Wachstum 2.0 Emerging Markets: Mit Aktienund Anleihefonds vom Potenzial der Schwellenländer profitieren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wachstum 2.0 Emerging Markets: Mit Aktienund Anleihefonds vom Potenzial der Schwellenländer profitieren"

Transkript

1 In Kooperation mit Wachstum 2.0 Emerging Markets: Mit Aktienund Anleihefonds vom Potenzial der Schwellenländer profitieren Shoppingtour durch Hongkong

2 EDITORIAL Erfolgskonzepte Goldman Sachs hat die Emerging Markets schon lange im Visier erkannten der damalige Chefvolkswirt Jim O Neill und sein Team die enorme Bedeutung der vier aufstrebenden Länder Brasilien, Russland, Indien und China. Das BRIC-Konzept ging um die Welt und dient vielen Investment-Strategien als Basis. Mit Next 11 und MIST folgten weitere Konzepte, die die neuen Wachstum- Stars von morgen ausmachten. In dieser Sonderpublikation präsentieren wir Ihnen in Zusammenarbeit mit Goldman Sachs Asset Management die Entwicklung an den Aktien- und Anleihemärkten der Emerging Markets. Und wir liefern fünf Fondslösungen, mit denen Anleger in unterschiedlicher Weise von dem weiteren Aufwärtstrend in den Wachstumsmärkten profitieren können. Markus Deselaers, Chefredakteur Sonderpublikationen DAS INVESTMENT Foto: Kirsten Nijhof Impressum Verlag: Fonds & Friends Verlagsgesellschaft mbh Goldbekplatz 3, Hamburg Telefon: +49 (40) Telefax: +49 (40) Herausgeber: Peter Ehlers, Gerd Bennewirtz Verlagsgeschäftsführung: Peter Ehlers, Gerd Bennewirtz Chefredakteur: Markus Deselaers Autorin: Sabine Groth Projektleitung: Sabine Groth Chefin vom Dienst: Imke Lessentin Bildrecherche: Nadine Rehmann Gestaltung: Florian Wurms, Idealdesign, Hamburg Druck: Griebsch & Rochol Druck GmbH & Co. KG, Hamm Titelfoto: Getty Images Diese DAS INVESTMENT-Sonderveröffentlichung ist eine kostenlose Verlagsbeilage des Magazins DAS INVESTMENT Mai Haftung: Den Artikeln, Empfehlungen und Tabellen liegen Informationen zugrunde, die die Redaktion für verlässlich hält. Die Garantie für die Richtigkeit kann die Redaktion nicht übernehmen. Die Broschüre dient der Information und ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Geldanlagen für alle Beiträge und Statistiken bei der Fonds & Friends Verlagsgesellschaft mbh. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD, DVD etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des Verlags. Dieses Dokument stellt kein Angebot zum Kauf von Fondsanteilen dar. Vor einer Anlage sollten interessierte Anleger sowohl die neuesten Wesentlichen Anlegerinformationen als auch die Verkaufsunterlagen sorgfältig lesen. Hierzu gehört neben weiteren Dokumenten der Prospekt, der unter anderem eine umfassende Beschreibung relevanter Risiken enthält. Anteilsscheine an den genannten Fonds werden ausschließlich auf Basis des jeweils aktuellen Prospekts sowie der neuesten Wesentlichen Anlegerinformationen von Goldman Sachs Funds SICAV ausgegeben, die kostenlos an der Zahl- und Informationsstelle in Deutschland (State Street Bank GmbH, Brienner Str. 59, München) erhältlich sind. Die bisherige Wertentwicklung der genannten Fonds bietet keine Garantie im Hinblick auf zukünftige Ergebnisse, die Schwankungen unterworfen sein können. 2 Mai 2015 I DAS INVESTMENT THEMA

3 INHALT 4 Markt und Trends Die Emerging Markets bleiben die Wachstumslieferanten für die Weltwirtschaft 14 EM-Anleihemix Alle Anleihesegmente in einem Fonds aktiv gemanagt Fondsporträt: GS Growth & Emerging Markets Debt Blend Portfolio 6 Interview Andrew Wilson, Goldman Sachs AM, zu den Chancen in den Emerging Markets 16 EM-Aktien Die attraktivsten Märkte auswählen Fondsporträt: GS Growth & Emerging Markets Broad Equity Portfolio 8 Oasen in der Zinswüste Die Kapitalmärkte der Emerging Markets bieten Anlage-Alternativen zum Niedrigzins 20 Aktien Indien Indien ist der neue Star unter den Emerging Markets Fondsporträt: GS India Equity Portfolio Fotos. Bloomberg/Getty Images 10 EM-Staatsanleihen Die Anleihe-Alternative mit attraktiver Rendite Fondsporträts: GS Growth & Emerging Markets Debt Portfolio, GS Growth & Emerging Markets Debt Local Portfolio 22 Porträt GSAM Führender Asset-Manager mit breiter Fondspalette Nachgefragt bei Markus Weis, GSAM-Vertriebsleiter Deutschland DAS INVESTMENT THEMA I Mai

4 MARKT & Trends Foto: Bloomberg Die Wachstumslieferanten Schwellenländer bleiben die Lokomotive für die Weltwirtschaft trotz Chinas verlangsamter Dynamik Dass er Probleme schnell lösen kann, hat Narendra Modi im Februar bewiesen. Der Anzug, in dem der indische Premierminister seinen US- Amtskollegen Barack Obama empfing, löste Empörung aus. Bestand doch der goldene Nadelstreifen aus einer Aneinanderreihung seines Namens, was in einem Land, in dem nach Weltbank-Daten noch fast jeder Vierte von weniger als 1,25 US-Dollar pro Tag lebt, auf wenig Begeisterung stieß. Bevor die Kritik ausuferte, ließ Modi den Anzug kurzerhand für einen guten Zweck versteigern und erlöste umgerechnet sagenhafte Euro. Seit Modi im vergangenen Mai das Ruder in Indien übernahm, ist das Land wieder im Aufschwung. Der Internationale Währungsfonds (IWF) erwartet, dass die indische Wirtschaft künftig wieder stärker wächst, im kommenden Jahr soll sie Arbeiter im 2014 eröffneten Terminal 2 des internationalen Flughafens in Mumbai, Indien in der Dynamik sogar China überholen. Dort ist die Regierung bemüht, ihr Wachstum von der Investitionsorientierung in Richtung Binnenkonsum zu trimmen. Als Folge soll die chinesi- 4 Mai 2015 I DAS INVESTMENT THEMA

5 sche Volkswirtschaft langsamer, aber dafür nachhaltiger wachsen. Trotz des verlangsamten Aufwärtstrends in China und trotz starker Erholung der US-Wirtschaft bleiben die Emerging Markets die Wachstumslieferanten. 4,3 Prozent soll ihre Wirtschaftsleistung im Schnitt in diesem Jahr zulegen, 2016 sollen es 4,7 Prozent sein. Den Industriemärkten traut der IWF nur jeweils ein Plus von 2,4 Prozent zu. Viele Schwellenländer haben sich in den vergangenen beiden Jahrzehnten stark entwickelt und überzeugen mit gesunden Bilanzen und Finanzen. Die öffentliche Verschuldung ist in den Emerging Markets geringer als in den Industriestaaten. Und während einige Industriemärkte in den Nachwehen der Finanzkrise im Rating heruntergestuft wurden, verbessert sich mit dem wirtschaftlichen Fortschritt die Kreditwürdigkeit vieler aufstrebender Staaten. Die aktuelle Reformpolitik in vielen Staaten sollte diese Entwicklung weiter verstärken. Robuste Emerging Markets Die Volkswirtschaften der Schwellenländer haben tendenziell geringere Schulden und Haushaltsdefizite sowie höhere Leistungsbilanzüberschüsse. Dies sind allerdings Durchschnittswerte. Die Werte in den einzelnen Ländern variieren stark. Emerging Markets in Prozent des BIP % Staatsverschuldung Industriestaaten 0% Divergenz nimmt zu Gleichzeitig nimmt aber auch die Divergenz zu. Wirtschafts- und Anlage-Experten sind sich weitgehend einig, dass die Emerging Markets nicht mehr als homogenes Segment zu betrachten sind. Das zeigen zum Beispiel die Auswirkungen des Ölpreisverfalls. Seit Juni 2014 hat sich der Preis für den Energierohstoff halbiert. Nur die großen Ölförderländer, wie Russland, Venezuela, Kolumbien, Nigeria oder auch begrenzt Mexiko, leiden unter dem niedrigen Preis. Andere Staaten, vor allem die asiatischen Emerging Markets inklusive der Giganten China und Indien, profitieren hingegen vom billigen Öl. Die Bank of America Merrill Lynch hat ausgerechnet, dass gemessen an der Marktkapitalisierung im Aktienindex MSCI Emerging Markets nur 14 Prozent des Schwellenländeruniversums zu den Ölpreis-Verlierern gehören Haushaltsdefizit 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 0% 0,8 0,3 Leistungsbilanz Ein weiteres Thema, das Investoren beschäftigt, ist die erwartete Zinserhöhung in den USA und ihre Auswirkungen auf die Emerging Markets. Mitte 2013 hatte die Tapering- Ankündigung der US-Notenbank Fed, die Märkte durcheinandergewirbelt. Eine Wiederholung dieses Szenarios erwartet Goldman Sachs Asset Management (GSAM) nicht. Die Experten gehen vielmehr davon aus, dass Zinserhöhungen bereits weitgehend eingepreist sind, sie gut signalisiert werden und viele aufstrebende Märkte heute wirtschaftlich besser aufgestellt sind. Quelle: Schätzungen IWF, Stand Oktober 2014, GSAM DAS INVESTMENT THEMA I Mai

6 INTERVIEW Aussichten haben sich verbessert Andrew Wilson, Chief Executive Officer und Co-Head Global Fixed Income Team bei GSAM, zu den Chancen in den Emerging Markets DAS INVESTMENT: Emerging Markets haben in den letzten Jahren etwas an Glanz verloren. Lohnt sich ein Investment noch? Andrew Wilson: Wir glauben, dass die Emerging Markets eine attraktive Anlageklasse für Investoren bleiben, die nach Diversifikation, geringeren Korrelationen zu traditionellen Anleihemärkten und höheren Renditen suchen. Wir sehen natürlich auch Risiken, wie die Auswirkungen einer strafferen US-Zinspolitik oder geopolitische Risiken, sind jedoch der Ansicht, dass viele der Schwellenländer gut positioniert sind, um dem standzuhalten. Die jüngste Schwäche der Emerging Markets wurde durch die Währungsschwäche noch verschärft. Allerdings hat dies auch einen günstigen Effekt auf die Inflation und die Zahlungsbilanzen, was die Exporte dieser Länder wettbewerbsfähiger macht und wiederum die Währungen unterstützen sollte. In der jüngeren Vergangenheit sorgten sich Investoren insbesondere um die sogenannten Fragile Five, die Leistungs- und Kapitalbilanzdefizite sowie einen höheren Außenfinanzierungsbedarf haben. Einige Länder, wie Indonesien, Südafrika und die Türkei, reagierten mit Zins- 6 Mai 2015 I DAS INVESTMENT THEMA

7 erhöhungen und Richtlinien, um die Kapitalflucht zu stoppen. Zudem haben sich die Inflationsaussichten vieler Schwellenländer durch die günstigen Rohstoffpreise verbessert. Wie wird sich das Wirtschaftswachstum in den Emerging Markets entwickeln? Wilson: Das Wachstumstempo in den Schwellenländern ist hoch, und sie werden nach unserer Einschätzung langfristig schneller wachsen als die Industrieländer, die mit rückläufiger Inflation und geringem Wachstum konfrontiert sind. Vor Kurzem hat China die USA als größte Volkswirtschaft der Welt abgelöst, wenn man von kaufkraftbereinigten Zahlen des IWF ausgeht. Und obwohl für China zukünftig ein Wachstum von unter 7,5 Prozent prognostiziert wird, behält das Land im Vergleich zum Rest der Welt ein hohes Wirtschaftswachstum bei. Was macht die sogenannten Frontier Markets interessant und welches sind die attraktivsten Länder unter ihnen? Wilson: Die Emerging Markets von heute waren die Frontier Markets von gestern, also werden die Frontier Markets von heute die Emerging Markets von morgen sein. Während es keine allgemeingültige Definition gibt, so zeichnen sich Frontier Markets in der Regel durch hohes Wachstum und die Weiterentwicklung ihrer Finanzmärkte und Politik aus. Die afrikanischen Frontier Markets zum Beispiel haben ihr Wachstum seit den 1990er Jahren von 3,5 Prozent auf mehr als 6 Prozent per annum steigern können. Wenn wir investieren, betrachten wir insbesondere Faktoren wie Haushaltsdisziplin, Handelsbedingungen und Kreditwachstum. Wir differenzieren dabei nicht direkt zwischen Emerging und Frontier Markets, investieren aber in eine Reihe von Ländern, die als Frontier Markets gelten können. Beispiele hierfür sind die Dominikanische Republik oder Vietnam. Wie sehen Sie als Anleihespezialist die Entwicklung der Renditen auf Schwellenländeranleihen? Wilson: Divergenz dürfte in diesem Jahr ein großes Thema sein. Das hohe Wachstum der USA, das sich auf bestimmte Schwellenländer wie zum Beispiel Mexiko positiv auswirken sollte, die weiterhin lockere Geldpolitik einiger großer Wirtschaftsnationen und die niedrigen Ölprei- Die Frontier Markets von heute sind die Emerging Markets von morgen Andrew Wilson, Goldman Sachs Asset Management se verstärken die gegensätzlichen Entwicklungen. Wir erwarten für 2015 eine Spread-Ausweitung bei Staats- und Unternehmensanleihen in US-Dollar. Lokalwährungsanleihen überzeugen mit einer Rendite von 6,1 Prozent, und da die Währungen ein Jahr vor sich haben, um sich zu erholen, erwarten wir für diese 2015 relativ attraktive Renditen. Das Gespräch führte Sabine Groth DAS INVESTMENT THEMA I Mai

8 AnlagealTERNATIVEN Oasen in der Zinswüste Bei klassischen Staatsanleihen können Investoren mittlerweile froh sein, wenn sie nicht draufzahlen müssen. Die Suche nach Rendite führt in die Emerging Markets Straßenszene in Hongkong: Die Schwellenländer bieten attraktive Aktien- und Anleihemärkte Foto: Getty Images Die aktuelle Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) lässt kaum Zweifel aufkommen, dass sich auch in naher Zukunft mit klassischen Zinsprodukten kein Vermögen aufbauen lässt. Im März hat EZB-Chef Mario Draghi seine Ankündigung aus dem vergangenen Jahr in die Tat umgesetzt. Seitdem kauft die EZB Monat für Monat Anleihen für 60 Milliarden Euro bis voraussichtlich September Nicht nur die Aktienmärkte triumphierten, auch die Anleiherenditen sanken weiter. Industriestaaten: Negativzins Anleihe-Investoren müssen lernen, dass null nicht die Untergrenze ist. Mittlerweile sollen weltweit Staatsanleihen in einem Volumen von 3,6 Billionen Dollar eine negative Verzinsung aufweisen. Anleger stecken in der Falle: Steigende Zinsen sind kein Ausweg. Sie bedeuten Kursverluste, für die es keine ausgleichende Rendite gibt. Die schon länger anhaltende Suche nach Rendite setzt sich demzufolge fort. Fündig werden Investoren vor allem an den Aktienmärkten. Hier bieten nicht nur die Industrienationen gute Chancen. Auch die Börsen der Emerging Markets, die in den vergangenen Jahren weitgehend hinterherhinkten, haben noch eine Menge Aufholpotenzial. 8 Mai 2015 I DAS INVESTMENT THEMA

9 Aber auch Investoren, die im Anleihemarkt bleiben wollen, haben die Emerging Markets ins Auge gefasst, denn diese sind durchaus einen Blick wert. Der Markt für Emerging Market Debt, kurz EMD, ist in der vergangenen Dekade stark gewachsen. Anleihen mit einem Volumen von mehr als 3 Billionen US-Dollar sind für internationale Investoren zugänglich. Dazu zählen sowohl Staatsanleihen in Hartwährung und Lokalwährung als auch Unternehmensanleihen in Hartwährung. Für Privatanleger, aber auch für institutionelle Investoren, bietet sich der Weg über Fonds in den Markt an, sei es über auf die einzelnen Segmente spezialisierte Produkte oder über marktweit gestreute Fonds. Auch wenn manche Anleihesegmente die kritische Größe für Investoren schon erreicht haben, hat der Markt noch viel Potenzial. Bisher machen Schwellenländeranleihen erst rund 7 Prozent am globalen Anleihemarkt aus. Das ist wenig im Vergleich zum Beitrag der Schwellenländer zur weltweiten Wirtschaftsleistung, der eher bei 40 Prozent liegt. Viel Steigerungspotenzial Typische Vorbehalte gegenüber der Anlageklasse erweisen sich bei näherem Hinsehen als wenig haltbar. So haben sich die Kreditqualität und die Fundamentaldaten vieler Schwellenländer deutlich verbessert. Ein Großteil der Anleihen hat mittlerweile Investmentgrade-Status. Und mit weiteren Verbesserungen sollten auch die Risikoprämien weiter sinken. Und noch bieten die Emerging- Markets-Anleihen ein deutlich besseres Renditeniveau als Anleihen aus Industriemärkten. Im Schnitt sind über alle Laufzeiten rund 5 bis 6 Prozent erzielbar, allerdings gibt es hier zwischen den Ländern große Unterschiede. Zehnjährige brasilianische Staatsanleihen bieten zum Beispiel eine nominale Rendite von rund 13 Prozent, die für südkoreanische Anleihen ist unter 2,5 Prozent gefallen. Ein weiterer Pluspunkt für eine EMD- Beimischung im Portfolio sind die relativ niedrigen Korrelationen zu anderen Asset-Klassen, vor allem zu US-Staatsanleihen. Rasantes Wachstum: Der Markt für Schwellenländeranleihen Der Markt für Schwellenländeranleihen ist noch vergleichsweise jung und hat sich erst in den vergangenen fünf Jahren in etwa verdoppelt auf über 3 Billionen US-Dollar Milliarden US-Dollar Anleihen in lokaler Währung (JPM GBI-EM Broad) Mrd. USD Unternehmensanleihen (JPM CEMBI Broad) 802 Mrd. USD Staatsanleihen in USD (JPM EMBI Global) 668 Mrd. USD Quelle: JP Morgan, GSAM Stand: DAS INVESTMENT THEMA I Mai

10 Staatsanleihen EMERGING MARKETS Tänzer in Yucatan, Mexiko In den 1980er Jahren steckte Lateinamerika tief in der Schuldenkrise, viele Länder konnten ihre horrenden Kreditschulden bei ausländischen Banken nicht mehr bedienen. Der damalige US-Finanzminister Nicholas Brady schlug daher vor, die Bankdarlehen in handelbare Anleihen zu wandeln. Damit Investoren Interesse an diesen Brady-Bonds haben, wurden sie mit der Unterstützung von Internationalem Währungsfonds und Weltbank mit Null-Kupon-Anleihen des amerikanischen Staats besichert. Foto: Getty Images Wachstum finanzieren Staatsanleihen aus den Emerging Markets bieten auch 2015 Chancen auf gute Erträge und wenn sie in Lokalwährung denominiert sind, können Währungsgewinne hinzukommen Expansion im Anleihemarkt Brady-Bonds halfen nicht nur die Krise zu überwinden, sie brachten auch Leben in den Anleihemarkt in Schwellenländern. Dieser hat sich in den vergangenen 20 Jahren stark entwickelt nicht nur in Lateinamerika, sondern auch in Asien. Hinzu kommen Papiere aus Osteuropa, dem Nahen Osten und Afrika. Anfangs waren für internationale Investoren nur auf US-Dollar lautende Staatsanleihen im Angebot. Mit der Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Lage sind aufstrebende Staaten dazu übergegangen, sich in ihrer Heimatwährung zu finanzieren und diese Schuldpapiere auch am internationalen Kapitalmarkt zu platzieren. Das Angebot an Lokalwährungsanleihen ist mittlerweile größer 10 Mai 2015 I DAS INVESTMENT THEMA

11 Den Dollar im Blick Das Goldman Sachs Growth & Emerging Markets Debt Portfolio setzt schwerpunktmäßig auf Staatsanleihen in Hartwährung Im Jahr 2000 ging das Goldman Sachs Growth & Emerging Markets Debt Portfolio an den Start. Der Long-only-Fonds ist relativ breit diversifiziert. Dabei liegt der Fokus des Fonds auf US-Dollar-Anleihen, die von aufstrebenden Staaten begeben wurden. Ende Februar machte dieses Segment rund 55 Prozent des Portfolios aus. 11 Prozent steckten in Quasi-Staatsanleihen in Hartwährung. Dabei handelt es sich meist um Anleihen von den großen, staatlichen Unternehmen aus den Emerging Markets. Hinzu kommen taktische Positionen in Lokalwährungsanleihen, Unternehmensanleihen und Währungen. Ende Februar waren 13 Prozent in USD-Unternehmensanleihen investiert. Insgesamt sind über 350 Positionen im Fonds enthalten. Vor der Titelauswahl erfolgt eine umfassende Länderanalyse. Dazu schaut sich das Schwellenländer-Anleiheteam von GSAM unter anderem die Zahlungsbilanz des Landes, Steuereinnahmen sowie die Höhe und Struktur der In- und Auslandsschulden an. Neben den Staatsfinanzen werden darüber hinaus auch die wirtschaftliche Verfassung des Landes (zum Beispiel Inflation, Wachstum) und weichere Faktoren wie die politische Situation untersucht. Markt-Ineffizienzen nutzen Da sich die Fundamentaldaten der Schwellenländer ständig verbessern, halten die GSAM-Experten die sorgfältige Auswahl der einzelnen Anleihen für ebenso wichtig. Mit Blick auf die relative Entwicklung untersuchen sie so beispielsweise Marktverzerrungen, bei denen die Kurse von den fairen Bewertungen abzuweichen scheinen. Auch bei in US-Dollar begebenen Anleihen besteht ein nicht zu vernachlässigendes Zinsänderungsrisiko. Die Anleihenpreise sind von Schwankungen der Zinssätze abhängig, die verschiedene politische und wirtschaftliche Ursachen haben können. Wenn die Zinssätze in den USA steigen, fallen die Preise für in US-Dollar begebene Anleihen. Goldman Sachs Growth & Emerging Markets Debt Portfolio (USD) WKN A0H NN4 Auflegung 14. November Fonds-Tranche: 3. Mai 2000 Volumen 4,2 Mrd. USD Volatilität (3 J.) 7,02% TER 1,50% Regionale Allokation in Prozent Lateinamerika 39,7 Mittel- und Osteuropa 18,9 Asien 14,3 Nordamerika 11,1 Mittlerer Osten, Afrika 7,5 Barmittel 13, % Westeuropa -5,3 GS Growth & Emerging Markets Debt (63,4%) JPM EMBI Global Diversified index (65,6%) März Februar 2015 Quelle: GSAM, 28. Februar 2015 DAS INVESTMENT THEMA I Mai

12 Staatsanleihen EMERGING MARKETS Emerging-Markets-Bonds: Bessere Bonitäten Zusammensetzung des EMBI Global Index nach Bonitätsrating. Der Index enthält Staatsanleihen und Anleihen von halbstaatlichen Emittenten aus Schwellenländern. Der Anteil der Investmentgrade-Anleihen hat kontinuierlich zugenommen. in Prozent als das Volumen der Staatsanleihen in Hartwährung. Die staatlichen Lokalwährungsanleihen haben für Anleger den Charme, dass sie nicht nur von den in der Regel höheren Zinssätzen des Landes profitieren, sondern auch vom Aufwertungspotenzial der Währungen. Im Gegenzug birgt diese Zusatzchance natürlich auch Risiken. Das höhere Gewinnpotenzial ist mit stärkeren Schwankungen verbunden. In der Vergangenheit haben Lokalwährungsanleihen eine höhere Volatilität aufgewiesen als Hartwährungsanleihen. Gerade in jüngster Zeit haben viele Schwellenländerwährungen gegenüber dem US-Dollar abgewertet. Das aktuelle Niveau eröffne aber für 2015 ein gewisses Erholungspotenzial auf der Währungsseite, meint Yacov Arnopolin, Portfoliomanager für Schwellenländeranleihen bei GSAM (siehe auch Porträt Seite 13). Unruhe durch Ölpreisverfall Für den Hartwährungsbereich war 2014 trotz hoher Volatilität ein robustes Jahr. Die Performance wurde vor allem von der Rally der US-Staatsanleihen angetrieben, sagt Sam Finkelstein, Leiter der Makrostrategien im Fixed-Income-Team IG BB B kein Rating Quelle: JP Morgan AM Stand Sam Finkelstein, GSAM: Fehlbewertungen durch Anleihen-Ausverkauf von GSAM. Für die meiste Unruhe hat der Ölpreisverfall gesorgt: Ein guter Teil der Erträge 2015 dürfte daraus stammen, dass der Markt erkennt, welche Staaten in der Folge des Ausverkaufs fehlbewertet wurden, so Finkelstein. Im Goldman Sachs Growth & Emerging Markets Debt Local Portfolio (siehe Seite 11) konzentriert sich das Management-Team zurzeit auf zwei Hauptthemen: erstens Reformen und zweitens die Gewinner und Verlierer bei der Entwicklung der Rohstoffpreise. Übergewichtet bleibt etwa die Dominikanische Republik, erklärt Finkelstein. Dort überzeugen ihn die fiskalischen Reformen, und der niedrige Ölpreis sollte die Leistungsbilanz des Landes stärken. 12 Mai 2015 I DAS INVESTMENT THEMA

13 Value mit Währungen Mit zusätzlichen Chancen auf Währungsgewinne lockt das Goldman Sachs Growth & Emerging Markets Debt Local Portfolio Das Goldman Sachs Growth & Emerging Markets Debt Local Portfolio hat den Markt für Lokalwährungsanleihen im Fokus. Es investiert in Staatsanleihen aus aufstrebenden Ländern, die in der jeweiligen Landeswährung begeben sind. Rund 85 Prozent des 2,2 Milliarden US- Dollar schweren Fonds steckten zu Ende Februar in solchen Anleihen, die fast ausschließlich von Staaten emittiert sind. Viel Aufwertungspotenzial Neben dem Zins- und Kreditrisiko besteht so auch ein Währungsrisiko. Wechselkursschwankungen können die Renditen ungeachtet der Wertentwicklung der Vermögenswerte erhöhen beziehungsweise verringern wurden viele Emerging- Markets-Währungen überverkauft. Viele Währungen sollten dieses Jahr aufwerten und zur Performance des Fonds beitragen, sagt Yacov Arnopolin, leitender Portfoliomanager für die Schwellenländeranleihe-Fonds von GSAM. Bei der Auswahl der Papiere steht wie beim Goldman Sachs Growth & Emerging Markets Debt Portfolio am Anfang die Länderanalyse (siehe Seite 11). Hinzu kommt die Einschätzung der Währung. Stehen Währungs- und Zinsaussichten im Widerspruch, kann eines der Risiken abgesichert werden. Bei der regionalen Aufteilung dominieren die Papiere aus Lateinamerika mit rund 38 Prozent. Damit ist die Region gegenüber der Benchmark, dem JPM GBI-EM Global Diversified, ein gutes Stück (rund 10 Prozentpunkte) übergewichtet. Dieses Jahr finden wir vor allem Value in brasilianischen Lokalwährungsanleihen aufgrund der Zinsdifferenz zwischen Brasilien und anderen Ländern. Mit über 6 Prozent sind die realen Renditen im globalen Vergleich derzeit hoch, betont Fondsmanager Arnopolin. Auf der Währungsseite schätzt der Emerging-Markets-Staatsanleihen- Experte gegenwärtig die Indische Rupie: Die Reformen der neuen Regierung unter Premierminister Modi sollten für Kapitalzuflüsse sorgen und das Wachstum ankurbeln. Goldman Sachs Growth & Emerging Markets Debt Local Portfolio (USD) WKN A0M 9V9 Auflegung 29. Juni 2007 Volumen 2,2 Mrd. USD Volatilität (3 Jahre) 11,45% TER 1,85% Regionale Allokation in Prozent Lateinamerika 38,2 Mittel- und Osteuropa 33,1 Asien 24,6 Mittl. Osten, Afrika 15,5 Barmittel 1,4 Westeuropa -4, % Nordamerika -8,2 GS Growth & Emerging Markets Debt Local Portfolio - Base (22,6%) JPM GBI EM Global diversified (31,1%) März Februar 2015 Quelle: GSAM, 28. Februar 2015 DAS INVESTMENT THEMA I Mai

14 Brillen-Shop in Malaysia: Die kaufkräftige Mittelschicht wächst Aktive Auswahl Ein aktiv gemanagter Mix über alle Segmente bietet einen effizienten Einstieg in die Asset-Klasse Emerging Markets Bonds Nicht nur für Einsteiger in die Anleihewelt der Emerging Markets bietet sich ein gemischter Ansatz an, der die unterschiedlichen Segmente des Markts abdeckt. Dieser eröffnet zum einen Anlegern den Zugang zu allen Facetten des Gesamtmarkts, der in den vergangenen Jahren an Vielfalt gewonnen hat. Zum anderen passen professionelle Fondsmanager die Gewichtungen und Ausrichtungen der einzelnen Segmente an die jeweiligen Marktaussichten an. Auch wenn die Korrelation zwischen den drei für internationale Investoren zugänglichen Hauptsegmenten Staatsanleihen in Hartund Lokalwährung sowie Unternehmensanleihen in Hartwährung vergleichsweise hoch ist, so weisen sie doch durchaus unterschiedliche Performance-Entwicklungen auf (siehe Grafik). Im vergangenen Jahr etwa litten die Anleihen vieler Staaten in Lokalwährung unter der starken Währungsabwertung gegenüber dem US-Dollar. Nicht nur auf der Chancenseite lohnt eine Diversifizierung und ein aktives Management, auch das Risiko kann über einen Blend-Ansatz besser gestreut werden. Die einzelnen Segmente haben ihre eigenen Charakteristika. So haben zum Beispiel Anleihen in Lokalwährung ein Rendite-Unterschiede ausnutzen Die drei Anleihe-Segmente der Emerging Markets bewegen sich unterschiedlich. Bei einem Blend-Ansatz übernehmen Fondsmanager die optimale Gewichtung. Jährliche (Index-)Rendite auf US-Dollar-Basis in Prozent Hartwährungsanleihen (JPM EMBI Global Div) 17,4 16,8 Lokalwährungsanleihen (JPM GBI-EM Global Div) 15,0 Unternehmensanleihen (JPM CEMBI Broad Div) 7,3-1,8 2,3 niedrigeres Zinsänderungsrisiko und ein bessere Liquidität als Anleihen in US-Dollar. Allerdings weisen sie dafür tendenziell eine höhere Volatilität auf. US-Dollar-Anleihen aus Emerging Markets hingegen unterliegen dem US-Zinsrisiko und besitzen relativ lange Laufzeiten. -0,6-5,3-5,7-9,0 1,8 1,8-1,0 1) ,4 5,0 1) bis Ende Februar 2015 Quelle: JP Morgan; GSAM Berechnungen 14 Mai 2015 I DAS INVESTMENT THEMA

15 BLEND-ANSATZ Foto: Bloomberg Alles in einem Das Goldman Sachs Growth & Emerging Markets Debt Blend Portfolio bietet Zugang zu allen Schwellenländeranleihen-Segmenten Der Markt für Schwellenländeranleihen hat in den vergangenen Jahren deutlich an Größe, aber auch an Vielfalt gewonnen. Er erstreckt sich regional über die gesamte Welt und umfasst sowohl Staats- als auch Unternehmensanleihen aller Bonitäten. Die Papiere sind in Hart- oder Lokalwährung erhältlich. Das vor rund zwei Jahren aufgelegte Goldman Sachs Growth & Emerging Markets Debt Blend Portfolio bietet in einem Produkt Zugang zum gesamten Anleiheuniversum der Schwellenländer und zudem eine aktive taktische Anpassung der Gewichtung der drei Segmente an die Marktaussichten. Basis der Fondsstrategie ist eine neutrale Allokation aus drei Indizes: Der Lokalwährungsindex für Staatsanleihen JPM GBI-EM Global Diversified fließt hier zu 50 Prozent ein, der Hartwährungsindex für Staatsanleihen JPM EMBI Global Diversified und der Unternehmensanleiheindex JPM CEMBI Broad Diversified machen je 25 Prozent aus. Das Asset-Allocation-Modell des Fonds umfasst drei Filter: zum einen die fundamentale Bottom-up-Analyse von Ländern und Unternehmen, zum anderen eine quantitative Datenanalyse und drittens sektorübergreifende Einschätzungen. Dabei sollte jedoch nicht vergessen werden, dass trotz der breiten Diversifizierung über alle Schwellenländeranleihen-Segmente auch das Goldman Sachs Growth & Emerging Markets Debt Blend Portfolio unter anderem Liquiditäts-, Zins- und Wechselkursrisiken unterliegt. 350 Werte in einem Fonds Zu Ende Februar steckten fast 350 Wertpapiere im breit diversifizierten Portfolio. Rund 40 Prozent des Fondsvermögens war in Lokalwährung angelegt. Auf der Hartwährungsseite überwogen leicht die Unternehmensanleihen gegenüber den Staatsanleihen. Daneben machten Quasi-Staatsanleihen knapp 9 Prozent des Portfolios aus. Klarer regionaler Schwerpunkt mit fast 45 Prozent des Fondsvolumens war Lateinamerika. Goldman Sachs Growth & Emerging Markets Debt Blend Portfolio (USD) WKN A1W YZJ Auflegung 8. Mai 2013 Volumen 221 Mio. USD Volatilität (1 Jahr) 6,27% TER 1,65% Allokation nach Segmenten in Prozent Staatsanleihen (in lokaler Währung) 37,4 Unternehmensanleihen (in Hartwährung) 21,5 Staatsanleihen (in Hartwährung) 17,7 Quasi-Staatsanleihen (in Hartwährung) 8,4 Quasi-Staatsanleihen (in lokaler Währung) 1,0 Unternehmensanleihen (in lokaler Währung) 0,6 5 0% -5 Sonstige 9,5 GS Growth & Emerging Markets Debt Blend (0,6%) Benchmark (1,3%) Mai Februar 2015 Quelle: GSAM, 28. Februar 2015 DAS INVESTMENT THEMA I Mai

16 AKTIEN EMERGING MARKETS In den vergangenen drei Jahren hatten Investoren mit ihren Schwellenländeraktien ein eher schweres Los. Während die Börsen in den USA, Europa und Japan im Liquiditätsrausch nach oben schossen, hatten die Emerging Markets das Nachsehen. Indes: Mit den zunehmenden Sorgen der Investoren um die Bewertungen in den Industriemärkten könnten die Emerging Markets an Attraktivität gewinnen, prognostiziert Prashant Khemka. Der CIO für Schwellenländeraktien bei Goldman Sachs Asset Management (GSAM) hält einen Blick auf den Gesamtmarkt allerdings für wenig aussagekräftig. Die Aktienkurse werden vor allem von länder-, sektoren- oder unternehmensspezifischen Faktoren getrieben, nicht von allgemeinen Schwellenländer- Themen, so Khemka. Ganz genau hinschauen Die Divergenz im Emerging-Markets- Universum ist enorm. Das gilt auch Sam für Finkelstein, GSAM: Fehlbewertungen durch Anleihen-Ausverkauf die Aktienmärkte, wie ein genauerer Blick auf ausgewählte Länder zeigt China gibt den Takt vor Ein differenzierter Blick ist daher unumgänglich. Auch die großen aktuellen Themen, die die Emerging Markets zurzeit beschäftigen, wie der Ölpreis oder Strukturreformen, variieren in ihren Auswirkungen stark. Wichtigstes Schwellenland ist China nicht nur aus wirtschaftlicher Sicht, auch der Aktienmarkt hat mit über 20 Prozent das größte Gewicht im Index MSCI Emerging Markets. Chinas gebremstes Wachstum stimmt die GSAM-Experten vorsichtig: Chinas Immobilienmarkt schwächelt weiter, und der Luxusgüterkonsum präsentiert sich teilweise reformbedingt rückläufig, so Khemka. Dadurch könnte das Wachstumsziel der Regierung 16 Mai 2015 I DAS INVESTMENT THEMA

17 China: Günstig einkaufen Chinesische Aktien handeln rund 20 Prozent unter ihrem langfristigen Durchschnitt. Vor allem bei Finanzwerten liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) deutlich unter dem historischen Durchschnitt. 12-Monats-Forward KGV (Dezember 2014) gegenüber historischem 12-Monats-Forward KGV in Prozent Basiskonsumgüter +20 IT +9 Telekom +7 Gesundheit -8 Versorger -12 Industrie -14 Energie -14 Basismaterialien -16 GESAMTMARKT -21 Zyklischer Konsum -24 Finanzwerte -42 % Quelle: DataSream, MSCI, GSAM Chinesisches Paar am Apple-Headquarter in Shanghai Foto: Bloomberg Die Bewertungen am Aktienmarkt liegen in vielen Sektoren unter dem historischen Durchschnitt (siehe Grafik). In der nächsten Zeit könnte es jedoch nach Ansicht Khemkas bei den Kursen kräftig schwanken. Ein Grund dafür sind die zunehmenden Transaktionen durch das Shanghai-Hongkong-Stock-Connect-Programm. Seit November 2014 können Investoren an der Börse in Hongkong in Shanghai gelistete Unternehmen kaufen und umgekehrt. Als weitere Auslöser für Volatilität am chinesischen Aktienmarkt sieht Khemka geplante sektorspezifische Veränderungen und die ungewisse Lage im Finanzsektor. Zum Investorenliebling hat sich das noch vor Kurzem verpönte Indien entwickelt. Hohe Inflation, eine prekäre fiskalische Situation und Korruptionsskandale beutelten das Land. Nach dem Regierungswechsel im Mai 2014 steht das Barometer wieder auf Sonnenschein. Der neue Premierminister Narendra Modi hat Reformen auf den Weg gebracht. Vom Aktienmarkt hat Modi schon zum Start der Amtszeit sehr viele Vorschusslorbeeren erhalten. von 7,5 Prozent zu hoch angesetzt sein. Grundsätzlich erwartet Khemka aber, dass das Wachstum durch die Reformen an Qualität gewinnt. DAS INVESTMENT THEMA I Mai

18 AKTIEN EMERGING MARKETS Jetzt gilt es nicht zu enttäuschen. Die Experten von GSAM sind positiv gestimmt und finden trotz bereits stark gestiegener Kurse noch ausreichend Anlagemöglichkeiten (mehr dazu siehe Seite 20/21). Schnäppchenjagd in Russland Eine ganz andere Entwicklung gab es 2014 in Russland. Zu den Sanktionen aufgrund der Ukraine-Krise, die vor allem den Bankensektor hart treffen, kamen der fallende Ölpreis und eine extreme Abwertung des Rubels. Der russische Aktienmarkt war 2014 ein klarer Underperformer. Auch wenn sich die makroökonomische Lage nicht gebessert hat und der % Marktkonsens von weiterhin billigem Öl ausgeht, sieht Khemka Chancen in Russland: Wir sind uns der historisch niedrigen Bewertungen bewusst und suchen dort weiter nach qualitativ hochwertigen Unternehmen, in die wir investieren können. Das vierte BRIC-Land, Brasilien, hat ein durchmischtes Aktienjahr hinter sich. Bis zur Präsidentschaftswahl im Oktober liefen die Kurse hoch, in der Hoffnung auf einen Regierungswechsel. Dilma Rousseff blieb jedoch im Amt, und die Kurse gingen wieder auf Talfahrt. Auch Khemka lässt in Brasilien Vorsicht walten, vor allem bei Unternehmen, bei denen staatliche Die Schere ging auf und könnte sich bald wieder schließen Gegenüber dem MSCI-Weltaktienindex blieb der MSCI Emerging Markets seit einigen Jahren im Hintertreffen. Zeit für eine Aufholjagd. Aktien Industriemärke (MSCI World, 114,4%) Aktien Schwellenländer (MSCI Emerging Markets, 39,8%) März März 2015 Quelle: Bloomberg Prashant Khemka, CIO für Schwellenländeraktien bei GSAM Interventionen zu unterdurchschnittlichen Erträgen führen. Im Versicherungs- und Gesundheitssektor findet er aber durchaus einige attraktive Unternehmen, die langfristig von Brasiliens vorteilhafter Demografie profitieren sollten. Selektive Chancen in Mexiko Weiter nördlich, in Mexiko, sieht er nur sehr ausgesuchte Chancen, vor allem im Finanz- und Konsumbereich. Die Bewertungen der mexikanischen Aktien findet Khemka schon sehr teuer. Das Land ist bereits seit dem Regierungswechsel 2013 auf Reformkurs. Als sechstgrößter Ölproduzent der Welt leidet Mexiko unter dem Ölpreisverfall, profitiert aber andererseits sehr stark von der wirtschaftlichen Erholung in den USA. 18 Mai 2015 I DAS INVESTMENT THEMA

19 Breites Spektrum Das Goldman Sachs Growth & Emerging Markets Broad Equity Portfolio investiert weltweit in Aktien aus Schwellenländern Jedes Land, jeder Sektor hat seine eigenen Stärken und Schwächen. Diese gilt es zu erkennen, um die Unternehmen zu finden, die am besten von den Vorteilen profitieren. Das 23-köpfige Emerging-Markets- Aktien-Team von GSAM unter der Leitung von Prashant Khemka hat die Entwicklungen in den weltweiten Schwellenländern von den Standorten Sao Paulo, Sshanghai, Mumbai, Hongkong, Singapur und London aus genau im Blick. Vor allem schauen die Analysten jedoch auf die einzelnen Unternehmen. Denn die Einzeltitelauswahl soll für das Goldman Sachs Growth & Emerging Markets Broad Equity Portfolio der größte Treiber für die Überschussrendite sein. Sie durchleuchten zum einen das Unternehmen an sich: das Geschäftsmodell, das Management, die Branche. Zum anderen schauen sie auf die Bewertungskennziffern. Mithilfe der Analyse wollen sie stabile Unternehmen identifizieren, die deutlich unter ihrem inneren Wert gehandelt werden. Insgesamt kommen 100 bis 150 Aktien ins Portfolio von großen und kleinen Unternehmen. Ziel ist es, den Fonds auf die vielversprechendsten Anlageideen zu fokussieren und ein unter Risikogesichtspunkten möglichst differenziertes Portfolio zu erstellen. Schwellenmärkte bergen aufgrund potenziell geringerer Stabilität und Liquidität sowie schwächerer finanzieller, rechtlicher, sozialer, politischer und wirtschaftlicher Strukturen ein höheres Risiko als viele Industrieländer. Indien klar übergewichtet Größte Länderposition ist China, knapp 19 Prozent des Fondsvermögens und damit etwas weniger als im Vergleichsindex MSCI Emerging Markets waren hier Ende Februar investiert. Indien, zweitgrößte Position mit etwa 15 Prozent, ist hingegen klar übergewichtet. Drittgrößte Position ist Südkorea, wo die Fondsmanager Anlagemöglichkeiten bei Unternehmen finden, die im heimischen Markt aktiv sind und von einer wirtschaftlichen Erholung profitieren sollten. Goldman Sachs Growth & Emerging Markets Broad Equity Portfolio WKN A0H NPF Auflegung 14. November 2005 Fonds: 5. März 2001 Volumen 143 Mio. USD Volatilität (3 J.) 14,5% TER 2,25% Ländergewichtung in Prozent China 18,6 Indien 14,9 Südkorea 13,2 Taiwan 10,9 Brasilien 7,1 Südafrika 4,7 Indonesien 3, Mexiko 3,7 Russland 3,5 Thailand 3,2 Sonstige 14,7 GS Growth & Emerging Markets Broad Equity Portfolio (12,5%) 0% MSCI Emerging Markets (13,6%) März Februar 2015 Quelle: GSAM, 28. Februar 2015 DAS INVESTMENT THEMA I Mai

20 AKTIEN INDIEN Am letzten Februartag legte der indische Finanzminister Arun Jaitley den Haushaltsentwurf für das erste volle Finanzjahr der neuen Regierung vor, das im April beginnt. Dabei ging es nicht nur um Zahlen, sondern auch um die wirtschaftliche Marschrichtung. Im Fokus stehen der Ausbau der Infrastruktur und die Schaffung eines geschäftsfreundlicheren Umfelds für private und ausländische Investoren. Zudem will die Regierung das produzierende Gewerbe in Indien wieder wettbewerbsfähiger machen und ein verlässliches Steuersystem vorantreiben. Damit soll der Erfolgskurs fortgesetzt werden, den Premierminister Narendra Modi nach seiner Wahl im Mai 2015 eingeschlagen hat. Seit dem Machtwechsel lebt das Land wieder auf. Modi hat schnell strukturelle Reformen eingeleitet, unwirtschaftliche Subventionen gekürzt, den Arbeitsmarkt reformiert und die Beschränkungen für ausländische Investitionen gelockert. Die gesamtwirtschaftliche Lage hat sich deutlich verbessert, so Prashant Khemka, Investmentchef für Schwellenländeraktien bei GSAM. Er sieht vor allem drei positive Entwicklungen: Die Rupie hat sich stabilisiert, da das indische Doppeldefizit unter Kontrolle ist. Zudem ist die Inflation zurückgegangen, was nicht nur auf Erst am Anfang des Aufschwungs Indien startet seit dem Regierungswechsel im vergangenen Mai wieder durch. Der Erholungskurs dürfte sich fortsetzen Hoffnungsträger: Indiens Premierminister Narendra Modi die restriktive Geldpolitik, sondern auch auf den gefallenen Ölpreis zurückzuführen ist, von dem Indien als Netto-Ölimporteur profitiert. Khemka ist zuversichtlich, dass der Fortschritt in Indien anhält: Der neue Haushaltsplan bestärkt uns in unserer Ansicht, dass Indien wieder zu einem Wirtschaftswachstum im hohen einstelligen Bereich und zu einem Wachstum der Unternehmensgewinne von über 20 Prozent zurückkehren kann. Die Bewertungen der Aktien seien auf vernünftigem Niveau, in der Nähe des historischen Durchschnitts. Für Investoren ist es ein guter Einstiegszeitpunkt in einen Markt, der am Anfang eines mehrjährigen Gewinnwachstumszyklus stehen könnte, so Khemka. 20 Mai 2015 I DAS INVESTMENT THEMA

Union Investment startet zwei neue Rentenlaufzeitfonds

Union Investment startet zwei neue Rentenlaufzeitfonds Union Investment startet zwei neue Rentenlaufzeitfonds UniRenta Unternehmensanleihen EM 2021 UniRenta EM 2021 Frankfurt, 29. September 2014 Union Investment bietet ab sofort die Rentenlaufzeitfonds UniRenta

Mehr

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH 2 Emerging Markets sind kein Nebenschauplatz 3 83% Bevölkerungsanteil 75% der Landmasse Anteil

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nach einem sehr starken ersten Quartal 215 waren die Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt im April 215 moderat. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 4,5 Milliarden

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JULI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juni 215 wieder Nettomittelzuflüsse in Höhe von 1,5 Milliarden verzeichnen, nach einem negativen Monat mit Rückflüssen von 13

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt erreichte im Jahr 215 ein neues Rekordhoch. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Jahres auf 72,2 Milliarden Euro und

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA APRIL 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Zuflüsse auf den europäischen ETF-Markt hielten auch im März 215 an. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 8,1 Milliarden Euro und lagen damit fast 48%

Mehr

Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien. Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister

Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien. Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister Finanzmärkte 2014 O. Univ.-Prof. Dr. Engelbert J. Dockner Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 01/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 31.03.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

Schwellenländer an der Schwelle wohin?

Schwellenländer an der Schwelle wohin? SAUREN INVESTMENTKONFERENZ 2014 Schwellenländer an der Schwelle wohin? Folie 1 Diese Präsentation ist nur für professionelle Investoren bestimmt und darf Privatanlegern nicht zugänglich gemacht werden.

Mehr

Emerging Markets Unternehmensanleihen

Emerging Markets Unternehmensanleihen Emerging Markets Unternehmensanleihen Vom Nischenprodukt zum Mainstream September 2013 Client logo positioning Aktuelle Überlegungen EM-Unternehmensanleihen - von lokaler zu globaler Finanzierung Fakt:

Mehr

Die Welt von morgen entdecken MIT EXPERTEN IN SCHWELLENLÄNDER INVESTIEREN

Die Welt von morgen entdecken MIT EXPERTEN IN SCHWELLENLÄNDER INVESTIEREN Die Welt von morgen entdecken MIT EXPERTEN IN SCHWELLENLÄNDER INVESTIEREN Inhaltsverzeichnis Attraktive Anlageziele 4 Wo die Zukunft zum Leben erwacht 8 Abseits der bekannten Pfade 20 Neue Ziele, neue

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA DEZEMBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nur begrenzte Flüsse zeigte der europäische ETF-Markt im November 215. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 3,7 Milliarden Euro und

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte seinen positiven Trend im August 215 fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 9,7 Milliarden

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt betrugen im April 214 6,4 Milliarden Euro und erreichten damit einen neuen 12-Monats-Rekord. Damit waren sie fast

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011 Deka-Deutschland Balance Kundenhandout Oktober 2011 1 In Deutschlands Zukunft investieren Die Rahmenbedingungen stimmen Geographische Lage Deutschland profitiert von der zentralen Lage. Diese macht das

Mehr

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren?

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren? fondsprofessionell.at & fondsprofessionell.de vom 05.12.2013 http://www.fondsprofessionell.at/news/news-products/nid/spaengler-iqam-invest-tochter-verschmilzt-vollstaendig-mitmutter/gid/1012123/ref/2/

Mehr

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit Fondsarten 6.2 Rentenfonds Rentenfonds investieren in verzinsliche Wertpapiere (weitere Bezeichnungen sind Renten, Anleihen, Obligationen, Bonds u. a.). Sie erzielen vor allem Erträge aus den Zinszahlungen.

Mehr

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Präsentation in Hamburg am 13. Mai 2014 1. Ökonomischer Ausblick: Weltwirtschaft Weltwirtschaft: Wichtige makroökonomische

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Asiatische Anleihen in USD

Asiatische Anleihen in USD Asiatische Anleihen in USD Modellportfolio - Mandat für asiatische IG Credit Anleihen in USD Renditesteigerung Modellportfolio Account-Typ Anlageuniversum Anlageziel Benchmark Portfoliowährung Duration

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der Vermögensverwaltung

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06. PWM Marktbericht Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06. August 2012 Notenbanken Retter in der Not? Komplexe Krisenbewältigung Konsolidierung dämpft Anstieg der Einkommen Notwendiger

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

Wolfgang Fuhrmann Gabriele Büschel Präsentation Carmignac Gestion 04.05.2010 1 HERZLICH WILLKOMMEN ZUM 6. INVESTORENTREFFEN IN VISSELHÖVEDE VEDE

Wolfgang Fuhrmann Gabriele Büschel Präsentation Carmignac Gestion 04.05.2010 1 HERZLICH WILLKOMMEN ZUM 6. INVESTORENTREFFEN IN VISSELHÖVEDE VEDE Wolfgang Fuhrmann Gabriele Büschel Präsentation Carmignac Gestion 04.05.2010 1 HERZLICH WILLKOMMEN ZUM 6. INVESTORENTREFFEN IN VISSELHÖVEDE VEDE 26.05.2010 1 Thomas Hammer Sales Manager Germany Lunero

Mehr

Für eine Welt im Wandel Sauren Emerging Markets Balanced

Für eine Welt im Wandel Sauren Emerging Markets Balanced SAUREN INVESTMENTKONFERENZ 2012 Für eine Welt im Wandel Sauren Emerging Markets Balanced Stand Januar 2012 Diese Präsentation ist nur für professionelle Investoren bestimmt und darf Privatanlegern nicht

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juli 215 seinen positiven Trend fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,8 Milliarden Euro, nach ebenfalls positiven Flüssen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

Pioneer Funds Emerging Markets Equity

Pioneer Funds Emerging Markets Equity Pioneer Funds Emerging Markets Equity Von der Dynamik wachstumsstarker Schwellenländer profitieren Aktienfonds Emerging Markets S&P Fund Management Rating: A MANAGER RATING M2+ www.fitchratings.com Pioneer

Mehr

Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers

Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers EM-Anleihen mit Short Duration Timing Probleme vermeiden EM die Story im Schnelldurchlauf Effizienz deshalb sind Short Duration

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt verzeichnete im September 215 vergleichsweise geringe Zuflüsse. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 1,9

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

Portfolio Manager Interview

Portfolio Manager Interview Portfolio Manager Interview 5 Jahres Jubiläum Swisscanto (LU) Bond Invest Gobal Corporate Fund Hat ein Fonds die 5 Jahres Marke erreicht, gilt er in der Finanzwelt als etabliert und rückt damit verstärkt

Mehr

Franklin Templeton US Small-Mid Cap Growth Fund LU0122613226

Franklin Templeton US Small-Mid Cap Growth Fund LU0122613226 Franklin Templeton US Small-Mid Cap Growth Fund LU0122613226 Globales Bruttoinlandsprodukt 2013 in 1 2,5 Bio. 3,6 Bio. 16,7 Bio. 5,0 Bio. 4,9 Bio. For Professional Use Only. Not for Distribution to Retail

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JUNI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Im Mai 215 zeigte sich das in ETFs verwaltete Vermögen auf dem europäischen ETF- Markt nahezu unverändert. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 47 Millionen Euro, im

Mehr

Nur für Vertriebspartner / Nicht zur öffentlichen Verbreitung. Franklin India Fund LU0260862304

Nur für Vertriebspartner / Nicht zur öffentlichen Verbreitung. Franklin India Fund LU0260862304 Franklin India Fund LU0260862304 DEMOGRAFIE 1 Bevölkerung in Indien Demografische Entwicklung Indien 2010 2030 100+ 95-99 90-94 85-89 80-84 75-79 70-74 65-69 60-64 55-59 50-54 45-49 40-44 35-39 30-34 25-29

Mehr

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios Dezember 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Eurozone Die Geldmarktzinsen der Eurozone dürften noch über einen längeren Zeitraum im negativen Bereich verharren. Dafür

Mehr

Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko

Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko INSIDER Insider 37/2015 20. Februar 2015 Seite 1/5 Sechs Jahre H2TIME4LIFE Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko Am 15. Dezember

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES Mai 2015 Indizes: 13.5.2015 Barclays EuroAgg TR Unhedged EUR: -3,14%

Mehr

Wachsende Vermögen. Wellenreiter-Kolumne vom 28. März 2015

Wachsende Vermögen. Wellenreiter-Kolumne vom 28. März 2015 Wachsende Vermögen Wellenreiter-Kolumne vom 28. März 2015 Das weltweite Vermögen betrug Mitte 2014 rund 263 Billionen US-Dollar. Seit dem Jahr 2000 konnte es sich mehr als verdoppeln. In den vergangenen

Mehr

Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 durch Selektion und Kombination Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence

Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 durch Selektion und Kombination Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence Investment I Einfach I Anders Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence Konflikte: Die Welt ist ein Dorf und niemand mehr eine Insel Russland/Ukraine Naher

Mehr

Die Chance des Jahres bei Unternehmensanleihen?

Die Chance des Jahres bei Unternehmensanleihen? Obligationen-Kaufprogramm der EZB Die Chance des Jahres bei Unternehmensanleihen? von Michael Rasch, Frankfurt, 1.Mai 2016 Foto: Fotolia Ab Juni will die Europäische Zentralbank Firmenanleihen kaufen.

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1 China QUANT Eine aktuelle China-Einschätzung 1 Das aktuelle Umfeld» Die großen Börsen der meisten Industrieländer durchlaufen zur Zeit eine ausgedehnte Konsolidierung. In deren Gefolge haben auch die asiatischen

Mehr

Europa im Blick, Rendite im Fokus

Europa im Blick, Rendite im Fokus Europa im Blick, Rendite im Fokus Fidelity European Growth Fund Stark überdurchschnittlich Fidelity Funds - European Growth Fund Rubrik: Geldanlage + Altersvorsorge 1/2007 Wachsen Sie mit Europa 2007 soll

Mehr

Investment Grade Credit: Anlagechancen im aktuellen Marktumfeld

Investment Grade Credit: Anlagechancen im aktuellen Marktumfeld Renten Investment Grade Credit: Anlagechancen im aktuellen Marktumfeld AUTORIN: LAETITIA TALAVERA-DAUSSE Im laufenden Jahr haben mehrere Ereignisse die Anleger in Europa in Atem gehalten meist kam es dabei

Mehr

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler.

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler. Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler.at Aktuelle Marktfaktoren Seite 2 Investmentprozess: Dynamische

Mehr

Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection

Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection WERBEMITTEILUNG Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection geninvest.de Generali Komfort Best Selection Konzept der Besten-Selektion Wie kann ich mein Geld trotz niedriger

Mehr

Asiatische Infrastruktur ein günstiger Zeitpunkt

Asiatische Infrastruktur ein günstiger Zeitpunkt Asiatische Infrastruktur ein günstiger Zeitpunkt Juni 2011 Standard & Poor s Fund Management Rating Stand: 10. Juni 2011 Morningstar RatingTM Stand: Mai 2011 Diese Präsentation richtet sich ausschließlich

Mehr

Baring Hong Kong China Fund. Mehr Wachstum AUGUST 2009 NUR FÜR PROFESSIONELLE BERATER. Baring Asset Management GmbH Oberlindau 54-56 60323 Frankfurt

Baring Hong Kong China Fund. Mehr Wachstum AUGUST 2009 NUR FÜR PROFESSIONELLE BERATER. Baring Asset Management GmbH Oberlindau 54-56 60323 Frankfurt Baring Hong Kong China Fund Mehr Wachstum Baring Asset Management GmbH Oberlindau 54-56 60323 Frankfurt Tel: +49 (0)69 7169 1888 Fax: +49 (0)69 7169 1889 www.barings.com AUGUST 2009 NUR FÜR PROFESSIONELLE

Mehr

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 Kathrein Privatbank - exklusive Privatbank in einer finanzstarken Bankengruppe. 2014 vom Fachmagazin Euromoney in 7 Kategorien ausgezeichnet, darunter für Best Privatbanking

Mehr

Bessere relative Performance durch gezielte Aktienauswahl

Bessere relative Performance durch gezielte Aktienauswahl AKTUELLER BERICHT DES PORTFOLIOMANAGERS August Nur für professionelle Anleger ROBECO GLOBAL PREMIUM EQUITIES FUND Bessere relative Performance durch gezielte Aktienauswahl Christopher Hart, Portfoliomanager

Mehr

Marathon-Strategie I das Basisinvestment mit langem Atem

Marathon-Strategie I das Basisinvestment mit langem Atem * Ein Teilfonds der Franklin Templeton Investment Funds (FTIF), eine in Luxemburg registrierte SICAV. Marathon-Strategie I das Basisinvestment mit langem Atem WAS SIE ÜBER DEN FRANKLIN TEMPLETON GLOBAL

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Musterdepot Dynamisch Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner

Mehr

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds 14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds Mischfonds sind eine bewährte und beliebte Anlagekategorie. Eine relativ junge Historie haben dagegen solche Produkte, die sich auf Aktien und

Mehr

Risikomanagementkonferenz. Neue Ansätze in der Asset Allocation. Nigel Cresswell Mainz, 7. November 2013

Risikomanagementkonferenz. Neue Ansätze in der Asset Allocation. Nigel Cresswell Mainz, 7. November 2013 Risikomanagementkonferenz Neue Ansätze in der Asset Allocation Nigel Cresswell Mainz, 7. November 2013 Wenn man sich nur auf die Zahlen verlässt 2 When Elvis died in 1977, 170 people impersonated him professionally.

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E überlegen sie gerade ihren nächsten investmentschritt? Attraktive Aktien. Das fundamentale

Mehr

Globale Finanz- und und Wirtschaftskrise

Globale Finanz- und und Wirtschaftskrise Globale Finanz- und und Wirtschaftskrise Prozentuale Veränderung des des BIP* BIP* im Jahr im Jahr 2009 2009 im Vergleich im Vergleich zum Vorjahr, zum Vorjahr, Stand: Stand: April 2010 April 2010 * Bruttoinlandsprodukt,

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs I

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs I Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 02/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 30.06.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers I 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Klassik Aktien Emerging Markets beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Was sind Emerging Markets? Der Begriff Emerging Markets" kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt aufstrebende

Mehr

Das Weltportfolio. Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends. Die Welt in Ihren Händen

Das Weltportfolio. Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends. Die Welt in Ihren Händen Das Weltportfolio Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends Die Welt in Ihren Händen Europa 40,00% 4,50% Aktien Large Caps 50,00% USA / Nordamerika 40,00% 4,50% Aktien Entwickelte Märkte

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 15: April 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Frauen-Männer-Studie 2009/2010 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Erwarteter Ertrag Convertible Bonds Corporate Bonds (IG) High Yield Bonds Emerging Market Bonds Internationale Staatsanleihen EUR-Government-Bonds

Mehr

Ausblick für Konjunktur und Finanzmärkte Internationale Aktionswochen 2015

Ausblick für Konjunktur und Finanzmärkte Internationale Aktionswochen 2015 Ausblick für Konjunktur und Finanzmärkte Internationale Aktionswochen 215 Patrick Franke Senior Economist Verl, 18.3.215 Geldpolitik seit der Krise 2 Finanzkrise? Schuldenkrise? Konjunkturelle Schwäche?

Mehr

Pioneer Investments Substanzwerte

Pioneer Investments Substanzwerte Pioneer Investments Substanzwerte Wahre Werte zählen mehr denn je In turbulenten Zeiten wollen Anleger eines: Vertrauen in ihre Geldanlagen. Vertrauen schafft ein Investment in echten Werten. Vertrauen

Mehr

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge MAXXELLENCE Die innovative Lösung für Einmalerläge Die Herausforderung für Einmalerläge DAX Die Ideallösung für Einmalerläge DAX Optimales Einmalerlagsinvestment Performance im Vergleich mit internationalen

Mehr

ADVISOR-REPORT November 2011

ADVISOR-REPORT November 2011 ADVISOR-REPORT November 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitinvestoren! Die Kapitalmärkte waren auch im November von politischen Entscheidungen geprägt. Aktuelle Tagesmeldungen bestimmten die

Mehr

Q-CHECK Marktausblick 9/2015

Q-CHECK Marktausblick 9/2015 INVESTMENTSERVICE Mag. Erika Karitnig Q-CHECK Marktausblick 9/2015 www.bawagpskfonds.at SCHARFE KORREKTUR AM AKTIENMARKT (IN EURO YTD) MSCI Japan MSCI Eurozone MSCI World MSCI US MSCI UK MSCI Pacific ex

Mehr

PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016*

PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016* PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016* Rückblick Im Mai zeigten sich die internationalen Aktienmärkte gemischt. Die entwickelten Märkte (Europa, USA und Japan) waren zwischen 2

Mehr

Bericht des Fondsmanagers

Bericht des Fondsmanagers 34545323455userstring1,1.0 34545323455customerId,ecdd9c60-9225-412e-9a5f-6dd5b69a6486 3478676865245-0000001 34545323455userstring2,2014-04-29ÿ13:34:47.975 34545323455userstring3,InstitutionalSales 34545323455userstring5,

Mehr

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio Für positiv denkende Langzeit-Anleger Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen aber dabei helfen,

Mehr

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Namensbeitrag Oliver Behrens, Mitglied des Vorstands der DekaBank SprakassenZeitung (ET 29. Januar 2010) DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Die DekaBank wurde vom Wirtschaftsmagazin Capital mit der Höchstnote

Mehr

ETF-Strategien. STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Markus Kaiser, November 2014

ETF-Strategien. STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Markus Kaiser, November 2014 November 2014 ETF-Strategien STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Markus Kaiser, November 2014 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Die

Mehr

ESPA RISING MARKETS FONDS. Heinz Bednar, Vorsitzender der Geschäftsführung

ESPA RISING MARKETS FONDS. Heinz Bednar, Vorsitzender der Geschäftsführung ESPA RISING MARKETS FONDS Heinz Bednar, Vorsitzender der Geschäftsführung Rising Markets Bond Index (ERMBOX) Die Selektion der Einzeltitel erfolgt in folgenden Schritten: am Kapitalmarkt verfügbare Anleihen

Mehr

AC Risk Parity Bond Fund*

AC Risk Parity Bond Fund* AC Risk Parity Bond Fund* APRIL 2014 Pascale-Céline Cadix, Director Sales * Vollständiger Name: ACQ - Risk Parity Bond Fund Risk Parity funktioniert auch im Anleihenbereich RISK PARITY IM ANLEIHENBEREICH

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet

Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet werden können. 35! 30! 25! 20! 15! 10! 5! 0! Aktienfonds!

Mehr

Überlegungen eines strategischen Investors

Überlegungen eines strategischen Investors Überlegungen eines strategischen Investors Basel, CONVITUS Sammelstiftung: 18. März 2014 Prof. Dr. Maurice Pedergnana Chefökonom / Geschäftsführender Partner, Einleitung. Beobachtungsfelder. Portfoliokontext

Mehr

DAS INVESTMENT.COM. Indien: Unbemerkt auf der Überholspur

DAS INVESTMENT.COM. Indien: Unbemerkt auf der Überholspur Indien: Unbemerkt auf der Überholspur Dieses Jahr blickten Anleger vor allem auf die Turbulenzen in China und den Zinspoker der US-Notenbank. Dabei entging vielen, dass Indiens Wirtschaftswachstum stark

Mehr

[AEGIS COMPONENT SYSTEM]

[AEGIS COMPONENT SYSTEM] [AEGIS COMPONENT SYSTEM] Das AECOS-Programm ist ein schneller und einfacher Weg für Investoren, ein Portfolio zu entwickeln, das genau auf sie zugeschnitten ist. Hier sind einige allgemeine Hinweise, wie

Mehr

So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor

So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor Fünf Vermögensverwalter raten So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor Eine Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank Fed im Dezember gilt derzeit als wahrscheinlich. Das private banking

Mehr

14. DKM-Kapitalmarkt-Forum 25. November 2015. Rückblick auf die Kapitalmärkte 2015 und Erwartungen der DKM für 2016. Andreas Brauer, DKM

14. DKM-Kapitalmarkt-Forum 25. November 2015. Rückblick auf die Kapitalmärkte 2015 und Erwartungen der DKM für 2016. Andreas Brauer, DKM 14. DKM-Kapitalmarkt-Forum 25. November 2015 Rückblick auf die Kapitalmärkte 2015 und Erwartungen der DKM für 2016 Andreas Brauer, DKM Überblick Rückblick auf die Kapitalmärkte 2015 Erwartungen der DKM

Mehr

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick 2 Investmentteam Starke Expertise noch stärker im Team Gunter Eckner Volkswirtschaftliche Analyse, Staatsanleihen

Mehr

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Wachstumschancen einkalkuliert Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

Jahrespressekonferenz. Union Investment Geschäftsentwicklung 2014. Hans Joachim Reinke Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt am Main, 26.

Jahrespressekonferenz. Union Investment Geschäftsentwicklung 2014. Hans Joachim Reinke Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt am Main, 26. Neues Foto folgt Jahrespressekonferenz Union Investment Geschäftsentwicklung 2014 Hans Joachim Reinke Vorsitzender des Vorstands Frankfurt am Main, 26. Februar 2015 Bewährte Wege sind zunehmend versperrt

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt erreichten im Juli 214 mit insgesamt 7,3 Milliarden Euro einen neuen 1-Jahres-Rekord, seit Jahresbeginn

Mehr

10 Jahre erfolgreiche Auslese

10 Jahre erfolgreiche Auslese Werbemitteilung 10 Jahre erfolgreiche Auslese Die vier einzigartigen Dachfonds Bestätigte Qualität 2004 2013 Balance Wachstum Dynamik Europa Dynamik Global 2009 2007 2006 2005 2004 Seit über 10 Jahren

Mehr

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent.

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Ebenfalls enttäuschend entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie erhöhten sich im ersten

Mehr

Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative

Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative WERBEMITTEILUNG Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative geninvest.de Generali Komfort Best Managers Conservative Der einzigartige Anlageprozess 20.000

Mehr