CAD + ADVANCED VISUALIZATION

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CAD + ADVANCED VISUALIZATION"

Transkript

1 CAD + ADVANCED VISUALIZATION OUTLINE Image Post-Processing Computer aided diagnosis Integration PUBMED ZITATE: CAD count

2 PUBMED ZITATE: 3D RECONS Publikationen COMPUTER TOMOGRAPHIE Schnell Verlässlich Günstig Kein Magnet Ein bisschen Strahlung Zuviele Bilder 2

3 3D IMAGE POST - PROCESSING MPR MIP CPR SSD VRT Virtuelle Endoskopie Advanced Vizualisation BASICS MPR Cor orbita boden Oblique aorta Sagittale a mes sup MPR BEISPIELE 3

4 CPR CPR - PITFALLS THIN MIP - CORONAL 4

5 VRT VRT VRT 5

6 VRT VRT VRT 6

7 VRT VRT VRT 7

8 PROTOTYPES RESEARCH PROTOTYPES* FROM SIEMENS Cinematic Rendering* Novel photo-realistic 3D VRT rendering technology. Unrestricted Siemens AG 2014 All rights reserved. Page 22 December 2014 HC IM CR PROTOTYPES RESEARCH PROTOTYPES* FROM SIEMENS Cinematic Rendering* Novel photo-realistic 3D VRT rendering technology. Unrestricted Siemens AG 2014 All rights reserved. Page 23 December 2014 HC IM CR USE PROTOTYPES RESEARCH PROTOTYPES* FROM SIEMENS Cinematic Rendering* Novel photo-realistic 3D VRT rendering technology. Unrestricted Siemens AG 2014 All rights reserved. Page 24 December 2014 * Research prototypes are not intended for clinical use. HC IM CR 8

9 USE PROTOTYPES RESEARCH PROTOTYPES* FROM SIEMENS Cinematic Rendering* Novel photo-realistic 3D VRT rendering technology. Unrestricted Siemens AG 2014 All rights reserved. Page 25 December 2014 * Research prototypes are not intended for clinical use. HC IM CR > 3D Segmentierung Visualisierung ADVANCED VISUALIZATION Schneller Höhere Sensitivität RAPID DETECTION OF BONE METASTASIS AT CT RADIOLOGY 2014 Toth, Töpker, Mayerhöfer, Rubin, Furtner, Asenbaum, Karanikas, Weber, Christian, Herold, Ringl 9

10 RIPPEN WIRBELSÄULE 10

11 THE SKULL UNFOLDED R. Schernthaner; G. Schueller; C. Balassy; D. Kienzl; A. Botosaneanu; M. Weber; C. Czerny; S. Hajdu; T. Mang; C. J. Herold; W. Schima Radiology May;255(2): Epub 2010 Mar

12 BILDER 1600 x 1200 pixel DICOM; 12 bit BILDER 1600 x 1200 pixel DICOM; 12 bit FRAKTUR LINKS PARIETAL 12

13 THE DURAL SPACES UNFOLDED F. Stiassny, M. Toepker, G. Schueller; U. Asenbaum; J. Furtner; M. Weber; C. Czerny; S. Hajdu; W. Schima C. J. Herold Radiology HÄMATOM? 13

14 UNFOLDED SDH VIRTUELLE ENDOSKOPIE 3D essentiell Zeitaufwendig Erfahrungsabhängig CAD! WIENER RADIOLOGISCHES SYMPOSIUM 2009 Dr.Mang 14

15 Time-efficient CT colonography WIENER RADIOLOGISCHES SYMPOSIUM 2009 Mang T, Hermosillo G, Wolf M, Bogoni L, Salganicoff M, Raykar V, Ringl H, Weber M, Mueller-Mang C, Graser A. Eur Radiol VIRTUELLE ENDOSKOPIE WIENER RADIOLOGISCHES SYMPOSIUM 2009 VIRTUELLE ENDOSKOPIE - AUFFALTUNG WIENER RADIOLOGISCHES SYMPOSIUM

16 MULTIPLE CURVED MIPS/MPRS ANGIOVIS Schernthaner, Löwe et al. Single curved MPRs FRAKTUR -ADVANCED VISUALIZATION 16

17 COMPUTER AIDED DIAGNOSIS - CAD Computer übernimmt mühsame Aufgaben Schneller Höhere Sensitivität Falsch Positive Kosten für Zulassung ZUKUNFT - GEGENWART RadLogics 17

18 LUNGEN PARENCHYM AND BRONCHIEN SYNGO.CT PULMO 3D For monitoring of disease progression For surgery planning e.g. lung volume reduction surgery (LVRS) Auto 3D segmentation airways, lung and lung lobes Quantitative evaluation of emphysema Unrestricted Siemens AG 2015 All rights reserved. Page 52 March 2015 HC IM CR GEFÄß-SEGMENTIERUNG Unrestricted Siemens AG 2015 All rights reserved. Page 53 March 2015 HC IM CR SYNGO.CT NEURO PERFUSION CT PERFUSION FOR STROKE EVALUATION Unrestricted Siemens AG 2015 All rights reserved. Page 54 March 2015 HC IM CR 18

19 STENOSEN QUANTIFIZIERUNG Unrestricted Siemens AG 2015 All rights reserved. Page 55 March 2015 HC IM CR AUTOMATED TUMOR SEGMENTATION Unrestricted Siemens AG 2015 All rights reserved. Courtesy of University Hospital of Munich-Grosshadern/ Munich, Germany Page 56 March 2015 HC IM CR TUMOR RESPONSE ASSESSMENT Advanced HU Statistics - potential indicator of therapy response Unrestricted Siemens AG 2015 All rights reserved. Page 57 March 2015 HC IM CR 19

20 LUNGEN CAD 315 Publikationen Größe der RH entscheidet Meist > 90% sens Falsch pos <10% Automatic detection of large pulmonary solid nodules in thoracic CT images. SetioAA, Jacobs C, Gelderblom J, van Ginneken B. Med Phys AUTO LEBER SEGMENTATION: VOLUMEN, GEFÄßE, TUMORVOLUMEN calculation of resected and residual volumes Virtual dissection plane Unrestricted Siemens AG 2015 All rights reserved. Courtesy of Medical University of Heidelberg, Germany Page 59 March 2015 HC IM CR FRAKTUR CAD 108 Publikationen Degenerationen und Alter Meist > % sens Falsch pos oft >10% Automated Detection, Localization, and Classification of Traumatic Vertebral Body Fractures in the Thoracic and Lumbar Spine at CT. Burns JE, Yao J, Muñoz H, Summers RM. Radiology

21 INTEGRATION INS PACS Verschiedene Hersteller Startzeit Benutzerfreundlichkeit Wartung Wien Schadensminimierung 21

22 WELCHES AUTO? XX 2.0 TDI CAD + ADVANCED VISUALIZATION Kürzere Lesezeiten Höhere Sensitivität Benutzerfreundlichkeit Verfügbarkeit Zeitverlust beim Aufruf der Software 22

Jan-Martin Kuhnigk, Volker Dicken, Stephan Zidowitz, Stefan Krass, Heinz-Otto Peitgen

Jan-Martin Kuhnigk, Volker Dicken, Stephan Zidowitz, Stefan Krass, Heinz-Otto Peitgen Quantitative Analyse des Lungenparenchyms in Thorax-CT Daten Jan-Martin Kuhnigk, Volker Dicken, Stephan Zidowitz, Stefan Krass, Heinz-Otto Peitgen MeVis, Zentrum für medizinische Diagnosesysteme und Visualisierung,

Mehr

Bildgebende Systeme in der Medizin

Bildgebende Systeme in der Medizin 10/27/2011 Page 1 Hochschule Mannheim Bildgebende Systeme in der Medizin Computer-Tomographie Faculty of Medicine Mannheim University of Heidelberg Theodor-Kutzer-Ufer 1-3 D-68167 Mannheim, Germany Friedrich.Wetterling@MedMa.Uni-Heidelberg.de

Mehr

Medical Image Processing MediGRID. GRID-Computing für Medizin und Lebenswissenschaften

Medical Image Processing MediGRID. GRID-Computing für Medizin und Lebenswissenschaften Medical Image Processing in Medical Image Processing Image Processing is of high importantance for medical research, diagnosis and therapy High storage capacity Volume data, high resolution images, screening

Mehr

Medizin und IT. Siemens Medical Solutions und Siemens IT Solutions & Services. Siemens Medical Solutions Siemens IT Solutions and Services

Medizin und IT. Siemens Medical Solutions und Siemens IT Solutions & Services. Siemens Medical Solutions Siemens IT Solutions and Services Medizin und IT am Beispiel Siemens Medical Solutions und Siemens IT Solutions & Services Agenda Siemens Medical Solutions Siemens IT Solutions and Services am Beispiel Radiologie Medizinische Informatiker

Mehr

Innovation warum? Wenn wir nicht innovativ sind. Forschung ein Indikator. Kurz: Innovation ist entscheidend für Wachstum, Beschäftigung & Wohlstand

Innovation warum? Wenn wir nicht innovativ sind. Forschung ein Indikator. Kurz: Innovation ist entscheidend für Wachstum, Beschäftigung & Wohlstand Es weht ein rauher Wind von der Notwendigkeit hoch innovativ zu sein VRVis Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung Forschungs GmbH Agenda VRVis Fast Facts und warum ich dazu etwas sagen darf Warum

Mehr

3D-Printing in der computerassistierten Chirurgie

3D-Printing in der computerassistierten Chirurgie 3D-Printing in der computerassistierten Chirurgie Prof. Dr.-Ing. Stefan Weber ARTORG - Forschungszentrum ISTB - Institut für chirurgische Technologien und Biomechanic Universität Bern The ARTORG Center

Mehr

IRIS CT-Dosisreduktion durch iterative Rekonstruktion

IRIS CT-Dosisreduktion durch iterative Rekonstruktion 14. Fortbildungsseminar der Arbeitsgemeinschaft Physik und Technik Münster 18. 19.6. 2010 IRIS CT-Dosisreduktion durch iterative Rekonstruktion Dr. Stefan Ulzheimer Siemens AG Healthcare Forchheim Übersicht

Mehr

Tomosynthese. Revolution in der Mammadiagnostik. Dr. med. Markus Bürge

Tomosynthese. Revolution in der Mammadiagnostik. Dr. med. Markus Bürge Tomosynthese Revolution in der Mammadiagnostik Dr. med. Markus Bürge Tomosynthese Einführung Geschichte der Mammografie Technik Beispiele Ausblick Dr. med. Markus Bürge Tomosynthese Einführung Geschichte

Mehr

Dosisberechnung in der Computertomographie mittels Monte-Carlo Simulationen am Beispiel von Augenlinsen-Protektoren

Dosisberechnung in der Computertomographie mittels Monte-Carlo Simulationen am Beispiel von Augenlinsen-Protektoren Dosisberechnung in der Computertomographie mittels Monte-Carlo Simulationen am Beispiel von Augenlinsen-Protektoren Boris Rudolfo Keil Philipps -Universität t Marburg IMPS FH-Gie Gießenen keilb@staff staff.uni-marburg.de

Mehr

Centrum für Medizinische Diagnosesysteme und Visualisierung (MeVis), Bremen 2

Centrum für Medizinische Diagnosesysteme und Visualisierung (MeVis), Bremen 2 Einsatz virtueller Resektionen für die präoperative Planung und Riskoanalyse in der Onkologischen Virtual Tumor Resection for Preoperative Planning and Risk Analysis in Oncological Liver Surgery Milo Hindennach

Mehr

Dual Energy CT. Michael Lell. Universitätsklinikum. Erlangen Radiologie. michael.lell@uk-erlangen.de

Dual Energy CT. Michael Lell. Universitätsklinikum. Erlangen Radiologie. michael.lell@uk-erlangen.de Dual Energy CT Michael Lell Universitätsklinikum Erlangen Dual Energy CT SOMATOM DR Dual Energy CT 250 HU 200 HU 70 HU 70kV 120kV 150kV (+Sn) Lell M. Invest Radiol in press Technische Lösungen Kuchenbecker

Mehr

Direkte Übernahme von Messwerten in Befund Templates. Gerhard Kohl DICOM 2015, Mainz, 18.-20.Juni 2015

Direkte Übernahme von Messwerten in Befund Templates. Gerhard Kohl DICOM 2015, Mainz, 18.-20.Juni 2015 Direkte Übernahme von Messwerten in Befund Templates Gerhard Kohl DICOM 2015, Mainz, 18.-20.Juni 2015 Unrestricted Siemens AG 2015 Answers for life. Motivation Extern Standardisierung Richtlinien Wiederverwendung

Mehr

CT der Leber: Technik, klinische Indikationen und Limitationen. Wolfgang Schima

CT der Leber: Technik, klinische Indikationen und Limitationen. Wolfgang Schima CT der Leber: Technik, klinische Indikationen und Limitationen Wolfgang Schima Objectives: Protokoll: Wieviele Scans? Scanparameter Kontrastmittelprotokoll Wie kann ich Dosis verringern? Indikationen Limitationen

Mehr

Verbesserte Visualisierung der Koronararterien in MSCT-Daten mit direkter Vergleichbarkeit zur Angiographie

Verbesserte Visualisierung der Koronararterien in MSCT-Daten mit direkter Vergleichbarkeit zur Angiographie Verbesserte Visualisierung der Koronararterien in MSCT-Daten mit direkter Vergleichbarkeit zur Angiographie Christina Lacalli 1, Marion Jähne 2, Stefan Wesarg 2 1 Abteilung Cognitive Computing & Medical

Mehr

Magnetresonanztomographie (veraltet: Kernspintomographie) MRT

Magnetresonanztomographie (veraltet: Kernspintomographie) MRT 600 500 F lo w [m l/m in ] 400 300 200 100 0 0 100 200 300 400 500 600 700-100 time [ms] MRT Fluss Magnetresonanztomographie (veraltet: Kernspintomographie) MRT Diagnostische Radiologie Atomkerne rotieren

Mehr

Bildgebung der Nebenschilddrüsen

Bildgebung der Nebenschilddrüsen INSTITUT FÜR ROENTGENDIAGNOSTIK Bildgebung der Nebenschilddrüsen P. Hoffstetter 2 Indikation zu Bildgebung Lokalisationsdiagnostik zu OP-Planung des phpt - für minimal invasive Chirurgie - bei postoperativer

Mehr

Volumetrische Messungen und Qualitätsassessment von anatomischen Kavitäten

Volumetrische Messungen und Qualitätsassessment von anatomischen Kavitäten Volumetrische Messungen und Qualitätsassessment von anatomischen Kavitäten Dirk Bartz, Jasmina Orman und Özlem Gürvit WSI/GRIS, Universität Tübingen, Sand 14, D-72076 Tübingen, Germany Klinik für Strahlendiagnostik,

Mehr

Bronchial - CA Diagnose und Staging

Bronchial - CA Diagnose und Staging Bronchial - CA Diagnose und Staging Röntgen CT MRT PET CT Diagnostische Radiologie Staging Ziele Thorakale Staging-Untersuchung mittels MSCT Fakten ⅔ der Tumoren werden in fortgeschrittenem oder metastasiertem

Mehr

ehealth und Big Data: Herausforderung oder Chance? Stephan Schindewolf, SAP SE, September 14, 2015 Public

ehealth und Big Data: Herausforderung oder Chance? Stephan Schindewolf, SAP SE, September 14, 2015 Public ehealth und Big Data: Herausforderung oder Chance? Stephan Schindewolf, SAP SE, September 14, 2015 Public ehealth: Bereitstellung von Patientendaten Unterschiedliche Formate, keine konsoliderte Sicht Bereitstellung

Mehr

Integrierte Internationale Studiengänge mit Doppelabschluss 2011/12 TU Ilmenau - Universiti Teknologi Malaysia

Integrierte Internationale Studiengänge mit Doppelabschluss 2011/12 TU Ilmenau - Universiti Teknologi Malaysia Integrierte Internationale Studiengänge mit Doppelabschluss 2011/12 TU Ilmenau - Universiti Teknologi Malaysia Projektorganisation - Die Studierenden beider Hochschulen beginnen ihr Masterstudium mit einem

Mehr

Jürgen Salk Universitätsklinikum Ulm. Einsatzmöglichkeiten. Grundlagen der Virtuellen Simulation

Jürgen Salk Universitätsklinikum Ulm. Einsatzmöglichkeiten. Grundlagen der Virtuellen Simulation Grundlagen der Virtuellen Simulation Jürgen Salk Universitätsklinikum Ulm Was ist eine Virtuelle Simulation? Erzeugung Digital Rekonstruierter Röntgenbilder () Möglichkeiten zur Bildbearbeitung (Window-Level)

Mehr

cs505 - Künstliche Intelligenz zwischen Erwartung und Realität Facial surgery simulation Marco Oechslin

cs505 - Künstliche Intelligenz zwischen Erwartung und Realität Facial surgery simulation Marco Oechslin cs505 - Künstliche Intelligenz zwischen Erwartung und Realität Facial surgery simulation Marco Oechslin Ziele dieser Präsentation Nach dieser Sunde verstehen wir die wesentlichen Aspekte der computergestützen

Mehr

Optimierung nicht-linearer Registrierung durch automatisch detektierte Landmarken

Optimierung nicht-linearer Registrierung durch automatisch detektierte Landmarken Optimierung nicht-linearer Registrierung durch automatisch detektierte Landmarken Jan-Christoph Wolf, Alexander Schmidt-Richberg, Rene Werner, Jan Ehrhardt, Heinz Handels Institut für Medizinische Informatik,

Mehr

Radiologische Screening-Methoden in der Gastroenterologie

Radiologische Screening-Methoden in der Gastroenterologie Screening mit Folgen in der Gastroenterologie und Hepatologie Do. 19. Juni 2014 Radiologische Screening-Methoden in der Gastroenterologie Prof. Dr. med. Simon Wildermuth Chefarzt Klinik für Radiologie

Mehr

Design und Realisierung eines Softwareassistenten zur Planung von Halsoperationen

Design und Realisierung eines Softwareassistenten zur Planung von Halsoperationen A. M. Heinecke, H. Paul (Hrsg.): Mensch & Computer 2006: Mensch und Computer im StrukturWandel. München, Oldenbourg Verlag, 2006 Design und Realisierung eines Softwareassistenten zur Planung von Halsoperationen

Mehr

Tomosynthese und Tomosynthese gesteuerte Stereotaxie. Dr. med. Sibylle Dubach Schwizer Brust-Zentrum Zürich

Tomosynthese und Tomosynthese gesteuerte Stereotaxie. Dr. med. Sibylle Dubach Schwizer Brust-Zentrum Zürich Tomosynthese und Tomosynthese gesteuerte Stereotaxie Schwizer Brust-Zentrum Zürich Hautkalk Intramammäre Lymphknoten Hautläsion Invasiv duktales Mammakarzinom Vorteile der Tomosynthese mit synthetischen

Mehr

SR-Daten (CT, XA) Bilddaten (CT, CR, DX, MG incl. Tomosynthese, PX) MPPS-DATEN (DX, CR, RF, XA, MG)

SR-Daten (CT, XA) Bilddaten (CT, CR, DX, MG incl. Tomosynthese, PX) MPPS-DATEN (DX, CR, RF, XA, MG) Dosismonitoring: Selfmade 19. APT-Seminar; 3. Theo-Schmidt Symposium, 12-13.06 2015 Nürnberg Dipl. Phys. B. Renger, Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie Klinikum rechts der Isar,

Mehr

Wo brauchen wir Thin-Clients in der Bildverteilung?

Wo brauchen wir Thin-Clients in der Bildverteilung? Wo brauchen wir Thin-Clients in der Bildverteilung? Tobias Baumann, Elmar Kotter Abteilung Röntgendiagnostik Universitätsklinikum Freiburg Direktor: Prof. Dr. M. Langer UNIVERSITY FREIBURG HOSPITAL Hintergrund

Mehr

3. Bildgebende Verfahren in der Medizin

3. Bildgebende Verfahren in der Medizin 3. Bildgebende Verfahren in der Medizin Alle bildgebenden Verfahren produzieren letztlich sichtbare Bilder, obwohl die ursprüngliche Energiequelle der Bilder auch nicht-sichtbare Teile des Spektrums (Röntgen,

Mehr

Plan für heute. Vorlesungstermine. CG1 & CG2 Vorlesungsthemen. Anwendungsgebiete. Warum Computer Grafik? Computergrafik 1&2 SS 2010

Plan für heute. Vorlesungstermine. CG1 & CG2 Vorlesungsthemen. Anwendungsgebiete. Warum Computer Grafik? Computergrafik 1&2 SS 2010 Plan für heute Computergrafik 1&2 SS 2010 http://www.icg.tu-graz.ac.at/courses/cgcv Organisation der Vorlesung Anwendungen der Computergrafik Konzepte der Computergrafik Display Technologies Prof. Institut

Mehr

Ein Softwarepaket für die modellbasierte Segmentierung anatomischer Strukturen

Ein Softwarepaket für die modellbasierte Segmentierung anatomischer Strukturen Ein Softwarepaket für die modellbasierte Segmentierung anatomischer Strukturen Thomas Lange 1, Hans Lamecker 2 und Martin Seebaß 2 1 Robert Rössle Klinik, Charité, 13125 Berlin 2 Zuse Institut Berlin (ZIB),

Mehr

Kontrastmittel in der Gefäß- und Abdomensonographie

Kontrastmittel in der Gefäß- und Abdomensonographie 2012 Kontrastmittel in der Gefäß- und Abdomensonographie 15. Interdisziplinärer Workshop 5. 7. November 2012 München Priv.-Doz. Dr. med. Dr. h.c. Dirk-André Clevert Priv.-Doz. Dr. med. Norbert Grüner Dr.

Mehr

Intelligente Systeme WS 2015/16

Intelligente Systeme WS 2015/16 Lehrgebiet Intelligente Systeme WS 2015/16 Andreas Dengel Fragestellungen Automatisierung von intelligentem" Verhalten im Sinn eines Leistungsverstärkers für den Menschen, z.b. Verstehen von Bildern, Sprache

Mehr

Charakterisierung von abdominellen Flüssigkeitsansammlungen mittels diffusionsgewichteter Sequenzen bei 3 Tesla. Dr. med.

Charakterisierung von abdominellen Flüssigkeitsansammlungen mittels diffusionsgewichteter Sequenzen bei 3 Tesla. Dr. med. Charakterisierung von abdominellen Flüssigkeitsansammlungen mittels diffusionsgewichteter Sequenzen bei 3 Tesla Dr. med. Isabel Kaiser Zielsetzung Gelingt es mit diffusionsgewichteten Sequenzen, infektiöse

Mehr

Chair for Information Architecture FS2010. Ex I - Patterns - Processing

Chair for Information Architecture FS2010. Ex I - Patterns - Processing Chair for Information Architecture FS2010 Ex I - Patterns - Processing Chair for Information Architecture FS2010 Ex II - Projected Pattern - 2D Projection Mapping Titel Ex III hinzufügen - Giraffiti -

Mehr

Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015

Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015 Karlsruhe Technology Consulting www.karlsruhe-technology.de Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

Auszug: Was bedeutet Thrombose?

Auszug: Was bedeutet Thrombose? Folie 1 Präsentation / Produktvorstellung der EXPLANATIO GmbH Berlin Auszug: Die Thrombose in der Statistik Das behaupten die Studien Welche Fragen stellen sich? Folie 2 Erhebungen des statistischen Bundesamtes

Mehr

CT Rekonstruktion mit Objektspezifischen Erweiterten Trajektorien

CT Rekonstruktion mit Objektspezifischen Erweiterten Trajektorien DACH-Jahrestagung 2015 Mo.3.A.3 CT Rekonstruktion mit Objektspezifischen Erweiterten Trajektorien Andreas FISCHER 1, Tobias LASSER 2, Michael SCHRAPP 1, Jürgen STEPHAN 1, Karsten SCHÖRNER 1, Peter NOËL

Mehr

Chirurgieplanung und OP-Integration Wolfgang Steinle

Chirurgieplanung und OP-Integration Wolfgang Steinle Personalisierte Medizintechnik Chirurgieplanung und OP-Integration Wolfgang Steinle Personalisierte Medizin Meine Gene, mein Tumor, meine Therapy, I) Explodierendes Datenvolumen II) III) Wachsende technische

Mehr

Die Rolle der Aminosäure-PET bei Hirntumoren

Die Rolle der Aminosäure-PET bei Hirntumoren Die Rolle der Aminosäure-PET bei Hirntumoren B. Riemann,, K.J. Langen Universität Münster, Forschungszentrum Jülich Publikationen Hirntumor/Gliom/PET 140 120 100 80 60 40 20 0 2001 2002 2003 2004 2005

Mehr

Ein Portal für Medizinische Formulare. Martin Dugas dugas@uni-muenster.de

Ein Portal für Medizinische Formulare. Martin Dugas dugas@uni-muenster.de Ein Portal für Medizinische Formulare Martin Dugas dugas@uni-muenster.de Agenda Kurzvorstellung IMI Hintergrund und Problemstellung MDM-Portal für Medizinische Formulare Diskussion: Freier Zugang zu medizinischen

Mehr

Direkter Zugang zu Simula1onen auf Compute Clustern: Wie COMSOL- Apps CAE neu definieren

Direkter Zugang zu Simula1onen auf Compute Clustern: Wie COMSOL- Apps CAE neu definieren Direkter Zugang zu Simula1onen auf Compute Clustern: Wie COMSOL- Apps CAE neu definieren Dr. Winfried Geis Comsol Mul1physics GmbH Copyright 2015 COMSOL. Any of the images, text, and equaaons here may

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken Titelmasterformat durch Klicken Die neue HDS Panama Serie Enterprise Plattform für den gehobenen Mittelstand Andreas Kustura, Silvio Weber Kramer & Crew GmbH & Co. KG Titelmasterformat

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Dr. Kurt Hofstädter, Head of Sector Industry CEE Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Siemens AG 2013. Alle Rechte vorbehalten. siemens.com/answers Zeitungsartikel Page Page 3 3 20XX-XX-XX

Mehr

Herz-CT. Herz-CT: Durchführung und Nachverarbeitung. Matthias Kerl. Geschwindigkeit. Patientenvorbereitung. Prospektives EKG-Triggering

Herz-CT. Herz-CT: Durchführung und Nachverarbeitung. Matthias Kerl. Geschwindigkeit. Patientenvorbereitung. Prospektives EKG-Triggering Herz-CT: Durchführung und Nachverarbeitung Matthias Kerl Herz-CT EKG - synchronisiertes Scannen Kontrastmittel Enhancement Pulskontrolle Strahlenschutz Nachverarbeitung und Analyse Geschwindigkeit Patientenvorbereitung

Mehr

Wearable Computing im Gesundheitswesen

Wearable Computing im Gesundheitswesen Wearable Computing im Gesundheitswesen Dipl.-Ing. Dr. techn. Wolfgang Vorraber, Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Siegfried Vössner, Dipl.-Ing. Dietmar Neubacher, Technische Universität Graz, Österreich

Mehr

medexter clinical decision support

medexter clinical decision support Die Regelbasis und -verarbeitung in imedication Klaus-Peter Adlassnig Medical Content Technical Frame Medexter Healthcare GmbH Borschkegasse 7/5, A-1090 Wien Medical knowledge packages Clinical decision

Mehr

Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient

Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient Zhihang Yao, Kanishk Chaturvedi, Thomas H. Kolbe Lehrstuhl für Geoinformatik www.gis.bgu.tum.de 11/14/2015 Webbasierte Exploration

Mehr

Digitale Radiographie und Dosis Machen wir es richtig? C. Schaefer-Prokop Radiologie, MCC, Amersfoort, Niederlande

Digitale Radiographie und Dosis Machen wir es richtig? C. Schaefer-Prokop Radiologie, MCC, Amersfoort, Niederlande Digitale Radiographie und Dosis Machen wir es richtig? C. Schaefer-Prokop Radiologie, MCC, Amersfoort, Niederlande Outline Dosiseffizienz der Detektoren Visuelle Dosiskontrolle Dosisindikator Bildakquisition

Mehr

KATHOLISCHES KLINIKUM MAINZ

KATHOLISCHES KLINIKUM MAINZ KATHOLISCHES KLINIKUM MAINZ St. Hildegardis-Krankenhaus St. Vincenz und Elisabeth Hospital Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz CT Angiographie der Aorta Priv. Doz. Dr.

Mehr

Kontrastmittel in der Gefäß- und Abdomensonographie

Kontrastmittel in der Gefäß- und Abdomensonographie Kontrastmittel in der Gefäß- und Abdomensonographie 15. Interdisziplinärer Workshop 5. 7. November München Priv.-Doz. Dr. med. Dr. h.c. Dirk-André Clevert Priv.-Doz. Dr. med. Norbert Grüner Dr. med. Georgios

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

International Classification of Functioning (ICF) und Ambient Assisted Living. Josef Ingenerf

International Classification of Functioning (ICF) und Ambient Assisted Living. Josef Ingenerf International Classification of Functioning (ICF) und Ambient Assisted Living Symposium Klassifikation, Kodierung und Terminologien heute und morgen 55. GMDS Jahrestagung Mannheim, 09. September 2010 Josef

Mehr

References Gemeinschaftsklinikum Koblenz - Mayen

References Gemeinschaftsklinikum Koblenz - Mayen Hospital/Institution Name: St. Elisabeth-Krankenhaus Mayen GmbH City/Country: Mayen Germany Contact Persons (Phone, E-Mail): Consultant (Address, Phone, E-Mail): Herr Lampmann +49 2651 831100 peter.lampmann@gemeinschaftsklinikum.de

Mehr

Open Source Software als Medizinprodukt

Open Source Software als Medizinprodukt Open Source Software als Medizinprodukt Eigenherstellung nach MPG Einfach. Stabil. Erfolgreich. 1 Open Source Software als Medizinprodukt - Eigenherstellung nach MPG Schloss Waldhausen, 11.06.2010 Matthias

Mehr

Neue Onkologika. Markus Joerger MD PhD ClinPharm. Department of Medical Oncology Cantonal Hospital St.Gallen Switzerland markus.joerger@kssg.

Neue Onkologika. Markus Joerger MD PhD ClinPharm. Department of Medical Oncology Cantonal Hospital St.Gallen Switzerland markus.joerger@kssg. Neue Onkologika Markus Joerger MD PhD ClinPharm Department of Medical Oncology Cantonal Hospital St.Gallen Switzerland markus.joerger@kssg.ch 1 Übersicht MammaCA: Pertuzumab (Perjeta ), T DM1 (Kadcyla

Mehr

Kooperationen in Deutschland

Kooperationen in Deutschland Siemens Medical Solutions Kooperationen in Deutschland Innovationsforum Medizintechnik Dr. Stefan Schaller Vice President Business Development Siemens Medical Solutions Copyright Siemens AG 2007. All rights

Mehr

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities Györ, 5th December 2007 Key regions + perifary for surveys Background objectives CENTROPE needs a strategy

Mehr

PACS Einführung in einer großen Universitätsklinik unsere Erfahrungen in den ersten drei Jahren

PACS Einführung in einer großen Universitätsklinik unsere Erfahrungen in den ersten drei Jahren 2005 PACS und TELERADIOLOGIE 8. Treffen 2005 Mainz 1/2 Juli PACS Einführung in einer großen Universitätsklinik unsere Erfahrungen in den ersten drei Jahren Uwe Fronz / Stefan Ruehm / Karl-Heinz Jöckel

Mehr

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Schwerpunktregion Erlangen-Nürnberg

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Schwerpunktregion Erlangen-Nürnberg Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Schwerpunktregion Erlangen-Nürnberg ...der größte Medizintechnik-Standort in Europa! Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Fraunhofer-Institut

Mehr

Aktuelle Beteiligung an EU-Projekten

Aktuelle Beteiligung an EU-Projekten Aktuelle Beteiligung an EU-Projekten Dietmar Georg und Thomas Schreiner AUSTRON Generalversammlung 25. Juni 2009 Dietmar Georg (Thomas Schreiner) Aktuelle Beteiligung an EU-Projekten 25. Juni 2009 1 /

Mehr

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis CAMPUS GROSSHADERN CHIRURGISCHE KLINIK UND POLIKLINIK DIREKTOR: PROF. DR. MED. DR. H.C. K-W. JAUCH TZM-Essentials Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis Ludwig-Maximilians Universität

Mehr

Produkt und Prozeßentwicklung. Effizenz im Entwicklungsprozess steigern durch den Einsatz moderner CAx-Technologien im Mittelstand

Produkt und Prozeßentwicklung. Effizenz im Entwicklungsprozess steigern durch den Einsatz moderner CAx-Technologien im Mittelstand Produkt und Prozeßentwicklung Effizenz im Entwicklungsprozess steigern durch den Einsatz moderner CAx-Technologien im Mittelstand Krause-Biagosch GmbH Holger Nußbeck page 1 Produkt und Prozeßentwicklung

Mehr

White Paper CARESTREAM Software zur besseren Erkennbarkeit von Tuben und Kathetern, CARESTREAM Software zur besseren Erkennbarkeit eines Pneumothorax

White Paper CARESTREAM Software zur besseren Erkennbarkeit von Tuben und Kathetern, CARESTREAM Software zur besseren Erkennbarkeit eines Pneumothorax Carestream Verarbeitungsfunktion für Abbildansichten zur besseren Erkennbarkeit von Tuben, Kathetern und Pneumothoraxen bei digitalen, mobilen Thoraxaufnahmen Einführung Die digitalen Radiografiesysteme

Mehr

Automatische Segmentierung der zerebralen Gefäße aus 3D-TOF-MRA-Bildsequenzen mittels Fuzzy-Methoden

Automatische Segmentierung der zerebralen Gefäße aus 3D-TOF-MRA-Bildsequenzen mittels Fuzzy-Methoden Automatische Segmentierung der zerebralen Gefäße aus 3D-TOF-MRA-Bildsequenzen mittels Fuzzy-Methoden Nils Daniel Forkert 1, Dennis Säring 1, Karolin Wenzel 2, Jens Fiehler 2, Till Illies 2, Dietmar Möller

Mehr

POLDIRAD Measurements

POLDIRAD Measurements POLDIRAD Measurements Martin Hagen and Hartmut Höller Jens Reimann, Lothar Oswald, Hermann Scheffold, DLR Oberpfaffenhofen Polarization Doppler Radar POLDIRAD 1986 installed as the first fully polarimetric

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

PET- Die diagnostische Wunderwaffe?

PET- Die diagnostische Wunderwaffe? PET- Die diagnostische Wunderwaffe? Dr. Wolfgang Weiß Traunstein, 18. April 2015 Kreisklinik Bad Reichenhall + Kreisklinik Berchtesgaden + Kreisklinik Freilassing + Kreisklinik Ruhpolding + Klinikum Traunstein

Mehr

Kontinuierliches und automatisches Dosis-Monitoring in einem heterogenen klinischen Umfeld beim Umstieg auf ein iteratives Rekonstruktionsverfahren

Kontinuierliches und automatisches Dosis-Monitoring in einem heterogenen klinischen Umfeld beim Umstieg auf ein iteratives Rekonstruktionsverfahren KIS-RIS-PACS und 15. DICOM Treffen 2013 Kontinuierliches und automatisches Dosis-Monitoring in einem heterogenen klinischen Umfeld beim Umstieg auf ein iteratives Rekonstruktionsverfahren Einführung Dosis

Mehr

Digitale Bildverarbeitung

Digitale Bildverarbeitung Einführung Studienblock (10 ECTS, Prüf.Nr. 2635) FH-Aachen / Jülich, FB 9 Prof. Dr. rer. nat. Walter Hillen (Dig Img 0 Intro) 1 Einführung: Verfahrensschritte: Bilderzeugung Bild-Analyse, Interpretation

Mehr

ThinkStation P-Series Anwendungsbreiche

ThinkStation P-Series Anwendungsbreiche 39 ThinkStation P-Series Anwendungsbreiche Thinkstation Vertikale Lösungen Öl & Gas Produktentwicklung Media & Entertainment Finanz, Wertpapierhandel Medizin & Forschung 40 2014 LENOVO INTERNAL. ALL RIGHTS

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit

Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit Informationen zum 2. Semester Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit Master of Public Health (120 ECTS) Pflichtmodule 90 ECTS Modulübersicht Biometrie I und II

Mehr

CURRICULUM VITAE. Dr. med. Thomas Kiss

CURRICULUM VITAE. Dr. med. Thomas Kiss CURRICULUM VITAE Dr. med. Thomas Kiss PERSONAL DATA Name Dr. med. Thomas Kiss Date and Place of Birth 30.07.1976 in Hamburg, Germany Address University Hospital Carl Gustav Carus Technical University Dresden

Mehr

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Safely doing your private business in public David Treanor Team Lead Infrastructure Microsoft Certified Systems Engineer (MCSE) Microsoft Certified Systems Administrator

Mehr

Modell- und evidenzbasierte Medizin durch digitale Patientenmodelle

Modell- und evidenzbasierte Medizin durch digitale Patientenmodelle 14.04.2015 Modell- und evidenzbasierte Medizin durch digitale Patientenmodelle Dr. Kerstin Denecke April 2015 ICCAS Innovation Center for Computer-Assisted Surgery Gegründet im März 2005 als zentrale Eintrichtung

Mehr

Entwicklung Kommunikation leicht gemacht Leicht zu bedienen Leicht individuell anzupassen Leicht im Gewicht

Entwicklung Kommunikation leicht gemacht Leicht zu bedienen Leicht individuell anzupassen Leicht im Gewicht TouchSpeak Unterstützte Kommunikation Entwicklung Kommunikation leicht gemacht Leicht zu bedienen Leicht individuell anzupassen Leicht im Gewicht Projekt PCAD TouchSpeak ist das Ergebnis eines 4-jährigen

Mehr

European country report Germany. Alexander Ihls Vendor Co-Chair

European country report Germany. Alexander Ihls Vendor Co-Chair European country report Germany Alexander Ihls Vendor Co-Chair Members 44 Institutions and Vendos + 3 17 individual members Agfa HealthCare GmbH, Asklepios Kliniken GmbH, bvitg e.v., Cerner Deutschland

Mehr

CA Technologies Überblick DCIM. Hans-Peter Müller

CA Technologies Überblick DCIM. Hans-Peter Müller CA Technologies Überblick DCIM Hans-Peter Müller Data Center Infrastrukturmanagement Mobilität Soziale Netze Big Data Client Experience RZ Bau Neugestaltung RZ Kapazität Anforderungen Infrastruktur- Lücke

Mehr

Universitätszertifikat Modulstudium

Universitätszertifikat Modulstudium Titelmasterformat Simulation in Human durch Medicine Klicken bearbeiten Universitätszertifikat Modulstudium www.esocaet.com/studies/sbes-medicine 1 Hochschulzertifikat SBES / Simulation in Human Medicine

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Machine Learning in Azure Hätte ich auf der Titanic überlebt? Olivia Klose Technical Evangelist, Microsoft @oliviaklose oliviaklose.

Machine Learning in Azure Hätte ich auf der Titanic überlebt? Olivia Klose Technical Evangelist, Microsoft @oliviaklose oliviaklose. Machine Learning in Azure Hätte ich auf der Titanic überlebt? Olivia Klose Technical Evangelist, Microsoft @oliviaklose oliviaklose.com 13.06.20 15 SQLSaturday Rheinland 2015 1. Zu komplex: Man kann

Mehr

Von der Mitmachkarte zur erweiterten Realität. Neue Möglichkeiten für Präsentationen, Partizipation und Planung

Von der Mitmachkarte zur erweiterten Realität. Neue Möglichkeiten für Präsentationen, Partizipation und Planung Von der Mitmachkarte zur erweiterten Realität Neue Möglichkeiten für Präsentationen, Partizipation und Planung Dipl.-Ing. Stefan Stefan Höffken Peter Dr.-Ing. Zeile TU Kaiserslautern Peter Zeile FG CPE

Mehr

Video Line Array Highest Resolution CCTV

Video Line Array Highest Resolution CCTV Schille Informationssysteme GmbH Video Line Array Highest Resolution CCTV SiDOC20120817-001 Disadvantages of high resolution cameras High costs Low frame rates Failure results in large surveillance gaps

Mehr

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge Lebenslauf persönliche Daten 2 Medizinische Ausbildung 2 Medizinische Weiterbildung 2 Zusätzliche Qualifikationen 3 Wissenschaftliche Erfahrungen und Akademischer Titel 3 Preise und Auszeichnungen 4 Mitgliedschaften

Mehr

Aktueller Stand der Standardisierungsvorhaben. IHE - Jahrestagung 22.10.2015 Dr. Angela Merzweiler stellvertretend für TP4

Aktueller Stand der Standardisierungsvorhaben. IHE - Jahrestagung 22.10.2015 Dr. Angela Merzweiler stellvertretend für TP4 Aktueller Stand der Standardisierungsvorhaben in OR.NET IHE - Jahrestagung 22.10.2015 Dr. Angela Merzweiler stellvertretend für TP4 Gliederung Derzeitige Situation Ziele von OR.NET Vorstellung der aktuellen

Mehr

Fallsammlung mit IHE TCE. AHLERS C, WUNDER K, SCHNEIDER J, DÜBER C, MILDENBERGER P

Fallsammlung mit IHE TCE. AHLERS C, WUNDER K, SCHNEIDER J, DÜBER C, MILDENBERGER P Fachübergreifender Einsatz einer Fallsammlung mit IHE TCE. AHLERS C, WUNDER K, SCHNEIDER J, DÜBER C, MILDENBERGER P Situation Konventionelle Filmarchive sind obsolet Auch für Lehre und Weiterbildung werden

Mehr

Standardisierte Notaufnahmeprotokolle: Mit AKTIN werden die Daten klinikübergreifend vergleichbar

Standardisierte Notaufnahmeprotokolle: Mit AKTIN werden die Daten klinikübergreifend vergleichbar Standardisierte Notaufnahmeprotokolle: Mit AKTIN werden die Daten klinikübergreifend vergleichbar Heike Dewenter, M. Sc. Health Care Management Competence Center ehealth, Hochschule Niederrhein Dokumentation

Mehr

Gemeinschaftspraxis f. Radiologie u Nuklearmedizin

Gemeinschaftspraxis f. Radiologie u Nuklearmedizin Hospital/Institution Name: Gemeinschaftspraxis f. Radiologie u Nuklearmedizin City/Country: Pirmasens Germany Contact Persons (Phone, E-Mail): Herr Prof. Dr. med. R. Kubale +49 6331-51 56 0 kubale@mac.com

Mehr

Konstituierende Sitzung des DGMP Arbeitskreises IMRT Th. Frenzel

Konstituierende Sitzung des DGMP Arbeitskreises IMRT Th. Frenzel Konstituierende Sitzung des DGMP Arbeitskreises IMRT Th. Frenzel Themen Begrüßung Übersichtsvortrag Definition von Zielen des Arbeitskreises Mögliche Kontakte zu anderen Gremien Wahl eines Vorsitzenden

Mehr

Innovative Diagnostik des Bronchialkarzinoms. Was leisten die neuen Methoden?

Innovative Diagnostik des Bronchialkarzinoms. Was leisten die neuen Methoden? KLINIK UND POLIKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN II Innovative Diagnostik des Bronchialkarzinoms. Was leisten die neuen Methoden? Christian Schulz Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II Universität Regensburg

Mehr

Wir bedanken uns bei unseren Partnern. Alles Trauma! Alles Trauma! 18. und 19. Dezember 2015 Hamburg. www.traumaimaging.de

Wir bedanken uns bei unseren Partnern. Alles Trauma! Alles Trauma! 18. und 19. Dezember 2015 Hamburg. www.traumaimaging.de Wir bedanken uns bei unseren Partnern 18. und 19. Dezember 2015 Hamburg www.traumaimaging.de Wir bedanken uns bei unseren Partnern Stand: 30.4.2015 Grußwort Trauma Imaging kommt nach Hamburg! Am 18. und

Mehr

Innovationen der Medizintechnik

Innovationen der Medizintechnik Innovationen der Medizintechnik Verbesserte Früherkennung und Therapie- Kontrolle durch nuklearmed. Verfahren Winfried Brenner Klinik für Nuklearmedizin Innovation Nutzen Kosten Innovationen verbesserte

Mehr

Urs Iten Siemens, Global Portfolio Management - Data Centers. siemens.com/datacenters Unrestricted Siemens AG 2016. All rights reserved

Urs Iten Siemens, Global Portfolio Management - Data Centers. siemens.com/datacenters Unrestricted Siemens AG 2016. All rights reserved 1 Sekunde im Internet vom 14. März 2016 ~ 3.3 Mia Internetnutzer 53 315 Google Searchs 118 738 Youtube Videos 2 474 001 Spam emails 7 142 Tweets gesendet 33 596 GB Internet Traffic Konvergenz von IT- und

Mehr

Spitzencluster Medical Valley EMN Innovative Medizintechnik hilft die Gesundheitsversorgung zu verbessern 1. Forum Gesundheitswirtschaft Bayern 21.04.2010 Stellenwert der Medizintechnik Wachstumsmarkt

Mehr

Der Storage Hypervisor

Der Storage Hypervisor Der Storage Hypervisor Jens Gerlach Regional Manager West m +49 151 41434207 Jens.Gerlach@datacore.com Copyright 2013 DataCore Softw are Corp. All Rights Reserved. Copyright 2013 DataCore Softw are Corp.

Mehr

Quantifizierung und Visualisierung der Struktur des trabekulären Knochens in Wirbelkörpern

Quantifizierung und Visualisierung der Struktur des trabekulären Knochens in Wirbelkörpern Quantifizierung und Visualisierung der Struktur des trabekulären Knochens in Wirbelkörpern Stefan Wesarg 1, Marius Erdt 2, Konstantinos Kafchitsas 3, M. Fawad Khan 4 1 Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS),

Mehr

Datenkompression bei Röntgenbildern. Empfehlung der Strahlenschutzkommission

Datenkompression bei Röntgenbildern. Empfehlung der Strahlenschutzkommission Strahlenschutzkommission Geschäftsstelle der Strahlenschutzkommission Postfach 12 06 29 D-53048 Bonn http://www.ssk.de Datenkompression bei Röntgenbildern Empfehlung der Strahlenschutzkommission Verabschiedet

Mehr