Richtlinien f r den Online Handel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Richtlinien f r den Online Handel"

Transkript

1 Stand: M rz 2014 Folgende Richtlinien sind wichtig f r die erfolgreiche Auftragserteilung im Internet. Bei Beachtung dieser im nachstehen Dokument beschriebenen Abl ufe steht einem schnellen und hoffentlich ertragreichen Wertpapierhandel nichts mehr im Wege. Allgemeine Informationen Kennnummernverwendung Bei der Wertpapierauftragserfassung und Wertpapiersuche muss die ISIN (International Securities Identification Number) verwendet werden. Alle Masken in ELBA-internet Wertpapier wie Positionsbersicht, Orderbuch, Positionsdetails, Orderdetails, Ums tze, etc. werden mit der ISIN angezeigt. Regelung bei Short-Positionen und Doppelausf hrungen Es ist unzul ssig Short-Positionen einzugehen. Sie k nnen aber im Einzelfall dennoch entstehen, wenn ein Verkauf doppelt durchgef hrt wird und somit mehr St cke verkauft werden, als urspr nglich am Wertpapierdepot verf gbar waren. Solche Konstellationen k nnen bei Storno- und nderungsauftr gen auftreten. Die Short-Best nde sind durch den Kunden sofort nach Auftreten glattzustellen. Erfolgt dieser Schritt nicht innerhalb eines Tages, ist die Bank berechtigt, die Short- Position ohne Auftrag des Kunden glatt zu stellen und s mtliche daraus erwachsende Kosten und Nebengeb hren dem Verrechnungskonto des Kunden anzulasten. Offene Verkaufsauftr ge Sollte f r eine Wertpapierposition im Depot eine noch nicht durchgef hrte Verkaufsorder bestehen, wird weiterhin die gesamte Menge in der Positions bersicht und auch in der Verkaufsmaske angezeigt. Wird ein weiteres Mal die gesamte Menge verkauft wird die Fehlermeldung Verkauf mit dieser St ckzahl nicht m glich. Bitte offene Auftr ge beachten ausgegeben. Weiters sind in der Positions bersicht Positionen mit offenen Verkaufsauftr gen extra mit einem Info-Icon gekennzeichnet. Durch Klick auf den Info-Icon wird ein Hinweis auf offene Verkaufsauftr ge sichtbar. Circa-Kurswertberechnung Die Circa-Kurswertberechnung bei einem b rslichen Auftrag in ELBA-internet funktioniert folgenderma en: Bei Wertpapieren mit St cknotiz (zb Aktien): bei einem Bestens-Auftrag: St ck * letztem Kurs in der Datenbank bei einem limitierten Auftrag: St ck * eingegebenem Limit bei einem StopMarket-Auftrag: St ck * eingegebener StopMarke bei einem StopLimit-Auftrag: St ck * eingegebenem Limit (nicht StopMarke) Bei Wertpapieren mit Prozentnotiz (zb Anleihen): bei einem Bestens-Auftrag: Nominale * letztem Kurs in der Datenbank bei einem limitieren Auftrag: Nominale * eingegebenem Limit BJ R 50/ /14 Seite 1 von 21

2 bei einem StopMarket-Auftrag: Nominale * eingegebener StopMarke bei einem StopLimit-Auftrag: Nominale * eingegebenem Limit (nicht StopMarke) In beiden F llen (St cknotiz, Prozentnotiz) werden bei b rslicher Auftragerteilung in der Circa- Kurswertberechnung auch die anfallenden Spesen und Steuern ber cksichtigt (au er Auftragsgeb hr). Bei Au erb rslicher Auftragserteilung k nnen die anfallenden Spesen zu diesem Zeitpunkt noch nicht ber cksichtigt werden. Fremdw hrungen Bei Fremdw hrungsgesch ften (Handelsw hrung und/oder Verrechnungsw hrung ungleich EUR) kann KEINE Sofort-Abrechnung erfolgen, da der Devisenkurs, der bei der Abrechnung zur Geltung kommt, zu diesem Zeitpunkt noch nicht feststeht. Es wird der Regel der Devisengeld- (bei einem Verkauf) bzw. -briefkurs (bei einem Kauf) vom Tag nach dem Schlusstag herangezogen. Die Abrechnung erfolgt in der Regel am Tag nach dem Schlusstag - ab diesem Zeitpunkt kann die Abrechnung im Orderbuch abgerufen werden (zuvor kommt eine Fehlermeldung). Allgemeine B rsenauftr ge Diese Richtlinien gelten bei B rsenauftr gen f r Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Anleihen und Fonds. G ltigkeitsdauer Die G ltigkeit kann bei den B rsen in sterreich und Deutschland bis maximal 360 Tage und bei den restlichen B rsen bis maximal 90 Tage in der Zukunft gew hlt werden (Samstag, Sonntag und Feiertage werden nicht angezeigt). Zus tzlich k nnen die Auftr ge in der Schnellauswahl tagesg l- tig, wocheng ltig, monatsultimo (Monatsletzter), ultimo Folgemonat, 90 oder 360 Tage gegeben werden bzw. ber eine Kalenderfunktion gesucht werden. B rsenpl tze, B rsenplatzwechsel Es werden bei einem Kaufauftrag nur jene Handelspl tze angezeigt, an denen das gew hlte Wertpapier notiert. Bei Verkaufsauftr gen wird die B rse mit dem B rsenplatz des letzten Kaufs vorbelegt (Text: Vorgeschlagener Handelsplatz lt. Durchf hrungspolitik). Eine nderung ist jederzeit m glich. Bei einem Verkaufsauftrag k nnen Sie aus Handelspl tzen, an denen das Wertpapier notiert und die in demselben Land wie die Kaufb rse liegen, ausw hlen. Ein B rsenplatzwechsel innerhalb des Kauflandes ist somit m glich (zb Kauf in M nchen und Verkauf in Stuttgart m glich, Kauf in Wien und Verkauf in Frankfurt nicht m glich). Folgende B rsenpl tze sind ber Internet verf gbar: Wien Frankfurt American Stock Exchange Toronto Frankfurt XETRA Nasdaq Stuttgart Nasdaq OTC Berlin New York M nchen NYSE Arca D sseldorf Nasdaq OTC BB BJ R 50/ /14 Seite 2 von 21

3 Weiterleitungszeiten / Art der Weiterleitung Ihre Auftr ge werden zu folgenden Zeiten an die B rsen weitergeleitet: B rse Wien XETRA Frankfurt XETRA Frankfurt Deutschland Parkett Stuttgart USA Kanada Handelszeiten 09:00-17:30 Uhr 09:00-17:30 Uhr 08:00-20:00 Uhr 08:00-20:00 Uhr 08:00-22:00 Uhr 15:30-22:00 Uhr 15:30-22:00 Uhr Ihre Auftr ge werden w hrend der B rsen ffnungszeiten im Regelfall sekundenschnell an die B rse weitergeleitet. Nach Durchf hrung des Auftrages, (wenn Limit bzw. Angebot und Nachfrage bereingestimmt haben,) erhalten Sie eine Durchf hrungsbest tigung in Ihrem Orderbuch. Die Handelszeit f r Anleihen an der B rse Frankfurt ist von 9:00-17:30 Uhr, der Handel in Scoach von 09:00-20:00 Uhr. Die Handelszeit f r Anleihen ist an den B rsen D sseldorf und M nchen von 8:00-17:30 Uhr. Die Handelszeit f r Anleihen an der B rse Stuttgart ist von 8:00-18:00 Uhr, jene f r derivative Hebel- und Anlageprodukte von 9:00-20:00 Uhr. Derzeit sind keine Auftr ge f r Pennystocks (Aktien mit einem Kurs unter 1,00 USD) an US-B rsen m glich. Sonderf lle b rslicher Auftragsabwicklung: An ausgew hlten sterreichischen Bankfeiertagen (Hl. 3 K nige, Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Fronleichnam, Mari Himmelfahrt, Nationalfeiertag, Allerheiligen und Maria Empf ngnis) werden Wertpapierauftr ge nach Deutschland und Amerika bis 20:00 Uhr weitergeleitet. An den restlichen Feiertagen findet bis auf Weiteres keine Auftragsweiterleitung statt. Diese Auftr ge werden am n chsten Bankarbeitstag an die jeweiligen B rsen weitergeleitet. Die deutschen B rsen sind zwar grunds tzlich bis 20:00 Uhr ge ffnet, allerdings findet die Schlussauktion zwischen 19:30 und 20:00 statt. Der Zeitpunkt ist von Titel zu Titel verschieden. Auftr ge die w hrend oder nach dem Beginn der Schlussauktion erteilt werden, k nnen in der laufenden Handelssitzung nicht mehr ber cksichtigt werden. Sollte ein tagesg ltiger Auftrag w hrend oder nach dem Ende der Schlussauktion erteilt werden, kann dieser in der laufenden Handelssitzung nicht mehr ber cksichtigt werden. Wir bitten daher um besondere Vorsicht bei Auftr gen nach 19:30 Uhr. Wir bitten weiters um besondere Vorsicht bei Auftr gen f r Wertpapiere, bei denen es lediglich eine Auktion pro Tag gibt. Bei diesen Wertpapieren - die nicht im Flie handel notieren - findet die Auktion meist mittags statt. Informationen zu den Auktionszeiten finden Sie in den jeweiligen B rsenusancen. An die B rsen Wien und Frankfurt/Xetra werden die Auftr ge bis 17:30 Uhr weitergeleitet. Dadurch k nnen auch w hrend der Schlussauktionen noch tagesg ltige Auftr ge erteilt werden. Ist die Auktion bei Erteilung eines tagesg ltigen Auftrags bereits vorbei, wird der Auftrag von der B rse abgelehnt und nicht durchgef hrt. Wird der Auftrag mit einer l nge- BJ R 50/ /14 Seite 3 von 21

4 ren G ltigkeit versehen und bei der Schlussauktion nicht ber cksichtigt, bleibt der Auftrag bis zum Ablauf der G ltigkeit im System bzw. wird am n chsten Tag ber cksichtigt. Bei den Zeitumstellungen (Sommer- und Winterzeit) kann es an den amerikanischen und kanadischen B rsen zu ver nderten ffnungszeiten kommen. Durchf hrungsanzeigen Bei Online-B rsen ist die Durchf hrungsanzeige aufgrund der direkten Anbindung im Regelfall binnen Sekunden in Ihrem Orderbuch. Die Durchf hrungsanzeigen bei allen anderen B rsen sind in der Regel sp testens am n chsten Tag im Orderbuch abrufbar. Nach Ablauf der G ltigkeit eines gegebenen Auftrages muss eine eventuelle Durchf hrung verifiziert werden, ehe ein neuer Auftrag gegeben wird. Ansonsten kann es zu Doppeldurchf hrungen kommen. Es gibt verschiedene Statu in denen sich der Auftrag befinden kann - diese k nnen Sie im Orderbuch anhand des Auftragsstatus ablesen: Status R ckmeldung ausstehend Fonds-Auftrag weitergeleitet Auftrag platziert Auftrag weitergeleitet Auftrag voll ausgef hrt Auftrag teilausgef hrt Auftrag teilausgef hrt und abgelaufen Abgelaufen Auftrag abgelehnt Storno wegen Orderl schung Beschreibung Der Auftrag bzw. die Auftrags nderung ist in unserem System eingelangt, wurde aber von der B rse bzw. Gesch ftspartner noch nicht best tigt. Der Fonds-Auftrag wurde an die Fondsgesellschaft zur Bearbeitung weitergeleitet Der Auftrag bzw. die Auftrags nderung ist an der B rse bzw. beim Gesch ftspartner eingelangt und wurde von dieser/diesem bereits best tigt. Bei bestimmten B rsen ist keine Best tigung m glich. Wird der Status Auftrag vorbehaltlich best tigt ausgegeben, kann der genaue Standort des Auftrages bzw. der Auftrags nderung nicht festgestellt werden. Der Auftrag wurde an der B rse zur G nze durchgef hrt; die Ausf hrungsdaten bzw. Abrechnung kann im Orderbuch abgerufen werden. Der Auftrag konnte an der B rse nur teilweise durchgef hrt werden. Der restliche Teil bleibt bis G ltigkeitsende an der B rse aktiv. Der Auftrag konnte an der B rse nur teilweise durchgef hrt werden. Bei der offenen Menge ist die G ltigkeit abgelaufen. Die G ltigkeit des Auftrages ist abgelaufen. (Dieser Status l sst aber nicht zweifelsfrei darauf schlie en, dass der Auftrag nicht durchgef hrt wurde.) siehe Punkt Auftragsablehnung/Auftragsl schung siehe Punkt Auftragsablehnung/Auftragsl schung BJ R 50/ /14 Seite 4 von 21

5 Storno Ein Stornoauftrag wird vorbehaltlich eines bereits durchgef hrten Auftrages an die B rse weitergeleitet. Aufgrund eines erteilten Stornoauftrages kann nicht auf eine tats chliche Stornierung geschlossen werden. Es ist durchaus m glich, dass der urspr ngliche Auftrag bereits ausgef hrt wurde und eine Stornierung nicht mehr m glich ist, obwohl im Orderbuch keine Durchf hrungsbest tigung angezeigt wird. Folgende Status geben Aufschluss ber erfolgreiche Durchf hrung von Stornoauftr gen: Storno R ckmeldung ausstehend Storno platziert Storno weitergeleitet Der Storno-Auftrag ist in unserem System eingelangt; wurde aber von der B rse bzw. Gesch ftspartner noch nicht best tigt bzw. durchgef hrt. Der Stornoauftrag wurde von der B rse bzw. Gesch ftspartner best tigt und durchgef hrt. Bei bestimmten B rsen ist keine Best tigung m glich. Wird der Status Storno vorbehaltlich best tigt ausgegeben, kann der genaue Standort des Stornos nicht festgestellt werden. Vorgehensweise bei Storno Um Schadens- und Reklamationsf llen optimal vorbeugen zu k nnen, ist w hrend des Status Storno R ckmeldung ausstehend die verf gbare Menge bei Verkaufsautr gen um den bestehenden Auftrag reduziert. Folgeauftr ge sind somit erst dann m glich, wenn das Storno platziert bzw. weitergeleitet ist, da erst zu diesem Zeitpunkt der Disposaldo erh ht wird (z.b. bei stornierten Verk ufen) bzw. der Kontosaldo wieder freigegeben wird (z.b. bei stornierten K ufen). Werden Auftragsstornos au erhalb der B rsen ffnungszeiten erfasst, sind Folgeauftr ge (vor allem bei Storno von Verkaufsauftr gen) erst am n chsten Bankwerktag m glich, sobald diese von der B rse best tigt wurden. Auftrags nderung Ein nderungsauftrag wird vorbehaltlich eines bereits durchgef hrten Auftrages an die B rse weitergeleitet. Aufgrund eines erteilten nderungsauftrages kann nicht auf eine tats chliche nderung geschlossen werden. Es ist durchaus m glich, dass der urspr ngliche Auftrag bereits ausgef hrt wurde und eine nderung nicht mehr m glich ist, obwohl im Orderbuch keine Durchf hrungsbest - tigung angezeigt wird. Folgende Auftragseigenschaften k nnen ge ndert werden: Limitart Limith he Stopmarke G ltigkeit Die nderung der Stopmarke ist nur an der B rse Wien sowie an den deutschen B rsenpl tzen m glich. Sollte eine spezielle nderung von Auftr gen an B rsen ohne nderungsm glichkeit gew nscht werden, muss weiterhin ein Storno- und Neuauftrag erfasst werden. BJ R 50/ /14 Seite 5 von 21

6 Auftragsablehnung/Auftragsl schung Werden Wertpapierauftr ge aufgrund von fehlerhaften Eingaben, markanten Ereignissen, etc. von der B rse/bank abgelehnt bzw. gel scht, werden entsprechende Auftragsstatus im Orderbuch angezeigt und zus tzlich der Grund f r die Nichtber cksichtigung mittels eines kundentauglichen Hinweises angezeigt. Anzeige von L sch- und Ablehnungsgr nden: Wird ein Wertpapierauftrag abgelehnt bzw. gel scht, sind die Gr nde f r den Internetkunden im Orderbuch ersichtlich. Dabei wird neben dem Auftragsstatus ein Info-Icon eingeblendet. Klickt man auf dieses Symbol, wird der Ablehnungs- bzw. L schungsgrund eingeblendet. Auftragshistorie im Orderbuch In der Auftragshistorie k nnen s mtliche nderungen beim gew hlten Auftrag nachvollzogen werden: Storno und nderung von Limits (Limitart, Limith he bei Betrags-Auftr gen), Limitzus tzen (Stopmarke), G ltigkeiten nderung der Auftragsstatus innerhalb des Auftrags Zus tzliche Anzeige von Ablehnungs- und L schgr nden Die Auftragshistorie kann direkt im Orderbuch ber den Multifunktionsbutton beim jeweiligen Auftrag aufgerufen werden. Information zu Teilausf hrungen Wertpapierorders werden gelegentlich nur zu einem Teil der in Auftrag gegebenen St ckzahl ausgef hrt, wenn es sich um einen umsatzschwachen Titel handelt. Indiz f r einen engen Markt sind bei Aktien z.b. niedrige Marktkapitalisierung oder die Konzentration des Aktienvolumens in der Hand weniger Privateigent mer oder beteiligter Konzerne. Der B rsenmakler (oder das Computerhandelssystem) bem ht sich, m glichst alle eingehenden Orders abzuwickeln, ist aber von Angebot und Nachfrage abh ngig. Daher ist er (es) zur Teilung einer Order berechtigt. Auf diese Ma - nahme kann die Bank weder bei Erteilung der Order noch bei Erhalt der Abrechnung Einfluss nehmen. Es kann vorkommen, dass eine Order im Verlauf des B rsenhandels in zwei oder mehreren Teilausf hrungen abgewickelt wird. Bitte beachten Sie, dass eine eigene Abrechnung je Teilausf hrung erstellt wird. F r teilausgef hrte Auftr ge besteht die M glichkeit, f r den noch offenen Teil einen Storno- bzw. nderungsauftrag zu erfassen. Kontodeckungspr fung Grunds tzlich kann bei Wertpapierkaufauftr gen maximal der Kontorahmen ausgesch pft werden, sodass maximal Sollzinsen laut Rahmenvereinbarungen anfallen k nnen. Die Kontodeckungspr - fung bei Kaufauftr gen ber cksichtigt bereits anfallende Spesen. Erfolgt die Auftragsausf hrung jedoch zu einem h heren Kurs (gem Limiteingabe), kann der Abrechnungsbetrag auch h her als der verf gbare Betrag sein und somit den Kontorahmen bersteigen. Dabei gelten die Sollzins- Vereinbarungen mit der Bank. BJ R 50/ /14 Seite 6 von 21

7 Vorgehensweise bei Auftragsl schungen seitens der B rse / Bank In verschiedenen Situationen ist die B rse oder die Bank berechtigt, offene Wertpapierauftr ge zu l schen oder zu stornieren und - je nach Konstellation - den Auftrag neu in das System zu stellen. Nachfolgende Richtlinien sollen ber die Vorgehensweise der Bank informieren. Behandlung von laufenden Auftr gen bei Vola-Unterbrechungen durch die B rse: Erkl rung: Bei jeder B rse gibt es f r jedes Wertpapier fix festgelegt Volatilit tsspannen. Sollte der n chste zustande kommende Kurs au erhalb dieser Spanne liegen, kommt es zu einer Vola-Unterbrechnung. Ablauf: Auftr ge werden von der Bank sofort nach Bekanntwerden storniert. Der Auftrag muss vom Kunden neu gegeben werden. Behandlung von laufenden Auftr gen bei Dividendenzahlungen Erkl rung: Die H he der Dividende wird am Ex-Tag vom aktuellen B rsenkurs abgeschlagen. Ablauf: Auftr ge werden von der B rse gel scht und von der Bank unver ndert wieder an die B rse gegeben. Es erfolgt keine Information, da f r den Kunden kein Handlungsbedarf besteht. Behandlung von laufenden Auftr gen bei Kapitalma nahmen Erkl rung: Kapitalma nahmen (Umtausch/Bezug, Barabfindung,) k nnen den aktuellen B rsekurs beeinflussen. Ablauf: Auftr ge werden von der Bank sofort nach Bekanntwerden storniert. Der Auftrag muss vom Kunden neu erteilt werden. Behandlung von Ausf hrungen bei Mistrades Erkl rung: Bei Mistrades handelt es sich um nicht marktkonforme Kurse seitens der B rse aufgrund von St rungen im technischen Handelssystem oder eines Fehler eines Handelspartners. Dabei weichen die Kurse in der Regel weit vom aktuellen Kurs ab. Ablauf: Abrechnungen und Ausf hrungen werden von der Bank sofort nach Bekanntwerden storniert. Die Auftr ge werden von der Bank entweder erneut an die B rse gesendet oder die Abrechnung mit einem korrigierten neuen Kurs erstellt. Behandlung von laufenden Auftr gen bei Handelsaussetzungen Erkl rung: Handelsaussetzungen k nnen kurzfristig eintreten zb vor Bekanntgabe unternehmensrelevanter Daten. In den meisten F llen handelt es sich dabei um zeitlich begrenzte Handelsaussetzungen. Ablauf: Auftr ge werden von der Bank sofort nach Bekanntwerden storniert. Der Auftrag muss vom Kunden neu erteilt werden. Storno bei Auftragsablehnung der B rse bzw. des Gesch ftspartners Erkl rung: Falls ein erteilter Wertpapierauftrag von der B rse bzw. des Gesch ftspartners nicht akzeptiert werden kann, muss die Bank diese Auftr ge aus technischen Gr nden stornieren. BJ R 50/ /14 Seite 7 von 21

8 Ablauf: Auftr ge werden von der Bank sofort nach Bekanntwerden storniert. Der Auftrag muss vom Kunden neu gegeben werden. o Beachten Sie die bankseitigen Informationen. o Gerade an amerikanischen B rsen kann es vorkommen, dass ein Gesch ftspartner Auftr ge au erhalb des Heimatlandes (zb Handel kanadischer Pennystocks ber amerikanische B rse) nicht abwickeln kann. o Bzgl. Sonderweiterleitungen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater in der Bank. Auftragserfassung in Fremdw hrung Es kann bei Wertpapierauftr gen vorkommen, dass Auftr ge die nicht in Landesw hrung der B r- se notieren, von der B rse abgelehnt werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater. Aktien / OS / Zertifikate Registrierung von Namensaktien Im Bankhaus Jungholz Zweigniederlassung der Raiffeisenbank Reutte reg.gen.m.b.h. erfolgt bei Auftr gen f r Namensaktien keine standardm ige Eintragung ins Aktienregister. Behandlung eines Aktiensplits Split: Bei einem Split wird die Anzahl der Wertpapiere erh ht. Diese Ma nahme verbilligt die Aktien optisch und lockt neue K ufer. Ein 1:2 - Split funktioniert zum Beispiel so, dass eine Aktie, die bislang 50 Euro kostete, neu aufgeteilt wird in zwei Aktien, die nur noch 25 Euro kosten. Aktienbesitzer halten nach dem Split doppelt so viele Aktien zu halbem Kurs, f r Kaufinteressenten hat sich die Aktie jedoch verbilligt. Die Kursanpassung erfolgt in der Regel am Extag (sp testens am n chsten Handelstag) bei der Buchung der Erh hung der St ckanzahl kann es zu einer zeitlichen Verz gerung kommen. Bitte beachten Sie in diesem Fall, dass die im Depot verbuchte St ckanzahl noch nicht korrigiert ist. Bei eventuellen Verk ufen kontaktieren Sie bitte ihren Berater. Reverse-Split: Bei einem Reverse-Split wird die Anzahl der Wertpapiere verringert. Diese Ma nahme erh ht in der Regel den Aktienkurs. Ein 5:1 - Reverse-Split funktioniert zum Beispiel so, dass eine Position von f nf Aktien mit einem Kurswert je Aktie von 50 Euro grunds tzlich zu einer Position von einer Aktie mit Kurswert je Aktie von 250 Euro wird. Wie beim Split erfolgt die Kursanpassung in der Regel zeitnah (sp testens am n chsten Handelstag) bei der Buchung der Reduzierung der St ckanzahl kann es zu einer zeitlichen Verz gerung kommen. BJ R 50/ /14 Seite 8 von 21

9 Valutaregelung Der Kassatag ist der Erf llungstag des Gesch fts Bei Last- und Gutschriften entspricht die Valuta dem Kassatag. Wenn der Kassatag auf einen s- terreichischen Feiertag f llt, entspricht die Valuta dem Feiertag. B rse sterreich Deutschland USA Restliche L nder Au erb rslicher Handel Anmerkung Kassatag = Schlusstag + 3 Werktage Kassatag = Schlusstag + 2 Werktage Kassatag = Schlusstag + 3 Werktage Kassatag = Schlusstag + 3 Werktage Grunds tzlich wie an der B rse des jeweiligen Landes (Ausnahmen m glich) Bei Verkaufsauftr gen wird nach Einlangen der Durchf hrungsbest tigung eine entsprechende Haben-Vormerkung erstellt. Diese Vormerkung bewirkt eine vorzeitige Erh hung des verf gbaren Betrags am Verrechnungskonto. Da dieser Betrag allerdings valutarisch noch nicht gebucht ist, kann es (unter anderem bei berweisungen innerhalb der Valutafrist) zu valutarischen berziehungen und somit zur Verrechnung von Soll- und berziehungszinsen kommen. Odd Lot Mit Odd Lot werden Handelsauftr ge an B rsen bezeichnet, welche eine St ckzahl umfassen, die nicht durch 100 teilbar sind bzw. kleiner als die Mindestst ckelung sind. Der Begriff und die Anwendung sind vor allem in den USA und Asien gel ufig. Dort bezieht sich der Ausdruck auf einen b rslichen Auftrag mit einer Anzahl von Aktien oder Anleihen, der geringer als ein Round Lot ist. Ein Round Lot an der New York Stock Exchange (NYSE) umfasst blicherweise 100 St ck bei Aktien oder Nominale bei Anleihen. An den g ngigen europ ischen Finanzpl tzen ( sterreich, Deutschland,...) gibt es keine Odd Lots, da dort die Mindestst ckelung idr 1 St ck betr gt. Odd Lots werden ausschlie lich als so genannte Bestens-Auftr ge in den B rse-orderb chern vermerkt. Im ausf hrenden Handel werden sie dann zu Round Lots zusammengef hrt, um in der Folge bestens zum Abschluss gebracht zu werden. Auch wenn der urspr ngliche Kundenauftrag mit einem Limit versehen wurde und dieser Auftrag von der B rse die Einstufung als "Odd Lot" bekommt, hat dieses Limit f r die Ausf hrung keine Bedeutung mehr und der Auftrag wird Bestens ausgef hrt. Der Ausf hrungszeitpunkt sowie der Ausf hrungskurs sind abh ngig davon, wann anhand der offenen Odd Lots ein Round Lot erreicht werden kann. Fonds Auftr ge f r b rsenotierte Wertpapierfonds k nnen auch limitiert weitergeleitet werden. K ufe und Verk ufe erfolgen ber die B rse, die Kurse werden durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Die Orderg ltigkeit kann wie bei Aktien individuell bestimmt werden. Dar ber hinaus ist ein Intraday- Handel m glich. Ein Storno bzw. nderung dieser Auftr ge kann ebenfalls durchgef hrt werden. Es gelten die aktuellen Konditionen. BJ R 50/ /14 Seite 9 von 21

10 Anleihen Auftr ge f r b rsenotierte Anleihen k nnen auch limitiert weitergeleitet werden. K ufe und Verk u- fe erfolgen ber die B rse, die Kurse werden durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Die Orderg ltigkeit kann wie bei Aktien individuell bestimmt werden. Dar ber hinaus ist ein Intraday-Handel m glich. Ein Storno bzw. nderung dieser Auftr ge kann ebenfalls durchgef hrt werden. Es gelten die aktuellen Konditionen. Au erb rslicher Direkthandel Handeln Sie direkt mit den Emittenten was Sie dabei beachten sollten! Preis- und Kurslimit, Limitzus tze Da Sie nach der Kursabholung den fixen Kurs erhalten, zu dem das Gesch ft abgerechnet wird, k nnen au erb rsliche Gesch fte (Auftr ge) im Gegensatz zu b rslichen Auftr gen nicht mit Limits und Limitzus tzen versehen werden. G ltigkeitsdauer Au erb rsliche Gesch fte werden nach Annahme des gestellten Kurses (Quote) sofort durchgef hrt. Dadurch kann keine zeitliche Begrenzung des Gesch ftes (Auftrag) angegeben werden. Annahmezeiten der Handelspartner Handelspartner Handelszeiten Citi Montag bis Freitag 8:00 bis 22:00 Uhr Deutsche Bank Montag bis Freitag 8:00 bis 22:00 Uhr UBS Investment Bank Montag bis Freitag 8:00 bis 20:00 Uhr Raiffeisen Centrobank Montag bis Freitag 9:00 bis 20:00 Uhr BNP Paribas Montag bis Freitag 8:00 bis 22:00 Uhr HSBC Trinkaus Montag bis Freitag 8:00 bis 22:00 Uhr RBS Montag bis Freitag 8:00 bis 22:00 Uhr Bankhaus Vontobel Montag bis Freitag 8:00 bis 22:00 Uhr Goldman Sachs Montag bis Freitag 8:00 bis 22:00 Uhr Lang und Schwarz Montag bis Freitag 7:30 bis 22:00 Uhr SociØtØ GØnØrale Montag bis Freitag 9:00 bis 20:00 Uhr Beachten Sie bitte, dass es bei den von den Emittenten angegebenen Handelzeiten zu Abweichungen und Besonderheiten kommen kann, vor allem bei Produkten wie W hrungs-, Basket-, Edelmetall und Rohstoff-Derivaten, Produkten auf Aktien und Zinsen, sowie Produkten die den ATX oder Einzelwerte daraus als Basiswert verwenden. Bitte achten Sie au erdem auf Besonderheiten an Feiertagen. Dar ber hinaus d rfen wir Sie darauf hinweisen, dass sich die Emittenten vorbehalten, die angef hrten Handelszeiten jederzeit ndern zu k nnen. Sollte aus irgendeinem Grund ein Papier noch nicht in unserem System angelegt worden sein, teilen Sie uns dies mit. BJ R 50/ /14 Seite 10 von 21

11 Sonderf lle au erb rsliche Auftragsabwicklung Au erb rsliche Gesch fte werden sofort an den gew hlten Handelspartner weitergeleitet. An ausgew hlten sterreichischen Bankfeiertagen (Hl. 3 K nige (6. J nner), Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Fronleichnam, Mari Himmelfahrt (15.08), Nationalfeiertag (26. Oktober), Allerheiligen (1. November) und Maria Empf ngnis (08. Dezember) werden auerb rsliche Auftr ge an die Handelspartner au erhalb von sterreich weitergeleitet. Bitte beachten Sie, dass an Wochenenden und den restlichen oben nicht angef hrten Feiertagen keine au erb rslichen Gesch fte abgewickelt werden. Die Auswahl eines Handelspartners ist an diesen Tagen nicht m glich. Handelspartner, Handelspartnerwechsel Bei einem Kaufauftrag werden nur jene Handelspartner angezeigt, bei denen das Wertpapier auch tats chlich gehandelt werden kann. Zus tzlich werden auch alle verf gbaren B rsepl tze angezeigt. Bei einem Verkaufsauftrag k nnen Sie aus allen verf gbaren Handelspartnern und B rsen ausw hlen, an denen das Wertpapier gehandelt wird. Kauf b rslich - Verkauf au erb rslich; Kauf au erb rslich - Verkauf b rslich Sie haben die M glichkeit, einen au erb rslichen Kauf ber die B rse wieder zu verkaufen bzw. einen b rslichen Kauf ber einen Handelspartner wieder zu verkaufen. Ein Wertpapier, das ber einen der verf gbaren Handelspartner gekauft wurde, kann nur an einer B rse im Kaufland des Handelspartners verkauft werden bzw. muss bei Kauf ber die B rse f r den Verkauf ber den Handelspartner dieser im Kaufland der B rse liegen. Folgende Voraussetzungen sind daher erforderlich: Das gew nschte Wertpapier muss vom Handelspartner gehandelt werden bzw. an der gew nschten B rse notieren. Der Handelspartner und die B rse m ssen im selben Land liegen; L nderbergreifende Auftr ge werden vom System abgelehnt. Der Handelspartner Raiffeisen Centrobank ist ein sterreichischer Emittent - ein Wechsel von Kauf und Verkauf kann nur zwischen der Raiffeisen Centrobank und der Wiener B rse geschehen. Alle restlichen Handelspartner (Citibank, Deutsche Bank, RBS N.V., Goldman Sachs,...) haben deren Ursprung in Deutschland - ein Wechsel von Kauf und Verkauf ist somit bei allen deutschen B rsen (XETRA- und Parkettb rsen) m glich. Folgende Voraussetzungen sind daher erforderlich: Das gew nschte Wertpapier muss vom Handelspartner gehandelt werden bzw. an der gew nschten B rse notieren. Der Handelspartner und die B rse m ssen im selben Land liegen; L nder bergreifende Auftr ge werden vom System abgelehnt. BJ R 50/ /14 Seite 11 von 21

12 Kontodeckungspr fung Grunds tzlich kann bei Wertpapierkaufauftr gen maximal der Kontorahmen ausgesch pft werden, sodass maximal Sollzinsen laut Rahmenvereinbarungen anfallen k nnen. Die Kontodeckungspr - fung bei Au erb rslichen Kaufauftr gen erfolgt mit Kurs x Menge (ohne Ber cksichtigung anfallender Spesen). bersteigt der Abrechnungsbetrag den verf gbaren Betrag (inkl. Kontorahmen), gelten die Sollzins-Vereinbarungen mit der Bank. Kursangebotsanspruch Sobald in ELBA-internet Wertpapier eine Kursanfrage (ein sogenannter Quote-Request) an einen Handelspartner gestellt wird, wird Ihnen ein Kursangebot gestellt, das in der angegebenen Frist angenommen werden kann. Sollte w hrend dieser Zeit dieser Kurs nicht angenommen werden, verf llt das Kursangebot. Danach haben Sie die M glichkeit, sich ein neues Kursangebot des Handelspartners stellen zu lassen. Sollte zu sp t auf den Button Kurs holen geklickt werden bzw. bei Kursannahmen dieser aufgrund von Verz gerungen w hrend der Daten bermittlung zu sp t beim Handelspartner eintreffen, besteht kein Anspruch auf das Kursangebot. Bei Verz gerungen wie oben beschrieben, wird vom System eine entsprechende Fehlermeldung ausgegeben. Kurs nderung w hrend der Gesch ftsannahme Um im au erb rslichen Bereich ein Gesch ft abzuschlie en, muss nach der Kursanfrage mit dem Button Kurs annehmen das Gesch ft abgeschlossen werden. Erfolgt in der Zeit zwischen Kursanfrage und Kursannahme eine Kurs nderung des Wertpapiers, wird der Auftrag vom gew hlten Handelspartner mit der Fehlermeldung Gesch ft von Handelspartner abgelehnt, bitte neuen Kurs holen abgelehnt und nicht durchgef hrt. Der Auftrag muss - ohne Anspruch auf den vom Handelspartner vorher gestellten Kurs - neu erfasst werden. Sollte sich dieses Szenario vermehrt bei Kursanfragen wiederholen, wenden Sie sich bitte an Ihren zust ndigen Berater, damit sofort eine alternative Auftragsabwicklung in die Wege geleitet werden kann. Doppelausf hrungen Nach erfolgreicher Kursannahme wird das au erb rsliche Gesch ft sofort durchgef hrt und im Orderbuch mit dem Status Voll ausgef hrt versehen. Vereinzelt kann aber die Verarbeitung der Ausf hrung bis max. 1 Minute dauern. Bitte vergewissern Sie sich daher im Orderbuch, ob die Ausf hrungsdaten Kurs und Datum bereits angezeigt werden und ob die Position in der Positionsbersicht bereits erh ht (Kauf) bzw. reduziert (Verkauf) wurde, bevor Sie einen weiteren Auftrag zu dieser Position ordern. Ansonsten kann es zu unerw nschten Doppelausf hrungen kommen. Autorisierungsverfahren Bei einem au erb rslichen Gesch ft erfolgt die TAN-Eingabe (smstan, cardtan, Transaktionspasswort) aufgrund von abwicklungstechnischen Gr nden bereits vor der Kursabholung. Dabei wird die Pr fung der TAN bereits vorher abgewickelt, um den Prozess f r die Kursannahme zu beschleunigen. Sie k nnen sich mit einer TAN beliebig viele Kursangebote der jeweiligen Handelspartner stellen lassen, ohne eine neue TAN zu verwenden. Auch ein Wechsel des Handelspartners innerhalb einer Kennnummer kann mit derselben TAN abgewickelt werden. Erst wenn nach einem neuen Wertpapier (neue Kennnummer, ISIN, Name) in der Auftragsmaske gesucht wird oder die ge ffnete Maske geschlossen wird, muss eine neue TAN verwendet werden. BJ R 50/ /14 Seite 12 von 21

13 Kursinformationen Es werden sowohl bei der b rslichen als auch bei der au erb rslichen Auftragsmaske Kursinformationen zum gew hlten Wertpapier angezeigt. Bei diesen Ausk nften handelt es sich um B r- senkurse und diese verstehen sich in der Regel neartime (dh ca. 15 Minuten zeitverz gert). Eine au erb rsliche Kursinformation wird in diesen Masken nicht angezeigt, da diese Kurse (Quotes) nicht abgespeichert werden und dadurch auch nicht darauf zur ckgegriffen werden kann. Fehlermeldung: Vom Handelspartner wurde kein Kurs gestellt. Wird nach dem Klick auf die Schaltfl che "Kurs holen" im Fenster der Kursanfrage die Fehlermeldung "Vom Handelspartner wurde kein Kurs gestellt" angezeigt, kann nicht darauf geschlossen werden, dass der gesamte Handelspartner derzeit nicht erreichbar ist. In den meisten F llen bezieht sich diese Meldung auf die ausgew hlte Wertpapier-Kennnummer. Die Fehlermeldung "Vom Handelspartner wurde kein Kurs gestellt" kann folgende Gr nde haben: Bei dem gew hlten Wertpapier wurde die Knock-Out Barriere bereits erreicht und ist daher nicht mehr handelbar. Das gew hlte Wertpapier steht kurz vor der Knock-Out Barriere und ist daher nur mehr erschwert handelbar. Das gew hlte Wertpapier ist zum Vertrieb in sterreich nicht zugelassen und ist daher ber den Handelspartner nicht handelbar. F r das gew hlte Wertpapier wird derzeit aus sonstigen Gr nden (Handelsaussetzung, Liquidit tsunterbrechung, Kapitalma nahme,...) kein Kurs gestellt. Sollte diese Fehlermeldung vermehrt bei Kursanfragen auftreten, wenden Sie sich bitte an Ihren zust ndigen Berater, damit sofort eine alternative Auftragsabwicklung in die Wege geleitet werden kann. Mistrade-Regelung Bei einer erheblichen Abweichung des Kauf- bzw. Verkaufspreises vom Marktpreis aufgrund von Fehlern im technischen Handelssystem des Direkthandelspartners oder infolge eines Irrtums des Direkthandelspartners bei der Eingabe eines Geld- oder Briefkurses (Mistrade) besteht f r den Direkthandelspartner ein Aufhebungsrecht gegen ber dem Bankhaus Jungholz. Das Bankhaus Jungholz ist berechtigt - bei erheblichen Abweichungen des Kauf- oder Verkaufspreises vom Marktpreis - das Gesch ft mittels Stornierung aufzuheben und den Auftrag mit dem marktgerechten Kurs erneut zu erteilen. Das Bankhaus Jungholz wird den Kunden dar ber informieren. Valutaregelung Der Kassatag ist der Erf llungstag des Gesch fts. Bei Last- und Gutschriften entspricht die Valuta dem Kassatag. Wenn der Kassatag auf einen s- terreichischen Feiertag f llt, entspricht die Valuta dem Feiertag. Bei Verkaufsauftr gen wird nach Einlangen der Durchf hrungsbest tigung eine entsprechende Haben-Vormerkung erstellt. Diese Vormerkung bewirkt eine vorzeitige Erh hung des verf gbaren Betrags am Verrechnungskonto. Da dieser Betrag allerdings valutarisch noch nicht gebucht ist, kann es (unter anderem bei berweisungen innerhalb der Valutafrist) zu valutarischen berziehungen und somit zur Verrechnung von Soll- und berziehungszinsen kommen. BJ R 50/ /14 Seite 13 von 21

14 Fonds ber die Fondsgesellschaft (KAG) Abwicklung von Fondsauftr gen Auftr ge f r nicht b rsenotierte Wertpapierfonds werden ausschlie lich bestens weitergeleitet. K ufe und Verk ufe werden nicht ber die B rse, sondern direkt ber die jeweilige Fondsgesellschaft abgewickelt, daher ist eine Beschr nkung der G ltigkeit nicht m glich. Um Ihnen hier eine optimale Hilfestellung zu geben, werden alle Felder die Sie nicht bef llen m s- sen (z.b. B rse, Limitart, Limitzusatz, G ltigkeit, etc.), voraus gew hlt und grau hinterlegt. Sie brauchen also nur mehr die Anzahl der gew nschten St cke einzugeben und brauchen sich keine Gedanken mehr ber die anderen Felder zu machen (bei b rsennotierten Fonds sind allerdings sehr wohl alle Felder zu bef llen). Ein Storno bzw. eine nderung von Wertpapierfonds-Auftr gen ist nicht m glich. (Beim Handel von Fonds ber die B rse sind jedoch alle Felder zu bef llen). Bitte beachten Sie die Annahmezeiten der einzelnen Fondsgesellschaften. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater. Wesentliche Anlegerinformationen - Kundeninformationsdokument (KID) bzw. Vereinfachter Verkaufsprospekt Gem Investmentfondsgesetz 2011 sind den Anlegern bei jedem Auftrag zu Investmentfonds rechtzeitig vor der Auftragserteilung die Wesentlichen Anlegerinformationen Kundeninformationsdokument (KID) bzw. der Vereinfachte Verkaufsprospekt zur Verf gung zu stellen. Diese Dokumente geben einen berblick zur gew hlten Fondsveranlagung. Bei Fondsauftr gen in ELBA-internet bzw. ELBA-mobil wird in der jeweiligen Auftragsmaske ein entsprechender Link zum Abruf der Wesentlichen Anlegerinformationen Kundeninformationsdokument (KID) bzw. der Vereinfachte Verkaufsprospekt ausschlie lich in elektronischer Form bereitgestellt. Limits Richtiger Einsatz in der Praxis Auftragserteilung Billigst/Bestens und Betrag Billigst (Kauf)/Bestens (Verkauf) Eingabe Limit = Billigst/Bestens Beispiel Kauf / Verkauf: Der Auftrag wird zum n chsten an der B rse gebildeten Kurs durchgef hrt mit der Voraussetzung, dass ausreichend Liquidit t (Volumen) vorhanden ist. BJ R 50/ /14 Seite 14 von 21

15 Betrag Eingabe Limit = Betrag Beispiel Kauf: Der Auftrag wird nur bis zu einem bestimmten Kurs durchgef hrt (im beigef gten Beispiel wird maximal zu einem Kurs von 8,55 EUR gekauft). Das Betragslimit geben Sie bitte in das Feld Limith he ein, welches nach Auswahl der Limitart Betrag aktiv geschaltet wird. Beispiel Verkauf: Der Auftrag wird nur ab einem bestimmten Kurs durchgef hrt (im beigef gten Beispiel wird mindestens zu einem Kurs von 8,55 EUR verkauft). Das Betragslimit geben Sie bitte in das Feld Limith he ein, welches nach Auswahl der Limitart Betrag aktiv geschaltet wird. Hinweis zu Auftr gen illiquider Wertpapiere Besondere Vorsicht ist bei Auftr gen von Wertpapieren mit sehr geringem Umsatz geboten. Ein BESTENS-Auftrag kann daher dazu f hren, dass Ihr Auftrag zu einem f r Sie sehr ung nstigen Kurs ausgef hrt wird. Es ist daher anzuraten, Auftr ge f r illiquide Titel mit einem Betragslimit zu versehen. Limits mit Nachkommastellen Sie haben prinzipiell die M glichkeit, Ihr Limit mit bis zu vier Nachkommastellen zu erfassen. Bitte beachten Sie jedoch, dass es von B rse zu B rse und auch von Wertpapier zu Wertpapier verschieden ist, wie viele Nachkommastellen erlaubt sind. Eine diesbez gliche technische Pr fung ist leider nicht m glich - in den meisten F llen k nnen Sie jedoch davon ausgehen, dass bis zu zwei Nachkommastellen kein Problem darstellen. Falls Sie ein Limit mit mehr Nachkommastellen eingeben als es f r das gew nschte Wertpapier an der gew hlten B rse erlaubt ist, kann Ihr Auftrag nicht weitergeleitet werden. Sie werden in diesem Fall von Ihrer Bank benachrichtigt. BJ R 50/ /14 Seite 15 von 21

16 Stop Order Sie k nnen neben Bestens- und Betragslimits zus tzliche Bedingungen (Limitzus tze) zu denen Sie kaufen bzw. verkaufen wollen, definieren: Stop Market und Stop Limit Sie haben mit diesem Limitzusatz die M glichkeit, eine sogenannte Stopmarke einzugeben. Das bedeutet: Erreicht Ihr Wertpapier die von Ihnen gesetzte Stopmarke wird der Auftrag in einen billigst-auftrag umgewandelt und zum n chsten an der B rse gehandelten Kurs ausgef hrt. Eine StopOrder ist sowohl bei Kauf als auch bei Verkauf m glich. Damit eine Stop Order (Stop Market und Stop Limit) g ltig ist, muss bei einem Verkaufsauftrag die Stopmarke zwingend unter dem aktuellen Kurs und bei einem Kaufauftrag die Stopmarke zwingend ber dem aktuellen Kurs liegen. Nur durch Einhalten dieser Regeln ist gew hrleistet, dass eine Stop Order erst bei Erreichen der eingegebenen Stopmarke an der B rse aktiv wird. Ein Stop Limit-Auftrag wird nur an XETRA- B rsen (XETRA-Wien u. XETRA-Frankfurt) Frankfurt und M nchen angenommen. Ein Stop Market-Auftrag wird nahezu an allen ber ELBA-internet verf gbaren B rsen angenommen. Stop Market Eingabe Limit = Stop Market Beispiel Kauf: Sie verfolgen schon seit l ngerem den Kurs einer Aktie, der aktuell bei EUR 160 steht. Sie wollen diese Aktie allerdings erst kaufen (z.b. aufgrund eines charttechnischen Kaufsignals), wenn diese auf EUR 170 steigt. Sie entscheiden sich f r einen Stop Market-Auftrag. Nach Auswahl des Limits Stop Market wird das Eingabefeld Stopmarke aktiv. In das Eingabefeld Stopmarke geben Sie EUR 170 ein. Steigt nun der Kurs von aktuell EUR 160 auf EUR 170 wird der Auftrag an der B rse aktiv und Ihre Aktie billigst gekauft. Sie haben einen Stop Market- Kaufauftrag gegeben. Beispiel Verkauf: Ihre Aktie notiert aktuell bei EUR 110. Sie wollen unter keinen Umst nden, dass Sie die Aktie noch besitzen, wenn der Kurs unter EUR 100 f llt. Sie entscheiden sich f r einen Stop Market-Auftrag. Sie w hlen das Limit Stop Market und das Eingabefeld Stopmarke wird aktiv. In das Eingabefeld Stopmarke geben Sie EUR 100 ein. F llt nun der Kurs von aktuell EUR 110 auf EUR 100 wird der Auftrag an der B rse aktiv und Ihre Aktie bestens verkauft. Sie haben einen Stop Market-Verkaufsauftrag gegeben. BJ R 50/ /14 Seite 16 von 21

17 Stop Limit Eingabe Limit = Stop Limit Beispiel Kauf: Sie verfolgen schon seit l ngerem den Kurs einer Aktie, der aktuell bei EUR 160 steht. Sie wollen diese Aktie allerdings erst kaufen (z.b. aufgrund eines charttechnischen Kaufsignals), wenn diese auf EUR 170 steigt. Die Aktie soll aber nicht zu einem beliebigen Kurs gekauft werden, sondern Sie wollen maximal EUR 175 bezahlen. Sie entscheiden sich f r einen Stop Limit-Auftrag. Sie w hlen das Limit Stop Limit und die Eingabefelder Stopmarke und Limith he werden aktiv. In das Eingabefeld Stopmarke geben Sie EUR 170 ein und im Eingabefeld Limith he erfassen Sie den Wert EUR 175. Steigt nun der Kurs von aktuell EUR 160 auf EUR 170 wird Ihre Aktie zu maximal EUR 175 gekauft (nat rlich nur wenn sich ein K ufer zu diesem Kurs findet). - Sie haben einen Stop Limit-Kaufauftrag gegeben. Beispiel Verkauf: Ihre Aktie notiert aktuell bei EUR 110. Sie wollen unter keinen Umst nden, dass Sie die Aktie noch besitzen, wenn der Kurs unter EUR 100 f llt. Die Aktie soll aber nicht zu einem beliebigen Kurs verkauft werden, denn Sie wollen mindesten EUR 95 erhalten. Sie entscheiden sich f r einen Stop Limit-Auftrag. Sie w hlen das Limit Stop Limit und die Eingabefelder Stopmarke und Limith he werden aktiv. In das Eingabefeld Stopmarke geben Sie EUR 100 ein und im Eingabefeld Limith he erfassen Sie den Wert EUR 95. F llt nun der Kurs von aktuell EUR 110 auf EUR 100 wird Ihre Aktie zu mindestens EUR 95 verkauft (nat rlich nur wenn sich ein K ufer zu diesem Kurs findet). Sie haben einen Stop Limit-Verkaufsauftrag gegeben. Bei einem Auftrag werden immer nur jene Limits angezeigt, welche beim gew hlten Handelsplatz auch tats chlich m glich sind. Wird eine nderung der B rse vorgenommen (Schaltfl che Handelsplatz ndern), werden auch die angezeigten Limits aktualisiert. Beschreibungen zu Limits In den Auftragsmasken von Raiffeisen ELBA-internet werden zu allen angezeigten Limits (Bestens, Betrag, Stop Market, Stop Limit) entsprechende Beschreibungstexte angeboten. Diese finden Sie durch Klick auf den blauen Kreis rechts neben den Limitfeldern. BJ R 50/ /14 Seite 17 von 21

18 Sonderf lle bei Limits Limits an der B rse Toronto Die B rse Toronto (Kanada) akzeptiert nur Bestens- und Betrags-Auftr ge. Die Verwendung von Stop-Orders ist nur eingeschr nkt f r ausgew hlte Titel m glich. Stop-Market Auftr ge an Parkettb rsen An Parkettb rsen sind aus abwicklungstechnischen Gr nden nur Stop Market - Auftr ge (Limit = Stop Market) m glich. Bitte beachten Sie hier die korrekte Eingabe der Stopmarke. Bei Kaufauftr gen muss die Stopmarke ber dem aktuellen Kurs liegen und bei Verk ufen muss die Stopmarke unterhalb dem aktuellen Kurs liegen. Sollten diese Eingaben in der Auftragsmaske verkehrt oder falsch eingegeben werden, wird der Auftrag automatisch zu einem Bestens-Auftrag. Stop Market Auftr ge an amerikanischen B rsen Bei manchen Wertpapieren, die an amerikanischen B rsen notieren, werden keine Stop Market - Auftr ge (Limit = Stop Market) entgegengenommen. Stop Limit - Auftr ge (Limit = StopLimit) sind ohnehin an amerikanischen B rsen nicht zul ssig. Stop Order "Fortlaufende Auktion" Wien Beim Marktmodell "Fortlaufende Auktion" (Zertifikate) an der B rse Wien sind neben Bestens und Betrag auch die Limits Stop Market und Stop Limit m glich. Zus tzlich erfolgt die Ausl sung der Stopmarke nicht mehr anhand eines Umsatzes an der B rse Wien sondern anhand einer Kursfeststellung des zugrundeliegenden Emittenten. Dadurch kann die Ausf hrungswahrscheinlichkeit beim Zertifikatehandel ber die B rse deutlich erh ht werden. Kurse und Bewertung Ausk nfte zu Wertpapierkursen und Depotbewertungen Angaben zu den angezeigten Wertpapier-Kursen BJ R 50/ /14 Seite 18 von 21

19 Die Angabe der Kurse und der daraus errechneten Werte erfolgt ohne Gew hr. Alle Kursangaben sind Vergangenheitswerte. Sie dienen lediglich zur Orientierung und geben nicht den Kurs wieder, zu dem ein Auftrag tats chlich durchgef hrt wird. Insbesondere w hrend der Auftragserteilung bis zu dessen Durchf hrung kann es zu Kurs nderungen kommen. Alle Kursinformationen sind je nach ausgew hlter B rse und Typ eines Wertpapiers unterschiedlich - in der Regel 15 Minuten - zeitverz gert. Berechnungsmethodik f r Kurswertver nderung in der Positions bersicht Die in der Positions bersicht dargestellten Informationen zu absoluten und prozentuellen nderungen bei Einzelpositionen sowie die angezeigten Summenver nderungen auf Basis des Gesamtdepots stellen keine Performanceentwicklung sondern lediglich eine Kurswertentwicklung dar. Eine Kurswertentwicklung kann von einer Performanceentwicklung abweichen. Bei einer Kurswertsentwicklung werden keine Kontobewegungen, Bestandsver nderungen, ertragsmindernde Geb hrenaufwendungen und Aussch ttungen bei Wertpapierfonds ber cksichtigt. Bei Einstandskursen werden bei allen Wertpapieren die Kurswerte herangezogen (Ausnahme: Fonds mit Ausgabeaufschlag). Die dargestellten Berechnungen stellen Vergangenheitswerte dar und beziehen sich rein auf den Einstandskurs bei Kauf bzw. bei Zuk ufen auf einen Mischkurs der einzelnen Kauf-Einstandskurse verglichen mit dem aktuellen B rsekurs (neartime dh. 15 Minuten zeitverz gert). Wir weisen ausdr cklich darauf hin, dass f r die Richtigkeit der Einstandskurse keine Haftung bernommen wird. Sonderf lle Sonstige Informationen zu Online-Wertpapierhandel Technische St rungen Hauptpflicht der Bank ist ein dem Stand der Technik entsprechendes System f r alle ELBA- Funktionen zur Verf gung zu stellen und laufend dem technischen Fortschritt anzupassen. Die absolute Funktionst chtigkeit ist demgegen ber eine Nebenpflicht, weil mit allen technischen Systemen ein Ausfalls- und St rungsrestrisiko verbunden ist. Eine Haftung f r Systemausf lle oder - st rungen wird daher gem AGB (Anhang zu den Allgemeinen Gesch ftsbedingungen: Bedingungen f r Electronic Banking-Leistungen der Raiffeisenbank - Fassung Juli 2013) bei leichter Fahrl ssigkeit ausgeschlossen, sofern die Bank nachweist, dass die EDV-Organisation dem Stand der Technik eines sorgf ltigen Bankkaufmanns entspricht. Die Bank haftet nicht f r den Ausfall eines B rserechners, den Rechnerausfall eines Handelspartners oder sonstiger fremder EDV-Systeme. Auftragserteilung ber den Wertpapierhandel Der Wertpapierhandel nimmt Ihre Wertpapierauftr ge (au er au erb rsliche Auftr ge) auch ohne Internetzugang entgegen. ber fachliche Informationen werden keine Ausk nfte erteilt. F r produkt- oder bankspezifische Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Berater. Fehlermeldung: Daten bertragung war nicht erfolgreich Wenn nach einer Auftragserfassung die Fehlermeldung Daten bertragung war nicht erfolgreich aufscheint, ist es trotzdem m glich, dass der Auftrag weitergeleitet wird. (Leitungsprobleme ent- BJ R 50/ /14 Seite 19 von 21

20 standen erst nach Abschicken des Auftrages.) Bitte kontrollieren Sie vor Erteilen eines neuen Auftrages im Orderbuch, ob der gegebene Auftrag zu sehen ist. Auswirkungen der Kursgewinnbesteuerung (KESt Neu) Steuerliche Kategorisierung von Neu- und Altbest nden f r in sterreich steuerpflichtige Personen Aufgrund der neuen steuerlichen Regelungen im Rahmen der Einf hrung der Kursgewinnsteuer kann es zu unterschiedlichen steuerlichen Best nden kommen: steuerlicher Altbestand und steuerlicher Neubestand. Die steuerlichen Kategorien Altbestand (Aktien- und Fondsk ufe vor , Anleihen- und Zertifikatek ufe vor ) und Neubestand (Aktien- und Fondsk ufe nach , Anleihen- und Zertifikatek ufe nach ) werden im Depot in einer Position zusammengefasst dargestellt. Allerdings werden im Hintergrund, in der sogenannten steuerlichen Positionsf hrung, die einzelnen Best nde getrennt abgespeichert. Bei Neubestand kann der Fall eintreten, dass die Anschaffungskosten nicht vorhanden sind. Dies kann bei Depot bertr gen und Lieferungen von Wertpapieren der Fall sein, wenn die tats chlichen Anschaffungskosten von der bertragenden Bank nicht mitgegeben werden beziehungsweise die tats chlichen Anschaffungskosten nicht nachgewiesen werden k nnen. In diesen F llen werden die Anschaffungskosten pauschal anhand des aktuellen Marktpreises ermittelt (Neubestand mit Ersatzbemessung). Ist allerdings kein aktueller Marktpreis vorhanden, werden die Anschaffungskosten erst bei Verkauf der Wertpapiere vom Verkaufserl s abgeleitet (Neubestand ohne Kurs). Es kann daher sein, dass zu dem selben Wertpapier bis zu vier unterschiedliche Steuerpositionen vorhanden sind: Neubestand mit Ersatzbemessung Bei Neubestand mit Ersatzbemessung werden die steuerlichen Anschaffungskosten anhand eines Gemeinen Wertes ermittelt. Rechtlicher Hintergrund: 93 Abs. 4 EStG, KESt- Neubestand mit Anschaffungskosten nach dem gleitenden Durchschnittsverfahren. Der Gemeine Wert dient als Ersatzbemessung f r die fehlenden steuerlichen Anschaffungskosten. Dies kann bei Lieferungen und Depot bertr gen der Fall sein. Die Gewinne sind nicht endbesteuert. Neubestand ohne Kurs Bei Neubestand ohne Kurs sind weder die steuerlichen Anschaffungskosten noch ein Gemeiner Wert ermittelbar. Rechtlicher Hintergrund: 93 Abs. 4 EStG, KESt-Neubestand ohne vorhandene Anschaffungskosten. Die Gewinne sind nicht endbesteuert. Neubestand Bei Neubestand sind die steuerlichen Anschaffungskosten vollst ndig vorhanden. Rechtlicher Hintergrund: 27a Abs. 4 Zi 3 EStG, KESt-Neubestand mit Anschaffungskosten nach dem gleitenden Durchschnittsverfahren. Die Gewinne sind durch den Kapitalertragssteuerabzug endbesteuert. Altbestand Der Altbestand unterliegt nicht der KESt auf Kursgewinne. Es handelt sich dabei um Aktien und Fonds, die vor und um Anleihen und Zertifikate, die vor erworben wurden. BJ R 50/ /14 Seite 20 von 21

Richtlinien für den Online Handel

Richtlinien für den Online Handel Stand: März 2014 Folgende Richtlinien sind wichtig für die erfolgreiche Auftragserteilung im Internet. Bei Beachtung dieser im nachstehen Dokument beschriebenen Abläufe steht einem schnellen und hoffentlich

Mehr

Online Guide. Inhaltsverzeichnis

Online Guide. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Der Einstieg in unser System 2 1.1. Die Homepage 2 1.2. Der Anmeldevorgang 2 2. Hilfe 3 3. smstan 3 4. Transaktions-Passwort 3 6. Kontoinformation 4 7. Positions bersicht 5 7.1. Auftragserteilung

Mehr

Richtlinien für den Online Handel

Richtlinien für den Online Handel Stand: November 2012 Folgende Richtlinien sind wichtig für die erfolgreiche Auftragserteilung im Internet. Bei Beachtung dieser im nachstehen Dokument beschriebenen Abläufe steht einem schnellen und hoffentlich

Mehr

Orderrichtlinien für Internetkunden

Orderrichtlinien für Internetkunden Orderrichtlinien für Internetkunden Wichtige Richtlinien für den Handel über Internet, Telefon und Smartphone. Folgende Richtlinien sind wichtig für die erfolgreiche Auftragserteilung. Bei Beachtung dieser

Mehr

Orderrichtlinien für Internetkunden

Orderrichtlinien für Internetkunden Orderrichtlinien für Internetkunden Wichtige Richtlinien für den Handel über Internet, Telefon und Smartphone. Folgende Richtlinien sind wichtig für die erfolgreiche Auftragserteilung. Bei Beachtung dieser

Mehr

Eine Bank wie die Alpen. www.direktbank-jungholz.at. www.bankhaus-jungholz.com. Online Banking BJ D 065 03/12

Eine Bank wie die Alpen. www.direktbank-jungholz.at. www.bankhaus-jungholz.com. Online Banking BJ D 065 03/12 Eine Bank wie die Alpen. www.direktbank-jungholz.at www.bankhaus-jungholz.com BJ D 065 03/12 Online Banking Inhaltsverzeichnis 1. Der Einstieg in unser System 2 1.1. Die Homepage 2 1.2. Der Anmeldevorgang

Mehr

Wichtige Information zur Verwendung von Raiffeisen Online Wertpapier

Wichtige Information zur Verwendung von Raiffeisen Online Wertpapier Wichtige Information zur Verwendung von Raiffeisen Online Wertpapier Orderrichtlinien für Raiffeisen Online Wertpapier...Seite 1 Restriktionen bei der Ordererfassung...Seite 7 Durchführungspolitik...Seite

Mehr

Best Execution Policy

Best Execution Policy Anhang 16 g Best Execution Policy Best Execution Policy Stand: M rz 2016 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis 1. Zielsetzung... 3 2. Anwendungsbereich... 3 3. Sicherstellung von bestm glicher Auftragsausf

Mehr

HSBC Zertifikate-Akademie Die Funktionsweise des börslichen und außerbörslichen Derivatehandels

HSBC Zertifikate-Akademie Die Funktionsweise des börslichen und außerbörslichen Derivatehandels Zertifikate-Akademie Die Funktionsweise des börslichen und außerbörslichen Derivatehandels Liebe Leserinnen und Leser der Zertifikate-Akademie, in den vergangenen Wochen und Monaten haben uns zahlreiche

Mehr

Besteuerung von Wertpapieren

Besteuerung von Wertpapieren Besteuerung von Wertpapieren 1 Reinhard Magg, MBA, MA reinhard.magg@dieplattform.at 0664 / 884 627 58 Markus Harrer markus.harrer@dieplattform.at 0664 / 346 793 7 Steuerrundfahr Besteuerung von Wertpapieren

Mehr

1. Zustandekommen von Handelsabschlüssen

1. Zustandekommen von Handelsabschlüssen Mistraderegelung zwischen CortalConsors und der Commerzbank 1. Zustandekommen von Handelsabschlüssen (1) Die Bank stellt innerhalb von WTS für die in dieses Handelssystem einbezogenen Wertpapiere indikative

Mehr

Neuerungen in ELBA 5.7.0

Neuerungen in ELBA 5.7.0 Neuerungen in ELBA 5.7.0 Neuerungen in ELBA 5.7.0 IBAN anstatt Kontonummer / Bankleitzahl Anpassungen bei der Erfassung von Zahlungsauftr gen Neuer Import von Zahlungsdateien Konvertierung von bestehenden

Mehr

Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen und Ordergültigkeiten

Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen und Ordergültigkeiten Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen und Ordergültigkeiten Untenstehende Details zu den einzelnen Börsen beruhen auf den Informationen unserer Handelspartner. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit

Mehr

Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link.

Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link. FAQs Trading Masters Als erstes loggen Sie sich auf der Trading Masters Seite ein. Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link. 1. Kauf: Bei jedem Kauf und

Mehr

3.1.2. außerhalb eines fortlaufenden Handels des Wertes an der Referenzbörse

3.1.2. außerhalb eines fortlaufenden Handels des Wertes an der Referenzbörse 9 Mistrades 1. Die Parteien vereinbaren ein vertragliches Aufhebungsrecht für den Fall der Bildung nicht marktgerechter Preise im außerbörslichen Geschäft (Mistrade). Danach können die Parteien ein Geschäft

Mehr

Lernmodul Preisbildung. Lernmodul Preisbildung

Lernmodul Preisbildung. Lernmodul Preisbildung Lernmodul Preisbildung Lernmodul Preisbildung Preisbildung an Wertpapierbörsen Anleger handeln, also kaufen oder verkaufen, an den Wertpapierbörsen Aktien, Investmentfonds und andere börsengehandelte Wertpapiere

Mehr

Wertschriftenhandel im E-Banking «Wertschriftenhandel» Informationen Handelszeiten Rechtlicher Hinweis Kauf «Kauf» neue Titel Suchbegriff

Wertschriftenhandel im E-Banking «Wertschriftenhandel» Informationen Handelszeiten Rechtlicher Hinweis Kauf «Kauf» neue Titel Suchbegriff Im Menü «Wertschriftenhandel» können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten. Informationen Handelszeiten Die Verarbeitung der Börsenaufträge erfolgt zum Teil zeitlich verzögert

Mehr

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 Inhaltsverzeichnis Details zur Erfassung von Aufträgen 1. Kauf Fonds 2. Kauf Wertschrift 3. Verkauf 4. Aufträge 5. (Transaktionsjournal) Neu sind die Valoren

Mehr

K assa Buch. Klick zeigt formatierten Inhalt an. Kassa Buch KassaBuch.docx Seite 1 von 7

K assa Buch. Klick zeigt formatierten Inhalt an. Kassa Buch KassaBuch.docx Seite 1 von 7 Nach dem Öffnen: Anzeige aller Buchungen in der Tabelle. Auswahl der Bankkonten (Filtern) Filtern von Datensätzen Platzhalter * und/oder % aller Zeichen sind möglich. TIPP: Ohne Übertrag von Vorjahr: Klick

Mehr

Leitfaden zur neuen Nutzeroberfläche des Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach

Leitfaden zur neuen Nutzeroberfläche des Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach Ab dem 13. Oktober 2014 ist das Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach nicht mehr im separaten Börsenorder-System untergebracht, sondern direkt in Ihren bereits bekannten und gewohnten Online-Banking-Zugang

Mehr

Anleitung zur Nutzung von ibrokerage

Anleitung zur Nutzung von ibrokerage Anleitung zur Nutzung von ibrokerage Depotansicht In der Depotansicht erhalten Sie einen Überblick über die Wertpapiere, die sich in Ihrem Depot befinden. Darüber hinaus sehen Sie in der Spalte Aktion,

Mehr

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Die Welt der Börse bietet Ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten. Mit SpardaDirektOrder Online stehen Ihnen bei der Sparda-Bank alle Wege offen für clevere und

Mehr

Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln

Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln Seite 1 Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln DZ BANK AG Seite 2 Verfügbare Orderarten und deren Zusätze im VR-ProfiBroker Sofortige Orderaufträge ohne besondere Bedingungen Orderaufträge

Mehr

INVESTMENTSERVICE WICHTIGE INFORMATION FÜR PRIVATANLEGER! AKTUELLER STATUS! KURSGEWINN- BESTEUERUNG BEI WERTPAPIEREN. Mitten im Leben.

INVESTMENTSERVICE WICHTIGE INFORMATION FÜR PRIVATANLEGER! AKTUELLER STATUS! KURSGEWINN- BESTEUERUNG BEI WERTPAPIEREN. Mitten im Leben. INVESTMENTSERVICE WICHTIGE INFORMATION FÜR PRIVATANLEGER! AKTUELLER STATUS! KURSGEWINN- BESTEUERUNG BEI WERTPAPIEREN Mitten im Leben. KURSGEWINNBESTEUERUNG BEI WERTPAPIERVERANLAGUNGEN FÜR PRIVATANLEGER

Mehr

Im Menü "Wertschriftenhandel" können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten.

Im Menü Wertschriftenhandel können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten. Im Menü "Wertschriftenhandel" können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten. Informationen Handelszeiten Die Verarbeitung der Börsenaufträge erfolgt zum Teil zeitlich verzögert

Mehr

Best Execution Policy (Ausführungsgrundsätze für Professionelle Kunden)

Best Execution Policy (Ausführungsgrundsätze für Professionelle Kunden) Best Execution Policy (Ausführungsgrundsätze für Professionelle Kunden) 1 Geltungsbereich der Policy Februar 2016 Die in der Best Execution Policy der North Channel Bank festgelegten Grundsätze der Auftragsausführung

Mehr

Q eschenbach Landluft in Stadtn he

Q eschenbach Landluft in Stadtn he Gemeinde Q eschenbach Landluft in Stadtn he Energiestadt Eschenbach SG Innovativ in Energie Richtlinien f r F rderbeitr ge Energie vom 16. November 2012, in Vollzug seit 1. Januar 2013 Gest tzt auf das

Mehr

Bekanntmachung. der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Sechste Änderungssatzung zur. Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse

Bekanntmachung. der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Sechste Änderungssatzung zur. Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Bekanntmachung der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Sechste Änderungssatzung zur Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Der Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse hat am 7. März 2013 die

Mehr

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt 1 Hilfefunktion im SpardaDirektOrder Online...2 2 So erreichen Sie das SpardaDirektOrder Online...3 3 Depotübersicht / Depotbestand...5 4 Navigationsmöglichkeiten...6

Mehr

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT APRIL 25 APRIL 25 BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT Markttrend April 25 Entspannung nach erneutem Allzeithoch! Nach der endlos scheinenden Euphorie und den zahlreichen

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 26: Februar 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Außerbörslicher Handel immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten

B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten Nachstehende Details zu den einzelnen Börsen beruhen auf den Informationen unserer Handelspartner. Für die Richtigkeit

Mehr

B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten

B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten Nachstehende Details zu den einzelnen Börsen beruhen auf den Informationen unserer Handelspartner. Für die Richtigkeit

Mehr

und Fremdwährungs-Wertpapierverrechnungskonten I. Grundsätze

und Fremdwährungs-Wertpapierverrechnungskonten I. Grundsätze I. Grundsätze Ausgehend von einem Wertpapierdepot bei der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG (in weiterer Folge die Bank ), einem zugehörigem EUR-Wertpapierverrechnungskonto und ein oder mehreren zugehörigen

Mehr

S Sparkasse Mainfranken Würzburg. Leitfaden: Sparkassen-Brokerage

S Sparkasse Mainfranken Würzburg. Leitfaden: Sparkassen-Brokerage S Sparkasse Mainfranken Würzburg Leitfaden: Sparkassen-Brokerage Inhalt Der direkte Draht zu Ihrer Sparkasse 3 1. Leistungsangebot der Sparkasse im Wertpapier- und Depotgeschäft 5 2. Börsenusancen 7 3.

Mehr

INVESTRO Newsletter. Aufgeber/Empfänger. Nr. 1

INVESTRO Newsletter. Aufgeber/Empfänger. Nr. 1 INVESTRO Newsletter Aufgeber/Empfänger Nr. 1 Seite 1 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S 1. Zusammenfassung 2 2. Änderungen WSAI EP / Zwischengewinn 3 3. Geänderte Verarbeitung in WSAI AP 4 4. Abwicklungsstelle

Mehr

Zweiter Abschnitt Allgemeine Bestimmungen für die Einbeziehung von Wertpapieren (Open Market)

Zweiter Abschnitt Allgemeine Bestimmungen für die Einbeziehung von Wertpapieren (Open Market) für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse Seite 1 Allgemeine Geschäftsbedingungen der Deutsche Börse AG für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse Erster Abschnitt Allgemeine Bestimmungen

Mehr

Richtlinie. Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik)

Richtlinie. Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Richtlinie Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Gültig ab: 01.12.2013 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis: A. Allgemeines zu den Ausführungsrichtlinien... 3 1. Präambel... 3 2. Weisung

Mehr

AUSSTELLUNGSBEDINGUNGEN Running.EXPO 2015

AUSSTELLUNGSBEDINGUNGEN Running.EXPO 2015 AUSSTELLUNGSBEDINGUNGEN Running.EXPO 2015 1. VERANSTALTER Die Veranstaltung trägt den Namen Running.EXPO 2015 und wird von der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH, Peter-Günther-Weg, 50933 Kö

Mehr

I. ABSCHNITT ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN... 2

I. ABSCHNITT ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN... 2 Frankfurter Wertpapierbörse Seite 1 Handelsordnung für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse Inhaltsübersicht I. ABSCHNITT ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN... 2 1 Anwendungsbereich... 2 2 Allgemeine

Mehr

Anhaltend hohe Umsätze am deutschen Zertifikatemarkt Handelsvolumen in Zertifikaten und Optionsscheinen bei 5 Mrd. Euro. Faktor-Zertifikate

Anhaltend hohe Umsätze am deutschen Zertifikatemarkt Handelsvolumen in Zertifikaten und Optionsscheinen bei 5 Mrd. Euro. Faktor-Zertifikate Börsenumsätze von strukturierten Wertpapieren Anhaltend hohe Umsätze am deutschen markt Handelsvolumen in n und Optionsscheinen bei 5 Mrd. Euro. STRUKTURIERTE WERTPAPIERE ANLAGEPRODUKTE HEBELPRODUKTE mit

Mehr

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen Halbjahresbericht Stadtsparkasse Düsseldorf TOP Strategie OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht zum 30. Juni 2015 Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum 30.06.2015 Vermögensübersicht I. Vermögensgegenstände

Mehr

Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse

Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse Bekanntmachung der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse Der Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse hat am 1.

Mehr

Die Limitfunktionen. im S ComfortDepot

Die Limitfunktionen. im S ComfortDepot Die Limitfunktionen im S ComfortDepot Mit Limitorder-Management auf Erfolgskurs Einführung Manche Börsenprofis halten Ordern ohne Limitsetzung für ebenso riskant wie Autofahren ohne Sicherheitsgurt. Der

Mehr

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel!

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Top-Sicherheit, Top-Performance Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Sparkasse Donauwörth Alle Chancen für Ihr Depot nutzen Sehr geehrte interessierte Anlegerinnen und Anleger, stellen Sie sich

Mehr

Teilnahmebedingungen für das Qualitätssegment Börse Frankfurt Zertifikate Premium

Teilnahmebedingungen für das Qualitätssegment Börse Frankfurt Zertifikate Premium Teilnahmebedingungen für das Qualitätssegment Börse Frankfurt Zertifikate 1 Quotierungspflichten (1) Der Emittent ist verpflichtet, in der Zeit von 9.00 Uhr bis 19.55 Uhr eines Börsentages für jedes seiner

Mehr

TWIN WIN GARANT ZERTIFIKAT

TWIN WIN GARANT ZERTIFIKAT TWIN WIN GARANT ZERTIFIKAT AUF DEN DAX (PERFORMANCE-) INDEX WKN HV5AFY MIT KAPITAL- SCHUTZ von einem steigenden oder fallenden DAX profitieren! MIT DIESER STRATEGIE HABEN SIE GUTE KARTEN! Denn jetzt können

Mehr

Kursschwankungen sorgen für regen Börsenhandel bei Zertifikaten Umsätze deutlich über Vorjahresniveau. Faktor-Zertifikate

Kursschwankungen sorgen für regen Börsenhandel bei Zertifikaten Umsätze deutlich über Vorjahresniveau. Faktor-Zertifikate Börsenumsätze von strukturierten Wertpapieren Kursschwankungen sorgen für regen Börsenhandel bei n Umsätze deutlich über Vorjahresniveau STRUKTURIERTE WERTPAPIERE ANLAGEPRODUKTE HEBELPRODUKTE mit Kapitalschutz

Mehr

Jetzt auch als App! Wenn s um Online Wertpapiere geht, ist nur eine Bank meine Bank!

Jetzt auch als App! Wenn s um Online Wertpapiere geht, ist nur eine Bank meine Bank! Wenn s um Online Wertpapiere geht, ist nur eine Bank meine Bank! > Wertpapiere Online kaufen und verkaufen - Schritt für Schritt > Überblick über Ihr Depot und Ihre aktuellen Aufträge www.raiffeisen.at

Mehr

Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover

Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover (Stand:17. August 2011) Was ist der Fondsservice Hannover? Der Fondsservice Hannover ist ein neues Angebot der Börse Hannover, der Anlegern eine Alternative

Mehr

Dokumentation Orderrouting

Dokumentation Orderrouting Dokumentation Orderrouting Inhalt 1. Schnelleinstieg 1.1 Einrichten eines Brokers 1.2 Platzieren einer Kauforder aus einer Watchliste 1.3 Platzieren einer Kauforder aus einem Chart 1.4 Platzieren einer

Mehr

Hello Applikationen! Banking & Trading Portal

Hello Applikationen! Banking & Trading Portal Handbuch der Hello Applikationen! Banking & Trading Portal 1 Das Handbuch für Applikationen! Die Hello bank! bietet Ihnen eine Vielzahl von unterschiedlichen Applikationen sowohl für Ihre Bankgeschäfte

Mehr

Bonus-Chance per Express

Bonus-Chance per Express Zertifikate Bonus-Chance per Express MAXI Express-Pro-Zertifikat auf die Aktien der BASF AG, der Deutsche Bank AG und der E.ON AG Zeichnungsfrist: 26. März 2007 bis 24. April 2007 AUF EINEN BLICK Maximaler

Mehr

Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung (Fassung Dezember 2014)

Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung (Fassung Dezember 2014) Allgemeine Grundsätze der Auftragsausführung (Fassung Dezember 2014) Wertpapierdienstleistungsunternehmen sind verpflichtet, Aufträge ihrer Kunden über den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach

Mehr

Order Execution Policy gemäß Markets in Financial Instruments Directive ( MiFID ) und 33a Wertpapierhandelsgesetz

Order Execution Policy gemäß Markets in Financial Instruments Directive ( MiFID ) und 33a Wertpapierhandelsgesetz Order Execution Policy gemäß Markets in Financial Instruments Directive ( MiFID ) und 33a Wertpapierhandelsgesetz 1. Vorwort Die ODDO SEYDLER BANK AG ist gem. EU Richtlinie Markets in Financial Instruments

Mehr

Marktregeln. Um Ihnen eine Ausführung zum bestmöglichen Kurs zu gewährleisten, beträgt der maximale Gegenwert pro Auftrag:

Marktregeln. Um Ihnen eine Ausführung zum bestmöglichen Kurs zu gewährleisten, beträgt der maximale Gegenwert pro Auftrag: Marktregeln Um Ihnen die ptimale Ausführung Ihrer Börsenaufträge gewährleisten zu können, haben wir Ihnen auf BILnet bestimmte Regeln, die sgenannten Marktregeln, zusammengestellt. Bitte lesen Sie sie

Mehr

Neue Ordertypen en bei ViTrade

Neue Ordertypen en bei ViTrade Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die ViTrade AG implementiert neue Ordertypen, die Ihnen ab Montag, den 22. November 2010, zur Verfügung stehen. Wir möchten Ihnen diese und weitere Neuerungen

Mehr

III. Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte

III. Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte III. Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte Die Bank hat als Wertpapierdienstleistungsunternehmen im Rahmen der Ausführung von auf Erwerb oder Verkauf von en gerichteten Kundenaufträgen Maßnahmen

Mehr

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT FEBRUAR 26 FEBRUAR 26 BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT Markttrend Februar 26 zwischen Hoffen und Bangen gefangen! In den letzten Monaten musste der deutsche Leitindex

Mehr

Darstellung des FX-Handelsmodells

Darstellung des FX-Handelsmodells Die flatex GmbH (flatex) vermittelt als Anlagevermittler über ihre Website www.flatex.de u. a. FX/ Forex-Geschäfte. Bei dem über flatex vermittelten FX-Handel liegt folgendes Modell zugrunde: Foreign Exchange:

Mehr

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT MAI 25 MAI 25 BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT Markttrend Mai 25 der DAX auf dem Prüfstand! Der Wonnemonat Mai entlockte den Anlegern wenig Entzücken. Deren Uneinigkeit

Mehr

Vermögenszuwachssteuer Besteuerung von Kapitaleinkünften im Privatvermögen (Vergleich zur bisherigen Rechtslage)

Vermögenszuwachssteuer Besteuerung von Kapitaleinkünften im Privatvermögen (Vergleich zur bisherigen Rechtslage) Infoblatt, Stand 11. Dezember 2012 Vermögenszuwachssteuer Besteuerung von Kapitaleinkünften im Privatvermögen (Vergleich zur bisherigen Rechtslage) 1. Wie sieht die Vermögenszuwachssteuer aus? Das Budgetbegleitgesetz

Mehr

Information zur Einführung der Kursgewinnbesteuerung auf Wertpapiere

Information zur Einführung der Kursgewinnbesteuerung auf Wertpapiere Information zur Einführung der Kursgewinnbesteuerung auf Wertpapiere Nachstehend eine Übersicht über die wichtigsten Eckdaten des Budgetbegleitgesetzes/Abgabenänderungsgesetzes 2011, mit welchem u.a. die

Mehr

HTRONIC WinMasterPro - Version 1.12 (03.11.99) ============================================== Copyright (C) 1999 H-TRONIC GmbH, Hirschau.

HTRONIC WinMasterPro - Version 1.12 (03.11.99) ============================================== Copyright (C) 1999 H-TRONIC GmbH, Hirschau. HTRONIC WinMasterPro - Version 1.12 (03.11.99) ============================================== Copyright (C) 1999 H-TRONIC GmbH, Hirschau Hinweis: Wenn Sie diesen Text mit dem Windows Notepad betrachten,

Mehr

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Mag. Thomas Mlekusch Leiter Sales Copyright by ecetra Internet Sevices AG and ecetra Central Europe e-finance AG Über brokerjet ECETRA ist Kurzform für

Mehr

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT

BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT MÄRZ 26 MÄRZ 26 BÖRSE FRANKFURT ZERTIFIKATE REPORT Markttrend März 26 Lichtblick nach EZB-Gewitter! Die mäßige Erholung aus den letzten Tagen des Februars konnte der

Mehr

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank DAB Margin Trader AG Margin Trading DAB Margin Trader 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einloggen... 3 2 Anforderung mobiletan... 3 3 Einsehen von Details der Devisenpaare... 4 4 Ordereingabe

Mehr

Information über die Durchführungspolitik für Kunden von Wertpapierdienstleistern

Information über die Durchführungspolitik für Kunden von Wertpapierdienstleistern Information über die Durchführungspolitik für Kunden von Wertpapierdienstleistern 1. Einleitung... 2 2. Geltungsbereich... 2 2.1. Persönlicher Geltungsbereich... 2 2.2. Sachlicher Geltungsbereich... 2

Mehr

Termsheet WAVE XXL auf Aktien (Call-Optionsscheine mit Knock-Out bzw. Put-Optionsscheine mit Knock-Out)

Termsheet WAVE XXL auf Aktien (Call-Optionsscheine mit Knock-Out bzw. Put-Optionsscheine mit Knock-Out) 1 Angebotsbedingungen Emittentin Verkauf: : Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main Die Optionsscheine werden von der Emittentin freibleibend zum Verkauf gestellt. Die Verkaufspreise werden erstmals vor Beginn

Mehr

Preis- und Konditionsblatt der Raiffeisen Bank Villach für WERTPAPIERE

Preis- und Konditionsblatt der Raiffeisen Bank Villach für WERTPAPIERE Preis- und Konditionsblatt der Raiffeisen Bank Villach für WERTPAPIERE Primärmarkt Zeichnung Emissionen der Raiffeisenzentralbank Österreich AG, der Raiffeisen Centrobank AG und der Raiffeisenlandesbanken

Mehr

Die Ordertypen bei der DAB Bank.

Die Ordertypen bei der DAB Bank. Werbemitteilung Die Ordertypen bei der DAB Bank. Überzeugende Vielfalt für erfolgreiches Traden. Die passende Order für jede Strategie. Die Anders Bank. www.dab.com Die Grundlagen ab Seite 4 Ihre Möglichkeiten

Mehr

GRUNDSÄTZE DER AUSFÜHRUNG VON AUFTRÄGEN (DURCHFÜHRUNGSPOLITIK) DER VALARTIS BANK (AUSTRIA) AG

GRUNDSÄTZE DER AUSFÜHRUNG VON AUFTRÄGEN (DURCHFÜHRUNGSPOLITIK) DER VALARTIS BANK (AUSTRIA) AG GRUNDSÄTZE DER AUSFÜHRUNG VON AUFTRÄGEN (DURCHFÜHRUNGSPOLITIK) DER VALARTIS BANK (AUSTRIA) AG INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung 2 2. Inkrafttreten 2 3. Anwendungsbereich der Durchführungspolitik 2 3.1.

Mehr

Börsenpaket FAZfinance.NET

Börsenpaket FAZfinance.NET Börsenpaket FAZfinance.NET Das Börsenspiel auf FAZfinance.NET Allgemeine Fakten Mit 2,3 Mio. PI / Monat und 19.000 UU ist das FAZfinance.NET Börsenspiel das größte im deutschen Internet.* Über 200.000

Mehr

Vergütungsplan ZIJA INTERNATIONAL VERGÜTUNGSPLAN EUROPA

Vergütungsplan ZIJA INTERNATIONAL VERGÜTUNGSPLAN EUROPA 1 ZIJA INTERNATIONAL VERGÜTUNGSPLAN EUROPA 2 Zija zahlt 50% des gesamten Volumens in jeder Abrechnungsperiode. Inhaltsübersicht Verdienstmöglichkeiten bei Zija Direktvertrieb First Order Bonus (FOB - Bonus

Mehr

()Der Unternehmer erhaè lt die Miete in. ()Der Unternehmer verkauft Waren. ()Welcher GeschaÈ ftsvorfall liegt dem

()Der Unternehmer erhaè lt die Miete in. ()Der Unternehmer verkauft Waren. ()Welcher GeschaÈ ftsvorfall liegt dem 3. Buchungen mit 80 Der Unternehmer kauft fuè r 12.000,00 a + 16 % USt. Waren auf Ziel. 12.000,00 W 1.920,00 W Verbindlichkeiten 12.000,00 W 1.920,00 W 13.920,00 W 12.000,00 W 1.920,00 W 13.920,00 W an

Mehr

Kids Tablet TABBY 2 / Dual Core-DE

Kids Tablet TABBY 2 / Dual Core-DE Kids Tablet TABBY 2 / Dual Core-DE Sehr geehrter Benutzer, danke, dass Sie sich f r eines unserer Produkte entschieden haben. Wir hoffen sehr, dass dieser Artikel Ihren hohen Erwartungen gerecht wird.

Mehr

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel!

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Top-Sicherheit, Top-Performance Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Aktiv performance steuern Sicherheit und Performance mit der Börse München: Wählen Sie den richtigen Börsenplatz für Ihre

Mehr

Handelsmodell Betreuung in der Auktion im Handel mit Wertpapieren über das Handelssystem Xetra der Wiener Börse AG

Handelsmodell Betreuung in der Auktion im Handel mit Wertpapieren über das Handelssystem Xetra der Wiener Börse AG Handelsmodell Betreuung in der Auktion im Handel mit Wertpapieren über das Handelssystem Xetra der Wiener Börse AG Market Design & Support 01.04.2015 Handelsmodell Betreuung in der Auktion im Handel mit

Mehr

Auftragstypen der Jyske Bank

Auftragstypen der Jyske Bank Auftragstypen der Jyske Bank 1. Einführung Unten beschreiben wir die Auftragstypen, die Ihnen die Jyske Bank anbietet. Wenn Sie Ihren Auftrag erteilen, müssen Sie den Auftragstyp entweder persönlich oder

Mehr

MiFID Anhänge und Erläuterungen zu den Allgemeinen Grund sätzen der Auftrags ausführung

MiFID Anhänge und Erläuterungen zu den Allgemeinen Grund sätzen der Auftrags ausführung MiFID Anhänge und Erläuterungen zu den Allgemeinen Grund sätzen der Auftrags ausführung (Version 4.4, Stand: 12/2015, gültig ab 01.01.2016) I Berücksichtigte Faktoren bei der Ermittlung des bestmöglichen

Mehr

Das B&R Material Return Portal

Das B&R Material Return Portal B&R Das B&R Material Return Portal Das B&R Material Return Portal Mit dem B&R Material Return Portal wurde eine Anwendung geschaffen, mit dem B&R Kunden Reklamations- und Reparaturfälle über die B&R Homepage

Mehr

KONDITIONENBLATT 20.10.2015. Variabler Hypotheken Pfandbrief 2015-2018 AT0000A1H054. begeben unter dem

KONDITIONENBLATT 20.10.2015. Variabler Hypotheken Pfandbrief 2015-2018 AT0000A1H054. begeben unter dem KONDITIONENBLATT 20.10.2015 Variabler Hypotheken Pfandbrief 2015-2018 AT0000A1H054 begeben unter dem Angebotsprogramm f r Schuldverschreibungen und derivative Wertpapiere der HYPO-BANK BURGENLAND Aktiengesellschaft

Mehr

CMC MARKETS UK PLC Zusammenfassung der Grundsätze zur CFD- Auftragsausführung

CMC MARKETS UK PLC Zusammenfassung der Grundsätze zur CFD- Auftragsausführung CMC MARKETS UK PLC Zusammenfassung der Grundsätze zur CFD- Auftragsausführung Februar 2015 Registered in England. Company No. 02448409 Authorised and regulated by the Financial Conduct Authority. Registration

Mehr

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1 Wertpapiere Seite 1 Was glaubt ihr...was Wertpapiere sind? Seite 2 Allgemein Wertpapiere Definition: Urkunden, welche ein Vermögensrecht so verbriefen, dass das Recht ohne die Urkunde weder geltend gemacht

Mehr

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie Zertifikate - eine Alternative zur Aktie 04.11.2014 Christopher Pawlik Börse Frankfurt Zertifikate AG, November 2014 2 Inhaltsverzeichnis 1. Börse Frankfurt Zertifikate AG - Unternehmensprofil 2. Was sind

Mehr

Kapitel C Preise für Wertpapierdienstleistungen für Privatkunden (Stand: 10/2008)

Kapitel C Preise für Wertpapierdienstleistungen für Privatkunden (Stand: 10/2008) Kapitel C Preise für Wertpapierdienstleistungen für Privatkunden (Stand: 10/2008) I. Ausführungen von Kundenaufträgen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren (Kommissionsgeschäft) 1. An- und Verkauf Transaktionsentgelte

Mehr

SPIELREGELN. 1. Das Börsenspiel

SPIELREGELN. 1. Das Börsenspiel SPIELREGELN Spielregeln für das Börsenspiel Investor-X, im Folgenden «Börsenspiel» genannt, veranstaltet von der Verlag Finanz und Wirtschaft AG, im Folgenden auch «Veranstalter» genannt. 1. Das Börsenspiel

Mehr

Spielbedingungen Börsenspiel "RVB-BörsenStars 2012"

Spielbedingungen Börsenspiel RVB-BörsenStars 2012 Spielbedingungen Börsenspiel "RVB-BörsenStars 2012" 1.1. Das Spiel Das "Börsenspiel RVB-BörsenStars 2012 bietet den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern in Neuburg die Möglichkeit, das Funktionieren

Mehr

Richard Pfadenhauer DERIVATE. FinanzBuch Verlag

Richard Pfadenhauer DERIVATE. FinanzBuch Verlag Richard Pfadenhauer DERIVATE FinanzBuch Verlag 1 Grundlagen des Handels mit Derivaten 1.1 Was ist ein Derivat? Derivate sind Finanzprodukte, die überwiegend an Börsen notiert sind. Damit kann jeder Anleger

Mehr

Konto-Nummer. Depot-Nummer. Ort, Datum

Konto-Nummer. Depot-Nummer. Ort, Datum Bitte auf Seite 5 unterschreiben! 457.181-010 Wichtige Information An (Name und Anschrift des Kunden) Konto-Nummer Depot-Nummer Ort, Datum Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihre bisherige Anlagepraxis

Mehr

Commerzbank Aktienanleihe

Commerzbank Aktienanleihe Commerzbank Aktienanleihe Protect auf Deutsche Bank Equity Markets & Commodities I Seite 2 Gewinnchancen erhöhen Commerzbank Aktienanleihe Protect auf Deutsche Bank Aktienanleihen stellen eine attraktive

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

Limitfunktionen. Geschmack. Erfolgreicher handeln mit Limitorders. www.sbroker.de

Limitfunktionen. Geschmack. Erfolgreicher handeln mit Limitorders. www.sbroker.de Limitfunktionen für jeden Geschmack Erfolgreicher handeln mit Limitorders www.sbroker.de Inhalt Einführung Mit Limitorder-Management auf Erfolgskurs Das Limitangebot des S Brokers In wenigen Klicks bis

Mehr

FRITZ!Box 7390 Service

FRITZ!Box 7390 Service Seite 1 von 5 FRITZ!Box 7390 Service < Zur ck zur Ergebnisliste FRITZ!Box f r Betrieb am IP basierten Telekom Anschluss einrichten Die FRITZ!Box ist f r alle IP basierten Telekom Anschl sse (z.b. "MagentaZuhause",

Mehr

Flussdiagramm 3. Bericht (inkl. Glossar) 6. Muster: Börsenauftrag 11. OTMS-Ausdruck 12. Dialba-Ausdruck 14. Vorgehensplan 15

Flussdiagramm 3. Bericht (inkl. Glossar) 6. Muster: Börsenauftrag 11. OTMS-Ausdruck 12. Dialba-Ausdruck 14. Vorgehensplan 15 FABIENNE BRÄNDLE 2. LEHRJAHR Flussdiagramm 3 Bericht (inkl. Glossar) 6 Muster: Börsenauftrag 11 OTMS-Ausdruck 12 Dialba-Ausdruck 14 Vorgehensplan 15 Auswertungsbogen der Lernjournale 16 Start Kunde gibt

Mehr

Aktien und ETFs (ver-)kaufen bei der DAB (im Direkthandel) 27.07.2016

Aktien und ETFs (ver-)kaufen bei der DAB (im Direkthandel) 27.07.2016 Aktien und ETFs (ver-)kaufen bei der DAB (im Direkthandel) 27.07.2016 Aktien und ETFs handeln bei der DAB Aktien oder ETFs bei der DAB zu kaufen, ist eine Alternative für kleinere Orderbeträge. In unserem

Mehr

Änderung der Bedingungen für den Handel an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich

Änderung der Bedingungen für den Handel an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich eurex Bekanntmachung Änderung der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich Der Börsenrat der Eurex Deutschland hat am 30. Juni 2011, der Verwaltungsrat der Eurex Zürich hat am 22. Juni 2011 die nachfolgende

Mehr

Preisliste Firmenverzeichnis 2015 - Kontakt 089-230 018 225

Preisliste Firmenverzeichnis 2015 - Kontakt 089-230 018 225 Premium Card Anzeige auf erster Trefferseite bei muenchen.de 768,- pro Jahr* pro Rubrik Business Card Anzeige auf erster Trefferseite bei muenchen.de nach Premium Cards 396,- pro Jahr* pro Rubrik Partner

Mehr

Handel der von der Südtiroler Sparkasse AG ausgegebenen Aktien und Obligationen

Handel der von der Südtiroler Sparkasse AG ausgegebenen Aktien und Obligationen Handel der von der Südtiroler Sparkasse AG ausgegebenen Aktien und Obligationen Obligationen - EIGENE AKTIEN Inhaltsverzeichnis 1. Eigene Aktien 4 1.1. Handelszeiten und berechtigte Mitarbeiter 4 1.2.

Mehr

ETF-Best da stimmt der Preis

ETF-Best da stimmt der Preis ETF-Best da stimmt der Preis Die Handelsinitiative für Exchange Traded Funds Michael Görgens, Leiter Fondshandel, EUWAX AG Stuttgart, den 08.06.2009 ETF Best da stimmt der Preis 1. Über die Börse Stuttgart

Mehr