& Unternehmensentwicklung. Profile entwickeln Wandel ermöglichen Wertschöpfung erhöhen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "& Unternehmensentwicklung. Profile entwickeln Wandel ermöglichen Wertschöpfung erhöhen"

Transkript

1 ztina Làszlò, Budapest University of Technology and Economics, Budapest Dir. Julian Wagner, Rosenbauer International AG ersität Wien, Wien Dipl.-Kfm. Robert Grüneberg, Invista Resins & Fibers GmbH & Co KG, Hattersheim am ZERTIFIKATS- Main Dr. Gabrie Gakuin University, Osaka Prof. Dr. Kaye Chon, The Hong Kong Polytechnic University, Hong Kong Dr. LEHRGANG Dirk Glaeßer, Wor bolic Computation, Linz Dipl.-Vw. Armin leadership Burger, Hofer KG, & Sattledt unternehmensentwicklung. Prof. Dr. Carmencita Cheung, City University of Hon reinigten Staaten, Wien Prof. Dr. Elizabeth Dickson, ESPEME Business School Nice, Nizza Prof. Dr. Klaus Spremann, Unive itut für Öffentliche Dienstleistungen Profile und Tourismus, entwickeln St. Gallen Wandel Prof. ermöglichen Dr. John Walsh, Wertschöpfung Australian International erhöhenhotel Schoo lmut Fink, SAP Österreich GmbH, Wien Dipl.-Ing. Rolf Einsele, DaimlerChrysler AG, Stuttgart Dr. Joachim Tries, Adelta.Co arbrücken Mag. Brigitte Ederer, Siemens AG Austria, Wien Prof. Dr. Tapio Tammi, University of Jyväskylä, Jyväskylä Dipl ans Lindenberger, Amt der Tiroler Landesregierung, Innsbruck Dr. Thomas Rudolph, Universität St. Gallen, St. Gallen Pro omic Sciences, Moskau Prof. Dr. Rene Dentiste Mueller, College of Charleston, Charleston Dipl.-Ing. Dr. Karl Peter Pfeiffe us Liebscher, Oesterreichische Nationalbank Wien, Wien Dr. Georg Springer, Bundestheater-Holding, Wien Prof. Dr. Beng, Cranfield University, Cranfield Prof. Dr. Klaus Weiermair, Leopold-Franzens-Universität, Innsbruck Dr. Friedrich Mache, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Münster Dr. Alexander Doujak, Beratergruppe Neuwaldegg GmbH, Wien Ma Dr. Michael Koncar, VTU-Engineering GmbH, Grambach Dr. Theresa Barron-McKeagney, University of Nebraska, Omaha D n Dr. Friedrich Fraberger, KPMG Securitas GmbH, Wien Dr. Harald Gohm, Tiroler Zukunftsstiftung, Innsbruck Dr. Bernhar fgang Gliebe, Management Systems, Vaduz Mag. Roman Göd, Modern Products Corporate Finance GmbH, Wien Mag. Fran mbh, Wien Dr. Friedrich Fröschl, VTU-Engineering GmbH, Grambach Dipl.-Ing. Dr. Herbert Hönlinger, Tiroler Wasserkra. Gallen Dr. Dipl.-Biologe Christian Stein, Ascenion GmbH, München Prof. Dr. Werner Clement, 4C-foresee, Wien Dr. Ax nsbank AG, München Prof. Dr. Riccardo Spinelli, Università di Genova, Genua Prof. Dr. Gerda Priestley, Universitat Autòno llandi, Università di Genova, Genua Prof. Dr. Marie Lorraine, Takachiho University Tokyo, Tokyo Prof. Dr. Kurt Jeschke, I ess campaigning GmbH, Zürich Dipl.BW Joachim W. Tettenborn, Tettenborn Training für Führungskräfte, Rorschacherberg t, Stavanger Dr. Michael Schenk, Fraunhofer Institut IFF, Magdeburg Dr. Werner Schroeder, Leopold-Franzens-Universitä bh, Wien Joyce H.A. von Natzmer, Hall, Vande Sande & Pequignot, LLP, Chevy Chase Dr. Jürgen Kühling, Universität Karl e Dr. Gregor Berchtold, BGT Rechtsanwälte, Innsbruck Dr. Wolfgang Weiß, Universität Bayreuth, Bayreuth Prof.Dr. Gusta. Gallen Prof. Dr. Jens Beiderwieden, Alice-Salomon Fachhochschule Berlin, Berlin Michaela Wöhrle, Kanzlei Reinhard S UOA, Altavilla Vicentina Prof. Dr. Ortrun Zuber-Skerritt, Ortrun Zuber International Pty. Ltd., Brisbane Dr. Christoph Leit sity, Reykjavik Prof. Dr. John Chandler, James Cook University, Brisbane Prof. Dr. Perry Hobson, Southern Cross Universit AG, München Dr. Manfred Bornemann, Intangible Assets Management Consulting GmbH, Graz Dr. Friedman, Friedman Innsbruck Stephen Borneman, CMC Industrial Consultant, Wien Dr. Michael Buchmeiser, Institut für Oberflächenmodifizi rey, Guildford Dr. Dirk Bühler, Maiwald Patentanwalts GmbH, München Präsident Václav Klaus, Tschechische Republik, Pra aldhoff, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn Dr. Martin Czurda, Raiffeisen Zentralbank, Wien Dipl.-Ing. Chr ismar, Wismar Dr. mont. Corinna Engelhardt-Nowitzki, Montanuniversität, Leoben Prof. Dr. Michael J. Etzel, University o ) Dr. Helmut Gassner, D. Swarovski & Co., Wattens Dr. Kerstin Fink, Leopold-Franzens-Universität, Innsbruck Dr. Eberhar nsberatung Dr. Graf & Partner GmbH, Karlsruhe Dr. Daniel Alge, Sonn & Partner, Wien Dr. Lars Grünert, Trumpf Laser Gmb r AG, Chur Mag. Michel Haas, Genia Consult Unternehmensberatungs GmbH, Wien Mag. Dr. Andreas Gapp, Raiffeisenban v.-doz. Dr. Heinz Handler, Wifo, Wien Dir. Arthur Gillis, Protea Hotels, Kapstadt Dr. Helmut Heiss, Universität Mannheim nder Asbäck, VTU-Engineering GmbH, Kundl Dipl.-Ing. Dr. oec. Christoph Wecht, BGW AG, Wien Dr. Johannes Hohenaue bh, München Dipl.-Ing. Leadership Josef Holzegger, & Unternehmensentwicklung SAP Österreich GmbH, Wien Dir. Brad Glosserman, Pacific Forum CSIS, Honolulu Prof. Dr. Johanna Mair, IESE Business School, Barcelona Prof. Dr. Carlos Jahn, Hochschule für Angewandte Wissenschafte s-universität, Innsbruck Dr. Robert Walz, Kopp Walz Notare, Ingolstadt Mag. Chris Kapferer, Treuhand Partner Austria, Wie erschbaumer, Volkswagen Group Japan, Tokyo Klaus Giesecke, Roland Eller Consulting, Berlin MMag. Sebastian Lang, Un, Wien Dr. Arthur Oberascher, Österreich Werbung, Wien Dr. Stefan Leible, Friedrich-Schiller-Universität, Jena Herman ristina Mekelburger, Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg, Rheinbach Dipl.-Kfm. Michael Moeller, Beratergruppe Neuwaldeg egrative Managementberatung, Konstanz Dr. Robert Hänel, Hänel & Kollegen Rechtsanwälte, Peißenberg Dr. Jürgen Meie Franz Pegger, Kanzlei Greiter, Pegger, Kofler & Partner, Innsbruck Prof. Dr. Ron Meyer, Strategy Works, Rotterdam Prof. D.b.H., Innsbruck DDI Dr. Helmut Erich Mößmer, BMW M GmbH, Garching-Hochbrück Dr. Jakob Edinger, Edinger Tourismu ied Mrochen, Universität-Gesamthochschule Siegen, Siegen Dr. Petra Wittig, Roxin Rechtsanwälte, München Prof. Dr. Han üller-franken, Philipps-Universität Marburg, Marburg DI Dipl.Wirtsch.Ing. Paul-Alexander Wacker, Kuhnen & Wacker Paten, Universität Hildesheim, Hildesheim Prof. Dr. Friedrich Roithmayr, Johannes Kepler Universität, Linz Prof. Dr. Solveig Böh Dr. Udo Steffens, Frankfurt School of Finance & Management, Frankfurt am Main Prof. Dr. Markus Rudolf, Wissenschaftlich n, CPS Schließmann, Frankfurt am Main Mag. Horst Bernegger, Pricewaterhouse Coopers GmbH, Salzburg Dr. Harald Koc iversität, Innsbruck Prof. Dr. Arch G. Woodside, Boston College, Boston Dipl.-Ing. Wilfried Schöfer, Oracle Austria GmbH Dr. Wolfgang Maass, Hochschule Furtwangen University, Furtwangen Prof. Dr. Jean-Claude Usunier, University of Lausann und Prof. Dr. Stephan Doering, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik, Münster Prof. Dr. Klaus Schredelseker, Leopold-Fra er Sparkasse Bank AG, Innsbruck DDr. Tade Matthias Spranger, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn Dr. Pau l of Management, Cranfield Prof. Dr. Heinz Klaus Stahl, Univ.-Prof. Dr. Stahl & Partner OEG, Oberwaltersdorf Prof. Dr. U s, Madrid Dipl.-Kfm. Michael Reinhard, Institut für Wirtschaftsforschung, München Dr. Wolfgang Kutzelnigg, ADIS Techno mmission, Brüssel Dr. Jay Kandampully, The Ohio State University, Columbus Dr. Susanne Riess-Passer, Bausparkasse W Freiburg, Freiburg Dr. Nadja Kaeding, Graefe Rechtsanwälte, München Dipl.-Ing. Herbert Frech, Telekom Austria AG, Inn ür Technik und Wirtschaft Berlin, Berlin Prof. Dr. Eric Jones, Johns Hopkins University SAIS Bologna Center, Bologna D ss, Williamsburg Dr. Hansrudi Müller, Forschungsinstitut für Freizeit und Tourismus, Bern Dir. Mario Moretti Polegato, Geo iwald Patentanwalts GmbH, München Dipl.-Kfm. Stefan Eisenmann, avantum consult GmbH & Co KG, München Dr. Siegfrie nture GmbH, München Mag. Bernd Kleboth, LGT Bank in Liechtenstein AG, Vaduz Dr. Günter Unterleitner, Hypo Tirol Ban er GmbH & Co KEG, Linz MMag. Dr. Clemens Ph. Schindler, Haarmann Hemmelrath & Partner, München Lenka Kroustkov in University, Darwin Dr. Wolfgang Jenewein, Universität St. Gallen, St. Gallen Dipl.-Kfm.Dr. Albrecht Deyhle, Controlle mission, Tokyo Dr. Veit Sorger, Industriellenvereingiung Österreich, Wien Prof. Dr. Knud Villy Christensen, Odense Unive nhofer Technologieentwicklungsgruppe, Stuttgart Mag. (FH) Stefan Mandl, Bausparkasse Wüstenrot AG, Salzburg Dkfm. D Sendele, Board Consultants International Sendele & Company GmbH, München Mag. Imma Baumgartner, Trimedia Public A hlaner, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt Dipl.-Ing. Hans Haider, Verbund AG, Wien Dr. Rüdiger Adol nn Wörndl-Aichriedler, Bramac Dachsysteme International, Pöchlarn Dipl.-Ing. Johann Füller, Hyve AG, München Dr. Olive en Ing. Bruno Walter, Tiscover AG, Innsbruck Mag. Hermann Petz, Moser Holding, Innsbruck Prof. DI Dr. A Min Tjoa, Tec se Innsbruck, Innsbruck Prof. Dr. Norm Friesen, Thompson Rivers University, Kamloops Dr. Leander D. Loacker, Universit Universität Berlin, Berlin Dipl.-Ing. Hannes Ambacher, dolphin management consulting gmbh, Wien Dr. Claus Hipp, Hip allen Dr. Alex de Voogt, Universiteit Leiden, Leiden Dir. Anton Reisinger, BMW AG, München Prof. Dr. Roman Siebenroc William & Mary, Williamsburg Dipl.-Wirtsch.-Ing. Stefan Kohn, Fraunhofer Technologieentwicklungsgruppe, Stuttgart Ma GmbH, Innsbruck Dipl.-Ing. Dr. Rainer Beetz, Sonn & Partner, Wien Prof. Dr. Krisztina Làszlò, Budapest University of Tec old-franzens-universität, Innsbruck Mag. Dr. Walter S. A. Schwaiger, Technische Universität Wien, Wien Dipl.-Kfm. Robe e, Melbourne Dr. WIR Erich BEGLEITEN Hautz, Siemens MOTIVIERTE AG, München MENSCHEN Prof. I MENTORING Dr. Masaki Ban, THE MOTIVATED Momoyama Gakuin University, Osaka Prof. D Kurt Bayer, OMV AG, Wien Dr.phil. Dr.h.c. Bruno Buchberger, Research Institute for Symbolic Computation, Linz Dipl.-Vw inhold Stecher, Diözese Innsbruck, Innsbruck Excellency Susan McCaw, Botschaft der Vereinigten Staaten, Wien 1 Prof. D. Reidar J. Mykletun, Stavanger University College, Stavanger Dr. Christian Laesser, Institut für Öffentliche Dienstleistunge harm GmbH, Ulm Prof. Dr. Perry Hobson, Southern Cross University, Sydney Mag. Helmut Fink, SAP Österreich GmbH, Wie äisches Parlament, Brüssel Dr. Dr. hc. mult. August-Wilhelm Scheer, IDS Scheer AG, Saarbrücken Mag. Brigitte Ederer, Si echnik Verwaltungs GmbH, Karlsruhe DKfm. Dr. Peter Kos, Erste Bank, Wien Dipl.-Ing. Hans Lindenberger, Amt der Tirole

2 2 Stand der Broschüre: Mai Irrtum und Änderungen vorbehalten. Bilder: 18percentgrey Fotolia.com: 1; MCI: 2

3 einführung. Viele Märkte ändern sich mit einer rasanten Geschwindigkeit. Neue Geschäftsmodelle, speziell im Online Bereich, stellen Branchen auf den Kopf. Der Konsument lernt rasch und gewöhnt sich an neue Verkaufskanäle, höchste Qualitätsstandards, faszinierende Einkaufserlebnisse, günstigste Preise, kürzeste Lieferzeiten und instant consumption. Wer nicht zu Veränderung bereit ist, gehört zu den Verlierern im Wettbewerb. Die Fähigkeit zur Transformation und Weiterentwicklung wird zu einer zentralen Herausforderung der Unternehmensführung. Die Anpassung und Entwicklung von wettbewerbsfähigen Profilen und Geschäftsmodellen, von darauf ausgerichteten unternehmensweiten Fähigkeiten und reibungslosen Prozessen, von erlebnisvollen und attraktiven Kontaktpunkten für Kunden, von sinnstiftenden Kulturen und Identitäten für Mitarbeiter/-innen sind nur einige der zahlreichen neuen Handlungsfelder für das Management nachhaltig erfolgreicher Unternehmen. Unter den Führungskräften machen sich eine Aufbruchstimmung und ein neues Bewusstsein für die Notwendigkeit einer zukunftsgerichteten Gestaltung ihrer Unternehmen breit. umfeld. Die Weiterentwicklung der Unternehmen zu führenden Marken ihrer Branche ist Aufgabe des Top-Managements. Konventionelle Wissensvermittlung teilt und trennt die klassischen Inhalte nach Blöcken ein, ohne die Brücken zwischen den einzelnen Bereichen zu schlagen. Organisationsentwicklung wird von Marke oder Strategie getrennt. Führungskräfte müssen für die Transformation ihres Unternehmens komplexeste Inhalte miteinander verknüpfen, um für sich und ihr Unternehmen den richtigen Weg der Veränderung einzuschlagen. Das Ziel dieses Lehrgangs ist es, den Leader auf seine Aufgabe der Unternehmensentwicklung interdisziplinär vorzubereiten. Mit dem Ziel, schlagkräftige und profilierte Unternehmen zu entwickeln, werden Inhalte aus Strategie, Geschäftsmodelle, Marke, Organisationsentwicklung, Change und Kultur zu einem ganzheitlichen und integrierten Ansatz für Leadership erarbeitet. leistungsnachweise. Um die Praxisorientierung zu gewährleisten und die Spiegelung der Theorie an der beruflichen Tätigkeit zu unterstützen ist das Verfassen von Reflexionspapieren (Ziel- oder Umsetzungspapiere) bei ausgewählten Modulen und einer abschließenden Projektarbeit vorgesehen. Gegenstand dieser Projektarbeit sind in der Regel unternehmensspezifische Problemstellungen, für die vor dem Hintergrund einer interdisziplinären Auseinandersetzung Lösungsansätze entwickelt und Handlungsempfehlungen bzw. konkrete Maßnahmen erarbeitet werden. Die Projektarbeit ist eine schriftliche Einzel- oder Gruppenarbeit, die der Reflexion dient und den Lern- und Umsetzungstransfer unterstützt. Sie wird im Rahmen einer kommissionellen Abschlussprüfung am Ende des Lehrgangs von den Teilnehmern/-innen präsentiert und mit einer Fachkommission diskutiert. 3

4 ziele / nutzen. Nach Absolvierung des Zertifikats-Lehrgangs Leadership & Unternehmensentwicklung kennen Sie die Zusammenhänge zwischen Strategie, Geschäftsmodell, Profil, Organisationsentwicklung, Change, Kultur und wirkungsvollem Leadership; kennen Sie die zentralen Prinzipien und Wirkungsmechanismen für die erfolgreiche Transformation von Unternehmen; sind Sie in der Lage Unternehmen mit Profil zu entwickeln und zu führen; wissen Sie was ein starkes Profil ausmacht und wie dieses realisiert werden kann; verstehen Sie die Rolle des Leaders in Transformationsprozessen; wissen Sie wie man ein Führungsteam für die Entwicklung eines profilierten Unternehmens aufbaut; kennen Sie die Prozesse zur Verankerung einer sinnstiftenden Kultur im Unternehmen. zielgruppen. Unternehmer/-innen, Führungskräfte und Entscheidungsträger/-innen aus unterschiedlichsten Branchen wie beispielsweise Industrie, Handel, Markenartikel, Dienstleistung, Finance und Nonprofit Organisationen. veranstaltungsort. MCI Management Center Innsbruck, Universitätsstraße 15, 6020 Innsbruck teilnahmeentgelt. Das Teilnahmeentgelt beträgt 3.250,- exkl. USt. / 3.900,- inkl. USt. und ist im Voraus zu entrichten. In diesem Entgelt sind sämtliche Lehrveranstaltungen, umfangreiche Unterlagen und Kursdokumentationen, Pausengetränke und die Mitgliedschaft FREE im Absolventenclub MCI Alumni & Friends enthalten. Bei Teilnahme mehrerer Personen eines Unternehmens oder einer sonstigen Einrichtung gewähren wir ab dem dritten Teilnehmer eine Ermäßigung von 10% auf das Teilnahmeentgelt. Informationen zu Fördermöglichkeiten finden Sie unter foerdermoeglichkeiten. Die Stornierung von Bewerbungen ist entsprechend den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des MCI möglich. Näheres sehen Sie bitte unter Punkt III. der Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf der Rückseite des Bewerbungsbogens. 4

5 module & inhalte. MODULE PRÄSENZTAGE MODULE PRÄSENZTAGE STRATEGIE, PROFILE & BUSINESS MODELS 2 Herausforderungen im Wettbewerb und für Leadership Theoretische Grundlagen zu diesen Konzepten Fallen bei der Realisierung von Strategien, Profilen & Geschäftsmodellen Reale Herausforderungen im Leadership bei der Transformation Die Fragen der Leader Zusammenführung von Strategie, Profil & Business Model ORGANISATIONSENTWICKLUNG, PROZESSE & CHANGE 2 Barrieren und Hemmnisse Verbindung von Profil und Organisationsentwicklung Brand oriented change Strukturen von Veränderungsprozessen Creating dialog & integration Erfolge bauen LEADING CHANGE & TRANSFORMATION 2 Die Rolle der Führung Führungsverhalten Prinzipien für Leading Change Praktische Fallbeispiele CREATING A BRAND DRIVEN CULTURE 2 How strategy and profiles become culture Vom Wissen zum Verhalten Kompetenzen: vom Individuum zur Gruppe zur Organisation Markenbotschafter Creating identity & sensemaking 4 MODULE 8 PRÄSENZTAGE* PROJEKTARBEIT 10 ECTS *Präsenztage exkl. Vor- und Nachbereitungen, Selbststudium, Reflexionspapiere, Projektarbeit, u.ä. dozenten (auszug). Bw. Martina Mertzbach Senior Consultant Institute of Brand Logic, Innsbruck / Tirol Mag. Wolfgang Rigger Gründer und Managing Partner Institute of Brand Logic, Innsbruck / Tirol Mag. Stefan Pirchmoser Senior Consultant Institute of Brand Logic, Innsbruck / Tirol MMag. Markus Webhofer Gründer und Managing Partner Institute of Brand Logic, Innsbruck / Tirol 5

6 wissenschaftliche leitung / wissenschaftlicher beirat. Mag. Wolfgang Rigger kontakt. Mag. Susanne E. Herzog, MCI, Leiterin Executive Education & Development, , Florian Hupfauf, MA, MCI, Assistenz & Projektmanagement, , Victoria Lettenbichler, MCI, Office Management, , Aktuelle Informationen zu diesem Lehrgang finden Sie auch unter 6

7 executive education & development. BERUFSBEGLEITENDE WEITERBILDUNG AM MCI EXECUTIVE MASTER-STUDIENGÄNGE 4 Semester KOMPAKT-LEHRGÄNGE 8 14 Tage, Auszug General Management Executive MBA Management & Leadership MSc Innovation & Intellectual Property Rights MSc International Business MBA * NEU Internationales Wirtschafts- & Steuerrecht LL.M. *vorbehaltlich Akkreditierung; Programm in englischer Sprache; Programm in deutscher und/oder englischer Sprache; Online-Studiengang, blended learning ZERTIFIKATS-LEHRGÄNGE 1 2 Semester, modular kombinierbar zu Executive MBA & MSc Controlling & Unternehmenssteuerung Erfolg planen, Prozesse gestalten, Ergebnisse realisieren General Management Betriebswirtschaft für Nicht-Betriebswirte Family Business NEU Mit Neigung & Eignung eine Familienunternehmenszukunft schaffen General Management Compact NEU Managementknow-how für Jungunternehmer/ -innen und Nachwuchsführungskräfte Leadership & Unternehmensentwicklung NEU Profile entwickeln Wandel ermöglichen Wertschöpfung erhöhen Strategie & Leadership NEU Durch Management-Excellence die Performance steigern Tourismus: Destination & Leadership Strategisches Management in der Tourismus- & Freizeitwirtschaft Innovations-, Produkt- & Prozessmanagement Wettbewerbsvorteile durch Markt- und Technologieorientierung MANAGEMENT-SEMINARE 1 5 Tage, Auszug International Management Program Challenging Competition in Global Markets Management, Psychologie & Leadership Komplexe Entscheidungsprozesse verstehen und gestalten Marketing Erfolg durch professionelle Marktbearbeitung Impulse zu den Themen Management, Führung, Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung. NEU: Organizational Behavior & Dynamics, Social Media Management, Geschäftsprozessmanagement, Women in Leadership Patent- & Lizenzmanagement Systematische Erfassung und Verwertung von Intellectual Property Rights TECHNISCHE WEITERBILDUNG Auszug Personalmanagement Human Resource Development in lernenden Organisationen Sales Management Mit innovativem Cross-Channel Management zu neuem Wachstum Tourismusmanagement & Führung Strategien entwickeln, Organisationen gestalten, Ziele erreichen Tourismusmarketing & Innovation Produkte entwickeln, Märkte gestalten, Kunden gewinnen Unternehmenskommunikation Menschen gewinnen, Beziehungen gestalten, Image bilden Automatisierungs- und Regelungstechnik Betriebliches Energiemanagement ORGANISATIONS- & PERSONALENTWICKLUNG Maßgeschneiderte Organisationsentwicklung und Führungskräftetrainings nach der MCI-Methode schaffen innovative Lösungen und sichern eine optimale organisationale Verankerung im Unternehmen. Alle Programme können auch firmenintern, ausgerichtet an konkreten Bedürfnissen und Zielen, durchgeführt werden.

8 stitut für Marketing - Strategieberatung GmbH, Innsbruck Dipl.-Ing. Dr. Rainer Beetz, Sonn & Partner, Wien Prof. Dr. Kris onding Prof. Dr. Stephan Laske, Leopold-Franzens-Universität, Innsbruck Mag. Dr. Walter S. A. Schwaiger, Technische Univ komski, The University of Melbourne, Melbourne Dr. Erich Hautz, Siemens AG, München Prof. Dr. Masaki Ban, Momoyama urism Organization, leadership Madrid Dr. & Kurt unternehmensentwicklung. Bayer, OMV AG, Wien Dr.phil. Dr.h.c. Bruno Buchberger, Research Institute for Sym ng, Hong Kong Altbischof Dr. Reinhold Stecher, Diözese Innsbruck, Innsbruck Excellency Susan McCaw, Botschaft der Ve ät St. Gallen, Profile St. Gallen entwickeln Prof. Dr. Wandel Reidar J. ermöglichen Mykletun, Stavanger Wertschöpfung University College, erhöhen Stavanger Dr. Christian Laesser, Inst nberra Dr. Claudio Albrecht, Ratiopharm GmbH, Ulm Prof. Dr. Perry Hobson, Southern Cross University, Sydney Mag. He, Düsseldorf Dr. Michl Ebner, Europäisches Parlament, Brüssel Dr. Dr. hc. mult. August-Wilhelm Scheer, IDS Scheer AG, Sa c. Harald Vogelsang, SAS-Systemtechnik Verwaltungs GmbH, Karlsruhe DKfm. Dr. Peter Kos, Erste Bank, Wien Dipl.-Ing. H. Sujitrapa Phanwilai, Mae Fah Luang University, Bangkok Prof. Dr. Victoria Schmidt, The Moscow School of Social and Econ edizinische Universität Innsbruck, Innsbruck Dr. Markus Gmür, IMb K. Integrative Managementberatung, Konstanz Dr. Kla belius, Dalarna University, Borlänge Prof. Dr. Marco J. Menichetti, Hochschule Liechtenstein, Vaduz Prof. Dr. Joe Nellis hne & Nagel, Wien Dr. Reinhard Mücke, Österreichischen Hotel- und Tourismusbank GmbH, Wien Prof. Dr. Theresia Theurl org Grünn, Ennemoser & Grünn Wirtschaftsberatung, Wien Mag. Christian Havranek, Deloitte Österreich, Wien Dipl.-Ing. dreas Braun, Swarovski Tourism Services GmbH, Wattens Dr. Stephan Feige, St. Gallen Managementberatung AG, St. Galle rtel, Garching Innovation GmbH, München Dr. oec. HSG Andreas Wittmer, Universität St. Gallen, St. Gallen Ing. MSC Wol eusburger, BWI Unternehmensberatung GmbH, Dornbirn Mag. Dr. Franz Hartl, Österreichische Hotel- und Tourismusbank G, Innsbruck Dir. Josef Margreiter, Tirol Werbung, Innsbruck Dr. Cornelia Veil, Institut für Integrationsberatung GmbH, St derl, Dorda Brugger Jordis Rechtsanwälte GmbH, Wien Dipl.-Kfr. Christine Licci, HVB Group - Bayerische Hypo- und Verei de Barcelona, Barcelona Mag. Herbert Bauer, Bundesministerium für Landesverteidigung, Wien Prof. Dr. Maria Stella Ro rnational University Bonn, Bad Honnef Dr. Richard Piock, Durst Phototechnik AG, Brixen Dir. Peter Metzinger, 4C busin Mag. Wilfried Amann, Hochschule Liechtenstein, Vaduz Prof. Dr. Reidar Mykletun, Norwegian School of Hotel Managemen nsbruck Dr. Nikola Tröthan, BGT Rechtsanwälte, Innsbruck Dr.phil. Alfred Autischer, Trimedia Communications Austria Gm he, Karlsruhe Dr. Christian Bauer, Swarco Holding AG, Wattens Dr. Gabriele Weber-Trinkfass, Red Bull GmbH, Fuschl am Se mberger, Johannes Kepler Universität Linz, Linz Dr. Thomas Bieger, Institut f. öffentl. Dienstleistungen und Tourismus, St ra Weise & Partner GbR, München Dr. Elfriede Biehal-Heimburger, Trigon, Wien Prof. Dr. Paolo Bellamoli, Fondazione C irtschaftskammer Österreich, Wien Dr. Jürgen Bischof, Hochschule Aalen, Aalen Ph.D. Ásta Bjarnadóttir, Reykjavik Univer dney Prof. Dr. Heijo Rieckmann, Universität Klagenfurt, Klagenfurt Dipl.-Ing. Univ. Arch. Dieter Koppe, HVB Immobilien rtner, Frankfurt Prof. Dr. Joe Barth, University of Guelph, Guelph Prof. Dr. Michael Kuhn, Leopold-Franzens-Universität, DIE UNTERNEHMERISCHE HOCHSCHULE ng e. V., Leipzig Mag. Richardo-José Vybiral, Foote, Cone & Belding Austria, Wien Dr. Dimitrios Buhalis, University of Sur A Dr. Axel MCI Cordewener, MANAGEMENT Kanzlei CENTER Flick INNSBRUCK Gocke Schaumburg, Bonn Mike Couzens, Cisco Systems, Middlessex Dr. Christian W ian Senft, 6020 Seven Innsbruck One Intermedia, / Austria, Universitätsstraße Unterföhring 15 Dr. Helmut Loukota, OMV AG, Wien Dr. Christian Feuerhake, Hochschule W tre Dame, Notre Dame Univ.-Doz. Mag. Dr. Eduard Hochreiter, Oesterreichische Nationalbank Wien, Wien Dipl.-Ing. (FH , inz, DaimlerChrysler AG, Stuttgart Dr. Holger Storcks, Medtronic GmbH, Düsseldorf Ing. Dr. Karl Robert Graf, Unternehme Co. KG, Schramberg Dipl.-Ing. (FH) Andreas Gugglberger, Sandoz GmbH, Kundl Dir. Angela Escher-Greiter, Spitäler Chu einwalsertal AG, Riezlern Dir. Leonhard J. Schnorrenberg, The Greenleaf Center for Servant Leadership, Düsseldorf Uni annheim Dr. Wendy Becker, University at Albany, New York James Hill, Heritage University, Moses Lake Dipl.-Ing. Alexa TRÄGER eck, Ebner & Partner GesmbH, Wien Hans Herbert Holzamer, F.A.S.T. Gesellschaft für angewandte Softwaretechnologie m. Aloys Hüttermann, Maiwald Patentanwalts GmbH, Düsseldorf Prof. DI Dr. Siegfried Augustin, Montanuniversität, Leoben mburg, Hamburg Prof. Dr. Sten Jönsson, Universität Göteborg, Göteborg Prof.DDr.h.c Ekkehard Kappler, Leopold-Franzen I Erwin Obermeier, Eurofighter GmbH, Hallbergmoos Dipl.-Ing. Anthony Kaslatter, Microsoft Österreich, Wien Dr. Zeno K rsität St. Gallen, St. Gallen Prof. Dr. Amanda Randall, University of Nebraska, Omaha DI (FH) Rene Lorber, Fabasoft AT tsch, Atelier Nitsch, Prinzendorf DDr. Engelbert Hofinger, Patentanwälte Torggler & Hofinger, Innsbruck Dipl. Chem. Ch bh, Wien FÖRDERER Dr. Stefan Bergsmann, Horvath TOCHTERGESELLSCHAFTEN und Partner Management Consulting GmbH, Wien Dr. Hanna Fearns, IMb K. Int ssius & Partner, München Dr. Jürgen Moormann, Frankfurt School of Finance & Management, Frankfurt am Main Prof. Dr. y Milman, University of Central Florida, Orlando Prof. MMag. Ernst Madlener, Gesellschaft für Unternehmensbewertung m ratung GmbH, Innsbruck Dipl.-Ing. Oliver Hassa, Kanzlei Reinhard Skuhra Weise & Partner GbR, München Dr. phil. Siegfr ühlbacher, Leopold-Franzens-Universität, Innsbruck Dir. Lucie Vorlickova, Vorlickova & Leitner, Prag Prof. Dr. Sebastian M d Rechtsanwaltsbüro, Freising Dipl.-Ing. Christian Platzer, Europäisches Patentamt München, München Dr. Jürgen Beneke larna University, Borlänge Prof. Dr. Ralf Roth, Deutsche Sporthochschule Köln, Köln Dr. Ulf Böge, Bundeskartellamt, Bonn chschule für Unternehmensführung, Vallendar Prof. Dr. Walter Schertler, Universität Trier, Trier Dr. Christoph Schließman iversität Rostock, Rostock Dr. Michael Kort, Universität Augsburg, Augsburg Prof. Dr. Karl Weber, Leopold-Franzens-Un ien Dr. Martin Selmayr, European Commission, Brüssel Prof. Dr. Annop Bunjan, Mae Fah Luang University, Bangkok Prof. raduate School of Business, Lausanne-Dorigny Prof. Dr. Johannes Schwanitz, International School of Management, Dortm ns-universität, Innsbruck Dr. Christof Splechtna, Capital Management Partners GmbH, Berlin Mag. Hannes Aigner, Tirol nther Schmidt, Frankfurt School of Finance & Management, Frankfurt am Main Prof. Dr. Sudi Sudarsanam, Cranfield Schoo ilkens, Wissenschaftliche Hochschule Lahr, Lahr Prof. Dr. Inigo Navarro Mendizabal, ICADE - Universidad Pontificia Comilla gie GmbH, Linz Fürst Karl Schwarzenberg, Schwarzenberg sche Gutsverwaltung, Prag Dipl.-Ing. Dr. Franz Fischler, EU-Ko enrot AG, Salzburg Prof. Dr. John Walsh, University of Guelph, Guelph Prof. Dr. Xaver Fiederle, Pädagogische Hochschule uck Prof. Dr. Manfried Gantner, Leopold-Franzens-Universität, Innsbruck Prof. Dr. Heidelore Schröder, Fachhochschule f org Hoffmann, Oberlandesgericht Innsbruck, Innsbruck Dr. Jonathan Palmer, College of William & Mary - School of Busine ternational, Montebelluna Dipl.-Ing. Kurt Fasser, German Chamber of Industry & Commerce, Shanghai Dr. Andreas Dilg, Ma umann, Merck KGaA, Darmstadt Mag. Helga M. Stangl, Pricewaterhouse Coopers GmbH, Wien Christian Siekmann, Acce, Innsbruck Mag. Gerald Gahleitner, Leitner + Leitner GmbH & Co KEG, Linz Mag. Dr. Clemens Nowotny, Leitner & Leitn rlickova & Leitner, Prag Prof. Dr. Steve Pejovich, F.A. v. Hayek Institut, Wien Prof. Dr. Stephanie Johnson, Charles Darw ademie, Gauting Dr. Lesley Cooper, Flinders University, Adelaide Dr. Michael Reiterer, Delegation der Europäischen Kom y College, Odense Dr. Birgit Mayer, Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft, Wien Dipl.-Ing. Julia Thiele, Frau aus Raidl, Böhler-Uddeholm AG, Wien Dr. Ralf Ziegenbein, International School of Management, Dortmund Dr. Hermann irs, Wien Prof. Dr. Bob De Wit, Strategy Academy, Rotterdam Dr. Wolfgang Mazal, Universität Wien, Wien Dr. Harald Pec erican Express, New York Prof. Dr. Magda Benkö, Budapest University of Technology and Economics, Budapest Dr. Joha abherr, gamma capital partners Beratungs- & Beteiligungs AG, Wien Dr. Stefan Hamm, Concentro Management AG, Münch sche Universität Wien, Wien Prof. Dr. Kurt Matzler, Johannes Kepler Universität, Linz Bischof Dr. Manfred Scheuer, Diöze annheim, Mannheim Dr. Christoph Herrmann, Ludwig-Maximilians-Universität, München Prof. Dr. Günther Haedrich, Freie bh, Pfaffenhofen Excellency T. P. Sreenivasan, Indische Botschaft, Wien Dr. Oliver Gassmann, Universität St. Gallen, St. G opold-franzens-universität, Innsbruck Dr. Josef E. Burger, Austrian Airlines, Wien Prof. Dr. Todd A. Mooradian, College of ristian Glahn, Open University Netherlands, Heerlen Mag. Christoph Antretter, Institut für Marketing - Strategieberatung logy and Economics, Budapest Dir. Julian Wagner, Rosenbauer International AG, Leonding Prof. Dr. Stephan Laske, Leop üneberg, Invista Resins & Fibers GmbH & Co KG, Hattersheim am Main Dr. Gabriele Lakomski, The University of Melbourn ye Chon, The Hong Kong Polytechnic University, Hong Kong Dr. Dirk Glaeßer, World Tourism Organization, Madrid Dr. min Burger, 8 Hofer KG, Sattledt Prof. Dr. Carmencita Cheung, City University of Hong Kong, Hong Kong Altbischof Dr. Re izabeth Dickson, ESPEME Business School Nice, Nizza Prof. Dr. Klaus Spremann, Universität St. Gallen, St. Gallen Prof. Dr d Tourismus, St. Gallen Prof. Dr. John Walsh, Australian International Hotel School, Canberra Dr. Claudio Albrecht, Ratiop ipl.-ing. Rolf Einsele, DaimlerChrysler AG, Stuttgart Dr. Joachim Tries, Adelta.Com AG, Düsseldorf Dr. Michl Ebner, Europ ns AG Austria, Wien Prof. Dr. Tapio Tammi, University of Jyväskylä, Jyväskylä Dipl.-oec. Harald Vogelsang, SAS-Systemt 05 / 2015

Weiterbildung für Entscheidungsträger/-innen im Management

Weiterbildung für Entscheidungsträger/-innen im Management ztina Làszlò, Budapest University of Technology and Economics, Budapest Dir. Julian Wagner, Rosenbauer International AG ersität Wien, Wien Dipl.-Kfm. Robert Grüneberg, Invista Resins & Fibers GmbH & Co

Mehr

Kompakter Lehrgang für Entscheidungsträger/-innen. Energien der Standortagentur Tirol

Kompakter Lehrgang für Entscheidungsträger/-innen. Energien der Standortagentur Tirol ina Làszlò, Budapest University of Technology and Economics, Budapest Dir. Julian Wagner, Rosenbauer International AG, rsität Wien, Wien Dipl.-Kfm. Robert Grüneberg, Invista Resins & Fibers GmbH & Co KG,

Mehr

Internationales Studium in Innsbruck

Internationales Studium in Innsbruck Internationales Studium in Innsbruck Träger & Förderer MCI - Die unternehmerische Hochschule Privatrechtliche Organisation Öffentliche Träger / Eigentümer 8 FH-Studiengänge: Bakk. (FH), Mag. (FH), Dipl.-Ing.

Mehr

4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN

4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN 4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN Europäisches Forum Alpbach 2013- Technologiegespräche 23.08.13 Prof. (FH) Dr. Katrin Bach Leiterin Department Lebensmittel- & Rohstofftechnologie

Mehr

cakademische/r Unternehmensberater/in

cakademische/r Unternehmensberater/in cakademische/r Unternehmensberater/in General Consulting Program/upgrade (GCP) Berufsbegleitender Lehrgang universitären Charakters institute for management consultants and information technology experts

Mehr

die unternehmerische hochschule

die unternehmerische hochschule die unternehmerische hochschule STUDIEREN AUF HÖCHSTEM NIVEAU Stubaier Gletscher inhalt. Innsbruck und das MCI Unterschiede zwischen Universitäts- und FH-Studium Das MCI-Bildungsangebot im Überblick Vorstellung

Mehr

Vortragende. Ministerialrat Dr. Peter Braumüller. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr. Rainer Eichwede. Dipl.-Bw. Dirk Fassott

Vortragende. Ministerialrat Dr. Peter Braumüller. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr. Rainer Eichwede. Dipl.-Bw. Dirk Fassott Ministerialrat Dr. Peter Braumüller Vortragende Leiter des Bereichs Versicherungs- und Pensionskassenaufsicht der Österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA), Wien Mitglied des Management Boards

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Corporate Universities und E-Learning

Corporate Universities und E-Learning Wolfgang Kraemer/Michael Müller (Hrsg.) Corporate Universities und E-Learning Personalentwicklung und lebenslanges Lernen Strategien - Lösungen - Perspektiven GABLER Inhaltsverzeichnis Vorwort Autorenverzeichnis

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014 New perspectives Programmübersicht 2013/2014 executive 2013/2014 limak Austrian Business School Willkommen in einer neuen Dimension der Weiterbildung! Die LIMAK Austrian Business School ist die erste Business

Mehr

STUDIEREN IN INNSBRUCK DIE UNTERNEHMERISCHE HOCHSCHULE MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK

STUDIEREN IN INNSBRUCK DIE UNTERNEHMERISCHE HOCHSCHULE MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK STUDIEREN IN INNSBRUCK DIE UNTERNEHMERISCHE HOCHSCHULE MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK mci im überblick. ENTWICKLUNG, GEGENWART & ZUKUNFT Struktur Träger & Förderer Facts im Überblick Entstehung Entwicklung

Mehr

Universitätslehrgang Master of Public Administration

Universitätslehrgang Master of Public Administration Modul 1/ Public Management: Herausforderungen und Strategien für die öffentliche Verwaltung 28. 30. Sept. 2010 1. Ansätze und Konzepte der Verwaltungsreform und Modernisierung (insbesondere des Public

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures. GP www.prozesse.at Folie 0

Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures. GP www.prozesse.at Folie 0 Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures GP www.prozesse.at Folie 0 Mission Statement WIR SIND... das führende Wissens- und Kompetenznetzwerk auf dem Gebiet des Prozessmanagements. WIR FÖRDERN...

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

Hotel Real Estate Management

Hotel Real Estate Management Hotel Real Estate Management Grundlagen, Spezialbereiche, Fallbeispiele Bearbeitet von Dr. Jörg Frehse, Prof. Dr. Klaus Weiermair, Jürgen Baurmann, Prof. Dr. Thomas Bieger, Prof. Dr. Christian Buer, Axel

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

"Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor"

Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor Standardmäßige Anrechnung für den Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor" bei einem Auslandssemester Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 1 VON 34 Bangkok (Thammasat University)

Mehr

Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work

Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work 1 Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work MSP Management Support Partners Inhalt Zusammenfassung Seite 3 Überblick Projekttypen, Kunden, Rollen, Expertise Seite 4

Mehr

personalmanagement. Human Resource Development in lernenden Organisationen

personalmanagement. Human Resource Development in lernenden Organisationen personalmanagement. Human Resource Development in lernenden Organisationen 63 einführung. Unsere Mitarbeiter sind unser größtes Kapital. Doch nur wenige praktizieren, was sie propagieren geschweige denn,

Mehr

Anschlussstudium von DHBW-Absolventen im Ausland

Anschlussstudium von DHBW-Absolventen im Ausland Land Institution Abschlusstyp Sonstiges University of Wollongong Master of Strategic Marketing Queensland University of Technology Business School /Master of Science Murdoch University Perth International

Mehr

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste Teilnehmerliste Prof. Dr. Jutta Allmendinger Ph.D. Institut für Soziologie an der Universität München München Norbert Arend Arbeitsamt Landau Landau Alfons Barth Führungsakademie der Lauf Dr. Jochen Barthel

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

SIM - SALES- UND INNOVATIONSMANAGEMENT MBA Master of Business Administration

SIM - SALES- UND INNOVATIONSMANAGEMENT MBA Master of Business Administration Terminübersicht für den FH Lehrgang zur Weiterbildung SIM - SALES- UND INNOVATIONSMANAGEMENT MBA Master of Business Administration Seminarzeiten: Freitag oder Tag 1 von 13.00 bis 21.00 Uhr und Samstag

Mehr

Responsible Leadership

Responsible Leadership BilDUng UnD soziales gesundheit UnD naturwissenschaft internationales UnD WirTSChafT KoMMUniKAtion UnD MeDien recht Responsible Leadership ZertifiKAtsKUrs UniversitÄtslehrgAng (MA MAster of Arts) in Kooperation

Mehr

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future 17. qualityaustria Forum Lessons Learned Learning for the future Salzburg, Donnerstag, 17. März 2011 Lessons Learned Learning for the future Aus der Praxis für die Praxis Lebenslanges Lernen ist nicht

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Master of Science (MSc) Export- und Internationalisierungsmanagement. Department für Welthandel

Master of Science (MSc) Export- und Internationalisierungsmanagement. Department für Welthandel Master of Science (MSc) Export- und Internationalisierungsmanagement (ExInt) Department für Welthandel Qualifikationsprofil Das Masterprogramm ExInt richtet sich insbesondere an Studierende, o die sich

Mehr

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Markenführung als Erfolgsfaktor für einzigartige und konsistente Geschäftsmodelle 3 RALF SAUTER und TIM WOLF (Horváth &

Mehr

Die Organisation (Stand: 12/2011)

Die Organisation (Stand: 12/2011) Die Organisation (Stand: 12/2011) 79 80 Die Organisation Das AMS Österreich ist als Dienstleistungsunternehmen öffentlichen Rechts in eine Bundes-, neun Landes- und 100 Regionalorganisationen gegliedert:

Mehr

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH)

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH) Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH) BWL (FH) Seite 1 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Rücklaufzahlen 2014... 2 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Lage und Verteilung

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

1. Angaben zum Fach insgesamt:

1. Angaben zum Fach insgesamt: Seite 1 1. Angaben zum Fach insgesamt: Klassencode des Faches 2BFW Fachbezeichnung (deutsch) Betriebliche Finanzwirtschaft Fachbezeichung (englisch) Managerial Finance Anbietende/s Institut/e Institut

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr 2015 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINArKALENDEr Seminarkalender Open Programs 2015 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03

Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03 Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03 Management Recht Politikwissenschaften VWL IT-Kompetenzen Methoden Modul A Modul B Modul C Modul D Grundlagen PM Qualitätsmanagement Rechnungswesen

Mehr

1. Zuknftskongress des DStGB

1. Zuknftskongress des DStGB Albrecht, Jörg Stadtverwaltung Ludwigsburg, Technische Dienste Battenfeld, Jens ESO Offenbacher Diestleistungsgesellschaft mbh, Leiter Straßenreinigung Bleser, Ralf Betriebshof Bad Homburg, Betriebsleiter

Mehr

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management Barang Abdul Ghafour Batista Nada 19.11.2010 Berzkovics Günter Bespalowa Anna 11.07.2012 Blieberger Herbert 24.09.2012 Bokon Verena Chwojka Cornelia, Dipl.Päd. 19.11.2010 Eckl Ingrid 02.09.2011 Fromme

Mehr

Mittelfranken BTV-Portal 2015

Mittelfranken BTV-Portal 2015 SV Denkendorf (06063) Hauptstr. 64 /alter Sportplatz, 85095 Denkendorf Neugebauer, Franziska, Dörndorfer Str. 16, 85095 Denkendorf T 08466 1464 Rupprecht, Udo, Krummwiesen 26, 85095 Denkendorf udo@rupprecht-saegetechnik.de

Mehr

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens,

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens, Finanzamt Linz Bahnhofplatz 7 4020 Linz Sachbearter AR Gottfried Haas Telefon 0732/6998-528378 Fax 0732/6998-59288081 e-mail: Gottfried.Haas@bmf.gv.at DVR 0009466 Geschäftsverteilungsplan für die gem.

Mehr

KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN

KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN Management for the Legal Profession (MLP-HSG) Betriebswirtschaftliche

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6 Wenn S ie diese Bewertungskriteri en berücksichtigen welche Gesamtnote würden Si e den folgenden Universitäts standorten aufgrund Ihrer persönlichen Erfahrung und Einsc hätzung im Allgemeinen geben? 1

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015 New perspectives Programmübersicht 2014/2015 executive MBA 2014/2015 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit internationales

Mehr

master. Entrepreneurship & Tourism Studienzweige Majors

master. Entrepreneurship & Tourism Studienzweige Majors tina Làszlò, Budapest University of Technology and Economics, Budapest Dir. Julian Wagner, Rosenbauer International AG ersität Wien, Wien Dipl.-Kfm. Robert Grüneberg, Invista Resins & Fibers GmbH & Co

Mehr

master. Wirtschaftsingenieurwesen

master. Wirtschaftsingenieurwesen rsität Wien, Wien Dipl.-Kfm. Robert Grüneberg, Invista Resins & Fibers GmbH & Co KG, Hattersheim am Main Dr. Gabriele akuin University, Osaka Prof. Dr. Kaye Chon, The Hong Kong Polytechnic University,

Mehr

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch Prof. Dr. Thomas Rotsch [Hrsg.], Professur für Deutsches, Europäisches und Internationales Straf- und Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Umweltstrafrecht Begründer und Leiter des CCC Center for

Mehr

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Master-Orientierungsphase Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im Major/Minor Strategy & Information:

Mehr

Programm des 4. Dresdner Medizinrechtssymposiums Stand: 11.05.2015

Programm des 4. Dresdner Medizinrechtssymposiums Stand: 11.05.2015 Organisatorische Eckdaten: Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Bernd Rüdiger Kern Hauptverantwortlicher Medizinrechtsymposium: Förderverein: Dipl. Kfm. Raik Siebenhüner, LL.M. DIU: Franziska Ramisch Datum:

Mehr

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher (Hrsg.) Innovationsstrategien Von Produkten und Dienstleistungen zu Geschäftsmodellinnovationen A Springer Gabler I Inhaltsverzeichnis I j -y fiaa-' Vorwort der

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER 2016 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINARKALENDER SEMINARKALENDER OPEN PROGRAMS 2016 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum!

Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum! Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum! 25 Jahre B.A.U.M. Österreich Zukunftsfähig Wirtschaften - Sustainable Leadership Unternehmergespräche: Strategien für Zukunftsfähigkeit Martin Much& Romana Wellischowitsch

Mehr

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung ...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold GmbH Elisabeth Berchtold Profil Elisabeth Berchtold, Berchtold GmbH Organisations- und Personalentwicklung Waidmarkt 11 50676 Köln Telefon +49 221 922 92 555 Mobil

Mehr

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME),

Mehr

Prozessmanagement in der Assekuranz

Prozessmanagement in der Assekuranz Christian Gensch / Jürgen Moormann / Robert Wehn (Hg.) Prozessmanagement in der Assekuranz Herausgeber Christian Gensch Christian Gensch ist Unit Manager bei der PPI AG Informationstechnologie und leitet

Mehr

Organigramm der KEPLER-FONDS KAG

Organigramm der KEPLER-FONDS KAG Organigramm der KEPLER-FONDS KAG Stand per 29.04.2014 Dir. Andreas Lassner-Klein Dir. Dr. Robert Gr ndlinger, MBA Assistenz: Tanja Merkinger Portfoliomanagement Prok. Mag. Uli Kr mer, CPM (Leiter) Prok.

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL HANS WELZEL, BONN ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT SEITE 3 MANFRED MAIWALD. HAMBURG ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS SEITE 9 GÜNTHER KAISER, FREIBURG I. BR.

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Master of Business Administration (MBA)

Master of Business Administration (MBA) Master of Business Administration (MBA) für Juristinnen und Juristen Betriebswirtschaftslehre für die tägliche Rechtspraxis Ihr Referententeam: Top- Experten aus Wissenschaft und Praxis D. Aigner G. Aigner

Mehr

Master of Business Administration (MBA)

Master of Business Administration (MBA) Master of Business Administration (MBA) für Juristinnen und Juristen Betriebswirtschaftslehre für die tägliche Rechtspraxis (6. Jahrgang) Ihr Referententeam: Top-Experten aus Wissenschaft und Praxis D.

Mehr

Wirtschaftswissenschaften

Wirtschaftswissenschaften Wirtschaftswissenschaften Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN STUDIENRICHTUNG DAUER/ UNI-ORTE Angewandte Betriebswirtschaft: - Angewandte Betriebswirtschaft - Wirtschaft und Recht Bachelorstudien zu je Klagenfurt

Mehr

Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb

Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb Institut für betriebswirtschaftliches Management im Fachbereich Chemie und Pharmazie Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb Modul Wirtschaftswissenschaften im MSc Chemie Wintersemester 2012/2013

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

M.A. 12008 Seminarplan MBA 11013 Seminarplan

M.A. 12008 Seminarplan MBA 11013 Seminarplan M.A. 12008 Seminarplan MBA 11013 Seminarplan Curriculum Grundstudium MBA und M.A. Wahlpflichtfach SHEM Stand: 10.01.2013 - Änderungen vorbehalten. Datum Uhrzeit Ort Seminarthema Modul LNW Dozent Tage Block

Mehr

Deutsche Hochschulen in Social Media

Deutsche Hochschulen in Social Media Deutsche Hochschulen in Social Media Expertenforum III: Online Marketing und Social Media Aktuelle Trends im Hochschulmarketing 16./17. Januar 2012, Haus der Wissenschaft, Braunschweig Eine Studie der

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz 1 ESC Troyes - Ecole Supérieure de Commerce Troyes Gründung 1992, ca. 1100 Studierende Lage im Nordosten Frankreich, Region Champagne-Ardenne

Mehr

Fit für das Management. Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen

Fit für das Management. Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen Fit für das Management Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen WIFI Österreich Fit für das Management Management kann man lernen! Unternehmenserfolg durch effizientes Management:

Mehr

Berufsbegleitendes Studium zum/zur. Betriebswirt/in (VWA) 1. Semester des XVII. Studiengangs Sommersemester 2013

Berufsbegleitendes Studium zum/zur. Betriebswirt/in (VWA) 1. Semester des XVII. Studiengangs Sommersemester 2013 Berufsbegleitendes Studium zum/zur Betriebswirt/in (VWA) oder Verwaltungs-Betriebswirt/in (VWA) Teilanstalt Kaiserslautern Vorlesungsverzeichnis 1. Semester des XVII. Studiengangs Sommersemester 2013 Seite

Mehr

Key Account Management

Key Account Management Erfolg durch Leistung verantwortung Fairness Start 29. Januar 2015 Key Account Management Zertifikatslehrgang für Vertriebsmanager, Kundenberater und Hochschulabsolventen, die sich auf die Herausforderungen

Mehr

Berater im Gesundheitswesen auf einen Blick

Berater im Gesundheitswesen auf einen Blick Berater im Gesundheitswesen auf einen Blick 1K DIE KRANKENHAUSBERATER GMBH Centrum Cordis competence center health care der systema Human Information Systems GmbH CONSULTING AG Unternehmensberatung Deloitte

Mehr

Warum Data Science Ausbildung an einer Wirtschaftsuniversität? Axel Polleres, Institut für Informationswirtschaft, WU

Warum Data Science Ausbildung an einer Wirtschaftsuniversität? Axel Polleres, Institut für Informationswirtschaft, WU Warum Data Science Ausbildung an einer Wirtschaftsuniversität? Axel Polleres, Institut für Informationswirtschaft, WU 22.05.2015 "50 Prozent glauben, dass Technologieriesen wie Google mit ihrer Big-Data-Kompetenz

Mehr

Curriculum Vitae. Jürgen Schoderböck, MBA CMC. Kretschekgasse 21/1/4 A-1170 Wien

Curriculum Vitae. Jürgen Schoderböck, MBA CMC. Kretschekgasse 21/1/4 A-1170 Wien Curriculum Vitae Jürgen Schoderböck, MBA CMC Kretschekgasse 21/1/4 A-1170 Wien M: 43(0)664 88737710 E: juergen@schoderboeck.com E: office@schoderboeck.com W: www.schoderboeck.com Seite: 1/5 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

MMag. Dr. Julia Katschnig. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF. Persönliche Daten. 13.02.1976 in Klagenfurt.

MMag. Dr. Julia Katschnig. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF. Persönliche Daten. 13.02.1976 in Klagenfurt. Dingelstedtgasse 8 18 1150 Wien LEBENSLAUF Persönliche Daten Geboren Familienstand 13.02.1976 in Klagenfurt verheiratet, eine Tochter Berufstätigkeit 01 2001-09 2008 Fachhochschule Wiener Neustadt für

Mehr

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten:

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Informationen zu Punkt 5 der Tagesordnung Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Franz Fehrenbach, Stuttgart, Vorsitzender der Geschäftsführung der

Mehr

Innovation Management

Innovation Management Innovation Management 0 Preface Prof. Dr. Rolf Dornberger, Prof. Dr. Stella Gatziu Content 0 Preface 0.1 Organisational issues of the module Innovation Management 0.2 Literature 2 0.1 Organisational issues

Mehr

Master in Business Management Finance Modulüberblick (insgesamt 90 ECTS)

Master in Business Management Finance Modulüberblick (insgesamt 90 ECTS) FACHÜBERGREIFENDE KOMPETENZEN Auslandsaufenthalt (Studienrichtung Finance)* Master in Business Management Finance Modulüberblick (insgesamt 90 ECTS) GENERAL MANAGEMENT (30 ECTS) FORSCHUNG UND INFORMATIONS-

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Erster Teil Corporate Shared Services - Status quo 1. Zweiter Teil Corporate Shared Services - Strategie Management 53

Inhaltsverzeichnis. Erster Teil Corporate Shared Services - Status quo 1. Zweiter Teil Corporate Shared Services - Strategie Management 53 Inhaltsverzeichnis Erster Teil Corporate Shared Services - Status quo 1 Shared IT-Services im Kontinuum der Eigen- und Fremderstellung 3 CARSTEN VON GLAHN und FRANK KEUPER (Siemens AG, Siemens IT Solutions

Mehr

17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg

17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg 17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg 4. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar www.wissenstransfertag-mrn.de Hauptsponsoren Eine Veranstaltung in der Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

www.iubh-fernstudium.de Dein Leben. Deine Karriere. Dein Studium. Fernstudium Master of Business Administration (MBA) Studienstart

www.iubh-fernstudium.de Dein Leben. Deine Karriere. Dein Studium. Fernstudium Master of Business Administration (MBA) Studienstart www.iubh-fernstudium.de Dein Leben. Deine Karriere. Dein Studium. Fernstudium Master of Business Administration (MBA) Studienstart 1. Mai 2013 www.iubh-fernstudium.de Wie du mit dem MBA durchstartest.

Mehr

Karriereforum Wirtschaftsinformatik

Karriereforum Wirtschaftsinformatik Institutioneller Partner Karriereforum Wirtschaftsinformatik Operational excellence in finance & insurance Dienstag, 17. November 2009 Forum Messe Frankfurt Programm Jetzt anmelden unter www.eurofinanceweek.com/wirtschaftsinformatik

Mehr

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP 12.12.1960 in Ludwigshafen am Rhein Studium an der Universität Köln und Hochschule St. Gallen, Schweiz Abschluss

Mehr

Klappen Sie ein neues Kapital auf.

Klappen Sie ein neues Kapital auf. Klappen Sie ein neues Kapital auf. ELC E-Learning-Consulting GmbH www.e-learning-consulting.com 1 Ausgezeichnet E-Learning AWARD 2015 ELC E-Learning-Consulting GmbH Office 1: Industriestraße 26/Top 4 7400

Mehr

Ethical Finance ZERTIFIKATSKURS. In Kooperation mit dem Sustainability Economic Forum e.v. INTERNATIONALES & UND WIRTSCHAFT RECHT

Ethical Finance ZERTIFIKATSKURS. In Kooperation mit dem Sustainability Economic Forum e.v. INTERNATIONALES & UND WIRTSCHAFT RECHT BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & UND WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Ethical Finance ZERTIFIKATSKURS In Kooperation mit dem Sustainability Economic Forum e.v.

Mehr

Zoznam vysokých škôl a univerzít v Rakúsku

Zoznam vysokých škôl a univerzít v Rakúsku Zoznam vysokých škôl a univerzít v Rakúsku Wien: Zoznam vysokých škôl a univerzít spolu s internetovými odkazmi Universität Wien /www.univie.ac.at/ Medizinische Universität Wien /www.meduniwien.ac.at/

Mehr

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM www.generalmanagement.ch Profil Wer wir sind Wir sind das Competence Center (CC)

Mehr

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2014/2015

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2014/2015 SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende Wintersemester 2014/2015 Changeability Strategie Strukturen und Prozesse Leadership Vision Individuelle Management Kompetenz Org.

Mehr

Dr. Norbert Kalliwoda Frankfurt a.m., Juli 2014

Dr. Norbert Kalliwoda Frankfurt a.m., Juli 2014 Dr. Norbert Kalliwoda Frankfurt a.m., Juli 2014 1 Positionierung Bankenunabhängige Sell-Side und Buy-Side Analysen Spezialisierung auf Nischenmärkte Starkes Europaweites Investoren Netzwerk Effiziente

Mehr

Kooperationskongress Medizintechnik 2014

Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 26. und 27.März 2014 Heinrich-Lades Halle, Erlangen 1 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Am 27. März 2014 fand der Kooperationskongress Medizintechnik in

Mehr

Programm des 4. Dresdner Medizinrechtssymposiums Stand: 28.05.2015

Programm des 4. Dresdner Medizinrechtssymposiums Stand: 28.05.2015 Organisatorische Eckdaten: Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Bernd Rüdiger Kern Hauptverantwortlicher Medizinrechtsymposium: Förderverein: Dipl. Kfm. Raik Siebenhüner, LL.M. DIU: Franziska Ramisch Datum:

Mehr

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004 weiblich... 2 50m Schmetterling... 2 100m Schmetterling... 2 200m Schmetterling... 2 50m Rücken... 2 100m Rücken... 2 200m Rücken... 2 50m Brust... 2 100m Brust... 3 200m Brust... 3 50m Freistil... 3 100m

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft Informationsabend Diploma of Advanced Studies (DAS) Führung und Betriebswirtschaft Das Angebot für (angehende) Führungskräfte Herzlich willkommen! Matthias Meyer, Studiengangleiter DAS Führung und Betriebswirtschaft

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

ll.m. internationales wirtschafts- & steuerrecht. ll.m. international business & tax law.

ll.m. internationales wirtschafts- & steuerrecht. ll.m. international business & tax law. e r s i t ä t W i e n, W i e n D i p l. - K f m. R o b e r t G r ü n e b e r g, I n v i s t a R e s i n s & F i b e r s G m b H & C o K G, H a t t e r s h e i m a m M a i n D r. G a b r Gakuin University,

Mehr

Nachhaltige Personalentwicklung

Nachhaltige Personalentwicklung Fachtagung Personalentwicklung in der Immobilienwirtschaft Frankfurt, 12.11.2009 1 Inhalt Meine Person Engel & Völkers 2 Fragen an Sie Einfluss der Personalentwicklung auf den Unternehmenserfolg Unsere

Mehr