Linux Hochverfügbarkeits-Cluster

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Linux Hochverfügbarkeits-Cluster"

Transkript

1 Seminarunterlage Version: 5.05 Version 5.05 vom 23. Juli 2015

2 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Firmen und beziehen sich auf Eintragungen in den USA oder USA-Warenzeichen. Weitere Logos und Produkt- oder Handelsnamen sind eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen der jeweiligen Unternehmen. Kein Teil dieser Dokumentation darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung der weitergegeben oder benutzt werden. Die besitzt folgende Geschäftsstellen Adressen der Westernmauer D Paderborn Tel.: (+49) / An der alten Ziegelei 5 D Münster Tel.: (+49) / Welser Straße 9 D Gersthofen Tel.: (+49) / Kreuzberger Ring 13 D Wiesbaden Tel.: (+49) / Wikingerstraße D Köln Tel.: (+49) / Internet: Seite 2 Version: 5.05

3 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen der Hochverfügbarkeit Warum Hochverfügbarkeit? Zahlen und Begriffe Wie Hochverfügbarkeit erreichen? Cluster Begriffsdefinition Aktiv oder Passiv? Kommunikation Split Brain Datenintegrität Storage Allgemeines Shared Nothing Shared Disk NAS Datenreplikation Shared Storage mit DRBD Übersicht Distributed Replicated Block Device DRBD Features Single Primary Mode Dual Primary Mode Befehle und Dateien Auswahl und Vorbereitung des Lower-Level Storage Replikationsprotokolle Empfehlungen für die Netzwerkverbindung Konfiguration (drbd.conf) Erstmaliges Aktivieren einer Ressource Verwendung des Linux Logical Volume Manager drbdadm Grundbefehle zur Verwaltung von DRBD Veränderung der Konfiguration DRBD Monitoring und Status Dual-Primary Modus Größenänderungen von DRBD-Devices Online Device Verification Split-Brain aus DRBD -Sicht Automatische Split-Brain Auflösung Manuelle Split-Brain Auflösung Aufgaben Lösungen Pacemaker - Grundlagen Das Projekt Architektur Cluster Resource Manager CRM Local Resource Manager LRM Weitere Pacemaker Clusterkomponenten Cluster Information Base CIB Pacemaker als Cluster Resource Manager Ressourceagenten Übersicht LSB Ressourceagenten Heartbeat 1 Ressourceagenten OCF Ressourceagenten Nutzung OCF Ressourceagent durch Pacemaker STONITH Ressourceagenten Installation der Cluster Software Version: 5.05 Seite 3

4 4 Clusterkommunikation mit Corosync Heartbeat und Leitungen Start und Stopp der Clustersoftware Corosync - Aufbau der Konfigurationsdatei Konfiguration Corosync 1 aisexec und service Corosync totem Corosync Multicastkommunikation Corosync 1 Unicastkommunikation Corosync 2 Unicastkommunikation Status der Clusterkommunikationsleitungen Konfiguration der Protokollierung logging Corosync 1 Verschlüsselung der Clusterkommunikation Corosync 2 Verschlüsselung der Clusterkommunikation Corosync 2 votequorum-bibliothek Corosync 2 corosync_votequorum Corosync 2 - corosync-quorumtool Konfiguration Corosync Analyse von Fehlern Aufgaben Lösungen Pacemaker Administration Verwaltung des Cluster mit der CRM-Shell Übersicht über die CRM-Shell Benutzung der CRM-Shell Übersicht über die vorhandenen Ressourceagenten Anzeigen und Verändern globaler Clustereinstellungen Arten von Ressourceobjekten Eigenschaften primitiver Ressourcen Primitive Ressourcen mit der CRM-Shell erstellen und verändern Metaattribute von primitiven Ressourcen Konfiguration der Metaattribute von Ressourcen Ressourcen anlegen mit Templates Nutzung von Templates Anpassen der CRM-Shell an eigene Bedürfnisse Ressourcen verwalten mit der CRM-Shell Scores Bedingungen Anordnung der Ressourcen Beziehung zwischen Ressourcen (colocation) Platzieren von Ressourcen (location) Platzieren von Ressourcen nach Abhängigkeit der Last Konfiguration der Clusterknoten und Ressourcen für utilization Nutzung Festlegen der utilization Strategie Ressourcegruppen Übersicht Ressourcegruppen verwalten mit der CRM-Shell Metaattribute von Ressourcegruppen Ressourceclones Übersicht Arten von Ressourceclones Ressourceclones verwalten mit der CRM-Shell Metaattribute von Ressourceclones Multi-State Ressourcen Überblick DRBD Pacemaker Cluster Integration Metaattribute von Multi-State Ressourcen Aufgaben Lösungen Überwachung des Cluster crm_mon - Monitoring des Cluster Monitoring der Ressourcen Seite 4 Version: 5.05

5 6.3 Konfiguration des Monitoring mit der CRM-Shell Timeouts des Pacemaker Cluster Fehlerzähler von Ressourcen Fehlerzähler verwalten mit der CRM-Shell Monitoring des Ressourcennetzwerks ping Clone Monitoring des Public Network pingd-clone Monitoring des Ressourcennetzwerks ethmonitor Clone Monitoring des Public Network ethmonitor-clone Anzeige der Clusterkommunikationsleitungen Überwachung der Clusterknoten STONITH -Shot the other node in the head Übersicht Einsatz von STONITH durch den Cluster Fencingarten und Fencingklassen STONITH Implementierung STONITH Konfiguration Aufgaben Lösungen Wartung des Cluster Cluster Wartungsarbeiten Hinzufügen / Entfernen von Clusterknoten Wartung des Betriebssystems Wartung der Clustersoftware Wartung der Anwendungssoftware Logdateien der Policy Engine Auswerten der Logdateien des Cluster Verwendung der Clusterhistorie Access Control Lists mit Pacemaker Grundlagen der Access Control Lists Erstellen von Access Control Lists Rollen mit XPath Abkürzung der XPath Schreibweise Benutzer berechtigen für Access Control Lists Änderungen mit Hilfe von Shadow CIB s Benutzung der Shadow-CIB s Aufgaben Lösungen Synchrone Server mit Csync2 (Optional) Synchrone Server: Das Problem Synchrone Server: Die Lösung Synchronisation: Scannen der Daten Synchronisation: Update der Dateien Konfiguration des Csync2 daemon Konfiguration von Csync Konfiguration von Gruppen und Schlüsseln Definition der Hosts Include/Exclude von Dateien Ausführen von Aktionen Anlegen von Backups Lösung von Konflikten Nutzung von Csync Hinzufügen eines neuen Host Aufgaben Lösungen Version: 5.05 Seite 5

MySQL Administration. Seminarunterlage. Version 3.02 vom

MySQL Administration. Seminarunterlage. Version 3.02 vom Seminarunterlage Version: 3.02 Version 3.02 vom 23. Oktober 2014 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Oracle Weblogic Administration Grundlagen

Oracle Weblogic Administration Grundlagen Oracle Weblogic Administration Grundlagen Seminarunterlage Version: 1.07 Version 1.07 vom 14. September 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Tomcat Konfiguration und Administration

Tomcat Konfiguration und Administration Tomcat Konfiguration und Administration Seminarunterlage Version: 8.01 Version 8.01 vom 4. Februar 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Oracle Backup und Recovery mit RMAN

Oracle Backup und Recovery mit RMAN Oracle Backup und Recovery mit RMAN Seminarunterlage Version: 12.04 Copyright Version 12.04 vom 16. Juli 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt-

Mehr

Oracle Cloud Control. Seminarunterlage. Version 12.03 vom

Oracle Cloud Control. Seminarunterlage. Version 12.03 vom Seminarunterlage Version: 12.03 Version 12.03 vom 1. Oktober 2013 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

IBM Informix Dynamic Server Hochverfügbarkeits-Technologien unter Unix

IBM Informix Dynamic Server Hochverfügbarkeits-Technologien unter Unix 2 IBM Informix Dynamic Server Hochverfügbarkeits-Technologien unter Unix Version: 11.02 ORDIX Seminarunterlagen einfach. gut. geschult. Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte

Mehr

Apache HTTP Server Administration

Apache HTTP Server Administration Seminarunterlage Version: 11.04 Copyright Version 11.04 vom 9. Januar 2014 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

IBM Informix Tuning und Monitoring

IBM Informix Tuning und Monitoring Seminarunterlage Version: 11.01 Copyright Version 11.01 vom 25. Juli 2012 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Oracle Datenbankadministration Grundlagen

Oracle Datenbankadministration Grundlagen Oracle Datenbankadministration Grundlagen Seminarunterlage Version: 12.02 Version 12.02 vom 14. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Big Data Informationen neu gelebt

Big Data Informationen neu gelebt Seminarunterlage Version: 1.01 Copyright Version 1.01 vom 21. Mai 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Oracle Backup und Recovery

Oracle Backup und Recovery Seminarunterlage Version: 11.05 Version 11.05 vom 27. Mai 2010 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Linux Systemadministration

Linux Systemadministration Seminarunterlage Version: 8.04 Version 8.04 vom 6. September 2013 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Administration und Konfiguration für JBOSS

Administration und Konfiguration für JBOSS Administration und Konfiguration für JBOSS Seminarunterlage Version: 2.03 Version 2.03 vom 7. Mai 2012 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

IBM DB2 für Linux/Unix/Windows Monitoring und Tuning

IBM DB2 für Linux/Unix/Windows Monitoring und Tuning IBM DB2 für Linux/Unix/Windows Monitoring und Tuning Seminarunterlage Version: 4.05 Version 4.05 vom 9. Februar 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt-

Mehr

JSP und Servlet Programmierung

JSP und Servlet Programmierung Seminarunterlage Version: 5.02 Copyright Version 5.02 vom 1. März 2013 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

IBM Informix SQL. Seminarunterlage. Version 11.04 vom

IBM Informix SQL. Seminarunterlage. Version 11.04 vom Seminarunterlage Version: 11.04 Version 11.04 vom 27. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure

Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure Seminarunterlage Version: 12.05 Version 12.05 vom 4. Februar 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Hochverfügbarkeit eines Server-Systems Dr. Stephan Pettinger 7-it 1 Hochverfügbarkeit Theorie Definition Hochverfügbarkeit Kopplung von Systemen Single Point of Failure Hochverfügbarkeitscluster Linux-HA-Architektur

Mehr

Linux-HA Version 2. LUG Erding, 25.6.2008

Linux-HA Version 2. LUG Erding, 25.6.2008 MultiNET Services GmbH Linux-HA Version 2 LUG Erding, 25.6.2008 Dr. Michael Schwartzkopff, MultiNET Services GmbH MultiNET Services GmbH, Seite 1 Inhalt Hochverfügbarkeit allgemein Grundlagen und Architektur

Mehr

Unix Powerseminar für Datenbankund Applikationsbetreuer

Unix Powerseminar für Datenbankund Applikationsbetreuer Unix Powerseminar für Datenbankund Applikationsbetreuer Seminarunterlage Version: 1.01 Version 1.01 vom 28. Mai 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt-

Mehr

Java Performance Tuning

Java Performance Tuning Seminarunterlage Version: 5.04 Version 5.04 vom 16. Januar 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Data Warehouse Grundlagen

Data Warehouse Grundlagen Seminarunterlage Version: 2.10 Version 2.10 vom 24. Juli 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Linux Hochverfügbarkeit

Linux Hochverfügbarkeit Oliver Liebel Linux Hochverfügbarkeit Einsatzszenarien und Praxislösungen Inhalt Vorwort 11 f.ty,.risfcy 8 Business - ausfajwchere Server...,..»...,.,...»...» 17 1.1 Grundsätzliche Überlegungen zur Redundanz

Mehr

PHP Programmierung. Seminarunterlage. Version 1.02 vom

PHP Programmierung. Seminarunterlage. Version 1.02 vom Seminarunterlage Version: 1.02 Version 1.02 vom 27. August 2013 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Oracle Capacity Planning

Oracle Capacity Planning Seminarunterlage Version: 2.03 Version 2.03 vom 8. Juli 2014 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen oder

Mehr

Hochverfügbare Virtualisierung mit Open Source

Hochverfügbare Virtualisierung mit Open Source Hochverfügbare Virtualisierung mit Open Source Gliederung DRBD Ganeti Libvirt Virtualisierung und Hochverfügbarkeit Hochverfügbarkeit von besonderer Bedeutung Defekt an einem Server => Ausfall vieler VMs

Mehr

Standortübergreifende Cluster mit RHEL/CentOS (stretched Cluster) 7.6.2013

Standortübergreifende Cluster mit RHEL/CentOS (stretched Cluster) 7.6.2013 SLAC 2013 Joachim v. Thadden Standortübergreifende Cluster mit RHEL/CentOS (stretched Cluster) 7.6.2013 Copyright LIS Associate Group Inhalt 1. generelle Übersicht des Redhat-Cluster 2. Quorum 3. Fencing

Mehr

Webinar zum Thema Der Synology High Availability Cluster. Referent: Thomas Niedermeier, Web Operations & Knowledge Transfer 29.10.

Webinar zum Thema Der Synology High Availability Cluster. Referent: Thomas Niedermeier, Web Operations & Knowledge Transfer 29.10. 1 Organisatorisches Dauer: ca. 30 Minuten Webinar wird aufgezeichnet und per E-Mail zur Verfügung gestellt Fragen während des Webinars werde ich am Ende beantworten FAQ Artikel im TKwiki Webinar zum Thema

Mehr

Mit Clustertechnik zu mehr Verfügbarkeit:

Mit Clustertechnik zu mehr Verfügbarkeit: Mit Clustertechnik zu mehr Verfügbarkeit: Überraschend kostengünstig umgesetzt mit Open Source Werner Fischer, Thomas-Krenn.AG Perspektive Open Source Systems 2006 25. Oktober 2006 Folie 1/20 Agenda 1.

Mehr

Cluster Quick Start Guide

Cluster Quick Start Guide Cluster Quick Start Guide Cluster SR2500 Anleitung zur Konfi guration KURZÜBERBLICK CLUSTER SEITE 2 FUNKTIONSWEISE DES THOMAS KRENN CLUSTERS (SCHAUBILD) SEITE 3 CLUSTER AUFBAUEN UND KONFIGURIEREN SEITE

Mehr

Hochverfügbarkeit und Lastverteilung am Beispiel von Apache. Stephan Wienczny

Hochverfügbarkeit und Lastverteilung am Beispiel von Apache. Stephan Wienczny Hochverfügbarkeit und Lastverteilung am Beispiel von Apache Stephan Wienczny Inhalt Motivation Hochverfügbarkeit Aufbau Virtualbox DRDB als verteiltes Blockdevice OCFS2 Clusterdateisystem Apache Webserver

Mehr

Entwicklungen bei der Linux Clustersoftware

Entwicklungen bei der Linux Clustersoftware Quo vadis Linux-HA? Entwicklungen bei der Linux Clustersoftware Michael Schwartzkopff misch@schwartzkopff.org (c) Michael Schwartzkopff, 2010 1 / 19 Linux Clustersoftware Linux Virtual Server Bietet Skalierbarkeit...

Mehr

Dynamische Änderung von Ressourcen in OpenStack

Dynamische Änderung von Ressourcen in OpenStack Dynamische Änderung von Ressourcen in OpenStack CLOUDZONE 05. Februar 2014 Christian Berendt Cloud Computing Solution Architect berendt@b1-systems.de Vorstellung B1 Systems gegründet 2004 primär Linux/Open

Mehr

etomer Kundentag 2013 Bauchladen: Hochverfu gbarkeit unter Linux und Oracle Solaris 11

etomer Kundentag 2013 Bauchladen: Hochverfu gbarkeit unter Linux und Oracle Solaris 11 etomer Kundentag 2013 Bauchladen: Hochverfu gbarkeit unter Linux und Oracle Solaris 11 Heiko Stein Senior Architekt etomer GmbH Agenda. Hochverfügbarkeit!= Hochverfügbarkeit Übersicht über ausgewählte

Mehr

OpenStack bei der SAP SE

OpenStack bei der SAP SE OpenStack bei der SAP SE Integration bestehender Dienste in OpenStack dank Workflow Engine und angepasstem Webinterface 23. Juni 2015 Christian Wolter Linux Consultant B1 Systems GmbH wolter@b1-systems.de

Mehr

Oracle Real Application Clusters: Requirements

Oracle Real Application Clusters: Requirements Oracle Real Application Clusters: Requirements Seite 2-1 Systemvoraussetzungen Mind. 256 MB RAM (mit 128 MB geht es auch...) Mind. 400 MB Swap Space 1,2 GB freier Speicherplatz für f r Oracle Enterprise

Mehr

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Carsten Rachfahl www.hyper-v-server.de Roling Cluster Upgrade Herausforderung: Update eines Failover Clusters ohne Downtime

Mehr

Red Hat Cluster Suite

Red Hat Cluster Suite Red Hat Cluster Suite Building high-available Applications Thomas Grazer Linuxtage 2008 Outline 1 Clusterarten 2 3 Architektur Konfiguration 4 Clusterarten Was ist eigentlich ein Cluster? Wozu braucht

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13 Vorwort 13 1 Der Weg zu SAN und NAS 17 1.1 Hochverfügbarkeit 18 1.1.1 Host-Komponenten 18 1.1.2 Komponenten des I/O-Subsystems 21 1.2 Storage Area Networks 22 1.3 Network Attached Storage 24 2 SAN Grundlegende

Mehr

Eine hochverfügbare Firewall mit iptables und fwbuilder. Secure Linux Administration Conference, 11. Dec 2008

Eine hochverfügbare Firewall mit iptables und fwbuilder. Secure Linux Administration Conference, 11. Dec 2008 Eine hochverfügbare Firewall mit iptables und fwbuilder Secure Linux Administration Conference, 11. Dec 2008 Dr. Michael Schwartzkopff HA Firewall mit fwbuilder, SLAC 2008 / 1 Eine einfache Firewall Eine

Mehr

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien Winfried Wojtenek wojtenek@mac.com Verfügbarkeit % Tage Stunden Minuten 99.000 3 16 36 99.500 1 20 48 99.900 0 9 46 99.990 0 0 53 99.999 0 0 5 Tabelle

Mehr

Microsoft Virtual Server 2005 R2. Installation, Einrichtung und Verwaltung

Microsoft Virtual Server 2005 R2. Installation, Einrichtung und Verwaltung Microsoft Virtual Server 2005 R2 Installation, Einrichtung und Verwaltung Microsoft Virtual Server 2005 R2 Microsoft Virtual Server 2005 R2 Seminarunterlage Artikelnr. VS-011005 Autor: Carlo Westbrook

Mehr

Eine hochverfügbare Firewall mit Linux-HA, iptables und fwbuilder

Eine hochverfügbare Firewall mit Linux-HA, iptables und fwbuilder Eine hochverfügbare Firewall mit Linux-HA, iptables und fwbuilder FROSCON, 23.8.2009 Dr. Michael Schwartzkopff HA Firewall mit fwbuilder, Seite 1 Eine einfache Firewall Eine einfache Firewall mit Linux

Mehr

Windows Server 2012 R2

Windows Server 2012 R2 Windows Server 2012 R2 Eine Übersicht Raúl B. Heiduk (rh@pobox.com) www.digicomp.ch 1 Inhalt der Präsentation Die wichtigsten Neuerungen Active Directory PowerShell 4.0 Hyper-V Demos Fragen und Antworten

Mehr

Windows 7 mittels Shrew Soft VPN Client per VPN mit FRITZ!Box 7390 (FRITZ!OS 6) verbinden

Windows 7 mittels Shrew Soft VPN Client per VPN mit FRITZ!Box 7390 (FRITZ!OS 6) verbinden Windows 7 mittels Shrew Soft VPN Client per VPN mit FRITZ!Box 7390 (FRITZ!OS 6) verbinden Veröffentlicht am 28.11.2013 In FRITZ!OS 6.00 (84.06.00) gibt es neuerdings die Möglichkeit, VPN Verbindungen direkt

Mehr

Herzlich willkommen zur Präsentation:

Herzlich willkommen zur Präsentation: Seite 1 Herzlich willkommen zur Präsentation: Der Diskless Shared Root Cluster eine Alternative für Tru64 Dipl. Ing. (FH) Reiner Rottmann rottmann@atix.de 19 April 2007 Seite 2 Wir helfen Ihnen, Ihre Daten

Mehr

MySQL Hochverfügbarkeitslösungen. Lenz Grimmer http://lenzg.net/ Twitter: @lenzgr 2010-04-24 Grazer Linuxtage Austria

MySQL Hochverfügbarkeitslösungen. Lenz Grimmer <lenz@grimmer.com> http://lenzg.net/ Twitter: @lenzgr 2010-04-24 Grazer Linuxtage Austria MySQL Hochverfügbarkeitslösungen Lenz Grimmer < http://lenzg.net/ Twitter: @lenzgr 2010-04-24 Grazer Linuxtage Austria Agenda Konzepte & Aspekte MySQL Replikation Disk replikation (DRBD)

Mehr

Btfs das Dateisystem der Zukunft?

Btfs das Dateisystem der Zukunft? Btfs das Dateisystem der Zukunft? FrOSCon 2015, Sankt Augustin 22. August 2015 Florian Winkler Linux Consultant & Trainer B1 Systems GmbH winkler@b1-systems.de B1 Systems GmbH - Linux/Open Source Consulting,

Mehr

Nagios hochverfügbar mit Heartbeat v2

Nagios hochverfügbar mit Heartbeat v2 Nagios hochverfügbar mit Heartbeat v2 Vortrag auf der Netways Nagios Konferenz 08 B1 Systems GmbH http://www.b1-systems.de Das Linux HA Projekt Das Linux High Availability Project, kurz Linux HA, hat sich

Mehr

Hochverfügbare Linux Cluster mit OSL Storage Cluster 4.0 und RSIO. 11. OSL Technologietage Berlin 24./25. September 2013

Hochverfügbare Linux Cluster mit OSL Storage Cluster 4.0 und RSIO. 11. OSL Technologietage Berlin 24./25. September 2013 Hochverfügbare Linux Cluster mit OSL Storage Cluster 4.0 und RSIO 11. OSL Technologietage Berlin 24./25. September 2013 Prinzipielles Clusterdesign Aufbau eines Linux HA-Clusters Was brauche ich für einen

Mehr

OSL UVE auf der Bühne

OSL UVE auf der Bühne Live-Demonstration zum OSL Unified Virtualisation Environment OSL UVE auf der Bühne OSL Aktuell 2014 Schöneiche, 14. Mai 2014 Die Vorführkonfiguration Zwei Unified Virtualisation Server Interner, über

Mehr

1 Einleitung... 1 Hochverfügbarkeit... 1 Linux Virtual Server (LVS)... 10 Linux-HA... 15

1 Einleitung... 1 Hochverfügbarkeit... 1 Linux Virtual Server (LVS)... 10 Linux-HA... 15 First Inhalt Vorwort.................................................... IX 1 Einleitung................................................... 1 Hochverfügbarkeit...........................................

Mehr

Hochverfügbarkeit mit MySQL: Eine Kartographie der Lösungen

Hochverfügbarkeit mit MySQL: Eine Kartographie der Lösungen Erkan Yanar (linsenraum.de) Hochverfügbarkeit mit MySQL: Eine Kartographie der Lösungen 20. November DOAG 2012 20121 / 24 Hochverfügbarkeit mit MySQL: Eine Kartographie der Lösungen DOAG 2012 Erkan Yanar

Mehr

Cloud Computing mit OpenStack

Cloud Computing mit OpenStack Cloud Computing mit OpenStack B1 Systems GmbH http://www.b1-systems.de Cloud Computing Cloud Computing Servicemodelle Software as a Service (SaaS) Platform as a Service (PaaS) Infrastructure as a Service

Mehr

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control Andrea Held Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control 1 Einzelne Server ausgelegt auf Lastspitzen Niedrige durchschnittliche

Mehr

OSL Storage Cluster in VirtualBox

OSL Storage Cluster in VirtualBox Installation und Konfiguration eines Multinode-Clusters in Virtual Box Version 0.1 Copyright und Handelsmarken Copyright 2010. Alle Rechte vorbehalten. Eine unveränderte Nutzung dieser Dokumentation ausschließlich

Mehr

1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2

1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2 1 Änderungen bei Windows Server 2008 R2 1.1 Der BranchCache Eine völlig neue Möglichkeit, auf Ressourcen zuzugreifen, bietet der BranchCache. In vielen Firmen gibt es Zweigstellen, die mit der Hauptstelle

Mehr

MySQL Replikationstechnologien

MySQL Replikationstechnologien MySQL Replikationstechnologien Lenz Grimmer MySQL Community Relations Specialist $ whoami 1998 2002 2008 2010 Agenda Replikation: Definition und Klassifizierung Anwendungsgebiete

Mehr

Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack

Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack CeBIT 2014 14. März 2014 André Nähring Cloud Computing Solution Architect naehring@b1-systems.de - Linux/Open Source Consulting,

Mehr

IBM Informix Administration

IBM Informix Administration Seminarunterlage Version: 11.07 Version 11.07 vom 12. Mai 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Linux Hochverfügbarkeit

Linux Hochverfügbarkeit Oliver Liebel Linux Hochverfügbarkeit Einsatzszenarien und Praxislösungen "S. Galileo Press und ausfallsichere Vorwort 19 1 Mission Critical Server 26 1.1 Grundsätzliche Überlegungen zur Redundanz 27 1.1.1

Mehr

Linux-HA-Cluster Heartbeat mit DRBD

Linux-HA-Cluster Heartbeat mit DRBD Linux-HA-Cluster Heartbeat mit DRBD Thomas Röhl 01. Oktober 2004 Inhalt Was ist ein HA-Cluster? Vorbereiten des Projekts Hardware Software Allgemeiner Aufbau des Clusters Installation von DRBD Installation

Mehr

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken Seminarunterlage Version: 6.02 Version 6.02 vom 9. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

Inhalt 1.1 Installation von CentOS 1.2 Features der Red-Hat-Enterprise-Produkte 1.3 Software-Installation mit yum 2. Verwaltung und Dienste

Inhalt 1.1 Installation von CentOS 1.2 Features der Red-Hat-Enterprise-Produkte 1.3 Software-Installation mit yum 2. Verwaltung und Dienste Inhalt Editorial 4 Impressum 5 1. Installation 11 1.1 Installation von CentOS 11 1.1.1 Partitionierung 14 1.1.2 Bootloader 16 1.1.3 Netzwerke, Firewall und root-passwort 17 1.1.4 Grundkonfiguration des

Mehr

Virtual System Cluster: Freie Wahl mit Open Source

Virtual System Cluster: Freie Wahl mit Open Source Virtual System Cluster: Freie Wahl mit Open Source LPI Partnertagung 2012 Sprecher: Uwe Grawert http://www.b1-systems.de 24. April 2012 c B1 Systems GmbH 2004 2012 Chapter -1, Slide 1 Freie Wahl beim Virtual

Mehr

Clustering mit Shared Storage. Ing. Peter-Paul Witta paul.witta@cubit.at

Clustering mit Shared Storage. Ing. Peter-Paul Witta paul.witta@cubit.at Clustering mit Shared Storage Ing. Peter-Paul Witta paul.witta@cubit.at Clustering mehrere kleine Rechner leisten gemeinsam Grosses günstige dual intel/amd Server load sharing High Availability combined

Mehr

Anleitung zur Installation eines Clusters unter VMWare 4.0 (Built 4460)

Anleitung zur Installation eines Clusters unter VMWare 4.0 (Built 4460) Anleitung zur Installation eines Clusters unter VMWare 4.0 (Built 4460) Schritt 1: Erstellen der virtuellen Maschinen 1. Menü File, New, New Virtual Machine... wählen. 2. Auf Weiter > klicken. 3. Die Option

Mehr

init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria

init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria Seite 2 von 10 1 Inhaltsverzeichnis 2 Warum CORVUS by init.at... 3 3 Ihre Vorteile durch CORVUS... 3 4 CORVUS Features... 4

Mehr

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator AUSBILDUNG Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator Standardvariante: 28 Tage ITPEA inkl. Prüfungen Offizieller Preis 12.950,00 zzgl. MwSt. 15.410,50 inkl. MwSt. Unser Com

Mehr

Aktuelle Open Source Lösungen für das Datacenter im Überblick

Aktuelle Open Source Lösungen für das Datacenter im Überblick Aktuelle Open Source Lösungen für das Datacenter im Überblick Bernd Erk NETWAYS GmbH NETWAYS GmbH Deutschherrnstr. 15-19 90429 Nürnberg Tel: 0911/92885-0 info@netways.de Agenda Kurzvorstellung Datacenter

Mehr

Vorstellung SimpliVity. Tristan P. Andres Senior IT Consultant

Vorstellung SimpliVity. Tristan P. Andres Senior IT Consultant Vorstellung SimpliVity Tristan P. Andres Senior IT Consultant Agenda Wer ist SimpliVity Was ist SimpliVity Wie funktioniert SimpliVity Vergleiche vsan, vflash Read Cache und SimpliVity Gegründet im Jahr

Mehr

owncloud Unternehmensdaten sicher in eigener Hand

owncloud Unternehmensdaten sicher in eigener Hand owncloud Unternehmensdaten sicher in eigener Hand CeBIT 2014 12. März 2014 Christian Schneemann System Management & Monitoring Architect schneemann@b1-systems.de - Linux/Open Source Consulting, Training,

Mehr

Solaris Cluster. Dipl. Inform. Torsten Kasch 8. Januar 2008

Solaris Cluster. Dipl. Inform. Torsten Kasch <tk@cebitec.uni Bielefeld.DE> 8. Januar 2008 Dipl. Inform. Torsten Kasch 8. Januar 2008 Agenda Übersicht Cluster Hardware Cluster Software Konzepte: Data Services, Resources, Quorum Solaris Cluster am CeBiTec: HA Datenbank

Mehr

AFS / OpenAFS. Bastian Steinert. Robert Schuppenies. Präsentiert von. Und

AFS / OpenAFS. Bastian Steinert. Robert Schuppenies. Präsentiert von. Und AFS / OpenAFS Präsentiert von Bastian Steinert Und obert Schuppenies Agenda AFS Verteilte Dateisysteme, allg. Aufbau Sicherheit und Zugriffsrechte Installation Demo Vergleich zu anderen DFs Diskussion

Mehr

Best Practices für Installation und Betrieb des Oracle Application Servers unter Linux. Referent: Björn Bröhl, Fachbereichsleiter MT AG

Best Practices für Installation und Betrieb des Oracle Application Servers unter Linux. Referent: Björn Bröhl, Fachbereichsleiter MT AG Best Practices für Installation und Betrieb des Oracle Application Servers unter Linux Referent: Björn Bröhl, Fachbereichsleiter MT AG Agenda Auswahl der Plattform Auswahl der Hardware Tipps zur Vorbereitung

Mehr

56 Maßnahmen zur Sicherung der Verfügbarkeit in Oracle-Umgebungen. Client Client Client Client Client. Public Network. aktiv. Private Network.

56 Maßnahmen zur Sicherung der Verfügbarkeit in Oracle-Umgebungen. Client Client Client Client Client. Public Network. aktiv. Private Network. 56 Maßnahmen zur Sicherung der Verfügbarkeit in Oracle-Umgebungen aktiv inaktiv Node 1 ( Aktiv ) Node 2 ( Passiv ) Private Network aktiv inaktiv (exklusiver Zugriff) Abbildung 3.1: Schematische Darstellung

Mehr

Keep your SAN simple Spiegeln stag Replizieren

Keep your SAN simple Spiegeln stag Replizieren Keep your SAN simple Spiegeln stag Replizieren best Open Systems Day Mai 2011 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de OS Unterstützung für Spiegelung Host A Host B Host- based Mirror

Mehr

Oracle Whitepaper. Oracle Database Appliance Häufig gestellte Fragen

Oracle Whitepaper. Oracle Database Appliance Häufig gestellte Fragen Oracle Whitepaper Oracle Database Appliance Was ist die Oracle Die Oracle Database Appliance ist ein hochverfügbares geclustertes Datenbanksystem, dessen Software, Server, Speichergeräte und Netzwerktechnik

Mehr

MongoDB Big Data mit Open Source

MongoDB Big Data mit Open Source MongoDB Big Data mit Open Source CommitterConf Essen 2014 29. Oktober 2014 Tilman Beitter Linux Consultant & Trainer B1 Systems GmbH beitter@b1-systems.de B1 Systems GmbH - Linux/Open Source Consulting,

Mehr

Hochverfügbarkeit - wie geht das?

Hochverfügbarkeit - wie geht das? THINKIT DOIT ORBIT Hochverfügbarkeit - wie geht das? AGENDA Überblick Standby-Datenbanken FailSafe (Windows) Real Application Cluster (RAC) Architektur der Maximalen Verfügbarkeit Fragen? WAS IST HIGH

Mehr

HA Linux Cluster in der Praxis

HA Linux Cluster in der Praxis HA Linux Cluster in der Praxis Werner Fischer, Christoph Mitasch Research & Development Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Hausmesse 29./30. August 2007 1/13 Agenda 1) Ausfallsicherheit bei Virtualisierung?

Mehr

bintec Workshop Routerüberwachung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Routerüberwachung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Routerüberwachung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk Enterprise

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

6.6.4 Cluster Interconnect im Private Network

6.6.4 Cluster Interconnect im Private Network Hardware-Architektur 221 6.6.4 Cluster Interconnect im Private Network Zwischen den Knoten des RAC werden viele, meist sehr kleine Pakete über den Cluster Interconnect ausgetauscht. Kurze Latenzzeiten

Mehr

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation ESET NOD32 Antivirus für Kerio Installation Inhalt 1. Einführung...3 2. Unterstützte Versionen...3 ESET NOD32 Antivirus für Kerio Copyright 2010 ESET, spol. s r. o. ESET NOD32 Antivirus wurde von ESET,

Mehr

www.raber-maercker.de Herzlich willkommen!

www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Hochverfügbarkeit für Dynamics NAV-, Exchange- und SQL-Server Thomas Kuhn Microsoft Certified Solution Developer Teamleiter Server Applications

Mehr

Hochverfügbare Linux-Server. Ausgabe. der 3. Auflage. Hochverfügbarkeit. mit. Michael Schwartzkopff. O Reilly

Hochverfügbare Linux-Server. Ausgabe. der 3. Auflage. Hochverfügbarkeit. mit. Michael Schwartzkopff. O Reilly Hochverfügbare Linux-Server 2. Deutsche Auflage Ausgabe der 3. Auflage Clusterbau: Hochverfügbarkeit mit pacemaker, OpenAIS, heartbeat und LVS O Reilly Michael Schwartzkopff First Inhalt Vorwort........................................................

Mehr

VirtualBox und OSL Storage Cluster

VirtualBox und OSL Storage Cluster VirtualBox und OSL Storage Cluster A Cluster in a Box A Box in a Cluster Christian Schmidt Systemingenieur VirtualBox und OSL Storage Cluster VirtualBox x86 und AMD/Intel64 Virtualisierung Frei verfügbar

Mehr

OpenStack Automatisiertes Bereitstellen von Instanzen

OpenStack Automatisiertes Bereitstellen von Instanzen Bereitstellen von Instanzen Linux Informationstag Augsburg 2014 22. März 2014 Ralph Dehner Gründer & CEO dehner@b1-systems.de - Linux/Open Source Consulting, Training, Support & Development Inhalt Vorstellung

Mehr

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung MailUtilities: Remote Deployment - Einführung Zielsetzung Die Aufgabe von Remote Deployment adressiert zwei Szenarien: 1. Konfiguration der MailUtilities von einer Workstation aus, damit man das Control

Mehr

Berufsbegleitender MCSE Windows Server Infrastructure Am Abend und samstags zum MCSE - neben dem Job - inkl. Prüfungen (MCSE-WSI-BB)

Berufsbegleitender MCSE Windows Server Infrastructure Am Abend und samstags zum MCSE - neben dem Job - inkl. Prüfungen (MCSE-WSI-BB) Berufsbegleitender MCSE Windows Server Infrastructure Am Abend und samstags zum MCSE - neben dem Job - inkl. Prüfungen (MCSE-WSI-BB) Über einen Zeitraum von 4 Monaten verteilen sich die Inhalte der fünf

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

Service IT. Proaktive IT. Reaktive IT. Chaotische IT. If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it

Service IT. Proaktive IT. Reaktive IT. Chaotische IT. If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it Proaktive IT Service IT Reaktive IT Chaotische IT If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it 2 Systemmanagement, pragmatisch Automatische Erkennung

Mehr

GOsa2. Eine Identity-Management-Lösung auf Open-Source-Basis. Irina Neerfeld

GOsa2. Eine Identity-Management-Lösung auf Open-Source-Basis. Irina Neerfeld GOsa2 Eine Identity-Management-Lösung auf Open-Source-Basis Irina Neerfeld Hochschulrechenzentrum der Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Übersicht: Wie hat es angefangen? Wo stehen wir heute?

Mehr

High-Availability Clustering. Holger Hennig, HA-Cluster Specialist

High-Availability Clustering. Holger Hennig, HA-Cluster Specialist High-Availability Clustering Holger Hennig, HA-Cluster Specialist INHALTSVERZEICHNIS 1. ABSTRACT...3 2. EINFÜHRUNG...4 2.1 GRUNDLAGEN...4 2.2 DAS KONZEPT DES HA CLUSTERS...4 2.3 VORTEILE EINER HA CLUSTERLÖSUNG...5

Mehr

Intro About Low-Cost Linux-HA FIN. Low-Cost Linux-HA. Lukas Kallies, Christian Kolinski und Marc Thomas. UnFUCK 2012. 21.

Intro About Low-Cost Linux-HA FIN. Low-Cost Linux-HA. Lukas Kallies, Christian Kolinski und Marc Thomas. UnFUCK 2012. 21. Low-Cost Linux-HA Lukas Kallies, Christian Kolinski und Marc Thomas UnFUCK 2012 21. Oktober 2012 1 / 22 Agenda 1 About 2 Low-Cost Linux-HA 2 / 22 Agenda 1 About 2 Low-Cost Linux-HA 2 / 22 About Lukas Kallies,

Mehr

Microsoft Windows Server 2008. Installation, Konfiguration & Verwaltung. Student-Pack

Microsoft Windows Server 2008. Installation, Konfiguration & Verwaltung. Student-Pack Microsoft Windows Server 2008 Installation, Konfiguration & Verwaltung Student-Pack Windows Server 2008 - Installation, Konfiguration & Verwaltung Seminarunterlage Artikelnr. WS010808 Autor: Carlo Westbrook

Mehr

Microsoft Hyper-V Failover Cluster Grundinstallation

Microsoft Hyper-V Failover Cluster Grundinstallation Microsoft Hyper-V Failover Cluster Grundinstallation Inhalthaltsverzeichnis Hyper-V 2008 R2 Core Server Installation... 2 Hyper-V 2008 R2 Core Server konfigurieren... 6 Gruppenrichtlinien Objekt auf den

Mehr

Das Networker Anschluß-Modul im OSL Storage Cluster 3.1

Das Networker Anschluß-Modul im OSL Storage Cluster 3.1 Das Networker Anschluß-Modul im OSL Storage Cluster 3.1 Techtage 17. & 18.09. Allgemeines zum Backup-Konzept Zielstellung: Backup-Konzept, das integriert, einfach und offen ist integriert: Nahtlose Einfügung

Mehr