LAND. Brasilien. Analyse und Synthese. 6. Mai 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LAND. Brasilien. Analyse und Synthese. 6. Mai 2014"

Transkript

1 LAND Brasilien Analyse und Synthese 6. Mai 2014

2 (Referenz BOVESPA) Performance [7. Mai Mai 2014] 15, 7,5% 0, -7,5% -15, Jul-13 Sep-13 Nov-13 Jan-14 Mrz-14 Mai-14-22,5% BOVESPA SP500 DJ Stoxx 600 Im brasilianischen finden sich weniger als 1% der weltweiten Börsenkapitalisierung mit insgesamt 91 durch thescreener analysierten Gesellschaften. Der BOVESPA Index befindet sich nahe bei seinem Höchststand der letzten 52 Wochen und 2 über dem tiefsten der letzten 52 Wochen (halbwöchentliche Schlusskurse). Performance seit dem 7. Mai 2013: -4,4% im Vergleich zu 11,4% des DJ Stoxx 600 und 14,9% des SP500. Aktuell tendieren 63,8% der Titel aufwärts. Index Wert Anzahl Aktien W/PE- Verhältnis Wachstum 4-Wo. Perf. 1M 12M % der Aktien im Aufwärtstrend BOVESPA () , ,28 2,09 8,1 12,3% 5,3% 18,2% 21, 63,8% DJ Stoxx 600 (EP) 336, ,28 1,33 11,8 12,3% -0,9% 13,3% 12,3% 34,7% SP500 (US) 1.867, ,67 1,11 13,4 12,9% 0,1% 11,7% 11,2% 33,5% Performance über fünf Jahre Während den letzten fünf Jahren verzeichnete der BOVESPA Index eine Performance von 4,4% im Vergleich zu 61,5% des DJ Stoxx 600 und 103,1% des SP500. Während dieser Periode wurde der höchste Stand von ,5 im November 2010 und das Tief von ,7 im März 2014 erreicht. Es gilt zu berücksichtigen, dass sich in dieser Zeit das Währungsverhältnis EUR gegen L um 1 verbessert hat. Die in L erzielte Performance beträgt 4,4% gegenüber 76,8% des DJ Stoxx 600 und 112,5% des SP500. "-Gewinn-Verhältnis"- Entwicklung seit 5 Jahren Performance [6. Mai Mai 2014] 125% 10 75% 5 25% Nov-09 Mai-10 Nov-10 Mai-11 Nov-11 Mai-12 Nov-12 Mai-13 Nov-13 Mai-14-25% BOVESPA SP500 DJ Stoxx 600 Nov-09 Mai-10 Nov-10 Mai-11 Nov-11 Mai-12 Nov-12 Mai-13 Nov-13 Mai-14 6 Median Der erwartete -Wert (-Gewinn-Verhältnis) basiert auf den gewichteten Werten der zugrunde liegenden Unternehmen. Der BOVESPA Index ist mit einem von 8,1 tiefer bewertet als der DJ Stoxx 600 mit 11,8. Im brasilianischen liegt gegenüber dem DJ Stoxx 600 möglicherweise Aufholpotenzial. Auch historisch betrachtet erscheint der als günstig, liegt er doch unter seinem fünfjährigen Median von 9,3.. Tendenz der Gewinnrevisionen Preisentwicklung Um festzustellen, ob ein Index fair bewertet ist, vergleichen wir das prognostizierte Gewinnverhältnis mit dem theoretisch fairen Wert gemäss dem Modell von Peter Lynch. Auf dieser Basis erscheint der Index stark unterbewertet. Das W/PE-Verhältnis liegt über 1.6. Einige Unternehmen befinden sich in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall hat der prozentuelle Wachstumswert ( Wachstum) wenig Aussagekraft. Das erwartete (-Gewinn-Verhältnis) ist hier ein besserer Indikator. Nov-09 Mai-10 Nov-10 Mai-11 Nov-11 Mai-12 Nov-12 Mai-13 Nov-13 Mai Wo-Ertr.-Veränd. Im Vergleich zu vor sieben Wochen haben die Analysten ihre Wachstumsprognosen nach oben korrigiert. Der positive Trend hat am 10. Dezember 2013 bei einem Niveau von ,0 eingesetzt. Technische Tendenz Der mittelfristige technische Trend (40 Tage) ist seit dem 25. März 2014 positiv. Sollte dieser Aufwärtstrend nachlassen und der Index um mehr 8% fallen, könnte dies als Trendwende interpretiert werden. Das rally wird durch eine Mehrheit steigender Titel von 63,8% bestätigt. 1 2/6

3 (Referenz BOVESPA) Index Wert Anzahl Aktien W/PE- Verhältnis Wachstum 4-Wo. Perf. 1M 12M % der Aktien im Aufwärtstrend BOVESPA () , ,28 2,09 8,1 12,3% 5,3% 18,2% 21, 63,8% Die Performance der 20 grössten Unternehmen über 12 Monate Nov-09 Mai-10 Nov-10 Mai-11 Nov-11 Mai-12 Nov-12 Mai-13 Nov-13 Mai-14 Volatility 12M% Volatility 1M% Wir verwenden die (Stärke der Schwankungen einer Aktie oder eines Indexes während eines Zeitraums) als einen weiteren -Indikator. Einen Index mit hoher betrachten wir als eher riskant. Während des letzten Monats lag die mit 18,2% unter dem Durchschnitt der letzten Jahre von 20,5%. Die tiefen Preisschwankungen deuten auf einen entspannten Handel hin. Über ein Jahr betrachtet liegt die des Indexes mit 21, deutlich über derjenigen des DJ Stoxx 600 Indexes von 12,3%. Die Preisschwankungen fallen hier deutlich höher aus als im europäischen. Die brasilianischen Branchen nach Börsenkapitalisierung ,4% (BOVESPA) -11,5% -18,5% -2,8% -9,4% -27,1% -13,2% -6,6% -16,1% -6,9% -17,7% -5,6% 0,1% 19,1% 3,5% 45,3% 13,6% 5,9% 7,7% 51,8% 26,6% Die Abkürzungen finden sich auf Seite 5. BAN % BAS % FOB % ENE % UTI 6.06 % FSV 5.96 % IND 5.86 % TEL 4.63 % RET 3.30 % PHG 2.60 % CHE 2.01 % INS.75 % CON.60 % MED.55 % HEA.53 % TEC.29 % AUT.25 % TRL.19 % Top Aktien über 12 Monate Jul-13 Sep-13 Nov-13 Jan-14 Mrz-14 Mai-14-5 Die Branche mit der grössten Börsenkapitalisierung, Geldinstitute, repräsentiert 21,4% des brasilianischen es. Es folgen die Branchen Rohstoffe mit 17,1% sowie & Getränke mit 16,5%. Checkliste (BOVESPA) Sehr grosses Interesse seit 25. März BTOW3 ESTC3 TIMP3 BOVESPA In den vergangenen 12 Monaten betrug die Indexperformance -4,4%. Die drei besten Aktien, B2W COMPANHIA DIGITAL (BTOW3), ESTACIO PARTICIPACOES SA (ESTC3) und TIM PARTICIPACOES SA (TIMP3) wiesen eine Performance von 123,7%, 51,8% und 51,8% auf. Flop Aktien über 12 Monate Potenzial Gewinnrevisionen MF Tech Trend 4-Wo. Perf. Stark unterbewertet Positive Analystenhaltung seit 10. Dezember 2013 Positiver trend seit dem 25. März ,3% Positive Performance über 4 Wochen Jul-13 Sep-13 Nov-13 Jan-14 Mrz-14 Mai-14-6 TO4 AMAR3 POMO3 BOVESPA Die drei Aktien mit der schlechtesten Performance der vergangenen 12 Monate waren OI SA (TO4), MARISA LOJAS SA (AMAR3) und MARCOPOLO SA (POMO3) mit -49,7%, -47,7% und -40,4%. Die Performance des BOVESPA betrug -4,4%. 3 15% -15% -3-45% AUT:Automobile & Zubehör CHE:Chemie FOB: & Getränke IND:Industrie PHG:Privat- & Haushaltswaren TEL:Telekommunikation BAN:Geldinstitute CON:Baugewerbe & Werkstoffe FSV:Finanzdienstleistungen INS:Versicherungen RET:Einzel- & Grosshandel TRL:Reisen & Freizeit BAS:Rohstoffe ENE:Öl & Gas HEA:Gesundheitswesen MED:Medien TEC:Technologie UTI:Versorger 3/6

4 (Referenz BOVESPA) Die Aktien mit dem besten 7Wo-Ertr.- Veränd. TRPL4 ESTC3 CIA TMO.ENGA.EL.PAULISTA Stromversorger ESTACIO PARTICIPACOES SA Personalberater 25,20 L 24,50 L 2,34 134,8% 3,26 45, 30, 22,5% 15, HYPE3 HYPERMARCAS SA 17,56 L 4,97 24,7% 7,5% FS3 F-ASIL FOODS SA 51,57 L 20,13 24, 0, WEGE3 WEG SA Elektrische Komponenten 26,66 L 9,63 23,4% Mrz-14 Apr-14 Mai-14-7,5% TRPL4 ESTC3 HYPE3 FS3 WEGE3 Der beste resultiert aus dem Zusammenspiel verschiedener Kriterien. Die Bewertung kombiniert fundamentale Faktoren wie (, Wachstum, Gewinnrevisionen, Dividendenerträge usw.), technische Indikatoren (Trend und relative Performance) sowie faktoren (das Verhalten der Aktie bei problemen und bei spezifischen Ereignissen). In der Tabelle werden nur Firmen angezeigt mit einer minimalen Börsenkapitalisation von US$ 1 Mrd., welche zudem folgende Kriterien erfüllen: Der ist mindestens neutral, die Aktie hat zwei oder mehr und das niveau liegt bei "tief" oder "mittel". Bei mehreren Aktien mit gleichem hat jene mit den besten 7-wöchigen Gewinnrevisionen den Vorrang. Die defensivsten Werte 3 Bear Market Factor 2 CIEL3 CIELO SA Konsumentenkredite 39,81 L 28, DASA3 DIAGNOSTICOS DA AM.SA 13,47 L 1, Mrz-14 Apr-14 Mai-14-2 CIEL3 DASA3 WEGE3 ESTC3 FLRY3 WEGE3 ESTC3 FLRY3 WEG SA Elektrische Komponenten ESTACIO PARTICIPACOES SA Personalberater FLEURY SA 26,66 L 24,50 L 15,32 L 9, , , Die Bewertung des s basiert vor allem auf zwei Kriterien, nämlich dem bisherigen "Verhalten der Aktie bei sinkendem " (Bear Market Factor) und der "Sensibilität bei spezifischen Ereignissen" (Bad News Factor). Jede Aktie wird einer der drei stufen "tief", "mittel" oder "hoch" zugewiesen. Aus der Kombination der beiden kriterien resultieren schliesslich die angegebenen defensivsten Titel. Um einen hohen praktischen Nutzen zu gewährleisten, werden ausschliesslich Werte aufgeführt mit einer Börsenkapitalisierung von über US$ 1 Mrd., mindestens zwei n, einem von neutral bis positiv sowie einem tiefen bis mittleren niveau. Bei gleichem entscheidet der "Bear Market Factor" über die Auswahl. Die Aktien mit der tiefsten Korrelation Korrelation NETC4 FLRY3 NET SERVICOS DE CMCO.SA Rundfunk, TV & Unterhaltung FLEURY SA 33,30 L 15,32 L 5,37-0,02 1,07 0, ODPV3 ODONTOPREV SA 9,07 L 2,16 0,11 2 DASA3 DIAGNOSTICOS DA AM.SA 13,47 L 1,88 0,18 WEGE3 WEG SA Elektrische Komponenten 26,66 L 9,63 0,19 Mrz-14 Apr-14 Mai-14-2 NETC4 FLRY3 ODPV3 DASA3 WEGE3 Der Korrelationskoeffizient erlaubt diejenigen Aktien zu identifizierten, deren Verhalten am wenigsten vom abhängig sind. Ein tiefer Korrelationskoeffizient von unter 0.5 zeigt an, dass weniger als 5 der bewegungen durch den beeinflusst wurden. Liegt der Koeffizient einer Aktie in der Nähe seines Maximalwertes von 1.0, so stimmt die Richtung der bewegungen nahezu immer mit derjenigen des Gesamtmarktes überein. Um einen hohen praktischen Nutzen zu gewährleisten, werden ausschliesslich Werte aufgeführt mit einer Börsenkapitalisierung von über US$ 1 Mrd., mindestens zwei n, einem von neutral bis positiv und einer Korrelation von maximal Als Auswahlfaktor dient der tiefere Korrelationswert. 4/6

5 (Referenz BOVESPA) Die Aktien mit dem tiefsten MRFG3 MRVE3 MARFRIG ALIMENTOS SA MRV ENGH.E PARTP.SA Immobilienbesitz & Entwicklung 4,61 L 7,09 L 1,07 2,4 1,51 3,5 VALE5 VALE SA Stahl 26,93 L 68,85 4,6-1 PETR4 PTRO.AO.SA PETROAS Öl & Gas Produzenten 18,24 L 102,48 4,7 Mrz-14 Apr-14 Mai-14-2 MRFG3 MRVE3 VALE5 PETR4 CYRE3 CYRE3 CYR.RY.SA EMPE.PARTP. Immobilienbesitz & Entwicklung 13,40 L 2,50 5,4 Das -Gewinn Verhältnis KGV (engl. price/earnings oder ) zeigt auf, ob der einer Aktie im Verhältnis zum erzielten oder erwarteten Gewinn günstig ist. Die Tabelle verwendet die erwarteten Gewinne. Fundamentalinvestoren setzen unter anderem auf Aktien mit unterdurchschnittlichem, da diesen Werten überdurchschnittliches Aufholpotenzial zugeschrieben wird. Um einen hohen praktischen Nutzen zu gewährleisten, werden hier nur Werte mit einer Börsenkapitalisierung von über US$ 1 Mrd. aufgeführt mit mindestens zwei n, einem von neutral bis positiv sowie einem tiefen bis mittleren niveau. Wenn mehrere Aktien dasselbe aufweisen, entscheiden die 7-wöchigen Gewinnrevisionen über die Reihenfolge. Die 20 grössten Titel nach Börsenkapitalisierung W/PE- Verhältnis Wachstum Rel. Perf Div Korrelation Beta 1 Jahr in Basisp. ABEV3 AMBEV SA Brauereien 16,65 L 116,86 1,31 14,3 13,8% -6,8% 4,9% 0,27 30 PETR4 PTRO.AO.SA PETROAS Öl & Gas Produzenten 18,24 L 102,48 3,88 4,7 13,4% 12,9% 5, 0, ITAU4 ITAU UNBO.HOLDING SA 37,50 L 81,76 1,85 7,9 11,3% 3,9% 3,4% 0,68 78 VALE5 VALE SA Stahl 26,93 L 68,85 2,42 4,6 4,2% -13,9% 7,1% 0,66 92 BBDC4 BANCO ADESCO SA 34,56 L 66,36 1,81 7,8 10,7% 3,6% 3,4% 0,70 86 BBAS3 BANCO DO ASIL SA 24,70 L 31,66 2,38 5,6 7,6% -0,5% 5,6% 0, CIEL3 CIELO SA Konsumentenkredite 39,81 L 28,00 1,12 16,0 14,5% 6,1% 3,5% 0,29 28 SANB11 BCO SANTANDER ASIL SA 14,83 L 25,83 2,71 9,9 12,7% 12,4% 14, 0,43 63 TLPP4 TELEFONICA ASIL SA Integrale Telekommunikation 47,47 L 22,63 1,28 12,6 9,3% -1,6% 6,8% 0,58 66 FS3 F-ASIL FOODS SA 51,57 L 20,13 1,92 12,1 21,7% 7, 1,5% 0,32 36 CRUZ3 SOUZA CRUZ SA Tabak 21,74 L 14,87 1,12 15,5 12,2% 1,9% 5,2% 0,37 45 UGPA3 ULTRAPAR PARTP.SA Grundchemikalien 58,40 L 14,54 1,04 17,7 16,1% -0,3% 2,4% 0,53 50 CCRO3 CCR SA Transportwesen 17,76 L 14,03 1,17 16,1 14,1% -0,3% 4,8% 0,47 53 TIMP3 TIM PARTICIPACOES SA Mobile Kommunikation 12,49 L 13,51 0,70 19,2 10,9% 2, 2,6% 0,46 76 PCAR4 COMPANHIA ASL.DISTB.SA 104,60 L 11,08 1,37 13,2 17, -5,7% 1,2% 0,55 61 KLBN4 KLABIN SA Container & Verpackungen 2,31 L 10,78 1,37 17,0 21,6% -8,6% 1,7% 0,35 52 JBSS3 JBS SA 8,00 L 10,54 1,41 8,8 10,3% -1,9% 2,2% 0,47 81 GG4 GERDAU SA Stahl 14,08 L 10,15 2,03 8,0 13,6% -4,4% 2,6% 0,41 63 BVMF3 BM&F BVS.BLVAL.MEREFU. Wertpapierdienstleistungen 11,84 L 10,06 1,28 14,4 14,3% -0,9% 4,1% 0,68 99 TBLE3 TRACTEBEL ENERGIA SA Stromversorger 34,12 L 9,96 1,40 11,4 9,3% -5,3% 6,6% 0, /6

6 Legende Anzahl Aktien Anzahl analysierter Aktien Diese Grösse berechnet sich, indem der Aktienpreis eines Unternehmens mit der Anzahl ausstehender Aktien multipliziert wird. Potenzial Unsere Potenzialeinschätzung gibt an, ob ein Titel zu einem hohen oder günstigen Preis gehandelt wird relativ zu seinen Ertragsaussichten. Zur Beurteilung des theoretischen Potenzials stützen wir uns auf folgende Größen: Aktienkurs Ertrag Ertragsprognosen Dividenden Durch Kombination dieser Größen erstellen wir die Potenzialeinstufung. Es gibt fünf Potenzialeinschätzungen, die von stark unterbewertet überbewertet reichen. bis zu stark Das thescreener -Rating System ist so angelegt, dass Sie schnell qualitativ einwandfreie Titel, Branchen oder Indizes erkennen können. Pro erfülltem Kriterium verteilt das Rating System einen Stern wie folgt: Ertr.-Veränd.-Trend = Potenzial,, = MF Tech. Trend = Relative Performance über 4 Wochen > 1% = Eine Aktie wird mit maximal 4 n bewertet. Das schwächste Rating einer Aktie sind null Eine Aktie behält einmal erworbene bis... Ertr.-Veränd.-Trend negativ wird Potenzial negativ wird, MF Tech. Trend negativ wird Relative Performance über 4 Wochen mehr als 1% negativ wird (< -1%) Div Der Wert zeigt in % die für die nächsten 12 Monate erwartete Dividendenrendite. Die Farbe der Zahl der Dividendenrendite zeigt den Deckungsgrad der Dividende durch Gewinne an. Beispiel:, keine Dividende 4%, die Dividende beträgt weniger als 4 der erwarteten Gewinne 4%, die Dividende beträgt zwischen 4 und 7 der erwarteten Gewinne 4%, für die Dividende müssen mehr als 7 der erwarteten Gewinne verwendet werden. Gewinnrevisionen Das Zeichen bedeutet, dass die Analysten in den letzten sieben Wochen ihre Gewinnerwartungen nach oben korrigiert haben (7Wo-Ertr.-Veränd.. > 1%). Das Zeichen dagegen bedeutet, dass die Schätzwerte in den letzten sieben Wochen nach unten korrigiert wurden (7Wo-Ertr.-Veränd. < -1%). Liegt der Ertragsveränderungs-Trend (7Wo-Ertr.-Veränd.) zwischen +1% und -1%, betrachten wir die Tendenz als neutral. Das bedeutet, dass die letzten klaren Revisionen positiv waren. Das bedeutet, dass die letzten klaren Revisionen negativ waren. 7Wo-Ertr.- Veränd Kürzel für Ertragsveränderungstrend eines Titels über 7 Wochen. Der Wert 2,8 bedeutet, dass die Analysten in den letzten sieben Wochen ihre Gewinnerwartungen überprüft und um 2,8% angehoben haben. Ein negativer Wert bedeutet dagegen, dass die Ertragsprognosen herabgestuft worden sind. W/PE-Verhältnis Es handelt sich hier um die geschätzte Steigerung der künftigen Erträge ( Wachstum) zuzüglich der in % angegebenen erwarteten Dividendenrendite, dividiert durch das geschätzte künftige -Gewinnverhältnis ( ). PE Verhältnis des Preises zum langfristig erwarteten Gewinn. Wachstum Es handelt sich um die durchschnittliche geschätzte jährliche Steigerungsrate der zukünftigen Erträge des Unternehmens, in der Regel für die nächsten zwei bis drei Jahre. MF Tech. Trend Der «Mittelfristige Technische Trend» zeigt den gegenwärtigen Trend, der positiv, neutral oder negativ sein kann. Ein technischer Trend liegt vor, wenn der neutrale Wert um mindestens 1,75% verlassen wird. Das bedeutet, dass der letzte MF Tech. Trend positiv war. Das bedeutet, dass der letzte MF Tech. Trend negativ war 4Wo-(Rel.) Perf Dieser Indikator zeigt die Performance eines Wertes relativ zum entsprechenden Index während der letzten vier Wochen an. Bei Indizes zeigt der Indikator die absolute Wertentwicklung über 4 Wochen an. Bad News Factor Dem «Bad News Factor» liegt die Analyse von Preisrückschlägen der Aktie bei allgemein steigenden Börsen während der letzten 12 Monate zugrunde.die Gründe für die abschläge sind nicht relevant. Erleidet eine Aktie einen absoluten rückgang, während Ihr Referenzindex steigt, so belastet etwas Unternehmensspezifisches den Aktienkurs, daher der. Der Bad News Factor zeigt die Abweichung der betrachteten Aktien pro Bad News Ereignis im Vergleich zum Referenzindex. Der Faktor wird in Basis Punkten pro Halbwoche gemessen und stellt den Durchschnittswert der letzten 52 Wochen dar. Je höher der Faktor, umso empfindlicher waren die Reaktionen auf "Bad News". Ein niedriger Faktor zeigt, dass in der Vergangenheit wenig nervös auf Negatives zum Unternehmen reagiert wurde. Bear Market Factor Dem «Bear Market Factor» liegt die Analyse des verhaltens bei sinkenden Märkten zugrunde. Der Faktor misst den Unterschied zwischen der Bewegung des Aktienkurses und der des Gesamtmarktes (Referenzindex) bei sinkenden Märkten. Die Basis bildet eine Beobachtungsperiode über die letzten 52 Wochen mit halbwöchentlichen Intervallen. Ein grosser "Bear Market Factor" deutet darauf hin, dass die Aktie auf negative Bewegungen des Referenzindexes stark fallend reagiert hat. Ein sehr negativer "Bear Market Factor" deutet auf ein defensives Profil hin: die Aktie war von Baissen unterdurchschnittlich betroffen. Die entwicklung von Aktien ist grundsätzlich mit hohen Risiken behaftet und kann starken Schwankungen unterliegen bis hin zu einem Totalverlust. Aufgrund des historischen Verhaltens werden die Aktien in verschiedene stufen eingeteilt. Diese stufen verstehen sich ausschliesslich als relativer historischer Vergleichswert zu anderen Aktien. Grundsätzlich muss aber selbst bei als «Low Risk» (Geringes ) eingestuften Werten berücksichtigt werden, dass es sich um Aktien und damit um riskante Wertpapiere handelt und dass aus der Vergangenheit keine schlüssigen Folgerungen für die Zukunft gezogen werden können. Die stufe wird festgelegt, indem der Bear Market Factor und der Bad News Factor der Aktie mit einem langjährigen internationalen Durchschnitt (Referenzwert) verglichen werden. Es gibt drei verschiedene stufen: Geringes : Beide werte liegen unterhalb des Referenzwertes. Mittleres : Mindestens ein wert liegt oberhalb des Referenzwertes, aber keiner der beiden Werte übersteigt den Durchschnitt um mehr als eine Standardabweichung. Hohes : Mindestens ein wert liegt um mehr als eine Standardabweichung über dem Referenzwert. über 12 Monate Die ist ein weiterer -Indikator. Sie misst die Stärke der Schwankungen einer Aktie oder eines Indexes während eines Zeitraumes. Aktien mit hoher werden als eher riskant betrachtet. % steigender Werte Es handelt sich hier um den Prozentsatz der Titel, die auf 40 Tage-Basis einen positiven technischen Trend verzeichnen. Wenn, beispielsweise, die Branche Technologie/ Welt, welche 458 Titel umfasst, über 8% "Titel im Aufwärtstrend" verfügt, so bedeutet dies, dass 38 Aktien der Branche einen positiven Trend verzeichnen. Beta Beta wird oft als mass verwendet. Ist es grösser als 100, so ist die Aktie volatiler als ihr Referenzindex. Korrelation Die Korrelation misst den Grad der Übereinstimmung der bewegungen einer Aktie und der ihres Referenzindexes. Hinweis: thescreener.com übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Angaben. Dieses Dokument dient ausschliesslich informativen Zwecken und stellt weder eine Anlageberatung, noch eine Anlagevermittlung oder eine sonstige Finanzdienstleistung dar. Die entwicklung von Wertpapieren ist mit Risiken behaftet und kann starken schwankungen unterliegen. Aus der Vergangenheit und den gemachten Angaben können keine Schlüsse für zukünftige entwicklungen gezogen werden. Historische Renditeangaben sind keine Garantie für laufende und zukünftige Ergebnisse. Mehr Informationen : Earnings forecasts provided by THOMSON REUTERS. Funds data provided by MORNINGSTAR. 6/6

Griechenland. Analyse und Synthese. 1. Februar2012

Griechenland. Analyse und Synthese. 1. Februar2012 Griechenland Analyse und Synthese 1. Februar2012 (ASE20) Performance [2. Februar 2011-1. Februar 2012] Im griechischen finden sich weniger als 1% der weltweiten Börsenkapitalisierung mit insgesamt 27 durch

Mehr

SEKTOR. Software. Analyse und Synthese - Europa. 4. Dezember 2012

SEKTOR. Software. Analyse und Synthese - Europa. 4. Dezember 2012 SEKTOR Analyse und Synthese - Europa 4. Dezember 2012 (EP) Performance [7. Dezember 2011-4. Dezember 2012] 4 3 2 1 Feb-12 Apr-12 Jun-12 Aug-12 Okt-12 Dez-12-1 Im Sektor sind ca. 45% der Börsenmarktkapitalisierung

Mehr

LAND. Singapur. Analyse und Synthese. 4. Juli 2012

LAND. Singapur. Analyse und Synthese. 4. Juli 2012 LAND Singapur Analyse und Synthese 4. Juli 2012 (STRAITSTIMES) Performance [6. Juli 2011-4. Juli 2012] 7,5% 0, -7,5% -15, Sep-11 Nov-11 Jan-12 Mrz-12 Mai-12 Jul-12-22,5% Im Singapur finden sich weniger

Mehr

Begriffe zur Detailanalyse

Begriffe zur Detailanalyse Begriffe zur Detailanalyse ANALYSE Interesse Das thescreener Sterne-Rating ist so angelegt, dass man schnell qualitativ einwandfreie Aktien, Branchen und Indizes erkennen kann. Das Rating-System verteilt

Mehr

LAND. Norwegen. Analyse und Synthese. 1. September 2015

LAND. Norwegen. Analyse und Synthese. 1. September 2015 LAND Norwegen Analyse und Synthese 1. September 2015 (Referenz OBX) ormance [2. September 2014-1. September 2015] Nov-14 Jan-15 Mrz-15 Mai-15 OBX SP500 DJ Stoxx 600 15, 7,5% 0, -7,5% -15, Im norwegischen

Mehr

LAND. Deutschland. Analyse und Synthese. 2. Februar 2016

LAND. Deutschland. Analyse und Synthese. 2. Februar 2016 LAND Deutschland Analyse und Synthese 2. Februar 2016 (Referenz DAX30) ormance [3. Februar 2015-2. Februar 2016] 15, 7,5% 0, -7,5% Apr-15 Jun-15 Aug-15 Okt-15 Dez-15 Feb-16-15, Im deutschen finden sich

Mehr

Markt DE (Referenz DAX30) Schlusskurs vom 1. September 2015

Markt DE (Referenz DAX30) Schlusskurs vom 1. September 2015 (Referenz DAX30) ormance [2. September 2014-1. September 2015] Nov-14 Jan-15 Mrz-15 Mai-15 DAX30 SP500 DJ Stoxx 600 4 3 2 1-1 Im deutschen finden sich rund 5% der weltweiten Börsenkapitalisierung mit insgesamt

Mehr

SEKTOR. Halbleiter. Analyse und Synthese - Welt. 3. März 2015

SEKTOR. Halbleiter. Analyse und Synthese - Welt. 3. März 2015 SEKTOR Analyse und Synthese - Welt 3. März 2015 (WO) ormance [4. März 2014-3. März 2015] 30, 22,5% 15, 7,5% 0, Mai-14 Jul-14 Sep-14 Nov-14 Jan-15 Mrz-15-7,5% Im Sektor sind ca. 2 der Börsenmarktkapitalisierung

Mehr

LAND. Schweiz. Analyse und Synthese. 30. Juni 2015

LAND. Schweiz. Analyse und Synthese. 30. Juni 2015 LAND Schweiz Analyse und Synthese 30. Juni 2015 2015 thescreener.com S.A., Rue de la Gare 18, -1260 NYON, Tel. +41223656565, info@thescreener.com, www.thescreener.com, Updated twice a week (Monday & Wednesday)

Mehr

BRANCHE. Medien. Analyse und Synthese - Welt. 31. Juli 2015

BRANCHE. Medien. Analyse und Synthese - Welt. 31. Juli 2015 BRANCHE Analyse und Synthese - Welt 31. Juli 2015 ormance [1. August 2014-31. Juli 2015] Okt-14 Dez-14 Feb-15 Apr-15 Jun-15 TSC_World SP500 2 15% 1 5% -5% Die Branche repräsentiert weniger als 5% der globalen

Mehr

Reporter. Steigern sie Ihre Beraterkompetenz durch objektiv fundierte Aktien- und Fondsanalysen.

Reporter. Steigern sie Ihre Beraterkompetenz durch objektiv fundierte Aktien- und Fondsanalysen. Steigern sie Ihre Beraterkompetenz durch objektiv fundierte Aktien- und Fondsanalysen. thescreener bewertet weltweit 15 000 Fonds & ETFs sowie 5 000 Aktien, 100 Sektoren, 50 Indizes und 40 Länder. Methodik

Mehr

SMI (CH) Schlusskurs vom 28. Juni 2016

SMI (CH) Schlusskurs vom 28. Juni 2016 SMI () ormance [30. Juni 2015-28. Juni 2016] Aug-15 Okt-15 Dez-15 Feb-16 Apr-16 Jun-16 SMI SP500 DJ Stoxx 600 - -22,5% Der SMI repräsentiert ca. 8 der schweizerischen Börsenmarktkapitalisierung mit insgesamt

Mehr

Anwenderinformation: Aktienanalysen

Anwenderinformation: Aktienanalysen empowering investors Anwenderinformation: Aktienanalysen 2010 thescreener Investor Services AG Stauffacherstrasse 45 CH - 8004 Zürich +41 44 201 40 40 info@thescreener.com Allgemeines Computer generierte

Mehr

6. Aktien. Aktien sind Wertpapiere, in denen das Anteilsrecht an einer Aktiengesellschaft verbrieft ist. Rechtsgrundlage: Aktiengesetz

6. Aktien. Aktien sind Wertpapiere, in denen das Anteilsrecht an einer Aktiengesellschaft verbrieft ist. Rechtsgrundlage: Aktiengesetz 6. Aktien Aktien sind Wertpapiere, in denen das Anteilsrecht an einer Aktiengesellschaft verbrieft ist. Rechtsgrundlage: Aktiengesetz Kennziffern für Aktien Kennzahlen für Aktien Ertragskennzahlen Risikokennzahlen

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Musterdepot Dynamisch Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner Frau Karoline

Mehr

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket VONCERT auf International Dividend Stocks Basket Dividenden ernten Leistung schafft Vertrauen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Investment Case - Erträge durch Dividendenaktien 3 Strategie - Kriterien & Konstruktion

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt betrugen im April 214 6,4 Milliarden Euro und erreichten damit einen neuen 12-Monats-Rekord. Damit waren sie fast

Mehr

Berechnung Alpha für die Vierjahresperiode 2012-2015

Berechnung Alpha für die Vierjahresperiode 2012-2015 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Finanzpolitik, Finanzausgleich, Finanzstatistik September 2012 Berechnung Alpha für die Vierjahresperiode 2012-2015 Inhaltsverzeichnis

Mehr

CAPM Die Wertpapierlinie

CAPM Die Wertpapierlinie CAPM Die Wertpapierlinie Systematisches und unsystematisches Risiko Von Dong Ning Finanzwirtschaft 6. Sem. Inhalt Wertpapierlinie (CAPM) Erwartungswert für f r die Rendit Risiken messen 1.Standardabweichung-

Mehr

Zusatzinformationen zu den Strategien, die im Smart Investor 7/2015 im Artikel Mit System ans Ziel vorgestellt wurden

Zusatzinformationen zu den Strategien, die im Smart Investor 7/2015 im Artikel Mit System ans Ziel vorgestellt wurden Zusatzinformationen zu den Strategien, die im Smart Investor 7/15 im Artikel Mit System ans Ziel vorgestellt wurden Trendfolge-Strategie mit DAX und GD13 Bei dieser Systematik handelt es sich um eine mittelfristige

Mehr

Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel

Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist eine Bewertungskennziffer die aussagt ob der Kurs (Preis) einer Aktie billig (unterbewertet = Kaufsignal)

Mehr

Ideales Umfeld für Stillhaltergeschäfte Marktphasen nach Krisen

Ideales Umfeld für Stillhaltergeschäfte Marktphasen nach Krisen Ideales Umfeld für Stillhaltergeschäfte Marktphasen nach Krisen Auswertung: Value Stillhalter Konzept MMT Global Balance Juni 2009 Zugang Online Research Adresse: www.valuestrategie.com Benutzername, Passwort:

Mehr

Das Morningstar Rating

Das Morningstar Rating Das Morningstar Rating Mai 2013 2013 Morningstar, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Informationen in diesem Dokument sind Eigentum von Morningstar, Inc. Die teilweise oder vollständige Vervielfältigung

Mehr

Ein kurzer Blick auf den DAX

Ein kurzer Blick auf den DAX Ein kurzer Blick auf den DAX Hans-Jörg Naumer Global Head of Capital Markets & Thematic Research Februar 2015 Nur für Vertriebspartner und professionelle Investoren Understand. Act. Gute Zeiten, schlechte

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung Finanz-Forum Laichinger Alb GmbH, Daniel-Mangold-Str. 10, 89150 Laichingen Anlageempfehlung Ihr Berater: Finanz-Forum Laichinger Alb GmbH Daniel-Mangold-Str. 10 89150 Laichingen Telefon 07333 922298 Telefax

Mehr

Tradingstrategien für Berufstätige. Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de

Tradingstrategien für Berufstätige. Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de Tradingstrategien für Berufstätige Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de Trends erkennen Stephan Feuerstein Leiter Chartanalyse Optionsschein-Magazin Terminmarkt-Magazin Herausgeber Hebelzertifikate-Trader

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

Inspiriert investieren GESAMMELTE WERTE. Spitzenreiter-Zertifikate. Unsere gemeinsame Inspiration - rückwirkend optimieren!

Inspiriert investieren GESAMMELTE WERTE. Spitzenreiter-Zertifikate. Unsere gemeinsame Inspiration - rückwirkend optimieren! GESAMMELTE WERTE Spitzenreiter-Zertifikate Unsere gemeinsame Inspiration - rückwirkend optimieren! Spitzenreiter-Zertifikate Mit Spitzenreiter-Zertifikaten müssen Sie sich nicht für eine bestimmte Anlageklasse

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Juli 29 Steinbeis Research Center for

Mehr

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Swisscanto Asset Management AG Thomas Härter, Chief Strategist Bern, 08.01.2007 Inhaltsverzeichnis 1. Konjunkturaussichten 2. Anleihenmärkte und Währungen 3. Aktienmärkte

Mehr

STEP by STEP in die Vorsorge investieren. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009

STEP by STEP in die Vorsorge investieren. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 STEP by STEP in die Vorsorge investieren Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 20 INVESTIEREN in WERTPAPIERE An den Börsen herrscht trotz der jüngsten Kurserholung eine gewisse Unsicherheit. Niemand

Mehr

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1 China QUANT Eine aktuelle China-Einschätzung 1 Das aktuelle Umfeld» Die großen Börsen der meisten Industrieländer durchlaufen zur Zeit eine ausgedehnte Konsolidierung. In deren Gefolge haben auch die asiatischen

Mehr

Aktien short kann man damit wirklich Geld verdienen? Eine weitere Handlungsoption im Niedrigzinsumfeld

Aktien short kann man damit wirklich Geld verdienen? Eine weitere Handlungsoption im Niedrigzinsumfeld Aktien short kann man damit wirklich Geld verdienen? Eine weitere Handlungsoption im Niedrigzinsumfeld Hamburg, April 2015 Ich frage doch bloß: Wenn unser Einkommen fest verzinst wird, warum haben wir

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nach einem sehr starken ersten Quartal 215 waren die Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt im April 215 moderat. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 4,5 Milliarden

Mehr

Deka-Wertkonzept-Produkte Kurzpräsentation für Kunden. August 2011

Deka-Wertkonzept-Produkte Kurzpräsentation für Kunden. August 2011 Deka-Wertkonzept-Produkte Kurzpräsentation für Kunden August 2011 Deka-Wertkonzept-Produkte Drei Fonds stellen sich vor Schnelle Veränderung an den Märkten Richtig und flexibel investieren Hoher Nutzen

Mehr

VDAX-NEW. Der neue Volatilitätsindex der Deutschen Börse

VDAX-NEW. Der neue Volatilitätsindex der Deutschen Börse VDAX-NEW Der neue Volatilitätsindex der Deutschen Börse Volatilität handeln Die Wertentwicklung eines Investments wird neben der Rendite auch vom Risiko bestimmt, mit dem die erwartete Rendite verknüpft

Mehr

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios Dezember 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Point & Figure Charttechnik, 23.01.2014

Point & Figure Charttechnik, 23.01.2014 Point & Figure Charttechnik, 2.01.2014 Update der Analyse auf VTAD-Website vom 21.12.201 Winfried Kronenberg Markus Hübner Aktuelle Trends und Kursziele mit P&F Übersicht 1. Trendanalyse mittels Bullish-Percent-Index

Mehr

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio AUSGEWOGEN August 2010

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio AUSGEWOGEN August 2010 Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio AUSGEWOGEN August 2010 Das AVANA Musterportfolio AUSGEWOGEN hat ein deutlich geringes Verlustrisiko

Mehr

Qualitätsanalyse Absolute Return in Deutschland. Update per Ende Juni 2014

Qualitätsanalyse Absolute Return in Deutschland. Update per Ende Juni 2014 Qualitätsanalyse Absolute Return in Deutschland Update per Ende Juni 2014 Neuerungen im Untersuchungsdesign Seit Ende 2012 2 Anpassungen des Untersuchungsdesigns im Vergleich zu den Vorjahren Anpassung

Mehr

Inflationsgeschützte Garant Anleihe auf den Dow Jones Euro STOXX 50. Nur für den internen Gebrauch - nicht zur Verteilung an den Endkunden

Inflationsgeschützte Garant Anleihe auf den Dow Jones Euro STOXX 50. Nur für den internen Gebrauch - nicht zur Verteilung an den Endkunden Inflationsgeschützte Garant Anleihe auf den Dow Jones Euro STOXX 50 Nur für den internen Gebrauch - nicht zur Verteilung an den Endkunden Auf einen Blick Die Idee: Die inflationsgeschützte Garant Anleihe

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung GVA Vermögensaufbau Volkmar Heinz, Richard-Strauss-Straße 71, 81679 München Anlageempfehlung Ihr Berater: GVA Vermögensaufbau Volkmar Heinz Richard-Strauss-Straße 71 81679 München Telefon +49 89 5205640

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte seinen positiven Trend im August 215 fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 9,7 Milliarden

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 26-29 und Q4 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im März 21 Steinbeis

Mehr

WGZ Discount-Zertifikate

WGZ Discount-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ Discount-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Das WGZ Discount-Zertifikat

Mehr

USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND

USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND Julius Baer Structured Products Tailored Solutions Group 28. Januar 2015 BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION

Mehr

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet?

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Commerzbank Fundamentale Aktienstrategie Andreas Hürkamp Stuttgart / 17.04.2015 (1) Warum der DAX-Aufwärtstrend weitergehen wird (2) DAX-Exportwerte profitieren

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot-Risikominimiert. Herr DDI Mag. Christian Czurda Hauptstraße 155 - Haus 14 2391 Kaltenleutgeben

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot-Risikominimiert. Herr DDI Mag. Christian Czurda Hauptstraße 155 - Haus 14 2391 Kaltenleutgeben Czurda Christian DDI Mag., Hauptstraße 1 - Haus 14, 2391 Kaltenleutgeben Herr DDI Mag. Christian Czurda Hauptstraße 1 - Haus 14 2391 Kaltenleutgeben Anlageempfehlung Musterdepot-Risikominimiert Czurda

Mehr

Das Morningstar Rating

Das Morningstar Rating Das Morningstar Rating Oktober 2006 2006 Morningstar, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Informationen in diesem Dokument sind Eigentum von Morningstar, Inc. Die teilweise oder vollständige Vervielfältigung

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt erreichten im Juli 214 mit insgesamt 7,3 Milliarden Euro einen neuen 1-Jahres-Rekord, seit Jahresbeginn

Mehr

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010 Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010 Das AVANA Musterportfolio KONSERVATIV hat ein mit deutschen Staatsanleihen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

Templeton Growth Fund: Wertentwicklung & Aufstellung

Templeton Growth Fund: Wertentwicklung & Aufstellung Templeton Growth Fund Wertentwicklung und Aufstellung Manche meinen mit den besten Aktien solche mit gutem kurzfristigem Ausblick. Wenn wir beste Aktien sagen, meinen wir damit einfach die besten Werte.

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Herr Max Mustermann Musterstr. 9 99999 Musterstadt

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Herr Max Mustermann Musterstr. 9 99999 Musterstadt Uwe Müller e. K. Uwe Müller, Ruomser Str. 1, 7231 Geislingen Herr Max Mustermann Musterstr. 9 99999 Musterstadt Anlageempfehlung Uwe Müller e. K. Uwe Müller Ruomser Str. 1 7231 Geislingen Ansprechpartner

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 2 Fundamentalanalyse

Trader-Ausbildung. Teil 2 Fundamentalanalyse Trader-Ausbildung Teil 2 Fundamentalanalyse Teil 2 - Fundamentalanalyse - Was ist eine Aktie und wie entsteht ein Aktienkurs? - Wie analysiert man eine Aktie? - Top-Down Down-Ansatz - Bottom-Up Up-Ansatz

Mehr

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio DYNAMISCH August 2010

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio DYNAMISCH August 2010 Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio DYNAMISCH August 2010 Das AVANA Musterportfolio DYNAMISCH hat ein deutlich geringeres Verlustrisiko

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

Kurzbeschreibung. Eingaben zur Berechnung. Das Optionspreismodell. Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie

Kurzbeschreibung. Eingaben zur Berechnung. Das Optionspreismodell. Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie Kurzbeschreibung Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie - theoretische Optionspreise - Optionskennzahlen ( Griechen ) und - implizite Volatilitäten von Optionen berechnen und die errechneten Preise bei

Mehr

à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh

à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh à jour GmbH Breite Str. 118-120 50667 Köln Breite Str. 118-120 50667 Köln Tel.: 0221 / 20 64 90 Fax: 0221 / 20 64 91 info@ajourgmbh.de www.ajourgmbh.de Köln, 20.03.2007

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Jahresbericht 2009 Jahresbericht 2009 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. Januar 2009 bis zum 13. November 2009 insgesamt 40 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

AKTIEN EUROPA Franz Weis

AKTIEN EUROPA Franz Weis Q U A L I T Ä T U N D W A C H S T U M A U F L A N G E S I C H T AKTIEN EUROPA Franz Weis Q-Check Linz im Februar 2015 NUR FÜR PROFESSIONELLE INVESTOREN 1 Nur für professionelle Investoren 2 AUF EINEN BLICK

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

Strategische Asset Allocation. Rückblick und Szenarien

Strategische Asset Allocation. Rückblick und Szenarien Strategische Asset Allocation Rückblick und Szenarien Blick in die Vergangenheit 14 Rendite p.a. 13 12 11 10 9 8 80/2 20/80 40/60 60/40 100% JPM Europe (seit 1987) 100% MSCI Europa (seit 1987) MSCI Europa

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt erreichte im Jahr 215 ein neues Rekordhoch. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Jahres auf 72,2 Milliarden Euro und

Mehr

Allianz Investmentbank AG

Allianz Investmentbank AG Allianz Investmentbank AG infourmativ Roadshow April 2013 1 Portfolio Health Check Der Gesundheitscheck für Ihr Portfolio! / Seite 2 Finanzielle Repression Historisch niedrige Zinsen Anstieg der Volatilitäten

Mehr

Risikodiversifikation. Birgit Hausmann

Risikodiversifikation. Birgit Hausmann diversifikation Birgit Hausmann Übersicht: 1. Definitionen 1.1. 1.2. diversifikation 2. messung 2.1. messung im Überblick 2.2. Gesamtaktienrisiko und Volatilität 2.3. Systematisches und Betafaktor 2.4.

Mehr

Sutor PrivatbankVL. Vermögenswirksame Leistungen als Vermögensverwaltung

Sutor PrivatbankVL. Vermögenswirksame Leistungen als Vermögensverwaltung Sutor PrivatbankVL Vermögenswirksame Leistungen als Vermögensverwaltung Die Sutor PrivatbankVL kombiniert die vermögenswirksamen Leistungen, die Sie von Ihrem Arbeitgeber erhalten, mit einer Vermögensverwaltung.

Mehr

FX 2 TRENDFX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

FX 2 TRENDFX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: TRENDFX 2 FX 2 Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/09 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im September 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

Das Fondsrating von Finanzen Verlag GmbH, uro Advisor Services GmbH und FondsConsult Research AG Rating

Das Fondsrating von Finanzen Verlag GmbH, uro Advisor Services GmbH und FondsConsult Research AG Rating Das Fondsrating von Finanzen Verlag GmbH, uro Advisor Services GmbH und FondsConsult Research AG Rating (Stand: 30.07.2014) 1 Die uro-fondsnote setzt sich zusammen aus 3 quantitativen Kriterien Dem Abschneiden

Mehr

Energiewende in Deutschland: Der Anfang einer neuen Aktienmarkt-Hype?

Energiewende in Deutschland: Der Anfang einer neuen Aktienmarkt-Hype? 1 Energiewende in Deutschland: Der Anfang einer neuen Aktienmarkt-Hype? Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Monetäre Ökonomie Westfälische Wilhelms-Universität Münster 2 Günstige Rahmenbedingungen

Mehr

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit.

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: LBBW Multi Global Diese Informationen sind ausschließlich für professionelle Investoren bestimmt. Keine Weitergabe an Privatkunden! Informationen für

Mehr

Risikodiversifikation. Steffen Frost

Risikodiversifikation. Steffen Frost Risikodiversifikation Steffen Frost 1. Messung Risiko 2. Begriff Risiko 3. Standardabweichung 4. Volatilität 5. Gesamtrisiko 6. Systematische & unsystematisches Risiko 7. Beta und Korrelation 8. Steuerung

Mehr

Inspiriert investieren

Inspiriert investieren EXTRACHANCEN NUTZEN Siemens Twin-Win-Zertifikate Performance steigern, Risiken minimieren! Twin-Win-Zertifikate Mit Siemens Twin-Win-Zertifikaten profitieren Sie sowohl von einem steigenden als auch leicht

Mehr

PRISMA Risk Budgeting Line 5

PRISMA Risk Budgeting Line 5 Factsheet 1. Oktober 2015 PRISMA Anlagestiftung Place Saint-Louis 1 Postfach 1110 Morges 1 www.prismaanlagestiftung.ch info@prismaanlagestiftung.ch Tel. 0848 106 106 Fax 0848 106 107 Factsheet 2 Umschreibung

Mehr

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs Deutschland & Österreich Heike Fürpaß-Peter Marie Keil-Mouy Folie 1 1. Von Sektor- und Länderallokation profitieren

Mehr

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Nur für professionelle Anleger ETFlab Aktieninvestments Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Agenda 01 ETFlab Wertarbeit für Ihr Geld 02 ETFlab MSCI Produkte 03 Kontakt ETFlab Wertarbeit

Mehr

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann.

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. LuxTopic - Cosmopolitan Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. Der Fondsmanager DJE Kapital AG Dr. Jens Ehrhardt Gründung 1974 Erster Vermögensverwalterfonds

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

MAXIMUMFX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

MAXIMUMFX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: FX MAXIMUMFX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. Herzlich Willkommen zur Telefonkonferenz

Mit Sicherheit mehr Vermögen. Herzlich Willkommen zur Telefonkonferenz Herzlich Willkommen zur Telefonkonferenz Agenda 1 2 3 Charttechnik: Rückschau und Gegenwart "MET Fonds-Perle" des Monats Entwicklung des MET Fonds VermögensMandat 4 Charttechnischer Marktausblick 2011

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Juli 29 Steinbeis Research Center for

Mehr

Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio

Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio * München im Februar 2012 * Ausgezeichnet wurde der AVANA IndexTrend Europa Control für die beste Performance (1 Jahr) in seiner Anlageklasse Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Name Kunde / Veranstaltung. UniDividendenAss Der Aktienfonds mit dividendenstarken Titeln. Frankfurt am Main Stand: Februar 2010

Name Kunde / Veranstaltung. UniDividendenAss Der Aktienfonds mit dividendenstarken Titeln. Frankfurt am Main Stand: Februar 2010 Name Kunde / Veranstaltung UniDividendenAss Der Aktienfonds mit dividendenstarken Titeln Frankfurt am Main Stand: Februar 2010 18.02.2010 2 Übersicht 1 Dividendenstarke Unternehmen und die Dividendenrendite

Mehr

ComStage ETF Basket Tracker Zertifikat

ComStage ETF Basket Tracker Zertifikat ComStage ETF Basket Tracker Zertifikat Erläuterung und Konzept von Dekan am Robert Kennedy College (ein gemeinschaftliches Zentrum der University of Wales) Das ComStage ETF Basket Zertifikat kombiniert

Mehr

Investmenttipps 2011

Investmenttipps 2011 Investmenttipps 2011 Mag. Herbert Autengruber Aktien seit März 2009: Aufwärts Börsen seit März 2009: Aufwärts zwei besondere Merkmale: 1. Emerging Markets: Wirtschaft und Aktien steigen deutlicher als

Mehr

Activest Performance-News

Activest Performance-News Stand: Ende August 2002 Activest Performance-News Aktienfonds Activest TopWelt In den Top 20 der weltweit anlegenden Aktienfonds wird der Activest TopWelt gelistet. Finanzen Investmentfonds (33/2002) bringt

Mehr

ERSTE-SPARINVEST DIE AKTIENMÄRKTE EUROPA MAI 2005. 29. April 2005. Johann Griener. Seite. Schwerpunkte dieser Ausgabe: Aktien - sein oder nicht sein

ERSTE-SPARINVEST DIE AKTIENMÄRKTE EUROPA MAI 2005. 29. April 2005. Johann Griener. Seite. Schwerpunkte dieser Ausgabe: Aktien - sein oder nicht sein 29. April 2005 ERSTE-SPARINVEST DIE AKTIENMÄRKTE EUROPA MAI 2005 Schwerpunkte dieser Ausgabe: Aktien - sein oder nicht sein Fundamentale Aktienbewertung Seite 2 3 Empfehlung 9 Zusammenfassung Disclaimer

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Safe Zertifikate. Produktinformation. Gemeinsam mehr erreichen

Safe Zertifikate. Produktinformation. Gemeinsam mehr erreichen Safe Zertifikate Produktinformation Gemeinsam mehr erreichen Inhalt Safe Zertifikate Immer ein Sicherheitsnetz gespannt 4 Was zeichnet Safe Zertifikate aus? 4 Safe Zertifikate Classic Nach oben gute Chancen,

Mehr

Art. 8 der Lebensversicherungsrichtlinie: Regelwerk zur Erstellung von Beispielrechnungen

Art. 8 der Lebensversicherungsrichtlinie: Regelwerk zur Erstellung von Beispielrechnungen Art. 8 der Lebensversicherungsrichtlinie: Regelwerk zur Erstellung von Beispielrechnungen zur Wertentwicklung Prüfungsbericht 2014 zu den Performance Annahmen der Assetklassen Zürich/St. Gallen, im Oktober

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Die DAB Bank hat zum fünften Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern umfassend untersucht. Für die Frauen-Männer-Studie

Mehr

Certified Designated Sponsor with Highest Rating (AA) Catalis S.E. Monthly Market Report. Juli 2011

Certified Designated Sponsor with Highest Rating (AA) Catalis S.E. Monthly Market Report. Juli 2011 Certified Designated Sponsor with Highest Rating (AA) Catalis S.E. Monthly Market Report Juli 2011 Catalis SE Kursentwicklung / Handelsvolumen (Xetra) Monthly Market Report in 300.000 0,32 250.000 0,27

Mehr

GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014

GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014 GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014 Composite Referenzwährundatum (Benchmark geändert per 01.01.2013) Eröffnung- Kurzbeschreibung der traditionellen Strategien Obligationen CHF 01/1997 Es

Mehr

JPMorgan Investment Funds Global Income Fund

JPMorgan Investment Funds Global Income Fund WERBUNG: Bitte beachten Sie die Hinweise zum Produkt des Monats auf der letzten Seite! Produkt des Monats Dezember 2015 und Januar 2016 50 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag Göppingen, im Dezember 2015

Mehr

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Quantitative Analyse unterstreicht, dass Aktien höchstwahrscheinlich vor einer neuen Aufschwungsphase stehen Vergangene Woche brachten wir ein Interview mit dem

Mehr

Aktienempfehlungen: Was Analystenurteile wirklich bedeuten

Aktienempfehlungen: Was Analystenurteile wirklich bedeuten Aktienempfehlungen: Was Analystenurteile wirklich bedeuten Nicht jeder, der sein Geld in Aktien investieren möchte, verfügt dazu auch über die notwendigen Kenntnisse. Viele Anleger verlassen sich deshalb

Mehr