Windows 8 und Windows RT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Windows 8 und Windows RT"

Transkript

1 Leitfaden zur Volumenlizenzierung Windows 8 und Windows RT September 2012 i

2 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 Windows 8 Editionen, Windows RT und verwandte Produkte... 2 Die Windows 8 Editionen und Windows RT... 2 Die Windows Desktop-Angebote in den Volumenlizenzprogrammen... 2 Windows 8 Pro Upgrade-Lizenzen... 3 Qualifizierende Betriebssysteme... 3 Die Software Assurance Services von Windows Die wichtigsten Software Assurance Services von Windows SA und Windows VDA Subscription... 5 Windows 8 Enterprise... 8 Microsoft Desktop Optimization Pack... 9 Windows VDA-Rechte Windows To Go-Rechte Windows Companion Subscription License (CSL) Enterprise Sideloading von Windows 8 Apps Windows 8 Downgrade-Rechte Volumenaktivierung Aktivierung über Key Management Service und Multiple Activation Key Aktivierung über Microsoft Active Directory Optionen zur Legalisierung Windows-Angebot nach Volumenlizenzprogramm September 2012 ii

3 Einleitung Windows 8 bietet sowohl das Nutzer-Erlebnis, das Anwender wollen, als auch die Funktionen, die IT-Abteilungen großer Unternehmen benötigen. Die Microsoft Volumenlizenzprogramme sind die flexibelste und kostengünstigste Option, wie Ihr Unternehmen Zugang zu den aktuellen Windows-Technologien erhält. Wollen Sie Ihre PCs auf Windows 8 upgraden, exklusive Angebote wie Windows 8 Enterprise Edition und das Microsoft Desktop Optimization Pack nutzen oder Windows mit größerer Flexibilität einsetzen? Für jede Anforderung gibt es die passende Volumenlizenz-Option für Ihr Unternehmen. Dieses Dokument gibt Ihnen einen Überblick über die in den Volumenlizenzprogrammen verfügbaren Produkte und die Möglichkeiten, wie Sie Windows in Ihrem Unternehmen einsetzen können sowie Informationen zu den upgradeberechtigten Produkten. Der Inhalt dieses Dokuments dient ausschließlich zu Informationszwecken und soll andere Lizenzdokumente wie den Windows 8 Endbenutzer-Lizenzvertrag, die Produktbenutzungsrechte oder die Produktliste weder ersetzen noch außer Kraft setzen. September

4 Zusatzangebote für SA und VDA Leitfaden zur Volumenlizenzierung von Windows 8 und Windows RT Windows 8 Editionen, Windows RT und verwandte Produkte Die Windows 8 Editionen und Windows RT Für jedes Unternehmen, von der kleinen, wachstumsorientierten Firma bis zum internationalen Konzern, gibt es eine auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmte Edition von Windows 8. In der folgenden Tabelle sind Windows RT und die Windows 8 Editionen für Privatnutzer und Unternehmen sowie die entsprechenden Vertriebskanäle aufgeführt. Einzelhandelspaket (FPP) Vorinstalliert (OEM) Volumenlizenz Windows 8 Pro Windows 8 Windows 8 Pro Windows 8* Windows RT Windows 8 Pro Windows 8 Enterprise (verfügbar über Software Assurance) * Windows 8 Single Language (Edition mit nur einer lokalen Sprache) ist nur in bestimmten Schwellenländern verfügbar. Die Windows Desktop-Angebote in den Volumenlizenzprogrammen Folgende Angebote sind ausschließlich in den Microsoft Volumenlizenzprogrammen verfügbar: Produkt Windows 8 Pro Upgrade Windows 8 Enterprise Windows Software Assurance Windows Virtual Desktop Access (VDA) Subscription Microsoft Desktop Optimization Pack (MDOP) Windows Companion Subscription License (CSL) Beschreibung Windows 8 Pro eignet sich für kleine und mittlere Unternehmen und hebt Produktivität, Sicherheit und Mobilität auf ein neues Niveau, ohne die Leistung oder die Einsatzmöglichkeiten zu verringern. Windows 8 Pro bietet erweiterte Funktionen, einfache Verbindung mit dem Unternehmens-Netzwerk, Zugriff auf Daten von unterwegs, Datenverschlüsselung und vieles mehr. Windows 8 Pro ist bereit für den Einsatz im Unternehmen. Windows 8 Enterprise Edition ist über Software Assurance für Windows verfügbar und beinhaltet alle Funktionen von Windows 8 Pro sowie zusätzliche Premium- Features für die Bedürfnisse moderner Großunternehmen in Bezug auf Mobilität, Produktivität, Sicherheit, Verwaltung und Virtualisierung. Weitere Einzelheiten finden Sie im Kapitel Windows 8 Enterprise. Software Assurance bietet die größte Flexibilität für die Nutzung von Windows. Dazu gehören Windows 8 Enterprise, das Anrecht auf neue Versionen, flexible Nutzungsrechte und ein Set von Tools, Technologien und Training, damit Sie das meiste aus Ihrem Windows-Investment herausholen können. Windows VDA ist eine Abonnement-Lizenz (Subscription License) und berechtigt Geräte wie z.b. Thin Clients, die nicht mit Windows Software Assurance abgedeckt sind, zum Zugriff auf virtuelle Windows Desktop-Umgebungen. Anmerkung: VDA-Rechte sind auch in Windows Software Assurance enthalten. MDOP unterstützt Sie dabei, Windows-Funktionen zu verwalten, die Bereitstellung durch Virtualisierung zu vereinfachen und die Nutzer-Produktivität nach einem System-Problem wiederherzustellen. Windows CSL ermöglicht Bring Your Own Device (BYOD)-Szenarien und bietet Unternehmen größere Flexibilität, den Mitarbeitern Windows auf unterschiedlichen Geräten zur Verfügung zu stellen. September

5 Windows 8 Pro Upgrade-Lizenzen Volumenlizenzprogramme sind für Geschäftskunden die kostengünstigste Option für ein Upgrade bestehender PCs auf Windows 8. Sind die PCs nicht bereits mit Software Assurance abgedeckt, können Sie über ein Volumenlizenzprogramm Upgrade-Lizenzen erwerben, um Zugang zu Windows 8 Pro zu erhalten. Windows 8 Pro wurde für kleine und mittlere Unternehmen entwickelt und kann auf jedem PC ausgeführt werden, der die empfohlenen Hardware-Anforderungen für Windows 7 Pro erfüllt, was auf die Mehrheit der bereits heute im Unternehmensumfeld genutzten PCs zutrifft. Die Windows 8 Pro Upgrade-Lizenz bietet Sicherheit, Produktivität und einfache Verwaltung auf bestehenden PCs mit einer qualifizierenden Betriebssystem-Lizenz (s. unten). Daten mit BitLocker verschlüsseln Zugriff auf den PC von unterwegs mit Remote Desktop Verbindung zum Unternehmens-Netzwerk mit Domain Join Qualifizierende Betriebssysteme Die in den Volumenlizenzprogrammen angebotenen Windows-Lizenzen sind ausschließlich Upgrade-Lizenzen. Sie ersetzen nicht den Erwerb einer Windows-Vollversion, die vorinstalliert auf einem neuen PC geliefert wird. Jeder PC, auf dem das Windows 8 Pro Upgrade ausgeführt wird, muss zur Ausführung eines der unten genannten qualifizierenden Betriebssysteme lizenziert sein sonst hat der PC keine gültige Windows-Lizenz. Haben Sie keine bestehende Lizenz für ein legales qualifizierendes Betriebssystem auf Ihrem PC, lesen Sie das Kapitel Optionen zur Legalisierung in diesem Leitfaden. Damit das Basis-Betriebssystem auf einem PC upgradeberechtigt ist, muss jede der folgenden Bedingungen erfüllt sein: Die Software unter der qualifizierenden Betriebssystem-Lizenz muss bereits auf dem Gerät installiert sein, dem das Volumenlizenz-Upgrade zugewiesen wird. Die Tabelle weiter unten zeigt die upgradeberechtigen OEM-Versionen. Ist der PC nicht mit Windows Software Assurance abgedeckt, muss das bestehende qualifizierende Betriebssystem von dem Gerät entfernt werden, um das Volumenlizenz-Upgrade bereitzustellen. Kunden, die mehr als ein lizenziertes Betriebssystem gleichzeitig installieren oder ausführen wollen (einschließlich des qualifizierenden Betriebssystems), können ihrem Volumenlizenz-Upgrade optional Software Assurance hinzufügen. September

6 Folgende Betriebssysteme berechtigen für ein Windows 8 Pro Upgrade in den Volumenlizenzprogrammen: Qualifizierende Betriebssysteme Neues Enterprise Agreement (EA)/ Bestehendes EA/ Open Value OV-CW Company-wide (OV-CW) Select / Select Plus (außer Academic) Open (außer Academic, Charity, und OV- CW) Academic und Charity Windows 8 (32-bit oder 64-bit) Windows 8 Enterprise (N, K, KN)* Windows 8 Pro (N, K, KN)* Windows 8 Windows 8 Single Language* Windows 7 (32-bit oder 64-bit) Windows 7 Enterprise (N, K, KN)* Windows 7 Pro (N, K, KN, Diskless)* Windows 7 Ultimate Windows 7 Home Premium Windows 7 Home Basic* Windows 7 Starter Edition Windows Vista (32-bit oder 64-bit) Windows Vista Enterprise (N, K, KN) Windows Vista Business (N, K, KN, Blade) Windows Vista Ultimate Windows Vista Home Premium Windows Vista Home Basic Windows Starter Edition Windows XP (32-bit oder 64-bit) Windows XP Pro (N, K, KN, Blade) Windows XP Tablet Edition (N, K, KN, Blade) Windows XP Pro N Windows XP Pro Blade PC Windows XP Home/Windows XP Starter Windows 2000 Pro Windows NT Workstation 4.0 Windows 98 (einschließlich Zweiter Ausgabe) Apple Macintosh *Windows 8 Single Language, Windows 7 Home Basic, N, K und KN sind spezielle Editionen für bestimmte Märkte. September

7 Zugang zu Enterprise-Angeboten Leitfaden zur Volumenlizenzierung von Windows 8 und Windows RT Die Software Assurance Services von Windows 8 Software Assurance beinhaltet ein breites Spektrum von Services, die dazu beitragen, die Mitarbeiter-Produktivität zu verbessern, das Software-Deployment zu vereinfachen und Kosten zu reduzieren. Darüber hinaus bietet Software Assurance die größte Flexibilität, wie Windows genutzt werden kann. Mit Software Assurance erhalten Sie Zugang zu Enterprise-Angeboten und Nutzungsrechten, die ohne Software Assurance nicht verfügbar sind. Windows Software Assurance eröffnet den Weg zu einer flexiblen Arbeitsweise, indem Ihre Mitarbeiter Zugriff auf Windows auf verschiedene Arten und von unterschiedlichen Geräten erhalten. Geräte ohne Software Assurance sowie Geräte, denen keine Software Assurance zugewiesen werden kann (wie z.b. Thin Clients), können über eine eigene Abonnement-Lizenz (Subscription) für Windows Virtual Desktop Access (VDA) Zugang zu diesen Services erhalten. Einen Vergleich zwischen Software Assurance für Windows und der Windows VDA Subscription finden Sie weiter unten. Software Assurance für Windows und Windows VDA Subscription im Vergleich. Die wichtigsten Software Assurance Services von Windows SA und Windows VDA Subscription Bitte beachten Sie: Lizenziertes Gerät bezieht sich auf jedes Gerät, dem Windows Software Assurance oder eine Windows VDA Subscription zugewiesen wurde. Service Anrecht auf neue Versionen Beschreibung Mit diesem Software Assurance Service nutzen Sie auf jedem lizenzierten Gerät neue Versionen, sofort bei Verfügbarkeit und ohne zusätzliche Kosten. Windows 8 Enterprise Edition Windows 8 Enterprise beinhaltet alle Funktionen von Windows 8 Pro und zusätzliche Features für die Bedürfnisse moderner Großunternehmen in Bezug auf Mobilität, Produktivität, Sicherheit, Verwaltung und Virtualisierung. Weitere Einzelheiten finden Sie im Kapitel Windows 8 Enterprise. Microsoft Desktop Optimization Pack (MDOP) MDOP ist ein optionales zusätzliches Abonnement, mit dem Unternehmen Betriebssystem, Anwendungen und das Nutzer-Erlebnis virtualisieren, Windows verwalten und die Nutzerproduktivität nach einem System-Problem wiederherstellen können. Weitere Einzelheiten finden Sie im Kapitel Microsoft Desktop Optimization Pack. September

8 Flexible Nutzungsrechte Leitfaden zur Volumenlizenzierung von Windows 8 und Windows RT Windows Thin PC Windows Virtual Desktop Access (VDA)-Rechte Windows Thin PC ist eine kleiner dimensionierte Version von Windows, mit der Unternehmen ihre bestehenden PCs zu Thin Clients umfunktionieren können, ohne neue Thin Client-Hardware zu benötigen. Diesen Service gibt es nur für Geräte, die für Windows Software Assurance lizenziert sind. Zugriff auf Windows auf verschiedene Arten von unterschiedlichen Geräten. Windows VDA-Rechte berechtigen Nutzer zum Zugriff auf virtuelle Instanzen von Windows in verschiedenen Nutzer-Szenarien. Weitere Einzelheiten finden Sie im Kapitel Windows VDA-Rechte. Windows To Go- Nutzungsrechte Reisen mit leichtem Gepäck ohne Einbußen bei der Produktivität mit Windows To Go. Windows To Go ist ein vollständig verwaltbarer Unternehmens-Desktop mit Windows 8 Enterprise auf einem bootfähigen USB-Stick. Dieses Nutzungsrecht berechtigt dazu, Windows To Go auf jedem lizenzierten Gerät auszuführen. Weitere Einzelheiten finden Sie im Kapitel Windows To Go-Rechte. Roaming Use Rights Arbeiten zu Hause und unterwegs mit Roaming Use Rights. Befindet sich der Hauptnutzer eines lizenzierten Geräts außerhalb des Betriebsgeländes, berechtigen ihn Roaming Use Rights zum Zugriff auf eine virtuelle Instanz von Windows im Rechenzentrum des Unternehmens (VDI) oder Windows To Go von jedem unternehmensfremden Gerät wie z.b. dem eigenen PC oder einem PC im Business Center eines Hotels. Windows Companion Subscription License (CSL) Ermöglicht Bring your own Device (BYOD)-Szenarien mit der Flexibilität, den Corporate Desktop auf Mitarbeiter-eigenen Geräten im Unternehmen auszuführen. Windows CSL ist ein optionales zusätzliches Abonnement, das den Hauptnutzer eines lizenzierten Geräts zum Zugriff auf einen Unternehmens- Desktop in einer VDI oder zur Nutzung von Windows To Go auf bis zu vier Geräten berechtigt. Zu den berechtigten Geräten gehört jedes Gerät, das dem Mitarbeiter gehört, sowie jedes Gerät ohne x86-prozessor, das dem Unternehmen gehört. Weitere Einzelheiten finden Sie im Kapitel Windows CSL. Windows RT Companion VDA-Rechte Enterprise Sideloading von Windows 8 Apps Produktivität mit Virtual Desktop Access auf Windows RT Tablets ausdehnen. Windows RT Companion VDA-Rechte berechtigen den Hauptnutzer des lizenzierten Geräts zum Zugriff auf einen Unternehmens-Desktop in einer VDI von einem unternehmenseigenen Companion Windows RT-Gerät, ohne dass eine zusätzliche Windows-Lizenz erforderlich ist. Windows 8 Apps direkt, d.h. ohne Nutzung des Windows Store, auf Unternehmensgeräten bereitstellen. Erhalten Sie die erforderlichen Nutzungsrechte für das Bereitstellen von Touchscreen-optimierten Windows 8 Apps direkt auf die Geräte im Unternehmen im Gegensatz zur Installation über den öffentlichen Windows Store. Weitere Einzelheiten finden Sie im Kapitel Enterprise Sideloading. September

9 Kunden mit Windows Software Assurance oder Windows VDA können darüber hinaus folgende Software Assurance Services nutzen: TechNet SA-Abonnementservices Extended Hotfix Support 24x7 Problembehebungssupport Enterprise Source Licensing Program E-Learning Trainingsgutscheine Verteilte Zahlungen Anmerkung: Die oben genannten Rechte gelten nur für Windows. Die Lizenzanforderungen für andere Produkte gelten unabhängig davon. Der Anspruch auf die Services ist je nach Volumenlizenzprogramm und Produkt unterschiedlich. Die Ansprüche nach Programm und Produkt finden Sie in der Microsoft Volume Licensing Product List. Erwerb von Software Assurance für Windows Es gibt mehrere Optionen, wie Sie Ihre Windows 8 Pro-Lizenzen mit Software Assurance abdecken können: Mit dem Erwerb einer Windows 8 Pro Upgrade-Lizenz in einem Volumenlizenzprogramm kann zeitgleich Software Assurance für diese Lizenz erworben werden. In den Volumenlizenzprogrammen Enterprise Agreement, Enterprise Subscription Agreement, Open Value, Open Value Subscription und Enrollment for Education Solutions ist Software Assurance automatisch enthalten. Für neue PCs mit vorinstallierter OEM-Lizenz von Windows 8 Pro kann Software Assurance in den Volumenlizenzprogrammen Open License und Select Plus innerhalb von 90 Tagen nach dem Kauf des PCs erworben werden. Wird ein Gerät mit Software Assurance lizenziert, sind die Software Assurance Services für dieses Gerät nur für die Laufzeit der Software Assurance verfügbar. Bitte beachten Sie: Wird Windows 8 Enterprise als zeitlich unbeschränkte Lizenz (d.h. nicht als Abonnementlizenz) erworben, sind die Nutzungsrechte auf dem lizenzierten Gerät auch nach Ablauf von Software Assurance unbeschränkt, wenn Windows 8 Enterprise zum Zeitpunkt des Ablaufs von Software Assurance auf dem Gerät installiert war. Zeitlich unbeschränkte Nutzungsrechte für die Enterprise Edition sind an das lizenzierte Gerät gebunden und enden, sobald das Gerät ausgemustert wird. September

10 Windows 8 Enterprise Windows 8 Enterprise beinhaltet alle Funktionen von Windows 8 Pro und darüber hinaus Premium-Features, um die Anforderungen moderner Unternehmen an mobile Produktivität, Sicherheit, Verwaltbarkeit und Virtualisierung zu erfüllen. Windows 8 Enterprise ist für Kunden mit Windows Software Assurance oder Windows VDA Subscription verfügbar. Kunden mit Windows 8 Enterprise können folgende Funktionen nutzen, die nicht in Windows 8 Pro verfügbar sind: Funktion DirectAccess Beschreibung Ermöglicht Nutzern den nahtlosen Zugriff auf Ressourcen im Unternehmens- Netzwerk ohne Erstellung eines VPN-Tunnels BranchCache Die PCs der Anwender können Dateien, Webseiten und andere Inhalte von zentralen Servern in den Cache-Speicher aufnehmen, so dass der Download der Inhalte nicht immer wieder im Wide Area Network (WAN) erfolgen muss. AppLocker Die IT-Abteilung kann durch zentral verwaltete, aber flexible Gruppenrichtlinien bestimmen, welche Software auf dem PC eines Anwenders ausgeführt werden darf. Virtual Desktop Infrastructure (VDI) Erweiterungen Erweiterungen in Microsoft RemoteFX und Windows Server 2012 stellen dem Anwender einen reich ausgestatteten Desktop zur Verfügung, über den 3D- Graphiken abgespielt sowie USB-Geräte und Touchscreen-fähige Geräte in jedem Netzwerk (LAN oder WAN) für VDI-Szenarien genutzt werden können. Enterprise Sideloading für Windows 8 Apps Da Enterprise Sideloading in Windows 8 Enterprise als Feature aktiviert ist, kann der Kunde Touchscreen-optimierte Windows 8 Apps ohne Umweg über den Windows Store direkt auf PCs bereitstellen, sofern sie Enterprise Edition ausführen und der Domäne angehören. Mehr über Windows 8 Enterprise erfahren Sie unter September

11 Microsoft Desktop Optimization Pack Das Microsoft Desktop Optimization Pack (MDOP) ist eine Suite von Technologien, mit der Unternehmenskunden die Vorteile der Desktop-Virtualisierung nutzen, ihre Windows-Geräte besser verwalten und erweiterte Funktionen zur Systemwiederherstellung bereitstellen können. MDOP ist für Software Assurance-Kunden als zusätzliche Abonnement-Lizenz verfügbar. Solange das MDOP-Abonnement aktiv ist, können Kunden auf MDOP und sämtliche Erweiterungen zugreifen. Die MDOP-Suite beinhaltet folgende Technologien: Technologie Microsoft User Experience Virtualization (UE-V) Beschreibung Stellt das persönliche Windows-Erlebnis des Anwenders auf verschiedenen Geräten bereit, so dass der Anwender das Gerät wechseln und dabei sein Nutzer-Erlebnis behalten kann. Das geschieht durch eine User State- Virtualisierungslösung der Enterprise-Klasse, die einfach bereitgestellt werden kann und sich problemlos in bestehende Management-Tools einfügt. Virtualisieren Microsoft Application Virtualization (App-V) Mit Microsoft Application Virtualization (App-V) können Unternehmen ihren Anwendern von überall Zugriff auf nahezu jede Anwendung ohne direkte Installation der Anwendungen auf ihren Computern geben. Microsoft Enterprise Desktop Virtualisierung (MED-V) Microsoft Enterprise Desktop Virtualisierung (MED-V) unterstützt Unternehmen beim Upgrade auf die aktuelle Version von Windows, auch wenn manche Anwendungen noch nicht kompatibel sind. Microsoft Advanced Group Policy Management (AGPM) Microsoft Advanced Group Policy Management (AGPM) erweitert die Funktionen der Gruppenrichtlinien für die umfassende Steuerung von Änderungen und die verbesserte Verwaltung von Gruppenrichtlinien- Objekten. Verwalten Microsoft BitLocker Administration and Monitoring (MBAM) Microsoft BitLocker Administration und Monitoring (MBAM) vereinfacht die Verwaltung von BitLocker durch zentrale Bereitstellung, Schlüsselverwaltung und -wiederherstellung, Implementierung und Berichterstattung über den Verschlüsselungsstatus für Geräte im ganzen Unternehmen. Wiederherstellen Microsoft Diagnostics and Recovery Toolset (DaRT) Reduziert Ausfallzeiten und beschleunigt mit intuitiven Tools die Wiederherstellung von Desktops sowie die Fehlerdiagnose Windows-basierter Systeme, die sich nicht booten lassen. Mehr zu MDOP erfahren Sie unter September

12 Windows VDA-Rechte Windows VDA-Rechte bieten größere Flexibilität bei der Nutzung von Windows. Windows VDA-Rechte sind entweder als Software Assurance Service für Windows oder über die separate Windows VDA Abonnementlizenz verfügbar (für Geräte, die nicht mit Software Assurance abgedeckt oder nicht für Software Assurance qualifiziert sind wie z.b. Thin PCs.) Nutzungsrecht VDI im Rechenzentrum Lokale virtuelle Maschinen* Dual Boot* Beschreibung Windows Virtualisierungsrechte berechtigen zum Zugriff vom lizenzierten Gerät auf bis zu vier virtuelle Instanzen von Windows, die auf einem Server ausgeführt werden. Ausführen von bis zu vier Instanzen von Windows lokal auf dem lizenzierten Gerät. Ausführen von bis zu zwei physischen Instanzen von Windows auf dem lizenzierten Gerät. *Gilt nur für Windows VDA-Rechte, die über Windows Software Assurance erworben wurden. Mehr über die Windows VDA-Rechte erfahren Sie unter Windows To Go-Rechte Mit Windows To Go können Anwender mit leichtem Gepäck reisen, ohne auf Produktivität zu verzichten. Unternehmen können neue Bring Your Own PC -Szenarien ermöglichen, und Aushilfskräfte können schneller und unter größerer Sicherheit an die Arbeit gehen. Mit Windows To Go kann der IT-Administrator die Anwender mit einem Image des Unternehmens-Windows ausstatten, das Branchenanwendungen, Einstellungen und Unternehmensdaten auf einem kompatiblen USB-Speichergerät enthält. Der Anwender kann Windows To Go von jedem PC (mit Logo für Windows 7 oder Windows 8 zertifiziert) booten und ausführen, der dem Unternehmen oder ihm selbst gehört, und auf diese Weise seine gewohnte Windows 8-Umgebung mit allen Funktionen beibehalten. Windows To Go-Rechte Jedes Gerät, das entweder mit Windows Software Assurance oder einer Windows VDA Abonnementlizenz abgedeckt ist, ist für Windows To Go lizenziert. Der Hauptnutzer eines Geräts, das im Unternehmen mit Windows Software Assurance oder Windows VDA lizenziert ist, darf Windows To Go unter Roaming Use Rights auf einem nicht dem Unternehmen gehörenden PC ausführen, während er zu Hause oder unterwegs ist (zum Beispiel auf einem PC, der ihm selbst gehört oder sich im Business-Center eines Hotels befindet). Jedes Gerät mit einer Windows CSL (siehe unten) ist für Windows To Go lizenziert. Anmerkung: Windows To Go erfordert Volumenaktivierung; entweder durch den Key Management Service (KMS)-Server im Unternehmen oder die Active Directory-basierte Volumenaktivierung. Weitere Einzelheiten finden Sie im Kapitel Volumenaktivierung. September

13 Windows Companion Subscription License (CSL) Die Windows Companion Subscription License ermöglicht Bring Your Own Device (BYOD)-Szenarien für Zweit- oder Begleitgeräte und verleiht damit Unternehmen größere Flexibilität beim Ausführen von Windows auf verschiedenen Geräten. Wird Windows CSL einem Unternehmens-Gerät hinzugefügt, das für Windows Software Assurance oder Windows VDA lizenziert ist, ist der Hauptnutzer dieses Geräts berechtigt, über VDI oder Windows To Go auf einen Corporate Desktop zuzugreifen, und zwar von bis zu vier zusätzlichen Geräten, die diese Technologien nutzen können. Zu den Geräten, die unter der Windows Companion Subscription License genutzt werden können, gehören jegliche Mitarbeiter-eigene Geräte sowie unternehmenseigene Geräte ohne x86-prozessor. Wird Windows CSL einem Gerät in der Arbeit hinzugefügt, das für Windows Software Assurance oder Windows VDA lizenziert ist, ist der Hauptnutzer dieses Unternehmens-Geräts zum Zugriff auf den Corporate Desktop über VDI oder Windows To Go von bis zu vier Geräten berechtigt, die diese Technologien nutzen können. Windows CSL ist eine Lizenz für bis zu vier Geräte und macht es überflüssig, jedes Companion-Gerät mit einer eigenen Lizenz zu versehen. Die einzige Voraussetzung ist ein für Windows Software Assurance lizenziertes Erstgerät im Unternehmen, dem die Windows CSL hinzugefügt wird. Der Hauptnutzer dieses Geräts kann dann eigene Geräte von zu Hause mitbringen. Ein Beispiel: Ein Unternehmen hat PCs in einem Enterprise Agreement mit Windows Software Assurance ausgestattet. Tausend Mitarbeiter, deren Erstgerät zu den mit Software Assurance lizenzierten Geräten gehört, sollen auch eigene Geräte von zu Hause mit ins Unternehmen bringen dürfen, um über Windows To Go oder VDI auf ihren Desktop zuzugreifen. Vielleicht bringen diese Anwender sogar jeweils zwei Geräte in die Arbeit mit, aber da die Companion Subscription License mehrere Geräte abdeckt, muss das Unternehmen nur CSL-Lizenzen erwerben. Eine Windows CSL kostet weniger als eine Windows VDA-Lizenz, so dass dieses Szenario mit weniger Lizenzen und zu geringeren Kosten pro Lizenz lizenziert werden kann. Und die IT-Abteilung weiß, dass die Lizenzbestimmungen immer eingehalten werden, egal welche Art von Gerät die Mitarbeiter mitbringen, solange es nicht mehr als 4 Geräte pro Mitarbeiter sind. Enterprise Sideloading von Windows 8 Apps Desktop-Anwendungen können mit Windows 8 weiterhin wie gewohnt bereitgestellt werden. Für die neuen Touchscreenoptimierten Windows 8 Apps ist der Windows Store der geeignete Weg für die Installation dieser Apps. Mittelständische oder große Unternehmenskunden, die Anwendungen üblicherweise in größerem Umfang bereitstellen, wollen solche neuen Windows 8 Apps jedoch vielleicht direkt auf Geräte in ihrem Unternehmen verteilen. Diese direkte Bereitstellungsoption ist zum Beispiel für selbst entwickelte Geschäftsanwendungen oder direkt von einem Software- Entwickler erworbene Unternehmens-Software sinnvoll. September

14 Für das direkte Bereitstellen individuell erstellter Windows 8 Apps für Branchenanwendungen auf Geräten mit Windows 8 Enterprise, Windows 8 Pro oder Windows RT durch Enterprise Sideloading außerhalb des Windows Store stehen dem Kunden mehrere Optionen zur Verfügung: Windows 8 Enterprise hat Enterprise Sideloading als Feature eingebaut, so dass mit dieser Edition die Bereitstellung von Windows 8 Apps auf PCs, die der Domäne angehören, durch Policy-Einstellungen einfach verwaltet werden kann. (Mehr zu den Policy-Einstellungen finden Sie in diesem TechNet-Artikel.) Auch auf Geräten mit Windows RT, Windows 8 Pro oder Windows 8 Enterprise, die nicht der Domäne angehören, können vertrauenswürdige Windows 8 Apps über Enterprise Sideloading bereitgestellt werden. Zusätzlich zu den oben beschriebenen Policy-Einstellungen ist in diesem Fall ein Volume Licensing Multiple Activation Key (MAK) erforderlich. Mehr über die Nutzung des MAK erfahren Sie im Kapitel Volumen-Aktivierung. *Gerät muss der Domäne angehören Unternehmenskunden mit Windows Software Assurance oder Windows VDA Abonnementlizenzen in den folgenden Volumenlizenzprogrammen erhalten Enterprise Sideloading-Rechte und die dazugehörigen MAK-Schlüssel als Software Assurance Service ohne zusätzliche Kosten. Produktschlüssel für Enterprise Sideloading sind über das Volume License Service Center (VLSC) verfügbar. Enterprise Agreement mit Windows Enterprise Subscription Agreement mit Windows Enrollment for Education Solutions mit Windows Campus and School Agreement mit Windows Select und Select Plus mit Software Assurance für Windows Andere Kunden, die individuell erstellte Windows 8 Apps bereitstellen wollen, können Enterprise Sideloading-Lizenzen und MAK-Schlüssel über die Volumenlizenzprogramme erwerben. Enterprise Sideloading-Lizenzen können über die folgenden Volumenlizenzprogramme erworben werden und stehen dann über VLSC zur Verfügung: Select und Select Plus Open License September

15 Windows 8 Downgrade-Rechte Ihre Rechte zur Nutzung früherer Versionen von Windows anstelle von Windows 8 ( Downgrade-Rechte ) sind abhängig davon, wie die Lizenz erworben wurde. OEM-Lizenz Volumenlizenz Die Downgrade-Rechte der OEM-Lizenz sind auf die beiden vorhergehenden Versionen der entsprechenden Edition beschränkt. Die Downgrade-Rechte von Volumenlizenzen bieten die größte Flexibilität mit der Option eines Downgrade auf jede vorherige Version. Anmerkungen: Downgrade-Rechte sind in Lizenzen enthalten, die als vorinstallierte OEM-Lizenz oder Volumenlizenz erworben wurden. Für Windows-Lizenzen aus einem Einzelhandelspaket (FPP) gibt es keine Downgrade-Rechte. OEM Downgrade-Rechte beziehen sich auf Windows 8 Pro und erlauben ein Downgrade auf Windows 7 Pro oder Windows Vista Business. Software Assurance aus einem Volumenlizenzprogramm bietet die größte Flexibilität und erlaubt ein Downgrade auf weitere frühere Versionen und Editionen einschließlich Windows 7 Enterprise. OEM-Lizenz Volumenlizenz Versions-Downgrade auf Windows 8 Pro Windows 8 Pro Upgrade (ohne SA) Windows 8 Enterprise (mit SA) Windows 7 Enterprise Windows 7 Professional Windows Vista Enterprise Windows Vista Business Windows XP Pro Windows 2000 Pro Windows 95/98/NT Das bedeutet, dass PCs mit vorinstalliertem Windows 8 Pro entweder auf Windows 7 Professional oder Windows Vista Business downgraden können. Ist Windows XP oder eine andere frühere Version erforderlich, sind die Downgrade-Rechte auf diese Versionen über die Volumenlizenzprogramme verfügbar. Anmerkung: Es gibt kein Downgrade-Recht auf Windows 7 Ultimate. Der Support für Windows XP endet am 8. April September

16 Volumenaktivierung Die Windows Produktaktivierung ist ein Set von Technologien, mit deren Hilfe der Kunde die ordnungsgemäße Lizenzierung seiner Windows-Kopien bestätigen kann. Produktaktivierung ist für alle Editionen von Windows 8 erforderlich. Die Volumenaktivierung ermöglicht es Unternehmenskunden, den Aktivierungsprozess zu automatisieren und für Anwender transparent zu machen. Volumenaktivierung lässt sich nur für Volumenlizenzen anwenden, wurde erstmals mit Windows Vista eingeführt und seitdem weiterentwickelt. Es handelt sich dabei um ein Tool, das ausschließlich für die Aktivierung verwendet und nicht für das Feststellen oder Bestellen von Lizenzen genutzt werden kann. Aktivierung über Key Management Service und Multiple Activation Key Mit dem Key Management Service (KMS) können Computer in der unternehmenseigenen Umgebung über einen intern gehosteten Service aktiviert werden. Mit dem Multiple Activation Key (MAK) lassen sich Computer einmalig über die von Microsoft bereitgestellten Aktivierungsdienste aktivieren. Der Kunde kann einen oder beide dieser Dienste zur Aktivierung seiner Computer nutzen. Aktivierung über Microsoft Active Directory Mit der Active Directory-basierten Aktivierung kann jeder Computer mit Windows 8 oder Windows Server 2012, der mit der Domäne verbunden ist, automatisch und transparent während des Setup aktiviert werden. Diese Computer bleiben aktiviert, solange sie Mitglied der Domäne sind und sich regelmäßig mit dem Domain Controller verbinden. Mehr zur Volumenaktivierung finden Sie unter September

17 Optionen zur Legalisierung Microsoft Windows Upgrade-Lizenzen dienen dazu, ein zuvor erworbenes qualifizierendes Betriebssystem auf den aktuellen Stand zu bringen. Die beste und kostengünstigste Erwerbsoption für Windows Vollversionen sind auf einem neuen PC vorinstallierte Lizenzen. Sollten Sie jedoch gefälschte Software entdecken oder ein Volumenlizenz-Upgrade von Windows ohne qualifizierendes Basis-Betriebssystem auf Ihre Computer aufgespielt haben, gibt es für diese unlizenzierte Situation eine Volumenlizenzlösung. Für den Erwerb der richtigen Lizenzen von Windows 8 Pro als Volumenlizenz bietet das Get Genuine Windows Agreement (GGWA) drei Optionen: GGWA für kleine und mittlere Unternehmen, GGWA für große Unternehmen und GGWA für Forschung und Lehre. GGWA für kleine und mittlere Unternehmen GGWA für große Unternehmen GGWA für Forschung und Lehre Zielgruppe Kunden mit 5 oder mehr PCs, die Windows-Lizenzen benötigen Kunden mit einer großen installierten Basis von PCs, die Windows-Lizenzen benötigen Kunden aus Forschung und Lehre mit 5 oder mehr PCs, die Windows-Lizenzen benötigen Bestellmenge Mindestens fünf Lizenzen (Nachbestellungen sind während der Vertragslaufzeit von zwei Jahren möglich) Mindestens fünf Lizenzen Mindestens fünf Lizenzen Einzelheiten Vertrieb durch die Microsoft Handelspartner Unsignierter Vertrag mit Verpflichtung, künftig nur Original-Software zu erwerben Generell keine Übertragbarkeit von Lizenzen, außer wie im Vertrag gestattet Downgrade-Rechte verfügbar Software Assurance kann innerhalb von 90 Tagen erworben werden Support für die erworbenen Lizenzen durch den Microsoft Handelspartner Vertrieb durch die Microsoft Large Account Reseller (LAR) oder direkt über Microsoft Vorab unterzeichneter Vertrag mit Audit-Klausel Verpflichtung, künftig nur Original-Windows-Software zu erwerben Einmalige Bestellung Generell keine Übertragbarkeit von Lizenzen, außer wie im Vertrag gestattet Ein Master Business and Services Agreement (MBSA) muss vorhanden sein oder abgeschlossen werden Software Assurance kann innerhalb von 90 Tagen erworben werden Unsignierter Vertrag mit Verpflichtung, künftig nur Original-Software zu erwerben Generell keine Übertragbarkeit von Lizenzen, außer wie im Vertrag gestattet Muss mit einer Academic Windows Upgrade Volumenlizenz kombiniert werden Downgrade-Rechte sind nicht über GGWA-A verfügbar, sondern über die Academic Volumenlizenzprogramme Software Assurance ist nicht über GGWA-A verfügbar, kann aber dem Erwerb einer Windows Upgrade-Lizenz hinzugefügt werden Support für die erworbenen Lizenzen durch Microsoft oder den Microsoft LAR Mehr über die Get Genuine-Optionen unter Support für die erworbenen Lizenzen durch den Microsoft Handelspartner September

18 Windows-Angebot nach Volumenlizenzprogramm Die Microsoft Volumenlizenzprogramme sind maßgeschneiderte Programme für den Erwerb von Software-Lizenzen durch Unternehmenskunden. Abgestimmt auf den Typ und die Größe eines Unternehmens sowie seine Einkaufspräferenzen bieten die Microsoft Volumenlizenzprogramme flexible und günstige Lösungen, mit denen Sie Ihre Lizenzen einfach verwalten können. Egal ob Sie fünf oder tausende Desktop-PCs haben, es gibt ein geeignetes Microsoft Volumenlizenzprogramm für Sie. Erwerb der Windows Desktop-Produkte nach Volumenlizenzprogramm Produkt Open License Open Value & Subscription Select Plus & Select License Enterprise Agreement & Subscription Enrollment for Education Solutions School Enrollment Windows 8 Pro Upgrade Windows 8 Enterprise mit Software Assurance MDOP Windows VDA Subscription Windows Companion Subscription License (CSL) Enterprise Sideloading License Lizenzerwerb über die Volumenlizenzprogramme Um die neueste Microsoft Technologie zu erheblichen Kostenvorteilen gegenüber Einzelhandelspaketen zu erwerben, kontaktieren Sie Ihren Microsoft Ansprechpartner oder Microsoft Partner. Ihr Partner für die Microsoft Volumenlizenzprogramme unterstützt Sie beim Erwerb von Software Assurance in einem der Microsoft Volumenlizenzprogramme. Kontaktieren Sie Ihre lokale Microsoft Niederlassung, um einen Microsoft Partner für die Volumenlizenzprogramme zu finden. Deutschsprachige Informationen zur Lizenzierung finden Sie unter Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument dient nur zu Informationszwecken. MICROSOFT ÜBERNIMMT KEINE AUSDRÜCKLICHEN ODER STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN. Diese Information soll Ihnen bei der ordnungsgemäßen Verwendung Ihrer lizenzierten Produkte helfen, es ist nicht Ihr Lizenzvertrag. Ihre Nutzung der Produkte, die unter Ihrem Volumenlizenzvertrag lizenziert werden, wird von den Klauseln dieses Vertrags bestimmt. Bei einem Widerspruch zwischen dieser Information und den Bestimmungen Ihres Lizenzvertrags gilt der Vertrag. Die Preise für Lizenzen, die über Microsoft Partner erworben werden, werden vom Partner festgelegt. September

Windows 8.1 und Windows RT 8.1

Windows 8.1 und Windows RT 8.1 Volume Licensing r g.1 und Windows RT 8.1 Leitfaden zur Volumenlizenzierung Windows 8.1 und Windows RT 8.1 November 2014 1 Inhaltsverzeichnis Windows 8.1 Editionen, Windows RT 8.1 und verwandte Produkte...

Mehr

Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme

Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Seite 1 Stand 08.06.2010 Informationen zur Lizenzierung der Microsoft

Mehr

Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren

Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren Weitere Informationen zur Microsoft Lizenzierung finden Sie unter www.microsoft.de/licensing Microsoft Deutschland GmbH Konrad-Zuse-Straße

Mehr

Windows 10 Überblick zur Volumenlizenzierung. Irene Kisse Licensing Trainer

Windows 10 Überblick zur Volumenlizenzierung. Irene Kisse Licensing Trainer Überblick zur Volumenlizenzierung Irene Kisse Licensing Trainer Agenda Desktop Editions Edition Zielgruppe Benefits Verfügbar als Home Consumer und BYOD Vertraute und persönliche Erfahrung Neuer Browser

Mehr

Lizenzierung von Windows 8

Lizenzierung von Windows 8 Lizenzierung von Windows 8 Windows 8 ist die aktuelle Version des Microsoft Desktop-Betriebssystems und ist in vier Editionen verfügbar: Windows 8, Windows 8 Pro, Windows 8 Enterprise sowie Windows RT.

Mehr

Lizenzierung von Windows 8.1

Lizenzierung von Windows 8.1 Lizenzierung von Windows 8.1 Lizenzierung von Windows 8.1, Stand: Januar 2015. Januar 2015 Seite 2 von 12 Die aktuelle Version des Microsoft-Desktopbetriebssystems, Windows 8.1, ist über verschiedene Vertriebskanäle

Mehr

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows Desktop-Betriebssysteme kommen in unterschiedlichen Szenarien im Unternehmen zum Einsatz. Die Mitarbeiter arbeiten an Unternehmensgeräten oder bringen eigene

Mehr

Betriebssystem Lizenzierung Allgemein. Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung. Windows 7 und Software Assurance

Betriebssystem Lizenzierung Allgemein. Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung. Windows 7 und Software Assurance Betriebssystem Lizenzierung Allgemein Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung Windows 7 und Software Assurance Microsoft Desktop-Betriebssysteme werden pro Gerät lizenziert (siehe Produktnutzungsrechte

Mehr

Vorteile von Open License und Open Value

Vorteile von Open License und Open Value Vorteile von Open License und Open Value Microsoft bietet Volumenlizenzprogramme für Unternehmenskunden jeder Größe an. Open Value und Open License wenden sich an kleine und mittlere Unternehmen mit einem

Mehr

Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow. Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015

Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow. Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015 Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015 Agenda Zeit Thema 16.00-16.15 Begrüssung & Einleitung 16.15-17.30 Windows 10 Eine neue Generation von Windows

Mehr

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop A. Lizenzierung des virtuellen Windows Desktop-Betriebssystems 1. Software Assurance (SA) für den Windows-Client Mit Software Assurance erhalten Sie eine Fülle

Mehr

Lizenzierung von Office 2013

Lizenzierung von Office 2013 Lizenzierung von Office 2013 Die Microsoft Office-Suiten sind in der aktuellen Version 2013 in mehreren Editionen erhältlich, jeweils abgestimmt auf die Bedürfnisse verschiedener Kundengruppen. Alle Office-Suiten

Mehr

Microsoft-Handbuch zur Windows 7- Volumenlizenzierung

Microsoft-Handbuch zur Windows 7- Volumenlizenzierung Microsoft-Handbuch zur Windows 7- Volumenlizenzierung Update: Mai 2010 Inhalt Windows 7 im Rahmen der Microsoft-Volumenlizenzierung... 3 Windows 7-Editionen und zugehörige Produkte... 4 Windows Desktop-Produkte...

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders, als beispielsweise für eine Desktop-Anwendung. Mit diesem

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders als beispielsweise für eine Desktopanwendung. Mit diesem

Mehr

One Focus. Warum ein Campus Vertrag? Software Licensing. Giuseppe Di Jorio

One Focus. Warum ein Campus Vertrag? Software Licensing. Giuseppe Di Jorio One Focus Software Licensing Warum ein Campus Vertrag? Giuseppe Di Jorio Agenda Campus Programm Vorteil eines Campus Vertrags Optionen des Campus Vertrags Inhalt des Campus Desktop Packs Software Assurance

Mehr

MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE

MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE NICOLETTE SIMONIS LICENSING SALES SPECIALIST ACADEMIC HINWEIS ZUR RECHTSVERBINDLICHKEIT DIESER INFORMATIONEN: DIE INFORMATIONEN IN DIESER PPT SIND

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs)

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) F: Wie wird Windows Server 2012 R2 lizenziert? A: Windows Server 2012 R2 unterscheidet sich in der Lizenzierung nicht von Windows Server 2012. Über die Volumenlizenzierung

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien. Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich

SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien. Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich Herausforderungen für SAM? Durch neue Technologien und Lizenzmodelle WARTUNG CLOUD LIZENZNACHWEIS

Mehr

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Produktübersicht Windows Server 2008 R2 ist in folgenden Editionen erhältlich: Windows Server 2008 R2 Foundation Jede Lizenz von, Enterprise und

Mehr

Wichtige Aspekte der Microsoft Lizenzierung. Was Sie bei der Lizenzierung von Microsoft- Technologie berücksichtigen sollten

Wichtige Aspekte der Microsoft Lizenzierung. Was Sie bei der Lizenzierung von Microsoft- Technologie berücksichtigen sollten Wichtige Aspekte der Microsoft Lizenzierung Was Sie bei der Lizenzierung von Microsoft- Technologie berücksichtigen sollten Inhalt 3 Microsoft-Lizenzierung ist vielfältig, denn auch die Einsatzszenarios

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014

Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014 Sascha Richter, License Sales Executive COMPAREX c Mehr Innovation. Mit Sicherheit. Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung Unsere Themen heute Mögliche Vertragsmodelle

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012

Lizenzierung von Windows Server 2012 Lizenzierung von Windows Server 2012 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung

Mehr

#1 Grundlagen. der Microsoft Volumenlizenzierung

#1 Grundlagen. der Microsoft Volumenlizenzierung #1 Grundlagen der Microsoft Volumenlizenzierung Der Erwerb von IT-Lösungen für Ihr Unternehmen kann eine Herausforderung sein. Während Sie gerade noch dabei sind, den heutigen Anforderungen gerecht zu

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 R2 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung

Mehr

Sebastian Engel Systemtechniker

Sebastian Engel Systemtechniker Windows 10 Sebastian Engel Systemtechniker Sebastian.Engel@edv-bv.de +49 9433 31898 60 EDV-BV GmbH Otto-Hahn-Straße 1 92507 Nabburg www.edv-bv.de Zertifizierungen Microsoft MCSA Windows 8 MCSA Office 365

Mehr

Lizenzierung in virtuellen Umgebungen. Dipl.-Inf. Frank Friebe

Lizenzierung in virtuellen Umgebungen. Dipl.-Inf. Frank Friebe Lizenzierung in virtuellen Umgebungen Dipl.-Inf. Frank Friebe Agenda 1.Begriffe & Definitionen 2.Windows Server 2012 3.Exchange Server 2013 4.SQL Server 2014 5.Windows Desktop 6.Lizenzaudit 7.Fragen &

Mehr

EXANET Lizenz-Workshop 28. Mai 2009

EXANET Lizenz-Workshop 28. Mai 2009 EXANET Lizenz-Workshop 28. Mai 2009 Eva Wunderlich Exanet License Services Eva Wunderlich 1 Agenda 1. Microsoft 1. Kaufoptionen 2. Lizenzrechte 3. Serverlizenzierung / Virtualisierung 4. CAL Lizenzierung

Mehr

Wie lizenziert man die Virtualisierung von Windows Desktop Betriebssystemen?

Wie lizenziert man die Virtualisierung von Windows Desktop Betriebssystemen? Wie lizenziert man die Virtualisierung von Windows Desktop Betriebssystemen? a.) wenn auf den zugreifenden Geräten ein Windows Betriebssystem installiert und über OEM lizenziert ist? b.) wenn auf dem Zugreifenden

Mehr

Lizenzierung von Lync Server 2013

Lizenzierung von Lync Server 2013 Lizenzierung von Lync Server 2013 Das Lizenzmodell von Lync Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung der Zugriffe auf die Serversoftware.

Mehr

Implementieren von Windows To Go im Unternehmen. Heike Ritter, Microsoft Deutschland GmbH

Implementieren von Windows To Go im Unternehmen. Heike Ritter, Microsoft Deutschland GmbH Implementieren von Windows To Go im Unternehmen Heike Ritter, Microsoft Deutschland GmbH Die heutigen Herausforderungen Benutzer Devices Apps Daten Benutzer erwarten von jedem Ort aus arbeiten zu können

Mehr

Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen.

Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. 1. : Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. 1. Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen..

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Windows Server 2008

Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Windows Server 2008 Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Stand 09.01.2008 Whitepaper: Lizenzierungsoptionen für Inhaltsverzeichnis Produktübersicht... 3 Übersicht der Lizenzmodelle für... 3 Was ist neu in der Lizenzierung

Mehr

Microsoft Licensing Professional (MLP) Training für Endkunden durch Microsoft SAM-Partner

Microsoft Licensing Professional (MLP) Training für Endkunden durch Microsoft SAM-Partner Microsoft Licensing Professional (MLP) Training für Endkunden durch Microsoft SAM-Partner Produktlizenzierung Ausgabe August 2012 Agenda Seite Urheberrecht und Nutzungsrechte 3 Überblick: Die Lizenzmodelle

Mehr

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 Inhalt System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 1. Was ist neu in der Lizenzierung von System Center 2012 zur Verwaltung von Servern?... 2 2. Welche Produkteditionen bietet System Center 2012?...

Mehr

Verwendung von Multiple Activation Keys (MAK)

Verwendung von Multiple Activation Keys (MAK) Verwendung von Multiple Activation Keys (MAK) Autor: Thomas Hauser Version: 3.0 Veröffentlicht: Juni 2010 Feedback oder Anregungen: i-thhaus@microsoft.com Inhalt 1 Erläuterung... 1 1.1 Was ist ein MAK?...

Mehr

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Aktuelle Promotionen & neue Produkte im November & Dezember 2012 "Short News" SPLA @ ALSO Hauptthema:

Mehr

Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012

Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012 Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012 Microsoft Lizenzprogramme Microsoft CAL Suiten Microsoft Enterprise Agreement (EA) Microsoft Enrollment for Core Infrastructure (ECI) Microsoft Enrollment for Application

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Windows 8 leider geil

Windows 8 leider geil Windows 8 leider geil Andreas Erfurt Thomas Lichtenstern Agenda Das neue Windows - Felxible Arbeitsweise Windows im Unternehmen Editionen 3 Technologieberater Thomas Lichtenstern Windows 8 4 Flexible Arbeitsweisen

Mehr

ALSO Microsoft Live Meeting Oktober 2011

ALSO Microsoft Live Meeting Oktober 2011 ALSO Microsoft Live Meeting Oktober 2011 es geht um 13.30 Uhr los Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Ready for take off? Der Ton wird über Ihre PC-Soundkarte übertragen (keine Telefon-Einwahl).

Mehr

Software Assurance Leitfaden

Software Assurance Leitfaden Volumenlizenzierung Software Assurance Leitfaden Aktualisierte Auflage März 2013 Inhalt 04 Software Assurance der Schlüssel zu einer flexiblen und effektiven Nutzung Ihrer Microsoft-Technologie Mobilität

Mehr

Flexible Arbeitswelten. Was Sie bei Abschluss eines Enterprise Agreement berücksichtigen sollten

Flexible Arbeitswelten. Was Sie bei Abschluss eines Enterprise Agreement berücksichtigen sollten Flexible Arbeitswelten Was Sie bei Abschluss eines Enterprise Agreement berücksichtigen sollten Inhalt 03 Moderne IT im Wandel 04 Der Nutzer im Zentrum der Lizenzierung 06 Lizenzierung pro qualifiziertem

Mehr

Bezug und Einsatz von Vista an der UZH

Bezug und Einsatz von Vista an der UZH 18.04.2007 Meeting Informatik-Verantwortliche Bezug und Einsatz von Vista an der UZH Michael Hottinger Agenda Verschiedene Vista Versionen Volume Activation 2.0 Nutzung von Vista an den Instituten Angebote

Mehr

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater Bernd.Sailer@skilllocation.com http://www.skilllocation.com Vereinfachung der Lizenzierung Je stärker das Wachstum,

Mehr

Oliver Basarke Microsoft PreSales Consultant. Oana Moldovan Software Spezialist Bechtle direct

Oliver Basarke Microsoft PreSales Consultant. Oana Moldovan Software Spezialist Bechtle direct Oliver Basarke Microsoft PreSales Consultant Oana Moldovan Software Spezialist Bechtle direct Microsoft Windows 8 Strategie für Unternehmen Vermischung von Arbeit und Freizeit Mobiler Digitale Generation

Mehr

Saarlandtag 2013 COMPAREX

Saarlandtag 2013 COMPAREX Saarlandtag 2013 COMPAREX www.comparex.de 2 Lizenz- und Technologieforum 01 02 03 04 Die Microsoft Hybrid-Strategie Software & Services Office 365- Portfolio Select und Select-Plus Enterprise Agreement

Mehr

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4 Desktopvirtualisierung mit Vmware View 4 Agenda Warum Desktops virtualisieren? Funktionen von VMware View Lizenzierung VMware Lizenzierung Microsoft Folie 2 Herausforderung bei Desktops Desktopmanagement

Mehr

Microsoft Select Plus

Microsoft Select Plus Microsoft Select Plus Herzlich Willkommen, Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 Einführung...4 Vertragsstruktur...6 Nutzung und Sublizenzierung...7 Festlegung des Preislevels...7 Anpassung des Preislevels...8

Mehr

Lizenzierung von System Center 2012

Lizenzierung von System Center 2012 Lizenzierung von System Center 2012 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie Server, Clients und mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwalten. Verwalten im

Mehr

Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter

Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter Tech Data - Microsoft Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter MS FY15 2HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de

Mehr

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING FEBRUAR 2015 Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen

Whitepaper Lizenzierungsoptionen Whitepaper Lizenzierungsoptionen Stand 18.09.2009 Whitepaper zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen: Die in diesem Whitepaper von Microsoft dargestellten

Mehr

Migration auf Windows 7 und Windows Server 2008 R2

Migration auf Windows 7 und Windows Server 2008 R2 We secure your business. (tm) Migration auf Windows 7 und Windows Server 2008 R2 BSI 2.IT-Grundschutz-Tag 29.3.2012 Andreas Salm Managing Consultant HiSolutions AG, Berlin Agenda Migration auf Windows

Mehr

Microsoft-Konzernvertrag

Microsoft-Konzernvertrag Microsoft-Konzernvertrag Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 Merkmale... 3 Vorteile... 4 Konzernprodukte im Detail... 5 Zusätzliche Produkte... 6 Software Assurance... 6 Software Assurance-Verlängerung...

Mehr

Das Authorized Education Reseller (AER)-Programm Academic- Volumenlizenzierung. Januar 2011 Microsoft Corporation

Das Authorized Education Reseller (AER)-Programm Academic- Volumenlizenzierung. Januar 2011 Microsoft Corporation Das Authorized Education Reseller (AER)-Programm Academic- Volumenlizenzierung Januar 2011 Microsoft Corporation Themen Grundlagen der Lizenzierung Qualifikationen, Verantwortlichkeiten und Richtlinien

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen

Whitepaper Lizenzierungsoptionen Whitepaper Lizenzierungsoptionen Stand 06.08.2009 Whitepaper zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen: Die in diesem Whitepaper von Microsoft dargestellten

Mehr

Mobile Device Management (MDM) Part1

Mobile Device Management (MDM) Part1 Jürg Koller CONSULTANT trueit GMBH juerg.koller@trueit.ch @juergkoller blog.trueit.ch / trueit.ch Pascal Berger CONSULTANT trueit GMBH pascal.berger@trueit.ch @bergerspascal blog.trueit.ch / trueit.ch

Mehr

Der virtuelle Desktop heute und morgen. Michael Flum Business Development Manager cellent AG

Der virtuelle Desktop heute und morgen. Michael Flum Business Development Manager cellent AG Der virtuelle Desktop heute und morgen Michael Flum Business Development Manager cellent AG Virtual Desktop Infrastructure (VDI) bezeichnet die Bereitstellung eines Arbeitsplatz Betriebssystems innerhalb

Mehr

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG. Referent: Josef Beck

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG. Referent: Josef Beck DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG Referent: Josef Beck Alte Welt Alte Welt Device-Lizenzierung Es dreht sich alles um den Arbeitsplatz Kauf von Lizenzen Entweder eigene Infrastruktur oder gehostet

Mehr

Georg Binder WINDOWS VISTA & OFFICE 2007 FH STEYR 06.12.2007

Georg Binder WINDOWS VISTA & OFFICE 2007 FH STEYR 06.12.2007 Georg Binder WINDOWS VISTA & OFFICE 2007 FH STEYR 06.12.2007 Anwender Geschäftsführung / Business- Entscheidungsträger Technischer Entscheidungsträger Desktop Management Sicherheit Mobilität Produktivität

Mehr

Windows Server 2012 Lizenzen und Preise FAQ

Windows Server 2012 Lizenzen und Preise FAQ Windows Server 2012 Lizenzen und Preise FAQ Inhalt DIE WINDOWS SERVER 2012 DATACENTER UND STANDARD EDITIONEN... 3 Q1. Was ist neu bei Windows Server 2012?... 3 Q2. Worin besteht der Unterschied zwischen

Mehr

Windows Server 2012 R2 Datenblatt Lizenzierung

Windows Server 2012 R2 Datenblatt Lizenzierung Windows Server 2012 R2 Datenblatt Lizenzierung Produktüberblick Die Erfahrung von Microsoft in der Bereitstellung und dem Betrieb von globalen Cloud-Diensten spiegelt sich in Windows Server 2012 R2 wieder.

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Windows Server 2008 R2 Foundation

Windows Server 2008 R2 Foundation Windows Server 2008 R2 Foundation Die neue, kosteneffiziente Technologiebasis Die bewährte, zuverlässige Technologie von Windows Server 2008 R2 Foundation stellt Ihnen eine Grundlage zum Einsatz zahlreicher

Mehr

Microsoft Licensing. SoftwareONE. Lync Server, Matthias Blaser

Microsoft Licensing. SoftwareONE. Lync Server, Matthias Blaser Microsoft Licensing Lync, Matthias Blaser Agenda 1. Das Lizenzmodell Lync 2010 1.1 lizenzen / Editionen 1.2 Clientzugriffslizenzen CALs 1.3 Lizenzen für externe Connector 1.4 Client-Lizenz 2. Migrationspfade

Mehr

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Was kann XenDesktop mehr als XenApp??? Valentine Cambier Channel Development Manager Deutschland Süd Was ist eigentlich Desktop Virtualisierung? Die Desktop-Virtualisierung

Mehr

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Eine Anleitung für kleine Unternehmen Inhalt Abschnitt 1: Vorstellung des Windows XP-Modus für Windows 7 2 Abschnitt 2: Erste Schritte mit dem Windows

Mehr

ALSO Microsoft Live Meeting November 2012. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO Microsoft Live Meeting November 2012. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO Microsoft Live Meeting November Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Aktuelle Promotionen & neue Produkte im November & Dezember "Short News" SPLA @ ALSO Hauptthema: Windows Server Agenda

Mehr

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung Veröffentlicht am 3. November 2011 Produktüberblick SQL Server 2012 ist ein bedeutendes Produkt- Release mit vielen Neuerungen: Zuverlässigkeit für geschäftskritische

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure

Virtual Desktop Infrastructure Virtual Desktop Infrastructure Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten bei der Desktop-Bereitstellung Ralf M. Schnell, Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/ralfschnell http://blogs.technet.com/windowsservergermany

Mehr

Volumenlizenzierung. Microsoft Open Value. ADN empfiehlt Microsoft Software

Volumenlizenzierung. Microsoft Open Value. ADN empfiehlt Microsoft Software Volumenlizenzierung Microsoft Open Value ADN empfiehlt Microsoft Software Inhalt 03 Einführung 04 Die Vielfalt der Beschaffungsoptionen unter Open Value 05 Open Value Company-wide Lizenzverwaltung vereinfachen

Mehr

Lizenzierung für das Neue Office Vereinfachung & Cloud Integration. Jürgen Hossner Microsoft Deutschland GmbH

Lizenzierung für das Neue Office Vereinfachung & Cloud Integration. Jürgen Hossner Microsoft Deutschland GmbH Lizenzierung für das Neue Office Vereinfachung & Cloud Integration Jürgen Hossner Microsoft Deutschland GmbH Vermischung von Arbeit und Freizeit Mobiles Arbeiten Weltweite Vernetzung Einsatz mehrer Geräte

Mehr

1.4 Windows 8.1 Editionen, Preise,

1.4 Windows 8.1 Editionen, Preise, 1.4 Windows 8.1 Editionen, Preise, Migration, Lizenzen Windows 8.1 beinhaltet für Endanwender wie Firmenkunden zahlreiche neue Möglichkeiten und unterscheidet sich in vielen Bereichen erheblich von Windows

Mehr

Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune

Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune Einsatzszenarien & Geschäftschancen für unsere Partner Gülay Vural Produkt Marketing Manager Mathias Schmidt Partner-Technologieberater Agenda Überblick über

Mehr

Microsoft Dynamics CRM 3.0

Microsoft Dynamics CRM 3.0 Microsoft Dynamics CRM 3.0 Veröffentlicht: Januar 2006 Inhalt Verfügbarkeit Lizenzstruktur Software Assurance Bezugskanäle Produktfreischaltung Weitere Informationen Seite 1 von 5 Verfügbarkeit Microsoft

Mehr

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG Josef Beck Team Manager Segment License Sales Alte Welt Alte Welt Device-Lizenzierung Es dreht sich alles um den Arbeitsplatz Kauf von Lizenzen Entweder eigene Infrastruktur

Mehr

Weitere Informationsquellen

Weitere Informationsquellen Weitere Informationsquellen Weitere Informationen zum Mietmodell Open Value Subscription finden Sie unter http://www.microsoft.com/de-de/licensing/licensing-options/ovs.aspx Weitere Informationen zu Open

Mehr

Modernes Software Asset Management: Intelligente Lizenzierungsmodelle für Sie kostenoptimiert, flexibel, rechtssicher.

Modernes Software Asset Management: Intelligente Lizenzierungsmodelle für Sie kostenoptimiert, flexibel, rechtssicher. Modernes Software Asset Management: Intelligente Lizenzierungsmodelle für Sie kostenoptimiert, flexibel, rechtssicher. 12.06.2013 Seite 1 Wir stehen für: Wir bieten: Internationalisierung Software Erfahrung

Mehr

Windows 8.1 Pro-Update

Windows 8.1 Pro-Update Windows 8.1 Pro-Update Der Mehrwert für Ihr Unternehmen Name und Position des Vortragenden "Windows 8 ist unsere beste Plattform für Unternehmen. Wenn Sie Windows 7 kaufen, obwohl Windows 8 erhältlich

Mehr

Microsoft Open Value

Microsoft Open Value Microsoft Open Value Inhaltsverzeichnis 4 Einführung 5 6 10 13 14 16 18 Die Vielfalt der Beschaffungsoptionen unter Open Value Open Value Company-wide Lizenzverwaltung vereinfachen und Kosten reduzieren

Mehr

Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater. CEMA Webinare

Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater. CEMA Webinare http://www.cema.de/standorte/ http://www.cema.de/events/ Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater CEMA Webinare Vermischung von Arbeit und Freizeit 2015 Mobiles Arbeiten Diverse Formfaktoren Jederzeit

Mehr

Lizenzierung von SQL Server 2014

Lizenzierung von SQL Server 2014 Lizenzierung von SQL Server 2014 SQL Server 2014 bietet zwei Lizenzoptionen: das Core-basierte Lizenzmodell, dessen Maßeinheit die Anzahl der Prozessorkerne und damit die Rechenleistung der Server-Hardware

Mehr

Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover. Citrix XenDesktop. Peter Opitz. 16. April 2009

Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover. Citrix XenDesktop. Peter Opitz. 16. April 2009 Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover Citrix XenDesktop Peter Opitz 16. April 2009 User Data Center A&R präsentiert Kernthemen für Desktop-Virtualisierung Niedrigere TCO für Desktops Compliance

Mehr

Vorstellung. Eckard Brandt

Vorstellung. Eckard Brandt Vorstellung Eckard Brandt Stand: 18.01.2010 Windows 7 Vorstellung der neuen Funktionen in Windows 7 Hilfestellung für Administratoren zum Umstieg von Windows XP Ausbildungsraum des RRZN Mittwoch 09.12.2009

Mehr

Unternehmensweite Standardisierung

Unternehmensweite Standardisierung Unternehmensweite Standardisierung Was erwarten Großkunden von einem Lizenzprogramm? Der Preis sollte das Abnahmevolumen widerspiegeln Besseren Budgetplanung und sicherheit. Welche Lösung bietet Microsoft

Mehr

Nutzung des Gotowebinar Tools

Nutzung des Gotowebinar Tools Nutzung des Gotowebinar Tools Handzeichen Wählen Sie ob das Audiosignal über Telefon oder den Lautsprecher des PCs kommen soll Geben Sie hier Ihre Fragen ein. Webinar Windows 8 - Was ist neu! - Was ist

Mehr

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater Bernd.Sailer@skilllocation.com http://www.skilllocation.com Das neue Windows Es wird Zeit umzustellen!! Warum

Mehr

Universität Heidelberg, Rechenzentrum

Universität Heidelberg, Rechenzentrum Universität Heidelberg, Rechenzentrum 20.07.2010, Heidelberg Microsoft Select Plus Start zum 01.08.200908 (Select Plus Vertragsnummer: 7670440) Kundennummer: 78191163 (PCN = Public Customer Number) Bezugsberechtigt

Mehr

Server & Cloud Enrollment (SCE)

Server & Cloud Enrollment (SCE) Server & Cloud Enrollment (SCE) In diesem Webcast stellen wir das Server & Cloud Enrollment (kurz SCE bzw. SKI im Englischen) vor. Das Server & Cloud Enrollment erlaubt die hybride Lizenzierung und ermöglicht

Mehr

Unterzeichnet im September 2013, gültig ab August 2013 bis Ende Juli 2016. Verbesserte Konditionen bei Mietbeitritten mit jährlichen Zahlungen

Unterzeichnet im September 2013, gültig ab August 2013 bis Ende Juli 2016. Verbesserte Konditionen bei Mietbeitritten mit jährlichen Zahlungen Rahmenvertrag zwischen dem Schweizer Medieninstitut für Bildung und Kultur (educa.ch) und Microsoft Unterzeichnet im September 2013, gültig ab August 2013 bis Ende Juli 2016 Flächendeckender, schweizweiter

Mehr

Cloud-ready mit Citrix Infrastruktur-Lösungen. Martin Wieser

Cloud-ready mit Citrix Infrastruktur-Lösungen. Martin Wieser Cloud-ready mit Citrix Infrastruktur-Lösungen Martin Wieser A world where people can work or play from anywhere mobil Home Office Büro externe Standard- Mitarbeiter Arbeitsplätze Regel im Mobil Büro Persönlich

Mehr

Microsoft Products & Services Agreement (MPSA)

Microsoft Products & Services Agreement (MPSA) Microsoft Products & Services Agreement (MPSA) Inhalt 03 Einleitung 04 Das neue Microsoft Products & Services Agreement (MPSA) bietet Ihnen 06 Dank Purchasing Accounts in Übereinstimmung mit der Einkaufsstrategie

Mehr

Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V

Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V ITK-Forum Mittelstand IT TRENDS & TECHNOLOGIEN 2010 Frank Seiwerth Technologieberater Microsoft Deutschland

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

Windows 8.1. im Unternehmen. Heike Ritter. Technical Evangelist. Microsoft Deutschland GmbH

Windows 8.1. im Unternehmen. Heike Ritter. Technical Evangelist. Microsoft Deutschland GmbH Windows 8.1 im Unternehmen Heike Ritter Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Erwartungen: Überall & zu jeder Zeit BYOD goes mainstream Mobilität für den Erfolg ermöglichen Sicherheitslandschaft

Mehr

Unterüberschrift der Folie. Simone Techau, Account Manager

Unterüberschrift der Folie. Simone Techau, Account Manager Agenda Die Lizenzprogramme für öffentliche Auftraggeber Microsoft Volumenlizenzprogramme unternehmensweite Standardisierung Miete nterprise Agreement Subscription Open Value Subscription Ratenkauf nterprise

Mehr