Lehrgänge Export/ Import Supply Chain Management

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2011 2013 Lehrgänge Export/ Import Supply Chain Management"

Transkript

1 School for International Business Lehrgänge Export/ Import Supply Chain Management Exportfachfrau/-Mann (EidG. FA) Exportleiter/-IN (eidg. diplom) IPSCM (INTERNAT. DIPLOM)

2 Claudia Feusi «Der Erfolg unserer LehrgangsteilnehmerInnen bestimmt massgebend unseren Erfolg als Unternehmen» T +41 (0) Ihr entscheidender Schritt für den beruflichen Erfolg. Jetzt. Liebe Interessenten, liebe Interessentinnnen Die Schweizer Exportwirtschaft ist unter zunehmendem Druck: Kaum ein Unternehmen kann sich der Globalisierung und der wachsenden Dynamik der Märkte entziehen. Die sich ständig verändernden Rahmenbedingungen sind grosse Herausforderungen für Unternehmen. Neue Zollverfahren, die Abwicklung der grenzüberschreitenden Mehrwertsteuer, die wachsenden internationalen Sicherheitsaspekte und die zu übernehmenden Standards sind nur einige Beispiele dafür. Um in der internationalen Geschäftsabwicklung erfolgreich zu sein und auf dem Markt mitzuhalten, sind heute Personen mit fundierter Aussenhandelsbildung gefragt: Personen, die nicht nur kurzfristig denken, sondern die gesamte Wertschöpfungskette betrachten und so einen langfristigen Beitrag für den Unternehmenserfolg leisten. Mit einer Ausbildung in der internationalen Geschäftsabwicklung liegen Sie garantiert richtig! Christoph Lang T +41 (0) Ihr Ziel ist es, Ihre berufliche Zukunft aktiv anzupacken und zu gestalten. Als Fachspezialist im Aussenhandel unterstützen wir Sie bei der Karriereplanung und machen Sie fit für internationale Aufgaben und Projekte. Als Ihr Coach und Ausbildner sind wir uns unserer Verantwortung bewusst: Unser grösstes Anliegen ist es deshalb, dass Sie Ihr Berufsziel erreichen und über aktuelle Themen im Aussenhandel auf den neuesten Stand sind überzeugen Sie sich selbst! Claudia Feusi Geschäftsführerin CARMINE DE FUSCO T +41 (0)

3 School for International Business Darum wähle ich die School for International Business Die School for International Business: Ihr Komplettdienstleister im Bereich Aussenhandel. Erfolg Langjährige erfolgreiche Erfahrung in der Ausbildung von Export- Fachleuten und Exportleiter/innen. Wissen Vorprüfung Atmosphäre Networking Unterrichtsform Qualität Dank der engen Zusammenarbeit mit der führenden Export-Ausbildungsstätte Deutschlands, der Export-Akademie Tübingen, stets auf dem neusten Wissensstand in der Aussenwirtschaft. Die SFIB verfügt über einen Dozentenpool von rund 80 versierten Fachleuten der verschiedensten Wissensgebiete des Exports/Imports. Komplette Simulation der eidgenössischen Prüfung, mit Diplom der School for International Business. Persönliche Betreuung in lernfördernder Atmosphäre. Wertvolle Kontakte zur Export-, Import- und Speditionswirtschaft im In- und Ausland. Anwendung aller modernen Unterrichtsformen wie Lehrgespräche, Einzelarbeit, Workshops, DVD/Videos. Zugang zu internetbasiertem Info-Board. Die hohe Lehrgangsqualität steht bei uns an vorderster Stelle. Sie dürfen moderne Lehrgangsgestaltung, Unterlagen nach dem neusten Stand und permanente Evaluation der Qualitätsstandards erwarten. Überzeugendes Dienstleistungspaket Umfangreiches Angebot an Lehrgängen und Fachseminaren zu allen Export-/ Importthemen Zahlreiche interkulturelle Länderseminare sowie Knigge-Workshops Inhouse-Seminare zu allen aussenwirtschaftlichen Themen wie Zoll, Mehrwertsteuer, Interkulturelles Individuelle Beratungen in Zoll-, Mehrwertsteuer- und Exportabwicklungsfragen und interessante Outsourcing-Leistungen der Export-Sachbearbeitung Business-Reisen Karriereberatung im Aussenhandel Informationsabende Besuchen Sie einen unserer regelmässigen Info-Abende in Ihrer Region. Die Daten und Orte finden Sie jeweils aktuell auf Auskünfte Im persönlichen Beratungsgespräch finden wir sicher den Lehrgang, der Ihren Anforderungen und Zielen entspricht.

4 roland Loacker, referent «Die SFIB legt hohen Wert auf eine einwandfreie Lehrgangsqualität und ist dank der vertieften Vernetzung in Wirtschaft und Politik bei neuen Themen voraus» Das Ausbildungskonzept Unsere Lehrgänge werden nach den Anforderungen der Wirtschaft und des internationalen Umfeldes gestaltet und sind auf Praktiker zugeschnitten. Vorbereitungskurse zur eidg. Berufsprüfung im Export Eidg. dipl. Exportleiter/ Exportleiterin Exportfachmann/ Exportfachfrau Die eidgenössischen Berufsprüfungen im Aussenhandel werden durch den Schweizerischen Aussenhandelskaderverband (SAK-CES) durchgeführt, dies unter Aufsicht des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie BBT. Die für die Ausbildung erlassene Wegleitung für die eidg. Berufsprüfung legt fest, über welches Wissen, welche Fähigkeiten und Fertigkeiten die Absolventen der eidg. Berufsprüfung verfügen müssen. Für jedes Prüfungsfach sind die Lerninhalte sowie die Lernziele definiert. Wir setzen diese Wegleitungen um und: vermitteln Ihnen das für die Prüfung nötige Fachwissen helfen Ihnen beim Verstehen und Anwenden des Gelernten fördern die Auseinandersetzung für die Umsetzung in die Berufspraxis Der Lehrgang «International Purchasing & Supply» beruht auf einem internationalen Konzept der ITC, mehr dazu auf den folgenden Seiten. Ausbildungsdauer und Lernaufwand Die Lehrgänge sind berufsbegleitend gestaltet. Die Schulungsanlässe finden jeweils einmal pro Monat statt. Aufgrund des umfassenden Lernstoffes ist es nicht möglich, das Wissen ausschließlich an den Ausbildungsanlässen zu vermitteln. Ein entsprechendes Selbststudium und das Verknüpfen mit der Berufspraxis durch Sie als LehrgangsteilnehmerIn ist deshalb fester und wichtiger Bestandteil der Ausbildung und maßgebend für ein erfolgreiches Bestehen der eidg. Prüfung. Der Aufwand für das Selbststudium ist selbstverständlich von TeilnehmerIn zu TeilnehmerIn sehr unterschiedlich Wir empfehlen einen Mindestaufwand von 50:50 (Verhältnis Präsenzzeit: Selbststudium). Aus diesem Grund unterstützen wir Sie bei Lehrgangsstart mit unserem Coaching Modul «Lernmethodik» mit wertvollen Informationen für Ihre persönliche Lernplanung.

5 Unsere Qualitätsmerkmale Qualität geniesst bei uns höchsten Stellenwert. Aus diesem Grund führen wir ein betriebsinternes Qualitätsmanagementsystem und orientieren uns am Feedback unserer LehrgangsteilnehmerInnen: Sämtliche Lehrgänge werden regelmässig auf die Qualität überprüft, unsere Kunden und Kundinnen gestalten das Ausbildungskonzept aktiv mit. Unsere lange Erfahrung in der Ausbildung im Aussenhandel garantiert Ihnen zudem eine Ausbildung nach dem neusten Stand, sowohl inhaltlich als auch nach didaktischen Aspekten. Folgende Massnahmen für Ihren persönlichen Erfolg sind gesichert: Sorgfältige Überprüfung der Prüfungszulassung vor Lehrgangsstart Die Bereitstellung von aktuellem, praxisnahem und umfassendem Wissen Persönliche Betreuung durch fachkompetente Lehrgangsleitung Persönliche Nachhilfestunden, Tipps & Tricks durch ehemalige AbsolventInnen Je nach Bedarf zusätzliche Repetitions- und Zusatzanlässe Besichtigung WTO, UNO, Brüssel-Reise, etc. Top-Referenten mit grosser Erfahrung aus Verwaltung und Industrie, die sich ständig weiterbilden Zugang zu Fachanlässen und Networkingveranstaltungen der SFIB zu attraktiven Sonderkonditionen Individuelle Zahlungsvereinbarungen Schnelle und unkomplizierte Kontaktaufnahme und Auftragsabwicklung Angenehme Lernatmosphäre in eigenen, hellen Schulungsräumen Optimale Klassengrösse (beschränkte Teilnehmerzahl) Zusätzlich bei den Lehrgängen im Aussenhandel: Gezielte Prüfungsvorbereitung durch Prüfungsvorbereitungsseminar Komplette Simulation der Prüfung durch interne Vorprüfung, bei Bestehen mit schulinternem Zertifikat/Diplom Förderung des Verständnisses und der Anwendung der Lerninhalte durch entsprechende Praxisfälle, Hausaufgaben (inkl. Korrektur und Musterlösungen) sowie Erfahrungsaustausch Bestmögliche Vorbereitung auf eine Berufspraxis im Aussenhandel Modul «Lerntechnik», genaue Definition der Lernziele Zugang zu Intranet Beiträge und Unterstützung via XING & FACEBOOK Informationsanlässe Sie möchten unverbindlich in unseren Schulbüchern schnuppern, sich einen Einblick in die Erfolgsstatistik verschaffen oder sich ein persönliches Bild von unserem Angebot machen? Die Daten der aktuellen Informationsanlässe entnehmen Sie bitte unserer Internetseite Gerne vereinbaren wir mit Ihnen auch ein persönliches Gespräch.

6 erfahrungsberichte was absolventen über die school for international business sagen Franziska von Below, eidg. dipl. Exportleiterin FranziskA «Ich würde den Lehrgang ohne zögern wieder bei der SFIB absolvieren» Sie haben die eidg. Prüfung mit Bestnote abgeschlossen. Was denken Sie hat Ihren Erfolg ausgemacht? Die verschiedenen Ausbildungsthemen haben mich sehr interessiert. Viele Fallbeispiele kannte ich aus der eigenen Arbeitssituation. Mein Lernstil war vielleicht nicht optimal; ich habe während der gesamten Ausbildungsdauer nicht sehr viel gepaukt, dafür aber in der Endspurtphase Nacht- und Wochenendschichten eingelegt. Sehr positiv war, dass wir zuerst die SFIB-internen Prüfungen hatten, die aufzeigten, wo noch Schwachpunkte vorhanden waren. So konnte ich mich in den letzten Wochen noch besser auf die eidg. Prüfungen vorbereiten. Warum wählten Sie die School for International Business als Ausbildungspartner? Würden Sie den Lehrgang nochmals bei der SFIB abschliessen? Die SFIB hat einen guten Ruf; verschiedene Arbeitskollegen hatten dort bereits Lehrgänge und Seminare besucht. Die Referenten haben viel Erfahrung in ihren Bereichen und konnten die Themen anhand verschiedener Fallbeispiele jeweils gut darstellen. Ja, ich würde es nochmals gleich tun. Die Ausbildung ist ja nun schon eine Weile her. Was hat Ihnen die Ausbildung für Ihre Berufspraxis effektiv gebracht? Breite Ausbildung in verschiedenen Themenbereichen, die ich in meinem Arbeitsalltag anwenden kann. Mehr Hintergrundwissen auch bezüglich politischer Aussenhandelsthemen (z.b. Handelshemmnisse, WTO, Zollbestimmungen etc). Ausserdem hat sie mir auch ein grösseres Selbstvertrauen geschenkt (nicht zuletzt dank der guten Note). rudolf dietrich, oberzolldirektor «Im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben setzt der Zoll alles daran, für die Wirtschaft ein effizienter und verlässlicher Partner zu sein. Aus diesem Grund ist der Zoll mit mehreren Experten an den Veranstaltungen der SFIB engagiert» Was empfehlen Sie anderen StudentInnen? Wenn Sie sich für diese Ausbildung entscheiden, ist es wichtig, aktiv am Unterricht teilzunehmen, auch an den Anlässen der Lerngruppen. Tauscht euch aus, bringt euch ein, macht mit und setzt euch hinter die Fallbeispiele und Aufgaben nur so könnt ihr auch wirklich von der Ausbildung profitieren. Ausserdem ist es wichtig, auch in den Medien Berichte zu den aktuellen Aussenhandelsthemen zu verfolgen, sowie die entsprechende Literatur beizuziehen und sich auch mit den Arbeitskollegen im eigenen Betrieb dazu auszutauschen.

7 Roman Korous, Exportfachmann mit eidg. Fachausweis roman «Ich habe neue Ideen und theoretische Ansätze mitgenommen, welche ich zum Teil sofort in die Praxis umsetzen konnte» Weshalb haben Sie gerade diesen Studiengang gewählt? Als erstes habe ich diesen Studiengang für meine berufliche Weiterentwicklung und für die Erweiterung meines persönlichen Horizontes gewählt. Und natürlich auch aus beruflichen Gründen, weil in unserer Unternehmung das Exportgeschäft immer wichtiger wird und das exportrelevante Wissen noch fehlte. Zudem exportieren heute sehr viele KMU und kennen die rechtlichen Konsequenzen nicht. Würden Sie den Lehrgang wieder bei SFIB absolvieren? Ja, jederzeit wieder! Das sehr fundierte fachliche Wissen, das man durch die Referenten erlangt, kann man sofort täglich in die Praxis umsetzen und anwenden. Aus diesem Grund mache ich jetzt auch noch die Ausbildung zum eidg. dipl. Exportleiter bei der SFIB. Was empfehlen Sie für das Selbststudium? In der Lerngruppe trafen wir uns meistens einmal wöchentlich um den erlernten Stoff zu festigen. Sehr wichtig war auch der Erfahrungsaustausch in der Praxis. Für die Vorbereitung auf die Prüfung ist es zudem empfehlenswert, die Hausaufgaben zu lösen, damit man ein Gefühl für die Materie bekommt. Fabienne Wyder, Exportfachfrau mit eidg. Fachausweis Fabienne «Der Weg nach Zürich hat sich gelohnt» Sie haben einmal pro Monat den Weg vom Berner Oberland nach Zürich auf sich genommen. Was können Sie rückwirkend dazu sagen? Der Weg nach Zürich hat sich definitiv gelohnt! Und ich habe massgebend von dem schweizweiten Austausch profitiert, da in den Klassen jeweils Personen von überall her verteten sind und jeder seinen persönlichen Wissenstand mitbringt. Zusätzlich hatten wir eine grosse Sommerpause, die ich sehr geschätzt habe. Natürlich habe ich mir lange überlegt, ob ich den Weg nach Zürich auf mich nehmen soll, aber schliesslich sind die Schulanlässe ja nur einmal im Monat. Wenn eine Klasse zudem einen guten Gruppengeist hat, dann ist Freitagabends eine Menge Spass angesagt... Was war Ihrer Meinung nach ausschlaggebend für Ihren persönlichen Erfolg? Der Austausch der durch die SFIB koordinierten regionalen Erfahrungsgruppen hat meinen Wissenstand massgebend erweitert. Ebenfalls war durch die SFIB durchgeführte Simulation der kompletten Berufsprüfung äusserst hilfreich! Es gab während der Ausbildung sicherlich Phasen, bei denen ich sehr viel lernen musste, Disziplin und Selbststudium waren unabdingbar für den Erfolg. Die lernintensive Zeit war jedoch auch absehbar: Der Lehrgang dauert inklusive Prüfungen ja nur knapp 1.5 Jahre. Was ich geschätzt habe ist, dass ich mich während der Ausbildung jederzeit mit Fragen an die fachlich äusserst kompetenten und unkomplizierten Referenten der SFIB wenden konnte, dadurch habe ich auch für die Praxis massgebend profitiert.

8 Berufslaufbahn Aussenhandel schweiz ständige weiterbildung durch den besuch von seminaren, symposien, fachtagungen und networking Fachhochschule Bachelor FH in Betriebsökonomie Exportleiter/ Exportleiterin (HFP) / Importleiter/Importleiterin (HFP) Absolventen/-innen übernehmen anspruchsvolle Führungsaufgaben in international ausgerichteten Unternehmen von Industrie, Handel, Banken, Logistik und Transportversicherungen. Sie sind für den Export-/Importprozess von Investitions- und Konsumgütern sowie von Dienstleistungen verantwortlich. Voraussetzung bei Prüfungsantritt: Abschluss der Berufsprüfung als Exportfachmann/-frau und 1 Jahr berufliche Praxis im Export seit Abschluss der Berufsprüfung ODER Abschluss einer 3-jährigen Grundbildung, Handelsmittelschule oder einer gymnasialen Maturität und 6 Jahre berufliche Praxis im Export ODER Abschluss einer Hochschule, einer Fachhochschule oder Diplom einer höheren kaufmännischen Fachprüfung und 3 Jahre berufliche Praxis im Export ODER eine von der Prüfungskommission als gleichwertig anerkannte Ausbildung und entsprechende Berufspraxis im Export. Nachdiplomstufe Angebote von höheren Fachschulen, Fachhochschulen, Universitäten (Exportökonom/in NDS-FH, MAS Internationales Logistikmanagement, etc.) Exportfachmann/Exportfachfrau (BP) Importfachmann/Importfachfrau (BP Exportfachleute organisieren den Export von Gütern. Als Führungskräfte des Aussenhandels verfügen Sie über vertiefte Fachkenntnisse im internationalen Speditionswesen, in Zoll- und MWST-Recht, im internationalen Marketing, in Aussenhandelsfinanzierung sowie im internationalen Recht. Voraussetzung bei Prüfungsantritt: Abschluss einer 3-jährigen beruflichen Grundbildung oder Handelsmittelschule, einer gymnasialen Maturität ODER Abschluss einer Hochschule, einer Fachhochschule oder Abschluss einer kaufmännischen Fachprüfung UND 2 Jahre berufliche Praxis im Export ODER eine von der Prüfungskommission als gleichwertig anerkannte Ausbildung und entsprechende Berufspraxis im Export.

9 Supply chain management internationales berufsumfeld, internationales diplom Internationales Berufsumfeld, internationales Diplom Zertifkatslehrgang Supply Chain Management Bringen Sie einen Mehrwert in Ihre Unternehmung und profilieren Sie sich durch Ihren Beitrag in der Effizienzsteigerung sowie Kostensenkung in allen Punkten der Wertschöpfungskette durch unseren Zertifikatslehrgang international Purchasing & Supply Chain Management. Managing Inventory Managing int logistics Managing the supply contract Evaluating supply performance 1 Specifying requirements & planning supply Analysing supply markets Understanding the Corporate Environment Developing supply strategies Appraising & shortlisting suppliers Supplementary modules Preparing the contract Negotiating Obtaining & selecting offers Der Lehrgang Der Lehrgang fördert Ihre Kompetenzen massgebend und ermöglicht eine schnelle Umsetzung in die Berufspraxis und: ist speziell auf einkaufs- und verkaufsseitige Bedürfnisse massgeschneidert ist modular aufgebaut und wird berufsbegleitend absolviert ist praxisorientiert, mit Fallbeispielen sofortige Umsetzungserkenntisse für die Praxis beinhaltet strategische und operative Elemente die Inhalte sind topaktuell Der Lehrgang wird weltweit in 50 Ländern von 135 Universitäten und Business Schools angeboten.

10 Zielgruppe Sachbearbeiter und Leiter aller Stufen der Wertschöpfungskette, mit entsprechender Berufserfahrung, insbesondere der Bereiche Einkauf, Verkauf, Logistik, Spedtion, Marketing, Product-/ und Key Account Management, Export, Import. Internationales Diplom International Purchasing & Supply Chain Management (Modul 1 12, Selbststudium Zusatzmodule & Diplomarbeit) Advanced Certificate Purchasing & Supply Chain Mangement (Modul 1 12) Certificate Purchasing & Supply Chain Management (Modul 1 6) Fachausbildung der Stufen BP oder HFP in den Bereichen Einkauf, Verkauf, Marketing, Logistik, Spedition oder Import/Export erfahrungsbericht Urs Haller Verantwortlicher Supply Chain Management eines Pharmaunternehmens Urs Haller «Ich habe neue Ideen und theoretische Ansätze mitgenommen, welche ich zum Teil sofort in die Praxis umsetzen konnte» Herr Haller, Sie haben den Lehrgang IPSCM mit dem Diplom SFIB dieses Jahr abgeschlossen. Was denken Sie hat Ihren Erfolg ausgemacht? Warum wählten Sie diesen Lehrgang? Der Erfolg hat die Kombination zwischen bestehendem spezifischem Fachwissen und die gut aufbereiteten, in sich aufbauenden Module des Lehrganges ausgemacht. Ich wollte mir das Fachwissen aneignen, das ich im täglichen Beruf als Head Supply Chain Management gebrauchen kann. Was hat Ihnen die Ausbildung für Ihre Berufspraxis effektiv gebracht? Ich habe neue Ideen und theoretische Ansätze mitgenommen, welche ich zum Teil sofort in die Praxis umsetzen konnte. Weiterhin ist mir klargeworden, dass International Purchasing und Supply Chain Management keine Rocket-Science ist, sondern gesunder Menschenverstand und harte Arbeit voraussetzt. Was empfehlen Sie anderen StudentInnen? Den Bezug zur eigenen Arbeit zu suchen, dann fällt das Lernen einfacher.

11 Zertifikatskurs IPSCM International Purchasing & Supply Chain Management speziell für schweizer bedürfnisse. Das Lehrprogramm International Purchasing & Supply Chain Management wurde unter der Initiative des International Trade Centers, eine WTO/UNCTAD-Organisation, aufgebaut und durch die School for International Business SFIB auf die Schweizer Bedürfnisse ergänzt. Der modulare Lehrgang wird weltweit in 135 Universitäten und Business Schools in über 50 Ländern durchgeführt. Zielgruppe Kursort Kursdauer / Kursdaten Führungskräfte oder angehende Führungskräfte aus den Bereichen Import, Export, internationaler Einkauf, Spedition, Logistik, Supply Chain, Transportwesen. School for International Business, Riedtlistrasse 19, 8006 Zürich 3 Semester, Kurstage Freitag / Samstag Start: 6. Mai Semester 2. Semester 1. Modul 06. / 07. Mai Modul 07. / 08. Oktober Modul 10. / 11. Juni Modul 04. / 05. November Modul 01. / 02. Juli Modul 02. / 03. Dezember Modul 02. / 03. September Modul 13. / 14. Januar Semester 9. Modul 10. / 11. Februar Modul 13. / 14. April Modul 16. / 17. März Modul 11. / 12. Mai 2012 Preis CHF (Internationales Diplom. Der Lehrgang kann auch gekürzt abgeschlossen werden.) Inbegriffene Leistungen Mittagessen / Pausenverpflegung / Getränke Umfangreiche Kursunterlagen, inklusive Arbeitsbuch Hinweis: Kursunterlagen in Englisch / Kurssprache: Deutsch Pro Modul legen Sie eine schriftliche Prüfung ab. Referenten Lehrgangsinhalte Zusatzmodule Professoren von Hochschulen und Universitäten sowie Fachspezialisten, Unternehmensberater und Praktiker aus den verschiedenen Fachbereichen. Die Zulassung erfolgt «sur dossier», d.h. aufgrund Ihrer eingereichten Unterlagen und Berufserfahrung entscheidet SFIB über die Kurszulassung. Modul 1: Understanding the Corporate Modul 7: Negotiating Environment Modul 8: Preparing the Contract Modul 2: Specifying Requirements & Planning Supply Modul 9: Managing the Supply Contract & Supplier Relationship Modul 3: Analysing Supply Markets Modul 10: Managing International Modul 4: Developing Supply strategies Logistics Modul 5: Appraising & Shortlisting Modul 11: Managing Inventory Suppliers Modul 12: Measuring and Evaluating Modul 6: Obtaining & Selecting Offers Performance Modul 13 bis 16: Environmental Procurement / Group Purchasing / E-Procurement / Customer Relationship Management

12 exportfachleute Frühling/HERBST ihr Karriereziel: Exportfachfrau/-Mann mit EidGenössischem FAchausweis Mit dem Lehrgang zur Exportfachfrau oder zum Exportfachmann mit eidg. Fachausweis erhalten Sie als Sachbearbeiter/in aus dem breiten Umfeld der Aussenwirtschaft das fachlich umfassende Rüstzeug für Ihren Job. Sie sind à jour, flexibel und in der Lage, die neuen Trends zu erkennen, zu verarbeiten und in Ihrer Firma einzubringen. So schaffen Sie wertvollen Mehrwert für Ihre Firma und sich. Zielgruppe Kursort Lehrgang Frühling Kursdauer / Kursdaten Sachbearbeiter/innen aus Export, Import, dem internationalen Handel, Spedition und Einkauf. Kaufleute, Fachhochschulabsolvent/innen, Bankkaufleute und alle Personen der Exportabwicklung und dem Verkauf. Der Lehrgang ist branchenunabhängig. School for International Business, Riedtlistrasse 19, 8006 Zürich 3 Semester, Kurstage Mittwoch / Donnerstag Start: 30. März Semester 2. Semester 1. Modul 30. / 31. März Modul 06. / 07. Juli Modul 20. / 21. April Modul 24. / 25. August Modul 25. / 26. Mai Modul 28. / 29. September Modul 22. / 23. Juni Modul 12. / 13. Oktober Semester zusätzliche Module 9. Modul 23. / 24. November 2011 Repetitionsanlässe 10. Modul 14. / 15. Dezember 2011 ERFA-Austausch 11. Modul 18. / 19. Januar 2012 Simulation der eidg. Prüfung 12. Modul 15. / 16. Februar 2012 Option: Prüfungsvorbereitungsseminar Eidg. Prüfungen Preis Mai / Juni 2012 CHF zahlbar in 3 Raten Lehrgang Herbst Kursdauer / Kursdaten Semester, Kurstage Freitag / Samstag Start: 7. Oktober Semester 2. Semester 1. Modul 07. / 08. Oktober Modul 13. / 14. April Modul 27. / 28. Januar Modul 11. / 12. Mai Modul 10. / 11. Februar Modul 08. / 09. Juni Modul 09. / 10. März Modul 14. / 15. September Semester zusätzliche Module 9. Modul 12. / 13. Oktober 2012 Repetitionsanlässe 10. Modul 09. / 10. November 2012 ERFA-Austausch 11. Modul 07. / 08. Dezember 2012 Simulation der eidg. Prüfung 12. Modul 01. / 02. Februar 2013 Option: Prüfungsvorbereitungsseminar Eidg. Prüfungen Preis Mai / Juni 2013 CHF zahlbar in 3 Raten

13 Inbegriffene Leistungen Repetitionsanlässe und ERFA-Aufgaben Umfangreiche Kurs- und Seminarunterlagen Korrektur der Hausaufgaben und Abgabe von Musterlösungen Zugang zu internetbasiertem Info-Board Persönliche Betreuung Coachingkurs zur «persönlichen Lernmethodik» Interne schriftliche und mündliche Prüfung und SFIB-Diplom Teilnahme an SFIB-Seminaren mit 15 % Rabatt Referenten Lehrgangsmethodik Praktiker und Experten aus dem In- und Ausland. Sie zeichnen sich durch Engagement und fachlich hohe Kompetenz aus. Sie werden mit Fachreferaten / Workshops / Gruppenarbeiten / Selbstlernmodulen / Hausaufgaben / Erfahrungsgruppen gezielt auf die eidg. Prüfungen vorbereitet. Der Unterricht erfolgt nach den neusten Erkenntnissen der Erwachsenenbildung. Dabei profitieren Sie während der gesamten Ausbildungsdauer von der persönlichen Betreuung und Unterstützung durch die engagierte Lehrgangsleiterin. Ausbildungsziele Festigung und Weiterentwicklung des Wissens auf Stufe Sachbearbeitung «Export» Abwicklung des Exports und die praktische Zusammenarbeit mit Zoll, Spediteuren und weiteren Dienstleistern verstehen. Zielsetzungen des Marketings für den Aufbau eines wirksamen Marketingsystems im Export erkennen und umsetzen. Internationales und Schweizer Recht im Export anwenden. Wissen über steuerliche Einfuhrbeschränkungen, Zölle, Zollpositionen und nichttarifäre Handelsbeschränkungen und deren Bedeutung. Schweizer Aussenwirtschaftspolitik und internationale Rahmenbedingungen verstehen und aktuelle Tendenzen ableiten. Finanzierungs- und Absicherungsinstrumente im Auslandsgeschäft verstehen und anwenden. Zusammenhänge der Betriebs- und Volkswirtschaft verstehen. Prüfungsfächer schriftlich Volkswirtschaftslehre und allgemeine Betriebswirtschaftslehre Grundlagen des Marketings Allgemeine Rechtskunde und Kaufrecht Exportfinanzierung und Zahlungs- und Devisenverkehr mündlich Internationale Rahmenbedingungen und Aussenwirtschaftspolitik Tarifäre und nichttarifäre Handelsbeschränkungen inklusive Steuern Spedition, Transport und Lagerhaltung Verhandlungsführung Zulassung zur eidgenössischen Prüfung Dreijährige, abgeschlossene Berufslehre oder Abschluss einer staatlich anerkannten Handelsmittelschule, Matura (alle Typen), Abschluss einer Fachhochschule oder einer Hochschule sowie zweijährige Berufspraxis im Export. Eine von der Prüfungskommission als gleichwertig anerkannte Ausbildung und eine als gleichwertig anerkannte Berufspraxis im Export. Massgeblich für die erforderliche Praxiserfahrung ist der Zeitpunkt der Prüfung. Bereiten Sie sich mit der School for International Business optimal auf die Fachprüfung zur Exportfachfrau/zum Exportfachmann mit eidg. Fachausweis vor!

14 Lehrgang Exportleiter/in «Classic» ihr Karriereziel: eidg. dipl. Exportleiter/in Gerade in wirtschaftlich härteren Zeiten sind Kaderleute mit einer spezifischen und vertieften Exportfachausbildung ergänzt mit Führungskompetenz gefragter denn je. Der Lehrgang zum/zur eidg. dipl. Exportleiter/in befähigt Sie, die Fragen rund um den Export kompetent zu lösen und den Exportbereich erfolgreich zu führen. Zielgruppe Kursort Kursdauer / Kursdaten (Angehende) Führungskräfte aus den Bereichen Export, Import, Spedition, Einkauf und Verkauf, Handel, Industrie, Dienstleistung, Transport- und Bankwesen. School for International Business, Riedtlistrasse 19, 8006 Zürich 3 Semester, Kurstage Freitag / Samstag Start: 25. November Semester 2. Semester 1. Modul 25. / 26. November Modul 02. / 03. März Modul 16. / 17. Dezember Modul 30. / 31. März Modul 20. / 21. Januar Modul 04. / 05. Mai Modul 03. / 04. Februar Modul 01. / 02. Juni Semester zusätzliche Module 9. Modul 07. / 08. September 2012 Repetitionsanlässe 10. Modul 05. / 06. Oktober 2012 ERFA-Austausch 11. Modul 02. / 03. November 2012 Simulation der eidg. Prüfung 12. Modul 30. November 2012 Option: Prüfungsvorbereitungsseminar Prüfungsvorbereitungsseminar Interne mündliche Prüfungen Eidg. Prüfungen Preis 4 Tage im Januar 2013 März 2013 März / April 2013 CHF zahlbar in 3 Raten Inbegriffene Leistungen Repetitionsanlässe und ERFA-Aufgaben Mittagessen / Pausenverpflegung / Getränke Umfangreiche Kurs- und Seminarunterlagen Korrektur der Hausaufgaben und Abgabe von Musterlösungen Zugang zu internetbasiertem Info-Board Persönliche Betreuung Coachingkurs zur «persönlichen Lernmethodik» Interne schriftliche und mündliche Prüfung mit SFIB-Diplom Teilnahme an SFIB-Seminaren mit 15 % Rabatt Referenten Lehrgangsmethodik Praktiker und Experten aus dem In- und Ausland. Sie zeichnen sich durch Engagement und fachlich hohe Kompetenz aus. Sie werden mit Fachreferaten / Workshops / Gruppenarbeiten / Selbstlernmodulen / Hausaufgaben / Erfahrungsgruppen gezielt auf die eidg. Prüfungen vorbereitet. Der Unterricht erfolgt nach den neusten Erkenntnissen der Erwachsenenbildung. Dabei profitieren Sie während der gesamten Ausbildungsdauer von der persönlichen Betreuung und Unterstützung durch die engagierte Lehrgangsleiterin.

15 Ausbildungsziele Prüfungsfächer Vertiefung der Fach- und Führungskenntnisse In der Lage sein, anspruchsvolle Führungsfunktionen im Export und Handel übernehmen zu können. Managementtechniken und -methoden des Exports umsetzen. Das Wissen und die Methoden einer modernen und effizienten Exportabwicklung und -strategie aneignen und effizient in der Praxis umsetzen. Internationales, strategisches und operatives Marketing erfolgreich umsetzen. Export-, Import-, Handelszusammenhänge als Prozess verstehen, -analysieren und Handlungsweisen ableiten. Problemstellungen aller Art in der weltweiten Geschäftstätigkeit selbständig bearbeiten. Internationale Verhandlungen führen und interkulturelle Unterschiede erfolgreich einbinden. Internationale Verträge interpretieren, erstellen und zielgerichtet einsetzen. Komplexe Finanzierungen einschliesslich deren Absicherung verstehen und anwenden. schriftlich Unternehmensführung in der Aussenwirtschaft Internationales Marketing Organisation und Technik des Exports (OTEX) Rechtsfragen in der Aussenwirtschaft mündlich Internationale Rahmenbedingungen Zahlungs- und Devisenverkehr Internationale Verhandlungsführung Internationales Projektmanagement Zulassung zur eidgenössischen Prüfung Eidg. Export-, Speditions- oder Importfachfrau/-mann (eidg. Fachausweis) und einjährige Berufspraxis im Export. Dreijährige, abgeschlossene Berufslehre oder Abschluss einer staatlich anerkannten Handelsmittelschule oder Matura (alle Typen) und sechsjährige Berufspraxis im Export. Hochschulabsolventen: dreijährige Berufspraxis im Export Eine von der Prüfungskommission als gleichwertig anerkannte Ausbildung und eine als gleichwertig anerkannte Berufspraxis im Export.

SSIB. Lehrgänge Aussenhandel. EXportsAchbeArbeiter/-in sihk AussenhAndelsfAchfrAu/-mAnn (eidg. fa) www.ssib.ch SWISS SCHOOL FOR INTERNATIONAL BUSINESS

SSIB. Lehrgänge Aussenhandel. EXportsAchbeArbeiter/-in sihk AussenhAndelsfAchfrAu/-mAnn (eidg. fa) www.ssib.ch SWISS SCHOOL FOR INTERNATIONAL BUSINESS SSIB Lehrgänge Aussenhandel EXportsAchbeArbeiter/-in sihk AussenhAndelsfAchfrAu/-mAnn (eidg. fa) AUSSENHANDELSLEITER/-IN (EIDG. DIPLOM) Ein Unternehmen der Industrie- und Handelskammern www.ssib.ch unser

Mehr

Lehrgang Aussenhandelsleiter/in. www.aussenwirtschaft.biz

Lehrgang Aussenhandelsleiter/in. www.aussenwirtschaft.biz Lehrgang Aussenhandelsleiter/in www.aussenwirtschaft.biz Aussenhandelsleiter in der Praxis Im Berufsalltag sind eidg. dipl. Aussenhandelsleiter in der Lage,...... alle Aspekte des internationalen Geschäfts

Mehr

Lehrgang Exportfachmann/frau HFA. www.aussenwirtschaft.biz

Lehrgang Exportfachmann/frau HFA. www.aussenwirtschaft.biz Lehrgang Exportfachmann/frau HFA www.aussenwirtschaft.biz Exportfachleute in der Praxis Im Berufsalltag sind Exportfachleute HFA in der Lage,... Kundenwünsche im Bereich des Exports zu analysieren, Verhandlungen

Mehr

SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN edupool.ch

SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN edupool.ch Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Berufsbegleitende Weiterbildung 9 Monate BERUFSBILD Als Sachbearbeiter/-in

Mehr

Lehrgang Fachmann/frau internationaler Vertrieb HFA. www.aussenwirtschaft.biz

Lehrgang Fachmann/frau internationaler Vertrieb HFA. www.aussenwirtschaft.biz Lehrgang Fachmann/frau internationaler Vertrieb HFA www.aussenwirtschaft.biz Internationale Vertriebsfachleute in der Praxis Im Berufsalltag sind Internationale Vertriebsfachleute HFA in der Lage,... internationale

Mehr

Eidgenössischer Abschluss für: Speditionsfachfrau / Speditionsfachmann. Speditionsleiterin / Speditionsleiter. www.spedlogswiss.

Eidgenössischer Abschluss für: Speditionsfachfrau / Speditionsfachmann. Speditionsleiterin / Speditionsleiter. www.spedlogswiss. Eidgenössischer Abschluss für: Speditionsleiterin / Speditionsleiter www.spedlogswiss.com 1 Bilden Sie sich weiter! Für eine erfolgreiche Karriere. Überlassen Sie Ihre Karriere nicht dem Zufall! Ihre Weiterbildung

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann. Wie sieht das Berufsbild Technische Kauffrau/Technischer Kaufmann aus? Mit dem erfolgreichen Bestehen der eidg. Berufsprüfung

Mehr

Eidgenössischer Abschluss für: Speditionsfachfrau / Speditionsfachmann. Speditionsleiterin / Speditionsleiter. www.spedlogswiss.

Eidgenössischer Abschluss für: Speditionsfachfrau / Speditionsfachmann. Speditionsleiterin / Speditionsleiter. www.spedlogswiss. Eidgenössischer Abschluss für: Speditionsfachfrau / Speditionsfachmann Speditionsleiterin / Speditionsleiter www.spedlogswiss.com 1 Bilden Sie sich weiter! Für eine erfolgreiche Karriere. Fach- und Kaderleute

Mehr

SACHBEARBEITER/-IN LOGISTIK

SACHBEARBEITER/-IN LOGISTIK Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona SACHBEARBEITER/-IN LOGISTIK Vorbereitung auf die SSC Basismodul-Berufsprüfung 2 Semester, berufsbegleitend KURSZIEL Sie werden professionell und kompetent in zwei Semestern

Mehr

Vertiefungslehrgang Immobilienvermarktung mit eidg. Fachausweis

Vertiefungslehrgang Immobilienvermarktung mit eidg. Fachausweis Vertiefungslehrgang Immobilienvermarktung mit eidg. Fachausweis Einstiegskurse Lehrgang Basiskompetenz Vertiefungslehrgang Immobilienbewirtschaftung mit eidg. Fachausweis Vertiefungslehrgang Immobilienbewertung

Mehr

STRASSENTRANSPORT-DISPONENT / IN CARFÜHRER / IN REISELEITER / IN BETRIEBSLEITER / IN IM STRASSENTRANSPORT

STRASSENTRANSPORT-DISPONENT / IN CARFÜHRER / IN REISELEITER / IN BETRIEBSLEITER / IN IM STRASSENTRANSPORT WER STEIGT ALS NÄCHSTES AUF? STRASSENTRANSPORT-DISPONENT / IN CARFÜHRER / IN REISELEITER / IN BETRIEBSLEITER / IN IM STRASSENTRANSPORT SIE SIND DER WEGBEREITER. Als Strassentransport-Disponent/in sind

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Master-Messe 29./30.11.2013 Ute Eisenkolb, Studiengangsleiterin M.Sc. BA www.ffhs.ch Fakten Die FFHS im Überblick Brig Zürich Basel

Mehr

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in Höhere Fachschule für Wirtschaft MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW an der bzb Weiterbildung

Mehr

Ausbildung MarKom. Ausbildung 2015 / 2016. Vorbereitung zur eidg. Zulassungsprüfung MarKom Abschluss Sachbearbeiter/in Marketing / Verkauf

Ausbildung MarKom. Ausbildung 2015 / 2016. Vorbereitung zur eidg. Zulassungsprüfung MarKom Abschluss Sachbearbeiter/in Marketing / Verkauf Ausbildung MarKom Vorbereitung zur eidg. Zulassungsprüfung MarKom Abschluss Sachbearbeiter/in Marketing / Verkauf Ausbildung 2015 / 2016 Schaffen Sie sich einen Karrieresprung mit einer anerkannten Qualifikation.

Mehr

Ausbildung Management Höheres Wirtschaftsdiplom inkl. Markom Zulassungsprüfung

Ausbildung Management Höheres Wirtschaftsdiplom inkl. Markom Zulassungsprüfung Ausbildung Management Höheres Wirtschaftsdiplom inkl. Markom Zulassungsprüfung Ausbildung 2010/2011 Schaffen Sie sich einen Karrieresprung mit einer anerkannten Qualifikation. Die AzU Ausbildung ist öffnet

Mehr

Online-Marketing Assistent/in MBSZ Online-Marketing Sachbearbeiter/in MBSZ Online-Marketing Fachmann/frau IAB/MBSZ

Online-Marketing Assistent/in MBSZ Online-Marketing Sachbearbeiter/in MBSZ Online-Marketing Fachmann/frau IAB/MBSZ Marketing & Business School Zürich Online-Marketing Assistent/in MBSZ Online-Marketing Sachbearbeiter/in MBSZ Online-Marketing Fachmann/frau IAB/MBSZ Stampfenbachstrasse 6 8001 Zürich Tel. 044 267 70 10

Mehr

LBBZ Schluechthof Cham Höhere Berufsbildung für Bäuerinnen. Damit etwas Gutes entsteht.

LBBZ Schluechthof Cham Höhere Berufsbildung für Bäuerinnen. Damit etwas Gutes entsteht. LBBZ Schluechthof Cham Höhere Berufsbildung für Bäuerinnen Damit etwas Gutes entsteht. Höhere Berufsbildung für Bäuerinnen Der Landwirtschaftssektor ist von tiefgreifenden Veränderungen und wirtschaftlichem

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK Ausgabe 2014 VSK Verband Schweizerischer

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Finanz- und Rechnungswesen.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Finanz- und Rechnungswesen. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Finanz- und Rechnungswesen. Wie sieht das Berufsbild Fachfrau/Fachmann Finanz- und Rechungswesen aus? Mit dem Fachausweis Finanz- und Rechnungswesen

Mehr

Online-Marketing Assistent/in MBSZ Online-Marketing Sachbearbeiter/in MBSZ Online-Marketing Fachmann/frau IAB/MBSZ

Online-Marketing Assistent/in MBSZ Online-Marketing Sachbearbeiter/in MBSZ Online-Marketing Fachmann/frau IAB/MBSZ Marketing & Business School Zürich Online-Marketing Assistent/in MBSZ Online-Marketing Sachbearbeiter/in MBSZ Online-Marketing Fachmann/frau IAB/MBSZ Alpeneggstrasse 1 3012 Bern Tel. 031 630 70 10 www.mbsz.ch

Mehr

Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW)

Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) Die smarte Ausbildung für clevere Praktiker Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF Die praxisorientierte, generalistische und berufsbegleitende Managementausbildung, die

Mehr

Intensiv Hauptkurs Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in

Intensiv Hauptkurs Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in Intensiv Hauptkurs Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in Höhere Fachprüfung Administration: MVT Marketing & Führungsschule Grossacherstrasse 12 8904 Aesch bei Birmensdorf 044 777 68 27 Standort Schulung: MVT Marketing

Mehr

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Mai 2013 3 Inhalt Berufsbild 4 Kursziele 4 Bildungsverständnis 5 Voraussetzungen 5 Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Diplom/Titel 5 Zielgruppe 6 Kursprofil 6 Kursinhalte 6 Kursorganisation

Mehr

Chefin- und Chef-Sein ist lernbar. Mit den Führungsausbildungen der SVF.

Chefin- und Chef-Sein ist lernbar. Mit den Führungsausbildungen der SVF. Chefin- und Chef-Sein ist lernbar. Mit den Führungsausbildungen der SVF. SVF für Kompetenz im Führungsalltag. Die Schweizerische Vereinigung für Führungsausbildung (SVF) engagiert sich seit ihrer Gründung

Mehr

Neues Weiterbildungsangebot Zwei Tage Drei Fachrichtungen

Neues Weiterbildungsangebot Zwei Tage Drei Fachrichtungen Neues Weiterbildungsangebot Zwei Tage Drei Fachrichtungen HÖHERE BERUFSBILDUNG TYPOGRAFISCHE GESTALTUNG + GRAFIK DESIGN + INTERACTIVE MEDIA DESIGN Typografische Gestalterin / Typografischer Gestalter dipl.

Mehr

Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik. Die clevere Art weiterzukommen! Technische Kaufleute mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik. Die clevere Art weiterzukommen! Technische Kaufleute mit eidg. Fachausweis Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik Die clevere Art weiterzukommen! Technische Kaufleute mit eidg. Fachausweis Berufsbild Herausforderung, die bewegt Technische Kaufleute mit eidg. Fachausweis

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann. Wie sieht das Berufsbild Technische Kauffrau/Technischer Kaufmann aus? Mit dem erfolgreichen Bestehen der eidg. Berufsprüfung

Mehr

Detailhandelsspezialist/in

Detailhandelsspezialist/in Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung mit eidg. Fachausweis Entdecke die Begabung in dir. Herzlich willkommen bei BZWU Weiterbildung Mit einer gezielten Weiterbildung

Mehr

Coaching- und Beraterausbildung

Coaching- und Beraterausbildung Coaching- und Beraterausbildung mit eidg. Diplom, modular aufgebaut Coach und Supervisor/in bso Berater/in SGfB Organisationsberater/in bso In Kooperation mit Ausbildungspartner beim bso und bei der SGfB

Mehr

Advanced Executive Program

Advanced Executive Program Advanced Executive Program Ziele Das Advanced Executive Program des Swiss Finance Institute ist das Managementprogramm für erfahrene Senior Spitzenkräfte aus dem Finanzbereich. Der Lehrgang vermittelt

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Sozialversicherungen.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Sozialversicherungen. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Sozialversicherungen. Wie sieht das Berufsbild Fachfrau/Fachmann Sozialversicherungen aus? Die Ausbildung zur Sozialversicherungs-Fachfrau bzw. zum

Mehr

Lehrgang. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Treuhand. 30 Jahre Bildungskompetenz. Chur

Lehrgang. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Treuhand. 30 Jahre Bildungskompetenz. Chur STS Schweizerische Treuhänder Schule Josefstrasse 53, 8005 Zürich Telefon 043 333 36 66, Fax 043 333 36 67 info@sts.edu www.sts.edu Eine Institution von Treuhand Suisse Lehrgang Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter

Mehr

Lehrgang. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Treuhand. 30 Jahre Bildungskompetenz. Zürich

Lehrgang. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Treuhand. 30 Jahre Bildungskompetenz. Zürich STS Schweizerische Treuhänder Schule Josefstrasse 53, 8005 Zürich Telefon 043 333 36 66, Fax 043 333 36 67 info@sts.edu www.sts.edu Eine Institution von Treuhand Suisse Lehrgang Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter

Mehr

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule HFVESA Höhere Fachschule Versicherung Ecole supérieure assurance Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente In der Schweiz sind vernetzte

Mehr

Dipl. Rechtsassistentin HF Dipl. Rechtsassistent HF

Dipl. Rechtsassistentin HF Dipl. Rechtsassistent HF Dipl. Rechtsassistentin HF Dipl. Rechtsassistent HF Recht und öffentliche Verwaltung Bildungsgang Rechtsassistenz HF www.kvz-weiterbildung.ch Dipl. Rechtsassistent/-in HF Das Berufsbild. Berufsfelder Rechtsassistenten/-innen

Mehr

LEHRGANG 2016/17 SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER TREUHAND TREUHAND SUISSE ZÜRICH LUZERN CHUR BERN

LEHRGANG 2016/17 SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER TREUHAND TREUHAND SUISSE ZÜRICH LUZERN CHUR BERN LEHRGANG 2016/17 SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER TREUHAND TREUHAND SUISSE ZÜRICH LUZERN CHUR BERN 1 INHALT 1. Willkommen bei der STS Schweizerische Treuhänder Schule 3 2. Die STS stellt sich vor 4 3.

Mehr

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen.

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Claudio F. Category Manager Category Manager/-in ECR Die Weiterbildung für Praktiker aus dem Category Management

Mehr

LOGISTIKFACHFRAU LOGISTIKFACHMANN MIT EIDG. FACHAUSWEIS

LOGISTIKFACHFRAU LOGISTIKFACHMANN MIT EIDG. FACHAUSWEIS Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona LOGISTIKFACHFRAU LOGISTIKFACHMANN MIT EIDG. FACHAUSWEIS Berufsbegleitende Ausbildung 3 Semester TEILNEHMER Der Lehrgang ist für Berufsleute aus dem Produktions-, Dienstleistungs-

Mehr

HÖHERES WIRTSCHAFTSDIPLOM edupool.ch

HÖHERES WIRTSCHAFTSDIPLOM edupool.ch Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona HÖHERES WIRTSCHAFTSDIPLOM Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Berufsbegleitende Weiterbildung 2 Semester QUALITÄT Das Berufs- und Weiterbildungszentrum BWZ

Mehr

Coaching- und Beraterausbildung

Coaching- und Beraterausbildung Coaching- und Beraterausbildung mit eidg. Diplom, modular aufgebaut Coach und Supervisor/in bso Berater/in SGfB Organisationsberater/in bso In Kooperation mit Ausbildungspartner beim bso und bei der SGfB

Mehr

Eidg. Dipl. LEITER/INNEN FACILITY MANAGEMENT

Eidg. Dipl. LEITER/INNEN FACILITY MANAGEMENT Eidg. Dipl. LEITER/INNEN FACILITY MANAGEMENT Berufsbegleitende Weiterbildung und Vorbereitung auf die eidg. anerkannte höhere Fachprüfung KURSBEGINN: Herbst KURSORT: Zürich WEITERBILDEN! WEITERKOMMEN!

Mehr

HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK

HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK 02 03 Wir sind der führende Wegbereiter für erfolgreiche Karrieren in den Medien und der Kommunikation

Mehr

Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Sachbearbeiter/in Treuhand

Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Sachbearbeiter/in Treuhand Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Sachbearbeiter/in Treuhand mit Abschluss edupool.ch / KV Schweiz / veb.ch Entdecke die Begabung

Mehr

Universitätslehrgang für Export- und internationales Management CURRICULUM

Universitätslehrgang für Export- und internationales Management CURRICULUM Universitätslehrgang für Export- und internationales Management CURRICULUM Johannes Kepler Universität Linz Curriculum Universitätslehrgang für Export- und internationales Management - 1 - Artikel 1 QUALIFIKATIONSPROFIL

Mehr

Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis und ist zentrales Element des schweizerischen Bildungssystems

Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis und ist zentrales Element des schweizerischen Bildungssystems Prof. Dr. Karl Schaufelbühl Institut für Unternehmensführung Hochschule für Wirtschaft FHNW Windisch, im November 2013 Der EMBA (Executive Master in Business Administration) entspricht einem Praxisbedürfnis

Mehr

Neue Weiterbildung in Giessereitechnik. Diploma of Advanced Studies (DAS) www.fhnw.ch/wbt/das/gt

Neue Weiterbildung in Giessereitechnik. Diploma of Advanced Studies (DAS) www.fhnw.ch/wbt/das/gt Diploma of Advanced Studies (DAS) Neue Weiterbildung in Giessereitechnik www.fhnw.ch/wbt/das/gt Mit Unterstützung des Giesserei- Verbandes der Schweiz (GVS) 1 DAS Giessereitechnik Die neue Weiterbildung

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter. Wie sieht das Berufsbild Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter aus? An die Verkaufsleiterin/den Verkaufsleiter werden heute von der Wirtschaft

Mehr

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenbildung Das Zentrum für berufliche Weiterbildung (ZbW) in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG) verfügt

Mehr

Berufliche Grundbildungen

Berufliche Grundbildungen Berufliche Grundbildungen Etwa zwei Drittel aller Jugendlichen in der Schweiz absolvieren eine berufliche Grundbildung und schliessen diese mit einem eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ oder einem eidg. Berufsattest

Mehr

Master of Advanced Studies in International Management

Master of Advanced Studies in International Management BEILAGE zum Mitteilungsblatt 22. Stück 2003/2004 MAS Master of Advanced Studies in International Management 1(10) Master of Advanced Studies in International Management 1 Zielsetzung des Universitätslehrgangs

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Nachdiplomstudium in Finanzmanagement und Rechnungslegung (NDS HF).

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Nachdiplomstudium in Finanzmanagement und Rechnungslegung (NDS HF). Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Nachdiplomstudium in Finanzmanagement und Rechnungslegung (NDS HF). Wie sieht das Berufsbild dipl. Finanzexpertin NDS HF / dipl. Finanzexperte NDS HF aus? Als diplomierte

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

Handelsschule edupool.ch Trägerschaft Kaufmännischer Verband Schweiz

Handelsschule edupool.ch Trägerschaft Kaufmännischer Verband Schweiz Handelsschule edupool.ch Trägerschaft Kaufmännischer Verband Schweiz FA Finanz- R FA Finanz- R Handelsschule edupool.ch Inhalt 1. Berufsbild... 2 2. Ziele der Ausbildung... 2 2.1. Zielgruppe... 2 2.2.

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Personalwesen VSK Sachbearbeiterin Personalwesen VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Personalwesen VSK Sachbearbeiterin Personalwesen VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Personalwesen VSK Sachbearbeiterin Personalwesen VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK Ausgabe 2014 VSK Verband Schweizerischer

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Strategisches Marketing. Von der Zielsetzung zur Zielerreichung. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Strategisches Marketing. Von der Zielsetzung zur Zielerreichung. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Strategisches Marketing Von der Zielsetzung zur Zielerreichung. Crossing Borders. Das Studium Der CAS Strategisches Marketing befasst sich mit den Kernaufgaben des Produkt-

Mehr

Modulare Führungsausbildung mit Abschluss Management-Zertifikat SVF

Modulare Führungsausbildung mit Abschluss Management-Zertifikat SVF Modulare Führungsausbildung mit Abschluss Management-Zertifikat SVF Der Lehrgang richtet sich an Personen, die bereits in einer Führungsfunktion tätig sind oder eine solche übernehmen wollen. März 2016

Mehr

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Modul «Leadership» KLICKEN Inhalt KURSINHALT NUTZEN ORGANISATION LEHRGÄNGE INFORMATIONEN LEHRGANG «LEADERSHIP» Voraussetzungen Zielgruppe Methoden Module Teilnehmerzahl

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Weiterbildung

Herzlich Willkommen. zur Weiterbildung Herzlich Willkommen zur Weiterbildung Intensives Eintauchen in das Berufsbildungssystem und zum Input Kommission Umsetzungsvorstellung im eigenen Berufsverband Samstag, 17. Mai 2014 bei GL-Zentrum Oerlikon,

Mehr

MB INTERNATIONAL GmbH

MB INTERNATIONAL GmbH - Marketing Consulting MB International GmbH MB International GmbH Marketing Consulting MB INTERNATIONAL GmbH Marketing Consulting Markus Bucher CEO Fliederweg 26, CH-8105 Regensdorf, Zürich, Switzerland

Mehr

TECHNISCHER KAUFMANN TECHNISCHE KAUFFRAU eidg. Fachausweis

TECHNISCHER KAUFMANN TECHNISCHE KAUFFRAU eidg. Fachausweis Marketing & Management Institute Ihr nächster Karriereschritt: TECHNISCHER KAUFMANN TECHNISCHE KAUFFRAU eidg. Fachausweis 2016 / 2017 Unterricht: Bildungszentrum Freiburgstrasse 133 CH-3008 Bern Phone

Mehr

Certificate of Advanced Studies CAS Personalassistentin/Personalassistent

Certificate of Advanced Studies CAS Personalassistentin/Personalassistent Certificate of Advanced Studies CAS Personalassistentin/Personalassistent INHALT 2 Ihr berufliches Weiterkommen 3 Zertifikatskurs auf einen Blick 4 Ziel des Zertifikatskurses 4 Zertifikat der Fachhochschule

Mehr

Technische Kauffrau mit eidg. Fachausweis Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis

Technische Kauffrau mit eidg. Fachausweis Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis BERUFSSCHULE BÜLACH WEITERBILDUNG Technische Kauffrau mit eidg. Fachausweis Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis Ziel Dieser Lehrgang bereitet Sie auf die eidg. Berufsprüfung für Technische Kaufleute

Mehr

LEHRGANG 2015-2018 TREUHÄNDERIN / TREUHÄNDER MIT EIDG. FACHAUSWEIS ZÜRICH LUZERN BERN BASEL

LEHRGANG 2015-2018 TREUHÄNDERIN / TREUHÄNDER MIT EIDG. FACHAUSWEIS ZÜRICH LUZERN BERN BASEL LEHRGANG 2015-2018 TREUHÄNDERIN / TREUHÄNDER MIT EIDG. FACHAUSWEIS ZÜRICH LUZERN BERN BASEL INHALT 1. Willkommen bei der STS Schweizerische Treuhänder Schule 3 2. Die STS stellt sich vor 4 3. Unsere Ausbildungen

Mehr

CAS Coaching im ländlichen Raum

CAS Coaching im ländlichen Raum CAS Coaching im ländlichen Raum Mit der praxisorientierten Weiterbildung erwerben Sie sich die nötigen Kompetenzen als Coach im ländlichen Raum. Partner: Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften

Mehr

Eidg. dipl. Texter/ in FA

Eidg. dipl. Texter/ in FA FROMATION BUSINESS BILDUNG Weiterbildungsprogramm/ Prüfungsvorbereitung Eidg. dipl. Texter/ in FA Kleine Gruppen mit 5 8 Teilnehmenden Hochqualifiziertes, erfahrenes und passioniertes Dozententeam Höchste

Mehr

SACHBEARBEITER/IN PERSONALWESEN

SACHBEARBEITER/IN PERSONALWESEN SACHBEARBEITER/IN PERSONALWESEN mit Abschluss edupool.ch/ KV Schweiz SIE MÖGEN DIE ARBEIT MIT MENSCHEN Mit dem Diplom Sachbearbeiter/in Personalwesen BZZ edupool.ch KV Schweiz erhalten Sie einen anerkannten

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D)

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Kurs: Projektmanagement (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) JBL bietet speziell für

Mehr

DAS Diploma of Advanced Studies Gemeindeschreiberin / Gemeindeschreiber. Building Competence. Crossing Borders.

DAS Diploma of Advanced Studies Gemeindeschreiberin / Gemeindeschreiber. Building Competence. Crossing Borders. DAS Diploma of Advanced Studies Gemeindeschreiberin / Gemeindeschreiber Building Competence. Crossing Borders. Konzept Beschreibung Im Diplomlehrgang Gemeindeschreiberin/Gemeindeschreiber werden Gemeinde-

Mehr

Überblick Corporate Health-Ausbildungen. Jürg Studer, Verleger/Dozent, SPEKTRAmedia Leiter Geschäftsstelle SVBGF

Überblick Corporate Health-Ausbildungen. Jürg Studer, Verleger/Dozent, SPEKTRAmedia Leiter Geschäftsstelle SVBGF Überblick Corporate Health-Ausbildungen Jürg Studer, Verleger/Dozent, SPEKTRAmedia Leiter Geschäftsstelle SVBGF 1 Herzlich Willkommen Sie erfahren, wie das Bildungssystem Schweiz aufgebaut ist und welche

Mehr

LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1)

LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1) LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1) INHALT 1. SVEB 3 2. Ausbildungsziele 3 3. Voraussetzung 4 4. Aufbau des Lehrgangs 4 5. Teilnehmerzahl 5 6. Abschluss / Zertifizierung

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Human Resources (HR).

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Human Resources (HR). Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Human Resources (HR). Wie sieht das Berufsbild Fachfrau/Fachmann Human Resources (HR) aus? Die HR-Fachleute sind in Unternehmen oder bei öffentlichen

Mehr

DIE EIGENE FIRMA IM FOKUS DER OPTIMIERUNG

DIE EIGENE FIRMA IM FOKUS DER OPTIMIERUNG SK UG DIE EIGENE FIRMA IM FOKUS DER OPTIMIERUNG + Praxisnahe Lernmethoden + Effizienter Wissenstransfer + Praxisnahes, vernetztes und modular aufgebautes Studium + Individuelle Assessments und persönliches

Mehr

Technische Kauffrau Technischer Kaufmann

Technische Kauffrau Technischer Kaufmann Kanton St.Gallen Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Technische Kauffrau Technischer Kaufmann mit eidgenössischem Fachausweis Standort St.Gallen Bildungsdepartement 2 Die Ausbildung am Kompetenzzentrum

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016 New perspectives Programmübersicht 2016 executive MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

UG RA. Nachdiplomstudium hf NDS SKUGRA. Für medienwirtschaft und medienmanagement (visuelle Kommunikation)

UG RA. Nachdiplomstudium hf NDS SKUGRA. Für medienwirtschaft und medienmanagement (visuelle Kommunikation) SK Nachdiplomstudium hf NDS SKUGRA Für medienwirtschaft und medienmanagement (visuelle Kommunikation) Schule für Gestaltung Bern und Biel Schänzlihalde 31 Ch-3013 Bern www.skugra.ch UG RA DIE EIGENE FIRMA

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 EXECUTIVE MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

DIPL. MARKETING MANAGERIN HF DIPL. MARKETING MANAGER HF. Diplom Lehrgang - Höhere Fachschule

DIPL. MARKETING MANAGERIN HF DIPL. MARKETING MANAGER HF. Diplom Lehrgang - Höhere Fachschule DIPL. MARKETING MANAGERIN HF DIPL. MARKETING MANAGER HF Diplom Lehrgang - Höhere Fachschule Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Die Bildungslandschaft HF und FH 2 Dipl. Marketingmanager HF (eidg. anerkannt)

Mehr

Weiterbildung Treuhand

Weiterbildung Treuhand Weiterbildung Treuhand Sachbearbeiter/in Treuhand TREUHAND SUISSE Treuhänder/in mit eidg. Fachausweis Bern Inhalt Willkommen 3 Weiterbildungen Treuhand 4 Sachbearbeitung Treuhand TREUHAND SUISSE 6 Treuhänderin

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Gesuch um Vorbescheid für die Zulassung zur eidg. Berufsprüfung für Kommunikationsplanerin/ Kommunikationsplaner. Prüfungsjahr:

Gesuch um Vorbescheid für die Zulassung zur eidg. Berufsprüfung für Kommunikationsplanerin/ Kommunikationsplaner. Prüfungsjahr: Gesuch um Vorbescheid für die Zulassung zur eidg. Berufsprüfung für Kommunikationsplanerin/ Kommunikationsplaner (Prüfungsordnung vom 21. November 2008 Prüfungsjahr: Der Vorbescheid ergeht mit Blick auf

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Rechnungswesen VSK Sachbearbeiterin Rechnungswesen VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Rechnungswesen VSK Sachbearbeiterin Rechnungswesen VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Rechnungswesen VSK Sachbearbeiterin Rechnungswesen VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK Ausgabe 2014 VSK Verband Schweizerischer

Mehr

Fachfrau/Fachmann im Finanz- und Rechnungswesen mit eidgenössischem Fachausweis

Fachfrau/Fachmann im Finanz- und Rechnungswesen mit eidgenössischem Fachausweis Fachfrau/Fachmann im Finanz- und Rechnungswesen mit eidgenössischem Fachausweis FA Finanz- R FA Finanz- R Fachfrau/Fachmann im Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis Inhalt 1. Berufsbild... 2

Mehr

Weiterbildung massgeschneidert

Weiterbildung massgeschneidert Weiterbildung massgeschneidert Sie formulieren Ihre Bedürfnisse wir kreieren für Sie das passende Programm Das innovative Bildungsangebot für Firmen Das ist neu Fachwissen wie angegossen Stellen Sie sich

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Projektmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen Copyright des gesamten Lehrgangkonzeptes ibbk Institut für Bildung, Beratung und Kommunikation, Bülach H+ Bildung, Aarau

Mehr

Informatiker/in mit eidg. Fachausweis, Fachrichtung Services

Informatiker/in mit eidg. Fachausweis, Fachrichtung Services Detailbroschüre Informatiker/in mit eidg. Fachausweis, Fachrichtung Services KV Luzern Berufsakademie l Dreilindenstrasse 20 l Postfach l 6000 Luzern 6 Telefon 041 417 16 00 l berufsakademie@kvlu.ch www.kvlu.ch

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Marketing.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Marketing. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Marketing. Wie sieht das Berufsbild Fachfrau/Fachmann Marketing aus? Marketingfachleute werden in Organisationen aller Grössen benötigt, die ihre

Mehr

Wir freuen uns, Ihnen hiermit unsere Ausbildungsmappe zu überreichen.

Wir freuen uns, Ihnen hiermit unsere Ausbildungsmappe zu überreichen. Höhenstrasse 46 4533 Riedholz Telefon +41 (0)32 627 99 11 Telefax +41 (0)32 627 99 12 wallierhof@vd.so.ch www.wallierhof.ch Regula Gygax-Högger Leiterin hauswirtschaftliche Bildung Telefon +41 (0)32 627

Mehr