DWS Aktien Strategie Deutschland Verkaufsprospekt einschließlich Anlagebedingungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DWS Aktien Strategie Deutschland Verkaufsprospekt einschließlich Anlagebedingungen"

Transkript

1 Deutsche Asset & Wealth Maagemet Deutsche Asset & Wealth Maagemet Ivestmet GmbH DWS Aktie Strategie Deutschlad Verkaufsprospekt eischließlich Alagebediguge 1. Jauar 2015 * Die DWS/DB AWM Gruppe ist ach verwaltetem Fodsvermöge der größte deutsche Abieter vo Publikumsfods. Quelle: BVI. Stad:

2

3 Verkaufsprospekt ud Alagebediguge Verkaufsprospekt Hiweis zum Verkaufsprospekt Verkaufsbeschräkug 2 Wichtigste rechtliche Auswirkuge der Vertragsbeziehug 2 Grudlage 2 Verwaltugsgesellschaft 3 Verwahrstelle 3 Risikohiweise 4 Alagegrudsätze ud -greze 9 Wertpapier-Darlehesgeschäfte 13 Pesiosgeschäfte 13 Sicherheitestrategie 13 Kreditaufahme 14 Hebelwirkug (Leverage) 14 Bewertug 14 Teilivestmetvermöge 15 Ateile 15 Koste 16 Ermittlug der Erträge 17 Auflösug ud Verschmelzug des Fods 18 Auslagerug 18 Faire Behadlug der Aleger / Umgag mit Iteressekoflikte 19 Wirtschaftsprüfer 20 Zahluge a die Aleger / Verbreitug der Berichte ud sostige Iformatioe 20 Diestleister 20 Kurzagabe über die für die Aleger bedeutsame Steuervorschrifte 21 Vo der DeAWM Ivestmet GmbH verwaltete Ivestmetvermöge 28 Fodsspezifische Regeluge 29 Alagebediguge Allgemeie Alagebediguge 32 Besodere Alagebediguge DWS Aktie Strategie Deutschlad 37 Zusätzliche Iformatioe für Aleger i der Schweiz 39 1

4 Verkaufsprospekt Allgemeier Teil Hiweis zum Verkaufsprospekt Der Kauf ud Verkauf vo Ateile a i diesem Verkaufsprospekt behadelte Sodervermöge erfolgt auf Basis des Verkaufsprospekts, der wesetliche Alegeriformatioe ud der Allgemeie Alagebediguge i Verbidug mit de Besodere Alagebediguge i der jeweils geltede Fassug. Die Allgemeie Alagebediguge ud die Besodere Alagebediguge sid im Aschluss a diese Verkaufsprospekt abgedruckt. Der Verkaufsprospekt ist dem am Erwerb eies Ateils a diesem Sodervermöge Iteressierte zusamme mit dem letzte veröffetlichte Jahresbericht sowie dem gegebeefalls ach dem Jahresbericht veröffetlichtem Halbjahresbericht auf Verlage kostelos zur Verfügug zu stelle. Daebe sid ihm die wesetliche Alegeriformatioe rechtzeitig vor Vertragsschluss kostelos zur Verfügug zu stelle. Vo dem Verkaufsprospekt abweichede Ausküfte oder Erkläruge dürfe icht abgegebe werde. Jeder Kauf ud Verkauf vo Ateile auf der Basis vo Ausküfte oder Erkläruge, welche icht i dem Verkaufsprospekt bzw. i de wesetliche Alegeriformatioe ethalte sid, erfolgt ausschließlich auf Risiko des Käufers. Der Verkaufsprospekt wird ergäzt durch de jeweils letzte Jahresbericht ud dem gegebeefalls ach dem Jahresbericht veröffetlichte Halbjahresbericht. Dieser Verkaufsprospekt besteht aus eiem Allgemeie Teil ud Fodsspezifische Regeluge. Im Allgemeie Teil werde allgemeie Regeluge zu dem i diesem Verkaufsprospekt behadelte Typus vo Sodervermöge erläutert. I de Fodsspezifische Regeluge werde spezielle, teilweise eischräkede ud kokretisierede Regeluge für das betreffede Sodervermöge aufgeführt. Verkaufsbeschräkug Die ausgegebee Ateile dieses Sodervermöges dürfe ur i Läder zum Kauf agebote oder verkauft werde, i dee ei solches Agebot oder ei solcher Verkauf zulässig ist. Sofer icht vo der Gesellschaft oder eiem vo ihr beauftragte Dritte eie Erlaubis zum öffetliche Vertrieb seites der örtliche Aufsichtsbehörde erlagt wurde, hadelt es sich bei diesem Verkaufsprospekt icht um ei öffetliches Agebot zum Erwerb vo Ivestmetateile bzw. darf dieser Verkaufsprospekt icht zum Zwecke eies solche öffetliche Agebots verwedet werde. Die Deutsche Asset & Wealth Maagemet Ivestmet GmbH ud/oder dieses Sodervermöge sid ud werde icht gemäß dem Uited States Ivestmet Compay Act vo 1940 i seier gültige Fassug registriert. Die Ateile dieses Sodervermöge sid ud werde icht gemäß dem Uited States Securities Act vo 1933 i seier gültige Fassug oder ach de Wertpapiergesetze eies Budesstaates der Vereiigte Staate vo Amerika registriert. Ateile dieses Sodervermöge dürfe weder i de Vereiigte Staate och eier US-Perso oder auf dere Rechug agebote oder verkauft werde. Atragsteller müsse gegebeefalls darlege, dass sie keie US-Perso sid ud Ateile weder im Auftrag vo US-Persoe erwerbe och a US-Persoe weiterveräußer. US-Persoe sid Persoe, die Staatsagehörige der USA sid oder dort ihre Wohsitz habe ud/oder dort steuerpflichtig sid. US-Persoe köe auch Persoe- oder Kapitalgesellschafte sei, die gemäß de Gesetze der USA bzw. eies US-Budesstaates, Territoriums oder eier US-Besitzug gegrüdet werde. I Fälle, i dee die Gesellschaft Ketis davo erlagt, dass ei Ateilihaber eie US- Perso ist oder Ateile für Rechug eier US- Perso hält, ka die Gesellschaft die uverzügliche Rückgabe der Ateile a die Gesellschaft zum letzte festgestellte Ateilwert verlage. Aleger, die als Restricted Persos im Sie der US-Regelug No der Natioal Associatio of Securities Dealers (NASD 2790) azusehe sid, habe ihre Alage i dem Sodervermöge der Gesellschaft uverzüglich azuzeige. Für Vertriebszwecke darf dieser Verkaufsprospekt ur vo Persoe verwedet werde, die dafür über eie ausdrückliche schriftliche Erlaubis der Gesellschaft (direkt oder idirekt über etspreched beauftragte Vertriebsstelle) verfüge. Erkläruge oder Zusicheruge Dritter, die icht i diesem Verkaufsprospekt bzw. i de Uterlage ethalte sid, sid vo der Gesellschaft icht autorisiert. Die Uterlage sid am Sitz der Gesellschaft öffetlich zugäglich. WICHTIGSTE RECHTLICHE AUSWIRKUNGEN DER VERTRAGSBEZIEHUNG Durch de Erwerb der Ateile wird der Aleger Miteigetümer der vo diesem Sodervermöge gehaltee Vermögesgegestäde ach Bruchteile. Er ka über die Vermögesgegestäde icht verfüge. Mit de Ateile sid keie Stimmrechte verbude. Dem Vertragsverhältis zwische Deutsche Asset & Wealth Maagemet Ivestmet GmbH ud Aleger sowie de vorvertragliche Beziehuge wird deutsches Recht zugrude gelegt. Der Sitz der Deutsche Asset & Wealth Maagemet Ivestmet GmbH ist Gerichtsstad für Streitigkeite aus dem Vertragsverhältis, sofer der Aleger keie allgemeie Gerichtsstad im Ilad hat. Sämtliche Veröffetlichuge ud Werbeschrifte sid i deutscher Sprache abzufasse oder mit eier deutsche Übersetzug zu versehe. Die Deutsche Asset & Wealth Maagemet Ivestmet GmbH wird ferer die gesamte Kommuikatio mit ihre Aleger i deutscher Sprache führe. Bei Streitigkeite im Zusammehag mit Vorschrifte des Kapitalalagegesetzbuchs köe Verbraucher die Ombuds stelle für Ivestmetfods des BVI Budesverbad Ivestmet ud Asset Maagemet e.v. arufe. Das Recht, die Gerichte azurufe, bleibt hiervo uberührt. Die Kotaktdate laute: Büro der Ombudsstelle BVI Budesverbad Ivestmet ud Asset Maagemet e.v. Uter de Lide Berli Telefo: (030) Telefax: (030) Bei Streitigkeite aus der Awedug der Vorschrifte des Bürgerliche Gesetzbuches betreffed Ferabsatzverträge über Fiazdiestleistuge köe sich die Beteiligte auch a die Schlichtugsstelle der Deutsche Budesbak wede. Das Recht, die Gerichte azurufe, bleibt hiervo uberührt. Die Kotaktdate laute: Schlichtugsstelle der Deutsche Budesbak Postfach Frakfurt am Mai Tel.: 069/ oder Fax: 069/ GRUNDLAGEN Das Sodervermöge (der Fods) Dieses Sodervermöge (achfolged Fods ) ist ei Orgaismus für gemeisame Alage, der vo eier Azahl vo Aleger Kapital eisammelt, um es gemäß eier festgelegte Alagestrategie zum Nutze dieser Aleger zu ivestiere (achfolged Ivestmetvermöge ). Der Fods ist ei Ivestmetvermöge gemäß der Richtliie 2009/65/EG des Europäische Parlamets ud des Rates vom 13. Juli 2009 zur Koordiierug der Rechts- ud Verwaltugsvorschrifte betreffed bestimmte Orgaisme für gemeisame Alage i Wertpapiere (achfolged OGAW ) im Sie des Kapitalalagegesetzbuchs (achfolged KAGB ). Er wird vo der Deutsche Asset & Wealth Maagemet Ivestmet GmbH (achfolged Gesellschaft ) verwaltet. Die Gesellschaft legt das bei ihr eigelegte Kapital im eigee Name für gemeischaftliche Rechug der Aleger ach dem Grudsatz der Risikomischug i de ach dem KAGB zugelassee Vermögesgegestäde gesodert vom eigee Vermöge i Form vo Sodervermöge a. I welche Vermögesgegestäde die Gesellschaft die Gelder der Aleger alege darf ud welche Bestimmuge sie dabei zu beachte hat, ergibt sich aus dem KAGB, de dazugehörige Verorduge ud de Alagebediguge, die 2

5 das Rechtsverhältis zwische de Aleger ud der Gesellschaft regel. Die Alagebediguge umfasse eie Allgemeie ud eie Besodere Teil ( Allgemeie Alagebediguge ud Besodere Alagebediguge ). Alagebediguge für ei Ivestmetvermöge müsse vor dere Verwedug vo der Budesastalt für Fiazdiestleistugsaufsicht (achfolged Ba- Fi ) geehmigt werde. Der Fods gehört icht zur Isolvezmasse der Gesellschaft. Verkaufsuterlage ud Offelegug vo Iformatioe Der Verkaufsprospekt, die wesetliche Alegeriformatioe, die Alagebediguge sowie die aktuelle Jahres- ud Halbjahresberichte sid kostelos erhältlich bei der Gesellschaft. Die Alagebediguge sid im Ahag zu diesem Verkaufsprospekt abgedruckt. Sie sid ebeso erhältlich auf der Iteretseite Zusätzliche Iformatioe über die Alagegreze des Risikomaagemets des Fods, die Risikomaagemetmethode ud die jügste Etwickluge bei de Risike ud Redite der wichtigste Kategorie vo Vermögesgegestäde sid i elektroischer oder schriftlicher Form bei der Gesellschaft erhältlich. Alagebediguge ud dere Äderuge Die Alagebediguge sid im Aschluss a diese Verkaufsprospekt i dieser Uterlage abgedruckt. Die Alagebediguge köe vo der Gesellschaft geädert werde. Äderuge der Alagebediguge bedürfe der Geehmigug durch die BaFi. Äderuge der Alagegrudsätze des Fods bedürfe zusätzlich der Zustimmug durch de Aufsichtsrat der Gesellschaft. Äderuge der Alagegrudsätze des Fods sid ur uter der Bedigug zulässig, dass die Gesellschaft de Aleger abietet, ihre Ateile etweder ohe weitere Koste vor dem Ikrafttrete der Äderuge zurückzuehme oder ihre Ateile gege Ateile a Ivestmetvermöge mit vergleichbare Alagegrudsätze kostelos umzutausche, sofer derartige Ivestmetvermöge vo der Gesellschaft oder eiem adere Uterehme aus ihrem Kozer verwaltet werde. Die vorgesehee Äderuge werde im Budesazeiger ud darüber hiaus i eier hireiched verbreitete Wirtschafts- oder Tageszeitug oder auf der Iteretseite bekat gemacht. We die Äderuge Vergütuge ud Aufwadserstattuge, die aus dem Fods etomme werde dürfe, oder die Alagegrudsätze des Fods, oder wesetliche Alegerrechte betreffe, werde die Aleger außerdem über ihre depotführede Stelle i Papierform oder elektroischer Form (sogeater dauerhafter Dateträger ) iformiert. Diese Iformatio umfasst die wesetliche Ihalte der geplate Äderuge, ihre Hitergrüde, die Rechte der Aleger i Zusammehag mit der Äderug sowie eie Hiweis darauf, wo ud wie weitere Iformatioe erlagt werde köe. Die Äderuge trete frühestes am Tage ach ihrer Bekatmachug i Kraft. Äderuge vo Regeluge zu de Vergütuge ud Aufwedugserstattuge trete frühestes drei Moate ach ihrer Bekatmachug i Kraft, we icht mit Zustimmug der BaFi ei früherer Zeitpukt bestimmt wurde. Äderuge der bisherige Alagegrudsätze des Fods trete ebefalls frühestes drei Moate ach Bekatmachug i Kraft. VERWALTUNGSGESELLSCHAFT Firma, Rechtsform ud Sitz Die Gesellschaft ist eie am 22. Mai 1956 gegrüdete Kapitalverwaltugsgesellschaft im Sie des KAGB i der Rechtsform eier Gesellschaft mit beschräkter Haftug (GmbH). Die Firma der Gesellschaft lautet Deutsche Asset & Wealth Maagemet Ivestmet GmbH (bis August 2013 DWS Ivestmet GmbH). Die Gesellschaft hat ihre Sitz i der Maizer Ladstraße i Frakfurt am Mai ud ist im Hadelsregister B des Amtsgerichts Frakfurt am Mai uter der Nummer HRB 9135 eigetrage. Seit 1994 darf die Gesellschaft ebe Wertpapier-Sodervermöge auch Geldmarkt- ud Beteiligugs-Sodervermöge sowie seit 1998 Ivestmetfodsateil-, gemischte Wertpapier-, Grudstücks- ud Altersvorsorge-Sodervermöge verwalte. Nach der Apassug a das Ivestmetgesetz darf die Gesellschaft seit 2004 Ivestmetvermöge ach der OGAW-Richtliie, Gemischte Ivestmetvermöge ud Altersvorsorge-Sodervermöge sowie Sodervermöge mit zusätzliche Risike (im Folgede Hedgefods ) ud Dach-Sodervermöge mit zusätzliche Risike (im Folgede Dach-Hedgefods ) verwalte. Seit 2008 darf die Gesellschaft außerdem Sostige Ivestmetvermöge verwalte. Die Gesellschaft hat eie Erlaubis als Kapitalalagegesellschaft ach dem Ivestmetgesetz; die Erlaubis als OGAW-Kapitalverwaltugsgesellschaft ach dem KAGB gilt somit als erteilt. Die BaFi hat der Gesellschaft och keie Erlaubis als AIF-Kapitalverwaltugsgesellschaft ach dem KAGB erteilt. Die Gesellschaft darf im Rahme ihrer bisherige Geschäftserlaubis uter Eihaltug der rechtliche Aforderuge bereits vor Erlaubiserteilug eue Ivestmetvermöge auflege ud vertreibe. Geschäftsführug ud Aufsichtsrat Nähere Agabe über die Geschäftsführug ud die Zusammesetzug des Aufsichtsrates fide Sie am Schluss dieser Uterlage. Eigekapital ud zusätzliche Eigemittel Die Gesellschaft hat ei Stammkapital i Höhe vo 115 Mio. Euro (Stad: ). Das haftede Eigekapital der Gesellschaft beträgt 183,6 Mio. Euro (Stad ). Die Gesellschaft hat die Berufshaftugsrisike, die sich durch die Verwaltug vo Ivestmetvermöge ergebe, die icht der OGAW-Richtliie etspreche, sogeate alterative Ivestmetvermöge (achfolged AIF ), ud auf berufliche Fahrlässigkeit ihrer Orgae oder Mitarbeiter zurückzuführe sid, abgedeckt durch: Eigemittel i Höhe vo weigstes 0,01 Prozet des Wertes der Portfolios aller verwaltete AIF, wobei dieser Betrag jährlich überprüft ud agepasst wird. Diese Eigemittel sid vo dem agegebee haftede Eige kapital umfasst. VERWAHRSTELLE Das KAGB sieht eie Treug der Verwaltug ud der Verwahrug vo Sodervermöge vor. Die Verwahrstelle ist ei Kreditistitut ud verwahrt die Vermögesgegestäde i Sperrdepots bzw. auf Sperrkote ud überwacht, ob die Verfüguge der Gesellschaft über die Vermögesgegestäde de Vorschrifte des KAGB ud de Alagebediguge etspreche. Die Alage vo Vermögesgegestäde i Bakguthabe bei eiem adere Kreditistitut sowie Verfüguge über solche Bakguthabe sid ur mit Zustimmug der Verwahrstelle zulässig. Die Verwahrstelle muss ihre Zustimmug erteile, we die Alage bzw. Verfügug mit de Alagebediguge ud de Vorschrifte des KAGB vereibar ist. Daebe hat die Verwahrstelle isbesodere folgede Aufgabe: Ausgabe ud Rückahme der Ateile des Fods, Sicherzustelle, dass die Ausgabe ud Rückahme der Ateile sowie die Ateilwertermittlug de Vorschrifte des KAGB ud de Alagebediguge des Fods etspreche, Sicherzustelle, dass bei de für gemeischaftliche Rechug der Aleger getätigte Geschäfte der Gegewert ierhalb der übliche Friste i ihre Verwahrug gelagt ud dass die Erträge des Fods gemäß de Vorschrifte des KAGB ud de Alagebediguge verwedet werde. Die Verwahrstelle hat darüber hiaus zu prüfe, ob die Alage auf Sperrkote oder i Sperrdepots eies adere Kreditistitutes, eier Wertpapierfirma oder eies adere Verwahrers mit dem KAGB ud de Alagebediguge vereibar ist. We dies der Fall ist, hat sie die Zustimmug zur Alage zu erteile, Sicherzustelle, dass die Erträge des Fods ach de Vorschrifte des KAGB ud ach de Alagebediguge verwedet werde, Überwachug vo Kreditaufahme durch die Gesellschaft für Rechug des Fods sowie gegebeefalls Zustimmug zur Kreditaufahme, soweit es sich icht um kurzfristige Überziehuge hadelt, die allei durch verzögerte Gutschrifte vo Zahlugseigäge zustade komme;, Sicherzustelle, dass Sicherheite für Wertpapierdarlehe rechtswirksam bestellt ud jederzeit vorhade sid. Uterverwahrug Die Verwahrstelle hat die Verwahrug der Vermögesgegestäde i de achfolgede Läder auf die agegebee Uterverwahrer übertrage: 3

6 Name des Uterverwahrers The Hogkog ad Shaghai Bakig Corporatio Ltd. Deutsche Bak AG, Netherlads Citibak, N.A. Skadiaviska Eskilda Bake AB (publ) State Street Bak GmbH Skadiaviska Eskilda Bake AB (publ) Deutsche Bak A.G. BNP Paribas Securities Services, S.C.A. Stadard Chartered Bak (Hog Kog) Ltd. Deutsche Bak AG Clearstream Bakig, S.A. Euroclear Bak S.A./N.V. Bak Hapoalim B.M. Deutsche Bak S.p.A. Mizuho Corporate Bak, Ltd. The Hogkog ad Shaghai Bakig Corporatio Ltd. State Street Trust Compay Caada Deutsche Bak AG The Hogkog ad Shaghai Bakig Corporatio Ltd. Deutsche Bak (Malaysia) Berhad HSBC Bak Malta, plc Baco Nacioal de México S.A. The Hogkog ad Shaghai Bakig Corporatio Ltd. Deutsche Bak AG, Netherlads Skadiaviska Eskilda Bake AB (publ) Deutsche Bak AG Citibak del Perú, S.A. Deutsche Bak AG Bak Hadlowy w Warszawie S.A. Deutsche Bak AG Limited Liability Compay Deutsche Bak Skadiaviska Eskilda Bake AB (publ) UBS AG Credit Suisse AG Citibak N.A. Českosloveská obchoda baka, a.s. UiCredit Baka Sloveija d.d. Deutsche Bak S.A.E. FirstRad Bak Limited Stadard Bak of South Africa Ltd. Deutsche Bak AG Stadard Chartered Bak (Thai) Public Compay Limited Českosloveská obchodi baka, a.s. Citibak, A.Ş. UiCredit Bak Hugary Zrt. State Street Bak ad Trust Compay, Uited Kigdom brach BNP Paribas Securities Services, S.C.A. Nebe der eigetliche Verwahrug der auslädische Wertpapiere bei dem auslädische Uterverwahrer, die de Usace ud Rechtsvorschrifte des jeweilige Lagerlades folge, sorgt der auslädische Uterverwahrer auch für die Eilösug vo Zis-, Gewiateil- ud Ertragsscheie sowie vo rückzahlbare Wertpapiere bei dere Fälligkeit. Lad Australie Belgie Brasilie Däemark Deutschlad/CBF Filad Frakreich Griechelad Hog Kog Idoesie Iteratioal Iteratioal Israel Italie Japa Japa Kaada Korea (Republik Korea) Korea (Republik Korea) Malaysie Malta Mexico Neuseelad Niederlade Norwege Österreich Peru Philippie Pole Portugal Russlad Schwede Schweiz Schweiz Sigapur Slowakische Republik Sloweie Spaie Südafrika Südafrika Taiwa Thailad Tschechische Republik Türkei Ugar Vereiigtes Köigreich Zyper Darüber hiaus gibt der Uterverwahrer Iformatioe über Kapitalmaßahme der verwahrte auslädische Wertpapiere weiter. Die Verwahrstelle geht ach eigee Agabe mit Iteressekoflikte wie folgt um: Es wird i regelmäßige Zeitabstäde die sogeate Drei-Pukte-Erklärug zur Verfügug gestellt. Weitere Iteressekoflikte wurde vo der Verwahrstelle icht beat. Haftug der Verwahrstelle Die Verwahrstelle ist grudsätzlich für alle Vermögesgegestäde, die vo ihr oder mit ihrer Zustimmug vo eier adere Stelle verwahrt werde, veratwortlich. Im Falle des Verlustes eies solche Vermögesgegestades haftet die Verwahrstelle gegeüber dem Fods ud desse Aleger, außer der Verlust ist auf Ereigisse außerhalb des Eiflussbereichs der Verwahrstelle zurückzuführe. Für Schäde, die icht im Verlust eies Vermögesgegestades bestehe, haftet die Verwahrstelle grudsätzlich ur, we sie ihre Verpflichtuge ach de Vorschrifte des KAGB midestes fahrlässig icht erfüllt hat. Firma, Rechtsform ud Sitz der Verwahrstelle Für de Fods hat das Kreditistitut State Street Bak GmbH mit Sitz i Müche, Brieer Straße 59, die Fuktio der Verwahrstelle überomme. Die Verwahrstelle ist ei Kreditistitut ach deutschem Recht. Ihre Haupttätigkeit ist das Eilage- ud Depotgeschäft. RISIKOHINWEISE Vor der Etscheidug über de Kauf vo Ateile a dem Fods sollte Aleger die achfolgede Risikohiweise zusamme mit de adere i diesem Verkaufsprospekt ethaltee Iformatioe sorgfältig lese ud diese bei ihrer Alageetscheidug berücksichtige. Der Eitritt eies oder mehrerer dieser Risike ka für sich geomme oder zusamme mit adere Umstäde die Wertetwicklug des Fods bzw. der im Fods gehaltee Vermögesgegestäde achteilig beeiflusse ud sich damit auch achteilig auf de Ateilwert auswirke. Veräußert der Aleger Ateile a dem Fods zu eiem Zeitpukt, i dem die Kurse der i dem Fods befidliche Vermögesgegestäde gegeüber dem Zeitpukt seies Ateilerwerbs gefalle sid, so erhält er das vo ihm i de Fods ivestierte Kapital icht oder icht vollstädig zurück. Der Aleger köte sei i de Fods ivestiertes Kapital teilweise oder sogar gaz verliere. Wertzuwächse köe icht garatiert werde. Das Risiko des Alegers ist auf die agelegte Summe beschräkt. Eie Nachschusspflicht über das vom Aleger ivestierte Kapital hiaus besteht icht. Nebe de achstehed oder a aderer Stelle des Verkaufsprospekts beschriebee Risike ud Usicherheite ka die Wertetwicklug des Fods durch verschiedee weitere Risike ud Usicherheite beeiträchtigt werde, die derzeit icht bekat sid. Die Reihefolge, i der die achfolgede Risike aufgeführt werde, ethält weder eie Aussage über die Wahrscheilichkeit ihres Eitritts och über das Ausmaß oder die Bedeutug bei Eitritt eizeler Risike. 4

7 Risike eier Fodsalage Im Folgede werde die Risike dargestellt, die mit eier Alage i eie OGAW typischerweise verbude sid. Diese Risike köe sich achteilig auf de Ateilwert, auf das vom Aleger ivestierte Kapital sowie auf die vom Aleger geplate Haltedauer der Fodsalage auswirke. Schwakug des Fodsateilwertes Der Fodsateilwert berechet sich aus dem Wert des Fods, geteilt durch die Azahl der i de Verkehr gelagte Ateile. Der Wert des Fods etspricht dabei der Summe der Marktwerte aller Vermögesgegestäde im Fodsvermöge abzüglich der Summe der Marktwerte aller Verbidlichkeite des Fods. Der Fodsateilwert ist daher vo dem Wert der im Fods gehaltee Vermögesgegestäde ud der Höhe der Verbidlichkeite des Fods abhägig. Sikt der Wert dieser Vermögesgegestäde oder steigt der Wert der Verbidlichkeite, so fällt der Fodsateilwert. Beeiflussug des idividuelle Ergebisses durch steuerliche Aspekte Die steuerliche Behadlug vo Kapitalerträge hägt vo de idividuelle Verhältisse des jeweilige Alegers ab ud ka küftig Äderuge uterworfe sei. Für Eizelfrage isbesodere uter Berücksichtigug der idividuelle steuerliche Situatio sollte sich der Aleger a seie persöliche Steuerberater wede. Aussetzug der Ateilrückahme Die Gesellschaft darf die Rückahme der Ateile zeitweilig aussetze, sofer außergewöhliche Umstäde vorliege, die eie Aussetzug uter Berücksichtigug der Iteresse der Aleger erforderlich erscheie lasse. Außergewöhliche Umstäde i diesem Sie köe z.b. wirtschaftliche oder politische Krise, Rückahmeverlage i außergewöhlichem Umfag sei sowie die Schließug vo Börse oder Märkte, Hadelsbeschräkuge oder sostige Faktore, die die Ermittlug des Ateilwertes beeiträchtige. Der Aleger ka seie Ateile währed dieses Zeitraums icht zurückgebe. Auch im Fall eier Aussetzug der Ateilrückahme ka der Ateilwert sike; z.b. we die Gesellschaft gezwuge ist, Vermögesgegestäde währed der Aussetzug der Ateilrückahme uter Verkehrswert zu veräußer. Der Ateilwert ach Wiederaufahme der Ateilrückahme ka iedriger liege, als derjeige vor Aussetzug der Rückahme. Äderug der Alagepolitik oder der Alagebediguge Die Gesellschaft ka die Alagebediguge mit Geehmigug der BaFi äder. Durch eie Äderug der Alagebediguge köe auch de Aleger betreffede Regeluge geädert werde. Die Gesellschaft ka etwa durch eie Äderug der Alagebediguge die Alagepolitik des Fods äder oder sie ka die dem Fods zu belastede Koste erhöhe. Die Gesellschaft ka die Alagepolitik zudem ierhalb des gesetzlich ud vertraglich zulässige Alagespektrums ud damit ohe Äderug der Alagebediguge ud dere Geehmigug durch die BaFi äder. Hierdurch ka sich das mit dem Fods verbudee Risiko veräder. Auflösug des Fods Der Gesellschaft steht das Recht zu, die Verwaltug des Fods zu küdige. Die Gesellschaft ka de Fods ach Küdigug der Verwaltug gaz auflöse. Das Verfügugsrecht über de Fods geht ach eier Küdigugsfrist vo sechs Moate auf die Verwahrstelle über. Für de Aleger besteht daher das Risiko, dass er die vo ihm geplate Haltedauer icht realisiere ka. Bei dem Übergag des Fods auf die Verwahrstelle köe dem Fods adere Steuer als deutsche Ertragssteuer belastet werde. We die Fodsateile ach Beedigug des Liquidatiosverfahres aus dem Depot des Alegers ausgebucht werde, ka der Aleger mit Ertragssteuer belastet werde. Übertragug aller Vermögesgegestäde des Fods auf ei aderes offees Publikums- Ivestmetvermöge (Verschmelzug) Die Gesellschaft ka sämtliche Vermögesgegestäde des Fods auf eie adere OGAW übertrage. Der Aleger ka seie Ateile i diesem Fall (i) zurückgebe, (ii) behalte mit der Folge, dass er Aleger des überehmede OGAW wird, (iii) oder gege Ateile a eiem offee Publikums-Ivestmetvermöge mit vergleichbare Alagegrudsätze umtausche, sofer die Gesellschaft oder ei mit ihr verbudees Uterehme ei solches Ivestmetvermöge mit vergleichbare Alagegrudsätze verwaltet. Dies gilt gleichermaße, we die Gesellschaft sämtliche Vermögesgegestäde eies adere offee Publikums-Ivestmetvermöges auf de Fods überträgt. Der Aleger muss daher im Rahme der Übertragug vorzeitig eie ereute Ivestitiosetscheidug treffe. Bei eier Rückgabe der Ateile köe Ertragssteuer afalle. Bei eiem Umtausch der Ateile i Ateile a eiem Ivestmetvermöge mit vergleichbare Alagegrudsätze ka der Aleger mit Steuer belastet werde, etwa, we der Wert der erhaltee Ateile höher ist als der Wert der alte Ateile zum Zeitpukt der Aschaffug. Retabilität ud Erfüllug der Alageziele des Alegers Es ka icht garatiert werde, dass der Aleger seie gewüschte Alageerfolg erreicht. Der Ateilwert des Fods ka falle ud zu Verluste beim Aleger führe. Es bestehe keie Garatie der Gesellschaft oder Dritter hisichtlich eier bestimmte Midestzahlugszusage bei Rückgabe oder eies bestimmte Alageerfolgs des Fods. Ei bei Erwerb vo Ateile etrichteter Ausgabeaufschlag bzw. ei bei Veräußerug vo Ateile etrichteter Rückahmeabschlag ka zudem isbesodere bei ur kurzer Alagedauer de Erfolg eier Alage reduziere oder sogar aufzehre. Aleger köte eie iedrigere als de ursprüglich agelegte Betrag zurückerhalte. Risike der egative Wertetwicklug des Fods (Marktrisiko) Die utestehede Risike köe die Wertetwicklug des Fods bzw. der im Fods gehaltee Vermögesgegestäde beeiträchtige ud sich damit auch achteilig auf de Ateilwert ud auf das vom Aleger ivestierte Kapital auswirke. Wertveräderugsrisiko Die Vermögesgegestäde, i die die Gesellschaft für Rechug des Fods ivestiert, uterliege Risike. So köe Wertverluste auftrete, idem der Marktwert der Vermögesgegestäde gegeüber dem Eistadspreis fällt oder Kassa- ud Termipreise sich uterschiedlich etwickel. Sichteilage Guthabe bei der Verwahrstelle werde zu marktübliche Koditioe verzist. Dabei ist ei egativer Zissatz icht auszuschließe. Kapitalmarktrisiko Die Kurs- oder Marktwertetwicklug vo Fiazprodukte hägt isbesodere vo der Etwicklug der Kapitalmärkte ab, die wiederum vo der allgemeie Lage der Weltwirtschaft sowie de wirtschaftliche ud politische Rahmebediguge i de jeweilige Läder beeiflusst wird. Auf die allgemeie Kursetwicklug isbesodere a eier Börse köe auch irratioale Faktore wie Stimmuge, Meiuge ud Gerüchte eiwirke. Schwakuge der Kurs- ud Marktwerte köe auch auf Veräderuge der Zissätze, Wechselkurse oder der Boität eies Emittete zurückzuführe sei. Kursäderugsrisiko vo Aktie Aktie uterliege erfahrugsgemäß starke Kursschwakuge ud somit auch dem Risiko vo Kursrückgäge. Diese Kursschwakuge werde isbesodere durch die Etwicklug der Gewie des emittierede Uterehmes sowie die Etwickluge der Brache ud der gesamtwirtschaftliche Etwicklug beeiflusst. Das Vertraue der Marktteilehmer i das jeweilige Uterehme ka die Kursetwicklug ebefalls beeiflusse. Dies gilt isbesodere bei Uterehme, dere Aktie erst über eie kürzere Zeitraum a der Börse oder eiem adere orgaisierte Markt zugelasse sid; bei diese köe bereits gerige Veräderuge vo Progose zu starke Kursbeweguge führe. Ist bei eier Aktie der Ateil der frei ha- 5

8 delbare, im Besitz vieler Aktioäre befidliche Aktie (sogeater Streubesitz) iedrig, so köe bereits kleiere Kauf- ud Verkaufsaufträge dieser Aktie eie starke Auswirkug auf de Marktpreis habe ud damit zu höhere Kursschwakuge führe. Zisäderugsrisiko Mit der Ivestitio i festverzisliche Wertpapiere ist die Möglichkeit verbude, dass sich das Marktzisiveau ädert, das im Zeitpukt der Begebug eies Wertpapiers besteht. Steige die Marktzise gegeüber de Zise zum Zeitpukt der Emissio, so falle i.d.r. die Kurse der festverzisliche Wertpapiere. Fällt dagege der Marktzis, so steigt der Kurs festverzislicher Wertpapiere. Diese Kursetwicklug führt dazu, dass die aktuelle Redite des festverzisliche Wertpapiers i etwa dem aktuelle Marktzis etspricht. Diese Kursschwakuge falle jedoch je ach (Rest-) Laufzeit der festverzisliche Wertpapiere uterschiedlich aus. Festverzisliche Wertpapiere mit kürzere Laufzeite habe gerigere Kursrisike als festverzisliche Wertpapiere mit lägere Laufzeite. Festverzisliche Wertpapiere mit kürzere Laufzeite habe demgegeüber i der Regel gerigere Redite als festverzisliche Wertpapiere mit lägere Laufzeite. Geldmarktistrumete besitze aufgrud ihrer kurze Laufzeit vo maximal 397 Tage tedeziell gerigere Kursrisike. Daebe köe sich die Zissätze verschiedeer, auf die gleiche Währug lauteder zisbezogeer Fiaz istrumete mit vergleich barer Restlaufzeit uterschiedlich etwickel. Kursäderugsrisiko vo Wadel- ud Optiosaleihe Wadel- ud Optiosaleihe verbriefe das Recht, die Aleihe i Aktie umzutausche oder Aktie zu erwerbe. Die Etwicklug des Werts vo Wadel- ud Optiosaleihe ist daher abhägig vo der Kursetwicklug der Aktie als Basiswert. Die Risike der Wertetwicklug der zugrude liegede Aktie köe sich daher auch auf die Wertetwicklug der Wadel- ud Optiosaleihe auswirke. Optiosaleihe, die dem Emittete das Recht eiräume, dem Aleger statt der Rückzahlug eies Nomialbetrags eie im Vorhiei festgelegte Azahl vo Aktie azudiee (Reverse Covertibles), sid i verstärktem Maße vo dem etsprechede Aktiekurs abhägig. Risike im Zusammehag mit Derivategeschäfte Die Gesellschaft darf für de Fods Derivategeschäfte abschließe. Der Kauf ud Verkauf vo Optioe sowie der Abschluss vo Termikotrakte oder Swaps sid mit folgede Risike verbude: Kursäderuge des Basiswertes köe de Wert eies Optiosrechts oder Termikotraktes vermider. Vermidert sich der Wert bis zur Wertlosigkeit, ka die Gesellschaft gezwuge sei, die erworbee Rechte verfalle zu lasse. Durch Wertäderuge des eiem Swap zugrude liegede Vermögeswertes ka der Fods ebefalls Verluste erleide. Durch die Hebelwirkug vo Optioe ka der Wert des Fodsvermöges stärker beeiflusst werde, als dies beim umittelbare Erwerb der Basiswerte der Fall ist. Das Verlustrisiko ka bei Abschluss des Geschäfts icht bestimmbar sei. Ei liquider Sekudärmarkt für ei bestimmtes Istrumet zu eiem gegebee Zeitpukt ka fehle. Eie Positio i Derivate ka da uter Umstäde icht wirtschaftlich eutralisiert (geschlosse) werde. Der Kauf vo Optioe birgt das Risiko, dass die Optio icht ausgeübt wird, weil sich die Preise der Basiswerte icht wie erwartet etwickel, so dass die vom Fods gezahlte Optiosprämie verfällt. Beim Verkauf vo Optioe besteht die Gefahr, dass der Fods zur Abahme vo Vermögeswerte zu eiem höhere als dem aktuelle Marktpreis, oder zur Lieferug vo Vermögeswerte zu eiem iedrigere als dem aktuelle Marktpreis verpflichtet. Der Fods erleidet da eie Verlust i Höhe der Preisdifferez mius der eigeommee Optiosprämie. Bei Termikotrakte besteht das Risiko, dass die Gesellschaft für Rechug des Fods verpflichtet ist, die Differez zwische dem bei Abschluss zugrude gelegte Kurs ud dem Marktkurs zum Zeitpukt der Glattstellug bzw. Fälligkeit des Geschäftes zu trage. Damit würde der Fods Verluste erleide. Das Risiko des Verlusts ist bei Abschluss des Termikotrakts icht bestimmbar. Der gegebeefalls erforderliche Abschluss eies Gegegeschäfts (Glattstellug) ist mit Koste verbude. Die vo der Gesellschaft getroffee Progose über die küftige Etwicklug vo zugrude liegede Vermögesgegestäde, Zissätze, Kurse ud Devisemärkte köe sich im Nachhiei als urichtig erweise. Die de Derivate zugrude liegede Vermögesgegestäde köe zu eiem a sich güstige Zeitpukt icht gekauft bzw. verkauft werde oder müsse zu eiem ugüstige Zeitpukt gekauft bzw. verkauft werde. Durch die Verwedug vo Derivate köe potezielle Verluste etstehe, die uter Umstäde icht vorhersehbar sid ud sogar die Eischusszahluge überschreite köe. Bei außerbörsliche Geschäfte, sogeate over-the-couter (OTC)-Geschäfte, köe folgede Risike auftrete: Es ka ei orgaisierter Markt fehle, so dass die Gesellschaft die für Rechug des Fods am OTC-Markt erworbee Fiazistrumete schwer oder gar icht veräußer ka. Der Abschluss eies Gegegeschäfts (Glattstellug) ka aufgrud der idividuelle Vereibarug schwierig, icht möglich oder mit erhebliche Koste verbude sei. Risike bei Wertpapier-Darlehesgeschäfte Gewährt die Gesellschaft für Rechug des Fods ei Darlehe über Wertpapiere, so überträgt sie diese a eie Darlehesehmer, der ach Beedigug des Geschäfts Wertpapiere i gleicher Art, Mege ud Güte zurück überträgt (Wertpapierdarlehe). Die Gesellschaft hat währed der Geschäftsdauer keie Verfügugsmöglichkeit über verliehee Wertpapiere. Verliert das Wertpapier währed der Dauer des Geschäfts a Wert ud die Gesellschaft will das Wertpapier isgesamt veräußer, so muss sie das Darlehesgeschäft küdige ud de übliche Abwicklugszyklus abwarte, wodurch ei Verlustrisiko für de Fods etstehe ka. Risike bei Pesiosgeschäfte Gibt die Gesellschaft Wertpapiere i Pesio, so verkauft sie diese ud verpflichtet sich, sie gege Aufschlag ach Ede der Laufzeit zurückzukaufe. Der zum Laufzeitede vom Verkäufer zu zahlede Rückkaufpreis ebst Aufschlag wird bei Abschluss des Geschäftes festgelegt. Sollte die i Pesio gegebee Wertpapiere währed der Geschäftslaufzeit a Wert verliere ud die Gesellschaft sie zur Begrezug der Wertverluste veräußer wolle, so ka sie dies ur durch die Ausübug des vorzeitige Küdigugsrechts tu. Die vorzeitige Küdigug des Geschäfts ka mit fiazielle Eibuße für de Fods eihergehe. Zudem ka sich herausstelle, dass der zum Laufzeitede zu zahlede Aufschlag höher ist als die Erträge, die die Gesellschaft durch die Wiederalage der erhaltee Barmittel erwirtschaftet hat. Nimmt die Gesellschaft Wertpapiere i Pesio, so kauft sie diese ud muss sie am Ede eier Laufzeit wieder verkaufe. Der Rückkaufpreis wird bereits bei Geschäftsabschluss festgelegt. Die i Pesio geommee Wertpapiere diee als Sicherheite für die Bereitstellug der Liquidität a de Vertragsparter. Etwaige Wertsteigeruge der Wertpapiere komme dem Fods icht zugute. Risike im Zusammehag mit dem Empfag vo Sicherheite Die Gesellschaft erhält für Derivategeschäfte, Wertpapier-Darlehes- ud Pesiosgeschäfte Sicherheite. Derivate, verliehee Wertpapiere oder i Pesio gegebee Wertpapiere köe im Wert steige. Die gestellte Sicherheite köte da icht mehr ausreiche, um de Lieferugs- bzw. Rückübertragugsaspruch der Gesellschaft gegeüber dem Kotrahete i voller Höhe abzudecke. Die Gesellschaft ka Barsicherheite auf Sperrkote, i Staatsaleihe hoher Qualität oder i Geldmarktfods mit kurzer Laufzeitstruktur alege. Das Kreditistitut, bei dem Bakguthabe verwahrt werde, ka jedoch ausfalle. Staatsaleihe ud Geldmarktfods köe sich egativ etwickel. Bei Beedigug des Geschäfts köte die agelegte Sicher- 6

9 heite icht mehr i voller Höhe verfügbar sei, obwohl sie vo der Gesellschaft für de Fods i der ursprüglich gewährte Höhe wieder zurück gewährt werde müsse. Die Gesellschaft ka da verpflichtet sei, für Rechug des Fods die Sicherheite auf de gewährte Betrag aufzustocke ud somit de durch die Alage erlittee Verlust auszugleiche. Risiko bei Verbriefugspositioe ohe Selbstbehalt Der Fods darf Wertpapiere, die Kredite verbriefe (Kreditverbriefugspositioe) ud ach dem 1. Jauar 2011 emittiert wurde, ur och erwerbe, we der Kreditgeber midestes 5 Prozet des Volumes der Verbriefug als sogeate Selbstbehalt zurückbehält ud weitere Vorgabe eihält. Die Gesellschaft ist daher verpflichtet, im Iteresse der Aleger Maßahme zur Abhilfe eizuleite, we Kreditverbriefuge, die ach diesem Stichtag emittiert wurde, diese EU-Stadards icht etspreche. Im Rahme dieser Abhilfemaßahme köte die Gesellschaft gezwuge sei, solche Kreditverbriefugspositioe zu veräußer. Aufgrud rechtlicher Vorgabe für Bake, Fodsgesellschafte ud küftig möglicherweise auch für Versicheruge besteht das Risiko, dass die Gesellschaft solche im Fods gehaltee Kreditverbriefugspositioe icht oder ur uter starke Abschläge bzw. mit großer zeitlicher Verzögerug verkaufe ka. Iflatiosrisiko Die Iflatio beihaltet ei Abwertugsrisiko für alle Vermögesgegestäde. Dies gilt auch für die im Fods gehaltee Vermögesgegestäde. Die Iflatiosrate ka über dem Wertzuwachs des Fods liege. Währugsrisiko Vermögeswerte des Fods köe i eier adere Währug als der Fodswährug agelegt sei. Der Fods erhält die Erträge, Rückzahluge ud Erlöse aus solche Alage i der adere Währug. Fällt der Wert dieser Währug gegeüber der Fodswährug, so reduziert sich der Wert solcher Alage ud somit auch der Wert des Fodsvermöges. Kozetratiosrisiko Erfolgt eie Kozetratio der Alage i bestimmte Vermögesgegestäde oder Märkte, da ist der Fods vo der Etwicklug dieser Vermögesgegestäde oder Märkte besoders stark abhägig. Risike im Zusammehag mit der Ivestitio i Ivestmetateile Die Risike der Ivestmetvermöge, dere Ateile für de Fods erworbe werde (sogeate Zielfods ), stehe i egem Zusammehag mit de Risike der i diese Zielfods ethaltee Vermögesgegestäde bzw. der vo diese Zielfods verfolgte Alagestrategie. Da die Maager der eizele Zielfods voeiader uabhägig hadel, ka es aber auch vorkomme, dass mehrere Zielfods gleiche oder eiader etgegegesetzte Alagestrategie verfolge. Hierdurch köe bestehede Risike kumuliere, ud evetuelle Chace köe sich gegeeiader aufhebe. Es ist der Gesellschaft im Regelfall icht möglich, das Maagemet der Zielfods zu kotrolliere. Dere Alageetscheiduge müsse icht zwiged mit de Aahme oder Erwartuge der Gesellschaft übereistimme. Der Gesellschaft wird die aktuelle Zusammesetzug der Zielfods oftmals icht zeitah bekat sei. Etspricht die Zusammesetzug icht ihre Aahme oder Erwartuge, so ka sie gegebeefalls erst deutlich verzögert reagiere, idem sie Zielfodsateile zurückgibt. Offee Ivestmetvermöge, a dee der Fods Ateile erwirbt, köte zudem zeitweise die Rückahme der Ateile aussetze. Da ist die Gesellschaft dara gehidert, die Ateile a dem Zielfods zu veräußer, idem sie diese Auszahlug des Rückahmepreises bei der Verwaltugsgesellschaft oder Verwahrstelle des Zielfods zurückgibt. Risike aus dem Alagespektrum Uter Beachtug der durch das Gesetz ud die Alagebediguge vorgegebee Alagegrudsätze ud -greze, die für de Fods eie sehr weite Rahme vorsehe, ka die tatsächliche Alagepolitik auch darauf ausgerichtet sei, schwerpuktmäßig Vermögesgegestäde z.b. ur weiger Brache, Märkte oder Regioe/ Läder zu erwerbe. Diese Kozetratio auf weige spezielle Alagesektore ka mit Risike (z.b. Marktege, hohe Schwakugsbreite ierhalb bestimmter Kojukturzykle) verbude sei. Über de Ihalt der Alagepolitik iformiert der Jahresbericht achträglich für das abgelaufee Berichtsjahr. Risike der eigeschräkte oder erhöhte Liquidität des Fods (Liquiditätsrisiko) Nachfolged werde die Risike dargestellt, die die Liquidität des Fods beeiträchtige köe. Dies ka dazu führe, dass der Fods seie Zahlugsverpflichtuge vorübergehed oder dauerhaft icht achkomme ka bzw. dass die Gesellschaft die Rückgabeverlage vo Aleger vorübergehed oder dauerhaft icht erfülle ka. Der Aleger köte gegebeefalls die vo ihm geplate Haltedauer icht realisiere ud ihm köte das ivestierte Kapital oder Teile hiervo für ubestimmte Zeit icht zur Verfügug stehe. Durch die Verwirklichug der Liquiditätsrisike köte zudem der Nettoivetarwert des Fods ud damit der Ateilwert sike, etwa we die Gesellschaft gezwuge ist, bei etsprecheder gesetzlicher Zulässigkeit, Vermögesgegestäde für de Fods uter Verkehrswert zu veräußer. Risiko aus der Alage i Vermögesgegestäde Für de Fods dürfe auch Vermögesgegestäde erworbe werde, die icht a eier Börse zugelasse oder a eiem adere orgaisierte Markt zugelasse oder i diese eibezoge sid. Diese Vermögesgegestäde köe gegebeefalls ur mit hohe Preisabschläge, zeitlicher Verzögerug oder gar icht weiterveräußert werde. Auch a eier Börse zugelassee Vermögesgegestäde köe abhägig vo der Marktlage, dem Volume, dem Zeitrahme ud de geplate Koste gegebeefalls icht oder ur mit hohe Preisabschläge veräußert werde. Obwohl für de Fods ur Vermögesgegestäde erworbe werde dürfe, die grudsätzlich jederzeit liquidiert werde köe, ka icht ausgeschlosse werde, dass diese zeitweise oder dauerhaft ur uter Realisierug vo Verluste veräußert werde köe. Risiko durch Fiazierugsliquidität Die Gesellschaft darf für Rechug des Fods Kredite aufehme. Es besteht das Risiko, dass die Gesellschaft keie etsprechede Kredit oder diese ur zu wesetlich ugüstigere Koditioe aufehme ka. Kredite mit eier variable Verzisug köe sich durch steigede Zissätze zudem egativ auswirke. Uzureichede Fiazierugsliquidität ka sich auf die Liquidität des Fods auswirke, mit der Folge, dass die Gesellschaft gezwuge sei ka, Vermögesgegestäde vorzeitig oder zu schlechtere Koditioe als geplat zu veräußer. Risike durch vermehrte Rückgabe oder Ausgabe Durch Kauf- ud Verkaufsaufträge vo Aleger fließt dem Fodsvermöge Liquidität zu bzw. vom Fodsvermöge Liquidität ab. Die Zuud Abflüsse köe ach Saldierug zu eiem Nettozu- oder -abfluss der liquide Mittel des Fods führe. Dieser Nettozu- oder -abfluss ka de Fodsmaager veralasse, Vermögesgegestäde zu kaufe oder zu verkaufe, wodurch Trasaktioskoste etstehe. Dies gilt isbesodere, we durch die Zu- oder Abflüsse eie vo der Gesellschaft für de Fods vorgesehee Quote liquider Mittel über- bzw. uterschritte wird. Die hierdurch etstehede Trasaktioskoste werde dem Fodsvermöge belastet ud köe die Wertetwicklug des Fods beeiträchtige. Bei Zuflüsse ka sich eie erhöhte Fodsliquidität belasted auf die Wertetwicklug des Fods auswirke, we die Gesellschaft die Mittel icht zu adäquate Bediguge alege ka. Risiko bei Feiertage i bestimmte Regioe/Läder Nach der Alagestrategie solle Ivestitioe für de Fods isbesodere i bestimmte Regioe/Läder getätigt werde. Aufgrud lokaler Feiertage i diese Regioe/Läder ka es zu Abweichuge zwische de Hadelstage 7

10 a Börse dieser Regioe/Läder ud Bewertugstage des Fods komme. Der Fods ka möglicherweise a eiem Tag, der kei Bewertugstag ist, auf Marktetwickluge i de Regioe/Läder icht am selbe Tag reagiere oder a eiem Bewertugstag, der kei Hadelstag i diese Regioe/Läder ist, auf dem dortige Markt icht hadel. Hierdurch ka der Fods gehidert sei, Vermögesgegestäde i der erforderliche Zeit zu veräußer. Dies ka die Fähigkeit des Fods achteilig beeiflusse, Rückgabeverlage oder sostige Zahlugsverpflichtuge achzukomme. Kotraheterisiko iklusive Kredit- ud Forderugsrisiko Nachfolged werde die Risike dargestellt, die sich für de Fods im Rahme eier Vertragsbidug mit eier adere Partei (sogeate Gegepartei) ergebe köe. Dabei besteht das Risiko, dass der Vertragsparter seie Verpflichtuge aus dem Vertrag icht mehr achkomme ka. Diese Risike köe die Wertetwicklug des Fods beeiträchtige ud sich damit auch achteilig auf de Ateilwert ud das vom Aleger ivestierte Kapital auswirke. Adresseausfallrisiko/Gegepartei-Risike (außer zetrale Kotrahete) Durch de Ausfall eies Ausstellers (achfolged Emittet ) oder eies Vertragsparters (Kotrahete), gege de der Fods Asprüche hat, köe für de Fods Verluste etstehe. Das Emitteterisiko beschreibt die Auswirkug der besodere Etwickluge des jeweilige Emittete, die ebe de allgemeie Tedeze der Kapitalmärkte auf de Kurs eies Wertpapiers eiwirke. Auch bei sorgfältiger Auswahl der Wertpapiere ka icht ausgeschlosse werde, dass Verluste durch Vermögesverfall vo Emittete eitrete. Die Partei eies für Rechug des Fods geschlossee Vertrags ka teilweise oder vollstädig ausfalle (Kotraheterisiko). Dies gilt für alle Verträge, die für Rechug des Fods geschlosse werde. Risiko durch zetrale Kotrahete Ei zetraler Kotrahet (Cetral Couterparty CCP ) tritt als zwischegeschaltete Istitutio i bestimmte Geschäfte für de Fods ei, isbesodere i Geschäfte über derivative Fiaz istrumete. I diesem Fall wird er als Käufer gegeüber dem Verkäufer ud als Verkäufer gegeüber dem Käufer tätig. Ei CCP sichert seie Gegeparteiausfallrisike durch eie Reihe vo Schutzmechaisme ab, die es ihm jederzeit ermögliche, Verluste aus de eigegagee Geschäfte auszugleiche, etwa durch sogeate Eischusszahluge (z.b. Besicheruge). Es ka trotz dieser Schutzmechaisme icht ausgeschlosse werde, dass ei CCP ausfällt, wodurch auch Asprüche der Gesellschaft für de Fods betroffe sei köe. Hierdurch köe Verluste für de Fods etstehe, die icht abgesichert sid. Adresseausfallrisike bei Pesiosgeschäfte Bei Pesiosgeschäfte erfolgt die Stellug der Sicherheite durch die Gegeleistug des Vertragsparters. Bei eiem Ausfall des Vertragsparters währed der Laufzeit des Pesiosgeschäfts hat die Gesellschaft ei Verwertugsrecht hisichtlich der i Pesio geommee Wertpapiere bzw. Barmittel. Ei Verlustrisiko für de Fods ka daraus folge, dass die gestellte Sicherheite wege der zwischezeitliche Verschlechterug der Boität des Emittete bzw. steigeder Kurse der i Pesio gegebee Wertpapiere icht mehr ausreiche, um de Rückübertragugsaspruch der Gesellschaft der volle Höhe ach abzu decke. Adresseausfallrisike bei Wertpapier-Darlehesgeschäfte Gewährt die Gesellschaft für Rechug des Fods ei Darlehe über Wertpapiere, so muss sie sich gege de Ausfall des Vertragsparters ausreichede Sicherheite gewähre lasse. Der Umfag der Sicherheitsleistug etspricht midestes dem Kurswert der als Wertpapier- Darlehe übertragee Wertpapiere. Der Darlehesehmer hat weitere Sicherheite zu stelle, we der Wert der als Darlehe gewährte Wertpapiere steigt, die Qualität der gestellte Sicherheite abimmt oder eie Verschlechterug seier wirtschaftliche Verhältisse eitritt ud die bereits gestellte Sicherheite icht ausreiche. Ka der Darlehesehmer dieser Nachschusspflicht icht achkomme, so besteht das Risiko, dass der Rückübertragugsaspruch bei Ausfall des Vertragsparters icht vollumfäglich abgesichert ist. Werde die Sicherheite bei eier adere Eirichtug als der Verwahrstelle des Fods verwahrt, besteht zudem das Risiko, dass diese bei Ausfall des Etleihers gegebeefalls icht sofort bzw. icht i vollem Umfag verwertet werde köe. Operatioelle ud sostige Risike des Fods Im Folgede werde Risike dargestellt, die sich beispielsweise aus uzureichede itere Prozesse sowie aus meschlichem oder Systemversage bei der Gesellschaft oder extere Dritte ergebe köe. Diese Risike köe die Wertetwicklug des Fods beeiträchtige ud sich damit auch achteilig auf de Ateilwert ud auf das vom Aleger ivestierte Kapital auswirke. Risike durch krimielle Hadluge, Missstäde oder Naturkatastrophe Der Fods ka Opfer vo Betrug oder adere krimielle Hadluge werde. Er ka Verluste durch Missverstädisse oder Fehler vo Mitarbeiter der Gesellschaft oder exterer Dritter erleide oder durch äußere Ereigisse wie z.b. Naturkatastrophe geschädigt werde. Läder- oder Trasferrisiko Es besteht das Risiko, dass ei auslädischer Schulder trotz Zahlugsfähigkeit aufgrud fehleder Trasferfähigkeit der Währug oder -bereitschaft seies Sitzlades, oder aus adere Grüde, Leistuge icht fristgerecht, überhaupt icht oder ur i eier adere Währug erbrige ka. So köe z.b. Zahluge, auf die die Gesellschaft für Rechug des Fods Aspruch hat, ausbleibe, i eier Währug erfolge, die aufgrud vo Devisebeschräkuge icht (mehr) kovertierbar ist, oder i eier adere Währug erfolge. Zahlt der Schulder i eier adere Währug, so uterliegt diese Positio dem obe dargestellte Währugs risiko. Rechtliche ud politische Risike Für de Fods dürfe Ivestitioe i Rechtsorduge getätigt werde, bei dee deutsches Recht keie Awedug fidet bzw. im Fall vo Rechtsstreitigkeite der Gerichtsstad außerhalb Deutschlads ist. Hieraus resultierede Rechte ud Pflichte der Gesellschaft für Rechug des Fods köe vo dee i Deutschlad zum Nachteil des Fods bzw. des Alegers abweiche. Politische oder rechtliche Etwickluge eischließlich der Äderuge vo rechtliche Rahmebediguge i diese Rechtsorduge köe vo der Gesellschaft icht oder zu spät erkat werde oder zu Beschräkuge hisichtlich erwerbbarer oder bereits erworbeer Vermögesgegestäde führe. Diese Folge köe auch etstehe, we sich die rechtliche Rahmebediguge für die Gesellschaft ud/oder die Verwaltug des Fods i Deutschlad äder. Äderug der steuerliche Rahmebediguge, steuerliches Risiko Die steuerliche Ausführuge gehe vo der derzeit bekate Rechtslage aus. Sie richte sich a i Deutschlad ubeschräkt eikommesteuerpflichtige oder ubeschräkt körperschaftsteuerpflichtige Persoe. Es ka jedoch keie Gewähr dafür überomme werde, dass sich die steuerliche Beurteilug durch Gesetzgebug, Rechtsprechug oder Erlasse der Fiazverwaltug icht ädert. Eie Äderug fehlerhaft festgestellter Besteuerugsgrudlage des Fods für voragegagee Geschäftsjahre (z.b. aufgrud vo steuerliche Außeprüfuge) ka für de Fall eier für de Aleger steuerlich grudsätzlich achteilige Korrektur zur Folge habe, dass der Aleger die Steuerlast aus der Korrektur für voragegagee Geschäftsjahre zu trage hat, obwohl er uter Umstäde zu diesem Zeitpukt icht i dem Fods ivestiert war. Umgekehrt ka für de Aleger der Fall eitrete, dass ihm eie steuerlich grudsätzlich vorteilhafte Korrektur für das aktuelle ud für voragegagee Geschäftsjahre, i dee er a dem Fods beteiligt war, icht mehr zugutekommt, weil er seie Ateile vor Umsetzug der Korrektur zurückgegebe oder veräußert hat. 8

11 Zudem ka eie Korrektur vo Steuerdate dazu führe, dass steuerpflichtige Erträge bzw. steuerliche Vorteile i eiem adere als eigetlich zutreffede Veralagugszeitraum tatsächlich steuerlich veralagt werde ud sich dies beim eizele Aleger egativ auswirkt. Schlüsselpersoerisiko Fällt das Alageergebis des Fods i eiem bestimmte Zeitraum sehr positiv aus, hägt dieser Erfolg möglicherweise auch vo der Eigug der hadelde Persoe ud damit de richtige Etscheiduge des Maagemets ab. Die persoelle Zusammesetzug des Fodsmaagemets ka sich jedoch veräder. Neue Etscheidugsträger köe da möglicherweise weiger erfolgreich agiere. Verwahrrisiko Mit der Verwahrug vo Vermögesgegestäde isbesodere im Auslad ist ei Verlustrisiko verbude, das aus Isolvez, Sorgfaltspflichtverletzuge bzw. höherer Gewalt resultiere ka. Risike aus Hadels- ud Clearigmechaisme (Abwicklugsrisiko) Bei der Abwicklug vo Wertpapiergeschäfte über ei elektroisches System besteht das Risiko, dass eie der Vertragsparteie verzögert oder icht vereibarugsgemäß zahlt oder die Wertpapiere icht fristgerecht liefert. ANLAGEGRUNDSÄTZE UND -GRENZEN Vermögesgegestäde Die Gesellschaft ka für Rechug des Fods folgede Vermögesgegestäde erwerbe: Wertpapiere gemäß 193 KAGB Geldmarktistrumete gemäß 194 KAGB Bakguthabe gemäß 195 KAGB Ivestmetateile gemäß 196 KAGB Derivate gemäß 197 KAGB Sogeate sostige Alageistrumete gemäß 198 KAGB. Die Gesellschaft darf diese Vermögesgegestäde ierhalb der isbesodere i de Abschitte Alagegrudsätze ud -greze Vermögesgegestäde Alagegreze für Wertpapiere ud Geldmarktistrumete auch uter Eisatz vo Derivate sowie Bakguthabe sowie Alagegrudsätze ud -greze Vermögesgegestäde Sostige Vermögesgegestäde ud dere Alagegreze dargestellte Alagegreze erwerbe. Eizelheite zu diese erwerbbare Vermögesgegestäde ud de hierfür geltede Alagegreze sid achfolged dargestellt. Wertpapiere Die Gesellschaft darf für Rechug des Fods Wertpapiere i- ud auslädischer Emittete erwerbe, 1. we sie a eier Börse i eiem Mitgliedstaat der Europäische Uio ( EU ) oder i eiem adere Vertragsstaat des Abkommes über de Europäische Wirtschaftsraum ( EWR ) zum Hadel zugelasse oder i eiem dieser Staate a eiem adere orgaisierte Markt zugelasse oder i diese eibezoge sid, 2. we sie ausschließlich a eier Börse außerhalb der Mitgliedstaate der EU oder außerhalb der adere Vertragsstaate des Abkommes über de EWR zum Hadel zugelasse oder i eiem dieser Staate a eiem adere orgaisierte Markt zugelasse oder i diese eibezoge sid, sofer die BaFi die Wahl dieser Börse oder dieses orgaisierte Marktes zugelasse hat. Wertpapiere aus Neuemissioe dürfe erworbe werde, we ach ihre Ausgabebediguge die Zulassug a oder Eibeziehug i eie der uter 1. ud 2. geate Börse oder orgaisierte Märkte beatragt werde muss ud die Zulassug oder Eibeziehug ierhalb eies Jahres ach Ausgabe erfolgt. Als Wertpapiere i diesem Sie gelte auch: 1. Ateile a geschlossee Ivestmetvermöge i Vertrags- oder Gesellschaftsform, die eier Kotrolle durch die Ateilseiger uterliege (sog. Uterehmeskotrolle), d.h. die Ateilseiger müsse Stimmrechte i Bezug auf wesetliche Etscheiduge habe, sowie das Recht, die Alagepolitik mittels agemesseer Mechaisme zu kotrolliere. Das Ivestmetvermöge muss zudem vo eiem Rechtsträger verwaltet werde, der de Vorschrifte für de Alegerschutz uterliegt, es sei de, das Ivestmetvermöge ist i Gesellschaftsform aufgelegt ud die Tätigkeit der Vermögesverwaltug wird icht vo eiem adere Rechtsträger wahrgeomme. 2. Fiazistrumete, die durch adere Vermögeswerte besichert oder a die Etwicklug aderer Vermögeswerte gekoppelt sid. Soweit i solche Fiazistrumete Kompoete vo Derivate eigebettet sid, gelte weitere Aforderuge, damit die Gesellschaft diese als Wertpapiere erwerbe darf. Die Wertpapiere dürfe ur uter folgede Voraussetzuge erworbe werde: 1. Der potetielle Verlust, der dem Fods etstehe ka, darf de Kaufpreis des Wertpapiers icht übersteige. Eie Nachschusspflicht darf icht bestehe. 2. Die Liquidität des vom Fods erworbee Wertpapiers darf icht dazu führe, dass der Fods de gesetzliche Vorgabe über die Rückahme vo Ateile icht mehr achkomme ka. Dies gilt uter Berücksichtigug der gesetzliche Möglichkeit, i besodere Fälle die Ateilrückahme aussetze zu köe (vgl. Abschitte Ateile Ausgabe ud Rückahme vo Ateile Ausgabe vo Ateile, Ateile Ausgabe ud Rückahme vo Ateile Rückahme vo Ateile sowie Ateile Ausgabe ud Rückahme vo Ateile Aussetzug der Ateilrückahme ). 3. Eie verlässliche Bewertug des Wertpapiers durch exakte, verlässliche ud gägige Preise muss verfügbar sei; diese müsse etweder Marktpreise sei oder vo eiem Bewertugssystem gestellt werde, das vo dem Emittete des Wertpapiers uabhägig ist. 4. Über das Wertpapier müsse agemessee Iformatioe vorliege, etweder i Form vo regelmäßige, exakte ud umfassede Iformatioe des Marktes über das Wertpapier oder i Form eies gegebeefalls dazugehörige Portfolios. 5. Das Wertpapier ist hadelbar. 6. Der Erwerb des Wertpapiers steht im Eiklag mit de Alageziele bzw. der Alagestrategie des Fods. 7. Die Risike des Wertpapiers werde durch das Risikomaagemet des Fods i agemesseer Weise erfasst. Wertpapiere dürfe zudem i folgeder Form erworbe werde: 1. Aktie, die dem Fods bei eier Kapitalerhöhug aus Gesellschaftsmittel zustehe. 2. Wertpapiere, die i Ausübug vo zum Fods gehörede Bezugsrechte erworbe werde. Als Wertpapiere i diesem Si dürfe für de Fods auch Bezugsrechte erworbe werde, sofer sich die Wertpapiere, aus dee die Bezugsrechte herrühre, im Fods befide köe. Geldmarktistrumete Die Gesellschaft darf für Rechug des Fods i Geldmarktistrumete ivestiere, die üblicherweise auf dem Geldmarkt gehadelt werde, sowie i verzisliche Wertpapiere, die alterativ 1. zum Zeitpukt ihres Erwerbs für de Fods eie Laufzeit oder Restlaufzeit vo höchstes 397 Tage habe, 2. zum Zeitpukt ihres Erwerbs für de Fods eie Laufzeit oder Restlaufzeit habe, die läger als 397 Tage ist, dere Verzisug aber de Emissiosbediguge regelmäßig, midestes eimal i 397 Tage marktgerecht agepasst werde muss, 3. dere Risikoprofil dem Risikoprofil vo Wertpapiere etspricht, die das Kriterium der Restlaufzeit oder das der Zisapassug erfülle. Für de Fods dürfe Geldmarktistrumete erworbe werde, we sie: 1. a eier Börse i eiem Mitgliedstaat der EU oder i eiem adere Vertragsstaat des Abkommes über de EWR zum Hadel zugelasse oder i eiem dieser Staate a eiem adere orgaisierte Markt zugelasse oder i diese eibezoge sid, 2. ausschließlich a eier Börse außerhalb der Mitgliedstaate der EU oder i eiem adere Vertragsstaat des Abkommes über de EWR zum Hadel zugelasse oder i eiem dieser Staate a eiem orgaisierte Markt zugelas 9

12 se oder i diese eibezoge sid, sofer die BaFi die Wahl dieser Börse oder dieses Marktes zugelasse hat, 3. vo der EU, dem Bud, eiem Sodervermöge des Budes, eiem Lad, eiem adere Mitgliedstaat oder eier adere zetralstaatliche, regioale oder lokale Gebietskörperschaft oder der Zetralbak eies Mitgliedstaats der EU, der Europäische Ze tralbak oder der Europäische Ivestitiosbak, eiem Drittstaat oder, sofer dieser ei Budesstaat ist, eiem Gliedstaat dieses Budesstaates oder vo eier iteratioale öffetlich-rechtliche Eirichtug, der midestes ei Mitgliedstaat der EU agehört, begebe oder garatiert werde, 4. vo eiem Uterehme begebe werde, desse Wertpapiere auf de uter de Nummer 1 ud 2 bezeichete Märkte gehadelt werde, 5. vo eiem Kreditistitut begebe oder garatiert werde, das ach dem Recht der EU festgelegte Kriterie eier Aufsicht uterstellt ist, oder eiem Kreditistitut, das Aufsichtsbestimmuge, die ach Auffassug der BaFi dejeige des Gemeischaftsrechts gleichwertig sid, uterliegt ud diese eihält, 6. vo adere Emittete begebe werde ud es sich bei dem jeweilige Emittete a) um ei Uterehme mit eiem Eigekapital vo midestes 10 Millioe Euro hadelt, das seie Jahresabschluss ach der Europäische Richtliie über de Jahresabschluss vo Kapitalgesellschafte erstellt ud veröffetlicht, oder b) um eie Rechtsträger hadelt, der ierhalb eier eie oder mehrere börseotierte Gesellschafte umfassede Uterehmesgruppe für die Fiazierug dieser Gruppe zustädig ist, oder c) um eie Rechtsträger hadelt, der Geldmarktistrumete emittiert, die durch Verbidlichkeite uterlegt sid durch Nutzug eier vo eier Bak eigeräumte Kreditliie. Dies sid Produkte, bei dee Kreditforderuge vo Bake i Wertpapiere verbrieft werde (sogeate Asset Backed Securities). Sämtliche geate Geldmarktistrumete dürfe ur erworbe werde, we sie liquide sid ud sich ihr Wert jederzeit geau bestimme lässt. Liquide sid Geldmarktistrumete, die sich ierhalb hireiched kurzer Zeit mit begrezte Koste veräußer lasse. Hierbei ist die Verpflichtug der Gesellschaft zu berücksichtige, Ateile am Fods auf Verlage der Aleger zurückzuehme ud hierfür i der Lage zu sei, solche Geldmarktistrumete etspreched kurzfristig veräußer zu köe. Für die Geldmarktistrumete muss zudem ei exaktes ud verlässliches Bewertugssystem existiere, das die Ermittlug des Nettobestadswertes des Geldmarktistrumets ermöglicht oder auf Marktdate oder Bewertugsmodelle basiert, wie Systeme, die Aschaffugskoste fortführe. Das Merkmal der Liquidität gilt für Geldmarktistrumete als erfüllt, we diese a eiem orgaisierte Markt ierhalb des EWR zugelasse oder i diese eibezoge sid oder a eiem orgaisierte Markt außerhalb des EWR zugelasse oder i diese eibezoge sid, sofer die BaFi die Wahl dieses Marktes zugelasse hat. Für Geldmarktistrumete, die icht a eier Börse otiert oder a eiem geregelte Markt zum Hadel zugelasse sid (siehe obe uter Nr. 3 bis 6), muss zudem die Emissio oder der Emittet dieser Istrumete Vorschrifte über de Eilage- ud de Alegerschutz uterliege. So müsse für diese Geldmarktistrumete agemessee Iformatioe vorliege, die eie agemessee Bewertug der mit de Istrumete verbudee Kreditrisike ermögliche ud die Geldmarktistrumete müsse frei übertragbar sei. Die Kreditrisike köe etwa durch eie Kreditwürdigkeitsprüfug eier Ratig-Agetur bewertet werde. Für diese Geldmarktistrumete gelte weiterhi die folgede Aforderuge, es sei de, sie sid vo der Europäische Zetralbak oder der Zetralbak eies Mitgliedstaates der EU begebe oder garatiert worde: Werde sie vo folgede (obe uter Nr. 3 geate) Eirichtuge begebe oder garatiert: der EU, dem Bud, eiem Sodervermöge des Budes, eiem Lad, eiem adere Mitgliedstaat, eier adere zetralstaatliche Gebietskörperschaft, der Europäische Ivestitiosbak, eiem Drittstaat oder, sofer dieser ei Budesstaat ist, eiem Gliedstaat dieses Budesstaates, eier iteratioale öffetlich-rechtliche Eirichtug, der midestes ei Mitgliedstaat der EU agehört, müsse agemessee Iformatioe über die Emissio bzw. das Emissiosprogramm oder über die rechtliche ud fiazielle Situatio des Emittete vor der Emissio des Geldmarktistrumets vorliege. Werde sie vo eiem im EWR beaufsichtigte Kreditistitut begebe oder garatiert (s.o. uter Nr. 5), so müsse agemessee Iformatioe über die Emissio bzw. das Emissiosprogramm oder über die rechtliche ud fiazielle Situatio des Emittete vor der Emissio des Geldmarktistrumets vorliege, die i regelmäßige Abstäde ud bei sigifikate Begebeheite aktualisiert werde. Zudem müsse über die Emissio bzw. das Emissiosprogramm Date (z.b. Statistike) vorliege, die eie agemessee Bewertug der mit der Alage verbudee Kreditrisike ermögliche. Werde sie vo eiem Kreditistitut begebe, das außerhalb des EWR Aufsichtsbestimmuge uterliegt, die ach Asicht der BaFi de Aforderuge ierhalb des EWR a ei Kreditistitut gleichwertig sid, so ist eie der folgede Voraussetzuge zu erfülle: Das Kreditistitut uterhält eie Sitz i eiem zur sogeate Zehergruppe (Zusammeschluss der wichtigste führede Idustrieläder G10) gehörede Mitgliedstaat der Orgaisatio für wirtschaftliche Zusammearbeit ud Etwicklug (achfolged OECD ). Das Kreditistitut verfügt midestes über ei Ratig mit eier Beotug, die als sogeates Ivestmet-Grade qualifiziert. Als Ivestmet-Grade bezeichet ma eie Beotug mit BBB- bzw. Baa oder besser im Rahme der Kreditwürdigkeitsprüfug durch eie Ratig- Agetur. Mittels eier eigehede Aalyse des Emittete ka achgewiese werde, dass die für das Kreditistitut geltede Aufsichtsbestimmuge midestes so streg sid wie die des Rechts der EU. Für die übrige Geldmarktistrumete, die icht a eier Börse otiert oder eiem geregelte Markt zum Hadel zugelasse sid (siehe obe uter Nr. 4 ud 6 sowie die übrige uter Nr. 3 geate), müsse agemessee Iformatioe über die Emissio bzw. das Emissiosprogramm sowie über die rechtliche ud fiazielle Situatio des Emittete vor der Emissio des Geldmarktistrumets vorliege, die i regelmäßige Abstäde ud bei sigifikate Begebeheite aktualisiert ud durch qualifizierte, vom Emittete weisugsuabhägige Dritte, geprüft werde. Zudem müsse über die Emissio bzw. das Emissiosprogramm Date (z.b. Statistike) vorliege, die eie agemessee Bewertug der mit der Alage verbudee Kreditrisike ermöglicht. Bakguthabe Sofer keie adere Agabe i de Alagebediguge gemacht werde, darf die Gesellschaft für Rechug des Fods ur Bakguthabe halte, die eie Laufzeit vo höchstes zwölf Moate habe. Diese Guthabe sid auf Sperrkote bei Kreditistitute mit Sitz i eiem Mitgliedstaat der EU oder i eiem adere Vertragsstaat des Abkommes über EWR zu führe. Sie köe auch bei Kreditistitute mit Sitz i eiem Drittstaat uterhalte werde, desse Aufsichtsbestimmuge ach Auffassug der BaFi dejeige des Rechts der EU gleichwertig sid. Alagegreze für Wertpapiere ud Geldmarktistrumete auch uter Eisatz vo Derivate sowie Bakguthabe Allgemeie Alagegreze Die Gesellschaft darf i Wertpapiere ud Geldmarktistrumete desselbe Emittete (Schulders) bis zu 10 Prozet des Wertes des Fods alege. Dabei darf der Gesamtwert der Wertpapiere ud Geldmarktistrumete dieser Emittete (Schulder) 40 Prozet des Fods 10

13 icht übersteige. Darüber hiaus darf die Gesellschaft lediglich jeweils 5 Prozet des Wertes des Fods i Wertpapiere ud Geldmarktistrumete desselbe Emittete agelege. I Pesio geommee Wertpapiere werde auf diese Alagegreze agerechet. Die Gesellschaft darf ur bis zu 20 Prozet des Wertes des Fods i Bakguthabe bei je eiem Kreditistitut alege. Alagegreze für Schuldverschreibuge mit besoderer Deckugsmasse Die Gesellschaft darf jeweils bis zu 25 Prozet des Wertes des Fods i Pfadbriefe, Kommualschuldverschreibuge sowie Schuldverschreibuge alege, die ei Kreditistitut mit Sitz i eiem Mitgliedstaat der EU oder i eiem adere Vertragsstaat des Abkommes über de EWR ausgegebe hat. Voraussetzug ist, dass die mit de Schuldverschreibuge aufgeommee Mittel so agelegt werde, dass sie die Verbidlichkeite der Schuldverschreibuge über dere gaze Laufzeit decke ud vorragig für die Rückzahluge ud die Zise bestimmt sid, we der Emittet der Schuldverschreibuge ausfällt. Sofer i solche Schuldverschreibuge desselbe Emittete mehr als 5 Prozet des Wertes des Fods agelegt werde, darf der Gesamtwert solcher Schuldverschreibuge 80 Prozet des Wertes des Fods icht übersteige. I Pesio geommee Wertpapiere werde auf diese Alagegreze agerechet. Alagegreze für öffetliche Emittete I Schuldverschreibuge, Schuldscheidar lehe ud Geldmarktistrumete besoderer atioaler ud supraatioaler öffetlicher Emittete darf die Gesellschaft jeweils bis zu 35 Prozet des Wertes des Fods alege. Zu diese öffetliche Emittete zähle der Bud, die Budesläder, Mitgliedstaate der EU oder dere Gebietskörperschafte, Drittstaate sowie supraatioale öffetliche Eirichtuge, dee midestes ei EU-Mitgliedstaat agehört. Diese Greze darf für Schuldverschreibuge, Schuldscheidarlehe ud Geldmarktistrumete überschritte werde, sofer die Alagebediguge dies uter Agabe der Emittete vorsehe. Sofer vo dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht wird, müsse die Wertpapiere/Geldmarktistrumete dieser Emittete im Fods aus midestes sechs verschiedee Emissioe stamme, wobei icht mehr als 30 Prozet des Wertes des Fods i eier Emissio gehalte werde dürfe. I Pesio geommee Wertpapiere werde auf diese Alagegreze agerechet. Kombiatio vo Alagegreze Die Gesellschaft darf höchstes 20 Prozet des Wertes des Fods i eie Kombiatio der folgede Vermögesgegestäde alege: vo ei ud derselbe Eirichtug begebee Wertpapiere oder Geldmarktistrumete, Eilage bei dieser Eirichtug, d.h. Bakguthabe, Arechugsbeträge für das Kotraheterisiko der mit dieser Eirichtug eigegagee Geschäfte i Derivate, Wertpapier-Darlehe ud Pesiosgeschäfte. Bei besodere öffetliche Emittete (siehe Abschitt Alagegrudsätze ud -greze Vermögesgegestäde Alagegreze für Wertpapiere ud Geldmarktistrumete auch uter Eisatz vo Derivate sowie Bakguthabe Alagegreze für öffetliche Emittete ) darf eie Kombiatio der vorgeate Vermögesgegestäde 35 Prozet des Wertes des Fods icht übersteige. Die jeweilige Eizelobergreze bleibe uberührt. Alagegreze uter Eisatz vo Derivate Die Beträge vo Wertpapiere ud Geldmarktistrumete eies Emittete, die auf die vorstehed geate Greze agerechet werde, köe durch de Eisatz vo marktgegeläufige Derivate reduziert werde, welche Wertpapiere oder Geldmarktistrumete desselbe Emittete zum Basiswert habe. Für Rechug des Fods dürfe also über die vorgeate Greze hiaus Wertpapiere oder Geldmarktistrumete eies Emittete erworbe werde, we das dadurch gesteigerte Emitteterisiko durch Absicherugsgeschäfte wieder gesekt wird. Sostige Vermögesgegestäde ud dere Alagegreze Bis zu 10 Prozet des Wertes des Fods darf die Gesellschaft isgesamt i folgede sostige Vermögesgegestäde alege: 1. Wertpapiere, die icht zum Hadel a eier Börse zugelasse oder a eiem adere orgaisierte Markt zugelasse oder i diese eibezoge sid, jedoch grudsätzlich die Kriterie für Wertpapiere erfülle. Abweiched vo de gehadelte bzw. zugelassee Wertpapiere muss die verlässliche Bewertug für diese Wertpapiere i Form eier i regelmäßige Abstäde durchgeführte Bewertug verfügbar sei, die aus Iformatioe des Emittete oder aus eier kompetete Fiazaalyse abgeleitet wird. Agemessee Iformatio über das icht zugelassee bzw. icht eibezogee Wertpapier muss i Form eier regelmäßige ud exakte Iformatio durch de Fods vorliege oder es muss gegebeefalls das zugehörige Portfolio verfügbar sei. 2. Geldmarktistrumete vo Emittete, die icht de obe geate Aforderuge geüge, we sie liquide sid ud sich ihr Wert jederzeit geau bestimmte lässt. Liquide sid Geldmarktistrumete, die sich ierhalb hireiched kurzer Zeit mit begrezte Koste veräußer lasse. Hierbei ist die Verpflichtug der Gesellschaft zu berücksichtige, Ateile am Fods auf Verlage der Aleger zurückzuehme ud hierfür i der Lage zu sei, solche Geldmarktistrumete etspreched kurzfristig veräußer zu köe. Für die Geldmarktistrumete muss zudem och ei exaktes ud verlässliches Bewertugssystem existiere, das die Ermittlug des Nettobestadswertes des Geldmarktistrumets ermöglicht oder auf Marktdate oder Bewertugsmodelle basiert, wie Systeme, die Aschaffugskoste fortführe. Das Merkmal der Liquidität gilt für Geldmarktistrumete als erfüllt, we diese a eiem orgaisierte Markt ierhalb des EWR zugelasse oder i diese eibezoge sid oder a eiem orgaisierte Markt außerhalb des EWR zugelasse oder i diese eibezoge sid, sofer die BaFi die Wahl dieses Marktes zugelasse hat. 3. Aktie aus Neuemissioe, we ach dere Ausgabebediguge dere Zulassug a eier Börse i eiem Mitgliedstaat der EU oder i eiem adere Vertragsstaat des Abkommes über de EWR zum Hadel oder dere Zulassug a eiem orgaisierte Markt oder dere Eibeziehug i diese i eiem Mitgliedstaat der EU oder i eiem adere Vertragsstaat des Abkommes über de EWR ach de Ausgabebediguge zu beatrage ist, dere Zulassug a eier Börse zum Hadel oder dere Zulassug a eiem orgaisierte Markt oder die Eibeziehug i diese außerhalb der Mitgliedstaate der EU oder außerhalb der adere Vertragsstaate des Abkommes über de EWR ach de Ausgabebediguge zu beatrage ist, sofer die Wahl dieser Börse oder dieses orgaisierte Marktes vo der BaFi zugelasse ist ud die Zulassug oder Eibeziehug ierhalb eies Jahres ach der Ausgabe erfolgt. 4. Schuldscheidarlehe, die ach dem Erwerb für de Fods midestes zweimal abgetrete werde köe ud vo eier der folgede Eirichtuge gewährt wurde: dem Bud, eiem Sodervermöge des Budes, eiem Lad der EU oder eiem Mitgliedstaat der OECD, eier adere ilädische Gebietskörperschaft oder eier Regioalregierug oder örtliche Gebietskörperschaft eies adere Mitgliedstaats der EU oder eies adere Vertragsstaats des Abkommes über de EWR, sofer für die Forderug ach der Verordug über Aufsichtsaforderuge a Kreditistitute ud Wertpapierfirme i derselbe Weise behadelt werde ka wie eie Forderug a de Zetralstaat, auf desse Hoheitsgebiet die Regioalregierug oder die Gebietskörperschaft asässig ist, sostige Körperschafte oder Astalte des öffetliche Rechts mit Sitz im Ilad oder i eiem adere Mitgliedstaat der EU oder eiem adere Vertragsstaat des Abkommes über de EWR, 11

14 Uterehme, die Wertpapiere ausgegebe habe, die a eiem orgaisierte Markt ierhalb des EWR zum Hadel zugelasse sid oder die a eiem sostige geregelte Markt im Sie der Richtliie über Märkte für Fiazistrumete i der jeweils geltede Fassug erfüllt, zum Hadel zugelasse sid, oder adere Schulder, sofer eie der i Buchstabe a) bis c) bezeichete Stelle die Gewährleistug für die Verzisug ud Rückzahlug überomme hat. Ivestmetateile Im Abschitt Fodsspezifische Regeluge Alageziele ud -strategie Alagestrategie ud i de Alagebediguge ist dargestellt, i welcher Höhe die Gesellschaft für Rechug des Fods i Ateile a Zielfods ivestiere ka, sofer diese offee i- ud auslädische sid. Die Gesellschaft erwirbt für de Fods überwieged Ateile i Mitgliedstaate der EU, des EWR ud G20. Die Zielfods dürfe ach ihre Alagebediguge oder ihrer Satzug höchstes bis zu 10 Prozet i Ateile a adere offee Ivestmetvermöge ivestiere. Für Ateile a AIF gelte darüber hiaus folgede Aforderuge: 1. Der Zielfods muss ach Rechtsvorschrifte zugelasse worde sei, die ih eier wirksame öffetliche Aufsicht zum Schutz der Aleger uterstelle, ud es muss eie ausreichede Gewähr für eie befriedigede Zusammearbeit zwische de Aufsichtsbehörde bestehe. 2. Das Schutziveau der Aleger muss gleichwertig zu dem Schutziveau eies Alegers i eiem ilädische OGAW sei, isbesodere im Hiblick auf Treug vo Verwaltug ud Verwahrug der Vermögesgegestäde, für die Kreditaufahme ud -gewährug sowie für Leerverkäufe vo Wertpapiere ud Geldmarktistrumete. 3. Die Geschäftstätigkeit des Zielfods muss Gegestad vo Jahres- ud Halbjahresberichte sei ud de Aleger erlaube, sich ei Urteil über das Vermöge ud die Verbidlichkeite sowie die Erträge ud die Trasaktioe im Berichtszeitraum zu bilde. 4. Der Zielfods muss ei Publikumsfods sei, bei dem die Azahl der Ateile icht zahlemäßig begrezt ist ud die Aleger ei Recht zur Rückgabe der Ateile habe. I Ateile a eiem eizige Zielfods dürfe ur bis zu 20 Prozet des Wertes des Fods agelegt werde. I AIF dürfe isgesamt ur bis zu 30 Prozet des Wertes des Fods agelegt werde. Die Gesellschaft darf für Rechug des Fods icht mehr als 25 Prozet der ausgegebee Ateile eies Zielfods erwerbe. Zielfods köe im gesetzliche Rahme zeitweise die Rückahme vo Ateile aussetze. Da ka die Gesellschaft die Ateile a dem Zielfods icht bei der Verwaltugsgesellschaft oder Verwahrstelle des Zielfods gege Auszahlug des Rückahmepreises zurückgebe (siehe auch de Abschitt Risikohiweise Risike der egative Wertetwicklug des Fods (Marktrisiko) Risike im Zusammehag mit der Ivestitio i Ivestmetateile ). Auf der Homepage der Gesellschaft ist uter aufgeführt, ob ud i welchem Umfag der Fods Ateile vo Zielfods hält, die derzeit die Rückahme vo Ateile ausgesetzt habe. Derivate Die Gesellschaft darf für de Fods als Teil der Alagestrategie Geschäfte mit Derivate tätige. Dies schließt Geschäfte mit Derivate zur effiziete Portfoliosteuerug ud zur Erzielug vo Zusatzerträge, d.h. auch zu spekulative Zwecke ei. Dadurch ka sich das Verlustrisiko des Fods zumidest zeitweise erhöhe. Ei Derivat ist ei Istrumet, desse Preis vo de Kursschwakuge oder de Preiserwartuge aderer Vermögesgegestäde ( Basiswert ) abhägt. Die achfolgede Ausführuge beziehe sich sowohl auf Derivate als auch auf Fiazistrumete mit derivativer Kompoete (achfolged zusamme Derivate ). Durch de Eisatz vo Derivate darf sich das Marktrisiko des Fods höchstes verdoppel ( Marktrisikogreze ). Marktrisiko ist das Verlustrisiko, das aus Schwakuge beim Marktwert vo im Fods gehaltee Vermögesgegestäde resultiert, die auf Veräderuge vo variable Preise bzw. Kurse des Marktes wie Zissätze, Wechselkurse, Aktie- ud Rohstoffpreise oder auf Veräderuge bei der Boität eies Emittete zurückzuführe sid. Die Gesellschaft hat die Marktrisikogreze laufed eizuhalte. Die Auslastug der Marktrisikogreze hat sie täglich ach gesetzliche Vorgabe zu ermittel; diese ergebe sich aus der Verordug über Risikomaagemet ud Risikomessug beim Eisatz vo Derivate, Wertpapier-Darlehe ud Pesiosgeschäfte i Ivestmetvermöge ach dem Kapitalalagegesetzbuch (achfolged Derivateverordug ). Geaue Agabe, welche Derivate die Gesellschaft für Rechug des Fods erwerbe darf ud welche Methode zur Ermittlug der Auslastug der Marktrisikogreze verwedet wird, sid im Abschitt Fodsspezifische Regeluge Derivate dargestellt. Termikotrakte Termikotrakte sid für beide Vertragsparter ubedigt verpflichtede Vereibaruge, zu eiem bestimmte Zeitpukt, dem Fälligkeitsdatum, oder ierhalb eies bestimmte Zeitraumes, eie bestimmte Mege eies bestimmte Basiswertes zu eiem im Voraus bestimmte Preis zu kaufe bzw. zu verkaufe. Die Gesellschaft darf für Rechug des Fods im Rahme der Alagegrudsätze Termikotrakte auf für de Fods erwerbbare Vermögesgegestäde, Zissätze, Wechselkurse oder Währuge sowie auf Qualifizierte Fiaz idizes abschließe. Abgeschlosse werde Termikotrakte sowohl i Form vo Futures als auch vo Forwards. Die Vertragsparter vo Forwards müsse ei Midest-Ratig vo A-/A3 aufweise. Optiosgeschäfte Optiosgeschäfte beihalte, dass eiem Dritte gege Etgelt (Optiosprämie) das Recht eigeräumt wird, währed eier bestimmte Zeit oder am Ede eies bestimmte Zeitraums zu eiem vo vorherei vereibarte Preis (Basispreis) die Lieferug oder die Abahme vo Vermögesgegestäde oder die Zahlug eies Differezbetrags zu verlage, oder auch etsprechede Optiosrechte zu erwerbe. Die Gesellschaft darf für Rechug des Fods im Rahme der Alagegrudsätze am Optioshadel teilehme. Swaps Swaps sid Tauschverträge, bei dee die dem Geschäft zugrude liegede Zahlugsströme oder Risike zwische de Vertragsparter ausgetauscht werde. Die Gesellschaft darf für Rechug des Fods im Rahme der Alagegrudsätze Zisswaps, Währugsswaps, Equity swaps ud Credit Default Swaps abschließe. Swaptios Swaptios sid Optioe auf Swaps. Eie Swaptio ist das Recht, icht aber die Verpflichtug, zu eiem bestimmte Zeitpukt oder ierhalb eier bestimmte Frist i eie hisichtlich der Koditioe geau spezifizierte Swap eizutrete. Im Übrige gelte die im Zusammehag mit Optiosgeschäfte dargestellte Grudsätze. Die Gesellschaft darf für Rechug des Fods ur solche Swaptios abschließe, die sich aus de obe beschriebee Optioe ud Swaps zusammesetze. Credit Default Swaps Credit Default Swaps sid Kreditderivate, die es ermögliche, ei potezielles Kreditausfallvolume auf adere zu übertrage. Im Gegezug zur Überahme des Kreditausfallrisikos zahlt der Verkäufer des Risikos eie Prämie a seie Vertragsparter. Die Gesellschaft darf für Rechug des Fods ur eifache, stadardisierte Credit Default Swaps abschließe, die zur Absicherug eizeler Kreditrisike im Fods eigesetzt werde. Im Übrige gelte die Ausführuge zu Swaps etspreched. I Wertpapiere verbriefte Fiazistrumete Die Gesellschaft ka für Rechug des Fods die vorstehed beschriebee Fiazistrumete auch erwerbe, we diese i Wertpapiere verbrieft sid. Dabei köe die Geschäfte, die Fiazistrumete zum Gegestad habe, auch ur teilweise i Wertpapiere ethalte sei (z.b. Optiosaleihe). Die Aussage zu Chace ud 12

15 Risike gelte für solche verbriefte Fiazistrumete etspreched, jedoch mit der Maßgabe, dass das Verlustrisiko bei verbriefte Fiazistrumete auf de Wert des Wertpapiers beschräkt ist. OTC-Derivategeschäfte Die Gesellschaft darf für Rechug des Fods sowohl Derivategeschäfte tätige, die a eier Börse zum Hadel zugelasse oder a eiem adere orgaisierte Markt zugelasse oder i diese eibezoge sid, als auch außerbörsliche Geschäfte, sogeate over-the-couter (OTC)- Geschäfte. Derivategeschäfte, die icht zum Hadel a eier Börse zugelasse oder a eiem adere orgaisierte Markt zugelasse oder i diese eibezoge sid, darf die Gesellschaft ur mit geeigete Kreditistitute oder Fiazdiestleistugsistitute auf der Basis stadardisierter Rahmeverträge tätige. Bei außerbörslich gehadelte Derivate wird das Kotraheterisiko bezüglich eies Vertragsparters auf 5 Prozet des Wertes des Fods beschräkt. Ist der Vertragsparter ei Kreditistitut mit Sitz i eiem Mitgliedstaat der EU, i eiem adere Vertragsstaat des Abkommes über de EWR oder eiem Drittstaat mit vergleichbarem Aufsichtsiveau, so darf das Kotraheterisiko bis zu 10 Prozet des Wertes des Fods betrage. Außerbörslich gehadelte Derivategeschäfte, die mit eier zetrale Clearigstelle eier Börse oder eies adere orgaisierte Marktes als Vertragsparter abgeschlosse werde, werde auf die Kotrahetegreze icht agerechet, we die Derivate eier tägliche Bewertug zu Marktkurse mit täglichem Margi-Ausgleich uterliege. Asprüche des Fods gege eie Zwischehädler sid jedoch auf die Greze azureche, auch we das Derivat a eier Börse oder a eiem adere orgaisierte Markt gehadelt wird. WERTPAPIER-DARLEHENSGESCHÄFTE Die im Fods gehaltee Wertpapiere köe darlehesweise gege marktgerechtes Etgelt a Dritte übertrage werde. Hierbei ka der gesamte Bestad des Fods a Wertpapiere ur auf ubestimmte Zeit als Wertpapier-Darlehe a Dritte übertrage werde. Die Gesellschaft hat jederzeit die Möglichkeit, das Darlehesgeschäft zu küdige. Es muss vertraglich vereibart werde, dass ach Beedigug des Darlehesgeschäfts dem Fods Wertpapiere gleicher Art, Güte ud Mege ierhalb der übliche Abwicklugszeit zurück übertrage werde. Voraussetzug für die darlehesweise Übertragug vo Wertpapiere ist, dass dem Fods ausreichede Sicherheite gewährt werde. Hierzu köe Guthabe abgetrete oder verpfädet bzw. Wertpapiere oder Geldmarktistrumete übereiget oder verpfädet werde. Die Erträge aus der Alage der Sicherheite stehe dem Fods zu. Der Darlehesehmer ist außerdem verpflichtet, die Zise aus darlehesweise erhaltee Wertpapiere bei Fälligkeit a die Verwahrstelle für Rechug des Fods zu zahle. Alle a eie Darlehesehmer übertragee Wertpapiere dürfe 10 Prozet des Wertes des Fods icht übersteige. Sofer extere Uterehme a der Durchführug der Wertpapierdarlehe beteiligt sid, wird dies im Abschitt Diestleister offegelegt. Gelddarlehe darf die Gesellschaft Dritte für Rechug des Fods icht gewähre. PENSIONSGESCHÄFTE Die Gesellschaft darf für Rechug des Fods Pesiosgeschäfte mit Kreditistitute ud Fiazdiestleistugsistitute mit eier Höchstlaufzeit vo zwölf Moate abschließe. Dabei ka sie sowohl Wertpapiere des Fods gege Etgelt auf eie Pesiosehmer übertrage (eifaches Pesiosgeschäft), als auch Wertpapiere im Rahme der jeweils geltede Alagegreze i Pesio ehme (umgekehrtes Pesiosgeschäft). Die Gesellschaft hat die Möglichkeit, das Pesiosgeschäft jederzeit zu küdige; dies gilt icht für Pesiosgeschäfte mit eier Laufzeit vo bis zu eier Woche. Bei Küdigug eies eifache Pesiosgeschäfts ist die Gesellschaft berechtigt, die i Pesio gegebee Wertpapiere zurückzuforder. Die Küdigug eies umgekehrte Pesiosgeschäfts ka etweder die Rückerstattug des volle Geldbetrags oder des agelaufee Geldbetrags i Höhe des aktuelle Marktwertes zur Folge habe. Pesiosgeschäfte sid ur i Form sogeater echter Pesiosgeschäfte zulässig. Dabei überimmt der Pesiosehmer die Verpflichtug, die Wertpapiere zu eiem bestimmte oder vom Pesiosgeber zu bestimmede Zeitpukt zurück zu übertrage oder de Geldbetrag samt Zise zurückzuzahle. SICHERHEITENSTRATEGIE Im Rahme vo Derivate-, Wertpapier-Darlehes- ud Pesiosgeschäfte immt die Gesellschaft für Rechug des Fods Sicherheite etgege. Die Sicherheite diee dazu, das Ausfallrisiko des Vertragsparters dieser Geschäfte gaz oder teilweise zu reduziere. Arte der zulässige Sicherheite Die Gesellschaft akzeptiert bei Derivategeschäfte/Wertpapier-Darlehesgeschäfte/Pesiosgeschäfte folgede Vermögesgegestäde als Sicherheite bzw. Vermögesgegestäde, welche die folgede Voraussetzuge erfülle: 1. Diese Sicherheite müsse vor oder zum Zeitpukt der Übertragug der verliehee Wertpapiere im Falle der Wertpapierleihe erhalte worde sei. Werde die Wertpapiere über vermittelde Stelle verliehe, ka die Übertragug der Wertpapiere vor Erhalt der Sicherheite erfolge, sofer die jeweilige vermittelde Stelle de ordugsgemäße Abschluss des Geschäfts gewährleistet. Besagte vermittelde Stelle ka astelle des Etleihers Sicherheite stelle. 2. Grudsätzlich sid Sicherheite für Wertpapierleihegeschäfte, umgekehrte Pesiosgeschäfte ud Geschäfte mit OTC-Derivate (außer Währugstermigeschäfte) i eier der folgede Forme zu stelle: liquide Vermögeswerte wie Barmittel, kurzfristige Bakeilage, Geldmarktistrumete gemäß Defiitio i Richtliie 2007/16/EG vom 19. März 2007, Akkreditive ud Garatie auf erstes Aforder, die vo erstklassige, icht mit dem Kotrahete verbudee Kreditistitute ausgegebe werde, beziehugsweise vo eiem OECD-Mitgliedstaat oder desse Gebietskörperschafte oder vo supraatioale Istitutioe ud Behörde auf kommualer, regioaler oder iteratioaler Ebee begebee Aleihe; Ateile eies i Geldmarktistrumete alegede Orgaismus für gemeisame Alage (achfolged OGA ), der täglich eie Nettoivetarwert berechet ud der über ei Ratig vo AAA oder ei vergleichbares Ratig verfügt; Ateile eies OGAW, der vorwieged i die uter de ächste beide Gedakestriche aufgeführte Aleihe/Aktie alegt; Aleihe, die vo erstklassige Emittete mit agemesseer Liquidität begebe oder garatiert werde; oder Aktie, die a eiem geregelte Markt eies Mitgliedstaats der Europäische Uio oder a eier Börse eies OECD-Mitgliedstaats zugelasse sid oder gehadelt werde, sofer diese Aktie i eiem wichtige Idex ethalte sid. Umfag der Besicherug Wertpapier-Darlehesgeschäfte werde i vollem Umfag besichert. Der Kurswert der als Darlehe übertragee Wertpapiere bildet dabei zusamme mit de zugehörige Erträge de Sicherugswert. Die Leistug der Sicherheite durch de Darlehesehmer darf de Sicherugswert zuzüglich eies marktübliche Aufschlags icht uterschreite. Im Übrige müsse Derivate-, Wertpapier-Darlehes- ud Pesiosgeschäfte i eiem Umfag besichert sei, der sicherstellt, dass der Arechugsbetrag für das Ausfallrisiko des jeweilige Vertragsparters füf Prozet des Wertes des Fods icht überschreitet. Ist der Vertragsparter ei Kreditistitut mit Sitz i eiem Mitgliedstaat der EU oder i eiem adere Vertragsstaat des Abkommes über de EWR oder i eiem Drittstaat, i dem gleichwertige Aufsichtsbestimmuge gelte, so darf der Arechugsbetrag für das Ausfallrisiko 10 Prozet des Wertes des Fods betrage. Strategie für Abschläge der Bewertug (Haircut-Strategie) Die auf die Sicherheite agewedete Abschläge orietiere sich a: a) der Kreditwürdigkeit des Kotrahete, b) der Liquidität der Sicherheite, c) dere Preisvolatilität, d) der Boität des Emittete ud/oder 13

16 e) dem Lad bzw. Markt, a dem die Sicherheit gehadelt wird. Die verwedete Abschläge werde i regelmäßige Abstäde, midestes jährlich, auf ihre Agemesseheit hi überprüft ud falls otwedig etspreched agepasst. Alage vo Barsicherheite Barsicherheite i Form vo Bakguthabe dürfe auf Sperrkote bei der Verwahrstelle des Fods oder mit ihrer Zustimmug bei eiem adere Kreditistitut gehalte werde. Die Wiederalage darf ur i Staatsaleihe vo hoher Qualität oder i Geldmarktfods mit kurzer Laufzeitstruktur erfolge. Zudem köe Barsicher heite im Wege eies umgekehrte Pesiosgeschäfts mit eiem Kreditistitut agelegt werde, we die Rückforderug des aufgelaufee Guthabes jederzeit gewährleistet ist. KREDITAUFNAHME Die Aufahme vo kurzfristige Kredite für gemeischaftliche Rechug der Aleger ist bis zu 10 Prozet des Wertes des Fods zulässig, sofer die Bediguge der Kreditaufahme marktüblich sid ud die Verwahrstelle der Kreditaufahme zustimmt. HEBELWIRKUNG (LEVERAGE) Leverage ist jede Methode, mit der die Gesellschaft de Ivestitiosgrad des Fods erhöht (Hebelwirkug). Dies ka durch de Abschluss vo Wertpapier-Darlehe, durch de Eisatz vo Derivate oder auf adere Weise erfolge. Die Möglichkeit der Nutzug vo Derivate ud der Abschluss vo Wertpapier-Darlehesgeschäfte wird im Abschitt Alagegrudsätze ud -greze Derivate, Fodsspezifische Regeluge Derivate sowie Wertpapier- Darlehesgeschäfte dargestellt. Die Möglichkeit zur Kreditaufahme ist im Abschitt Kreditaufahme dargestellt. Durch de Eisatz vo Derivate darf sich das Marktrisiko höchstes verdoppel (vgl. Abschitt Alagegrudsätze ud -greze Derivate ). Die Gesellschaft erwartet, dass der Ivestitiosgrad des Fods um icht mehr als das 2-fache gehebelt wird, sofer icht im Abschitt Fodsspezifische Regeluge Derivate etwas aderes geregelt ist. Der Leverage ach der Bruttomethode wird berechet, idem das Brutto-Gesamtexposure des Fods durch desse Nettoivetarwert dividiert wird. Zur Berechug des Brutto-Gesamtexposures wird bis eischließlich zum ach Ikrafttrete dieses Verkaufsprospekts edede Geschäftsjahr der Nettoivetarwert des Fods mit alle Nomialbeträge der im Fods eigesetzte Derivategeschäfte aufsummiert. Etwaige Effekte aus der Wiederalage vo Sicherheite bei Wertpapier-Darlehes- ud Pesiosgeschäfte werde mit berücksichtigt. Abhägig vo de Marktbediguge ka der Leverage jedoch schwake, so dass es trotz der städige Überwachug durch die Gesellschaft zu Überschreituge der erwartete Höchstgreze komme ka. Derivate köe vo der Gesellschaft mit uterschiedlicher Zielsetzug eigesetzt werde, etwa zur Absicherug oder zur Optimierug der Redite. Die Berechug des Brutto-Gesamtexposures uterscheidet jedoch icht zwische de uterschiedliche Zielsetzuge des Derivateeisatzes. Aus diesem Grud ist der ach der Bruttomethode bestimmte Leverage kei Idikator für de Risikogehalt des Fods. Ab dem ach i Kraft trete dieses Verkaufsprospekts begiede Geschäftsjahr wird die Leverageberechug a die Bruttomethode für AIFs gemäß AIFM-Verordug (EU) 231/2013 agegliche. BEWERTUNG Allgemeie Regel für die Vermögesbewertug A eier Börse zugelassee/a eiem orgaisierte Markt gehadelte Vermögesgegestäde Vermögesgegestäde, die zum Hadel a eier Börse zugelasse sid oder a eiem adere orgaisierte Markt zugelasse oder i diese eibezoge sid sowie Bezugsrechte für de Fods werde zum letzte verfügbare hadelbare Kurs, der eie verlässliche Bewertug gewährleistet, bewertet, sofer im achfolgede Abschitt Besodere Regel für die Bewertug eizeler Vermögesgegestäde icht aders agegebe. Nicht a Börse otierte oder a orgaisierte Märkte gehadelte Vermögesgegestäde oder Vermögesgegestäde ohe hadelbare Kurs Vermögesgegestäde, die weder zum Hadel a Börse zugelasse sid och i eiem adere orgaisierte Markt zugelasse oder i diese eibezoge sid oder für die kei hadelbarer Kurs verfügbar ist, werde zu dem aktuelle Verkehrswert bewertet, der bei sorgfältiger Eischätzug ach geeigete Bewertugsmodelle uter Berücksichtigug der aktuelle Marktgegebeheite agemesse ist, sofer im achfolgede Abschitt Bewertug Besodere Regel für die Bewertug eizeler Vermögesgegestäde icht aders agegebe. Besodere Regel für die Bewertug eizeler Vermögesgegestäde Nichtotierte Schuldverschreibuge ud Schuldscheidarlehe Für die Bewertug vo Schuldverschreibuge, die icht zum Hadel a eier Börse zugelasse oder a eiem adere orgaisierte Markt zugelasse oder i diese eibezoge sid (z.b. icht otierte Aleihe, Commercial Papers ud Eilagezertifikate), ud für die Bewertug vo Schuldscheidarlehe werde die für vergleichbare Schuldverschreibuge ud Schuldscheidarlehe vereibarte Preise ud gegebeefalls die Kurswerte vo Aleihe vergleichbarer Emittete mit etsprecheder Laufzeit ud Verzisug heragezoge, erforderlichefalls mit eiem Abschlag zum Ausgleich der gerigere Veräußerbarkeit. Geldmarktistrumete Geldmarktistrumete werde zu de jeweilige Marktsätze bewertet. Optiosrechte ud Termikotrakte Die zu dem Fods gehörede Optiosrechte ud Verbidlichkeite aus eiem Dritte eigeräumte Optiosrechte, die zum Hadel a eier Börse zugelasse oder a eiem adere orgaisierte Markt zugelasse oder i diese eibezoge sid, werde zu dem jeweils letzte verfügbare hadelbare Kurs, der eie verlässliche Bewertug gewährleistet, bewertet. Das gleiche gilt für Forderuge ud Verbidlichkeite aus für Rechug des Fods verkaufte Termikotrakte. Die zu Laste des Fods geleistete Eischüsse werde uter Eibeziehug der am Börsetag festgestellte Bewertugsgewie ud Bewertugsverluste zum Wert des Fods hizugerechet. Swaps Swaps werde zu ihrem Verkehrswert agesetzt, der bei sorgfältiger Eischätzug ach geeigete Bewertugsmodelle uter Berücksichtigug der Gesamtumstäde agemesse ist. Bakguthabe, sostige Vermögesgegestäde, Verbidlichkeite, Festgelder, Ivestmetateile ud Darlehe Bakguthabe ud bestimmte sostige Vermögesgegestäde (z.b. Zisforderuge), Forderuge, z.b. abgegrezte Zisasprüche sowie Verbidlichkeite, werde grudsätzlich zu ihrem Newert zuzüglich zugeflosseer Zise bewertet. Festgelder werde zum Verkehrswert bewertet, sofer das Festgeld jederzeit küdbar ist ud die Rückzahlug bei der Küdigug icht zum Newert zuzüglich Zise erfolgt. Ivestmetateile (Ateile a Zielfods) werde grudsätzlich mit ihrem letzte festgestellte Rückahmepreis agesetzt oder zum letzte verfügbare hadelbare Kurs, der eie verläss liche Bewertug gewährleistet. Stehe diese Werte icht zur Verfügug, werde Ivestmetateile zu dem aktuelle Verkehrswert bewertet, der bei sorgfältiger Eischätzug ach geeigete Bewertugsmodelle uter Berücksichtigug der aktuelle Marktgegebeheite agemesse ist. Für Rückerstattugsasprüche aus Darlehesgeschäfte ist der jeweilige Kurswert der als Darlehe übertragee Vermögesgegestäde maßgebed. Pesiosgeschäfte Werde Vermögesgegestäde für Rechug des Fods i Pesio gegebe, so sid diese weiterhi bei der Bewertug zu berück- 14

17 sichtige. Daebe ist der im Rahme des Pesiosgeschäftes für Rechug des Fods empfagee Betrag im Rahme der Bakguthabe auszuweise. Werde für Rechug des Fods Vermögesgegestäde i Pesio geomme, so sid diese bei der Bewertug icht zu berücksichtige. Aufgrud der vom Fods geleistete Zahlug ist bei der Bewertug eie Forderug a de Pesiosgeber i Höhe der abgeziste Rückzahlugsasprüche zu berücksichtige. Auf auslädische Währug lautede Vermögesgegestäde Auf auslädische Währug lautede Vermögesgegestäde werde uter Zugrudelegug des Morig-Fixigs vo Thomso Reuters (Markets) Deutschlad GmbH um Uhr der Währug i die Währug des Fods taggleich umgerechet. TEILINVESTMENTVERMÖGEN Der Fods ist icht Teilivestmetvermöge eier Umbrella-Kostruktio. ANTEILE Die Rechte der Aleger werde bei Errichtug des Fods ausschließlich i Globalurkude verbrieft. Diese Globalurkude werde bei eier Wertpapier-Sammelbak verwahrt. Ei Aspruch des Alegers auf Auslieferug eizeler Ateilscheie besteht icht. Der Erwerb vo Ateile ist ur bei Depotverwahrug möglich. Die Ateilscheie laute auf de Ihaber ud sid über eie Ateil oder eie Mehrzahl vo Ateile ausgestellt. Mit der Übertragug eies Ateilscheis gehe auch die dari verbriefte Rechte über. Ausgabe ud Rückahme vo Ateile Die Gesellschaft lässt keie mit Market Timig oder ähliche Praktike verbudee Tätigkeite zu ud behält sich bei Verdachtsfälle das Recht vor, Kauf-, Verkauf- ud Umtauschorders abzulehe. Die Gesellschaft wird gegebeefalls die otwedige Maßahme ergreife, um die adere Aleger des Fods zu schütze. Ausgabe vo Ateile Die Azahl der ausgegebee Ateile ist grudsätzlich icht beschräkt. Die Ateile köe bei der Verwahrstelle erworbe werde. Sie werde vo der Verwahrstelle zum Ausgabepreis ausgegebe, der dem Nettoivetarwert pro Ateil ( Ateilwert ) zuzüglich eies Ausgabeaufschlags etspricht. Daebe ist der Erwerb über die Vermittlug Dritter möglich, hierbei köe zusätzliche Koste etstehe. Die Gesellschaft behält sich vor, die Ausgabe vo Ateile vorübergehed oder vollstädig eizustelle. Sofer für eie Alage eie Midestalagesumme vorgeschriebe ist, ist dies im Abschitt Fodsspezifische Regeluge Midestalagesumme offegelegt. Rückahme vo Ateile Die Aleger köe bewertugstäglich die Rückahme vo Ateile verlage, sofer die Gesellschaft die Ateilrückahme icht vorübergehed ausgesetzt hat (siehe Abschitt Ateile Aussetzug der Ateilrückahme ). Rückahmeorders sid bei der Verwahrstelle oder der Gesellschaft selbst zu stelle. Die Gesellschaft ist verpflichtet, die Ateile zu dem am Abrechugsstichtag geltede Rückahmepreis zurückzuehme, der dem a diesem Tag ermittelte Ateilwert ge gebeefalls abzüglich eies Rückahmeabschlages etspricht. Die Rückahme ka auch durch die Vermittlug Dritter erfolge, hierbei köe zusätzliche Koste etstehe. Abrechug bei Ateilausgabe ud -rückahme Die Gesellschaft trägt dem Grudsatz der Alegergleichbehadlug Rechug, idem sie sicherstellt, dass sich kei Aleger durch de Kauf oder Verkauf vo Ateile zu bereits bekate Ateilwerte Vorteile verschaffe ka. Sie setzt deshalb eie tägliche Orderaahmeschluss fest. Die Abrechug vo Ausgabe- ud Rückahmeorders, die bis zum Orderaahmeschluss bei der Verwahrstelle oder der Gesellschaft eigehe, erfolgt regelmäßig zu dem am Tag des Eigags (=Abrechugstag) der Order ermittelte Ateilwert. Orders, die ach dem Aahmeschluss bei der Verwahrstelle oder bei der Gesellschaft eigehe, werde erst am ächste Wertermittlugstag (=Abrechugstag) zu dem da ermittelte Ateilwert abgerechet. Der Abschitt Fodsspezifische Regeluge ka im Eizelfall hiervo abweichedes regel. Der Orderaahmeschluss für diese Fods ist auf der Homepage der Gesellschaft uter veröffetlicht. Er ka vo der Gesellschaft jederzeit geädert werde. Darüber hiaus köe Dritte die Ateilausgabe bzw. -rückahme vermittel, z.b. die depotführede Stelle. Dabei ka es zu lägere Abrechugszeite komme. Auf die uterschiedliche Abrechugsmodalitäte der depotführede Stelle hat die Gesellschaft keie Eifluss. Sofer icht i de Fodsspezifische Regeluge abweiched geregelt, erfolgt die Verbuchug der jeweilige Ateile oder Überweisug des zu erhaltede Betrags zwei Bakgeschäftstage ach dem Abrechugstag. Dieser Zeitraum bezieht sich auf die Abwicklug zwische der depotführede Stelle ud der Verwahrstelle. Die Verbuchug oder Überweisug vo der depotführede Stelle auf das gewüschte Empfägerkoto muss zusätzlich erfolge ud ka zu Verzögeruge führe. Aus diesem Grude sollte Aleger bei feste Zahlugsziele eie etwaige Verzögerug berücksichtige. Aussetzug der Ateilrückahme Die Gesellschaft ka die Rückahme der Ateile zeitweilig aussetze, sofer außergewöhliche Umstäde vorliege, die eie Aussetzug uter Berücksichtigug der Iteresse der Aleger erforderlich erscheie lasse. Solche außergewöhliche Umstäde liege etwa vor, we eie Börse, a der ei wesetlicher Teil der Wertpapiere des Fods gehadelt wird, außerplamäßig geschlosse ist, oder we die Vermögesgegestäde des Fods icht bewertet werde köe. Eie vorübergehede Aussetzug der Rückahme ist isbesodere auch da zulässig, we die sich aus der Rückahme ergebede Rückzahlugspflichte icht aus liquide Mittel des Fods befriedigt werde köe. Solage die Rückahme ausgesetzt ist, dürfe keie eue Ateile ausgegebe werde. Die Gesellschaft hat der BaFi ud de zustädige Stelle der adere Mitgliedstaate der EU oder der adere Vertragsstaate des Abkommes über de EWR, i dee sie Ateile vertreibt, die Etscheidug zur Aussetzug der Rückahme uverzüglich azuzeige. Der Gesellschaft bleibt es vorbehalte, die Ateile erst da zu dem da gültige Rückahmepreis zurückzuehme oder umzutausche, we sie uverzüglich, jedoch uter Wahrug der Iteresse aller Aleger, Vermögesgegestäde des Fods veräußert hat. Die Gesellschaft uterrichtet die Aleger durch Bekatmachug im Budesazeiger ud darüber hiaus i hireiched verbreitete Wirtschafts- ud Tageszeituge oder auf der Iteretseite über die Aussetzug ud die Wiederaufahme der Rückahme der Ateile. Außerdem werde die Aleger über ihre depotführede Stelle i Papierform oder i elektroischer Form iformiert. Sofer icht alle Asprüche der Aleger auf Ateilrückahme erfüllt werde köe, sid diese i der zeitliche Reihefolge ihrer Geltedmachug, am gleiche Tag gelted gemachte Asprüche ateilig, zu erfülle. Liquiditätsmaagemet Die Gesellschaft hat für de Fods schriftliche Grudsätze ud Verfahre festgelegt, die es ihr ermögliche, die Liquiditätsrisike des Fods zu überwache ud zu gewährleiste, dass sich das Liquiditätsprofil der Alage des Fods mit de zugrudeliegede Verbidlichkeite des Fods deckt. Die Grudsätze ud Verfahre umfasse: Die Gesellschaft überwacht die Liquiditätsrisike, die sich auf Ebee des Fods oder der Vermögesgegestäde ergebe köe. Sie immt dabei eie Eischätzug der Liquidität der im Fods gehaltee Vermögesgegestäde i Relatio zum Fodsvermöge vor ud legt hierfür eie Liquiditätsquote fest. Die Beurteilug der Liquidität beihaltet beispielsweise eie Aalyse des Hadelsvolumes, der Komplexität des Vermögesgegestades, die Azahl der Hadelstage, die zur Veräußerug des jeweilige Vermögesgegestades beötigt werde, ohe Eifluss auf de Marktpreis zu ehme. Die Gesellschaft überwacht hierbei auch die Alage i Zielfods ud dere Rückahmegrudsätze ud daraus resultierede etwaige Auswirkuge auf die Liquidität des Fods. 15

18 Die Gesellschaft überwacht die Liquiditätsrisike, die sich durch erhöhte Verlage der Aleger auf Ateilrückahme der Aleger ergebe köe. Hierbei bildet sie sich Erwartuge über Nettomittelveräderuge uter Berücksichtigug vo verfügbare Iformatioe über die Alegerstruktur ud Erfahrugswerte aus historische Nettomittelveräderuge. Sie berücksichtigt die Auswirkuge vo Großabrufrisike ud adere Risike (z.b. Reputatiosrisike). Die Gesellschaft hat für de Fods adäquate Limits für die Liquiditätsrisike festgelegt. Sie überwacht die Eihaltug dieser Limits ud hat Verfahre bei eier Überschreitug oder mögliche Überschreitug der Limits festgelegt. Die vo der Gesellschaft eigerichtete Verfahre gewährleiste eie Kosistez zwische Liquiditätsquote, de Liquiditätsrisikolimits ud de zu erwartete Nettomittelveräderuge. Die Gesellschaft überprüft diese Grudsätze regelmäßig ud aktualisiert sie etspreched. Die Gesellschaft führt regelmäßig, midestes jedoch jährlich, Stresstests durch, mit dee sie die Liquiditätsrisike des Fods bewerte ka. Die Gesellschaft führt die Stresstests auf der Grudlage zuverlässiger ud aktueller quatitativer oder, falls dies icht agemesse ist, qualitativer Iformatioe durch. Hierbei werde Alagestrategie, Rückahmefriste, Zahlugsverpflichtuge ud Friste, ierhalb derer die Vermögesgegestäde veräußert werde köe, sowie Iformatioe i Bezug auf allgemeies Alegerverhalte ud Marktetwickluge eibezoge. Die Stresstests simuliere gegebeefalls magelde Liquidität der Vermögeswerte im Fods sowie i Azahl ud Umfag atypische Verlage auf Ateilrückahme. Sie decke Marktrisike ud dere Auswirkuge ab, eischließlich Nachschussforderuge, Aforderuge der Besicherug oder Kreditliie. Sie trage Bewertugssesitivitäte uter Stressbediguge Rechug. Sie werde uter Berücksichtigug der Alagestrategie, des Liquiditätsprofils, der Alegerstruktur ud der Rückahmegrudsätze des Fods i eier der Art des Fods agemessee Häufigkeit durchgeführt. Die Rückgaberechte uter ormale ud außergewöhliche Umstäde sowie die Aussetzug der Rückahme sid i de Abschitte Ateile Ausgabe vo Ateile, Ateile Rückahme vo Ateile sowie Ateile Aussetzug der Ateilrückahme dargestellt. Die hiermit verbudee Risike sid uter Risikohiweise Risiko der Fodsalage Aussetzug der Ateilrückahme sowie Risike der eigeschräkte oder erhöhte Liquidität des Fods (Liquiditätsrisiko) erläutert. Faire Behadlug der Aleger ud Ateilklasse Sofer der Abschitt Fodsspezifische Regeluge ichts Abweichedes regelt, habe alle ausgegebee Ateile gleiche Ausgestaltugsmerkmale ud es werde keie Ateilklasse gebildet. Sofer aus dem Abschitt Fodsspezifische Regeluge hervorgeht, dass Ateilklasse gebildet werde, habe alle ausgegebee Ateile eier Ateilklasse gleiche Ausgestaltugsmerkmale. Weitere Ateilklasse köe gebildet werde. Die Ateilklasse köe sich isbesodere hisichtlich der Ertragsverwedug, des Ausgabeaufschlags, des Rückahmeabschlags, der Währug des Ateilwertes, der Verwaltugsvergütug, der Midestalagesumme oder eier Kombiatio dieser Merkmale uterscheide. Die Gesellschaft hat die Aleger des Fods fair zu behadel. Sie darf im Rahme der Steuerug des Liquiditätsrisikos ud der Rückahme vo Ateile die Iteresse eies Alegers oder eier Gruppe vo Aleger icht über die Iteresse eies adere Alegers oder eier adere Alegergruppe stelle. Zu de Verfahre, mit dee die Gesellschaft die faire Behadlug der Aleger sicherstellt, siehe Abschitt Ateile Abrechug bei Ateilausgabe ud -rückahme, Ateile Liquiditätsmaagemet sowie Faire Behadlug der Aleger/Umgag mit Iteressekoflikte. Ausgabe- ud Rückahmepreis Zur Errechug des Ausgabepreises ud des Rückahmepreises für die Ateile ermittelt die Verwahrstelle uter Mitwirkug der Gesellschaft bewertugstäglich de Wert der zum Fods gehörede Vermögesgegestäde abzüglich der Verbidlichkeite (Nettoivetarwert). Die Teilug des so ermittelte Nettoivetarwertes durch die Azahl der ausgegebee Ateile ergibt de Wert jedes Ateils ( Ateilwert ). Tage, a dee der Ateilwert des Fods ermittelt wird, sid alle Börsetage. A gesetzliche Feiertage im Geltugsbereich des KAGB, die Börsetage sid, sowie am 24. ud 31. Dezember jede Jahres köe die Gesellschaft ud die Verwahrstelle vo eier Ermittlug des Wertes absehe. Vo eier Ermittlug des Ateilwertes wird derzeit a Neujahr, Karfreitag, Ostermotag, Maifeiertag, Christi Himmelfahrt, Pfigstmotag, Froleicham, Tag der Deutsche Eiheit, Heiligabed, 1. ud 2. Weihachtsfeiertag ud Silvester abgesehe. Im Abschitt Fodsspezifische Regeluge köe darüber hiaus weitere Tage wie z.b. auslädische Feiertage als Bewertugstage ausgeomme werde. Aussetzug der Errechug des Ausgabe- ud Rückahmepreises Die Gesellschaft ka die Errechug des Ausgabe- ud Rückahmepreises zeitweilig uter deselbe Voraussetzuge wie die Ateilrückahme aussetze. Diese sid im Abschitt Ateile Aussetzug der Ateilrückahme äher erläutert. Ausgabeaufschlag ud Rückahmeabschlag Geaue Agabe zum Ausgabeaufschlag ud zum Rückahmeabschlag sid i de Abschitte Fodsspezifische Regeluge Ausgabeaufschlag sowie Fodsspezifische Regeluge Ausgabe- ud Rückahmepreise ud Koste Rückahmeabschlag dargestellt. Veröffetlichug der Ausgabe- ud Rückahmepreise Die Ausgabe- ud Rückahmepreise werde bei jeder Ausgabe ud Rückahme i eier hireiched verbreitete Tages- ud Wirtschaftszeitug oder auf der Iteretseite veröffetlicht. Werde Ateile über Dritte zurückgegebe, so köe Koste bei der Rückahme der Ateile afalle. Bei Vertrieb vo Ateile über Dritte köe auch höhere Koste als der Ausgabepreis berechet werde. KOSTEN Koste bei Ausgabe ud Rückahme der Ateile Die Ausgabe ud Rückahme der Ateile durch die Gesellschaft bzw. durch die Verwahrstelle erfolgt zum Ausgabepreis (Ateilwert ggf. zuzüglich Ausgabeaufschlag) bzw. Rückahmepreis (Ateilwert ggf. abzüglich Rückahmeabschlag) ohe Berechug zusätzlicher Koste. Erwirbt der Aleger Ateile durch Vermittlug Dritter, köe diese höhere Koste als de Ausgabeaufschlag bereche. Gibt der Aleger Ateile über Dritte zurück, so köe diese bei der Rückahme der Ateile eigee Koste bereche. Verwaltugs- ud sostige Koste Details zu Verwaltugs- ud sostige Koste sid im Abschitt Fodsspezifische Regeluge Ausgabe- ud Rückahmepreise ud Koste Verwaltugs- ud sostige Koste dargestellt. Besoderheite beim Erwerb vo Ivestmetateile Nebe der Vergütug zur Verwaltug des Fods wird eie Verwaltugsvergütug für die im Fods gehaltee Ateile a Zielfods berechet. Die laufede Koste für die im Fods gehaltee Zielfodsateile werde bei der Berechug der Gesamtkostequote (siehe Abschitt Koste Gesamtkostequote ) berücksichtigt. Im Zusammehag mit dem Erwerb vo Zielfodsateile sid folgede Arte vo Gebühre, Koste, Steuer, Provisioe ud sostige Aufweduge, mittelbar oder umittelbar vo de Aleger des Fods zu trage: die Verwaltugsvergütug/Kostepauschale des Zielfods; die erfolgsbezogee Vergütuge des Zielfods; die Ausgabeaufschläge ud Rückahmeabschläge des Zielfods; Aufwedugserstattuge des Zielfods; sostige Koste. 16

19 Regeluge zum Umgag mit der Belastug der Verwaltugsvergütug bzw. Kostepauschale beim Erwerb vo Ateile a Zielfods, die direkt oder idirekt vo der Gesellschaft selbst oder eier adere Gesellschaft verwaltet werde, mit der die Gesellschaft durch gemeisame Verwaltug oder Beherrschug oder durch eie wesetliche mittelbare oder umittelbare Beteiligug vo mehr als 10% des Kapitals oder der Stimmrechte verbude ist (im Folgede verbudee Sodervermöge ), sid dem Abschitt Fodsspezifische Regeluge Besoderheite beim Erwerb vo Ivestmetateile zu etehme. Im Jahres- ud Halbjahresbericht werde die Ausgabeaufschläge ud Rückahmeabschläge offe gelegt, die dem Fods im Berichtszeitraum für de Erwerb ud die Rückahme vo Ateile a Zielfods berechet worde sid. Beim Erwerb vo verbudee Sodervermöge darf die Gesellschaft oder die adere Gesellschaft für de Erwerb ud die Rückahme keie Ausgabeaufschläge ud Rückahmeabschläge bereche. Ferer wird im Jahres- ud Halbjahresbericht die Vergütug offe gelegt, die dem Fods vo eier i- oder auslädische Gesellschaft oder eier Gesellschaft, mit der die Gesellschaft durch eie wesetliche umittelbare oder mittelbare Beteiligug verbude ist, als Verwaltugsvergütug für die im Fods gehaltee Zielfodsateile berechet wurde. Gleiches gilt i Bezug auf die Kostepauschale, falls für de Fods ud/oder das verbudee Sodervermöge eie Kostepauschale berechet wird. Kauf- ud Verkaufsorders für Wertpapiere ud Fiazistrumete Die Gesellschaft wird Kauf- ud Verkaufsorders für Wertpapiere ud Fiazistrumete für Rechug des Fods direkt bei Broker ud Hädler aufgebe. Sie schließt mit diese Broker ud Hädler Vereibaruge zu marktübliche Koditioe ab, die im Eiklag mit erstklassige Ausführugsstadards stehe. Bei der Auswahl des Brokers oder Hädlers berücksichtigt die Gesellschaft alle relevate Faktore, wie etwa die Boität des Brokers oder Hädlers ud die Qualität der Marktiformatioe, der Aalyse sowie der zur Verfügug gestellte Ausführugskapazitäte. Zusätzlich werde vo der Gesellschaft Vereibaruge abgeschlosse, i dere Rahme sie vo Broker ud Hädler agebotee geldwerte Vorteile i Aspruch ehme ud utze ka. Diese im Eiklag mit 2 KAVerOV ageommee geldwerte Vorteile beihalte vo de Broker ud Hädler selbst oder vo Dritte erstellte Leistuge. Diese Leistuge köe zum Beispiel die folgede sei: Spezielle Beratug hisichtlich der Ratsamkeit des Hadels mit eier Alage oder hisichtlich dere Bewertug, Aalyse ud Beratugsleistuge, wirtschaftliche ud politische Aalyse, Portfolioaalyse (eischließlich Bewertug ud Performacemessug), Marktaalyse, Markt- ud Kursiformatiossysteme, Iformatiosdieste, Computer-Hardware ud -Software oder jegliche sostige Iformatiosmöglichkeite, i dem Umfag, i dem sie verwedet werde, um de Alageetscheidugsprozess ud die Erfüllug der vo der Gesellschaft geschuldete Leistuge bezüglich der Alage des Fods zu uterstütze. Dies bedeutet, dass Brokerleistuge uter Umstäde icht auf die allgemeie Aalyse beschräkt sid, soder auch spezielle Dieste wie Reuters ud Bloomberg umfasse köe. Die Vereibaruge mit Broker ud Hädler köe die Bestimmug ethalte, dass die Hädler ud Broker umgehed oder später Teile der für de Kauf oder Verkauf vo Vermögeswerte gezahlte Provisioe a Dritte weiterleite, die der Gesellschaft die zuvor erwähte Diestleistuge zur Verfügug stelle. Die Gesellschaft hält bei der Iaspruchahme dieser Vorteile (häufig auch als Soft-Dollars bezeichet) alle geltede aufsichtsrechtliche Regeluge ud Brachestadards ei. Isbesodere werde vo der Gesellschaft keie Vorteile ageomme ud keierlei Vereibaruge über de Erhalt derartiger Vorteile abgeschlosse, we diese Vereibaruge sie ach verüftigem Ermesse icht bei ihrem Alageetscheidugsprozess uterstütze. Voraussetzug ist, dass die Gesellschaft jederzeit dafür sorgt, dass die Trasaktioe uter Berücksichtigug des betreffede Marktes zum betreffede Zeitpukt für Trasaktioe der betreffede Art ud Größe zu de bestmögliche Bediguge ausgeführt werde ud dass keie uötige Geschäfte abgeschlosse werde, um ei Recht auf derartige Vorteile zu erwerbe. Güter ud Diestleistuge, die im Rahme vo solche Vereibaruge empfage werde, dürfe keie Reise, Uterbrigug, Uterhaltug, allgemeie Verwaltugsgüter ud -diestleistuge, allgemeie Büroausrüstug oder -räumlichkeite, Mitgliedsbeiträge, Mitarbeitergehälter oder direkte Geldzahluge sei. Provisiosteilug Die Gesellschaft ka Vereibaruge im Sie des vorstehede Absatzes Kauf- ud Verkaufsorders für Wertpapiere ud Fiazistrumete mit ausgewählte Broker abschließe, i dere Rahme der jeweilige Broker Teile der vo ihm gemäß der betreffede Vereibarug erhaltee Zahlug, die die Gesellschaft für de Erwerb oder die Veräußerug vo Vermögesgegestäde leistet, etweder direkt oder mit zeitlicher Verzögerug a Dritte weiterleitet, die Research- oder Aalysediestleistuge für die Gesellschaft erbrige oder auf Weisug der Gesellschaft für eigee Research- ud Aalysediestleistuge selbst behält. Diese Leistuge werde vo der Gesellschaft zum Zweck der Verwaltug des Fods geutzt (so geate Provisiosteilugsvereibarug). Zur Klarstellug gilt, dass die Gesellschaft diese Diestleistuge etspreched ud ausschließlich im Eiklag mit de im Abschitt Koste Kauf- ud Verkaufsorders für Wertpapiere ud Fiazistrumete dargelegte Bediguge utzt. Die Gesellschaft bietet ihre Aleger a, ähere Eizelheite offe zu lege. Gesamtkostequote Im Jahresbericht werde die im Geschäftsjahr zu Laste des Fods agefallee Verwaltugskoste offegelegt ud als Quote des durchschittliche Fodsvolumes ausgewiese (Gesamtkostequote). Die Verwaltugskoste setze sich zusamme aus der Vergütug für die Verwaltug des Fods, der Vergütug der Verwahrstelle sowie de Aufweduge, die dem Fods zusätzlich belastet werde köe (siehe Abschitte Fodsspezifische Regeluge Verwaltugsud sostige Koste sowie Koste Besoderheite beim Erwerb vo Ivestmetateile ). Sofer der Fods eie erhebliche Ateil seies Vermöges i adere offee Ivestmetvermöge alegt, wird darüber hiaus die Gesamtkostequote dieser Zielfods berücksichtigt. Die Gesamtkostequote beihaltet keie Nebekoste ud Koste, die beim Erwerb ud der Veräußerug vo Vermögesgegestäde etstehe (Trasaktioskoste). Die Gesamtkostequote wird i de wesetliche Alegeriformatioe als sogeate laufede Koste veröffetlicht. ERMITTLUNG DER ERTRÄGE Ermittlug der Erträge, Ertragsausgleichsverfahre Der Fods erzielt Erträge aus de währed des Geschäftsjahres agefallee ud icht zur Kostedeckug verwedete Zise, Dividede ud Erträge aus Ivestmetateile. Hizu komme Etgelte aus Darlehes- ud Pesiosgeschäfte. Weitere Erträge köe aus der Veräußerug vo für Rechug des Fods gehaltee Vermögesgegestäde resultiere. Die Gesellschaft wedet für de Fods ei sog. Ertragsausgleichsverfahre a. Das bedeutet, dass die währed des Geschäftsjahres agefallee ateilige Erträge, die der Ateilerwerber als Teil des Ausgabepreises bezahle muss ud die der Verkäufer vo Ateilscheie als Teil des Rückahmepreises vergütet erhält, fortlaufed verrechet werde. Bei der Berechug des Ertragsausgleichs werde die agefallee Aufweduge berücksichtigt. Das Ertragsausgleichsverfahre diet dazu, Schwakuge im Verhältis zwische Erträge ud sostige Vermögesgegestäde auszugleiche, die durch Nettomittelzuflüsse oder Nettomittelabflüsse aufgrud vo Ateilausgabe oder -rückgabe verursacht werde. Jeder Nettomittelzufluss liquider Mittel würde aderfalls de Ateil der Erträge am Nettoivetarwert des Fods verriger, jeder Abfluss ih vermehre. Im Falle eies ausschüttede Sodervermöges führt das Ertragsausgleichsverfahre im Ergebis dazu, dass der Ausschüttugsbe- 17

20 trag je Ateil icht durch die uvorhersehbare Etwicklug des Fods bzw. des Ateilumlaufs beeiflusst wird. Dabei wird i Kauf geomme, dass Aleger, die beispielsweise kurz vor dem Ausschüttugstermi Ateile erwerbe, de auf Erträge etfallede Teil des Ausgabepreises i Form eier Ausschüttug zurückerhalte, obwohl ihr eigezahltes Kapital a dem Etstehe der Erträge icht mitgewirkt hat. Im Falle eies thesaurierede Sodervermöges führt das Ertragsausgleichverfahre im Ergebis dazu, dass der im Jahresbericht ausgewiesee Ertrag je Ateil icht durch die Azahl der umlaufede Ateile beeiflusst wird. AUFLÖSUNG UND VERSCHMELZUNG DES FONDS Voraussetzuge für die Auflösug des Fods Die Aleger sid icht berechtigt, die Auflösug des Fods zu verlage. Die Gesellschaft ka ihr Recht zur Verwaltug des Fods küdige uter Eihaltug eier Küdigugsfrist vo midestes sechs Moate durch Bekatgabe im Budesazeiger ud darüber hiaus im Jahresbericht oder Halbjahresbericht. Außerdem werde die Aleger über ihre depotführede Stelle i Papierform oder elektroischer Form über die Küdigug iformiert. Mit dem Wirksamwerde der Küdigug erlischt das Recht der Gesellschaft, de Fods zu verwalte. Des Weitere edet das Verwaltugsrecht der Gesellschaft, we das Isolvezverfahre über ihr Vermöge eröffet ist oder mit der Rechtskraft des Gerichtsbeschlusses, durch de der Atrag auf die Eröffug des Isolvez verfahres magels Masse abgewiese wird. Mit Erlösche des Verwaltugsrechts der Gesellschaft geht das Verfügugsrecht über de Fods auf die Verwahrstelle über, die de Fods abwickelt ud de Erlös a die Aleger verteilt, oder mit Geehmigug der BaFi eier adere Kapitalverwaltugsgesellschaft die Verwaltug überträgt. Verfahre bei Auflösug des Fods Mit dem Übergag des Verfügugsrechts über de Fods auf die Verwahrstelle wird die Ausgabe ud Rückahme vo Ateile eigestellt ud der Fods abgewickelt. Der Erlös aus der Veräußerug der Vermögeswerte des Fods abzüglich der och durch de Fods zu tragede Koste ud der durch die Auflösug verursachte Koste werde a die Aleger verteilt, wobei diese i Höhe ihrer jeweilige Ateile am Fods Asprüche auf Auszahlug des Liquidatioserlöses habe. Die Gesellschaft erstellt auf de Tag, a dem ihr Verwaltugsrecht erlischt, eie Auflösugsbericht, der de Aforderuge a eie Jahresbericht etspricht. Spätestes drei Moate ach dem Stichtag der Auflösug des Fods wird der Auflösugsbericht im Budesazeiger bekat gemacht. Währed die Verwahrstelle de Fods abwickelt, erstellt sie jährlich sowie auf de Tag, a dem die Abwicklug beedet ist, eie Bericht, der de Aforderuge a eie Jahresbericht etspricht. Diese Berichte sid ebefalls spätestes drei Moate ach dem Stichtag im Budesazeiger bekat zu mache. Abrechug bei Verteilug des Liquidatioserlöses Die Abrechug erfolgt drei Bakgeschäftstage ach dem Liquidatiosdatum. Dieser Zeitraum bezieht sich auf die Abwicklug zwische der depotführede Stelle ud der Verwahrstelle. Die Verbuchug oder Überweisug vo der depotführede Stelle auf das gewüschte Empfägerkoto muss zusätzlich erfolge ud ka zu Verzögeruge führe. Aus diesem Grude sollte Aleger bei feste Zahlugsziele eie etwaige Verzögerug berücksichtige. Voraussetzuge für die Verschmelzug des Fods Alle Vermögesgegestäde dieses Fods dürfe mit Geehmigug der BaFi auf ei aderes bestehedes oder durch die Verschmelzug eu gegrüdetes Ivestmetvermöge übertrage werde, welches die Aforderuge a eie OGAW erfülle muss, das i Deutschlad oder i eiem adere EU- oder EWR-Staat aufgelegt wurde. Sämtliche Vermögesgegestäde des Fods dürfe auch auf eie bestehede oder durch die Verschmelzug eu gegrüdete ilädische Ivestmetaktiegesellschaft mit ver äderlichem Kapital übertrage werde. Die Übertragug wird zum Geschäftsjahresede des Fods (Übertragugsstichtag) wirksam, sofer kei aderer Übertragugsstichtag bestimmt wird. Rechte der Aleger bei der Verschmelzug des Fods Die depotführede Stelle der Aleger des Fods übermittel diese spätestes 37 Tage vor dem geplate Übertragugsstichtag i Papierform oder i elektroischer Form Iformatioe zu de Grüde für die Verschmelzug, de potezielle Auswirkuge für die Aleger, dere Rechte i Zusammehag mit der Verschmelzug sowie zu maßgebliche Verfahresaspekte. Die Aleger erhalte weiterhi die wesetliche Alegeriformatioe für das Ivestmetvermöge, auf de die Vermögesgegestäde des Fods übertrage werde. Die Aleger habe bis füf Arbeitstage vor dem geplate Übertragugsstichtag etweder die Möglichkeit, ihre Ateile ohe weitere Koste, mit Ausahme der Koste zur Deckug der Auflösug des Fods, zurückzugebe, oder ihre Ateile gege Ateile eies adere offee Publikums-Ivestmetvermöges umzutausche, das ebefalls vo der Gesellschaft oder eiem Uterehme desselbe Kozers verwaltet wird ud desse Alagegrudsätze mit dee des Fods vergleichbar sid. Am Übertragugsstichtag werde die Nettoivetarwerte des Fods ud des überehmede Ivestmetvermöges berechet, das Umtauschverhältis wird festgelegt ud der gesamte Umtauschvorgag wird vom Abschlussprüfer geprüft. Das Umtauschverhältis ermittelt sich ach dem Verhältis der Nettoivetarwerte je Ateil des Fods ud des überehmede Ivestmetvermöges zum Zeitpukt der Überahme. Der Aleger erhält die Azahl vo Ateile a dem überehmede Ivestmetvermöge, die dem Wert seier Ateile a dem Fods etspricht. Sofer die Aleger vo ihrem Rückgabe- oder Umtauschrecht keie Gebrauch mache, werde sie am Übertragugsstichtag Aleger des überehmede Ivestmetvermöges. Die Gesellschaft ka gegebeefalls auch mit der Verwaltugsgesellschaft des überehmede Ivestmetvermöges festlege, dass de Aleger des Fods bis zu 10 Prozet des Wertes ihrer Ateile i bar ausgezahlt werde. Mit der Übertragug aller Vermögeswerte erlischt der Fods. Fidet die Übertragug währed des laufede Geschäftsjahres des Fods statt, muss die Gesellschaft auf de Übertragugsstichtag eie Bericht erstelle, der de Aforderuge a eie Jahresbericht etspricht. Die Gesellschaft macht im Budesazeiger ud darüber hiaus i eier hireiched verbreitete Wirtschafts- ud Tageszeitug oder auf der Iteretseite bekat, we der Fods auf ei aderes vo der Gesellschaft verwaltetes Ivestmetvermöge verschmolze wurde ud die Verschmelzug wirksam geworde ist. Sollte der Fods auf ei Ivestmetvermöge verschmolze werde, das icht vo der Gesellschaft verwaltet wird, so überimmt die Verwaltugsgesellschaft die Bekatmachug des Wirksamwerdes der Verschmelzug, die das aufehmede oder eu gegrüdete Ivestmetvermöge verwaltet. Auslagerug Die Gesellschaft hat die folgede wesetliche Tätigkeite a die DWS Holdig & Service GmbH, Maizer Ladstraße , Frakfurt am Mai, ausgelagert: Fodsbuchhaltug, Fods-Rechugslegug, Überwachug der Eihaltug vo Rechtsvorschrifte (ausschließlich Alagegrezprüfug), Steuererkläruge hisichtlich Ivestmetfods. Folgede Iteressekoflikte köte sich aus der Auslagerug ergebe: Die DWS Holdig & Service GmbH ist ei mit der Verwaltugsgesellschaft verbudees Uterehme. Es ka icht ausgeschlosse werde, dass der Vertrag i aderer Form abgeschlosse worde wäre, we eie Verwaltugsgesellschaft ivolviert wäre, die icht gesellschaftsrechtlich oder persoell verflochte ist. 18

DeAM-Fonds WOP 2 Verkaufsprospekt einschließlich Anlagebedingungen

DeAM-Fonds WOP 2 Verkaufsprospekt einschließlich Anlagebedingungen Deutsche Asset & Wealth Maagemet Deutsche Asset & Wealth Maagemet Ivestmet GmbH DeAM-Fods WOP 2 Verkaufsprospekt eischließlich Alagebediguge 1. Jauar 2015 Verkaufsprospekt ud Alagebediguge Verkaufsprospekt

Mehr

DeAM-Fonds BKN-HR Verkaufsprospekt einschließlich Anlagebedingungen

DeAM-Fonds BKN-HR Verkaufsprospekt einschließlich Anlagebedingungen Deutsche Asset & Wealth Maagemet Deutsche Asset & Wealth Maagemet Ivestmet GmbH DeAM-Fods BKN-HR Verkaufsprospekt eischließlich Alagebediguge 1. April 2015 Verkaufsprospekt ud Alagebediguge Verkaufsprospekt

Mehr

DWS Top Dividende Verkaufsprospekt einschließlich Anlagebedingungen

DWS Top Dividende Verkaufsprospekt einschließlich Anlagebedingungen Deutsche Asset & Wealth Maagemet Deutsche Asset & Wealth Maagemet Ivestmet GmbH DWS Top Dividede Verkaufsprospekt eischließlich Alagebediguge 1. August 2015 * Die DWS/DB AWM Gruppe ist ach verwaltetem

Mehr

DWS Investa Verkaufsprospekt einschließlich Vertragsbedingungen

DWS Investa Verkaufsprospekt einschließlich Vertragsbedingungen DWS Ivestmet GmbH DWS Ivesta Verkaufsprospekt eischließlich Vertragsbediguge 1. Jauar 2012 * Die DWS/DB Gruppe ist ach verwaltetem Fodsvermöge der größte deutsche Abieter vo Publikumsfods. Quelle: BVI.

Mehr

DWS Fonds-Klassiker Auswahl 2010

DWS Fonds-Klassiker Auswahl 2010 DWS Ivestmet GmbH DWS Fods-Klassiker Auswahl 2010 Ausführlicher Verkaufsprospekt eischließlich Vertragsbediguge 1. Juli 2010 : Die DWS/DB Gruppe ist ach verwaltetem Fodsvermöge der größte deutsche Abieter

Mehr

Verkaufsprospekt. 22. Januar 2014. FPM Deutsche Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen

Verkaufsprospekt. 22. Januar 2014. FPM Deutsche Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen Verkaufsprospekt 22. Jauar 2014 TOP 25 S FPM Deutsche Ivestmetaktiegesellschaft mit Teilgesellschaftsvermöge Verwaltugsgesellschaft: Deutsche Asset & Wealth Maagemet Ivestmet GmbH Verkaufsprospekt Allgemeier

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Vertragsangebot für Darlehenskonto 2004760786

Vertragsangebot für Darlehenskonto 2004760786 Für Ihre Uterlage Vertragsagebot für Darleheskoto 2004760786 Darlehesehmer Max Musterma Vorgagsummer 0840759173 (0) Ihr Darlehesatrag vom 01.06.2015 Beleihugsobjekt Musterstr. 100, 12345 Musterstadt Nutzugsart

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile.

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile. S-PENSION Spare Sie sich eie Zusatzrete für morge a ud geieße Sie sofortige Steuervorteile. Ihalt 1. Es ist Zeit, die Iitiative zu ergreife 4 2. Geieße Sie sofortige Steuervorteile 5 3. Die Kapitalbildugsphase:

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter Die ud dere Hadlig durch die Abieter 1 Übersicht Sichere Altersvorsorge: Was erwarte wir vo der private Altersvorsorge? Was macht die private Altersvorsorge usicher? Altersvorsorge i volatile Kapitalmärkte

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Ivestitio ud Fiazierug - Vorlesug 11 - Prof. Dr. Raier Elsche Prof. Dr. Raier Elsche - 186 - Eiheitskursfeststellug Kursfeststellug ach dem Meistausführugsprizip durch Börsemakler. Kaufaufträge Verkaufsaufträge

Mehr

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum Lag & Schwarz Aktiegesellschaft Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012 ach 16 Absatz 1 WpPG zum Basisprospekt der Lag & Schwarz Aktiegesellschaft vom 20. Jui 2013 über derivative Produkte Optiosscheie auf Aktie/aktievertretede

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index *

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index * Lefade zum Photovoltaik Global 30 Idex * Versio.0 * Photovoltaik Global 30 Idex ist ei Idex der ABN AMRO, der vo der Deutsche Börse berechet ud verteilt wird. Deutsche Börse AG Versio.0 Lefade zum Photovoltaik

Mehr

QUALITÄT ZAHLT SICH AUS. ZERTIFIKATE-KNOW-HOW FÜR PRIVATANLEGER. Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken

QUALITÄT ZAHLT SICH AUS. ZERTIFIKATE-KNOW-HOW FÜR PRIVATANLEGER. Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken w QUALITÄT ZAHLT SICH AUS. ZERTIFIKATE-KNOW-HOW FÜR PRIVATANLEGER Im FiazVerbud der Volksbake Raiffeisebake » Die Kraft steckt i der Qualität. «(Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844 1900)

Mehr

Robuste Asset Allocation in der Praxis

Robuste Asset Allocation in der Praxis Fiazmarkt Sachgerechter Umgag mit Progosefehler Robuste Asset Allocatio i der Praxis Pesiosfods ud adere istitutioelle Aleger sid i aller Regel a ei bestimmtes Rediteziel (Rechugszis) gebude, das Jahr

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

betrieblichen Altersvorsorge

betrieblichen Altersvorsorge Reforme i der Alterssicherug 13 1. Basisiformatioe zur eue betriebliche Altersvorsorge 1.1 Reforme i der Alterssicherug Nach de große Reforme i der Alterssicherug der Jahre 2000/2001 u. a. mit dem Altersvermögesgesetz,

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

Wirtschaftsmathematik

Wirtschaftsmathematik Studiegag Betriebswirtschaft Fach Wirtschaftsmathematik Art der Leistug Studieleistug Klausur-Kz. BW-WMT-S1 040508 Datum 08.05.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich: Verwede

Mehr

Kontaktdaten Stadt Dinkelsbühl Adresse: Segringer Straße 30. E-Mail: Telefon: (09851) 902-240 Fax: (09851) 902-209. a) Allgemeines

Kontaktdaten Stadt Dinkelsbühl Adresse: Segringer Straße 30. E-Mail: Telefon: (09851) 902-240 Fax: (09851) 902-209. a) Allgemeines GROSSE KREISSTADT DINKELSBÜHL Auswahlverfahre - eistufig - zur Bestimmug e es Netzbetreibers für de Aus- bzw. Aufbau eies NGA-Netzes im Rahme der Richtliie zur Förderug des Aufbaus vo Hochgeschwidigkeitsetze

Mehr

Setzen Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF Visa und der MasterCard Karte helfen Sie der Natur. Ohne Extrakosten für Sie. for a living planet

Setzen Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF Visa und der MasterCard Karte helfen Sie der Natur. Ohne Extrakosten für Sie. for a living planet Setze Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF Visa ud der MasterCard Karte helfe Sie der Natur. Ohe Extrakoste für Sie. for a livig plaet Kreditkarte ist icht gleich Kreditkarte. Die WWF Visa ud MasterCard

Mehr

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung Herzlich willkomme zur der Aufgabesammlug Um sich schell ierhalb der ca. 35. Mathematikaufgabe zu orietiere, beutze Sie ubedigt das Lesezeiche Ihres Acrobat Readers: Das Ico fide Sie i der liks stehede

Mehr

Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2002/2003

Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2002/2003 Credit Risk+ Itegratiossemiar zur BBL ud BWL Witersemester 2002/2003 Oksaa Obukhova lia Sirsikova Credit Risk+ 1 Ihalt. Eiführug i die Thematik B. Ökoomische Grudlage I. Ziele II. wedugsmöglichkeite 1.

Mehr

Finanzwirtschaft. Investitionsentscheidung: langfristige Verwendung von Finanzmitteln

Finanzwirtschaft. Investitionsentscheidung: langfristige Verwendung von Finanzmitteln I. Fiazierugsetscheiduge. Kurzfristige Liquiditätspositio fiazwirtschaftliche Etscheiduge Fiazierugsetscheidug: über Beschaffug, Umschichtug ud Verwedug vo Fiazmittel auf de Bestadskote Ivestitiosetscheidug:

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

3. Abschnitt: Die Mängelansprüche des Mieters

3. Abschnitt: Die Mängelansprüche des Mieters 3. Teil Die Miete/Pacht 3. Abschitt: Die Mägelasprüche des Mieters 128 Prüfugsschema zum Mägelaspruch I. Wirksamer Mietvertrag II. Magel der Mietsache III. Wahrehmug der Mägelasprüche 1. Beseitigug, 535

Mehr

Teilnahmebedingungen zum if DESIGN AWARD 2015 01

Teilnahmebedingungen zum if DESIGN AWARD 2015 01 Teilahmebediguge zum if DESIGN AWARD 2015 01 Teilahmebediguge zum if DESIGN AWARD 2015 Der if DESIGN AWARD 2015 setzt sich aus folgede Disziplie zusamme: Product Packagig Commuicatio Iterior Architecture

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrstuhl für Fiazwirtschaft Lösuge zu Kotrollfrage Fiazwirtschaft Prof. Dr. Thorste Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswisseschaft 2 Forme der Fremdfiazierug (Kapitel 6) Allgemeier Überblick 89. Ma ka die

Mehr

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0 SICHERHEITSFORUM BADEN-WÜRTTEMBERG Soziale Netzwerke Iformatiosbörse ud Eifallstor für Spioe 2.0 Teil 2 Soziale Netzwerke biete vielfältige Möglichkeite, i kurzer Zeit Mesche a uterschiedlichste Orte zu

Mehr

Mietnebenkosten von A-Z

Mietnebenkosten von A-Z Beck-Rechtsberater im dtv 50758 Mietebekoste vo A-Z Begriffe, Musterformulieruge, Berechugsbeispiele, Checkliste vo Dr. Klaus Lützekirche 6. Auflage Verlag C.H. Beck Müche 2014 Verlag C.H. Beck im Iteret:

Mehr

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005 Übersicht über die Vorlesug Solareergie Vorläufige Termiplaug Vorlesug Solareergie WS 2005/2006 Stad: 10.11.2005 Termi Thema Dozet Di. 25.10. Wirtschaftliche Lemmer/Heerig Aspekte/Eergiequelle Soe Fr.

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

Unterschiedliche Bankensysteme

Unterschiedliche Bankensysteme II. Ivestmet Bakig 1. Ivestmet Bakig versus Commercial Bakig 2. Grudzüge Ivestmet Bakig 3. Veture Capital 4. Mergers & Acquisitios 5. Sales & Tradig II.1. Ivestmet Bakig versus Commercial Bakig Uterschiedliche

Mehr

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG Kultur der Achtsamkeit Itervetiospla Partizipatio vo Kider, Jugedliche bzw. vo schutz-oder Hilfebedürftige

Mehr

Zusammenfassung der Vorlesung VWL 2b: Einführung in die Finanzmärkte Geschrieben von Pascal Gischler, Layout von Kai Rexrodt

Zusammenfassung der Vorlesung VWL 2b: Einführung in die Finanzmärkte Geschrieben von Pascal Gischler, Layout von Kai Rexrodt Zusammefassug der Vorlesug VWL 2b: Eiführug i die Fiazmärkte Geschriebe vo Pascal Gischler, Layout vo Kai Rexrodt Kapitel 1 u. 2 - Eiführug i die Fiazmärkte 5 Elemete des Fiazsystems: 1. Geld 2. Fiazistrumete

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance Neueruge im Zahlugsverkehr für Deutschlad ud Europa Herausforderug ud Chace Ageda Allgemeie Iformatioe & aktueller Stad Rechtliche Rahmebediguge SEPA-Überweisug SEPA-Lastschrifte SEPA-Basis-Lastschrifte

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Budesastalt für Fiazdiestleistugsaufsicht Techische Spezifikatioe vo EIOPA Zusätzliche Erläuteruge der BaFi 30.06.2014 Ihaltsverzeichis 1. Eileitug... 2 2. Berechug des NatCAT-Risikos für die Auto-Kaskoversicherug...

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

DDR-RAM Double Data Rate-RAM

DDR-RAM Double Data Rate-RAM DDR- Double Data Rate- SD Beispiel: PC133 Chip-Ker ( ), -Buffer (im Speicherchip itegrierter Zwischespeicher) ud der extere Speicherbus arbeite mit gleicher Frequez vo 133 MHz. Nur bei aufsteigeder Flake

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Bewertung von Anleihen

Bewertung von Anleihen Bewertug vo Aleihe Arithmetik der Aleihebewertug: Überblick Zerobods ud Koupoaleihe Ziskurve: Spot Zise ud Yield to Maturity Day cout Kovetioe Replikatio ud Arbitrage Forward Zise Yield ud ex post realisierte

Mehr

ANLAG Anlagenbuchführung

ANLAG Anlagenbuchführung ANLAG Alagebuchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Alagegüter aus der Buchugserfassug überehme... 5 3.2 Zugag oder Vortrag... 7

Mehr

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen Attributame Beschreibug Name des Lerobjekts Autor/e Zielgruppe Vorwisse Lerziel Beschreibug Dauer der Bearbeitug Keywords Orgaisatorische Strukture ud Stammdate i ERP-Systeme FH Vorarlberg: Gasser Wirtschaftsiformatik

Mehr

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san easy sa Die Brachesoftware für de Saitätsfachhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV easy sa easy sa Flexible Lösuge für eie dyamische Markt Kaum ei Markt ist so aspruchsvoll ud dyamisch wie die Gesudheitsbrache.

Mehr

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE 6. 6.1. WESENTLICHE ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE I Überleitug wird verdeutlicht, welche Nachhaltigkeitsaspekte Global Reportig Iitiative bei PALFINGER als wesetlich gesetzt wurde i welcher Phase

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

LTN-Newsletter. Evaluation 2011

LTN-Newsletter. Evaluation 2011 LTN-Newsletter Evaluatio 211 LTN-BBiT LearTechNet Bereich Bildugstechologie Uiversität Basel Vizerektorat Lehre Petersgrabe 3 CH-43 Basel ifo.ltn@uibas.ch www.ltn.uibas.ch - 2 - Ihaltsverzeichis Durchführug

Mehr

DCP Manufaktur - Digital Cinema Mastering

DCP Manufaktur - Digital Cinema Mastering DCP Maufaktur Sebastia Böhm ud Alexis Michaltsis GbR PREISLISTE (Stad: 05.02.2014) Alle Preise sid Nettopreise i EURO, zzgl. 19% MwSt. Mit Erscheie eier eue Preisliste verliere die hier agegebee Preise

Mehr

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110 Name, Vorame Matrikel-Nr. Studiezetrum Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studieleistug Datum 10.11.2001 BW-WMT-S12 011110 Verwede Sie ausschließlich das

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09 Mathematik Vorlesug im Bachelor-Studiegag Busiess Admiistratio (Modul BWL A) a der FH Düsseldorf im Witersemester 2008/09 Dozet: Dr. Christia Kölle Teil I Fiazmathematik, Lieare Algebra, Lieare Optimierug

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer,

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer, Stefaie Grimm, Dr. Jörg Wezel, Dr. Gerald Kroisadt, Prof. Dr. Ralf Kor, Dr. Johaes Leiter, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christia Erlwei-Sayer, Dr. Berhard Kübler, Dr. Sascha Desmettre, Dr. Roma Horsky, Dr.

Mehr

2.6.8 Altersvermögensgesetz (AVmG) Riester-Rente 2.6.8.1 Einführung

2.6.8 Altersvermögensgesetz (AVmG) Riester-Rente 2.6.8.1 Einführung Die gesetzliche Reteversicherug (GRV) 45 Jahre Durchschittsverdiest) gegeüber dem Nettoarbeitsetgelt eies heutige Durchschittsverdieers aus. Aufgrud der Eiführug der achgelagerte Besteuerug der Rete wird

Mehr

ANMELDEBOOKLET CONNECTING THE GLOBAL DIGITAL ECONOMY SEPTEMBER 16 & 17, 2015 COLOGNE. www.dmexco.com

ANMELDEBOOKLET CONNECTING THE GLOBAL DIGITAL ECONOMY SEPTEMBER 16 & 17, 2015 COLOGNE. www.dmexco.com ANMELDEBOOKLET 2015 VERANSTALTER IDEELLER UND FACHLICHER TRÄGER INHABER DER MARKE DMEXCO UNTER BESONDERER MITWIRKUNG www.dmexco.com 2 INHALT Rückblick dmexco 2014 3 Kotakt 4 Das Wichtigste i Kürze 5 Formulare

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsmathematik Prüfungsleistung WI-WMT-P12 040703. Studiengang Fach Art der Leistung Klausur-Knz. Datum 03.07.

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsmathematik Prüfungsleistung WI-WMT-P12 040703. Studiengang Fach Art der Leistung Klausur-Knz. Datum 03.07. Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Wirtschaftsigeieurwese Wirtschaftsmathematik Prüfugsleistug WI-WMT-P 040703 Datum 03.07.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich:

Mehr

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel Lerfelder für de Ausbildugsberuf Kaufma/Kauffrau im Groß- ud Außehadel Grudstufe A 1 De Ausbildugsbetrieb als Groß- ud Außehadelsuterehme präsetiere B Aufträge kudeorietiert bearbeite C 3 Beschaffugsprozesse

Mehr

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81 Fiazmathematik 8 FINANZMATHEMATIK. Zise ud Ziseszise Die Zise als Preis für die Zurverfügugstellug vo Geld bilde das zetrale Elemet i der Fiazmathematik. Hierbei sid verschiedee Arte der Verzisug zu uterscheide.

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

FIBU Offene-Posten- Buchführung

FIBU Offene-Posten- Buchführung FIBU Offee-Poste- Buchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Rechugsprüfug i der Buchugserfassug... 4 2.2 Sammelbuchug... 5 2.3 Zahlugslauf aus offee Poste eilese... 6

Mehr

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team advertorial Rudolf Hauber Susae Mühlbauer (Rudolf.Hauber@HOOD-Group.com) betreut bei der HOOD Group als Seior Cosultat das Thema Aforderugsmodellierug ud ist dort für de Bereich Aerospace ud Defese zustädig.

Mehr

Ethik - und Verhaltenskodex

Ethik - und Verhaltenskodex Ethik - ud Verhalteskodex 2015 RELX Group Ethik- ud Verhalteskodex 2 Ihalt User Egagemet für Itegrität Eie Mitteilug vo userem Chief Executive Officer Usere Geschäftsphilosophie ud Werte User Ethik- ud

Mehr

9 Der bipolare Transistor

9 Der bipolare Transistor 9 Der bipolare Trasistor Der bipolare Trasistor ist ei Halbleiter-auelemet, bei dem mit eiem kleie Steuerstrom ei großer Hauptstrom gesteuert wird. 9.1 Aufbau ud Herstellugsverfahre Der bipolare Trasistor

Mehr

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION UmschlagFT_2_2015_fial_Layout 1 03.06.2015 11:21 Seite 1 Ausgabe 2/2015 UNTER DER LUPE 10 Besoderheite im Abkomme EU-Kaada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION Iterview mit Cecilia Malmström GELD ZURÜCK! Erstattugsfälle

Mehr

EU setzt auf grüne Ventilatoren

EU setzt auf grüne Ventilatoren ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore gettyimages/steve Che 9 ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore Vetilatore i GreeTech EC-Techologie übertreffe

Mehr

RATING KREDIT & PRAXIS. Renditewissen für Juristen. Auszug aus Kredit & Rating Praxis 2/2006, Seite 24 32. Zeitschrift der Finanzspezialisten

RATING KREDIT & PRAXIS. Renditewissen für Juristen. Auszug aus Kredit & Rating Praxis 2/2006, Seite 24 32. Zeitschrift der Finanzspezialisten Offizielles Orga Auszug aus Kredit & Ratig Praxis 2/2006, Seite 24 32 Reditewisse für Juriste Johaes Fiala, Edmud J. Raosch Uter Juriste gilt immer och die alte Weisheit: «iudex o calculat». Aber vor weige

Mehr

www.volksbank.com INSTRUMENTE DES ZINS-, WÄHRUNGS- UND ROHSTOFFMANAGEMENTS EINE FINANZINFORMATION DES GROUP TREASURY

www.volksbank.com INSTRUMENTE DES ZINS-, WÄHRUNGS- UND ROHSTOFFMANAGEMENTS EINE FINANZINFORMATION DES GROUP TREASURY www.volksbak.com INSTRUMENTE DES ZINS-, WÄHRUNGS- UND ROHSTOFFMANAGEMENTS EINE FINANZINFORMATION DES GROUP TREASURY INHALT Das Group Treasury der Österreichische Volksbake AG Ihr Parter für das Maagemet

Mehr

Finanzmathematik für HAK

Finanzmathematik für HAK Fiazmathematik für HAK Dr.Mafred Gurter 2008. Kapitalverzisug bei der Bak mit lieare (eifache) Zise währed des Jahres Beispiel : Ei Kapital vo 3000 wird mit 5% für 250 Tage verzist. Wie viel bekommt ma

Mehr

HS Personalmanagement

HS Personalmanagement HS Persoalmaagemet Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Ihre Zeit ist wertvoll. 2 HS Persoalmaagemet HS Programme zum Persoalmaagemet: Ihre Zeit ist wertvoll. Ihr Nutze auf eie

Mehr

Zur Ableitung zulässiger Messunsicherheiten

Zur Ableitung zulässiger Messunsicherheiten Zur Ableitug zulässiger Messusicherheite aus Toleraze bei Igeieurvermessuge a Krabahe Has Schulz Vo de jeweilige Herstelltoleraze ist für die Vermessug ei bestimmter Ateil die Vermessugstoleraz vorzusehe,

Mehr

XIII. Verkehrsstrafen-Überblick

XIII. Verkehrsstrafen-Überblick Ahag: XIII. Verkehrsstrafe-Überblick XIII. Verkehrsstrafe-Überblick Strafe ud Rechtsfolge ach Verkehrsdelikte i Österreich (Beispiele) Die folgede Tabelle listet häufige Verkehrsübertretuge auf. Es hadelt

Mehr

Bestimmte Gegenstände können drei Jahre lang mit einem festen Wert angesetzt werden, wenn folgende Voraussetzungen

Bestimmte Gegenstände können drei Jahre lang mit einem festen Wert angesetzt werden, wenn folgende Voraussetzungen 2.1 Ivetur 2.1.4 Bewertug der Vermögesgegestäde 2.1.4.1 Eizelbewertug Grudsätzlich sid bei eier Ivetur die Vermögesgegestäde eizel zu erfasse ud etspreched zu bewerte.esgibtzweiausahme vomgrudsatz dereizelbewertug.

Mehr

Grün, gut, günstig. Dirk Meier* aus Frankfurt/Oder

Grün, gut, günstig. Dirk Meier* aus Frankfurt/Oder Grü güstig Fast jeder zweite Deutsche würde de Stromabieter wechsel doch viele scheue sich och. Wir habe es geta ud zum Teil haarsträubede Erfahruge gemacht. Doch es gibt auch Agebote bei dee alles stimmt:

Mehr

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011 Geld Lebe Editio s a Wom April 2011 Frühligsputz für Ihre Fiaze Leckere Oster-Lämmche Tolle Vorteile für werdede Muttis Frühligsputz für Ihre Fiaze Versicheruge: welche sid ihr Geld wert? Das Thema Sicherheit

Mehr

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug Bestellug Datum VN/BAG Bestellzeiche Pritausgabe zur Fortsetzug bis auf Widerruf zum eimalige Bezug Verlage Ausgabe 2015/2016 Zeitschrifte Ausgabe 2015 Verlagsvertretuge Ausgabe 2015/2016 Verlagsauslieferuge

Mehr

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview Kompaktwisse für de Außehadel Ausgabe 3/2013 200 TAGE IM AMT Der eue Zoll-Chef im Iterview SANKTIONSLISTENPRÜFUNG Mitarbeiterscreeig outsource? Kee Sie scho das eue Fachmagazi für die Außewirtschaft? TÜRKEI-EU

Mehr

5. Planung der Gründung

5. Planung der Gründung 466 Plaug der Grüdug 5. Plaug der Grüdug Kompeteze Der Lerede ka Asatzpukte für die Bestimmug der Betriebsgröße sowie für die Zusammestellug der Betriebseirichtug darlege, ka grudsätzliche Überleguge zur

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

Die 10 wichtigsten Gründe

Die 10 wichtigsten Gründe Die 10 wichtigste Grüde AutoCAD Architecture Das bessere AutoCAD für Architekte ud Plaer Mit AutoCAD vertraute Nutzer köe AutoCAD Architecture sofort beutze, um Dokumetatioe, Zeich uge ud Bauteilliste

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Skript Mathematik. Inhaltsverzeichnis

Skript Mathematik. Inhaltsverzeichnis Skript Mathematik Ihaltsverzeichis Folge ud Reihe.... Arithmetische Folge ud Reihe.... Geometrische Folge ud Reihe.... Aufgabe... Zis- ud Ziseszisrechug...4. Eifache Verzisug...4. Ziseszisrechug...5. Gemischte

Mehr