Amtliche Titel der von der Internationalen Arbeitskonferenz angenommenen ÜBEREINKOMMEN

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Amtliche Titel der von der Internationalen Arbeitskonferenz angenommenen ÜBEREINKOMMEN"

Transkript

1 2014 Amtliche Titel der von der Internationalen Arbeitskonferenz angenommenen ÜBEREINKOMMEN Nr. 1 Übereinkommen über die Arbeitszeit (Gewerbe), über Arbeitslosigkeit, über den Mutterschutz, über die Nachtarbeit der Frauen, über das Mindestalter in gewerblichen Betrieben, über die Nachtarbeit der Jugendlichen (Gewerbe), über das Mindestalter (Arbeit auf See), über die Arbeitslosenentschädigung (Schiffbruch), über Arbeitsvermittlung für Schiffsleute, über das Mindestalter (Landwirtschaft), über das Vereinigungsrecht (Landwirtschaft), über die Entschädigung bei Betriebsunfällen (Landwirtschaft), über Bleiweiß (Anstrich), über den wöchentlichen Ruhetag (Gewerbe), über das Mindestalter (Kohlenzieher und Heizer), über die ärztliche Untersuchung der Jugendlichen (Seeschifffahrt), über die Entschädigung bei Betriebsunfällen, über die Berufskrankheiten, über Gleichbehandlung (Betriebsunfälle), über Nachtarbeit (Bäckereien), über die Beaufsichtigung der Auswanderer, über den Heuervertrag der Schiffsleute, über die Heimschaffung der Schiffsleute, über Krankenversicherung (Gewerbe), über Krankenversicherung (Landwirtschaft), über Verfahren zur Festsetzung von Mindestlöhnen, 1928 Conventions list 2014-[NORME ]-GE.doc 1

2 Nr. 27 Übereinkommen über die Gewichtsbezeichnung an auf Schiffen beförderten Frachtstücken, über den Unfallschutz der Hafenarbeiter, über Zwangsarbeit, 1930 Protokoll von 2014 zum Übereinkommen über Zwangsarbeit, über die Arbeitszeit (Handel und Büros), über die Arbeitszeit (Kohlenbergbau), 1931 (zurückgezogen von der IAK Beschluss vom 15. Juni 2000) 32 über den Unfallschutz der Hafenarbeiter (abgeänderter Wortlaut), über das Mindestalter (nichtgewerbliche Arbeiten), über Büros für entgeltliche Arbeitsvermittlung, über Altersversicherung (Gewerbe usw.), über Altersversicherung (Landwirtschaft), über Invaliditätsversicherung (Gewerbe usw.), über Invaliditätsversicherung (Landwirtschaft), über die Hinterbliebenenversicherung (Gewerbe usw.), über die Hinterbliebenenversicherung (Landwirtschaft), Abgeändertes Übereinkommen über die Nachtarbeit (Frauen), über die Berufskrankheiten, Übereinkommen über die Tafelglashütten, über die Arbeitslosigkeit, über die Untertagearbeiten (Frauen), Abgeändertes Übereinkommen über die Arbeitszeit (Kohlenbergbau), 1935 (zurückgezogen von der IAK Beschluss vom 15. Juni 2000) 47 Übereinkommen über die Vierzigstundenwoche, über die internationale Wanderversicherung, über die Verkürzung der Arbeitszeit (Flaschenglashütten), über die Anwerbung eingeborener Arbeitnehmer, Conventions list 2014-[NORME ]-GE.doc

3 Nr. 51 Übereinkommen über die Verkürzung der Arbeitszeit (öffentliche Arbeiten), 1936 (zurückgezogen von der IAK Beschluss vom 15. Juni 2000) 52 über den bezahlten Urlaub, über die Befähigungsausweise der Schiffsoffiziere, über den bezahlten Urlaub für Schiffsleute, über die Verpflichtungen des Reeders bei Krankheit oder Unfall der Schiffsleute, über die Krankenversicherung der Schiffsleute, über die Arbeitszeit an Bord und die Besatzungsstärke, Abgeändertes Übereinkommen über das Mindestalter (Arbeit auf See), über das Mindestalter (Gewerbe), über das Mindestalter (nichtgewerbliche Arbeiten), Übereinkommen über die Verkürzung der Arbeitszeit (Textilindustrie), 1937 (zurückgezogen von der IAK Beschluss vom 15. Juni 2000) 62 über Unfallverhütungsvorschriften (Hochbau), über die Statistiken der Löhne und der Arbeitszeit, über die Arbeitsverträge (eingeborene Arbeitnehmer), über Strafvorschriften (eingeborene Arbeitnehmer), über Wanderarbeiter, 1939 (zurückgezogen von der IAK Beschluss vom 15. Juni 2000) 67 über die Arbeitszeit und die Ruhezeiten (Straßentransport), über Verproviantierung und Verköstigung (Schiffsbesatzungen), über den Befähigungsausweis für Schiffsköche, über die Soziale Sicherheit der Schiffsleute, über Altersrenten der Schiffsleute, über den bezahlten Urlaub der Schiffsleute, über die ärztliche Untersuchung der Schiffsleute, über die Befähigungsausweise der Vollmatrosen, über die Quartierräume der Schiffsbesatzungen, über die Heuern, die Arbeitszeit an Bord und die Besatzungsstärke, 1946 Conventions list 2014-[NORME ]-GE.doc 3

4 Nr. 77 Übereinkommen über die ärztliche Untersuchung Jugendlicher (Gewerbe), über die ärztliche Untersuchung Jugendlicher (nichtgewerbliche Arbeiten), über Nachtarbeit Jugendlicher (nichtgewerbliche Arbeiten), über die Abänderung der Schlussartikel, über die Arbeitsaufsicht, 1947 Protokoll von 1995 zum Übereinkommen über die Arbeitsaufsicht, über Sozialpolitik (außerhalb des Mutterlandes gelegene Gebiete), über Arbeitsnormen (außerhalb des Mutterlandes gelegene Gebiete), über das Vereinigungsrecht (außerhalb des Mutterlandes gelegene Gebiete), über die Arbeitsaufsicht (außerhalb des Mutterlandes gelegene Gebiete), über die Arbeitsverträge der eingeborenen Arbeitnehmer, über die Vereinigungsfreiheit und den Schutz des Vereinigungsrechtes, über die Arbeitsmarktverwaltung, über die Nachtarbeit der Frauen (Neufassung), 1948 Protokoll von 1990 zum Übereinkommen über die Nachtarbeit der Frauen (Neufassung), über die Nachtarbeit der Jugendlichen im Gewerbe (Neufassung), über den bezahlten Urlaub der Schiffsleute (Neufassung), über die Quartierräume der Schiffsbesatzungen (Neufassung), über die Heuern, die Arbeitszeit an Bord und die Besatzungsstärke (Neufassung), über Arbeitsklauseln (öffentliche Verträge), über den Lohnschutz, über Büros für entgeltliche Arbeitsvermittlung (Neufassung), über Wanderarbeiter (Neufassung), über das Vereinigungsrecht und das Recht zu Kollektivverhandlungen, Conventions list 2014-[NORME ]-GE.doc

5 Nr. 99 Übereinkommen über die Verfahren zur Festsetzung von Mindestlöhnen (Landwirtschaft), über die Gleichheit des Entgelts, über den bezahlten Urlaub (Landwirtschaft), über Soziale Sicherheit (Mindestnormen), über den Mutterschutz (Neufassung), über die Abschaffung von Strafvorschriften (eingeborene Arbeitnehmer), über die Abschaffung der Zwangsarbeit, über die wöchentliche Ruhezeit (Handel und Büros), über eingeborene und in Stämmen lebende Bevölkerungsgruppen, über Personalausweise für Seeleute, über die Heuern, die Arbeitszeit an Bord und die Besatzungsstärke (Neufassung), über die Plantagenarbeit, 1958 Protokoll von 1982 zum Übereinkommen über die Plantagenarbeit, über die Diskriminierung (Beschäftigung und Beruf), über das Mindestalter (Fischer), über die ärztliche Untersuchung (Fischer), über den Heuervertrag der Fischer, über den Strahlenschutz, über die Abänderung der Schlussartikel, über Sozialpolitik (grundlegende Ziele und Normen), über die Gleichbehandlung (Soziale Sicherheit), über den Maschinenschutz, über den Gesundheitsschutz (Handel und Büros), über Leistungen bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten, 1964 [Tabelle I abgeändert 1980] 122 über die Beschäftigungspolitik, über das Mindestalter (Untertagearbeiten), über die ärztliche Untersuchung Jugendlicher (Untertagearbeiten), über die Befähigungsnachweise der Fischer, 1966 Conventions list 2014-[NORME ]-GE.doc 5

6 Nr. 126 Übereinkommen über die Quartierräume auf Fischereifahrzeugen, über die höchstzulässige Traglast, über Leistungen bei Invalidität und Alter und an Hinterbliebene, über die Arbeitsaufsicht (Landwirtschaft), über ärztliche Betreuung und Krankengeld, über die Festsetzung von Mindestlöhnen, über den bezahlten Urlaub (Neufassung), über die Quartierräume der Schiffsbesatzungen (zusätzliche Bestimmungen), über die Unfallverhütung (Seeleute), über Arbeitnehmervertreter, über Benzol, über die Hafenarbeit, über das Mindestalter, über Berufskrebs, über den bezahlten Bildungsurlaub, über die Verbände ländlicher Arbeitskräfte, über die Erschließung des Arbeitskräftepotentials, über Wanderarbeitnehmer (ergänzende Bestimmungen) über dreigliedrige Beratungen (internationale Arbeitsnormen), über die Kontinuität der Beschäftigung (Seeleute), über den bezahlten Jahresurlaub der Seeleute, über die Handelsschifffahrt (Mindestnormen), 1976 Protokoll von 1996 zum Übereinkommen über die Handelsschifffahrt (Mindestnormen), über die Arbeitsumwelt (Luftverunreinigung, Lärm und Vibrationen), über das Krankenpflegepersonal, über die Arbeitsverwaltung, über Arbeitsbeziehungen (öffentlicher Dienst), über den Arbeitsschutz bei der Hafenarbeit, über die Arbeits- und Ruhezeiten (Straßentransport), über Kollektivverhandlungen, Conventions list 2014-[NORME ]-GE.doc

7 Nr. 155 Übereinkommen über den Arbeitsschutz, 1981 Protokoll von 2002 zum Übereinkommen über den Arbeitsschutz, über Arbeitnehmer mit Familienpflichten, über die Wahrung der Rechte in der Sozialen Sicherheit, über die Beendigung des Arbeitsverhältnisses, über die berufliche Rehabilitation und die Beschäftigung der Behinderten, über Arbeitsstatistiken, über die betriebsärztlichen Dienste, über Asbest, über die soziale Betreuung der Seeleute, über den Gesundheitsschutz und die medizinische Betreuung der Seeleute, über die Soziale Sicherheit der Seeleute (Neufassung), über die Heimschaffung der Seeleute (Neufassung), über den Arbeitsschutz im Bauwesen, über Beschäftigungsförderung und den Schutz gegen Arbeitslosigkeit, über eingeborene und in Stämmen lebende Völker, über chemische Stoffe, über Nachtarbeit, über die Arbeitsbedingungen (Hotels und Gaststätten), über den Schutz der Forderungen der Arbeitnehmer bei Zahlungsunfähigkeit ihres Arbeitgebers, über die Verhütung von industriellen Störfällen, über die Teilzeitarbeit, über den Arbeitsschutz in Bergwerken, über Heimarbeit, über die Arbeitsaufsicht (Seeleute), über die Anwerbung und Arbeitsvermittlung von Seeleuten, über die Arbeitszeit der Seeleute und die Besatzungsstärke der Schiffe, über private Arbeitsvermittler, über die schlimmsten Formen der Kinderarbeit, 1999 Conventions list 2014-[NORME ]-GE.doc 7

8 Nr. 183 Übereinkommen über den Mutterschutz, über den Arbeitsschutz in der Landwirtschaft, über Ausweise für Seeleute (Neufassung), 2003 Seearbeitsübereinkommen, 2006 [dieses Übereinkommen hat keine Ziffer] 187 über den Förderungsrahmen für den Arbeitsschutz, über die Arbeit in der Fischerei, über Hausangestellte, 2011 Die vollständigen Texte der Übereinkommen der IAO finden Sie in der NORMEX-Datenbank unter: 8 Conventions list 2014-[NORME ]-GE.doc

Internationale Regeln zu Arbeitsrecht und Sozialer Sicherheit in der

Internationale Regeln zu Arbeitsrecht und Sozialer Sicherheit in der Ländlicher Raum 4 / 2003 1 Alois Leidwein Internationale Regeln zu Arbeitsrecht und Sozialer Sicherheit in der Landwirtschaft Während durch die WTO die Rahmenbedingungen für den Agrarhandel und die Stützungen

Mehr

amfori BSCI-Referenz 1

amfori BSCI-Referenz 1 amfri BSCI-Referenz 1 Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Natinen (1948), die Dreigliedrige Grundsatzerklärung der Internatinalen Arbeitsrganisatin über multinatinale Unternehmen

Mehr

Or.iur. Mehmet Köksal - Av. Nurseli Tarcan DAS NEUE TÜRKISCHE ARBEITSRECHT

Or.iur. Mehmet Köksal - Av. Nurseli Tarcan DAS NEUE TÜRKISCHE ARBEITSRECHT Or.iur. Mehmet Köksal - Av. Nurseli Tarcan DAS NEUE TÜRKISCHE ARBEITSRECHT DANKSAGUNG 1 VORWORT 2 ABTEILUNG 1: AUSWERTUNG DES ARBEITS- GESETZENTWURFES 7 I. ALLGEMEINES 7 II. VERTRAGSARTEN 13 A. Allgemeines

Mehr

Soziale und rechtliche Aspekte beim Kauf von Blumen

Soziale und rechtliche Aspekte beim Kauf von Blumen Soziale und rechtliche Aspekte beim Kauf von Blumen Vortrag bei dem Seminar Fair einkaufen aber wie am 10.1.2013 in der botanika/bremen Dr. Kirsten Wiese Mitarbeiterin bei der Senatorin für Finanzen LANDMARK-Projektleiterin

Mehr

Globales Abkommen über die Einhaltung und Förderung der Internationalen Arbeitsnormen und der Rechte der Gewerkschaften

Globales Abkommen über die Einhaltung und Förderung der Internationalen Arbeitsnormen und der Rechte der Gewerkschaften UNI E-Landers Globales Abkommen über die Einhaltung und Förderung der Internationalen Arbeitsnormen 1 Globales Abkommen über die Einhaltung und Förderung der Internationalen Arbeitsnormen und der Rechte

Mehr

(Artikel 3 Absatz 1)

(Artikel 3 Absatz 1) Kurztitel Soziale Sicherheit Kundmachungsorgan BGBl. Nr. 428/1977 zuletzt geändert durch BGBl. III Nr. 259/2001 /Artikel/Anlage Anl. 2 Inkrafttretensdatum 19.07.1995 Außerkrafttretensdatum 01.03.2007 Text

Mehr

Beschwerdeverfahren 2.1.2

Beschwerdeverfahren 2.1.2 Beschwerdeverfahren 2.1.2 1. Eingang der Beschwerde Datum: per Fax mündlich per Post per Email Vorgelegt von (freiwillig): vorgelegt am: Unternehmen: Verantwortlicher: 2. Beschwerdeangabe Grund der Beanstandung

Mehr

Leitfaden Freiwillige QS-Inspektion Arbeits- und Sozialbedingungen (FIAS)

Leitfaden Freiwillige QS-Inspektion Arbeits- und Sozialbedingungen (FIAS) Leitfaden Freiwillige QS-Inspektion Arbeits- und Sozialbedingungen (FIAS) Die freiwillige QS-Inspektion von ist für die Systempartner anwendbar, die im QS-System Obst, Gemüse, Kartoffeln erzeugen, transportieren

Mehr

Übereinkommen 181 über private Arbeitsvermittler

Übereinkommen 181 über private Arbeitsvermittler über private Arbeitsvermittler Anhang 1 Die Allgemeine Konferenz der Internationalen Arbeitsorganisation, die vom Verwaltungsrat des Internationalen Arbeitsamtes nach Genf einberufen wurde und am 3. Juni

Mehr

Geschichte des Arbeitsschutzes in Deutschland

Geschichte des Arbeitsschutzes in Deutschland Geschichte des Arbeitsschutzes in Deutschland Geschichte des Arbeitsschutzes in Deutschland 1828 Der königlich preußische Generalleutnant Heinrich Wilhelm von Horn (1762 1829) macht den preußischen König

Mehr

GOTS Standard. Prüfinstitut. Zertifikatsinhaber

GOTS Standard. Prüfinstitut. Zertifikatsinhaber Information GOTS bei Heinisch Textilveredelung GmbH Standardbeschreibung GOTS Standard Prüfinstitut Zertifikatsinhaber Handel Produktion ALLGEMEINE BESCHREIBUNG 1 Der Global Organic Textile Standard (GOTS)

Mehr

Verordnung über den Normalarbeitsvertrag für die Erzieher in Heimen und Internaten

Verordnung über den Normalarbeitsvertrag für die Erzieher in Heimen und Internaten Verordnung über den Normalarbeitsvertrag für die Erzieher in Heimen und Internaten 221.215.324.1 vom 16. Januar 1985 (Stand am 1. Februar 1985) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 359a des

Mehr

Leitfaden Freiwillige QS-Inspektion Arbeits- und Sozialbedingungen

Leitfaden Freiwillige QS-Inspektion Arbeits- und Sozialbedingungen Leitfaden Freiwillige QS-Inspektion Arbeits- und Sozialbedingungen Die freiwillige QS-Inspektion von ist für die Systempartner anwendbar, die im QS-System Obst, Gemüse, Kartoffeln erzeugen, transportieren

Mehr

Modul A : Arbeits- und Sozialrecht

Modul A : Arbeits- und Sozialrecht Modul A : Arbeits- und Sozialrecht Programm Der Arbeitsvertrag Kapitel 1: Gesetzliche Grundlage Abschnitt 1: Der Ausbildungsvertrag im Handwerk Abschnitt 2: Definition des Arbeitsvertrags Kapitel 2: Abschluss

Mehr

Vorschlag für einen BESCHLUSS DES RATES

Vorschlag für einen BESCHLUSS DES RATES EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 21.3.2013 COM(2013) 152 final 2013/0085 (NLE) Vorschlag für einen BESCHLUSS DES RATES zur Ermächtigung der Mitgliedstaaten, das Übereinkommen über menschenwürdige Arbeit

Mehr

INTERNATIONALE ARBEITSKONFERENZ

INTERNATIONALE ARBEITSKONFERENZ INTERNATIONALE ARBEITSKONFERENZ Protokoll von 2014 zum Übereinkommen über Zwangsarbeit, 1930 Die Allgemeine Konferenz der Internationalen Arbeitsorganisation, die vom Verwaltungsrat des Internationalen

Mehr

INTERNATIONALE ARBEITSORGANISATION

INTERNATIONALE ARBEITSORGANISATION INTERNATIONALE ARBEITSORGANISATION Übereinkommen 138 Übereinkommen über das Mindestalter für die Zulassung zur Beschäftigung, 1973 Dieses Übereinkommen ist am 19. Juni 1976 in Kraft getreten. Ort:Genf

Mehr

KVI-Muster. einer Altersteilzeit-Vereinbarung nach dem Altersteilzeitarbeitsmodell I

KVI-Muster. einer Altersteilzeit-Vereinbarung nach dem Altersteilzeitarbeitsmodell I KVI-Muster einer Altersteilzeit-Vereinbarung nach dem Altersteilzeitarbeitsmodell I für nach dem 10. November 2005 abgeschlossene Altersteilzeitarbeitsvereinbarungen der Kunststoffverarbeitenden Industrie

Mehr

Außerbetriebliche Partner im Arbeitsschutz - die Unfallversicherungsträger. Skript. Inhaltsverzeichnis. Seite

Außerbetriebliche Partner im Arbeitsschutz - die Unfallversicherungsträger. Skript. Inhaltsverzeichnis. Seite Außerbetriebliche Partner im Arbeitsschutz - die Unfallversicherungsträger Skript Inhaltsverzeichnis Seite 1 Die gesetzliche Unfallversicherung... 2 1.1 Wer ist versichert?... 3 1.2 Was ist versichert?...

Mehr

Protokoll von 2014 zum Übereinkommen über Zwangsarbeit, 1930

Protokoll von 2014 zum Übereinkommen über Zwangsarbeit, 1930 Übersetzung 1 Protokoll von 2014 zum Übereinkommen über Zwangsarbeit, 1930 Abgeschlossen in... Von der Bundesversammlung genehmigt am 2 In Kraft getreten am Die Allgemeine Konferenz der Internationalen

Mehr

Europäisches Arbeitsrecht

Europäisches Arbeitsrecht Roger Blanpain/Marlene Schmidt/Ulrike Schweibert Europäisches Arbeitsrecht 2. Auflage Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 23 Prolog 25 Allgemeiner Teil 35 Bearbeitung:

Mehr

Maximilian Fuchs Franz Marhold. Europäisches Arbeitsrecht. Springers Kurzlehrbücher der Rechtswissenschaft

Maximilian Fuchs Franz Marhold. Europäisches Arbeitsrecht. Springers Kurzlehrbücher der Rechtswissenschaft Maximilian Fuchs Franz Marhold Europäisches Arbeitsrecht Springers Kurzlehrbücher der Rechtswissenschaft SpringerWienNewYork Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Lehrbücher zum Europäischen Arbeitsrecht

Mehr

Entschließung. Die Krise der Jugendbeschäftigung: Ein Aufruf zum Handeln 1

Entschließung. Die Krise der Jugendbeschäftigung: Ein Aufruf zum Handeln 1 II Entschließung Die Krise der Jugendbeschäftigung: Ein Aufruf zum Handeln 1 Die Allgemeine Konferenz der Internationalen Arbeitsorganisation, die 2012 in Genf zu ihrer 101. Tagung zusammengetreten ist,

Mehr

Huf Group. Code of Conduct. Der Verhaltenskodex für Huf-Mitarbeiter. ...the intelligent touch to cars.

Huf Group. Code of Conduct. Der Verhaltenskodex für Huf-Mitarbeiter. ...the intelligent touch to cars. Huf Group Code of Conduct Der Verhaltenskodex für Huf-Mitarbeiter...the intelligent touch to cars. Der Verhaltenskodex für Huf-Mitarbeiter Der Verhaltenskodex für Huf-Mitarbeiter Kurzform 2 Kurzform I.

Mehr

Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 27. Januar 2016 um 02:48:22 Uhr CET

Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 27. Januar 2016 um 02:48:22 Uhr CET Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 27. Januar 2016 um 02:48:22 Uhr CET Versicherungswesen Versicherungswesen. Siehe auch»arbeiterschutz,

Mehr

EMPFEHLUNG BETREFFEND DEN ÜBERGANG VON DER INFORMELLEN ZUR FORMELLEN WIRTSCHAFT

EMPFEHLUNG BETREFFEND DEN ÜBERGANG VON DER INFORMELLEN ZUR FORMELLEN WIRTSCHAFT INTERNATIONALE ARBEITSKONFERENZ Empfehlung 204 EMPFEHLUNG BETREFFEND DEN ÜBERGANG VON DER INFORMELLEN ZUR FORMELLEN WIRTSCHAFT Die Allgemeine Konferenz der Internationalen Arbeitsorganisation, die vom

Mehr

Praktische Umsetzung der Maritime Labour Convention. Vortrag bei der Staatlichen Handelsschule Berliner Tor Ass. iur. Christian Bubenzer

Praktische Umsetzung der Maritime Labour Convention. Vortrag bei der Staatlichen Handelsschule Berliner Tor Ass. iur. Christian Bubenzer Praktische Umsetzung der Maritime Labour Convention Vortrag bei der Staatlichen Handelsschule Berliner Tor Ass. iur. Christian Bubenzer Inhaltsübersicht 1. Die Maritime Labour Convention (MLC) 2. Praktische

Mehr

Das ILO-Seearbeitsübereinkommen 2006

Das ILO-Seearbeitsübereinkommen 2006 Das ILO-Seearbeitsübereinkommen 2006 Am 23.02.2006 wurde im Rahmen der Allgemeinen Konferenz der ILO (internationale Arbeitsorganisation) in Genf das Seearbeitsübereinkommen 2006 (englisch: 2006 Consolidated

Mehr

Soziale Bündnisziele und -standards

Soziale Bündnisziele und -standards Beschluss des Steuerungskreises am 31.08.2016: Soziale Bündnisziele und -standards Die nachfolgenden sozialen Standards sind die sozialen Ziele in Bezug auf die einzelnen Stufen der Lieferkette, zu deren

Mehr

Gemeinsame Erklärung über Menschenrechte und Arbeitsbedingungen in der BMW Group

Gemeinsame Erklärung über Menschenrechte und Arbeitsbedingungen in der BMW Group Gemeinsame Erklärung über Menschenrechte und Arbeitsbedingungen in der BMW Group Präambel Die fortschreitende Globalisierung der Waren- und Kapitalmärkte ermöglicht es transnationalen Konzernen, globale

Mehr

Arbeits- und Sozialrecht in Mittel- und Osteuropa

Arbeits- und Sozialrecht in Mittel- und Osteuropa Arbeits- und Sozialrecht in Mittel- und Osteuropa begründet von Dr. Bernhard Hainz und Dr. Andreas Tinhofer, IX. M. 2. Auflage herausgegeben von Dr. Bernhard Hainz Rechtsanwalt, Wien Wien 2010 Manzsche

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Druckerei C. H. Beck ... Schoof, Rechtsprechung zum Arbeitsrecht von A Z. Revision

Inhaltsverzeichnis. Druckerei C. H. Beck ... Schoof, Rechtsprechung zum Arbeitsrecht von A Z. Revision Revision, 02062010 Druckerei C H Beck Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 7 Revision Die mit (CD-ROM) versehenen Stichworte sind auf die beiliegende CD-ROM ausgelagert! Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Soziale Basisschutzniveaus für soziale Gerechtigkeit und eine faire Globalisierung

Soziale Basisschutzniveaus für soziale Gerechtigkeit und eine faire Globalisierung ILC.101/IV/2B Internationale Arbeitskonferenz, 101. Tagung, 2012 Bericht IV(2B) Soziale Basisschutzniveaus für soziale Gerechtigkeit und eine faire Globalisierung Vierter Punkt der Tagesordnung Internationales

Mehr

GLOBALG.A.P RISK ASSESSMENT ON SOCIAL PRACTICE (GRASP)

GLOBALG.A.P RISK ASSESSMENT ON SOCIAL PRACTICE (GRASP) GLOBALG.A.P RISK ASSESSMENT ON SOCIAL PRACTICE (GRASP) - GGN:4049929141841 Registration number of producer/ producer group (from CB):LKS 35152F01 - - PROOF OF ASSESSMENT According to GRASP General Regulations

Mehr

Die wesentlichen Unterschiede zwischen dem deutschen und französischen Arbeitsrecht

Die wesentlichen Unterschiede zwischen dem deutschen und französischen Arbeitsrecht Die wesentlichen Unterschiede zwischen dem deutschen und französischen Arbeitsrecht Dr. Christophe Kühl Avocat au Barreau de Paris/ Rechtsanwalt Konrad Adenauer Ufer 71, 50668 Köln T: 0221 139 96960; F:

Mehr

über den Normalarbeitsvertrag für die Landwirtschaft

über den Normalarbeitsvertrag für die Landwirtschaft .5.9 Beschluss vom 6. September 988 über den Normalarbeitsvertrag für die Landwirtschaft Der Staatsrat des Kantons Freiburg gestützt auf das Obligationenrecht (OR Art. 59 bis 6); gestützt auf das Bundesgesetz

Mehr

Arbeitsvertrag. und. Vermögenswirksame Leistungen werden ab in Höhe von gezahlt.

Arbeitsvertrag. und. Vermögenswirksame Leistungen werden ab in Höhe von gezahlt. Arbeitsvertrag und (im folgenden ) (im folgenden Arbeitnehmer) Grundlage dieses Arbeitsvertrages sind die gesetzlichen Bestimmungen und die folgenden Vereinbarungen zwischen und Arbeitnehmer. Das Arbeitsverhältnis

Mehr

Arbeits- und Ruhezeiten

Arbeits- und Ruhezeiten Arbeits- und Ruhezeiten Dieses Merkblatt richtet sich insbesondere an Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Es gibt Auskunft über die wesentlichen Bestimmungen der Arbeits- und Ruhezeiten gemäss dem Arbeitsgesetz.

Mehr

Erklärung zu den sozialen Rechten und den industriellen Beziehungen bei Volkswagen

Erklärung zu den sozialen Rechten und den industriellen Beziehungen bei Volkswagen Erklärung zu den sozialen Rechten und den industriellen Beziehungen bei Volkswagen Präambel Volkswagen dokumentiert mit dieser Erklärung die grundlegenden sozialen Rechte und Prinzipien. Sie sind Grundlage

Mehr

Arbeitszeitrecht. ArbZG IAGG IArb5chG IBBiG IBetrVG GewO IMu5chG 15GB ITzBfG ITVöD. Dr. Frank Hahn IGerhard Pfeiffer I Prof. Dr. Jens Schubert [Hrsg.

Arbeitszeitrecht. ArbZG IAGG IArb5chG IBBiG IBetrVG GewO IMu5chG 15GB ITzBfG ITVöD. Dr. Frank Hahn IGerhard Pfeiffer I Prof. Dr. Jens Schubert [Hrsg. Dr. Frank Hahn IGerhard Pfeiffer I Prof. Dr. Jens Schubert [Hrsg.] Arbeitszeitrecht ArbZG IAGG IArb5chG IBBiG IBetrVG GewO IMu5chG 15GB ITzBfG ITVöD Handkommentar Dr. Bettina Graue, Arbeitnehmerkammer

Mehr

Arbeitsvertrag für Medizinische Fachangestellte

Arbeitsvertrag für Medizinische Fachangestellte Arbeitsvertrag für Medizinische Fachangestellte zwischen Frau/Herrn... (Name des ärztlichen Arbeitgebers) * in... (Praxisanschrift) und Frau/Herrn... (Name) in... (Anschrift) wird folgender Vertrag geschlossen:

Mehr

DREIGLIEDRIGE GRUNDSATZERKLÄRUNG ÜBER MULTINATIONALE UNTERNEHMEN UND SOZIALPOLITIK

DREIGLIEDRIGE GRUNDSATZERKLÄRUNG ÜBER MULTINATIONALE UNTERNEHMEN UND SOZIALPOLITIK DREIGLIEDRIGE GRUNDSATZERKLÄRUNG ÜBER MULTINATIONALE UNTERNEHMEN UND SOZIALPOLITIK INTERNATIONALES ARBEITSAMT GENF DREIGLIEDRIGE GRUNDSATZERKLÄRUNG ÜBER MULTINATIONALE UNTERNEHMEN UND SOZIALPOLITIK Internationales

Mehr

INTERNATIONALE ARBEITSKONFERENZ

INTERNATIONALE ARBEITSKONFERENZ INTERNATIONALE ARBEITSKONFERENZ Empfehlung 203 Empfehlung betreffend ergänzende Maßnahmen zur effektiven Beseitigung von Zwangsarbeit Die Allgemeine Konferenz der Internationalen Arbeitsorganisation, die

Mehr

Existenzgründer/-innen

Existenzgründer/-innen Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen GESUND UND SICHER STARTEN für Existenzgründer/-innen und Übernehmer/-innen zum Das Projekt wird im Rahmen des Modellprogramms zur Bekämpfung arbeitsbedingter

Mehr

S E E - B E R U F S G E N O S S E N S C H A F T

S E E - B E R U F S G E N O S S E N S C H A F T S E E - B E R U F S G E N O S S E N S C H A F T E M D E N B R E M E N B R E M E R H A V E N H A M B U R G K I E L W I S M A R R O S T O C K S T R A L S U N D SCHIFFSSICHERHEITSABTEILUNG International Safety

Mehr

ÄNDERUNGEN VON 2014 DES SEEARBEITSÜBEREINKOMMENS, 2006, GEBILLIGT VON DER KONFERENZ AUF IHRER EINHUNDERTDRITTEN TAGUNG, GENF, 11.

ÄNDERUNGEN VON 2014 DES SEEARBEITSÜBEREINKOMMENS, 2006, GEBILLIGT VON DER KONFERENZ AUF IHRER EINHUNDERTDRITTEN TAGUNG, GENF, 11. INTERNATIONALE ARBEITSKONFERENZ ÄNDERUNGEN VON 2014 DES SEEARBEITSÜBEREINKOMMENS, 2006, GEBILLIGT VON DER KONFERENZ AUF IHRER EINHUNDERTDRITTEN TAGUNG, GENF, 11. JUNI 2014 VERBINDLICHER WORTLAUT TEXT DER

Mehr

Arbeitsrecht. Georg Grotefels. Rechtsanwalt Fachanwalt für Verkehrsrecht, Familienrecht und Arbeitsrecht Dortmund und Lünen

Arbeitsrecht. Georg Grotefels. Rechtsanwalt Fachanwalt für Verkehrsrecht, Familienrecht und Arbeitsrecht Dortmund und Lünen Arbeitsrecht Georg Grotefels Rechtsanwalt Fachanwalt für Verkehrsrecht, Familienrecht und Arbeitsrecht Dortmund und Lünen Arbeitsvertrag Dienstvertrag, 611 BGB Arbeitnehmer Arbeitsleistung Arbeitgeber

Mehr

ERKLÄRUNG DER IAO ÜBER GRUNDLEGENDE PRINZIPIEN UND RECHTE BEI DER ARBEIT UND IHRE FOLGEMASSNAHMEN

ERKLÄRUNG DER IAO ÜBER GRUNDLEGENDE PRINZIPIEN UND RECHTE BEI DER ARBEIT UND IHRE FOLGEMASSNAHMEN ERKLÄRUNG DER IAO ÜBER GRUNDLEGENDE PRINZIPIEN UND RECHTE BEI DER ARBEIT UND IHRE FOLGEMASSNAHMEN angenommen von der Internationalen Arbeitskonferenz auf ihrer 86. Tagung, Genf, 18. Juni 1998 Erklärung

Mehr

Amtliche Abkürzung: SeeArbG Gliederungs-Nr.: Normtyp: Gesetz. Zuletzt geändert durch das Gesetz vom 22. Dezember 2015 (BGBl. I S.

Amtliche Abkürzung: SeeArbG Gliederungs-Nr.: Normtyp: Gesetz. Zuletzt geändert durch das Gesetz vom 22. Dezember 2015 (BGBl. I S. Seearbeitsgesetz (SeeArbG) Bundesrecht Titel: Seearbeitsgesetz (SeeArbG) Normgeber: Bund Amtliche Abkürzung: SeeArbG Gliederungs-Nr.: 9513-38 Normtyp: Gesetz Seearbeitsgesetz (SeeArbG) Vom 20. April 2013

Mehr

Rechtsforum 10. Mai 2012 Sozialversicherungsrechtliche Probleme und Risiken in der Selbständigkeit

Rechtsforum 10. Mai 2012 Sozialversicherungsrechtliche Probleme und Risiken in der Selbständigkeit Rechtsforum 10. Mai 2012 Sozialversicherungsrechtliche Probleme und Risiken Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Rechtsberatung Unternehmensberatung WWW.ECOVIS.COM/BERLIN-ERP Referent: RA Marcus Bodem 2 Ernst-Reuter-Platz

Mehr

Betriebsrat mehr Rechte für alle Beschäftigten

Betriebsrat mehr Rechte für alle Beschäftigten Betriebsrat mehr Rechte für alle Beschäftigten Mit einem Betriebsrat haben alle Beschäftigten im Unternehmen mehr Rechte und werden besser in betriebliche Entscheidungsprozesse einbezogen. Der Betriebsrat

Mehr

DREIGLIEDRIGE GRUNDSATZERKLÄRUNG ÜBER MULTINATIONALE UNTERNEHMEN UND SOZIALPOLITIK

DREIGLIEDRIGE GRUNDSATZERKLÄRUNG ÜBER MULTINATIONALE UNTERNEHMEN UND SOZIALPOLITIK DREIGLIEDRIGE GRUNDSATZERKLÄRUNG ÜBER MULTINATIONALE UNTERNEHMEN UND SOZIALPOLITIK Internationales Arbeitsamt Genf Copyright Internationale Arbeitsorganisation Veröffentlichungen des Internationalen Arbeitsamtes

Mehr

Beschäftigung von Minderjährigen

Beschäftigung von Minderjährigen Beschäftigung von Minderjährigen Möglichkeit und Grenzen der Beschäftigung Ihr Ansprechpartner: Ass. Robert Neuhaus Telefon: 02 03-28 21-346 Telefax: 02 03-2 65 33 1. Stundenweise Beschäftigung von schulpflichtigen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 13. A. Einführung 19

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 13. A. Einführung 19 Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 13 A. Einführung 19 B. Gesetz über Mindesturlaub für Arbeitnehmer (Bundesurlaubsgesetz) 33 1. Gesetzestext und Kommentierung 33 1 Urlaubsanspruch 33

Mehr

Verhaltenskodex: Kodex der Sozialen Verantwortung

Verhaltenskodex: Kodex der Sozialen Verantwortung Verhaltenskodex: Kodex der Sozialen Verantwortung Wir bei ORSAY und den uns angeschlossenen Unternehmenseinheiten verstehen uns als ein Unternehmen, welches nach dem Ideal eines verantwortungsvollen und

Mehr

Internationales Rahmenabkommen zwischen der Siemens AG, dem Gesamtbetriebsrat der Siemens AG, der IG Metall und der IndustriAll Global Union

Internationales Rahmenabkommen zwischen der Siemens AG, dem Gesamtbetriebsrat der Siemens AG, der IG Metall und der IndustriAll Global Union Internationales Rahmenabkommen zwischen der Siemens AG, dem Gesamtbetriebsrat der Siemens AG, der IG Metall und der IndustriAll Global Union 1. Präambel Siemens blickt auf eine erfolgreiche 165-jährige

Mehr

ArGUS Hamburg Arbeits- und Gesundheitsschutz. ArGUS. Mein Kollege hat einen Arbeitsunfall was nun, was tun, Betriebsrat?

ArGUS Hamburg Arbeits- und Gesundheitsschutz. ArGUS. Mein Kollege hat einen Arbeitsunfall was nun, was tun, Betriebsrat? ArGUS Mein Kollege hat einen Arbeitsunfall was nun, was tun, Betriebsrat? Versicherter Personenkreis Unfallunterschide Unfallnachverfolgung Wegeunfall / Arbeitsunfall Leistungen der Gesetzlichen Unfallkassen

Mehr

Alkohol / Illegale Drogen im Betrieb

Alkohol / Illegale Drogen im Betrieb LIRS Konferenz 12. April 2006 in Ljubljana, Slowenien Alkohol / Illegale Drogen im Betrieb Erfahrungen und rechtliche Aspekte aus Sicht der deutschen gesetzlichen Unfallversicherung Thomas Köhler, Berufsgenossenschaft

Mehr

Die ILO auf einen Blick

Die ILO auf einen Blick Die ILO auf einen Blick Der Weltfriede kann auf Dauer nur auf sozialer Gerechtigkeit aufgebaut werden ILO-Verfassung, 1919 DI E I LO AU F EIN EN B LI CK Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) ist

Mehr

Arbeitsrecht in Korea

Arbeitsrecht in Korea Arbeitsrecht in Korea Herausgegeben von der Deutsch-Koreanischen Industrie- und Handelskammer Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort Haftungsausschluss 5 15 2. Aktualisierung 15 3. Benutzungshinweise 15 I. Individualarbeitsrecht

Mehr

Die gesetzliche Unfallversicherung. Folie 1. Besser sicher. Die gesetzliche Unfallversicherung.

Die gesetzliche Unfallversicherung. Folie 1. Besser sicher. Die gesetzliche Unfallversicherung. Folie 1 Besser sicher.. ihre Entstehung. Folie 2 ist von den fünf Säulen des deutschen Sozialversicherungssystems (Krankenversicherung, Rentenversicherung, Pflegeversicherung, Arbeitslosenversicherung

Mehr

MITDENKEN, MITBESTIMMEN, MITMACHEN

MITDENKEN, MITBESTIMMEN, MITMACHEN MITDENKEN, MITBESTIMMEN, MITMACHEN Betriebsrat mehr Rechte für alle Beschäftigten Mit einem Betriebsrat haben alle Beschäftigten im Unternehmen mehr Rechte und werden besser in betriebliche Entscheidungsprozesse

Mehr

Sozialversicherung Überblick

Sozialversicherung Überblick Folie 1 von 6 Sozialversicherung Überblick Merkmale der Sozialversicherung Arbeitnehmer (Arbeitslosen-, Renten-, Kranken-, Pflegeversicherung) Unternehmen (Unfallversicherung) Krankenversicherung: bei

Mehr

Die Europäischen Richtlinien zur Zeitarbeit

Die Europäischen Richtlinien zur Zeitarbeit Die Europäischen Richtlinien zur Zeitarbeit 91/383/EWG 2008/104/EG Zeitarbeit über Grenzen hinweg Kehl, 27.11.2009 Heidi Wunenburger Bergische Universität Wuppertal 1 Die Europäischen Richtlinien zur Zeitarbeit

Mehr

1. Was sind Arbeitsrechte?!

1. Was sind Arbeitsrechte?! Workshop 2 Arbeitsrechte Risiken in der Lieferkette 29. Oktober 2013 Doppelte Dividende, Frankfurt am Main Lisa Häuser, Senior Analyst, oekom research Struktur: 1. Was sind Arbeitsrechte? 2. Globale Lieferketten

Mehr

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Vorbemerkung Gesetzliche Voraussetzungen Das am 1. Januar 2001 in Kraft getretene Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge

Mehr

Normalarbeitsvertrag für hauswirtschaftliche Arbeitnehmer 1

Normalarbeitsvertrag für hauswirtschaftliche Arbeitnehmer 1 Normalarbeitsvertrag für hauswirtschaftliche Arbeitnehmer 7. (Vom 5. August 997) Der Regierungsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf Art. 59 des Schweizerischen Obligationenrechts (OR) sowie Ziff. des Einführungsgesetzes

Mehr

Eintritt sozialversicherter Risiken während des Arbeitsverhältnisses

Eintritt sozialversicherter Risiken während des Arbeitsverhältnisses Eintritt sozialversicherter Risiken während des Arbeitsverhältnisses Prof. Dr. iur Thomas Gächter Seite 1 Übersicht: Eintritt sozialversicherter Risiken während des Arbeitsverhältnisses I. Natur des Arbeitsverhältnisses,

Mehr

Umsetzung des Seearbeitsübereinkommens (MLC) unter deutscher Flagge. Einführung

Umsetzung des Seearbeitsübereinkommens (MLC) unter deutscher Flagge. Einführung Umsetzung des Seearbeitsübereinkommens (MLC) unter deutscher Flagge Einführung Begrüßung Organisatorische Hinweise Vorstellung des Informationsmaterials Umsetzung des Seearbeitsübereinkommens in Deutschland

Mehr

Online-Vorlage COP. Allgemeines

Online-Vorlage COP. Allgemeines Online-Vorlage COP Allgemeines Zeitraum Ihrer Fortschrittsmitteilung (Communication on Progress, COP) Von: Bis: Erklärung des Hauptgeschäftsführers (CEO) zur fortgesetzten Unterstützung Bitte legen Sie

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/4352 5. Wahlperiode 06.06.2011

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/4352 5. Wahlperiode 06.06.2011 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/4352 5. Wahlperiode 06.06.2011 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Stefan Köster, Fraktion der NPD Atypische Beschäftigung in Mecklenburg-Vorpommern und ANTWORT

Mehr

Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP

Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP zwischen dem Praxisinhaber, Frau/Herrn Anschrift _ - im folgenden der Auftraggeber genannt - und Frau/Herrn Dr. med. - im

Mehr

Hopfenpflanzerverband Hallertau e.v.

Hopfenpflanzerverband Hallertau e.v. Beschäftigung von Aushilfskräften Freizügigkeit bei ausl. Saison-AK Sozialversicherungspflicht Krankenversicherung bei Saison-AK I Freizügigkeit der Arbeitnehmer freier Zugang zum Arbeitsmarkt innerhalb

Mehr

Schutz der Forderungen der Arbeitnehmer bei Zahlungsunfähigkeit ihres Arbeitgebers

Schutz der Forderungen der Arbeitnehmer bei Zahlungsunfähigkeit ihres Arbeitgebers R E C ü I V E D ) 9 FEV. 1332 International Labour Office ILO B1BL BIT Internationale Arbeitskonferenz 79. Tagung 1992 Bericht IV (2B) Schutz der Forderungen der Arbeitnehmer bei Zahlungsunfähigkeit ihres

Mehr

Menschen- und Arbeitsrechte! Im Konsumgüterbereich! 25. Oktober 2011! Doppelte Dividende Zürich!

Menschen- und Arbeitsrechte! Im Konsumgüterbereich! 25. Oktober 2011! Doppelte Dividende Zürich! einführung! Menschen- und Arbeitsrechte! Im Konsumgüterbereich! 25. Oktober 2011! Doppelte Dividende Zürich! Struktur:! 1. Was sind Arbeitsrechte?! 2. Globale Lieferketten! 3. Elemente des Ethical Supply

Mehr

INTERNATIONALE ARBEITSKONFERENZ. UBERE1NKOMMEN OBER DAS M[NDESTALTER FUR DiE ZULASSUNG ZUR BESCHAFflGUNG

INTERNATIONALE ARBEITSKONFERENZ. UBERE1NKOMMEN OBER DAS M[NDESTALTER FUR DiE ZULASSUNG ZUR BESCHAFflGUNG INTERNATIONALE ARBEITSKONFERENZ Obereinkomnien 138 UBERE1NKOMMEN OBER DAS M[NDESTALTER FUR DiE ZULASSUNG ZUR BESCHAFflGUNG Die Ailgemeine Konferenz der Internationalen Arbeitsorganisation, die vom Verwaltungsrat

Mehr

RA Tilman Foerster - Fachanwalt für Sozialrecht, Familien- und Versicherungsrecht - und Dr. Franz H. Müsch, MedDir. a.d. (BMAS)

RA Tilman Foerster - Fachanwalt für Sozialrecht, Familien- und Versicherungsrecht - und Dr. Franz H. Müsch, MedDir. a.d. (BMAS) im ehemaligen Rathaus zu Gustorf RA Tilman Foerster - Fachanwalt für Sozialrecht, Familien- und Versicherungsrecht - und Dr. Franz H. Müsch, MedDir. a.d. (BMAS) Veranstalter: Irmgard Buchner, Michael J.

Mehr

Arbeitsvertrag (147)

Arbeitsvertrag (147) Arbeitsverträge können in jeglicher Form geschlossen werden und sind an die schriftliche Form nicht gebunden. Um sich jedoch vor Missverständnissen und bei Konfliktfällen abzusichern, ist es für beide

Mehr

Kommentartext Armut und Soziale Sicherung

Kommentartext Armut und Soziale Sicherung Kommentartext Armut und Soziale Sicherung 1. Kapitel: Sozialstaatsprinzip schützt vor Armut nicht Die Armut in Deutschland und anderen europäischen Industrienationen nimmt stetig zu. So meldete das Statistische

Mehr

ADMINISTRATIVE ANWEISUNGEN LSS

ADMINISTRATIVE ANWEISUNGEN LSS 1 of 8 ADMINISTRATIVE ANWEISUNGEN LSS L S S Quartal:2014/04 2 of 8 3 of 8 Inhalt Begrenzte Sozialversicherungspflicht Privatsektor öffentlicher Sektor 4 of 8 Einige Personen unterliegen nicht allen Regelungen

Mehr

AbkÅrzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 19

AbkÅrzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 19 Inhaltsverzeichnis AbkÅrzungsverzeichnis................................ 15 Literaturverzeichnis................................... 19 I. Eingehen eines Arbeitsverhåltnisses A. Vertragsanbahnung... 21

Mehr

Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 10. November 2015 um 18:01:59 Uhr CET

Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 10. November 2015 um 18:01:59 Uhr CET Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 10. November 2015 um 18:01:59 Uhr CET Irl Irl, Abgeordneter für den 5. oberbayerischen Wahlkreis. Arbeitswilligenschutz,

Mehr

Arbeitsplatz Krankenhaus

Arbeitsplatz Krankenhaus 44. Berliner Krankenhaus-Seminar BKS, 19. Januar 2011 Mitarbeitersicherheit am Arbeitsplatz Krankenhaus Dr. Claus Backhaus Neuer Kamp 1 20375 Hamburg 44. Berliner Krankenhaus-Seminar Dr. Claus Backhaus

Mehr

Bundestierärztekammer e. V. Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Bundestierärztekammer e. V. Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r Bundestierärztekammer e. V. Stand: Juli 2013 Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r zwischen (im Folgenden Praxisinhaber genannt) und (im Folgenden Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Mehr

Vorlesung PGM 04 Arbeitsrecht SS 2008

Vorlesung PGM 04 Arbeitsrecht SS 2008 Vorlesung PGM 04 Arbeitsrecht SS 2008 Rechtsanwalt Stephan Kreuels Münster Vorlesungsablauf 14:00 c.t. Vorlesungsbeginn 15:15 Pause 15:30 Fortsetzung Vorlesung 16:30 Pause 16:45 Fortsetzung Vorlesung 17:45

Mehr

Arbeitsrecht kompakt für Vorgesetzte

Arbeitsrecht kompakt für Vorgesetzte Arbeitsrecht kompakt für Vorgesetzte von Dr. Wolf-Rüdiger lauert Rechtsanwalt in Köln 17., neu bearbeitete Auflage 2009 lill Verlag Recht und Wirtschaft GmbH Frankfurt am Main Inhalt Vorwort Abkürzungsverzeichnis.

Mehr

Die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats in sozialen Angelegenheiten

Die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats in sozialen Angelegenheiten Betriebsrat und Arbeitnehmervertretung Mitbestimmung Carsten Gebel, Jean-Martin Jünger Die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats in sozialen Angelegenheiten Verlag Dashöfer Carsten Gebel, Jean-Martin Jünger

Mehr

Burnout erkennen und begrenzen. Holzminden, 17.08.2011

Burnout erkennen und begrenzen. Holzminden, 17.08.2011 Burnout erkennen und begrenzen Gesetzliche Grundlagen Holzminden, 17.08.2011 : Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) EU Richtlinie DIN EN ISO 10075 Die aktuelle Rechtsprechung

Mehr

Unfallversicherung für Praktikanten und Ferienjobber was Arbeitgeber wissen müssen

Unfallversicherung für Praktikanten und Ferienjobber was Arbeitgeber wissen müssen Unfallversicherung für Praktikanten und Ferienjobber was Arbeitgeber wissen müssen Berufserfahrung zu sammeln ist für junge Menschen heute wichtiger denn je. Kein Wunder also, dass Ferienjob und Praktikum

Mehr

beschliesst den folgenden Normalarbeitsvertrag für Arbeitnehmer in der Landwirtschaft:

beschliesst den folgenden Normalarbeitsvertrag für Arbeitnehmer in der Landwirtschaft: Normalarbeitsvertrag für Arbeitnehmer in der Landwirtschaft 7. (Vom 6. Juni 00) Der Regierungsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf Art. 59, 59a und 60 des Schweizerischen Obligationenrechts sowie Ziff.

Mehr

Existenzgründer/-innen

Existenzgründer/-innen Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen GESUND UND SICHER STARTEN für Existenzgründer/-innen und Übernehmer/-innen zum Das Projekt wird im Rahmen des Modellprogramms zur Bekämpfung arbeitsbedingter

Mehr

Hans Ueli Schürer, Arbeit und Recht VERLAG:SKV

Hans Ueli Schürer, Arbeit und Recht VERLAG:SKV Hans Ueli Schürer, Arbeit und Recht VERLAG:SKV 7 Inhaltsverzeichnis 1 Rechtsgrundlagen im Arbeitsrecht 1.1 Gesetz 1.1.1 Obligationenrecht 1.1.2 Arbeitsgesetz 1.1.3 Datenschutzgesetz (DSG) 1.1.4 Urheberrechtsgesetz

Mehr

Kinderarbeit im 19. Jahrhundert Lehrerinformation

Kinderarbeit im 19. Jahrhundert Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Material Anhand einer Präsentation und Arbeitsblättern erarbeiten sich die Sch das Wissen zur Geschichte von Kinderarbeit in der Schweiz und der heutigen Situation

Mehr

11 Auswahl wichtiger Arbeitsschutzgesetze und -vorschriften

11 Auswahl wichtiger Arbeitsschutzgesetze und -vorschriften 11 Auswahl wichtiger Arbeitsschutzgesetze und -vorschriften 11.1 Auszüge aus dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit

Mehr

Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder, Juristische Fakultät. Prof. Dr. Eva Kocher. Europäisches Arbeitsrecht. SoSe 2011

Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder, Juristische Fakultät. Prof. Dr. Eva Kocher. Europäisches Arbeitsrecht. SoSe 2011 Richtlinienumsetzung im Arbeitsverhältnisrecht Unterschiedliche Konzepte der arbeitsrechtlichen Gesetzgebung in den Mitgliedstaaten: Arbeitsgesetzbuch (Spanien, Frankreich, Portugal, Italien) Tarifverträge

Mehr

(NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen. ... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber. und. Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn -

(NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen. ... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber. und. Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn - ARBEITSVERTRAG (NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber und Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn - wird Folgendes vereinbart: 1. Funktion/Tätigkeit

Mehr

Dreigliedrige Grundsatzerklärung über multinationale Unternehmen und Sozialpolitik

Dreigliedrige Grundsatzerklärung über multinationale Unternehmen und Sozialpolitik Dreigliedrige Grundsatzerklärung über multinationale Unternehmen und Sozialpolitik Fünfte Auflage - März 2017 Dreigliedrige Grundsatzerklärung über multinationale Unternehmen und Sozialpolitik Angenommen

Mehr

Die Umsetzung des Seearbeitsübereinkommens 2006 der Internationalen Arbeitsorganisation in der Bundesrepublik Deutschland

Die Umsetzung des Seearbeitsübereinkommens 2006 der Internationalen Arbeitsorganisation in der Bundesrepublik Deutschland Die Umsetzung des Seearbeitsübereinkommens 2006 der Internationalen Arbeitsorganisation in der Bundesrepublik Deutschland I. Einleitung Der Deutsche Bundestag hat den Gesetzentwurf zur Umsetzung des Seearbeitsübereinkommens

Mehr

Entwurf eines Ersten Gesetzes zur Änderung des Seearbeitsgesetzes

Entwurf eines Ersten Gesetzes zur Änderung des Seearbeitsgesetzes Bundesrat Drucksache 345/15 BRFuss 14.08.15 Gesetzentwurf der Bundesregierung AIS - Wi Entwurf eines Ersten Gesetzes zur Änderung des Seearbeitsgesetzes A. Problem und Ziel Die Internationale Arbeitskonferenz

Mehr

Entwurf eines Ersten Gesetzes zur Änderung des Seearbeitsgesetzes

Entwurf eines Ersten Gesetzes zur Änderung des Seearbeitsgesetzes Deutscher Bundestag Drucksache 18/6675 18. Wahlperiode 11.11.2015 Beschlussempfehlung und Bericht des Ausschusses für Arbeit und Soziales (11. Ausschuss) zu dem Gesetzentwurf der Bundesregierung Drucksache

Mehr