Delta Elektronika. Stromversorgung ES 150- Serie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Delta Elektronika. Stromversorgung ES 150- Serie"

Transkript

1 Delta Elektronika Stromversorgung ES 150- Serie ES ES ES ES Auszug aus der englischen Originalfassung; unterliegt keinem Änderungsdienst und kann vom aktuellen Originalhandbuch abweichen.

2 Kapitel Seite 1 Spezifikationen 3 2 Beschreibung 7 3 Bedienungsanleitung Betriebs- und Lagerbedi ngungen Wartung und Fehlersuche /15 Technische Änderungen vorbehalten 12/02 ES150.doc

3 ES Serie 150 Watt DC Stromversorgungen ES V 0-10 A ES V 0-5 A ES V 0-2 A ES0300-0, V ma 4 mm Sicherheitsbuchsen Gewicht: nur 1,7 kg Großer Eingangsspannungsbereich: VAC, Hz oder VDC Aktive Blindleistungsverbesserung (PFC) Wirkungsgrad 84 % 0-5 V analog programmierbar (Spannung und Strom) Isolierte Analogprogrammierung mit Option ISO AMP Modul um Erdschleifen vorzubeugen Programmiereingänge und Monitorausgänge mit sehr geringem Offset RS-232 oder IEEE488 mittels externem Interface PSC44M oder PSC232 Sehr niedere Ausgangsrestwelligkeit Sehr stabile Ausgangsspannung oder Strom Eingang-Ausgang Isolation 3750 V eff EMV: hohe Störfestigkeit und geringe Störaussendung Konstruiert für eine lange Lebensdauer unter Voll-Last Geschützt vor allen Überlast- und Kurzschlussbedingungen Spannung und Stromeinstellung mit 10-Gang Potentiometer, Auflösung 0,03 % Optional DC-Ausgangsklemmen auf der Rückseite (Option beinhaltet Fernfühler) 48 Stunden Burn-In ES150.doc Technische Änderungen vorbehalten 12/02 3/15

4 Ausgang Spannung Strom Eingang AC 1-phasig, Hz Eingangsstrom bei 230 VAC ES ES ES ES , V 0-10 A 0-30 V 0-5 A V 1 A 0-75 V 0-2 A V ma DC Leistungsfaktor, 110/230 VAC Voll-Last interne Sicherungen 0,99 / 0, V 4 AT Eingangsleistung im Standby-Modus (V 0 =I 0 =0) Eingangsleistung im Standby-Modus (V 0 =V max ) Wirkungsgrad AC 230 V Eingang, Voll-Last AC 110 V Eingang, Voll-Last DC 230 V Eingang, Voll-Last Regelung Last % interne Sense optional externe Sense CV 83 % 80 % 83 % 15 mv 2 mv 84 % 82 % 84 % 6 mv 2 mv 6 W 11 W 84 % 81 % 84 % 5 mv 5 mv 84 % 81 % 84 % 10 mv 10 mv Netz VAC Last % Netz VAC (interne Spannungssense) Welligkeit und Störsignale (Voll-Last) eff (BW=300 khz) s-s (BW=50 MHz eff (BW=300 khz) s-s (BW=50 MHz) Temperaturkoeffizient, pro C Stabilität nach 1 Stunde Aufwärmzeit während 8 Stunden t amb = 25 ± 1 C, V in = 230 VAC (interne Spannungssense für CC-Stab.) CV CC CC CV CV CC CC CV CC CV CC 0,2 mv 3 ma 0,5 ma 0,5 mv 8 mv 1,5 ma 10 ma 0,5 mv 1 ma 0,2 ma 0,6 mv 10 mv 0,5 ma 2 ma 10 * * mv 0,5 ma 0,1 ma 1 mv 15 mv 0,1 ma 0,5 ma 3 mv 0,3 ma 0,05 ma 7 mv 50 mv (typ. 30 mv) 0,03 ma 0,2 ma 10 * * * * * * * * 10-5 Analogprogrammierung CV CC Programmiereingänge Eingangsbereich Genauigkeit Offset Temperaturkoeffizient Eingangsimpedanz Monitorausgänge Ausgangsbereich Genauigkeit Offset Temperaturkoeffizient Eingangsimpedanz 0-5 V ± 0,2 % mv (auf 5 V) 10 µv / C 1 MOhm 0-5 V ± 0,2 % mv (auf 5 V) 10 µv / C 2 Ohm / max. 4 ma 0-5 V ± 0,8 % mv (auf 5 V) 60 µv / C 1 MOhm 0-5 V ± 0,8 % mv (auf 5 V) 60 µv / C 2 Ohm / max. 4 ma Referenzspannung am Programmierstecker TK +12 V Ausgang am Programmierstecker V ref Vo Ro 5,137 ± 10 mv (Ro=2 Ohm, max. 4 ma) 50 ppm 12 V ± 0,5 V 100 Ohm 4/15 Technische Änderungen vorbehalten 12/02 ES150.doc

5 Statusausgänge CC - status CC - Betrieb 5V / 5 ma = logisch 1 Fernabschaltung mit + 5 V, 1 ma oder Relaiskontakt Meldeanzeigen (Frontplatte) CV-Mode, CC-Mode Bedienelemente (Frontplatte) Netz ein/aus, CV und CC-Potentiometer Programmiergeschwindigkeit ES ES ES ES ,45 (ohmsche Last) Anstiegszeit (10-90 %) Ausgangsspannungssprung Zeit, (100 % Last) Zeit, (10 % Last) 0 15 V 7 ms 3 ms 0 30 V 15 ms 6 ms 0 75 V 17 ms 7 ms V 10 ms 4 ms Abfallzeit (90-10 %) Ausgangsspannungssprung Zeit, (100 % Last) Zeit, (10 % Last) 15 0 V 7 ms 70 ms 30 0 V 15 ms 150 ms 75 0 V 17 ms 160 ms V 10 ms 100 ms Für High Speed Versionen wenden Sie sich bitte an Schulz-Electronic Erholzeit Erholung innerhalb di/dt des Lastschrittes Zeit, bei % Lastschritt max. Abweichung bei 230 VAC Eingangsspannung ES ES ES ES ,45 50 mv 250 ma/µs 100 µs 160 mv 50 mv 125 ma/µs 100 µs 160 mv 50 mv 70 ma/µs 100 µs 150 mv 50 mv 6 ma/µs 100 µs 500 mv Ausgangsimpedanz CV, khz < 100 mohm < 200 mohm < 250 mohm < 5 Ohm Pulsierende Last max. tolerierbarer AC Anteil des Laststromes f > 1 khz f < 1 khz 2 A eff 10 A Spitze 2 A eff 5 A Spitze 2 A eff 2 A Spitze 2 A eff 0,45 A Spitze Isolation Eingang / Ausgang Kriechstrecke / Abstand Eingang / Gehäuse Ausgang / Gehäuse Sicherheit EMV Störaussendung 3750 V eff (1 min.) 8 mm 2500 V eff 600 VDC EN60950 / EN61010 EN , EN55022B, EN , EN , EN Störfestigkeit EN , EN EN Iv3, EN Iv4, ENV50140-Iv3, ENV50141-Iv3, EN50204-lv3, EN lv-diff-mode-on-output, EN Iv2-comm-mode-on-output, EN Iv4-on-input, EN (Iv=Level) Betriebstemperatur bei Voll-Last -20 bis + 50 C Last mindern am Ausgang auf 75 % bei 60 C Feuchtigkeit max. 95 % RF, nicht kondensierend, bis zu 40 C max. 75 % RF, nicht kondensierend, bis zu 50 C Lagertemperatur - 40 bis + 85 C Thermischer Schutz Der Ausgang schaltet im Falle unzureichender Kühlung ab MTBF Stunden Halte-Zeit (230 VAC Eingang) V out = 100%, I out = 100% V out = 85%, I out = 100% V out = 100%, I out = 50% Einschaltverzögerung (230 VAC Eingang) nach Einschalten des Netzes Einschaltstromstoß 25 ms 40 ms 60 ms 250 ms 10 A mit NTC-Widerstand, 30 Ohm Kaltwiderstand ES150.doc Technische Änderungen vorbehalten 12/02 5/15

6 Serienbetrieb max. Gesamtspannung Master-Slave Betrieb Parallelbetrieb max. Gesamtstrom Master-Slave Betrieb Fernfühler ES ES ES ES 0300-, V mit optionalem externen Master-Slave Adapter kein Limit max. 4 Geräte optional Option P119 Option P120 Option P121 Option P122 max. Spannungsabfall pro Lastleitung 2 V Merke: Spannungsabfall über Lastleitungen wird von der max. Ausgangsspannung abgezogen Überspannungsschutz max. 18 V max. 40 V max. 90 V max. 330 V Potentiometer Frontplatteneinstellung mit Knöpfen Auflösung Standard 0,03 % Einstellung mit Schraubendreher an der Frontplatte Anzeigen Bereich Spannung Bereich Strom Genauigkeit V-Anzeige Genauigkeit A-Anzeige 3,5 digital 0-15,00 V 0-10,00 A 0,5% + 2 digits 1% + 2 digits 3,5 digital 0-30,0 V 0-5,00 A 0,5% + 2 digits 1% + 2 digits Option P001 3,5 digital 0-75,0 V 0-2,00 A 0,5% + 2 digits 1% + 2 digits 3,5 digital V ma 0,5 % + 2 digits 1% + 2 digits Eingangsstecker Eurostecker auf der Rückseite 10 A/65 C IEC320/C14, EN60320/C14 Ausgangsanschlüsse Standard: 4 mm Sicherheitsbuchsen an der Frontplatte Option: Schraubklemmen (0,2-4 mm 2 ) auf der Rückseite (Buchsen an der Front demontiert) nur in Kombination mit Fernfühler, siehe Fernfühler für Optionsnummern (P119-P122) Programmieranschluss 15 polige D-Sub-Buchse an der Rückseite Kühlung Konvektionskühlung Gehäuse Schutzart IP20 Abmessungen (H x B x T) 52 x 222 x 202 mm 19, 2 HE Rack-Adapter RA19-1ES für ein ES RA 19-2 ES für zwei ES RA19-ESP für ein ES und ein PSC44M RA19-ESRS für ein ES und ein PSC232 connections programming connector Option P119-P122 Schraubklemmen auf der Rückseite 6/15 Technische Änderungen vorbehalten 12/02 ES150.doc

7 1. Ausgang Beschreibung Die ES015-10, ES030-5, ES075-2 und ES können sowohl als Konstant- Spannungsquelle mit Strombegrenzung als auch als Konstant-Stromquelle mit Spannungsbegrenzung eingesetzt werden. Der Wechsel der Modi wird durch das Erreichen der eingestellten Strom bzw. Spannungswerte bestimmt. Bild 2-1 zeigt die Ausgangsbereiche ÜBERLASTSCHUTZ Die Stromversorgung ist komplett gegen alle Überlastbedingungen geschützt, inklusive Kurzschluss. ES ES Eingangsspannung Die Stromversorgung hat einen weiten Eingangsspannungsbereich. Sie kann auch als DC-DC Wandler eingesetzt werden. 3. Eingangsstrom Die Geräte haben einen aktiven PFC, der für eine meist sinusförmige Stromaufnahme sorgt. Dies bedeutet, dass der Effektivwert und der Oberwellenanteil relativ klein sind. 4. Wirkungsgrad ES ES ,45 fig. 2-1 The output ranges Every point in hatched area can be used Der Wirkungsgrad ist sehr hoch und über einen weiten Ausgangsstrombereich konstant. Ein hoher Wirkungsgrad bedeutet auch wenig Verlustleistung und geringe Abwärme. 5. Spannungsregelung (CV) Die Spannungsausregelung der Last sollte direkt an den Ausgangsanschlüssen gemessen werden, Bild 2-2. Ein paar cm Leitung können einen Spannungsabfall von mehreren mv verursachen (bei hohem Strom). 6. Stromregelung (CC) fig. 2-2 measuring CV-regulation Für eine genaue Stromregelung der Last, wird die Verwendung der Option Externe Fernfühler nicht empfohlen. 7. Restwelligkeit und Rauschen Die Ausgangswelligkeit ist sehr gering und überwiegend ohne Spitzen. Die Restwelligkeit wird direkt an den Ausgangsklemmen gemessen. Verwenden Sie einen Tastkopf mit sehr kurzen Anschlussleitungen (um Einstreuung magnetischer Felder zu verhindern). Bild 2-3. fig. 2-3 measuring ripple voltage 8. Programmiereingänge Ausgangsspannung und Strom können durch eine externe Analogspannung programmiert werden. Diese Programmierung ist sehr genau und linear. Die Pegel sind alle auf 5 V standardisiert. Verwenden Sie immer ein geschirmtes Kabel zur Programmierung. Die Eingänge besitzen eine Schutzbeschaltung in Form eines Serienwiderstandes und einer parallelgeschalteten Z-Diode, Bild 2-4. Der Kondensator begrenzt die Geschwindigkeit auf einen sicheren Wert. Beachten Sie, dass die analogen Ein- und Ausgänge nicht potentialfrei sind, sondern mit dem Minus-Ausgang verbunden sind. Ein falscher Anschluss von 0 kann Erdschleifen zur Folge haben, die die Sicherung zum Auslösen bringen. Nach beseitigen des Fehlers setzt sich die Sicherung selbständig zurück (PTC-Sicherung). Um Erdschleifen zu verhindern, verwenden sie eine isolierte Programmierung mit dem ISO- AMP-MODUL. Der Programmiermodus (Programmierung und Handbedienung) kann auf der Rückseite ausgewählt werden. 9. IEEE488 / RS-232 Programmierung fig. 2-4 programming inputs (internal circuit) ES150.doc Technische Änderungen vorbehalten 12/02 7/15

8 Der Programmierstecker der Stromversorgung ist kompatibel mit den externen Interfaces PSC44M und PSC232. Spannung und Strom können einfach mit dem Computer programmiert und zurückgelesen werden, ebenso wie der CC-Status. Verwenden Sie ausschließlich geschirmte Leitungen zur Programmierung. 10. Monitor-Ausgänge Die Monitor-Ausgänge liefern eine Spannung 0-5 V proportional zu Ausgangsstrom und Spannung. Der Ausgangsstrom kann ohne externen Shunt, einfach am CC- Monitorausgang gemessen werden, Bild 2-6. Die Monitor-Ausgänge sind getrennt durch einen Operationsverstärker und einer parallelen Z-Diode zum Schutz, Bild 2-7. Die Tabelle in Bild 2-8 zeigt die Impedanz der Monitor-Ausgänge. Die Monitor- Ausgänge und die Referenz sind bis zu einer kapazitiven Last von 2 µf stabil. Bei höheren Werten ist ein 22 Ohm Widerstand in Reihe einzusetzen. Hinweis: Bei pulsierenden Lasten kann der Strommonitor nicht den genauen Strom erfassen. Die Hauptursache liegt in dem Strom durch die Ausgangskondensatoren. Fernfühlerbetrieb verschlimmert diesen Effekt. Ausgang Pin R 0 in Ohm I 0max in ma V ref V mon I mon V fig. 2-8 outputs on programming connector fig. 2-5 external potentiometers V am Programmierstecker Die +12 V am Programmierstecker können zur Versorgung externer Schaltkreise wie dem Master-Slave Serienadapter verwendet werden. Der Ausgang ist strombegrenzt, sollte aber nicht überlastet werden. 12. Konstantstrom Statusausgang (CC) Der CC-Status hat eine Ausgangsspannung von 5 V und einen Kurzschlussstrom von 10 ma. Dies ermöglicht es einen Optokoppler, ein TTL-Gatter oder ein CMOS- Gatter direkt anzusteuern. fig. 2-6 external meters using monitor outputs 13. Fernabschaltung (RSD) Eine Spannung von 5 V am RSD-Eingang des Programmiersteckers, schaltet die Leistungsstufe der Stromversorgung ab. In diesem Standby Betrieb verbraucht das Gerät nur sehr wenig Strom. Es ist auch möglich einen Relaiskontakt oder Schalter zur Abschaltung zu verwenden. Dazu wird V ref mit einem Schließerkontakt auf RSD geschaltet (Pin 9 und 5). 14. Programmiergeschwindigkeit Die Programmiergeschwindigkeit wird gemessen mit einem Sprung am Spannungsprogrammiereingang. Die Last ist ohmisch. Ein ansteigender Programmiersprung ist nahezu Last unabhängig, aber ein fallender benötigt mehr Zeit bei kleiner Last. Die Ursache liegt bei den Ausgangskondensatoren, die nur über die Last entladen werden können, weil die Stromversorgung keinen Strom aufnehmen kann. fig. 2-7 buffered monitor outputs (internal circuit) Pin Beschreibung Pin Beschreibung 1, Bezugsmasse für Referenz, 9 Referenzspannung 5,1 V Programmiereingänge und Monitorausgänge 2 Strom Monitorausgang (0-5 V) 10 Spannung Monitorausgang (0-5 V) 3 Strom Programmiereingang (0-5 V) 11 Spannung Programmiereingang (0-5 V) 4 CC Status Ausgang logisch 1 = CC Mode 12 NC (5 V / 10 ma) 5 Fernabschaltung (+5 V / 1 ma) RSD 13 NC 6 NC 14 NC 8/15 Technische Änderungen vorbehalten 12/02 ES150.doc

9 V Ausgang (Ri=100 Ohm) 15 NC 8, Bezugsmasse Statusausgänge, + 12 V und Fernabschaltung fig. 2-9, connections analog programming connector ES150.doc Technische Änderungen vorbehalten 12/02 9/15

10 15. Pulsierende Last Um eine Überhitzung der Ausgangskondensatoren zu verhindern, sollte der AC- Anteil des Laststromes begrenzt sein. Bild Eine Methode den AC-Anteil durch die Ausgangskondensatoren zu vermindern ist, extern einen großen Elektrolyt-Kondensator der Last parallel zu schalten. Es ist zu beachten, dass der Kondensator in Kombination mit der Induktivität der Lastleitungen keinen Serienschwingkreis bildet! 16. Isolation Zur Sicherheit wird die Isolation der trennenden Teile (Transformatoren) mit einer Spannung von 3750 V eff (1 min) zwischen Ein- und Ausgang getestet. Dieser Isolationstest wird vor dem Zusammenbau des Gerätes durchgeführt. WARNUNG: Die Hochspannungsprüfung kann nicht am zusammengebauten Gerät durchgeführt werden, weil die Isolation zwischen den Bauteilen der Eingangsseite und dem Gehäuse (wie z.b. der Brückengleichrichter) nur für 2500 V eff ausgelegt ist. Da die Isolation zwischen Ausgang und Gehäuse klein ist (nur 600 VDC), würde die Isolation zwischen der Primärseite und dem Gehäuse bei einer Spannung von 3750 V eff zwischen Eingang und Ausgang, zerstört werden (2500 V eff VDC < 3750 V eff ). Bild Merke: Stellen Sie während des Isolationstestes sicher, dass die Kondensatoren zwischen Eingang Gehäuse und Ausgang Gehäuse langsam geladen und entladen werden (z.b. in 1 Sek.). Dies dient zur Vermeidung von Spitzenströmen, die die Stromversorgung zerstören können. Stellen Sie sicher, dass die Kondensatoren vollständig entladen sind bevor Sie die Stromversorgung wieder verwenden. fig pulsating load current fig insulation test voltages 17. Störunterdrückung Die Netzgeräte sind ein- und ausgangsseitig mit Entstörfiltern bestückt. Das Ergebnis sind sehr niedrige Störspannungen auf der Netz- und Lastseite. Dank des Ausgangsfilters ist die Ausgangsspannung sehr sauber und meist ohne Spitzen. Die Verbindung von Entstörfiltern und geschlossenem Metallgehäuse sorgt für geringe Störaussendung. 18. Betriebstemperatur Bei voller Ausgangsleistung beträgt die Betriebstemperatur 20 bis +50 C. Für Temperaturen von 50 bis 60 C muss der Ausgang linear bis auf 75 % bei 60 C begrenzt werden. Bild Diese Temperaturen gelten für normalen Betrieb. fig operating temperature ranges 19. Thermischer Schutz Ein Thermo-Schalter schaltet den Ausgang bei ungenügender Kühlung ab. Nach der Abkühlung arbeitet das Gerät weiter. 20. Überbrückungszeit Die Überbrückungszeit ist abhängig von der Last, der Ausgangsspannung und der Netzeingangsspannung. Eine kleinere Last oder eine kleinere Ausgangsspannung ergibt eine längere Überbrückungszeit, Bild Der Einfluss der Eingangsspannung ist auf Grund des aktiven PFC begrenzt. 21. Einschaltverzögerung Die Ausgangsspannung ist 0,25 sec nach dem Einschalten verfügbar 22. Einschaltstromstoss Der Einschaltstrom wird durch einen 30 Ohm NTC auf etwa 10 A begrenzt, wenn der NTC kalt ist. fig hold-up time vs Vout with Iout as a parameter 10/15 Technische Änderungen vorbehalten 12/02 ES150.doc

11 23. Kühlung Die Kühlung basiert auf natürlicher Konvektion, ohne störende Lüftergeräusche. Das Gerät sollte genügend Freiraum haben um die Luftzirkulation durch das Gerät zu gewährleisten. Ein Abstand von mindestens 5 cm um das Gerät wird empfohlen. Für eine längere Lebenserwartung sollte die Zuluft < 35 C unter normalen Bedingungen sein. Bei extremen Bedingungen sollte sie unter 50 C liegen. 24. Serien-Betrieb Der Serienbetrieb ist bis zu einer Gesamtspannung von 600 V zulässig. Die Stromversorgungen können ohne spezielle Maßnahmen in Reihe geschaltet werden. 25. Parallel-Betrieb Parallelschalten der Stromversorgungen ist ohne Einschränkung möglich. Die Stromversorgungen können ohne spezielle Maßnahmen parallel geschaltet werden. Parallel-Betrieb mit Fast-programming Geräten: Master-Slave Betrieb wird nicht empfohlen. Normaler Parallel-Betrieb kann zu Problemen führen und muss daher in jeder Konfiguration zuerst an der entsprechenden Last getestet werden. fig Master-Slave Series operation 26. Master-Slave Betrieb Für eine einfachere Bedienung wird der Master-Slave Betrieb empfohlen (Bild 2-14 und 15) Die entstehende Kombination arbeitet wie eine Stromversorgung und kann vom Master aus bedient werden. M-S Serien-Betrieb ist bis zu einer Gesamtspannung von 600 V zulässig. Die Stromversorgungen müssen über einen Master-Slave Series Adapter (Delta Zubehör) an den Programmiereingängen verbunden werden. Der Master kontrolliert den Slave und der wiederum den nächsten Slave usw. Das Ergebnis ist eine gleichmäßige Spannungsaufteilung. Für M-S Parallel-Betrieb kann die Verbindung direkt über die Programmierstecker erfolgen. Der Master steuert alle Slaves. Das Ergebnis ist eine gleichmäßige Stromaufteilung. Ein gemischter Betrieb M/S Parallel und Serien ist auch möglich. (Bild 2-16) Bild 2-17 zeigt eine Computergesteuerte M-S parallel Kombination. Hinweis: M-S Parallel-Betrieb wird nicht empfohlen für: Fast Programming Geräte Mehr als 4 Geräte, fragen Sie nach einer Lösung fig 2-15 Master-Slave Parallel operation 27. Potentiometer Standard: Option P001: Spannung und Strompotentiometer mit Knöpfen an der Front Einstellung mit Schraubendreher für Spannung und Strom an der Front fig ES150.doc Technische Änderungen vorbehalten 12/02 11/15

12 Master /Slave mixed Series-Parallel fig the Master-Slave combination can also be programmed with the interfaces PSC44M or the PSC Grundlagen Bedienungsanleitung Stellen Sie sicher dass sich kein Kondensat gebildet hat. Wenn doch, lassen Sie es trocknen. Programmierschalter auf der Rückseite auf manual schalten. Schalten Sie die Stromversorgung ein. Drehen Sie die CV und CC Potis ein paar Umdrehungen im Uhrzeigersinn. Jetzt sollte eine Spannung am Ausgang anliegen. 2. Analog Programmierung Schalter in Stellung,,Program" bringen. Verbinden Sie die Programmierquelle(n) (0-5 V) mit dem Programmierstecker auf der Geräterückseite. Bild 3-1 und -2. Verwenden Sie ausschließlich geschirmte Kabel. Wenn nur die Spannung programmiert werden soll, kann der Strom am Potentiometer eingestellt werden und umgekehrt. Ist dies nicht gewünscht, kann Strom oder Spannung auch über ein externes Potentiometer auf einen festen Wert eingestellt werden. Vorsicht: Die analogen Eingänge sind nicht isoliert. Die 0 des Programmiereinganges (Pin1) ist mit dem Minus Ausgang verbunden. Zum Schutz der internen Verdrahtung ist eine sich selbst resettende 650 ma Sicherung (F7_1) eingebaut, Bild 3-4. Für einen isolierten Analog-Programmiereingang wird das ISO-AMP- MODUL von Delta empfohlen. Damit werden Erdschleifen verhindert. Um Netzbrummen und Rauschen auf der Programmierleitung zu mindern kann es teilweise notwendig sein verdrillte Kabel zu verwenden. Wenn mit Strom anstelle von Spannung programmiert werden soll, kann ein Parallelwiderstand als einfacher Strom-Spannungswandler verwendet werden. Bild 3-2. fig. 3-1 programming by voltage left voltage-, right current programming fig. 3-2 programming by current left voltage-, right current programming 3. IEEE488 / RS-232 Programmierung Bei Verwendung eines externen Interface wie PSC44M (IEEE) oder PSC232 (RS-232) (Delta Produkte) wird der Programmierstecker der Stromversorgung mit dem entsprechenden Stecker des Programmiergerätes verbunden (Pinkompatibel). Verwenden Sie ausschließlich geschirmte Kabel. Setzen Sie beide Programmierschalter auf PROGRAM I und U können mit dem PC programmiert und zurückgelesen werden. Auch der CC-Status kann ausgewertet werden. 4. Monitorausgänge fig. 3-3 remote control Die 5 V Pegel sind kompatibel zu den meisten Schnittstellen. 12/15 Technische Änderungen vorbehalten 12/02 ES150.doc

13 Die Monitorausgänge können direkt externe Anzeigeninstrumente betreiben. Bild Status-Ausgang Der Status-Ausgang hat eine eigene Masse Verbindung (Pin8) um unerwünschte Offsets in der Programmierung zu vermeiden. Dieser Anschluss ist mit einer sich selbst zurücksetzenden Sicherung mit 650 ma abgesichert (F7_2). 6. Fernabschaltung (RSD) Die Fernabschaltung kann mit +5 V oder einem Relaiskontakt aktiviert werden. (Bild 3-5) fig. 3-4 internal circuit of programming inputs and outputs fig. 3-5 Remote Shutdown with switch 7. Master-Slave Serien-Betrieb Für den Serien-Betrieb muss der Master-Slave Series Adapter verwendet werden. Mit diesem Adapter kann der Master sowohl das Gerät mit dem höchsten als auch mit dem niedrigsten Potential sein, was gerade bei hohen Spannungen ein Vorteil ist. Ein weiterer Vorteil ist die schnelle und einfache Art der Verbindung. Verbinden Sie zuerst die Ausgangsanschlüsse und testen die Anlage im normalen Serien-Betrieb. Stellen Sie sicher, das alle Anschlüsse richtig ausgeführt sind. Schalten Sie als nächstes alle Geräte aus. Verbinden Sie die Geräte wie in Bild 3-6 gezeigt. Verwenden Sie das 15 poligen geschirmte Standardkabel (1:1). Beide Programmierschalter am Slave sollten auf PROGRAM stehen. Die Anzahl der Slaves ist nur begrenzt durch die maximale Gesamtspannung von 600 V. 8. Master-Slave Parallel-Betrieb Hinweis: Schalten Sie nicht mehr als 4 Geräte in M-S Parallel-Betrieb. Sollten Sie doch einmal mehr benötigen, setzen Sie sich bitte zuvor mit Ihrem Lieferanten in Verbindung. Verbinden Sie zuerst die Ausgangsanschlüsse und testen die Anlage im normalen Parallel-Betrieb. Stellen Sie sicher, das alle Anschlüsse richtig ausgeführt sind. Eine Unterbrechung in einer der Lastleitungen kann zum Auslösen einer Sicherung im Gerät führen, siehe Fehlersuche. Schalten Sie als nächstes alle Geräte aus. Verbinden Sie die Geräte wie in Bild 3-7 gezeigt. Verwenden Sie nur geschirmte Kabel. Die Abschirmung ist mit dem Gehäuse der Stromversorgung zu verbinden. Beide Programmierschalter am Slave sollten auf PROGRAM stehen. Mit der Verbindung von Pin 9 auf Pin 11 wird die Spannung der Slaves auf das Maximum festgelegt. Die Last sollte nahe am Master sein. Halten Sie die Verbindung von Master zu Slave kurz. Der Spannungsabfall zwischen Gerät und Sammelschiene sollte <10mV sein. Eine Unterbrechung der negativen Lastleitung zwischen zwei Geräten im Betrieb, verursacht das Auslösen der Sicherung F7_1, siehe das Kapitel Fehlersuche. fig. 3-6 Master-Slave series connection with two M/S SERIES ADAPTERS 9. Parallel-Betrieb mit FAST PROGRAMMING Geräten Master-Slave Betrieb wird nicht empfohlen. ES150.doc Technische Änderungen vorbehalten 12/02 13/15

14 Normaler Parallel-Betrieb kann zu Problemen führen und muss daher in jeder Konfiguration zuerst an der entsprechenden Last getestet werden. fig. 3-7 Master-Slave parallel connections 14/15 Technische Änderungen vorbehalten 12/02 ES150.doc

15 1. Temperatur Betriebs- und Lagerbedingungen Der Betriebstemperaturbereich unter Voll-Last ist 20 bis +50 C Hinweis: Eine niedrigere Temperatur erhöht die Lebensdauer der Geräte. Die Lagertemperatur beträgt 40 bis +85 C. 2. Luftfeuchtigkeit Im Normalen Betrieb ist die Luftfeuchtigkeit keine Gefährdung für die Stromversorgung, vorausgesetzt die Luft ist nicht aggressiv. Die Wärme die im Gerät normalerweise erzeugt wird hält dieses trocken. Kondensation: Verhindern Sie Kondenswasser in der Stromversorgung, ein Defekt wäre die Folge. Kondensat kann entstehen wenn das Gerät ausgeschaltet ist und die Umgebungstemperatur ansteigt, oder die Stromversorgung ohne Last läuft. Wartung und Fehlersuche Lassen Sie die Stromversorgung grundsätzlich erst trocknen bevor Sie sie einschalten. 3. Galvanische Industrie Für den Betrieb in der Galvanik Industrie wird unbedingt empfohlen, die Stromversorgung vor der aggressiven Umgebung zu schützen. Eine agressive Umgebung mit Säure, Salz usw. kann Bauteile und Leiterbahnen der Platinen beschädigen. Um Probleme zu vermeiden sollte die Stromversorgung in einem sauberen Raum montiert werden oder in einen Schrank mit Zuführung von sauberer Luft auf Überdruckbasis bzw. mit einem Wärmetauscher. 1. Allgemein 4. Programmierabweichungen (Offsets) Die ES-Serie benötigt normalerweise weder Wartung noch Abgleich. Es muss lediglich für eine gesicherte Luftzufuhr gesorgt werden. 2. Kein Ausgang (Normalbetrieb) Entfernen Sie die Last vom Ausgang. Überprüfen Sie die Stellung der Programmierschalter auf der Geräterückseite, sie sollten auf MANUAL stehen. Schalten Sie die Stromversorgung ein. Drehen Sie die CV und CC Potentiometer ein paar Umdrehungen im Uhrzeigersinn. Jetzt sollte am Ausgang eine Spannung anliegen. 3. Programmierung nicht möglich Überprüfen Sie die Stellung der Programmierschalter auf der Geräterückseite, sie sollten auf PROGRAM stehen Das Gerät arbeitet im Handbetrieb einwandfrei, hat aber im Programmierbetrieb einen großen Fehler. Möglicherweise hat die Sicherung an Pin 1 ausgelöst. Diese Sicherung (F7_1 = 650 ma) ist ein sich selbst zurücksetzender Typ. Um die Sicherung zu überprüfen, messen Sie zwischen Pin 1 Ungewollte Abweichungen bei der Programmierung können durch Erdschleifen entstehen. Bild 3-8 zeigt ein typisches Erdungsproblem. Im Fall, dass die Last und Programmierquelle geerdet ist können Probleme auftreten. Unsachgemäße Wahl der Erdung der Last kann ein Spannungsabfall von V1 verursachen. Die Verdrahtung von Minus oder Null an eine separate Erdverbindung kann ein Spannungsabfall von V2 verursachen. Da die Drähte des Programmiereingangs sehr dünn sind, sind die Spannungsabfälle V1 und V2 auch über den internen Drähten. Daraus folgt eine Fehlerspannung die sich auf die Programmierspannung auswirkt. Die beste Lösung ist die Verwendung einer erdfreien Spannungsquelle (mit Hilfe eines Trennverstärkers) oder eine erdfreie Last. 5. Statusausgang geht nicht Möglicherweise hat die Sicherung an Pin 8 ausgelöst. Diese Sicherung (F7_2 = 650 ma) ist ein sich selbst resettender Typ. Um die Sicherung zu überprüfen messen Sie zwischen Pin 8 des Programmiersteckers und dem Minus Ausgang die Spannung im Fehlerfall. Sie sollte lediglich wenige mv betragen. Ist die Spannung höher, fließt ein unerwünschter Strom über Pin Master-Slave Parallelbetrieb Probleme Eine Unterbrechung der negativen Lastleitung im Betrieb verursacht das Auslösen der Sicherung F7_1. Um diese zu prüfen gehen Sie wie unter 3) beschrieben vor. Überprüfen Sie die Verbindung zwischen Pin 9 und Pin 11 am Slave. fig. 3-8 unwanted programming offsets 7. Keine LED leuchtet Bei Überhitzung wird das Gerät abgeschaltet. Nach dem Abkühlen wird der Überhitzungsschutz zurück gesetzt. Eingangsspannung überprüfen Sicherungen prüfen im Gerät ES150.doc Technische Änderungen vorbehalten 12/02 15/15

Delta Elektronika. Stromversorgung SM 1500 - Serie

Delta Elektronika. Stromversorgung SM 1500 - Serie Delta Elektronika Stromversorgung SM 1500 Serie SM 15100 SM 3545 SM 5230 SM 52AR60 SM 7022 SM 12013 SM 3005 SM 400AR8 Auszug aus der englischen Originalfassung; unterliegt keinem Änderungsdienst und kann

Mehr

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Gerätebeschreibung - 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de DSL electronic GmbH Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Weiteingangsbereich 90...132 / 180

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung (48VDC / 2,5A) HARTING pcon 2120 Vorteile Allgemeine Beschreibung Kompakte Bauform und hohe Leistungsdichte Einfache Montage und werkzeuglose Schnellanschlusstechnik Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang

Mehr

Netzmodule. MODU Series, 20 und 40 Watt

Netzmodule. MODU Series, 20 und 40 Watt MODU Series, 0 und 0 Watt Merkmale u Ultrakompakte Schaltnetzteile mit erhöhter Leistungsdichte, ersetzen MODU W und 0W Modelle ulieferbar in zwei Gehäuse-Varianten: - für Platinenmontage mit Lötpins -

Mehr

QUINT-PS-3X400-500AC/24DC/10

QUINT-PS-3X400-500AC/24DC/10 Bitte beachten Sie, dass die hier angegebenen Daten dem Online-Katalog entnommen sind. Die vollständigen Informationen und Daten entnehmen Sie bitte der Anwenderdokumentation unter http://www.download.phoenixcontact.de.

Mehr

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B Schaltnetzteil HARTING pcon 7095-4A / pcon 7095-4B Vorteile Hohe Schutzart IP 65 / 67 Robustes Metallgehäuse pulverlackiert Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang Großer Betriebstemperaturbereich

Mehr

EA-PS 800 19 80W - 240W 19 DC-EINSCHUBNETZTEILE ALS EUROKASSETTE / 19 PLUG-IN DC POWER SUPPLIES AS EURO CASSETTE

EA-PS 800 19 80W - 240W 19 DC-EINSCHUBNETZTEILE ALS EUROKASSETTE / 19 PLUG-IN DC POWER SUPPLIES AS EURO CASSETTE 19 DC-EINSCHUBNETZTEILE ALS EUROKASSETTE / 19 PLUG-IN DC POWER SUPPLIES AS EURO CASSETTE EA-PS 800 19 Weiteingangsbereich 90...264V mit aktiver PFC Hoher Wirkungsgrad bis 92% Ausgangsleistungen: 58W bis

Mehr

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D Manual PS 5-48 2006 Alle Rechte bei: Phytron GmbH Industriestraße

Mehr

LORENZ MESSTECHNIK GmbH

LORENZ MESSTECHNIK GmbH DMS- Messverstärker - SG Measuring Amplifier / 2S Zum Anschluss von bis zu 4 350 Ω- Wägezellen 4- oder 6- Leitertechnik ±10 Vdc oder 0-10 Vdc und 4-20 ma Analogausgang Kontrollsignal für die Kalibrierung

Mehr

ADQ-10-Serie. Digital-I/O-Karte mit 16 isolierten Digital-Eingängen, 16 isolierten Digital-Ausgängen und 16 TTL-Digital-I/Os. alldaq.

ADQ-10-Serie. Digital-I/O-Karte mit 16 isolierten Digital-Eingängen, 16 isolierten Digital-Ausgängen und 16 TTL-Digital-I/Os. alldaq. 16 isolierte Digital-Eingänge CompactPCI-Interface PCI-Express-Modell 16 isolierte Digital-Ausgänge 37-pol. Sub-D-Buchse Isolierte Eingänge mit Interrupt-Funktion 16 TTL-Digital-I/Os ADQ-10-Serie Adapterkabel

Mehr

20 JAHRE. IT 8700-Serie. Elektronische DC-.Lasten. 200 W - 600 W Modular

20 JAHRE. IT 8700-Serie. Elektronische DC-.Lasten. 200 W - 600 W Modular 20 JAHRE IT 8700-Serie Elektronische DC-.Lasten 200 W - 600 W Modular 1 Elektronische DC-.Lasten IT 8700-Serie 200 W - 600 W Modular IT 8733, 80 V / 120 A / 600 W Besondere Merkmale CC-/CV-/CR - Betriebsarten

Mehr

Technische Daten. Modell SEP LiFePo 4 700 1000 1500. Überbrückungszeit in Minuten 100% Last 6,0 7,0 4,0 50% Last 13,0 14,0 9,0

Technische Daten. Modell SEP LiFePo 4 700 1000 1500. Überbrückungszeit in Minuten 100% Last 6,0 7,0 4,0 50% Last 13,0 14,0 9,0 Die SEP LiFePo 4 ist eine On-Line Dauerwandler USV-Anlage nach IEC / EN 62040-3 (VFI-SS-111) mit sinusförmiger Ausgangsspannung in allen Betriebsarten, LCD-Anzeige, RS232 Schnittstelle, USB- Anschluß,

Mehr

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A Koppelrelais, 1 oder 2 Wechsler, 15,5 mm breit mit integrierter EMV-Spulenbeschaltung Spulen für AC, DC und DC sensitiv, 500 mw Sichere Trennung zwischen Spule und Kontaktsatz nach VDE 0106, EN 50178,

Mehr

Tabelle 139: DO479 Bestelldaten. Produktbezeichnung C-UL-US gelistet B&R ID-Code $40 Anzahl der Ausgänge gesamt in 2 Gruppen zu

Tabelle 139: DO479 Bestelldaten. Produktbezeichnung C-UL-US gelistet B&R ID-Code $40 Anzahl der Ausgänge gesamt in 2 Gruppen zu 8.2 DO479 8.2.1 Allgemeines Die DO479 ist ein Standard-Digitalausgangsmodul. 8.2.2 Bestelldaten Bestellnummer Kurzbeschreibung Abbildung 3DO479.6 2005 Digitales Ausgangsmodul, 16 Transistor-Ausgänge 24

Mehr

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation -485 mit galvanischer Trennung Datenblatt www.sbc-support.com Datenblatt www.sbc-support.com E-Line Remote IOs ote IOs Zentrale oder dezentrale Automation le Automation auf kleinstem der RaumUnterverteilung

Mehr

PowerRouter Solar Batterie Backup und Standalone

PowerRouter Solar Batterie Backup und Standalone PowerRouter Solar Batterie Backup und Standalone > Integrierter Batteriemanager > Kompatibel mit allen modernen PV-Technologien, einschließlich Dünnschichtmodulen > 2 unabhängige MPP-Tracker, perfekt für

Mehr

Aus Spannung und Strom das Beste machen. das Beste machen

Aus Spannung und Strom das Beste machen. das Beste machen Aus Spannung und Strom Aus Spannung und Strom das Beste machen das Beste machen Inhaltsverzeichnis Serie PIT, Ausführung 19 Voll-Einschub 3HE, 500-1000 VA Serie PIT und PCI, Ausführung Gehäuse u. Wandmontage

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen Vielen Dank dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Um die CMS-24 richtig anzuschließen und zu benutzen, lesen Sie bitte diese

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Standalone dreiphasiges USV System. PowerWave 33 S3 60 120 kw Die unterbrechungsfreie Stromversorgung für den mittleren Leistungsbereich

Standalone dreiphasiges USV System. PowerWave 33 S3 60 120 kw Die unterbrechungsfreie Stromversorgung für den mittleren Leistungsbereich Standalone dreiphasiges USV System PowerWave 33 S3 60 120 kw Die unterbrechungsfreie Stromversorgung für den mittleren Leistungsbereich Hohe Performance dank innovater USV-Technologie ABB hat im Bereich

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

RATIOMETRISCHES INTERFACE IC PRINZIPIELLE FUNKTION

RATIOMETRISCHES INTERFACE IC PRINZIPIELLE FUNKTION PINZIPIELLE FUNKTION Verstärkung von differentiellen Sensorsignalen in eine der Versorgungsspannung ratiometrische Ausgangsspannung zwischen 0,5 und,5v V CC = 5V 5% differentielle Eingangsspannung V OUT

Mehr

A B C D R Lösungsvariante 1: Verzweigung in der Leiterbahn. aufwändige Entwicklung/ Entflechtung. Lösungsvariante 2: Wago-Klemme

A B C D R Lösungsvariante 1: Verzweigung in der Leiterbahn. aufwändige Entwicklung/ Entflechtung. Lösungsvariante 2: Wago-Klemme A B C D R Lösungsvariante 1: Verzweigung in der Leiterbahn BILD 13 LEITERBAHNEN platzsparend aufwändige Entwicklung/ Entflechtung komplizierte Verzweigungen möglich teure Anfertigung keine zusätzliche

Mehr

Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik. Hardwarebeschreibung CBOX V0113

Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik. Hardwarebeschreibung CBOX V0113 Hardwarebeschreibung CBOX V0113 Serielles Kasseninterface für Kaffeemaschinen mit OP1-Interface Version vom: 10.04.2001 Update: 05.11.2008 Hardware CBOX V0113 Industriestrasse 49 Seite 1/9 1. Anwendung

Mehr

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Version 2013.02 EG-Konformitätserklärung Für folgende Erzeugnisse IRTrans USB IRTrans RS232 IRTrans IR Busmodul IRTrans Translator / XL IRTrans

Mehr

DIGITAL ANZEIGE. für den Industrieeinsatz. Serie PAX I. Key-Features:

DIGITAL ANZEIGE. für den Industrieeinsatz. Serie PAX I. Key-Features: DIGITAL ANZEIGE für den Industrieeinsatz Serie PAX I Key-Features: Inhalt: Technische Daten Technische Zeichnungen Elektrischer Anschluss Schnittstellenkarten Konfigurationssoftware Bestellcode & Zubehör

Mehr

NLC-050-024D-06I-04QTP-00A

NLC-050-024D-06I-04QTP-00A Auszug aus dem Online- Katalog NLC-050-024D-06I-04QTP-00A Artikelnummer: 2701027 http://eshop.phoenixcontact.de/phoenix/treeviewclick.do?uid=2701027 24 V DC nanoline-basiseinheit. Ausgestattet mit 6 digitalen

Mehr

SCHLEIFENBAUER. PowerBuilding & DATA CENTER Convention Frankfurt 6. / 7. Mai 2015 Harald Wulfken

SCHLEIFENBAUER. PowerBuilding & DATA CENTER Convention Frankfurt 6. / 7. Mai 2015 Harald Wulfken SCHLEIFENBAUER PowerBuilding & DATA CENTER Convention Frankfurt 6. / 7. Mai 2015 Harald Wulfken Ü B E R S C H L E I F E N B A U E R Schleifenbauer Products: Europäischer Hersteller von Systemen für die

Mehr

Digitales Einbauinstrument 5-stellig. Digitales Einbauinstrument 5-stellig. geringe Einbautiefe: 90 mm ohne steckbare Schraubklemme

Digitales Einbauinstrument 5-stellig. Digitales Einbauinstrument 5-stellig. geringe Einbautiefe: 90 mm ohne steckbare Schraubklemme Datenblatt DAK-111 Standard Digitales Einbauinstrument 5-stellig Digitales Einbauinstrument 5-stellig M3 rote Anzeige von -19999 99999 Digits (optional grüne, orange oder blaue Anzeige) Digitales Einbauinstrument

Mehr

DVS DYNAMIC VOLTAGE STABILISATION. Schutz vor Spannungseinbrüchen. Providing Solutions is our Strength

DVS DYNAMIC VOLTAGE STABILISATION. Schutz vor Spannungseinbrüchen. Providing Solutions is our Strength Schutz vor Spannungseinbrüchen Providing Solutions is our Strength TECHNISCHE INFORMATIONEN Technische Daten Systemkonzeptionierung Modular Scheinleistung 300 kva Netznennspannung 400 V Netzfrequenz 50

Mehr

Solar Inverter von Delta - Das Herz Ihrer Solaranlage. SI 3300

Solar Inverter von Delta - Das Herz Ihrer Solaranlage. SI 3300 Solar Inverter von Delta - Das Herz Ihrer Solaranlage. SI 3300 www.solar-inverter.com Über uns Der Delta Konzern ist ein international tätiges Hightech- Unternehmen mit weltweit über 50.000 Mitarbeitenden

Mehr

Digitaler Schaltbeschleuniger für erhöhte Leistung DIGISPEED-DS2. Version 3 + 4 (Standard)

Digitaler Schaltbeschleuniger für erhöhte Leistung DIGISPEED-DS2. Version 3 + 4 (Standard) Digitaler für erhöhte Leistung DIGISPEED-DS2 Version 3 + 4 (Standard) Digitronic Steinbeisstraße 3 D - 72636 Frickenhausen Tel. +49 7022 40590-0 Fax -10 Auf der Langwies 1 D - 65510 Hünstetten-Wallbach

Mehr

PHOENIX CONTACT - 09/2006

PHOENIX CONTACT - 09/2006 IBIL24PWRIN/R(-PAC) Inline-Einspeiseklemme zum Einspeisen der Logikspannung PWR IN/R UL US UM 4 x AUTOMATIONWORX Datenblatt 6483_de_02 PHOENIX CONTACT - 09/2006 Beschreibung Die Klemme ist zum Einsatz

Mehr

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Technische Daten / Gebrauchsanweisung CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Allgemeines Der Compact-Controller slim-line CC-03-SL-USB ist für die Realisierung kleiner Steuerungsaufgaben

Mehr

AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway mit Control III-Funktionalität

AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway mit Control III-Funktionalität AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway 1 Master, PROFINET-Slave AS-i Safety sslave über PROFIsafe melden AS-i Safety Ausgangsslave über PROFIsafe schreiben Bis zu 31 Freigabekreise bis zu 6 Freigabekreise

Mehr

ABB Drives. Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11

ABB Drives. Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 ABB Drives Benutzerhandbuch Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 Analoges E/A-Erweiterungsmodul FIO-11 Benutzerhandbuch 3AFE68816084 REV C DE GÜLTIG AB 1.2.2008 2008 ABB Oy. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

600 3 100 00-3 100 02-3 100 09 TABLE OF CONTENTS

600 3 100 00-3 100 02-3 100 09 TABLE OF CONTENTS 87045 LIMOGES Cedex Telephone : (+33) 05 55 06 87 87 - Fax : (+33) 05 55 06 88 88 Niky 600 3 100 00-3 100 02-3 100 09 TABLE OF CONTENTS Page 1. General features...1 2. Technical features...1 1. GENERAL

Mehr

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN Online-Datenblatt FX3-XTDS84002 Flexi Soft A B C D E F H I J K L M N O P Q R S T Technische Daten im Detail Merkmale Modul Art der Konfiguration Sicherheitstechnische Kenngrößen Bestellinformationen Typ

Mehr

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt .. Binäres Ausgabemodul, 6 Kanäle, 0,5 A CS Systembusanschluß potentialgetrennt 0 5 6 7 8 9 0 5 VDC 6W I/O REMOTE UNIT ABB Procontic CS 0 Unit error Supply error 6 Output Bus error 5 7 Short circuit/overload

Mehr

1 Allgemeine Angaben. 2 Vorbereitungen. Gruppen Nr.: Name: Datum der Messungen: 1.1 Dokumentation

1 Allgemeine Angaben. 2 Vorbereitungen. Gruppen Nr.: Name: Datum der Messungen: 1.1 Dokumentation 1 Allgemeine Angaben Gruppen Nr.: Name: Datum der Messungen: 1.1 Dokumentation Dokumentieren Sie den jeweiligen Messaufbau, den Ablauf der Messungen, die Einstellungen des Generators und des Oscilloscopes,

Mehr

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung transmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung Messwertanziege, -überwachung, -übertragung, und kontinuierliche oder On/Off- Regelung in einem Gerät Typ 8311 kombinierbar mit

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO

Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO Abbildung ähnlich Bedienungsanleitung Inhaltsangabe 1.0 BEDIENUNGSANLEITUNG 1 2.0 PACKUNGSINHALT 1 3.0 SICHERHEITSHINWEISE 2 4.0 ANSCHLIESSEN DER ANTENNE

Mehr

Version: 2010-12-15. SiteSwitch 4. Benutzerhandbuch

Version: 2010-12-15. SiteSwitch 4. Benutzerhandbuch Version: 2010-12-15 SiteSwitch 4 Benutzerhandbuch Urheberrechts-Erklärung zum geistigen Eigentum und Umgang mit vertraulichen Informationen Die Informationen in diesem Benutzerhandbuch sind nicht bedingte

Mehr

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A Miniatur-Industrie-Relais für Leiterplatte oder steckbar Spulen für AC und DC Relaisschutzart: RT III (waschdicht) bei 55.12, 55.13, 55.14 erhältlich Kompatibel mit Zeitrelais

Mehr

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Technische Daten Sicherheitstechnik Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Inhalt Seite 1 Beschreibung........................................ 2 1.1 L208/R..............................................

Mehr

OC35-Q Messumformer für Quadratur - Signale

OC35-Q Messumformer für Quadratur - Signale OC35-Q_DEM_ 21010 OC35-Q Messumformer für Quadratur - Signale BETRIEBSANLEITUNG ORBIT CONTROLS AG Zürcherstrasse 137 CH-8952 Schlieren/ZH Tel: + 41 44 730 2753 Fax: + 41 44 730 2783 info@orbitcontrols.ch

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Produktkatalog. Pegasus Dimmer. Pegasus 19 Stromverteiler. DMX-Netzwerktechnik

Produktkatalog. Pegasus Dimmer. Pegasus 19 Stromverteiler. DMX-Netzwerktechnik Produktkatalog Pegasus Dimmer Pegasus 19 Stromverteiler DMX-Netzwerktechnik Pegasus Dimmer Serien Die Pegasus Dimmer Serien der Firma PLS Electronics werden in Europa aus hochwertigen Komponenten gefertigt.

Mehr

EyeCheck Smart Cameras

EyeCheck Smart Cameras EyeCheck Smart Cameras 2 3 EyeCheck 9xx & 1xxx Serie Technische Daten Speicher: DDR RAM 128 MB FLASH 128 MB Schnittstellen: Ethernet (LAN) RS422, RS232 (nicht EC900, EC910, EC1000, EC1010) EtherNet / IP

Mehr

Absolute Drehgeber ACURO industry

Absolute Drehgeber ACURO industry Kompakte Bauweise Hilfen für Inbetriebnahme und Betrieb: Diagnose-LEDs, Preset-Taste mit optischer Rückmeldung, Statusmeldung kurzschlussfeste Tristate-Ausgänge Gray oder Binär-Code Geber-Überwachung Synchroflansch

Mehr

Pos. Bestandteile Stck Bestellbezeichnung Groundplane (Aussparung 100 x 100 mm) 1 GND 25

Pos. Bestandteile Stck Bestellbezeichnung Groundplane (Aussparung 100 x 100 mm) 1 GND 25 ICE 2.2 Bestandteile Seite 5 Pos. Bestandteile Stck Bestellbezeichnung Groundplane (Aussparung 00 x 00 mm) Connection Board - wird von unten in die Ground-Plane eingesetzt CB 0708 Mit unterschiedliche

Mehr

Montage. Montage. Auf DIN-Hutschiene 35 mm (EN50022) Einbaulage beliebig Betriebsspannung Un Stromaufnahme Leistungsaufnahme.

Montage. Montage. Auf DIN-Hutschiene 35 mm (EN50022) Einbaulage beliebig Betriebsspannung Un Stromaufnahme Leistungsaufnahme. Datenblatt www.sbc-support.com S-Puls Zähler mit S-Bus Schnittstelle Das S S-Bus Kopplermodul ist ein Gerät zur Erfassung von S-Pulsen. Mit diesem Modul können Verbrauchsdaten jeglicher Messgeräte mit

Mehr

instabus EIB System Sensor/Aktor

instabus EIB System Sensor/Aktor Produktname: Binäreingang 1fach / Binärausgang 3fach, 3phasig Bauform: Aufputz Artikel-Nr.: 0598 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 1/3fach 3Phasen AP Funktionsbeschreibung:

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011 , 2CDG 110 05X R0011 2CDC 071 022 S0010 Die Elektronischen Schaltaktoren ES/S x.1.2.1 sind Reiheneinbaugeräte im Pro M-Design. Die Geräte verfügen über 4 bzw. 8 Halbleiterausgänge für die Steuerung von

Mehr

Spannungsüberwachungskarten VC 14 / VC 16

Spannungsüberwachungskarten VC 14 / VC 16 Bestellinformationen Typ Einstellbereich N Einstellbereich L Einstellbereich H Artikel-Nr. 2,8Vdc - 36Vdc 1,5Vdc - 11Vdc 30Vdc - 70Vdc Frontpl. elox/chromat* VC 14 CH1 - CH4 - - 403-000-02 VC 16 LH CH1

Mehr

Quanton Manual (de) Datum: 20.06.2013 URL: http://wiki:8090/pages/viewpage.action?pageid=9928792 )

Quanton Manual (de) Datum: 20.06.2013 URL: http://wiki:8090/pages/viewpage.action?pageid=9928792 ) Datum: 20.06.2013 URL: http://wiki:8090/pages/viewpage.action?pageid=9928792 ) Inhaltsverzeichnis 1 quanton flight control rev. 1 3 1.1 Anschlüsse für Peripheriegeräte 3 1.1.1 Eingänge / Ausgänge 3 1.1.2

Mehr

Serie 60 - Industrie-Relais 6-10 A

Serie 60 - Industrie-Relais 6-10 A Serie 60 - Industrie-Relais 6-10 A Industrie-Steck-Relais Spulen für AC oder DC Blockierbare Prüftaste und mechanische Anzeige Doppelkontakte, optional bei 60.12, 60.13 Erweiterbar zu einem Multifunktions-

Mehr

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern Produktname: Binärein-/ausgang 2/2fach 16 A REG Bauform: Reiheneinbau Artikel-Nr.: 0439 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 2/2fach REG Funktionsbeschreibung:

Mehr

HKO Hochleistungs- Konstantstromquellen. Übersicht:

HKO Hochleistungs- Konstantstromquellen. Übersicht: Seite 1: Übersicht n Hoher Wirkungsgrad und geringe Wärmeentwicklung durch moderne Switcher-Technologie. Die Verwendung von Spezialverstärkern garantiert einen präzisen und konstanten Ausgangsstrom. Kleinste

Mehr

Auf den Stecker, fertig, los: Der neue Hirschmann ProfiPlug.

Auf den Stecker, fertig, los: Der neue Hirschmann ProfiPlug. Auf den Stecker, fertig, los: Der neue Hirschmann ProfiPlug. Kompakter Lichtwellenleiter-Repeater EMV-sichere Profibus-Übertragung Einfachster Anschluss direkt an die Steuerung selbstversorgend und fehlbedienungssicher

Mehr

Druckmessumformer für Luft- und Wasseranwendungen MBS 1900

Druckmessumformer für Luft- und Wasseranwendungen MBS 1900 Druckmessumformer für Luft- und Wasseranwendungen MBS 1900 Technische Broschüre Eigenschaften Für den Einsatz in Luft- und Wasseranwendungen konstruiert Druckanschluss aus Edelstahl (AISI 304) Druckbereich

Mehr

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle ZIP-USB- Pegelumsetzer USB/ Interface zwischen einer USBund einer -Schnittstelle Inhalt Technische Daten 2 Sicherheitshinweise 2 Produktmerkmale 2 Lokaler Anschluss an Servicebuchse 4 Lokaler Anschluss

Mehr

Singleturn-Absolutwertdrehgeber FHS 58. 13-Bit-Singleturn. Ausgabecode: Gray, Gray-Excess, Binär und BCD. Kurzschlussfeste Gegentaktendstufe

Singleturn-Absolutwertdrehgeber FHS 58. 13-Bit-Singleturn. Ausgabecode: Gray, Gray-Excess, Binär und BCD. Kurzschlussfeste Gegentaktendstufe 13-Bit-Singleturn Ausgabecode: Gray, Gray-Excess, Binär und BCD Kurzschlussfeste Gegentaktendstufe Eingänge für Zählrichtungsauswahl, LATCH und TRISTATE Codewechselfrequenz bis zu 400 khz Alarmausgang

Mehr

instabus EIB System Sensor

instabus EIB System Sensor Produktname: Binäreingang / 4fach / 24 V / wassergeschützt Bauform: Aufputz Artikel-Nr.: 0565 00 ETS-Suchpfad: Eingabe, Binäreingang 4fach, Gira Giersiepen, Binäreingang 4fach/24 V WG AP Funktionsbeschreibung:

Mehr

PNOZ NOT-AUS-Schaltgeräte

PNOZ NOT-AUS-Schaltgeräte Gerätemerkmale Sicherheitseigenschaften PNOZ NOT-AUS-Schaltgeräte bis Kategorie X1P 2, EN 954-1 Sicherheitsschaltgerät für die Überwachung von NOT-AUS-Schaltern Zulassungen Relaisausgänge zwangsgeführt:

Mehr

Temperaturmeßumformer für PT100 MCR-SL-PT100-...-DC-24

Temperaturmeßumformer für PT100 MCR-SL-PT100-...-DC-24 Temperaturmeßumformer für PT00 MCR-SL-PT00-...-DC-. Beschreibung Die MCR-SL-PT00-Temperaturmeßumformer setzen die Meßwerte des PT00-Sensors (IEC 5/EN 605) in elektrisch genormte Analog-Signale um. Der

Mehr

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W SCHRACK-INFO Anzeige des Fehlerstroms mittels LED Potentialfreies Relais für Auslösevorwarnung Kontaktstellungsanzeige Anzeige (blau) bei elektrischer

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche AquiTronic Datenaufzeichnung und Steuerung bei Pumpversuchen Anlagenüberwachung Universell einsetzbar Datenfernabfrage /Alarmfunktion Netzwerkfähig Speicher 1GB (Standard) Modularer Aufbau Verschiedene

Mehr

MAGNESCALE digitale Messtaster

MAGNESCALE digitale Messtaster MAGNESCALE digitale Messtaster Hintergrundbild x: 0mm y: 50mm 210 breit, 100 hoch Serie DF800S Key-Features: Inhalt: - verfügbare Messbereiche: 5 und 12 mm - digitale Toleranzanzeige MF-10 mit Go/NoGo

Mehr

Lichtschrankenverstärker ISG-N37 1-Kanal-Verstärker (manuelle Verstärkungseinstellung)

Lichtschrankenverstärker ISG-N37 1-Kanal-Verstärker (manuelle Verstärkungseinstellung) Lichtschrankenverstärker ISG-N3 -Kanal-Verstärker (manuelle Verstärkungseinstellung) Lichtschranke mit moduliertem IR-Licht Reichweite bis 35 m hohe Sicherheit gegen Fremdlicht, Störimpulse und Beeinflussung

Mehr

Netzteil 12VDC ungeregelt Eurostecker Power supply 12VDC unregulated euro plug

Netzteil 12VDC ungeregelt Eurostecker Power supply 12VDC unregulated euro plug NT003 Netzteil 12VDC ungeregelt Eurostecker Power supply 12VDC unregulated euro plug Empfohlen für / Recommended for: MR005XX Pegelwandler / Master 3 Zähler / Level converter / Master 3 meters MR006XX

Mehr

USB Temperatur-Datenlogger PicoLog TC-08

USB Temperatur-Datenlogger PicoLog TC-08 I/O-Module, Datenlogger USB Temperatur-Datenlogger USB Temperatur-Datenlogger PicoLog TC-08 Optionales Zubehör TC-08-SCTB (PP624): 1-Kanal Terminal- Karte. Schraubklemmen zum Anschluss von Spannungen 0

Mehr

5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137)

5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137) 5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137) Besonderheit: Drahtlose Steuerung, einfach zu installieren Wasserdichtes Gehäuse und Wasserdichtsteckverbinder. Diese Empfänger kann draußen installiert

Mehr

Störmelder mit internem Wählmodem

Störmelder mit internem Wählmodem Störmelder mit internem Wählmodem Störmeldung und Steuerung per SMS Alarm- und Störmeldungen auf Handy oder Fax optional als E-Mail oder City-Ruf Steuerung per SMS für Störmelder mit GSM-Modem optional

Mehr

Rotative Messtechnik. Absolute Singleturn Drehgeber in Wellenausführung

Rotative Messtechnik. Absolute Singleturn Drehgeber in Wellenausführung Höchste Schockfestigkeit am Markt ( 2500 m/s 2, 6 ms nach DIN IEC 68-2-27) SSI, Parallel- oder Stromschnittstelle Teilungen: bis zu 16384 (14 Bit), Singleturn ø 58 mm Wellenausführung IP 65 Zahlreiche

Mehr

Lite-12 ORDERCODE 50336

Lite-12 ORDERCODE 50336 Lite-12 ORDERCODE 50336 Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von Showtec entschieden haben. Sie werden an dem Lite-12 viel Freude haben. Sollten Sie sich noch für andere Showtec-Produkte

Mehr

Logikmodul. Kurzbeschreibung. Besonderheiten. Blockstruktur. Seite 1/5. Typenblatt 70.4030

Logikmodul. Kurzbeschreibung. Besonderheiten. Blockstruktur. Seite 1/5. Typenblatt 70.4030 JUMO GmbH & Co. KG Telefon: +49 661 6003-727 Hausadresse: Moltkestraße 13-31, 36039 Fulda, Germany Telefax: +49 661 6003-508 Lieferadresse: Mackenrodtstraße 14, 36039 Fulda, Germany E-Mail: mail@jumo.net

Mehr

Funkentstörung von Schaltnetzteilen

Funkentstörung von Schaltnetzteilen Seite 35 Funkentstörung von Schaltnetzteilen Schaltnetzteile erzeugen infolge ihrer hochfrequenten Taktung Funkstörungen. Diese breiten sich mittels elektromagnetischer Felder im freien Raum, und leitungsgebunden

Mehr

BETRIEB VON LED-LEUCHTMITTELN mit aizo Dimmer Produkten - Hinweise für den Einsatz von LED-Leuchtmitteln und -Netzteilen

BETRIEB VON LED-LEUCHTMITTELN mit aizo Dimmer Produkten - Hinweise für den Einsatz von LED-Leuchtmitteln und -Netzteilen BETRIEB VON LED-LEUCHTMITTELN mit aizo Dimmer Produkten - Hinweise für den Einsatz von LED-Leuchtmitteln und -Netzteilen Aufgabenstellung In diesem Anwendungsbeispiel wird die richtige Zusammenarbeit von

Mehr

Serie 80 - Zeitrelais 16 A

Serie 80 - Zeitrelais 16 A Serie 80 - Zeitrelais 16 A SERIE 80 Zeitrelais mit Multi- oder Monofunktion Multifunktion: 6 Ablauffunktionen Multispannung: (12...240) V AC/DC oder (24...240) V AC/DC, selbsttätige Spannungsanpassung

Mehr

ONLINE-DATENBLATT. FX3-MOC000000 Flexi Soft Drive Monitor MOTION CONTROL SICHERHEITS-STEUERUNGEN

ONLINE-DATENBLATT. FX3-MOC000000 Flexi Soft Drive Monitor MOTION CONTROL SICHERHEITS-STEUERUNGEN ONLINE-DATENBLATT FX3-MOC000000 Flexi Soft Drive Monitor A B C D E F H I J K L M N O P Q R S T Technische Daten im Detail Merkmale Modul Art der Konfiguration Sicherheitstechnische Kenngrößen Bestellinformationen

Mehr

VAREG. Mikro-Ohmmeter VG-CS200-600. Technische Beschreibung

VAREG. Mikro-Ohmmeter VG-CS200-600. Technische Beschreibung Mostec AG Mess- und Regeltechnik Lausenerstrasse 13a CH-4410 Liestal, Switzerland Tel. + 41 61 921 40 90 Fax + 41 61 921 40 83 Internet www.mostec.ch E-Mail info@mostec.ch 200A unlimitierte Dauerstrommessung

Mehr

FET Switch & Power. Roland Küng, 2010

FET Switch & Power. Roland Küng, 2010 FET Switch & Power Roland Küng, 2010 1 without quad. term ohmic resistor 2 Review Bias Verstärker Datenblatt: K 2.5 ma/v 2, V t 2 V, Wahl I D 10 ma, V DS 4 V, V DD 12 V R S 300 Ω, R 1 500 kω, V GS > V

Mehr

Datenblatt ECC 12 und 22

Datenblatt ECC 12 und 22 Anwendung Der elektronische Raumtemperaturregler ECC wird in Heizungs- und Kühlsystemen eingesetzt zur Regelung von: - Fancoilgeräten - Induktionsgeräten - Klimasystemen - kleinen Lüftungssystemen - 2-Rohr-Systemen

Mehr

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Beschreibung: 1. Tascheneinzug 2. Bereitschaftsanzeige 3. Betriebsanzeige 4. Netzschalter 5. Taschenausgabe Parameter: Abmessungen: 335 x 100 x 86 mm Laminiergeschwindigkeit:

Mehr

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1 Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management Folie 1 SNMP-Karte Der SNMP-Adapter integriert die USV in das Netzwerk. Weiteres Zubehör für Gebäude-Management erhältlich. (nur mit SNMP-Karte in Professional

Mehr

Ha-VIS econ 7000 Einführung und Merkmale

Ha-VIS econ 7000 Einführung und Merkmale Ha-VIS Einführung und Merkmale Ha-VIS es, unmanaged, im rauen Industrieumfeld Allgemeine Beschreibung Merkmale Die e der Produktfamilie Ha-VIS ermöglichen, je nach Typ, die Einbindung von bis zu zehn Endgeräten

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

connecdim Gateway G1 Ethernet TCP/IP zu DALI

connecdim Gateway G1 Ethernet TCP/IP zu DALI Gateway G1 Ethernet TCP/IP zu LI Unabhängige Lichtsteuerung für bis zu 256 LI Geräte an 4 LI-Linien Kann durch Verwendung von mehrerer Gateways im gleichen Netzwerk erweitert werden Cloud-basierte Web-Oberfläche

Mehr

HAUSHALT UND GEWERBE ZMD110AR - ZMD120AR TECHNISCHE DATEN. Frequenz. Messgenauigkeit. Messverhalten. Betriebsverhalten Spannung.

HAUSHALT UND GEWERBE ZMD110AR - ZMD120AR TECHNISCHE DATEN. Frequenz. Messgenauigkeit. Messverhalten. Betriebsverhalten Spannung. Elektrizitätszähler IEC HAUSHALT UND GEWERBE Dialog ZMD110AR - ZMD120AR TECHNISCHE DATEN Kurzschluss 10 ms 10'000 A Frequenz Nennfrequenz fn 50 oder 60 Hz Toleranz ± 2 % Messgenauigkeit Genauigkeit ZMD110AR

Mehr

Thermische Massedurchfluss- Messer und Regler für Gase mit IP67 & Ex Schutz

Thermische Massedurchfluss- Messer und Regler für Gase mit IP67 & Ex Schutz red-y industrial series Produktinformation Thermische Massedurchfluss- Messer und Regler für Gase mit IP67 & Ex Schutz Hohe Präzison in rauer Umgebung: Massedurchflussmesser & Regler mit IP67 & Ex Schutz

Mehr

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH AxAir Welldry 20 Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH 2 Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise 4 2. Technische Daten 4 3. Gerätebeschreibung

Mehr

BK 600 Optischer Rückkanalempfänger SEO 121

BK 600 Optischer Rückkanalempfänger SEO 121 Funea Broadband Services bv BK 600 Optischer Rückkanalempfänger Gouden Rijderstraat 1 Postbus 57 4900 AB Oosterhout T: +31 (0) 162 475 800 F: + 31(0) 162 455 751 E: info@funea.com I : www.funea.com hr

Mehr

Datenblatt 2000-Series DPM-2500 A Digital-Paging-Management-Unit

Datenblatt 2000-Series DPM-2500 A Digital-Paging-Management-Unit DPM-2500 A Digital-Paging-Management-Unit Die PADES 2000 Digital-Paging-Management-Unit DPM-2500 A ist eine universelle Einheit zur Verwaltung von Sprechstellen-Durchsagen und professioneller Musikwiedergabe.

Mehr

Gerätebeschreibung Temperaturüberwachungsgerät TAA-12

Gerätebeschreibung Temperaturüberwachungsgerät TAA-12 Gerätebeschreibung Temperaturüberwachungsgerät TAA-12 1 Temperaturüberwachungsgerät TAA12 Ein universal einsetzbares Temperaturüberwachungsgerät z.b. für Gießharztransformatoren Das Gerät ist für den Anschluß

Mehr

SAB Modulares Verstärker- & Anschlusssystem Prospekt

SAB Modulares Verstärker- & Anschlusssystem Prospekt Für jede Anwendung gibt es das passende Gehäuse mit den Funktionsmodulen. Kleine Systeme für den mobilen Einsatz im Fahrzeug, als Datenlogger Große Systeme mit vielen Kanälen als Tischgerät oder zum Einbau

Mehr