Bedarfsanalyse. Welche Ihrer. Geschäftsbereiche profitieren von einem neuen ERP-System? Inhalt. Was Sie wirklich brauchen und wie Sie es bekommen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedarfsanalyse. Welche Ihrer. Geschäftsbereiche profitieren von einem neuen ERP-System? Inhalt. Was Sie wirklich brauchen und wie Sie es bekommen"

Transkript

1 White Paper 5 Punkte zur erfolgreichen ERP- Entscheidung eine Checkliste Was Sie wirklich brauchen und wie Sie es bekommen Bedarfsanalyse. Welche Ihrer Geschäftsbereiche profitieren von einem neuen ERP-System? Effektive Unterstützung in Betrieb und im Management Ihres Unternehmens, das ist die erste Aufgabe eines ERP-Systems. Diese Unterstützung ist heutzutage notwendig und lang kein Luxus mehr. Wodurch profitiert Ihr Unternehmen noch durch ERP? Lee Wylie, ehemaliger Analyst bei Gartner, entwickelte 1990 die Idee des Enterprise Resource Planning. Seit also 21 Jahren hat sich die ERP-Software erheblich entwickelt. Während die ersten Systeme vor allem für Finanzanwendungen, das Auftragsmanagement, den Einkauf und die Fertigung in Unternehmen eingesetzt wurden, erlauben die heutigen Systeme viel breiter aufgestellte Einsatzmöglichkeiten. Bei führenden ERP-Systemen waren schon früher Softwarefunktionen für Business Intelligence und Performance-Management integriert. Neuere Systeme umfassen darüber hinaus Anwendungen für Supply Chain Management, Customer Relationship Management, HR- Management, Product Lifecycle Management, Enterprise Asset Management und Spesenverwaltung. Sehen Sie sich den aktuellen Stand der Dinge einmal an: Stammt Ihr System noch aus dem letzten Jahrhundert? Denn dann haben Anpassung und Integration Sie jetzt wohl schon viel Geld gekostet. Ein notwendiges Upgrade ist vielleicht sogar aufgrund dieser Kosten entfallen? Verpassen Sie lieber kein ganzes Jahrzehnt an Fortschritt für Ihr Unternehmen, denn die aktuellen Funktionalitätsentwicklungen lohnen sich. Inhalt 1 Bedarfsanalyse. Welche Ihrer Geschäftsbereiche profitieren von einem neuen ERP-System? 3 Zielausrichtung. Welche Ziele wollen Sie verwirklichen? 5 Was muss die Software genau für Ihr Unternehmen mitbringen? 8 Realisierungsaufwand. Wie hoch sind die realen Kosten? 9 Anbieterauswahl. Wer bietet Ihrem Unternehmen das beste System? Seit der letzten ERP-Demovorführung hat sich auch Ihre Branche gewandelt. Ihre Geschäftsprozesse haben sich weiterentwickelt. Mehr denn je sind Sie mit Ihren Kunden, Lieferanten und weiteren Handelspartnern verbunden. Nicht zu vergessen die rasenden Entwicklungen bei Computern und beim Preis-Leistungs-Verhältnis für Speicher, seit Sie das letzte Mal ein Unternehmenssystem angeschafft haben. Definieren Sie also Ihren Bedarf nach Ihrem aktuellen Maßstab: Stellen Sie fest, wo genau Ihre Herausforderungen heute liegen. Und erkennen Sie Ihre Chancen für weitereichende Verbesserungen.

2 Wie für die meisten Hersteller auch, stellt sicher die derzeitige Wirtschaftslage für Sie eine ganz besondere Herausforderung dar. So bestätigt eine jüngst veröffentlichte Studie der Aberdeen Group, das die aktuelle Wirtschaftslage von Unternehmen aller Größenordnungen als wichtigste Herausforderung bezeichnet. 1 Herausforderungen 2011 (Einstufungen: 1 5, niedrigste Einstufung 1) Herausforderung Klein Mittel Groß Wirtschaftslage 3,2 3., 3,2 Härterer Wettbewerb 3,0 3,0 3,1 Problem der Strategieumsetzung 2,9 3,1 3,1 Marktvolumen 2,9 2,9 3,0 Fehlende(r) Markenwert/ 3,2 2,4 2,2 Markenbekanntheit Steigende Betriebskosten 2,6 2,9 3,0 Quelle: Aberdeen Group, April 2011 Im Rahmen der Studie definierte die Aberdeen Group Unternehmen mit einem Jahresumsatz von weniger als 50 Millionen US-Dollar als kleinere, mit 50 Millionen bis 1 Milliarde US-Dollar Jahresumsatz als mittlere und mit über 1 Milliarde US-Dollar Jahresumsatz als große Unternehmen. Welche Faktoren machen genau Ihre Geschäftsentwicklung aus? Für viele Unternehmen stehen die internen Voraussetzungen für Wachstum und die entsprechend skalierbaren Systeme an erster Stelle. Für andere sind die Kosten oder die Verbesserung des Kundenerlebnisses und damit eine einfachere Geschäftsabwicklung die Hauptfaktoren. Laut der Studie der Aberdeen Group erwarten große und mittlere Unternehmen von einem ERP-System, dass es ihnen beim Management und der Kostenoptimierung hilft und gleichzeitig Wachstumsvoraussetzungen schafft. Kleinere Unternehmen verlangen von ERP das Gleiche, legen jedoch noch größeren Wert auf das Kundenerlebnis. 2 Top Zwei - die relevantesten Geschäftsfaktoren für die ERP-Strategie Geschäftsabwicklung vereinfachen (Kundenerlebnis insgesamt verbessern) Quelle: Aberdeen Group, Juni 2011 Wachstumserwartungen steuern Kosten senken Antwortzeiten bei Kundenanforderungen verbessern Größeren Mehrwert für Kunden durch mehr Innovationen (bei Produkten oder Services) schaffen 4% 19% 15% 13% 13% 19% 42% 32% 26% 35% 38% 30% 32% 38% 35% Prozentsatz der Befragten, n = 104 Klein Mittel Groß 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% 45% 1 Aberdeen Group, Kevin Prouty and Nick Castellina, ERP in Manufacturing 2011: Defining the Strategy, July 2011, p.5. 2 Aberdeen Group, July 2011, p.5. 2 Infor ERP

3 Weitere wichtige Faktoren, Ihr Unternehmen nach vorne zu bringen: die Geschwindigkeit Ihrer Geschäftsprozesse: Können Ihre Systeme mit dem wachsenden Tempo in Ihrer Branche Schritt halten? Sind die Geschäftsprozesse so flexibel, dass sie mit Ihrem Unternehmen wachsen und wandeln können? Ihre Entscheidungsfindung: Bekommen Sie alle relevanten Informationen, um Ihre Entscheidungen rechtzeitig zu treffen? Zugriff auf Ihre Daten: Haben Sie Zugriff auf sämtliche Daten, unabhängig vom Speicherort? mehr Flexibilität: Können Sie ganz einfach Software-Upgrades oder Erweiterungen durchführen, wann Sie es wollen? Ist die Software so skalierbar, dass sie mit einem expandierenden Unternehmen mitwächst? mehr Produktivität: Ist Ihre Software bedienungsfreundlich? Oder beschäftigen sich Ihre Mitarbeiter länger mit Ihren Systemen, als sich auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren zu können? mehr Durchblick: Müssen Sie komplexe Produkte, Lieferketten und Vertriebskanäle überblicken und mit stark schwankender Kundennachfrage zurechtkommen? Zunehmende Komplexität ist laut IDC Manufacturing Insights die Zukunft in vielen Wirtschaftsbereichen. Ihr Erfolg hängt von der Fähigkeit ab, diese Komplexität besser als Ihre Konkurrenz im Griff zu haben natürlich bei uneingeschränkter Erfüllung von Kundenwünschen. 3 Wie Sie Ihre Geschäftsfaktoren auch einschätzen, das richtige ERP-System unterstützt Sie außerdem: in aktiver Verschlankung, Beschleunigung und Standardisierung Ihrer Geschäftsprozesse hin zu mehr Transparenz und einem effektiveren Informationsfluss für klare Lieferketten und gezielte Unternehmensführung bei der Verbesserung des Datenzugriffs und Vereinheitlichung von Daten bei der Optimierung von Prozessabläufen Zielausrichtung. Welche Ziele wollen Sie verwirklichen? Welche Initiativen stehen bei Ihnen ganz oben auf der Liste? Wie soll das ERP-System Sie unterstützen, Ihre Ziele zu erreichen? Nach den wesentlichen Einflussfaktoren für Ihr Geschäft, überlegen Sie sich, was Sie mit Ihrem Unternehmen erreichen wollen. Viele Unternehmen machen den Fehler, ihre betriebswirtschaftlichen Probleme mit der Software lösen zu wollen. Die Software spielt aber an diesem Punkt noch keine Rolle. Erstellen Sie eine Liste der Ziele, die Ihr Unternehmen erreichen soll und lassen Sie dabei konkrete Softwarefunktionen außen vor. Es sollten also keine Punkte auftauchen, die mit konkreten Problemen zu tun haben, beispielsweise Bestellungen an Lieferanten per verschicken oder Berichte darüber generieren, wer wann die Zeiterfassung nicht genutzt hat. 3 IDC Manufacturing Insights, Pierfrancesco Manenti, In pursuit of operational excellence: accelerating business change through next generation ERP, January Infor ERP 3

4 Also, was wollen Sie erreichen? Was sind Ihre Ziele? Das Auflisten von Zielen macht Ihr Konzept wesentlich weitreichender und schließt auch Aspekte wie die Schulung von Mitarbeitern und Verschlankung von Geschäftsprozessen ein. So haben Sie die Chance, die Unternehmenskultur zu verbessern und Ihre Rentabilität zu erhöhen. Nach den Zielen sind die Initiativen an der Reihe. Wie, mit welchen strategischen Maßnahmen wollen Sie Ihre Ziele erreichen? Die Aufstellung des Branchenanalysten IDC zeigt aus einer Umfrage von 2011 eine Aufstellung von Unternehmen erhobener Initiativen: 53 % der Befragten bezeichneten die Verbesserungen der Bedarfsplanung und -prognose als eine der drei wichtigsten Prioritäten, für 42 % der Befragten hatte die bessere Abstimmung zwischen der IT und betriebswirtschaftlichen Anforderungen diesen Stellenwert. 4 Maßgebliche Unternehmensinitiativen. Bemerkenswert, dass laut der IDC-Studie beim Fokus auf Wachstum als Hauptgeschäftsfaktor bzw. -strategie die Initiativen mehrheitlich auf Investitionen in Produktinnovationen und auf wertsteigernde Dienstleistungen abzielten. Wenn vor allem Kosten als entscheidender Geschäftsfaktor betrachtet wurden, waren die Investitionen vor allem auf die Verkürzung der Lieferkette und die Verringerung der Lieferantenanzahl ausgerichtet. Verbesserung von Bedarfsplanung und -prognose Bessere Erfüllung der Kundenwünsche Einführung von Lean/Six Sigma/anderen kontinuierlichen Verbesserungsansätzen Bessere Abstimmung der IT besser auf Geschäftsanforderungen 11% 17% 25% 20% 13% 17% 19% 24% 3% 12% 17% 13% Verstärkter Einkauf aus Ländern mit günstigeren Kosten 19% 12% 9% Steigerung der Fertigungsproduktivität 3% 6% 17% Verbesserung der Umweltbilanz des Unternehmens 9% 4% 6% Konsequente Einhaltung von Standards und Normen Schlankere Produktentwicklungs- und -einführungsprozesse 2% 3% 4% 4% 2% 1% Anstieg der Rentabilität von Geboten und Projekten 1% 1% 4% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% Priorität Priorität Priorität Im Vergleich dazu: In einer kürzlich von der MPI Group durchgeführten Studie nannten Fertigungsunternehmen als wichtigste operative Vorhaben das Eindämmen/Reduzieren der Produktionskosten (für 59 % der Befragten äußerst wichtig ) und das Eindämmen/Reduzieren von Beschaffungskosten (51 %). Für einen Großteil (76 %) war die Erhöhung der Mitarbeiterproduktivität entweder äußerst wichtig oder sehr wichtig. 5 Im Hinblick auf die Lieferkette ermittelte die Studie der MPI Group als wichtigste Initiativen für Fertigungsunternehmen die Verbesserung des Cash-to-Cash-Zyklus (von 24 % der Teilnehmer als äußerst wichtig eingestuft) und eine verbesserte Prognose (23 %). 6 Wenn Sie Ihre Schlüssel-Initiativen definiert haben, ordnen Sie sie nach ihrer Priorität. Wählen Sie die drei bis fünf wichtigsten Vorhaben aus, die Ihnen für den Erfolg notwendig erscheinen. Hier ist es sinnvoll, mit Kennzahlen zu arbeiten, um ein Kernprogramm herauszuarbeiten. 4 IDC Manufacturing Insights 5 The MPI Group, Manufacturing Growth Study Executive Summary: Strategies for Recovery and Renewal in 2010 and Beyond, 2010, p MPI Group, p Infor ERP

5 In diesem Kernprogramm müssen Sie noch nicht unbedingt Softwaremaßnahmen aufgelisten. Es bietet jedoch eine konzentrierte Sicht, eine Vision Ihres Unternehmens. Nun, sehen Sie sich Ihr Programm an. Was würden die Entscheider in Ihrer Firma diejenigen, die Ihre Entscheidung letztlich genehmigen oder ablehnen würden zu Ihren Vorstellungen sage?. Wenn Sie erwarten, dass sie mit Skepsis reagieren würden, dann ändern Sie Ihre Liste. Oder überzeugen Sie sie. Denn auf die Unterstützung der Entscheidungsträger sind Sie angewiesen, da die Wahl eines ERP-Systems unter betriebswirtschaftlichen und nicht allein unter IT-Gesichtspunkten stattfindet. Sie wissen ja: Ihre Liste benennt die Ziele des Unternehmens. Sie werden alle Softwareangebote daraufhin bewerten, wie gut diese dafür geeignet sind, Ihre Unternehmensziele zu erreichen. Sie besitzen mit Ihrer Vision für das Unternehmen etwas, das die allermeisten Suchteams nicht haben: Sie haben Ziele. Nutzen Sie diesen Vorteil, denn die meisten Unternehmen (oder die von ihnen bezahlten Berater) erstellen lange Listen von Funktionen, die die Software besitzen soll. Diese Funktionen werden dann nach Bereichen gegliedert (Auftragseingang, Versand usw.) und nach Wichtigkeit abgestuft (unverzichtbar, nice-to-have usw.). Solche Listen sind jedoch kein Ersatz für die fundamental wichtigen Zieldefinitionen. Zudem haben sie die Tendenz, das Problem durch Nebensächlichkeiten zu vernebeln, statt es zu klären. Abb. 2: Hauptauswahlkriterien für ERP Funktionsangebot 4.28 Bedienfreundlichkeit 4.07 Gesamtbetriebskosten (TCO) 4.03 Einfache, schnelle Implementierung Integrationsverfahren und -möglichkeiten Alle zum Thema ERP Befragten Schnelle Wertschöpfung 3.73 Softwarekosten 3.67 Quelle: Aberdeen Group, Juni % 3.70% 3.90% 4.10% 4.30% 4.50% Bewertungen: 1 (am wenigsten wichtig) bis 5 (am wichtigsten) Was muss die Software genau für Ihr Unternehmen mitbringen? Nun steht die Software auf dem Prüfstand. Hält sie all Ihren Anforderungen stand? Denn die Auswahl und Implementierung eines ERP-Systems ist ein umfangreiches und teures Projekt. Ausschlaggebende Kriterien sind natürlich zuerst die Hauptfaktoren Ihres Geschäfts, die Sie in Strategien und Prozessen schon definiert haben. Doch das alles nützt Ihnen nur, wenn die Software das Geforderte leistet. Achten Sie also darauf, bei diesem Schritt sehr sorgfältig zu arbeiten und Fehler zu vermeiden. Infor ERP 5

6 Nicht dass die Software sich zu einem weiteren Hindernis auf dem Weg zu Ihren Zielen entwickelt. Aktuelle Untersuchungen von IDC belegen, dass ineffektive oder unzureichende IT-Systeme von 34 % der befragten Fertigungsunternehmen als größtes Hindernis für operative Spitzenleistungen eingestuft werden. 7 Moderne ERP-Systeme decken in Ihrem Funktionsspektrum eigentlich alle Unternehmensbereiche ab wie Fertigung, Finanzen, Customer Relationship Management, HR-Management und Supply Chain Management. Orientieren Sie sich also an den Hauptfaktoren Ihres Geschäfts. Achten Sie dann auf die Unterschiede zwischen den ERP- Angeboten. Wesentliche Kriterien sind zum Beispiel: Funktionsangebot, Bedienfreundlichkeit, spezifische Eignung für Ihr Unternehmen, Eignung für die Branche, Einbindung in bestehende Systeme und Implementierungsoptionen. Nach einer Untersuchung der Aberdeen Group waren Funktionsangebot und Bedienfreundlichkeit für Fertigungsunternehmen die beiden Top-Kriterien bei der Auswahl eines ERP-Systems. 8 Funktionsangebot: Die zuerst sehr transaktions-ausgerichteten ERP-Systeme mit ihrem Schwerpunkt im Finanzwesen haben sich mit den Anforderungen der Fertiger gewandelt. Für sie müssen ERP-Systeme stärker operativ ausgerichtet sein und mehr Funktionen für das Unternehmen als Ganzes bereitstellen. Diese aktuellen Kriterien gelten natürlich auch für Ihr neues ERP-System, an denen es sich messen lassen muss: Stellt es Ihnen die optimalen Voraussetzungen und ein passendes Umfeld für Entscheidungen bereit? Ist es so flexibel, dass es sich Ihren Geschäftsprozessen anpasst, und Sie nicht etwa zwingt, Ihre Prozesse an die Funktionsweise des Systems anzupassen? Außerdem muss es funktional alle Bereiche des Unternehmens abdecken können und bei einer Expansion skalierbar sein. Die kundenspezifische Anpassung ist ein elementarer Teil des Funktionsangebots: Bietet das System schon alle erforderlichen Funktionen oder muss der Anbieter (oder die Beratungsfirma) das benötigte Angebot erst durch Anpassung herstellen? Wenn zur Bereitstellung des Funktionsangebots erst der Quellcode geändert werden muss, stehen Ihnen größere Investitionen an Geld, Zeit und Supportaufwand ins Haus. Diese Art der kundenspezifischen Anpassung kann später Upgrades erschweren. Fragen Sie sich also: Kann das ausgesuchte ERP-System alle Geschäftsprozesse abbilden, die wir rationalisieren müssen? Hat es den richtigen Umfang für unser Unternehmen? Kann es bei einer Expansion mitwachsen? Verfügt es schon über die nötigen Funktionen oder müssen wir in Anpassungen investieren? Bedienfreundlichkeit: Ihr ERP-System verfügt über ein fantastisches Funktionsangebot aber seine Benutzer wissen nicht, wie sie damit arbeiten sollen? Dann ist es nutzlos. Ihr ERP-System muss genau das optimieren, was in Ihrem Unternehmen tagtäglich getan wird. Es muss seinen Benutzern Informationen aus allen betriebswichtigen Systemen mühelos zugänglich machen. Dazu braucht es eine eingängige Darstellung und einen sinnvollen Aufbau, so dass die Benutzer nicht zwischen Bildschirmen hin- und herspringen müssen, sie sich nicht immer wieder neu bei verschiedenen Systemen anmelden müssen oder nur durch langwieriges Navigieren an Informationen herankommen. 7 IDC Manufacturing Insights. 8 Aberdeen Group, ERP Much Better Off With than Without, January 2011, p.6 6 Infor ERP

7 Fragen Sie sich also: Arbeitet das ausgesuchte ERP-System sinnvoll für unser Unternehmen? Präsentiert es Informationen und Funktionen kompakt und übersichtlich, genau wann und genau wo sie für zeitgerechte, intelligente Entscheidungen gebraucht werden? Unternehmenskompatibilität: Das ERP-System muss zu Ihrem Unternehmen passen nicht umgekehrt. Ob Einzelfertiger oder Prozessfertiger ein ERP-System soll genau Ihre spezielle Art der Fertigung unterstützen. Als Engineer-to-Order-Fertiger beispielsweise brauchen Sie ein System mit ausgebauter Managementfunktionalität, um so den Angebotsprozess bis zum Endprodukt zu verwalten und exakt die Kosten im Blick zu behalten. Wenn Sie dagegen Prinzipien des Lean Manufacturing praktizieren, brauchen Sie ein System, das mit Echtzeitbenachrichtigungen Ihren JIT-Prozess in Gang hält. Fragen Sie sich also: Unterstützt das ERP-System die Arbeitsweise meines Unternehmens? Unterstützt es unsere Fertigungsprozesse und -schwerpunkte? Branchenspezifikation: Zwischen einem pharmazeutischer Hersteller und einem Automobilproduzenten liegen Welten, gerade was die Anforderungen an Vertrieb, Produktion, Belieferung und Buchhaltung angeht. Die Anforderung an die entsprechenden ERP-Systeme liegt also darin, diese Unterschiede zu kennen, zu berücksichtigen und aktiv zu unterstützen. Fragen Sie sich also: Bietet das ERP-System branchenspezifische Funktionen, die die Einhaltung von Best Practices, Normen und Vorschriften meiner Branche unterstützen? Integration: Das ERP-System muss Ihre unternehmenseigenen Geschäftsprozesse unterstützen, unkompliziert in der Anbindung an andere Systeme und für die speziellen Anwendungen. Egal, ob diese sich physisch am Unternehmensstandort, in einer geografisch entfernten Niederlassung oder am Standort Ihres Hauptlieferanten auf einem anderen Kontinent befinden. Für Ihr Unternehmen ist es essentiell, dass die Anbindung nahtlos erfolgt und Kommunikation und Datenfluss reibungslos ablaufen. Fragen Sie sich also: Kann das ERP-System mit sämtlichen unterschiedlichen Datenquellen in der erweiterten Lieferkette kommunizieren? Läuft es auf einer Plattform, die mit den von uns bereits verwendeten Plattformen kompatibel ist? Implementierungsoptionen: Heutzutage müssen ERP-Systeme nicht mehr wie früher am eigenen Standort installiert werden. Nutzen Sie also die zahlreichen Implementierungsoptionen moderner ERP-Systeme für Ihr Unternehmen. Sorgt zum Beispiel Ihre IT-Abteilung gern selbst für die Upgrade-Verwaltung und Datensicherheit, könnte eben ein reines Standortmodell für Sie das Richtige sein. Wenn es Ihnen allerdings mehr um niedrige Anfangsinvestitionen und eine schnelle Inbetriebnahme geht, ziehen Sie doch ein On-Demand/SaaS (Software as a Service)-Modell oder eine Implementierung in einer Cloud in Betracht. Hier erwerben Sie für die Software jeweils nur einzelne Benutzerlizenzen zu einem Pauschalpreis. Der Anbieter übernimmt das Rechenzentrumsmanagement und stellt Hardware, Upgrades und sämtlichen Support zur Verfügung. Infor ERP 7

8 Während viele ERP-Kunden davor zurückschrecken, ihre betriebskritischen Daten einer Cloud zu überlassen, sieht Infor einen Bedarf an Cloud-Lösungen gerade bei drei Arten von Kunden: Kleine Firmen sparen an kostenintensiven Investitionen. Zum Beispiel war einer unserer ersten Kunden für die ERP-Implementierung in der Cloud ein kleines Biotechnologie- Unternehmen. Dort wollte man, statt in Server, Infrastruktur und IT-Experten zu investieren, lieber zu einem günstigen monatlichen Preis unsere Software abonnieren. Mit dem gesparten Geld konnten dann weitere Fachkräfte eingestellt werden. Größere Unternehmen sind an kostengünstigen Lösungen interessiert, mit denen sie entfernte Standorte oder Neuübernahmen anbinden können. Ein Fallbeispiel: Der CIO eines bekannten US-Fertigungsunternehmens arbeitet in allen US-weiten Niederlassungen seiner Firma mit dem Produkt eines unserer Wettbewerber. Das Unternehmen übernahm ein anderes mit kleineren Betrieben in sechs verschiedenen Ländern. Zunächst wollte er das bestehende ERP-System auf die neuen Standorte ausdehnen. Doch der Preis, die dafür notwendigen teuren Rechenzentren und das zusätzlich erforderliche IT-Personal sprachen in seinen Augen dagegen. Eine kostengünstigere Lösung mithilfe der Cloud fand er bei Infor. Überzeugungstäter : Eine derzeit noch kleine Gruppe von Fertigern innerhalb unserer Kundschaft ist überzeugt davon, dass der Cloud die Zukunft gehört, und möchte ihre Anwendungen gar nicht anders implementieren. Wichtig für Kunden, die sich für ein Cloud-basiertes ERP-System entscheiden: Die Software wird zwar zentral am Standort eines Drittanbieters betrieben, trotzdem benötigen sie einen Anbieter mit lokaler Präsenz, der für Benutzer vor Ort Support leistet. Einige Kunden mussten teuer dafür bezahlen, nachdem sie sich für einen kleinen Cloud-Anbieter entschieden hatten, der ihnen aber keinen Support in Lateinamerika, Osteuropa oder der Region Asien/Pazifik bieten konnte. Bei einem Partner wie Infor ist weltweiter Support jedoch garantiert. Ganz unabhängig davon, ob Sie Ihr ERP-System im eigenen Rechenzentrum betreiben oder ob wir den Support im Rahmen einer Hosting- oder Abonnementlösung bereitstellen. Zudem ermöglicht Infor Ihnen Hybridmodelle mit einer beliebigen Kombination von Supportlösungen. Fragen Sie sich also: Wie wird das ERP-System implementiert? Ist es flexibel genug für die Migration in die Cloud, falls wir schnell Kapazitäten aufstocken müssen? Sind die On- Demand-/Cloud-Version und die am Standort installierte Version in Erscheinungsbild und Funktion identisch? Können sie miteinander kommunizieren? Verfügt der Anbieter dort, wo meine Benutzer sind, über eine lokale Präsenz? Realisierungsaufwand. Wie hoch sind die realen Kosten? Geld spielt keine Rolle? Nicht, wenn es ums Geschäft geht. Der Kostenfaktor ist und bleibt elementar. Also gilt es, auch ihn eingehend zu prüfen, wenn Sie sich für ein neues ERP- System entscheiden. Angesichts dessen lautet die Frage aller Fragen: Was kostet eigentlich ein ERP-System? Die Antwort auf diese Frage lautet: Es kommt darauf an. Denn genau wie Ihr Unternehmen passt sich das ERP-System eben an die Bedürfnisse seiner Kunden an. 8 Infor ERP

9 Zwei Arten von Kosten sind hier auseinanderzuhalten: Das erste ist der Anschaffungspreis, das heißt der Preis für die gesamte Software, Hardware, Wartung, die Schulungen und die Supportleistungen. Berechnet wird der Preis in Abhängigkeit vom Umfang des Projekts und der Implementierung, der geografischen Abdeckung und anderen damit zusammenhängenden Faktoren. Die zweite Art von Kosten entstehen Ihnen während des Lebenszyklus der Software. Wie hoch sind die Gesamtbetriebskosten (TCO)? Nach einer Umfrage von IDC Manufacturing Insights sind ERP-Systeme in Fertigungsunternehmen durchschnittlich 10 bis 15 Jahre im Einsatz. Das ERP-System muss also mit dem Unternehmen mitwachsen können. 9 Die Aberdeen Group definiert die TCO als Summe aus Implementierungsaufwand und den Kosten für Software, Integration sowie Wartung und Support. 10 Die Gesamtbetriebskosten umfassen ferner Ihre Investitionen in Mitarbeiter für Implementierung, Integration, Wartung und Support. Die TCO zu senken bedeutet mehr, als nur den Anschaffungspreis niedrig zu halten. Es bedeutet, nach Möglichkeiten zu suchen, den Zeit- und Kostenaufwand für Implementierung, Schulungen, Support und Upgrades zu verringern. Das erreichen Sie mit einem exakt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenem ERP-System. Kosten bedeuten jedoch mehr als nur den eigentlichen Geldbetrag sie beinhalten auch den Wert, den das neue ERP-System für Ihr Unternehmen darstellt. Wir bei Infor orientieren uns bei jedem Softwareprojekt so an denselben drei Zielen: Wie werden Ihre Mitarbeiter durch uns produktiver? Wie können Sie mit uns Geld sparen? Wie machen wir Ihr Unternehmen wettbewerbsfähiger? Die Verwirklichung dieser drei Ziele ist zugleich ein Beitrag zu optimalen TCO für Ihr ERP-System. Anbieterauswahl. Wer bietet Ihrem Unternehmen das beste System? Sie haben nun festgelegt, wofür Sie ein ERP-System brauchen, welche Kriterien dafür ausschlaggebend sind, welche Art von Software Sie benötigen und wie hoch die Kosten sein werden. Dann ist es jetzt Zeit für die vielleicht schwierigste Frage: Wer verschafft Ihnen dieses genau auf Sie zugeschnittene System? Eines ist sicher: Die meisten ERP-Systeme erfüllen sowohl Ihre Grundanforderungen und bieten den größten Teil der von Ihnen gesuchten Funktionen an. Aber achten Sie auch auf die Details! Sehen Sie sich das Unternehmen Ihrer Wahl einmal näher an: Wie wird hier das Thema Implementierung angegangen? Wie trägt das Unternehmen zum langfristigen Erfolg seiner Kunden bei? Wichtig ist: Wägen Sie alle Faktoren in Ruhe ab, denn Sie werden mit diesem ERP-Anbieter lange eine gemeinsame Zeit verbringen. 9 IDC Manufacturing Insights, Pierfranceso Manenti and Megan Dahlgren, Beating complexity, achieving operational excellence, July 2010, p Aberdeen Group, ERP: Much Better off With than Without, p. 6. Infor ERP 9

10 Ihr perfekter Partner für die Zusammenarbeit. Ein ERP-System ist eine kostspielige Angelegenheit und für den langfristigen Einsatz gedacht. Achten Sie also darauf, dass der Anbieter Ihrer Wahl ebenfalls langfristig im Markt und somit auch Ihnen verfügbar bleibt. Eigenschaften wie finanzielle Solidität, Stabilität der Organisation und ein nachweislich hervorragender Kundenservice sind hierfür ausschlaggebend. Neben diesen offensichtlichen Faktoren sollten Sie darüber hinaus noch folgende bedenken: Branchenkompetenz: Kann dieses Unternehmen Kundenreferenzen aus Ihrer Branche mitbringen? Und innerhalb Ihrer Kompetenzen: Sind bei dem Anbieter branchenspezifische Best Practices und Prozesse bereits in das System integriert? weltweite wie auch lokale Präsenz: Verfügt der Anbieter über eigene Geschäftsstellen, wo auch Ihr Unternehmen sitzt? Bietet er dort eine lokale Präsenz, wo Sie sie benötigen? Und zwar in den Arbeitssprachen und den Zeitzonen Ihrer Firma? beste Aussichten: Welche technologische Vision hat der Anbieter? Treibt er Innovationen in einer Richtung voran, von der Ihr Unternehmen profitieren könnte? FuE-Investitionen: Welche Investitionen sind für die Verbesserung und Weiterentwicklung des Produkts vorgesehen, das Sie ins Auge fassen? Kundenservice: Welche Leistungen und Ergebnisse hat der Kundenservice in der Vergangenheit gebracht? Wie schneidet der Anbieter in Umfragen ab? Wie viele Kunden sind wiederholt Kunden bei ihm gewesen? Glaubwürdigkeit: Was sagen bestehende Kunden über den Anbieter? Was ist außer solchen Referenzen sonst noch über ihn in Erfahrung zu bringen von Testwebsites über soziale Netzwerke im Internet usw.? Verfügt er über einen guten Ruf? Implementierungskompetenz Ihr ERP-System ist nur so gut wie seine Implementierung. Prüfen Sie also vor einer Entscheidung, wie ein Anbieter das Projekt liefern und wie er es unterstützen wird. Es gibt zahlreiche Faktoren, die bei der Abschätzung des voraussichtlichen Zeitaufwands für eine Implementierung oder für ein Upgrade auf das aktuelle Release zu berücksichtigen sind. Viele davon haben sich seit den ersten ERP-Implementierungen nicht geändert. Wir nehmen die Datenqualität Ihrer bestehenden Systeme und die Frage der Datenmigration von den Altsystemen auf das neue ERP-System unter die Lupe. Aspekte wie das fachliche Niveau der Mitarbeiter auf Ihrer Seite der Implementierung sind beachtenswert und die Anzahl der vorgesehenen Benutzer des ERP-Systems. Zudem prüfen wir den Einsatzbereich der zu implementierenden Anwendungen, die Standorte der Softwarenutzung, geplante Integrationen mit den Anwendungen oder Systemen von Drittanbieten sowie eventuell erforderliche Anpassungen Kunden später, die wir weltweit zum Go-Live gebracht zu haben, ist Infor Experte in der Abschätzung, wie lange ein solches Projekt dauert. Und wir haben unserem größten Wettbewerber etwas Wichtiges voraus: Wir nehmen die Implementierung gern selbst in die Hand und bitten Sie nicht, einen Dritten damit zu beauftragen. Wir sind Ihr Partner für die Zusammenarbeit. So können Sie sich sicher sein: Wir haben bestimmt größtes Interesse, alles richtig zu machen. 10 Infor ERP

11 Dieser umfassende Erfahrungsschatz fußt in unserer eigenen Implementierungsmethode: OnePoint. OnePoint ist die Essenz aus jahrelanger Erfahrung mit der Verbesserung und Weiterentwicklung jener Best Practices, die für uns die Phasen und Verfahren einer Implementierung ausmachen. Ebenfalls fließen in OnePoint die Standards des Project Management Institute (PMI) ein, vor allem dessen PMBOK-Standard (PMBOK = Project Management Body of Knowledge). Neben speziellen Verfahren vor und nach der Implementierung besteht OnePoint aus fünf bei jedem Kunden anwendbaren Phasen: Initiate, Design, Build, Deploy und Closure. Die professionellen Berater von Infor begleiten den Prozess vom Projekt-Kick-off über die Formulierung des Lösungskonzepts, die Erstellung der eigentlichen Komponenten bis hin zur Umstellung auf den Produktivbetrieb, dem Go-Live. Den Abschluss bildet immer die formale Übergabe der Lösung. So halten wir uns bei jeder Implementierung an den Zeitplan und an das Budget. Außerdem haben wir eine Reihe innovativer Tools und Technologien entwickelt, die den Implementierungsablauf verkürzen: Haben Sie schon vom Infor Enterprise Performance Accelerator Kit (EPAK) gehört? Eine umfassende Lösung für den Softwarelebenszyklus. Mithilfe von EPAK können sich Ihre Mitarbeiter schneller in Infor-Lösungen einarbeiten und Sie erzielen in kürzerer Zeit den ROI. Die komplette EPAK-Simulationsplattform deckt die Anforderungen in allen Phasen ab, vom Vorfeld der Installation bis nach der Inbetriebnahme. Sie lässt sich ganz flexibel in Ihre bestehende IT-Infrastruktur einbinden. Gezielte Hilfe für Ihren Erfolg Denken Sie zum Schluss daran, über die Anfangsphasen der Anschaffung und Implementierung hinauszuschauen. Überlegen Sie, wie der Anbietersupport nach dem Go-Live aussehen könnte. Mit welchen Tools und Ressourcen ermöglicht er Ihnen langfristig, erfolgreich zu sein? So schaffen Sie die besten Aussichten für Ihr Unternehmen. Innovative, bewährte Technologie kann Ihr Unternehmen schon zu ungeahnten Höchstleistungen führen. Doch Unternehmenserfolg basiert nicht nur auf Technologien. Gerade das aktuelle wirtschaftliche Umfeld veranlasst heute kluge Unternehmen zu der Schlussfolgerung, dass der richtige Support ganz entscheidend zum Erfolg ihrer gesamten Organisation beiträgt. Bei Problemen oder neuen Updates ist schneller, qualifizierter und professioneller Support unerlässlich, damit in Ihrem Unternehmen alles perfekt läuft. Infor hat sich dem Ziel verschrieben, beim technischen Support branchenführend zu sein. Dafür haben wir ein neues Supportangebot entwickelt: Infor Xtreme Support. Infor Xtreme definiert Support vollständig neu und übertrifft damit bei Weitem das, was Kunden normalerweise von ihrem Softwareanbieter erwarten. Das Besondere daran: Infor Xtreme bietet seinen Kunden spezialisierten, personalisierten und proaktiven Support damit alle zentralen Geschäftssysteme dauerhaft Höchstgeschwindigkeit erreichen. Der Support der Xtreme-Stufe umfasst eine unbegrenzte Anzahl von Störungsmeldungen. Er bietet Ihnen ständigen Online-Support über ein Portal mit Zugriff rund um die Uhr und Priorisierung der Meldungen je nach Schwere des Vorfalls. Der Support ist in drei Stufen verfügbar: Xtreme, Xtreme Premium und Xtreme Elite. Infor ERP 11

12 Ein weiteres Angebot sind spezialisierte Online-Communitys der spezialisierte Austausch mit Gleichgesinnten. In diesen sozialen Netzwerken können Sie sich mit Experten austauschen, die dasselbe Produkt oder dieselbe Umgebungskonfiguration wie Sie haben, bzw. die mit denselben branchenspezifischen Herausforderungen konfrontiert sind. Infor definiert ERP-Software neu mit einfacherer Implementierung, leichterer Bedienung und komfortablerer Verwaltung. Finden Sie mit unserer Hilfe heraus, welches ERP-System das Beste für die speziellen Bedürfnisse Ihres Unternehmens ist. Weitere Informationen erhalten Sie unter: Über Infor 641 Avenue of the Americas New York, NY infor.com Infor (Deutschland) GmbH Hollerithstraße München Ihr Kontakt für alle Produkte: Deutschland: Österreich: Schweiz: Infor geht völlig neue Wege, wie Informationen in Unternehmen verteilt und genutzt werden. Das Unternehmen hilft über Kunden in 194 Ländern, ihre Geschäftsprozesse zu verbessern, Wachstum voranzutreiben und sich schnell auf neue Geschäftsanforderungen einzustellen. Mehr Informationen über Infor finden sich unter: Haftungsausschluss Dieses Dokument reflektiert die Richtung, die Infor bezüglich der hierin genannten spezifischen Produkte einschlagen kann. Alle Inhalte unterliegen Änderungen nach alleinigem Ermessen von Infor und ohne Ankündigung. Das Dokument stellt keinerlei Verpflichtung Ihnen gegenüber dar, und kein Teil davon sollte als Basis für Entscheidungen genutzt werden. Infor verpflichtet sich nicht zur Entwicklung oder Auslieferung irgendeiner spezifizierten Verbesserung, Erweiterung, Funktionalität bzw. eines spezifizierten Produkts, auch dann nicht, wenn dies im vorliegenden Dokument beschrieben ist. Copyright 2013 Infor. Alle Rechte vorbehalten. Die Wort- und Bildmarken sind Marken und/oder eingetragene Warenzeichen von Infor und/oder ihrer Tochterunternehmen. Alle Rechte vorbehalten. Andere hier genannte Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Dieses Dokument dient ausschließlich Informationszwecken und ist für Sie in keiner Weise verbindlich. Die darin beschriebenen Informationen, Produkte und Services können jederzeit und ohne Vorankündigung geändert werden. INFDTP DE-DE

PTC Retail PLM Solution

PTC Retail PLM Solution PTC Retail PLM Solution PTC Retail PLM Solution Pünktlich, trendgemäß und budgetgerecht Die PTC Retail PLM Solution kann die kollaborative Planung, das Design, die Entwicklung und Beschaffung von Produkten

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

ERP als Werkzeug zur Krisenprävention

ERP als Werkzeug zur Krisenprävention ERP Trend Report 2010: ERP als Werkzeug zur Krisenprävention Die Befragung von 120 mittelständischen sowie großen Unternehmen im Rahmen des von der Infor Global Solutions Deutschland GmbH sowie der Hamburger

Mehr

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT Eckhardt Maier Geschäftsführer der primeing GmbH 02 Als Tochterunternehmen der ABLE GROUP, Deutschlands führenden Konzerns für Engineering- und IT-Dienstleistungen,

Mehr

Accenture Clone and Test for Cloud. Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen

Accenture Clone and Test for Cloud. Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen Accenture Clone and Test for Cloud Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen Accenture Software for Human Capital Management unterstützt Unternehmen dabei, die

Mehr

OASIS on-call Contact Center aus der Cloud

OASIS on-call Contact Center aus der Cloud OASIS on-call Contact Center aus der Cloud OASIS on-call Contact Center Die perfekte ACD für Ihr Geschäft Medienübergreifend und leistungsstark Medienübergreifend, schnell im Einsatz und direkt aus der

Mehr

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis.

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Ihr erfahrener und kompetenter SAP Allround - Dienstleister Die Profis für Ihre IT. SAP optimal nutzen: Setzen Sie auf die geballte Manpower der Goetzfried

Mehr

ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst.

ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst. ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst. Mit Leidenschaft und Kompetenz für Ihre individuelle ERP-Lösung Die All for Accounting GmbH aus Stuttgarter entwickelt

Mehr

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN?

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? Wie kann ich die Kosten- und Leistungsziele meiner Organisation ohne neue Investitionen erfüllen? Das CA

Mehr

Bessere Kontrolle. Höhere Margen. Mehr Wachstum. Microsoft Dynamics NAV, die ERP-Software für kleine und mittelständische Unternehmen

Bessere Kontrolle. Höhere Margen. Mehr Wachstum. Microsoft Dynamics NAV, die ERP-Software für kleine und mittelständische Unternehmen Bessere Kontrolle. Höhere Margen. Mehr Wachstum. Microsoft Dynamics NAV, die ERP-Software für kleine und mittelständische Unternehmen Sie haben hart dafür gearbeitet, eine Vision für Ihr Unternehmen zu

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult.

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult. Wege aufzeigen Wege aufzeigen Flexibilität und Effizienz in den Unternehmensprozessen des Mittelstands: Welche Rolle spielt die Cloud? Microsoft Azure SMB Fokustag Webcast Peter Burghardt, techconsult

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

Cloud Computing der Nebel lichtet sich

Cloud Computing der Nebel lichtet sich Cloud Computing der Nebel lichtet sich EIN ZUVERLÄSSIGER INTEGRATIONSPARTNER FÜR IHR CLOUD-ÖKOSYSTEM 46 % der CIOs geben an, dass im Jahr 2015 über die Hälfte ihrer Infrastruktur und ihrer Applikationen

Mehr

» CK7 GmbH Ihr leistungsstarker Partner

» CK7 GmbH Ihr leistungsstarker Partner » CK7 GmbH Ihr leistungsstarker Partner Kosteneinsparungen und wachsende Serviceanforderungen machen es IT-Abteilungen immer schwerer, den Spagat zwischen diesen beiden Extremen zu bewältigen. Die Unternehmensleitung

Mehr

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle Bericht weitergeben Der CIO der Zukunft: Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle 2 Wie eine vor Kurzem

Mehr

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Worauf Sie sich verlassen können: Hochzuverlässigkeit. Qualitätssprünge. Effizienzsteigerung. Starten Sie jetzt. Jederzeit. Bei Ihnen

Mehr

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland Besser aufgestellt: Ergebnisse für Deutschland Landesspezifischer August 2015 Zusammenfassung Die Cloud ist im Aufwind, doch nur wenige Unternehmen verfügen über fortschrittliche Cloud-Strategien Eine

Mehr

Agenda. Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende

Agenda. Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende Agenda Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Microsoft Support Lebenszyklus http://support.microsoft.com/lifecycle

Mehr

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen.

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. Auf Basis moderner und ausgereifter Technologien liefern wir Ihnen Softwarelösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. INVONIC bietet als Microsoft Gold Certified

Mehr

managed.it Wir machen s einfach.

managed.it Wir machen s einfach. managed.it Wir machen s einfach. Sind Cloud Computing und IT-Outsourcing für Ihr Unternehmen noch Neuland? Dann ist es höchste Zeit, dass wir Ihre IT genau dorthin bringen und damit ganz einfach machen

Mehr

TALENTCHAOS...ODER TALENTMANAGEMENT?

TALENTCHAOS...ODER TALENTMANAGEMENT? TALENTCHAOS...ODER TALENTMANAGEMENT? VS HR GENERALIST HR SPEZIALIST Was ist der Unterschied? HR Generalisten sind die sprichwörtlichen Alleskönner, die nichts richtig können. Ihre Hauptbereiche sind ERP,

Mehr

Auf Erfolgskurs mit CRM

Auf Erfolgskurs mit CRM Einführung Der Erfolg eines Unternehmens ist von der Fähigkeit des Unternehmens abhängig, zu verstehen und festzulegen, was der Kunde heute und morgen braucht, und von seiner Fähigkeit, die Unternehmensstrategie

Mehr

Unsere Mitarbeiter schätzen bereits den einheitlichen Zugriff auf Kundeninformationen,

Unsere Mitarbeiter schätzen bereits den einheitlichen Zugriff auf Kundeninformationen, Anwenderbericht Kaut Bullinger Kaut Bullinger steigert die Effizienz von Vertrieb und Service durch die Vereinheitlichung von Kundendaten auf einer SugarCRM-Plattform Der SugarCRM-Partner KINAMU sorgt

Mehr

Leistungsstarke Enterprise Apps. Für Menschen erdacht. Für Veränderungen entwickelt.

Leistungsstarke Enterprise Apps. Für Menschen erdacht. Für Veränderungen entwickelt. Plattform, Apps und App-Entwicklung Onit Apps für Ihr Unternehmen App [ap] Nomen Computer, informell 1. Anwendung (in der Regel ein kleines spezialisiertes Programm), die auf Mobilgeräte heruntergeladen

Mehr

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible PRODUKTBLATT CA Clarity PPM agility made possible CA Clarity Project & Portfolio Management (CA Clarity PPM) unterstützt Sie dabei, Innovationen flexibel zu realisieren, Ihr gesamtes Portfolio bedenkenlos

Mehr

GPX Business CLOUD. Einführung in GPX. www.inposia.com

GPX Business CLOUD. Einführung in GPX. www.inposia.com GPX Business CLOUD Einführung in GPX www.inposia.com Die GPX Business CLOUD Konnektieren Sie elektronisch mit Ihren Geschäftspartnern via EDI Ihre EDI Lösung 3 Sparen Sie erhebliche Prozesskosten ein Die

Mehr

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von:

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von: ERP-Systeme für den Mittelstand am Beispiel von: SAP Business ByDesign Das -Systemhaus in Ihrer Nähe Über sine qua non und SAP-Basis-Technologien und Positionierung Business bydesign Details - Agenda ITbyCloud_Industry_Templates

Mehr

Innovationsmanagement Innovationsmanagement

Innovationsmanagement Innovationsmanagement anagement Innovationsmana Ob IT, Research & Development oder Produktentwicklung: Der hohe Kosten-, Zeit- und Leistungsdruck zwingt Projektorganisationen dazu, interne und externe Abläufe immer effizienter

Mehr

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum Cloud Computing Infrastruktur als Service (IaaS) HINT-Rechenzentren Software als Service (SaaS) Desktop als Service (DaaS) Ein kompletter Büroarbeitsplatz:

Mehr

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive.

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Managed Print Services Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Das heisst für Sie: Runter mit den Druckkosten. Produktivität verbessern, Kosten reduzieren, absolute Verlässlichkeit.

Mehr

Straffe Prozesse und Geschäftstransparenz in der Cloud

Straffe Prozesse und Geschäftstransparenz in der Cloud süberblick SAP-en für kleine und mittelständische Unternehmen SAP Business One Cloud Herausforderungen Straffe Prozesse und Geschäftstransparenz in der Cloud Profitables Wachstum kostengünstig und einfach

Mehr

Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung

Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung Management Briefing Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung Erhalten Sie die Einblicke, die Sie brauchen, um schnell auf Nachfrageschwankungen reagieren zu können Sales and

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

Letʻs do IT together!

Letʻs do IT together! Letʻs do IT together! 1 Vortrag IT-Messe 2012, Heiko Ulbrich IT-Haus Teamleiter Sage- & Software-Entwicklung Tel.: +49 6502 9208 452 Fax: +49 6502 9208 851 E-Mail: hulbrich@it-haus.com 2 Was macht ein

Mehr

EINFACH SICHER KOMPETENT. Die Genossenschaft Der unternehmerischen Kompetenzen

EINFACH SICHER KOMPETENT. Die Genossenschaft Der unternehmerischen Kompetenzen EINFACH SICHER KOMPETENT EINFACH SICHER Das Jetzt die Technik das Morgen In der heutigen Zeit des Fortschritts und Globalisierung, ist es für jedes Unternehmen unbedingt erforderlich, dass es effektiv

Mehr

CA Business Service Insight

CA Business Service Insight PRODUKTBLATT: CA Business Service Insight CA Business Service Insight agility made possible Mit CA Business Service Insight wissen Sie, welche Services in Ihrem Unternehmen verwendet werden. Sie können

Mehr

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: IBM IDC Multi-Client-Projekt CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 business-anforderungen und Geschäftsprozesse mit Hilfe von Cloud Services besser unterstützen ibm Fallstudie: highq Computerlösungen

Mehr

individuelle IT-Lösungen

individuelle IT-Lösungen individuelle IT-Lösungen Unternehmensprofil Als kompetenter IT Dienstleister ist HaKoDi EDV-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in ganz Mitteldeutschland tätig. Wir planen und realisieren

Mehr

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM VERGESSEN SIE DAS ALTE ARCHIV ...IHR NEUES ARCHIV KANN MEHR! EINFACH, KOSTENGUNSTIG, SICHER UND RECHTSKONFORM Die Menge der im Unternehmen

Mehr

Kundenmanagement-Software: Kosten versus Funktion

Kundenmanagement-Software: Kosten versus Funktion Kundenmanagement-Software: Kosten versus Funktion So wägen Sie das Potential und die Einschränkungen verschiedener Systeme ab und identifizieren die beste Lösung für Ihr Unternehmen. Kostenlose Customer-Relationship-Management-Tools

Mehr

KONSTRUIERT FÜR GROSSE VORHABEN. SHOPWARE ENTERPRISE PREMIUM

KONSTRUIERT FÜR GROSSE VORHABEN. SHOPWARE ENTERPRISE PREMIUM KONSTRUIERT FÜR GROSSE VORHABEN. SHOPWARE ENTERPRISE PREMIUM Wir sind überzeugt, dass Wachstum und Flexibilität im ecommerce die richtige Softwarelösung voraussetzt - Aus diesem Antrieb heraus haben wir

Mehr

Projekt- und Portfoliomanagement als Grundlage für die Optimierung täglicher und sonstiger Routine-Wartungsarbeiten in der Öl- und Gasindustrie

Projekt- und Portfoliomanagement als Grundlage für die Optimierung täglicher und sonstiger Routine-Wartungsarbeiten in der Öl- und Gasindustrie Oracle White Paper September 2009 Projekt- und Portfoliomanagement als Grundlage für die Optimierung täglicher und sonstiger Routine-Wartungsarbeiten in der Öl- und Gasindustrie Executive Summary Führungskräfte

Mehr

Datenkonvertierung & EDI

Datenkonvertierung & EDI Cloud Services Datenkonvertierung & EDI Geschäftsprozesse optimieren Ressourcen entlasten Kosten reduzieren www.signamus.de Geschäftsprozesse optimieren Mit der wachsenden Komplexität moderner Infrastrukturen

Mehr

whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN

whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN 1 Cloud-basierte Lösungen sind auf dem IT-Markt immer weiter verbreitet und werden von immer mehr

Mehr

Rimini Street Support Service Features

Rimini Street Support Service Features Primary Support Engineer (PSE) Rimini Street bietet einen Full Service, der weit über andere Self-Service-Lösungen hinausgeht. Sie bekommen einen PSE mit durchschnittlich zehn Jahren Erfahrung zugewiesen,

Mehr

InLoox PM Web App Die Online-Projektsoftware

InLoox PM Web App Die Online-Projektsoftware Bleiben Sie in Verbindung mit Ihrem Team egal wo Sie sind Verbinden Sie Projektteams über das Internet Weltweite Verfügbarkeit vertrauter Bedienkomfort Plattform- und geräteunabhängig ist die leistungsstarke,

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2014

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2014 Fallstudie: SAP IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2014 SAP Fallstudie: BOA BKT Informationen zum Kunden www.sap.de Die BOA Group ist einer der weltweit führenden Hersteller von flexiblen

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

Synergita Software as a Service

Synergita Software as a Service Synergita Software as a Service Synergita Synergita ist eine HR Software zur konstanten Personal-Leistungs-Bewertung. Sie unterstützt bei der Schaffung einer erstklassigen Unternehmenskultur getragen von

Mehr

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups Das sagen unsere Kunden Die komplette Integration all unserer Abläufe in Einkauf/ Verkauf/Lagerbuchungen/Zahlungsverkehr verlief unproblematisch. Zudem

Mehr

IT Investment Check 2015

IT Investment Check 2015 IT Investment Check 2015 Whitepaper November 2014 16. 20. März 2015 Hannover Germany cebit.de New Perspectives in IT Business Der große IT Investment Check 2015. Wer sind die IT-Entscheider im Unternehmen?

Mehr

PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT

PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT MANAGEMENT VON ZAHLUNGSPROZESSEN IN SAP WIE SIE IHRE PROZESSE OPTIMIEREN, AN EFFI-ZIENZ GEWINNEN UND KOSTEN SENKEN Um operative Kosten zu senken und gleichzeitig

Mehr

1 Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. www.infor.com.

1 Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. www.infor.com. 1 Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. Infor PM 10 Launch Infor Unternehmensüberblick Pascal Strnad Regional Vice President Infor PM CH & A Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. Agenda

Mehr

Business Intelligence im praktischen Einsatz bei Verkehrsunternehmen

Business Intelligence im praktischen Einsatz bei Verkehrsunternehmen Business Intelligence im praktischen Einsatz bei Verkehrsunternehmen Version 1.3 / JUL-2013 Seite 1 / 5 Wittenberger Weg 103 Fon: +49(0)211 / 580 508 28-0 Datenmanagement in Verkehrsunternehmen Die Anforderungen

Mehr

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Seit über 20 Jahren spezialisiert sich FrontRange Solutions auf die Entwicklung von Software zur Steigerung von IT-Effizienz und Wertschöpfung.

Mehr

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen 2 AXA ist einer der führenden Anbieter für finanzielle Absicherung mit 51,5 Millionen

Mehr

Konzentrieren Sie sich...

Konzentrieren Sie sich... Konzentrieren Sie sich... ...auf Ihr Kerngeschäft! Setzen Sie mit sure7 auf einen kompetenten und flexiblen IT-Dienstleister und konzentrieren Sie sich auf Ihre Kernkompetenz. Individuell gestaltete IT-Konzepte

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Klaus Tenderich Funktion/Bereich: Director Automation Services Organisation: Basware GmbH

Mehr

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015 Auswahl von ERP-Systemen 30. Mai 2015 Gliederung Einstimmung: Die Welt der ERP-Systeme Die Geschäftsmodelle Motivation, Ziele, Nutzen Der Auswahlprozess Erfolgsfaktoren und Risiken Die Einführung Folie

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Migration auf mysap ERP und ESA

Migration auf mysap ERP und ESA Migration auf mysap ERP und ESA Eine persönliche Auswertung des DSAG- Jahreskongresses in Bremen (11.-13.10.2005) 09.11.2005 Prof. Dr. Reinhard Ginnold: 22. SAP Anwendertag Region Ost 04.11.2005 1 Gliederung

Mehr

AT Automation Systems

AT Automation Systems AT Automation Systems Die Premium Software Lösung für anspruchsvollste Warehouse- und Distributionssysteme AT Automation Systems White-Paper Seite 1 Wir wissen dass die Anforderungen an leistungsfähige

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

«Liebe LeserInnen». Unser Ziel >> Ihr wirtschaftlicher Erfolg heute und morgen.

«Liebe LeserInnen». Unser Ziel >> Ihr wirtschaftlicher Erfolg heute und morgen. daneco «Liebe LeserInnen». Ihre Anforderungen >> Sie suchen einen Berater, der Ihr Geschäft versteht. Einen Partner, der Ihre Lösung aus einer Hand liefert. Eine Lösung mit dem grössten Nutzen, dem kleinsten

Mehr

ERM GmbH. Ihr Beratungs, Produkt und Integrationsspezialist für Enterprise Relationship Management

ERM GmbH. Ihr Beratungs, Produkt und Integrationsspezialist für Enterprise Relationship Management ERM GmbH Ihr Beratungs, Produkt und Integrationsspezialist für Enterprise Relationship Management Customer Relationship Management IT Service Management Tele Support HelpDesk Angebotsmanagement Service

Mehr

MMC. Beratung auf Augenhöhe

MMC. Beratung auf Augenhöhe MMC Beratung auf Augenhöhe Erfolgreiches Unternehmertum braucht durchaus auch Entscheidungen aus dem Bauch - jedoch immer flankiert von robusten Steuerungsinstrumenten und umgesetzt in schlanken Prozessen.

Mehr

SAP Rapid Deployment Solutions. Neun gute Gründe, sich für SAP Rapid Deployment Solutions zu entscheiden Schritt für Schritt zum Ziel

SAP Rapid Deployment Solutions. Neun gute Gründe, sich für SAP Rapid Deployment Solutions zu entscheiden Schritt für Schritt zum Ziel SAP Rapid Deployment Solutions Neun gute Gründe, sich für SAP Rapid Deployment Solutions zu entscheiden Schritt für Schritt zum Ziel Neun gute Gründe, sich für SAP Rapid Deployment Solutions zu entscheiden

Mehr

Benötigt Ihr Unternehmen ein Projekt Management Office?

Benötigt Ihr Unternehmen ein Projekt Management Office? Oracle White Paper April 2009 Benötigt Ihr Unternehmen ein Projekt Management Office? Bessere Erfolgsquoten bei Projekten mit einem PMO Einführung Kein Projekt wird mit der Absicht geplant, zu scheitern.

Mehr

IT Services Leistungskatalog

IT Services Leistungskatalog IT Services Leistungskatalog Eine effiziente IT-Infrastruktur hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Früher lediglich ein Mittel zum Zweck, ist heute eine intelligente, skalierbare IT-Umgebung

Mehr

Die einzige Telefonanlage mit Zukunft.

Die einzige Telefonanlage mit Zukunft. Die einzige Telefonanlage mit Zukunft. Über Swyx Swyx wurde 1999 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Dortmund und Niederlassungen in Europa. Heute sind wir als europäischer Marktführer für IP- Telefonie

Mehr

IT-Development & Consulting

IT-Development & Consulting IT-Development & Consulting it-people it-solutions Wir sind seit 1988 führender IT-Dienstleister im Großraum München und unterstützen Sie in den Bereichen IT-Resourcing, IT-Consulting, IT-Development und

Mehr

SAP HANA Enterprise Cloud die Cloud für agile Echtzeit- Unternehmen

SAP HANA Enterprise Cloud die Cloud für agile Echtzeit- Unternehmen im Überblick SAP HANA Enterprise Cloud Herausforderungen SAP HANA Enterprise Cloud die Cloud für agile Echtzeit- Unternehmen In Echtzeit zum Echtzeit-Unternehmen In Echtzeit zum Echtzeit-Unternehmen Möchten

Mehr

Ihr SAP Business One Partner vor Ort

Ihr SAP Business One Partner vor Ort Ihr SAP Business One Partner vor Ort Gegründet 1992 Columbus Systems gehört als Gold Partner zu den führenden, auf SAP Business One spezialisierten Systemhäusern. Seit 2003 einer der führenden SAP Business

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

Der Wandel im Einkauf von IT-Lösungen. Bedeutung für IT und Fachbereiche

Der Wandel im Einkauf von IT-Lösungen. Bedeutung für IT und Fachbereiche Der Wandel im Einkauf von IT-Lösungen Mai 2014 Der neue Technologieeinkäufer und die neue Einkaufsmentalität Es gibt heute einen neuen Einkäufertypus im Bereich Informationstechnologie Bei diesen Technologieeinkäufern

Mehr

Projektmanagement im Umfeld innovativer Software Technologien. Projektmanagement bei SAP Consulting

Projektmanagement im Umfeld innovativer Software Technologien. Projektmanagement bei SAP Consulting Projektmanagement im Umfeld innovativer Software Technologien Projektmanagement bei SAP Consulting Agenda 1 SAP Consulting als IT Dienstleister & Servicepartner 2 IT Projekte & Projektmanagement Do s &

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV

Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV INHALT Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV (EAI): Ihre Möglichkeiten und Vorteile........................ [3] EAI mit

Mehr

Oracle Datenbank: Chancen und Nutzen für den Mittelstand

Oracle Datenbank: Chancen und Nutzen für den Mittelstand Oracle Datenbank: Chancen und Nutzen für den Mittelstand DIE BELIEBTESTE DATENBANK DER WELT DESIGNT FÜR DIE CLOUD Das Datenmanagement war für schnell wachsende Unternehmen schon immer eine große Herausforderung.

Mehr

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung Was für ein Tempo! Das Rad dreht sich rasant schnell: Die heutigen Anforderungen an Softwareentwicklung sind hoch und werden

Mehr

Wachstumsmotor IT! Vorstellung der IDC Marktstudie. future thinking Der RZ-Kongress April 2015

Wachstumsmotor IT! Vorstellung der IDC Marktstudie. future thinking Der RZ-Kongress April 2015 Vorstellung der IDC Marktstudie future thinking Der RZ-Kongress April 2015 1 Eine starke Familie Die Friedhelm Loh Group eine erfolgreiche Unternehmensgruppe 11.500 77 Mitarbeiter weltweit int. Tochtergesellschaften

Mehr

BUSINESS SOFTWARE. www. sage.at

BUSINESS SOFTWARE. www. sage.at Unbegrenzt tiefe Explosionszeichnungen Internationale Features ITc Shop Der neue Webshop mit brillanter Anbindung an die Sage Office Line und enormem Leistungsumfang. Integriertes CMS Online-Payment Schnittstellen

Mehr

BUSINESS SOFTWARE. There is no business like. SO: Business

BUSINESS SOFTWARE. There is no business like. SO: Business BUSINESS SOFTWARE There is no business like SO: Business SO:... DER MARKT ertraute Marktstrukturen brechen auf, verändern und erweitern sich. Von erfolgreichen Unternehmen wird verlangt, sich den Wandel

Mehr

IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft

IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft Die Lösungen der PROFI AG Senken auch Sie Ihre SAP-Betriebskosten um bis zu 30 Prozent Kosten senken Ihre Herausforderungen Durch wachsende Datenmengen in den SAP-Systemen

Mehr

Fond Matt Strategie GmbH

Fond Matt Strategie GmbH Fond Matt Strategie GmbH Cloud für den Mittelstand Marketing oder Revolution? 1 Cloud für den Mittelstand Marketing oder Revolution? Inhaltsverzeichnis 1 Was verspricht die Cloud und was ist sie wirklich?

Mehr

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen Umfangreiche und ständig anwachsende Datenvolumen verändern die Art und Weise, wie in zahlreichen Branchen Geschäfte abgewickelt werden. Da immer

Mehr

Mehr als Cloud Computing. force : cloud

Mehr als Cloud Computing. force : cloud Mehr als Cloud Computing force : cloud Force Net Mehr als ein IT-Unternehmen Force Net ist ein Infrastruktur- und Cloud-Service-Provider, der die Lücke zwischen interner und externer IT schließt. Force

Mehr

SAP Supplier Relationship Management

SAP Supplier Relationship Management SAP Supplier Relationship Management IT-Lösung nach Maß www.ba-gmbh.com SAP Supplier Relationship Management Optimierung der Einkaufsprozesse Auch in Ihrem Unternehmen ruhen in Einkauf und Beschaffung

Mehr

Forward thinking IT solutions

Forward thinking IT solutions Forward thinking IT solutions Erwarten Sie mehr Die heutige Informationstechnologie mit ihren Aufgabenstellungen stellt viele Unternehmen täglich vor neue Herausforderungen. Wenn es darum geht, diese effizient

Mehr

Uwe Bergmann und die Cosmo Consult GmbH: Zwei Kompetenzführer im Bereich Business-Software als Premium-Partner

Uwe Bergmann und die Cosmo Consult GmbH: Zwei Kompetenzführer im Bereich Business-Software als Premium-Partner Uwe Bergmann und die Cosmo Consult GmbH: Zwei Kompetenzführer im Bereich Business-Software als Premium-Partner von Microsoft Name: Funktion/Bereich: Uwe Bergmann Geschäftsführer Organisation: COSMO CONSULT

Mehr

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie BIG DATA Future Opportunities and Challanges in the German Industry Zusammenfassung Die Menge der verfügbaren

Mehr

Mit einem besseren Forecast erzielt man besseren Umsatz. IDeaS Forecasting Management System

Mit einem besseren Forecast erzielt man besseren Umsatz. IDeaS Forecasting Management System Mit einem besseren Forecast erzielt man besseren Umsatz. IDeaS Forecasting Management System Mehr Präzision und Kontinuität für Ihren Forecast und Ihr Berichtswesen Haben Sie über automatisiertes Revenue

Mehr

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER.

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. Bisher wurden Carestream Vue Installationen an über 2.500 Standorten und mehr als zehn Cloud-Infrastrukturen weltweit realisiert. Unsere Service Teams bieten Ihnen umfangreiche,

Mehr

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Whitepaper proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Januar 2013 proalpha Integrierte Geschäftssoftware für den Mittelstand 2 Herausgegeben von proalpha Software AG Auf dem Immel 8 67685 Weilerbach

Mehr