Übersicht zur Serverbereitstellung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übersicht zur Serverbereitstellung"

Transkript

1 Übersicht zur Serverbereitstellung OpenText Exceed ondemand Unternehmenslösung für den verwalteten Anwendungszugriff OpenText Connectivity Solutions Group Februar 2011 Zusammenfassung Alle Unternehmensumgebungen unterscheiden sich, aber viele haben gemeinsame Eigenschaften, zum Beispiel die Art der bereitgestellten Geschäftsanwendungen, die strategische Verteilung der Anwendungsserver, die Dichte der Anwenderpopulation, die relative Entfernung zwischen der Anwenderpopulation und den Anwendungsservern usw. Diese Merkmale wirken sich definitiv auf die IT-Infrastruktur und damit letztendlich auf die Unternehmen selbst aus. Dieses Whitepaper beschreibt fünf gängige Unternehmensumgebungen, bei denen der Zugriff auf X Window-basierte Geschäftsanwendungen eine der Hauptanforderungen ist, und bietet für jede ein empfohlenes Serverbereitstellungsszenario. TOGETHER WE ARE THE CONTENT EXPERTS WHITEPAPER

2 Inhalt Übersicht... 3 Szenario 1: Ein Anwendungsserver, ein Büro... 4 Unternehmensumgebung... 4 Empfehlung... 4 Szenario 2: Mehrere Anwendungsserver, ein Büro... 6 Unternehmensumgebung... 6 Empfehlung... 6 Szenario 3: Mehrere X-Anwendungsserver, mehrere Büros... 8 Unternehmensumgebung... 8 Empfehlung... 8 Szenario 4: Alle Anwendungen zentral installiert, mehrere Büros Unternehmensumgebung Empfehlung Szenario 5: Virtualisierung von High-End-3D-Anwendungen Unternehmensumgebung Empfehlung Zusammenfassung TOGETHER WE ARE THE CONTENT EXPERTS WHITEPAPER 2

3 Übersicht Exceed ondemand ist die leistungsfähigste und zuverlässigste Lösung für den verwalteten Anwendungszugriff, die derzeit angeboten wird. Die Software wurde für Microsoft Windows-, Apple Mac OS X-, IBM AIX- und Linux-Desktops auf der Grundlage einer intelligenten Architektur entwickelt, deren Leistungsfähigkeit, Flexibilität und Sicherheitsfunktionen auch die anspruchsvollsten Anforderungen eines Unternehmens erfüllt. Alle Unternehmensumgebungen unterscheiden sich, aber viele haben gemeinsame Eigenschaften, zum Beispiel die Art der bereitgestellten Geschäftsanwendungen, die strategische Verteilung der Anwendungsserver, die Dichte der Anwenderpopulation, die relative Entfernung zwischen der Anwenderpopulation und den Anwendungsservern usw. Diese Merkmale wirken sich definitiv auf die IT- Infrastruktur und damit letztendlich auf die Unternehmen selbst aus. Dieses Whitepaper beschreibt fünf gängige Unternehmensumgebungen, bei denen der Zugriff auf die einzelnen Spartenanwendungen eine der Hauptanforderungen ist, und bietet für jede ein empfohlenes Serverbereitstellungsszenario. Dieses Dokument ist Teil der Whitepaper-Serie von OpenText über Lösungen für den verwalteten Anwendungszugriff. Weitere technische Themen finden Sie unter TOGETHER WE ARE THE CONTENT EXPERTS WHITEPAPER 3

4 Szenario 1: Ein Anwendungsserver, ein Büro Unternehmensumgebung In einem SMB (Small to Medium-sized Business; kleines bis mittelständisches Unternehmen) läuft eine X Window-Geschäftsanwendung auf einem Anwendungsserver. Die Anwender dieser X-Anwendung können lokal, remote oder mobil arbeiten. Empfehlung Vorausgesetzt, der Anwendungsserver ist leistungsfähig genug, können Exceed Connection Server und X-Anwendungen dieselbe physische Plattform nutzen. Diese Konfiguration wird als direkte Client-Server- Verbindung bezeichnet und hat folgende Vorteile: Verringerung der Verwaltungskosten, da nur ein Server zu verwalten ist. Kürzere Reaktionszeiten, da die Kommunikation zwischen Exceed Connection Server und den X- Anwendungen intern im Server abläuft. Hohe Leistung über jede Netzwerkverbindung. Höhere Produktivität der Anwender, da Exceed ondemand-arbeitssitzungen unterbrochen und fortgesetzt werden können. Sicherheit für laufende Arbeiten durch die integrierte Ausfallschutzfunktion (Wiederaufnahme der Arbeit nach einem Ausfall an der Stelle, an der sie unterbrochen wurde). TOGETHER WE ARE THE CONTENT EXPERTS WHITEPAPER 4

5 Zusammenarbeit in Projekten mit der Funktion für gemeinsame Nutzung und Spiegelung des Desktops. Zentrale Kontrolle des Zugriffs auf Anwendungen und der Nutzung von Lizenzen. TOGETHER WE ARE THE CONTENT EXPERTS WHITEPAPER 5

6 Szenario 2: Mehrere Anwendungsserver, ein Büro Unternehmensumgebung In einem Unternehmen laufen mehrere Geschäftsanwendungen auf UNIX-Basis auf mehreren Anwendungsservern. Sämtliche Server befinden sich in einem einzigen Büro. Die Anwender können lokal, remote oder mobil arbeiten Empfehlung Exceed Connection Server unterstützt Verbindung über Gateway. Dies bedeutet, dass sich Exceed Connection Server und die X-Anwendungen auf unterschiedlichen Computern befinden und der Server als Gateway zwischen den Client-PCs und diesen Anwendungsservern fungiert. Diese Konfiguration bietet die folgenden Vorteile: Geringere Verwaltungskosten. Der Administrator braucht Exceed Connection Server nicht auf allen Anwendungsservern zu installieren. Der Administrator braucht nicht mehrere und häufig auch identische Konfigurationsdateisätze zu verwalten. Kein Eingriff in das System. Server, auf denen sich wichtige Spartenanwendungen befinden, sind von dieser Konfiguration nicht betroffen. TOGETHER WE ARE THE CONTENT EXPERTS WHITEPAPER 6

7 Da sich Geschäftsanwendungen und Exceed Connection Server auf unterschiedlichen Computern befinden, brauchen sie nicht dieselben Systemressourcen zu nutzen. Hochskalierbar. Die OpenText Lösung für den verwalteten Anwendungszugriff lässt sich problemlos durch Aufbau eines Exceed Connection Server-Clusters skalieren. Das Unternehmen kann die Vorteile von automatischer Lastverteilung und Ausfallsicherheit nutzen. Weitere Funktionen Die Konfiguration ermöglicht hohe Leistung über jede Netzwerkverbindung. Höhere Produktivität der Anwender, da Exceed ondemand-sitzungen angehalten und fortgesetzt werden können. Sicherheit für Exceed ondemand-sitzungen durch die integrierte Ausfallschutzfunktion (Wiederaufnahme der Arbeit nach einem Ausfall an der Stelle, an der sie unterbrochen wurde). Zusammenarbeit in Projekten mit der Funktion für gemeinsame Nutzung und Spiegelung des Desktops. Zentrale Kontrolle des Zugriffs auf Anwendungen und der Nutzung von Lizenzen. TOGETHER WE ARE THE CONTENT EXPERTS WHITEPAPER 7

8 Szenario 3: Mehrere X-Anwendungsserver, mehrere Büros Unternehmensumgebung In einem Unternehmen laufen mehrere wichtige Spartenanwendungen auf mehreren Anwendungsservern, die sich in unterschiedlichen Büros befinden. Wirtschaftliche und technische Aspekte veranlassten das Unternehmen, die Anwendungsserver in den einzelnen Zweigstellen aufzustellen. Lokal, remote oder mobil arbeitende Anwender müssen diese Anwendungen in einem oder mehreren Büros aufrufen können. Empfehlung Exceed Connection Server oder ein Cluster aus diesen Servern wird in allen Zweigstellen installiert. Lokal, remote oder mobil arbeitende Anwender greifen über den Exceed Connection Server bzw. den Servercluster, der die kürzeste Entfernung zum Anwendungsserver aufweist, auf die Geschäftsanwendungen zu. TOGETHER WE ARE THE CONTENT EXPERTS WHITEPAPER 8

9 Diese Konfiguration bietet die folgenden Vorteile: Hohe Leistung. Die nahezu verzögerungsfreie Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen Anwendungsserver und Exceed Connection Server garantiert optimale Leistung. Geringere Verwaltungskosten. Der Administrator braucht Exceed Connection Server nicht auf allen Anwendungsservern zu installieren. Der Administrator braucht nicht mehrere und häufig auch identische Konfigurationsdateisätze zu verwalten. Kein Eingriff in das System. Server, auf denen sich wichtige Spartenanwendungen befinden, sind von dieser Konfiguration nicht betroffen. Da sich X-Anwendungen und Exceed Connection Server auf unterschiedlichen Computern befinden, brauchen sie nicht dieselben Systemressourcen zu nutzen. Hochskalierbar. Die OpenText Lösung für den verwalteten Anwendungszugriff lässt sich problemlos durch Aufbau eines Exceed Connection Server-Clusters skalieren. Das Unternehmen kann die Vorteile von automatischer Lastverteilung und Ausfallsicherheit nutzen. Weitere Funktionen Die Konfiguration ermöglicht hohe Leistung über jede Netzwerkverbindung. Höhere Produktivität der Anwender, da Exceed ondemand-sitzungen angehalten und fortgesetzt werden können. Sicherheit für Exceed ondemand-sitzungen durch die integrierte Ausfallschutzfunktion (Wiederaufnahme der Arbeit nach einem Ausfall an der Stelle, an der sie unterbrochen wurde). TOGETHER WE ARE THE CONTENT EXPERTS WHITEPAPER 9

10 Zusammenarbeit in Projekten mit der Funktion für gemeinsame Nutzung und Spiegelung des Desktops. Zentrale Kontrolle des Zugriffs auf Anwendungen und der Nutzung von Lizenzen. TOGETHER WE ARE THE CONTENT EXPERTS WHITEPAPER 10

11 Szenario 4: Alle Anwendungen zentral installiert, mehrere Büros Unternehmensumgebung Um die vorhandenen IT-Ressourcen besser zu nutzen, entscheidet sich ein Unternehmen für die Konzentration der Ressourcen an einem Ort, d.h. für das Unternehmen wichtige Anwendungen werden zentral auf Servern der Unternehmensklasse installiert. Die Anwender müssen unabhängig von ihrem Standort und der Entfernung zu diesem Ort auf diese Anwendungen zugreifen können. Empfehlung TOGETHER WE ARE THE CONTENT EXPERTS WHITEPAPER 11

12 Exceed Connection Server oder ein Cluster aus diesen Servern wird auf einem Computer der Unternehmensklasse installiert; dieser Computer wird direkt oder nahe bei diesem zentralen Ort aufgestellt. Exceed Connection Server oder Cluster fungiert als Gateway zwischen den Anwendern und den auf den einzelnen Hostcomputern laufenden X-Anwendungen. Diese Konfiguration bietet die folgenden Vorteile: Die Anzahl der IT-Infrastrukturen im Unternehmen sowie u.u. die Anzahl der Anwendungsserver wird reduziert, Letzeres durch Zusammenfassung der Rechenleistung. Die Verwaltungskosten werden gesenkt, da statt eines Servers oder Serverclusters pro Zweigstelle (was Mehrarbeit für die Administratoren bedeuten würde) nur ein Exceed Connection Server bzw. Cluster benötigt wird. Der Zugang zu den einzelnen Anwendungen wird vereinfacht, da es nur einen Zugangspunkt gibt: den zentralen Ort, an dem alle Anwendungen installiert sind. Hohe Leistung über jede Netzwerkverbindung. Höhere Produktivität der Anwender, da Exceed ondemand-sitzungen angehalten und fortgesetzt werden können. Sicherheit für laufende Arbeiten durch die integrierte Ausfallschutzfunktion (Wiederaufnahme der Arbeit nach einem Ausfall an der Stelle, an der sie unterbrochen wurde). Zusammenarbeit in Projekten mit der Funktion für gemeinsame Nutzung und Spiegelung des Desktops. Zentrale Kontrolle des Zugriffs auf Anwendungen und der Nutzung von Lizenzen. TOGETHER WE ARE THE CONTENT EXPERTS WHITEPAPER 12

13 Szenario 5: Virtualisierung von High-End-3D-Anwendungen Unternehmensumgebung In bestimmten Branchen wie beispielsweise Erdöl- und Erdgasindustrie, Automobilbranche, Luft- und Raumfahrtindustrie, Medizin- und andere Unternehmen müssen spezielle CAD/CAM-Programme für Entwickler, Software für 3D-Darstellungen der Erdstruktur für Geologen bzw. Programme für medizinische Bildgebung in 3D für Mediziner konsolidiert werden. Hier sollen durch Zusammenfassung von IT- Ressourcen an zentralen Orten die vorhandenen Ressourcen besser genutzt und höhere Renditen erzielt werden. Anwender müssen unabhängig von ihrem Standort auf diese 3D-X-Anwendungen mit enormem Bandbreiten- und Ressourcenbedarf zugreifen können. Empfehlung TOGETHER WE ARE THE CONTENT EXPERTS WHITEPAPER 13

14 Exceed Connection Server oder ein Cluster aus diesen Servern muss auf hochleistungsfähigen Servern mit modernsten Grafikteilsystemen laufen, damit die beschleunigte 3D-Darstellung von Exceed ondemand genutzt werden kann. Exceed Connection Server oder Cluster müssen zumindest über ein Hochgeschwindigkeits-Ethernet-Netzwerk mit dem Anwendungscenter verbunden sein. Exceed Connection Server oder Cluster fungiert als Gateway zwischen den Anwendern und den X- Anwendungen. Diese Konfiguration bietet die folgenden Vorteile: Die Leistung der 3D-Anwendungen über LAN und WAN wird durch serverseitige direkte Darstellung und die modernen Bildkomprimierungsfunktionen erheblich verbessert. Die Anzahl der IT-Infrastrukturen im Unternehmen sowie u.u. die Anzahl der Anwendungsserver wird reduziert, Letzeres durch Zusammenfassung der Rechenleistung. Die Verwaltungskosten werden gesenkt, da statt eines Servers oder Serverclusters pro Zweigstelle (was Mehrarbeit für die Administratoren bedeuten würde) nur ein Exceed Connection Server bzw. Cluster benötigt wird. Der Zugang zu den einzelnen Anwendungen wird vereinfacht, da es nur einen Zugangspunkt gibt: den zentralen Ort, an dem alle Anwendungen installiert sind. Höhere Produktivität der Anwender, da Exceed ondemand-sitzungen angehalten und fortgesetzt werden können. Sicherheit für laufende Arbeiten durch die integrierte Ausfallschutzfunktion (Wiederaufnahme der Arbeit nach einem Ausfall an der Stelle, an der sie unterbrochen wurde). Zusammenarbeit in Projekten mit der Funktion für gemeinsame Nutzung und Spiegelung des Desktops. Zentrale Kontrolle des Zugriffs auf Anwendungen und der Nutzung von Lizenzen. TOGETHER WE ARE THE CONTENT EXPERTS WHITEPAPER 14

15 Zusammenfassung Es gibt eine einfache, jedoch sehr wichtige Regel, die als Entwicklungsrichtlinie für die oben beschriebenen Szenarios gilt: die Abstandsregel. Eine der Stärken der OpenText Remote X Anwendungsbereitstellungsplattform besteht im hoch komprimierungsfähigen und äußerst leistungsfähigen Thin X Protocol (TXP). Vor Ort durchgeführte Untersuchungen ergaben, dass der von Exceed ondemand generierte Netzwerkverkehr weniger als 1 % des durch einen herkömmlichen X- Server erzeugten Verkehrs beträgt. TXP ist einer der Hauptgründe für die extrem hohe Leistung von Exceed ondemand bei Verbindungen mit begrenzter Bandbreite (die in der Regel mit großen Entfernungen assoziiert werden). Mit TXP lassen sich geografische Hürden erfolgreich überwinden. Mit TXP lässt sich jedoch nur der Netzwerkverkehr zwischen Client-PCs und Exceed Connection Server verringern; die Kommunikation zwischen Server und X-Anwendungen wird nach wie vor über das X11- Protokoll abgewickelt (dieses erbringt nur in LANs gute Leistungen). Aufgrund der Abhängigkeit vom X11-Protokoll und der eher schwachen Leistung dieses Protokolls in anderen als LAN-Netzwerken muss bei der Frage nach der Platzierung von Exceed Connection Server berücksichtigt werden, dass die Netzwerkverbindung zwischen dem Anwendungsserver und Exceed Connection Server sehr schnell und nahezu verzögerungsfrei sein muss. Mit anderen Worten: Ein Höchstmaß an Effizienz ist bei dieser Lösung nur zu erwarten, wenn der Abstand zwischen Exceed Connection Server und dem Anwendungsserver innerhalb des Netzwerks möglichst gering ist. Wie aus den einzelnen Szenarios ersichtlich, befindet sich der Exceed Connection Server strategisch dicht bei den Anwendungsservern; der Standort der Exceed ondemand-clients hingegen ist ohne Bedeutung. TOGETHER WE ARE THE CONTENT EXPERTS WHITEPAPER 15

16 Weitere Informationen über die Leistungsfähigkeit von Exceed ondemand finden Sie auf connectivity.opentext.com. TOGETHER WE ARE THE CONTENT EXPERTS WHITEPAPER 16

17 Über OpenText OpenText ist der weltweit größte Anbieter von Enterprise Content Management (ECM)-Software. Die Lösungen des Unternehmens verwalten Informationen für alle möglichen Unternehmens-, Complianceund Branchenanforderungen in den weltweit größten Unternehmen, Behörden und Professional Services- Firmen. OpenText unterstützt ungefähr Kunden und Millionen von Anwendern in 114 Ländern und 12 Sprachen. Weitere Informationen über OpenText erhalten Sie unter Sales Support +49 (0) TOGETHER WE ARE THE CONTENT EXPERTS WHITEPAPER 17 Unter online.opentext.com finden Sie weitere Informationen zu Lösungen von OpenText. OpenText Corporation wird an der NASDAQ (OTEX) und der TSX (OTC) gehandelt. Copyright 2010 Open Text Corporation. Marken bzw. eingetragene Marken der Open Text Corporation. Diese Liste ist nicht vollständig. Alle übrigen Marken und eingetragenen Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Rechte vorbehalten. SKU_EN

Best Practices: Maximierung der Exceed ondemand- Leistung

Best Practices: Maximierung der Exceed ondemand- Leistung Best Practices: Maximierung der Exceed ondemand- Leistung OpenText Exceed ondemand Unternehmenslösung für den verwalteten Anwendungszugriff OpenText Connectivity Solutions Group Februar 2011 Zusammenfassung

Mehr

Eine Übersicht zur Kostenanalyse

Eine Übersicht zur Kostenanalyse Eine Übersicht zur Kostenanalyse OpenText Exceed ondemand Unternehmenslösung für den verwalteten Anwendungszugriff OpenText Connectivity Solutions Group Februar 2011 Zusammenfassung Dieses Whitepaper präsentiert

Mehr

Optimale Leistung mit Cadence Virtuoso

Optimale Leistung mit Cadence Virtuoso Optimale Leistung mit Cadence Virtuoso OpenText Exceed ondemand Unternehmenslösung für den verwalteten Anwendungszugriff OpenText Connectivity Solutions Group Februar 2011 Zusammenfassung Cadence Virtuoso

Mehr

UNIX-Serverkonsolidierungsstrategien

UNIX-Serverkonsolidierungsstrategien UNIX-Serverkonsolidierungsstrategien OpenText Exceed ondemand Unternehmenslösung für den verwalteten Anwendungszugriff OpenText Connectivity Solutions Group Februar 2011 Zusammenfassung Server Sprawl ist

Mehr

Überblick über die Architektur

Überblick über die Architektur Überblick über die Architektur OpenText Exceed ondemand Unternehmenslösung für den verwalteten Anwendungszugriff OpenText Connectivity Solutions Group Februar 2011 Zusammenfassung Exceed ondemand ist eine

Mehr

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik Cloud Computing Gliederung Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik 2 Bisher Programme und Daten sind lokal beim Anwender

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Was bringt eigentlich Desktop Virtualisierung? Welche Vorteile bietet die Desktop Virtualisierung gegenüber Remote Desktop Services. Ines Schäfer Consultant/ PreSales IT Infrastruktur

Mehr

FileMaker. Ausführen von FileMaker Pro 8 unter Windows Server 2003-Terminaldiensten

FileMaker. Ausführen von FileMaker Pro 8 unter Windows Server 2003-Terminaldiensten FileMaker Ausführen von FileMaker Pro 8 unter Windows Server 2003-Terminaldiensten 2001-2005 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054,

Mehr

Parallels Mac Management 3.5

Parallels Mac Management 3.5 Parallels Mac Management 3.5 Deployment-Handbuch 25. Februar 2015 Copyright 1999 2015 Parallels IP Holdings GmbH und Tochterunternehmen. Alle Rechte vorbehalten. Alle anderen hierin erwähnten Marken und

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Hmmm.. Hmmm.. Hmmm.. Genau!! Office in der Cloud Realität oder Zukunft? Dumme Frage! ist doch schon lange Realität!. aber auch wirklich für alle sinnvoll und brauchbar? Cloud ist nicht gleich Cloud!

Mehr

PRODUKT BROSCHÜRE. Endkundeninformation. Advantage Database Server

PRODUKT BROSCHÜRE. Endkundeninformation. Advantage Database Server PRODUKT BROSCHÜRE Endkundeninformation Advantage Database Server DATEN SIND ALLES. Einer der Schlüsselfaktoren im globalen Markt wie auch in jedem Unternehmen ist die Information. Die Datenbanken, die

Mehr

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Seit Microsoft Exchange Server 2010 bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

Let s do IT together!

Let s do IT together! Let s do IT together! Desktopvirtualisierung leicht gemacht Desktopvirtualisierung leicht gemacht Agenda: 1. Was ist der Client/Server-Betrieb? 2. Was ist Virtualisierung insbesondere Desktopvirtualisierung?

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC)

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) HELP.BCSECSNC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

PView7 & Citrix XenApp

PView7 & Citrix XenApp Whitepaper PView7 & Citrix XenApp -basierte Bereitstellung von PView7 mit Citrix XenApp Deutsch Products for Solutions Rev. 1.0.0 / 2010-02-10 1 Zusammenfassung Citrix XenApp ist eine Software für die

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren Installation über MSI CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

Citrix Access Gateway - sicherer Zugriff auf Unternehmensressourcen

Citrix Access Gateway - sicherer Zugriff auf Unternehmensressourcen Citrix Access Gateway - sicherer Zugriff auf Unternehmensressourcen Peter Metz Sales Manager Application Networking Group Citrix Systems International GmbH Application Delivery mit Citrix Citrix NetScaler

Mehr

3. Microsoft Healthcare IT-Forum

3. Microsoft Healthcare IT-Forum 3. Microsoft Healthcare IT-Forum 7. Mai 2009, Hotel Park Hyatt, Zürich Marcel Willems marcelw@microsoft.com Account Technology Strategist Microsoft Schweiz Motivation & Anforderungen Lösungsansätze & Technologiemittel

Mehr

Steigerung der Benutzerproduktivität durch mehr Mobilität Klaus Hild khild@novell.com

Steigerung der Benutzerproduktivität durch mehr Mobilität Klaus Hild khild@novell.com Steigerung der Benutzerproduktivität durch mehr Mobilität Klaus Hild khild@novell.com Principal System Engineer Collaboration & File Management Novell GmbH Mobile Produktivität Mobile Produktivität von

Mehr

ALE-Szenarien der Anlagenbuchhaltung

ALE-Szenarien der Anlagenbuchhaltung ALE-Szenarien der Anlagenbuchhaltung HELP.FIAA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Workshop Dipl.-Inform. Nicholas Dille Architekt Inhalt Einführung in VDI Die moderne Bereitstellung virtueller Desktops Einordnung von VDI in einer Clientstrategie

Mehr

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Computing Services oder: Internet der der Dienste Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Cloud Computing: Definitionen Cloud Computing ist eine Form der bedarfsgerechten und flexiblen Nutzung von IT-Dienstleistungen.

Mehr

Virtual Desktop Infrasstructure - VDI

Virtual Desktop Infrasstructure - VDI Virtual Desktop Infrasstructure - VDI Jörg Kastning Universität Bielefeld Hochschulrechenzentrum 5. August 2015 1/ 17 Inhaltsverzeichnis Was versteht man unter VDI? Welchen Nutzen bringt VDI? Wie funktioniert

Mehr

Avira Server Security Produktupdates. Best Practice

Avira Server Security Produktupdates. Best Practice Avira Server Security Produktupdates Best Practice Inhaltsverzeichnis 1. Was ist Avira Server Security?... 3 2. Wo kann Avira Server Security sonst gefunden werden?... 3 3. Was ist der Unterschied zwischen

Mehr

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows Desktop-Betriebssysteme kommen in unterschiedlichen Szenarien im Unternehmen zum Einsatz. Die Mitarbeiter arbeiten an Unternehmensgeräten oder bringen eigene

Mehr

Company Presentation Der Spezialist für Ihr Rechenzentrum und Virtualisierung

Company Presentation Der Spezialist für Ihr Rechenzentrum und Virtualisierung Company Presentation Der Spezialist für Ihr Rechenzentrum und Virtualisierung 06/10 Ist Situation Das Unternehmen: Die BayCIX GmbH ist in Landshut ansässiges und im IT-Forum NdB. organisiertes Unternehmen.

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung Was für ein Tempo! Das Rad dreht sich rasant schnell: Die heutigen Anforderungen an Softwareentwicklung sind hoch und werden

Mehr

IT-Sachverständigen-Gemeinschaft. Virtualisierungstechnologien aus forensischer Sicht in Kempten, 17.01.2013

IT-Sachverständigen-Gemeinschaft. Virtualisierungstechnologien aus forensischer Sicht in Kempten, 17.01.2013 IT-Sachverständigen-Gemeinschaft Virtualisierungstechnologien aus forensischer Sicht in Kempten, 17.01.2013 (Tobias Kronwitter, Gerhard Zischka) 1 Herausforderung: Wissenstransfer IT- Sachverständigen

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders als beispielsweise für eine Desktopanwendung. Mit diesem

Mehr

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Komfort Informationen flexibler Arbeitsort IT-Ressourcen IT-Ausstattung Kommunikation mobile Endgeräte Individualität Mobilität und Cloud sind erfolgsentscheidend für

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

SCHÜTZEN SIE IHR UNTERNEHMEN, WO AUCH IMMER SIE SICH BEFINDEN. Protection Service for Business

SCHÜTZEN SIE IHR UNTERNEHMEN, WO AUCH IMMER SIE SICH BEFINDEN. Protection Service for Business SCHÜTZEN SIE IHR UNTERNEHMEN, WO AUCH IMMER SIE SICH BEFINDEN Protection Service for Business WIR LEBEN IN EINER MOBILEN WELT WLAN Fußgänger Heute verwenden wir mehr Geräte und nutzen mehr Verbindungen

Mehr

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Netzwerkübersicht... 3 3. Konfiguration...

Mehr

McAfee Email Gateway Blade Server

McAfee Email Gateway Blade Server Schnellstart Handbuch Revision B McAfee Email Gateway Blade Server Version 7.x In diesem Schnellstart Handbuch erhalten Sie einen allgemeinen Überblick über die Einrichtung des McAfee Email Gateway Blade

Mehr

IT- Wir machen das! Leistungskatalog. M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg

IT- Wir machen das! Leistungskatalog. M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg IT- Wir machen das! Leistungskatalog M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg Tel.: 02972 9725-0 Fax: 02972 9725-92 Email: info@m3b.de www.m3b.de www.systemhaus-sauerland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files IBM Software Group IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files Inhaltsverzeichnis 1 IBM Tivoli CDP for Files... 3 1.1 Was ist IBM Tivoli CDP?... 3 1.2 Features... 3 1.3 Einsatzgebiet... 4 1.4 Download

Mehr

1 Hochverfügbarkeit. 1.1 Einführung. 1.2 Network Load Balancing (NLB) Quelle: Microsoft. Hochverfügbarkeit

1 Hochverfügbarkeit. 1.1 Einführung. 1.2 Network Load Balancing (NLB) Quelle: Microsoft. Hochverfügbarkeit 1 Hochverfügbarkeit Lernziele: Network Load Balancing (NLB) Failover-Servercluster Verwalten der Failover Cluster Rolle Arbeiten mit virtuellen Maschinen Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configure

Mehr

Windows Terminalserver im PC-Saal

Windows Terminalserver im PC-Saal Windows Terminalserver im PC-Saal PC-Saal Anforderungen Einheitliche Arbeitsumgebung für die Benutzer (Hard- und Software) Aktuelles Softwareangebot Verschiedene Betriebssysteme Ergonomische Arbeitsumgebung

Mehr

FileMaker Pro 14. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14

FileMaker Pro 14. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14 FileMaker Pro 14 Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14 2007-2015 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054,

Mehr

IGEL UMS. Universal Management Suite. Oktober 2011. Florian Spatz Product Marketing Manager

IGEL UMS. Universal Management Suite. Oktober 2011. Florian Spatz Product Marketing Manager IGEL UMS Oktober 2011 Universal Management Suite Florian Spatz Product Marketing Manager Agenda Übersicht Update-Prozess Zusätzliche Funktionen ÜBERSICHT Übersicht Kategorie Remote Management Lösung Eigenschaften:

Mehr

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm.

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. IT Managers Lounge präsentiert: Top-Trend Cloud Computing. Flexibilität, Dynamik und eine schnelle Reaktionsfähigkeit

Mehr

Die Vorteile von Multicore-UTM. Umfassender Echtzeit-Schutz jenseits der Geschwindigkeitsbarriere

Die Vorteile von Multicore-UTM. Umfassender Echtzeit-Schutz jenseits der Geschwindigkeitsbarriere Die Vorteile von Multicore-UTM Umfassender Echtzeit-Schutz jenseits der Geschwindigkeitsbarriere Inhalt Netzwerksicherheit wird immer komplexer 1 UTM ist am effizientesten, wenn ganze Pakete gescannt werden

Mehr

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon PROFI WEBCAST End User Computing VMware Horizon AGENDA 01 Überblick Horizon Suite 02 Use Cases 03 Benefits 04 Live Demo 05 Projekte mit PROFI 2 TECHNOLOGISCHE ENTWICKLUNG 3 INTEGRATION NEUER SYSTEME 4

Mehr

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten Tivoli Endpoint Manager für mobile Geräte Die wichtigste Aufgabe für Administratoren ist es, IT-Ressourcen und -Dienstleistungen bereitzustellen, wann und wo sie benötigt werden. Die Frage ist, wie geht

Mehr

USP Managed Security Services. Copyright 2012 United Security Providers AG April 2012. Whitepaper SERVICE PORTFOLIO

USP Managed Security Services. Copyright 2012 United Security Providers AG April 2012. Whitepaper SERVICE PORTFOLIO Whitepaper SERVICE PORTFOLIO Inhaltsverzeichnis Übersicht 3 Basisservices 4 Kontakt Martin Trachsel Cyril Marti United Security Providers United Security Providers Stauffacherstrasse 65/15 Stauffacherstrasse

Mehr

Rund um Sorglos. Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office. [Datum einfügen]

Rund um Sorglos. Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office. [Datum einfügen] Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office [Datum einfügen] Ingeringweg 49 8720 Knittelfeld, Telefon: 03512/20900 Fax: 03512/20900-15 E- Mail: jebner@icte.biz Web:

Mehr

managed.it Wir machen s einfach.

managed.it Wir machen s einfach. managed.it Wir machen s einfach. Sind Cloud Computing und IT-Outsourcing für Ihr Unternehmen noch Neuland? Dann ist es höchste Zeit, dass wir Ihre IT genau dorthin bringen und damit ganz einfach machen

Mehr

Remote Application Server

Remote Application Server Parallels Remote Application Server Whitepaper Parallels 2X RAS: Perfekte Einbindung in IGEL Technology Parallels IGEL Technology: Was genau ist unter Thin Clients zu verstehen? Über die Interaktion der

Mehr

Klicken. Microsoft. Ganz einfach.

Klicken. Microsoft. Ganz einfach. EMC UNIFIED STORAGE FÜR VIRTUALISIERTE MICROSOFT- ANWENDUNGEN Klicken. Microsoft. Ganz einfach. Microsoft SQL Server Microsoft SQL Server-Datenbanken bilden die Basis für die geschäftskritischen Anwendungen

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

Applikationsvirtualisierung in der Praxis. Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg Thomas Stöcklin / 2007 thomas.stoecklin@gmx.

Applikationsvirtualisierung in der Praxis. Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg Thomas Stöcklin / 2007 thomas.stoecklin@gmx. Applikationsvirtualisierung in der Praxis Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg thomas.stoecklin@gmx.ch Agenda Einleitung und Ausgangslage Applikationsvirtualisierung Beispiel: MS Softgrid Vorteile

Mehr

Terminalserverlösungen und GIS von ESRI Uwe Hocke

Terminalserverlösungen und GIS von ESRI Uwe Hocke Terminalserverlösungen und GIS von ESRI Uwe Hocke 2002 ESRI Geoinformatik GmbH GIS-Arbeitsplatz (ArcGIS 8+) C/S Workstation (PC) im HighEnd-Bereich Daten von SDE-Servern, Fileservern, Internet, teilweise

Mehr

6 NetWare-Clients. 6.1 Native File Access für Windows. Novell NetWare 6.0/6.5 Administration (Grundlagen)

6 NetWare-Clients. 6.1 Native File Access für Windows. Novell NetWare 6.0/6.5 Administration (Grundlagen) 6 NetWare-Clients Als Microsoft 1993 die ersten eigenen Betriebssysteme für Netzwerke (Windows for Workgroups und Windows NT) vorstellte, wurde die LAN-Industrie von Novell NetWare beherrscht. Um erfolgreich

Mehr

Daten Monitoring und VPN Fernwartung

Daten Monitoring und VPN Fernwartung Daten Monitoring und VPN Fernwartung Ethernet - MODBUS Alarme Sensoren RS 232 / 485 VPN Daten Monitoring + VPN VPN optional UMTS Server Web Portal Fernwartung Daten Monitoring Alarme Daten Agent Sendet

Mehr

Universal Mobile Gateway V4

Universal Mobile Gateway V4 PV-Electronic, Lyss Universal Mobile Gateway V4 Autor: P.Groner Inhaltsverzeichnis Allgemeine Informationen... 3 Copyrightvermerk... 3 Support Informationen... 3 Produkte Support... 3 Allgemein... 4 Definition

Mehr

IT - Fernwartung (Remote-Control)

IT - Fernwartung (Remote-Control) IT - Fernwartung (Remote-Control) IT-Infrastruktur Fernwartungsaufgaben Wartungsebenen Verbindungsmöglichkeiten Lokaler Zugriff VPN-Verbindung Router-Anbindung Modemverbindung Vor- und Nachteile einer

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER.

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. Bisher wurden Carestream Vue Installationen an über 2.500 Standorten und mehr als zehn Cloud-Infrastrukturen weltweit realisiert. Unsere Service Teams bieten Ihnen umfangreiche,

Mehr

File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel

File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel Möchten Sie schnell Dateien zwischen Ihrem Macintosh Laptop und einem Windows PC austauschen? Mit Mac OS X können Sie auf freigegebene

Mehr

Mainframe Host ERP Bildbearbeitung/Archivierung Dokumentenmanagement Sonstige Back Office- Anwendungen. E-Mail. Desktop Callcenter CRM

Mainframe Host ERP Bildbearbeitung/Archivierung Dokumentenmanagement Sonstige Back Office- Anwendungen. E-Mail. Desktop Callcenter CRM 1 Produkt Open Text Fax Ersetzen Sie Faxgeräte und ineffiziente Papierprozesse durch effizientes und sicheres computerbasiertes Faxen und elektronische Dokumentenübermittlung Open Text ist der weltweit

Mehr

Inside. IT-Informatik. Die besseren IT-Lösungen.

Inside. IT-Informatik. Die besseren IT-Lösungen. Inside IT-Informatik Die Informationstechnologie unterstützt die kompletten Geschäftsprozesse. Geht in Ihrem Unternehmen beides Hand in Hand? Nutzen Sie Ihre Chancen! Entdecken Sie Ihre Potenziale! Mit

Mehr

HANA CLOUD CONNECTOR

HANA CLOUD CONNECTOR Systemnahe Anwendungsprogrammierung und Beratung GmbH A-1030 Wien, Kölblgasse 8-10/2.OG (Hoftrakt) www.snapconsult.com Tel. +43 1 617 5784 0 Fax +43 1 617 57 84 99 HANA CLOUD CONNECTOR Seite 2 von 9 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Root-Server für anspruchsvolle Lösungen

Root-Server für anspruchsvolle Lösungen Root-Server für anspruchsvolle Lösungen I Produktbeschreibung serverloft Internes Netzwerk / VPN Internes Netzwerk Mit dem Produkt Internes Netzwerk bietet serverloft seinen Kunden eine Möglichkeit, beliebig

Mehr

Systemvoraussetzungen und Installation

Systemvoraussetzungen und Installation Systemvoraussetzungen und Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Einleitung... 2 2. Einzelarbeitsplatzinstallation... 3 3. Referenz: Client/Server-Installation... 5 3.1. Variante A:

Mehr

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG!

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! JUNI 2011 Sehr geehrter Geschäftspartner, (oder die, die es gerne werden möchten) das Thema Virtualisierung oder die Cloud ist in aller Munde wir möchten Ihnen

Mehr

Symantec Protection Suite Advanced Business Edition Mehr als nur Viren- und Endgeräteschutz

Symantec Protection Suite Advanced Business Edition Mehr als nur Viren- und Endgeräteschutz Datenblatt: Endpoint Security Mehr als nur Viren- und Endgeräteschutz Überblick Symantec Protection Suite Advanced Business Edition ist ein Komplettpaket, das kritische Unternehmensressourcen besser vor

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix. Cloud Services und Mobile Workstyle Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.com Mobile Workstyles Den Menschen ermöglichen, wann, wo und wie sie

Mehr

Was ist die Cloud? CCW interner Vortrag für Themenabend Erstellt: Mai 2012, Heiko Ehmsen Dauer: ca. 30 Minuten. Inhalt

Was ist die Cloud? CCW interner Vortrag für Themenabend Erstellt: Mai 2012, Heiko Ehmsen Dauer: ca. 30 Minuten. Inhalt Was ist die Cloud? CCW interner Vortrag für Themenabend Erstellt: Mai 2012, Heiko Ehmsen Dauer: ca. 30 Minuten Inhalt 1. Einführung Geschichte 2. Grundidee der Cloud-Technik (Virtualisierung, Skalierbarkeit,

Mehr

Smart NETWORK. Solutions. www.dongleserver.de

Smart NETWORK. Solutions. www.dongleserver.de Smart NETWORK Solutions www.dongleserver.de Professionelle Dongle-Lösungen Was ist ein Dongleserver? Die Dongleserver von SEH stellen USB-Dongles über das Netz zur Verfügung. Ihre durch Kopierschutz-Dongles

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Business Application Framework für SharePoint Der Kern aller PSC-Lösungen

Business Application Framework für SharePoint Der Kern aller PSC-Lösungen Business Application Framework für SharePoint Der Kern aller PSC-Lösungen Überblick pscbaf Dieses Dokument liefert die Antworten auf folgende Fragen: Was ist das Portal Systems Business Application Framework

Mehr

Avira und Windows 8/Windows Server 2012

Avira und Windows 8/Windows Server 2012 Avira und Windows 8/Windows Server 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Was bedeutet Windows 8-Kompatibilität?... 3 2. Warum ist Avira nicht zertifiziert für Windows 8/ Windows Server 2012?... 3 4. Was bedeutet

Mehr

Wireless CardBus Card ZyAIR G-160

Wireless CardBus Card ZyAIR G-160 Wireless CardBus Card ZyAIR G-160 Quick Start Guide Wireless LAN Setup Support Model G-160 Series Quick Start Guide WLAN Setup ZyXEL ZyAIR G-160 Copyright 2004 ZyXEL GmbH, Würselen (Germany) 1. Auflage,

Mehr

Empfohlene Rechnerausstattung

Empfohlene Rechnerausstattung Empfohlene For french language, please click this link: Pré requis pour l équipement machine pour les solutions SEAL Systems Empfehlung zur Allgemein Ausgabemanagement DPF Konvertierungslösungen DVS View/Server

Mehr

Studenten. leicht gemacht. Druck für

Studenten. leicht gemacht. Druck für Wenn Studenten wissen, wie man eine E-Mail versendet oder eine Website aufruft, dann können sie auch mit EveryonePrint drucken Druck für Studenten leicht gemacht EveryonePrint passt perfekt für Schulen,

Mehr

TIPP. Abbildung 1.1: Die neue Verwaltungsoberfläche. Kapitel 1 Neuerungen, Editionen und Lizenzierung

TIPP. Abbildung 1.1: Die neue Verwaltungsoberfläche. Kapitel 1 Neuerungen, Editionen und Lizenzierung Kapitel 1 Neuerungen, Editionen und Lizenzierung Abbildung 1.1: Die neue Verwaltungsoberfläche von Exchange Server 2010 Die Verwaltungsoberfläche mit der Bezeichnung Exchange Management Konsole hat Microsoft

Mehr

Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen

Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen im Überblick SAP-Technologie SAP Mobile Documents Herausforderungen Unternehmensdaten rundum sicher mobil bereitstellen Geschäftsdokumente sicher auf mobilen Geräten verfügbar machen Geschäftsdokumente

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops Ralf Schnell WAN Optimization Citrix Branch Repeater WAN WAN Optimization Citrix Branch Repeater Secure Remote Access Infrastructure Internet

Mehr

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7 Systemvoraussetzung [Server] Microsoft Windows Server 2000/2003/2008* 32/64 Bit (*nicht Windows Web Server 2008) oder Microsoft Windows Small Business Server 2003/2008 Standard od. Premium (bis 75 User/Geräte)

Mehr

Projektarbeit POS II zum Thema Branchensoftware in der Druckindustrie. Ben Polter, Holger Räbiger, Kilian Mayer, Jochen Wied

Projektarbeit POS II zum Thema Branchensoftware in der Druckindustrie. Ben Polter, Holger Räbiger, Kilian Mayer, Jochen Wied Projektarbeit POS II zum Thema Branchensoftware in der Druckindustrie Ben Polter, Holger Räbiger, Kilian Mayer, Jochen Wied Die SAP AG ist der größte europäische und weltweit drittgrößte Softwarehersteller.

Mehr

Ich freue mich auf Ihr Kommen. Sven Gmelin, AddOn (Schweiz) AG

Ich freue mich auf Ihr Kommen. Sven Gmelin, AddOn (Schweiz) AG E x e c u t i v e I n f o r m a t i o n D e s k t o p - V i r t u a l i s i e r u n g a u s s t ra t e g i s c h e r S i c h t : T e c h n o l o g i e A n b i e t e r M ö g l i c h ke i t e n - K o s t

Mehr

SYSTEM REQUIREMENTS. 8MAN v4.5.x

SYSTEM REQUIREMENTS. 8MAN v4.5.x SYSTEM REQUIREMENTS 8MAN v4.5.x 2 HAFTUNGSAUSSCHLUSS Die in diesem Handbuch gemachten Angaben können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern und gelten als nicht rechtsverbindlich. Die beschriebene

Mehr

Übungen zur Softwaretechnik

Übungen zur Softwaretechnik Technische Universität München Fakultät für Informatik Lehrstuhl IV: Software & Systems Engineering Markus Pister, Dr. Bernhard Rumpe WS 2002/2003 Lösungsblatt 8 10. Dezember 2002 www4.in.tum.de/~rumpe/se

Mehr

AIRWATCH. Mobile Device MGMT

AIRWATCH. Mobile Device MGMT AIRWATCH Mobile Device MGMT AIRWATCH Was ist Mobile Device Mgmt. Welche Methoden von Device Mgmt sind möglich Airwatch SAAS / on Premise Airwatch Konfiguration von Usern und Sites Airwatch Konfiguration

Mehr

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB Network Failure Management Graceful Switchover XE, SEOne, SE WIN, Linux, Unix Einfache Lösung Oracle Hot Standby Maximum Performance Mode 100% Java Kompression bis zu 10 Standby DB Die Oracle Experten

Mehr