VVG-Reform Informationspflichtverordnung zum

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VVG-Reform Informationspflichtverordnung zum 01.07.2008"

Transkript

1 VVG-Reform Informationspflichtverordnung zum Liebe Leserin, lieber Leser, seit nunmehr sechs Monaten ist das Versicherungsvertragsgesetz (VVG) in Kraft. Die ergänzende VVG-Informationspflichtenverordnung (InfoV), die die dem Versicherungsnehmer zu übergebenden Unterlagen nach 7 VVG regelt, muss nun zum vollständig umgesetzt werden. Wichtige Schlagworte sind dabei das Produktinformationsblatt (PIB) und die Kundeninformation. Mit den nachfolgenden Hinweisen geben wir Ihnen einen Überblick auf bereits umgesetzte Informationspflichten aus der InfoV und beschreiben Spartenbezogen die Neuerungen ab dem Zudem erhalten Sie hiermit Informationen zur technischen und Papiergestützten Umsetzung. Alle Informationen sind auch auf unserer Homepage hinterlegt, unter der Sie auch alle relevanten Dokumente ansehen und downloaden können. Sollten Sie die Unterlagen in Papierform benötigen, können Sie diese per unter Angabe der Formularnummer formlos anfordern. Vielen Dank für die bisher gute Zusammenarbeit in der schwierigen Umsetzungsphase der VVG-Reform. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg. Schmusetext Arial 12 Schwarz Mit freundlichen Grüßen SIGNAL IDUNA Vertriebspartnerservice AG VVG-Reform - Informationspflichtenverordnung Kompositversicherungen Das PIB (und auch - wie schon bisher - die Angaben nach 1 InfoV) sind Bestandteil der zum neu aufgelegten Informationsbroschüren in KF, UV, RS und SH-Privat, sowie der produktspezifischen Unterlagen in SHT-Gewerbe. Auch in den Kompositversicherungen werden einige individuelle Angaben zum angebotenen Vertrag im PIB gemacht. So z.b. der Beitrag, ggf. die gewählte Zahlweise, z.t. eine Nennung der gewählten Leistungen (z.b. in KF: Haftpflicht, Kasko, Schutzbrief usw.) und der damit jeweils verbundenen Leistungsausschlüsse. Bei den Angaben nach 1 InfoV wird unter "Identität und ladungsfähige Anschrift des Versicherers" zudem der gewählte Carrier (SIAV, Adler, VÖDAG, PVAG, VDK) angegeben, falls das betreffende Produkt von mehreren Konzerngesellschaften angeboten wird. Bei Erstellung der Unterlagen mit der aktualisierten BSW werden diese individuellen Angaben automatisch erzeugt und eingefügt. Bei Verwendung einer vorgedruckten Papierbroschüre sind die Angaben manuell in die vorgesehenen farblich hinterlegten Stellen im Text einzutragen bzw. Seite 1 von 6

2 anzukreuzen. Die BSW-Vollversion sowie die aktualisierten Komponenten werden ab dem unter als Download zur Verfügung stehen. Das Passwort lautet: Benutzername = si-vp / Kennwort: software Um die neuen Informationsbroschüren in Papierform zu erhalten, schicken Sie einfach eine Bestellung an: Natürlich werden sie auch im info.net unter Produkte/Sparten => jeweilige Sparte und auf unserer Homepage als PDF Dateien zur Verfügung stehen. Den Zugang zum info.net der SIGNAL IDUNA Vertriebspartnerservice AG finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage Sollten Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie diese ebenfalls schnell und bequem unter dieser Adresse beantragen. VVG-Reform - Informationspflichtenverordnung Krankenversicherung Zum tritt die VVG-Informationspflichtenverordnung vollständig in Kraft. Damit werden erstmals zu den bisherigen starren Informationen auch individuelle, auf die zu versichernden Personen zugeschnittene Vertragsunterlagen erforderlich. Das sind das zu allen Anträgen benötigte Produktinformationsblatt (PIB) und die zur Voll- und Beihilfevollversicherung erforderliche Übersicht über die Beitragsentwicklung (BE). Beruhigend für Sie: Nutzen Sie die Beratungssoftware, sind Sie auf jeden Fall immer auf der sicheren Seite. Registrierte Nutzer des info.net, können in den nächsten Tagen unter (Produkte/Sparten -> Krankenversicherung -> AVB 2008 und Informationsbroschüren -> PIB-Ergänzungen) nähere Informationen entnehmen, oder auf unserer Homepage unter herunterladen bzw. sich einen Link mit den entsprechenden Daten zu Ihrem Angebot anfordern. Alternativ können Sie diese über die zuständige Maklerdirektion oder die spezielle Hotline der SIGNAL IDUNA Vertriebspartnerservice AG erfragen. Fazit: Auch nach dem können Sie einfach und schnell alle Interessenten bedienen! Wichtig für Sie: Für alle Anträge mit Antragstellungsdatum bis zum ändert sich für Sie nichts. Ab Antragstellungsdatum müssen im Antragsverfahren zusätzlich das Produktinformationsblatt und die Beitragsentwicklung übergeben werden. Dies gilt unabhängig vom beantragten Versicherungsbeginn. Wie schon erwähnt, berücksichtigt die BSW die zusätzlichen Unterlagen automatisch. Übermitteln Sie die Papier-Informationsbroschüren bzw. die Flyer-Broschüren, übergeben Sie bitte den ab dem gültigen Stand. In der KV-Voll und KV-Beihilfe müssen Sie dann zusätzlich noch das PIB und die BE hinzufügen. In der KV-Zusatz sind die Flyer-Broschüren komplett inklusive PIB. In der Zusatzversicherung außerhalb des Flyer-Geschäftes müssen Sie zusätzlich zur Broschüre ein PIB Seite 2 von 6

3 übergeben. Bei Erstellung der Unterlagen mit der aktualisierten BSW werden diese individuellen Angaben automatisch erzeugt und eingefügt. Bei Verwendung einer vorgedruckten Papierbroschüre sind die Angaben manuell in die vorgesehenen farblich hinterlegten Stellen im Text einzutragen bzw. anzukreuzen. Die BSW-Vollversion sowie die aktualisierten Komponenten werden ab dem unter als Download zur Verfügung stehen. Das Passwort lautet: Benutzername = si-vp / Kennwort: software Um die neuen Informationsbroschüren in Papierform zu erhalten, schicken Sie einfach eine Bestellung an: Natürlich werden sie auch im info.net unter Produkte/Sparten => jeweilige Sparte und auf unserer Homepage als PDF Dateien zur Verfügung stehen. Den Zugang zum info.net der SIGNAL IDUNA Vertriebspartnerservice AG finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage Sollten Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie diese ebenfalls schnell und bequem unter dieser Adresse beantragen. Broschüren / Flyergeschäft in der Zusatzversicherung - weiterhin einfach und schnell Die Ihnen bekannten Flyerprospekte mit den integrierten Anträgen und allen Vertragsunterlagen bleiben weiterhin bestehen. Die Vertragsunterlagen enthalten auch schon das fertige PIB. Individuelle Eintragungen sind nicht erforderlich. Nutzen Sie ab Antragstellungsdatum nur noch die neuen Flyer: GE-Serie [Fo.-Nr Jul08] (511kbyte) DENT-FEST/KlinikUNFALL [Fo.-Nr Jul08] (320 kbyte) DENT-MAX [Fo.-Nr Jul08] (406 kbyte) AKTIV-Serie [Fo.-Nr Jul08] (423 kbyte) Nutzen Sie nicht die Beratungssoftware, stehen Ihnen für die Beantragung anderer Tarife die bekannten Informationsbroschüren zur Verfügung. Diese beinhalten nur die starren Vertragsunterlagen. Informationsbroschüre für die Kranken-Vollversicherung und Private Pflegepflichtversicherung [Fo.-Nr Jul08] (1606 kbyte) Informationsbroschüre für Personen mit Anspruch auf Beihilfe [Fo.-Nr Jul08] (1462 kbyte) Informationsbroschüre für die Kranken-Zusatzversicherung [Fo.-Nr Jul08] (1096 kbyte) Antrage und Angebotsanfrage Seite 3 von 6

4 Antrag/Angebotsanfrage (editierbar) Antrag auf Kranken- und Pflegepflichtversicherung Angebotsanfrage zur Kranken- und Pflegepflichtversicherung [Fo.-Nr Jan08] (391 kbyte) VVG-Reform - Informationspflichtenverordnung Lebensversicherung Durch das neue Produktinformationsblatt ändert sich für alle Anträge mit Antragsaufnahme ab dem der Vertriebsprozess. Die Verbraucherinformationen nach 1 und 2 InfoV heißen jetzt Kundeninformation. Die Kundeninformation ist nicht mehr individuell auf den einzelnen Vertrag zugeschnitten und gehört deswegen zu den standardisierten Unterlagen. Damit setzen sich die vollständigen Unterlagen in der Lebensversicherung ab dem auch weiterhin aus drei Blöcken zusammen. Diese sind dann: 1. Vorschlag mit Modellrechung und Werteverläufen 2. Produktinformationsblatt 3. Standardisierte Dokumente (u.a. neue Kundeninformation, Versicherungsbedingungen) Der Vorschlag mit Modellrechung und Werteverläufen und das Produktinformationsblatt können aufgrund der individuellen Angaben nur mit Hilfe der Beratungssoftware erzeugt werden. Für die standardisierten Unterlagen stehen bei Übergabe in Papierform alternativ Informationsbroschüren zur Verfügung. VVG-Broschüren in der LV Folgende Informationsbroschüren für die Lebensversicherung (Pensionskasse und Direktversicherung) stehen zur Verfügung: - SIGGI Basis-Rente, Riester-Rente, Flexible Rente (Form. Nr ) - Basis-Rente, Basis-Aufbau-Rente, Riester-Rente (Form. Nr ) - Lebens-/Rentenversicherung (Form. Nr ) - SIGGI-Pensionskassenversorgung, Aufbau-Rente, Plus-Rente (Form. Nr ) - SIGGI-Betriebliche LV, Aufbau-Rente-Direkt, Plus-Rente-Direkt (Form. Nr ) - Erwerbs-/Berufsunfähigkeitsversicherung (Form. Nr ) Bitte beachten Sie dabei Folgendes: Durch Ankreuzen im Inhaltsverzeichnis der Broschüren müssen alle für den Kunden notwendigen Dokumente bestimmt werden. Achten Sie darauf, dass Sie Ihrem Kunden immer die aktuellen Informations-Broschüren übergeben. Individuelle Unterlagen und Kundeninfos wie z. B. das PIB, die Modellrechnungen sowie Werteverläufe müssen separat aus der BSW ausgedruckt und hinzugefügt werden. Besonderheit in der betrieblichen Altersversorgung (bav) Für Direktversicherungen und Pensionskassenverträge gilt Folgendes: Das PIB ist nur an Privatverbraucher auszuhändigen. Da es sich beim Arbeitgeber als Versicherungsnehmer aber um einen gewerblichen Verbraucher handelt, ist in der bav kein PIB zu übergeben. Allerdings muss auch in der bav vor Antragsaufnahme eine individuelle Kosteninformation erfolgen. Die vollständigen Unterlagen setzen sich in der bav deswegen wie folgt zusammen: 1. Vorschlag mit Modellrechnung, Werteverläufen und Kosteninformation 2. Standardisierte Dokumente (u.a. neue Kundeninformation, Versicherungsbedingungen) Der Vorschlag mit Modellrechung, Werteverläufen und Kosteninformation kann wieder nur mit Hilfe der Beratungssoftware erzeugt werden. Die standardisierten Unterlagen können auch hier mit Hilfe der Informationsbroschüre übergeben werden. Seite 4 von 6

5 Auch bei Angeboten für Rückdeckungsversicherungen zu Pensionszusagen (Erstellung durch bavam-93410) ist die Kosteninformation in den Vorschlag integriert. Verwendung der Informationsbroschüren Aufgrund der neuen Inhalte verlieren die derzeitigen Informationsbroschüren zum ihre Gültigkeit. Bei Antragsaufnahmen mit Unterschriftsdatum ab dem dürfen nur noch die aktualisierten Informationsbroschüren verwendet werden. Neue Informationsbroschüre Berufs- und Erwerbsunfähigkeit Bei Abschluss einer selbstständigen Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung können auch die standardisierten Unterlagen derzeit nur mit Hilfe der BSW erzeugt werden. Um bei Übergabe der Unterlagen in Papierform den Vertriebsprozess zu vereinfachen, steht ab dem auch für diese Produkte eine Informationsbroschüre zur Verfügung. Empfangsbestätigung Sofern Sie den Antrag über die BSW erzeugen bzw. die Empfangsbestätigung aus der BSW verwenden, müssen Sie nichts Weiteres beachten. Nutzen Sie hingegen die Empfangsbestätigung im Papierantrag, müssen Sie bis auf Weiteres wegen des begrenzten Zeilenangebotes unter dem Punkt Empfangsbestätigung jetzt in die freie Zeile Produkt-Informationsblatt eintragen. Die alten Anträge können weiter benutzt werden, bei der Neuauflage der Anträge wird die Zeile Verbraucherinformation nach 1 und 2 InfoV durch Produktinformationsblatt ersetzt. Fazit Das Zusammenstellen der Unterlagen hat sich nicht verändert. Die kompletten Unterlagen setzen sich weiterhin aus drei Blöcken zusammen, wovon auch zukünftig zwei nur über die BSW erzeugt werden können. Nur die Bezeichnungen und die Zusammensetzung der Blöcke haben sich durch das neue PIB geändert. Weitere Informationen zur Umsetzung der InfoV sowie Argumentationshilfen erhalten mit dem nächsten LV Newsletter. Beim Einsatz der Informationsbroschüren beachten Sie aber bitte Folgendes: Besonderheiten bei der Riester-Rente Die zusätzlich zu übergebende individuelle AVmG-Kundeninformation wird erst ab dem wieder automatisch mit der Modellrechnung erzeugt. Bis dahin muss vorübergehend bei Verwendung der Broschüren die fehlende AVmG-Kundeninformation durch einen teilweisen Andruck der standardisierten Dokumente manuell erzeugt und der auszuhändigenden Broschüre beigefügt werden. In der BSW finden Sie unter Druckvorschau => Ausgeben die angesprochene 2-seitige AVmG-Kundeninformation immer ganz am Schluss des PDF`s (siehe auch Inhaltsverzeichnis des Produktvorschlages)! Newsletter / Homepage Weitere Informationen zu diesem Thema werden wir Ihnen in den kommenden Wochen auf unserer Homepage und per elektronischem Newsletter zur Verfügung stellen. Sollten Sie unseren elektronischen Newsletter noch nicht erhalten, so können Sie diesen gerne unter abonnieren. Die BSW-Vollversion sowie die aktualisierten Komponenten werden ab dem unter als Download zur Verfügung stehen. Das Passwort lautet: Benutzername = si-vp / Kennwort: software Um die neuen Informationsbroschüren in Papierform zu erhalten, schicken Sie einfach eine Bestellung an: Seite 5 von 6

6 SIGNAL IDUNA Vertriebspartnerservice AG SIGNAL IDUNA Vertriebspartnerservice AG Kontakt: Redaktion Aktuelle Meldungen der SIGNAL IDUNA Vertriebspartnerservice AG SIGNAL IDUNA Vertriebspartnerservice AG 2008 Kontakt für fachliche Rückfragen: Maklerdirektion Berlin Maklerdirektion Dortmund Maklerdirektion Frankfurt Maklerdirektion Hamburg Maklerdirektion München Key Account NEWSLETTER SERVICE Wenn Sie unseren Newsletter nicht weiter zugesandt bekommen möchten, schicken Sie bitte eine an: SIGNAL IDUNA Vertriebspartnerservice AG Heinrich-Hertz-Straße Dortmund Sitz: Dortmund Handelsregisternr.: HR B 2072 AG Dortmund USt-IdNr.: Vorstand: Adolf Totzauer-Levermann, Detlef Immecke Vorsitzender des Aufsichtsrats: Michael Johnigk Gut zu wissen, dass es SIGNAL IDUNA gibt Seite 6 von 6

Positionen Marktinformation 1/2008 zur Informationspflichtenverordnung

Positionen Marktinformation 1/2008 zur Informationspflichtenverordnung Positionen Marktinformation 1/2008 zur Informationspflichtenverordnung Das Produktinformationsblatt zur Informationspflichtenverordnung Übersichtlich, individuell und passgenau Das Ziel: Transparenz und

Mehr

Aktuelle Produktinfo Nr. 18 Seite 1

Aktuelle Produktinfo Nr. 18 Seite 1 Seite 1 Rheine, 30.10.2014 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, aktuell steht auf unserer Homepage www.kubass.de ein Update für die neueste KuBAss Version 1.3.31 zum Download

Mehr

4. Invitatioanfragen / Druckstücke zur Analyse Aktualisierung der Anträge und Bedingungen zum Download. 5. Anbieterportraits Änderungen - siehe dort

4. Invitatioanfragen / Druckstücke zur Analyse Aktualisierung der Anträge und Bedingungen zum Download. 5. Anbieterportraits Änderungen - siehe dort Sehr geehrte Damen und Herren, nachfolgend erhalten Sie Informationen zum Update LV-WIN 7.45. Update Neuerung Beschreibung 1. Erweiterung des Todesfallschutzes im Rentenbezug Neuaufnahme "Kapital abzüglich

Mehr

Anlegen eines Nebennutzers an der e Vergabe 5.0

Anlegen eines Nebennutzers an der e Vergabe 5.0 Anlegen eines Nebennutzers an der e Vergabe 5.0 Version Datei: e5_anlegen_nebennutzer_121120.doc Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Die Mitarbeiterverwaltung des Angebotsassistenten (AnA)...

Mehr

SIGNAL IDUNA Beratungssoftware - Leitfaden

SIGNAL IDUNA Beratungssoftware - Leitfaden SIGNAL IDUNA - Leitfaden Stand: 09/2013 SIGNAL IDUNA Neue Rabenstrasse 15-19 20354 Hamburg Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Vor der Installation... 5 3. SIGNAL IDUNA und Updates installieren...

Mehr

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic CAMPUS IT DEPARTMENT OF INFORMATION TECHNOLOGY Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic Seite 1 Ein Dokument der Campus IT Hochschule Bochum Stand 12.2013 Version 0.02

Mehr

Fragen? Ihr Berater hilft Ihnen gerne weiter. Nutzen Sie einfach das Kontaktformular im Betriebsrenten-Manager. 1

Fragen? Ihr Berater hilft Ihnen gerne weiter. Nutzen Sie einfach das Kontaktformular im Betriebsrenten-Manager. 1 Nutzen Sie einfach das Kontaktformular im Betriebsrenten-Manager. 1 INHALTSVERZEICHNIS 1. EINFÜHRUNG IN DEN BETRIEBSRENTEN-MANAGER 3 1.1. Inhalte 3 1.2. Support 3 2. HANDBUCH 4 2.1 Anmeldung 4 2.2 Navigationsleiste

Mehr

Beitrittsantrag ohne MIP-Zugang

Beitrittsantrag ohne MIP-Zugang Beitrittsantrag ohne MIP-Zugang Produktmanagement Hilfsmittel 0032 20 Postfach 10 14 44 20009 Hamburg Nagelsweg 27-31 20097 Hamburg hilfsmittelmanagement@dak.de www.dak.de/leistungserbringer Oktober 2015

Mehr

Wie richten Sie Ihr Web Paket bei Netpage24 ein

Wie richten Sie Ihr Web Paket bei Netpage24 ein Wie richten Sie Ihr Web Paket bei Netpage24 ein Eine kostenlose ebook Anleitung von Netpage24 - Webseite Information 1 E-Mail Bestätigung... 3 2 Ticketsystem... 3 3 FTP Konto anlegen... 4 4 Datenbank anlegen...

Mehr

Anleitung für die Lohnmeldung via ELM-Standard mittels PartnerWeb

Anleitung für die Lohnmeldung via ELM-Standard mittels PartnerWeb Ausgleichskasse Gewerbe St. Gallen Lindenstrasse 137 Postfach 245 9016 St. Gallen Telefon 071 282 29 29 Telefax 071 282 29 30 info@ahv-gewerbe.ch www.ahv-gewerbe.ch Anleitung für die Lohnmeldung via ELM-Standard

Mehr

Neue LV-Produkte & Integriertes System für das Angebots- und Antragswesen. Leitfaden

Neue LV-Produkte & Integriertes System für das Angebots- und Antragswesen. Leitfaden Neue LV-Produkte & Integriertes System für das Angebots- und Antragswesen Leitfaden Systemvoraussetzungen Umgebungssoftware Adobe Acrobat X Adobe Air Anwendungssoftware ISA Zentrale Funktionen Mit der

Mehr

Firmenvorsorge - Info Gutachtenservice

Firmenvorsorge - Info Gutachtenservice Firmenvorsorge - Info Gutachtenservice Übergang der Pensionsrückstellungs-Gutachten von der DBV-Winterthur auf die Kölner Spezial Köln, 12.09.2008 Die DBV-Winterthur Lebensversicherung AG hatte in der

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

Handbuch oasebw Seite 1 von 10

Handbuch oasebw Seite 1 von 10 Seite 1 von 10 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis BESCHREIBUNG 4 VORGÄNGE 5 VORGANG NEU ANLEGEN 5 VORGANG BEARBEITEN 7 VORGANG ÜBERWACHEN 8 VORGANG LÖSCHEN/STORNIEREN 8 VERWALTUNG 9 PERSÖNLICHE EINSTELLUNGEN

Mehr

Hilfe zur Verwendung digitaler Formulare

Hilfe zur Verwendung digitaler Formulare Übersicht A) Allgemeines Seite 1 B) Antragstellung / Auswahl der Formulare Seite 1 Aufruf der Formulare Seite 1 Bearbeiten/Ausfüllen der Formulare Seite 2 C) Einreichen/Weiterleiten Seite 4 A) Allgemeines

Mehr

Leitfaden trixikfz Online

Leitfaden trixikfz Online Leitfaden trixikfz Online Inhalt Eine neue Berechnung durchführen... 2 Angebote erstellen, Leistungsdetails zum Tarif, Deckungsauftrag erstellen... 6 Angebot erstellen... 7 Leistungsdetails zum Tarif...

Mehr

Ihr Zeichen, Ihre Nachricht vom Unser Zeichen (Bei Antwort angeben) Durchwahl (0511) 120- Hannover NDS EU-DLR 20.09.2012

Ihr Zeichen, Ihre Nachricht vom Unser Zeichen (Bei Antwort angeben) Durchwahl (0511) 120- Hannover NDS EU-DLR 20.09.2012 Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen LSKN Postfach 91 04 55 30424 Hannover Bearbeitet von: VPS-Team E-Mail: VPS-Admin(at)lskn.niedersachsen.de Ihr Zeichen, Ihre Nachricht

Mehr

Ihr Vermittler-Portal

Ihr Vermittler-Portal Ihr Vermittler-Portal Modern Einfach - Logisch 1 Inhaltsverzeichnis Einführung Seite 3 Vermittler-Portal Registrierung Seite 4 Erstanmeldung Seite 5 Passwort vergessen Seite 5 Neue Dokumente Seite 6 Kunden-

Mehr

Partnerportal Installateure Registrierung

Partnerportal Installateure Registrierung Partnerportal Installateure Registrierung Ein Tochterunternehmen der Süwag Energie AG Allgemeine Hinweise Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie sich als Nutzer für das Partnerportal Installateure registrieren

Mehr

DIE ZUKUNFT BEGINNT JETZT: ELEKTRONISCHE UNTERSCHRIFT

DIE ZUKUNFT BEGINNT JETZT: ELEKTRONISCHE UNTERSCHRIFT DIE ZUKUNFT BEGINNT JETZT: ELEKTRONISCHE UNTERSCHRIFT Elektronische Unterschrift Neue Dokumente hochladen Dokumente direkt hochladen Dokumente aus KV Live Rechner hochladen Dokumente aus PKV Lotse hochladen

Mehr

Anleitung für Selbsteinträge für Vereine auf der städtischen Homepage.

Anleitung für Selbsteinträge für Vereine auf der städtischen Homepage. Anleitung für Selbsteinträge für Vereine auf der städtischen Homepage. 21.11.2011 14.11.2011 IT-Abteilung Klaus Schill Tel. 07031 669-1278 Email schill@boeblingen.de Inhaltsverzeichnis: Grundsätzliche

Mehr

PSW FIBU Information neue Version!

PSW FIBU Information neue Version! PSW FIBU Information neue Version! Sehr geehrte Damen und Herren! In der folgenden Kurzinformation möchten wir Sie auf unsere neueste PSWWIN Finanzbuchhaltung hinweisen. Es wurden wieder einige gesetzliche

Mehr

Bedienungsanleitung Online Rechnung für Telekommunikationsdienste

Bedienungsanleitung Online Rechnung für Telekommunikationsdienste Für Ihren schnellen und unkomplizierten Einstieg in die swb Online-Rechnung für Telekommunikationsdienstleistungen finden Sie hier eine Beschreibung der Funktionen und Abläufe. 1. Grundsätzliches Aus datenschutzrechtlichen

Mehr

Offshore-Windpark wird von Uniper Kraftwerke GmbH auf Amrum-Offshore West GmbH übertragen/ Änderung bei der Rechnungsstellung

Offshore-Windpark wird von Uniper Kraftwerke GmbH auf Amrum-Offshore West GmbH übertragen/ Änderung bei der Rechnungsstellung Uniper Kraftwerke GmbH E.ON-Platz 1 40479 Düsseldorf Uniper Kraftwerke GmbH E.ON-Platz 1 40479 Düsseldorf 12. November 2015 Offshore-Windpark wird von Uniper Kraftwerke GmbH auf Amrum-Offshore West GmbH

Mehr

Success! Bestellausgabe

Success! Bestellausgabe Success! Bestellausgabe 2 Bestellausgabe in SUCCESS! Für die Anbindung an die Bestellsysteme ihrer Lieferanten ist es möglich, die in Success! erzeugten Bestellungen, in eine Datei auszugeben und optional

Mehr

Elektronische Unterstützung der Antragsstellung in Erasmus+ www.eu.daad.de/datenbanken

Elektronische Unterstützung der Antragsstellung in Erasmus+ www.eu.daad.de/datenbanken Elektronische Unterstützung der Antragsstellung in Erasmus+ www.eu.daad.de/datenbanken 1 Schritte zum Mobilitätsantrag Beantragung der ECHE (Erasmus Charter for Higher Education 2014-2020) Registrierung

Mehr

Informationspflichten

Informationspflichten Informationspflichten Informationspflichten Bisherige Informationspflichten: 10a und Anlage D VAG sowie 48b VVG und Anlage. (EU-Richtlinien 2002/62EG, 2002/83/EG und 2202/65/EG) Neue Informationspflichten:

Mehr

Produktbeschreibung. 2011 Leviosa GmbH Stand: 04/2013

Produktbeschreibung. 2011 Leviosa GmbH Stand: 04/2013 Produktbeschreibung Inhalt 1. Die Funktionen 3 2. Die Daten 3 3. DIE SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 4. SO STARTEN SIE 3 Bestellvorgang 3 Passwort generieren 3 Anmelden 3 5. LEISTUNGSUMFANG 3 Prämien- und Leistungsvergleich

Mehr

SEPA in der VR-NetWorld Software 5

SEPA in der VR-NetWorld Software 5 SEPA in der VR-NetWorld Software 5 Mit dieser Anleitung erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Neben SEPA-Überweisung und DTA-Konvertierung wird

Mehr

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets NetStream GmbH 2014 Was ist NetStream Helpdesk-Online? NetStream Helpdesk-Online ist ein professionelles Support-Tool, mit dem Sie alle Ihre Support-Anfragen

Mehr

Abschluss und Kündigung eines Vertrages über das Online-Portal der Netzgesellschaft Düsseldorf mbh

Abschluss und Kündigung eines Vertrages über das Online-Portal der Netzgesellschaft Düsseldorf mbh Abschluss und Kündigung eines Vertrages über das Online-Portal der Netzgesellschaft Düsseldorf mbh 1 Welche Verträge können über dieses Portal abgeschlossen werden? Lieferantenrahmenvertrag Strom Zuordnungsvereinbarung

Mehr

So erstellen bzw. ändern Sie schnell und einfach Texte auf der Aktuelles -Seite Ihrer Praxishomepage

So erstellen bzw. ändern Sie schnell und einfach Texte auf der Aktuelles -Seite Ihrer Praxishomepage Anleitung zum Einpflegen von Praxisnachrichten auf LGNW Praxishomepages Stand: 15.September 2013 So erstellen bzw. ändern Sie schnell und einfach Texte auf der Aktuelles -Seite Ihrer Praxishomepage 1.

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung nach Tarif SRK (Tarifwerk 2012) 26. Januar

Mehr

Kurzanleitung Sunetplus

Kurzanleitung Sunetplus Kurzanleitung Sunetplus Willkommen bei Sunetplus. Diese Kurzanleitung soll Ihnen helfen, Ihre Ereignismeldungen schnell und effizient zu erfassen. Inhaltsverzeichnis Programmstart / Login Sunetplus...

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen HS-Anhalt (FH) Fachbereich EMW Seite 1 von 8 Stand 04.02.2008 Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003 Voraussetzungen Es ist keinerlei Zusatzsoftware erforderlich.

Mehr

Vorausgefüllte Steuererklärung I: Belegabruf beantragen und freischalten

Vorausgefüllte Steuererklärung I: Belegabruf beantragen und freischalten Vorausgefüllte Steuererklärung I: Belegabruf beantragen und freischalten 1 Das Finanzamt weiß eine Menge über Sie: Einen Teil dieser Informationen können Sie vom Finanzamts-Server herunterladen und direkt

Mehr

Antrag für GEMA Download anfordern

Antrag für GEMA Download anfordern Information Online-Service GEMA Download Anleitung zur Freischaltung Der Online-Service GEMA Download ermöglicht Urhebern und Musikverlegern den schnellen und unkomplizierten Zugriff auf ihre Abrechnungsdaten

Mehr

über die betriebliche Altersversorgung (bav) bav-kompetenz-center LZ 7710

über die betriebliche Altersversorgung (bav) bav-kompetenz-center LZ 7710 DIALOG über die betriebliche Altersversorgung (bav) bav-kompetenz-center LZ 7710 WWK Lebensversicherung a. G. 80292 München Telefon: (0 89) 51 14-3456 Fax: (0 89) 51 14-3499 E-Mail: bav@wwk.de Internet:

Mehr

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie?

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie? Antworten auf häufig gestellte FrageN zum thema e-invoicing Allgemeine Fragen: 1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo

Mehr

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress.

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Anmeldung http://www.ihredomain.de/wp-admin Dashboard Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Das Dashboard gibt Ihnen eine kurze Übersicht, z.b. Anzahl der Beiträge,

Mehr

BonusMed betriebliche Krankenversicherung

BonusMed betriebliche Krankenversicherung BETRIEBLICHE KRANKENVERSICHERUNG > ARBEITGEBERMERKBLATT BonusMed betriebliche Krankenversicherung INFORMATION FÜR ARBEITGEBER DARSTELLUNG DER WICHTIGSTEN ARBEITSABLÄUFE Ich vertrau der DKV Vollständige

Mehr

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms Einleitung In den folgenden Seiten werden wir uns damit beschäftigen eine lokale Installation einer MySQL- Datenbank vorzunehmen, um auf dieser Datenbank smalldms aktivieren zu können. Wir werden das XAMPP-Paket

Mehr

ÖBFK Vereinsdatenbank Erste Schritte

ÖBFK Vereinsdatenbank Erste Schritte ÖBFK Vereinsdatenbank Erste Schritte 1. Einstieg in die Datenbank Um Zugang zur ÖBFK-Vereinsdatenbank zu erhalten benötigen Sie einen Benutzernamen und ein Passwort. Ihr Account inklusive Benutzernamen

Mehr

Nie wieder eine Sitzung verpassen unser neuer Service für Sie!

Nie wieder eine Sitzung verpassen unser neuer Service für Sie! Nie wieder eine Sitzung verpassen unser neuer Service für Sie! Bisher war es nicht immer leicht, den Überblick über die Ammersbeker Sitzungstermine zu behalten. Entweder man hat die Bekanntmachung übersehen

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

OUTLOOK 2010. 1 Was ist sigmail.de? 2 Warum sigmail.de? UP.10.016.ESUO10.8-1-2

OUTLOOK 2010. 1 Was ist sigmail.de? 2 Warum sigmail.de? UP.10.016.ESUO10.8-1-2 Seite 1 1 Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E Mail Server auf www.signaturportal.de. Eine E Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de. 2 Warum sigmail.de? Der einfachste Weg, elektronische

Mehr

Einrichtung eines PayPal -Kontos in windata professional 8

Einrichtung eines PayPal -Kontos in windata professional 8 Einrichtung eines PayPal -Kontos in windata professional 8 Aktualisierte Fassung vom 22.08.2012 2010-2012 windata GmbH & Co.KG windata GmbH & Co.KG Herrenstraße 18 88353 Kißlegg www.windata.de PayPal ist

Mehr

Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen. zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung. für

Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen. zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung. für Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung für Frau überreicht durch: Bergische Assekuranzmakler GmbH Telefon: 0202-31713155 Fax: 0202-31713165 E-Mail:

Mehr

Bau-Software Unternehmen GmbH www.bausu.de ebilanz Zusatzmodul Elektronische Bilanz Bau-Software Unternehmen GmbH BauSU Zusatzmodul Elektronische Bilanz (ebilanz) Erstellung einer elektronischen Bilanz

Mehr

Produktbeschreibung. 2011 Leviosa GmbH Stand: 04/2013

Produktbeschreibung. 2011 Leviosa GmbH Stand: 04/2013 Produktbeschreibung Inhalt 1. Die Funktionen 3 2. Die Daten 3 3. DIE SYSTEMVORAUSSETZUNGen 3 4. SO STARTEN Sie 3 Bestellvorgang 3 Passwort generieren 3 Anmelden 3 5. LEISTUNGSUMFANG 3 Prämien- und Leistungsvergleich

Mehr

Anleitung zur Online-Antragstellung "Oö. Wintersportwoche"

Anleitung zur Online-Antragstellung Oö. Wintersportwoche Anleitung zur Online-Antragstellung "Oö. Wintersportwoche" Betriebssystem: alle gängigen wie Windows, XP,... Internet Browser: Mozilla Firefox (empfohlen!) im Internet kostenlos zum Downloaden Download

Mehr

Beratungssoftware Immo Online Version 4.00

Beratungssoftware Immo Online Version 4.00 Beratungssoftware Immo Online Version 4.00 Liebe Außendienstpartnerinnen und Außendienstpartner, Immo-Online nullt. Die Version 4.0 ist fertig und präsentiert in seiner aktuellen Ausgabe wieder einige

Mehr

Wichtige Informationen für die Bieter

Wichtige Informationen für die Bieter Wichtige Informationen für die Bieter Die Vergabeplattform bietet jedem Bewerber oder Bieter die Möglichkeit, die Ausschreibungsunterlagen einschl. Leistungsverzeichnis direkt über die Plattform, über

Mehr

Das Formular-Management-System (FMS) der Bundesfinanzverwaltung

Das Formular-Management-System (FMS) der Bundesfinanzverwaltung Formulare ausfüllen FormsForWeb ist das Formular Management System, mit dem Formulare der Bundesfinanzverwaltung im Internet und Intranet bereitgestellt werden. Die Installation eines zusätzlichen Ausfüll-Programms"

Mehr

THUNDERBIRD. Vorbereitende Einstellungen auf signaturportal.de für die Nutzung von Thunderbird

THUNDERBIRD. Vorbereitende Einstellungen auf signaturportal.de für die Nutzung von Thunderbird Seite 1 Warum sigmail.de? Der einfachste Weg PDF- Dokumente zu signieren und signierte PDF- Dokumente automatisch zu verifizieren ist die Nutzung der sigmail.de Funktion auf signaturportal.de. PDF- Dokumente

Mehr

EWE Online-Rechnung. Bedienungsanleitung -Telekommunikation

EWE Online-Rechnung. Bedienungsanleitung -Telekommunikation EWE Online-Rechnung Bedienungsanleitung -Telekommunikation 2 Die Online-Rechnung Schritt für Schritt Für den schnellen und unkomplizierten Umgang mit der EWE Online-Rechnung finden Sie hier eine Beschreibung

Mehr

Punkt 1 bis 11: -Anmeldung bei Schlecker und 1-8 -Herunterladen der Software

Punkt 1 bis 11: -Anmeldung bei Schlecker und 1-8 -Herunterladen der Software Wie erzeugt man ein Fotobuch im Internet bei Schlecker Seite Punkt 1 bis 11: -Anmeldung bei Schlecker und 1-8 -Herunterladen der Software Punkt 12 bis 24: -Wir arbeiten mit der Software 8-16 -Erstellung

Mehr

THUNDERBIRD. 1 Was ist sigmail.de? 2 Warum sigmail.de? UP.10.016.ESUTB.8-1-2

THUNDERBIRD. 1 Was ist sigmail.de? 2 Warum sigmail.de? UP.10.016.ESUTB.8-1-2 Seite 1 1 Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E Mail Server auf www.signaturportal.de. Eine E Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de. 2 Warum sigmail.de? Der einfachste Weg, elektronische

Mehr

Virtuelle Poststelle

Virtuelle Poststelle Virtuelle Poststelle Bedienungsanleitung 2010 1 Inhaltsbezeichnung Seite 1 Einleitung... 3 2 Senden einer Nachricht ohne Registrierung... 3 2.1 Signatur der Nachricht... 6 3 Senden einer Nachricht mit

Mehr

elektronische Vorkalkulation durch den Lieferanten Vorkalkulation zu Kontrakten

elektronische Vorkalkulation durch den Lieferanten Vorkalkulation zu Kontrakten elektronische Vorkalkulation durch den Lieferanten Vorkalkulation zu Kontrakten Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte per e-mail an materialwirtschaft@open-grid-europe.com oder an Tel.: 0201/3642-14300

Mehr

Änderungen für die Lohnabrechnung 2011

Änderungen für die Lohnabrechnung 2011 Änderungen für die Lohnabrechnung 2011 Wie bereits angekündigt, erhalten Sie nachfolgend noch einmal die wichtigsten Informationen aktuell für die Lohnabrechnung Januar 2011. Bitte lesen Sie sich die Punkte

Mehr

Step by Step durch den Büromaterial-Online-Shop

Step by Step durch den Büromaterial-Online-Shop Step by Step durch den Büromaterial-Online-Shop Anleitung für Ihre Online-Bestellung Diese Step by Step - Anleitung soll Ihnen die nützlichen Funktionen des Büromaterial-Online-Shops näher bringen. Entdecken

Mehr

Aktuelle Produktinfos Nr. 16 Seite 1

Aktuelle Produktinfos Nr. 16 Seite 1 Seite 1 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, auf unserer Homepage www.kubass.de steht nun ein Update für die neueste KuBAss Version 1.3.28 zum Download bereit. Zudem haben wir

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und Lastschriften Einsatz mindestens Version 4.40 Aktualisierung der Bankparameterdateien Gläubiger-ID der Bundesbank

Mehr

Wählen Sie genau, was Sie sich wünschen. peb. senkt Ihre Beiträge im Alter!

Wählen Sie genau, was Sie sich wünschen. peb. senkt Ihre Beiträge im Alter! Gesundheit erhalten PRIVATE Krankenvollversicherung Wählen Sie genau, was Sie sich wünschen. peb senkt Ihre Beiträge im Alter! peb für erstklassigen Versicherungsschutz und finanziellen Spielraum im Alter.

Mehr

Workflow. Installationsanleitung

Workflow. Installationsanleitung Workflow Installationsanleitung August 2013 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Installation der Programme... 2 Kapitel 2 Lizenzierung Novaline Workflow... 4 Kapitel 3 Einrichten der Systeme... 5 3.1 Workflow

Mehr

Kurzdokumentation WebShop

Kurzdokumentation WebShop 1) Anmeldung und Kennwort ändern Rufen Sie die Webseite www.stocretec-shop.de auf. Geben Sie zur Anmeldung im StoCretec WebShop Ihre Benutzer - ID und Ihr Kennwort ein, welches Sie von uns erhalten haben.

Mehr

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Prüfungsanmeldung, Notenspiegel und Bescheinigungen)

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Prüfungsanmeldung, Notenspiegel und Bescheinigungen) Fachhochschule Fulda Bedienungsanleitung für QISPOS (Prüfungsanmeldung, Notenspiegel und Bescheinigungen) Inhaltsverzeichnis 1. Vorgehensweise bei der ersten Anmeldung... 1 2. Startseite... 1 3. Login...

Mehr

Klassenverwaltung im FIS-Lernportal

Klassenverwaltung im FIS-Lernportal Tutorial Klassenverwaltung im FIS-Lernportal Schritte Nutzen Auswertung Fernerkundung in Schulen Klassenverwaltung im FIS-Lernportal Seite 1 / 5 Die Klassenverwaltung des FIS-Lernportals bietet allen Lehrer/Innen

Mehr

IFSG24.DE. IfSG24.de Das praktische Programm

IFSG24.DE. IfSG24.de Das praktische Programm IfSG24.de Das praktische Programm Diese Software bietet Ihnen die Möglichkeit Belehrungsveranstaltungen nach dem Infektionsschutzgesetz IfSG komplett zu planen und abzuwickeln. Moderne WEB Oberfläche mit

Mehr

Benutzerhandbuch Encryptor

Benutzerhandbuch Encryptor Benutzerhandbuch Encryptor Verschlüsselter Versand von vertraulichen Daten an Hauck & Aufhäuser Der Encryptor ist ausschließlich für den E-Mail Verkehr mit Hauck & Aufhäuser anzuwenden. Wir weisen darauf

Mehr

SEPA-Anleitung zum Release 3.09

SEPA-Anleitung zum Release 3.09 Hier folgt nun eine kurze Information was sich mit dem neuen Release 3.08 zum Thema SEPA alles ändert. Bitte diese Anleitung sorgfältig lesen, damit bei der Umsetzung keine Fragen aufkommen. Bitte vor

Mehr

Kommunales Gebietsrechenzentrum Hessen

Kommunales Gebietsrechenzentrum Hessen Kommunales Gebietsrechenzentrum Hessen ekom21 KGRZ Hessen, Postfach 42 02 08, 34071 Kassel Körperschaft des öffentlichen Rechts Kundenservice 06151.704.3995 0641.9830.3995 0561.204.3995 06151.704 2626

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Einrichtung in Mozilla Thunderbird. 1.1 Installation von Mozilla Thunderbird

Inhaltsverzeichnis. 1. Einrichtung in Mozilla Thunderbird. 1.1 Installation von Mozilla Thunderbird Anleitung E-Mail Einrichtung Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Einrichtung in Mozilla Thunderbird... 1 1.1 Installation von Mozilla Thunderbird... 1 1.2 Einrichtung einer E-Mail Adresse

Mehr

Update Lohnprogramm. Wichtig für Sie zu wissen, alle Sozialversicherungsbeträge sind für das kommende Jahr gleich geblieben.

Update Lohnprogramm. Wichtig für Sie zu wissen, alle Sozialversicherungsbeträge sind für das kommende Jahr gleich geblieben. Martin Engineering AG Gewerbestrasse 1 CH-8606 Nänikon www.martin.ch Telefon +41 44 905 25 25 Telefax +41 44 942 15 15 Hotline +41 44 905 25 55 info@martin.ch Update Lohnprogramm Sehr geehrte Kundin, sehr

Mehr

Updateanleitung für SFirm 3.1

Updateanleitung für SFirm 3.1 Updateanleitung für SFirm 3.1 Vorab einige Informationen über das bevorstehende Update Bei der neuen Version 3.1 von SFirm handelt es sich um eine eigenständige Installation, beide Versionen sind komplett

Mehr

Bestellablauf Online Shop

Bestellablauf Online Shop Bestellablauf Online Shop Schritt 1. Kategorie auswählen Wählen Sie mit einem Klick die gewünschte Kategorie aus. Nicht vergessen, in der Kategorie weitere Produkte finden Sie viele interessante Produkte!

Mehr

Kranken. Die private Krankenversicherung mit peb: So senken Sie im Alter Ihre Beiträge

Kranken. Die private Krankenversicherung mit peb: So senken Sie im Alter Ihre Beiträge Kranken Die private Krankenversicherung mit peb: So senken Sie im Alter Ihre Beiträge Kranken peb damit sich erstklassiger Versicherungsschutz und finanzieller Spielraum im Alter nicht ausschließen. Die

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Stand August 2011 Partner von: 1 Inhaltverzeichnis 1. Einleitung 2. Erstnutzung 2.1. Zugangsdaten 2.2. Abruf der Preisanfrage 2.3. Bestellung

Mehr

e.care KFZ-VERWALTUNGSSOFTWARE Professionelles KFZ-Marketing für Ihr Autohaus

e.care KFZ-VERWALTUNGSSOFTWARE Professionelles KFZ-Marketing für Ihr Autohaus KFZ-VERWALTUNGSSOFTWARE Professionelles KFZ-Marketing für Ihr Autohaus Was kann e.care? Die KFZ-Datenbank e.care speichert die Daten Ihrer Neu- und Gebraucht-Fahrzeuge und stellt sie für die vielfältigen

Mehr

POP Email-Konto auf iphone mit ios 6 einrichten

POP Email-Konto auf iphone mit ios 6 einrichten POP Email-Konto auf iphone mit ios 6 einrichten Dokumenten-Name POP Email Konto Einrichten auf iphone.doc Version/Datum: Version 1.0, 01.02.2013 Klassifizierung Ersteller Für green.ch AG Kunden Stephan

Mehr

TRIC DB Release 6.0. Refresh mit der Wiederherstellung der Produkte Siemens, Landis&Gyr und DEOS. für. Lizenznehmer der TRIC DB Version 6.0.

TRIC DB Release 6.0. Refresh mit der Wiederherstellung der Produkte Siemens, Landis&Gyr und DEOS. für. Lizenznehmer der TRIC DB Version 6.0. TRIC DB Release 6.0 Refresh mit der Wiederherstellung der Produkte Siemens, Landis&Gyr und DEOS für Lizenznehmer der TRIC DB Version 6.0.x Erstellt von: Uwe Redmer MERViSOFT GmbH Rheingaustrasse 88 D-65203

Mehr

Sehr geehrte Faktor-IPS Anwender,

Sehr geehrte Faktor-IPS Anwender, März 2014 Faktor-IPS 3.11 Das neue Release Faktor-IPS 3.11 steht Ihnen zum Download zur Verfügung. Wir informieren Sie über die neusten Feautres. Lesen Sie mehr Sehr geehrte Faktor-IPS Anwender, Auf faktorzehn.org

Mehr

AKTIV Zusatzversicherung

AKTIV Zusatzversicherung AKTIV Zusatzversicherung AKTIV und AKTIV-PLUS die private Ergänzung für BKK-Versicherte über 60 Jahre attraktive Leistungen schon ab 14,42 EURO monatlich Optimaler Service Bei der BKK erhalten Sie optimalen

Mehr

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Stand: 01.06.2015 SFirm 3.1 wird als separates Programm in eigene Ordner installiert. Ihre Daten können Sie nach der Installation bequem

Mehr

E-Mail-Versand mit der Formularverwaltung

E-Mail-Versand mit der Formularverwaltung E-Mail-Versand mit der Formularverwaltung Seit der Version 1.12.3.97 der Reportverwaltung und der Version 3.11.1.258 von Kurs 42 ist die Möglichkeit integriert, E-Mails direkt, d.h. ohne Umweg über einen

Mehr

Kurzdarstellung des Arbeitsablaufs

Kurzdarstellung des Arbeitsablaufs Barmenia Krankenversicherung a. G. Die betriebliche Krankenversicherung der Barmenia Kurzdarstellung des Arbeitsablaufs Eine Information für Arbeitgeber Die Ausgangssituation Anmeldeverfahren Policierung

Mehr

Berufsausbildungsvertrag / Umschulungsvertrag Online. Kurzanleitung. Leitfaden zur Erstellung eines Vertrages Handelskammer Hamburg. Version 0.

Berufsausbildungsvertrag / Umschulungsvertrag Online. Kurzanleitung. Leitfaden zur Erstellung eines Vertrages Handelskammer Hamburg. Version 0. Berufsausbildungsvertrag / Umschulungsvertrag Online Kurzanleitung Leitfaden zur Erstellung eines Vertrages Handelskammer Hamburg Version 0.1 Stand: Oktober 2009 ComNetMedia AG ComNetMedia AG Inhaltsverzeichnis

Mehr

Änderungen zum Jahreswechsel 2010

Änderungen zum Jahreswechsel 2010 Änderungen zum Jahreswechsel 2010 Online Kunden Änderungen zum Jahreswechsel 2010 Wie bereits angekündigt, erhalten Sie nachfolgend die wichtigsten Informationen für die Lohnabrechnung Januar 2010. Wie

Mehr

Kapsch Carrier Solutions GmbH Service & Support Helpdesk

Kapsch Carrier Solutions GmbH Service & Support Helpdesk Kapsch Carrier Solutions GmbH Kundenanleitung Tickets erstellen und bearbeiten 1 Das Helpdesk ist über folgende Webseite erreichbar https://support-neuss.kapschcarrier.com 2 Sie haben die Möglichkeit,

Mehr

Alchimedus Software Geprüfte Beratungsqualität! Info und Demo

Alchimedus Software Geprüfte Beratungsqualität! Info und Demo Alchimedus Software Geprüfte Beratungsqualität! Info und Demo Mit dieser vollumfänglichen und 18.000-fach erprobten QM-Software sind Sie in der Lage, die QM- Anforderungen für den Selbstnachweis gemäß

Mehr

Einrichtung eines E-Mail-Zugangs mit Mozilla Thunderbird

Einrichtung eines E-Mail-Zugangs mit Mozilla Thunderbird Einrichtung eines E-Mail-Zugangs mit Mozilla Thunderbird Inhaltsverzeichnis 1. Vollständige Neueinrichtung eines E-Mail-Kontos 2. Ändern des Servers zum Versenden von E-Mails (Postausgangsserver) 3. Ändern

Mehr

econsult WebAkte 1 Inhalt

econsult WebAkte 1 Inhalt econsult WebAkte 1 Inhalt 2 Allgemein... 2 3 Einstellungen... 3 4 Anlegen der econsult Akte... 4 5 WebAkte Mandant... 5 5.1 Berechtigung... 5 5.2 Mitteilung senden... 6 5.2.1 Dokumente... 6 5.2.2 econsult

Mehr

Sichere E-Mail Kommunikation mit Ihrer Sparkasse

Sichere E-Mail Kommunikation mit Ihrer Sparkasse Ein zentrales Anliegen der Sparkasse Freyung-Grafenau ist die Sicherheit der Bankgeschäfte unserer Kunden. Vor dem Hintergrund zunehmender Wirtschaftskriminalität im Internet und aktueller Anforderungen

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 TCP/IP-Konfiguration... 3 E-Mail Einstellungen... 4 WebMail / E-Mail Passwort ändern... 7 WebMail /

Mehr

Beitragsermäßigung ab 65 steuerfrei und ohne Gesundheitsprüfung

Beitragsermäßigung ab 65 steuerfrei und ohne Gesundheitsprüfung HALLESCHE Krankenversicherung 70166 Stuttgart 05/17 Herr Max Mustermann Musterstraße 10 71259 Musterstadt HALLESCHE Krankenversicherung auf Gegenseitigkeit 70166 Stuttgart Ihr Ansprechpartner: Karl Vermittler

Mehr