Personalisiertes Lernen: Einen adaptiven Kurs in einem LCMS bauen?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Personalisiertes Lernen: Einen adaptiven Kurs in einem LCMS bauen?"

Transkript

1 Personalisiertes Lernen: Einen adaptiven Kurs in einem LCMS bauen? Institut für Fernstudien- und elearningforschung! Per Bergamin & Anna Lupandina!

2 1 Aufgabenstellung Heterogenität! online-accelerated-teacher-certification-oatcert-program! Erststudium! berufliche Weiterbildung! Berufswechsel! 2 von 23

3 1 Aufgabenstellung Personalisierung! Lernszenario traditionell! Lernszenario personalisiert! 3 von 23

4 1 Aufgabenstellung Selbstlernen! 4 von 23

5 1 Aufgabenstellung Lernassistenz! 5 von 23

6 1 Aufgabenstellung Analysieren, bewerten, vorschlagen:! Adaptive Umgebung denkt mit! 6 von 23

7 2 geschichtliche Entwicklung! Privatlehrer!! 1915 Pressey: Maschinen zur Intelligenzprüfung und Informationsvermittlung!! 1950 Skinner: Operantes Konditionieren!! 1980er Jahre: Personalisierte Computer!! ITS (Intelligente tutorielle Systeme)!! AHS (Adaptive Hypermedia Systemen)! File:Pressey_Testing_Machine_2.jpg 7 von 23

8 !! 3 Definition adaptives Lernsystem...sind interaktive Systeme, die den Lerninhalt und/oder Interaktionen zwischen den Lernenden in der Lernumgebung an die Bedürfnisse und Präferenzen der Benutzer anpassen! (Stoyanov & Kirschner, 2004)! verfolgen den Wissenszuwachs und/oder die Fähigkeitsentwicklung der Lernenden während des Lernprozesses und passen den Lerninhalt und/oder Instruktion zu deren Fortschritt an, mit dem Ziel, die Instruktion zu optimieren! (Kester, 2010)! 8 von 23!! Ad learn syste follow know and/o progr learn durin learn proce match learn conte and/o instru to the progr order optim instru!

9 ! 3 Definition adaptives Lernsystem! Dispositionen Benutzer!! Lernverhalten Benutzer!! Anpassung!! Lerncontent! 9 von 23!! Ad learn syste follow know and/o progr learn durin learn proce match learn conte and/o instru to the progr order optim instru!

10 4 Adaptionsprozess Input! GUI! Visualisierung! Messung! Benutzer! Modell! Systemlogik! Content! Modell! Output! angelehnt an AICHE Modell, Specht (2009)! 10 von 23

11 5 Fremdkontrolle vs. Selbstkontrolle Privatlehrer! Intelligenz des Lernsystems! Adaptive! Lernsysteme! Buch! Standard! LCMS! Empfehlungs-! Systeme! Adaptierbare! Lernsysteme! Freiheitsgrad Benutzer! angelehnt an Burgos (2007)! 11 von 23

12 5 Fremdkontrolle vs. Selbstkontrolle Privatlehrer! Intelligenz des Lernsystems! Adaptive! Lernsysteme! Buch! Adaptives! LCMS! Adaptierbare! Lernsysteme! Freiheitsgrad Benutzer! angelehnt an Burgos (2007)! 12 von 23

13 !!! 6 Motivation FFHS Fernfachhochschule Schweiz 1300 Studierende! 260 Dozierende! IFeL Institut für Fernstudien- und elearningforschung Selbstreguliertes Lernen! Mobiles und adaptives Lernen! ereading, Lernen und Usability! 13 von 23

14 6 Motivation Adaptives Lernen mit moodle! 14 von 23

15 7 Beispiel: ALMoo heute 15 von 23

16 7 Beispiel: ALMoo heute 16 von 23

17 7 Beispiel: ALMoo heute 17 von 23

18 8 Entwicklungsprozess von adaptiven Lernsystemen 18 von 23

19 Wah 9 Beispiele: ALMoo Zukunft 19 von 23

20 9 Beispiele: Recommender auf der Institutionsebene Paoli et al. (2011)! 20 von 23

21 10 Perspektive: Emotional Design? Um et al. (2011)! 21 von 23

22 10 Perspektive: Emotional Design? 22 von 23

23 11 Fragen Vielen Dank für Ihr Interesse.! Erfahrungen! Fragen! Anregungen! 23 von 23

Analysieren, bewerten, vorschlagen: Adaptive Umgebung denkt mit

Analysieren, bewerten, vorschlagen: Adaptive Umgebung denkt mit Analysieren, bewerten, vorschlagen: Adaptive Umgebung denkt mit Institut für Fernstudien- und elearningforschung! Per Bergamin & Anna Lupandina! 1 Aufgabenstellung Heterogenität! http://www.sju.edu/majors-programs/online-learner/certificates/

Mehr

Fernstudium. Gestern. Heute. Morgen. Fernfachhochschule Schweiz. Prof. Dr. Kurt Grünwald. Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) www.ffhs.

Fernstudium. Gestern. Heute. Morgen. Fernfachhochschule Schweiz. Prof. Dr. Kurt Grünwald. Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) www.ffhs. Fernstudium Gestern. Heute. Morgen. Prof. Dr. Kurt Grünwald Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) Fernfachhochschule Schweiz www.ffhs.ch 16.06.2014 Fernstudium gestern heute morgen 2 Programm 1. Vorstellung

Mehr

Achtung, kognitive Überlastung!

Achtung, kognitive Überlastung! Achtung, kognitive Überlastung! Learning Usability Analyse und Gestaltung von gebrauchstauglichen digitalen Lerntechnologien und -angeboten Marc Garbely, Per Bergamin Fernfachhochschule Schweiz Institut

Mehr

INTERAKTIVE E-BOOKS IM HOCHSCHULKONTEXT

INTERAKTIVE E-BOOKS IM HOCHSCHULKONTEXT Institut für Fernstudien- und elearningforschung (IFeL) INTERAKTIVE E-BOOKS IM HOCHSCHULKONTEXT Ioana Porumb & Per Bergamin Webinar, 29.05.2013 Umfrage: Was verstehen wir unter E-Books? 20% Welcher Definition

Mehr

Adaptives Lernen - wenn sich die Lerninhalte an die Lerner anpassen

Adaptives Lernen - wenn sich die Lerninhalte an die Lerner anpassen Adaptives Lernen - wenn sich die Lerninhalte an die Lerner anpassen Dr. Lutz Goertz MMB Institut Gesellschaft für Medien- und Kompetenzforschung mbh, Essen/Berlin Bildungskonferenz 2015 Neues wagen! Veränderung

Mehr

Videobasierte Fallarbeit mit Eye-Tracking

Videobasierte Fallarbeit mit Eye-Tracking Videobasierte Fallarbeit mit Eye-Tracking Aus der Sicht der Beteiligten Egon Werlen & Marc Garbely Inhalt! Eye Tracking! Usability (Gebrauchstauglichkeit)! Learning Usability! Videogestützte Fallarbeit

Mehr

Learning Usability Usability von Moodle-Kursen optimieren

Learning Usability Usability von Moodle-Kursen optimieren Learning Usability Usability von Moodle-Kursen optimieren SwissMoodleMoot 2013, Luzern, Workshop, 6.Sept.2013 Marc Garbely, Andreas Hediger, IFeL SwissMoodleMoot 2013, Luzern 1 Institut für Fernstudien-

Mehr

Evaluation des Swisscom Medienkurses für Schüler/innen der Oberstufe

Evaluation des Swisscom Medienkurses für Schüler/innen der Oberstufe Evaluation des Swisscom Medienkurses für Schüler/innen der Oberstufe Prof. Per Bergamin & Dr. Egon Werlen Institut für Fernstudien- und elearningforschung (IFeL) Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) 07. März

Mehr

Referate-Seminar zur Wirtschaftsinformatik WS 05/06. Thema 1: E-Learning Definition und Begriffsabgrenzung

Referate-Seminar zur Wirtschaftsinformatik WS 05/06. Thema 1: E-Learning Definition und Begriffsabgrenzung Referate-Seminar zur Wirtschaftsinformatik WS 05/06 E-Learning am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der JLU Gießen: Theorie und praktische Umsetzung Thema 1: E-Learning Definition und Begriffsabgrenzung

Mehr

Studium, Beruf und Familie kombinieren - flexibel studieren!

Studium, Beruf und Familie kombinieren - flexibel studieren! Fernfachhochschule Schweiz Studium, Beruf und Familie kombinieren - flexibel studieren! FFHS im Überblick Die Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) bietet als eidgenössisch anerkannte Fachhochschule seit 1998

Mehr

Personalisierte Benutzerschnittstellen: Mit One size fits one in die Zukunft

Personalisierte Benutzerschnittstellen: Mit One size fits one in die Zukunft Cloud platforms Lead to Open and Universal access for people with Disabilities and for All www.cloud4all.info Personalisierte Benutzerschnittstellen: Mit One size fits one in die Zukunft World Usability

Mehr

Tamara Rachbauer Adaption von E Learningsystemen Moodle im Vergleich zu anderen Open Source Learning Content Management Systemen

Tamara Rachbauer Adaption von E Learningsystemen Moodle im Vergleich zu anderen Open Source Learning Content Management Systemen Tamara Rachbauer Adaption von E Learningsystemen Moodle im Vergleich zu anderen Open Source Learning Content Management Systemen IGEL Verlag Tamara Rachbauer Adaption von E Learningsystemen Moodle im Vergleich

Mehr

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Master-Messe 29./30.11.2013 Ute Eisenkolb, Studiengangsleiterin M.Sc. BA www.ffhs.ch Fakten Die FFHS im Überblick Brig Zürich Basel

Mehr

Missverständnis Lernen

Missverständnis Lernen Missverständnis Lernen BWV München 06. Oktober 2015 Roland Böttcher Denken Sie über die folgenden Fragen nach und wählen Sie dann jeweils ein Symbol für jede Antwort. Notieren Sie sich Stichpunkte, wenn

Mehr

»UXellence«Rahmenmodell und Methoden für die Gestaltung positiver Nutzungserlebnisse

»UXellence«Rahmenmodell und Methoden für die Gestaltung positiver Nutzungserlebnisse »UXellence«Rahmenmodell und Methoden für die Gestaltung positiver Nutzungserlebnisse Dr. Andreas Sonnleitner, Fraunhofer IAO Stuttgart, 8. November 2012 »UXellence«Rahmenmodell und Methoden für die Gestaltung

Mehr

Elearning als Bestandteil einer gesamtheitlichen PLM-Strategie Dr. Benedikt Klein ORBIS communications

Elearning als Bestandteil einer gesamtheitlichen PLM-Strategie Dr. Benedikt Klein ORBIS communications Elearning als Bestandteil einer gesamtheitlichen PLM-Strategie Dr. Benedikt Klein ORBIS communications ORBIS - Facts & Figures Lösungsanbieter für ebusines und CRM Gegründet 1986 über 420 festangestellte

Mehr

Learning by Doing - mit Blended Learning zum Experten für Blended Learning und Online Learning

Learning by Doing - mit Blended Learning zum Experten für Blended Learning und Online Learning Learning by Doing - mit Blended Learning zum Experten für Blended Learning und Online Learning Konrad Fassnacht FCT Akademie GmbH 1 Kursangebot der FCT Akademie und der CLC 2.0 Kurs Vom Trainer zum Live

Mehr

PARTIZIPATION, LERNGEMEINSCHAFT, E-LEARNING

PARTIZIPATION, LERNGEMEINSCHAFT, E-LEARNING PARTIZIPATION, LERNGEMEINSCHAFT, E-LEARNING Emotionen durch partizipatives E-Learning erzeugen. Prof. Willi Bernhard, Prof. Marco Bettoni, lic. phil. Cindy Eggs, M.A. Gabriele Schiller, Fernfachhochschule

Mehr

Die Nutzer im Mittelpunkt des Software-Entwicklungprozesses

Die Nutzer im Mittelpunkt des Software-Entwicklungprozesses Die Nutzer im Mittelpunkt des Software-Entwicklungprozesses Gliederung Was ist Softwarequalität? Was bedeutet Usability? Ein Software-Entwicklungsprozess. Usablity im Software-Entwicklungsprozess. Usability:

Mehr

Sozialisationsprozesse und Angebote für Aus-, Weiterbildung sowie Forschung

Sozialisationsprozesse und Angebote für Aus-, Weiterbildung sowie Forschung Symposium 2006, Medien im Bildungswesen, 9./10. November 2006 Workshop 2 Medienkompetenzen von Lehrenden Schlüsselfaktoren zum Einsatz in der Lehre Leitung: Per Bergamin Fernfachhochschule Schweiz FFHS,

Mehr

Erstellen von Persönlichen Lernumgebungen mit ROLE

Erstellen von Persönlichen Lernumgebungen mit ROLE Erstellen von Persönlichen Lernumgebungen mit ROLE Andreas Kiefel Pablo Lachmann IWM Universität Koblenz-Landau, Koblenz Übersicht 1) ROLE Projekt 2) Die ROLE Lernumgebung 3) Pädagogische Fragestellungen

Mehr

Aktuelle Trends im E-Learning

Aktuelle Trends im E-Learning Aktuelle Trends im E-Learning Ergebnisse der Expertenbefragung MMB Learning Delphi 2013 Dr. Lutz Goertz, MMB-Institut Essen/Berlin Digitale Leere oder E-Learning 3.0?, Rostock, Universitätsbibliothek,

Mehr

Emotionen als Aspekt des Nutzungserlebens: Implikation für die Praxis. Sascha Mahlke Technische Universität Berlin Zentrum Mensch-Maschine-Systeme

Emotionen als Aspekt des Nutzungserlebens: Implikation für die Praxis. Sascha Mahlke Technische Universität Berlin Zentrum Mensch-Maschine-Systeme Emotionen als Aspekt des Nutzungserlebens: Implikation für die Praxis Sascha Mahlke Technische Universität Berlin Zentrum Mensch-Maschine-Systeme Nutzungserleben (user experience) Emotionen in der Mensch-Technik-Interaktion

Mehr

Was sind Online-Seminare?

Was sind Online-Seminare? Was sind Online-Seminare? und wie kann man sie erfolgreich umsetzen? Dr. Sabine Hemsing Themen-Überblick Online-Seminare Kennzeichen Entwicklung von Online-Seminaren Online-Seminare und Hochschullehre,

Mehr

Der Weg von BYOE zum GYSE. Christopher Ritter, Patrick Bittner, Odej Kao tubit IT Service Center 7. DFN-Forum Kommunikationstechnologien

Der Weg von BYOE zum GYSE. Christopher Ritter, Patrick Bittner, Odej Kao tubit IT Service Center 7. DFN-Forum Kommunikationstechnologien Der Weg von BYOE zum GYSE Christopher Ritter, Patrick Bittner, Odej Kao tubit IT Service Center 7. DFN-Forum Kommunikationstechnologien Motivation Studierende bringen eine komplette IT-Umgebung mit (BYOE)

Mehr

Weiterbildungen im Bereich Didaktik & E-Learning

Weiterbildungen im Bereich Didaktik & E-Learning Zürich Basel Bern Brig Weiterbildungen im Bereich Didaktik & E-Learning Certificate of Advanced Studies (CAS), Ausbildungsblöcke www.ffhs.ch Mitglied der SUPSI WEITERBILDUNG FFHS 2016, Programmanpassungen

Mehr

Fernfachhochschule Schweiz

Fernfachhochschule Schweiz Fernfachhochschule Schweiz Job. Studium. Karriere. Fernfachhochschule Schweiz www.ffhs.ch Eckdaten Brig Zürich Basel Bern 1998 Knapp 250 Dozierende Über 1200 Studierende Über 1000 Absolventen bisher 2

Mehr

Usability im mobilen Web

Usability im mobilen Web Usability im mobilen Web Rezepte und Konzepte für die beste mobile Web Usability web mobile specialists Benno Bartels, 02.12.09 iphonedevcon, Köln Marketing Entwicklung Usability 2 Danke iphone! Usability:

Mehr

Anwendung eines adaptiven Tutorensystems für die universitäre Ausbildung

Anwendung eines adaptiven Tutorensystems für die universitäre Ausbildung Anwendung eines adaptiven Tutorensystems für die universitäre Ausbildung 1) Montanuniversität Leoben Institut für Gesteinshüttenkunde Peter-Tunner-Straße 5 A-8700 Leoben H. Sandtner 1) und H. Harmuth 1)

Mehr

Customer Experience - als Erfolgsfaktor für Ihre Webstrategie

Customer Experience - als Erfolgsfaktor für Ihre Webstrategie Customer Experience - als Erfolgsfaktor für Ihre Webstrategie Customer Experience? I Customer Experience bedeutet, die Bedürfnisse des Kunden nicht nur zu erfüllen, sondern seine Erwartungen jederzeit

Mehr

Psychologie für die Soziale Arbeit

Psychologie für die Soziale Arbeit Studienkurs Soziale Arbeit Barbara Jürgens Psychologie für die Soziale Arbeit Nomos Studienkurs Soziale Arbeit Lehrbuchreihe für Studierende der Sozialen Arbeit an Universitäten und Fachhochschulen. Praxisnah

Mehr

Präsentation der DeLFI Workshops

Präsentation der DeLFI Workshops Präsentation der DeLFI Workshops Workshops Informationstechnologien in der beruflichen Bildung Ulrich Hoppe Inclusive E-Learning Wiebke Köhlmann MobileLearning Dirk Börner/ Hendrik Thüs / Adam Giemza Learning

Mehr

Mobile Anwendungen aus ergonomischer Perspektive

Mobile Anwendungen aus ergonomischer Perspektive Mobile Anwendungen aus ergonomischer Perspektive Prof. Dr. Jürgen Kawalek Dipl.-Komm.Psych. (FH) Annegret Stark Dipl.-Komm.Psych. (FH) Christoph Herrmann KIB Institut für Kommunikation Information und

Mehr

Digitales Lernen adaptiv

Digitales Lernen adaptiv Digitales Lernen adaptiv technische und didaktische Potenziale für die Zukunft Dr. Lutz Goertz, MMB-Institut Essen/Berlin EDUCATION INNOVATION CIRCLE, Bertelsmann Stiftung, Berlin, 24. September 2013 2

Mehr

Zwischen den Stühlen! Von elearning 1.0 zu elearning 2.0. PD Dr. Christoph Igel Universität des Saarlandes

Zwischen den Stühlen! Von elearning 1.0 zu elearning 2.0. PD Dr. Christoph Igel Universität des Saarlandes Zwischen den Stühlen! Von zu PD Dr. Christoph Igel Universität des Saarlandes Evolution von elearning Bildungspolitik Hochschule Technologie Nutzungsverhalten (Kleimann & Wannemacher, 2004; Downes, 2005;

Mehr

PC-Anwendungen in der Erwachsenenbildung

PC-Anwendungen in der Erwachsenenbildung PC-Anwendungen in der Erwachsenenbildung Seminar 14.12.2004 E-Learning E-Learning-Technologien WBT/CBT Autorensysteme Simulationen Videokonferenzsysteme Learning Management Systems Learning Content Management

Mehr

Multimediale Lehr- und Lernsysteme. Offline-basierte Systeme - Klassifikation und Beispiele

Multimediale Lehr- und Lernsysteme. Offline-basierte Systeme - Klassifikation und Beispiele Multimediale Lehr- und Lernsysteme Offline-basierte Systeme - Klassifikation und Beispiele 01.12.03 Lehrstuhl für Medieninformatik WS 2003/04 Andreas Reiter Überblick! Einführung! Begriffsklärung: Lernsoftware!

Mehr

Bildung 4.0 Intelligente Wissensdienste und globale Bildungsnetze

Bildung 4.0 Intelligente Wissensdienste und globale Bildungsnetze Bildung 4.0 Intelligente Wissensdienste und globale Bildungsnetze Prof. Dr. habil. Christoph Igel Center for Learning Technology Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz Institut für Weiterbildung

Mehr

Besuchen Sie ifit.com und movetolive.de

Besuchen Sie ifit.com und movetolive.de Besuchen Sie ifit.com und movetolive.de MOTIVIEREN SIE Strong partnership that creates real content ifit ist die innovativste Trainingssoftware, die im Moment zu finden ist. Sie ist nicht mit anderen Cloud-

Mehr

Game Interfaces Gestaltung und Funktionalität von Stefan Vollrath

Game Interfaces Gestaltung und Funktionalität von Stefan Vollrath Game Interfaces Gestaltung und Funktionalität von Stefan Vollrath 1 Game Interfaces - Übersicht Mensch-Computer-Interaktion Ziele von MCI User-Interfaces Computergestützte User-Interfaces Game-Interfaces

Mehr

Institut für Telematik Universität Karlsruhe S. Abeck. cooperation & management

Institut für Telematik Universität Karlsruhe S. Abeck. cooperation & management Lehr- und Lernsysteme Einführung Computer als Lernmedium Träger des Lerninhalts Übernimmt Lehrfunktionen Präsentation von Informationen Motivation Steuerung der Aktivität Erfolgskontrolle Rückmeldung Computer

Mehr

DerPersönlicheOnline-SchreibtischinderVorkurs- LernumgebungviaMINT

DerPersönlicheOnline-SchreibtischinderVorkurs- LernumgebungviaMINT Hans Pongratz,Reinhard Keil(Hrsg.):Die 13.E-Learning Fachtagung Informatik, Lecture Notes in Informatics(LNI),Gesellschaft für Informatik,Bonn 2015 311 DerPersönlicheOnline-SchreibtischinderVorkurs- LernumgebungviaMINT

Mehr

Technik für und mit Älteren gestalten und innovieren

Technik für und mit Älteren gestalten und innovieren Technik für und mit Älteren gestalten und innovieren Matthias Peissner, Fraunhofer IAO 34. Stuttgarter Unternehmergespräch 2014 Stuttgart, 22. Oktober 2014 Competence Center Human-Computer Interaction

Mehr

Seminar aus dem Bereich E-Learning

Seminar aus dem Bereich E-Learning Seminar aus dem Bereich E-Learning Thema: Softwarebasierende Lernhilfen zur Interaktiven Visualisierung von Automaten und ihre Eignung für den Sekundarstufenunterricht. Martin Franz maddin_franz@web.de

Mehr

Informationsveranstaltung. Grundlagen der Psychologie für Nichtpsychologen. B.Sc. Sinja Hondong

Informationsveranstaltung. Grundlagen der Psychologie für Nichtpsychologen. B.Sc. Sinja Hondong Informationsveranstaltung Grundlagen der Psychologie für Nichtpsychologen B.Sc. Sinja Hondong allgemeine Informationen Modul "Grundlagen der Psychologie für Nichtpsychologen" als Nebenfach Umfang: 15 ECTS

Mehr

Wie sich Händehygiene praxisnah verbessern lässt interaktives E-Learning

Wie sich Händehygiene praxisnah verbessern lässt interaktives E-Learning Wie sich Händehygiene praxisnah verbessern lässt interaktives E-Learning Erfahrungsaustausch Aktion Saubere Hände 22.09.2015 Nicole Witt BODE SCIENCE CENTER Lernpyramide (1) Lesen (10%) Hören (20%) Sehen

Mehr

e-learning und die Gestaltung von betrieblichen Lernprozessen

e-learning und die Gestaltung von betrieblichen Lernprozessen e-learning und die Gestaltung von betrieblichen Lernprozessen Dr.-Ing. P. Brödner / Dr. I. Hamburg IAT, Gelsenkirchen Problemstellung. Das Internet ist zu einem universalen instrumentellen Medium der Wissensrepräsentation

Mehr

GP macht qualität sichtbar

GP macht qualität sichtbar GP macht qualität sichtbar GP macht qualität sichtbar GP designpartners ist ein internationales und multidisziplinäres team von hochmotivierten industrial und interaction designern mit sitz in wien. wir

Mehr

VISUALISIERUNG VERÄNDERUNG TECHNIK VISUALISIERUNG VERÄNDERUNGS-PROZESSE TECHNIK

VISUALISIERUNG VERÄNDERUNG TECHNIK VISUALISIERUNG VERÄNDERUNGS-PROZESSE TECHNIK VISUALISIERUNG VERÄNDERUNG TECHNIK VISUALISIERUNG VERÄNDERUNG TECHNIK Wie kann man Veränderungs-Prozesse mit großen Gruppen durch Visualisierung und technische Medien optimieren? Lerntypen bla Lerntypen

Mehr

Industrie 4.0 Berufliche und akademische Aus- und Weiterbildung vor neuen Herausforderungen?

Industrie 4.0 Berufliche und akademische Aus- und Weiterbildung vor neuen Herausforderungen? Industrie 4.0 Berufliche und akademische Aus- und Weiterbildung vor neuen Herausforderungen? Prof. Dr. habil. Christoph Igel Universität des Saarlandes Shanghai Jiao Tong University Deutsches Forschungszentrum

Mehr

BIG DATA MEETS DATA VISUALIZATION: WIE SCHMERZMEDIZIN VON VISUALISIERUNGSMETHODEN PROFITIEREN KANN

BIG DATA MEETS DATA VISUALIZATION: WIE SCHMERZMEDIZIN VON VISUALISIERUNGSMETHODEN PROFITIEREN KANN BIG DATA MEETS DATA VISUALIZATION: WIE SCHMERZMEDIZIN VON VISUALISIERUNGSMETHODEN PROFITIEREN KANN Ergosign Medical & Pharma Design auf der conhit 2016 Ergosign & Quiri Big Data Datenvisualisierungen Quiri

Mehr

E Learning: Werkzeuge & Systeme. Innsbruck, 15.01.2015

E Learning: Werkzeuge & Systeme. Innsbruck, 15.01.2015 E Learning: Werkzeuge & Systeme Innsbruck, 15.01.2015 Werkzeuge Synchrone Tools Asynchrone Tools Chat Diskussionsforen Instant Messaging E-Mail Slide-Shows Wiki Kompetenzmanagement Virtual Classroom Tools

Mehr

Technology-Enhanced Learning @ CELSTEC Ausgangslage, Entwicklung und Trends

Technology-Enhanced Learning @ CELSTEC Ausgangslage, Entwicklung und Trends Technology-Enhanced Learning @ CELSTEC Ausgangslage, Entwicklung und Trends Dr. Roland Klemke Heerlen, 15.02.2011 Roland.Klemke@ou.nl CELSTEC Centre for Learning Science and Technology 1 AUSGANGSLAGE

Mehr

Weiterbildung im Betrieb mit mit E-Learning, Web 2.0, Mikrolernen und Wissensmanagement

Weiterbildung im Betrieb mit mit E-Learning, Web 2.0, Mikrolernen und Wissensmanagement edition 273 Johannes Koch Winfried Heidemann Christine Zumbeck Weiterbildung im Betrieb mit mit E-Learning, Web 2.0, Mikrolernen und Wissensmanagement Inhaltsverzeichnis Inhaltsübersicht 5 Schlagworte

Mehr

Informationslogistische Lösungen

Informationslogistische Lösungen Informationslogistische Lösungen Digitale Reisebegleiter für Touristen aus aller Welt Manfred Wojciechowski für Softwareund Dortmund Hannover, den 19.03.2007 1 ... Berlin Partner/FTB-Werbefotografie 2

Mehr

Projekt BISEBS. Business Informatics for Economics and Business Students

Projekt BISEBS. Business Informatics for Economics and Business Students Projekt BISEBS Business Informatics for Economics and Business Students Hessischer Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre 2009 Besuchstermin in Kassel 22.10.2009 Prof. Dr. Jan Marco Leimeister 1 Beteiligte

Mehr

Teletutoring im DistancE-Learning:

Teletutoring im DistancE-Learning: Teletutoring im DistancE-Learning: Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? * Tutorielle Begriffswelten Qualifizierungsanforderungen im Fernunterricht Konrad Fassnacht FCT Akademie GmbH Vorsitz AK emedien

Mehr

Willkommen bei Festo Didactic. Verena Mäckle & Hartmut Braun Produktmanagement e-learning

Willkommen bei Festo Didactic. Verena Mäckle & Hartmut Braun Produktmanagement e-learning Willkommen bei Festo Didactic Verena Mäckle & Hartmut Braun Produktmanagement e-learning DC-R DC-D / Hartmut Mr. Volker Braun Schmid E-Learning Qualification Concepts 04.03.2011 1 Wissen wertvoll aufbereiten

Mehr

Lebenslanges Lernen am Arbeitsplatz. Christopher Knapper Queen s University, Kanada

Lebenslanges Lernen am Arbeitsplatz. Christopher Knapper Queen s University, Kanada Lebenslanges Lernen am Arbeitsplatz Christopher Knapper Queen s University, Kanada Lebenslanges Lernen Umfeld Veränderungen Komplexität Demokratie Autonomie Vielfalt Faures Entwurf für ein Bildungskonzept

Mehr

Vom Intranet zum Mitarbeiterportal...

Vom Intranet zum Mitarbeiterportal... Vom Intranet zum Mitarbeiterportal... Konsolidierung elektronischer Lernangebote. Darmstadt, April 2004 Optional: Präsentationstitel Verfasser, Projekt, weitere Angaben Datum, Seite 1 . Inhalt. Durch langjährigen,

Mehr

Interaktivität und Multimedialität digitaler Lernumgebungen Beispiel: Lernen aus Instruktionsvideos. Claudia Leopold

Interaktivität und Multimedialität digitaler Lernumgebungen Beispiel: Lernen aus Instruktionsvideos. Claudia Leopold Interaktivität und Multimedialität digitaler Lernumgebungen Beispiel: Lernen aus Instruktionsvideos Claudia Leopold Berlin Vortrag Juli 2017 Lernen im digitalen Zeitalter Möglichkeiten und Herausforderungen

Mehr

Intelligente Bildungsnetze

Intelligente Bildungsnetze Intelligente Bildungsnetze Prof. Dr. habil. Christoph Igel DFKI - Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz Nationaler IT-Gipfel der Bundesregierung AG 2 PG Intelligente Bildungsnetze Future

Mehr

Mobile Learning für Automotive - Nahtlos eingebunden in die Unternehmens-IT

Mobile Learning für Automotive - Nahtlos eingebunden in die Unternehmens-IT F&F Computer Anwendungen und Unternehmensberatung GmbH bayme Business Excellence Day Mobile Learning für Automotive - Nahtlos eingebunden in die Unternehmens-IT Dr. Hermann Granzer, 02.07.2013 2013, F&F

Mehr

Didaktik der Systemadministration

Didaktik der Systemadministration Didaktik der Systemadministration Didaktik der Systemadministration p.1/?? Inhalt Hintergründe & Motivation Didaktik-Grundlagen Analyse: Systemadministration an der FH-R Das Virtuelle Unix-Labor (vulab)

Mehr

Vernetzungstreffen Neue Medien im HESSENCAMPUS. Praxisbeispiele und Einsatz von standardisierten Lerncontents. Sprachenlernplattform Tell Me More

Vernetzungstreffen Neue Medien im HESSENCAMPUS. Praxisbeispiele und Einsatz von standardisierten Lerncontents. Sprachenlernplattform Tell Me More Vernetzungstreffen Neue Medien im HESSENCAMPUS Praxisbeispiele und Einsatz von standardisierten Lerncontents Sprachenlernplattform Tell Me More Leitideen Teilnehmer/-innen,, Studenten und Schüler/-innen

Mehr

Verwaltung von Lehrveranstaltungen mit moodle

Verwaltung von Lehrveranstaltungen mit moodle IT-Servicezentrum Dr. Andreas Grandel Jour Fixe für IT-Verantwortliche Verwaltung von Lehrveranstaltungen mit moodle Claudia Piesche IT-Servicezentrum Telefon: +49 921-55 3219 E-Mail: claudia.piesche@uni-bayreuth.de

Mehr

KomPass Ein innovativer Ansatz zur Qualifizierung schulischer Krisenteams Prof. Dr. Günter Dörr, Landesinstitut für Präventives Handeln

KomPass Ein innovativer Ansatz zur Qualifizierung schulischer Krisenteams Prof. Dr. Günter Dörr, Landesinstitut für Präventives Handeln KomPass Ein innovativer Ansatz zur Qualifizierung schulischer Krisenteams Prof. Dr. Günter Dörr, Landesinstitut für Präventives Handeln Vortrag im Rahmen der 2. Fachtagung Zielgerichtete schwere Gewalt

Mehr

Herausforderungen des Lernens in digitalen Lernwelten Vom adaptiven Lernsystem zum. Claudia Bremer Goethe Universität Frankfurt

Herausforderungen des Lernens in digitalen Lernwelten Vom adaptiven Lernsystem zum. Claudia Bremer Goethe Universität Frankfurt Herausforderungen des Lernens in digitalen Lernwelten Vom adaptiven Lernsystem zum selbstgesteuerten Lernenden Claudia Bremer Goethe Universität Frankfurt Trends im elearning..und Herausforderungen, vor

Mehr

elearning aus medienpsychologischer Perspektive Issing, Kaltenbaek & Kerkau http://www.cmr.fu-berlin.de/

elearning aus medienpsychologischer Perspektive Issing, Kaltenbaek & Kerkau http://www.cmr.fu-berlin.de/ elearning aus medienpsychologischer Perspektive Issing, Kaltenbaek & Kerkau http://www.cmr.fu-berlin.de/ Grundformen des Lehrens und Lernens ziel- u. inhaltsorientierter, lehrergesteuerter Unterricht systematische,

Mehr

Bildungsmesse. Vortrag: Selbstlernzentrum der beruflichen Schulen. 19.11.2010 im Berufsschul-Zentrum Limburg. Referent:

Bildungsmesse. Vortrag: Selbstlernzentrum der beruflichen Schulen. 19.11.2010 im Berufsschul-Zentrum Limburg. Referent: Bildungsmesse 19.11.2010 im Berufsschul-Zentrum Limburg Vortrag: Selbstlernzentrum der beruflichen Schulen Referent: Josef Schwickert Adolf-Reichwein-Schule, Limburg Virtuelles Lernen an der ARS - Historie

Mehr

Empfehlungen der Landesgruppe Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium, Oktober 2010

Empfehlungen der Landesgruppe Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium, Oktober 2010 Qualitätsdimensionen der Wissenschaftlichen Weiterbildung Empfehlungen der Landesgruppe Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium, Oktober 2010 Inhalte

Mehr

mobilen Classroom-Response-Systems SMILE

mobilen Classroom-Response-Systems SMILE Formative Evaluation des mobilen Classroom-Response-Systems SMILE Katrin Weber, Prof. Dr. Bernd Becker Institut für Informatik {kweber, becker}@informatik.uni-freiburg.de Jahrestagung der Gesellschaft

Mehr

Portal-Software. ideale Marketing- und Verkaufs-Plattformen. Peter Schupp. SCMT GmbH Gottlieb-Manz-Str. 10 70794 Filderstadt

Portal-Software. ideale Marketing- und Verkaufs-Plattformen. Peter Schupp. SCMT GmbH Gottlieb-Manz-Str. 10 70794 Filderstadt Peter Schupp SCMT GmbH Gottlieb-Manz-Str. 10 70794 Filderstadt +49 (711) 44080844 peter.schupp@scmt.com SCMT 2009 www.scmt.com womit ich Sie heute nicht quälen will Was ich Ihnen nicht zumuten möchte Quelle:

Mehr

Usability Engineering in agilen Projekten

Usability Engineering in agilen Projekten Usability Engineering in agilen Projekten oder Wie entstehen in agilen Projekten gebrauchstaugliche Produkte? Regine Freitag Fraunhofer-Institut für Intelligente Knowledge Discovery Inhalte Usability Engineering

Mehr

Swiss E-Learning Conference SeLC 2015. Marketplace. Inhalt. Life Sciences und Facility Management. 14./15. April 2015, Zürich www.selc.

Swiss E-Learning Conference SeLC 2015. Marketplace. Inhalt. Life Sciences und Facility Management. 14./15. April 2015, Zürich www.selc. Swiss E-Learning Conference SeLC 2015 14./15. April 2015, Zürich www.selc.ch Rückblick von Daniela Lozza, 20.05.15 Marketplace Inhalt 1 Lernen der Generation Y... 2 2 Community Based Learning bei der Swisscom...

Mehr

Mobile Learning ::: Bildung in Happchen?

Mobile Learning ::: Bildung in Happchen? Mobile Learning ::: Bildung in Happchen? Prof. Dr. habil. Christoph Igel Universität des Saarlandes Shanghai Jiao Tong University Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz Mobile Learning

Mehr

ipoint Explorer Fraunhofer Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut Berlin Ein Reiseinformationssystem mit gestenbasierter Interaktion

ipoint Explorer Fraunhofer Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut Berlin Ein Reiseinformationssystem mit gestenbasierter Interaktion Fraunhofer Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut Berlin ipoint Explorer Ein Reiseinformationssystem mit gestenbasierter Interaktion Einsteinufer 37 10587 Berlin Germany Phone: Fax: email:

Mehr

DAS STÄDEL MUSEUM. Gegründet 1815. 3.000 Gemälde. 600 Skulpturen. 1.600 Fotografien. 100.000 Zeichnungen und Druckgraphik. 450.000 Besucher im Jahr

DAS STÄDEL MUSEUM. Gegründet 1815. 3.000 Gemälde. 600 Skulpturen. 1.600 Fotografien. 100.000 Zeichnungen und Druckgraphik. 450.000 Besucher im Jahr DIE DIGITALE ERWEITERUNG DES STÄDEL MUSEUMS Dr. Chantal Eschenfelder DAS STÄDEL MUSEUM Gegründet 1815 3.000 Gemälde 600 Skulpturen 1.600 Fotografien 100.000 Zeichnungen und Druckgraphik 450.000 Besucher

Mehr

Agentenbasiertes e-learning

Agentenbasiertes e-learning Agentenbasiertes e-learning Thema: Agenten in Intelligent Tutoring Systems (ITS) Präsentiert von: Malik Djaafri 30.01.2008 1 Agenten in Intelligent Tutoring Systems (ITS) ITS. Intelligente Agenten. Eigenschaften

Mehr

1 E - L E A R N I N G - F O R M E N U N D VA R I A N T E N

1 E - L E A R N I N G - F O R M E N U N D VA R I A N T E N 1 E - L E A R N I N G - F O R M E N U N D VA R I A N T E N E-Learning ist heute als Form der Weiterbildung in weitem Maße anerkannt. In der praktischen Umsetzung wird der Begriff E-Learning als Sammelbegriff

Mehr

Bachelor-Arbeiten am Lehrstuhl Informatik VII. Dr. Frank Weichert. frank.weichert@tu-dortmund.de. technische universität dortmund

Bachelor-Arbeiten am Lehrstuhl Informatik VII. Dr. Frank Weichert. frank.weichert@tu-dortmund.de. technische universität dortmund Bachelor-Arbeiten am Lehrstuhl Dr. Frank Weichert frank.weichert@tu-.de F. Weichert Juli 2013 Bachelor Arbeiten am Lehrstuhl 1 Übersicht zum Lehrstuhl / Thematische Einordnung F. Weichert Juli 2013 Bachelor

Mehr

Virtualisierte Lehrangebote

Virtualisierte Lehrangebote Ein theoriegeleitetes skonzept virtualisierter Lehrangebote in der Hochschule: Pädagogisch-psychologische Begleitung Wie sprozesse in didaktische Empfehlungen münden können Claudia Winter & Holger Horz

Mehr

Pädagogischer Mehrwert und Implementierung von Notebooks an der Hochschule

Pädagogischer Mehrwert und Implementierung von Notebooks an der Hochschule Jörg Stratmann Pädagogischer Mehrwert und Implementierung von Notebooks an der Hochschule e Waxmann Münster / New York München / Berlin 1 Einleitung 11 1.1 Problemstellung 11 1.2 Förderprogramm Notebook-University

Mehr

APEXperience - Was APEX so attraktiv macht

APEXperience - Was APEX so attraktiv macht APEXperience - Was APEX so attraktiv macht Svenja Schriever Trivadis Hamburg Schlüsselworte Oracle Application Express, APEX, UX, Usability, User Experience Einleitung APEX 5.0 ist noch nicht da, APEX

Mehr

VORSCHLÄGE FÜR THEMEN BZW. THEMENFELDER FÜR MASTERARBEITEN

VORSCHLÄGE FÜR THEMEN BZW. THEMENFELDER FÜR MASTERARBEITEN VORSCHLÄGE FÜR THEMEN BZW. THEMENFELDER FÜR MASTERARBEITEN am Institut für Wirtschaftspädagogik Stand April 2015 Richard Fortmüller Themenbereich Lehr-Lern-Forschung: Empirische Untersuchungen (z.b. Experimente)

Mehr

Lernmodelle in der Übersicht

Lernmodelle in der Übersicht Lernmodelle in der Übersicht 1. Behavioristisches Lernen 2. Kognitivistisches Lernen 3. Konstruktivistisches Lernen 4. Vergleich der Lernmodelle 5. Mischformen der Lernmodelle Didaktik der Informatik,

Mehr

Medienproduktion für Online-Medien

Medienproduktion für Online-Medien Medienproduktion für Online-Medien Univ.-Prof. em. Dr. Ludwig J. Issing FU Berlin, Medienforschung Univ.-Prof. Dr. Paul Klimsa Kommunikationswissenschaft an der TU Ilmenau (komwi.de) Medienproduktion für

Mehr

Herzlich Willkommen zum Seminar

Herzlich Willkommen zum Seminar Herzlich Willkommen zum Seminar Inhalte der heutigen Veranstaltung: Hinführung zum Seminarthema Vorkenntnisse und Motivation der Seminarteilnehmer? Thematik und Aufbau des Seminars Einleitung zum Thema

Mehr

Systemoptimierung durch Anwenderperspektiven. Jörg Thomaschewski Hochschule Emden/Leer Thies Pfeiffer Universität Bielefeld

Systemoptimierung durch Anwenderperspektiven. Jörg Thomaschewski Hochschule Emden/Leer Thies Pfeiffer Universität Bielefeld Systemoptimierung durch Anwenderperspektiven Jörg Thomaschewski Hochschule Emden/Leer Thies Pfeiffer Universität Bielefeld 2 Prof. Dr. Jörg Thomaschewski Seit 2000 Professor für Medieninformatik Internetprogrammierung

Mehr

Multimedia Eine Definition

Multimedia Eine Definition Universität Potsdam Potsdam, 10. Januar 2003 Institut für Informatik Prof. Dr. Schwill Proseminar Grundlagen hypermedialer Lernsysteme Multimedia Eine Definition Autor: Malwina Prokopczyk Inhaltsverzeichnis

Mehr

e-learning zwischen Qualifizierung und Qualitätssicherung

e-learning zwischen Qualifizierung und Qualitätssicherung E-Learning zwischen Qualifizierung und Qualitätssicherung Dritter Trendtag der norddeutschen Ernährungswirtschaft Lübeck, 19. Februar 2009 Vortrag von Gliederung Vorstellung Begriffe des E-Learning E-Learning

Mehr

Die interaktive Lernwelt für Ihr Unternehmen

Die interaktive Lernwelt für Ihr Unternehmen www.avendoo.de Die interaktive Lernwelt für Ihr Unternehmen Version 14 Avendoo - Erlebe dein Wissen Die Komplettlösung für Aus- und Weiterbildung Begleiten Sie Rick Adventure bei seiner Erlebnisreise durch

Mehr

von mobilen Diensten für Studierende

von mobilen Diensten für Studierende Weiterentwicklung und Evaluierung von mobilen Diensten für Studierende Abschlusspräsentation der Bachelorarbeit von Lorenz Schauer Bearbeitungszeitraum: 26.04.2010 bis 13.09.2010 Betreuer: Dipl.-Medieninf.

Mehr

Design und Entwicklung von Online-Lernangeboten für die Hochschule

Design und Entwicklung von Online-Lernangeboten für die Hochschule Thomas Lerche Lehrstuhl für Schulpädagogik LMU München Hans Gruber Lehrstuhl für Pädagogik III Universität Regensburg Design und Entwicklung von Online-Lernangeboten für die Hochschule Ausgangslage Ca.

Mehr

Yvonne Höfer-Diehl. Hochs chulcontrolling. %ur Sicherung der Lehreffektivität

Yvonne Höfer-Diehl. Hochs chulcontrolling. %ur Sicherung der Lehreffektivität Yvonne Höfer-Diehl Hochs chulcontrolling %ur Sicherung der Lehreffektivität Verlag Dr. Kovac Hamburg 2014 XV Inhaltsverzeichnis Geleitwort Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Mehr

Nutzerzentriertes Interaktionsdesign für Zuhause und am Arbeitsplatz

Nutzerzentriertes Interaktionsdesign für Zuhause und am Arbeitsplatz Nutzerzentriertes Interaktionsdesign für Zuhause und am Arbeitsplatz 5. November 2014, München Dr. phil. Martina Lucht, Fraunhofer IDMT Überblick Definition und Relevanz von Usability Von aufgabenbezogener

Mehr

Self Service BI der Anwender im Fokus

Self Service BI der Anwender im Fokus Self Service BI der Anwender im Fokus Frankfurt, 25.03.2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC 1 Kernanforderung Agilität = Geschwindigkeit sich anpassen zu können Quelle: Statistisches

Mehr

CAS Mobile Application Development

CAS Mobile Application Development CAS Mobile Application Development Inhaltsverzeichnis 1 Abstract 3 2 Umfeld und Motivation 3 3 Zielgruppe 3 4 Ausbildungsziele 3 5 Voraussetzungen 3 6 Kursübersicht 4 7 Kompetenzprofil 5 8 en 6 8.1 Mobile

Mehr

Aktivierende Online-Lehre in der Mathematik mit Moodle, Clicker und LON-CAPA

Aktivierende Online-Lehre in der Mathematik mit Moodle, Clicker und LON-CAPA Aktivierende Online-Lehre in der Mathematik mit Moodle, Clicker und LON-CAPA Stefan Bisitz, Nils Jensen Zentrum für erfolgreiches Lehren und Lernen, Ostfalia DeLFI 2012 ZeLL Zentrum für erfolgreiches Lehren

Mehr