ROYAL DUTCH SHELL plc

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ROYAL DUTCH SHELL plc"

Transkript

1 ROYAL DUTCH SHELL plc DATENBLATT FÜR INVESTOREN 2012

2 ROYAL DUTCH SHELL plc kunden- & partner- Orientierung rentabilität & Leistung nachhaltigkeit & wachstum technologie mit zusatznutzen Shell ist in Bezug auf den Marktwert, den Cash-Flow aus betrieblicher Tätigkeit und die Öl- und Gasproduktion eines der größten unabhängigen Öl- und Gasunternehmen der Welt. Wir sind bestrebt, unsere starke betriebliche Leistung aufrecht zu erhalten und unsere Investitionen hauptsächlich in Länder, die die notwendige Infrastruktur, das Know-how und das zukünftige Wachstumspotential haben, fortzusetzen. Solche Länder sind u.a.: Australien, Brasilien, Brunei, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Kanada, Katar, Malaysia, Niederlande, Nigeria, Norwegen, Oman, Russland, die USA und, in den kommenden Jahren, China. Unsere Strategie Unsere Strategie dient dazu, unsere Position als Marktführer in der Öl- und Gasindustrie weiter auszubauen, um durch unseren Beitrag zur Deckung des globalen Energiebedarfs auf verantwortliche Weise eine wettbewerbsfähige Rendite für unsere Anleger zu erzielen. Sicherheit und unternehmerische Verantwortung stehen im Zentrum unserer Aktivitäten. Der Zugang zu Upstream-Ressourcen sowie neue Downstream- Märkte sind heiß umkämpft, wir sind jedoch überzeugt davon, dass unsere Technologie, unsere Fähigkeit zur Projektarbeit und unsere operative Kompetenz auch weiterhin die zentralen Merkmale sein werden, die das Profil unserer Geschäftsbereiche am Markt schärfen. Wir rechnen damit, dass rund % unserer Kapitalinvestitionen 2012 in unsere Upstream-Geschäftsbereiche fließen werden. Ziel Null bei der Sicherheit Verletzungen - Meldepflichtige Arbeitsunfälle je Million Arbeitsstunden Häufigkeit meldepflichtiger Unfälle gesamt (links) Arbeitsstunden (rechts) Million Arbeitsstunden Öl- und Gasförderung Bitumen- Extraktion Öl- und Gasexploration Ölsandgewinnung Raffinierung von Öl in Kraftstoffe und Schmiermittel Entwicklung von Ölfeldern Erzeugung von Petrochemikalien Versorgung und Vertrieb Handel Handel Umwandlung von Gas in Flüssigprodukte (GTL) Erzeugung von Biokraftstoffen Verflüssigung von Gas durch Kühlung (LNG) B2B-Absatz Rückumwandlung von LNG in Gas Retail-Absatz Erzeugung von Windenergie Retail-Absatz CHEMIKALIEN- PRODUKTE für Kunststoffe, Beschichtungen, Reingungsmittel Vorstellung von Shell von Peter Voser GAS zum Kochen, Heizen, Strom B2B-Absatz KRAFTSTOFFE UND SCHMIERMITTEL für den Transportt 2

3 Upstream kanada: ölsandprojekt Athabasca katar: Pearl Gas-to-LiQuid-werk KATARGAS 4 australien FLNG PRELUDE Bei Upstream konzentrieren wir uns auf die Suche nach neuen Öl- und Gasreserven und die Durchführung von Großprojekten, bei denen unsere Technologie und unser Know-how Zusatznutzen für Ressourceneigentümer bieten. Upstream besteht aus zwei Unternehmensbereichen: Upstream Americas und Upstream International. Upstream-Strategie Die Implementierung unserer Strategie hat die aktive Verwaltung unseres Portfolios rund um die drei Themen bei Upstream zum Ziel. n Aufbau unserer Ressourcenbasis durch weltweite Exploration, zielgerichtete Akquisitionen (Zukäufe) und Aufgabe von Positionen, die nicht zu unserem Kernportfolio gehören; n Beschleunigung der Umwandlung unserer Ressourcen in Wert, mit profitablem Produktionswachstum, hervorragender Projektdurchführung und ausgezeichneter betreibliche Leistung; sowie n Wettbewerbsdifferenzierung durch Marktführung im Bereich integriertes Gas, Technologie und Partnerschaften. Upstream-Highlights 2011 n Produktion von 3,2 Mio. Öleinheiten pro Tag n ~14 Mrd. Öleinheiten von SEC bestätigten Reserven n 30,6 Mrd. US-Dollar Cash-Flow aus Operationen n 19,1 Mrd. US-Dollar Nettokapitaleinsatz Upstream: Projekte im Aufbau AOSP DEBOTTLENECKING SCHIEHALLION REDEVELOPMENT NORTH AMERICA TIGHT GAS CORRIB CLAIR PH2 KASHAGAN PH1 EAGLE FORD CARDAMOM PORT ARTHUR MARS B MAJNOON FCP UAE AMAL STEAM HARWEEL BONGA NW SABAH GAS KEBABANGAN GUMUSUT-KAKAP START-UP-DATUM BC-10 PH 2 WHEATSTONE LNG PLUTO LNG T1 (WOODSIDE) GREATER WESTERN FLANK PH 1 PRELUDE FLNG NORTH RANKIN 2 GORGON LNG T

4 Downstream schmiermittel handel singapur chemikalien Shell-tankstelle in China Downstream ist für Shells Aktivitäten bei der Herstellung, Distribution und Vermarktung von Ölprodukten und -chemikalien maßgeblich. Diese Aktivitäten sind nach global verwalteten Geschäftskategorien organisiert, wobei einige Aktivitäten regional, oder durch Support Units verrichtet werden. Downstream-Strategie Die Implementierung unserer Strategie in Downstream stützt sich auf drei Themen: n Ausgezeichnete betriebliche Leistung und Kosteneffizienz. Wir bemühen uns, die Betriebszeit und betriebliche Leistung unserer Vermögenswerte zu maximieren, und die Kosten und die Komplexität durch eine Reihe ständiger Verbesserungsprogramme zu verringern; n Portfoliokonzentration. Wir konzentrieren uns bei unserem Raffinerieportfolio auf die effizientesten Betriebsstätten diejenigen, bei denen Rohöllieferung, Marketingschnittstellen und lokale petrochemische Werke am besten integriert sind; und n Selektives Wachstum. Wir beabsichtigen unsere Margen in unseren Kernregionen beizubehalten oder auszuweiten, mit selektiver Expansion in Ländern wie China, Indien und Brasilien, die ein hohes Wachstumspotential haben. Dies umfasst Forschung, Entwicklung und Vermarktung von Biokraftstoffen. Downstream-Highlights 2011 n ~3,0 Mio. Barrel/Tag & 5,8 Mio. Tonnen/Jahr Ethylen-Chemikalienkapazitä n ~ Retail-Standorte n 4,9 Mrd. US-Dollar Cash-Flow aus Operationen n 4,3 Mrd. US-Dollar Netto-Kapitaleinsatz Brasilien: RaÍzen joint venture biokraftstoffe Shell partnerschaft mit FerRari Projekte & technologie SICHERHEITSTAG IN DER RAFFINERIE PERNIS Projekte & Technologie befasst sich mit der Umsetzung von Shells Großprojekten und fördert die Forschung und Innovation, um Technologielösungen zu entwickeln. Unser Engagement für Technologie und Innovation bleibt auch weiterhin im Zentrum unserer Strategie. Angesichts immer komplizierter und anspruchsvoller werdender Energieprojekte sind wir überzeugt, dass unsere Entwicklungskompetenz ein MARS-B plattform entscheidender Faktor für das Wachstum unserer Geschäftsbereiche sein wird. Zu unseren Hauptstärken gehört die Entwicklung und Anwendung von Technologie, die Finanz- und Projektmanagement-Kompetenzen, die uns die Umsetzung großer Entwicklungsprojekte vor Ort ermöglicht sowie das Management integrierter Wertschöpfungsketten. 4

5 INVESTMENT-HIGHLIGHTS ERTRÄGE (*) Mrd. US-Dollar Mrd. US-Dollar GESAMTRENDITE AKTIONÄRE % % % % % UPSTREAM DOWNSTREAM UNTERNEHMEN DESINVESTITIONEN/SONSTIGE SHELL SONSTIGE GROSSE (*) CCS- ERTRÄGE Die gesamtrendite für aktionäre gibt die entwicklung des aktienkurses und der reinvestierten dividenden wider. PRODUKTIONSSTEIGERUNG NACHHALTIGES CASH-FLOW-WACHSTUM Millionen Öleinheiten pro Tag Millionen Barrel/Tag 4,0 3,5 Mrd. US-Dollar Mrd. US-Dollar US-Dollar/Barrel US-Dollar/Barrel US-Dollar/Barrel 3,0 50 2, Potential PRODUKTION VERKÄUFE VERMÖGENSWERTE KÜNFTIGE VERKÄUFE VERMÖGENSWERTE UND AUSLAUFENDE LIZENZEN PRODUKTIONSPROGNOSE BEI US-Dollar/Barrel BRENT CASH-FLOW AUS OPERATIONEN POTENTIAL NETTO-KAPITALEINSATZ DIVIDENDEN UND RÜCKKÄUFE DIE CFFO-PROGNOSE GEHT VON EINER STEIGERUNG BEI US-GAS UND DER DOWNSTREAM-UMGEBUNG AB 2011 AUS, CFFO SCHLIESST BEWEGUNGEN DES KAPITALEINSATZES AUS AKTIEN-PERFORMANCE RDSA & AEX RDSB & FTSE RDSA ADS & DOW JONES INDUSTRIAL AVERAGE Index (Ende 2006 = ) Index (Ende 2006 = ) Index (Ende 2006 Index = ) (Ende 2006 = ) Index (Ende 2006 = ) Index (Ende 2006 = Index ) (Ende 2006 = ) Index (Ende 2006 = ) Index (Ende 2006 = ) RDSA AMSTERDAM RDSA AMSTERDAM RDSA AMSTERDAM RDSB LONDON RDSB LONDON RDSB LONDON RDS ADS NEW YORK RDS ADS NEW YORK RDS ADS NEW YORK AEX AEX AEX FTSE FTSE FTSE DJ INDUSTRIAL AVERAGE DJ INDUSTRIAL AVERAGEDJ INDUSTRIAL AVERAGE 5

6 PEARL GTL FLNG prelude 6 tight gas

7 INFORMATIONEN ZU BETEILIGUNGEN UND KONTAKT CLASS A SHARES CLASS B SHARES Tickersymbol Amsterdam RDSA RDSB Tickersymbol New York (ADS (*) ) RDS.A RDS.B ISIN Code GB00B03MLX29 GB00B03MM8 CUSIP G7690A G7690A118 SEDOL-Nummer London B03MLX2 B03MM SEDOL-Nummer Euronext B09CBL4 B09CBN6 Berichtigungsfaktor FTSE am ,98% 4,57% Berichtigungsfaktor AEX am ,42% Nicht eingeschlossen * Ein ADS entspricht zwei zugrunde liegenden Stammaktien Für 2012 vorgesehene vorläufige Zeitfolge für Abschlagsdividenden 4. QUARTAL QUARTAL quartal QuartAL 2012 Datum der Bekanntgabe 2. Februar April Juli November 2012 Ex-Dividende-datum 15. Februar Mai August November 2012 Stichtag 17. Februar Mai August November 2012 Datum der Bekanntgabe des Referenzaktienkurses für Abschlagsdividenden Ende der Abschlagsdividenden- und Währungswahl (*) Datum der Bekanntgabe für Pfund Sterling- und Euro-Äquivalente 22. Februar Mai August November März Mai August November März Juni September Dezember 2012 Auszahlungsdatum 22. März Juni September Dezember 2012 * Für registrierte und nicht registrierte ADS-Inhaber können unterschiedliche Daten für die Abschlagsdividenden- und Währungswahl gelten. unsere adressen für fragen zu EINGETRAGENER FIRMENSITZ Shell Centre London SE1 7NA Großbritannien Eingetragen in England und Wales, Betriebsnummer Eingetragen im niederländischen Handelsregister unter der Nummer ZENTRALE Carel van Bylandtlaan HR Den Haag Niederlande ANLEGERBEZIEHUNGEN Anfragen von intitutionellen Anlegern: Investor Relations PO Box AN Den Haag Niederlande Tel: +31 (0) oder Investor Relations Shell Oil Company PO Box 2463 Houston, TX USA Tel: Fax: RETAIL-aktionäre Anfragen von Retail-Aktionären: Shareholder Relations Carel van Bylandtlaan HR Den Haag Niederlande Tel: +31 (0) (0) Fax: +31 (0) oder Shareholder Relations Shell Centre London SE1 7NA Großbritannien Tel: +44 (0) Fax: +44 (0) aktien-registrierung Equiniti Aspect House, Spencer Road Lancing West Sussex BN99 6DA Großbritannien Tel: (UK) +44 (0) Fax: +44 (0) Für Online-Informationen über Ihre Anlage und zur Änderung der Zustellungsweise Ihrer Unterlagen über das Unternehmen: AMERICAN DEPOSITARY SHARES (ADSs) The Bank of New York Mellon Shareowner Services PO Box Pittsburgh, PA USA Tel: (USA) (international) 7

8 Brazil: RaÍzen biofuels joint venture Für weitere Informationen: WARNUNG 5222, April 2012 Dieses Datenblatt soll keine Wertpapiere verkaufen oder als Angebot für den Verkauf von Wertpapieren gelten. Mit dem Kauf einer unserer Stammaktien ist ein gewisses Risiko verbunden. Dementsprechend kann ein Investor wegen seiner Investition in unsere Stammaktien oder ADSs Geld verlieren. Ressourcen: Die in dieser Veröffentlichung verwendete Bezeichnung Ressourcen umfasst Öl- und Gasmengen, die von der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC ( Securities and Exchanges Commission of the United States ) noch nicht als nachweisliche Öl- und Gasmengen oder als Förderreserven klassifiziert wurden. Die Bezeichnung Ressourcen entspricht den 2P- und 2C-Definitionen der Society of Petroleum Engineers. Die Unternehmen, an denen direkt und indirekt beteiligt ist, sind separate Unternehmen. In dieser Publikation werden gelegentlich der Einfachheit halber die Bezeichnungen Shell, Shell-Gruppe und Royal Dutch Shell verwendet, um und ihre Tochtergesellschaften im Allgemeinen zu bezeichnen. In ähnlicher Weise werden die Begriffe wir, uns und unsere verwendet, um Tochtergesellschaften im Allgemeinen oder Dritte zu bezeichnen, die für sie arbeiten. Diese Bezeichnungen werden ebenfalls verwendet, wenn es nicht sinnvoll ist, das jeweilige Unternehmen oder die Unternehmen zu nennen. Die Begriffe Tochtergesellschaften, Shell-Tochtergesellschaften und Shell-Unternehmen in dieser Publikation beziehen sich auf Unternehmen, die unter mittelbarer oder unmittelbarer Kontrolle der Royal Dutch Shell stehen, entweder durch Mehrheitsanteil an den Stimmrechten oder Recht zur Ausübung eines beherrschenden Einflusses. Die Firmen, in denen Shell großen Einfluss besitzt, jedoch keine Kontrolle ausübt, werden als verbundene Unternehmen oder Beteiligungsunternehmen bezeichnet, während Unternehmen, in denen Shell die gemeinsame Kontrolle ausübt, als gemeinsam kontrollierte Unternehmen bezeichnet werden. In dieser Publikation werden verbundene und gemeinsam kontrollierte Unternehmen auch als Nach der Eigenkapitalmethode bilanzierte Investitionen bezeichnet. Der Begriff Beteiligung von Shell steht der Einfachheit halber für eine direkte und/oder indirekte (z. B. durch unsere 23 %-Beteiligung an Woodside Petroleum Ltd.) Beteiligung im Besitz von Shell an einer Unternehmung, Partnerschaft oder Firma, nach Ausschluss aller Beteiligungen Dritter. Diese Veröffentlichung enthält zukunftsorientierte Aussagen über die Finanzlage, das Betriebs- und Unternehmensergebnis von Shell und der Shell-Gruppe. Alle Aussagen, die keine historischen Aussagen sind, sind zukunftsorientierte Aussagen oder können als solche betrachtet werden. Zukunftsorientierte Aussagen sind Prognosen für die Zukunft, welche die heutigen Erwartungen und Vermutungen der Geschäftsführung zur Grundlage haben und bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten in sich bergen, die dazu führen können, dass die Erträge, die Leistungen oder Geschehnisse erheblich von den direkt oder indirekt in dieser Veröffentlichung enthaltenen Aussagen abweichen. Zukunftsorientierte Aussagen umfassen unter anderem Aussagen über die mögliche Aussetzung von Shell und der Shell-Gruppe gegenüber Marktrisiken sowie Aussagen, welche die Erwartungen, Überzeugungen, Einschätzungen, Prognosen, 8 Pläne und Annahmen des Managements betreffen. Diese zukunftsorientierten Aussagen erkennt man am Gebrauch etwa der Ausdrücke und Floskeln: vorgreifen, glauben, könnte, annehmen, erwarten, vorhaben, mögen, planen, Zielsetzungen, Prognose, wahrscheinlich, Projekt, werden, suchen, Leistungsziel, Risiken, Ziele, sollen und ähnlicher Begriffe und Phrasen. Mehrere Faktoren könnten den künftigen Betrieb von Shell und der Shell-Gruppe beeinflussen und dazu führen, dass diese Ergebnisse stark von denen der zukunftsorientierten Aussagen dieser Veröffentlichung abweichen. Dazu gehören u. a.: (a) Preisschwankungen für Rohöl und Erdgas; (b) Änderungen der Nachfrage nach Produkten der Shell-Gruppe; (c) Währungsschwankungen; (d) Bohr- und Produktionsergebnisse; (e) Reservenschätzungen; (f) Verlust von Marktanteilen und Wettbewerbsfähigkeit; (g) umweltbedingte und physische Risiken; (h) Risiken, die mit dem Erkennen potenziell geeigneter Eigentumsakquisitionen und -ziele und mit der erfolgreichen Verhandlung und Durchführung derartiger Transaktionen einhergehen; (i) das Risiko, das mit Geschäften in Entwicklungsländern und in Ländern, denen internationale Sanktionen auferlegt wurden, einhergeht; (j) gesetzliche, steuerliche und regulatorische Entwicklungen, wie ein möglicher Rechtsstreit und regulatorische Maßnahmen aufgrund von Klimaveränderungen; (k) wirtschaftliche und finanzielle Marktbedingungen in unterschiedlichen Ländern und Regionen; (l) politische Risiken, u.a. das Risiko der Enteignung und Überarbeitung der vertraglichen Bedingungen mit staatlichen Behörden, verspätete oder vorzeitige Genehmigungen von Projekten und eine verspätete Rückerstattung von anteiligen Aufwendungen; und (m) Änderungen der Marktverhältnisse. Alle in dieser Veröffentlichung enthaltenen zukunftsorientierten Aussagen werden ausdrücklich und sämtlich durch die Warnungen eingeschränkt, die in diesem Abschnitt enthalten sind oder auf die in diesem Abschnitt verwiesen wird. Der Leser sollte sich nicht bedingungslos auf zukunftsorientierte Aussagen verlassen. Weitere Faktoren, die künftige Ergebnisse beeinflussen können, finden Sie im Shell-Dokument 20-F für das am 31. Dezember 2011 auslaufende Geschäftsjahr (besuchen Sie dazu und Diese Faktoren sind vom Leser mit einzubeziehen. Jede zukunftsorientierte Aussage gilt ausschließlich ab dem Datum dieser Veröffentlichung, 13. April Weder Shell noch irgendeine ihrer Tochtergesellschaften noch die Shell Gruppe verpflichten sich, zukunftsorientierte Aussagen aufgrund von neuen Informationen, künftigen Ereignissen oder sonstigen Informationen öffentlich zu aktualisieren oder zu überarbeiten. Vor dem Hintergrund dieser Risiken weichen Ergebnisse möglicherweise stark von den zukunftsorientierten Aussagen ab, die in dieser Veröffentlichung angegeben werden, sinngemäß darin enthalten sind oder daraus hergeleitet werden. Shell hat in dieser Veröffentlichung möglicherweise bestimmte Bezeichnungen verwendet, deren Verwendung Shell in den Einreichungen bei der SEC strikt untersagt wurde. Investoren aus den USA werden dringend gebeten, die Mitteilung im Shell- Formular 20-F, File No , die auf der SEC-Webseite verfügbar ist, aufmerksam zu lesen. Sie können dieses Formular auch von der SEC erhalten, indem Sie +1-0-SEC-0330 anrufen.

2 ÜBERSICHT ÜBER DAS UNTERNEHMEN 3 STRATEGIE UND AUSBLICK 4 STRATEGISCHE THEMEN

2 ÜBERSICHT ÜBER DAS UNTERNEHMEN 3 STRATEGIE UND AUSBLICK 4 STRATEGISCHE THEMEN HIGHLIGHTS FÜR INVESTOREN Royal Dutch Shell plc MaI 2013 AUFBAU EINER ENERGIEZUKUNFT Die weltweite Energienachfrage steigt und mit ihr die Ansprüche der Verbraucher immer mehr Menschen verlangen Energie

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Präsentation DSW Aktienforum Dresden, 11. Juni 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

SAP gut gerüstet für weiteres Wachstum

SAP gut gerüstet für weiteres Wachstum SAP gut gerüstet für weiteres Wachstum Wertpapierforum der Sparkasse Offenburg in Zusammenarbeit mit der SDK 6. März 2008 Stephan Kahlhöfer Investor Relations SAP AG Safe-Harbor-Statement Sämtliche in

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung der Allianz SE 2009. München, 29. April 2009

Ordentliche Hauptversammlung der Allianz SE 2009. München, 29. April 2009 Ordentliche Hauptversammlung der Allianz SE 2009 München, 29. April 2009 Zahlungsströme 2008 Kunden 72,6 Mrd. EUR Aktionäre 1,6 Mrd. EUR Vertriebe 10,9 Mrd. EUR Dritte 2,8 Mrd. EUR Mitarbeiter 9,1 Mrd.

Mehr

Investitionsplanung 2007-2009. 14. Dezember 2006

Investitionsplanung 2007-2009. 14. Dezember 2006 Investitionsplanung 2007-2009 14. Dezember 2006 Investitionsvolumen 2007 2009 im Vergleich zu 2006 2008 gestiegen in Milliarden 25,3 18,6 +6,7 +0,6 2,9 Insgesamt erhöht sich das Investitionsvolumen um

Mehr

Hauptversammlung der Fresenius SE & Co. KGaA Herzlich Willkommen. 11. Mai 2012

Hauptversammlung der Fresenius SE & Co. KGaA Herzlich Willkommen. 11. Mai 2012 Hauptversammlung der Fresenius SE & Co. KGaA Herzlich Willkommen 11. Mai 2012 Agenda I. Geschäftsentwicklung 2011 II. Kursentwicklung III. 1. Quartal 2012 und Ausblick Seite 2 2011 Ein erfolgreiches Jahr

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Presse-Telefonkonferenz. SHC-Verkauf an ARQUES. Joe Kaeser Finanzvorstand Siemens AG. Dr. Michael Schumann CEO ARQUES Industries AG

Presse-Telefonkonferenz. SHC-Verkauf an ARQUES. Joe Kaeser Finanzvorstand Siemens AG. Dr. Michael Schumann CEO ARQUES Industries AG Presse-Telefonkonferenz SHC-Verkauf an ARQUES Joe Kaeser Finanzvorstand Siemens AG Dr. Michael Schumann CEO ARQUES Industries AG München, 1. August 2008 Eckpunkte Siemens entwickelt Portfolio konsequent

Mehr

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz 15. März 2016 Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro HERZOGENAURACH, 15. März 2016. Umsatz steigt um mehr als 9 % EBIT-Marge vor Sondereffekten

Mehr

Energie & Bergbau: Aktuelle Entwicklungen im afrikanischen Rohstoff-Sektor

Energie & Bergbau: Aktuelle Entwicklungen im afrikanischen Rohstoff-Sektor Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt 17. Oktober 2012 Energie & Bergbau: Aktuelle Entwicklungen im afrikanischen Rohstoff-Sektor Walter Englert Stellv. Geschäftsführer und Leiter Energie Afrika-Verein

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Frankfurter Anlegerforum, 11. November 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement Sämtliche

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Unternehmenspräsentation Kreissparkasse Peine, 7. November 2013 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen M&G Global Dividend Fund für verschiedene Marktlagen Dividenden und Aktienkurse 1 gehen Hand in Hand In der Vergangenheit haben Unternehmen mit nachhaltigem Dividendenwachstum 2 in der Regel eine ausgezeichnete

Mehr

Bilanzmedienkonferenz 2015 Herzlich willkommen. BMK, 17. Februar 2015

Bilanzmedienkonferenz 2015 Herzlich willkommen. BMK, 17. Februar 2015 Bilanzmedienkonferenz 2015 Herzlich willkommen 1 Disclaimer Diese Präsentation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen oder Meinungen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung

Mehr

Absatz im Automobilgeschäft 2011

Absatz im Automobilgeschäft 2011 Absatz im Automobilgeschäft 2011 Mercedes-Benz Cars 1.381.000 +8% Daimler Trucks 426.000 +20% Mercedes-Benz Vans 264.000 +18% Daimler Buses 39.700 +2% Group Sales 2011 Veränderung in % Kennzahlen Geschäftsjahr

Mehr

Verfügbarkeit der wichtigsten Rohstoffe. Wirtschaftsdialog Energieeffizienz Prof. Dr. Volker Tolkmitt 04.02.2014 1

Verfügbarkeit der wichtigsten Rohstoffe. Wirtschaftsdialog Energieeffizienz Prof. Dr. Volker Tolkmitt 04.02.2014 1 Verfügbarkeit der wichtigsten Rohstoffe Wirtschaftsdialog Energieeffizienz Prof. Dr. Volker Tolkmitt 04.02.2014 1 Agenda Relevanz der Steigerung der Energieeffizienz Geologisches Inventar Entwicklung der

Mehr

SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA. Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014

SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA. Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014 SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014 Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen,

Mehr

Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit

Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit Mitteilung Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit Zürich, 11. Januar 2012 Zurich Financial Services Group (Zurich) hat heute die erfolgreiche Placierung von

Mehr

Haupthandelsströme Erdgas

Haupthandelsströme Erdgas Haupthandelsströme Erdgas Haupthandelsströme Erdgas Handelsströme per Pipeline * und in Form von Flüssiggas (LNG) ** in Milliarden Kubikmeter, 2008 Handelsströme per Pipeline* und in Form von Flüssiggas

Mehr

Alternative Energie im Hamburger Hafen: Linde und Hamburg Port Authority setzen auf flüssiges Erdgas

Alternative Energie im Hamburger Hafen: Linde und Hamburg Port Authority setzen auf flüssiges Erdgas Anzufordern unter: Alternative Energie im Hamburger Hafen: Linde und Hamburg Port Authority setzen auf flüssiges Erdgas München/Hamburg, 10. Februar 2012 Der Technologiekonzern The Linde Group und die

Mehr

Bereits im Juli überschreitet Mercedes-Benz die Millionenmarke beim Absatz

Bereits im Juli überschreitet Mercedes-Benz die Millionenmarke beim Absatz Investor Relations Release Bereits im Juli überschreitet Mercedes-Benz die Millionenmarke beim Absatz 6. August 2015 Mercedes-Benz übergibt im Juli 149.753 Fahrzeuge an Kunden (+15,2%). Ola Källenius,

Mehr

Empowering customers. Shaping markets. Pressekonferenz, 1. Dezember 2014

Empowering customers. Shaping markets. Pressekonferenz, 1. Dezember 2014 Empowering customers. Shaping markets. Pressekonferenz, 1. Dezember 2014 E.ON teilt sich in zwei börsennotierte Unternehmen auf E.ON überträgt mittels einer Abspaltung die Mehrheit an einer Neuen Gesellschaft

Mehr

Presseinformation. Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen. Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen

Presseinformation. Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen. Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen Presseinformation Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen Mario Mehren: Wintershall-Strategie hat sich bewährt 2. Juni 2015 Michael Sasse Tel.

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

News in brief Januar 1 / 2008

News in brief Januar 1 / 2008 News in brief Januar 1 / 2008 an unsere Kunden der Telekurs Marktdaten-Produkte (MDF Marktdatenfeed) Datum: Zürich, 7. Januar 2008 Autor: Telekurs Financial Information Ltd., Data Management (FDDT/KEC)

Mehr

6. Aktien. Aktien sind Wertpapiere, in denen das Anteilsrecht an einer Aktiengesellschaft verbrieft ist. Rechtsgrundlage: Aktiengesetz

6. Aktien. Aktien sind Wertpapiere, in denen das Anteilsrecht an einer Aktiengesellschaft verbrieft ist. Rechtsgrundlage: Aktiengesetz 6. Aktien Aktien sind Wertpapiere, in denen das Anteilsrecht an einer Aktiengesellschaft verbrieft ist. Rechtsgrundlage: Aktiengesetz Kennziffern für Aktien Kennzahlen für Aktien Ertragskennzahlen Risikokennzahlen

Mehr

Daimler platziert verbleibende EADS-Aktien in Höhe von 7,5 Prozent

Daimler platziert verbleibende EADS-Aktien in Höhe von 7,5 Prozent Investor Relations Release Daimler platziert verbleibende EADS-Aktien in Höhe von 7,5 Prozent 16. April 2013 61,1 Millionen EADS-Aktien (ca. 7,5%) sollen im Rahmen eines beschleunigten Platzierungsverfahrens

Mehr

Die Änderungen der Anlagestrategie des RL-With-Profits-Fonds

Die Änderungen der Anlagestrategie des RL-With-Profits-Fonds Die Änderungen der Anlagestrategie des RL-With-Profits-Fonds Für Inhaber von Policen im RL-Teilfonds (Deutschland) 1 Teil A Einführung Diese Broschüre erklärt die Änderungen, die wir zum 1. Januar 2010

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG. DGAP-PVR: Deutsche Annington Immobilien SE: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung DGAP Ad-Hoc und Pflichtmitteilungen, Tuesday, 09 July 2013, 20:14 GMT, 1193 Words,

Mehr

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert)

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert) Software AG Ergebnisse 1. Quartal (IFRS, nicht testiert) 25. April Software AG. Alle Rechte vorbehalten. Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete Aussagen, die

Mehr

conwert Immobilien Invest SE

conwert Immobilien Invest SE conwert Immobilien Invest SE UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Roadshow #5 17. April 2008 + conwert ist mehr wert CONWERT: VOLL INTEGRIERTER EUROPÄISCHER WOHNIMMOBILIENKONZERN Investments & Services mit Fokus auf

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

SAP: Innovation nach Maß

SAP: Innovation nach Maß SAP: Innovation nach Maß Präsentation zum 3. Quartal 2008 Stephan Kahlhöfer Investor Relations Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen

Mehr

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Zürich, 10. November 2010 Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Mit Prämieneinnahmen von CHF 15,9 Milliarden in den ersten neun Monaten 2010 erzielte die Swiss Life-Gruppe

Mehr

Daimler AG erzielt Einigung mit U.S.-Börsenaufsicht (SEC) und U.S.-Justizministerium (DOJ)

Daimler AG erzielt Einigung mit U.S.-Börsenaufsicht (SEC) und U.S.-Justizministerium (DOJ) Investor Relations Release Daimler AG erzielt Einigung mit U.S.-Börsenaufsicht (SEC) und U.S.-Justizministerium (DOJ) Datum: 1. April 2010 Untersuchungen beendet Daimler zahlt insgesamt eine Geldbuße und

Mehr

Externer Umsatz und Ergebnis von T-Systems wachsen im dritten Quartal

Externer Umsatz und Ergebnis von T-Systems wachsen im dritten Quartal Medieninformation Bonn/Frankfurt, 8. November 2012 Externer Umsatz und Ergebnis von T-Systems wachsen im dritten Quartal Neue Berichtslogik: Interne IT in Deutschland verrechnet nur noch Kosten, keine

Mehr

NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG UND VERTEILUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN, KANADA, JAPAN UND AUSTRALIEN

NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG UND VERTEILUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN, KANADA, JAPAN UND AUSTRALIEN Presseinformation Royal Imtech gibt Reihenfolge der Bezugsrechtsemission und Aktienkonsolidierung bekannt Gouda/Hamburg, 25. September 2014 Einführung Am 7. Oktober 2014 wird eine außerordentliche Hauptversammlung

Mehr

eni gas & power in Österreich Jänner 2013

eni gas & power in Österreich Jänner 2013 2 5 1 1 1 1 eni gas & power in Österreich Jänner 2013 Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung ist eni eines der wichtigsten Unternehmen in der europäischen Energielandschaft. Schon seit dem Jahre 1959 ist der

Mehr

Data Discovery mit Qlik

Data Discovery mit Qlik Data Discovery mit Qlik Performante Datenanalyse, Visualisierung, Storytelling und Data Governance für alle Anforderungen Dr. Stefan Jensen, Director PreSales Qlik Rechtlicher Hinweis Diese Präsentation

Mehr

Die irische Versicherung für Deutschland. Portrait eines starken Partners

Die irische Versicherung für Deutschland. Portrait eines starken Partners Die irische Versicherung für Deutschland Portrait eines starken Partners Eagle Star in Irland auf einen Blick 1978 in Irland gegründet Seit 1998 Teil der Zurich Gruppe Viertgrößter Anbieter von Lebensversicherungen

Mehr

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008 Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands Frankfurt, 29. Mai 2008 Schwieriges Marktumfeld seit dem 2. Halbjahr 2007 Erhöhte Unsicherheit auf den Kreditmärkten 700 130 Auswirkungen auf

Mehr

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds)

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) Kotierung der Anteile der folgenden Teilfonds: ishares FTSE 250 UCITS ETF ishares

Mehr

Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud

Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud Die Cloud Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud Die Auswirkungen und Aspekte von Cloud-Lösungen verstehen Cloud-Lösungen bieten Unternehmen die Möglichkeit,

Mehr

Strategieprogramm onetui zur Wertsteigerung und Wiederherstellung der Dividendenfähigkeit

Strategieprogramm onetui zur Wertsteigerung und Wiederherstellung der Dividendenfähigkeit Strategieprogramm onetui zur Wertsteigerung und Wiederherstellung der Dividendenfähigkeit Frankfurt, 15. Mai 2013 Seite 1 Vorbehalt bei zukunftsgerichteten Aussagen Die vorliegende Präsentation enthält

Mehr

Die Masterflex Group. 30. März 2015

Die Masterflex Group. 30. März 2015 Die Masterflex Group 30. März 2015 Agenda Überblick 3 Das Jahr 2014 in Zahlen 4 Aktionariat 10 Das Geschäftsmodell 11 Unsere Wachstumsstrategie 14 Ausblick 16 Anhang 18 2 Die Masterflex SE im Überblick

Mehr

Strukturierte Anlagelösungen aktuell

Strukturierte Anlagelösungen aktuell Vontobel Investment Banking Strukturierte Anlagelösungen aktuell Eine Präsentation für professionelle Investoren Februar 2016 Leistung schafft Vertrauen Januar 2016 Rechtlicher Hinweis Diese Präsentation

Mehr

Emissionsreduzierung in Industrie und Infrastruktur wird hauptsächlich durch Energieeinsparung erreicht Siemens Media Summit

Emissionsreduzierung in Industrie und Infrastruktur wird hauptsächlich durch Energieeinsparung erreicht Siemens Media Summit Emissionsreduzierung in Industrie und Infrastruktur wird hauptsächlich durch Energieeinsparung erreicht Siemens Media Summit Dr. Dieter Wegener CTO I&S Weltweite Treibhausgas-Emissionen Industrie & Infrastruktur

Mehr

Steigende Dividende nach gutem Ergebnis Eckzahlen für das Geschäftsjahr 2014

Steigende Dividende nach gutem Ergebnis Eckzahlen für das Geschäftsjahr 2014 Steigende Dividende nach gutem Ergebnis 5. Februar 2015 Jörg Schneider 1 Munich Re (Gruppe) Wesentliche Kennzahlen Q4 2014 Gutes Ergebnis für 2014: 3,2 Mrd. Dividende steigt auf 7,75 je Aktie Munich Re

Mehr

Die Vienna Insurance Group

Die Vienna Insurance Group Die Vienna Insurance Group betreibt rund 50 Gesellschaften notiert an der Wiener und Prager Börse ist in 24 Ländern Europas tätig beschäftigt rund 24.000 Mitarbeiter konzernweit Rating: A+ mit stabilem

Mehr

SAP. Von der Idee zur Innovation. Stephan Kahlhöfer, Investor Relations

SAP. Von der Idee zur Innovation. Stephan Kahlhöfer, Investor Relations SAP Von der Idee zur Innovation Stephan Kahlhöfer, Investor Relations Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind

Mehr

INVESTORENINFORMATION 24. November 2005

INVESTORENINFORMATION 24. November 2005 INVESTORENINFORMATION 24. November 2005 Wiener Städtische Konzern von Jänner bis September 2005 (nach IFRS)*: Starke Steigerung des Konzerngewinns (vor Steuern) auf rd. 188 Mio. Euro Gewinn-Ziel (vor Steuern)

Mehr

Investor Relations News

Investor Relations News Investor Relations News 8. Mai 2014 > Bilfinger startet mit stabilem ersten Quartal ins Jahr 2014 > Trennung von Geschäftsfeld Construction geplant Leistung und bereinigtes Ergebnis akquisitionsbedingt

Mehr

(die Randnotenverweise [Rn] in diesem Formular beziehen sich auf das UEK-Rundschreiben Nr. 1: Rückkaufprogramme vom 27. Juni 2013)

(die Randnotenverweise [Rn] in diesem Formular beziehen sich auf das UEK-Rundschreiben Nr. 1: Rückkaufprogramme vom 27. Juni 2013) Meldung eines Rückkaufprogramms (die Randnotenverweise [Rn] in diesem Formular beziehen sich auf das UEK-Rundschreiben Nr. 1: Rückkaufprogramme vom 27. Juni 2013) Dieses Formular und der Entwurf des Angebotstextes

Mehr

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung Stammdaten ISIN / WKN LU0093503810 / 989694 Fondsgesellschaft Fondsmanager Vertriebszulassung Schwerpunkt Produktart Fondsdomizil BlackRock Asset Management Deutschland

Mehr

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 HENNING KAGERMANN VORSTANDSSPRECHER, SAP AG 2007 SEHR GUTE GESCHÄFTS- ZAHLEN * Produkterlöse +17 % Weit über Prognose (12-14 %) Bestes

Mehr

Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft

Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft Unser Beitrag zum Gemeinwesen Das WSW ist ein unabhängig arbeitendes Institut, das Wohnungsbaugenossenschaften die Möglichkeit bietet, Immobilien im öffentlichen Sektor

Mehr

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 Agenda 1 Vorläufige Zahlen 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick GFT Gruppe 28. Februar

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Aktienrückkauf der Logitech International S.A. Änderung des Rückkaufprogramms vom 10. August 2010

Aktienrückkauf der Logitech International S.A. Änderung des Rückkaufprogramms vom 10. August 2010 Aktienrückkauf der Logitech International S.A. Änderung des Rückkaufprogramms vom 10. August 2010 Logitech International S.A., Apples (die "Gesellschaft" oder "Logitech"), hat am 10. August 2010 ein Aktienrückkaufprogramm

Mehr

YOU INVEST Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank. 6. März 2014

YOU INVEST Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank. 6. März 2014 Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank 6. März 2014 Referenten Gerhard Beulig Head of Private Client Asset Management ERSTE-SPARINVEST Mag. Gerhard Winzer Chefvolkswirt

Mehr

Deutsche Bank Die Zukunft des e-commerce in Deutschland - Ein visionärer Ausblick

Deutsche Bank Die Zukunft des e-commerce in Deutschland - Ein visionärer Ausblick Deutsche Bank Die Zukunft des e-commerce in Deutschland - Ein visionärer Ausblick Frankfurt, 6. Mai 2000 Dr. Herwig Leins ecommerce wird hohe Wachstumsraten innerhalb der nächsten 5 Jahre aufweisen ecommerce

Mehr

www.energy-capital-invest.de US ÖL UND GAS Kurzinformation

www.energy-capital-invest.de US ÖL UND GAS Kurzinformation www.energy-capital-invest.de US ÖL UND GAS Namensschuldverschreibung 1 GMBH & CO. KG Kurzinformation ENERGY CAPITAL INVEST COOK INLET IN ALASKA Mit ihren großen Rohstoffvorkommen, den staatlichen Kontrollinstanzen

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der Vermögensverwaltung

Mehr

Deutsche Wohnen AG gibt öffentliches Umtauschangebot für alle Aktien der GSW Immobilien AG bekannt

Deutsche Wohnen AG gibt öffentliches Umtauschangebot für alle Aktien der GSW Immobilien AG bekannt DIE IN DIESEM DOKUMENT ENTHALTENEN INFORMATIONEN SIND NICHT ZUR VOLLSTÄNDIGEN ODER TEILWEISEN VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERGABE IN, INNERHALB ODER AUS LÄNDERN BESTIMMT, WO EINE SOLCHE VERÖFFENTLICHUNG ODER

Mehr

IndexSelect das innovative Produktkonzept der Allianz Leben. Dr. Andreas Wimmer, Allianz Leben, 26.11.2010

IndexSelect das innovative Produktkonzept der Allianz Leben. Dr. Andreas Wimmer, Allianz Leben, 26.11.2010 IndexSelect das innovative Produktkonzept der Allianz Leben Dr. Andreas Wimmer, Allianz Leben, 26.11.2010 Rund 8 Millionen Kunden vertrauen Allianz Leben nicht ohne Grund. Uns vertrauen 8 Millionen Kunden

Mehr

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013 Private Equity meets Interim Management Frankfurt, 14. Februar 2013 Agenda Die DBAG stellt sich vor Private Equity im Überblick Wie können wir zusammenarbeiten? 3 6 14 2 Die Deutsche Beteiligungs AG auf

Mehr

Wer ist ATOTECH. Ralph Cassau. IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH. Tel 030/34985-875. Email: Ralph.Cassau@atotech.com. Image_01_2005_d / Slide 1

Wer ist ATOTECH. Ralph Cassau. IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH. Tel 030/34985-875. Email: Ralph.Cassau@atotech.com. Image_01_2005_d / Slide 1 Wer ist ATOTECH Ralph Cassau IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH Tel 030/34985-875 Image_01_2005_d / Slide 1 Email: Ralph.Cassau@atotech.com TOTAL Fakten Viertgrößtes Mineralölunternehmen der Welt Führendes

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

Long Porsche / Short VW Zertifikat. Bitte beachten Sie den Disclaimer am Ende dieser Präsentation

Long Porsche / Short VW Zertifikat. Bitte beachten Sie den Disclaimer am Ende dieser Präsentation WWW.ZERTIFIKATE.LBB.DE Long Porsche / Short VW Zertifikat Bitte beachten Sie den Disclaimer am Ende dieser Präsentation Idee Porsche ist im Besitz von mindestens 30,65 % VW Stimmrechten (Quelle: BaFin)

Mehr

[AEGIS COMPONENT SYSTEM]

[AEGIS COMPONENT SYSTEM] [AEGIS COMPONENT SYSTEM] Das AECOS-Programm ist ein schneller und einfacher Weg für Investoren, ein Portfolio zu entwickeln, das genau auf sie zugeschnitten ist. Hier sind einige allgemeine Hinweise, wie

Mehr

BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh Frankfurt am Main

BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh Frankfurt am Main BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh Frankfurt am Main An die Anleger des Sondervermögens Invesco Global Dynamik Fonds, ISIN DE0008470469 Bekanntmachung der Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen

Mehr

Positive Aussichten trotz verhaltenem Neugeschäft

Positive Aussichten trotz verhaltenem Neugeschäft Positive Aussichten trotz verhaltenem Neugeschäft Frankfurt, 05. August 2009: Standard Life Deutschland blickt auf ein eher durchwachsenes erstes Halbjahr 2009 zurück. Im Bestand konnte das Unternehmen

Mehr

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008 Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar Der Post-Konzern im Überblick Brief Paket & Logistik Filialnetz Konzern Filialnetz 8,3% Paket & Logistik 31,9% Briefe Pakete Postdienstleistungen

Mehr

Direkte Verbindung zu 200 Millionen potentiellen Geschäftspartnern

Direkte Verbindung zu 200 Millionen potentiellen Geschäftspartnern Direkte Verbindung zu 200 Millionen potentiellen Geschäftspartnern Seit Juli 2011 hat D&B über 200 Millionen Firmenprofile auf ihrer globalen Datenbank D&B ist somit weltweit der unangefochtene Marktführer

Mehr

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l)

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Pressemitteilung Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Umsatz- und Ergebniserwartung wurden erhöht in Millionen Euro Q1 2015 Q1 2014 Frankreich 51,1 45,4 Entwicklung 12,6% L-f-l

Mehr

Entwicklung im 1. Quartal 2015 Agentur- und Presseinformation, 1. Juni 2015

Entwicklung im 1. Quartal 2015 Agentur- und Presseinformation, 1. Juni 2015 Entwicklung im 1. Quartal 2015 Agentur- und Presseinformation, 1. Juni 2015 Highlights Ein starker Player am europäischen Immobilienmarkt Integration erfolgreich angelaufen Q1: Operatives Geschäft und

Mehr

Pressekonferenz der DAB bank zum 1. Quartal 2011 München, 03. Mai 2011. www.dab-bank.de

Pressekonferenz der DAB bank zum 1. Quartal 2011 München, 03. Mai 2011. www.dab-bank.de Pressekonferenz der DAB bank zum 1. Quartal 2011 München, 03. Mai 2011 www.dab-bank.de Inhalt Das Ergebnis im Überblick Entwicklung der operativen Kennzahlen Produkte & Services Anhang 2 DAB bank legt

Mehr

Werbemitteilung. Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin. Renditechancen unter der Lupe

Werbemitteilung. Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin. Renditechancen unter der Lupe Werbemitteilung Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin Renditechancen unter der Lupe Immer einen Blick wert: Bonitätsanleihen der LBB. Wer eine Anlagemöglichkeit mit attraktiven Zinsen sucht, hat nur wenig

Mehr

Sonae Sierra verzeichnete im 1. Quartal Nettogewinne in Höhe von 22,9 Millionen Euro

Sonae Sierra verzeichnete im 1. Quartal Nettogewinne in Höhe von 22,9 Millionen Euro Düsseldorf, 14. Mai 2008 Wachstum von 20 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum Sonae Sierra verzeichnete im 1. Quartal Nettogewinne in Höhe von 22,9 Millionen Euro Die Nettoumsatzrendite wuchs um 31 % auf

Mehr

GCI plant Übernahmeangebot für AIXTRON SE

GCI plant Übernahmeangebot für AIXTRON SE GCI plant Übernahmeangebot für AIXTRON SE Chinesischer Investor Fujian Grand Chip Investment Fund LP (FGC) plant freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot durch deutsche Tochter Grand Chip Investment

Mehr

Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen

Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen 18. Juni 2015 Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen Telefonkonferenz Presse Per H. Utnegaard, CEO

Mehr

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Deutsche Bank db X-trackers Aktien: Land / Region Land / Region -Bezeichnung ISIN A/T S/V Deutschland DAX db x-trackers DAX LU0274211480 T S EURO STOXX 50 (Price) (EUR)

Mehr

AKTIEN EUROPA Franz Weis

AKTIEN EUROPA Franz Weis Q U A L I T Ä T U N D W A C H S T U M A U F L A N G E S I C H T AKTIEN EUROPA Franz Weis Q-Check Linz im Februar 2015 NUR FÜR PROFESSIONELLE INVESTOREN 1 Nur für professionelle Investoren 2 AUF EINEN BLICK

Mehr

INVESTIEREN MIT SUBSTANZ IN WEST UND OST

INVESTIEREN MIT SUBSTANZ IN WEST UND OST ECO Business-Immobilien AG INVESTIEREN MIT SUBSTANZ IN WEST UND OST 5. März 2008 1 Der europäische für Business-Immobilien 2007 > Ein Jahr des Wachstums am europäischen Business- Immobilienmarkt Steigerungen

Mehr

Die Schweiz wird für Investoren immer beliebter

Die Schweiz wird für Investoren immer beliebter Pressemitteilung Die Schweiz wird für Investoren immer beliebter Neuer FDI Confidence Index von A.T. Kearney: USA, China und Kanada vorne, die Schweiz verbessert sich um vier Plätze Zürich, 03. Juni 2014

Mehr

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent.

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Dank einer Rendite von 5.61 Prozent im zweiten Quartal erreichen die Pensionskassen eine Performance von 3.35 Prozent im ersten Halbjahr 2009. Ebenfalls positiv entwickeln

Mehr

PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010. Jänner 2011

PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010. Jänner 2011 PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010 Jänner 2011 PALFINGER auf einen Blick International führender Hersteller hydraulischer Hebe-, Ladeund Handlingsysteme für Nutzfahrzeuge Nr. 1 bei Knickarmkranen,

Mehr

AT&S Unternehmenspräsentation

AT&S Unternehmenspräsentation Am Euro Platz 1 A1120 Wien Tel +43 (0) 1 683 000 Fax +43 (0) 1 683 009290 Email info@ats.net www.ats.net AT&S Unternehmenspräsentation 3. November 2008 2 Überblick AT&S auf einen Blick Größter Leiterplattenproduzent

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Musterdepot Dynamisch Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner

Mehr

Quartalsabschluss zum 31. März 2016

Quartalsabschluss zum 31. März 2016 Source: Shutterstock [M] 10. Mai 2016 Jörg Schneider Agenda 1 Munich Re (Gruppe) 2 2 ERGO 7 Munich Health 3 11 Rückversicherung 4 13 Ausblick 5 18 2 Munich Re (Gruppe) Überblick Q1 2016 Q1 Ergebnis unterhalb

Mehr

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV Kernaussagen Erhebliche Verbesserung der Profitabilität im 1. Quartal 2007 Performance im 1. Quartal 2007 über den Erwartungen Konzentration

Mehr

Ergänzende gemeinsame begründete Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats

Ergänzende gemeinsame begründete Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 in Verbindung mit 14 Abs. 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Ergänzende gemeinsame begründete Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats

Mehr

Staaten mit der höchsten Anzahl an Migranten USA 13,5. Russland 8,7. Deutschland 13,1. Saudi-Arabien. Kanada. Frankreich 10,7 10,4.

Staaten mit der höchsten Anzahl an Migranten USA 13,5. Russland 8,7. Deutschland 13,1. Saudi-Arabien. Kanada. Frankreich 10,7 10,4. Migration Nach Aufnahmestaaten, Migranten in absoluten in absoluten Zahlen Zahlen und Anteil und an Anteil der Bevölkerung an der Bevölkerung in Prozent, in 2010 Prozent, * 2010* Migranten, in abs. Zahlen

Mehr

IT Governance - Nur das Ganze zählt. MAN SE Peer Stauske 03. März 2010 1

IT Governance - Nur das Ganze zählt. MAN SE Peer Stauske 03. März 2010 1 IT Governance - Nur das Ganze zählt MAN SE Peer Stauske 03. März 2010 1 Inhalt Die MAN Group IT @ MAN Nutzfahrzeuge IT Governance MAN SE Peer Stauske IT Governance automotiveday CeBit 3.3.2010 2 Inhalt

Mehr

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen!

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen! Willkommen! KPS AG Hauptversammlung 2015 Dietmar Müller München, 27.03.2015 01 Zielsetzungen 02 Finanzkennzahlen 03 Bilanz / GuV 04 Corporate Governance 05 Prognose 2014/15 Zielsetzungen für das GJ 2013/14

Mehr

Dabei sind OZ Europe Overseas Fund II, Ltd. diese 4,43 % (2.963.299 Stimmrechte) vollständig nach 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpHG über folgende

Dabei sind OZ Europe Overseas Fund II, Ltd. diese 4,43 % (2.963.299 Stimmrechte) vollständig nach 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpHG über folgende Die Gesellschaft hat im Berichtszeitraum nachfolgende Mitteilungen entsprechend 21 Abs. 1 WpHG erhalten und entsprechend 26 Abs. 1 Satz 1 WpHG bekannt gemacht: Am 29. Januar 2010 wurde gemäß 26 Abs. 1

Mehr

Verflüssigtes Erdgas (LNG) Perspektive für Deutschland und den DVGW. Dr. Dietrich Gerstein, 9.9.2015

Verflüssigtes Erdgas (LNG) Perspektive für Deutschland und den DVGW. Dr. Dietrich Gerstein, 9.9.2015 Verflüssigtes Erdgas (LNG) Perspektive für Deutschland und den DVGW Dr. Dietrich Gerstein, 9.9.2015 LNG Grundlagen LNG ist Gas - aber kalt und flüssig bei 162 Celsius Reduzierung des Volumens um den Faktor

Mehr

Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank. Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008

Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank. Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008 Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008 Geschäftsmodell fokussieren Wachstumschancen strategisch nutzen Banken in der Kritik

Mehr