Für Berufstätige: In 3 Stufen zum Hochschulabschluss

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Für Berufstätige: In 3 Stufen zum Hochschulabschluss"

Transkript

1 Für Berufstätige: In 3 Stufen zum Hochschulabschluss Studieren mit oder ohne Abitur! Zertifikate, Abschlüsse, Vertiefungsrichtungen im Überblick

2 Die FOM Open Business School Offen für Ihre beruflichen Ziele Nehmen Sie die nächste Stufe Ihrer Karriere in Angriff. Wir unterstützen Sie auf Ihrem Weg.»Qualifizierte Fach- und Führungskräfte verzweifelt gesucht«, heißt es in allen Branchen der deutschen Wirtschaft. Die Aussichten für jene, die sich jetzt parallel zum Beruf akademisch weiterbilden möchten, könnten nicht besser sein. Für viele motivierte Praktiker allerdings endet das Vorhaben»berufsbegleitendes Studium«, noch bevor es begonnen hat denn ohne (Fach-)Abitur in der Tasche ist für sie der Weg in die Hochschule ausgesprochen steinig. Zwar haben die Bundesländer nach und nach die rechtlichen geschaffen, damit sich auch Berufstätige ohne klassische Hochschulzugangsberechtigung akademisch qualifizieren können, doch die Zahl derer, die die Hürden nehmen, ist bislang gering. In Anbetracht des demografischen Wandels und seiner Folgen fordern Bildungsexperten jedoch nachdrücklich die Öffnung des deutschen Bildungssystems. Zahlreiche europäische Länder praktizieren dieses Prinzip bereits seit Jahren erfolgreich. Mit der neuen FOM Open Business School reagiert die FOM Hochschule auf die Rufe aus Politik und Gesellschaft. Mit einem innovativen Konzept geht sie auf die Berufstätigen und die Wirtschaft zu: Studieren auch ohne Abitur: Mit abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens drei Jahren Berufserfahrung können Sie auch ohne Abitur an der FOM Open Business School studieren und einen Bachelor-Abschluss machen. Berufliche Weiterbildungen (z.b. IHK-Fortbildungen) können umfangreich auf das Studium angerechnet werden. Studieren in 3 Stufen: Weil niemand weiß, was die Zukunft bringt, studieren Sie in drei Stufen. Der Vorteil: Nach jeder Stufe können Sie Ihr Studium unterbrechen, falls es aus privaten oder beruflichen Gründen notwendig ist, und zu einem späteren Zeitpunkt ohne Nachteile wieder einsteigen. Praxisorientiert lernen: Die Lehrveranstaltungen vertiefen zunächst das fachspezifische Wissen, das Sie im Beruf gesammelt haben. Erst später kommen allgemeine, fachübergreifende Management-Themen hinzu. So sind Sie direkt im Thema und der Einstieg ins Studium gelingt leichter.

3 So individuell wie Sie Das 3-Stufen-Modell der FOM Open Business School Planen und realisieren Sie Ihre berufliche Entwicklung Schritt für Schritt und nach Ihren Vorstellungen das 3-Stufen-Modell macht es möglich: Je nach beruflicher Vorqualifikation steigen Sie in Stufe 1, Stufe 2 oder Stufe 3 ins Studium ein können also durch bereits erworbenes Fachwissen wertvolle Zeit sparen. Wählen Sie genau die Vertiefungsrichtung, die Sie in Ihrem Beruf weiterbringt, und profitieren Sie von den Einstiegs-, Unterbrechungs- und Wiedereinstiegsmöglichkeiten an der FOM Open Business School »Als Betriebswirtin habe ich im Job schon einiges erreicht. Jetzt nutze ich die Gelegenheit und mache meinen Bachelor. Dass ich ohne Abitur so weit kommen würde, hätte ich nie gedacht.dass ich vor zwei Jahren den IHK-Fachwirt gemacht habe, kommt mir nicht nur im Job zugute durch die Fortbildung kann ich die Stufe 1 überspringen und so die Studienzeit bis zum Bachelor um vier Semester verkürzen.vor vier Jahren habe ich die Ausbildung zur Fachinformatikerin abgeschlossen. Das Studium zur Ökonomin ist für mich der nächste Karriereschritt. Mein Plan: Danach noch die Betriebswirtin und den Bachelor dranhängen.«voraussetzung für den Einstieg in Stufe 3 ist entweder der erfolgreiche Abschluss der Stufe 2 oder eine erfolgreich absolvierte, anerkannte Fortbildung z. B. zum/zur Betriebswirt/-in (VWA) oder (IHK). In diesem Studienabschnitt verknüpfen Sie Ihr bislang erworbenes fachspezifisches (Stufe 1 bzw. Qualifizierung zum/zur Ökonom/-in) und generalistisches (Stufe 2 bzw. Qualifizierung zum/zur Betriebswirt/-in) Know-how und wenden Ihr Wissen in konkreten Fallstudien an (mehr dazu ab Seite 42). Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 3 erhalten Sie den Hochschulabschluss»Bachelor of Arts (B.A.)«Damit sind Sie nicht nur qualifiziert, verantwortungsvolle Aufgaben im Unternehmen zu übernehmen, sondern erfüllen auch die Voraussetzung, um ein Master-Studium zu absolvieren. In Stufe 2 können Sie einsteigen, wenn Sie entweder die Stufe 1 des FOM Open Business School Studiums erfolgreich abgeschlossen oder sich bereits im Rahmen Ihrer Berufstätigkeit z. B. zum/zur Fachwirt/-in oder Fachkaufmann/-frau (IHK) qualifiziert haben. In den zwei Semestern der Stufe 2 vertiefen Sie Ihr bereits vorhandenes Wissen und beschäftigen sich u. a. mit strategischen Überlegungen zur Unternehmensführung (mehr dazu ab Seite 36). Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 2 erhalten Sie das»betriebswirt/-in«und damit die Möglichkeit, mit Stufe 3 des FOM Open Business School Studiums zu beginnen. Auf Stufe 1 beginnen Sie, wenn Sie entweder über (Fach-)Abitur oder über eine abgeschlossene Berufsausbildung mit kaufm. Bezug und mindestens drei Jahre Berufserfahrung verfügen, aber noch keine Fortbildung absolviert haben. In vier Semestern vertiefen Sie Ihr Fachwissen und eignen sich genau das wirtschaftswissenschaftliche Know-how an, das Sie für Ihr Berufsfeld benötigen. Insgesamt gibt es 13 Vertiefungsrichtungen, aus denen Sie die für Sie passende auswählen: Controlling Einkaufs- und Beschaffungsmanagement Eventmanagement Finanzen und Investment General Management Gesundheits- und Sozialmanagement Immobilienmanagement IT-Systemmanagement Logistikmanagement Marketing- Kommunikation Marketing u. Vertrieb Projektmanagement (mehr dazu ab Seite 08). Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 1 erhalten Sie das»ökonom/-in«und damit die Möglichkeit, mit Stufe 2 des FOM Open Business School Studiums zu beginnen.

4 Ökonom/-in Das Wichtigste zu Stufe 1 S Wählen Sie aus den nebenstehenden 13 Vertiefungsrichtungen diejenige aus, in der Sie sich vertiefendes Fachwissen aneignen und es um berufsfeldbezogenes wirtschaftswissenschaftliches Know-how erweitern möchten. Nach erfolgreichem Abschluss der 1. Stufe erhalten Sie das»ökonom/-in«. Controlling-Ökonom/-in S Einkaufs- und Beschaffungsmanagement-Ökonom/-in S Eventmanagement-Ökonom/-in S Finanz- und Investment-Ökonom/-in S General Management-Ökonom/-in S Gesundheits- und Sozial-Ökonom/-in S Immobilien-Ökonom/-in S IT-System-Ökonom/-in S Logistik-Ökonom/-in S Marketing-Kommunikations-Ökonom/-in S Marketing- und Vertriebs-Ökonom/-in S Ökonom/-in S Projektmanagement-Ökonom/-in S Betriebswirt/-in Das Wichtigste zu Stufe 2 S Erweitern Sie Ihr berufsfeldbezogenes wirtschaftswissenschaftliches Knowhow um allgemeine betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Wählen Sie einen Schwerpunkt:»Wirtschaft und Management«oder»Wirtschaft und Kommunikation«und eignen Sie sich entsprechendes Schwerpunktwissen an. Nach erfolgreichem Abschluss der 2. Stufe erhalten Sie das Hochschulzertifikat (FOM)»Betriebswirt/-in«. Betriebswirt/-in Wirtschaft und Management S Betriebswirt/-in Wirtschaft und Kommunikation S Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns gebührenfrei an unter: Bachelor of Arts (B.A.) Hochschulabschluss Das Wichtigste zu Stufe 3 S Verknüpfen Sie Ihr erworbenes fachspezifisches Wissen (aus Stufe 1) mit Ihren generalistischen Kenntnissen (aus Stufe 2) und trainieren Sie die Anwendung dieses Know-hows in Fallstudien. Auch in dieser Stufe wählen Sie aus zwei Studienrichtungen die für Ihr Berufsfeld passende. Nach erfolgreichem Abschluss der 3. Stufe erhalten Sie den Hochschulabschluss»Bachelor of Arts (B.A.)«. Bachelor of Arts (B.A.) Wirtschaft und Management S Bachelor of Arts (B.A.) Wirtschaft und Kommunikation S Die Studienberatung / Übersicht unserer Studienorte S FAQs S

5 08 09 Stufe 1 Ökonom/-in Das fachspezifische Studium mit Hochschulzertifikat (FOM)»Ökonom/-in«ist die erste Stufe auf dem Weg zum akademischen Abschluss»Bachelor of Arts (B.A.)«. Das Besondere: Anders als an klassischen Hochschulen steht an der FOM Open Business School zunächst die Vertiefung vorhandenen Wissens im Mittelpunkt, denn: mit Bekanntem zu starten, erleichtert den Einstieg. Konkret heißt das: Sie vertiefen das Fachwissen, das Sie sich im Berufsalltag angeeignet haben, und erweitern es um -Know-how, das Sie für Ihr Berufsfeld benötigen, u. a. in Betriebswirtschafts- und sowie in den Bereichen und Personal. Dazu wählen Sie aus 13 Vertiefungsrichtungen diejenige aus, die am besten zu Ihrer beruflichen Tätigkeit passt. Die Inhalte der Stufe 1 sind stark anwendungsorientiert praxisbezogene Haus- und en sind daher ein zentraler Bestandteil des Studiums und geben Ihnen wichtige Impulse für Ihre tägliche Arbeit. Die Stufe 1 Ihres Hochschulstudiums zum»bachelor of Arts«schließen Sie mit dem Hochschulzertifikat»Ökonom/-in«ab. Es bescheinigt Ihnen, dass Sie die entsprechenden Module erfolgreich absolviert haben. Der allgemeine und weiterführende Informationen BWL/VWL Module abhängig von der gewählten Vertiefungsrichtung I** II** III** IV** I Module abhängig von der gewählten Vertiefungsrichtung Stufe 1 Ökonom/-in Für den Einstieg in Stufe 1 benötigen Sie: (Fach-)Abitur oder abgeschlossene Berufsausbildung mit kaufmännischem Bezug + mindestens drei Jahre Berufspraxis im erlernten Beruf Im Rahmen eines s erwerben Sie gezielt Kenntnisse aus einem spezifischen Teilbereich Ihrer Vertiefungsrichtung. Sie können die Stufe 1 überspringen und direkt in Stufe 2 einsteigen*, wenn Sie beispielsweise eine der folgenden Fortbildungen erfolgreich abgeschlossen haben: Bankfachwirt/-in Bilanzbuchhalter/-in Fachkaufmann/-frau für Außenwirtschaft Fachkaufmann/-frau für Einkauf und Logistik Fachkaufmann/-frau für Marketing Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen Handelsfachwirt/-in Industriefachwirt/-in Immobilienfachwirt/-in Medienfachwirt/-in Ökonom/-in (VWA) Personalfachkaufmann/-frau Wirtschaftsfachwirt/-in fom.de/obs Studienstufe:...1 : Ökonom/-in Studienzeiten: x wöchentlich abends 18:00 21:15 Uhr und / oder samstags 08:30 15:45 Uhr Den genauen erhalten Sie zum Semesterbeginn. Studienbeginn:...März und September eines jeden Jahres (je nach Studienort) Studiendauer:...4 Semester Studiengebühren:...24 Monatsraten à 180 Euro, insgesamt Euro * Dem Einstieg in die nächst höhere Stufe geht grundsätzlich ein persönliches Beratungsgespräch voraus. ** Das Zustandekommen der einzelnen Vertiefungsrichtungen hängt von einer Mindestteilnehmerzahl ab.

6 10 11 In 4 Semestern zum / zur Controlling-Ökonom/-in Vom reinen Zahlenverwalter zum internen Berater mit Vorwärtsdrang das Image der Controlling-Experten hat sich grundlegend verändert. Ihre Aufgabe: Nach vorne schauen, Risiken erkennen, bevor sie entstehen. Mit Fakten und Zahlen schaffen sie Entscheidungsgrundlagen für das Management und nehmen so Schlüsselpositionen in großen wie zunehmend auch mittelständischen Unternehmen ein. Im Rahmen Ihres Studiums erwerben Sie finanzwirtschaftliches Basiswissen sowie Know-how im Bereich strategisches und operatives Controlling. Zudem lernen Sie die betrieblicher Steuerlehre sowie Aspekte nationaler und internationaler Rechnungslegung kennen.»mit 62 % liegt das Controlling auf Platz 1 der Einsatzfelder für Wirtschaftswissenschaftler.«Quelle: Staufenbiel, JobTrends Deutschland 2012 Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 1 erhalten Sie das»ökonom/-in«und damit die Möglichkeit, mit Stufe 2 zu beginnen. BWL/VWL Investition I* Unternehmensbewertung II* Nationale und Internationale Rechnungslegung III* Controlling I Projektmanagement IV* Steuern in der Unternehmensführung I Unternehmensbewertung Werteorientiertes Management Werteorientierte Berichterstattung Kennzahlen und Steuerungsgrößen Unternehmensbewertung II Nationale und Internationale Rechnungslegung des Konzernabschlusses Nationale Rechnungslegung nach HGB Internationale Rechnungslegung nach IFRS Anforderungen an die Rechnungslegung III Controlling Begriff, Aufgaben und Zielsetzung des Controllings Ausgewählte Instrumente des Strategischen Controllings Kennzahlen und Kennzahlensysteme Budgetierung Verfahren der und des Kosten-Erlösmanagements IV Steuern in der Unternehmensführung der betrieblichen Steuerlehre Steuerarten Steuerbilanz und Vermögensaufstellung Besteuerung und sformwahl Grundprobleme der internationalen Besteuerung Stufe 1 Controlling- Ökonom/-in * Das Zustandekommen der einzelnen e hängt von einer Mindestteilnehmerzahl ab.

7 12 13 In 4 Semestern zum / zur Einkaufs- und Beschaffungsmanagement-Ökonom/-in Nicht zu teuer, nicht zu billig, sondern intelligent einkaufen, lautet die Devise für Unternehmen, die langfristig erfolgreich sein wollen. Deshalb sind Experten gefragt, die den Markt überblicken, qualifizierte Kaufentscheidungen treffen und so die beste Kosten-Nutzen-Relation erzielen. Wer über diese Kompetenzen verfügt, macht sich selbst unbezahlbar. Im Rahmen Ihres Studiums erarbeiten Sie sich die des Beschaffungsmanagements, lernen Ziele und Aufgaben eines effizienten Supply Chain Managements kennen und erwerben grundlegendes Know-how in der Beschaffung im internationalen Umfeld. BWL/VWL Investition Stufe 1 Einkaufs- und Beschaffungsmanagement-Ökonom/-in I* des Beschaffungsmanagements II* Supply Chain Management III* Aspekte der operativen und strategischen Beschaffung IV* Beschaffung im internationalen Umfeld I Projektmanagement»Der Wert zugekaufter Waren, Güter und Leistungen liegt bei durchschnittlich 42 % des Unternehmensumsatzes.«Quelle: infratest 2010 I des Beschaffungsmanagements Beschaffungslogistik Beschaffungspolitik und Beschaffungsmarketing Einkaufsorganisationen II Supply Chain Management Ziele und Aufgaben des Supply Chain Managements (SCM) Rahmenbedingungen des SCM Prozessmanagement Kooperationsmanagement SCM Aufgabenmodelle und Strategien Efficient Consumer Response (ECR) Logistische Zentren Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 1 erhalten Sie das»ökonom/-in«und damit die Möglichkeit, mit Stufe 2 zu beginnen. III Aspekte der operativen und strategischen Beschaffung Beschaffungsmarktforschung E-Sourcing Just-in-time-Sourcing Lieferantenauswahl und Lieferantenbewertung Lieferantenaudits Angebotsprüfung und Angebotsvergleiche Ausschreibungen Vertragsgestaltung IV Beschaffung im internationalen Umfeld Englisch im Einkauf Internationale Verhandlungen Interkulturelles Management und Wirtschaftsethik Internationale Lieferverträge (Incoterms) * Das Zustandekommen der einzelnen e hängt von einer Mindestteilnehmerzahl ab.

8 14 15 In 4 Semestern zum / zur Eventmanagement-Ökonom/-in* Eventmanager tanzen längst nicht mehr nur auf unterschiedlichen Hochzeiten, sondern planen, organisieren und inszenieren auch Firmenveranstaltungen, Kongresse und Messen. Denn Unternehmen entdecken Eventmarketing als strategisches Kommunikationsinstrument zur Kundengewinnung und -bindung sowie zur Imagepflege. Entsprechend verlangen sie nach Experten, die ihre Veranstaltung professionell über die Bühne bringen. Im Rahmen Ihres Studiums lernen Sie, Veranstaltungen für Unternehmen erfolgreich zu planen, zu organisieren und zu betreuen. Zusätzlich befassen Sie sich mit des Marketings sowie mit der Konzeption und Gestaltung von Kommunikationsmitteln.»Deutsche Unternehmen haben im Jahr ,4 Mrd. Euro in Messebeteiligungen und Events investiert.«quelle: Ergebnisse des Dialog Marketing Monitors der Deutschen Post BWL/VWL Kommunikation IV Entwurf und Gestaltung von Kommunikationsmitteln Textliche und visuelle Gestaltung von Kommunikationsmitteln Produktion von Kommunikationsmitteln I** Marketing II** Marketinginstrumentarium III** Eventkonzeption und Realisierung I Investition IV** Entwurf und Gestaltung von Kommunikationsmitteln Stufe 1 Eventmanagement- Ökonom/-in Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 1 erhalten Sie das»ökonom/-in«und damit die Möglichkeit, mit Stufe 2 zu beginnen. I Marketing Marketingdenkhaltung Marketingforschung Käuferverhalten II Marketinginstrumentarium Produktpolitik Preispolitik Kommunikationspolitik Distributionspolitik III Eventkonzeption und Realisierung Eventkonzeption Eventrealisierung Veranstaltungstechnik Integrierte Kommunikation Einbettung in die Gesamtkommunikation * Streben Sie den Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) in Wirtschaft und Kommunikation an, ist die Wahl dieser Vertiefungsrichtung oder der Vertiefungsrichtung Marketing-Kommunikation verpflichtend. ** Das Zustandekommen der einzelnen e hängt von einer Mindestteilnehmerzahl ab.

9 16 17 In 4 Semestern zum / zur Finanz- und Investment-Ökonom/-in Money makes the world go round aber nur, wenn das Investitionskonzept auf soliden Füßen steht. Hier kommen die Finanz- und Investment-Experten auf den Plan: Sie schätzen für Unternehmen Marktentwicklungen ein, bewerten Risiken, analysieren Devisenverläufe und geben Handlungsempfehlungen ab. Ihre Einschätzungen können Gold wert sein deshalb haben sie in der Wirtschaft ausgezeichnete Berufsperspektiven. Diese Fachvertiefung bietet ideale Qualifizierungsmöglichkeiten für Mitarbeiter von Banken, Versicherungen und Finanzdienstleistern, die schwerpunktmäßig in der Beratung tätig sind und sich Kenntnisse im Bereich Investitionsplanung aneignen wollen.»fast jedes zweite deutsche Unternehmen sucht aktuell qualifizierte Fachkräfte in der Finanzabteilung.«Robert Half, Financial Hiring Index 2012 Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 1 erhalten Sie das»ökonom/-in«und damit die Möglichkeit, mit Stufe 2 zu beginnen. BWL/VWL Investition I Unternehmensbewertung werteorientiertes Management Werteorientierte Berichterstattung Unternehmensbewertung I* Unternehmensbewertung II* Risikomanagement III* Asset-Management I Projektmanagement oder Güterwirtschaft IV* Steuern in der Unternehmensführung II Risikomanagement Unternehmerisches Risiko Corporate Governance und KonTraG Risikocontrolling Intellectual Capital and Balanced Scorecard Empirische Tests III Asset-Management Zinsrechnung und Zinsstrukturkurven Barwert und Rendite Performancemessung Asset-Klassen (Bonds, Aktien, Immobilien, Zertifikate) IV Steuern in der Unternehmensführung der betrieblichen Steuerlehre Steuerbilanz und Vermögensaufstellung Besteuerung und sformwahl Grundprobleme der internationalen Besteuerung Stufe 1 Finanz- und Investment-Ökonom/-in * Das Zustandekommen der einzelnen e hängt von einer Mindestteilnehmerzahl ab.

10 18 19 In 4 Semestern zum / zur General Management-Ökonom/-in Gerade in kleinen und mittelständischen Unternehmen sind sie gefragt: Allrounder, die Probleme erkennen, analysieren und lösen können. Ihre Instrumente: betriebswirtschaftliches Know-how, Projektmanagement-Qualitäten und Marketingkompetenzen. So managen sie jede Herausforderung und ihre eigene Karriere. Im Rahmen Ihres Studiums erhalten Sie Einblicke in die von Marketing und Projektmanagement. Darüber hinaus befassen Sie sich mit operativer Unternehmensführung sowie und -controlling.»fast die Hälfte der Unternehmen geht von einem steigenden Bedarf an Wirtschaftswissenschaftlern in den nächsten fünf Jahren aus.«quelle: Staufenbiel, JobTrends Deutschland 2012 BWL/VWL Investition I* Marketing II* Projektmanagement III* Personalcontrolling I Güterwirtschaft IV* Operative Unternehmensführung Stufe 1 General Management- Ökonom/-in Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 1 erhalten Sie das»ökonom/-in«und damit die Möglichkeit, mit Stufe 2 zu beginnen. I Marketing Marketingdenkhaltung Marketingforschung Grundzüge des Konsumentenverhaltens II Projektmanagement Projektorganisation Akteure im Projektmanagement Integrationsmanagement (PSP) Projektziele Projektstrukturplan III Personalcontrolling Grundsätzliche Erklärungsansätze zum Mitarbeiterverhalten Motivationstheoretische Ansätze der Personalentwicklung Effektive Gestaltung von Bildungsmaßnahmen IV Operative Unternehmensführung Abgrenzung von Managementebenen Kennzahlen der operativen Unternehmensführung Unternehmensfinanzierung in KMU Qualitätsmanagement * Das Zustandekommen der einzelnen e hängt von einer Mindestteilnehmerzahl ab.

11 20 21 In 4 Semestern zum / zur Gesundheits- und Sozial-Ökonom/-in Mehr leisten in kürzerer Zeit und mit eingeschränkten finanziellen und personellen Ressourcen so lauten die Herausforderungen, denen die Gesundheits- und Sozialbranche gegenübersteht. Gefragt sind deshalb Fachkräfte, die neben dem pflegerischen Know-how auch das Verständnis für betriebswirtschaftliche Fragestellungen mitbringen, kurz: Gesundheit braucht Manager. Im Rahmen Ihres Studiums lernen Sie die Besonderheiten des Managements im Gesundheits- und Sozialwesen kennen und befassen sich mit, Controlling und Unternehmensführung.»Bis zu neue Arbeitsplätze können in den nächsten zwei Dekaden pro Jahr im Gesundheits- und Sozialwesen entstehen.«quelle: Deutscher Industrie- und Handelskammertag 2010,»Wachstumsmarkt Gesundheit«Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 1 erhalten Sie das»ökonom/-in«und damit die Möglichkeit, mit Stufe 2 zu beginnen. BWL/VWL Investition I* Gesundheitswirtschaft in Deutschland II* Management im Gesundheits- und Sozialwesen III* und Controlling im Gesundheitswesen I Projektmanagement IV* Unternehmensführung in der Gesundheitswirtschaft I Gesundheitswirtschaft in Deutschland Einführung zur Gesundheitswirtschaft Strukturwandel im Gesundheitswesen und neue Versorgungsformen Grundsätze der integrierten Versorgung Stationäre Pflege Betriebliches Gesundheitsmanagement Krankenhaus-Basisdaten und Versorgungsauftrag Vertragsarztsystem II Management im Gesundheits- und Sozialwesen Informationsmanagement Social Marketing: Kassen-, Praxis-, Krankenhausmarketing Qualitätsmanagement III und Controlling im Gesundheitswesen Ertrags- und Aufwandsstruktur der Institutionen im Gesundheitswesen Vertragsstrukturen und Leistungsabrechnung in Arztpraxen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen IV Unternehmensführung in der Gesundheitswirtschaft Organisation und Führung Reorganisation im Krankenhaus Organisationsentwicklung in Arztpraxen Reorganisationen in Pflegeeinrichtungen Spezielle sgrundlagen: Patientenrechte, Arztrecht, Heimrecht, Haftungsrecht Stufe 1 Gesundheits- und Sozial-Ökonom/-in * Das Zustandekommen der einzelnen e hängt von einer Mindestteilnehmerzahl ab.

12 22 23 In 4 Semestern zum / zur Immobilien-Ökonom/-in Vermieten, verpachten, verwalten? Das Immobilienmanagement im 21. Jahrhundert geht weit darüber hinaus. Immobilien werden zunehmend in die strategische Unternehmensplanung einbezogen. Fachleute, die das notwendige wirtschaftswissenschaftliche und juristische Know-how mitbringen, um Immobilieninvestments effizient und effektiv zu gestalten, sind gefragter denn je. Im Rahmen Ihres Studiums lernen Sie die sgrundlagen der Immobilienwirtschaft sowie des Facility Managements und des Managements von fremdem und eigenem Immobilienbestand kennen und erwerben grundlegende Kompetenzen in der Immobilienbewertung und in steuerlichen Fragen.»Das Transaktionsvolumen von gewerblichen und privaten Immobilien in Deutschland ist gegenüber dem Vorjahr um rund 13,1 Prozent auf 165,84 Milliarden Euro gestiegen.«quelle: Hochrechnung des Immobilienverbands IVD für das Jahr Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 1 erhalten Sie das»ökonom/-in«und damit die Möglichkeit, mit Stufe 2 zu beginnen. BWL/VWL Investition I* des Grundstücks- und Planungsrechts II* Management von fremdem Immobilienbestand III* Immobilienmarketing I Projektmanagement IV* Immobilienbewertung und Immobilienfinanzierung I des Grundstücks- und Planungsrechts Das Grundstück im rechtlichen Sinne Grundbuch Grundstück, Kauf Kauf vom Bauträger Öffentliches und privates Baurecht Landesplanung und Raumordnung Stadtplanung und Bauordnung Baunutzungsverordnung Denkmalschutzgesetze II Management von fremdem Immobilienbestand Hausverwalter als Geschäftsbesorger des Eigentümers des technischen Facility Managements Verwaltung des Gemeinschaftseigentums gem. WEG Aufgaben und Pflichten des Verwalters Vorbereitung und Durchführung der Eigentümerversammlung Gebäudeversicherungen Businessplan einer WEG-Verwaltung III Immobilienmarketing Allgemeines Marketing und Immobilienmarketing Der Immobilienmakler Vermietung IV Immobilienbewertung und Immobilienfinanzierung Immobilienbewertung Unterlagen und Informationen zur Anfertigung eines Wertgutachtens Ziele und gemäß Immo Wert V Immobilienfinanzierung Steuern in der Immobilienwirtschaft Stufe 1 Immobilien- Ökonom/-in * Das Zustandekommen der einzelnen e hängt von einer Mindestteilnehmerzahl ab.

13 24 25 In 4 Semestern zum / zur IT-System-Ökonom/-in Die IT-Branche boomt und mit ihr der Bedarf an Fach- und Führungskräften. Laut Branchenverband BITKOM sind aktuell etwa Stellen unbesetzt. Dabei setzen kleine und mittelständische Unternehmen vor allem auf die Weiterbildung des vorhandenen Personals. Beste Aussichten also für Mitarbeiter, die sich entsprechend qualifizieren möchten. Im Rahmen Ihres Studiums lernen Sie, IT-Systeme und Netzwerke zu planen, umzusetzen und weiterzuentwickeln. Außerdem vertiefen Sie Ihre Kenntnisse im Umgang mit Datenbank-, Informations- und Betriebssystemen.»Der Wettbewerb um die besten Köpfe in der IT-Branche wird schärfer.«quelle: BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder, Pressemeldung zur Studie»Fachkräftemangel und Know-how-Sicherung in der IT-Wirtschaft«des Fraunhofer IAO und des Hightech-Bundesverbands BITKOM Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 1 erhalten Sie das»ökonom/-in«und damit die Möglichkeit, mit Stufe 2 zu beginnen. BWL/VWL Investition I* Informationsmanagement und IT-Organisation II* Datenbanksysteme III* Betriebssysteme IT-Netze I Projektmanagement IV* Betriebliche Standardsoftware Betriebliche Informationssysteme I Informationsmanagement und IT-Organisation Informationsbeschaffung Struktur und Organisation der betrieblichen Informationssysteme IT-typische Organisationsstrukturen Outsourcing II Datenbanksysteme Datenbankmodelle und Datenbankentwurf Datenbankdefinition und -manipulation mit SQL Reports Performanceaspekte Einführung in eine relationale Datenbank III Betriebssysteme IT-Netze Prozess- und Speicherverwaltung Ressourcen- und Benutzerverwaltung Fallbeispiele: Microsoft Windows und Unix/Linux Client-Server-Konzepte Aspekte der Datensicherheit und des Datenschutzes Weltverkehrsnetze Zugang Protokolle Netzwerkmanagement IV Betriebliche Standardsoftware Betriebliche Informationssysteme Vorstellung einer exemplarischen betriebswirtschaftlichen Anwendung Navigation und Benutzeroberflächen Workflow-Management und Modellierung von Geschäftsprozessen Stufe 1 IT-System- Ökonom/-in * Das Zustandekommen der einzelnen e hängt von einer Mindestteilnehmerzahl ab.

14 26 27 In 4 Semestern zum / zur Logistik-Ökonom/-in Aktuell zählt die Logistikbranche etwa 2,8 Millionen Beschäftigte und der Bedarf an qualifiziertem Personal steigt. Insbesondere Fach- und Führungskräfte mit betriebswirtschaftlichem Know-how und dem Verständnis für die besonderen Herausforderungen, denen die Branche u. a. durch steigenden Kostendruck und Globalisierung gegenübersteht, haben ausgezeichnete Aufstiegsperspektiven. Im Rahmen Ihres Studiums lernen Sie die der Logistik ebenso kennen wie die Instrumente des Supply Chain Managements. Zudem vertiefen Sie Ihr Verständnis für aktuelle Themen wie Logistikcontrolling und E-Logistik.»Mit einem jährlichen Umsatz von ca. 220 Mrd. Euro gehört die Logistikbranche zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen in Deutschland.«Quelle: Statista 2012 BWL/VWL Investition I* der Logistik II* Supply Chain Management III* Instrumente der Logistik und des SCM IV* Logistikcontrolling I Projektmanagement Stufe 1 Logistik- Ökonom/-in Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 1 erhalten Sie das»ökonom/-in«und damit die Möglichkeit, mit Stufe 2 zu beginnen. I der Logistik Beschaffungslogistik Produktionslogistik Distributionslogistik Lagerwirtschaft II Supply Chain Management Ziele und Aufgaben des SCM Rahmenbedingungen des SCM Prozessmanagement Kooperationsmanagement Efficient Consumer Response (ECR) Logistische Zentren III Instrumente der Logistik und des SCM Qualitätsmanagement Transport- und Logistikplanung Fluss- und Verteilungskonzepte Fortschrittszahlen Konzept Bestandsmanagement Insourcing und Outsourcing RFID IV Logistikcontrolling Strategisches und operatives Logistikcontrolling Supply Chain Controlling IT-Systeme in der Logistik Enterprise Resource Planning Lösungen * Das Zustandekommen der einzelnen e hängt von einer Mindestteilnehmerzahl ab.

15 28 29 In 4 Semestern zum / zur Marketing-Kommunikations-Ökonom/-in* Laut Spiegel steckte Apple mehr als 1 Milliarde Dollar in die Werbung für iphone und ipad2. Gigantische Summen, die belegen, welchen Stellenwert Marketing und Kommunikation für Unternehmen haben können. Wer in Werbung investiert, braucht entsprechend fähige Köpfe Experten, die den Kunden kennen, seine Sprache sprechen und Wünsche wecken, wo eigentlich noch keine waren. Im Rahmen Ihres Studiums setzen Sie sich mit klassischen Bereichen wie Käuferverhalten, Markenaufbau, Produkt- und Preispolitik auseinander und sind nach Ihrem Studium darüber hinaus in der Lage, Kommunikationsmittel zu konzipieren und zu gestalten.»die prognostizierten Investitionen der deutschen Wirtschaft in Werbung 2012: 30,2 Milliarden Euro.«Quelle: Statista 2012 BWL/VWL Kommunikation IV Entwurf und Gestaltung von Kommunikationsmitteln Textliche und visuelle Gestaltung von Kommunikationsmitteln Produktion von Kommunikationsmitteln I** Marketing II** Marketinginstrumentarium III** Kommunikationskonzeption I Investition IV** Entwurf und Gestaltung von Kommunikationsmitteln Stufe 1 Marketing- Kommunikations-Ökonom/-in Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 1 erhalten Sie das»ökonom/-in«und damit die Möglichkeit, mit Stufe 2 zu beginnen. I Marketing Marketingdenkhaltung Marketingforschung Grundzüge des Konsumentenverhaltens II Marketinginstrumentarium Produktpolitik Preispolitik Kommunikationspolitik Distributionspolitik III Kommunikationskonzeption Kommunikationsprozess Formen der Kommunikation Kommunikationsplanung Dialogkommunikation Öffentlichkeitsarbeit * Streben Sie den Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) in Wirtschaft und Kommunikation an, ist die Wahl dieser Vertiefungsrichtung oder der Vertiefungsrichtung Eventmanagement verpflichtend. ** Das Zustandekommen der einzelnen e hängt von einer Mindestteilnehmerzahl ab.

16 30 31 In 4 Semestern zum / zur Marketing- und Vertriebs-Ökonom/-in Was bringt das beste Produkt, wenn niemand darauf aufmerksam wird und keiner es kauft? Marketing und Vertrieb gehören zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren für Unternehmen. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die Fachleute dahinter: Betriebswirtschaftliches Know-how ist ebenso wesentlich wie Kompetenzen in der Kundenbindung und -pflege sowie das Wissen um Mittel und Absatzwege, um das Produkt an den Mann und die Frau zu bringen. Im Rahmen Ihres Studiums erarbeiten Sie sich betriebswirtschaftliche Kenntnisse, erhalten Einblicke in Kundenbeziehungsmanagement und Absatzkanalgestaltung und lernen, geeignete Marketinginstrumente zu entwickeln.»vertrieb ist der Motor des Unternehmens.«Quelle: Jürgen Siebert, Geschäftsführender Partner bei Kienbaum Executive Consultants im Interview auf karriere.de BWL/VWL Investition I* Marketing II* Marketinginstrumentarium III* Absatzkanalgestaltung IV* Kundenbeziehungsmanagement I Projektmanagement Stufe 1 Marketing- und Vertriebs-Ökonom/-in Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 1 erhalten Sie das»ökonom/-in«und damit die Möglichkeit, mit Stufe 2 zu beginnen. I Marketing Marketingdenkhaltung Marketingforschung Käuferverhalten II Marketinginstrumentarium Produktpolitik Preispolitik Kommunikationspolitik Distributionspolitik III Absatzkanalgestaltung Absatzplanung und -systeme Direktabsatz Indirektabsatz (Handel) Mediengestützter Verkauf IV Kundenbeziehungsmanagement Customer Relationship Management (CRM) Strukturen zur Umsetzung eines effizienten CRM Angebotserstellung und -verfolgung Spezielle saspekte * Das Zustandekommen der einzelnen e hängt von einer Mindestteilnehmerzahl ab.

17 32 33 In 4 Semestern zum / zur -Ökonom/-in Arbeitsrecht, Personalcontrolling, Konfliktmanagement, Arbeitszeitgestaltung das Aufgabenfeld heutiger HR-Mitarbeiter umfasst weit mehr als»hire and fire«. Gefragt sind Fachleute, die mit frischen Ideen neue Köpfe für das Unternehmen gewinnen und bestehende langfristig halten, die sich souverän im Spannungsfeld zwischen Unternehmen und Mitarbeiter bewegen und das Verständnis für arbeitsrechtliche Fragestellungen mitbringen. Im Rahmen Ihres Studiums lernen Sie moderne Formen der Arbeitsorganisation und der Personalentwicklung kennen und setzen sich mit klassischen Bereichen wie Arbeitsrecht und Personalcontrolling auseinander. Zudem erhalten Sie Einblicke in die Themen Konfliktmanagement sowie betriebliche und psychische Belastungssituationen.»Zu den Top 5 HR-Themen 2012 gehören Führungskräfteentwicklung, Managementqualität und Talentmanagement.«Quelle: Studie HR-Barometer 2011 von der Capgemini Deutschland GmbH Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 1 erhalten Sie das»ökonom/-in«und damit die Möglichkeit, mit Stufe 2 zu beginnen. BWL/VWL Investition I* Moderne Formen der Arbeitsorganisation II* Mitarbeiterkommunikation III* Personalcontrolling I Projektmanagement IV* Personalentwicklung Betriebspsychologie I Moderne Formen der Arbeitsorganisation Definition der Arbeitsorganisation und historische Entwicklung Arbeitsorganisation Büroorganisation Grenzenlose und virtuelle Organisation Gestaltung von Arbeitsort und Arbeitszeit II Mitarbeiterkommunikation Gestaltung der Unternehmenskultur durch Mitarbeiterkommunikation Instrumente der innerbetrieblichen Mitarbeiterkommunikation Tarifverträge Betriebsverfassung III Personalcontrolling Leistungsmotivation Mitarbeiterbeurteilung als Führungsinstrument Führungskonzepte und -stile Ziele und Aufgaben des Personalcontrollings Informationsgrundlagen des s IV Personalentwicklung Betriebspsychologie Erklärungsansätze zum Mitarbeiterverhalten Determinanten des Leistungsverhaltens der Personalentwicklung Verhalten in Gruppen Entwicklungsbedarfsanalyse Effektive Gestaltung von Bildungsmaßnahmen Stufe 1 - Ökonom/-in * Das Zustandekommen der einzelnen e hängt von einer Mindestteilnehmerzahl ab.

18 34 35 In 4 Semestern zum / zur Projektmanagement-Ökonom/-in Produkteinführung verschoben, Umbau gestoppt etwa 70 % aller Projekte scheitern. Was fehlt? Ein professionelles Projektmanagement: Experten, die den Überblick behalten, Probleme erkennen, bevor sie entstehen, und Lösungen entwickeln; die Menschen führen und motivieren können und ein starkes Rückgrat haben. Wer über diese Kompetenzen verfügt, wird auch sein eigenes Projekt»Karriere«erfolgreich managen. Im Rahmen Ihres Studiums erlernen Sie und Instrumente des Projektmanagements und sind anschließend fähig, ein Projekt von der Idee bis zur Umsetzung zu betreuen. Zudem sammeln Sie Kompetenzen im Vertrags- und Risikomanagement sowie im Erkennen und Vermeiden von Konflikten im Team.»Abteilungen waren früher, heute arbeiten immer mehr Firmen projektorientiert. Der Projektmanager führt die Teams und ist dabei zugleich Schlichter und Gestalter.«Quelle: Süddeutsche Zeitung Online, Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 1 erhalten Sie das»ökonom/-in«und damit die Möglichkeit, mit Stufe 2 zu beginnen. BWL/VWL Investition I* Projektmanagement II* Instrumente und Systeme I III* Instrumente und Systeme II IV* Controlling und Risikomanagement I Güterwirtschaft I Projektmanagement Projektorganisation Akteure im Projektmanagement Integrationsmanagement Projektziele Projektstrukturplan (PSP) II Instrumente und Systeme I Projektinitiierung Rollen der Projektbeteiligten Exkurs: Finanzwirtschaftliche Beurteilungsverfahren Kommunikationsmanagement Qualitätsmanagement III Instrumente und Systeme II Informationsmanagement Informationsmanagement mit Standardsoftware MS-Project Projektmanagement im Web Projektmanagement mit Outlook Exchange IV Controlling und Risikomanagement Terminmanagement Kostenmanagement Risikomanagement Lieferantenmanagement Stufe 1 Projektmanagement- Ökonom/-in * Das Zustandekommen der einzelnen e hängt von einer Mindestteilnehmerzahl ab.

19 36 37 Sie verfügen bereits über funktions- oder branchenspezifisches Fachwissen, sei es durch eine Fortbildung, z. B. zum/zur Fachwirt/-in, oder durch den Abschluss der Stufe 1. Nun ist es Zeit für den nächsten Schritt: Erweitern Sie Ihr berufsfeldbezogenes Know-how um interdisziplinäres, generalistisches Managementwissen und lernen Sie damit zunehmend, unternehmerische Fragestellungen zu verstehen und zu beantworten. In Stufe 2 beschäftigen Sie sich mit komplexen Fragen der Unternehmensführung. Sie lernen, strategische Konzepte zu entwickeln und organisatorische Abläufe im Betrieb zu bewerten und zu gestalten. Zudem eignen Sie sich entsprechend Ihrer gewählten Studienrichtung zusätzliches vertiefendes Wissen im Bereich Management oder Kommunikation an, das Sie im Rahmen von Haus- und Fallstudienarbeiten praktisch anzuwenden lernen. Die Stufe 2 Ihres Hochschulstudiums zum»bachelor of Arts (B.A.)«schließen Sie mit dem Hochschulzertifikat»Betriebswirt/-in«ab. Es bescheinigt Ihnen, dass Sie die entsprechenden Module erfolgreich absolviert haben. Für den Einstieg in Stufe 2 benötigen Sie: den erfolgreichen Abschluss der Stufe 1 oder eine Fortbildung* zum: Bankfachwirt/-in Bilanzbuchhalter/-in Fachkaufmann/-frau für Außenwirtschaft Fachkaufmann/-frau für Einkauf und Logistik Fachkaufmann/-frau für Marketing Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen Handelsfachwirt/-in Industriefachwirt/-in Immobilienfachwirt/-in Medienfachwirt/-in Ökonom/-in (VWA) Personalfachkaufmann/-frau Wirtschaftsfachwirt/-in * Wenn Sie unter Anrechnung einer der genannten oder vergleichbaren Fortbildungen direkt in die Stufe 2 einsteigen, sind ggf. noch individuell Module aus Stufe 1 nachzuholen. Sie können die Stufe 2 überspringen und direkt in Stufe 3 einsteigen**, wenn Sie über einen der folgenden Abschlüsse verfügen: Betriebswirt/-in (VWA) oder Betriebswirt/-in (IHK) oder Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/-in Stufe 2 Betriebswirt/-in Sie starten dann mit einem obligatorischen Vorbereitungssemester. fom.de/obs 5. Semester 6. Semester Effizienz- und Arbeitstechniken Zeit- und Selbstmanagement Stressbewältigung Einführung Fall- studienarbeit Unternehmensführung und Strategie I Fachmodul je nach gewählter zur Studienrichtung Unternehmensführung Strategische Richtungs- Wahlpflichtmodul entscheidungen III Strategie-Implemenje nach gewählter tierung Fachvertiefung Corporate Governance Turnaround Management Krisenursachenforschung Bilanzforschung und Bilanzanalyse Risikomanagement Krisenmanagement Sanierung Insolvenz Grundzüge der Insolvenzordnung Der allgemeine und weiterführende Informationen Fachmodul II II je nach gewählter Controlling oder Studienrichtung Marketing (abhängig von der Fachvertiefung) Schlüsselqualifikation Persönlichkeitsstrategien Emotionale Intelligenz Wirtschaftsethik Unternehmensethik Dynamische Aufbau- und Führungsorganisation Prozessorganisation Verhaltensorientierte Organisationsgestaltung Change Management Fachmodul I je nach gewählter Studienrichtung Fallstudie je nach gewählter Studienrichtung In einem Fachmodul erwerben Sie vertiefende Kenntnisse zu einem speziellen Themenkomplex innerhalb Ihrer gewählten Studienrichtung. Studienstufe:...2 : Betriebswirt/-in Studienzeiten: x wöchentlich abends 18:00 21:15 Uhr und / oder samstags 08:30 15:45 Uhr Den genauen erhalten Sie zum Semesterbeginn. Studienbeginn:...März und September eines jeden Jahres (je nach Studienort) Studiendauer:...2 Semester Studiengebühren:...12 Monatsraten à 250 Euro, insgesamt Euro Für Studierende, die noch nicht an der FOM Open Business School immatrikuliert sind oder waren, fällt eine Immatrikulationsgebühr von 480 Euro an. Stufe 2 Betriebswirt/-in ** Dem Einstieg in die nächst höhere Stufe geht grundsätzlich ein persönliches Beratungsgespräch voraus.

20 38 39 In 2 Semestern zum / zur Betriebswirt/-in Wirtschaft und Management Wirtschaftspolitik, Unternehmensstrategie, Marketing: Die Themenbereiche, in denen sich Führungskräfte heute auskennen müssen, sind vielfältig die Chancen für jene, die das Spiel beherrschen, auch. Experten mit Weitblick, die planvoll handeln und den Willen haben, die Welt zu bewegen, haben nicht nur in der Wirtschaft, sondern auch im öffentlichen Dienst, bei Behörden und staatlichen Institutionen beste Aussichten auf Erfolg. Im Rahmen Ihres Studiums befassen Sie sich mit Unternehmensführung und Strategie, erhalten Einblicke in wirtschaftspolitische Fragestellungen und ergänzen Ihr bereits erworbenes Fachwissen um den Bereich Marketing oder Controlling. Zusätzlich erarbeiten Sie sich Ansätze für ein erfolgreiches Turnaround Management und trainieren Schlüsselqualifikationen wie emotionale Intelligenz.»Kenntnisse in Betriebswirtschaftslehre sind auch in Zukunft ein Standard-Werkzeug für den Beruf.«Quelle: Die Welt Online, Semester 6. Semester Effizienz- und Arbeitstechniken Zeit- und Selbstmanagement Stressbewältigung Einführung Fallstudienarbeit Unternehmensführung und Strategie zur Unternehmensführung Strategische Richtungsentscheidungen Strategieimplementierung Corporate Governance II Controlling oder Marketing (abhängig von der Fachvertiefung) Turnaround Management Krisenursachenforschung Bilanzforschung und Bilanzanalyse Risikomanagement Krisenmanagement Sanierung Insolvenz Grundzüge der Insolvenzordnung Schlüsselqualifikation Persönlichkeitsstrategien Emotionale Intelligenz Wirtschaftsethik Unternehmensethik Dynamische Aufbau- und Führungsorganisation Prozessorganisation Verhaltensorientierte Organisationsgestaltung Change Management Fachmodul I Informationsmanagement und E-Business Fallstudie Turnaround Management Fachmodul I Informationsmanagement und E-Business Informationsmanagement Unternehmensübergreifende Informationssysteme Internetbasierte Märkte liche Rahmenbedingungen (Verbraucherschutz, Domainrechte) II Controlling oder Marketing Controlling: Begriff, Aufgaben und Zielsetzung des Controllings Ausgewählte Instrumente des Strategischen Controllings Kennzahlen und Kennzahlsysteme Budgetierung Verfahren der sowie des Kostenerlösmanagements Marketing: Marketingkonzept Marketinginhalte Strategische Marketingplanung Marktforschung Fallstudie Turnaround Management Einführung in die Fallstudienarbeit Durchführung von Bilanzanalysen Entwicklung und Mitarbeit bei der Erstellung von Sanierungsplänen Stufe 2 Betriebswirt/-in Wirtschaft und Management Nach erfolgreichem Abschluss der Stufe 2 erhalten Sie das»betriebswirt/-in«und damit die Möglichkeit, mit Stufe 3 zu beginnen.

Für Berufstätige: In 3 Stufen zum Hochschulabschluss

Für Berufstätige: In 3 Stufen zum Hochschulabschluss Für Berufstätige: In 3 Stufen zum Hochschulabschluss Studieren mit oder ohne Abitur! Zertifikate, Abschlüsse, Vertiefungsrichtungen im Überblick Die FOM Open Business School Offen für Ihre beruflichen

Mehr

In 3 Stufen zum Hochschulabschluss

In 3 Stufen zum Hochschulabschluss Hochschulbereich Open Business School Anders studieren In 3 Stufen zum Hochschulabschluss Studieren mit oder ohne Abitur! Zertifikate, Abschluss, Vertiefungsrichtungen im Überblick So individuell wie Sie

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) in Wirtschaft und Management

Bachelor of Arts (B.A.) in Wirtschaft und Management Studium neben dem Beruf für Fachwirte, Fachkaufleute, Betriebswirte (IHK) und BTS-Absolventen Bachelor of Arts (B.A.) in Wirtschaft und Management In Kooperation mit der Chambre de Commerce Luxembourg

Mehr

Herzlich Willkommen. Schneller Studieren an der Hessischen Berufsakademie. Hessische Berufsakademie University of Cooperative Education

Herzlich Willkommen. Schneller Studieren an der Hessischen Berufsakademie. Hessische Berufsakademie University of Cooperative Education Hessische Berufsakademie University of Cooperative Education Herzlich Willkommen Hessische Berufsakademie Staatlich anerkannt Studienzentrum Nürnberg Geschäftsleitung: Felix von Dobschütz Studienberatung:

Mehr

Das 3-Stufen-Hochschulstudium für Berufstätige

Das 3-Stufen-Hochschulstudium für Berufstätige Vorlesungen am Abend. Studieren im Hörsaal. Studium auch ohne Abitur. Das 3-Stufen-Hochschulstudium für Berufstätige Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Ökonom/ in (GoBS) Diploma in Business Studies Betriebswirt/

Mehr

Das individuelle und praxisnahe Akademie-Studium

Das individuelle und praxisnahe Akademie-Studium Wirtschafts-Studium für Berufstätige Das individuelle und praxisnahe Akademie-Studium Studieren auch ohne Abitur! 3: Bachelor of Arts Hochschulabschluss 2: Betriebswirt Generalistischer Akademie-Abschluss

Mehr

Staatlich anerkannter Abschluss»Bachelor of Arts«

Staatlich anerkannter Abschluss»Bachelor of Arts« Staatlich anerkannter Abschluss»Bachelor of Arts«Wirtschaft und Management Business Administration in Berlin Bochum Bremen Darmstadt* Duisburg Essen Frankfurt a. M. Hagen Hamburg Magdeburg* Offenbach*

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft (B.A) SEITE 1 VON 25 Fach: Beschaffung 2872-1799 Beschaffung Lerneinheit 4 Beschaffungsmanagement,

Mehr

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Martin Petzsche Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Studienzentrum der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) 0 Agenda

Mehr

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.)

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) DUALES STUDIUM BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) Project and Office Management INKLUSIVE BERUFSAUSBILDUNGSABSCHLUSS KAUFMANN/-FRAU FÜR BÜROMANAGEMENT (IHK) DIREKT IN IHRER REGION! HOHE ÜBERNAHMECHANCE!

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

100% Studium bei vollem Gehalt

100% Studium bei vollem Gehalt Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences 100% Studium bei vollem Gehalt FOM Staatlich anerkannte Hochschule der Wirtschaft vom Wissenschaftsrat akkreditiert FOM Hochschulstudienzentrum

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Durchlässigkeit im Hochschulsystem

Durchlässigkeit im Hochschulsystem Durchlässigkeit im Hochschulsystem Das FOM Open Business School-Konzept eine empirische Betrachtung Prof. Dr. Guido Pöllmann Agenda 1. Bildungspolitische Rahmenbedingungen 2. Durchlässigkeit - Umsetzung

Mehr

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES HOCHSCHULE DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM Das größte MBA-Fernstudienprogramm in Deutschland wird seit 2003 vom RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz angeboten und ist geprägt durch seine Innovationskraft.

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/ism PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Moderne Industrieunternehmen

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Ausbildungsbegleitend Studieren zweiteschule gemeinnützige GmbH Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Schwerpunkt International Management Steinbeis Studienzentrum Lahr/Schwarzwald In Kooperation

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September.

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September. Studiengang Marketingmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Standard-Trimesterablauf Standort Lehrsprachen Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im Mai

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

D O P PELT G U T Dualer Studiengang

D O P PELT G U T Dualer Studiengang D O P PELT G U T Dualer Studiengang Betriebswirtschaft KMU (Bachelor of Arts) Rahmendaten des Studiengangs Betriebswirtschaft KMU Dualer BWL-Studiengang mit paralleler Berufsausbildung (ausbildungsintegriert)

Mehr

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (IHK)

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (IHK) Herzlich willkommen zum Informationsabend Anschlussstudium zum Bachelor of Arts für Betriebswirte (IHK) Seite 1 Ansprechpartner Information und Anmeldung Anja Walz 0711 21041-38 WalzA@w-vwa.de Konzeption

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig und unverbindlich. Den verbindlichen Prüfungsplan mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden Sie auf der Homepage des ZPA. Grün hinterlegte Felder stellen Verlegungen

Mehr

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs Flexibel, praxisorientiert und mit attraktiven Anerkennungen 2 3 Fördern Sie Ihre Karriere durch einen akademischen Abschluss! Unser Bachelor-Konzept,

Mehr

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2 - und splan im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft: In der nachfolgenden Tabelle werden die hier erläuterten Abkürzungen verwendet: Art und Umfang der Veranstaltung Art der V Vorlesung PL sleistung

Mehr

Handels- und Dienstleistungsmanagement

Handels- und Dienstleistungsmanagement Berufsbegleitender Bachelorstudiengang Berufsbegleitender Bachelorstudiengang Handels- und Dienstleistungsmanagement fördern führen inspirieren 1.900 erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen 24 weltweit

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Modulliste - Anlage 1 PO

Modulliste - Anlage 1 PO BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0201 D-WW-WIWI-0201 BA-WW-BWL-0202 D-WW-WIWI-0202 BA-WW-BWL-0203 D-WW-WIWI-0203

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung) Studien- und Externenprüfungsordnung für die Bachelor- Studiengängen der Hochschule Aalen in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie (WBA) vom 22. August 2014 Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft E-Business & Social Media, B.A.

Studiengang Betriebswirtschaft E-Business & Social Media, B.A. Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite Gestaltung: www.krittika.com Fotos: SRH Hochschule Berlin SRH Hochschule Berlin The International Management University Ernst-Reuter-Platz

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Bachelorstudiengänge. Berufsbegleitend und dual Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsmanagement. Duales Studium mal anders! Theorie + Praxis. = Erfolg!

Bachelorstudiengänge. Berufsbegleitend und dual Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsmanagement. Duales Studium mal anders! Theorie + Praxis. = Erfolg! Bachelorstudiengänge Berufsbegleitend und dual Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsmanagement Duales Studium mal anders! Theorie + Praxis = Erfolg! Eisenbahnstr. 56 79098 Freiburg Tel.: 0761 38673-10 www.vwa-bs.de

Mehr

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES HOCHSCHULE DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM Das MBA-Fernstudienprogramm ist eines der größten in Deutschland und wird seit 2003 vom RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz angeboten. Den Studierenden wird die

Mehr

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Prof. Dr. Claus Muchna

Berufsbegleitend studieren. Prof. Dr. Claus Muchna Berufsbegleitend studieren Prof. Dr. Claus Muchna Hamburger Fern-Hochschule Staatlich anerkannte Hochschule in privater Trägerschaft Gesellschafter: DAA-Stiftung Bildung und Beruf (und weitere DAA-Gesellschaften)

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

General Management: Neue akademische Perspektiven für Absolventen von IHK-Bildungsgängen. www.eufh.de

General Management: Neue akademische Perspektiven für Absolventen von IHK-Bildungsgängen. www.eufh.de General Management: Neue akademische Perspektiven für Absolventen von IHK-Bildungsgängen www.eufh.de Ihre Personalentwicklung unser Angebot Sie wollen ausgewählte Mitarbeiter weiter qualifizieren und an

Mehr

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs Flexibel, praxisorientiert und mit attraktiven Anerkennungen 2 3 Fördern Sie Ihre Karriere durch einen akademischen Abschluss! Unser Bachelor-Konzept,

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.)

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw.de/master-womc Für Verhandlungspartner

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58 Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaft SPO 01 Erläuterung von Begriffen und Abkürzungen: Kl Kol LP PStA Ref schrp StA TN PGM PS WS Klausur Kolloquium Leistungspunkte Prüfungsstudienarbeit Referat

Mehr

Studium neben dem Beruf

Studium neben dem Beruf Studium neben dem Beruf Die berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge im Fachbereich Wirtschaft & Medien Betriebswirtschaft/Business Administration (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement/ Media & Communication

Mehr

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/consulting&services PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG

Mehr

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft WIRTSCHAFTS AKADEMIE Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft BetriebswirtBachelor das Kombistudium Mit dem Kombistudium BetriebswirtBachelor haben Sie die Möglichkeit,

Mehr

Schwerpunkt: Finanzen, Rechnungswesen und Steuern

Schwerpunkt: Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Informationsveranstaltung SS 2012 - Planung, Organisation und Ablauf des Vertiefungs- und Spezialisierungsstudiums im Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre Schwerpunkt: Finanzen, Rechnungswesen

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO übersicht Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft neue SPO Stand: 17.09.2015 übersicht Bachelor Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt 1 Betriebsstatistik 8 6 2 schrp 120 2 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT Vertiefung: Betriebspädagogik STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann HS Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren?

Mehr

BWL- Immobilienwirtschaft

BWL- Immobilienwirtschaft Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Immobilienwirtschaft Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/immobilienwirtschaft PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Immobilienwirtschaft

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Nächster Start Oktober 2015 Master of Business Administration (MBA) berufsbegleitend in drei Semestern Zielgruppen momentimages - fotolia

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis FW = Freie Werkstatt WA = Wissenschaftliche

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R.

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im September I.d.R.

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Bachelorprogramme Betriebswirtschaft und Management, Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen, Internationale Betriebswirtschaft und

Mehr

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals 1) Weiterbildung an der Donau-Universität Krems Donau-Universität Krems

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Leimkugelstraße 6 Allrounder aus, der über Fachwissen aus den wichtigsten 5

Leimkugelstraße 6 Allrounder aus, der über Fachwissen aus den wichtigsten 5 Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration in Leipzig Angebot-Nr. 72541 Bereich Berufliche Weiterbildung Preis 12.69, (Inkl. 19% MwSt.) Einze ltermine Angebot-Nr. 72541 Anbieter Termin 1.9.215-1.3.219

Mehr

Leimkugelstraße 6 Interessen zu beeinflussen sowie zu steuern. Außerdem eignen 5

Leimkugelstraße 6 Interessen zu beeinflussen sowie zu steuern. Außerdem eignen 5 Master of Science (MSc) in Wirtschaftspsychologie in Leipzig Angebot-Nr 725452 Bereich Berufliche Weiterbildung Preis 1141, (Inkl 19% MwSt) Einze ltermine Angebot-Nr 725452 Anbieter Termin Termine auf

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Media Management and Public Communication, M.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Master

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

Anbieter. Beschreibung des Angebotes. BildungsCentru. m der Wirtschaft. gemeinnützige. GmbH. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00678473.

Anbieter. Beschreibung des Angebotes. BildungsCentru. m der Wirtschaft. gemeinnützige. GmbH. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00678473. Master of Science (M.Sc.) Sales Management in Leipzig Angebot-Nr. 678473 Bereich Angebot-Nr. 678473 Anbieter Berufliche Weiterbildung Preis 11.41, (Inkl. 19% MwSt.) Termin 1.9.215-1.9.217 Ort Leipzig Beschreibung

Mehr

Übersicht zum Modulhandbuch

Übersicht zum Modulhandbuch Übersicht zum Modulhandbuch Bachelor of Science Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre (B.Sc. BWL techn.) Stand: Oktober 2010 Universität Stuttgart Betriebswirtschaftliches Institut HINWEIS: Die

Mehr

Prüfungstermine und Anmeldefristen für schriftliche Prüfungen 2015

Prüfungstermine und Anmeldefristen für schriftliche Prüfungen 2015 Prüfungstermine und Anmeldefristen für schriftliche Prüfungen 2015 Fortbildungsprofil Prüfungsteil Prüfungstermin Anmeldefrist Ansprechpartner Ausbildereignungsprüfung (AEVO) schriftliche Prüfung 3. Februar

Mehr

Ausbildung Innovationsmanagement

Ausbildung Innovationsmanagement Ausbildung Innovationsmanagement Bei uns lernen Sie das Handwerkzeug um Innovationsmanagement erfolgreich umzusetzen und zu betreiben. Nutzen Sie die Gelegenheit und holen Sie sich eine zukunftsträchtige

Mehr

Studiengangsübersicht

Studiengangsübersicht samt Studiengangsübersicht BWL-BSc-2012 Konto 8999 Bachelorprüfung 180 LP --- --- --- ----- Die Bachelorprüfung ist bestanden, wenn die Module 1 bis 10, zwei der Module 11 bis 13 sowie die Module 14 bis

Mehr

RZ Karlsruhe. RZ Hannover. RZ Hamburg. Herford. Krefeld

RZ Karlsruhe. RZ Hannover. RZ Hamburg. Herford. Krefeld Mentorielle Betreuung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft FernUni WS 2015 (Stand: 29.09.2015) = in diesen Regional- und Studienzentren wird voraussichtlich mentorielle Betreuung des betreffenden Moduls/Fachs

Mehr

Dualer Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik

Dualer Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Dualer Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Jede Woche studieren und arbeiten Ein Gewinn für Studierende und Unternehmen Dual studieren ein Erfolgsgarant Wir bilden pragmatische Macher aus, die von

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) Marketingmanagement

Bachelor of Arts (B.A.) Marketingmanagement Bachelor of Arts (B.A.) Marketingmanagement Für Marktstrategen mit Trendgespür! B.A. Marketingmanagement Einzigartigkeit, Individualität, Konzepte und Trends: Marketing ist ein modernes, innovatives und

Mehr

Qualified. Füh- auftritt. den. Absol- Meister, IHKs aus den Erfolg: Die

Qualified. Füh- auftritt. den. Absol- Meister, IHKs aus den Erfolg: Die Erfolgreich Qualified in Germany Ergebnisse der 7. Umfrage zum Erfolg von IHK-Weiterbildung Die aktuelle Umfrage der hessischen Industrie- und Handelskammern stärkt das Erfolgs- nur an modell IHK-Weiterbildung.

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Tutorienbegleitetes Fernstudium. B.A. Business Administration M.A. Business and Organisation

Tutorienbegleitetes Fernstudium. B.A. Business Administration M.A. Business and Organisation Tutorienbegleitetes Fernstudium B.A. Business Administration M.A. Business and Organisation Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Die Partnerschaft zur berufsbegleitenden Qualifizierung und Personalentwicklung der Spitzenklasse

Die Partnerschaft zur berufsbegleitenden Qualifizierung und Personalentwicklung der Spitzenklasse Die Partnerschaft zur berufsbegleitenden Qualifizierung und Personalentwicklung der Spitzenklasse Für Fach- und Führungskräfte in Verbundgruppen und Franchise-Systemen des Handels, des Handwerks, von Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Berufsinformationen einfach finden. Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik

Berufsinformationen einfach finden. Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik Die Ausbildung im Überblick Bei diesem Beruf handelt es sich um einen ehemaligen Weiterbildungsberuf, der zum 01.01.2015 außer Kraft trat. Er wurde durch den Beruf

Mehr

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (VWA)

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (VWA) Herzlich willkommen zum Informationsabend Anschlussstudium zum Bachelor of Arts für Betriebswirte (VWA) Seite 1 Ausgangssituation Weiterbildungsabschluss Betriebswirt/in (VWA) - generalistische Qualifikation

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Studium oder Ausbildung? Beides zusammen bringt Sie weiter! Studium an der Fachhochschule für Oekonomie und Management in Berlin

Studium oder Ausbildung? Beides zusammen bringt Sie weiter! Studium an der Fachhochschule für Oekonomie und Management in Berlin Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Studium oder Ausbildung? Beides zusammen bringt Sie weiter! Studium an der Fachhochschule für Oekonomie und Management in Berlin

Mehr