University of Bamberg Press

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "University of Bamberg Press"

Transkript

1 University of Bamberg Press ein Universitätsverlag zahlt sich aus Bayerischer Bibliothekstag, Fabian Franke, Barbara Ziegler, S. 1

2 Profil Geschäftsmodell Publikationsprozess AG Univerlage und Buchmesse UBP in Zahlen Ausblick S. 2

3 Open-Access-Erklärung der Otto-Friedrich-Universität Daher unterstützt die Otto-Friedrich-Universität das Publizieren in Open-Access-Zeitschriften, auf dem Publikationsserver der Universität und im Universitätsverlag University of Bamberg Press. S. 3

4 Open-Access-Strategien Fachlicher Ansatz Fachliche Repositorien Open-Access- Zeitschriften Grüner Weg Goldener Weg Institutionelle Repositorien Universitätsverlage Institutioneller Ansatz nach Scholze S. 4

5 S. 5

6 Ziel Für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler: schnelle kostengünstige, frei zugängliche Veröffentlichung in einem Verlag Für die Universität: Sichtbarmachung der eigenen Leistungen S. 6

7 Profil Gründung im Herbst 2007 als Serviceangebot der Universität Geschäftsführung bei der Universitätsbibliothek wissenschaftliche Publikationen von Universitätsangehörigen Alle Schriften erscheinen in Reihen, die von Institutionen der Universität herausgegeben werden. Online-Veröffentlichung Open Access Optional: parallele Druckausgabe S. 7

8 Geschäftsmodell Online-Ausgabe kostenfrei auf OPUS Kosten der erste Auflage werden von Verfasser/-in oder Herausgeber/-in getragen (Subskriptionsmöglichkeit) Auflage hängt von der Reihe ab und beinhaltet: Freiexemplare Exemplare für Verlag und Pflichtablieferung Exemplare für den Verkauf im Buchhandel ggf. Rezensionsexemplare Nachdruck ggf. auf Kosten von UBP S. 8

9 Publikationsprozess 1. Kontaktaufnahme und Kostenvoranschlag 2. Veröffentlichungsvertrag 3. Formatierung und Upload 4. Bearbeitung und Begutachtungsprozess 5. Veröffentlichung und Verbreitung S. 9

10 Publikationsprozess 1. Kontaktaufnahme und Kostenvoranschlag Art der Publikation Reihe Anzahl der Freiexemplare Seitenzahl Anzahl der Farbseiten Papier Format Bindung Anpassungen nach der Formatierung im Publikationsprozess S. 10

11 Publikationsprozess 2. Veröffentlichungsvertrag Druckausgabe: ausschließliches Nutzungsrecht für Vervielfältigung und Verbreitung 5 Jahre Lieferbarkeit Online-Ausgabe: einfaches, nicht ausschließliches Nutzungsrecht unbestimmte Geltungsdauer Urheberrechtsversicherung Eckdaten: Auflage, Freiexemplare, Ladenpreis, ISBN Zustimmung durch eine Institution der Uni, Reihenherausgeber/-in, ggf. Betreuer/-in S. 11

12 Publikationsprozess 3. Formatierung und Upload Formatierungshinweise: UB Scala, Seitenränder, Schriftgröße, Zeilenabstand, Aufbau Empfehlungen nach allgemeinen Richtlinien für wissenschaftliche Veröffentlichungen Upload Datei + Metadaten auf OPUS S. 12

13 Publikationsprozess 4. Bearbeitung und Begutachtungsprozess Formale Kontrolle der Daten Erstellung von Titelblätter + Cover in einheitlichem Layout Optimierung der Manuskriptdatei Softcopy-Korrekturlauf Auftragsvergabe an die Druckerei Musterdruck Hardcopy-Korrekturlauf Druckfreigabe S. 13

14 Publikationsprozess 5. Veröffentlichung und Verbreitung Elektronische Veröffentlichung in OPUS Lieferung der gedruckten Bücher Versand der Frei- und Pflichtexemplare Meldung bei VLB, Amazon, Google Books und Barsortiment Eintrag auf der Homepage Rechnungsbearbeitung Druckerei und Verfasser/-in Erfassung der Publikation im Verlagskatalog, der Universitätsbibliographie sowie im Bamberger Katalog Bearbeitung der Bestellungen (Amazon, Barsortiment, Buchhandlungen) S. 14

15 Mitglieder an Forschungseinrichtung angebunden Verlagsprogramm spiegelt Profil der Einrichtung Open Access wissenschaftsfreundliche Rechtepolitik Gewährleistung hoher wissenschaftlicher und formaler Qualität keine Gewinnmaximierung jährliches Treffen zum Erfahrungsaustausch gemeinsamer Messeauftritt Koordination internationaler Aktivitäten S. 15

16 Frankfurter Buchmesse Gemeinschaftsstand der AG Univerlage Visualisierung der OA-Publikationen Helix Wahrnehmung und Kontaktpflege S. 16

17 UBP in Zahlen S. 17

18 UBP in Zahlen 27 Reihen 180 Publikationen jährlich steigende Anzahl, 2014 zwischen 40 und 50 Publikationen davon ca. 95% hybrid und ca. 5 % als reine Online- Ausgabe von den Publikationen sind ca. 60% Dissertationen Verkäufe in den Jahren 2013 und 2014: zwischen 500 und 600 Bücher. S. 18

19 S. 19

20 Erfolgsmodell Kundennähe Flexibilität Hybrides Angebot Beratungskompetenz insbesondere auch hinsichtlich der Formatierung und Konvertierung Günstige Kosten und günstiger Ladenpreis Geringe Auflage + Print on Demand Finanzierungsmöglichkeit über Subskriptionen Personalunion mit der Anlaufstelle für Dissertationen in der UB S. 20

21 Ausblick Publikation von Open-Access-Zeitschriften Verbesserung der Rezeption der Veröffentlichungen Linked Open Data Angebot der Online-Publikationen und des OPUS- Portals für mobile Endgeräte Jahrestreffen der AG Universitätsverlage 2015 in Bamberg weitere Professionalisierung der internen Prozesse und des Vertriebs S. 21

22 Wir freuen uns auf Ihre Fragen! Barbara Ziegler Dr. Fabian Franke S. 22

Dokumentenserver an der Stabi Angebot, Nutzen, Vernetzung. Dr. Jan F. Maas, Isabella Meinecke

Dokumentenserver an der Stabi Angebot, Nutzen, Vernetzung. Dr. Jan F. Maas, Isabella Meinecke Dokumentenserver an der Stabi Angebot, Nutzen, Vernetzung Dr. Jan F. Maas, Isabella Meinecke 30.11.2011 Dokumentenserver an der StaBi 2 Überblick Einleitung Dokumentenserver an der StaBi ein Überblick

Mehr

Center für Digitale Systeme (CeDiS) Dr. Albert Geukes. 12. Berliner DH-Rundgang, 29. Oktober 2015 E-Publishing und Open Access

Center für Digitale Systeme (CeDiS) Dr. Albert Geukes. 12. Berliner DH-Rundgang, 29. Oktober 2015 E-Publishing und Open Access Center für Digitale Systeme (CeDiS) Dr. Albert Geukes 12. Berliner DH-Rundgang, 29. Oktober 2015 E-Publishing und Open Access 1 Dedizierte Projekte (1) Themen Authoring Redaktionelle Abläufe/ Qualitätssicherung

Mehr

Forschungsdaten-Infrastruktur und Forschungsdatenmanagement an der TU Berlin

Forschungsdaten-Infrastruktur und Forschungsdatenmanagement an der TU Berlin Forschungsdaten-Infrastruktur und Forschungsdatenmanagement an der TU Berlin Monika Kuberek Universitätsbibliothek der TU Berlin Webinar 12./20.05.2015 Helmholtz Open Science Webinare zu Forschungsdaten

Mehr

Elektronisches Publizieren von Doktorarbeiten

Elektronisches Publizieren von Doktorarbeiten Magdalena Witkowski 05.06.2013 11:00-12:30 1 Publikationsserver der RWTH Aachen University Veröffentlichen von wissenschaftlichen Arbeiten für RWTH- Angehörige Die häufigste Veröffentlichungsart: Dissertation

Mehr

Forschungsdatenmanagement an der TU Berlin. Monika Kuberek TU Berlin Fachreferententagung Politikwissenschaft und Soziologie, 22.01.

Forschungsdatenmanagement an der TU Berlin. Monika Kuberek TU Berlin Fachreferententagung Politikwissenschaft und Soziologie, 22.01. Forschungsdatenmanagement an der TU Berlin Monika Kuberek TU Berlin Fachreferententagung Politikwissenschaft und Soziologie, 22.01.2015 Inhalt Aufbau der Forschungsdaten-Infrastruktur 2012 2014 Konzept

Mehr

Wissenschaftliches Publizieren. Marta Schmidt 12.03.2014

Wissenschaftliches Publizieren. Marta Schmidt 12.03.2014 Wissenschaftliches Publizieren Marta Schmidt 12.03.2014 GDM Tagung 2014 Universität Koblenz 2 Welche Themen publiziert Springer Spektrum Research? GDM Tagung 2014 Universität Koblenz 3 Mathematik Biowissenschaften

Mehr

EKANNTMACHUNGEN UNIVERSITÄT ROSTOCK. Seiten. Inhalt. Ordnung über die Bereitstellung von Pflichtexemplaren

EKANNTMACHUNGEN UNIVERSITÄT ROSTOCK. Seiten. Inhalt. Ordnung über die Bereitstellung von Pflichtexemplaren UNIVERSITÄT ROSTOCK A MTLICHE B EKANNTMACHUNGEN Jahrgang 2008 Nr. 2 Rostock, 29.02. 2008 Inhalt Seiten Ordnung über die Bereitstellung von Pflichtexemplaren im Rahmen von Promotionsund Habilitationsverfahren

Mehr

Universität Potsdam. Leitfaden für das Publizieren im Universitätsverlag. Universitätsverlag Potsdam

Universität Potsdam. Leitfaden für das Publizieren im Universitätsverlag. Universitätsverlag Potsdam Universität Potsdam Leitfaden für das Publizieren im Universitätsverlag Universitätsverlag Potsdam Leitfaden für das Publizieren im Universitätsverlag Potsdam Stand: 15.07.2011 Universitätsverlag Potsdam

Mehr

Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form

Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form Die Universitätsbibliothek Braunschweig bietet gemäß den Promotionsordnungen der einzelnen Fakultäten die Möglichkeit der elektronischen

Mehr

Musterangebot für die Veröffentlichung Ihres Manuskripts

Musterangebot für die Veröffentlichung Ihres Manuskripts Musterangebot für die Veröffentlichung Ihres Manuskripts Wir bieten unseren Autoren und Herausgebern nach Prüfung des Manuskripts die Zusammenarbeit auf der Grundlage eines Angebots an und über alles,

Mehr

Facilitate Open Science Training for European Research. OpenAIRE und die Services des National Open Access Desks (NOAD)

Facilitate Open Science Training for European Research. OpenAIRE und die Services des National Open Access Desks (NOAD) Facilitate Open Science Training for European Research OpenAIRE und die Services des National Open Access Desks (NOAD) Ausgangpunkt - Hide&Seek Publikationen aus EU-geförderten Projekten nicht identifizierbar

Mehr

Servicezentrum Forschungsdaten und -publikationen Open Access für Forschungsdaten und Publikationen

Servicezentrum Forschungsdaten und -publikationen Open Access für Forschungsdaten und Publikationen Servicezentrum Forschungsdaten und -publikationen Open Access für Forschungsdaten und Publikationen M. Kuberek UB/Leitung HA 3 Elektronische Dienste Open-Access-Strategie für Berlin, 13.10.2014 Inhalt

Mehr

Home Katalog Kulturwissenschaft Neue Wege der Produktion und Distribution: Book on Demand

Home Katalog Kulturwissenschaft Neue Wege der Produktion und Distribution: Book on Demand 1 of 9 12/27/2008 8:39 PM 89695 Texte, 16945 kostenlos Home Katalog Fachbereiche Suche Newsletter Autoren Studenten + Absolventen Doktoranden Dozenten + Wissenschaftler Schüler Autor werden Texte hochladen

Mehr

Die neue Website der Universitätsbibliothek. Überblick. Die wichtigsten Veränderungen - klicken Sie sich einfach mal durch!

Die neue Website der Universitätsbibliothek. Überblick. Die wichtigsten Veränderungen - klicken Sie sich einfach mal durch! Die neue Website der Universitätsbibliothek Die wichtigsten Veränderungen - klicken Sie sich einfach mal durch! Überblick UB weite Services und Standortspezifika Zugänge zum Online-Katalog (OPAC) Die Servicespalte:

Mehr

und der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr (HSU) Universitätsbibliothek (UB) Holstenhofweg 85 20043 Hamburg

und der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr (HSU) Universitätsbibliothek (UB) Holstenhofweg 85 20043 Hamburg OPUS-ID: Vertrag über die Erst-/Zweitveröffentlichung eines Werkes auf dem Volltextserver der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr zwischen Frau /Herrn Fakultät Privatadresse E-Mail

Mehr

Formatierungsempfehlungen und technische Tipps zur Manuskripterstellung beim Ausgangsformat DIN A4 für das Druckformat DIN A5

Formatierungsempfehlungen und technische Tipps zur Manuskripterstellung beim Ausgangsformat DIN A4 für das Druckformat DIN A5 Formatierungsempfehlungen und technische Tipps zur Manuskripterstellung beim Ausgangsformat DIN A4 für das Druckformat DIN A5 Der Leitfaden für eine Veröffentlichung im Universitätsverlag Ilmenau (Stand:

Mehr

EU-PROJEKT reuse: SAMMELN, ARCHIVIEREN UND ZUGANG ELEKTRONISCHER PRINTVORLAGEN

EU-PROJEKT reuse: SAMMELN, ARCHIVIEREN UND ZUGANG ELEKTRONISCHER PRINTVORLAGEN EU-PROJEKT reuse: SAMMELN, ARCHIVIEREN UND ZUGANG ELEKTRONISCHER PRINTVORLAGEN KATJA WILHELM ABSTRACT Das EU-Projekt reuse zielt darauf ab, in enger Kooperation mit publizistisch tätigen Institutionen

Mehr

Amazon Print on Demand Leitfaden zur Titelintegration

Amazon Print on Demand Leitfaden zur Titelintegration Amazon Print on Demand Leitfaden zur Titelintegration CreateSpace stellt eine schnelle und einfache Möglichkeit dar, Ihre Print on Demand Bücher selbst zu integrieren. Um sich auf www.createspace.com anzumelden,

Mehr

Change Management in der Praxis

Change Management in der Praxis Change Management in der Praxis Beispiele, Methoden, Instrumente Bearbeitet von Prof. Dr. Susanne Rank, Rita Scheinpflug, Beate Bidjanbeg, Martin Claßen, Dr. Thomas Kleinau, Michael Kleine-Arndt, Dr. Helmut

Mehr

Open Journal Systems. Open Access Zeitschriften publizieren mit OJS

Open Journal Systems. Open Access Zeitschriften publizieren mit OJS Open Journal Systems Open Access Zeitschriften publizieren mit OJS 1 Open Journal Systems (OJS) Open Source Software zur Verwaltung und Publikation von Open Access Zeitschriften ca. 12.000 E-Journals weltweit

Mehr

(1) In welchen Fachbereichen ist eine kumulative Dissertation möglich?

(1) In welchen Fachbereichen ist eine kumulative Dissertation möglich? 26. Juni 2012 bearbeitet von: Heidi Griefingholt heidi.griefingholt@uni-osnabrueck.de 4655 Kumulative Dissertation Kumulative Dissertation bezeichnet eine Art der schriftlichen Promotionsleistung, bei

Mehr

Umgang mit Forschungsdaten Institutional Long Tail Research Data

Umgang mit Forschungsdaten Institutional Long Tail Research Data Umgang mit Forschungsdaten Institutional Long Tail Research Data Jochen Schirrwagen Universität Bielefeld RDA-Deutschland-Treffen Potsdam, 20-21 Nov 2014 Agenda FDM - Strategie an der Uni Bielefeld RDA

Mehr

eressourcen Chancen, Probleme, Lösungen Weiterbildung der wissenschaftlichen Bibliotheken in Baden-Württemberg Oberwolfach, 26.-30.10.

eressourcen Chancen, Probleme, Lösungen Weiterbildung der wissenschaftlichen Bibliotheken in Baden-Württemberg Oberwolfach, 26.-30.10. Weiterbildung der wissenschaftlichen Bibliotheken in Baden-Württemberg Oberwolfach, 26.-30.10.2009 Brigitte Knödler Übersicht Beschaffung von E-Books des Verlags De Gruyter Katalogisierung der E-Books

Mehr

Werkzeuge für das elektronische Publizieren

Werkzeuge für das elektronische Publizieren UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK REGENSBURG Werkzeuge für das elektronische Publizieren Unterstützung der elektronischen Publikation von Dissertationen Abschlussbericht Stand: 5.4.2000 Das Projekt Werkzeuge für

Mehr

Open Access Network Austria. AG Politik u Recht

Open Access Network Austria. AG Politik u Recht Open Access Network Austria AG Politik u Recht 1 Drei Themenbereiche: 1. Monitoring OA an Universitäten/ Leistungsvereinbarungen 2. Urheberrecht (Dr. Kortschak) 3. Publikationsinfrastruktur (Dr. Graschopf)

Mehr

Kapitel 7.1 Einführung

Kapitel 7.1 Einführung Kapitel 7.1 Einführung nestor Handbuch: Eine kleine Enzyklopädie der digitalen Langzeitarchivierung hg. v. H. Neuroth, A. Oßwald, R. Scheffel, S. Strathmann, M. Jehn im Rahmen des Projektes: nestor Kompetenznetzwerk

Mehr

Strategien für das digitale Business. Firmenporträt Referenzen Trends & Themen

Strategien für das digitale Business. Firmenporträt Referenzen Trends & Themen Strategien für das digitale Business Firmenporträt Referenzen Trends & Themen Kurzprofil smart digits GmbH Daten & Fakten Unternehmerisch ausgerichtete Beratungsund Beteiligungsgesellschaft Hintergrund:

Mehr

Fragen und Antworten zur VLB Referenzdatenbank

Fragen und Antworten zur VLB Referenzdatenbank Fragen und Antworten zur VLB Referenzdatenbank 1. Auf welche Weise muss ein Verlag nach dem Buchpreisbindungsgesetz seine Preise festsetzen? Das Buchpreisbindungsgesetz verpflichtet gemäß 5 Abs. 1 BuchPrG

Mehr

Das PDA Modell Ciando. Jürgen Stickelberger

Das PDA Modell Ciando. Jürgen Stickelberger Das PDA Modell Ciando Jürgen Stickelberger Über Ciando Über Ciando Über 1000 Verlage haben ciando als Partner in Sachen ebook-vertrieb gewählt,... Direkt 350.000 Nutzer machen ciando zu einer der großen

Mehr

ArcGIS for INSPIRE. Lars Schmitz. ESRI Deutschland GmbH, Kranzberg. Unterstützt von:

ArcGIS for INSPIRE. Lars Schmitz. ESRI Deutschland GmbH, Kranzberg. Unterstützt von: ArcGIS for INSPIRE Lars Schmitz ESRI Deutschland GmbH, Kranzberg Unterstützt von: Was ist ArcGIS for INSPIRE? + ArcGIS for INSPIRE bietet eine vollständige Lösung für INSPIRE auf Basis von ArcGIS + ArcGIS

Mehr

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Unternehmensrechnung und Controlling Lehrstuhlleiterin: Prof. Dr. Barbara Schöndube-Pirchegger Leitfaden für die Anfertigung

Mehr

Neue Lernräume an Hochschulen

Neue Lernräume an Hochschulen DEUTSCHE INITIATIVE FÜR NETZWERKINFORMATION E.V. Neue Lernräume an Hochschulen Good-Practice-Beispiele - eine DINI-Umfrage Dr. Fabian Franke fabian.franke@uni-bamberg.de Universitätsbibliothek Bamberg

Mehr

libreka! Anleitung zur E-Book-Datenanlieferung

libreka! Anleitung zur E-Book-Datenanlieferung libreka! Anleitung zur E-Book-Datenanlieferung Stand: August 2014 Seite 1 von 9 Inhalt 1. Über dieses Dokument... 3 2. Vorbereitung der E-Book Datei... 3 2.1 Inhalt... 3 2.2 DRM... 3 2.3 Darstellungsmöglichkeiten...

Mehr

8. Großkundentagung. Online-Entwicklungen. Gordon Krause E-Business. Agenda. Zahlen & Fakten. WebShop: Recherchemöglichkeiten und Produktinformationen

8. Großkundentagung. Online-Entwicklungen. Gordon Krause E-Business. Agenda. Zahlen & Fakten. WebShop: Recherchemöglichkeiten und Produktinformationen 8. Großkundentagung Online-Entwicklungen Gordon Krause E-Business E-Business Beuth Verlag WebShop Social Media Internet www.beuth.de Beuth Verlag 2012 Agenda Zahlen & Fakten WebShop: Recherchemöglichkeiten

Mehr

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Textbearbeitung mit WORD Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Seminar Scientific Writing AG Paläomikrobiologie Katja Ziegelmüller 05. Juli 2007 Tipps für die Formatierung

Mehr

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Was enthält der Online-Katalog der UB Braunschweig?

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Was enthält der Online-Katalog der UB Braunschweig? Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Was enthält der Online-Katalog der UB Braunschweig? Ein Bibliothekskatalog weist den Bestand einer Bibliothek nach. Er beschreibt Medien

Mehr

Rechtsfragen digitaler Bibliotheken. Ein Überblick über die wichtigsten urheber- und haftungsrechtlichen Probleme

Rechtsfragen digitaler Bibliotheken. Ein Überblick über die wichtigsten urheber- und haftungsrechtlichen Probleme Rechtsfragen digitaler Bibliotheken Ein Überblick über die wichtigsten urheber- und haftungsrechtlichen Probleme Übersicht 1. Was leistet eine digitale Bibliothek? 2. Allgemeine Pflichten des Diensteanbieters

Mehr

Entwicklungen in Marketing und Vertrieb von Ebooks

Entwicklungen in Marketing und Vertrieb von Ebooks Entwicklungen in Marketing und Vertrieb von Ebooks AKEP-Jahrestagung 2013 19.06.2013 Johanna Schaumann, Carl Hanser Verlag München 1 Johanna Schaumann Elektronisches Publizieren Carl Hanser Verlag München

Mehr

Kooperative Neuentwicklung OPUS 4. 1 ( BSZ ) Kooperative Neuentwicklung OPUS 4 / Jan Steinberg

Kooperative Neuentwicklung OPUS 4. 1 ( BSZ ) Kooperative Neuentwicklung OPUS 4 / Jan Steinberg Kooperative Neuentwicklung OPUS 4 1 ( BSZ ) Kooperative Neuentwicklung OPUS 4 / Jan Steinberg OPUS 4: Projekt DFG-Projekt zur 'Entwicklung der Open Access Repository Software OPUS als Baustein nationaler

Mehr

Promotionsordnung für die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg (PromOWIWI) vom 28. Mai 2014

Promotionsordnung für die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg (PromOWIWI) vom 28. Mai 2014 Promotionsordnung für die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg (PromOWIWI) vom 28. Mai 2014 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit Art. 64 Abs. 1 Satz 5 des Bayerischen

Mehr

Wissenschaftliche Suchmaschinen und Open Access als Bestandteil von Informationskompetenz

Wissenschaftliche Suchmaschinen und Open Access als Bestandteil von Informationskompetenz Wissenschaftliche Suchmaschinen und Open Access als Bestandteil von Informationskompetenz Inhalt: Open Access Kurze Einführung OA in Schulung zur Informationskompetenz? OA-Dokumente in Suchmaschinen Übung

Mehr

Phaidra Permanent Hosting, Archiving and Indexing of Digital Resources and Assets. https://phaidra.univie.ac.at/

Phaidra Permanent Hosting, Archiving and Indexing of Digital Resources and Assets. https://phaidra.univie.ac.at/ Phaidra Permanent Hosting, Archiving and Indexing of Digital Resources and Assets https://phaidra.univie.ac.at/ Phaidra steht für Langzeitarchivierung und Digital Asset Management System und eröffnet

Mehr

Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006

Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006 Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006 arthistoricum.net Die Virtuelle Fachbibliothek Kunstgeschichte Ziel: Aufbau eines zentralen kunsthistorischen

Mehr

Markt mit Perspektiven - das E-Book in Deutschland 2011. Frankfurt am Main, 4. Juni 2012

Markt mit Perspektiven - das E-Book in Deutschland 2011. Frankfurt am Main, 4. Juni 2012 das E-Book in Deutschland Frankfurt am Main, 4. Juni Das E-Book in Deutschland Der Umsatzanteil von E-Books am Buchmarkt hat sich im Jahr auf 1 Prozent erhöht (0,5 Prozent in 2010) 2 Umsatzanteil am Buchmarkt

Mehr

Amazon Print on Demand Druckdatenspezifikationen

Amazon Print on Demand Druckdatenspezifikationen Amazon Print on Demand Druckdatenspezifikationen Inhaltsverzeichnis: Allgemeine Vorgaben. Seite 2 Autor/Buchtitel Verweise auf CD/DVD Format Minimum und Maximum Seitenanzahl Abbildungen Farbmodus Schnittzeichen

Mehr

Archive für Künstlerpublikationen der 1960er bis 1980er Jahre

Archive für Künstlerpublikationen der 1960er bis 1980er Jahre Isabelle Schwarz Archive für Künstlerpublikationen der 1960er bis 1980er Jahre Salon Verlag Schriftenreihe für Künstlerpublikationen Band 4 Isabelle Schwarz Archive für Künstlerpublikationen der 1960er

Mehr

Ökosystem: E-Content

Ökosystem: E-Content Ökosystem: E-Content 2) Produktion z.b. Verlage, Institutionen mit Bildungsauftrag, OER, Usergenerated content, Stiftungen, Verbände, Bundesämter, Firmen 1) Bildungsmonitoring, -steuerung & -planung z.b.

Mehr

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N Mediadaten 2014 Exklusive VIP Print-Edition der Börse am Sonntag + Auflage: 10.000

Mehr

VRE als Prêt à Porter

VRE als Prêt à Porter VRE als Prêt à Porter Session: Virtuelle Forschungsumgebungen 101. Deutscher Bibliothekartag 2012 R. Bertelmann (Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein) J. Klump (Zentrum für Geoinformationstechnologie)

Mehr

Mobile Media. Seminare. Mediadaten. Fachlektorat. Mediendienstleister 2015. Einzelheftverkauf. E-Publishing. IT-Services. Papier.

Mobile Media. Seminare. Mediadaten. Fachlektorat. Mediendienstleister 2015. Einzelheftverkauf. E-Publishing. IT-Services. Papier. Mitgliederservice VDZ-Service vdz verband deutscher zeitschriftenverleger Ein Service des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger e. V. in Kooperation mit Haymarket Media kress Fachlektorat Marktforschung

Mehr

Werben mit dem Deutschen Fundraising Verband

Werben mit dem Deutschen Fundraising Verband Werben mit dem Deutschen Fundraising Verband Mediadaten 2015 Stand: 08.09.2015 Übersicht 1. Der Deutsche Fundraising Verband 2. Print:FUNDStücke Das Magazin 3. Email: FundStücke Der Online-Newsletter 4.

Mehr

Tools & Services für das Publishing 2.0

Tools & Services für das Publishing 2.0 Tools & Services für das Publishing 2.0 Lutz Glandt Mitglied des Bereichsvorstands BRIEF Deutschland im Konzern Deutsche Post DHL Geschäftsbereich Presse Services Deutsche Post: Dienstleister für die Medienbranche

Mehr

Open Access in Deutschland - Sturm im Wasserglas oder ein Weg aus der Informationskrise?

Open Access in Deutschland - Sturm im Wasserglas oder ein Weg aus der Informationskrise? Open Access in Deutschland - Sturm im Wasserglas oder ein Weg aus der Informationskrise? Han Wätjen (Uni Oldenburg) www.bis.uni-oldenburg.de/abt1/waetjen/ Börsenblatt zum BMBF-Projekt escidoc von MPG und

Mehr

Mediadaten. www.restaurantguide-frankfurt.com ABOUT REICHWEITE TERMINE KONTAKT RESTAUR ANT RUND UM DEN MESSESTAND. Mit vielen Serviceinfos!

Mediadaten. www.restaurantguide-frankfurt.com ABOUT REICHWEITE TERMINE KONTAKT RESTAUR ANT RUND UM DEN MESSESTAND. Mit vielen Serviceinfos! Anzeigenpreisliste 2015 Gültig ab 01.08.2014 S RESTAUR ANT RUND UM DEN OR T MESSESTAND F R A N K F UR T Mit vielen Serviceinfos! Mediadaten www.restaurantguide-frankfurt.com ABOUT REICHWEITE WERBEFORMEN

Mehr

Werben auf www.hilfe-bei-burnout.de

Werben auf www.hilfe-bei-burnout.de Werben auf www.hilfe-bei-burnout.de Seit 2004 ist unser Portal Anlaufstelle für Betroffene im Internet Launch im Juli 2004 Als erstes deutsches Ratgeber- und Informationsportal im Internet zum Thema Burnout.

Mehr

DRM HTML5 XHTML EPUB XML CSS

DRM HTML5 XHTML EPUB XML CSS amazon E-Book kindle KF8 DRM HTML5 EPUB Reflowable XML Fixed Layout XHTML CSS Produktion digitaler Bücher 24. Januar 2012 Fogra Digital Publishing Schulung Kontakt: Folien: gregor.fellenz@publishingx.de

Mehr

Scholz (Hrsg.) / Krämer / Schollmayer / Völcker. Android-Apps. Konzeption, Programmierung und Vermarktung

Scholz (Hrsg.) / Krämer / Schollmayer / Völcker. Android-Apps. Konzeption, Programmierung und Vermarktung Scholz (Hrsg.) / Krämer / Schollmayer / Völcker Android-Apps entwickeln Konzeption, Programmierung und Vermarktung Vom Entwurf bis zum Einstellen bei Google Play und Co. So entwickeln Sie native Apps für

Mehr

Success! Bestellausgabe

Success! Bestellausgabe Success! Bestellausgabe 2 Bestellausgabe in SUCCESS! Für die Anbindung an die Bestellsysteme ihrer Lieferanten ist es möglich, die in Success! erzeugten Bestellungen, in eine Datei auszugeben und optional

Mehr

Hörbücher bewegen auch digital

Hörbücher bewegen auch digital Hörbücher bewegen auch digital Digitale Inhalte, Produkte und Services Partner für Ihren Erfolg 2014 www.home.libri.de 0 Das größte Barsortimentslager Deutschlands Als führender Buchgroßhändler ist Libri

Mehr

Bücher online lesen E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin

Bücher online lesen E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin Bücher online lesen E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin Friederike Glaab-Kühn Elektronische Ressourcen für das moderne wissenschaftliche Arbeiten Haus Potsdamer Straße 15. Mai 2012 10 17 Uhr Was

Mehr

Elfenbeinturm 2.0 Wissenschaftskommunikation in Zeiten von Social Media recensio.net Rezensionsplattform für die europäische Geschichtswissenschaft

Elfenbeinturm 2.0 Wissenschaftskommunikation in Zeiten von Social Media recensio.net Rezensionsplattform für die europäische Geschichtswissenschaft Elfenbeinturm 2.0 Wissenschaftskommunikation in Zeiten von Social Media recensio.net Rezensionsplattform für die europäische Geschichtswissenschaft emedientage, 15. November 2012 recensio.net Bietet Historikern

Mehr

Effektive Erstellung von Word-Templates als Workflowgrundlage

Effektive Erstellung von Word-Templates als Workflowgrundlage Effektive Erstellung von Word-Templates als Workflowgrundlage Word-Templates müssen zwei wesentlichen Anforderungen genügen: Sie müssen in ihren Bestandteilen allen inhaltlichen Merkmalen der Publikation

Mehr

Wissenschaftliche Reputation und Bibliothek

Wissenschaftliche Reputation und Bibliothek Wissenschaftliche Reputatin und Biblithek s nah und dch s fern! Vn der klassischen Publikatinskette... Autr - Manuskript Redaktin Verlag - Lektrat Gutachter - Peer Review Biblithek -Erwerbung -Erschließung

Mehr

STÄMPFLI VERLAGSSERVICE MEDIADATEN 2015 SZS

STÄMPFLI VERLAGSSERVICE MEDIADATEN 2015 SZS STÄMPFLI VERLAGSSERVICE MEDIADATEN 2015 SZS SZS Schweizerische Zeitschrift für Sozial versicherung und berufliche Vorsorge Aktuelle Informationen aus dem Bereich des Sozialversicherungsrechts Die Schweizerische

Mehr

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N Neu: Einziges Online-Pflichtblatt der Börse Frankfurt/Main Mediadaten 2015 Exklusive

Mehr

almariwebdesign... und mehr Internetauftritte und Printmedien für klein- und mittelständige Unternehmen, Vereine und Privatpersonen

almariwebdesign... und mehr Internetauftritte und Printmedien für klein- und mittelständige Unternehmen, Vereine und Privatpersonen almariwebdesign... und mehr Internetauftritte und Printmedien für klein- und mittelständige Unternehmen, Vereine und Privatpersonen Sie wünschen sich einen ansprechenden Webauftritt? Leicht zu pflegen

Mehr

Erster Online-Pressedienst der Türkei

Erster Online-Pressedienst der Türkei Erster Online-Pressedienst der Türkei Türkei Über 8.000 Akkreditierte International Über 1,4 Mio. Akkreditierte, über 230 Länder Newsroom MyIndeks Inklusive Kostenfrei Exklusive Firmenpräsentation Ihr

Mehr

Einladung zur Leipziger Buchmesse 2013 (14.-17. März 2013) Gemeinschaftspräsentation Titel aus Klein- und Selbstverlagen

Einladung zur Leipziger Buchmesse 2013 (14.-17. März 2013) Gemeinschaftspräsentation Titel aus Klein- und Selbstverlagen Einladung zur Leipziger Buchmesse 2013 (14.-17. März 2013) Gemeinschaftspräsentation Titel aus Klein- und Selbstverlagen Frankfurt, November 2012 Sehr geehrte Damen und Herren, der Arbeitskreis kleinerer

Mehr

Formale Vorgaben für die Seminararbeit

Formale Vorgaben für die Seminararbeit Hermann-Kesten-Kolleg Nürnberg Formale Vorgaben für die Seminararbeit Inhaltsverzeichnis Umfang...2 Layout...2 Bibliografie...3 Erstellen von einzelnen bibliografischen Nachweisen...3 Zusammenstellen der

Mehr

Umbruch auf dem Buchmarkt? Das E-Book in Deutschland Pressekonferenz des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.v.

Umbruch auf dem Buchmarkt? Das E-Book in Deutschland Pressekonferenz des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.v. Umbruch auf dem Buchmarkt? Das E-Book in Deutschland Pressekonferenz des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.v. Käufer-Buchmarkt in Deutschland 2010* Umsatz mit E-Books im Käufer-Buchmarkt: 21,2

Mehr

edubase die integrale Komplettlösung für digitale und gedruckte Publikationen. Testen Sie uns www.edubase.ch

edubase die integrale Komplettlösung für digitale und gedruckte Publikationen. Testen Sie uns www.edubase.ch edubase die integrale Komplettlösung für digitale und gedruckte Publikationen. Testen Sie uns Jetzt die App downloaden edubase: edubase ist Betreibergesellschaft und exklusiver Vertragsnehmer in der Schweiz.

Mehr

Beantwortung Frage 1: Ein direkter Versand von Musterexemplaren durch die Zentrale Vergabestelle erfolgt nicht.

Beantwortung Frage 1: Ein direkter Versand von Musterexemplaren durch die Zentrale Vergabestelle erfolgt nicht. Treffen Bieteranfragen zu Ausschreibungen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus ein, werden diese baldmöglichst beantwortet und die Antworten zusammen mit den Anfragen in anonymisierter

Mehr

Kapitel 11.2 Repository Systeme Archivsoftware zum Herunterladen

Kapitel 11.2 Repository Systeme Archivsoftware zum Herunterladen Kapitel 11.2 Repository Systeme Archivsoftware zum Herunterladen nestor Handbuch: Eine kleine Enzyklopädie der digitalen Langzeitarchivierung hg. v. H. Neuroth, A. Oßwald, R. Scheffel, S. Strathmann, M.

Mehr

Noxum - Zentrales Web-System für www.test.de

Noxum - Zentrales Web-System für www.test.de test.de, Produktfinder, Zeitschriften, Bücher, digitale Medien: CrossmedialePlattform für alle Produkte der Stiftung Warentest Noxum - Zentrales Web-System für www.test.de - XML-CMS, Content Drehscheibe,

Mehr

dotbooks ein Verlag stellt sich der digitalen Herausforderung und macht das ebook zum zentralen Geschäftsmodell.

dotbooks ein Verlag stellt sich der digitalen Herausforderung und macht das ebook zum zentralen Geschäftsmodell. dotbooks ein Verlag stellt sich der digitalen Herausforderung und macht das ebook zum zentralen Geschäftsmodell. 26.04.2013 dotbooks GmbH, München Seite 1 Oldschool Publishing mit Digital-Kompetenz Key

Mehr

Geistiges Eigentum der Promovenden - Dissertation und kumulative Promotion

Geistiges Eigentum der Promovenden - Dissertation und kumulative Promotion Geistiges Eigentum der Promovenden - Dissertation und kumulative Promotion Ass. jur. Jost Lechte, LL.M. jost.lechte@uni-bielefeld.de Die Dissertation als Promotionsleistung selbständig erstellte, schriftliche

Mehr

Verwaiste und vergriffene Werke

Verwaiste und vergriffene Werke Verwaiste und vergriffene Werke Text durch Klicken hinzufügen Digitale Medien in Bibliotheken - die rechtliche Seite - Fortbildung, Berlin 16./17. April 2015 Harald Müller Schutzdauer Urheberrecht >>>

Mehr

E-Book-Markt USA Aktuelle Entwicklungen und Ausblick

E-Book-Markt USA Aktuelle Entwicklungen und Ausblick E-Book-Markt USA Aktuelle Entwicklungen und Ausblick Dr. Frank Sambeth Publishers Forum Berlin, 27. April 2010 1 E-Book-Markt USA Agenda Marktentwicklung und Marktteilnehmer Pricing und alternative Geschäftsmodelle

Mehr

ANLEITUNG MY PRINT ED DUMMY

ANLEITUNG MY PRINT ED DUMMY METAPAPER ANLEITUNG MY PRINT ED DUMMY Einfacher geht es nicht: Mit My Printed Dummy kannst du deine Gestaltung auf dem ausgewähl ten Papier drucken und binden lassen. Um eine einfache und schnelle Verarbeitung

Mehr

Die Deutsche Nationalbibliografie in der Linked Data Cloud

Die Deutsche Nationalbibliografie in der Linked Data Cloud Sarah Hartmann, Julia Hauser Die Deutsche Nationalbibliografie in der Linked Data Cloud 1 Die Deutsche Nationalbibliografie in der Linked Data Cloud 101. Bibliothekartag, 24. Mai 2012 Die Nationalbibliografie

Mehr

Mediadaten. Print & Online

Mediadaten. Print & Online Mediadaten Print & Online 2015 Mediadaten 2015 Healthy Living Gesundheit ist das neue Statussymbol Premium Health ist das erste Magazin speziell für die stark wachsende Zahl der Privatversicherten. Premium

Mehr

DSpace 5 und Linked (Open) Data. Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin German DSpace User Group Meeting 2014 Berlin, 28.

DSpace 5 und Linked (Open) Data. Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin German DSpace User Group Meeting 2014 Berlin, 28. DSpace 5 und Linked (Open) Data Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin German DSpace User Group Meeting 2014 Berlin, 28. Oktober 2014 Ausblick: DSpace 5 Metadaten für alle Objekte (Collections,

Mehr

Autorenidentifikation Publikationslisten für Autoren am Beispiel der Universität Bielefeld

Autorenidentifikation Publikationslisten für Autoren am Beispiel der Universität Bielefeld Autorenidentifikation Publikationslisten für Autoren am Beispiel der Universität Bielefeld Najko Jahn LibTec Universitätsbibliothek Bielefeld najkojahn@uni-bielefeldde PubMan Days 2012 18 09 2012 Agenda

Mehr

MAGZTER c/o HSB Telecom & Multimedia Vertriebs-GmbH Josef Heinle, Geschäftsführer Grundstrasse 12 86450 Altenmünster, Germany Tel.

MAGZTER c/o HSB Telecom & Multimedia Vertriebs-GmbH Josef Heinle, Geschäftsführer Grundstrasse 12 86450 Altenmünster, Germany Tel. MAGZTER c/o HSB Telecom & Multimedia Vertriebs-GmbH Josef Heinle, Geschäftsführer Grundstrasse 12 86450 Altenmünster, Germany Tel. +49-8295-9691-0 Fax +49-8295-9691-25 josef@magzter.com josef.heinle@hsb-tm.de

Mehr

Neues vom IT-Grundschutz: Ausblick und Diskussion

Neues vom IT-Grundschutz: Ausblick und Diskussion Neues vom IT-Grundschutz: Ausblick und Diskussion Holger Schildt Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 4. IT-Grundschutz-Tag 2014

Mehr

Pressebroschüre. Informationen Für Journalisten

Pressebroschüre. Informationen Für Journalisten Informationen Für Journalisten Inhalt Zahlen und Fakten S. 3 BoD. Das Konzept S. 4 Produktion und Logistik aus einer Hand S. 5 In 5 Schritten zum eigenen Buch S. 6 BoD bietet für jede Idee das passende

Mehr

Inka Grebner Diplomgrafikerin Hofer Straße 44 04317 Leipzig Telefon: 03 41/ 8 63 27 82 Telefax: 03 41/ 1 49 76 46 Email: info@grebner-grafik.de www.grebner-grafik.de Wer ich bin Jahrgang 1974, studierte

Mehr

Bücher rund um die Uhr lesen! E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin. Janin Taubert

Bücher rund um die Uhr lesen! E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin. Janin Taubert Bücher rund um die Uhr lesen! E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin Janin Taubert Elektronische Ressourcen für das moderne wissenschaftliche Arbeiten Was sind E-Books? E-Books = Bücher in digitaler

Mehr

Literaturverwaltungs- programme: Zotero

Literaturverwaltungs- programme: Zotero Literaturverwaltungs- programme: Zotero 26. März Simone Rosenkranz 1 Wann sind Literaturverwaltungsprogramme nützlich? Wenn Sie Literatur gefunden haben und die bibliographischen Angaben sinnvoll ablegen

Mehr

Hochschulweites Forschungsdatenmanagement an der Universität Bielefeld

Hochschulweites Forschungsdatenmanagement an der Universität Bielefeld Hochschulweites Forschungsdatenmanagement an der Universität Bielefeld Johanna Vompras, Najko Jahn, Jochen Schirrwagen LibTec Library Technologie & Knowledge Management Universitätsbibliothek Bielefeld

Mehr

ONIX-Titelmeldungen an KNV

ONIX-Titelmeldungen an KNV ONIX-Titelmeldungen an KNV Wir freuen uns, dass Sie sich für die Titelmeldung im ONIX-Format interessieren. Mit diesen Hinweisen möchten wir Ihnen helfen, Ihre Titelmeldungen vollständig und korrekt bei

Mehr

2. Distributionspartner-Vertriebsleistungen

2. Distributionspartner-Vertriebsleistungen E-Book-Distributionsvertrag Professional Zwischen dem Verlag / Kunde, Straße, PLZ Ort im Folgenden Verlag / Kunde genannt und Satzweiss.com Print, Web, Software GmbH, Mainzerstraße 116, im Folgenden Distributionspartner

Mehr

E-BOOKS: DREI PRINZIPIELLE GESCHÄFTSMODELLE. Frustliste: Dr. Klaus Junkes-Kirchen 14.09.2013. E-Medien : E-Books 1

E-BOOKS: DREI PRINZIPIELLE GESCHÄFTSMODELLE. Frustliste: Dr. Klaus Junkes-Kirchen 14.09.2013. E-Medien : E-Books 1 E - B O O K S 1 E-BOOKS: DREI PRINZIPIELLE GESCHÄFTSMODELLE Definitorische Einschränkungen: Für das Angebot von E- E Books im institutionellen Rahmen von Hochschuleinrichtungen mit campusweiter Freischaltung

Mehr

Leitfaden Web-Usability

Leitfaden Web-Usability Frank Puscher Leitfaden Web-Usability Strategien, Werkzeuge und Tipps für mehr Benutzerfreundlichkeit Lektorat: Barbara Lauer Copy-Editing: Alexander Reischert Satz: Frank Heidt Herstellung: Frank Heidt

Mehr

2. Auflage. ebooks. Ein Ratgeber für Einsteiger. Timm Riedl Christoph Kaeder. lehmanns. m e d i a

2. Auflage. ebooks. Ein Ratgeber für Einsteiger. Timm Riedl Christoph Kaeder. lehmanns. m e d i a 2. Auflage ebooks Ein Ratgeber für Einsteiger Timm Riedl Christoph Kaeder lehmanns m e d i a B A S I C S 1. Was ist ein ebook? 3 2. Vorteile und Nachteile eines ebooks 3 3. Preise bei ebooks 3 4. ebook-kauf

Mehr

netconsult GmbH Shop-C 2.0 Der Online-Shop für den christlichen Buchhandel

netconsult GmbH Shop-C 2.0 Der Online-Shop für den christlichen Buchhandel netconsult GmbH Shop-C 2.0 Der Online-Shop für den christlichen Buchhandel Über uns Die Idee Das ICMedienhaus ist die zentrale Vertriebsund Dienstleistungsgesellschaft der Stiftung Christliche Medien und

Mehr

Prototypvortrag. Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning. Projektseminar WS 2009/10

Prototypvortrag. Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning. Projektseminar WS 2009/10 Prototypvortrag Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning Projektseminar WS 2009/10 Eugen Fot, Sebastian Kenter, Michael Surmann AG Parallele

Mehr

Anlagetrends 2016. Mediadaten. zu den Börsentagen 2015/2016. und als Blätterkatalog

Anlagetrends 2016. Mediadaten. zu den Börsentagen 2015/2016. und als Blätterkatalog Anlagetrends 2016 Mediadaten + Print-Auflage: 40.500 Exemplare + Kiosk-Belegung: Deutschland + Aktive Verteilung durch Messehostessen zu den Börsentagen 2015/2016 + Online erhältlich im gängigen PDF-Format

Mehr

Publishing Services. Print- und emedien deutlich einfacher, schneller und damit effizienter produzieren.

Publishing Services. Print- und emedien deutlich einfacher, schneller und damit effizienter produzieren. Publishing Services Print- und emedien deutlich einfacher, schneller und damit effizienter produzieren. Was bedeutet Publishing Services? Wir sind der ideale Partner für professionelle Publishing Services

Mehr

Dr. Michael Hahne www.dpunkt.de/plus

Dr. Michael Hahne www.dpunkt.de/plus Dr. Michael Hahne ist Geschäftsführender Gesellschafter der Hahne Consulting GmbH, einem auf Business-Intelligence-Architektur und -Strategie spezialisierten Beratungsunternehmen. Zuvor war er Vice President

Mehr