Docusnap Produktinformation. Deutsche Version

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Docusnap 6.1 - Produktinformation. Deutsche Version"

Transkript

1 Docusnap Produktinformation Deutsche Version

2 Vorwort IT Dokumentation ist die Grundlage für fast alle Tätigkeiten innerhalb der IT. Nur mit ihr sind Prozesse und Systeme nachvollziehbar. Eine detaillierte Dokumentation macht in der Praxis viel Arbeit wenn sie manuell erstellt wird. Doch es geht auch anders. Die Softwarelösung Docusnap bietet für Unternehmen enorme Vorteile für die Erstellung und Pflege der IT Dokumentation: Das Programm unterstützt die automatische Erfassung von Systemwerten bzw. Konfigurationen und stellt die Auswertungen in vorstrukturierten Berichten, Plänen und Analysen bereit. Docusnap hat sich bereits tausendfach bewährt, mit der neuen Version 6.1 bieten wir weitere Verbesserungen: Die Schnittstelle DocusnapConnect ermöglicht die einfache Integration in Drittsysteme wie etwa Ticketsysteme. Außerdem können mit der neuen Version beliebige IT Asset-Typen problemlos angelegt, importiert und verwaltet werden. Docusnap inventarisiert nun auch Citrix XenServer, zudem wertet die Berechtigungsanalyse die Berechtigungen bei Microsoft Exchange-Umgebungen aus. Für die IT Konzepte wurde in Docusnap 6.1 eine komplett neue, vereinfachte Benutzeroberfläche entwickelt. 02 Ingemar Mayr (Produktmanager) Peter Kurz (Geschäftsführer)

3 Inhaltsverzeichnis Das leistet Docusnap IT Dokumentation Inventarisierung Visualisierung IT Assets IT Beziehungen IT Konzepte Berechtigungsanalyse Lizenzmanagement Organisation Integration Flexibilität So funktioniert Docusnap Module und Lizenzmodell Betriebssysteme SNMP IIS Exchange Server SQL Server DHCP/DNS SharePoint Virtualisierung Berechtigungsanalyse Lizenzmanagement Customizing Service und Info Schulungen Preise Systemvoraussetzungen Kontakt/Impressum

4 IT Dokumentation Notwendige IT Dokumentation jederzeit verfügbar Die IT Dokumentation ist die Grundlage aller wichtigen Entscheidungen und Planungen innerhalb der IT. Deshalb muss eine IT Dokumentation jederzeit auf aktuellem Stand sein. In der Praxis wird die IT Dokumentation in Prozessdokumentation und Systemdokumentation untergliedert. Unter dem Aspekt Best Practice hat sich Docusnap im Bereich Systemdokumentation als leistungsstarke Softwarelösung etabliert: ITIL CMDB Inventarisierung Best Practice Verschiedenste Auswertungen Anpassbare Strukturen Mandantenfähig Deutsch/Englisch Aus der IT Umgebung sammelt Docusnap im ersten Schritt eine Vielzahl unterschiedlicher Daten und speichert sie in einer zentralen Datenbank. Je nach Bedarf generiert Docusnap aus dieser Datenbank verschiedene Dokumente (Listen, Pläne, Übersichten, Berichte). Zusätzlich gestattet Docusnap, Datenstrukturen anzupassen und die Systemdokumentation um manuelle Informationen zu erweitern. Docusnap ist das ideale Werkzeug, um IT Dokumentationen zu erstellen und eine ITIL CMDB aufzubauen. 04

5 05

6 Inventarisierung Bestandsaufnahme umfassender als erwartet Eine aktuelle und detaillierte Inventarisierung der Hardware und Software ist die Grundvoraussetzung für eine IT Dokumentation. In der Praxis ist es sehr zeitaufwendig und damit nicht praktizierbar, alle Komponenten manuell zu erfassen. Mit Docusnap werden die Daten ohne Eingriff in die bestehende IT Umgebung gesammelt, also ohne Installation von Softwareagenten, Treibern usw. 06 Windows, Linux, Mac SNMP Exchange SQL DHCP/DNS Hyper-V/VMware/Xen SharePoint IIS Assistenten Ohne Softwareagenten Zeitgesteuert Skripte Die Inventarisierung erfolgt wahlweise mittels einfach zu bedienender Assistenten oder zeitgesteuert über den Docusnap-Server. Alternativ lassen sich auch Skripte einbinden. Aus technischer Sicht besticht Docusnap durch die zusätzliche Erfassung und Dokumentation von Software- Einstellungen und Konfigurationen. Docusnap sammelt Daten gebräuchlicher Softwarelösungen wie etwa Microsoft Exchange, Hyper-V, SharePoint und VMware.

7 07

8 Visualisierung Bilder sagen mehr als tausend Listen In der Praxis wird vorausgesetzt, dass für bestimmte Planungsaufgaben und Tätigkeiten die entsprechenden Pläne vorhanden sind. Um diese manuell zu erstellen, wird im IT-Sektor zumeist Microsoft Visio verwendet. Docusnap erzeugt aus den erfassten individuellen Daten direkt in Microsoft Visio eine Vielzahl von Plänen. 08 Visioexport Corporate Design Verschiedene Darstellungsvarianten Aggregation HTML Verlinkung Active Directory-Pläne E/R-Diagramme VMware-Pläne Hyper-V-Pläne IP-Plan Routingplan Topologieplan Exchange-Struktur Die in Docusnap erzeugte Darstellungsform der verschiedenen Pläne (Layout, Algorithmen) lässt sich anpassen. Die Pläne werden nach dem jeweils vorgegebenen Corporate Design dargestellt. Zudem kann man zwischen deutscher oder englischer Sprache wählen. Selbstverständlich ist die Visualisierung in Docusnap integriert, das Programm greift direkt auf die Pläne zu. Die von Docusnap generierten Pläne werden wahlweise in den Formaten Microsoft Visio, HTML oder als Bildformat ausgegeben.

9 09

10 IT Assets IT Dokumentation ohne Grenzen Mit IT Assets lassen sich Systeme, die von Docusnap nicht automatisch inventarisiert werden, komfortabel manuell oder per Datenimport erfassen. Docusnap wird bereits mit vielen verschiedenen IT Asset- Typen ausgeliefert. Sollten diese in manchen Fällen nicht ausreichen, ist eine Erweiterung kein Problem: Es können mit wenig Aufwand zusätzliche Typen bzw. Klassen angelegt werden. Die erforderlichen Eingabemasken erstellt Docusnap automatisch. Beliebige Typen Intuitive Konfiguration Datenimport Mitgelieferte Typen Integration Die unterschiedlichen IT Assets lassen sich selbstverständlich in IT Konzepten, IT Beziehungen, Berichten und Plänen verwenden. 10

11 11

12 IT Beziehungen Komplexe Zusammenhänge sichtbar machen In einer IT-Umgebung gibt es zwischen Systemen und Softwarelösungen Beziehungen, die keine Inventarisierung automatisch erfasst und dokumentiert. Mit Docusnap werden diese IT Beziehungen transparent: Erstellte Beziehungen werden von Docusnap nach Visio exportiert und können in IT Konzepte eingebunden werden. Die geschaffene Beziehung selbst lässt sich mit Eigenschaften belegen (zum Beispiel technisch, organisatorisch). Docusnap zeigt graphisch, in welchen Beziehungen beispielsweise eine Webserver-Farm zu den Datenbankservern, Firewalls usw. steht. ITIL CMDB Verschiedene Layouts Graphische Darstellung Zuordnung zu Objekten Visio-Export Verwendung in IT Konzepten IT Assets Als ITIL CMDB bietet Docusnap eine komfortable Möglichkeit, Beziehungen zwischen Konfiguration Items zu verwalten und zu visualisieren. Per Drag-and-Drop lassen sich Elemente beliebig miteinander in Beziehung setzen. 12

13 13

14 IT Konzepte Konzepte einfach per Drag-and-Drop erstellen Während eines Großteils ihrer Arbeitszeit erstellen Consultants und IT-Mitarbeiter Konzepte, die im Unternehmen als Grundlage für Planungen, Besprechungen oder Entscheidungen dienen. Inhaltlich basieren diese Konzepte meist auf Bestandsdaten der IT - Umgebung, deren Werte manuell in das jeweilige Konzept einzubringen sind eine mühsame, zeitaufwendige und fehleranfällige Angelegenheit. Docusnap ermöglicht, ein IT Konzept direkt und ohne Textverarbeitungssoftware zu erstellen. Mitgelieferte Konzeptvorlagen vereinfachen diese Arbeit zusätzlich. Konzeptvorlagen Automatische Aktualisierung Einbindung externer Dateien Berichte Dateninhalte Textelemente Pläne Die inventarisierten und in der Docusnap ITIL CMDB hinterlegten Werte sind die Basis für die Inhalte des Konzeptes. Generell können normale Texte, Pläne, Listen, externe Dateien und Berichte integriert werden. Docusnap-IT Konzepte lassen sich zeitgesteuert und automatisiert auf Basis der neuesten Inventur aktualisieren. 14

15 15

16 Berechtigungsanalyse Für mehr Sicherheit im Unternehmen Komplexe, sich ständig verändernde IT-Umgebungen machen die Übersicht über die im Netzwerk vergebenen Berechtigungen nahezu unmöglich. Die Unternehmenssicherheit erfordert zwingend die kontinuierliche Kontrolle der Berechtigungen. Die Docusnap-Berechtigungsanalyse erfasst automatisch den jeweils aktuellen Berechtigungsbestand. Ermittlung effektiver Rechte Verzeichnisse und Freigaben Microsoft SharePoint Microsoft Exchange Graphische Darstellung Umfangreiche Auswertungen Zeitgesteuert Interaktive Analyse Mit Docusnap lassen sich aufbauend auf dieser Inventarisierung interaktive Analysen einfach erstellen. Diese können zum besseren Verständnis auch graphisch angezeigt werden. Die Übersicht zeigt die effektiven Berechtigungen und analysiert bei Bedarf jederzeit deren Herkunft. Umfangreiche und aussagekräftige Berichte stehen vordefiniert zur Verfügung. Auf Wunsch können diese Berichte zeitgesteuert ausgeführt werden. 16

17 17

18 Lizenzmanagement Korrekte Lizenzierung basiert auf Fakten Die verschiedenen, teils sehr komplexen Lizenzmodelle der Hersteller machen es schwierig, den Überblick über die Lizenzsituation im Unternehmen zu behalten. Nur eine einfach anzuwendende Lizenzverwaltung ermöglicht zuverlässig, den korrekten Lizenzeinsatz im Unternehmen zu überwachen. Mit dem Lizenzmanagement von Docusnap lassen sich über Suchmuster die bereits inventarisierten Softwareprodukte einfach den gekauften Lizenzen zuordnen. Verwaltung von Lizenzen Abbildung von Lizenzmodellen Übersichtliche Auswertung Einfache Zuordnung Soll-Ist-Vergleich Automatische Bestandserfassung Jedes Lizenzmodell kann in Docusnap übersichtlich abgebildet werden, egal ob die Lizenzierung nach Geräten, Benutzern, Prozessoren oder Prozessorkernen erfolgt. Umfassende Berichte stellen die aktuelle Situation übersichtlich dar, eine eventuelle Unter- oder Überlizenzierung wird sofort angezeigt. 18

19 19

20 Organisation Belege und Informationen einfach zuordnen Es gibt Informationen und Belege, die in einer IT Dokumentation nicht automatisch erfasst werden können. Von einer gründlichen IT Dokumentation wird aber zu Recht erwartet, dass sie alle relevanten Informationen enthält. Docusnap bietet die Option, bei jedem System Kommentare und Originaldokumente in beliebigen Formaten (Word, PDF, Excel usw.) zu hinterlegen. Zusätzlich enthält Docusnap Erweiterungen für die Passwortverwaltung, die Verwaltung von Verträgen und Kommentaren und eine Wiedervorlagefunktion. 20 Kommentare Verträge Passwortverwaltung Finanzbelege Wiedervorlagefunktion Automatische Erinnerungen Sämtliche in Docusnap hinterlegten Informationen lassen sich aus verschiedenen Perspektiven ordnen bzw. aufrufen: nach der Art der Dokumente (Passwörter, Kommentare, Listen usw.), nach deren technischer Hierarchie oder direkt aus der Docusnap-Baumstruktur. Die offene Datenbank und Schnittstellen zu Drittsystemen (z. B. zur Facility-Management-Lösung FaciPlan) vereinfachen die Integration in bestehende Systeme.

21 21

22 Integration Offen für alles IT Dokumentation liefert als Basis stets elementare Daten für andere Systeme und Prozesse. Docusnap bietet mit der bereits in der Basislizenz enthaltenen Schnittstelle DocusnapConnect eine optimale Lösung für den Transfer an. Ohne tiefgreifende Datenbank- bzw. SQL-Kenntnisse lassen sich Exportformate definieren und zeitgesteuert in andere Systeme und Formate übertragen. Mit DocusnapLink ist es kein Problem, aus Drittsystemen schnell und effizient auf detaillierte Docusnap-Daten zuzugreifen. Verschiedene Exportformate Beliebige Typen Zeitsteuerung Einbindung in Drittsysteme DocusnapLink DocusnapConnect Viele Dritthersteller haben mithilfe von DocusnapLink und DocusnapConnect bereits Schnittstellen zu Docusnap integriert. 22

23 23

24 Flexibilität Anpassung an individuelle Anforderungen Jedes Unternehmen stellt an seine IT-Systemdokumentation spezielle Anforderungen. Docusnap kann einfach daran angepasst werden. Die Angleichung von Docusnap erfolgt aus drei Perspektiven: Optisch wird in Docusnap das im Unternehmen geforderte Corporate Design umgesetzt (Farbschemen, Schriftarten, Logo usw.). Die zentrale Einstellung wirkt sich auf alle vorhandenen Ausgabeformate aus (Pläne, Listen, Berichte, Konzepte). 24 Erweiterte Hierarchien Ausbau der Datenstrukturen Anpassung von Eingabemasken Beliebige Corporate Designs Berichtsdesigner Die zweite Anpassung von Docusnap betrifft die Datenstruktur. Sie lässt sich ebenso wie Masken beliebig verändern und erweitern, um unternehmensspezifische Informationen abzubilden. Die dritte Möglichkeit zur individuellen Anpassung von Docusnap bietet der integrierte Berichtsdesigner. Unternehmen steigern durch speziell an ihre Anforderungen angepasste Berichte deren praktischen Nutzen zusätzlich.

25 25

26 Module und Lizenzmodell Softwarelösung maßgeschneidert Docusnap ist nicht nur in seinen Funktionen individuell anpassbar. Auch die Lizenz wird auf den Bedarf des jeweiligen Unternehmens abgestimmt. Der modulare Aufbau der technischen Funktionen spiegelt sich im Docusnap Lizenzmodell wider. So werden neben den Grundfunktionen der Basislizenz verschiedene optionale Module angeboten. Das Ergebnis ist eine Lizenz, die optimal den Anforderungen eines Unternehmens entspricht. Sie kann jederzeit erweitert werden, wenn das Unternehmen wächst oder sich seine Anforderungen an die IT Dokumentation ändern. Die folgenden Seiten beschreiben Docusnap aus technischer Sicht. Vorgestellt werden die in der Basislizenz enthaltenen Funktionen und deren Erweiterungen durch die einzelnen optionalen Module. Für den Einsatz in mehreren Unternehmen gibt es eine mandantenfähige Lizenz. 26

27 27

28 Betriebssysteme Technik - Basislizenz Betriebssysteme sind das Bindeglied zwischen Hardware und Softwarelösungen. Mit der Docusnap-Basislizenz werden wahlweise die Windows- Betriebssysteme sowie Linux- und Mac-Betriebssysteme inventarisiert. Docusnap erfasst sämtliche Hardwarekomponenten, die Konfigurationseinstellungen der Betriebssysteme und die installierte Software. Zusätzlich werden von Docusnap alle Objekte im Microsoft Active Directory, deren Berechtigungen und die Gruppenrichtlinien inventarisiert. Die dabei gesammelten Daten gibt Docusnap in vordefinierten Berichten und Plänen aus. Inventarisierung Windows Linux Mac Active Directory Gruppenrichtlinien Pläne Netzwerkplan (Layer 3) Routingplan Logischer Active Directory-Plan Active Directory-Standortplan Active Directory-Replikationsplan Diagramm der Gruppenstruktur 28

29 Windows-Daten Active Directory Site Plan 29

30 SNMP Technik - Basislizenz Die Inventarisierung von SNMP-Geräten ist Bestandteil der Docusnap- Basislizenz. Die SNMP-Erfassung erstreckt sich auf sämtliche Geräte im Netzwerk, die SNMP-fähig sind (Switche, Router, Drucker usw.). Für eine herstellerspezifische Erfassung der Daten können MIBs beliebiger Hersteller integriert werden. Dadurch lässt sich zum Beispiel auch der Tonerstand von Druckern erfassen. Zusätzlich führt Docusnap eine Topologie-Erkennung auf Basis des Spanning Tree Protocols durch oder alternativ auch auf Basis empirischer Methoden. Inventarisierung SNMP V1/V2/V3 Beliebige Hersteller-MIBs Topologie-Erkennung (Layer 2) SNMP Explorer Pläne Topologieplan (Verkabelungsplan) Switchbelegungsplan Netzwerkplan Das Ergebnis der SNMP-Inventarisierung stellt Docusnap in Berichten, in einem SNMP-Explorer und in verschiedenen Plänen dar. 30

31 Erfasste SNMP-Daten (Auszug) Portbelegung eines Switch 31

32 Internet Information Services Technik - Basislizenz Microsoft Internet Information Services hat sich in den vergangenen Jahren als Standard-Serverdienst für.net-basierte Webapplikationen etabliert. Die Internet Information Services sind in jedem Unternehmen von höchster Bedeutung, da sie unter anderem die Basis für die Funktionalität des Microsoft Exchange Servers und der Microsoft SharePoint Services sind. Docusnap inventarisiert alle zentralen Werte und Einstellungen der Microsoft Internet Information Services. Die erfassten Daten werden in Berichten ausgegeben. Webseiten SMTP NNTP FTP Konfiguration Applikationseinstellungen Die Inventarisierung der Microsoft Internet Information Services ist im Umfang der Basislizenz enthalten. 32

33 IIS-Bericht IIS-Explorer 33

34 Microsoft Exchange Server Technik - Zusatzmodul Als Kommunikationsplattform dient in den meisten Unternehmen die Lösung Microsoft Exchange Server. Docusnap sammelt und dokumentiert die Einstellungen und Konfigurationsoptionen der Exchange-Umgebung. Die Berechtigungen für öffentliche Ordner und Postfächer werden von Docusnap ebenfalls ausgelesen und anschließend als Bericht ausgegeben. Postfächer Öffentliche Ordner Berechtigungsanalyse Administrative Gruppen Replikation Mailrouting Strukturpläne Für die Analyse der Strukturen der Exchange-Umgebung stellt Docusnap die nötigen Pläne zur Verfügung. Darin ist die jeweils aktuelle Situation übersichtlich dargestellt. Zusätzlich können die Berechtigungen auf Postfächer und öffentliche Ordner analysiert werden. 34

35 Postfächer Konnektoren 35

36 Microsoft SQL Server Technik - Zusatzmodul Microsoft SQL Server wird in vielen Unternehmen als Standarddatenbank eingesetzt. Die Unternehmen nutzen die Microsoft SQL Datenbank als Basis für viele weitere Applikationen und Softwarelösungen. Docusnap inventarisiert Microsoft SQL Server und erfasst dabei Tabellen, Spalten, Sichten, Benutzer und Gruppen der Datenbanken. Die aus der SQL Server-Datenbank gesammelten Informationen bereitet Docusnap in E/R-Diagrammen auf. Selbstverständlich ist auch die Ausgabe der erfassten Daten über Berichte in Docusnap vordefiniert. Datenbanken Tabellen Spalten Benutzer und Gruppen Sichten E/R-Diagramme Gespeicherte Prozeduren Berechtigungen DTS-Pakete 36

37 E/R-Diagramm SQL-Explorer 37

38 Microsoft DHCP/DNS Technik - Zusatzmodul Microsoft DHCP- und DNS-Serverdienste stellen wichtige Basistechnologien zum Betrieb eines Netzwerkes zur Verfügung. Der Betrieb eines Microsoft Active Directory wäre etwa ohne funktionstüchtige DNS- Umgebung nicht denkbar. Docusnap inventarisiert sämtliche Konfigurationsoptionen der Microsoft DHCP- und DNS-Serverdienste. Die erfassten Werte gibt Docusnap in Berichten aus. Für die Microsoft DHCP-Serverdienste erstellt Docusnap zusätzlich einen Plan zur Visualisierung der Einbindung im Netzwerk. Damit hat der Anwender eine schnelle und prägnante Übersicht über die Microsoft DHCP-Serverdienste. DHCP Serveroptionen IP-Bereiche Bereichsoptionen Reservierungen Active Leases DHCP-Plan DNS Zonen Serverkonfiguration DNS-Einträge 38

39 DNS-Explorer DNS-Bericht 39

40 Microsoft SharePoint Technik - Zusatzmodul Viele Unternehmen verwenden Microsoft SharePoint als webbasierte Portallösung, um Dokumente, Listen und Workflows optimal im Intranet zu verwalten. Das Docusnap-Modul SharePoint inventarisiert aus Microsoft SharePoint die Einstellungen und Konfigurationen der verschiedenen SharePoint- Installationen. Die gesammelten Werte gibt Docusnap in vordefinierten, aber jederzeit anpassbaren Berichten aus. Zusätzlich erfasst das Docusnap-Modul SharePoint die innerhalb der SharePoint-Installation vergebenen Berechtigungen. Zusammen mit dem Docusnap-Modul Berechtigungen werden die inventarisierten SharePoint- Berechtigungen ähnlich wie normale Verzeichnisberechtigungen graphisch und in Berichtsform aufbereitet. Der Anwender kann die Berechtigungen jederzeit auswerten. Webseiten Webparts Berechtigungen Listen Konfiguration Webanwendungen Dienste Suchdienste Webseitensammlungen 40

41 SharePoint-Explorer SharePoint-Bericht 41

42 Virtualisierung Technik - Zusatzmodul Virtuelle Technologien sind in der Praxis längst technischer Standard. Bei der Inventarisierung unterstützt Docusnap die Virtualisierungstechnologien Microsoft Hyper-V, VMware und XenServer. Docusnap erfasst im ersten Schritt die relevanten Eigenschaften und Konfigurationen dieser Technologien. Anschließend generiert Docusnap aus den erfassten Daten verschiedene Pläne, die dem Anwender die technischen Sachverhalte in leicht verständlicher Optik anbieten. Zusätzlich stehen die gesammelten Daten in der Software und in Berichtsform zur Verfügung. Bei der SNMP-Topologieerkennung werden von Docusnap auch virtuelle Switche von VMware und Microsoft Hyper-V unterstützt. Hyper-V Hyper-V Host Virtuelle Computer/Netzwerke VMware ESX, vcenter, VMware Server SharePoint-Berechtigungen Hosts, Storage und Netzwerke Virtuelle Maschinen und Switche Storage und Netzwerke XenCenter XenServer Virtuelle Maschinen/Netzwerke Snapshots 42

43 Hyper-V-Explorer VMware-Infrastrukturplan 43

44 Berechtigungsanalyse Technik - Zusatzmodul Das Modul Berechtigungsanalyse erweitert die Funktionalität von Docusnap um die Analyse von Microsoft Windows Verzeichnis-, Exchangeund SharePoint-Berechtigungen. Voraussetzung für die Analyse der SharePoint-Berechtigungen ist, dass neben dem Modul Berechtigungen auch das Modul Microsoft SharePoint eingesetzt wird. Analog wird für die Analyse von Exchange-Berechtigungen das Modul Exchange benötigt. Die Berechtigungsanalysen können wahlweise nach Benutzern oder nach Ressourcen (zum Beispiel nach Verzeichnissen) durchgeführt werden. Docusnap zeigt die Herkunft der effektiven Berechtigungen graphisch über die verschiedenen Gruppen- und Benutzerstrukturen und die Vererbungen der Ressourcen. Vorteilhaft in der Praxis ist, dass die von Docusnap erzeugten aussagekräftigen Berichte bei Bedarf auch zeitgesteuert ausgeführt werden. SharePoint-Berechtigungen NTFS-Berechtigungen Exchange-Berechtigungen Freigabeberechtigungen CIFS Filtermöglichkeiten Effektive Rechte Graphische Darstellung 44 Bei Systemen, die keine WMI-Funktionalität unterstützen (beispielsweise Filer-Systeme), werden die Freigabeberechtigungen auf Basis des CIFS- Protokolls erfasst.

45 Berechtigungsanalyse Berechtigungen-Matrix 45

46 Lizenzmanagement Technik - Zusatzmodul Das Modul Lizenzmanagement ordnet die in der Inventarisierung erfasste Software den gekauften Lizenzen zu. Dies erfolgt einfach über Suchmuster, die auf Wunsch auch Unterversionen automatisch zusammenfassen. Selbstverständlich bildet Docusnap alle gängigen Lizenzmodelle ab. Eine automatische Berechnung innerhalb von Up- und Downgrade-Pfaden ist im Modul Lizenzmanagement ebenso enthalten wie die Berücksichtigung der Laufzeiten von Zeitlizenzen. Überwachungsskripte garantieren beim Einsatz von Lizenzen auf Terminal Servern, dass die auf dem jeweiligen Terminal Server verwendete Software korrekt ermittelt wird. Ausführliche Berichte stellen die aktuelle Lizenzsituation für den Anwender dar. Das ermöglicht jederzeit eine einfache Analyse und Auswertung der jeweiligen Lizenzsituation. Automatische Bestandserfassung Zuordnung von Verträgen Terminal Server-Lizenzierung Lizenzierung Geräte Benutzer Prozessoren Prozessorkerne Zeitlizenzen Zuordnung von Unterversionen Up- und Downgrade-Pfade Lizenzbilanz 46 Die im Modul Lizenzmanagement angebotene Wiedervorlagefunktion vereinfacht die Überwachung von ablaufenden Lizenzverträgen.

47 Produktübersicht Lizenzauswertung 47

48 Customizing Technik - Zusatzmodul Das Modul Customizing kommt zum Einsatz, wenn ein Unternehmen in Docusnap zusätzliche Datenstrukturen, Objektklassen oder Eingabemasken benötigt. Die Funktion erfüllt nahezu alle beliebigen Anforderungen im Bereich der Datenverwaltung: Es lassen sich bestehende Elemente erweitern oder komplett neue Strukturen erstellen. Die gewünschten Änderungen vollzieht der Anwender komfortabel und ohne spezielles Know-how für Softwareentwicklung direkt in Docusnap. Datenstrukturen Objektklassen Baumstrukturen Eingabemasken Skripte Export von Lösungen 48 Sämtliche Änderungen am Objektmodell und in der Datenbank können problemlos exportiert, in andere Datenbanken importiert oder weiteren Firmen zur Verfügung gestellt werden. Im Vergleich zu den IT Assets bietet das Customizing umfangreichere Möglichkeiten der Anpassung.

49 Anpassung von Eingabemasken Erweiterung der Tabellenstruktur 49

50 Docusnap-Schulungen Schulungen für neue Softwareprodukte erhöhen erfahrungsgemäß die Akzeptanz bei den Anwendern. Das verstärkt analog die Nachhaltigkeit der Investition in Docusnap: Nach einer Schulung werden in Unternehmen wesentlich mehr der in Docusnap angebotenen Funktionen genutzt. Für Docusnap gibt es regelmäßig Schulungen in zentralen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Schulungsblöcke sind so gegliedert, dass Neulinge ebenso wie erfahrene Docusnap- Anwender einen für sie geeigneten Themenblock wählen können. Zusätzlich wird eine produktunabhängige Einführung in die praktische IT Dokumentation angeboten. Gerne bieten wir individuelle Schulungen an, deren Inhalte speziell auf die Anforderungen eines Unternehmens ausgerichtet sind. 50

51 Schulungsinhalte IT Dokumentation in der Praxis Docusnap für Einsteiger Docusnap für Profis Basis der IT Dokumentation Aufbau ganzheitliche IT Dokumentation Best Practices Notfallhandbuch Docusnap-Oberfläche Docusnap-Grundkonzepte Inventarisierung, Analyse und Dokumentation Automatisierung von Docusnap IT Dokumentation Best Practices Lizenzmanagement Berechtigungsanalyse IT Beziehungen IT Konzepte Tag 1 Tag 2 Tag 3 Alle Schulungen werden ausschließlich von qualifizierten Docusnap-Consultants durchgeführt. Deren jahrelange Erfahrung im Bereich IT Dokumentation garantiert den Teilnehmern einen kompakten und praxisnahen Wissenstransfer. Bitte beachten Sie, dass wir für die Profischulungen das entsprechende Wissen der Einsteigerschulung voraussetzen. 51

52 Preise Effizienter Softwareeinsatz garantiert pauschal Basispreis Der Preis der Basislizenz errechnet sich aus der Anzahl der Windows-Computerkonten im Active Directory und der Anzahl der Linux- und Mac-Systeme. pauschal pauschal pauschal 52

53 Module Für die optionalen Module ist der Basispreis der Windows-Systeme die Grundlage für den prozentualen Aufschlag. Eine Ausnahme bilden die Module Virtualisierung und Lizenzmanagement: Deren Aufschlag berechnet sich aus dem addierten Basispreis aller Windows-, Linux- und Mac-Systeme. 53

54 Preise Bundle-Rabatt Beim Kauf aller sieben Module wird auf den gesamten Basispreis ein Bundle-Rabatt von zehn Prozent gewährt. Multilizenz Die Multilizenz erweitert Docusnap um die Mandantenfähigkeit und berechtigt zum Einsatz der Software in Tochtergesellschaften. IT-Dienstleister dürfen mit der Multilizenz Docusnap zur Dokumentation von Kundennetzwerken einsetzen. Customizing Das Modul Customizing ermöglicht, Datenstrukturen, Objekte und Eingabemasken zu erweitern oder neu zu erstellen. Jährlicher Wartungsvertrag Der Abschluss eines optionalen Wartungsvertrages sichert zum optimalen Preis die Nachhaltigkeit der gesamten Investition und garantiert den Einsatz der jeweils aktuellen Version. 54

55 Kalkulationsbeispiel: + = + = - = Eingesetzte Windows-Systeme ,00 Eingesetzte Linux-Systeme 2 30,00 Eingesetzte Mac-Systeme 2 30,00 Basispreis aller Systeme 460,00 MS Exchange Server 80,00 MS SQL Server 60,00 MS SharePoint 80,00 DHCP/DNS-Server 40,00 Berechtigungsanalyse 80,00 Virtualisierung 92,00 Lizenzmanagement 69,00 Aufschlag für Module 501,00 Bundle-Rabatt auf den Basispreis (Kauf aller sieben Module) - 46,00 Lizenzpreis 915,00 Preise exkl. MwSt. (Softwarewartung pro Jahr +173,85 ) 55

56 Systemvoraussetzungen Systemanforderungen für die Installation Docusnap 6.1 Betriebssystem: Windows XP min. SP 2, Windows Vista, Windows 7, Windows 8 Windows Server 2003, Server 2008, Server 2008 R2, Server 2012 RAM: >512 MB, empfohlen 1 GB Auflösung: min x 768, empfohlen >1280 x 1024.NET Framework: Version 3.5 Windows Installer: Version 2.0 Datenbank: * Microsoft SQL 2005 Express Microsoft SQL 2005 Standard/Enterprise Microsoft SQL 2008 Express Microsoft SQL 2008 Standard/Enterprise Microsoft SQL 2008 R2, 2012 Microsoft Office: ** Microsoft Visio 2007 SP1, 2010, * Docusnap liefert eine.mdb-datenbank mit aus. Empfohlen ist die Verwendung der oben genannten Datenbanksysteme. ** Für die Planerstellung wird Microsoft Office Visio 2007 SP1, Visio 2010 oder Visio 2013 benötigt. ** Für die Generierung der Dokumente werden keine externen Programme benötigt. ** Für die Anzeige der Dokumente können Programme verwendet werden, welche folgende Dateiformate unterstützen:.docx,.xlsx,.html,.pdf,.odt

57 Inventarisierung Betriebssysteme: Windows NT, XP, Vista, Windows 7, Windows 8 Windows Server NT, 2000, 2003, 2008, 2008 R2, 2012 Linux (32/64 Bit) SUSE, RedHat, Kubuntu, Ubuntu Mac SNMP: Versionen 1, 2, 3 Module: Microsoft Exchange: 2003, 2007, 2010, 2013 Microsoft SQL: 2000, 2005, 2008, 2008 R2, 2012 Berechtigungsanalyse für Windows Systeme oder CIFS/SMB-Emulationen und Microsoft SharePoint Installationen sowie Exchange 2007, 2012, 2013 VMware: vcenter 3.5/4.0/5.0, ESX Server 3.5/4.0/5.0 und VMware Server Microsoft Hyper-V XenCenter Microsoft DHCP/DNS Microsoft Internet Information Services (IIS): Versionen 6.0, 7.0, 7.5 Microsoft SharePoint Server 2007, 2010 Microsoft SharePoint Services 3.0, Microsoft SharePoint Foundation 57

58 Kontakt Vertrieb Docusnap Information Beratung zur Lizenzierung Preise Telefon: Dieses Booklet als PDF-Download: Support Docusnap Telefon: Kostenlose Demoversion 58

59 Impressum Hersteller itelio GmbH Franz-Larcher-Straße 4 D Kiefersfelden Telefon: Telefax: Internet: itelio GmbH 59

60

Docusnap 6.0 - Produktinformation. Deutsche Version

Docusnap 6.0 - Produktinformation. Deutsche Version Docusnap 6.0 - Produktinformation Deutsche Version Vorwort IT Dokumentation ist die Grundlage für fast alle Tätigkeiten innerhalb der IT. Die Softwarelösung Docusnap bietet für Unternehmen markante Vorteile

Mehr

Docusnap 6.2 - Produktinformation. Deutsche Version

Docusnap 6.2 - Produktinformation. Deutsche Version Docusnap 6.2 - Produktinformation Deutsche Version Vorwort IT-Dokumentation ist die Grundlage für fast alle Tätigkeiten innerhalb der IT. Nur mit ihr sind Prozesse und Systeme nachvollziehbar. Eine detaillierte

Mehr

Docusnap 6.3 - Produktinformation. Deutsche Version

Docusnap 6.3 - Produktinformation. Deutsche Version Docusnap 6.3 - Produktinformation Deutsche Version Vorwort Die IT-Dokumentation ist die Grundlage für fast alle Tätigkeiten innerhalb der IT. Nur mit ihr sind Prozesse und Systeme nachvollziehbar und unternehmensrelevante

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Architektur FAMOS ist als Client-Server System konzipiert und voll netzwerkfähig. Alternativ kann die Installation als Einzelplatz-Lösung erfolgen. Einige Erweiterungen wie

Mehr

IT-Netzwerke inventarisieren und dokumentieren

IT-Netzwerke inventarisieren und dokumentieren IT-Netzwerke inventarisieren und dokumentieren Ingemar Mayr itelio GmbH Franz-Larcher-Straße 4 D-83088 Kiefersfelden www.docusnap.de Tel.: +49-8033-6978-0 Fax: +49-8033-6978-91 info@itelio.de Agenda Problemstellung

Mehr

Tobit2Exchange 2. Tobit2Exchange 2

Tobit2Exchange 2. Tobit2Exchange 2 Tobit2Exchange 2 Professionelle Anwendung für den einfachen, schnellen und zuverlässigen Datenexport von Tobit Servern nach Microsoft Exchange und Microsoft Outlook Ziele und Anforderungen Einfache, schnelle

Mehr

Neuerungen im Service Pack 2

Neuerungen im Service Pack 2 Neuerungen im Service Pack 2 amando software GmbH Kemptener Straße 99 D-88131 Lindau Telefon: +49 (0) 83 82 / 9 43 90 0 E-Mail: info@amandosoftware.com www.amandosoftware.com Miss Marple Enterprise Edition

Mehr

NetDocu 3.0. Automatische Netzwerk-Dokumentation und Asset-Management.

NetDocu 3.0. Automatische Netzwerk-Dokumentation und Asset-Management. Automatische. Kurzer Überblick NetDocu - automatische Netzwerkdokumentation Inventarisierung und Asset-Management NetDocu ist das ideale Tool für Administratoren, IT-Mitarbeiter, Datenschutzbeauftragte

Mehr

Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15

Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15 Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15 Benötigen Sie Unterstützung* oder haben essentielle Fragen? Kundensupport Tel.: +49 [0] 89 66086-230 Fax: +49 [0] 89 66086-235 e-mail: domusnavi@domus-software.de

Mehr

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Transparente IT-Infrastruktur bei Minimalem Administrationsaufwand Eine

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In diesem Dokument werden die Anforderungen an die Hardware und zum Ausführen von California.pro aufgeführt. Arbeitsplatz mit SQL Server

Mehr

KeyData. Mobile Inventarisierung und Bestandserfassung für Flächen, Inventar und technische Anlagen

KeyData. Mobile Inventarisierung und Bestandserfassung für Flächen, Inventar und technische Anlagen KeyData Mobile Inventarisierung und Bestandserfassung für Flächen, Inventar und technische Anlagen KeyData Datenerfassung > Stand-alone > als Datenlieferant für CAFM > voll synchronisiert mit KeyLogic

Mehr

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen Client- bzw. Einzelplatz - Software Unterstützte Client-Betriebssysteme (kein Citrix oder Terminalserver im Einsatz) Windows Vista Windows XP (SP3) Microsoft Windows 7 Home Basic Microsoft Windows 7 Home

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen GmbH & Co. KGaA Platz vor dem Neuen Tor 2 10115 Berlin Systemvoraussetzungen ID DIACOS ID EFIX ID QS Bögen ID DIACOS PHARMA August 2015 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya 2 (v6.1) Systemvoraussetzungen Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya Agent 333 MHz CPU oder höher 128 MB RAM 30 MB freier Festplattenspeicher Netzwerkkarte oder Modem Microsoft Windows

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In den folgenden Abschnitten werden die Mindestanforderungen an die Hardware und zum Installieren und Ausführen von California.pro aufgeführt.

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 3.10

Einsatzbedingungen FAMOS 3.10 Einsatzbedingungen FAMOS 3.10, Betriebssystem, Netzwerkintegration FAMOS ist als Mehrbenutzersystem konzipiert und damit voll netzwerkfähig. Die Integration in bestehende Netzwerke mit dem TCP/IP-Standard

Mehr

Kommunikation intelligent steuern. UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists. Systemvoraussetzungen

Kommunikation intelligent steuern. UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists. Systemvoraussetzungen Kommunikation intelligent steuern UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Unsere UpToNet Lösung ist für den Betrieb im Netzwerk (Client/Server Methode) oder

Mehr

DOCU-BOARD C-ENTRON DOCU-BOARD ERSTELLEN SIE EINFACH UND SCHNELL EINE DOKUMENTATION DER NETZWERKUMGEBUNG IHRER KUNDEN

DOCU-BOARD C-ENTRON DOCU-BOARD ERSTELLEN SIE EINFACH UND SCHNELL EINE DOKUMENTATION DER NETZWERKUMGEBUNG IHRER KUNDEN DOCU-BOARD C-ENTRON DOCU-BOARD ERSTELLEN SIE EINFACH UND SCHNELL EINE DOKUMENTATION DER NETZWERKUMGEBUNG IHRER KUNDEN FAKTEN DOCU-BOARD EMPOWERING YOUR IT BUSINESS Das Wissen über den exakten Zustand der

Mehr

Tutorial. DeskCenter Management Suite installieren

Tutorial. DeskCenter Management Suite installieren Tutorial DeskCenter Management Suite installieren 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Systemanforderungen...4 2.1 DeskCenter Datenbank...4 2.2 DeskCenter Management Studio...4

Mehr

Tutorial DeskCenter Suite installieren

Tutorial DeskCenter Suite installieren Tutorial DeskCenter Suite installieren Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 4 2.1 DeskCenter Datenbank... 4 2.2 DeskCenter System Manager... 5 2.3 DeskCenter Management Service...

Mehr

Parallels Desktop 4 für Windows und Linux - Readme

Parallels Desktop 4 für Windows und Linux - Readme Parallels Desktop 4 für Windows und Linux - Readme Willkommen zu Parallels Desktop für Windows und Linux Build 4.0.6630. Dieses Dokument enthält Informationen, die Sie für die erfolgreiche Installation

Mehr

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7 Systemvoraussetzung [Server] Microsoft Windows Server 2000/2003/2008* 32/64 Bit (*nicht Windows Web Server 2008) oder Microsoft Windows Small Business Server 2003/2008 Standard od. Premium (bis 75 User/Geräte)

Mehr

MasterSolution Reflect

MasterSolution Reflect MasterSolution Reflect MasterSolution Reflect Kurzvorstellung der MasterSolution AG Die MasterSolution AG wurde 1999 als Distributionsunternehmen für die Vermarktung von Ausbildungs-Software gegründet.

Mehr

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007)

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007) Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007 Release (Mai 2007) Zusammenfassung Microsoft System Center Essentials 2007 (Essentials 2007) ist eine neue Verwaltungslösung der System Center-Produktfamilie,

Mehr

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Vollständiges Backup und Recovery für Ihre Citrix XenServer- Umgebung! Schützen Sie Ihre komplette Citrix XenServer-Umgebung mit effizienten Backups in einem

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote visionapp Remote Desktop () & Tool-Vergleich Produktinformation www..de visionapp Remote Desktop und im Überblick In diesem Tool-Vergleich werden die wesentlichen Merkmale der visionapp Remote Desktop

Mehr

Agenda. Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture. Virtuelle Netzwerke

Agenda. Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture. Virtuelle Netzwerke VMware Server Agenda Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture Virtuelle Netzwerke 2 Einleitung Virtualisierung: Abstrakte Ebene Physikalische Hardware

Mehr

Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15

Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15 Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15 Benötigen Sie Unterstützung* oder haben essentielle Fragen? Kundensupport Tel.: +49 [0] 89 66086-220 Fax: +49 [0] 89 66086-225 e-mail: domus4000@domus-software.de

Mehr

BERECHTIGUNGS- UND USERMANAGEMENT

BERECHTIGUNGS- UND USERMANAGEMENT 1 BERECHTIGUNGS- UND USERMANAGEMENT Die Firma: protected-networks.com Die 2009 in Berlin gegründete protectednetworks.com GmbH entwickelt integrierte Lösungen für das Berechtigungsund Usermanagement in

Mehr

theguard! ApplicationManager (Version 2.4)

theguard! ApplicationManager (Version 2.4) theguard! ApplicationManager (Version 2.4) Stand 01/2005 Der ApplicationManager ist eine 3-schichtige Client-Server Applikation für die es System- Voraussetzungen in verschiedenen Ausprägungen gibt Das

Mehr

Systemvoraussetzungen 14.0

Systemvoraussetzungen 14.0 Systemvoraussetzungen 14.0 CMIAXIOMA - CMISTAR 29. Oktober 2014 Systemvoraussetzungen 14.0 Seite 2 / 12 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Support Lifecycle Policy... 3 1.2 Test Policy... 3 1.3

Mehr

Prüfbericht. EgoSecure ENDPOINT. Version: Ladenburg, 28.03.2014 Ersteller: Holger Vier, Sachverständiger

Prüfbericht. EgoSecure ENDPOINT. Version: Ladenburg, 28.03.2014 Ersteller: Holger Vier, Sachverständiger Prüfbericht EgoSecure ENDPOINT Version: Ladenburg, 28.03.2014 Ersteller: Holger Vier, Sachverständiger Das Unternehmen EgoSecure verspricht mit seinem Produkt, EgoSecure Endpoint, die Implementierung von

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

Softwaretool Data Delivery Designer

Softwaretool Data Delivery Designer Softwaretool Data Delivery Designer 1. Einführung 1.1 Ausgangslage In Unternehmen existieren verschiedene und häufig sehr heterogene Informationssysteme die durch unterschiedliche Softwarelösungen verwaltet

Mehr

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Produktmerkmale Die Avira Small Business Security Suite ist eine komplette Sicherheitslösung, zugeschnitten auf die Erwartungen und

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

CIB PDF BREWER PRODUKTINFORMATION

CIB PDF BREWER PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB PDF BREWER PRODUKTINFORMATION PDF-Erzeugung unter Windows-Betriebssystemen > Stand: 11. Januar 2011 PRODUKTINFORMATION CIB PDF BREWER Wir freuen uns, dass Sie sich für CIB pdf brewer

Mehr

Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0

Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0 Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0 Seite 1 / 6 Parallels Server für Mac 3.0 Neu Technische Daten und Beschreibung: Parallels Server-Lizenz zur Nutzung auf einem Server mit max.

Mehr

WENDIA ITSM EXPERT TALK

WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM WHITEPAPER IT SERVICE MANAGEMENT BASISWISSEN: IN EINFACHEN SCHRITTEN ZUR CMDB Wer, Wie, Was: Die CMDB als Herzstück eines funktionierenden IT Service Management Die

Mehr

BLECHCENTER Plus. Installationsanweisung. Hilfe für Anwender

BLECHCENTER Plus. Installationsanweisung. Hilfe für Anwender Hilfe für Anwender IBE Software GmbH; Friedrich-Paffrath-Straße 41; 26389 Wilhelmshaven Fon: 04421-994357; Fax: 04421-994371; www.ibe-software.de; Info@ibe-software.de Vorwort Installationen von Programmen

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008]

Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008] Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008] Inhalt: 1. ELOoffice 2. ELOprofessional 6 2.1. Server 2.2. WClient 2.3. JClient 3. ELOenterprise 6 3.1. Server 3.2. WClient 3.3. JClient 4. Module

Mehr

ISIS MED Systemanforderungen. Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit

ISIS MED Systemanforderungen. Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit ISIS MED Systemanforderungen Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit Stand: 09.07.2015 ISIS MED Client: min. Intel Pentium IV oder höher bzw. vergleichbares min. 2048 MB

Mehr

INHALT. 2. Zentrale Verwaltung von NT-, 2000- und 2003-Domänen. 3. Schnelle und sichere Fernsteuerung von Servern und Arbeitsstationen

INHALT. 2. Zentrale Verwaltung von NT-, 2000- und 2003-Domänen. 3. Schnelle und sichere Fernsteuerung von Servern und Arbeitsstationen INHALT 1. Einführung in Ideal Administration v4 Allgemeine Software-Beschreibung Visuelle 2. Zentrale Verwaltung von NT-, 2000- und 2003-Domänen 3. Schnelle und sichere Fernsteuerung von Servern und Arbeitsstationen

Mehr

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Vorwort Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens des Verkäufers dar.

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen an diesem Dokument und den hierin beschriebenen Produkten ohne Vorankündigung

Mehr

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 3. SQL Server 2008 (32 Bit & 64 Bit) 4. Benötigte Komponenten 5. Client Voraussetzungen 1 1. Netzwerk Überblick mobile Geräte über UMTS/Hotspots Zweigstelle

Mehr

Systemvoraussetzungen CMIAXIOMA Release 15.0

Systemvoraussetzungen CMIAXIOMA Release 15.0 Systemvoraussetzungen CMIAXIOMA Release 15.0 CMIAXIOMA Release 15.0 Seite 2/12 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 4 1.1 Support Lifecycle Policy... 4 1.2 Test Policy... 4 1.3 Systemübersicht... 5 2 Softwarevoraussetzungen...

Mehr

Die EVM Suite besteht aus Insight, Control, Automation und Integration.

Die EVM Suite besteht aus Insight, Control, Automation und Integration. Lösungsüberblick: Die EVM Suite besteht aus Insight, Control, Automation und Integration. Die Lösung ist in Ruby erstellt. Wir nutzen dokumentierte Webservices für den Datenaustausch. Diese sind bi-direktional.

Mehr

Avira Professional / Server Security. Date

Avira Professional / Server Security. Date Date Agenda Wozu benötige ich einen Virenschutz für Workstations/Server? Systemanforderungen der Avira Professional Security Was bietet die Avira Professional Security? Systemanforderungen der Avira Professional

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen Hardware-en: BlackBerry Enterprise Server Express Die folgenden en gelten für BlackBerry Enterprise Server Express und die BlackBerry Enterprise

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

2 Virtualisierung mit Hyper-V

2 Virtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung mit Hyper-V 2 Virtualisierung mit Hyper-V 2.1 Übersicht: Virtualisierungstechnologien von Microsoft Virtualisierung bezieht sich nicht nur auf Hardware-Virtualisierung, wie folgende Darstellung

Mehr

Systemanforderungen und unterstützte Software

Systemanforderungen und unterstützte Software Systemanforderungen und unterstützte Software 1. Systemanforderungen für Server und Client Diese Anforderungen gelten für den Betrieb von Sage 200 ERP Extra Version 2013 Die Übersicht beschreibt die für

Mehr

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME ALLGEMEINES Für die Mehrplatzinstallation von PLATO wird der Einsatz eines dedizierten Servers und ein funktionierendes Netzwerk mit Vollzugriff auf den PLATO-Ordner (Empfehlung: mit separatem, logischem

Mehr

2014/15. Tool-Server-modular 2014/15. Neue Hardware Neue Software WORKPLACE UP TO DATE. ... mehr Raum zum Arbeiten

2014/15. Tool-Server-modular 2014/15. Neue Hardware Neue Software WORKPLACE UP TO DATE. ... mehr Raum zum Arbeiten 2014/15 Tool-Server-modular 2014/15 Neuheiten WORKPLACE UP TO DATE TSM Neue Hardware Neue Software... mehr Raum zum Arbeiten TSM Tool-Server-Modular Hardware Touchscreen: (TSM 150 + TSM 300): Diagonale:

Mehr

FREI PROGRAMMIERBAR BERECHTIGUNGEN PER MAUSKLICK VERGEBEN ZUTRITTSKONTROLLE, ZEITZONENSTEUERUNG UND PROTOKOLLIERUNG LSM-BUSINESS / LSM-PROFESSIONAL:

FREI PROGRAMMIERBAR BERECHTIGUNGEN PER MAUSKLICK VERGEBEN ZUTRITTSKONTROLLE, ZEITZONENSTEUERUNG UND PROTOKOLLIERUNG LSM-BUSINESS / LSM-PROFESSIONAL: SOFTWARE LSM-BASIC: FREI PROGRAMMIERBAR BERECHTIGUNGEN PER MAUSKLICK VERGEBEN ZUTRITTSKONTROLLE, ZEITZONENSTEUERUNG UND PROTOKOLLIERUNG LSM-BUSINESS / LSM-PROFESSIONAL: DATENBANKBASIERT MULTIUSER- UND

Mehr

SOAP SchnittstelleSchnittstelle

SOAP SchnittstelleSchnittstelle Agenda Technik Voraussetzungen AXL Schnittstelle Synchronisation TiM CUCM Ports in TiM Mandantenfähigkeit Mehrsprachigkeit Clusterfähigkeit von TiM Technik Features Features Wizzard Assistent Schnittstellenübersicht

Mehr

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011]

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] 1/19 Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] Inhalt: 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. WClient 2011 1.3. JClient 2011 2. ELOenterprise 2011 2.1. Server 2011 2.2. WClient 2011

Mehr

aviita reporting portal

aviita reporting portal aviita reporting portal Version 1.1 Mai 2009 T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita.li 1/9 aviita est. Das Unternehmen aviita est. steht für individuelle und massgeschneiderte Software Lösungen.

Mehr

DocusnapScript.exe Skriptbasierte Inventarisierung

DocusnapScript.exe Skriptbasierte Inventarisierung DocusnapScript.exe Skriptbasierte Inventarisierung www.docusnap.com TITEL DocusnapScript.exe AUTOR Docusnap Consulting DATUM 16.04.2015 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung dieser Unterlage, auch von

Mehr

Moneytaurus SEPA Management Software

Moneytaurus SEPA Management Software Moneytaurus SEPA Management Software Kurzbeschreibung Die Software erzeugt SEPA Lastschrift- und Überweisungsdateien im XML Format ISO 20022 Versionen: pain.001.003.03 und pain.008.003.02. Sie verfügt

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt Datenblatt AND Directory 5.4 AND Directory bietet die Einbindung von Unternehmensressourcen in das Kommunikationsnetz und den Zugriff über Telefon, Web und über den Computer. Der Zugriff erfolgt schnell,

Mehr

Die gesamte Verwaltung der Dokumente und darüber hinaus auch Administrative Aufgaben sind sehr einfach mit dem WWW Client zu erledigen.

Die gesamte Verwaltung der Dokumente und darüber hinaus auch Administrative Aufgaben sind sehr einfach mit dem WWW Client zu erledigen. tri-doc 1. tri-doc tri-doc ist eine Entwicklung der Tri-W-Data GmbH. Aufgabe von Tri-doc ist, die strukturierte Verwaltung und Ablage von Dokumenten im Intraoder Internet durch konsequente Nutzung der

Mehr

System Requirements. 8MAN 3.0.x. protected-networks.com GmbH

System Requirements. 8MAN 3.0.x. protected-networks.com GmbH System Requirements 8MAN 3.0.x protected-networks.com GmbH Christian Zander 01.12.2010 2 Haftungsausschluss Die in diesem Handbuch gemachten Angaben können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebssysteme und Software... 4 Datenbankserver (Mindestanforderung)...

Mehr

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 5.2)

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 5.2) theguard! NetworkManager (Gültig für Version 5.2) Der theguard! NetworkManager besteht in erster Linie aus interaktiven Client-Applikationen und zentralen Communication Servern. Die Clients müssen sich

Mehr

Was ist neu in Sage CRM 6.1

Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 In dieser Präsentation werden wir Sie auf eine Entdeckungstour mitnehmen, auf der folgende neue und verbesserte Funktionen von Sage CRM 6.1 auf Basis

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2012 Express with management tools

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2012 Express with management tools Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2012 Express with management tools Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte

Mehr

KYOFLEETMANAGER DATA COLLECTOR AGENT VORAUSSETZUNGEN UND INSTALLATION

KYOFLEETMANAGER DATA COLLECTOR AGENT VORAUSSETZUNGEN UND INSTALLATION KYOFLEETMANAGER DATA COLLECTOR AGENT VORAUSSETZUNGEN UND INSTALLATION Bitte verwenden Sie diese Unterlagen, um vorab sicherzustellen, dass alle Voraussetzungen zur Installation des KYOfleetmanager DCA

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) 1 Übersicht MIK.bis.webedition ist die Umsetzung

Mehr

Netzwerkbetrieb mit lokalen Workstations (Server Client)

Netzwerkbetrieb mit lokalen Workstations (Server Client) Workstation Hardware Netzwerkbetrieb mit lokalen Workstations (Server Client) Prozessor: Arbeitsspeicher: Bildschirmauflösung: Netzwerkgeschwindigkeit: freier Festplattenspeicher: Drucker: min. 2 GHz min.

Mehr

Version 4.4. security.manager. Systemvoraussetzungen

Version 4.4. security.manager. Systemvoraussetzungen Version 4.4 security.manager Systemvoraussetzungen Version 4.4 Urheberschutz Der rechtmäßige Erwerb der con terra Softwareprodukte und der zugehörigen Dokumente berechtigt den Lizenznehmer zur Nutzung

Mehr

Grafische Darstellung des Gerätezustandes und detaillierte Statusinformationen auf einem Blick

Grafische Darstellung des Gerätezustandes und detaillierte Statusinformationen auf einem Blick Network Management Plattform Software (NMP) MICROSENS Einleitung Die Netzwerk Management Plattform (NMP) ist ein universelles Tool, mit dem sich sämtliche Netzwerkkomponenten von MICROSENS konfigurieren

Mehr

2010 PROVISIO GmbH - http://www.provisio.com/ MyPublicHotSpot

2010 PROVISIO GmbH - http://www.provisio.com/ MyPublicHotSpot 2010 PROVISIO GmbH - http://www.provisio.com/ MyPublicHotSpot Wofür steht MyPublicHotSpot? Mit der Software MyPublicHotSpot können Sie Kunden gegen Entgelt oder aber auch unentgeltlich die sichere Nutzung

Mehr

ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32

ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32 ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32 Inhalt 1 Grundsätzliches... 2 1.1 Freigegebene Betriebssysteme... 2 1.2 Service Packs... 2 1.3 Hardware... 2 2 Mindestvoraussetzungen...

Mehr

Systemvoraussetzungen 13.3

Systemvoraussetzungen 13.3 Systemvoraussetzungen 13.3 CMIAXIOMA - CMIKONSUL - CMISTAR 11. Januar 2014 Systemvoraussetzungen 13.3 Seite 2 / 10 1 Allgemeines Der Support der CMI-Produkte richtet sich nach der Microsoft Support Lifecycle

Mehr

Installieren von GFI EndPointSecurity

Installieren von GFI EndPointSecurity Installieren von GFI EndPointSecurity Einführung In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt: Systemanforderungen für GFI EndPointSecurity 4 Umstieg von GFI LANguard Portable Storage Control und

Mehr

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Vorwort Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens des Verkäufers dar.

Mehr

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen lobodms.com lobo-dms Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Betriebssystem... 3 1.2 Windows Domäne... 3 1.3 Dateisystem... 3 2 Server... 3 2.1 Hardware... 4 2.2 Betriebssystem... 4 2.3 Software... 4

Mehr

PRTG NETWORK MONITOR. Installiert in Sekunden. Konfiguriert in Minuten. Das Netzwerk für Jahre im Griff.

PRTG NETWORK MONITOR. Installiert in Sekunden. Konfiguriert in Minuten. Das Netzwerk für Jahre im Griff. PRTG NETWORK MONITOR Installiert in Sekunden. Konfiguriert in Minuten. Das Netzwerk für Jahre im Griff. PRTG Network Monitor ist... NETZWERK- MONITORING Netzwerk-Monitoring sammelt ständig aktuelle Statusinformationen

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

Installation und Einrichtung eines Microsoft Exchange 2010 Servers

Installation und Einrichtung eines Microsoft Exchange 2010 Servers Installation und Einrichtung eines Microsoft Exchange 2010 Servers Fachhochschule Mainz Zentrum für Informations und Kommunikationstechnik 07.09.2010 Technische Facharbeit Berufsbildende Schule 1 Am Judensand

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Überblick SCDPM 2012 SP1 Was macht der Data Protection Manager? Systemanforderungen Neuerungen Editionen Lizenzierung SCDPM und VEEAM: Better Together 2 Was macht der Data Protection Manager?

Mehr

fromos-bms Konfigurationshandbuch CRM- und Kassensystem System

fromos-bms Konfigurationshandbuch CRM- und Kassensystem System fromos-bms Konfigurationshandbuch CRM- und Kassensystem System Allgemeine Installations- und Konfigurationshinweise für das fromos CRM System Mit dem Ausführen des Installationsprogrammes fromos-bms.exe

Mehr

Grundsätzliches Hinweis

Grundsätzliches Hinweis Grundsätzliches Die folgende Übersicht stellt nur eine prinzipielle Kompatibilitätsaussage dar. FLOWFACT macht keine Aussagen über die Kompatibilität spezifischer Funktionen. Grundsätzlich supportet FLOWFACT

Mehr

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013 Unterstützte Plattformen und Systemvoraussetzungen für KARTHAGO 2000 / JUDIKAT a) Unterstützte Plattformen Windows XP Home/Pro SP3 x86 Windows Vista SP2 x86 Windows 7 SP1 (x86/ x64) Windows 8 (x86/ x64)

Mehr

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk)

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Mindestanforderung: Einstiegskonfiguration Betriebssystem ¹ Windows 8.1 Enterprise, Pro oder Windows 8.1 CPU-Typ Single-

Mehr

Technische Dokumentation Winsolvenz.p3

Technische Dokumentation Winsolvenz.p3 Technische Dokumentation Winsolvenz.p3 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zum Dokument... 2 2 Einsatz im LAN... 2 STP Management-Konsole... 2 winsolvenz.p3 Client Updater... 2 winsolvenz.p3

Mehr