CMII basierte Produktstrukturen auf Basis von SAP PLM verwalten am Beispiel der Marenco swisshelicopter

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CMII basierte Produktstrukturen auf Basis von SAP PLM verwalten am Beispiel der Marenco swisshelicopter"

Transkript

1 CMII basierte Produktstrukturen auf Basis von SAP PLM verwalten am Beispiel der Marenco swisshelicopter Einfache, intuitive & effiziente Verwaltung geschäftsrelevanter Dokumente als Basis für die Firmen- / Produkte-Zertifizierung Ugo Braido, ProNovia AG 17. Juni 2010

2 Agenda ProNovia AG Implementierungs-Partner von MSH Marenco Swisshelicopter AG (MSH) the future of helicopter Die MSH-Ausgangslage Eine komplexe Problemstellung Der MSH-Lösungsansatz Configuration Management II (CMII) Document Management Client Ein Teil der Umsetzung Die MSH-Erfahrung dank CMII auf einem guten Weg ProNovia AG, Ugo Braido Seite 2

3 Agenda ProNovia AG Implementierungs-Partner von MSH Marenco Swisshelicopter AG (MSH) the future of helicopter Die MSH-Ausgangslage Eine komplexe Problemstellung Der MSH-Lösungsansatz Configuration Management II (CMII) Document Management Client Ein Teil der Umsetzung Die MSH-Erfahrung dank CMII auf einem guten Weg ProNovia AG, Ugo Braido Seite 3

4 ProNovia AG Firmenprofil Profil Die Firma ProNovia AG ist ein Beratungsunternehmen im Bereich Product Life Cycle Management (PLM) und hat sich im Umfeld von SAP PLM Implementierungen als bevorzugter Lösungspartner etabliert. Die Methoden / Lösungen der Implementierung basieren auf dem Standard Configuration Management II. Fakten Gegründet 1999 Über 50 Firmen in Projekten erfolgreich begleitet Durchschnittlicher Jahresumsatz CHF 5 Mio 15 Mitarbeiter in der Schweiz, 4 in Deutschland Partner ProNovia ist ein offizieller SAP-Beratungspartner für SAP PLM ProNovia ist ein offizieller SEP (Special Expertise Partner) für SAP PLM ProNovia pflegt direkte Kontakte zur SAP-Entwicklung in Walldorf (BRD) Kooperation mit dem marktführenden SAP Plotmanagement Anbieter SEAL Kooperation mit dem marktführenden 3D-Konvertierungs- / View-Lösungen / 2D-/3D-Ersatzteilkataloge Anbieter TID Kooperation mit dem Engineering / Methodik-Beratungsunternehmen Marenco Zusammenarbeit mit allen Herstellern von zertifizierten CAD SAP PLM Integrationen für CATIA / NX / Pro/E / SolidWorks / SolidEdge / INVENTOR / Eplan ProNovia AG, Ugo Braido Seite 4

5 ProNovia AG Auszug aus der Projektliste Medizinaltechnik ProNovia AG, Ugo Braido Seite 5

6 ProNovia AG Auszug aus der Projektliste Maschinen- und Anlagenbau ProNovia AG, Ugo Braido Seite 6

7 ProNovia AG Auszug aus der Projektliste Automotive ProNovia AG, Ugo Braido Seite 7

8 ProNovia AG Auszug aus der Projektliste Defence & Security Rheinmetall Air Defence Ammotec Land Systems Electronics Technology ProNovia AG, Ugo Braido Seite 8

9 ProNovia AG Auszug aus der Projektliste Aerospace Schweiz Space Aviation Deutschland ProNovia AG, Ugo Braido Seite 9

10 ProNovia AG ProNovia SAP PLM Produkte Basis für durchgängige Daten und Prozesse ProNovia AG, Ugo Braido Seite 10

11 Agenda ProNovia AG Implementierungs-Partner von MSH Marenco Swisshelicopter AG (MSH) the future of helicopter Die MSH-Ausgangslage Eine komplexe Problemstellung Der MSH-Lösungsansatz Configuration Management II (CMII) Document Management Client Ein Teil der Umsetzung Die MSH-Erfahrung dank CMII auf einem guten Weg ProNovia AG, Ugo Braido Seite 11

12 MSH SKYe the future of helicopter Marenco Swisshelicopter AG the future of helicopter ProNovia AG, Ugo Braido Seite 12

13 Marktsituation Robinson Eurocopter Bell Others Helicopters Helicopters Helicopters 2008 ca.300 Helicopters Market demand until 2018 minimum Helicopter 50% in the single engine light helicopter segment actual single engine share ca. 70% light twin share ca. 15% Marenco Swisshelicopter AG the future of helicopter ProNovia AG, Ugo Braido Seite 13

14 Einsatzgebiet Filming Search & Rescue Cargo Police VIP Shuttle Sightseeing Flightschool Offshore Military Surveillance Marenco Swisshelicopter AG the future of helicopter ProNovia AG, Ugo Braido Seite 14

15 Kundennutzen Weight Cost of ownership Ergonomy Security Noise Ergonomy Space Security Cost of ownership Flightcharacteristic Cost of ownership Noise Cost of ownership Flexibiltiy Ergonomy Marenco Swisshelicopter AG the future of helicopter ProNovia AG, Ugo Braido Seite 15

16 Cockpit / Ergonomie Headtravel by hard landings Men Women Marenco Swisshelicopter AG the future of helicopter ProNovia AG, Ugo Braido Seite 16

17 Rotorkopf Virtual flapping hinge at 6.2% of rotor radius Marenco Swisshelicopter AG the future of helicopter ProNovia AG, Ugo Braido Seite 17

18 Vollflug-Strömungsberechnung Forward flight at 250km/h Marenco Swisshelicopter AG the future of helicopter ProNovia AG, Ugo Braido Seite 18

19 Zukunft Production Development Airfield Mollis Marenco Swisshelicopter AG the future of helicopter ProNovia AG, Ugo Braido Seite 19

20 Agenda ProNovia AG Implementierungs-Partner von MSH Marenco Swisshelicopter AG (MSH) the future of helicopter Die MSH-Ausgangslage Eine komplexe Problemstellung Der MSH-Lösungsansatz Configuration Management II (CMII) Document Management Client Ein Teil der Umsetzung Die MSH-Erfahrung dank CMII auf einem guten Weg ProNovia AG, Ugo Braido Seite 20

21 Die Ausgangslage Von der Idee zur Herausforderung Produkt-Idee Businessplan Finanzierung MSH Organisations-Struktur MSH Strategien MSH Geschäfts-Prozesse MSH IT-Infrastruktur MSH Zertifizierungen MSH. MSH SKYe the future of helicopter Configuration Management II (CMII) basierend auf den Lösungen des Institut of Configuration Management mit Unterstützung durch ProNovia AG, Ugo Braido Seite 21

22 Die Ausgangslage MSH SAP ECC Implementierungs-Etappen MSH IT- Infrastruktur Implementierungs- Etappe-0 MSH IT-Infrastruktur Implementierungs-Etappe-1 MSH IT- Infrastruktur Implementierungs- Etappe-2a MSH IT-Infrastruktur Implementierungs- MSH IT-Infrastruktur Etappe-2b Implementierungs- Etappe-3 ProNovia AG, Ugo Braido Seite 22

23 Die Ausgangslage Daten (Requirements) im Zentrum Marenco Swisshelicopter AG Engineering-Leistung, herausragende Innovationskraft Daten, durchgängig und assoziativ Engineering-Werkzeuge, Best in Class Funktionen, klar zugeordnet und eindeutig Konstruktions-Methodik, Unabdingbar Prozesse, integriert und transparent ProNovia AG, Ugo Braido Seite 23

24 Die Ausgangslage Daten (Requirements) im Zentrum Marenco Swisshelicopter AG Flightdata-, Dynamics Simulation System Flightlab Plotmanagement-System PLOSSYS 3D-CAD-system NX E-CAD-System EPLAN Electric-P3 3D-spare parts catalog CATALOGcreator CAe-Systems NASTRAN NX (Finite Element Calculation) EFD Lab (Computational Fluid Dynamics) RecurDyn (Multi Body Systems ) Product Lifecycle Management System SAP PLM Supplychain / Logistics SAP ERP Operations Finance-System SAP ERP Financials Customer order management System SAP ERP Operations Aftermarket-Service-System SAP ERP Operations ProNovia AG, Ugo Braido Seite 24

25 Agenda ProNovia AG Implementierungs-Partner von MSH Marenco Swisshelicopter AG (MSH) the future of helicopter Die MSH-Ausgangslage Eine komplexe Problemstellung Der MSH-Lösungsansatz Configuration Management II (CMII) Document Management Client Ein Teil der Umsetzung Die MSH-Erfahrung dank CMII auf einem guten Weg ProNovia AG, Ugo Braido Seite 25

26 Definieren / aktualisieren von Requirements Configuration-Management CMII Configuration Requirements Management Wünsche des Kunden und des Marktes Requirements Erzeugnisse, Produkte, Dienstleistungen Requirements Produktions-Systeme, Business Prozess Infr. Requirements Dokumente Wiederverwendung Neuerungen und Änderungen Austauschbarkeit und Rückverfolgbarkeit ProNovia AG, Ugo Braido Seite 26

27 CMII Physische Item-Hierarchie (I) Verwender- Requirements Anforderungen (Must Do) Gesetze und Vorschriften Standards und Normen Verträge und Pflichtenheft End-Item Dokumente, nach - Typ - Nummer - Version Stückliste des End-Items Design-Basis Fähigkeiten (Can Do) Design- Basis Produziertes / Reapariertes Item Design- Basis Gekauftes/ Getauschtes Item Design- Basis Design- Basis ProNovia AG, Ugo Braido Seite 27

28 CMII Physische Item-Hierarchie (II) Verwender-Requirements Design-Basis Verwender-Requirements Gesetze und Vorschriften Standards und Normen Verträge und Pflichtenheft End- Item Design-Basis End-Item Physische Item-Hierarchie Detail-Design Prozess-Pläne Release-Records / Change-Records As-Build-Records / As-Maintained-Records ProNovia AG, Ugo Braido Seite 28

29 CMII Datenpaket zu Physischen Items Definition bez. SAP PLM Objekten Ein Physisches Item wird durch den Materialstamm und seine Datenpakete beschrieben. RDP Net Costs BenefitsProject Costs Net Benefits BDP TDP SAP-Stückliste Technische Stückliste QDP SAP Q-Prüfplan Material EDP SDP FDP SAP-Stückliste Fertigungs-Stückliste SAP Arbeitsplan SAP Wartungsplan PDP VDP IDP SAP-Stückliste Instandhaltungs-Stückliste ProNovia AG, Ugo Braido Seite 29

30 CMII Datenpaket zu Physischen Items Zuordnung i.a. vom Physischen Item Typ RDP BDP TDP RDP BDP TDP Normteil Material QDP EDP Datenpakete zum Physischen Item lassen sich in Abhängigkeit vom Item Typ definieren (muss / kann / unzulässig). Baugruppe Material SAP-Stückliste Technische Stückliste QDP EDP SDP PDP VDP IDP FDP Dabei lässt sich auch der Inhalt der Datenpakete in Abhängigkeit vom Item Typ definieren (SAP-Objekte muss / kann / unzulässig). SDP PDP VDP IDP FDP ProNovia AG, Ugo Braido Seite 30

31 CMII ProNovia SAP Client Strukturen / Daten / Funktionen ProNovia AG, Ugo Braido Seite 31

32 CMII Physisches Item Zeitliche Historie Physisches Item - Identifikation, Bezeichnung - Typ - Historie ProNovia AG, Ugo Braido Seite 32

33 CMII Physisches Item Zeitliche Historie, vorhandene Datenpakete Physisches Item - Datenpakete - Gültigkeit (Status / Datum) ProNovia AG, Ugo Braido Seite 33

34 CMII Physisches Item Engineering-Datenpakete, Inhalt Physisches Item - Datenpakete - Inhalt - Änderungs- Dokumentation ProNovia AG, Ugo Braido Seite 34

35 CMII Physisches Item Logistische Datenpakete, Inhalt Physisches Item - Werk - Datenpaket - Inhalt - Status - Gültigkeit ProNovia AG, Ugo Braido Seite 35

36 CMII Klonen von Produkt-Strukturen Vollständige ITEM Struktur wird kopiert ProNovia AG, Ugo Braido Seite 36

37 CMII Business Elements K: Business- Prozess- Infrastruktur und Werkz. ProNovia AG, Ugo Braido Seite 37

38 CMII Business Documents z.b. Aktionärs- Informationen z.b. Prozess-Dokumente People Processes Technology z.b. Design-Dokumente z.b. Gesetze, Normen z.b. Strategie- Dokumente z.b. As-Built- Daten K: Business- Prozess- Infrastruktur und Werkz. z.b. Flyer, Foto z.b. Projekt-Dokumente SAP Qualitätsmanagement (SAP-QM) Qualitätsmanagement Grunddaten Prüfplanung Qualitätsprüfung Qualitätslenkung Informationssystem Aktive Qualitätslenkung Prüfkosten Qualitätszeugnisse Grunddaten Zeugniserstellung Zeugniseingang z.b. Lieferanten- Kataloge Qualitätsmeldungen Meldungserfassung Meldungsbearbeitung Fehlerkosten Prüfmittelverwaltung Stammdaten Kalibrierplanung Kalibrierprüfung Steuerung in der Logistik Ergebnis- Erfassung Prüflos- Abschluss Prüflos- Eröffnung Proben- Verwaltung Lieferanten- Beurteilung (SAP-MM) ($'s = M) z.b. Analysten-Infos BenefitsProject Costs Net Benefits Net Costs Years z.b. Zertifikate, Audits ProNovia AG, Ugo Braido Seite 38

39 ProNovia AG, Ugo Braido Seite 39

40 CMII Business Documents Element der Produkthaftung ist nebst der Verwaltung der produktbezogenen Dokumente (PLM) auch die der prozessbegleitenden Dokumente. Dabei geht es um den Nachweis, dass die im PLM-System hinterlegte Konfiguration - nach branchenüblichen Regeln und Standards, - nach bestem Wissen und Gewissen / - nach aktuellem Stand der Technik entwickelt wurde und entsprechende Abklärungen getroffen wurden. ProNovia AG, Ugo Braido Seite 40

41 Agenda ProNovia AG Implementierungs-Partner von MSH Marenco Swisshelicopter AG (MSH) the future of helicopter Die MSH-Ausgangslage Eine komplexe Problemstellung Der MSH-Lösungsansatz Configuration Management II (CMII) Document Management Client Ein Teil der Umsetzung Die MSH-Erfahrung dank CMII auf einem guten Weg ProNovia AG, Ugo Braido Seite 41

42 DMC Konzeptions-Bereiche für firmenweites Document Management Systems Document Management System (DMS) Adressierte Bereiche Ablage-Strukturen Dokument-Arten / -Typen Adressierte Benutzer Struktur- Arten Struktur- Vorlagen Strukturen individuell Dokumentinfosatz Original- Files Benutzer- Rollen Benutzer- Rechte Benutzer- GUI Strukturen klonen Strukturen schützen Strukturen mutieren Stammdaten Merkmale Objektverknüpfung Versionen Infrastruktur Dokument- Templates Applikationen Status- Netz Sprachen Änderungsdienst Änderungs- Dokumente Editieren Viewen Typen Sprachen Content Cache Indexierung Workflow Plotten Bestücken Conversion Laufwege Output Frontends Digit. Sign. Fileshare ProNovia AG, Ugo Braido Seite 42

43 Funktionalität Prozess UI DMC Funktions-Bereiche für firmenweites Document Management Systems PSC ProNovia SAP Client ProNovia Document Management Client (SAP-GUI / SAP-WEB-Dynpro) Erstellung Prüfung Freigabe Änderung / neue Version Suche / Anzeige SDF ProNovia SAP DMS FrameWork Vorlagenhandling / Originalbehandlung / MSO ProNovia SAP DMS MSOfficeIntegration Bestückung der Originale PCM ProNovia SAP PLM ChangeManager Änderungsanträge / -aufträge / -mitteilungen PCM ProNovia SAP PLM ChangeManager Änderungsanträge / -aufträge / -mitteilungen OLM ProNovia SAP PLM ObjectLifecycleManager Workflow Dokumentenlenkung (opt. digitale Signatur) SEAL Systems Produkte Digitales Papier: Konvertierung / Signature Page ESB ProNovia SAP EasyBrowse graphische Suche über Strukturen SEAL Systems Produkte Dig. Papier: Viewen / Drucken, dyn. Best. ACL ProNovia SAP PLM AccessControlList (geplant) Dezidierter Dokumentzugriff: Stammdaten und Originale ADM ProNovia SAP PLM Administrator Administrationswerkzeug für dezidierte DMS Super-User ProNovia AG, Ugo Braido Seite 43

44 DMC User-Interface Bereiche Dokument-Daten Auswahl (Favoriten) Strukturen Verwendungen Verknüpfungen Vorlagen Dokument- / Strukur-Inhalt ProNovia AG, Ugo Braido Seite 44

45 DMC User-Interface Bereiche und Interaktion Objekt-Daten Auswahl (Favoriten) Strukturen Verwendungen Verknüpfungen Vorlagen Objekt-Inhalt ProNovia AG, Ugo Braido Seite 45

46 DMC User-Interface Funktionen Widgets ProNovia AG, Ugo Braido Seite 46

47 DMC User-Interface Widget Auswahl Objekte ProNovia AG, Ugo Braido Seite 47

48 DMC User-Interface Widget Dokumente in Arbeit ProNovia AG, Ugo Braido Seite 48

49 DMC User-Interface Widget Dokument-Vorlagen ProNovia AG, Ugo Braido Seite 49

50 DMC User-Interface Widget Dokument-Anlegen ProNovia AG, Ugo Braido Seite 50

51 DMC User-Interface Widget Datei-Explorer / Objekt-Inhalt ProNovia AG, Ugo Braido Seite 51

52 DMC User-Interface Widget Dokument anlegen ProNovia AG, Ugo Braido Seite 52

53 DMC User-Interface Widget DMC-Browser / Objekt-Inhalt ProNovia AG, Ugo Braido Seite 53

54 DMC User-Interface Widget DMC-Browser geplante Widgets PSP-Strukturen / Netzplan-Vorgänge IH-Strukturen (Technische Plätze / Equipments) IBASE Produkt-Strukturen (Materialien / Stücklisten / Datenpakete) Records-Management.. ProNovia AG, Ugo Braido Seite 54

55 DMC User-Interface Widget Funktionen ProNovia AG, Ugo Braido Seite 55

56 DMC User-Interface Widget Dokument-Statusnetz ProNovia AG, Ugo Braido Seite 56

57 DMC User-Interface Widget Dokument-Statusnetz ProNovia AG, Ugo Braido Seite 57

58 ProNovia SAP PLM Produkte Kombinierten Nutzung mit SAP PLM 7 Die Integration der ProNovia SAP PLM Produkte in die Möglichkeiten von SAP PLM 7 verläuft planmässig. Folgendes wurde bereits umgesetzt: OLM Der ProNovia SAP PLM ObjectLifecycleManager ist auf SAP-WEB-Dynpro verfügbar. Ein Prototyp zur Integration in die DVS-Funktionalität von SAP PLM 7 wurde von ProNovia DE erstellt. DMC Der ProNovia DocumentManagementClient wurde komplett auf neuer Widget-Technologie erstellt. Damit ist eine effiziente Entwicklung auf SAP-WEB-Dynpro und Integration in SAP PLM 7 sichergestellt. PSC Der ProNovia SAP Client wird aktuell auf die neue Widget-Technologie umgestellt. Die Grundlagen-Arbeiten für die Bereitstellung aller Widgets (DMC / PSC) auf SAP-WEB-Dynpro laufen mit hoher Priorität. PRM Der ProNovia SAP PLM ProcessManager arbeitet bekanntlich nur mit SAP-Standard-Objekten. Auf dieser Basis wurde bereits ein Prototyp zur Abbildung der PRM-Workbench auf Basis des SAP PLM 7 Object-Navigators von ProNovia DE erstellt. Eine Umstellung auf Widget-Technologie und die Bereitstellung auf SAP-WEB-Dynpro erfolgt im Anschluss an die Bereitstellung des PSC. Damit erfolgt dann auch die Integration in SAP PLM 7. ACL Das neue Produkt ProNovia SAP PLM AccessControl basiert auf den verfügbaren Access-Controls von SAP PLM 7. Entsprechende Planungen bez. SAP PLM 7 und SAP ECC laufen aktuell zwischen ProNovia DE und der SAP Landesorganisation Deutschland. ProNovia AG, Ugo Braido Seite 58

59 Agenda ProNovia AG Implementierungs-Partner von MSH Marenco Swisshelicopter AG (MSH) the future of helicopter Die MSH-Ausgangslage Eine komplexe Problemstellung Der MSH-Lösungsansatz Configuration Management II (CMII) Document Management Client Ein Teil der Umsetzung Die MSH-Erfahrung dank CMII auf einem guten Weg ProNovia AG, Ugo Braido Seite 59

60 Die MSH-Erfahrung dank CMII auf einem guten Weg Strukturierter Gesamtblick / Gesamtansatz auf die Unternehmung. Ermöglicht die Konzentration auf das Wesentliche. Vordefinierte und stressfeste Datenmodelle und Prozessmodelle in generischer Granularität, so dass Mehrfachverwendung über Gesamtansatz unterstützt wird. Mehrfachverwendung implementierter Funktionalität. Daten- / Prozess-Konsistenz. Ideale Basis für ProNovia SAP PLM Methodik ProNovia SAP PLM Produkte Ersparnis an Implementierungs-Kosten / -Ressourcen / -Durchlaufzeit. Erlaubt auch einem KMU einen globalen / skalierbaren Ansatz. ProNovia AG, Ugo Braido Seite 60

61 Die MSH-Erfahrung dank CMII auf einem guten Weg CMII ProNovia Implementierungs-Standard. Implementierungs-Methoden / -Templates. Funktionalität / User-Interface. SAP ECC / SAP PLM 7 Optimale Basis für firmenweites DMS (Document Management System). ProNovia AG, Ugo Braido Seite 61

62 Ihre Fragen? ProNovia AG, Ugo Braido Seite 62

63 Thank you! Ugo Braido ProNovia Vertrieb und Marketing ProNovia AG Lindenhofstrasse 8 CH-8180 Bülach mobile phone fax ProNovia AG, Ugo Braido Seite 63

Page 1. ProNovia SAP PLM Lösungen. Globale Erzeugung, Verwaltung und Nutzung der PLM Stammdaten und Umsetzung in den logistischen Prozessen.

Page 1. ProNovia SAP PLM Lösungen. Globale Erzeugung, Verwaltung und Nutzung der PLM Stammdaten und Umsetzung in den logistischen Prozessen. ProNovia SAP PLM Lösungen Globale Erzeugung, Verwaltung und Nutzung der PLM Stammdaten und Umsetzung in den logistischen Prozessen Urs Trümpi, Mitglied der Geschäftsleitung Themen Firmenprofil ProNovia

Mehr

Marenco Swisshelicopter AG Marenco Swissconsulting AG

Marenco Swisshelicopter AG Marenco Swissconsulting AG Marenco Swisshelicopter AG Marenco Swissconsulting AG Herausforderungen an Werkstofflösungen bei der Entwicklung des ersten Schweizer Helikopters Daniel Schultheiss, Marenco Swisshelicopter AG Member of

Mehr

SAP FORUM 2015 20.04.2015 Simplify IT Simplify the future

SAP FORUM 2015 20.04.2015 Simplify IT Simplify the future Up in the Sky the future of Helicopter SKYe SH09 the first Helicopter SAP FORUM 2015 20.04.2015 Simplify IT Simplify the future Daniel Schultheiss all visual Head of Advisory Board Chief Technology Officer

Mehr

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt BTC NetWork Forum ECM Bernd Hennicke Portfolio Manager Microsoft Solutions September 29, 2010 Rev 1.1 02092009 Slide

Mehr

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH SAP SharePoint Integration e1 Business Solutions GmbH Inhalt Duet Enterprise Überblick Duet Enterprise Use Cases Duet Enterprise Technologie Duet Enterprise Entwicklungs-Prozess Duet Enterprise Vorteile

Mehr

SAP Innovation@work Business Day

SAP Innovation@work Business Day SAP Innovation@work Business Day innovation@work 27. März 2014, 16:00 16:45 Linth Air Service AG, Mollis, Schweiz Marenco Swissconsulting MSC Team 31.03.2014 1 Agenda 14:00-14:30 Check-In 14:30-14:45 Begrüssung

Mehr

Zusammenfassung des Kolloquiums Kernprogramm am Freitag, 28. November 2014:

Zusammenfassung des Kolloquiums Kernprogramm am Freitag, 28. November 2014: Zusammenfassung des Kolloquiums Kernprogramm am Freitag, 28. November 2014: Vortrag von Herrn Dipl. Ing. HTL Daniel Schultheiss zum Thema: Das Digitale Produkt des ersten Schweizer Helikopters, basierend

Mehr

3D-Produktvisualisierung zur Effizienzsteigerung

3D-Produktvisualisierung zur Effizienzsteigerung 3D-Produktvisualisierung zur Effizienzsteigerung innovation@work 27. März 2014, 16:45 17:30 Linth Air Service AG, Mollis, Schweiz Marenco Swissconsulting MSC Team 31.03.2014 1 Agenda 14:00-14:30 Check-In

Mehr

Intelligente Systeme in der Praxis

Intelligente Systeme in der Praxis Ihr keytech Partner DMS für PLM und DMS Intelligente Systeme in der Praxis Systemübergreifende Workflows zur Steigerung der Effizienz Die meisten Dinge, die wir lernen, lernen wir von den Kunden. Charles

Mehr

SEAL Systems Integrationen für SAP PLM 7 und Web UI Anwendungen

SEAL Systems Integrationen für SAP PLM 7 und Web UI Anwendungen SEAL Systems Integrationen für SAP PLM 7 und Web UI Anwendungen Mit SAP PLM 7 und anderen Web UI Anwendungen hat SAP neue Oberflächen für bestehende und neue Funktionalität geschaffen. Diese Anwendungen

Mehr

8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt

8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt 8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt Präsentiert von Martin Seifert, CEO Agenda Über officeatwork Vorlagenmanagement oder «EDC»? Die «EDC» Herausforderung officeatwork Konzepte officeatwork

Mehr

Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen

Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen Möglichkeiten und Erfahrungen Udo Buschbeck Direktor PLM Beratung udo.buschbeck@tesis.de TESIS PLMware GmbH Baierbrunner Str. 15 D-81379 München Tel:

Mehr

Process Management Solutions. Eckhard Behr Patrick Müller

Process Management Solutions. Eckhard Behr Patrick Müller Process Management Solutions Eckhard Behr Patrick Müller by CaRD / CaRD PLM 2008 Engineering Management VDA 4965 Identification of Potential for Development of Alternative Solutions Specification and Decision

Mehr

Marenco Swisshelicopter AG

Marenco Swisshelicopter AG Marenco Swisshelicopter AG Themen Marenco Swisshelicopter AG Helikopter-Projekt Business Process Infrastructure SAP Visual Enterprise Marenco Swisshelicopter AG Wer wir sind Daniel Schultheiss Member of

Mehr

Produktentwicklung im internationalen Firmenverbund

Produktentwicklung im internationalen Firmenverbund Herzlich Willkommen Produktentwicklung im internationalen Firmenverbund Von CAD über PDM zu ERP ISAP Kundentag 2011 Revuepalast Herten Lars Kalveram Bereichsleiter PLM-Consulting Überblick - Begriffsbestimmung

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

CRONOS CRM Online for OS

CRONOS CRM Online for OS www.osram-os.com CRONOS CRM Online for OS B. Blanz, S. Eichinger 08.09.2014 Regensburg Light is OSRAM Customer Relationship Management Online for OS Page 1. Vorstellung des Projekts CRONOS 04 2. Anforderungsanalyse

Mehr

Innovative 3D Produktvisualisierung für den Bau des ersten Schweizer Helikopters

Innovative 3D Produktvisualisierung für den Bau des ersten Schweizer Helikopters Innovative 3D Produktvisualisierung für den Bau des ersten Schweizer Helikopters SAP Forum Basel Business Day 20. Mai 2014, 16.00 16.30 Daniel Schultheiss Marenco Swisshelicopter AG Member of the Management

Mehr

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 In vielen Unternehmensbereichen sind mobile Prozesse gewünscht. Immer mehr neue Anforderungen

Mehr

ProNovia SAP DMS MSOfficeIntegration Benutzerhandbuch

ProNovia SAP DMS MSOfficeIntegration Benutzerhandbuch ProNovia SAP DMS fficeintegration Benutzerhandbuch www.pronovia.com Impressum Rechtliche Hinweise Ausgabe Januar 2015 / B.01.0 Alle Rechte vorbehalten. Urheber- und Nutzungsrechte Das vorliegende Dokument

Mehr

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP Symbio das effiziente & intuitive BPM System Symbio for SAP Über uns Das Potenzial liegt in unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern Warum P+Z Unsere Ziele Portfolio Beratung Produkt Partner Das einfachste

Mehr

Feynsinn Sichtbar 2012. CAD Migration: CATIA V5

Feynsinn Sichtbar 2012. CAD Migration: CATIA V5 Feynsinn Sichtbar 2012 CAD Migration: CATIA V5 V6 Inhalt 1. Ziele 2. Die CATIA V5 Daten 3. Vorgehensweise zur Zielerreichung 4. Migration der CATIA V5 Methode in V6-2 - Feynsinn Sichtbar 2012 CATIA V5

Mehr

Service Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-Servicemanagement. Dr. Peter Nattermann. Business Unit Manager Service Economics USU AG

Service Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-Servicemanagement. Dr. Peter Nattermann. Business Unit Manager Service Economics USU AG Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-management Dr. Peter Nattermann Business Unit Manager Economics USU AG Agenda 1 Geschäftsmodell des Providers 2 Lifecycle Management 3 Modellierung 4

Mehr

S-5105 Grundlagen von Produktdatenmanagement im PLM erlernen

S-5105 Grundlagen von Produktdatenmanagement im PLM erlernen Zahlreiche PLM-Lösungen bieten u.a. vorkonfigurierte Standard- Lösungen. Die meisten der dieser vorkonfigurierten Standard- Lösungen adressieren typische PDM/PLM-Prozesse und können als Business-Ready-Solutions

Mehr

Bei Bystronic glass: Hoher Automatisierungsgrad durch die Integration von PLM in CAD und ERP. Anwenderbericht

Bei Bystronic glass: Hoher Automatisierungsgrad durch die Integration von PLM in CAD und ERP. Anwenderbericht Anwenderbericht Bei Bystronic glass: Hoher Automatisierungsgrad durch die Integration von PLM in CAD und ERP Neben ihren eigentlichen Kernaufgaben, der Konstruktion von Maschinen zur Bearbeitung von Architekturglas,

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Präsentation der Funktionen von PLM-Systemen Stud.-Ing. Ansprechpartner: Dr. -Ing. Harald Prior Fachhochschule Dortmund Sommersemester 2013 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite

Mehr

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG ALM mit Visual Studio Online Philip Gossweiler Noser Engineering AG Was ist Visual Studio Online? Visual Studio Online hiess bis November 2013 Team Foundation Service Kernstück von Visual Studio Online

Mehr

Herausforderungen einer globalen PLM Lösung

Herausforderungen einer globalen PLM Lösung Herausforderungen einer globalen PLM Lösung Roland Dinner, Project Manager Global PDM Swiss PLM Forum 2014 Herausforderungen einer globalen PLM Lösung Roland Dinner 28.03.2014 Agenda 1 2 3 Buhlergroup

Mehr

AENEAS - Änderungs- und Neuheiten- Anwendungs-System

AENEAS - Änderungs- und Neuheiten- Anwendungs-System Duet Enterprise Solution Factory AENEAS - Änderungs- und Neuheiten- Anwendungs-System ECM-Lösung auf Basis Duet Enterprise for SAP & SharePoint Alegri International Group / CaRD PLM Alegri International

Mehr

PLM Workshop «Änderungswesen» Prof. Dagmar Heinrich Professorin PLM / CAx, Institutspartnerin IPEK Rapperswil, April 2012

PLM Workshop «Änderungswesen» Prof. Dagmar Heinrich Professorin PLM / CAx, Institutspartnerin IPEK Rapperswil, April 2012 PLM Workshop «Änderungswesen» Prof. Dagmar Heinrich Professorin PLM / CAx, Institutspartnerin IPEK Rapperswil, April 2012 Ablauf Workshop Begrüssung Vorstellung der Teilnehmer und Aufnahme der Erwartungen

Mehr

Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess

Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess Arbeitskreis Softwaretechnologie Konstanz, 12.11.2010 Hans-Joachim Matheus Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess... integrieren... visualisieren... optimieren...

Mehr

smarter mobile Einbindung von mobilen Endgeräten in Geschäftsprozesse Wo? -Kongress GeoMobility - 7. und 8. Dezember 2011

smarter mobile Einbindung von mobilen Endgeräten in Geschäftsprozesse Wo? -Kongress GeoMobility - 7. und 8. Dezember 2011 smarter mobile Einbindung von mobilen Endgeräten in Geschäftsprozesse Wo? -Kongress GeoMobility - 7. und 8. Dezember 2011 1 Agenda 1 Wer wir sind? 2 Grundlagen des Geschäftsprozessmanagement 3 Einbindung

Mehr

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS 10 Jahre CIDEON Software Anwendertreffen CIDEON SOFTWARE ANWENDERTREFFEN / USER GROUP MEETING CIDEON SOFTWARE GMBH & CO. KG 19. - 20.05.2014 ANWENDERTREFFEN USER GROUP MEETING SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

Mehr

Medbase für Teamcenter PLM für Unternehmen der Medizintechnik

Medbase für Teamcenter PLM für Unternehmen der Medizintechnik Medbase für Teamcenter PLM für Unternehmen der Medizintechnik Verkürzt Entwicklungszeiten Sichert Einhaltung von nationalen und internationalen Regularien Ihre Vorteile mit Medbase avasis Specials Checklisten-Wizard

Mehr

DGQ Regionalkreis Hamburg 21.05.2012 ISO 10007. Konfigurationsmanagement

DGQ Regionalkreis Hamburg 21.05.2012 ISO 10007. Konfigurationsmanagement DGQ Regionalkreis Hamburg 21.05.2012 ISO 10007 Leitfaden zum Konfigurationsmanagement g Geschichte des Konfigurationsmanagements Mit stetig steigender Produktkomplexität entstanden zunehmend Probleme (z.b.

Mehr

Das digitale Produkt, Basis für neue CS und MRO Integrationen für den ersten Schweizer Helikopter

Das digitale Produkt, Basis für neue CS und MRO Integrationen für den ersten Schweizer Helikopter Das digitale Produkt, Basis für neue CS und MRO Integrationen für den ersten Schweizer Helikopter 28. Internationales Forum für industrielle Instandhaltung ÖVIA Kongress 2014 Bad Erlach (Österreich), 08.

Mehr

solvtec Informationstechnologie GmbH Prozess- und Qualitätsmanagement Integrierte Lösungen für die Fertigungsindustrie

solvtec Informationstechnologie GmbH Prozess- und Qualitätsmanagement Integrierte Lösungen für die Fertigungsindustrie solvtec Informationstechnologie GmbH Bayreuther Straße 6, D-91301 Forchheim solvtec Informationstechnologie GmbH Prozess- und Qualitätsmanagement Integrierte Lösungen für die Fertigungsindustrie Dipl.-Ing.

Mehr

Scheer Process Tailor. CRM Forum Frankfurt, den 24.04.2012

Scheer Process Tailor. CRM Forum Frankfurt, den 24.04.2012 Scheer Process Tailor CRM Forum Frankfurt, den 24.04.2012 Agenda Business Process Tailoring VfSt: aus der Praxis Systemdemonstration Zusatzinformationen Seite 2 Definition BPM im Wandel Business Process

Mehr

intelligent control of production processes

intelligent control of production processes intelligent control of production processes Konzept zur intelligenten Produktionssteuerung Verwaltung der Ressourcen Material bzw. Energie Equipment Personal Modellierung des Prozesses Physikalische Beziehungen

Mehr

Martin Karrer dipl. Ing. FH, MAS BEM Leitung Engineering, HAKAMA AG 2011 HAKAMA AG

Martin Karrer dipl. Ing. FH, MAS BEM Leitung Engineering, HAKAMA AG 2011 HAKAMA AG 1 Von PDM zu PLM Martin Karrer dipl. Ing. FH, MAS BEM Leitung Engineering, HAKAMA AG 2 Kurzvorstellung Hakama AG Anforderungen an eine PLM Lösung Die Umsetzung bei Hakama AG Die Vorteile für unser Unternehmen

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

ein ein Produkt der der CatalogCreator GmbH member of of

ein ein Produkt der der CatalogCreator GmbH member of of ein ein Produkt der der CatalogCreator GmbH member of of ein ein Produkt der der CatalogCreator GmbH PARTsolutions und CATALOGcreator: Die intelligente Integration von Lieferanten information in elektronische

Mehr

Einführung in 802.1x Organisatorische und technische Voraussetzungen Zertifikatsbasierte 802.1x Anwendung in der Praxis

Einführung in 802.1x Organisatorische und technische Voraussetzungen Zertifikatsbasierte 802.1x Anwendung in der Praxis Präsentationen Einführung in 802.1x Organisatorische und technische Voraussetzungen Zertifikatsbasierte 802.1x Anwendung in der Praxis Erfahrungsbericht Wireless 802.1x am USZ Anforderungen des USZ und

Mehr

redit Informatik mit System Der Weg von pebeglobal zu pebe FINANCE

redit Informatik mit System Der Weg von pebeglobal zu pebe FINANCE Der Weg von pebeglobal zu pebe FINANCE Gründe für eine neue Softwaregeneration Projektablauf und Status Investitionen / Investitionsschutz Nutzen für unsere Kunden 24.10.2005 / 1 Unsere Finanzlösungen

Mehr

SAPs PLM Interface für CATIA V5

SAPs PLM Interface für CATIA V5 V6 SAPs PLM Interface für CATIA V5 Durchgängige, sichere und trotzdem schlanke Geschäftsprozesse erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit in einem immer härteren globalen Wettstreit um die Gunst der potenziellen

Mehr

High Performance Business Management. Product Lifecycle Management Document Management System

High Performance Business Management. Product Lifecycle Management Document Management System High Performance Business Management Product Lifecycle Management Document Management System keytech Der Schlüssel zum Erfolg Die keytech Software GmbH ist seit 1993 auf die Optimierung von Geschäftsprozessen

Mehr

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint at a Glance Build Solutions in Less Time Provide a Better User Experience Maintain Your Platform at Lower Cost 2 MatchPoint

Mehr

Maintenance, Repair & Overhaul

Maintenance, Repair & Overhaul Teamcenter MRO Maintenance, Repair & Overhaul 29 th June 2010 Dr. Robert Montau Agenda MRO innerhalb desteamcenter Portfolio Situation für die Industrie heute As-Built Manager 8.1 As-Built Management Asset

Mehr

Anbieter. alfatraining. Bildungszentru. m Leipzig. Angebot-Nr. 00726994. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Termin 09.02.2015-30.04.

Anbieter. alfatraining. Bildungszentru. m Leipzig. Angebot-Nr. 00726994. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Termin 09.02.2015-30.04. SAP KeyUser Produktionsplanung (PP) mit den Zusatzqualifikationen MM und Berechtigungskonzepte in Leipzig Angebot-Nr. 00726994 Bereich Angebot-Nr. 00726994 Anbieter Berufliche Weiterbildung Termin 09.02.2015-30.04.2015

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

1... Product Lifecycle Management mit SAP... 21. 2... Beispielprozesse integrierter Produktentwicklung... 41. 3... SAP-Produktportfolio...

1... Product Lifecycle Management mit SAP... 21. 2... Beispielprozesse integrierter Produktentwicklung... 41. 3... SAP-Produktportfolio... Vorwort zur 2. Auflage... 13 Vorwort zur 1. Auflage... 15 Einleitung... 17 1... Product Lifecycle Management mit SAP... 21 1.1... Integrierte Prozesse mit mysap PLM... 21...1.1.1... Innerbetriebliche integrierte

Mehr

NX Product Template Studio Effiziente und flexible Konstruktionsvorlagen

NX Product Template Studio Effiziente und flexible Konstruktionsvorlagen NX Product Template Studio Effiziente und flexible Konstruktionsvorlagen Webinar : 20. November, 14:00 15:00 Uhr Ihr heutigen Referenten: Andrej Funke, NX Presales Peter Scheller, NX Marketing Unrestricted

Mehr

COMOS Making data work.

COMOS Making data work. COMOS Making data work. Better quality decision-making throughout the plant s entire lifecycle siemens.com/answers Highlights und Neuerungen COMOS Industrial Database (idb) 2 Neuer Taskmanager 13 Intelligenter

Mehr

Next Generation CMS. API zu ihrem Content

Next Generation CMS. API zu ihrem Content Next Generation CMS API zu ihrem Content Ing. Clemens Prerovsky, MSc Gentics Software GmbH Gentics - wer wir sind Österreichischer Content Management und Portalsoftware Hersteller 150 Kunden 70.000 Benutzer

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y F.X. Meiller - Ablöse einer ACE Germany bestehenden PLM Umgebung durch Aras Innovator Jens Rollenmüller Aras Partner Manager T-Systems Slide 3 F.X. Meiller Produkte. Slide

Mehr

Ganz klar persönlich.

Ganz klar persönlich. Enterprise Information Management: Wunsch oder Wirklichkeit im strategischen Einkauf? Ganz klar persönlich. Nutzung von EIM in der Praxis Sichere und aktuelle Bereitstellung von Dokumenten, Verträgen und

Mehr

Geometrie-basierte Simulation in Offshore- und Schiffbauindustrie

Geometrie-basierte Simulation in Offshore- und Schiffbauindustrie Geometrie-basierte Simulation in Offshore- und Schiffbauindustrie Eckardt Niederauer Business Page 1 Manager CAE & Felix Mühlhoff shipdesign mühlhoff Siemens Organisation Vier Sektoren arbeiten an den

Mehr

Marco Grimm, Thorsten Fiedler Techn. Consultant, Senior Manager Consulting SAPERION AG, MERENTIS GmbH

Marco Grimm, Thorsten Fiedler Techn. Consultant, Senior Manager Consulting SAPERION AG, MERENTIS GmbH Marco Grimm, Thorsten Fiedler Techn. Consultant, Senior Manager Consulting SAPERION AG, MERENTIS GmbH Agenda SAPERION End-to-End ECM Integration mit Microsoft Produkten Nutzen von End-to-End ECM MERENTIS

Mehr

Loyalty Management in SAP

Loyalty Management in SAP Loyalty Management in SAP CRM 7.0 Ihr Weg zu langfristigen und profitablen Kundenbeziehungen André Wolzenburg, Product Manager SAP CRM Agenda 1. Vorstellung Data Migration Consulting AG 2. SAP CRM 7.0

Mehr

Produktentwicklung für Eigenmarken im Handel (25.4.2012 13:30 13:50, Live Theater 2)

Produktentwicklung für Eigenmarken im Handel (25.4.2012 13:30 13:50, Live Theater 2) Produktentwicklung für Eigenmarken im Handel (25.4.2012 13:30 13:50, Live Theater 2) Margarete Waschke, Schüco International KG Leiterin SAP PLM Dr.-Ing. Ulrich Schmidt, bdf consultants GmbH Bereich PLM

Mehr

Enterprise Search von Microsoft. Agenda Teil I: - Lösungsansatz - Lösungsportfolio - FAST Lösung

Enterprise Search von Microsoft. Agenda Teil I: - Lösungsansatz - Lösungsportfolio - FAST Lösung Enterprise Search von Microsoft Agenda Teil I: - Lösungsansatz - Lösungsportfolio - FAST Lösung Wir ertrinken in Informationen, aber dürsten nach Wissen John Naisbitt (geb. 1929) Herausforderungen für

Mehr

PACKSYS GLOBAL WELTWEIT ERFOLGREICH MIT AGILE PLM E6 DIETHARD JAHN VERANTWORTLICH FÜR AGILE PLM E6

PACKSYS GLOBAL WELTWEIT ERFOLGREICH MIT AGILE PLM E6 DIETHARD JAHN VERANTWORTLICH FÜR AGILE PLM E6 PACKSYS GLOBAL WELTWEIT ERFOLGREICH MIT AGILE PLM E6 DIETHARD JAHN VERANTWORTLICH FÜR AGILE PLM E6 Agenda Packsys Global - Weltweit erfolgreich mit Agile PLM e6 Wer sind wir Unser PLM Verständnis Schrittweise

Mehr

IVY. White Paper. Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy

IVY. White Paper. Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy White Paper IVY Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy Business Process Management (BPM) unterstützt den gesamten Lebenszyklus von Geschäftsprozessen. BPM-Lösungen liefern Technologie

Mehr

Gefahrstoffmanagement in Kraftwerken

Gefahrstoffmanagement in Kraftwerken Gefahrstoffmanagement in Kraftwerken mit SAP EHS Pascal Jacques Rueff Axpo Informatik AG Agenda Vorstellungen der Axpo Informatik AG Herausforderungen an Kraftwerksbetreiber durch die Einführung von GHS

Mehr

Konfigurations- Management (CM)

Konfigurations- Management (CM) EDM / PDM Produkt- und Dokumenten-Management Konfigurations- Management (CM) 4711 b 4712 b Hartmut Petters 04Y2K2-1 (K7 - CM.ppt/hjp) EDM / PDM Objekte im EDM/PDM-System Ein Produktdaten-Management-System

Mehr

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services Howto Konfiguration eines Adobe Document Services (ADS) Inhaltsverzeichnis: 1 SYSTEMUMGEBUNG... 3 2 TECHNISCHE VERBINDUNGEN ZWISCHEN DEN SYSTEMEN... 3 2.1 PDF BASIERENDE FORMULARE IN DER ABAP UMGEBUNG...

Mehr

End-to-End System- und Prozesseffizienz mit Teamcenter UA

End-to-End System- und Prozesseffizienz mit Teamcenter UA End-to-End System- und Prozesseffizienz mit Teamcenter UA Vortrag Symposium für Produktentwicklung & Product Lifecycle Management Dr. Christian Mundo - Siemens AG Thomas Pyschny - Dolff, Pyschny & Piper

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

infrastructure definitions example versioning

infrastructure definitions example versioning infrastructure definitions example versioning ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Infrastructure documents Storage ATLAS PLM Archives Drawing Circuit Diagram Work Plan

Mehr

arlanis Software AG SaaS-Integration und -Beratung Geschäftsfelder mit Zukunft

arlanis Software AG SaaS-Integration und -Beratung Geschäftsfelder mit Zukunft arlanis Software AG SaaS-Integration und -Beratung Geschäftsfelder mit Zukunft Speaker Bernhard Elk VP Business Development bernhard.elk@arlanis.com arlanis Software AG, D-60327 Frankfurt 2009, arlanis

Mehr

TFS als ALM Software. Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke. Lukas Müller

TFS als ALM Software. Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke. Lukas Müller TFS als ALM Software Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke Lukas Müller Agenda Tecan Umfeld und Prozesse Einsatzgebiet TFS Tecan Erweiterungen von TFS Erfahrungsaustausch Head Office in der Schweiz, >1100

Mehr

Kompetenzfeld Produktstrukturen. Patrick Müller, Thomas Wamsiedl

Kompetenzfeld Produktstrukturen. Patrick Müller, Thomas Wamsiedl Kompetenzfeld Produktstrukturen by CaRD / CaRD PLM 2009 Unsere Mitarbeiter sollen nicht unnötig lange hinter Informationen herjagen, sondern mehr Zeit haben, sich ihren Entwicklungsaufgaben zu widmen Andreas

Mehr

SAP Portalintegration Die nächste Generation RedDot Usergroup

SAP Portalintegration Die nächste Generation RedDot Usergroup SAP Portalintegration Die nächste Generation RedDot Usergroup Markus von Aschoff Product Marketing Manager 16.06.08 Copyright Open Text Corporation. All rights reserved. Einleitung Portal Content Management

Mehr

Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005

Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005 Interactive Forms based on Adobe Software: Überblick Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005 Einleitung Anwendungsszenarios Technologie Einleitung Anwendungsszenarios Technologie Anforderungen

Mehr

CIDEON Output Management. für SAP PLM und DMS. Dr. Lutz Männel Vertriebsleiter

CIDEON Output Management. für SAP PLM und DMS. Dr. Lutz Männel Vertriebsleiter CIDEON Output Management für SAP PLM und DMS Dr. Lutz Männel Vertriebsleiter Agenda Begrüßung Vorstellung CIDEON CIDEON Output Management Vorteile Architektur Module & Integrationen Live-Demo Konvertierungsserver

Mehr

SAP Records Management Elektronische Akten im Prozess

SAP Records Management Elektronische Akten im Prozess SAP Records Management Elektronische Akten im Prozess forcont business technology gmbh Nonnenstraße 39 04229 Leipzig Tel. 0341.48503.0 Fax 0341.48503.99 Geschäftsstelle Berlin Wittestraße 30 L 13509 Berlin

Mehr

HPC 2008 1. sap.kompetenz.nutzen

HPC 2008 1. sap.kompetenz.nutzen HPC 2008 1 Zahlen & Fakten Vor 20 Jahren gegründet Grosse und langjährige Kundenbasis 50 Mitarbeiter 7 Mio konsolidierter Umsatz in 2007 Standorte in Weinheim und San Francisco SAP Service Partner und

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Tools und Prozesse Beispielhafte Darstellung anhand von CaliberRM

Tools und Prozesse Beispielhafte Darstellung anhand von CaliberRM Tools und Prozesse Beispielhafte Darstellung anhand von CaliberRM ReConf 14. März 2012, Tel. +49 69 9566-3700, mobil +49 173 300 3434 Agenda 1. Vor dem Tooleinsatz: Worum geht es? 2. Mögliche Prozessabbildungen

Mehr

Long-term Preservation of Documents

Long-term Preservation of Documents Fujitsu Forum Munich 2013 Long-term Preservation of Documents Security and efficency in electronic business processes C114b Nov 6th, 14:00, Room 12 Thomas Walloschke Principal Business Development Manager

Mehr

Prozessorientierte Integration von Anwendungssystemen WS 2015 FWP-Fach für Bachelor Wirtschaftsinformatik

Prozessorientierte Integration von Anwendungssystemen WS 2015 FWP-Fach für Bachelor Wirtschaftsinformatik Prozessorientierte Integration von Anwendungssystemen WS 2015 FWP-Fach für Bachelor Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Torsten Zimmer, Hochschule München Motivation für Integrationsplattformen Nach einer

Mehr

Business Process Management schlägt die Brücke zwischen Geschäftsprozessen und Service-orientierter Architektur

Business Process Management schlägt die Brücke zwischen Geschäftsprozessen und Service-orientierter Architektur Business Process Management schlägt die Brücke zwischen Geschäftsprozessen und Service-orientierter Architektur Migration & Integration Day 2007 6-Feb-07, München Marcus J. Armbruster Principal Mentor

Mehr

pro.s.app personnel file Transparente Personal- prozesse mit SAP

pro.s.app personnel file Transparente Personal- prozesse mit SAP pro.s.app personnel file Transparente Personal- prozesse mit SAP 1 Gerade vertrauliche Personaldokumente müssen besonders sicher und rechtlich einwandfrei aufbewahrt werden die Lösung pro.s.app personnel

Mehr

04.05.2007. Carsten Wilms. 1 www.decos.de. Lösungen von Decos Architektur Das Produkt und die Beispiele. 2 www.decos.de

04.05.2007. Carsten Wilms. 1 www.decos.de. Lösungen von Decos Architektur Das Produkt und die Beispiele. 2 www.decos.de So flexibel wie Ihrer Organisation Carsten Wilms Marco de Wit 1 www.decos.de Programm Lösungen von Decos Architektur Das Produkt und die Beispiele 2 www.decos.de 1 Bereiche des Decos ECM s Navision/ Automatische

Mehr

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence Quality Gate Management (SAP Solution Manager 7.1)

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence Quality Gate Management (SAP Solution Manager 7.1) Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence Quality Gate Management (SAP Solution Manager 7.1) Christoph Bornhauser Business Analyst / Projektleiter RUAG Schweiz AG, RUAG Defence Regensdorf, 2. September 2014

Mehr

Erfolgreiche Innovationen in der Medizintechnik

Erfolgreiche Innovationen in der Medizintechnik Erfolgreiche Innovationen in der Medizintechnik Curriculum GMP-Compliance for Medical Devices 2010 Peter Steimle, Account Manager Siemens Industry Software MEDIZINTECHNIK: Geschäftsanforderungen an Product

Mehr

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1 Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management Überblick Kundenportal Technologie /

Mehr

Änderungen ISO 27001: 2013

Änderungen ISO 27001: 2013 Änderungen ISO 27001: 2013 Loomans & Matz AG August-Horch-Str. 6a, 55129 Mainz Deutschland Tel. +496131-3277 877; www.loomans-matz.de, info@loomans-matz.de Die neue Version ist seit Oktober 2013 verfügbar

Mehr

INDUS-VBS GmbH. Industry Value Based Solutions

INDUS-VBS GmbH. Industry Value Based Solutions INDUS-VBS GmbH Industry Value Based Solutions Partner von LogicalDOC s.r.l. für den deutschsprachigen Raum Geschäftsführung Wolfgang Fröhlich 30 Jahre IT-Branchenerfahrung -12 Jahre Consulting, 18 Jahre

Mehr

Automotive Consulting Solution IQOS - Integriertes Qualitätsoptimierungssystem

Automotive Consulting Solution IQOS - Integriertes Qualitätsoptimierungssystem Automotive Consulting Solution IQOS - Integriertes Qualitätsoptimierungssystem Integrierte Lieferantenreklamationsabwicklung mit bidirektionalem 8D Datenaustausch via XML &VDA EXCEL-Template Agenda 1.

Mehr

ARTS Server 3.5. Produktbeschreibung. Uptime Services AG

ARTS Server 3.5. Produktbeschreibung. Uptime Services AG Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch ARTS Server 3.5 Produktbeschreibung Uptime Services AG Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 2

Mehr

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens.

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. MehrWert durch IT Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. Ing. Gernot Hugl, MBA Sales Large Enterprise gernot.hugl@realtech.com www.realtech.com

Mehr

Einführung Provider Service Catalog

Einführung Provider Service Catalog Einführung Provider Catalog Peter Signer Siemens IT Solutions and s AG Head of Business Excellence Copyright Siemens AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Agenda Siemens IT Solutions & s AG Marktdynamik ITIL

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2014 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Einführung Software Domänenspezifische Anpassung Demo Ausblick. ERM mit OntoWiki. Andreas Nareike

Einführung Software Domänenspezifische Anpassung Demo Ausblick. ERM mit OntoWiki. Andreas Nareike Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien Institut für Informatik, UB Leipzig Universität Leipzig DINI AG KIM Workshop, 15 April 2014

Mehr

2. Automotive SupplierS Day. Business Enablement

2. Automotive SupplierS Day. Business Enablement 2. Automotive SupplierS Day Business Enablement Erfolge liefern und Erwartungen übertreffen! GDC SCM/SC MES INHALT 1 Motivation und ZielE 2 Flexibilität Kontrollieren und Entwicklung Optimieren 3 T-Systems

Mehr

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Bremerhaven 06.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. Motivation für SAP NetWeaver 2. SAP R/3 mysap ERP und SAP Business Suite 3. Application Platform T4T

Mehr

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1 Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1 Theodor Hürlimann / Christoph Bornhauser Vice President Strategic Projects, IT & Quality / Business Analyst RUAG Defence Thun, 4. Februar

Mehr