Reportage. symposium: legal Compliance. Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Reportage. symposium: legal Compliance. Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu"

Transkript

1 Reportage symposium: legal Compliance Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu Anlässlich der easy Fairs FERTIGUNG & INSTAND HALTUNG Mit freundlicher Unterstützung von: CLUSTERLAND OBERÖSTERREICH GmbH

2 nachbericht symposium legal compliance legal compliance rechtskonformes Umweltmanagement 23. Juni 2010, Messe Wels, Messezentrum Neu: Im Rahmen der easyfairs Messe FERTIGUNG & INSTANDHALTUNG fand in erlesener Runde das Symposium Legal Compliance statt. 18 Teilnehmer aus den verschiedensten Branchen trafen sich zu einer geführten Tour durch den Gesetzes- und Auflagendschungel initiiert, organisiert und moderiert vom Umwelttechnik-Cluster.

3 nachbericht symposium legal compliance DI Dr. Rainer Gagstädter (ACS Analytical Control Service GmbH) hat den Durchblick und den gibt er gerne weiter. Sein Vortrag Legal Compliance leicht durchschaut legte zu Beginn den Grundstein für ein besseres Verständnis der Materie und weiterführende Expititionen. Rainer Gagstädter

4 Ganz nach dem Motto Wissen ist Silber, Umsetzen ist Gold referierte Ing. Klaus Waltenberger von der Siemens Transformers Austria GmbH & Co KG darüber, wie ein Konzern mit 21 Standorten weltweit mit dem Thema Legal Compliance umgeht. Klaus Waltenberger CLUSTERLAND OBERÖSTERREICH GmbH

5 Die Einführung eines Software unterstützen Legal Compliance Management Systems und wie man damit am besten eine Vielzahl an Bescheiden und Auflagen übersichtlich strukturiert und terminisiert, war Thema von Ing. Heinrich Preiss von der KWI Consultants GmbH aus St. Pölten. Heinrich Preiss

6 Die Fritz Egger GmbH weiß was es heißt, von Bescheiden und den damit verbundenen Auflagen umringt zu sein. Jetzt weiß sie, wie es ist, nicht mehr davon verfolgt zu werden. Wie es dazu kam, welchen Beitrag das LCMS (Legal Compliance Management System) leistete und was es bringen kann, wenn Betriebe anfangen aufzuräumen, berichtete Ing. Mag. Martin Wurzl, Fritz Egger GmbH & Co. OG. Holzwerkstoffe. Martin Wurzl

7 Der offene Dialog und Austausch zwischen Experten und Teilnehmern ist immer noch die beste Methode schwierige Themen leichter zu durchschauen und so gesehen ein wertvoller Bestandteil jeder Veranstaltung! Mag. (FH) Tabea Kriechbaum, Umwelttechnik-Cluster. Durchaus emotional kontroversell, aber immer respektvoll charmant geführt fand man in der Debatte immer wieder einen gemeinsamen Nenner und kam zu zufriedenstellenden Ergebnissen. Das lag wohl nicht zuletzt an dem bunten Publikumsmix aus Teilnehmern von Behörde, Unternehmen, Juristen, Wissenschaftlern,... Übrigens: Der Bescheid ist nicht ein lästiges Stück Papier, sondern eine wertvolle Handlungsanordnung eine Schlussfolgerung, die bei den Diskussionen nicht nur einmal auftauchte... Die Experten RA Dr. Markus L. Nußbaumer, Saxinger Chalupsky & Partner Rechtsanwälte GmbH DI Peter Mayr, WKO Oberösterreich, Service Center HR Mag. Hubert Reichl, Amt der oö Landesregierung, Abt. für Anlagen-, Umwelt- und Wasserrecht Dr. Michael Mayrhofer, JKU Linz, Institut für Verwaltungsrecht und Verwaltungslehre

8 Epilog Dank der kollektiven Diskussionsbereitschaft gelang dem UC eine bemerkenswert lebendige Veranstaltung. Wobei in erster Linie den Akteuren und in zweiter Konsequenz dem Rahmen das Kompliment gilt. Oder anderes gesagt: Das Format passte zur Gruppe und die Gruppe zum Format! Und zur Frage, ob es eine nächste Expertenrunde gibt, bleibt uns nur zu sagen: Nach dem Symposium ist vor dem Symposium! Rainer Gagstädter, Peter Mayr P.S.: Das UC-Team bedankt sich bei allen Teilnehmern und Mitwirkenden recht herzlich besonders bei Dirk Beiersdorff von der easyfairs Deutschland GmbH. Michael Mayrhofer, Peter Mayr, Markus Nußbaumer

9 wollen sie ihr unternehmen bei einer unserer nächsten veranstaltung präsentieren? Clusterland Oberösterreich GmbH Umwelttechnik-Cluster Katharina Neuburger Tel.: Fax: online anmelden: CLUSTERLAND OBERÖSTERREICH GmbH Der Umwelttechnik-Cluster wird im Rahmen des EU-Programms Regionale Wettbewerbsfähigkeit OÖ (Regio 13) aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie aus Landesmitteln gefördert. Impressum Die Clusterland Oberösterreich GmbH ist Träger von Cluster-Initiativen in den Bereichen Automobil, Gesundheitstechnologie, Kunststoff, Mechatronik, Möbel- und Holzbau sowie Umwelttechnik und von Netzwerken in den Bereichen Humanressourcen, Design & Medien sowie Energieeffizienz. Herausgeber Clusterland Oberösterreich GmbH, Hafen straße 47-51, A-4020 Linz, Tel.: , Fax: , Für den Inhalt verantwortlich DI (FH) Werner Pamminger, MBA Grafische Umsetzung & Bilder Umwelttechnik-Cluster; Alle Maßnahmen werden vom Land Oberösterreich und Beiträgen der Partner-Unternehmen finanziert. Alle Angaben erfolgen trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr; eine Haftung ist ausgeschlossen. CLUSTERLAND OBERÖSTERREICH GmbH

Recht so? symposium: legal Compliance. Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu

Recht so? symposium: legal Compliance. Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu Recht so? symposium: legal Compliance Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu Anlässlich der easy Fairs FERTIGUNG & INSTAND HALTUNG Mit freundlicher Unterstützung von: symposium: legal compliance

Mehr

Donnerstag, 31. mai 2012 Siemens linz, Wolfgang-pauli-Straße 2, 4020 linz

Donnerstag, 31. mai 2012 Siemens linz, Wolfgang-pauli-Straße 2, 4020 linz forum energieeffizienz 2012 * * Aktionen gültig solange Vorrat reicht! VerAnSTAlTung mit uc-faktor eine Veranstaltung des netzwerkes ressourcen- und energieeffizienz: forum energieeffizienz 2012 Donnerstag,

Mehr

UMWElttEChNIK-tAGUNG 2014

UMWElttEChNIK-tAGUNG 2014 UMWELTTECHNIK VERÄNDERT IHR AUSSEHEN: VON DER SCHADSTOFFMINDERUNG ZUR RESSOURCENEFFIZIENZ. {...} prof. Dr. Dr. h.c Ernst Ulrich von Weizsäcker Key-Note-Speaker der Umwelttechnik-Tagung 2014 Ein Netzwerk

Mehr

Alles im Fluss. SCHWERPUNKT 2011: INDUSTRIELLES AbWASSER. Expertisen über Nutzung, Reinigung und Schutz unserer Lebensquelle

Alles im Fluss. SCHWERPUNKT 2011: INDUSTRIELLES AbWASSER. Expertisen über Nutzung, Reinigung und Schutz unserer Lebensquelle Alles im Fluss SCHWERPUNKT 2011: INDUSTRIELLES AbWASSER Expertisen über Nutzung, Reinigung und Schutz unserer Lebensquelle VERANSTALTUNG mit UC-FAKTOR Donnerstag, 30. Juni 2011 Lenzing Technik GmbH unterstützt

Mehr

Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive. www.automobil-cluster.at

Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive. www.automobil-cluster.at Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive Im Zentrum von Six Sigma steht ein universell einsetzbares Vorgehen zur Optimierung

Mehr

HR-Benchmark. www.netzwerk-hr.at/benchmark. www.netzwerk-hr.at. CLUSTERLAND OBERÖSTERREICH GmbH

HR-Benchmark. www.netzwerk-hr.at/benchmark. www.netzwerk-hr.at. CLUSTERLAND OBERÖSTERREICH GmbH HR-Benchmark /benchmark hr-benchmark im fokus hr In Kooperation mit dem Fachbereich Unternehmensführung der FH Steyr erstellt das Netzwerk Humanressourcen seit 2009 den HR-Benchmark zum Vergleich von Kennzahlen

Mehr

Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive. www.automobil-cluster.at

Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive. www.automobil-cluster.at Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive Im Zentrum von Six Sigma steht ein universell einsetzbares Vorgehen zur Optimierung

Mehr

Forum Energieeffizienz 2012

Forum Energieeffizienz 2012 as bulletin Forum Energieeffizienz 2012 Die Leitveranstaltung des Netzwerks Ressourcen- und Energieeffizienz Linz, 31. Mai 2012 Ein Netzwerk im Umwelttechnik-Cluster v.l.n.r.: DI Simon Nagl, Siemens AG

Mehr

Das Netzwerk Design & Medien ist eine Initiative der Länder Oberösterreich und Salzburg. Clusterland Oberösterreich GmbH Hafenstraße 47-51 4020 Linz

Das Netzwerk Design & Medien ist eine Initiative der Länder Oberösterreich und Salzburg. Clusterland Oberösterreich GmbH Hafenstraße 47-51 4020 Linz Seite XX eintragen!! Das Netzwerk Design & Medien (NDM) Das Netzwerk Design & Medien (NDM) ist eine branchenübergreifende Infodrehscheibe zu den Themen Designmanagement, Produkt-, Kommunikations- und Erscheinungsdesign.

Mehr

Frühstück bei. Sun Master Energiesysteme GmbH Eberstalzell, 28. Juni 2012. www.nree.at

Frühstück bei. Sun Master Energiesysteme GmbH Eberstalzell, 28. Juni 2012. www.nree.at as bulletin Frühstück bei Sun Master Energiesysteme GmbH Eberstalzell, 28. Juni 2012 Ein Netzwerk im Umwelttechnik-Cluster v.l.n.r.: Fabrizio Bertolo (Sun Master GmbH.), Leopold Berger (Wels Strom GmbH.),

Mehr

Industrielle Netzwerke für Betriebselektriker, Elektrotechniker und Instandhalter

Industrielle Netzwerke für Betriebselektriker, Elektrotechniker und Instandhalter 17. November 2009: Grundlagen Industrieller NEtzwerke 18. November 2009: Fehlersuche in Industriellen NEtzwerken MC-schulung Industrielle Netzwerke für Betriebselektriker, Elektrotechniker und Instandhalter

Mehr

Umwelttechnik-Cluster

Umwelttechnik-Cluster Umwelttechnik-Cluster Der Umwelttechnik-Cluster wird im Rahmen des EU-Programms "Regionale Wettbewerbsfähigkeit 2007-2013 (Regio 13)" aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)

Mehr

Fakten versus Vorurteil Brandschutz im Holzbau

Fakten versus Vorurteil Brandschutz im Holzbau Linz 3 Luzern 6 Berlin 7 London 9 Fakten versus Vorurteil Brandschutz im Holzbau Brandschutzabend, Donnerstag, 13. November 2008 Fachseminar Brandschutz im Holzbau, Freitag, 14. November 2008 Forte Fortbildungszentrum,

Mehr

Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung

Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung Inhalt Einleitung 2 Teil 1: Das macht die gesetzliche Unfall-Versicherung 3 Teil 2: Warum gibt es den Aktions-Plan? 5 Teil 3: Deshalb hat die gesetzliche

Mehr

HR-TAGUNG-15 Lebensabschnitts-Partner OÖ Die Region. Ihre Talente.

HR-TAGUNG-15 Lebensabschnitts-Partner OÖ Die Region. Ihre Talente. NEXT STEP: Oberösterreich Sydney Brüssel Tokyo Berlin New York HR-TAGUNG-15 Lebensabschnitts-Partner OÖ Die Region. Ihre Talente. Mittwoch, 14. Oktober 2015 Schloss Puchberg, Wels www.netzwerk-hr.at HR-TAGUNG-15

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Alumni Club Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Der TUM Executive MBA Alumni e.v. ist die Plattform für Förderer und Absolventen des Executive MBA, um untereinander Kontakte zu pflegen, neue

Mehr

Personalmanagement in KMU Fit für die Zukunft. oö. Workshopreihe 2008. www.netzwerk-hr.at

Personalmanagement in KMU Fit für die Zukunft. oö. Workshopreihe 2008. www.netzwerk-hr.at Personalmanagement in KMU Fit für die Zukunft oö. Workshopreihe 2008 PERSONALMANAGEMENT IN KMU FIT FÜR DIE ZUKUNFT Oberösterreichische Klein- und Mittelbetriebe im Thema Personalmanagement fit für die

Mehr

Umwelttechnik-Cluster Netzwerk Ressourcen- und Energieeffizienz

Umwelttechnik-Cluster Netzwerk Ressourcen- und Energieeffizienz Umwelttechnik-Cluster Netzwerk Ressourcen- und Energieeffizienz Innovation durch Kooperation in Clustern und Netzwerken in OÖ Mechatronik Ökoenergie (OÖ. Energiesparverband) Automobil Medizintechnik Humanressourcen

Mehr

Templates für Joomla! 1.6

Templates für Joomla! 1.6 Know-how ist blau. Templates für Joomla! 1.6 Design und Implementierung > Grafische Freiheit für Joomla!-Websites: verschiedene Designs in einem Template > So entwerfen Sie ein Template-Design mit Photoshop

Mehr

Information zum Projekt. Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier

Information zum Projekt. Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier Information zum Projekt Mitwirkung von Menschen mit Demenz in ihrem Stadtteil oder Quartier Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr Wir führen ein Projekt durch zur Mitwirkung von Menschen mit Demenz in

Mehr

PR zur Veranstaltung am Freitag, 22. Nov. 2013: Europa der Regionen. Attraktivität für Mitarbeiter

PR zur Veranstaltung am Freitag, 22. Nov. 2013: Europa der Regionen. Attraktivität für Mitarbeiter PR zur Veranstaltung am Freitag, 22. Nov. 2013: Europa der Regionen Attraktivität für Mitarbeiter Der Export Club Vorarlberg und der Verein Unternehmertag luden zum besonderen Gedanken- und Wissensaustausch

Mehr

einladung zur 39. innovation(night

einladung zur 39. innovation(night Vorne ist immer Platz! Durch Innovation an die Spitze einladung zur 39. innovation(night Dipl.-Ing. Dr. Peter Schwab MBA Mitglied im Vorstand der voestalpine AG & Leitung der Metal Forming Division Dipl.-Ing.

Mehr

Stadtmarketing Langenselbold

Stadtmarketing Langenselbold Stadtmarketing Langenselbold 1 DER STADTMARKETINGVEREIN LANGENSELBOLD STELLT SICH VOR 2013 2 Teil 1: Präsentation der Mitgliederversammlung vom 25. Juni 2013 Teil 2: Wer sind wir? Was wollen wir? Stadtmarketing

Mehr

INFRASTRUKTUR/IT JETZT ANMELDEN: WWW.NETZWERK.CH NETZWERKSTATT 03/09

INFRASTRUKTUR/IT JETZT ANMELDEN: WWW.NETZWERK.CH NETZWERKSTATT 03/09 DIE UNTERNEHMERPLATTFORM VON KMU FÜR KMU NETZWERKSTATT 03/09 INFRASTRUKTUR/IT JETZT ANMELDEN: Zürich Dienstag, 23. Juni 2009 Winterthur Mittwoch, 24. Juni 2009 Aarau Dienstag, 30. Juni 2009 DIE UNTERNEHMERPLATTFORM

Mehr

Wert schöpfen. Fachmesse für berufliche Rehabilitation und Leistungsschau der Werkstätten für behinderte Menschen werkstaettenmesse.

Wert schöpfen. Fachmesse für berufliche Rehabilitation und Leistungsschau der Werkstätten für behinderte Menschen werkstaettenmesse. 6 Fachmesse für berufliche Rehabilitation und Leistungsschau der Werkstätten für behinderte Menschen werkstaettenmesse.de Wert schöpfen vom 14. 17. April 2016 Messezentrum Nürnberg Der Wert der Werkstätten

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

«Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht»

«Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht» «Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht» Franz Kafka Positive Veränderungen beginnen mit Ideen engagierter Menschen. Die Vegane Gesellschaft Schweiz ist eine nicht gewinnorientierte Organisation,

Mehr

Was ist Sozial-Raum-Orientierung?

Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Dr. Wolfgang Hinte Universität Duisburg-Essen Institut für Stadt-Entwicklung und Sozial-Raum-Orientierte Arbeit Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Sozialräume

Mehr

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen, In diesem Heft 1 Die Redaktion 2 Visionen 3 Fair.Kiez ein Pilotprojekt 5 (Schul-) Mediationsausbildungen 6 Zweck des Newsletters 7 Impressum / Herausgeber Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Mehr

Eingeschrieben? http://www.beauty4you.jetzt/vertriebspartner-support/

Eingeschrieben? http://www.beauty4you.jetzt/vertriebspartner-support/ Eingeschrieben? Die Lizenz zum Geld verdienen! http://www.beauty4you.jetzt/vertriebspartner-support/ Die ersten Schritte nach dem Einschreiben wie geht s weiter? Von Peter Mischa Marxbauer Kaufmann Xpert

Mehr

Wie fördert Industrie 4.0 Ihr Business? Was Sie über die Zukunft des Warenflusses vermutlich noch nicht wissen

Wie fördert Industrie 4.0 Ihr Business? Was Sie über die Zukunft des Warenflusses vermutlich noch nicht wissen Was Sie über die Zukunft des Warenflusses vermutlich noch nicht wissen - Physical Internet: Material wird wie Information - Lässt sich die Logik des Internets auf die physische Welt übertragen? - Werden

Mehr

Präsentation Projektarbeit, Ziele

Präsentation Projektarbeit, Ziele Präsentation Projektarbeit, Ziele Den SchülerInnen werden wichtige Tipps für die Projektorganisation an die Hand gegeben. Die Darstellung erfolgt mit Hilfe eines großen Plakates, dass sukzessive durch

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer am 25. Juni 2007 zum Thema "Netzwerk - Naturwissenschaften" Weitere Gesprächsteilnehmer:

Mehr

UMSETZUNGSHILFE Nr. 54 Konsequenz in der Führung von Mitarbeitern

UMSETZUNGSHILFE Nr. 54 Konsequenz in der Führung von Mitarbeitern UMSETZUNGSHILFE Nr. 54 Konsequenz in der Führung von Mitarbeitern Januar 2014 Enrico Briegert & Thomas Hochgeschurtz Wie können Sie als Führungskraft Verhalten beeinflussen? Nutzen Sie dazu die drei Dimensionen:

Mehr

Bewegung industriell

Bewegung industriell lässt sich Bewegung industriell herstellen? InfraServ Knapsack. Ein Partner für alles, was Sie weiterbringt. Anlagenplanung und -bau Anlagenservice standortbetrieb www.infraserv-knapsack.de 2 Wie bringt

Mehr

HR-TAGUNG-12 ArbeitnehmerInnen der Zukunft Der Wertewandel als Herausforderung für Unternehmen

HR-TAGUNG-12 ArbeitnehmerInnen der Zukunft Der Wertewandel als Herausforderung für Unternehmen HR-TAGUNG-12 ArbeitnehmerInnen der Zukunft Der Wertewandel als Herausforderung für Unternehmen Mittwoch, 26. September 2012 Schloss Puchberg, Wels REFERENTINNEN Mag. a Valborg Burgholzer-Kaiser EISENBEISS

Mehr

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg Leitbild der Classik Hotel Collection Inhalt Wer wir sind 3 Was wir tun 4 Unsere Werte so handeln wir 7 Abschluss

Mehr

Einladung. Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau. Industrie 4.0

Einladung. Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau. Industrie 4.0 Einladung Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau Industrie 4.0 Die nächste industrielle Revolution? Prof. Dr. Wilfried Sihn Geschäftsführer der Fraunhofer

Mehr

Chancen und Risiken der modernen Biotechnologie

Chancen und Risiken der modernen Biotechnologie Chancen und Risiken der modernen Biotechnologie Manfred Schartl Julia Maria Erber-Schropp (Hrsg.) Chancen und Risiken der modernen Biotechnologie Herausgeber Manfred Schartl Universität Würzburg, Deutschland

Mehr

Mitarbeiter motivieren Kunden begeistern

Mitarbeiter motivieren Kunden begeistern Tagesseminare Klaus Kobjoll Mitarbeiter motivieren Kunden begeistern Geballte Energie für dauerhaften Erfolg Zwei Termine zur Auswahl! Begeisterung wecken mit wahrer Herzlichkeit! Was macht Unternehmen

Mehr

Einladung zum Dialog-Forum zum Thema: Engagement von Menschen mit Behinderung

Einladung zum Dialog-Forum zum Thema: Engagement von Menschen mit Behinderung Einladung zum Dialog-Forum zum Thema: Engagement von Menschen mit Behinderung Junge Menschen können sich im Ausland engagieren. Dazu sagt man auch: Auslands-Engagement. Engagement spricht man so aus: Ong-gah-schmong.

Mehr

Albert-Schweitzer- Gymnasium Hürth

Albert-Schweitzer- Gymnasium Hürth Fit in Fair Play 2010/11 1 Albert-Schweitzer- Gymnasium Hürth Fit in Fair Play 2010/11 2 Albert-Schweitzer-Gymnasium (ASG) Inhaltsverzeichnis: Wer wir sind Unsere Schule und das Motto Wir am ASG (1 Folie

Mehr

ALKOHOL UND RAUCHEN IN DER SCHWANGER- SCHAFT

ALKOHOL UND RAUCHEN IN DER SCHWANGER- SCHAFT ALKOHOL UND RAUCHEN IN DER SCHWANGER- SCHAFT WIESO IHR BABY KEINEN RAUCH VERTRÄGT In Zigaretten sind hochgiftige Stoffe enthalten. Wenn Sie in der Schwangerschaft rauchen, gelangen diese giftigen Stoffe

Mehr

Plagemann Rechtsanwälte. Mediation

Plagemann Rechtsanwälte. Mediation Plagemann Rechtsanwälte Mediation Was ist Mediation? Bei der Mediation handelt es sich um ein Verfahren der außergerichtlichen Konfliktlösung. In Gesprächen der Konfliktparteien unter Begleitung des Mediators

Mehr

Oberbürgermeister Hunsteger-Petermann. Eröffnung des Möbelhauses Finke. 16. September 2015, 10 Uhr. Sehr geehrter Herr Finke!

Oberbürgermeister Hunsteger-Petermann. Eröffnung des Möbelhauses Finke. 16. September 2015, 10 Uhr. Sehr geehrter Herr Finke! Oberbürgermeister Hunsteger-Petermann Eröffnung des Möbelhauses Finke 16. September 2015, 10 Uhr 1 Sehr geehrter Herr Finke! Sehr geehrter Dr. Christa! Sehr geehrte Damen und Herren! Der Ostwestfale gilt

Mehr

Einladung. Towers Watson HR Technology. Mit moderner Software HR-Programme optimieren. Am Donnerstag, den 13. März 2014, in Wien

Einladung. Towers Watson HR Technology. Mit moderner Software HR-Programme optimieren. Am Donnerstag, den 13. März 2014, in Wien Einladung Towers Watson HR Technology Mit moderner Software HR-Programme optimieren Am Donnerstag, den 13. März 2014, in Wien Sehr geehrte Damen und Herren, von der Personalplanung über das Recruiting

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

HVB Branchendialog. Gesundheit

HVB Branchendialog. Gesundheit HVB Branchendialog Gesundheit Branchendialog mit Dr. Dr. Ruben Stelzner, zahnärztlicher Leiter des Medizinischen Versorgungszentrums AllDent Seit 2004, als die Erstattungslogik in der zahnmedizinischen

Mehr

Blog-Artikel Software zum mitdenken bewegen von Henrik Heitbrink, Projektleiter A.T.E Software GmbH

Blog-Artikel Software zum mitdenken bewegen von Henrik Heitbrink, Projektleiter A.T.E Software GmbH Blog-Artikel Software zum mitdenken bewegen von Henrik Heitbrink, Projektleiter A.T.E Software GmbH Software zum mitdenken bewegen Vor dem Computer zu sitzen ist manchmal wie Kind sein im Süßwarenladen.

Mehr

qualifizierung, 24. Februar 2016 Fortbildung zur aktiven Kundenbetreuung, erfolgreiche Neukundengewinnung innovation is our business.

qualifizierung, 24. Februar 2016 Fortbildung zur aktiven Kundenbetreuung, erfolgreiche Neukundengewinnung innovation is our business. qualifizierung, 24. Februar 2016 fit für die messe fit für die Ifat Fortbildung zur aktiven Kundenbetreuung, erfolgreiche Neukundengewinnung innovation is our business. www.biz-up.at Prolog Messeauftritte

Mehr

ideenreich in Oberösterreich

ideenreich in Oberösterreich Dr. Thomas Reischauer, CMC, AWT Universität Linz CMC certified management consultant AWT akkred. Wirtschaftstrainer EU-BUNT Consultant (Business Development Using New Technologies) Mitglied versch. Innovations-Netzwerke,

Mehr

Young Austrian Engineers Contest 2014

Young Austrian Engineers Contest 2014 Herzlich willkommen zur Präsentation der Teilnehmer und Sieger des Young Austrian Engineers Contest 2014 ARGE-3D-CAD Pr 2014/05 1 Eröffnung MinR. Mag. Wolfgang Pachatz Bundesministerium für Bildung und

Mehr

MHC ON-TOUR: HOLZBAU.ARCHITEKTUR.REISE

MHC ON-TOUR: HOLZBAU.ARCHITEKTUR.REISE Foto: Maximilian Schmidt MHC ON-TOUR: 16. - 18. MÄRZ 2016 MHC ON-TOUR: HOLZBAU.ARCHITEKTUR.REISE Süddeutschland das Gute mit dem Schönen verbunden. 16. - 18. März 2016 www.m-h-c.at TEILNEHMERINFORMATION

Mehr

ESF-Förderprogramm für Alphabetisierung und Grundbildung in Brandenburg: Gründung von 7 regionalen Grundbildungszentren

ESF-Förderprogramm für Alphabetisierung und Grundbildung in Brandenburg: Gründung von 7 regionalen Grundbildungszentren 1 von 6 Infobrief 4 Liebe Leserinnen und Leser, auch 2015 möchten wir Sie mit unserem Info-Brief wieder über aktuelle Entwicklungen im Bereich Alphabetisierung und Grundbildung sowie über die Aktivitäten

Mehr

Erfolg mit Umweltmanagement

Erfolg mit Umweltmanagement Eine Kooperation von Umwelt Management Austria und der Universität für Bodenkultur Erfolg mit Umweltmanagement Dipl.-Ing. Ralph Feichtinger Umwelt Management Austria Erfolgreich im Umweltschutz Kooperation

Mehr

Bestellablauf Online Shop

Bestellablauf Online Shop Bestellablauf Online Shop Schritt 1. Kategorie auswählen Wählen Sie mit einem Klick die gewünschte Kategorie aus. Nicht vergessen, in der Kategorie weitere Produkte finden Sie viele interessante Produkte!

Mehr

Warum Projektmanagement?

Warum Projektmanagement? Warum Projektmanagement? Projektmanagement ist keine Software, sondern eine, die Beteiligten verpflichtende Vorgehenssystematik, ein Verhaltenskodex und Kontrollsystem für die Dauer eines Projekts. Projektmanagement

Mehr

Elektromobilität als Zukunftschance

Elektromobilität als Zukunftschance Energie Zukunft Tirol Elektromobilität als Zukunftschance Dienstag, 11. Mai 2010, 13.30-17.30 Uhr Großer Saal, Landhaus, Eduard-Wallnöfer-Platz 3 Innsbruck Foto: Diamant/Villiger Foto: Solon Begrüßung

Mehr

Drücken Sie die Energie-Spartaste! kebox - Fotolia.com. Berufsbegleitende Weiterbildung zum. EnergieManager (IHK)

Drücken Sie die Energie-Spartaste! kebox - Fotolia.com. Berufsbegleitende Weiterbildung zum. EnergieManager (IHK) Drücken Sie die Energie-Spartaste! kebox - Fotolia.com Berufsbegleitende Weiterbildung zum EnergieManager (IHK) Berufsbegleitende Weiterbildung Herausforderung Zunehmend steigende Energiekosten belasten

Mehr

STARTE DEINE KARRIERE BEI UNS! AUSBILDUNGSBERUFE BEI. www.tepe-online.de

STARTE DEINE KARRIERE BEI UNS! AUSBILDUNGSBERUFE BEI. www.tepe-online.de TARTE DEINE KARRIERE STARTE DEINE KARRIERE BEI UNS! AUSBILDUNGSBERUFE BEI www.tepe-online.de AUSBILDUNGSBERUFE IM ÜBERBLICK ELEKTRONIKER/IN FACHRICHTUNG ENERGIE- UND GEBÄUDETECHNIK IT-SYSTEMELEKTRONIKER/IN

Mehr

UMSETZUNGSHILFE Nr. 41. Führen mit Kennzahlen

UMSETZUNGSHILFE Nr. 41. Führen mit Kennzahlen UMSETZUNGSHILFE Nr. 41 Führen mit Kennzahlen Dezember 2012 Enrico Briegert & Thomas Hochgeschurtz Was wollen Sie von Ihren Mitarbeitern, Zeit oder Leistung? Wer Zeit misst, bekommt Zeit. Wenn Sie Leistung

Mehr

OÖ. Strategien der FTI-Politik

OÖ. Strategien der FTI-Politik OÖ. Strategien der FTI-Politik ÖROK, Wien, 09. April 2008 HR Mag. Eva Zsigo Dipl.-Ing. Dr. Wilfried Enzenhofer, MBA Auszug FTI-Netzwerk Oberösterreich Bildung, Forschung und Technologietransfer K-Zentren,

Mehr

ATB. Consulting Die Unternehmensberater QUALITÄT IN DER UNTERNEHMENS- BERATUNG. Whitepaper 01/2012

ATB. Consulting Die Unternehmensberater QUALITÄT IN DER UNTERNEHMENS- BERATUNG. Whitepaper 01/2012 ATB Consulting Die Unternehmensberater Whitepaper 01/2012 QUALITÄT IN DER UNTERNEHMENS- BERATUNG 1. Einführung 2. Der Markt 3. Der Background eines guten Beraters 4. Ein gutes Beratungsunternehmen 5. Fazit

Mehr

Das Virtuelle Nutzfahrzeug

Das Virtuelle Nutzfahrzeug Bild: LumoGraphics / CVC Das Virtuelle Nutzfahrzeug KickOff der gemeinsamen Arbeitsgruppe des Commercial Vehicle Clusters (CVC) Kaiserslautern und des Virtual Dimension Centers (VDC) Fellbach Vorwort KickOff

Mehr

Fakten versus Vorurteil Sommerlicher Wärmeschutz im Holzbau

Fakten versus Vorurteil Sommerlicher Wärmeschutz im Holzbau Fakten versus Vorurteil Sommerlicher Wärmeschutz im Holzbau Mittwoch, 17. November 2010 Forte Fortbildungszentrum, Linz In Kooperation mit: Sommerlicher Wärmeschutz im Holzbau Sind Holzbauten im Sommer

Mehr

Sie haben die Wahl zwischen 9 mal 13 und 10 mal 15 in der Größe! Ich meine, wollen Sie die Abzüge schneller oder hat das Zeit?

Sie haben die Wahl zwischen 9 mal 13 und 10 mal 15 in der Größe! Ich meine, wollen Sie die Abzüge schneller oder hat das Zeit? Stundenservice Guten Tag, ich hätte gerne Bilder von diesem Film! Entwicklung und je ein Abzug, 10 mal 15? 150! Das kann man doch selbst im Kopf ausrechnen! Ich meine, welches Format? Na so kleine flache

Mehr

Nina. bei der Hörgeräte-Akustikerin. Musterexemplar

Nina. bei der Hörgeräte-Akustikerin. Musterexemplar Nina bei der Hörgeräte-Akustikerin Nina bei der Hörgeräte-Akustikerin Herausgeber: uphoff pr-consulting Alfred-Wegener-Str. 6 35039 Marburg Tel.: 0 64 21 / 4 07 95-0 info@uphoff-pr.de www.uphoff-pr.de

Mehr

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23.

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23. INFORMATION zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl am 23. Mai 2011 zum Thema "Freiwillig Helfen. Gratis versichert" Land Oberösterreich

Mehr

Einladung. zum CRM & xrm Kompetenztag auf dem CAS Campus

Einladung. zum CRM & xrm Kompetenztag auf dem CAS Campus Einladung zum CRM & xrm Kompetenztag auf dem CAS Campus CRM & xrm Kompetenztag am 20. Juni 2013 in Karlsruhe Emotional begeisterte Kunden sind die besten Botschafter Ihres Unternehmens mit hoher Überzeugungskraft

Mehr

natürlich außerordentlich hilfreich, wenn alle Flightpartner den Flug des Balls verfolgt hätten. Denn dann wäre die verirrte Kugel

natürlich außerordentlich hilfreich, wenn alle Flightpartner den Flug des Balls verfolgt hätten. Denn dann wäre die verirrte Kugel Gut beobachtet Sie haben einen Ball geschlagen und können ihn nicht mehr finden. Einfach futsch. Jetzt wäre es natürlich außerordentlich hilfreich, wenn alle Flightpartner den Flug des Balls verfolgt hätten.

Mehr

Netzwerk Humanressourcen. Megatrends in der Arbeitswelt

Netzwerk Humanressourcen. Megatrends in der Arbeitswelt Netzwerk Humanressourcen Megatrends in der Arbeitswelt Internationalisierung Nationale Grenzen verlieren nicht nur aus Marktsicht ihre Bedeutung, sondern auch aus HR-Management-Sicht. Ob Fachkräfte oder

Mehr

Leichte-Sprache-Bilder

Leichte-Sprache-Bilder Leichte-Sprache-Bilder Reinhild Kassing Information - So geht es 1. Bilder gucken 2. anmelden für Probe-Bilder 3. Bilder bestellen 4. Rechnung bezahlen 5. Bilder runterladen 6. neue Bilder vorschlagen

Mehr

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012 Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen Dortmund, 25. Oktober 2012 Agenda Übersicht Zeiten Thema 09:15 Prozessoptimierung: Wenn BiPRO in Prozessen steckt - Unternehmen

Mehr

Probleme kann man nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. Albert Einstein BERATUNG

Probleme kann man nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. Albert Einstein BERATUNG Probleme kann man nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. Albert Einstein BERATUNG INHALT Individuelle CSR Beratung Fragestellungen Ziele Leistung Beruflicher Hintergrund Aus-

Mehr

Wertewandel im Wirtschaftsleben?

Wertewandel im Wirtschaftsleben? Wertewandel im Wirtschaftsleben? UNTERNEHMERGESPRÄCHE & WRKSHP-REIHE Wege zur Gemeinwohlbilanz Stehen wir vor einem Wertewandel im Wirtschaftsleben? 85% der Deutschen wollen nach einer Umfrage der Bertelsmannstiftung

Mehr

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- A9-303/2-15 03.03.2015

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- A9-303/2-15 03.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der berufsbildenden mittleren und höheren Schulen sowie der Anstalten der Lehrer- und Erzieherbildung in Oberösterreich

Mehr

MHC ON-TOUR: HOLZBAU.ARCHITEKTUR.REISE

MHC ON-TOUR: HOLZBAU.ARCHITEKTUR.REISE Foto: Paul Ott MHC ON-TOUR: 29. - 31. MÄRZ 2017 MHC ON-TOUR: HOLZBAU.ARCHITEKTUR.REISE Im Osten viel Neues Niederösterreich, Wien, Burgenland und Steiermark 29. - 31. März 2017 www.m-h-c.at TEILNEHMERINFORMATION

Mehr

Erst anmelden, dann Termin vereinbaren... meistens ;-) außergewöhnliche. Schulungen 2014_2

Erst anmelden, dann Termin vereinbaren... meistens ;-) außergewöhnliche. Schulungen 2014_2 Erst anmelden, dann Termin vereinbaren... meistens ;-) außergewöhnliche Schulungen 2014_2 Der BDKJ Gelsenkirchen bietet für Leiter und Mitarbeiter der katholischen Jugendgruppen in Gelsenkirchen eine Reihe

Mehr

Der Klassenrat entscheidet

Der Klassenrat entscheidet Folie zum Einstieg: Die Klasse 8c (Goethe-Gymnasium Gymnasium in Köln) plant eine Klassenfahrt: A Sportcamp an der deutschen Nordseeküste B Ferienanlage in Süditalien Hintergrundinfos zur Klasse 8c: -

Mehr

Kompetenz in Sachen e-business. Interview

Kompetenz in Sachen e-business. Interview Kompetenz in Sachen e-business Interview Herzlich Willkommen. Diese Broschüre gibt den Inhalt eines Interviews vom Oktober 2007 wieder und informiert Sie darüber, wer die e-manager GmbH ist und was sie

Mehr

Newsletter der Agenda Partnerschaft Aachen Khayelitsha/Tygerberg Nr.3 / Dez.2001

Newsletter der Agenda Partnerschaft Aachen Khayelitsha/Tygerberg Nr.3 / Dez.2001 Newsletter der Agenda Partnerschaft Aachen Khayelitsha/Tygerberg Nr.3 / Dez.2001 1999 wurde die bereits bestehende Partnerschaft zwischen dem Aachener Welthaus und der Organisation KERIC im Township Khayelitsha

Mehr

University Meets Industry

University Meets Industry University Meets Industry Forum für Lebensbegleitendes Lernen und Wissenstransfer unimind 2015/16 University Meets Industry Forum für Lebensbegleitendes Lernen und Wissenstransfer University Meets Industry

Mehr

Besonderes begrüße ich natürlich unsere Referenten und die Teilnehmer/innen an unserer Gesprächsrunde.

Besonderes begrüße ich natürlich unsere Referenten und die Teilnehmer/innen an unserer Gesprächsrunde. Begrüßung Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie sehr herzlich zum Symposium "Gemeinsame Bildung für alle Kinder" des Vereins Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach. Gemeinsam mit

Mehr

Vertrauen Sie Sprachexperten und Ihre Botschaft kommt an. Schwedischer Fachübersetzerverband

Vertrauen Sie Sprachexperten und Ihre Botschaft kommt an. Schwedischer Fachübersetzerverband Vertrauen Sie Sprachexperten und Ihre Botschaft kommt an Schwedischer Fachübersetzerverband Dobrý den! Guten Tag! Hola! Bonjour! Hej! Hello! Shalom! Damit die Welt Sie versteht Die Welt wird immer kleiner,

Mehr

Energieeffizienzgesetz:

Energieeffizienzgesetz: manufacturing innovations Einladung zum Technologie-Workshop der researchtub 19.03.2015, Technologiezentrum aspern IQ, Wien Energieeffizienzgesetz: von der Pflicht zur Chance Ziel und Inhalt des Technologie-Workshops

Mehr

Jung, Kreativ, Dynamisch

Jung, Kreativ, Dynamisch -h Jung, Kreativ, Dynamisch Die Studentische Unternehmensberatung Osnabrück Vorwort Liebe Studentinnen und Studenten, ich begrüße euch recht herzlich im Namen von StudenTop e.v., der studentischen Unternehmensberatung

Mehr

FRILO-Aktuell Ausgabe 2/2013

FRILO-Aktuell Ausgabe 2/2013 FRILO-Aktuell aus dem Hause Nemetschek Frilo, speziell für unsere Software-Service-Kunden, informiert Sie über aktuelle Entwicklungen, Produkte und Neuigkeiten. Inhalt Effektives Arbeiten mit dem Frilo.Document.Designer

Mehr

Programm der Infomesse am 16. April 2015, 16.00-19.00 Uhr Palais Kottulinsky, Beethovenstraße 9, 8010 Graz

Programm der Infomesse am 16. April 2015, 16.00-19.00 Uhr Palais Kottulinsky, Beethovenstraße 9, 8010 Graz Entrée (EG) SR 37.01 (EG) Festsaal (1. OG) Informationsstände Informationsstände Informationsstände 16.00-19.00 Uhr Kunst und Kultur Medizin und Gesundheit Pflege Theologie Sprachen Pflege Wirtschaft Recht

Mehr

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher (Hrsg.) Innovationsstrategien Von Produkten und Dienstleistungen zu Geschäftsmodellinnovationen A Springer Gabler I Inhaltsverzeichnis I j -y fiaa-' Vorwort der

Mehr

Compliance Management im Umwelt-, Anlagen- und Arbeitsschutzrecht

Compliance Management im Umwelt-, Anlagen- und Arbeitsschutzrecht Compliance Management im Umwelt-, Anlagen- und Arbeitsschutzrecht Technisches Recht Heinrich Preiss 22.11.2013 ConPlusUltra GmbH Fuhrmannsgasse 3-7 3100 St. Pölten T +43 5 9898 201 office@conplusultra.com

Mehr

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen 21. April 2015 in Hamburg Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen Lean Management im Office Was bedeutet das? Sie haben immer wieder darüber nachgedacht Lean Management in der Administration

Mehr

Perspektiven M+E Bayerischer Patentkongress

Perspektiven M+E Bayerischer Patentkongress Perspektiven M+E Bayerischer Patentkongress Mittwoch, 29.10.2014 um 13:00 Uhr hbw I Haus der Bayerischen Wirtschaft, Europasaal Max-Joseph-Straße 5, 80333 München Innovation und Patente im Wettbewerb Bertram

Mehr

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not!

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Der Job Überall in Österreich suchen derzeit Steuerberatungskanzleien Nachwuchs. Vielleicht meinen Sie, Sie sind eigentlich für s Scheinwerferlicht

Mehr

Kurzanleitung zu. von Daniel Jettka 18.11.2008

Kurzanleitung zu. von Daniel Jettka 18.11.2008 Kurzanleitung zu Tigris.org Open Source Software Engineering Tools von Daniel Jettka 18.11.2008 Inhaltsverzeichnis 1.Einführung...1 2.Das Projektarchivs...3 2.1.Anlegen des Projektarchivs...3 2.2.Organisation

Mehr

Aufbau von Smart Citys, neuer Weg der Urbanisierung Chinas Rede des Botschafters Shi Mingde bei den Asien-Pazifik-Wochen ( Berlin, 06. 06.

Aufbau von Smart Citys, neuer Weg der Urbanisierung Chinas Rede des Botschafters Shi Mingde bei den Asien-Pazifik-Wochen ( Berlin, 06. 06. Aufbau von Smart Citys, neuer Weg der Urbanisierung Chinas Rede des Botschafters Shi Mingde bei den Asien-Pazifik-Wochen ( Berlin, 06. 06. 2013 ) Sehr geehrter Herr Vizekanzler Dr. Rössler, sehr geehrter

Mehr

School2Start-up SCHÜLER ENTDECKEN WIRTSCHAFT

School2Start-up SCHÜLER ENTDECKEN WIRTSCHAFT School2Start-up SCHÜLER ENTDECKEN WIRTSCHAFT Ganz genau nehmen die Fünftklässler der Theodor-Heuglin-Schule in Ditzingen die Kräuter in Augenschein. Der Besuch in der Gärtnerei ist aber kein Schulausflug

Mehr