WHITE PAPER DSI VCLOUD ALS FLEXIBLE SOURCING-OPTION FÜR SICHERES UND DYNAMISCHES GESCHÄFT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WHITE PAPER DSI VCLOUD ALS FLEXIBLE SOURCING-OPTION FÜR SICHERES UND DYNAMISCHES GESCHÄFT"

Transkript

1 WHITE PAPER DSI VCLOUD ALS FLEXIBLE SOURCING-OPTION FÜR SICHERES UND DYNAMISCHES GESCHÄFT

2 INHALT EXECUTIVE SUMMARY DIGITALE TRANSFORMATION WIRD ZUR UNTERNEHMENS-MAXIME DER START MIT DSI VCLOUD VARIANTEN DER DSI VCLOUD IAAS IM PRAXISEINSATZ FAZIT GLOSSAR QUELLEN ABBILDUNGSVERZEICHNIS

3 EXECUTIVE SUMMARY Cloud Computing wird unerlässlich für Unternehmen, die in einem dynamischen Wettbewerbsumfeld bestehen wollen. Cloud Computing ermöglicht die Dynamisierung von Geschäftsprozessen und erlaubt die schnelle und risikoarme Umsetzung neuer Geschäftsideen. Infrastructure as a Service (IaaS) ist die unterste Service-Ebene in der Cloud und stellt die Bereitstellung virtueller IT-Infrastruktur-Ressourcen dar. IaaS lässt sich breit einsetzen, z.b. für Produktivumgebungen, in Test- und Entwicklungsszenarien. IaaS unterstützt sowohl traditionelle als auch Applikationen neuesten Stils (Next Generation Apps). Cloud Infrastruktur lässt sich auch zur nahtlosen Erweiterung der virtualisierten Kapazitäten des eigenen Rechenzentrums nutzen. Neben IT-Abteilungen greifen vermehrt auch Fachbereiche auf IaaS-Angebote zurück. Ein Grund dafür ist der Druck des Marktes, ein anderer die Veränderung der Rolle des Fachbereichs, der selbst IT-Bedarfe generiert und beauftragt. Allerdings können durch das Umgehen zentraler Unternehmensvorgaben für den Einsatz von IT neue (Sicherheits-)Risiken entstehen. Ein strategischer, ganzheitlicher Gang von Unternehmen hin zu hybriden Clouds, der von Fachseite, Strategie, Unternehmensführung und IT getragen wird, vermeidet von vornherein Risiken. Unter diesen Rahmenbedingungen sind IT-Abteilungen aber gefordert Lösungen bereitzustellen, die die Anforderungen der Fachbereiche bedienen und gleichzeitig konform zu den Unternehmensregelungen stehen: IaaS, die problemlos in die bestehende Landschaft integrierbar sind und einer breiten Palette interner und externer Vorschriften genügen. DSI vcloud von T-Systems ist eine hochsichere IaaS-Variante, mit der Unternehmen ihre Infrastruktur-Kapazitäten nach Bedarf erweitern können. Virtuelle Rechenzentren lassen sich auf Basis von VMware- Technologie bereits bestehenden internen Ressourcen hinzufügen. Der Vorteil für den Nutzer: VMware-Oberflächen und Tools sind in der Praxis des Rechenzentrumsbetriebs bekannt und weit verbreitet. DSI vcloud wird primär in deutschen Twin-Core-Rechenzentren produziert. Die Leistung kann aber auch aus anderen internationalen Standorten bezogen werden. DSI vcloud bietet eine Verfügbarkeit von 99,98 Prozent p.a., womit der Service auch als Produktionsumgebung fungieren kann zusätzlich zu den etablierten Einsatzszenarien wie Test und Entwicklung. Weitere Flexibilität und Kostenvorteile entstehen durch das effiziente Management (Cloning, Staging) des Lebenszyklus einer Applikation. Dadurch lassen sich auch große Mengen von virtuellen Maschinen in kurzer Zeit bereitstellen (rapid deployment). Das Angebot umfasst Backup-Funktionen und die Fähigkeit zu Disaster Recovery. Damit adressiert es auch gehobene Anforderungen für Daten-Verfügbarkeit und Business Continuity. Die Zugriffswege sind verschlüsselt; ihre detaillierte Protokollierung unterstützt auch Sicherheits-Audits und komplexe Compliance-Anforderungen. Je nach Absprache wird ein Teil der gebuchten Rechen-Kapazitäten abgerechnet wie bestellt, ein anderer Teil als Burst-Kapazität bereitgehalten, der nach Verbrauch bezahlt wird. Die kundendefinierte Kombination von fixen und variablen Kapazitäten realisiert weitere Kostenvorteile und hilft den Service an die technischen und kommerziellen Bedürfnisse des Nutzers anzupassen. 3

4 DIGITALE TRANSFORMATION WIRD ZUR UNTERNEHMENS-MAXIME Die Digitalisierung hat sich längst als Topthema auf den Agenden der Unternehmen etabliert. Sie gilt als Generator von Wettbewerbsvorteilen und Quelle neuer Geschäftsideen und Geschäftsmodelle. Unternehmen, die ihre digitale Transformation entschieden vorantreiben, lassen ihre Wettbewerber weit hinter sich. Sie sind profitabler, arbeiten effizienter und generieren größere Werte. Der Grund: Sie haben sich für die zunehmend dynamischeren Märkte aufgestellt und ihre IT mit den Unternehmenszielen eng verwoben. Die Basis dafür ist eine dynamische IT-Infrastruktur aus der Cloud. Typische Auslöser für den Einsatz dynamischer IT sind auslaufende Outsourcing-Verträge, die die Frage nach einer neuen strategischen Aufstellung der IT aufwerfen: Cloud Sourcing als Ergänzung zum Outsourcing oder die Cloud als Basis agilerer IT und IT-Services. Zunehmend sind auch Applikationen, die via Internet und mobil konsumiert werden, Treiber für Cloud Computing. Dynamische IT ermöglicht das Ausprobieren neuer Geschäftsideen mit geringem Risiko, beispielsweise eine Park App, die Privatleuten das stundenweise Vermieten ihrer Stellplätze in Innenstädten erlaubt. Sie erlaubt die Unterstützung prognostizierten Wachstums im Rahmen langfristiger Ausbaupläne für Elektrotankstellen genauso wie das Abfedern von Lastspitzen beim Anbieter einer Fitness-App. Und sie mildert die Folgen von Umsatzeinbrüchen. Die Geschäftsmodelle werden digitaler, sie werden stärker mit IT integriert. Und doch bietet Cloud Computing paradoxerweise die Chance, die Abhängigkeit von IT zu reduzieren. Denn das Bereitstellungsmodell ermöglicht den Austausch von Services genauso wie es die Bindung von Finanzmitteln reduziert. Cloud IT ermöglicht dadurch die Möglichkeit eines risikoarmen, fast spielerischen Umgangs mit der IT. fachabteilungen in hybride clouds mitnehmen Die Lösung der ersten Herausforderung, digitale Geschäftsmodelle zu gestalten, erzeugt gleichzeitig eine zweite Herausforderung: Fachbereiche spüren die Notwendigkeiten des Marktes und können durch öffentlich verfügbare Cloud-Angebote schnell auf den Wettbewerbsdruck reagieren. Gerade Fachbereiche mit mobilen Mitarbeitern, aber auch Konsumenten, äußern häufig die Nachfrage nach Cloud-Angeboten. Studien zufolge setzen etwa die Hälfte der Fachbereiche auf Public Cloud Services ohne Wissen der IT-Abteilung. So umgehen sie die IT-Steuerungsprinzipien, etablieren hybride IT-Systemlandschaften und schaffen Sicherheitsrisiken und rechtliche Gefahren. Forrester sieht in diesen hybriden Szenarien die Zukunft. Die Lösung: ein strategischer, gemeinschaftlicher Unternehmens-Angang an das Thema hybride Cloud vermeidet von vornherein diese Risiken. Dann müssen IT-Abteilungen aber die passenden Lösungen für die Fachbereiche bereitstellen. Die kontrollierte Nutzung (externer) IaaS hat sich dazu als einfach umzusetzender Einstieg mit schnellem Erfolg bewährt. IaaS stehen laut Untersuchungen von PAC für 40 Prozent des gesamten Cloud Marktes. Grund dafür ist die breit gefächerte Einsatzpalette. CLOUD-SERVICES UMSÄTZE 2014 WELTWEIT Public Cloud Private Cloud Mrd Business Process as a Service (BaaS) Software as a Service (SaaS) Platform as a Service (PaaS) Infrastructure as a Service (IaaS) ABB. 1 : Zusammensetzung des Cloud-Marktes, hoher IaaS-Anteil. Quelle: PAC ansprüche an iaas: integrierbar und konform mit richtlinien Aber der Einsatz externer IaaS hat seine Tücken: Im Zuge der Prism-Affäre wurden die (zuvor bereits bekannten) Risiken bezüglich Sicherheit beim Rückgriff auf US-amerikanische Anbieter offenbar. Im April 2014 bestätigte darüber hinaus ein US-amerikanisches Gericht, dass Kundendaten, die bei US-Anbietern liegen, unabhängig vom Standort des Rechenzentrums den US-Behörden ausgehändigt werden müssen. 4

5 integrierbare ressourcen für dynamisches business Die Dynamik des Business erfordert die Transformation der IT in die Cloud. Denn um im internationalen Wettbewerb zu bestehen, ist die Nutzung von Cloud Computing unabdingbar. Ein nicht-koordinierter, durch Abteilungen selbst bestimmter Ansatz, erzeugt für das Unternehmen bedeutende Risiken. Beim Einsatz von Cloud Computing müssen Unternehmen einige Punkte beachten: Die genutzten Services müssen technisch einfach in die bestehenden IT-Landschaften integrierbar sein. Sie müssen im Einklang stehen mit den hausinternen Vorgaben für die IT-Nutzung, insbesondere für Sicherheit und Compliance. Die Risiken durch Steigerung von Komplexität und Abhängigkeit von Spezialisten sollten minimiert werden DSI vcloud von T-Systems ist eine IaaS-Variante für den Unternehmenseinsatz. DSI vcloud erfüllt nicht nur die im vorigen Kapitel skizzierten Anforderungen an Sicherheit, IT-Vorgaben-Konformität und Dynamik, sondern ist technisch leicht integrierbar und hochzuverlässig. Das IaaS wird in deutschen Twin-Core-Rechenzentren der Klasse Tier 3+ bereitgestellt und eignet sich mit einer Verfügbarkeit von 99,98 Prozent p.a. auch als Produktionsplattform kritischer Unternehmensprozesse, was bei Public IaaS nicht die Regel ist: Nutzer der prominentesten Public-IaaS-Anbieter mussten im Jahr 2013 mehrere Ausfälle verkraften, in denen Cloud-Dienste nicht verfügbar waren. basiert auf etablierter technologie von vmware DSI vcloud basiert auf aktueller Technologie von VMware. Sie enthält den erprobten VMware-Hypervisor sowie weitere Cloud-Management-Tools und -Portale von VMware. Gemeinsam mit dem klassischen Housing der virtuellen Maschinen, Storage, Netzwerk- und Sicherheitsdiensten entsteht so ein Software Defined Datacenter (SDDC), das sich für die Nutzer als virtuelles Rechenzentrum (vdc) darstellt. Derartige Rechenzentren bieten einen hohen Grad an Flexibilität und erlauben die Modernisierung kompletter Applikations-Landschaften. Die APIs von VMware vcloud sind auf dem Markt als quasi-standard anerkannt. Virtuelle Maschinen können über das offene Virtualisierungsformat OVF in die Cloud geladen werden. Das ermöglicht die Nutzung der Plattform auch für Unternehmen, die VMware nicht einsetzen. VMware ist mit geschätzten 80 Prozent Marktanteil klarer Marktführer für Virtualisierungslösungen. Der hohe Verbreitungsgrad der Technologie erlaubt eine einfache Integration der kompatiblen DSI vcloud in vorhandene Rechenzentrums-Ressourcen. Bedienungsfunktionalitäten und -Oberflächen sind bei IT-Betreuern bekannt. das dsi vcloud-paket Nutzer der DSI vcloud beziehen vdc(s). Hierhin übertragen sie ihre VMs oder sie installieren sie. Die VMs lassen sich zu vapps kombinieren, die den Betrieb kompletter Anwendungs-Landschaften erlauben. VIRTUELLE RECHENZENTREN vmware vcloud director org.-einheit Marketing Nutzer & Regeln Organisation vdcs Kataloge org.-einheit Finanzwesen Nutzer & Regeln Organisation vdcs Kataloge anbieter des virtuellen rechenzentrums Gold Silber Bronze a b b anbieter des virtuellen rechenzentrums Resourcenpools Datenspeicher Port a b Groups b fernzugriff computing-dienste (server & storage) dynamic cloud platform netzwerk-dienste (ip / fabric / ipls) Öffentlicher zugriff via ip limitierter zugriff via ip ABB. 2: Die Kapazitäten für die virtuellen Rechenzentren verschiedener Organisationseinheiten kommen aus Cloud-Pools. Quelle: T-Systems 5

6 Das Paket ermöglicht die Nutzung von physischen und dynamisch von Kunden provisionierten virtuellen Netzwerken (VXLANs), um bestimmte Teile innerhalb des vdc bedarfsgerecht logisch voneinander zu trennen. Weiter gehören Firewalls, Router und Last- Verteilungs-Netzwerke sowie Sicherheitsdienste zum Paket. Nutzer haben die Auswahl zwischen verschiedenen Speicherklassen und können so Kosten und Leistungsfähigkeit am Bedarf der Applikationen bzw. der Projekte ausrichten. Die vcloud basiert auf hoch verfügbaren Komponenten namhafter Hersteller und ist damit ausgesprochen leistungsfähig ( high performance cloud ). So lässt sie sich beispielsweise für Big-Data-Analysen auf Basis von SAP HANA einsetzen. Der Zugang zu der vcloud ist wahlweise über private Netzwerke (z.b. MPLS, VPN) oder Internet möglich. Der vcloud Director ermöglicht das Cloud Management, beispielsweise für Skalierung, VM-Migration, Reporting und Rechtevergabe. Ein mehrsprachiges Self-Service-Portal erlaubt den direkten Zugriff administrierter Nutzer auf die Ressourcen. Kataloge mit vorgefertigten VM-Templates begünstigen die Standardisierung sowie schnelle, kosteneffiziente Auslieferung und Betrieb von VMs. Die Kataloge bieten auch die Möglichkeit, eigene Templates zu erstellen. Die Realisierung auf der standardisierten Dynamic-Cloud-Plattform von T-Systems verschafft dem Produkt Disaster- Recovery-Fähigkeiten. Über den VMware vcloud Connector kann das vdc an eigene existente Rechenzentrums-Ressourcen angekoppelt werden. VMs bzw. Applikationslandschaften (vapps) lassen sich hin und her verschieben. Die vcloud- Ressourcen werden mit den gewohnten Tools verwaltet. DSI-vCloud-Kunden haben Zugriff auf die vcloud API (Application Programming Interface). Damit können sie alle Aspekte der vcloud- Nutzung automatisieren, z.b. das Anlegen oder Starten der VMs. Der Zugriff auf die API erlaubt die Integration in evtl. bestehende Managementund Bestellportale des Kunden. T-Systems bietet technischen Support per Mail und optional per Telefon in englischer und deutscher Sprache. Das System wird rund um die Uhr betreut. Die regelmäßige Wartung und Installation von Security- und Funktionsupdates wird wegen der redundant aufgebauten Plattform während des laufenden Betriebs vorgenommen. Ressourcen aus der DSI vcloud sind über das Internet verkäuflich und reselling-fähig. 6

7 DER START MIT DSI VCLOUD Die vcloud-umgebung grenzt Kunden als separate virtuelle Organisation (vorg) ab. Innerhalb dieser Organisationen können mehrere vdcs angelegt werden. Die vorg stellt sicher, dass die Daten jedes Kunden innerhalb einer mandantenfähigen Plattform geschützt bleiben. T-Systems ordnet jeder vorg zu Beginn ein eigenes Administratorkonto zu. Dieser Erstbenutzer richtet eine vollständige Benutzer- und Rollenmanagement-Strategie ein und vergibt die Rechte verschiedener Abteilungen und Projekte. anbindung der dsi vcloud DSI vcloud lässt sich sowohl alleinstehend als auch als Komponente einer hybriden Cloud einsetzen. Für die Kopplung an ein Kundennetz unterstützt T-Systems MPLS-Entkopplung, Standleitung (DDV, Ethernet), Kunden-WAN und RZ-Backbone-Verbindung. Der Kunde stellt einen IP-Bereich innerhalb einer Subnetzmaske aus seinem Kundennetz bereit, um das IaaS dort einzubinden. Für allein stehende Installationen bietet T-Systems alternativ zwei Varianten von Internet- Zugängen an, die es den Kunden erlauben, Dienste im Internet zu publizieren: den sicheren und den flexiblen Zugang. In beiden Fällen wird ein spezifischer Internet-Uplink vom Kunden in das T-Systems-RZ eingerichtet. Der Management-Zugriff auf das vcloud-netzwerk und deren Sicherheits-Konfiguration erlaubt dem Nutzer: selbstständige Freigaben auf den eingebauten Firewalls die Network Address Translation (NAT) zur Weiterleitung des IP-Verkehrs auf konkrete VM Load Balancing, um den aufkommenden Netzwerkverkehr an mehrere VMs zu verteilen. Damit können kundeneigene Internet-Services leicht skalieren. Der sichere Internet-Zugang erlaubt nur eingehenden Datenverkehr. Standardmäßig richtet T-Systems hier eine physische Firewall ein. Vor der physischen Firewall ist eine gesonderte mit dem Internet verbundene physische Appliance eingerichtet. Dieser Reverseproxy bietet allen Nutzern ein standardmäßiges Firewall-Setup. Hinter der physischen Firewall ist die vshield-edge-maschine, die den Input des Reverseproxy auf den Ports 80, 8080, 8081, 443 und 8443 verarbeitet. Mehrere Sicherheitsebenen werden kombiniert. Pro IP-Adresse wird 1 Mbit/s Bandbreite garantiert. SICHERE NETZANBINDUNG internet Verbindung ins Internet ist abgesichert durch multiple Firewalls und LoadBalancing/Reverse Proxy org 1 org 2 netzwerk organisation 1 netzwerk organisation 2 private cloud kunde 1 vapp a vapp netz a App App vapp b vapp netz b App App vapp c vapp netz c App App vapp d vapp netz d App App private cloud kunde 2 Betriebs- System Betriebs- System Betriebs- System Betriebs- System Betriebs- System Betriebs- System Betriebs- System Betriebs- System ABB. 3: Die Kapazitäten für die virtuellen Rechenzentren verschiedener Organisationseinheiten kommen aus Cloud-Pools. Quelle: T-Systems 7

8 Der flexible Internetzugang erweitert die Einflussmöglichkeiten des Kunden über den direkten Zugriff auf die virtuelle vshield-edge-maschine via UDP, TCP, ICMP. Er erlaubt ein- und ausgehenden Datenverkehr und die kundenseitige Konfiguration eines Site-2-Site-IPsec- VPN-Tunnels. Hier hat der Kunde Zugriff auf Internet-Bandbreiten von mehreren Gbit/s. Diese werden jedoch mit mehreren Kunden geteilt. Diese Bandbreiten stellen sicher, dass auch ein sprunghafter Anstieg des Bedarfs leicht bedient werden kann, beispielsweise bei Marketingkampagnen oder Ansturm auf den E-Shop des Kunden. Diese Form des Netzzugangs wird nach Datentransfer abgerechnet. katalog Im öffentlichen vcloud-katalog stehen vorkonfigurierte VM-Vorlagen gängiger Betriebssysteme bereit. Der Upload kundeneigener Templates bzw. Installationsmedien und deren Ablage ist möglich. Die Workloads in Form von VMs oder vapps müssen dem OVF/OVA-Standard entsprechen und werden über das vcloud-portal, vcloud API oder vcloud Connector hinzugefügt. Der Export von Katalog-Inhalten bzw. den in der vcloud befindlichen VMs/vApps ist ebenfalls möglich. speicher Nutzer können zwischen verschiedenen Speicherarten wählen: Zur Verfügung stehen eine kostenoptimierte und eine geschwindigkeitsoptimierte Variante. Die Bereitstellung von Storage in verschiedenen Brandabschnitten bzw. verschiedenen physischen Rechenzentren ermöglicht den Einsatz als schnellen, primären Speicher für die eigenen VMs des betreffenden Kunden als auch den kostengünstigen Einsatz für Backup- bzw. DR-Zwecke. Der Speicher ist über ein redundantes 10-GBit Mehrfachnetz angebunden. Es werden die Anforderungen für Produktionsumgebungen sowie für Test- und Entwicklungsszenarien erfüllt. Backup via Snapshot und Katalog unterstützt die schnelle Bereitstellung von VMs wie auch das einfache Clonen von VMs, um Mehrfach-Deployments in kürzester Zeit anzufertigen, beispielweise für Tests oder Trainings. sicherheit und datenschutz DSI vcloud erfüllt höchste Sicherheitsstandards. Mehrere Sicherheitsebenen voneinander unabhängiger Sicherheitstechnologien schützen die vdcs und alle Verbindungswege. Die Plattform wird in einem Twin- Core Tier 3+ Rechenzentrum gehosted. Der Zugriff auf Protokolle für Nutzeraktionen und Firewalls bietet ein Höchstmaß an Transparenz. T-Systems wendet deutsches Recht an und arbeitet konform mit den deutschen Datenschutz-Vorgaben. T-Systems verfügt über Zertifizierungen nach ISO27001, ISO20000, ISO9001:2008, SOX ISAE3402- Type2 und ISO14001/OHSAS Bei Bedarf sind auch komplexe Audits des Rechenzentrums und der Services möglich. Verträge mit Auftragsdatenverarbeitung (ADV) regeln detailliert den Umgang mit personenbezogenen Daten. Optional kann die Benutzerverwaltung die kundeneigene AD/LDAP- oder eine SAML2 Cloud-basierte Identityand-Access-Management-Lösung mit der vcloud integriert werden. Die beim Kunden etablierten Maßnahmen und Prozesse werden damit auf die vcloud erweitert. Dies hebt das Sicherheits-Niveau und senkt die Verwaltungsaufwände. monitoring und abrechnung Der vcloud Data Center Cloud Manager bietet eine grafische Echtzeit- Übersicht der Ressourcen, die in den vdcs der Kunden verbraucht werden. Ein Protokoll der Nutzeraktionen verschafft eine detaillierte Sicht auf alle Management-Vorgänge in der vcloud. Zusätzliche Transparenz bzw. die Einbindung in den hausinternen Bestell-/Abrechnungsprozess lässt sich über die vcloud API erreichen. 8

9 VARIANTEN DER DSI VCLOUD 1) dsi vcloud committed Standardmäßig werden 75 Prozent der bestellten RAM-Kapazität als Fixkosten, d. h. unabhängig von der Nutzung abgerechnet. Die restlichen 25 Prozent werden in einem Pay-per-use-Modus nutzungsabhängig abgerechnet. Die CPU-Kapazitäten werden im Verhältnis 50 Prozent fix und 50 Prozent variabel abgerechnet. Um auf Kundenbedürfnisse und Einsatzzweck eingehen zu können, ist es möglich, die festen und variablen Berechnungsanteile individuell festzulegen. Der nutzungsabhängige Verbrauch wird minutengenau erfasst und auf den monatlichen Rechnungszyklus hochgezählt. Speicherkapazitäten werden wie bestellt, Internetzugänge nach Anzahl der IP-Adressen abgerechnet. Im Fall des flexiblen Internet-Zugangs kommt noch das übertragene Datenvolumen hinzu. Traditionelle Leitungen (MPLS) werden nach Bandbreite abgerechnet. Die Mindestvertragslaufzeit für DSI vcloud beträgt drei Monate. Die Erweiterung von Ressourcen ist jederzeit schnell möglich. 2) dsi vcloud basic DSI vcloud Basic ist ein reines Pay-as-you-go-Modell ohne monatliche Grundgebühr. Die Abrechnung erfolgt auf Basis der Ressourcen, die genutzt wurden. Bei der Beauftragung entstehen einmalige Bereitstellungskosten. Diese Variante ist besonders geeignet für Test- und Entwicklungsumgebungen bzw. für kurzfristige und kurzzeitige Bedarfe. 3) dsi vcloud dedicated In dieser Variante erhalten Kunden exklusive Compute-Hosts und teilen sich Netzwerk- und Speicher-Ressourcen. NUTZUNGSMODELLE FÜR DSI VCLOUD basic committed dedicated monatliche Abrechnung Messung der Nutzung im 5-Minuten-Takt cpu: vordefinierte Paketgrößen mit Fixpreisen ram: physische Trennung, eigene HW-Ressourcen Nutzung eigener Enterprise- Lizenzen möglich 100% flexibel 100% fixkosten fixkosten burstvolumen flexibel dsi vcloud ABB. 4: Die drei Nutzungsmodelle für die DSI vcloud: "Basic", "Committed" und "Dedicated". Quelle: T-Systems 9

10 IAAS IM PRAXISEINSATZ neue geschäftsidee schnell realisiert: park-app Die Automobilbranche ist im Umbruch. Automobilbauer etablieren neue Geschäftsfelder rund um das Auto, beispielsweise Mobilitäts- Dienstleistungen. Ein schwäbischer Automobilkonzern hat dafür eine Tochter gegründet, die neue Geschäftsideen zur Serienreife bringt. In großen Städten sind Parkplätze knapp. Besucher vor allem im Umfeld von Großveranstaltungen suchen zeitlich begrenzt nach Parkraum. Über eine Web-Anwendung sollen Parkplatzsucher und Anwohner, die über Parkkapazitäten verfügen, zusammengeführt werden, damit Letztere ihre leer stehenden Parkplätze vermieten können. Eine App übernimmt die Abwicklung der Mietverträge. Bei der Entwicklung stand eine zentrale Frage im Raum: Wie würde das Angebot angenommen werden? Immerhin waren ja zwei verschiedene Seiten beteiligt und sollten zur Mitarbeit bewogen werden. Der Erfolg der Geschäftsidee war demnach fraglich. Mit einer Cloud-Infrastruktur als Produktivsystem konnte das Investitionsrisiko deutlich gesenkt werden. Die Innovationstochter des Automobilkonzerns bestellte bei T-Systems zunächst das kleinste Paket der DSI vcloud mit einer Vertragsbindung von einem Monat und der Option kurzfristiger flexibler Kapazitätsanpassung. Zudem erlaubt das Paket die beiden Internetzugriffsmöglichkeiten (flexibel und sicher). Das Angebot hat sich im Markt etabliert. Im Laufe des Jahres 2014 wurde die ios-app um eine Androidversion ergänzt. weltbild kosten reduziert, dynamik gewonnen, Überleben gesichert 10 Mio. Kunden, 3 Mio. Artikel und ein Umsatz von ca. 60 Mio. das ist Weltbild. Im Online-Buchhandel ist die Verlagsgruppe in Deutschland auf Platz 2. Anfang 2014 meldete das Traditionsunternehmen Insolvenz an und wurde kurz darauf von der Droege International Group AG übernommen. Für die zukünftige Ausrichtung sollte die gestartete Digitalisierungs- und Onlinestrategie Weltbild 2.0 fortgeführt werden. Mit der gewachsenen, heterogenen und management-aufwändigen Rechenzentrums-Landschaft in Augsburg war das nicht zu machen. Zum einen ließ sich die notwendige Dynamik des Geschäfts nicht unterstützen, zum anderen waren die Kostens schlicht zu hoch. Innerhalb von sechs Wochen transferierte Weltbild 200 geschäftskritische Webshop-Systeme auf DSI vcloud im Rechenzentrum München. Damit ist eine zuverlässige Bearbeitung der Bestellungen auch in Zeiten von Höchstlasten gesichert in der Weihnachtszeit beispielsweise entstehen Lastspitzen von bis 600 Prozent des üblichen Aufkommens, für die nun dynamisch Rechenkapazität bereitgestellt wird. Und das bei garantierten SLAs von 99,9 Prozent. Gleichzeitig sanken die Betriebskosten um 70 Prozent. Nach dem zusätzlichen Transfer der Archiv- und Datenbank-Systeme in das T-Systems-Rechenzentrum Frankfurt konnte Weltbild sein altes Rechenzentrum aufgeben. Die IT-Abteilung von Weltbild managt den Webshop über das integrierte Self-Service-Portal, hat also völlige Kontrolle über die Ressourcen. 10

11 FAZIT basis für dynamische geschäftsmodelle DSI vcloud bietet auf Basis etablierter und bekannter VMware-Technologie eine solide Erweiterung oder Ergänzung von hauseigenen Rechenkapazitäten, die nach Bedarf genutzt und bezahlt werden. Die dauerhafte Schaffung eigener Kapazitäten erübrigt sich. Entwicklungen, Tests und Projekte beschleunigen sich drastisch, während sich Investitionskosten in Betriebskosten wandeln. Damit lassen sich neue Geschäftsmodelle schnell und risikofrei realisieren. Und wenn die Geschäftsidee nicht auf die erhoffte Anfrage trifft, kann das Unternehmen schnell desinvestieren das finanzielle Risiko minimiert sich. sicher, rechts- und unternehmenskonform DSI vcloud erfüllt aber nicht nur die Basis-Ansprüche des Business an einen IaaS-Dienst. Es ist bewusst für einen Einsatz im Unternehmensumfeld konzipiert: Verschiedenste ergänzende Sicherheitsmechanismen sorgen für ein hohes Maß an Datenschutz und Datensicherheit. Die geltende IT-Steuerung lässt sich ohne nennenswerte Mehraufwände auch bei den hinzugefügten Cloud-Ressourcen durchsetzen. Unternehmen genießen die Flexibilitäts- und Dynamikvorteile der Cloud, ohne gleichzeitig mit einer Reduktion der Sicherheitsstandards zu bezahlen. Daher wird vcloud sehr häufig auch als Disaster-Recovery-Instrument eingesetzt, wenn das kundeneigene Rechenzentrum in die Cloud erweitert wird. DSI vcloud unterliegt durch die Produktion in Deutschland bei einem deutschen Anbieter dem deutschen Recht vorteilhaft für alle Unternehmen, die zum einen personenbezogene Daten oder fiskalische Daten verarbeiten und ihr geistiges Eigentum schützen wollen. Der hohe Sicherheitsstandard wird mit verschiedenen Zertifikaten und Vorkehrungen nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) untermauert. Die virtuellen Rechenzentren können alleinstehend oder ergänzend im Sinn eines hybriden Modells genutzt werden. erprobt, bekannt Die Vertrautheit mit VMware-Technologie verschafft den Unternehmensnutzern einen weiteren Vorteil: Aufwändige Schulungen und Informationstransfers entfallen. Das IT-Management arbeitet vom Start weg mit bekannten Tools. Die zugrunde liegende API ist ein quasi-standard für die maschinelle Verwaltung und Steuerung der virtuellen Maschinen und alle weiteren Aspekten des virtuellen Rechenzentrums. neue funktionalitäten Mit den ab Januar 2015 geltenden zusätzlichen Funktionalitäten des Angebots sind die IaaS nun auch über das Internet reselling-fähig. Die Verfügbarkeit beträgt nun 99,98 Prozent p.a., was auch den Betrieb von Produktionsumgebungen ermöglicht. T-Systems bietet zudem eine breite Palette weiterer Cloud Services, die weit über einfache IaaS hinausgehen, beispielsweise Cloud Readiness Services, das Cloud Integration Center oder Cloud Orchestration Management & Brokerage. 11

12 GLOSSAR BAAS API COMPLIANCE CLONING DEPLOYMENT GOVERNANCE HYBRIDE CLOUDS IAAS IAM INTELLECTUAL PROPERTY LDAP MULTI PROTOCOL LABEL SWITCHING (MPLS) Business Process as a Service kennzeichnet ganze Geschäftsprozesse oder Teilprozesse, die in einem Cloud-Bereitstellungsmodus erbracht werden. Application Programming Interface spezifiziert, wie Software-Komponenten miteinander interagieren, und ermöglicht die maschinelle Steuerung der Cloud-Funktionen. "Regeltreue", kennzeichnet die Einhaltung von externen und internen verbindlichen und freiwilligen Vorgaben in Unternehmen. Auch virtuelle Maschinen können Eltern ("parents") werden: Das geschieht aber ausschließlich durch Klonen. Dabei entstehen Duplikate oder Kopien bereits existierender virtueller Maschinen. Deployment kennzeichnet die Bereitstellung von Hardware und Software für ihren Einsatz Sammelbegriff für die Verfahren zur Steuerung eines Unternehmens. Kombinierte Nutzung verschiedener IT-Ressourcen unter (teilweisem) Einsatz von Cloud-Ressourcen, so als ob sie die Verlängerung des eigenen Rechenzentrums wären. Infrastructure as a Service kennzeichnet die niedrigste Cloud-Service-Ebene, bei der bedarfsgerecht Rechen- und Speicherressourcen als Service bereitgestellt werden. Identity and Access Management verwaltet elektronische Nutzer-Identitäten Kennzeichnet (hier) geistiges Eigentum (Patente etc.) von Unternehmen Lightweight Directory Access Protocol ist ein Anwendungsprotokoll, das via IP die Abfrage und Veränderung von Informationen aus einem Verzeichnisdienst erlaubt. MPLS bietet ein verbindungsorientiertes Verkehrsverhalten für Datenpakete. Datenpakete werden an einem Eingangspunkt (Ingress-Router) auf einem vorsignalisierten Datenpfad zum Ausgangspunkt (Egress-Router) transportiert. 12

13 NETWORK ADDRESS TRANSLATION (NAT) SAS SDDC STAGING TIER VAPP VCLOUD-USER INTERFACE BZW. PORTAL VDC VLAN VM VORG NAT kennzeichnet Verfahren, die automatisiert Adressinformationen in Datenpakete übersetzen. Sie kommen typischerweise auf Firewalls zum Einsatz. Serial Attached SCSI transportiert als Massenspeicher-Schnittstelle SCSI-Kommandos über eine serielle Schnittstelle. Das Software Defined Data Center basiert auf Prinzipien von Virtualisierung, Pooling und Automatisierung. Alle Elemente der Infrastruktur werden hier als virtualisierter Service verfügbar. Versionierung von virtuellen Maschinen bzw. Images innerhalb des Lebenszyklus einer Applikation oder einer Applikations-Landschaft (vom golden Image bis zur Produktion). Etwa: Rang, je höher der Rang (desto niedriger die Zahl), desto kritischer die Applikation; im Zusammenhang mit Rechenzentren kennzeichnet aufsteigende Zahl die höhere Ausfallsicherheit des Rechenzentrums. Ein Paket aus einer oder mehreren VMs und dazu gehörigen Netzwerk- und Sicherheitseinstellungen zum Betrieb und Transport ganzer Applikations-Landschaften. Webportal zur Verwaltung der virtuellen Rechenzentren, auch als Self-Service-Portal bekannt. Virtuelles Rechenzentrum, Ressourcen sind im T-Systems-Rechenzentrum allokiert. Virtuelles Netzwerk, trennt virtuelle DCs sowie vorgs sicher voneinander. Virtuelle Maschine Ein virtualisiertes System mit bestimmter Rechenkapazität aus dem Rechnerpool. Virtuelle Organisationseinheit, in der Benutzer und Regeln verwaltet werden. Diesen werden bestimmte Ressourcen und Rechte zugewiesen. 13

14 QUELLEN MCKINSEY (2014) CAPGEMINI, MIT CENTER FOR DIGITAL BUSINESS (2012) IDC (2013) FORRESTER (2013) THE DIGITAL TIPPING POINT: MCKINSEY GLOBAL SURVEY RESULTS THE DIGITAL ADVANTAGE: HOW DIGITAL LEADERS OUTPERFORM THEIR PEERS IN EVERY INDUSTRY CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND SERVER VIRTUALIZATION PREDICTIONS DRIVING VALUE ABOVE AND BEYOND THE HYPERVISOR CAPGEMINI (2014) IT-TRENDS-STUDIE 2014 CEB GARTNER IT-BUSINESS (2014) REUTERS.COM (2014) YOUR IT BUDGET MAY BE 40% HIGHER THAN YOU THINK THE TOP THREE PRACTICAL USE CASES FOR CLOUD BROKERAGE US-BEHÖRDEN HABEN WELTWEIT ZUGRIFF AUF KUNDENDATEN U.S. JUDGE RULES SEARCH WARRANTS EXTEND TO OVERSEAS ACCOUNTS CRN.COM (2013) THE 10 BIGGEST CLOUD OUTAGES OF 2013 IT-TIMES.DE (2014) T-SYSTEMS (2014) VMWARE MIT GROSSEN FORTSCHRITTEN IN DER CLOUD UND IM SDN-MARKT LEISTUNGSBESCHREIBUNG DYNAMIC SERVICES FOR INFRASTRUCTURE WITH VMWARE VCLOUD DATACENTER SERVICES 14

15 ABBILDUNGSVERZEICHNIS ABB. 1 ABB. 2 ABB. 3 ABB. 4 CLOUD-MARKT, IAAS-ANTEIL VIRTUELLE RECHENZENTREN SICHERE NETZ-ANBINDUNG NUTZUNGSMODELLE FÜR DSI VCLOUD 15

16 KONTAKT Marketing T-Systems International GmbH Uli Kunesch Market Intelligence Fasanenweg Leinfelden-Echterdingen Fachbereich T-Systems International GmbH Thomas Götz Product Management HERAUSGEBER T-Systems International GmbH Hahnstraße 43d Frankfurt am Main Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit: Stand: Februar 2015

MOVE DYNAMIC HOSTING SERVICES

MOVE DYNAMIC HOSTING SERVICES MOVE DYNAMIC HOSTING SERVICES DYNAMIC HOSTING SERVICES BUSINESS, MÄRKTE, IT ALLES IST IN BEWEGUNG If business is running fast, you have to run faster. Oliver Braun, Demand Management, IT Infrastructure,

Mehr

SOLIDCLOUD. Produktübersicht

SOLIDCLOUD. Produktübersicht Produktübersicht SOLIDCLOUD Sicherheit in Bestform: Infrastructure as a Service (IaaS) mit SOLIDCLOUD Mit SOLIDCLOUD bietetet ITENOS eine standardisierte IaaS-Cloud-Lösung für Unternehmen. Gestalten und

Mehr

IHR WEG IN DIE CLOUD vcloud. vcloud Partner 28.09.2015 1

IHR WEG IN DIE CLOUD vcloud. vcloud Partner 28.09.2015 1 IHR WEG IN DIE CLOUD vcloud vcloud Partner 28.09.2015 1 Unsere Cloud Produkte FÜR SIE ZUSAMMENGESTELLT vcloud Dynamische IT-Kapazitäten Hochsichere, auditierbare Infrastruktur Verringertes Investitionsrisiko

Mehr

Themenschwerpunkt Cloud-Computing

Themenschwerpunkt Cloud-Computing Themenschwerpunkt Cloud-Computing Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151) 16

Mehr

SWISS PRIVATE SECURE

SWISS PRIVATE SECURE Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen SWISS PRIVATE SECURE Technologiewende als Wettbewerbsvorteil Sicherheitsaspekte im IT-Umfeld Bechtle Managed Cloud Services 1 Bechtle Switzerland 05/02/2014 Bechtle

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

Dynamic Cloud Services

Dynamic Cloud Services Dynamic Cloud Services VMware Frühstück I 2011 Bei IT-On.NET Düsseldorf Infrastructure as a Service 1 Wir begleiten Sie in die Cloud! IT-Service IT-Security IT-Infrastruktur Internet 2 Der Markt Markttrends

Mehr

Best Practise Kundenbeispiel forcont factory FX Personalakte

Best Practise Kundenbeispiel forcont factory FX Personalakte 1 Best Practise Kundenbeispiel forcont factory FX Personalakte Robin Lucas forcont Wolfgang Löffelsender T-Systems forcont business technology gmbh Nonnenstraße 39 04229 Leipzig Wittestraße 30 E 13509

Mehr

Sicherheit in Bestform: Infrastructure as a Service (IaaS) mit SOLIDCLOUD

Sicherheit in Bestform: Infrastructure as a Service (IaaS) mit SOLIDCLOUD SOLIDCLOUD Sicherheit in Bestform: Infrastructure as a Service (IaaS) mit SOLIDCLOUD Mit SOLIDCLOUD bietetet ITENOS eine standardisierte IaaS-Cloud-Lösung für Unternehmen. Gestalten und betreiben Sie Ihr

Mehr

Das Unternehmen. BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30. Gegründet: 1988.

Das Unternehmen. BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30. Gegründet: 1988. Seite 2 Dr. Stephan Michaelsen www.basys-bremen.de Das Unternehmen BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30 www.basys-bremen.de vertrieb@basys-bremen.de

Mehr

Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care

Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151)

Mehr

Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters

Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters Frank Spamer accelerate your ambition Sind Ihre Applikationen wichtiger als die Infrastruktur auf der sie laufen?

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Claranet Managed Cloud. Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre

Claranet Managed Cloud. Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre Claranet Managed Cloud Deutschlands flexibles Leistungsplus für Unternehmen. VDC Virtual Data Centre Claranet Managed Cloud Einfach schneller mehr: Das Leistungsplus des Virtual Data Centre. Die Anforderungen

Mehr

IT-Dienstleistungszentrum Berlin

IT-Dienstleistungszentrum Berlin IT-Dienstleistungszentrum Berlin»Private Cloud für das Land Berlin«25.11.2010, Kai Osterhage IT-Sicherheitsbeauftragter des ITDZ Berlin Moderne n für die Verwaltung. Private Cloud Computing Private Cloud

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

DSI vcloud Für Pioniere & Abenteurer. DSI vcloud Für Praktiker 24.09.2014 1

DSI vcloud Für Pioniere & Abenteurer. DSI vcloud Für Praktiker 24.09.2014 1 DSI vcloud Für Pioniere & Abenteurer DSI vcloud Für Praktiker 24.09.2014 1 Start-Up Unternehmen sind mit Ihren Innovationen die Pioniere des Marktes. Etablierte Unternehmen suchen wie Abenteurer nach neuen

Mehr

VMware Software -Defined Data Center

VMware Software -Defined Data Center VMware Software -Defined Data Center Thorsten Eckert - Manager Enterprise Accounts Vertraulich 2011-2012 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Jedes Unternehmen heute ist im Softwaregeschäft aktiv Spezialisierte

Mehr

Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing

Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing Ihre IT ist unser Business Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing Thomas Reichenberger Manager Business Unit Cloud Services, VCDX, CISA ACP IT Solutions AG ACP Gruppe I www.acp.de I www.acp.at

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

virtualization and clustering made simple OSL AKTUELL 2015

virtualization and clustering made simple OSL AKTUELL 2015 virtualization and clustering made simple OSL AKTUELL 2015 Schöneiche bei Berlin, 22. April 2015 Über OSL Entwicklung von Infrastruktursoftware (vom Treiber bis zur Oberfläche) im Umfeld von Rechenzentren

Mehr

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: Dimension Data IDC Multi-Client-Projekt CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Business-anforderungen und Geschäftsprozesse mit Hilfe von Cloud services besser unterstützen Dimension Data Fallstudie:

Mehr

Cloud Computing Chancen für KMU

Cloud Computing Chancen für KMU Cloud Computing Chancen für KMU Sascha A. Peters Cluster Manager IT FOR WORK 31. Oktober 2012 Cloud Computing Worüber reden alle? Fragen zum Thema Cloud Was ist Cloud Computing und wofür wird es genutzt?

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Kennen Sie die Herausforderungen der Zukunft? VDE Rhein-Main e.v. Arbeitsgemeinschaft IK Thomas Kochanek Montag, den 24.10.2011 Sicherheit und Datenschutz in der

Mehr

Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen.

Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen. Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen. Erwin Breneis, Lead Systems Engineer Vertraulich 2009-2011 VMware Inc. Alle Rechte

Mehr

Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing

Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing Ihre IT ist unser Business Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing Thomas Reichenberger Manager Business Unit Cloud Services, VCDX, CISA ACP IT Solutions AG ACP Gruppe I www.acp.de I www.acp.at

Mehr

vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien

vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien Jürgen Wohseng Service Provider Specialist Central & Eastern EMEA 2014 VMware Inc. All rights reserved. Themenübersicht Gründe für die Hybrid

Mehr

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit CIBER Hosting Services CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit Die Sicherheit Ihrer Daten steht bei CIBER jederzeit im Fokus. In den zwei georedundanten und mehrfach zertifizierten Rechenzentren

Mehr

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater.

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Vernetztes Vernetztes Leben Leben und und Arbeiten Arbeiten Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Das virtuelle Rechenzentrum Heiko

Mehr

Claranet Managed Cloud. Das Claranet PartnerPlus Programm. Erfolg lebt von cleveren Verbindungen.

Claranet Managed Cloud. Das Claranet PartnerPlus Programm. Erfolg lebt von cleveren Verbindungen. Claranet Managed Cloud Das Claranet PartnerPlus Programm. Erfolg lebt von cleveren Verbindungen. Zusammen holen wir mehr raus Nutzen Sie unsere Stärken mit dem Claranet PartnerPlus Programm. Eine Partnerschaft

Mehr

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN Dr. Bernd Kiupel Azure Lead Microsoft Schweiz GmbH NEUE MÖGLICHKEITEN DURCH UNABHÄNGIGKEIT VON INFRASTRUKTUR BISHER: IT-Infrastruktur begrenzt Anwendungen

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

Microsoft Private und Hybrid Clouds

Microsoft Private und Hybrid Clouds cloud-finder.ch Microsoft Private und Hybrid Clouds Teil 1: Microsoft Cloud Computing Einführung 29.12.2012 Marcel Zehner itnetx gmbh Partner, Cloud Architect Microsoft Most Valuable Professional System

Mehr

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Der Weg in das dynamische Rechenzentrum Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Computacenter 2010 Agenda Der Weg der IT in die private Cloud Aufbau einer dynamischen RZ Infrastruktur (DDIS) Aufbau der DDIS mit

Mehr

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Das Herzstück eines Unternehmens ist heutzutage nicht selten die IT-Abteilung. Immer mehr Anwendungen

Mehr

Siemens IT Solutions and Services presents

Siemens IT Solutions and Services presents Siemens IT Solutions and Services presents Cloud Computing Kann Cloud Computing mein Geschäft positiv beeinflussen? Ist Cloud Computing nicht nur eine Marketing-Idee? Unsere Antwort: Mit Cloud Computing

Mehr

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien Kommunikation Private Apps Prozesse Austausch Speicher Big Data Business Virtual Datacenter

Mehr

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand?

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand? Prof. Dr.-Ing. Rainer Schmidt HTW Aalen Wirtschaftsinformatik Überblick Was ist Cloud-Computing und wieso ist es für Unternehmen wichtig? Wie können Unternehmen mit Hilfe einer Cloud- Computing-Strategie

Mehr

Cloud Security Management bei Canopy. Dr. Ekkard Schnedermann IT-Grundschutz-Tag am 12.09.2013

Cloud Security Management bei Canopy. Dr. Ekkard Schnedermann IT-Grundschutz-Tag am 12.09.2013 Cloud Security Management bei Canopy Dr. Ekkard Schnedermann IT-Grundschutz-Tag am 12.09.2013 Agenda Canopy Canopy im Überblick Sicherheitsarchitektur von Canopy Umsetzung von Maßnahmen mit Hilfe von Vmware/VCE

Mehr

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen Cloud Computing D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011 1 Seminar: Dozent: Softwarearchitekturen Benedikt Meurer GLIEDERUNG Grundlagen Servervirtualisierung Netzwerkvirtualisierung Storagevirtualisierung

Mehr

Next Generation IaaS von ProfitBricks

Next Generation IaaS von ProfitBricks Next Generation IaaS von ProfitBricks Warum IaaS? Was ist IaaS? SaaS Software as a Service IaaS Infrastructure as a Service RaaS Recovery as a Service PaaS Platform as a Service IaaS = Virtuelles Rechenzentrum

Mehr

EMC. Data Lake Foundation

EMC. Data Lake Foundation EMC Data Lake Foundation 180 Wachstum unstrukturierter Daten 75% 78% 80% 71 EB 106 EB 133 EB Weltweit gelieferte Gesamtkapazität Unstrukturierte Daten Quelle März 2014, IDC Structured vs. Unstructured

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

Linux Server in der eigenen Cloud

Linux Server in der eigenen Cloud SÜD IT AG World of IT Linux Server in der eigenen Cloud Infrastructure as a Service (IaaS) Michael Hojnacki, ProtoSoft AG Quellen: SUSE Cloud 4 Präsentation (Thore Bahr) Diverse Veröffentlichungen Stahlgruberring

Mehr

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE

MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE MICROSOFTS CLOUD STRATEGIE Sebastian Weber Head of Technical Evangelism Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Slide 1 WAS IST CLOUD COMPUTING? Art der Bereitstellung von IT-Leistung

Mehr

Unify Customer Summits 2014 Data Center Herz der virtuellen IT-Fabrik. Andreas Hack, Leiter Consulting & Design South

Unify Customer Summits 2014 Data Center Herz der virtuellen IT-Fabrik. Andreas Hack, Leiter Consulting & Design South Unify Customer Summits 2014 Data Center Herz der virtuellen IT-Fabrik Andreas Hack, Leiter Consulting & Design South Unify Customer Summits 2014 Data Center Herz der virtuellen IT-Fabrik Franz-Josef Nölke,

Mehr

OASIS on-call Contact Center aus der Cloud

OASIS on-call Contact Center aus der Cloud OASIS on-call Contact Center aus der Cloud OASIS on-call Contact Center Die perfekte ACD für Ihr Geschäft Medienübergreifend und leistungsstark Medienübergreifend, schnell im Einsatz und direkt aus der

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

Private IaaS Cloud mit OpenStack. Sebastian Zielenski Linux/Unix Consultant & Trainer B1 Systems GmbH zielenski@b1-systems.de

Private IaaS Cloud mit OpenStack. Sebastian Zielenski Linux/Unix Consultant & Trainer B1 Systems GmbH zielenski@b1-systems.de Private IaaS Cloud mit OpenStack Sebastian Zielenski Linux/Unix Consultant & Trainer B1 Systems GmbH zielenski@b1-systems.de Vorstellung B1 Systems gegründet 2004 primär Linux/Open Source Themen national

Mehr

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter Beat Ammann Rico Steinemann Agenda Migration Server 2003 MTF Swiss Cloud Ausgangslage End of Support Microsoft kündigt den Support per 14. Juli 2015 ab Keine Sicherheits-

Mehr

Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung

Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung Frank Barthel, Senior System Engineer Copyright Fortinet Inc. All rights reserved. Architektur der heutigen Datacenter Immer größere

Mehr

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Ronald Boldt, SPI GmbH Über mich Ronald Boldt Leiter Business Solutions SPI GmbH Lehrbeauftragter für Geschäftsprozess orientiertes IT Management

Mehr

Die Zukunft ist dynamisch

Die Zukunft ist dynamisch SaaS und Cloud Computing sind noch nicht der Gipfel der ICT-Dienstleistungen Die Zukunft ist dynamisch Oft wird es bei den ICT-Ressourcen eng, wenn ein Unternehmen sein Geschäft aufgrund starker Nachfrage

Mehr

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center PROFI UND NUTANIX Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center IDC geht davon aus, dass Software-basierter Speicher letztendlich eine wichtige Rolle in jedem Data Center spielen wird entweder als

Mehr

Cloud Computing mit OpenStack

Cloud Computing mit OpenStack Cloud Computing mit OpenStack B1 Systems GmbH http://www.b1-systems.de Cloud Computing Cloud Computing Servicemodelle Software as a Service (SaaS) Platform as a Service (PaaS) Infrastructure as a Service

Mehr

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig MANAGED SERVICES Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig Inhalt Kurze Vorstellung Managed Services@ All for One Steeb Die Herausforderungen an die IT unserer

Mehr

Infrastruktur modernisieren

Infrastruktur modernisieren Verkaufschance: Infrastruktur modernisieren Support-Ende (EOS) für Windows Server 2003 Partnerüberblick Heike Krannich Product Marketing Manager ModernBiz ModernBiz Bereitstellung von KMU-Lösungen mit

Mehr

ROSIK Mittelstandsforum

ROSIK Mittelstandsforum ROSIK Mittelstandsforum Virtualisierung und Cloud Computing in der Praxis Virtualisierung in der IT Einführung und Überblick Hermann Josef Klüners Was ist Virtualisierung? In der IT ist die eindeutige

Mehr

Markus Meier Microsoft PreSales Consultant

Markus Meier Microsoft PreSales Consultant Markus Meier Microsoft PreSales Consultant Microsoft Deutschland GmbH Copyright 2010 Microsoft Corporation Microsofts Cloud Strategie im Überblick Office 365 Immer einsatzbereit Copyright 2010 Microsoft

Mehr

T-Systems und VMware arbeiten noch enger zusammen

T-Systems und VMware arbeiten noch enger zusammen MEDIENINFORMATION Wien, 07. Mai 2013 T-Systems und VMware arbeiten noch enger zusammen T-Systems wird erster VMware vcloud Datacenter Services zertifizierter Provider mit einem lokalen Rechenzentrum in

Mehr

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic Markus Krämer Vorsitzender des Vorstandes der synergetic AG Verantwortlich für Strategie und Finanzen der synergetic

Mehr

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Computing Services oder: Internet der der Dienste Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Cloud Computing: Definitionen Cloud Computing ist eine Form der bedarfsgerechten und flexiblen Nutzung von IT-Dienstleistungen.

Mehr

Intelligent Data Center Networking. Frankfurt, 17. September 2014

Intelligent Data Center Networking. Frankfurt, 17. September 2014 Intelligent Data Center Networking Frankfurt, 17. September 2014 Agenda 1. Herausforderungen im Rechenzentrum 2. Ziele 3. Status Quo 4. Ein neuer Weg 5. Mögliche Lösung 6. Beispiel Use Case 2 Viele Herausforderungen

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

SOLIDCLOUD Preisliste. Version 1.4

SOLIDCLOUD Preisliste. Version 1.4 SOLIDCLOUD Preisliste Version.4 gültig ab 0.09.204 Überblick vcpu RAM Storage IP Adressen inkl. (max. 8) GB (max. 6 GB) 50 GB (max..500 GB) (max. 3) (max. 8) GB (max. 6 GB) 50 GB (max..500 GB) (max. 3)

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

ICMF, 22. März 2012. Markus Zollinger. Leiter Cloud Computing IBM Schweiz. 2011 IBM Corporation

ICMF, 22. März 2012. Markus Zollinger. Leiter Cloud Computing IBM Schweiz. 2011 IBM Corporation ICMF, 22. März 2012 Markus Zollinger Leiter Cloud Computing IBM Schweiz 2011 IBM Corporation Cloud Computing ist...real! Internet Apple icloud 2 Unternehmen passen sich sehr schnell an! Collaboration CRM

Mehr

IT Storage Cluster Lösung

IT Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution IT Storage Cluster Lösung Leistbar, Hochverfügbar, erprobtes System, Hersteller unabhängig @ EDV - Solution Kontakt Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

MailStore Service Provider Edition (SPE)

MailStore Service Provider Edition (SPE) MailStore Solutions MailStore Service Provider Edition (SPE) E-Mail-Archivierung für Service Provider Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

Das Citrix Delivery Center

Das Citrix Delivery Center Das Citrix Delivery Center Die Anwendungsbereitstellung der Zukunft Marco Rosin Sales Manager Citrix Systems GmbH 15.15 16.00 Uhr, Raum B8 Herausforderungen mittelständischer Unternehmen in einer globalisierten

Mehr

Sind Privacy und Compliance im Cloud Computing möglich?

Sind Privacy und Compliance im Cloud Computing möglich? Sind und Compliance im Cloud Computing möglich? Ina Schiering Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Markus Hansen Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz www.ostfalie.de Wolfenbüttel, Germany

Mehr

Eurocloud. Gemeinsam in Cloud-Märkte investieren Das neue MSP-Programm von CA Technologies. Hans Peter Müller, Director Alliances und MSPs

Eurocloud. Gemeinsam in Cloud-Märkte investieren Das neue MSP-Programm von CA Technologies. Hans Peter Müller, Director Alliances und MSPs Eurocloud Gemeinsam in Cloud-Märkte investieren Das neue MSP-Programm von CA Technologies Hans Peter Müller, Director Alliances und MSPs Agenda CA Intro MSP Herausforderungen und Erfolgsfaktoren MSP Preis-/Geschäfts-Modell

Mehr

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur!

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! 1 Die IT-Infrastrukturen der meisten Rechenzentren sind Budgetfresser Probleme Nur 30% der IT-Budgets stehen für Innovationen zur Verfügung.

Mehr

Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH

Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH Dr. Uwe Jasnoch Intergraph SG&I Deutschland GmbH Definition Cloud Computing Was ist cloud computing? on demand Computer Center mit pay as you go Konzepten Direkte Verfügbarkeit von Rechenkapazitäten, die

Mehr

Veränderungen von. Erster Kunde implementiert Innovation. Vorteil im Wettbewerb. Zweiter Kunde implementiert Innovation

Veränderungen von. Erster Kunde implementiert Innovation. Vorteil im Wettbewerb. Zweiter Kunde implementiert Innovation Veränderungen von Erster Kunde implementiert Innovation Vorteil im Wettbewerb Zweiter Kunde implementiert Innovation Dritter Kunde implementiert Innovation Zeit Fokussierung der IT Ausgaben Hier macht

Mehr

Alles wird virtuell was bringt Netzwerkvirtualisierung? Niclas Kunz Senior Business Development Manager Arrow ECS AG

Alles wird virtuell was bringt Netzwerkvirtualisierung? Niclas Kunz Senior Business Development Manager Arrow ECS AG Alles wird virtuell was bringt Netzwerkvirtualisierung? Niclas Kunz Senior Business Development Manager Arrow ECS AG Die APPlikation ist Alles Reduzieren von Latenz Tage Zeit Sekunden Starten einer neuen

Mehr

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen Folie: 1/25 Agenda Einleitung - Cloud Computing Begriffe Überblick - Wer bietet was? Der Weg zur Private Cloud Einblick - RRZK und Cloud Computing Anmerkung

Mehr

Cloud Computing und Metadatenkonzepte

Cloud Computing und Metadatenkonzepte Cloud Computing und Metadatenkonzepte 6. Darmstädter Informationsrechtstag F. Wagner - Cloud Computing und Metadatenkonzepte - 6. Darmstädter Informationsrechtstag 26.11.2010 1 Herausforderungen Sicherheit

Mehr

Agieren statt Reagieren - Cybercrime Attacken und die Auswirkungen auf aktuelle IT-Anforderungen. Rafael Cwieluch 16. Juli 2014 @ Starnberger it-tag

Agieren statt Reagieren - Cybercrime Attacken und die Auswirkungen auf aktuelle IT-Anforderungen. Rafael Cwieluch 16. Juli 2014 @ Starnberger it-tag Agieren statt Reagieren - Cybercrime Attacken und die Auswirkungen auf aktuelle IT-Anforderungen Rafael Cwieluch 16. Juli 2014 @ Starnberger it-tag Aktuelle Herausforderungen Mehr Anwendungen 2 2014, Palo

Mehr

09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur beeinflussen

09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur beeinflussen 1 Wir denken IHRE CLOUD weiter. Agenda 08:30 09:30 Einlass 09:30 09:45 Eröffnung / Begrüßung / Tageseinführung 09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur

Mehr

TERRA CLOUD + FLEXIBEL + VERFÜGBAR + PERFORMANT + KOSTENSENKEND + SICHER + EINZIGARTIG

TERRA CLOUD + FLEXIBEL + VERFÜGBAR + PERFORMANT + KOSTENSENKEND + SICHER + EINZIGARTIG TERRA CLOUD + FLEXIBEL + VERFÜGBAR + PERFORMANT + KOSTENSENKEND + SICHER + EINZIGARTIG + EIGENFINANZIERT + DATEN BEI DER WAG + TIER 3 STANDARD 99,98% + DIE CLOUD IN DER NACHBARSCHAFT Partner Rechenzentrum

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Patrick Sauerwein Senior Product Manager 01 Aktuelle Herausforderungen ARBEITSPLATZ

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Sicheres Cloud Computing

Sicheres Cloud Computing Sicheres Cloud Computing für die öffentliche Verwaltung mit der Private Cloud praktische Erfahrungen BSI Grundschutztag am 26.6.2014 IT-Dienstleistungszentrum Berlin Dipl.-Ing. Karsten Pirschel Moderne

Mehr

Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter

Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter Agenda Herausforderungen im Rechenzentrum FlexPod Datacenter Varianten & Komponenten Management & Orchestrierung Joint Support

Mehr

Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste

Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste Dr. Andreas Goerdeler, Referatsleiter Entwicklung konvergenter IKT www.bmwi.de

Mehr

Der Weg zur neutralen Markübersicht

Der Weg zur neutralen Markübersicht Der Weg zur neutralen Markübersicht ERFOLGREICHE NUTZUNG VON CLOUD-DIENSTEN Wolfgang Schmidt Vorstand für Technologie & Zertifizierungen 2012 SaaS-EcoSystem Agenda Welche Herausforderung stellt die Nutzung

Mehr

Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations

Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations Situation: Megathema Cloud Computing Cloud Computing ist ein Megatrend Computerwoche, 31.10.08 Massiver Trend zu

Mehr

Multi-Device Applikationen aus der Swisscom Cloud. Lukas Lehmann

Multi-Device Applikationen aus der Swisscom Cloud. Lukas Lehmann Multi-Device Applikationen aus der Swisscom Cloud Lukas Lehmann Agenda Welcome Swisscom Cloud -> PaaS Get ready for the Championship Use Cases Be a Champion Q&A Swiss made so beständig wie Swisscom selbst

Mehr

Sicheres Hosting in der Cloud. Dr. Christopher Kunz filoo GmbH

Sicheres Hosting in der Cloud. Dr. Christopher Kunz filoo GmbH Sicheres Hosting in der Cloud Dr. Christopher Kunz filoo GmbH Organisatorisches _ Dieser Webcast wird aufgezeichnet _ Link zur Aufzeichnung per Mail _ Fragen bi;e im Chat stellen _ Ich antworte, wie es

Mehr

CLOUD 2.0 Wir denken IHRE CLOUD weiter.

CLOUD 2.0 Wir denken IHRE CLOUD weiter. CLOUD 2.0 Wir denken IHRE CLOUD weiter. Die Basis macht das Wolkenklima: Neue konvergente Systeme für Cloud-Architekturen CloudMACHER 2013 Ellen Bauer Sandro Cambruzzi VMware www.comparex.de IT Architektur

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Hybrid Cloud V 2.2. Stand 18.11.2014

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Hybrid Cloud V 2.2. Stand 18.11.2014 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH Hybrid Cloud V 2.2 Stand 18.11.2014 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS HYBRID CLOUD... 3 Produktbeschreibung... 3 Virtuelle Maschinen...

Mehr

Helix Nebula Cloud-Computing IN EINER

Helix Nebula Cloud-Computing IN EINER Helix Nebula Cloud-Computing IN EINER GANZ NEUEN DIMENSION Kapazitäten für Kapazitäten so funktioniert helix nebula die helix-nebula-initiative WIN-WIN FÜR WISSENSCHAFT UND WIRTSCHAFT Die Zukunft des Wissens

Mehr

Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen

Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen Vorlesung SoSe 2009 Dr. Marcel Kunze Karlsruhe Institute of Technology (KIT) Steinbuch Centre for Computing (SCC) KIT the cooperation of Forschungszentrum

Mehr

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Agenda: 08:30 08:40 Begrüssung Herr Walter Keller 08:40 09:00 Idee / Aufbau der Cloud Herr Daniele Palazzo 09:00 09:25 Definition der Cloud Herr Daniele Palazzo

Mehr

Cloud Extender - Flexible Ressourcenbuchung

Cloud Extender - Flexible Ressourcenbuchung Cloud Extender - Flexible Ressourcenbuchung Die Herausforderung Immer mehr Unternehmen entscheiden sich dafür Ressourcen dynamisch aus der Cloud zu buchen. Gemeint ist damit in vielen Fällen die sogenannte

Mehr

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud > Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud Vortrag CeBIT Power Stage, 07. März 2013 Gernot Rückziegel, Leiter CTO, Lufthansa Systems 22. März 2013 >Agenda > Ein Blick auf den deutschen Cloud-Markt >

Mehr

Flug in die Wolke. Instrumentenflug in die Cloud mit Unic. Wallisellen, 25. Januar 2012. Christoph Camenisch

Flug in die Wolke. Instrumentenflug in die Cloud mit Unic. Wallisellen, 25. Januar 2012. Christoph Camenisch Flug in die Wolke Instrumentenflug in die Cloud mit Unic Wallisellen, 25. Januar 2012 Christoph Camenisch Flug in die Wolke Hosting by Unic Unic - Seite 2 Flug in die Wolke Cloud Computing in a nutshell

Mehr

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Roj Mircov TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung Jörg Ostermann TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung 1 AGENDA Virtual

Mehr