Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zu den geplanten sechs Windenergieanlagen im Blumenthaler Forst

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zu den geplanten sechs Windenergieanlagen im Blumenthaler Forst"

Transkript

1 Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zu den geplanten sechs Windenergieanlagen im Blumenthaler Forst Version 01 CFD Consultants GmbH 14. August 2014 erstellt: Dipl.-Ing. Birgit Hanna geprüft: Dr. Ing. Volker Kassera Numerische Strömungsanalysen Technologieberatung Projektentwicklung 1

2 Zusammenfassung und Bewertung Für den geplanten Windpark Blumenthaler Forst wurde eine Ertrags- und Wirtschaftlichkeitsrechnung durchgeführt. Unter relativ günstigen Bedingungen, wie z.b. einer Anlagenverfügbarkeit von 100 % ergibt sich eine maximale Eigenkapitalrendite von 7,7 %. Erfahrungen mit ähnlichen Projekten zeigen jedoch, dass die Bedingungen in der Realität in der Regel wesentlich schlechter sind. Eine Sensitivitätsanalyse ergibt, dass das Risiko, dass das Projekt in die Verlustzone gerät, hoch ist. Insgesamt ist das Projekt als sehr renditeschwach einzustufen, was auf den windschwachen Standort zurückzuführen ist. Aus diesen Gründen ist von einem Investment abzuraten. 2

3 Inhalt 1 Annahmen und Datenquellen Ertragsrechnung Standort und Luftdichte Windprofil und mittlere Windgeschwindigkeit Weibull-Verteilung und Volllaststunden Leistungskurve Nordex N117/ Einspeisevergütung und Ertragsrechnung Kostenrechnung Investitionskosten Betriebskosten Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Finanzierungsmodelle Sensitivitätsanalyse Dokumentenliste

4 1 Annahmen und Datenquellen Dieser Wirtschaftlichkeitsbetrachtung liegen die folgenden Annahmen und Datenquellen zugrunde: - Die mittleren Windgeschwindigkeiten auf Nabenhöhe an den sechs WEA-Standorten wurden aus Winddaten des Bayerischen Windatlas [9] interpoliert. Diese Daten ersetzten eine Windmessung an den geplanten Standorten nicht. - Die Häufigkeitsverteilung der Windgeschwindigkeiten hat einen Einfluss auf den Ertrag einer WEA. Über Angaben zu Volllaststunden im Bayerischen Windatlas [10] wurde auf eine wahrscheinliche Häufigkeitsverteilung der Windgeschwindigkeiten rückgeschlossen. - Die Leistungskurve der Nordex-Anlage wurde dem Datenblatt Schallemission, Leistungskurven, Schubbeiwerte Nordex N [11] entnommen. Erwartete Verfügbarkeiten der Anlage am spezifischen Standort sind nicht bekannt. - Die Investitions- und Betriebskosten wurden, mit von der WindGuard GmbH ermittelten Durchschnittswerten für die Windenergie an Land in Deutschland, abgeschätzt [13]. Auf Basis dieser Daten ergeben sich für den Windpark Erträge aus der Windenergie von 5,5 bis 6 Mio. kwh Strom pro Jahr und Anlage. Dies entspricht den genannten Erwartungen der Energiebauern GmbH [6]. Diese Ertragsberechnung geht von einer Verfügbarkeit von 100 % aus; nicht berücksichtigt sind Abschaltzeiten der WEAs z.b. für Wartung, bei Vereisung oder bei Sturm. Nicht berücksichtigt ist zudem eine mögliche Abschattung der Anlagen untereinander, abhängig von der lokal vorherrschenden Windrichtung (Parkwirkungsgrad). Die von der Energiebauern GmbH erwarteten Investitionskosten von 25 Mio. [6] entsprechen einer ersten Kostenabschätzung nach den Durchschnittswerten für Windenergie an Land in Deutschland [13]. Untersucht wurden dabei Windparks mit einer Größe bis zu 18 WEAs. Aufgrund der spezifischen Windparkkonfiguration des Blumenthaler Forsts, mit relativ weit voneinander entfernten Standorten der einzelnen WEAs, ist hier eventuell mit erhöhten Investitionskosten zu rechnen. 4

5 2 Ertragsrechnung 2.1 Standort und Luftdichte Auf Flächen der drei Kommunen Aichach, Sielenbach und Dasing sind die Standorte der sechs Windenergieanlagen (WEAs) geplant. Die genaue Position der WEAs sind dem Dokument GPS Windräder [1] entnommen und in Tabelle 1 wiedergegeben. Tabelle 1 Einen Überblick über die Positionen der WEAs gibt Abbildung 1: Abb. 1 5

6 Die WEAs befinden sich in Abständen von 370 m (WEA4 - WEA5) bis 1270 m (WEA1 - WEA3) voneinander [8].Zur Berechnung einer möglichen Abschattung der WEAs untereinander sind Informationen zur Windrichtung notwendig. Diese liegen CFD Consultants nicht vor, sodass ein möglicher Parkwirkungsgrad in den folgenden Ertragsrechnungen nicht berücksichtigt wird. In Tabelle 1 sind die Höhen ü. NN der Standorte für die sechs WEAs angegeben. Sie wurden für die Luftdichtebestimmung an den Standorten herangezogen. Mithilfe der barometrischen Höhenformel und einer Referenzdichte von 1,225 kg/m³ und einer Referenztemperatur von 15 C auf NN wurde die Luftdichte auf Nabenhöhe der WEAs bestimmt. Geplant ist der Einsatz von Nordex-Anlagen vom Typ N117/2400 mit einer Nabenhöhe von 141 m [2]. Die Naben der sechs WEAs liegen damit auf einer Höhe von 655 bis 679 m ü. NN. Daraus ergibt sich eine Luftdichte von 1,150 bis 1,147 kg/m³ für die sechs Standorte. Zur Luftdichtekorrektur der Leistungskurven der WEAs wurde damit eine Referenzluftdichte von 1,15 kg/m³ für die sechs Standorte der WEAs festgelegt. 2.2 Windprofil und mittlere Windgeschwindigkeit Die zu erwartenden Windgeschwindigkeiten an den sechs Standorten der geplanten WEAs wurden dem Bayerischen Windatlas entnommen. Die Grundlagen und Berechnungen zu diesen Windgeschwindigkeiten sind in dem Dokument Bayerischer Windatlas; Windernte und Energieertrag: Wie Windenergieanlagen wirken und sich rechnen [7] beschrieben. Im Bayerischen Windatlas werden die lokalen Windgeschwindigkeiten in vier verschiedenen Höhen über Grund: 10m, 100 m, 130 m und 160 m angegeben. Die spezifischen Ergebnisse für die sechs WEA-Standorte sind im Dokument Windgeschwindigkeiten nach Bayerischem Windatlas [9] wiedergegeben und in Tabelle 2 zusammengefasst: Höhe in m über Grund Windgeschwindigkeit in m/s WEA1 WEA2 WEA3 WEA4 WEA5 WEA6 10 2,8 2,7 3,0 3,2 3,4 3, ,7 4,7 4,8 4,9 4,9 4, ,1 5,1 5,2 5,3 5,3 5, ,4 5,4 5,5 5,6 5,6 5,6 Tabelle 2 6

7 Abbildung 2 zeigt das sich daraus ergebende Höhenprofil für die sechs Standorte: Abb. 2 Die zu erwartenden mittleren Windgeschwindigkeiten auf Nabenhöhe wurden durch exponentielle Interpolation ermittelt und sind in Tabelle 3 wiedergegeben: mittlere Windgeschwindigkeiten in m/s für die Ertragsberechnung Nabenhöhe WEA1 WEA2 WEA3 WEA4 WEA5 WEA6 141 m 5,2 5,2 5,3 5,4 5,4 5,4 Tabelle 3 Windgeschwindigkeiten zwischen 5,2 und 5,4 m/s auf Nabenhöhen müssen, für einen WEA-Standort, als sehr niedrig betrachtet werden. 7

8 2.3 Weibull-Verteilung und Volllaststunden Für die Wind-Ertragsrechnung an einem Standort ist neben der mittleren Windgeschwindigkeit auch die Windgeschwindigkeitsverteilung auf Nabenhöhe von Bedeutung, d.h. mit welcher Häufigkeit tritt welche Windgeschwindigkeit auf. An vielen Standorten ist die Weibull-Verteilung als Funktion der Windgeschwindigkeit v eine gute Näherung für die Windgeschwindigkeitsverteilung. Dabei ist der Weibull- Skalierungsfaktor A (in m/s) ein Maß für die charakterisierende Windgeschwindigkeit und der Weibull-Formfaktor k ein Maß für die Windgeschwindigkeitsverteilung (Wertebereich von 1 bis 3). Ein kleiner k-wert bedeutet sehr variable Winde, während konstante Winde einen größeren k-wert ergeben. Weibull-Verteilung: exp In Abbildung 3 ist der Einfluss des Formfaktors k auf die Häufigkeitsverteilung der Windgeschwindigkeiten zu sehen. Zudem sind die Leistungskurve der Nordex-Anlage N117/2400 und die Einschalt-Windgeschwindigkeit von 3 m/s in das Diagramm mit eingefügt. Aufgrund der Tatsache, dass die Energie des Windes in der dritten Potenz mit der Windgeschwindigkeit steigt, führen (dies ist auch von der Leistungskurve der WEA abhängig) geringere Formfaktoren k zu höheren Energie-Erträgen aus dem Wind. Abb. 3 8

9 Eine Häufigkeitsverteilung der Windgeschwindigkeit für einen spezifischen Standort ist dem Bayerischen Windatlas nicht direkt zu entnehmen. Jedoch können berechnete Volllaststunden pro Jahr entnommen werden. Basis dieser Werte ist eine typische Schwachwind 2 MW Referenzanlage. Aus den Volllaststunden, der Leistungskurve der 2 MW Referenzanlage und den mittleren Windgeschwindigkeiten an den Standorten kann auf eine Weibull-Verteilung zurückgerechnet werden, und die standortspezifischen Formfaktoren k können ermittelt werden. Die aus dem Bayerischen Windatlas ermittelten Volllaststunden für die sechs Standorte der WEAs sind in dem Dokument Vollaststunden nach Bayerischem Windatlas [10] zusammengetragen. Die für Höhen von 100 m, 130 m und 160 m über Grund ermittelten Werte der Volllaststunden sind in Tabelle 4 zusammengefasst. Weiter enthält die Tabelle die linear interpolierten Werte für die spezifische Nabenhöhe von 141 m der Nordex-Anlagen. Höhe in m über Grund Volllaststunden in h WEA1 WEA2 WEA3 WEA4 WEA5 WEA Tabelle 4 Aus diesen Volllaststunden wurden die standortspezifischen Weibull-Formfaktoren k ermittelt und in Tabelle 5 dargestellt. Weibull-Formfaktor k Nabenhöhe WEA1 WEA2 WEA3 WEA4 WEA5 WEA6 141 m 1,634 1,634 1,618 1,697 1,676 1,684 Tabelle 5 Die Anpassung der Weibull-Formfaktoren aufgrund der Volllaststunden aus dem Bayerischen Windatlas führt zu Werten für k von gemittelt 1,66, d.h. etwas breiteren Windgeschwindigkeitsverteilungen und höheren Erträgen. Interessant sind zudem die auf den Ertragsindex der 2MW Referenzanlage bezogenen Abweichungen der berechneten jährlichen Energieerträge über einen Zeitraum von 1981 bis 2010 wie sie ebenfalls dem Bayerischen Windatlas entnommen wurden und in dem Dokument Vollaststunden nach Bayerischem Windatlas [10] zusammengestellt sind. 9

10 Das Diagramm in Abbildung 4 ist repräsentativ für alle sechs WEA-Standorte: Abb. 4 Abweichungen von 5 bis 10 % vom jährlichen Energieertrag einer WEA, auch für mehrere Jahre in Folge, sind damit nicht selten und müssen bei einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung, insbesondere in Hinblick auf die Liquidität, berücksichtigt werden. 2.4 Leistungskurve Nordex N117/2400 Für alle sechs Standorte im Blumenthaler Forst ist eine Nordex N117/2400 WEA geplant. Die Leistungskurve dieser Anlage ist dem Datenblatt Schallemission, Leistungskurven, Schubbeiwerte Nordex N [11] entnommen. Es wird angenommen, dass die Anlagen im Standardbetrieb gefahren werden. Eventuell ist ein schallreduzierter Betriebsmodus möglich, für den eine Leistungskurve CFD- Consultants jedoch nicht vorliegt. Die Leistungskurve wurde der reduzierten Luftdichte von 1,15 kg/m³ für die sechs Standorte angepasst. Abbildung 5 zeigt den Kurvenverlauf. Angaben zur Verfügbarkeit der Anlage an den spezifischen Standorten sind CFD Consultants nicht bekannt. In den weiteren Ertragsrechnungen wird mit einer Verfügbarkeit von 100 % gerechnet. 10

11 Abb Einspeisevergütung und Ertragsrechnung Die Einspeisevergütung für Strom aus Windenergieanlagen wird in Deutschland durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) geregelt. Grundlage der hier berechneten Einspeisevergütung ist das EEG 2014 [12]. Hier wird von einer Inbetriebnahme im Jahre 2015 ausgegangen. Die Einspeisevergütung beträgt zu diesem Zeitpunkt und für die ersten 5 Jahre 8,9 ct/kwh (Anfangswert). Die weitere Vergütung ist vom Ertrag der Anlage in diesem ersten Zeitraum im Verhältnis zu einem theoretischen Referenzertrag abhängig. Bei einer mittleren Ertragsprognose über 5 Jahre von kwh pro Anlage (Tabelle 6) und einem Referenzertrag von kwh pro Anlage (Berechnungsgrundlage siehe EEG [12]) wird der Anfangswert der Einspeisevergütung für den gesamten Förderzeitraum von 20 Jahren angesetzt. Eine überdurchschnittliche Ertragslage in den ersten fünf Jahren würde diesen Zeitraum verkürzen, worauf nur noch eine Vergütung von 4,95 ct/kwh (Grundwert) folgt. Damit würde sich die durchschnittliche Vergütung über die gesamte Laufzeit reduzieren. Auf der Basis der zuvor ermittelten Daten - mittlere Windgeschwindigkeit auf Nabenhöhe - Formfaktor für die Weibull-Verteilung - luftdichtenangepasste Leistungskurve der Nordex-Anlage lässt sich eine mittlere produzierte Strommenge pro Jahr für die einzelnen WEAs an den sechs Standorten prognostizieren. Dieser Strommenge entspricht, bei gegebener Einspeisevergütung, ein zu erwartender jährlicher Ertrag aus den sechs WEAs. Die Zahlen sind in Tabelle 6 dargestellt: 11

12 WEA1 WEA2 WEA3 WEA4 WEA5 WEA6 mittlere Windgeschwindigkeit m/s 5,2 5,2 5,3 5,4 5,4 5,4 Weibull-Formfaktor k - 1,63 1,63 1,62 1,70 1,68 1,68 Weibull-Faktor A - 5,83 5,83 5,93 6,07 6,06 6,06 produzierter Strom p.a. MWh für alle 6 Anlagen MWh Volllaststunden p.a. h Einspeisevergütung /kwh 0,089 0,089 0,089 0,089 0,089 0,089 Jahresertrag für alle 6 Anlagen Tabelle 6 Das Verhältnis aus produzierter Strommenge und Referenzertrag ( kwh zu kwh) ist ein Maß für die Windhöffigkeit des Standortes. Mit einem Wert von 76 % gehört der Blumenthaler Forst zu den Schwachwind-Standorten; hat damit aber auch den Vorteil, dass eine Einspeisevergütung mit dem Anfangswert von 8,9 ct/kwh über die gesamte Laufzeit von 20 Jahren zu erwarten ist. Die hohen prognostizierten Volllaststunden von über 2300 h an diesem Standort, ergeben sich aus einer für Schwachwind-Standorte optimierten Windenergieanlage. Die Nordex N117/2400 ist für geringe Windgeschwindigkeiten optimiert und erreicht bereits bei 11 m/s ihre Nennleistung von 2,4 MW. Dies wird durch den Einsatz eines Rotors mit relativ großem Durchmesser bewerkstelligt. Eine bisher nicht berücksichtigte reduzierte Verfügbarkeit der WEAs bzw. ein möglicher Parkwirkungsgrad gehen linear in die Ertragsberechnung ein. Der Einfluss des Windes auf den Ertrag ist nicht direkt zu ermitteln. Geht man von einer 5 %-igen Reduzierung der mittleren Windgeschwindigkeit aus und belässt den Formfaktor der Weibull-Verteilung, so reduziert sich der Ertrag auf 91 % (Tabelle 7). Erhöht man den Formfaktor der Weibull-Verteilung auf den Standardwert von 2,0 bei gleichbleibender mittlere Windgeschwindigkeit so reduziert sich der Ertrag auf 97 % (Tabelle 7). Referenz Windgeschwindigkeit -5 % Formfaktor k=2 produzierter Strom p.a. GWh 34,8 31,5 33,7 Jahresertrag T % 91% 97% Tabelle 7 12

13 3 Kostenrechnung Die Kosten für das Windpark-Projekt im Blumenthaler Forst können ohne detaillierte Projekt-Informationen wie Angebote, insbesondere des Anlagenherstellers, nur grob abgeschätzt werden. Grundlage für solch eine erste Abschätzung soll darum eine Untersuchung der Deutschen WindGuard GmbH aus dem Jahre 2013 zur Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland [13] sein. Basis dieser Untersuchung sind Befragungen der Anlagenhersteller, Planer und Windanlagenbetreiber. 3.1 Investitionskosten Die Investitionskosten eines Windenergie-Projekts werden in Hauptinvestitions- und Investitionsnebenkosten unterteilt. Die Hauptinvestitionskosten beinhalten die Kosten für die Windenergieanlage, für den Transport zum Aufstellungsort sowie für die Installation der Anlage. Diese Kosten sind von der Leistungsklasse und der Nabenhöhe abhängig (Tabelle 8). Tabelle 8; Quelle: [13] Die Investitionsnebenkosten beinhalten die Kosten für das Fundament, die Netzanbindung, die Erschließung und die Planung. Weitere windparkspezifische Kosten sind unter Sonstiges zusammengefasst. Mittlere Kosten pro installierte Leistung sind in Tabelle 9 genannt. Tabelle 9; Quelle: [13] Die Investitionsnebenkosten sind stark standortabhängig. Die erhobenen Daten weisen eine Standardabweichung von knapp 40 % auf [13]. 13

14 In den Fundamentkosten sind die Kosten für Rohstoffe, Bodenaustausch und Fertigung am Standort enthalten. Die Netzanbindungskosten enthalten sowohl die parkinterne und parkexterne Verkabelung als auch die vom Parkeigentümer zu tragenden Netzanschlusskosten. Unter Erschließungskosten sind die Kosten zur Schaffung der notwendigen Infrastruktur zu verstehen. In den Planungskosten sind Kosten für Gutachten und Baugenehmigungen enthalten, sowie sämtlicher Aufwand im Rahmen der Planung [13]. Auf das Windenergie-Projekt im Blumenthaler Forst übertragen, ergeben sich die in Tabelle 10 dargestellten Investitionskosten. Eventuelle Vorfinanzierungskosten sind darin nicht enthalten. Hauptinvestitionskosten T pro Anlage T Investitionsnebenkosten T Fundament 964 T Netzanbindung T Erschließung 590 T Planungskosten T sonstige Kosten T Gesamt-Investitionskosten T Tabelle 10 Die spezifischen Standortbedingungen des Blumenthaler Forsts - für einen Windpark liegen die Anlagen relativ weit auseinander - könnten Ursache für erhöhte Kosten sein. Insbesondere muss damit gerechnet werden, dass die Aufstellung der Windenergieanlagen, die Netzanbindung und die Erschließung teurer werden. 3.2 Betriebskosten In der Untersuchung der WindGuard GmbH [13] wurden die Betriebskosten für die zwei Dekaden der Anlagenlebensdauer getrennt betrachtet (Tabelle 11). Wesentlicher Anteil der Betriebskosten sind die Wartungs- und Reparaturkosten mit 44 bzw. 55 %. Die Standardabweichung der erhobenen Daten beträgt in der ersten Dekade knapp 25 % und erhöht sich in der zweiten Dekade auf 34 %. Unklar ist, wofür die ausgewiesenen Rücklagen sind, und ob sie die Rückbaukosten für die Windenergieanlage am Ende der Laufzeit enthalten. In der folgenden Wirtschaftlichkeitsbetrachtung wird davon ausgegangen, dass die Rücklagen für den Rückbau in den aufgeführten Betriebskosten enthalten sind. Diese entsprechen einer Summe von 835 T. CFD Consultants schätzt die Rückbaukosten auf 5 % der Anlagenkosten; 14

15 dies würde 1013 T entsprechen. Der in der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung verwendete Wert ist somit sehr günstig angenommen. Tabelle 11; Quelle [13] In der Betriebskosten-Betrachtung für das Windenergie-Projekt Blumenthaler Forst, wurde auf eine getrennte Betrachtung der beiden Anlagenlebensdauer-Dekaden verzichtet. Die mittleren Betriebskosten ergeben sich bei einer jährlich produzierten Strommenge von 34,8 GWh zu: Wartung und Reparatur Pachtzahlungen kaufmännische und technische Betriebsführung Versicherungskosten Rücklagen sonstige Betriebskosten 438,3 T /a 180,9 T /a 133,9 T /a 33,0 T /a 41,7 T /a 57,4 T /a Gesamt-Betriebskosten 885,3 T /a Tabelle 12 15

16 4 Wirtschaftlichkeitsbetrachtung 4.1 Finanzierungsmodelle Die Finanzierung hat maßgeblich Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit des Projekts. In der Untersuchung der WindGuard GmbH [13] wurden bei Banken und WEA- Betreibern verschiedene Finanzierungsmodelle abgefragt und darüber ein in der Windbranche übliches Finanzierungsmodell erstellt. Demnach werden heute die hohen Investitionskosten eines Windenergie-Projekts mit einem Fremdkapitalanteil von durchschnittlich 78 % und einem Fremdkapitalzinssatz von 3,8 % über 15 Jahre finanziert. Aus der Gegenüberstellung der aus der Windenergie erzielten Erträge und der Investitions- und Betriebskosten kann, mit diesem Finanzierungsmodell, ein erzielter Gewinn bzw. eine Eigenkapitalrendite des Windenergie-Projekts Blumenthaler Forst errechnet werden: Finanzierungsmodell A Produzierte Strommenge Einspeisevergütung Ertrag 34,8 GWh/a 0,089 /kwh T /a Gesamt-Investitionskosten T Anteil Fremdkapital 78 % Fremdkapitalzinssatz 3,8 % Finanzierungszeitraum 15 a Fremdkapitalzinsen T Gesamt-Betriebskosten Anlagenlaufzeit 885,3 T /a 20 a Gewinn über Laufzeit vor Steuern ohne Verzinsung T Eigenkapitalrendite 12,6 % Tabelle 13 Diese im Finanzierungsmodell A erzielte Eigenkapitalrendite von 12,6 % erscheint günstig. Der hohe Fremdkapitalanteil, der verkürzte Finanzierungszeitraum und eine konstante Tilgung die diese hohe Rendite ermöglichen erfordern jedoch, möchte man die Eigenkapitalrendite jährlich ausschütten, eine hohe Liquidität wie in Abbildung 6 dargestellt. Weiterhin nicht berücksichtigt ist die notwendige Liquidität über den gesamten Planungszeitraum bis zur Inbetriebnahme. Steuerliche Aspekte und die Inflation sind in dieser Berechnung nicht berücksichtigt. 16

17 Abb. 6 Im Finanzierungsmodell A wird somit über die ersten 17 Jahre ein sehr hoher zusätzlicher Liquiditätsbedarf sichtbar (Abbildung 6), der gegebenenfalls finanziert werden muss. Die Kosten für diese Finanzierung sind in der Rentabilitätsrechnung nicht berücksichtigt. Sollten zu Beginn der Laufzeit zusätzlich mehrere windschwache Jahre in Folge auftreten, so ist mit einem weiteren Liquiditätsbedarf im einstelligen Millionen-Bereich zu rechnen. Aus diesem Grund soll im Folgenden auf ein anderes Finanzierungsmodell zurückgegriffen werden. In einer Studie des Fraunhofer-Instituts von 2013 zu Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien [14] wird auf folgendes Finanzierungsmodell in der Windenergie-Branche Bezug genommen. Es wird von einem Fremdkapitalanteil von 70 % und einem Fremdkapitalzinssatz von 4,5 % ausgegangen. Ein Finanzierungs-Zeitraum von 20 Jahren mit einer konstanten Tilgung wird angenommen. Abb. 7 17

18 Dieses Finanzierungsmodell erfordert zunächst keine erhöhte Liquidität und ermöglicht Rücklagen für windschwache Jahre. Es geht jedoch auf Kosten der Rentabilität, welche bei dem höheren Eigenkapital auf 7,7 % sinkt (Tabelle 14). Im Folgenden soll dieses Finanzierungsmodell angewendet werden. Finanzierungsmodell B Produzierte Strommenge Einspeisevergütung Ertrag 34,8 GWh/a 0,089 /kwh T /a Gesamt-Investitionskosten T Anteil Fremdkapital 70 % Fremdkapitalzinssatz 4.5 % Finanzierungszeitraum 20 a Fremdkapitalzinsen T Gesamt-Betriebskosten Anlagenlaufzeit 885,3 T /a 20 a Gewinn über Laufzeit vor Steuern ohne Verzinsung T Eigenkapitalrendite 7,7 % Tabelle 14 Eine Reduzierung des Fremdkapitalzinssatzes auf 3,8 %, wie im Finanzierungsmodell A verwendet, würde die Eigenkapitalrendite auf 8,6 % erhöhen. 4.2 Sensitivitätsanalyse Neben dem Aspekt der Finanzierung sollen wesentliche Einflussparameter auf die Rentabilität des Windenergie-Projekts und deren Sensitivität untersucht werden. Sowohl die gesamten Investitions- als auch die Betriebskosten konnten in dieser Wirtschaftlichkeitsbetrachtung nur grob abgeschätzt werden. Für diese einfache Sensitivitätsanalyse sollen die Standardabweichungen der in der Untersuchung der WindGuard GmbH [13] ermittelten Kosten herangezogen werden. Damit werden die Hauptinvestitionskosten um 10 %, die Investitionsnebenkosten um 40% und die Betriebskosten um 30 % erhöht. Hauptinvestitions- und Investitionsnebenkosten werden dabei zusammengefasst. Deren Einfluss auf den Gewinn bzw. die Rentabilität sind in Tabelle 15 dargestellt. 18

19 Der Ertrag der WEAs wird zum einen durch die Windverhältnisse beeinflusst und zum anderen durch deren Verfügbarkeit und eventueller Parkwirkungsgrade. Verfügbarkeiten von 100 % mit denen hier gerechnet wurde, sind sicher nicht zu erreichen. Es ist eher zu erwarten, dass diese auf bis zu 95 % heruntergehen. Der Einfluss des Windes wurde bereits bei der Ertragsberechnung betrachtet. Dabei sind zwei Aspekte zu berücksichtigen. Schwankungen in der mittleren Windgeschwindigkeit über die Jahre machen sich nur in der Liquidität bemerkbar. Wurde die mittlere Windgeschwindigkeit jedoch zu hoch vorhergesagt, so ist mit Ertragseinbußen über die gesamte Laufzeit zu rechnen. Eine um 5 % zu hohe Prognose führt zu Ertragseinbußen von ca. 10 %. Damit kommt der Ermittlung der lokalen Windgeschwindigkeit durch ein Windgutachten eine große Bedeutung zu. In Tabelle 15 wurde der Ertrag um 10 % reduziert. günstiger Referenzfall Investitionskosten + 17 % Betriebskosten +30% Ertrag -10 % Jahresertrag GWh 34,8 34,8 34,8 31,3 Jahresertrag T Investitionskosten T Betriebskosten T Gewinn T Eigenkapitalrendite % 7,7 3,5 4,1 3,5 ungünstiger Referenzfall Jahresertrag GWh 31,3 Jahresertrag T Investitionskosten T Betriebskosten T Gewinn T Eigenkapitalrendite % -3,2 Tabelle 15 Die Sensitivitätsanalyse zeigt, dass bereits übliche Abweichungen für nur einen der Einflussparameter in der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zu erheblichen Gewinneinbußen führen. Die Kombination der drei Parameterabweichungen (Tabelle 15) führt dazu, dass das Windenergie-Projekt nicht mehr rentabel ist. 19

20 5 Dokumentenliste Die folgenden Dokumente wurden der Firma CFD Consultants vom Auftraggeber zur Projektbearbeitung zur Verfügung gestellt: [1] GPS Windräder; [2] Anlagentyp Blumenthal; [3] Übersicht der WKA mit Abständen; [4] Windpark Blumenthal - Leitungswege; [5] aichacher-nachrichten; [6] aichacher-zeitung; Dem online(http://www.energieatlas.bayern.de/) zur Verfügung gestellten Bayerischen Windatlas wurden die folgenden Daten entnommen: [7] Bayerischer Windatlas; Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie; Januar 2014 [8] Abstände nach Bayerischem Windatlas; CFD Consultants; [9] Windgeschwindigkeiten nach Bayerischem Windatlas; CFD Consultants; [10] Vollaststunden nach Bayerischem Windatlas; CFD Consultants; Weitere Quellen: [11] Schallemission, Leistungskurven, Schubbeiwerte Nordex N ; Nordex Energy GmbH; Revision 00, [12] Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2014; entnommen [13] Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland; Deutsche WindGuard GmbH; November 2013 [14] Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien - Studie; Version November 2013; Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE 20

Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland

Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland Zusammenfassung Im Auftrag von: Deutsche WindGuard GmbH - Oldenburger Straße 65-26316 Varel 04451/95150 - info@windguard.de - www.windguard.de Bearbeitung:

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Wenn Sie den Solarrechner starten erscheint folgende Eingabemaske: Seite 1 von 7 Es gibt zwei Optionen den Ertragsrechner zu starten: Entweder direkt aus dem

Mehr

Bürgerwindpark Hohenlohe

Bürgerwindpark Hohenlohe Auf dem Weg zum Bürgerwindpark Bürgerwindpark Hohenlohe Vis Nova Energiesymposium 04. Dezember 2013 Schwäbisch Hall Benjamin Friedle 1 www.buergerwindpark.de Bodenständig und aus der Region Friedrich Hertweck

Mehr

20 MW Windpark in der Champagne-Ardenne

20 MW Windpark in der Champagne-Ardenne Leonidas Associates XII und XIII Wind GmbH & Co. KG Beteiligung an Windkraftanlagen in Frankreich 20 MW Windpark in der Champagne-Ardenne Projekt Ca. 35 km in nordöstlicher Richtung der Stadt Reims gelegen

Mehr

Mehr Ertrag im Windpark das eno up.site-prinzip

Mehr Ertrag im Windpark das eno up.site-prinzip 13.11.2013 Mehr Ertrag im Windpark das eno up.site-prinzip Martin Hörenz Seite 2 13.11.2013 Inhalt 1. Die eno energy Gruppe 2. Ertrag im Windpark 3. Die neue eno 3,5 MW-Plattform 4. Das eno up.site-prinzip

Mehr

Photovoltaikanlagen r Investoren

Photovoltaikanlagen r Investoren Photovoltaikanlagen eine Einführung für f r Investoren Photovoltaik in Deutschland 2011 Installierte Nennleistung 24,7 GWp Erzeugte Energie 18500 GWh Anzahl PV-Anlagen > 1 Million Prof. Dr. Wolfgang Siebke,

Mehr

öglichkeiten der nergiewende

öglichkeiten der nergiewende öglichkeiten der nergiewende GSW Gold-SolarWind Strom für 150.000 Menschen Wind: 63 Windenergieanlagen 93 MW Stromertrag: 160.000.000 kwh Investition: 135 Millionen Solar: Freiland-Anlagen: 15 MWp Dach-Anlagen:

Mehr

Beilage zum Verkaufsprospekt Windpark Bürgerwind Freudenberger Oberland GmbH & Co. KG

Beilage zum Verkaufsprospekt Windpark Bürgerwind Freudenberger Oberland GmbH & Co. KG Beilage zum Verkaufsprospekt Windpark Bürgerwind Freudenberger Oberland GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 Das Bürgerwind-Konzept 6 Der Standort unserer Windräder 7 Der Stromertrag 10 Die Kosten

Mehr

Die GE 2.5-120. GE Power & Water Renewable Energy. Wir stellen vor: Die effizienteste Binnenland- Windenergieanlage der Welt

Die GE 2.5-120. GE Power & Water Renewable Energy. Wir stellen vor: Die effizienteste Binnenland- Windenergieanlage der Welt GE Power & Water Renewable Energy Wir stellen vor: Die effizienteste Binnenland- Windenergieanlage der Welt Die GE 2.5-120 Eine intelligente Maschine GE 2.5-120 Mit der Kraft des Windes Evolution statt

Mehr

Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen

Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie-, Gebäude- und Solartechnik mbh Fotovoltaik auf Deponie Litzlwalchen Wirtschaftlichkeit und Vergabekriterien Dipl.-Ing. Klaus-Peter Heck 18.07.2014 Belegungsplan

Mehr

INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE. Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2

INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE. Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2 , G ISCh ökolo tiv, A IN Nov L. BE A t ren INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2 So investiert man heute: ökologisch, innovativ, rentabel. Mit gutem Gewissen gutes

Mehr

WindBull 18.06.2015 ES SIND NUR DIE WERTE DER GELB HINTERLEGTEN DATENFELDER ABZUÄNDERN.

WindBull 18.06.2015 ES SIND NUR DIE WERTE DER GELB HINTERLEGTEN DATENFELDER ABZUÄNDERN. 18.06.2015 Anleitung: Besonderheiten: ES SIND NUR DIE WERTE DER GELB HINTERLEGTEN DATENFELDER ABZUÄNDERN. Zur Vereinfachung der Berechnung wird von sofortiger Liquiditätswirkung ausgegangen im Zeitpunkt

Mehr

Turbulenzgutachten zur Standsicherheit in Windparks

Turbulenzgutachten zur Standsicherheit in Windparks Turbulenzgutachten zur Standsicherheit in Windparks Dr. Thomas Hahm & Steffen Wußow Fluid & Energy Engineering GmbH & Co. KG Hamburg, Germany 19. Windenergietage 2010 4.November Bad Saarow Hotel Esplanade

Mehr

Windpark Remlingen Eindrücke und Informationen

Windpark Remlingen Eindrücke und Informationen Eindrücke und Informationen Drei von insgesamt sechs Windenergieanlagen im Remlinger Wald Im Jahr 2009 hat der Wiesbadener Windprojektentwickler mit der Planung der sechs Windenergieanlagen (WEA) in der

Mehr

Investitionsrechnungsvergleich von Windkraftanlagen mit unterschiedlichen Kapazitäten

Investitionsrechnungsvergleich von Windkraftanlagen mit unterschiedlichen Kapazitäten Projektarbeit Betriebswirtschaft für Ingenieure Investitionsrechnungsvergleich von Windkraftanlagen mit unterschiedlichen Kapazitäten Denys Bogdanov denys.bogdanov@hs-augsburg.de 927731 Mykola Parashchenko

Mehr

Parametrierung im zweistufigen Vergütungssystem

Parametrierung im zweistufigen Vergütungssystem Parametrierung im zweistufigen Vergütungssystem Vergütungssystem Einstufigkeit vs. Zweistufigkeit Dr. Michael Ritzau Die Parametrierung des Referenzertragsmodells soll eine vergleichbare Eigenkapitalrendite

Mehr

100% Erneuerbare Energie Regionen. Windreich AG Der Pionier für sauberen Strom

100% Erneuerbare Energie Regionen. Windreich AG Der Pionier für sauberen Strom 100% Erneuerbare Energie Regionen Windreich AG Der Pionier für sauberen Strom 27. September 2011 Historie 1999 Gründung der FC Windkraft GmbH, die heutige Windreich AG 2000 Gründung der NATENCO Natural

Mehr

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011 Stellungnahme des OV Übach-Palenberg Bündnis90/ Die Grünen zur Investition in Photovoltaikanlagen auf den Dächern städtischer Gebäude in Übach- Palenberg Die Stadt Übach-Palenberg plant auf statisch geeigneten

Mehr

Risikoadjustierte Anpassung von Dienstleistungsverträgen

Risikoadjustierte Anpassung von Dienstleistungsverträgen Risikoadjustierte Anpassung von Dienstleistungsverträgen 11. November 2014 Streng vertraulich Agenda Inhalte der vorliegenden Präsentation 1. Vorstellung Advace 2. Ausgangslage und Zielsetzung 3. Methodischer

Mehr

Wirtschaftlichkeitsprognose. Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung mit einer Nennleistung von 29,61 kwp. Halle Muster

Wirtschaftlichkeitsprognose. Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung mit einer Nennleistung von 29,61 kwp. Halle Muster 02.01.2013 Wirtschaftlichkeitsprognose Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung mit einer Nennleistung von 29,61 kwp Halle Muster Variante mit Solarmodul IBC PolySol 235 DS Wiebach Elektrotechnik Elbinger

Mehr

BAYERISCHER WINDATLAS

BAYERISCHER WINDATLAS Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie BAYERISCHER WINDATLAS Windernte und Energieertrag: Wie Windenergieanlagen wirken und sich rechnen www.stmwi.bayern.de BAYERISCHER

Mehr

EEG-Vergütung soll einen rentablen Anlagenbetrieb ermöglichen

EEG-Vergütung soll einen rentablen Anlagenbetrieb ermöglichen Zusammenhang von Preisentwicklung und Vergütungssätzen in einer EEG-Novelle und ihr Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit von netzgekoppelten Photovoltaikanlagen Berechnungen und Bewertungen mittels PVProfit

Mehr

EEG 2.0 - Neue Spielregeln für die Besondere Ausgleichsregelung

EEG 2.0 - Neue Spielregeln für die Besondere Ausgleichsregelung EEG 2.0 - Neue Spielregeln für die Besondere Ausgleichsregelung 02. Juli 2014, IHK Hagen ewb Hillebrand energiewirtschaftliche Beratung Dipl.-Ing. (FH) Benjamin Hillebrand MBA Kardinal-von-Galen-Str. 13

Mehr

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung Einspeisevergütung für im Kalenderjahr 2015 neu in Betrieb genommene Eigenerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG vom 21.07.2014 (EEG 2014) Grundlage: Zum 1. August 2014 ist das novellierte

Mehr

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz Wir finanzieren Ihre Photovoltaikanlage aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung ohne Eigenkapitaleinsatz Heinrich-Welken-Straße 11 59069 Hamm Tel. 0 23 85 / 18 35 info@leasingunion.com www.leasingunion.com

Mehr

Attraktive Finanzierungsmodelle für Windparks

Attraktive Finanzierungsmodelle für Windparks Die Bank, die Ihre Sprache spricht. Attraktive Finanzierungsmodelle für Windparks Handlungsmöglichkeiten Windkraft für Schwarzwaldkommunen Gengenbach, 04. Oktober 2012 Peter Knoop, Deutsche Kreditbank

Mehr

Windenergie in Schömberg

Windenergie in Schömberg Windenergie in Schömberg 22. Mai 2012 Dipl.-Ing. Sabine Pierau Dipl.-Kfm. Michael Soukup Inhalt 1. Die juwi Gruppe - Aktivitäten und Leistungsspektrum 2. Windenergiepotential in Schömberg (Untersuchung

Mehr

ECOanlagecheck: Geschlossener Fonds RE02 Windenergie Deutschland von reconcept

ECOanlagecheck: Geschlossener Fonds RE02 Windenergie Deutschland von reconcept 16.10.2012 Titelgeschichte, Anlagecheck, Geschlossene Fonds: News ECOanlagecheck: Geschlossener Fonds RE02 Windenergie Deutschland von reconcept Reconcept invest aus Hamburg bietet ihren ersten Windfonds

Mehr

PV-Anlagen sind wirtschaftlich...

PV-Anlagen sind wirtschaftlich... PV-Anlagen sind wirtschaftlich......aber keine Lizenz zum Gelddrucken! Dipl.-Ing. Christian Dürschner Solarpraxis AG, Berlin Ing.-Büro A 2 & E 2, Erlangen Solarpraxis AG wir kommunizieren Technik Dienstleister

Mehr

Argumente für die kommunale Erschließung und Nutzung des heimischen Windenergiepotentials

Argumente für die kommunale Erschließung und Nutzung des heimischen Windenergiepotentials Argumente für die kommunale Erschließung und Nutzung des heimischen Windenergiepotentials Die folgenden Argumente sind in Frage-Antwort-Form zusammengefasst und greifen die häufigsten Fragen der Bürger

Mehr

Ein Windpark in Altertheim. Die Bürger-Energie Altertheim eg stellt sich vor

Ein Windpark in Altertheim. Die Bürger-Energie Altertheim eg stellt sich vor Ein Windpark in Altertheim In Altertheim wird seit mehr als 10 Jahren die Nutzung der Windenergie erwogen. Gestützt wurde diese Diskussion durch die Ziele der Raumplanung, die das Vorranggebiet für Windkraftnutzung

Mehr

Aufgabe 1 (18 Punkte)

Aufgabe 1 (18 Punkte) Aufgabe 1 (18 Punkte) Die Weber AG steht vor folgender Entscheidung: Kauf einer Anlage mit einer betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer von sieben Jahren. Die Anschaffungskosten betragen 1.000.000. Die notwendigen

Mehr

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das?

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Kurzvorstellung Georg Hetz Gründer UDI 60 Jahre, verheiratet, 3 Kinder 26 Jahre bei verschiedenen Banken tätig Von 1995 bis 1997 Mitbegründung

Mehr

Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung

Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung Steuerberatung Wirtschaftsprüfung* Rechtsberatung Unternehmensberatung Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung zum 01. Januar 2013 Viktor Finanzierungsvergleich und Viktoria Finanzierungsvergleich

Mehr

Die Bürgerwindaktie. Die Bürgerwindaktie. Investieren in Substanz und Klimaschutz. Die Bürgerwindaktie.

Die Bürgerwindaktie. Die Bürgerwindaktie. Investieren in Substanz und Klimaschutz. Die Bürgerwindaktie. Die Bürgerwindaktie. Die Bürgerwindaktie Investieren in Substanz und Klimaschutz Die Bürgerwindaktie. Investition in ein wachsendes Portfolio ABO Invest betreibt europaweit Anlagen zur klimafreundlichen

Mehr

Formular zur Meldung von Erneuerbare- Energien-Anlagen an die Bundesnetzagentur

Formular zur Meldung von Erneuerbare- Energien-Anlagen an die Bundesnetzagentur Formular zur Meldung von Erneuerbare- Energien-Anlagen an die Bundesnetzagentur An die Bundesnetzagentur per E-Mail an: anlagenregister@bnetza.de Mit diesem Formular können Erneuerbare-Energien-Anlagen

Mehr

Windpotentialanalyse Region 18

Windpotentialanalyse Region 18 Windpotentialanalyse Region 18 Unterschiede zum Bayrischen Windatlas Regensburg, 18.04.2012 Dipl.-Ing. Andreas Schmid, Übersicht I II Vergleich der Berechnungsmethodik Vergleich nach Naturräumen und Landkreisen

Mehr

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de Photovoltaik. ILIOTEC...Ihr Partner für Solaranlagen. Mit mehr als 20-jähriger Branchenerfahrung bietet Ihnen die ILIOTEC Solar GmbH alle Schritte zu Ihrer PV-Anlage aus einer Hand. Qualität kennt keine

Mehr

WENIGER ANLAGEN. MEHR LEISTUNG. REPOWERING

WENIGER ANLAGEN. MEHR LEISTUNG. REPOWERING Windtechnik GmbH WENIGER ANLAGEN. MEHR LEISTUNG. REPOWERING HEUTE MORGEN MOMENTUM. DIE NEUE GENERATION Momentum Windtechnik GmbH (MWT) versteht sich als Dienstleister der neuen Generation im Repowering

Mehr

Praxiserfahrungen mit der Wirtschaftlichkeit von Bürgerwindparks in Deutschland 02-2013

Praxiserfahrungen mit der Wirtschaftlichkeit von Bürgerwindparks in Deutschland 02-2013 Praxiserfahrungen mit der Wirtschaftlichkeit von in Deutschland 02-2013 Werner Daldorf Praxiserfahrungen mit der Wirtschaftlichkeit von Inhalt 1. Windparks und ihre Anleger in Deutschland 2. Wirtschaftlichkeit

Mehr

solarstrom selbst verbrauchen aleo

solarstrom selbst verbrauchen aleo solarstrom selbst verbrauchen aleo unabhängigkeit, die sich lohnt Solarstrom selbst zu verbrauchen, ist eine attraktive Alternative zur Einspeisung. Der Eigenverbrauch macht unabhängiger vom Energieversorger,

Mehr

Liquiditätsprognose für PV-Anlage Michaelschule 10 kwp Stand 26.6.2002

Liquiditätsprognose für PV-Anlage Michaelschule 10 kwp Stand 26.6.2002 Hinweise Liquiditätsprognose für PV-Anlage Michaelschule 10 kwp Stand 26.6.2002 Übersicht über die Einnahme- und Kostenstruktur des Projekts WattFair Solarenergie Ibbenbüren GmbH & Co KG. Es wurde versucht,

Mehr

Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen

Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen Nicolas Heibeck Conergy AG Agenda Conergy auf einen Blick Der Photovoltaik-Markt und seine grundlegenden Veränderungen Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen

Mehr

Für Neugierige die es genau wissen wollen. Detaillierte Erklärung zur Berechnung der BHKW Wirtschaftlichkeit an Ihrem Beispielobjekt.

Für Neugierige die es genau wissen wollen. Detaillierte Erklärung zur Berechnung der BHKW Wirtschaftlichkeit an Ihrem Beispielobjekt. Für Neugierige die es genau wissen wollen Detaillierte Erklärung zur Berechnung der BHKW Wirtschaftlichkeit an Ihrem Beispielobjekt. Stellen Sie sich vor, Sie werden unabhängig von den Stromkonzernen und

Mehr

Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative?

Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative? Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative? Die Windkraft hat in Österreich enormes Potential. Vor allem die östlichen Bundesländer, Burgenland und Niederösterreich, haben viele bevorzugte Flächen,

Mehr

Informationsblatt für die Leistungsbegrenzung auf 70% bei PV-Erzeugungsanlagen

Informationsblatt für die Leistungsbegrenzung auf 70% bei PV-Erzeugungsanlagen Informationsblatt für die auf 70% bei PV-Erzeugungsanlagen < 30 kwp im Verteilungsnetz der Stromnetz Berlin GmbH Netzanschluss Berlin Puschkinallee 52 12435 Berlin info@stromnetz-berlin.de www.stomnetz-berlin.de

Mehr

Offshore Windenergie in Deutschland Aktuelle Situation

Offshore Windenergie in Deutschland Aktuelle Situation Offshore Windenergie in Deutschland Aktuelle Situation Andreas Wagner, Geschäftsführer Stiftung OFFSHORE WINDENERGIE Stiftung OFFSHORE WINDENERGIE 2005 gegründet als überparteiliche und unabhängige Einrichtung

Mehr

Bürgerenergiegenossenschaft im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm eg Andreas Herschmann, Vorstandsvorsitzender

Bürgerenergiegenossenschaft im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm eg Andreas Herschmann, Vorstandsvorsitzender Bürgerenergiegenossenschaft im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm eg Andreas Herschmann, Vorstandsvorsitzender Windkraftprojektierung mit der BEG Grundlagen der Windkraftnutzung und Finanzierung durch Beteiligungsmodelle

Mehr

Technische Due Diligence von Windparkprojekten wo sind die Risiken versteckt?

Technische Due Diligence von Windparkprojekten wo sind die Risiken versteckt? Technische Due Diligence von Windparkprojekten wo sind die Risiken versteckt? Referentin: Helga Fieltsch 8.2 Consulting AG, Geschäftsbereichsleiterin International Projects & Institutional Investors Gliederung

Mehr

Unabhängige Analyse: Direktbeteiligung CEPP WE05 Beppener Bruch V der CEPP Invest GmbH im ECOanlagecheck

Unabhängige Analyse: Direktbeteiligung CEPP WE05 Beppener Bruch V der CEPP Invest GmbH im ECOanlagecheck ECOanlagecheck nachhaltig investieren 03 2015 Die unabhängige Analyse ethischer und nachhaltiger Geldanlagen 19. März Windpark Beppener Bruch V und benachbarte Anlagen Unabhängige Analyse: Direktbeteiligung

Mehr

Energielandschaft Morbach: Ein Weg zur energieautarken Kommune

Energielandschaft Morbach: Ein Weg zur energieautarken Kommune : Ein Weg zur energieautarken Kommune 1957-1995 1957-1995 Vorteile des Konversionsgeländes für die Energiegewinnung: - 146 ha Fläche - relativ hoher Abstand zu Orten (1.000 m) - Gelände 50 Jahre nicht

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation EPURON Holding GmbH & Co. KG Unternehmenspräsentation Dezember 2012 Unternehmenspräsentation - Agenda EPURON im Überblick Meilensteine Geschäftsmodell / Wertschöpfungskette Management Team Referenzen /

Mehr

PROGNOSE DER EEG-UMLAGE 2015 NACH AUSGLMECHV

PROGNOSE DER EEG-UMLAGE 2015 NACH AUSGLMECHV PROGNOSE DER EEG-UMLAGE 2015 NACH AUSGLMECHV Prognosekonzept und Berechnung der Übertragungsnetzbetreiber Stand 15.10.2014 AGENDA Rechtliche Grundlagen der Umlageberechnung Beauftragte Gutachter Bestimmung

Mehr

Herausforderungen beim Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Sachsen

Herausforderungen beim Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Sachsen Herausforderungen beim Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Sachsen Fachtagung - Betriebsführung und Instandhaltung regenerativer Energieanlagen (BIREA) am in Leipzig Referent: Christian

Mehr

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 1 GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 TAGESORDNUNG (1/2) 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2013 Rückblick 2013 Aktueller Stand der Bürgersolar

Mehr

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand Berliner Stadtwerke Aktueller Stand der Berliner Wasserbetriebe Enquete-Kommission Neue Energie für Berlin Anhörung am 4. Juni 2014 Ausgangslage für die Berliner Stadtwerke Beschluss des Berliner Abgeordnetenhauses

Mehr

Kleinwindanlagen im städtischen Umfeld. Energie ist nicht weg, sie ist nur woanders.

Kleinwindanlagen im städtischen Umfeld. Energie ist nicht weg, sie ist nur woanders. Energie ist nicht weg, sie ist nur woanders. 1 elektrisch [kwh] Wohnen Haustechnik Heizungsanlage kontrollierte Lüftung Wärmepumpe Gebäudeautomation Energiebedarf thermisch [kwh] Heizung Trinkwarmwasser

Mehr

Regionale Wertschöpfung bei Windprojekten Kooperationsmöglichkeiten mit juwi

Regionale Wertschöpfung bei Windprojekten Kooperationsmöglichkeiten mit juwi Regionale Wertschöpfung bei Windprojekten Kooperationsmöglichkeiten mit juwi Netzwerkkonferenz Windkraft Bioenergie-Region HOT 27. September 2012, Stauseehalle Mulfingen Dipl.Ing. Sabine Pierau juwi Wind

Mehr

Solarkataster Zwischenwasser. Institut für Energiesysteme. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH 9471 Buchs / SG

Solarkataster Zwischenwasser. Institut für Energiesysteme. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH 9471 Buchs / SG Solarkataster Zwischenwasser Institut für Energiesysteme Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4 CH 9471 Buchs / SG 1 Zahlen Solarkataster 3 320 Einwohner in Zwischenwasser.

Mehr

Porträt KNK Onventus GmbH

Porträt KNK Onventus GmbH Porträt KNK Onventus GmbH Onshore Windkraftprojekte der WV Energie AG September 13 Über uns Ein Unternehmen der WV Energie AG In der KNK Onventus GmbH bündelt WV Energie AG alle Aktivitäten in der Onshore

Mehr

Fallstudien zur Produktionsoptimierung durch das Competence Center Wind (CCW) 23. Windenergietage, 11.-13. November 2014

Fallstudien zur Produktionsoptimierung durch das Competence Center Wind (CCW) 23. Windenergietage, 11.-13. November 2014 Fallstudien zur Produktionsoptimierung durch das Competence Center Wind (CCW) 23. Windenergietage, 11.-13. November 2014 Fabio Wagner Inhalt Einleitung Das Prinzip Fallstudie 1: Windenergieanlagendrosselung

Mehr

Windpark Oldenburg. Mitgliederversammlung Stadtverband der Grünen am 23.01.2012

Windpark Oldenburg. Mitgliederversammlung Stadtverband der Grünen am 23.01.2012 Windpark Oldenburg Mitgliederversammlung Stadtverband der Grünen am 23.01.2012 Potenzialanalyse Planungsstand Aktueller Planungsstand Übersicht Planungsgebiet Kompensationsmaßnahmen Verbindlich abgestimmte

Mehr

Mit einer grünen Anlage schwarze Zahlen schreiben. Geld in den Wind investieren! Tipps für eine Beteiligung an einem Windkraft-Projekt

Mit einer grünen Anlage schwarze Zahlen schreiben. Geld in den Wind investieren! Tipps für eine Beteiligung an einem Windkraft-Projekt Mit einer grünen Anlage schwarze Zahlen schreiben Geld in den Wind investieren! Tipps für eine Beteiligung an einem Windkraft-Projekt 3. erweiterte und überarbeitete Auflage Bundesverband WindEnergie e.v.

Mehr

BÜRGERWINDPARK WENNERSTORF BETEILIGUNGSANGEBOT LAUFZEIT 12 JAHRE I GARANTIERTER RÜCKKAUF WINDPARK BEREITS IN BETRIEB

BÜRGERWINDPARK WENNERSTORF BETEILIGUNGSANGEBOT LAUFZEIT 12 JAHRE I GARANTIERTER RÜCKKAUF WINDPARK BEREITS IN BETRIEB BÜRGERWINDPARK WENNERSTORF BETEILIGUNGSANGEBOT LAUFZEIT 12 JAHRE I GARANTIERTER RÜCKKAUF WINDPARK BEREITS IN BETRIEB DAS BETEILIGUNGSANGEBOT IM ÜBERBLICK Bürgerwindpark Ein vielfach bewährtes Konzept Das

Mehr

Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014. Stand: Januar 2015

Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014. Stand: Januar 2015 Projektbericht Zeitraum Januar-Dezember 2014 Stand: Januar 2015 Inhaltsverzeichnis: 1. Installierte Anlagenkapazitäten... 2 2. Stromerträge... 3 3. Spezifische Erträge... 7 4. Stromlieferung... 8 5. Ausblick

Mehr

Die Energiewende gehört uns: Warum einen Windpark als Genossenschaft planen?

Die Energiewende gehört uns: Warum einen Windpark als Genossenschaft planen? Die Energiewende gehört uns: Warum einen Windpark als Genossenschaft planen? Rhön-Grabfeld e.v. 50 % 50 % Aufgabe: Projektierung, Initiierung, Realisierung und Optimierung von eigenständigen Projekten

Mehr

Österreichs führender Experte für alternative Investments

Österreichs führender Experte für alternative Investments Österreichs führender Experte für alternative Investments Zukunftsorientiert investieren in nachhaltige Investments die ethisch, ökologisch und wirtschaftlich sinnvoll sind Nachhaltig in erneuerbare Energien

Mehr

LIDAR Messung und deren Anwendung in Ertragsermittlungen in Deutschland. Till Schorer DEWI. 23. Windenergietage Potsdam, 11.-13.

LIDAR Messung und deren Anwendung in Ertragsermittlungen in Deutschland. Till Schorer DEWI. 23. Windenergietage Potsdam, 11.-13. LIDAR Messung und deren Anwendung in Ertragsermittlungen in Deutschland Till Schorer DEWI SITE ASSESSMENT. WIND TURBINE ASSESSMENT. GRID INTEGRATION. DUE DILIGENCE. KNOWLEDGE. CONSULTANCY 23. Windenergietage

Mehr

Handlungsempfehlung für Landwirte hinsichtlich der Windenergienutzung. Bauernfrühstück 06.03.2013

Handlungsempfehlung für Landwirte hinsichtlich der Windenergienutzung. Bauernfrühstück 06.03.2013 Handlungsempfehlung für Landwirte hinsichtlich der Bauernfrühstück 06.03.2013 Naundorf, März 2013 eab New Energy GmbH Am Steinberg 7 09603 Großschirma / Sachsen 1. Unternehmensvorstellung 2. Räumliche

Mehr

Ertrag, Performance, Wirtschaftlichkeit Parametervariationen zu diesen Größen in der Anlagenoptimierung kleiner und mittlerer PV-Anlagen

Ertrag, Performance, Wirtschaftlichkeit Parametervariationen zu diesen Größen in der Anlagenoptimierung kleiner und mittlerer PV-Anlagen Ertrag, Performance, Wirtschaftlichkeit Parametervariationen zu diesen Größen in der Anlagenoptimierung kleiner und mittlerer PV-Anlagen Björn Hemmann Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie, Landesverband

Mehr

Offshore-Windpark Sandbank 24. Fact Sheet

Offshore-Windpark Sandbank 24. Fact Sheet Offshore-Windpark Sandbank 24 Fact Sheet OFFSHORE-WINDPARK SANDBANK 24 Seite 2 VORWORT Die Projekt Firmengruppe hat mit der Entwicklung von Sandbank 24 ihr fundiertes Wind-Know-how auch offshore bewiesen.

Mehr

Objekt. Musterstr. 1 44791 Bochum Typ AB

Objekt. Musterstr. 1 44791 Bochum Typ AB StadtwerkeSolar Auftraggeber Felix Mustermann Musterstr. 1 44791 Bochum felix.mustermann@kunde.de Objekt Musterstr. 1 44791 Bochum Typ AB Ihr Auftrag wurde wunschgemäß bearbeitet. Sie finden in diesem

Mehr

Der turbo Beetle. InnoVentum AB InnoVentum AB

Der turbo Beetle. InnoVentum AB InnoVentum AB Der turbo Beetle Globaler Kundenkreis Begeisterte Kunden weltweit: In sechs Ländern Europas, sowie auf drei weiteren Kontinenten, wurden bisher mehr als 300 Windkraftanlagen installiert. Installation auf

Mehr

Sonnenstrom Friedenskirche GbR

Sonnenstrom Friedenskirche GbR Sonnenstrom Friedenskirche GbR Ein Beteiligungsprojekt auf dem Dach der Friedenskirche Letmathe Kirche, Sonne und grüner Hahn Die 1957 gebaute Friedenskirche liegt im Zentrum von Letmathe. Die dort beheimatete

Mehr

Windenergie 1. Ziel:

Windenergie 1. Ziel: Windenergie 1. Ziel: Windkraft, Schlossbühl Technische Daten Beschreibung des Ziels Typ: 3 x Nordex S77 Nabenhöhe: 90 Meter (Stahlrohrturm) Gesamthöhe: 128,5 Meter Rotordurchmesser: 77 Meter Leistung:

Mehr

Transport und Errichtung von Windenergieanlagen. Einführung in das Thema

Transport und Errichtung von Windenergieanlagen. Einführung in das Thema Transport und Errichtung von Windenergieanlagen Einführung in das Thema Flensburg, 31. März 2011 4/4/2011 Dipl.-Ing. Peter Grosse, MBA (UofL/USA) 1 Gliederung der Einführung in das Thema: Der Windenergiemarkt

Mehr

Repowering plus. We move your world

Repowering plus. We move your world Repowering plus Repowering Zahlen und Fakten Ersatz alter WEA durch neue Anlagen mit höherem Wirkungsgrad 2010: Demontage von 116 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 56 MW, dafür 80 WEA mit

Mehr

Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von Photovoltaik-Speichersystemen

Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von Photovoltaik-Speichersystemen Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von Photovoltaik-Speichersystemen Kurzdarstellung der Redpoint Solar GmbH aus Werlte vom Januar 2014. Der Auftrag wurde an das Leipziger Institut für Energie GmbH (IE Leipzig)

Mehr

Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen

Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen Rüdiger Brechler, EnergieAgentur.NRW, Wuppertal Gliederung

Mehr

BürgerInnenbeteiligungsmodelle für Photovoltaik: Das Beispiel der Salzburger Messe. Andreas Veigl, ÖGUT

BürgerInnenbeteiligungsmodelle für Photovoltaik: Das Beispiel der Salzburger Messe. Andreas Veigl, ÖGUT BürgerInnenbeteiligungsmodelle für Photovoltaik: Das Beispiel der Salzburger Messe Andreas Veigl, ÖGUT 1 Überblick Einführung Prototypische Modelle Betriebswirtschaftliche Untersuchungen am Beispiel Messezentrum

Mehr

Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum

Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum www.trianel.com Windkraftoptionen eines Stadtwerkekonsortiums für den ländlichen Raum Bad Sassendorf, 21. März 2013 Stefan Leclaire Trianel GmbH, Projektentwicklung Erneuerbare Energien Agenda Agenda +

Mehr

Mit Windkraft in die Zukunft! Öffentliche Förderkredite für Windanlagen. am 22. Juni 2012 in Erftstadt-Gymnich

Mit Windkraft in die Zukunft! Öffentliche Förderkredite für Windanlagen. am 22. Juni 2012 in Erftstadt-Gymnich Mit Windkraft in die Zukunft! Öffentliche für Windanlagen am 22. Juni 2012 in Erftstadt-Gymnich Agenda Kreissparkasse Köln in Zahlen Gewerbliche Hausbankprinzip KfW-Erneuerbare Energien Standard Landwirtschaftliche

Mehr

Vortrag zum Akteursworkshop. Windkraft in der Region Modelle für die Bürgerbeteiligung

Vortrag zum Akteursworkshop. Windkraft in der Region Modelle für die Bürgerbeteiligung Vortrag zum Akteursworkshop Windkraft in der Region Modelle für die Bürgerbeteiligung WiLi Windpark Linach (SIVENTIS) WiRa Windpark Rappeneck (SIVENTIS) WiGo Windpark Goldboden (FEEWI) Regierungspräsidium

Mehr

Finanzierung kommunaler Investitionen aus Kreditgebersicht

Finanzierung kommunaler Investitionen aus Kreditgebersicht 6. Energieforum Power für Bayerns Kommunen 13. Juni 2013, Bürgerhaus der Stadt Garching Finanzierung kommunaler Investitionen aus Kreditgebersicht Sparkassenverband Bayern Andrea Bastian, Referentin Kommunalgeschäft

Mehr

DER SCHEIN TRÜGT WAS HABEN WINDIGE VERTRÄGE MIT WINDKRAFT ZU TUN?

DER SCHEIN TRÜGT WAS HABEN WINDIGE VERTRÄGE MIT WINDKRAFT ZU TUN? DER SCHEIN TRÜGT WAS HABEN WINDIGE VERTRÄGE MIT WINDKRAFT ZU TUN? Tilman Kluge, Dipl. Ing. agr., IV. Int. Klima- und Energiekonferenz, München 25.-26.11.2011 1 Die Rechtslage Baugesetzbuch (BauGB) BauGB

Mehr

Die ABS... ist eine klassische Spar- und Kreditbank mit einer Bilanzsumme von 1 Mrd CHF und einem Wachstum von rund 10% p.a.

Die ABS... ist eine klassische Spar- und Kreditbank mit einer Bilanzsumme von 1 Mrd CHF und einem Wachstum von rund 10% p.a. Die ABS... ist eine klassische Spar- und Kreditbank mit einer Bilanzsumme von 1 Mrd CHF und einem Wachstum von rund 10% p.a. versteht sich als Ethische Bank: Ökologische Ausrichtung (Erhalt der Umwelt:

Mehr

Offshore Windparks: Wie eine Seebrise ihr Portfolio elektrisiert

Offshore Windparks: Wie eine Seebrise ihr Portfolio elektrisiert Offshore Windparks: Wie eine Seebrise ihr Portfolio elektrisiert Ertrag und Risiko aus Sicht von Eigen- und Fremdkapitalinvestoren Zusammenfassung Green-Investments in erneuerbare Energien sind ein stark

Mehr

SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen.

SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen. SOnnEnStROM SELBSt VERBRAuChEn. StROMkOStEn SEnkEn. Photovoltaiklösungen für Unternehmen. Individuelle Planung für eigenverbrauchsoptimierte Photovoltaikanlagen Das Verbrauchsprofil bestimmt das Anlagendesign

Mehr

Etwa 99% dieser Anlagen werden netzparallel betrieben und speisen auch überschüssigen Strom in das öffentliche Netz ein.

Etwa 99% dieser Anlagen werden netzparallel betrieben und speisen auch überschüssigen Strom in das öffentliche Netz ein. Fragen zur Steuerlichen Behandlung von Micro Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen Mit dem ständigem Anstieg der Einspeisevergütung und dem steilen Anstieg des Einsatzes von Micro-KWK Anlagen, stellt sich für viele

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR WINDENERGIE UND ENERGIESYSTEMTECHNIK IWES WINDPOTENZIAL MIT LIDAR-TECHNIK BESTIMMEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR WINDENERGIE UND ENERGIESYSTEMTECHNIK IWES WINDPOTENZIAL MIT LIDAR-TECHNIK BESTIMMEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR WINDENERGIE UND ENERGIESYSTEMTECHNIK IWES WINDPOTENZIAL MIT LIDAR-TECHNIK BESTIMMEN TA G E S S E M I N A R 2 4. N O V E M B E R 2 0 1 5 DARUM SOLLTEN SIE TEILNEHMEN Die LiDAR-Technik

Mehr

Ostwindpark Rotmainquelle: Analyse zum Nachrangdarlehen von Ostwind

Ostwindpark Rotmainquelle: Analyse zum Nachrangdarlehen von Ostwind ECOanlagecheck nachhaltig investieren 06 2015 Die unabhängige Analyse ethischer und nachhaltiger Geldanlagen 19. Juni Ostwindpark Rotmainquelle: Analyse zum Nachrangdarlehen von Ostwind Inhalt 2 Kurzdarstellung

Mehr

Unternehmen. Kunde. Projekt

Unternehmen. Kunde. Projekt Unternehmen SEC SolarEnergyConsult Energiesysteme GmbH Berliner Chaussee 11 39307 Genthin Deutschland Ansprechpartner: Thorsten Wiesel Telefon: +49 3933-82216-0 Telefax: +49 3933-82216-29 E-Mail: info@solar-energy-consult.de

Mehr

Energielandschaft Morbach. Entwicklungschance Erneuerbare Energien praktisch umgesetzt

Energielandschaft Morbach. Entwicklungschance Erneuerbare Energien praktisch umgesetzt Energielandschaft Morbach Entwicklungschance Erneuerbare Energien praktisch umgesetzt 1957-1995 1957-1995 Gefördert durch das Land Rheinland-Pfalz 1995 Vorteile des Konversionsgeländes für die Energiegewinnung:

Mehr

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Steigerung der Unabhängigkeit durch Senkung der Energiekosten. Schon heute können Solaranlagen dauerhaft günstigen Strom zwischen

Mehr

3U HOLDING AG. Analystenkonferenz. Frankfurt/Main 26. November 2014. Peter Alex, Head of IR

3U HOLDING AG. Analystenkonferenz. Frankfurt/Main 26. November 2014. Peter Alex, Head of IR 3U HOLDING AG Analystenkonferenz Frankfurt/Main 26. November 2014 Peter Alex, Head of IR Agenda» Entwicklung 2013 - heute» Unternehmenskennzahlen 2012 vs. 2013» Unternehmenskennzahlen Q1/Q2/Q3 2014» Investmentstrategie»

Mehr

Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre vermietete Eigentumswohnung. für Herrn Viktor Finanzierungsvergleich

Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre vermietete Eigentumswohnung. für Herrn Viktor Finanzierungsvergleich Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre vermietete Eigentumswohnung für Herrn Viktor Finanzierungsvergleich und Frau Viktoria Finanzierungsvergleich erstellt durch Martin Mustermann Steuerberater

Mehr

Marktanalyse Windenergie an Land

Marktanalyse Windenergie an Land Marktanalyse Windenergie an Land Vorbemerkung Die Erarbeitung der Marktanalyse für den Bereich der Windenergie an Land stützt sich auf verschiedene Studien und Ausarbeitungen. Insbesondere für den Bereich

Mehr

Weiterentwicklung des EEG

Weiterentwicklung des EEG Weiterentwicklung des EEG Überlegungen zur Integration der Erneuerbaren in den Strommarkt und zur Veränderung der Energiemärkte 07.05.2013 IHK Nürnberg Seite 1 Dr. Thomas E. Banning Erneuerbare Energien

Mehr