Accounts und Kontakte in Android

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Accounts und Kontakte in Android"

Transkript

1 Accounts und Kontakte in Android Die letzten Wochen habe ich daran gearbeitet, die Kontakte der AddressTable von Leonardo und mir ins Android Adressbuch zu bringen. Dazu habe ich die AddressManagement-Applikation geschrieben. Theoretisch (Account für Kontakte) Um in Android Kontakte mit einem Server synchronisieren zu können, muss man zuerst einen Account erstellen. Ein Account wird meistens durch einen Benutzernamen und ein Passwort authentifiziert. Er beinhaltet die Daten, welche einem Benutzer von einem Server zur Verfügung stehen. Je nach Account können diverse Dinge, wie z.b. Mail, Fotos, Kontakte, Kalender, usw., synchronisiert werden. In diesem Wochenbericht schreibe ich nur über die Synchronisation der Kontakte eines Accounts. Die Accounts und Account-Daten sind in verschiedene Tabellen eingeteilt. In der ersten Tabelle stehen die Accounts selber. In einer weiteren Tabelle stehen die verschiedenen Personen(in Bild 1 'Contact'), aber noch keine Informationen zu ihnen. Eine weitere Untertabelle beinhaltet die Informationen welche Daten (in Bild 1 'raw contact') einer Person von welchem Account kommen. In der letzten Tabelle stehen dann schliesslich die Informationen (in Bild 1 'Data') selbst, wie der Name, Vorname, Telefonnummer, usw. Hierzu ein kleines Beispiel: Nehmen wir an, eine Benutzerin namens 'Emily Dickinson' hat 3 Accounts auf ihrem Mobiltelefon eingerichtet: Twitter Account 'belle_of_amherst' Nun kennt sie einen Freund namens 'Thomas Higginson'. Sie öffnet einen Browser, fügt Thomas auf ihrem ersten Gmail Account hinzu als 'Thomas Higginson'. Später logt sie sich als ein und sendet

2 Thomas eine , was ihn automatisch zum Adressbuch hinzufügt. Ebenfalls folgt sie 'colonel_tom' auf Twitter, welches der Account von Thomas ist. Emily möchte Thomas auf ihrem Mobiltelefon nun nicht 3-mal als einzelnen Kontakt haben, sondern einen Kontakt von Thomas der alle 3 Informationen zusammenträgt. Dank der obigen Struktur gibt es nun einen 'Contact', der alle Informationen enthält. Der Name ist mit dem Kontakt und dem Account verknüpft, die ist mit dem Kontakt und dem Account verknüpft. Der Twitteraccount von Thomas ist ebenfalls mit dem Kontakt und dem Twitteraccount von Emily verknüpft. Praktisch (Account hinzufügen in Android) Um einen neuen Account auf einem Android-Gerät erstellen zu können muss man zuerst seinen eigenen Account-Typ erstellen. In Android sind diverse Account-Typen schon vorinstalliert, wie zum Beispiel Google (Mail, Kalender, Kontakte, ) oder Facebook (Kontakte, Kalender, ). Das Erstellen eines Account-Typs ist eine Änderung der Systemeinstellungen. Dass die Applikation überhaupt in die Systemeinstellungen schreiben darf, muss dies im AndroidManifes.xml angegeben werden: <manifest> <!-- erlaubt Internetverbindung zu nutzen --> <uses-permission android:name="android.permission.internet"/> <!-- erlaubt auf die bestehenden Accounts zuzugreifen --> <uses-permission android:name="android.permission.get_accounts" /> <!-- erlaubt --> <uses-permission android:name="android.permission.use_credentials" /> <!-- erlaubt die Accounts zu managen --> <uses-permission android:name="android.permission.manage_accounts" /> <!-- erlaubt die Accounts zu authentifizieren --> <uses-permission android:name="android.permission.authenticate_accounts" /> <!-- erlaubt in die Systemeinstellungen zu schreiben --> <uses-permission android:name="android.permission.write_sync_settings"/> <!-- erlaubt von den Systemeinstellungen zu lesen --> <uses-permission android:name="android.permission.read_sync_settings"/>... </manifest> Ein Account-Typ ist in Android ein Service. Somit muss ein Service erstellt werden damit man seinen Account-Typ erstellen kann. Ein Service muss ebenfalls im AndroidMainfest.xml festgelegt sein: <manifest> <application> <service android:name="com.example.android.authenticationservice" android:exported="true"> <intent-filter> <action android:name="android.accounts.accountauthenticator" /> </intent-filter> <meta-data android:name="android.accounts.accountauthenticator"

3 /> </service> </application> </manifest> In diesem Fall muss es noch eine von mir erzeugte Klasse namens 'AuthenticationService' im Package 'com.example.android' geben, da dies im Punkt 'android:name' so festgelegt ist. Diese Klasse muss die Klasse 'Service' aus dem Package 'android.app' erweitern, damit sie als Service registriert werden kann. Bevor die Klasse 'AuthenticationService' geschrieben werden kann, muss eine andere Klasse erstellt werden, von welcher man dann eine Instanz erstellen kann. Die zu erstellende Klasse heisst bei mir 'Authenticator'. Sie erweitert die Klasse 'AbstractAccountAuthenticator'. Darin muss lediglich die Metode 'addaccount() überschrieben werden: public class Authenticator extends AbstractAccountAuthenticator { private final Context mcontext; public Authenticator(Context context) { super(context); mcontext = public Bundle addaccount(accountauthenticatorresponse response, String accounttype, String authtokentype, String[] requiredfeatures, Bundle options) throws NetworkErrorException { final Intent intent = new Intent(mContext, AuthenticatorActivity.class); intent.putextra(accountmanager.key_account_authenticator_response, response); final Bundle bundle = new Bundle(); bundle.putparcelable(accountmanager.key_intent, intent); return bundle; Nun kann man in der 'AuthenticationService' Klasse eine Objekt-Variable vom Typ der eben erstellten 'Authenticator' Klasse erstellen: public class AuthenticationService extends Service { private Authenticator public void oncreate() { mauthenticator = new public IBinder onbind(intent intent) { return mauthenticator.getibinder();

4 Um nun noch einen Account des erstellten Typs erstellen zu können, braucht es nochmals eine Activity. Sie erweitert die Activity 'AccountAuthenticatorActivity'. Ich habe sie 'AuthenticatorActivity' genannt. Diese Klasse sieht im Falle der AddressManagement-Applikation wie folgt aus:

5 1 public class AuthenticatorActivity extends AccountAuthenticatorActivity { 2 private AccountManager maccountmanager; 3 private UserLoginTask mauthtask = null; 4 private TextView mmessage; 5 private String murl = null; 6 private EditText murledit; 8 public void oncreate(bundle icicle) { 9 super.oncreate(icicle); 10 maccountmanager = AccountManager.get(this); 11 requestwindowfeature(window.feature_left_icon); 12 setcontentview(r.layout.login_activity); 13 getwindow().setfeaturedrawableresource( 14 Window.FEATURE_LEFT_ICON, android.r.drawable.ic_dialog_alert); 15 initviewelements(); public void handlelogin(view view) { 18 readinputfromfields(); 19 if (isinputok()) { 20 mauthtask = new UserLoginTask(); 21 mauthtask.execute(); 22 else { 23 informuserabouterror(); public class UserLoginTask extends AsyncTask<Void, Void, String> { 28 protected String doinbackground(void... params) { protected void onpostexecute(final String authtoken) { 31 mauthtask = null; 32 final Account account = new Account(mUrl, 33 "com.example.android.account"); 34 maccountmanager.addaccountexplicitly(account, null, null); 35 ContentResolver.setSyncAutomatically(account, 36 ContactsContract.AUTHORITY, true); 37 setinternresult(); 38 finish(); protected void oncancelled() { 42 cancelled(); private void setinternresult(){ 45 final Intent intent = new Intent(); 46 intent.putextra(accountmanager.key_account_name, murl); 47 intent.putextra(accountmanager.key_account_type, 48 Constants.ACCOUNT_TYPE); 49 setaccountauthenticatorresult(intent.getextras()); 50 setresult(result_ok, intent);

6 Als erstes werden diverse Variablen definiert, welche später gebraucht werden. Danach wird die Methode oncreate() der Activity 'AccountAuthenticatorActivity' überschrieben. Zu Beginn muss der AccountManager initialisiert werden Zeile 10. Auf der 11. Linie wird die Erlaubnis ein Fenster zu zeichnen gesetzt, welches anschliessend auf den folgenden Linien gezeichnet wird. Auf Linie 12 Wird das Gerüst des zu zeichnenden Fensters als xml-datei geladen. Diese sieht im Falle der AddressManagement-Applikation so aus wie auf der folgenden Seite. Auf den Linien wird ein Bild für das Fenster geladen und auf der Linie 15 werden die Viewelemente geladen. In der xml-datei auf der nächsten Seite sieht man, dass beim 'Button' die Methode handlelogin() aufgerufen werden soll. Diese finden wir wieder auf der Linie 17. Sie holt den URL aus dem Textfeld. Anschliessend wird überprüft, ob der URL gültig ist oder nicht. Wenn er gültig ist wird die Variable des Typen 'UserLoginTask' initialisiert und ausgeführt. In diesem UserLoginTask wird der Vorgang, einen neuen Account zu erstellen, abteschlossen. Ansonsten wird der Benutzer nochmals gebeten einen gültigen Link einzugeben. Die Klasse 'UserLoginTask' ist in den Linien definiert. Die Methode doinbackground() ist für den Account im Moment nicht weiter wichtig. Dafür muss die Methode onpostexecute() umgeschrieben werden. Es wird ein neuer Account erstellt auf den Linien 32+33, das erste Argument des Konstruktors der Klasse Account() ist der Name und das zweite ist der Typ. Im Falle der AddressManagement-Applikation habe ich den URL als Namen und den Package-Namen als Typ gewählt. Dies ist derselbe Typ, den wir im Manifest eingetragen haben. Dem AccountManager, auf der Zeile 34, wird der Account hinzugefügt. Auf Zeile wird automatische Kontaktsynchronisation gesetzt. Auf Zeile 45 wird ein Intent verwendet. Ein Intent bietet eine Anlage zur Durchführung von spät Laufzeitbindungen zwischen dem Code in verschiedenen Applikationen. Im Grunde ist es eine Passive Datenstruktur, die eine abstrakte Beschreibung einer laufenden Aktion hält. Dem Intent werden ebenfalls als Namen der URL und als Typ den Package-Namen zugeteilt. Auf der Linie 49 wird das Resultat des Accounts gesetzt. Wenn diese Funktion nie aufgerufen wird oder 'null' das Resultat ist, wird die Anfrage einen neuen Account zu erstellen gestrichen. Auf der nächsten Linie wird das Gesamtresultat gesetzt. Die Letzte Methode finish(), auf der Zeile 38, schliesst das ganze ab. Die Methode oncancelled() braucht nur die Variable 'mauthtask' auf 'null' zu setzen.

7 <LinearLayout> <ScrollView android:layout_width="fill_parent" android:layout_height="0dip" android:layout_weight="1"> <LinearLayout android:layout_width="fill_parent" android:layout_weight="1" android:orientation="vertical" android:paddingtop="5dip" android:paddingbottom="13dip" android:paddingleft="20dip" android:paddingright="20dip"> <TextView android:textappearance="?android:attr/textappearancesmall" android:layout_width="wrap_content" android:layout_marginbottom="5dip" /> <TextView android:textappearance="?android:attr/textappearancesmall" android:layout_width="wrap_content" /> <EditText android:singleline="true" android:layout_width="fill_parent" android:minwidth="250dip" android:scrollhorizontally="true" android:capitalize="none" android:autotext="false" android:inputtype="text address" android:text="http://" /> <TextView android:textappearance="?android:attr/textappearancesmall" android:layout_width="wrap_content" android:layout_marginbottom="5dip" /> </LinearLayout> </ScrollView> <FrameLayout android:layout_width="fill_parent" android:background="#c6c3c6" android:minheight="54dip" android:paddingtop="4dip" android:paddingleft="2dip" android:paddingright="2dip"> <Button android:layout_width="wrap_content" android:layout_gravity="center_horizontal" android:minwidth="100dip" android:onclick="handlelogin" /> </FrameLayout> </LinearLayout>

8 In einer XML Datei muss man angeben wie der Account schliesslich aussehen soll: <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <account-authenticator xmlns:android="http://schemas.android.com/apk/res/android" android:accounttype="com.example.account" android:label="account" /> Anschliessend muss man in einer weiteren xml-datei angeben dass die Kontaktsynchronisation erlaubt werden soll: <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <ContactsSource xmlns:android="http://schemas.android.com/apk/res/android"> <ContactsDataKind android:mimetype="vnd.android.cursor.item/vnd.samplesyncadapter.profile" android:summarycolumn="data2" android:detailcolumn="data3" android:detailsocialsummary="true" /> </ContactsSource> Zum Schluss muss im AndroidManifes.xml noch angegeben werden, dass es die Activity 'AuthenticatorActivity', die vorhin erstellt wurde, gibt: <manifest> <application>... <activity android:name=".authenticatoractivity" android:excludefromrecents="true" android:configchanges="orientation" > </activity> </application> </manifest> Nun sollte man in der Lage sein, seinen eigenen Account des erstellten Account-Typs zu erstellen.

Überleben im Funkloch

Überleben im Funkloch Überleben im Funkloch Offlinefähige Apps für Android entwickeln Christian Janz (@c_janz ) christian.janz@bridging-it.de Christian Janz Consultant im Bereich Softwareentwicklung Java/JEE bei Bridging IT

Mehr

Übungen zur Android Entwicklung

Übungen zur Android Entwicklung Übungen zur Android Entwicklung Aufgabe 1 Hello World Entwickeln Sie eine Hello World Android Applikation und laden diese auf den Emulator. Leiten Sie hierfür die Klasse android.app.activity ab und entwerfen

Mehr

Tutorial. Programmierung einer Android-Applikation. Teil 1

Tutorial. Programmierung einer Android-Applikation. Teil 1 Tutorial Programmierung einer Android-Applikation Teil 1 Autor: Oliver Matle Datum: März 2014, Version 1.0 Autor: Oliver Matle, www.matletarium.de Seite 1 von 28 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Einleitung...3

Mehr

Einführung in die Android App-Entwicklung. Patrick Treyer und Jannis Pinter

Einführung in die Android App-Entwicklung. Patrick Treyer und Jannis Pinter Einführung in die Android App-Entwicklung Patrick Treyer und Jannis Pinter Agenda Was ist Android? Android Versionen Layout, Strings und das Android Manifest Activities, Intents und Services Entwicklungsumgebung

Mehr

Naviki GPS-Anwendungsentwicklung für Mobiltelefone www.naviki.org

Naviki GPS-Anwendungsentwicklung für Mobiltelefone www.naviki.org Naviki GPS-Anwendungsentwicklung für Mobiltelefone www.naviki.org Fachhochschule Münster Labor für Software Engineering luzar@fh-muenster.de www.naviki.org 1 Naviki die Idee www.naviki.org 2 Wie funktioniert

Mehr

2. GUI-Programmierung für mobile Geräte

2. GUI-Programmierung für mobile Geräte 2. GUI-Programmierung für mobile Geräte Lernziele 2. GUI-Programmierung für mobile Geräte Themen/Lernziele: Einführung Lebenszyklus einer Android-Anwendung Beispiele GUI-Elemente Einbindung externer Ressourcen

Mehr

Entwickeln für Android OS

Entwickeln für Android OS Entwickeln für Android OS Am Beispiel der WAPLA Wissenschaftliche Arbeitstechniken und Präsentation Lern Applikation Christian Kain Kevin Kain Wolfgang Kremser Gregor Bankhamer Warum Android? Verbreitung

Mehr

Programmieren für mobile Endgeräte SS 2013/2014. Dozenten: Patrick Förster, Michael Hasseler

Programmieren für mobile Endgeräte SS 2013/2014. Dozenten: Patrick Förster, Michael Hasseler Programmieren für mobile Endgeräte SS 2013/2014 Programmieren für mobile Endgeräte 2 Intents (Wiederholung I) Ein Intent erklärt die Absicht eine bestimmte Activity auszuführen Explizit durch Angabe einer

Mehr

Mobile Systeme Android 07.04.2011

Mobile Systeme Android 07.04.2011 Mobile Systeme Android 07.04.2011 Android Plattform/Betriebssystem für mobile Endgeräte wie z.b. Smartphones Basiert auf dem Linux Kernel Bis auf grundlegende Prozesse werden alle Anwenden mithilfe einer

Mehr

Android GUI Entwicklung

Android GUI Entwicklung Android GUI Entwicklung Aktuelle Technologien verteilter Java Anwendungen Referent: Stefan Haupt Hello World! Agenda Einführung & Motivation Android Applikationen UI-Komponenten Events Ressourcen Kommunikation

Mehr

Android Apps. Mentoring SS 16. Nicolas Lehmann, Sönke Schmidt, Alexander Korzec, Diane Hanke, Toni Draßdo 03.06.2016

Android Apps. Mentoring SS 16. Nicolas Lehmann, Sönke Schmidt, Alexander Korzec, Diane Hanke, Toni Draßdo 03.06.2016 Android Apps Mentoring SS 16 Nicolas Lehmann, Sönke Schmidt, Alexander Korzec, Diane Hanke, Toni Draßdo 03.06.2016 Wichtige Dateien MainActivity.java activity_main.xml AndroidManifest.xml Die Dateien MainActivity.java,

Mehr

Android. 2 24.09.2013 Mobile Systeme - Android

Android. 2 24.09.2013 Mobile Systeme - Android Android 24.09.2013 Android Plattform/Betriebssystem für mobile Endgeräte wie z.b. Smartphones Basiert auf dem Linux Kernel Bis auf grundlegende Prozesse werden alle Anwenden mithilfe einer speziellen JVM

Mehr

Google Android API. User Interface. Eine knappe Einführung

Google Android API. User Interface. Eine knappe Einführung Google Android API User Interface Eine knappe Einführung Google Android API User Interface Designelement Wofür Klasse/Package View Basisklasse für alle Designelemente public class android.view.view Viewgroup

Mehr

Einführung in Android

Einführung in Android Einführung in Android FH Gießen Friedberg 12. Oktober 2010 Inhalt Historie / Prognosen / Trends Grundlagen Entwicklungsumgebung Standardbeispiel Erweitertes Beispiel Übung / Quellen 2 Grundlagen - Historie

Mehr

Android Processes & Services

Android Processes & Services Android Processes & Services Jürg Luthiger University of Applied Sciences Northwestern Switzerland Institute for Mobile and Distributed Systems Ziele heute Arbeitsblatt 4 besprechen (inkl. Repetition)

Mehr

Mobile App Development - Multitasking -

Mobile App Development - Multitasking - Mobile App Development - Multitasking - Inhalt Threading Services Service Lifecycle Gestartete Services Gebundene Services Threading Threading Standard Java Threads Thread Runnable volatile & synchronized

Mehr

Codegenerierung am Beispiel des PIMAR-Projekts PhoneBook. 14. Januar 2015

Codegenerierung am Beispiel des PIMAR-Projekts PhoneBook. 14. Januar 2015 Codegenerierung am Beispiel des PIMAR-Projekts PhoneBook 14. Januar 2015 Überblick Modell- und Codegenerierung (M2C, C2M) Modellinterpretation vs. Modellübersetzung PIMAR Code-Generierung am Beispiel des

Mehr

Android-Apps weitere Möglichkeiten

Android-Apps weitere Möglichkeiten Android-Apps weitere Möglichkeiten 2/20 weitere Möglichkeiten Speichern in der Sandbox OnTouchListener Senden und Empfangen von SMS Anbindung von Datenbanken Der Beschleunigungssensor Übung 3/20 Speichern

Mehr

Tutorial. Programmierung einer Android-Applikation Notizzettel. Teil 2

Tutorial. Programmierung einer Android-Applikation Notizzettel. Teil 2 Tutorial Programmierung einer Android-Applikation Notizzettel Teil 2 Autor: Oliver Matle Datum: April 2014, Version 1.0 Autor: Oliver Matle, www.matletarium.de Seite 1 von 23 Inhaltsverzeichnis Kapitel

Mehr

1 Ein erstes Beispiel

1 Ein erstes Beispiel 3 1 Ein erstes Beispiel In diesem Abschnitt werden wir ein erstes Android-Programm erstellen. Es dient dem schnellen Einstieg in die Programmierung von Android. Dabei handelt es sich um ein Programm zur

Mehr

Programmierkonzepte von Android am Beispiel

Programmierkonzepte von Android am Beispiel Programmierkonzepte von Android am Beispiel Dominik Gruntz, Jörg Pleumann Android ist eine Open-Source-Plattform fur mobile Gerate. In JavaSPEKTRUM wurde schon ein Uberblick uber Android gegeben. In diesem

Mehr

1 Der Einstieg in Java für Android

1 Der Einstieg in Java für Android 1 1 Der Einstieg in Java für Android Diese Ergänzung zum Buch Programmieren in Java will Ihnen dabei helfen, erste Programme für Smartphones der Android Plattform von Google zu erstellen und diese Programme

Mehr

i n g e n i e u r b ü r o f ü r s o f t w a r e t e c h n o l o g i e w w w. v o e l t e r. d e Servlet Debugging

i n g e n i e u r b ü r o f ü r s o f t w a r e t e c h n o l o g i e w w w. v o e l t e r. d e Servlet Debugging Servlet Debugging Markus Völter, voelter@acm.org, www.voelter.de Bei der Arbeit mit Servlets kommt man recht schnell an den Punkt, an dem man Servlets vernünftig testen oder debuggen will. Mit Hilfe des

Mehr

SEMINARVORTRAG ANDROID ENTWICKLUNG ETIENNE KÖRNER EMBEDDED SYSTEMS SS2013 - HSRM

SEMINARVORTRAG ANDROID ENTWICKLUNG ETIENNE KÖRNER EMBEDDED SYSTEMS SS2013 - HSRM SEMINARVORTRAG ANDROID ENTWICKLUNG ETIENNE KÖRNER EMBEDDED SYSTEMS SS2013 - HSRM ÜBERSICHT Android Android Dalvik Virtuelle Maschine Android und Desktop Applikationen Android Entwicklung Tools R Activity

Mehr

White Paper Office Add-In & Exchange

White Paper Office Add-In & Exchange White Paper Office Add-In & Exchange Copyright 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Office Add-In... 3 1.1. Einführung... 3 1.2. Office Add-In Installation... 3 1.2.1. Setup...3 1.3. Add-In Microsoft Outlook...

Mehr

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Windows Phone Registrierung Seite 2 iphone Registrierung Seite 10 Android Registrierung Seite 20 Windows Phone Registrierung Dokumentname: Kontakt:

Mehr

JOGGA Der Jogging-Companion

JOGGA Der Jogging-Companion JOGGA Der Jogging-Companion GLIEDERUNG: (1) Idee (2) Funktionen (3) Codebeispiele IDEE: Jeder Jogger kennt das Problem: Man rafft sich auf um eine Runde zu laufen, schwitzt während dessen ohne Ende und

Mehr

Auszug aus Axis2 Übungen

Auszug aus Axis2 Übungen Auszug aus Axis2 Schulung -1- Auszug aus Axis2 Übungen Version 1.1 Dieses Dokument ist ein Auszug aus unserem Übungsskript zur Axis2-Schulung. Es dient lediglich als Beispiel für unsere Kursunterlagen.

Mehr

IT: SCHLUMBERGER. Office 365 Konten einbinden

IT: SCHLUMBERGER. Office 365 Konten einbinden Inhaltsverzeichnis... 1 1. Microsoft Outlook 365 konfigurieren... 3 2. Apple ios-mail mit Office 365 konfigurieren... 6 3. Google Android-Mail mit Office 365 konfigurieren... 10 4. Outlook für Mac 2011

Mehr

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Java-Framework auf Basis der Open API Bernfried Howe, Webertise Consulting GmbH WEBertise Consulting Dipl. Informatiker (Wirtschaftsinformatik) 2001-2010

Mehr

NFC Near Field Communication 30.04.2013

NFC Near Field Communication 30.04.2013 NFC Near Field Communication 30.04.2013 NFC Near Field Communication Standard für kontaktlose Kommunikation auf Basis von RFID (radiofrequency identification) Fast Verschiedene RFID-Standards im 13,56

Mehr

Ein Großteil der zurzeit verbreiteten Android- Phones läuft noch unter einer älteren Version und stellt somit die Error-Reporting-Funktion

Ein Großteil der zurzeit verbreiteten Android- Phones läuft noch unter einer älteren Version und stellt somit die Error-Reporting-Funktion Ein eigenes für Android implementieren Hurra, ein Fehlerreport! Fehler macht jeder. Wer schlau ist, lässt sich jeden Fehler sofort mit allen Daten servieren, die er für die Fehlerreproduktion benötigt.

Mehr

Variablen manipulieren per JDI

Variablen manipulieren per JDI Variablen manipulieren per JDI Zusammenfassung Jede moderne Java IDE verfügt über eine mächtige und dennoch meist einfach zu bedienende Benutzeroberfläche die das finden von Fehlern in lokalen oder entfernt

Mehr

ecall Anleitung Outlook Mobile Service (OMS)

ecall Anleitung Outlook Mobile Service (OMS) ecall Anleitung Outlook Mobile Service (OMS) V1.3 18. Februar 2011 Copyright 2011,, Wollerau Informieren und Alarmieren Samstagernstrasse 45 CH-8832 Wollerau Phone +41 44 787 30 70 Fax +41 44 787 30 71

Mehr

2. GUI-Programmierung für mobile Geräte

2. GUI-Programmierung für mobile Geräte 2. GUI-Programmierung für mobile Geräte Lernziele 2. GUI-Programmierung für mobile Geräte Themen/Lernziele: Einführung Lebenszyklus einer Android-Anwendung Beispiele GUI-Elemente Einbindung externer Ressourcen

Mehr

Programmieren für mobile Endgeräte SS 2013/2014. Dozenten: Patrick Förster, Michael Hasseler

Programmieren für mobile Endgeräte SS 2013/2014. Dozenten: Patrick Förster, Michael Hasseler Programmieren für mobile Endgeräte SS 2013/2014 Programmieren für mobile Endgeräte 2 Besprechung der Aufgaben 1) Legen Sie das Android-Projekt HelloWorldApp an so wie es in den vorherigen Folien beschrieben

Mehr

4. Software-Komponenten in Android

4. Software-Komponenten in Android 4. Software-Kompponenten in Android Lernziele 4. Software-Komponenten in Android Themen/Lernziele Intents: Explizite und implizite Intents Intent-Filter Intent-Resolution Sub-Activities Broadcast Intents

Mehr

14.4.2016. Technische Hochschule Georg Agricola WORKSHOP TEIL 3. IKT (Informations- und Kommunikationstechnik) an einer MorseApp erklärt

14.4.2016. Technische Hochschule Georg Agricola WORKSHOP TEIL 3. IKT (Informations- und Kommunikationstechnik) an einer MorseApp erklärt 14.4.2016 Technische Hochschule Georg Agricola WORKSHOP TEIL 3 IKT (Informations- und Kommunikationstechnik) an einer MorseApp erklärt Inhaltsverzeichnis 1. Kurzfassung zur Projekterstellung... 2 2. Morse-Tabelle...

Mehr

1) Blackberry. 2) Symbian OS. 3) Android. 4) Apple ios. 5) Windows Phone 7

1) Blackberry. 2) Symbian OS. 3) Android. 4) Apple ios. 5) Windows Phone 7 1) Blackberry 2) Symbian OS 3) Android 4) Apple ios 5) Windows Phone 7 E-Mail-Einrichtung Im Startmenü Einrichten anklicken Dann E-Mail-Einstellungen wählen Auf Hinzufügen klicken beliebige Mailadresse

Mehr

Fakultät Angewandte Informatik Programmierung verteilter Systeme 28.11.2011. Übungen zur Vorlesung Informatik II, Blatt 6

Fakultät Angewandte Informatik Programmierung verteilter Systeme 28.11.2011. Übungen zur Vorlesung Informatik II, Blatt 6 WS 2011/12 Fakultät Angewandte Informatik Programmierung verteilter Systeme 28.11.2011 Prof. Dr. Bernhard Bauer Übungen zur Vorlesung Informatik II, Blatt 6 Abgabe: Montag, 05.12.2011, 12.00 Uhr, Informatik

Mehr

Android User Interface

Android User Interface Android User Interface Eine Einführung Jürg Luthiger University of Applied Sciences Northwestern Switzerland Institute for Mobile and Distributed Systems Ziele heute Arbeitsblatt 2 besprechen (inkl. Repetition)

Mehr

Matthias Furtmüller, Stefan Haselböck. Android

Matthias Furtmüller, Stefan Haselböck. Android Matthias Furtmüller, Stefan Haselböck Android Grundlagen, Entwicklungsumgebung, wichtige Konzepte und Bibliotheken, Unit Testing unter Android, Simulator, Deployment Inhaltsverzeichnis 1 Entwicklungsumgebung,

Mehr

Handbuch für die Erweiterbarkeit

Handbuch für die Erweiterbarkeit Handbuch für die Erweiterbarkeit Inhalt Pakete für die Erweiterbarkeit... 2 Actions... 2 Items... 2 Itemset... 2 Die UseCaseNewAction... 3 Eigene Shapes... 4 Der Shape Container... 5 User Objects... 6

Mehr

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV OX App Suite OX App Suite: Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV Veröffentlicht Mittwoch, 15. Oktober

Mehr

Software Entwicklung 1. Das Android Framework zur Entwicklung von Apps. Bibliotheken Frameworks. Framework. Annette Bieniusa / Peter Zeller

Software Entwicklung 1. Das Android Framework zur Entwicklung von Apps. Bibliotheken Frameworks. Framework. Annette Bieniusa / Peter Zeller Software Entwicklung 1 Annette Bieniusa / Peter Zeller Das Android Framework zur Entwicklung von Apps AG Softech FB Informatik TU Kaiserslautern Bieniusa/Zeller Software Entwicklung 1 2/ 46 Frameworks

Mehr

Anleitung. Ein einfaches RMI-Beispiel. (ab Java 5.0) c Y. Pfeifer. (Juni 2014)

Anleitung. Ein einfaches RMI-Beispiel. (ab Java 5.0) c Y. Pfeifer. (Juni 2014) Anleitung Ein einfaches RMI-Beispiel (ab Java.0) c Y. Pfeifer (Juni 014) 1 Ein einfaches RMI-Beispiel Vorgehensweise: 1. Java Projekt anlegen. Zwei Packages server & client erstellen Auf der Server-Seite

Mehr

Android Einführung Fragments Android Kurs Stufe 2 (Orangegurt)

Android Einführung Fragments Android Kurs Stufe 2 (Orangegurt) Android Kurs Stufe 2 (Orangegurt) Inhaltsverzeichnis 1 Fragments... 2 2 Der Life Cycle eines Fragments... 2 3 Die Supportlibrary oder das Problem mit der Version... 3 4 Aufbau der Layouts... 4 5 OnClickListener...

Mehr

Mobile App Development. - Alarm -

Mobile App Development. - Alarm - Mobile App Development - Alarm - Inhalt Alarme AlarmManger Wake locks 2 Alarm Alarm Oft ist es notwendig eine App zu starten, auch wenn der Benutzer nicht mit ihr interagiert Starten von Activities zu

Mehr

Praktikum Datenbanksysteme. Ho Ngoc Duc IFIS - Universität zu Lübeck 01.06.2005

Praktikum Datenbanksysteme. Ho Ngoc Duc IFIS - Universität zu Lübeck 01.06.2005 Praktikum Datenbanksysteme Ho Ngoc Duc IFIS - Universität zu Lübeck 01.06.2005 Tomcat-Installation $JAVA_HOME (z.b. /home/dbp00/j2sdk1.4.2) $CATALINA_HOME (/home/dbp00/jakarta-tomcat-4) Skripte zum Start/Stop:

Mehr

KONFIGURATION OUTLOOK ANYWHERE

KONFIGURATION OUTLOOK ANYWHERE KONFIGURATION OUTLOOK ANYWHERE OUTLOOK ANYWHERE - Liste der benötigten Informationen der Schulen Outlook Anywhere Diese Anleitung zeigt Ihnen Schritt für Schritt die Konfiguration der Applikation Outlook

Mehr

E-Mail Konfiguration mit iphone / ipad

E-Mail Konfiguration mit iphone / ipad E-Mail Konfiguration mit iphone / ipad Inhalt 1. Erste Schritte 2. Mail Account hinzufügen 3. Kontoinformationen eingeben 4. Auswahl des Kontentyps: IMAP oder POP 5. Server für eingehende Mails 6. Server

Mehr

Mobile App Development. - Grafische Oberflächen -

Mobile App Development. - Grafische Oberflächen - Mobile App Development - Grafische Oberflächen - Inhalt Ressourcen Allgemeines Views Layouting Ressourcen Android Ressourcen Ressourcen sind Dateien und Objekte, wie Layouts, Bilder, Farben und IDs Zu

Mehr

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV OX App Suite OX App Suite: Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV Veröffentlicht Donnerstag, 06.

Mehr

E-Mail-Konfiguration: Exchange- oder IMAP-Konto in Apple Mail einrichten

E-Mail-Konfiguration: Exchange- oder IMAP-Konto in Apple Mail einrichten IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 27. Oktober 2014 Seite 1/7 E-Mail-Konfiguration: Exchange- oder

Mehr

Objektorientierte Programmierung

Objektorientierte Programmierung Universität der Bundeswehr Fakultät für Informatik Institut 2 Priv.-Doz. Dr. Lothar Schmitz FT 2006 Zusatzaufgaben Lösungsvorschlag Objektorientierte Programmierung Lösung 22 (Java und UML-Klassendiagramm)

Mehr

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Prof. Dr. Th. Letschert FB MNI JEE Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Einstieg: EJBs erzeugen und nutzen Meine erstes EJB Projekt Enterprise Beans sind eine Backend Technologie, die mit unterschiedlichen

Mehr

Edulu-Mail im Mail-Client einrichten (MS Outlook, Apple Mail, iphone)

Edulu-Mail im Mail-Client einrichten (MS Outlook, Apple Mail, iphone) ICT-Support Edulu-Mail Einrichten auf Mail-Client (MS Outlook, Apple Mail, iphone) 1 Edulu-Mail im Mail-Client einrichten (MS Outlook, Apple Mail, iphone) Problem Der Zugriff auf Edulu-Mail von jedem Computer

Mehr

3 Objektorientierte Konzepte in Java

3 Objektorientierte Konzepte in Java 3 Objektorientierte Konzepte in Java 3.1 Klassendeklarationen Fragen an die Klassendeklaration: Wie heißt die Klasse? Wer darf auf die Klasse und ihre Attribute/Methoden zugreifen? Ist die Klasse eine

Mehr

Informatikarbeit. Android development. Christian Eppler. 4. Januar 2013. Hochschule Ravensburg-Weingarten

Informatikarbeit. Android development. Christian Eppler. 4. Januar 2013. Hochschule Ravensburg-Weingarten Informatikarbeit Android development Christian Eppler 4. Januar 2013 Hochschule Ravensburg-Weingarten Vielen Dank möchte ich an dieser Stelle an Frau Prof. Dr.-Ing. Keller aussprechen, Die diese Arbeit

Mehr

Einführung in Javadoc

Einführung in Javadoc Einführung in Javadoc Johannes Rinn http://java.sun.com/j2se/javadoc Was ist Javadoc? Javadoc ist ein Werkzeug, dass eine standardisierte Dokumentation für die Programmiersprache Java unterstützt. Vorteil:

Mehr

Android Theading Android Kurs Stufe 2 (Orangegurt)

Android Theading Android Kurs Stufe 2 (Orangegurt) Android Kurs Stufe 2 (Orangegurt) Inhaltsverzeichnis 1 Threading... 2 2 Umzusetzende Funktionalität... 3 3 Lösung mit eigenem Thread... 4 3.1 Die einfache Thread Lösung... 4 3.2 Thread Lösung mit eigener

Mehr

Mobile App Development. - Grafische Oberflächen 2 -

Mobile App Development. - Grafische Oberflächen 2 - Mobile App Development - Grafische Oberflächen 2 - Inhalt Dimensionen Layouting Menüs Activities starten Übung Dimensionen Dimensionen Analog zu Strings und Farben können Dimensionen definiert werden Dimensionen

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

Probeklausur: Programmierung WS04/05

Probeklausur: Programmierung WS04/05 Probeklausur: Programmierung WS04/05 Name: Hinweise zur Bearbeitung Nimm Dir für diese Klausur ausreichend Zeit, und sorge dafür, dass Du nicht gestört wirst. Die Klausur ist für 90 Minuten angesetzt,

Mehr

Smartphone Entwicklung mit Android und Java

Smartphone Entwicklung mit Android und Java Smartphone Entwicklung mit Android und Java predic8 GmbH Moltkestr. 40 53173 Bonn Tel: (0228)5552576-0 www.predic8.de info@predic8.de Was ist Android Offene Plattform für mobile Geräte Software Kompletter

Mehr

4 Vererbung, Polymorphie

4 Vererbung, Polymorphie 4 Vererbung, Polymorphie Jörn Loviscach Versionsstand: 21. März 2014, 22:57 Die nummerierten Felder sind absichtlich leer, zum Ausfüllen beim Ansehen der Videos: http://www.j3l7h.de/videos.html This work

Mehr

Internet und WWW Übungen

Internet und WWW Übungen Internet und WWW Übungen 7 Serverseitige Web-Technologien [WEB7] Rolf Dornberger 1 06-11-12 7 Serverseitige Web-Technologien 1. Begriffe Zusatz für Interessierte: 2. JSP erstellen 3. Servlet erstellen

Mehr

Übersicht. Informatik 2 Teil 3 Anwendungsbeispiel für objektorientierte Programmierung

Übersicht. Informatik 2 Teil 3 Anwendungsbeispiel für objektorientierte Programmierung Übersicht 3.1 Modell Konto 3.2 Modell Konto - Erläuterungen 3.3 Benutzer Ein- und Ausgabe mit Dialogfenster I 3.4 Benutzer Ein- und Ausgabe mit Dialogfenster II 3.5 Klassen- und Objekteigenschaften des

Mehr

5.4 Klassen und Objekte

5.4 Klassen und Objekte 5.4 Klassen und Objekte Zusammenfassung: Projekt Figuren und Zeichner Figuren stellt Basisklassen für geometrische Figuren zur Verfügung Zeichner bietet eine übergeordnete Klasse Zeichner, welche die Dienstleistungen

Mehr

Apple Mail, ical und Adressbuch

Apple Mail, ical und Adressbuch Version vom: 2014/02/25 08:50 Seite: 1/16 Wichtig: Beachten Sie bitte, dass sich diese Anleitung nicht auf die E-Mail-Konten des zentralen Verwaltungsnetzes der TU Braunschweig bezieht, sondern ausschließlich

Mehr

Android VHS - Weiterbildungskurs Ort: Sulingen

Android VHS - Weiterbildungskurs Ort: Sulingen Kontakte Neuen Kontakt anlegen Um einen neuen Kontakt anzulegen, wird zuerst (Kontakte) aufgerufen. Unten Rechts befindet sich die Schaltfläche um einen neuen Kontakt zu erstellen. Beim Kontakt anlegen

Mehr

Dokumentation zu upoker. eine Poker App für Android

Dokumentation zu upoker. eine Poker App für Android Dokumentation zu upoker eine Poker App für Android Carina Päßler, Tim Terborg, Daniel Kaiser und Florian Macherey 14. März 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Über die App 5 2 Aufbau der App und Schnellanleitung

Mehr

Innovator 11 excellence. DDL importieren. Data-Definition-Language-Dateien in Datenbankschema importieren. HowTo. www.mid.de

Innovator 11 excellence. DDL importieren. Data-Definition-Language-Dateien in Datenbankschema importieren. HowTo. www.mid.de Innovator 11 excellence DDL importieren Data-Definition-Language-Dateien in Datenbankschema importieren HowTo www.mid.de Zweck In Innovator Data excellence können Sie mit dem DDL-Import Ihr physisches

Mehr

Anleitung zur Webservice Entwicklung unter Eclipse

Anleitung zur Webservice Entwicklung unter Eclipse Entwicklungsumgebung installieren Sofern Sie nicht an einem Praktikumsrechner arbeiten, müssen Sie ihre Eclipse-Umgebung Webservice-fähig machen. Dazu benötigen Sie die Entwicklungsumgebung Eclipse for

Mehr

Algorithmen und Datenstrukturen

Algorithmen und Datenstrukturen Algorithmen und Datenstrukturen Tafelübung 04 Referenzen, Overloading, Klassen(hierarchien) Clemens Lang T2 18. Mai 2010 14:00 16:00, 00.152 Tafelübung zu AuD 1/13 Organisatorisches Nächster Übungstermin

Mehr

Mobile App Development. - Activities -

Mobile App Development. - Activities - Mobile App Development - Activities - Inhalt Activity Lifecycle Erstellen Starten & Stoppen Spezielle Activities Ac3vi3es Ac3vi3es Definition Eine Aktivität repräsentiert eine Interaktion mit einem Benutzer

Mehr

RepCare für Android. Konfiguration und Installation 07.02.2014. André Weinert

RepCare für Android. Konfiguration und Installation 07.02.2014. André Weinert RepCare für Android Konfiguration und Installation 07.02.2014 André Weinert Keine Verwendung, Vervielfältigung, Veröffentlichung oder auszugsweise Zitierung von Text-Inhalten oder Bildmaterial ohne besondere,

Mehr

Studentische Lösung zum Übungsblatt Nr. 7

Studentische Lösung zum Übungsblatt Nr. 7 Studentische Lösung zum Übungsblatt Nr. 7 Aufgabe 1) Dynamische Warteschlange public class UltimateOrderQueue private Order[] inhalt; private int hinten; // zeigt auf erstes freies Element private int

Mehr

Anleitung ical Feed. Nach Betätigung des gepunkteten Quadrates (gelber Kasten) erscheint ein integriertes Fenster, in welchem Kalender auswählt wird.

Anleitung ical Feed. Nach Betätigung des gepunkteten Quadrates (gelber Kasten) erscheint ein integriertes Fenster, in welchem Kalender auswählt wird. Anleitung ical Feed Die neue Homepage bietet durch den neuen Terminkalender die Möglichkeit, diesen Kalender auf Google-Konten (für Web/Android), E-Mail-Programmen (Outlook) oder ios-konten (Apple) zu

Mehr

Modellierung einer Android-App. 2. Mai 2013

Modellierung einer Android-App. 2. Mai 2013 Modellierung einer Android-App 2. Mai 2013 Taentzer Software-Praktikum 2013 42 Überblick Modellierung der wesentlichen Aspekte Welche Anwendungsfälle haben wir? Übersicht durch Anwendungsfalldiagramme

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Einführung in die Einführung in Android Anwendungsentwicklung

Einführung in die Einführung in Android Anwendungsentwicklung Einführung in die Einführung in Android Anwendungsentwicklung FH Gießen Friedberg 27. Oktober 2010 Inhalt Was bisher geschah / Prognosen Grundlagen Entwicklungsumgebung Beispiel: Notensammler Intents und

Mehr

5.5.8 Öffentliche und private Eigenschaften

5.5.8 Öffentliche und private Eigenschaften 5.5.8 Öffentliche und private Eigenschaften Schnittstellen vs. Implementierungen: Schnittstelle einer Klasse beschreibt, was eine Klasse leistet und wie sie benutzt werden kann, ohne dass ihre Implementierung

Mehr

GetName(), GetName(), GetGeschlecht() und AelterWerden().

GetName(), GetName(), GetGeschlecht() und AelterWerden(). 11. Vererbung Vererbung ist eine der mächtigsten Funktionalitäten der objektorientierten Programmiersprachen. Man versteht unter Vererbung die Tatsache, dass eine Klasse alle Methoden und Variablen einer

Mehr

2. Hintergrundverarbeitung in Android: Services und Notifications

2. Hintergrundverarbeitung in Android: Services und Notifications 2. Hintergrundverarbeitung in Android: Services und Notifications Übersicht 2. Hintergrundverarbeitung in Android: Services und Notifications Übersicht: In Mobis 1: Threads; hier genauerer Blick auf Services

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Kapitel 6. Vererbung

Kapitel 6. Vererbung Kapitel 6 Vererbung Vererbung 1 Ziele Das Vererbungsprinzip der objektorientierten Programmierung verstehen Und in Java umsetzen können Insbesondere folgende Begriffe verstehen und anwenden können: Ober/Unterklassen

Mehr

PIWIN 1 Übung Blatt 5

PIWIN 1 Übung Blatt 5 Fakultät für Informatik Wintersemester 2008 André Gronemeier, LS 2, OH 14 Raum 307, andre.gronemeier@cs.uni-dortmund.de PIWIN 1 Übung Blatt 5 Ausgabedatum: 19.12.2008 Übungen: 12.1.2009-22.1.2009 Abgabe:

Mehr

3 Objektorientierte Konzepte in Java

3 Objektorientierte Konzepte in Java 3 Objektorientierte Konzepte in Java Bisherige Beobachtungen zu Objekten: werden in Klassen zusammengefasst besitzen Eigenschaften und Verhalten verbergen private Informationen werden geboren, leben und

Mehr

Nathan Burgener. Design by Contract. Modul SWE

Nathan Burgener. Design by Contract. Modul SWE NathanBurgener DesignbyContract ModulSWE NathanBurgener Inhaltsverzeichnis 1 WasistDesignbyContract...3 1.1 Überblick...3 1.2 DesignbyContractmitMethoden...4 1.3 DesignbyContractmitKlassen...5 1.4 Vererbung...6

Mehr

Autor: Michael Spahn Version: 1.0 1/10 Vertraulichkeit: öffentlich Status: Final Metaways Infosystems GmbH

Autor: Michael Spahn Version: 1.0 1/10 Vertraulichkeit: öffentlich Status: Final Metaways Infosystems GmbH Java Einleitung - Handout Kurzbeschreibung: Eine kleine Einführung in die Programmierung mit Java. Dokument: Autor: Michael Spahn Version 1.0 Status: Final Datum: 23.10.2012 Vertraulichkeit: öffentlich

Mehr

WebPoint. Ein Framework zur Erstellung von webbasierten Verkaufsanwendungen. Maria C. Raabe Daniel Woithe Vorlage: Torsten Walter. 16.

WebPoint. Ein Framework zur Erstellung von webbasierten Verkaufsanwendungen. Maria C. Raabe Daniel Woithe Vorlage: Torsten Walter. 16. Ein Framework zur Erstellung von webbasierten Verkaufsanwendungen Maria C. Raabe Daniel Woithe Vorlage: Torsten Walter 16. Oktober 2006 Gliederung Datenverwaltung 1 Datenverwaltung 2 Problemstellung Java

Mehr

Projekt Weblog :: Integration

Projekt Weblog :: Integration Projekt Weblog :: Integration Die Implementation des Formhandling Frameworks wird nun im Projekt Weblog integriert. Dafür stehen 2 Möglichkeiten zur Auswahl. Sie haben Ihre eigene Implementation der Actions,

Mehr

How To Einbinden von Kartendiensten in eine Java Applikation mit Hilfe des JXMapKit

How To Einbinden von Kartendiensten in eine Java Applikation mit Hilfe des JXMapKit How To Einbinden von Kartendiensten in eine Java Applikation mit Hilfe des JXMapKit Einleitung Zunächst sollte man sich mit dem SwingX-WS Projekt von SwingLabs 1 vertraut machen. Dieses bietet viele nützliche

Mehr

Java: Vererbung. Teil 3: super() www.informatikzentrale.de

Java: Vererbung. Teil 3: super() www.informatikzentrale.de Java: Vererbung Teil 3: super() Konstruktor und Vererbung Kindklasse ruft SELBSTSTÄNDIG und IMMER zuerst den Konstruktor der Elternklasse auf! Konstruktor und Vererbung Kindklasse ruft SELBSTSTÄNDIG und

Mehr

Java - Webapplikationen

Java - Webapplikationen Java - Webapplikationen Bestandteile (HTTP,, JSP) Aufbau (Model View Controller) Datenverwaltung (Java Beans, Sessions) Entwicklung (Projektstruktur, Sysdeoplugin für Eclipse) 17. Januar 2006 Jan Hatje

Mehr

Wie ich lernte die API zu lieben. 19. März 2013. bernhard.groehling@sicsec.de 08142-4425 037 sic[!]sec GmbH Industriestraße 29-31 82194 Gröbenzell

Wie ich lernte die API zu lieben. 19. März 2013. bernhard.groehling@sicsec.de 08142-4425 037 sic[!]sec GmbH Industriestraße 29-31 82194 Gröbenzell Burp- Burp- Wie ich lernte die zu lieben 19. März 2013 bernhard.groehling@sicsec.de 08142-4425 037 sic[!]sec GmbH Industriestraße 29-31 82194 Gröbenzell Burp- Was erwartet uns? Das erwartet euch Theorie:

Mehr

JSF (JavaServer Faces) Erstellen einer Webseite

JSF (JavaServer Faces) Erstellen einer Webseite Universität Bayreuth Lehrstuhl für Angewandte Informatik IV Datenbanken und Informationssysteme Prof. Dr.-Ing. Jablonski JSF (JavaServer Faces) Erstellen einer Webseite Dipl. Inf. Manuel Götz Dipl. Inf.

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr