Rhe i n m e t all AG Geschäf t sbe rich t i 20 14

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rhe i n m e t all AG Geschäf t sbe rich t i 20 14"

Transkript

1 Rhe i n m e t all AG Geschäf t sbe rich t i 20 14

2 Kennzahlen 2014 I R he inmet all-k onzern Auftragslage 1 Auftragseingang Auftragsbestand (31.12.) MioEUR MioEUR Umsatz/Ergebnis 1 Umsatz davon Auslandsanteil Operatives Ergebnis Operative Ergebnis-Marge EBIT EBIT- Rendite EBT Gesamtkapitalrendite (ROCE) 3 MioEUR % MioEUR % MioEUR % MioEUR % , ,2 22 3, , ,7 45 4, , , , , , , , , , ,5 15 0,4-46 0, , , ,5 Bilanz Bilanzielles Eigenkapital Bilanzsumme 1 Eigenkapitalquote 1 Liquide Mittel Bilanzsumme./. Liquide Mittel 1 Nettofinanzverbindlichkeiten 1,4 Verschuldungsquote 1,5 Net Gearing 1,6 MioEUR MioEUR % MioEUR MioEUR MioEUR % % , ,9 27, , ,3 11, , ,2 6, , ,9 8, , ,9 5, , ,3-3, , ,0 19,0 Cash Flow Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit 2 Cash Flow aus Investitionstätigkeit Cash Flow aus Finanzierungstätigkeit 1 Free Cash Flow 2 MioEUR MioEUR MioEUR MioEUR Personal Mitarbeiter (31.12), nach Kapazitäten 1 Inland Ausland Defence Automotive 1 Holding/Dienstleistungsgesellschaften Aktie Jahresendkurs der Aktie Höchstkurs der Aktie Tiefstkurs der Aktie Ergebnis je Aktie Dividende je Aktie EUR EUR EUR EUR EUR 36,27 57,87 30,69 0,47 0,30 44,85 46,04 35,01 0,75 0,40 36,40 47,23 31,36 4,55 1,80 34,24 66,46 30,35 5,55 1,80 60,17 60,17 42,50 4,23 1,50 44,74 44,74 20,41-1,60 0,30 22,90 53,81 16,82 4,09 1,30 1 Angepasste Werte 2013 aufgrund IFRS 11 2 Angepasste Werte 2013 aus At-Equity-bilanzierten Beteiligungen 3 EBIT/durchschnittliches Capital Employed 4 Finanzverbindlichkeiten abzüglich liquide Mittel 5 Nettofinanzverbindlichkeiten/um liquide Mittel korrigierte Bilanzsumme 6 Nettofinanzverbindlichkeiten/Eigenkapital

3 Sicherheit & Mobilität 2 Unternehmensbereiche 6 Divisionen MioEUR Umsatz 160 MioEUR Operatives Ergebnis Mitarbeiter Auftragsbestand FuE-Quote ,9 MrdEUR 4,6% 245 MioEUR Investitionen

4

5 125 Jahre Rheinmetall Als eines der ältesten deutschen Unternehmen, die bereits als Aktiengesellschaft gegründet wurden, steht Rheinmetall seit 1889 für Stetigkeit und Wandel in der deutschen Industrie- und Wirtschaftsgeschichte. Rheinmetall AG Defence Automotive Das Gründungsjahr der Rheinischen Metallwaaren und Maschinenfabrik Die Stahlhandelsgesellschaft Gebr. Pierburg wird in Berlin gegründet Heinrich Ehrhardt entwickelt das erste Feld dienst taugliche Rück laufgeschütz Automotive Defence Automotive Gründung der Deutschen Ölfeuerungswerke, welche später zur Firma Kolbenschmidt werden Rheinmetall erwirbt den bedeutenden Lokomotiv hersteller August Borsig Kolbenschmidt gießt in Neckarsulm den ersten Zylinderkopf für Porsche Defence Defence Automotive Rheinmetall beginnt mit der Fertigung des MG 42 und einer 20 mm-kanone für die Bundeswehr Beginn der Serienfertigung der 120 mm-glatt rohrkanone für den Leopard 2 Pierburg beginnt mit der Serienfertigung eines elektronischen Ver gasers Automotive Defence Automotive Der Erwerb der Pierburg GmbH begründet den Unternehmensbereich Automotive Rheinmetall stellt den luftverlastbaren Transportpanzer Wiesel 2 vor Der erste Serien-Motorblock aus AluminiumGuss wird hergestellt Defence Defence Automotive Defence Rheinmetall wird mit dem Projekt Infanterist der Zukunft beauftragt Beginn der Entwicklung des Range Extender zur Reichweitensteigerung von Elektro-Autos Unterlüß wird Fertigungszentrum für den neuen Schützenpanzer Puma Der erste Prototyp des GTK Boxer wird vorgeführt

6 Magazin Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullam corper suscipit lobortis nisl ut aliquip 125 Jahre Rheinmetall Türöffner-Funktion Ein Feuerwerk aus Klartext, ShoweEinlagen und Pyrotechnik spezialschiffe zur Rohölaufbereitung Rund Gäste waren der Einladung von Rheinmetall gefolgt, um am 12. September 2014 auf dem Düsseldorfer Messegelände das 125-jährige Firmenjubiläum von Rheinmetall zu fei ern. Es war ein glanzvoller Abend mit einem Feuerwerk aus Festreden, Live-Performances, Tanz und Partystimmung. Eine bunte Mischung, die den Funken überspringen ließ und beim Publi kum zündete. Klare inhaltliche Akzente wurden zu Beginn sowohl von Rheinmetall-Chef Armin Papperger als auch von den Gast rednern Guntram Schneider, Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorfs Ober bürgermeister Thomas Geisel und dem Sachbuchautor und Kommu nikationstrainer Gerriet Danz gesetzt. So legte beispielsweise Minister Schneider in seiner Laudatio ein klares Bekennt nis zur Rüstungssparte von Rheinmetall ab. Den beeindruckenden Abschluss des offiziellen Programms bildete eine Feuerwerk-Show, die den Gästen ein dreißigminütiges Farbenschauspiel vom Allerfein sten bot. Gut Schuss Feuerwerkmunition stiegen von drei Abschussplätzen in den nachtschwarzen Himmel. Feuertöpfe, Fontänen, Kometen, Leucht batte rien, römische Lichter, Kugel- und Zylinderbomben sowie ein aufwändiges pyrotechnisches Lichterbild fügten sich in der Summe zu mehr als pyrotechnischen Einzeleffekten zusammen, die ihrerseits exakt auf den musikali schen Rahmen abgestimmt waren. Die Gäste aus dem In- und Ausland waren sich einig: a night to remember. Für die neue Rheinmetall International Engineering (RIE), ein Joint Venture mit Ferrostaal, stand 2014 gleich die Erfüllung eines strategisch bedeutsamen Großauftrages an: In Brasilien ist im Sommer die Auslieferung von Modulen zur Rohölaufbereitung auf Spezialschiffen angelaufen. Der Auftrag mit einem Volumen von mehreren hundert Millionen Euro umfasst die Ausstattung von sechs Spezialschiffen für die Öl- und Gasgewinnung. Das Geschäft ist Teil eines langfristigen Investitionsprogramms, mit dem die brasilianische Regierung beabsichtigt, bis 2020 die Vorkommen der jungen Offshore-Ölfelder vor der Küste Brasiliens zu erschließen. Für Rheinmetall hat dieser zivile Markterfolg eine wichtige Türöffner-Funktion: Der Konzern erwar tet aus den Aktivitäten der RIE in Brasilien auch Impulse für sein angestammtes Defence-Geschäft.

7 Magazin Generationswechsel unter Raubtieren Alleskönner Puma löst den Marder ab In der niedersächsischen Südheide in Unterlüß sind bei Rheinmetall 2014 die letzten Weichen für die Serienfertigung des derzeit weltweit modernsten Schützen panzers, des Puma, gestellt worden: Neue Produktionshallen sind errichtet, Prototypen haben ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt sowohl in dem so genannten Plattenfeld zur kompletten Wanne zusammen - geführt. Allein für das Schweißen der Wanne werden ca. 800 Arbeitsstunden benötigt. Am Ende sollen es 350 Fahrzeuge sein, die das Werk verlassen. Der Puma ist ein hochmodernes Waffensystem für die Herausforderungen an den Brennpunkten dieser Welt: Neuer Antrieb für die Hafenmole Werk Niederrhein in rekordverdächtiger Zeit FErtiggestellt An dieser Hafenmole dreht sich alles nicht um Schiffe, sondern um Systeme und Komponenten rund um den Motor. Im Neusser Hafengebiet hat Rheinmetall Automotive in rekordverdächtiger Bauzeit von rund einem Jahr das neue Pierburg- Werk Niederrhein errichtet und im Frühjahr 2014 die Produktion gestartet. Rückblick: Nach dem ersten Spatenstich im Herbst 2012 und vorbereitenden Arbeiten konnte im Frühjahr 2013 mit den eigent lichen Baumaßnahmen begonnen werden. Schrittweise wurden Fertigungsanlagen aus den beiden bisherigen Standorten in Neuss und Nettetal in das Werk Niederrhein transportiert und dort aufgebaut. Am neuen Standort fertigt Pierburg künftig mit 700 Mitarbeitern u.a. Magnetventile und Systeme für die gekühlte Abgasrückführung. Neben einer Gießerei, der Fertigbearbeitung und der Montage verfügt das Werk auch über ein modernes Hochregallager. arktischer Kälte als auch im heißen Wüstensand. Damit sind die Tage für den in die Jahre gekommenen Schützenpanzer Marder gezählt, und die Auslieferung des bis dato größten Einzelauftrags in der 125-jährigen Geschichte von Rheinmetall kann beginnen. 150 neue Arbeitsplätze sollen gewährleisten, dass pro Jahr 20 bis 25 Puma-Schützenpanzer das Werk verlassen können. Vor der Jungfernfahrt steht jeweils eine logistische Meisterleistung. Denn inklusive jeder einzelnen Schraube besteht ein Puma aus rund Komponenten. Kleinere Baugruppen werden daher vorgeschweißt und auf Maximaler Schutz der Fahrzeugbesatzung, Luftverlastbarkeit sowie die schnelle Aufrüstung und Austauschbarkeit elementarer Systeme sind Forderungen, die nur ein ganz neues Fahrzeugkonzept wie der Puma erfüllen kann. Kein anderes Waffensystem stehe besser für den Transformationsprozess der Bundeswehr, da der Puma hohen Schutz, Durchsetzungsfähigkeit, Mobilität sowie Führungsfähigkeit in idealer Weise verbindet, so der frühere Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Hans-Otto Budde. Der Marder kann jedenfalls den wohlverdienten Ruhestand antreten.

8 Magazin Allerhöchste Kundenerwartungen erfüllt Grossauftrag der norwegischen Streitkräfte an RMMV Zwölf Verhandlungswochen, unzählige Meetings, fast Fragen erst dann war der Deal perfekt. Die norwegischen Streitkräfte haben 2014 der Rheinmetall MAN Military Vehicles (RMMV) einen bedeu tenden Großauftrag für militärische Logistikfahrzeuge erteilt. Ein Rahmenabkommen der Norweger mit dem Joint Venture der Rheinmetall AG und der MAN Truck & Bus AG regelt die Lieferung von innovativen Fahrzeugen und Serviceleistungen bis Die ersten 120 LKWs der HX 2-Serie im Wert von über 100 Mio EUR wurden gleich mit der Vertragsunterzeichnung bestellt. Ausgeliefert werden sollen die Fahrzeuge bis Mitte Der Auftrag umfasst auch Logistikleistungen wie Ersatzteillieferungen und Instandsetzung. Die High-Tech-Fahrzeugfamilie mit einer Vielzahl an Varianten wird extra für die Norweger weiterentwickelt und exakt auf die anspruchsvollen Anforderungen abgestimmt. Ein Teil der LKWs wird über integrierte gepanzerte Fahrzeugkabinen verfügen, die die Besatzung effektiv vor Beschuss und Splitterwirkung schützen. Die AIDA-Flotte vertraut auf Simulationstechnik von Rheinmetall Defence, damit die Kreuzfahrtschiffe sicher in jeden Hafen einlaufen können. Pierburg-Werk in South Carolina ausgezeichnet Qualitätspartner von Ford Dem Pierburg-Werk in Fountain Inn (South Carolina) ist 2014 der begehrte Q1 Award von Ford für außergewöhnliche Qualität und Leistung verliehen worden. Ford hat das Werk damit für hervor ragende Leistungen in den Be reichen Qualität und Qualitätssicherung, Maßnahmenplanung, Kundenbeurteilung und kontinuierlicher Verbesserung ausge zeichnet. In Fountain Inn produziert Pierburg für Ford eine Vielzahl an Produkten zur Senkung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch sowie zur Steigerung der Fahrzeugleistung. Hierzu zählen AGR-Ventile, Drosselklappen und Regelventile. Fountain Inn ist mit dieser Auszeichnung nicht allein, denn auch die mexikanischen Kolben- und Pumpenwerke in Celaya sowie der indische KSPG-Standort in Pune haben den begehrten Award von Ford erhalten. Clever und erfolgreich 75-millionstes agr-ventil aus dem Baskenland Abgasrückführung (AGR) ist eine intelligente Methode zur Schadstoffreduzierung: Hierbei wird am Abgaskrümmer eine bestimmte Menge Abgas entnommen und der Ansaugluft wieder zugemischt. Die entscheidende Arbeit leisten AGR-Ventile, die zu den Verkaufs - schlagern von Rheinmetall Auto - motive gehören. Eine Schlüssel - rolle kommt dabei dem Standort von Pierburg im spanischen Baskenland zu: In Abadiano ist im November 2014 das 75-millionste Abgasrückführventil gefertigt worden. Neben der überzeugenden Technik haben aber auch die weltweit immer strenger werden den Abgasvorschriften zum Sieges - zug der Abgasrückführung beigetragen. Javier Egurrola, Leiter des Standorts: Wir haben immer wieder auf die steigenden Qualitätsansprüche des Marktes reagiert und sind mit den immer höheren Anforderungen gewachsen.

9 Magazin fit für die Zukunft Joint Venture mit chinesischem Partner In China sind Joint Ventures mit chinesischen Partnern für Rhein metall Automotive (KSPG) seit fast 20 Jahren Normalität. Seit 2014 gibt es bei KSPG auch ein deutsch-chinesisches Gemeinschaftsunternehmen mit Hauptsitz in Deutschland, genauer in Neckarsulm. Dazu wurde die KS Aluminium-Technologie in ein Joint Venture mit der mehrheit lich zur chinesischen SAIC-Gruppe gehörenden HUAYU Automotive Systems Co., Ltd. (HASCO) eingebracht. Schlafwandlerisch in den sicheren Hafen AIDA vertraut dem Geschäfts bereich Simulation und Training Mehr Sicherheit durch technisches Know-how: Diese Formel ist nicht nur für militärische Entwicklungen entscheidend. Auch die Passagiere der riesigen Kreuzfahrtschiffe vertrauen darauf, dass sie von der Besatzung sicher durch Wind und Wetter navigiert werden. Bei der Kreuzfahrtreederei AIDA aus Rostock trainieren die Bordkommandanten in Simulatoren aus dem Geschäftsbereich Simulation und Training der Electronic Solutions -Division von Rheinmetall Defence. Und da AIDA seine Flotte stetig vergrößert und weiterentwickelt, ist auch die Rheinmetall-Technik, die 2015 auf den Markt kommt, den neuesten Schiffsgenerationen angepasst worden. Da die meisten Simulatoren generisch sind, das heißt für vers chiedene Schiffstypen anwendbar, müssen sich Kapitäne, Offiziere und Ingenieure in der Realität kaum noch umgewöhnen. Der aktuelle Simulator der AIDA in Rostock sieht der Kommandobrücke des Hochsee-Liners AIDAblu täuschend ähnlich. Beim Training werden unter anderem die Häfen von Hamburg, Bangkok und Singapur auf 220 Grad Panaromabildschirmen dargestellt. Außerdem können Einflüsse wie Seegang, Wind, Strömung, verschiedene Lichtverhältnisse oder Niederschlag in die Manöver eingebaut werden. Und so bleibt 2015 hoffentlich auch der neuen AIDAprima immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel. Die Kapitäne können das jedenfalls mit dem Rheinmetall-Simulator vorher eingehend üben. Ziel dieser Partnerschaft ist es, gemeinsam die Marktchancen im Bereich Aluminiumguss zu nutzen und das Geschäft global voranzutreiben. KSPG-CEO Horst Binnig: Wir sehen in dem Bereich Castings auch in Zukunft einen wichtigen Bestandteil unserer Unternehmensstrategie und wollen die im neuen Joint Venture zusammengeschlossenen Unternehmen gemeinsam mit HASCO zu einem führenden internationalen Hersteller für Fahrzeugkomponenten aus Aluminium-Guss entwickeln.

10

11 An die Aktionäre 2 Aufsichtsrat der Rheinmetall AG 3 Bericht des Aufsichtsrats 9 Vorstand der Rheinmetall AG 10 Rheinmetall an den Kapital märkten 19 Zusammengefasster LAGEBERICHT 2014 Corporate Governance 20 Struktur und Geschäftstätigkeit 32 Corporate Governance Bericht 40 Übernahmerechtliche Angaben 43 Vergütungsbericht Wirtschaftsbericht 47 Gesamtaussage des Vorstands zur wirtschaftlichen Lage 48 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 56 Rheinmetall-Konzern 62 Unternehmensbereich Defence 66 Unternehmensbereich Automotive 70 Finanzierung 72 Forschung und Entwicklung 82 Investitionen 85 Rheinmetall AG 88 Risiken und Chancen 104 Gesamtaussage des Vorstands zur Risikosituation 105 Perspektiven 109 Gesamtaussage des Vorstands zur voraussichtlichen Entwicklung Unternehmerische Verantwortung 110 Mitarbeiter 115 Corporate Social Responsibility 119 Corporate Compliance Nachtragsbericht 123 Ereignisse nach dem Bilanzstichtag 125 KONZERNABSCHLUSS Konzernbilanz 128 Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung 130 Entwicklung des Eigenkapitals 132 Konzern-Kapitalflussrechnung 133 Konzernanhang 195 Anteilsbesitzliste 200 Erklärung des Vorstands 201 Bestätigungsvermerk 203 Zusatzinformationen 206 Mandate von Aufsichtsrat und Vorstand 210 Direktoren mit Generalvollmacht, Chief Compliance Officer, Bereichsvorstand Defence, Vorstand Automotive Inhalt

12 An die Aktionäre Aufsichtsrat der Rheinmetall AG Vertreter der Anteilseigner Vertreter der Arbeitnehmer Ständige Ausschüsse Klaus Greinert Vorsitzender Erste Bestellung: 10. Juli 1997 Bestellt bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2017 Dr. Rudolf Luz Stellvertretender Vorsitzender Erste Bestellung: 26. Januar 2001 Bestellt bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2017 Personalausschuss Klaus Greinert (Vorsitzender) Toni Wicki Dr. Rudolf Luz Wolfgang Tretbar Professor Dr. Andreas Georgi Erste Bestellung: 10. Juni 2002 Bestellt bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2017 Roswitha Armbruster Erste Bestellung: 15. Mai 2012 Bestellt bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2017 Dr. Siegfried Goll Erste Bestellung: 28. Februar 2008 Bestellt bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2018 Daniel Hay Erste Bestellung: 7. Mai 2014 Bestellt bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2017 Audit Committee Klaus Greinert (Vorsitzender) Professor Dr. Susanne Hannemann Dr. Rudolf Luz Roswitha Armbruster Professor Dr. Susanne Hannemann Erste Bestellung: 15. Mai 2012 Bestellt bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2017 Markus Schaubel Erste Bestellung: 1. Juli 2014 Bestellt bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2017 DDr. Peter Mitterbauer Erste Bestellung: 4. Oktober 2006 Bestellt bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2017 Dr. Michael Mielke Erste Bestellung: 1. September 2010 Bestellt bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2017 Vermittlungsausschuss Klaus Greinert (Vorsitzender) Professor Dr. Frank Richter Dr. Rudolf Luz Harald Töpfer Detlef Moog Erste Bestellung: 8. Juli 2010 Bestellt bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2016 Sven Schmidt Erste Bestellung: 1. Juli 2014 Bestellt bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2017 Professor Dr. Frank Richter Erste Bestellung: 1. Januar 2006 Bestellt bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2017 Harald Töpfer Erste Bestellung: 9. Februar 2004 Bestellt bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2017 Nominierungsausschuss Klaus Greinert (Vorsitzender) Professor Dr. Frank Richter Toni Wicki Erste Bestellung: 6. Dezember 2010 Bestellt bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2016 Wolfgang Tretbar Erste Bestellung: 10. Juli 1997 Bestellt bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2017 RHEINMETALL AG GESCHÄFTSBERICHT 2014

13 3 An die Aktionäre Bericht des Aufsichtsrats AUFSICHTSRATSTÄTIGKEIT IM GESCHÄFTSJAHR 2014 Der Aufsichtsrat der Rheinmetall AG hat im Geschäftsjahr 2014 seine Aufgaben, die ihm gemäß Gesetz, Satzung und seiner Geschäftsordnung obliegen, engagiert, verantwortungsbewusst und gewissenhaft wahrgenommen. Wir haben den Vorstand eng begleitet, ihn bei allen für das Unternehmen wichtigen Belangen beraten und unterstützt sowie seine Geschäftsführung kontinuierlich überwacht. Wir sind in alle Entscheidungen von wesentlicher strategischer, operativer und wirtschaftlicher Bedeutung für den Rheinmetall-Konzern unmittelbar, frühzeitig und angemessen einbezogen worden. Mit der Situation des Unternehmens, den Herausforderungen, Chancen, Risiken und Perspektiven haben wir uns intensiv auseinandergesetzt. Der Aufsichtsrat trat im Berichtsjahr zu vier regulären Aufsichtsratssitzungen zusammen. Aufsichtsrat und Vorstand haben in einer offenen Atmosphäre vertrauensvoll und konstruktiv zusammengearbeitet. An zwei Sitzungen des Plenums nahmen alle 16 und an zwei Sitzungen jeweils 15 Mitglieder des Aufsichtsrats teil. Bis auf eine Ausnahme waren in den Sitzungen der Ausschüsse jeweils alle Mitglieder zugegen. Der Vorstand informierte unter anderem über den Geschäftsverlauf, die aktuelle Ergebnis- und Finanzlage, konjunkturelle, makroökonomische, wirtschaftliche und regulatorische Rahmenbedingungen, die Perspektiven im internationalen Wettbewerbsumfeld sowie die Chancen und Risiken in regionalen Wachstumsmärkten. Diskutiert wurden mittelfristige strategische und operative Zielsetzungen, deren wirtschaftliche Bedeutung für Rheinmetall und deren zu erwartende Einflüsse auf die finanzielle Situation des Unternehmens. Abgesehen von der unternehmerischen Ausrichtung des Konzerns und der strukturellen Weiterentwicklung der Unternehmensbereiche Defence und Automotive und ihrer Divisionen standen Maßnahmen zur Absicherung der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit sowie die künftige langfristige Positionierung des Rheinmetall-Konzerns im Mittelpunkt der Beratungen. Neben einer Vielzahl von anderen wesentlichen Sachthemen wurden der Stand der Umsetzung der in 2013 eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen, die Beschäftigungssituation, die Risikolage und das Risikomanagement sowie insbesondere die Compliance des Unternehmens erörtert. Wenn der tatsächliche Geschäftsverlauf von bisherigen Plänen und Zielen abwich, wurde uns dies im Einzelnen detailliert erläutert. Maßnahmen oder Geschäfte des Vorstands, die nach den gesetzlichen und satzungsgemäßen Bestimmungen bzw. den Regelungen der Geschäftsordnung der Zustimmung bedurften, wurden uns rechtzeitig zur Beschlussfassung vorgelegt. Auf Basis aussagekräftiger Unterlagen sowie ausführlicher Beschlussvorlagen traf der Aufsichtsrat nach gründlicher Prüfung und eingehender Erörterung seine Entscheidungen und gab seine Zustimmung zu den eingebrachten Anträgen. Zwischen den Sitzungsterminen wurden wir vierteljährlich schriftlich über die aktuelle Situation des Rheinmetall-Konzerns und seiner beiden Unternehmensbereiche Automotive und Defence informiert. Außerhalb der Aufsichtsratssitzungen standen der Vorsitzende des Vorstands und ich in einem engen Informations- und Gedankenaustausch. Unter anderem in regelmäßigen Arbeitsgesprächen wurden aktuelle Entwicklungen, anstehende Entscheidungen und wesentliche Geschäftsvorfälle, die für die Beurteilung der Lage und die Entwicklung des Unternehmens von Bedeutung waren, besprochen. Der Aufsichtsrat hat sich auf der Grundlage der umfangreichen Berichte und ausführlichen Präsentationen sowie der vom Vorstand erteilten detaillierten Auskünfte mit der Führung der Gesellschaft kritisch auseinandergesetzt. Aufgrund unserer intensiven Beschäftigung und unserer Prüfungen sind wir von der Recht- und Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung des Vorstands sowie von der Leistungsfähigkeit der Organisation überzeugt. Dies schließt die Funktionsfähigkeit und Wirksamkeit des Internen Kontrollsystems, des Risikomanagementsystems und des Compliance-Management-Systems mit ein.

14 An die Aktionäre Bericht des Aufsichtsrats THEMEN UND BESCHLUSSPUNKTE IM AUFSICHTSRATSPLENUM März 2014 In der Bilanzsitzung am 18. März 2014 informierte der Vorstand über den Geschäftsverlauf in den ersten beiden Monaten des Berichtsjahres und gab einen Ausblick auf die zu erwartenden Ergebnisse des ersten Quartals Ein weiterer Tagesordnungspunkt waren die von Pricewaterhouse- Coopers (PwC) mit uneingeschränkten Bestätigungsvermerken versehenen Jahres- und Konzernabschlüsse der Rheinmetall AG zum 31. Dezember 2013 mit dem zusammengefassten Lagebericht für die Rheinmetall AG und den Rheinmetall-Konzern sowie der Vorschlag des Vorstands zur Verwendung des Bilanzgewinns. Die Abschlussprüfer erläuterten Auftragsumfang sowie Prüfungsansatz und Prüfungsschwerpunkte, berichteten über die wesentlichen Feststellungen und Ergebnisse ihrer Prüfungen und machten Angaben zu zusätzlich erbrachten Leistungen. Sowohl der Vorstand als auch PwC beantworteten unsere Fragen umfassend. Nach Abwägung der Finanzlage der Gesellschaft und der Erwartungen von Aktionären und Kapitalmarkt stimmten wir dem Gewinnverwendungsvorschlag des Vorstands zu. Zudem haben wir uns mit dem Bericht des Aufsichtsrats an die Hauptversammlung 2014 befasst sowie die ihr zu unterbreitenden Beschlussvorschläge ausführlich beraten und ihnen zugestimmt. In diesem Zusammenhang stimmten wir auch dem Neuabschluss bzw. der Änderung von Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträgen zu. Zum Schluss der Sitzung haben wir uns mit der Zielerreichung und Vergütung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2013 beschäftigt. Mai 2014 Am 5. Mai erläuterte der Vorstand den Geschäftsverlauf im ersten Quartal und die aktuelle wirtschaftliche Lage des Rheinmetall-Konzerns per April Der Vorstand informierte uns über die Entwicklungen im Rahmen der geplanten Auslieferung eines Gefechtsübungszentrums nach Russland und die mit einem möglichen Lieferverbot verbundenen Auswirkungen. In diesem Zusammenhang ist auch das für den Rheinmetall-Konzern insgesamt bestehende Länderrisiko Russland erörtert worden. Des Weiteren gab der Vorstand unter Berücksichtigung von erwarteten Entwicklungen im makroökonomischen Umfeld, in der Automobil- und Verteidigungsindustrie, im Munitionsmarkt und bei Großprojekten sowie unter Einbeziehung von Risiken eine Einschätzung zur wirtschaftlichen Lage des Rheinmetall- Konzerns per 30. Juni 2014 sowie für das Gesamtjahr Darüber hinaus informierte uns der Vorstand über den Status des mit dem chinesischen Vertragspartner Huayu Automotive Systems (Shanghai) Co. (HASCO) beabsichtigten Joint Ventures im Bereich Aluminiumguss, in das die KSPG AG plant 50 % ihrer Anteile an der KS Aluminium-Technologie einzubringen. Der Vorstand stellte uns zudem die Analyse der Aktionärsstruktur per Jahresende 2013 vor. Weiterhin befassten wir uns mit den Ergebnissen einer unabhängigen Studie zur Vergütung des Vorstands und stellten nach ausführlicher Erörterung die horizontale Angemessenheit der Bezüge für die Jahre 2012 und 2013 fest. Aufgrund des altersbedingten Ausscheidens von Heinrich Kmett per 30. Juni 2014 wählten wir Roswitha Armbruster zum 1. Juli 2014 als dessen Nachfolgerin in den Prüfungsausschuss. Des Weiteren nutzten Aufsichtsrat und Vorstand die Sitzung für Vorbereitungen auf das am nächsten Tag stattfindende Aktionärstreffen. August 2014 In der Sitzung am 28. August stellte der Vorstand unter Einbeziehung der politischen Rahmenbedingungen, des Marktumfelds in den beiden Unternehmensbereichen und des planmäßigen Verlaufs der Restrukturierungsmaßnahmen die Geschäftslage der ersten sechs Monate 2014 und die Perspektiven für die im Jahr 2014 insgesamt zu erwartende Geschäftsentwicklung dar. Der Vorstand informierte zudem über den Abschluss des 50:50-Joint-Venture-Vertrages im Bereich Aluminium- Technologie mit der HASCO im Juli Ziel ist es, gemeinsam diesen Bereich zu einem führenden internationalen Hersteller für Fahrzeugkomponenten aus Aluminiumguss zu entwickeln. RHEINMETALL AG GESCHÄFTSBERICHT 2014

15 5 Ferner wurden neben Veränderungen in der europäischen Verteidigungsbranche und sich daraus ergebenden strategischen und operativen Chancen und Risiken für die Defence-Sparte die möglichen Auswirkungen der seitens des Bundesministeriums der Wirtschaft verhängten Exportrestriktionen intensiv erörtert. Außerdem ließen wir uns über den Stand des Ermittlungsverfahrens bei der Bremer Tochtergesellschaft Rheinmetall Defence Electronics, in dem der Vorwurf der Bestechung griechischer Amtsträger erhoben worden war, berichten. In diesem Zusammenhang informierte uns der Vorstand über die auf Konzernebene zum 1. Juli 2014 in Kraft getretene umfassende Neuorganisation des Compliance- Bereichs, die den Aufbau von zusätzlichen Ressourcen mit einschließt. Nachdem der Vorstand die Gründe für die geplante Begebung von Schuldscheindarlehen zur langfristigen Refinanzierung erläutert hatte, die unter Berücksichtigung des historisch niedrigen Zinsniveaus, der Fälligkeiten langfristiger Kreditfazilitäten sowie des absehbaren Liquiditätsbedarfs für das operative Geschäft vorgeschlagen wurde, stimmten wir dieser Maßnahme zu. Im Rahmen der Berichterstattung des Vorstands zur Entwicklung des Unternehmensbereichs Automotive haben wir strategischen Optimierungen zugestimmt. Zum Schluss befassten wir uns mit der Corporate Governance im Rheinmetall-Konzern und verabschiedeten die gemäß 161 AktG abzugebende aktuelle Entsprechenserklärung. Dezember 2014 In der letzten Sitzung des Jahres, die am 10. Dezember stattfand, legte der Vorstand zunächst seinen Bericht für das dritte Quartal 2014 vor. Er informierte das Plenum über die aktuelle Geschäftslage des Rheinmetall-Konzerns und gab einen Ausblick auf die verbleibenden Monate des Geschäftsjahres. Danach befassten wir uns mit der Planung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2015 und der Mittelfristplanung bis Die vom Vorstand getroffenen Annahmen zur Unternehmensplanung wurden von uns auch im Hinblick auf die mit dem gesamtwirtschaftlichen und regulatorischen Umfeld verbundenen Risiken für das Unternehmen hinterfragt und intensiv diskutiert. In diesem Zusammenhang wurden die vom Vorstand vorgestellten möglichen Szenarien für eine Konsolidierung der wehrtechnischen Industrie unter Beteiligung von Rheinmetall vertieft erörtert. Dem eingereichten Investitionsrahmenplan für das Geschäftsjahr 2015 stimmten wir zu. Ergänzend zu unserem Beschluss vom 28. August 2014 zur Begebung von Schuldscheindarlehen stimmten wir nach Ausführungen des Vorstands zu den Hintergründen für diese Beschlussvorlage der Begebung von Schuldverschreibungen zu. Im Rahmen der Berichterstattung zur Compliance im Rheinmetall-Konzern befassten wir uns auch mit dem die Rheinmetall Defence Electronics betreffenden Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Bremen. Nach ausführlicher Erörterung stimmten wir auf Empfehlung des Prüfungsausschusses den vorgelegten Beschlussvorschlägen zur Beendigung dieses Ordnungswidrigkeitsverfahrens zu. Wir fassten außerdem den Beschluss, die von der Hauptversammlung am 6. Mai 2014 gewählte Pricewaterhouse- Coopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, Zweigniederlassung Düsseldorf, mit der Prüfung des Jahres- sowie des Konzernabschlusses zusammen mit dem zusammengefassten Lagebericht der Rheinmetall AG und des Rheinmetall-Konzerns für das Geschäftsjahr 2014 zu beauftragen. Darüber hinaus haben wir in dieser Sitzung unsere Tätigkeit in einer internen Effizienzprüfung, die unter anderem die Aspekte Vorbereitung und Ablauf der Sitzungen, Umfang und Inhalt der Unterlagen, Detaillierungsgrad der Informationen und Auskünfte behandelte, analysiert und bewertet. Zudem haben wir festgestellt, dass dem Aufsichtsgremium eine nach unserer Einschätzung ausreichende Zahl unabhängiger Mitglieder angehört.

16 An die Aktionäre Bericht des Aufsichtsrats AUSSCHÜSSE DES AUFSICHTSRATS Der Aufsichtsrat verfügt neben dem gesetzlich vorgeschriebenen Vermittlungsausschuss nach 27 Abs. 3 MitbestG unverändert über drei weitere ständige Ausschüsse, die primär die Aufgabe haben, beratungsintensive und zeitaufwendige Themen für die Sitzungen des Plenums vorzubereiten und Beschlussvorschläge vorab zu prüfen. In dem Bericht zur Corporate Governance sind auf der Seite 36 Informationen zu den Aufgaben der Ausschüsse enthalten. Der Aufsichtsrat kann soweit gesetzlich möglich in geeigneten Fällen Beschlusszuständigkeiten auf einzelne Ausschüsse übertragen. Als Aufsichtsratsvorsitzender führe ich in allen Ausschüssen den Vorsitz und berichte aus deren Sitzungen dem Plenum in der jeweils nächsten Aufsichtsratssitzung über Inhalte und Ergebnisse. Personalausschuss Das Gremium befasste sich in seinen Sitzungen im März, Mai, August und Dezember 2014 unter anderem mit den Zielerreichungen und Zielvereinbarungen der Mitglieder des Vorstands, weiteren Fragen zur Vorstandsvergütung und zu Ruhegeldregelungen. Prüfungsausschuss In seinen Sitzungen im März, Mai, August, November und Dezember 2014 beschäftigte sich der Prüfungsausschuss (Audit Committee) mit dem Jahres- und dem Konzernabschluss sowie dem Vorschlag des Vorstands zur Gewinnverwendung bzw. zur Dividende, der Überwachung des Rechnungslegungsprozesses, der Wirksamkeit des Internen Kontrollsystems, des Risikomanagementsystems und des Internen Revisionssystems. Vor der Veröffentlichung wurden die Quartals- bzw. Halbjahresergebnisse detailliert mit dem Vorstand erörtert. Das Audit Committee holte die vom Deutschen Corporate Governance Kodex geforderte Unabhängigkeitserklärung des Abschlussprüfers ein und bereitete den Vorschlag des Aufsichtsrats an die Hauptversammlung zur Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2014 vor. Weitere Themen in den Sitzungen waren die Weiterentwicklung des Risikomanagements und des Compliance-Management-Systems. Der Prüfungsausschuss hat sich neben dem von Rheinmetall Air Defence in Indien angestrengten Verfahren gegen die Anordnung eines Blacklistings mit den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bremen im Rahmen eines Ordnungswidrigkeitsverfahrens gegen Rheinmetall Defence Electronics befasst, in dem dem Unternehmen unerlaubte Zahlungen bei Rüstungsgeschäften durch einen Repräsentanten der Gesellschaft in Griechenland vorgeworfen wurden. Nach Abwägung aller vorliegenden Informationen sprachen sich die Mitglieder des Prüfungsausschusses in ihrer Sitzung am 9. Dezember 2014 für die Beendigung des strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens gegen Zahlung einer Geldbuße aus und empfahlen den Mitgliedern des Aufsichtsrats, in der Sitzung des Plenums am 10. Dezember 2014 den entsprechenden Beschlussvorschlägen des Vorstands zuzustimmen. In der Dezember-Sitzung präsentierte die Interne Revision turnusgemäß den Bericht über ihre Prüfungstätigkeit im Rheinmetall-Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr, die Ergebnisse der einzelnen Revisionsprüfungen des Jahres 2014 und die Prüfungsplanung Des Weiteren legte der Chief Compliance Officer den Compliance-Bericht für das Jahr 2014 vor und gab einen Überblick über den Status der Compliance-Organisation. Vermittlungsausschuss Dieser nach den Vorschriften des Mitbestimmungsgesetzes 27 Abs. 3 zu bildende Ausschuss ist im abgelaufenen Geschäftsjahr nicht zusammengetreten. Nominierungsausschuss Der Nominierungsausschuss tagte im Berichtsjahr nicht. RHEINMETALL AG GESCHÄFTSBERICHT 2014

17 7 CORPORATE GOVERNANCE UND ENTSPRECHENSERKLÄRUNG In unserer Sitzung am 28. August 2014 beschäftigten wir uns mit dem Deutschen Corporate Governance Kodex und der Umsetzung der Empfehlungen durch die Neufassung vom 13. Mai Vorstand und Aufsichtsrat haben danach eine aktualisierte Entsprechenserklärung nach 161 AktG abgegeben, die auf Seite 32 abgedruckt ist. Der vollständige Wortlaut der neuen sowie der vorherigen Entsprechenserklärungen ist zudem auf der Internetseite des Unternehmens veröffentlicht. Vorstand und Aufsichtsrat informieren gemäß Ziffer 3.10 des aktuellen Deutschen Corporate Governance Kodex auf den Seiten 32 bis 39 in ihrem gemeinsamen Corporate-Governance-Bericht über die Corporate Governance bei Rheinmetall. INTERESSENKONFLIKTE Anhaltspunkte für mandatsbezogene Interessenkonflikte von Mitgliedern des Aufsichtsrats oder des Vorstands aufgrund von Beratungstätigkeiten oder Organfunktionen bei anderen Unternehmen, die gegenüber dem Aufsichtsrat unverzüglich offenzulegen sind und über die die Hauptversammlung zu informieren ist, hat es im Geschäftsjahr 2014 nicht gegeben. Dem Aufsichtsrat gehören keine ehemaligen Mitglieder des Vorstands der Gesellschaft an. Der Abschlussprüfer gab eine Unabhängigkeitserklärung gemäß Ziffer des Deutschen Corporate Governance Kodex ab. Die Anforderungen von Ziffer des Deutschen Corporate Governance Kodex an das Auftragsverhältnis zwischen Unternehmen und Abschlussprüfer sind erfüllt. VERÄNDERUNGEN IN DER BESETZUNG DES VORSTANDS Am 1. Januar 2014 trat Horst Binnig die Nachfolge von Dr. Gerd Kleinert im Vorstand der Rheinmetall AG an. In diesem Gremium ist er als Vorsitzender des Vorstands der KSPG AG zuständig für den Unternehmensbereich Automotive. Der Aufsichtsrat hatte ihn in seiner Sitzung am 28. August 2013 bis zum 31. Dezember 2016 als Mitglied des Vorstands der Rheinmetall AG bestellt. VERÄNDERUNGEN IN DER BESETZUUNG DES AUFSICHTSRATS Im Aufsichtsrat gab es drei personelle Veränderungen, die die Arbeitnehmerseite betrafen: Julia Cuntz legte mit Wirkung zum Ablauf der Hauptversammlung der Rheinmetall AG am 6. Mai 2014 ihr Aufsichtsratsmandat nieder. Auf Vorschlag der IG Metall und mit Einverständnis der Gesellschaft bestellte das Registergericht des Amtsgerichts Düsseldorf ab 7. Mai 2014 Daniel Hay als ihren Nachfolger. Seine Amtszeit endet mit Ablauf der Hauptversammlung Heinrich Kmett und Wolfgang Müller traten zum 30. Juni 2014 in den Ruhestand. Markus Schaubel und Sven Schmidt rückten als am 21. März 2012 gewählte Ersatzmitglieder dieser Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat nach. Ihre Amtsperiode läuft bis zur Beendigung der Hauptversammlung, die über die Entlastung für das Geschäftsjahr 2016 beschließt. Wir haben den ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit in unserem Gremium und ihre professionelle, engagierte und lösungsorientierte Tätigkeit im Interesse des Unternehmens gedankt. Eine Übersicht über die gegenwärtige Zusammensetzung des Aufsichtsrats und seiner Ausschüsse ist auf Seite 2 dargestellt.

18 An die Aktionäre Bericht des Aufsichtsrats JAHRES- UND KONZERNABSCHLUSS 2014 Entsprechend dem Beschluss der Hauptversammlung am 6. Mai 2014 erteilten wir der PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, Zweigniederlassung Düsseldorf, im Dezember 2014 den Auftrag zur Prüfung der Jahres- und Konzernabschlüsse zusammen mit dem zusammengefassten Lagebericht der Rheinmetall AG und des Rheinmetall-Konzerns für das Geschäftsjahr Zuvor sind im Prüfungsausschuss Umfang und Schwerpunkte der Abschlussprüfung festgelegt worden. Der vom Vorstand zum 31. Dezember 2014 nach deutschen Rechnungslegungsvorschriften aufgestellte Jahresabschluss sowie der auf der Grundlage von 315a HGB in Übereinstimmung mit den von der EU übernommenen International Financial Reporting Standards (IFRS) aufgestellte Konzernabschluss zusammen mit dem zusammengefassten Lagebericht für die Rheinmetall AG und den Rheinmetall- Konzern wurden von der PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, Zweigniederlassung Düsseldorf, unter Einbeziehung der Buchführung entsprechend den gesetzlichen Vorschriften, geprüft und mit uneingeschränkten Bestätigungsvermerken versehen. Der Abschlussprüfer hat die Prüfung unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Die Jahres- und Konzernabschlussunterlagen, der Beschlussvorschlag zur Gewinnverwendung sowie die von den Wirtschaftsprüfern übersandten Prüfungsberichte wurden den Mitgliedern des Aufsichtsrats rechtzeitig zugesandt, um eine eingehende und sorgfältige Prüfung zu gewährleisten. Diese Abschlussunterlagen sind sowohl in der Sitzung des Prüfungsausschusses am 12. März 2015 sowie in der Bilanzsitzung des Aufsichtsrats am 18. März 2015 in Gegenwart und nach Berichterstattung der Abschlussprüfer ausführlich besprochen worden. Sie informierten über Umfang, Schwerpunkte und Ergebnisse ihrer Prüfung, beantworteten Fragen und erteilten ergänzende Auskünfte. Den Jahres- sowie den Konzernabschluss, den zusammengefassten Lagebericht und den Vorschlag zur Verwendung des Bilanzgewinns haben wir geprüft. Es bestehen keine Einwände. Wir schließen uns dem Ergebnis der Prüfung durch den Abschlussprüfer an. Den vom Vorstand aufgestellten Jahres- sowie den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2014 billigen wir. Nach 172 AktG ist der Jahresabschluss damit festgestellt. Mit dem zusammengefassten Lagebericht, insbesondere mit den Aussagen zur weiteren Unternehmensentwicklung, sind wir einverstanden. Dem Gewinnverwendungsvorschlag des Vorstands, der für das Berichtsjahr die Ausschüttung einer Dividende von 0,30 Euro je dividendenberechtigter Aktie vorsieht, schließen wir uns an. Das vergangene Jahr hat Rheinmetall vor große Herausforderungen gestellt. Ihnen, unseren Geschäftspartnern und Aktionären, danken wir für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Dem Vorstand, dem Management und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern danken wir für ihr Engagement, ihre Loyalität und ihre erfolgreiche Arbeit in einem ereignisreichen und teilweise durchaus schwierigen Geschäftsjahr. Düsseldorf, 18. März 2015 Für den Aufsichtsrat Klaus Greinert Vorsitzender RHEINMETALL AG GESCHÄFTSBERICHT 2014

19 9 An die Aktionäre Vorstand der Rheinmetall AG Helmut P. Merch, Armin Papperger, Horst Binnig (von links) Armin Papperger, Diplom-Ingenieur Jahrgang 1963 Vorsitzender des Vorstands seit 1. Januar 2013 Mitglied des Vorstands seit 1. Januar 2012 Bestellt bis 31. Dezember 2016 Bei Rheinmetall seit 1990 Armin Papperger ist seit 1. Januar 2012 auch Vorsitzender des Bereichsvorstands Defence. Horst Binnig, Diplom-Ingenieur Jahrgang 1959 Mitglied des Vorstands seit 1. Januar 2014 Bestellt bis 31. Dezember 2016 Bei Rheinmetall seit 1999 Im Vorstand der Rheinmetall AG vertritt Horst Binnig den Unternehmensbereich Automotive. Horst Binnig ist seit 1. Januar 2014 auch Vorsitzender des Vorstands der KSPG AG. Helmut P. Merch, Diplom-Kaufmann Jahrgang 1956 Mitglied des Vorstands seit 1. Januar 2013 Bestellt bis 31. Dezember 2017 Bei Rheinmetall seit 1982 Helmut P. Merch ist CFO der Rheinmetall AG sowie CFO im Bereichsvorstand Defence.

20 An die Aktionäre Rheinmetall an den Kapitalmärkten Basisinformationen zur Rheinmetall-Aktie 2014 Aktiengattung Inhaber-Stückaktien Wertpapierkennnummer (WKN) International Security Identification Number (ISIN) DE Börsenplatz Xetra und alle deutschen Börsen Zulassungssegment der Deutschen Börse Prime Standard/Regulierter Markt Sektor Industriegüter Indices MDAX, EURO STOXX 600 Tickersymbol Bloomberg RHM Tickersymbol Reuters RHMG Designated Sponsor Commerzbank, Deutsche Bank Bekanntmachungen Elektronischer Bundesanzeiger Beginn der Börsennotierung 14. November 1894 Kennzahlen zur Rheinmetall-Aktie Eigenkapital am Jahresende Gezeichnetes Kapital MioEUR 101,37 101,37 101,37 101,37 101,37 Ausgegebene Aktien Tsd. St Streubesitz (inklusive Rh-Treasury Stocks) % Treasury Stocks Rheinmetall AG % 3,1 3,9 4,8 3,4 3,3 Aktienkurs Börsenkurs am Geschäftsjahresende (Xetra) EUR 36,27 44,85 36,40 34,24 60,17 Jahresperformance % Höchster Börsenschlusskurs (Xetra) EUR 57,87 46,04 47,23 66,46 60,17 Tiefster Börsenschlusskurs (Xetra) EUR 30,69 35,01 31,36 30,35 42,50 Börsendaten Börsenwert aller Aktien am Jahresultimo MrdEUR 1,4 1,8 1,4 1,4 2,4 Durchschnittsumsatz je Handelstag (Xetra) Tsd. St Rang im MDAX am Jahresende nach Marktkapitalisierung nach Börsenumsatz Kennzahlen Ergebnis je Aktie EUR 0,47 0,75 4,55 5,55 4,23 Eigenkapital je Aktie EUR 31,34 35,30 35,54 36,76 33,12 Cash Flow je Aktie EUR 5,91 6,09 9,34 10,49 9,00 Dividende Ausschüttungssumme MioEUR 11,5 15,2 67,9 68,5 57,5 Ausschüttungsquote % Dividende je dividendenberechtigte Aktie EUR 0,30 0,40 1,80 1,80 1,50 Dividendenrendite % 0,8 0,9 4,9 5,3 2,5 RHEINMETALL AG GESCHÄFTSBERICHT 2014

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat setzte sich im Geschäftsjahr 2012 in sorgfältiger Ausübung seiner Pflichten und Zuständigkeiten mit der operativen und

Mehr

Kennzahlen 2013 i Rheinmetall-Konzern

Kennzahlen 2013 i Rheinmetall-Konzern Rheinmetall AG Geschäftsbericht i 2013 Kennzahlen 2013 i Rheinmetall-Konzern 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 Auftragslage Auftragseingang Auftragsbestand (31.12.) MioEUR MioEUR 5.805 6.475 5.311 5.405

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats (NACH 171 ABS. 2 AKTG) Sehr geehrte Damen und Herren, der Aufsichtsrat der Volkswagen AG befasste sich im Geschäftsjahr 2013 regelmäßig und ausführlich mit der Lage und der Entwicklung

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats 29 Bericht des Aufsichtsrats Hans Neunteufel Vorsitzender des Aufsichtsrats Sehr geehrte Damen und Herren, im Jahr 2014 haben wir unsere Marktchancen genutzt und sowohl Umsatz als auch Ertrag im Vergleich

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im Geschäftsjahr 2014 die ihm nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen, und er

Mehr

Schaltbau Holding AG München

Schaltbau Holding AG München Schaltbau Holding AG München Ordentliche Hauptversammlung 11. Juni 2015 Bericht des Aufsichtsrates Aufsichtsratstätigkeit im Berichtsjahr Der Aufsichtsrat der Schaltbau Holding AG hat die ihm nach Gesetz

Mehr

BERICHT DES AUFSICHTSRATS DER SINNERSCHRADER AG ZUM GESCHÄFTSJAHR 2014/2015

BERICHT DES AUFSICHTSRATS DER SINNERSCHRADER AG ZUM GESCHÄFTSJAHR 2014/2015 BERICHT DES AUFSICHTSRATS DER SINNERSCHRADER AG ZUM GESCHÄFTSJAHR 2014/2015 Der Aufsichtsrat hat die Geschäftsentwicklung der SinnerSchrader Aktiengesellschaft und ihrer Tochtergesellschaften im intensiv

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Die Ropal Europe AG konnte sich im Jahr 2008 durch einen erfolgreichen Börsengang in den Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse,

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB

Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB Entsprechenserklärung Vorstand und Aufsichtsrat der InTiCa Systems AG erklären gemäß 161 AktG: Die Gesellschaft hat in den abgelaufenen Geschäftsjahren

Mehr

Geschäftsbericht 2004 SINGULUS TECHNOLOGIES Fokus auf neue Technologien

Geschäftsbericht 2004 SINGULUS TECHNOLOGIES Fokus auf neue Technologien Geschäftsbericht 2004 SINGULUS TECHNOLOGIES Fokus auf neue Technologien 04 05 Bericht des Aufsichtrats 04 Bericht des Vorstands 08 Ziele und Strategien 12 SINGULUS & Hollywood 16 Die Aktie 20 Bericht des

Mehr

Schaltbau Holding AG München

Schaltbau Holding AG München Schaltbau Holding AG München Ordentliche Hauptversammlung 05. Juni 2014 Bericht des Aufsichtsrates Aufsichtsratstätigkeit im Berichtsjahr Der Aufsichtsrat der Schaltbau Holding AG hat die ihm nach Gesetz

Mehr

Kein Mitglied des Aufsichtsrates hat an weniger als der Hälfte der Sitzungen teilgenommen.

Kein Mitglied des Aufsichtsrates hat an weniger als der Hälfte der Sitzungen teilgenommen. Bericht des Aufsichtsrates Der Aufsichtsrat hat im Geschäftsjahr 2011 die ihm nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen. Er hat den Vorstand bei der Unternehmensleitung

Mehr

Erklärung der PEH Wertpapier AG zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB und Corporate Governance Bericht

Erklärung der PEH Wertpapier AG zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB und Corporate Governance Bericht Erklärung der PEH Wertpapier AG zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB und Corporate Governance Bericht Wirkungsvolle Corporate Governance ist Teil unseres Selbstverständnisses. Die wesentlichen Grundlagen

Mehr

Beratungen des Aufsichtsrats

Beratungen des Aufsichtsrats 127 Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat den Vorstand während des Geschäftsjahres 2011 entsprechend Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung bei der Leitung

Mehr

Bericht des Aufsichtsrates. Sehr geehrte Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrates. Sehr geehrte Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrates Sehr geehrte Aktionäre, im Geschäftsjahr 2014 hat die PNE WIND AG neben der Stärkung des operativen Geschäfts wichtige Weichenstellungen für die künftige Entwicklung der Gesellschaft

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Damen und Herren, im Jahr 2007 haben wir ein neues Kapitel der Unternehmensgeschichte aufgeschlagen: Zuerst ging das Unternehmen Wacker an die Börse, dann fusionierten

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 haben wir alle wichtigen Ziele erreicht, insbesondere den finalen Abschluss der Refokussierung unserer

Mehr

Bericht des Vorsitzenden des Aufsichtsrates

Bericht des Vorsitzenden des Aufsichtsrates Bericht des Vorsitzenden des Aufsichtsrates Dkfm. Dr. Hermann Bell, Vorsitzender des Aufsichtsrates, setzt sich für erneuerbare Energie ein Sehr geehrte Damen und Herren, der Aufsichtsrat befasste sich

Mehr

S A T Z U N G. I. Allgemeine Bestimmungen. NEVAG neue energie verbund AG.

S A T Z U N G. I. Allgemeine Bestimmungen. NEVAG neue energie verbund AG. S A T Z U N G I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz und Geschäftsjahr 1. Die Aktiengesellschaft führt die Firma NEVAG neue energie verbund AG. 2. Der Sitz der Gesellschaft ist Hückelhoven. 3. Geschäftsjahr

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats 28 Commerzbank Geschäftsbericht 2010 Bericht des Aufsichtsrats Klaus-Peter Müller Vorsitzender während des abgelaufenen Geschäftsjahres haben wir den Vorstand bei der Leitung des Unternehmens beraten und

Mehr

OPEN Business Club AG Hamburg. - Wertpapier-Kenn-Nummer XNG888 - - ISIN DE000XNG8888 - Einladung zur Ordentlichen Hauptversammlung

OPEN Business Club AG Hamburg. - Wertpapier-Kenn-Nummer XNG888 - - ISIN DE000XNG8888 - Einladung zur Ordentlichen Hauptversammlung OPEN Business Club AG Hamburg - Wertpapier-Kenn-Nummer XNG888 - - ISIN DE000XNG8888 - Einladung zur Ordentlichen Hauptversammlung Wir laden unsere Aktionäre zu der am Mittwoch, dem 13. Juni 2007, um 10

Mehr

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Aktiengesellschaft Essen EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Wertpapier-Kenn-Nr. 808 150 ISIN DE0008081506 Wir laden hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, dem 7. Mai

Mehr

Eigenkapital. Konzernstruktur

Eigenkapital. Konzernstruktur Geschäftsbericht 2007 Das Unternehmen Das Unternehmen Inhatsverzeichnis: Eigenkapital S. 3 Eigenkapital / Konzernstruktur S. 4 Aktionärsstruktur S. 8 Organe und Mitarbeiter Das gezeichnete Kapital der

Mehr

Einladung zur Hauptversammlung. thyssenkrupp AG 29.01.2016

Einladung zur Hauptversammlung. thyssenkrupp AG 29.01.2016 Einladung zur Hauptversammlung 2016 thyssenkrupp AG 29.01.2016 2 Tagesordnung auf einen Blick 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der thyssenkrupp AG und des Konzernabschlusses zum 30. September

Mehr

Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Raiffeisen Bank International AG am 4. Juni 2014

Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Raiffeisen Bank International AG am 4. Juni 2014 Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Raiffeisen Bank International AG am 4. Juni 2014 Das Grundkapital der Raiffeisen Bank International AG beträgt EUR 893.586.065,90

Mehr

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 VORSCHLÄGE DES VORSTANDS UND AUFSICHTSRATS GEMÄSS 108 AKTG Tagesordnungspunkt 1 Eine Beschlussfassung zu diesem Tagesordnungspunkt

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Satzung. der. NATURSTROM Aktiengesellschaft

Satzung. der. NATURSTROM Aktiengesellschaft Satzung der NATURSTROM Aktiengesellschaft I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma und Sitz 1. Die Aktiengesellschaft führt die Firma NATURSTROM Aktiengesellschaft. 2. Der Sitz der Gesellschaft ist Düsseldorf.

Mehr

Nordzucker AG. mit Sitz in Braunschweig. ordentlichen Hauptversammlung. ein, die am Donnerstag, den 10. Juli 2014, 10:00 Uhr,

Nordzucker AG. mit Sitz in Braunschweig. ordentlichen Hauptversammlung. ein, die am Donnerstag, den 10. Juli 2014, 10:00 Uhr, Nordzucker AG mit Sitz in Braunschweig Wir laden die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der ordentlichen Hauptversammlung ein, die am Donnerstag, den 10. Juli 2014, 10:00 Uhr, in der Stadthalle Braunschweig,

Mehr

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft, Frankenthal/Pfalz

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft, Frankenthal/Pfalz ISIN: DE0006292006 und DE0006292030 WKN: 629 200 und 629 203 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft, Frankenthal/Pfalz Wir laden hiermit unsere Stamm- und Vorzugsaktionäre

Mehr

HTI High Tech Industries AG ("HTI AG") Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 13. ordentliche Hauptversammlung 28.06.

HTI High Tech Industries AG (HTI AG) Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 13. ordentliche Hauptversammlung 28.06. HTI High Tech Industries AG ("HTI AG") Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 13. ordentliche Hauptversammlung 28.06.2011 TOP 1 Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum

Mehr

Satzung. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr. (1) Die Gesellschaft führt die Firma FCR Immobilien Aktiengesellschaft. 2 Gegenstand des Unternehmens

Satzung. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr. (1) Die Gesellschaft führt die Firma FCR Immobilien Aktiengesellschaft. 2 Gegenstand des Unternehmens Anlage Satzung 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr (1) Die Gesellschaft führt die Firma FCR Immobilien Aktiengesellschaft. (2) Sie hat ihren Sitz in München. (3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 2 Gegenstand

Mehr

KPS AG, Unterföhring WKN A1A6V4 ISIN DE000A1A6V48. Einladung. Wir laden unsere Aktionäre ein zu der am. Freitag, 15. April 2016 um 10.

KPS AG, Unterföhring WKN A1A6V4 ISIN DE000A1A6V48. Einladung. Wir laden unsere Aktionäre ein zu der am. Freitag, 15. April 2016 um 10. , Unterföhring WKN A1A6V4 ISIN DE000A1A6V48 Einladung Wir laden unsere Aktionäre ein zu der am Freitag, 15. April 2016 um 10.00 Uhr im M,O,C, München Lilienthalallee 40, 80939 München stattfindenden ordentlichen

Mehr

Wertentwicklung und Dividende

Wertentwicklung und Dividende Aktienkurs: Deutlicher Rückgang nach langer Seitwärtsbewegung Unser Aktienkurs entwickelte sich 2010/2011 unerfreulich und nicht zufriedenstellend. Gestartet mit 20,79 Euro, sank der Kurs im Verlauf des

Mehr

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Bundesanzeiger. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.bundesanzeiger.de

Mehr

DCGK. Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB und Corporate Governance Bericht

DCGK. Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB und Corporate Governance Bericht DCGK Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB und Corporate Governance Bericht Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB und Corporate Governance Bericht Die Unternehmensführung der ALBIS

Mehr

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung München ISIN DE0007612103 WKN 761 210 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Donnerstag, den 16. Mai 2013, um 15:00 Uhr im Tagungsraum

Mehr

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide Frankfurt am Main ISIN DE 0005773303 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der am Freitag,

Mehr

Bayerische Gewerbebau AG

Bayerische Gewerbebau AG Seite 1 von 7 Grasbrunn ISIN DE0006569007 (WKN 656900) Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Hiermit laden wir unsere Aktionäre zu der am Donnerstag, den 25. Juni 2015, um 11.00 Uhr im Konferenzraum

Mehr

Pittler Maschinenfabrik AG i.l. Langen. Liquidationseröffnungsbilanz und erläuternder Bericht zum 20. November 2008

Pittler Maschinenfabrik AG i.l. Langen. Liquidationseröffnungsbilanz und erläuternder Bericht zum 20. November 2008 PKF Deutschland GmbH Pittler Maschinenfabrik AG i.l. Langen Liquidationseröffnungsbilanz und erläuternder Bericht zum 20. November 2008 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Pittler Maschinenfabrik

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB

Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB Corporate Governance als Prinzip verantwortungsvoller und an nachhaltiger Wertschöpfung orientierter Unternehmensführung ist wesentlicher Bestandteil für

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB

Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB Die Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB ist Bestandteil des Lageberichts. Gemäß 317 Absatz 2 Satz 3 HGB sind die Angaben nach 289a HGB nicht

Mehr

Satzung. der. Landesbank Berlin Holding AG. I Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen

Satzung. der. Landesbank Berlin Holding AG. I Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen Satzung der Landesbank Berlin Holding AG Stand: 3. August 2015 I Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen (1) Die Gesellschaft führt die Firma Landesbank Berlin Holding

Mehr

Corporate Governance Bericht

Corporate Governance Bericht Corporate Governance Bericht Corporate Governance steht für die verantwortungsbewusste Leitung bei gleichzeitiger Kontrolle eines Unternehmens. Hierzu zählen die effiziente Zusammenarbeit zwischen Vorstand

Mehr

. 2 Gegenstand des Unternehmens

. 2 Gegenstand des Unternehmens Satzung der 3U Holding AG 1 Firma und Sitz (1) Die Firma der Gesellschaft lautet: "3U Holding AG". (2) Der Sitz der Gesellschaft ist Marburg.. 2 Gegenstand des Unternehmens (1) Gegenstand des Unternehmens

Mehr

Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Wuhlheide - Landesmusikakademie - gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbh Berlin

Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Wuhlheide - Landesmusikakademie - gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbh Berlin Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Wuhlheide - Landesmusikakademie - gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbh Berlin Anlage zum Lagebericht des Jahresabschlusses 2014 Berliner Corporate Governance Kodex Erklärung

Mehr

2. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Ingolstadt. Die Dauer der Gesellschaft ist auf eine bestimmte Zeit nicht beschränkt.

2. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Ingolstadt. Die Dauer der Gesellschaft ist auf eine bestimmte Zeit nicht beschränkt. I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma und Sitz der Gesellschaft 1. Die Firma der Gesellschaft lautet: AUDI Aktiengesellschaft. 2. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Ingolstadt. Die Dauer der Gesellschaft

Mehr

Geschäftsordnung. für das Präsidium des Aufsichtsrats der Siemens Aktiengesellschaft. Fassung vom 23. September 2015

Geschäftsordnung. für das Präsidium des Aufsichtsrats der Siemens Aktiengesellschaft. Fassung vom 23. September 2015 s Geschäftsordnung für das Präsidium des Aufsichtsrats der Siemens Aktiengesellschaft Fassung vom 23. September 2015 1 Zusammensetzung und Aufgaben 1. Der Vorsitzende, die Stellvertreter und ein weiteres,

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Sehr geehrte Aktionäre,

Sehr geehrte Aktionäre, 102 Sehr geehrte Aktionäre, Deutsche Post World Net hat im Geschäftsjahr 2007 ihre Position als weltweit führender Logistikkonzern ausgebaut und ist für die Herausforderungen der Zukunft gut gerüstet.

Mehr

Die neue Rolle des Financial Expert. Bergisch - Gladbach, den 13. Dezember 2010 Dr. Bernd Schichold

Die neue Rolle des Financial Expert. Bergisch - Gladbach, den 13. Dezember 2010 Dr. Bernd Schichold Die neue Rolle des Financial Expert Bergisch - Gladbach, den 13. Dezember 2010 Dr. Bernd Schichold 1 Vortragsagenda 1 2 3 4 4 Thesen zur neuen Rolle und Stellung des Financial Expert Neue regulative Anforderungen

Mehr

Deutsche Post AG Bonn WKN 555200 ISIN DE0005552004 WKN A13SUD ISIN DE000A13SUD2

Deutsche Post AG Bonn WKN 555200 ISIN DE0005552004 WKN A13SUD ISIN DE000A13SUD2 Deutsche Post AG Bonn WKN 555200 ISIN DE0005552004 WKN A13SUD ISIN DE000A13SUD2 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden die Aktionäre unserer Gesellschaft hiermit zur ordentlichen Hauptversammlung

Mehr

Einladung zur 126. Ordentlichen Hauptversammlung der AUDI AG. am 22. Mai 2015 um 10.00 Uhr im Audi Forum Neckarsulm. we create tomorrow

Einladung zur 126. Ordentlichen Hauptversammlung der AUDI AG. am 22. Mai 2015 um 10.00 Uhr im Audi Forum Neckarsulm. we create tomorrow Einladung zur 126. Ordentlichen Hauptversammlung der AUDI AG am 22. Mai 2015 um 10.00 Uhr im Audi Forum Neckarsulm we create tomorrow Kennzahlen Audi Konzern 2014 2013 Veränderung in % Produktion Segment

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Harald J. Joos, Vorstandsvorsitzender Düsseldorf, 3. März 2009 2 Agenda Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2007/2008 Finanzkennzahlen im Geschäftsjahr 2007/2008

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung der paragon AG nach 289a HGB

Erklärung zur Unternehmensführung der paragon AG nach 289a HGB Erklärung zur Unternehmensführung der paragon AG nach 289a HGB Die Unternehmensführung der paragon AG als deutsche Aktiengesellschaft wird durch das Aktiengesetz, die Satzung des Unternehmens, die freiwillige

Mehr

Testatsexemplar. Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen

Testatsexemplar. Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen Testatsexemplar Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen Jahresabschluss für das Rumpfgeschäftsjahr vom 18. Juli bis zum 30. September 2012 Bestätigungsvermerk

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats der Sky Deutschland AG für das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis 30. Juni 2014

Bericht des Aufsichtsrats der Sky Deutschland AG für das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis 30. Juni 2014 Bericht des Aufsichtsrats der Sky Deutschland AG für das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis 30. Juni 2014 Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre, nachfolgend beschreiben wir zunächst

Mehr

ECO Business-Immobilien AG Wien, FN 241364 y (die "Gesellschaft") Einladung

ECO Business-Immobilien AG Wien, FN 241364 y (die Gesellschaft) Einladung ECO Business-Immobilien AG Wien, FN 241364 y (die "Gesellschaft") Einladung zu der am 20. Mai 2009 um 10:00 Uhr in der Säulenhalle der Wiener Börse Wallnerstraße 8, 1010 Wien stattfindenden 6. ordentlichen

Mehr

Franconofurt AG. Frankfurt am Main

Franconofurt AG. Frankfurt am Main Frankfurt am Main ISIN DE0006372626 WKN 637262 Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Montag, den 30. August 2010 um 10:00 Uhr in den

Mehr

Satzung der Aktiengesellschaft Bad Neuenahr. Stand: 28. Oktober 2015. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr

Satzung der Aktiengesellschaft Bad Neuenahr. Stand: 28. Oktober 2015. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr 1 Satzung der Aktiengesellschaft Bad Neuenahr Stand: 28. Oktober 2015 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr (1) Die Gesellschaft ist eine Aktiengesellschaft. (2) Die Aktiengesellschaft führt die Firma,,Aktiengesellschaft

Mehr

Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre

Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre Ordentliche Hauptversammlung der K+S Aktiengesellschaft am Mittwoch, 12. Mai 2015, 10.00 Uhr, im Kongress Palais Kassel Stadthalle, Holger-Börner-Platz

Mehr

12. Mai 2015 Maritim Hotel Berlin. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der Rheinmetall AG i 2015

12. Mai 2015 Maritim Hotel Berlin. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der Rheinmetall AG i 2015 12. Mai 2015 Maritim Hotel Berlin Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der Rheinmetall AG i 2015 Tagesordnung auf einen Blick 1.... Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses, des gebilligten

Mehr

Satzung der Handball4all AG

Satzung der Handball4all AG Satzung der Handball4all AG I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz und Geschäftsjahr (1) Die Gesellschaft führt die Firma Handball4all AG (2) Sie hat ihren Sitz in Dortmund. (3) Geschäftsjahr ist das

Mehr

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats. der. Curanum AG Engelbertstraße 23-25 81241 München Deutschland

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats. der. Curanum AG Engelbertstraße 23-25 81241 München Deutschland Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbsund Übernahmegesetzes (WpÜG) Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der Engelbertstraße 23-25

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats der Aareal Bank AG, Wiesbaden. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats der Aareal Bank AG, Wiesbaden. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, 1 Bericht des Aufsichtsrats der Aareal Bank AG, Wiesbaden Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, während der erheblichen Marktverwerfungen im Verlauf der Finanzmarktkrise hat die Aareal Bank AG stets

Mehr

Anlage zum Lagebericht 2014. Verweis Gegenstand Erklärung der Geschäftsführung/des Aufsichtsrates

Anlage zum Lagebericht 2014. Verweis Gegenstand Erklärung der Geschäftsführung/des Aufsichtsrates Erklärung von Geschäftsleitung und Aufsichtsrat der Tempelhof Projekt GmbH zum Berliner Corporate Governance Kodex für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 2014 Anlage zum Lagebericht 2014 Verweis Gegenstand

Mehr

Einladung zur 118. ordentlichen Hauptversammlung. der Cloppenburg Automobil SE, Düsseldorf. 03. Februar 2015, um 10:00 Uhr

Einladung zur 118. ordentlichen Hauptversammlung. der Cloppenburg Automobil SE, Düsseldorf. 03. Februar 2015, um 10:00 Uhr Einladung zur 118. ordentlichen Hauptversammlung der, Düsseldorf 03. Februar 2015, um 10:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Commerzbank AG, Düsseldorf (Eingang: Benrather Str. 19) - 2 - Chamissostraße 12,

Mehr

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Paderborn Wertpapier-Kenn-Nummer: A0CAYB ISIN: DE000A0CAYB2 Einladung zur Hauptversammlung Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Montag, 19. Januar 2015, um 11.00 Uhr im Hansesaal,

Mehr

Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2012

Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2012 Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2012 Konzern-Zwischenlagebericht der InnoTec TSS AG zum 30. Juni 2012 Erneute Umsatz- und Ertragsteigerung Die InnoTec TSS AG steigerte den

Mehr

Bescheinigung gemäß 181 Abs. 1 Satz 2 AktG

Bescheinigung gemäß 181 Abs. 1 Satz 2 AktG Bescheinigung gemäß 181 Abs. 1 Satz 2 AktG Ich bestätige hiermit, dass die in der nachstehenden Satzung geänderten Bestimmungen mit dem in meiner Urkunde Nr. 393/2009 gefassten Beschluss über die Änderung

Mehr

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung 1 Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex... 2 1.1 Aufgaben und Zielsetzung... 2 1.2 Zusammensetzung... 2 1.3

Mehr

Einladung zur 119. ordentlichen Hauptversammlung. der Cloppenburg Automobil SE, Düsseldorf. 03. Februar 2016, um 10:00 Uhr

Einladung zur 119. ordentlichen Hauptversammlung. der Cloppenburg Automobil SE, Düsseldorf. 03. Februar 2016, um 10:00 Uhr Einladung zur 119. ordentlichen Hauptversammlung der, Düsseldorf 03. Februar 2016, um 10:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Commerzbank AG, Düsseldorf (Eingang: Benrather Str. 19) - 2 - Chamissostraße 12,

Mehr

Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014

Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014 Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014 abcfinance Beteiligungs AG, Köln Bilanz zum 31. Dezember 2014 Aktiva 31.12.2014 31.12.2013 A.

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats 6 Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Roth & Rau stellten sich auch im Geschäftsjahr 2013 aufgrund der anhaltenden Krise in der Solarindustrie erneut vielfältige Herausforderungen.

Mehr

Geschäftsordnung des Aufsichtsrats der HUGO BOSS AG. Metzingen. Verabschiedet in der Sitzung des Aufsichtsrats am 15. März 1993 in Metzingen

Geschäftsordnung des Aufsichtsrats der HUGO BOSS AG. Metzingen. Verabschiedet in der Sitzung des Aufsichtsrats am 15. März 1993 in Metzingen Geschäftsordnung des Aufsichtsrats der HUGO BOSS AG Metzingen Verabschiedet in der Sitzung des Aufsichtsrats am 15. März 1993 in Metzingen Geändert in den Sitzungen des Aufsichtsrats am 22. Mai 2000 in

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 4

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 4 Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 4 Unter Tagesordnungspunkt 4 schlagen der Vorstand und der Aufsichtsrat der Hauptversammlung vor, den Vorstand, zu ermächtigen, bis zum

Mehr

Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009

Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009 Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009 Unsere Gesellschaft, die TeleTrader Software AG, deren Aktien zum Handel im auction market der Wiener Börse zugelassen

Mehr

Corporate-Governance-Bericht 2012 der Geschäftsführung und des Aufsichtsrates der BwFuhrparkService GmbH

Corporate-Governance-Bericht 2012 der Geschäftsführung und des Aufsichtsrates der BwFuhrparkService GmbH Corporate-Governance-Bericht 2012 der Geschäftsführung und des Aufsichtsrates der BwFuhrparkService GmbH Die BwFuhrparkService GmbH ist Mobilitätsdienstleister der Bundeswehr. Auf diesem Weg fordert uns

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Einladung zur Hauptversammlung. am 25. Juni 2014. Der Erfolg unserer Kunden ist unser Antrieb.

Einladung zur Hauptversammlung. am 25. Juni 2014. Der Erfolg unserer Kunden ist unser Antrieb. Einladung zur Hauptversammlung am 17. Juni 2015 Einladung zur Hauptv am 25. Juni 2014 Der Erfolg unserer Kunden ist unser Antrieb. Einladung zur Hauptversammlung krones Aktiengesellschaft Neutraubling

Mehr

Erklärung gemäß 161 des Aktiengesetzes (Entsprechenserklärung)

Erklärung gemäß 161 des Aktiengesetzes (Entsprechenserklärung) Erklärung zur Unternehmensführung nach 289 a HGB und Corporate Governance Bericht Der Deutsche Corporate Governance Kodex stellt wesentliche gesetzliche Vorschriften zur Leitung und Überwachung deutscher

Mehr

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 -

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Börse München INHALT I. Abschnitt: Organisation 1 Träger 2 Organe 3 Mitgliedschaft, Vorsitz und Amtszeit des Freiverkehrsausschusses

Mehr

CORPORATE GOVERNANCE BERICHT

CORPORATE GOVERNANCE BERICHT CORPORATE GOVERNANCE BERICHT Für Wincor Nixdorf ist eine verantwortliche, transparente und auf nachhaltige Wertschöpfung ausgerichtete Unternehmensführung und -überwachung wesentliche Grundlage für den

Mehr

Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,

Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Bonn, 3. August 2010 Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, heute haben wir den Zwischenbericht

Mehr

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, 141 Bericht des Aufsichtsrates Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die Masterflex Group ist im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder klar gewachsen. Gerade in der ersten Jahreshälfte war die Wachstumsdynamik

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013.

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013. Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung der Terex Material Handling & Port Solutions AG am 21. November 2013 in Düsseldorf 1 Terex Material Handling & Port Solutions AG mit Sitz in Düsseldorf

Mehr

Die Jungheinrich-Aktie

Die Jungheinrich-Aktie Die Jungheinrich-Aktie Das Börsenjahr 2014 war für die Jungheinrich-Aktie wieder sehr erfolgreich. Der Aktienkurs stieg im Jahresvergleich um 12 Prozent. Im 1. Quartal erreichte er sein Allzeithoch von

Mehr

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1.1 Börsengang Die Luxus Automobil AG ist ein Premiumhersteller von zweisitzigen Sportwagen (Roadstern). Die AG ist bisher

Mehr

Nowak Immobilien Aktiengesellschaft

Nowak Immobilien Aktiengesellschaft Nowak Immobilien Aktiengesellschaft Geschäftsbericht 2011 Inhalt Organe der Gesellschaft Organe der Gesellschaft...3 Bericht des Aufsichtsrats... 4 Lagebericht des Vorstands...5 Ausblick.........................................................................7

Mehr

Handelsgesetzbuch (HGB), 10. Mai 1897

Handelsgesetzbuch (HGB), 10. Mai 1897 3. Buch "Handelsbücher" 2. Abschnitt "Ergänzende Vorschriften für Kapitalgesellschaften (Aktiengesellschaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien und Gesellschaften mit beschränkter Haftung) sowie bestimmte

Mehr

Deutscher Corporate Governance Kodex und Entsprechenserklärung

Deutscher Corporate Governance Kodex und Entsprechenserklärung 016 Lagebericht Erklärung zur Unternehmensführung gem. 289a HGB und Corporate Governance Bericht Erklärung zur Unternehmensführung gem. 289a HGB und Corporate Governance Bericht Deutscher Corporate Governance

Mehr

Bericht über die gesetzliche Prüfung der. Bauverein Schweinfurt eg

Bericht über die gesetzliche Prüfung der. Bauverein Schweinfurt eg Bericht über die gesetzliche Prüfung der Bauverein Schweinfurt eg Schweinfurt Jahresabschluss: Berichtsnummer: Ausfertigung: 31.12.2014 10266-14G 4 H. Zusammengefasstes Prüfungsergebnis/Bestätigungsvermerk

Mehr

DrilliscH AG Einladung zur Hauptversammlung 2016

DrilliscH AG Einladung zur Hauptversammlung 2016 Drillisch AG Einladung zur Hauptversammlung 2016 EINLADUNG TAGESORDNUNG Tagesordnung Wir laden die Aktionäre unserer Gesellschaft ein zu der ordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag, 19. Mai 2016, um

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung gem. 289a HGB mit Corporate Governance Bericht 2013

Erklärung zur Unternehmensführung gem. 289a HGB mit Corporate Governance Bericht 2013 Erklärung zur Unternehmensführung gem. 289a HGB mit Corporate Governance Bericht 2013 Unser Handeln wird von den Grundsätzen einer verantwortungsvollen und transparenten Unternehmensführung und -kontrolle

Mehr

Corporate Governance Grundsätze der Hannover Rück SE

Corporate Governance Grundsätze der Hannover Rück SE Corporate Governance Grundsätze der Hannover Rück SE (beschlossen in der Aufsichtsratssitzung am 6. August 2013) 1. Einführung Die vorliegenden Corporate Governance Grundsätze der Hannover Rück SE haben

Mehr

S a t z u n g der SolarWorld Aktiengesellschaft

S a t z u n g der SolarWorld Aktiengesellschaft S a t z u n g der SolarWorld Aktiengesellschaft I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz und Geschäftsjahr (1) Die Gesellschaft führt die Firma: SolarWorld Aktiengesellschaft. (2) Sie hat ihren Sitz in

Mehr

Geschäftsbericht 08 09

Geschäftsbericht 08 09 ThyssenKrupp im Überblick 01 / Unsere Zahlen 02 / Der Konzern in Kürze 03 / ThyssenKrupp weltweit 04 / Unsere Unternehmensstruktur im Wandel 05 / Die neue Unternehmensstruktur 06 / Unsere Business Areas

Mehr

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN 134 DIE VALORA AKTIE 1 KURSENTWICKLUNG Generelle Börsenentwicklung Schweiz. Die Schweizer Börse startete verhalten positiv in das Jahr 2012, konnte aber in der Folge das erste Quartal mit einer Performance

Mehr