Mammachirurgie Auswertung 2012 Modul 18/1

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mammachirurgie Auswertung 2012 Modul 18/1"

Transkript

1 Bayerische Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der stationären Versorgung Mammachirurgie Auswertung Modul 18/1

2 Inhalt» Inhaltsverzeichnis 1 Basisstatistik 1 Patienten 2 Dignität Tumorbefunde 3 Präoperative Diagnostik und Therapie 4 Operation 5 Komplikationen 6 Histologie und Staging 7 Art der erfolgten Therapie 8 weitere Behandlung 2 Qualitätsindikatoren 1 Übersicht: Ergebnis-/Prozessindikatoren 1a Prätherapeutische histologische Diagnosesicherung bei Patientinnen mit tastbarer maligner Neoplasie 1b Prätherapeutische histologische Diagnosesicherung bei Patientinnen mit nicht-tastbarer maligner Neoplasie 2a Intraoperatives Präparatröntgen bei mammographischer Drahtmarkierung 2b Intraoperative Präparatsonographie bei sonographischer Drahtmarkierung 3a Angabe des Sicherheitsabstandes bei brusterhaltender Therapie (BET) 3b Angabe des Sicherheitsabstandes bei Mastektomie 4 Axilladissektion bei DCIS 5 Lymphknotenentnahme bei DCIS und brusterhaltender Therapie 6 Mindestens 1 entfernte Lymphknoten bei Lymphknotenbefall 7 Sentinel-Lymphknoten-Biopsie bei pt1 ohne Lymphknotenbefall 8 Brusterhaltende Therapie bei pt1 9a Zeitlicher Abstand zwischen Diagnose und Operation von unter 7 Tagen 9b Zeitlicher Abstand zwischen Diagnose und Operation von über 21 Tagen 1 Her-2/neu Analyse bei invasivem Mammakarzinom 11 Hormonrezeptoranalyse bei invasivem Mammakarzinom 12 Meldung an Krebsregister bei maligner Neoplasie 2 Übersicht: Dokumentationsqualität AK3 Auffällig häufig Diskrepanz zwischen prätherapeutischer histologischer Diagnose und postoperativer Histologie AK4 Häufig Fälle ohne abgeschlossene primäroperative Therapie MDS Auffälligkeitskriterium zum Minimaldatensatz (MDS) VK1 Auffälligkeitskriterium zur Unterdokumentation VK2 Auffälligkeitskriterium zur Überdokumentation 3 Qualitätsindikatoren 1 Einzeldarstellung: Ergebnis-/Prozessindikatoren 2 Einzeldarstellung: Dokumentationsqualität Seite BAQ

3 Inhalt» Allgemeine Hinweise Diese Auswertung wurde von der Geschäftsstelle der BAQ für die verschiedenen Module der Qualitätssicherungsprojekte entwickelt. Basisstatistik: Grundlegende Ergebnisse der in dem Leistungsbereich / Qualitätssicherungsprojekt erfassten Items im Vergleich zu den Ergebnissen aller teilnehmenden Kliniken und im Vergleich zu den Ergebnissen des Vorjahres. Da die Ergebnisse des Vorjahres auf den Rechenregeln des aktuellen Auswertungsjahres basieren, können Veränderungen in den Erhebungsbögen und daraus resultierende Anpassungen der Rechenregeln zu geringgradig differierenden Vorjahreswerten führen. In einzelnen Modulen werden zusätzlich die Ergebnisse spezifischer Vergleichskollektive ausgewiesen. Qualitätsindikatoren-Übersicht: Tabellarische Übersicht zu den Ergebnissen sämtlicher Qualitätsindikatoren. Qualitätsindikatoren-Einzeldarstellung: Detaillierte Informationen und graphische Darstellungen zur Analyse der einzelnen Qualitätsindikatoren. Für eine klinikinterne Analyse sind die Vorgangsnummern eingeblendet. Die Berechnung der Qualitätsindikatoren für die bundesweit verpflichtenden Leistungsbereiche der externen Qualitätssicherung nach 137 SGB V erfolgt ebenso wie die Festlegung der Referenzwerte nach bundesweit einheitlichen Rechenregeln des AQUA-Instituts, Göttingen. Sofern in Bayern abweichende Referenzwerte verwendet werden, sind diese eindeutig gekennzeichnet. Zusätzliche Qualitätsindikatoren, die in Abstimmung mit der bayerischen Fachkommission entwickelt wurden, sind ebenfalls gekennzeichnet. Einzelfallanalyse: Vorgangsnummern zu Fällen, die für eine zusätzliche von den Qualitätsindikatoren unabhängige Einzelfallanalyse von Interesse sein können. Detailstatistik: In ausgewählten Leistungsbereichen detailliertere Ergebnisse der in dem Leistungsbereich / Qualitätssicherungsprojekt erfassten Items im Vergleich zu den Ergebnissen aller teilnehmenden Kliniken. Die Darstellung der Ergebnisse erfolgt analog zu der Basisstatistik. Modulspezifische Hinweise Für den direkten Vergleich werden die Kollektive wie folgt untergliedert: - M1: Brustzentren gemäß Zertifikat der Deutschen Krebsgesellschaft bzw. EUSOMA Kriterien - : restliche Abteilungen ("Nicht-Brustzentren") Ansprechpartner: Dr. N. Lack: , Bayerische Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung (BAQ), angegliedert an die Bayerische Krankenhausgesellschaft e. V. Westenriederstr München Tel.: Seite BAQ

4 Basisstatistik» Patienten Bezug: Patientin 1. Datensatzübersicht Patienten 16 1, , 1, Patienten , 1, , 1, einseitige Behandlung 16 1, ,5 97,7 einseitige Behandlung ,2 97, ,5 97,7 beidseitige Behandlung, 78 1,5 2,3 beidseitige Behandlung 189 1,8 2,3 78 1,5 2, , 1, , 1, ,3 97, ,3 97, ,7 2, ,7 2,3 Operationen 16 1, , 1, Operationen , 1, , 1, Operationen pro Patient 1, 1, 1, Operationen pro Patient 1, 1, 1, 1, Operationen pro Brust 1, 1, 1, Operationen pro Brust 1, 1, 1, 1, , 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2. Quartalsübersicht - Patienten Patienten 16 1, , 1, Patienten , 1, , 1, , 1, , 1, 1. Quartal 3 18, ,3 25,6 1. Quartal ,5 27, ,3 25,6 2. Quartal 2 12, ,9 26,1 2. Quartal ,9 25, ,9 26,1 3. Quartal 6 37, ,3 23,7 3. Quartal ,2 24, ,3 23,7 4. Quartal 5 31, ,4 24,5 4. Quartal ,4 23, ,4 24, ,7 26,7 25,2 25,2 24,6 24,6 23,4 23,4 26,6 26,6 25,7 25,7 24, 24, 23,7 23,7 3. en Daten übermittelnde Fachabteilungen Daten übermittelnde Fachabteilungen BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

5 Basisstatistik» Patienten Bezug: Patientin 4. Alter Geburtsjahr dokumentiert 16 1, , 1, Geburtsjahr dokumentiert , 1, , 1, , 1, , 1, <=19 e, 49,9,7 <=19 e 6,6,5 49,9, e, 138 2,6 2, e 196 1,9 1, ,6 2, e, 26 4,9 4, e 519 5, 5,4 26 4,9 4, e 7 43, ,4 17, e ,8 18, ,4 17, e 6 37, ,1 21, e ,5 25, ,1 21, e 2 12, ,4 21, e ,2 23, ,4 21, e, ,8 2, e ,5 17, ,8 2, e 1 6, ,9 9, e 61 5,9 5, ,9 9,4 9 e und älter, 47,9 1,1 9 e und älter 62,6,6 47,9 1, ,7,7 2,1 2,1 5, 5, 18,3 18,3 24,1 24,1 22,9 22,9 19,2 19,2 6,9 6,9,7,7,6,6 2,2 2,2 5,2 5,2 18,4 18,4 24,1 24,1 22,8 22,8 18,7 18,7 7,1 7,1,8,8 5. Geschlecht männlich 1 6,3 69 1,3 1,2 männlich 86,8,7 69 1,3 1,2 weiblich 15 93, ,7 98,8 weiblich ,2 99, ,7 98, ,, ,, , 99, , 99,1 6. Liegezeiten mittlere Verweildauer (Tage) 11,4 5,3 5,8 mittlere Verweildauer (Tage) 5,3 6,9 5,3 5,8 Median (Tage) 4,5 4, 5, Median (Tage) 4, 5, 4, 5, 211 5,3 6,5 5,3 6,5 4, 5, 4, 5, BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

6 Basisstatistik» Patienten Bezug: Patientin 7. ASA Score ASA , ,3 39,3 ASA ,6 34, ,3 39,3 ASA , ,4 43, ASA ,2 53, ,4 43, ASA , ,8 17,3 ASA ,7 12, ,8 17,3 ASA 4, 23,4,4 ASA 4 51,5,2 23,4,4 ASA 5, 2,, ASA 5 2,, 2,, ,2 35, ,2 35, ,2 49, ,2 49, ,1 14, ,1 14, 74,5,3 74,5,3 4,, 4,, 8. Entlassung Meldung an epidemiologisches 6 37, ,3 65,2 Meldung an epidemiologisches ,6 68, ,3 65,2 Landeskrebsregister oder Landeskrebsregister oder klinisches Krebsregister klinisches Krebsregister ,5 67, ,5 67,5 9. Zeitabstand zwischen Diagnose und Operation siehe auch KZ 5175 im Kapitel 3 Erster offener Eingriff wegen 5 31, ,6 52,9 Erster offener Eingriff wegen ,6 53, ,6 52,9 Primärerkrankung nach Primärerkrankung nach prätherapeutischer histologischer prätherapeutischer histologischer Diagnosesicherung Diagnosesicherung und ohne präoperative und ohne präoperative tumorspezifische Therapie tumorspezifische Therapie , 53, , 53,6 Zeitabstand zw. Diagnose und Op. Zeitabstand zw. Diagnose und Op. bis 6 Tage 1 2, ,9 18,1 bis 6 Tage 61 1,8 11, ,9 18,1 7 bis 13 Tage 1 2, ,7 39, 7 bis 13 Tage ,7 31, ,7 39, 14 bis 21 Tage, ,1 21, ,9 12,9 33,4 33,4 25,1 13,4 13,4 33,8 33,8 25,5 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

7 Basisstatistik» Patienten Bezug: Patientin 14 bis 21 Tage ,7 27, ,1 21,5 22 Tage und länger 3 6, 76 24,4 21,4 22 Tage und länger ,7 3, ,4 21, ,1 28,6 28,6 25,5 27,3 27,3 Median (in Tagen) 22, 13, 12, Median (in Tagen) 15, 15, 13, 12, 14, 14, 14, 14, BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

8 Basisstatistik» Dignität Tumorbefunde 1. Patienten Bezug: Patienten durchgeführt 16 1, , 1, durchgeführt , 1, , 1, , 1, , 1, benigner Befund: benigner Befund: einseitig, ,6 22,4 einseitig , 16, ,6 22,4 beidseitig, 15,3,6 beidseitig 25,2,3 15,3,6 maligner Befund: maligner Befund: einseitig 16 1, ,9 75,3 einseitig ,2 8, ,9 75,3 beidseitig, 47,9,8 beidseitig 113 1,1 1,4 47,9,8 unterschiedliche Dignität, 16,3,9 unterschiedliche Dignität 51,5,7 16,3, ,2 18,2,3,3 8,1 8,1 1, 1,,4,4 18,7 18,7,4,4 79, 79, 1,2 1,2,8,8 Patienten mit benignem Befund, ,2 23,9 Patienten mit benignem Befund ,7 17, ,2 23,9 Patienten mit malignem Befund 16 1, ,1 77,1 Patienten mit malignem Befund ,8 83, ,1 77, ,9 18,9 81,6 81,6 19,8 19,8 81, 81, 2. zu operierende Brust Bezug: Brust Brustbehandlungen 16 1, , 1, Brustbehandlungen , 1, , 1, benigner Befund, ,1 23,9 benigner Befund ,6 17, ,1 23,9 maligner Befund 16 1, ,9 76,1 maligner Befund ,4 82, ,9 76, , 1, , 1, ,8 19, ,8 19, ,2 8, ,2 8,3 3. Eingriff Bezug: Operation Eingriffe 16 1, , 1, Eingriffe , 1, , 1, benigner Befund, , 23,5 benigner Befund ,5 17, , 23,5 maligner Befund 16 1, , 76, , 1, , 1, ,7 19, ,7 19, ,3 8,5 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

9 Basisstatistik» Dignität Tumorbefunde maligner Befund ,5 82, , 76, ,3 8,5 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

10 Basisstatistik» Präoperative Diagnostik und Therapie Bezug: Brust mit malignem Befund 1. Art der Erkrankung an dieser Brust Maligne Befunde 16 1, ,9 76,1 Maligne Befunde ,4 82, ,9 76, ,2 8, ,2 8,3 Primärerkrankung 13 81, ,4 92,4 Primärerkrankung ,7 92, ,4 92,4 Aufnahme zum 1. offenen Eingriff 1 76, ,9 9,6 Aufnahme zum 1. offenen Eingriff ,4 84, ,9 9,6 lokoregionäres Rezidiv nach BET 2 12, ,8 5,8 lokoregionäres Rezidiv nach BET 51 5,8 5, ,8 5,8 lokoreg. Rezidiv nach Mastektomie 1 6,3 76 1,8 1,8 lokoreg. Rezidiv nach Mastektomie 129 1,5 1,8 76 1,8 1, ,6 92,6 85,8 85,8 5,8 5,8 1,6 1,6 92,5 92,5 86,2 86,2 5,7 5,7 1,8 1,8 2. Tastbefund offener Ersteingriff wegen Primärerkrankung vorliegend 7 7, , 69,1 vorliegend ,4 63, , 69, , 65, , 65,3 3. Anlaß der Diagnosestellung offener Ersteingriff wegen Primärerkrankung Anlaß der Diagnosestellung bekannt 5 5, ,8 94, Anlaß der Diagnosestellung bekannt ,6 94, ,8 94, Selbstuntersuchung (Eigenunt.) 5 1, ,9 5,2 Selbstuntersuchung (Eigenunt.) ,5 46, ,9 5,2 Früherkennung, ,6 41,5 Früherkennung ,7 38, ,6 41,5 Mammographie-Screening Programm 63 46,8 48,3 Mammographie-Screening Programm ,6 6, ,8 48,3 Tumorsymptomatik 1 2, ,5 1,8 Tumorsymptomatik 576 9, 8, ,5 1,8 Nachsorge, 136 4,2 3,4 Nachsorge 17 2,7 3, ,2 3,4 sonstiges 1 2, 175 5,4 4,6 sonstiges 433 6,8 6, ,4 4, ,9 94, ,9 94, , 47, , 47, ,6 39, ,6 39, ,1 55, ,1 55, ,8 8, ,8 8,9 36 3,2 3,3 36 3,2 3,3 69 6,3 6,1 69 6,3 6,1 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

11 Basisstatistik» Präoperative Diagnostik und Therapie Bezug: Brust mit malignem Befund 4. Histologie vor dem ersten Eingriff Ersteingriff wegen Primärerkrankung 13 81, ,8 69,5 Ersteingriff wegen Primärerkrankung ,4 7, ,8 69,5 ODER lokoregionärer Rezidive ODER lokoregionärer Rezidive prätherapeutische histologische 6 46, ,3 88,6 prätherapeutische histologische , 92, ,3 88,6 Diagnosesicherung Diagnosesicherung ,5 7, ,5 7, , 91, , 91,3 nicht verwertbar oder, 36 1,,3 nicht verwertbar oder 13,2, 36 1,,3 ausschließlich Normalgewebe ausschließlich Normalgewebe benigne/entzündliche Veränderung, 18,5 1,1 benigne/entzündliche Veränderung 34,5 1,1 18,5 1,1 benigne, aber mit unsicherem, 33 1,, benigne, aber mit unsicherem 45,7, 33 1,, biologischen Potenzial biologischen Potenzial malignitätsverdächtig 1 16,7 67 1,9,8 malignitätsverdächtig 74 1,1,4 67 1,9,8 maligne (einschl. in-situ-karz.) 5 83, ,5 97,9 maligne (einschl. in-situ-karz.) ,6 98, ,5 97, ,5,5,5,5,8,8 1,4 1,4 96,9 96,9,1,1 1,1 1,1,,,5,5 98,2 98,2 Histologiedatum (valide Angaben) 6 1, ,7 99,8 Histologiedatum (valide Angaben) ,6 99, ,7 99,8 Zeitpunkt relativ zu Aufnahmedat Zeitpunkt relativ zu Aufnahmedat 2 oder mehr Tage nach Aufnahme, 81 2,4 2,8 2 oder mehr Tage nach Aufnahme 89 1,3 1,5 81 2,4 2,8 1 Tag nach Aufnahme, 44 1,3 1,8 1 Tag nach Aufnahme 71 1, 1,2 44 1,3 1,8 am Aufnahmetag, 5 1,5 2,4 am Aufnahmetag 68 1, 1,3 5 1,5 2,4 1-7 Tage vor Aufnahme 1 16, ,6 27,6 1-7 Tage vor Aufnahme ,5 2, ,6 27, Tage vor Aufnahme 1 16, ,8 29, Tage vor Aufnahme ,7 27, ,8 29, Tage vor Aufnahme 2 33, ,1 22, Tage vor Aufnahme ,3 29, ,1 22, Tage vor Aufnahme 1 16, ,3 8, Tage vor Aufnahme 722 1,5 9, ,3 8,1 über 3 Monate vor Aufnahme 1 16,7 21 6,1 5,8 über 3 Monate vor Aufnahme 657 9,6 8,8 21 6,1 5, ,6 99,6 1,7 1,7 1,1 1,1 1,1 1,1 19,6 19,6 28,7 28,7 29,6 29,6 9,8 9,8 8,4 8,4 99,7 99,7 1,9 1,9 1,4 1,4 1,7 1,7 23, 23, 28,1 28,1 27,1 27,1 9, 9, 7,8 7,8 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

12 Basisstatistik» Präoperative Diagnostik und Therapie Bezug: Brust mit malignem Befund 5. Befunde bei maligner Neoplasie einschließlich in situ Karzinome und prätherpeut. Diagnosesicherung lobuläres Carcinoma in situ, 5,1,4 lobuläres Carcinoma in situ 19,3,3 5,1,4 duktales Carcinoma in situ, 284 8,3 9,1 duktales Carcinoma in situ 78 1,3 1, ,3 9,1 invasive Karzinome 5 83, ,9 88, invasive Karzinome ,9 87, ,9 88, Primärtumor 4 8, ,9 97,2 Primärtumor ,6 97, ,9 97,2 Metastase 1 2, 39 1,3 1,4 Metastase 48,8 1, 39 1,3 1,4 unklar, 2,7,5 unklar 25,4,4 2,7,5 Sarkome, 6,2,4 Sarkome 1,1,2 6,2,4 Primärtumor 6 1, 64,3 Primärtumor 8 8, 76,5 6 1, 64,3 Metastase,, Metastase,,,, unklar,, unklar,,,, Lymphome,,, Lymphome,,,, ,2,3 24,2, ,6 9, ,6 9, ,9 87, ,9 87, ,3 97, ,3 97,5 88 1, 1,1 88 1, 1,1 45,5,4 45,5,4 16,2,3 16,2, ,5 71, 14 87,5 71,,,,,,,,,,,,, 6. Histologie vor dem ersten Eingriff offener Ersteingriff wegen Primärerkrankung prätherapeutische interdisziplinäre 1 1, ,9 31,6 prätherapeutische interdisziplinäre ,7 57, ,9 31,6 Therapieplanung Therapieplanung ,5 48, ,5 48,7 Datum der Planung(valide Angaben) 1 1, ,5 99,6 Datum der Planung(valide Angaben) ,6 99, ,5 99,6 Zeitpunkt relativ zu Aufnahmedat Zeitpunkt relativ zu Aufnahmedat 2 oder mehr Tage nach Aufnahme 82 6,6 9,2 2 oder mehr Tage nach Aufnahme 186 4,4 4,8 82 6,6 9,2 1 Tag nach Aufnahme 25 2, 2,5 1 Tag nach Aufnahme 13 3,1 3,1 25 2, 2,5 am Aufnahmetag ,9 14,1 am Aufnahmetag 398 9,4 11, ,9 14,1 1-7 Tage vor Aufnahme ,5 43,6 1-7 Tage vor Aufnahme ,8 34, ,5 43, Tage vor Aufnahme ,8 14, Tage vor Aufnahme 82 19,4 19, ,8 14, Tage vor Aufnahme 126 1,2 6, ,6 99,6 4,9 4,9 2,8 2,8 1, 1, 36, 36, 18,4 18,4 12,8 99,7 99,7 5,8 5,8 3, 3, 12,4 12,4 36,4 36,4 18,3 18,3 1,3 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

13 Basisstatistik» Präoperative Diagnostik und Therapie Bezug: Brust mit malignem Befund 15-3 Tage vor Aufnahme ,6 11, ,2 6, Tage vor Aufnahme 42 3,4 2, Tage vor Aufnahme 164 3,9 3,7 42 3,4 2,5 über 3 Monate vor Aufnahme 93 7,5 6,7 über 3 Monate vor Aufnahme ,1 11,4 93 7,5 6, ,8 3,8 3,8 11,1 11,1 1,3 3,4 3,4 1,3 1,3 präoperative tumorspezifische Ther., 223 6,4 5,8 präoperative tumorspezifische Ther ,2 9, ,4 5,8 systemische Chemotherapie 24 91,5 88,8 systemische Chemotherapie 77 92,8 93, ,5 88,8 endokrine Therapie 17 7,6 13,7 endokrine Therapie 57 7,5 6,5 17 7,6 13,7 spezifische Antikörpertherapie 14 6,3 2,9 spezifische Antikörpertherapie 51 6,7 9,1 14 6,3 2,9 Strahlentherapie 5 2,2 5,9 Strahlentherapie 12 1,6 2,7 5 2,2 5,9 sonstige Therapie 11 4,9 2,4 sonstige Therapie 1 1,3 2,9 11 4,9 2, ,6 9,6 92,5 92,5 7,5 7,5 6,6 6,6 1,7 1,7 2,1 2,1 8,1 8,1 92,4 92,4 8,3 8,3 7,6 7,6 3,5 3,5 2,8 2,8 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

14 Basisstatistik» Operation Bezug: Eingriffe mit malignem Befund 1. Eingriffsgrund Ersteingriff während dieses Aufenth 16 1, ,5 96,3 Ersteingriff während dieses Aufenth ,6 97, ,5 96,3 Primäererkrankung 13 81, ,4 92,4 Primäererkrankung ,7 92, ,4 92,4 Rezidiv nach BET 2 12, ,8 5,8 Rezidiv nach BET 496 5,8 5, ,8 5,8 Rezidiv nach Mastektomie 1 6,3 74 1,8 1,8 Rezidiv nach Mastektomie 127 1,5 1,8 74 1,8 1, ,6 96, ,6 96, ,6 92, ,6 92, ,8 5, ,8 5,7 22 1,6 1,8 22 1,6 1,8 2. präoperative Markierung durch bildgebende Verfahren 1 6, ,5 21,3 durch bildgebende Verfahren ,6 31, ,5 21,3 Mammographie, ,2 66,4 Mammographie ,6 6, ,2 66,4 intraoperatives Präparatröntgen , 87,7 intraoperatives Präparatröntgen ,9 96, , 87,7 Sonographie, 53 43,2 4,6 Sonographie ,7 45, ,2 4,6 intraoperatives Präparatsono , 37, intraoperatives Präparatsono ,8 46, , 37, MRT 1 1, 25 2, 3,5 MRT 73 2,7 3,5 25 2, 3, ,9 28, ,9 28, ,7 61, ,7 61, ,6 94, ,6 94, ,6 44, ,6 44, , 44, , 44,2 99 2,5 3,5 99 2,5 3,5 3. Operation Präop. Verweildauer (Tage) - Median 1, 1, 1, Präop. Verweildauer (Tage) - Median 1, 1, 1, 1, 211 1, 1, 1, 1, Operation am Aufnahmetag 1 6, ,3 21,6 Operation am Aufnahmetag , 25, ,3 21,6 Operation am Folgetag 13 81, ,4 68,8 Operation am Folgetag ,7 64, ,4 68,8 Operation 2-4 nach Aufnahme 2 12, ,3 5,5 Operation 2-4 nach Aufnahme 262 3, 3, ,3 5,5 Operation 5-14 Tage nach Aufnahme, 113 2,6 3,7 Operation 5-14 Tage nach Aufnahme 159 1,8 3, ,6 3,7 Operation über 2 Wochen n. Aufnahme, 16,4,4 Operation über 2 Wochen n. Aufnahme 39,4 3,1 16,4, ,1 27,1 67, 67, 3,4 3,4 2,1 2,1,4,4 24,5 24,5 65,6 65,6 4,1 4,1 3,5 3,5 2,3 2,3 Postop. Verweildauer (Tg.) - Median 3,5 4, 5, Postop. Verweildauer (Tg.) - Median 4, 4, 4, 5, 4, 4, 4, 4, BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

15 Basisstatistik» Operation Bezug: Eingriffe mit malignem Befund ambulante OP, 23,5,5 ambulante OP 16,2,3 23,5,5 Entlassung am Folgetag, 27 6,3 5,6 Entlassung am Folgetag 617 7, 5,4 27 6,3 5,6 Entlassung nach 2 Tagen 2 12, ,1 13,2 Entlassung nach 2 Tagen ,4 11, ,1 13,2 Entlassung nach 3-7 Tagen 8 5, ,6 61,3 Entlassung nach 3-7 Tagen ,9 66, ,6 61,3 Entlassung nach 8-14 Tagen 2 12, ,3 16,7 Entlassung nach 8-14 Tagen ,9 13, ,3 16,7 Entlassung nach 15 Tagen und mehr 4 25, 93 2,2 2,8 Entlassung nach 15 Tagen und mehr 147 1,7 3, 93 2,2 2, ,3,3 6,8 6,8 14,3 14,3 63,4 63,4 13,3 13,3 1,9 1,9,4,4 5,4 5,4 12,2 12,2 64,6 64,6 14,4 14,4 2,9 2,9 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

16 Basisstatistik» Operation Bezug: Eingriffe mit malignem Befund 4. Eingriffe gemäß OPS-Schlüssel sowie Sentinel-LK Biopsie Abfrage alle organerhalt. Eingriffe (OPS!) 5 31, ,6 72,4 alle organerhalt. Eingriffe (OPS!) ,6 71, ,6 72,4 ohne axilläre Lymphadenektomie 4 1, ,2 71,5 ohne axilläre Lymphadenektomie , 71, ,2 71,5 mit axillärer Lymphadenektomie,, 25,9 mit axillärer Lymphadenektomie, 26,1, 25, ,5 71, ,5 71, ,1 71, ,1 71,4, 26,, 26, ablative Eingriffe 11 68, ,9 24,2 ablative Eingriffe ,5 23, ,9 24,2 ohne axilläre Lymphadenektomie 5 45, ,6 44,5 ohne axilläre Lymphadenektomie ,5 47, ,6 44,5 mit axillärer Lymphadenektomie,, 47,8 mit axillärer Lymphadenektomie, 41,3, 47, ,7 21,7 93,4 93,4,, 23,6 23,6 46,6 46,6 43,5 43,5 erweiterte Mastektomie ,5 87 2, 1,6 erweiterte Mastektomie ,2 1, 87 2, 1,6 supraradikale Mastektomie 5-875,,, supraradikale Mastektomie 5-875,,,, subkutane Mastektomie 5-876,,,8 subkutane Mastektomie 5-876, 2,,, ,5 1,5,,,, 1,2 1,2,, 1,6 1,6 andere Exzision/Resektion der Mamma, 13,3,2 andere Exzision/Resektion der Mamma 37,4,3 13,3,2 Inzision der Mamma, 6 1,4 1,3 Inzision der Mamma 285 3,3 2,5 6 1,4 1,3 Operationen an der Brustwarze, 63 1,5 1,7 Operationen an der Brustwarze 129 1,5 1,3 63 1,5 1,7 Plastische Brustvergrößerung, 5,1,3 Plastische Brustvergrößerung 24,3,7 5,1,3 Mammareduktionsplastik, 33,8,5 Mammareduktionsplastik 84 1, 1,2 33,8,5 Rekonstruktion mit Haut und Muskel 2 12,5 1 2,3 3,4 Rekonstruktion mit Haut und Muskel 133 1,5 2,5 1 2,3 3,4 andere Rekonstruktionen, 21,5 5,5 andere Rekonstruktionen 176 2, 16,5 21,5 5,5 andere Operationen an der Mamma, 67 1,6,8 andere Operationen an der Mamma 121 1,4 1,3 67 1,6, ,4,4 2,6 2,6 1,5 1,5,2,2,9,9 1,8 1,8 1,5 1,5 1,4 1,4,3,3 2,1 2,1 1,4 1,4,6,6 1, 1, 2,8 2,8 12,8 12,8 1,1 1,1 5. Indikation zur Brusterhaltung Primärerkrankung, abgeschlosssene operative Therapie, Histologie "invasives Karzinom" BET bei pt1 1 5, ,2 88,4 BET bei pt ,8 85, ,2 88,4 BET bei pt1 ohne präoperative 1 1, ,2 89, ,6 86, ,6 86, ,9 89,4 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

17 Basisstatistik» Operation Bezug: Eingriffe mit malignem Befund BET bei pt1 ohne präoperative ,2 89, ,2 89,9 tumorspezifische Therapie tumorspezifische Therapie BET bei pt2 1 25, ,6 67, BET bei pt ,8 65, ,6 67, ,9 63,4 63,4 89,4 65,9 65,9 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

18 Basisstatistik» Operation Bezug: Eingriffe mit malignem Befund 6. alleinige Sentinel Lymphknoten Biopsie (ohne Axilladissektion) Prim. Erkr., abgeschl. operat. Ther., Hist. invas. Karz., neg. pn-staging, ohne adj. Ther SLNB bei pt1, ,9 8,5 SLNB bei pt ,8 88, ,9 8,5 SLNB bei pt2, ,5 71,3 SLNB bei pt ,9 81, ,5 71,3 SLNB bei pt3 oder pt ,6 42,6 SLNB bei pt3 oder pt , 56, ,6 42, ,1 85, ,1 85, , 77, , 77, ,5 52, ,5 52,4 7. Antibiotikaprophylaxe perioperative Antibiotikaprophylaxe 4 25, ,2 87,6 perioperative Antibiotikaprophylaxe ,7 92, ,2 87, ,5 9, ,5 9,6 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

19 Basisstatistik» Komplikationen Bezug: maligne Befunde 1. Komplikationen Bezug: Brust behandlungsbedürftige postoperative 2 12, ,8 4,6 behandlungsbedürftige postoperative 51 5,7 6, ,8 4,6 chirurgische Kompliationen chirurgische Kompliationen Wundinfektion 2 1, 21 12,7 11,2 Wundinfektion 93 18,6 17, ,7 11,2 Nachblutung/Hämatom 1 5, 71 43, 42,1 Nachblutung/Hämatom ,9 49, , 42,1 Serom, 74 44,8 38,6 Serom ,7 28, ,8 38,6 sonstige, 2 12,1 16,2 sonstige 53 1,6 1, 2 12,1 16, ,1 5, ,1 5, ,4 16, ,4 16, ,5 47, ,5 47, ,4 31, ,4 31,2 73 1,9 11,6 73 1,9 11,6 2. Letalität Patient verstorben, 8,2,1 Patient verstorben 9,1, 8,2,1 Sektion erfolgt,, Sektion erfolgt 1 11,1 25,,, ,1,1 17,1,1 1 5,9 1, 1 5,9 1, BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

20 Basisstatistik» Histologie und Staging Bezug: Brust, alle Befunde 1. Histologie unter Berücksichtigung der Vorbefunde alle Befunde 16 1, , 1, alle Befunde , 1, , 1, , 1, , 1, ausschliesslich Normalgewebe, 128 2,4,9 ausschliesslich Normalgewebe 128 1,2, ,4,9 benigne/entzündliche Veränderung, ,3 21, benigne/entzündliche Veränderung ,3 16, ,3 21, Risikoläsion, 76 1,4 2, Risikoläsion 115 1,1,8 76 1,4 2, maligne (einschl. in-situ-karz.) 16 1, ,9 76,1 maligne (einschl. in-situ-karz.) ,4 82, ,9 76, ,6 1,6 16, 16, 1,2 1,2 81,2 81,2,6,6 17,9 17,9 1,2 1,2 8,3 8,3 2. maligne Neoplasie einschließlich in-situ Karzinom maligne Befunde 16 1, ,9 76,1 maligne Befunde ,4 82, ,9 76, ,2 8, ,2 8,3 lobuläres Carcinoma in situ, 14,3,7 lobuläres Carcinoma in situ 19,2,4 14,3,7 duktales Carcinoma in situ, 42 9,9 1,8 duktales Carcinoma in situ ,3 11,8 42 9,9 1,8 invasive Karzinome 16 1, ,3 87,9 invasive Karzinome ,1 87, ,3 87,9 Primärtumor 14 87, ,8 95,9 Primärtumor ,9 96, ,8 95,9 Metastase 2 12,5 77 2, 2, Metastase 94 1,2 1,5 77 2, 2, unklar, 22,6,5 unklar 35,5,4 22,6,5 Sarkome, 19,4,5 Sarkome 25,3,4 19,4,5 Primärtumor 17 89,5 78,3 Primärtumor 19 76, 62, ,5 78,3 Metastase,, Metastase,,,, unklar,, unklar, 3,1,, Lymphome,,, Lymphome 3,,,, ,3,3 11,5 11,5 87,9 87,9 95,9 95,9 1,5 1,5,5,5,3,3 81,8 81,8,,,,,,,5,5 11,5 11,5 87,6 87,6 96,3 96,3 1,6 1,6,4,4,4,4 69,1 69,1,, 1,8 1,8,, 3. primär-operative Therapie ausgenommen plastisch-rekonstruktive Operationen BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

21 Basisstatistik» Histologie und Staging Bezug: Brust, alle Befunde abgeschlossen 14 87, ,7 9,5 abgeschlossen , 85, ,7 9,5 nicht abgeschlossen 2 12, ,3 9,5 nicht abgeschlossen , 14, ,3 9,5 Empfehlung: Empfehlung: 1. Nachresektion 2 1, ,8 51,3 1. Nachresektion ,4 52, ,8 51,3 2. Mastektomie, ,6 19,7 2. Mastektomie ,9 22, ,6 19,7 3. Sentinel-Lymphknotenbiopsie, 36 5,5 5,5 3. Sentinel-Lymphknotenbiopsie 45 2,9 3, 36 5,5 5,5 4. Axilladissektion, 29 4,4 8,7 4. Axilladissektion 71 4,5 4,6 29 4,4 8,7 6. Brust erhaltend, 49 7,4 4,2 6. Brust erhaltend 14 8,9 5,6 49 7,4 4,2 Kombination aus 1.-6., 48 7,3 1,6 Kombination aus ,5 11,9 48 7,3 1, ,9 87, ,9 87, ,1 12, ,1 12, ,8 51, ,8 51, ,4 22, ,4 22, 81 3,6 3,7 81 3,6 3,7 1 4,5 5,7 1 4,5 5, ,4 5, ,4 5,2 23 1,3 11,6 23 1,3 11,6 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

22 Basisstatistik» Histologie und Staging Bezug: Brust, alle Befunde 4. pt-klassifikation wenn operative Therapie abgeschlossen und Histologie invasives Karzinom oder Sarkom X : Primärtumor nicht beurteilb., 24,7,4 X : Primärtumor nicht beurteilb. 3,5,8 24,7,4 : kein Anhalt für Primärtumor, 53 1,6 1,7 : kein Anhalt für Primärtumor 17 2,6 2,2 53 1,6 1,7 1 : Tumor <= 2cm im max. Durchm. 2 18, ,9 46,2 1 : Tumor <= 2cm im max. Durchm ,4 49, ,9 46,2 1mic: Mikroinvasion <=,1 cm, 14,9 1, 1mic: Mikroinvasion <=,1 cm 44 1,4 1,3 14,9 1, 1a :,1 cm < Tumor <=,5 cm 1 5, 141 8,7 6,6 1a :,1 cm < Tumor <=,5 cm 279 8,6 8, ,7 6,6 1b :,5 cm < Tumor <= 1, cm, ,7 26, 1b :,5 cm < Tumor <= 1, cm ,9 25, ,7 26, 1c : 1, cm < Tumor <= 2, cm 1 5, ,7 66,4 1c : 1, cm < Tumor <= 2, cm ,1 64, ,7 66,4 2 : 2, cm < Tumor <= 5, cm 4 36, ,4 32, 2 : 2, cm < Tumor <= 5, cm ,3 29, ,4 32, 3 : Tumor > 5 cm im max. Durchm. 2 18, ,5 5,4 3 : Tumor > 5 cm im max. Durchm ,8 4, ,5 5,4 4 : Infiltration Brustwand/Haut 3 27,3 14 4,2 4,9 4 : Infiltration Brustwand/Haut 23 3,1 3,2 14 4,2 4,9 4a : Brustwand, 13 9,3 3,6 4a : Brustwand 8 3,9 8,1 13 9,3 3,6 4b : Ödem Ulzerat+/Satellitenkn 3 1, ,6 82,4 4b : Ödem Ulzerat+/Satellitenkn ,7 84, ,6 82,4 4c : 4a und 4b, 3 2,1 3, 4c : 4a und 4b 6 3, 2,9 3 2,1 3, 4d : entzündliches Karzinom, 7 5, 1,9 4d : entzündliches Karzinom 13 6,4 4,8 7 5, 1, ,5,7 54,5, ,3 2, 223 2,3 2, ,2 48, ,2 48, 58 1,2 1,2 58 1,2 1, ,7 7, ,7 7, ,2 25, ,2 25, , 65, , 65, ,1 3, ,1 3, ,7 4, ,7 4, ,5 3, ,5 3,8 21 6,1 6,1 21 6,1 6, ,5 83, ,5 83,4 9 2,6 2,9 9 2,6 2,9 2 5,8 7,5 2 5,8 7,5 5. pn-klassifikation wenn operative Therapie abgeschlossen und Histologie invasives Karzinom oder DCIS X : LK nicht beurteilbar 4 36, ,9 12,8 X : LK nicht beurteilbar 63 9,6 1, ,9 12,8 : keine region. LK Metastasen 2 18, ,5 56,1 : keine region. LK Metastasen ,3 59, ,5 56,1 1 : pn1 Metastasen 5 45, ,8 19,5 1 : pn1 Metastasen ,7 19, ,8 19,5 1mi: nur Mikrometast.,2-2, mm, 11 15,5 15, 1mi: nur Mikrometast.,2-2, mm ,7 12, ,5 15, 1a : mind. 1 in 1-3 LK >,2 cm 3 6, ,8 64, 1a : mind. 1 in 1-3 LK >,2 cm , 6, ,8 64, 1b : Mikromet. entl. A. mam. int. 1 2, 11 1,7 1,5 1b : Mikromet. entl. A. mam. int. 7,5 1,2 11 1,7 1,5 1c : Met. in 1-3 ipsilat. ax. LK, 5,8 2,1 1c : Met. in 1-3 ipsilat. ax. LK 21 1,6 1,2 5,8 2,1 2 : pn2 Metastasen, 19 5,8 6, ,1 11, ,1 11, ,3 58, ,3 58, ,4 19, ,4 19, ,9 13, ,9 13, , 61, , 61,9 19,9 1,3 19,9 1,3 26 1,3 1,5 26 1,3 1, ,1 6,2 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

23 Basisstatistik» Histologie und Staging Bezug: Brust, alle Befunde 2 : pn2 Metastasen 46 6,2 5,9 19 5,8 6,9 2a : Met. in 4-9 ipsilat. ax. LK ,4 96,5 2a : Met. in 4-9 ipsilat. ax. LK ,3 98, ,4 96,5 2b : Met in ipsil. LK entl A.m.i. 5 2,6 3,5 2b : Met in ipsil. LK entl A.m.i. 7 1,7 1,5 5 2,6 3,5 3 : pn3 Metastasen, 134 4,1 4,7 3 : pn3 Metastasen 271 4,2 4, ,1 4,7 3a : in mehr als 9 ipsilat. LK , 98,1 3a : in mehr als 9 ipsilat. LK ,4 95, , 98,1 3b : klinisch erkennbar 5 3,7, 3b : klinisch erkennbar 5 1,8 1,4 5 3,7, 3c : in ipsilat. supraklav. LK 3 2,2 1,9 3c : in ipsilat. supraklav. LK 2,7 3,3 3 2,2 1, ,1 98, 98, 2, 2, 4,1 4,1 96,3 96,3 2,5 2,5 1,2 1,2 6,2 97,7 97,7 2,3 2,3 4,4 4,4 96,3 96,3,9,9 2,8 2,8 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

24 Basisstatistik» Histologie und Staging Bezug: Brust, alle Befunde 6. histologisch untersuchte regionäre Lymphknoten wenn pn-staging ohne Angabe (sn) Anzahl unbekannt 8 61,5 88 5,4 3,9 Anzahl unbekannt 98 3,2 4,9 88 5,4 3,9 verwertbare Angaben 2 15, , 8,7 verwertbare Angaben ,5 77, , 8,7 davon... davon... Knoten, , 26,1 Knoten ,3 22, , 26,1 1-9 Knoten 1 5, ,7 13,6 1-9 Knoten ,6 12, ,7 13, Knoten 1 5, ,2 47, Knoten ,6 45, ,2 47,3 2 und mehr Knoten, ,1 13, 2 und mehr Knoten ,5 18, ,1 13, ,1 4, ,1 4, ,1 78, ,1 78, ,3 24, ,3 24, , 13, , 13, ,1 46, ,1 46, ,6 16, ,6 16,5 Median 9, 11, 11, Median 12, 12, 11, 11, 7. Grading (DCIS) wenn operative Therapie abgeschlossen und Histologie DCIS 11, 11, 12, 12, Grading (WHO 24 oder van Nuys) Grading (WHO 24 oder van Nuys) low / non-high ohne Nekrosen 48 15,8 17,6 low / non-high ohne Nekrosen ,2 15, ,8 17,6 intermediate / non-high mit Nekr ,6 42,8 intermediate / non-high mit Nekr , 33, ,6 42,8 high / high mit Nekrosen 99 32,7 3,6 high / high mit Nekrosen 226 3,5 34, ,7 3,6 Grad nicht beurteilbar 39 12,9 8,9 Grad nicht beurteilbar ,3 17, ,9 8, ,2 16, ,2 16, ,3 36, ,3 36, ,1 33, ,1 33, 16 15,3 14, ,3 14,3 tumorgröße angegeben 33 1, 1, tumorgröße angegeben 741 1, 1, 33 1, 1, bis 2 mm 27 8,9 9,8 bis 2 mm 37 5, 6,3 27 8,9 9,8 3 bis 9 mm 87 28,7 23,8 3 bis 9 mm , 2, ,7 23,8 1 bis 19 mm 69 22,8 26, 1 bis 19 mm ,9 25, 69 22,8 26, 2 bis 49 mm 82 27,1 3,1 2 bis 49 mm , 33, ,1 3,1 5 mm und mehr 38 12,5 1,3 5 mm und mehr 83 11,2 14, ,5 1, , 1, 6,1 6,1 26,1 26,1 23,6 23,6 32,7 32,7 11,6 11,6 1, 1, 7,4 7,4 21,9 21,9 25,3 25,3 32,1 32,1 13,2 13,2 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

25 Basisstatistik» Histologie und Staging Bezug: Brust, alle Befunde Median 13, 15, Median 16, 17, 13, 15, 15, 15, 16, 16, BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

26 Basisstatistik» Histologie und Staging Bezug: Brust, alle Befunde 8. Grading (WHO 24) und Rezeptorstatus wenn operative Therapie abgeschlossen und Histologie invasives Karzinom Grading nach WHO 24 Grading nach WHO 24 gut differenziert 3 23, ,9 12,9 gut differenziert ,4 15, ,9 12,9 mäßig differenziert 3 23, ,2 57,3 mäßig differenziert ,1 58, ,2 57,3 schlecht differenziert 1 7, ,6 28,6 schlecht differenziert ,9 25, ,6 28,6 Differenzierung nicht beurteilbar 6 46,2 41 1,3 1,2 Differenzierung nicht beurteilbar 1 1,6 1,2 41 1,3 1, ,2 14, ,2 14, ,1 57, ,1 57, ,1 26, ,1 26, ,6 1, ,6 1,2 immunhistochemischer immunhistochemischer Hormonrezeptorstatus Hormonrezeptorstatus positiv 6 46, ,3 82,9 positiv ,8 84, ,3 82,9 schwach positiv, 45 1,4, schwach positiv 13 1,6, 45 1,4, negativ, ,4 16,2 negativ ,3 15, ,4 16,2 unbekannt 7 53,8 28,9,9 unbekannt 12,2,4 28,9, ,3 83,3 1,6 1,6 14,7 14,7,5,5 83,8 83,8,, 15,7 15,7,6,6 HER-2/neu-Status HER-2/neu-Status negativ 3 23, ,3 82,2 negativ ,7 78, ,3 82,2 positiv 3 23, ,4 16, positiv ,6 2, ,4 16, unbekannt 7 53,8 42 1,3 1,8 unbekannt 44,7,9 42 1,3 1, ,8 82,8 16,2 16,2 1, 1, 79,5 79,5 19,2 19,2 1,2 1,2 9. Multizentrizität wenn operative Therapie abgeschlossen und Histologie DCIS oder Primärtumor invas. Karzinom histologisch gesicherte 2 4, ,2 13,3 histologisch gesicherte 86 13,8 12, ,2 13,3 Multizentrizität Multizentrizität ,3 12, ,3 12,7 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

27 Basisstatistik» Histologie und Staging Bezug: Brust, alle Befunde 1. Angaben des Pathologen zum metrischen Sicherheitsabstand invas. Mamma Ca oder DCIS bei prim. abgeschlossener Ther. (ausschl. Vollrem.) bei BET ja 1 33, ,4 97,2 ja , 98, ,4 97, ,5 97, ,5 97,8 Angaben zum Abstand vorliegend Angaben zum Abstand vorliegend geringster Abstand des Tumors geringster Abstand des Tumors (invas. und nicht invas. Anteil) (invas. und nicht invas. Anteil) zum Resektionsrand zum Resektionsrand verwertbare Angaben 1 1, , 1, verwertbare Angaben , 1, , 1, -4 mm, ,8 41,8-4 mm , 42, ,8 41,8 5-9 mm, ,3 28,8 5-9 mm ,3 34, ,3 28,8 1 mm und mehr 1 1, ,9 29,4 1 mm und mehr ,7 23, ,9 29, , 1, 44,2 44,2 31,9 31,9 23,8 23,8 1, 1, 42,1 42,1 32,5 32,5 25,4 25,4 11. Angaben des Pathologen zum metrischen Sicherheitsabstand invas. Mamma Ca oder DCIS bei prim. abgeschlossener Ther. (ausschl. Vollrem.) bei Mastekt ja 4 57, ,9 92,7 ja ,4 95, ,9 92, ,2 94, ,2 94,6 Angaben zum Abstand vorliegend Angaben zum Abstand vorliegend geringster Abstand des Tumors geringster Abstand des Tumors (invas. und nicht invas. Anteil) (invas. und nicht invas. Anteil) zum Resektionsrand zum Resektionsrand verwertbare Angaben 4 1, 86 1, 1, verwertbare Angaben , 1, 86 1, 1, -4 mm 1 25, ,7 24,8-4 mm ,1 31, ,7 24,8 5-9 mm 1 25, 18 22,3 2,9 5-9 mm 48 22,8 24, ,3 2,9 1 mm und mehr 2 5, , 54,2 1 mm und mehr ,2 44, , 54, , 1, 28,8 28,8 22,6 22,6 48,6 48,6 1, 1, 29,3 29,3 23,1 23,1 47,6 47,6 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

28 Basisstatistik» Histologie und Staging Bezug: Brust, alle Befunde 12. Fernmetastasen M nach Vorliegen der Staging-Befunde wenn operative Therapie abgeschlossen und Histologie invasisves Karzinom oder Sarkom keine Fernmetastasen 1 71, ,1 94,1 keine Fernmetastasen ,5 92, ,1 94,1 Fernmetastasen 4 28,6 16 4,9 5,9 Fernmetastasen 35 5,5 6, 16 4,9 5,9 Fernmetastasen nicht beurteilbar,,, Fernmetastasen nicht beurteilbar,,,, ,7 93, ,7 93, ,3 5, ,3 5,9,,,, BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

29 Basisstatistik» Art der erfolgten Therapie Bezug: Patient 1. brusterhaltende Therapie Primärerkr./Z.n.BET + operat. Therapie abgeschl. und Hist DCIS oder invasives Karzinom nein,,, nein,,,, ja 3 1, ,3 99,5 ja ,4 99, ,3 99,5 nein - auf Wunsch der Patientin,,, nein - auf Wunsch der Patientin,,,, (trotz erfüllter Kriterien) (trotz erfüllter Kriterien) ja - auf Wunsch der Patientin, 17,7,5 ja - auf Wunsch der Patientin 28,6,6 17,7,5 (trotz nicht erfüllter Kriterien) (trotz nicht erfüllter Kriterien) ,,,, ,3 99, ,3 99,4,,,, 45,7,6 45,7,6 2. Axilladissektion bei DCIS Primärerkrankung und operat. Therapie abgeschl. und Hist DCIS axilläre Lymphknotenentfernung ohne 18 6,5 7,4 axilläre Lymphknotenentfernung ohne 58 8,8 5,9 18 6,5 7,4 Markierung bei diesem od. voraus- Markierung bei diesem od. vorausgegangenem Aufenthalt durchgef. gegangenem Aufenthalt durchgef ,1 6,4 76 8,1 6,4 3. Axilladissektion bei invasivem Karzinom Primärerkrankung und operat. Therapie abgeschl. und Hist invasives Karzinom axilläre Lymphknotenentfernung ohne 4 36, ,9 43,2 axilläre Lymphknotenentfernung ohne ,1 37, ,9 43,2 Markierung bei diesem od. voraus- Markierung bei diesem od. vorausgegangenem Aufenthalt durchgef. gegangenem Aufenthalt durchgef , 39, , 39,1 4. Sentinel Node Biopsie Primärerkrankung und operat. Therapie abgeschl. und Hist invasives Karzinom Sentinel-Lymphknoten-Biopsie bei, ,5 7,6 Sentinel-Lymphknoten-Biopsie bei ,6 77, ,5 7,6 diesem oder vorausgegangenem diesem oder vorausgegangenem ,1 75, ,1 75,3 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

30 Basisstatistik» Art der erfolgten Therapie Bezug: Patient Aufenthalt durchgeführt Aufenthalt durchgeführt Radionuklidmarkierung ,9 89,6 Radionuklidmarkierung ,1 89, ,9 89,6 Farbmarkierung 94 42,3 35,1 Farbmarkierung ,7 48, ,3 35, ,1 92,1 42,6 42,6 89,2 89,2 44,4 44,4 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

31 Basisstatistik» weitere Behandlung Bezug: Pat. mit malig. Befunden und Primärerkr. 1. Therapieplanung wenn für mind. 1 Brust: op. Ther. abgeschl. und Hist. maligne Neoplasie (inkl. i.s. Karz.) postoperative Therapieplanung in 3 27, ,3 88,6 postoperative Therapieplanung in ,7 91, ,3 88,6 interdisziplinärer Tumorkonferenz interdisziplinärer Tumorkonferenz postoperative Therapieplanung mit 3 27, ,2 97,8 postoperative Therapieplanung mit ,3 92, ,2 97,8 Patientin besprochen Patientin besprochen ,8 9, ,8 9, ,2 94, ,2 94,1 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

32 Qualitätsindikatoren» Übersicht: Ergebnis-/Prozessindikatoren Die aufgeführten Qualitätsindikatoren stellen die Ergebnisse im Hinblick auf das Qualitätsziel dar und geben damit einen Hinweis auf die erreichte Qualität zur kontinuierlichen Verbesserung der Prozess- und Ergebnisqualität. Eine rechnerische Auffälligkeit eines Qualitätsindikators (rot markiert) liegt vor, wenn das Ergebnis außerhalb des definierten Referenzbereiches liegt. Von einer rechnerischen Auffälligkeit kann nicht unmittelbar auf einen Qualitätsmangel geschlossen werden. Es bedarf einer detaillierten Analyse, um die Gründe für die rechnerische Abweichung zu eruieren und Mängel in der Struktur- und Prozeßqualität auszuschließen. Dies erfolgt im Rahmen des Strukturierten Dialoges mit den einzelnen Kliniken. BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

33 Qualitätsindikatoren» Übersicht: Ergebnis-/Prozessindikatoren Indikator Ereignis(se) beobachtet erwartet Ergebnis Bayern Vertrauensbereich Referenzwert Vergleichsgruppen Prätherapeutische Diagnosesicherung 1a: , 94,5-95,5 >= 9, 57,14 91,87 1a: , 94,5-95,5 >= 9, 96,73 91,87 1b: , 92,1-93,7 >= 7, 33,33 94, 1b: , 92,1-93,7 >= 7, 92,54 94, Intraoperatives Präparatröntgen und intraoperative Präparatsonographie 2a: ,4 95,7-97, >= 95, 92,95 2a: ,4 95,7-97, >= 95, 98,4 92,95 2b: ,8 5,7-54,9-56,9 44,93 2b: ,8 5,7-54,9-44,93 Metrische Angabe des Sicherheitsabstandes 3a: ,5 97,1-97,8 >= 95, 33,33 96,48 3a: ,5 97,1-97,8 >= 95, 98,4 96,48 3b: ,2 95,4-96,9 >= 95, 97,42 93,95 3b: ,2 95,4-96,9 >= 95, 57,14 93,95 Axilladissektion bei DCIS 4: ,8 1,1-2,8-2,8 4: ,8 1,1-2,8-1,62 2,8 Lymphknotenentnahme bei DCIS und brusterhaltender Therapie 5: ,4 21,4-27,6 <= 38,4 26,79 5: ,4 21,4-27,6 <= 38,4 23,33 26,79 Mindestens 1 entfernte Lymphknoten bei Lymphknotenbefall 6: ,2 8,4-83,9 -, 8,48 6: ,2 8,4-83,9-83,17 8,48 Sentinel-Lymphknoten-Biopsie bei pt1 ohne Lymphknotenbefall 7: ,2 86, - 88,2-87,4 87,48 7: ,2 86, - 88,2 -, 87,48 Brusterhaltende Therapie bei pt1 8: ,8 84,7-86,7 71,3-95,3 5, 87,45 8: ,8 84,7-86,7 71,3-95,3 84,92 87,45 Zeitlicher Abstand zwischen Diagnose und Operation 9a: ,9 12,2-13,7 <= 46,4 2, 16,89 9a: ,9 12,2-13,7 <= 46,4 1,85 16,89 9b: ,6 27,6-29,5 <= 49,1 6, 24,38 9b: ,6 27,6-29,5 <= 49,1 3,72 24,38 Landesindikatoren (Bayern) 1: ,1 98,9-99,3 >= 95, 6, 98,69 1: ,1 98,9-99,3 >= 95, 99,34 98,69 Landesindikatoren (Bayern) 11: ,5 99,3-99,6 >= 95, 46,15 99,12 11: ,5 99,3-99,6 >= 95, 99,81 99,12 Landesindikatoren (Bayern) 12: ,1 97,8-98,3 >= 95, 99,14 96,1 12: ,1 97,8-98,3 >= 95, 45,45 96,1 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

34 Qualitätsindikatoren» Übersicht: Dokumentationsqualität Im Rahmen der Datenvalidierung wird geprüft, ob die Dokumentation der Erhebungsbögen und seiner Items korrekt, vollständig und vollzählig ist. Die Ergebnisse werden genutzt, um Verbesserungen in den Dokumentationsprozessen anzuregen und die Ergebnisse der Qualitätsindikatoren zu untermauern. Bei der Prüfung erfolgt eine Analyse der an die Landesgeschäftstelle übermittelten Erhebungsbögen nach festgelegten Auffälligkeits- und Vollzähligkeitskriterien, die auf eine eventuell fehlerhafte Dokumentation hinweisen. Auffälligkeitskriterien zur Dokumentationsqualität (statistische Basisprüfung der Datenvalidierung) AK3: ,6 - sentinel AK3: ,6 - sentinel AK4: ,6 14,9-16,3 <= 28,1 AK4: ,6 14,9-16,3 <= 28,1 BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

35 Qualitätsindikatoren» Einzeldarstellung: Ergebnis-/Prozessindikatoren Die Einzeldarstellung der Qualitätsindikatoren ermöglicht eine detaillierte Analyse der Ergebnisse. Die Ergebnisse werden tabellarisch und graphisch im Vergleich zum kollektiv dargestellt. Zusätzlich wird der Verlauf der letzten fünf e gezeigt. Das Ergebnis wird rot dargestellt, wenn es außerhalb des Referenzbereichs liegt. Weicht das Ergebnis signifikant vom Referenzwert im Sinne einer besonders guten Qualität ab, so ist es grün dargestellt. Für jeden Qualitätsindikator werden in den Klinikauswertungen die für eine klinikinterne Fallanalyse notwendigen Vorgangsnummern ausgewiesen. Die Spalte Ereignisse weist die Anzahl der beobachteten bzw. erwarteten Ereignisse bezogen auf die zugrunde liegende aus. Im Falle von ratenbasierten Kennzahlen und Sentinel-Events werden nur die beobachteten Ereignisse angegeben. Handelt es sich um einen risikoadjustierten Indikator, so werden zusätzlich die Anzahl der zu erwartenden Ereignisse auf Grundlage des Risikoadjustierungsmodells berechnet. In diesem Fall wird der Klinikwert als Standardisierte Ereignis-Ratio (SER) durch Division der beobachteten durch die zu erwartenden Rate berechnet. Bei dem Vertrauensbereich handelt es sich um ein 95 % Konfidenzintervall um den Klinikwert. Der Referenzwert resultiert in der Regel auf Grundlage bundesweit erhobener Daten und wird vom Aqua-Institut vorgeben. Alternativ kann die Festlegung der Referenzwerte (Modul Schlaganfall und Anästhesie) durch die entsprechenden Fachgruppen erfolgen. Hinweise zu den Graphiken: Der Funnelplot (*) auf der linken Seite zeigt auf der Y-Achse den Klinikwert und auf der X-Achse die. Das resultierende Streudiagramm ermöglicht die Interpretation aller Klinikergebnisse in Abhängigkeit von der. Sofern ein Referenzwert für den Qualitätsindikator festgelegt wurde, ist er als rote Linie dargestellt. Diese ist von einem hellgrauen trichterförmigen Kontrollbereich (**) umschlossen, welcher dem Vertrauensbereich um den Referenzwert entspricht. Handelt es sich bei den Klinikwerten um SER s, so läßt sich kein Kontrollbereich konstruieren. Da die Berechnung des Vertrauensbereiches in der Tabelle auf dem einzelnen Klinikwert und nicht auf dem Referenzwert beruht, kann es vereinzelt zu einer diskrepanten Darstellung der Signifikanz in der Tabelle gegenüber der Graphik kommen. Die Graphik dient der orientierenden Betrachtung, im Qualitätsbericht der Krankenhäuser nach 137 SGB V werden nach bundesweiten vorgaben die Zahlen der Tabelle veröffentlicht. Die Abbildung auf der rechten Seite zeigt die ergebnisse im Zeitverlauf (blaue Linie). Referenzwerte erscheinen wieder als rote Linie. * N. Lack und U. Gerhardinger, Qualitätsvergleiche mit Funnelplots - Plädoyer für eine einheitliche Methodik. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen, 29; 13(8): ** M. Hart and R. Hart, "Statistical Process Control for Health Care", 22; Wadsworth BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

36 Qualitätsindikatoren» Einzeldarstellung: Ergebnis-/Prozessindikatoren QI 1a: Prätherapeutische histologische Diagnosesicherung bei Patientinnen mit tastbarer maligner Neoplasie Indikator: 58 Ziel: Möglichst viele Patientinnen mit prätherapeutischer histologischer Diagnosesicherung Ereignis(se) beobachtet erwartet Das Ergebnis liegt signifikant oberhalb des Referenzwertes. Klinikwert Vertrauensbereich Referenzwert % % % 93,1, -, >= 9, 94,4, -, >= 9, 95, 94,5-95,5 >= 9, Ergebnisanalyse Klinikwert Ereignis: Patientinnen mit prätherapeutischer histologischer Diagnosesicherung Klinikergebnisse ergebnis Referenzwert Vertrauensbereich bei n : Alle Patientinnen mit Ersteingriff bei Primärerkrankung bei tastbarer maligner Neoplasie Ein Algorithmus für den Ablauf der Diagnosekette von Frauen mit auffälligen Befunden ist Bestandteil der beiden deutschen S3-Leitlinien (AWMF, Albert 28). Das Ziel ist, die mit dem Prozess verbundenen körperlichen und psychischen Belastungen für die Betroffenen möglichst gering zu halten und im Falle der Malignität die stadiengerechte Behandlung zu planen und einzuleiten. Die histologische Diagnostik abklärungsbedürftiger Befunde soll in der Regel durch Stanzbiopsie oder Vakuumbiopsie erfolgen. Diese interventionellen Methoden können sonographisch, mammographisch oder MRT-gesteuert durchgeführt werden. Die primäre, offene diagnostische Exzisionsbiopsie sollte nur in Ausnahmefällen durchgeführt werden, wenn eine bildgesteuerte Intervention nicht möglich oder zu risikoreich ist. Die Interventionen sind unter Berücksichtigung der aktuellen Qualitätsempfehlungen durchzuführen ( AWMF, NICE 29, Albert 28). BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

37 Qualitätsindikatoren» Einzeldarstellung: Ergebnis-/Prozessindikatoren QI 1b: Prätherapeutische histologische Diagnosesicherung bei Patientinnen mit nicht-tastbarer maligner Neoplasie Indikator: 547 Ziel: Möglichst viele Patientinnen mit prätherapeutischer histologischer Diagnosesicherung Ereignis(se) beobachtet erwartet Das Ergebnis liegt signifikant oberhalb des Referenzwertes. Klinikwert Vertrauensbereich Referenzwert % % % 91,2, -, >= 7, 91,7, -, >= 7, 93, 92,1-93,7 >= 7, Ergebnisanalyse Klinikwert Ereignis: Patientinnen mit prätherapeutischer histologischer Diagnosesicherung Klinikergebnisse ergebnis Referenzwert Vertrauensbereich bei n : Alle Patientinnen mit Ersteingriff bei Primärerkrankung bei nicht-tastbarer maligner Neoplasie Ein Algorithmus für den Ablauf der Diagnosekette von Frauen mit auffälligen Befunden ist Bestandteil der beiden deutschen S3-Leitlinien (AWMF, Albert 28). Das Ziel ist, die mit dem Prozess verbundenen körperlichen und psychischen Belastungen für die Betroffenen möglichst gering zu halten und im Falle der Malignität die stadiengerechte Behandlung zu planen und einzuleiten. Die histologische Diagnostik abklärungsbedürftiger Befunde soll in der Regel durch Stanzbiopsie oder Vakuumbiopsie erfolgen. Diese interventionellen Methoden können sonographisch, mammographisch oder MRT-gesteuert durchgeführt werden. Die primäre,offene diagnostische Exzisionsbiopsie sollte nur in Ausnahmefällen durchgeführt werden, wenn eine bildgesteuerte Intervention nicht möglich oder zu risikoreich ist. Die Interventionen sind unter Berücksichtigung der aktuellen Qualitätsempfehlungen durchzuführen( AWMF, NICE 29, Albert 28). BA 18/1 (Spez. 15.) Seite BAQ

Jahresauswertung 2014 Mammachirurgie 18/1. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2014 Mammachirurgie 18/1. Sachsen-Anhalt Gesamt 18/1 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 33 Anzahl Datensätze : 3.001 Datensatzversion: 18/1 2014 Datenbankstand: 02. März 2015 2014 - D15343-L96825-P46548 Eine Auswertung

Mehr

Datenqualität Kennzahlen

Datenqualität Kennzahlen Anlage Version F2.3 (Auditjahr 2013 / Kennzahlenjahr 2012) Kennzahlenbogen Brust Zentrum Reg.-Nr. Erstelldatum Kennzahlen In Ordnung Plausibel Plausibilität unklar nicht erfüllt Bearbeitungsqualität Fehlerhaft

Mehr

qs-nrw Jahresauswertung 2011 Mammachirurgie 18/1 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt

qs-nrw Jahresauswertung 2011 Mammachirurgie 18/1 Universitätsklinikum Aachen Aachen und Nordrhein-Westfalen Gesamt qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen 18/1 Universitätsklinikum Aachen

Mehr

qs-nrw Jahresauswertung 2015 Mammachirurgie 18/1 Nordrhein-Westfalen Gesamt

qs-nrw Jahresauswertung 2015 Mammachirurgie 18/1 Nordrhein-Westfalen Gesamt qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen 18/1 Nordrhein-Westfalen Teilnehmende

Mehr

Jahresauswertung 2012

Jahresauswertung 2012 Modul 18/1 Mammachirurgie Jahresauswertung 2012 Baden-Württemberg Externe vergleichende Qualitätssicherung nach 137 SGB V Jahresauswertung 2012 Modul 18/1 Mammachirurgie Gesamtstatistik Baden-Württemberg

Mehr

qs-nrw Jahresauswertung 2016 Mammachirurgie 18/1 Nordrhein-Westfalen Gesamt

qs-nrw Jahresauswertung 2016 Mammachirurgie 18/1 Nordrhein-Westfalen Gesamt qs-nrw Geschäftsstelle Qualitätssicherung NRW Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen Verbände der Kostenträger Nordrhein-Westfalen Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen 18/1 Nordrhein-Westfalen Teilnehmende

Mehr

Jahresauswertung 2015 Mammachirurgie 18/1. Sachsen-Anhalt Gesamt

Jahresauswertung 2015 Mammachirurgie 18/1. Sachsen-Anhalt Gesamt 18/1 Sachsen-Anhalt Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen-Anhalt): 34 Anzahl Datensätze : 2.968 Datensatzversion: 18/1 2015 Datenbankstand: 29. Februar 2016 2015 - D16146-L101163-P48577 Eine

Mehr

Dekubitusprophylaxe Auswertung 2014 Modul DEK

Dekubitusprophylaxe Auswertung 2014 Modul DEK Bayerische Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der stationären Versorgung Dekubitusprophylaxe Auswertung Modul DEK Dekubitusprophylaxe Inhalt» Inhaltsverzeichnis 1 Basisstatistik 1 Datenübermittlungen

Mehr

Jahresauswertung 2015 Mammachirurgie 18/1. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2015 Mammachirurgie 18/1. Sachsen Gesamt 18/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen): 49 Anzahl Datensätze : 5.479 Datensatzversion: 18/1 2015 Datenbankstand: 01. März 2016 2015 - D16164-L101161-P48575 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Musterauswertung 2001 Modul 15/1: Gynäkologie / Brustoperationen. Basisauswertung. Musterkrankenhaus, Musterstadt und Musterland Gesamt

Musterauswertung 2001 Modul 15/1: Gynäkologie / Brustoperationen. Basisauswertung. Musterkrankenhaus, Musterstadt und Musterland Gesamt Qualitätssicherung bei Fallpauschalen und Sonderentgelten Modul 15/1: und Musterland Freigegebene Version vom 07. Mai 2002 Teiln. en in Musterland: nn Auswertungsversion: 7. Mai 2002 Datensatzversionen

Mehr

Jahresauswertung 2011 Mammachirurgie 18/1. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2011 Mammachirurgie 18/1. Sachsen Gesamt 18/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 51 Anzahl Datensätze : 5.891 Datensatzversion: 18/1 2011 14.0 Datenbankstand: 29. Februar 2012 2011 - D11479-L76634-P36091 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Jahresauswertung 2008 Mammachirurgie 18/1. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2008 Mammachirurgie 18/1. Sachsen Gesamt 18/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 55 Anzahl Datensätze : 6.275 Datensatzversion: 18/1 2008 11.0 Datenbankstand: 28. Februar 2009 2008 - D7780-L60280-P27819 Eine Auswertung der BQS ggmbh

Mehr

Auszug (Seite 16 bis 20)

Auszug (Seite 16 bis 20) Auszug (Seite 16 bis 20) aus der Richtlinie des Gemeinsamen Bundesauschusses zur Regelung von Anforderungen an die Ausgestaltung von Strukturierten Behandlungsprogrammen nach 137f Abs. 2 SGB V (DMP-Richtlinie/DMP-RL)

Mehr

Beschreibung der Qualitätsindikatoren für das Erfassungsjahr 2012. Mammachirurgie. Indikatoren 2012. Stand: 17. 5. 2013

Beschreibung der Qualitätsindikatoren für das Erfassungsjahr 2012. Mammachirurgie. Indikatoren 2012. Stand: 17. 5. 2013 Beschreibung der Qualitätsindikatoren für das Erfassungsjahr 2012 Mammachirurgie Indikatoren 2012 Stand: 17. 5. 2013 AQUA - Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen

Mehr

4.13 Anzahl Primärfälle

4.13 Anzahl Primärfälle 4.13 Anzahl Primärfälle 120 111 100 80 Primärfälle 60 40 20 15 0 Carcinoma in situ Invasives CA 25.09.2007 1 4.14a Anzahl der Eingriffe pro Jahr insgesamt Eingriffe insgesamt (gezählt werden alle OPS-Code):

Mehr

7. Qualitätssicherungskonferenz

7. Qualitätssicherungskonferenz 7. Qualitätssicherungskonferenz Externe stationäre Qualitätssicherung Mammachirurgie (Modul 18/1) Berlin, 02.10.2015 Dr. med. Steffen Handstein Städtisches Klinikum Görlitz ggmbh, Görlitz 2015 AQUA-Institut

Mehr

Jahresauswertung 2014 Mammachirurgie 18/1. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2014 Mammachirurgie 18/1. Sachsen Gesamt 18/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Sachsen): 53 Anzahl Datensätze : 5.492 Datensatzversion: 18/1 2014 Datenbankstand: 02. März 2015 2014 - D15340-L96822-P46546 Eine Auswertung des BQS-Instituts

Mehr

Jahresauswertung 2014 Mammachirurgie 18/1. Thüringen Gesamt

Jahresauswertung 2014 Mammachirurgie 18/1. Thüringen Gesamt 18/1 Thüringen Teilnehmende Krankenhäuser/Abteilungen (Thüringen): 26 Anzahl Datensätze : 2.553 Datensatzversion: 18/1 2014 Datenbankstand: 02. März 2015 2014 - D15091-L96831-P46550 Eine Auswertung des

Mehr

Übersicht der Änderungen in der Spezifikation V06

Übersicht der Änderungen in der Spezifikation V06 SQG / Datenservice - Spezifikationen - Verfahrensjahr 2016 - - Gesamt https://www.sqg.de/datenservice/spezifikationen/verfahrensjahr-2016/aenderungen/18 Seite 1 von 7 Übersicht der in der Spezifikation

Mehr

Behandlung von Krebsvorstufen. Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Behandlung von Krebsvorstufen. Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Behandlung von Krebsvorstufen Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Krebsvorstufen - Was sind Vorstufen von Brustkrebs? - Wie fallen die Krebsvorstufen in der Diagnostik auf? - Welche

Mehr

Kennzahlenbogen für Brustkrebszentren (EB Stand: 21.08.2012) Auslegungshinweise (Letzte Aktualisierung: 22.11.2012)

Kennzahlenbogen für Brustkrebszentren (EB Stand: 21.08.2012) Auslegungshinweise (Letzte Aktualisierung: 22.11.2012) Nr. EB Kennzahldefinition Kennzahlenziel 2 1.2.3 Prätherapeutische Fallbesprechung Adäquate Rate an prätherapeutischen Fallbesprechungen Anzahl Primärfälle, die in der prätherapeutischen Tumorkonferenz

Mehr

Aktualisierte Leitlinien. aktualisierte Qualitätsindikatoren

Aktualisierte Leitlinien. aktualisierte Qualitätsindikatoren Ergebniskonferenz Externe stationäre Qualitätssicherung 25.November 2008, Berlin Qualität der Brustkrebsbehandlung: Aktualisierte Leitlinien aktualisierte Qualitätsindikatoren Berichterstattung: PD Dr.

Mehr

Statistische Basisprüfung - Auffälligkeitskriterien: Verstetigung und Vollzähligkeit. Mammachirurgie. Beschreibung der Kriterien. Stand:

Statistische Basisprüfung - Auffälligkeitskriterien: Verstetigung und Vollzähligkeit. Mammachirurgie. Beschreibung der Kriterien. Stand: Mammachirurgie Beschreibung der Kriterien Stand: 14. 04. 2014 AQUA - Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH Inhaltsverzeichnis 813068: Auffällig häufig Diskrepanz

Mehr

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr /1 Mammachirurgie. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: /

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr /1 Mammachirurgie. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: / Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2013 Qualitätsindikatoren Erstellt am: 07.05.2014-24/2014010004 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH Maschmühlenweg

Mehr

BQS-Bundesauswertung 2008 Mammachirurgie

BQS-Bundesauswertung 2008 Mammachirurgie Teilnehmende Krankenhäuser (Bundesdaten): 1.015 Anzahl Datensätze Gesamt: 116.227 Datensatzversion: 18/1 2008 11.0 Datenbankstand: 15. März 2009 2008 - D7517-L60244-P27781 BQS Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

Brustkrebs Erstdokumentation

Brustkrebs Erstdokumentation 1 DMP-Fallnummer vom Arzt zu vergeben Administrative Daten 2 Krankenkasse bzw. Kostenträger Name der Kasse Name der Kasse 3 Name, Vorname der Versicherten 4 5 6 7 8 9 Geb. am TT.MM.JJ(JJ) TT.MM.JJ(JJ)

Mehr

Jahresauswertung 2011

Jahresauswertung 2011 Modul 18/1 Mammachirurgie Jahresauswertung 2011 Externe vergleichende Qualitätssicherung nach 137 SGB V Jahresauswertung 2011 Modul 18/1 Mammachirurgie Gesamtstatistik Geschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr /1 Mammachirurgie. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: /

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr /1 Mammachirurgie. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: / Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2012 Qualitätsindikatoren Erstellt am: 30.05.2013-24/2013020004 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH Maschmühlenweg

Mehr

Dokumentation einschließlich der für die Durchführung der Programme erforderlichen personenbezogenen Daten ( 137f Abs. 2 Satz 2 Nr.

Dokumentation einschließlich der für die Durchführung der Programme erforderlichen personenbezogenen Daten ( 137f Abs. 2 Satz 2 Nr. Anlage 7 zum Vertrag ab 01.07.2013 zur Durchführung des strukturierten Behandlungsprogramms nach 137 f SGB V zur Verbesserung der Versorgungssituation von Brustkrebs-Patientinnen - entspricht wörtlich

Mehr

Gesamtauswertung Modul 18/1 Mammachirurgie. Gesamtauswertung

Gesamtauswertung Modul 18/1 Mammachirurgie. Gesamtauswertung Modul 18/1 - Mammachirurgie Gesamtauswertung 2016 Externe vergleichende Qualitätssicherung nach 137 SGB V Gesamtauswertung 2016 Modul 18/1 Mammachirurgie Gesamtauswertung Geschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie Mammakarzinom II Diagnostik und Therapie MR - Mammographie Empfehlung einer MRT: lokales Staging (Exzisionsgrenzen) beim lobulären Mammakarzinom Multizentrizität? okkultes Mammakarzinom? MR - Mammographie

Mehr

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß der DMP-Richtlinie, Teil B I. Ziffer 5

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß der DMP-Richtlinie, Teil B I. Ziffer 5 Anlage 8 zur Vereinbarung über die Durchführung strukturierter Behandlungsprogramme nach 137f SGB V zur Verbesserung der Versorgungssituation von Brustkrebs-Patientinnen Qualitätssicherung Brustkrebs auf

Mehr

Statistische Basisprüfung Auffälligkeitskriterien: Verstetigung und Vollzähligkeit Mammachirurgie. Beschreibung der Kriterien

Statistische Basisprüfung Auffälligkeitskriterien: Verstetigung und Vollzähligkeit Mammachirurgie. Beschreibung der Kriterien Statistische Basisprüfung Auffälligkeitskriterien: Verstetigung und Vollzähligkeit 2015 Mammachirurgie Beschreibung der Kriterien Stand: 04.05.2016 Inhaltsverzeichnis 813068: Auffällig häufig Diskrepanz

Mehr

Anlage 7. 2 Kostenträger Name der Krankenkasse. 3 Name des Versicherten Familienname, Vorname

Anlage 7. 2 Kostenträger Name der Krankenkasse. 3 Name des Versicherten Familienname, Vorname Anlage 7 zum Vertrag nach 73 a SGB V vom 09.04.2013 zwischen der KVS und den Kassen ( AOK, Knappschaft, IKK, SVLFG und den Ersatzkassen ) im Saarland zur Durchführung des DMP Brustkrebs entspricht wörtlich

Mehr

Jahresauswertung 2014

Jahresauswertung 2014 Modul 18/1 Mammachirurgie Jahresauswertung 2014 Externe vergleichende Qualitätssicherung nach 137 SGB V Jahresauswertung 2014 Modul 18/1 Mammachirurgie Gesamtauswertung Geschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

Die gemessene Qualität in den sächsischen Brustzentren

Die gemessene Qualität in den sächsischen Brustzentren Die gemessene Qualität in den sächsischen Brustzentren Workshop 1: Externe stationäre Qualitätssicherung: Vom Messen zum Handeln Sächsischer Krankenhaustag 2014 Qualität in der sächsischen Krankenhausversorgung

Mehr

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß Teil B Ziffer I. Nr. 5 DMP-RL

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß Teil B Ziffer I. Nr. 5 DMP-RL Anlage 6 Qualitätssicherung auf Grlage der Datensätze nach Teil B Ziffer I Nr. 5 der DMP-Richtlinie zur Durchführung des strukturierten Behandlungsprogramms nach 73a i.v. mit 137f SGB V Brustkrebs zwischen

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

18/1: Mammachirurgie. 18/1: Mammachirurgie AQUA-Institut GmbH 608

18/1: Mammachirurgie. 18/1: Mammachirurgie AQUA-Institut GmbH 608 18/1: Mammachirurgie 2014 AQUA-Institut GmbH 608 QI-ID 50080*: Prätherapeutische Diagnosesicherung bei tastbarer maligner Neoplasie Qualitätsziel Möglichst wenige Patientinnen ohne prätherapeutische histologische

Mehr

Benchmarking Brustzentren WBC

Benchmarking Brustzentren WBC Benchmarking Brustzentren WBC sauswertung 2010 Ergebnisbericht Städtische Kliniken Frankfurt-Höchst Klinik ID: 137 Anonymcode: 2969 Erstellungsdatum: 09.05.2011 Auswertezeitraum: 01.01.2010-31.12.2010

Mehr

Das Mamma Carcinom. Beate Stocker

Das Mamma Carcinom. Beate Stocker Das Mamma Carcinom Beate Stocker Brusterhaltung? Tumorgröße Tumorsitz Singulärer Knoten / Multizentrizität Wunsch der Patientin Sonderform: inflammatorisches Mamma Ca Morbus Paget Diagnostik Mammographie

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

Mammachirurgie bilden die Daten die Realität ab?

Mammachirurgie bilden die Daten die Realität ab? Mammachirurgie bilden die Daten die Realität ab? Informationsveranstaltung Qualitätssicherung in der Gynäkologie / Geburtshilfe Stuttgart, 23. Oktober 2008 Qualitätsindikatoren Prätherapeutische histologische

Mehr

Brustkrebs - Dokumentation

Brustkrebs - Dokumentation Brustkrebs - Dokumentation Anlage 4 (zu 28b bis 28g) N r. 1 DMP-Fallnummer Von der Ärztin/vom Arzt zu vergeben Administrative Daten 2 Krankenkasse bzw. Kostenträger Name der Kasse 3 Name, Vorname der Versicherten

Mehr

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr Mammachirurgie. Qualitätsindikatoren

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr Mammachirurgie. Qualitätsindikatoren Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2015 Mammachirurgie Qualitätsindikatoren Erstellt am: 07.07.2016 Impressum Herausgeber: IQTIG Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen Katharina-Heinroth-Ufer

Mehr

Beschreibung der Qualitätsindikatoren für das Erfassungsjahr 2014. Mammachirurgie. Indikatoren 2014. Stand: 05. 05. 2015

Beschreibung der Qualitätsindikatoren für das Erfassungsjahr 2014. Mammachirurgie. Indikatoren 2014. Stand: 05. 05. 2015 Beschreibung der Qualitätsindikatoren für das Erfassungsjahr 2014 Mammachirurgie Indikatoren 2014 Stand: 05. 05. 2015 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH

Mehr

Duktales Carcinoma in situ (DCIS)

Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Version 2002: Gerber Versionen 2003 2012: Audretsch / Brunnert / Costa

Mehr

Qualitätsindikatoren zur Indikationsstellung

Qualitätsindikatoren zur Indikationsstellung Qualitätsindikatoren zur Indikationsstellung Oder Die Geister, die ein anderer rief! AS 11-11 Dr. med. Björn Misselwitz Geschäftsstelle Qualitätssicherung Hessen Einfluss auf die Indikationsstellung (Vor-)diagnostik

Mehr

Anlage 2. Bayerische Krankenhausgesellschaft Geschäftsbereich II Krankenhausstruktur Radlsteg 1 80331 München

Anlage 2. Bayerische Krankenhausgesellschaft Geschäftsbereich II Krankenhausstruktur Radlsteg 1 80331 München Bayerische Krankenhausgesellschaft Geschäftsbereich II Krankenhausstruktur Radlsteg 1 80331 München Krankenhausstempel/ beantragendes Krankenhaus ggf. Krankenhausstempel (kooperierendes Krankenhaus) Krankenhaus-IK

Mehr

Duktales Carcinoma in situ (DCIS)

Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Duktales Carcinoma In Situ (DCIS) Version 2002: Gerber Version 2003 2011: Audretsch / Brunnert / Costa

Mehr

MAMMAKARZINOM. Dr. med. Antje Nixdorf Oberärztin, Leiterin Brustzentrum Städtisches Klinikum Worms

MAMMAKARZINOM. Dr. med. Antje Nixdorf Oberärztin, Leiterin Brustzentrum Städtisches Klinikum Worms MAMMAKARZINOM Dr. med. Antje Nixdorf Oberärztin, Leiterin Brustzentrum Städtisches Klinikum Worms Fall 1 : B.D. 81 Jahre Mammakarzinom links außen 3 Uhr pt1b pnsn0 (0/1) M0/G2, L1, V0, R0 ER/PR positiv

Mehr

Anlage 6 zum Vertrag über ein strukturiertes Behandlungsprogramm (DMP) zur Verbesserung der Versorgungssituation von Brustkrebspatientinnen

Anlage 6 zum Vertrag über ein strukturiertes Behandlungsprogramm (DMP) zur Verbesserung der Versorgungssituation von Brustkrebspatientinnen Anlage 6 zum Vertrag über ein strukturiertes Behandlungsprogramm (DMP) zur Verbesserung der Versorgungssituation von Brustkrebspatientinnen Die Dokumentation im Rahmen der Strukturierten Behandlungsprogramme

Mehr

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr /1 Mammachirurgie. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: /

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr /1 Mammachirurgie. Qualitätsindikatoren. Erstellt am: / Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2014 Qualitätsindikatoren Erstellt am: 19.05.2015-24/2015020001 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH Maschmühlenweg

Mehr

Duktales Carcinoma in situ (DCIS)

Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Version 2002: Gerber Versionen 2003 2014: Audretsch / Brunnert / Costa

Mehr

Schrittmacher-Aggregatwechsel Auswertung 2013 Modul 09/2

Schrittmacher-Aggregatwechsel Auswertung 2013 Modul 09/2 Bayerische Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der stationären Versorgung Schrittmacher-Aggregatwechsel Auswertung Modul 9/2 Schrittmacher-Aggregatwechsel Inhalt» Inhaltsverzeichnis 1 Basisstatistik

Mehr

Anlage 8. Qualitätssicherung. zum Vertrag zur Durchführung des DMP Brustkrebs Berlin

Anlage 8. Qualitätssicherung. zum Vertrag zur Durchführung des DMP Brustkrebs Berlin Anlage 8 Qualitätssicherung zum Vertrag zur Durchführung des DMP Brustkrebs Berlin QS-Ziel QS-Indikator Auslösealgorithmus Angemessener Anteil der Patientinnen Anteil mit brusterhaltender brusterhaltender

Mehr

Anwendung von Qualitätsindikatoren

Anwendung von Qualitätsindikatoren Etablierte Qualitätsindikatoren tsindikatoren in der Onkologie Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 18. Informationstagung Tumordokumentation der klinischen und epidemiologischen Krebsregister

Mehr

Brust Zentrum Essen. Information für Patientinnen

Brust Zentrum Essen. Information für Patientinnen Brust Zentrum Essen Information für Patientinnen Liebe Patientin, das Team der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe hat sich auf die Behandlung und Therapie sämtlicher Erkrankungen der Brust spezialisiert.

Mehr

Abklärung einer Brusterkrankung (1)

Abklärung einer Brusterkrankung (1) Abklärung einer Brusterkrankung (1) Multidisziplinäre Aufgabe erfordert die Zusammenarbeit von Hausarzt Gynäkologe Radiologe Brustchirurg Pathologe Abklärung einer Brusterkrankung (2) Klinische Untersuchung

Mehr

Leistungsbereich Mammachirurgie (Modul 18/1)

Leistungsbereich Mammachirurgie (Modul 18/1) Leistungsbereich Mammachirurgie (Modul 18/1) AQUA Bundesauswertung 2012 Berlin, 15. Oktober 2013 Dr. med. Steffen Handstein Städtisches Klinikum Görlitz ggmbh, Görlitz Folie 1 Mammachirurgie (18/1) Übersicht

Mehr

ENTNAHME EINER GEWEBEPROBE AUS DER WEIBLICHEN BRUST

ENTNAHME EINER GEWEBEPROBE AUS DER WEIBLICHEN BRUST www.mammotomie.de Informationsseite der Radiologischen Klinik des BETHESDA-Krankenhauses Duisburg ENTNAHME EINER GEWEBEPROBE AUS DER WEIBLICHEN BRUST DURCH VAKUUMBIOPSIE (MAMMOTOMIE) Sehr geehrte Patientin,

Mehr

Gesamtauswertung Modul 18/1 Mammachirurgie

Gesamtauswertung Modul 18/1 Mammachirurgie Modul 18/1 - Mammachirurgie Gesamtauswertung 2015 Externe vergleichende Qualitätssicherung nach 137 SGB V Gesamtauswertung 2015 Modul 18/1 Mammachirurgie Geschäftsstelle Qualitätssicherung im Krankenhaus,

Mehr

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Mammadiagnostik Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Brusterkrankungen Gutartige Veränderungen: Zyste, Fibroadenom, Harmatome, Lipome, Mastopathie Maligne Veränderungen: In situ Karzinome: DCIS, ILC

Mehr

Anlage 1 DMP Brustkrebs. Qualitätsanforderungen an den betreuenden DMP- Arzt und beauftragte Ärzte

Anlage 1 DMP Brustkrebs. Qualitätsanforderungen an den betreuenden DMP- Arzt und beauftragte Ärzte DMP Brustkrebs Qualitätsanforderungen an den betreuenden DMP- Arzt und beauftragte Ärzte Allgemeine Anforderungen Teilnahmeberechtigt für den koordinierenden Versorgungssektor sind die als Vertragsärzte

Mehr

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Ausgabe für den Berichtszeitraum 01.01.2006 bis 30.06.2006 Erstellungstag: 30.06.2006 Erstellungssoftware: Rückmeldesystem

Mehr

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung

Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Indikationsspezifischer Bericht zum Mammakarzinom für die Gemeinsame Einrichtung Ausgabe für den Berichtszeitraum 01.07.2005 bis 31.12.2005 Erstellungstag: 15.05.2006 Erstellungssoftware: Rückmeldesystem

Mehr

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr Mammachirurgie. Qualitätsindikatoren

Bundesauswertung zum Erfassungsjahr Mammachirurgie. Qualitätsindikatoren Bundesauswertung zum Erfassungsjahr 2016 Qualitätsindikatoren Stand: 12.07.2017 Impressum Impressum Herausgeber: IQTIG Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen Katharina-Heinroth-Ufer

Mehr

Jahresauswertung 2010 Mammachirurgie 18/1. Sachsen Gesamt

Jahresauswertung 2010 Mammachirurgie 18/1. Sachsen Gesamt 18/1 Sachsen Teilnehmende Krankenhäuser (Sachsen): 53 Anzahl Datensätze : 6.385 Datensatzversion: 18/1 2010 13.0 Datenbankstand: 28. Februar 2011 2010 - D10551-L71161-P33379 Eine Auswertung der BQS ggmbh

Mehr

ERGEBNISSE DER EXTERNEN VERGLEICHENDEN QUALITÄTSSICHERUNG

ERGEBNISSE DER EXTERNEN VERGLEICHENDEN QUALITÄTSSICHERUNG ERGEBNISSE DER EXTERNEN VERGLEICHENDEN QUALITÄTSSICHERUNG Auszug aus dem Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Teil C-1: Teilnahme an der externen

Mehr

Jahresauswertung 2010 Mammachirurgie 18/1. Universitätsklinikum Jena und Thüringen Gesamt

Jahresauswertung 2010 Mammachirurgie 18/1. Universitätsklinikum Jena und Thüringen Gesamt 18/1 und Thüringen Gesamt Teilnehmende Abteilungen (Thüringen): 27 Anzahl Datensätze Gesamt: 2.699 Datensatzversion: 18/1 2010 13.0 Datenbankstand: 28. Februar 2011 2010 - D10568-L71150-P33384 Eine Auswertung

Mehr

Live -Statistiken zur Zertifizierung von Brustzentren welche Patientenauswahl ist für f welche Fragestellung korrekt?

Live -Statistiken zur Zertifizierung von Brustzentren welche Patientenauswahl ist für f welche Fragestellung korrekt? 18. Informationstagung für f r Tumordokumentation Live -Statistiken zur Zertifizierung von Brustzentren welche Patientenauswahl ist für f welche Fragestellung korrekt? Dipl.-Phys. Heike Lüders Heike Soltendieck

Mehr

Ergebnis-Cockpit Anlage zum Erhebungsbogen für die Zertifizierung von Brustgesundheitszentren (BGZ)

Ergebnis-Cockpit Anlage zum Erhebungsbogen für die Zertifizierung von Brustgesundheitszentren (BGZ) von Brustgesundheitszentren Ergebnis-Cockpit Anlage zum Erhebungsbogen für die von Brustgesundheitszentren (BGZ) Version 4.0 vom 20.04.2015 Angaben des Name des Brustgesundheitszentrums Straße Ort Name

Mehr

8. PLZ String 5 Postleitzahl 9. Diagnosedatum Datumsformat yyyymmdd Diagnosedatum Frühestes Datum mit mindestens klinischer Sicherung

8. PLZ String 5 Postleitzahl 9. Diagnosedatum Datumsformat yyyymmdd Diagnosedatum Frühestes Datum mit mindestens klinischer Sicherung grundsätzlich jedes im definierten Zeitraum (2000-2008) neu diagnostizierte Mammakarzinom melden; Mammatumoren bds. extra melden 1. Importquelle String 30 Datenherkunft, Register Benutzung von Kürzeln

Mehr

Diagnose und Therapie

Diagnose und Therapie Brustkrebs Diagnose und Therapie Seminar Untermarchtal 01 Wie entsteht Brustkrebs? Die gesunde weibliche Brustdrüse (Mamma) besteht aus Drüsengewebe, Fett und Bindegewebe. Das Drüsengewebe ist aus Drüsenläppchen

Mehr

Brustkrebs. Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2011. Bearbeitet von Kommission Mamma der AGO e.v.

Brustkrebs. Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2011. Bearbeitet von Kommission Mamma der AGO e.v. Brustkrebs Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2011 Bearbeitet von Kommission Mamma der AGO e.v. überarbeitet 2011. Taschenbuch. 88 S. Paperback ISBN 978 3 86371 000 2 Zu Inhaltsverzeichnis schnell

Mehr

Ausfüllanleitung zur Erst- und Folgedokumentation im strukturierten Behandlungsprogramm Brustkrebs

Ausfüllanleitung zur Erst- und Folgedokumentation im strukturierten Behandlungsprogramm Brustkrebs Ausfüllanleitung zur Erst- und Folgedokumentation im strukturierten Behandlungsprogramm Brustkrebs Stand der letzten Bearbeitung: 18. April 2013 Version 2.2 Bearbeitungshinweis zur Dokumentation Brustkrebs

Mehr

Externe Stationäre Qualitätssicherung

Externe Stationäre Qualitätssicherung Externe Stationäre Qualitätssicherung Strukturierter Dialog zur Jahresauswertung 2016 Leistungsbereich Mammachirurgie Dr. med. Joachim Bechler Arbeitsgruppe Externe Qualitätssicherung Mammachirurgie in

Mehr

Brustkompetenzzentrum

Brustkompetenzzentrum Brustkompetenzzentrum im Klinikum Herford Informationen zum Thema Brustkrebserkrankungen für Patientinnen Maximalversorgung unter einem Dach durch Kompetenzteams aus 18 Abteilungen Liebe Patientinnen,

Mehr

Feedbackbericht. DMP Brustkrebs. der. Gemeinsamen Einrichtung GE-DMP-BK-BB. für die Region Brandenburg. Berichtszeitraum

Feedbackbericht. DMP Brustkrebs. der. Gemeinsamen Einrichtung GE-DMP-BK-BB. für die Region Brandenburg. Berichtszeitraum Feedbackbericht DMP Brustkrebs der Gemeinsamen Einrichtung GE-DMP-BK-BB für die Region Brandenburg Berichtszeitraum 01.01.2011 31.12.2011 DMP Brustkrebs_Feedbackbericht 2011 Feedback-Bericht DMP Brustkrebs

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

Feedbackbericht. DMP Brustkrebs. der. Gemeinsamen Einrichtung GE-DMP-BK-BB. für die Region Brandenburg

Feedbackbericht. DMP Brustkrebs. der. Gemeinsamen Einrichtung GE-DMP-BK-BB. für die Region Brandenburg Feedbackbericht DMP Brustkrebs der Gemeinsamen Einrichtung GE-DMP-BK-BB für die Region Brandenburg Berichtszeitraum 01.01.2010 31.12.2010 Feedback-Bericht DMP Brustkrebs für den Zeitraum vom 01.01.2010

Mehr

B0200 Bösartige Neubildungen (C00 C97)

B0200 Bösartige Neubildungen (C00 C97) B0200 Ambulante Kodierrichtlinien Version 2010 B02 NEUBILDUNGEN B0200 Bösartige Neubildungen (C00 C97) Die Schlüsselnummer(n) für den Primärtumor, den Rezidivtumor und/oder die Metastase(n) sind immer

Mehr

Plausibilitätsrichtlinie zur Prüfung der Dokumentationsdaten des strukturierten Behandlungsprogramms. Brustkrebs

Plausibilitätsrichtlinie zur Prüfung der Dokumentationsdaten des strukturierten Behandlungsprogramms. Brustkrebs Plausibilitätsrichtlinie zur Prüfung der Dokumentationsdaten des strukturierten Behandlungsprogramms Brustkrebs postoperative Erstdokumentation nach präoperativer Einschreibung (pnp) Grundlage: Ziffer

Mehr

Ergebnisbericht. Interdisziplinäres Brustzentrum der Frankfurter Diakonie-Kliniken am Markus-Krankenhaus Frankfurt

Ergebnisbericht. Interdisziplinäres Brustzentrum der Frankfurter Diakonie-Kliniken am Markus-Krankenhaus Frankfurt Interdisziplinäres Brustzentrum der Frankfurter Diakonie-Kliniken am Markus-Krankenhaus Frankfurt Klinik-ID: 6003 Anonymcode: 7894 Auswertungszeitraum: 01.01.2015-31.12.2015 1 Ergebnisübersicht Fallzahlen

Mehr

Behandlungsstrategien bei Brustkrebs 4. Fortbildungstag Pflege in der Onkologie

Behandlungsstrategien bei Brustkrebs 4. Fortbildungstag Pflege in der Onkologie Behandlungsstrategien bei Brustkrebs 4. Fortbildungstag Pflege in der Onkologie Joke Tio Bereich Senologie, Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Münster Mammakarzinom

Mehr

Anlage 6. Qualitätssicherung Stand , Version 3.2

Anlage 6. Qualitätssicherung Stand , Version 3.2 Anlage 6 zum Vertrag über ein strukturiertes Behandlungsprogramm (DMP) zur Verbesserung der Versorgungssituation von Brustkrebspatientinnen Qualitätssicherung Stand 22.11.2012, Version 3.2 Qualitätssicherung

Mehr

Externe stationäre Qualitätssicherung Mammachirurgie

Externe stationäre Qualitätssicherung Mammachirurgie 8. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses Berlin, 29. September 2016 Dr. med. Steffen Handstein Externe stationäre Qualitätssicherung Mammachirurgie 1 Agenda 1 2 3 4 5 Begrüßung

Mehr

Duktales Carcinoma in situ (DCIS)

Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Version 2002: Gerber Versionen 2003 2013: Audretsch / Brunnert / Costa

Mehr

Wie gut ist mein Brustzentrum?

Wie gut ist mein Brustzentrum? Wie gut ist mein Brustzentrum? I. Allgemeine Angaben zur Person: 1. Ich wohne (bitte PLZ eintragen): 2. Ich bin Jahre alt 3. Meine Muttersprache ist Deutsch eine andere, und zwar: 4. Ich bin in einer gesetzlichen

Mehr

Anlage 2 DMP Brustkrebs

Anlage 2 DMP Brustkrebs DMP Brustkrebs Qualitätsanforderungen an DMP-Krankenhäuser/Kooperationszentren Die Anforderungen an die werden grundsätzlich als vorhanden vorausgesetzt, wenn das zugelassene Krankenhaus nach 108 SGB V

Mehr

Click to edit Master title style

Click to edit Master title style Mammabiopsie bei tastbarer Läsion Rationale präoperative Chemotherapie Individualisierung der Lokaltherapiestrategie durch Kenntnis biologischer Tumorcharakteristika (Histologie, Grading, Rezeptor, EIC)

Mehr

MAMMAKARZINOM Einschätzung - Diagnose -Therapie. Hubert Hauser, Klin. Abt. für Allgemeinchirurgie, MUG

MAMMAKARZINOM Einschätzung - Diagnose -Therapie. Hubert Hauser, Klin. Abt. für Allgemeinchirurgie, MUG MAMMAKARZINOM Einschätzung - Diagnose -Therapie -- Hubert Hauser, Klin. Abt. für Allgemeinchirurgie, MUG ALLGEMEINES INVASIV DUCTALE CARCINOM I D C INVASIV LOBULÄRE CARCINOM I L C EINSCHÄTZUNG < 1890

Mehr

Erfolgreiche Rückmeldeinstrumente des OSP Stuttgart

Erfolgreiche Rückmeldeinstrumente des OSP Stuttgart 06.10.2010 Workshop Entwicklung von Rückmeldeinstrumenten Erfolgreiche Rückmeldeinstrumente des OSP Stuttgart C Junack, S Faißt, F. Brinkmann Onkologischer Schwerpunkt Stuttgart e.v. Rückmeldeinstrumente

Mehr

Anlage 8 - Qualitätssicherung. Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß Teil B Ziffer I Nr.

Anlage 8 - Qualitätssicherung. Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß Teil B Ziffer I Nr. Anlage 8 - Qualitätssicherung Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grlage des Datensatzes gemäß Teil B Ziffer I Nr. 5 DMP-RL der RSAV QS-Ziel (RSAV) QS-Indikator Auslösealgorithmus Auswertungsalgorithmus

Mehr

Datenvalidierung Mammachirurgie

Datenvalidierung Mammachirurgie Geschäftsstelle Qualitätssicherung Hessen Datenvalidierung Mammachirurgie Burkhard Fischer, BQS, Düsseldorf Björn Misselwitz, GQH, Eschborn Datenvalidierung 2009 zum Erfassungsjahr 2008 Dekubitusprophylaxe

Mehr

Therapie und Nachsorge differenzierter Schilddrüsenkarzinome in Göttingen Abteilung Nuklearmedizin

Therapie und Nachsorge differenzierter Schilddrüsenkarzinome in Göttingen Abteilung Nuklearmedizin Therapie und Nachsorge differenzierter Schilddrüsenkarzinome in Göttingen 1990-2008 Abteilung Nuklearmedizin Hintergrund Therapie differenzierter SD-CAs: multimodal und interdisziplinär (Chirurgie und

Mehr

Anlage 9 Qualitätssicherung Stand Version 3.2. Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß DMP-RL Teil B I Ziffer 5

Anlage 9 Qualitätssicherung Stand Version 3.2. Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß DMP-RL Teil B I Ziffer 5 Vertrag zum DMP-Brustkrebs vom 30.06.2013 für das Vertragsgebiet Thüringen Seite 1 von 8 Anlage 9 Qualitätssicherung Stand 2012-11-22 Version 3.2 Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes

Mehr

Statistische Basisprüfung Auffälligkeitskriterien: Verstetigung und Vollzähligkeit Mammachirurgie. Beschreibung der Kriterien

Statistische Basisprüfung Auffälligkeitskriterien: Verstetigung und Vollzähligkeit Mammachirurgie. Beschreibung der Kriterien Statistische Basisprüfung Auffälligkeitskriterien: Verstetigung und Vollzähligkeit 2015 Mammachirurgie Beschreibung der Kriterien Stand: 20.05.2016 Statistische Basisprüfung Auffälligkeitskriterien: Verstetigung

Mehr

Anlage 2 DMP Brustkrebs

Anlage 2 DMP Brustkrebs DMP Brustkrebs Qualitätsanforderungen an DMP-Krankenhäuser/Kooperationszentren Die Anforderungen an die werden grundsätzlich als vorhanden vorausgesetzt, wenn das zugelassene Krankenhaus nach 108 SGB V

Mehr