Das modulare Parkhaus-Managementsystem

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das modulare Parkhaus-Managementsystem"

Transkript

1 Das odulare Parkhaus-Manageentsyste

2 Inhalt 1 Überblick Das Systehaus AXXTEQ GbH Das XPARQ-Systekonzept Die Gerätetechnik Das LT/201 Park-Terinal Die ES/25 Parkhaus-Schranke Die AP/200 Autoatik-Kasse Die CS/200 Kassen-Station Der Fieldcontroller FC/ Die WS/200 Workstation Das Manageent-Syste Überblick Stadaten Adreß- und Kundendaten Tarifgestaltung und pflege Karten-Typen Dienstleistungsverträge Anlagen-Konfiguration Abrechnung und Statistik Kassenberichte Fakturierung Syste-Statistik Fernwartung und Systeanageent... 22

3 1 ÜBERBLICK 1.1 Das Systehaus AXXTEQ GbH Die AXXTEQ GbH wurde i Jahr 1999 gegründet it de Ziel, technisch innovative Systelösungen für die Zugangskontrolle und Objektüberwachung zu entwickeln und weltweit zu verarkten. Ein hochqualifiziertes Tea aus Ingenieuren, Inforatikern und branchenerfahrenen Praktikern stellt sicher, daß einerseits neueste Hardware- und Software-Technologien eingesetzt, aber auch die operativen Erfordernisse aus der betrieblichen Praxis gebührend berücksichtigt werden. Ein besonderer Schwerpunkt der Aktivitäten ist dabei die Entwicklung von Systeen für das Parkrau-Manageent. Mit de Syste XPARQ steht ein Syste zur Verfügung, das alle in eine Parkhaus benötigten technischen Dienste wie Zugangskontrolle, Videoüberwachung und Gegensprechfunktion auf einer geeinsaen digitalen Plattfor integriert. Die volle Integration des Systes in das Internet eröffnet Betreibern von Parkhäusern und Tiefgaragen hier ungeahnte zukünftige Möglichkeiten. 1.2 Das XPARQ-Systekonzept Neue Konzepte für das Parkhaus Das Manageent eines Parkhauses ist eine koplexe und verantwortungsvolle Aufgabe, die das volle Engageent der dait betrauten Mitarbeiter verlangt. Gilt es doch, den Kunden einen angenehen und zugleich sicheren Aufenthalt i Parkhaus zu garantieren. Gleichzeitig steht der Betreiber eines Parkhauses unter eine enoren Kostendruck, bedingt durch hohe und ständig weiter steigende Fixkosten für Iobilien, Personal und Ausrüstungen. Hier besteht in Zukunft die Aufgabe, durch intelligenten Einsatz von neuen Technologien die Sicherheit und den Kofort bei der Parkhaus-Nutzung weiter zu steigern und gleichzeitig die Betriebskosten zu reduzieren. Mit der völlig neu konzipierten Produktreihe XPARQ eröffnet AXXTEQ innovative Perspektiven für das Parkhaus-Manageent. Die durchgehende Verwendung von Internet- Technologien von der Parkhausschranke bis zu Manageent-Arbeitsplatz und die vollständig in das Daten-Netzwerk integrierte Videoüberwachung und Sprechanlage sind nur einige Beispiele für das neuartige Syste-Konzept.

4 Kounikation und Sicherheit "Ein Bild sagt ehr als tausend Worte" ohne Videoüberwachung und Sprechanlage kann heute kein Parkhaus effektiv und verantwortungsbewußt betrieben werden. Mit XPARQ stellt AXXTEQ als weltweit erster und bisher einziger Hersteller ein Parkhaus- Manageentsyste it vollständig integrierter Sprechanlage und Videoüberwachung vor. Dabei erfolgt die Übertragung der Sprach- und Videosignale in digitaler For über das Datennetz der Anlage. Parallele Kabelnetze für Sprache, Video und Daten gehören der Vergangenheit an! Die Steuerung der Endgeräte wie Kaeras, Mikrofon, Lautsprecher und die Speicherung von Videodaten ist vollständig in die Software des Manageentsystes integriert. Besondere Ereignisse i Parkhaus werden geeinsa it Sprach- und Bildinforationen abgespeichert und können zur Dokuentation oder Beweissicherung später abgerufen werden. Durch die vollständige Integration der Sprach- und Videokounikation in das Datennetz kann ein Parkhaus über eine einfache ISDN-Wählleitung oder über das Internet von eine beliebigen anderen Ort aus überwacht und gesteuert werden. Dabei steht die volle Funktionalität des Systes zur Verfügung. Identifikation Für die Zugangssteuerung und Zeiterfassung stehen heute viele Medien zur Verfügung. Neben der klassischen Magnetkarte sind dies vor alle die illionenfach bewährte Barcode- Technik sowie die Chipkarten- und Transpondertechnologie. Die ebenfalls ögliche intergrierte Nuernschilderkennung kann sowohl für die Zugangssteuerung als auch zur Kundenerfassung gebraucht werden. XPARQ unterstützt alle gängigen Technologien: Der Kunde hat die Wahl, welche Technologie für seine verschiedenen Anwendungsbereiche zu Einsatz kot. Karten-Vielfalt Parkticket, Dauerkarte, Gutschein, Veranstaltungskarte eine Vielzahl von Karten-Typen ist nötig, u allen Benutzergruppen gerecht zu werden. Mit XPARQ kann der Parkhaus-Manager über die Standard-Karten hinaus eigene Karten- Typen erstellen. Dait kann für jede Veranstaltung oder Nutzergruppe eine aßgeschneiderte Lösung angeboten werden. Gebührentabellen und Tarifstrukturen können ebenfalls ausschließlich vo Parkhaus- Betreiber erstellt und verwaltet werden. Dabei hilft ein integrierter Tarif-Siulator bei der Optiierung koplexer Tarife. Das in seiner Flexibilität einzigartige Manageentsyste für die Erstellung und Verwaltung von Dienstleistungsverträgen erlaubt darüber hinaus den Abschluß individueller Verträge für eine beliebige Anzahl von Kunden und Kundengruppen. Dabei kann für jeden Vertrag ein individuelles Tarifodell sowie individuelle Zahlungs- und Vertragsbedingungen vereinbart werden.

5 Die Technologie Die Hardware- und Software-Technologie, die de XPARQ-Syste zugrundeliegt, entspricht de neuesten Stand der Technik in der Inforations- und Datenverarbeitung: Alle Feldgeräte wie Ein- und Ausfahrtkontrollgeräte oder Kassenautoaten verfügen über einen eigenen leistungsfähigen Industrie-PC (Pentiukopatible CPU it in. 800 Mhz), der in der Lage ist, gleichzeitig die Ticketverarbeitung sowie Echtzeit-Videokounikation zu leisten. U ein Höchstaß an Systezuverlässigkeit zu erreichen, wird das Betriebssyste Linux in allen Geräten eingesetzt. Alle Feldgeräte können it einer digitalen Kaera ausgestattet werden, it der eine direkte Videokounikation zwischen de Benutzer und eine Operator öglich ist. Dabei uß der Operator nicht i selben Gebäude anwesend sein, sondern kann z. B. aus einer anderen Stadt bei Bedarf zugeschaltet werden. Alle Feldgeräte sind optional it eine Farbdisplay it voller VGA-Auflösung ausgerüstet, u neben der Videodarstellung auch Bedienhinweise und Grafiken anzuzeigen. Dies kann auch vorteilhaft zur Anzeige von Werbehinweisen genutzt werden. Die Kounikation der Geräte untereinander erfolgt über ein leistungsfähiges Fast Ethernet- Netz, das je nach den örtlichen Voraussetzungen als Kupferleitung, Faseroptik-Kabel oder als Funknetz ausgeführt werden kann. Als Kounikationsprotokoll wird auf allen Syste- Ebenen ausschließlich der weltweite Standard TCP/IP eingesetzt. Der Parkhaus-Rechner dient gleichzeitig als IP-Router, Firewall und HTTP-Server und stellt bei Bedarf die Verbindung zu Internet her. Alle Bedien- und Anzeigeasken der Feldgeräte sind in HTML realisiert. Dadurch ist eine einfache Anpassung der Inhalte und Layouts ohne Prograänderung öglich. Änderungen von Bedienasken, Werbeseiten, etc. können durch den Betreiber oder einen von ih beauftragten Dienstleister in Eigenregie durchgeführt werden, ohne daß dazu eine Unterstützung durch AXXTEQ erforderlich wäre. Durch Einsatz der odernsten objektorientierten Prograier-Tools, wie z. B. PHP, unterstützt die Software alle Sprachen und Zeichensätze. Benutzer it unterschiedlicher Sprache können gleichzeitig an deselben Syste arbeiten. Dies ist besonders hilfreich in ehrsprachigen Ugebungen. Das Internet ist heute schon das Mediu für den Austausch von Daten, Bildern und Sprache. Bei XPARQ wird auf allen Ebenen die Technologie des Internet eingesetzt. Dait ist die standort-übergreifende Vernetzung und Fernüberwachung von Anlagen auf einfachste Art realisierbar. Leistungsfähige Firewall- und VPN (Virtual Private Networks) Technologie schützt dabei zuverlässig vor Mißbrauch. Darüber hinaus können Internet-basierte Dienstleistungen oder externe Info-Terinals auf einfache Weise in das Syste integriert werden.

6 2 DIE GERÄTETECHNIK 2.1 Das LT/201 Park-Terinal Das LT/201 Park-Terinal leistet die Zugangskontrolle an den Ein- und Ausfahrten von Parkflächen aller Größenordnungen. Das LT/201 stellt alle Grundfunktionen für die Zufahrtkontrolle zur Verfügung, wie z. B. die Ticketausgabe und die Prüfung von Tickets und externen Kartenedien. Das Park-Terinal stellt eine odulare Hardware- und Software-Plattfor dar, die projektspezifisch an die besonderen Erfordernisse des individuellen Parkhaus-Objektes angepaßt werden kann. In der Grundkonfiguration wird für die Identifikation von Kurzparkvorgängen die leistungsfähige und robuste Barcodetechnologie eingesetzt, während Dauerparker alternativ it Barcodeausweisen, Transpondertechnik oder Nuernschilderkennung identifiziert werden. Durch das odulare Systekonzept können aber alternativ auch andere Technologien (Magnetstreifen, Transponderünzen, etc.) für die Identifikation genutzt werden. Die Benutzerführung erfolgt über ein LCD-Panel it einer Auflösung von 640x480 Bildpunkten. Dait können auch koplexe Inhalte visualisiert oder Werbehinweise dargestellt werden. Als besonderes herausragendes Merkal kann das LT/201 Parkterinal it eine Video- und Audio-Subsyste ausgestattet werden, das die digitale Erfassung und Verarbeitung von Bildund Sprachsignalen erlaubt. Dait werden die für das Parkhausanageent unverzichtbaren Funktionen Sprechanlage und Video- Überwachung unittelbar in das Zugangs- und Kassensyste integriert.

7 Technische Daten LT/201 Gehäuse: Oberflächen: 4 Edelstahl oder eloxierter Stahl, 2 4 Zentraler Verschluß für Tür und Haube 4 Zusätzliche Montageplatte zur exakten Nivellierung des Geräts bei der Montage 4 Gehäuse in gebürstete Edelstahl oder pulverlackierte Stahl (RAL 9004) 4 Haube pulverlackiert in RAL 4006 (Sonderfarben auf Anfrage) Elektrischer Anschluß: Kounikation: Volt, 50/60Hz, 200/500 W (ohne/it Heizung) 4 Ethernet Netzwerk für den Datenaustausch innerhalb des Parkhaus- Systes 4 Als Netzwerk-Hardware kann 10BaseT, 100BaseT, LWL-Kabel (Faseroptik) oder Wireless-LAN verwendet wird (je nach den örtlichen Gegebenheiten) 4 Für den Datenaustausch innerhalb des Systes wird ausschließlich das international standardisierte Protokoll TCP/IP eingesetzt Coputer: Display: I/O Syste: 4 Industrie-PC it Pentiu-kopatibler CPU (800 MHz), 128 Mbyte SDRAM, 16 Mbyte flash disk (optional) 4 Multiuser-ultitasking Betriebssyste Linux 4 RS485/RS232 Schnittstellen zu Anschluß externer Kartenleser 4 LCD Display-Controller zur Ansteuerung eines LCD-Moduls 4 Optional Video-Controller und Sound-Karte für die integrierte Bildund Sprachverarbeitung 4 6,4" LCD panel (TFT), Auflösung 640x480 Bildpunkte 4 I/O Subsyste it optoisolierten Eingängen und potentialfreien Relaisschaltkontakten erweiterbar von 8 bis auf 96 I/O Kanäle

8 Kartenleser: Ticketdrucker: 4 Barcode Scanner für die Identifikation von Parktickets 4 Optional: Magnetkarten-Leser (Motorleser), Transponderkartenleser, Chipkartenleser 4 Therodrucker (grafikfähig) 4 Papier-Tickets i ISO-Forat (vorgestanzt it Leporellofaltung; Aufbewahrung in Vorratskarton it 4000 Tickets 4 Integrierter Presenter für Ausgabe und Einzug von Tickets

9 2.2 Die PG/25 Parkhaus- Schranke Die PG/25 Parkhaus-Schranke ist eine robuste elektrisch betriebene Absperrschranke, die bereits seit vielen Jahren in vielen Parkhausanwendungen eingesetzt wird. U den verschiedenen Anwendungsbereichen Rechnung zu tragen, sind verschiedene Konfigurationen in Bezug auf die Absperrlänge und die Antriebsgeschwindigkeit lieferbar. Als besonderes Merkal ist die Möglichkeit der anuellen Notentriegelung zu nennen, die bei Stroausfall oder Gerätedefekt die Deontage des Schrankenbaus verzichtbar acht.

10 Technische Daten PG/25 Gehäuse: Oberflächen: 4 Edelstahl, 2 4 Zentraler Knebelverschluß für Tür und Haube 4 Zusätzliche Montageplatte zur exakten Nivellierung des Geräts bei der Montage 4 Gehäuse in gebürstete Edelstahl oder pulverlackierte Stahl 4 Haube pulverlackiert in RAL 4006 (Sonderfarben auf Anfrage) Elektrischer Anschluß: Volt, 50/60Hz, 200 W (ohne Heizung) Antrieb: 4 Getriebeantrieb it therischer Überlastsicherung 4 Standard-Antrieb (2,5 ): Öffnungszeit 1,4 s 4 High-Speed-Antrieb (2,5): Öffnungszeit 0,9 s Schrankenbau: 4 Baulänge axial Bau aus extrudierte Aluprofil 4 Knickbau lieferbar 4 Bauabwurf-Kontakt Steuerung: Detektoren: 4 Integrierte Microprozessor-Steuerung 4 Die Schranke wird vollständig durch das LT/201 Park-Terinal gesteuert und überwacht 4 Ein oder zwei Einzel- oder Doppeldetektoren können eingesetzt werden; dait können axial vier Induktionsschleifen überwacht werden

11 2.3 Die AP/200 Autoatik-Kasse Die AP/200 Autoatik-Kasse erlaubt das autoatische Kassieren von Parkgebühren innerhalb des XPARQ- Parkhaus-Manageentsystes. Die Autoatik-Kasse kann in Verbindung it allen XPARQ Park-Terinals und Kassenstationen eingesetzt werden. Alle usatz- und statusbezogenen Inforationen werden an den DS/200 Server geeldet. Zahlungen können it Münzen oder Banknoten in der jeweiligen Landeswährung geleistet werden. Darüber hinaus können optional Kredit- und Debitkarten sowie verschiedene nationale Chipkarten genutzt werden. In der Standardausführung wird das Parkticket über einen integrierten Barcode-Scanner gelesen und der Zahlbetrag erittelt. Bei Bedarf können aber auch andere Identifikations-Technologien wie Magnetstreifen oder Transponder eingesetzt werden. Die Benutzerführung erfolgt über ein 10,4" LCD-Panel und 8 Piezo Tastern. Auch die AP200 Autoatikkasse kann it eine Video- und Audio-Subsyste ausgestattet werden. In Verbindung it der optional eingebauten Kaera kann eine direkte Bild- und Tonverbindung zu eine Überwachungsarbeitsplatz hergestellt werden (Videokonferenz).

12 Technische Daten AP/200 Gehäuse: Oberflächen: 4 Verzinkter Stahl, 3 Wandstärke 4 Robuste einbruchsichere Gehäusekonstruktion 4 Sockel und Beleuchtungsaufsatz in RAL Autoatengehäuse pulverlackiert in RAL 4006 (Sonderfarben auf Anfrage) 4 Frontplatte aus eloxierte Aluiniu Elektrischer Anschluß: Kounikation: Volt, 50/60Hz, 300/600 W (ohne/it Heizung) 4 Ethernet Netzwerk für den Datenaustausch innerhalb des Parkhaus- Systes 4 Als Netzwerk-Hardware kann 10BaseT, 100BaseT, LWL-Kabel (Faseroptik) oder Wireless-LAN verwendet wird (je nach den örtlichen Gegebenheiten) 4 Für den Datenaustausch innerhalb des Systes wird ausschließlich das international standardisierte Protokoll TCP/IP eingesetzt Coputer: Display: Kartenleser: 4 Industrie-PC it Pentiu-kopatibler CPU (800 MHz), 128 Mbyte RAM, 16 Mbyte flash disk (optional) 4 Multiuser-ultitasking Betriebssyste Linux 4 RS485/RS232 Schnittstellen zu Anschluß externer Kartenleser 4 LCD Display-Controller zur Ansteurung eines LCD-Moduls 4 Optional Video-Controller und Sound-Karte für die integrierte Bildund Sprachverarbeitung 4 10,4" LCD panel (TFT), Auflösung 640x480 Bildpunkte 4 Barcode Scanner für die Identifikation von Parktickets 4 Optional: Magnetkarten-Leser (Motorleser), Transponderkartenleser, Chipkartenleser 4 Optional: Annahe von Kreditkarten, ec-karte, Geldkarte

13 Münzsyste: Banknotenverarbeitung: Quittungsdrucker: 4 Münzprüfer MoneyControls, einstellbar für alle Münzsorten 4 4 selbstbefüllende Münzbehälter it besonders großer Kapazität (> Münzen) 4 Zusätzliche Hopper (nicht selbstbefüllend) optional lieferbar 4 Banknotenprüfer JCM WBA (Standard) oder Mars Electronics BNA50...BNA52 4 Banknotenausgabeeinheiten für axial zwei verschiedene Wertigkeiten konfigurierbar (optional) 4 Therodrucker für Quittungsausgabe it besonders große Papiervorrat 4 Ausgabe direkt in die Rückgeldschale 2.4 Die CS/200 Kassen-Station Die CS/200 Kassen-Station dient als anuell bediente Handkasse innerhalb des XPARQ- Systes und kann in Verbindung it allen Park-Terinals und Autoatik-Kassen des XPARQ-Progras eingesetzt werden. In der CS/200 Kassen-Station sind in eine besonders kopakten Gehäuse alle für den Kassenbetrieb benötigten Funktionen zusaengefaßt: º Kassenrechner it Touch-Screen º Quittungsdrucker º Kundenanzeige Durch Anschlußöglichkeiten für externe Kartenleser können Kredit- und Debit-karten sowie verschiedene nationale Cash-Karten akzeptiert werden. Die Identifikation von Parktickets erfolgt über einen externen Barcodescanner oder, bei Verwendung von Magnetstreifen- oder Transpondertechnologie, über einen entsprechenden Leser.

14 Technische Daten CS/200 Gehäuse: Coputer: 4 Kopaktes Kassengehäuse it integrierte Rechner, Quittungsdrucker und Kundenanzeige auf einer besonders kleinen Grundfläche 4 Industrie-PC it Pentiu-kopatibler CPU ( in. 600 MHz), 64 Mbyte RAM, 16 Mbyte flash disk (optional) oder 80Gbyte Harddisk (optional) 4 Multiuser-ultitasking Betriebssyste Linux 4 RS485/RS232 Schnittstellen zu Anschluß externer Kartenleser 4 LCD Display-Controller zur Ansteurung eines LCD-Moduls 4 Optional Video-Controller und Sound-Karte für die integrierte Bildund Sprachverarbeitung Kounikation: 4 Ethernet Netzwerk für den Datenaustausch innerhalb des Parkhaus- Systes 4 Als Netzwerk-Hardware kann 10BaseT, 100BaseT, LWL-Kabel (Faseroptik) oder Funk-LAN verwendet wird (je nach den örtlichen Gegebenheiten) 4 Für den Datenaustausch innerhalb des Systes wird ausschließlich das international standardisierte Protokoll TCP/IP eingesetzt Display: 4 10,4" LCD panel, Auflösung 640x480 Bildpunkte, integriertes touch screen Elektrischer Anschluß: Volt, 50/60Hz, 150 W (ohne Heizung) Kartenleser: 4 Barcode Scanner für die Identifikation von Parktickets 4 Optional: Magnetkarten-Leser (Motorleser), Transponderkartenleser, Chipkartenleser

15 2.5 Der Fieldcontroller FC/200 Der Fieldcontroller FC/200 dient als Knotenrechner in eine Parkhaus und verwaltet die zugeordneten Feldgeräte wie Park-Terinals und Kassenstationen. Der Fieldcontroller verwaltet alle Anlagen-, Kunden- und Tarifdaten sowie die Speicherung und Verfolgung von Kartentransaktionen. Darüber hinaus werden Statistik- und Abrechnungsdaten aufbereitet und ggf. für die Weiterleitung an übergeordnete Leitsystee zur Verfügung gestellt. Die Manageentsoftware des FC/200 basiert auf de besonders leistungsfähigen und wartungsfreien Betriebssyste Linux. Für die Datenablage kot ein relationales Datenbank-Manageentsyste zu Einsatz. Die Anwendungssoftware des FC/200 stellt alle Systedienste zur Verfügung, die für die nahtlose Integration in Intranet- oder Internet-Ugebungen notwendig sind, wie z. B. Fernüberwachung, IP-Router, Firewall, etc. Je nach Ufang und Einsatzort der Installation kann der FC/200 auch als robuster Industriecoputer geliefert werden. Dabei kot der gleiche Coputer zu Einsatz, der auch in den Park-Terinals und der Autoatikkasse verwendet wird. Da das Syste in volle Ufang fernbedienbar ist (über ein LAN oder einen ISDN- oder Mode-Anschluß, kann eine lokale Konsole entfallen. Dait kann der FC/200 in jede Elektroschaltschrank installiert werden. Die Systeverwaltung und die Datenpflege kann an jede netzwerkfähigen PC-Arbeitsplatz it Windows-Betriebssyste (95/98/NT/2000/XP) vorgenoen werden. AXXTEQ stellt hierzu ein einfach zu installierendes und bedienendes Verwaltungsprogra zur Verfügung, das auch an bei Kunden vorhandenen PC-Arbeitsplätzen genutzt werden kann. Bei kleinen Anlagen kann die Funktion des Feldrechners auch von eine der Kassensystee (AP/200 oder CS/200) übernoen werden.

16 Technische Daten FC/200 Coputer: Optionen: 4 Server PC it Pentiu 4 CPU (ab 1,7 Ghz) und 128 MB ECC RAM 4 Festplatte 80 GByte 4 Multiuser-ultitasking Betriebssyste Linux 4 RS485/RS232 Schnittstellen zu Anschluß externer Kartenleser 4 Ethernet-Controller 10/100BaseT 4 17" CRT oder 15 TFT Monitor 4 ISDN-Controller oder Analogode für Internet- / Intranet-Zugang 4 Video-Controller und Sound-Karte für die integrierte Bild- und Sprachverarbeitung

17 Die WS/200 Workstation Der WS/200 Manageent-Arbeitsplatz erlaubt die zentrale Syste-konfiguration, Datenpflege und Anlagenüberwachung von eine oder ehreren XPARQ-Systeen. Der WS/200 basiert auf eine Standard- Desktop-PC, XPC oder auch eine Notebook it zusätzlicher Multiedia-Ausstattung (Lautsprecher /Mikrofon oder Head-Set, Videokonferenz-Kaera). Dait kann von jede Arbeitsplatz i Netzwerk, der über einen Webbrowser verfügt, ein Parkobjekt überwacht werden und zwar it voller Videoüberwachung und Sprach- und Bildkounikation zu den einzelnen Feldgeräten. Dabei sind keine zusätzlichen Geräte nötig; die Kounikation erfolgt ausschließlich über das Datennetz über einen Webbrowser.

18 3 DAS MANAGEMENT-SYSTEM 3.1 Überblick Mit de XPARQ-Manageent-Syste werden alle für den Betrieb eines Parkhauses benötigten Systeeinstellungen und konfigurationen vorgenoen. Dies beinhaltet die Konfiguration der Geräte und Anlagen ebenso wie die Pflege von Stadaten (Kunden, Tarifen, Vertragsbedingungen, etc.) oder die Festlegung von Paraetern für Statistiken und Berichte. Das XPARQ-Manageent-Syste ist entsprechend de Client-Server-Modell realisiert und besteht aus den folgenden Subsysteen: Der Manageent-Server beinhaltet das Datenbanksyste zur sicheren Ablage und Verwaltung aller i Syste benutzten Daten sowie eine Vielzahl von Server-Prozessen, die jeweils bestite Aufgaben wahrnehen (z. B. Datenverteilung, Zeitsynchronisation, Tarifberechnung, etc.). Für das Datenanageent wird ein leistungsfähiges relationales Datenbanksyste eingesetzt, das über die Abfragesprache SQL und die offene Datenbankschnittstelle ODBC verfügt. Der Manageent-Server wird in der Regel auf de FC/200 Server installiert. Bei kleinen Anlagen kann er aber auch auf de Rechner der Autoatikkasse oder der Kassenstation installiert werden. Durch die ufassenden integrierten Funktionen zur Fern-Adinistration können auch weit verteilte Anlagen it geringe Aufwand zentral gewartet werden. Der Manageent-Client stellt alle Funktionen zur Verfügung, die für die Bearbeitung und Präsentation von Daten benötigt werden. Die Client-Applikation verfügt über keine eigenen Daten, sondern greift ausschließlich über den Manageent-Server auf die zentrale Datenbank zu. Dabei wird das Kounikationsprotokoll TCP/IP verwendet. Die Client-Applikation ist in der Prograiersprache PHP realisiert und dait auf praktisch allen odernen Coputersysteen lauffähig (Windows 95/98/NT/2000/XP, Linux, Solaris, Unix, etc.). Dies eröffnet de Betreiber die Möglichkeit, die Systeverwaltung von jede beliebigen Arbeitsplatz i Netzwerk (LAN / Intranet / Internet) aus durchzuführen oder aber eine aufgabenbezogene Aufteilung auf verschiedene Arbeitsplätze vorzunehen. Das Softwarepaket für die Tarifgestaltung und Leistungsberechnung entspricht von der Struktur her eine klassischen Warenwirtschaftssyste. Dieses Konzept erlaubt ein Maxiu an Flexibilität und Erweiterbarkeit. I folgenden werden die Funktionen des Manageentsystes i einzelnen vorgestellt und erläutert.

19 3.2 Stadaten Adress- und Kundendaten In der Kunden- und Adressverwaltung werden alle für die Abrechnung von Leistungen benötigten Daten, wie Rechnungsanschrift, Bankverbindung, etc., erfaßt. Dabei können zu jede Rechnungsepfänger beliebig viele Teilneher angelegt werden Tarifgestaltung und pflege Eine zentrale Aufgabenstellung innerhalb des Parkhaus-Manageents ist die Gestaltung und Pflege von Tarifen und Tarifstrukturen. Für diesen Bereich wurde ein Modul realisiert, it de praktisch alle (!) in der Praxis vorkoenden Tarifodelle unittelbar eingegeben und geprüft werden können. Die Gestaltung von Tarifen erfolgt dabei in den folgenden aufeinander aufbauenden Schritten: (1) Tarif-Artikel Zunächst werden als kleinste Einheit Tarifartikel angelegt, die den Zusaenhang zwischen Parkdauer und zugeordneter Gebühr definieren (z. B. 30 in / 1,- Euro). (2) Tarif-Sequenz I nächsten Schritt werden Tarif-Sequenzen definiert, die aus einer Anzahl von aufeinander folgenden Tarifschritten bestehen. Jeder Tarifschritt ist durch die Dauer und den zugeordneten Tarifartikel bestit. Die Dauer des Tarifschritts kann größer sein als die Dauer des zugeordneten Tarifartikels. (3) Betriebskalender Der integrierte Betriebskalender erlaubt die Zuordnung von (beliebig vielen) Wochentagstypen zu Kalendertagen. Dait können Feiertage, lokale Festtage oder Sonderveranstaltungen auf einfache Weise it eine anderen Tarif versehen werden. (4) Zugangsprofil I Zugangsprofil wird für jede Nutzergruppe festgelegt, wann und zu welchen Bedingungen die Parkflächen genutzt werden können. Das Zugangsprofil besteht aus einer Abfolge von Zugangszonen, wobei für jede Zone die folgenden Paraeter festgelegt werden: 4 Anfang / Ende der Zone 4 zugeordnete Tarif-Sequenz 4 Zugangs-Code 4 Berechnungsvorschrift bei zonenüberschreitender Parkdauer (Beispiel: vorhergehenden Tarif weiterberechnen, Tarif wechseln, etc.) Nach Festlegung aller Tarifparaeter kann jeder Tarif it Hilfe des in das Tarifodul integrierten Tarif-Siulators ausführlich getestet werden. Dabei werden alle in die

20 Berechnung eingehenden Tarifschritte einzeln aufgeführt. Als Besonderheit bietet der Tarifsiulator die Möglichkeit, einen geänderten Tarif auf vorhandene Statistikdaten des Parkhauses anzuwenden. Dait kann i voraus analysiert werden, welche Auswirkungen eine Tarifänderung auf die Einnahen haben könnte. Weiterhin besteht die Möglichkeit, ein vollständiges Tarifdiagra auszudrucken, u so alle einzelnen Berechnungsschritte überprüfen zu können Karten-Typen Für den Betrieb eines Parkhauses werden eine Vielzahl verschiedener Kartentypen benötigt, u die in der Praxis geforderte Flexibilität zu erreichen. Während die Kartentypen bisher in der Regel fest vo Syste vorgegeben wurden, beschreitet XPARQ hier neue Wege: alle i Syste eingesetzten Kartentypen werden i Rahen der Datenpflege konfiguriert. Bei dieser Konfiguration wird de Kartentyp ein Kartenediu und ein logisches Verhalten zugeordnet. Dait ist es öglich, jede beliebigen Kartenediu eine bestite, aßgeschneiderte Funktion zuzuordnen. Als Beispiel sei eine vo Kunden itgebrachte Kunden- oder Clubkarte genannt, die auf diese Weise als Wertkarte it eine definierbaren Anfangswert genutzt werden könnte. Alternativ könnte die gleiche Karte auch als Kongreßkarte it ehrtätigiger Gültigkeit definiert werden Dienstleistungsverträge Die für die Einstellung und Gebührenberechnung geltenden Geschäftsbedingungen werden üblicherweise i Parkhaus öffentlich zugänglich ausgehängt. Diese Geschäftsbedingungen stellen den "Dienstleistungsvertrag" it eine anonyen Kunden des Parkhauses dar. Geschäftskunden und Mieter, die einen oder ehrere Parkplätze auf Dauer ieten oder aber die Parkgebühr für ihre Kunden ganz oder teilweise übernehen wollen, verlangen jedoch eine individuelle vertragliche Vereinbarung. I XPARQ-Syste werden solche Vereinbarungen i Dienstleistungsvertrag, de "Kontrakt" festgelegt: jede Leistungsfall liegt dabei grundsätzlich ein Kontrakt zugrunde; i Fall des anonyen Kurzparkers ist dies der Standard-Kontrakt, dessen Bedingungen de ausgehängten Standard-Tarif entsprechen. Für Mieter und Geschäftskunden können aber für jeden Einzelfall individuelle Bedingungen und Tarife vereinbart werden. I Extrefall könnte dies heißen, daß it jede Mieter ein völlig anderes Tarifodell vereinbart wird. I Kontrakt werden u. a. die folgenden vertragsrelevanten Paraeter hinterlegt: Kunde Kartentyp Zugangsprofil Zahlart, z. B. bar, Kreditkarte, gegen Rechnung Zahlungsziel, z. B. i voraus, nach Rechnungseingang Abrechnungsperiode, z. B. Woche, Monat, Jahr

21 Durch dieses besonders flexible Konzept wird it jede Kunden genau vereinbart und dokuentiert, welche Leistungen er zu welchen Konditionen in Anspruch nehen kann. Dies vereinfacht die Verwaltung und verhindert Mißverständnisse Anlagen-Konfiguration Die für die Festlegung aller Gerätefunktionen und ausstattungen benötigten Paraeter werden ausschließlich in der Systedatenbank hinterlegt. Dies sind für jedes einzelne Gerät u. a. die folgenden Inforationen: Gerätebezeichnung und Funktion innerhalb der Anlage Netzwerkadresse interne und externe Geräte (z. B. Karten-Leser, Drucker) und zugeordnete Schnittstellen Zuordnung zu Parkflächen, Zählbereichen, etc. Nach Durchführung einer Erstkonfiguration oder einer Konfigurationsänderung generiert der zugeordnete Server-Prozess autoatisch aktualisierte Konfigurationsdateien für das gesate Syste. Diese Dateien werden bei Systestart von jede Gerät vo Server angefordert und ausgewertet. Durch dieses Vorgehen wird erreicht, daß an den einzelnen Geräten i Syste keinerlei Einstellungen vorgenoen werden üssen. Dies erhöht die Sicherheit gegen Konfigurationsfehler und vereinfacht die Systeverwaltung. 3.3 Abrechnung und Statistik Für die Dokuentation des Geschäftsbetriebs steht ein Berichtsodul zur Verfügung, das ufangreiche Auswertungen bietet. Alle Berichte können a Bildschir angezeigt, ausgedruckt oder als Datei ausgegeben werden. Für die Dateiausgabe wird das PDF-Forat unterstützt, das auf allen Coputersysteen gelesen und ausgegeben werden kann. Berichte können auf Wunsch autoatisch erzeugt und per e-ail an einen beliebigen Adressaten versandt werden. Dait kann auf einfachste Weise ein standortübergreifendes voll autoatisiertes Berichtswesen aufgebaut werden Kassenberichte Alle Kassensystee erzeugen bei Kassenwechsel einen ufassenden Schichtbericht. Der Schichtbericht wird in Dateifor i Parkhaus-Server abgelegt und kann weitergeleitet oder ausgedruckt werden. Zusätzlich wird an der jeweiligen Kasse ein Schichtbeleg it eine Kurzbericht ausgedruckt.

22 3.3.2 Fakturierung Das integrierte Fakturierodul rechnet die erbrachten Leistungen a Ende des jeweiligen Abrechnungszeitraus ab und erstellt für alle Kunden entsprechende Rechnungen. Dabei kann für jeden Kunden individuell festgelegt werden, ob die Rechnung für den Postversand ausgedruckt, direkt per Fax verschickt oder als PDF-Datei per e-ail zugestellt werden soll Syste-Statistik Das XPARQ-Berichtsodul verfügt über eine (ständig erweiterte) Anzahl von Standard- Berichten und Statistiken, etwa zur Belegung und Auslastung des Objektes, die für die eisten Betreiber ausreichend sind. Darüber hinaus besteht jedoch die Möglichkeit, Statistikdaten als Rohdaten zu exportieren und über die integrierte ODBC-Schnittstelle durch einen externen Reportgenerator auswerten zu lassen. 3.4 Fernwartung und Systeanageent Die durchgängige Verwendung des Internet-Standardprotokolls TCP/IP und die Nutzung des Betriebssystes Linux i Server erleichtern die Fernwartung und Systeadinistration in erhebliche Maße. Mit de Mehrbenutzer-Betriebssyste Linux können Wartungs- und Diagnosearbeiten i Hintergrund durchgeführt werden, ohne daß der Systebetrieb in irgendeiner Weise beeinträchtigt wird. Weiterhin können bei Bedarf Software-Updates installiert und aus der Ferne aktiviert werden. Über das integrierte Wartungsodul wird i Rahen der vorbeugenden Wartung der Ufang der Nutzung der Anlage und dait die Belastung einzelner Koponenten überwacht. Bei Bedarf kann bei Überschreitung voreingestellter Grenzwerte ein Alar generiert werden, etwa in For einer e-ail Nachricht oder SMS-Nachricht an den Wartungsdienst. Alare und Ereignisse aller Art werden ebenfalls je nach Konfiguration a Syste angezeigt oder aber per e-ail oder SMS an den zuständigen Systebetreuer weitergeleitet.

ParkingManagementSystem. Videobasiertes ParkraumManagementSystem INNENBEREICH und AUSSENBEREICH Beschreibung

ParkingManagementSystem. Videobasiertes ParkraumManagementSystem INNENBEREICH und AUSSENBEREICH Beschreibung ParkingManagementSystem Videobasiertes ParkraumManagementSystem INNENBEREICH und AUSSENBEREICH Beschreibung Stand 2014 Videobasierendes Parkraum Management System INNENBEREICH und AUSSENBEREICH STEUERUNG

Mehr

Data Logging Device Server Anwendungen

Data Logging Device Server Anwendungen Data Logging Device Server Anwendungen Ob Sensoren, Maschinen, Barcode oder RFID Lesegeräte, Waagen oder Anlagen aller Art mit unserer Familie konfigurierbarer Datenlogger bieten wir innovative Lösungen,

Mehr

FREI PROGRAMMIERBAR BERECHTIGUNGEN PER MAUSKLICK VERGEBEN ZUTRITTSKONTROLLE, ZEITZONENSTEUERUNG UND PROTOKOLLIERUNG LSM-BUSINESS / LSM-PROFESSIONAL:

FREI PROGRAMMIERBAR BERECHTIGUNGEN PER MAUSKLICK VERGEBEN ZUTRITTSKONTROLLE, ZEITZONENSTEUERUNG UND PROTOKOLLIERUNG LSM-BUSINESS / LSM-PROFESSIONAL: SOFTWARE LSM-BASIC: FREI PROGRAMMIERBAR BERECHTIGUNGEN PER MAUSKLICK VERGEBEN ZUTRITTSKONTROLLE, ZEITZONENSTEUERUNG UND PROTOKOLLIERUNG LSM-BUSINESS / LSM-PROFESSIONAL: DATENBANKBASIERT MULTIUSER- UND

Mehr

Tinytag Funk- Datenlogger- Software

Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Funk- Datenlogger- Software Seite: 1 Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Explorer ist die Windows- basierte Software zum Betrieb eines Tinytag Funk- Systems. Die Anwender können ihre Daten

Mehr

DESIGNA SLIMPARK. deutsch

DESIGNA SLIMPARK. deutsch DESIGNA SLIMPARK deutsch ///02/03 Stefan Ille CTO DESIGNA Dr. Thomas Waibel CEO DESIGNA Intro Parken mit Format. Ein klarer visionärer Anspruch und damit verbunden das stetige Streben nach Neuem helfen

Mehr

access & time control

access & time control A C T I C O N access & time control Gesamtlösungen für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle HARDWAREÜBERSICHT Personalverwaltung Personalzeiterfassung Personalinformation Schichtplanung Auftragszeiterfassung

Mehr

abaconnect Produktbeschreibung

abaconnect Produktbeschreibung abaconnect Produktbeschreibung abaconnect erfasst, verwaltet und archiviert Ihre Prozessdaten und stellt diese nach Ihren Bedürfnissen übersichtlich dar; Verwendung für Chargenprotokollierung, individuelles

Mehr

Installieren von GFI EventsManager

Installieren von GFI EventsManager Installieren von GFI EventsManager Einführung Wo kann GFI EventsManager im Netzwerk installiert werden? GFI EventsManager kann ungeachtet des Standorts auf allen Computern im Netzwerk installiert werden,

Mehr

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout Client-Server-System Management von digitalen Zertifikaten Ausfallsicherheit durch ''Hot Stand-by'' Flexibles Benutzerkonzept, mehrbenutzerfähig

Mehr

So einfach. designed for Microsoft Outlook

So einfach. designed for Microsoft Outlook So einfach. Telefonieren mit e-phone. Als letztes fehlendes Medium neben E-Mail und Fax schliesst e-phone in Microsoft Outlook nun auch die Sprachkommunikation ein. Mit sämtlichen Leistungsmerkmalen einer

Mehr

12 Panel PC / Monitor Zum Einbau: Panel Mount / Rack Mount / Open Frame

12 Panel PC / Monitor Zum Einbau: Panel Mount / Rack Mount / Open Frame mechanische Versionen: Panel Mount, Rack Mount und Open Frame Touchscreen: resistiv oder Glas-Film-Glas (GFG) Schutzklasse: bis IP65 frontseitig (staubdicht, resistent gegenüber Strahlwasser) Prozessor:

Mehr

Vor der Installation von Mac OS X

Vor der Installation von Mac OS X Vor der Installation von Mac OS X Dieses Dokuent enthält wichtige Inforationen. Bitte lesen Sie es auferksa durch, bevor Sie Mac OS X installieren. Sie finden hier Hinweise zu den unterstützten Coputern,

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

Personaleinsatz-Manager

Personaleinsatz-Manager Optimaler Personaleinsatz und Controlling Seite 1 Herausforderungen bei der Personaldisposition Arbeitszeitwünsche der Mitarbeiter sollen berücksichtigt werden Urlaubsanträge müssen schnell bearbeitet

Mehr

19 Panel PC / Monitor Zum Einbau: Panel Mount / Rack Mount / Open Frame

19 Panel PC / Monitor Zum Einbau: Panel Mount / Rack Mount / Open Frame 19 Panel PC / Monitor mechanische Versionen: Panel Mount, Rack Mount und Open Frame Touchscreen: resistiv, Glas-Film-Glas (GFG) Schutzklasse: bis IP65 frontseitig (staubdicht, resistent gegenüber Strahlwasser)

Mehr

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Z e i t i s t G e l d. S o s o l l t e n S i e d i e Z e i t a u c h b e h a n d e l n. Innovation, Kreativität und rasche Handlungsfähigkeit

Mehr

Zeiterfassung Hardware Lieferprogramm

Zeiterfassung Hardware Lieferprogramm Zeiterfassung Hardware Lieferprogramm 1 data mobile mobiler Barcodescanner OPN leicht und kompakt Mit nur 28g ist der kleine, aber dennoch robuste Datensammler von data mobile ideal für unterwegs. Aufgrund

Mehr

Produktinformation eevolution epages Shop System Integration

Produktinformation eevolution epages Shop System Integration Produktinformation eevolution epages Shop System Integration EES - eevolution epages Shop System Integration EES wurde entwickelt, um die e-commerce Lösung des Marktführers epages mit dem eevolution Warenwirtschaftssystem

Mehr

StarterKit Embedded Control SC13 + DK51. From the electronic to the automation

StarterKit Embedded Control SC13 + DK51. From the electronic to the automation SC13 + DK51 From the electronic to the automation 21.10.2005 No. 1 /14 Entwicklungssystem für Embedded Controller Applikationsspezifische Komponenten ergänzen. Ethernet-Anbindungen seriellen Schnittstellen

Mehr

Business / Enterprise Single User Lizenz. Editionen vergleichen. Funktionen

Business / Enterprise Single User Lizenz. Editionen vergleichen. Funktionen Business / Enterprise Single User Lizenz Editionen vergleichen Funktionen Gleichzeitiges Arbeiten an verschiedenen Projekten Pläne einzeln importieren (jpg/pdf-format) Massenimport von Plänen Räume manuell

Mehr

CHIPKARTEN AUFLADEN UND AUSGEBEN

CHIPKARTEN AUFLADEN UND AUSGEBEN VIELE FUNKTIONEN. EIN SYSTEM. EINE KARTE. CHIPKARTEN AUFLADEN UND AUSGEBEN Chipkarten am Automaten mit Guthaben aufladen, Gästekarten ausgeben und zurücknehmen, Gebühren bezahlen und vieles mehr Aufladeautomaten

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

unter und die im Blick. Alle Maschinen und Anlagen, Hardware, Software,

unter und die im Blick. Alle Maschinen und Anlagen, Hardware, Software, Ihre und vollständigen sind wichtige Grundlagen für ohne droht der Verlust Betriebseigentum. Womöglich säumnisse Garantie-, Wartungs- und Sie nicht so weit. Sie dabei. So kann er Ihnen eine komplette Übersicht

Mehr

Die Zeiterfassung für alle Fälle

Die Zeiterfassung für alle Fälle Die für alle Fälle Sicher Flexibel Modular Individuell Strukturiert Umfangreich Leistungsfähig Die Lösung für Ihren Erfolg Auch in Ihrem Unternehmen einer der wichtigsten Faktoren zum Erfolg. ZE.expert

Mehr

Hard- und Software inventarisieren

Hard- und Software inventarisieren Software und Daten automatisiert verteilen Hard- und Software inventarisieren Software für mobile Geräte verteilen prisma verbindet die verteilten Systeme Fernwartung von internen, externen und mobilen

Mehr

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online Mit dem Webbrowser bedienen, steuern und überwachen Sie INES und die daran angeschlossene Peripherie... ganz einfach übers Internet. 1 Inhalt 1 Inhalt 1 2 Anwendungen

Mehr

AFDX Explorer - AFDX Monitor - AFDX Switch

AFDX Explorer - AFDX Monitor - AFDX Switch AFDX Suite AFDX Explorer - AFDX Monitor - AFDX Switch Was ist AFDX? Die AFDX Suite im Überblick AFDX steht für Avionics Full Duplex Switched Ethernet, ein Übertragungsstandard, der auf Ethernet basiert

Mehr

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein Staatlich geprüfter 1. Seit wie viel Jahren gibt es den Personal Computer? seit ~ 50 Jahren seit ~ 30 Jahren seit ~ 20 Jahren seit ~ 5 Jahren Computer gibt es schon immer. 2. Ein Computer wird auch als

Mehr

TIMM Einführung (Total Information ManageMent)

TIMM Einführung (Total Information ManageMent) TIMM Einführung (Total Information ManageMent) Unser innovatives IP-System für standardisierte IP-Netzwerke, mit dem Focus auf Intercom-, Beschallung-, Alarmierung-, Notruf und Videotechnik, mit zentraler

Mehr

Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen?

Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen? Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen? JULIA SCHILLING SSV EMBEDDED SYSTEMS HEISTERBERGALLEE 72 D-30453 HANNOVER WWW.SSV-EMBEDDED.DE Ethernet

Mehr

PZE - Zeit und Zutritt, Terminals mit SQL Lösung

PZE - Zeit und Zutritt, Terminals mit SQL Lösung PZE - Zeit und Zutritt, Terminals mit SQL Lösung RFID Zeit / Zutritts Package: PC basierendes Erfassungssystem vor Ort, incl. RFID Lesegerät, Software und SQL Server für die Einbindung in Ihr Netzwerk.

Mehr

tallymaster+ Einfache und benutzerfreundliche Verbrauchsabrechnung und Zutrittskontrolle...

tallymaster+ Einfache und benutzerfreundliche Verbrauchsabrechnung und Zutrittskontrolle... tallymaster+ Einfache und benutzerfreundliche Verbrauchsabrechnung und Zutrittskontrolle... Einfache und effektive Software für Verbrauchsabrechnung und Zutrittskontrolle auf tallycard+ und tallybee System

Mehr

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche AquiTronic Datenaufzeichnung und Steuerung bei Pumpversuchen Anlagenüberwachung Universell einsetzbar Datenfernabfrage /Alarmfunktion Netzwerkfähig Speicher 1GB (Standard) Modularer Aufbau Verschiedene

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

3 Jahre hat er in unseren Seminaren gute Dienste geleistet! Der Acer Extensa 5220 - nun sucht er ein neues Zuhause!

3 Jahre hat er in unseren Seminaren gute Dienste geleistet! Der Acer Extensa 5220 - nun sucht er ein neues Zuhause! 3 Jahre hat er in unseren Seminaren gute Dienste geleistet! Der Acer Extensa 5220 - nun sucht er ein neues Zuhause! Sein Nachfolger für 2013 steht bereits in den Startlöchern! er ist viel gereist aber

Mehr

Idee und Umsetzung Lars Lakomski. Version 4.0. Produktbeschreibung. 2004-2015 IT-Team RheinMain www.it-team-rm.de

Idee und Umsetzung Lars Lakomski. Version 4.0. Produktbeschreibung. 2004-2015 IT-Team RheinMain www.it-team-rm.de Idee und Umsetzung Lars Lakomski Version 4.0 Produktbeschreibung Die Kassensoftware Bistro-Cash steht für: Eine sehr leicht bedien- und erlernbare Bedienungsoberfläche. Bedienung ist wahlweise mittels

Mehr

Produktfamilie. Thin Clients und Software für Server-based Computing. LinThin UltraLight. LinThin Light. LinThin WEB (TE) LinThin Premium (TE)

Produktfamilie. Thin Clients und Software für Server-based Computing. LinThin UltraLight. LinThin Light. LinThin WEB (TE) LinThin Premium (TE) Thin Clients und für Server-based Computing Produktfamilie LinThin UltraLight LinThin Light LinThin WEB (TE) LinThin Premium (TE) LinThin TFTPlus (TE) LinAdmin Optionen und Zubehör LinThin UltraLight -

Mehr

Bezahlautomaten für bibliotheken. Bibliotheksgebühren am Automaten bezahlen für jedes System mit Barcode oder Chipkarte

Bezahlautomaten für bibliotheken. Bibliotheksgebühren am Automaten bezahlen für jedes System mit Barcode oder Chipkarte VIELE FUNKTIONEN. EIN SYSTEM. EINE KARTE. Bezahlautomaten für bibliotheken Bibliotheksgebühren am Automaten bezahlen für jedes System mit Barcode oder Chipkarte BezahlAUTOMATEN für Bibliotheken smart.book

Mehr

1 Knowledge Management: Die Herausforderung

1 Knowledge Management: Die Herausforderung Jasper Knowledge Manageent 1 1 Knowledge Manageent: Die Herausforderung Grafiken Fotos Dokuente Fotos? Fotos Tabellen Fotos Für oderne Unternehen ist eine gute Wissensverwertung ausschlaggebend für den

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

FIOS. 1. Voraussetzungen für FDE: Foto Verbund Info und Order Service FDE Installation Version 3.0

FIOS. 1. Voraussetzungen für FDE: Foto Verbund Info und Order Service FDE Installation Version 3.0 FIOS Foto Verbund Info und Order Service FDE Installation Version 3.0 Diese Anleitung beschreibt die Installation und Einrichtung von FIOS-Data-Exchange (kurz: FDE). Mit Hilfe von FDE können Sie via Datenfernübertragung

Mehr

Building Technologies. Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle. Anwendungen

Building Technologies. Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle. Anwendungen Building Technologies Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle für einfache Anwendungen «SiPass networked» Innovative Zutrittskontrolle «SiPass networked» ist Teil der SiPass

Mehr

Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050

Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050 Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050 1 Einleitung 1.1 Allgemeines Das Programm kann zum Verwalten der durchgeführten Untersuchungen mit dem Gerät URO-2050 benutzt werden. Es funktioniert

Mehr

InterCafe 2004. Handbuch für Linux Client CD-Version

InterCafe 2004. Handbuch für Linux Client CD-Version Handbuch für Handbuch für Linux Client Der Inhalt dieses Handbuchs und die zugehörige Software sind Eigentum der blue image GmbH und unterliegen den zugehörigen Lizenzbestimmungen sowie dem Urheberrecht.

Mehr

Die perfekte Kombination aus bewährter Factory Automation Software für die Automation nun sehr wirtschaftlich mit Embedded PC und GigE-Kameras

Die perfekte Kombination aus bewährter Factory Automation Software für die Automation nun sehr wirtschaftlich mit Embedded PC und GigE-Kameras So flexibel, modular und leistungsfähig kann Factory Automation sein. Die perfekte Kombination aus bewährter Factory Automation Software für die Automation nun sehr wirtschaftlich mit Embedded PC und GigE-Kameras

Mehr

Wo kann GFI EventsManager im Netzwerk installiert werden?

Wo kann GFI EventsManager im Netzwerk installiert werden? Installation Einführung Wo kann GFI EventsManager im Netzwerk installiert werden? GFI EventsManager kann ungeachtet ihres Standorts auf allen Computern im Netzwerk installiert werden, die die Systemvoraussetzungen

Mehr

RFID Lösungen für den Bereich Fitness / Freizeit

RFID Lösungen für den Bereich Fitness / Freizeit idtronic GmbH RFID Lösungen für den Bereich Fitness / Freizeit www.idtronic-rfid.com idtronic Das Unternehmen Wir sind Führender Anbieter für RFID Hardware Lösungen Ein junges Unternehmen Wir bieten innovative

Mehr

2014/15. Tool-Server-modular 2014/15. Neue Hardware Neue Software WORKPLACE UP TO DATE. ... mehr Raum zum Arbeiten

2014/15. Tool-Server-modular 2014/15. Neue Hardware Neue Software WORKPLACE UP TO DATE. ... mehr Raum zum Arbeiten 2014/15 Tool-Server-modular 2014/15 Neuheiten WORKPLACE UP TO DATE TSM Neue Hardware Neue Software... mehr Raum zum Arbeiten TSM Tool-Server-Modular Hardware Touchscreen: (TSM 150 + TSM 300): Diagonale:

Mehr

Das rainingsmanagement

Das rainingsmanagement Das rainingsmanagement Das Multi-User, Multi-Ort und mandantfähiges Buchungs- und Trainingsplanungssystem. Version 2.6 Übersicht Anwendungsbereiche Merkmale Funktionalitäten Hardware (Mindestanforderungen)

Mehr

Win7Deploy Seite 2 von 17. Was ist Win7Deploy?

Win7Deploy Seite 2 von 17. Was ist Win7Deploy? Win7Deploy Seite 1 von 17 Win7Deploy Eine einfache, passgenaue und kostengünstige Lösung um Windows 7 in Ihrem Unternehmen einzuführen [ www.win7deploy.de ] Ablauf einer Win7Deploy Installation am Beispiel

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

ODEX Enterprise. ODEX Enterprise. Beratungsbüro Kasch GmbH & Co. KG. Beratungsbüro Kasch GmbH & Co KG Hemsener Weg 73 D-29640 Schneverdingen

ODEX Enterprise. ODEX Enterprise. Beratungsbüro Kasch GmbH & Co. KG. Beratungsbüro Kasch GmbH & Co KG Hemsener Weg 73 D-29640 Schneverdingen ODEX Enterprise Beratungsbüro Kasch GmbH & Co. KG ODEX Enterprise Im Firmenalltag müssen Geschäftsdokumente zuverlässig und effizient ausgetauscht werden, ansonsten drohen schwerwiegende finanzielle Konsequenzen.

Mehr

Hotspot & VPN Server, Router, Firewall, QoS

Hotspot & VPN Server, Router, Firewall, QoS Seite 1/6 Internetzugang in Hotels, Restaurants, Bars, Biergärten, Betrieben, Wohn /Camping Anlagen, Kongresszentren, Messen, Tagungen ist etwas gutes. Ist es aber sicher? Nicht immer. Wir bieten Ihnen

Mehr

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil 1/6 CONTENTMANAGEMENTSYSTEM UCMS 03.12.08 Das Redaktionssystem UCMS Beschreibung Technisches Profil Das vorliegende Dokument gibt einen Überblick über das System und geht auf die Ankopplung oder Integration

Mehr

NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND

NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND init.at informationstechnologie GmbH - Tannhäuserplatz 2 - A-1150 Wien - www.init.at Dieses Dokument und alle Teile von ihm bilden ein geistiges Eigentum

Mehr

theguard! ApplicationManager (Version 2.4)

theguard! ApplicationManager (Version 2.4) theguard! ApplicationManager (Version 2.4) Stand 01/2005 Der ApplicationManager ist eine 3-schichtige Client-Server Applikation für die es System- Voraussetzungen in verschiedenen Ausprägungen gibt Das

Mehr

2010 PROVISIO GmbH - http://www.provisio.com/ MyPublicHotSpot

2010 PROVISIO GmbH - http://www.provisio.com/ MyPublicHotSpot 2010 PROVISIO GmbH - http://www.provisio.com/ MyPublicHotSpot Wofür steht MyPublicHotSpot? Mit der Software MyPublicHotSpot können Sie Kunden gegen Entgelt oder aber auch unentgeltlich die sichere Nutzung

Mehr

ARS/Pos Produktinformation ARS Advanced Retail Solutions

ARS/Pos Produktinformation ARS Advanced Retail Solutions Highlights ARS/Pos, das Kassen-Softwareprodukt für Scanningkassen, unterstützt sämtliche Arbeitsabläufe eines modernen Kassensystems und zeichnet sich durch folgende bestechende Merkmale aus: Hardware-Unabhängigkeit

Mehr

S a t S e r v i c e Gesellschaft für Kommunikationssysteme mbh

S a t S e r v i c e Gesellschaft für Kommunikationssysteme mbh sat-nms Universal Network Management and Monitoring & Control System for Multimedia Ground Terminals Enhancement and Hardware Extension SatService GmbH Hardstraße 9 D- 78256 Steißlingen Tel 07738-97003

Mehr

pas:medical Personen Aufrufsystem für medizinische Anwendungen Entwickelt zur systematischen Führung von Patientenströmen pas: medical Terminal Touch

pas:medical Personen Aufrufsystem für medizinische Anwendungen Entwickelt zur systematischen Führung von Patientenströmen pas: medical Terminal Touch pas:medical Personen Aufrufsystem für medizinische Anwendungen Entwickelt zur systematischen Führung von Patientenströmen pas:medical Hardware und Software Die architektur des Aufrufsystems basiert auf

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Konfiguration und Zusatzmodule für eine Linux basierende VoIP-Telefonanlage Frau Annette Reinhart Fröstl

Inhaltsverzeichnis. Konfiguration und Zusatzmodule für eine Linux basierende VoIP-Telefonanlage Frau Annette Reinhart Fröstl Inhaltsverzeichnis 1. Zielbestimmungen... Seite 2 1.1 Musskriterien... Seite 2 1.2. Wunschkriterien... Seite 2 1.3. Abgrenzungskriterien... Seite 2 2. Produktübersicht... Seite 3 3. Produkteinsatz... Seite

Mehr

Fernwartung von Maschinen, Anlagen und Gebäuden

Fernwartung von Maschinen, Anlagen und Gebäuden Fernwartung von Maschinen, Anlagen und Gebäuden Entscheidungsgrundlage für Systemintegratoren und Endkunden Für die Realisierung von Fernwartungen sind verschiedene Ansätze möglich. Dieses Dokument soll

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

Celle-Uelzen Netz GmbH Ihr Netzbetreiber für Strom, Erdgas und Wasser

Celle-Uelzen Netz GmbH Ihr Netzbetreiber für Strom, Erdgas und Wasser Celle-Uelzen Netz GmbH Ihr Netzbetreiber für Strom, Erdgas und Wasser Sep-13 / Folie Nummer 1 Vorstellung CUN Aufgabenstellung Änderungsanforderungen Technischer Ausblick Fazit Sep-13 / Folie Nummer 2

Mehr

Produktinformationen

Produktinformationen Ihr Systemintegrator Produktinformationen ODAC Online / SE / ODAC Light Softwarepakete zum flexiblen Messen, Visualisieren, Dokumentieren mit Zumbach Laser Protokolle Netzwerk IPC Klaus Mauderer Daimlerstr.

Mehr

Fujitsu LIFEBOOK A530 - Core i3 370M / 2.4 GHz - RAM 2 GB - Festplatte 320 GB - DVD±RW

Fujitsu LIFEBOOK A530 - Core i3 370M / 2.4 GHz - RAM 2 GB - Festplatte 320 GB - DVD±RW Produktdetails Fujitsu LIFEBOOK A530 - Core i3 370M / 2.4 GHz - RAM 2 GB - Festplatte 320 GB - DVD±RW (±R DL) / DVD- RAM - HD Graphics - Gigabit Ethernet - WLAN : 802.11b/g/n, Bluetooth 2.1 - Windows 7

Mehr

Rollwagen für mobilen PC-Einsatz

Rollwagen für mobilen PC-Einsatz PANDA PRODUCTS Barcode-Systeme GmbH stellt mobile PC-Arbeitsplätze für das Lager her. Diese Arbeitsplätze lassen sich mobil im ganzen Firmenbereich einsetzen. Auf den PCs laufen die gleichen Programme,

Mehr

A. Motherboardtypen und ihre Vor- und Nachteile. 1. Industrieboard

A. Motherboardtypen und ihre Vor- und Nachteile. 1. Industrieboard A. Motherboardtypen und ihre Vor- und Nachteile 1. Industrieboard Das Industrieboard steht in den Standards ATX Micro-ATX Micro-BTX und Mini-ITX zur Auswahl. Empfohlen wird der ATX-Standard. Die Industrieboard

Mehr

solarstrom selbst verbrauchen aleo

solarstrom selbst verbrauchen aleo solarstrom selbst verbrauchen aleo unabhängigkeit, die sich lohnt Solarstrom selbst zu verbrauchen, ist eine attraktive Alternative zur Einspeisung. Der Eigenverbrauch macht unabhängiger vom Energieversorger,

Mehr

Virtual Private Networks mit zentralem Management Bausteine einer ganzheitlichen Remote Access-Lösung

Virtual Private Networks mit zentralem Management Bausteine einer ganzheitlichen Remote Access-Lösung KompetenzTag 24.11.2004 Virtual Private Networks mit zentralem Management Bausteine einer ganzheitlichen Remote Access-Lösung Peter Söll (CEO) Internet ps@ncp.de www.ncp.de WAS IST UNTER EINER GANZHEITLICHEN

Mehr

Access Easy Control System Von überall einfache Bedienung per Mausklick!

Access Easy Control System Von überall einfache Bedienung per Mausklick! Access Easy Control System Von überall einfache Bedienung per Mausklick! Einfache Installation, flexible Verwaltung, zuverlässige Sicherheit Für kleine und mittelständische Unternehmen ist es äußerst wichtig

Mehr

GALAXY - VM Mietlösungen

GALAXY - VM Mietlösungen GALAXY - VM Mietlösungen Visa hat 30 Jahre Erfahrung gehabt in das Design, die Herstellung und die Lieferung von Stromaggregate die für den Vermietungsbereich Europas, Afrikas und Mittelosts tätig ist.

Mehr

Technischer Folder Bankomat-Kassen Einbaumodul

Technischer Folder Bankomat-Kassen Einbaumodul Technische Informationen und Montageanleitung zum PayLife Bankomat-Kassen Einbaumodul. HYPERCOM ARTEMA MODULAR PayLife. Bringt Leben in Ihre Kasse. Voraussetzungen für die Montage Ihres PayLife Bankomat-Kassen

Mehr

Bedienungsanleitung V2.5. Secyourit GmbH, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099

Bedienungsanleitung V2.5. Secyourit GmbH, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 ecyourit GmbH IENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.5 ecyourit GmbH, Rupert-Mayer-tr. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2014 ecyourit GmbH. Inhaltsverzeichnis

Mehr

IPC. Industrie-PCs 20150319. Technische Daten IC3015/17

IPC. Industrie-PCs 20150319. Technische Daten IC3015/17 IPC Industrie-PCs 20150319 Technische Daten IC3015/17 IC3015 Datenblatt IC3015 Industrie-PC Der IC3015 ist ein industriegerechter, 100% kopatibler PC in eine robusten IP54-Schutzgehäuse it Edelstahl-Rahen.

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

Schrank- und Raumüberwachungssysteme

Schrank- und Raumüberwachungssysteme Schrank- und Raumüberwachungssysteme von Matthias Ribbe White Paper 05 Copyright 2006 All rights reserved. Rittal GmbH & Co. KG Auf dem Stützelberg D-35745 Herborn Phone +49(0)2772 / 505-0 Fax +49(0)2772/505-2319

Mehr

Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches

Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches Verwendung der bereitgestellten Virtuellen Maschinen»Einrichten einer Virtuellen Maschine mittels VirtualBox sowie Zugriff auf

Mehr

Modulare Zutrittslösungen mit RFID. Jürg Biedermann, Parkomatic AG

Modulare Zutrittslösungen mit RFID. Jürg Biedermann, Parkomatic AG Jürg Biedermann, Parkomatic AG Inhalt Einführung und Übersicht Anforderungen an RFID Vorteile von RFID-Lösungen RFID-Lösungen für den Parkingmarkt Lösungen für Schrankenanlagen Kurzdistanz mit Proficio

Mehr

Re:control M232. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1

Re:control M232. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1 o Re:control Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1 Einführung Allgemein Die Re:control Applikation (app) für iphones und ipod touch Produkte ermöglicht die umfassende Bedienung des gesamten

Mehr

MB12. Einbruchmelderzentrale. Rundumschutz der Spitzenklasse. Leistungsmerkmale

MB12. Einbruchmelderzentrale. Rundumschutz der Spitzenklasse. Leistungsmerkmale MB12 Einbruchmelderzentrale Rundumschutz der Spitzenklasse Die Einbruchmelderzentrale MB12 ist für den Einsatz im privaten Bereich konzipiert und eignet sich hervorragend zum Aufbau kleinerer Sicherungsanlagen.

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Die Innovation bei Monitoring-Lösungen

Die Innovation bei Monitoring-Lösungen S Die Innovation bei Monitoring-Lösungen Diese exklusive, frei definierbare Monitoring-Lösung ist das ideale Hilfsmittel für alle Firmen / Personen / Abteilungen die in irgendeiner Art und Weise System-Monitoring

Mehr

PC-Software für Verbundwaage

PC-Software für Verbundwaage Dipl.-Ing., Ökonom Tel.: 05601 / 968891 Artur Kurhofer Fax : 05601 / 968892 Bayernstr. 11 Mobil : 0175 / 2742756 www.autese.de 34225 Baunatal a.kurhofer@autese.de PC-Software für Verbundwaage Die hier

Mehr

DMX5-W Personal Edition für Windows Digital Signage Software Lösungen

DMX5-W Personal Edition für Windows Digital Signage Software Lösungen DMX5-W Personal Edition für Windows Digital Signage Software Lösungen www.stinova.com stinova s digital signage stand-alone software Die richtige Info am richtigen Ort zur gewünschten Zeit, browsergesteuert.

Mehr

RICOH Aficio 2016/2020/2020D

RICOH Aficio 2016/2020/2020D Drucken, Kopieren und Faxen gehören zum normalen Büroalltag. Was, wenn sich diese Aufgaben mit einem einzigen zuverlässigen und leicht zu bedienenden System erledigen ließen - und noch dazu in erstklassiger

Mehr

MaxComm für eine individuelle Anlagenüberwachung

MaxComm für eine individuelle Anlagenüberwachung MaxComm für eine individuelle Anlagenüberwachung Zum SolarMax Sortiment gehört eine ganze Reihe von Produkten, welche es Ihnen erlauben, Ihre Anlage kontinuierlich zu überwachen. Sämtliche Wechselrichter

Mehr

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen lobodms.com lobo-dms Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Betriebssystem... 3 1.2 Windows Domäne... 3 1.3 Dateisystem... 3 2 Server... 3 2.1 Hardware... 4 2.2 Betriebssystem... 4 2.3 Software... 4

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Systemvoraussetzungen und Installation

Systemvoraussetzungen und Installation Systemvoraussetzungen und Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Einleitung... 2 2. Einzelarbeitsplatzinstallation... 3 3. Referenz: Client/Server-Installation... 5 3.1. Variante A:

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In diesem Dokument werden die Anforderungen an die Hardware und zum Ausführen von California.pro aufgeführt. Arbeitsplatz mit SQL Server

Mehr

Service-Pakete 60,- Installation Windows: Basis-Paket. Inhalte: Stand: 01.01.2015

Service-Pakete 60,- Installation Windows: Basis-Paket. Inhalte: Stand: 01.01.2015 Service-Pakete Stand: 01.01.2015 Die genannten Kosten der Service-Pakete sind Richtpreise. Bei erheblichem Mehraufwand können die Kosten variieren. Die Preise sind gültig bis zum Erscheinen einer aktualisierten

Mehr

HR MONITOR Plattform. Personalmanagement effizient gemacht

HR MONITOR Plattform. Personalmanagement effizient gemacht Personalmanagement effizient gemacht Effizientes Management aller Personalprozesse Kompetenzen der im Mittelpunkt Sie wissen: Wirkungsvolles Personalmanagement ist effiziente Administration und individuelle

Mehr

Netzwerk... 2. Kommunikationsrechte... 2 Anzahl der Arbeitsstationen... 3. Windows Komponenten... 3 Server... 3

Netzwerk... 2. Kommunikationsrechte... 2 Anzahl der Arbeitsstationen... 3. Windows Komponenten... 3 Server... 3 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Netzwerk... 2 Kommunikationsrechte... 2 Anzahl der Arbeitsstationen... 3 Windows Komponenten... 3 Server... 3 Windows Workstation oder Server Lizenz?... 4 Arbeitsstationen...

Mehr

Anleitung für die Übertragung des SINUMERIK HMI auf einen externen Bildschirm

Anleitung für die Übertragung des SINUMERIK HMI auf einen externen Bildschirm Anleitung für die Übertragung des SINUMERIK HMI auf einen externen Bildschirm SINUMERIK 828D mit UltraVNC-Viewer auf Notebook In vielen Fällen kann es nützlich sein, den SINUMERIK HMI auf einen externen

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

Release Notes. NCP Secure Enterprise HA Server. 1. Neue Leistungsmerkmale und Erweiterungen. 2. Fehlerbehebung und Änderungen

Release Notes. NCP Secure Enterprise HA Server. 1. Neue Leistungsmerkmale und Erweiterungen. 2. Fehlerbehebung und Änderungen NCP Secure Enterprise HA Server Service Release 3.04 rev 13677(Linux 32/64) Oktober 2013 Voraussetzungen Diese Version ist nur für folgende Distributionen in den Ausführungen für 32- und 64-bit freigegeben:

Mehr

Die ES4-Familie. Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung. Industrial Technologies

Die ES4-Familie. Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung. Industrial Technologies Die ES4-Familie Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung Industrial Technologies ES4: Die nächste Generation unserer Systemfamilie Die perfekte Ergänzung für Ihr

Mehr