Kluge Köpfe für Innovationen. Qualifizierungsinitiativen der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kluge Köpfe für Innovationen. Qualifizierungsinitiativen der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation"

Transkript

1 Kluge Köpfe für Innovationen Qualifizierungsinitiativen der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

2 Clusterbezogene Qualifizierungsaktivitäten CLUSTER HANDLUNGS- FELDER Best Practice - Auszeichnung der EU Langfristige Nachwuchsgewinnung Luftfahrt Technik für Kinder. Faszination Fliegen FOLLOW-ME-BOX-Programm Ausbildung neuer Beruf: Technischer Produktdesigner, Austausch mit Frankreich HC Logistik Logistics School Award Schulmaterial Hafen LKW für Ausbildungsund Prüfzwecke Mobilitäts IT/Medien Faszination Games animation-school-hamburg Maritimes Faszination Schiff DLR-School-Lab Schiff Rettungsboot Studie: Maritime MTC Marine Tr Erneuerbare Energien Faszination Strom Grundsätzlich und Clusterübergreifend Faszination für Technik Initiative Naturwissenschaft und Technik NaT

3 Internationalisierung Weiterbildung Studium Rekrutierung AT: Hamburg Centre of Aviation Training Luftfahrttechniker EACP AG Skills & Innovation ProTechnicale Jobbörsen im In- und Ausland Broschüren Messen agentur Mobilität fördern Wissenschaftstag und -preis Job- und Karrierebörse Internetportal Logistik Lernen Broschüre Berufs- und Karriereperspektiven Masterstudiengang Sound, Vision, Games Living Place Labor Talent Day Website Medien & IT-Berufe Qualifizierung Certified Ship Planner (CSP) aining Center Forschungslabor ALDEBARAN Virtuelles Kombikraftwerk Broschüre Jobmotor Erneuerbare Energien uni:skill Förderung auf neuen Arbeitsplätzen

4 02 Wirtschaftspolitischer Auftrag MENSCHEN SCHAFFEN INNOVATIONEN Hamburgs Stärke sind qualifizierte Köpfe. Sie bilden das Fundament für den Erfolg von Wirtschaftsstandorten. Denn Deutschland erhält und steigert seine Wettbewerbsfähigkeit durch Innovationen. Diese setzen eine ständige Intensivierung des Wissens voraus. Technologien werden immer komplexer, der internationale Wettbewerb schärfer. Die Unternehmen sind gezwungen, immer schneller neue Produkte und Verfahren zu entwickeln. Zugleich müssen sie das in anderen Betrieben und Forschungseinrichtungen entstandene Wissen in ihre eigenen Unternehmensabläufe integrieren. Dies ist in erster Linie eine Herausforderung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Unternehmen. Unternehmen können nur dann hervorragend arbeiten und sich weiterentwickeln, wenn kompetente Köpfe ihr Know-how nutzen und ausbauen. Angesichts des demografischen Wandels und des Wirtschaftswachstums werden Investitionen in Talente und Potenziale immer bedeutender. Der Hamburger Senat unterstützt die Wirtschaft dabei mit optimalen Rahmenbedingungen, innovativen Bildungseinrichtungen wie dem Hamburg Centre of Aviation (HCAT) und neuen Institutionen für anwendungsorientierte Forschung wie etwa dem Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL). Kluge Köpfe landen in Hamburg Unter dem Dach der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation sind seit dem Jahr 2001 zahlreiche clusterspezifische Qualifizierungsinitiativen und clusterübergreifende Aktivitäten entstanden. Sie haben mit ihren Qualifizierungsmaßnahmen dazu beigetragen, dass Hamburg heute weltweit der dritt größte Standort der zivilen Luftfahrtindustrie, Nordeuropas Logistikdrehscheibe und Medienmetropole ist. Im Jahr 2011 durfte die Stadt Hamburg den Titel European Green Capital tragen. Und in verschiedenen Rankings werden ihr hervorragende Zukunftsperspektiven bestätigt. Ein hochwertiges Arbeitskräftepotenzial sichert die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen; es bildet das tragende Fundament für Innovationen und Investitionen in der Metropolregion Hamburg.

5 03 Qualifizierungsinitiativen sichern Fachkräftepotenzial PULSIERENDES NETZWERK MIT HERZ Die Qualifizierungsinitiativen sind vergleichbar mit einem dichten Netzwerk, bestehend aus den Unternehmen und Verbänden der jeweiligen Branche, den staatlichen und privaten Bildungseinrichtungen sowie Kammern und Verbänden. Knotenpunkt ist die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI). Ihre Abteilung Strukturpolitik ist die zentrale Ansprechpartnerin in den Qualifizierungsinitiativen. Sie bringt die Akteure zusammen, moderiert und koordiniert Projekte, übernimmt oftmals auch deren Anschubfinanzierung und stellt Mittel zur Verfügung, um die Bildungsinfrastruktur bedarfsgerecht auszubauen. Aufgrund der Einbindung aller Akteure und eines kontinuierlich aufgebauten Vertrauensverhältnisses werden gemeinsam innovative Maßnahmen zur Gewinnung von Fachkräften realisiert. Die Maßnahmen sind stets auf die betriebliche Praxis ausgerichtet, finden auf höchstem technologischen Niveau statt und berücksichtigen internationale Standards. Vor allem die kleinen und mittelständischen Unternehmen profitieren von diesem Netzwerk, das von den guten Kontakten und kurzen, unkomplizierten Wegen lebt. Die bisherigen Schwerpunkte der Qualifizierungsinitiativen lagen seit ihrer Entstehung im Jahr 2001 in den beiden Boom-Branchen Logistik und Luftfahrt. Das Maßnahmenpaket der Qualifizierungsoffensive Luftfahrtindustrie wurde sogar von der Europäischen Kommission als Best-Practice-Beispiel ausgezeichnet. Aber auch in den Branchen IT und Medien, Maritime Wirtschaft sowie in dem neuen Cluster Erneuerbare Energien wurden bewegende Projekte angeschoben. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Maßnahmen, die branchenübergreifend sind. Denn im Fokus aller Bemühungen steht die Förderung der technischen und naturwissenschaftlichen Kompetenz der Arbeitskräfte heute und in Zukunft. Der jetzt schon in einigen Bereichen vorherrschende Fachkräftemangel, gepaart mit der demografischen Entwicklung, verlangt nicht nur ein kurz- und mittelfristiges Handeln, sondern auch ein langfristiges Denken. In Hamburg werden deshalb bereits Kinder für das Thema Technik begeistert. Zudem wird die Hansestadt einmal mehr ihrem Ruf als Tor zur Welt gerecht und trägt der wachsenden Globalisierung Rechnung, indem sie die Interkulturalität ganz groß schreibt. Im Folgenden werden die Handlungsfelder der Qualifizierungsinitiativen anhand ausgewählter Beispiele veranschaulicht. Staatliche Bildungseinrichtungen Hochschulen Verbände und Kammern Enge Vernetzung im Rahmen der Qualifizierungsinitiativen der BWVI Unternehmen der jeweiligen Branche Behörden Private Weiterbildungsträger

6 04 Langfristige Nachwuchsgewinnung FRÜH ÜBT SICH Heranführung Die beste Technologie nützt wenig, wenn es keinen Nachwuchs gibt, der sie später bedient und weiterentwickelt. Und in Hamburg gibt es eine Vielzahl innovativer Technologien. Ob Luftfahrt, Schifffahrt, Logistik, IT und Medien oder Erneuerbare Energien alle diese Branchen haben weltweit anerkannte Kompetenzen und bieten hervorragende Zukunftsperspektiven. Gleichzeitig haben sie einen hohen Nachwuchsbedarf. Doch wie weckt man bei Kindern und Jugendlichen das Interesse für die technologischen Schlüsselbereiche Mathematik, Naturwissenschaften und Technik? Die Qualifizierungsinitiativen haben zahlreiche Modellprojekte initiiert, die auf große Begeisterung stoßen und durch die Initiative Deutschland Land der Ideen ausgezeichnet wurden. Bahnbrechend war die Veranstaltungsreihe Technik für Kinder. Faszination Fliegen. An der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW Hamburg) wird Jungen und Mädchen zwischen acht und zwölf Jahren in regelmäßig ausverkauften Vorlesungen anschaulich erläutert, warum beispielsweise ein Flugzeug fliegt und was ein Zahnarztspiegel im Rumpf des Riesenvogels macht. In den Produktionsräumen und Laboren der beteiligten Unternehmen, Verbände und Vereine können die Mini-Studenten das Gelernte in die Praxis umsetzen. Damit die Faszination in der Pubertät nicht nachlässt, wurde das Programm mit einem Sommercamp für Jugendliche zwischen zwölf und 16 Jahren erweitert. Auch andere Branchen haben sich von der Begeisterungsfähigkeit des Nachwuchses animieren lassen hat erstmals an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) die Vorlesungsreihe Faszination Schiff stattgefunden nahm Faszination Games an der HAW Hamburg den Erfolgskurs auf, gefolgt von Faszination Strom an der TUHH. Die vielfältigen Angebote werden inzwischen im Faszination-für-Technik-Club für Kinder & Jugendliche gebündelt.

7 05 Langfristige Nachwuchsgewinnung Berufsorientierung Nachahmungswürdig ist überdies der TALENTDAY, den die BWVI, Senatskanzlei und die Handelskammer erstmals für den Bereich IT und Medien entwickelt haben. Mehr als 60 Unternehmen öffnen einmal im Jahr rund 600 Oberstufenschülern aus Hamburg Tor und Tür und geben einen Eindruck der vielfältigen Ausbildungs- und Berufsperspektiven am Medien- und IT-Standort Hamburg. Zusätzlich gibt es zahlreiche von der BWVI geförderte Programme, die in den Schulunterricht integriert werden, um Kindern und Jugendlichen einen motivierenden Zugang zu Naturwissenschaften und Technik zu vermitteln und eine Orientierungshilfe bei der Berufswahl zu geben. So können Lehrer der Klassen vier bis zehn für einen anschaulichen und experimentellen Unterricht kostenlos beim Lehrerfortbildungsinstitut die im Rahmen der Qualifizierungsoffensive Luftfahrtindustrie entwickelten FOLLOW ME BOXen mit Modellen und Werkstoffen rund ums Fliegen ausleihen. An der TUHH bietet das DLR_School-Lab Schülern die Chance, wissenschaftliche Versuche im Bereich Luft- und Schifffahrt durchzuführen. Und mit Unterstützung der Qualifizierungsinitiativen bringt das Schülerarbeitsheft Wirtschaft im Hafen praktische Aufgaben zu Hafen und Logistik in die Klassenzimmer. Branchenübergreifend, aber nicht minder attraktiv ist die Initiative Naturwissenschaft und Technik (NaT ggmbh). Sie unterstützt Gymnasien darin, den Unter richt der Profiloberstufe praxisbezogener zu gestalten. Dafür veranlasst und betreut die Initiative Kooperationen mit Unternehmen aus den verschiedensten technischen und elektronischen Bereichen und bezieht dabei Hochschulen mit ein. Speziell an junge Frauen richtet sich das technische Berufsorientierungsjahr Pro Technicale. Abiturientinnen können in Workshops, Kursen, Betriebspraktika und Unternehmensbesuchen im In- und Ausland die Jobperspektiven in Hamburgs starken Branchen Luftfahrt und Erneuerbare Energien kennenlernen. Mit Broschüren und eigenen Messeständen auf Berufsorientierungsmessen wecken die Qualifizierungsinitiativen Interesse an den Clustern und informieren über Jobperspektiven. Selbstverständlich wird auch das Internet genutzt. Sehr erfolgreich ist beispielsweise das von der BWVI gemeinsam mit der Handelskammer initiierte Internetportal der Logistikinitiative Hamburg Hier erfahren Interessierte alles über die beruflichen Karrieren am Logistikstandort Hamburg. Und Nachwuchskräfte messen ihr Geschick bei einem Online-Planspiel. Die Gewinner werden im Rahmen des Logistik-Dinners im Hamburger Rathaus mit dem begehrten Logistics School Award ausgezeichnet.

8 06 Mittelfristige Fachkräftegewinnung BILDUNGSMETROPOLE HAMBURG Ausbildung Hamburg hat in vielen Bereichen einen exzellenten Ruf als Bildungszentrum. In der Aus- und Weiterbildung in luftfahrttechnischen Berufen ist die Hansestadt sogar europaweit führend. Das liegt nicht allein an der hohen Zahl der jährlichen Ausbildungsplätze, sondern auch an der erstklassigen Qualität der Ausbildung und des Umfelds. Damit die Lehre stets am Puls der Zeit und auf den Bedarf der Unternehmen zugeschnitten ist, haben die Qualifizierungsinitiativen zahlreiche Projekte initiiert, ja sogar neue Berufsbilder eingeführt, wie etwa das des Technischen Produktdesigners, das zwischen Ingenieur und Technischem Zeichner positioniert ist. Darüber hinaus hat die BWVI gezielt in die Infrastruktur investiert beziehungsweise forciert deren Modernisierung. Ein gutes Beispiel ist die animation-school-hamburg. Die BWVI unterstützt sowohl die Ausbildung als auch die Ausstattung der Talentschmiede und stärkt einmal mehr Hamburgs kreative Kompetenz. Die Hansestadt ist Deutschlands größter Animations standort und gilt als Hochburg der Trickfilmbranche. Mit ihren breit gefächerten Qualifizierungsangeboten bildet die animation-school-hamburg nicht nur preisgekrönte Trickfilmer aus, sondern auch 2D- und 3D-Animationsdesigner, die in der Werbe- und Computerspielebranche dringend benötigt werden. Auch der maritimen Ausbildung wurde mit Infrastrukturmaßnahmen Wind in die Segel gepustet. So können sich dank eines neuen Rettungsbootes beim maritimen kompetenzcentrum ma-co die Seefahrer vor Beginn der Ausbildung auf das Sicherheitstraining an Bord vorbereiten. Für den Verkehr auf der Straße wurde die Staatliche Gewerbeschule Kraftfahrzeugtechnik (G9) bei der Finanzierung eines LKWs unterstützt, der für Ausbildungs- und Prüfungszwecke eingesetzt wird. Studium Mit insgesamt 16 Hochschulen macht die Freie und Hansestadt ihrem Ruf als Weltstadt auch in der Lehre und Forschung alle Ehre. Die verschiedenen Wissenschaften am Standort gilt es weiterhin zu stärken. Studienkapazitäten werden sowohl quantitativ als auch qualitativ systematisch ausgebaut. So ist die Medienmetropole Hamburg Deutschlands führendes Kompetenzzentrum für Informationsund Kommunikationstechnologien. Ein besonders boomender Zweig ist die Games-Branche, die allerdings händeringend nach Spezialisten wie Game- Designer, -Programmierer und -Producer sucht. Um die forschende Auseinandersetzung mit innovativen Technologien und die Entwicklung neuer Produkte

9 07 Mittelfristige Fachkräftegewinnung zu fördern, wurde mithilfe einer Anschubfinanzierung der BWVI an der HAW Hamburg der Masterstudiengang Sound, Vision, Games eingerichtet. Darüber hinaus hat die Behörde die Anschaffung eines Motion Tracking Systems finanziert, das eine 3D-Animation möglich macht. Mit der Arbeit in realen und virtuellen Laboren wird die Praxisorientierung im Studium weiter verbessert. Im virtuellen Labor Kombikraftwerk an der HAW wird die Energiewende simuliert. Und im Forschungslabor der ALDEBARAN kann nach Modernisierungsmaßnahmen die Meeresforschung an Bord noch erfahrbarer gestaltet werden. Gleichzeitig sollte und soll der Bedarf an Spezialisten im Bereich Flugzeugkabinen gedeckt werden. So wurden die luftfahrtbezogenen Studiengänge an der HAW Hamburg und TUHH gezielt und mit großem Erfolg ausgebaut. Neuland wurde auch betreten, als die Qualifizierungsoffensive Luftfahrt dafür gesorgt hat, dass die Hochschulen bei der Einführung von Bachelor- und Master-Studiensystemen die Anforderungen der Luftfahrtunternehmen stärker berücksichtigten. Motivation und Anerkennung bietet auch der Wissenschaftstag der Logistik-Initiative Hamburg, der 2010 erstmals mit Unterstützung der BWVI durchgeführt wurde. Er bietet unter anderem die Bühne für die Auszeichnung herausragender und praxisorientierter Arbeiten von Nachwuchswissenschaftlern. Weiterbildung Wer mit dem Schritt der Zeit und mit den rasanten technologischen Entwicklungen mithalten will, muss in Weiterbildungen investieren. Mit Zusatzqualifikationen sichern sich Arbeitskräfte, Unternehmen und Branchen ihre Zukunft. Deshalb initiieren die Qualifizierungsinitiativen in Hamburg stetig neue bedarfsorientierte Fortbildungsmaßnahmen. Damit werden sie der hohen Nachfrage an Fachkräften gerecht und geben den Talenten vor Ort neue Perspektiven. Voll durchgestartet ist zum Beispiel die berufsbegleitende Weiterbildung zum staatlich anerkannten Luftfahrttechniker. Ein Berufsbild, das zwischen dem Fluggerätmechaniker und dem Ingenieur angesiedelt ist. Neben einer zweijährigen Vollzeitweiterbildung bei der Technischen Fachschule Heinze gibt es ein bis dahin in Deutschland einzigartiges zweieinhalbjähriges Semestermodell an der Staatlichen Gewerbeschule Fertigungs- und Flugzeugtechnik (G15). Hier wechseln sich sechsmonatige Schulsemester mit praktischen Phasen in den kooperierenden Unternehmen ab. Betriebe nutzen dieses Modell zum einen als Personalentwicklungsinstrument die ausgewählten Mitarbeiter bleiben auch während der Schulung bezahlte Beschäftigte. Zum anderen können Unternehmen durch das Modell neues Personal gewinnen, indem sie Personen mit bislang branchenfernen Kenntnissen oder ehemaligen

10 08 Mittelfristige Fachkräftegewinnung Berufssoldaten, die sich auf eigene Initiative hin weiterbilden wollen, Praktika anbieten. Um weiteres, dringend benötigtes Personal zur Verfügung zu stellen, wurden mithilfe der Arbeitsagentur Hamburg zahlreiche Aufbaukurse und Anpassungsqualifizierungen ins Leben gerufen, in denen branchenferne Arbeitskräfte wie etwa Architekten für die Luftfahrt fit gemacht werden. Einen ebenso aussichtsreichen Kurs hat die maritime Branche aufgenommen. So hat die BWVI die Entwicklung des Weiterbildungsmoduls CSP Certified Ship Planner gefördert. Damit können sich Berufspraktiker aus dem gewerblich-technischen oder aus dem kaufmännischen Bereich für eine spannende und hochwertige Aufgabe qualifizieren. Ship Planner optimieren bei den Reedereien und auf den Terminals die Beladungsplanung und Abfertigung von Containerschiffen. Sie sind wichtige Ansprechpartner für verschiedenste Stellen. Und mit dem MTC Marine Training Center befindet sich eines der weltweit modernsten Weiterbildungszentren für Kapitäne, Nautiker und Schiffsingenieure in Hamburg. Herzstück der Einrichtung ist ein hochmoderner Schiffsführungs- und Maschinensimulator. Die Investitionen zahlen sich aus wie die von der BWVI in Auftrag gegebene Studie Maritime Qualifizierungskompetenzen am Standort Hamburg belegt. Die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im maritimen Bereich sind bundesweit herausragend. Aber auch die Erprobung neuer Formen der berufsbegleitenden Weiterbildung wird unterstützt. Mit Hilfe der BWVI soll vor allem kleineren Unternehmen der Einstieg in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter erleichtert werden. Mit dem Programm uni:skill haben nordbildung und das Northern Institute of Technology (NIT) das erste in Deutschland nach Hochschulstandard zertifizierte wissenschaftliche Weiterbildungsprogramm für Führungskräfte entwickelt. Es schließt die Lücke zwischen klassischem Einzelseminar (beruflicher Bildung) und einem herkömmlichen MBA-Studium (akademischer Bildung). Wird ein Modul erfolgreich mit einer Prüfung abgeschlossen, wird diese Leistung von Hochschulen bei einem Studium angerechnet. Damit können Zeit und Geld gespart werden. HCAT: ein Meilenstein! Ein Meilenstein der Qualifizierungsoffensive Luftfahrtindustrie ist das 2011 eingeweihte Hamburg Centre of Aviation Training (HCAT). Das knapp Quadratmeter große Gebäude, dessen Bau von der BWVI finanziert wurde, ist eine in Europa einmalige Lernortkooperation. Hier vernetzen Hochschule, berufliche Fachschule und Luftfahrtindustrie die Ausbildung von Fachkräften unter einem Dach. Labore, Maschinen und Werkstätten werden gemeinsam genutzt, das Know-how zwischen Lehre, Forschung und Praxis unmittelbar ausgetauscht. Somit wird realitätsnah, direkt für den Bedarf der Industrie ausgebildet, und die Lehre kann frühzeitig auf den praktischen Einsatz neuer Werkstoffe, Produktionsverfahren und elek - tronischer Innovationen reagieren. Qualifiziert wird in wichtigen Technologiefeldern wie Avionik/Elektronik, Kabine/Kabinensysteme sowie moderne Fertigungsverfahren/neue Werkstoffe. Partner sind neben den drei Fachbehörden die HAW Hamburg, die Gewerbeschule für Fertigungsund Flugzeugtechnik G15, Airbus und Lufthansa Technical Training.

11 09 Kurzfristige Fachkräftegewinnung WERBEN UM BEWERBER Alle Kapazitäten nutzen, Bestmögliches leisten und entsprechend wachsen. Das ist nur mit vollständig besetzten Arbeitsplätzen möglich. Doch oftmals ist es vor allem für die kleinen und mittelständischen Unternehmen nicht leicht, Interesse bei potenziellen Mitarbeitern zu wecken. Treten diese Unternehmen allerdings gemeinsam auf, können sie viel Aufmerksamkeit auf sich und ihre Stellenangebote ziehen, wie die Erfahrung gelehrt hat. Die Qualifizierungsinitiativen stellen seit Jahren erfolgreich auf Messen und Jobbörsen Gemeinschaftsstände zur Verfügung, an denen die Unternehmen über Karrierechancen am Standort Hamburg berichten und gezielt Personal suchen. Gemeinsame Messeauftritte sind die wichtigste Rekrutierungsmaßnahme, um kurzfristig Fachkräfte aus anderen Regionen für Hamburg zu gewinnen und diejenigen, die in der Hansestadt gelernt haben, langfristig an den Standort zu binden. Ein regelrechter Renner wurden die Firmenkontaktmessen, die gemeinsam mit der Agentur für Arbeit und der Handelskammer organisiert wurden und die Ingenieure und Techniker aus ganz Deutschland mit Unternehmen aus Hamburg zusammengebracht haben. Heute haben sich solche Veranstaltungen etabliert und gehören beispielsweise zum Angebot der Agentur für Arbeit für Akademiker. Jeweils mehrere Tausend junge Frauen und Männer bringt der immer am dritten Donnerstag im April stattfindende Tag der Logistik in und um Hamburg in Bewegung. Highlight und die bundesweit stärkste Veranstaltung am Tag der Logistik war in den letzten Jahren die Job- und Karrierebörse im Terminal Tango am Flughafen Hamburg. Logistiknahe Unternehmen und Institutionen aus der Metropolregion präsentierten sich mit einem vielfältigen Programm und zeigten die ganze Bandbreite der beruflichen Möglichkeiten in der Logistik. Die Jobbörse wird von der Logistik-Initiative organisiert und von der BWVI maßgeblich unterstützt. Um den Wiedererkennungswert zu steigern, wird bei allen Aktionen auf ein gleichartiges Erscheinungsbild geachtet. Unabhängig von der Branche tragen alle Informationsmaterialien der Qualifizierungsinitiativen, ob Flyer, Broschüren oder Poster, den typischen roten Schiffsbug als Marke Hamburg.

12 10 Internationalisierung HAMBURG TOR ZUR WELT Ein bisschen Bildung macht die Welt verwandt. Das sagte einst der US-amerikanische Schriftsteller Mark Twain (1835 bis 1910). Tatsächlich rücken die Länder, vor allem die europäischen, über die Bildung immer dichter zusammen. Interkulturalität ist heute ein entscheidender Punkt in der Qualifikation. Vor allem Hamburgs Luftfahrtbranche knüpft das enge Netz der Familienbande weit über die Stadtund Landesgrenzen hinaus. Sie hat bereits zahlreiche Kooperationen initiiert, zum Beispiel die European Aerospace Cluster Partnership (EACP). Die im Jahr 2009 in Hamburg von 24 europäischen Luftfahrtorganisationen geschlossene Partnerschaft dient als Plattform für den gegenseitigen Austausch und zur Realisierung länderübergreifender Projekte. Zu den Hauptarbeitsfeldern gehört neben der Internationalisierung und Finanzierung die Qualifizierung. Diese Arbeitsgruppe wird gelenkt von der Leiterin der Hamburger Qualifizierungsoffensive Luftfahrtindustrie. Bereits seit 2004 finden regelmäßig halbjährige Praktika von BTS-Absolventen (brevet technique scientifique) aus Frankreich in Hamburger Luftfahrtunternehmen statt. Um die kulturelle und sprachliche Eingewöhnung zu erleichtern, wurde die Mobilitätsagentur bei Arbeit und Leben e. V. eingeschaltet. Mit Erfolg. Viele Praktikanten bleiben in Hamburg. Davon profitieren vor allem die kleinen und mittelständischen Unternehmen. Das regte die Internationalisierung in der Ausbildung an. Die Luftfahrtcluster der Regionen Hamburg, Toulouse und Bordeaux beschlossen, einen Austausch der Auszubildenden ins Leben zu rufen. Zunächst galt es jedoch, für Ausbilder und Schulen in wechselseitigen Workshops ein Vertrauensverhältnis zu schaffen und Inhalte für die Praktika zu definieren, die im Rahmen der jeweiligen nationalen Ausbildung anerkannt werden. Inzwischen gibt es zahlreiche weitere internationale und technologieorientierte Weiterbildungsmodule, auch an den Universitäten. Wegweisend war auch das Projekt Mobilität fördern, das vom Europäischen Sozialfonds und der BWVI unterstützt wurde. Die Qualifizierungsinitiativen engagierten sich hier verstärkt im Logistikbereich. Lehrzeit ist Wanderzeit frei nach diesem Motto wurden insbesondere junge Leute in kaufmännischen und gewerblichen logistischen Ausund Weiterbildungen motiviert, im Ausland interkulturelle Erfahrungen zu sammeln und Neues zu erlernen. Die entstandenen Kontakte wirken manchmal ein Leben lang nach. Impressum: Herausgeber: Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation Abteilung für Strukturpolitik, Mittelstand, Dienstleistungen Alter Steinweg 4, Hamburg Konzept und Text: scribenda, Kirstin Rüther Gestaltung: Druck: Media-Print Witt GmbH, Reinbek Auflage: Stand: Februar 2012

13 Kontakte und Quellen Ansprechpartnerinnen für die Qualifizierungsinitiativen der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Abteilung für Strukturpolitik, Mittelstand, Dienstleistungen: Ingrid Schilling-Kaletsch Ute Sachau-Böhmert Birgit Appelles Antche Ruge fachkraefte Webseiten zu den genannten Clustern: Webseiten zu den genannten Institutionen und Projekten: > Mittel- und kurzfristige Fachkräftegewinnung Internationalisierung: Übergreifend: fachkraefte > Langfristige Nachwuchsgewinnung Hinweis: Die BWVI unterstützt ausdrücklich die Genderdebatte. Im Hinblick auf die Lesbarkeit wurde jedoch in der vorliegenden Broschüre darauf verzichtet, sowohl die männliche als auch die weibliche Form aufzuführen. Die männliche Schreibweise integriert beide Geschlechter. Arbeitsplätze schaffen Fördermöglichkeiten der BWVI Hamburg unterstützt gezielt die Schaffung neuer Arbeitsplätze. So können Unternehmen, die in der Hansestadt ihren Sitz haben oder dorthin verlegen, eine Förderung allgemeiner und spezifischer Qualifizierungsmaßnahmen für ihre Mitarbeiter beantragen. Voraussetzung ist, dass der Arbeitsplatz neu geschaffen wurde und von einer Arbeitskraft besetzt wird, die zuvor arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht war oder aber extra nach Hamburg gezogen ist, um die unbefristete Stelle anzutreten oder Arbeit aufzunehmen. Von den förderungsfähigen Kosten einer Bildungsmaßnahme übernimmt die BWVI bei kleinen und mittleren Unternehmen bis zu 70 Prozent und bei Großunternehmen bis zu 50 Prozent. Die maxi male Fördersumme beträgt Euro pro Person. Unternehmen können die Förderung vor Beginn der Qualifizierungsmaßnahme bei Herrn Storojew in der BWVI beantragen. Telefon: +49 (0)40/ ,

14

Kluge Köpfe für Innovationen. Qualifizierungsinitiativen der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Kluge Köpfe für Innovationen. Qualifizierungsinitiativen der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation Kluge Köpfe für Innovationen Qualifizierungsinitiativen der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation Clusterbezogene Qualifizierungsaktivitäten CLUSTER HANDLUNGS- FELDER Best Practice - Auszeichnung

Mehr

Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg. Walter Birkhan, Clustermanager Marketing, PR, Services

Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg. Walter Birkhan, Clustermanager Marketing, PR, Services Walter Birkhan, Clustermanager Marketing, PR, Services Cluster: Profil und Kompetenzen Cluster: Partner, Organisation, Finanzierung, Spitzencluster-Strategie Qualifizierungsoffensive HWF Dachorganisation

Mehr

AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS.

AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS. AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS. Themenfeld 2 Das Gewinnen und Weiterqualifizieren von Fach- und Führungskräften ist auch für das Personalmanagement der Bundeswehr die zentrale Herausforderung

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

Aufstiegsstipendium. Studieren mit Berufserfahrung BILDUNG

Aufstiegsstipendium. Studieren mit Berufserfahrung BILDUNG Aufstiegsstipendium Studieren mit Berufserfahrung BILDUNG Grußwort Bildung und Qualifizierung sind die Voraussetzung für indivi duelle Lebenschancen und gesellschaftliche Teilhabe. Zugleich bilden sie

Mehr

Fitnessangebote für Unternehmen, Unternehmer und solche die es werden wollen (Qualifizierungsoffensive)

Fitnessangebote für Unternehmen, Unternehmer und solche die es werden wollen (Qualifizierungsoffensive) Fitnessangebote für Unternehmen, Unternehmer und solche die es werden wollen (Qualifizierungsoffensive) Startprojekt im Rahmen des Modellvorhabens LandZukunft im Landkreis Birkenfeld Projektskizze, Stand

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Kaufmännische Zeitarbeit und Vermittlung für kluge Köpfe.

Kaufmännische Zeitarbeit und Vermittlung für kluge Köpfe. Kaufmännische Zeitarbeit und Vermittlung für kluge Köpfe. ARBEIT UND MEHR GmbH Hudtwalckerstraße 11 22299 Hamburg Tel 040 460 635-0 Fax -199 mail@aum-hh.de www.arbeit-und-mehr.de ARBEIT UND MEHR ist im

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Fachtagung Weiterbildung Karlsruhe 22. Oktober 2013. Die 10 Trends in der Arbeitswelt von Morgen

Fachtagung Weiterbildung Karlsruhe 22. Oktober 2013. Die 10 Trends in der Arbeitswelt von Morgen Fachtagung Weiterbildung Karlsruhe 22. Oktober 2013 Die 10 Trends in der Arbeitswelt von Morgen Rahmenbedingungen und Anforderungen der Arbeit in der Zeitarbeit 1 1. Gesellschaftliche Rahmenbedingungen

Mehr

Studium und Beruf unter einem Hut.

Studium und Beruf unter einem Hut. Studium und Beruf unter einem Hut. Lebenslanges Lernen ist der Schlüssel zu nachhaltigem Erfolg. In einer Zeit, in der das weltweit verfügbare Wissen sehr schnell wächst und die Innovationszyklen immer

Mehr

Eröffnung der Nordakademie Graduate School 26. Sept. 2013, 12 Uhr, Dockland, Van-der-Smissen-Str. 9

Eröffnung der Nordakademie Graduate School 26. Sept. 2013, 12 Uhr, Dockland, Van-der-Smissen-Str. 9 Seite 1 von 7 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Eröffnung der Nordakademie Graduate School 26. Sept. 2013, 12 Uhr, Dockland, Van-der-Smissen-Str. 9 Es gilt

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Seite 1 von 8 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.v. 25.9.2014,

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Siemens Berufsbildung. Kooperativ ausbilden mit Siemens. Neue Wege zu mehr Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Berufsausbildung

Siemens Berufsbildung. Kooperativ ausbilden mit Siemens. Neue Wege zu mehr Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Berufsausbildung Siemens Berufsbildung Kooperativ ausbilden mit Siemens Neue Wege zu mehr Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Berufsausbildung 100 Prozent Erfolgsquote...... und eine halbe Note über dem IHK-Durchschnitt

Mehr

Aus- und Weiterbildung für die Elektromobilität: Übersicht und aktuelle Entwicklungen (NQuE-Projekt)

Aus- und Weiterbildung für die Elektromobilität: Übersicht und aktuelle Entwicklungen (NQuE-Projekt) NQuE - Netzwerk Qualifizierung Elektromobilität Aus- und Weiterbildung für die Elektromobilität: Übersicht und aktuelle Entwicklungen (NQuE-Projekt) Prof. Dr. Thomas Doyé Prof. Dr.-Ing. Lutz Eckstein Prof.

Mehr

itec10 Karlfried Thorn IHK Darmstadt 24. November 2010, Congress Park Hanau Gefördert durch das Land Hessen und die EU

itec10 Karlfried Thorn IHK Darmstadt 24. November 2010, Congress Park Hanau Gefördert durch das Land Hessen und die EU itec10 Karlfried Thorn IHK Darmstadt 24. November 2010, Congress Park Hanau Gefördert durch das Land Hessen und die EU Was ist ein Cluster? Das Netzwerk Software-Cluster Rhein Main Neckar Die Rolle der

Mehr

Neu im Programm. Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik

Neu im Programm. Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik Neu im Programm Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik CAREER&STUDY INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG UND REKRUTIERUNG Mit Career&Study bieten Sie Ihren Mitarbeitern neue

Mehr

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg Ausbildung Studium Duales Studium Weichen stellen Ihre Kinder befinden sich auf der letzten Etappe zum Abitur. Mit diesem Schulabschluss

Mehr

FACHKRÄFTESICHERUNG DURCH BETRIEBLICHE WEITERBILDUNG

FACHKRÄFTESICHERUNG DURCH BETRIEBLICHE WEITERBILDUNG FACHKRÄFTESICHERUNG DURCH BETRIEBLICHE WEITERBILDUNG VME-Projekt im Rahmen der Sozialpartnerrichtlinie des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales Potsdam, 07. November 2012 Demografische Tendenzen

Mehr

was ist ihr erfolgscode?

was ist ihr erfolgscode? was ist ihr erfolgscode? der Starten Sie Ihre Karriere in e! nch ilbra internationalen Text intelligent threads. ihr erfolgscode. Persönlichkeit und Individualität der Mitarbeiter sind die Basis unseres

Mehr

31,4. 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Budget

31,4. 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Budget PRESSEINFORMATION 10 Jahre AviationPower Hamburg, 09.04.2014 - Auch im neunten Geschäftsjahr seit Firmengründung kann der Hamburger Luftfahrtdienstleister AviationPower GmbH den kontinuierlichen Wachstumstrend

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

Qualifizierungsberater: Fallbeispiele aus Unternehmen

Qualifizierungsberater: Fallbeispiele aus Unternehmen Qualifizierungsberater: Fallbeispiele aus Unternehmen Beispiele aus Unternehmen: Firma Grafe Ein kurzer Rückblick: Die Beratung mit dem Geschäftsführer der Firma Grafe in Blankenhain (Kunststoffe) und

Mehr

Volkswagen Coaching GmbH Emden Hannover Wolfsburg Hannover Kassel Braunschweig Salzgitter Kassel Chemnitz Zwickau

Volkswagen Coaching GmbH Emden Hannover Wolfsburg Hannover Kassel Braunschweig Salzgitter Kassel Chemnitz Zwickau Volkswagen Coaching Hannover Kassel Daten und Fakten Geschäftsführung: Ralph Linde Sprecher der Geschäftsführung Jürgen Haase Mitglied der Geschäftsführung Umsatz: 126,6 Mio. (2009) Mitarbeiter: 671 (Dez.

Mehr

Hier machen Sie Karriere.

Hier machen Sie Karriere. Hier machen Sie Karriere. Dank vielfältiger Ausbildungsberufe und Studiengänge. Meine Zukunft heißt Haspa. karriere.haspa.de Die Haspa in Zahlen Ausbildung bei der Haspa Willkommen bei der Haspa. Vielseitig

Mehr

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/nonprofit PRAXISINTEGRIEREND

Mehr

Chancen und Herausforderungen von Netzwerken. Claudia Martina Buhl, Programm go-cluster des BMWi

Chancen und Herausforderungen von Netzwerken. Claudia Martina Buhl, Programm go-cluster des BMWi Chancen und Herausforderungen von Netzwerken Claudia Martina Buhl, Programm go-cluster des BMWi www.bmwi.de www.clusterplattform.de Clusterförderung des BMWi Programm go-cluster clusterpolitische Exzellenzmaßnahme

Mehr

Festanstellung für SaZ 8 +.

Festanstellung für SaZ 8 +. BUNDESWEHR Accountmanager bei Cisco-Systemhäusern. Festanstellung für SaZ 8 +. Stellenangebot mit fachpraktischer Ausbildung im IT-Bereich. In Kooperation mit: www.tuv.com/bundeswehr BUNDESWEHR Greifen

Mehr

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Postfach, CH-2501 Biel/Bienne T +41 32 321 61 11

Mehr

Audit hochschuleundfamilie

Audit hochschuleundfamilie Audit hochschuleundfamilie Familienbewusste Hochschulpolitik. Vereinbarkeit auf allen Ebenen. In Kooperation mit: Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist zentrales Thema moderner Gesellschaften. Hochschulen

Mehr

PRESSE-INFORMATION. Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region. Köln, 25. Juli 2012

PRESSE-INFORMATION. Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region. Köln, 25. Juli 2012 Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region Köln, 25. Juli 2012 Um den wachsenden Aufgaben eines rasant expandierenden Logistikmarktes gerecht zu werden, hat der Rat der Stadt Köln

Mehr

Unterstützung beim Aufbau von Konsortien

Unterstützung beim Aufbau von Konsortien Unterstützung beim Aufbau von Konsortien Berlin, 20.06.2012 Lutz Hübner, TSB Innovationsagentur Berlin GmbH Inhaltsverzeichnis Die TSB-Gruppe Gründe für Wissenschaft und Wirtschaft zur Beteiligung an europäischen

Mehr

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg Ausbildung Studium Duales Studium Chance und Verantwortung Endlich Abi! Und dann? Ob Uni, Ausbildung oder duales Studium: Das Abitur öffnet

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ausbildungsbeginn: 1. September Ich bin Zukunft. Ausbildungsdauer: Berufsschule: 2 ½ Jahre Staatliche Berufsschule, Dachau Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD).

Mehr

ICA-Unternehmensprofil

ICA-Unternehmensprofil ICA-Unternehmensprofil Unternehmensziel Schaffung integrativer Weiterbildungsprogramme zur Verringerung des Fachkräftemangels in der deutschen Foodservice-Branche bei anteiliger Reduzierung der Jugendarbeitslosigkeit

Mehr

DUAL HAT POTENZIAL. Duales Studium an der Hochschule Ruhr West

DUAL HAT POTENZIAL. Duales Studium an der Hochschule Ruhr West DUAL HAT POTENZIAL Duales Studium an der Hochschule Ruhr West HERZLICH WILLKOMMEN AN DER HRW Serviceorientiert. Praxisnah. Vor Ort. Die Hochschule Ruhr West ist eine junge staatliche Hochschule. Ihre fachlichen

Mehr

Warum Einstieg Berlin?

Warum Einstieg Berlin? Warum Einstieg Berlin? Messekonzept Auf den Einstieg Messen, Deutschlands größtem Forum für Ausbildung und Studium, haben Sie die Möglichkeit mit Jugendlichen, Lehren und Eltern persönlich in Kontakt zu

Mehr

Warum Einstieg Köln?

Warum Einstieg Köln? Warum Einstieg Köln? Messekonzept Auf den Einstieg Messen, Deutschlands größtem Forum für Ausbildung und Studium, haben Sie die Möglichkeit mit Jugendlichen, Lehren und Eltern persönlich in Kontakt zu

Mehr

Masterstudium, berufsbegleitend E-Mobility & Energy Management

Masterstudium, berufsbegleitend E-Mobility & Energy Management Masterstudium, berufsbegleitend E-Mobility & Energy Management DIE ZUKUNFT WARTET NICHT. BEWEGE SIE. Ressourcen verantwortungsvoll nutzen Energieeffizienz und erneuerbare Energien werden immer wichtiger,

Mehr

FOM-Umfrage für Studierende

FOM-Umfrage für Studierende FOM-Umfrage für Studierende Was tun Sie für Ihre Rente? Job, Karriere und Altersvorsorge FOM Hochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Prof. Dr. Thomas Heupel KCS KompetenzCentrum

Mehr

Regionalforum HOCHSCHULEWIRTSCHAFT

Regionalforum HOCHSCHULEWIRTSCHAFT Einladung Regionalforum HOCHSCHULEWIRTSCHAFT Weiterbildung nutzen Fachkräfte in Baden-Württemberg sichern Eine Veranstaltung der Servicestelle HOCHSCHULEWIRTSCHAFT 06. Oktober 2014, 12.30 Uhr, Universität

Mehr

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere.

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. POLE POSITION Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. VDI: Ihr Sprungbrett für die Zukunft Ingenieure, Naturwissenschaftler, Informatiker mit fast 150.000 Mitgliedern ist der VDI Europas

Mehr

Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds. Was Menschen berührt. Machen Sie mit! Zukunftsministerium

Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds. Was Menschen berührt. Machen Sie mit! Zukunftsministerium Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Zukunftsministerium Was Menschen berührt. Machen Sie mit! Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds. Sehr geehrte Damen

Mehr

Mathematik Informatik. Naturwissenschaften Technik

Mathematik Informatik. Naturwissenschaften Technik Die Gemeinschaftsoffensive für MINT-Nachwuchs Zukunft durch Innovation.NRW (zdi) ist eine Gemein schaftsoffensive zur Förderung des naturwissenschaftlichen und techni schen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen.

Mehr

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Deutsche Angestellten-Akademie wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Aufstiegsfortbildung mit IHK-Prüfung Geprüfte/-r Personaldienstleistungsfachwirt/-in berufsbegleitend Zielsetzung Personaldienstleistungsfachwirte

Mehr

JOBS, DIE VIEL BEWEGEN. www.gascade.de/karriere

JOBS, DIE VIEL BEWEGEN. www.gascade.de/karriere JOBS, DIE VIEL BEWEGEN. www.gascade.de/karriere EIN UNTERNEHMEN, DAS BEWEGT. GASCADE befördert Erdgas. Das über 2.300 Kilometer lange Ferngasleitungsnetz des Unternehmens verbindet Lieferanten und Verbraucher.

Mehr

Ausbau und Qualität der Kinderbetreuung

Ausbau und Qualität der Kinderbetreuung Information Ausbau und Qualität der Kinderbetreuung Gleiche Bildungschancen für alle Kinder von Anfang an Teilhabe junger Menschen Seite 2 Vorwort Der Ausbau der Kindertagesbetreuung in Deutschland ist

Mehr

Don t follow... Fellow!

Don t follow... Fellow! Finanziert Berufsintegriert International Don t follow... Fellow! Das Fellowshipmodell der Steinbeis University Berlin Masterstudium und Berufseinstieg! fellowshipmodell Wie funktioniert das Erfolgsprinzip

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

ausbildung Talent und Förderung ein starkes Team.

ausbildung Talent und Förderung ein starkes Team. ausbildung Talent und Förderung ein starkes Team. Ausbildung bei der regio it unsere IT-Ausbildungsberufe sind so vielfältig wie die Aufgaben, die wir als kommunaler IT-Dienstleister für Kommunen und Schulen,

Mehr

FOCUS sucht den Digital Star 2014!

FOCUS sucht den Digital Star 2014! FOCUS sucht den Digital Star 2014! Gewinnen Sie den Award für digitale Innovationen aus Deutschland. In Kooperation mit Presenting Partner FOCUS DIGITAL STAR Jörg Quoos, Chefredakteur FOCUS FOCUS steht

Mehr

Management Excellence Program

Management Excellence Program Management Excellence Program Strategie, Leadership und Innovation In Zusammenarbeit mit Hamburg Singapur Fontainebleau Kooperationspartner 2 Das Management Excellence Program im Überblick Modul 1 4 Tage

Mehr

Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger

Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Corporate Human Resources / Personalentwicklung 30. Juni 2014 Eckdaten zum Studium Service Engineering

Mehr

schon gehört? DAV O N Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN

schon gehört? DAV O N Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN & HOCHSCHULEN Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure DAV O N schon gehört? Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Karlsruhe München Stuttgart Marburg Braunschweig Graz Tokyo Detroit Stellen Sie

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten.

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Die Ausbildung Bachelor of Arts Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Cornelia Winschiers Dipl. Betriebswirtin (BA) Personal Niederlassung

Mehr

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden s Sparkasse Regensburg Arbeitgeber Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, unseren großen Erfolg als Sparkasse Regensburg verdanken wir in erster Linie unseren

Mehr

schon gehört? DAVON Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN

schon gehört? DAVON Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN & HOCHSCHULEN Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure DAVON schon gehört? Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Karlsruhe München Ingolstadt Stuttgart Frankfurt Marburg Braunschweig Graz Barcelona

Mehr

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program MBA Executive Bachelor St. Galler Management Seminar PEP up your Career! Professional Education Program Professional Education program Was genau ist das PEP-Modell? Dem berufsintegrierten Prinzip folgend,

Mehr

Wir sprechen Ihre Sprache.

Wir sprechen Ihre Sprache. Wir sprechen Ihre Sprache. Sprechen Sie die gleiche Sprache?! Zur richtigen Zeit am richtigen Ort und dennoch verhindern Sprach- und Kulturbarrieren allzu oft den gewünschten Erfolg. Dabei ist ein zielgerichteter

Mehr

Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market

Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market Philosophy Why Conectum? Talent, job and mobility In einem globalisierten Markt wird es immer öfter zu einer Realität,

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

PRESSEINFORMATION 15.6.2015

PRESSEINFORMATION 15.6.2015 PRESSEINFORMATION 15.6.2015 Aktuelles Fachwissen aus der Fraunhofer-Spitzenforschung Berufsbegleitende Online-Studiengänge der Fraunhofer Academy starten im Oktober 2015 Die Fraunhofer-Gesellschaft betreibt

Mehr

Management von Clustern - zwischen Steuerung und Selbstorganisation

Management von Clustern - zwischen Steuerung und Selbstorganisation 4. MST-Regionalkonferenz NRW Workshop 4 Nationale und internationale Cluster / Netzwerke Management von Clustern - zwischen Steuerung und Selbstorganisation Michael Astor Prognos AG Berlin, 19.10.2007

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Handel Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Der Handel bildet einen der wichtigsten und vielfältigsten

Mehr

Tagesbetreuungsausbaugesetz

Tagesbetreuungsausbaugesetz Das Tagesbetreuungsausbaugesetz (TAG). Gesetz zum qualitätsorientierten und bedarfsgerechten Ausbau der Tagesbetreuung und zur Weiterent wicklung der Kinder- und Jugendhilfe Tagesbetreuungsausbaugesetz

Mehr

Einsteigen. Umsteigen. Aufsteigen. Willkommen in einem Wachstumsmarkt.

Einsteigen. Umsteigen. Aufsteigen. Willkommen in einem Wachstumsmarkt. Einsteigen. Umsteigen. Aufsteigen. Willkommen in einem Wachstumsmarkt. FM die Möglichmacher ist eine Initiative führender Facility-Management- Unternehmen. Sie machen sich stark für die Belange der Branche

Mehr

Allianz für Zukunftsberufe. Berufsorientierungsund Ausbildungsnetzwerk für erneuerbare Energien. Angebote und Erfahrungen THEO BÜHLER

Allianz für Zukunftsberufe. Berufsorientierungsund Ausbildungsnetzwerk für erneuerbare Energien. Angebote und Erfahrungen THEO BÜHLER THEO BÜHLER Allianz für Zukunftsberufe Berufsorientierungsund Ausbildungsnetzwerk für erneuerbare Energien Angebote und Erfahrungen Aktuelle Entwicklung der Erneuerbaren Energien (EE) in Deutschland Anteile

Mehr

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung Investition in Ihre Zukunft!

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung Investition in Ihre Zukunft! Europäischer Fonds für regionale Entwicklung Investition in Ihre Zukunft! In der Förderperiode 2007 2013 hat der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in Hamburg das Ziel, die Regionale Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Leitbild der SMA Solar Technology AG

Leitbild der SMA Solar Technology AG Leitbild der SMA Solar Technology AG Pierre-Pascal Urbon SMA Vorstandssprecher Ein Leitbild, an dem wir uns messen lassen Unser Leitbild möchte den Rahmen für unser Handeln und für unsere Strategie erläutern.

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

24. + 25. Jan. 2016. Gießen Hessenhallen. Die Bildungs-, Job- und Gründermesse für Mittelhessen. www.chance-giessen.de. Zukunft selbst gestalten!

24. + 25. Jan. 2016. Gießen Hessenhallen. Die Bildungs-, Job- und Gründermesse für Mittelhessen. www.chance-giessen.de. Zukunft selbst gestalten! www.chance-giessen.de Die Bildungs-, Job- und Gründermesse für Mittelhessen Zukunft selbst gestalten! 24. + 25. Jan. 2016 Gießen Hessenhallen Sonntag 10 17 Uhr Montag 9 16 Uhr» Veranstaltungen wie die

Mehr

Premium-Qualität in Holz. Ressource und Werkstoff für morgen. www.rettenmeier.com

Premium-Qualität in Holz. Ressource und Werkstoff für morgen. www.rettenmeier.com Premium-Qualität in Holz Ressource und Werkstoff für morgen www.rettenmeier.com Liebe Leserin, lieber Leser, das Bewusstsein gegenüber und der Umgang mit unserer Umwelt befinden sich in einem umgreifenden

Mehr

3. LOG BW Expertenworkshop

3. LOG BW Expertenworkshop 3. LOG BW Expertenworkshop Aktuelle Situation auf dem Fachkräftemarkt für Logistik aus der Sicht eines Personalberaters Chancen und Risiken Vorgestellt am 28.02.2012 durch Steffen Kruse logistic people

Mehr

Computerspielwissenschaften.

Computerspielwissenschaften. Computerspielwissenschaften. Der Masterstudiengang Die Computerspielwissenschaften in Bayreuth zeichnen sich durch eine intensive Verbindung von theoretisch-analytischen mit praktischkonzeptuellen Zugangsweisen

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache /7008. Wahlperiode 26.02.13 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Gerhard Lein (SPD) vom.02.13 und Antwort des Senats Betr.: Duales Studium

Mehr

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Beruflicher Aufstieg in der BGM-Branche: B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik bietet Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Name: Sabine Stadie Funktion/Bereich: Leitung Human Resources

Mehr

Maschinenbau-Ingenieure in der Studienreform... Umstellung von Diplom auf Bachelor / Master: Stärken wahren, Chancen nutzen

Maschinenbau-Ingenieure in der Studienreform... Umstellung von Diplom auf Bachelor / Master: Stärken wahren, Chancen nutzen Maschinenbau-Ingenieure in der Studienreform... Umstellung von Diplom auf Bachelor / Master: Stärken wahren, Chancen nutzen Seite 1 Einbindung des Bologna-Prozesses in den Wettbewerb der Regionen Globalisierung

Mehr

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Ausbildung Fachkräfte sichern Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 1119 Berlin www.bmwi.de Redaktion

Mehr

Zukunft denken Zukunft meistern

Zukunft denken Zukunft meistern Zukunft denken Zukunft meistern Qualifizierter Nachwuchs Vernetzung Lebenslanges Lernen Neue Medien Fachkräfte binden Empfehlungs- Marketing Qualitätsmanagement Prozessoptimierung Lean Production Kundenkommunikation

Mehr

Ergebnisse aus der Projektarbeit

Ergebnisse aus der Projektarbeit Mehr qualifizierte Fachkräfte für die Altenpflege Nachqualifizierung als Chance für Hilfskräfte und Betriebe Dokumentation der Abschlussfachtagung für Projekt Servicestellen Nachqualifizierung Altenpflege

Mehr

- VDI-Ingenieurstudie 2007. - Blitzumfrage 2009. Weiterbildung von Ingenieuren - Weiterbildung von Ingenieuren - warum sie wichtig ist

- VDI-Ingenieurstudie 2007. - Blitzumfrage 2009. Weiterbildung von Ingenieuren - Weiterbildung von Ingenieuren - warum sie wichtig ist Weiterbildung von Ingenieuren - Weiterbildung von Ingenieuren - warum sie wichtig ist - VDI-Ingenieurstudie 2007 - Blitzumfrage 2009 1 Inhaltsübersicht 1 Berufsbild Ingenieur im Wandel 2 Personalentwicklung

Mehr

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 IN KOOPERATION MIT 1 Was ist das Accelerator Programm? Das Accelerator Programm unterstützt Start-ups

Mehr

DONNERSTAG, 19.11.2015. 4. Firmenkontaktmesse der HRW HRW KARRIERE

DONNERSTAG, 19.11.2015. 4. Firmenkontaktmesse der HRW HRW KARRIERE DONNERSTAG, 19.11.2015 4. Firmenkontaktmesse der HRW HRW KARRIERE FIRMENKONTAKTMESSE Ist Ihr Unternehmen auf der Suche nach qualifizierten Fachkräften? Suchen Sie schon frühzeitig den Kontakt zu Studierenden?

Mehr

Job4u #virtuell. Virtuelle job4u Messen im Web Von überall Für jeden

Job4u #virtuell. Virtuelle job4u Messen im Web Von überall Für jeden Job4u #virtuell Virtuelle job4u Messen im Web Von überall Für jeden Eine virtuelle Messe? Warum? Wir haben in Umfragen festgestellt, dass sich die potentiellen Interessenten für einen Ausbildungsplatz

Mehr

DIE ZUKUNFT IM BLICK: LERNWERKSTATT INTELLIGENTES PERSONAlMANAGEMENT FÜR DIE LOGISTIK

DIE ZUKUNFT IM BLICK: LERNWERKSTATT INTELLIGENTES PERSONAlMANAGEMENT FÜR DIE LOGISTIK DAS LERNWERKSTATT-PROGRAMM Die ipl-lernwerkstatt umfasst Themen wie: Arbeitsgestaltung Diversity Management Gesundheitsförderung Personalentlohnung Personalentwicklung Personalführung Personalrekrutierung

Mehr

Berufswelt mit Zukunft

Berufswelt mit Zukunft Berufswelt mit Zukunft Kommunikation und Multimedia kaum ein anderer Wirtschaftsbereich entwickelt sich so dynamisch und beeinflusst die technologische und gesellschaftliche Entwicklung so stark. Der ingenieurwissenschaftlich

Mehr

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, staatliche Einrichtungen, öffenliche Verwaltungen und Hochschulen haben die Notwendigkeit

Mehr

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN » So spannend kann Technik sein!«> www.technikum-wien.at FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN GRÖSSE IST NICHT IMMER EIN VERLÄSSLICHES GÜTEZEICHEN. Hier hat man eine große Auswahl. Die FH Technikum Wien ist die

Mehr

stg steinbeis Steinbeis Bachelor of Engineering (B.Eng.) Test Engineering/Aviation Engineering Technology Group

stg steinbeis Steinbeis Bachelor of Engineering (B.Eng.) Test Engineering/Aviation Engineering Technology Group stg steinbeis Technology Group Steinbeis Bachelor of Engineering (B.Eng.) Test Engineering/Aviation Engineering Berufsbegleitendes, interdisziplinäres Projekt-Kompetenz-Studium mit staatlich anerkanntem

Mehr

Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting

Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting AUSSTELLERINFORMATION 7. - 11. April 2014 Unternehmensgruppe Veranstalter Besucherprofil Wen treffen

Mehr

Starten Sie Ihre Karriere-Offensive!

Starten Sie Ihre Karriere-Offensive! Starten Sie Ihre Karriere-Offensive! HighEnd Solutions Randstad Professionals GmbH & Co. KG Headoffice Gustav-Heinemann-Ufer 72 b 50968 Köln Tel +49 (0)221 / 13970-0 Fax +49 (0)221 / 13970-2299 www.randstadprofessionals.de

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

DIE VORTEILHAFTE KOMBINATION VON HOCHSCHULSTUDIUM UND BETRIEBLICHER PRAXIS INFORMATIONEN FÜR UNTERNEHMEN. Duales Studium. an der OTH Amberg-Weiden

DIE VORTEILHAFTE KOMBINATION VON HOCHSCHULSTUDIUM UND BETRIEBLICHER PRAXIS INFORMATIONEN FÜR UNTERNEHMEN. Duales Studium. an der OTH Amberg-Weiden DIE VORTEILHAFTE KOMBINATION VON HOCHSCHULSTUDIUM UND BETRIEBLICHER PRAXIS INFORMATIONEN FÜR UNTERNEHMEN Duales Studium an der OTH Amberg-Weiden Das duale Studium EIN ÜBERZEUGENDES KONZEPT FÜR UNTERNEHMEN

Mehr

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015 INDUSTRIAL MATERIALS ENGINEERING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH WERKSTOFFE UND WERKSTOFFTECHNIK Das Werkstofftechnik-Studium konzentriert sich auf die Nutzung

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

Alumni Newsletter Dezember 2010

Alumni Newsletter Dezember 2010 Alumni Newsletter Dezember 2010 Liebe Ehemalige, liebe Freunde, Freundschaft, das ist wie Heimat. Kurt Tucholsky (1890-1935), dt. Schriftsteller... und Freundschaften sollte man pflegen, deshalb sollen

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr