IBM InfoSphere MDM Web Reports Benutzerhandbuch

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IBM InfoSphere MDM Web Reports Benutzerhandbuch"

Transkript

1 IBM InfoSphere Master Data Management IBM InfoSphere MDM Web Reports Benutzerhandbuch Version 11 Release 3 GI

2

3 IBM InfoSphere Master Data Management IBM InfoSphere MDM Web Reports Benutzerhandbuch Version 11 Release 3 GI

4 Hinweis Vor Verwendung dieser Informationen und des darin beschriebenen Produkts sollten die Informationen unter Bemerkungen und Marken auf Seite 23 gelesen werden. Impressum Diese Ausgabe bezieht sich auf Version 11.3 on IBM InfoSphere Master Data Management und alle nachfolgenden Releases und Modifikationen, bis dieser Hinweis in einer Neuausgabe geändert wird. Diese Veröffentlichung ist eine Übersetzung des Handbuchs IBM InfoSphere Master Data Management, Version 11 Release 3, IBM InfoSphere MDM Web Reports User's Guide, IBM Form GI , herausgegeben on International Business Machines Corporation, USA Copyright International Business Machines Corporation 1995, 2014 Informationen, die nur für bestimmte Länder Gültigkeit haben und für Deutschland, Österreich und die Schweiz nicht zutreffen, wurden in dieser Veröffentlichung im Originaltext übernommen. Möglicherweise sind nicht alle in dieser Übersetzung aufgeführten Produkte in Deutschland angekündigt und erfügbar; or Entscheidungen empfiehlt sich der Kontakt mit der zuständigen IBM Geschäftsstelle. Änderung des Textes bleibt orbehalten. Herausgegeben on: TSC Germany Kst März 2014

5 Inhaltserzeichnis Kapitel 1. InfoSphere MDM Web Reports - Allgemein InfoSphere MDM Web Reports - Begriffe und Konzepte InfoSphere MDM Web Reports Viewer erwenden.. 3 Webbericht anzeigen Kapitel 2. InfoSphere MDM Inspector - Berichte Zusammenfassende Statistik zu Duplikaten (Bericht) 5 Ereignisaktiität (Bericht) Ereignisdetails (Bericht) Ereigniszusammenfassung (Bericht) Verknüpfungserwaltung - Übersicht Anmerkungsdetails (Bericht) Elemente or der Zusammenführung (Bericht) Details zur Datensatzlösung (Bericht) Details zur Taskerstellung (Bericht) Details zur Taskerwaltung (Bericht) Taskerwaltung - Übersicht Kapitel 3. Operatie Berichte Ausstehende Tasks nach Quelle und Tasktyp Anzahl der zugewiesenen Tasks nach Besitzer und Tasktyp Anzahl der Tasks nach Tagtyp Anzahl der Tasks nach Besitzer Kapitel 4. Workbench-Berichte Ergänzungen Zusammenfassung der Benutzeraktiität Bemerkungen und Marken Kontaktaufnahme mit IBM Index iii

6 i IBM InfoSphere MDM Web Reports Benutzerhandbuch

7 Kapitel 1. InfoSphere MDM Web Reports - Allgemein InfoSphere MDM Web Reports ist eine Anwendung für Endbenutzer, mit der Sie Berichte erstellen und Datenanalysen durchführen können. Wenn ein Bericht über diese Anwendung angefordert wird, werden die Informationen om aktien Serer aus weitergeleitet. InfoSphere MDM Web Reports - Begriffe und Konzepte Die folgenden Begriffe und Konzepte helfen Ihnen dabei, InfoSphere MDM Web Reports zu erstehen. Verknüpfungen Als Verknüpfung werden zwei oder mehr Datensätze bezeichnet, die eine gemeinsame Unternehmens-ID haben. Verknüpfungsstatus Die einer Verknüpfungsgruppe zugewiesene Bezeichnung, die die Benutzerbewertung erfolgt. Die Statustypen können benutzerdefiniert angepasst werden. Normalerweise enthalten sie Examined OK (Verknüpfung wurde geprüft und bestätigt) und Examined Error (Verknüpfung wurde geprüft und ein Fehler wurde bestätigt). Entität Eine Entität stellt eine logische Beziehung zwischen mehreren Einzeleinträgen dar. In der Softwareumgebung werden Entitäten als Datensätze dargestellt, die eine gemeinsame Unternehmens-ID aufweisen. Eine Entität wird auch als Verknüpfungsgruppe bezeichnet. Entitäten und Verknüpfungsgruppen können beliebig iele Datensätze enthalten. Tasks Arbeitseinheit, die durch die Software erstellt wurde und die Benutzerbewertung sowie die mögliche Lösung ereinfacht. Tasktyp Von der Software identifizierte Tasktypen umfassen: Potenzielles Duplikat (Potential Duplicate) - Datensätze, die im selben Quellensystem orliegen und sehr wahrscheinlich unterschiedliche Versionen desselben Einzeleintrags sind. Bei diesen Datensätzen stimmen iele der demografischen Informationen überein, sie haben aber unterschiedliche Quellen-IDs. Ein potenzielles Duplikat kann z. B. eintreten, wenn eine zuor in einem Quellensystem eingegebene Person sich wieder an Ihre Organisation gewendet hat, um weitere Leistungen in Anspruch zu nehmen. Der Versuch, den ursprünglichen Datensatz im Quellensystem zu finden, schlug jedoch fehl und ein zweiter Datensatz wurde angelegt. Dies führt dazu, dass mehrere Datensätze für dieselbe Person orhanden sind. 1

8 Potenzielle Verknüpfung (Potential Linkage) - Datensätze, die in unterschiedlichen Quellensystemen orliegen und sich sehr wahrscheinlich auf denselben Einzeleintrag beziehen. Beispiel: Joe Smith wurde im Quellensystem A als Joe Smith, im Quellensystem B als J. Smith und im Quellensystem C als Joseph Smith eingegeben. Den Datensätzen wird eine gemeinsame Unternehmens-ID zugewiesen, um dieses Problem zu beheben und zu kennzeichnen, dass es sich um dieselbe Person handelt. Potenzielle Überlagerung (Potential Oerlay) - Eine falsche Zuordnung on Daten einer Person zu Daten einer anderen Person in derselben Quelle. Wenn z. B. zwei unterschiedliche Personen fälschlicherweise dieselbe Quellen-ID aufweisen, könnten die Daten der einen Person die der anderen potenziell überschreiben. Die Bewertungen on Tasks om Typ Potenzielle Überlagerung sind negati, da diese nicht die Ähnlichkeiten, sondern die Unterschiede in den Daten darstellen. Ein stark negatier Wert weist darauf hin, dass die aktuelleren Informationen wahrscheinlich nicht zur ursprünglichen Person gehören, die mit der Quellen-ID erbunden ist. ID prüfen (Reiew Identifier) - Datensätze in derselben Quelle, die fälschlicherweise dieselben eindeutigen IDs aufweisen (beispielsweise die Sozialersicherungsnummer). Taskstatus Gibt an, an welcher Stelle im Workflow sich die Task momentan befindet. Wenn eine Task beispielsweise noch nicht geprüft wurde, könnte der Status Unexamined lauten. Wenn ein Benutzer an einer Task arbeitet und bestimmt, dass für eine korrekte Entscheidung zusätzliche Informationen erforderlich sind, kann der Status der Task in Deferred geändert werden. Die Taskstatustypen können den Anforderungen einer Organisation angepasst werden. Quelle Ein separates System bzw. eine separate Datenbank, mit dem bzw. der die Software erbunden ist und aus dem bzw. der diese Informationen und Aktualisierungen für Einzeleinträge erhält. Ereignis Eine Transaktion, mit der eine Änderung an einem Einzeleintrag in der Datenbank ausgelöst wird. Einzeleintrag Unter einem Einzeleintrag wird eine Reihe on demografischen Informationen erstanden, die eine Einzelperson (z. B. eine Priatperson oder eine Organisation) oder ein Objekt (z. B. ein PKW oder ein Maschinenteil) darstellen. Ein Einzeleintragsobjekt ist die Wiedergabe dessen, was in einem einzelnen Quellensystem bezüglich einer einzelnen Person oder eines Gegenstandes als Fakt aufgezeichnet wurde. Im Gesundheitswesen ist ein Einzeleintrag eine im Master Person Index (MPI) der Datenbank bekannte Person. In der Dokumentation wird der Begriff Einzeleintrag auch als Synonym für eine einzelne Person oder ein Objekt erwendet, die bzw. das in der Datenbank erfasst ist. 2 IBM InfoSphere MDM Web Reports Benutzerhandbuch

9 AutoUnlink Ein zuor automatisch erknüpfter Datensatz, dessen Bewertung bei einem Vergleich mit einem anderen Datensatz aufgrund neuer Informationen nicht mehr über dem Schwellenwert für die automatische Verknüpfung liegt und dessen Verknüpfung on der Software automatisch aufgehoben wurde. Automatische Verknüpfung aus einer Quelle (Autolink-SS) Gibt Datensätze aus derselben Quelle an, die erglichen wurden und eine Vergleichsbewertung über dem Schwellenwert für die automatische Verknüpfung aufweisen. Die Software weist in diesem Fall eine gemeinsame Unternehmens-ID zu. Automatische Verknüpfung aus mehreren Quellen (Autolink-MS) Gibt Datensätze aus mehreren Quellen an, die erglichen wurden und eine Vergleichsbewertung über dem Schwellenwert für die automatische Verknüpfung aufweisen. Die Software weist in diesem Fall eine gemeinsame Unternehmens-ID zu. Manuelle Verknüpfung aus einer Quelle (Manulink-SS) Gibt an, dass ein Benutzer on InfoSphere MDM Inspector Datensätze aus einer einzelnen Quelle manuell miteinander erknüpft hat. Manuelle Verknüpfung aus mehreren Quellen (Manulink-MS) Gibt an, dass ein Benutzer on InfoSphere MDM Inspector Datensätze aus mehreren Quellen manuell miteinander erknüpft hat. Verknüpfungstypen Bezeichnung, die einer Verknüpfungsgruppe zugewiesen wird, die zugeordnet wird, wenn die Zuweisung einer Unternehmens-ID über die Software oder über einen Benutzer orgenommen wird. InfoSphere MDM Web Reports Viewer erwenden Der Viewer wird in einem Browser ausgeführt, der on einem Webanwendungsserer angetrieben wird. Webbericht anzeigen In InfoSphere MDM Web Reports können Sie Inspector- und Workbench-Berichte sowie operatie Berichte anzeigen. Gehen Sie wie folgt or, um Berichte anzuzeigen. 1. Wählen Sie den Bericht aus, den Sie anzeigen wollen. Hierzu stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Klicken Sie auf der Startseite für Berichte den über Hyperlink erbundenen Titel des Berichts an. Klicken Sie die Naigationsschaltflächen oben in der Anzeige an und wählen Sie den gewünschten Bericht aus. 2. Wählen Sie die Parameter für die Berichtsdaten aus. Eine Erläuterung der Parameter- und Ergebnisfelder finden Sie, indem Sie die Hilfeseite für den gewünschten Bericht öffnen. Kapitel 1. Web Reports 3

10 Klicken Sie das Kalendersymbol an, um ein Datum auszuwählen. Verwenden Sie die Aufwärts- und Abwärtssymbole, um in den Monaten or und zurückzublättern. Alternati können Sie das Datum im Datumsfeld eingeben. Klicken Sie das Uhrsymbol an, um eine Uhrzeit auszuwählen. Klicken Sie nach Bedarf die Werte für Stunde, Minute, Vormittag, Nachmittag oder Beliebig an. Alternati können Sie die Uhrzeit in die Uhrzeitfelder eingeben. Wenn Sie das Datum und die Uhrzeit löschen wollen, klicken Sie Löschen an. In einigen Berichten können Sie die Ergebnisdaten nach mehreren Werten für einen bestimmten Parameter (z. B. Quellen) filtern. Wenn Sie Werte hinzufügen wollen, wählen Sie mindestens einen Wert im Listenfeld mit den erfügbaren Daten aus und klicken Sie Hinzufügen >> an, um den Wert in das Listenfeld mit den ausgewählten Daten zu ^erschieben. Wenn Sie Werte entfernen wollen, wählen Sie mindestens einen Wert im Listenfeld mit den ausgewählten Daten aus und klicken Sie << Entfernen an, um den Wert in das Listenfeld mit den erfügbaren Daten zu erschieben. Keine Auswahl zu treffen, gilt in einigen Fällen als ungültige Option. Wenn Sie nicht ausdrücklich einen Wert auswählen, werden in der Standardeinstellung alle Werte für den Parameter zurückgegeben. 3. Klicken Sie die Schaltfläche Suchen an, um den Bericht auszuführen. Die Anzeige wird aktualisiert und die Berichtsdaten werden angezeigt. Eine Zusammenfassung der ausgewählten Suchkriterien wird in der Ergebnistabelle angezeigt. 4. Wenn Sie die Suchparameter anpassen müssen, klicken Sie Anzeigen an und ändern Sie die Werte. Klicken Sie Suchen an, um den Bericht mit aktuellen Werten zu aktualisieren. Webberichtsdaten in Datei speichern Sie haben für jeden Bericht die Option, die Daten in einer Textdatei im CSV-Format (Comma-separated Values - durch Komma getrennte Werte) zu speichern. Auf diese Weise können Sie die Daten bequem in einem anderen Programm importieren (z. B. in einem Tabellenkalkulationsprogramm). Dies kann beim ersten Ausführen eines Berichts oder nach der Anzeige der Daten erfolgen. 1. Aktiieren Sie im Fenster zur Parameterauswahl des Berichts die Option zum Herunterladen der Ergebnisse als CSV-Datei, um die Ausgabe in einer Datei zu speichern. Wenn die Ergebnisse bereits auf dem Bildschirm angezeigt werden, klicken Sie den Link Suchparameter ändern an, um das Fenster für die Parameterauswahl zu öffnen. 2. Wenn Sie ein anderes Trennzeichen als das Komma erwenden wollen, geben Sie das Zeichen im Feld CSV-Trennzeichen ein. 3. Klicken Sie die Schaltfläche Suchen an. Ein browserspezifisches Dialogfeld für den Download wird geöffnet. 4. Verwenden Sie die normale Methode Ihres Browsers, um die Datei an der gewünschten Speicherposition zu speichern. Es hängt om erwendeten Browser ab, welche Schaltflächen und Optionen erfügbar sind. 4 IBM InfoSphere MDM Web Reports Benutzerhandbuch

11 Kapitel 2. InfoSphere MDM Inspector - Berichte Diese Berichte bieten dem Endbenutzer einen Überblick über die Tasks und Ereignisse des operatien Serers. Zusammenfassende Statistik zu Duplikaten (Bericht) Dieser InfoSphere MDM Inspector-Bericht enthält Angaben zur Anzahl der über die Zeit erstellten und gelösten Tasks om Typ Potenzielles Duplikat. Außerdem bietet der Bericht prozentuale Fehlerraten und unterstützt Sie bei der Bewertung des Zustands Ihrer Quelldaten bezüglich des Anteils on Datenduplikation. Parameter für Bericht 'Zusammenfassende Statistik zu Duplikaten' Entitätstyp Wählen Sie den Entitätstyp für diesen Bericht aus. Die Entitätstypen können für jede Installation benutzerspezifisch angepasst werden. Von Wählen Sie den Beginn des Datumsbereichs aus, in dem das Ereignis erstellt wurde. Quellennamen Wählen Sie die Quellen der Einzeldatensätze aus, für die Sie Ereignisse anzeigen wollen. In der Standardeinstellung umfasst dies alle Quellennamen. Ergebnisse als CSV-Datei herunterladen Wenn Sie die Ergebnisse in einem Tabellenkalkulations- oder einem anderen Programm anzeigen wollen, aktiieren Sie diese Option, um die Ergebnisse als Textdatei mit durch Kommas getrennten Werten (CSV-Datei) zu speichern. Wenn diese Option aktiiert ist, wird der Bericht nicht im Standardformat für Browser angezeigt. Berichtsfelder Sofern nicht anders angegeben, werden in der Zeile Gesamt die Summen der orausgegangenen Zeilen angezeigt. Anzahl der Datensätze - Die Anzahl der Datensätze für die angegebene(n) Quelle(n) und den Datumsbereich. Anzahl der Entitäten - Die Anzahl der eindeutigen Entitäten für die angegebene(n) Quelle(n) und den Datumsbereich. In der Zeile Gesamt wird die Anzahl der eindeutigen Entitäten für alle Quellen angegeben. Restliche Tasks - Die Anzahl der Tasks om Typ Potenzielles Duplikat für die angegebene(n) Quelle(n). Restliche Taskgruppen - Die Anzahl der Tasks om Typ Potenzielles Duplikat für die angegebene(n) Quelle(n) in einer Taskgruppe. In der Zeile Gesamt wird die Anzahl der eindeutigen Taskgruppen om Typ Potentielles Duplikat für alle Quellen angegeben. Fehlerrate restliche Datensätze - Die Anzahl der restlichen Tasks geteilt durch die Anzahl der Datensätze, angezeigt als Prozentsatz. Fehlerrate Entität restliche Taskgruppe - Die Anzahl der restlichen Taskgruppen geteilt durch die Anzahl der Entitäten, angezeigt als Prozentsatz. 5

12 Ereignisaktiität (Bericht) Gelöste Datensätze - Die Anzahl der Tasks om Typ Potenzielles Duplikat, die für die angegebene(n) Quelle(n) gelöst wurden. Fehlerrate Datensatz - Die Summe der Anzahl der restlichen Tasks und der Anzahl der gelösten Datensätze geteilt durch die Anzahl der Datensätze, angezeigt als Prozentsatz. Fehlerrate Entität - Die Summe der Anzahl der restlichen Tasks und der Anzahl der gelösten Datensätze geteilt durch die Anzahl der Entitäten, angezeigt als Prozentsatz. Fehlerrate Entität Taskgruppe - Die Summe der Anzahl der restlichen Taskgruppen und der Anzahl der gelösten Datensätze geteilt durch die Anzahl der Entitäten, angezeigt als Prozentsatz. Dieser InfoSphere MDM Inspector-Bericht enthält Details zu den Gründen, warum eine Task erstellt wurde. Er enthält die Informationen zur Herkunft der Transaktionen, die mit der Erstellung on Taskdatensätzen erbunden sind. Mit diesem Bericht können Benutzer Verbesserungen an den Geschäftsprozessen für den Registrierungsorgang ermitteln. Der Bericht enthält die Tasks, die gelöst werden müssen. Parameter Entitätstyp - Wählen Sie den Entitätstyp für diesen Bericht aus. Die Entitätstypen können für jede Installation benutzerspezifisch angepasst werden. Von - Wählen Sie den Beginn des Datumsbereichs aus, in dem das Ereignis erstellt wurde. Bis - Wählen Sie das Ende des Datumsbereichs aus, in dem das Ereignis erstellt wurde. Ereignistypen - Wählen Sie den in Nachrichten empfangenen Ereignistyp für Datensätze (HL7, XML usw.) aus. So kann A01 beispielsweise die Aufnahme eines Patienten und A30 das Zusammenführen on Patienten darstellen. Die Ereignistypen können benutzerspezifisch angepasst werden und sind spezifisch für die Branche, in der die Software erwendet wird. In der Standardeinstellung umfasst dies alle definierten Ereignistypen. Quellennamen - Wählen Sie die Quellen der Einzeldatensätze aus, für die Sie Ereignisse anzeigen wollen. In der Standardeinstellung umfasst dies alle Quellennamen. Von folgenden Benutzern eingeleitete Ereignisse einbeziehen - Geben Sie die Anmeldenamen (durch Kommas getrennt) der anzuzeigenden Ereignisse ein, die on bestimmten Benutzern eingeleitet wurden. Ergebnisse als CSV-Datei herunterladen - Wenn Sie die Ergebnisse in einem Tabellenkalkulations- oder einem anderen Programm anzeigen wollen, aktiieren Sie diese Option, um die Ergebnisse als Textdatei mit durch Kommas getrennten Werten (CSV) zu speichern. Wenn diese Option aktiiert ist, wird der Bericht nicht im Standardformat für Browser angezeigt. Berichtsfelder Quelle - Der Quellenname des Ereignisdatensatzes. Ereignisherkunft - Der Benutzer, der das Ereignis eingeleitet hat. Ereignistyp - Der Typ des eingetretenen Ereignisses. Tasktyp - Zeigt für jeden aufgetretenen Tasktyp die Anzahl dieser Tasks pro Herkunft an. Gesamt - Die Gesamtzahl der Tasks. 6 IBM InfoSphere MDM Web Reports Benutzerhandbuch

13 Ereignisdetails (Bericht) Dieser InfoSphere MDM Inspector-Bericht enthält Angaben zu durch ein Ereignis erstellten und manuell oder durch ein Ereignis gelösten Tasks. Es werden nur die Taskdatensätze angezeigt, die geprüft und gelöst wurden. Der Bericht enthält keine automatischen Verknüpfungen. Parameter Entitätstyp - Wählen Sie den Entitätstyp für diesen Bericht aus. Die Entitätstypen können für jede Installation benutzerspezifisch angepasst werden. Von - Wählen Sie den Beginn des Datumsbereichs aus, in dem das Ereignis erstellt wurde. Bis - Wählen Sie das Ende des Datumsbereichs aus, in dem das Ereignis erstellt wurde. Ereignistypen - Wählen Sie den in Nachrichten empfangenen Ereignistyp für Datensätze (HL7, XML usw.) aus. So kann A01 beispielsweise die Aufnahme eines Patienten und A30 das Zusammenführen on Patienten darstellen. Die Ereignistypen können benutzerspezifisch angepasst werden und sind spezifisch für die Branche, in der die Software erwendet wird. In der Standardeinstellung umfasst dies alle definierten Ereignistypen. Quellennamen - Wählen Sie die Quellen der Einzeldatensätze aus, für die Sie Ereignisse anzeigen wollen. In der Standardeinstellung umfasst dies alle Quellennamen. Von folgenden Benutzern eingeleitete Ereignisse einbeziehen - Geben Sie die Anmeldenamen (durch Kommas getrennt) der anzuzeigenden Ereignisse ein, die on bestimmten Benutzern eingeleitet wurden. Maximale Anzahl der anzuzeigenden Ereignisse - Wählen Sie die maximale Anzahl der anzuzeigenden Ereignisse aus. Ergebnisse als CSV-Datei herunterladen - Wenn Sie die Ergebnisse in einem Tabellenkalkulations- oder einem anderen Programm anzeigen wollen, aktiieren Sie diese Option, um die Ergebnisse als Textdatei mit durch Kommas getrennten Werten (CSV) zu speichern. Wenn diese Option aktiiert ist, wird der Bericht nicht im Standardformat für Browser angezeigt. Berichtsfelder Ereignisherkunft - Der Benutzer, der das Ereignis eingeleitet hat. Ereignistyp - Der Typ des eingetretenen Ereignisses. Tasktyp - Der Typ der Task. Bewertung - Die Bewertung oder die Rangfolge des Ereignisses. Datensatz-ID - Informationen zur Quelle bzw. zum Einzeleintrag, die bzw. der mit dem Ereignis erbunden ist. Fortbestehende Datensatz-ID - Informationen zur fortbestehenden Quelle bzw. zum Einzeleintrag, die bzw. der mit dem Ereignis erbunden ist. Name des Einzeleintrags - Der Name im Einzeleintrag. Geschlecht - Das Geschlecht im Einzeleintrag. Geburtsdatum - Das Geburtsdatum im Einzeleintrag. Telefon - Die Telefonnummer im Einzeleintrag. Lösungsdatum - Das Datum, an dem das Ereignis gelöst wurde. Kapitel 2. InfoSphere MDM Inspector - Berichte 7

14 Ereigniszusammenfassung (Bericht) Dieser InfoSphere MDM Inspector-Bericht enthält Angaben zu durch ein Ereignis erstellten und manuell oder durch ein Ereignis gelösten Tasks. Es werden nur die Taskdatensätze angezeigt, die geprüft und gelöst wurden. Mit diesem Bericht können Sie die Auslastung erfassen oder Datenquellen identifizieren, aus denen eine erhebliche Anzahl an Duplikaten stammt. Parameter Entitätstyp - Wählen Sie den Entitätstyp für diesen Bericht aus. Die Entitätstypen können für jede Installation benutzerspezifisch angepasst werden. Von - Wählen Sie den Beginn des Datumsbereichs aus, in dem das Ereignis erstellt wurde. Bis - Wählen Sie das Ende des Datumsbereichs aus, in dem das Ereignis erstellt wurde. Ereignistypen - Wählen Sie den in Nachrichten empfangenen Ereignistyp für Datensätze (HL7, XML usw.) aus. So kann A01 beispielsweise die Aufnahme eines Patienten und A30 das Zusammenführen on Patienten darstellen. Die Ereignistypen können benutzerspezifisch angepasst werden und sind spezifisch für die Branche, in der die Software erwendet wird. In der Standardeinstellung umfasst dies alle definierten Ereignistypen. Quellennamen - Wählen Sie die Quellen der Einzeldatensätze aus, für die Sie Ereignisse anzeigen wollen. In der Standardeinstellung umfasst dies alle Quellennamen. Ergebnisse als CSV-Datei herunterladen - Wenn Sie die Ergebnisse in einem Tabellenkalkulations- oder einem anderen Programm anzeigen wollen, aktiieren Sie diese Option, um die Ergebnisse als Textdatei mit durch Kommas getrennten Werten (CSV) zu speichern. Wenn diese Option aktiiert ist, wird der Bericht nicht im Standardformat für Browser angezeigt. Berichtsfelder Quelle - Der Quellenname des Ereignisdatensatzes. Ereignisherkunft - Der Benutzer, der das Ereignis eingeleitet hat. Ereignistyp - Der Typ des eingetretenen Ereignisses. Tasktyp - Zeigt für jeden aufgetretenen Tasktyp die Anzahl dieser Tasks pro Herkunft an. Gesamt - Die Gesamtzahl der Tasks. Verknüpfungserwaltung - Übersicht Dieser InfoSphere MDM Inspector-Bericht enthält Informationen zur Anzahl und zu den Arten on Verknüpfungen, die erstellt werden. Sie können mit diesem Bericht auch die Auflösung on Verknüpfungen dokumentieren. Parameter Entitätstyp - Wählen Sie den Entitätstyp für diesen Bericht aus. Die Entitätstypen können für jede Installation benutzerspezifisch angepasst werden. Filtertyp - Wählen Sie aus, ob Sie Berichtsdaten basierend auf dem Datum und der Uhrzeit der Erstellung oder auf dem Datum und der Uhrzeit der letzten Änderung filtern. 8 IBM InfoSphere MDM Web Reports Benutzerhandbuch

15 Anmerkungsdetails (Bericht) Von - Wählen Sie den Beginn des Datumsbereichs aus, in dem der Status des Datensatzes geändert oder erstellt wurde. Verwenden Sie das Kalendersymbol, um ein Datum auszuwählen, und das Uhrsymbol, um eine Uhrzeit auszuwählen. Bis - Wählen Sie das Ende des Datumsbereichs aus, in dem der Status des Datensatzes geändert oder erstellt wurde. Verwenden Sie das Kalendersymbol, um ein Datum auszuwählen, und das Uhrsymbol, um eine Uhrzeit auszuwählen. Quellennamen - Wählen Sie die Quelle der Einzeldatensatznummer aus, auf die sich die Verknüpfung bezieht. In der Standardeinstellung umfasst dies alle Quellennamen. Verknüpfungstypen - Wählen Sie die Typen der Verknüpfungen für diesen Bericht aus. Typische Verknüpfungstypen sind Automatische Verknüpfung aus einer Quelle (Autolink-SS), Automatische Verknüpfung aus mehreren Quellen (Autolink-MS), AutoUnlink, Manuelle Verknüpfung aus einer Quelle (Manulink-SS), Manuelle Verknüpfung aus mehreren Quellen (Manulink-MS) usw. Ergebnisse als CSV-Datei herunterladen - Wenn Sie die Ergebnisse in einem Tabellenkalkulations- oder einem anderen Programm anzeigen wollen, aktiieren Sie diese Option, um die Ergebnisse als Textdatei mit durch Kommas getrennten Werten (CSV) zu speichern. Wenn diese Option aktiiert ist, wird der Bericht nicht im Standardformat für Browser angezeigt. Berichtsfelder Verknüpfungstyp - Der Verknüpfungstyp im aktien Serer, der den ausgewählten Parametern entspricht. Verknüpfungsstatus - Der Verknüpfungsstatus im aktien Serer, der den ausgewählten Parametern entspricht. [Quellennamen] - Alle auf der Parameterseite ausgewählten Quellen. Gesamtzahl - Gesamtzahl jedes Verknüpfungstyps für alle Quellen. Mit diesem InfoSphere MDM Inspector-Bericht können Benutzer Anmerkungen einsehen, die einem bestimmten Datensatz zugeordnet oder in einem bestimmten Zeitraum erstellt wurden. Parameter Entitätstyp - Wählen Sie den Entitätstyp für diesen Bericht aus. Die Entitätstypen können für jede Installation benutzerspezifisch angepasst werden. Filtertyp - Wählen Sie aus, ob Sie die Berichtsdaten basierend auf dem Datum und der Uhrzeit der Erstellung oder dem Datum und der Uhrzeit der letzten Änderung filtern wollen. Von - Wählen Sie den Beginn des Datumsbereichs aus, in dem die Task erstellt oder geändert wurde. Bis - Wählen Sie das Ende des Datumsbereichs aus, in dem die Task erstellt oder geändert wurde. Anmerkungen nach folgendem UID-Bereich filtern - Wählen Sie die erste (Von) und die letzte (Bis) Unternehmens-ID aus, nach denen die Daten gefiltert werden sollen. Quellennamen - Wählen Sie die Quellen der Einzeldatensätze aus, für die Sie Tasks anzeigen wollen. In der Standardeinstellung umfasst dies alle Quellennamen. Kapitel 2. InfoSphere MDM Inspector - Berichte 9

16 Von folgenden Benutzern erstellte Anmerkungen einbeziehen - Geben Sie die Anmeldenamen (durch Kommas getrennt) der anzuzeigenden Anmerkungen ein, die on bestimmten Benutzern erstellt wurden. Maximale Anzahl der anzuzeigenden Triggereinträge - Wählen Sie die maximale Anzahl der im Ergebnis anzuzeigenden Zeilen aus. Der Standardwert lautet 100. Ergebnisse als CSV-Datei herunterladen - Wenn Sie die Ergebnisse in einem Tabellenkalkulations- oder einem anderen Programm anzeigen wollen, aktiieren Sie diese Option, um die Ergebnisse als Textdatei mit durch Kommas getrennten Werten (CSV) zu speichern. Wenn diese Option aktiiert ist, wird der Bericht nicht im Standardformat für Browser angezeigt. Berichtsfelder Unternehmens-ID - Die Unternehmens-ID für den betroffenen Einzeldatensatz. Quelle:ID - Die Quellen-ID und die Einzeleintrags-ID. Anmerkung - Der Wortlaut der Anmerkung. Erstellt - Das Erstellungsdatum der Anmerkung. Benutzer - Der Benutzer, der die Anmerkung erstellt hat. Elemente or der Zusammenführung (Bericht) Der Tasktyp für diesen InfoSphere MDM Inspector-Bericht muss PREMERGE lauten, damit Ergebnisse angezeigt werden. Der Status lautet PREMERGE, wenn eine Task om Typ Potenzielles Duplikat im aktien Serer gelöst wird. Mit anderen Worten: Diese gelöste Task wartet auf Bestätigung om Quellensystem, damit das Zusammenführen erfolgen kann (MEMIDNUM der Datensätze stimmen dann überein). Parameter Anhand der Informationen in diesem Bericht können Sie feststellen, ob die Verarbeitung manuell durchgeführt oder ein Verarbeitungsfehler berichtigt werden muss. Entitätstyp - Wählen Sie den Entitätstyp für diesen Bericht aus. Die Entitätstypen können für jede Installation benutzerspezifisch angepasst werden. Von - Wählen Sie den Beginn des Datums- und Uhrzeitbereichs aus, in dem die Task erstellt wurde. Bis - Wählen Sie das Ende des Datums- und Uhrzeitbereichs aus, in dem die Task erstellt wurde. Quellennamen - Wählen Sie die Datenquellen aus, denen Tasks zugeordnet sind. In der Standardeinstellung umfasst dies alle Quellen. Maximale Anzahl der anzuzeigenden Elemente or der Zusammenführung - Wählen Sie die maximale Anzahl der im Ergebnis anzuzeigenden Zeilen aus. Der Standardwert lautet Ergebnisse als CSV-Datei herunterladen - Wenn Sie die Ergebnisse in einem Tabellenkalkulations- oder einem anderen Programm anzeigen wollen, aktiieren Sie diese Option, um die Ergebnisse als Textdatei mit durch Kommas getrennten Werten (CSV) zu speichern. Wenn diese Option aktiiert ist, wird der Bericht nicht im Standardformat für Browser angezeigt. Berichtsfelder Aktuelle Quellen-ID - Die aktuelle Quellenkennung im Format Quelle:Quellen-ID. 10 IBM InfoSphere MDM Web Reports Benutzerhandbuch

17 Fortbestehende Quellen-ID - Die fortbestehende Quellenkennung im Format Quelle:Quellen-ID. Attributname - Der Name des Attributs, auf das sich die Task bezieht. Attributwert - Der Wert des Attributs, auf das sich die Task bezieht. Datensatzstatus - Der Status entspricht dem Wert on TGTSTATUS in der Datei stden.ksh, durch die die Extraktion konfiguriert wird. Dieser Bericht ist standardmäßig nur zur Anzeige aktier Attribute (A) konfiguriert. Erstellt - Das Datum, an dem die Task erstellt wurde. Zuletzt geändert - Das Datum, an dem die Task zuletzt aktualisiert wurde. Details zur Datensatzlösung (Bericht) In diesem InfoSphere MDM Inspector-Bericht werden Details zu den im ausgewählten Zeitraum festgelegten, überprüften oder gelösten Entitäten angezeigt. Parameter Entitätstyp Wählen Sie den Entitätstyp für diesen Bericht aus. Die Entitätstypen können für jede Installation benutzerspezifisch angepasst werden. Verknüpfungen nach folgendem Datum und Typ filtern Wählen Sie aus, ob Sie Berichtsdaten basierend auf der Uhrzeit der Erstellung oder auf der Uhrzeit der letzten Änderung filtern. Von - Wählen Sie den Beginn des Datums- und Uhrzeitbereichs aus, in dem die Verknüpfung erstellt wurde. Bis - Wählen Sie das Ende des Datums- und Uhrzeitbereichs aus, in dem die Verknüpfung erstellt wurde. Verknüpfungen nach folgendem UID-Bereich filtern Wählen Sie die erste (Von) und die letzte (Bis) Unternehmens-ID aus, nach denen die Daten gefiltert werden sollen. Folgende Verknüpfungstypen einbeziehen Wählen Sie die Verknüpfungstypen aus, die in diesem Bericht angezeigt werden sollen. In der Standardeinstellung umfasst dies alle Verknüpfungstypen. Folgende Verknüpfungsstatus einbeziehen Wählen Sie die Taskstatusinformationen aus, die im Bericht angezeigt werden sollen. In der Standardeinstellung umfasst dies alle Taskstatus. Folgende Benutzer einbeziehen Wählen Sie Benutzer aus, um Ereignisse anzuzeigen, die on diesen eingeleitet wurden. In der Standardeinstellung umfasst dies alle Benutzer. Maximale Anzahl der anzuzeigenden Triggereinträge Wählen Sie die maximale Anzahl der im Ergebnis anzuzeigenden Zeilen aus. Der Standardwert lautet Ergebnisse als CSV-Datei herunterladen Wenn Sie die Ergebnisse in einem Tabellenkalkulations- oder einem anderen Programm anzeigen wollen, aktiieren Sie diese Option, um die Ergebnisse als Textdatei mit durch Kommas getrennten Werten (CSV-Datei) zu speichern. Wenn diese Option aktiiert ist, wird der Bericht nicht im Standardformat für Browser angezeigt. Berichtsfelder Unternehmens-ID - Die Unternehmens-ID. Kapitel 2. InfoSphere MDM Inspector - Berichte 11

18 Vorige UID - Die frühere Unternehmens-ID für den Einzeleintrag, auf den sich die Task bezieht. Workflowstatus - Der Status der Task. Verknüpfungstyp - Der Typ der Verknüpfung für diesen Datensatz. Erstellungszeit - Das Datum, an dem die Task erstellt wurde. Zeit der letzten Änderung - Das Datum, an dem die Task zuletzt aktualisiert wurde. Benutzer - Der Benutzer, der die Task zuletzt aktualisiert hat. Ersteller - Der Benutzer, der die Task erstellt hat. Ereignisherkunft - Der Benutzer, der das Ereignis eingeleitet hat. Quelle:ID - Das Quellensystem und die om Quellensystem zugewiesene ID. Name des Einzeleintrags* - Der Name im Einzeleintrag, für den eine Task erstellt wurde. Geschlecht* - Das Geschlecht im Einzeleintrag. Geburtsdatum* - Das Geburtsdatum im Einzeleintrag. Telefon* - Die Telefonnummer im Einzeleintrag. Anmerkung: * Diese Felder können durch Bearbeiten der Datei webreports.properties benutzerspezifisch angepasst werden. Details zur Taskerstellung (Bericht) Dieser InfoSphere MDM Inspector-Bericht zeigt Informationen zu den Tasks an, die erstellt werden. Parameter Entitätstyp Wählen Sie den Entitätstyp für diesen Bericht aus. Die Entitätstypen können für jede Installation benutzerspezifisch angepasst werden. Von Wählen Sie den Beginn des Datumsbereichs aus, in dem die Task erstellt wurde. Bis Wählen Sie das Ende des Datumsbereichs aus, in dem die Task erstellt wurde. Quellennamen Wählen Sie die Quellen der Einzeldatensätze aus, für die Sie Tasks anzeigen wollen. In der Standardeinstellung umfasst dies alle Quellennamen. Tasktypen Wählen Sie die Tasktypen aus, die im Bericht angezeigt werden sollen. In der Standardeinstellung umfasst dies alle Tasktypen. Maximale Anzahl der anzuzeigenden Triggereinträge Wählen Sie die maximale Anzahl der im Ergebnis anzuzeigenden Zeilen aus. Der Standardwert lautet Ergebnisse als CSV-Datei herunterladen Wenn Sie die Ergebnisse in einem Tabellenkalkulations- oder einem anderen Programm anzeigen wollen, aktiieren Sie diese Option, um die Ergebnisse als Textdatei mit durch Kommas getrennten Werten (CSV-Datei) zu speichern. Wenn diese Option aktiiert ist, wird der Bericht nicht im Standardformat für Browser angezeigt. 12 IBM InfoSphere MDM Web Reports Benutzerhandbuch

19 Berichtsfelder Der Bericht Details zur Taskerstellung enthält weitere Daten zu den Einzeldatensätzen, die zu der jeweiligen Task gehören. Klicken Sie das Pfeilsymbol in der Spalte ganz links an, um die Details zu einem Zeilenelement ein- und auszublenden. Klicken Sie den Link Alle erweitern an, um Details zu allen Zeilenelementen anzuzeigen. Klicken Sie den Link Alle reduzieren an, um zur Anzeige der Zusammenfassungen für alle Positionen zurückzukehren. Taskerstellungszeit - Das Datum und die Uhrzeit der Taskerstellung. Änderungszeit des Einzeleintrags - Das Datum und die Uhrzeit der Aktualisierung des Einzeldatensatzes. Unternehmens-ID - Die Unternehmens-ID für den betroffenen Einzeldatensatz. Quelle:ID - Eine Abkürzung aus Quellenname und Quellen-ID für den Einzeldatensatz, getrennt durch einen Doppelpunkt. Tasktyp - Der erstellte Tasktyp. Name des Einzeleintrags* - Der Name im Einzeleintrag, für den eine Task erstellt wurde. Geschlecht* - Das Geschlecht im Einzeleintrag. Geburtsdatum* - Das Geburtsdatum im Einzeleintrag. Telefon* - Die Telefonnummer im Einzeleintrag. Bewertung - Die durch die Software zugewiesene Zahl, die angibt, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass unterschiedliche Datensätze in einer Verknüpfungsgruppe sich auf dieselbe Person beziehen. In der Regel gilt Folgendes: Je höher die Bewertung, desto größer die Wahrscheinlichkeit. Anmerkung: * Diese Felder können durch Bearbeiten der Datei webreports.properties benutzerspezifisch angepasst werden. Details zur Taskerwaltung (Bericht) Dieser InfoSphere MDM Inspector-Bericht enthält Angaben zum Umfang der durchgeführten Arbeit und darüber, wer sie durchgeführt hat. Parameter Entitätstyp - Wählen Sie den Entitätstyp aus, für den der Bericht ausgeführt werden soll. Die Entitätstypen können für jede Installation benutzerspezifisch angepasst werden. Von - Wählen Sie den Beginn des Datumsbereichs aus, in dem der Status des Datensatzes erstellt wurde. Verwenden Sie das Kalendersymbol, um ein Datum auszuwählen, und das Uhrsymbol, um eine Uhrzeit auszuwählen. Bis - Wählen Sie das Ende des Datumsbereichs aus, in dem der Status des Datensatzes erstellt wurde. Verwenden Sie das Kalendersymbol, um ein Datum auszuwählen, und das Uhrsymbol, um eine Uhrzeit auszuwählen. Quellennamen - Wählen Sie die Datenquellen aus, denen Tasks zugeordnet sind. In der Standardeinstellung umfasst dies alle Quellen. Tasktypen - Wählen Sie die Tasktypen aus, die im Bericht angezeigt werden sollen. In der Standardeinstellung umfasst dies alle Tasktypen. Taskstatus - Wählen Sie die Taskstatusinformationen aus, die im Bericht angezeigt werden sollen. In der Standardeinstellung umfasst dies alle Taskstatus. Kapitel 2. InfoSphere MDM Inspector - Berichte 13

20 Taskerwaltung - Übersicht Zuletzt on folgenden Benutzern aktualisierte Tasks einbeziehen - Geben Sie die Anmeldenamen (durch Komma getrennt) der anzuzeigenden Tasks ein, die on bestimmten Benutzern ausgeführt wurden. Ergebnisse als CSV-Datei herunterladen - Wenn Sie die Ergebnisse in einem Tabellenkalkulations- oder einem anderen Programm anzeigen wollen, aktiieren Sie diese Option, um die Ergebnisse als Textdatei mit durch Kommas getrennten Werten (CSV) zu speichern. Wenn diese Option aktiiert ist, wird der Bericht nicht im Standardformat für Browser angezeigt. Berichtsfelder Benutzer Der InfoSphere MDM Inspector-Benutzer, der die Task erwaltet hat. Tasktyp - Der Typ der Task, die ausgeführt wird. Taskstatus - Der Status der Task. Anzahl der Elemente - Die Gesamtzahl der Tasks nach Tasktyp, Benutzer und Taskstatus. Dieser Bericht enthält Angaben zum Umfang der innerhalb eines gewissen Zeitraums erstellten und gelösten Tasktypen. Mit ihm können Sie die ausstehende Arbeit anzeigen, den Umfang der in einem bestimmten Zeitraum erstellten und gelösten Tasks ermitteln und die Planung ereinfachen. Parameter Wenn Sie für diesen Bericht einen Datumsbereich festlegen, beachten Sie, dass Ihre Ergebnisse sowohl die in diesem Zeitraum erstellten als auch die gelösten Tasks anzeigen, ungeachtet dessen, zu welchem Zeitpunkt die gelösten Tasks erstellt wurden. Wenn Sie z. B. im Januar 20 und im Februar weitere 10 Tasks erstellt und alle diese Tasks im Februar gelöst haben, zeigt der Bericht Taskerwaltung - Übersicht für Februar 10 erstellte und 30 gelöste Tasks an. Entitätstyp - Wählen Sie den Entitätstyp aus, für den der Bericht ausgeführt werden soll. Die Entitätstypen können für jede Installation benutzerspezifisch angepasst werden. Von - Wählen Sie den Beginn des Datumsbereichs aus, in dem der Status des Datensatzes erstellt wurde. Verwenden Sie das Kalendersymbol, um ein Datum auszuwählen, und das Uhrsymbol, um eine Uhrzeit auszuwählen. Bis - Wählen Sie das Ende des Datumsbereichs aus, in dem der Status des Datensatzes erstellt wurde. Verwenden Sie das Kalendersymbol, um ein Datum auszuwählen, und das Uhrsymbol, um eine Uhrzeit auszuwählen. Quellennamen - Wählen Sie die Datenquellen aus, denen Tasks zugeordnet sind. In der Standardeinstellung umfasst dies alle Quellen. Tasktypen - Wählen Sie die Tasktypen aus, die im Bericht angezeigt werden sollen. In der Standardeinstellung umfasst dies alle Tasktypen. Ergebnisse als CSV-Datei herunterladen - Wenn Sie die Ergebnisse in einem Tabellenkalkulations- oder einem anderen Programm anzeigen wollen, aktiieren Sie diese Option, um die Ergebnisse als Textdatei mit durch Kommas getrennten Werten (CSV) zu speichern. Wenn diese Option aktiiert ist, wird der Bericht nicht im Standardformat für Browser angezeigt. 14 IBM InfoSphere MDM Web Reports Benutzerhandbuch

21 Berichtsfelder Quelle - Die Quelle der Daten für die nachfolgend aufgeführten Tasktypen. Tasktyp - Der Typ der Task, die ausgeführt wird. Anzahl der erstellten Datensätze - Die Anzahl der erstellten Tasks des entsprechenden Tasktyps, die nicht als gelöst gekennzeichnet sind. Anzahl der gelösten Datensätze - Die Anzahl der in diesem Zeitraum gelösten Tasks des entsprechenden Tasktyps. Beachten Sie, dass der Bericht Tasks anzeigt, die in einem bestimmten Zeitraum gelöst wurden, ungeachtet des Zeitpunkts ihrer Erstellung. Wenn eine Task im Januar erstellt und im Februar gelöst, dieser Bericht jedoch nur für den Monat Februar ausgeführt wurde, würde die Task in der Spalte Anzahl der gelösten Datensätze, aber nicht in der Spalte Anzahl der erstellten Datensätze aufgeführt. Anzahl der Ereignisse - Die Anzahl der als Ergebnis eines Ereignisses erstellten Tasks. Kapitel 2. InfoSphere MDM Inspector - Berichte 15

22 16 IBM InfoSphere MDM Web Reports Benutzerhandbuch

23 Kapitel 3. Operatie Berichte Mit operatien Berichten können Datenmanager ertrauenswürdige, genaue Informationen zum Status on Datenproblemen und deren Verteilung auf das Stewardship-Team erfassen und sehen, wie diese Probleme aus geschäftlicher Perspektie klassifiziert werden können. Ausstehende Tasks nach Quelle und Tasktyp In diesem operatien Bericht werden die ausstehenden Tasks nach Quelle und nach Tasktyp aufgeführt. Parameter Der Bericht unterstützt Sie bei der Bewertung der Zustands Ihrer erschiedenen Datenquellen (Sie können beispielsweise erkennen, ob eine Datenquelle mehr als die anderen zu potenziellen Duplikaten beiträgt)und bei der Überwachung der Häufigkeit on Tasktypen nach Datenquelle. Quellennamen - Wählen Sie mindestens eine Quelle aus, die in den Bericht aufgenommen werden soll. Tasktypen - Wählen Sie mindestens einen Tasktyp aus, der in den Bericht aufgenommen werden soll. Ergebnisse als CSV-Datei herunterladen - Wenn Sie die Ergebnisse in einem Tabellenkalkulations- oder einem anderen Programm anzeigen wollen, aktiieren Sie diese Option, um die Ergebnisse als Textdatei mit durch Kommas getrennten Werten (CSV) zu speichern. Wenn diese Option aktiiert ist, wird der Bericht nicht im Standardformat für Browser angezeigt. Berichtsfelder Quelle - Führt alle Quellen für die einzelnen Tasktypen auf. Tasktyp - Gibt die Anzahl der Tasks der einzelnen Typen für jede Quelle an. Quelle gesamt - Gibt die Gesamtzahl der Tasks für die einzelnen Taskquellen an. Tasktyp gesamt - Gibt die Gesamtzahl der Tasks für die einzelnen Tasktypen an. Anzahl der zugewiesenen Tasks nach Besitzer und Tasktyp In diesem operatien Bericht wird die Anzahl der offenen, zugewiesenen Tasks nach Besitzer angezeigt. Der Besitzer der Task kann ein Benutzer oder eine Gruppe sein. Mit diesem Bericht können Sie die Auslastung und Produktiität der Tasks sowie ihre Verteilung auf das Data Stewardship-Team überblicken und nacherfolgen. Parameter Beachten Sie, dass es sich bei diesem Bericht um eine Momentaufnahme der gegenwärtigen Taskzuweisungen handelt. Gelöste Tasks werden in diesem Bericht nicht dargestellt. Die regelmäßige Ausführung dieses Berichts unterstützt Sie dabei, Entwicklungen in der Auslastung und Produktiität im Laufe der Zeit zu erkennen. Sie können über diesen Bericht einen zugehörigen Bericht aufrufen, in dem Details zur Anzahl der Tasks nach Besitzer aufgeschlüsselt sind. 17

24 Folgende Benutzer einbeziehen - Wählen Sie mindestens einen Benutzer aus, der in den Bericht aufgenommen werden soll. Folgende Gruppen einbeziehen - Wählen Sie mindestens eine Gruppe aus, die in den Bericht aufgenommen werden soll. Ergebnisse als CSV-Datei herunterladen - Wenn Sie die Ergebnisse in einem Tabellenkalkulations- oder einem anderen Programm anzeigen wollen, aktiieren Sie diese Option, um die Ergebnisse als Textdatei mit durch Kommas getrennten Werten (CSV) zu speichern. Wenn diese Option aktiiert ist, wird der Bericht nicht im Standardformat für Browser angezeigt. Berichtsfelder Name des Besitzers - Führt die Besitzer (Benutzer oder Gruppen) der einzelnen Tasktypen auf, die im Bericht erfasst sind. Tasks, die keinem Benutzer oder keiner Gruppe zugewiesen sind, werden im Bericht als mdmadmin-tasks (nicht zugewiesen) angezeigt. Typ des Besitzers - Der Typ des Besitzers, d. h. Benutzer oder Gruppe. Tasktypen - Gibt die Anzahl der Tasks eines bestimmten Typs für diesen Besitzer an. Mögliche Tasktypen sind Potenzielle Überlagerung, PreMerge, Potenzielles Duplikat, Potenzielle Verknüpfung und ID prüfen. Sie können den Anzahlwert anklicken, um einen Detailbericht aufzurufen, in dem alle einzelnen Tasks für diesen Besitzer und Tasktyp aufgeschlüsselt sind. Weitere Informationen finden Sie in Anzahl der Tasks nach Besitzer auf Seite 19. Tasktyp gesamt - Gibt die Gesamtzahl aller Tasks dieses Typs an. Sie können den Gesamtzahlwert anklicken, um einen Detailbericht aufzurufen, in dem alle einzelnen Tasks dieses Typs aufgeschlüsselt sind. Weitere Informationen finden Sie in Anzahl der Tasks nach Besitzer auf Seite 19. Besitzer gesamt - Gibt die Gesamtzahl der Tasks aller Typen für diesen Besitzer an. Sie können den Gesamtzahlwert anklicken, um einen Detailbericht aufzurufen, in dem alle einzelnen Tasks aufgeschlüsselt sind, die diesem Besitzer zugewiesen sind. Weitere Informationen finden Sie in Anzahl der Tasks nach Besitzer auf Seite 19. Anzahl der Tasks nach Tagtyp In diesem operatien Bericht wird eine Zusammenfassung der Tasks nach den on Ihnen definierten Tags angezeigt. Parameter Berücksichtigen Sie dabei, dass Sie einer Task mehrere Tags zuweisen können, sodass Tasks u. U. für die Gesamtzahl mehrerer Tags gezählt werden. Ein Beispiel: Eine Firma, die Computerteile herstellt und an Unternehmenskunden in der ganzen Welt erkauft, könnte z. B. einen Tag für Datenqualitätsprobleme - Japanischer Markt sowie Tags für jeden ihrer japanischen Kunden haben. Ein Problem mit der Datenqualität bei der Firma Tokio-XYZ könnte daher sowohl mit Tokio- XYZ als auch mit Datenqualitätsprobleme - Japanischer Markt gekennzeichnet werden und würde somit für die Anzahl jedes dieser Tags im Bericht gezählt werden. Folgende Tags einbeziehen - Wählen Sie mindestens einen Tag aus, der in den Bericht aufgenommen werden soll. Ergebnisse als CSV-Datei herunterladen - Wenn Sie die Ergebnisse in einem Tabellenkalkulations- oder einem anderen Programm anzeigen wollen, aktiieren Sie diese Option, um die Ergebnisse als Textdatei mit durch Kommas getrennten 18 IBM InfoSphere MDM Web Reports Benutzerhandbuch

25 Werten (CSV) zu speichern. Wenn diese Option aktiiert ist, wird der Bericht nicht im Standardformat für Browser angezeigt. Berichtsfelder Tag - Gibt den Typ des Tags an. Entitätstyp - Gibt den Typ der Entität an. Anzahl der Tasks - Zeigt die Gesamtzahl der offenen Tasks nach Tags an. Anzahl der Tasks nach Besitzer Dieser Bericht enthält eine detaillierte Liste der Tasks, die im Bericht Anzahl der zugewiesenen Tasks nach Besitzer und Tasktyp aufgeführt werden. Nach der Ausführung des Berichts können Sie die Ergebnisse für den gewünschten Besitzer oder Typ anklicken, um den Bericht Anzahl der Tasks nach Besitzer zu öffnen. Diesem Bericht können Sie entnehmen, welche Tasktypen on welcher Person bearbeitet werden und welchen Workflowstatus die Tasks derzeit aufweisen. Sie öffnen den Bericht Anzahl der Tasks nach Besitzer, indem Sie ein erknüpftes (unterstrichenes) Berichtergebnis für einen einzelnen Besitzer und einen Tasktyp in den Ergebnissen des Berichts Anzahl der zugewiesenen Tasks nach Besitzer und Tasktyp (siehe Anzahl der zugewiesenen Tasks nach Besitzer und Tasktyp auf Seite 17) anklicken: Klicken Sie für einen bestimmten Besitzer Besitzer gesamt an, um Details zu allen Tasks für diesen Besitzer anzuzeigen. Klicken Sie für einen bestimmten Tasktyp Tasktyp gesamt an, um Details zu Tasks dieses Typs für alle Besitzer anzuzeigen. Klicken Sie die Taskanzahl für einen bestimmten Besitzer und Tasktyp an, um die Details für diesen Besitzer und Tasktyp anzuzeigen. Berichtsfelder Die angezeigten Berichtsergebnisse hängen on dem Wert ab, den Sie im Bericht Anzahl der zugewiesenen Tasks nach Besitzer und Tasktyp (siehe Anzahl der zugewiesenen Tasks nach Besitzer und Tasktyp auf Seite 17) angeklickt haben. Besitzer - Der Benutzer oder die Gruppe, dessen bzw. deren Taskdetails in diesen Bericht aufgenommen werden. Tasktyp - Beschreibt die Tasktypen, die in den Bericht aufgenommenen werden. Welche Tasktypen in den Bericht aufgenommen werden, hängt on dem Feld des Berichts Anzahl der zugewiesenen Tasks nach Besitzer und Tasktyp (siehe Anzahl der zugewiesenen Tasks nach Besitzer und Tasktyp auf Seite 17) ab, das Sie angeklickt haben, um diesen Aufschlüsselungsbericht aufzurufen. Taskstatus - Führt die in den Bericht aufgenommenen Taskstatus auf. Anzahl der Tasks - Zeigt die Anzahl der Tasks für die einzelnen Typen und Status für den angegebenen Besitzer oder alle Tasks für den angegebenen Tasktyp und -status an. Gesamt - Zeigt die Gesamtzahl aller Tasks für den Typ, Status und Besitzer an. Ergebnisse als CSV-Datei herunterladen - Wenn Sie die Ergebnisse in einem Tabellenkalkulations- oder einem anderen Programm anzeigen wollen, klicken Sie diesen Link an, um die Ergebnisse als Textdatei mit durch Kommas getrennten Werten (CSV) zu speichern. Kapitel 3. Operatie Berichte 19

26 20 IBM InfoSphere MDM Web Reports Benutzerhandbuch

27 Kapitel 4. Workbench-Berichte Ergänzungen Diese Berichte bieten dem Endbenutzer einen Überblick über die Tasks und Ereignisse des operatien Serers. Dieser Bericht enthält Details zu Einzeldatensätzen, die der Software hinzugefügt wurden. Dazu gehören Datensätze, die durch Nachrichten oder direkt im aktien Serer hinzugefügt wurden. Parameter Entitätstyp Wählen Sie den Entitätstyp für diesen Bericht aus. Die Entitätstypen können für jede Installation benutzerspezifisch angepasst werden. Von Wählen Sie den Beginn des Datumsbereichs aus, in dem dem aktien Serer Einzeldatensätze hinzugefügt wurden. Bis Wählen Sie das Ende des Datumsbereichs aus, in dem dem aktien Serer Einzeldatensätze hinzugefügt wurden. Unternehmens-ID on Wählen Sie die erste Unternehmens-ID aus dem Bereich der in Frage kommenden Zahlen aus. Unternehmens-ID bis Wählen Sie die letzte Unternehmens-ID aus dem Bereich der in Frage kommenden Zahlen aus. Quellennamen Wählen Sie die Datenquelle für die Datensätze aus. Maximale Anzahl der anzuzeigenden Einzeleinträge Wählen Sie die maximale Anzahl der im Ergebnis anzuzeigenden Zeilen aus. Der Standardwert lautet Ergebnisse als CSV-Datei herunterladen Wenn Sie die Ergebnisse in einem Tabellenkalkulations- oder einem anderen Programm anzeigen wollen, aktiieren Sie diese Option, um die Ergebnisse als Textdatei mit durch Kommas getrennten Werten (CSV-Datei) zu speichern. Wenn diese Option aktiiert ist, wird der Bericht nicht im Standardformat für Browser angezeigt. Berichtsfelder Unternehmens-ID - Die Unternehmens-ID für den betroffenen Einzeldatensatz. Quelle:ID - Eine Abkürzung aus Quellenname und Quellen-ID für den Einzeldatensatz (getrennt durch einen Doppelpunkt). Name des Einzeleintrags* - Der Name im Einzeleintrag, für den eine Task erstellt wurde. Geschlecht* - Das Geschlecht im Einzeleintrag. Geburtsdatum* - Das Geburtsdatum im Einzeleintrag. 21

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Sametime Meetings - Taskreferenz

Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz ii Sametime Meetings - Taskreferenz Inhaltserzeichnis Sametime Meetings - Taskreferenz... 1 iii i Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz Mit

Mehr

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal 1 Inhaltsverzeichnis: Anmeldung 3 Erstmalige Anmeldung 4 Hauptmenü.. 5 Monatsübersicht: Standard... 6 Monatsübersicht: Individuell. 8 Monatsübersicht: Zeitbuchungen beantragen 9 Monatsübersicht: Zeitbuchungen

Mehr

Schulungshandout Terminmodul GeoCon Dienstplan 8.30

Schulungshandout Terminmodul GeoCon Dienstplan 8.30 Terminmodul bietet Ihnen die Möglichkeit Mitarbeitertermine zu verwalten auf Basis eines Regelwerkes mit einer bestimmten Periodizität (regelmäßige Wiederholung), wie z.b. Unterweisungen, Betriebsarztuntersuchungen

Mehr

Eine Datenbank in Avery Zweckform DesignPro über ODBC öffnen

Eine Datenbank in Avery Zweckform DesignPro über ODBC öffnen Eine Datenbank in Avery Zweckform DesignPro über ODBC öffnen Was ist ODBC? Warum sollte eine externe Datenbank über ODBC geöffnet werden? Wie wird eine Datenbank über ODBC geöffnet und mit einem DesignPro

Mehr

Microsoft Access 2010 Daten importieren

Microsoft Access 2010 Daten importieren Microsoft Access 2010 Daten importieren Daten nach Access importieren Klick auf den Reiter des Menübandes Externe Daten. In der Gruppe Importieren und Verknüpfen werden mit Hilfe von Befehlen die verschiedenen

Mehr

UPS Rechnungscenter Benutzerhandbuch

UPS Rechnungscenter Benutzerhandbuch eingetragene Marken von United Parcel Service of America, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 2/12 Inhaltsverzeichnis Zugriff auf das UPS Rechnungscenter... 1 Registrierung... 3 Übersicht... 5 Registerkarte

Mehr

Access 2013. Grundlagen für Anwender. Susanne Weber. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013

Access 2013. Grundlagen für Anwender. Susanne Weber. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013 Access 2013 Susanne Weber 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013 Grundlagen für Anwender ACC2013 2 Access 2013 - Grundlagen für Anwender 2 Mit Datenbanken arbeiten In diesem Kapitel erfahren Sie was

Mehr

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft Überblick Die Schnittstelle zwischen Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft tauscht Kunden- und Interessentendaten zwischen diesen beiden

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera Benutzerhandbuch Abschnitt Objektivoptimierung Teilenr. 4J1534_de Inhaltsverzeichnis Objektivoptimierung Überblick...5-31 Auswählen des Verfahrens zur Objektivoptimierung...5-32

Mehr

iphone app - Berichte

iphone app - Berichte iphone app - Berichte Berichte - iphone App Diese Paxton-App ist im Apple App Store erhältlich. Die App läuft auf allen iphones mit ios 5.1 oder höher und enthält hochauflösende Bilder für Geräte mit Retina-Display.

Mehr

Dokumentation zu IBM Lotus Mashups

Dokumentation zu IBM Lotus Mashups Dokumentation zu IBM Lotus Mashups Diese Veröffentlichung ist eine Übersetzung von IBM Lotus Mashups documentation, herausgegeben von International Business Machines Corporation, USA Copyright International

Mehr

CRM. Frequently Asked Questions

CRM. Frequently Asked Questions CRM Frequently Asked Questions Kann ich Personenkontakte so importieren, dass sie als Mitarbeiter automatisch den zugehörigen Gesellschaftskontakten zugeordnet werden?...3 Wieso werden beim Import einer

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

CPS PULSE. Erste Schritte. Für WINDOWS und MAC

CPS PULSE. Erste Schritte. Für WINDOWS und MAC CPS PULSE Erste Schritte Für WINDOWS und MAC ÜBERSICHT EINFÜHRUNG 3 SCHRITT 1 : EINE FRAGE BEARBEITEN 4-16 SCHRITT 2 : DATENBANK ERSTELLEN 17-18 SCHRITT 3 : VERBINDEN DES FUNKEMPFÄNGERS 19-20 SCHRITT 4

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation

NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation Inhalt 1.Installation 2.Übersicht 3.Starter-Datenbanken 4.Wettfahrten 4.1.Starten/Zeiten 4.2.Nachbearbeiten 4.3.Anzeigen 5.Serien 6.Troubleshooting NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation 1. Installation 1.Laden

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard 1 von 6 102013 18:09 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.07.2012 Zusammenfassung: Hier erfahren Sie, wie Sie einen KPI (Key Performance Indicator) mithilfe des PerformancePoint Dashboard Designer in SharePoint

Mehr

Access 2010. Grundlagen für Anwender. Andrea Weikert 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juli 2012. inkl. zusätzlichem Übungsanhang ACC2010-UA

Access 2010. Grundlagen für Anwender. Andrea Weikert 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juli 2012. inkl. zusätzlichem Übungsanhang ACC2010-UA Andrea Weikert 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juli 2012 Access 2010 Grundlagen für Anwender inkl. zusätzlichem Übungsanhang ACC2010-UA 3 Access 2010 - Grundlagen für Anwender 3 Daten in Formularen bearbeiten

Mehr

Araña Web Interface Bedienungsanleitung Version 1.001.09

Araña Web Interface Bedienungsanleitung Version 1.001.09 Araña Web Interface Bedienungsanleitung Version 1.001.09 1 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...4 2 Systemsteuerung...5 2.1 Ausführen von Araña...5 2.1.1 Ausführung als Dienst... 5 2.1.2 Ausführung als

Mehr

6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word

6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word 6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word Handelt es sich um eine große Anzahl von Kontakten, die an einem Mailing teilnehmen soll, kann es vorteilhaft sein, den Serienbrief über Microsoft Excel und

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007 Kurzanleitung In hyscore 3.1.6 haben wir den Import von Sollwerten für Kennzahlen wesentlich vereinfacht. Zuvor mußten alle Sollwerte, Schwellwerte und Prozentwerte für jede Kennzahl und jedes Datum in

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Support Besuchen Sie mysupport.mcafee.com. Hier finden Sie die Dokumentation, Ankündigungen und Support zu dem Produkt.

Support Besuchen Sie mysupport.mcafee.com. Hier finden Sie die Dokumentation, Ankündigungen und Support zu dem Produkt. Versionshinweise McAfee Web Reporter Version 5.2.0 Dieses Dokument enthält Informationen zu McAfee Web Reporter Version 5.2.0. Weitere Informationen finden Sie an folgenden Stellen: Hilfe In Web Reporter

Mehr

teischl.com Software Design & Services e.u. office@teischl.com www.teischl.com/booknkeep www.facebook.com/booknkeep

teischl.com Software Design & Services e.u. office@teischl.com www.teischl.com/booknkeep www.facebook.com/booknkeep teischl.com Software Design & Services e.u. office@teischl.com www.teischl.com/booknkeep www.facebook.com/booknkeep 1. Erstellen Sie ein neues Rechnungsformular Mit book n keep können Sie nun Ihre eigenen

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie

Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie 2 Microsoft Dynamics CRM 2013 und Microsoft Dynamics CRM Online Fall 13 Zunächst werden Sie den

Mehr

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min)

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) IT.S FAIR Faktura Handbuch Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Wie lege ich einen Kontakt an?... 3 3. Wie erstelle ich eine Aktion für

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Grundsätzliche Überlegung. 2 Hinweis zur Installation

Inhaltsverzeichnis. 1 Grundsätzliche Überlegung. 2 Hinweis zur Installation Inhaltsverzeichnis 1 Grundsätzliche Überlegung...1 2 Hinweis zur Installation...1 3 Konfiguration von AutoDocument...2 3.1 Erfassung der Listeneinträge...2 3.2 Hinterlegung von Notizen...3 3.3 Definition

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Onlinesuche nach Rechnungen

Onlinesuche nach Rechnungen Onlinesuche nach Rechnungen Einführung Über Partner Central oder My Account können Partner und Kunden von Citrix Rechnungen, die in den letzten fünf Jahren erstellt wurden und einen Wert größer als 0 aufweisen,

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

FH Zeiterfassung Genehmiger- und Mitarbeiterportal

FH Zeiterfassung Genehmiger- und Mitarbeiterportal 1 Inhaltsverzeichnis: Anmeldung. 3 Erstmalige Anmeldung. 4 Hauptmenü. 5 Monatsübersicht: Standard.. 6 Monatsübersicht: Individuell 8 Monatsübersicht: Zeitbuchungen beantragen. 9 Monatsübersicht: Zeitbuchungen

Mehr

Formular-Generator. 1. Übersichtsseite

Formular-Generator. 1. Übersichtsseite Formular-Generator Der Formular-Generator dient dazu, Formulare ohne Kenntnisse von Html- oder JavaScript- Programmierung zu erstellen. Mit den Formularen können Sie einfache Anfragen, Anregungen und Wünsche

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6

Inhaltsverzeichnis Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung...3 1.1. Programaufruf...3 1.2. Zugang...3 2. Nachrichten...6 2.1. Bulletins...6 2.2. Mitteilungen...6 3. Meine Konten...8 3.1. Konten...8 3.1.1. Kontenübersicht...8 3.1.2.

Mehr

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net in DokuExpert.net buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. SINN UND ZWECK...3 2. ERINNERUNGEN ANLEGEN...3

Mehr

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN Wie starte ich? Um eine TurningPoint-Präsentation zu erstellen müssen Sie die TurningPoint mittels des Symbols auf Ihrem Desktop oder über das Startmenü starten. Dadurch

Mehr

Browser Grid Funktionalitäten

Browser Grid Funktionalitäten Browser Grid Funktionalitäten Die Browser Grid Funktionalitäten können durch rechts Klick auf dem Grid eines Browsers aufgerufen werden. Fig. 1 Die erste Option Gruppe (bis zur ersten linie in Fig.1) enthält

Mehr

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv 7.2 Berechnete Felder Falls in der Datenquelle die Zahlen nicht in der Form vorliegen wie Sie diese benötigen, können Sie die gewünschten Ergebnisse mit Formeln berechnen. Dazu erzeugen Sie ein berechnetes

Mehr

Serienbrief erstellen

Serienbrief erstellen Serienbrief erstellen Mit einem perfekt vorbereiteten Serienbrief können Sie viel Zeit sparen. In unserem Beispiel lesen wir die Daten für unseren Serienbrief aus einer Excel Tabelle aus. Die Tabelle hat

Mehr

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947 Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden 2013 Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Xerox, Xerox und Design, CentreWare, ColorQube

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Statistik. Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben.

Statistik. Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben. Statistik Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben. Über das Register Statistik können keine neuen Sendeaufträge angelegt

Mehr

Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine.

Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine. Hilfsmittel Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine. Interne Nachrichten Mit Hilfe der Funktion Interne Nachrichten

Mehr

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ExpressInvoice Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ... Einführung Ihr Zugang zu ExpressInvoice / Ihre Registrierung 4 Die Funktionsweise von ExpressInvoice 6.. Anmeldung 6.. Rechnungen 8.. Benutzer.4.

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Das LifeVest Network Patientendaten- Managementsystem Kurzanleitung

Das LifeVest Network Patientendaten- Managementsystem Kurzanleitung Das LifeVest Network erlaubt es Ärzten, aus der Ferne auf Patienteninformationen zuzugreifen und die Anforderungen der Patienten effizient zu überwachen. Kontakt zu ZOLL Stunden am Tag, 7Tage die Woche

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Artikel Schnittstelle über CSV

Artikel Schnittstelle über CSV Artikel Schnittstelle über CSV Sie können Artikeldaten aus Ihrem EDV System in das NCFOX importieren, dies geschieht durch eine CSV Schnittstelle. Dies hat mehrere Vorteile: Zeitersparnis, die Karteikarte

Mehr

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes.

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes. Projektzeit erfassen Allgemeines Die Projektzeit erfassen - Maske bietet dem Benutzer die Möglichkeit, Projektzeiten die nicht direkt per Stoppuhr (Projektzeit-Buchung 1 ) verbucht wurden, im Nachhinein

Mehr

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen)

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) dsbüro: apsubtables Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) Einsetzbar mit cobra Adress PLUS V 11, V12 und folgende (Access Version) Es können max. 3 Zusatztabellen (begrenzt durch

Mehr

Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer

Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer aus dem PAUL Webportal Stand: Februar 2014 1 Liebe Lehrenden, das vorliegende Dokument soll Ihnen als eine Schritt für Schritt Anleitung

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Sobald Sie die initiale Konfiguration des Moduls vorgenommen haben, arbeitet es vollautomatisch über den Magento-Cronjob.

Sobald Sie die initiale Konfiguration des Moduls vorgenommen haben, arbeitet es vollautomatisch über den Magento-Cronjob. Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft MicroStudio - Fotolia.com Säumige Zahler gehören zu den negativen Erlebnissen eines Shop-Betreibers. Damit Sie sich nicht länger damit beschäftigen

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

1 ZIEL...2 2 LÖSUNGSUMSETZUNG...2. 2.1 Userreport...2. 2.2 User LifeCycle...3. 2.3 Prozessreport...3. 2.4 Systemreport...4. 2.5 Rollenreport...

1 ZIEL...2 2 LÖSUNGSUMSETZUNG...2. 2.1 Userreport...2. 2.2 User LifeCycle...3. 2.3 Prozessreport...3. 2.4 Systemreport...4. 2.5 Rollenreport... Reports im bi-cube IPM Web Inhalt 1 ZIEL...2 2 LÖSUNGSUMSETZUNG...2 2.1 Userreport...2 2.2 User LifeCycle...3 2.3 Prozessreport...3 2.4 Systemreport...4 2.5 Rollenreport...4 2.6 Rollenmonitor...5 2.7 SQL

Mehr

Internet-Projekte Kurt Stettler Tel. 055 244 25 69

Internet-Projekte Kurt Stettler Tel. 055 244 25 69 Neue Seite erstellen mit Link in Navigation Seite 1 von 9 Inhalt Neue Gruppe erstellen ab Ziffer 1 Neue Textgruppe erstellen ab Ziffer 6 Neuen Artikeltext erstellen oder bestehenden duplizieren ab Ziffer

Mehr

Benutzerhandbuch E-Konto Vertragspartner

Benutzerhandbuch E-Konto Vertragspartner Benutzerhandbuch E-Konto Vertragspartner Version: 1.2, Oktober 2015, DC Bank AG Inhaltsverzeichnis 1. REGISTRIERUNG UND AKTIVIERUNG... 3 1.1 Registrierung... 3 1.2 Aktivierung... 4 1.2.1 Aufruf E-Konto

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Microsoft Access 2010 Bilder

Microsoft Access 2010 Bilder Microsoft Access 2010 Bilder Hyperlinks... arbeiten ähnlich wie ein Link in einer Webseite. sind ein Verweis auf eine Datei (access2010\material\beispiel\tabledevelop\automat.accdb). können ein Verweis

Mehr

TYPO3-Version 6.2: Die News-Meldungen in der Website

TYPO3-Version 6.2: Die News-Meldungen in der Website TYPO3-Webservice Leibniz Universität IT Services September 2015 TYPO3-Version 6.2: Die News-Meldungen in der Website 1. Die Extension tt_news In den TYPO3-Webauftritten der LUH ist standardmäßig die Extension

Mehr

Adobe Volume Licensing

Adobe Volume Licensing Adobe Volume Licensing VIP Reseller Console Benutzerhandbuch für Value Incentive Plan (VIP) Version 3.5 22. November 2013 Gültig ab 1. November 2013 Inhalt Was ist die VIP Reseller Console?... 3 Erste

Mehr

Anleitung zur Nutzung der OFML Daten von Cascando in pcon.planner

Anleitung zur Nutzung der OFML Daten von Cascando in pcon.planner Anleitung zur Nutzung der OFML Daten von Cascando in pcon.planner In dieser Anleitung wird die Nutzung von OFML-Daten von Cascando in pcon.planner Schritt für Schritt erläutert. 1. Cascando Produkte in

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

FAIRMONITOR VERWALTUNG UND VISUALISIERUNG IHRER FAIRTRADE-LIEFERKETTE

FAIRMONITOR VERWALTUNG UND VISUALISIERUNG IHRER FAIRTRADE-LIEFERKETTE FAIRMONITOR VERWALTUNG UND VISUALISIERUNG IHRER FAIRTRADE-LIEFERKETTE FAIRMONITOR FAIRMONITOR FAIRMONITOR wurde als integrierter Bestandteil Ihres von FLOCERT zur Verfügung gestellten Ecert-Webportals

Mehr

Telephone Integration für Microsoft CRM 4.0 (TI)

Telephone Integration für Microsoft CRM 4.0 (TI) Telephone Integration für Microsoft CRM 4.0 (TI) Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Zunächst muss unterhalb des Lehrstuhlordners (im Beispiel Schulpädagogik) ein Neuer Ordner config angelegt werden: Der Dateiname des neuen Ordners sollte

Mehr

ClubWebMan Veranstaltungskalender

ClubWebMan Veranstaltungskalender ClubWebMan Veranstaltungskalender Terminverwaltung geeignet für TYPO3 Version 4. bis 4.7 Die Arbeitsschritte A. Kategorien anlegen B. Veranstaltungsort und Veranstalter anlegen B. Veranstaltungsort anlegen

Mehr

Auftrag WAWI01 KFM zu WAWI Version 3.7.6

Auftrag WAWI01 KFM zu WAWI Version 3.7.6 Auftrag WAWI01 KFM zu WAWI Version 3.7.6 EDV Hausleitner GmbH Bürgerstraße 66, 4020 Linz Telefon: +43 732 / 784166, Fax: +43 1 / 8174955 1612 Internet: http://www.edv-hausleitner.at, E-Mail: info@edv-hausleitner.at

Mehr

Microsoft Dynamics. Management Reporter for Microsoft Dynamics ERP Data Provider Configuration Guide

Microsoft Dynamics. Management Reporter for Microsoft Dynamics ERP Data Provider Configuration Guide Microsoft Dynamics Management Reporter for Microsoft Dynamics ERP Data Provider Configuration Guide Datum: Mai 2010 Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 Voraussetzungen... 3 Installieren eines Datenanbieters...

Mehr

eadmin Manual Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland

eadmin Manual Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland DOKUMENT: TYP: ERSTELLT VON: Manual nova ratio AG Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland VERSION: STAND: 9.x 23. September 2015 Inhaltsverzeichnis 1 2 2.1 2.2 2.3 3 3.1 3.2 3.3 4 4.1 4.2 4.3 4.4

Mehr

Das Handbuch zu KSystemLog. Nicolas Ternisien

Das Handbuch zu KSystemLog. Nicolas Ternisien Nicolas Ternisien 2 Inhaltsverzeichnis 1 KSystemLog verwenden 5 1.1 Einführung.......................................... 5 1.1.1 Was ist KSystemLog?................................ 5 1.1.2 Funktionen.....................................

Mehr

Datenquellen. Was beinhaltet eine Datenquelle (DQ)? 1. Neue Liste erfassen. Word 2010

Datenquellen. Was beinhaltet eine Datenquelle (DQ)? 1. Neue Liste erfassen. Word 2010 Was beinhaltet eine Datenquelle (DQ)? sind steht's in tabellarischer Form erstellte Auflistungen von Datensätzen. In der ersten Zeile stehen als Spaltenkopf die Feldnamen, die später im Hauptdokument als

Mehr

iphone-kontakte zu Exchange übertragen

iphone-kontakte zu Exchange übertragen iphone-kontakte zu Exchange übertragen Übertragen von iphone-kontakten in ein Exchange Postfach Zunächst muss das iphone an den Rechner, an dem es üblicherweise synchronisiert wird, angeschlossen werden.

Mehr

HelpMatics Service Management System

HelpMatics Service Management System HelpMatics Service Management System HelpMatics ServiceDesk HelpMatics Change HelpMatics Survey HelpMatics CMS Neue Features in V6.5 2010-08-05 1 NEUES FEATURE HELPMATICS ONE-CLICK-TICKET... 3 2 NEUE FEATURES

Mehr

REFLEX Zusatzmodul Auftragsversionen

REFLEX Zusatzmodul Auftragsversionen Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Öffnen eines Auftrags, Versionsfenster öffnen... 2 3. Kopieren eines Auftrags, neue Version anlegen... 3 4. Kopieren einer Version in eine neue Version... 3 5. Bearbeiten einer

Mehr

Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis

Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis E-Mail Zustellung: Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr