RWE geht digital vorweg // RWE shows the energy to lead with its digital solutions. E-World 2015 die Leitveranstaltung setzt auf Zukunftsthemen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RWE geht digital vorweg // RWE shows the energy to lead with its digital solutions. E-World 2015 die Leitveranstaltung setzt auf Zukunftsthemen"

Transkript

1 E-world energy & water, Februar 2015 Ausgabe 2 // 11. Februar 2015 RückBLick E-World 2015 die Leitveranstaltung setzt auf Zukunftsthemen Auch im Jahr 2015 ist die E-world ein Pflichttermin für die deutsche und inzwischen auch europäische Energiebranche. Das machen nicht nur die nackten Zahlen um Aussteller, Besucher und Konferenzen deutlich sondern vielmehr die Themen der Ausstellung und des Kongresses. Sie drehen sich um die Zukunftsperspektiven der Energieversorgung und auch des Energieverbrauchs. Wir haben Stimmen und Stimmungen des ersten Tages gesammelt und zusammengefasst. Bereits bei der Eröffnung der Messe ließen sich die Anwesenden nicht lange aufhalten sondern starteten direkt durch. Der Umweltminister von Nordrhein-Westfalen, Johannes Remmel, nutzte die Eröffnungskonferenz und forderte eine rasche Entscheidung der Bundesregierung beim Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz. Die Novellierung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes ist uns im Rahmen der EEG-Reform versprochen worden, sagte Remmel. Auch die BDEW-Hauptgeschäftsführerin, Hildegard Müller, schloss sich Remmels Forderung an. Die Ziele der Bundesregierung im Koalitionsvertrag, nämlich 25 Prozent der Kraft-Wärme- Kopplung, sind unter den aktuellen Bedingungen völlig unrealistisch. Hier besteht klarer Handlungsbedarf, führte sie aus. Der Energie- und Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen Garrelt Duin setzte sich für die Stromerzeugung >>> weiter auf Seite 4 Die RWE Deutschland AG mit Sitz in Essen verantwortet die deutschen Aktivitäten des RWE-Konzerns in den Bereichen Netz, Vertrieb und Energieeffizienz und führt die deutschen Regionalgesellschaften. Das Unternehmen verfügt über rechtlich eigenständige Tochtergesellschaften für den Vertrieb, den Verteilnetzbetrieb, das Zählerwesen und den Vertrieb technischer Dienstleistungen. Weitere Töchter sind für die Aktivitäten rund um die Energieeffizienz einschließlich Elektromobilität und für die Gasspeicher verantwortlich. Sie ist an rund 70 regionalen und kommunalen Energieversorgern beteiligt und beschäftigt rund Mitarbeiter. RWE Deutschland AG, based in Essen, is responsible for the German sales and distribution grid operations as well as natural gas storage facilities of the RWE Group in the electricity, gas and water segments. It manages RWE s regional companies in Germany and also develops innovations in the field of energy efficiency, including e-mobility and smart grids. RWE Deutschland has interests in around 70 regional and municipal energy utilities and has a workforce of about 19,000 employees. Inhaltsverzeichnis Im Rahmen der Pressekonferenz der E-world energy & water informierten zu aktuellen Themen der Energiewirtschaft (von links): Detlef Krause, Senior Director Manufacturing & Ressources, Member of the Executive Management Circle; Enterprise & Partner Group, Microsoft Germany; Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen; Dr. Niels Ellwanger, Vorstand con energy ag; Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen; und Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung, BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.v.. Leitartikel / leading Article RWE geht digital vorweg // RWE shows the energy to lead with its digital solutions Rückblick...1, 4, 5 Aus den Unternehmen Corporate News... 1, 2, 6, 8, 9, 12,13 Hallenplan Floor Plan...10, 11 E-world Events...14 E-world Pressetermine/ Press Dates...14 Konferenzräume Conference Rooms...15 Wir leben im Zeitalter der Digitalisierung und der zunehmenden Vernetzung aller Lebensund Arbeitsbereiche unserer Gesellschaft. RWE beschäftigt sich intensiv damit, wie diese moderne industrielle Revolution auf unsere Wirtschaft wirkt. Denn digitale Anwendungen und Geschäftsprozesse benötigen Strom. Dadurch werden Energie- und Datennetze unwiderruflich miteinander verbunden. RWE wirkt aktiv an der Modernisierung der Energieinfrastruktur mit und geht digital vorweg. Im Bereich der Energieanwendung bietet RWE viele Produkte und Dienstleistungen zur Verbrauchsoptimierung. Mit der Weiterentwicklung von modernen Steuerungs- und Speichersystemen leistet RWE nicht nur einen Beitrag zur Umsetzung der Energiewende, sondern erprobt gleichzeitig neue Geschäftsmodelle. Für das Energiesystem von Morgen gibt es keine Lösungen von der Stange, der Markt verändert sich dynamisch. Kunden prüfen ganz genau, ob sich eine Investition rechnet es gelingt RWE aber aufgrund unserer Erfahrung und unseres breiten Angebotes, sowohl für Innovationen zu sorgen als auch gerade Smart Area maßgeschneiderte Produkte anzubieten. Die Energieversorgung wird zunehmend dezentral, Kunden erzeugen selber Strom. Gleichzeitig wachsen die Ansprüche der Verbraucher: Sie wünschen für ihre Energiefragen individuelle, Weiter auf Seite 2 >>>

2 2 E-WORLD NEWS // MittWOCH, Leitartikel / leading Article >>> Fortsetzung von Seite 1 komfortable und zukunftsfähige Lösungen, die im Alltag problemlos funktionieren. Digital geht der Konzern auch in Sachen Kommunikation vorweg. Nicht nur, dass auf der traditionellen RWE-Pressekonferenz am 10. Februar auf dem Messestand über smarte Digitalthemen wie Smart Operator, Smart Country und SmartCompany kommuniziert wird. Auch die Pressekonferenz selbst wird digital sein. Sebastian Ackermann, Leiter Unternehmenskommunikation RWE Deutschland: Mit unserem Livestream von der Pressekonferenz öffnen wir das digitale Fenster zum RWE Messestand und laden alle onlinenutzer ein, live via web mit dabei zu sein. Das Geschäftsfeld Vertrieb verändert sich entsprechend und ist eines der zentralen Wachstumsfelder in der Energiewirtschaft. Die bisherige starke Fokussierung des Vertriebsgeschäftes auf das Commodity-Geschäft, also den reinen Verkauf der Kilowattstunden Strom und Gas, wird zwar auch zukünftig noch einen großen Teil zum Ergebnis von Energieversorgern beitragen, aber mit deutlich rückläufiger Tendenz. Es entstehen neue Märkte und Absatzkanäle. Dieser Entwicklung trägt RWE Vertrieb als Lösungsanbieter für Privat- und Geschäftskunden mit innovativen Produktangeboten Rechnung. Unter dem Messemotto Digital vorweggehen präsentiert RWE eine Vielzahl von Lösungen in den Bereichen eservices, egrid, emobility, esolutions, ecommerce. Eines der Produkte ist RWE WebMarket, das RWE als erstes Unternehmen im EVU-Segment anbietet. Digitale Produkte stärken Kundenbindung Michael Stangel, Leiter Business-to-business bei RWE Vertrieb AG: RWE WebMarket ist eine Online-Handelsplattform, die RWE Vertrieb EVU sowie kleinen und mittleren Stadtwerken anbietet. In der Testphase, die letztes Jahr gestartet wurde, haben sich mittlerweile rund 20 Kunden angemeldet. Jetzt beginnt die nächste Ausbauphase. Dann werden über RWE WebMarket neben Standardhandelsprodukten auch sogenannte Limit Order - ImpressUM Herausgeber & Verlag E-world energy & water GmbH Norbertstraße 5, Essen Telefon: Telefax: Internet: Amtsgericht Essen, HRB Geschäftsführung: Stefanie Hamm, con energy agentur gmbh Claus-Peter Regiani MESSE ESSEN GmbH Daten Auflage: Ex. Umfang: 20 Seiten Projektleitung & Chefredaktion Ralf Lohmann con energy agentur gmbh Norbertstraße 5, Essen Redaktionelle Inhalte con energy agentur gmbh ener gate gmbh Norbertstraße 5, Essen Design & Satz con energy agentur gmbh Norbertstraße 5, Essen Copyright, Haftungsausschluss für Inhalte, Gewährleistung Prozesse angeboten. Dabei hat der Kunde die Möglichkeit, Wunschpreise einzutragen und das System transagiert automatisch, sobald diese erreicht sind. Im Laufe des Jahres wird RWE außerdem die Möglichkeit bieten, auch Fahrpläne auf der Plattform zu bepreisen. Stangel: So wird RWE WebMarket kontinuierlich von uns weiterentwickelt und das Angebot einer immer größer werdenden Kundenzahl zur Verfügung gestellt. Besonderes Augenmerk wurde bei RWE Web- Market auf das Thema Sicherheit gelegt. So werden Zugangsdaten nur an vom Unternehmen explizit benannte Mitarbeiter versendet. Zur Bestätigung eines Deals ist immer die Eingabe einer TAN nötig, die auf das Handy des angemeldeten Nutzers geschickt wird. Darüber hinaus kann kundenindividuell die maximal in einem Deal gehandelte Menge begrenzt werden. Michael Stangel ist zuversichtlich, dass RWE WebMarket weitere Interessenten finden wird: Unsere Kunden loben bisher die Übersichtlichkeit des Portals und die Bedienerfreundlichkeit. Wir bieten das Portal nicht nur Bestandskunden an, es ist auch für Neukunden interessant. // The age we live in is marked by digitisation and ever closer ties between all fields of life and work of our society. RWE is intensively engaged in assessing the effects of this modern industrial revolution on our economy and aims to lead the way in digitisation because one thing is clear: digital applications and business processes rely on electricity. This creates an irrevocable link between energy and data networks. RWE plays an active part in modernising our energy infrastructure and sets an example with its digital solutions. In the area of energy application RWE offers a broad selection of products and services for optimised power consumption. By refining modern control and storage systems RWE makes a contribution towards implementing the energy transition and at the same time also trials new business models. As the market is subject to dynamic changes, there are no ready-made solutions available Druck Woeste Druck+Verlag GmbH & Co.KG Im Teelbruch 108, Essen-Kettwig Print kompensiert Id-Nr Fotos Udo Geisler, Rainer Schimm/ MESSE ESSEN GmbH, diverse Aussteller Diese Zeitschrift, Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Von namentlich gekennzeichneten Fremdautoren veröffentlichte Beiträge stellen nicht immer die Meinung der Redaktion dar. Die in der E-world News veröffentlichten Informationen in Form von Artikeln, Daten und Prognosen sind mit größter Sorgfalt recherchiert worden. Dennoch können weder die con energy agentur gmbh noch deren Partner für die Richtigkeit eine Gewähr übernehmen. Informationen in Form von Nachrichten und Artikeln beruhen teilweise auf Meldungen von Nachrichtenagenturen, Wetterdiensten und/oder Fremdautoren. Informationen in Form von Kursen und Preisen werden von externen Informationsdiensten zur Verfügung gestellt. Sämtliche veröffentlichte vorgenannten Informationen durchlaufen eine Qualitätskontrolle und werden regelmäßig geprüft. Eine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Verfügbarkeit wird nicht geleistet. Für Schäden aufgrund von Störungen, Verzögerungen, falschen Daten, Irrtümern, Unterbrechungen, die im Dienstbetrieb der con energy agentur gmbh oder im Dienstbetrieb von Zulieferern der con energy agentur gmbh auftreten können, haftet die con energy agentur gmbh nur in den gesetzlich reglementierten Fällen. Für den Inhalt von Beiträgen von Fremdautoren wird jegliche Haftung ausgeschlossen. Die con energy agentur gmbh kann auch nicht für Folgeschäden von Dritten haftbar gemacht werden, wenn sich der Benutzer/Leser auf die Richtigkeit, Vollständigkeit und Verfügbarkeit von Informationen verlässt. RWE WebMarket ermöglicht Stadtwerken und Energieversorgungsunternehmen den Online-Handel mit Strom und Gas. // RWE WebMarket enables public services and utilities to deal online with power and gas. for the challenges posed by tomorrow s energy system. Customers scrutinise carefully if an investment is worthwhile thanks to the Company s experience and wide range of solutions RWE successfully creates innovations but also offers tailor-made products. With customers generating their own electricity, the energy supply system becomes more and more decentralised. At the same time consumer requirements are increasing: they expect individual, comfortable as well as futureviable energy solutions that work smoothly in day-to-day life. In communications, too, the Group is ahead of the game with its digital solutions. As part of RWE s traditional press conference on 10 February the corporate booth will not only see a discussion about smart digital subjects such as Smart Operator, Smart Country and SmartCompany. The press conference itself will be digital. Sebastian Ackermann, Head of Corporate Communication at RWE Deutschland: With our live broadcast from the press conference we will open the digital window to the RWE booth and invite all online users to attend the conference live via Internet. The sales business changes accordingly and is one of the key growth areas in the energy industry. Although the previously strong focus of sales activities on the commodity business, i.e. the mere sale of kilowatt hours of electricity and gas, will continue to do its bit to the business results of energy utilities, there is a clear downward trend. New markets and sales channels are emerging. As a solutions provider for private and business clients, RWE Vertrieb does justice to this trend with innovative product solutions. Under its trade-fair motto Digital vorweggehen (leading the way in digitisation) RWE presents a whole host of solutions in the field of eservices, egrid, emobility, esolutions and ecommerce. Among these solutions we find the RWE WebMarket. RWE is the first company in the utility segment that offers this product. Digital products increase customer loyalty Michael Stangel, Head of Business-to-business at RWE Vertrieb AG: The RWE WebMarket is an online trading platform that can be used by energy producers and small and mediumsize local utilities. Since the start of the test phase last year, some 20 clients have registered so far. Now the next expansion phase is set to begin. Apart from standard commercial products, so-called limit order processes are to be included in the WebMarket product portfolio. Here, customers can enter desired prices. The system will act automatically as soon as these prices are reached. In the course of the year RWE will also offer the option of setting prices for schedules on the platform. Stangel: In this way we continuously advance the RWE WebMarket and offer our products to an ever increasing number of customers. The RWE WebMarket places special emphasis on security. The login details, for example, are only sent to employees who were explicitly named by a company. And in order to confirm a transaction you will be asked to enter a TAN. This TAN is sent to the mobile phone of the user who is logged in. In addition, customers can set individual limits for the maximum quantity that can be traded in a deal. Michael Stangel is confident that the RWE WebMarket will attract further prospective customers: Our clients praise the portal s clear structure and user friendliness. We offer the portal not only to existing customers it is also interesting for new customers. // Michael Stangel

3 Der sichere Weg E-WORLD NEWS // MittWOCH, Rubrik zu mehr Flexibilität. Besuchen Sie uns auf der E-world / Halle 2 Mit unserer Strategischen Partnerschaft können Sie auch ohne eigenen Bilanzkreis die vielfältigen Möglichkeiten des Energiemarktes aktiv nutzen. Wir beraten Sie gerne und zeigen Ihnen den Weg zu mehr Flexibilität. Weitere Informationen erhalten Sie hier: Tel. +49 I 69 I Mit Sicherheit mehr Energie.

4 4 E-WORLD NEWS // MittWOCH, RückBLick >>> Fortsetzung von Seite 1 der Energiewirtschaft. Sie ist ein Schlüssel zu mehr Energieeffizienz, da sie den automatischen Datenaustausch zwischen Energieerzeugung, Transport und Verbrauch ermöglicht. Zahlreiche Foren und Diskussionsrunden laden innerhalb dieses Bereichs zum Austausch ein. Anzeige GEMEINSAM WEITER AUF DER E-WORLD 2015 Besuchen Sie uns an unserem Stand Halle 1 Stand Tag der Konsulate, Teilnehmer aus 31 Ländern aus Kohle und Gas ein. Er stellte fest, dass Investitionen in moderne fossile Erzeugungsanlagen zurzeit entwertet werden. Duin fordert eine langfristige Flankierung der Erneuerbaren- Erzeugung durch die fossile Energieerzeugung, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Wir müssen flexiblen Gasund Kohlekraftwerken hinreichend Anreize bieten, denn die vorgehaltene Leistung braucht einen angemessenen Preis. Remmel kündigte an, den Ausbau der Erneuerbaren in Nordrhein-Westfalen zu forcieren. Die Zukunft gehört den Erneuerbaren verbunden mit einer effizienten Nutzung, so Remmel. Als Energie- und Industrieland werden wir uns ambitioniert für den Klimaschutz einsetzen und gleichzeitig unsere Wirtschaft dabei unterstützen, sich zukunftsfähig aufzustellen, sagte er. E-world erneut gewachsen Mit inzwischen 640 Ausstellern konnte die E-world auch in diesem Jahr wieder wachsen. Erneut erwarten die Veranstalter con energy und Messe Essen mehr als Besucher. Nahezu schon selbstverständlich ist, dass nationale und internationale Branchengrößen die europäische Leitmesse als Plattform nutzen. Neben der Energiewirtschaft stößt die E-world zudem auch auf ein immer größeres Interesse aus der Industrie. Allein über 100 Aussteller nutzen den Ausstellungsbereich smart energy und präsentieren zukunftsfähige Lösungen für intelligente Energie vor. Hier ist Industrie 4.0 der wichtigste Branchentrend. Besonders die Kommunikation von Maschinen untereinander kurz M2M erringt einen immer höheren Stellenwert in Kongress setzt auf Zukunfts themen Parallel zur Messe findet der hochrangig besetzte Kongress statt. Er steht in diesem Jahr ganz unter dem Zeichen der Zukunft der Energiewirtschaft. In rund 30 Konferenzen tauschen sich Branchenexperten mit Referenten aus Politik und Wirtschaft aus und nutzen das groß angelegte Forum für angeregte Diskussionen um die Herausforderungen in Energiebeschaffung, -erzeugung, -vermarktung und -verbrauch und die dafür notwendigen Dienstleistungen. Die Energiezukunft ist international. Dem trägt die E-world Rechnung und bietet mit European Power Market und International Gas Market zwei Konferenzen mit Signalwirkung. Innovationskongress und SmartER Europe oder auch Energiemarkt 2.0 geben als Konferenzen Einblick in die Energiewelt von Morgen. Auch der 19 Fachkongress Zukunftsenergien der Energieagentur NRW mit den Clustern EnergieRegion.NRW und EnergieForschung. NRW fand mit rund Besuchern erneut im Rahmen der E-world statt. Schweiz ist bei der E-world, aber nicht im Binnenmarkt Die Schweiz ist bei der E-world präsent. Am europäischen Energiebinnenmarkt werden die Eidgenossen aber wohl so schnell nicht teilnehmen, das machte Dr. Walter Steinmann, Direktor, Bundesamt für Energie BFE in der Konferenz europäischer Strommarkt deutlich. Das wird nicht einfach zu realisieren sein, sagte er. Zwar habe die Europäische Union der Schweiz eine Tür für ein Interims-Stromabkommen geöffnet, dieses sei jedoch an schwierige Bedingungen geknüpft. Eine Knacknuss dürfte die Anerkennung des Europäischen Gerichtshofs als Schiedsgericht sein. Die Schweiz wehrt sich seit Jahrhunderten gegen fremde Richter, sagte Steinmann in seinem Referat. Erneuerbare übernehmen Verantwortung Hermann Falk, Geschäftsführer des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE) widmete sich in seinem Vortrag im Rahmen der Konferenz Zukunft der Erzeugung durch Erneuerbare der Frage: Was hat die EEG-Novelle gebracht? Falk machte deutlich, dass es für seinen nicht um die Einspeisevergütung, sondern das Gesamtsystem gehe. Innerhalb der Branche sei das Bewusstsein dafür gewachsen, dass regenerative Energiequellen Systemverantwortung übernehmen können. Nun müsse das Marktdesign dieser Entwicklung auch Rechnung tragen, so der BEE-Chef. Wenn man akzeptieren muss, dass Sonne und Wind fluktuierend sind, dann muss man drum herum flexible Optionen schaffen, die das auffangen können, forderte Falk. Während des Messerundgangs mit den Ministern auf dem Messestand der RWE AG

5 E-WORLD NEWS // MittWOCH, RückBLick Unternehmen nutzen Präsenz Auch Unternehmen bot sich die E-world als Plattform an. Sie präsentierten im Rahmen der Messe ihre Neuerungen und Positionen. So kündigte die EEX an, im Laufe des Jahres sogenannte Energiewende-Produkte anbieten zu wollen. Die Energiewende mit einem weiter steigenden Anteil erneuerbarer Energien erfordert eine Weiterentwicklung und Optimierung des bestehenden Strommarkts, sagte EEX-Chef Peter Reitz. Dazu gehörten auch neue Produkte. Die EEX will die vom Markt geforderte Flexibilität zu einer handelbaren Ware zu machen. Flexibilität werde das Thema der nächsten Zeit, stellte Reitz heraus. Die Energiebörse entwickle derzeit Terminmarktprodukte, sogenannte Cap-Futures, mit denen sich erstmals Preisspitzen am Intraday- Markt absichern ließen. Die Deutsche Telekom und General Electric gaben während der Messe ihre Kooperation bekannt. Gemeinsam wollen sie die Energieund Datenflüsse im Stromnetz transparenter machen und so dessen Auslastung und Aufnahmefähigkeit für dezentrale Energien verbessern. Heute sind die Verteilnetze blind, sagte Cavin Pietzsch, General Manager von GE Management in Deutschland. GE ist in der Kooperation der Spezialist für Smart-Grid-Technologien. Die Telekom wiederum übernimmt als Smart-Meter-Spezialist das Datenmanagement. RWE kündigte die zunehmende Digitalisierung des Geschäfts an. RWE will in diesem Bereich weiter wachsen. Dazu hat das Unternehmen verschiedene Produkte für Stadtwerke, Regionalversorger, Unternehmen und Endverbraucheraufgelegt. Der Handelskonzern Metro AG setzt auf Effizienz statt Erneuerbare. Wir haben vor der letzten EEG-Reform jährlich 300 Mio. kwh in den Grünstrom eingekauft, sagte Olaf Schulze, Director Management der Metro. Da es seit dem Wegfall des Grünstromprivilegs im EEG 2014 aber keine Option zur Beschaffung heimischen Ökostroms mehr gibt, hat der Handelskonzern seine Nachhaltigkeitsstrategie komplett neu aufgestellt. Jetzt investieren wir pro Jahr 30 Mio. Euro in die Verbesserung der Energieeffizienz unserer Handelsmärkte, erklärte Schulze. // Wir kommunizieren Energie 360 Wie bieten ein umfangreiches Portfolio an Redaktionsdienstleistungen für Ihre Unternehmenskommunikation. Sprechen Sie uns an: ener gate Kommunikation Halle 3, Stand Referenz? Sie lesen gerade eine. Anzeige UNSERE ENERGIE VOR ORT. Der Erdgasspezialist. Treffen Sie unsere Verkaufsteams und überzeugen Sie sich von unserer Leistung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf der E-world 2015 in Halle 1, Stand 204. Individuelle Kundenlösungen und handelsnahe Dienstleistungen. Dafür sind wir deutschland- und europaweit Ihr Ansprechpartner. Sicher auch ganz in Ihrer Nähe. Überzeugen Sie sich selbst auf

6 6 E-WORLD NEWS // Mittwoch, Aus den Unternehmen / Corporate News MVV Energie gibt Antworten auf die Herausforderungen am Energiemarkt // MVV Energie offers answers to energy market challenges Der Energiemarkt befindet sich in einem tiefgreifenden Umbruch. Erneuerbare Energien übernehmen die Leitfunktion in der deutschen Energieversorgung. Das Energiesystem wir dezentraler, flexibler und intelligenter. Gleichzeitig bietet es neue Chancen für wettbewerbs- und wachstumsorientierte Unternehmen. Auf der diesjährigen E-world energy & water stellt das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie (Halle 4, Stand 4-110) gemeinsam mit den Tochterfirmen MVV Trading und Windwärts, der zur MVV Energie Gruppe gehörenden Energieversorgung Offenbach und dem Partnerunternehmen IBC Solar neue Produkte und Dienstleistungen für Industrie und Gewerbe für die Vermarktung von flexibler Erzeugung oder Verbrauch vor. Speziell für Stadtwerke hat MVV Energie Lösungen beim kurzfristigen Stromhandel sowie eine Reihe flexibler Produkte im Gasbereich entwickelt. Ganz im Zeichen des dezentralen Energiemanagements ist zum ersten Mal mit BEEGY das neue Joint Venture von MVV Energie mit BayWa r.e., Glen Dimplex und GreenCom Networks auf der E-world mit einem eigenen Stand im Themenbereich Smart präsent (Halle 7, Stand 7-131). // Renewable energies are increasingly assuming the leading role in the German energy system. Decentralised generation structures and fluctuating solar and wind power feed-in volumes offer new opportunities for companies able to react flexibly to market situations. Together with its subsidiaries MVV Trading and Windwärts, its municipal utility shareholding Energieversorgung Offenbach and its partner IBC Solar, the Group is showing the new revenue sources available to industrial and commercial companies by bringing flexible electricity generation or consumption to various markets. For municipal utility companies in particular, MVV Energie has developed short-term electricity trading solutions and a series of flexible gas products. The Group s decentralised energy management products can be found at the stand of its BEEGY GmbH shareholding (Hall 7, Stand 7-131).// At this year s E-world energy & water, the Mannheim energy company MVV Energie (Hall 4, Stand 4-110) is presenting products and services tailored to the changing energy market Jetzt vormerken! Please note! Anzeige 10. Deutscher Energiekongress Energiewirtschaft im Wandel Dr. Florian Bieberbach Vorsitzender der Geschäftsführung Stadtwerke München GmbH Dr. Leonhard Birnbaum Mitglied des Vorstands E.ON SE Matthias Brückmann Stellvertretender Vorstandsvorsitzender EWE AG Michael Feist Vorstandsvorsitzender Stadtwerke Hannover AG Dr. Patrick Graichen Direktor Agora Energiewende Dr. Barbara Hendricks Bundesumweltministerin Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Johannes Kempmann Präsident BDEW und Geschäftsführer Städtische Werke Magdeburg GmbH & Co. KG Dr. Frank Mastiaux Vorstandsvorsitzender EnBW Energie Baden-Württemberg AG Stephan Weil Ministerpräsident des Landes Niedersachsen 8. und 9. September 2015 in München Moderation: Michael Bauchmüller, Energiepolitischer Korrespondent, Süddeutsche Zeitung Mit freundlicher Unterstützung von Kongresspartner Medienpartner

7 Thüga MeteringService GmbH: Rubrik E-WORLD NEWS // MittWOCH, Messwesen- und Energiedaten-Spezialist aus Oberfranken bündelt seine IT- und Sicherheitsdienstleistungen in neuem Geschäftsfeld Die Thüga MeteringService GmbH (TMS) mit Sitz in Naila ist aus einem Eigenbetrieb der Thüga AG hervorgegangen. Damit agiert das Unternehmen im Verbund als selbstständiger Partner des größten Netzwerks kommunaler Energieversorger in Deutschland. Umfassendes Portfolio Das Leistungsspektrum umfasst die Kernbereiche Zähler + Fernauslesung, Energiedaten + Management, Markt + Kommunikation, Smart +, Breitband + Netz und IT + Services und wird derzeit von mehr als 200 Partnern der Strom-, Gas- und Wasserbranche in Anspruch genommen. Die Positionierung als einer der bundesweit größten Dienstleister in diesem Bereich ist vor allem der Innovationskraft und dem lösungsorientierten Arbeiten im Unternehmen zu verdanken. Seit 2010 gehören zudem Unterstützungs- Dienstleistungen beim Aufbau und Betrieb von Glasfasernetzen zum Angebot, die über den Das Team rund um TMS-Geschäftsführer Peter Hornfischer (2.v.r.) passt seine IT-Dienstleistungen für die Energiebranche stetig an, um optimale Lösungen zu generieren. Kernberereich Breitband + Netz ausgeführt werden. Auch im Rahmen der neuen Herausforderungen auf dem Weg hin zu einer künftig dezentralen Energieversorgung ist Thüga MeteringService der verlässliche, weil vorausschauend arbeitende Partner: Als künftiger Gateway- Administrator vollzieht das Unternehmen den Wandel in der gesamten Infrastruktur mit seinen Produkten und Dienstleistungen konsequent Schritt für Schritt mit mit dem einen Ziel vor Augen: einen maximalen Zusatznutzen für Netzund Messstellenbetreiber sowie für Endkunden zu erzeugen. Und das bei einem optimalen Preis- Leistungs-Verhältnis. Neues Geschäftsfeld IT + Services Rechnung getragen wird dem zusätzlich durch das neue Geschäftsfeld IT + Services, das das Portfolio der bislang von TMS bereitgestellten Dienstleistungen mit weiteren aus den Bereichen Infrastruktur, Kommunikation, Hosting und hochdynamische Cloud-Services zusammenfasst. Die neuen Dienstleistungen basieren auf Abläufen und Techniken, die sich bei internen Prozessen und Strukturen bereits bewährt haben und innerhalb einer sicheren und zuverlässigen IT-Umgebung in eigenen Rechenzentren bereitgestellt werden. Der klare Kundenvorteil: Bewährtes wird mit innovativen, neuen Dienstleistungen kombiniert, sodass die Kunden weiterhin von einer hochverfügbaren, professionell geführten IT-Umgebung profitieren und zugleich Kosten durch den Wegfall von aufwändigen, technischen Umstellungen sparen. Besuchen Sie uns: Smart -Halle 4, Stand 133! Unsere Messe-Leitthemen: Thüga MeteringService GmbH Zum Kugelfang Naila Tel.: + 49 (0) 9282 / Fax: + 49 (0) 9282 /

8 8 E-WORLD NEWS // MittWOCH, Aus den Unternehmen / Corporate News Kunden binden und entwickeln: Mit passgenauer Geschäftskundenkommunikation // Inspire and develop customer loyalty: with precisely tailored customer communication Die sorgsame und regelmäßige Pflege einer CRM-Datenbank zählt in vielen Unternehmen heutzutage zum Standard. Sie enthält neben den stets aktuellen Kontaktdaten wichtige zusätzliche Kundeninformationen. Das sind die Details für eine erfolgreiche Kommunikation. Von Verbräuchen über Prozesse und eingesetzten Techniken bis hin zu Daten zur Eigenerzeugung enthält das CRM viele relevante Details über den einzelnen Kunden. Nutzen Sie dieses bereits vorhandene Wissen als strategische Grundlage für Ihre differenzierte Geschäftskundenkommunikation. Jeder Geschäftskunde hat ein eigenes Profil. Je individueller die Kommunikation, umso größer ist der Nutzen für den Kunden. Das heißt je stärker die Kommunikationsinhalte auf die tatsächlichen Bedürfnisse des Kunden abgestimmt sind, desto größer ist die sich daraus ergebende Awareness und das Kundeninteresse. ener gate Kommunikation bietet zielgerichtete Lösungsansätze für die Herausforderungen Kunden binden und Kunden entwickeln. Kunden bewegen sich im stetig wandelnden Energiemarkt. Kommunikation bietet Orientierung und setzt Leitplanken. Mit einer Zielgruppendifferenzierung auf Basis der CRM- Daten lassen sich individuell zugeschnittene Inhalte in der Geschäftskundenkommunikation identifizieren und adressieren. So kann beispielsweise ein Newsletter je nach verifizierten Kundengruppen Inhalte wie Regulatorisches, passgenaue Produkte zur weiteren Kundenentwicklung, Praxisbeispiele, Know-how-Transfer und individuelle Ansprechpartner enthalten. Der Newsletter passt sich über ein Content-Management den definierten Zielgruppen an. Damit ist er die kostengünstige Lösung, um die Präsenz der Vertriebs- und Dialogangebote eines Unternehmens beim Kunden zu erhöhen und ermöglicht einen differenzierten Erscheinungszyklus. Er ist der Einstieg in die crossmediale Welt mit weiterführenden Inhalten ob auf der Webpage oder in Social Media. Das detaillierte Monitoring des Nutzerverhaltens ist der zentrale Baustein für die Steuerung und Optimierung der Kommunikation. So erweitern sich nicht nur die Kundendaten sondern sie werden auch in der Kommunikation zum Wettbewerbsvorteil für das Unternehmen. Sprechen Sie uns an. Sie finden uns am Stand der con energy, Halle 3, Stand // Carefully and regularly updating a CRM database is nowadays standard practice in many companies. As well as keeping your list of current contact data permanently up-to-date, this database contains important additional customer information. These are the details for successful communication. From consumers, processes and techniques employed to data on self-generation, the CRM includes many relevant details about individual customers. Use this knowledge, which is already available, as the strategic basis for your differentiated communication with business customers. Every business customer has their own profile. The more individual the communication, the greater the benefit for customers. In other words, the more precisely the content of the communication matches the actual needs of the customer, the greater the awareness and customer interest provoked by it. ener gate Kommunication offers specifically targeted solution approaches to the challenges of inspiring customer loyalty and developing customers. Customers are working in a constantly evolving energy market. Communication offers an orientated approach and sets guidelines. With target-group differentiation based on CRM data, individually tailored content can be identified and addressed in business customer communication. For instance, according to the verified customer groups in each case, a newsletter can contain content such as regulatory measures, products which are an exact fit for further developing customers, examples from practice, transfer of know-how and individual contacts. Due to content management, the newsletter will be designed to suit the defined target groups. This makes it an inexpensive solution for increasing the presence of sales and dialogue offers promoted by a company to customers, and makes a differentiated publication cycle possible. It offers an entry to the cross-media world with links to further content whether on a website or social media. Detailed monitoring of user behaviour is the key factor in managing and optimising communication. Not only are customer data increased, but they also become a competitive advantage for the company in communication. Come and talk to us. You will find us on the con energy stand, hall 3, stand // Anzeige EINGANG OST N E U E P E R S P E K T I V E N S T A R T : F R Ü H J A H R

9 E-WORLD NEWS // MittWOCH, Aus den Unternehmen / Corporate News Energieerzeuger in komplexen Energiemärkten // generators are facing hyper-complex markets Für Energieerzeuger, die erneuerbare Energien zum Einsatz bringen, oder Wärme erzeugen, ist hohe Präzision bei Wettervorhersagen und bestmögliche Optimierung der Produktion eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg. Für Betreiber von KWK Anlagen und sonstigen Kraftwerken ist der zeitgerechte Einsatz der vorhandenen Produktionskapazitäten essentiell, um im Short Term Markt und bei Systemdienstleistungen flexibel zu sein. Das dänische Energiehandelshaus Neas hat dafür die Lösung gefunden: Maßgeschneiderte Softwarelösungen für Produktionsmanagement und 24/7 Flexibilität. Flexibilität ist gefragt Der massive Kapazitätszuwachs bei den Erneuerbaren Energiequellen, deren Marktintegration und die zunehmend dezentrale Erzeugung machen den Markt komplexer und erhöhen den Bedarf an Flexibilität bei der Erzeugung. Für viele Kraftwerke und KWK Anlagen hängt ein profitabler Betrieb eng mit der Fähigkeit zusammen, dem Markt zur rechten Zeit flexibel Strom und Systemdienstleistungen bereitstellen zu können, erklärt Anders Bauditz, Vizepräsident von Neas. Als unabhängiges Energiehandelsunternehmen hat sich Neas auf die Optimierung von physischen Energieerzeugungsanlagen auf den europäischen Märkten spezialisiert. Das Unternehmen ist auf 18 europäischen Märkten im Strom- und Gashandel aktiv und verwaltet ein Portfolio von über 200 KWK Anlagen und 5000 MW installierter Kapazität erneuerbarer Energien. Softwaresysteme für Produktionsmanagement Viele Wärmeerzeuger kämpfen mit niedrigen Strompreisen. Um flexible Kapazitäten ausnutzen zu können und Gewinn wirtschaften zu können, werden maßgeschneiderte Softwarelösungen benötigt, die individuelle Produktionspläne für den Betrieb sowie für die Bereitstellung von Systemdienstleistungen anhand von Marktdaten erstellen können, so Bauditz. Die Systeme dienen Anlagenbetreibern als direkter Zugang zu Märkten und Systemdienstleistungen und werden von den 24/7-Handelsdienstleistungen des Unternehmens in ganze Europa unterstützt. // For all generators thermal and renewables high precision in forecasting and balancing is essential for a profitable operation. For operators of power plants and CHP plants utilization of their capacity for flexibility in short term markets and for ancillary services is key. Danish energy asset management company Neas argues that the solution is advanced production management software and 24/7 flexibility. Exploit capacity for flexibility The massive influx of renewables, market integrations and distributed generation all induces more complexity and increases the demand for short term flexibility. For many power plants and CHP plants a profitable operation is directly related to their capacity to provide flexible power production to short term markets and for ancillary services, explains Anders Bauditz, Executive Vice President at Neas. As an independent energy asset management company, Neas specializes in optimization of physical energy assets operating on market terms in Europe. The company has power and gas trading activities on 18 European markets and an asset portfolio of more than 200 CHP plants and 5000 MW installed renewable capacity under management. Production management software is key Many thermal generators are struggling with the low electricity prices. Their ability to exploit flexible capacity and turn this into profits, relies on advanced software systems to manage complex data and model individually fitted production plans for day-ahead and within-day operation as well as ancillary services, elaborates Anders Bauditz. The company s software systems for production management has a track record of more than 10 years operation and developments. The system works as the generators direct gateway to markets and ancillary services and is backed by the company s 24/7 trading and operations services across Europe. // Anzeige

10 RWE EnBW Enoro Wilken / Kisters General Electric CKE EEX E.ON EFET Klafka & Hinz e2m msu iabg DIV BSI HESS M Café Espress Belectric Brainlight e.dat WAGO VNG EEG Vitol DONG VPP Ene Landwärme 10 E-WORLD NEWS // MittWOCH, HaLLenplan / Floor plan Anzeige Galeria Exhibition Hall 7 hsag - Heidelberger Services Panasonic Deutsche Börse STX Services Fachpresse Lounge KYOS Consulting 38 Seeburger cortility d-fine Lounge Lounge cyber Grid Rödl & Partner Schneider Electric capspire E.ON Alpiq Hydrohrom Mitsubishi Verbio Sungard Landesregierung Nordrhein-Westfalen Parat Halvorsen AS Allegro Development FIRST AID COUNT+CARE ENTEGA VKU/ICG/ZfK citiworks Opticon Intalus 2 Seven One EnDaNet trend:research evu zählwerk Lackmann regiocom Fraunhofer AST Get AG Sopra Steria EVB CME Group WP Consulting a Aareal Bank robotron MeteoGroup I F E Euroforum Nexus Energie GISA BKW FMB ECG Emissionshändler VIESSMANN BayernLB Nordea Powel AS ITC Trayport Contingo EXAA TÜV NORD ITF EconGas Meteomind Heuking Kühn Lüer Wojtek Brainpool DNV GL Thomson Reuters Axpo APX items Euro- Wind Stock GFI Groupe Somentec SHERPA 22 Microsoft Trayport E.ON Gas Storage Westermo WSW PGNiG Sales & Trading EPEX SPOT Rhein Energie POWERNEXT Grünspar Görlitz NASDAQ OMX Nord Pool Storengy ENOVOS Bittner + Krull OpenLink EWC natgas Factur GDF SUEZ Phoenix Contact applied tech. Gasversorgung Süddeutschland Endesa MVM Group Fundamentals is Software E Steag Argus Media SERVICE OFFICE Telekom Exhibition Hall 3 Shell Stadtwerke Leipzig Macquarie Murex Vattenfall Pfalzwerke RWE RWE Statkraft Wingas KOM solution 20 asjagen AP astora Societe Generale Kraftwerke ArcMind Verivox energie MARSH Next quader VERBUND Schleupen arvato CCE West daily 5 Conferences Entrance GARDEROBE BBH VEA Anzeige CCE Süd daily 6 Conferences and Workshops Entrance Beckhoff OPC VIK GMSL LEM GARDEROBE EES Etrali Enerko ICE Morgan Endex Stanley TÜV SÜD SE First Scherbeck Climate 4 PTA 6 7 Statoil EDF Trading TAQA ABN EVE AMRO 8 9 Gaspool Bayerngas Adesso SEPA Collect Mit Sicherheit bessere Prognosen. Halle 1, Stand 1-429

11 Diehl etering Lingg & E-WORLD NEWS // MittWOCH, HaLLenplan / Floor plan Gemeinschaftsstand junge innovative Unternehmen DLG Eltek Catering brandseven Saxony TII jetzt auch als Mobil-ApP! Now also as mobile app!! Alle Konferenzen und Vortragsforen der Gemeinschaftsstände sowie der interaktive Hallenplan im Online- und Offline-Modus! All conferences and lecture forums of community booths and the interactive floor plan in oline and offline mode Forum ESB CSG SEBA Systems 33 dena E D C A B Themenbereich Smart in den Hallen 4, 6 und 7 Catering Umweltbundesamt Janke nevento Gates Smartmove 32 GETEC GMC-I Präfektur Fukushima ENSO ENSO NETZ DREWAG BEEGY 5 31 WILKEN Formware Sprecher enerson o-bar ABB Caterpillar Solutions 4 OKIT Lounge Automation Janitza 3 Kyland VHP MeterPan Visotech NOERR BES POLE EC Power SOUTH Xervon Gelsenwasser Theben BNPP BP 1 MVV Telefonica DEHN + SÖHNE 51 Catering Rebooking Office SAG Kiwigrid Forum 48 eq-3 47 Voltaris SAE Easy KBR IT-Systems Meter Tixi 13 Caterva 25 MPW 24 Thüga Cuculus 17 Rocket home Metering 15 Service 19 smart OPTIMO Telent SMARVIS Infopoint Thüga Gruppe OMS Group Next Level Integration ICS Energie Genscape hhp Rohde & Schwarz AEG PS Green- Pocket 23 umetriq 40 Entelios Reisewitz Kongressrestaurant Catering 4A Exhibition Hall 6 Rebooking-Office: Save your space now for E-world 2016! lster EFR rgy DMS NetConnect Germany Danske Commodities DWD EOS Uni LUS Credit Markit CF Partners BayWa r.e. 16 NZR EMH Gazprom AEM ALTOR SA Exhibition Hall 1 23 Neas 30 PIXEL GIPS 21 storex PPC Itron communigate Decision Trees 2G IPC 28 ICIS REGIS-TR PTW Clean Sourcing EMH Energie- Messtechnik Gastro AKTIF Technology Scheer Group egssis OnTec Teleperformance Nordwest Assekuranzmakler Gastro Gastro Südwestdeutsche Stromhandelsgesellschaft Argus Media Free Mobile Charging Zone Hall 2 Stand 114 Exhibition Hall 2 Exhibition Hall 4 Extended exhibitor list E-world energy & water The Oxford Princeton Programme 2 Belektron 3 Timpe-Tools 4 NAFTA 6 Schufa Holding 7 Evolution Energie 8 TopCom 9 Ciber 10 Süddeutsche Zeitung 12 Maschinenfabrik Rheinhausen 13 Central European Gas Hub 14 COSMO Consult BI 15 bmp greengas 16 numetris 17 Fernwärmeversorgung Niederrhein 18 e-ressource Deutschland 20 Intershop 21 Dürr Systems 22 ARGEnergie 23 Lutum + Tappert 24 Union Instruments 25 Amsterdam Capital Trading 26 PRIMAGAS Energie 27 KRAFTWERKSSCHULE E.V. 28 Enertrag Windstrom 30 tms connected 31 vrbikes 32 DVGW Service & Consult 33 enovation Extended exhibitor list E-world energy & water Innogur Technologies 36 Fischer-Uhrig 37 eins + null 38 admeritia Extended exhibitor list Smart area 1 OHP Automation Systems 2 Eichhoff Kondensatoren 3 FP IAB 4 Solvimus 5 Enercast 6 Grundgrün 7 Worldline 8 energy & meteo Systems 9 Gridco Systems 10 Solare Datensysteme 11 LOYTEC electronics GmbH 13 Gildemeister Solutions 14 Amber Wireless Smart 16 URBANA Energiedienste 17 Fraunhofer SCAI 19 econ-solution 21 FINESCE 23 Mettenmeier 24 Makel 25 Eclipse Information Technologies 32 Anyline 33 Yellowstone Soft 35 Enseco 36 Trilliant 37 deltaconx 39 Inobas 40 Ijenko 42 STEADYSUN 43 secunet Extended exhibitor list Smart area 46 Agentur für Messwertqualität und Innovation 47 FastForward 48 Enersis Suisse 50 Datenschutz Cert 51 SoftScheck 53 BITKOM, ZVEI, e21.info 60 KfW Bankengruppe 61 BMWi Geschäftsstelle Exportinitiative Energieeffizienz 62 Hills 63 FutureCamp Climate Sonderausstellung Wissenschaft & Forschung A FH Aachen Fachbereich Energietechnik B Hochschule Mittweida C Hochschule Merseburg D Hochschule Anhalt E Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP Exhibitor list joint booth Junge Innovative Unternehmen 1 minijoule 2 Thermondo 3 ubitricity 4 in.power metering 5 e³ computing 6 ENERGYFOX SOLARFOX 7 GO2-markets 8 ISPEX Consulting 9 alphaeos 10 HeatPool 11 POWER SPRINTER 12 Ingenieurbüro H.Lertes 13 permundo 14 Abado 15 BM-Sensor 16 INOMEGA Innovations 17 DGMK Deutsche Gesellschaft für multimediale Kundenbindungssysteme 18 pixolus 19 egredio - Die Rechnungsverstehung 20 Hubject Need to recharge your batteries? Visit the Argus Media stand and take advantage of our free mobile charging points available to all E-world visitors.

12 12 E-WORLD NEWS // MittWOCH, Aus den Unternehmen / Corporate News Werden Sie zum Energiemanager Ihrer Kunden. Mit Energiemanagement Services von umetriq. // Become the energy manager of your clients with the umetriq Management Services. Gesetzliche Vorgaben, steuerliche Vorteile und Energiekostenreduzierung treiben die Nachfrage von öffentlichen und gewerblichen Kunden nach Lösungen für das Energiemanagement voran. Für immer mehr Stadtwerke und Energievertriebe ein wesentlicher Grund den Ausbau eines Angebots an Energiemanagement-Dienstleistungen für ihre Endkunden in den Fokus zu rücken. Zum Aufbau eines Geschäftsfeldes Energiemanagement stellt sich die Frage, welche Leistungen und Kompetenzen benötigt werden, um den Endkunden bei der Lösung seiner Herausforderungen optimal zu unterstützen und inwieweit diese im Rahmen des Geschäftsmodells eigenständig umsetzbar sind. Die GASAG-Tochter umetriq bietet als Dienstleistungspartner die Bausteine zum erfolgreichen Aufbau eines Energiemanagement-Portfolios. Dazu gehören die technische Konzepterstellung, Installation und Auslesung der Messtechnik sowie die Bereitstellung und Einrichtung von Software-Systemen für das Energiemanagement. Darüber hinaus unterstützt umetriq seine Partner beratend vor, während und nach erfolgtem Aufbau des Geschäftsfeldes und der Umsetzung von Kundenprojekten. Stadtwerken und Energievertrieben ermöglicht dies eine große Flexibilität bei der Ausgestaltung ihrer Leistungserbringung und einen unkomplizierten Einstieg in ein neues Dienstleistungssegment. Erfahren Sie mehr über die Energiemanagement Services von umetriq Smart Halle 4, Stand 115. // Statutory requirements, tax benefits, and the reduction of energy costs are the factors driving demand by public-sector and commercial clients alike for energy management solutions. Thus, municipal utility providers and energy distributors are increasingly focusing on enhancing the energy management services they offer their end customers. Anyone intending to establish an Management division will need to address the question of which services and competencies will be required to provide optimal support to end customers in dealing with the challenges they face, and to what extent these solutions can be realized independently as part of the business model they have in place. As a subsidiary of GASAG, the service provider umetriq partners with its customers in providing the building blocks serving to successfully create an energy management portfolio. This includes the preparation of a technical concept, the installation and readout of metering equipment, as well as the provision and configuration of software systems dealing with energy management tasks. Furthermore, umetriq supports its partners in an advisory capacity before, during, and after the division s establishment and the implementation of customer projects. This gives municipal utility providers and energy distributors significant flexibility in structuring the services they provide while making their start in a new services segment smooth and easy. To learn more about the Management services umetriq provides, come see us in the Smart Hall 4, exhibition stand 115. // Anzeige Ihr persönlicher Assistent für die Anlagenoptimierung Nutzen Sie die Flexibilität Ihrer Kraftwerke aus und senken Sie Fernwärmekosten mit Neas s System für Produktionsmanagement. PBAS Planner ist ihr 24/7 Zugang zu Energiemärkten und Servicedienstleistungen. Bis zur letzten Minute und voll automatisiert nimmt es Anlagenoptimierung und Risikomanagement für Sie in die Hand. PBAS Planner ist Neas s Managementsystem für Betreiber von Anlagen jeder Art. Es integriert die Funktionalitäten der Erzeugungsplanung, Optimierung und Bilanzkreisführung. Profitieren Sie von unserem dänischem Knowhow, das speziell an den deutschen Markt angepasst ist. Neas ist ein unabhängiges Energiehandelsunternehmen und der dänische Marktführer für die Stromvermarktung aus KWK-Anlagen und erneuerbaren Energien. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Daniil Plotnikov oder treffen Sie uns in Halle 2, Messestand NEASENERGY.DE

13 E-WORLD NEWS // MittWOCH, Aus den Unternehmen / Corporate News Siemens-Lösungen unterstützen Smart-Meter- Rollout in Deutschland // Siemens solutions support smart-meter rollout in Germany Die Komplexität von Smart Grids erfordert neue Ansätze, um passende Lösungen für die Netzbetreiber bereitzustellen. Siemens baut seine Smart-Grid-Plattform IP dafür zu einer IT-Lösung für das Management von Massendaten aus intelligenten Messsystemen und Verteilnetzen aus. Der Ansatz einer serviceorientierten Architektur ermöglicht das Zusammenwachsen von Smart-Meter und Smart- Grid-Anwendungen. Deutschlands Netzbetreiber werden noch 2015 mit ersten Teststelllungen den flächendeckenden Einbau von intelligenten Messsystemen vorbereiten. Betreffen wird dies voraussichtlich Endkunden mit einem Stromverbrauch von mehr als 6000 Kilowattstunden (kwh) und die meisten Betreiber von Stromerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbaren Energiegesetz (EEG). Vor diesem Hintergrund werden in Deutschland in naher Zukunft Millionen von intelligenten Messsystemen installiert werden müssen. Für die Energieversorgungsunternehmen ergeben sich dadurch nicht nur neue Herausforderungen, die es mit intelligenten Messsystemen und ausgefeilten IT-Anwendungen zu bewältigen gilt, sondern auch Chancen für neue Geschäfte. Diese unterstützt die Smart-Grid-Plattform IP von Siemens. IP ist eine strategische IT-Lösung für eine flexible Ausgestaltung der Anforderungen aus den anfallenden Massendaten des Messwesens (Smart Metering) und der Verteilnetze, die für ein intelligentes Management von Lasten und Einspeisungen (Smart Grid) genutzt werden sollen. Der Vorteil dieses Plattformansatzes besteht darin, die Systeme für die Überwachung, Kontrolle und Steuerung von der Erzeugung, Übertragung und Verteilung bis hin zum Verbraucher mit allen anfallenden Daten aus den operativen Geschäftsprozessen der Automatisierungs- und Messtechnik zu verknüpfen. Durch diese Verknüpfung lassen sich neue Geschäftsfelder von intelligenter Erzeugung bis verbrauchsgetriebenen Steuerungen erschließen. Die technische Evolution in Richtung eines Smart Grid kann mit dem Plattformansatz auf drei Wegen verwirklicht werden: 1. Einzelne Anwendungen auf der Plattform IP können zum Schließen von technologischen Lücken benutzt werden und über Standardschnittstellen in eine IT/OT- Infrastruktur eingefügt werden. 2. Anwendungen können auf die webservicebasierte Plattform IP portiert und damit integriert werden. 3. Länderspezifische Erweiterungen aufgrund von Regularien und kundenspezifische Entwicklungen lassen sich auf der Plattform IP mit java-basierten Standardentwicklungstools umsetzen und können über Versionen und Releases in den Produktlebenszyklus gewartet und gepflegt werden. Diese drei Wege lassen sich zur Unterstützung der kundenspezifischen Geschäftsprozesse kombinieren. Entscheidend ist dabei, dass für alle drei Wege auf Standards und etablierte Normen zurückgegriffen wird. Für den deutschen Markt entwickelt Siemens seit August 2013 auf der Smart-Grid- Plattform IP ein System zur Verwaltung der Smart-Meter-Gateways sowie ein Smart-Meter-Gateway Headendsystem für die sichere Kommunikation mit intelligenten Messsystemen. Die nach der Technischen Richtlinie TR geforderten Verwaltungsfunktionen der CLS-Administration (Controllable Local System) durch den Smart- Meter-Gateway-Administrator werden um eine CLS-Anwendung für Leitstellen und Steuerungsgeräte ergänzt, die über interoperable, international genormte Schnittstellen verfügt. Sowohl das Smart-Meter-Gateway Administrationssystem, die CLS-Anwendung als auch das Headendsystem nutzen dabei die Sicherheitskomponenten und Erweiterungen, die für einen Betrieb von intelligenten Messsystemen nach dem deutschen Schutzprofil und der TR notwendig sind. Anhand des Plattformkonzeptes IP sind für das Smart-Meter-Gateway-Administrationssystem und CLS-Anwendung als Beispiele folgende Szenarien möglich: * Betrieb der Smart-Meter-Gateways und CLS-Anwendung auf der IP-Plattform mit einem Headend-System und den Security-Komponenten nach TR eines Drittanbieters. * Betrieb der Smart-Meter-Gateways und der CLS-Anwendung auf jeweils eigener IP-Plattform von Siemens mit einem Headend-System und den Security-Komponenten nach TR eines Drittanbieters. * Betrieb der Smart-Meter-Gateways und der CLS-Anwendung auf der IP-Plattform mit dem Headend-System und den Security-Komponenten von Siemens nach TR Eine Integration einzelner Anwendungen auf der IP-Plattform in die IT/OT-Infrastruktur eines Betreibers wird dabei von den Standardschnittstellen beziehungsweise durch den Enterprise-Service-Bus der Plattform unterstützt. In einer Entwicklungspartnerschaft mit einem international agierenden Energieversorger und Netzbetreiber wird Siemens bei der CLS- Anwendung ausgewählte Funktionen für lokal steuerbare Stromerzeuger oder -verbraucher im Netz implementieren. Siemens bringt hier eine umfassende Expertise und Erfahrungen aus Netzleittechnik, Fernwirk- und Schaltanlagenautomatisierung und Messwesen ein. Mehr über die Siemens-Lösungen auf Basis der Smart-Grid-Plattform IP erfahren Sie auf der E-world in der Halle 3, Stand 211. // Nutzen der Smart-Meter-Gateway-Infrastruktur für die IT/OT-Konvergenz. (Bild: Siemens) // Using the smartmeter gateway infrastructure for IT/OT convergence (Photo: Siemens) The complexity of smart grids calls for new approaches in order to provide suitable solutions for network operators. To address this issue, Siemens is developing its smart grid platform IP into an IT solution that will manage the massive amounts of data from smart metering systems and distribution networks. Using a serviceoriented architecture allows the convergence of smart meter and smart grid applications. Germany s network operators need to prepare for the nationwide installation of smart metering systems by performing initial testing before the end of This development is expected to affect end customers with a power consumption of more than 6,000 kilowatt hours (kwh) and most operators of power generation units. In accordance with the Renewable Act (EEG), it will be necessary to install millions of smart metering systems in Germany in the near future. This will not only pose new challenges for the power supply companies, which will need to manage smart metering systems and sophisticated IT applications: It will also create the potential for new business. These opportunities will be supported by the Siemens smart grid platform IP. IP is a strategic IT solution for flexibly handling the demands created by the mass data produced by smart metering and the distribution networks that will be used to intelligently manage loads and power feed-in (smart grid). The advantage of this platform approach consists in combining systems for the monitoring and control from power generation, transmission and distribution to the end consumer with all data produced by the operative business processes of automation and metering systems. Thanks to this combination, new business fields can be opened up that range from smart generation to consumption-driven controllers. The technical evolution toward the smart grid can be realized in three ways with the platform approach: 1. Individual applications on the IP platform can be used to close technological gaps, and can be incorporated in an IT/OT infrastructure via standard interfaces. 2. Applications can be ported to the web service-based platform IP and integrated in this way. 3. Country-specific developments based on rules and regulations and customer- specific developments can be implemented on the IP platform with Java-based standard development tools, and can be maintained and updated via new versions and releases throughout the product lifecycle. These three possibilities can be combined to support customer-specific business processes. The decisive factor is that it is possible to fall back on standards and established norms for all three paths. Since August 2013, Siemens has been developing two systems based on the IP smart grid platform for the German market: one for administering smart meter gateways and a smart-meter gateway headend system for secure communication with smart metering systems. The CLS administration functions (Controllable Local System) stipulated in Technical Directive TR carried out by the smart meter gateway administrator will be enhanced by a CLS application for control centers and control devices, which is provided with interoperable, internationally standardized interfaces. The smart-meter gateway administration system, the CLS, and the headend system all use security components and add-ons that are necessary for operating smart metering systems in accordance with the German protection profile and TR The following scenarios based on the IP platform concept are all possible for the smart-meter gateway administration system and CLS application: * Operation of the smart meter gateways and CLS application on the IP platform, with a headend system and TR compliant security components from a thirdparty vendor. * Operation of the smart meter gateways and CLS application each on a separate IP platform from Siemens with a headend system and TR compliant security components from a third-party vendor. * Operation of the smart meter gateways and CLS application on the IP platform, with the headend system and Siemens TR compliant security components. The integration of individual applications on the IP platform in the operator s IT/ OT infrastructure is supported by the standard interfaces or via the platform s enterprise service bus. Siemens will implement selected functions of the CLS application for locally controllable power generators or consumers in the network in a development partnership with a globally active power supplier and network operator. Siemens will contribute its extensive expertise and experience in the areas of grid control, telecontrol, and switchgear automation and metering. You can discover more about Siemens solutions based on the IP smart grid platform at the E-world (Hall 3, Booth 211). //

14 14 E-WORLD NEWS // MittWOCH, E-world Junge innovative Unternehmen // Young innovative Companies Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt auch 2015 wieder junge Unternehmen bei ihrer Messeteilnahme. Die E-world energy & water wurde nun zum siebten Mal hintereinander in das Programm zur Förderung der Teilnahme junger innovativer Unternehmen an internationalen Leitmessen aufgenommen. Damit erhalten kleine Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produkte zu attraktiven Konditionen einem internationalen Fachpublikum vorzustellen. Um eine Förderung können sich junge Unternehmen bewerben, die innovative Produkte und verfahrensmäßige Neuentwicklungen herstellen oder die Produkte, Verfahren und Dienstleistungen sowie deren Markteinführung wesentlich verbessert haben und ihren Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland haben. Zudem müssen sie jünger als zehn Jahre sein, weniger als 50 Mitarbeiter haben und ihre Jahresbilanzsumme oder ihr Jahresumsatz muss unter zehn Millionen Euro liegen. // The Federal Ministry of Economic Affairs is again supporting young companies with their exhibition participation in E-world energy & water was included again in the sponsorship programme to promote the participation of young innovative companies at international trade exhibitions. This programme gives small and medium companies the opportunity to introduce their products at attractive terms to an international and professional audience. The young companies that can apply for funding are those that produce innovative products and procedural developments or have improved products, processes and services and their introduction into the market. To qualify, the companies must have their headquarters and operations in Germany. Additionally, the companies must be less than ten years old, have less than 50 employees and their annual turnover or total annual assets must be less than ten million euros. // Aussteller / exhibitors: * Abado GmbH * alphaeos AG * Athion / Heatpool GmbH * BM-Sensor GmbH * DGMK GmbH * egredio Die Rechnungsverstehung * fox Solarfox SOLEDOS GmbH * e3 computing GmbH * GO2-markets GmbH * Hubject GmbH * in.power metering GmbH * Ingenieurbüro H.Lertes GmbH & Co. KG * ISPEX Consulting GmbH * minijoule GmbH & Co. KG * permundo GmbH * pixolus GmbH * POWER SPRINTER GmbH * Thermondo GmbH * ubitricity E-world Pressetermine / Press dates Mittwoch, 11. Februar :00 bis 11:00 Uhr 10:30 bis 11:30 Uhr 13:30 bis 15:30 Uhr 14:00 bis 16:00 Uhr 14:15 bis 15:45 Uhr 15:00 bis 16:00 Uhr Saal Panorama, cc-west Trianel Stand, Halle 3, Stand Raum U, cc-süd Raum R, cc-süd Saal Panorama, cc-west Robotron Stand, Halle 3 Initiative Zukunft Erdgas Pressekonferenz Smart Metering Mehrwerte aus der Datenanalyse EFET Deutschland e.v. Pressekonferenz Statkraft Markets Pressegespräch Ein Virtuelles Kraftwerk für Ihr Stadtwerk Geschäftsmodelle und technische Lösungen Clean Sourcing Pressekonferenz Virtuelle Kraftwerke & Direktvermarktung EDNA-Presserundgang Karriereforum // Careers forum Studierende und Hochschulabsolventen informieren sich am dritten Messetag der E-world energy & water 2015, dem 12. Februar 2015, über Einstiegswege und Aufstiegschancen. Im Foyer des Kongresscenters Süd stellen sich potenzielle Arbeitgeber vor und bieten die Gelegenheit, erste Kontakte zu knüpfen. Für die Energiebranche hat sich diese Recrutingveranstaltung als wichtiges Instrument ihrer Personalpolitik etabliert. Die teilnehmenden Unternehmen erreichen an diesem Tag zahlreiche Studenten, Absolventen und Young Professionals vor allem aus den Bereichen Energiewirtschaft und -technik, Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Informatik. Von 9.30 bis Uhr wartet in Saal Deutschland auf die heranwachsenden Fachkräfte ein hochkarätiger Workshop mit einem Vortrag über aktuellen Trends in der Energiewirtschaft. Anschließend berichten Young Professionals über Ihre ersten Berufserfahrungen. Eine folgende Podiumsdiskussion thematisiert die Personalpolitik und die Aufstiegschancen. Im Anschluss daran laden Unternehmen an ihren Informationsständen zum persönlichen Gespräch ein. Hier können die Teilnehmer in Einzelgesprächen mehr über ihr Wunschunternehmen erfahren. Mit dabei sind unter anderem die Trianel GmbH, die Soptim AG, die DB Energie GmbH, die rku.it GmbH, die Schleupen AG, die Wingas GmbH und die VNG AG. Auf einem Job-Board finden die Teilnehmer zudem aktuelle Stellenangebote und Praktikumsplätze. // On 12 th February 2015 day three of the E-world energy & water trade fair, students and graduates will have the opportunity to learn Im Rahmen des Smart Themenbereichs 2015 werden wieder einige Forschungseinrichtungen Ihre Projekte und Forschungsergebnisse präsentieren. Diese sehen wir als Grundstein, um eine intelligente und schadstofffreie Energieversorgung zu gewährleisten. Unteranderem werden das Fraunhofer Institut für Bauphysik IAB und erneut die Hochschule Merseburg mit Partnern als Aussteller teilnehmen. Um die Themenfelder Politik, Wirtschaft, Technologie und Wissenschaft zusammenzuführen, haben wir das Forum Energiewende zusammen mit dem Bereich Wissenschaft und Forschung in den Smart Themenbereich integriert. Die Ausstellungsflächen für Akteure aus der Wissenschaft befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Transition Forum in Halle 7. Dort präsentieren sich einige politische Hochkaräter, wie zum Beispiel das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und die Deutsche Energie-Agentur (DENA). Auf dem Forum selbst werden Themen wie Energieeffizienz oder Smart Cities präsentiert. // about career entry paths and prospects. Potential employers will introduce their companies to visitors in the foyer of the Congress Center South, providing an opportunity for networking. This recruitment event has become an important HR tool for the energy industry. Participating companies get the opportunity to speak to large numbers of students, graduates and young professionals especially in the fields of energy management and energy technology, engineering, economics and computer science. From 9.30 am to pm, a first-class workshop awaits the up-and-coming professionals in the Deutschland Hall, including a presentation on current trends in the energy industry. A range of young professionals will then speak about their first experiences in the world of work. A subsequent panel discussion will focus on human resource policies and opportunities for career progression. The companies will then invite visitors to come and have a one-to-one chat at their information stands. Here, participants can learn more about the companies they are interested in through personal discussions. Some of the companies set to attend are: Trianel GmbH, Soptim AG, DB Energie GmbH, rku.it GmbH, Schleupen AG, Wingas GmbH and VNG AG. Participants will also be able to view current job vacancies and internships on a job board. // Wissenschaft & Forschung im Rahmen des Smart Themenbereichs // Science and research within the framework of Smart In line with the theme of Smart 2015, a number of research institutes will once again be presenting results of their projects and research. We see this research as the foundation for guaranteeing the intelligent, pollution-free supply of energy. The Fraunhofer Institute for Building Physics IAB and once again the Merseburg University of Applied Sciences and partners will be two of the institutions participating as exhibitors. to bring together the subjects of politics, economics, technology and science, we have integrated the Transition Forum, incorporating areas such as science and research, into the Smart sector. The exhibition space for participants with a scientific interest is located next to the Transition Forum in Hall 7. Here, you will be able to hear from high-calibre political figures such as representatives from the Ministry of Economy and, and the German Agency (DENA). Within the discussion forum, presentations will be given on topics such as energy efficiency and smart cities. //

15 E-WORLD NEWS // MittWOCH, Informationen zum Kongresstag / Information on the congress day Internationaler Gasmarkt saal Berlin International gas market Hall Berlin english translation available EFET-Standardrahmenverträge Welche Anpassungen erfordern die Finanzmarktregulierung? saal Mailand EFET Standard Contracts How they scrape their living with the financial market regulation? Hall Mailand Smart Metering 2015 Deutschland endlich vor dem Rollout? Smart Metering 2015 Is Germany finally ready for the roll-out? Technology Review Innovationskongress 2015 Technology Review Innovation Congress 2015 Wettbewerbliche Anforderungen an moderne Netzentgeltstrukturen Geschäftsmodelle für Erneuerbare Energien Energieversorger im Wandel Neue Konzepte und Lösungen für erfolgreiche Kundenkommunikation Energiewirtschaft und Energierecht im Wandel Der aktuelle Rechtsrahmen für Energieversorger und Netzbetreiber (Block 1) Energiewirtschaft und Energierecht im Wandel Rechtliche Rahmenbedingungen für energieintensive Verbraucher (Block 2) english translation available english translation available english translation available saal Rheinland konferenzraum N konferenzraum N saal Mailand hall Mailand saal Europa hall Europa saal New York saal New York C C E W e s t c c E S ü d / S o u t h IntERnational WEAthER market for the EnERGy Industry english konferenzraum S+T conference Room S+T Aktuelle Entwicklungen im Portfolio- und RisikomanAGEment Einführung in den Börsenhandel mit Energie konferenzraum L konferenzraum R Informationspunkte Gerne stehen Ihnen Hostessen an den Informationen im Foyer der Messehäuser Süd und West zur Verfügung, falls Sie Informationen zur Messe oder zum Kongress benötigen. MittAGEssen Während der Messe stehen den Messebesuchern zwei Restaurants direkt in Messehalle 3 zur Verfügung. Im à la carte-restaurant Galeria finden Sie italienische Spezialitäten. Wenn Sie sich lieber selbst bedienen, seien Sie Gast im Free-Flow-Bereich des Restaurants Piazza. Allen Konferenzteilnehmern und Referenten steht das Kongressrestaurant in Messehalle 6 zur Verfügung. Hier können Sie am Tage der Veranstaltung in der Zeit von bis Uhr ein reichhaltiges Buffet genießen. Information If you need any information about the trade fair or the conference, our hostesses will be pleased to help you at the information desks in the lobby of the south and west fair building. Lunch Two restaurants in Hall 3 will be open to visitors during the fair. The Galeria à la carte restaurant features Italian specialties. If you prefer self-service, please visit the free-flow area in the Piazza restaurant. The Congress Restaurant in Hall 6 will be open to all conference participants and speakers. This restaurant offers a delicious buffet at lunchtime between 12:00 p.m. and 3:00 p.m.

16 16 E-WORLD NEWS // MittWOCH, Smart Area Smart mit erfolgreichem Auftakt // Successful start for Smart Nach einem erfolgreichen Auftakt der E-world 2015 freuen wir uns auf einen spannenden zweiten Messetag im Themenbereich Smart. Auch heute stehen wieder Smarte Technologien, Energieeffizienz und erneuerbare Energien im Fokus und werden sowohl auf Seiten der Aussteller als auch in den Fachforen intensiv diskutiert. Insgesamt präsentieren sich in diesem Jahr über 120 Aussteller in den Hallen 4, 6 und 7. Darunter viele Größen der deutschen Energiebranche sowie zahlreiche Unternehmen aus dem Ausland, wie zum Beispiel Frankreich, Türkei oder den USA. Neben der Ausstellung ergänzen zwei Fachforen den Smart -Ausstellungsbereich und beleuchten heute aktuelle Fragestellungen zu den Themen Energie 2.0, Big Data, Energiespeicher und Smart Cities. Neben halbstündigen Kurzvorträgen werden die Themenblöcke durch hochkarätige Podiumsdiskussionen ergänzt. Wie bereits im vergangenen Jahr, beteiligen sich auch in 2015 wieder Universitäten und Forschungsinstitute am Themenbereich Smart. Sie finden die FH Aachen mit dem Fachbereich Energietechnik, das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IAB, sowie die Hochschulen Anhalt, Merseburg und Mittweida in unmittelbarer Nähe zum Transition -Forum in Halle 7. // After the successful launch of E-world 2015, we look forward to an exciting second day revolving around the theme of smart energy. Today, smart technologies, energy efficiency and renewable energies are once again the focus; with lively discussions on these themes taking place both amongst exhibitors as well as within expert forums. This year, over 120 exhibitors in total can be found in halls 4, 6 and 7. Amongst these are many big names in the German energy industry, as well as a range of companies from abroad e. g. from France, Turkey and the United States. Ansprechpartner Ausstellung Darius Pyrsch con energy agentur gmbh Tel.: Tobias Lang con energy agentur gmbh Tel.: Fachforen Smart Tech-Forum Anna von Parzotka-Lipinski con energy agentur gmbh Tel.: Transition-Forum Paul Trodler con energy agentur gmbh Tel.: Alongside the exhibition, two expert forums will highlight current issues relating to topics such as 2.0, Big Data, energy storage and smart cities, complementing the Smart theme of the exhibition. In addition to the brief, half-hour presentations, the topics will be explored through high-calibre panel discussions. After their participation in last year s event, universities and research institutions will once again be taking an active role in the Smart summit for The FH Aachen (University of Applied Sciences) with its specialist subject area Technology, the Fraunhofer-Institut für Bauphysik IAB (Fraunhofer Institute for Building Physics), and the Universities of Applied Sciences of Anhalt, Merseburg and Mittweida will be located next to the Transition forum in hall 7. // Partner medienpartner aktionspartner

17 E-WORLD NEWS // MittWOCH, Smart Area sstand ternehmen Diehl Metering TII Saxony SEBA ESB dena CSG Systems 33 Forum GETEC Lingg & Janke nevento Gates enerson brandseven E D C A B 62 Catering Umweltbundesamt Smartmove Formware Präfektur Fukushima BEEGY Sprecher Automation GMC-I 50 ENSO ENSO NETZ DREWAG ABB Caterpillar OKIT 46 Kyland Solutions Janitza MVV 14 OMS Group Lounge VHP MeterPan Next Level Integration Kongressrestaurant 53 SAG eq-3 AEG PS Green- Pocket 23 umetriq Voltaris MPW Cuculus smart OPTIMO Telent DEHN + SÖHNE Tixi Forum Catering Rebooking Office Kiwigrid Entelios KBR Rocket home SMARVIS 48 SAE Easy IT-Systems Meter Caterva Thüga Metering Service Reisewitz Catering 4A Exhibition 7 Hall 6 3 Galeria Restaurant 1 Exhibition Hall Themenbereich Smart in den Hallen 4, 6 und 7 Verbio Espresso-Bar 31 WILKEN Telefonica Infopoint ICS Energie Rohde & Schwarz 40 Gastro Gastro arch r AST p tingo tals Belectric Café Görlitz natgas # 123 Smart 15 A ABB AEG Power Solutions Emissionshändler Aagentur für Messwertqualität e.dat und Innovation 46 Amber Wireless 14 Anyline 32 B Beegy WAGO BITKOM 53 C ition Brainlight ECG Bosch Software Innovation Bosch & Building Solutions Storengy Bosch KWK Systeme Bosch Power Tec Bosch GDF SUEZ Sicherheitssysteme robert Bosch GmbH Westermo WSW BMWi Geschäftsstelle Exportinitiative Energie effizienz VNG Caterpillar Solutions Pfalzwerke Caterva co.met Bohlen & Doyen intergraph SG&I Deutschland kalorimeta next Level Integration smart nation e.v Cuculus E.ON Gas Storage Shell VIESSMANN EconGas Stock 22 Trayport EEG Factur Vitol DONG 61 Gelsenwasser C Datenschutz Cert 50 Dehn + Söhne deltaconx BP 37 Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) Deutsche Energie-Agentur E EasyMeter Eclipse Information Gasversorgung ENOVOS Technologies Süddeutschland 25 econ solutions 19 Phoenix Argus Eichhoff Contact Media 2 Konden satoren applied enercast tech. 5 energy & meteo Next Kraftwerke ArcMind Steag systems 8 Hills e.v. Verivox 62 EnerNOC enersis suisse Macquarie MARSH 48 Wingas Enseco Murex Generale 35 ENSO Energie Sachsen astora Ost Stadtwerke Leipzig drewag arvato OPC Stadtwerke Dresden enso Netz Theben Societe Beckhoff Genscape Xervon BNPP eq3 e21.info 53 F Fast Forward 47 FINESCE 21 CCE Süd B.A.U.M. Consult daily 6 Conferences devolo and Workshops dunavnet D.O.O. novi sad Entrance FIR at RWTH Aachen University senercon NetConnect Germany KOM solution VIK GMSL LEM Elster EFR VPP 20 TÜV SÜD SE First Scherbeck Climate EES Etrali Enerko ICE Morgan Endex Stanley GARDEROBE Thüga Gruppe Soptim FH Aachen A Fachbereich Gazprom GIPS Energietechnik FP IAB 3 Fraunhofer SCAI Fraunhofer-Institut E für Bauphysik IAB FuelCell Danske Commodities Solutions DWD EOS NZR Future Camp EMH 63 Climate Uni Credit die KlimaManufaktur BayWa r.e. asjagen APLUS G Gildemeister energy solutions energie quader GMC-I Messtechnik Gaspool hhp 13 GreenPocket Gridco Systems 9 EDF Grundgrün Trading TAQA 6 Bayerngas ABN H Hochschule EVE Anhalt AMRO D Hochschule C Merseburg 8 9 Hochschule Statoil B Mittweida I ICS Energie PTA IDOS AE Adesso Ijenko SA Itron PPC PIXEL Neas Industrieforum VH- Pready Beck IPC Fraunhofer- Institut FOKUS phoenix CONTACT Deutschland ssv Software Systems Inobas 39 DMS J Janitza Electronic K KBR Decision Trees is Software communigate KfW Bankengruppe 60 IPC KiwiGrid Kyland Technology ICIS EMEA 28 eks Engel L LineMetrics LOYTEC electronics M Makel Deutschland 24 AEMettenmeier ALTOR SA MeterPan 2G SEPA Collect 24 Gastro EMH Energie- Messtechnik Visotech POLE EC Power Sourcing 26 SOUTH Clean 25 NOERR BES Smart -Ausstellerliste 2015 / Smart Exhibitor List storex deutsche Netzmarketing deutsche Zählergesellschaft Oranienburg GmbH ivu Informationssysteme stadtwerke Norderstedt Landwärme MPW Consulting MPW Legal & Tax MVV O OHP Automation Systems OKIT GmbH OMS Group apator SA METZ Connect relay WEPTECH elektronik P Präfektur Fukushima kitashiba Electric CF Partners egssis Exhibition Hall 1 1 Exhibition Hall 2 tohoku Bolt MFG. R Reisewitz Rockethome Rohde & Schwarz SIT gateprotect S SAE-Systems sag Secunet 43 smartoptimo Smarvis SoftScheck 51 Solare 10 Daten systeme Solarthemen 38 Solvimus 4 steadysun 42 T Telefonica tesla telent thüga metering TII Tixi.com m2m Germany Trilliant Inc 36 U umetriq URBANA 16 Energiedienste V Voltaris W Wordline 7 Y yellowstone soft 33 Z ZVEI 53 Südwestdeutsche Stromhandelsgesellschaft OnTec Teleperformance AKTIF Technology Scheer Group Nordwest Assekuranzmakler REGIS-TR PTW

18 18 E-WORLD NEWS // MittWOCH, Smart Area Smarte Energiewelt von morgen // The smart energy world of tomorrow Intelligente und dezentrale Energie ist erneut Kernthema der Messeforen Smart Tech und Transition Die smarte Energiewelt von morgen wird maßgeblich durch die Energiewende und Technologiefortschritt geprägt. Die E-world energy & water 2015 widmet sich intensiv dieser Entwicklung mit den beiden Foren Smart Tech und Transition. Hier adressieren rund 40 Vortragende und 30 Podiumsteilnehmer die jüngsten Marktentwicklungen und Lösungsansätze. Geladen sind Experten aus der Energiewirtschaft, Industrie und Wissenschaft. Mit dabei sind ebenfalls zahlreiche Branchenverbände und Experten aus bundespolitischen Institutionen. Im Transition -Forum erwarten Sie heute interessante Podiumsdiskussionen zu den Themen Energiespeicher und Smart City. Der BITKOM leitet den Tag im Smart Tech -Forum zu den Themen 2.0 sowie Big Data ein. Spannende Vorträge werden seitens des BMWi aber auch von den Big Data Shootingstars aus den USA, AutoGrid und Opower, erwartet. Die Leitfrage Wie hältst du s mit Daten? ist Inhalt der hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion, die in diesem Zusammenhang Aspekte der Privatsphäre und neue Geschäftsmodelle adressiert. // Intelligent, decentralised energy is once again at the nucleus of the trade fair forums Smart Tech and Transition The smart energy world of tomorrow will be substantially influenced by the energy transition, and technological progress. With the two forums Smart Tech and Transition, E-world energy and water 2015 is keenly dedicated to these developments. Here, around 40 speakers and 30 panelists will address recent market developments and approaches. Experts from the fields of energy management, industry and science are invited to participate. Numerous industry associations and experts from federal political institutions are also set to attend. At today s Transition forum you can look forward to interesting podium discussions on the topics storage devices and Smart City. BITKOM will kick-off the day s proceedings at the Smart Tech forum on the topics 2.0 and Big Data. We can also look forward to interesting talks from BMWi as well as the star big data players from the USA, AutoGrid and Opower. The key question Where do you stand on data? is the content of the podium discussion with prestigious panellists who address aspects of privacy and new business models. // Programm 2. Tag Mittwoch, Smart TECh-forum in Halle 6 Schwerpunktthema: Energie 2.0 Flexible Industrie und Intelligente Verbraucher Schwerpunktthema: Big Data für Netz und Vertrieb Neue Konzepte aus aller Welt Partner 12:00 Uhr Demand Response- Ready ab Werk MTU Onsite BHKW- & Netzersatzanlagen in den Regelleistungsmarkt einbinden Fabian Becker, Business Development Manager, EnerNOC/Rolls-Royce/ MTU 12:30 Uhr Die Schaufenster Intelligente Energie Auftakt für das Energiesystem der Zukunft Alexander Folz, Referat III C 4 Technische Systemintegration, Flexibilität der Nachfrage, Speicher, Strom im Verkehr, BMWi 13:00 Uhr Telefónica Smart Meter Connect Smart Meter effektiv verbunden Sebastian Todt, Digital M2M, Telefónica GmbH 13:30 Uhr Strom zu Intelligenz: Heizen mit Servern und dezentralem Cloudcomputing Ralf Knobloch, Chief Cloud Officer, Cloud & Heat Partner 14:00 Uhr PODIUMSDISKUSSION Leitfrage: Wie hältst du s mit den Daten? Big Data, Privatsphäre und die neuen Geschäftsmodelle Moderation: Felix Dembski, Bereichsleiter Intelligente Netze und Energie, BITKOM Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v. Teilnehmer: Christian Wirth, T-Systems, VP Business Intelligence & Big Data Thorsten Zoerner, Blogger auf blog.stromhaltig.de Dr. Christian Feißt, Beegy(MVV/ GreenCom Networks), CEO Till Luhmann, BTC, Managing Director Corporate Development Ein Vertreter vom Bundesbeauftragten für Datenschutz (angefragt) energy transition-forum In Halle 7 Schwerpunktthema: energiespeicher 11:00 Uhr Europas erstes kommerzielles Batteriekraftwerk 6 Monate Betriebserfahrung Dr. Wolfram Krause, Senior Product Manager, Younicos AG 11:30 Uhr Sinnvolle Nutzung von Überschussstrom durch Power-to-Heat Dr. Philip Mayrhofer, Geschäftsführer, Enerstorage 12:00 Uhr PODIUMSDISKUSSION Energiespeicher Leitfragen: Welche Anwendungs- und Vermarktungsmöglichkeiten ergeben sich mit netzgekoppelten Speicheranlagen? Welche Chancen bietet der Regelenergiemarkt? Welche Technologien werden sich durchsetzen? Moderation: Dr. Jann Binder, Fachgebietsleiter, Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff- Forschung Baden-Württemberg (ZSW) Teilnehmer: Dr. Erik Hauptmeier, Research & Development, Senior Expert Storage, RWE AG Volker Wachenfeld, Senior Vice President Hybrid & Storage, SMA Solar Technology AG Dr. Rainer Saliger, Technology & Innovation Principal Key Expert Storage, Siemens AG Urban Windelen, Bundesgeschäftsführer, Bundesverband Energie speicher e. V. 13:00 Uhr Storage as part of a Smart Future for the UK Dr. David Hodgson, Sector Specialist, UK Trade & Investment 13:30 Uhr Power-to-gas Opportunities for the use in Germany Karsten Pott, Sales Manager Nord-Europa, McPhy Deutschland 14:00 Uhr Konzepte zur Speicherung großer Energiemengen Moritz Wickert, Area Sales Manager Mitte, gildemeister energy solutions

19 E-WORLD NEWS // MittWOCH, Smart Area Smart TECh-forum in Halle 6 Schwerpunktthema: Big Data für Netz und Vertrieb Neue Konzepte aus aller Welt 15:00 Uhr Smart Grid Data From a technology towards a Process and Business Focus Abhishek Bahl, Business Development and Product Management, AutoGrid, USA 15:30 Uhr New decision algorithms for optimizing multi-asset virtual power plants Holger Bartels, Group Technical Director: Analytics & Intelligence, Altran Christopher Muth, Lead Consultant Analytics, Altran 16:00 Uhr Customer Relationship Management with Big Data Gillan Ward, Director Sales EMEA, Opower, USA Partner 16:30 Uhr Der Weg zum echtzeitoptimierten Energiesystem Netze, Industrie und Energieverbrauch Dr. Thorsten Stechert, Projektleiter Energieoptimierung, Venios energy transition-forum In Halle 7 Schwerpunktthema: smart city 14:30 Uhr Smart City Berlin Vom Masterplan zur Implementierung Dr. Stefan Franzke, Geschäftsführer, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH 15:00 Uhr PODIUMSDISKUSSION Auszug aus den Leitfragen: sind wir bereit für die intelligente Verknüpfung und Steuerung von Energie-, Kommunikations- und Verkehrsinfrastruktur? Welche Marktentwicklungen gelten als Vorrausetzungen? Welche Entwicklungsstufen müssen durchwandert werden? Moderation: Dieter Lindauer, Betriebsleiter Stadtwerke Rodgau, Vorstandsvorsitzender, Bundesverband Smart City e.v. (BVSC) Teilnehmer: Andreas Göppel, Vorstand, Verwaltung URBANA Energietechnik AG und Verwaltung KALORIMETA AG, Rada Rodriguez, Vorsitzende der Geschäftsleitung und Country, President Germany, Schneider Electric GmbH, Dr. Stefan Franzke, Geschäftsführer, Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH, Daniel Chennaoui, Innovationsmanagement, EnBW Energie Baden-Württemberg AG 16:00 Uhr Smart Cities and Electric Cars Tesla s Ansatz der intelligenten urbanen Mobilität im 21. Jahrhundert Philipp Schröder, Country Director Germany & Austria, Tesla Motors Vorschau 3. Tag Donnerstag, :30 Uhr Mobilstrom: Neue und innovative Stromprodukte für Lieferanten Dr. Frank Pawlitschek, Geschäftsführer, ubitricity Smart TECh-forum in Halle 6 energy transition-forum In Halle 7 Schwerpunktthema: smart metering 11:00 Uhr Von der Strategie bis zur Umsetzung smarte Wege in eine neue, smarte Energiewelt Ralf Kurtz, Partner im Bereich Consulting, PwC 11:30 Uhr Smart Meter Gateway Administrator Horst Toddenroth, Director Sales, Cuculus GmbH 12:00 Uhr PODIUMSDISKUSSION Smart Metering aller Anfang ist schwer? Leitfragen: Wann geht es los mit Smart Metering in Deutschland? Welche Erwartungen haben die Akteure an den gesetzlichen Rahmen? Wie ist der Stand bei den Geräten? Was geschieht 2015 im Bereich von Pilotprojekten? Was kann man heute in Vorbereitung auf den Roll-Out tun? Moderation: Marco Sauer, ZVEI Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.v. Teilnehmer: Dr. Peter Heuell, Landis+Gyr GmbH, Ingo Schönberg, ppc ag, Sven Koltermann, Telefónica Germany, Sven Wagner, Bosch Software Innovations, Jürgen Kramny, EnBW Energie Baden-Württemberg ag 13:00 Uhr The rise of the connected home implications for utilities Colin McKerracher, Associate, Bloomberg New Finance 13:30 Uhr Der Rollout kommt: Messstellenbetrieb, WiM und Gateway-Administration wachsen zusammen! Frank Wolf, Bereichsleiter Zählerdienstleistungen, Voltaris GmbH Schwerpunktthema: Energieeffizienz 11:00 Uhr Energieeffizienz und Emissionshandel Dr. Jürgen Landgrebe, Abteilungsleiter E 2, Deutsches Umweltbundesamt 11:30 Uhr Integrated Buildling Solutions Verbindung von Effizienz, Vor-Ort- Erzeugung und Flexibilität Volker Dragon, Senior Manager Industrial Affairs, Siemens Schweiz AG 12:00 Uhr Finanzierung von Energieeffizienzinvestitionen und neue Geschäftsmodelle Kernergebnisse aus dem effin-projekt Martin Bornholdt, Geschäftsführender Vorstand, DENEFF e. V. 12:30 Uhr Neue Potentiale mit dem Energieeffizienz Controlling schöpfen Andreas Fuchs, Senior Key Account Manager, EnBW Sales & Solutions GmbH 13:00 Uhr PODIUMSDISKUSSION Energieeffizienz in Deutschland Leitfragen: Welche Ziele sind noch realistisch und welche Ziele möchten erreicht werden? Wärmesektor: Wann beginnen die Sanierungsfahrpläne für Altbauten? Industrie: Sind aktuellen Anreize für Investitionen ausreichend? Moderation: Dr. Håvard Nymoen, Geschäftsführer, nymoen strategieberatung gmbh & co. kg Teilnehmer: Manfred Greis, Präsident, Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.v. (Bdh), Manfred Schmitz, Geschäftsführer, Cofely Deutschland GmbH, Dr. Stefan Thomas, Leiter der Forschungsgruppe Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie 14:00 Uhr Energieeffizienz in Dänemark Ein Modell für Europa? Matthias Wendel, Geschäftsführer, DONG Markets GmbH

20 20 E-WORLD NEWS // MittWOCH, Rubrik DEAL NOW Ist es verrückt, weniger Energie für die Energiebeschaffung aufzubringen? Mit dem RWE WebMarket handeln Sie Strom und Erdgas sicher, einfach und schnell an der Börse. Besuchen Sie uns auf unserem Messestand: Halle 3, Stand 100. rwe.de/webmarket

E-world energy & water Turkey Branchentreffpunkt der Energiewirtschaft

E-world energy & water Turkey Branchentreffpunkt der Energiewirtschaft E-world energy & water Turkey Branchentreffpunkt der Energiewirtschaft Stand: 17.06.2008 Stand: Februar 2013 Idee Ausstellung /Messe Kongress VIP Event Etablierung einer jährlichen Energiefachmesse in

Mehr

Mehr infos unter: smartenergy.e-world-essen.com

Mehr infos unter: smartenergy.e-world-essen.com Mehr infos unter: smartenergy.e-world-essen.com 201 Konzept 201 Smart Energy 201 Smart Energy 201 Mit einem Ausstellerzuwachs von über 0 Prozent und damit jetzt über 0 Ausstellern ist die Smart Energy

Mehr

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Vernetzungsforum Emobility R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Elektromobilität funktioniert Im ehome-projekt der E.ON benutzen die Teilnehmer ihr Elektrofahrzeug

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Intelligent Energy Management Connected Energy Solutions von Bosch Software Innovations

Intelligent Energy Management Connected Energy Solutions von Bosch Software Innovations Intelligent Energy Management Connected Energy Solutions von 1 Our Company Überblick Industrie Lösungen Utilities, Financial Services, Manufacturing, Retail & Logistics, Public, Telco, Insurance Technologien

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Energiemanagement auf Basis einer Vertrauensinfrastruktur von Schutzprofilen zu innovativen Geschäftsmodellen in der Energiewirtschaft

Energiemanagement auf Basis einer Vertrauensinfrastruktur von Schutzprofilen zu innovativen Geschäftsmodellen in der Energiewirtschaft Energiemanagement auf Basis einer Vertrauensinfrastruktur von Schutzprofilen zu innovativen Geschäftsmodellen in der Energiewirtschaft Thomas Weisshaupt, Business Development Smart Energy Energiewende

Mehr

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK Chargers Batteries ELEKTRONIK Batterieund Ladetechnik Unternehmen Die Fey Elektronik GmbH wurde im Jahre 1991 gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem der größten Distributoren im Bereich Batterieund

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Vattenfall Europe Power Management. June 2015

Vattenfall Europe Power Management. June 2015 Vattenfall Europe Power Management June 2015 1 Vattenfall Europe Power Management June 2015 Vattenfall Europe Power Management GmbH Facts & Figures Traded volumes: ~ 370 TWh Strom ~ 26 TWh Gas ~ 2200 kt

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Weil Kompetenz zählt. MeteringService

Weil Kompetenz zählt. MeteringService MeteringService Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Datenmanagements wird Thüga MeteringService allen Anforderungen des liberalisierten

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

Produzierendes Gewerbe Industrial production

Produzierendes Gewerbe Industrial production Arbeitswelten / Working Environments Produzierendes Gewerbe Industrial production Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean

Mehr

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Chancen und Optionen der IKT in der Energiewirtschaft Detlef Schumann Münchner Kreis E-Energy / Internet der Energie 2009 Die Vision

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Energieeffizienz im internationalen Vergleich

Energieeffizienz im internationalen Vergleich Energieeffizienz im internationalen Vergleich Miranda A. Schreurs Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU), Freie Universität Berlin Carbon Dioxide Emissions

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Systemorientiertes Qualifizierungskonzept für die Elektromobilität

Systemorientiertes Qualifizierungskonzept für die Elektromobilität Systemorientiertes Qualifizierungskonzept für die Elektromobilität 29. Juni 2011 Siemens AG 2011. All rights reserved. Page 1 Das Projekt @ SPE hat zum Ziel ein ganzheitliches Ausbildungskonzept zu entwickeln

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

10 Thesen zur weiteren Entwicklung. Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Das Wachstumsfeld Smart Energy:

10 Thesen zur weiteren Entwicklung. Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Das Wachstumsfeld Smart Energy: Das Wachstumsfeld Smart Energy: 10 Thesen zur weiteren Entwicklung Dr. Helmut Edelmann, Edelmann Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 1 1. Smart Energy ist fundamental für das Gelingen der

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF

Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF ITandENERGY Von BigData zu SmartData Die Informations- und Diensteplattform für die Bayerische Wirtschaft Auf dem

Mehr

Mobile Marketing with Cloud Computing

Mobile Marketing with Cloud Computing Social Networking for Business Mobile Marketing with Cloud Computing Twitter-Hashtag: #spectronet Page 1 15th of December 2010, Carl Zeiss MicroImaging GmbH, 9th NEMO-SpectroNet Collaboration Forum About

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digitale Realität Die Welt verändert sich in rasantem Tempo Rom, Petersplatz, März 2013 Franziskus

Mehr

Handel der Zukunft Future Commerce

Handel der Zukunft Future Commerce Handel der Zukunft Future Commerce mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative Lösungen im Bereich der mobilen

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

The German Gas Network Development Plan A contribution towards the effective implementation of the German Energiewende

The German Gas Network Development Plan A contribution towards the effective implementation of the German Energiewende The German Gas Network Development Plan A contribution towards the effective implementation of the German Energiewende Seite 1 Agenda Schedules of the German NDPs for Gas Development of German natural

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Socio-economic importance of water in the Alps

Socio-economic importance of water in the Alps Socio-economic importance of water in the Alps Thomas Egger Director of the Swiss center for mountain regions (SAB) Observer at the Alpine Convention for Euromontana Seilerstrasse 4, 3001 Bern Waterbalance

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-09-11

EEX Kundeninformation 2002-09-11 EEX Kundeninformation 2002-09-11 Terminmarkt Bereitstellung eines Simulations-Hotfixes für Eurex Release 6.0 Aufgrund eines Fehlers in den Release 6.0 Simulations-Kits lässt sich die neue Broadcast-Split-

Mehr

Barbara Dörsam, Life needs Power Forum 2014. Virtuelle Kraftwerke. Zentrale Bausteine der Energiewende. ABB April 24, 2014 Slide 1

Barbara Dörsam, Life needs Power Forum 2014. Virtuelle Kraftwerke. Zentrale Bausteine der Energiewende. ABB April 24, 2014 Slide 1 Barbara Dörsam, Life needs Power Forum 2014 Virtuelle Kraftwerke Zentrale Bausteine der Energiewende April 24, 2014 Slide 1 Weltweite Standorte und Kunden 2.600+ Angestellte in 33 Büros ( ) und über 2.000

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, more information // mehr Information www.meplan.com

M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, more information // mehr Information www.meplan.com more information // mehr Information www.meplan.com Das Veranstaltungs- und Ordercenter bietet attraktive Messe- und Veranstaltungsflächen in einem repräsentativen Ambiente. Nutzen Sie mit MEPLAN den

Mehr

Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability

Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Anja Schneider Head of Big Data / HANA Enterprise Cloud Platform Solutions Group, Middle & Eastern Europe, SAP User Experience Design Thinking New Devices

Mehr

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Michael Kaiser ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15-19 June 2015 The future manufacturingplant

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y Aras Corporate ACE Germany Communities Welche Vorteile? Rolf Laudenbach Director Aras Community Slide 3 Aras Communities Public Community Projects Forums Blogs Wikis Public

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

The Smart Grid Architecture Model and its application for information system design

The Smart Grid Architecture Model and its application for information system design EPCC, 13th International Workshop May 17-20 2015, Bled - Slovenia The Smart Grid Architecture Model and its application for information system design Intern Siemens AG 20XX Alle Rechte vorbehalten. siemens.com/answers

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Anmeldung Application

Anmeldung Application Angaben zum Unternehmen Company Information Vollständiger Firmenname / des Design Büros / der Hochschule Entire company name / Design agency / University Homepage facebook Straße, Nr. oder Postfach* Street

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

Software / Office MailStore Service Provider Edition

Software / Office MailStore Service Provider Edition Software / Office MailStore Service Provider Edition page 1 / 5 Bieten Sie E-Mail-Archivierung als Managed Service an Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Verbesserte Datenverfügbarkeit im Transportnetz

Verbesserte Datenverfügbarkeit im Transportnetz Verbesserte Datenverfügbarkeit im Transportnetz Neue Funktionalitäten der ENTSOG Transparency Platform Martin Reisner Jahrestagung Energiewirtschaft Robotron // ECG 23 24/11/2011 Inhalt der Präsentation

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg, Juli 2012 Andreas Knobloch, Konzerngeschäftsfeld Energie DT Der

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Die Zukunft ist intelligent!

Die Zukunft ist intelligent! E-world energy & water, 10. - 1. Februar 015 Ausgabe 3 // 1. Februar 015 Rückblick Inhaltsverzeichnis Die Zukunft ist intelligent! nur Mieter. Denken Sie an Eigentum, sagte er in Essen. Bei sozialen Netzwerken

Mehr

Measure before you get measured!

Measure before you get measured! Measure before you get measured! Controlling Live Communication Zürich, 19. Juni 2014 Polo Looser, HQ MCI Group Vizepräsident Strategie & Consulting CMM, EMBA HSG, BsC Board www.faircontrol.de Uebersicht

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Medientage München 2006 Panel 6.8. University of St. Gallen, Switzerland Page 2 Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden. Executive Summary

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Die Zukunft des B2B. Jürgen Weiss, hybris juergen.weiss@hybris.com. 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved.

Die Zukunft des B2B. Jürgen Weiss, hybris juergen.weiss@hybris.com. 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. Die Zukunft des B2B Jürgen Weiss, hybris juergen.weiss@hybris.com VIELE MÖGLICHE ZUKUNFTEN Source: Forrester Research, September 2013 Build Seamless Experiences Now Base: 28,686 US online adults (age 18+)

Mehr

Grid Integration of Photovoltaics Technical solutions status quo and prospect

Grid Integration of Photovoltaics Technical solutions status quo and prospect Martin Baart, Business Development Manager Microgrids & Renewable Integration, ABB AG, June 20, 2013 Grid Integration of Photovoltaics Technical solutions status quo and prospect PV Integration Current

Mehr

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro Technical Training www.andritz.com/training-hydro 02 Technical Training Training Center Vienna Modern Infrastructure Success guaranteed Unsere Trainer verfügen über langjähriges Produkt- und Prozessknowhow.

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Smart Grids Smart Metering

Smart Grids Smart Metering Smart Grids Smart Metering Sicherheit Herausforderungen und Lösungen...oder Gestern war Heute noch Zukunft Dr. Michael Arzberger VP Solution Management Elster Integrated Solutions michael.arzberger@elster.com

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

GREEN ENERGY DESK. Kommunale Plattform. KoM-SOLUTION IHR DIREKTVERMARKTER & PROZESSDIENSTLEISTER

GREEN ENERGY DESK. Kommunale Plattform. KoM-SOLUTION IHR DIREKTVERMARKTER & PROZESSDIENSTLEISTER GREEN ENERGY DESK Kommunale Plattform KoM-SOLUTION IHR DIREKTVERMARKTER & PROZESSDIENSTLEISTER DIREKTVERMARKTUNG Direktvermarktung von Strom aus EEG-Anlagen Marktprämienmodell Alternative Vermarktungsmodelle

Mehr

IoT Scopes and Criticisms

IoT Scopes and Criticisms IoT Scopes and Criticisms Rajkumar K Kulandaivelu S 1 What is IoT? Interconnection of multiple devices over internet medium 2 IoT Scope IoT brings lots of scope for development of applications that are

Mehr