CAPECOM. Bedienungsanleitung. DND-102 Ethernet 2fach Relaisschalter Revision: /2009 DND102 DND102. Sicherheitshinweise

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CAPECOM. Bedienungsanleitung. DND-102 Ethernet 2fach Relaisschalter Revision: 1.1 05/2009 DND102 DND102. Sicherheitshinweise"

Transkript

1 Bedienungsanleitung DND Bedienungsanleitung DND-102 Das DND-102 wurde zur Realisierung einer Bitte nicht Stören Informationsanzeige entwickelt, welche die beiden Schaltausgänge mittels TCP/IP steuert und unabhängig von Telefonanlagentyp einsetzbar ist. Schaltzustände können entweder automatisch bei bestimmten Telefonaktivitäten (CTI/TAPI) oder manuell über ein Schalter oder das integrierte Webinterface geschaltet werden. Da potentialfreie Relaisausgänge zur Verfügung stehen, können auch andere Schaltfunktionen über ein IP Netzwerk gesteuert werden. Leistungsumfang: Steuerung von bis zu 2 Relaisausgängen pro Relaisanschluss bis zu max. 1A belastbar großer Eingangsspannungsbereich von 9V DC bis max. 48V DC autom. Steuerung über CTI Schnittstelle einer Telefonanlage manuelle Steuerung über Webbrowser oder externe Schalter Steuerung aus jeder PC-Applikation möglich (http-url) Ethernetanschluss 10Mb half/full duplex Integrierter Webserver mit Passwortschutz Konfiguration über Webinterface Firmware update über ein TFTP-Server Bedienungsanleitung CAPECOM Embedded Microcontroller Systems DND-102 Ethernet 2fach Relaisschalter Revision: /2009 DND102 DND102 Sicherheitshinweise Dieses Elektronikgerät ist kein Spielzeug! Dieses Elektronikmodul darf nicht über den normalen Hausmüll entsorgt werden. Bitte an einem Sammelpunkt für Recycling von elektronischen Geräten abgeben. Die Werkstoffe sind gemäß ihrer Kennzeichnung wieder verwertbar, womit ein wichtiger Beitrag zum Schutz unserer Umwelt geleistet wird. Bitte erfragen Sie die zuständige Entsorgungsstelle bei der Gemeinde- oder Stadtverwaltung. Diese Anleitung sorgfältig aufbewahren!

2 3 Bedienungsanleitung DND-102 Inhaltsverzeichnis Sicherheitshinweise.. 2 Inhaltsverzeichnis Eigenschaften und Verwendungszweck Anschließen und Inbetriebnahme Parameter im Auslieferungszustand Netzwerkeinstellungen DND Einstellungen Factory Default Reset manuelles Schalten der Ausgänge CTI/TAPI Schnittstelle CTI Schnittstelle TAPI Schnittstelle DNDServer Dienst Firmware Update Anschlussbeschaltung Ausgangsrelais Eingangsschalter Technische Daten http-url Schaltbefehle Anschlussbelegung getestete Telefonanlagen 19 4 Bedienungsanleitung DND Eigenschaften und Verwendungszweck Das DND-102 wurde zur Realisierung einer Bitte nicht Stören Türanzeige entwickelt, welche die beiden Schaltausgänge mittels TCP/IP steuert und unabhängig von Telefonanlagentypen und Herstellern einsetzbar ist. Dadurch, dass die Schaltzustände über eine einfache http-url oder über das integrierte Webinterface gesteuert werden, ergeben sich auch andere Einsatzbereiche. Einige Beispiele dafür sind: Fernwartungsmodemverbindungen und/oder Amtsleitungen überwachen, Türöffner aktivieren, Hof- und Eingangsbeleuchtungen Ein- und Ausschalten, Tore öffnen und schließen, Überwachungskameras Ein- und Ausschalten und vieles mehr. Um das DND-102 über Telefonanlagen zu steuern, benötigt die Telefonanlage lediglich eine CTI Schnittstelle und TAPI Treiber (Herstellerabhängig). Hardware Das DND-102 ist komplett Mikroprozessor gesteuert. Alle benutzerdefinierten Einstellungen werden dauerhaft in einem EEprom gespeichert. Der Mikroprozessor und der EEpromspeicher sind bei Spannungsschwankungen gegen Speicherverlust (Broun Out) und Fehlfunktionen geschützt. Die 2 Relaisausgänge liefern einen maximalen Ausgangsstrom von je 1000 ma pro Ausgang, wobei die Gesamtstromaufnahme des Gerätes von max ma nicht überschritten werden darf. Die Spannungsversorgung erfolgt aus einem eigenen Steckernetzteil mit einer Ausgangspannung zwischen 9V und max. 48V Gleichspannung. Der 10Mb Ethernetanschluss kann im half oder full duplex Mode betrieben werden. Der Spannungsversorgungseingang ist mit einer selbst rückstellenden Sicherung ausgestattet. Die Relaisausgänge können über das Steckernetzteil (intern) oder über eine eigene Spannungsquelle (extern) mit Spannung versorgt werden. Über ein Resettaster auf der Unterseite kann das DND-102 in den Auslieferungszustand zurückgesetzt werden. Der Betriebszustand wird über eine LED am DND-102 angezeigt. Software Das DND-102 hat ein Webserver integriert, der die Relaissteuerung ausführt und über den die notwendige Konfiguration erfolgt. Der Zugriff mittels Webbrowser ist Passwort geschützt und die Webseiten sind in zwei Gruppen unterteilt. Im Userbereich können die Relaisausgänge manuell gesteuert werden und im Administratorbereich erfolgt die Konfiguration, sowie der Firmware Upload. Eine automatische Fernsteuerung der Relaisausgänge erfolg mit einfachen http-url Schaltbefehlen. Somit ist es Möglich, die Schaltbefehle in andere Programme und Applikationen zu integrieren, um aus diesen Applikationen die Ausgänge zu Schalten (CTI/TAPI - Steuerung durch eine Telefonanlage) Das Ethernet Interface kann manuell in das IP Netzwerk konfiguriert werden oder das Interface erhält automatisch die Netzkonfiguration über DHCP. Es ist ebenfalls die MAC Adresse veränderbar.

3 5 Bedienungsanleitung DND Bedienungsanleitung DND Anschließen und in Betrieb nehmen: 2.1 Im Auslieferungszustand sind folgende Parameter vorkonfiguriert: IP-Adresse: Subnet: Default GW: DHCP: deaktiviert Login für Userbereich (veränderbar): Login: admin Passwort: admin Login für Administratorbereich (nicht veränderbar): Login: cape Passwort: com Externe Spannungsversorgung für die Ausgangsrelais ist aktiviert. Externe Schalteingänge sind deaktiviert. 2.2 Netzwerkeinstellungen Für die Einbindung des DND-102 in ein vorhandenes Netzwerk ist es notwendig die Netzwerkeinstellungen an das örtliche Netzwerk anzupassen. Dazu muss der Service PC über ein Cross-over Netzwerkkabel mit dem DND-102 verbunden werden und der PC in den DND-102 default IP Adressbereich konfiguriert werden (z.b ). Im Webbrowser die IP Adresse vom DND-102 eingeben und das Passwort für den Userlogin eingeben. Im Userbereich auf den Administrator Login Link klicken und das entsprechende Passwort eingeben um auf die DND-102 Konfigurationsseite zugelangen. 2.3 DND Einstellungen Mit den beiden Radio Buttons External Power Supply und Internal Power Supply kann die Art der Spannungsversorgung der Ausgangsrelais umgeschaltet werden. Im Auslieferzustand ist External Power Supply aktiviert und bedeutet, das über die Anschlussklemmen 4 und 5 eine externe Spannungsquelle angeschlossen werden kann. Die externe Spannungsquelle versorgt dann die beiden Relaisausgänge mit der entsprechenden Spannung (0 48V DC / max. 2A). Wird Internal Power Supply aktiviert, so erfolgt die Spannungsversorgung über das angeschlossene Steckernetzteil. Dazu kann ein beliebiges Netzteil mit unter Punkt 6.1 aufgelisteten technischen Eigenschaften verwendet werden. In beiden Fällen ist das Netzteil anhand des angeschlossenen Verbrauchers auszuwählen, jedoch dürfen die maximalen Spannungs- und Stromwerte nicht überschritten werden. Die Checkboxen Enable Input 1 und Enable Input 2 aktivieren manuelle Schaltereingänge an der Anschlussklemme 6 8. (siehe dazu auch Punkt 5.2) Im nächsten Step werden die Netzwerkeinstellungen auf das vorhandene Netzwerk konfiguriert und gespeichert. Die Checkboxen Set for Pushbutton schalten jeweils zwischen Schaltern oder Tastern für die manuellen Schaltereingänge um (Checkbox aktiviert = Taster).

4 7 Bedienungsanleitung DND-102 Über die Eingabefelder Timeout in sec wird die Relais Abschaltezeit in Sekunden definiert. Der max. Wert beträgt 99 und der Wert 0 deaktiviert diese Funktion. Nach Ablauf der eingestellten Zeit schaltet das jeweilige Ausgangsrelais automatisch ab. 8 Bedienungsanleitung DND-102 Die Webseite aktualisiert automatisch alle 10 Sekunden die Anzeige der Schaltzustände. Es können alle derzeit gängigen Webbrowser verwendet werden. Mögliche Einstellungen der auto OFF-Funktion: Wird die Checkbox Ignore Network Messages aktiviert, werden alle Schaltbefehle über den Netzwerkanschluss nicht mehr ausgeführt. Unter User und Password kann der Login für den Userbereich geändert werden. Im dritten Eingabefeld unter Password muss zur Kontrolle das neue Passwort nochmals eingegeben werden. Die Logindaten für den Administratorbereich können nicht verändert werden. Sollten einmal die Logindaten für den Userbereich verloren gehen, so kann auch mit dem Username und Password des Administratorbereiches in den Userbereich eingestiegen werden. Umgekehrt jedoch nicht mit den Userlogin in den Administratorbereich. Der Button Reset Form setzt alle Werte im Formular auf die Einstellungen zurück, die zum Zeitpunkt des Formularaufrufes vom DND-102 gelesen wurden. Der Button Save sendet alle getätigten Einstellungen zum DND-102 und speichert diese dauerhaft im Gerät. Nach dem senden der Daten muss über den angezeigten Link ein manueller Reset durch geführt werden. 2.4 Factory Default Reset Die zweite Möglichkeit für ein manuelles Schalten der Ausgänge kann über anschließbare externe Schalter oder Taster ausgeführt werden. Der Zustand des externen Schalters hat die höchste Priorität und überschreibt alle anderen über das Netzwerkinterface eingehenden Schaltzustände. Eine ausführliche Anschlussbeschaltung für externe Schalter wird unter Punkt 5.2 beschrieben. Um alle Einstellungen im DND-102 in den Auslieferungszustand zurück zu setzen, muss der Reset Taster auf der Unterseite des Gerätes für min. 5 Sekunden gedrückt gehalten werden. Für ein normalen Reset des DND-102 den Taster nur kurz betätigen. 2.5 manuelles Schalten der Ausgänge Im DND-102 wurden zwei Möglichkeiten integriert um die Relaisausgänge manuell zu schalten bzw. auch die Schaltzustände zu überwachen. Der User kann sich mit seinem Webbrowser in den Userbereich des ihm zugeordneten DND-102 einloggen (Passwort geschützt). Dazu ist lediglich die IP-Adresse des entsprechenden DND-102 im Browser einzugeben. Nach der Eingabe des richtigen Usernamen und des Passwortes wird je ein Button für Ausgang 1 und 2, sowie ein dazugehöriges Schaltzustandssymbol angezeigt. Der Buttontext beschreibt jeweils den Schaltzustand, der beim betätigen das Buttons ausgeführt wird. Das Schaltzustandssymbol Grau bedeutet, das der Ausgang ausgeschaltet ist, Rot bedeutet das der Ausgang eingeschaltet ist.

5 9 Bedienungsanleitung DND CTI/TAPI Schnittstelle 3.1 CTI Schnittstelle Da jeder Telefonanlagenhersteller seine eigene CTI Schnittstelle zur Verfügung stellt, kann hier nicht weiter auf die Inbetriebnahme und Anbindung der Telefonanlage eingegangen werden. Die benötigten Informationen, Angaben, Tools und Programme können vom jeweiligen Telefonanlagenhersteller bezogen werden. 10 Bedienungsanleitung DND-102 Der DNDServer liest alle im TAPI Treiber installierte und initialisierten Nebenstellen aus und zeigt die verfügbaren Lines nach ID geordnet im Konfigurationsfenster an. In diesem Konfigurationsfenster werden alle notwendigen Einstellungen konfiguriert und gespeichert. 3.2 TAPI Schnittstelle Auch hier hat jeder Telefonanlagenhersteller seine eigenen TAPI Treiber. Die benötigten Installationsangaben, Tools und Programme können vom jeweiligen Telefonanlagenhersteller bezogen werden. 3.3 DNDServer Dienst Der DNDServer Dienst bildet die Schnittstelle zwischen dem TAPI Treiber und dem DND-102. In diesem Programm werden die Leitungszustände der zu überwachenden Nebenstellen und Leitungen ausgewertet und in Schaltbefehle für ein oder mehrere DND-102 Geräte umgewandelt und an die entsprechend konfigurierten IP Adressen der DND-102 Geräte gesendet. Die DNDServer.exe kann auf einen beliebigen PC oder Server installiert werden (Windows XP, Windows2003 Server, Windows Vista). Nach der Installation startet der Dienst automatisch bei jedem PC Neustart. Das Programm DNDServer.exe kann unter herunter geladen werden. Das herunter geladene ZIP-File in ein beliebiges Verzeichnis kopieren und die Datei DND_Install.cmd ausführen. Dadurch wird der DNDServer Dienst installiert. Nach der Installation erscheint in der Taskleiste das DNDServer Symbol ( ). Mit einem Rechtsklick auf das Symbol kann die DNDServer Konfiguration gestartet werden. Mit einem Rechtsklick auf die gewünschte Nebenstelle wird ein Untermenü angezeigt. Settings - öffnet das Konfigurationsfenster für die ausgewählte Line. Switch On/Off - schaltet den ausgewählten Port An/Aus. Damit kann z.b. die IP- Verbindung zum DND-102 getestet werden. Auto-Test sendet in schneller Folge Ein-/Ausschaltbefehle zum DND-102. Auch damit kann das DND-102 in seiner Funktion getestet werden. Show Alert - zeigt eine Errormeldung im Fehlerfall. In der Settings Eingabe Maske wird die DND-102 IP-Adresse und der dazugehörige Port für die jeweilige Line eingestellt. Über die Checkboxen können einzelne oder alle Call states aktiviert werden, bei dem ein Schaltbefehl an das DND-102 gesendet werden soll.

6 11 Bedienungsanleitung DND-102 Im Konfigurationsfenster werden mit unterschiedlichen Symbolen die einzelnen Leitungszustände angezeigt, bzw. es erfolgt in einem Fehlerfall auch eine Erroranzeige. 12 Bedienungsanleitung DND Firmware Update Um ein Firmware Update am DND-102 durchführen zu können, benötigen Sie das Freeware Tool Tftpd32 (von Philippe Jounin), ein PC mit Windows Betriebssystem (Windows XP), sowie die neueste Firmware für das DND-102. Die jeweils aktuelle Firmware Version und das Tool Tftpd32 können Sie auf unserer Homepage unter herunter laden. Bevor Sie mit dem Firmware Update beginnen können, stellen Sie sicher, dass kein anderer DHCP-Server und TFTP-Server im Netzwerk vorhanden ist. Ist dies der Fall, so trennen Sie die Netzwerkverbindung des DND-102 vom Lokalen Netzwerk und verbinden Sie das DND-102 direkt mit einem Crossover Kabel und den Update PC. Anstatt eines Cross-over Kabel, kann auch ein Switch oder Hub verwendet werden. Nun muss im Tftpd32 Tool der TFTP-Server und der DHCP-Server konfiguriert werden. Starten Sie dazu die tftpd32.exe. Symbolerklärung: - Ruhezustand, keine Fehler - Aktiv, keine Fehler - Ruhezustand, versucht DND-102 unter konfigurierter IP Adresse zu finden - Aktiv, versucht DND-102 unter konfigurierter IP Adresse zu finden - Ruhezustand, kein DND-102 unter konfigurierter IP Adresse gefunden - Aktive, kein DND-102 unter konfigurierter IP Adresse gefunden TAPI Message Trace: Zusätzlich kann im Fehlerfall ein TAPI Trace gestartet werden, in dem eingehende Messages vom TAPI Treiber zum DNDServer-Dienst überprüft werden können. Der Trace kann mit einem Rechtsklick auf das DNDServer-Dienst Symbol in der Taskleiste und dann den Menü Punkt Trace gestartet werden. Nach dem Starten des Programms wird mit dem Button Settings ein neues Dialogfenster geöffnet. Stellen Sie in dem Dialogfenster alle Options wie im nachfolgenden Bild ein. Speichern Sie die Einstellungen und starten Sie das Tool Tftpd32 neu.

7 13 Bedienungsanleitung DND Bedienungsanleitung DND-102 Nachdem alle oben beschriebenen Vorbereitungen getroffen wurden, erfolgt der Login in den Administrator Bereich vom integrierten DND-102 Webserver. Nach dem Neustart muss jetzt der DHCP-Server konfiguriert werden. Wenn der Update PC mehrere Netzwerkinterfaces hat, wählen sie das entsprechende Interface mit dem der DND-102 verbunden ist. Auf der Registerkarte DHCP server stellen Sie zu erst den IP Adresspool ein. Im nachfolgenden Bild wird der DHCP IP-Adressenbereich von bis verwendet. Die Subnetzmaske ist im unteren Beispiel auf eingestellt. Die Einstellungen für WINS/DNS Server, Default Router und Domain Name werden nicht benötigt. Im Feld Boot File muss der Dateiname vom DND-102 Firmware File eingetragen werden welches zuvor in das Root Verzeichnis vom Tftpd32 Tool kopiert wurde! (DND-102_xxxxxx.bin - die x stehen für das Release Datum) Zum Abschluss der Konfiguration müssen mit dem Button Save die Einstellungen gespeichert werden. Die im nachfolgenden Bild gezeigten Einstellungen vom Tftpd32 Tool dienen als Beispiel und sind nicht bindend. In jedem Fall soll die Konfiguration entsprechend dem lokalen Netzwerk durchgeführt werden. Unter dem Punkt Firmware Update muss jetzt der Button Start upload gedrückt werden, um das Update zu beginnen. Der Firmware Upload selbst dauert nur wenige Sekunden. Während des Updatvorganges keinesfalls den Netzteilstecker oder den Netzwerkanschluss abziehen.

8 15 Bedienungsanleitung DND-102 Am Service PC kann der Upload Fortschritt im Programm tftpd32 verfolgt werden. 16 Bedienungsanleitung DND Anschlussbeschaltung 5.1 Ausgangsrelais Für die Spannungsversorgung der Ausgänge stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Die Konfiguration erfolgt im Adminbereich mit den beiden Radiobuttons External Power Supply und Internal Power Supply. Bei der externen Versorgung kann über die Anschlussklemmen 4 und 5 ein Netzteil bis max. 48V / 2A angeschlossen werden. Über diese Anschlussklemmen werden nur die Relaiskontakte gespeist, nicht das DND-102 selbst! In dieser Schaltart können auch zwei Schließerkontakte realisiert werden (Klemme 4 - gemeinsamer Anschluss und Klemme 1, 3 für die Schließerausgänge). Nach dem erfolgreichen Update startet das DND-102 automatisch mit der neuen Firmware. Die User Konfigurationswerte werden nicht überschrieben. Unter dem Reiter Log viewer können eventuell auftretende Fehler überprüft werden. Anschlussschema für externe Spannungsversorgung (External Power Supply) Bei der internen Spannungsversorgung wird die Spannungsspeisung für die Relaisausgänge von der DND-102 internen Spannungsversorgung abgeleitet. Auch bei dieser Anschaltung dürfen die max. Spannungs- und Stromwerte nicht überschritten werden Anschlussschema für externe Spannungsversorgung (Internal Power Supply)

9 17 Bedienungsanleitung DND Eingangschalter Die Schalter S1 und S2 können Taster als auch Ein/Aus Schalter sein und müssen entsprechend konfiguriert werden (Checkbox Set for Pushbutton aktiviert = Taster). Anschlussklemme 6 wird mit Schalter 2 verbunden. Anschlussklemme 7 wird mit Schalter 1 verbunden. Anschlussklemme 8 ist der gemeinsame Masseanschluss. 18 Bedienungsanleitung DND Technische Daten Eingangsspannung: 9-48V DC Stromaufnahme: max. 80mA Schaltspannung pro Ausgang: max. 48V Schaltstrom pro Ausgang: max. 1A Stromaufnahme gesamt: max. 2A Ethernetanschluss 10Mb half/full duplex Funktion: Ethernet 2fach Relaisschalter Abmessungen: 89 mm x 50 mm Arbeitstemperaturbereich: 0 40 C IP Schutzart: IP 40 Nur für trockene Räume! 6.1 Anschlussbelegung Spannungsversorgung 9 48V / max. 2A: Es darf KEINE externe Spannungsquelle an den Anschlussklemmen 6 bis 8 angelegt werden! Schaltausgänge Riacon-Stecker 8pol. (Ansicht von Oben): 6.2 HTTP Schaltbefehle (Groß-/Kleinschreibung beachten, case sensitive) Port 1 Einschalten: Port 1 Ausschalten: Port 2 Einschalten: Port 2 Ausschalten:

10 19 Bedienungsanleitung DND Bedienungsanleitung DND getestete Telefonanlagen Aastra (Ericsson) BusinessPhone 50/128/250 Release 16 BusinessLink V3.2 TAPI Bridge V2.1 Aastra (Ericsson) MD110 BC12 Applikation Link V4.0 TAPI 3.0 Für weiterführende Informationen und Informationen zu anderen Produkten aus unserem Haus besuchen Sie bitte unsere Internet Seite unter: Aastra (Ericsson) MXOne Release V3.1 Applikation Link V4.0 TAPI 3.0 Cisco Call Manager CUCM: System version: TAPI: CiscoTSP-Version: 6.1(2.5) Capecom Embedded Microcontroller Systems Zellertalstraße Worms Germany Alle Rechte an Markennahmen und Markenbegriffen, der von uns in dieser Bedienungsanleitung genannten Namen und Begriffe, liegen bei den jeweiligen Markeninhabern und machen sie uns durch deren Verwendung nicht zu eigen. Wir übernehmen keine Haftung für Druckfehler.

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 DCD 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 DB 9M EX-6031 8. Technische Daten Stromanschluss: 5V

Mehr

Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung

Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung 1. Lieferumfang. 2 2. Anschluss.. 3 3. Anzeigen und Anschlüsse.. 5 4. Fehlerbehebung 8 5. Konfiguration Betriebsysteme... 9 5.1

Mehr

Auto-Provisionierung tiptel 30x0 mit Yeastar MyPBX

Auto-Provisionierung tiptel 30x0 mit Yeastar MyPBX Allgemeines Auto-Provisionierung tiptel 30x0 mit Yeastar MyPBX Stand 21.11.2014 Die Yeastar MyPBX Telefonanlagen unterstützen die automatische Konfiguration der tiptel 3010, tiptel 3020 und tiptel 3030

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

MOUNT10 StoragePlatform Console

MOUNT10 StoragePlatform Console MOUNT10 StoragePlatform Console V7.14 Kurzmanual für Microsoft Windows Ihr Leitfaden für die Verwaltung der MOUNT10 Backup-Umgebung unter Verwendung der Storage Platform Console Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK...3

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

EX-6030. RS-232 zu Ethernet / IP. Din Rail Kit (EX-6099) Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten

EX-6030. RS-232 zu Ethernet / IP. Din Rail Kit (EX-6099) Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 bis 4) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI 8. Technische Daten Stromanschluss:

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

ZNS-GIT IPAdmin Tool Operation Manual for H.264 Network Camera and Encoder. Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung...3. 1.1. Anforderungen...

ZNS-GIT IPAdmin Tool Operation Manual for H.264 Network Camera and Encoder. Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung...3. 1.1. Anforderungen... Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 1.1. Anforderungen...3 1.2. Starten des ZNS GIT IP-Admin-Tools... 4 1.3. Menü und Schaltflächenkonfiguration... 5 2. Scannen von Geräten...7 2.1. Suche nach Ihrem Gerät...

Mehr

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle 1. Funktion und Voreinstellung Der EFB-EXP-72a basiert auf der Funktionsweise des Funkempfängers EFB-RS232 mit dem Unterschied,

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario Übung 2 System Management 2.1 Szenario In der folgenden Übung werden Sie Ihre Konfiguration sichern, löschen und wieder herstellen. Den Switch werden Sie auf die neueste Firmware updaten und die Funktion

Mehr

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) :

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : 6. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI DB 9M EX-6032 7. Technische Daten

Mehr

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Die Telecom Liechtenstein freut sich, Sie als ADSL2+ Kunden willkommen zu heissen! Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren ADSL Anschluss ADSL2+ fähig machen

Mehr

Anleitung # 4 Wie mache ich ein Update der QBoxHD Deutsche Version

Anleitung # 4 Wie mache ich ein Update der QBoxHD Deutsche Version Anleitung # 4 Wie mache ich ein Update der QBoxHD Deutsche Version Stand: 25. Juni 2009 Voraussetzung Das Update ist notwendig, um Fehler und Neuentwicklungen für die QBoxHD zu implementieren. Es gibt

Mehr

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zusatz zum digitalstrom Handbuch VIJ, aizo ag, 15. Februar 2012 Version 2.0 Seite 1/10 Zugriff auf die Installation mit dem

Mehr

Smart Home. Quickstart

Smart Home. Quickstart Smart Home Quickstart 1 Gateway anschließen 1. Verbinden Sie das Smart Home Gateway G1 mit Ihrem Heimnetzwerk (I). 2. Schließen Sie das beiliegende Netzteil an. Die LED (A) auf der Vorderseite sollte nun

Mehr

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ (Stand: 2 Juli 2013) Mini-VPN-Router MRT150N Diese Anleitung steht auch im mdex Support Wiki als PDF-Datei zum Download bereit: https://wiki.mdex.de/ mdexanleitungen

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Handbuch für AK-USB-DeviceServer

Handbuch für AK-USB-DeviceServer Handbuch für AK-USB-DeviceServer ConLine-USB-XXL-B ConLine-USB-XXL-A ComPoint-LAN-USB AK Nord EDV- Vertriebsges. mbh Stormstrasse 8 25524 Itzehoe Germany XT-PICO-USB AK-DinRail - USB Tel.: +49 (0) 4821

Mehr

DEU. Royal Exclusiv Pumpen & Anlagenbau. Anleitung zur Netzwerk-Konfiguration Red Dragon 4 Pumpen. v1.0

DEU. Royal Exclusiv Pumpen & Anlagenbau. Anleitung zur Netzwerk-Konfiguration Red Dragon 4 Pumpen. v1.0 Anleitung zur Netzwerk-Konfiguration Red Dragon 4 Pumpen Für alle Red Dragon 4 Dreamliner und Superflow Pumpen 500, 800, 1100, 1600 Watt v1.0 DEU XP Win7 MAC XP Verbinden der RD4 Pumpe mit einem Windows

Mehr

IP Phone Grandstream BT 101 - Konfiguration für FreePhone bei statischer IP-Adresse

IP Phone Grandstream BT 101 - Konfiguration für FreePhone bei statischer IP-Adresse IP Phone Grandstream BT 101 - Konfiguration für FreePhone bei statischer IP-Adresse 1. Einleitung Das Grandstream BT 101 wird zunächst über die Tastatur des Telefons konfiguriert. Anschließend können weitere

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Pictomat Embedded Machine Vision Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Tel. +49(0) 28 32 / 97 95 62 Fax +49(0) 28 32 / 97 95 63 Internet:

Mehr

Bedienungsanleitung USB Netzwerkserver

Bedienungsanleitung USB Netzwerkserver Bedienungsanleitung CM3 Computer ohg Schinderstr. 7 84030 Ergolding 1 Port 28 4-Port 26 4 Port 27 Bestimmungsgemäße Verwendung ermöglichen es USB Geräte wie z. B. Festplatten, Drucker, Scanner und andere

Mehr

Einrichtungsanleitung LTE-Paket

Einrichtungsanleitung LTE-Paket Einrichtungsanleitung LTE-Paket (Stand: 1 September 2013) Mini-VPN-Router MRT150N Diese Anleitung steht auch im mdex Support Wiki als PDF-Datei zum Download bereit. https://wiki.mdex.de/ mdexanleitungen

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

KONFIGURATION TECHNICOLOR TC7200

KONFIGURATION TECHNICOLOR TC7200 Kabelrouter anschliessen Schliessen Sie den Kabelrouter wie oben abgebildet an. Das Gerät benötigt nun 30-60 Minuten bis es online ist und das erste Update installiert. Nach dem Update startet das Modem

Mehr

ArtNet Relais/Analog Interface. Bedienungsanleitung

ArtNet Relais/Analog Interface. Bedienungsanleitung ArtNet Relais/Analog Interface Bedienungsanleitung ArtNet Relais/Analog Interface 2 Beschreibung Das ArtNet Relais/Analog Interface ist für Steueraufgaben verschiedenster Art ausgelegt. Die Ansteuerung

Mehr

Anleitung RS232-Aufbau

Anleitung RS232-Aufbau 2015 Anleitung RS232-Aufbau 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme RS-232 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 4 o Drucker 5 3. OpticScore Server Deinstallieren

Mehr

ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router

ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router A. Anschluß des ALL0276VPN Routers Step 1: Bevor Sie beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie alle notwendigen Informationen über Ihren Internet-Account von

Mehr

Auto-Provisionierung tiptel 31x0 mit Yeastar MyPBX

Auto-Provisionierung tiptel 31x0 mit Yeastar MyPBX Allgemeines Auto-Provisionierung tiptel 31x0 mit Yeastar MyPBX Stand 19.09.2014 Die Yeastar MyPBX Telefonanlagen unterstützen die automatische Konfiguration der tiptel 3110, tiptel 3120 und tiptel 3130

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3 Inhaltsverzeichnis I. Einrichtungassistent 3 II. Aufbau & Ersteinrichtung Assistent 3 Möglichkeit 1 - Netzwerk Verbindung mit Ihrem Computer 3 Möglichkeit 2 - Die Monitor Konsole 4 III. Der Kamera Konfigurator

Mehr

Herzlich Willkommen. Roland Kistler. Tel. +49 (89) 242 39 90 17. Sales Engineer. r.kistler@online-usv.de. Folie 1

Herzlich Willkommen. Roland Kistler. Tel. +49 (89) 242 39 90 17. Sales Engineer. r.kistler@online-usv.de. Folie 1 Herzlich Willkommen Roland Kistler Sales Engineer Tel. +49 (89) 242 39 90 17 E-Mail r.kistler@online-usv.de Folie 1 Tools SNMP-Adapter Folie 2 FW-Update im Normalzustand FW-Update im Broken Device Zustand

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

Hardwarehandbuch Ethernet - Ethernet PoE

Hardwarehandbuch Ethernet - Ethernet PoE Hardwarehandbuch Ethernet - Ethernet PoE Version 2013.02 EG-Konformitätserklärung Für folgende Erzeugnisse IRTrans Ethernet / IRDB IRTrans Ethernet PoE / IRDB / IO wird bestätigt, dass sie den Vorschriften

Mehr

FAQ - Internetverbindung mit Router

FAQ - Internetverbindung mit Router FAQ - Internetverbindung mit Router (sdt.box Modell: CopperJet, SV2042 o. SV2004) Fragen und Antworten / Problemstellungen zur Netzwerkverbindung oder einer Wireless LAN Verbindung unter Verwendung eines

Mehr

TwinBus-PC-Schnittstelle 7588

TwinBus-PC-Schnittstelle 7588 TwinBus-PC-Schnittstelle 7588 Einleitung Mit der TwinBus-PC-Schnittstelle 7588 kann das Kamerabild von bis zu 6 Kameras am PC angezeigt und verwaltet werden. Die Anzeige des Videobildes erfolgt mit einer

Mehr

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Seite 1 von 17 ewon - Technical Note Nr. 016 Version 1.0 Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Einrichtung des Talk2M Services für die Verbindung

Mehr

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format CompuLok Zentrale Software Interface Digitalzentrale für DCC und Motorola Format Inhalt CompuLok Software Interface... 3 Das Software Interface... 3 Installation... 3 Treiber installieren.... 3 Hinweis

Mehr

Die Hifidelio App Beschreibung

Die Hifidelio App Beschreibung Die Hifidelio App Beschreibung Copyright Hermstedt 2010 Version 1.0 Seite 1 Inhalt 1. Zusammenfassung 2. Die Umgebung für die Benutzung 3. Der erste Start 4. Die Ansicht Remote Control RC 5. Die Ansicht

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

SecureRDP-GATE. Version 1.52. Installationsanleitung

SecureRDP-GATE. Version 1.52. Installationsanleitung XnetSolutions SecureRDP-GATE Version 1.52 Installationsanleitung 2 Inhaltsverzeichnis Teil I Impressum 4 Teil II Hinweise 4 Teil III SecureRDP-GATE anschließen 5 Teil IV Konfiguration im Auslieferungszustand

Mehr

DECT-Accesspoint. Bedienungsanleitung

DECT-Accesspoint. Bedienungsanleitung DECT-Accesspoint Bedienungsanleitung DECT-Accesspoint Bedienungsanleitung Wir liefern Ihnen nicht nur unsere mobile Datenerfassungsgeräte mit Standard-Software... sondern entwickeln auch kundenspezifische

Mehr

WebRelay für 2N EntryCom IP. Installationsanleitung. Version 3.3a www.2n-entrycom.de

WebRelay für 2N EntryCom IP. Installationsanleitung. Version 3.3a www.2n-entrycom.de WebRelay für 2N EntryCom IP Installationsanleitung Version 3.3a www.2n-entrycom.de Alle elektrischen und elektronischen Installationen und Anschlussarbeiten sind immer nur im stromlosen Zustand von unterwiesenem

Mehr

Installation-Guide CT-ROUTER GPRS

Installation-Guide CT-ROUTER GPRS Installation-Guide CT-ROUTER GPRS Der CT-Router UMTS ermöglicht einen einfachen Zugang zum Internet über das Mobilfunknetz. Zur Inbetriebnahme ist eine für die Paketdienste freigeschaltete SIM- Karte Ihres

Mehr

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Diese Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera im Standard Modus in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen, die Jovision IP Kamera Detail

Mehr

Webconnect xdsl Tool V 4.0

Webconnect xdsl Tool V 4.0 * Webconnect xdsl Tool V 4.0 Allgemeine Informationen www.camguard-security.com *CamGuard ist eingetragenes Warenzeichen der Fa. DVS-Gröger 89129 Langenau Inhalt 1. Beschreibung - Wichtig - Daten IMPORT

Mehr

PROsave CTI Client Installation

PROsave CTI Client Installation PROsave CTI Client Installation Inhalt Download Installation TAPI-Gerät "SIP-SoftPhone" konfigurieren Alternatives Beispiel: TAPI-Gerät "snom Line1" konfigurieren Für die Einbindung anderer Telefone oder

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

M230 WIN App D 2.3.0

M230 WIN App D 2.3.0 o WIN App D 2.3.0 Inhalt Allgemein... 1 Anzeigeoptionen des... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Installation... 4 Grundeinstellungen vornehmen... 5 Connection Setup... 6 mit Netzwerk-Einbindung... 7 Multiroomsystem

Mehr

Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld

Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld LAN-Hauptmenü Im LAN-Menü des Brother FAX/MFC können Sie die notwendigen Netzwerk- und Internet- Faxeinstellungen vornehmen. Die Funktionsnummer zum

Mehr

Service & Support. Wie projektieren Sie eine WEB Verbindung mit einem Industrial Thin Client SIMATIC ITC? Thin Client.

Service & Support. Wie projektieren Sie eine WEB Verbindung mit einem Industrial Thin Client SIMATIC ITC? Thin Client. Deckblatt Wie projektieren Sie eine WEB Verbindung mit einem Industrial Thin Client SIMATIC ITC? Thin Client FAQ August 2012 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk

Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk Beginn der Installation: Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen Antennen

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 650R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 650R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 650R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

4. Fehler und Ursachen: Falls es mit der Kommunikation nicht so funktioniert wie es sollte finden Sie hier Ursachen und mögliche Lösungen.

4. Fehler und Ursachen: Falls es mit der Kommunikation nicht so funktioniert wie es sollte finden Sie hier Ursachen und mögliche Lösungen. MORA-UPDATE Dieses Dokument ist in 6 Bereiche aufgeteilt 1. Systemprüfung: Ist mein System (PC und MORA -Gerät) schon für das neue Update-System vorbereitet? 2. Vorbereitung: Was muss zuvor einmalig am

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional

Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional Inhaltsverzeichnis A. INSTALLATION CLIENT (STAND-ALONE)... 3 1. Installation Client... 3 2. Erstkonfiguration Client... 6 3.

Mehr

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart)

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Konfiguration des Routers:... 2 3 Kontakt und Hilfe... 8 1 Einleitung Für

Mehr

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic. NetSeal Pro Installations- und Bedienungsanweisung Printserver L1 USB Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.de Inhalt Inhalt...2 Vorbereitungen...3 Allgemeines... 3 Installation der

Mehr

NetVoip Installationsanleitung für SNOM 320

NetVoip Installationsanleitung für SNOM 320 NetVoip Installationsanleitung für SNOM 320 Einrichten eines SNOM 320 für NETVOIP 1 Erste Inbetriebnahme...3 1.1 Auspacken und Einrichten, Einstecken der Kabel...3 1.2 IP-Adresse des SNOMs herausfinden...3

Mehr

Einrichtung des D-Link Routers als Accesspoint Für DI-524 Rev.B und Rev.G Basierend auf der aktuellen Deutschen Firmware

Einrichtung des D-Link Routers als Accesspoint Für DI-524 Rev.B und Rev.G Basierend auf der aktuellen Deutschen Firmware Einrichtung des D-Link Routers als Accesspoint Für DI-524 Rev.B und Rev.G Basierend auf der aktuellen Deutschen Firmware Haben Sie von Ihrem Kabelprovider ein Modem-Router-Kombigerät erhalten und möchten

Mehr

telpho10 Update 2.1.6

telpho10 Update 2.1.6 telpho10 Update 2.1.6 Datum: 31.03.2011 NEUERUNGEN... 2 STANDORTANZEIGE GESPERRTER IP ADRESSEN... 2 NEUE SEITE SYSTEM STATUS IN DER ADMINISTRATOR WEB-GUI... 2 NEUE SEITE SNOM FIRMWARE IN DER ADMINISTRATOR

Mehr

GARANTIEERKLÄRUNG / SERVICE

GARANTIEERKLÄRUNG / SERVICE Handbuch BEDNIENUNGSANLEITUNG GARANTIEERKLÄRUNG / SERVICE KUNDENSERVICE Vielen Dank, dass Sie sich für den Erwerb des entschieden haben. Die Garantie beträgt 24 Monate ab Verkaufsdatum an den Endverbraucher.

Mehr

Anleitung AdminConsole (für Version 4.2.132 / Stand 10.01.2005)

Anleitung AdminConsole (für Version 4.2.132 / Stand 10.01.2005) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Anleitung AdminConsole (für Version

Mehr

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Diese Anleitung erläutert das Herunterladen der G800-Firmware von der Ricoh-Website und das Aktualisieren der Firmware. Nehmen Sie folgende Schritte vor, um die

Mehr

Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen.

Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen. ZN-S100V Schnelleinrichtungsanleitung Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen. Schritt 1: Kabel an das IP-Gerät

Mehr

Konfiguration Hitron CVE-30360

Konfiguration Hitron CVE-30360 Konfiguration Hitron CVE-30360 Anleitung für die Konfiguration des Hitron Wireless Modem. Schliessen Sie das Wireless-Modem wie folgt an: Blau = Weiss= Schwarz= Rot= Netzwerk-Kabel zum Computer (optional)

Mehr

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software.

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Duonix Service Software Bedienungsanleitung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Prüfen Sie ob Sie die Aktuellste

Mehr

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 5.x, Netscape Navigator 4.x). DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Vor dem Start 1. Wenn Sie diesen Router

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT)

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT) TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT) N-Com Wizard 2.0 (und folgenden) IDENTIFIZIEREN SIE IHR BETRIEBSSYSTEM: 1. Als erstes müssen Sie herausfinden ob Sie ein 32 Bit oder ein 64 Bit System

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

1 Einleitung. 1 Inhalt

1 Einleitung. 1 Inhalt Bedienungsanleitung BlueNet BN2000 1 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Erste Schritte... 4 2.1 Zugriff über TCP / IP... 4 3 Bedienung über Browser... 6 3.1 Systemeinstellungen... 6 3.2 Benutzerverwaltung (Users)...

Mehr

4-Kanal IP Video Server Best.-Nr.: 796-41

4-Kanal IP Video Server Best.-Nr.: 796-41 ELV Elektronik AG Postfach 1000 26787 Leer Tel: 0491/600888 Bedienungsanleitung 4-Kanal IP Video Server Best.-Nr.: 796-41 Kurzbeschreibung: Mit diesem Gerät können bis zu vier Videosignale und ein Audiosignal

Mehr

Anleitung LAN-Messrahmen

Anleitung LAN-Messrahmen Anleitung LAN-Messrahmen 2015 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 5 o Messrahmen 5 o Drucker 6 3. OpticScore Server

Mehr

HowTo: erweiterte VLAN Einrichtung & Management von APs mittels des DWC- 1000/DWS-4026/DWS-3160

HowTo: erweiterte VLAN Einrichtung & Management von APs mittels des DWC- 1000/DWS-4026/DWS-3160 HowTo: erweiterte VLAN Einrichtung & Management von APs mittels des DWC- 1000/DWS-4026/DWS-3160 [Voraussetzungen] 1. DWS-4026/3160 mit aktueller Firmware - DWS-4026/ 3160 mit Firmware (FW) 4.1.0.2 und

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display MAGIC TH1 Go Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display Konfiguration über Webbrowser 2 Zur Zeit werden die Webbrowser Firefox, Google Chrome und Safari unterstützt;

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub 3 4 Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

Eingabe der IP in der Adresszeile des Routers

Eingabe der IP in der Adresszeile des Routers Setup des Syscom GPRS/EDGE Alarm Unit - RED ALERT Datum: 09.04.10 Seite: 1 Einsetzen der SIM-Karte 1. Lösen Sie die vier Innensechskantschrauben und öffnen Sie das Gehäuse. 2. Lösen Sie die RS232 Steckverbindung

Mehr

MDH 53x, 55x als Standard Router

MDH 53x, 55x als Standard Router MB connect line Telefon 07062/9178788 Fernwartungssysteme GmbH Telefax 07062/9178792 Raiffeisenstraße 4 Hotline 09851/55776 D-74360 Ilsfeld MDH 53x, 55x als Standard Router Copyright MB connect line Fernwartungssysteme

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Kurzanleitung Version 1.0 Firmwareupdate www.jrdrucksysteme.de Seite 1 von 12 Inhalt 1. Firmwareupdate mit SD Karte......... 3

Mehr

Bedienungsanleitung. 1. Eine direkte (1 1) Verbindung muss mit einem gekreuzten (Crossover) Netzwerkkabel hergestellt werden.

Bedienungsanleitung. 1. Eine direkte (1 1) Verbindung muss mit einem gekreuzten (Crossover) Netzwerkkabel hergestellt werden. Bedienungsanleitung Backup/Restore Aufnahmen für die PVR-Set-Top-Box Diese Anleitung beschreibt die mögliche Sicherung für Film, Musik und Bilddateien welche sich auf der Harddisk Ihrer WWZ PVR-Set-Top-Box

Mehr

snom Auto-Provisioning

snom Auto-Provisioning snom Auto-Provisioning ALLGEMEIN... 2 AUTO-PROVISIONING DIENST VERWENDEN... 3 Prüfen ob der Dienst aktiv ist... 3 AUTO-PROVISIONING OHNE DIENST VERWENDEN... 4 TELEFON IN BETRIEB NEHMEN... 5 MAC-ADRESSE

Mehr

Regiometer. Bedienungsanleitung

Regiometer. Bedienungsanleitung Regiometer Bedienungsanleitung INHALT 1. Hardware Anforderungen 3 2. Installation 4 3. Der erste Start ( Regiometer freischalten ) 6 4. Regiometer Bedienelemente 8 5. Regiometer Profile 9 6. Regiometer

Mehr