Modulleistungstermine der Naturwissenschaftlichen Fakultät II - Chemie, Physik und Mathematik Stand:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Modulleistungstermine der Naturwissenschaftlichen Fakultät II - Chemie, Physik und Mathematik Stand:15.12.2014"

Transkript

1 CHE Advanced Chemistry PMS,(APS) written exam. Org.Chem: 2. written exam. Org.Chem: written exam. Phys.Chem: , 9-12 Uhr written exam. Math Tools: written exam. Math Tools: CHE Advanced Polymer Chemistry PMS,(APS) mdl. Prüfung: CHE Allgemeine Chemie ChLAG,ChLAS Prüfung: , KM2, R. 225a CHE Allgemeine Chemie und Grundlagen der Physikalischen Chemie für das Nebenfach AllgC-PC-N BioInfB Klausur: , Uhr, VSP1, 1.26 CHE Allgemeine und Anorganische Chemie im Nebenfach III AC-N III Export (kein Nutzer) CHE Allgemeine und Anorganische Chemie im Nebenfach IV AC-N IV MaB,BiochB Klausur: , 10 Uhr, TLS, Jacob-Volhard-HS 1.01 CHE Allgemeine, Anorganische und Organische Chemie im Nebenfach I AllgC-OC-N I BioLAG,BioLAS Klausur: CHE Allgemeine, Anorganische und Organische Chemie im Nebenfach II AllgC-OC-N II ErnährwB Klausur TL 1: WH-Klausur TL 1: Klausur TL 2: WH-Klausur TL 2: CHE Analytik für das Wahlpflichtfach Chemie AnC-N II Export (kein Nutzer) CHE Analytische Chemie An-C ChB,LebChem Klausur: , Uhr, VSP1, SR 5.09 und CHE Analytische Chemie I AnC-I ChB,LebChem Klausur: , Uhr , Uhr CHE Analytische Chemie II AnC-II ChB,LebChem Klausur: , 8-10 Uhr, TLS, JV-HS , Uhr CHE Anorganische Chemie I (auslaufende PO) AC-I ChB, LebChem Klausur: , Uhr, R. 412, KM2 CHE Anorganische Chemie I AC-I ChB,LebChem Klausur: , Uhr, TLS, JV-HS , 10 Uhr, TLS, JV-HS CHE Anorganische Chemie I (Für Lehramt) ChLAG,ChLAS Prüfung: , KM2, R. 225a WH Prüfung: CHE Anorganische Chemie II (auslaufende PO) AC-II ChB,LebChem mdl. Prüfung: 04./ / Abschlussprüfung Lebensmittelchemie: CHE Anorganische Chemie II AC-II ChB, LebChem mdl. Prüfung: 04./ / Abschlussprüfung Lebensmittelchemie: CHE Anorganische Chemie III AC-III ChB mdl. Prüfung: 24./ WH-mdl. Prüfung: CHE Anorganische Chemie im Nebenfach (Jäger) AC-N I AngewGeowB,GeogrB,MaB,PhyB,ErnEnM Klausur: , Uhr, Jacob-Volhard-HS, TLS CHE Anorganische Chemie im Nebenfach (Schmidt) AC-N I BioB Klausur: , Uhr, Jacob-Volhard-HS, TLS CHE Anorganische Chemie Master AC-M ChM Klausur: , 8-10 Uhr, TLS, JV-HS , 9-11 Uhr, VSP1, HS 3.04 CHE Anorganische und Organische Chemie II (Gymnasium) ChLAG Klausur: , 12 Uhr, KM2 R. 224 CHE Anorganische und Organische Chemie II (Sekundarschule) ChLAS Klausur: , 10 Uhr, KM2 R. 224 CHE Basic Chemistry and Polymerization Lab PMS,(APS) CHE Charakterisierung von Nanostrukturen ChB,ChLAG,PhyM,ErnEnM mdl. Prüfung: CHE Chemie im Nebenfach AC-OC-N II AgrarB,AngewGeowB,InfB,PhyB,MangmNatResB,ErnEnM Klausur: , Agrarwiss Uhr, Geowiss. u. a Uhr, Audimax , Agrarwiss Uhr, Geowiss. u. a Uhr Audimax 2. WH-Klausur: , Uhr Audimax CHE Chemiedidaktik I - Fachdidaktische Grundlagen des Chemieunterrichtes ChLAG,ChLAS TL 1 Belegarbeit zu SPÜ: TL 2 Lehrprobe: CHE Chemiedidaktik II - Aufbaukurs: Vertiefende Spezialthemen der Chemiedidaktik ChLAG,ChLAS mdl. Prüfung: , Uhr CHE Computerchemie ChB,ChLAG,MaM,PhyM mdl. Prüfung: , ab Uhr CHE Energiewirtschaft ErnEnM Klausur: , Uhr, Stadtwerke Halle

2 CHE Geschichte der Chemie und Spezialgebiete der Chemie ChLAG,ChLAS Klausur (Toxi und Rechtskunde): , Uhr, TLS, JV-HS WH-Klausur (Toxi und Rechtskunde): , Uhr, KM2 SR 313 CHE Grundlagen der Energieumwandlung und Energiespeicherung ErnEnM Klausur: CHE Grundlagen der Instrumentellen Analytischen Chemie für das NF AnC-N I AngewGeowB,InfM Klausur: CHE Industrie- / Forschungspraktikum ErnEnM CHE Introduction to Polymer Research PMS,(APS) CHE Lebensmittelchemie ErnährWissB Klausur: , Uhr, VSP1, , 8-10 Uhr, KM2, Raum 125 CHE Makromolekulare Chemie Master (Wahlpflicht) MC-M-WP ChM,ChLAG CHE Naturstoffchemie im Nebenfach NatC-N BioInfM Klausur SS14: , 8-10 Uhr, TLS, JV-HS WH-Klausur SS14: , 9-11 Uhr, TLS, JV-HS 2. WH-Klausur SS14: , 8-10 Uhr, TLS, JV-HS CHE Organische Chemie I OC-I ChB,LebChem Klausur SS14: , 8-10 Uhr, TLS, JV-HS WH-Klausur SS14: , 9-11 Uhr, TLS, JV-HS 2.WH-Klausur SS14: , 8-10 Uhr, TLS, JV-HS CHE Organische Chemie I (Für Lehramt) ChLAG,ChLAS mdl. Prüfung: 24./ , KM2, SR / , KM2, SR 133 CHE Organische Chemie II OC-II ChB,LebChem Klausur: CHE Organische Chemie III OC-III ChB Modulprüfung: WH-Prüfung: CHE Organische Chemie IV OC-IV ChB Klausur TL 1: , Uhr, TLS, JV-HS WH-Klausur TL 1: , 13 Uhr, KM2 SR 125 Vortrag TL 2: ab CHE Organische Chemie Master OC-M ChM Klausur Bioorganische Chemie TL1: , , SR 313 KM2 Klausur CarbanionenMetellorgChem TL2: Klausur Moderne Photochemie TL3: WH-Klausur Bioorgan. Chemie TL1: , 8-10 Uhr, SR 313 KM2 WH-Klausur CarbanionenMetellorgChem TL2: WH-Klausur Moderne Photochemie TL3: CHE Organische Chemie und Naturstoffe im Nebenfach OC-NatC-N BioB Klausur: 1. Teilleistung: , Uhr, TLS9, HS 1.01 Klausur: WH 1. Teilleistung: Klausur: 2. Teilleistung: , Uhr Klausur: WH 2. Teilleistung: CHE Organische und Bioorganische Chemie im Nebenfach OC-BioC-N BioInf Klausur 1.Teilleistung: , Uhr, VSP1, 3.04 WH-Klausur 1.Teilleistung: , 8-10 Uhr, TLS, JV HS Klausur 2.Teilleistung: , Uhr WH-Klausur 2.Teilleistung: , Uhr CHE Physikalische Chemie für das Nebenfach I PC-N I InfB,Pharmazie CHE Physikalische Chemie für das Nebenfach II PC-N II InfB,ManagmNatResB,BioB Klausur: , Uhr, TLS, JV-HS , Uhr, VSP CHE Physikalische Chemie für das Nebenfach III PC-N III InfB,MaB,PhyB,ErnEnM Klausur: , 14 Uhr und , Uhr, VDP4, Raum 1.14 CHE Physikalische Chemie für das Nebenfach IV (Biochemie) PC-N IV InfB,MaB,BiochB Klausur: , Uhr, TLS HS , Uhr, VDP4, R CHE Physikalische Chemie für das Nebenfach V MaM CHE Physikalische Chemie I PC-I ChB,LebChem Klausur: , TLS JV-HS WH-Klausur: CHE Physikalische Chemie I (auslaufende PO) PC-I mdl. Prüfung: CHE Physikalische Chemie I ( Für Lehramt) ChLAG,ChLAS mdl. Prüfung: CHE Physikalische Chemie II PC-II ChB Klausur: , Uhr CHE Physikalische Chemie II - Strukturaufklärung ChLAG,ChLAS mdl. Prüfung: , ab 10 Uhr, VDP4, R CHE Physikalische Chemie Master PC-M ChM mdl. Prüfung:

3 CHE Polymer Chemistry PMS Klausur TL 1 Polymer Synt.: WH-Klausur TL 1 Polymer Synt.: , 9-12 Uhr, R. 2.12, VDP1 Klausur TL 2 Polymer Charact.: , 8 Uhr WH-Klausur TL 2 Polymer Charact.: Klausur TL 3 Biopolym Synt: , Uhr, TLS HS 1.01 WH-Klausur TL 3 Biopolym Synt: , Uhr, Biozentrum, Weinbergweg 22, Raum D.07 Klausur TL 4 PolyReactionEng.: , Uhr, VDP 1, R WH-Klausur TL 4 PolyReactEng.: , 8.30 Uhr, TGZ III, R CHE Polymer Synthesis Lab PMS,(APS) CHE Polymere, Wahlpflicht ChB,ChLAG,PhyM,ErnEnM Klausur: , 10 Uhr CHE Technische Chemie (TC) TC-I ChB,ErnEnM mdl. Prüfung: , R. 2.16, VDP CHE Technische Chemie (Für Lehramt) ChLAG,ChLAS mdl. Prüfung: CHE Technische Chemie für das Nebenfach I TC-N I MaM CHE Technische Chemie für das Nebenfach II TC-N II MaM CHE Technische Chemie Master, Wahlpflicht TC-M-WP ChM,ChLAG mdl. Prüfung: , R. 2.16, VDP CHE Technische Chemie und Physikalische Chemie Erneuerbarer Energien ErnEnM Prüfung: CHE Theoretische Chemie ThC ChB,MaM Prüfung: , Uhr, TLS, HS 1.01 WH-Prüfung: , Uhr, TLS, HS E.02 CHE Toxikologie und Rechtskunde ChB,LebChem Klausur (Toxi und Rechtskunde): , Uhr, TLS, JV-HS WH-Klausur (Toxi und Rechtskunde): , Uhr, KM2 SR 313 CHE Umweltanalytik und analytische Qualitätssicherung ManagmNatResB,InfM,AngewGeowM,PhyM Klausur: , 8-10 Uhr, TLS, JV-HS , Uhr , 8-10 Uhr CHE Umweltanalytik und Umweltchemie Master, Wahlpflicht UAUC-M-WP ChM,ChLAG Klausur: CHE Umweltanalytik, Wahlpflicht ChB Klausur: , Uhr, KM2, SR CHE Umweltchemie ManagmNatResB,InfM,AngewGeowM,PhyM Klausur: , Uhr, VSP1, HS , Uhr CHE Umweltchemie und angewandte Analytische Chemie ErnährWissM Klausur: , Uhr, KM2, SR , Uhr CHE Vertiefung in der Fachrichtung Anorganische Chemie AC-M-V ChM Vortrag: CHE Vertiefung in der Fachrichtung Makromolekulare Chemie MC-M-V ChM Prüfung: CHE Vertiefung in der Fachrichtung Organische Chemie OC-M-V ChM Klausur TL 1 Chemoenz: , Uhr, KM2, SR 313 WH-Klausur TL 1 Chemoenz: , Uhr, KM2, SR 313 Klausur TL 2 SupramolekChem: mdl. Prüfung: TL 3 ExpTheoChemKinetik: , ab 13 Uhr CHE Vertiefung in der Fachrichtung Physikalische Chemie PC-M-V ChM mdl. Prüfung: , ab 10 Uhr, VDP4, 2.02 CHE Vertiefung in der Fachrichtung Technische Chemie TC-M-V ChM mdl. Prüfung: CHE Vertiefung in der Fachrichtung Umweltanalytik und Umweltchemie UAUC-M-V ChM Klausur: WH-Prüfung: ZIW Advanced Polymer Engineering PMS,(APS) written exam.: , 9-11, Merseburg FH Campus, 131/2/213 ZIW Polymer Processing PMS,(APS) written exam.: , Uhr, KM2, Raum 412 MAT Algebra MaB, InfM Klausur: , Uhr, R. 1.23, VSP1 MAT Algebra ( LAG) MaLAG Klausur: , Uhr, R. 1.23, VSP1 MAT Algebra (LAS) MaLAS Klausur: , Uhr, R. 1.23, VSP1 MAT Algebra (VertiefungWirtschaftsmathematik) WiMaM Klausur: , Uhr, R. 1.23, VSP1 MAT Analysis (18 LP) PhyB, MedPhyB, MaB, WiMaB mdl. Prüfung: , Cantorhaus, R , Cantorhaus, R WH-mdl. Prüfung: MAT Analysis I (FSQ integrativ) MaLAG, MaLAS mdl. Prüfung: , Cantorhaus, R , Cantorhaus, R

4 MAT Analysis II (FSQ integrativ) MaLAG mdl. Prüfung: , Cantorhaus, R , Cantorhaus, R WH-mdl. Prüfung: MAT Analysis III MaB, WiMaB Prüfung TL 1: WH TL 1: Prüfung TL 2: WH TL 2: MAT Aufbaumodul Analysis: Maßtheorie MaB, WiMaM mdl. Prüfung: MAT Aufbaumodul Analysis: Mathematische Physik PhyB, MedPhyB, MaB Klausur: , Uhr, HS 3.07 WH-Prüfung: , Zi. 1.38, TLS5 MAT Bachelorarbeit (Mathematik mitanwendungsfach) MaB MAT Bachelorarbeit (Wirtschaftsmathematik WiMaB MAT Differentialgeometrie MaB, MaM, WiMaM, PhyM mdl. Prüfung: WH: MAT Differentialgeometrie (LAG) MaLAG Klausur: WH-Prüfung: MAT Differentialungleichungen MaB, WiMaB MAT Diskrete Mathematik (LAS) MaLAS MAT Dynamische Systeme MaB, WiMaB, PhyM Prüfung: WH-Prüfung: MAT Dynamische Systeme und stochastischeoptimierung (Vertiefung) MaB, WiMaB mdl. Prüfung: MAT Eigenwertprobleme der Mathematischen Physik PhyM, MaM MAT Elemente der Geometrie (LAS / LAGr) MaLAS, MaLAGr mdl. Prüfung: WH-Prüfung: MAT Elemente der Kombinatorik und Stochastik (LAGr) MaLAGr, MaLAFGr Klausur: WH-Klausur: , Uhr MAT Elemente der Kombinatorik und Stochastik(LAS) (FSQ integrativ) MaLAS Klausur: WH-Klausur: , Uhr MAT Elemente der Mathematik (LAS) (FSQintegrativ) MaLAS Klausur TL 2: , Uhr, Audimax WH-Klausur TL 2: , Uhr, HS 3.07, VSP 1 MAT Elemente der Mathematik I (LAGr) MaLAGr, MaLAFGr Klausur: , Uhr, Audimax WH-Prüfung: , 8-10 Uhr, Haus 31, Franck. Stiftungen, HS MAT Elemente der Mathematik II (LAGr) MaLAGr, MaLAFGr Klausur: , Uhr, Audimax , Uhr, HS 3.07, VSP 1 MAT Evolutionsgleichungen MaM, WiMaM mdl. Prüfung: MAT Fachseminar MaB, WiMaB MAT Fachseminar (LAG) (FSQ integrativ) MaLAG Abgabe der Belegarbeit: Dr. Boltze, R , TLS 5 Abgabe der Ausarbeitung: Dr. Podhaisky Abgabe der Ausarbeitung: MAT Fachseminar Mathematik (LAGr) MaLAGr, MaLAFGr Abgabe der Modulleistung: Prof. Kortenkamp Abgabe der Modulleistung: Prof. Richter (Dr. Sommer) MAT Finanzmathematik MaM, WiMaM mdl. Prüfung: MAT Funktionalanalysis MaB, MaM, WiMaM mdl. Prüfung: mdl. WH-Prüfung: MAT Funktionentheorie (LAG/LAS) MaLAG, MaLAS Prüfung: MAT Funktionentheorie (Vertiefung LAG/LAS) MaLAG, MaLAS Prüfung: MAT Funktionentheorie für Physiker PhyB, InfB Prüfung: WH: MAT Funktionentheorie II MaM, WiMaM MAT Galoistheorie MaB, MaM, WiMaM mdl. Prüfung: MAT Geometrie MaB, MaM, WiMaB, WiMaM Prüfung: MAT Geometrie (LAG) MaLAG MAT Geometrie (LAS) MaLAS

5 MAT Geschichte der Mathematik (LAG / LAS)(FSQ integrativ) MaLAG, MaLAS Abgabe der Belegarbeit: Frau Prof. Richter WH Abgabe der Belegarbeit: Frau Prof. Richter MAT Gewöhnliche Differentialgleichungen (LAG) MaLAG Prüfung: MAT Gewöhnliche Differentialgleichungen (Vertiefung LAG) MaLAG Prüfung: MAT Gewöhnliche Differentialgleichungen für Physiker PhyB, InfB Prüfung: MAT Grundlagen der Mathematik (LAG) (FSQintegrativ) MaLAG Klausur: MAT Grundlagen der Numerischen Mathematik(LAG / LAS) (FSQ integrativ) MaLAG, MaLAS Klausur: , Uhr, VSP1, , 16 Uhr, VSP 1, 0.04 MAT Gruppentheorie MaB, MaM, WiMaM, PhyM mdl. Prüfung: MAT Lineare Algebra (FSQ integrativ) MaB, WiMaB mdl. Prüfung: , Cantorhaus Raum 1.02 MAT Lineare Algebra (LAG / LAS) (FSQintegrativ) MaLAG, MaLAS mdl. Prüfung: , Cantorhaus Raum 1.02 MAT Lineare Algebra für Physiker PhyB, MedPhyB Klausur: , Uhr, HS 3.28, VSP , Uhr, HS 3.28, VSP1 MAT Lineare Optimierung WiMaB Prüfung: , Uhr MAT Masterarbeit (Mathematik mit Anwendungsfach) MaM MAT Masterarbeit (Wirtschaftsmathematik) WiMaM MAT Mathematik B InfB, BioInfB Klausur TL 2: , Uhr, VSP Informatik, 3.28 BioInf WH-Klausur TL 2: , Uhr, VSP MAT Mathematik C ChB, BioChB Klausur TL 1: , Uhr, HS HS 3.28, VSP1 WH-Klausur TL 1: , Uhr Klausur TL 2: , Uhr WH-Klausur TL 2: , Uhr MAT Mathematik CIII (Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik) ChB, BioChB Klausur: , Uhr MAT Mathematik D AngewGeowB, GeogrB, ManagmNatResB, ChLA Klausur: , Uhr, VSP1, HS , Uhr, VSP1, HS 3.04 MAT Mathematik D (SoSe) AgrarB Klausur: , Uhr, VSP1, HS , Uhr, VSP1, HS 3.28 MAT Mathematik W I (Lineare Algebra / Lineare Optimierung) WiInfB(2-Fach), WiInfB, WiWiB(2-Fach), BwLB, VwLB Klausur: , Uhr , Uhr MAT Mathematik W II (Analysis) WiInfB(2-Fach), WiInfB, WiWiB(2-Fach), BwLB, VwLB Klausur: , Uhr , Uhr MAT Mathematikdidaktik AB - Grundlagen des Lehrens und Lernens im Mathematikunterricht (LAG / LAS) MaLAG, MaLAS Abgabe der Belegarbeit: WH: MAT Mathematikdidaktik CDE - Mathematikunterricht entwickeln und MaLAG, MaLAS gestalten (LAG / LAS) MAT Mathematikdidaktik FG - Mathematikunterricht analysieren und MaLAG, MaLAS mdl. Prüfung: weiterentwickeln (LAG / LAS) MAT Mathematikdidaktik I - Grundlagen des Lehrens und Lernens im Mathematikunterricht (LAG / MaLAG, MaLAS Belegarbeit: LAS) MAT Mathematikdidaktik II - Mathematikunterricht entwickeln und MaLAG, MaLAS gestalten (LAG / LAS) MAT Mathematikdidaktik III - Mathematikunterricht analysieren und MaLAG, MaLAS weiterentwickeln (LAG / LAS) MAT Mathematische Biologie MaB, InfM, BioInfM Klausur: MAT Mathematische Biologie (LAS) MaLAS Klausur: MAT Mathematische Methoden für angewandteprobleme aus Natur- und Wirtschaftswiss. MaB, MaM, WiMaM, PhyM mdl. Prüfung: WH mdl. Prüfung: MAT Mathematische Modellierung in der Biologie BioInfM schriftliche Ausarbeitung: MAT Mathematische Statistik MaB, WiMaB MAT Nichtlineare Funktionalanalysis MaM, WiMaM MAT Nichtlineare Optimierung MaM, WiMaM mdl. Prüfung: MAT Numerik (FSQ integrativ) MaB, WiMaB Prüfung: WH Prüfung:

6 MAT Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen MaB, WiMaB, MaM, WiMaM, InfM mdl. Prüfung: MAT Numerik partieller Differentialgleichungen MaB, WiMaB, MaM, WiMaM, InfM mdl. Prüfung: MAT Numerische Mathematik für Informatiker InfB Klausur: , Uhr, VSP1, , 16 Uhr, VSP 1, 0.04 MAT Numerische Mathematik für Wirtschaftsmathematiker (FSQ integrativ) WiMaB mdl. Prüfung: , ab 9 Uhr MAT Operations Research WiMaB, InfM Prüfung: MAT Operations Research (Mathematik mitanwendungsfach) MaB Prüfung: MAT Optimierung Prüfung: MAT Optimierung für Informatiker InfB Klausur: , Uhr MAT Partielle Differentialgleichungen MaB, MaM WiMaM mdl. Prüfung: MAT Praktikum (Mathematik mitanwendungsfach) MaB MAT Praktikum (Wirtschaftsmathematik) WiMaB MAT Praktikum Numerik MaM MAT Praktikum Wirtschaftsmathematik WiMaM MAT Proseminar (LAG) (FSQ integrativ) MaLAG Abgabe Ausarbeitung Vortrag: Frau Prof. Richter Abgabe Ausarbeitung Vortrag: MAT Proseminar (LAG) (FSQ integrativ) MaLAG Abgabe Ausarbeitung Vortrag: Frau Prof.Richter Abgabe Ausarbeitung Vortrag: MAT Proseminar (LAS) (FSQ integrativ) MaLAS Abgabe Ausarbeitung Vortrag: Frau Prof. Richter Abgabe Ausarbeitung Vortrag: MAT Proseminar (Mathematik) (FSQ integrativ) MaB, WiMaB Abgabe der Belegarbeit: MAT Seminar (Master, Angewandte Mathematik) MaM, WiMaM MAT Seminar (Master, Reine Mathematik) MaM, WiMaM MAT Seminar (Mathematik-Bachelor) (FSQintegrativ) MaB, WiMaB Abgabe Ausarbeitung Vortrag: MAT Seminar II (Master, Angewandte Mathematik) MaM, WiMaM MAT Seminar II (Master, Reine Mathematik) MaM, WiMaM MAT Singularitätentheorie MaM MAT Spezialisierungsmodul (mit themenabhängigem Zusatz - AngewandteMathematik) MaM, WiMaM MAT Spezialisierungsmodul (mit themenabhängigem Zusatz - Reine Mathematik) MaM, WiMaM mdl. Prüfung: MAT Spezialisierungsmodul Algebra (mit themenabhängigem Zusatz) WiMaM mdl. Prüfung: MAT Spezialisierungsmodul Analysis (mit themenabhängigem Zusatz) MaM, WiMaM mdl. Prüfung: MAT Spezialisierungsmodul Geometrie (mit themenabhängigem Zusatz) MaM, WiMaM mdl. Prüfung: MAT Spezialisierungsmodul Numerik (mit themenabhängigem Zusatz) MaM, WiMaM mdl. Prüfung: , Uhr MAT Spezialisierungsmodul Optimierung (mit themenabhängigem Zusatz) MaM, WiMaM mdl. Prüfung: MAT Spezialisierungsmodul Stochastik (mit themenabhängigem Zusatz) MaM, WiMaM mdl. Prüfung: MAT Spezialisierungsmodul Wissenschaftliches Rechnen (mit themenabhängigem Zusatz) MaM, WiMaM Prüfung: MAT Stochastik für Informatiker InfB, BioInfB Klausur: , Uhr, VSP Informatik, 3.28 BioInf , Uhr, VSP MAT Stochastische Prozesse MaM, WiMaM mdl. Prüfung: , ab Uhr, DiZi Prof. Grecksch , ab Uhr, DiZi Prof. Grecksch MAT Theorie und Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen ( LAG ) MaLAG Klausur: , 8-10 Uhr, VSP1, HS 3.04 WH-mdl Prüfung: MAT Theorie und Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen ( Vertiefung LAG / LAS) ) MaLAG, MaLAS Klausur: , 8-10 Uhr, VSP1, HS 3.04 WH-mdl Prüfung: MAT Versicherungsmathematik und Risikotheorie MaB, WiMaB mdl. Prüfung: MAT Vertiefungsmodul (LAG / LAS) MaLAG, MaLAS Prüfung: Prof. Prüß Prüfung: , 8.30 Uhr, R. E.17.0, TLS, Prof. Grecksch MAT Vertiefungsmodul (mit themenabhängigem Zusatz - Bachelor) MaB, WiMaB mdl. Prüfung: MAT Vertiefungsmodul Algebra MaB, LAG, LAS mdl. Prüfung: MAT Vertiefungsmodul Analysis MaB, WiMaB mdl. Prüfung: MAT Vertiefungsmodul Geometrie MaB mdl. Prüfung:

7 MAT Vertiefungsmodul Numerik MaB, WiMaB, MaLAG, MaLAS mdl. Prüfung: , Uhr MAT Vertiefungsmodul Optimierung MaB, WiMaB mdl. Prüfung: MAT Vertiefungsmodul Stochastik MaB, WiMaB MAT Vertiefungsmodul WissenschaftlichesRechnen MaB, WiMaB mdl. Prüfung: MAT Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik MaB, WiMaB mdl. Prüfung: ab 8.30 Uhr, R. E.17.0, TLS WH mdl. Prüfung: ab 8.30 Uhr, R. E.17.0, TLS MAT Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik (LAG) MaLAG mdl. Prüfung: , 8.30 Uhr, R. E.17.0, TLS WH mdl. Prüfung: ab 8.30 Uhr, R. E.17.0, TLS MAT Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik (LAG) MaLAG mdl. Prüfung: ab 8.30 Uhr, R. E.17.0, TLS WH mdl. Prüfung: ab 8.30 Uhr, R. E.17.0, TLS MAT Wissenschaftlich-technische Software MaB, WiMaB, MaM, WiMaM, InfB mdl. Prüfung: , Uhr WH mdl. Prüfung: PJB Physiologie für Studierende der Medizinischen Physik physio MedPhyB Klausur: , 10:30 Uhr , Uhr, Julius-Bernstein-Institut AZB Anatomie und Mikroskopische Anatomie MedPhyB Prüfung: , ab 13 Uhr WH-Prüfung: , ab 14 Uhr PHY Advanced Physics PMS,(APS) Prüfung: ab 13 Uhr PHY Advanced Physics Lab PMS,(APS) Prüfung: WH Prüfung: PHY Advanced Polymer Physics PMS,(APS) PHY Astronomiegeschichte, Optik und Beobachtungsgeräte AstrLA Klausur: , 16 Uhr, TLS9, HS , Uhr, HW8, R. 501 PHY Astrophysik astrophys PhyB , Uhr, HW8, R. 501 PHY Basic Physics and Measurement Methods PMS,(APS) PHY Basics of Materials and Polymer Physic PMS written examination: written examination: PHY Biophysik MedPhyM mündliche Prüfung: und mündliche WH-Prüfung: PHY Computational Physics (FSQ integrativ) compphys PhyB,MedPhyB,MaM,InfM Klausur: , Uhr, VSP1, , Uhr, VSP1, 1.02 PHY Computational Physics MP (FSQ integrativ) compphys_mp MedPhyB PHY Computational Physics P (FSQ integrativ) compphys_p PhyB PHY Einführung in die Kernresonanzspektroskopie / vertmpm-nmr vertmpm-nmr MedPhyM Klausur: PHY Einführung in die Polymerphysik / vertmpm-pp vertmpm-nmr MedPhyM Prüfung: , 10 Uhr PHY Einführung und Sphärische Astronomie AstrLA Klausur: , Uhr, Gustav-Mie-Hörsaal , Uhr, R. 501, Hoher Weg 8 PHY Elektrodynamik ErnEnM Klausur: , 8-10 Uhr VSP1, 1.02 PHY Energiewandlungspraktikum ErnEnM PHY Experimentalphysik A exphys_a PhyB,MedPhyB mündliche Prüfung: mündliche WH-Prüfung: mündliche WH-Prüfung: PHY Experimentalphysik B exphys_b PhyB,MedPhyB mündliche Prüfung: WH mündliche Prüfung: PHY Experimentalphysik C exphys_c PhyB,MedPhyB Klausur: , 9-11 Uhr PHY Experimentalphysik D exphys_d PhyB,MedPhyB Klausur: PHY Experimentalphysik Export A exphys_e_a ChLAG,ChLAS,AngewGeowB,GeoB,ManagmNatResB,ErnährwB, Klausur: , Uhr, TLS, Gustav-Mie-Hörsaal PHY Experimentalphysik Export B exphys_e_b BioB Klausur: , Uhr, Gustav-Mie-Hörsaal , Uhr, Gustav-Mie-Hörsaal PHY Experimentalphysik Export C exphys_e_c ChB,BiochB,LebChem Klausur: PHY Experimentalphysik Export I exphys_e_i InfB,MaB mündliche Prüfung: mündliche WH-Prüfung: mündliche WH-Prüfung:

8 PHY Experimentalphysik LA-A PhyLAG,PhyLAS mündliche Prüfung: mündliche WH-Prüfung: mündliche WH-Prüfung: PHY Experimentalphysik LA-B PhyLAG,PhyLAS Klausur: , Uhr, R. 3.16, VDP3 (aus SS2014) PHY Experimentalphysik_M exphys_m PhyM,MedPhyM mündliche Prüfung: WH-mündliche Prüfung: PHY Fachdidaktik A / Grundlagen des Lehrens und Lernens im FachU Physik PhyLAG,PhyLAS Klausur: PHY Fachdidaktik B / Konzeptionen, Gestaltung und Reflexion von FachU (LAG) PhyLAG PHY Fachdidaktik B / Konzeptionen, Gestaltung und Reflexion von FachU (LAS, Fö-schulen) PhyLAS PHY Fachdidaktik C / Spezifische Aspekte des Unterrichts an Sekundarschulen PhyLAS mündliche Prüfung: ab 9.00 Uhr PHY Fachdidaktik C / Spezifische Aspekte des Unterrichts in der gymnasialen Oberstufe PhyLAG mündliche Prüfung: und ab 9.00 Uhr PHY Fachdidaktik und Unterrichtsversuche AstrLA PHY Fachliche Spezialisierung / fach_spez_m fach_spez_m PhyM PHY Fachspezifische Schlüsselqualifikationen Lehren von Physik am Gymnasium PhyLAG PHY Fachspezifische Schlüsselqualifikationen Lehren von Physik am Gymnasium (FSQ) PhyLAG PHY Fachspezifische Schlüsselqualifikationen Lehren von Physik an Sekundarschulen PhyLAS PHY Fachspezifische Schlüsselqualifikationen Lehren von Physik an Sekundarschulen (FSQ) PhyLAS PHY Festkörperphysik ErnEnM Klausur: , 9-11 Uhr PHY Fortgeschrittenenpraktikum fortprkt PhyB,MedPhyB Praktikumsbericht: WH-Praktikumsbericht: PHY Fortgeschrittenenpraktikum (LA Gymnasien Physik) PhyLAG Praktikumsbericht: WH-Praktikumsbericht: PHY Grundpraktikum Physik Export grundprkt_e AngewGeowB,InfB,MaB Prüfung: PHY Introduction to Polymer Science PMS,(APS) oral examination: 13./ and 27./ PHY Kontinuumsmechanik und Nichtlineare Systeme ergphys_c PhyB,MaB,InfM, ErnEnM Prüfung: WH-Prüfung PHY Mathematische Methoden / mathmeth PhyB, MedPhyB , Uhr, VSP1, HS 1.26 PHY Medizinische Technik MedPhyM PHY Medizinische Technik MedPhyM Prüfung: PHY Methodenkenntnis und Projektplanung meth_pro_m PhyM,MedPhyM PHY Methodenkenntnis und Projektplanung (ErnEnM) ErnEnM PHY Oberflächen und Nanostrukturen / vertmpm-on vertmpm-on MedPhyM mündliche Prüfung: , ab 14 Uhr, VDP3, Raum 2.24 PHY Optik und Bildgebende Verfahren MedPhyM PHY Optik und Bildgebende Verfahren MedPhyM Klausur: , Uhr , Uhr, R. 1.12, VDP3 PHY Orientierungspraktikum Master ortg_prkt_m PhyM,MedPhyM PHY Physik der Solarzelle ErnEnM Prüfung: WH: , Uhr PHY Physik der Werkstoffe und Funktionsmaterialien ErnEnM mündliche Prüfung: 19./ ab 9 Uhr PHY Physik im Kontext PhyLAG,PhyLAS PHY Physik von Keramik und Glas / vertmpm-pkg vertmpm-pkg MedPhyM Prüfung: PHY Physikalische Grundlagen der Materialwissenschaften / vertmpm-pgm vertmpm-pgm MedPhyM mündliche Prüfung: 19./ ab 9 Uhr PHY Physikalische Methoden zur Strukturaufklärung - Mikroskopie und Streuexperimente ergphys_a PhyB,ErnEnM Klausur: , Uhr, VDP3, SR , Uhr, VDP3, SR 3.16 PHY Physikalische Methoden zur Strukturaufklärung - Mikroskopie und Streuexperimente PhyLAG,PhyLAS Klausur: , Uhr, VDP3, SR , Uhr, VDP3, SR 3.16 PHY Physikalische und elektronische Messtechnik physmess PhyB,MedPhyB Klausur: , Uhr, Gustav-Mie-HS , Uhr, VDP3, Raum 4.28 PHY Physikalische und elektronische Messtechnik PhyLAG,PhyLAS,ErnEnM Klausur: , Uhr, Gustav-Mie-HS , Uhr, VDP3, Raum 4.28 PHY Physikalisches Praktikum Master prkt_m PhyM Prüfung: PHY Physikdidaktik A / Grundlagen des Lehrens und Lernens im Fachunterrricht Physik PhyLAG,PhyLAS Klausur: , Uhr, HW8, R , Uhr, HW8, R. 501 PHY Physikdidaktik B / Konzeptionen, Gestaltung und Reflexion von Fachunterricht (LAG) PhyLAG PHY Physikdidaktik B / Konzeptionen, Gestaltung und Reflexion von Fachunterricht (LAS,Förder) PhyLAS

9 PHY Physikdidaktik C / Spezifische Aspekte des Unterrichts an Sekundarschulen PhyLAS mündliche Prüfung: PHY Physikdidaktik C / Spezifische Aspekte des Unterrichts in der gymnasialen Oberstufe PhyLAG mündliche Prüfung: 15./ PHY Planetensystem, Himmelsmechanik und Raumfahrt AstrLA Klausur: PHY Polymer Physics PMS,(APS) oral examination: PHY Quantenmechanik ErnEnM Klausur: , Uhr, VSP 1.02 PHY Spektroskopische Methoden ergphys_b PhyB,AngewGeowM Klausur: , Uhr PHY Sterne, Galaxien und Kosmologie AstrLA Klausur: , Uhr, TLS, Gustav-Mie-Hörsaal Uhr, Hoher Weg 8, Raum 501 PHY Strahlenphysik und Strahlenmedizin MedPhyM PHY Strahlenphysik und Strahlenmedizin A stphysa MedPhyB PHY Strahlenphysik und Strahlenmedizin B stphysb MedPhyM PHY Struktur der Materie (LAG) PhyLAG TL 1 Atom- u. Molekül. Klaus.: TL 2 Statistische Physik Vorträge: PHY Struktur der Materie (LAS) PhyLAS TL 1 Atom- u. Molekül. Klaus.: , Uhr, SR 1.04, VDP 3 PHY Theoretische Physik (LAG) PhyLAG mündliche Prüfung: , 13 Uhr und Uhr WH-mündliche Prüfung: PHY Theoretische Physik (LAS) PhyLAS mündliche Prüfung: 07./ ab 9 Uhr PHY Theoretische Physik A theophys_a PhyB,MedPhyB Klausur: PHY Theoretische Physik A theophys_a PhyB,MedPhyB Klausur: , Uhr PHY Theoretische Physik B theophys_b PhyB,MedPhyB,MaM mündliche Prüfung: PHY Theoretische Physik B theophys_b PhyB,MedPhyB,MaM PHY Theoretische Physik C theophys_c PhyB,MedPhyB,MaM Klausur: , Uhr PHY Theoretische Physik C theophys_c PhyB,MedPhyB,MaM PHY Theoretische Physik D theophys_d PhyB,MedPhyB,MaM Klausur: , Uhr, VSP, R 3.28 PHY Theoretische Physik Export B theophys_e_b MaB,InfM Klausur: PHY Theoretische Physik M_A theophys_m_a PhyM,MedPhyM,MaM Klausur: , Uhr PHY Theoretische Physik M_B theophys_m_b PhyM,MedPhyM,MaM Klausur: PHY Vertiefung Oberflächen, Dünne Schichten und Nanostrukturen vertpm-odn PhyM mündliche Prüfung: ab 9.30 Uhr PHY Vertiefung Photovoltaik vertpm-pv PhyM mündliche Prüfung: PHY Vertiefung Physik der Werkstoffe und Funktionsmaterialien vertpm-wf PhyM mündliche Prüfung: 19./ ab 9 Uhr PHY Vertiefung Theoretische Physik vertpm-tp PhyM mündliche Prüfung: PHY Vertiefung Weiche Materie: Polymer- und Biophysik / vertpm-wm vertpm-wm PhyM mündliche Prüfung: PHY Fachliche Spezialisierung / fach_spez_m fach_spez_m MedPhyM Chemie KM2 - Kurt-Mothes-Straße 2 Mathematik VSP - Von Seckendorff-Platz Physik VDP - Von Danckelmann-Platz HW - Hoher Weg Importmodule Mpf - Mühlpforte Exportmodule FBP- Friedemann-Bach-Platz TLS, GM-HS - Gustav-Mie-HS (Physik 1.04) - Theodor-Lieser-Straße TLS, JV-HS - Jacob-Volhard-HS (Chemie 1.01) - Theodor-Lieser-Straße

L E H R V E R A N S T A L T U N G E N 08.04.2013-19.07.2013

L E H R V E R A N S T A L T U N G E N 08.04.2013-19.07.2013 Inhalt Seite Obligatorische Veranstaltungen Bachelor-Studiengang Mathematik 2 Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik 3 Master-Studiengang Mathematik 4 Master-Studiengang Wirtschaftsmathematik 5 Lehramts-Studiengang

Mehr

L E H R V E R A N S T A L T U N G E N

L E H R V E R A N S T A L T U N G E N Inhalt Seite Obligatorische Veranstaltungen 2 Bachelor-Studiengang Mathematik 2 Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik 3 Master-Studiengang Mathematik 4 Master-Studiengang Wirtschaftsmathematik 5 Lehramts-Studiengang

Mehr

Modulleistungstermine der Naturwissenschaftlichen Fakultät II - Chemie, Physik und Mathematik Stand:

Modulleistungstermine der Naturwissenschaftlichen Fakultät II - Chemie, Physik und Mathematik Stand: lfd. Nr. Modul-ID Modultitel Kürzel Nutzer Modulleistungstermine 1 CHE.03133 Advanced Chemistry PMS written exam. Org.Chem: 2. written exam. Org.Chem: written exam. Phys.Chem: written exam. Math Tools:

Mehr

Modulleistungstermine der Naturwissenschaftlichen Fakultät II - Chemie, Physik und Mathematik Stand:

Modulleistungstermine der Naturwissenschaftlichen Fakultät II - Chemie, Physik und Mathematik Stand: lfd. Nr. Modul-ID Modultitel Kürzel Nutzer Modulleistungstermine 1 CHE.03133 Advanced Chemistry PMS,(APS) written exam. Org.Chem: 2. written exam. Org.Chem: written exam. Phys.Chem: written exam. Math

Mehr

L E H R V E R A N S T A L T U N G E N

L E H R V E R A N S T A L T U N G E N Inhalt Obligatorische Veranstaltungen Bachelor-Studiengang Mathematik Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik Master-Studiengang Mathematik Master-Studiengang Wirtschaftsmathematik Lehramts-Studiengang

Mehr

Einführungsveranstaltung Wintersemester 2014/2015

Einführungsveranstaltung Wintersemester 2014/2015 Einführungsveranstaltung Wintersemester 2014/2015 Weyertal 86-90 50931 Köln 2. Oktober 2014 1 / 32 Studiengänge Diese Einführungsveranstaltung richtet sich an Studienanfänger der mathematischen Studiengänge

Mehr

L E H R V E R A N S T A L T U N G E N

L E H R V E R A N S T A L T U N G E N Inhalt Obligatorische Veranstaltungen Bachelor-Studiengang Mathematik Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik Master-Studiengang Mathematik Master-Studiengang Wirtschaftsmathematik Lehramts-Studiengang

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen. Nr. 25/2013 vom 29. August 2013. Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen

Amtliche Bekanntmachungen. Nr. 25/2013 vom 29. August 2013. Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen Studienordnung für den Studiengang Mathematik mit dem Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) und für den konsekutiven Studiengang Mathematik mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) (kombinierter Bachelor-/Masterstudiengang

Mehr

Stundenplan Sommersemester 2017 ab 03. April (gerade Kalenderwoche)

Stundenplan Sommersemester 2017 ab 03. April (gerade Kalenderwoche) Modul: Allgemeine, Anorganische und Organische Chemie im Nebenfach (AllgC-OC-N II) (BA Ernährungswissenschaften 2. Semester) 08-09 V M: AllgC-OC-NII Organische Chemie (Schäfer) 14tgl. 401 S M: AllgC-OC-NII

Mehr

Stundenplan Sommersemester 2018 ab 03. April 2018 (gerade Kalenderwoche)

Stundenplan Sommersemester 2018 ab 03. April 2018 (gerade Kalenderwoche) Modul: Analysis (18 LP) FSQ integrativ (BA Physik 2. Semester, BA Medizinische Physik 2. Semester) 10-11 V M: Analysis Analysis II (Carl) 11-12 3.28 V M: Analysis Analysis II (Carl) 3.07 12-13 Ü M: Analysis

Mehr

Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption)

Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption) Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption) 1. Bezeichnung des Studiengangs Mathematische und Theoretische Physik (MTP) 2. Ansprechpartner Gernot Akemann, Michael

Mehr

Mathematische Studiengänge an der Universität Ulm

Mathematische Studiengänge an der Universität Ulm Seite 1 Mathematische Studiengänge an der Universität Ulm 21. November 2012 H. Lanzinger Mathematische Studiengänge an der Universität Ulm Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Dr. Hartmut

Mehr

Erstsemesterbegrüßung Master Mathematik/Wirtschaftsmathematik/ Mathematische Biometrie

Erstsemesterbegrüßung Master Mathematik/Wirtschaftsmathematik/ Mathematische Biometrie Erstsemesterbegrüßung Master Mathematik/Wirtschaftsmathematik/ Mathematische Biometrie Jan-Willem Liebezeit 11. April 2016 Universität Ulm, Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Seite 2

Mehr

Klausurplan Mathematik WS 15/16 Stand: 4. Februar 2016 Klausurübersicht: Studierende

Klausurplan Mathematik WS 15/16 Stand: 4. Februar 2016 Klausurübersicht: Studierende Klausurplan Mathematik WS 15/16 Stand: 4. Februar 2016 Klausurübersicht: Studierende ACHTUNG: Beachten Sie, dass einige Klausuren wegen niedriger Zahl von Anmeldungen durch mündliche Prüfungen ersetzt

Mehr

Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik

Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik Universität Stuttgart Fakultät Mathematik und Physik Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik Februar 2005 Der Diplomstudiengang Mathematik gliedert sich in den ersten und den zweiten Studienabschnitt

Mehr

Vertiefungsrichtung Angewandte Mathematik und Mechanik Wahlpflichtbereich A (Mathematik)

Vertiefungsrichtung Angewandte Mathematik und Mechanik Wahlpflichtbereich A (Mathematik) Vertiefungsrichtung Angewandte Mathematik und Mechanik Wahlpflichtbereich A (Mathematik) Prof. Dr. Stefan Ulbrich FG Nichtlineare Optimierung Fachbereich Mathematik Orientierungsveranstaltung CE, Ulbrich,

Mehr

A Anhang zu den 5, 6, 11-14

A Anhang zu den 5, 6, 11-14 Ordnung für die Prüfung im Masterstudiengang naturwissenschaftliche Informatik 25 A Anhang zu den 5, 6, 11-14 Das Studium gliedert sich wie folgt: Zwei bzw. drei Angleichungmodule mit insgesamt 27 LP.

Mehr

Modulübersichtstabelle des Studienganges Bachelor of Science Informatik

Modulübersichtstabelle des Studienganges Bachelor of Science Informatik Bachelor of Science (Seite 1 von 8) Modulübersichtstabelle des Studienganges Bachelor of Science Modul/zugehörige Lehrveranstaltungen Prüfungsleistung Art/Dauer (Modulabschlussprüfung und/oder semesterbegleitende

Mehr

Stundenplan Sommersemester 2017 ab 03. April (gerade Kalenderwoche)

Stundenplan Sommersemester 2017 ab 03. April (gerade Kalenderwoche) Modul: Analysis (18 LP) FSQ integrativ (BA Physik 2. Semester, BA Medizinische Physik 2. Semester) 08-09 10-11 V M: Analysis Analysis (Arnold) 3.07 V M: Analysis Analysis (Arnold) 3.07 12-13 Ü M: Analysis

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Diese Studienordnung tritt am 1. Oktober 2012 in Kraft. Sie gilt für alle Studierenden, die ab dem Wintersemester 2012/2013 ihr Studium des Lehramts an öffentlichen Schulen mit dem Fach Mathematik aufgenommen

Mehr

Studienplan TECHNIKPÄDAGOGIK AUFBAUSTUDIENGANG Anhang C. Universitätsstr. 38 Tel. 7816-392 e-mail: ulrich.hertrampf@informatik.uni-stuttgart.

Studienplan TECHNIKPÄDAGOGIK AUFBAUSTUDIENGANG Anhang C. Universitätsstr. 38 Tel. 7816-392 e-mail: ulrich.hertrampf@informatik.uni-stuttgart. Seite C1 Wahlpflichtfach: Informatik Entwurf, VC, 24.9.03 Studienberatung: Prof. Hertrampf Universitätsstr. 38 Tel. 7816-392 e-mail: ulrich.hertrampf@informatik.uni-stuttgart.de lfd. Nr. Sem. Lehrveranstaltungen

Mehr

Technische Mathematik und Datenanalyse - Bakkalaureatsstudium

Technische Mathematik und Datenanalyse - Bakkalaureatsstudium Technische Mathematik und Datenanalyse - Bakkalaureatsstudium Analysis Analysis II 310.105 Nowak C. Analysis II 4.00 VO Mo 8.00-10.00 HS 2 Di 8.00-10.00 HS 2 Do 8.00-10.00 HS 2 310.106 Nowak C. Übungen

Mehr

Universität Wien, Fakultät für Physik Physikstudien für Studienanfänger

Universität Wien, Fakultät für Physik Physikstudien für Studienanfänger Universität Wien, Fakultät für Physik Physikstudien für Studienanfänger Bakkalaureatsstudium Physik Berufsvorbildung Kernthematik im Beruf: Forschung und Entwicklung Mathematisches Modellieren Hochschullehre

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 553 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Internet: http://www.uibk.ac.at/c101/mitteilungsblatt Studienjahr 1999/2000 Ausgegeben am 14. September 2000 42. Stück 503. Verlautbarung

Mehr

Masterstudiengänge am Institut für Informatik

Masterstudiengänge am Institut für Informatik Masterstudiengänge am Institut für Informatik Hintergrund: Informatikerausbildung für Wissenschaft und Industrie im Informationszeitalter wird die Informatik immer stärker zur Schlüsseldisziplin am Arbeitsmarkt

Mehr

Prüfungstermine WS 2014/15

Prüfungstermine WS 2014/15 Prüfungstermine WS 2014/15 * Prüfungszeiträume: 16.02. - 13.03.2015 (Prüfung) und 23.03. - 10.04.2015 (WP) * Die LV sind alphabetisch sortiert * Abkürzungen in der Übersicht siehe allgemeine Hinweise zum

Mehr

Die Studiengänge. "Bachelor Chemie" und "Master Chemie" an der Universität Duisburg- Essen

Die Studiengänge. Bachelor Chemie und Master Chemie an der Universität Duisburg- Essen Die Studiengänge "Bachelor Chemie" und "Master Chemie" an der Universität Duisburg- Essen Bachelor of Science(B. Sc.): 6 Semester Master of Science (M. Sc.): 4 Semester In Europa und international anerkannt

Mehr

Physikstudium an der. Universität Wien

Physikstudium an der. Universität Wien Physikstudium an der Universität Wien Das Studium der Physik an der Universität Wien vermittelt eine grundlegende wissenschaftliche Ausbildung, durch welche die Studierenden mit modernen physikalischen

Mehr

Studienplan zu den Studiengängen Bachelor und Master Mathematik

Studienplan zu den Studiengängen Bachelor und Master Mathematik Studienplan zu den Studiengängen Bachelor und Master Mathematik Stand 14. Februar 2011 Dieser Studienplan gibt Auskunft über Ziele und Aufbau der Bachelor und Master Studiengänge Mathematik an der Universität

Mehr

Modulhandbuch für den Studiengang Wirtschaftsmathematik (Master of Science)

Modulhandbuch für den Studiengang Wirtschaftsmathematik (Master of Science) Modulhandbuch für den Studiengang Wirtschaftsmathematik (Master of Science) Erläuterungen... 2 Modulbeschreibungen... 2 Allgemeine Module Mathematik und Masterarbeit... 2 S Mathematisches Seminar... 2

Mehr

D I E N S T B L A T T

D I E N S T B L A T T 143 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 174 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Mathematik und die Masterstudiengänge Angewandte Mathematik, Mathematische Grundlagenforschung Vom

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Ziele des Studienfachs. 3 Studienberatung

1 Geltungsbereich. 2 Ziele des Studienfachs. 3 Studienberatung Fachspezifische Bestimmungen für das Studienfach Astronomie (Ergänzungsfach) im Studiengang Lehramt an Gymnasien und im Studiengang Lehramt an Sekundarschulen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Mehr

I. Allgemeine Bestimmungen

I. Allgemeine Bestimmungen 0.11.200 7.3.07 Nr. 3 S. 1 Nebenfachordnung Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Bestimmungen... 1 II. Bestimmungen für die einzelnen Fächer... 1 Chemie.... 1 Informatik.... 2 Philosophie.... 4 Theoretische

Mehr

Erster Termin 06.02.2016 Klausuren der Fakultät für Mathematik und Informatik, Frühjahr 2016

Erster Termin 06.02.2016 Klausuren der Fakultät für Mathematik und Informatik, Frühjahr 2016 Erster Termin 06.02.2016 01690 Kommunikations- und Rechnernetze 10.00-12.00 Uhr 01728 Virtuelle Maschinen [Klausurersatzgespräche] 635021 Sicherheit im Internet (PK 01866/01868) 10.00-12.00 Uhr 01866/68

Mehr

Willkommen zur Orientierungsveranstaltung

Willkommen zur Orientierungsveranstaltung Prof. Dr. Andreas Terfort Willkommen zur Orientierungsveranstaltung Chemie Bachelor Wir heißen Sie willkommen! 2 Zahlen und Fakten Professorinnen und Professoren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Doktoranden

Mehr

ZENTRALE STUDIENBERATUNG CHEMIE

ZENTRALE STUDIENBERATUNG CHEMIE GEORG-AUGUST-UNIVERSITÄT GÖTTINGEN ZENTRALE STUDIENBERATUNG CHEMIE Fakultät: Studienabschluss: Regelstudienzeit: Voraussetzungen: Fakultät für Chemie Diplom 10 Semester Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 18 vom 17.07.2014, Seite 184-199

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 18 vom 17.07.2014, Seite 184-199 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 18 vom 17.07.2014, Seite 184-199 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für die Bachelor- und Masterstudiengänge Mathematik,

Mehr

Erster Termin 04.02.12 Klausuren Fakultät Mathematik und Informatik Frühjahr 2012 Wenn nicht anders angegeben Klausurbeginn 10.

Erster Termin 04.02.12 Klausuren Fakultät Mathematik und Informatik Frühjahr 2012 Wenn nicht anders angegeben Klausurbeginn 10. Erster Termin 04.02.12 1613 Einführung in die imperative Programmierung 1706 Anwendungsorientierte Mikroprozessoren Klausurersatzgespräch 1727 Parallele Programmier und Grid-Computing Klausurersatzgespräch

Mehr

Ordnung für Modulstudien an der Universität Bayreuth Vom 20. Januar 2014. In der Fassung der Änderungssatzung Vom 20. März 2015

Ordnung für Modulstudien an der Universität Bayreuth Vom 20. Januar 2014. In der Fassung der Änderungssatzung Vom 20. März 2015 Konsolidierte Fassung der Universität Bayreuth: Der Text dieser Satzung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl sind Übertragungsfehler nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche,

Mehr

Seminar "Experimentalphysik 2" (2 SWS) = 30 h Präsenzzeit und 30 h Selbststudium = 60 h

Seminar Experimentalphysik 2 (2 SWS) = 30 h Präsenzzeit und 30 h Selbststudium = 60 h Experimentalphysik für Chemiker (10 LP) (Sem. 1 + 2) Vorlesung "Experimentalphysik 1" (2 SWS) = 30 h Präsenzzeit und 30 h Selbststudium = 60 h Seminar "Experimentalphysik 1" (2 SWS) = 30 h Präsenzzeit

Mehr

Studienplan TECHNIKPÄDAGOGIK (Diplom - Gewerbelehrer/-in) Fachstudienberatung der Fakultät Informatik Universitätsstr. 38, Tel. 7816-392 Prof.

Studienplan TECHNIKPÄDAGOGIK (Diplom - Gewerbelehrer/-in) Fachstudienberatung der Fakultät Informatik Universitätsstr. 38, Tel. 7816-392 Prof. Seite C1 Wahlpflichtfach: Studienberatung: Informatik Fachstudienberatung der Fakultät Informatik Universitätsstr. 38, Tel. 7816-392 Prof. Lagally Im Wahlpflichtfach Informatik sind Veranstaltungen mit

Mehr

6 Grundlagen der Informatik KA 1 9 Höhere Mathematik für Ingenieure 1 KA 1 9 Technische Informatik KA 1 6

6 Grundlagen der Informatik KA 1 9 Höhere Mathematik für Ingenieure 1 KA 1 9 Technische Informatik KA 1 6 der TU Bergakademie Freiberg Nr. vom 2. September 2 Anlage: Prüfungsplan Bachelor Angewandte Informatik des s Pflichtmodule Digitale Systeme MP/ ( bei 5 und mehr Teilnehmern) Grundlagen der Diskreten Mathematik

Mehr

Bachelor (BSc) Mathematik

Bachelor (BSc) Mathematik BACHELOR-MASTER-KONZEPT FÜR MATHEMATISCHE STUDIENGÄNGE an der Technischen Universität München (TUM) FPO 2007 www-sb.ma.tum.de/study/studplan/ www-sb.ma.tum.de/docs/fpo/ 1. Übersicht Zum Wintersemester

Mehr

Die Physikausbildung an der TU Wien

Die Physikausbildung an der TU Wien Die ausbildung an der TU Wien Helmut Leeb Studiendekan der Fakultät H. Leeb, 24.9.2010 Die ausbildung an der TU Wien 1 Fakultätsgliederung Fakultät für Architektur und Raumplanung Fakultät für Bauingenieurwessen

Mehr

Bochum, den. geb. am: in Matr. Nr.:

Bochum, den. geb. am: in Matr. Nr.: Anmeldung zur Betr.: Diplomvorprüfung in Mathematik Ich beantrage die Zulassung zur Diplomvorprüfung im Fach Mathematik. Ich studiere das Fach Mathematik seit dem SS/WS und bin im Diplomstudiengang Mathematik

Mehr

Stundenplan Wintersemester 2017/18 ab 9.Oktober 2017 (ungerade Kalenderwoche)

Stundenplan Wintersemester 2017/18 ab 9.Oktober 2017 (ungerade Kalenderwoche) Modul: Allgemeine Chemie und Organische Chemie im Nebenfach I (AllgC-OC-N I) [CHE.03185.01] (LAG/LAS Biologie 3. Semester) 10-11 V Allg.Anorg.Org.Chem (Ebbinghaus/Csuk) V Allg.Anorg.Org.Chem (Ebbinghaus/Csuk)

Mehr

(vom 18. September 2002, NBl. MBWFK Schl.-H. S. 621 ff.) zuletzt geändert durch Satzung vom 15. März 2007 (NBl. MWV Schl.-H. 2007 S.8f.

(vom 18. September 2002, NBl. MBWFK Schl.-H. S. 621 ff.) zuletzt geändert durch Satzung vom 15. März 2007 (NBl. MWV Schl.-H. 2007 S.8f. Studienordnung (Satzung) für Studierende des Bachelorstudienganges Computational Life Science an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Bachelor of Science (vom 18. September 2002, NBl. MBWFK Schl.-H.

Mehr

Individuelles Bachelorstudium. Software Engineering for Physics

Individuelles Bachelorstudium. Software Engineering for Physics Individuelles Bachelorstudium Software Engineering for Physics 1 Qualifikationsprofil Das individuelle Bachelorstudium Software Engineering for Physics vermittelt eine breite, praktische und theoretische

Mehr

Forschen unter Anleitung (Bachelor/Masterarbeit)

Forschen unter Anleitung (Bachelor/Masterarbeit) Art der Veranstaltungen: Vorlesungen: Fragen, Diskussionen erwünscht! nur Fragen die man NICHT stellt sind dumme Fragen Übungen: Gruppen von 10-20, Aufgaben rechnen Betreut von Doktoranden/ Diplomanden

Mehr

Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik mit einem Fachanteil von 100%

Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik mit einem Fachanteil von 100% Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik mit einem Fachanteil von 100% an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg http://www.informatik.uni-heidelberg.de/ Oktober 2015 Einige Begriffe Das Studium besteht

Mehr

Naturwissenschaftliche Fakultät II

Naturwissenschaftliche Fakultät II 23. Jahrgang, Nr. 6 vom 9. Juli 2013, S. 52 Naturwissenschaftliche Fakultät II Studien- und sordnung für den Bachelor-Studiengang Mathematik (180 Leistungspunkte) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Mehr

Leseabschrift. Vom 1. August 2007. zuletzt geändert durch Satzung vom 12.06.2008. Inhaltsübersicht

Leseabschrift. Vom 1. August 2007. zuletzt geändert durch Satzung vom 12.06.2008. Inhaltsübersicht Leseabschrift Studienordnung (Satzung) für Studierende des Bachelorstudienganges Medizinische Ingenieurwissenschaft an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Bachelor of Science zuletzt geändert durch

Mehr

Bachelor Maschinenbau Kompetenzfeld Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13)

Bachelor Maschinenbau Kompetenzfeld Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13) Bachelor Maschinenbau Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13) Bachelor Maschinenbau Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13) Seite 1 Struktur des Bachelor Maschinenbau ab 2012 Semester

Mehr

Bachelor Plus Programm in den Natur und IngenieurwissenschaftenBSc MATHEMATIK. Informatik CHEMIE PHYSIK. Mechatronik. Werkstoffwissenschaften

Bachelor Plus Programm in den Natur und IngenieurwissenschaftenBSc MATHEMATIK. Informatik CHEMIE PHYSIK. Mechatronik. Werkstoffwissenschaften MINT Bachelor Plus Programm in den Natur und IngenieurwissenschaftenBSc Informatik PHYSIK Werkstoffwissenschaften MATHEMATIK CHEMIE Mechatronik MINT Bachelor Plus Programm in den Natur und IngenieurwissenschaftenBSc

Mehr

Studienplan Bachelor Scientific Computing

Studienplan Bachelor Scientific Computing Studienplan Bachelor Scientific Computing Dieser Studienplan ist nicht Teil der Satzungen. Er kann vom Fakultätsrat geändert werden. (Angaben in ECTS-Kreditpunkten) Module Semester 1 2 3 4 5 6 7 Analysis

Mehr

Mögliche Veranstaltungen im Wintersemester 2011/2012 an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (Stand: 12.09.2011)

Mögliche Veranstaltungen im Wintersemester 2011/2012 an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (Stand: 12.09.2011) Mögliche Veranstaltungen im Wintersemester 2011/2012 an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (Stand: 12.09.2011) Biochemie: Veranstaltungen der Biologie und Chemie, die später für das Studium

Mehr

FAQs zum Bachelorstudiengang Chemie PO-Version 2010. Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Chemie

FAQs zum Bachelorstudiengang Chemie PO-Version 2010. Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Chemie FAQs zum Bachelorstudiengang Chemie PO-Version 2010 Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Chemie Wann kann das Studium begonnen werden? Nur im Wintersemester Ist das Studium zulassungsbeschränkt?

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Diese Studienordnung tritt am 1. Oktober 2012 in Kraft. Sie gilt für alle Studierenden, die ab dem Wintersemester 2012/2013 ihr Studium des Lehramts an öffentlichen Schulen mit dem Fach Mathematik aufgenommen

Mehr

Masterstudiengang Materialwissenschaften Modulbeschreibungen

Masterstudiengang Materialwissenschaften Modulbeschreibungen 1 Masterstudiengang Materialwissenschaften Modulbeschreibungen Modul VEP1: Vertiefung der Experimentalphysik 1... 2 Modul VEP2: Vertiefung der Experimentalphysik 2... 3 Modul QRM: Quantenmechanische Rechenmethoden...

Mehr

Erster Termin 08.08.2015 Klausuren der Fakultät für Mathematik und Informatik, Herbst 2015

Erster Termin 08.08.2015 Klausuren der Fakultät für Mathematik und Informatik, Herbst 2015 Erster Termin 08.08.2015 Klausuren der Fakultät für und, Herbst 2015 01690 Kommunikations- und Rechnernetze 10:00-12:00 Uhr 01729 Advanced Parallel Computing [Klausurersatzgespräche] 01744 PC- Technologie

Mehr

Studienordnung für den englischsprachigen Bachelorstudiengang Physik im International Physics Studies Program (IPSP) an der Universität Leipzig

Studienordnung für den englischsprachigen Bachelorstudiengang Physik im International Physics Studies Program (IPSP) an der Universität Leipzig 32/34 Universität Leipzig Fakultät für Physik und Geowissenschaften Studienordnung für den englischsprachigen Bachelorstudiengang Physik im International Physics Studies Program (IPSP) an der Universität

Mehr

Geltungsbereich. 2 Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen und Zulassungsverfahren

Geltungsbereich. 2 Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen und Zulassungsverfahren Fachprüfungsordnung (Satzung) für Studierende des Bachelorstudienganges Medizinische Ingenieurwissenschaft an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Bachelor of Science vom 12. Mai 2010 Tag der Bekanntmachung

Mehr

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Homepage: Informieren Sie sich auf unseren Webseiten! Mathematisches Institut

Mehr

Protokoll zur 9. Sitzung der Studienkommission Mathematik am 26.06.2013

Protokoll zur 9. Sitzung der Studienkommission Mathematik am 26.06.2013 Protokoll zur 9. Sitzung der Studienkommission Mathematik am 26.6.213 Beginn: 8.15 Uhr Ende: 1.15 Uhr Teilnehmer Professoren: D. Feichtner-Kozlov, M. Hortmann, M. Keßeböhmer WiMi: R. Stöver (bis 1. Uhr)

Mehr

Chemie Bachelor Studienbeginn Wintersemester 1. Semester (WS)

Chemie Bachelor Studienbeginn Wintersemester 1. Semester (WS) Bachelor Studienbeginn Wintersemester 1. Semester (WS) Einführung in die physikalische Ü (BChGC) Einführung in die physikalische V (BChGC) Allgemeine Ü (BChGC) der Hauptgruppenelemente (ACI) Ü (BChAC1)

Mehr

Präambel. Ziel des Studiums

Präambel. Ziel des Studiums Verwaltungshandbuch Ausführungsbestimmungen für den Bachelor-/Master-Studiengang Chemie an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Natur- und Materialwissenschaften Vom 19.Juli 2011 In der

Mehr

Studienverlaufsplan für das Studium der Lebensmittelchemie

Studienverlaufsplan für das Studium der Lebensmittelchemie Studienverlaufsplan für das Studium der Lebensmittelchemie Der Studienverlaufsplan stellt einen Vorschlag für einen zeitlichen und inhaltlichen Aufbau des Studiums dar, der ein Studium innerhalb der Regelstudienzeit

Mehr

Angewandte Naturwissenschaften

Angewandte Naturwissenschaften Angewandte Naturwissenschaften Fachbereich 3 Institut für Integrierte Naturwissenschaften Abteilungen Chemie und Physik Angewandte Naturwissenschaften Abschluss: Bachelor of Science Dauer: 7 Semester Inhalt:

Mehr

Informatik an der LMU

Informatik an der LMU Tag der offenen Tür 2013 Informatik an der LMU Dr. Studiengangskoordinator Themen des Vortrages Was ist Informatik? Sollte ich Informatik studieren? Informatik-Studiengänge an der LMU Warum Informatik

Mehr

L E H R V E R A N S T A L T U N G E N

L E H R V E R A N S T A L T U N G E N Inhalt Obligatorische Veranstaltungen Bachelor-Studiengang Physik Bachelor-Studiengang Medizinische Physik Master-Studiengang Physik Master-Studiengang Medizinische Physik Lehramts-Studiengänge Physik

Mehr

Studienplan für den Bachelorstudiengang Mathematik an der Technischen Universität Kaiserslautern

Studienplan für den Bachelorstudiengang Mathematik an der Technischen Universität Kaiserslautern Studienplan für den Bachelorstudiengang Mathematik an der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 14. Januar 2009 2. Änderung vom 19.10.2011, genehmigt durch den Präsidenten der TU Kaiserslautern am

Mehr

Erster Termin 07.02.2015 Klausuren der Fakultät für Mathematik und Informatik, Frühjahr 2015

Erster Termin 07.02.2015 Klausuren der Fakultät für Mathematik und Informatik, Frühjahr 2015 Erster Termin 07.02.2015 Klausuren der Fakultät für und, Frühjahr 2015 01690 Kommunikations- und Rechnernetze 10.00-12.00 Uhr 01728 Virtuelle Maschinen 10.00-12.00 Uhr 635021 Sicherheit im Internet (PK

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Studienordnung für den lehramtsgeeigneten Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang Realschule/Gymnasium Mathematik Psychologie mit schulpsychologischem Schwerpunkt an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

Mehr

Studienplan Master Elektrotechnik (Beginn Winter) Stand: 17.05.2012

Studienplan Master Elektrotechnik (Beginn Winter) Stand: 17.05.2012 Studienplan Master Elektrotechnik (Beginn Winter) Stand: 17.05.2012 Vertiefungsrichtung Automatisierungs- und Energietechnik (AE) -Summe e 1 (WiSe) 2 (SoSe) 3 (WiSe) 4 (SoSe) e Wahlpflichtmodul I 4 4 Wahlpflichtmodul

Mehr

L E H R V E R A N S T A L T U N G E N

L E H R V E R A N S T A L T U N G E N Inhalt Obligatorische Veranstaltungen Bachelor-Studiengang Chemie Master-Studiengang Chemie Studiengang Lebensmittelchemie Lehramts-Studiengänge Chemie Master-Studiengang Polymer Materials Science Master-Studiengang

Mehr

RWTH Aachen. Priv.-Doz. Dr. Alfred Wagner Studienberater http://www.mathematik.rwth-aachen.de Lehrveranstaltungen: Einführung

RWTH Aachen. Priv.-Doz. Dr. Alfred Wagner Studienberater http://www.mathematik.rwth-aachen.de Lehrveranstaltungen: Einführung Prof. Dr. Arnold Reusken Fachgruppensprecher Prof. Dr. Aloys Krieg Programmverantwortlicher Prof. Dr. Michael Wiegner Prüfungsausschussvorsitzender RWTH Aachen Priv.-Doz. Dr. Alfred Wagner Studienberater

Mehr

2. In Anlage B. werden im Abschnitt B. I. die fachspezifischen Bestimmungen für den Studiengang Bachelor of Science Mathematik wie folgt neugefasst:

2. In Anlage B. werden im Abschnitt B. I. die fachspezifischen Bestimmungen für den Studiengang Bachelor of Science Mathematik wie folgt neugefasst: . In Anlage B. werden im Abschnitt B. I. die fachspezifischen Bestimmungen für den Studiengang Bachelor of Science Mathematik wie folgt neugefasst: Mathematik 1 Profil des Studiengangs (1) Im Bachelorstudiengang

Mehr

Chemieingenieurwesen

Chemieingenieurwesen Fakultät Landbau/Umwelt/Chemie Satzung zur Änderung der Prüfungsordnungen für den Bachelor- und den Masterstudiengang Chemieingenieurwesen an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden University

Mehr

Fachbereichstag Mathematik

Fachbereichstag Mathematik Fachbereichstag Mathematik Standards für Bachelor- und Masterstudiengänge in Mathematik an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Mehr als 30 Jahre lang wurden an Fachhochschulen Deutschlands Diplomstudiengänge

Mehr

Das Studium der Informatik

Das Studium der Informatik Das Studium der Informatik Dirk Thißen Informatik in wenigen Sätzen Die Informatik ist die Wissenschaft von der Analyse, Konzeption und Realisierung informationsverarbeitender Systeme. Was hat Informatik

Mehr

Erläuterung der Module im Studiengang Höheres Lehramt an Gymnasien (nicht Teil der offiziellen Studiendokumente):

Erläuterung der Module im Studiengang Höheres Lehramt an Gymnasien (nicht Teil der offiziellen Studiendokumente): Erläuterung der Module im Studiengang Höheres Lehramt an Gymnasien (nicht Teil der offiziellen Studiendokumente): MN-SEGY-PHY-Ph1 umfasst: im 1. Semester: Experimentalphysik 1 (4+2) gemeinsam mit Hauptfach

Mehr

Warum ein eigenes Studium Molekulare Biologie?

Warum ein eigenes Studium Molekulare Biologie? Studien Bachelor Biowissenschaften und Master Biologie an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg und der Technisch Naturwissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität

Mehr

Wegleitung zum Bachelor- und Masterstudium der Physik

Wegleitung zum Bachelor- und Masterstudium der Physik Wegleitung zum Bachelor- und Masterstudium der Physik Departement Physik der Universität Basel. 1 Allgemeines Diese Wegleitung soll die Studienordnung für das Bachelor- und Masterstudium Physik der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen

Mehr

Bachelor of Science in Engineering Physics. Informationen zum Studium 3.7.2003, C.E. Nebel

Bachelor of Science in Engineering Physics. Informationen zum Studium 3.7.2003, C.E. Nebel Bachelor of Science in Engineering Physics Informationen zum Studium.7.00, C.E. Nebel rundstudium:. Semester Vorlesungstitel Vorlesung [h] Übungen [h] ECTS Points Experimentalphysik Mathematik für Physiker

Mehr

Was macht die Fachrichtung Physik in Forschung und Lehre?

Was macht die Fachrichtung Physik in Forschung und Lehre? Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften Fachrichtung Physik Was macht die Fachrichtung Physik in Forschung und Lehre? Prof. Dr. Clemens Laubschat Sprecher der FR Physik Informatik Elektrotechnik Maschinenwesen

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Diese Studienordnung tritt am 1. Oktober 2012 in Kraft. Sie gilt für alle Studierenden, die ab dem Wintersemester 2012/2013 ihr Studium des Lehramts an öffentlichen Schulen mit dem Fach Mathematik aufgenommen

Mehr

Bachelor of Science. Physik. Allgemeine Physik, Biologische Physik, Technische Physik, Umweltphysik

Bachelor of Science. Physik. Allgemeine Physik, Biologische Physik, Technische Physik, Umweltphysik Bachelor of Science Physik Allgemeine Physik, Biologische Physik, Technische Physik, Umweltphysik hin zur Organisation ganzer Organismen, sind ohne Beiträge der Physik nicht zu verstehen. Im Schwerpunkt

Mehr

Studienordnung für das Fach Physik

Studienordnung für das Fach Physik Studienordnung für das Fach Physik Polyvalenter Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang mit Lehramtsoption Bachelor-Studiengang Erziehungs- und Sozialwissenschaften Master-Studiengang Erziehungswissenschaft vom

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Mathematik an der Technischen Universität Berlin

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Mathematik an der Technischen Universität Berlin Studienordnung für den Bachelorstudiengang Mathematik an der Technischen Universität Berlin Der Fakultätsrat der Fakultät II: Mathematik und Naturwissenschaften hat am 24.1.2006 gemäß 71 Abs. 1 Nr. 1 des

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Ziele des Studienfachs. 3 Studienberatung

1 Geltungsbereich. 2 Ziele des Studienfachs. 3 Studienberatung Fachspezifische Bestimmungen für das Studienfach Mathematik im Studiengang Lehramt an Grundschulen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg vom.. 2007 Stand 19. April 2007 Gemäß 13 Abs.1 in Verbindung

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG. Fakultät für Mathematik. Studienordnung. für den Diplomstudiengang. Mathematik

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG. Fakultät für Mathematik. Studienordnung. für den Diplomstudiengang. Mathematik OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät für Mathematik Studienordnung für den Diplomstudiengang Mathematik mit den Studienrichtungen Mathematik, Computermathematik, Technomathematik, Wirtschaftsmathematik

Mehr

Studiengang. Bachelor of Education. (B.Ed.) Lehramt. Gymnasium. Mathematik

Studiengang. Bachelor of Education. (B.Ed.) Lehramt. Gymnasium. Mathematik Studiengang Bachelor of Education (B.Ed.) Lehramt Gymnasium Mathematik der Universität Mannheim Modulkatalog (Stand: 03.09.2015) 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Modulübersicht...4 Modulbeschreibungen...

Mehr

Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C Mathe I od. Info I. Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C. Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C. Wahlpflicht Recht WD III 6 C 6 C WD II 6 C

Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C Mathe I od. Info I. Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C. Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C. Wahlpflicht Recht WD III 6 C 6 C WD II 6 C Wirtschaft-Kernstudium- Bachelor (180 C) Master (120 C) 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester BWL I BWL II BWL III Wahlpflicht

Mehr

Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang

Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang CHEMIE Der Fachbereichsrat des Fachbereichs Biologie/ hat gemäß 44 Absatz 1 in der 86. Sitzung vom

Mehr

Informatik an der LMU

Informatik an der LMU 2009 Informatik an der LMU Priv.-Doz. Dr. Studiengangskoordinator Themen des Vortrages Was ist Informatik? Sollte ich Informatik studieren? Informatik-Studiengänge an der LMU Warum Informatik an der LMU

Mehr

Veranstaltungstyp SWS findet statt Prüfungsvorleistung Prüfungsleistung. Vorlesung 4 WS, SS TN + SL Klausur/mdl. Prüfung. Übung 2 WS, SS TN + SL *

Veranstaltungstyp SWS findet statt Prüfungsvorleistung Prüfungsleistung. Vorlesung 4 WS, SS TN + SL Klausur/mdl. Prüfung. Übung 2 WS, SS TN + SL * bezeichnung teil Experimentalphysik 12.110: Grundkurs Experimentalphysik I: Mechanik, Wärmelehre 12.120: Grundkurs Experimentalphysik II, Elektrodynamik/Optik 12.130: Grundkurs Physik der Materie I: Atome,

Mehr

Studienordnung. Physik

Studienordnung. Physik Studienordnung für das Bachelorstudium der Physik an der Fakultät II Mathematik und Naturwissenschaften an der Technischen Universität Berlin vom 17. Mai 2006 Der Fakultätsrat der Fakultät II Mathematik

Mehr

Studienplan für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Studienplan für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Studienplan für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Fakultäten für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Vorbemerkung Dieser Studienplan soll die

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Physik an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Physik an der Universität Leipzig 31/34 Universität Leipzig Fakultät für Physik und Geowissenschaften Studienordnung für den Bachelorstudiengang Physik an der Universität Leipzig Vom 25. April 2013 Aufgrund des Gesetzes über die Freiheit

Mehr

Äquivalenzregelungen beim Wechsel der Studienordnung im Studienfach Mathematik mit dem Abschluss Bachelor of Science (180 ECTS)

Äquivalenzregelungen beim Wechsel der Studienordnung im Studienfach Mathematik mit dem Abschluss Bachelor of Science (180 ECTS) Äquivalenzregelungen beim Wechsel der Studienordnung im Studienfach mit dem Abschluss Bachelor of Science (180 ECTS) Der Senat der Universität Würzburg hat am 25.03.2014 mit Wirkung zum 01.04.2014 die

Mehr