Rekord für den fränkischen Tourismus!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rekord für den fränkischen Tourismus!"

Transkript

1 S T A T I S T I K Rekord für den fränkischen Tourismus! Das bisherige Rekordergebnis aus dem Jahr 2010 (19,4 Millionen Übernachtungen, 8,1 Millionen Gästeankünfte) konnte im Jahr 2011 für den Bereich Betriebe mit mindestens 9 Betten einschließlich Camping-Touristik mit Übernachtungen (+ 5,0 %) bei Gästeankünften (+ 5,0 %) nochmals gesteigert werden. Bei Einbeziehung der Mitgliedsorte in Hessen ergeben sich für den Zuständigkeitsbereich des Tourismusverbandes Franken rund 21,24 Millionen Übernachtungen. Mit diesen Ergebnissen bestätigt Franken beispielsweise in der bayerischen Statistik sowohl bei den Gästezahlen als auch bei den Übernachtungen nachhaltig hinter Oberbayern den zweiten Platz. Die Analysen belegen weiter, dass die gesamtfränkischen Zuwachsraten insbesondere auf das Segment Städtetourismus zurückzuführen sind. Erfreulich ist auch das Ergebnis der Mitglieder des Arbeitskreises Gesundheitspark Franken mit einem Zuwachs von 2,9 Prozent. Zu beachten sind bei der Bewertung der Ergebnisse im Abschnitt Statistik 2011 die Hinweise zu der amtlichen Beherbergungsstatistik auf Seite 86. Tabelle 1: Entwicklung in den fränkischen Tourismusgebieten 2011 (Gästeankünfte, Übernachtungen) * +3,9 +4,3 +1,5-0,1-1,7 +1,7 +4,8 +2,9 +9,8 +9,1 +10,5 +10,0 +4,8 +5,7 +5,0 +4,5 +9,2 +7,9 +3,1 +3,1 +1,0 +3,0 +4,3 +5,4 +4,5 +4,9 +4,4 +6,4 Franken +6,9 +8,2 +5,0 +5,0 Prozentuale Veränderung Gästeankünfte 2011 Prozentuale Veränderung Übernachtungen * Ergebnisse: Unter Vorbehalt, nur Betriebe mit mindestens 9 Betten und inklusive Camping-Touristik / keine Berücksichtigung der Mitgliedsorte in Hessen Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Landesamt für Statistik in Baden-Württemberg

2 Tabelle 2: Gästeankünfte in den fränkischen Tourismusgebieten 2011 * Feriengebiet Gesamt Ausland Inland Naturpark Altmühltal ,9 % ,0 % ,5 % Fichtelgebirge ,8 % ,1 % ,6 % Fränkische Schweiz ,0 % ,3 % ,0 % Fränkisches Seenland ,4 % ,3 % ,6 % Fränkisches Weinland ,8 % ,5 % ,5 % Frankenalb ,0 % ,5 % ,5 % Frankenwald ,5 % ,2 % ,8 % Haßberge ,8 % ,9 % ,7 % Liebliches Taubertal ,1 % ,7 % ,7 % Oberes Maintal-Cob. Land ,7 % ,5 % ,0 % Rhön ,9 % ,6 % ,9 % Romantisches Franken ,3 % ,5 % ,3 % Spessart-Mainland ,5 % ,5 % ,4 % Städteregion Nürnberg ,5 % ,9 % ,2 % Steigerwald ,2 % ,1 % ,5 % Franken ,0 % ,8 % ,0 % Tabelle 3: Übernachtungsergebnisse in den fränkischen Tourismusgebieten 2011 * Feriengebiet Gesamt Ausland Inland Naturpark Altmühltal ,2 % ,9 % ,4 % Fichtelgebirge ,9 % ,8 % ,4 % Fränkische Schweiz ,5 % ,6 % ,5 % Fränkisches Seenland ,4 % ,4 % ,8 % Fränkisches Weinland ,7 % ,1 % ,1 % Frankenalb ,0 % ,6 % ,3 % Frankenwald ,1 % ,9 % ,1 % Haßberge ,1 % ,7 % ,8 % Liebliches Taubertal ,1 % ,9 % ,0 % Oberes Maintal-Cob. Land ,7 % ,9 % ,2 % Rhön ,3 % ,8 % ,7 % Romantisches Franken ,4 % ,4 % ,8 % Spessart-Mainland ,0 % ,7 % ,0 % Städteregion Nürnberg ,9 % ,0 % ,8 % Steigerwald ,9 % ,7 % ,1 % Franken ,0 % ,9 % ,8 % * Ergebnisse: Unter Vorbehalt, nur Betriebe mit mindestens 9 Betten und inklusive Camping-Touristik / keine Berücksichtigung der Mitgliedsorte in Hessen Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Landesamt für Statistik in Baden-Württemberg 9

3 S T A T I S T I K Positiver Langzeitvergleich Der Langzeitvergleich seit 1987 bestätigt nachhaltig die positive Entwicklung im fränkischen Tourismus. Danach stieg das Übernachtungsergebnis unter der Berücksichtigung der gebietlichen Abgrenzungen für den Bereich Betriebe mit mindestens 9 Betten einschließlich Camping-Touristik von im Jahr 1987 auf im Berichtsjahr Hinzuzurechnen sind die Ergebnisse in den hessischen Mitgliedsorten mit Übernachtungen. Die fränkischen Reiseziele konnten mit der Entwicklung in den klassischen Reiseregionen des Freistaates Bayern durchaus Schritt halten. Mit 122,4 liegt der Indexwert für das Übernachtungsergebnis sogar über dem bayerischen Durchschnitt (117,7). Tabelle 4: Übernachtungsergebnisse Fränkische Tourismusgebiete * / Indexvergleich 1987 bis 2011 Naturpark Altmühltal Fränkisches Weinland Oberes Maintal-Coburger Land Städteregion Nürnberg Bayern Fichtelgebirge Frankenalb Rhön Steigerwald Fränkische Schweiz Frankenwald Romantisches Franken Liebliches Taubertal Fränkisches Seenland Haßberge Spessart-Mainland Franken 10 * Ergebnisse: Unter Vorbehalt, nur Betriebe mit mindestens 9 Betten und inklusive Camping-Touristik / keine Berücksichtigung der Mitgliedsorte in Hessen Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Landesamt für Statistik in Baden-Württemberg

4 Tabelle 5: Übernachtungsergebnisse Fränkische Tourismusgebiete * / 1987 bis 2011 Feriengebiet Naturpark Altmühltal Fichtelgebirge Fränkische Schweiz Fränkisches Seenland Fränkisches Weinland Frankenalb Frankenwald Haßberge Liebliches Taubertal Oberes Maintal-Cob. Land Rhön Romantisches Franken Spessart-Mainland Städteregion Nürnberg Steigerwald Franken Bayern Tabelle 6: Übernachtungsergebnisse Fränkische Tourismusgebiete * / Indexvergleich 1987 bis 2011 Feriengebiet Naturpark Altmühltal 100,0 130,1 135,1 126,3 126,2 136,1 Fichtelgebirge 100,0 90,8 79,1 75,9 77,5 79,6 Fränkische Schweiz 100,0 99,1 101,5 100,7 103,6 108,1 Fränkisches Seenland 100,0 243,2 236,0 229,0 215,6 229,0 Fränkisches Weinland 100,0 125,2 145,7 143,1 147,6 156,0 Frankenalb 100,0 105,2 100,6 95,5 97,8 100,4 Frankenwald 100,0 87,1 82,9 80,1 78,8 78,6 Haßberge 100,0 113,8 109,1 101,2 107,6 117,2 Liebliches Taubertal 100,0 76,8 81,8 80,3 79,0 81,5 Oberes Maintal-Cob. Land 100,0 152,3 148,5 148,3 165,8 168,2 Rhön 100,0 83,0 83,3 83,6 83,2 86,6 Romantisches Franken 100,0 126,5 136,3 136,3 145,6 153,2 Spessart-Mainland 100,0 92,7 92,2 85,6 89,5 98,4 Städteregion Nürnberg 100,0 145,0 173,2 161,4 182,5 191,3 Steigerwald 100,0 144,6 163,0 150,1 165,1 178,1 Franken 100,0 110,9 116,0 111,8 116,5 122,4 Bayern 100,0 108,8 111,8 109,3 113,2 117,7 * Ergebnisse: Unter Vorbehalt, nur Betriebe mit mindestens 9 Betten und inklusive Camping-Touristik / keine Berücksichtigung der Mitgliedsorte in Hessen Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Landesamt für Statistik in Baden-Württemberg 11

5 S T A T I S T I K Plus im Ausländerreiseverkehr Der Ausländerreiseverkehr hat in Franken schon immer sein eigenes Gewicht. Mit einem Anteil von 17,7 Prozent bei den Gästeankünften (einschließlich Liebliches Taubertal ; ohne Mitgliedsorte in Hessen) hat sich der Ausländerreiseverkehr in den letzten Jahren trotz der zahlreichen nicht kalkulierbaren Entwicklungen wie beispielsweise individuelle wirtschaftliche Probleme einzelner Länder oder Schwankungen der Währungsparitäten auf einem hohen Niveau und mit stabilen Ergebnissen in unserer Tourismusbilanz etabliert. Nach dem Zuwachs (+ 8,9 %) im Jahr 2010 konnte das Ergebnis im Jahr 2011 mit einem Plus von 6,9 Prozent auf Übernachtungen für den Bereich Betriebe mit mindestens 9 Betten, inklusive Camping-Touristik (ohne Gebiet Liebliches Taubertal ; ohne Mitgliedsorte in Hessen) nochmals gesteigert werden. Auch für dieses Segment ist der Zuwachs insbesondere auf den Städtetourismus zurückzuführen. Die bayerische Bilanz weist für dieses Segment bei Übernachtungen einen Zuwachs von 4,6 Prozent aus. Als wichtigste Quellmärkte sind nach wie vor die Niederlande ( Übernachtungen), die USA ( Übernachtungen), Österreich ( Übernachtungen), Italien ( Übernachtungen) und die Schweiz ( Übernachtungen) zu nennen. Erfreulich ist auch die Entwicklung in sogenannten Hoffnungsmärkten. Beispielsweise sind für China bereits Übernachtungen (+ 38,0 %) zu registrieren. Tabelle 7: Ausländerreiseverkehr in den fränkischen Tourismusgebieten 2011 * Land Ankünfte Übernachtungen Belgien ,7 % ,5 % Dänemark ,2 % ,6 % Frankreich ,0 % ,6 % Großbritannien mit Nordirland ,1 % ,8 % Italien ,5 % ,7 % Niederlande ,9 % ,6 % Österreich ,1 % ,2 % Polen ,3 % ,9 % Russland ,3 % ,7 % Schweden ,1 % ,2 % Schweiz ,6 % ,8 % Spanien ,6 % ,2 % Tschechische Republik ,6 % ,0 % China, Volksrepublik/Hongkong ,6 % ,0 % Japan ,3 % ,8 % USA ,2 % ,0 % Sonstige Franken ,8 % ,9 % * Ergebnisse: Unter Vorbehalt, nur Betriebe mit mindestens 9 Betten und inklusive Camping-Touristik / ohne Gebiet Liebliches Taubertal / keine Berücksichtigung der Mitgliedsorte in Hessen Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung 12

6 Positive Ergebnisse im Campingbereich Nach dem Minus von 9,3 Prozent im Jahr 2010 konnten im Berichtsjahr 2011 auf den fränkischen Campingplätzen wieder positive Übernachtungszahlen mit einem Plus von 13,5 Prozent ( ) registriert werden. Der fränkische Vergleich wird nach wie vor vom Fränkischen Seenland ( Übernachtungen, + 24,2 %), gefolgt vom Fränkischen Weinland ( Übernachtungen, + 14,2 %) und dem Naturpark Altmühltal ( Übernachtungen, + 13,5 %) angeführt. Die höchste prozentuale Steigerungsrate wurde mit 34,6 Prozent ( Übernachtungen) in der Fränkischen Schweiz erzielt. Tabelle 8: Übernachtungsergebnisse Fränkische Campingplätze 2011 * Feriengebiet Gesamt Ausland Inland Naturpark Altmühltal ,5 % ,0 % ,5 % Fichtelgebirge ,6 % ,4 % ,1 % Fränkische Schweiz ,6 % ,7 % ,6 % Fränkisches Seenland ,2 % ,4 % ,3 % Fränkisches Weinland ,2 % ,4 % ,9 % Frankenalb ,4 % ,4 % ,3 % Frankenwald ,0 % ,4 % ,6 % Haßberge ,4 % ,7 % ,6 % Liebliches Taubertal ,5 % ,8 % ,7 % Oberes Maintal-Cob. Land ,9 % ,3 % ,6 % Rhön ,2 % ,2 % ,2 % Romantisches Franken ,8 % ,6 % ,3 % Spessart-Mainland ,8 % ,0 % ,2 % Städteregion Nürnberg ,2 % ,8 % ,2 % Steigerwald ,3 % ,6 % ,2 % Franken ,5 % ,8 % ,0 % * Keine Berücksichtigung der Mitgliedsorte in Hessen Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Landesamt für Statistik in Baden-Württemberg 13

7 S T A T I S T I K Zuwächse im Heilbäderbereich Die Mitglieder des Arbeitskreises Die Fränkischen Heilbäder und Kurorte (Bad Alexandersbad, Bad Berneck, Bad Bocklet, Bad Brückenau, Bad Kissingen, Bad Königshofen, Bad Neustadt, Bad Rodach, Bad Staffelstein, Bad Steben, Bad Windsheim, Bischofsgrün, Treuchtlingen, Weißenstadt, Bad Mergentheim, Bad Orb und Bad Soden-Salmünster) führen im Rahmen der Produktlinie Gesundheitspark Franken des Tourismusverbandes Franken verschiedenste Marketingmaßnahmen durch. Im Vergleich zum Vorjahr ist für das Berichtsjahr 2011 mit Übernachtungen (+ 2,9 %) im Bereich Betriebe mit mindestens 9 Betten, inklusive Camping-Touristik ein positives Ergebnis zu registrieren. Dieses Ergebnis berücksichtigt mit Blick auf eine statistische Vergleichbarkeit nicht den Bereich Privatzimmer, der in einigen Kurorten wie beispielsweise in Bischofsgrün (2011: Übernachtungen) oder Treuchtlingen (2011: Übernachtungen) eine hohe Bedeutung hat. Tabelle 9: Übernachtungsergebnisse Die Fränkischen Heilbäder und Kurorte 2011 * Heilbad / Kurort Gesamt Ausland Inland Bad Berneck i.f ,7 % ,6 % ,4 % Bischofsgrün ,1 % ,9 % ,9 % Bad Rodach ,0 % ,9 % ,5 % Bad Steben ,1 % ,7 % ,1 % Bad Staffelstein ,8 % ,8 % ,5 % Bad Alexandersbad ,7 % ,9 % ,1 % Weißenstadt ,4 % ,7 % ,9 % Bad Windsheim ,6 % ,7 % ,0 % Treuchtlingen ,6 % ,8 % ,7 % Bad Bocklet ,0 % ,0 % ,1 % Bad Brückenau ,7 % ,9 % ,4 % Bad Kissingen ,1 % ,9 % ,8 % Bad Neustadt a.d.saale ,2 % ,2 % ,4 % Bad Königshofen i.g ,9 % ,6 % ,9 % Bad Mergentheim ,9 % ,5 % ,8 % Bad Orb ,3 % ,1 % ,6 % Bad Soden-Salmünster ,4 % ,9 % ,1 % Gesamtergebnis ,9 % ,2 % ,8 % * Ergebnisse: Unter Vorbehalt, nur Betriebe mit mindestens 9 Betten und inklusive Camping-Touristik Quelle: Landesämter für Statistik und Datenverarbeitung in Bayern, Hessen und Baden-Württemberg 14

8 Zuwächse im Städtetourismus Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Die Fränkischen Städte (Ansbach, Aschaffenburg, Bamberg, Bayreuth, Coburg, Dinkelsbühl, Eichstätt, Erlangen, Fürth, Kulmbach, Nürnberg, Rothenburg o.d.t., Schweinfurt, Würzburg) bewerben unter der Federführung des Tourismusverbandes Franken seit vielen Jahren überaus erfolgreich verschiedenste Auslandsmärkte. Nachdem die durch die globale Wirtschaftskrise (2009) verursachten Rückgänge mit den Auswirkungen auf den Geschäftsreiseverkehr bereits im Jahr 2010 (+ 9,8 %) kompensiert werden konnten, sind bei einer Steigerungsrate von 4,9 Prozent Übernachtungen zu registrieren. Erfreulich sind dabei vor allem die Zuwachsraten sowohl bei dem Inlandsergebnis (+ 3,8 %) als auch bei dem Auslandsergebnis (+ 8,0 %). Herausragende Ergebnisse wurden in Ansbach und Bamberg mit einem Plus von 17 Prozent bzw. 14,2 Prozent erzielt. Bemerkenswert ist sicherlich auch die Tatsache, dass Bamberg und Nürnberg mit Übernachtungen bzw Übernachtungen absolute Rekordergebnisse erzielten. Tabelle 10: Übernachtungsergebnisse Die Fränkischen Städte 2011 * Stadt Gesamt Ausland Inland Eichstätt ,2 % ,0 % ,1 % Bamberg ,2 % ,5 % ,3 % Bayreuth ,3 % ,3 % ,0 % Coburg ,0 % ,1 % ,5 % Kulmbach ,8 % ,6 % ,3 % Ansbach ,0 % ,2 % ,1 % Erlangen ,4 % ,5 % ,3 % Fürth ,4 % ,1 % ,0 % Nürnberg ,5 % ,8 % ,2 % Dinkelsbühl ,4 % ,4 % ,6 % Rothenburg o.d.tauber ,2 % ,9 % ,4 % Aschaffenburg ,0 % ,9 % ,4 % Schweinfurt ,3 % ,6 % ,8 % Würzburg ,4 % ,6 % ,5 % Gesamtergebnis ,9 % ,0 % ,8 % * Ergebnisse: Unter Vorbehalt, nur Betriebe mit mindestens 9 Betten und inklusive Camping-Touristik Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung 15

9 S T A T I S T I K Gesamtbayerischer Vergleich Im Berichtsjahr 2011 konnten in den Verbandsgebieten der regionalen Tourismusverbände Allgäu/Bayerisch-Schwaben, Franken, München- Oberbayern und Ostbayern sowohl bei den Gästeankünften als auch bei den Übernachtungen Zuwachsraten erzielt werden. Dabei nimmt Franken im gesamtbayerischen Übernachtungsvergleich mit einem Zuwachs 5,0 Prozent (nur Betriebe mit mindestens 9 Betten, inklusive Camping-Touristik / mit Gebiet Liebliches Taubertal, ohne Mitglieder in Hessen) knapp vor Allgäu/Bayerisch-Schwaben (+ 4,9 %) den Spitzenplatz ein. Danach folgen München-Oberbayern (+ 3,8 %) und Ostbayern (+ 2,6 %). Tabelle 11: Gästeankünfte Bayerische Regionen 2011 * Region ** Gesamt Ausland Inland Franken *** ,0 % ,8 % ,0 % Ostbayern ,6 % ,1 % ,8 % Allgäu/Bayer.-Schwaben ,8 % ,7 % ,1 % München-Oberbayern ,1 % ,6 % ,3 % Tabelle 12: Übernachtungsergebnisse Bayerische Regionen 2011 * Region ** Gesamt Ausland Inland Franken *** ,0 % ,9 % ,8 % Ostbayern ,6 % ,3 % ,3 % Allgäu/Bayer.-Schwaben ,9 % ,1 % ,6 % München-Oberbayern ,8 % ,1 % ,0 % * Ergebnisse: Unter Vorbehalt, nur Betriebe mit mindestens 9 Betten und inklusive Camping-Touristik ** Doppelzählung einzelner Gemeinden aufgrund der Zuordnung zu zwei Tourismusgebieten *** Franken mit Gebiet Liebliches Taubertal ; ohne Mitglieder in Hessen Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung / Tourismusverband Franken 16

10 Bayern nach wie vor beliebtestes Ziel Im Berichtsjahr 2011 gab es in der Bundesrepublik Deutschland insgesamt einen Zuwachs von 3,6 Prozent bei Übernachtungen. Dabei behauptet Bayern mit Übernachtungen (+ 4,0 %) seine Spitzenstellung als beliebtestes Reiseziel in Deutschland. Beachtenswert ist sicherlich auch die positive Entwicklung im Ausländerreiseverkehr mit einem Zuwachs von 5,7 Prozent auf Übernachtungen (Bayern: Übernachtungen, + 4,6 %). Tabelle 13: Übernachtungsergebnisse Deutschland 2011 * Land Gesamt Ausland Inland Baden-Württemberg ,8 % ,5 % ,8 % Bayern ,0 % ,6 % ,9 % Berlin ,5 % ,7 % ,7 % Brandenburg ,4 % ,1 % ,6 % Bremen ,5 % ,4 % ,4 % Hamburg ,5 % ,2 % ,6 % Hessen ,1 % ,7 % ,9 % Mecklenburg-Vorpommern ,2 % ,8 % ,0 % Niedersachsen ,5 % ,4 % ,0 % Nordrhein-Westfalen ,1 % ,1 % ,6 % Rheinland-Pfalz ,7 % ,4 % ,5 % Saarland ,6 % ,0 % ,7 % Sachsen ,4 % ,7 % ,5 % Sachsen-Anhalt ,1 % ,7 % ,6 % Schleswig-Holstein ,2 % ,1 % ,1 % Thüringen ,1 % ,2 % ,2 % Bundesgebiet ,6 % ,7 % ,2 % * Ergebnisse: Unter Vorbehalt, nur Betriebe mit mindestens 9 Betten und inklusive Camping-Touristik Quelle: Bundesamt für Statistik und Datenverarbeitung 17

Tourismusentwicklung / Januar Dezember 2013

Tourismusentwicklung / Januar Dezember 2013 Tourismusgebiete Franken (1) Übernachtungen (2) Veränderung Index (Basis 1987) Naturpark Altmühltal 1.361.499-1,2% 138,8 Fichtelgebirge 1.192.821-0,7% 80,0 Fränkische Schweiz 945.004-2,8% 111,8 Fränkisches

Mehr

Tourismusentwicklung /

Tourismusentwicklung / Tourismusentwicklung / 1987-2014 Übernachtungen Franken (1), (2), (3) (1) ohne Mitglieder in Hessen (Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, etc.) und Thüringen (3) Berücksichtigung von Aktualisierungen der statistischen

Mehr

Pressegespräch. Franken Tourismus Bilanz und Ausblick. 10. Februar Ihre Gesprächspartner: Pressegespräch, 10. Februar 2017

Pressegespräch. Franken Tourismus Bilanz und Ausblick. 10. Februar Ihre Gesprächspartner: Pressegespräch, 10. Februar 2017 Pressegespräch Franken Tourismus Bilanz und Ausblick 10. Februar 2017 TVF / 10. Februar 2017 Folie 1 Pressegespräch, 10. Februar 2017 Ihre Gesprächspartner: Staatsminister Joachim Herrmann, MdL Tourismusverband

Mehr

FrankenTourismus auf Erfolgskurs. 6. November 2014, Volkach.

FrankenTourismus auf Erfolgskurs. 6. November 2014, Volkach. FrankenTourismus auf Erfolgskurs 6. November 2014, Volkach Leitlinien, Ziele & Aufgabenprofil FrankenTourismus auf Erfolgskurs 6. November 2014 Volkach Kommunikation Tourismusentwicklung in Franken Wirtschaftsfaktor

Mehr

Informations- und Mitgliederversammlung. 6. November 2013 Schweinfurt

Informations- und Mitgliederversammlung. 6. November 2013 Schweinfurt Informations- und Mitgliederversammlung 6. November 2013 Schweinfurt Tourismusentwicklung in Franken Tourismusentwicklung / Januar August 2013 Tourismusgebiete Franken (1) Übernachtungen (2) (3) Veränderung

Mehr

Tourismus im Fränkischen Weinland

Tourismus im Fränkischen Weinland Tourismus im Fränkischen Weinland Informationsveranstaltung Volkach, 6. November 2014 Eckdaten 64 Mitgliedsgemeinden (TV) 2.119.954 Übernachtungen 1.193.932 Ankünfte (Betriebe ab 10 Betten einschl. Campingtourismus)

Mehr

Tourismusentwicklung Sachsen 2016

Tourismusentwicklung Sachsen 2016 Tourismusentwicklung Sachsen 2016 Gästeankünfte 20122016 2016 Rekordjahr bei den Ankünften von Übernachtungsgästen in Sachsen. In den letzten fünf Jahren knapp ½ Mio. mehr Gästeankünfte generiert. 7600000

Mehr

Tourismus im Fränkischen Weinland

Tourismus im Fränkischen Weinland Tourismus im Fränkischen Weinland Informationsveranstaltung Schweinfurt, 6. November 2013 Eckdaten 64 Mitgliedsgemeinden (TV) 2.077.327 Übernachtungen 1.156.894 Ankünfte (Betriebe ab 10 Betten einschl.

Mehr

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT. Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jahresergebnis Januar 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.NRW Beherbergungsstatistik Jan. 2014 BUNDESLÄNDER

Mehr

Mitgliederversammlung. Aktuelles aus der Arbeit des. TV Spessart-Mainland e.v. Tourismusverbandes Franken e.v. 10. Mai 2017, Aschaffenburg

Mitgliederversammlung. Aktuelles aus der Arbeit des. TV Spessart-Mainland e.v. Tourismusverbandes Franken e.v. 10. Mai 2017, Aschaffenburg Mitgliederversammlung TV Spessart-Mainland e.v. 10. Mai 2017, Aschaffenburg Aktuelles aus der Arbeit des Tourismusverbandes Franken e.v. FrankenTourismus 695 Mitglieder > seit 1987: + ca. 30 % > 530 Orte,

Mehr

Fremdenverkehr in Oberfranken

Fremdenverkehr in Oberfranken Fremdenverkehr in Entwicklung ab 1985 Eine Zusammenstellung der IHK für. Rückfragen: Dipl.-Geograf Peter Belina belina@bayreuth.ihk.de Eckdaten zum Tourismus 1985- Inhaltsübersicht Seite Inhalt Zeitraum

Mehr

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT. Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht 1. Quartal 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.NRW Beherbergungsstatistik 1. Quartal 2014 BUNDESLÄNDER

Mehr

Chartbericht Jan. - Aug. 2014

Chartbericht Jan. - Aug. 2014 Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan. - Aug. 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.NRW Beherbergungsstatistik Jan.- Aug. 2014 BUNDESLÄNDER

Mehr

Graphische Auswertungen zum Kalenderjahr 2015

Graphische Auswertungen zum Kalenderjahr 2015 Graphische Auswertungen zum Kalenderjahr 2015 Zusammenfassung Das Jahr 2015 mit 34,2 Mio. Ankünften (+5,4%) und 88,1 Mio. Übernachtungen (+3,4%) beschert dem Freistaat den vierten Ankunfts- und Übernachtungsrekord

Mehr

Auswertung amtliche Tourismusstatistik 2015 für den Freistaat Sachsen

Auswertung amtliche Tourismusstatistik 2015 für den Freistaat Sachsen Auswertung amtliche Tourismusstatistik 2015 für den Freistaat Sachsen Inhaltsverzeichnis: Gesamtentwicklung Ankünfte und Übernachtungen 2015 Entwicklung der Gästeankünfte seit 2006 Entwicklung der Übernachtungen

Mehr

Franken - Vielfältiges Reiseland

Franken - Vielfältiges Reiseland O R G A N E, G R E M I E N, F U N K T I O N S T R Ä G E R Franken - Vielfältiges Reiseland A45 A66 SPESSART-MAINLAND Aschaffenburg Bad Brückenau Bad Soden-Salmünster Bad Orb RHÖN Karlstadt Bad Neustadt

Mehr

6. Organe, gremien, funktionsträger

6. Organe, gremien, funktionsträger 6. Organe, gremien, funktionsträger Die besondere Stärke des Tourismusverbandes Franken e.v. als Dachverband des fränkischen Tourismus ist neben der klaren praxis- und nutzenorientierten Philosophie die

Mehr

6. Organe, Gremien, Funktionsträger

6. Organe, Gremien, Funktionsträger 6. Organe, Gremien, Funktionsträger Die besondere Stärke des Tourismusverbandes Franken e.v. als Dachverband des fränkischen Tourismus ist neben der klaren praxis- und nutzenorientierten Philosophie die

Mehr

Organe, Gremien, Funktionsträger

Organe, Gremien, Funktionsträger Organe, Gremien, Funktionsträger Die besondere Stärke des Tourismusverbandes Franken e.v. als Dachverband des fränkischen Tourismus ist neben der klaren praxis- und nutzenorientierten Philosophie die Vielfalt

Mehr

Chartbericht Jan.-Feb. 2015

Chartbericht Jan.-Feb. 2015 Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan.-Feb. 2015 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamtes und von IT.NRW Beherbergungsstatistik Jan.-Feb. 2015 BUNDESLÄNDER 2 22.04.2015

Mehr

Tourismusentwicklung Sachsen 1. Halbjahr 2016

Tourismusentwicklung Sachsen 1. Halbjahr 2016 Tourismusentwicklung Sachsen 1. Halbjahr 2016 Entwicklung Übernachtungen 1. THalbjahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr Entwicklung 1. Halbjahr 2016 in Sachsen 8,00 Dresden 6,00 4,00 2,00 Sächsische Schweiz

Mehr

Tourismusentwicklung Sachsen zum 3. Quartal 2016

Tourismusentwicklung Sachsen zum 3. Quartal 2016 Tourismusentwicklung Sachsen zum 3. Quartal 2016 Kommentar Entwicklung Ankünfte und Übernachtungen September 2016 Der September selbst verlief relativ durchwachsen. Mit einem Plus von 5,9% bei den Ankünften

Mehr

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung Schleswig-Holstein in Schleswig-Holstein Industrie und Handel 9.826 10.269 443 4,5 1.129 1.074-55 -4,9 10.955 11.343 388 3,5 Handwerk 5.675 5.687 12 0,2 1.301 1.301 0 0,0 6.976 6.988 12 0,2 Öffentlicher

Mehr

Tourismusstatistik Nordrhein-Westfalen. Chartbericht Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW und Destatis

Tourismusstatistik Nordrhein-Westfalen. Chartbericht Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW und Destatis Tourismusstatistik Nordrhein-Westfalen Chartbericht 2015 Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW und Destatis Beherbergungsstatistik 2015 BUNDESLÄNDER 2 Ankünfte und Übernachtungen in Deutschland und NRW

Mehr

hinterlegte Vollständigkeitserklärungen

hinterlegte Vollständigkeitserklärungen Übersicht 1: Anzahl der VE-Hinterlegungen, Berichtsjahre 2011 bis 2013 4.000 2011 2012 2013 3.500 3.000 2.500 2.000 3.644 3.658 1.500 3.367 1.000 500 0 hinterlegte Vollständigkeitserklärungen 1 Übersicht

Mehr

Tourismusstatistik Nordrhein-Westfalen. Chartbericht Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW und Destatis

Tourismusstatistik Nordrhein-Westfalen. Chartbericht Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW und Destatis Tourismusstatistik Nordrhein-Westfalen Chartbericht 2016 Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW und Destatis Beherbergungsstatistik 2016 BUNDESLÄNDER 2 Ankünfte und Übernachtungen in Deutschland und NRW

Mehr

Chartbericht Januar 2015

Chartbericht Januar 2015 Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Januar 2015 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamtes und von IT.NRW Beherbergungsstatistik Jan. 2015 BUNDESLÄNDER 2 25.03.2015

Mehr

Bevölkerung nach demografischen Strukturmerkmalen

Bevölkerung nach demografischen Strukturmerkmalen BEVÖLKERUNG 80.219.695 Personen 5,0 8,4 11,1 6,0 11,8 16,6 20,4 11,3 9,3 unter 5 6 bis 14 15 bis 24 25 bis 29 30 bis 39 40 bis 49 50 bis 64 65 bis 74 75 und älter 51,2 48,8 Frauen Männer 92,3 7,7 Deutsche

Mehr

Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Landesamt für Statistik Thüringer Landesamt für Statistik Pressemitteilung 073/2014 Erfurt, 28. März 2014 Verhaltenes Wirtschaftswachstum in Thüringen im Jahr 2013 Das Bruttoinlandsprodukt Thüringens, der Wert der in Thüringen

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 78 Mecklenburg-Vorpommern 18 Baden-Württemberg 9 Bayern 15 Berlin 13 Brandenburg 12 Hamburg 6 Hessen 18 Niedersachsen 14 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Tourismus in der Region Stuttgart weiter auf Wachstumskurs

Tourismus in der Region Stuttgart weiter auf Wachstumskurs Presseinformation 2. März 2017 Tourismus in der Region Stuttgart weiter auf Wachstumskurs Übernachtungszahlen 2016 Der Tourismus in Stuttgart und in der Region Stuttgart verzeichnete 2016 ein positives

Mehr

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013 Taubenstr. 0, 07 Berlin Tel: 030/548-499, Fax: 030/548-450 0 0/ FERIEN IM SCHULJAHR 0/ in den Ländern Baden-Württemberg (5) 9.0. 0.. 4.. 05.0. - 5.03. 05.04..05. 0.06. 5.07. - 07.09. Bayern () 9.0 03..

Mehr

Vorsaison beginnt mit Gästeplus, Übernachtungszahlen ausländischer Gäste bleiben im Minus

Vorsaison beginnt mit Gästeplus, Übernachtungszahlen ausländischer Gäste bleiben im Minus 02 2014 TOURISMUS AKTUELL Tourismus im ersten Quartal 2014 Vorsaison beginnt mit Gästeplus, Übernachtungszahlen ausländischer Gäste bleiben im Minus Im Rheinland-Pfalz-Tourismus knüpft das erste Quartal

Mehr

Chartbericht Jan.-Nov. 2016

Chartbericht Jan.-Nov. 2016 Tourismusstatistik Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan.-Nov. 2016 Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW und Destatis Beherbergungsstatistik Jan.-Nov. 2016 BUNDESLÄNDER 2 Ankünfte und Übernachtungen

Mehr

Chartbericht Jan. - Okt. 2017

Chartbericht Jan. - Okt. 2017 Tourismusstatistik Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan. - Okt. 2017 Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW und Destatis Beherbergungsstatistik Jan. - Okt. 2017 BUNDESLÄNDER 2 Ankünfte und Übernachtungen

Mehr

Chartbericht Jan. - Feb. 2018

Chartbericht Jan. - Feb. 2018 Tourismusstatistik Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan. - Feb. 2018 Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW und Destatis Ankünfte und Übernachtungen in Deutschland und NRW Jan. - Feb. 2018 Jan. - Feb.

Mehr

Tourismus in Niedersachsen Langfristige Entwicklung Städte Incomingtourismus

Tourismus in Niedersachsen Langfristige Entwicklung Städte Incomingtourismus Tourismus in Niedersachsen 2002-2012 1. Langfristige Entwicklung 2002-2012 2. 20 Städte 2012 3. Incomingtourismus 2002-2012 4. Angebotene Betten Langfristige Entwicklungen Niedersachsen 2002-2012 Positive

Mehr

Tourismus in Niedersachsen Langfristige Entwicklung Städte Incomingtourismus

Tourismus in Niedersachsen Langfristige Entwicklung Städte Incomingtourismus Tourismus in Niedersachsen 2002-2012 1. Langfristige Entwicklung 2002-2012 2. 20 Städte 2012 3. Incomingtourismus 2002-2012 4. Angebotene Betten Langfristige Entwicklungen Niedersachsen 2002-2012 Positive

Mehr

Chartbericht Jahresergebnis 2014

Chartbericht Jahresergebnis 2014 Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jahresergebnis 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamtes Deutschland und von IT.NRW MANAGEMENT SUMMARY NRW erzielt 2014 zum

Mehr

Chartbericht 1. Quartal 2016

Chartbericht 1. Quartal 2016 Tourismusstatistik Nordrhein-Westfalen Chartbericht 1. Quartal 2016 Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW und Destatis Beherbergungsstatistik Jan.-Mrz. 2016 BUNDESLÄNDER 2 Ankünfte und Übernachtungen

Mehr

Chartbericht Jan.-Sep. 2016

Chartbericht Jan.-Sep. 2016 Tourismusstatistik Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan.-Sep. 2016 Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW und Destatis Beherbergungsstatistik Jan.-Sep. 2016 BUNDESLÄNDER 2 Ankünfte und Übernachtungen

Mehr

Chartbericht Jan. - Sep. 2017

Chartbericht Jan. - Sep. 2017 Tourismusstatistik Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan. - Sep. 2017 Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW Beherbergungsstatistik Jan. - Sep. 2017 BUNDESLÄNDER 2 Ankünfte und Übernachtungen in Deutschland

Mehr

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT. Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jahresergebnis 2013 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.NRW Management Summary NRW erzielt zum vierten

Mehr

Positive Tourismusbilanz in Stuttgart und der Region Stuttgart

Positive Tourismusbilanz in Stuttgart und der Region Stuttgart Presseinformation 25. Februar 2015 Positive Tourismusbilanz in Stuttgart und der Region Stuttgart Übernachtungszahlen 2014 Der Tourismus in Stuttgart und in der Region Stuttgart entwickelt sich weiter

Mehr

Chartbericht Jan. - Aug. 2015

Chartbericht Jan. - Aug. 2015 Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan. - Aug. 2015 Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW und Destatis Beherbergungsstatistik Jan.-Aug. 2015 BUNDESLÄNDER 2 26.10.2015 Beherbergungsstatistik

Mehr

Die Verschuldung des Landes Thüringen

Die Verschuldung des Landes Thüringen Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 03 61 37-8 41 10 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Verschuldung des Landes Thüringen Der vorliegende Aufsatz gibt einen

Mehr

Zahnärztliche Versorgung. Daten Fakten

Zahnärztliche Versorgung. Daten Fakten Zahnärztliche Versorgung Daten Fakten Zahnarztdichte (Kammerbereich) bis 1200 1200 bis 1400 1400 bis 1600 Einwohner je behandelnd tätigen Zahnarzt Quelle: BZÄK Statistisches Jahrbuch 10 11 Stand 31.12.2010

Mehr

Geschäftsstelle > 5 Mitarbeiter > FTM GmbH (2 Mitarbeiter)

Geschäftsstelle > 5 Mitarbeiter > FTM GmbH (2 Mitarbeiter) Ziele, Trends & Maßnahmen 11. Mai 2011 Bad Orb Ziele, Trends & Maßnahmen 11. Mai 2011 Bad Orb Tourismusentwicklung Kommunikationsstrategie Marketing Wirtschaftsfaktor Tourismus Vielfältiges Reiseland Landschaftsbezogene

Mehr

Chartbericht Jan. - Sep. 2015

Chartbericht Jan. - Sep. 2015 Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan. - Sep. 2015 Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW und Destatis In den ersten drei Quartalen 2015 empfängt NRW gut 16,2 Mio. Gäste und kann

Mehr

Chartbericht Jan. - Jul. 2017

Chartbericht Jan. - Jul. 2017 Tourismusstatistik Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan. - Jul. 2017 Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW, ohne Destatis Beherbergungsstatistik Jan. - Jul. 2017 BUNDESLÄNDER 2 Ankünfte und Übernachtungen

Mehr

In den Betrieben angebotene Betten im Juli 2009 nach Reisegebieten und Betriebsarten Anlage 1a zu Frage 2 Reisegebiet ------- Betriebsart In den Betrieben angebotene Betten Veränderung insgesamt gegenüber

Mehr

623 Mecklenburg-Vorpommern

623 Mecklenburg-Vorpommern Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 91 Mecklenburg-Vorpommern 24 Baden-Württemberg 20 Bayern 23 Berlin 15 Brandenburg 13 Hamburg 8 Hessen 25 Niedersachsen 24 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Tourismus in Rheinland-Pfalz

Tourismus in Rheinland-Pfalz Strukturen und Entwicklungen im Land und in den Tourismusregionen Pressekonferenz am 28. Oktober 2011 in Mainz Jörg Berres Präsident des Statistischen Landesamtes 1. im Vergleich der Länder 2. Strukturen

Mehr

kulinarisch erleben WEINTOURISMUS

kulinarisch erleben WEINTOURISMUS 9. November 2010, Kitzingen (Repperndorf) Franken kulinarisch erleben WEINTOURISMUS 9. November 2010 Kitzingen (Repperndorf) Tourismus in Franken Kommunikationsstrategie Weintourismus / Franken - Wein.Schöner.Land!

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studenten Ev. Religionspädagogik 3 Mecklenburg-Vorpommern 71 Mecklenburg-Vorpommern 16 Baden-Württemberg 8 Berlin 5 Brandenburg 5 Hessen 12 Niedersachsen

Mehr

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT. Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Januar-Mai 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.NRW Beherbergungsstatistik Jan.-Mai 2014 BUNDESLÄNDER

Mehr

Tourismusbilanz von Januar bis September 2013

Tourismusbilanz von Januar bis September 2013 01 2013 TOURISMUS AKTUELL Tourismusbilanz von Januar bis September 2013 Gästezahl unverändert, weniger Übernachtungen Nach fünf Quartalen mit rückläufigen Gäste- und Übernachtungszahlen verzeichnete der

Mehr

Tourismus in Niedersachsen Langfristige Entwicklung Städte Incomingtourismus

Tourismus in Niedersachsen Langfristige Entwicklung Städte Incomingtourismus Tourismus in Niedersachsen 2001-2011 1. Langfristige Entwicklung 2001-2011 2. 20 Städte 2011 3. Incomingtourismus 2001-2011 4. Angebotene Betten 1 Langfristige Entwicklungen Niedersachsen 2001-2011 2 Niedersachsen

Mehr

Chartbericht Jahresergebnis 2014

Chartbericht Jahresergebnis 2014 Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jahresergebnis 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamtes Deutschland und von IT.NRW MANAGEMENT SUMMARY NRW erzielt 2014 zum

Mehr

Tourismusstatistik Nordrhein-Westfalen. Chartbericht Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW und Destatis

Tourismusstatistik Nordrhein-Westfalen. Chartbericht Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW und Destatis Tourismusstatistik Nordrhein-Westfalen Chartbericht 2015 Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW und Destatis Ankünfte und Übernachtungen in Deutschland und NRW 2015 Deutschland Inländische Gäste Ausländische

Mehr

CHECK24 Hotel-App: Nutzungsanalyse

CHECK24 Hotel-App: Nutzungsanalyse CHECK24 Hotel-App: Nutzungsanalyse Auswertung von über 10.000 CHECK24 iphone-app Hotelbuchungen 05. Juli 2011 1 Übersicht 1. Methodik 2. Zusammenfassung der Ergebnisse 3. Wer nutzt die Hotel-App? 4. Wo

Mehr

Chartbericht Jan. - Okt. 2014

Chartbericht Jan. - Okt. 2014 Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan. - Okt. 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamtes Deutschland und von IT.NRW Beherbergungsstatistik Jan.- Okt. 2014 BUNDESLÄNDER

Mehr

Chartbericht Jan. - Aug. 2015

Chartbericht Jan. - Aug. 2015 Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan. - Aug. 2015 Basis: Vorläufige Ergebnisse von IT.NRW Die Ankünfte und Übernachtungen in Nordrhein-Westfalen steigen von Januar bis August 2015

Mehr

Report gemäß 28 PfandBG. Stand 30.06.2009

Report gemäß 28 PfandBG. Stand 30.06.2009 Report gemäß 28 PfandBG Stand 3.6. Übersicht Nominal- und Barwertdeckung Seite 3 Laufzeitstruktur der Pfandbriefe und der Deckungsregister Seite 6 Zusammensetzung weitere Deckung Seite 8 Aufschlüsselung

Mehr

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 KM 6, Versicherte nach dem Alter und KV-Bezirken 2009 Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 Bund Mitglieder nach Alter 76-93 Familienangehörige

Mehr

Bilanz der Vollständigkeitserklärung (VE) für das Berichtsjahr 2016

Bilanz der Vollständigkeitserklärung (VE) für das Berichtsjahr 2016 Bilanz der Vollständigkeitserklärung (VE) für das Berichtsjahr 2016 1 Übersicht 1: Anzahl der VE-Hinterlegungen, Berichtsjahre 2014 bis 2016 4.000 2014 2015 2016 3.500 3.000 2.500 2.000 3.684 3.713 3.696

Mehr

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795 Pflegekosten Wenn Pflegebedürftige in einem Pflegeheim untergebracht sind, müssen sie die Kosten aus eigenen Mitteln bestreiten, die über dem Leistungsbetrag der sozialen Pflegeversicherung liegen. Die

Mehr

Gästeankünfte und Übernachtungen in Rheinland-Pfalz und in Deutschland nach Quartalen 1 Veränderung zum jeweiligen Vorjahresquartal in %

Gästeankünfte und Übernachtungen in Rheinland-Pfalz und in Deutschland nach Quartalen 1 Veränderung zum jeweiligen Vorjahresquartal in % 03 2014 TOURISMUS AKTUELL Tourismus im ersten Halbjahr 2014 Gäste- und Übernachtungsplus dank gutem zweiten Quartal Auch das zweite Quartal 2014 konnte im rheinland-pfälzischen Tourismus mit einem kräftigen

Mehr

Fremdenverkehr im Juni 2015 Übernachtungen von Gästen. Ankünfte von Gästen. Auslastung. Durchschn. Veränderung. aus der Bundesrepublik.

Fremdenverkehr im Juni 2015 Übernachtungen von Gästen. Ankünfte von Gästen. Auslastung. Durchschn. Veränderung. aus der Bundesrepublik. Fremdenverkehr in Bayern im Monat Anzahl Gemeinden, Beherbergungsbetriebe, Gästebetten, Gästeankünfte nach - Beherbergungsbetriebe mit zehn o mehr Gästebetten - vorläufige Fremdenverkehr im Juni 2015 Geöffnete

Mehr

CHECK24-Autokreditanalyse

CHECK24-Autokreditanalyse CHECK24-Autokreditanalyse Auswertung abgeschlossener Autokredite über CHECK24.de nach - durchschnittlichen Kreditsummen, - durchschnittlich abgeschlossenen Zinssätzen, - Bundesländern - und Geschlecht

Mehr

Zunahme in den Nationalparkgemeinden von 1970 zu 1980 = d.s. 172 %

Zunahme in den Nationalparkgemeinden von 1970 zu 1980 = d.s. 172 % Deutliche Zunahme der Übernachtungen nach Nationalparkausweisung Übernachtiungszahlen 1.6. 1.4. 1.2. 1.. 8. 6. 4. 197 198 2. Zunahme in den Nationalparkgemeinden von 197 zu 198 = 913.564 d.s. 172 % Quelle:

Mehr

Stromanbieter: Wechselaffinität 2014

Stromanbieter: Wechselaffinität 2014 Stromanbieter: Wechselaffinität 2014 Ausgewertet nach Bundesländern Wechselaffinität und Sparpotenzial von 2012 bis 2014 Stand: Dezember 2014 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Wechselaffinität &

Mehr

Pressemitteilung Nr. 31 vom 22. Februar 2017 Seite 1 von 5

Pressemitteilung Nr. 31 vom 22. Februar 2017 Seite 1 von 5 Pressemitteilung Nr. 31 vom 22. Februar 217 Seite 1 von 5 Zahl der in Berlin in den letzten zehn Jahren nahezu verdoppelt Der Tourismus im Land Berlin erreichte im Jahr 216 einen neuen Übernachtungsrekord.

Mehr

FrankenTourismus Aktuell. 26. Oktober 2015, Iphofen

FrankenTourismus Aktuell. 26. Oktober 2015, Iphofen FrankenTourismus Aktuell 26. Oktober 2015, Iphofen TVF / 26. Oktober 2015 FrankenTourismus Aktuell 26. Oktober 2015, Iphofen 26. Oktober 2015 Iphofen Tourismusentwicklung in Franken Kommunikationsstrategie

Mehr

Firmeninsolvenzen 1. Halbjahr 2015

Firmeninsolvenzen 1. Halbjahr 2015 Firmeninsolvenzen 1. Halbjahr 2015 Firmeninsolvenzen sinken um 4,4 Prozent Anstieg auf Jahressicht möglich / In fünf Bundesländern steigen die Firmenpleiten bereits an 1. Überblick In den ersten sechs

Mehr

Schulden der öffentlichen Haushalte 2003

Schulden der öffentlichen Haushalte 2003 Dipl.-Volkswirtin, Dipl.-Kauffrau Evelin Michaelis Schulden der öffentlichen Haushalte 2003 Im vorliegenden Bericht wird ein Überblick über die Struktur der am 31. Dezember 2003 bestehenden öffentlichen

Mehr

Mietpreise in Unterfranken

Mietpreise in Unterfranken Mietpreise in Unterfranken Aschaffenburg (Stadt) 7,49 7,62 1,74 % Aschaffenburg (Kreis) 7,24 7,13-1,52 % Bad Kissingen 4,00 4,21 5,25 % Haßberge 4,77 4,72-1,05 % Kitzingen 5,47 5,47 0,00 % Main-Spessart

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Im 1. Halbjahr 2009 meldeten insgesamt 61.517 Bundesbürger Privatinsolvenz an allein im 2. Quartal waren es 31.026 was einen Anstieg um 1,75 Prozent im Vergleich zum

Mehr

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Mobilfunkverträge Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Stand: Juli 2015 Agenda - Mobilfunkverträge 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Ausgaben & Hardware nach Wohnort 4. Ausgaben & Hardware nach Alter

Mehr

Zwischenbilanz der Vollständigkeitserklärung (VE) für das Berichtsjahr

Zwischenbilanz der Vollständigkeitserklärung (VE) für das Berichtsjahr Zwischenbilanz der Vollständigkeitserklärung (VE) für das Berichtsjahr 2015 1 1 Die endgültige VE-Bilanz für das Berichtsjahr 2015 wird Anfang 2017 vorgelegt. Die Zwischenbilanz basiert auf ausgewerteten

Mehr

Landeskunde ist ein wichtigster Teil des Fremdsprachenlernens.

Landeskunde ist ein wichtigster Teil des Fremdsprachenlernens. Landeskunde ist ein wichtigster Teil des Fremdsprachenlernens. Aufgabe 1: Antworten Sie auf die Fragen. 1. Wo liegt Deutschland? 2. Wie viele Nachbarländer hat Deutschland? 3. An welche Länder grenzt Deutschland

Mehr

Zwischenbilanz der Vollständigkeitserklärung (VE) für das Berichtsjahr 2016

Zwischenbilanz der Vollständigkeitserklärung (VE) für das Berichtsjahr 2016 Zwischenbilanz der Vollständigkeitserklärung (VE) für das Berichtsjahr 2016 1 Übersicht 1: Anzahl der VE-Hinterlegungen, Berichtsjahre 2014 bis 2016 4.000 2014 2015 2016 3.500 3.000 2.500 2.000 3.684 3.713

Mehr

Rekord bei den Gästezahlen Übernachtungszahlen legten ebenfalls zu

Rekord bei den Gästezahlen Übernachtungszahlen legten ebenfalls zu 02 2015 TOURISMUS AKTUELL Tourismusbilanz 2014 Rekord bei den Gästezahlen Übernachtungszahlen legten ebenfalls zu Das Jahr 2014 war in Rheinland-Pfalz, trotz der teils unbeständigen Witterungsverhältnisse,

Mehr

Bilanz der Vollständigkeitserklärung (VE) für das Berichtsjahr 2014

Bilanz der Vollständigkeitserklärung (VE) für das Berichtsjahr 2014 Bilanz der Vollständigkeitserklärung (VE) für das Berichtsjahr 2014 1 Übersicht 1: Anzahl der VE-Hinterlegungen, Berichtsjahre 2012 bis 2014 2012 2013 2014 4.000 3.500 3.000 2.500 2.000 3.658 3.628 3.684

Mehr

T O U R I S M U S - S T A T I S T I K Seite 1. Berichtszeitraum bis im Vergleich mit dem Jahr 2003

T O U R I S M U S - S T A T I S T I K Seite 1. Berichtszeitraum bis im Vergleich mit dem Jahr 2003 T O U R I S M U S - S T A T I S T I K Seite 1 JAHRESBERICHT 2004 2004 2003 Differenz in % Gaestemeldungen 330413 322261 + 2.5 davon Auslaender 18208 15953 + 14.1 Gaesteuebernachtungen 2324589 2352633-1.2

Mehr

Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Landesamt für Statistik Thüringer Landesamt für Statistik Pressemitteilung 035/2011 Erfurt, 31. Januar 2011 Arbeitnehmerentgelt 2009: Steigerung der Lohnkosten kompensiert Beschäftigungsabbau Das in Thüringen geleistete Arbeitnehmerentgelt

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2013

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2013 Verkäufe von Agrarland 213 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Euro 4. 35. 3. 25. 2. 15. 1. 5. Kaufwerte je Hektar Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (FdlN) 39.797 1997 1998 1999 2 21 22 23 24

Mehr

Bedeutung des Tourismus für den Einzelhandel in Bayern

Bedeutung des Tourismus für den Einzelhandel in Bayern Vorstellung der HBE-Studie Bedeutung des Tourismus für den Einzelhandel in Bayern 04. Juli 2017 von Dipl.-Geograph Markus Wotruba BBE Handelsberatung GmbH by BBE Handelsberatung GmbH Attraktionen sind

Mehr

Tourismusbericht 2013

Tourismusbericht 2013 Tourismusbericht Kurbetriebe Oberstdorf (Jahresstatistik) Tourismusbilanz des Marktes Oberstdorf / Kurbetriebe Oberstdorf - Berichtszeitraum: 01.01. bis 31.12. 2460000 410000 41 2405000 390000 39 2350000

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Tourismus

STATISTISCHES LANDESAMT. Tourismus STATISTISCHES LANDESAMT 2017 Tourismus Kennzahlen m Tourismus Tourismus 2016 Merkmal Einheit 2016 Gäste- und Übernachtungsintensität 2016 nach Bundesländern (ohne Privatquartiere) Gästeankünfte Anzahl

Mehr

Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2010

Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2010 Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2010 Zahl der Firmeninsolvenzen im Jahr 2010 rückläufig Kernergebnisse 2010 meldeten 32.280 Unternehmen in Deutschland ihre Zahlungsunfähigkeit 4,4 Prozent weniger als im Vorjahr

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik SS 11

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik SS 11 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studenten 117 Mecklenburg-Vorpommern 58 Baden-Württemberg 65 Bayern 38 Berlin 16 Brandenburg 6 Bremen 15 Hamburg 15 Hessen 6 50 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Tirol Werbung Strategien & Partner Tourismusforschung. mafo@tirolwerbung.at www.ttr.tirol.at

Tirol Werbung Strategien & Partner Tourismusforschung. mafo@tirolwerbung.at www.ttr.tirol.at Tirol Werbung Strategien & Partner Tourismusforschung mafo@tirolwerbung.at www.ttr.tirol.at Die wichtigsten Informationen im Überblick Rekordergebnis sowohl bei den Ankünften als auch bei den Übernachtungen:

Mehr

Schuldenbarometer 1. Quartal 2015

Schuldenbarometer 1. Quartal 2015 Schuldenbarometer 1. Quartal 2015 Privatinsolvenzen sinken um 8,7 Prozent Die Zahl der Privatinsolvenzen in Deutschland sinkt weiter. In den ersten drei Monaten des Jahres mussten 26.625 Bundesbürger eine

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2014

Verkäufe von Agrarland in Bayern 2014 Verkäufe von Agrarland 214 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland Euro 45. 4. 35. 3. 25. 2. 15. 1. 5. Kaufwerte je Hektar Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (FdlN) 41.44 1997 1998 1999 2 21 22 23

Mehr

Ferienkalender 2016. Deutschland 2 Österreich 4 Schweiz 5 Italien 6 Großbritannien 7 Belgien 8 Niederlande 9 Tschechien 10 Polen Russland

Ferienkalender 2016. Deutschland 2 Österreich 4 Schweiz 5 Italien 6 Großbritannien 7 Belgien 8 Niederlande 9 Tschechien 10 Polen Russland Ferienkalender 2016 Deutschland 2 Österreich 4 Schweiz 5 Italien 6 Großbritannien 7 Belgien 8 Niederlande 9 Tschechien 10 Polen Russland 11 12 1 Deutschland Baden- Württemberg Winter Ostern Pfingsten Sommer

Mehr

Factsheet. Kinderarmut. Kinder im SGB-II-Bezug 14,3 14,7. Deutschland 19,3 17,0. Berlin. Brandenburg 20,1 16,9 12,4 13,2. Sachsen.

Factsheet. Kinderarmut. Kinder im SGB-II-Bezug 14,3 14,7. Deutschland 19,3 17,0. Berlin. Brandenburg 20,1 16,9 12,4 13,2. Sachsen. Factsheet Bayern Kinderarmut Kinder im SGB-II-Bezug ABBILDUNG 1 Anteil der Kinder unter 18 Jahren in Familien im In Prozent 2011 2015 Nordrhein-Westfalen 15,0 17,6 Saarland 28,8 31,6 Bremen 10,7 11,5 Rheinland-

Mehr

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s Kreditstudie Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 5 Zusammenfassung Methodik Kreditsumme, -zins & -laufzeit nach Bundesland

Mehr

Block 1: Block 2: Block 3: Block 1:

Block 1: Block 2: Block 3: Block 1: Raum Rosenheim (Bayern) Block 1: 19.10.2015 22.10.2015 Block 2: 14.12.2015 17.12.2015 Block 3: 22.02.2016 26.02.2016 Köln (Nordrhein-Westfalen) Block 1: 19.10.2015 22.10.2015 Block 2: 04.01.2016 07.01.2016

Mehr