V. Störerfassungsgerät ARGUS ES-10 L Bircher Gebäudetechnik AG, CH-8222 Beringen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 +24V. Störerfassungsgerät ARGUS ES-10 L Bircher Gebäudetechnik AG, CH-8222 Beringen"

Transkript

1 Betrieb Ext. Quitt. Programmieren Imp (+) Quitt 0 V +24V Bedienungsanleitung ARGUS ES-10 L Programmierbares Störmeldegerät 1. Allgemeines Störungen, die verhängnisvolle Auswirkungen haben können, fallen auch bei kleineren Bauobjekten und Maschinen an. Sie sind deshalb ständig zu überwachen und zu kontrollieren. Das Störmeldegerät ARGUS ES-10-L wird vor allem dort eingesetzt, wo herkömmliche Gebäudeautomationssysteme zu komplex und damit unwirtschaftlich sind. ARGUS-ES-10-L erfasst, signalisiert und meldet bis zu 10 Störungen und 10 Betriebsmeldungen. Es verfügt über einfach zu programmierende Funktionen. So können pro Störmeldeeingang die Auslöseverzögerung, die Arbeits- oder Ruhekontakt-Ansteuerung und die Zuordnung der Sammelalarme (Prioritäten) eingestellt werden. Bei den Ausgängen ist das Arbeits- oder Ruhestromprinzip und die Abhängigkeit der Quittierfunktion wählbar. Alle Bedienungselemente und Anzeigen sind in der Front eingebaut. Das integrierte Netzteil (230VAC/24VDC), der eingebaute Summer und die drei Sammelalarme prädestinieren ARGUS ES-10-L für den Einsatz als kompakte, selbständige und zuverlässige Kleinzentrale. Produkteinformation: 10 Störmelde-(Alarm-) Eingänge 10 Betriebsmelde-Eingänge 3 Sammelalarm-Ausgänge (potentialfrei) Optische und akustische Signalisierung Programmierbare Funktionen Einfache Bedienung Kompakt und einbaufertig 2. Funktionen Betriebsmeldungen Die Eingänge sind feste Eingänge für die Signalisierung von 10 Betriebsmeldungen. Änderungen vorbehalten Störmeldungen Die Eingänge 1-10 dienen zur Aufschaltung von Stör- und Alarmmeldungen. Wird ein Störmeldeeingang aktiviert, blinkt die rote. Mit der Quittierung wechselt die auf Dauerlicht und erlischt bei Meldungsende (Neuwert- Meldung) Sammelalarm SA1 und SA2 Die 2 potentialfreien Sammelalarm-Ausgänge dienen zur Ansteuerung von Telealarmgeräten, Personensuch-anlagen, Akustik-Geräten, usw. oder zur Bildung von Prioritäten. Sammelalarm SA 3 und Summer Die zugeordneten Störmeldungen aktivieren den Aus-gang SA 3 und den Summer; mit der Quittierung werden sie zurückgestellt. Quittierung Die Quittierung kann direkt über die Quittiertaste auf dem Gerät oder von extern über den Eingang (Klemme 32 "Q") mit +24 VDC erfolgen. -Kontrolle Durch Drücken der Taste "-Kontrolle" leuchten alle 's ohne Einfluss auf Funktionen. Impulsausgang I Gibt beim Verschwinden der letzten Störung einen Impuls (+24 VDC) von ca. 300 msec. ab, mit dem sich bei entsprechender Verschaltung auf den Quittiereingang eine Selbstquittierung realisieren lässt. 3. Anschlussschema Störmeldungen Betriebsmeldungen V Störerfassungsgerät ARGUS ES-10 L Bircher Gebäudetechnik AG, CH-8222 Beringen SA 1 SA 2 SA 3 Progammierschalter PE N L1 +24V Speisung 24 VDC (oder Abgang 24 VDC,100mA) Option: Akku 2Ah Speisung 230 VAC

2 138mm 144mm 4. Programmierbare Daten Bei den Störmeldungen können folgende Parameter programmiert werden: - Kontakttyp: Schliesser oder Öffner - Meldefunktion: Alarm- oder Betriebsmeldung - Verzögerung: 0 sec., 1 sec, 3 sec., 10 sec., 30 sec., 60 sec. - Ausgänge: SA1, SA2, SA3 mit Summer/ Impulsausgang 6. Technische Daten Anschlussspannung: 230 VAC/24VDC +/- 15% Sicherung: 0,5 A (nicht zugänglich) Eingänge: VDC / 4,5 ma Ausgangskontakte: 230 VAC / 2A (potentialfrei) Impulsausgang: Impulse/min. Abgang Hilfsspan- 24 VDC / 0,1 A nung: (kurzschlussfest) Gewicht: ca. 850 g Bei den Ausgängen können folgende Parameter programmiert werden: - Relais: Arbeits- oder Ruhekontakt - Funktion: aktiv bis Quitterung, Meldungsende oder Quittierung und Meldungsende (Unterstrichene Parameter = Grundeinstellung.) Anschlüsse Frontseitige Beschriftung: Beschriftung: Temperaturbereich: Programmierung: 7. Zubehör Schraubklemmen für 2,5 mm² Querschnitt mittels auswechselbaren Beschriftungsetiketten Beschriftungsetiketten -20 bis + 60 C mittels Tasten und auf Frontplatte 5. Massbild und Schalttafelauschnitt - UP-Zusatz mit Einlasskasten UP- ES-10L UP Montage (260 x 200 mm) - AP-Zusatz für AP-Montage ES-10L AP (280 x 200 x 60 mm) - AP - Gehäuse mit schwenkbarer ES-10L G1 Front (360 x 240 x 85 mm) - Notstromakku 2 Ah / 24 VDC mit ES-10L BA Halterung (lose geliefert zum Einbau in Schalttafel) 144mm 56mm 8mm Ausschnitt 138mm

3 Programmierbare Funktionen ARGUS ES-10 L: Allgemein: Alle Funktionen bleiben bei Netzunterbrüchen erhalten. Während dieser Zeit sind die und Relais nicht aktiv, nur die gespeicherten Alarme. Eingänge Betriebsmeldungen: Solange ein Betriebsmeldeeingang angesteuert ist, leuchtet die grüne. Es sind keine Funktionen parametrierbar und es erfolgen keine weiteren Auswertungen. Die Eingangsverzögerung beträgt ca. 20ms. Eingänge Störmeldungen: Meldekontakt als Schliesser oder Öffner. Funktion als Alarm- oder Betriebsmeldung. Auslöseverzögerung 0sec; 1 sec; 3 sec; 10 sec; 30 sec; 60 sec Wahl der anzusteuernden Ausgängen SA1; SA2;SA3 und Summer. Impulsausgang bei Meldungsende Sammelalarme SA 1 / SA 2: Sammelalarmausgang als Ruhekontakt oder Arbeitskontakt Sammelalarmausgang aktiv bis Quittierung Sammelalarmausgang aktiv bis Meldungsende Sammelalarmausgang aktiv bis Quittierung und Meldungsende Sammelalarmausgang SA 3 und Summer: Die Funktion ist fest eingegeben und kann nicht parametriert werden. Bei Ansteuerung des Ausgangs Sammelalarm 3 (SM3) wird auch der Summer aktiviert und ertönt bis zur Quittierung. Programmierung ARGUS ES-10-L Hilfsmittel: Mit jedem ARGUS ES-10L Gerät wird ein Programmierschild und die Programmieranleitung mitgeliefert. Es ist von Vorteil, diese Karte in das Beschriftungsfeld zu stecken und das Programmierblatt sorgfältig vor dem Beginn der Programmierung auszufüllen. Eine Beschriftungsetikette liegt bei. Programmiermodus: Der Programmier-Modus wird an einem von aussen nicht zugänglichen Schalter aktiviert. Es können 3 Grundeinstellungen im Kurzverfahren eingestellt werden. Dazu gibt es die Möglichkeit der freien Programmierung. Kurzverfahren 1: Sammelquittiertaste und -Kontrolltaste gleichzeitig drücken und Programmierschalter auf Position Programmierung schieben. Das ergibt folgende Grundeinstellung: Grundeinstellung der Eingänge: * Kontakt: Schliesser ( Aktion, wenn Kontakt geschlossen wird) * Betriebsart: Alarmmeldung * Verzögerung: 0 sec. * Anzusteuernde Ausgänge: Eingang 1-5 aktivieren SA1, SA3 und Summer Eingang 6-10 aktivieren SA2, SA3 und Summer * Impulsausgang beim Verschwinden wird beim Eingang 1-10 aktiviert Grundeinstellung der Ausgänge: * Relaisausgang: Arbeitsstrom * Betriebsart: Ausgänge aktiv bis Quittierung Nach dem Loslassen der Taste zeigt das Lauflicht der die erfolgreiche Programmierung an; Programmierschalter auf Position Betrieb stellen.

4 Kurzverfahren 2: Sammelquittiertaste drücken und Programmierschalter auf Position Programmierung schieben. Das ergibt folgende Grundeinstellung: Grundeinstellung der Eingänge: * Kontakt: Schliesser ( Aktion, wenn Kontakt geschlossen wird) * Betriebsart: Alarmmeldung * Verzögerung: 0 sec. * Anzusteuernde Ausgänge: Eingang 1-10 aktivieren SA3 und Summer * Impulsausgang beim Verschwinden wird beim Eingang 1-10 aktiviert Grundeinstellung der Ausgänge: * Relaisausgang: Arbeitsstrom * Betriebsart: Ausgänge aktiv bis Quittierung Das Lauflicht der zeigt die erfolgreiche Programmierung an. Programmierschalter auf Position Betrieb stellen. Kurzverfahren 3: -Kontrolltaste drücken und Programmierschalter auf Position Programmierung schieben. Das ergibt folgende Grundeinstellung: Grundeinstellung der Eingänge: * Kontakt: Schliesser (Aktion, wenn Kontakt geschlossen wird) * Betriebsart: Alarmmeldung * Verzögerung: 0 sec. * Anzusteuernde Ausgänge: Es werden keine Ausgänge und Summer aktiviert. Grundeinstellung der Ausgänge: * Relais: Arbeitsstrom * Betriebsart: Ausgang aktiv bis Quittierung Nach dem Loslassen der Taste zeigt das Lauflicht der die erfolgreiche Programmierung an. Programmierschalter auf Position Betrieb stellen.

5 Freie Programmierung: Es lassen sich selbstverständlich für jeden Ein- und Ausgang individuelle Funktionsparameter setzen. Alle verstellbaren Parameter werden nun mit den 2 Tasten - und Sammelquittierung programmiert: Mit der Taste wird generell immer ein Schritt weitergeschaltet. Mit der Taste Sammelquitt. wird immer ein Parameter gesetzt (Abweichung zur Grundeinstellung). Programmierablauf: Programmierschalter auf Position Programmierung Langsamblinkende = Liniennummer, es beginnt immer mit dem Eingang 1 Schnellblinkende (flackern) = Gesetzte Parameter dieser Linie Weiter zur der nächsten Linie = -Taste drücken. Linie auswählen = QUITT-Taste drücken; es erscheint die Parametertabelle für diesen Eingang, es beginnt immer mit dem Parameter 1 Parameter auswählen (setzen) = QUITT-Taste drücken Parameter überspringen = -Taste drücken Weiter zur der nächsten Linie = mit -Taste ganze Parametertabelle durchtippen, bis nächste Linie angezeigt wird (langsam blinken) Abschluss der Programmierung = Wichtig: Ganze Linientabelle und/oder Parametertabelle durchtippen bis Lauflicht der erscheint; Programmierschalter auf Position Betrieb

6 Flussdiagramm Programmierung ES-10 L Schalter nach Programmierung Anzeige Status Eingang 01 weiter zum Status Eingang 02 Auswahl des Eingang 01 zum Programmieren weiter zum Status Eingang 03 überspringen der Funktion 01 Grundstellung setzen der angekreutzten Funktion Grundstellung Sammelquitt. Sammelquitt. Sammelquitt. weiter zum Status Eingang 04 überspringen der Funktion 02 Öffner setzen der angekreutzten Funktion Öffner etc. bis das Lauflicht erscheint, dann ist die Programmierung beendet etc. bis Programmierung Eingang 01 abgeschlossen ist und der Status des Eingang 02 erscheint Schalter nach Betrieb

7 Grundeinstellung Öffner Schliesser Programmierblatt ARGUS ES-10 Auswahl der Linie ( Dauerlicht) Parametrierung der Eingänge ( blinkt) Alarm 0 sec. Grundeinstellung 3 sec. Betr.meld. 30 sec. 60 sec. SA1 1 sec. 10 sec. SA2 Impuls -NR Ruhekontakt Meld.ende Arbeitskontakt Quittierung Quittierung + Meldungsende Linie SA3, Summer Text: Die Funktion in der ausgefüllten Liste bedeutet: -NR Taste = für Weiterschalten zum nächsten Programmschritt 11 Sammelalarm SA1 12 Sammelalarm SA2 Quitt.-Taste = Anwählen diesen Parameter speichern Mit diesem sorgfältig ausgefüllten Programmierblatt ist es ein leichtes, dieses Gerät rasch und korrekt zu programmieren.

8 E01 Grundst. 11 SA1 SA2 Schl. Alarm X X Öffner Betr.meld. Verz. 1s Verz. 3s Verz. 10s Verz. 30s Verz. 60s SA 1 SA 2 SA 3 Grundst. Arbeit Quitt. Q+E ARGUS ES-10L Programmierschild Wahl der Linie E10 E09 E08 E07 E06 E05 E04 E03 E02 Parameter für Eingänge (E01-E10) Impuls Parameter für Ausgänge (SA1-SA2) Ende Ruhe Beschriftungsetikette Eine MS-Excel-Druckformatvorlage für die Beschriftungsetiketten zum Ausfüllen per Computer, können unter der - Adresse angefordert werden.

Tebis Applikationsbeschreibung

Tebis Applikationsbeschreibung Tebis Applikationsbeschreibung TL224B V 2.x Rollladen / Jalousien TL226B V 2.x Rollladen / Jalousien Bestellnummern Bezeichnung TXA 224 TXA 226 Jalousienausgang 4fach 230V~ Jalousienausgang 4fach 24V DC

Mehr

Relais 7FR507 1 Produktblatt

Relais 7FR507 1 Produktblatt Relais 7FR507 Dok-Nr.: D2020078064 Jumper X4 Jumper X3 Impulsgetriebe Das Hilfsrelais dient in Fernzähl-, Summenfernzähl- und Maximumüberwachungsanlagen zur galvanischen Trennung und Verstärkung von Impulsen

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach -EB Allgemeine Sicherheitsbestimmungen Sicherheitshinweise! Achtung! Montage, Installation, Inbetriebnahme und Reparaturen elektrischer

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung

Montage- und Bedienungsanleitung Montage- und Bedienungsanleitung EloStar 7215 - EloXT - 1 - Inhaltsverzeichnis - 1. SYSTEMDARSTELLUNG ELOSTAR 7215...3 2. TECHNISCHE DATEN...4 3. ANSCHLUSSBELEGUNG...5 4. MONTAGE...6 5. KONFIGURATION...8

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Störmelder mit internem Wählmodem

Störmelder mit internem Wählmodem Störmelder mit internem Wählmodem Störmeldung und Steuerung per SMS Alarm- und Störmeldungen auf Handy oder Fax optional als E-Mail oder City-Ruf Steuerung per SMS für Störmelder mit GSM-Modem optional

Mehr

signakom - - - - - besser sicher

signakom - - - - - besser sicher GPS - Locator SK1 Bedienungsanleitung 1. SIM- Karte - Installieren Sie die SIM - Karte für Ihren GPS-Locator in einem normalen Handy. Sie können dazu irgendeine SIM-Karte eines beliebigen Anbieters verwenden.

Mehr

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Technische Daten Sicherheitstechnik Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Inhalt Seite 1 Beschreibung........................................ 2 1.1 L208/R..............................................

Mehr

Dynamisches Nockenschaltwerk MCT3 für Winkelcodierer mit Binär-Eingang Programm: MCT3.2

Dynamisches Nockenschaltwerk MCT3 für Winkelcodierer mit Binär-Eingang Programm: MCT3.2 Dynamisches Nockenschaltwerk MCT3 für Winkelcodierer mit Binär-Eingang Programm: MCT3.2 Wendling elektronik GmbH Montanusweg 2 42781 Haan www.wendling-elektronik.de DYNAMISCHES NOCKENSCHALTWERK MCT3 Funktionsbeschreibung

Mehr

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U Der 2-fach Binäreingang dient zur Abfrage von 230V-Kontakten und kann in in handelsübliche UP-Dosen oder Feuchtraum-Abzweigdosen eingesetzt werden. Ebenso ermöglicht das Gerät die problemlose Integration

Mehr

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine Swiss Dart Machine SDM Mk1 Münzteil Bedienung und Programmierung Deutsch Swiss Dart Machine Diese Anleitung ist wichtig für die korrekte Bedienung der Swiss Dart Machine in Verbindung mit dem Münzteil.

Mehr

Notfall-Manager Alpha

Notfall-Manager Alpha "Alarm per Handy" für jede Sprachalarm- / ELA-Anlage Der Notfall-Manager Alpha kann in Krisensituationen an Schulen oder öffentlichen Gebäuden mit jeder Sprachalarm- / ELA-Anlage schnell, einfach und präzise

Mehr

Technisches Datenblatt Luftgüte-Ampel (MF420-IR-Mobil)

Technisches Datenblatt Luftgüte-Ampel (MF420-IR-Mobil) Technisches Datenblatt Luftgüte-Ampel (MF420-IR-Mobil) - 1 - 1. Eigenschaften Die Luftgüte-Ampel (MF420-IR-Mobil) ist speziell zur Überwachung der Luftgüte in Innenräumen konzipiert. Sie detektiert den

Mehr

DIGITAL ANZEIGE. für den Industrieeinsatz. Serie PAX I. Key-Features:

DIGITAL ANZEIGE. für den Industrieeinsatz. Serie PAX I. Key-Features: DIGITAL ANZEIGE für den Industrieeinsatz Serie PAX I Key-Features: Inhalt: Technische Daten Technische Zeichnungen Elektrischer Anschluss Schnittstellenkarten Konfigurationssoftware Bestellcode & Zubehör

Mehr

SCHOTT Instruments Armaturen CHEMTROL 460. Armaturensteuerung Technische Information

SCHOTT Instruments Armaturen CHEMTROL 460. Armaturensteuerung Technische Information SCHOTT Instruments Armaturen CHEMTROL 460 Armaturensteuerung Technische Information Alle Marken- und Produktnamen sind Warenzeichen der Firma SI ANALYTICS Impressum Herausgeber: SI ANALYTICS GMBH Hattenbergstr.

Mehr

GSM-Schaltbox EPR-S1

GSM-Schaltbox EPR-S1 GSM-Schaltbox EPR-S1 Anschluss und Bedienung 1. Funktion Schalten per Anruf und Alarmieren per SMS Diese Box ermöglicht das Auslösen eines Schaltvorganges mittels kostenlosem Anruf und das Melden eines

Mehr

GMC 8022. ab Version 813b GMC 8022 E. ab Version 813b. Datenblatt. Gasmess- und Warnsysteme

GMC 8022. ab Version 813b GMC 8022 E. ab Version 813b. Datenblatt. Gasmess- und Warnsysteme GMC 8022 ab Version 813b GMC 8022 E ab Version 813b Gasmess- und Warnsysteme Anwendung Die Auswertgeräte GMC 8022 und GMC 8022E in Verbindung mit Messfühlern mit 4-20 ma Signalausgang haben folgende Funktionen:

Mehr

Gerätebeschreibung Temperaturüberwachungsgerät TAA-12

Gerätebeschreibung Temperaturüberwachungsgerät TAA-12 Gerätebeschreibung Temperaturüberwachungsgerät TAA-12 1 Temperaturüberwachungsgerät TAA12 Ein universal einsetzbares Temperaturüberwachungsgerät z.b. für Gießharztransformatoren Das Gerät ist für den Anschluß

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Kaba S-Modul c-lever. Kurzanleitung. QG_S-Modul_c-lever - 201503

Kaba S-Modul c-lever. Kurzanleitung. QG_S-Modul_c-lever - 201503 Kaba S-Modul c-lever Kurzanleitung QG_S-Modul_c-lever - 201503 DE Kaba AG Access & Workforce Management Hofwisenstraße 24 8153 Rümlang Schweiz Kaba AG Access & Workforce Management Mühlebühlstraße 23 8620

Mehr

Dart - Professional E1000/1. Test und Programmierung. ProDart

Dart - Professional E1000/1. Test und Programmierung. ProDart Dart - Professional E1000/1 Test und Programmierung Deutsch ProDart Kühne Automaten Laubisrütistrasse 72 - CH-8713 Uerikon Seite 1 Übersicht 1 Programmfunktionen 1.1 Segment-Test 1.2 Test der LEDS 1.3

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

Alarmgeber. Alarmgeber. Produktkatalog - SafeLine 2011 152-153 154-160. Alarmgeber SmartSMS. Allgemeines Zubehör Ersatzteile Produktindex

Alarmgeber. Alarmgeber. Produktkatalog - SafeLine 2011 152-153 154-160. Alarmgeber SmartSMS. Allgemeines Zubehör Ersatzteile Produktindex menu Alarmgeber Produktkatalog - SafeLine 2011 Alarmgeber Alarmgeber SmartSMS Allgemeines Zubehör Ersatzteile Produktindex 152-153 154-160 179-196 197-202 211-212 151 Alarmgeber Alarmgeber SmartSMS Die

Mehr

Touchsteuerung 335 und 335/1

Touchsteuerung 335 und 335/1 Touchsteuerung 335 und 335/1 Firmware 3.0 Die Touchsteuerung verfügt über einen Touchscreen mit welchen sich, in erster Linie, die Funktionen der ELA Anlage visualisieren und einstellen lassen. Die Oberflächengestaltung

Mehr

Sicherheits- Auswertegeräte

Sicherheits- Auswertegeräte Sicherheits- A1 SSZ- sind für den Betrieb mit SSZ-Sicherheits-Schaltmatten, -Schaltleisten und -Bumpern vorgesehen. Über eine 4-adrige oder zwei 2-adrige Leitungen werden die Signalgeber an das Auswertegerät

Mehr

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt .. Binäres Ausgabemodul, 6 Kanäle, 0,5 A CS Systembusanschluß potentialgetrennt 0 5 6 7 8 9 0 5 VDC 6W I/O REMOTE UNIT ABB Procontic CS 0 Unit error Supply error 6 Output Bus error 5 7 Short circuit/overload

Mehr

Bedienungsanleitung für den Betreiber

Bedienungsanleitung für den Betreiber Bedienungsanleitung für den Betreiber Einbruchmelderzentralen 100-AB8 plus/awug (ISDN-analog) 100-AB8 plus/awug (ISDN-ISDN) Anerkennungs-Nr. G 102 706 (Zentrale) G 102 806 (Übertragungsgerät) IGS Technology

Mehr

Technisches Datenblatt MF420-IR-AL

Technisches Datenblatt MF420-IR-AL Technisches Datenblatt MF420-IR-AL - 1 - 1. Eigenschaften Das Kohlendioxidmesssystem MF420-IR-AL ist speziell zur Überwachung der Luftgüte in Innenräumen konzipiert. Mit Hilfe von zwei unabhängigen Relaiskontakten

Mehr

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung Inhaltsverzeichnis Der Login Bildschirm... 2 Der Basisbildschirm... 3 BITTE VOR NUTZUNG DER ALARM FUNKTIONEN EINE ALARM E-MAIL HINTERLEGEN!... 4 Die Fahrzeugliste...

Mehr

Spannungsüberwachungskarten VC 14 / VC 16

Spannungsüberwachungskarten VC 14 / VC 16 Bestellinformationen Typ Einstellbereich N Einstellbereich L Einstellbereich H Artikel-Nr. 2,8Vdc - 36Vdc 1,5Vdc - 11Vdc 30Vdc - 70Vdc Frontpl. elox/chromat* VC 14 CH1 - CH4 - - 403-000-02 VC 16 LH CH1

Mehr

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden!

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden! Wichtige Informationen zur Inbetriebnahme vom GPS-Tracker BITTE UNBEDINGT DIE DEUTSCHE GEBRAUCHSANLEITUNG DOWNLOADEN! Besuchen Sie folgende Internetseite. http://www.brotherinc.de/gps/ (in die Browser

Mehr

Dialer-Blocker zum Betrieb mit einem Analog-Modem

Dialer-Blocker zum Betrieb mit einem Analog-Modem B E D I E N U N G S A N L E I T U N G Version 01/04 Dialer-Blocker zum Betrieb mit einem Analog-Modem Best.-Nr. 95 50 18 Wichtig! Unbedingt lesen! Bitte beachten Sie zur Erhaltung des einwandfreien Lieferzustandes

Mehr

instabus EIB System Sensor/Aktor

instabus EIB System Sensor/Aktor Produktname: Binäreingang 1fach / Binärausgang 3fach, 3phasig Bauform: Aufputz Artikel-Nr.: 0598 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 1/3fach 3Phasen AP Funktionsbeschreibung:

Mehr

Digitales Einbauinstrument 5-stellig. Digitales Einbauinstrument 5-stellig. geringe Einbautiefe: 90 mm ohne steckbare Schraubklemme

Digitales Einbauinstrument 5-stellig. Digitales Einbauinstrument 5-stellig. geringe Einbautiefe: 90 mm ohne steckbare Schraubklemme Datenblatt DAK-111 Standard Digitales Einbauinstrument 5-stellig Digitales Einbauinstrument 5-stellig M3 rote Anzeige von -19999 99999 Digits (optional grüne, orange oder blaue Anzeige) Digitales Einbauinstrument

Mehr

Logikmodul. Kurzbeschreibung. Besonderheiten. Blockstruktur. Seite 1/5. Typenblatt 70.4030

Logikmodul. Kurzbeschreibung. Besonderheiten. Blockstruktur. Seite 1/5. Typenblatt 70.4030 JUMO GmbH & Co. KG Telefon: +49 661 6003-727 Hausadresse: Moltkestraße 13-31, 36039 Fulda, Germany Telefax: +49 661 6003-508 Lieferadresse: Mackenrodtstraße 14, 36039 Fulda, Germany E-Mail: mail@jumo.net

Mehr

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Technische Daten / Gebrauchsanweisung CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Allgemeines Der Compact-Controller slim-line CC-03-SL-USB ist für die Realisierung kleiner Steuerungsaufgaben

Mehr

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner)

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner) 3.2 für 8 Positionen (Öffner) zur Detektierung von acht verschiedenen Codes mit acht Ausgängen (Öffner). 3.3 für 15 Positionen (Binärcode) zur Detektierung von 15 verschiedenen Codes mit vier binär codierten

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137)

5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137) 5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137) Besonderheit: Drahtlose Steuerung, einfach zu installieren Wasserdichtes Gehäuse und Wasserdichtsteckverbinder. Diese Empfänger kann draußen installiert

Mehr

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001 , GH Q605 0010 R0001 Der Binäreingang ist ein Reiheneinbaugerät zum Einbau in Verteiler. Die Verbindung zum EIB wird über die Datenschiene hergestellt. Er dient zum Anschluß von konventionellen 230 V-Schalt-

Mehr

1.3.2 GSM-Controller S490FJ-HD8

1.3.2 GSM-Controller S490FJ-HD8 MERKMALE : Dieses Alarmierungssystem arbeitet ohne Festnetzanschluss und meldet Störungen, etc. im Klartext an: Mobiltelefone (Handy ) und/oder Alphanummerische Pager und/oder Faxgeräte und/oder eine Störmeldezentrale

Mehr

Tebis Applikationsbeschreibung

Tebis Applikationsbeschreibung Tebis Applikationsbeschreibung WDL510A Tebis KNX Bewegungsmelder Zweikanal-Bewegungsmelder Elektrische / mechanische Daten: siehe Bedienungsanleitung Bestellnummern Bezeichnung WYT51x Bewegungsmelder WYT51x

Mehr

GloboFleet. Bedienungsanleitung. GloboFleet Downloadkey EAN / GTIN 4260179020070

GloboFleet. Bedienungsanleitung. GloboFleet Downloadkey EAN / GTIN 4260179020070 GloboFleet GloboFleet Downloadkey Bedienungsanleitung EAN / GTIN 4260179020070 Inhalt Inhalt / Übersicht... 2 Tachographendaten auslesen... 3 Tachographendaten und Fahrerkarte auslesen... 4 Daten auf den

Mehr

GSM Sender, Fernbedienung- und Programmierhandbuch. Inbetriebnahme des Gerätes erst nach gründlicher Lektüre!

GSM Sender, Fernbedienung- und Programmierhandbuch. Inbetriebnahme des Gerätes erst nach gründlicher Lektüre! GSM Sender, Fernbedienung- und Programmierhandbuch Inbetriebnahme des Gerätes erst nach gründlicher Lektüre! Terminals: 1-Spannung + 12Vdc. 2-Stromversorgung 0 V (Test) 3-SW(Taster / Schalter) Eingang,

Mehr

Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule

Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule Druckhaltung Expansion Nachspeisung Entgasung 1. Allgemein multicontrol Erweiterungsmodul analoge Fernmeldungen Das Erweiterungsmodul bietet die Ausgabe

Mehr

ME-Synapse-Express (ME-1-Express) - Rev. 1.0D

ME-Synapse-Express (ME-1-Express) - Rev. 1.0D ME-Synapse-Express (ME-1-Express) - Rev. 1.0D Docking-Station, setzt 3 HE CompactPCI um auf PCI-Express x1 über Kabel Modell-Übersicht und Lieferumfang (Basis-Modell) Modell-Übersicht: ME-Synapse-Express

Mehr

ABB i-bus EIB / KNX Binäreingänge BE/S

ABB i-bus EIB / KNX Binäreingänge BE/S Produkt-Handbuch ABB i-bus EIB / KNX Binäreingänge BE/S Gebäude-System tech nik Dieses Handbuch beschreibt die Funktion der Binäreingänge BE/S. Technische Änderungen und Irrtümer sind vorbehalten. Haftungsausschluss:

Mehr

HomeHandy CD voice+ Zusätzliche Bedienungsanleitung für die Funktionen des Anrufbeantworters

HomeHandy CD voice+ Zusätzliche Bedienungsanleitung für die Funktionen des Anrufbeantworters HomeHandy CD voice+ Zusätzliche Bedienungsanleitung für die Funktionen des Anrufbeantworters Hagenuk Telecom GmbH Das HomeHandy CD voice + im Überblick Die Basisstation Die Features im Überblick N F N

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. MD PBX Light MD MD PBX Light AV MD PBX Light ES MD PBX Light BG

BEDIENUNGSANLEITUNG. MD PBX Light MD MD PBX Light AV MD PBX Light ES MD PBX Light BG BEDIENUNGSANLEITUNG MD PBX Light MD MD PBX Light AV MD PBX Light ES MD PBX Light BG Türsprechstation mit A/B Schnittstelle für den Anschluß an TK-Anlagen Version mit 1 Ruftaste Seite 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern Produktname: Binärein-/ausgang 2/2fach 16 A REG Bauform: Reiheneinbau Artikel-Nr.: 0439 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 2/2fach REG Funktionsbeschreibung:

Mehr

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation.

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation. M a i l C r e d i t MailCredit ist eine Software, die auf einem PC installiert wird. Diese Software ermöglicht es, dass eine Frankiermaschine über das Internet Portoladungen bzw. Kommunikation mit dem

Mehr

Betriebsanleitung. Anzeigegerät Typ M2229. Mostec AG Mess- und Regeltechnik Lausenerstrasse 13a CH-4410 Liestal, Switzerland

Betriebsanleitung. Anzeigegerät Typ M2229. Mostec AG Mess- und Regeltechnik Lausenerstrasse 13a CH-4410 Liestal, Switzerland Anzeigegerät Typ M2229 Mostec AG Mess- und Regeltechnik Lausenerstrasse 13a CH-4410 Liestal, Switzerland Tel. + 41 61 921 40 90 Fax + 41 61 921 40 83 Internet www.mostec.ch E-Mail info@mostec.ch Garantiebestimmungen:

Mehr

Produktkatalog 2013. Türsprechtechnik 19 Aufrüstsätze. wantec. Im Riegel 27-73450 Neresheim - 07326-964426-0 - www.wantec.de

Produktkatalog 2013. Türsprechtechnik 19 Aufrüstsätze. wantec. Im Riegel 27-73450 Neresheim - 07326-964426-0 - www.wantec.de 2013 Türsprechtechnik 19 Aufrüstsätze Im Riegel 27-73450 Neresheim - 07326-964426-0 - www.wantec.de wantec Inhalt Türsprechstellen MONOLITH S a/b 1Taste 3 MONOLITH S a/b 2Tasten 4 MONOLITH S a/b+ 1 Taste

Mehr

Programmierung Weichenmodul S/D Tafel 1

Programmierung Weichenmodul S/D Tafel 1 Programmierung Weichenmodul S/D Tafel 1 Voraussetzungen: Fahrspannung ist abgeschalten (rote Taste an MC 2004 oder Einfrieren im Traincontroller) Programmiertaste am Modul ist gedrückt (rote LED leuchtet),

Mehr

Bedienungshandbuch ICD...B

Bedienungshandbuch ICD...B Bedienungshandbuch ICD...B Textanzeige mit Binärcode Aufruf EINLEITUNG Jede elektrische Anlage oder Maschine ist mit einer oder mehreren Schalttafeln ausgestattet. Darauf wird geschaltet und gesteuert

Mehr

Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15

Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15 Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15 Inhalt 1 Hinweise 2 1.1 Haftungshinweise 2 1.2 Bedienhinweise 2 1.3 Sicherheitshinweise 2 2 Optische und akustische Signale 2 3 Eingabeeinheiten

Mehr

World of Automation. Kapitel 6: Alarmierung. www.hiquel.com

World of Automation. Kapitel 6: Alarmierung. www.hiquel.com World of Automation Kapitel 6: Alarmierung www.hiquel.com Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 6 Kapitel.01.02.03 6: Alarmierung INFO SMS-Master SMS-Master Starter Kits & Programmierung SMS-Master und

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter Funk-Management Bedienungsanleitung Funk-Universalsender Universalsender Funktion Der Funk-Universalsender dient der Erweiterung einer bestehenden Installation durch drahtlose Übertragung von 230 V-Schaltbefehlen.

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG MD PBX MD MD PBX AV MD PBX ES MD PBX BG

BEDIENUNGSANLEITUNG MD PBX MD MD PBX AV MD PBX ES MD PBX BG BEDIENUNGSANLEITUNG MD PBX MD MD PBX AV MD PBX ES MD PBX BG Türsprechstation mit A/B Schnittstelle für den Anschluß an TK-Anlagen Version bis zu 63 Ruftasten Seite 1 Inhaltsverzeichnis Beschreibung...

Mehr

Aufbau und Bedienungsanleitung. Opticon OPL-9723

Aufbau und Bedienungsanleitung. Opticon OPL-9723 Aufbau und Bedienungsanleitung Opticon OPL-9723 Stand Dezember 2006 Inhaltsverzeichnis 1. Vorstellung des Opticon OPL-9723 2. Der Aufbau 2.1 Inhalt Seite 3 2.2 Aufbau Schritt für Schritt Seite 3 3. Installation

Mehr

Applikationsbeschreibung Tebis

Applikationsbeschreibung Tebis 5 Applikationsbeschreibung Tebis Beschreibung Funk sprodukte Rollladen / Jalousien Bestellnummer Produktbezeichnung TR221 Funk Schaltausgang 1fach Rollladen / Jalousien UP Eingangsmodul KNX / EIB TR221

Mehr

Produktinfo Grafik-Touch-Panels BC 240, BC 2400

Produktinfo Grafik-Touch-Panels BC 240, BC 2400 Produktinfo Grafik-Touch-Panels BC 240, BC 2400 2 Inhaltsverzeichnis Seite Grafik-Touch-Panel Grafik-Touch-Panel BC 240 4 Grafik-Touch-Panel BC 2400 5 BC 240, BC 2400 Visualisierungssoftware CEVICON 6

Mehr

für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren

für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren Bedienungsanleitung Service Software für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren FA300/ VA300/ DP300/ FA4XX / VA4XX - 1 - V-3-03-2008 Service Software für Verbrauchs- und Drucktaupunktsensoren Einführung

Mehr

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche AquiTronic Datenaufzeichnung und Steuerung bei Pumpversuchen Anlagenüberwachung Universell einsetzbar Datenfernabfrage /Alarmfunktion Netzwerkfähig Speicher 1GB (Standard) Modularer Aufbau Verschiedene

Mehr

- CEN/5-B - CDN/5-B - CEN/5 - CDN/5

- CEN/5-B - CDN/5-B - CEN/5 - CDN/5 Steuerungen für Pumpstationen 06-AP-ST- 001 Steuerungen für Pumpstationen - CEN/5-B - CDN/5-B - CEN/5 - CDN/5 353 06-AP-ST- 002 Steuerungen für Pumpstationen CEN/5-B und CDN/5-B Die kompakte Pumpensteuerung

Mehr

Massbild (Masse in mm)

Massbild (Masse in mm) Kurzzeichen: Artikel-Nr.: siehe Tabelle 1, Tabelle 2 Massbild (Masse in mm) Front hydrostatisch: Front pneumatisch: 201311 Hir, Ges, BMT Änderungen vorbehalten Seite 1/8 2013 by Rittmeyer AG, CH-6341 Baar

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s:

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1. Überblick: 1: Kamera-Linse 2: ON/OFF Ein/Abschalttaste 3: Funktionstaste 4: Indikator - Lampe 5: MicroSD( TF-Karte) Schlitz 6: 2.5 USB Anschluss 7: Akku (eingebaut)

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung Fernübertragungsgerät RAMOC VD5-MO

Montage- und Bedienungsanleitung Fernübertragungsgerät RAMOC VD5-MO Ausgabe vom 14.10.2013 Seite 1/7 Gerätebeschreibung: Das Fernübertragungsgerät VD5-MO ist ein Gerät aus dem Fernwirksystem RAMOC. Es dient zum Fern- Anzeigen und zum mobilfunkbasierten Fern-Übertragen

Mehr

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren Highlights: ü Metall- oder Kunststoffgehäuse ü 4- oder 2-Draht-Geräte ü Schaltabstände einstellbar ü Erfassung von verschiedensten Materialien www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren

Mehr

USB DISK ANSCHLUSS WAHLTASTER. Vorteile dieses USB Interfaces:

USB DISK ANSCHLUSS WAHLTASTER. Vorteile dieses USB Interfaces: USB Floppy Disk Das USB Floppy Laufwerk ersetzt das 1.44MB Diskettenlaufwerk durch einen USB Stick. Bis zu 100 virtuelle Disketten können auf einem USB Stick (bis zu 4GB Größe) gespeichert werden. Vorteile

Mehr

MY.AQUAGENIUZ.COM Website

MY.AQUAGENIUZ.COM Website BENUTZERHANDBUCH MY.AQUAGENIUZ.COM Website Nachdem das AquageniuZ-Modul installiert und mit dem Internet verbunden wurde, ist es möglich, den Wasserverbrauch und etwaige im Modul ausgelöste Alarme zu verfolgen.

Mehr

ONE Technologies AluDISC 3.0

ONE Technologies AluDISC 3.0 ONE Technologies AluDISC 3.0 SuperSpeed Desktop Kit USB 3.0 Externe 3.5 Festplatte mit PCIe Controller Karte Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: I. Packungsinhalt II. Eigenschaften III. Technische Spezifikationen

Mehr

D3000060-V001... Deutsch. 1 Display 3 USB- Stecker mit Abdeckung 2 Bedientasten 4 Update- Taste

D3000060-V001... Deutsch. 1 Display 3 USB- Stecker mit Abdeckung 2 Bedientasten 4 Update- Taste 1 SplitControl Die Steuerung SplitControl dient zur Arbeitserleichterung an einem Schneidspalter, durch automatische Spaltmesserverstellung und gleichzeitiger Erfassung des verarbeiteten Holzvolumens.

Mehr

Bedienungsanleitung zum Stallwächter

Bedienungsanleitung zum Stallwächter Bedienungsanleitung zum Stallwächter mit Alarmlinienspeicherung Inhalt A) Inbetriebnahme B) Aktivieren/Deaktivieren der Alarmbereitschaft per Taster C) Alarmierungsablauf D) Daueralarm ein-/ausschalten

Mehr

SAB Modulares Verstärker- & Anschlusssystem Prospekt

SAB Modulares Verstärker- & Anschlusssystem Prospekt Für jede Anwendung gibt es das passende Gehäuse mit den Funktionsmodulen. Kleine Systeme für den mobilen Einsatz im Fahrzeug, als Datenlogger Große Systeme mit vielen Kanälen als Tischgerät oder zum Einbau

Mehr

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com Starthilfe Handbuch HANTZ + PARTNER The Upgrade Company! www.hantz.com Auspacken und Prüfen des Inhaltes Inhalt der Lieferung: () ReadyNAS () Festplatten Käfige () Starthilfe Handbuch () Garantiekarte

Mehr

iphone App. www.woistwer24.de Bedienungsanleitung für die iphone App. Wichtiger Hinweis:

iphone App. www.woistwer24.de Bedienungsanleitung für die iphone App. Wichtiger Hinweis: iphone App. www.woistwer24.de Bedienungsanleitung für die iphone App. Wichtiger Hinweis: Wir haben bei der Entwicklung der iphone App. darauf geachtet, eine einfache Bedienung und eine stabile Anwendung

Mehr

Beschreibung der Lichtanlage Alte Turnhalle

Beschreibung der Lichtanlage Alte Turnhalle Beschreibung der Lichtanlage Alte Turnhalle Leistungsteil: total 24 Kanäle für max. 2300W pro Kanal 2 Dimmer-Pack von ETC Smartpack mit DMX512-Protokoll ( Adresse 1-24,XLR-5polig ) Scheinwerfer DMX - 12

Mehr

Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B

Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B powered by Liebe Arcor-Kundin, lieber Arcor-Kunde, herzlichen Glückwunsch zum Erwerb des Arcor-DSL Speed-Modem 50 B. Diese Installationsanleitung zeigt

Mehr

Handbuch Zeiterfassungsterminal

Handbuch Zeiterfassungsterminal Stand: Juni 2007 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 1.1 Typografie 1.2 Einleitung 2.0 Systemaufbau und Tastaturzuordnung 4.0 Zeiterfassungsterminal 5.1 Anschluss 5.2 Inbetriebnahme Zeiterfassungsterminal

Mehr

GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet

GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet Management, Elektro- sowie Mess-, Steuer- und Regeltechnik mit modernster Technologie Measurement, control and regulation engineering with the latest

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

SMS Relay App für Android Smartphones GSM

SMS Relay App für Android Smartphones GSM Bedienungsanleitung SMS Relay App Bedienungsanleitung SMS Relay App für Android Smartphones GSM Comat AG Bernstrasse 4 CH-3076 Worb Tel. +41 (0)31 838 55 77 www.comat.ch info@comat.ch Fax +41 (0)31 838

Mehr

Zusatzinformation FTS12

Zusatzinformation FTS12 Zusatzinformation FTS12 Mit einem oder mehreren Taster-Eingabemodulen mit je 10 Tastereingängen werden Steuersignale in den RS85-Bus eingegeben. Diese werden über das Gateway FGW1 in den bidirektionalen

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. PA-22 PS dv-22 PP Pressure Switch Console DRUCKSCHALTER PROGRAMMIERGERÄT PROGRAMMIERSOFTWARE

BEDIENUNGSANLEITUNG. PA-22 PS dv-22 PP Pressure Switch Console DRUCKSCHALTER PROGRAMMIERGERÄT PROGRAMMIERSOFTWARE BEDIENUNGSANLEITUNG DRUCKSCHALTER PROGRAMMIERGERÄT PROGRAMMIERSOFTWARE PA-22 PS dv-22 PP Pressure Switch Console > > > > > Mai 2011 INHALTSVERZEICHNIS Druckschalter PA-22 PS / PAA-22 PS Anschlussbelegung

Mehr

Überwachen und Steuern entfernter Anlagen mittels SMS (Short Message Service) und der Visualisierungssoftware IUMControl

Überwachen und Steuern entfernter Anlagen mittels SMS (Short Message Service) und der Visualisierungssoftware IUMControl Überwachen und Steuern entfernter Anlagen mittels SMS (Short Message Service) und der Visualisierungssoftware IUMControl Die Software IUMControl ermöglicht die Fernüberwachung und Fernsteuerung technischer

Mehr

ABB i-bus EIB / KNX Binäreingänge BE/S

ABB i-bus EIB / KNX Binäreingänge BE/S Produkt-Handbuch ABB i-bus EIB / KNX Binäreingänge BE/S Gebäude-System tech nik Dieses Handbuch beschreibt die Funktion der Binäreingänge BE/S. Technische Änderungen und Irrtümer sind vorbehalten. Haftungsausschluss:

Mehr

Mobiltelefon WIFI Controller 8 Kanal Spannungsausgänge

Mobiltelefon WIFI Controller 8 Kanal Spannungsausgänge Mobiltelefon WIFI Controller 8 Kanal Spannungsausgänge Lieferumfang: 1 x WIFI Controller mit Antenne 1 x DC 12V Stromadapter 1 x Bedienungsanleitung Kennzeichen: WIFI Anschluss, Steuerung durch WIFI-Verbindung.

Mehr

instabus Anschluss- und Abzweigklemme Eingang: Anzahl: 6

instabus Anschluss- und Abzweigklemme Eingang: Anzahl: 6 Produktname: Universal-Binäreingang 6fach 24 V AC/DC Bauform: Reiheneinbau Artikel-Nr.: 1068 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen / Eingabe / Binäreingang, 6fach / Universal-Binäreingang 6fach REG Funktionsbeschreibung:

Mehr

Produktschulung DOM AccessManager

Produktschulung DOM AccessManager Produktschulung DOM AccessManager SICHERHEIT, QUALITÄT, DOM. Seite 1 von 38 Produktschulung DOM AccessManager 08/2005 DOM AccessManager Leistungsmerkmale Speicherinhalt: Bis zu 1.000 Schließmedien (Optional

Mehr

LogConnect V2.00. Kurzanleitung 6/2015. Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH

LogConnect V2.00. Kurzanleitung 6/2015. Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH LogConnect V2.00 Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH Kurzanleitung 6/2015 LogConnect ist eine Software, die Sie beim individuellen Einstellen Ihres LOG32TH unterstützt. LogConnect gibt Ihnen

Mehr

a-eberle Erdschlusswischer-Relais Betriebsanleitung Bauformen Typ EWR 22

a-eberle Erdschlusswischer-Relais Betriebsanleitung Bauformen Typ EWR 22 Betriebsanleitung Ausgabe 04/2004 Typ a-eberle Erdschlusswischer-Relais Bauformen Steckbaugruppe 12 TE Aufbaugehäuse für Wandmontage Gehäuse für Schalttafeleinbau Gehäuse für Hutschienenmontage 35 mm 1

Mehr

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung 12/2011 / Id.-Nr. 400 236 054 Portier Displaymodul Art.-Nr. 1 8791 Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung Gerätebeschreibung Das Displaymodul 1 8791 ist ein einbaufertiges Modul für die Verwaltung

Mehr

Kurzanleitung LG-Service-Software. Stand: 03.12.2013

Kurzanleitung LG-Service-Software. Stand: 03.12.2013 Kurzanleitung LG-Service-Software Stand: 03.12.2013 2 Inhaltsverzeichnis 1. Installation... 4 2. Erster Start... 5 3. Sprache... 6 4. Allgemein... 7 4.1 Einstellungen laden.8 4.2 Einstellungen bearbeiten...9

Mehr

Ablauf Bahnübergang mit Faller Car System Stopp-Stelle

Ablauf Bahnübergang mit Faller Car System Stopp-Stelle Ablauf Bahnübergang mit Faller Car System Stopp-Stelle Herzlichen Glückwunsch! Sie haben einen Ablauf von Multi-Steuerung.de erworben, mit dessen Hilfe Sie einen ganz besonderen, schönen Bahnübergang auf

Mehr