(9) Strahlung 2: Terrestrische Strahlung Treibhauseffekt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "(9) Strahlung 2: Terrestrische Strahlung Treibhauseffekt"

Transkript

1 Meteorologie und Klimaphysik Meteo 137 (9) Strahlung 2: Terrestrische Strahlung Treibhauseffekt

2 Wiensches Verschiebungsgesetz Meteo 138 Anhand des Plankschen Strahlungsgesetzes (Folie ) haben wir schon gesehen, dass sich das Maximum der spektralen Verteilung bei niedrigeren Temperaturen zu größeren Wellenlängen verschiebt. Dieser Zusammenhang war schon zuvor als Wiensches Verschiebungsgesetz bekannt (Wilhelm Wien, 1893): max 2898μmK T λ max ist die Wellenlänge, bei der das Maximum der Energie abgestrahlt wird. (Übungsbeispiel für Mutige: Erste Ableitung = 0 setzen) Damit ergibt sich für: Sonne: λ max = 0.5 µm Sichtbares Licht Erde: λ max = 10 µm Thermisches Infrarot Die Erde strahlt daher fast ausschließlich im infraroten Spektralbereich.

3 Kirchhoffsches Gesetz Meteo 139 Ein Schwarzer Körper ist so definiert, dass er Strahlung jeder Wellenlänge vollkommen absorbiert. Reale Körper sind nicht vollständig schwarz sie können nicht alle Wellenlängen vollständig absorbieren, sondern weisen ein wellenlängen-abhängiges Absorptionsvermögen ε(λ) auf (das < 1 ist). Nach dem Kirchhoffschen Gesetz (Gustav Kirchhoff, 1859) gilt für die Emission eines Körpers, E λ (im thermischen Gleichgewicht): E (, T ) ε( ) B (, T ) Für eine gegebene Wellenlänge und Temperatur ist das Verhältnis aus Emission und Absorptionsvermögen gleich der Schwarzkörperemission. Das bedeutet auch, dass Körper in jedem Wellenlängenbereich, in dem sie absorbieren, auch emittieren.

4 Kirchhoffsches Gesetz Meteo 140 Wir formen das Kirchhoffsche Gesetz um, und sehen: E (, T ) ε( ) B (, T Reale Körper strahlen bei gegebener Temperatur weniger ab als Schwarze Körper (ε < 1). Damit darf man ε(λ) auch als ein Emissionsvermögen auffassen. Oft findet man das Kirchhoffsche Gesetz daher auch in der Form: Emissionsvermögen = Absorptionsvermögen Wichtig ist: es gilt wellenlängen-abhängig. Im Infraroten sind natürlich vorkommende Oberflächen in sehr guter Näherung schwarz sogar Schnee! (der im sichtbaren Wellenlängenbereich aber (meist) alles andere als schwarz ist). ) Für die gesamte Erde (im IR): ε = 0.95 ( grauer Körper )

5 Strahlungsbilanz Meteo 141 Terrestrische Ausstrahlung Solare Einstrahlung Bilder: NASA An seiner Oberfläche kann ein Planet (im Normalfall) Energie nur durch Strahlung aufnehmen bzw. abgeben. Im Gleichgewicht gilt: Einstrahlung = Ausstrahlung

6 Strahlungsbilanz Meteo 142 Damit können wir ein Null-dimensionales Strahlungsbilanz-Modell basteln (Erde als Punkt). Die Erde nimmt kurzwellige Sonnenstrahlung mit ihrer Querschnittsfläche (= Kreisfläche) auf, aber sie strahlt (langwellige) terrestrische Strahlung von ihrer gesamten Oberfläche (= Kugeloberfläche) ab: S A R ε T R E Ef f 4 E S A ε T Ef f Damit erhalten wir eine effektive Temperatur der Erde von 16 C (!). Das ist doch relativ weit entfernt von der globalen Mitteltemperatur von (mittlerweile) +15 C. Was ist falsch?

7 Infrarotaktive Gase Meteo 143 Wenn man die Oberfläche von Folie 141 mit der Erdoberfläche gleich setzt, muss man die Erdatmosphäre berücksichtigen sie ist zwar für Sonnenstrahlung (weitgehend) durchsichtig, für die terrestrische Strahlung aber nicht, da sie infrarotaktive Gase enthält (Quelle: C.D. Ahrens).

8 Treibhauseffekt Meteo 144 Infrarotaktiv sind (hauptsächlich) drei- und mehratomige Gase, die Rotations-Schwingungsbanden im Infrarot aufweisen*: H 2 O, CO 2, O 3, N 2 O, CH 4. Sie werden meist als Treibhausgase bezeichnet obwohl dieser Begriff unglücklich ist (da es in einem Treibhaus nur zu einem geringen Teil durch den Treibhauseffekt wärmer ist). Treibhausgase geben auch wieder Infrarotstrahlung ab, einen Teil nach oben, einen Teil nach unten. Der Teil, der nach unten abgestrahlt wird, erwärmt die Erdoberfläche. Mit zunehmender Temperatur der Erdoberfläche wird immer mehr IR-Strahlung abgegeben. Auf der Erdoberfläche stellt sich schließlich eine Temperatur ein, bei der der Teil der IR-Strahlung, der die Atmosphäre verlassen kann, die Sonnenstrahlung genau ausgleicht.

9 Treibhauseffekt Meteo 145 In unserem Null-dimensionalen Modell können wir den Einfluss der infrarotaktiven Gase durch die Transmissivität im Infraroten (τ IR ) darstellen: S A T IRε Ef f Mit einem Wert von ergibt sich eine mittlere Temperatur von +15 C. Ohne die selektive Absorption im IR wäre die Temperatur also um mehr als 30 C niedriger. Durch anthropogene CO 2 -Emissionen wird der natürliche Treibhauseffekt, bei dem Wasserdampf H 2 O dominiert, (gefährlich) verstärkt. Mit einer Atmosphäre ohne Treibhausgase gäbe es auch weder Wolken noch Schnee, dadurch wäre die Albedo geringer (A = 0.15) die mittlere Temperatur läge bei (immer noch frostigen) 2 C.

10 Treibhauseffekt Meteo 146 Sobald man etwas genauer hinsieht, wird es gleich noch einmal komplizierter (IPCC, 2007 nach Kiel and Trenberth, 1997).

11 Langwellen Strahlung Meteo 147 Netto-Langwellenstrahlung = LW abwärts LW aufwärts auf der Erdoberfläche. Absolutwerte und Schwankung sind überraschend gering, insbesondere auf dem Ozean: Mit der Temperatur steigt zwar die von der Wasseroberfläche abgestrahlte Energie stark an, ebenso steigt aber der Wasserdampf-Partialdruck über dem Ozean und damit die Gegenstrahlung.

12 Strahlungsbilanz Jahresgang Meteo 148 Netto-Kurzwellenstrahlung Netto-Strahlung Netto-Langwellenstrahlung Netto-Kurzwellenstrahlung = KW abwärts KW aufwärts Netto-Langwellenstrahlung = LW abwärts LW aufwärts Netto-Strahlung = Netto-KW Netto-LW

13 Strahlung und Temperatur Meteo 149 Netto-Strahlung Die Oberflächentemperatur (unten) folgt (grob) der Netto-Strahlung (links). Auffällig ist die viel geringere meridionale Wanderung des Temperaturmaximums aufgrund der thermischen Trägheit der Ozeane. Oberflächentemperatur Die Vergrößerung des Abstandes der Isothermen in den östlichen Bereichen der Ozeanbecken, besonders deutlich im Nordatlantik, wird durch Meeresströme verursacht (Nordatlantikstrom + Kanarenstrom).

2. Physikalische Grundlagen

2. Physikalische Grundlagen Fernerkundung Lernmodul 6 Projektpartner: UniversitÄt Karlsruhe - Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung Datum: 04.09.2003 Einleitung In der Fernerkundung werden Informationen Über Objekte durch

Mehr

Welche Strahlen werden durch die Erdatmosphäre abgeschirmt? Welche Moleküle beeinflussen wesentlich die Strahlendurchlässigkeit der Atmosphäre?

Welche Strahlen werden durch die Erdatmosphäre abgeschirmt? Welche Moleküle beeinflussen wesentlich die Strahlendurchlässigkeit der Atmosphäre? Spektren 1 Welche Strahlen werden durch die Erdatmosphäre abgeschirmt? Welche Moleküle beeinflussen wesentlich die Strahlendurchlässigkeit der Atmosphäre? Der UV- und höherenergetische Anteil wird fast

Mehr

Physik / Wärmelehre 2. Klasse Wärmetransport

Physik / Wärmelehre 2. Klasse Wärmetransport Wärmetransport Wärmetransport bedeutet, dass innere Energie von einem Ort zum anderen Ort gelangt. Wärmeübertragung kann auf drei Arten erfolgen: zusammen mit der Substanz, in der sie gespeichert ist (Wärmeströmung),

Mehr

Eine kurze Einführung von Prof. Dipl.-Ing. Eckhard Franke

Eine kurze Einführung von Prof. Dipl.-Ing. Eckhard Franke Fachhochschule Flensburg Institut für Medieninformatik und Technische Informatik Eine kurze Einführung von Prof. Dipl.-Ing. Eckhard Franke Thermografie: Temperaturmessung im Infrarot-Bereich Grundlagen

Mehr

www.schoollab.dlr.de Optische Messtechnik Wie man Dingen ein heißes Geheimnis entlocken kann

www.schoollab.dlr.de Optische Messtechnik Wie man Dingen ein heißes Geheimnis entlocken kann Optische Messtechnik Wie man Dingen ein heißes Geheimnis entlocken kann In den Naturwissenschaften wird Licht mit dem Fachbegriff der elektromagnetischen Welle bezeichnet. Von diesen Wellen gibt es ein

Mehr

Klimasystem. Das Klima der Erde und wie es entsteht: Definition Klima

Klimasystem. Das Klima der Erde und wie es entsteht: Definition Klima Das Klima der Erde und wie es entsteht: Definition Klima Unter dem Begriff Klima verstehen wir die Gesamtheit der typischen Witterungsabläufe an einem bestimmten Ort oder in einer bestimmten Region über

Mehr

Instrumentenpraktikum

Instrumentenpraktikum Instrumentenpraktikum Theoretische Grundlagen: Bodenenergiebilanz und turbulenter Transport Kapitel 1 Die Bodenenergiebilanz 1.1 Energieflüsse am Erdboden 1.2 Energiebilanz Solare Strahlung Atmosphäre

Mehr

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester Physik für Mediziner im 1. Fachsemester #12 10/11/2010 Vladimir Dyakonov dyakonov@physik.uni-wuerzburg.de Konvektion Verbunden mit Materietransport Ursache: Temperaturabhängigkeit der Dichte In Festkörpern

Mehr

Kurzvortrag: Treibhauseffekt

Kurzvortrag: Treibhauseffekt Kurzvortrag: Treibhauseffekt Von Anne- Katrin Wudi und Nicole Scherließ Gliederung 1. Wie funktioniert der Treibhauseffekt? 1.2 Natürlicher Treibhauseffekt 1.3 Anthropogener (zusätzlicher) Treibhauseffekt

Mehr

Der Treibhauseffekt. 1. Was versteht unter dem Begriff Treibhauseffekt?

Der Treibhauseffekt. 1. Was versteht unter dem Begriff Treibhauseffekt? Der Treibhauseffekt 1. Was versteht unter dem Begriff Treibhauseffekt? Der sogenannte Treibhauseffekt ist die voraussichtliche Erwärmung der Temperaturen auf unserer Erde, verursacht durch den Ausstoß

Mehr

Sonne. Diese Abbildung zeigt das Spektrum eines schwarzen Körpers (a) sowie das Sonnenspektrum über der Atmosphäre (b) und auf der Erde (c).

Sonne. Diese Abbildung zeigt das Spektrum eines schwarzen Körpers (a) sowie das Sonnenspektrum über der Atmosphäre (b) und auf der Erde (c). Sonne Durchmesser 1.392.000 km Temperatur im Kern 15 10 6 C Oberflächentemperatur 5600 C Abgestrahlte Leistung 6,35 kw/cm² Abgestrahlte Gesamtleistung 3,8 10 26 W Diese Abbildung zeigt das Spektrum eines

Mehr

40 I Glaskennwerte und physikalische Grundbegriffe Financial Center, Abu Dhabi, UAE

40 I Glaskennwerte und physikalische Grundbegriffe Financial Center, Abu Dhabi, UAE 40 I Glaskennwerte und physikalische Grundbegriffe Financial Center, Abu Dhabi, UAE Sekundärstrahlung 4. Glaskennwerte und physikalische Grundbegriffe 4.1. Glas und Sonnenstrahlung Glas zeichnet sich durch

Mehr

Mittelwelliges Infrarot STIR - Der Spezialist für Komposite

Mittelwelliges Infrarot STIR - Der Spezialist für Komposite Mittelwelliges Infrarot STIR - Der Spezialist für Komposite Referent: Dipl.-Ing. Ingolf Jaeger Entwicklungsingeneur bei IBT.InfraBioTech GmbH, Freiberg Inhalt (1) Über IBT.InfraBioTech GmbH (2)Zielstellungen

Mehr

G u t a c h t e n. Gutachten über physikalische Eigenschaften der easytherm Infrarot Wärmepaneele.

G u t a c h t e n. Gutachten über physikalische Eigenschaften der easytherm Infrarot Wärmepaneele. Ao.Univ.-Prof. Dr. G. Pottlacher INSTITUT FÜR EXPERIMENTALPHYSI A-800 Graz, Petersgasse 6 Telefon: (036) 873 / 8 Telefax: (036) 873 / 8655 Graz, 09..200 G u t a c h t e n An die Firma easytherm Infrarot

Mehr

Globaler Kohlenstoff-Haushalt

Globaler Kohlenstoff-Haushalt Globaler Kohlenstoff-Haushalt 1 Lernziele Sie kennen die grossen globalen Kohlenstoffspeicher und wissen, wie sie zusammenhängen. Sie verstehen den Treibhauseffekt und die Rolle von CO 2 im Wärmehaushalt

Mehr

3.8 Wärmeausbreitung. Es gibt drei Möglichkeiten der Energieausbreitung:

3.8 Wärmeausbreitung. Es gibt drei Möglichkeiten der Energieausbreitung: 3.8 Wärmeausbreitung Es gibt drei Möglichkeiten der Energieausbreitung: ➊ Konvektion: Strömung des erwärmten Mediums, z.b. in Flüssigkeiten oder Gasen. ➋ Wärmeleitung: Ausbreitung von Wärmeenergie innerhalb

Mehr

Bildgebende Verfahren in der Medizin Thermographie

Bildgebende Verfahren in der Medizin Thermographie Bildgebende Verfahren in der Medizin Thermographie INSTITUT FÜR BIOMEDIZINISCHE TECHNIK 2008 Google - Imagery 2008 Digital Globe, GeoContent, AeroWest, Stadt Karlsruhe VLW, Cnes/Spot Image, GeoEye KIT

Mehr

Halogen-Infrarotheizstrahler. Holen Sie sich auch an kalten Tagen die Sonne auf Ihre Terrasse!

Halogen-Infrarotheizstrahler. Holen Sie sich auch an kalten Tagen die Sonne auf Ihre Terrasse! Halogen-Infrarotheizstrahler Holen Sie sich auch an kalten Tagen die Sonne auf Ihre Terrasse! Halogen-Infrarotheizstrahler Gegenüber Gasheizstrahlern und anderen Heiztechniken, bei denen lediglich die

Mehr

Physikalische Grundlagen zur Wärmegewinnung aus Sonnenenergie

Physikalische Grundlagen zur Wärmegewinnung aus Sonnenenergie 7 Physikalische Grundlagen zur Wärmegewinnung aus Sonnenenergie Umwandlung von Licht in Wärme Absorptions- und Emissionsvermögen 7.1 Umwandlung von Licht in Wärme Zur Umwandlung von Solarenergie in Wärme

Mehr

Kohlendioxid in der Atmosphäre www.iavg.org/iavg198.pdf / Stand: 01.07.2007

Kohlendioxid in der Atmosphäre www.iavg.org/iavg198.pdf / Stand: 01.07.2007 Internationaler Arbeitskreis für Verantwortung in der Gesellschaft e.v. International Working Group for Responsibility toward Society Международная рабочая група «Ответственность в обществе» Geschäftsstelle:

Mehr

System- Information. Infrarot Trocknung. Infrarottechnologie. Wichtige Fakten die bei der Infrarottrocknung zu berücksichtigen sind.

System- Information. Infrarot Trocknung. Infrarottechnologie. Wichtige Fakten die bei der Infrarottrocknung zu berücksichtigen sind. System- Information. Infrarottechnologie Wichtige Fakten die bei der Infrarottrocknung zu berücksichtigen sind Gerätetechnik Grundsätzliches zum Einsatz Infrarot Trocknung Trocknungsvorschläge für die

Mehr

EXPERIMENTELLE UNTERSUCHUNGEN MIT EINER SELBSTGEBAUTEN WÄRMEBILDKAMERA

EXPERIMENTELLE UNTERSUCHUNGEN MIT EINER SELBSTGEBAUTEN WÄRMEBILDKAMERA Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften Fachrichtung Physik, Professur für Didaktik der Physik EXPERIMENTELLE UNTERSUCHUNGEN MIT EINER SELBSTGEBAUTEN WÄRMEBILDKAMERA Wissenschaftliche Arbeit im Fach

Mehr

Klima-Vortragsreihe 2009 2010. Der Klimawandel und die Weltklimapolitik

Klima-Vortragsreihe 2009 2010. Der Klimawandel und die Weltklimapolitik Klima-Vortragsreihe 2009 2010 Der Klimawandel und die Weltklimapolitik Dokumentation zum Vortrag Referent: Prof. Dr. Hartmut Graßl Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg Vortrag an der Heinrich-Hertz-Schule

Mehr

Physikalisches Praktikum I. Temperaturmessung mit der Wärmebildkamera

Physikalisches Praktikum I. Temperaturmessung mit der Wärmebildkamera Fachbereich Physik Physikalisches Praktikum I W12 Name: Temperaturmessung mit der Wärmebildkamera Matrikelnummer: Fachrichtung: Mitarbeiter/in: Assistent/in: Versuchsdatum: Gruppennummer: Endtestat: Dieser

Mehr

Energiebedarf in Räumen (1) 2013-04-20

Energiebedarf in Räumen (1) 2013-04-20 Ing. Kurt Schmidt Ingenieurbüro Würkertstraße 15 04107 Leipzig Energiebedarf in Räumen (1) 2013-04-20 Prof. Dr.-Ing. habil. Werner Richter Ing. Kurt Schmidt Strahlungsberechnung für Infrarot-Flächenheizkörper

Mehr

Konvektion ist der Transport von Wärme in und mit einem Stoff. Die Moleküle transportieren die Wärme mit sich.

Konvektion ist der Transport von Wärme in und mit einem Stoff. Die Moleküle transportieren die Wärme mit sich. 6. Wärmetransportphänomene 10_Thermodynamik_Waermetransport_BAneu.doc - 1/11 Wärmetransport tritt in einem System immer dann auf, wenn es Orte mit unterschiedlicher Temperatur gibt, d.h., wenn es sich

Mehr

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Lehrplan: Aus den verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen grundlegende Begriffe kennen (Atmosphäre, Treibhaus-Effekt, Kohlendioxid,

Mehr

GUTACHTEN NR. LE-G-0325-1/11. Über:

GUTACHTEN NR. LE-G-0325-1/11. Über: GUTACHTEN NR. LE-G-0325-1/11 Über: Auftraggeber: Prüfgegenstand: Strahlungssicherheit bezüglich optischer Strahlung eines Infrarot- Keramikstrahlers zum Einsatz in Infrarot-Kabinen als Front- bzw. Fa.

Mehr

22. April Energiespeicher Wärmetransport

22. April Energiespeicher Wärmetransport Energiespeicher 03 - Wärmetransport Wärmetransport Konvektion Konduktion http://www.lkvbw.de/kamera_gmbh.html Strahlung http://www.youtube.com/watch?v=rl998krkppa Konvektion Konvektion - Materialfluss

Mehr

7.4.4 Drei schwarze Körper ****** 1 Motivation. 2 Experiment

7.4.4 Drei schwarze Körper ****** 1 Motivation. 2 Experiment 7.4.4 ****** 1 Motivation Drei mit unterschiedlichen Materialien ausgekleidete Würfel sind mit kleinen Öffnungen versehen. Die aus diesen Öffnungen austretende Strahlung entspricht recht gut der Strahlung

Mehr

Strahlungsbilanz und geographische Verteilung

Strahlungsbilanz und geographische Verteilung Strahlungsbilanz und geographische Verteilung von Christian Wolf Strahlungsgesetze Schwarzer Körper, Strahlungsgesetz von Planck Definition Schwarzer Körper: Ein Schwarzer Körper absorbiert alles Licht,

Mehr

ausgesendete Strahlungsleistung Emittanz E = Fläche

ausgesendete Strahlungsleistung Emittanz E = Fläche Alle warmen Körper senden Strahlung aus: Temperaturstrahlung. Glühbirne, Saunaofen. Mensch, Sonne,... Ausgesendete Strahlung abhängig von Temperatur Beschaffenheit des Materials Größe (Fläche) des Körpers

Mehr

Wie das unsichtbare Infrarotweltall seine Geheimnisse Preis gibt Cecilia Scorza

Wie das unsichtbare Infrarotweltall seine Geheimnisse Preis gibt Cecilia Scorza Wie das unsichtbare Infrarotweltall seine Geheimnisse Preis gibt Cecilia Scorza Einen großen Teil ihrer Information über die kosmischen Objekte erhalten die Astronomen im Infrarotbereich, einem Bereich

Mehr

Modul 2. Chemie und Physik der Atmosphäre. Begleittext für Lehrkräfte

Modul 2. Chemie und Physik der Atmosphäre. Begleittext für Lehrkräfte Chemie und Physik der Atmosphäre Begleittext Modul 2 Chemie und Physik der Atmosphäre Begleittext für Lehrkräfte Reinhard Fischer, Marion Heinecke-Herzog, Frank Siemer und Ulf Baumann Dieser Text steht

Mehr

Thermodynamik der Wärmestrahlung. Inhalt von Kapitel 5

Thermodynamik der Wärmestrahlung. Inhalt von Kapitel 5 5. Thermodynamik der Wärmestrahlung 5.1-0.1 Inhalt von Kapitel 5 5.1 Grundlegendes 5.2 Reflexion, Absorption und Transmission 5.2.1 Schwarze Körper 5.2.2 Kirchhoffscher Satz 5.3 Die spektrale Energieverteilung

Mehr

Bestimmung der spektralen Strahlungsverteilung eines Infrarot- Strahlers des Typs Trans lucent VWS 500 Q der Firma Inframagic

Bestimmung der spektralen Strahlungsverteilung eines Infrarot- Strahlers des Typs Trans lucent VWS 500 Q der Firma Inframagic Bestimmung der spektralen Strahlungsverteilung eines Infrarot- Strahlers des Typs Trans lucent VWS 500 Q der Firma Inframagic Prüfobjekt: Der zu vermessende Infrarot-Strahler bestehet aus einem Strahlerstab

Mehr

D = 10 mm δ = 5 mm a = 0, 1 m L = 1, 5 m λ i = 0, 4 W/mK ϑ 0 = 130 C ϑ L = 30 C α W = 20 W/m 2 K ɛ 0 = 0, 8 ɛ W = 0, 2

D = 10 mm δ = 5 mm a = 0, 1 m L = 1, 5 m λ i = 0, 4 W/mK ϑ 0 = 130 C ϑ L = 30 C α W = 20 W/m 2 K ɛ 0 = 0, 8 ɛ W = 0, 2 Seminargruppe WuSt Aufgabe.: Kabelkanal (ehemalige Vordiplom-Aufgabe) In einem horizontalen hohlen Kabelkanal der Länge L mit einem quadratischen Querschnitt der Seitenlänge a verläuft in Längsrichtung

Mehr

Aufgaben mit MODTRAN 5 als Abschluss der Vorlesung Strahlung des WS 2011/12

Aufgaben mit MODTRAN 5 als Abschluss der Vorlesung Strahlung des WS 2011/12 Aufgaben mit MODTRAN 5 als Abschluss der Vorlesung Strahlung des WS 2011/12 Allgemeines und Aufteilung Ich habe 5 Aufgaben zusammengestellt, die von den Gruppen gelöst, in einem Bericht abgegeben und präsentiert

Mehr

Schwarz und trotzdem kalt

Schwarz und trotzdem kalt Seite/Page: 1 Schwarz und trotzdem kalt Spezielle Mischphasenmetalloxid-Pigmente lassen sich so einstellen, dass sie IR-Licht effektiv reflektieren. Beschichtungen für den Außenbereich beigegeben können

Mehr

Glastechnik für komplexe Anforderungen

Glastechnik für komplexe Anforderungen Glastechnik für komplexe Anforderungen Rohfassung ohne Abbildungen und Tabellen Veröffentlicht: W+G Nr. 125 (12/2007), 29. Jg., S. 86-88. Text und Abbildungen: Dipl.-Ing. (FH) - Dipl.- REFA- Ing. Jens

Mehr

Atmosphäre und damit auch in etwa deren Inneren Energie. Dr. Gerhard Stehlik, Diplom-Chemiker, Hanau

Atmosphäre und damit auch in etwa deren Inneren Energie. Dr. Gerhard Stehlik, Diplom-Chemiker, Hanau Warum die Treibhausgase die Atmosphäre kühlen - Ein kurzer Diskussionsbeitrag zur Physik und Chemie des CO 2 - Einleitung Der Öffentlichkeit, auch der wissenschaftlich gebildeten, wird die angebliche physikalische

Mehr

www.unsichtbarerfeind.de Kinder auf den Spuren des Klimawandels Energiesparen

www.unsichtbarerfeind.de Kinder auf den Spuren des Klimawandels Energiesparen www.unsichtbarerfeind.de Blatt 8 Energiesparen Wenn wir den Klimawandel aufhalten wollen, sollten wir uns alle überlegen, was wir konkret dagegen unternehmen können. Schließlich wirkt sich beim Klima erst

Mehr

Ulrich Reuter. Klimawandel. Kollabiert unsere Erde? HÄNSSLER KURZ UND BÜNDIG

Ulrich Reuter. Klimawandel. Kollabiert unsere Erde? HÄNSSLER KURZ UND BÜNDIG Ulrich Reuter Klimawandel Kollabiert unsere Erde? HÄNSSLER KURZ UND BÜNDIG klimawandel.indd 3 17.10.2007 10:30:04 Uhr Inhalt Kurz und bündig......................... 7 Vorwort des Herausgebers..................

Mehr

TV-Anlagen arbeitsmedizinische Aspekte DR. KARL BÖHM ORF-ARBEITSMEDIZIN

TV-Anlagen arbeitsmedizinische Aspekte DR. KARL BÖHM ORF-ARBEITSMEDIZIN TV-Anlagen arbeitsmedizinische Aspekte DR. KARL BÖHM ORF-ARBEITSMEDIZIN Betriebsärztetagung ARD/ZDF/ORF 2012 Aktinische UV-Gefahr für Auge und Haut 200 bis 400 nm Hornhautentzündung UV-Erythem (Sonnenbrand)

Mehr

A. Kräfte und Bewegungsgleichungen (19 Punkte) Name: Vorname: Matr. Nr.: Studiengang: Platz Nr.: Tutor:

A. Kräfte und Bewegungsgleichungen (19 Punkte) Name: Vorname: Matr. Nr.: Studiengang: Platz Nr.: Tutor: Prof. Dr. Sophie Kröger Prof. Dr. Gebhard von Oppen Priv. Doz. Dr. Frank Melchert Dr. Thorsten Ludwig Cand.-Phys. Andreas Kochan A. Kräfte und Bewegungsgleichungen (19 Punkte) 1. Was besagen die drei Newtonschen

Mehr

Die Auswirkung des Klimawandels auf den Nordatlantikstrom

Die Auswirkung des Klimawandels auf den Nordatlantikstrom Die Auswirkung des Klimawandels auf den Nordatlantikstrom Nissen Gleuwitz 13.01.2014 Angefertigt am als Praktikant am Deutschen Klimarechenzentrum DKRZ Inhalt Einleitung...2 Die Bedeutung der Meeresströme:...2

Mehr

Das Klima der Erde II Treibhaus & Kontinentaldrift. Max Camenzind Akademie Heidelberg Oktober 2014

Das Klima der Erde II Treibhaus & Kontinentaldrift. Max Camenzind Akademie Heidelberg Oktober 2014 Das Klima der Erde II Treibhaus & Kontinentaldrift Max Camenzind Akademie Heidelberg Oktober 2014 Heutige Erde ist ein Ist-Zustand Die Erde vor 4 Milliarden Jahren Vor 4 bis 3,5 Mrd. Jahren war die Erde

Mehr

LUMIMAX Beleuchtungsworkshop. iim AG 19.03.2015

LUMIMAX Beleuchtungsworkshop. iim AG 19.03.2015 LUMIMAX Beleuchtungsworkshop iim AG 19.03.2015 Bedeutung der Beleuchtung Der Einfluss der Beleuchtung auf die Bildverarbeitungslösung wird häufig unterschätzt. Jede BV-Applikation benötigt ein optimales

Mehr

Prof. Dr. Otto Klemm. 2. Energiebilanz an der

Prof. Dr. Otto Klemm. 2. Energiebilanz an der Umweltmeteorologie Prof. Dr. Otto Klemm 2. Energiebilanz an der Oberfläche Energiebilanz En nergieflus ss / W m -2 800 700 600 500 400 300 200 100 0-100 30 Jul 31 Jul 1 Aug 2 Aug 3 Aug Bodenwärmestrom

Mehr

Strahlung und Strahlungsgesetze

Strahlung und Strahlungsgesetze Strahlung und Strahlungsgesetze Strahlung Unter Strahlung versteht man: - den Energietransport in Form von elektromagnetischen Wellen (elektromagnetische Strahlung), oder - den Fluß schnell bewegter Teilchen

Mehr

Ist ein Einfluss der Urbanisierung auf Wolken und Strahlung in Satellitendaten erkennbar?

Ist ein Einfluss der Urbanisierung auf Wolken und Strahlung in Satellitendaten erkennbar? Bachelorarbeit im Studiengang Meteorologie Ist ein Einfluss der Urbanisierung auf Wolken und Strahlung in Satellitendaten erkennbar? Pit Strehl 04. Dezember 2014 Betreuer: Dr. Johannes Quaas Zweitgutachter:

Mehr

1/6. Welche Antwort ist richtig: Wie entsteht aus organischen Kohlenstoffverbindungen das gasförmige Kohlendioxid?

1/6. Welche Antwort ist richtig: Wie entsteht aus organischen Kohlenstoffverbindungen das gasförmige Kohlendioxid? 1/6 Der Kohlenstoffkreislauf Arbeitsblatt B Material: Inhalte des Factsheets Grundlagen zum Klimawandel Der Wasserkreislauf (siehe Arbeitsblatt A) ist leicht erklärt: Wasser verdunstet, in höheren Schichten

Mehr

Erwärmungseffekte durch befestigte Flächen im städtischen Bereich

Erwärmungseffekte durch befestigte Flächen im städtischen Bereich Z EMENT BETO 22 Erwärmungseffekte durch befestigte Flächen im städtischen Bereich DI Dr. Stefan Krispel, DI Martin Peyerl Forschungsinstitut der VÖZ (VÖZFI), Abteilung Beton www.zement.at 500 m 500 m Abbildung

Mehr

Aerosole sind feste (griech. sol) und/oder flüssige Teilchen, die in der Luft (griech. Aero) schweben.

Aerosole sind feste (griech. sol) und/oder flüssige Teilchen, die in der Luft (griech. Aero) schweben. Aerosole Aerosole sind feste (griech. sol) und/oder flüssige Teilchen, die in der Luft (griech. Aero) schweben. Dispersion von festen und/oder flüssigen Partikel in einem Gas, üblicherweise in Luft. Der

Mehr

Kanzerogenes Potenzial von Sonnenstrahlung und künstlichen UV-Strahlenquellen

Kanzerogenes Potenzial von Sonnenstrahlung und künstlichen UV-Strahlenquellen Kanzerogenes Potenzial von Sonnenstrahlung und künstlichen UV-Strahlenquellen 1 Einleitung Die Einwirkung ultravioletter Strahlung auf die Augen und auf die Haut kann zu akuten Schäden und zu Langzeitschäden

Mehr

Fotografie auf einer anderen Wellenlänge

Fotografie auf einer anderen Wellenlänge Fotografie auf einer anderen Wellenlänge Digitale Infrarot-Fotografie von Dietmar v.d.linden Bosch-Fotogruppe Fotografie auf einer anderen Wellenlänge Grundlagen - Was ist Infrarot? Infrarotstrahlung (IR-Strahlung)

Mehr

Energieumsatz bei Phasenübergang

Energieumsatz bei Phasenübergang Energieumsatz bei Phasenübergang wenn E Vib > E Bindung schmelzen verdampfen Q Aufbrechen von Bindungen Kondensation: Bildung von Bindungen E Bindung Q E Transl. E Bindung für System A B durch Stöße auf

Mehr

Was kann man mit einer Wärmebildkamera machen?

Was kann man mit einer Wärmebildkamera machen? Was kann man mit einer Wärmebildkamera machen? Die gezeigten Beispiele wurden mit der Kamera FLIR E6 aufgenommen. Eine Kurzanleitung für diese Kamera ist unten angehängt. 1. Gebäude untersuchen: - Wärmelecks

Mehr

2. Exkurs: Solares Strahlungsangebot 2.1 Ursprung der Solarstrahlung Wie aus der Tabelle 1.5 auf Seite 10 zu entnehmen ist, stellt die Solarstrahlung das weitaus grote theoretische Potential regenerativer

Mehr

Standard Optics Information

Standard Optics Information VF, VF-IR und VF-IR Plus 1. ALLGEMEINE PRODUKTBESCHREIBUNG Heraeus VF - Material ist ein aus natürlichem, kristallinem Rohstoff elektrisch erschmolzenes Quarzglas. Es vereint exzellente physikalische Eigenschaften

Mehr

Bauthermographie Den Energieverlusten auf der Spur

Bauthermographie Den Energieverlusten auf der Spur bgbl_2004_i_142.pdf Umwelt Bauthermographie Den Energieverlusten auf der Spur Umwelt- und Anlagentechnik Ausgabe März 2005 Was ist Bauthermographie? Mit diesem Verfahren wird die unterschiedliche thermische

Mehr

HEATSCOPE Infrarot-Heizsysteme 3 Fakten über Infrarot-Strahlung der Heizstrahler-Typen:

HEATSCOPE Infrarot-Heizsysteme 3 Fakten über Infrarot-Strahlung der Heizstrahler-Typen: HEATSCOPE Infrarot-Heizsysteme 3 Fakten über Infrarot-Strahlung der Heizstrahler-Typen: HEATSCOPE SPOT Powerstrahler HEATSCOPE VISION Ambientestrahler HEATSCOPE ZERO Dunkelstrahler Fakt 1: Infrarot ist

Mehr

INFRAROTSTRAHLUNG Vortrag bei Sentiotec

INFRAROTSTRAHLUNG Vortrag bei Sentiotec INFRAROTSTRAHLUNG Vortrag bei Sentiotec 4. Juni 2013 DI Marko Weber Seibersdorf Laboratories marko.weber@seibersdorf-laboratories.at +43(0)50550 2535 Inhalt Natürliche & künstliche IR- Strahlung Photobiologische

Mehr

Infrarotaufnahmen im Physikunterricht

Infrarotaufnahmen im Physikunterricht Universität Leipzig Fakultät für Physik und Geowissenschaften Bereich Didaktik der Physik Infrarotaufnahmen im Physikunterricht Bachelorarbeit Name des Studenten: Anne Neupert Matrikelnummer: 1264832 Studiengang:

Mehr

Inhaltsangabe. Verfahrensbeschreibung. 1. Einleitung. 2. Der Prozess. 3. Vorteile des Infraroterwärmens

Inhaltsangabe. Verfahrensbeschreibung. 1. Einleitung. 2. Der Prozess. 3. Vorteile des Infraroterwärmens Inhaltsangabe Verfahrensbeschreibung 1. Einleitung 2. Der Prozess 3. Vorteile des Infraroterwärmens 4. Eingesetzte Infrarot Strahlereinheiten 4.1 Kurzwellige Strahler 4.2 Flächenstrahler 4.3 Metallfolienstrahler

Mehr

Wärmebildkameras im Feuerwehreinsatz

Wärmebildkameras im Feuerwehreinsatz Freiwillige Feuerwehr Rosenheim Wärmebildkameras im Feuerwehreinsatz Christoph Meierdierks Berufsfeuerwehr München, Sg. I32 ILSt/ Atemschutzausbildung Landkreis Rosenheim Wärmebildkameras im Feuerwehreinsatz

Mehr

Vortrag von Wolny B. am 4.11.2009

Vortrag von Wolny B. am 4.11.2009 PHOTOSYNTHESE Vortrag von Wolny B. am 4.11.2009 AUS BIOCHEMIE (SCHÜLLER, TEIGE WS2008) Vortrag von Wolny B. am 4.11.2009 AUS BIOCHEMIE (SCHÜLLER, TEIGE WS2008) Vortrag von Wolny B. am 4.11.2009 AUS BIOCHEMIE

Mehr

Einführung in die Infrarot-Temperaturkalibrierung

Einführung in die Infrarot-Temperaturkalibrierung Einführung in die Infrarot-Temperaturkalibrierung Das richtige Werkzeug führt zu besserer Arbeit und mehr Produktivität Applikationsbericht Mit Infrarotthermometern können Sie die Oberflächentemperatur

Mehr

Physik IV Einführung in die Atomistik und die Struktur der Materie

Physik IV Einführung in die Atomistik und die Struktur der Materie Physik IV Einführung in die Atomistik und die Struktur der Materie Sommersemester 011 Vorlesung 04 1.04.011 Physik IV - Einführung in die Atomistik Vorlesung 4 Prof. Thorsten Kröll 1.04.011 1 Versuch OH

Mehr

Infrarot-Wärmeschränke in der Orthopädie-Technik

Infrarot-Wärmeschränke in der Orthopädie-Technik Infrarot-Wärmeschränke in der Orthopädie-Technik 701E20(=J), 701E21(=J), 701E22(=J) und 701E23(=J) Information für Techniker Höhere Produktivität mit Infrarot-Wärmeschränken Infrarot-Wärmeschränke werden

Mehr

Beobachtungsinstrumente

Beobachtungsinstrumente Beobachtungsinstrumente Präsentation von Isabelle Weber, Klasse 11 Gliederung 1. Erfindung Das Teleskop 2. Das Astronomische Fernrohr 2.1 Optisches Prinzip 2.2 Optische Fehler und ihre Beseitigung 2.3

Mehr

Keramische Infrarotstrahler

Keramische Infrarotstrahler Keramische Infrarotstrahler Merkmale und Vorteile Oberflächentemperatur bis 750 C. Mittleren bis lange Wellenbereich schafft gleichmäßige Wärme auf einer breiten Hauptausstrahlung im 3-10 Mikronbereich

Mehr

Infoblatt. Einleitung. Was ist schlecht an CO 2? e5-programm

Infoblatt. Einleitung. Was ist schlecht an CO 2? e5-programm Infoblatt CO 2 Seite 1 von 6 e5-programm Infoblatt CO 2 Einleitung Unter dem Begriff CO 2 findet man im Internet 79 Mio Suchergebnisse. Kohlendioxid (CO 2 ) ist sozusagen in aller Munde. Aber warum? Es

Mehr

Klimawandel: Fakten, Optionen, Wirkungen

Klimawandel: Fakten, Optionen, Wirkungen Klimawandel: Fakten, Optionen, Wirkungen Fortunat Joos Klima- und Umweltphysik, Physikalisches Institut, Universität Bern Sidlerstr. 5, CH-3012 Bern Die Erwärmung des Klimasystems ist eindeutig und wird

Mehr

0,1-0,38 µ m Ultraviolett 0,38-0,78 µ m Licht 0,78-3 µ m nahes Infrarot 3-50 µ m mittleres Infrarot µ m fernes Infrarot

0,1-0,38 µ m Ultraviolett 0,38-0,78 µ m Licht 0,78-3 µ m nahes Infrarot 3-50 µ m mittleres Infrarot µ m fernes Infrarot HF NF 10 5 10 4 1000 100 10 1 0,1 0,01 ν MHz 10-10 10-9 10-8 10-7 10-6 10-5 10-4 10-3 10-2 10-1 1 10 10 2 10 3 10 4 10 5 3. 10 8 10 6 3. 10 7 10 7 3. 10 6 10 8 3. 10 5 10 9 3. 10 4 ν Hz 10 10 µm λ 0,01

Mehr

Was ist der Treibhauseffekt?

Was ist der Treibhauseffekt? Thema Klimawandel mit Icon Lehrerkommentar Was ist der Treibhauseffekt? Stufe Stufe Mittelstufe (Oberstufe) Zeit Zeit 1 2 Lektionen Zeit Material AB1 Was ist der Treibhauseffekt? Material AB2 Das will

Mehr

IT-KN 7-7 kw. Größen. Seite 1 von 9. Wärmebelastung / Leistung (kw) 7,0. Einbauwinkel 15 / 30 / 45 / 60. Gasverbrauch Erdgas (m 3 /h) 0,74

IT-KN 7-7 kw. Größen. Seite 1 von 9. Wärmebelastung / Leistung (kw) 7,0. Einbauwinkel 15 / 30 / 45 / 60. Gasverbrauch Erdgas (m 3 /h) 0,74 IT-KN 7-7 kw Wärmebelastung / Leistung (kw) 7,0 Einbauwinkel 15 / 30 / 45 / 60 Gasverbrauch Erdgas (m 3 /h) 0,74 Gasverbrauch Flüssiggas (kg/h) 0,58 Gewicht (kg) 9 a - Länge (mm) 796 b - Breite (mm) 357

Mehr

Expertenforum Beton. Sommerliches Überhitzen städtischer Strukturen helle Betonflächen regulieren

Expertenforum Beton. Sommerliches Überhitzen städtischer Strukturen helle Betonflächen regulieren Sommerliches Überhitzen städtischer Strukturen helle Betonflächen regulieren DI Martin PEYERL und Mag.(FH) DI Dr. Stefan KRISPEL Forschungsinstitut der Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie

Mehr

1. Allgemeine Informationen Zeitpunkt der Durchführung der Messungen 26.04.2012

1. Allgemeine Informationen Zeitpunkt der Durchführung der Messungen 26.04.2012 1. Allgemeine Informationen Zeitpunkt der Durchführung der Messungen 26.04.2012 Ort der Durchführung der Messungen Laseranwendungslabor CH 1-7, Seibersdorf Labor GmbH, 2444 Seibersdorf, Österreich Umfang

Mehr

Physikalische Chemie IV Statistische Thermodynamik, SS2013

Physikalische Chemie IV Statistische Thermodynamik, SS2013 Physikalische Chemie IV Statistische Thermodynamik, SS013 Inhaltsverzeichnis mit Referenzen 1. Einführung 1.1 Vergleich makroskopische und mikroskopische Systeme: Beispiel: ideales Gas, Herleitung eines

Mehr

Gigantische Explosionen

Gigantische Explosionen Gigantische Explosionen Gammaastronomie - das Universum bei höchsten Energien Gernot Maier Credit: Stephane Vetter (Nuits sacrees) Kollidierende Galaxien Licht = Elektromagnetische Strahlung Welle Teilchen

Mehr

Klima und Klimawandel

Klima und Klimawandel Klima und Klimawandel Was ist Wetter und was Klima, und wie hängen beide eigentlich zusammen? Hoffentlich haben wir in den Ferien gutes Wetter. Das hat sich wohl jede und jeder schon einmal gewünscht.

Mehr

Mein Buch von den erneuerbaren Energien. Sonne - Wind - Wasser. Name: Umweltstation Schullandheim Bissel

Mein Buch von den erneuerbaren Energien. Sonne - Wind - Wasser. Name: Umweltstation Schullandheim Bissel Was ist eigentlich Energie? Energie kann man weder sehen, riechen oder fühlen. Energie ist gespeicherte Arbeit. Mit Energie kann Arbeit verrichtet werden. Gespeichert ist die Energie in Energieträgern.

Mehr

Gebäudeuntersuchungen mit einer Infrarot- Kamera

Gebäudeuntersuchungen mit einer Infrarot- Kamera Gebäudeuntersuchungen mit einer Infrarot- Kamera Kristel Boeijink (15) Wettbewerb Jugend forscht 2015 Arbeitsgemeinschaft Jugend forscht des Christian-Gymnasiums Hermannsburg Leitung: StD Thomas Biedermann

Mehr

Infrarot-Strahler für industrielle Prozesse

Infrarot-Strahler für industrielle Prozesse Infrarot-Strahler für industrielle Prozesse Heraeus Noblelight Ein starker Partner Inhalt Heraeus Noblelight weiß, dass Hersteller industrielle Wärmeprozesse ständig verbessern müssen. Ein Strahler von

Mehr

Jahreszeiten - ročné obdobia

Jahreszeiten - ročné obdobia Meno: 1. Lies das Gedicht. PL č.5 Predmet: Nemecký jazyk, 9.ročník Jahreszeiten - ročné obdobia Von den zwölf Monaten Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder: den Frühling, den Sommer, den Herbst und

Mehr

Beantragung von Mitteln für das Schülerlabor Spektroskopie und Umweltphysik an der Internationalen Gesamtschule Heidelberg bei der Heraeus-Stiftung

Beantragung von Mitteln für das Schülerlabor Spektroskopie und Umweltphysik an der Internationalen Gesamtschule Heidelberg bei der Heraeus-Stiftung Beantragung von Mitteln für das Schülerlabor Spektroskopie und Umweltphysik an der Internationalen Gesamtschule Heidelberg bei der Heraeus-Stiftung Geplant sind vier verschiedene Experimentgruppen (vgl.

Mehr

Spektroskopie im sichtbaren und UV-Bereich

Spektroskopie im sichtbaren und UV-Bereich Spektroskopie im sichtbaren und UV-Bereich Theoretische Grundlagen Manche Verbindungen (z.b. Chlorophyll oder Indigo) sind farbig. Dies bedeutet, dass ihre Moleküle sichtbares Licht absorbieren. Durch

Mehr

St. Antonius-Gymnasium Lüdinghausen. Schuljahr 2010

St. Antonius-Gymnasium Lüdinghausen. Schuljahr 2010 St. Antonius-Gymnasium Lüdinghausen Schuljahr 2010 Thema: Wie kann man mit Thermographieaufnahmen den energetischen Zustand von Gebäuden bestimmen und analysieren? Eine Vergleich von Strohlehmhaus (Biologisches

Mehr

Fernerkundung des Luftdrucks am Oberrand von Wolken mit MSG - SEVIRI

Fernerkundung des Luftdrucks am Oberrand von Wolken mit MSG - SEVIRI Fernerkundung des Luftdrucks am Oberrand von Wolken mit MSG - SEVIRI Diplomarbeit von Stephan Brusch eingereicht im Fach Meteorologie am Fachbereich Geowissenschaften der Freien Universität Berlin Januar

Mehr

Absorption thermischer Strahlung durch atmosphärische Gase

Absorption thermischer Strahlung durch atmosphärische Gase WISSENSCHAFTLICHE ARBEIT FÜR DAS STAATSEXAMEN IM FACH PHYSIK Absorption thermischer Strahlung durch atmosphärische Gase - Experimente für den Physikunterricht vorgelegt von STEFAN SIRTL angefertigt bei

Mehr

Numerische Klimamodelle Was können sie, wo müssen sie verbessert werden?

Numerische Klimamodelle Was können sie, wo müssen sie verbessert werden? Jahrgang 28 Heft 3/4 meteorologische fortbildung Numerische Klimamodelle Was können sie, wo müssen sie verbessert werden? Teil I: Das Klimasystem der Erde Zerfall des Larsen B Schelfeises Savanne in der

Mehr

Standard Optics Information

Standard Optics Information INFRASIL 301, 302 1. ALLGEMEINE PRODUKTBESCHREIBUNG INFRASIL 301 und 302 sind aus natürlichem, kristallinem Rohstoff elektrisch erschmolzene Quarzgläser. Sie vereinen exzellente physikalische Eigenschaften

Mehr

Offenlegungsschrift 24 59 989

Offenlegungsschrift 24 59 989 < ), IntCl. 2-, BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND DEUTSCHES PATENTAMT B Ol D 59/34 (T> 00 m ^tfn H Q Offenlegungsschrift 24 59 989 Aktenzeichen: Anmeldetag: Offenlegungstag: P 24 59 989.1 18.12.74 1.

Mehr

RAUM FÜR ERWEITERUNG INFRAROTSTRAHLER IN DER SAUNA

RAUM FÜR ERWEITERUNG INFRAROTSTRAHLER IN DER SAUNA RAUM FÜR ERWEITERUNG INFRAROTSTRAHLER IN DER SAUNA Wir brauchen nicht so fortzuleben, wie wir gestern gelebt haben. Machen wir uns von dieser Anschauung los, und tausend Möglichkeiten laden uns zu neuem

Mehr

Einsatzbereiche der Solarenergie

Einsatzbereiche der Solarenergie Inhaltsverzeichnis Kapitel 2 Kapitelüberschrift Fragen Stichworte Seite Solarenergie aktiv und passiv nutzen Wie kann Solarenergie genutzt werden? Wie wird Solarenergie passiv genutzt? Wie wird Solarenergie

Mehr

Defektanalyse von Photovoltaik-Modulen mittels Infrarot-Thermographie

Defektanalyse von Photovoltaik-Modulen mittels Infrarot-Thermographie Bavarian Center for Applied Energy Research Defektanalyse von Photovoltaik-Modulen mittels Infrarot-Thermographie Ulrike Jahn, Claudia Buerhop, Ulrich Hoyer 4. Workshop PV-Modultechnik, 29./30. Nov. 2007,

Mehr

Schwarzkörperstrahlung Berührungslose Temperaturmessung Detektoren

Schwarzkörperstrahlung Berührungslose Temperaturmessung Detektoren Schwarzkörperstrahlung Berührungslose Temperaturmessung Detektoren Prinzipien Infrarotkameras Fernerkundung von Gefahrstoffen Einführung in die passive Fernerkundung mittels IR- Spektrometrie Anwendungen

Mehr

Vorlesung 1 Einführung

Vorlesung 1 Einführung Vorlesung 1 Einführung 1.1 Inhaltsangabe Einführung der Thematik (globales Strahlungsdiagramm); Strahlung (Elektromagnetisches Spektrum, Raumwinkel); Strahlungsgrössen (Emission, Absorption, Transmission,

Mehr

emotion of sauna Die kleine Infrarot-Fibel Tipps für Infrarot-Frischlinge Schutzgebühr: 0,50

emotion of sauna Die kleine Infrarot-Fibel Tipps für Infrarot-Frischlinge Schutzgebühr: 0,50 emotion of sauna Die kleine Infrarot-Fibel Tipps für Infrarot-Frischlinge Schutzgebühr: 0,50 2 Wenn Entspannung ein Ort ist, sind Sie gerade angekommen. Die kleine Infrarot-Fibel - Tipps für Infrarot-Frischlinge

Mehr