Nützliche Hilfen zur Internationalisierung von Gründerunternehmen. Kurzinformation 10. März 2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nützliche Hilfen zur Internationalisierung von Gründerunternehmen. Kurzinformation 10. März 2015"

Transkript

1 Nützliche Hilfen zur Internationalisierung von Gründerunternehmen Kurzinformation 10. März 2015 Dr. Stefan von Senger und Etterlin ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH

2 Quelle: Die Welt aus deutscher Sicht von Frank Höhne: Wir (mit Bayern) und die ganze Welt (Gestalten Verlag) 2

3 Brandenburgs Außenhandel, seit 1991(in Mio ) Export Import 3

4 Schritte beim Exportgeschäft (auszugsweise ) Markt suchen schwarz = üblich auch im Inland, blau = typisch für Auslandsgeschäft Geschäftspartner suchen Kaufvertrag schließen (INCOTERMS, dt. oder VN Kaufrecht?) Finanzierung klären (Bürgschaften, Vorkasse, Akkreditiv, Deckungen) Versicherungsfragen (Transportversicherung, Haftung) ggf. Ausfuhrgenehmigung einholen (Bundesamt für Wirtschaft BAFA, Zertifikate) ggf. Hygiene-Zeugnis u.ä. einholen (Agraramt, Gesundheitsamt) Ausfuhrpapiere erstellen (Bill of Lading, Zoll, Importlizenz) ggf. Ursprungszeugnis besorgen (IHK) Transport organisieren Inkasso Gewährleistung, After-Sales-Service

5 Außenwirtschaftsförderung Marktanalysen Eigenrecherchen, z.b. über Verbände, Fachpublikationen, auf Messen und Veranstaltungen, Kunden, Freunde usw. geförderte Marktanalysen mit Hilfe der M2-Richtlinie, (ab ca. Aprtil 2015 wieder) kommerzielle Marktdaten, z.b. über oder Ländertage, Seminare u.ä. (Kammern, ZAB, Ländervereine) siehe Terminvorschau Kammern & ZAB 2015 Andere Quellen, z.b.: Blitz-Licht-Analysen der KFW IPEX Bank Auswärtiges Amt (allgemeine Länderportraits) Länderanalysen IXPOS (

6 Außenwirtschaftsförderung Geschäftspartnerfindung Messen Gemeinschaftsstände Berlin-Brandenburg bundesgeförderte Messen ( Einzelteilnahmen (gefördert über M2-Richtlinie) Kooperationsbörsen, z.b. auf Messen Delegationen aus dem Ausland Unternehmensreisen ins Ausland Partnersuche über das Enterprise Europe Network Partnersuche Cluster und Netzwerke (z.b. auf der ANIMAGO) Adresskataloge wie

7 Außenwirtschaftsförderung Beratung Exportcheck der ZAB, der Kammern oder bei geförderte Markterschließungsberatung mit Hilfe der M2-Richtlinie, (ab ca. April 2015 wieder) Aus dem Entwurf: Gefördert werden Maßnahmen, die der Internationalisierung von KMU und der Markterschließung im Ausland dienen 1) Marktanpassungsförderung (Zertifizierung, Anpassung von Produkten) 2) Markterschließungsförderung a. Beratung/Erstellung produktspezifischer Marktanalysen, b. Erstellung und Beratung zur Umsetzung von Markterschließungskonzepten, 3) Markterschließungsassistent 4) Einzel- oder Gemeinschaftsteilnahmen an internationalen Messen und Ausstellungen 5) Marktzugangsprojekte (Schulungs- und Info-Veranstaltungen, Marktanalysen, Unternehmertreffen & Kooperationsbörsen)

8 Außenwirtschaftsförderung Finanzierung Exportförderverbot! aber: Indirekte Förderung, z.b. M2-Richtlinie 1) Marktanpassung 2) Markterschließungsberatung 3) Markterschließungsassistent 4) Messeförderung 5) Marktzugangsprojekte max. 50 T, 50% Förderquote, 36 Monate max. 60% Arbeitn.brutto, 20 T, 24 Monate max. 15 T, 50% Förderquote je Messe 1. Jahr: max. 90%, 2. Jahr: 75% Förderquote Bundesförderungen, z.b. Exportkredite ( z.b. Small Ticket Exporte = Mio ) (Euler-)Hermes-Deckungen ( 8

9 Außenwirtschaftsförderung Vorhaben in nächster Zeit (2015) Internationale Kooperationsbörsen auf Messen März: Water Business Days, Berlin März: ANUGA FoodTech, Köln April: Hannover Messe Industrie April: conhit (Gesundheits-IT), Berlin 30. April: Biobasiertes Wirtschaft, Potsdam Mai: Transport Logistik, München 27. Mai: XI. BIONNALE, Berlin Unternehmensreisen China, 29. Mai 6. Juni (ZAB, branchenoffen) Estland, Mai (IKT-Woche, Industrie 4.0) Rumänien, Mai (branchenoffen) Süd-Korea, Oktober 2015 (branchenoffen) Länderseminare siehe Terminvorschau Kammern und ZAB

10 Erfolgskriterien: Was die Erfolgreichen tun sie haben wettbewerbsfähige Produkte und Preise und sie netzwerken in ihrer Branche sie gehen strategisch vor (Recherche, Vorlaufkosten, Beziehungen, Fertigkeiten) sie sind offen für neue Beziehungen und Gelegenheiten sie nutzen Messen auf vielfältige Weise sie lenken und motivieren ihre Händler sie stehen Wachstum positiv gegenüber sie bilden ihre Leute weiter, technisch, in Sprachen und kaufmännisch sie integrieren Exportmanagement in Produktion, Marketing, Finanzen sie betrachten Konkurrenz als normal und bewerten ihr Produkt nicht über

11 Kontakt ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Dr. Stefan von Senger und Etterlin Teamleiter Außenwirtschaft, Europa-Service Steinstrasse D Potsdam Tel.: +49 (331) Fax: +49 (331) Mob.: +49 (173) Mail: Web: 11

Fördermöglichkeiten über die ILB Cash & Coffee

Fördermöglichkeiten über die ILB Cash & Coffee Platz für Foto Fördermöglichkeiten über die ILB Cash & Coffee Dietmar Koske, PCT Potsdam, 25. April 2013 Förderangebot für Unternehmen Überblick ILB-Förderangebot Zuschüsse GRW - Zuschuss Gründung innovativ

Mehr

Das 1x1 des Exportgeschäfts

Das 1x1 des Exportgeschäfts Das 1x1 des Exportgeschäfts Tipps, Tricks und Ansprechpartner Rosenheim, 11. März 2015 Agenda Warum Export? Was gibt es zu beachten? Woher bekommt man Unterstützung? Seite 2 Agenda Warum Export? Was gibt

Mehr

5. November 2012. Planen, analysieren, strukturieren, optimieren Unternehmenssteuerung einfach gemacht. Finanz- und Förderinstrumente für Unternehmen

5. November 2012. Planen, analysieren, strukturieren, optimieren Unternehmenssteuerung einfach gemacht. Finanz- und Förderinstrumente für Unternehmen Planen, analysieren, strukturieren, optimieren Unternehmenssteuerung einfach gemacht 5. November 2012 Finanz- und Förderinstrumente für Unternehmen Dorrit Mai Gesellschaft für Unternehmensberatung und

Mehr

Konferenz CDH International Michael Rössler Projektleiter und Exportberater Enterprise Europe Network Baden-Württemberg

Konferenz CDH International Michael Rössler Projektleiter und Exportberater Enterprise Europe Network Baden-Württemberg 1 Konferenz CDH International Michael Rössler Projektleiter und Exportberater Enterprise Europe Network Baden-Württemberg 2 Unterstützung bei der Suche nach potentiellen Geschäftspartner in Bulgarien,

Mehr

be International Gliederung 1. Grundlagen der Berliner Außenwirtschaftspolitik 2. Berliner Außenwirtschaft 2009/2010

be International Gliederung 1. Grundlagen der Berliner Außenwirtschaftspolitik 2. Berliner Außenwirtschaft 2009/2010 Seite 1 Außenwirtschaftsförderung im Land Berlin Fachtagung Internationalisierung der Bildungsmärkte Berlin, René Franke, Leiter Sachgebiet Außenwirtschaft Seite 2 Gliederung 1. Grundlagen der Berliner

Mehr

Förderung und Finanzierung der gewerblichen Wirtschaft Förderchancen 2011 für Unternehmen

Förderung und Finanzierung der gewerblichen Wirtschaft Förderchancen 2011 für Unternehmen Platz für Foto Förderung und Finanzierung der gewerblichen Wirtschaft Förderchancen 2011 für Unternehmen Klaus Seidel, Ribbeck, 28.03.2011 Agenda Seite 2 ILB-Förderpalette ILB-Förderpalette Zuschüsse Darlehen

Mehr

Tipps für den Export. Helge Nitsch Fachberaterin

Tipps für den Export. Helge Nitsch Fachberaterin Tipps für den Export Helge Nitsch Fachberaterin IHK Aachen Abteilung Internationales Die drei Säulen der Außenwirtschaft bei der IHK Wirtschaftspolitische Interessenvertretung Hoheitliche Aufgaben Service

Mehr

Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2007 Seminarprogramm

Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2007 Seminarprogramm Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2007 Seminarprogramm Das Seminarprogramm wird unterstützt durch Innovationen brauchen Mut IbM Ein Pilotprojekt der LASA und der ZAB. I 1 Basisseminar

Mehr

Nichts geht. ohne Informationen und Kontakte. 3. Dezember 2009

Nichts geht. ohne Informationen und Kontakte. 3. Dezember 2009 Nichts geht. ohne Informationen und Kontakte 3. Dezember 2009 1 Jens Ullmann 7. Außenwirtschaftskonferenz Berlin-Brandenburg Außenwirtschaftsgesetz 1 Grundsatz (1) Der Waren-, Dienstleistungs-, Kapital-,

Mehr

Förderprojekt Fit für Auslandsmärkte Go International

Förderprojekt Fit für Auslandsmärkte Go International Förderprojekt Fit für Auslandsmärkte Go International www.go-international.de im Rahmen der High-Tech-Offensive Zukunft Bayern Strategische Ziele des AWZ Zusätzliche Hilfen bei der Sicherung und Erschließung

Mehr

Start-up-Service der ZukunftsAgentur Brandenburg

Start-up-Service der ZukunftsAgentur Brandenburg Start-up-Service der ZukunftsAgentur Brandenburg Research ZAB EXTRA, & Support Netzwerke Office November ZAB - November 13 13 Erstberatung und Orientierung Gemeinsam mit den Experten der ZAB-Service- und

Mehr

Enterprise Europe Network Baden-Württemberg Jürgen Schäfer

Enterprise Europe Network Baden-Württemberg Jürgen Schäfer Handwerk International Baden-Württemberg Enterprise Europe Network Baden-Württemberg Jürgen Schäfer 04.11.2014 EEN Baden-Württemberg 1.0 2 Zielgruppe KMU & Forschungseinrichtungen 3 Kernkompetenzen/ Zielsetzungen

Mehr

Bitte faxen Sie uns Ihre Auswahl zurück an: 0331 / 660 3235

Bitte faxen Sie uns Ihre Auswahl zurück an: 0331 / 660 3235 Im Folgenden eine Auswahl geplanter Auslandsaktivitäten der ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB), der Industrie- und Handelskammern (IHK) und der Handwerkskammern (HwK) im Land Brandenburg im Jahr 2015.

Mehr

Unterstützungsangebote für KMU in Sachsen. Dr. Roland Billing, AGIL GmbH Leipzig Chemnitz, 21. November 2013

Unterstützungsangebote für KMU in Sachsen. Dr. Roland Billing, AGIL GmbH Leipzig Chemnitz, 21. November 2013 Unterstützungsangebote für KMU in Sachsen Dr. Roland Billing, AGIL GmbH Leipzig Chemnitz, 21. November 2013 Warum? Was? Wie? Zentrale Frage Wie können wir dies umwandeln... in das? und das? Warum? Was?

Mehr

Horizon 2020: Das KMU-Instrument EU-Förderung für marktnahe Innovationen

Horizon 2020: Das KMU-Instrument EU-Förderung für marktnahe Innovationen Horizon 2020: Das KMU-Instrument EU-Förderung für marktnahe Innovationen Nina Gibbert-Doll Hessen Trade & Invest GmbH Enterprise Europe Network Hessen 3. Juli 2015 Wetzlar Innovationskette KMU-Instrument

Mehr

Unterstützungsangebote und -bedarf bei der Internationalisierung

Unterstützungsangebote und -bedarf bei der Internationalisierung EXPEED_Abschluss-Workshop: Internationalisierung von Dienstleistungen im Bereich Erneuerbare Energien Dienstag, 27. Januar 2009, Berlin Präsentation Unterstützungsangebote und -bedarf bei der Internationalisierung

Mehr

Alternative Finanzierungsmodelle Neue Wege zur Vorhabensfinanzierung für Gründer und Unternehmer. 11. September 2013 IHK Potsdam

Alternative Finanzierungsmodelle Neue Wege zur Vorhabensfinanzierung für Gründer und Unternehmer. 11. September 2013 IHK Potsdam Alternative Finanzierungsmodelle Neue Wege zur Vorhabensfinanzierung für Gründer und Unternehmer 11. September 2013 IHK Potsdam BACB Referenten: Wolf Kempert Bernhard Böhm Business Angels und Leitbild

Mehr

Unternehmensförderung in Brandenburg

Unternehmensförderung in Brandenburg Platz für Foto Unternehmensförderung in Brandenburg Cash & Coffee Carsta Matthes, Potsdam, 21. November 2013 Agenda ILB Profil und Zahlen Förderung von Unternehmen - Überblick Zuschussprogramme GRW-G Förderung

Mehr

Exporttechnik 1-4 Änderungen vorbehalten. Es gelten die Allgemeinen Teilnahmebedingungen der IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH. www.ihk-akademie.

Exporttechnik 1-4 Änderungen vorbehalten. Es gelten die Allgemeinen Teilnahmebedingungen der IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH. www.ihk-akademie. Exporttechnik 1-4 Exporttechnik 1: Grundlagen des Exports Das Exportgeschäft weist wegen zusätzlicher Risiken zum Teil erhebliche Abweichungen gegenüber dem Inlandsgeschäft auf. Dies gilt sowohl für die

Mehr

Gründertreff Eine gemeinsame Veranstaltung des Projektes Innovationen brauchen Mut und dem Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg

Gründertreff Eine gemeinsame Veranstaltung des Projektes Innovationen brauchen Mut und dem Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg Gründertreff 2014 Eine gemeinsame Veranstaltung des Projektes Innovationen brauchen Mut und dem Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg Wie internationalisiere ich mein Unternehmen? Tipps, Tricks

Mehr

Wirtschaftsstandort München

Wirtschaftsstandort München Alexander Vatovac Gründungsberater Referat für Arbeit und Wirtschaft Landeshauptstadt München www.muenchen.de/gruendung Existenz 2014 Das Bankengespräch Wirtschaftsstandort München Der Weg zur Bankenfinanzierung

Mehr

Japan als Partner für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg

Japan als Partner für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg Japan als Partner für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg Kirstin Wenk ZukunftsAgentur Brandenburg Team Außenwirtschaft, Europa- Service Research Kirstin Wenk & Support, ZukunftsAgentur Office ZAB

Mehr

Internationales Kredit-Management

Internationales Kredit-Management Internationales Kredit-Management von Jürgen Capell/Axel Swinne TECHWISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Fachbereich 1 Gesamtbibliothek Betriebswirtschaftslehre lnvemc~nr. :. Abstoil-S r. :. Sachgebiete:. Alfred

Mehr

Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW)

Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) II I 1 1 Referenten Christina Arend Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg Dirk Maass Investitionsbank

Mehr

Marco Schülken. Geschäftsführer

Marco Schülken. Geschäftsführer Marco Schülken Geschäftsführer Übersicht 1. Vorstellung Werkzeugbau Ruhla GmbH 2. Beispiele der Internationalisierung: Russland und Polen 3. Erfolgsfaktoren Das Unternehmen Gründung: 1992 Standort: Seebach

Mehr

Wir bewegen Innovationen

Wir bewegen Innovationen Wir bewegen Innovationen HORIZONT 2020: Das neue Rahmenprogramm der EU für Forschung und Innovation Benno Weißner ZENIT GmbH 20. März 2014, Essen ZENIT Aktuelle ZENIT Projekt mit EU Bezug NRW.Europa Partner

Mehr

Wir bewegen Innovationen. ZENIT GmbH. die Innovations- und Europaagentur des Landes NRW. Doris Scheffler ZENIT GmbH. 23. September 2014, Düsseldorf

Wir bewegen Innovationen. ZENIT GmbH. die Innovations- und Europaagentur des Landes NRW. Doris Scheffler ZENIT GmbH. 23. September 2014, Düsseldorf Wir bewegen Innovationen ZENIT GmbH die Innovations- und Europaagentur des Landes NRW Doris Scheffler ZENIT GmbH 23. September 2014, Düsseldorf Daten und Fakten Zentrum für Innovation und Technik in Nordrhein-Westfalen

Mehr

gründen. ansiedeln. fördern.

gründen. ansiedeln. fördern. gründen. ansiedeln. fördern. mehr unternehmen mit AGIT www.agit.de Gründen. Unsere Aufgabe Wir unterstützen Unternehmen aus Industrie und Dienstleistung unentgeltlich bei Gründung & Wachstum, Innovation,

Mehr

Landes-, Bundes- und EU-Innovationsförderprogramme für mittelständische Unternehmen

Landes-, Bundes- und EU-Innovationsförderprogramme für mittelständische Unternehmen Wachstumschance Auslandsgeschäft Innovation & Internationalisierung Landes-, Bundes- und EU-Innovationsförderprogramme für mittelständische Unternehmen Gliederung 1. Landes- und Bundesförderung für innovative

Mehr

www.ixpos.de Das Außenwirtschaftsportal

www.ixpos.de Das Außenwirtschaftsportal Richard Clark istockphoto.com Ihr Wegweiser zum Erfolg im Auslandsgeschäft. Informationsangebot, Services und zentrale Funktionen der Export Community Bianka Knartz Germany Trade & Invest Ein Service von:

Mehr

KMU-Instrument & IMP³rove

KMU-Instrument & IMP³rove KMU-Instrument & IMP³rove Zwei Initiativen der EU zur Unterstützung von Innovationen speziell für KMU Bayern Innovativ GmbH Partner im Enterprise Europe Network 2015 Bayern Innovativ GmbH 1 Bayern Innovativ

Mehr

Stellenausschreibung

Stellenausschreibung Stellenausschreibung NRW.International ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Industrie- und Handelskammern in NRW, der Handwerkskammern und der NRW.BANK in der Rechtsform einer GmbH. Die Gesellschaft bündelt

Mehr

Innovations- und Investitionsförderung des Landes Brandenburg

Innovations- und Investitionsförderung des Landes Brandenburg Stephan Worch ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Innovations- und Investitionsförderung des Landes Brandenburg Information zu ausgewählten Förderprogrammen FÖRDERTAG BERLIN-BRANDENBURG 2014 Donnerstag,

Mehr

Internationalisierung der niedersächsischen Wirtschaft: Ausprägungen, Märkte, Hemmnisse

Internationalisierung der niedersächsischen Wirtschaft: Ausprägungen, Märkte, Hemmnisse Internationalisierung der niedersächsischen Wirtschaft: Ausprägungen, Märkte, Hemmnisse Dr. Birgit Gehrke Präsentation auf der Infoveranstaltung von KMU Management International am 2. Februar 11 in der

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen

Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen Platz für Foto Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen Beratertag für Unternehmen im Landkreis Potsdam-Mittelmark Carsta Matthes, Teltow, 25.05.2010 Agenda Übersicht -Wir stellen uns vor -Förderangebot

Mehr

Informationsveranstaltung: Kleinwindkraft in Dänemark Hamburg, 18. Oktober 2012

Informationsveranstaltung: Kleinwindkraft in Dänemark Hamburg, 18. Oktober 2012 Informationsveranstaltung: Kleinwindkraft in Dänemark Hamburg, 18. Oktober 2012 UNTERSTÜZTUNGSANGEBOTE IM RAHMEN DER EXPORTINITIATIVE ERNEUERBARE ENERGIEN www.handelskammer.dk DIE ANGEBOTE DER EEE I. Marktinformationen

Mehr

GERMANY TRADE & INVEST Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh

GERMANY TRADE & INVEST Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh GERMANY TRADE & INVEST Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh ÜBER UNS Germany Trade & Invest ist die Außenwirtschaftsagentur der Bundesrepublik Deutschland. Sie versorgt die deutsche

Mehr

Exportieren, Profitieren. Tipps für Unternehmen

Exportieren, Profitieren. Tipps für Unternehmen Exportieren, Profitieren Tipps für Unternehmen Weltmarktführer aus Brandenburg Es heißt immer: Nur große Mittelständler und Konzerne hätten ausreichend Kraft, um sich auf den Weltmärkten zu bewegen. Da

Mehr

Internationales Bildungsmarketing für Aus- und. Veranstaltung: Bildung Made in Germany der Bayerischen IHK in Nürnberg, 4.

Internationales Bildungsmarketing für Aus- und. Veranstaltung: Bildung Made in Germany der Bayerischen IHK in Nürnberg, 4. Internationales Bildungsmarketing für Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen Veranstaltung: Bildung Made in Germany der Bayerischen IHK in Nürnberg, 4. September 2012 Referentin: Silvia Niediek, imove

Mehr

Bayern International. Ihr Exporterfolg ist unser Ziel

Bayern International. Ihr Exporterfolg ist unser Ziel Bayern International Ihr Exporterfolg ist unser Ziel Bayern International Bayern International Einstiegshilfe in Auslandsmärkte Stärkung des Wirtschaftsstandorts Bayern durch Internationalisierung Outbound:

Mehr

Auslandsinvestitionen Finanzierungsmöglichkeiten glichkeiten und Absicherungen. am 14.01.2010 Alfred Wagner, Teamleiter

Auslandsinvestitionen Finanzierungsmöglichkeiten glichkeiten und Absicherungen. am 14.01.2010 Alfred Wagner, Teamleiter Auslandsinvestitionen Finanzierungsmöglichkeiten glichkeiten und Absicherungen am 14.01.2010 Alfred Wagner, Teamleiter 1 01/2010 Übersicht Erfolgreich im Ausland Programme und Projekte für Bayern Finanzierung

Mehr

T i p p s z u m E x p o r t

T i p p s z u m E x p o r t T i p p s z u m E x p o r t IHK 1 Warum exportieren? Durch das Auslandsgeschäft haben sich in den vergangenen fünf Jahren entwickelt... Im Inlandsbetrieb (!) Plus Unverändert Minus Umsatz 60,6% 23,2% 16,3%

Mehr

Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) Einführungsveranstaltung I I 1

Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) Einführungsveranstaltung I I 1 Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) Einführungsveranstaltung I I 1 Referentin Christina Arend Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg I I 2

Mehr

Anlage 2 zum Projektvertrag

Anlage 2 zum Projektvertrag 1 Anlage 2 zum Projektvertrag Programmleitfaden über projektbezogene Markterschließungshilfen für KMU im Ausland - BMWi- Exportinitiative Gesundheitswirtschaft 2011 - Auftraggeber Auftraggeber für die

Mehr

UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS

UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS Hamburg, 24. Juni 2014 Jörg Nickel ÜBERBLICK 1. Kurzvorstellung der Hamburgischen Investitionsund Förderbank (IFB Hamburg) 2. Finanzierungsquellen für Gründer 3.

Mehr

Exportfinanzierungen nach Indien

Exportfinanzierungen nach Indien Exportfinanzierungen nach Indien 7. Thüringer Außenwirtschaftstag, 23.10.2013 Michael Waitz, Prokurist, Abteilung Grundstoffindustries Andrej Nötzel, Vice President, Abteilung Grundstoffindustrie Bank

Mehr

Enterprise Europe Network Hamburg/Schleswig-Holstein

Enterprise Europe Network Hamburg/Schleswig-Holstein Enterprise Europe Network Hamburg/Schleswig-Holstein 2 Investitionsbank Schleswig-Holstein Zentrales Förderinstitut des Landes Schleswig-Holstein 1991 gegründet als Anstalt öffentlichen Rechts Wirtschaftliche

Mehr

Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes

Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes Ursula Kotschi Effektive Produktionsprozesse mit IT - KMU auf dem Weg zu Industrie 4.0 29.08.2013 Förderberatung Forschung und Innovation des

Mehr

Fördermöglichkeiten für Innovationsprojekte auf europäischer Ebene

Fördermöglichkeiten für Innovationsprojekte auf europäischer Ebene Fördermöglichkeiten für Innovationsprojekte auf europäischer Ebene Daniel RETTICH, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH Dajana PEFESTORFF, ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Enterprise

Mehr

Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau!

Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau! Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau! Erfolgreich selbstständig mit einer wissensorientierten Dienstleistung Info-Nachmittag, 13. November 2008, Trier Wer soll das bezahlen? Tipps & Hilfen zur

Mehr

Fördermöglichkeiten über die ILB Cash & Coffee

Fördermöglichkeiten über die ILB Cash & Coffee Platz für Foto Fördermöglichkeiten über die ILB Cash & Coffee Dietmar Koske, PCT Potsdam, 19. April 2012 Förderangebot für Unternehmen Überblick ILB-Förderangebot Zuschüsse Darlehen Beteiligung GRW - Zuschuss

Mehr

Was muss man bei einer Ausfuhr beachten?

Was muss man bei einer Ausfuhr beachten? Was muss man bei einer Ausfuhr beachten? Eine Anleitung für den ersten Einstieg. Bei einer Ausfuhr muss man zuerst einmal die Unterscheidung zwischen einer Versendung in EG-Länder und einer Ausfuhr in

Mehr

Umweltwissenschaften und Technologietransfer

Umweltwissenschaften und Technologietransfer Umweltwissenschaften und Technologietransfer - Promotion und Karriere - Dr.-Ing. Clemens Mostert, MBA Übersicht Werdegang Dr.-Ing. Clemens Mostert, MBA Studium der Luft- und Raumfahrttechnik mit Schwerpunkt

Mehr

Beratung und Unterstützung bei der Auslandsmarkterschließung - Öffentliche Finanzierungsprodukte für das Auslandsgeschäft -

Beratung und Unterstützung bei der Auslandsmarkterschließung - Öffentliche Finanzierungsprodukte für das Auslandsgeschäft - Die neue EU-Förderperiode 2014 2020 Chancen für kleine und mittlere Unternehmen, 25. November 2014, Rheinberg Beratung und Unterstützung bei der Auslandsmarkterschließung - Öffentliche Finanzierungsprodukte

Mehr

Forum Unternehmensfinanzierung 2011 der UVB

Forum Unternehmensfinanzierung 2011 der UVB Platz für Foto Forum Unternehmensfinanzierung 2011 der UVB Berndt-Armin Schmidt, Potsdam, 30. März 2011 Agenda Fördergeschäftsentwicklung 2010 im Vergleich zu 2009 Förderangebot für Unternehmen Überblick

Mehr

MERKBLATT: INCOTERMS 2010

MERKBLATT: INCOTERMS 2010 MERKBLATT: INCOTERMS 2010 EXW Ab Werk Ex Works ( benannter Ort) ( named place) FCA Frei Frachtführer Free Carrier ( benannter Ort) ( named place) FAS Frei Längsseite Schiff Free alongside ship (... benannter

Mehr

MatrixPartner Beratungs GmbH

MatrixPartner Beratungs GmbH MatrixPartner Beratungs GmbH Unternehmensprofil München/Düsseldorf, im Mai 2014 Die MatrixPartners GmbH ist seit über 15 Jahren als Unternehmensberatung aktiv Zahlen, Daten und Fakten (Auszug) Team & Standorte

Mehr

Programm zur Förderung der Teilnahme junger innovativer. internationalen Leitmessen in Deutschland

Programm zur Förderung der Teilnahme junger innovativer. internationalen Leitmessen in Deutschland Programm zur Förderung der Teilnahme junger innovativer Unternehmen an internationalen Leitmessen in Deutschland Das Bundesministerium für Wirtschaft und Techno logie (BMWi) ermöglicht mit diesem Programm

Mehr

13:45-14:30 Fördermöglichkeiten für EUREKA Cluster-Projekte in Österreich (K. Ruzak, G. Niklfeld, O. Hartmann)

13:45-14:30 Fördermöglichkeiten für EUREKA Cluster-Projekte in Österreich (K. Ruzak, G. Niklfeld, O. Hartmann) AGENDA 11:00 11:15 Begrüßung (K. Zimmermann, A. Höglinger) 11:15-11:30 Einführung (O. Hartmann) 11:30-12:00 EUREKA Cluster ITEA3 (R. Haggenmüller) 12:00-12:45 Überblick: Weitere EUREKA IKT-Aktivitäten

Mehr

Horizont 2020: Das KMU-Instrument

Horizont 2020: Das KMU-Instrument Horizont 2020: Das KMU-Instrument Neuer Ansatz der EU zur Förderung von Innovation in KMU Dr. Uwe Schüssler Bayern Innovativ GmbH Nationale Kontaktstelle KMU für Bayern 19.11.2013 2013 Bayern Innovativ

Mehr

Informationen aus dem Enterprise Europe Network, Oktober 2015

Informationen aus dem Enterprise Europe Network, Oktober 2015 Informationen aus dem Enterprise Europe Network, Oktober 2015 Düsseldorf, 21.09.2015 Treffen Sie IKEA bei der Kooperationsbörse Building Green Connections, 28.-29. Oktober 2015, Kopenhagen, Dänemark Die

Mehr

Wachstumsmarkt China Chancen nutzen - Risiken minimieren

Wachstumsmarkt China Chancen nutzen - Risiken minimieren Wachstumsmarkt China Chancen nutzen - Risiken minimieren German Centre Shanghai - Instrument zur Markterschließung Dipl. Oec. Stefanie Sivkovich, BayernLB Universität Regensburg, So sieht Wachstum aus...

Mehr

Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE im Bundes-Land Brandenburg vom Jahr 2014 bis für das Jahr 2020 in Leichter Sprache

Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE im Bundes-Land Brandenburg vom Jahr 2014 bis für das Jahr 2020 in Leichter Sprache Für Ihre Zukunft! Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE im Bundes-Land Brandenburg vom Jahr 2014 bis für das Jahr 2020 in Leichter Sprache 1 Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE

Mehr

Globale Entwicklungen und internationale Vorgaben zur Sicherheit in der Transportkette

Globale Entwicklungen und internationale Vorgaben zur Sicherheit in der Transportkette Globale Entwicklungen und internationale Vorgaben zur Sicherheit in der Transportkette Vortrag auf dem Security Forum 2008 an der FH Brandenburg, 31. Januar 2008 Vortragender: Dr. Stefan von Senger u.

Mehr

Unternehmensförderung in Brandenburg. IHK Potsdam RC Teltow-Fläming Dietmar Koske, Luckenwalde, 19. Februar 2015

Unternehmensförderung in Brandenburg. IHK Potsdam RC Teltow-Fläming Dietmar Koske, Luckenwalde, 19. Februar 2015 Unternehmensförderung in Brandenburg IHK Potsdam RC Teltow-Fläming Dietmar Koske, Luckenwalde, 19. Februar 2015 Die Förderbereiche der ILB Zentrale Förderbereiche Wirtschaft Arbeit Infrastruktur Wohnungsbau

Mehr

Academy Schulungen und Seminare 2015 Lebensmittelsicherheit

Academy Schulungen und Seminare 2015 Lebensmittelsicherheit Academy Schulungen und Seminare 2015 Lebensmittelsicherheit BERATUNG ANALYTIK PLANUNG Lebensmittelsicherheit Die Sicherheit von Lebensmitteln zu gewährleisten, ist für Unternehmen der Lebensmittelbranche

Mehr

Forum 4: Leitmarkt Nachhaltiges Bauen - Innovation und neue Märkte

Forum 4: Leitmarkt Nachhaltiges Bauen - Innovation und neue Märkte Startfolie Forum 4: Leitmarkt Nachhaltiges Bauen - Innovation und neue Märkte Forum 4: Leitmarkt Nachhaltiges Bauen - Innovation und neue Märkte Lead Market Sustainable Construction - Innovation and New

Mehr

Academy Schulungen und Seminare 2014 Lebensmittelsicherheit

Academy Schulungen und Seminare 2014 Lebensmittelsicherheit Academy Schulungen und Seminare 2014 Lebensmittelsicherheit BERATUNG ANALYTIK PLANUNG 2 Lebensmittelsicherheit Die Sicherheit von Lebensmitteln zu gewährleisten, ist für Unternehmen der Lebensmittelbranche

Mehr

Zuschüsse für Projekte und Machbarkeitsstudien Finanzierung von Investitionen

Zuschüsse für Projekte und Machbarkeitsstudien Finanzierung von Investitionen Zuschüsse für Projekte und Machbarkeitsstudien Finanzierung von Investitionen Wachstumschance Auslandsgeschäft NRW.BANK, Düsseldorf, 10.05.2012 Volker Schwab Investment Manager DEG Deutsches Geschäft Florian

Mehr

Exportfinanzierung und A bsicherungsmöglichkeiten. Verena Würsig, NRW.BANK Düsseldorf

Exportfinanzierung und A bsicherungsmöglichkeiten. Verena Würsig, NRW.BANK Düsseldorf Exportfinanzierung und A bsicherungsmöglichkeiten für Investitionsvorhaben Verena Würsig, 30.05.2017 NRW.BANK Düsseldorf NRW.BANK Förderung als Kerngeschäft Wirtschaft (Außenwirtschaft) Wohnraum Infrastruktur/

Mehr

Die KfW-Beratungsprodukte ab 2015

Die KfW-Beratungsprodukte ab 2015 Die KfW-Beratungsprodukte ab 2015 Hamburg, 27.2.2015 Eckard v. Schwerin Referent Vertrieb Bank aus Verantwortung KfW Bank aus Verantwortung Fördern im öffentlichen Auftrag Gründung: 1948 Anteilseigner:

Mehr

Russland. Turbulenzen.

Russland. Turbulenzen. Russland. Turbulenzen. Vernunft wird Russland nie begreifen, kein allgemeingültiger Maßstab kann es je ermessen: Es hat sehr spezielle Eigenheiten an Russland kann man nichts als glauben. Fjodor Iwanowitsch

Mehr

Exporttechnik 1-4 Änderungen vorbehalten. Es gelten die Allgemeinen Teilnahmebedingungen der IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH.

Exporttechnik 1-4 Änderungen vorbehalten. Es gelten die Allgemeinen Teilnahmebedingungen der IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH. Exporttechnik 1-4 Exporttechnik 1: Grundlagen des Exports Das Exportgeschäft weist wegen zusätzlicher Risiken zum Teil erhebliche Abweichungen gegenüber dem Inlandsgeschäft auf. Dies gilt sowohl für die

Mehr

Innovationsgutscheine für kleine Unternehmen / Handwerksbetriebe. FuT-Programm des Freistaates Bayern 2009-2012

Innovationsgutscheine für kleine Unternehmen / Handwerksbetriebe. FuT-Programm des Freistaates Bayern 2009-2012 Innovationsgutscheine für kleine Unternehmen / Handwerksbetriebe FuT-Programm des Freistaates Bayern 2009-2012 1 Ausgangssituation und Zielsetzung Innovationstätigkeit und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit

Mehr

Das Angebot der IHK für Existenzgründer

Das Angebot der IHK für Existenzgründer Das Angebot der IHK für Existenzgründer Angebot der IHK für München und Oberbayern Aus- und Weiterbildung Standortpolitik Innovation und Umwelt Recht und Steuern International Existenzgründung und Unternehmensförderung

Mehr

Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften

Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften Finanzierung im Außenhandel Kreditinstitute vergeben zur Finanzierung von Außenhandelsgeschäften Bankkredite grundsätzlich nach vergleichbaren Bonitätsrichtlinien

Mehr

Österreichs Internationalisierungs-Agentur AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA

Österreichs Internationalisierungs-Agentur AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA Österreichs Internationalisierungs-Agentur AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA die Internationalisierungs-Agentur der Österreichischen Wirtschaft Wir informieren Wir vernetzen Wir beraten

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten von Energieprojekten in Polen, 6. April 2016 in Düsseldorf. Öffentliche Förder- und Finanzierungsinstrumente

Finanzierungsmöglichkeiten von Energieprojekten in Polen, 6. April 2016 in Düsseldorf. Öffentliche Förder- und Finanzierungsinstrumente Finanzierungsmöglichkeiten von Energieprojekten in Polen, 6. April 2016 in Düsseldorf Öffentliche Förder- und Finanzierungsinstrumente NRW.Europa im Enterprise Europa Network Konsortium aus ZENIT GmbH

Mehr

Social Media Krisen. Marcus Strobel

Social Media Krisen. Marcus Strobel Social Media Krisen Marcus Strobel Aufwärmprogramm Social Media Hass & Liebe zugleich Digitale Visitenkarte Gilt für Personen, Unternehmen & Marken Treiber der Entwicklung Wo stehen wir heute? Das Social

Mehr

Was bietet NRW.Europa? Dienstleistungen und Angebote

Was bietet NRW.Europa? Dienstleistungen und Angebote Was bietet NRW.Europa? Dienstleistungen und Angebote Grevenbroich, 8. Dezember 2009 Silvia Besse-Große Lutermann ZENIT GmbH, Mülheim an der Ruhr 1 Unternehmens- & Mittelstandspolitik Innovations- & Technologiepolitik

Mehr

Mehr erfolg im. auslandsgeschäft: exportfinanzierung.

Mehr erfolg im. auslandsgeschäft: exportfinanzierung. Mehr erfolg im auslandsgeschäft: exportfinanzierung. Grenzenlose Erfolge im Exportgeschäft. Damit Sie bei grenzüberschreitenden Geschäften auch grenzenlose Erfolge feiern können, ist individuelle und professionelle

Mehr

Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg

Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg 11. Mai 2010 1 Struktur und Leistungen des Enterprise Europe Network Die Struktur des Enterprise Europe Networks ca. 100 EENs mit über 500 beteiligten Einrichtungen

Mehr

Der GDA-ORGAcheck Und nun? Helmut Ehnes

Der GDA-ORGAcheck Und nun? Helmut Ehnes Der GDA-ORGAcheck Und nun? Helmut Ehnes 1 Gemeinsame Ziele umsetzen! Die Kernbotschaften des Arbeitsprogramms sollen möglichst einheitlich kommuniziert werden und bei den betrieblichen Zielgruppen ankommen

Mehr

Grundzüge der EU-Förderung

Grundzüge der EU-Förderung EU-Förderung für die Kreativwirtschaft Wie können Kreativunternehmen von EU-Programmen profitieren? Grundzüge der EU-Förderung 20.11.2014, NRW.BANK Düsseldorf Gliederung Überblick NRW.BANK EU- Finanzierung

Mehr

Augustin Event Marketing Sonnenschein 97 Solingen-Wald

Augustin Event Marketing Sonnenschein 97 Solingen-Wald Augustin Event Marketing Sonnenschein 97 Solingen-Wald nfangen Strategie ist der Beginn unseres Denkens, deshalb unterteilen wir unseren Service in drei Bausteine. Diese setzen wir je nach Bedarf ein und

Mehr

Management. für nachhaltige. Unternehmensentwicklung

Management. für nachhaltige. Unternehmensentwicklung Management für nachhaltige Unternehmensentwicklung IHK Zertifikatslehrgang September 2012 50 Unterrichtseinheiten (45 Minuten) jeweils Freitag, 13.00 bis 20.15 Uhr und Samstag, 9.30 bis 16.30 Uhr Übersicht:

Mehr

Business-Pläne in der IT Übung 3. 16.02.2010 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf 1

Business-Pläne in der IT Übung 3. 16.02.2010 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf 1 Business-Pläne in der IT Übung 3 16.2.21 Prof. Dr. Andreas Schmietendorf 1 Überblick zur Vorlesung & Übung Überblick zum Business Plan Business Plan Element: Marktanalyse und Wettbewerber Business Plan

Mehr

Sprechtag "Förderung und Finanzierung von Innovationsvorhaben" am

Sprechtag Förderung und Finanzierung von Innovationsvorhaben am AKTUELLES zum Archiv 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Sprechtag "Förderung und Finanzierung von Innovationsvorhaben" am 18.08.2015 News vom 22.07.2015 Die Umsetzung innovativer Ideen in neue Produkte,

Mehr

Stellen Sie einen Antrag!

Stellen Sie einen Antrag! Pfingstweide 51 61169 Friedberg (Hessen) Freecall 0800-0-922326 Fon 06031-72630 Fax 06031-726319 Email info@wabeco.de Web www.wabeco.de BDVT Herbstcamp Göttingen, 3. Nov. 2000 Fördermittel im Weiterbildungsbereich

Mehr

MERKBLATT. Krisenprävention. I. Früh den Grundstein legen. langfristige Positionierung und den Erfolg oder

MERKBLATT. Krisenprävention. I. Früh den Grundstein legen. langfristige Positionierung und den Erfolg oder MERKBLATT Krisenprävention Auch wenn die Geschäfte bei Ihnen zurzeit gut laufen, sollten Sie bereits jetzt mit verschiedenen Maßnahmen Krisenprävention betreiben. Denn eines ist so gut wie sicher: Die

Mehr

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Die Industrie ein starker Partner für Berlin Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Wohlstand Lösungen attraktiv Karriere Netzwerk urban nachhaltig Produktion Nachbar Industrie

Mehr

Das 7. Forschungsrahmenprogramm der EU und das Programm Eco-Innovation: Förderung von Ressourceneffizienz in Forschung und Markteinführung

Das 7. Forschungsrahmenprogramm der EU und das Programm Eco-Innovation: Förderung von Ressourceneffizienz in Forschung und Markteinführung Das 7. Forschungsrahmenprogramm der EU und das Programm Eco-Innovation: Förderung von Ressourceneffizienz in Forschung und Markteinführung Nina Gibbert HA Hessen Agentur GmbH Enterprise Europe Network

Mehr

NETZWERKARBEIT IN EUROPA

NETZWERKARBEIT IN EUROPA NETZWERKARBEIT IN EUROPA Erfurter Wirtschaftskongress - 10./11. Juni 2010 Gefördert durch die Europäische Union und den Freistaat Thüringen Das Enterprise Europe Network = mehr als 500 Partner in 45 Ländern

Mehr

Wirtschaftspass. Passeport économique. Passaporto economico Economic passport

Wirtschaftspass. Passeport économique. Passaporto economico Economic passport Wirtschaftspass Passeport économique Passaporto economico Economic passport Wirtschaftspass Wirtschaftspass Passeport économique Passaporto economico Economic passport Der Inhaber dieses Wirtschaftspasses

Mehr

RAPID MANUFACTURING CENTER FOR BUSINESS, KNOWLEDGE AND INNOVATION

RAPID MANUFACTURING CENTER FOR BUSINESS, KNOWLEDGE AND INNOVATION RAPID MANUFACTURING CENTER FOR BUSINESS, KNOWLEDGE AND INNOVATION Stiftung Rapid Manufacturing Zentrum ist ein Offenes Verband für Zusammenarbeit mit Forschungseinstellungen, Organisationen und professionellen

Mehr

Szenarien für europäische Mittelstandsförderung für Innovation und intelligentes Wachstum ab 2014

Szenarien für europäische Mittelstandsförderung für Innovation und intelligentes Wachstum ab 2014 Szenarien für europäische Mittelstandsförderung für Innovation und intelligentes Wachstum ab 2014 Gunnar Matthiesen Europäische Kommission Executive Agency for Competitiveness and Innovation Forschung,

Mehr

Veranstaltungsübersicht 2016 Steuern Sie internationale Märkte an!

Veranstaltungsübersicht 2016 Steuern Sie internationale Märkte an! Veranstaltungsübersicht 2016 Steuern Sie internationale Märkte an! Ansprechpartner IHK Halle-Dessau, Geschäftsfeld International Tel.: 0345 2126- Geschäftsführerin International Nordamerika Birgit Stodtko

Mehr

Europaweite Förderprogramme - Chancen und Herausforderungen für Unternehmen Verena Würsig, Förderberaterin EU- und Außenwirtschaftsförderung

Europaweite Förderprogramme - Chancen und Herausforderungen für Unternehmen Verena Würsig, Förderberaterin EU- und Außenwirtschaftsförderung Die neue EU-Förderperiode 2014 bis 2020, 06. November 2014, Düsseldorf Europaweite Förderprogramme - Chancen und Herausforderungen für Unternehmen Verena Würsig, Förderberaterin EU- und Außenwirtschaftsförderung

Mehr

NEUORDNUNG des Berufbildes Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen. Informationsveranstaltung der IHK Saarland am 10.

NEUORDNUNG des Berufbildes Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen. Informationsveranstaltung der IHK Saarland am 10. NEUORDNUNG des Berufbildes Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen Informationsveranstaltung der IHK Saarland am 10. Mai 2004 1 Ausbildungsberufsbezeichnung: Ausbildungsbereich: Kaufmann/-frau

Mehr

Energiemanagementsysteme und Energieeffizienz

Energiemanagementsysteme und Energieeffizienz Energiemanagementsysteme und Energieeffizienz Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten Bert Tschirner ZAB Energie 1 ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH ZAB Energie Energiesparagentur des Landes Angebote:

Mehr