Von der Idee zum Geschäftsmodell. Lunchspeech auf der Leipziger Buchmesse Dr. Christan Lüdtke (etventure business ignition GmbH, Berlin)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Von der Idee zum Geschäftsmodell. Lunchspeech auf der Leipziger Buchmesse Dr. Christan Lüdtke (etventure business ignition GmbH, Berlin)"

Transkript

1 Von der Idee zum Geschäftsmodell Lunchspeech auf der Leipziger Buchmesse Dr. Christan Lüdtke (etventure business ignition GmbH, Berlin) 19. März 2012

2 Kurzvorstellung Dr. Christian Lüdtke seit 2011 Gründer + CEO der etventure business ignition GmbH, Berlin Houghton Mifflin Harcourt, Dublin Management Innovation-Fund; Umsetzung neuer Geschäftsideen Bertelsmann-Konzern, Gütersloh, Köln, Hamburg: - Gründer (Aufbau marktführendes Online- Education-Geschäft) - Konzernentwicklung (Aufbau Corporate Venture Capital; Strategie-Entwicklung; Talent-Recruiting) - RTL Mediengruppe, Köln (Diversifikationsgeschäft) - Corporate Controlling and Investments (Online- Beteiligungen; Direktkunden-Geschäft; Verlage; Medien-Services; M&A) - Start-up Incubator (Erfolgreicher Exit bei 4 von 6 Beteiligungen) Huettemann Logistik, Duisburg zuletzt Leiter Controlling

3 Unterschiedliche Ansätze zum Umgang mit Innovationen Startup Interne Idee Externe Idee Alternative Vehikel zur Zielerreichung Corporate Incubator / CVC Interne Umsetzung Company Building

4 Klassischer Innovationsprozess Zahlreiche Ideen und Pläne werden kreiert 4

5 Klassischer Innovationsprozess eine Idee gewinnt 5

6 Klassischer Innovationsprozess in die signifikant investiert wird. Investment 6

7 Klassischer Innovationsprozess Problemfelder des klassischen Ansatzes Probleme: Investment Entscheidung wird in sehr eingeschränkter / theoretischer Informationlage gefällt. Das Risiko einer Fehlinvestition ist daher sehr hoch. Es werden keinerlei Informationen generiert, wie erfolgreich andere Ideen hätten sein können. 7

8 Verschiedene Innovationshemmnisse müssen überwunden werden Kultur Umsetzung Unlock innovative Potential Online- Kompetenz Kapazität 8

9 Vorbilder im Silicon Valley 9

10 Alternativer Ansatz zur Umsetzung neuer Ideen We transform promising online and mobile ideas into scalable products and businesses. 10

11 Vielversprechende Geschäftsideen identifizieren; Seed Investments optimieren Ideen Prototyp Markt-Test Alle Testergebnisse stiften Wert 11

12 Strukturierter Design-ThinkingProzess identifiziert ein Portfolio an Bedürfnissen und Ideen Phase 1 Kundenbedürfnisse und Ideen Ziel: Identifikation von Nutzer-relevanten Bedürfnissen und Aufbau eines vielversprechenden Portfolios von Geschäftsideen Ansatz: User-centered Design Thinking Need Finding Idea Definition Empathic Prototyping 12

13 User-centered Design Thinking and Prototyping ist wesentlicher Teil der Kunden-Analyse 13 13

14 Herausforderung für Unternehmen Die Umsetzung von neuen Geschäftskonzepten Phase 2 Minimal Viable Product(MVP) (MVP)-Entwicklung und Test Ziel: Prototypische Umsetzung und Validierung von Geschäftsideen Ansatz: Strukturierter Entwicklungs- und Testing-Prozess Stark Nutzer- und Test-basiertes Vorgehen Start mit paperbasierten Prototypen und Mockup-Dummies SCRUM basierte IT-Umsetzung eines schlanken Prototypen Integration regelmäßiger Nutzertests Umsetzung eines Portfolios von unterschiedlichen Ideen

15 Herausforderung für Unternehmen Die Umsetzung von neuen Geschäftskonzepten Strukturierter Entwicklungs- und Testing-Prozess Ideen Cluster Bewertung Entwicklung Markt-Test Ideen-Entwicklung bzw. Anpassung existierender Ideen Einordnung der Ideen Priorisierung und Analyse der Ideen anhand eines Scoring-Modells Scoring-Modell vereint qualitative, quantitative und kompetenz-bezogene KPIs Ziel: Identifikation und Einschätzung der umzusetzenden Projekte

16 Herausforderung für Unternehmen Die Umsetzung von neuen Geschäftskonzepten Strukturierter Entwicklungs- und Testing-Prozess Ideen Cluster Bewertung Entwicklung Markt-Test Research zu Zielmärkten, Customer Insights und Wettbewerbslandschaft Erarbeitung des konkreten Geschäftsmodells Erste Abschätzung des Potenzials Entscheidung hinsichtlich Umsetzungsstart Ziel: Erstellung eines Businessplans pro Idee

17 Herausforderung für Unternehmen Die Umsetzung von neuen Geschäftskonzepten Strukturierter Entwicklungs- und Testing-Prozess Ideen Cluster Bewertung Entwicklung Markt-Test Ausformulierung der Funktionalitäten (IT-Briefing) Aufbau erster operativer Ressourcen Kontinuierliche nutzerzentrierte Konzeptionsarbeit: Mockup-Dummy, User Stories Agile Entwicklung der ersten Version des Produkts / Services Ziel: Entwicklung eines Minimal Viable Product(MVP)

18 Herausforderung für Unternehmen Die Umsetzung von neuen Geschäftskonzepten Strukturierter Entwicklungs- und Testing-Prozess Ideen Cluster Bewertung Entwicklung Markt-Test Test unter realen Bedingungen (Search Campaign, Outbound Calls, etc.) Idealerweise tatsächlicher Abverkauftstest Generierung von quantitativen und qualitativen Daten zur weiteren Entscheidung (Zahlungsverhalten, Conversion, Nutzung, etc.) Ziel: Validierung der Geschäfts- und Produktidee

19 Validierte und vielversprechende Ideen werden zu Unternehmen aufgebaut Phase 3 Unternehmensaufbau Ziel: Aufbau eines skalierbaren und wirtschaftlich erfolgreichen Unternehmens Ansatz: Business Building Rekrutierung von Management (CEO) Dynamischer Unternehmensaufbau Weiterentwicklung des Prototypen zu Beta-Produkt 19

20 Bitte Feedback bitte unter: Kontakt:

Webinar. Unternehmen werden die besseren Start-Ups sein. Referenten: Matthias Henrici, Fabian Liebig & Thomas Sontheim.

Webinar. Unternehmen werden die besseren Start-Ups sein. Referenten: Matthias Henrici, Fabian Liebig & Thomas Sontheim. Webinar Unternehmen werden die besseren Start-Ups sein Referenten: Matthias Henrici, Fabian Liebig & Thomas Sontheim München, 7/23/14 Inhalte des Webinars Entwicklungsprozess und Lebenszyklus von Unternehmen

Mehr

Living Agile! Velocity made good. @Thomas_van_Aken

Living Agile! Velocity made good. @Thomas_van_Aken Living Agile! Velocity made good @Thomas_van_Aken Sybit GmbH Agile Consulting seit 2010 Coaching von Kunden-Teams Schulungen Darüber hinaus 1. & 2. Oktober 2014 Etwas über mich Aktuelle Titel: - Scrum

Mehr

Neue Geschäftsmodelle durch die Kooperation mit Startups. Werner Wutscher Wiener Strategieforum 19.05.2015

Neue Geschäftsmodelle durch die Kooperation mit Startups. Werner Wutscher Wiener Strategieforum 19.05.2015 Neue Geschäftsmodelle durch die Kooperation mit Startups Werner Wutscher Wiener Strategieforum 19.05.2015 New Venture Scouting 2015 1 Werner Wutscher Gründer, CEO Startup Investments 2 Agenda Wie Startups

Mehr

Zwischen Business Plan und Business Model hat der Lean Startup-Ansatz alles verändert

Zwischen Business Plan und Business Model hat der Lean Startup-Ansatz alles verändert Zwischen Business Plan und Business Model hat der Lean Startup-Ansatz alles verändert Impulsvortrag im Rahmen der IFEX-Arbeitstagung in Bad Boll Prof. Dr. Nils Högsdal, HdM Stuttgart, 11. Dezember 2015

Mehr

GRÜNDEN WAR NIE EINFACHER! 20.05.2015 Kamil Barbarski @kamilbbs

GRÜNDEN WAR NIE EINFACHER! 20.05.2015 Kamil Barbarski @kamilbbs GRÜNDEN WAR NIE EINFACHER! E-Learning Open Source Cloud Services 3D-Druck Shareconomy Crowdfunding Soziale Netzwerke Methoden und Tools Internationaler Marktzugang 9/10 STARTUPS SCHEITERN HÄUFIGSTEN GRÜNDE

Mehr

PRESSEMAPPE. Alle wichtigen Informationen zur Berlin School of Digital Business

PRESSEMAPPE. Alle wichtigen Informationen zur Berlin School of Digital Business PRESSEMAPPE Alle wichtigen Informationen zur Berlin School of Digital Business ÜBER UNS Die Berlin School of Digital Business unterstützt Unternehmen mit inspirierenden Workshops und Seminaren bei der

Mehr

METHODEN DER NUTZERGERECHTEN PRODUKTENTWICKLUNG IN DER UNTERHALTUNGSELEKTRONIK

METHODEN DER NUTZERGERECHTEN PRODUKTENTWICKLUNG IN DER UNTERHALTUNGSELEKTRONIK METHODEN DER NUTZERGERECHTEN PRODUKTENTWICKLUNG IN DER UNTERHALTUNGSELEKTRONIK ZUM ERFOLG DURCH KUNDENINTEGRATION -- KURZVERSION --1 Kontakt: Dr. Christoph Nedopil Dr. Hagen Habicht YOUSE GmbH Winsstr.

Mehr

PostFinance und Design Thinking

PostFinance und Design Thinking PostFinance und Design Thinking Charly Suter Weiterentwicklung Geschäftskunden Consulting Cluster Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen»

Mehr

Ausbildung zum Innovation leader MEHR ERFOLG MIT NEUEN INNOVATIONSSTRATEGIEN IN KOOPERATION MIT SCHÄFFLER INNOGY, FREIBURG. www.biwe-akademie.

Ausbildung zum Innovation leader MEHR ERFOLG MIT NEUEN INNOVATIONSSTRATEGIEN IN KOOPERATION MIT SCHÄFFLER INNOGY, FREIBURG. www.biwe-akademie. Z U K U N F T G E S T A L T E N Ausbildung zum Innovation leader MEHR ERFOLG MIT NEUEN INNOVATIONSSTRATEGIEN IN KOOPERATION MIT SCHÄFFLER INNOGY, FREIBURG www.biwe-akademie.de Ausbildung zum Innovation

Mehr

LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW

LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW Innovation & Innovationshürden Innovation ist einer der wichtigsten Wertetreiber der Wirtschaft im 21. Jahrhundert und beeinflusst maßgeblich

Mehr

Voraussetzungen für eine VC-Finanzierung im momentanen Marktumfeld

Voraussetzungen für eine VC-Finanzierung im momentanen Marktumfeld Voraussetzungen für eine VC-Finanzierung im momentanen Marktumfeld BPW Berlin-Brandenburg Berlin, 31. März 2010 Agenda 2 Geschäftsmodell Venture Capital Finanzierung mit Venture Capital 1 Venture Capital

Mehr

High-Tech Start-ups und die Bedeutung von Venture Capital. ein Erfahrungsbericht. Wirtschaftsjunioren in Kassel 28.08.012

High-Tech Start-ups und die Bedeutung von Venture Capital. ein Erfahrungsbericht. Wirtschaftsjunioren in Kassel 28.08.012 High-Tech Start-ups und die Bedeutung von Venture Capital ein Erfahrungsbericht Wirtschaftsjunioren in Kassel 28.08.012 Dr. Michael Brandkamp High-Tech Gründerfonds Management GmbH Der aktuelle Seedmarkt

Mehr

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft und des VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin Fördertag Berlin-Brandenburg 2011 08. Juni 2011 Rayk Reitenbach Investment Manager Venture Capital: Definition und

Mehr

Smarte Produkte und Geschäftsmodelle

Smarte Produkte und Geschäftsmodelle Smarte Produkte und Geschäftsmodelle Lektionen aus den Modellregionen für den Vertrieb BTC Network Forum Münster, 17. Oktober 2013 Dr. Harald Schäffler 2013 lean business innovation 1 Profil Dipl.-Ing.

Mehr

PMI Munich Chapter 21.04.2008

PMI Munich Chapter 21.04.2008 Projektmanagement im Rahmen einer IT-Infrastruktur- Standardisierung mit internationalen Teams Christoph Felix PMP, Principal Project Manager, Microsoft Deutschland PMI Munich Chapter 21.04.2008 Agenda

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Christian Maaß, Gotthard Pietsch. Online-Produktmanagement. Von der Idee zum Online-Produkt ISBN: 978-3-446-42421-0

Inhaltsverzeichnis. Christian Maaß, Gotthard Pietsch. Online-Produktmanagement. Von der Idee zum Online-Produkt ISBN: 978-3-446-42421-0 sverzeichnis Christian Maaß, Gotthard Pietsch Online-Produktmanagement Von der Idee zum Online-Produkt ISBN: 978-3-446-42421-0 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42421-0

Mehr

mic Investition in die Zukunft Expofin 8.05.-9.05.2007 in Dortmund

mic Investition in die Zukunft Expofin 8.05.-9.05.2007 in Dortmund mic Investition in die Zukunft Expofin 8.05.-9.05.2007 in Dortmund Wer wir sind Wir sind ein Early-Stage Investor für vielversprechende Technologieunternehmen. Wir sind spezialisiert auf Seed- und Start-up

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

Prof. Dr. Robert Daubner, Shanghai, Jan. 2015

Prof. Dr. Robert Daubner, Shanghai, Jan. 2015 Building Better Words: How E-Commerce is Changing Publishing Prof. Dr. Robert Daubner, Shanghai, Jan. 2015 (E) Commerce and Publishing = arts vs. craft! Power of E-Commerce underestimated! Name November

Mehr

STARTUP MELT MAINZ STARTUP GERMANY. in Kooperation mit

STARTUP MELT MAINZ STARTUP GERMANY. in Kooperation mit STARTUP MELT MAINZ 25.11.2016-27.11.2016 in Kooperation mit STARTUP GERMANY Startup Melt Was ist das? 1 Das Startup Melt ist ein Wochenend-Workshop, bei dem innovative Produktideen, fachlicher Austausch

Mehr

Ihr Erfolg Unser gemeinsames Ziel

Ihr Erfolg Unser gemeinsames Ziel Ihr Erfolg Unser gemeinsames Ziel Inhalt Unsere Werte 3 Unsere Herausforderung 5 Unser System 7 Prozesskompetenz 8 Customer Value 11 Projektkompetenz 12 Effizienzanspruch 15 Unser Erfahrungshorizont 16

Mehr

ventureworks vorgestellt Fresh, bold, different

ventureworks vorgestellt Fresh, bold, different ventureworks vorgestellt Fresh, bold, different Auf einen Blick Unser Business Das Team Max Diez Head of IT Simon Kreuz Head of Design Samuel Scheer Investor Relations Unser Ziel ventureworks strives to

Mehr

unter Hochdruck entwickelt wird. für renommierte Unternehmen innovative

unter Hochdruck entwickelt wird. für renommierte Unternehmen innovative AUGUST 2012 // AUSGABE 1 // HIGHLIGHTS SEITE 1 etventure HIGHLIGHTS MITGRÜNDER & CEO PHILIPP HERRMANN IN WIWO TOP 100 RANKING Das Wirtschaftsmagazin Wirtschaftswoche hat untersucht, welche Menschen die

Mehr

2. STARTUP-ABEND: IDEENPREIS (LEAN STARTUP & CANVAS)

2. STARTUP-ABEND: IDEENPREIS (LEAN STARTUP & CANVAS) Die Impulsgeber 2. STARTUP-ABEND: IDEENPREIS (LEAN STARTUP & CANVAS) 21.10.2015 I Haus der Wirtschaftsförderung I Björn Höhne I n n o v a t i v s t e W i r t s c h a f t s f ö r d e r u n g 2. StartUp-Abend:

Mehr

FOXIN STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION.

FOXIN STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION. STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION. IHR WETTBEWERBSVORTEIL FÜR STRATEGIE UND MARKETING. FELIX FRANKEN DIPL. REGIONALWISSENSCHAFTLER

Mehr

Touristische Contact Center der Zukunft vom Troubleshooter zum Rückgrat des kundenfokussierten Unternehmens

Touristische Contact Center der Zukunft vom Troubleshooter zum Rückgrat des kundenfokussierten Unternehmens Touristische Contact Center der Zukunft vom Troubleshooter zum Rückgrat des kundenfokussierten Unternehmens Bosch Tourism Board, Berlin, 6. März 2013 Dr. Fried & Partner ÜBERBLICK ALLGEMEINES Dr. Fried

Mehr

27. März 2013. Einführung Requirements Engineering: Rückblick und Ausschau

27. März 2013. Einführung Requirements Engineering: Rückblick und Ausschau 27. März 2013 Lukas Müller 27.3.2013 27. März 2013, p 3 Schwerpunkte Umfeld Tecan Aufbau von Requirements Engineering Ausschau 27. März 2013, p 4 Umfeld Tecan 27. März 2013, p 5 Tecan Hauptsitz in Männedorf,

Mehr

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh. B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014. Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh. B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014. Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014 Rayk Reitenbach Investment Manager Kategorisierung von

Mehr

IT Wirtschaftlichkeit. Themenenabend 01.09.2009 der Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe Köln

IT Wirtschaftlichkeit. Themenenabend 01.09.2009 der Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe Köln IT Wirtschaftlichkeit Themenenabend 01.09.2009 der Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe Köln Wirtschaftlichkeit IT / Olaf Sprenger / IT Controlling T-Mobile Deutschland 01.09.2009 Agenda Herausforderungen

Mehr

Startup Weekend FinTech. 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main

Startup Weekend FinTech. 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main Startup Weekend FinTech 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main Startup Weekend Was ist das? 1 Das Startup Weekend ist ein Wochenend-Workshop, bei dem innovative Produktideen, fachlicher Austausch

Mehr

Potenziale von Energiespeichern aus Sicht des Finanzinvestors

Potenziale von Energiespeichern aus Sicht des Finanzinvestors Potenziale von Energiespeichern aus Sicht des Finanzinvestors Christian Lenk 19.03.2015 www.pc-ware.com 1.S-Beteiligungen 2.Warm-Up 3.Marktübersicht a. Allgemeiner Überblick b. Energiemarkt c. Energiespeichermarkt

Mehr

Implicit Experience User Test

Implicit Experience User Test Implicit Experience User Test User Tests, die neben der Usability & User Experience auch das implizite Erleben von Interfaces sichtbar machen & optimieren User denken & handeln primär unbewusst normale

Mehr

ScrumDay 2014. User (Experience) Stories. Entstehung, Entwicklung, praktische Anwendung und Bedeutung der kleinstmöglichen Einheit agiler Konzeption.

ScrumDay 2014. User (Experience) Stories. Entstehung, Entwicklung, praktische Anwendung und Bedeutung der kleinstmöglichen Einheit agiler Konzeption. Veranstaltung ScrumDay 2014 Thema User (Experience) Stories Autor Mathias Wrba Datum Entstehung, Entwicklung, praktische Anwendung und Bedeutung der kleinstmöglichen Einheit agiler Konzeption. Page 2 Wo

Mehr

Scrum in der Praxis (eine mögliche Umsetzung)

Scrum in der Praxis (eine mögliche Umsetzung) Scrum in der Praxis (eine mögliche Umsetzung) ALM Talk, 26. Oktober 2011 Stefan Stettler Ausgangslage Viele Projektbeteiligte Verkauf, Entwickler, PM, Designer, Ergonomen Unterschiedliche Sichten und Vorstellungen,

Mehr

Mobile First. Design. Nutzer. Potentiale. Ein Daumen. Namics.

Mobile First. Design. Nutzer. Potentiale. Ein Daumen. Namics. Mobile First. Design. Nutzer. Potentiale. Ein Daumen. Namics. Michael Sandmaier. Consultant UX. Björn Amherd. Senior Consultant UX. 28. März 2012. 8 Apps. 80 Minuten. Sleep Cycle 3 Weightbot 4 Tagi 5 Trailer

Mehr

Nutzerzentrierung in der Softwareentwicklung. Herausforderungen im Produkt- & Projektgeschäft

Nutzerzentrierung in der Softwareentwicklung. Herausforderungen im Produkt- & Projektgeschäft Nutzerzentrierung in der Softwareentwicklung Herausforderungen im Produkt- & Projektgeschäft Holger Bär Mitglied der Geschäftsführung CAS Ecosystems 25.09.2013 Marktführer für CRM im deutschen Mittelstand

Mehr

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900!

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900! deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 9. Juni 2015 11. Juni 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main >LAST CALL Anmeldung jetzt

Mehr

Produktphilosophie erstellen

Produktphilosophie erstellen User Experience Produktphilosophie erstellen Bereich Anforderungen Aktivität Ziele Erleichterte Kommunikation zwischen Stakeholdern Designentscheidungen erleichtern/rechtfertigen schnell durchführbar einfach

Mehr

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 19./20. November 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main Initiatoren Ide eschäf ZIELGRUPPE

Mehr

Innovationsmanagement

Innovationsmanagement Was machen Sie aus Ihren Ideen? Innovationsmanagement Individuell Pragmatisch Lösungsorientiert Stand: März 2015 Robert Fischbacher Am Kapellenfeld 2 83109 Großkarolinenfeld rf@fischbacher-team.de www.fischbacher-team.de

Mehr

Usability Testing. User Centered Design mit Winzigbudgets Namics Fachtagung. Dr. Dorian Selz, CEO & Mitgründer. memonic

Usability Testing. User Centered Design mit Winzigbudgets Namics Fachtagung. Dr. Dorian Selz, CEO & Mitgründer. memonic Pleiten vermeiden dank Usability Testing User Centered Design mit Winzigbudgets Namics Fachtagung Dr. Dorian Selz, CEO & Mitgründer 20101018 memonic Agenda Was ist Memonic? User Centered Design bei Memonic

Mehr

Methode zur Entwicklung von Innovationen durch Design Thinking Coaching

Methode zur Entwicklung von Innovationen durch Design Thinking Coaching Methode zur Entwicklung von Innovationen durch Design Thinking Coaching DISSERTATION der Universität St. Gallen, Hochschule für Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften sowie Internationalen Beziehungen

Mehr

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. August 2013 Gegründet in 1995 im Besitz von 26 Partnern 51 Mio. CHF Umsatz in 2012 400 Mitarbeiter in CH

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Inhaltsübersicht... I Einführung... 1. II Prozess des Entrepreneurship... 15

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Inhaltsübersicht... I Einführung... 1. II Prozess des Entrepreneurship... 15 Inhaltsverzeichnis Vorwort............................................................ Inhaltsübersicht..................................................... V VII I Einführung.....................................................

Mehr

Die neue Enterprise Project Management Strategie von Microsoft. Microsoft Deutschland GmbH

Die neue Enterprise Project Management Strategie von Microsoft. Microsoft Deutschland GmbH Die neue Enterprise Project Strategie von Microsoft Microsoft Deutschland GmbH Enterprise Project Eine vollständige Lösung, die es Unternehmen ermöglicht, die richtigen strategischen Entscheidungen zu

Mehr

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING MÖGE DIE MACHT MIT DIR SEIN! BEST PRACTICE B2C UND B2B DIGITAL, SOCIAL, MOBILE FACEBOOK, TWITTER & CO. NIKE S VIRALER HIT THE LAST GAME

Mehr

Leitbild 2.0 des High-Tech Gründerfonds

Leitbild 2.0 des High-Tech Gründerfonds Leitbild 2.0 des High-Tech Gründerfonds Der High-Tech Gründerfonds wird den Markt für Seedfinanzierungen in Deutschland deutliche Impulse geben und zur Belebung des Marktes beitragen. finanziert junge

Mehr

Usability. Hypothekenrechner. Kundenverständnis. Andri Stoffel. Senior Consultant. 18. November 2010

Usability. Hypothekenrechner. Kundenverständnis. Andri Stoffel. Senior Consultant. 18. November 2010 Usability. Hypothekenrechner. Kundenverständnis. UCD. Erfolg. Test-Labor. Resultat. Namics. Andri Stoffel. Senior Consultant. 18. November 2010 Einleitung. Agenda I. Dank besserem Kundenverständnis

Mehr

innovate! my company. fit for innovation

innovate! my company. fit for innovation innovate! my company. fit for innovation Assessment Innovationsmanagementsystem Innovationsprojekt Programm zur Steigerung der Innovationsleistung 24. Oktober 2013 Kollar Get2Gether 2013! Binder Holz GmbH

Mehr

Exemplarische Studienverläufe: Spezialisiert. Masterprogramm Medien & Marketing 1

Exemplarische Studienverläufe: Spezialisiert. Masterprogramm Medien & Marketing 1 Exemplarische Studienverläufe: Spezialisiert Masterprogramm Medien & Marketing 1 Berufskarriere: Brand Management & Communication Sarah, Brand Managerin Automotiv Zu meinen Aufgaben zählen die Erarbeitung

Mehr

Data-Driven Decisioning 2014 im Online-Business bei Swisscom

Data-Driven Decisioning 2014 im Online-Business bei Swisscom webalyse Data-Driven Decisioning 2014 im Online-Business bei Swisscom Wolfgang Leitner, Swisscom Klaus Völk, webalyse marketing & consulting GmbH webalyse 1 webalyse marketing & consulting GmbH > Unternehmensberatung

Mehr

InnoLab. Vorgehensweise des Raum-Methoden-Konzepts. DB Mobility Logistics AG DB Training, GE Beratung Jane Schmidt management meetings, 06.09.

InnoLab. Vorgehensweise des Raum-Methoden-Konzepts. DB Mobility Logistics AG DB Training, GE Beratung Jane Schmidt management meetings, 06.09. InnoLab Vorgehensweise des Raum-Methoden-Konzepts DB Mobility Logistics AG DB Training, GE Beratung Jane Schmidt management meetings, 06.09.12 Ausgangssituation: Wir leben in einer Gesellschaft des permanenten

Mehr

IHR Shortcut zur Zielgeraden.

IHR Shortcut zur Zielgeraden. Facebook.com/CapgeminiDE Xing.com/companies/Capgemini IHR Shortcut zur Zielgeraden. 012 Jetzt bewerben: www.capgemini-expedition.de Theoretisch würden Sie für spannende IT-Projekte und Ihre persönliche

Mehr

We have a plan, it s called: Making the strategy operable.

We have a plan, it s called: Making the strategy operable. Bochum, 20. Februar 2015 We have a plan, it s called: Making the strategy operable. HOW WE WORK Bochum, Screen 20. Februar - Identify 2015 - Prototype Unser SIP-Prozess transformiert digitale Strategie

Mehr

Customer Co-Creation. Inhouse-Workshop: Kunden in die Entwicklung neuer Angebote integrieren. Auch als offenes Seminar!

Customer Co-Creation. Inhouse-Workshop: Kunden in die Entwicklung neuer Angebote integrieren. Auch als offenes Seminar! Customer Co-Creation Inhouse-Workshop: Kunden in die Entwicklung neuer Angebote integrieren Auch als offenes Seminar! 13./14. November 2014, Berlin Informationen: www.workshop-innovation.de Kunden in die

Mehr

Taking RM Agile. Erfahrungen aus dem Übergang von traditioneller Entwicklung zu Scrum

Taking RM Agile. Erfahrungen aus dem Übergang von traditioneller Entwicklung zu Scrum Taking RM Agile CLICK TO EDIT MASTER OPTION 1 Erfahrungen aus dem Übergang von traditioneller Entwicklung zu Scrum Click to edit Master subtitle style Christian Christophoridis Requirements Management

Mehr

Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig?

Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig? Was macht ein Unternehmen Venture Capital oder Business Angel fähig? Augsburg, 26. September 2013 Dr. Carsten Rudolph evobis GmbH Unterschiedliche Kapitalbedarfe Freie Berufe und kleine Dienstleistungsunternehmen

Mehr

M. Schlott & L. Erdmann

M. Schlott & L. Erdmann M. Schlott & L. Erdmann M-Days, Frankfurt, 13. Mai 2014 ÜBER UNS 2 WE ARE SMINKS - GRÜNDERTEAM Martin Schlott Lisa Erdmann Innovation & Mobile Application Development Lehrbeauftragter an der THD EXIST

Mehr

Streamline Business Consulting GmbH & Co KG www.streamline-consult.at

Streamline Business Consulting GmbH & Co KG www.streamline-consult.at Lösungen für Ihr Unternehmen Von Neuorientierung und Wachstum bis Optimierung und Kostensenkung, wir unterstützen Sie. Consulting In Zeiten starker globaler Konkurrenz ist unternehmerische Leistungskraft

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 0 Seite 0 von 20 03.02.2015 1 Ergebnisse der BSO Studie: Trends und Innovationen im Business Performance Management (BPM) bessere Steuerung des Geschäfts durch BPM. Bei dieser BSO Studie wurden 175 CEOs,

Mehr

Der Businessplan. Notwendiges Übel oder strategisches Hilfsmittel?

Der Businessplan. Notwendiges Übel oder strategisches Hilfsmittel? Der Businessplan Notwendiges Übel oder strategisches Hilfsmittel? Beispiele, Erfolgsfaktoren, Fallstricke Joachim Reinhart Arbeitskreis Innovationsmanagement 19.11.2009 Uzin Utz AG Innovationsmanagement

Mehr

Business Model Innovation: Balance zwischen Stabilität und Veränderungsfähigkeit finden

Business Model Innovation: Balance zwischen Stabilität und Veränderungsfähigkeit finden IfU Dialog März 2015 Business Model Innovation: Balance zwischen Stabilität und Veränderungsfähigkeit finden Univ.-Prof. Dr. Gerhard Speckbacher Institut für Unternehmensführung, WU Wien Von Prozess- und

Mehr

vorgelegt von Jan Bomholt aus Deutschland Genehmigt auf Antrag der Herren Prof. Dr. Theodor Leuenberger und Prof. Dr.

vorgelegt von Jan Bomholt aus Deutschland Genehmigt auf Antrag der Herren Prof. Dr. Theodor Leuenberger und Prof. Dr. Business Angel Investment Portfolios Eine empirische Studie des Erfolges von Business Angel Investments aus Sicht aktiver Privatinvestoren im deutschsprachigen Raum DISSERTATION der Universität St. Gallen,

Mehr

SEEDMATCH FACTS INHALT. Stand 9. Juni 2015

SEEDMATCH FACTS INHALT. Stand 9. Juni 2015 SEEDMATCH FACTS Stand 9. Juni 2015 INHALT WAS IST SEEDMATCH? Seite 2 VISION & MISSION Seite 2 SEEDMATCHPRINZIP Seite 2 SEEDMATCH IN ZAHLEN Seite 3 SEEDMATCH IM NETZ Seite 3 UNSERE WERTE Seite 4 SEEDMATCH-MILESTONES

Mehr

Agile for Mobile. Erfahrungen mit der agilen Entwicklung von Anforderungen für mobile Business Applikationen. Ursula Meseberg microtool GmbH, Berlin

Agile for Mobile. Erfahrungen mit der agilen Entwicklung von Anforderungen für mobile Business Applikationen. Ursula Meseberg microtool GmbH, Berlin Agile for Mobile Erfahrungen mit der agilen Entwicklung von Anforderungen für mobile Business Applikationen Ursula Meseberg microtool GmbH, Berlin Application Clients Application Server Datenbank Windows

Mehr

Klöckner & Co SE. Digitalisierungsstrategie und erste Ergebnisse. A Leading Multi Metal Distributor. Gisbert Rühl CEO.

Klöckner & Co SE. Digitalisierungsstrategie und erste Ergebnisse. A Leading Multi Metal Distributor. Gisbert Rühl CEO. Klöckner & Co SE A Leading Multi Metal Distributor Gisbert Rühl CEO Digitalisierungsstrategie und erste Ergebnisse Media Day 2014 Disclaimer Diese Präsentation enthält zukunftsbezogene Aussagen, die die

Mehr

Businessplanung neu gedacht: Die Lean-Startup-Methode

Businessplanung neu gedacht: Die Lean-Startup-Methode Businessplanung neu gedacht: Die Lean-Startup-Methode Vortrag im Rahmen des Kongresses Stuttgart gründet bei der IHK Prof. Dr. Nils Högsdal, HdM Stuttgart, 08. Mai 2015 Prof. Dr. Nils Högsdal Corporate

Mehr

Dirk Michael Fleck Unternehmerisches Innovationspotential aus kultureller Diversität

Dirk Michael Fleck Unternehmerisches Innovationspotential aus kultureller Diversität Dirk Michael Fleck Unternehmerisches Innovationspotential aus kultureller Diversität IGEL Verlag Dirk Michael Fleck Unternehmerisches Innovationspotential aus kultureller Diversität 1.Auflage 2009 ISBN:

Mehr

Crowdfunding: Finanzierung für Startups 2.0 Vortrag für den Akademischen Börsenverein Göttingen 2. Dezember 2014

Crowdfunding: Finanzierung für Startups 2.0 Vortrag für den Akademischen Börsenverein Göttingen 2. Dezember 2014 Crowdfunding: Finanzierung für Startups 2.0 Vortrag für den Akademischen Börsenverein Göttingen 2. Dezember 2014 Agenda. 1. Crowdfunding: Einführung und Abgrenzung 2. Seedmatch: Gemeinsam in starke Ideen

Mehr

Venture Capital Investitionskriterien und der Erfolgsfaktor Mensch

Venture Capital Investitionskriterien und der Erfolgsfaktor Mensch Venture Capital Investitionskriterien und der Erfolgsfaktor Mensch BMVBS Zukunftskonferenz Dr. Marion Jung Berlin 27. Oktober 2009 MJ_BMVBS_Zukunftskonferenz_091027 2 Was hat ein Unternehmensgründer mit

Mehr

Aktuelle Abschlussarbeiten

Aktuelle Abschlussarbeiten Aktuelle Abschlussarbeiten Aktuelle Abschlussarbeiten 1 Projektmanage- ment- Grundlagen 2 Angewandte Projektmanagement- Methoden 3 Prozessmanagement 4 Potentiale moderner IT-Technologien 5 IT- Lösungen

Mehr

Identifikation von neuen Anwendungen für bestehende Technologien mit der Lead User-Methode

Identifikation von neuen Anwendungen für bestehende Technologien mit der Lead User-Methode Identifikation von neuen Anwendungen für bestehende Technologien mit der Lead User-Methode Florian Jell / Joachim Henkel Stiftung Industrieforschung Forum Junge Spitzenforscher und Mittelstand 23. Juni

Mehr

Web Präsentation. und eine kleine Geschichte zum Thema UX Research. Innovative Usability-Forschung für Apps und Websites im digitalen Zeitalter

Web Präsentation. und eine kleine Geschichte zum Thema UX Research. Innovative Usability-Forschung für Apps und Websites im digitalen Zeitalter Web Präsentation und eine kleine Geschichte zum Thema UX Research Innovative Usability-Forschung für Apps und Websites im digitalen Zeitalter Digitale Umgebung hat einen Einfluss auf die Nutzer. 2 Der

Mehr

Usability Intensiv Seminar

Usability Intensiv Seminar Usability Intensiv Seminar Performance optimieren, Fehler entdecken, Usability kostengünstig sicherstellen Termine: 15.06.2009 Nürnberg 24.06.2009 Hamburg 26.06.2009 München 06.10.2009 Berlin 13.10.2009

Mehr

Joy of Use - wenn Usability wirkt

Joy of Use - wenn Usability wirkt Joy of Use - wenn Usability wirkt April 2015 Joy of Use wenn Usability wirkt. Joy of Use ist mehr als Usability Joy of Use Funktion Joy of Use wenn Usability Spaß macht. Optimale User Experience setzt

Mehr

Key Account & Business Development Manager Germany für Mercedes-Benz Connectivity Services

Key Account & Business Development Manager Germany für Mercedes-Benz Connectivity Services Key Account & Business Development Manager Germany für Mercedes-Benz Connectivity Services für Stuttgart, Mercedes-Benz Connectivity Services GmbH Kontakt Personal Cigdem Fricke cigdem.fricke@daimler.com

Mehr

real estate real service

real estate real service real estate real service Unsere Stärken Ihr Erfolg RECON ist ein Consulting und Management Dienstleister im Bereich Real Estate mit Hauptsitz in Berlin. Wir betreuen Immobilien und Immobilienbestände unterschiedlicher

Mehr

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 IN KOOPERATION MIT 1 Was ist das Accelerator Programm? Das Accelerator Programm unterstützt Start-ups

Mehr

Klemens Gaida. Gründen 2.0. Erfolgreiche Business-Inkubation mit neuen Internet-Tools GABLER

Klemens Gaida. Gründen 2.0. Erfolgreiche Business-Inkubation mit neuen Internet-Tools GABLER Klemens Gaida Gründen 2.0 Erfolgreiche Business-Inkubation mit neuen Internet-Tools GABLER Vorwort 5 1 Einleitung: Eine Welt voller ungenutzter Ideen? 11 2 Inkubatoren - die Geburtshelfer für neue Geschäftsideen

Mehr

Experience. nr.52. ERNI Erfahrungsberichte rund um Management-, Prozess- und Technologiethemen. märz 2012

Experience. nr.52. ERNI Erfahrungsberichte rund um Management-, Prozess- und Technologiethemen. märz 2012 ERNI Erfahrungsberichte rund um Management-, Prozess- und Technologiethemen Experience nr.52 märz 2012 RequIREMENTs EngINEERINg Ins Schwarze treffen Ins SchwARze treffen Requirements Engineering: die Grundlagen

Mehr

2 Begriffliche und theoretische Grundlagen... 9

2 Begriffliche und theoretische Grundlagen... 9 Inhaltsverzeichnis Geleitwort... V Vorwort... VII Zusammenfassung... IX Inhaltsverzeichnis... XI Abbildungsverzeichnis... XVII Tabellenverzeichnis... XIX Abkürzungsverzeichnis... XXIII 1 Einführung...

Mehr

INNOVATIONSENTWICKLUNG UND MANAGEMENT

INNOVATIONSENTWICKLUNG UND MANAGEMENT INNOVATIONSENTWICKLUNG UND MANAGEMENT Einleitung Innovationen stellen einen erfolgsrelevanten Faktor für Unternehmen dar. Nur wer die Bedürfnisse seiner Kunden kennt und seine Leistungen daraufhin stetig

Mehr

ti&m garage Innovation mit Speed

ti&m garage Innovation mit Speed art@ work / Martin Gut - Obj ekte ti&m garage Innovation mit Speed Zürich, 9. März 2016 Thomas Wüst CEO Consulting. Design. Agile Projects. Products. Innovation Hosting. Unsere Stärken Was uns unterscheidet

Mehr

Digitale Innovation vom Fließband

Digitale Innovation vom Fließband Digitale Innovation vom Fließband 20steps 2015 Digitale Innovation vom Fließband: bricks by 20steps Die Herstellung digitaler Produkte erfolgt bislang präindustriell: Eine Zunft an Kundigen tüftelt vor

Mehr

I N N O V A T I O N C A M P

I N N O V A T I O N C A M P I N N O V A T I O N C A M P DER WORKSHOP, DER NEUE IDEEN GENERIERT Peter Schlack Consultant Innovation Camp Das neue Workshop-Format Zündende Impulse für Innovation Innovation Camp ist ein neues Workshop-Format

Mehr

Was musst Du machen, um Dein Startup im Zeitalter der digitalen Transformation agil und fokussiert voranzubringen? DER SOMMER FÜR DEINE IDEE.

Was musst Du machen, um Dein Startup im Zeitalter der digitalen Transformation agil und fokussiert voranzubringen? DER SOMMER FÜR DEINE IDEE. Was musst Du machen, um Dein Startup im Zeitalter der digitalen Transformation agil und fokussiert voranzubringen? DURCHSTARTEN! DER SOMMER FÜR DEINE IDEE. Wir bieten Dir DIE Chance in drei Monaten Deine

Mehr

Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten

Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten Neue Software-Trends, Wien 15.9.2011 DI Manfred Baumgartner ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409

Mehr

Innovation im Alltag. Forschungs- und Entwicklungskooperationen in KMU

Innovation im Alltag. Forschungs- und Entwicklungskooperationen in KMU Innovation im Alltag Forschungs- und Entwicklungskooperationen in KMU Michael Isler betr. oec. FH Projektleiter Schweizerisches Institut für Entrepreneurship SIFE 25. August 2009 Das Schweizerische Institut

Mehr

Beispiele Workshops / Coaching/ Trainings für In Field Teams primus consulting group GmbH. primus consulting group.

Beispiele Workshops / Coaching/ Trainings für In Field Teams primus consulting group GmbH. primus consulting group. Beispiele Workshops / Coaching/ Trainings für In Field Teams GmbH 1. Basis-Workshop Zielsetzung: Gemeinsames Grundverständnis d der Neu-Ausrichtung von Field Teams zu entwickeln und transparent machen

Mehr

Asset Management als Schlüssel für den Mehrwert von Immobilienportfolios

Asset Management als Schlüssel für den Mehrwert von Immobilienportfolios Asset als Schlüssel für den Mehrwert von Immobilienportfolios Prof. Dr. Stephan Bone-Winkel Honorarprofessor am IRE BS Institut für Immobilienwirtschaft Geschäftsführer der BEOS GmbH 15. Juni 2007 Agenda

Mehr

Wie Corporate Responsibility die Wertschöpfung steigert

Wie Corporate Responsibility die Wertschöpfung steigert Wie Corporate Responsibility die Wertschöpfung steigert Prof. Dr. Björn Bloching Zertifikatsverleihung Audit berufundfamilie Berlin, 19. Juni 2007 HAM-97007-428-04-01-G.ppt 1 Neben der Wettbewerbsintensität

Mehr

Messwerkzeuge des Business Analysten Jost Renggli COO & Partner Venture Valuation September 2008 Fachtagung: Der Business Analyst 2008

Messwerkzeuge des Business Analysten Jost Renggli COO & Partner Venture Valuation September 2008 Fachtagung: Der Business Analyst 2008 Messwerkzeuge des Business Analysten Jost Renggli COO & Partner Venture Valuation September 2008 Fachtagung: Der Business Analyst 2008 1 Inhalt - Business Analyst bei Venture Valuation - Das Venture Capital

Mehr

Pragmatisches User Experience Design. Thomas Schmudde t.schmudde@interwall.net

Pragmatisches User Experience Design. Thomas Schmudde t.schmudde@interwall.net Pragmatisches User Experience Design Thomas Schmudde t.schmudde@interwall.net User Experience User Experience User Experience Nutzung Erwartetes Erlebnis Verarbeitung der Nutzung User Experience Vorstellung

Mehr

Moin! Ihr wollt wissen, was wir anders machen als alle anderen? Na dann blättert mal weiter...

Moin! Ihr wollt wissen, was wir anders machen als alle anderen? Na dann blättert mal weiter... Moin! Ihr wollt wissen, was wir anders machen als alle anderen? Na dann blättert mal weiter... Moin! Wir sind mindsmash, die innovative Business-Software Company aus Hamburg! +20 Technologie trifft Schönheit

Mehr

TECHNICAL ENTREPRENEUR- SHIP AND INNOVATION (M. SC.)

TECHNICAL ENTREPRENEUR- SHIP AND INNOVATION (M. SC.) TECHNICAL ENTREPRENEUR- SHIP AND INNOVATION (M. SC.) Zukunftsweisende Faktoren Technologische Entwicklungen schreiten immer schneller voran und Unternehmen sind hohem Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Kurze

Mehr

Direktmarketing im Zentrum digitaler Vertriebsstrategien

Direktmarketing im Zentrum digitaler Vertriebsstrategien Direktmarketing im Zentrum digitaler Vertriebsstrategien Standortbestimmung und Key Learnings für Verlage Hamburg, September 2014 Im Zentrum digitaler Vertriebsstrategien steht zunehmend die Analyse komplexer

Mehr

Marketing & Innovation - Warum brillante Ideen kein Zufall sein müssen

Marketing & Innovation - Warum brillante Ideen kein Zufall sein müssen Marketing & Innovation - Warum brillante Ideen kein Zufall sein müssen am 02.07.2013 auf dem 5. Unternehmensforum Anhalt-Bitterfeld Dessau-Roßlau Wittenberg www.sinnwert-marketing.de Kurz zur Person Rita

Mehr

Folie 1. agilemed 2014. Rico Unger 2014 19 Februar. ALM für medizinische Softwareentwicklung WWW.INTLAND.COM

Folie 1. agilemed 2014. Rico Unger 2014 19 Februar. ALM für medizinische Softwareentwicklung WWW.INTLAND.COM Folie 1 agilemed 2014 ALM für medizinische Softwareentwicklung Rico Unger 2014 19 Februar Kurze Vorstellung Folie 2 Rico Unger 10-jährige Erfahrung im MedTech-Bereich Entwickler von Hardware / embedded

Mehr