Paradigmenwechsel in der IT prägt die Bank von morgen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Paradigmenwechsel in der IT prägt die Bank von morgen"

Transkript

1 Whitepaper Paradigmenwechsel in der IT prägt die Bank von morgen Autoren: Lothar Lochmaier und Dr. Volker Fischer Herausgeber: Jens-Thorsten Rauer

2 Whitepaper Paradigmenwechsel in der IT prägt die Bank von morgen Inhaltsverzeichnis 3 Einführung 3 Motivation 6 Enterprise 00 für Banken und Finanzdienstleister 1. Regulierungsagenda erfordert strategisch verzahnte Compliance as a Service. Den Spagat zwischen Cloud Computing, Big Data und Mobility erfolgreich meistern 3. New Workload statt Legacy: Historisch gewachsene IT-Infrastruktur der Banken modernisiert 1 Fazit und Zusammenfassung

3 Paradigmenwechsel in der IT prägt die Bank von morgen Der Paradigmenwechsel in der IT verbindet eine moderne IT- Architektur mit der Anforderung aus Regulatorik, dem Management von unstrukturierten Daten (Big Data) sowie zukunftsweisenden Konzepten rund um Security, Cloud Computing und Mobility. Kurzbeschreibung: Ob Banken und Finanzdienstleister nun die komplexen Erfordernisse der Regulierungsaufgaben umsetzen müssen, ob sie ihre unternehmerischen Werte umfassend absichern und schützen möchten, oder ob diese innovative Geschäftsmodelle schnell und flexibel abbilden wollen, es erfordert ein neues Paradigma der IT, um alle relevanten Aspekte nachhaltig und kosteneffizient abzubilden. Dieses Positionspapier zeigt zentrale Handlungsfelder in der neuen Branchenagenda von Banken auf. Für die meisten Finanzdienstleister geht es heute nicht mehr allein darum, sich durch ein geschärftes Kostenprofil dem globalen Wettbewerb zu stellen. Gefragt sind darüber hinaus zukunftsweisende Ideen und Konzepte, auf Augenhöhe mit den Fachbereichen und Kunden, um sich gerade in der Informationstechnologie deutlich vom Durchschnitt des Marktes abzuheben. HP adressiert mit seiner Strategie des NEW STYLE of IT eine fundierte wie verlässliche Planungsgrundlage für den anstehenden Paradigmenwechsel. Zur Positionierung: Financial Services - d.h. IT Services für Banken und Versicherungen - ist eine der tragenden Säulen in Hewlett-Packard s (HP) Dienstleistungsgeschäft weltweit, aber insbesondere auch in Deutschland: So wickelt HP jährlich mit über 10 Milliarden Transaktionen einen Großteil des globalen Kreditkartenverkehrs ab. Die Mitarbeiter von HP beantworten pro Jahr mehr als fünf Millionen Kundenanrufe im Auftrag von Banken und das Unternehmen betreut mehr als Arbeitsplätze der deutschen Finanzbranche. Daraus resultierend rangiert HP auf dem zweiten Platz des FinTech Rankings der führenden Technologieanbieter für die Finanzindustrie. Motivation 013 weltweit in 60 Sekunden: f 11 Milionen Messages 695,000 Status Updates 98,000+ Tweets 168 Milionen+ s 698,445 Google Suchanfragen 1,80TB Daten erzeugt 17 neue Mobile Web Nutzer In der Finanzbranche befinden sich die Geschäftsmodelle in nahezu allen Sparten in einem rasanten Veränderungsprozess. Als Gradmesser hierfür dienen vor allem die regulatorischen Rahmenbedingungen auf der einen sowie das veränderte Kundenverhalten und neue Wettbewerber auf der anderen Seite. Mehr denn je ziehen Regelwerke wie Basel III, MaRisk und weitere Vorgaben zur Compliance, zum Datenschutz und der Informationssicherheit einen spürbaren Einfluss auf das Kerngeschäft nach sich. Am anderen Ende steigt die Erwartungshaltung der Kunden an ihre Bank in Bezug auf unterschiedliche Kanäle, Transparenz und Flexibilität. Die Veränderungstreiber in der IT erfordern Immer kürzer werdende Entwicklungszyklen durch Anstieg der Häufigkeit von Änderungen Cloud-basierte, offene Architekturen und lösen daher Legacy Systeme ab mit zunehmender Bedeutung Bedarf an mobilen Lösungen und Echtzeitfähigkeit Trend zur Automatisierung und Zusammenwachsen von Anwendungsentwicklung und -betrieb (DevOps) Security & Compliance als kritische Voraussetzungen für nachhaltige Geschäftsmodelle Big Data als Unternehmensrealität In diesem Spannungsfeld übernimmt die Informationstechnologie mehr denn je die zentrale Rolle des Gestalters, anstatt sich - wie früher - mit einer klassischen Gatekeeper-Funktion zu begnügen. HP s Strategie des NEW STYLE of IT reagiert auf diesen Paradigmenwechsel in der Finanzbranche, auf Basis eines vielschichtigen Gestaltungsansatzes, der die wesentlichen Herausforderungen adressiert: 3

4

5 Die Regulierungsagenda: In vielen Unternehmen fließt ein zunehmend großer Teil des Modernisierungsbudgets in Projekte, die es der Bank ermöglichen, den zahlreichen gesetzlichen Vorgaben und Richtlinien auf nationaler und internationaler Ebene Rechnung zu tragen. Da sich gesetzliche Vorgaben künftig noch stärker als bislang auf die gesamte Prozess- und Anwendungslandschaft erstrecken, erfordert dies seitens der Finanzdienstleister und Banken neue Konzepte, etwa zur Einführung von intelligenter und echtzeitfähiger Überwachung der Regulatorik. Gefragt sind auch neue Konzepte hinsichtlich des Risikomanagements der operationellen Systeme. Die Bedrohung durch Cybercrime: Das Thema IT-Sicherheit steht mehr denn je im Fokus der Unternehmensführung. Fast täglich werden neue Sicherheitslücken und Bedrohungsszenarien publik. Die Abwehr von Angriffen und die Reparatur von Schwachstellen erfordert Maßnahmen in Echtzeit und Strategien der zunehmenden Professionalisierung, um der Cyberkriminalität wirkungsvoll zu begegnen. Die Folge: Einerseits ziehen die Budgets für die betrieblichen Ausgaben in der IT- Sicherheit deutlich an, andererseits ist an den neuralgischen Brennpunkten und Einfallstoren ein Security-Partner oft unerlässlich. Der Kunde sitzt am Regiepult: Als weiterer Treiber neben dem Bestreben, mehr Effizienz und Kostenstraffung entlang der gesamten Prozesskette herzustellen, erweist sich der technologisch-soziale Paradigmenwandel. Er stellt die Bank am Frontend vor große strategische und operative Herausforderungen, durch eine mehr und mehr interaktiv gestaltete Kundenbeziehung über unterschiedliche Kanäle. Zum einen ist der Kunde durch mobile Endgeräte flügge geworden und kann sich stets von überall über das beste Angebot im Netz informieren. Hinzu tritt der Austausch zu Finanzthemen über die sozialen Netzwerke. Dies macht die Qualität von Bankdienstleistungen quasi per Mausklick im Vergleich transparent. Gefragt sind deshalb neben der Höchstleistung beim Managen der IT-Infrastruktur frische Ideen an der Innovationsfront. Sprich, es erfordert ein feinmaschiges und zielgruppenspezifisches Marketing sowie eine flexible Kundenbetreuung, um der abnehmenden Kundenbindung durch überzeugende Konzepte aktiv entgegen zu wirken. Wettbewerb ohne Legacy : Im Netz treiben, noch vor Jahren auf der unternehmerischen Landkarte nahezu unbekannte, Konkurrenten aus der IT-Branche wie Google, Facebook, Apple oder PayPal die Entwicklung in Richtung interaktiver Finanzplattformen weiter massiv voran. Sie nutzen ihr Wissen und ihre Analysefähigkeit über die potentiellen Bankkunden als strategischen Wettbewerbsvorteil im Sinne des Big Data Managements. Die Bankenbranche gerät aber auch durch neue Spielarten der finanziellen Mittelvergabe in die Defensive, bis hin zur Finanzierung von Unternehmenskrediten und Wagniskapital. Crowdfunding und andere Varianten von Peerto-Peer-Banking sprechen mittlerweile nicht nur die Generation Y an, sondern erreichen auch breitere Bevölkerungsschichten und Altersgruppen. Dadurch gestaltet der Nutzer selbst den Fluss des Geldes zum Beispiel bei der sozialen Kreditvergabe aktiv mit. Der wachsende Einfluss von Peer Groups auf die Strategieentwicklung von Banken Welche Bedeutung haben die Anregungen folgender Gruppen auf Ihre Geschäftsstrategie? sehr hohe Bedeutung hohe Bedeutung mittlere Bedeutung geringe Bedeutung keine Bedeutung Kunden Mitarbeiter Interne Strategieabteilung Wettbeweber Verbände Verbände Verbundpartner Wettbeweber Marktforschungsunternehmen Servicedienstleister Forschungseinrichtungen Quelle: Fraunhofer IAO Trendstudie, Bank & Zukunft 013 5

6 Whitepaper Paradigmenwechsel in der IT prägt die Bank von morgen Dies bedeutet einen radikalen Wechsel am Frontend : Der Kunde agiert aufgrund der sich rasant ausbreitenden sozialen Netzwerke nicht mehr als passiver Konsument. Vielmehr greift dieser mit seinen Kommentaren und Anregungen direkt ins Kerngeschäft von Unternehmen ein. Enterprise 00: für Banken und Finanzdienstleister Angesichts zahlreicher unbekannter Größen in der künftigen Entwicklung und sich rasant wandelnder Geschäftsmodelle stellen sich fundamentale Fragen zur Weiterentwicklung der Informationstechnologie. Worauf es für Finanzinstitute in der Steuerung der Informationstechnologie neben altbekannten Leistungsmerkmalen wie Performance, Zuverlässigkeit und Datenintegrität ankommt, ist gleichermaßen eine offene, flexible und anpassungsfähige IT-Landschaft. Diese sollte jederzeit in der Lage sein, sich proaktiv auf die zukünftigen Herausforderungen in einem sensiblen Marktumfeld einzustellen. Die Investitionen von HP in Deutschland gruppieren sich insbesondere auf folgende Lösungsschwerpunkte: 1. Regulierungsagenda erfordert strategisch verzahnte Compliance as a Service In der Bankenbranche besteht die oberste Priorität seit dem Ausbruch der Finanzkrise darin, das verloren gegangene Vertrauen bei den Anteilseignern, Regulatoren, Partnern und Kunden durch eine konsequent implementierte und nachhaltig gesteuerte Corporate Governance zurück zu gewinnen. Das probate Mittel der Wahl dazu stellt eine ebenso nachhaltig gesteuerte Compliance dar. Der Begriff umspannt dabei neben gesetzlichen Bestimmungen und regulatorischen Standards die vom Unternehmen selbst gesetzten ethischen Anforderungen. Die Preisfrage für Akteure aus der Finanzbranche lautet: Erfülle ich alle nötigen Compliance Vorgaben? Was sagt mein Management-Cockpit dazu? Kann das Unternehmen vorausschauend mögliches Fehlverhalten erkennen? Kurz, wie stelle ich ein effektives Risikomanagement sicher. Um diese Fragestellungen auf einer fundierten Datenbasis zu adressieren, rückt die konsequente Rundumschau in alle relevanten Zielsysteme in den Fokus. Erfüllt das Institut bereits alle Vorgaben oder besteht noch akuter Handlungsbedarf für die Zukunft? Insbesondere eigenentwickelte Anwendungssysteme, basierend auf monolithischen Alt-Architekturen, erfordern einen gezielten Plan zur Modernisierung, um relevante Anforderungen effizient abbilden zu können. 6

7 Protecting your data through collaboration Shared Approach to use scale and deep domain expertise HP GERMAN SOC Coverage of Compliance Framework Internal Policies International Regulation Controls Client Data Employee Data Local Regulation Enterprise Data Processes Systems SOC functions: Analytical Subtle Event Detection Reporting Incident Management Intrusion Analysis Technological Design Configuration Management System Administration Operational Event Management Daily Operations Training Business BC/DR Compliance Process Improvement Metrics Client Terms & Conditions Offshore project resources Client remote log -on Encryption Regulator access Service Desk ticket system User Access Technical feasibility (MESI, SESI) Authentication & Identification Joiner, Mover, Leaver Management information Release Management Employee HR, payroll, MS Office data Process policies vs. system Application Security Set -up Vendor Management Records Management SAS70 / ISAE340 Physical location vs. Servicing Origination Employee remote log -on Data Centre Network Apps User Environment Übersicht Zielsysteme Controls-Framework Allein seit Beginn dieses Jahres sind wieder zahlreiche Änderungen in Kraft getreten global sind es mehrere Änderungen pro Tag, die berücksichtigt werden müssen. So haben alle Kreditinstitute und Finanzdienstleister in ihren operativen Systemen eine Compliance- Funktion abzubilden, um den Risiken aus der Nichteinhaltung von rechtlichen Regelungen und Vorgaben entgegenzuwirken. Um deshalb eine möglichst vollständige Transparenz in der gesamten Steuerung der Geschäftsprozesse herzustellen, führt ein bloß formales Abarbeiten der Regulierungsagenda nicht mehr ans Ziel. Es erfordert vielmehr von der gesamten Informationstechnologie eine Anpassung an und eine fortlaufende Steuerung gemäß aktueller aufsichtsrechtliche und gesetzliche Vorgaben. In einem breit aufgestellten Ökosystem setzt HP gemeinsam mit Lösungspartnern auf das Gestaltungsprinzip Compliance as a Service, feinmaschig austariert und in allen relevanten IT-Systemen abgebildet. Das Lösungs-Spektrum umfasst den gesamten Zyklus der Aufgaben, von der Archivierung über die Cybercrime-Abwehr bis hin zu Risk Analytics. Last but not least: Die Aufgabe der Banken IT besteht nicht nur darin, entlang der gesamten Wertschöpfungskette neue Mehrwerte zu schaffen und die Compliance zu unterstützen, sondern auch dafür Sorge zu tragen, das Unternehmen nach innen wie nach außen abzusichern. Nur ein integrales Security Framework sichert im Fadenkreuz zwischen Cloud, Big Data und Mobility die Aspekte Datensicherheit und Datenschutz umfassend ab. Service Desk Run-the-Bank Change-the-Bank... Um den Bedürfnissen der deutschen Finanzindustrie Rechnung zu tragen, eröffnete HP im Dezember 014 in Böblingen ein Security Operations Center. HP Security Strategy: Core German SOC Services Managed Perimeter Managed SIEM Threat Intelligence Regional SOC Responsible for: Firewall policy management 1 st and nd line troubleshooting Availability and capacity monitoring Responsible for: Localized expert for ArcSight analysis In country analysis of events Responsible for: Global threat information consumed by local operative Information Flow Information flow and storage: Firewall logs stored in region Firewall policy and configuration backups to global platform Monitoring events to global platform Information flow and storage: Monitoring events to global platform 1 Client data retained on SIEM Firewall policy and configuration backups to global platform Correlated events to global platform Information flow and storage: Client ArcSight systems feed intelligence picture with events (anonymized at source) Threat watch lists are pushed to client ArcSight Global SOC Responsible for: Project management Client onboarding Major upgrades and patching Device rebuilds MSS Portal Responsible for: Project management Client onboarding Major upgrades and patching Device rebuilds MSS Portal Responsible for: Threat infrastructure Field Intelligence team Social media and OSINT analysis Threat content development Incident Handling MSS Portal 1 MSS Portal reports contain agreed detail of data All data is stored in country, with the exception of Threat Intelligence where to consume the service, clients need to agree that data is stored at Global Centre (anonymised); in the case of SIEM, data is consolidated on global platform unless local ArcSight instance implemented 7

8 Whitepaper Paradigmenwechsel in der IT prägt die Bank von morgen. Den Spagat zwischen Cloud Computing, Big Data und Mobility erfolgreich meistern Die Agenda für das Jahr 00 verstärkt auf Kundenseite den Trend in Richtung einer kanalübergreifenden IT-Integration. Allerdings zieht dieser Paradigmenwechsel seitens der Geschäftsleitung erhebliche technische, logistische und personelle Investitionen nach sich. Die hohe Kunst für Unternehmen und Organisationen besteht zum einen darin, die Investitionen in die Weiterentwicklung der existierenden Altsysteme plan- und überschaubar zu halten, sowie parallel dazu, sorgsam in ein neues Leitbild der Informationstechnologie zu investieren. Die von namhaften Kunden bereits adressierte Transformationsagenda zur adaptiven IT-Umgebung vollzieht sich vor dem Hintergrund, dass Banken in den kommenden Jahren immer mehr Applikationen auf Basis hochautomatisierter Infrastrukturen (Cloud Computing) betreiben. Laut Gartner gehören dazu in den kommenden zwei Jahren mehr als die Hälfte aller Finanzinstitute, die den strategischen Schwenk in Richtung hochautomatisierter Infrastrukturen sowie Infrastruktur as a Service vollziehen. Dabei lautet das Gebot der Stunde, die IT-Landschaft so zu flexibilisieren, um damit sowohl Kostensenkungen als auch Produktivitätsgewinne zu ermöglichen. Denn mit dem Zeitalter des Cloud Computings gehen einerseits eine drastische Zeitersparnis und Produktivitätsgewinne einher. Dies setzt jedoch voraus, dass der IT-Dienstleister sowohl das gegebene Lieferversprechen einschließlich einer revisions -sicheren Administrierbarkeit entlang der gesamten Prozesskette verlässlich einlöst, als auch eine kontraproduktive Abhängigkeit durch den möglichst breiten Einsatz von Open - Technologien (z.b. OpenSource oder Openstack) vermeiden kann. Advanced Analytics steigert Datenqualität Der Umgang mit verstreuten Informationen und den zahlreich vorhandenen unstrukturierten Daten, kurz: Big Data, ist und bleibt in der Finanzbranche eine der größten Herausforderungen und Chancen. Das Management von bislang verstreuten Dateninseln stellt Unternehmen vor gewaltige Herausforderungen. Vielerorts fehlt es an Standards, Definitionen, einheitlichen Formaten und Codes, um der großen Datenflut Herr zu werden. Andererseits wird der Wert der jeweiligen Information mehr und mehr bestimmt durch intelligente, fundierte, aber gleichzeitig auch echtzeitfähige Entscheidungsprozesse. Denn die mit Hilfe von Big Data Management erzielte produktive Wechselwirkung (Return on Information) soll sich am Ende des Tages - etwa im Bereich des Risikomanagements oder der Betrugserkennung auch anhand von konkreten finanziellen Rückflüssen messen lassen. 8

9 Für die Entscheidungsträger auf allen Funktionsebenen in den Fachabteilungen liegt das Augenmerk daher auf einem lösungsorientierten Umgang sowohl mit strukturierten als auch unstrukturierten Daten. Denn meist liegen gerade geschäftlich relevante Informationen nur in unstrukturierter Weise an verteilten Speicherplätzen vor. Die Preisfrage lässt sich deshalb so pointieren: Wie gelange ich zur richtigen Zeit an die richtige Information? Insbesondere seit der Akquisition von Autonomy verfügt HP mit der Autonomy Software- Suite an dieser sensiblen Schnittstelle über eine einzigartige Technologie, die passende Antworten gibt - hier z. B. ein fundierter Überblick über die gesamten Kundenbeziehung (Actionable Analytics). Information Management Cluster für Innovation Actionable Customer Analytics Voice Analytics Effektive Dokumentation und Auswertung von Call Center Daten (Real-time / Batch). Social Media Analytics Bedeutungssensitive (Meaning based) Suche und Auswertung von Sozialen Medien. Big Data Analytics Erweiterung der Analyse um Informationen aus unstrukturierten Datenquellen. Contact Mgmt. 360 Analyse auf den Kunden. Holistic Data Mgmt. Verknüpfung von unabhängigen Datenquellen zur Unterstützung von Entscheidungsprozessen. Product Configuration Definition von neuen Produkten auf Basis erweiterter Informationsmodelle. Mobility Integration vom mobilen Kanälen in den Vertriebsprozess und Produktmanagement. PropensityModelling Profiling und weitergehende Analytics in Vertrieb, Schaden und Betrug. Business ProcessMgmt Erweiterte Workflows zur Unterstützung von multi-chanel Angeboten. Legal ediscovery Intelligente Werkzeuge zur Steigerung der Effizienz im Compliance Management (z.b. earchivierung). Portal Development Kundenindividuelle Ansprache auf Informationsportalen Amazon like Content Information. Customer Comms. Mgmt. Management der eingehenden / ausgehenden Kommunikation mit Kunden. Mobile Services als Wachstumstreiber nutzen Die individuell passende Herangehensweise beim unternehmensweiten Management von Cloud Computing und Big Data zieht noch einen weiteren neuralgischen Punkt nach sich: Es gilt, durch mobile Anwendungen jederzeit den orts- und zeitunabhängigen Zugriff selbst von komplexen Berichten und Trendanalysen in Echtzeit zu ermöglichen. Die Preisfrage aus Anwendersicht lautet dabei: Auf welchen technischen Lösungsanbieter soll das Unternehmen setzen, um Investitionen in eine konzeptionelle Sackgasse und eine Vielzahl an mobilen Standards zu vermeiden? Wie kann das Unternehmen zudem neues Wachstums- und Kundenpotential erschließen, angesichts zunehmend mobiler Endkunden? Letztlich wird der gesellschaftliche und wirtschaftliche Wandel hin zu einer innovativen IT-Landschaft vor allem auf dem kleinen Endgerät des Kunden sichtbar. Die hohe Marktpenetration von Mobile Devices ermöglicht dem Klienten jederzeit von unterwegs auch in der Finanzwelt den Zugang zu allen Diensten. Einige Zahlen untermauern den Trend: Laut Forrester Research erreicht die Verbreitung von Tablet PC s weltweit in zwei Jahren rund 16 Millionen Endgeräte, bei Smartphones liegt die Zahl mit 57 Millionen noch höher. Im Zuge dieser Entwicklung sind es keineswegs nur netzaffine, also jüngere und gut ausgebildete Nutzergruppen, die bereit sind, mobile Dienste aktiv zu nutzen. Der Trend in Richtung Mobility macht Generationen übergreifend Schule. Aus Sicht der Banken betrifft diese dynamische Entwicklung die in den IT-Systemen vorgehaltenen Rentabilitätsdaten ebenso wie die strategische, taktische oder operative Berichterstattung. Es erfordert deshalb einen mobilen Masterplan, der in Echtzeit mit überzeugenden Ideen punktet: Denn die Nutzer von mobilen Daten- und Transaktionsdiensten schöpfen bei Finanzapps aus einem schier unerschöpflichen Reservoir an mobilen Zusatzapplikationen. Ein konkreter Gestaltungsansatz von HP adressiert diese Herausforderung im Mobile Banking z.b. mit einer umfassenden Architektur HP MobiCore (Mobile Integration to Applications & Systems). Sie hält Finanzdienstleistern den Rücken frei, um sich weiterhin ganz auf das eigene Kerngeschäft zu fokussieren. 9

10 Whitepaper Paradigmenwechsel in der IT prägt die Bank von morgen Informational services Balance statement Transaction history Notifications Bonus/loyalty points ATM/branch locator Transactional services Interbank transfers Intrabank transfers Invoice payment Payment technologies Active/passive NFC One Time Ticket (OTT) Payment use cases POS Person-to-person Remittance Online Man-to-machine (ex vending, parking) Cash withdrawals (ATM) HP Mobile Payments and Mobile Banking HP MobiCORE architecture view Mobile payment application Mobile banking application Other services Mobile devices application server OTP/OTT management server Card payment processing HP MobiCORE Core transections processing ESB Other services Mobile devices (Customers) Authorization area (Cloud) Data processing systems (Bank) 3. New Workload statt Legacy: Historisch gewachsene IT-Infrastruktur der Banken modernisiert Open Systems/x86 statt Legacy Die Arbeitswelt befindet sich inmitten eines tiefgreifenden Wandlungsprozesses: Durch die stürmische Entwicklung an der Benutzerschnittstelle zum Kunden, die sich mit Begrifflichkeiten wie dem Smartphone, Social Media oder dem Web.0 verbindet, sind historisch gewachsene IT-Infrastrukturen nicht mehr darauf ausgerichtet, die neuen Anforderungen hinsichtlich time-to-market, Datenverarbeitung in Echtzeit und Big Data abzubilden. Allerdings scheitert eine umfassende Modernisierung meist an der Komplexität und den Kosten. Gefragt sind demzufolge smarte Konzepte und Architekturen, die es ermöglichen, eine Modernisierungsinitiative begleitend zu den laufenden Vorhaben und möglichst aus den Ersparnissen im laufenden Produktionsbetrieb heraus selbsttragend zu starten und zu finanzieren. Als Referenz von HP und Lösungsansatz zur Modernisierungsagenda dient beispielsweise die eigene Kernbanken-Software IBIS 3G. Diese hat sich dynamisch über einen Zeitraum von 10 Jahren von einem monolithischen, auf Mainframe basierenden System, zu einer modernen und modularen, auf der Programmiersprache Java basierenden Architektur, basieren auf einen intelligenten Enterprise Service Bus für Bankprozesse weiter entwickelt. Meilensteine Modernisierung Core Banking System IBIS Java-basiertes Frontend Start Modernisierung Java Banking- Plattform Kontoführung Cobol Zentrale Geschäfts-Services Bank-Produkt- Design Kontoführung Java Lessons learned (Sicht heute) Architektur bewährt sich Relativ kurze Entwicklungszeit Projekt gut unterwegs Re-Engineer/Re-Architect: Zahlungverkehr Wertschriftenabwicklung Zahlungs-verkehr Ende Modernisierung Abschaltung Mainframe Zeit 10

11 IBIS3G IT Architecture: 3-tier Design Presentation IBIS3G Desktop Tier Cyber IBIS Payments BO Desktop Enterprise Service Bus 3rd Party Systems Processing Tier Payments Service Workflow Engine Deposit Services Rule Engine Service Based Dispatch Based EAI B+S e-amis SAP GLOX... Data Tier DB Middleware (JEE) Business TX Proc. Es erfordert ein fundiertes Wissen um die Modernisierung von Kernbanksystemen, verbunden mit der umfangreichen Erfahrung zur technischen Migration der Applikationslandschaften auf offene Systeme am Markt. Beide Elemente sind zwingend erforderlich, um die einmal eingeschlagene Transformationsstrategie auch erfolgreich umzusetzen und fortschreiben zu können. Der neue Workplace für den End-User Parallel zur Ablösung des monolithischen Organisationsparadigmas machen neue Arbeits- und Organisationskonzepte weiter Schule, auch jenseits vom Home Office oder Shared Workplaces. Der New Workplace verbindet so Front- und Backoffice-Funktionen einschließlich aller Kommunikationskanäle z. B. vom Wealth Management bis zum Filialgeschäft vor Ort stellt also ein flexibel an die Nutzerbedürfnisse skalierbares Framework dar, unter Einbindung der für die Wertschöpfungskette relevanten Zielgruppen - bei gleichzeitiger Abbildung der relevanten Compliance und Security-Richtlinien. Future Workplace 4.0 functional view Managed Print Unified Communication & Collaboration Managed Identity & Security Office print service as a service optional: Digital Workflow Services MS Lync 013 (IM, Presence, Group Chat) MS SharePoint 013 Identity Management, Intrusion Detection AntiSpam & AntiVirus Helpdesk Telephony Managed Client Managed Mobility Helpdesk & Remote Support MS Lyn 013Enterprise Voice, PSTN, SIP Trunk, Mobile Voice Managed Client as a Service including standard HW, Image Management, Break & Fix BYOD & Mobile Device Management optional Mobile Workplace optional: telephony device Network Port LAN, WAN, WLAN (depending on location) 360 Degree Workplace 4/7 Work any time, any device, any place App Store Application Portfolio Management License Management, optional Application Virtualization per Seat / per User /per Port/ per month 11

12 Whitepaper Paradigmenwechsel in der IT prägt die Bank von morgen Fazit und Zusammenfassung Der hier beschriebene Paradigmenshift in der IT ist weit mehr als eine inkrementelle Weiterentwicklung der IT von heute. Nach Überzeugung von HP wird es die Art und Weise, wie versierte Finanzdienstleister von morgen ihre gesamte IT-Prozesslandschaft managen und betreiben, fundamental verändern und revolutionieren. Es erfordert eine sorgfältig austarierte Balance zwischen dem Managen und Verwalten von Kernkompetenzen in eigener Regie - und dem bedarfsgerechten Einbinden von kompetenten Dienstleistern und Technologielieferanten. Welche Aufgaben dabei Banken und Finanzdienstleister in Zukunft inhouse, also in direkter eigener Verantwortung bewältigen, und welche Funktionen sie zum eigenen Vorteil bevorzugt an eine qualifizierte Drittpartei delegieren, dafür kann es zwar keine universelle Formel geben, fest steht aber: Der Paradigmenwechsel in der Finanzbranche hat bereits begonnen. Investing in new product development and expanding the product catalog are the most difficult things to do in hard times, and also among the most important. William Hewlett and David Packard Weitere Informationen hp.com/de/finanz Sign up for updates hp.com/go/getupdated Share with colleagues Rate this document Copyright 014 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. The only warranties for HP products and services are set forth in the express warranty statements accompanying such products and services. Nothing herein should be construed as constituting an additional warranty. HP shall not be liable for technical or editorial errors or omissions contained herein. 4AA5-559DEDE, September 014 (0/15)

Erfolgreicher Umgang mit heutigen und zukünftigen Bedrohungen

Erfolgreicher Umgang mit heutigen und zukünftigen Bedrohungen Erfolgreicher Umgang mit heutigen und zukünftigen Bedrohungen Das Zusammenspiel von Security & Compliance Dr. Michael Teschner, RSA Deutschland Oktober 2012 1 Trust in der digitalen Welt 2 Herausforderungen

Mehr

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen

Die Cloud und ihre Möglichkeiten. Ihre Cloud- Optionen. Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die Cloud und ihre Möglichkeiten Ihre Cloud- Optionen Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Eine Lösung, die zu Ihnen passt Bei HP glauben wir nicht an einen für alle passenden,

Mehr

Die Möglichkeiten der Cloud. Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen

Die Möglichkeiten der Cloud. Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die Möglichkeiten der Cloud Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Warum HP? Weltweiter Support Unser Team aus über 300.000 Mitarbeitern betreut mehr als eine Milliarde

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

Identity ist das neue Maß. Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies

Identity ist das neue Maß. Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies Identity ist das neue Maß Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies Traditionelles Enterprise mit Network Perimeter Network Perimeter Internal Employee Enterprise Apps On Premise

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin HP Autonomy Information Governance Strategie: Die Kontrolle über die Informationsflut Petra Berneaud - Account Manager Autonomy Status in vielen

Mehr

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE Wege zur Integration In und mit der Cloud Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem Wie viele Cloud Integrationstechnologien braucht man? Antworten auf den 150+ Folien Quelle: Forrester Report: How Many

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Mobile Apps: Von der Entwicklung bis zum Test mit HP Software

Mobile Apps: Von der Entwicklung bis zum Test mit HP Software Mobile Apps: Von der Entwicklung bis zum Test mit HP Software Amir Khan Presales Consultant Software Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH HP Invent 2015 Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P.

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

Brainloop Secure Boardroom

Brainloop Secure Boardroom Brainloop Secure Boardroom Efficient and Secure Collaboration for Executives Jörg Ganz, Enterprise Sales Manager, Brainloop Switzerland AG www.brainloop.com 1 Is your company at risk of information leakage?

Mehr

LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT. Tobias Schütte, Alliance Manager

LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT. Tobias Schütte, Alliance Manager LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT Tobias Schütte, Alliance Manager LANDESK Software Solide Basis Hohe Profitabilität 20%+ Wachstum Marktführer, Ausgezeichnete Produkte 698% ROI in 3 Jahren, 5.1 month payback:

Mehr

Was ist Identity Management?

Was ist Identity Management? DECUS IT - Symposium 2005 Andreas Zickner HP Deutschland 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice Problem IT Admin Mitarbeiter

Mehr

IT-Sicherheit als Existenzgrundlage Ihres Unternehmens

IT-Sicherheit als Existenzgrundlage Ihres Unternehmens IT-Sicherheit als Existenzgrundlage Ihres Unternehmens Ganzheitliche Security-Konzepte für unternehmensweite Informationssicherheit Einladung zum HP Security Summit 2006: 30. Mai 2006 Schloss Bensberg,

Mehr

Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld

Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld Einfach war gestern 1 2012 IBM Corporation Zielgerichtete Angriffe erschüttern Unternehmen und Behörden 2 Source: IBM X-Force 2011 Trend and Risk Report

Mehr

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix. Cloud Services und Mobile Workstyle Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.com Mobile Workstyles Den Menschen ermöglichen, wann, wo und wie sie

Mehr

Einführung Provider Service Catalog

Einführung Provider Service Catalog Einführung Provider Catalog Peter Signer Siemens IT Solutions and s AG Head of Business Excellence Copyright Siemens AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Agenda Siemens IT Solutions & s AG Marktdynamik ITIL

Mehr

Unified Communications, Wohin geht die Reise

Unified Communications, Wohin geht die Reise Unified Communications, Wohin geht die Reise ALU June 2009 1 Unified Communication Trends Presentation Title Month 2009 Markt Trends Wirtschaftflaute Source: Burton Group Markt Trends Wirtschaftflaute

Mehr

IT Support für den Arbeitsplatz 2.0

IT Support für den Arbeitsplatz 2.0 Burghausen Hamburg Hannover München Salzburg (A) COC AG Partner für Informationstechnologie IT Support für den Arbeitsplatz 2.0 Neue Services für Information Worker Marktler Straße 50 84489 Burghausen

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

Fujitsu Software-Tage 2013 Stefan Schenscher / Symantec

Fujitsu Software-Tage 2013 Stefan Schenscher / Symantec Fujitsu Software-Tage 2013 Stefan Schenscher / Symantec Hamburg 17. / 18. Juni 2013 2 Informationen Informationen 4 Informationen Verfügbarkeit Backup Disaster Recovery 5 Schutz vor Angriffen Abwehr Informationen

Mehr

Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007. Karsten Eberding Alliance Manager EMC

Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007. Karsten Eberding Alliance Manager EMC Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007 Karsten Eberding Alliance Manager EMC Haben Sie eine Information Management Strategie? Information ist der höchste Wert im Unternehmen Aber wird oft nicht

Mehr

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Launch Microsoft Dynamics AX 4.0 Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Sonia Al-Kass Partner Technical

Mehr

Der Weg zu einem ganzheitlichen GRC Management

Der Weg zu einem ganzheitlichen GRC Management Der Weg zu einem ganzheitlichen GRC Management Die Bedeutung von GRC Programmen für die Informationsicherheit Dr. Michael Teschner, RSA Deutschland Oktober 2013 1 Transformationen im Markt Mobilität Cloud

Mehr

SWISS PRIVATE SECURE

SWISS PRIVATE SECURE Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen SWISS PRIVATE SECURE Technologiewende als Wettbewerbsvorteil Sicherheitsaspekte im IT-Umfeld Bechtle Managed Cloud Services 1 Bechtle Switzerland 05/02/2014 Bechtle

Mehr

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig MANAGED SERVICES Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig Inhalt Kurze Vorstellung Managed Services@ All for One Steeb Die Herausforderungen an die IT unserer

Mehr

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com Agenda Dipl. Inf. Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com [Tschaschbon] Software Architekt, Consulting Workflow

Mehr

Be ready for what s next: Kaspersky Lab stellt hoch skalierbare IT- Sicherheitslösung für Unternehmen vor

Be ready for what s next: Kaspersky Lab stellt hoch skalierbare IT- Sicherheitslösung für Unternehmen vor PRESSEMITTEILUNG Be ready for what s next: Kaspersky Lab stellt hoch skalierbare IT- Sicherheitslösung für Unternehmen vor Kaspersky Endpoint Security 8 für Windows und das Kaspersky Security Center kombinieren

Mehr

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Matthias Kaempfer Mai, 2015 Kunde Vor welchen Angriffen haben Unternehmen wirklich

Mehr

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Siemens Enterprise Communications Group Volker Burgers, Consultant Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Version 1 Seite 1 BS MS Consulting & Design

Mehr

Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT

Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT name, title date Ingo Kraft Manager Cloud Channel Germany Hewlett Packard GmbH Phone: +49 (0) 171 765 3243 Email: ingo.kraft@hp.com Copyright

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Technologietag SharePoint 2010

Technologietag SharePoint 2010 Technologietag SharePoint 2010 SharePoint Plattform für Information und Zusammenarbeit Ein Blick unter die Haube Technologietag SharePoint 2010 1. Oktober 2010 Thomas Hemmer Chief Technology Officer thomas.hemmer@conplement.de

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern

Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern USU World 2015 Peter Stanjeck & Manfred Heinz, USU AG USU AG Forrester proklamiert das Zeitalter des Kunden als langjährigen

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION

RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION So schützen Sie einheitlich Ihre Benutzeridentitäten im Unternehmen und in der Cloud! Mathias Schollmeyer Assoc Technical Consultant EMEA 1 AGENDA Überblick RSA

Mehr

Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008

Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008 Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008 Software-as-a-Service und die zugrundeliegenden technologischen Innovationen Anwendungen

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Patrick Sauerwein Senior Product Manager 01 Aktuelle Herausforderungen ARBEITSPLATZ

Mehr

HostedDesktop in Healthcare

HostedDesktop in Healthcare HostedDesktop in Healthcare Neue Möglichkeiten Neues Potential 23. Juni 2015 Rene Jenny CEO, Leuchter IT Infrastructure Solutions AG Martin Regli Managing Director, passion4it GmbH Trends im Gesundheitswesen

Mehr

Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt. Oracle Mobile and Social Access Management. Heike Jürgensen.

Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt. Oracle Mobile and Social Access Management. Heike Jürgensen. Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt Oracle Mobile and Social Access Management Heike Jürgensen Security Sales Citizen Services Mobile Banking Online Healthcare Business Transformation

Mehr

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010 ETK networks Discover Event 2010 3. Mai 2010 Agenda Integration Vision Avaya Nortel Portfolio Vision Strategie Avaya Kommunikation Portfolio Strategie Avaya Aura Produktportfolio 2 Avaya Nortel Integration

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin Accenture s High Performance Analytics Demo-Umgebung Dr, Holger Muster (Accenture), 18. Juni 2013 Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

Security Operations Center

Security Operations Center Nadine Nagel / Dr. Stefan Blum Security Operations Center Von der Konzeption bis zur Umsetzung Agenda Bedrohungslage Security Operations Center Security Intelligence Herausforderungen Empfehlungen 2 Bedrohungslage

Mehr

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 SAP Medical Research Insights : Forschung und Analyse in der Onkologie SAP Sentinel : Entscheidungsunterstützung

Mehr

Eine kurze Einführung in die Technologiegrundlage. Future Internet Technologies and Funding for Agri-Food, Logistics, Transport and Manufacturing

Eine kurze Einführung in die Technologiegrundlage. Future Internet Technologies and Funding for Agri-Food, Logistics, Transport and Manufacturing Eine kurze Einführung in die Technologiegrundlage www.finish-project.eu Future Internet Technologies and Funding for Agri-Food, Logistics, Transport and Manufacturing Was ist FIWARE? Future Internet Ware

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

Schützen Sie Ihre Daten und Prozesse auf einfache Art und Weise. Matthias Kaempfer April, 20 2015

Schützen Sie Ihre Daten und Prozesse auf einfache Art und Weise. Matthias Kaempfer April, 20 2015 Schützen Sie Ihre Daten und Prozesse auf einfache Art und Weise Matthias Kaempfer April, 20 2015 Ganzheitlicher SAP Sicherheitsansatz Detect attacks Secure infrastructure Security processes and awareness

Mehr

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Adam Stambulski Project Manager Viessmann R&D Center Wroclaw Dr. Moritz Gomm Business Development Manager Zühlke Engineering

Mehr

Kapsch BusinessCom AG. Kapsch BusinessCom. Operating ICT, trust Kapsch. Operating ICT, trust Kapsch EMC Forum 2011 1

Kapsch BusinessCom AG. Kapsch BusinessCom. Operating ICT, trust Kapsch. Operating ICT, trust Kapsch EMC Forum 2011 1 Kapsch BusinessCom. Operating ICT, trust Kapsch. Operating ICT, trust Kapsch EMC Forum 2011 1 Consumerization der IT Steht das im Widerspruch zur Security? 10.November 2011 08.06.2011 Titel der Präsentation

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

Rolle eines Threat Management Centers im Rahmen des Risikomanagements nach ISO 27001

Rolle eines Threat Management Centers im Rahmen des Risikomanagements nach ISO 27001 Rolle eines Threat Management Centers im Rahmen des Risikomanagements nach ISO 27001 Aleksei Resetko, CISA, CISSP Security Global Competence Center 18.02.2009 Agenda 1.! ISO 27001 Überblick 2.! Anforderungen

Mehr

09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur beeinflussen

09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur beeinflussen 1 Wir denken IHRE CLOUD weiter. Agenda 08:30 09:30 Einlass 09:30 09:45 Eröffnung / Begrüßung / Tageseinführung 09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Der neue Microsoft Office SharePoint Server 2007 in der öffentlichen Verwaltung Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Günter Thurner ECM Solution Sales Specialist Microsoft

Mehr

Check Point Software Technologies LTD.

Check Point Software Technologies LTD. Check Point Software Technologies LTD. Oct. 2013 Marc Mayer A Global Security Leader Leader Founded 1993 Global leader in firewall/vpn* and mobile data encryption More than 100,000 protected businesses

Mehr

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery www.pwc.de Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery Jörg Hild und Roland Behr IT-Organisationen heute: Die Zeiten der klaren Strukturen sind vorüber Die IT Sourcing Studie

Mehr

BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management

BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management - ein Kooperationspartner von BIM www.futureways.ch SwissICT 2011 BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch

Mehr

Change Monitoring Zugriffen und Änderungen auf der Spur

Change Monitoring Zugriffen und Änderungen auf der Spur Change Monitoring Zugriffen und Änderungen auf der Spur Kay Hellmich System Engineer kay.hellmich@netiq.com Herausforderung: Datenschutz ~ $2 Billion Loss ~ $7 Billion Loss 2 Verizon Data Breach Analyse

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER AGENDA SEVEN PRINCIPLES Enterprise Mobility: Trends und Einflüsse Herausforderungen Enterprise

Mehr

Der New Style of Workplace mit HP Moonshot und Citrix

Der New Style of Workplace mit HP Moonshot und Citrix Der New Style of Workplace mit HP Moonshot und Citrix Bechtle Schweiz AG IT-Systemhaus Zürich, 17.03.2015 Mauro Di Vincenzo, Leiter Competence Center EUC Citrix Die Reise geht weiter in eine dynamische

Mehr

Agieren statt Reagieren - Cybercrime Attacken und die Auswirkungen auf aktuelle IT-Anforderungen. Rafael Cwieluch 16. Juli 2014 @ Starnberger it-tag

Agieren statt Reagieren - Cybercrime Attacken und die Auswirkungen auf aktuelle IT-Anforderungen. Rafael Cwieluch 16. Juli 2014 @ Starnberger it-tag Agieren statt Reagieren - Cybercrime Attacken und die Auswirkungen auf aktuelle IT-Anforderungen Rafael Cwieluch 16. Juli 2014 @ Starnberger it-tag Aktuelle Herausforderungen Mehr Anwendungen 2 2014, Palo

Mehr

Kleine Torte statt vieler Worte

Kleine Torte statt vieler Worte Kleine Torte statt vieler Worte Effektives Reporting & Dashboarding mit IBM Cognos 8 BI Jens Gebhardt Presales Manager Core Technologies BI Forum Hamburg 2008 IBM Corporation Performance Optimierung 2

Mehr

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung 29.10.2013 Susan Volkmann, IBM Cloud Leader Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH) "The Grounded

Mehr

Social Insight für Ihren ServiceDesk

Social Insight für Ihren ServiceDesk Social Insight für Ihren ServiceDesk Business und IT in einer Konversation vereinen Karsten Partzsch, HP Software Presales Jürgen Lorry, HP Software Presales Die Herausforderung: Die Lücke zwischen traditioneller

Mehr

Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014

Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014 Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014 Beratung Business Analytics Software Entwicklung Datenmanagement AGENDA Der Kreislauf für die Betrugserkennung

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

ectacom GmbH Firmenpräsentation Trusted IT-advisor anywhere and anytime!

ectacom GmbH Firmenpräsentation Trusted IT-advisor anywhere and anytime! ectacom GmbH Firmenpräsentation Trusted IT-advisor anywhere and anytime! Agenda Firmenvorstellung Standorte Lösungs- & Dienstleistungsportfolio Technologieführende Lösungsanbieter Wachstumsstrategie Projektgeschäft

Mehr

Zentrale Loganalyse als wichtiges Element für eine sichere IT-Infrastruktur

Zentrale Loganalyse als wichtiges Element für eine sichere IT-Infrastruktur Zentrale Loganalyse als wichtiges Element für eine sichere IT-Infrastruktur Rainer Schneemayer Zentrale Loganalyse als wichtiges Element für eine sichere IT-Infrastruktur Unzählige Logfiles befinden sich

Mehr

Integriertes ITSM mit 100% Open Source

Integriertes ITSM mit 100% Open Source Real ITSM.Lean, secure& approved Integriertes ITSM mit 100% Open Source Tom Eggerstedt. it-novum Daniel Kirsten. Synetics it-novum 2015 synetics 2015 Wer ist it-novum? Marktführer Business Open Source

Mehr

BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration

BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration 15. ISSS Berner Tagung für Informationssicherheit «Bring your own device: Chancen und Risiken» 27. November 2012, Allegro Grand Casino Kursaal Bern

Mehr

After fire and the wheel, cloud is the new game changer.

After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Strategie Leistungsumfang Einstiegspunkte Status Ein- Aussichten After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Montreal Gazette, November 2011 Microsoft's Plattform Strategie You manage You

Mehr

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH Technische Anforderungen an IT Immer komplexere & verteiltere Umgebungen zunehmend heterogene

Mehr

DESKTOP AS A SERVICE. Schnell und sicher die Vorteile von Desktop- Virtualisierung nutzen. Peter Schappelwein, BSc und Michael Novomesky

DESKTOP AS A SERVICE. Schnell und sicher die Vorteile von Desktop- Virtualisierung nutzen. Peter Schappelwein, BSc und Michael Novomesky DESKTOP AS A SERVICE Schnell und sicher die Vorteile von Desktop- Virtualisierung nutzen Peter Schappelwein, BSc und Michael Novomesky KEY - TAKEAWAYS 1 2 Desktop-Virtualisierung erhöht die Flexibilität

Mehr

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Microsoft Partner Network Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Inhalt Vorteile Microsoft Partner Network Änderungen in den Partnerstufen Änderungen in den Kompetenzen

Mehr

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect Bringing Customers and Companies Together Like Never Before Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect 1 Aspect ist der größte Hersteller mit der reichsten Erfahrung, der sich ausschließlich auf

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft. Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.com 30. Juli 2006 Munich, Germany 2007 Microsoft Office System Investitionen

Mehr

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 In vielen Unternehmensbereichen sind mobile Prozesse gewünscht. Immer mehr neue Anforderungen

Mehr

1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView

1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView 1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView Alexander Meisel Solution Architect IT Service Management HP OpenView 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information

Mehr

9:45-11:30 Transforming Business Culture mit Cloud OS - IT zum Innovationsführer machen

9:45-11:30 Transforming Business Culture mit Cloud OS - IT zum Innovationsführer machen Agenda 13. Mai 9:45-11:30 Transforming Business Culture mit Cloud OS - IT zum Innovationsführer machen 11:30-13:15 Mittagessen und Pausenvorträge der Goldpartner im Track 1/Ebene 0 13:15-17:15 3 Breakoutslots

Mehr

HP ConvergedSystem Technischer Teil

HP ConvergedSystem Technischer Teil HP ConvergedSystem Technischer Teil Rechter Aussenverteidiger: Patrick Buser p.buser@smartit.ch Consultant, SmartIT Services AG Linker Aussenverteidiger: Massimo Sallustio massimo.sallustio@hp.com Senior

Mehr

Mi 8.2. Heads in the Cloud, Feet on the ground. Holger Sirtl. January 26-30, 2009, Munich, Germany ICM - International Congress Centre Munich

Mi 8.2. Heads in the Cloud, Feet on the ground. Holger Sirtl. January 26-30, 2009, Munich, Germany ICM - International Congress Centre Munich Mi 8.2 January 26-30, 2009, Munich, Germany ICM - International Congress Centre Munich Heads in the Cloud, Feet on the ground Holger Sirtl Heads in the Cloud, Feet on the Ground Cloud Computing in Softwareerstellung

Mehr

SaaS-Referenzarchitektur. iico-2013-berlin

SaaS-Referenzarchitektur. iico-2013-berlin SaaS-Referenzarchitektur iico-2013-berlin Referent Ertan Özdil Founder / CEO / Shareholder weclapp die Anforderungen 1.000.000 registrierte User 3.000 gleichzeitig aktive user Höchste Performance Hohe

Mehr

Integriertes Security Management Mit Sicherheit compliant!

Integriertes Security Management Mit Sicherheit compliant! Integriertes Security Management Mit Sicherheit compliant! Götz Walecki Manager System Engineering Goetz.Walecki@netiq.com Herausforderung: Datenschutz ~ $2 Billion Loss ~ $7 Billion Loss 2 Primäres Ziel:

Mehr

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Dr. Marcus Brunner Head of Standardization Strategy and Innovation Swisscom marcus.brunner@swisscom.com Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien

Mehr

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans. Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.de WER WIR SIND NETPLANS AUF EINEN BLICK NetPlans Systemhausgruppe Unternehmenspräsentation

Mehr

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe?

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? IBM IM Forum, 15.04.2013 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Ressourcen bei BARC für Ihr Projekt Durchführung von internationalen Umfragen,

Mehr

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente Franz Kerschensteiner / Sebastian Stadtrecher Fachvertrieb Mobility 21. Mai 2015 Disclaimer This presentation outlines our general

Mehr

SECURITY, COMPLIANCE & TRUST IN DER CLOUD

SECURITY, COMPLIANCE & TRUST IN DER CLOUD SECURITY, COMPLIANCE & TRUST IN DER CLOUD See More, Act Faster, Spend Less Dr. Michael Teschner, RSA Deutschland Herausforderungen Security & Compliance Informationen Datenwachstum Bedeutung und Wert Infrastruktur

Mehr

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland - a global market leader 2,1 Mrd. Umsatz im Geschäftsjahr 2012

Mehr

Wo sind meine Daten? Ein Gesundheitscheck Ihrer Datenhaltung. KRM/Wildhaber Consulting, Zürich 2014

Wo sind meine Daten? Ein Gesundheitscheck Ihrer Datenhaltung. KRM/Wildhaber Consulting, Zürich 2014 Wo sind meine Daten? Ein Gesundheitscheck Ihrer Datenhaltung 1 KRM/Wildhaber Consulting, Zürich 2014 Kreditkartendaten gestohlen u Die Geheimdienste zapfen systematisch Rechner an u Cloud Lösungen sind

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr