Vorlesung Enterprise Resource Planning

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorlesung Enterprise Resource Planning"

Transkript

1 Committed to Success Vorlesung Enterprise Resource Planning WS 2006/2007 Vorlesungseinheit 10: Qualitätsmanagement, Instandhaltung Copyright 2004 j&m Management Consulting AG

2 Gliederung 10. Vorlesungseinheit 1. Qualitätsmanagement (QM) 2. Instandhaltung (PM) Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 2

3 Gliederung 10. Vorlesungseinheit 1. Qualitätsmanagement (QM) 1. Einführung 2. Integration QM im ERP-System 3. Funktionaler Überblick 2. Instandhaltung (PM) Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 3

4 Qualitätsmanagement Hauptaufgaben des Qualitätsmanagements Aufgaben der Qualitätsplanung Aufgaben der Qualitätsprüfung Aufgaben der Qualitätslenkung Erstellung von Qualitätszeugnissen Problemmanagement (mittels Qualitätsmeldungen) Ein Qualitätsmanagement-System stellt außerdem wesentliche Elemente zur Verwirklichung von Standards wie z.b. ISO 9000 ff. Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 4

5 Qualitätsmanagement Qualitätsmanagement wird in den meisten Branchen benötigt: Chemicals Engineering & Construction Consumer Products High Tech & Electronics Automotive Pharmaceutical Service Provider Aerospace & Defense Oil & Gas Retail Utilities... IT-Systeme im Bereich QM finden werden häufig bezeichnet als Labor-Informations-Management System (LIMS) oder Computer Aided Quality System (CAQ) Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 5

6 Gliederung 10. Vorlesungseinheit 1. Qualitätsmanagement 1. Einführung 2. Integration QM im ERP-System 3. Funktionaler Überblick 2. Instandhaltung Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 6

7 Integrierte, unternehmensweite QM-Anwendung Horizontale Integration QM-Funktionen in allen Prozessen der Supply Chain Produktentwicklung Beschaffung Produktion Vertrieb Vertikale Integration QM-Daten in allen Aggregationsstufen Einzelwerte statistische Mittelwerte Übersichtsstatistiken QM-Infosystem Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 7

8 Integrierte, unternehmensweite QM-Anwendung Technische Integration Integration zu SAP R/3 Kernanwendungen Controlling Beschaffung Materialwirtschaft Produktion Vertrieb Datenkonsistenz, reduzierte Komplexität der Infrastruktur Relationale, einheitliche Datenbasis keine redundanten Daten Verarbeitung in Echtzeit stets aktuelle Daten Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 8

9 Unternehmens-Qualitätsmanagement Verschlankung von Geschäftsprozessen durch Integration und Kollaboration Reduzierung time-to-market für neue Produkte Sicherstellen einer hohen Produktqualität bei gleichzeitiger Reduzierung der QM-Kosten Befolgen rechtlicher Anforderungen und Industriestandards (GMP, ISO, etc.) F&E Kontinuierliche Verbesserung Wartung Produktions- Planung Beschaffung Produktion Lager Vertrieb Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 9

10 Vorteile einer ERP-integrierten QM-Applikation Geringere Komplexität der Infrastruktur Geringere Zahl von Systemen und Schnittstellen Kostenreduzierung Weniger Redundanz von Daten (Stamm- und Bewegungsdaten) Änderungsdienst Datenpflege Datenzugang Datensicherheit Zugang für alle relevanten Bereiche der Organisation möglich Regulatorische Anforderungen, insbesondere 21 CFR Part 11 Woher kommen die Daten? Wohin wurden sie kommuniziert? Wo werden sie gepflegt? Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 10

11 Gliederung 10. Vorlesungseinheit 1. Qualitätsmanagement 1. Einführung 2. Integration QM im ERP-System 3. Funktionaler Überblick 2. Instandhaltung Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 11

12 Kernfunktionen eines QM-Systems Funktion Stammdatenpflege Prüfplanverwaltung Auftragsverwaltung Ergebniserfassung Ergebnisvalidierung Freigabe Veröffentlichung Archivierung Retrieval Arbeitslisten Laborstatistiken Beispiele Organisation, Proben, Methoden Probenziehpläne, automatisierte Registrierung Probeneingang, Arbeitsplanung, Statusübersichten manuelle/online-erfassung, Einzelprobenzuordnung gestufte Freigaben, Plausibilitätsprüfungen Einzel-, Gesamt-, vorläufige Freigaben, Prüfinformationen Berichtswesen, Zertifikate, Prüfzeugnisse Zugangsberechtigungen, Verdichtungen Suchroutinen, grafische Darstellungen aufgabenbezogene Übersichten Auslastung, betriebswirtschaftliche Kennzahlen (Quelle: Nachr.Chem.Tech.Lab. 46(1998) Nr.4 / 44(1996) Nr.10) Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 12

13 Integration Quality Management Schlüsselfaktoren: Vollständigkeit und Integration Workflow, Berechtigungskonzept, (QM-Handbuch) Materialwirtschaft, Dokumentenverwaltung, Rechnungsprüfung, Änderungsdienst Human Resources Problem-Management, Chargenverwaltung, Zeugniserstellung, (Data Warehouse) Logistik Finanzen, Controlling Prüfkosten, Erlöse Prüfmittelverwaltung, Kalibrierung Wartung Forschung & Entwicklung Beschaffung Produktion Vertrieb Stabilitätsstudien, Flexible Spezifikationen, (cprojects (APQP), Rezept-Management) SAP R/3 ( ) = mysap.com QUALITY MANAGEMENT Prüfplanung, Lieferantenfreigabe und -qualifizierung Wareneingangsprüfung, Probenverwaltung, (Audit Management) In- / Post-Prozesskontrolle, SPC, Meßgeräteanbindung, Management von Prozeßabweichungen, elektronisches Chargenprotokoll Qualitätszeugnisse, Austausch von Qualitätsdaten Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 13

14 Funktionaler Überblick Quality Management Audit Management Assessments Lieferanten-, Produkt-, Prozess-, System- und Umwelt-Audits Quality Engineering Stabilitässtudien / Haltbarkeitsstudien Dokumentenmanagement Specifikationen und Probenpläne Advanced Product Quality Planning (APQP) Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 14

15 Funktionaler Überblick Quality Management Qualitätsprüfung und -sicherung Qualitätszeugnis (CoA) Prüfmittelverwaltung und -kalibrierung Probenverwaltung und Chargenverwaltung Statistische Prozesslenkung (SPC) Qualitätsprüfungen (auch mobil und Webbasiert) Problemmanagement Problem! Qualitätsverbesserung Qualitätshandbuch Lösungsdatenbank Korrektive und vorbeugende Maßnahmen Reklamationsmanagement QM-Informationssystem Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 15

16 Qualitätskontrolle und -sicherung Ereignisse Prüflos Prüfung Entscheid Quality Inspection stock Warenbewegungen Verwendungs- Aufträge Terminüberwachung Proben Skip lots Arbeitspapiere Wie sind die Prüfergebnisse? entscheid: Was passiert mit dem Produkt? Supply Chain Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 16

17 WE-Prüfung und Probenverwaltung Probeetiketten mit Barcodes für alle Probentypen Probeziehanweisung mit Information über die Verteilung der Proben Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 17

18 Problemmanagement mit mysap PLM Beschaffung Produktion Vertrieb Service Problem Reklamationen gegenüber Lieferanten Meldungen Kundenreklamationen Interne Problemmeldungen Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 18

19 Qualitätsmeldung Benutzerdefinierte Folgeaktionen Verknüpfung zum SAP- Dokumentenmanagement Einsatz des SAP Workflow Qualitätsbezogene Kosten Klassifizierung Statusverwaltung Änderungsdokumente / Audit trail Dokumentenfluß Auswertungen Archivierung Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 19

20 Moderne QM-Szenarien: Web-basiert und mobil Internet-Szenarien Mobile Szenarien Kundenreklamationen Ergebniserfassung für Palm OS Ergebniserfassung Original-Prüfungen Meldungserfassung (online) Service-Labors Prüfzeugnisse zur Lieferung für eine Charge Austausch von Qualitätsdaten (QDI) Enterprise Portals Webbasierte Qualitätsreports iviews für QM-Anwendungen Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 20

21 Gliederung 10. Vorlesungseinheit 1. Qualitätsmanagement 2. Instandhaltung 1. Plant Maintenance Überblick 2. Anlagenstrukturierung 3. Instandhaltungsabwicklung 4. Integration 5. Instandhaltungscontrolling Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 21

22 Definitionen und Anwendungsbeispiele Werkzeugbau DIN Reinigung Inspektion Wartung Umbau Alle Maßnahmen zur Feststellung des Istzustandes eines Objektes Alle Maßnahmen zur Bewahrung des Sollzustandes eines Objektes Aufarbeitung Neubau Instandsetzung Alle Maßnahmen zur Wiederherstellung des Sollzustandes eines Objektes Produktionsbeihilfen... Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 22

23 Konzept des Plant Maintenance Stammdaten Merkmale Klassen Equipments/ Techn. Plätze Verrechnungssätze Kostenstelle Stücklisten Arbeitspläne Planung IH- Arbeitsplätze Wartungsstrategien IH- Meldung Auftragsabwicklung Wartungspläne Materialreservierung Kapazitätsbelastung IH- Auftrag Bestellanforderung Materialausgaben Zeitrückmeldung Bestellungen/ Kontraktabruf Rechnungs-/ Wareneingang Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 23

24 Organisationsstrukturen des PM Allgemeine Organisationseinheiten Logistik Mandant Buchungskreis Werk Standortbezogene Organisationseinheiten Standortwerk Standort Betriebsbereich z.b. Areal, Gebäude, Koordinate z.b. Produktionsbereich, Betriebsingenieur Planungsbezogene Organisationseinheiten IH-Planungswerk IH-Planungsgruppen IH-Arbeitsplätze z.b. Meister, Arbeitsvorbereitung z.b. Mechanik Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 24

25 Gliederung 10. Vorlesungseinheit 1. Qualitätsmanagement 2. Instandhaltung 1. Plant Maintenance Überblick 2. Anlagenstrukturierung 3. Instandhaltungsabwicklung 4. Integration 5. Instandhaltungscontrolling Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 25

26 Anlagenstrukturierung Technischer Platz Halle Technischer Platz Fertigungsmaschine Equipment Walze Motor Equipment Elektronik -Einheit Lüfter Gehäuse Baugruppen/Stückliste 010 Drehzahlregler 020 Elektronischer Kommutator 030 Sensor Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 26

27 Gliederung 10. Vorlesungseinheit 1. Qualitätsmanagement 2. Instandhaltung 1. Plant Maintenance Überblick 2. Anlagenstrukturierung 3. Instandhaltungsabwicklung 4. Integration 5. Instandhaltungscontrolling Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 27

28 Zyklus der IH-Abwicklung Meldung Technisches Objekt Beschreibung Termin Störung Planung Durchzuführende Arbeiten Ressourcen intern/extern Material Hilfsmittel Steuerung Auftragsfreigabe Papierdruck Kapazitätsausgleich Verfügbarkeitsprüfung Durchführung Materialentnahme geplant/ungeplant Fremdbeschaffung Abschluß Abschluss Zeitrückmeldung Techn. Abschluss Auftragsabrechnung Techn. Rückmeldung Historie Historie Materialeinsatz, Aufträge, Meldungen, PMIS, Einsatzliste Materialeinsatz, Aufträge, Meldungen, PMIS, Einsatzliste Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 28

29 Funktionaler Ablauf Meldung Techn. Objekt Direkte Auftragseröffnung Wartungsplan IH - Auftrag Technische Rückmeldung Planung/ Freigabe/ Druck Rückmeldung Abschluss/ Abrechnung Auftragsabwicklung Material eigen/ fremd Leistung eigen/ fremd Techn. Objekt Historie Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 29

30 Lebenszyklus eines IH-Auftrages ABWICKLUNG CONTROLLNG Auftrag Zeit Planung Freigabe Durchführung Rückmeldung Technischer Abschluß Abrechnung (Kaufmännischer) Abschluß Auftrag nicht änderbar Auftrag bebuchbar Auftrag nicht bebuchbar Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 30

31 Gliederung 10. Vorlesungseinheit 1. Qualitätsmanagement 2. Instandhaltung 1. Plant Maintenance Überblick 2. Anlagenstrukturierung 3. Instandhaltungsabwicklung 4. Integration 5. Instandhaltungscontrolling Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 31

32 Integration des PM mit anderen ERP Komponenten Produktion Verfügbarkeit von Maschinenarbeitsplätzen Fertigungshilfsmittel Finanzbuchhaltung Sachkontenrahmen Rechnungseingang Materialwirtschaft Bevorratung von Ersatzteilen Beschaffung von Direktmaterialen Beschaffung von Fremdleistungen Vertrieb Instandhaltung von Fremdgeräten Qualitätssicherung Instandhaltung von Prüf- und Messmitteln PM Anlagenbuchhaltung Sachanlagen Anschaffungswerte Restwerte Projektsystem Instandhaltungsprojekte Instandhaltungsbudget Personalverwaltung Arbeitszeiterfassung Controlling Kostenstellen Innerbetriebliche Leistungsverrechnung Auftragsabwicklung Investitionsmanagement Abwicklung von Investitionen Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 32

33 Integrationsbeispiel: Kraftwerks-Neubau CO PS Project System Neubau Kraftwerk Planung Ausführung Start-up Statik Montage Turbine PM Plant Maintenance 010 IH Auftrag Herstellung Turbinenschaufel External services Material purchased 020 Montage Turbine 030 Positionierung Turbine Stock material MM-PUR MM 040 MM-IM MM-SRV Physical inventory management WM Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 33

34 Gliederung 10. Vorlesungseinheit 1. Qualitätsmanagement 2. Instandhaltung 1. Plant Maintenance Überblick 2. Anlagenstrukturierung 3. Instandhaltungsabwicklung 4. Integration 5. Instandhaltungscontrolling Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 34

35 Wertbegriffe in der Instandhaltung Kosten Belastungen Aufwendungen Entlastungen IH-Auftrag Erträge Abrechnungen Leistungen Copyright 2004 j&m Management Consulting AG 35

Vorlesung Enterprise Resource Planning

Vorlesung Enterprise Resource Planning Vorlesung Enterprise Resource Planning WS 2007/2008 Vorlesungseinheit 10: Qualitätsmanagement, Instandhaltung www.jnm.com Gliederung 10. Vorlesungseinheit 1. Qualitätsmanagement (QM) 2. Instandhaltung

Mehr

Vorlesung Enterprise Resource Planning

Vorlesung Enterprise Resource Planning Committed to Success Vorlesung Enterprise Resource Planning WS 2004/2005 Vorlesungseinheit 5: Produktion, Qualitätsmanagement, Instandhaltung Copyright 2004 j&m Management Consulting AG www.jnm.de Gliederung

Mehr

Anbieter. alfatraining. Bildungszentru. m Leipzig. Angebot-Nr. 00726994. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Termin 09.02.2015-30.04.

Anbieter. alfatraining. Bildungszentru. m Leipzig. Angebot-Nr. 00726994. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Termin 09.02.2015-30.04. SAP KeyUser Produktionsplanung (PP) mit den Zusatzqualifikationen MM und Berechtigungskonzepte in Leipzig Angebot-Nr. 00726994 Bereich Angebot-Nr. 00726994 Anbieter Berufliche Weiterbildung Termin 09.02.2015-30.04.2015

Mehr

LIMS Anforderungen Dr. Jochen Winkler Consulting GmbH http://www.jwconsulting.eu Wiesbaden, den 12.02.2008

LIMS Anforderungen Dr. Jochen Winkler Consulting GmbH http://www.jwconsulting.eu Wiesbaden, den 12.02.2008 LIMS Anforderungen Consulting GmbH http://www.jwconsulting.eu Wiesbaden, den Seite 1 Aktuelle Releases LIMS Produktion Fuchs Europe Schmierstoffe GmbH, Mannheim LIMS Sonderproben Fuchs Europe Schmierstoffe

Mehr

LIMS Anforderungen Dr. Jochen Winkler Consulting GmbH http://www.jwconsulting.eu Wiesbaden, den 03.02.2009

LIMS Anforderungen Dr. Jochen Winkler Consulting GmbH http://www.jwconsulting.eu Wiesbaden, den 03.02.2009 LIMS Anforderungen Consulting GmbH http://www.jwconsulting.eu Wiesbaden, den 03.02.2009 Seite 1 Warum jetzt ein neues LIMS? Das vorhandene LIMS ist technologisch veraltet! Es ist nicht hinreichend in das

Mehr

... Vorwort zur 4. Auflage... 15. ... Einleitung... 17. 1... Managementsysteme mit SAP realisieren... 23

... Vorwort zur 4. Auflage... 15. ... Einleitung... 17. 1... Managementsysteme mit SAP realisieren... 23 ... Vorwort zur 4. Auflage... 15... Einleitung... 17 1... Managementsysteme mit SAP realisieren... 23 1.1... Grundlagen... 24 1.2... Qualitätselemente... 27 1.3... Dokumentation des Managementsystems...

Mehr

Workshop Instandhaltung mit SAP PM

Workshop Instandhaltung mit SAP PM Workshop Instandhaltung mit P&S Consulting GmbH SAP PM Workshop Instandhaltung mit SAP PM 1 Worüber reden wir? Anlagen technische Sicht Kfm. Sicht SAP 2 Übersicht SAP R/3 PM Schwerpunkte des PM Systems

Mehr

Prüfmittelmanagement mit BabtecCAQ. für zuverlässige Kalibrierungen!

Prüfmittelmanagement mit BabtecCAQ. für zuverlässige Kalibrierungen! Prüfmittelmanagement mit BabtecCAQ Die integrative Softwarelösung Die integrative Softwarelösung für zuverlässige Kalibrierungen! Agenda Einleitung it Babtec Informationssysteme GmbH BabtecCAQ R6 Überblick

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2014 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Qualitätsmanagement (QM)

Qualitätsmanagement (QM) HELP.GENERAL Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

SAP Instandhaltung im Zusammenspiel mit spezialisierten Lösungen für Healthcare. 2013 Deloitte Consulting AG. All rights reserved.

SAP Instandhaltung im Zusammenspiel mit spezialisierten Lösungen für Healthcare. 2013 Deloitte Consulting AG. All rights reserved. SAP Instandhaltung im Zusammenspiel mit spezialisierten Lösungen für Healthcare Agenda Kurzvorstellung Lösungsansatz für Instandhaltung mit SAP Lösungsübersicht Funktionen und Vorteile verfügbarer Techniktools

Mehr

Vorlesung Enterprise Resource Planning, WS 04/05, Universität Mannheim Übungsblatt

Vorlesung Enterprise Resource Planning, WS 04/05, Universität Mannheim Übungsblatt Vorlesung Enterprise Resource Planning Übungsblatt mit Antworten Aufgabe 1: Planungsprozesse Erläutern Sie bitte kurz die Aufgaben und Zielsetzungen der folgenden Planungsprozesse: Absatz und Produktionsgrobplanung

Mehr

www.nolte-kuechen.de

www.nolte-kuechen.de www.nolte-kuechen.de AGENDA 19.6.2008 ERFAHRUNGEN bei der EINFÜHRUNG von SAP ERP EAM und erste ERKENNTNISSE nach 10 MONATEN produktivem EINSATZ 10:15 Uhr Zur Person / Vorstellung Nolte Küchen 10:25 Uhr

Mehr

SAP CS (Servicemanagement) Funktionsüberblick. Frank Ostwald, Leiter Marketing/Vertrieb

SAP CS (Servicemanagement) Funktionsüberblick. Frank Ostwald, Leiter Marketing/Vertrieb SAP CS (Servicemanagement) Funktionsüberblick Frank Ostwald, Leiter Marketing/Vertrieb Servicemanagement FI FI Finanz- Finanzwirtschaft wirtschaft CO CO Controlling Controlling AM AM Anlagen- Anlagenwrtschaft

Mehr

Spezialitäten LIMS Dr. Jochen Winkler Consulting http://www.jwconsulting.de Marl, den 07.06.2005

Spezialitäten LIMS Dr. Jochen Winkler Consulting http://www.jwconsulting.de Marl, den 07.06.2005 Spezialitäten LIMS Consulting http://www.jwconsulting.de Marl, den 07.06.2005 Seite 1 Basiskonfigurationen ERP-System CAQ-System In das ERP-System integrierte Standardlösung Optimale Lösung, wenn die angebotenen

Mehr

Version 1. Einführung SAP in der Instandhaltung

Version 1. Einführung SAP in der Instandhaltung Einführung SAP in der Instandhaltung Günter Gallenmüller März 2012 1 Gliederung Vorstellung Wanzl Ausgangssituation - Projektumfang Ziele der Instandhaltung bei Wanzl Entscheidung für SAP Gründe Organisation

Mehr

Anbieter. Beschreibung des Angebotes. Weitere Informationen zum Angebot. Beratungsteam Zwickau

Anbieter. Beschreibung des Angebotes. Weitere Informationen zum Angebot. Beratungsteam Zwickau SAP Power-User Materialwirtschaft (MM), Versand und Lagerverwaltung (LE-WM) in Zwickau Angebot-Nr. 00842439 Bereich Angebot-Nr. 00842439 Anbieter Berufliche Weiterbildung Termin 01.06.2015-21.08.2015 alfatraining

Mehr

Wirtschaftliches Instandhaltungsmanagement. Gasfachliche Aussprachetagung (gat) 08. bis 09. November 2005 Herbert Marquard, Kfm. Geschäftsführer GASO

Wirtschaftliches Instandhaltungsmanagement. Gasfachliche Aussprachetagung (gat) 08. bis 09. November 2005 Herbert Marquard, Kfm. Geschäftsführer GASO Gasfachliche Aussprachetagung (gat) 08. bis 09. November 2005 Herbert Marquard, Kfm. Geschäftsführer GASO Gliederung 1 Begriffe und Einordnung 2 Stellenwert der Instandhaltung im Unternehmen 3 Aufgaben

Mehr

Instandhaltung mit SAP -Ein Überblick - Karl Liebstückel Fachhochschule Würzburg

Instandhaltung mit SAP -Ein Überblick - Karl Liebstückel Fachhochschule Würzburg Instandhaltung mit SAP -Ein Überblick - Karl Liebstückel Fachhochschule Würzburg Inhalt Einleitung und Hintergrundinformationen Technisches Anlagenmanagement Instandhaltungsabwicklung Vorbeugende Instandhaltung

Mehr

allgemeine Infos und Skills SAP-Schulungen QM, Workflow, MM, Äderungsdienst, DVS, Idoc

allgemeine Infos und Skills SAP-Schulungen QM, Workflow, MM, Äderungsdienst, DVS, Idoc BERATERPROFIL Schwerpunkt Tätigkeit SAP Module QM, Änderungsdienst, Workflow, Dokumentenmanagement, MM, Beratung/ und/oder Training allgemeine Infos und Skills EDV-Erfahrung seit 1986 Ausbildung Chemieingenieur

Mehr

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Architektur und Funktionen von Norbert Gronau Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Teil 1: EnterpriseResource Planning-Begriff und Beispiele...

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

1... Product Lifecycle Management mit SAP... 21. 2... Beispielprozesse integrierter Produktentwicklung... 41. 3... SAP-Produktportfolio...

1... Product Lifecycle Management mit SAP... 21. 2... Beispielprozesse integrierter Produktentwicklung... 41. 3... SAP-Produktportfolio... Vorwort zur 2. Auflage... 13 Vorwort zur 1. Auflage... 15 Einleitung... 17 1... Product Lifecycle Management mit SAP... 21 1.1... Integrierte Prozesse mit mysap PLM... 21...1.1.1... Innerbetriebliche integrierte

Mehr

no time for downtime! Vorstellung Act-in Gruppe mit Leistungsspektrum

no time for downtime! Vorstellung Act-in Gruppe mit Leistungsspektrum no time for downtime! Vorstellung Act-in Gruppe mit Leistungsspektrum Einfluss und Wirkung der Instandhaltung auf die Produktionsprozesse Inhaltsbeschreibung Vorstellung Act-in Gruppe mit Leistungsspektrum

Mehr

Enterprise Resource Planning

Enterprise Resource Planning Enterprise Resource Planning Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen von Norbert Gronau 2., erweiterte Auflage Oldenbourg Verlag München Inhalt Vorwort V Aus dem Vorwort zur 1. Auflage

Mehr

Gerd Hartmann, Ulrich Schmidt mysap Product Lifecycle Management. Strategie - Technologie - Implementierung. Galileo Press

Gerd Hartmann, Ulrich Schmidt mysap Product Lifecycle Management. Strategie - Technologie - Implementierung. Galileo Press Gerd Hartmann, Ulrich Schmidt mysap Product Lifecycle Management Strategie - Technologie - Implementierung Galileo Press Inhalt Vorwort zur 2. Auflage 13 Vorwort zur 1. Auf läge 15 Einleitung 17 1 Product

Mehr

SAP R/3 Workshop CAQ-Systeme mit R/3

SAP R/3 Workshop CAQ-Systeme mit R/3 Integriertes LIMS SAP R/3 Workshop mit R/3 Marl Consulting http://www.jwconsulting.de Seite 1 SAP R/3 QM Workshop Entscheidungsfaktoren für ERP-Systeme Basiskonfigurationen ERP-System CAQ-System Grundsätzliche

Mehr

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP Jörg Thomas Dickersbach, Gerhard Keller Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP Galileo Press Bonn Boston Auf einen Blick 1 Einleitung 15 2 Aufgaben im Industriebetrieb 19 3 Produktionsplanung und-steuerung

Mehr

ILKA DISCHINGER DIPL.-WIRTSCHAFTSINGENIEUR. Baad 12 91077 Neunkirchen am Brand Tel. 0172 32 58 132 email:post@ing-dischinger.de

ILKA DISCHINGER DIPL.-WIRTSCHAFTSINGENIEUR. Baad 12 91077 Neunkirchen am Brand Tel. 0172 32 58 132 email:post@ing-dischinger.de ILKA DISCHINGER DIPL.-WIRTSCHAFTSINGENIEUR - Management von IT-Projekten - Prozessberatung in Produktentwicklung (PLM), Fertigung und Logistik - SAP-Consulting, Training - Projektmanagement - Zertifizierung

Mehr

Integration SAP PM in die mysap-lösungen. Gerd Hartmann Product Sales Executive Expert SAP Deutschland AG & Co. KG

Integration SAP PM in die mysap-lösungen. Gerd Hartmann Product Sales Executive Expert SAP Deutschland AG & Co. KG Integration SAP PM in die mysap-lösungen Gerd Hartmann Product Sales Executive Expert SAP Deutschland AG & Co. KG Von R/2 RM-INST zu mysap PLM EAM Beispiele komponentenübergreifender Integration Beispiele

Mehr

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP

Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP Jörg Thomas DickeVsbach, Gerhard Keller Produktionsplanung und -Steuerung mit SAP ERP Galileo Press Bonn Boston «V Vorwort 13 OOOOCODOOOOOOOC)C)OOOOCOOC300000000000(XKDOOOOOOOOOOaOOOaOOOOCX300aOO 1.1 Ziel

Mehr

Digitale Dynamik effiziente Prozesse in Forschung, Entwicklung und Produktion

Digitale Dynamik effiziente Prozesse in Forschung, Entwicklung und Produktion Qualitätssteuerung und Zuverlässigkeitsmanagement bei Produktentstehungsprozessen Aktueller Lösungsansatz aus der Life Science Industrie: Integration, Visualisierung und Tracebility produktrelevanter Prozesse;

Mehr

SAP: Architektur und Geschäftsprozesse

SAP: Architektur und Geschäftsprozesse SAP: Architektur und Geschäftsprozesse Das Ziel dieser Vorlesung ist es Informationen über die SAP und Ihre Systeme zu vermitteln: Wer ist die SAP AG? Warum ist die SAP AG Marktführer? Was ist das SAP-System?

Mehr

... Danksagung... 17 TEIL I... Grundlagen und Prozesse... 19. 1... Kapazitive Projektplanung... 21. 2... Integratives Projektplanungsszenario...

... Danksagung... 17 TEIL I... Grundlagen und Prozesse... 19. 1... Kapazitive Projektplanung... 21. 2... Integratives Projektplanungsszenario... ... Danksagung... 17 TEIL I... Grundlagen und Prozesse... 19 1... Kapazitive Projektplanung... 21 1.1... Betriebswirtschaftlicher Kontext von Projekten... 21 1.2... Projektbeispiel... 22 1.2.1... Unternehmensszenario...

Mehr

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Norbert Gronau Enterprise Resource Planning Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Inhaltsverzeichnis Vorwort Aus dem Vorwort zur 2. Auflage Aus dem Vorwort

Mehr

LABS/QM. Durchgängige Integration vom Messgerät bis zum SAP QM mit Unterstützung vom OpenLab sowie LABS/QM

LABS/QM. Durchgängige Integration vom Messgerät bis zum SAP QM mit Unterstützung vom OpenLab sowie LABS/QM LABS/QM Durchgängige Integration mit Unterstützung vom OpenLab sowie LABS/QM Agenda 1. Das Unternehmen icd 2. Ausgangslage im Labor und Unternehmen 3. Was für Anforderungen werden an eine Integration gestellt?

Mehr

Arbeitsvorbereitung Stand nach 9 Jahren

Arbeitsvorbereitung Stand nach 9 Jahren Informationstag und Expertenworkshop 24. und 25. März 2015, Wien Arbeitsvorbereitung, Einsatzsteuerung und Workforce Management Aufbau, Betrieb und Erfahrung Arbeitsvorbereitung Stand nach 9 Jahren Marc

Mehr

SAP und e-business. Susanne Schopf

SAP und e-business. Susanne Schopf SAP und e-business Sabrina Pils Susanne Schopf Das Unternehmen Führender Anbieter von Unternehmenssoftware 46.000 Kunden 43.800 Mitarbeiter 2007 10,3 Mrd Euro Umsatz Geschichte 1972 von 5 ehemaligen IBM-Mitgliedern

Mehr

macht mobil einfach Mobile Wartungsprozesse, Checklisten und Inspektionen Mobile integrierte Checklisten in SAP PM/CS

macht mobil einfach Mobile Wartungsprozesse, Checklisten und Inspektionen Mobile integrierte Checklisten in SAP PM/CS Mobile Wartungsprozesse, Checklisten und Inspektionen Mobile integrierte Checklisten in SAP PM/CS 2013 oxando GmbH, Mobile Solutions, 1 Ergebnisanforderungen Pflege der Checklisten mittels SAP Standard-Stammdatenobjekten

Mehr

Integration von PPS- und CAQ-Systemen

Integration von PPS- und CAQ-Systemen Integration von PPS- und CAQ-Systemen Möglichkeiten, Prozessmodellierung, Integrationsmodell, Umsetzung von Dominik Höppner 1. Auflage Integration von PPS- und CAQ-Systemen Höppner schnell und portofrei

Mehr

Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von. Margot Schön Burgbühl 11 88074 Meckenbeuren

Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von. Margot Schön Burgbühl 11 88074 Meckenbeuren Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von Margot Schön Die Einsicht Führung des IMS-Handbuches ist EDV-technisch verwirklicht. Jeder Ausdruck unterliegt nicht dem

Mehr

Einführung und Umsetzung eines QM-Systems. Büro für Qualitätsmanagement Dr. Jens Wonigeit

Einführung und Umsetzung eines QM-Systems. Büro für Qualitätsmanagement Dr. Jens Wonigeit Einführung und Umsetzung eines QM-Systems Einführung und Umsetzung eines QM-Systems Phase 1: Ist-Analyse Erhebung externer und interner QM-Anforderungen Identifikation und Analyse der Kernprozesse Ermittlung

Mehr

3 Produktionsplanung und -Steuerung in mysap ERP 61

3 Produktionsplanung und -Steuerung in mysap ERP 61 Vorwort zur 2. Auflage 13 Einleitung 1.1 Ziel 15 1.2 Zielgruppe 16 1.3 Aufbau und Inhalt 16 1.4 Einschränkungen 17 2 Aufgaben im Industriebetrieb 2.1 Technisch orientierte Aufgaben 21 2.1.1 Entwicklung/Konstruktion

Mehr

beveb best business software...increasing your business

beveb best business software...increasing your business -erp Das -erp System ist nahezu unschlagbar, wenn es um Funktionalität gepaart mit Flexibilität geht. Die volle Integration der einzelnen Module, die konsequente Nutzung der Webtechnologie auf Basis führender

Mehr

Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung

Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung Nr. Frage: 71-02m Welche Verantwortung und Befugnis hat der Beauftragte der Leitung? 5.5.2 Leitungsmitglied; sicherstellen, dass die für das Qualitätsmanagementsystem

Mehr

Instandhaltung mit SAP von A wie ausfallorientiert bis Z wie zustandsorientiert Ein Überblick

Instandhaltung mit SAP von A wie ausfallorientiert bis Z wie zustandsorientiert Ein Überblick Instandhaltung mit SAP von A wie ausfallorientiert bis Z wie zustandsorientiert Ein Überblick Gerd Hartmann, SAP Deutschland AG & Co. KG, Stuttgart, 15.04.2008 Was haben diese Produkte bzw. Unternehmen

Mehr

ProTIS Group Die Scannerlösung agilum

ProTIS Group Die Scannerlösung agilum ProTIS Group Die Scannerlösung agilum Die Scannerlösung agilum Die Komplettlösung zur Optimierung von mobilen Prozessen umfasst - Scanner & Übertragungsstation oder Scanner & Funkübertragung - Scannersoftware

Mehr

Instandhaltung mit den. Services des SAP EAM. und die. Benefits für Instandhalter

Instandhaltung mit den. Services des SAP EAM. und die. Benefits für Instandhalter Instandhaltung mit den Services des SAP EAM und die Benefits für Instandhalter Drei Worte zur Firma Seit 2 Jahren Instandhaltung seit 13 Jahren SAP seit 13 Jahren, nur zertifizierte Berater Beschaffung

Mehr

Definition Prozess. Kennzeichen eines Prozesses

Definition Prozess. Kennzeichen eines Prozesses Definition Prozess! Folge logisch zusammenhängender Aktivitäten zur Erstellung einer Leistung oder Veränderung eines Objektes (Transformation)! definierter Anfang (Auslöser oder Input)! definiertes Ende

Mehr

Data One Mobile Business: Mobiles Instandhaltungsmanagement

Data One Mobile Business: Mobiles Instandhaltungsmanagement Data One Mobile Business: Mobiles Instandhaltungsmanagement Vom Prozess zur mobilen Lösung im Bereich der Instandhaltung Autor Datum Anja Schramm 17-10-2006 Ihre Erwartungen Nutzen für Ihr Ihr Unternehmen

Mehr

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 04/2013 Awite Qualitätsmanagement Das Awite Qualitätsmanagementsystem umfasst, erfüllt und regelt die in der Norm DIN EN ISO 9001

Mehr

Babtec.Q Herzlich Willkommen. Die integrative Softwarelösung für zuverlässige Kalibrierungen!

Babtec.Q Herzlich Willkommen. Die integrative Softwarelösung für zuverlässige Kalibrierungen! Prüfmittelmanagement mit Babtec.Q Herzlich Willkommen. Die integrative Softwarelösung für zuverlässige Kalibrierungen! Prüfmittelmanagement age e t mit Babtec.Q Agenda Einleitung Babtec Informationssysteme

Mehr

Lagerort, Sparte und Vertriebsweg sind keine Organisationseinheiten. Buchungskreis, Werk und Materialstamm sind Organisationseinheiten

Lagerort, Sparte und Vertriebsweg sind keine Organisationseinheiten. Buchungskreis, Werk und Materialstamm sind Organisationseinheiten 1. Wobei handelt es sich um die Kernaktivitäten der Logistik Produktion, Beschaffung und Finanzbuchhaltung Personalwirtschaft, Beschaffung und Unternehmensleitung Produktion, Kundenauftragsmanagement und

Mehr

7a Das prozessorientierte Handbuch

7a Das prozessorientierte Handbuch 7a Das prozessorientierte Handbuch Qualitätspolitik Hinweis: Die erstmalige Erstellung des Handbuchs und die Einrichtung des QM-Systems müssen Hand in Hand gehen. Es ist deshalb ratsam, auch das Kapitel

Mehr

Prozessorientierung? Definition der Unternehmensprozesse. Dr.-Ing. Kira Stein Prozessoptimierung & TQM Prozessorientierung

Prozessorientierung? Definition der Unternehmensprozesse. Dr.-Ing. Kira Stein Prozessoptimierung & TQM Prozessorientierung Prozessorientierung? Definition der Unternehmensprozesse Eingaben Ergebnisse Prozeß (Inputs) (Outputs) Beispiele: Daten, Vorgaben, Forderungen, Wertstoffe, Bauteile Umwandlung / Wertsteigerung unter Beteiligung

Mehr

solvtec Informationstechnologie GmbH Prozess- und Qualitätsmanagement Integrierte Lösungen für die Fertigungsindustrie

solvtec Informationstechnologie GmbH Prozess- und Qualitätsmanagement Integrierte Lösungen für die Fertigungsindustrie solvtec Informationstechnologie GmbH Bayreuther Straße 6, D-91301 Forchheim solvtec Informationstechnologie GmbH Prozess- und Qualitätsmanagement Integrierte Lösungen für die Fertigungsindustrie Dipl.-Ing.

Mehr

IH-Professional Copyright 2005 by Wenger-Software

IH-Professional Copyright 2005 by Wenger-Software IH-Professional Copyright 2005 by Wenger-Software Leistungsumfang: Das Programmpaket IH-Professional beinhaltet folgende Module: INSTANDHALTUNG Stammdatenverwaltung Registriernummern nach DIN 30600 Interne

Mehr

SN@P tfm das Cockpit für die Instandhaltung

SN@P tfm das Cockpit für die Instandhaltung SNP tfm das Cockpit für die Instandhaltung Technics, Facility, Medical Engineering oder Technisches Facility Management Holger Onnen honsnapconsult.com www.snapconsult.com 24.03.2015 SNAP Referent Holger

Mehr

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH im September 2010 Herzlich Willkommen! Wir begrüßen Sie recht herzlich zum GÄSTELISTE: 1. Q-DAY Q in München Seite 1 Ziel

Mehr

Agenda. ADICOM Software Suite ( MES ) ADICOM F-IT Integration Gateway SAP. ADICOM Betriebs-/Maschinendatenerfassung

Agenda. ADICOM Software Suite ( MES ) ADICOM F-IT Integration Gateway SAP. ADICOM Betriebs-/Maschinendatenerfassung Agenda ADICOM Software Suite ( MES ) ADICOM F-IT Integration Gateway SAP ADICOM Betriebs-/Maschinendatenerfassung ADICOM Monitoring, Reporting und Auswertungen Live - Präsentation 02.11.2006 / Seite 1

Mehr

Vor-Ort- Serviceabwicklung. in SAP CS

Vor-Ort- Serviceabwicklung. in SAP CS Vor-Ort- Serviceabwicklung Anwenderschulung in SAP CS Frank Ostwald Folgebelege einer Servicemeldung Serviceauftrag 1 Meldungseingang Servicemeldung 2 Kundenauftrag 1 2 Funktionen des Serviceauftrags Planen

Mehr

QUALITÄTSMANAGEMENT MIT SAP ERP

QUALITÄTSMANAGEMENT MIT SAP ERP Funktionen im Detail SAP ERP QUALITÄTSMANAGEMENT MIT SAP ERP Ein umfassender Ansatz zum Qualitätsmanagement, der Informationen und Prozesse abteilungs- und unternehmensübergreifend zusammenfasst, ermöglicht

Mehr

COMOS/SAP-Schnittstelle

COMOS/SAP-Schnittstelle COMOS/SAP-Schnittstelle White Paper Optimierter Datenaustausch zwischen COMOS und SAP Juni 2010 Zusammenfassung Ein konsistenter Datenaustausch zwischen Engineering-Anwendungen und ERP-Systemen ist heutzutage

Mehr

Berater-Profil. Kurzprofil. Qualifikation. Thomas Bierling Diplom-Physiker Senior Consultant QM/PLM. Geburtsjahr 1968

Berater-Profil. Kurzprofil. Qualifikation. Thomas Bierling Diplom-Physiker Senior Consultant QM/PLM. Geburtsjahr 1968 Berater-Profil Name Thomas Bierling Diplom-Physiker QM/PLM Geburtsjahr 1968 Nationalität Deutsch Adresse Lange Straße 29 76199 Karlsruhe Kommunikation +49 (0) 721 499 29 15 (Tel./Fax) +49 (0) 172 725 11

Mehr

Industrie 4.0 Grundlagen und Überblick mainproject am 15.07.2014

Industrie 4.0 Grundlagen und Überblick mainproject am 15.07.2014 Grundlagen und Überblick mainproject am 15.07.2014 Gliederung 2 1. Vorstellung 2. Initiatoren und Ziel 3. Die Geschichte der Industrie 4. Technologische Grundlage 5. Folgen und Potenziale für die Industrie

Mehr

Industrie 4.0 22.07.2014

Industrie 4.0 22.07.2014 Industrie 4.0 Georg Weissmüller 22.07.2014 Senior Consultant Fertigungsindustrie Agenda Überblick Industrie 4.0/Anwendungsfälle Intelligenter Service Augmented Reality Diskussion 2014 SAP AG or an SAP

Mehr

Große Bleichen 21. 20354 Hamburg. Telefon: 040 / 181 20 80 10. E-Mail: info@brauer-consulting.com. www.brauer-consulting.com

Große Bleichen 21. 20354 Hamburg. Telefon: 040 / 181 20 80 10. E-Mail: info@brauer-consulting.com. www.brauer-consulting.com Retail Große Bleichen 21 20354 Hamburg Telefon: 040 / 181 20 80 10 E-Mail: info@brauer-consulting.com www.brauer-consulting.com Retail Die Berater der Brauer Consulting GmbH unterstützen Sie bei der Auswahl

Mehr

SAP Multiresource Scheduling. 2014 Orianda Solutions AG. All rights reserved Die Experten für Instandhaltung und Logistik

SAP Multiresource Scheduling. 2014 Orianda Solutions AG. All rights reserved Die Experten für Instandhaltung und Logistik SAP Multiresource Scheduling 1 Referent Orianda Solutions AG Bernhard Huber, Principal Consultant 2 Agenda SAP Multiresource Scheduling Live Demo 3 SAP Multiresource Scheduling - Prozessübersicht SAP MRS

Mehr

Ziele, Inhalte + Kursplanung PLM114 Gruddaten für die Prodution (SAP ERP ECC)

Ziele, Inhalte + Kursplanung PLM114 Gruddaten für die Prodution (SAP ERP ECC) Ziele: Dieser SAP-Kurs vermittelt Kenntnisse über Organisations-, Konfigurations- und Stammdaten in SAP ERP; Anlegen, Ändern und Verwalten erforderlicher Datenobjekte für die Produktionsplanung; dazu gehören

Mehr

Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess

Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess Arbeitskreis Softwaretechnologie Konstanz, 12.11.2010 Hans-Joachim Matheus Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess... integrieren... visualisieren... optimieren...

Mehr

Auf einen Blick Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing Projekte Allgemeine Einstellungen Organisationsstruktur Stammdaten

Auf einen Blick Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing Projekte Allgemeine Einstellungen Organisationsstruktur Stammdaten Auf einen Blick 1 Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing... 19 2 Projekte... 29 3 Allgemeine Einstellungen... 65 4 Organisationsstruktur... 91 5 Stammdaten... 147 6 Einkauf und Beschaffung...

Mehr

Warenwirtschaftssysteme in der Praxis

Warenwirtschaftssysteme in der Praxis Warenwirtschaftssysteme in der Praxis Verbesserungen der Unternehmenslogistik durch Softwaresysteme Referent:: Dipl. Verwaltungswirt Winfried Barz Systemhaus Barz & Biehl GmbH St. Herblainer Str. 17 66386

Mehr

Projektmanagement mit SAP Projektsystem

Projektmanagement mit SAP Projektsystem Mario Franz Projektmanagement mit SAP Projektsystem Galileo Press Bonn Boston Inhalt JOOOOOOOOOOOC 2.1 Grundlagen, 20 2.1.1 Übersicht der Projektstrukturen 20 2.1.2 Zugriffskontrolllisten 24 2.2 Projektstrukturplan

Mehr

Business Intelligence SAP Anwenderbefragung

Business Intelligence SAP Anwenderbefragung Business Intelligence SAP Anwenderbefragung Status Quo und zukünftige Anforderungen in Kooperation mit dem AK BW Prof. Dr. Andreas Seufert (I-BI) Prof. Dr. Thomas Becker (I-BI) Prof. Dr. Peter Lehmann

Mehr

ALL FOR MACHINE. Die SAP-Branchenlösung für den Maschinen- und Anlagenbau.

ALL FOR MACHINE. Die SAP-Branchenlösung für den Maschinen- und Anlagenbau. ALL FOR MACHINE. Die SAP-Branchenlösung für den Maschinen- und Anlagenbau. UNSERE 800 KUNDEN AUS DEM MASCHINEN- UND ANLAGENBAU sind ein Spiegelbild der Branche: mittelständisch geprägte Unternehmen, die

Mehr

Einsatz der Software SAP ERP (SAP = Systeme, Anwendungen, Produkte; ERP = Enterprise Resource Planning)

Einsatz der Software SAP ERP (SAP = Systeme, Anwendungen, Produkte; ERP = Enterprise Resource Planning) Einsatz der Software SAP ERP (SAP = Systeme, Anwendungen, Produkte; ERP = Enterprise Resource Planning) EBP = Enterprise Buyer Professional; SRM = Supplier Relationship Management) Folgende Module (Modul

Mehr

ATSP VON DER BAUPLANUNG BIS ZUR INSTANDHALTUNG EIN INTEGRIERTER LÖSUNGSANSATZ AM BEISPIEL DER TILAK. Andreas Hlavac, Helmut Lax 4.

ATSP VON DER BAUPLANUNG BIS ZUR INSTANDHALTUNG EIN INTEGRIERTER LÖSUNGSANSATZ AM BEISPIEL DER TILAK. Andreas Hlavac, Helmut Lax 4. ATSP VON DER BAUPLANUNG BIS ZUR INSTANDHALTUNG EIN INTEGRIERTER LÖSUNGSANSATZ AM BEISPIEL DER TILAK Andreas Hlavac, Helmut Lax 4. April 2014 2014 ATSP All rights reserved. Folie 1 AGENDA Die ATSP Branchen

Mehr

Inhaltsverzeichnis VIII

Inhaltsverzeichnis VIII 1 Microsoft Dynamics AX ein Überblick... 1 1.1 Axapta und die Entwicklung von Dynamics AX... 1 1.2 Technologie und Systemarchitektur... 2 1.3 Funktionale Komponenten...4 2 Grundlagen Microsoft Dynamics

Mehr

Inhaltsverzeichnis 7. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis 7. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 7 Inhaltsverzeichnis 1 BEDEUTUNG DER QUALITÄT... 13 1.1 Einführung... 13 1.2 Qualität als Erfolgsfaktor... 15 1.3 Nichtqualität als Unternehmensrisiko... 18 1.3.1 Reklamationen... 19

Mehr

APQP Projektmanagement für QS1

APQP Projektmanagement für QS1 Qualität ist die Leidenschaft zur Perfektion APQP Projektmanagement für QS1 Rainer Schmidt geschäftsführender Gesellschafter APQP Projektmanagement für QS1 Advanced Product Quality Planning (APQP) wird

Mehr

Einführung KUFO HH. TÜV SÜD Gruppe. TÜV SÜD Management Service GmbH TÜV SÜD AG

Einführung KUFO HH. TÜV SÜD Gruppe. TÜV SÜD Management Service GmbH TÜV SÜD AG Einführung TÜV SÜD Gruppe TÜV SÜD Management Service GmbH Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen der Luft- und Raumfahrt nach AS/EN9100-Reihe Inhalt Marktanforderungen, Forderungen der Kunden,

Mehr

Mobile Business Solutions für den technischen Kundendienst und die Instandhaltung unterstützt von SAP NetWeaver

Mobile Business Solutions für den technischen Kundendienst und die Instandhaltung unterstützt von SAP NetWeaver Mobile Business Solutions für den technischen Kundendienst und die Instandhaltung unterstützt von SAP NetWeaver Adolfo Navarro Senior Consultant DATA MIGRATION AG Zelgstrasse 9 CH-8280 Kreuzlingen M +41

Mehr

Logistische Prozesse mit SAP Kapitel 4 Stammdaten

Logistische Prozesse mit SAP Kapitel 4 Stammdaten Logistische Prozesse mit SAP Kapitel 4 Stammdaten 2011 Professor Dr. Jochen Benz und Markus Höflinger Seite 1 Copyrighthinweise Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte liegen bei den Autoren.

Mehr

17.12.2015. System zur mengen- termin- und kapazitätsgerechten Planung der Produktion. Ziele: SAP -Workshop. Produktionsplanung (PP)

17.12.2015. System zur mengen- termin- und kapazitätsgerechten Planung der Produktion. Ziele: SAP -Workshop. Produktionsplanung (PP) Produktionsplanung SAP -Workshop Produktionsplanung (PP) System zur mengen- termin- und kapazitätsgerechten Planung der Produktion. Ziele: kurze Durchlaufzeit hohe Termintreue geringe Kapitalbindung hohe

Mehr

Prinzip Technisches Controlling

Prinzip Technisches Controlling G.W. Werner Prinzip Technisches Controlling Technisches Controlling 1 Controlling abgeleitet aus to control = steuern, regeln = Methode zur Durchsetzung von Vorgaben in Unternehmen heute meist Synonym

Mehr

Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP

Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP 1 Roadmap 1.1 Ziel der Veranstaltung 1.2 Einkaufsprozess 1.3 Demounternehmen 1.4 Parametrisierbare Standardsoftware am Beispiel SAP 1.5 SAP-System an der FH Trier

Mehr

12.11.2010. Qualitätsmanagement im Studienbüro. Übersicht. Hintergründe, Basiskonzepte und deren praktische Umsetzung im Studienbetrieb

12.11.2010. Qualitätsmanagement im Studienbüro. Übersicht. Hintergründe, Basiskonzepte und deren praktische Umsetzung im Studienbetrieb Qualitätsmanagement im Studienbüro Hintergründe, Basiskonzepte und deren praktische Umsetzung im Studienbetrieb Dr. Vladislav Kurtev, Sandra Albrecht Köln, November 2010 Übersicht Was ist Qualitätsmanagement?

Mehr

Entwicklung und Einführung betrieblicher Informationssysteme

Entwicklung und Einführung betrieblicher Informationssysteme Entwicklung und Einführung betrieblicher Informationssysteme Vorlesung 5 2005W - 14. November 2005 Siegfried Zeilinger INSO - Industrial Software Institut für Rechnergestützte Automation Fakultät für Informatik

Mehr

Effiziente mobile Service-Prozesse mit SAP

Effiziente mobile Service-Prozesse mit SAP Effiziente mobile Service-Prozesse mit SAP Agenda Überblick Caparol SAP @ Caparol Mobile Service Lösung Integrative SAP Service Prozesse Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Agenda Überblick Caparol SAP @ Caparol

Mehr

Rechnungsprüfung mit SAP* N\N\

Rechnungsprüfung mit SAP* N\N\ Stefan Bomann, Torsten Hellberg Rechnungsprüfung mit SAP* N\N\ Galileo Press Bonn Boston Inhalt 2.1 Definition von Organisationsebenen 20 2.2 Zuordnung der Organisationsebenen 22 2.2.1 Die Beziehungen

Mehr

Ihr Softwarepartner. für die Land- und Baumaschinenbranche

Ihr Softwarepartner. für die Land- und Baumaschinenbranche Ihr Softwarepartner für die Land- und Baumaschinenbranche Verteilte Softwarelandschaft Separate Softwareprodukte für: Warenwirtschaft Bestellsystem Finanzbuchhaltung Online-Banking CRM Dokumentenmanagement

Mehr

Technik 2016. Wir - machen es möglich. Effizientes Ersatzteil- & Instandhaltungsmanagement beim Süßwarenhersteller Ritter Sport

Technik 2016. Wir - machen es möglich. Effizientes Ersatzteil- & Instandhaltungsmanagement beim Süßwarenhersteller Ritter Sport Technik 2016 Wir - machen es möglich Effizientes Ersatzteil- & Instandhaltungsmanagement beim Süßwarenhersteller Ritter Sport Ivo Buncuga & Romeo Odak Agenda 1. Vorstellung der Referenten 2. Technik Vision

Mehr

Chance Kundenreklamation. Wie Fehler helfen, Prozesse zu verbessern

Chance Kundenreklamation. Wie Fehler helfen, Prozesse zu verbessern Chance Kundenreklamation Wie Fehler helfen, Prozesse zu verbessern Babtec Informationssysteme GmbH Wir entwickeln und vertreiben CAQ-Softwarelösungen für die Industrie, mit Kernkompetenz in Entwicklung

Mehr

5.4.1 Arten des Reporting 186 5.4.2 Aufruf von Reports 187 5.4.3 Reportwerkzeuge 190 5.5 Fragen 192 5.6 Lösungen 192

5.4.1 Arten des Reporting 186 5.4.2 Aufruf von Reports 187 5.4.3 Reportwerkzeuge 190 5.5 Fragen 192 5.6 Lösungen 192 Inhalt Einleitung 13 1 Einführung 19 1.1 Die SAP AG 21 1.2 Die wichtigsten Produkte der SAP AG 23 1.2.1 SAP R/2 23 1.2.2 SAP R/3 und SAP R/3 Enterprise 23 1.2.3 mysap Business Suite 26 1.3 Leistungsmerkmale

Mehr

MES - Software für Produktionslinien. Referentin: Dipl. Ing. Claudia Stephan

MES - Software für Produktionslinien. Referentin: Dipl. Ing. Claudia Stephan MES - Software für Produktionslinien Referentin: Dipl. Ing. Claudia Stephan MES Software für Produktionslinien Inhalt Rohwedder AG Einführung MES ISA Modell Automationspyramide Schnittstellen zur Steuerungstechnik

Mehr

VDI-Richtlinien Logistik

VDI-Richtlinien Logistik VDI-Richtlinien Logistik 2520: Einführung einer Unternehmenslogistik, Arbeitsplan 2523: Projekmanagement für logistische Systeme der Materialfluss- und Lagertechnik 2525E: Logistik-Kennzahlen für kleine

Mehr

Klausur ERP-Software am 25. August 2008 (B_Inf1.0/2.0 v360, B_WInf1.0 v361, IAW3.2 503 Dauer: 120 Minuten)

Klausur ERP-Software am 25. August 2008 (B_Inf1.0/2.0 v360, B_WInf1.0 v361, IAW3.2 503 Dauer: 120 Minuten) Klausur ERP-Software am 25. August 2008 (B_Inf1.0/2.0 v360, B_WInf1.0 v361, IAW3.2 503 Dauer: 120 Minuten) Aufgabe 1 - Antworten bitte jeweils im Kontext eines SAP ERP Systems Welche Bedeutung hat die

Mehr

2010 I Westernacher I All Rights Reserved I www.westernacher.com. ipm bp die ready-to-control Lösung für Ihr Investitions- und Projektmanagement

2010 I Westernacher I All Rights Reserved I www.westernacher.com. ipm bp die ready-to-control Lösung für Ihr Investitions- und Projektmanagement 2010 I Westernacher I All Rights Reserved I www.westernacher.com ipm bp die ready-to-control Lösung für Ihr Investitions- und Projektmanagement Die Aufgabe Die Verbesserung des ROI (Return on Investment)

Mehr

Hans Dieter Seghezzi. Fritz Fahrni. Thomas Friedli INTEGRIERTES QUALITÄTSMANAGEMENT. Das St. Galler Konzept. 4., vollständig überarbeitete Auflage

Hans Dieter Seghezzi. Fritz Fahrni. Thomas Friedli INTEGRIERTES QUALITÄTSMANAGEMENT. Das St. Galler Konzept. 4., vollständig überarbeitete Auflage Hans Dieter Seghezzi Fritz Fahrni Thomas Friedli INTEGRIERTES QUALITÄTSMANAGEMENT Das St. Galler Konzept 4., vollständig überarbeitete Auflage HANSER Inhalt TEIL A Qualität - eine Unternehmeraufgabe t

Mehr

Webbasiertes Anforderungs-Bestell-System

Webbasiertes Anforderungs-Bestell-System Consulting GmbH http://www.jwconsulting.de Wiesbaden, den 07.02.2007 Seite 1 Vorstellung des Projektes elab als ein Beispiel für ein Webbasiertes Bestell-System Integration im SAP / R3 Praxisbeispiel Diskussion

Mehr