Fiskalföderalismus Intergovernmental Fiscal Relations

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fiskalföderalismus Intergovernmental Fiscal Relations"

Transkript

1 Fiskalföderalismus Intergovernmental Fiscal Relations WLF01-H Veranstaltungsnummer Master Abschluss des Studiengangs Sommer/Winter Semester Vorlesung Kurstyp 4 SWS Unterrichtsstunden 5 CP Leistungspunkte Deutsch Sprache Lehrstuhl für VWL, insbesondere Finanzwissenschaft, Lehrstuhl Prof. Dr. Helmut Fischer Referent Kompetenzen Die Veranstaltung vermittelt fundierte Kenntnisse des nationalen und des internationalen Finanzausgleichs. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, die konkrete Ausgestaltung der Regeln des nationalen und des internationalen Finanzausgleichs auf Basis der jeweiligen theoretischen Grundlagen kritisch zu bewerten. Sie werden befähigt, zu unterschiedlichen Reformvorschlägen des nationalen und des internationalen Finanzausgleichs Stellung zu nehmen. Kursinhalt Teil 1: Nationaler Finanzausgleich Kapitel I: Einführung Kapitel II: Theorie des Finanzausgleichs Kapitel III: Praxis des Finanzausgleichs in der Bundesrepublik Deutschland Teil 2: Internationale Finanzordnung Kapitel I: Einführung Kapitel II: Verteilung internationaler Finanzierungslasten Kapitel III: Besteuerung internationaler Handelsströme Kapitel IV: Besteuerung internationaler Einkommensströme Lehrmethoden Vorlesung Diskussionen Referate Prüfungsmodalitäten Hier sind alle relevanten Prüfungsbestandteile aufzuführen: Klausur (50 %) Vortrag (30 %) Hand out (10 %) Diskussionen (10 %)

2 Master Program Erläuterung der Prüfungsmodalitäten Abschlussklausur: Der zeitliche Umfang der Abschlussklausur beträgt 45 Min. Klausurrelevant sind die Vorlesungsinhalte. Vorträge: Jeder Student ist angehalten durch eine 15 minütige Präsentation. Für die Bewertung zählen die Qualität des Vortrags sowie die Ausarbeitung eines 3-4 seitigen Handouts. Aktive Teilnahme am Kurs / mündliche Mitarbeit: Für ein optimales Bestehen des Kurses ist neben der erfolgreichen Teilnahme der obigen Prüfungsteile auch die aktive Beteiligung der Studenten in der Vorlesung sowie eine produktive Diskussionsbeteiligung in dem Vortragsteil erforderlich. Durchschnittlicher Arbeitsaufwand + Vorlesungsstunden = 42 Stunden + Zeit für Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltung X% der Lehrveranstaltung = 42 Stunden + Zeit für Erstellen der Prüfungsleistung incl. Vorbereitungszeit = 66 Stunden = Durchschnittlicher Arbeitsaufwand = 150 Stunden Vorkenntnisse Öffentliche Finanzen Literatur Andel, N., Finanzwissenschaft, 4. Aufl., Tübingen Blankart, Ch. B., Öffentliche Finanzen in der Demokratie. Eine Einführung in die Finanzwissenschaft, 5. Aufl., München Brümmerhoff, D., Finanzwissenschaft, 8. Aufl., Verlag Oldenbourg Musgrave, R. A./Musgrave, P. B./Kullmer, L., Die öffentlichen Finanzen in Theorie und Praxis, versch. Aufl., Bd. 1-3, Stuttgart u.a.o ff. Nowotny, E., Der öffentliche Sektor. Einführung in die Finanzwissenschaft, 4. Aufl., Berlin u.a.o Peffekoven, R., Einführung in die Grundbegriffe der Finanzwissenschaft, 3. Aufl., Darmstadt Petersen, H. G., Finanzwissenschaft, Bd. I und II, versch. Aufl., Stuttgart u.a.o ff. Zimmermann, H./Henke, K. D., Finanzwissenschaft. Eine Einführung in die Lehre von der öffentlichen Finanzwirtschaft, 8. Aufl., München Biehl, D., Die Entwicklung des Finanzausgleichs in der Bundesrepublik Deutschland, in: HdF, Bd. IV, S. 71ff. Brennan, G./Buchanan, J.M., The Power to Tax: Analytical Foundations of a Fiscal Constitution, Cambridge Büttner, Th. (Hrsg.), Finanzverfassung und Föderalismus in Deutschland und Europa, Baden-Baden Coase, R.H., The problem of social cost, in: Journal of Law and Economics, 3. Jg., 1960, S Ehrlicher, W., Finanzausgleich III: Der Finanzausgleich in der Bundesrepublik Deutschland, in: HdWW, Bd. S. 662ff. Fischer, H., Finanzzuweisungen. Theoretische Grundlegung und praktische Ausgestaltung im bundesstaatlichen Finanzausgleich zwischen Australien und der Bundesrepublik Deutschland, Berlin Fuest, W./Lichtblau, K., Finanzausgleich im vereinten Deutschland, Köln Geske, O.-E., Der bundesstaatliche Finanzausgleich, München Lenk, Th., Finanzausgleich und Solidarpakt II, WISU 2, 03, 2003, S Oates, W.E., Fiscal Federalism, New York 1972.

3 Oates, W.E., An Essay on Fiscal Federalism, in: Journal of Economic Literature, Vol. XXXVII, 9/1999, S Olson, M., The Principle of Fiscal Equivalence. The Division of Responsabilities Among Different Levels of Government, in: American Review, 59. Jg. 1969, S Peffekoven, R. Finanzausgleich I: Wirtschaftstheoretische Grundlagen, in: HdWW, Bd. 2, S. 608 ff. Scherf, W., Der Länderfinanzausgleich in Deutschland. Ungelöste Probleme und Ansatzpunkte einer Reform, Frankfurt a.m Tiebout, C.M., A pure Theory of Local Expenditures, in: Journal of political economy, Vol. LXIV, 1956, S Zimmermann, H., Allgemeine Probleme und Methoden des Finanzausgleichs, in: HdF, Bd. IV, S. 4ff. Abkürzungen HdF: Handbuch der Finanzwissenschaft, 3. Aufl., Tübingen. HdWW: Handwörterbuch der Wirtschaftswissenschaften, Stuttgart.

4 Master Program Intergovernmental Fiscal Relations WLF01-S-VL Fiskalföderalismus Type of Course Lecture Term Winter Term Contact Hours 4 hours per week Number of Credits 5 cp Language German Chair Economics, especially public finance Lecturer Prof. Dr. Helmut Fischer Course Objectives Students gain fundamental knowledge of the national and international fiscal equalization schemes. After the course students will be able to reflect the specific rules of the national and international fiscal equalization scheme critically on the basis of theoretical concepts. Attendees will be enabled to make qualified statements towards different reform concepts of the national and international fiscal equalization scheme. Course Content 1. National financial equalization scheme a. Introduction b. Theories of financial equalization c. Practice of financial equalization in the Federal Republic of Germany 2. International financial system a. Introduction b. Distribution of international financial burdens c. Taxation of international trade streams d. Taxation of international income streams Teaching Methods Lecture Discussion Presentation Grading Written Exam (50%) Presentation (30%) Hand out (10%) Discussion (10%) Average Workload + Lecture = 42 hours + Preparation and Postprocessing 100 % of Lecture = 42 hours + Effort for final exam incl. Preparation for the exam = 66 hours = Average Workload = 150 hours Prerequisites Public Finance

5 Readings Blankart, Ch. B., Öffentliche Finanzen in der Demokratie. Eine Einführung in die Finanzwissenschaft, 5. Aufl., München Brümmerhoff, D., Finanzwissenschaft, 8. Aufl., Verlag Oldenbourg Musgrave, R. A./Musgrave, P. B./Kullmer, L., Die öffentlichen Finanzen in Theorie und Praxis, versch. Aufl., Bd. 1-3, Stuttgart u.a.o ff. Nowotny, E., Der öffentliche Sektor. Einführung in die Finanzwissenschaft, 4. Aufl., Berlin u.a.o Peffekoven, R., Einführung in die Grundbegriffe der Finanzwissenschaft, 3. Aufl., Darmstadt Petersen, H. G., Finanzwissenschaft, Bd. I und II, versch. Aufl., Stuttgart u.a.o ff. Zimmermann, H./Henke, K. D., Finanzwissenschaft. Eine Einführung in die Lehre von der öffentlichen Finanzwirtschaft, 8. Aufl., München Biehl, D., Die Entwicklung des Finanzausgleichs in der Bundesrepublik Deutschland, in: HdF, Bd. IV, S. 71ff. Brennan, G./Buchanan, J.M., The Power to Tax: Analytical Foundations of a Fiscal Constitution, Cambridge Büttner, Th. (Hrsg.), Finanzverfassung und Föderalismus in Deutschland und Europa, Baden-Baden Coase, R.H., The problem of social cost, in: Journal of Law and Economics, 3. Jg., 1960, S Ehrlicher, W., Finanzausgleich III: Der Finanzausgleich in der Bundesrepublik Deutschland, in: HdWW, Bd. S. 662ff. Fischer, H., Finanzzuweisungen. Theoretische Grundlegung und praktische Ausgestaltung im bundesstaatlichen Finanzausgleich zwischen Australien und der Bundesrepublik Deutschland, Berlin Fuest, W./Lichtblau, K., Finanzausgleich im vereinten Deutschland, Köln Geske, O.-E., Der bundesstaatliche Finanzausgleich, München Lenk, Th., Finanzausgleich und Solidarpakt II, WISU 2, 03, 2003, S Oates, W.E., Fiscal Federalism, New York Oates, W.E., An Essay on Fiscal Federalism, in: Journal of Economic Literature, Vol. XXXVII, 9/1999, S Olson, M., The Principle of Fiscal Equivalence. The Division of Responsabilities Among Different Levels of Government, in: American Review, 59. Jg. 1969, S Peffekoven, R. Finanzausgleich I: Wirtschaftstheoretische Grundlagen, in: HdWW, Bd. 2, S. 608 ff. Scherf, W., Der Länderfinanzausgleich in Deutschland. Ungelöste Probleme und Ansatzpunkte einer Reform, Frankfurt a.m Tiebout, C.M., A pure Theory of Local Expenditures, in: Journal of political economy, Vol. LXIV, 1956, S Zimmermann, H., Allgemeine Probleme und Methoden des Finanzausgleichs, in: HdF, Bd. IV, S. 4ff.

Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management

Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management 1 Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management Veranstaltungsnummer / 82-021-PS08-S-PS-0507.20151.001 Abschluss des Studiengangs / Bachelor Semester

Mehr

Business Languages Course description (Bachelor)

Business Languages Course description (Bachelor) 1 Business Languages Course description (Bachelor) Business English Business English I 2 Business English II 5 Business French Business French I 8 Business French II 10 Business Spanish Business Spanish

Mehr

Modulkatalog. Master Betriebswirtschaftslehre (M.Sc.) Vorläufige Version. Module Catalogue. Master of Science in Business Administration (M.Sc.

Modulkatalog. Master Betriebswirtschaftslehre (M.Sc.) Vorläufige Version. Module Catalogue. Master of Science in Business Administration (M.Sc. Modulkatalog Master Betriebswirtschaftslehre (M.Sc.) Vorläufige Version Letzte Aktualisierung: 08. Februar 2012 Module Catalogue Master of Science in Business Administration (M.Sc.) Preliminary Version

Mehr

Lehrstuhl Professor Dr. Oliver Landmann. Veranstaltungen im Wintersemester 2017/2018

Lehrstuhl Professor Dr. Oliver Landmann. Veranstaltungen im Wintersemester 2017/2018 Lehrstuhl Professor Dr. Oliver Landmann 1. Bachelor-Studiengang VWL Professor Dr. Oliver Landmann Veranstaltungen im Wintersemester 2017/2018 1. Einführung in die Volkswirtschaftslehre (Teil II: Makroökonomie)

Mehr

2 Die Fundamentalprinzipien der Besteuerung (Steuerverteilungstheorien)

2 Die Fundamentalprinzipien der Besteuerung (Steuerverteilungstheorien) Gliederung Erster Teil: Steuertheorie 1 Grundlagen der Steuerlehre A. Klassifikation der Steuern I. Klassifikation nach dem Steuerobjekt II. Klassifikation nach der Gesetzgebungs- und der Ertragshoheit

Mehr

Psychologie der Kommunikation Communication Psychology

Psychologie der Kommunikation Communication Psychology Psychologie der Kommunikation Communication Psychology Modulnummer 82-021-WP03-S-SE-0817.20172.001 Abschluss des Studiengangs Bachelor Semester Winter Kurstyp Seminar Teilnehmerbeschränkung 20 Anrechenbar

Mehr

Modulkatalog. Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Module Catalogue. Bachelor of Science in Business Administration (B.Sc.)

Modulkatalog. Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Module Catalogue. Bachelor of Science in Business Administration (B.Sc.) Modulkatalog Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Letzte Aktualisierung: 18. Mai 2011 Module Catalogue Bachelor of Science in Business Administration (B.Sc.) Last update: 19 th August 2010 Ingolstadt

Mehr

Finanzwissenschaftliches Seminar SS 2015: Internationale Ökonomie und Steuerwettbewerb

Finanzwissenschaftliches Seminar SS 2015: Internationale Ökonomie und Steuerwettbewerb Lehrstuhl Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft Univ.-Prof. Dr. Thomas Eichner Finanzwissenschaftliches Seminar SS 2015: Internationale Ökonomie und Steuerwettbewerb Veranstaltungstyp:

Mehr

Modulkatalog. Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Module Catalogue. Bachelor of Science in Business Administration (B.Sc.)

Modulkatalog. Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Module Catalogue. Bachelor of Science in Business Administration (B.Sc.) Modulkatalog Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Letzte Aktualisierung: 19. August 2010 Module Catalogue Bachelor of Science in Business Administration (B.Sc.) Last update: 19 th August 2010 Ingolstadt

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 35 016 Verkündet am 7. April 016 Nr. 75 Masterprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den weiterbildenden Studiengang European / Asian Management (Fachspezifischer

Mehr

«Wer zahlt, befiehlt?»

«Wer zahlt, befiehlt?» «Wer zahlt, befiehlt?» Fiskalische Äquivalenz vs. räumliche Gerechtigkeit am Beispiel des Kantons Zürich Gemeindeforum, 19. November 2013 Prof. Dr. Daniel Kübler Institut für Politikwissenschaft & Zentrum

Mehr

Modulkatalog. Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Module Catalogue. Bachelor of Science in Business Administration (B.Sc.)

Modulkatalog. Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Module Catalogue. Bachelor of Science in Business Administration (B.Sc.) Modulkatalog Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Letzte Aktualisierung: 14. Juli 2011 Module Catalogue Bachelor of Science in Business Administration (B.Sc.) Last update: 14 th July 2011 Ingolstadt

Mehr

Finanzwissenschaft III (Diplom)

Finanzwissenschaft III (Diplom) Finanzwissenschaft III (Diplom) Gliederung Erster Teil: Stabilisierungspolitik 1 Stabilisierungspolitik aus wohlfahrtstheoretischer Sicht A. Die Stabilisierungsfunktion I. Musgraves Stabilisierungsabteilung

Mehr

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Vorläufige Struktur Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Der Studiengang wird nur als Hauptfach angeboten, kein Erweiterungsfach, kein Beifach Stand

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title Human Resources and Organization Course code 27166 Scientific sector SECS-P/10 Degree Bachelor in Economics and Management Semester and academic year 2nd semester

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

27 Master-Studiengang Höheres Lehramt an beruflichen Schulen in Informatik und BWL/VWL

27 Master-Studiengang Höheres Lehramt an beruflichen Schulen in Informatik und BWL/VWL Höheres Lehramt an beruflichen Schulen in Informatik und BWL/VWL Seite 134 von 300 Bachelor-Arbeit 0 12 Masterarbeit 0 20 Summe der Semesterwochenstunden 181 SW Summe der Credits 300 CP 27 Master-Studiengang

Mehr

Modulkatalog. Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Module Catalogue. Bachelor of Science in Business Administration (B.Sc.)

Modulkatalog. Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Module Catalogue. Bachelor of Science in Business Administration (B.Sc.) Modulkatalog Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Letzte Aktualisierung: 08. Februar 2012 Module Catalogue Bachelor of Science in Business Administration (B.Sc.) Last update: 08 th February 2012 Ingolstadt

Mehr

Modulbezeichnung Praktisches Studiensemester / Begleitseminar. Die Studierenden sollen folgende Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen erwerben:

Modulbezeichnung Praktisches Studiensemester / Begleitseminar. Die Studierenden sollen folgende Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen erwerben: Modulbeschreibung Code V Modulbezeichnung Praktisches Studiensemester / Begleitseminar Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele (vgl. Leitfaden Punkt 3) Die Studierenden sollen folgende

Mehr

GERMAN LANGUAGE COURSE SYLLABUS

GERMAN LANGUAGE COURSE SYLLABUS University of Split Department of Professional Studies GERMAN LANGUAGE COURSE SYLLABUS 1 COURSE DETAILS Type of study programme Study programme Course title Course code ECTS (Number of credits allocated)

Mehr

Corporate Finance. Vorlesung. Investitions- und Finanzierungspolitik der Unternehmung. Einführung. Inhaltliche Gliederung der Vorlesung

Corporate Finance. Vorlesung. Investitions- und Finanzierungspolitik der Unternehmung. Einführung. Inhaltliche Gliederung der Vorlesung Vorlesung Corporate Finance Investitions- und Finanzierungspolitik der Unternehmung Einführung Corporate Finance Einführung Folie 1 Inhaltliche Gliederung der Vorlesung 1 Grundlagen der Corporate Finance

Mehr

URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung

URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung Titel des Moduls: Softwarequalität - Praxis Engl.: Applied Software Quality Verantwortlich für das Modul: Jähnichen, Stefan E-Mail: stefan.jaehnichen@tu-berlin.de Modulbeschreibung LP (nach ): 3 URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/

Mehr

E-Mail: stefan.jaehnichen@tu-berlin.de URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung

E-Mail: stefan.jaehnichen@tu-berlin.de URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung Titel des Moduls: Automotive Software Engineering Engl.: Automotive Software Engineering Verantwortlich für das Modul: Jähnichen, Stefan Modulbeschreibung LP (nach ): 9 E-Mail: stefan.jaehnichen@tu-berlin.de

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Dritte Änderung der fachspezifischen Studienund Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Volkswirtschaftslehre (AMB Nr. 48/2016)

Dritte Änderung der fachspezifischen Studienund Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Volkswirtschaftslehre (AMB Nr. 48/2016) Amtliches Mitteilungsblatt Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Dritte Änderung der fachspezifischen Studienund Prüfungsdnung für den Masterstudiengang Volkswirtschaftslehre (AMB Nr. 48/201) Überfachlicher

Mehr

Vierte Änderung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnungfür den Masterstudiengang

Vierte Änderung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnungfür den Masterstudiengang Amtliches Mitteilungsblatt Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Vierte Änderung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnungfür den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre (AMB Nr. 46/2016) Überfachlicher

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker Raum Finanzwissenschaft I Ökonomische Theorie des Staates

Univ.-Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker Raum Finanzwissenschaft I Ökonomische Theorie des Staates TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN SoSe 2017 Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre Mo., 15:00 16:30 Uhr Univ.-Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker Raum 0540 Dozent: Thomas Daske Tel.: 089/289-25713, Fax:

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker Raum Finanzwissenschaft I Ökonomische Theorie des Staates

Univ.-Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker Raum Finanzwissenschaft I Ökonomische Theorie des Staates TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN SoSe 2016 Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre Do., 09:45 11:15 Uhr Univ.-Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker Raum 2370 Ansprechpartner: Dr. Christoph March Tel.: 089/289-25709,

Mehr

Finanzwissenschaft I Ökonomische Theorie des Staates

Finanzwissenschaft I Ökonomische Theorie des Staates TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN SS 2014 Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre Di., 11.30 13.00 Uhr Univ.-Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker HS 2370 Ansprechpartner: Dr. Christian Feilcke Tel.: 089/289-25706,

Mehr

Betriebswirtschaftslehre für Hörer anderer Fachbereiche

Betriebswirtschaftslehre für Hörer anderer Fachbereiche Betriebswirtschaftslehre für Hörer anderer Fachbereiche Lehrangebot Stand: 16.06.2014, www.uni-kl.de/entrepreneur Bachelor-Modul: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre BWL-GBWL (3+1 SWS, 6 LP, Wintersemester)

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Modulkatalog Wintersemester 2014/15 Betriebswirtschaftslehre (M.Sc.) Module Catalogue Winter term 2014/15 Business Administration (M.Sc.

Modulkatalog Wintersemester 2014/15 Betriebswirtschaftslehre (M.Sc.) Module Catalogue Winter term 2014/15 Business Administration (M.Sc. Modulkatalog Wintersemester 2014/15 Betriebswirtschaftslehre (M.Sc.) Vorläufige Version Letzte Aktualisierung: 25. Juni 2014 Module Catalogue Winter term 2014/15 Business Administration (M.Sc.) Preliminary

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title Management Accounting and Control Course code 27025 Scientific sector SECS-P/07 Degree Bachelor in Economics and Management Semester and academic year 1st Semester

Mehr

Zielgruppe: Workload: Voraussetzungen: Studierende des 4. / 5. Semesters. 2 Semesterwochenstunden rechnerisch 6 von 18 ECTS des Schwerpunktfaches

Zielgruppe: Workload: Voraussetzungen: Studierende des 4. / 5. Semesters. 2 Semesterwochenstunden rechnerisch 6 von 18 ECTS des Schwerpunktfaches Modul: Schwerpunktfach Accounting Controlling Veranstaltung: Internationale Konzernrechnungslegung/ Analyse des internationalen Konzernabschlusses Zuständiger Professor: Zielgruppe: Studierende des 4.

Mehr

Modulkatalog Wintersemester 2015/16 Betriebswirtschaftslehre (M.Sc.) Module Catalogue Winter term 2015/16 Business Administration (M.Sc.

Modulkatalog Wintersemester 2015/16 Betriebswirtschaftslehre (M.Sc.) Module Catalogue Winter term 2015/16 Business Administration (M.Sc. Modulkatalog Wintersemester 2015/16 Betriebswirtschaftslehre (M.Sc.) Vorläufige Version Letzte Aktualisierung: 30. September 2015 Module Catalogue Winter term 2015/16 Business Administration (M.Sc.) Preliminary

Mehr

Finanzwissenschaft V Public Choice

Finanzwissenschaft V Public Choice Finanzwissenschaft V Public Choice Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker Julian Hackinger, M.Sc. Technische Universität München Gliederung Überblick Public Choice (1) Demokratische Entscheidungen (2)

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Voraussichtliche Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2016. Preliminary list of lectures offered in summer term 2016

Voraussichtliche Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2016. Preliminary list of lectures offered in summer term 2016 Voraussichtliche Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2016 Preliminary list of lectures offered in summer term 2016 Stand 19. Oktober 2015 Änderungen vorbehalten! / Subject to changes! N.N. = Nomen nominandum

Mehr

GERMAN LANGUAGE B II COURSE SYLLABUS

GERMAN LANGUAGE B II COURSE SYLLABUS University of Split Department of Professional Studies GERMAN LANGUAGE B II COURSE SYLLABUS 1 COURSE DETAILS Type of study programme Study programme Course title Course code ECTS (Number of credits allocated)

Mehr

Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft

Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 8 TBB301 MD Finanzmanagement und Marketing 2 Steuer- und Bilanzlehre 4 Corporate Finance 5 Business Case Study 6 Marketing 7 Erläuterungen 8

Mehr

Modulbezeichnung Systemisches Human Resources Management I (SHRM I)

Modulbezeichnung Systemisches Human Resources Management I (SHRM I) Modulbeschreibung Code VI.2.1 Modulbezeichnung Systemisches Human Resources Management I (SHRM I) Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele Die Studierenden werden in die wesentlichen

Mehr

Modulbeschreibung. Beitrag des Moduls zu den Studienzielen

Modulbeschreibung. Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Modulbeschreibung II.5 Modulbezeichnung Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele (vgl. Leitfaden Punkt 3) Die Kosten- und Erlösrechnung gehört neben dem externen Rechnungswesen zu den

Mehr

Politikwissenschaft (Nebenfach)

Politikwissenschaft (Nebenfach) Bachelor of Arts Politikwissenschaft (Nebenfach) Modulhandbuch Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Modul: Grundlagen der Politikwissenschaft (8 ECTS-Punkte) FS Veranstaltung Art P/WP ECTS SWS PL SL Turnus

Mehr

Modulbeschreibung. The course is principally designed to impart: technical skills 50%, method skills 40%, system skills 10%, social skills 0%.

Modulbeschreibung. The course is principally designed to impart: technical skills 50%, method skills 40%, system skills 10%, social skills 0%. Titel des Moduls: Parallel Systems Dt.: Parallele Systeme Verantwortlich für das Modul: Heiß, Hans-Ulrich E-Mail: lehre@kbs.tu-berlin.de URL: http://www.kbs.tu-berlin.de/ Modulnr.: 866 (Version 2) - Status:

Mehr

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Inhaltsverzeichnis Seite Modulstufe A 2 Modulstufe B 9 Modulstufe C 12 Modulstufe D 23 1 Modulstufe A A1 Übung Introduction to English and American

Mehr

Wahlpflichtmodul BW10 (VWL) Markt und Staat

Wahlpflichtmodul BW10 (VWL) Markt und Staat Wahlpflichtmodul BW10 (VWL) Markt und Staat Modulbeauftragter Stand: 07/2012 S. 1 Aufbau des Wahlpflichtfaches Markt und Staat Modul BW10 Modul BW10: Markt und Staat Studiengang: B Modultyp: ECTS-Punkte:

Mehr

Modulkatalog Sommersemester 2016 Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Module Catalogue Summer term 2016 Business Administration (B.Sc.

Modulkatalog Sommersemester 2016 Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Module Catalogue Summer term 2016 Business Administration (B.Sc. Modulkatalog Sommersemester 2016 Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Vorläufige Version Letzte Aktualisierung: 5. April 2016 Module Catalogue Summer term 2016 Business Administration (B.Sc.) Preliminary version

Mehr

Wegweiser zur Berechnung des studentischen Arbeitsaufwands (Workload)

Wegweiser zur Berechnung des studentischen Arbeitsaufwands (Workload) Wegweiser zur Berechnung des studentischen Arbeitsaufwands (Workload) Version 1, Stand September 2010 Hochschulreferat Studium und Lehre/September 2010 1 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen

Mehr

LEHRVERANSTALTUNGSBESCHREIBUNG

LEHRVERANSTALTUNGSBESCHREIBUNG LEHRVERANSTALTUNGSBESCHREIBUNG 1. Angaben zum Programm 1.1 Hochschuleinrichtung Universitatea Babeș-Bolyai 1.2 Fakultät Politik-, Verwaltungs- und Kommunikationswissenschaften 1.3 Department Kommunikation

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

Courses taught in English (Academic year 2017/18) (This version: October 19, 2017)

Courses taught in English (Academic year 2017/18) (This version: October 19, 2017) JOHANNES GUTENBERG-UNIVERSITÄT MAINZ D 550 Mainz FACHBEREICH 03 Rechts- und Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insb. International Economics Univ.-Prof. Dr. Philipp Harms Johannes

Mehr

International Accounting

International Accounting Sommersemester 2015 International Accounting Modul l Rechnungswesen und Steuern (M4) Studiengang (Bachelor) l International Management (BIM) Dr. Michael Tschöpel l Fachbereich 7 l Wirtschaft Prof. Dr.

Mehr

1 Ziel. 2 Abschluss / Regelstudienzeit. 3 Aufbau des Studiengangs. Stand: 28.05.2015

1 Ziel. 2 Abschluss / Regelstudienzeit. 3 Aufbau des Studiengangs. Stand: 28.05.2015 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang International Business Development mit dem Abschluss Master of Arts Stand: 28.05.2015 Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1

Mehr

Vierte Ordnung zur Änderung der Fächerspezifischen Bestimmungen für das Fach Ökonomik im Rahmen des Zwei-Fach-Bachelors vom 21.02.2008 vom [...

Vierte Ordnung zur Änderung der Fächerspezifischen Bestimmungen für das Fach Ökonomik im Rahmen des Zwei-Fach-Bachelors vom 21.02.2008 vom [... Vierte Ordnung zur Änderung der Fächerspezifischen Bestimmungen für das Fach Ökonomik im Rahmen des Zwei-Fach-Bachelors vom 21.02.200 vom [...] Aufgrund der 2 Abs. 4, 4 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

ANG-B L1.2.2 PS Proseminar 4 2 Modulprüfung (Hausarbeit)

ANG-B L1.2.2 PS Proseminar 4 2 Modulprüfung (Hausarbeit) 1.1.1 Anglistik / English Literature mit Europäischer Geschichte / History UNIVERSITÄT BAYREUTH LP SWS Prüfungsform ANGLISTIK 41 Fachausrichtung: ANG = Anglistik, ANG-L = Englische/Amerikanische Literatur,

Mehr

University of Split Department of Professional Studies GERMAN LANGUAGE B II COURSE SYLLABUS

University of Split Department of Professional Studies GERMAN LANGUAGE B II COURSE SYLLABUS University of Split Department of Professional Studies GERMAN LANGUAGE B II COURSE SYLLABUS 1 COURSE DETAILS Type of study programme Study programme Course title Course code ECTS (Number of credits allocated)

Mehr

Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2016/17: Besteuerung und Steuerwettbewerb. FernUniversität in Hagen (TGZ/IZ, Raum F09, EG)

Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2016/17: Besteuerung und Steuerwettbewerb. FernUniversität in Hagen (TGZ/IZ, Raum F09, EG) Lehrstuhl Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft Univ.-Prof. Dr. Thomas Eichner Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2016/17: Besteuerung und Steuerwettbewerb Veranstaltungstyp: Präsenzveranstaltung

Mehr

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30.

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30. Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock B14: Soziologie Vom 30. März 2012 Inhaltsübersicht 1 Ziele des Studiums, Studienbereiche 2 Umfang

Mehr

Management und Controlling

Management und Controlling Management und Controlling Management and Controlling Bereich Wirtschafts- u. Sozialwissenschaften (WiSo) Modul 22058921 (Version 15) vom 14.09.2011 Modulkennung 22058921 Studienprogramm Master of Business

Mehr

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher Modulbeschreibung I.. Modulbezeichnung BWL Einführung Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele Die Studierenden überblicken die verschiedenen Disziplinen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Arbeitsbericht 2004. Universität Duisburg-Essen Campus Essen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften. Fachgebiet Statistik

Arbeitsbericht 2004. Universität Duisburg-Essen Campus Essen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften. Fachgebiet Statistik Arbeitsbericht 2004 Universität Duisburg-Essen Campus Essen Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Fachgebiet Statistik Prof. Dr. P. von der Lippe Universitätsstr. 12 45117 Essen http://www.vwl.uni-essen.de/dt/stat/

Mehr

Informationen für Studierende anderer Fachbereiche mit angestrebtem Diplom- oder Magisterabschluss

Informationen für Studierende anderer Fachbereiche mit angestrebtem Diplom- oder Magisterabschluss Prof. Dr. Elisabeth Allgoewer Fachbereich Volkswirtschaftslehre Informationen für Studierende anderer Fachbereiche mit angestrebtem Diplom- oder Magisterabschluss (ohne Lehramtsstudiengänge) Stand: 29.11.2010

Mehr

Modulkatalog. Master Betriebswirtschaftslehre (M.Sc.) Module Catalogue. Master of Science in Business Administration (M.Sc.)

Modulkatalog. Master Betriebswirtschaftslehre (M.Sc.) Module Catalogue. Master of Science in Business Administration (M.Sc.) Modulkatalog Master Betriebswirtschaftslehre (M.Sc.) Letzte Aktualisierung: 05. Mai, 2010 Module Catalogue Master of Science in Business Administration (M.Sc.) Last update: May 5, 2010 Ingolstadt School

Mehr

Modulkatalog. Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Sommersemester 2013 Vorläufige Version. Module Catalogue

Modulkatalog. Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Sommersemester 2013 Vorläufige Version. Module Catalogue Modulkatalog Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Sommersemester 2013 Vorläufige Version Letzte Aktualisierung: 05. April 2013 Module Catalogue Bachelor of Science in Business Administration (B.Sc.)

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Master of Science (M.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) Vom 9. August 005 (Amtliche Bekanntmachungen Jg., Nr., S. 9 9), in der Fassung vom. September 0 (Amtliche Bekanntmachungen Jg., Nr. 8, S. 58 58) Prüfungsordnung für den Studiengang Master of Science (M.Sc.)

Mehr

Masterstudiengang. Bewerbung für das Wintersemester 2015/2016 bis 1. Septmber 2015. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management

Masterstudiengang. Bewerbung für das Wintersemester 2015/2016 bis 1. Septmber 2015. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management Masterstudiengang Bewerbung für das Wintersemester 2015/201 bis 1. Septmber 2015 Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management 2 Grundlegende Ziele des Studiengangs Im Masterstudium

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig 51/25 Universität Leipzig Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig Vom 10. September

Mehr

MODULKATALOG Interkulturelle Wirtschaftskommunikation, NF - GRUNDSTUDIUM

MODULKATALOG Interkulturelle Wirtschaftskommunikation, NF - GRUNDSTUDIUM Präambel Gemäß 5 Abs. 1 Thüringer Hochschulgesetz (ThürHG) in der Fassung der Neubekanntmachung vom 22. Juni 2005 (GVBI S. 229) i.v. mit 1 Abs. 3 Satz 2 der Rahmenordnung für Prüfungen in einem modularisierten

Mehr

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Physik

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Physik Modulhandbuch für den Teilstudiengang Physik im Studiengang (gewerblich-technische Wissenschaften) der Universität Flensburg Fassung vom 20.05.2009 Modultitel: Basismodul 1 110251000 Ph1 Pfl. 9 jedes 2.

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title History of Economic Thought for PPE Course code 27038 Scientific sector SECS-P/04 Degree Bachelor in Economics and Social Sciences Semester and academic year 1st

Mehr

Modulkatalog Sommersemester 2015 Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Module Catalogue Summer term 2015 Business Administration (B.Sc.

Modulkatalog Sommersemester 2015 Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Module Catalogue Summer term 2015 Business Administration (B.Sc. Modulkatalog Sommersemester 2015 Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Vorläufige Version Letzte Aktualisierung: 20. April 2015 Module Catalogue Summer term 2015 Business Administration (B.Sc.) Preliminary

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

I. Übersicht 1 Zweitfach Spanisch 45 ECTS

I. Übersicht 1 Zweitfach Spanisch 45 ECTS Mastermodule Stand WS 1617 I. Übersicht 1 4 2 Wipäd-4520 Wipäd-4680 Wipäd-4690 Wipäd-4700 Auslandswissenschaftliches Vertiefungsmodul Economía, sociedad y política en el mundo iberoamericano Fachsprachliche

Mehr

Studiengang: Parameter: Abschluss: Master. Pflichtmodul: Wahlpflichtmodul: X Wahlmodul:

Studiengang: Parameter: Abschluss: Master. Pflichtmodul: Wahlpflichtmodul: X Wahlmodul: Modulbeschreibung Modulbezeichnung: Fachbereich: FB III Corporate Life Cycle and Abschluss: Master Pflichtmodul: Wahlpflichtmodul: X Wahlmodul: Studienabschnitt: Empf. Semester: Portfolio und Kapitalmarkttheorie

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title International Economics Course code 27067 Scientific sector SECS-P/01 Degree Semester and academic year 1st semester 2015-2016 Year 2 Credits 6 Modular No Total

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Sveučilište u Splitu Sveučilišni odjel za stručne studije GERMAN LANGUAGE B I COURSE SYLLABUS ACADEMIC YEAR 2013/2014

Sveučilište u Splitu Sveučilišni odjel za stručne studije GERMAN LANGUAGE B I COURSE SYLLABUS ACADEMIC YEAR 2013/2014 Sveučilište u Splitu Sveučilišni odjel za stručne studije GERMAN LANGUAGE B I COURSE SYLLABUS ACADEMIC YEAR 2013/2014 Split, November 2013 1 COURSE DETAILS Type of study programme Study programme Course

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time)

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Stand: 01. April 2015 Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 19 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 des

Mehr

Master Dienstleistungsmanagement

Master Dienstleistungsmanagement Master Dienstleistungsmanagement Prof. Dr. Susanne Homölle Lehrstuhl für ABWL: Bank- und Finanzwirtschaft Prof. Dr. Susanne Homölle Master Dienstleistungsmanagement 1 Aufbau des Studiums Master-Arbeit

Mehr

Gestaltung der Personalmanagementsysteme

Gestaltung der Personalmanagementsysteme Gestaltung der Personalmanagementsysteme Konzept der Vorlesung Sommersemester 2011 TU Darmstadt FG Marketing & Personalmanagement Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg Sommersemester 2011 1 Lernziele der

Mehr

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Veranstaltungen im Bachelor BWL: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe Buchführung 6 LP WiSe Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Einführung in das Marketing 6 LP WiSe

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

STUDIENPLAN. FÜR DAS PhD-STUDIUM INTERNATIONAL BUSINESS TAXATION AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN

STUDIENPLAN. FÜR DAS PhD-STUDIUM INTERNATIONAL BUSINESS TAXATION AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Mitteilungsblatt 40. Stück, Nr. 199 vom 30. Juni 2015 STUDIENPLAN FÜR DAS PhD-STUDIUM INTERNATIONAL BUSINESS TAXATION AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 41, Nr. 72, S. 401 503) in der Fassung vom 3. November 2014 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 45, Nr. 78, S. 593 602) Prüfungsordnung für den Studiengang

Mehr

Studien- und Prüfungsleistungen

Studien- und Prüfungsleistungen Bezeichnung : Intensivmodul Anbietende(s) Institut(e): Osteuropäische Geschichte, Südasien-Institut: Abt. Geschichte Südasiens, Hochschule für Jüdische Studien, Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik/Seminar

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 21/2012 vom 29. Februar 2012

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 21/2012 vom 29. Februar 2012 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 21/2012 vom 29. Februar 2012 Änderung der sordnung des Bachelor-Studiengangs International Business des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 72, S. 01 503) in der Fassung vom 3. November 201 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 5, Nr. 78, S. 593 602) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor

Mehr

1. Englisch. 2. Nachweis besonderer Vorbildung oder Tätigkeit oder Bestehen einer Eignungsprüfung ( 2 Abs. 3): Keine

1. Englisch. 2. Nachweis besonderer Vorbildung oder Tätigkeit oder Bestehen einer Eignungsprüfung ( 2 Abs. 3): Keine 1. Englisch A. Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen 1. Nachweis fachspezifischer Sprachkenntnisse ( 2 Abs. 2): Über die Regelungen von 2 Abs. 2 hinaus wird vorausgesetzt, dass die Studierenden über

Mehr

Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2014/15: Umweltökonomie. FernUniversität in Hagen (PRG, E051+E052)

Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2014/15: Umweltökonomie. FernUniversität in Hagen (PRG, E051+E052) Lehrstuhl Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft Univ.-Prof. Dr. Thomas Eichner Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2014/15: Umweltökonomie Veranstaltungstyp: Präsenzveranstaltung Adressatenkreis:

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. Januar 2014 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34

Mehr

Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2015/16: Spieltheorie und Finanzwissenschaft

Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2015/16: Spieltheorie und Finanzwissenschaft Lehrstuhl Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft Univ.-Prof. Dr. Thomas Eichner Finanzwissenschaftliches Seminar WS 2015/16: Spieltheorie und Finanzwissenschaft Veranstaltungstyp: Präsenzveranstaltung

Mehr

Modulkatalog Wintersemester 2014/15 Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Module Catalogue Winter term 2014/15 Business Administration (B.Sc.

Modulkatalog Wintersemester 2014/15 Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Module Catalogue Winter term 2014/15 Business Administration (B.Sc. Modulkatalog Wintersemester 2014/15 Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Vorläufige Version Letzte Aktualisierung: 25.06.2014 Module Catalogue Winter term 2014/15 Business Administration (B.Sc.) Preliminary

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title Service Innovation Course code 27192 Scientific sector SECS-P/08 Degree Master Entrepreneurship and Innovation Semester and academic year 2nd semester, a.y. 2015-2016

Mehr

VORLESUNGEN UND SEMINARE LECTURES AND SEMINARS JOHANN WOLFGANG GOETHE-UNIVERSITÄT, FRANKFURT/MAIN

VORLESUNGEN UND SEMINARE LECTURES AND SEMINARS JOHANN WOLFGANG GOETHE-UNIVERSITÄT, FRANKFURT/MAIN Professor Dr. Paul Bernd pbspahn@mac.com Goethe Universität, Frankfurt am Main http://www.wiwi.uni-frankfurt.de/professoren/spahn/ +9-6151 01 Fax +9-6151 58 VORLESUNGEN UND SEMINARE LECTURES AND SEMINARS

Mehr

Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Studienordnung für den Studiengang MEDIENWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 86 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Master Dienstleistungsmanagement

Master Dienstleistungsmanagement Master Dienstleistungsmanagement Prof. Dr. Susanne Homölle Lehrstuhl für ABWL: Bank- und Finanzwirtschaft Prof. Dr. Susanne Homölle Master Dienstleistungsmanagement 1 Aufbau des Studiums Master-Arbeit

Mehr

5. TOLL, CH.: Investitionstheoretische Unternehmensbewertung bei Vorliegen verhandelbarer Zahlungsmodalitäten, Wiesbaden 2011.

5. TOLL, CH.: Investitionstheoretische Unternehmensbewertung bei Vorliegen verhandelbarer Zahlungsmodalitäten, Wiesbaden 2011. Dipl-Kfm. Dr. rer. pol. Christian Toll Schriftenverzeichnis 1. Bücher HERING, TH., TOLL, CH.: BWL-Klausuren, 1. 1. Auflage, München 2010 (erschienen September 2009), Nachdruck 2010. 2. 2. Auflage 2011

Mehr

Double Degree: Bachelor in Philosophie, Politik und Ökonomik und in Commerce. 2C2D The best of both worlds!

Double Degree: Bachelor in Philosophie, Politik und Ökonomik und in Commerce. 2C2D The best of both worlds! Double Degree: Bachelor in Philosophie, Politik und Ökonomik und in Commerce 2C2D The best of both worlds! Der Zeitplan 2016/17 START UVIC COMITTEE DECISION UW/H NECESSARY DOCUMENTS SUBMITTED APPLICATION

Mehr

Modulkatalog. Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Module Catalogue. Bachelor of Science in Business Administration (B.Sc.)

Modulkatalog. Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Module Catalogue. Bachelor of Science in Business Administration (B.Sc.) Modulkatalog Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) Vorläufige Version Letzte Aktualisierung: 26. September 2013 Module Catalogue Bachelor of Science in Business Administration (B.Sc.) Preliminary version

Mehr