Provisionssatz flat (Preise gelten jeweils für eine taggleich ausgeführte Order) 5,00 EUR * Erteilung einer Limitorder

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Provisionssatz flat (Preise gelten jeweils für eine taggleich ausgeführte Order) 5,00 EUR * Erteilung einer Limitorder"

Transkript

1 Dieses Dokument gilt bis auf Weiteres und steht nur in deutscher Sprache zur Verfügung. Konto und Depot Konto-/Depotführung Wertpapierhandel Inlandsorders Kauf und Verkauf von Aktien, Zertifikaten, Optionsscheinen, festverzinslichen Wertpapieren, Floatern, Options- und Wandelanleihen, Genussscheinen etc. sowie börsennotierten Investmentanteilen an den Börsenplätzen Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf, München, Hamburg, Hannover, XETRA, Börse Frankfurt Zertifikate AG und Tradegate (nur Anleihen und Zertifikate). Provisionssatz flat (Preise gelten jeweils für eine taggleich ausgeführte Order) 5,00 EUR * Erteilung einer Limitorder Order-, Limitänderung/Orderstreichung Teilausführungen innerhalb eines Tages * * zzgl. anfallender Fremdspesen (der Ausweis von Fremdspesen erfolgt als Bruttobetrag, d.h. inkl. MwSt., soweit diese der Die AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbH (nachfolgend AKTIONÄRSBANK ) in Rechnung gestellt wird) Achtung! Fremdspesen können je nach Marktsegment (Courtage), Handelsplatz (XETRA oder Parkettbörse), Börsenort und Anzahl der Schlussnoten variieren. Teilausführungen Bitte beachten Sie, dass es bei marktengen Papieren zu Teilausführungen kommen kann. Teilausführungen innerhalb eines Tages sind (zzgl. anfallender Fremdspesen). Bei Teilausführungen über mehrere Tage werden diese mit 5,00 EUR (zzgl. anfallender Fremdspesen) je Ausführungstag berechnet. Inlandsorders - Außerbörslicher Handel Kauf und Verkauf von Aktien, Zertifikaten, Optionsscheinen, Anleihen, Fonds und ETFs über unsere außerbörslichen Handelspartner sowie Tradegate Best Execution. Provisionssatz (Preise gelten jeweils für eine taggleich ausgeführte Order) flat 5,90 EUR SEITE 1/8

2 Telefonischer Handel (bspw. Verkauf ausgeknockter Derivate, die nicht mehr online zum Verkauf eingestellt werden können, sofern im telefonischen Direkthandel mit dem Emittenten möglich) flat 15,00 EUR je Order Erteilung einer Limitorder * Order-, Limitänderung/Orderstreichung * Teilausführungen innerhalb eines Tages * Auslandsorders Kauf und Verkauf von Aktien an Börsenplätzen in USA und Kanada *sofern vom Handelspartner unterstützt Provisionssatz (inkl. Fremdkosten und Teilausführungen, Preise gelten jeweils für eine taggleich ausgeführte Order) 0,20% (mind. 19,90 EUR) Kauf und Verkauf von Aktien an Börsenplätzen in Belgien, Frankreich, Italien und den Niederlanden Provisionssatz 0,20% (mind. 24,90 EUR) (inkl. Fremdkosten und Teilausführungen, Preise gelten jeweils für eine taggleich ausgeführte Order) Kauf und Verkauf von Aktien an Börsenplätzen in Österreich und der Schweiz Provisionssatz (inkl. Teilausführungen, Preise gelten jeweils für eine taggleich ausgeführte Order) 0,20% (mind. 24,90 EUR) Kauf und Verkauf von Aktien am Börsenplatz London Provisionssatz (inkl. Teilausführungen*, Preise gelten jeweils für eine taggleich ausgeführte Order) 0,20% (mind. 24,90 EUR) * zzgl. Stamp Duty Reserve Tax (Stempelsteuer), die je nach Marktsegment unterschiedlich hoch sein kann. Sonstige Preise und Leistungen, alle ausländischen Börsenplätze Erteilung einer Limitorder Order-, Limitänderung/Orderstreichung Teilausführungen Bitte beachten Sie für den Auslandshandel die unter dem Punkt Wertpapierüberträge aufgeführten Hinweise. 2 SEITE 2/8

3 Investmentanteile Nichtbörslicher Fondshandel Bei Fondsorders, die uns bis ca. 75 Minuten vor Annahmeschluss der jeweiligen Kapitalanlagegesellschaft erreichen, bemühen wir uns um taggleiche Weiterleitung. Abhängig vom Abrechnungsweg kann sich die genannte Vorlaufzeit auf bis zu ca. 45 Minuten verkürzen. Orderaufträge, die nach 18 Uhr erfasst werden, leiten wir am darauffolgenden Tag an die Kapitalanlagegesellschaft weiter. Bitte beachten Sie, dass Orderaufträge, die nicht elektronisch erfasst werden und uns in Papierform zugehen, eine verlängerte Bearbeitungszeit in Anspruch nehmen. Die Ausführung einer Fondsorder wird durch die Kapitalanlagegesellschaft regelmäßig erst in den darauffolgenden Tagen bestätigt und dann von der AKTIONÄRSBANK zu dem von der Kapitalanlagegesellschaft gelieferten Preis abgerechnet. Die Preisfeststellung richtet sich nach den Usancen der Kapitalanlagegesellschaft (z.b. nur eine Preisfeststellung pro Woche). Das Abrechnungsdatum wird daher regelmäßig nicht mit dem Auftragsdatum übereinstimmen. Eine taggleiche Orderweitergabe an die Kapitalanlagegesellschaft gewährleistet die AKTIONÄRSBANK nicht. Feststellung des Abrechnungspreises: Kaufaufträge werden grundsätzlich zum Ausgabepreis (Rücknahmepreis + Ausgabeaufschlag) des Abrechnungstages ausgeführt. Bei Verkaufsaufträgen erfolgt die Abrechnung zum Rücknahmepreis. Die Höhe des regulären Ausgabeaufschlages können Sie dem rechtlich verbindlichen Fondsprospekt entnehmen, den Sie entweder bei der AKTIONÄRSBANK oder direkt bei der auflegenden Kapitalanlagegesellschaft anfordern können. Sonstige Preise und Leistungen im Wertpapierhandel Ordererteilung per Telefon/Brief (zzgl. -Gebühren) Orderaufgabe, Weisung Kapitalmaßnahme Order-, Limitänderung/Orderstreichung 10,00 EUR je Order 5,00 EUR je Order Bezugsrechte jeglicher Art, Teilrechte, Spitzenausgleich Handel von Bezugsrechten innerhalb der Bezugsfrist Verkauf nicht ausgeübter Bezugsrechte am letzten Handelstag siehe Provision Inlandsorder flat 5,00 EUR Bezug junger Aktien siehe Provision Inlandsorder Umschreibung von Namensaktien Weiterreichung der externen CBF-Gebühr von 0,60 Euro inkl. MwSt. bei Eintragung Kapitaltransaktionen Ausland (z. B. Aktiensplit, Stockdividende, Spin-offs) Provision je Transaktion Provision je Dividendenzahlung (Gegenwert kleiner 15 EUR) 0,00 EUR 1,50 EUR Provision je Dividendenzahlung (Gegenwert größer 15 EUR) 5,00 EUR 3 SEITE 3/8

4 Kapitaltransaktionen Inland Einlösung endfälliger Wertpapiere (Stücke im Depot) Wertpapierüberträge * Im Auslandshandel können nur Papiere verkauft werden, die über den Auslandshandel der AKTIONÄRSBANK erworben wurden. Ein Verkauf bspw. in Deutschland erworbener Stücke an der Heimatbörse ist nur möglich, wenn für diese Stücke eine Lagerstellenumlegung erfolgt ist. Selbiges gilt für den Verkauf von an einer Auslandsbörse erworbenen Stücken. Ein Verkauf an einem deutschen Börsenplatz ist nur nach vorheriger Lagerstellenumstellung möglich. Lagerstellenumlegung für Auslandshandel je Gattung 49,90 EUR inkl. MwSt. Die Lagerstellenumlegung wird nur auf Kundenanweisung veranlasst. Wir weisen darauf hin, dass Stücke während des Umlagerungsprozesses nicht handelbar sind. Auf die Bearbeitungsdauer hat die AKTIONÄRSBANK nur teilweise Einfluss. * zzgl. ggf. anfallender Fremdspesen Kreditkarten Jahresgebühren AKTIONÄRSBANK Green Card MasterCard AKTIONÄRSBANK Black Card MasterCard 0,00 EUR 50,00 EUR Barverfügungen/Bargeldauszahlungen Verfügung am Geldautomaten im In- und Ausland Verfügung am Geldschalter im In- und Ausland 3,00% p.a. (mind. 5,65 EUR) 3,00% p.a. (mind. 5,65 EUR) 4 SEITE 4/8

5 Kreditkarten Zinssätze Sollzinsen * 6,25% p.a. * Sollzinsen auf dem Kreditkartenkonto entstehen, sobald eine Kreditkartentransaktion durchgeführt wird, ohne dass das Kreditkartenkonto ein ausreichendes Guthaben aufweist. Die Sollzinsen werden bis zum Zeitpunkt des Ausgleichs des Kreditkartenkontos berechnet. Wird das Kreditkartenkonto vollständig ausgeglichen, entstehen keine weiteren Sollzinsen. Im Falle eines Teilausgleichs werden weiterhin Sollzinsen auf den Restbetrag berechnet. Der Rechnungsabschluss erfolgt vierteljährlich. Sonstige Gebühren Entgelt für den Einsatz der Karte im Ausland (ausgenommen sind EUR Einsätze im EU Wirtschaftsraum) Fremdwährungsumrechnung beim Einsatz der Karte im Ausland Entgelt für Ersatzkarten Entgelt für die Nacherzeugung der persönlichen PIN für eine vorhandene MasterCard Notfallkarte 1,60% p.a. Bei Zahlungsvorgängen in fremder Währung rechnet die Bank nach den von MasterCard bereitgestellten Umrechnungskursen des jeweiligen Abrechnungstages ab. Der Buchungstag hängt davon ab wann die Transaktion bei der Bank eingereicht wird und kann somit von dem Tag abweichen, an dem die Transaktion getätigt wurde. 12,50 EUR 6,00 EUR 175,00 EUR Sonstige Preise und Leistungen Cashkonto Zinssätze (variabel) Zinssatz Lombardkredit* Zinssatz Überziehungen aus Dispositionsgründen* (Geduldete Überziehung) 6,25% p.a. 11,75% p.a. *Rechnungsabschluss vierteljährlich Erstellung Jahressteuerbescheinigung, Erträgnisaufstellung und Jahresdepotauszug Erstellung einer Verlustbescheinigung (auf Anforderung) Zweitschrift Jahressteuerbescheinigung, 29,75 EUR je Exemplar ** Jahresdepotauszug, Erträgnisaufstellung und Verlustbescheinigung Zweitschrift von Wertpapierabrechnungen 15,00 EUR je Exemplar 5 SEITE 5/8

6 Überweisungen Referenzkonto Überweisungen Inland in EUR, Auslandsüberweisungen in EUR (EU-Mitgliedsstaaten) mit vollständiger Angabe von IBAN und BIC Einstellung durch den Kunden in der WebFiliale * Einstellung im Auftrag des Kunden durch den Kundenservice der AKTIONÄRSBANK 2,50 EUR * Sonstige Auslandsüberweisungen 10,00 EUR * PRIO1 Überweisungen 19,95 EUR * Überweisungsrückrufe 15,00 EUR Ticketservice für Hauptversammlung (Inland) 5,95 EUR pro Ticket ** Papierhafter Dokumentenversand 2,55 EUR pro Versandstück Anfertigung Vermögensübersicht/Depotbestätigung 5,00 EUR ** Verpfändungen auf Kundenwunsch 50,00 EUR ** Anschriftenermittlung 24,95 EUR * Neuversand einer itan Card bei nicht von der AKTIONÄRSBANK zu vertretendem Defekt, Verlust oder bei Unzustellbarkeit 5,00 EUR *zzgl. eventuell anfallender Fremdkosten ** inkl. MwSt. Realtime-Kurse * Frei-Bestand Neukunden Bestandskunden einmalige Gutschrift von 50 Realtime-Kursabfragen bei Kontoeröffnung monatliche Gutschrift von 25 Realtime-Kursabfragen zusätzliche Gutschrift von 10 Realtime-Kursabfragen pro ausgeführter Wertpapierorder Über den Frei-Bestand hinausgehende Realtime-Kursabfragen 0,01 EUR pro Abfrage Die Verrechnung erfolgt monatlich automatisch über das persönliche Cash-Konto. Frei-Bestände über 500 werden am eines jeden Jahres auf 500 zurückgesetzt. Eine Auszahlung ist nicht möglich. * Gutschrift sowie Abfrage von Realtime-Kursen setzen das Vorliegen einer gültigen vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Erklärung Privatanleger voraus. 6 SEITE 6/8

7 Beleihungsgrenzen für Lombardkredit Risikoklasse A: z.b. Bundesschatzbriefe und Finanzierungsschätze; Anleihen deutscher öffentlicher bis zu 90% Schuldner (z.b. Bund, Länder, Landesbanken) in Euro mit Laufzeiten von bis zu 10 Jahren Risikoklasse B: Risikoklasse A plus z.b. Anleihen sonstiger Emittenten (durch deutsche öffentliche bis zu 70% Schuldner garantiert) und supranationaler Institutionen (z.b. Weltbank, EIB, EBRD) in Euro mit Laufzeiten von bis zu 10 Jahren; Geldmarkt-, Renten- oder offene Immobilienfonds mit Depotwährung in Euro Risikoklasse C: Risikoklasse B plus z.b. Aktien aus dem DAX30 und EURO-STOXX50; bis zu 50% Auslandsanleihen und Anleihen sonst. Schuldner in Euro; Misch- oder Aktienfonds in Euro; Garantie- oder Wertsicherungsfonds; Genussscheine in Euro Risikoklasse D: Risikoklasse C plus z.b. deutsche Aktien-Nebenwerte (nicht im DAX30 enthalten); bis zu 40% US-Standardwerte; Renten- und Aktienfonds in Fremdwährung; Fremdwährungsanleihen Risikoklasse E: Risikoklasse D plus z.b. ausländische Aktien-Nebenwerte (nicht im EURO-STOXX50 enthalten); bis zu 30% Bezugsrechte; Genussscheine in Fremdwährung Risikoklasse E (komplexe Finanzinstrumente): Risikoklasse E plus z.b. Optionsscheine; Zertifikate; 0% Aktienanleihen; Anleihen mit zertifikatsähnlicher Struktur; Wandel-, Optionsanleihen; CFDs (Contracts for Difference) Auslagen und Nebenkosten Der Kunde trägt alle im Zusammenhang mit der Geschäftsverbindung entstehenden Auslagen und Nebenkosten (wie z.b. Porti, Steuern, Courtagen, Depotservicegebühren, Depository Service Fees für gehaltene ADRs und/oder GDRs), die in vorgenannten Sätzen nicht enthalten sind. Für die in dem Preisverzeichnis nicht aufgeführten Leistungen, die von der AKTIONÄRSBANK im Auftrag des Kunden oder in dessen mutmaßlichem Interesse erbracht werden und die nach den Umständen nur gegen eine Vergütung zu erwarten sind, gelten, soweit keine anderen Vereinbarungen getroffen wurden, die gesetzlichen Vorschriften. Außergerichtliche Streitschlichtung / Ombudsmannverfahren Für die Beilegung von Streitigkeiten mit der AKTIONÄRSBANK besteht für Kunden die Möglichkeit, den Ombudsmann der privaten Banken anzurufen. Außer den eigenen Auslagen ist das Ombudsmannverfahren für den beschwerdeführenden Kunden. Näheres regelt die Verfahrensordnung für die Schlichtung von Kundenbeschwerden im deutschen Bankgewerbe, die auf Wunsch zur Verfügung gestellt wird. Die Beschwerde ist schriftlich an die Kundenbeschwerdestelle beim Bundesverband deutscher Banken, Postfach , Berlin, zu richten. Wechselkurs bei Fremdwährungsgeschäften Bei Umrechnungen von EUR in Fremdwährungen oder umgekehrt rechnet die AKTIONÄRSBANK bei Kundengeschäften in fremder Währung den An- und Verkauf von Devisen zu dem von ihr im Interbankenhandel ermittelten Geld- bzw. Briefkurs zzgl. Spread und zzgl. anfallender Fremdkosten ab. 7 SEITE 7/8

8 Übersicht der Marge je Währung: Währung Marge ARS 0,1000 AUD 0,0070 BRL 0,0100 CAD 0,0070 CHF 0,0040 DKK 0,0200 GBP 0,0020 HKD 0,0400 ILS 0,0500 JPY 0,2400 NOK 0,2400 SEK 0,0700 USD 0,0040 ZAR 0,1500 Hinweis zum Bestehen der freiwilligen Einlagensicherung Die AKTIONÄRSBANK ist dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.v. und der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH angeschlossen. Der Umfang der durch den Einlagensicherungsfonds geschützten Verbindlichkeiten ist in Nr. 20 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) beschrieben. Weitere Informationen zur gesetzlichen Einlagensicherung entnehmen Sie bitte dem Informationsbogen für den Einleger und der Internetseite der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH unter 8 SEITE 8/8

Preis- und Leistungsverzeichnis für von flatex an die biw AG vermittelte Kunden

Preis- und Leistungsverzeichnis für von flatex an die biw AG vermittelte Kunden Handel mit dem HTX Deutschland Girosammelverwahrung 6,25 % p.a. Auslandskassenverein der biw AG für durch die ViTrade AG vermittelte Kunden Bitte beachten Sie, dass es bei marktengen Papieren zu kommen

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis - und Leistungsverzeichnis 1. Konto & Zahlungsverkehr Kontoführung Konto Währungskonten Barabhebungen mit Personalausweis am Geldautomaten* Konto Zinssätze* Guthabenzins Zinssatz Dispositionskredit Zinssatz

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis von Cortal Consors Professional Partners

Preis- und Leistungsverzeichnis von Cortal Consors Professional Partners Für Sie zur Auswahl: die Provisionsmodelle von Bei Auswahl eines der drei nachstehend aufgeführten Provisionsmodelle gilt dies für alle genannten Produktgruppen. Der Wechsel eines Provisionsmodells ist

Mehr

PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS MIT AUSFÜHRUNGS- UND ANNAHMEFRISTEN SOWIE GESCHÄFTSTAGE IM ZAHLUNGSVERKEHR

PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS MIT AUSFÜHRUNGS- UND ANNAHMEFRISTEN SOWIE GESCHÄFTSTAGE IM ZAHLUNGSVERKEHR FÜR DIE LEISTUNGEN DER NIBC DIRECT GELTEN FOLGENDE PREISE: ALLGEMEIN Kosten für die Online-Nutzung der NIBC Direct Produkte: - Konto- oder Depoteröffnung - Konto- oder Depotführung - Zustellung einer mobiletan

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 Fremdkosten - Wertpapiergeschäft-

Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 Fremdkosten - Wertpapiergeschäft- Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 - Wertpapiergeschäft- Stand: 01. Oktober 2015 Inhaltsverzeichnis: 1 Fremde Kosten Börse Inland... 3 1.1 Courtage und Handelsentgelt... 3 1.1.1 Courtage Börse Inland

Mehr

Preisverzeichnis für Dienstleistungen im normalen Geschäftsverkehr mit Privatkunden Stand: April 2014

Preisverzeichnis für Dienstleistungen im normalen Geschäftsverkehr mit Privatkunden Stand: April 2014 Preisverzeichnis für Dienstleistungen im normalen Geschäftsverkehr mit Privatkunden M.M.Warburg & CO Luxembourg S.A. - 2, Place Dargent, Boîte postale 16, L-2010 Luxembourg - Téléphone (+352) 42 45 45-1

Mehr

KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE

KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE Kauf und Verkauf von Wertpapieren Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Börse gehandelte Fonds, Bezugsrechte* Land Eigene Spesen Dev.Prov.** OWLS*** Fremde Spesen Sonstiges

Mehr

Preisverzeichnis für Dienstleistungen mit Privatkunden Stand: März 2010

Preisverzeichnis für Dienstleistungen mit Privatkunden Stand: März 2010 Preisverzeichnis für Dienstleistungen mit Privatkunden M.M.Warburg & CO Luxembourg S.A. - 2, Place Dargent, Boîte postale 16, L-2010 Luxembourg - Téléphone (+352) 42 45 45-1 Trésorerie (+352) 42 46 26

Mehr

Information über die Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen

Information über die Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen Information über die Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen Gemäß 31 Abs. 3 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) informiert die

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Preis- und Leistungsverzeichnis Auszug für das Wertpapiergeschäft Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden und bei der Erbringung von Zahlungsdiensten und im

Mehr

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Raiffeisenbank Hersbruck eg. (Kapitel 10)

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Raiffeisenbank Hersbruck eg. (Kapitel 10) Weitere Informationen über Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen Gemäß 31 Abs. 3 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) informiert

Mehr

Service à la carte. Das Preisverzeichnis.

Service à la carte. Das Preisverzeichnis. Service à la carte. Das Preisverzeichnis. DekaBank Deutsche Girozentrale Luxembourg S.A. Stand 1. Februar 2011. Änderungen vorbehalten. Deka-LuxKonto. Depotgeschäft. Verzinsung. Interbankensatz Marge 7,8

Mehr

GEBUEHREN HANDEL: AKTIEN UND ETFS INVESTMENTFONDS. Kommissionssatz. Trades > 250.000. Börsenplatz. USA, Kanada, Großbritannien 14,95 0,03%

GEBUEHREN HANDEL: AKTIEN UND ETFS INVESTMENTFONDS. Kommissionssatz. Trades > 250.000. Börsenplatz. USA, Kanada, Großbritannien 14,95 0,03% GEBUEHREN HANDEL: AKTIEN UND ETFS Börsenplatz Kommissionssatz Trades > 250.000 USA, Kanada, Großbritannien 14,95 0,03% Frankreich, Belgien, die Niederlande (Euronext), Deutschland 29,95 0,08% Alle andere

Mehr

Informationsblatt. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten 1

Informationsblatt. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten 1 Informationsblatt Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieses Informationsblatt lediglich der Orientierung dient. Die TARGOBANK hat auf die Transaktionsentgelte der Börsen

Mehr

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben.

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben. INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE Mitten im Leben. KAUF UND VERKAUF VON WERTPAPIEREN Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Börse gehandelte Fonds, Bezugsrechte

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis für Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen der Sparda-Bank Ostbayern eg gültig ab 01.06.

Preis- und Leistungsverzeichnis für Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen der Sparda-Bank Ostbayern eg gültig ab 01.06. Preis- und Leistungsverzeichnis für Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen der Sparda-Bank Ostbayern eg gültig ab 01.06.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Ausführung und Abwicklung von

Mehr

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE Mitten im Leben KAUF UND VERKAUF VON WERTPAPIEREN Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Börse gehandelte Fonds, Bezugsrechte

Mehr

Stand: 06.07.2012. 6. Transaktionsleistungen Wertpapierdepot Preis in EUR

Stand: 06.07.2012. 6. Transaktionsleistungen Wertpapierdepot Preis in EUR 6. Transaktionsleistungen Wertpapierdepot Preis in EUR Fremdkosten inländische Börsen Es fallen unterschiedliche Gebühren, Kosten oder Steuern nach Vorgabe des Börsenplatzes an. Insbesondere können je

Mehr

Konditionen Self Directed Investors-Service im Rahmen des netbanking Wertpapier-Service

Konditionen Self Directed Investors-Service im Rahmen des netbanking Wertpapier-Service Konditionen Self Directed Investors-Service im Rahmen des netbanking Wertpapier-Service Stand: 13. Juli 2015 Seite 2 von 6 1. Orderausführung Orderausführung - börslicher Handel (Kauf/Verkauf Aktien, Zertifikate,

Mehr

Stand: August 2008 Seite 1/5

Stand: August 2008 Seite 1/5 Stand: August 2008 Seite 1/5 1. JAHRESGEBÜHREN DER KREDITKARTEN Hauptkarte/n Zusatzkarte/n Travel Card 48,00 15,00 AvD VISA Karte 15,00 7,50 AVD-Tank&Spar VISA Card* 24,00 10,00 VISA Classic Karte 38,00

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis. - Auszug -

Preis- und Leistungsverzeichnis. - Auszug - Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden und bei der Erbringung von Zahlungsdiensten und im Scheckverkehr mit Geschäftskunden,

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis/ Konditionen. Übersicht unserer Angebote, Services und Preise

Preis- und Leistungsverzeichnis/ Konditionen. Übersicht unserer Angebote, Services und Preise / Konditionen Übersicht unserer Angebote, Services und Preise 1. Sparprodukte Kontoführung Kontoführung und Kontoauszug 2. Girokonten, Zahlungsverkehr Wesentliche e Leistungsmerkmale beim Girokonto und

Mehr

Augsburger Aktienbank AG. Augsburger Service-Konto.

Augsburger Aktienbank AG. Augsburger Service-Konto. Augsburger Service-Konto. Fondsbroking. Die moderne Lösung PARTNER KUNDE Erträgnisaufstellung/ Steuerbescheinigung Freistellungsauftrag Augsburger Service- Konto mit Depot KAG 1 KAG 2 KAG 3 KAG 4 KAG 5

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis/ Konditionen. Übersicht unserer Angebote, Services und Preise

Preis- und Leistungsverzeichnis/ Konditionen. Übersicht unserer Angebote, Services und Preise / Konditionen Übersicht unserer Angebote, Services und Preise 1. Sparprodukte Kontoführung Kontoführung und Kontoauszug 2. Girokonten, Zahlungsverkehr Wesentliche e Leistungsmerkmale beim Girokonto und

Mehr

- 2 Seite 2 Kontoeröffnungsunterlagen der Varengold Bank AG Version 5.0.0, Oktober 2013

- 2 Seite 2 Kontoeröffnungsunterlagen der Varengold Bank AG Version 5.0.0, Oktober 2013 ALLGEMEINES GEBÜHRENVERZEICHNIS Stand Oktober 2013 A. Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit Kunden Verrechnungskonto/ Cashaccount 1. Kontoführung Kontoführungsgebühr (monatlich)

Mehr

Preise für Dienstleistungen im Depot- und Wertpapiergeschäft

Preise für Dienstleistungen im Depot- und Wertpapiergeschäft Information über die Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen Gemäß 31 Abs. 3 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) informiert die

Mehr

BMW Financial Services

BMW Financial Services 1 der I. Inland A B C D E A Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr Preise und Leistungsmerkmale beim Überweisungs- und Scheckverkehr Preise für Sonderleistungen im Kreditgeschäft

Mehr

Tradegate AG Wertpapierhandelsbank Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte Bereich Vollbank

Tradegate AG Wertpapierhandelsbank Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte Bereich Vollbank Tradegate AG Wertpapierhandelsbank Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte Bereich Vollbank Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte Die TGAG (nachfolgend Bank ) hat als Wertpapierdienstleistungsunternehmen

Mehr

Preise und Konditionen für E-Trading. Stand 1. Februar 2009 Preisänderungen vorbehalten. transparent. Besser begleitet.

Preise und Konditionen für E-Trading. Stand 1. Februar 2009 Preisänderungen vorbehalten. transparent. Besser begleitet. Preise und Konditionen für E-Trading Stand 1. Februar 2009 Preisänderungen vorbehalten transparent Besser begleitet. Wertschriftendepot n für alle Titel an der SIX/ Scoach und Schweizer Titel an der SWX

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

DAB Anleihenmarkt. Stand: 09.10.12 10:00 Uhr - gültig b.a.w.

DAB Anleihenmarkt. Stand: 09.10.12 10:00 Uhr - gültig b.a.w. Stand: 09.10.12 10:00 Uhr - gültig b.a.w. DAB Anleihenmarkt Sämtliche im DAB Anleihenmarkt angegebenen Preise sind Festpreise. Im Ausführungskurs sind sämtliche Gebühren bereits enthalten mit Ausnahme

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Preis- und Leistungsverzeichnis Gültig ab 18. März 2012; periodisch zum Monatsende belastete Preise jedoch erst ab 01.04.2012 s Kapitel A: Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr

Mehr

Preise und Konditionen für E-Trading. Stand 1. November 2014 Preisänderungen vorbehalten

Preise und Konditionen für E-Trading. Stand 1. November 2014 Preisänderungen vorbehalten Preise und Konditionen für E-Trading Stand 1. November 2014 Preisänderungen vorbehalten Wertschriftendepot n für alle Titel an der SIX/ SIX Structured Products von CHF bis CHF in CHF 0 5 000 25. 5 001

Mehr

_PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS. Wertpapierdepot inkl. Verrechnungskonto.

_PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS. Wertpapierdepot inkl. Verrechnungskonto. _PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS. Wertpapierdepot inkl. Verrechnungskonto. Gültig ab 1. November 2014 WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BANK Name und Anschrift der Bank und Angaben zur Kommunikation a) Niederlassung

Mehr

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften März 2015 Inhalt 1. Hintergrund 2 2. Geltungsbereich 3 3. Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften 4 3.1. Kriterien und

Mehr

- für Überweisungen in anderer Währung... 10.00 Uhr. 1.1 Überweisungen in andere Staaten des europäischen Wirtschaftsraums in Euro

- für Überweisungen in anderer Währung... 10.00 Uhr. 1.1 Überweisungen in andere Staaten des europäischen Wirtschaftsraums in Euro Stand 20.05.2015 Vorbemerkung Die Preise für Regelsätze im standardisierten Privatkundengeschäft entnehmen Sie bitte dem Preisaushang. Auch für hier nicht aufgeführte Leistungen kann die Bank gemäß Nr.

Mehr

Allgemeine Informationen zur Bank

Allgemeine Informationen zur Bank ALLGEMEINES PREIS-/ LEISTUNGSVERZEICHNIS Stand Mai 2014 Allgemeine Informationen zur Bank I. Name und Anschrift der Bank Varengold Bank AG Große Elbstraße 27 22767 Hamburg Im weiteren Text auch als Varengold

Mehr

Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover

Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover (Stand:17. August 2011) Was ist der Fondsservice Hannover? Der Fondsservice Hannover ist ein neues Angebot der Börse Hannover, der Anlegern eine Alternative

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis Auszug

Preis- und Leistungsverzeichnis Auszug Preis- und Leistungsverzeichnis Auszug Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Einlagenkunden und für Onlineprodukte (Stand 03.07.2015) Dieser Auszug aus dem Preis-

Mehr

Angebote großer Online-Broker mit Vollbanklizenz

Angebote großer Online-Broker mit Vollbanklizenz comdirect Cortal Consors DAB bank fimatex by boursorama ING-DiBa maxblue Kontakt Internet www.comdirect.de www.cortalconsors.de www.dab-bank.de www.fimatex.de www.ing-diba.de www.maxblue.de Telefon 01803

Mehr

PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS.

PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS. PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS. Wertpapierdepot inkl. Verrechnungs konto. Gültig ab 6. Dezember 2014 WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BANK Name und Anschrift der Bank und Angaben zur Kommunikation a) Niederlassung

Mehr

Ausführungsgrundsätze der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart

Ausführungsgrundsätze der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbh Stuttgart Inhaltsverzeichnis 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Allgemein... 3 2 Geltungsbereich und Einschränkungen... 4 3 Grundsätze zur

Mehr

Standardkonditionsverzeichnis. Corporate Banking

Standardkonditionsverzeichnis. Corporate Banking Standardkonditionsverzeichnis Corporate Banking Inhalt 3 I. Kontoführung 3-4 II. Zahlungsverkehr 5 III. Electronic Banking Software 5 IV. Internet Banking Companyworld Payment 5 V. Kasse 5 VI. Kreditgeschäft

Mehr

Liquiditätsverpflichtungen

Liquiditätsverpflichtungen DIE VORTEILE Liquiditätsverpflichtungen Die Liquiditätsverpflichtungen der Skontroführer können Sie auf der Internetseite der Börse Berlin einsehen: www.boerse-berlin.de/index.php/handelsqualitaet/aktienhandel

Mehr

Mengennotierung: Preis für einen EURO ausgedrückt in der Fremdwährung 1 EUR = 1,2086 USD

Mengennotierung: Preis für einen EURO ausgedrückt in der Fremdwährung 1 EUR = 1,2086 USD Währungsrechnen Wechselkurs: Preis für ausländische Währungen Mengennotierung: Preis für einen EURO ausgedrückt in der Fremdwährung 1 EUR = 1,2086 USD Kassakurse: Kurse für Devisen (Buchgeld) Sortenkurse:

Mehr

PREISE UND KONDITIONEN

PREISE UND KONDITIONEN PREISE UND KONDITIONEN GÜltig ab 01.01.2012 Mit dieser Publikation informieren wir Sie über unsere wichtigsten Preise und Konditionen im Jahr 2012. Die Bank wird im Verlaufe von 2012 schliessen. In diesem

Mehr

Grundsätze für die Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten

Grundsätze für die Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten Der deutsche Gesetzgeber stellt im Rahmen der Umsetzung der Richtlinie über Wertpapierdienstleistungen Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID) im Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) eine Reihe

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Sparda-Bank Ostbayern eg

Preis- und Leistungsverzeichnis der Sparda-Bank Ostbayern eg Preis- und Leistungsverzeichnis der Sparda-Bank Ostbayern eg Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden, soweit nicht im Preisaushang, dem Preis- und Leistungsverzeichnis

Mehr

Stand: 07/2012 Diese Information gilt bis auf weiteres und steht nur in deutscher Sprache zur Verfügung.

Stand: 07/2012 Diese Information gilt bis auf weiteres und steht nur in deutscher Sprache zur Verfügung. Zu dieser Information sind wir gesetzlich verpflichtet! Information zum VISA- / MasterCard -Antrag Stand: 07/2012 Diese Information gilt bis auf weiteres und steht nur in deutscher Sprache zur Verfügung.

Mehr

wirecard bank Informationen zum Fernabsatzvertrag

wirecard bank Informationen zum Fernabsatzvertrag Informationen zum Fernabsatzvertrag Information zum Konto- und Kreditkartenvertrag und zu den damit verbundenen Dienstleistungen für den Verbraucher zur Erfüllung der Informationspflichten nach 312 c BGB

Mehr

1.1 Zusendung Sparkassenbuch 0,00. 1.2 Nachträgliche Kennwortvereinbarung und Vollmachtseintragung 2,50

1.1 Zusendung Sparkassenbuch 0,00. 1.2 Nachträgliche Kennwortvereinbarung und Vollmachtseintragung 2,50 Preise für en im standardisierten Geschäftsverkehr für 1. Sparkonto 1.1 Zusendung Sparkassenbuch 0,00 1.2 Nachträgliche Kennwortvereinbarung und Vollmachtseintragung 2,50 1.3 Aufbewahrung eines Sparkassenbuches

Mehr

Richtlinie. Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik)

Richtlinie. Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Richtlinie Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Gültig ab: 01.12.2013 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis: A. Allgemeines zu den Ausführungsrichtlinien... 3 1. Präambel... 3 2. Weisung

Mehr

S Sparkasse Mainfranken Würzburg. Leitfaden: Sparkassen-Brokerage

S Sparkasse Mainfranken Würzburg. Leitfaden: Sparkassen-Brokerage S Sparkasse Mainfranken Würzburg Leitfaden: Sparkassen-Brokerage Inhalt Der direkte Draht zu Ihrer Sparkasse 3 1. Leistungsangebot der Sparkasse im Wertpapier- und Depotgeschäft 5 2. Börsenusancen 7 3.

Mehr

Investmentfonds im Börsenhandel

Investmentfonds im Börsenhandel Kurzinformation zur Studie Ansprechpartner Dr. Andreas Beck ab@institut-va.de Motivation: Der Kauf von Investmentfonds über eine Börse bietet gegenüber dem bis vor wenigen Jahren noch obligatorischen Kauf

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 26: Februar 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Außerbörslicher Handel immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS.

PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS. PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS. Wertpapierdepot inkl. Verrechnungs konto, Tagesgeldkonto. Gültig ab 5. Dezember 2015 WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BANK Name und Anschrift der Bank und Angaben zur Kommunikation

Mehr

Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung 1 von 5

Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung 1 von 5 Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung Wertpapierdienstleistungsunternehmen sind verpflichtet, Aufträge ihrer Kunden über den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach einem schriftlich fixierten

Mehr

PREIS- & LEISTUNGSVERZEICHNIS

PREIS- & LEISTUNGSVERZEICHNIS PREIS- & LEISTUNGSVERZEICHNIS Gültig ab 01.08.2015 5 EUR - FESTPREIS-DEPOT 2 7 2/ 7 PREISSTRUKTUR FÜR DEN WERTPAPIERHANDEL Wertpapierhandel Deutschland Xetra/ Regionalbörsen/ Euwax/ Frankfurt Zertifikate/

Mehr

Ausführungsgrundsätze. *

Ausführungsgrundsätze. * Ausführungsgrundsätze. * Die nachfolgenden Ausführungsgrundsätze (im Folgenden Grundsätze genannt) legen fest, wie die Bank die Ausführung eines Kundenauftrages gleichbleibend im bestmöglichen Interesse

Mehr

Ausführungsgrundsätze. *

Ausführungsgrundsätze. * Ausführungsgrundsätze. * Die nachfolgenden Ausführungsgrundsätze (im Folgenden»Grundsätze«genannt) legen fest, wie die Bank die Ausführung eines Kundenauftrages gleichbleibend im bestmöglichen Interesse

Mehr

_PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS. Girokonto.

_PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS. Girokonto. _PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS. Girokonto. Gültig ab 1. November 2014 WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BANK Name und ladungsfähige Anschrift der Bank a) Niederlassung Deutschland: BNP Paribas S.A. Niederlassung

Mehr

CITADELE BANK, Aktiengesellschaft lettischen Rechts, Zweigniederlassung Deutschland» PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS

CITADELE BANK, Aktiengesellschaft lettischen Rechts, Zweigniederlassung Deutschland» PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis: Kontoeröffnung und Zahlungen... 2 1. Girokonten... 2 2. Überweisungsverkehr... 2 Einlagengeschäft... 3 3. Festgeldkonto... 3 4. Tagesgeldkonto... 3 Homebanking... 3 5. Parex Online-Banking...

Mehr

Niederlassung Frankfurt

Niederlassung Frankfurt Niederlassung Frankfurt Stand Juli 2010 STANDARDENTGELTE UND SPESENSÄTZE IM GESCHÄFTSVERKEHR Gültig ab 01.07.2010 Sämtliche angegebenen Zinssätze verstehen sich vor Steuern. Die DENIZBANK (WIEN) AG ist

Mehr

Neue Möglichkeiten in Ihrem ebase Wertpapierdepot

Neue Möglichkeiten in Ihrem ebase Wertpapierdepot Neue Möglichkeiten in Ihrem ebase Wertpapierdepot Sehr geehrte Kunden, zum 01.Juli 2015 erweitern wir die Funktionalitäten im ebase Wertpapierdepot. Ab diesem Zeitpunkt können Sie jetzt auch ETFs über

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis Stand September 2008

Preis- und Leistungsverzeichnis Stand September 2008 Preis- und Leistungsverzeichnis Stand September 2008 Hamburg, den 10.09.2008 Kapitel I: Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr (Kontoführung, Lastschriftverkehr, Avale, Sonstiges)

Mehr

Mit aktuell über 115.000 Kunden in Deutschland und

Mit aktuell über 115.000 Kunden in Deutschland und + WARUM FLATEX? GÜNSTIGE UND FAIRE ORDERGEBÜHREN, EINFACHES PREISMODELL: FESTPREIS HANDELSMÖGLICHKEITEN AUF XETRA, SCOACH, TRADEGATE, ALLEN DEUTSCHEN PARKETTBÖRSEN, VERSCHIEDENEN AUSLANDSBÖRSEN UND NATÜRLICH

Mehr

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt:

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt: Die Geschäftsführung hat auf Grundlage der Ermächtigungen in Abschnitt VII der Börsenordnung Bestimmungen zur Durchführung der Preisfeststellung an der Börse München erlassen, die im Folgenden informatorisch

Mehr

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart Der Zertifikatehandel Scoach nutzt Xetra Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Börse für strukturierte Produkte

Mehr

- Aktien - Gewichtungsfaktor Preis 40% Kosten 40% Wahrscheinlichkeit der Ausführung 10% Geschwindigkeit der Ausführung 10%

- Aktien - Gewichtungsfaktor Preis 40% Kosten 40% Wahrscheinlichkeit der Ausführung 10% Geschwindigkeit der Ausführung 10% Dezember 2013 Ausführungsgrundsätze der Bank Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: A. Vorrang der

Mehr

BMW Financial Services

BMW Financial Services 1 der Allgemeine Informationen A B C D Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr im Inland Preise und Leistungsmerkmale beim Überweisungs- und Scheckverkehr Preise für Sonderleistungen

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

ERGÄNZENDES PREIS- & LEISTUNGSVERZEICHNIS FÜR DIE TEILNAHME AM CFD-HANDEL DER ONVISTA BANK

ERGÄNZENDES PREIS- & LEISTUNGSVERZEICHNIS FÜR DIE TEILNAHME AM CFD-HANDEL DER ONVISTA BANK ERGÄNZENDES PREIS- & LEISTUNGSVERZEICHNIS FÜR DIE TEILNAHME AM CFD-HANDEL DER ONVISTA BANK Gültig ab 01.07.2015 CFD-HANDEL 2 5 2/ 5 1. KOSTENFREIE SERVICELEISTUNGEN Kontoführung CFD-Konto Ersteinzahlung

Mehr

Vontobel Best Execution Policy

Vontobel Best Execution Policy Bank Vontobel AG Vontobel Best Execution Policy Dieses Dokument beinhaltet eine Zusammenfassung der von der Bank Vontobel (nachfolgend Bank genannt) getroffenen Vorkehrungen zur Erzielung des bestmöglichen

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Preis- und Leistungsverzeichnis Aktien, Optionen, Futures Land Aktien / ETFs Minimum Beispiel Optionen je Kontrakt Futures je Kontrakt Deutschland 0,14% des Transaktionsvolumens ¹ Max. EUR 99,00 an FWB

Mehr

Die Ordertypen bei der DAB Bank.

Die Ordertypen bei der DAB Bank. Werbemitteilung Die Ordertypen bei der DAB Bank. Überzeugende Vielfalt für erfolgreiches Traden. Die passende Order für jede Strategie. Die Anders Bank. www.dab.com Die Grundlagen ab Seite 4 Ihre Möglichkeiten

Mehr

Best-Execution-Policy der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG

Best-Execution-Policy der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG Best-Execution-Policy der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG Dieses Dokument beinhaltet eine Zusammenfassung der von der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG (nachfolgend die Bank genannt)

Mehr

Spesen und Gebühren WWW.VOLKSBANK.LI

Spesen und Gebühren WWW.VOLKSBANK.LI Spesen und Gebühren Konten, Karten und Zahlungsverkehr I. Konten Produkt monatlich Gehalte-/Kreditverrechnungskonto Schliessung einmalig Kontoführung 15.00 5.00 Firmen-/Private Banking-/ Fremdwährungskonten

Mehr

MiFID, Börse und Compliance - Best Execution vor dem Hintergrund der deutschen Börsenlandschaft

MiFID, Börse und Compliance - Best Execution vor dem Hintergrund der deutschen Börsenlandschaft MiFID, Börse und Compliance - Best Execution vor dem Hintergrund der deutschen Börsenlandschaft WM Compliance Tagung 16./17. November 2006 Dr. Detlef Irmen, Vorstand Börse Düsseldorf AG 1 / 11.12.2006

Mehr

BMW Financial Services

BMW Financial Services 1 der Allgemeine Informationen A B C D Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr im Inland Preise und Leistungsmerkmale beim Überweisungs- und Scheckverkehr Preise für Sonderleistungen

Mehr

Preise für unsere Angebote

Preise für unsere Angebote Preise für unsere Angebote I. Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit Privat- und Geschäftskunden I. Kontoführung Preis in EUR - pro Monat 4,00 - Preis pro Buchungsposten 0,50

Mehr

LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN

LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN LS Servicebibliothek 6: wikifolio GEMEINSAM BESSER INVESTIEREN Lang & Schwarz und wikifolio präsentieren ein innovatives Finanzprodukt. 100 österreichische Schilling: Eugen Böhm von Bawerk (1851 1914)

Mehr

Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität

Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität Private Banking Investment Banking Asset Management Der Lombardkredit. Eine attraktive und flexible Finanzierungsmöglichkeit für Sie. Sie benötigen

Mehr

STANDARDENTGELTE UND SPESENSÄTZE IM GESCHÄFTSVERKEHR. Gültig ab 23.11.2011 INHALTSVERZEICHNIS

STANDARDENTGELTE UND SPESENSÄTZE IM GESCHÄFTSVERKEHR. Gültig ab 23.11.2011 INHALTSVERZEICHNIS STANDARDENTGELTE UND SPESENSÄTZE IM GESCHÄFTSVERKEHR Gültig ab 23.11.2011 Sämtliche angegebenen Zinssätze verstehen sich vor Steuern. Die DENIZBANK (WIEN) AG ist Mitglied der österreichischen Einlagensicherung

Mehr

Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com. 1. Emittent ( 38 Abs. 1 BörsG, 56 Abs. 1 BörsO FWB) Firma: Sitz:

Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com. 1. Emittent ( 38 Abs. 1 BörsG, 56 Abs. 1 BörsO FWB) Firma: Sitz: Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com Frankfurter Wertpapierbörse (FWB ) - Geschäftsführung - c/o Deutsche Börse AG Listing Services 60485 Frankfurt am Main

Mehr

Niederlassung Frankfurt

Niederlassung Frankfurt Niederlassung Frankfurt Version N 24 Stand Januar 2010 STANDARDENTGELTE UND SPESENSÄTZE IM GESCHÄFTSVERKEHR Gültig ab 11.01.2010 Sämtliche angegebenen Zinssätze verstehen sich vor Steuern. Die DENIZBANK

Mehr

Börsenpaket FAZfinance.NET

Börsenpaket FAZfinance.NET Börsenpaket FAZfinance.NET Das Börsenspiel auf FAZfinance.NET Allgemeine Fakten Mit 2,3 Mio. PI / Monat und 19.000 UU ist das FAZfinance.NET Börsenspiel das größte im deutschen Internet.* Über 200.000

Mehr

PREIS- & LEISTUNGSVERZEICHNIS

PREIS- & LEISTUNGSVERZEICHNIS PREIS- & LEISTUNGSVERZEICHNIS Gültig ab 01.08.2015 A FREEBUY-DEPOT 2 9 A1 FREEBUY CASH A2 FREEBUY TRADE B CLASSIC-DEPOT 10 16 2/ 16 A FREEBUY-DEPOT Bei der OnVista Bank können Sie Wertpapiere dauerhaft

Mehr

unter Berücksichtigung der Merkmale des Kunden, des Kundenauftrages und des Finanzinstrumentes wie aus der folgenden Tabelle zu entnehmen gewichtet:

unter Berücksichtigung der Merkmale des Kunden, des Kundenauftrages und des Finanzinstrumentes wie aus der folgenden Tabelle zu entnehmen gewichtet: Dezember 2014 Ausführungsgrundsätze der Bank Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: A. Vorrang der

Mehr

Gültig ab 1. April 2015. Dienstleistungspreise

Gültig ab 1. April 2015. Dienstleistungspreise Gültig ab 1. April 2015 Dienstleistungspreise Kontoführung Kontoeröffnung alle Kontoarten Ein- und Auszahlungen Konti CHF CHF Konti EUR bis 50 000. 1 0,2 % darüber Konti übrige Fremdwährungen bis 3 000.

Mehr

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL Bei uns handeln Sie Aktien länger und oft günstiger als an den Börsen. 50 US-Dollar: Präsident Ulysses S. Grant (1822 1885) Was sind die Vorteile außerbörslichen

Mehr

Regelsätze im standardisierten Privatkundengeschäft sowie im kartengeschützten Zahlungsverkehr für Geschäftskunden

Regelsätze im standardisierten Privatkundengeschäft sowie im kartengeschützten Zahlungsverkehr für Geschäftskunden Regelsätze im standardisierten Privatkundengeschäft sowie im kartengeschützten Zahlungsverkehr für Geschäftskunden Sparkonten VR-FlexSparen bis unter 5.000 EUR 0,05 % p.a. von 5.000 EUR bis unter 30.000

Mehr

Preise für Dienstleistungen

Preise für Dienstleistungen Preise für Dienstleistungen Inhalt Kontokorrent... 2 Privatkonto... 3 Sparen und Anlegen... 4 Weitere Dienstleistungen... 5 Bereich Anlagen... 6 Änderungen des vorliegenden Tarifs seitens der Bank bleiben

Mehr

Richard Pfadenhauer DERIVATE. FinanzBuch Verlag

Richard Pfadenhauer DERIVATE. FinanzBuch Verlag Richard Pfadenhauer DERIVATE FinanzBuch Verlag 1 Grundlagen des Handels mit Derivaten 1.1 Was ist ein Derivat? Derivate sind Finanzprodukte, die überwiegend an Börsen notiert sind. Damit kann jeder Anleger

Mehr

Preise und Dienstleistungen für Kontokorrentkonten. Wir begleiten Sie mit fairen Konditionen.

Preise und Dienstleistungen für Kontokorrentkonten. Wir begleiten Sie mit fairen Konditionen. Preise und Dienstleistungen für Kontokorrentkonten Wir begleiten Sie mit fairen Konditionen. Gültig ab 1. Juli 2015 Kontoführung Zahlungsverkehr Kontoführung Kontokorrent in CHF Kontokorrent in Fremdwährungen

Mehr

S O N D E R B E D I N G U N G E N. für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance

S O N D E R B E D I N G U N G E N. für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance S O N D E R B E D I N G U N G E N für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance SONDERBEDINGUNGEN FÜR EINMALANLAGE MIT PROFIT PROTECTION UND FÜR DOUBLE CHANCE Seite I. SONDERBEDINGUNGEN

Mehr

Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite. I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp...

Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite. I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp... Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp.......................................................15 I-2

Mehr

4 gute Gründe für die Börse München. Wenn ich einen Kick brauche, hole ich mir den bei meinem Hobby. Aber sicher nicht an der Börse

4 gute Gründe für die Börse München. Wenn ich einen Kick brauche, hole ich mir den bei meinem Hobby. Aber sicher nicht an der Börse Wenn ich einen Kick brauche, hole ich mir den bei meinem Hobby Aber sicher nicht an der Börse 4 gute Gründe für die Börse München Wir geben Ihnen Sicherheit Auf die Angaben des Towers verlasse ich mich

Mehr