Delta Elektronika. Stromversorgung ES 150- Serie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Delta Elektronika. Stromversorgung ES 150- Serie"

Transkript

1 Delta Elektronika Stromversorgung ES 150- Serie ES ES ES ES Auszug aus der englischen Originalfassung; unterliegt keinem Änderungsdienst und kann vom aktuellen Originalhandbuch abweichen.

2 Kapitel Seite 1 Spezifikationen 3 2 Beschreibung 7 3 Bedienungsanleitung Betriebs- und Lagerbedi ngungen Wartung und Fehlersuche /15 Technische Änderungen vorbehalten 12/02 ES150.doc

3 ES Serie 150 Watt DC Stromversorgungen ES V 0-10 A ES V 0-5 A ES V 0-2 A ES0300-0, V ma 4 mm Sicherheitsbuchsen Gewicht: nur 1,7 kg Großer Eingangsspannungsbereich: VAC, Hz oder VDC Aktive Blindleistungsverbesserung (PFC) Wirkungsgrad 84 % 0-5 V analog programmierbar (Spannung und Strom) Isolierte Analogprogrammierung mit Option ISO AMP Modul um Erdschleifen vorzubeugen Programmiereingänge und Monitorausgänge mit sehr geringem Offset RS-232 oder IEEE488 mittels externem Interface PSC44M oder PSC232 Sehr niedere Ausgangsrestwelligkeit Sehr stabile Ausgangsspannung oder Strom Eingang-Ausgang Isolation 3750 V eff EMV: hohe Störfestigkeit und geringe Störaussendung Konstruiert für eine lange Lebensdauer unter Voll-Last Geschützt vor allen Überlast- und Kurzschlussbedingungen Spannung und Stromeinstellung mit 10-Gang Potentiometer, Auflösung 0,03 % Optional DC-Ausgangsklemmen auf der Rückseite (Option beinhaltet Fernfühler) 48 Stunden Burn-In ES150.doc Technische Änderungen vorbehalten 12/02 3/15

4 Ausgang Spannung Strom Eingang AC 1-phasig, Hz Eingangsstrom bei 230 VAC ES ES ES ES , V 0-10 A 0-30 V 0-5 A V 1 A 0-75 V 0-2 A V ma DC Leistungsfaktor, 110/230 VAC Voll-Last interne Sicherungen 0,99 / 0, V 4 AT Eingangsleistung im Standby-Modus (V 0 =I 0 =0) Eingangsleistung im Standby-Modus (V 0 =V max ) Wirkungsgrad AC 230 V Eingang, Voll-Last AC 110 V Eingang, Voll-Last DC 230 V Eingang, Voll-Last Regelung Last % interne Sense optional externe Sense CV 83 % 80 % 83 % 15 mv 2 mv 84 % 82 % 84 % 6 mv 2 mv 6 W 11 W 84 % 81 % 84 % 5 mv 5 mv 84 % 81 % 84 % 10 mv 10 mv Netz VAC Last % Netz VAC (interne Spannungssense) Welligkeit und Störsignale (Voll-Last) eff (BW=300 khz) s-s (BW=50 MHz eff (BW=300 khz) s-s (BW=50 MHz) Temperaturkoeffizient, pro C Stabilität nach 1 Stunde Aufwärmzeit während 8 Stunden t amb = 25 ± 1 C, V in = 230 VAC (interne Spannungssense für CC-Stab.) CV CC CC CV CV CC CC CV CC CV CC 0,2 mv 3 ma 0,5 ma 0,5 mv 8 mv 1,5 ma 10 ma 0,5 mv 1 ma 0,2 ma 0,6 mv 10 mv 0,5 ma 2 ma 10 * * mv 0,5 ma 0,1 ma 1 mv 15 mv 0,1 ma 0,5 ma 3 mv 0,3 ma 0,05 ma 7 mv 50 mv (typ. 30 mv) 0,03 ma 0,2 ma 10 * * * * * * * * 10-5 Analogprogrammierung CV CC Programmiereingänge Eingangsbereich Genauigkeit Offset Temperaturkoeffizient Eingangsimpedanz Monitorausgänge Ausgangsbereich Genauigkeit Offset Temperaturkoeffizient Eingangsimpedanz 0-5 V ± 0,2 % mv (auf 5 V) 10 µv / C 1 MOhm 0-5 V ± 0,2 % mv (auf 5 V) 10 µv / C 2 Ohm / max. 4 ma 0-5 V ± 0,8 % mv (auf 5 V) 60 µv / C 1 MOhm 0-5 V ± 0,8 % mv (auf 5 V) 60 µv / C 2 Ohm / max. 4 ma Referenzspannung am Programmierstecker TK +12 V Ausgang am Programmierstecker V ref Vo Ro 5,137 ± 10 mv (Ro=2 Ohm, max. 4 ma) 50 ppm 12 V ± 0,5 V 100 Ohm 4/15 Technische Änderungen vorbehalten 12/02 ES150.doc

5 Statusausgänge CC - status CC - Betrieb 5V / 5 ma = logisch 1 Fernabschaltung mit + 5 V, 1 ma oder Relaiskontakt Meldeanzeigen (Frontplatte) CV-Mode, CC-Mode Bedienelemente (Frontplatte) Netz ein/aus, CV und CC-Potentiometer Programmiergeschwindigkeit ES ES ES ES ,45 (ohmsche Last) Anstiegszeit (10-90 %) Ausgangsspannungssprung Zeit, (100 % Last) Zeit, (10 % Last) 0 15 V 7 ms 3 ms 0 30 V 15 ms 6 ms 0 75 V 17 ms 7 ms V 10 ms 4 ms Abfallzeit (90-10 %) Ausgangsspannungssprung Zeit, (100 % Last) Zeit, (10 % Last) 15 0 V 7 ms 70 ms 30 0 V 15 ms 150 ms 75 0 V 17 ms 160 ms V 10 ms 100 ms Für High Speed Versionen wenden Sie sich bitte an Schulz-Electronic Erholzeit Erholung innerhalb di/dt des Lastschrittes Zeit, bei % Lastschritt max. Abweichung bei 230 VAC Eingangsspannung ES ES ES ES ,45 50 mv 250 ma/µs 100 µs 160 mv 50 mv 125 ma/µs 100 µs 160 mv 50 mv 70 ma/µs 100 µs 150 mv 50 mv 6 ma/µs 100 µs 500 mv Ausgangsimpedanz CV, khz < 100 mohm < 200 mohm < 250 mohm < 5 Ohm Pulsierende Last max. tolerierbarer AC Anteil des Laststromes f > 1 khz f < 1 khz 2 A eff 10 A Spitze 2 A eff 5 A Spitze 2 A eff 2 A Spitze 2 A eff 0,45 A Spitze Isolation Eingang / Ausgang Kriechstrecke / Abstand Eingang / Gehäuse Ausgang / Gehäuse Sicherheit EMV Störaussendung 3750 V eff (1 min.) 8 mm 2500 V eff 600 VDC EN60950 / EN61010 EN , EN55022B, EN , EN , EN Störfestigkeit EN , EN EN Iv3, EN Iv4, ENV50140-Iv3, ENV50141-Iv3, EN50204-lv3, EN lv-diff-mode-on-output, EN Iv2-comm-mode-on-output, EN Iv4-on-input, EN (Iv=Level) Betriebstemperatur bei Voll-Last -20 bis + 50 C Last mindern am Ausgang auf 75 % bei 60 C Feuchtigkeit max. 95 % RF, nicht kondensierend, bis zu 40 C max. 75 % RF, nicht kondensierend, bis zu 50 C Lagertemperatur - 40 bis + 85 C Thermischer Schutz Der Ausgang schaltet im Falle unzureichender Kühlung ab MTBF Stunden Halte-Zeit (230 VAC Eingang) V out = 100%, I out = 100% V out = 85%, I out = 100% V out = 100%, I out = 50% Einschaltverzögerung (230 VAC Eingang) nach Einschalten des Netzes Einschaltstromstoß 25 ms 40 ms 60 ms 250 ms 10 A mit NTC-Widerstand, 30 Ohm Kaltwiderstand ES150.doc Technische Änderungen vorbehalten 12/02 5/15

6 Serienbetrieb max. Gesamtspannung Master-Slave Betrieb Parallelbetrieb max. Gesamtstrom Master-Slave Betrieb Fernfühler ES ES ES ES 0300-, V mit optionalem externen Master-Slave Adapter kein Limit max. 4 Geräte optional Option P119 Option P120 Option P121 Option P122 max. Spannungsabfall pro Lastleitung 2 V Merke: Spannungsabfall über Lastleitungen wird von der max. Ausgangsspannung abgezogen Überspannungsschutz max. 18 V max. 40 V max. 90 V max. 330 V Potentiometer Frontplatteneinstellung mit Knöpfen Auflösung Standard 0,03 % Einstellung mit Schraubendreher an der Frontplatte Anzeigen Bereich Spannung Bereich Strom Genauigkeit V-Anzeige Genauigkeit A-Anzeige 3,5 digital 0-15,00 V 0-10,00 A 0,5% + 2 digits 1% + 2 digits 3,5 digital 0-30,0 V 0-5,00 A 0,5% + 2 digits 1% + 2 digits Option P001 3,5 digital 0-75,0 V 0-2,00 A 0,5% + 2 digits 1% + 2 digits 3,5 digital V ma 0,5 % + 2 digits 1% + 2 digits Eingangsstecker Eurostecker auf der Rückseite 10 A/65 C IEC320/C14, EN60320/C14 Ausgangsanschlüsse Standard: 4 mm Sicherheitsbuchsen an der Frontplatte Option: Schraubklemmen (0,2-4 mm 2 ) auf der Rückseite (Buchsen an der Front demontiert) nur in Kombination mit Fernfühler, siehe Fernfühler für Optionsnummern (P119-P122) Programmieranschluss 15 polige D-Sub-Buchse an der Rückseite Kühlung Konvektionskühlung Gehäuse Schutzart IP20 Abmessungen (H x B x T) 52 x 222 x 202 mm 19, 2 HE Rack-Adapter RA19-1ES für ein ES RA 19-2 ES für zwei ES RA19-ESP für ein ES und ein PSC44M RA19-ESRS für ein ES und ein PSC232 connections programming connector Option P119-P122 Schraubklemmen auf der Rückseite 6/15 Technische Änderungen vorbehalten 12/02 ES150.doc

7 1. Ausgang Beschreibung Die ES015-10, ES030-5, ES075-2 und ES können sowohl als Konstant- Spannungsquelle mit Strombegrenzung als auch als Konstant-Stromquelle mit Spannungsbegrenzung eingesetzt werden. Der Wechsel der Modi wird durch das Erreichen der eingestellten Strom bzw. Spannungswerte bestimmt. Bild 2-1 zeigt die Ausgangsbereiche ÜBERLASTSCHUTZ Die Stromversorgung ist komplett gegen alle Überlastbedingungen geschützt, inklusive Kurzschluss. ES ES Eingangsspannung Die Stromversorgung hat einen weiten Eingangsspannungsbereich. Sie kann auch als DC-DC Wandler eingesetzt werden. 3. Eingangsstrom Die Geräte haben einen aktiven PFC, der für eine meist sinusförmige Stromaufnahme sorgt. Dies bedeutet, dass der Effektivwert und der Oberwellenanteil relativ klein sind. 4. Wirkungsgrad ES ES ,45 fig. 2-1 The output ranges Every point in hatched area can be used Der Wirkungsgrad ist sehr hoch und über einen weiten Ausgangsstrombereich konstant. Ein hoher Wirkungsgrad bedeutet auch wenig Verlustleistung und geringe Abwärme. 5. Spannungsregelung (CV) Die Spannungsausregelung der Last sollte direkt an den Ausgangsanschlüssen gemessen werden, Bild 2-2. Ein paar cm Leitung können einen Spannungsabfall von mehreren mv verursachen (bei hohem Strom). 6. Stromregelung (CC) fig. 2-2 measuring CV-regulation Für eine genaue Stromregelung der Last, wird die Verwendung der Option Externe Fernfühler nicht empfohlen. 7. Restwelligkeit und Rauschen Die Ausgangswelligkeit ist sehr gering und überwiegend ohne Spitzen. Die Restwelligkeit wird direkt an den Ausgangsklemmen gemessen. Verwenden Sie einen Tastkopf mit sehr kurzen Anschlussleitungen (um Einstreuung magnetischer Felder zu verhindern). Bild 2-3. fig. 2-3 measuring ripple voltage 8. Programmiereingänge Ausgangsspannung und Strom können durch eine externe Analogspannung programmiert werden. Diese Programmierung ist sehr genau und linear. Die Pegel sind alle auf 5 V standardisiert. Verwenden Sie immer ein geschirmtes Kabel zur Programmierung. Die Eingänge besitzen eine Schutzbeschaltung in Form eines Serienwiderstandes und einer parallelgeschalteten Z-Diode, Bild 2-4. Der Kondensator begrenzt die Geschwindigkeit auf einen sicheren Wert. Beachten Sie, dass die analogen Ein- und Ausgänge nicht potentialfrei sind, sondern mit dem Minus-Ausgang verbunden sind. Ein falscher Anschluss von 0 kann Erdschleifen zur Folge haben, die die Sicherung zum Auslösen bringen. Nach beseitigen des Fehlers setzt sich die Sicherung selbständig zurück (PTC-Sicherung). Um Erdschleifen zu verhindern, verwenden sie eine isolierte Programmierung mit dem ISO- AMP-MODUL. Der Programmiermodus (Programmierung und Handbedienung) kann auf der Rückseite ausgewählt werden. 9. IEEE488 / RS-232 Programmierung fig. 2-4 programming inputs (internal circuit) ES150.doc Technische Änderungen vorbehalten 12/02 7/15

8 Der Programmierstecker der Stromversorgung ist kompatibel mit den externen Interfaces PSC44M und PSC232. Spannung und Strom können einfach mit dem Computer programmiert und zurückgelesen werden, ebenso wie der CC-Status. Verwenden Sie ausschließlich geschirmte Leitungen zur Programmierung. 10. Monitor-Ausgänge Die Monitor-Ausgänge liefern eine Spannung 0-5 V proportional zu Ausgangsstrom und Spannung. Der Ausgangsstrom kann ohne externen Shunt, einfach am CC- Monitorausgang gemessen werden, Bild 2-6. Die Monitor-Ausgänge sind getrennt durch einen Operationsverstärker und einer parallelen Z-Diode zum Schutz, Bild 2-7. Die Tabelle in Bild 2-8 zeigt die Impedanz der Monitor-Ausgänge. Die Monitor- Ausgänge und die Referenz sind bis zu einer kapazitiven Last von 2 µf stabil. Bei höheren Werten ist ein 22 Ohm Widerstand in Reihe einzusetzen. Hinweis: Bei pulsierenden Lasten kann der Strommonitor nicht den genauen Strom erfassen. Die Hauptursache liegt in dem Strom durch die Ausgangskondensatoren. Fernfühlerbetrieb verschlimmert diesen Effekt. Ausgang Pin R 0 in Ohm I 0max in ma V ref V mon I mon V fig. 2-8 outputs on programming connector fig. 2-5 external potentiometers V am Programmierstecker Die +12 V am Programmierstecker können zur Versorgung externer Schaltkreise wie dem Master-Slave Serienadapter verwendet werden. Der Ausgang ist strombegrenzt, sollte aber nicht überlastet werden. 12. Konstantstrom Statusausgang (CC) Der CC-Status hat eine Ausgangsspannung von 5 V und einen Kurzschlussstrom von 10 ma. Dies ermöglicht es einen Optokoppler, ein TTL-Gatter oder ein CMOS- Gatter direkt anzusteuern. fig. 2-6 external meters using monitor outputs 13. Fernabschaltung (RSD) Eine Spannung von 5 V am RSD-Eingang des Programmiersteckers, schaltet die Leistungsstufe der Stromversorgung ab. In diesem Standby Betrieb verbraucht das Gerät nur sehr wenig Strom. Es ist auch möglich einen Relaiskontakt oder Schalter zur Abschaltung zu verwenden. Dazu wird V ref mit einem Schließerkontakt auf RSD geschaltet (Pin 9 und 5). 14. Programmiergeschwindigkeit Die Programmiergeschwindigkeit wird gemessen mit einem Sprung am Spannungsprogrammiereingang. Die Last ist ohmisch. Ein ansteigender Programmiersprung ist nahezu Last unabhängig, aber ein fallender benötigt mehr Zeit bei kleiner Last. Die Ursache liegt bei den Ausgangskondensatoren, die nur über die Last entladen werden können, weil die Stromversorgung keinen Strom aufnehmen kann. fig. 2-7 buffered monitor outputs (internal circuit) Pin Beschreibung Pin Beschreibung 1, Bezugsmasse für Referenz, 9 Referenzspannung 5,1 V Programmiereingänge und Monitorausgänge 2 Strom Monitorausgang (0-5 V) 10 Spannung Monitorausgang (0-5 V) 3 Strom Programmiereingang (0-5 V) 11 Spannung Programmiereingang (0-5 V) 4 CC Status Ausgang logisch 1 = CC Mode 12 NC (5 V / 10 ma) 5 Fernabschaltung (+5 V / 1 ma) RSD 13 NC 6 NC 14 NC 8/15 Technische Änderungen vorbehalten 12/02 ES150.doc

9 V Ausgang (Ri=100 Ohm) 15 NC 8, Bezugsmasse Statusausgänge, + 12 V und Fernabschaltung fig. 2-9, connections analog programming connector ES150.doc Technische Änderungen vorbehalten 12/02 9/15

10 15. Pulsierende Last Um eine Überhitzung der Ausgangskondensatoren zu verhindern, sollte der AC- Anteil des Laststromes begrenzt sein. Bild Eine Methode den AC-Anteil durch die Ausgangskondensatoren zu vermindern ist, extern einen großen Elektrolyt-Kondensator der Last parallel zu schalten. Es ist zu beachten, dass der Kondensator in Kombination mit der Induktivität der Lastleitungen keinen Serienschwingkreis bildet! 16. Isolation Zur Sicherheit wird die Isolation der trennenden Teile (Transformatoren) mit einer Spannung von 3750 V eff (1 min) zwischen Ein- und Ausgang getestet. Dieser Isolationstest wird vor dem Zusammenbau des Gerätes durchgeführt. WARNUNG: Die Hochspannungsprüfung kann nicht am zusammengebauten Gerät durchgeführt werden, weil die Isolation zwischen den Bauteilen der Eingangsseite und dem Gehäuse (wie z.b. der Brückengleichrichter) nur für 2500 V eff ausgelegt ist. Da die Isolation zwischen Ausgang und Gehäuse klein ist (nur 600 VDC), würde die Isolation zwischen der Primärseite und dem Gehäuse bei einer Spannung von 3750 V eff zwischen Eingang und Ausgang, zerstört werden (2500 V eff VDC < 3750 V eff ). Bild Merke: Stellen Sie während des Isolationstestes sicher, dass die Kondensatoren zwischen Eingang Gehäuse und Ausgang Gehäuse langsam geladen und entladen werden (z.b. in 1 Sek.). Dies dient zur Vermeidung von Spitzenströmen, die die Stromversorgung zerstören können. Stellen Sie sicher, dass die Kondensatoren vollständig entladen sind bevor Sie die Stromversorgung wieder verwenden. fig pulsating load current fig insulation test voltages 17. Störunterdrückung Die Netzgeräte sind ein- und ausgangsseitig mit Entstörfiltern bestückt. Das Ergebnis sind sehr niedrige Störspannungen auf der Netz- und Lastseite. Dank des Ausgangsfilters ist die Ausgangsspannung sehr sauber und meist ohne Spitzen. Die Verbindung von Entstörfiltern und geschlossenem Metallgehäuse sorgt für geringe Störaussendung. 18. Betriebstemperatur Bei voller Ausgangsleistung beträgt die Betriebstemperatur 20 bis +50 C. Für Temperaturen von 50 bis 60 C muss der Ausgang linear bis auf 75 % bei 60 C begrenzt werden. Bild Diese Temperaturen gelten für normalen Betrieb. fig operating temperature ranges 19. Thermischer Schutz Ein Thermo-Schalter schaltet den Ausgang bei ungenügender Kühlung ab. Nach der Abkühlung arbeitet das Gerät weiter. 20. Überbrückungszeit Die Überbrückungszeit ist abhängig von der Last, der Ausgangsspannung und der Netzeingangsspannung. Eine kleinere Last oder eine kleinere Ausgangsspannung ergibt eine längere Überbrückungszeit, Bild Der Einfluss der Eingangsspannung ist auf Grund des aktiven PFC begrenzt. 21. Einschaltverzögerung Die Ausgangsspannung ist 0,25 sec nach dem Einschalten verfügbar 22. Einschaltstromstoss Der Einschaltstrom wird durch einen 30 Ohm NTC auf etwa 10 A begrenzt, wenn der NTC kalt ist. fig hold-up time vs Vout with Iout as a parameter 10/15 Technische Änderungen vorbehalten 12/02 ES150.doc

11 23. Kühlung Die Kühlung basiert auf natürlicher Konvektion, ohne störende Lüftergeräusche. Das Gerät sollte genügend Freiraum haben um die Luftzirkulation durch das Gerät zu gewährleisten. Ein Abstand von mindestens 5 cm um das Gerät wird empfohlen. Für eine längere Lebenserwartung sollte die Zuluft < 35 C unter normalen Bedingungen sein. Bei extremen Bedingungen sollte sie unter 50 C liegen. 24. Serien-Betrieb Der Serienbetrieb ist bis zu einer Gesamtspannung von 600 V zulässig. Die Stromversorgungen können ohne spezielle Maßnahmen in Reihe geschaltet werden. 25. Parallel-Betrieb Parallelschalten der Stromversorgungen ist ohne Einschränkung möglich. Die Stromversorgungen können ohne spezielle Maßnahmen parallel geschaltet werden. Parallel-Betrieb mit Fast-programming Geräten: Master-Slave Betrieb wird nicht empfohlen. Normaler Parallel-Betrieb kann zu Problemen führen und muss daher in jeder Konfiguration zuerst an der entsprechenden Last getestet werden. fig Master-Slave Series operation 26. Master-Slave Betrieb Für eine einfachere Bedienung wird der Master-Slave Betrieb empfohlen (Bild 2-14 und 15) Die entstehende Kombination arbeitet wie eine Stromversorgung und kann vom Master aus bedient werden. M-S Serien-Betrieb ist bis zu einer Gesamtspannung von 600 V zulässig. Die Stromversorgungen müssen über einen Master-Slave Series Adapter (Delta Zubehör) an den Programmiereingängen verbunden werden. Der Master kontrolliert den Slave und der wiederum den nächsten Slave usw. Das Ergebnis ist eine gleichmäßige Spannungsaufteilung. Für M-S Parallel-Betrieb kann die Verbindung direkt über die Programmierstecker erfolgen. Der Master steuert alle Slaves. Das Ergebnis ist eine gleichmäßige Stromaufteilung. Ein gemischter Betrieb M/S Parallel und Serien ist auch möglich. (Bild 2-16) Bild 2-17 zeigt eine Computergesteuerte M-S parallel Kombination. Hinweis: M-S Parallel-Betrieb wird nicht empfohlen für: Fast Programming Geräte Mehr als 4 Geräte, fragen Sie nach einer Lösung fig 2-15 Master-Slave Parallel operation 27. Potentiometer Standard: Option P001: Spannung und Strompotentiometer mit Knöpfen an der Front Einstellung mit Schraubendreher für Spannung und Strom an der Front fig ES150.doc Technische Änderungen vorbehalten 12/02 11/15

12 Master /Slave mixed Series-Parallel fig the Master-Slave combination can also be programmed with the interfaces PSC44M or the PSC Grundlagen Bedienungsanleitung Stellen Sie sicher dass sich kein Kondensat gebildet hat. Wenn doch, lassen Sie es trocknen. Programmierschalter auf der Rückseite auf manual schalten. Schalten Sie die Stromversorgung ein. Drehen Sie die CV und CC Potis ein paar Umdrehungen im Uhrzeigersinn. Jetzt sollte eine Spannung am Ausgang anliegen. 2. Analog Programmierung Schalter in Stellung,,Program" bringen. Verbinden Sie die Programmierquelle(n) (0-5 V) mit dem Programmierstecker auf der Geräterückseite. Bild 3-1 und -2. Verwenden Sie ausschließlich geschirmte Kabel. Wenn nur die Spannung programmiert werden soll, kann der Strom am Potentiometer eingestellt werden und umgekehrt. Ist dies nicht gewünscht, kann Strom oder Spannung auch über ein externes Potentiometer auf einen festen Wert eingestellt werden. Vorsicht: Die analogen Eingänge sind nicht isoliert. Die 0 des Programmiereinganges (Pin1) ist mit dem Minus Ausgang verbunden. Zum Schutz der internen Verdrahtung ist eine sich selbst resettende 650 ma Sicherung (F7_1) eingebaut, Bild 3-4. Für einen isolierten Analog-Programmiereingang wird das ISO-AMP- MODUL von Delta empfohlen. Damit werden Erdschleifen verhindert. Um Netzbrummen und Rauschen auf der Programmierleitung zu mindern kann es teilweise notwendig sein verdrillte Kabel zu verwenden. Wenn mit Strom anstelle von Spannung programmiert werden soll, kann ein Parallelwiderstand als einfacher Strom-Spannungswandler verwendet werden. Bild 3-2. fig. 3-1 programming by voltage left voltage-, right current programming fig. 3-2 programming by current left voltage-, right current programming 3. IEEE488 / RS-232 Programmierung Bei Verwendung eines externen Interface wie PSC44M (IEEE) oder PSC232 (RS-232) (Delta Produkte) wird der Programmierstecker der Stromversorgung mit dem entsprechenden Stecker des Programmiergerätes verbunden (Pinkompatibel). Verwenden Sie ausschließlich geschirmte Kabel. Setzen Sie beide Programmierschalter auf PROGRAM I und U können mit dem PC programmiert und zurückgelesen werden. Auch der CC-Status kann ausgewertet werden. 4. Monitorausgänge fig. 3-3 remote control Die 5 V Pegel sind kompatibel zu den meisten Schnittstellen. 12/15 Technische Änderungen vorbehalten 12/02 ES150.doc

13 Die Monitorausgänge können direkt externe Anzeigeninstrumente betreiben. Bild Status-Ausgang Der Status-Ausgang hat eine eigene Masse Verbindung (Pin8) um unerwünschte Offsets in der Programmierung zu vermeiden. Dieser Anschluss ist mit einer sich selbst zurücksetzenden Sicherung mit 650 ma abgesichert (F7_2). 6. Fernabschaltung (RSD) Die Fernabschaltung kann mit +5 V oder einem Relaiskontakt aktiviert werden. (Bild 3-5) fig. 3-4 internal circuit of programming inputs and outputs fig. 3-5 Remote Shutdown with switch 7. Master-Slave Serien-Betrieb Für den Serien-Betrieb muss der Master-Slave Series Adapter verwendet werden. Mit diesem Adapter kann der Master sowohl das Gerät mit dem höchsten als auch mit dem niedrigsten Potential sein, was gerade bei hohen Spannungen ein Vorteil ist. Ein weiterer Vorteil ist die schnelle und einfache Art der Verbindung. Verbinden Sie zuerst die Ausgangsanschlüsse und testen die Anlage im normalen Serien-Betrieb. Stellen Sie sicher, das alle Anschlüsse richtig ausgeführt sind. Schalten Sie als nächstes alle Geräte aus. Verbinden Sie die Geräte wie in Bild 3-6 gezeigt. Verwenden Sie das 15 poligen geschirmte Standardkabel (1:1). Beide Programmierschalter am Slave sollten auf PROGRAM stehen. Die Anzahl der Slaves ist nur begrenzt durch die maximale Gesamtspannung von 600 V. 8. Master-Slave Parallel-Betrieb Hinweis: Schalten Sie nicht mehr als 4 Geräte in M-S Parallel-Betrieb. Sollten Sie doch einmal mehr benötigen, setzen Sie sich bitte zuvor mit Ihrem Lieferanten in Verbindung. Verbinden Sie zuerst die Ausgangsanschlüsse und testen die Anlage im normalen Parallel-Betrieb. Stellen Sie sicher, das alle Anschlüsse richtig ausgeführt sind. Eine Unterbrechung in einer der Lastleitungen kann zum Auslösen einer Sicherung im Gerät führen, siehe Fehlersuche. Schalten Sie als nächstes alle Geräte aus. Verbinden Sie die Geräte wie in Bild 3-7 gezeigt. Verwenden Sie nur geschirmte Kabel. Die Abschirmung ist mit dem Gehäuse der Stromversorgung zu verbinden. Beide Programmierschalter am Slave sollten auf PROGRAM stehen. Mit der Verbindung von Pin 9 auf Pin 11 wird die Spannung der Slaves auf das Maximum festgelegt. Die Last sollte nahe am Master sein. Halten Sie die Verbindung von Master zu Slave kurz. Der Spannungsabfall zwischen Gerät und Sammelschiene sollte <10mV sein. Eine Unterbrechung der negativen Lastleitung zwischen zwei Geräten im Betrieb, verursacht das Auslösen der Sicherung F7_1, siehe das Kapitel Fehlersuche. fig. 3-6 Master-Slave series connection with two M/S SERIES ADAPTERS 9. Parallel-Betrieb mit FAST PROGRAMMING Geräten Master-Slave Betrieb wird nicht empfohlen. ES150.doc Technische Änderungen vorbehalten 12/02 13/15

14 Normaler Parallel-Betrieb kann zu Problemen führen und muss daher in jeder Konfiguration zuerst an der entsprechenden Last getestet werden. fig. 3-7 Master-Slave parallel connections 14/15 Technische Änderungen vorbehalten 12/02 ES150.doc

15 1. Temperatur Betriebs- und Lagerbedingungen Der Betriebstemperaturbereich unter Voll-Last ist 20 bis +50 C Hinweis: Eine niedrigere Temperatur erhöht die Lebensdauer der Geräte. Die Lagertemperatur beträgt 40 bis +85 C. 2. Luftfeuchtigkeit Im Normalen Betrieb ist die Luftfeuchtigkeit keine Gefährdung für die Stromversorgung, vorausgesetzt die Luft ist nicht aggressiv. Die Wärme die im Gerät normalerweise erzeugt wird hält dieses trocken. Kondensation: Verhindern Sie Kondenswasser in der Stromversorgung, ein Defekt wäre die Folge. Kondensat kann entstehen wenn das Gerät ausgeschaltet ist und die Umgebungstemperatur ansteigt, oder die Stromversorgung ohne Last läuft. Wartung und Fehlersuche Lassen Sie die Stromversorgung grundsätzlich erst trocknen bevor Sie sie einschalten. 3. Galvanische Industrie Für den Betrieb in der Galvanik Industrie wird unbedingt empfohlen, die Stromversorgung vor der aggressiven Umgebung zu schützen. Eine agressive Umgebung mit Säure, Salz usw. kann Bauteile und Leiterbahnen der Platinen beschädigen. Um Probleme zu vermeiden sollte die Stromversorgung in einem sauberen Raum montiert werden oder in einen Schrank mit Zuführung von sauberer Luft auf Überdruckbasis bzw. mit einem Wärmetauscher. 1. Allgemein 4. Programmierabweichungen (Offsets) Die ES-Serie benötigt normalerweise weder Wartung noch Abgleich. Es muss lediglich für eine gesicherte Luftzufuhr gesorgt werden. 2. Kein Ausgang (Normalbetrieb) Entfernen Sie die Last vom Ausgang. Überprüfen Sie die Stellung der Programmierschalter auf der Geräterückseite, sie sollten auf MANUAL stehen. Schalten Sie die Stromversorgung ein. Drehen Sie die CV und CC Potentiometer ein paar Umdrehungen im Uhrzeigersinn. Jetzt sollte am Ausgang eine Spannung anliegen. 3. Programmierung nicht möglich Überprüfen Sie die Stellung der Programmierschalter auf der Geräterückseite, sie sollten auf PROGRAM stehen Das Gerät arbeitet im Handbetrieb einwandfrei, hat aber im Programmierbetrieb einen großen Fehler. Möglicherweise hat die Sicherung an Pin 1 ausgelöst. Diese Sicherung (F7_1 = 650 ma) ist ein sich selbst zurücksetzender Typ. Um die Sicherung zu überprüfen, messen Sie zwischen Pin 1 Ungewollte Abweichungen bei der Programmierung können durch Erdschleifen entstehen. Bild 3-8 zeigt ein typisches Erdungsproblem. Im Fall, dass die Last und Programmierquelle geerdet ist können Probleme auftreten. Unsachgemäße Wahl der Erdung der Last kann ein Spannungsabfall von V1 verursachen. Die Verdrahtung von Minus oder Null an eine separate Erdverbindung kann ein Spannungsabfall von V2 verursachen. Da die Drähte des Programmiereingangs sehr dünn sind, sind die Spannungsabfälle V1 und V2 auch über den internen Drähten. Daraus folgt eine Fehlerspannung die sich auf die Programmierspannung auswirkt. Die beste Lösung ist die Verwendung einer erdfreien Spannungsquelle (mit Hilfe eines Trennverstärkers) oder eine erdfreie Last. 5. Statusausgang geht nicht Möglicherweise hat die Sicherung an Pin 8 ausgelöst. Diese Sicherung (F7_2 = 650 ma) ist ein sich selbst resettender Typ. Um die Sicherung zu überprüfen messen Sie zwischen Pin 8 des Programmiersteckers und dem Minus Ausgang die Spannung im Fehlerfall. Sie sollte lediglich wenige mv betragen. Ist die Spannung höher, fließt ein unerwünschter Strom über Pin Master-Slave Parallelbetrieb Probleme Eine Unterbrechung der negativen Lastleitung im Betrieb verursacht das Auslösen der Sicherung F7_1. Um diese zu prüfen gehen Sie wie unter 3) beschrieben vor. Überprüfen Sie die Verbindung zwischen Pin 9 und Pin 11 am Slave. fig. 3-8 unwanted programming offsets 7. Keine LED leuchtet Bei Überhitzung wird das Gerät abgeschaltet. Nach dem Abkühlen wird der Überhitzungsschutz zurück gesetzt. Eingangsspannung überprüfen Sicherungen prüfen im Gerät ES150.doc Technische Änderungen vorbehalten 12/02 15/15

Delta Elektronika. Stromversorgung SM 1500 - Serie

Delta Elektronika. Stromversorgung SM 1500 - Serie Delta Elektronika Stromversorgung SM 1500 Serie SM 15100 SM 3545 SM 5230 SM 52AR60 SM 7022 SM 12013 SM 3005 SM 400AR8 Auszug aus der englischen Originalfassung; unterliegt keinem Änderungsdienst und kann

Mehr

Programmierbare Netzgeräte 188 W 384 W HMP Serie

Programmierbare Netzgeräte 188 W 384 W HMP Serie Programmierbare Netzgeräte 188 W 384 W HMP Serie HMP Serie Die HMP Serie Key facts Geringe Restwelligkeit durch lineare Nachregelung s-, - und Leistungswerte in Echtzeit Hohe Stell- und Rückleseauflösung:

Mehr

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Gerätebeschreibung - 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de DSL electronic GmbH Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Weiteingangsbereich 90...132 / 180

Mehr

PTC-7221-SERIE. DC/DC Wandler Die kompaktesten Miniatur DC/DC Wandler mit einem Ausgang und Leistungen bis zu 300 Watt

PTC-7221-SERIE. DC/DC Wandler Die kompaktesten Miniatur DC/DC Wandler mit einem Ausgang und Leistungen bis zu 300 Watt -7221-SERIE DC/DC Wandler Die kompaktesten Miniatur DC/DC Wandler mit einem Ausgang und Leistungen bis zu 300 Watt ANWENDUNGEN Militär, Telekommunikation und Industrie in rauester Umgebung BESONDERE MERKMALE

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

Datenblatt. Hochspannungsnetzgerät der Geräteklasse HPS (LPS) 2. Generation, 1,5 kw, 19

Datenblatt. Hochspannungsnetzgerät der Geräteklasse HPS (LPS) 2. Generation, 1,5 kw, 19 Datenblatt Hochspannungsnetzgerät der Geräteklasse HPS (LPS) 2. Generation, 1,5 kw, 19 D - 01454 Radeberg/ Rossendorf Allgemeine Hinweise Es ist untersagt das Gehäuse zu öffnen, um mögliche Schäden vom

Mehr

DC Quellen LAB SMS/E 3 90 kw. DC Quellen LAB HP/E 5 250 kw. 19 x 2 HE x 440 600 mm. 19 x 3 HE x 620 mm ÜBERSICHT

DC Quellen LAB SMS/E 3 90 kw. DC Quellen LAB HP/E 5 250 kw. 19 x 2 HE x 440 600 mm. 19 x 3 HE x 620 mm ÜBERSICHT DC Quellen LAB SMS/E 3 90 kw 19 x 2 HE x 440 600 mm DC Quellen LAB HP/E 5 250 kw 19 x 3 HE x 620 mm ÜBERSICHT Wirkungsgrad bis 94 % Kompaktes Design Aktiv parallelschaltbar Einfachste Bedienung u ber Frontpanel

Mehr

Netzmodule. TMT Serie, 10 bis 50 Watt. Bestellnummer Ausgangsleistung Ausgang Platinenmontage Chassismontage max. max.

Netzmodule. TMT Serie, 10 bis 50 Watt. Bestellnummer Ausgangsleistung Ausgang Platinenmontage Chassismontage max. max. Merkmale Ultrakompakte, komplett vergossene Schaltnetzteile im Kunststoffgehäuse Modelle mit Single-, Dual- und Tripleausgang Lieferbar in zwei Gehäuse-Varianten: - für Platinenmontage mit Lötpins - für

Mehr

Netzmodule. MODU Series, 20 und 40 Watt

Netzmodule. MODU Series, 20 und 40 Watt MODU Series, 0 und 0 Watt Merkmale u Ultrakompakte Schaltnetzteile mit erhöhter Leistungsdichte, ersetzen MODU W und 0W Modelle ulieferbar in zwei Gehäuse-Varianten: - für Platinenmontage mit Lötpins -

Mehr

DC/DC Converter 400 W

DC/DC Converter 400 W Eingangsbereich 4 : 1 Input Range 4 : 1 Wirkungsgrad bis 90 % Efficiency up to 90 % Full Brick Gehäuse Full Brick Case Eingangs-π-Filter Input-π-Filter Beschreibung 10 DC/DC-Wandler stehen in der Serie

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung (48VDC / 2,5A) HARTING pcon 2120 Vorteile Allgemeine Beschreibung Kompakte Bauform und hohe Leistungsdichte Einfache Montage und werkzeuglose Schnellanschlusstechnik Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang

Mehr

Aus Spannung und Strom das Beste machen. das Beste machen

Aus Spannung und Strom das Beste machen. das Beste machen Aus Spannung und Aus Spannung und das Beste machen das Beste machen Ladegerät Typ:BC588-12.0 Eingangsspannung 230 VAC, 40 70 Hz Ausgangspannung max. 0,7A Ladekennlinie IU Umwelt Betriebstemperatur Kühlung

Mehr

Technisches Datenblatt Spannungsversorgung

Technisches Datenblatt Spannungsversorgung Schaltnetzteil einphasig geregelt, 120 Watt Technische Änderungen vorbehalten 722758 Identifikation Typ DRAN 120-24B Eingangsseite Nennspannung AC 115 / 230 V (automatische Umschaltung) Arbeitsspannungsbereich

Mehr

QUINT-PS-3X400-500AC/24DC/10

QUINT-PS-3X400-500AC/24DC/10 Bitte beachten Sie, dass die hier angegebenen Daten dem Online-Katalog entnommen sind. Die vollständigen Informationen und Daten entnehmen Sie bitte der Anwenderdokumentation unter http://www.download.phoenixcontact.de.

Mehr

Standardeigenschaften

Standardeigenschaften HAMEG Netzgeräte Ob Labor oder Fertigung, die Netzgeräte von HAMEG sind überall zuverlässig im Einsatz. Die Netzgeräte sind übersichtlich konzipiert und erlauben eine einfache und intuitive Bedienung.

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-B Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

GK-Serie MONOVOLT. DC/DC-Wandler

GK-Serie MONOVOLT. DC/DC-Wandler GK-Serie: MONOVOLT DC/DC-Wandler 30 bis 120 Watt primärgetaktete DC/DC-Einschubwandler mit einer in 3HE-Eurokassetten für den Einsatz in 19"-Baugruppenträgern nach DIN41494 Kompakter Aufbau in stabiler

Mehr

Typenbezeichnung FDU40-003 -004-006 -008-010 -013

Typenbezeichnung FDU40-003 -004-006 -008-010 -013 FDU40 Frequenzumrichter 003 bis 013 (X1) Datenblatt FDU40 Typenbezeichnung FDU40-003 -004-006 -008-010 -013 Nennleistung kw 0,75 1,5 2,2 3 4 5,5 Nennausgangsstrom A,RMS 2,5 4 6 7,5 9,5 13 Maximalstrom

Mehr

Bauteile und Zubehör Messumformer Superprodukt

Bauteile und Zubehör Messumformer Superprodukt Eingang Pt100, 2-Leiter-Schaltung Pt100, 2-, 3-Leiter-Schaltung Pt100/Pt1000, 2-Leiter-Schaltung Pt100/Pt1000, 2-/3-Leiter-Schaltung Pt100/Pt1000, 2-/3-/4-Leiter-Schaltung Pt100/1000, Ni100/1000 sowie

Mehr

Bolz electronic Albstr. 8 73765 Neuhausen : 07158-956069-12 Fax: 07158-956069-29. Timer5-5. Stand: 3/97

Bolz electronic Albstr. 8 73765 Neuhausen : 07158-956069-12 Fax: 07158-956069-29. Timer5-5. Stand: 3/97 Timer5-5 Stand: 3/97 Allgemein: Der Timer5-5 ist konzipiert für die Zeitablaufsteuerung bei Crashversuchen im Standbetrieb. Er beinhaltet fünf identische Timer-Kanäle zur Ansteuerung von Zündern. Der Timer5-5

Mehr

karteneigenen EEPROM gespeichert. Der INFO-Master korrigiert während des Betriebs

karteneigenen EEPROM gespeichert. Der INFO-Master korrigiert während des Betriebs Strom 0... 20mA Spannung ±10V Technische Daten Die Karte gibt 8 Spannungen von ±10V oder Ströme 0... 20mA mit einer Auflösung von 16 Bit aus. Sie eignet sich z.b. zum Ansteuern von Flow-Controllern und

Mehr

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner ist für Unterputzmontage in 55mm

Mehr

DC-USV-Anlagen, Puffermodule, Schaltnetzteile, AC-USV-Anlagen und Wechselrichter

DC-USV-Anlagen, Puffermodule, Schaltnetzteile, AC-USV-Anlagen und Wechselrichter DC-USV-Anlagen, Puffermodule, Schaltnetzteile, AC-USV-Anlagen und Wechselrichter Lernen Sie unser Produktspektrum kennen: DC-USV-Anlagen mit Ultrakondensatoren Allgemeines Die Geräte der DC-USV-Reihe C-TEC

Mehr

Solarladeregler EPIP20-R Serie

Solarladeregler EPIP20-R Serie Bedienungsanleitung Solarladeregler EPIP20-R Serie EPIP20-R-15 12V oder 12V/24V automatische Erkennung, 15A Technische Daten 12 Volt 24 Volt Solareinstrahlung 15 A 15 A Max. Lastausgang 15 A 15 A 25% Überlastung

Mehr

www.mylaserpage.de Diodentreiber / Modul Blau V1.0

www.mylaserpage.de Diodentreiber / Modul Blau V1.0 -1- www.mylaserpage.de Diodentreiber / Modul Blau V1.0 Herausgeber: Guido Jaeger, Rosenhaeger Bruch 22, 32469 Petershagen, www.mylaserpage.de Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr über Vollständigkeit

Mehr

Tabelle 4-1 Analog-Eingangs-Spezifikationen. Eingangsbereiche per Software wählbar ±10 V, ±5 V, ±2 V, ±1 V Abtastrate

Tabelle 4-1 Analog-Eingangs-Spezifikationen. Eingangsbereiche per Software wählbar ±10 V, ±5 V, ±2 V, ±1 V Abtastrate Kapitel 4 Sofern nicht anders vermerkt, gelten alle Angaben für 25 C. Analogeingabe Tabelle 4-1 Analog-Eingangs- Parameter Bedingungen A/D-Wandlertyp 16-Bit-Wandler vom Typ sukzessive Approximation Anzahl

Mehr

DIGITALMULTIMETER AX-101B BEDIENUNGSANLEITUNG

DIGITALMULTIMETER AX-101B BEDIENUNGSANLEITUNG DIGITALMULTIMETER AX-101B BEDIENUNGSANLEITUNG I. EINLEITUNG Das Gerät ist ein stabiles, sicheres und handliches Multimeter mit einem 3½-Ziffer-Display. Mit dem Multimeter können Messungen von DC- und AC-Spannung,

Mehr

PROFIBUS-DP / INTERBUS-S / CAN-OPEN / DEVICE NET FÜR MULTIMACH

PROFIBUS-DP / INTERBUS-S / CAN-OPEN / DEVICE NET FÜR MULTIMACH PROFIBUSDP / INTERBUSS / CANOPEN / DEVICE NET FÜR MULTIMACH Die erweiterbaren modularen Slaves für Multimach entsprechen der gleichen Philosophie der absoluten Modularität des Multimach Systemes. Es gibt

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-SEM Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

20 JAHRE. IT 8700-Serie. Elektronische DC-.Lasten. 200 W - 600 W Modular

20 JAHRE. IT 8700-Serie. Elektronische DC-.Lasten. 200 W - 600 W Modular 20 JAHRE IT 8700-Serie Elektronische DC-.Lasten 200 W - 600 W Modular 1 Elektronische DC-.Lasten IT 8700-Serie 200 W - 600 W Modular IT 8733, 80 V / 120 A / 600 W Besondere Merkmale CC-/CV-/CR - Betriebsarten

Mehr

Digitale und analoge Remote IO-Module

Digitale und analoge Remote IO-Module Wir leben Elektronik! We live electronics! Sontheim Digitale und analoge Remote IO-Module Klein, kompakt, leistungsstark Multi-IO Key Features Kompaktes Aluminiumgehäuse mit IP20 und integrierter Hutschienenmontage

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: Digital-Analog-Wandler Wandelt binäre Signale in analoge Signale Zwei 16Bit Analogausgänge die Strom oder auch optional Spannungssignale liefern Durch Serienschaltung auf maximal 13 MR620

Mehr

HxBxT IP54 mm Fragen Sie Ihren Lieferanten Gewicht IP20 160. FDU69 Frequenzumrichter 340 bis 540 (X10)

HxBxT IP54 mm Fragen Sie Ihren Lieferanten Gewicht IP20 160. FDU69 Frequenzumrichter 340 bis 540 (X10) Datenblatt FDU69 FDU69 Frequenzumrichter 120 bis 270 (X5) Standard ohne Ausgangsdrosseln und mit Bedieneinheit. Typenbezeichnung FDU69-120 -140-170 -215-270 Nennleistung kw 110 132 160 200 250 Nennausgangsstrom

Mehr

ADQ-10-Serie. Digital-I/O-Karte mit 16 isolierten Digital-Eingängen, 16 isolierten Digital-Ausgängen und 16 TTL-Digital-I/Os. alldaq.

ADQ-10-Serie. Digital-I/O-Karte mit 16 isolierten Digital-Eingängen, 16 isolierten Digital-Ausgängen und 16 TTL-Digital-I/Os. alldaq. 16 isolierte Digital-Eingänge CompactPCI-Interface PCI-Express-Modell 16 isolierte Digital-Ausgänge 37-pol. Sub-D-Buchse Isolierte Eingänge mit Interrupt-Funktion 16 TTL-Digital-I/Os ADQ-10-Serie Adapterkabel

Mehr

Tabelle 139: DO479 Bestelldaten. Produktbezeichnung C-UL-US gelistet B&R ID-Code $40 Anzahl der Ausgänge gesamt in 2 Gruppen zu

Tabelle 139: DO479 Bestelldaten. Produktbezeichnung C-UL-US gelistet B&R ID-Code $40 Anzahl der Ausgänge gesamt in 2 Gruppen zu 8.2 DO479 8.2.1 Allgemeines Die DO479 ist ein Standard-Digitalausgangsmodul. 8.2.2 Bestelldaten Bestellnummer Kurzbeschreibung Abbildung 3DO479.6 2005 Digitales Ausgangsmodul, 16 Transistor-Ausgänge 24

Mehr

SLB Smart Lamp Ballast - Datenblatt -

SLB Smart Lamp Ballast - Datenblatt - SLB Smart Lamp Ballast - Datenblatt - Index: 1. Allgemeine Beschreibung 2. Typen und Bestell-Informationen 3. Wie verbinde ich 3.1 JMP-Typ 3.2 DIM-Typ 3.3 RS485-Typ 3.4 Selbst dimmen 4. Ballast Montage

Mehr

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG -KANAL LICHTSTEUERUNG C-1 BEDIENUNGSANLEITUNG BEDIENUNGSANLEITUNG C-1 -Kanal-Lichtsteuerung INHALTSVERZEICHNIS: EINFÜHRUNG...3 SICHERHEITSHINWEISE...3 BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG... EIGENSCHAFTEN...

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

LORENZ MESSTECHNIK GmbH

LORENZ MESSTECHNIK GmbH DMS- Messverstärker - SG Measuring Amplifier / 2S Zum Anschluss von bis zu 4 350 Ω- Wägezellen 4- oder 6- Leitertechnik ±10 Vdc oder 0-10 Vdc und 4-20 ma Analogausgang Kontrollsignal für die Kalibrierung

Mehr

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation -485 mit galvanischer Trennung Datenblatt www.sbc-support.com Datenblatt www.sbc-support.com E-Line Remote IOs ote IOs Zentrale oder dezentrale Automation le Automation auf kleinstem der RaumUnterverteilung

Mehr

AC/DC-Schaltnetzteile 100 W AC/DC Switching Power Supplies 100 W. Merkmale / Features. Eingangsbereich 90...264 V AC

AC/DC-Schaltnetzteile 100 W AC/DC Switching Power Supplies 100 W. Merkmale / Features. Eingangsbereich 90...264 V AC E176177 Merkmale / Features Eingangsbereich 90...264 V AC / Universal Input 90...264 V AC Wirkungsgrad bis zu 90 % / Efficiency up to 90 % Full-Brick Gehäuse / Full Brick Package Aktiv PFC Funktion / Active

Mehr

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B Schaltnetzteil HARTING pcon 7095-4A / pcon 7095-4B Vorteile Hohe Schutzart IP 65 / 67 Robustes Metallgehäuse pulverlackiert Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang Großer Betriebstemperaturbereich

Mehr

Handbuch USB-Isolator

Handbuch USB-Isolator Handbuch USB-Isolator W&T Version 1.0 Typ 33001 09/2010 by Wiesemann & Theis GmbH Irrtum und Änderung vorbehalten: Da wir Fehler machen können, darf keine unserer Aussagen ungeprüft verwendet werden. Bitte

Mehr

JUMPFLEX -Messumformer; Speisetrenner; konfigurierbar; mit Strom- und Spannungsausgang

JUMPFLEX -Messumformer; Speisetrenner; konfigurierbar; mit Strom- und Spannungsausgang Strom- und Spannungsausgang Artikelnummer: 87-420 JUMPFLEX -Messumformer; Speisetrenner; konfigurierbar; mit Strom- und Spannungsausgang Artikelnummer: 87-420 JUMPFLEX -Messumformer; Speisetrenner; konfigurierbar;

Mehr

Sentinel Dual TM On-Line USV-Anlagen 6500 VA bis 10000 VA

Sentinel Dual TM On-Line USV-Anlagen 6500 VA bis 10000 VA Die Sentinel Dual TM ist eine Online USV-Anlage (Typ VFI-SS-111 nach DIN-EN 62040-3) mit Leistungen von 6500 bis 10000 VA mit 3- phasigem Eingang und 1-phasigem Ausgang. Diese USV-Anlagen der neuesten

Mehr

Netzmodule. TMT Serie, 15 bis 50 Watt

Netzmodule. TMT Serie, 15 bis 50 Watt TMT Serie, 15 bis 50 Watt Merkmale Ultrakompakte, komplett vergossene Schaltnetzteile im Kunststoffgehäuse Lieferbar zwei Gehäuse-Varianten: - für Platenmontage mit Lötps - für Chassismontage mit Schraubklemmenblock

Mehr

ICCS Prop CAN. Merkmale. Anwendungsgebiete. Gehäuse

ICCS Prop CAN. Merkmale. Anwendungsgebiete. Gehäuse ICCS Prop CAN gehört zu der ICCS (Intelligent Control and Command Systems) Produktgruppe. Es kann entweder als selbständiges Modul oder als Erweiterung zu bestehenden CAN Systemen verwendet werden Die

Mehr

LED-Driver Kompakt Fixed-Output

LED-Driver Kompakt Fixed-Output EL Udriver LCI 35W 350mA 900mA TOP SR Baureihe TOP Produktbeschreibung Unabhängiger Fixed-Output LED-Driver Konstantstrom-LED-Driver Ausgangsstrom einstellbar 350 900 ma Max. Ausgangsleistung 35 W Nominale

Mehr

Transformator Ohmmeter RMO-T Serie

Transformator Ohmmeter RMO-T Serie Transformator Ohmmeter RMO-T Serie Wicklungswiderstandsmessung Neu! Stufenschaltertest Im Kunststoffkoffer Im Metallgehäuse Leichtes Gewicht Prüfstrom 5mA bis 60 A DC Messbereich 0,1µΩ bis 2kΩ Zwei Kanäle

Mehr

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A Koppelrelais, 1 oder 2 Wechsler, 15,5 mm breit mit integrierter EMV-Spulenbeschaltung Spulen für AC, DC und DC sensitiv, 500 mw Sichere Trennung zwischen Spule und Kontaktsatz nach VDE 0106, EN 50178,

Mehr

Tabelle 1. Kompatibilität mit übergeordneten Produkten. Tabelle 2. Allgemeine Spezifikationen der analogen Eingänge

Tabelle 1. Kompatibilität mit übergeordneten Produkten. Tabelle 2. Allgemeine Spezifikationen der analogen Eingänge Kapitel 3 Änderungen vorbehalten. Wenn nicht anders angegeben, beträgt die normale Betriebstemperatur 25 C. Wenn nicht anders angegeben, gelten alle für alle Temperatur- und Spannungseingänge. Kursiv gedruckte

Mehr

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 Das C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 ist ein Interface Modul zwischen C-DIAS-Steuerungssystem und Profibus. Dieses Modul unterstützt einen galvanisch getrennten

Mehr

KONSTANTER SPL 250-30 / SPL 400-40

KONSTANTER SPL 250-30 / SPL 400-40 GOSSEN METRAWATT Sicherheit durch Kompetenz KONSTANTER SPL 250-30 / SPL 400-40 programmierbare elektronische Last Anwendung Die Elektronischen Lasten der Serie SPL 250-30 und SPL 400-40 sind hoch genaue

Mehr

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Typ: CZ044451 DIE DIGITALEN TIMER DIESER SERIE BESITZEN DURCH IHRE UMFANGREICHEN EINSTELLMÖG- LICHKEITEN EIN GROSSES EINSATZFELD IN DER INDUSTRIE.

Mehr

EA-PS 800 19 80W - 240W 19 DC-EINSCHUBNETZTEILE ALS EUROKASSETTE / 19 PLUG-IN DC POWER SUPPLIES AS EURO CASSETTE

EA-PS 800 19 80W - 240W 19 DC-EINSCHUBNETZTEILE ALS EUROKASSETTE / 19 PLUG-IN DC POWER SUPPLIES AS EURO CASSETTE 19 DC-EINSCHUBNETZTEILE ALS EUROKASSETTE / 19 PLUG-IN DC POWER SUPPLIES AS EURO CASSETTE EA-PS 800 19 Weiteingangsbereich 90...264V mit aktiver PFC Hoher Wirkungsgrad bis 92% Ausgangsleistungen: 58W bis

Mehr

EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung

EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Version 1.2 Über diese Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung wird mit dem beschriebenen Produkt ausgeliefert und sollte

Mehr

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1-

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- 2001 Nanotec Electronic GmbH Gewerbestr. 11 85652 Landsham / Pliening Tel.: (089) 900 686-0 Fax.: (089) 900 686-50 Internet: www.nanotec.com Alle Rechte vorbehalten Vor

Mehr

Technische Daten ADL-Stromversorgungen

Technische Daten ADL-Stromversorgungen Technische Daten ADL-Stromversorgungen Seite GS 05 - GS 30 2 GS 60 - GS 150 4 GSW 100 - GSW 300 5 GX 50 - GX 150 9 HX 150 - HX 300 11 GP und GPW-Stromversorgungen für Melec-Pulsgenerator 14 ADL-Pulsgenerator

Mehr

PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand

PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand rote Anzeige von -9999 99999 Digits Einbautiefe: 120 mm ohne steckbare

Mehr

CAOM M.I.U. 05 UNIVERSELLER MIKROANZEIGER ZUR MESSUNG UND VISUALISIERUNG VON PROZEßGRÖßEN

CAOM M.I.U. 05 UNIVERSELLER MIKROANZEIGER ZUR MESSUNG UND VISUALISIERUNG VON PROZEßGRÖßEN Gemäß ISO 900 CAOM M.I.U. 05 UNIVERSELLER MIKROANZEIGER ZUR MESSUNG UND VISUALISIERUNG VON PROZEßGRÖßEN Das M.I.U 05.-Gerät ist ein digital einstellbares Embedded System, das speziell zur Integration in

Mehr

Digital Hochleistungs Endstufen PR D1200/3200/4800

Digital Hochleistungs Endstufen PR D1200/3200/4800 PR Sound PR D-Serie Digital Hochleistungs Endstufen PR D1200/3200/4800 Handbuch Inhalt Einführung 1 Bedienelemente 2 Bedienelemente 3 Abmessungen 4 Fullrange Konfiguration stereo 5 2-Wege Aktiv Konfiguration

Mehr

Geschwindigkeitsoptimierte Punkt-zu-Punkt Fernwirksysteme

Geschwindigkeitsoptimierte Punkt-zu-Punkt Fernwirksysteme Geschwindigkeitsoptimierte Punkt-zu-Punkt Fernwirksysteme Geschwindigkeitsoptimierte Ausführung für Standleitung oder LWL Störsichere und schnelle bidirektionale Punkt-zu-Punkt-Datenübertragung Standleitungsmodem

Mehr

TOE 7704 bis TOE 7711 A

TOE 7704 bis TOE 7711 A Synthesizer/Funktionsgeneratoren mit Sweep, Trigger, AM und Frequenzzähler Besondere Merkmale 1 mhz bis 44 MHz Sweep, Trigger, Gate Variable Symmetrie Digitale Anzeige von Frequenz, Sweep, AC, DC Amplitudenmodulation

Mehr

TT-SI 9001 / TT-SI 9002

TT-SI 9001 / TT-SI 9002 BEDIENUNGSANLEITUNG TT-SI 9001 / TT-SI 9002 Aktive Differential Tastköpfe 25 MHz DEUTSCH Seite 1-8 ENGLISH Page 9-16 FRANCAIS Page 17-24 Diese Tastköpfe entsprechen Überspannungskategorie CAT III Verschmutzungsgrad

Mehr

Serie 56 - Miniatur-Leistungs-Relais 12 A

Serie 56 - Miniatur-Leistungs-Relais 12 A Serie - Miniatur-Leistungs-Relais A..-000. Miniatur-Leistungs-Relais steckbar oder für Leiterplatte Spulen für AC und DC Basisisolierung nach VDE 0 / EN 0- Blockierbare Prüftaste und mechanische Anzeige

Mehr

Leistungsverstärker LSV 50

Leistungsverstärker LSV 50 Audio Produktübersicht Leistungsverstärker LSV 50 Leistungsverstärker für stationäre oder mobile Informationssysteme Mit separatem Eingang für Kommandomikrofon EN 50155 konform Der 50 W Leistungsverstärker

Mehr

EM-UIF / EM-PTF Frequenz-Umformer

EM-UIF / EM-PTF Frequenz-Umformer EM-UIF / EM-PTF Frequenz-Umformer Der Impulsausgang des Frequenz-Umformer wird an eine Zähl- und Rückmeldeeinheit EMF 1102 angeschlossen. Somit können Sensoren mit beliebigen Ausgangssignalen oder Temperaturen

Mehr

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D Manual PS 5-48 2006 Alle Rechte bei: Phytron GmbH Industriestraße

Mehr

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Multimeter mit Digitalanzeige mit Fehlbedienungssperre Misst Gleich- und Wechsel- Strom und Spannung, Widerstand, Kapazität, Induktivität, Frequenz, Transistor hfe-

Mehr

Digitalmodule AS-i in IP20, 22,5 mm

Digitalmodule AS-i in IP20, 22,5 mm Kostengünstige Lösung in IP20 BWU1938 BWU2759 (Abbildung ähnlich) BWU2490 BWU2800 Gehäuse, Bauform: IP20, 22,5 mm x 114 mm: Gehäuse digital digital AS-i Adresse 1 Artikel Nr. 4 x COMBICON 4 1 AB Slave

Mehr

AS-i 3.0 PROFINET-Gateways mit integriertem Sicherheitsmonitor

AS-i 3.0 PROFINET-Gateways mit integriertem Sicherheitsmonitor AS-i 3.0 PROFI-Gateways 2 / 1 Master, PROFI-slave Bis zu 32 Freigabekreise bis zu 6 Freigabekreise SIL 3, Kat. 4 im Gerät Relais oder schnelle elektronische (Abbildung ähnlich) Sichere Ausgänge werden

Mehr

Strom- und Spannungsüberwachungsgeräte 3-Phasen, 3-Phasen+N, Multifunktion Typen DPB01, PPB01, Messung des echten Effektivwertes

Strom- und Spannungsüberwachungsgeräte 3-Phasen, 3-Phasen+N, Multifunktion Typen DPB01, PPB01, Messung des echten Effektivwertes Strom- und süberwachungsgeräte 3-Phasen, 3-Phasen+, Multifunktion Typen,, Messung des echten Effektivwertes Produktbeschreibung 3-Phasen- oder 3-Phasen +eutralleiter-süberwachungsrelais für Phasenfolge,

Mehr

Betriebsanleitung. Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M

Betriebsanleitung. Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M Betriebsanleitung Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M Copyright by Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG, Industriestraße 7,, Tel.: 06722/9965-20, Fax.: -78-1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Digitales Einbauinstrument 4-stellig. Digitales Einbauinstrument 4-stellig. rote Anzeige von -1999 9999 Digits

Digitales Einbauinstrument 4-stellig. Digitales Einbauinstrument 4-stellig. rote Anzeige von -1999 9999 Digits Datenblatt DAP-101 Stromschleife Digitales Einbauinstrument 4-stellig Digitales Einbauinstrument 4-stellig M1-Stromschleife rote Anzeige von -1999 9999 Digits geringe Einbautiefe: 40 mm ohne steckbare

Mehr

Bedienungsanleitung. Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3

Bedienungsanleitung. Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3 DEUT SCH Bedienungsanleitung Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3 M AG N E T R Ü H R E R M I T H E I Z U N G 1. Sicherheitshinweise Vor Inbetriebnahme Lesen Sie die Bedienungsanleitung aufmerksam durch.

Mehr

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010 Datum: Name: Dieses Inbetriebnahme-Protokoll für das DSD2010 System sollte insbesondere dann abgearbeitet werden, wenn Sie die DSD2010 Platinen selbst bestückt haben. Ich

Mehr

Stromversorgung für Notrufsäule NRS 90 / NRS 2000 Innovative Lösungen Autobahnnotruftechnik

Stromversorgung für Notrufsäule NRS 90 / NRS 2000 Innovative Lösungen Autobahnnotruftechnik Stromversorgung für Notrufsäule NRS 90 / NRS 000 Innovative Lösungen Autobahnnotruftechnik Electronic Design and Manufacturing Services Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1.1 Erweiterungsoptionen 1.1.1 Erweitern

Mehr

Serie 62 - Leistungs-Relais 16 A

Serie 62 - Leistungs-Relais 16 A 16-A-Leistungsrelais zum Stecken, für Leiterplatte oder für Steckhülsen Spulen für AC oder DC Sichere Trennung nach VDE 0160 / EN 50178 als Option 6 kv (1,2/50 µs), 6 mm Luft- und 8 mm Kriechstrecke Netztrennung

Mehr

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Typ: NTM52E0 DIE DIGITALEN TIMER DER SERIE NTM BESITZEN DURCH IHRE UMFANGREICHEN EINSTELL- MÖGLICHKEITEN EIN GROßES EINSATZFELD IN DER INDUSTRIE. NTM51,

Mehr

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung transmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung Messwertanziege, -überwachung, -übertragung, und kontinuierliche oder On/Off- Regelung in einem Gerät Typ 8311 kombinierbar mit

Mehr

Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch LIG401A (nicht verwaltet)

Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch LIG401A (nicht verwaltet) Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch (nicht verwaltet) Kurzanleitung für Installation Übersicht Der Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch (nicht verwaltet) unterstützt Standardanwendungen in der Industrie ohne

Mehr

BMXART0814H Analoges Eingangsmodul M340-8 Eingänge - Temperatur

BMXART0814H Analoges Eingangsmodul M340-8 Eingänge - Temperatur Produktdatenblatt Eigenschaften BMXART0814H Analoges Eingangsmodul M340-8 Eingänge - Temperatur Zusätzliche Auswahl Analog/Digital-Umwandlung Auflös. des analogen Eingangs Eingangsimpedanz Zulässige Überlastung

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

Inhalt ESG 10.1. Halbleiterrelais. Typenauswahl... 10.2. Leiterplattenmontage... 10.6. Schraubmontage Einphasig... 10.12

Inhalt ESG 10.1. Halbleiterrelais. Typenauswahl... 10.2. Leiterplattenmontage... 10.6. Schraubmontage Einphasig... 10.12 Inhalt ESG 1.1 Halbleiterrelais Typenauswahl... 1.2 Leiterplattenmontage... 1.6 Schraubmontage Einphasig... 1.12 Schraub- oder DIN-Schienenmontage mit integriertem Kühlkörper... 1.26 Schraubmontage Zweiphasig...

Mehr

3 Nicht - Ex i Trennstufen

3 Nicht - Ex i Trennstufen 3 Nicht - Ex i Trennstufen Temperaturmessumformer mit Ausgang 0/4... 20 ma, ohne Grenzwertkontakt Feldstromkreis Nicht-Ex i) Ein Gerät für nahezu alle Temperaturfühler individuell konfigurierbar 1 und

Mehr

Bedienungsanleitung Version 1.0

Bedienungsanleitung Version 1.0 Botex DMX Operator (DC-1216) Bedienungsanleitung Version 1.0 - Inhalt - 1 KENNZEICHEN UND MERKMALE...4 2 TECHNISCHE ANGABEN...4 3 BEDIENUNG...4 3.1 ALLGEMEINES:...4 3.2 BEDIENUNG UND FUNKTIONEN...5 4 SZENEN

Mehr

Analoge Ausgangs-Module. 8 Ausgänge, Spannung und Strom S20-AO-8

Analoge Ausgangs-Module. 8 Ausgänge, Spannung und Strom S20-AO-8 8 Ausgänge, Spannung und Strom 2 Bosch Rexroth AG Electric Drives and Controls 8 Ausgänge, Spannung und Strom 8 analoge, bipolare Ausgänge Strom- und Spannungsmessbereiche 16 Bit Ausgabewert Überlast-

Mehr

Gebrauchsanweisung. Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300

Gebrauchsanweisung. Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300 Gebrauchsanweisung Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300 Einführung Glückwunsch zum Kauf des vierdrahtigen Erdungswiderstand-Prüfkits von Extech. Das Modell GRT300 ist ist konform mit der

Mehr

CCD FARB VIDEOKAMERA BDC4803VFD BEDIENUNGSANLEITUNG. Seite : 1

CCD FARB VIDEOKAMERA BDC4803VFD BEDIENUNGSANLEITUNG. Seite : 1 CCD FARB VIDEOKAMERA BDC4803VFD BEDIENUNGSANLEITUNG Seite : 1 INHALT CONTENTSbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbb - VORSICHTSMASSNAHMEN UND PFLEGE. Seite 3 - VERPACKUNGS INHALT.. Seite 4-1. Bedienungsanleitung......

Mehr

Overview control units

Overview control units Control unit KR-401 The control unit KR-401 is a microprocessor-based controller. Outputs: 20V to 30V DC 2 digital inputs 24V 3 analog inputs for resistors 2 potential-free relay-outputs max.15a 4 potential-free

Mehr

Spannungsversorgung für Mikrocontroller-Schaltungen DH1AAD, Ingo Gerlach, 20.11.2011, e-mail : Ingo.Gerlach@onlinehome.de

Spannungsversorgung für Mikrocontroller-Schaltungen DH1AAD, Ingo Gerlach, 20.11.2011, e-mail : Ingo.Gerlach@onlinehome.de Spannungsversorgung für Mikrocontroller-Schaltungen DH1AAD, Ingo Gerlach, 20.11.2011, e-mail : Ingo.Gerlach@onlinehome.de Ziel Der Hintergrund für die Entwicklung diese Netzteiles war, das hier am Computer-Arbeitstisch

Mehr

Gesellschaft für Digital-Analoge Datentechnik mbh. RS-485 Sternrepeater für Profibus, Sinec L2, Bitbus, etc. Bedienungs- und Installationsanleitung

Gesellschaft für Digital-Analoge Datentechnik mbh. RS-485 Sternrepeater für Profibus, Sinec L2, Bitbus, etc. Bedienungs- und Installationsanleitung Gesellschaft für Digital-Analoge Datentechnik mbh RS-485 Sternrepeater für Profibus, Sinec L2, Bitbus, etc. Bedienungs- und Installationsanleitung Eigenschaften DIA-LOG Sternrepeater Zusätzlich zu den

Mehr

Amateurfunk-Kurs Ortsverband C Ø1, Vaterstetten 16.01.06

Amateurfunk-Kurs Ortsverband C Ø1, Vaterstetten 16.01.06 Netzteil 1 Netzgerätetechnik Die bei fast allen elektronischen Geräten benötigte Betriebspannung ist eine Gleichspannung, die üblicherweise in einem Bereich von 6..24 V liegt. Um diese Betriebspannungen

Mehr

Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik. Hardwarebeschreibung CBOX V0113

Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik. Hardwarebeschreibung CBOX V0113 Hardwarebeschreibung CBOX V0113 Serielles Kasseninterface für Kaffeemaschinen mit OP1-Interface Version vom: 10.04.2001 Update: 05.11.2008 Hardware CBOX V0113 Industriestrasse 49 Seite 1/9 1. Anwendung

Mehr

Kalibrator-Multimeter METRAHIT MULTICAL

Kalibrator-Multimeter METRAHIT MULTICAL Kalibrator-Multimeter METRAHIT MULTICAL Kalibrator und Multimeter in einem Gehäuse / interner Speicher / Dualmode für gleichzeitiges Geben und Messen / Rampen und Treppenfunktion / Simulator für Strom,

Mehr

Modulares LWL-Fernwirksystem

Modulares LWL-Fernwirksystem Modulares LWL-Fernwirksystem Punkt zu Punkt Datenübertragung über Lichtwellenleiter Uni- oder Bidirektionale Punkt zu Punkt Datenübertragung Modularer Ausbau bis 32 E/A-Module Entfernung bis zu 22 km abhängig

Mehr

Analoge PWM Dimmer zur Frontplattenmontage D-LD-1

Analoge PWM Dimmer zur Frontplattenmontage D-LD-1 Dimmer Serie LD Analoge PWM Dimmer zur Frontplattenmontage Produkteigenschaften: - energieparend - 24 VDC/110VDC Versionen mit 60W/275W - kurzschlußfest - thermisch geschützt - verschiedene Vorsätze in

Mehr

Standalone dreiphasiges USV System. PowerWave 33 S3 60 120 kw Die unterbrechungsfreie Stromversorgung für den mittleren Leistungsbereich

Standalone dreiphasiges USV System. PowerWave 33 S3 60 120 kw Die unterbrechungsfreie Stromversorgung für den mittleren Leistungsbereich Standalone dreiphasiges USV System PowerWave 33 S3 60 120 kw Die unterbrechungsfreie Stromversorgung für den mittleren Leistungsbereich Hohe Performance dank innovater USV-Technologie ABB hat im Bereich

Mehr

Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026

Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026 DIOLINE PLC COM/COM Technische Änderungen vorbehalten 746026 Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026 Anwendung/Einsatzbereich Beschreibung Flexible leistungsfähige Kompaktsteuerung für den

Mehr