Der Spielbetrieb im Kinderhandball Festlegungen für die Altersklassen F bis D

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Spielbetrieb im Kinderhandball Festlegungen für die Altersklassen F bis D"

Transkript

1 Der Spielbetrieb im Kinderhandball Festlegungen für die Altersklassen F bis D Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

2 F-Jugend Geburts-Jahrgänge 2007, 2008 und jünger Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

3 *Spielform: Querfeld, ca. 20 x 10 m *Spielerzahl auf dem Feld: 4 Feldspieler, 1 Torwart *Mädchen und Jungen spielen zusammen *Keine Beschränkung der max. Spielerzahl einer Mannschaft *Organisationsform: Turnierrunde mit jeweils mehreren Mannschaften, Bewegungs-Parcours (in Erprobung) F-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

4 *Tore: 3 m x 1,6 m; mit Abhängung; auf Stand-Sicherheit achten! *Ballgröße: 0 *Abhängungen für Tore bzw. Mini-Tore sollten in den Hallen vorhanden sein (-> Kontakt: Frank Heimlich) *Vorrichtungen zum Abkleben des Spielfelds über die Börse erhältlich *Spielausweise nicht erforderlich, jedoch Mitgliedschaft im Verein (Mannschaftsliste auf hkdo.de) F-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

5 *freies Spiel, keinerlei Vorgaben *das Erlebnis Handball soll im Vordergrund stehen; Spielleiter erklärt statt sanktioniert *Das Erkämpfen des Balles steht im Mittelpunkt *keine Zeitstrafen! * F-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

6 E-Jugend Geburts-Jahrgänge 2005 und 2006 Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

7 *Spielform: großes Feld *Spielerzahl auf dem Feld: 6 Feldspieler, 1 Torwart (Sonderform zweimal 3 gegen 3 in Westfalen nicht zugelassen!) *Jungen und Mädchen können zusammen spielen, jedoch dürfen nur Mädchen in den Jungen-Staffeln mitspielen! (im HK Dortmund: getrennte Spielrunden für Jungen und Mädchen) *14 Spieler pro Mannschaft *Organisationsform: Spieltage mit Mini-Turnieren (3 Mannschaften) oder Meisterschafts-Runde (auf Kreisebene) *Vielseitigkeits-Parcours gewünscht E-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

8 *Tore: 3 m x 1,6 m; mit Abhängung; auf Stand-Sicherheit achten! *Ballgröße: 0 *Abhängungen für Tore bzw. Mini-Tore sollten in den Hallen vorhanden sein (-> Kontakt: Frank Heimlich) *Spielausweise sollten beschafft werden, jedoch (noch) nicht verbindlich. Fehlende Spielausweise: Unterschrift der Spieler nicht erforderlich! E-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

9 *Einzel-Manndeckung 6:6 vorgeschrieben; muss spätestens in der eigenen Spielhälfte aufgenommen werden. *sinkt die Spielerzahl bzw. sind nicht genügend Spieler vorhanden, muss (weiterhin) Manndeckung gespielt werden. *In die Nahwurfzone einlaufende Spieler werden begleitet. *Torwart darf die Mittellinie nicht überschreiten *Zeitstrafen und Disqualifikationen führen nicht zu einer Reduzierung auf der Spielfläche; hinausgestellter Spieler darf ersetzt werden, aber selbst für zwei Minuten nicht mitwirken (-> persönliche Strafe ) *Siebenmeter-Wurf wird durch Penalty ersetzt. * E-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

10 *Ausführung in einem zentralen Spielstreifen *Alle Spieler außer Werfer und Torwart befinden sich in der anderen Spielfeldhälfte. * E-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

11 *der Werfer startet an einer beliebigen Stelle im zentralen Spielstreifen. *der Werfer versucht unter Berücksichtigung der Schrittund Prellregel in eine günstige Wurf-Position zu kommen. Der Torraum darf nicht betreten werden. *aus dieser Position führt der Werfer einen Schlagwurf als Torwurf aus (Sprungwurf nicht zulässig!) *ein Penalty kann nur zu einem Anwurf (nach Torerfolg) oder zu einem Abwurf führen (kein Nachwurf, kein Einwurf nach Pfostentreffer etc.) *Die übrigen Spieler dürfen erst nach Wurf-Ausführung die Mittellinie überqueren. *Kein zwingendes Time-Out bei Penalty-Entscheidung. * E-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

12 1. Hinweis vor dem Spiel * Gespräch mit dem Trainer * Hinweis auf erlaubte Deckungs-Formation [nur Manndeckung], spätestens in eigener Spielfeldhälfte 2. Hinweis während des Spiels * Hinweis an den Trainer über falsche Deckungs-Formation * Time-Out * Gelegenheit für Mannschaft und Trainer, die Spielweise umzustellen. * notwendige weitergehende Sanktionen erst im nächsten Angriff * E-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

13 3. Verwarnung * Time-Out * Verwarnung gegen den Mannschafts-Offiziellen (wenn Trainer offensichtlich, gegen Trainer, sonst gegen MV A) * Hinweis auf erlaubte Deckungs-Formation [nur Manndeckung], spätestens in eigener Spielfeldhälfte * danach weitere Verwarnung gegen Offizielle möglich * Verwarnung im Spielbericht kurz begründen (Hinweis für Staffelleiter) 4. Penalty * Hinweis an den Trainer über fehlende Manndeckung * jeder weitere Verstoß führt zu einem weiteren Penalty-Wurf gegen die verteidigende Mannschaft * E-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

14 D-Jugend Geburts-Jahrgänge 2003 und 2004 Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

15 *Spielform: großes Feld *Spielerzahl auf dem Feld: 6 Feldspieler, 1 Torwart *Jungen und Mädchen können zusammen spielen, jedoch dürfen nur Mädchen in Jungen-Staffeln mitspielen. (in Dortmund: getrennte Spielrunden für Jungen und Mädchen) *14 Spieler pro Mannschaft *Organisationsform: normale Meisterschafts-Runde; Bezirks-Meisterschaften D-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

16 *Tore: 3 m x 2 m; auf Stand-Sicherheit achten! *Ballgröße: 1 *Spielausweise sollten beschafft werden. Werden Spiele durch offiziell angesetzte SR geleitet, muss Spielausweis vorgelegt werden. D-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

17 *Grundidee: offensive, auf Ballgewinn ausgerichtete Spielweise *Manndeckung nur, wenn alle Spieler direkt gedeckt werden ( Alle oder keiner ) * Sinkende Manndeckung (Übergang Mann- zu Raumdeckung) *In die Nahwurfzone einlaufende Spieler dürfen begleitet werden (Abgrenzung zur Einzel-Manndeckung) *Torwart darf die Mittellinie nicht überschreiten. *Unterzahl entbindet nicht von der Pflicht, offensiv zu decken * D-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

18 6:0-Abwehr: Grundsätzlich verboten (keine offensive Spielweise) Keine zwei Linien erkennbar 5:1-Abwehr: Sowohl in offensiver wie in defensiver Ausrichtung verboten Keine zwei Linien erkennbar Merke: Ein Abwehrspieler bildet keine Linie! D-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

19 4:2-Abwehr: Rückraum-Spieler agieren deutlich und dauerhaft vor der restlichen Abwehr-Formation Kein kurzes Heraustreten gegen Ballführer und anschließendes Zurückfallen zum Kreis 3:3-Abwehr: Rückraum-Spieler agieren vor der Abwehr Außen und ein Mittelspieler bilden 2. Linie D-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

20 2:4-Abwehr: Alle Verteidiger agieren auf Ballhöhe (Verschieben) 2. Linie als Absicherung gegen Durchbrüche 1:5-Abwehr: Alle Abwehrspieler agieren auf einer Höhe Libero verschiebt ballseitig und sichert gegen Durchbrüche D-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

21 3:2:1-Abwehr: Alle Verteidiger agieren auf Ballhöhe (Verschieben) 2. Linie als Absicherung gegen Durchbrüche (sinkende) Manndeckung : Spätestens ab der Mittellinie sucht sich jeder Abwehrspieler einen Gegenspieler Der Abwehrspieler begleitet seinen Gegenspieler permament. Sinkende Manndeckung: benachbarte Abwehrspieler helfen bei Durchbrüchen des Ballführers aus. D-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

22 Ausgangs-Situation: Eindeutige Zuordnung zu einem Angriffsspieler Einnehmen der Position / Zuordnung ungefähr ab der Mittellinie. Abwehrspieler agieren zwischen Tor und Gegenspieler Durchbruch-Versuch mit Ball: Abwehrspieler beobachten Ball und Gegenspieler Kommt es zu einem Durchbruch-Versuch, helfen benachbarte Abwehrspieler gegen den durchbrechenden Spieler aus. Grundsatz: kein Abwehrspieler agiert vor dem Ball. D-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

23 1. Hinweis vor dem Spiel * Gespräch mit dem Trainer * Hinweis auf erlaubte Deckungs-Formation [offensive Zwei-Linien-Abwehr, Manndeckung] 2. Hinweis während des Spiels * Hinweis an den Trainer über falsche Deckungs-Formation * Time-Out * Gelegenheit für Mannschaft und Trainer, die Spielweise umzustellen. * notwendige weitergehende Sanktionen erst im nächsten Angriff *Spielleiter beobachtet, ob regelgerechte Abwehr-Position eingenommen werden. * D-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

24 3. Verwarnung * Time-Out * Verwarnung gegen den Mannschafts-Offiziellen (wenn Trainer offensichtlich, gegen Trainer, sonst gegen MV A) * Hinweis auf erlaubte Deckungs-Formationen * danach weitere Verwarnung gegen Offizielle möglich * Verwarnung im Spielbericht kurz begründen (Hinweis für Staffelleiter) 4. Siebenmeter * Hinweis an den Trainer über falsche Deckungs-Formation * jeder weitere Verstoß führt zu einem weiteren Strafwurf gegen die verteidigende Mannschaft * D-Jugend Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

25 Außer-Konkurrenz-Spieler : * Nr.1: Jungjahrgangspieler der nächst höheren Altersklasse. [Fall 1] * Spieler bei mehreren Mannschaften in der gleichen Altersklasse, die den 55 SpO (Festspielparagraph) erfüllen [Fall 2] Voraussetzungen zum Spielen außer Konkurrenz : * Abgabe eines Antrags bis spätestens * Abgabe einer Liste der Spieler, die außer Konkurrenz eingesetzt werden sollen (Fall 1 / Fall 2). * Der Verein erhält eine Spielerliste abgestempelt und unterschrieben zurück, wenn Antrag genehmigt wird. Diese Liste ist mitzuführen und bei der Passkontrolle vorzulegen. Alle Jugenden Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

26 Regelungen für den Spielbetrieb: * Es dürfen nur AK -Spieler nach Fall 1 und Fall 2 eingesetzt werden, für die vorher ein Antrag gestellt wurde. * Eine vom Jugendausschuss unterschriebene Kopie der Liste mit Namen der AK -Spieler muss bei den Spielen der AK -Mannschaft zur Passkontrolle vorgelegt werden. * Die Mannschaft AK muss im Spielbericht als AK gekennzeichnet sein ( AK in Klammern hinter dem Vereinsnamen im Spielberichtskopf). * Es dürfen pro Spiel nur 2 Spieler des älteren Jahrgangs eingesetzt werden (Fall 1) * Zusätzlich dürfen bei mehreren Mannschaften in einer Altersklasse auch nur 2 Spieler aus der höher spielenden Mannschaft (Fall 2) mitwirken. Alle Jugenden Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

27 Handreichung Durchführungsbestimmungen für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinderhandball Kostenlos von der Homepage des DHB erhältlich (Grafiken und Fotos dieser Präsentation sind vielfach aus dieser Handreichung entnommen) dhb.de/jugend/kinderhandball/wettkampfstruktur.html Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

28 Homepage des HV Westfalen (Bereich Jugend > Unterkategorie Spielbetrieb) Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

29 Homepage des Handballkreises Dortmund (Bereich Spielbetrieb > Dokumente) Handballkreis Dortmund 2015 Stand der RTK:

7. Einwurf-Richtung 8. Abwurf 9. Freiwurf Richtung

7. Einwurf-Richtung 8. Abwurf 9. Freiwurf Richtung Werler TV von 1894 e.v. - Abteilung Handball Das kleine Handzeichen 1x1 des Handball-Schiedsrichters Bei Freiwurf- oder Einwurf-Entscheidungen müssen die Schiedsrichter sofort die Richtung des folgenden

Mehr

Handballkreis Mönchengladbach e.v.

Handballkreis Mönchengladbach e.v. Verbindliche Spielweisen im Jugendbereich Minis bis C-Jugend des Handballkreises Mönchengladbach in der Saison 2014/15 Grundlage für die verbindlichen Spielweisen sind die Durchführungsbestimmungen des

Mehr

Spielregeln F-Jugend (Jahrgang und jünger)

Spielregeln F-Jugend (Jahrgang und jünger) Spielregeln F-Jugend (Jahrgang 01.01.2005 und jünger) nur 2 x 3 gegen 3 Spielformen: Das ganze Spiel 2 x 3 gegen 3 2 x 20min. und 10min. Halbzeitpause Es wird mit der Ballgröße 0 gespielt Spielbericht

Mehr

Handball-Region Mitte Niedersachsen e.v.

Handball-Region Mitte Niedersachsen e.v. Spielkonzept D Jugend HVN Richtlinien für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball 1. Spielform: Einzelspiele (Hin- und Rückrunde) ggf. mit Vorrunden, Play-Offs. Wettspiele in

Mehr

Handball-Region Mitte Niedersachsen e.v.

Handball-Region Mitte Niedersachsen e.v. Spielkonzept C Jugend HVN Richtlinien für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball 1. Spielform: Einzelspiele (Hin- und Rückrunde) ggf. mit Vorrunden, Play-Offs. Meisterschaftstabelle

Mehr

HV Westfalen Jugend/SR-Wesen/Lehrwesen

HV Westfalen Jugend/SR-Wesen/Lehrwesen HV Westfalen Jugend/SR-Wesen/Lehrwesen Verbindliche Durchführungsbestimmungen des HV Westfalen nach der Rahmentrainingskonzeption für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball Richtlinien

Mehr

S c h i e d s r i c h t e r - M e r k b l a t t

S c h i e d s r i c h t e r - M e r k b l a t t Sonderbestimmungen in der Jugend E / D / C Saison 2014/15 In Absprache mit dem Lehrwesen des Bremer Handballverbandes wurden zur Umsetzung der DHB-Rahmentrainingskonzeption folgende Richtlinien erlassen:

Mehr

Jugendhandball. Regeln und Besonderheiten. Marcel Machill Schiedsrichter-Lehrabend 18. Dezember 2015 Handballkreis Gütersloh

Jugendhandball. Regeln und Besonderheiten. Marcel Machill Schiedsrichter-Lehrabend 18. Dezember 2015 Handballkreis Gütersloh Jugendhandball Regeln und Besonderheiten Marcel Machill Schiedsrichter-Lehrabend 18. Dezember 2015 Handballkreis Gütersloh Allgemein Jugendhandball Kinderhandball 2 3 Vorab zu bedenken Pädagogisches Pfeifen

Mehr

Spaß und Freude am Spiel sind oberstes Gebot!

Spaß und Freude am Spiel sind oberstes Gebot! Handball Wir. Gewinnen. Gemeinsam. Kinder und Jugendhandball im Bayerischen Handball-Verband Im Kinder- und Jugendhandball sollen die entwicklungsorientiere Förderung und die Motivation aller Kinder im

Mehr

Spaß und Freude am Spiel sind oberstes Gebot!

Spaß und Freude am Spiel sind oberstes Gebot! Handball attraktiv, erfolgreich, teamorientiert! Kinder und Jugendhandball im Bayerischen Handball-Verband Im Kinder- und Jugendhandball sollen die entwicklungsorientiere Förderung und die Motivation aller

Mehr

Handballkreis Wuppertal-Niederberg. Kreis Wuppertal-Niederberg - Saison 2017/2018 Durchführungsbestimmungen Kinder- und Jugendhandball

Handballkreis Wuppertal-Niederberg. Kreis Wuppertal-Niederberg - Saison 2017/2018 Durchführungsbestimmungen Kinder- und Jugendhandball Handballkreis Wuppertal-Niederberg 1 2 Anlage 1 zu Durchführungsbestimmungen für die Hallenspielzeit 2017/2018 Handballkreis Wuppertal Niederberg e. V. Männer - Frauen - Jugend Durchführungsbestimmungen

Mehr

HV Niederrhein Stand per Jugendausschuss

HV Niederrhein Stand per Jugendausschuss Verbindliche Regelauslegung des HV Niederrhein zu der Rahmentrainingskonzeption für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball Richtlinien für Vereine / Schiedsrichter Gültig ab

Mehr

Pfälzer. Handball Verband

Pfälzer. Handball Verband 15.0 Stand: 14 3.20 Offensives Abwehren fördert ein ungezwungenes, freies, kreatives Spielen. Der - präzisiert mit diesem kleinen Regelwerk für die Minis bis zur C-Jugend die Vorgaben des DHB für seinen

Mehr

Spaß und Freude am Spiel sind oberstes Gebot!

Spaß und Freude am Spiel sind oberstes Gebot! Kinder und Jugendhandball im Bayerischen Handball-Verband Im Kinder- und Jugendhandball sollen die entwicklungsorientiere Förderung und die Motivation aller Kinder im Vordergrund stehen. Wir bitten alle

Mehr

Handball-Region Mitte Niedersachsen e.v.

Handball-Region Mitte Niedersachsen e.v. Spielkonzept E Jugend HVN Richtlinien für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball Im Mittelpunkt steht das (Spiel-) Erlebnis der Kinder. Darin sollen sie von allen Seiten (Trainer,

Mehr

Quali Sport Theorie HANDBALL

Quali Sport Theorie HANDBALL 1. Allgemein Handball ist eine Sportart, bei der zwei Mannschaften aus je sieben Spielern (sechs Feldspieler und ein Torwart) gegeneinander spielen. Das Ziel des Spiels besteht darin, den Handball in das

Mehr

HRV Bern-Jura Turnweg 26, 3013 Bern. Post: Postfach 282, 3000 Bern 22

HRV Bern-Jura Turnweg 26, 3013 Bern. Post: Postfach 282, 3000 Bern 22 HRV Bern-Jura Turnweg 26, 3013 Bern Post: Postfach 282, 3000 Bern 22 Kommunikation: Telefon 031 332 39 06, Telefax 031 332 39 07 Email info@hrvbeju.ch Internet: www.hrvbeju.ch vom 8. November 2011 Handball-Schülermeisterschaft

Mehr

SR-Vorbereitungslehrgang Sommer 2008 Bezirk Heilbronn-Franken. Sonderspielformen E und D-Jugend

SR-Vorbereitungslehrgang Sommer 2008 Bezirk Heilbronn-Franken. Sonderspielformen E und D-Jugend SR-Vorbereitungslehrgang Sommer 2008 Bezirk Heilbronn-Franken Sonderspielformen E und D-Jugend Allgemeine Hinweise Pädagogisches Pfeifen: nicht nachsichtig, aber erklärend pfeifen Korrektes Abwehrverhalten

Mehr

Dieser Prozess der Überarbeitung der RTK ist mit Sicherheit noch nicht abgeschlossen und wird auch in den kommenden Jahren Veränderungen erfahren.

Dieser Prozess der Überarbeitung der RTK ist mit Sicherheit noch nicht abgeschlossen und wird auch in den kommenden Jahren Veränderungen erfahren. Die Umsetzung einer einheitlichen Wettkampfstruktur für den Kinder- und Jugendhandball im Bereich des Handball-Verbands Sachsen (Änderung zur gültigen Fassung vom 26.02.2011) Einleitung Im Jahre 2003 brachte

Mehr

1. Verbindliche Spielweisen

1. Verbindliche Spielweisen Die Umsetzung einer einheitlichen Wettkampfstruktur für den Kinder- und Jugendhandball im Bereich des Handball-Verbands Sachsen (Modifizierung der gültigen Fassung vom 01.07.2014) Einleitung Im Jahre 2003

Mehr

Richtlinien Jugendmannschaften C, D, E, F für die Spielsaison 2013/2014

Richtlinien Jugendmannschaften C, D, E, F für die Spielsaison 2013/2014 Technische Kommission für die Jugend C, D, E und F Seite 1 von 5 Richtlinien Jugendmannschaften C, D, E, F für die Spielsaison 2013/2014 Jugend C, D und E Vorbemerkungen Die Meisterschaftsspiele und die

Mehr

Ausbildung für Sekretäre und Zeitnehmer

Ausbildung für Sekretäre und Zeitnehmer Ausbildung für Sekretäre und Zeitnehmer Grundlagen: Richtlinien für Sekretäre und Zeitnehmer im HHV (Stand 01.07.2005) Internationale Hallenhandballregeln in der Ausgabe 1. August 2005 25.06.2005 Arbeitskreis

Mehr

Vorgeschriebene Deckungssysteme in der Jugend

Vorgeschriebene Deckungssysteme in der Jugend Jugendschiedsrichter-Fahrt 2009 Vorgeschriebene Deckungssysteme in der g g y Jugend Allgemeine Grundsätze für den Bereich Mini, E-, D- und C-Jugend: Insbesondere für die Abwehrformation gelten gesonderte

Mehr

Handballkreis Wuppertal-Niederberg. und. Bergischer Handballkreis. Kreis 2 und Kreis 3 Einheitliche Wettkampfstruktur C-Jugend

Handballkreis Wuppertal-Niederberg. und. Bergischer Handballkreis. Kreis 2 und Kreis 3 Einheitliche Wettkampfstruktur C-Jugend Handballkreis Wuppertal-Niederberg und Bergischer Handballkreis 1 2 Verbindliche Regelungen Neue, einheitliche Bestimmungen für den gemeinsamen Spielbetrieb im Kreis Wuppertal-Niederberg und dem Bergischen

Mehr

Hinweis für Referenten

Hinweis für Referenten Hinweis für Referenten Die Wettkampfstruktur der Jugend ist dadurch reglementiert, dass der DHB einen Rahmen vorgibt, der Landesverband diese konkretisiert und die jeweilige Spielinstanz diese im Detail

Mehr

Handballtheorie. 3. Wie lange dauert ein Handballspiel, welche Dauer hat die Halbzeitpause?

Handballtheorie. 3. Wie lange dauert ein Handballspiel, welche Dauer hat die Halbzeitpause? Handballtheorie Fragen 1. Benennen Sie die Linien des Handballspielfeldes! 2. Wie darf der Ball im Handball gespielt werden? 3. Wie lange dauert ein Handballspiel, welche Dauer hat die Halbzeitpause? 4.

Mehr

Richtlinien und Durchführungsbestimmungen für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball

Richtlinien und Durchführungsbestimmungen für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball Richtlinien und Durchführungsbestimmungen für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball Nach einer Erprobungszeit gibt es zu dieser Saison erstmals vom DHB verbindliche Richtlinien

Mehr

Durchführungsbestimmungen

Durchführungsbestimmungen Vorsitzende ausschuß Gundula Bembom-Schoof Mittwoch, 26. August 2015 / Seite ( 1 / 5 ) Durchführungsbestimmungen der Meisterschaft für den vom geleiteten Spielbetrieb bei spielen auf Kreisebene Saison

Mehr

23. Sonderspielformen (auf der Grundlage des Protokolls der DHB-EV-Sitzung vom in Hannover)

23. Sonderspielformen (auf der Grundlage des Protokolls der DHB-EV-Sitzung vom in Hannover) 23. Sonderspielformen (auf der Grundlage des Protokolls der DHB-EV-Sitzung vom 06.07.08 in Hannover) D-Jugend a. Abwurf nach Torerfolg Der Torwart bringt nach einem Torerfolg den Ball durch Torabwurf,

Mehr

Handball-Region Mitte Niedersachsen e.v.

Handball-Region Mitte Niedersachsen e.v. Spielkonzept Minis / F-Jugend und Anfänger im E Jugend Alter HVN Richtlinien für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball Im Mittelpunkt steht das (Spiel-) Erlebnis der Kinder.

Mehr

Ausbildung Spielleiter E/D Jugend Handballkreis Dortmund

Ausbildung Spielleiter E/D Jugend Handballkreis Dortmund Ausbildung Spielleiter E/D Jugend Handballkreis Dortmund Grundlagen des Handballspiels für Spielleiter E/D Jugend Fortbildung des Kreises Dortmund Christoph Bollig Schiedsrichterausbilder im Handballkreis

Mehr

Trainings- und Ausbildungskonzept

Trainings- und Ausbildungskonzept Trainings- und Ausbildungskonzept Hauptziel unseres Jugendkonzeptes ist es, Spieler auszubilden, die möglichst komplett sind. Um dieses Ziel zu erreichen, ist ein langer Atem notwendig. Die Ausbildung

Mehr

Vorbereitungslehrgänge für Schiedsrichter Saison 2014/2015 R E G E L T E S T

Vorbereitungslehrgänge für Schiedsrichter Saison 2014/2015 R E G E L T E S T Vorbereitungslehrgänge für Schiedsrichter Saison 2014/2015 R E G E L T E S T Nachfolgend noch einige Hinweise zum Regeltest: Der Test umfasst 30 Regelfragen Alle Fragen stammen aus dem offiziellen IHF-Fragenkatalog

Mehr

Pflichtlehrabend am 16. November 2012 Thema: Fußball in der Halle

Pflichtlehrabend am 16. November 2012 Thema: Fußball in der Halle Pflichtlehrabend am 16. November 2012 Thema: Fußball in der Halle WWW.BFV.DE Änderung der Hallenrichtlinien Es darf auch mit einem Futsal-Ball gespielt werden. Der Torabstoß kann sowohl mit dem Fuß als

Mehr

Für die Altersklasse C-Jugend hat der HVN in eigener Zuständigkeit verpflichtende Vorgaben für den Wettspielbetrieb

Für die Altersklasse C-Jugend hat der HVN in eigener Zuständigkeit verpflichtende Vorgaben für den Wettspielbetrieb Durchführungsbestimmungen und Richtlinien im Kinder- und Jugendhandball des Handballverbandes Niedersachsen (mit Erläuterungen und Zusatzinformationen) (Stand: Juli 2017) Einleitung Im Jahre 2003 brachte

Mehr

Offensive Spielweisen im Jugendbereich. Anweisungen für die Schiedsrichter im HHV- Bezirk Gießen

Offensive Spielweisen im Jugendbereich. Anweisungen für die Schiedsrichter im HHV- Bezirk Gießen Offensive Spielweisen im Jugendbereich Anweisungen für die Schiedsrichter im HHV- Bezirk Gießen Bisherige Maßnahmen bei Nichteinhaltung der offens. Spielweisen nach Durchführungsbestimmungen 1. Maßnahme:

Mehr

Von der 1:5- zur 3:2:1-Deckungsformation

Von der 1:5- zur 3:2:1-Deckungsformation Von der 1:5- zur 3:2:1-Deckungsformation Vorgehensweise 1. Grundprinzipien der 3:2:1-Deckung (Arbeitsweise/Laufwege) 2. Was, wenn s brennt? (aushelfen und sichern) 3. Absprachen gegen gruppen- und mannschaftstaktische

Mehr

Wettkampfstruktur im Kinderhandball

Wettkampfstruktur im Kinderhandball Bezirk Oberfranken KINDERHANDBALL Wettkampfstruktur im Kinderhandball Einheitliche We kampfstruktur in der Zusammenfassung für den Spielbetrieb der Minis und E Jugend im Bezirk Oberfranken Stand: 01.02.2017

Mehr

Kinder- und Jugendkonzept der HSG Tills Löwen 08

Kinder- und Jugendkonzept der HSG Tills Löwen 08 Kinder- und Jugendkonzept der HSG Tills Löwen 08 Nachdem alle Trainingsphasen der einzelnen Jahrgänge absolviert sind, sollen sämtliche spieltechnischen, spieltaktischen, konditionellen und athletischen

Mehr

DHB Jugendkonzept. Umsetzung. -Ausbildungskonzepts. Westdeutschen Meisterschaften 2oo5. für die. des. Westdeutscher Handball Verband 2

DHB Jugendkonzept. Umsetzung. -Ausbildungskonzepts. Westdeutschen Meisterschaften 2oo5. für die. des. Westdeutscher Handball Verband 2 DHB Jugendkonzept DHB Jugendkonzept Umsetzung des -Ausbildungskonzepts für die Westdeutschen Meisterschaften 2oo5 Westdeutscher Handball Verband 2 DHB Jugendkonzept Verbindliche Spielweisen C-Jugend Achtung!

Mehr

Stellungsspiel und Laufwege VSRLW Andreas Laible 2012

Stellungsspiel und Laufwege VSRLW Andreas Laible 2012 Laufwege Herausforderung für Schiedsrichter Als Schiedsrichter muss man sich ständig auf neue Situationen im Spiel einstellen. Um möglichst immer die richtige Entscheidung zu treffen, ist es wichtig zu

Mehr

Durchführungsbestimmungen 2016/2017 des Bezirks Alpenvorland für die E-Jugend im Spieljahr 2016/2017

Durchführungsbestimmungen 2016/2017 des Bezirks Alpenvorland für die E-Jugend im Spieljahr 2016/2017 Handball attraktiv, erfolgreich, teamorientiert! Bezirk Alpenvorland Durchführungsbestimmungen 2016/2017 des Bezirks Alpenvorland für die E-Jugend im Spieljahr 2016/2017 I. Ergänzung der Bestimmungen des

Mehr

Durchführungsbestimmungen für die Sonderspielform D-Jugend des HVW und des Handballbezirks Neckar-Zollern 2017/2018

Durchführungsbestimmungen für die Sonderspielform D-Jugend des HVW und des Handballbezirks Neckar-Zollern 2017/2018 Anlage 5 Durchführungsbestimmungen für die Sonderspielform D-Jugend des HVW und des Handballbezirks Neckar-Zollern 2017/2018 [Auf der Grundlage des Protokolls der DHB-EV-Sitzung vom 06.07.2008 in Hannover]

Mehr

Bayerischer Handball Verband Handball tut Bayern gut!!!

Bayerischer Handball Verband Handball tut Bayern gut!!! Bayerischer Handball Verband Handball tut Bayern gut!!! Durchführungsbestimmungen für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball, Jugend F (MINIS), Jugend E, Jugend D und Jugend

Mehr

3:3 Deckung Teil 1. HL = Hinten links HM = Hinten Mitte HR = Hinten rechts. VL = Vorne links VM = Vorne Mitte VR = Vorne rechts

3:3 Deckung Teil 1. HL = Hinten links HM = Hinten Mitte HR = Hinten rechts. VL = Vorne links VM = Vorne Mitte VR = Vorne rechts 3:3 Deckung Teil 1 Grundaufstellung und Positionsbezeichnungen: HR HL HM LA KL, (KR) RA VR VM VL RL RR RM Abwehr (Kreise): HL = Hinten links HM = Hinten Mitte HR = Hinten rechts VL = Vorne links VM = Vorne

Mehr

Regeltest. a) Wiederholung des 7-Meter-Wurfs b) Freiwurf für B c) Abwurf für B d) Progressive Bestrafung von A5

Regeltest. a) Wiederholung des 7-Meter-Wurfs b) Freiwurf für B c) Abwurf für B d) Progressive Bestrafung von A5 54 62 117 122 132 Torwart B kann einen Torwurf abfangen und den Gegenstoß einleiten. Dabei überschreitet er mit dem linken Fuß die Torraumlinie. Richtige c) Abwurf mit Anpfiff wiederholen lassen Freiwurf

Mehr

» HANDBALLREGELN «HANDBALLREGELN Seite 1

» HANDBALLREGELN «HANDBALLREGELN Seite 1 HANDBALLREGELN Autoren: Sebastian Hausen 2016 WWW.KNSU.DE Seite 1 Übersicht Allgemeine Regeln o Das Spielfeld o Das Spiel Regeln im Angriff Regeln in der Abwehr Arbeitsmaterial o Regeln erklären (1) o

Mehr

Richtlinien für Kleinfeldspiele im Nachwuchsbereich. Präambel

Richtlinien für Kleinfeldspiele im Nachwuchsbereich. Präambel Richtlinien für Kleinfeldspiele im Nachwuchsbereich Präambel Diese Richtlinien beziehen sich auf die Altersklassen A- bis E-Junioren/innen. Die letzte Überarbeitung erfolgte im Juli 2010. Die Neuerungen

Mehr

Allgemeine Hinweise - Spielberichte

Allgemeine Hinweise - Spielberichte Allgemeine Hinweise - Spielberichte Zu jedem Spiel muss ein Spielbericht ausgefüllt werden. Der Spielbericht ist eine Urkunde Jeder Spielbericht muss vollständiges und korrektes ausgefüllt werden. Spielnummer,

Mehr

Durchführungsbestimmungen 2017/2018 des Bezirks Alpenvorland für die E-Jugend im Spieljahr 2017/2018

Durchführungsbestimmungen 2017/2018 des Bezirks Alpenvorland für die E-Jugend im Spieljahr 2017/2018 Durchführungsbestimmungen 2017/2018 des Bezirks Alpenvorland für die E-Jugend im Spieljahr 2017/2018 I. Ergänzung der Bestimmungen des Bayerischen Handball-Verbands: Bei diesen Durchführungsbestimmungen

Mehr

Offensives Abwehrspiel

Offensives Abwehrspiel Von der Manndeckung... Spielstruktur... zur Raumdeckung Spiel- und handlungsfähig ist der Spieler, der sowohl selber agierend als auch auf gegnerische Handlungen reagierend angemessene Entscheidungen zwischen

Mehr

Bayerischer Handball Verband Handball tut Bayern gut!

Bayerischer Handball Verband Handball tut Bayern gut! Merkblatt für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball, Jugend F (MINIS), Jugend E, Jugend D und Jugend C 2007/2008 Einheitliche Wettkampfstruktur für den Kinder- und Jugendhandball

Mehr

Richtlinien und Durchführungsbestimmungen. für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball

Richtlinien und Durchführungsbestimmungen. für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball HVSH einheitliche Dfb Kinder- und Jugendhandball Seite 1 Richtlinien und Durchführungsbestimmungen für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball im Bereich des Handballverbandes

Mehr

Handballkreis Dortmund e. V.

Handballkreis Dortmund e. V. Jugendausschuss A Z 2015/16 Was ein Jugendbetreuer/Jugendwart wissen muss: Altersklassen Arbeitskreis Ausbildungskosten bei Vereinswechsel: Anwurfzeiten Aufsicht Betreuer Bälle Bezirksmeisterschaften Breitensport

Mehr

Hier darf der Tormann den Ball mit den Händen berühren.

Hier darf der Tormann den Ball mit den Händen berühren. Vom "Schlachtball" zum "Fußball": In den Anfängen des Fußballsports gab es kaum einheitliche Regeln. Zunächst war der Fußball ja zur Ertüchtigung der Soldaten gedacht. Dementsprechend ging es recht brutal

Mehr

Durchführungsbestimmungen für Hallenpflichtspiele der Jugendausschüsse. im Bereich des Bremer FV für E- bis G-Juniorenmannschaften

Durchführungsbestimmungen für Hallenpflichtspiele der Jugendausschüsse. im Bereich des Bremer FV für E- bis G-Juniorenmannschaften Durchführungsbestimmungen für Hallenpflichtspiele der Jugendausschüsse im Bereich des Bremer FV für E- bis G-Juniorenmannschaften 1.Veranstalter Veranstalter ist der Kreisjugendausschuss Bremen-Nord. Diesem

Mehr

Sonderregelungen Junioren + Juniorinnen

Sonderregelungen Junioren + Juniorinnen Sonderregelungen Junioren + Juniorinnen (Stand 07.07.2017) Alle Angaben ohne Gewähr. Verbindlich sind die Ausschreibungen der Jugendspielausschüsse Kreis Diepholz + Bezirk Hannover Spieler Spielfeld Ball

Mehr

Turnierserie E-Jugend

Turnierserie E-Jugend - 1 - Die setzt sich aus zwei Bereichen zusammen 1. Handballspiel 6 + 1 / 5+1 auf dem normalen Handballfeld 2. Handball Spezialspieltage mit Turmball und Koordinatinsübungen Es wird eine Tabelle mit n

Mehr

ERSTMAL GAAANZ EINFACH. Datum:

ERSTMAL GAAANZ EINFACH. Datum: Handball GK REGELKUNDE ERSTMAL GAAANZ EINFACH Datum: Name: 1 1 Handball REGELKUNDE Datum: GK Name: 1. DAS SPIELFELD Hat die Form eines Rechtecks (40m x 20m) und wird durch die Mittellinie in zwei Hälften

Mehr

10 Feldspieler und zwei Torleute, davon höchstens 6 Spieler und ein Torwart auf dem Feld.

10 Feldspieler und zwei Torleute, davon höchstens 6 Spieler und ein Torwart auf dem Feld. Handball Regeln Das Spielfeld: Frage: Wie lange ist die Spielzeit? 2x30 Minuten mit 10 Minuten Pause. Für Jugendmannschaften reduziert. Frage: Wie viele Spieler bilden eine Mannschaft? 10 Feldspieler und

Mehr

DURCHFÜHRUNGS- BESTIMMUNGEN

DURCHFÜHRUNGS- BESTIMMUNGEN junior DURCHFÜHRUNGS- BESTIMMUNGEN für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinderhandball (mit Erläuterungen und Zusatzinformationen) allgemeine Leitlinien verbindliche Spielweisen Beobachtungskriterien

Mehr

1. Allgemeine Leitlinien

1. Allgemeine Leitlinien 1. Allgemeine Leitlinien Richtlinien für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball Stand Juli 2013 Die Lebenswelt unserer Kinder hat sich in den letzten Jahrzehnten enorm verändert.

Mehr

Andreas Wilhelm Theorie des Handballspiels. Abwehrorientierte Didaktik zur Vermittlung des Handballspiels

Andreas Wilhelm Theorie des Handballspiels. Abwehrorientierte Didaktik zur Vermittlung des Handballspiels Andreas Wilhelm Theorie des Handballspiels Abwehrorientierte Didaktik zur Vermittlung des Handballspiels Ziel: Abwehr aktiv und offensiv spielen in der Abwehr handeln und nicht nur reagieren, die Angreifer

Mehr

Durchführungsbestimmungen für die Sonderspielform D-Jugend des HVW und des Handballbezirks 7 Neckar-Zollern 2016/2017

Durchführungsbestimmungen für die Sonderspielform D-Jugend des HVW und des Handballbezirks 7 Neckar-Zollern 2016/2017 Anlage 5 Durchführungsbestimmungen für die Sonderspielform D-Jugend des HVW und des Handballbezirks 7 Neckar-Zollern 2016/2017 [Auf der Grundlage des Protokolls der DHB-EV-Sitzung vom 06.07.2008 in Hannover]

Mehr

Ergänzungen zu den Durchführungsbestimmungen im Kinderhandball im Handballverband Württemberg (HVW)

Ergänzungen zu den Durchführungsbestimmungen im Kinderhandball im Handballverband Württemberg (HVW) 1 Ergänzungen zu den Durchführungsbestimmungen im Kinderhandball im Handballverband Württemberg (HVW) Gültig im gesamten Bereich des HVW Der Deutsche Handballbund (DHB) hat im November 2014 Durchführungsbestimmungen

Mehr

Lehrthema Regeländerungen 2013/2014

Lehrthema Regeländerungen 2013/2014 Schulung am 12.08.2013 Lehrthema Regeländerungen 2013/2014 18.08.2013 Erstellt: D. Bohnhorst 1 1. Ein-& Auswechselungen 2. Abseits 3. Verwarnung eines Handspiels 4. Verhinderung einer klaren Torchance

Mehr

Prüfungsfragen Handball mit Lösungen für die Lehrkraft

Prüfungsfragen Handball mit Lösungen für die Lehrkraft Prüfungsfragen Handball mit Lösungen für die Lehrkraft. Wie lange dauert die Spielzeit bei einer B-Jugendmannschaft? 2 x 0 Minuten 2 x 5 Minuten 2 x 25 Minuten 2. Wie lange darf der Ball gehalten werden?

Mehr

Regel 2 Spielzeit, Schlusssignal, Time-out. Regel 3 Der Ball. Handballkreis Mönchengladbach e.v.

Regel 2 Spielzeit, Schlusssignal, Time-out. Regel 3 Der Ball. Handballkreis Mönchengladbach e.v. Handballkreis Mönchengladbach e.v. Internet: www.handballkreis-moenchengladbach.de Regeländerungen 01.07.2016, zusammengestellt vom Handballkreis Mönchengladbach. Quelle Regelheft DHB aktuelle Ausgabe

Mehr

Zeitnehmer / Sekretär

Zeitnehmer / Sekretär Ausbildung zum Zeitnehmer / Sekretär 2011 1 AufgabenKampfgericht Zeitnehmer und Sekretär unterstützen die Schiedsrichter bei der Spielleitung Neutral Rechtzeitiges Erscheinen Aufgaben Sekretär Ausfüllen

Mehr

REGELÄNDERUNGEN. 1. Torwart als Feldspieler. 2. Verletzter Spieler. Regel 4:1 Absatz 3, Regeln 4:

REGELÄNDERUNGEN. 1. Torwart als Feldspieler. 2. Verletzter Spieler. Regel 4:1 Absatz 3, Regeln 4: 1. Torwart als Feldspieler Regel 4:1 Absatz 3, Regeln 4:4-5-6-7 Zu beachten ist, dass die Regel 4 hinsichtlich der Bestimmungen des Ersatzes eines Torhüters, durch einen Feldspieler, vollumfänglich gültig

Mehr

Schiedsrichter. FUTSAL Regeln 2014/15 NFV - Heidekreis

Schiedsrichter. FUTSAL Regeln 2014/15 NFV - Heidekreis Schiedsrichter FUTSAL Regeln 2014/15 NFV - Heidekreis 1 ALLGEMEINES TECHNISCHE BESPRECHUNG Mannschaftsbetreuer, Mannschaftsführer, Schiedsrichter, Hallenaufsicht 15 Minuten vor dem ersten Spiel (auch in

Mehr

Junioren Futsal Kreismeisterschaften 2013/2014

Junioren Futsal Kreismeisterschaften 2013/2014 Junioren Futsal Kreismeisterschaften 2013/2014 Hallenfußball nach FIFA-Regeln Grundsätzlich sind die Durchführungsbestimmungen des Veranstalters zu beachten, die im Einzelfall von den folgenden Regeln

Mehr

HHV Neue Regeln Andreas Laible

HHV Neue Regeln Andreas Laible Neue Regeln kommen nicht aus der Glaskugel! Sie sind Lösungen für bestehende Probleme! Hier die Big Five mit finalem Stand Letzte 30 Sekunden Problem: Es profitierten bisher meist die Falschen Lösung:

Mehr

Durchführungsbestimmungen für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball

Durchführungsbestimmungen für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball Durchführungsbestimmungen für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball Stand: 01. April 2004 / Si 1. Allgemeine Leitlinien Die Lebenswelt unserer Kinder hat sich in den letzten

Mehr

Durchführungsbestimmungen Kinderfußball

Durchführungsbestimmungen Kinderfußball Durchführungsbestimmungen Kinderfußball für vom Bezirk im E- Junioren/innen und F-Junioren-Bereich organisierte Qualifikations-, Schnupper- und Freundschaftsrunden sowie Spielangebote für Bambinis im Spieljahr

Mehr

Richtlinien für Fußballspiele in der Halle Auszüge für die Lehrarbeit der Schiedsrichter im KFV Segeberg Mario Porten

Richtlinien für Fußballspiele in der Halle Auszüge für die Lehrarbeit der Schiedsrichter im KFV Segeberg Mario Porten Richtlinien für Fußballspiele in der Halle Auszüge für die Lehrarbeit der Schiedsrichter im KFV Segeberg Mario Porten Quelle: Satzung u. Ordnung des SHFV vom 20.10.2011 1 www.shfv-kiel.de Spielfeld Als

Mehr

FVM Kreis Sieg. Alte Herren Ü-40. Kreismeisterschaft Durchführungsbestimmungen

FVM Kreis Sieg. Alte Herren Ü-40. Kreismeisterschaft Durchführungsbestimmungen FVM Kreis Sieg Alte Herren Ü-40 Kreismeisterschaft 2017 Durchführungsbestimmungen 1 Teilnahmevoraussetzung Spielberechtigt sind alle Spieler des Jahrganges 1977 und älter, die eine gültige Spielberechtigung

Mehr

Hallenregeln des SHFV. (Saison 2009/2010)

Hallenregeln des SHFV. (Saison 2009/2010) Hallenregeln des SHFV (Saison 2009/2010) Sporthalle und Spielfeld Wenn es möglich ist, sollte das Spielfeld vom Zuschauerbereich abgegrenzt sein. Das Spielfeld und nach Möglichkeit auch der Strafraum sollten

Mehr

Junioren Futsal Kreismeisterschaften 2016/2017

Junioren Futsal Kreismeisterschaften 2016/2017 Junioren Futsal Kreismeisterschaften 2016/2017 Hallenfußball nach FIFA-Regeln Grundsätzlich sind die Durchführungsbestimmungen des Veranstalters zu beachten, die im Einzelfall von den folgenden Regeln

Mehr

Ergänzende Durchführungsbestimmungen im Kinderhandball für das Spieljahr 2017/2018

Ergänzende Durchführungsbestimmungen im Kinderhandball für das Spieljahr 2017/2018 Ergänzende Durchführungsbestimmungen im Kinderhandball für das Spieljahr 2017/2018 Handballverband Württemberg Postfach 50 04 22 70334 Stuttgart www.hvw-online.org Ergänzende Durchführungsbestimmungen

Mehr

Grundschulliga Mini-Handball Schuljahr 2014/15

Grundschulliga Mini-Handball Schuljahr 2014/15 Grundschulliga Mini-Handball Schuljahr 2014/15 für die Anfängerausbildung in den Sportspielen für Grundschüler der 2. und 3. Klassenstufe Konzept Es ist notwendig eine moderne, den veränderten Bedingungen

Mehr

Jux-Handball-Ortsturnier Kleines Ortsturnier Regelwerk...

Jux-Handball-Ortsturnier Kleines Ortsturnier Regelwerk... TSV Neudorf Jux-Handball-Ortsturnier 2016 Kleines Ortsturnier Regelwerk... Was braucht man zum Handball spielen? 5 x Feldspieler (beim Ortsturnier nur 5) und einen 1 x Torhüter sowie 1 x Handball (beim

Mehr

Kinder- und Juniorenfußball. - Durchführungsbestimmungen Spielfeldgrößen Ballgrößen Ziele. Der Verbandsjugendausschuss

Kinder- und Juniorenfußball. - Durchführungsbestimmungen Spielfeldgrößen Ballgrößen Ziele. Der Verbandsjugendausschuss Kinder- und Juniorenfußball im Rheinland - Durchführungsbestimmungen Spielfeldgrößen Ballgrößen Ziele Der Verbandsjugendausschuss Dieses Info-Heft ersetzt nicht die Spielordnung, Jugendordnung sowie die

Mehr

F-JUNIOREN-RICHTLINIEN. Präambel. 1. Spielbetrieb

F-JUNIOREN-RICHTLINIEN. Präambel. 1. Spielbetrieb F-JUNIOREN-RICHTLINIEN Präambel Der Verbandsvorstand des Badischen Fußballverbandes hat am 15.11.2008 folgende Richtlinien beschlossen. Eine Präzisierung (ohne inhaltliche Änderung) der Regelungen für

Mehr

Jugendausschuss. Mit sportlichem Gruß. Dieter Hummes Referent für Kinder- und Jugendhandball im HVN

Jugendausschuss. Mit sportlichem Gruß. Dieter Hummes Referent für Kinder- und Jugendhandball im HVN Liebe Handballfreundinnen, liebe Handballfreunde! Das erweiterte Präsidium des Deutschen Handball-Bundes hat im November 2003 bzw. April 2004 für den Bereich Minis (F-Jugend) bis D-Jugend verbindliche

Mehr

einheitlichen Wettkampfstruktur

einheitlichen Wettkampfstruktur Erläuterungen zur einheitlichen Wettkampfstruktur im Handball-Verband Sachsen-Anhalt allgemeine Leitlinien verbindliche Spielweisen Umsetzungskriterien Hilfestellungen Alles auf einen Blick Altersklasse

Mehr

SCHIEDSRICHTER- FORTBILDUNG

SCHIEDSRICHTER- FORTBILDUNG SCHIEDSRICHTER- FORTBILDUNG Fortbildungsmodul 1 Saison 2016/2017 Handballkreis Industrie 1 PROGRAMM Aktuelles Regeländerungen zur Saison 2016/2017 nach der Fortbildung: Regeltest für die Saison 2016/2017

Mehr

Geschäftsstelle des DHB, Strobelallee 56, Dortmund, Tel. (02 31)

Geschäftsstelle des DHB, Strobelallee 56, Dortmund, Tel. (02 31) 7. Handball Meldeschluss: 26. Oktober 2016 (für WK I-III) bzw. 02. Dezember 2016 (für WK IV) Allgemeine Bestimmungen 7.1 Gespielt wird nach den Spielregeln des Deutschen Handball-Bundes, soweit nichts

Mehr

Zeitnehmer-/Sekretär Lehrgänge. Schiedsrichterlehrwart Marcus Johnen

Zeitnehmer-/Sekretär Lehrgänge. Schiedsrichterlehrwart Marcus Johnen Zeitnehmer-/Sekretär Lehrgänge Schiedsrichterlehrwart Marcus Johnen Ausbildung für Zeitnehmer und Sekretäre Grundlagen: Richtlinien für Zeitnehmer und Sekretäre im Handballkreis Mönchengladbach Internationale

Mehr

DIE WICHTIGSTEN THEMEN IM ÜBERBLICK. Regeländerungen Erinnerungen, Erläuterungen

DIE WICHTIGSTEN THEMEN IM ÜBERBLICK. Regeländerungen Erinnerungen, Erläuterungen DIE WICHTIGSTEN THEMEN IM ÜBERBLICK Regeländerungen Erinnerungen, Erläuterungen SPIELERANZAHL Maximal 6 Spieler am Spielfeld U14, U12, U10, U9 maximal 5 Feldspieler und verpflichtend ein voll ausgerüsteter

Mehr

Durchführungsbestimmungen für Futsal-Hallenpflichtspiele. im Bereich des Bremer FV (Kreis Bremen-Nord) für D-Juniorenmannschaften

Durchführungsbestimmungen für Futsal-Hallenpflichtspiele. im Bereich des Bremer FV (Kreis Bremen-Nord) für D-Juniorenmannschaften Durchführungsbestimmungen für Futsal-Hallenpflichtspiele im Bereich des Bremer FV (Kreis Bremen-Nord) für D-Juniorenmannschaften 1.Veranstalter Veranstalter ist der Kreisjugendauschuss Bremen-Nord. Diesem

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER FUSSBALLVERBAND e.v. Schiedsrichter-Lehrstab

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER FUSSBALLVERBAND e.v. Schiedsrichter-Lehrstab SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER FUSSBALLVERBAND e.v. Schiedsrichter-Lehrstab 1. In der Halle können Fußballspiele unter Einhaltung der Richtlinien durchgeführt werden 2. Unterscheidung zwischen Turnieren aus

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Schulung für Sekretäre/Zeitnehmer im Bezirk Gießen. Florian Thiemann Schulung Zeitnehmer/Sekretäre

Herzlich Willkommen. zur Schulung für Sekretäre/Zeitnehmer im Bezirk Gießen. Florian Thiemann Schulung Zeitnehmer/Sekretäre Herzlich Willkommen zur Schulung für Sekretäre/Zeitnehmer im Bezirk Gießen Florian Thiemann Inhalt Voraussetzungen Zeitnehmer und Sekretär Spielbericht Spielzeit und Uhr Während des Spiels Voraussetzungen

Mehr

Zusammenfassung der wichtigsten Aufgaben und Pflichten des Spielleiters

Zusammenfassung der wichtigsten Aufgaben und Pflichten des Spielleiters Zusammenfassung der wichtigsten Aufgaben und Pflichten des Spielleiters 1. Alles zum Spielaufgebot Aufgebot erfolgt durch den Heimklub Bei Unsicherheit kann im Internet nachgeschaut werden Spieltag und

Mehr

Hallenregeln unter Beachtung der Regeländerungen zum

Hallenregeln unter Beachtung der Regeländerungen zum Hallenregeln unter Beachtung der Regeländerungen zum 01.07.2016 Inhalt Sporthalle und Spielfeld Anzahl der Spieler Spielberechtigung Ausrüstung der Spieler Spielleitung/Spielzeit Fußball-Regeln und Spielbestimmungen

Mehr

Kinder- und Juniorenfußball im Rheinland. - Durchführungsbestimmungen Spielfeldgrößen Ballgrößen Ziele. Der Verbandsjugendausschuss

Kinder- und Juniorenfußball im Rheinland. - Durchführungsbestimmungen Spielfeldgrößen Ballgrößen Ziele. Der Verbandsjugendausschuss Kinder- und Juniorenfußball im Rheinland - Durchführungsbestimmungen Spielfeldgrößen Ballgrößen Ziele Der Verbandsjugendausschuss Neue Ballgrößen im Jugendbereich Ab der kommenden Saison 2012/2013 wird

Mehr

Handball: Jugendmannschaften wachsen stetig

Handball: Jugendmannschaften wachsen stetig Handball: Jugendmannschaften wachsen stetig (von: Judith Malinowski) Die Jugend der Handballabteilung wächst stetig weiter. Zwischenzeitlich spielen über 70 Jungs und Mädels im Trikot der HSG Seckbach/Eintracht.

Mehr

Fußball-Landesverband Brandenburg e.v.

Fußball-Landesverband Brandenburg e.v. Fußball-Landesverband Brandenburg e.v. FLB-Geschäftsstelle - Dresdener Straße 18-03050 Cottbus - Tel. 0355 / 43 10 220 - Fax 0355 / 43 10 230 Rahmen-Richtlinien für Kleinfeldspiele Der Fußball-Landesverband

Mehr

Lehrabend November Hallenregeln 2016/17. des NFV-Kreis Friesland

Lehrabend November Hallenregeln 2016/17. des NFV-Kreis Friesland Lehrabend November 2016 Hallenregeln 2016/17 des NFV-Kreis Friesland Grundsatz: Es wird nach den Regeln des DFB gespielt, es sei denn...... die Hallenregel sagt etwas anderes! Vieles bleibt gleich ABER:

Mehr