Energie aus Wasser in Wärme umwandeln

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Energie aus Wasser in Wärme umwandeln"

Transkript

1 Optiheat Wasser/Wasser All-In-One: OH 1-5es 1-18es Energie aus Wasser in Wärme umwandeln Technische Daten Seite - 7 asszeichnungen Seite 8-9 eistungskurven Seite Grundkonzepte/Erweiterungen Seite 1-5 Grundwasseranschluss Seite Klemmenpläne Seite 8-5 Buch 5: OH All-In-One W/W OH-es

2 Inhaltsverzeichnis Technische Daten OH 1-5es 1-8es, Wasser/Wasser mit Optiplus Regler OH 1-11es OH 1-18es, Wasser/Wasser mit Optiplus Regler 5 assild 7 OH 1-5es OH 1-8es, Wasser/Wasser mit Zwischentrennkreis mit Optiplus Regler 7 OH 1-11es OH 1-18es, Sole/Wasser mit Zwischentrennkreis mit Optiplus Regler 8 eistungskurven 9 Optiheat OH 1-5es 9 Optiheat OH 1-es 10 Optiheat OH 1-8es 11 Optiheat OH 1-11es 1 Optiheat OH 1-1es 1 Optiheat OH 1-18es 1 Grundkonzepte 15 Grundkonzept Grundkonzept Grundkonzept Grundkonzept Grundkonzept Grundkonzept Grundkonzept Grundkonzept Erweiterungen Erweiterung 1: Heizkreis 1 gemischt und Verraucher ungemischt Erweiterung : Heizkreise gemischt Erweiterung : Warmwasserspeicher mit Solarregister 5 Erweiterung : Schwimmadheizung Erweiterung 5: Freecooling zu GK oder GK Erweiterung : Freecooling zu GK oder GK Erweiterung 7: Kaskade 9 Erweiterung 7: Kaskade mit TWW 0 Erweiterung 0: Heizkreis gemischt 1 Erweiterung 1: Heizkreis gemischt und Verraucher ungemischt Erweiterung : Heizkreis gemischt und TWW-Erwärmung Erweiterung : Heizkreis gemischt und TWW-Erwärmung Zusatzlatt Grundwasseranschluss indirekt (Standard) 5 Klemmenpläne 7 Klemmenplan zu Grundkonzept Klemmenplan zu Grundkonzept Klemmenplan zu Grundkonzept Klemmenplan zu Grundkonzept Klemmenplan zu Grundkonzept Klemmenplan zu Grundkonzept Klemmenplan zu Grundkonzept Klemmenplan zu Grundkonzept / Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

3 otizen CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/ CTA 0/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten

4 Technische Daten Optiheat Kompaktgeräte All in One 1/ OH 1-5es 1-8es, Wasser/Wasser mit Optiplus Regler ntyp Optiheat 1-5es Optiheat 1-es Optiheat 1-8es Bauart All in One All in One All in One Regler Optiplus integriert integriert integriert WPZ-Prüfnummer WW ormleistungsdaten (nach E 1511) W 5 W 50 W 5 W 50 W 5 W 50 Heizleistung ei W10 kw COP ei W El. eistungsaufnahme ei W10 kw Kälteleistung ei W10 kw eistungsdaten mit Trennkreis (Wärmequellentemperatur Eintritt WP 7.5 C) Heizleistung ei W7.5 kw COP ei W7.5 (-) El. eistungsaufnahme ei W7.5 kw Schall Schallleistungspegel wa db(a) 9 9 Schalldruckpegel in 1 m 1) pa db(a) 8 Einsatzereich Wärmequellentemperatur min/max C + is +0 o C Heiz-Vorlauftemperatur min/max C +5 is +5 o C Verdampfer, Grundwasserseite (ei W10//W5) Volumenstrom minimal / nominal / orm m³/h 1.18/1.5/ /1.0/ /.1/.50 Druckafall üer kpa //7 /5/9 /5/10 edium Wasser kpa Verflüssiger, Heizungsseite (ei W10/W5) Volumenstrom minimal / nominal / orm m³/h 0.57/0.8/ /0.97/ /1.8/1.79 Druckafall üer kpa /8/11 9/11/15 10/1/18 Freie Pressung ) kpa //9 /8/ 9//8 edium Wasser % Heizungspumpe eingeaut A 1-1 A 1-1 A 1-1 Amessungen/Anschlüsse/Diverses Amessungen T x B x H mm 700x50x10 Gesamtgewicht kg Heizkreisanschluss AG Zoll 5/ 5/ 5/ Wärmequellenanschluss Zoll 5/ 5/ 5/ Kältemittel/Füllmenge -- / kg R-10A /1.8 R-10A /1.8 R-10A/1.9 Kälteöl Füllmenge l Ausdehnungsgefäss Heizung ) V l SD 5. SD 5. SD 5. eingestellter Vordruck Heizkreis p ar Sicherheitsventil (Trennkreis/Heizung) p ar ) Freifeldwert ) Freie Pressung ist angegeen ei grösster Stufe ) Expansionsgefäss Heizung ist a OH 1-11es eigelegt ) OH 1-5es und 1-es ohne Sanftanlasser 5/ Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

5 Technische Daten Optiheat Kompaktgeräte All in One / OH 1-5es 1-8es, Wasser/Wasser mit Optiplus Regler ntyp Optiheat 1-5es Optiheat 1-es Optiheat 1-8es Bauart All in One All in One All in One Regler Optiplus integriert integriert integriert WPZ-Prüfnummer Elektrische Daten Betriesspannung, Einspeisung / / / 00 V / 50 Hz Externe As. mit El. Heizeinsatz AT Externe As. ohne El. Heizeinsatz AT eistung El. Heizeinsatz 00 V kw // // // max. aschinenstrom mit El. Heizeinsatz A max. aschinenstrom ohne El. Heizeinsatz A Anlaufstrom direkt/mit Sanftanlasser ) A 8/-- 8/-- /1 Schutzart IP max. eistungsaufnahme Umwälzpumpen kw max. eistungsaufnahme total kw Achtung: aximale Stromaufnahmen der Pumpen eachten. Örtliche Gegeenheiten und Vorschriften eachten Eingeaute Komponenten Umwälzpumpen Energieklasse A Sicherheitsventil,0 ar anometer 0 ar flexile Anschluss-Schläuche nregler Optiplus Temperaturfühler Expansionsgefässe (Heizungsgefäss a OH 1-11es eigelegt) Druckwächter Durchflusssensor CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/5

6 Technische Daten Optiheat Kompaktgeräte All in One 1/ OH 1-11es OH 1-18es, Wasser/Wasser mit Optiplus Regler ntyp Optiheat 1-11es Optiheat 1-1es Optiheat 1-18es Bauart All in One All in One All in One Regler Optiplus integriert integriert integriert WPZ-Prüfnummer WW ormleistungsdaten (nach E 1511) W 5 W 50 W 5 W 50 W 5 W 50 Heizleistung ei W10 kw COP ei W El. eistungsaufnahme ei W10 kw Kälteleistung ei W10 kw eistungsdaten mit Trennkreis (Wärmequellentemperatur Eintritt WP 7.5 C) Heizleistung ei W7.5 kw COP ei W7.5 (-) El. eistungsaufnahme ei W7.5 kw Schall Schallleistungspegel wa db(a) 7 50 Schalldruckpegel in 1 m 1) pa db(a) 8 5 Einsatzereich Wärmequellentemperatur min/max C + is +0 o C Heiz-Vorlauftemperatur min/max C +5 is +5 o C Verdampfer, Grundwasserseite (ei W10//W5) Volumenstrom minimal / nominal / orm m³/h.5/.90/.9.1/.78/.1./.8/5. Druckafall üer kpa /7/1 5/10/18 7/1/7 edium Wasser kpa Verflüssiger, Heizungsseite (ei W10/W5) Volumenstrom minimal / nominal / orm m³/h 1.1/1.7/. 1.58/./.1.05/.9/.10 Druckafall üer kpa 11/1/19 15/19/ 0//5 Freie Pressung ) kpa 9//5 /51/ 51/7/8 edium Wasser % Heizungspumpe eingeaut A 15-1 A 15-1 A 15-1 Amessungen/Anschlüsse/Diverses Amessungen T x B x H mm 700x50x10 Gesamtgewicht kg Heizkreisanschluss AG Zoll 5/ 5/ 5/ Wärmequellenanschluss Zoll 5/ 5/ 5/ Kältemittel/Füllmenge -- / kg R-10A /. R-10A /.7 R-10A/. Kälteöl Füllmenge l Ausdehnungsgefäss Heizung ) V l SD 50. SD 50. SD 80. eingestellter Vordruck Heizkreis p ar Sicherheitsventil (Trennkreis/Heizung) p ar ) Freifeldwert ) Freie Pressung ist angegeen ei grösster Stufe ) Expansionsgefäss Heizung ist a OH 1-11es eigelegt ) OH 1-5es und 1-es ohne Sanftanlasser 5/ Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

7 Technische Daten Optiheat Kompaktgeräte All in One / OH 1-11es OH 1-18es, Wasser/Wasser mit Optiplus Regler ntyp Optiheat 1-11es Optiheat 1-1es Optiheat 1-18es Bauart All in One All in One All in One Regler Optiplus integriert integriert integriert WPZ-Prüfnummer Elektrische Daten Betriesspannung, Einspeisung / / / 00 V / 50 Hz Externe As. mit El. Heizeinsatz AT 5 Externe As. ohne El. Heizeinsatz AT eistung El. Heizeinsatz 00 V kw // // // max. aschinenstrom mit El. Heizeinsatz A max. aschinenstrom ohne El. Heizeinsatz A Anlaufstrom direkt/mit Sanftanlasser ) A 5/5 /0 75/ Schutzart IP max. eistungsaufnahme Umwälzpumpen kw max. eistungsaufnahme total kw Achtung: aximale Stromaufnahmen der Pumpen eachten. Örtliche Gegeenheiten und Vorschriften eachten Eingeaute Komponenten Umwälzpumpen Energieklasse A Sicherheitsventil,0 ar anometer 0 ar flexile Anschluss-Schläuche nregler Optiplus Temperaturfühler Expansionsgefässe (Heizungsgefäss a OH 1-11es eigelegt) Druckwächter Durchflusssensor CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/7

8 assild Optiheat Kompaktgeräte All in One OH 1-5es OH 1-8es, Wasser/Wasser mit Zwischentrennkreis mit Optiplus Regler Frontansicht Seitenansicht Anschluss Seite Taleau Elektrische Anschlüsse Fühlerkael Speisekael 10 Heizwasser 95 X 7 10 Ein- Austritt 1 95 Austritt Wärmequelle Eintritt 1175 Grundriss Wärmequelle Ein- Austritt Heizwasser Eintritt Heizwasser Austitt Wärmequelle Ein- Austritt nach rechts ass X OH 1-5es is 1-es ca. 10 mm OH 1-8es is 1-11es ca. 5 mm OH 1-11es is 1-18es ca. 85 mm egende 1 Heizwasser Austritt Heizwasser Eintritt Wärmequelle Austritt Wärmequelle Eintritt 5 indestastände Auslass der Sicherheitsventile aus Wärmequelle und Heizung 7 Kugelhahnen 700 Alle assangaen in mm Der Aussenfühler (QAC /101) und die Dokumente sind im Elektrotaleau eigelegt /8 Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

9 assild Optiheat Kompaktgeräte All in One OH 1-11es OH 1-18es, Sole/Wasser mit Zwischentrennkreis mit Optiplus Regler Frontansicht Seitenansicht Anschluss Seite Taleau Elektrische Anschlüsse Fühlerkael Speisekael 10 Heizwasser 95 X 7 10 Ein- Austritt 1 95 Austritt Wärmequelle Eintritt Grundriss Wärmequelle Ein- Austritt Heizwasser Eintritt Heizwasser Austitt Wärmequelle Ein- Austritt nach rechts ass X OH 1-5es is 1-es ca. 10 mm OH 1-8es is 1-11es ca. 5 mm OH 1-11es is 1-18es ca. 85 mm egende 1 Heizwasser Austritt Heizwasser Eintritt Wärmequelle Austritt Wärmequelle Eintritt 5 indestastände Auslass der Sicherheitsventile aus Wärmequelle und Heizung 7 Kugelhahnen 8 Anschluss Expansions-Gefäss Heizung A Austritt 1500 mm Schlauchlänge Alle assangaen in mm 50 5 Der Aussenfühler (QAC /101) und die Dokumente sind im Elektrotaleau eigelegt. 50 CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/9

10 eistungskurven Optiheat OH 1-5es Volumenstrom Quelle minimal / nominal / orm 1.18/1.5/1.58 m /h Volumenstrom Heizung minimal / nominal / orm 0.57/0.8/1.15 m /h eistungsangaen nach E 1511 Heizleistung in kw tv = 0 tv = 5 tv = 5 tv = 50 tv = 5-5 C - C -1 C 1 C C 5 C 7 C 9 C 11 C 1 C 15 C Wärmequellentemperatur Elektrische eistung in kw.0 9 eistungszahl COP C 0 C 5 C 10 C 15 C Wärmequellentemperatur C 0 C 5 C 10 C 15 C Wärmequellentemperatur 5/10 Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

11 eistungskurven Optiheat OH 1-es Volumenstrom Quelle minimal / nominal / orm 1.0/1.0/1.87 m /h Volumenstrom Heizung minimal / nominal / orm 0.8/0.97/1. m /h eistungsangaen nach E 1511 Heizleistung in kw tv = 0 tv = 5 tv = 5 tv = 50 tv = 5-5 C - C -1 C 1 C C 5 C 7 C 9 C 11 C 1 C 15 C Wärmequellentemperatur Elektrische eistung in kw.0 9 eistungszahl COP C 0 C 5 C 10 C 15 C Wärmequellentemperatur C 0 C 5 C 10 C 15 C Wärmequellentemperatur CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/11

12 eistungskurven Optiheat OH 1-8es Volumenstrom Quelle minimal / nominal / orm 1.87/.1/.50 m /h Volumenstrom Heizung minimal / nominal / orm 0.90/1.8/1.79 m /h eistungsangaen nach E 1511 Heizleistung in kw 1 1 tv = 0 tv = 5 1 tv = 5 11 tv = tv = C - C -1 C 1 C C 5 C 7 C 9 C 11 C 1 C 15 C Wärmequellentemperatur.0 Elektrische eistung in kw 9 eistungszahl COP C 0 C 5 C 10 C 15 C Wärmequellentemperatur C 0 C 5 C 10 C 15 C Wärmequellentemperatur 5/1 Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

13 eistungskurven Optiheat OH 1-11es Volumenstrom Quelle minimal / nominal / orm.5/.90/.9 m /h Volumenstrom Heizung minimal / nominal / orm 1.1/1.7/. m /h eistungsangaen nach E 1511 Heizleistung in kw tv = 0 tv = 5 tv = 5 tv = 50 tv = C - C -1 C 1 C C 5 C 7 C 9 C 11 C 1 C 15 C Wärmequellentemperatur Elektrische eistung in kw.0 9 eistungszahl COP C 0 C 5 C 10 C 15 C Wärmequellentemperatur 1-5 C 0 C 5 C 10 C 15 C Wärmequellentemperatur CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/1

14 eistungskurven Optiheat OH 1-1es Volumenstrom Quelle minimal / nominal / orm.1/.78/.1 m /h Volumenstrom Heizung minimal / nominal / orm 1.58/./.1 m /h eistungsangaen nach E 1511 Heizleistung in kw 0 18 tv = 0 tv = 5 tv = 5 tv = 50 tv = C - C -1 C 1 C C 5 C 7 C 9 C 11 C 1 C 15 C Wärmequellentemperatur Elektrische eistung in kw.0 9 eistungszahl COP C 0 C 5 C 10 C 15 C Wärmequellentemperatur 1-5 C 0 C 5 C 10 C 15 C Wärmequellentemperatur 5/1 Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

15 eistungskurven Optiheat OH 1-18es Volumenstrom Quelle minimal / nominal / orm./.8/5. m /h Volumenstrom Heizung minimal / nominal / orm.05/.9/.10 m /h eistungsangaen nach E 1511 Heizleistung in kw C - C -1 C 1 C C 5 C 7 C 9 C 11 C 1 C 15 C Wärmequellentemperatur 9.0 tv = 0 tv = 5 tv = 5 tv = 50 tv = Elektrische eistung in kw 9 eistungszahl COP C 0 C 5 C 10 C 15 C Wärmequellentemperatur C 0 C 5 C 10 C 15 C Wärmequellentemperatur CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/15

16 Grundkonzepte Grundkonzept Optiheat OH 1-5es 1-18es ohne Pufferspeicher, nur für Fussodenheizung geeignet Grundwasseranlage Verraucher 1 PI K5 PI E15 B8 B81 FT U1 E9, E10 Detaileschrie der Grundwasser-Anlage: siehe Zusatzlatt Grundwasseranschluss Funktionseschrie Üer den Aussentemperaturfühler () wird die in Betrie gesetzt. Diese areitet direkt in den Heizkreislauf. Die Ein- und Ausschaltung der erfolgt üer die Rücklauftemperatur () in Ahängigkeit zur Aussentemperatur. Die aschine esitzt eine Anlaufverzögerung um ein Pendeln zu verhindern. Der integrierte Elektroheizeinsatz (K5) kann als otheizung eingesetzt werden. Die Kondensator-Pumpe () ist während der gesamten Heizperiode in Betrie. egende Vorlauftemperaturfühler Rücklauftemperaturfühler Aussentemperaturfühler Sole Eintrittstemperaturfühler Sole Austrittstemperaturfühler Expansions.gefäss E15 Soledruckwächter FT Durchflusssensor K5 Elektroheizeinsatz im Vorlauf kw 1 nregler Optiplus eingeaut PI anometer Tauchpumpe auseits/solepumpe eingeaut Kondensatorpumpe eingeaut U1 Üerströmventil Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. 5/1 Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

17 Grundkonzept Optiheat OH 1-5es 1-18es mit Pufferspeicher im Rücklauf, nur für Fussodenheizung geeignet Grundwasseranlage Pufferspeicher Verraucher 1 PI K5 PI E15 B8 B81 FT U1 E9, E10 Detaileschrie der Grundwasser-Anlage: siehe Zusatzlatt Grundwasseranschluss Anlagenspezifisch Funktionseschrie Üer den Aussentemperaturfühler () wird die in Betrie gesetzt. Diese areitet direkt in den Heizkreislauf. Im Rücklauf ist ein Pufferspeicher eingeunden. Die Ein- und Ausschaltung der erfolgt üer die Rücklauftemperatur () in Ahängigkeit zur Aussentemperatur. Die aschine esitzt eine Anlaufverzögerung um ein Pendeln zu verhindern. Der integrierte Elektroheizeinsatz (K5) kann als otheizung eingesetzt werden. Die Kondensator-Pumpe () ist während der gesamten Heizperiode in Betrie. Die Grösse des eingeauten Expansionsgefässes () ist zu kontrollieren und je nach Wasserinhalt des Heizungssystems ist dieses durch ein externes Gefäss zu ergänzen. egende Vorlauftemperaturfühler Rücklauftemperaturfühler Aussentemperaturfühler Sole Eintrittstemperaturfühler Sole Austrittstemperaturfühler Expansionsgefäss E15 Soledruckwächter FT Durchflusssensor K5 Elektroheizeinsatz im Vorlauf kw 1 nregler Optiplus eingeaut PI anometer Kondensatorpumpe eingeaut Tauchpumpe auseits/solepumpe eingeaut U1 Üerströmventil Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/17

18 Grundkonzept Optiheat OH 1-5es 1-18es ohne Pufferspeicher, nur für Fussodenheizung geeignet TWW Erwärmung mit hydraulischer Umschaltung Grundwasseranlage adekreis TWW Trinkwasserspeicher Verraucher TWW 1 PI K5 Q PI E15 B8 B81 FT B K 1) U1 SV KW E9, E10 Detaileschrie der Grundwasser-Anlage: siehe Zusatzlatt Grundwasseranschluss Funktionseschrie Üer den Aussentemperaturfühler () wird die in Betrie gesetzt. Diese areitet direkt in den Heizkreislauf. Die Ein- und Ausschaltung der erfolgt üer die Rücklauftemperatur () in Ahängigkeit zur Aussentemperatur. Die aschine esitzt eine Anlaufverzögerung um ein Pendeln zu verhindern. Der integrierte Elektroheizeinsatz (K5) kann als otheizung eingesetzt werden. Die Kondensator-Pumpe () ist während der gesamten Heizperiode in Betrie. Die TWW adung erfolgt nach Zeitprogramm üer den Tem-peraturfühler (B), daei wird das Umlenkventil (Q) umge-schaltet. Der Elektroeinsatz (K) im TWW- Speicher wird vom nregler angesteuert. Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. egende Vorlauftemperaturfühler B Trinkwassertemperaturfühler Rücklauftemperaturfühler Aussentemperaturfühler Sole Eintrittstemperaturfühler Sole Austrittstemperaturfühler Expansionsgefäss E15 Soledruckwächter FT Durchflusssensor KW Kaltwasser K Elektroheizeinsatz TWW 1) K5 Elektroheizeinsatz im Vorlauf kw 1 nregler Optiplus eingeaut PI anometer Q Umlenkventil TWW Tauchpumpe auseits/solepumpe eingeaut Kondensatorpumpe eingeaut Strangregulierventil SV Sicherheitsventil TWW Trinkwarmwasser U1 Üerströmventil 1) Kraftschütz+Sicherung in auseitigem Taleau 5/18 Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

19 Grundkonzept Optiheat OH 1-5es 1-18es mit Pufferspeicher im Rücklauf, nur für Fussodenheizung geeignet TWW Erwärmung mit hydraulischer Umschaltung Grundwasseranlage adekreis TWW Trinkwasserspeicher Pufferspeicher Verraucher TWW 1 PI K5 PI E15 B8 B81 FT Q B K 1) U1 SV KW E9, E10 Detaileschrie der Grundwasser-Anlage: siehe Zusatzlatt Grundwasseranschluss Anlagenspezifisch Funktionseschrie Üer den Aussentemperaturfühler () wird die in Betrie gesetzt. Diese areitet direkt in den Heizkreislauf. Im Rücklauf ist ein Pufferspeicher eingeunden. Die Ein- und Ausschaltung der erfolgt üer die Rücklauftemperatur () in Ahängigkeit zur Aussentemperatur. Die aschine esitzt eine Anlaufverzögerung um ein Pendeln zu verhindern. Der integrierte Elektroheizeinsatz (K5) kann als otheizung eingesetzt werden. Die Kondensator-Pumpe () ist während der gesamten Heizperiode in Betrie. Die Grösse des eingeauten Expansionsgefässes () ist zu kontrollieren und je nach Wasserinhalt des Heizungssystems ist dieses durch ein externes Gefäss zu ergänzen. Die TWW adung erfolgt nach Zeitprogramm üer den Temperaturfühler (B), daei wird das Umlenkventil (Q) umgeschaltet. Der Elektroeinsatz (K) im TWW-Speicher wird vom nregler angesteuert. Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. egende Vorlauftemperaturfühler B Trinkwassertemperaturfühler Rücklauftemperaturfühler Aussentemperaturfühler Sole Eintrittstemperaturfühler Sole Austrittstemperaturfühler Expansionsgefäss E15 Soledruckwächter FT Durchflusssensor KW Kaltwasser K Elektroheizeinsatz TWW 1) K5 Elektroheizeinsatz im Vorlauf kw 1 nregler Optiplus eingeaut PI anometer Q Umlenkventil TWW Tauchpumpe auseits/solepumpe eingeaut Kondensatorpumpe eingeaut Strangregulierventil SV Sicherheitsventil TWW Trinkwarmwasser U1 Üerströmventil 1) Kraftschütz+Sicherung in auseitigem Taleau CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/19

20 Grundkonzept Optiheat OH 1-5es 1-18es mit Pufferspeicher ach Aussentemperatur geschoene adung Grundwasseranlage adekreis Heizung Pufferspeicher Verraucher ST 1 PI E15 PI B8 B81 K5 FT B Q Y1 E9, E10 Detaileschrie der Grundwasser-Anlage: siehe Zusatzlatt Grundwasseranschluss Anlagenspezifisch Funktionseschrie Üer den Aussentemperaturfühler () wird die in Betrie gesetzt. Diese areitet auf den Pufferspeicher. Die Ein- und Ausschaltung der erfolgt üer die Temperaturfühler (B) zw. () in Ahängigkeit der Aussentemperatur. Die aschine esitzt eine Anlaufverzögerung um ein Pendeln zu verhindern. Der integrierte Elektroheizeinsatz (K5) kann als otheizung eingesetzt werden. Die Pumpe (Q) ist während der gesamten Heizperiode in Betrie. Die Grösse des eingeauten Expansionsgefässes () ist zu kontrollieren und je nach Wasserinhalt des Heizungssystems ist dieses durch ein externes Gefäss zu ergänzen. Die Entladeregelung wird mit dem optionalen Heizkreis- ischer (Y1) üer den Vorlauftemperaturfühler () in Ahängigkeit zur Aussentemperatur geregelt. Der Pufferspeicher kann im iedertarif geladen werden. egende Vorlauftemperaturfühler Heizkreis Vorlautemperaturfühler B Pufferspeichertemperaturfühler Rücklauftemperaturfühler Aussentemperaturfühler Sole Eintrittstemperaturfühler Sole Austrittstemperaturfühler Expansionsgefäss E15 Soledruckwächter FT Durchflusssensor K5 Elektroheizeinsatz im Vorlauf kw 1 nregler Optiplus eingeaut PI anometer Q Heizkreispumpe auseits Tauchpumpe auseits/solepumpe eingeaut Kondensatorpumpe eingeaut Strangregulierventil ST Sicherheitsthermostat Y1 Heizkreis-ischer Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. 5/0 Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

21 Grundkonzept Optiheat OH 1-5es 1-18es mit Pufferspeicher TWW Erwärmung mit hydraulischer Umschaltung Grundwasseranlage adekreis TWW/Heizung TrinkwasserSpeicher Pufferspeicher Verraucher ST TWW 1 PI K5 Q PI E15 B8 B81 FT Q B 1) K B Y1 SV KW E9, E10 Detaileschrie der Grundwasser-Anlage: siehe Zusatzlatt Grundwasseranschluss Anlagenspezifisch Funktionseschrie Üer den Aussentemperaturfühler () wird die in Betrie gesetzt. Diese areitet auf den Pufferspeicher. Die Ein- und Ausschaltung der erfolgt üer die Temperaturfühler (B) zw. () in Ahängigkeit der Aussentemperatur. Die aschine esitzt eine Anlaufverzögerung um ein Pendeln zu verhindern. Der integrierte Elektroheizeinsatz (K5) kann als otheizung eingesetzt werden. Die Pumpe (Q) ist während der gesamten Heizperiode in Betrie. Die TWW adung erfolgt nach Zeitprogramm üer den Temperaturfühler (B), daei wird das Umlenkventil (Q) umgeschaltet. Der Elektroeinsatz (K) im TWW-Speicher wird vom nregler angesteuert. Die Grösse des eingeauten Expansionsgefässes () ist zu kontrollieren und je nach Wasserinhalt des Heizungssystems ist dieses durch ein externes Gefäss zu ergänzen. Die Entladeregelung wird mit dem optionalen Heizkreis- ischer (Y1) üer den Vorlauftemperaturfühler () in Ahängigkeit zur Aussentemperatur geregelt. Der Pufferspeicher kann im iedertarif geladen werden. Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. egende Vorlauftemperaturfühler Heizkreis Vorlauftemperaturfühler B Trinkwarmwassertemperaturfühler B Pufferspeichertemperaturfühler Rücklauftemperaturfühler Aussentemperaturtühler Sole Eintrittstemperaturtühler Sole Austrittstemperaturtühler Expansionsgefäss E15 Soledruckwächter FT Durchflusssensor KW Kaltwasser K Elektroheizeinsatz TWW 1) K5 Elektroheizeinsatz im Vorlauf kw 1 nregler Optiplus eingeaut PI anometer Q Heizkreispumpe auseits Q Umlenkventil TWW Tauchpumpe auseits/solepumpe eingeaut Kondensatorpumpe eingeaut Strangregulierventil ST Sicherheitsthermostat SV Sicherheitsventil TWW Trinkwarmwasser Y1 Heizkreis-ischer 1) Kraftschütz und Sicherung in auseitigem Taleau CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/1

22 Grundkonzept Optiheat OH 1-5es 1-18es mit Komispeicher, TWW Erwärmung im iedertarif ach Aussentemperatur geschoene Zonenladung Grundwasseranlage adekreis Komispeicher Komispeicher Verraucher TWW ST 1 PI K5 RSV B 1) K Q PI E15 B8 B81 FT B Y1 SV KW E9, E10 Detaileschrie der Grundwasser-Anlage: siehe Zusatzlatt Grundwasseranschluss Anlagenspezifisch Funktionseschrie Üer den Aussentemperaturfühler () wird die in Betrie gesetzt. Diese areitet auf die untere Zone des Komispeichers. Die Ein- und Ausschaltung der erfolgt üer die Temperaturfühler (B) zw. () in Ahängigkeit der Aussentemperatur. Die aschine esitzt eine Anlaufverzögerung um ein Pendeln zu verhindern. Der integrierte Elektroheizeinsatz (K5) kann als otheizung eingesetzt werden. Die in der nregelung integrierte Entladeregelung ist nach Aussentemperatur geschoen und wird üer die Vorlauftemperatur () geregelt. Die Pumpe (Q) ist während der gesamten Heizperiode in Betrie. Die Grösse des eingeauten Expansionsgefässes () ist zu kontrollieren und je nach Wasserinhalt des Heizungssystems ist dieses durch ein externes Gefäss zu ergänzen. Der Komispeicher kann im iedertarif geladen werden. Die TWW adung erfolgt nach Zeitprogramm üer den Temperaturfühler (B). Der Elektroeinsatz (K) im Komispeicher wird vom nregler angesteuert. Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. egende Vorlauftemperaturfühler Heizkreis Vorlauftemperaturfühler B Trinkwarmwassertemperaturfühler B Pufferspeichertemperaturfühler Rücklauftemperaturfühler Aussentemperaturfühler Sole Eintrittstemperaturfühler Sole Austrittstemperaturfühler Expansionsgefäss E15 Soledruckwächter FT Durchflusssensor KW Kaltwasser K Elektroheizeinsatz TWW 1) K5 Elektroheizeinsatz im Vorlauf kw 1 nregler Optiplus eingeaut PI anometer Q Heizkreispumpe auseits Tauchpumpe auseits/solepumpe eingeaut Kondensatorpumpe eingeaut RSV Rückschlagventil ST Sicherheitsthermostat SV Sicherheitsventil TWW Trinkwarmwasser Y1 Heizkreis-ischer 1) Kraftschütz+Sicherung in auseitigem Taleau 5/ Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

23 Grundkonzept Optiheat OH 1-5es 1-18es monovalent mit Solarkomispeicher, TWW Erwärmung im iedertarif ach Aussentemperatur geschoene Zonenladung Grundwasseranlage adekreis Komispeicher Komispeicher Solaranlage Verraucher ) TWW ST 1 PI K5 RSV B 1) K Q PI E15 B8 B81 FT Y1 B SV ) E9, E10 KW Anlagenspezifisch Funktionseschrie Üer den Aussentemperaturfühler () wird die in Betrie gesetzt. Diese areitet auf die untere Zone des Komispeichers. Die Ein- und Ausschaltung der erfolgt üer die Temperaturfühler (B) zw. () in Ahängigkeit der Aussentemperatur. Die aschine esitzt eine Anlaufverzögerung um ein Pendeln zu verhindern. Der integrierte Elektroheizeinsatz (K5) kann als otheizung eingesetzt werden. Die in der nregelung integrierte Entladeregelung ist nach Aussentemperatur geschoen und wird üer die Vorlauftemperatur () geregelt. Die Pumpe (Q) ist während der gesamten Heizperiode in Betrie. Die Grösse des eingeauten Expansionsgefässes () ist zu kontrollieren und je nach Wasserinhalt des Heizsystems ist dieses durch ein externes Gefäss zu ergänzen. Der Komispeicher kann im iedertarif geladen werden. Die TWW adung erfolgt nach Zeitprogramm üer den Temperaturfühler (B). Der Elektroeinsatz (K) im Komispeicher wird vom nregler angesteuert. Der untere Teil des Komispeichers wird mit der von der unahängigen Solaranlage ewirtschaftet. Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. egende Vorlauftemperaturfühler Heizkreis Vorlauftemperaturfühler B Trinkwassertemperaturfühler B Pufferspeichertemperaturfühler Rücklauftemperaturfühler Aussentemperaturfühler Sole Eintrittstemperaturfühler Sole Austrittstemperaturfühler Expansionsgefäss E15 Soledruckwächter FT Durchflusssensor KW Kaltwasser K Elektroheizeinsatz TWW 1) K5 Elektroheizeinsatz im Vorlauf kw 1 nregler Optiplus eingeaut PI anometer Q Heizkreispumpe auseits Tauchpumpe auseits/solepumpe eingeaut Kondensatorpumpe RSV Rückschlagventil ST Sicherheitsthermostat Strangregulierventil SV Sicherheitsventil TWW Trinkwarmwasser Y1 Heizkreis-ischer 1) Kraftschütz+Sicherung in auseitigem Taleau ) Solaranlage auseitig, Steuerung von der unahängig. CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/

24 Erweiterungen Erweiterung 1: Heizkreis 1 gemischt und Verraucher ungemischt Optiheat OH... mit Regler Optiplus mit Pufferspeicher oder Komispeicher Kein Erweiterungsmodul erforderlich! Hinweis: Dieses Zusatzlatt enthält zusätzliche Anschluss-Anweisungen für die elektrische Installation. Pufferspeicher (oder Komispeicher) Heizkreis 1 mit ischer Verraucher ohne ischer zum Regler egende Vorlauf-Temperaturfühler Heizkreis 1 Q Umwälzpumpe Heizkreis 1 (gemischt) Strangregulierventil Y1 ischer Heizkreis 1 0 V QX Umwälzpumpe Pumpenkreis 0 V / 00 V ST Sicherheitsthermostat ST Q Y1 QX Vorlauf- Temperaturfühler HK1 z z UX1 y y UX x x BX w w BX u u BX t t BX1 s s r r q q p p n n k k Regler Optiplus (RVS 1/) Z QX Y X W V U T S QX QX5 QX QX QX1 Y Y1 Q Q Z Y X W V U T S Zu Auf 1~ 1~ QX Umwälzpumpe Pumpenkreis 0 V, max.,0 A (oder 00 V üer ext. Kraftschütz) Y1 ischer Heizkreis 1 0 V Q Umwälzpumpe Heizkreis 1 0 V, max. 1,0 A (oder 00 V üer ext. Kraftschütz) Opt: Sicherheitsthermostat (ST) in Serie mit Q Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. 5/ Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

25 Erweiterung : Heizkreise gemischt Optiheat OH... mit Regler Optiplus mit Pufferspeicher oder Komispeicher Zusatz erforderlich: Erweiterungsmodul AVS Hinweis: Dieses Zusatzlatt enthält zusätzliche Anschluss-Anweisungen für die elektrische Installation. Pufferspeicher (oder Komispeicher) Heizkreis 1 Heizkreis zum Regler egende Vorlauf-Temperaturfühler Heizkreis 1 Q Umwälzpumpe Heizkreis 1 Anschluss gemäss Grundlatt zu Grundkonzept und WP-Typ Strangregulierventil Y1 ischer Heizkreis 1 0 V ST Q ST BX1 QX BX1 Vorlauf-Temperaturfühler Heizkreis BX Steckplatz leer QX Umwälzpumpe Heizkreis 0 V, max Amp. QX1 ischer Heizkreis, 0 V ST Sicherheitsthermostat H Digital-Eingang X50 Flachstecker für Anschluss Verindungskael zu Regler-Grundmodul Y1 QX1 n n n X50 H BX BX1 n n n Erweiterungsmodul AVS75.90 S T QX QX QX1 QX Umwälzpumpe Heizkreis 0 V, max.,0 A Opt: Sicherheitsthermostat (ST) in Serie mit QX S T Zu Auf 1~ QX1 ischer Heizkreis Anschluss Steuerspannung Hinweis: Die Parametrierung im Heizkreis erfolgt in den Parameterpunkten , welche ei Anschluss des Erweiterungsmodules erscheinen. Keine Zusatzsoftware erforderlich! Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/5

26 Erweiterung : Warmwasserspeicher mit Solarregister Optiheat OH... mit Regler Optiplus TWW-Erwärmung mit hydraulischer Umschaltung Zusatz: Solarladung mit unahängiger Solaranlage adekreis TWW Trinkwarmwasser- Speicher Solaranlage (Steuerung unahängig zur ) TWW Anschlussschema zu und hydraulische Einindung sowie egende: gemäss Grundkonzept Klemmenelegung: gemäss Grundkonzept Q B K SV TS KW TWW TWW TS Erwärmung mit Elektroheizeinsatz Erwärmung Solar (Zusatz) Solarfühler Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. 5/ Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

27 Erweiterung : Schwimmadheizung Optiheat OH... mit Regler Optiplus mit Schwimmadladung Hinweis: Dieses Zusatzlatt enthält zusätzliche Anschluss-Anweisungen für die elektrische Installation. Pufferspeicher Heizkreis 1 Schwimmadladung (oder Komispeicher) Schwimmad - Regler Freigae auf H1-Kontakt zum Regler Schwimmad ST Q Y1 RSV Q15 SWP egende Schwimmadfühler (Begrenzung Tmax.) Q15 Schwimmad-Umwälzpumpe/ Umlenkventil H1 externe Freigae RSV Rückschlagventil SWP Schwimmadpumpe (extern gesteuert) Funktionseschrie Üer den Eingang H1 wird die für die Schwimmadladung von extern durch den Schwimmad- Regler freigegeen soald die Schwimmadpumpe in Betrie ist. Die Ansteuerung der Schwimmadpumpe erfolgt üer den Schwimmadregler. it dem Schwimmadfühler () wird die (Regeltemperatur) Schwimmadtemperatur üerwacht. Achtung: Die Freigae auf die darf erst erfolgen, wenn der Wärmetauscher durchströmt wird. Bei Betrie der Schwimmadladung mit/ohne Pufferspeicher muss die gesamte nleistung (B0/ W5 oder W10/W5 mit max. 10 K dt) vom Schwimmadtauscher agenommen werden. Bei der Auslegung der Erdsonde muss das Schwimmad erücksichtigt werden. BX Schwimmadfühler H1 Externe Freigae Schwimmadladung (potentialfreier (Gold-)Kontakt) z z UX1 y UX y x x BX w w BX u u BX t t BX1 s s r r q q p n p n k h f B B81 k h f H e e H1 nregler (RVS 1/) QX Z Z QX5 QX Y Y QX X X QX W W QX1 V V U U Y T T Y1 S R Q Q Q K1 S R Q 1~ QX Schwimmad - Umwälzpumpe (Q15) 0 V, max..0 A Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/7

28 Erweiterung 5: Freecooling zu GK oder GK Optiheat OH... mit Regler Optiplus Freecooling, Heizkreis/Kühlkreis direkt ohne Pufferspeicher Hinweis: Dieses Zusatzlatt enthält zusätzliche Anschluss-Anweisungen für die elektrische Installation. mit Grundkonzept Verraucher GK (Sole/Wasser) GK 0...(Wasser/Wasser) 1 Heizkreis / Kühlkreis Zirkulation üer Kondensatorpumpe Y1/Y egende Vorlauf-Temperaturfühler Kühlkreis Aussentemperatur-Fühler 1 nregler Optiplus (eingeaut) PWT Plattenwärmeüertrager (für Kühlung) / Integrierte Umwälzpumpe Y1/Y ischer für Kühlkreis 0 V Y1 Umlenkventil 0 V Quellenkreis Anschluss zur Quellenanschluss Erdsonde oder Grundwasser Y1 PWT Funktionseschrie Beim passiven Kühlen (Freecooling) erfolgt die Kühlung, ohne dass ein Kälteerzeuger in Betrie genommen wird. Die Wärmerückgae erfolgt direkt in die angeschlossene Quelle (Erdsonde oder Grundwasser). Der nregler fährt üer die Aussentemperatur () eine Kühlkennlinie, welche mit dem angeschlossenen ischer (Y1/Y) und der Vorlauftemperatur () geregelt wird. Bei Kühlanforderung, wird der Quellenkreis mittels des Umlenkventils (Y1) üer den Plattenwärmeüertrager (PWT) gelenkt. Bei Heizanforderung wird das Umlenkventil zurückgestellt und der ischer geschlossen. Bei vorhandenen Raumthermostatventilen müssen diese für den Kühl-, sowie den Heizetrie umstellar sein. Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. Vorlauf Temperaturfühler zusätzlich elegte Klemmen Anschluss Freigae Freecooling z z UX1 y y UX x x BX w w BX u u BX t t BX1 s s r r q q p p Regler Optiplus (RVS 1/) QX Z Z QX5 QX Y Y QX X X QX W W QX V V U U Y T T Y1 Zu Auf Y 1 Y1/Y ischventil für Freecooling 0 V, max..0 A Y1 / Y Y1 Umlenkventil Freecooling 0 V, max..0 A 5/8 Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

29 Erweiterung : Freecooling zu GK oder GK Optiheat OH... mit Regler Optiplus Freecooling, Heizkreis/Kühlkreis indirekt mit Pufferspeicher oder Komispeicher Hinweis: Dieses Zusatzlatt enthält zusätzliche Anschluss-Anweisungen für die elektrische Installation. mit Grundkonzept Verraucher GK (Sole/Wasser) GK 05...(Wasser/Wasser) Puffer- oder Komispeicher Q 1 Y1/Y Y1 egende Vorlauf-Temperaturfühler Kühlkreis Aussentemperatur-Fühler 1 nregler Opti plus (eingeaut) PWT Plattenwärmeüertrager (für Kühlung) Q Heizkreispumpe Y1/Y ischer für Kühlkreis 0 V Y1 Umlenkventile 0 V Quellenkreis Anschluss zur Quellenanschluss Erdsonde oder Grundwasser Y1 PWT Funktionseschrie Beim passiven Kühlen (Freecooling) erfolgt die Kühlung, ohne dass ein Kälteerzeuger in Betrie genommen wird. Die Wärmerückgae erfolgt direkt in die angeschlossene Quelle (Erdsonde oder Grundwasser). Der nregler fährt üer die Aussentemperatur () eine Kühlkennlinie, welche mit dem angeschlossenen ischer (Y1/Y) und der Vorlauftemperatur () geregelt wird. Bei Kühlanforderung, wird der Quellenkreis mittels der Umlenkventile (Y1) eidseitig üer den Plattenwärmeüertrager (PWT) gelenkt. Bei Heizanforderung werden die Umlenkventile auf die Heizposition zurückgestellt. Bei einer eingestellten Entladeregelung wird das ischventil Y1/Y in die Regelung eingeunden. Bei vorhandenen Raumthermostatventilen müssen diese für den Kühl-, sowie den Heizetrie umstellar sein. Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. Vorlauf Temperaturfühler zusätzlich elegte Klemmen z z UX1 y y UX x x BX w w BX u u BX t t BX1 s s r r q q p p Regler Optiplus (RVS 1/) QX Z Z QX5 QX Y Y QX X X QX W W QX V V U U Y T T Y1 Y1/Y ischventil für Freecooling 0 V, max..0 A Zu Auf Anschluss Freigae Freecooling Y 1 Y1 / Y Y1 Umlenkventil Freecooling 0 V, max..0 A CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/9

30 Erweiterung 7: Kaskade Optiheat OH... mit Regler Optiplus Kaskadenetrie mit mehreren n mit Pufferspeicher 1 aster Slave Slave Pufferspeicher B Detaileschrie des Primärkreislaufes gemäss Grundkonzept Opt. Opt. Opt. PI SV Funktionseschrie Üer den Aussenfühler werden die n in Betrie gesetzt. Diese areiten auf den Pufferspeicher. Die Ein- und Ausschaltung der n erfolgt üer die Temperaturfühler B zw. in Ahängigkeit der Aussentemperatur. Die aschine esitzt eine Anlaufverzögerung um ein Pendeln zu verhindern. Wird die Schienenvorlauftemperatur 0 nicht erreicht, wird anhand des Freigaeintagrals ein weiterer Wärmeerzeuger hinzugeschaltet. Üerschreiten die momentan zugeschalteten Wärmeerzeuger den geforderten Energieedarf schaltet der Erzeuger mit der höchsten Priorität weg. Anlagespezifisch zu prüfen/anzupassen: Primärseite (Sole, Wasserfassung), Entladeregelung Speichergrösse in Ahängigkeit der eistung der Wärmeerzeuger Hydraulische Einindung Asperrorgane, Regelventile, Rückschlagklappen nach Bedarf Auslegung der Expansionsanlage Genügend Tauchhülsen einauen für Fühler, Thermostaten und Thermometer auliche Gegeenheiten eachten (Einringung, Aufstellung,...) egende 0 Schienenvorlauffühler Vorlauftemperaturfühler B Pufferspeicher-Temperaturfühler oen Pufferspeicher-Temperaturfühler unten Rücklauftemperaturfühler Aussentemperatur-Fühler Sole Eintrittstemperatur-Fühler Sole Austrittstemperatur-Fühler Expansionsgefäss 1 nregler Optiplus eingeaut PI anometer Kondensatorpumpe Strangregulierventil Opt. el. Asperrklappe (Option) Anforderung Bus-eitung: Cu-Kael 1.5 mm,. Draht nicht vertauschar mit Regler-Busspeisung (pro Regler) 50 m mit zentraler Busspeisung 0 m Buselastungszahl E = 5/0 Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

31 Erweiterung 7: Kaskade mit TWW Optiheat OH... mit Regler Optiplus Kaskadenetrie mit mehreren n mit Pufferspeicher und TWW-adung mit hydraulischer Umschaltung Warmwasser- Speicher adekreis TWW 1 Slave 1 aster Pufferspeicher TWW Q 0 B B SV 1 1 B K Q KW Detaileschrie des Primärkreislaufes gemäss Grundkonzept Opt. Opt. PI SV Funktionseschrie Für die Warmwasserladung wird die erste Slave-aschine verwendet, wo auch die entsprechenden Komponenten angeschlossen werden. Die trennt sich ei aktiver adung hydraulisch vom System a und steht für den Heizetrie nicht zur Verfügung. ach Aschluss der adung steht die für den Heizetrie wieder zur Verfügung. Die Steuerung regelt die Trinkwassertemepratur gemäss Zeitschaltprogramm auf den gewünschten Sollwert. Üer den Trinkwasserfühler (B) wird die Speicherladung gestartet. Soald eim Fühler () die gewünschte Temeratur erreicht ist, wird die adung eendet. Anlagespezifisch zu prüfen/anzupassen: Primärseite (Sole, Wasserfassung), Entladeregelung Speichergrösse in Ahängigkeit der eistung der Wärmeerzeuger Hydraulische Einindung Asperrorgane, Regelventile, Rückschlagklappen nach Bedarf Auslegung der Expansionsanlage Genügend Tauchhülsen einauen für Fühler, Thermostaten und Thermometer auliche Gegeenheiten eachten (Einringung, Aufstellung,...) egende 0 Schienenvorlauffühler Vorlauftemperaturfühler B Trinkwasserfühler oen Trinkwasserfühler unten B Trinkwasser - adefühler B Pufferspeicher-Temperaturfühler oen Pufferspeicher-Temperaturfühler unten Rücklauftemperaturfühler Aussentemperatur-Fühler Sole Eintrittstemperatur-Fühler Sole Austrittstemperatur-Fühler Expansionsgefäss K Elektroheizeinsatz 1 nregler Optiplus eingeaut PI anometer Q rinkwasser - Umlenkventil Q Trinkwasser - Zwischenkreispumpe Kondensatorpumpe Strangregulierventil Opt. el. Asperrklappe (Option) Anforderung Bus-eitung: Cu-Kael 1.5 mm,. Draht nicht vertauschar mit Regler-Busspeisung (pro Regler) 50 m mit zentraler Busspeisung 0 m Buselastungszahl E = CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/1

32 Erweiterung 0: Heizkreis gemischt Optiheat OH... mit Zonenregler RVS.50 1 Verraucherkreis geregelt Hinweis: Dieses Zusatzlatt enthält zusätzliche Anschluss-Anweisungen für die elektrische Installation. Pufferspeicher (oder Komispeicher) Heizkreis 1 mit ischer zum Regler ST Q Y1 egende Vorlauf-Temperaturfühler Heizkreis 1 Aussenfühler (Option) Q Umwälzpumpe Heizkreis 1 Strangregulierventil ST Sicherheitsthermostat Y1 ischer Heizkreis 0 V PB Verindung zum Hauptregler Vorlauf HK1 Eingang H1 Aussenfühler Opt. Beleutchtung RG1 PB 1PRVS.50/109 S RVS.50/ A Q Y Y1 HK1-Pumpe HK1-ischer Einspeisung Anforderung Bus-eitung: Cu-Kael 1.5 mm,. Draht nicht vertauschar mit Regler-Busspeisung (pro Regler) 50 m mit zentraler Busspeisung 0 m Buselastungszahl E = Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. 5/ Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

33 Erweiterung 1: Heizkreis gemischt und Verraucher ungemischt Optiheat OH... mit Zonenregler RVS.5 Verraucherkreise, eine Gruppe geregelt Hinweis: Dieses Zusatzlatt enthält zusätzliche Anschluss-Anweisungen für die elektrische Installation. ST Q QX1 Y1 egende Vorlauf-Temperaturfühler Heizkreis 1 Aussenfühler (Option) Q Umwälzpumpe Heizkreis 1 (gmischt) QX1 Umwälzpumpe HKP Strangregulierventil ST Sicherheitsthermostat Y1 Heizkreis-ischer 0V PB Verindung zum Hauptregler Kältemittel flüssig B8 Heissgasfühler B8 Volauf HK1 Eingang H1 Aussenfühler Trinkwarmwasser oen Opt. Beleuchtung RG1 / RG 1PRVS.5/109 S RVS.5/ A HKP Pumpe HK1- ischer HK1- Pumpe TWW-Ventil RG1 / RG Anforderung Bus-eitung: Cu-Kael 1.5 mm,. Draht nicht vertauschar mit Regler-Busspeisung (pro Regler) 50 m mit zentraler Busspeisung 0 m Buselastungszahl E = PB Einspeisung Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/

34 Erweiterung : Heizkreis gemischt und TWW-Erwärmung Optiheat OH... mit Zonenregler RVS.5 Verraucherkreis gemischt und TWW-Erwärmung mit adepumpe Keine Drehzahlregulierung der adepumpe Q mit Zonenregler möglich Hinweis: Dieses Zusatzlatt enthält zusätzliche Anschluss-Anweisungen für die elektrische Installation. Pufferspeicher (oder Komispeicher) Heizkreis 1 mit ischer Heizkreis 1 mit ischer zum Regler ST TWW Q Q Opt. B Y1 K SV KW egende Vorlauf-Temperaturfühler Heizkreis 1 B Trinkwarmwasser oen Aussenfühler (Option) K Elektroeinsatz TWW Q Umwälzpumpe Heizkreis 1 Q TWW - adepumpe Strangregulierventil ST Sicherheitsthermostat Y1 Heizkreis-ischer 0V PB Verindung zum Hauptregler Opt. el. Asperrklappe (Option).. Volauf HK1 Eingang H1 Aussenfühler Trinkwarmwasser oen Opt. Beleuchtung 1PRVS.5/109 S RVS.5/ A Elektroeinsatz K HK1- ischer HK1- Pumpe TWW-Ventil Q RG1 / RG Anforderung Bus-eitung: Cu-Kael 1.5 mm,. Draht nicht vertauschar mit Regler-Busspeisung (pro Regler) 50 m mit zentraler Busspeisung 0 m Buselastungszahl E = RG1 / RG PB Einspeisung Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. 5/ Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

35 Erweiterung : Heizkreis gemischt und TWW-Erwärmung Optiheat OH... mit Zonenregler RVS.5 Verraucherkreis gemischt und TWW-Erwärmung mit adepumpe und externem Wärmetauscher Keine Drehzahlregulierung der adepumpe Q mit Zonenregler möglich Hinweis: Dieses Zusatzlatt enthält zusätzliche Anschluss-Anweisungen für die elektrische Installation. Pufferspeicher (oder Komispeicher) Heizkreis 1 mit ischer TWW-adung zum Regler ST TWW Q Y1 Q Opt. SV B Q K KW egende Vorlauf-Temperaturfühler Heizkreis 1 B Trinkwarmwasser oen Aussenfühler (Option) K Elektroeinsatz TWW Q Umwälzpumpe Heizkreis 1 Q TWW-adepumpe Q TWW-Zwischenkreispumpe Strangregulierventil ST Sicherheitsthermostat Y1 eizkreis-ischer 0 V PB Verindung zum Hauptregler Opt. el. Asperrklappe (Option) Volauf HK1 Eingang H1 Aussenfühler Trinkwarmwasser oen Opt. Beleuchtung RG1 / RG 1PRVS.5/109 S RVS.5/ A Elektroeinsatz K HK1- ischer HK1- Pumpe TWW-Ventil (Q und Q) RG1 / RG Anforderung Bus-eitung: Cu-Kael 1.5 mm,. Draht nicht vertauschar mit Regler-Busspeisung (pro Regler) 50 m mit zentraler Busspeisung 0 m Buselastungszahl E = PB Einspeisung Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/5

36 Zusatzlatt Grundwasseranschluss indirekt (Standard) für Optiheat All-in-One mit Systemtrenner Ausführungshinweise Wärmequellenanlage Platzverhältnisse und Zugänglichkeit für schwere Pneufahrzeuge aklären. Bestehende Werkleitungen eachten. Geologisches Gutachten für Bohrewilligung einholen. Wasser- und Elektroanschluss erstellen. Haftpflichtversicherung aschliessen. Schlammmulde ereitstellen. eitungen zu Entnahme- und Rückgaerunnen öglichst kurze eitungsdistanz wählen. Graentiefe unter Frostgrenze legen. Graensohle entwässern. eitungen in Sandschicht einetten. ( Verletzungsgefahr! ) Üerdeckung erst nach Druckproe vornehmen. Aussenmontage Zugänglichkeit der Brunnen sicherstellen. auerdurchrüche isolieren und gegen Wasser adichten. Innenmontage Alle eitungen, Pumpen und Armaturen gegen Korrosion schützen. Ev. Tropfschale montieren. Körperschallüertragungen vermeiden. Wärmedämmung Dampfdiffusionsdicht ausführen. Genügend Dämmstärke zur Verhinderung des Schwitzwassers. Bauseitige Areiten Koordination und Ausführung der eitungsgraen, auerdurchrüche und Brunnenschächte. Zuschütten des Graens und schliessen der auerdurchrüche nach den ontageareiten. Verindungen Entnahme- und Rückgaeleitungen. Graen und Durchrüche ieferung / ontage durch Installationsfirma ev. Baumeister. Zwischenkreislauf (Glykol 0%) alle Komponenten in integriert. 1 K5 PI E15 Q 5 PI Schema: «All-in-One» in Wasser/Wasser Ausführung min. 15m 1 Üerhöhung 0 cm mind. 100 cm mind. 0 cm O.K. Terrain Soleneton Adichtung des Bohrloches egende zur Quellenanlage 1 Tauchpumpe mit integriertem Rückflussverhinderer Asperrschieer Feinfilter mit Klarsichttasse aschenweite µm ev. Volumenstromzähler 5 Plattenwärmeüertrager Drosselventil Grundwasser Eintrittsfühler Grundwasser Austrittsfühler E15 Soledruckwächter (in eingeaut) 1 nregler Optiplus (eingeaut) Solepumpe im Zwischenkreis (in eingeaut) Technische Änderungen vorehalten. Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegeenheiten. Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. 5/ Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

37 otizen CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/7 CTA 0/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten

38 Klemmenpläne Klemmenplan zu Grundkonzept Optiheat OH 1-5es 1-18es Asicherung gemäss WP- Typ: Siehe separates Blatt Technische Daten G+ C C+ C- C+ C- C+ a B a DB UX1 Ausgang 0-10 V diverse Funktionen UX Ausgang 0-10 V diverse Funktionen BX Pufferspeichertemperaturfühler (B) BX TWW Temperaturfühler () BX Kältemitteltemperaturfühler flüssig (B8) BX1 B B81 H H1 BSB Heissgastemperaturfühler (B8) Quelle Austritts- Temperaturfühler Quelle Eintritts- Temperaturfühler Rücklauftemperaturfühler Vorlauftemperaturfühler Heizkreis 1 Vorlauftemperaturfühler Aussentemperaturfühler Trinkwassertemperaturfühler Heissgastemperaturfühler Verdichter 1 Digital V Eingang Digital V Eingang Raumgerät eleuchtet (Option) QAA55 Phase 1 + QAA75 Phase 1 - BSB Anschluss für externe Bedieneinheiten BSB Anschluss für externe Bedieneinheiten PB Anschluss (Kaskade, Bivalenz) 1 z z UX1 y y UX x x BX w w BX u u BX t t BX1 s s r r q q p p n n k k h h B f f B81 H e e H1 X0 nregler Optiplus (RVS 1/) Interne Verdrahtungen nicht dargestellt! QX Z Z QX5 QX Y Y QX X X QX W W QX1 V V 10F U U 10K Y T T Y1 Q S S Q R R Q 7 Ex7 EX 5 EX5 P EX 10F EX EX P EX1 K K1 E10 E11 E9 Q K EX ~ Achtung: ax. Gesamtezugsstrom aller 0 V Anschlüsse A (max. A pro Anschluss) QX Alarmausgang (K10) optional QX5 Umlenkventil Freecooling (Y1) QX Relais Ausgang 0 V diverse Funktionen (modulierend is max. 1.A) QX Elektroheizeinsatz TWW (K) QX Pumpe (Q0) QX1 Elektroheizeinsatz (K5) (eingeaut) Kondensatorpumpe (eingeaut) Tauchpumpe Grundwasser 00 V, otorschutz eingeaut (10F) A Y1 Heizkreis-ischer 0 V /Y (Y1 = auf / Y = zu) Q Q Heizkreispumpe 0 V Umlenkventil TWW 0 V K1 Verdichter 1 E11 Üerlast Verdichter 1 Ex7 Drehstrom T Ex Drehstrom S Ex5 Drehstrom R Ex Thermorelais Quellenpumpe Ex Druck / Strömung Quelle (E15) Ex EW-Sperre (E) Ex1 iedertarif (E5) E10 Hochdruck HP E9 iederdruck BP Bauseitiges Taleau EW-Sperre Anschluss Elektroheizeinsatz K5 (intern) Optiheat 1-5es 1-18es kw kw Standard 1 110K X0 BSB Einspeisung E 1 Hauptschalter ei WP montiert EW-Sperre: Kontakt ei Freigae WP geschlossen Sicherungsautomat allpolig 1 Achtung: Das Rechtsdrehfeld ist zwingend notwendig. Örtliche Vorschriften sind zu eachten. Technische Änderungen vorehalten. 5/8 Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

39 Klemmenplan zu Grundkonzept Optiheat OH 1-5es 1-18es Asicherung gemäss WP- Typ: Siehe separates Blatt Technische Daten G+ C C+ C- C+ C- C+ a B a DB UX1 Ausgang 0-10 V diverse Funktionen UX Ausgang 0-10 V diverse Funktionen BX Pufferspeichertemperaturfühler (B) BX TWW Temperaturfühler () BX Kältemitteltemperaturfühler flüssig (B8) BX1 B B81 H H1 BSB Heissgastemperaturfühler (B8) Quelle Austritts- Temperaturfühler Quelle Eintritts- Temperaturfühler Rücklauftemperaturfühler Vorlauftemperaturfühler Heizkreis 1 Vorlauftemperaturfühler Aussentemperaturfühler Trinkwassertemperaturfühler Heissgastemperaturfühler Verdichter 1 Digital V Eingang Digital V Eingang Raumgerät eleuchtet (Option) QAA55 Phase 1 + QAA75 Phase 1 - BSB Anschluss für externe Bedieneinheiten BSB Anschluss für externe Bedieneinheiten PB Anschluss (Kaskade, Bivalenz) 1 z z UX1 y y UX x x BX w w BX u u BX t t BX1 s s r r q q p p n n k k h h B f f B81 H e e H1 X0 nregler Optiplus (RVS 1/) Interne Verdrahtungen nicht dargestellt! QX Z Z QX5 QX Y Y QX X X QX W W QX1 V V 10F U U 10K Y T T Y1 Q S S Q R R Q 7 Ex7 EX 5 EX5 P EX 10F EX EX P EX1 K K1 E10 E11 E9 Q K EX ~ Achtung: ax. Gesamtezugsstrom aller 0 V Anschlüsse A (max. A pro Anschluss) QX Alarmausgang (K10) optional QX5 Umlenkventil Freecooling (Y1) QX Relais Ausgang 0 V diverse Funktionen (modulierend is max. 1.A) QX Elektroheizeinsatz TWW (K) QX Pumpe (Q0) QX1 Elektroheizeinsatz (K5) (eingeaut) Kondensatorpumpe (eingeaut) Tauchpumpe Grundwasser 00 V, otorschutz eingeaut (10F) A Y1 Heizkreis-ischer 0 V /Y (Y1 = auf / Y = zu) Q Q Heizkreispumpe 0 V Umlenkventil TWW 0 V K1 Verdichter 1 E11 Üerlast Verdichter 1 Ex7 Drehstrom T Ex Drehstrom S Ex5 Drehstrom R Ex Thermorelais Quellenpumpe Ex Druck / Strömung Quelle (E15) Ex EW-Sperre (E) Ex1 iedertarif (E5) E10 Hochdruck HP E9 iederdruck BP Bauseitiges Taleau EW-Sperre Anschluss Elektroheizeinsatz K5 (intern) Optiheat 1-5es 1-18es kw kw Standard 1 110K X0 BSB Einspeisung E 1 Hauptschalter ei WP montiert EW-Sperre: Kontakt ei Freigae WP geschlossen Sicherungsautomat allpolig 1 Achtung: Das Rechtsdrehfeld ist zwingend notwendig. Örtliche Vorschriften sind zu eachten. Technische Änderungen vorehalten. CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/9

40 Klemmenplan zu Grundkonzept Optiheat OH 1-5es 1-18es z z UX1 y y UX x x BX w w BX u u BX t t BX1 s s r r q q p p n n k k h h B f f B81 H e e H1 G+ C C+ C- C+ C- C+ a B a DB UX1 Ausgang 0-10 V diverse Funktionen UX Ausgang 0-10 V diverse Funktionen BX Pufferspeichertemperaturfühler (B) BX TWW Temperaturfühler () BX Kältemitteltemperaturfühler flüssig (B8) BX1 B Asicherung gemäss WP- Typ: Siehe separates Blatt Technische Daten B81 H H1 Heissgastemperaturfühler (B8) Quelle Austritts- Temperaturfühler Quelle Eintritts- Temperaturfühler Rücklauftemperaturfühler Vorlauftemperaturfühler Heizkreis 1 Vorlauftemperaturfühler Aussentemperaturfühler Trinkwassertemperaturfühler Heissgastemperaturfühler Verdichter 1 Digital V Eingang Digital V Eingang BSB Raumgerät eleuchtet (Option) QAA55 Phase 1 + QAA75 Phase 1 - BSB Anschluss für externe Bedieneinheiten BSB Anschluss für externe Bedieneinheiten PB Anschluss (Kaskade, Bivalenz) 1 X0 nregler Optiplus (RVS 1/) QX Z QX5 QX Y QX X QX W QX1 V U Y T Y1 Q S Q R K1 Q E11 Ex7 EX EX5 P EX EX EX EX1 E10 K E9 Z Y X W V U T S R Q 7 5 P K Interne Verdrahtungen nicht dargestellt! EX 10F 10K 10F ~ Achtung: ax. Gesamtezugsstrom aller 0 V Anschlüsse A (max. A pro Anschluss) QX Alarmausgang (K10) optional QX5 Umlenkventil Freecooling (Y1) QX Relais Ausgang 0 V diverse Funktionen (modulierend is max. 1.A) QX Elektroheizeinsatz TWW (K) QX Pumpe (Q0) QX1 Elektroheizeinsatz (K5) (eingeaut) Kondensatorpumpe (eingeaut) Tauchpumpe Grundwasser 00 V, otorschutz eingeaut (10F) A Y1 Heizkreis-ischer 0 V /Y (Y1 = auf / Y = zu) Q Q Heizkreispumpe 0 V Umlenkventil TWW 0 V K1 Verdichter 1 E11 Üerlast Verdichter 1 Ex7 Drehstrom T Ex Drehstrom S Ex5 Drehstrom R Ex Thermorelais Quellenpumpe Ex Druck / Strömung Quelle (E15) Ex EW-Sperre (E) Ex1 iedertarif (E5) E10 Hochdruck HP E9 iederdruck BP Bauseitiges Taleau EW-Sperre Anschluss Elektroheizeinsatz K5 (intern) Optiheat 1-5es 1-18es kw kw Standard 1 110K X0 BSB Einspeisung E 1 K Elektroheizeinsatz TWW Hauptschalter ei WP montiert EW-Sperre: Kontakt ei Freigae WP geschlossen Sicherungsautomat allpolig 1 z.b. Hager ET1 (507000) Freigae Schütz Hand/Auto/Aus EW Speicherfreigae (RSE) 1 1 Achtung: Das Rechtsdrehfeld ist zwingend notwendig. Örtliche Vorschriften sind zu eachten. Technische Änderungen vorehalten. nur is 10 kw Zusatzschütz für 1 und 15 kw 5/0 Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

41 Klemmenplan zu Grundkonzept Optiheat OH 1-5es 1-18es z z UX1 y y UX x x BX w w BX u u BX t t BX1 s s r r q q p p n n k k h h B f f B81 H e e H1 G+ C C+ C- C+ C- C+ a B a DB UX1 Ausgang 0-10 V diverse Funktionen UX Ausgang 0-10 V diverse Funktionen BX Pufferspeichertemperaturfühler (B) BX TWW Temperaturfühler () BX Kältemitteltemperaturfühler flüssig (B8) BX1 B Asicherung gemäss WP- Typ: Siehe separates Blatt Technische Daten B81 H H1 Heissgastemperaturfühler (B8) Quelle Austritts- Temperaturfühler Quelle Eintritts- Temperaturfühler Rücklauftemperaturfühler Vorlauftemperaturfühler Heizkreis 1 Vorlauftemperaturfühler Aussentemperaturfühler Trinkwassertemperaturfühler Heissgastemperaturfühler Verdichter 1 Digital V Eingang Digital V Eingang BSB Raumgerät eleuchtet (Option) QAA55 Phase 1 + QAA75 Phase 1 - BSB Anschluss für externe Bedieneinheiten BSB Anschluss für externe Bedieneinheiten PB Anschluss (Kaskade, Bivalenz) 1 X0 nregler Optiplus (RVS 1/) QX Z QX5 QX Y QX X QX W QX1 V U Y T Y1 Q S Q R K1 Q E11 Ex7 EX EX5 P EX EX EX EX1 E10 K E9 Interne Verdrahtungen nicht dargestellt! Z Y X W V U T S R Q 7 5 P K EX 10F 10K 10F ~ Achtung: ax. Gesamtezugsstrom aller 0 V Anschlüsse A (max. A pro Anschluss) QX Alarmausgang (K10) optional QX5 Umlenkventil Freecooling (Y1) QX Relais Ausgang 0 V diverse Funktionen (modulierend is max. 1.A) QX Elektroheizeinsatz TWW (K) QX Pumpe (Q0) QX1 Elektroheizeinsatz (K5) (eingeaut) Kondensatorpumpe (eingeaut) Tauchpumpe Grundwasser 00 V, otorschutz eingeaut (10F) A Y1 Heizkreis-ischer 0 V /Y (Y1 = auf / Y = zu) Q Q Heizkreispumpe 0 V Umlenkventil TWW 0 V K1 Verdichter 1 E11 Üerlast Verdichter 1 Ex7 Drehstrom T Ex Drehstrom S Ex5 Drehstrom R Ex Thermorelais Quellenpumpe Ex Druck / Strömung Quelle (E15) Ex EW-Sperre (E) Ex1 iedertarif (E5) E10 Hochdruck HP E9 iederdruck BP Bauseitiges Taleau EW-Sperre Anschluss Elektroheizeinsatz K5 (intern) Optiheat 1-5es 1-18es kw kw Standard 1 110K X0 BSB Einspeisung E 1 K Elektroheizeinsatz TWW Hauptschalter ei WP montiert EW-Sperre: Kontakt ei Freigae WP geschlossen Sicherungsautomat allpolig 1 z.b. Hager ET1 (507000) Freigae Schütz Hand/Auto/Aus EW Speicherfreigae (RSE) 1 1 Achtung: Das Rechtsdrehfeld ist zwingend notwendig. Örtliche Vorschriften sind zu eachten. Technische Änderungen vorehalten. nur is 10 kw Zusatzschütz für 1 und 15 kw CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/1

42 Klemmenplan zu Grundkonzept Optiheat OH 1-5es 1-18es Asicherung gemäss WP- Typ: Siehe separates Blatt Technische Daten G+ C C+ C- C+ C- C+ a B a DB UX1 Ausgang 0-10 V diverse Funktionen UX Ausgang 0-10 V diverse Funktionen BX Pufferspeichertemperaturfühler (B) BX TWW Temperaturfühler () BX Kältemitteltemperaturfühler flüssig (B8) BX1 B B81 H H1 BSB Heissgastemperaturfühler (B8) Quelle Austritts- Temperaturfühler Quelle Eintritts- Temperaturfühler Rücklauftemperaturfühler Vorlauftemperaturfühler Heizkreis 1 Vorlauftemperaturfühler Aussentemperaturfühler Trinkwassertemperaturfühler Heissgastemperaturfühler Verdichter 1 Digital V Eingang Digital V Eingang Raumgerät eleuchtet (Option) QAA55 Phase 1 + QAA75 Phase 1 - BSB Anschluss für externe Bedieneinheiten BSB Anschluss für externe Bedieneinheiten PB Anschluss (Kaskade, Bivalenz) 1 z z UX1 y y UX x x BX w w BX u u BX t t BX1 s s r r q q p p n n k k h h B f f B81 H e e H1 X0 nregler Optiplus (RVS 1/) Interne Verdrahtungen nicht dargestellt! QX Z Z QX5 QX Y Y QX X X QX W W QX1 V V 10F U 10K T Q S S Q R R Q 7 Ex7 EX 5 EX5 P EX 10F EX EX P EX1 K Y K1 E10 Zu U E11 E9 Q K Y1 T Auf EX 1~ ~ Achtung: ax. Gesamtezugsstrom aller 0 V Anschlüsse A (max. A pro Anschluss) QX Alarmausgang (K10) optional QX5 Umlenkventil Freecooling (Y1) QX Relais Ausgang 0 V diverse Funktionen (modulierend is max. 1.A) QX Elektroheizeinsatz TWW (K) QX Pumpe (Q0) QX1 Elektroheizeinsatz (K5) (eingeaut) Kondensatorpumpe (eingeaut) Tauchpumpe Grundwasser 00 V, otorschutz eingeaut (10F) A Y1 Heizkreis-ischer 0 V /Y (Y1 = auf / Y = zu) Q Q Heizkreispumpe 0 V Opt. Sicherheitsthermostat (ST) in Serie mit Q Umlenkventil TWW 0 V K1 Verdichter 1 E11 Üerlast Verdichter 1 Ex7 Drehstrom T Ex Drehstrom S Ex5 Drehstrom R Ex Thermorelais Quellenpumpe Ex Druck / Strömung Quelle (E15) Ex EW-Sperre (E) Ex1 iedertarif (E5) E10 Hochdruck HP E9 iederdruck BP Bauseitiges Taleau EW-Sperre Anschluss Elektroheizeinsatz K5 (intern) Optiheat 1-5es 1-18es kw kw Standard 1 110K X0 BSB Einspeisung E 1 Hauptschalter ei WP montiert EW-Sperre: Kontakt ei Freigae WP geschlossen Sicherungsautomat allpolig 1 Achtung: Das Rechtsdrehfeld ist zwingend notwendig. Örtliche Vorschriften sind zu eachten. Technische Änderungen vorehalten. 5/ Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

43 Klemmenplan zu Grundkonzept Optiheat OH 1-5es 1-18es Asicherung gemäss WP- Typ: Siehe separates Blatt Technische Daten z z UX1 y y UX x x BX w w BX u u BX t t BX1 s s r r q q p p n n k k h h B f f B81 H e e H1 G+ C C+ C- C+ C- C+ a B a DB UX1 Ausgang 0-10 V diverse Funktionen UX Ausgang 0-10 V diverse Funktionen BX Pufferspeichertemperaturfühler (B) BX TWW Temperaturfühler () BX Kältemitteltemperaturfühler flüssig (B8) BX1 Heissgastemperaturfühler (B8) Quelle Austritts- Temperaturfühler Quelle Eintritts- Temperaturfühler Rücklauftemperaturfühler Vorlauftemperaturfühler Heizkreis 1 Vorlauftemperaturfühler Aussentemperaturfühler B Trinkwassertemperaturfühler B81 Heissgastemperaturfühler Verdichter 1 H Digital V Eingang H1 Digital V Eingang BSB Raumgerät eleuchtet (Option) QAA55 Phase 1 + QAA75 Phase 1 - BSB Anschluss für externe Bedieneinheiten BSB Anschluss für externe Bedieneinheiten PB Anschluss (Kaskade, Bivalenz) Anschluss Elektroheizeinsatz K5 (intern) Optiheat 1-5es 1-18es kw kw Standard K X0 X0 BSB nregler Optiplus (RVS 1/) Einspeisung QX Z Z QX5 QX Y Y QX X X QX W W QX1 V V U U Y T T Y1 Q S S Q R R Q K1 E11 Q P Ex7 EX EX5 EX EX EX EX1 7 5 P K E10 E9 K E 1 EX K Elektroheizeinsatz TWW Interne Verdrahtungen nicht dargestellt! 10F 10K Zu Auf 10F Hauptschalter ei WP montiert 1~ ~ Achtung: ax. Gesamtezugsstrom aller 0 V Anschlüsse A (max. A pro Anschluss) QX Alarmausgang (K10) optional QX5 Umlenkventil Freecooling (Y1) QX Relais Ausgang 0 V diverse Funktionen (modulierend is max. 1.A) QX Elektroheizeinsatz TWW (K) QX Pumpe (Q0) QX1 Elektroheizeinsatz (K5) (eingeaut) Kondensatorpumpe (eingeaut) Tauchpumpe Grundwasser 00 V, otorschutz eingeaut (10F) A Y1 Heizkreis-ischer 0 V /Y (Y1 = auf / Y = zu) Q Q Heizkreispumpe 0 V Opt. Sicherheitsthermostat (ST) in Serie mit Q Umlenkventil TWW 0 V K1 Verdichter 1 E11 Üerlast Verdichter 1 Ex7 Drehstrom T Ex Drehstrom S Ex5 Drehstrom R Ex Thermorelais Quellenpumpe Ex Druck / Strömung Quelle (E15) Ex EW-Sperre (E) Ex1 iedertarif (E5) E10 Hochdruck HP E9 iederdruck BP Bauseitiges Taleau EW-Sperre EW-Sperre: Kontakt ei Freigae WP geschlossen Sicherungsautomat allpolig 1 z.b. Hager ET1 (507000) Freigae Schütz Hand/Auto/Aus EW Boilerfreigae (RSE) 1 1 Achtung: Das Rechtsdrehfeld ist zwingend notwendig. Örtliche Vorschriften sind zu eachten. Technische Änderungen vorehalten. nur is 10 kw Zusatzschütz für 1 und 15 kw CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/

44 Klemmenplan zu Grundkonzept Optiheat OH 1-5es 1-18es z z UX1 y y UX x x BX w w BX u u BX t t BX1 s s r r q q p p n n k k h h B f f B81 H e e H1 G+ C C+ C- C+ C- C+ a B a DB UX1 Ausgang 0-10 V diverse Funktionen UX Ausgang 0-10 V diverse Funktionen BX Pufferspeichertemperaturfühler (B) BX TWW Temperaturfühler () BX Kältemitteltemperaturfühler flüssig (B8) BX1 Heissgastemperaturfühler (B8) B B81 H H1 Asicherung gemäss WP- Typ: Siehe separates Blatt Technische Daten Quelle Austritts- Temperaturfühler Quelle Eintritts- Temperaturfühler Rücklauftemperaturfühler Vorlauftemperaturfühler Heizkreis 1 Vorlauftemperaturfühler Aussentemperaturfühler Trinkwassertemperaturfühler Heissgastemperaturfühler Verdichter 1 Digital V Eingang Digital V Eingang BSB Raumgerät eleuchtet (Option) QAA55 Phase 1 + QAA75 Phase 1 - BSB Anschluss für externe Bedieneinheiten BSB Anschluss für externe Bedieneinheiten PB Anschluss (Kaskade, Bivalenz) 1 X0 nregler Optiplus (RVS 1/) QX Z QX5 QX Y QX X QX W QX1 V U Y T Y1 Q S Q R K1 Q E11 Ex7 EX EX5 P EX EX EX EX1 E10 K E9 Z Y X W V U T S R Q 7 5 P K Interne Verdrahtungen nicht dargestellt! EX 10F 10K Zu Auf 10F 1~ ~ Achtung: ax. Gesamtezugsstrom aller 0 V Anschlüsse A (max. A pro Anschluss) QX Alarmausgang (K10) optional QX5 Umlenkventil Freecooling (Y1) QX Relais Ausgang 0 V diverse Funktionen (modulierend is max. 1.A) QX Elektroheizeinsatz TWW (K) QX Pumpe (Q0) QX1 Elektroheizeinsatz (K5) (eingeaut) Kondensatorpumpe (eingeaut) Tauchpumpe Grundwasser 00 V, otorschutz eingeaut (10F) A Y1 Heizkreis-ischer 0 V /Y (Y1 = auf / Y = zu) Q Q Heizkreispumpe 0 V Opt. Sicherheitsthermostat (ST) in Serie mit Q Umlenkventil TWW 0 V K1 Verdichter 1 E11 Üerlast Verdichter 1 Ex7 Drehstrom T Ex Drehstrom S Ex5 Drehstrom R Ex Thermorelais Quellenpumpe Ex Druck / Strömung Quelle (E15) Ex EW-Sperre (E) Ex1 iedertarif (E5) E10 Hochdruck HP E9 iederdruck BP Bauseitiges Taleau EW-Sperre Anschluss Elektroheizeinsatz K5 (intern) Optiheat 1-5es 1-18es kw kw Standard 1 110K X0 BSB Einspeisung E 1 K Elektroheizeinsatz TWW Hauptschalter ei WP montiert EW-Sperre: Kontakt ei Freigae WP geschlossen Sicherungsautomat allpolig 1 z.b. Hager ET1 (507000) Freigae Schütz Hand/Auto/Aus EW Boilerfreigae (RSE) 1 1 Achtung: Das Rechtsdrehfeld ist zwingend notwendig. Örtliche Vorschriften sind zu eachten. Technische Änderungen vorehalten. nur is 10 kw Zusatzschütz für 1 und 15 kw 5/ Technische Aenderungen vorehalten CTA 08/01/V1

45 Klemmenplan zu Grundkonzept Optiheat OH 1-5es 1-18es z UX1 y UX x BX w BX u BX t BX1 s r q p n k h B f B81 H e H1 G+ C- C+ C- C+ C- C+ a B DB UX1 Ausgang 0-10 V diverse Funktionen UX Ausgang 0-10 V diverse Funktionen BX Pufferspeichertemperaturfühler (B) BX TWW Temperaturfühler () BX Kältemitteltemperaturfühler flüssig (B8) BX1 B Asicherung gemäss WP- Typ: Siehe separates Blatt Technische Daten B81 H H1 Heissgastemperaturfühler (B8) Quelle Austritts- Temperaturfühler Quelle Eintritts- Temperaturfühler Rücklauftemperaturfühler Vorlauftemperaturfühler Heizkreis 1 Vorlauftemperaturfühler Aussentemperaturfühler Trinkwassertemperaturfühler Heissgastemperaturfühler Verdichter 1 Digital V Eingang Digital V Eingang BSB Raumgerät eleuchtet (Option) QAA55 Phase 1 + QAA75 Phase 1 - BSB Anschluss für externe Bedieneinheiten BSB Anschluss für externe Bedieneinheiten PB Anschluss (Kaskade, Bivalenz) 1 z y x w u t s r q p n k h f e a X0 nregler Optiplus (RVS 1/) QX Z QX5 QX Y QX X QX W V QX1 U Y T Y1 Q S Q R K1 Q E11 Ex7 EX EX5 P EX EX EX EX1 E10 K E9 Z Y X W V U T S R Q 7 5 P K Interne Verdrahtungen nicht dargestellt! EX 10F 10K 10F 1~ ~ Achtung: ax. Gesamtezugsstrom aller 0 V Anschlüsse A (max. A pro Anschluss) QX Alarmausgang (K10) optional QX5 Umlenkventil Freecooling (Y1) QX Relais Ausgang 0 V diverse Funktionen (modulierend is max. 1.A) QX Elektroheizeinsatz TWW (K) QX Pumpe (Q0) QX1 Elektroheizeinsatz (K5) (eingeaut) Kondensatorpumpe (eingeaut) Tauchpumpe Grundwasser 00 V, otorschutz eingeaut (10F) A Y1 Heizkreis-ischer 0 V /Y (Y1 = auf / Y = zu) Q Q Heizkreispumpe 0 V Opt. Sicherheitsthermostat (ST) in Serie mit Q Umlenkventil TWW 0 V K1 Verdichter 1 E11 Üerlast Verdichter 1 Ex7 Drehstrom T Ex Drehstrom S Ex5 Drehstrom R Ex Thermorelais Quellenpumpe Ex Druck / Strömung Quelle (E15) Ex EW-Sperre (E) Ex1 iedertarif (E5) E10 Hochdruck HP E9 iederdruck BP Bauseitiges Taleau EW-Sperre Anschluss Elektroheizeinsatz K5 (intern) Optiheat 1-5es 1-18es kw kw Standard 1 110K X0 BSB Einspeisung E 1 K Elektroheizeinsatz TWW Hauptschalter ei WP montiert EW-Sperre: Kontakt ei Freigae WP geschlossen Sicherungsautomat allpolig 1 z.b. Hager ET1 (507000) Freigae Schütz Hand/Auto/Aus EW Speicherfreigae (RSE) 1 1 Achtung: Das Rechtsdrehfeld ist zwingend notwendig. Örtliche Vorschriften sind zu eachten. Technische Änderungen vorehalten. nur is 10 kw Zusatzschütz für 1 und 15 kw CTA 08/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/5

46 otizen 5/ Technische Aenderungen vorehalten CTA 0/01/V1

47 otizen CTA 0/01/V1 Technische Aenderungen vorehalten 5/7

48 it üer 0 Fahrzeugen rund um die Uhr für Sie ereit! CTA: Umweltewusste Partnerschaft mit gutem Klima Friourg Basel Solothurn Kriens ünsingen Zürich Uzwil Buchs O Optiheat oder Aeroheat: Seit 1999 tragen n von CTA das in Deutschland, Österreich und in der Schweiz anerkannte Gütesiegel «Geprüfte Qualität». Zudem zeichnen sie sich durch hervorragende eistungskennzahlen aus, geprüft und attestiert nach E 55/1511 in unahängigen Testzentren. Für CTA ein klarer Ansporn, auch im Serviceereich Höchstleistungen zu ieten und nach dem otto zu handeln: «Wie das Produkt, so der Service». CTAplus ietet Schutz und Sicherheit für Ihre während 1 Jahren. Was auch ansteht. Wir sind da. Wenn nötig vor Ort. Innert nützlicher Frist. European Quality ae l for Heat Pumps Internationales n Gütesiegel Bern CTA AG Hunzikenstrasse CH-110 ünsingen Telefon +1 (0) Fax +1 (0) check the validity of this lael at Freiurg CTA AG Route André Piller 0 CH-17 Givisiez Telefon +1 (0) Fax +1 (0) Kriens CTA AG Graenhofstrasse CH-010 Kriens Telefon +1 (0) Fax +1 (0) Zürich CTA AG Alisriederstrasse CH-807 Zürich Telefon +1 (0) Fax +1 (0) Solothurn CTA AG Bernstrasse 1 CH-57 ohn-ammannsegg Telefon +1 (0) Fax +1 (0) Uzwil CTA AG Bahnhofstrasse 111 CH-90 Uzwil Telefon +1 (0) Fax +1 (0) Certified System I S O Certified System I S O ausanne CTA AG En Budron B CH-105 e ont s/ausanne Telefon +1 (0) Fax +1 (0) Basel CTA AG Graenackerstrasse 15 CH-1 ünchenstein Telefon +1 (0) Fax +1 (0) Buchs CTA AG angäulistrasse 5 CH-970 Buchs Telefon +1 (0) Fax +1 (0) CTA - Ihr Partner für höchste Qualität und Seriosität in Beratung, Produkt und Kundendienst. CTA ein nach ISO-orm 9001:000 und 1001 zertifiziertes Unternehmen mit langjähriger Erfahrung in der n-technologie. it der Einführung des Umweltmanagements nach ISO 1001 verfolgt CTA konsequent das Ziel, erneuerare Energien umweltgerecht einzusetzen und Ressourcen zu schonen. CTA-Produkte zeichnen sich durch höchste Betriesicherheit aus, denn sie sind das Ergenis kompromisslosen Qualitätsdenkens. Dassele gilt für die Dienstleistungen, die dank einem landesweiten etz von Geschäfts- und Servicestellen Kundennähe, perfekten Support und rasche Serviceleistungen garantieren. Eine Flotte von mehr als 0 Serviceleuten mit voll ausgerüsteten Fahrzeugen steht in der ganzen Schweiz rund um die Uhr ereit, um im Falle eines Falles möglichst schnell ei Ihnen zu sein. CTA-n erfüllen die strengsten nationalen und internationalen Qualitätsnormen. Ihre Fachfirma: ausanne Hauptsitz iederlassung Geschäftsstellen Servicestellen 0/01/v1 Technische Änderungen vorehalten

OH I 4esr TWW. Sole/Wasser: Optiheat Inverta TWW. Technische Daten Seite 3-4. Masszeichnung Seite 5. Leistungskurve Seite 6. Grundkonzept Seite 8

OH I 4esr TWW. Sole/Wasser: Optiheat Inverta TWW. Technische Daten Seite 3-4. Masszeichnung Seite 5. Leistungskurve Seite 6. Grundkonzept Seite 8 Sole/Wasser: Optiheat Inverta TWW OH I 4esr TWW Technische Daten Seite 3-4 Masszeichnung Seite 5 Leistungskurve Seite 6 Grundkonzept Seite 8 Klemmenplan Seite 9 Buch 27: OH Inverta S/W, OH I 4esr TWW Inhaltsverzeichnis

Mehr

Energie aus Erde in Wärme umwandeln

Energie aus Erde in Wärme umwandeln Optiheat Sole/Wasser Economy: OH 1-e is 1-e Energie aus Erde in Wärme umwandeln echnische Daten Seite asszeichnung Seite eistungskurven Seite 6-9 Grundkonzepte/Erweiterungen Seite 10-9 Klemmenpläne Seite

Mehr

Energie aus Luft in Wärme umwandeln

Energie aus Luft in Wärme umwandeln Aeroheat Wärmepumpen Luft/Wasser Aussengeräte: CS 1-07a bis CS 1-31a und CB 1-10a bis CB 1-18a Energie aus Luft in Wärme umwandeln Technische Daten Seite 4 9 Masszeichnung Seite 10 15 Leistungskurven Seite

Mehr

Bedienungsanleitung Optiheat Duo OH 1-44e bis 1-85e S/W und W/W. ActiveFloor. Art. Nr. D1189

Bedienungsanleitung Optiheat Duo OH 1-44e bis 1-85e S/W und W/W. ActiveFloor. Art. Nr. D1189 Bedienungsanleitung Optiheat Duo OH 1-44e bis 1-85e S/W und W/W ActiveFloor Art. Nr. D1189 Urheberrecht und Haftungsausschluss Urheberrecht Bitte zuerst lesen Diese Betriebsanleitung gibt Ihnen wichtige

Mehr

Weishaupt Kombi Speicher WKS. Die fertige Installationseinheit für eine einfache und schnelle Montage. Das ist Zuverlässigkeit.

Weishaupt Kombi Speicher WKS. Die fertige Installationseinheit für eine einfache und schnelle Montage. Das ist Zuverlässigkeit. Weishaupt Kombi Speicher WKS Die fertige Installationseinheit für eine einfache und schnelle ontage Das ist Zuverlässigkeit. Weishaupt Kombi Speicher: einfach, schnell und hocheffizient Luft/Wasser- Wärmepumpe

Mehr

Aeroheat Luft/Wasser Wärmepumpe Inverter Aussengerät CI 16a

Aeroheat Luft/Wasser Wärmepumpe Inverter Aussengerät CI 16a Aeroheat uft/wasser Wärmepumpe Inverter Aussengerät CI 16a Technische Daten Seite 3 Masszeichnungen Seite 4 eistungskurven Seite 6 Grundkonzepte/Erweiterungen Seite 7-17 Klemmenpläne Seite 18-23 Aufstellungspläne

Mehr

VIESMANN. VITOCAL 300-G/350-G Sole/Wasser-Wärmepumpen 5,9 bis 34,0 kw Wasser/Wasser-Wärmepumpen 7,9 bis 46,0 kw Ein- und zweistufig.

VIESMANN. VITOCAL 300-G/350-G Sole/Wasser-Wärmepumpen 5,9 bis 34,0 kw Wasser/Wasser-Wärmepumpen 7,9 bis 46,0 kw Ein- und zweistufig. VIESMANN VITOCAL 300-G/350-G Sole/Wasser-Wärmepumpen 5,9 bis 34,0 kw Wasser/Wasser-Wärmepumpen 7,9 bis 46,0 kw Ein- und zweistufig Datenblatt Best.-Nr. und Preise: siehe Preisliste Wärmepumpen mit elektrischem

Mehr

Bedienungsanleitung Optiplus Regler zu Optiheat Wärmepumpen. ActiveFloor. Art. Nr. D1100A

Bedienungsanleitung Optiplus Regler zu Optiheat Wärmepumpen. ActiveFloor. Art. Nr. D1100A Bedienungsanleitung Optiplus Regler zu Optiheat Wärmepumpen ActiveFloor Art. Nr. D1100A Urheberrecht und Haftungsausschluss Urheberrecht Bitte zuerst lesen Diese Betriebsanleitung gibt Ihnen wichtige Hinweise

Mehr

Anlagenbeispiel für den Fachmann Systemlösung Logasys SL108. Wärme ist unser Element. Ausgabe 2014/08

Anlagenbeispiel für den Fachmann Systemlösung Logasys SL108. Wärme ist unser Element. Ausgabe 2014/08 Ausgabe 204/08 SM00 3 BC25 RC300 2 TS T TW 6 720 647 606-25.O PS TS2 PW2 PRS400 ogamax plus GBH72 FS 6 720 805 975-02.T Anlagenbeispiel für den Fachmann Systemlösung ogasys S08 Gas-Brennwert Hybridgerät

Mehr

Regelgerät für thermische Solaranlagen. vecto 6000. Hydraulikschemen

Regelgerät für thermische Solaranlagen. vecto 6000. Hydraulikschemen Regelgerät für thermische Solaranlagen vecto 6000 Hydraulikschemen Deutschsprachige Original Anleitung Version: 1.0 Dezember 2013 Diese Anleitung hilft Ihnen beim bestimmungsgemäßen, sicheren und wirtschaftlichen

Mehr

Buderus HMC20 Z 6 FM442 6 FM441 6 FM444 HMC20 PH SH PH SH PH SH FWV ZUP R FPO FPM TRL/G FPU. Logalux ST / SU. Logatherm WPL7-25 I/A.

Buderus HMC20 Z 6 FM442 6 FM441 6 FM444 HMC20 PH SH PH SH PH SH FWV ZUP R FPO FPM TRL/G FPU. Logalux ST / SU. Logatherm WPL7-25 I/A. F444 F441 F442 4321 1 HC20 2 HC20 Z Position des oduls: 1 am Wärme- /Kälteerzeuger 2 am Wärme- /Kälteerzeuger oder an der Wand 3 in der Station W W W 4 in der Station oder an der Wand FV FV FV 5 an der

Mehr

TECHNISCHE BESCHREIBUNG

TECHNISCHE BESCHREIBUNG Technologie DIREKTVERDAMPFUNG / DIREKTKONDENSATION TECHNISCHE BESCHREIBUNG April 2004 Technische Gutachten 14/03-824 und 14/03-825 Firmensitz und Werk: B.P. 100 - Z.I. Morlon - 26802 Portes-lès-Valence

Mehr

Kombispeicher im Einsatz für Solarwärme & Wärmepumpen. Michel Haller, Robert Haberl, Daniel Philippen

Kombispeicher im Einsatz für Solarwärme & Wärmepumpen. Michel Haller, Robert Haberl, Daniel Philippen Kombispeicher im Einsatz für Solarwärme & Wärmepumpen Michel Haller, Robert Haberl, Daniel Philippen Übersicht Vorteile der Kombination Wärmepumpe und Solarwärme Kombispeicher: Vorteile Wärmeverluste vermeiden

Mehr

Brauchwasserstationen zur Wasserbereitung im Durchflussprinzip und gleichzeitiger Radiatoren-, Fußboden- oder kombinierter Heizung

Brauchwasserstationen zur Wasserbereitung im Durchflussprinzip und gleichzeitiger Radiatoren-, Fußboden- oder kombinierter Heizung Wohnungs-Übergabestationen Brauchwasserstationen zur Wasserbereitung im Durchflussprinzip und gleichzeitiger Radiatoren-, Fußboden- oder kombinierter Heizung Was sind Brauchwasserstationen? Arbeitsprinzipien

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 29/2 Technische Aenderungen vorbehalten CTA 06/2015

Inhaltsverzeichnis. 29/2 Technische Aenderungen vorbehalten CTA 06/2015 Aeroheat Luft/Wasser Wärmepumpen Inverter Innengeräte CI 16i und CI 16iL Technische Daten Seite 4 Masszeichnungen Seite 6-7 Leistungskurven Seite 8 Grundkonzepte/Erweiterungen Seite 9 18 Klemmenpläne Seite

Mehr

Buderus HHM 17-1 HRC2 HMC10-1. C-PKSt-1 HRC2 HHM 17-1. PKSt-1 WPS..-1. Logalux SH... EW. Wärmetauscher. Logalux P...W. G33 Basis: Position des Moduls:

Buderus HHM 17-1 HRC2 HMC10-1. C-PKSt-1 HRC2 HHM 17-1. PKSt-1 WPS..-1. Logalux SH... EW. Wärmetauscher. Logalux P...W. G33 Basis: Position des Moduls: HMC10-1 1 HRC2 5 HRC2 HHM 17-1 5 2 HHM 17-1 2 C-PKSt-1 3 Position des Moduls: 1 am Wärme- /Kälteerzeuger E13. TT E13. TM 2 am Wärme- /Kälteerzeuger oder an der Wand R E31. RM1. TM1 E13. RM1. TM1 TW1 3

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Version 1.08.1 Stand: 09.07 Inhaltsverzeichnis 1 Montageanleitung... 4 1.1 Wandmontage...4 1.2 Elektrischer Anschluss...4 1.3 Temperaturfühlermontage...4 1.4 Technische Daten...5

Mehr

High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung

High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung Komfort rauf, Lautstärke runter Beim Thema Aussenaufstellung kehrt Ruhe ein. Bei der

Mehr

TECHNISCHE BESCHREIBUNG

TECHNISCHE BESCHREIBUNG Technologie DIREKTVERDAMPFUNG / WASSER TECHNISCHE BESCHREIBUNG April 2004 Firmensitz und Werk: B.P. 100 - Z.I. Morlon - 26802 Portes-lès-Valence Cedex - Frankreich - Tel.:+33 (0)4 75 57 30 30 - Fax:+33

Mehr

Viessmann. Viessmann GmbH u. Co KG 04/2012. 1 hex 2 dez 1

Viessmann. Viessmann GmbH u. Co KG 04/2012. 1 hex 2 dez 1 Bedienung HK1 Heizkreis 1 Betriebsart write 1-Byte 0 4 0xB000 Bedienung HK1 Heizkreis 1 Raumsolltemperatur normal write 2-Byte 10 30 0x2000 Bedienung HK1 Heizkreis 1 Raumsolltemperatur reduzierter Betrieb

Mehr

Schüco Hybrid-Wärmepumpe Die Lösung für die Heizungsmodernisierung mit erneuerbaren Energien

Schüco Hybrid-Wärmepumpe Die Lösung für die Heizungsmodernisierung mit erneuerbaren Energien Schüco Hybrid-Wärmepumpe Die Lösung für die Heizungsmodernisierung mit erneuerbaren Energien Schüco Hybrid-Wärmepumpe Schüco Hybrid-Wärmepumpe Die Schüco Hybrid-Wärmepumpe wurde speziell für die Modernisierung

Mehr

Wärmepumpe in Splitbauweise

Wärmepumpe in Splitbauweise Wärmepumpe in Splitbauweise Trennung von Wärmequelle und Wärme nut zung: Ideal bei erschwerter Luftkanal führung oder speziellen baulichen Voraus setzungen. Ver damp fer (Wärmenutzung) steht im Freien.

Mehr

Vitocal 300-A. 5.1 Übersicht der Anlagenbeispiele

Vitocal 300-A. 5.1 Übersicht der Anlagenbeispiele Vitocal 300-A.1 Übersicht der Anlagenbeispiele Ein direkter Heizkreis und Trinkwassererwärmung Ein direkter Heizkreis, zwei Heizkreise mit Mischer, Trinkwassererwärmung, Heizwasser-Pufferspeicher, externer

Mehr

Vor- und Nacherwärmung

Vor- und Nacherwärmung Zubehör Vor- und acherwärmung Seite 6 Vor- und acherwärmung Frostschutzheizung FSH 00 00 500 Ø 60 0 Die FSH-Außenluft lterbox (FSH = Frostschutzheizung) dient dazu, den Wärmetauscher im üftungsgerät vor

Mehr

Datenblatt ECC 12 und 22

Datenblatt ECC 12 und 22 Anwendung Der elektronische Raumtemperaturregler ECC wird in Heizungs- und Kühlsystemen eingesetzt zur Regelung von: - Fancoilgeräten - Induktionsgeräten - Klimasystemen - kleinen Lüftungssystemen - 2-Rohr-Systemen

Mehr

SOLE/WASSER WÄRMEPUMPE

SOLE/WASSER WÄRMEPUMPE EXOTIC S SOLE/WASSER WÄRMEPUMPE EINZIGARTIGER SYSTEMTANK FÜR FLEXIBELE ZUSATZENERGIE, LEGIONELLENSICHER, MIKROPROZESSORGESTEURTES SYSTEM, FERTIG VERKABELT FÜR EINFACHE INSTALLATION 9-0801-319 SONNENENERGIE

Mehr

ID: 4605134_1604_08. Heizbetrieb Das 3-Wege-Ventil wird in Richtung Heizkreise umgeschaltet und die eingebaute Umwälzpumpe wird eingeschaltet.

ID: 4605134_1604_08. Heizbetrieb Das 3-Wege-Ventil wird in Richtung Heizkreise umgeschaltet und die eingebaute Umwälzpumpe wird eingeschaltet. ID: 0_0_08 Gas-/Öl-Brennwert-Wandgerät mit Heizkreis ohne ischer mit separater Heizkreispumpe und Heizkreise mit ischer, mit hydraulischer Weiche Funktionsbeschreibung Die im Heizkessel eingebaute Umwälzpumpe

Mehr

Betriebsanleitung Planung, Installation, Betrieb und Wartung

Betriebsanleitung Planung, Installation, Betrieb und Wartung Betriebsanleitung Planung, Installation, Betrieb und Wartung Sole-Wasser und Wasser-Wasser Wärmepumpe AQUATOP S für Innenaufstellung www.elco.net 07/2015 Art.Nr. 420010677900 de Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS...

Mehr

Kombination von Solarthermie

Kombination von Solarthermie Kombination von Solarthermie mit Wärmepumpen ichel Haller Projektleiter Forschung SPF Institut für Solartechnik Hochschule für Technik HSR Rapperswil 21.03.2011 SPF Insdustrietag 2011 1 Warum Solarthermie

Mehr

Schweizer Know-how für Mensch und Umwelt. Behagliche Wärme. CTA Wärmepumpensysteme in Schweizer Qualität mit ressourcenschonenden

Schweizer Know-how für Mensch und Umwelt. Behagliche Wärme. CTA Wärmepumpensysteme in Schweizer Qualität mit ressourcenschonenden Schweizer Know-how für Mensch und Umwelt Behagliche Wärme CTA Wärmepumpensysteme in Schweizer Qualität mit ressourcenschonenden erneuerbaren Energien Klima Kälte Wärme Service Die CTA Das schweizerische

Mehr

Buderus. Sole-Wasser-Wärmepumpen. Logatherm WPS-1 Logatherm WPS K-1. Sole-WasserWärmepumpen. die Energie der Erde nutzen. Wärme ist unser Element

Buderus. Sole-Wasser-Wärmepumpen. Logatherm WPS-1 Logatherm WPS K-1. Sole-WasserWärmepumpen. die Energie der Erde nutzen. Wärme ist unser Element Buderus Sole-WasserWärmepumpen Logatherm WPS-1 Logatherm WPS K-1 Sole-Wasser-Wärmepumpen die Energie der Erde nutzen. Wärme ist unser Element Logatherm WPS-1 Logatherm WPS K-1 2 3 Überblick 4 Technik 5

Mehr

Programierung Stand 24.05.2014

Programierung Stand 24.05.2014 Funktion 1: Heizkreisregelung A3, A8/9 Programierung Stand 24.05.2014 http://doku.uvr1611.at/doku.php/uvr1611/funktionen/timer S15: Raumsenor Erdgeschoss S 15 Temp.Raum S5: Fussbodenheizung Vorlauf S 5

Mehr

Datenblatt Best. Nr. und Preise: siehe Preisliste

Datenblatt Best. Nr. und Preise: siehe Preisliste VIOL 300 Wärmepumpe 39,6 bis 106,8 Datenblatt Best. Nr. und Preise: siehe Preisliste blagehinweis: Mappe Vitotec, Register 1 Vitocal 300 E Kennzeichnung entsprechend bestehenden EG Richtlinien yp WW Wärmepumpe

Mehr

VIESMANN VITOCAL 200-S Luft/Wasser-Wärmepumpe, Split-Ausführung 3,0 bis 10,6 kw

VIESMANN VITOCAL 200-S Luft/Wasser-Wärmepumpe, Split-Ausführung 3,0 bis 10,6 kw VIESMANN VITOCAL 200-S Luft/Wasser-Wärmepumpe, Split-Ausführung 3,0 bis 10,6 kw Datenblatt Best.-Nr. und Preise: siehe Preisliste VITOCAL 200-S Typ AWS Wärmepumpe mit elektrischem Antrieb in Split-Bauweise

Mehr

EcoZenith i250 L. Preisliste 2015. Systemspeicher. Register 13.1

EcoZenith i250 L. Preisliste 2015. Systemspeicher. Register 13.1 EcoZenith i250 L Systemspeicher Preisliste 2015 Register 13.1 EcoZenith i250 L Systemspeicher Inhaltsverzeichnis EcoZenith i250 L (Systemspeicher) ab Seite Produktbeschreibung / Verkaufspreis 13.1.3 Zubehör

Mehr

Olymp Wärmepumpen OPTIONAL. Kühlfunktion. OlyTop Luft-Wasser Wärmepumpe OlySol Sole-Wasser/Wasser-Wasser Wärmepumpe. auch mit.

Olymp Wärmepumpen OPTIONAL. Kühlfunktion. OlyTop Luft-Wasser Wärmepumpe OlySol Sole-Wasser/Wasser-Wasser Wärmepumpe. auch mit. Olymp Wärmepumpen Olyop Luft-Wasser Wärmepumpe OlySol Sole-Wasser/Wasser-Wasser Wärmepumpe OPIONAL auch mit Kühlfunktion erhältlich Die Wärme aus irol www.olymp.at Olyop Luft-Wasser Wärmepumpen Leistung

Mehr

Anlagenbeispiel für den Fachmann Systemlösung Logasys SL 101-2. Wärme ist unser Element

Anlagenbeispiel für den Fachmann Systemlösung Logasys SL 101-2. Wärme ist unser Element Ausgabe 205/04 SM00 4 BC0 RC300 2 TS T PW2 T TW PS TS2 ogalux SMS ogamax plus GB62 6 720 805 30-0.2T Anlagenbeispiel für den Fachmann Systemlösung ogasys S 0-2 Gas-Brennwertgerät ogamax plus GB62 Warmwasserspeicher

Mehr

A&D. Wärmepumpen System

A&D. Wärmepumpen System A&D Wärmepumpen System DIE A&D WÄRMETECHNIK IST EIN AUFEINANDER ABGESTIMMTES SYSTEM Inverterwärmepumpe mit Flüstertechnik PV-Ready Photovoltaik G-Air Luft-Technik G-Water Wasser-Technik Web&App G-Air -

Mehr

ratiocalor Energiedienstleistungen GmbH Fachveranstaltung Heizungs-Netzwerk Warmwasserbereitung praktische Beispiele

ratiocalor Energiedienstleistungen GmbH Fachveranstaltung Heizungs-Netzwerk Warmwasserbereitung praktische Beispiele Seite: 1 Fachveranstaltung Heizungs-Netzwerk Hygienische und effiziente Trinkwarmwasserbereitung Warmwasserbereitung praktische Beispiele Beispiele für eine optimierte Trinkwarmwasserbereitung Dipl.-Ing.

Mehr

TECHNISCHE BESCHREIBUNG

TECHNISCHE BESCHREIBUNG TECHNOLOGIE SOLE / WASSER WASSER / WASSER TECHNISCHE BESCHREIBUNG April 2004 Firmensitz und Werk: B.P. 100 - Z.I. Morlon - 26802 Portes-lès-Valence Cedex - Frankreich - Tel.:+33 (0)4 75 57 30 30 - Fax:+33

Mehr

Technische Dokumentation. Split-Luft/Wasser-Wärmepumpe BWL-1 S(B)-07/10/14 NEU

Technische Dokumentation. Split-Luft/Wasser-Wärmepumpe BWL-1 S(B)-07/10/14 NEU Technische Dokumentation Split-Luft/Wasser-Wärmepumpe BWL-1 S(B)-07/10/14 NEU Wolf-Split-Luft/Wasser-Wärmepumpen Wolf-Split-Luft/Wasser-Wärmepumpen gewinnen bis zu 80% der Wärmeenergie aus kostenloser

Mehr

Montageanleitung Sole / Wasser Wärmepumpe Kompaktgerät

Montageanleitung Sole / Wasser Wärmepumpe Kompaktgerät Technik, die dem Menschen dient. Montageanleitung Sole / Wasser Wärmepumpe Kompaktgerät Innenaufstellung BWS 06 K BWS 09 K BWS 12 K BWS 14 K Wolf GmbH Postfach 1380 84048 Mainburg Tel. 08751/74-0 Fax 08751/741600

Mehr

zum Thema Fehlervermeidung bei der Planung und Ausführung von Wärmepumpenanlagen anhand von einigen Praxisbeispielen

zum Thema Fehlervermeidung bei der Planung und Ausführung von Wärmepumpenanlagen anhand von einigen Praxisbeispielen zum Thema Fehlervermeidung bei der Planung und Ausführung von Wärmepumpenanlagen anhand von einigen Praxisbeispielen 1 Fehler/Fehlerquellen bei Wärmepumpenanlagen 1. Wärmequelle Unterdimensionierung der

Mehr

Swiss. Quality. Swiss Made Quality. Wärmepumpen-Systeme

Swiss. Quality. Swiss Made Quality. Wärmepumpen-Systeme Swiss Quality Swiss Made Quality Wärmepumpen-Systeme Swiss Made Schweizer Wärmepumpen von CTA: Behagliche Wärme aus natürlichen Ressourcen Die inhabergeführte, Schweizer Familienunternemmung steht mit

Mehr

Heizen mit Wärmepumpe. Erich Achermann Achermann AG Sanitär Heizung Solar

Heizen mit Wärmepumpe. Erich Achermann Achermann AG Sanitär Heizung Solar Heizen mit Wärmepumpe Erich Achermann Achermann AG Sanitär Heizung Solar Funktionsprinzip der Wärmepumpe Niederdruck- Niedertemperatur-Bereich Verdichter elektrische Energie Hochdruck- Hochtemperatur-Bereich

Mehr

BRAUCHWARMWASSER-BEREITUNG. Die richtige Lösung für Warmwasser. www.alpha-innotec.ch

BRAUCHWARMWASSER-BEREITUNG. Die richtige Lösung für Warmwasser. www.alpha-innotec.ch BRAUCHWARMWASSER-BEREITUNG Die richtige Lösung für Warmwasser www.alpha-innotec.ch Erklärung der Symbole Warmwasser integriert 60 C Vorlauftemperatur Energieeffizienzklasse (exemplarisch für ausgewählte

Mehr

Technisches Handbuch

Technisches Handbuch Technisches Handbuch BION BAUHAUS AG Im Dorf 23 CH-9203 Niederwil/SG www.bionbauhaus.ch Importeur voor Nederland: Geveke Technical Solutions 020-5829111 / www.geveke-technicalsolutions.nl Seite 1 Mit einer

Mehr

Energiesysteme Luft/Wasser-Wärmepumpe ThermoAura NEU. Energieeffizienz und leise Betriebsweise eine unschlagbare Kombination. Leben voller Energie

Energiesysteme Luft/Wasser-Wärmepumpe ThermoAura NEU. Energieeffizienz und leise Betriebsweise eine unschlagbare Kombination. Leben voller Energie Energiesysteme Luft/Wasser-Wärmepumpe ThermoAura NEU Energieeffizienz und leise Betriebsweise eine unschlagbare Kombination Leben voller Energie Luft/Wasser-Wärmepumpe ThermoAura Energieeffizienz und leise

Mehr

Solaranlage mit Wärmepumpe

Solaranlage mit Wärmepumpe Solaranlage mit mit Anwendungen für Sanierung und Neubau Der Speicher mit integriertem Wassererwärmer eignet sich ideal für nanlagen, kombiniert mit Sonnenkollektoren und bietet gegenüber konventionell

Mehr

NEW Merkmale NIBE F2030

NEW Merkmale NIBE F2030 NIBE Luft/Wasser Wärmepumpe NIBE F2030 Für Neubau und Sanierung NEW Merkmale NIBE F2030 EVI-Verdichtertechnologie Hoher COP bei niedriger Außenlufttemperatur COP 4,1 bei A2/W35 (F2030-7) Einsatz bis -25

Mehr

Technische Daten LA 26HS

Technische Daten LA 26HS Technische Daten LA 26HS Geräteinformation LA 26HS Bauform - Wärmequelle Außenluft - Ausführung Universalbauweise - Regelung WPM 26 wandmontiert - Aufstellungsort Außen - Leistungsstufen 2 Einsatzgrenzen

Mehr

Bedienungsanleitung. Wärmepumpenanlage. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Wärmepumpenanlage. Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung Wärmepumpenanlage Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Kurzanleitung Regler 3 Hauptfunktionen Betriebsarten 4 Einstellen der Temperaturen 6 Zeitprogramme 8 Entstören 9 Einstellungen am Fußbodenheizungsverteiler

Mehr

Schweizer Know-how für Mensch und Umwelt. Preisliste Wärmepumpen-Systeme der CTA

Schweizer Know-how für Mensch und Umwelt. Preisliste Wärmepumpen-Systeme der CTA Schweizer Know-how für Mensch und Umwelt Preisliste 2016 Wärmepumpen-Systeme der CTA Im Einklang mit der Natur Die Informationen in dieser Preisliste waren gültig zum Zeitpunkt der Publikation. Das Unternehmen

Mehr

Prinzipschema. Erdsonde Expansion Wärmepumpe Expansion Speicher. Zeichnung nur für Offerte Gültigkeit / Technische änderungen vorbehalten.

Prinzipschema. Erdsonde Expansion Wärmepumpe Expansion Speicher. Zeichnung nur für Offerte Gültigkeit / Technische änderungen vorbehalten. RL Komp. odul B Raumheizung VL Komp. odul B RL Komp. odul A VL Komp. odul A Erdsonde Expansion Wärmepumpe Expansion Speicher Zeichnung nur für Offerte Gültigkeit / Technische änderungen vorbehalten Prinzipschema

Mehr

Gas-Brennwert-Kombigerät CerapurModul 9000i. Die neue Definition von Flexibilität

Gas-Brennwert-Kombigerät CerapurModul 9000i. Die neue Definition von Flexibilität Gas-Brennwert-Kombigerät CerapurModul 9000i Die neue Definition von Flexibilität 2 Die neue Definition von Flexibilität Die neue Definition von Flexibilität 3 Mit Heizung Sie Zukunft einer neuen legen

Mehr

WÄRMEPUMPENPROGRAMM. Gültig ab Mai 2012 Technische Änderungen vorbehalten www.rehau.de. Bau Automotive Industrie

WÄRMEPUMPENPROGRAMM. Gültig ab Mai 2012 Technische Änderungen vorbehalten www.rehau.de. Bau Automotive Industrie WÄRMEPUMPENPROGRAMM preisliste 952300 Gültig ab Mai 2012 Technische Änderungen vorbehalten www.rehau.de Bau Automotive Industrie Die Preise in diesem Katalog treten am 01.05.2012 in Kraft. Damit verlieren

Mehr

Technische Daten LA 6TU

Technische Daten LA 6TU Technische Daten LA 6TU Geräteinformation LA 6TU Bauform - Wärmequelle Außenluft - Ausführung Universalbauweise - Regelung WPM Econ5Plus wandmontiert - Wärmemengenzählung integriert - Aufstellungsort Außen

Mehr

Anleitung. Online Auslegungsprogramm

Anleitung. Online Auslegungsprogramm Anleitung Online Auslegungsprogramm Erstellt von: Produktmanagement Wärme Version 1.0 Münsingen, 4. Juni 2014 Homepage Firma CTA Auf der Homepage der CTA AG / Sparte Wärme ist der Link zur Onlineversion

Mehr

Komfortabel. Kostengünstig. Zukunftsorientiert.

Komfortabel. Kostengünstig. Zukunftsorientiert. Warmwasserwärmepumpen Komfortabel. Kostengünstig. Zukunftsorientiert. OCHSNER Warmwasserbereitung Vorteile, die Sie überzeugen» Bestätigte Effizienzrekorde Höchste je testierte Leistungszahlen. Überzeugen

Mehr

Buderus HMC20 Z 2 HMC20 2 RSB 5. Pool PSB SWT HUP WPL25 ZUP BUP SUP TBW. Logalux PS EW. Logatherm WPL7-25 I/A

Buderus HMC20 Z 2 HMC20 2 RSB 5. Pool PSB SWT HUP WPL25 ZUP BUP SUP TBW. Logalux PS EW. Logatherm WPL7-25 I/A HMC20 2 HMC20 Z 2 RSB 5 R Pool Position des Moduls: 1 am Wärmeerzeuger 2 am Wärmeerzeuger oder an der Wand 3 an der Wand 4 in der Solarstation oder an der Wand 5 RSB = bauseitiger Schwimmbadregler D PSB

Mehr

HYDRAULIK HANDBUCH. eite 16 PHK M R4 III. Cosmo Frischwasserspeicher. Öl- / Gasheizkessel. Kaltwasseranschluß nach DIN. min. 30cm BWM VSG* MAG MAG

HYDRAULIK HANDBUCH. eite 16 PHK M R4 III. Cosmo Frischwasserspeicher. Öl- / Gasheizkessel. Kaltwasseranschluß nach DIN. min. 30cm BWM VSG* MAG MAG eite 16 W PHK G G I I SF S9 R7- S8 Cosmo Frischwasserspeicher HYDRULIK HNDUCH 2 COSO VORWOR it diesem Hydraulikhandbuch erhalten Sie die aktuellen Lösungen für die Einbindung von regenerativen Wärmeerzeugern

Mehr

Warmwasserspeicher Pufferspeicher Kombispeicher. Preisliste

Warmwasserspeicher Pufferspeicher Kombispeicher. Preisliste Warmwasserspeicher Pufferspeicher Kombispeicher Preisliste KOMPETENTER PARTNER MIT KOMPLETTEM PROGRAMM Die ST Speicher-Technik AG ist ein Unternehmen, das sich für beste Qualität, guten Preis, und schnelle

Mehr

1 SOLIDsmart Energiecontrolling

1 SOLIDsmart Energiecontrolling POWERmanagement 1 SOLIDsmart Energiecontrolling Das POWERSTAGE POWERmanagement kombiniert eine intelligente Regelung der gebäudetechnischen Anlagen mit dem Monitoring der einzelnen Energieverbrauchswerte.

Mehr

Brauchwasser Wärmepumpe Typ WB BW / WB 270 EWT / WB 400 (nach Verordnung Nr.812/2013)

Brauchwasser Wärmepumpe Typ WB BW / WB 270 EWT / WB 400 (nach Verordnung Nr.812/2013) Brauchwasser Wärmepumpe Typ WB 1 + 2 BW / WB 270 EWT / WB 400 (nach Verordnung Nr.812/2013) Gerätetyp WB 1 BW WB 2 BW WB 270 EWT WB 400 Bezug L20 W50 L20 W50 L20 W50 L20 W50 Energieeffizienzklasse A A

Mehr

Buderus Wärmepumpen Wärmepumpen: Standard-, Hybrid- und Splitanlagen

Buderus Wärmepumpen Wärmepumpen: Standard-, Hybrid- und Splitanlagen Wärmepumpen: Standard-, Hybrid- und Splitanlagen Wärmepumpen sind: in hohem Maß ökologisch extrem wirtschaftlich zukunftssicher unabhängig von Gas und Öl beruhigend sicher 2 Förderung regenerativer Energien

Mehr

Technische Information Wärmepumpe. SensoTherm BSW Betriebsart Sole/Wasser, Wasser/Wasser

Technische Information Wärmepumpe. SensoTherm BSW Betriebsart Sole/Wasser, Wasser/Wasser echnische Information Wärmepumpe Sensoherm BSW Betriebsart Sole/Wasser, Wasser/Wasser Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen Wärmepumpen..........................................................

Mehr

System-Handbuch ISR-Plus 2009/09

System-Handbuch ISR-Plus 2009/09 System-Handbuch ISR-Plus 2009/09 Gültig ab 1. September 2009 Inhaltsverzeichnis 1. Inhalt........................................................................................ 2 2. Übersicht ISR System...........................................................................

Mehr

Splitaggregate TH mit hermetischen Verdichtern

Splitaggregate TH mit hermetischen Verdichtern Splitaggregate TH mit hermetischen Verdichtern Die Splitaggregate der Serie TH bestehen aus kompakten Verflüssigungseinheiten mit Wetterschutzgehäuse, elektronischer Temperatursteuerung und seperaten Verdampfern.

Mehr

DIE DREAMTEAMS UNTER DEN LUFT-WASSER-WÄRMEPUMPEN

DIE DREAMTEAMS UNTER DEN LUFT-WASSER-WÄRMEPUMPEN DIE DREAMTEAMS UNTER DEN LUFT-WASSER-WÄRMEPUMPEN Oertli Inneneinheiten mit Umwälzpumpe der Energieklasse A, Mitsubishi Ausseneinheiten für alle Bedürfnisse WIR MACHEN DEN UNTERSCHIED WÄRME / KLIMA / SERVICE

Mehr

EINBAU DER ZUSATZPAKETE

EINBAU DER ZUSATZPAKETE EINBAU DER ZUSATZPAKETE Lieferumfang Die Zusatzpakete werden soweit möglich vormontiert geliefert. Die einzelnen Hydraulikstränge sind vor Ort in die Hydraulikbox zu intergrieren. Zusatzpaket A Zweiter

Mehr

OEM Heat Control Systems. Innovative Regelungstechnik. Heizungs systeme. Answers for infrastucture.

OEM Heat Control Systems. Innovative Regelungstechnik. Heizungs systeme. Answers for infrastucture. OEM Heat Control Systems Innovative Regelungstechnik für alternative Heizungs systeme Answers for infrastucture. 3 Perfekt abgestimmte Komponenten für alternative Wärmeerzeuger Jahrzehntelange Erfahrung

Mehr

HYDAC Stickstoffladegeräte ermöglichen ein rasches und kostengünstiges Befüllen oder Ergänzen der erforderlichen Gasvorspanndrücke in Blasen, Membran

HYDAC Stickstoffladegeräte ermöglichen ein rasches und kostengünstiges Befüllen oder Ergänzen der erforderlichen Gasvorspanndrücke in Blasen, Membran HYDAC Stickstoffladegeräte ermöglichen ein rasches und kostengünstiges Befüllen oder Ergänzen der erforderlichen Gasvorspanndrücke in Blasen, Membran und Kolbenspeichern. Sie garantieren eine optimale

Mehr

Wärmepumpen. Mit der Wärme aus der Natur zukunftssicher heizen. Wärmepumpen. Vorlage 1 08/2005 Viessmann Werke

Wärmepumpen. Mit der Wärme aus der Natur zukunftssicher heizen. Wärmepumpen. Vorlage 1 08/2005 Viessmann Werke Mit der Wärme aus der Natur zukunftssicher heizen Vorlage 1 Mit der Wärme aus der Natur zukunftssicher heizen nutzen erneuerbare Energien aus der Umwelt. Die gespeicherte Sonnenwärme im Erdreich, Grundwasser

Mehr

Luftgekühlter Kaltwassersatz zur Innen oder Außenaufstellung

Luftgekühlter Kaltwassersatz zur Innen oder Außenaufstellung Luftgekühlter Kaltwassersatz zur Innen oder Außenaufstellung Kälteleistung 1,5 kw Kältemittel R 410A Verdichter Anzahl 1 Kältekreislauf 1 Durchfluss 1,0 m³/h delta T 3-8 K Druck 0,5-3 bar L x B x H 60

Mehr

IS-SW ERS Sole-Wasser Wärmepumpe

IS-SW ERS Sole-Wasser Wärmepumpe IS-SW ERS Sole-Wasser Wärmepumpe Die IS-SW ERS Serie deckt mit ihrer modulierenden Leistungsgröße von 12 bis 48 kw nahezu jeden Bedarf im Neubau sowie in der Modernisierung ab. Die modernen Gehäuse zeichnen

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Drahtbrücke A5:

Inhaltsverzeichnis: Drahtbrücke A5: Passive Kühlstation 344 99 / PKS 14 für Innenaufstellung an PKS 14 / 848796 Sole-Wasser-Wärmepumpen PKS 14 / 249 48 345 / PKS 25 PKS 25 / 848798 PKS 25 / 249 481 Montageanweisung Bestell-Nr.: 452231.66.3

Mehr

Heizen mit Wärmepumpen

Heizen mit Wärmepumpen Heizen mit Wärmepumpen commotherm hybrid tower SW/WW 5-15 commotherm LW-A 6-17 commotherm SW/WW 5-15 1 Zukunftsweisend heizen mit einer Wärmepumpe von HERZ Wirtschaftlich und bequem Hohe Leistungszahl

Mehr

Haustechnik im Passivhaus

Haustechnik im Passivhaus Haustechnik im Passivhaus 15.11.2011 Dietmar Kraus Diplom-Ingenieur kraus energiekonzept, München 1 Inhalt Haustechnik im Passivhaus Primärenergievergleich 2 Haustechnik: Besonderheiten der Wärmeversorgung

Mehr

Bedienungsanleitung Optipro OP 100ed 230ed S/W und W/W. ActiveFloor

Bedienungsanleitung Optipro OP 100ed 230ed S/W und W/W. ActiveFloor Bedienungsanleitung Optipro OP 100ed 230ed S/W und W/W ActiveFloor Urheberrecht und Haftungsausschluss Urheberrecht Bitte zuerst lesen Diese Betriebsanleitung gibt Ihnen wichtige Hinweise zum Umgang mit

Mehr

Technische Inforationen

Technische Inforationen Technische Inforationen geo.solar Scroll Sole 5-18 Bild: geo.solar Scroll Sole 14 Technische Informationen Impressum: Herausgeber: Gösselsberger Wasser und Wärme GmbH A-4873 Frankenburg Diemröth 11 Tel.

Mehr

Sole-Wasser-Wärmepumpe CSW EcoHeat 7.5-12.5 kw

Sole-Wasser-Wärmepumpe CSW EcoHeat 7.5-12.5 kw 11.009-d Sole-Wasser-Wärmepumpe CSW EcoHeat.5-1.5 kw Kompaktes Wärmepumpensystem mit em Speicher für Heizung und Brauchwassererwärmung * * * Sole- und Speicherladepumpe eingebaut * * * Leichtverständliche

Mehr

Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel

Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel 2012 / Raymond Burri Blickwinkel aus verschiedenen Positionen Kompressoren von Kälteanlagen und Wärmepumpen verbrauchen in der Schweiz rund

Mehr

OCHSNER Warmwasser-Wärmepumpen NATÜRLICH WARMES WASSER

OCHSNER Warmwasser-Wärmepumpen NATÜRLICH WARMES WASSER OCHSNER Warmwasser-Wärmepumpen NATÜRLICH WARMES WASSER OCHSNER Warmwasser-Wärmepumpen WARMWASSER BEREITUNG GÜNSTIG WIE NIE Warmwasser-Wärmepumpen der Baureihe Europa sind die ideale Ergänzung für jedes

Mehr

Umschaltventil Für effiziente Warmwasserbereitung in Vorrangschaltung im Gerät bereits integriert.

Umschaltventil Für effiziente Warmwasserbereitung in Vorrangschaltung im Gerät bereits integriert. Danfoss Sole-Wasser Wärmepumpe DHP-L 6 Ausstattung Heizungsregler Speziell für Danfoss Wärmepumpen entwickelter witterungsgeführter Integralregler zur Regelung der Vorlauftemperatur. Steuerung mit Grafikanzeige,

Mehr

Arbeitsgemeinschaft für Elektrizitätsanwendung in der Landwirtschaft e.v. Wärmepumpen zur Heizenergieversorgung von Schweineställen

Arbeitsgemeinschaft für Elektrizitätsanwendung in der Landwirtschaft e.v. Wärmepumpen zur Heizenergieversorgung von Schweineställen Arbeitsgemeinschaft für Elektrizitätsanwendung in der Landwirtschaft e.v. Wärmepumpen zur Heizenergieversorgung von Schweineställen Hartmut Kämper Reinhardstraße 32 10117 Berlin kaemper@ael-online.de Warum

Mehr

Technische Daten Mietgeräte Event

Technische Daten Mietgeräte Event Mietgeräte Event Klimageräte Lüftungsgeräte Kaltwassersätze Heizer PROCOOL 17000 5 kw Spot Cooler Eine mobile Klimaanlage mit einem speziell gestalteten Auslass, um kühle Luft direkt dahin zu leiten, wo

Mehr

Bedienungsanleitung Optiheat All-in-One 1-5es 1-18es S/W und W/W. ActiveFloor

Bedienungsanleitung Optiheat All-in-One 1-5es 1-18es S/W und W/W. ActiveFloor Bedienungsanleitung Optiheat All-in-One 1-5es 1-18es S/W und W/W ActiveFloor Urheberrecht und Haftungsausschluss Urheberrecht Bitte zuerst lesen Diese Betriebsanleitung gibt Ihnen wichtige Hinweise zum

Mehr

Warmwasser. Abluft. Heizkörper (ungemischter Heizkreis) Zuluft. Kaltwasser. Wärme- Speicher. Kaltwasser

Warmwasser. Abluft. Heizkörper (ungemischter Heizkreis) Zuluft. Kaltwasser. Wärme- Speicher. Kaltwasser . Anlagenbeispiele Anlagenbeispiel HZ : Haustechnikzentrale mit Kombispeicher bis 000 l, Fußbodenheizung, anlage und. mit W HINWEISE :. Verbrennungsluftversorgung raumluftunabhängig.. Hinweis zur Freigabe

Mehr

Wärmepumpensysteme. Leistungsstarke Energie aus Luft.

Wärmepumpensysteme. Leistungsstarke Energie aus Luft. pumpensysteme Leistungsstarke Energie aus Luft. Z E W O T H E R M. E N E R G I E. B E W U S S T. L E B E N. Unbegrenzt. Natürlich. Energie. Sparen. So macht Rechnen Spaß: Die ZEWOTHERM pumpen sind Luft/Wasser-pumpen

Mehr

Die überzeugende Komplett-Lösung.

Die überzeugende Komplett-Lösung. Eine rasane Entwicklung. Seit 2007 vertreibt die GDH Wärmepumpen in Europa. Am Anfang stand der reine Zukauf von Wärmepumpen im Vordergrund. Im Jahr 2009 hat sich das GDH Team dazu entschlossen, die Wärmepumpen

Mehr

SPF- Industrietag 2014: Wärmepumpe und Solarwärme: Vermeintliche und tatsächliche Synergien. Dr. Michel Haller Projektleiter F+E

SPF- Industrietag 2014: Wärmepumpe und Solarwärme: Vermeintliche und tatsächliche Synergien. Dr. Michel Haller Projektleiter F+E SPF- Industrietag 2014: Wärmepumpe und Solarwärme: Vermeintliche und tatsächliche Synergien Dr. Michel Haller Projektleiter F+E Solarwärme und Wärmepumpen Synergien? Wärmepumpe Erdsonden??? Bild: Hoval

Mehr

Wärmepumpen Technische Ausstattung Hardware Carel pco5 Controller 32bit Prozessor, 44MHz 36MB FLASH Speicher 512kB RAM 5 Analogeingänge 4 Analogausgänge ausgänge 8 Relais 5 Kommunikations Busse Carel EVD

Mehr

JAZcalc So berechnen Sie die Effizienz der Wärmepumpenanlage

JAZcalc So berechnen Sie die Effizienz der Wärmepumpenanlage JAZcalc So berechnen Sie die Effizienz der Wärmepumpenanlage DI Roland Kapferer Amt der Tiroler Landesregierung Abteilung Wohnbauförderung 1 Inhalt Einführung JAZcalc Beispiel Musterhaus mit Sole / Wasser

Mehr

WÄRMETECHNIK MIT SYSTEM ALTHERMA LUVITYPE

WÄRMETECHNIK MIT SYSTEM ALTHERMA LUVITYPE WÄRMETECHNIK MIT SYSTEM ALTHERMA LUVITYPE ALTHERMA WÄRMEPUMPEN < GRUNDLAGEN DIE FUNKTIONSWEISE EINER WÄRMEPUMPE FunktionsWEISE WÄRMEPUMPE Altherma LuviType entzieht der kostenlos und unbegrenzt zur Verfügung

Mehr

Im Entwurf zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst. Marie von Ebner-Eschenbach. aqotec Übergabestationen

Im Entwurf zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst. Marie von Ebner-Eschenbach. aqotec Übergabestationen Im Entwurf zeigt sich das Talent, in der Ausführung die Kunst. Marie von Ebner-Eschenbach aqotec Übergabestationen V15-V60 aqotec V-max Modulare Übergabestationen in kompakter Bauweise V75-V150 Die V-max

Mehr

e 4 Plaza eco EC / ED 260 m 3 /h Beschreibung Technische Daten enervent in deutschland

e 4 Plaza eco EC / ED 260 m 3 /h Beschreibung Technische Daten enervent in deutschland 28 e 4 Plaza eco EC / ED 260 m 3 /h Rotationswärmetauscher Vereisungsschutz bis - 24 C Feuchterückgewinnung Effizienz bis 87 % Sommernachtskühlung (Bypass) ohne zusätzliche Installation EC-Gleichstromventilatoren

Mehr

VIESMANN. Serviceanleitung VITOTRONIC 200. für die Fachkraft. Vitotronic 200 Typ WO1A, WO1B Wärmepumpenregelung. 5681 896 2/2011 Bitte aufbewahren!

VIESMANN. Serviceanleitung VITOTRONIC 200. für die Fachkraft. Vitotronic 200 Typ WO1A, WO1B Wärmepumpenregelung. 5681 896 2/2011 Bitte aufbewahren! Serviceanleitung für die Fachkraft VIESMANN Vitotronic 200 Typ WO1A, WO1B Wärmepumpenregelung VITOTRONIC 200 2/2011 Bitte aufbewahren! Sicherheitshinweise Sicherheitshinweise Bitte befolgen Sie diese Sicherheitshinweise

Mehr

DAS THERMA V PROGRAMM INTELLIGENTE WÄRMEPUMPEN. Natürlich. Effizient. Nachhaltig.

DAS THERMA V PROGRAMM INTELLIGENTE WÄRMEPUMPEN. Natürlich. Effizient. Nachhaltig. DAS THERMA V PROGRAMM INTELLIGENTE WÄRMEPUMPEN. Natürlich. Effizient. Nachhaltig. 04 LG Wärmepumpen INTELLIGENTE ENERGIENUTZUNG Niedriger Energieverbrauch, hohe Leistungszahlen Therma V Wärmepumpen nutzen

Mehr

Inverter-Technologie der neusten Generation

Inverter-Technologie der neusten Generation ERNEUERBARE ENERGIEN LUFT WASSER-WÄRMEPUMPEN Inverter-Technologie der neusten Generation WELTNEUHEIT WPL 15/25 A(S) WPL 15/25 I(S)-2 Absolut leise im Betrieb Flexible Leistungsanpassung dank Inverter-

Mehr

wärmequelle luft/sonne

wärmequelle luft/sonne wärmequelle luft/sonne sonne. luft. wärmepumpe. Die neue Dimension leiser Effizienz! wärmepumpen Das System für viele Anforderungen! Planen Sie Ihr Heizungssystem der Zukunft mit Alpha-InnoTec: An Ihre

Mehr