Antrag auf Skandia Grand Select Fondsgebundene Lebensversicherung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Antrag auf Skandia Grand Select Fondsgebundene Lebensversicherung"

Transkript

1 Antrag auf Skandia Grand Select Fondsgebundene Lebensversicherung Skandia Lebensversicherungs AG Rivergate, Handelskai 92, Gate 2, 4.OG, 1200 Wien, Österreich Telefon , Fax Prämienkonto: Deutsche Bank, BIC: DEUTATWW, IBAN: AT UID-Nr. ATU Handelsgericht Wien, FN a; DVR: Erfüllungsort und Gerichtsstand: Wien Es gilt österreichisches Recht. Zuständige Aufsichtsbehörde: Finanzmarktaufsicht, Bereich Versicherungs- und Pensionskassenaufsicht, Otto-Wagner-Platz 5, 1090 Wien.

2 ANTRAGSTELLER (= Versicherungsnehmer) bzw. bei verbundene Leben: erste versicherte Person Bitte vollständig ausfüllen! Familienname, Vorname, Titel c Herr c Frau / c Firma Staatsangehörigkeit Geburtsdatum Straße, Hausnummer PLZ Wohnort Land Beruf Adresse* Telefonnummer* Korrespondenz an (Name, Adresse) nur ausfüllen, wenn unterschiedlich zu Antragsteller: Versicherungssteuer c Deviseninländer (Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt in Österreich): versicherungssteuerpflichtig c Devisenausländer (Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt außerhalb Österreichs): keine Versicherungssteuer (entsprechendes Formular anfordern) Wir möchten Sie besser kennenlernen! Was sind Ihre besonderen Interessen? c Golf c Tennis c Radfahren c Sonstige Sportarten: c Kultur c Reisen c Kulinarik c Sonstige Interessen: LEGITIMIERUNG DES VERSICHERUNGSNEHMERS c Reisepass c Führerschein c Personalausweis c Firmenbuchauszug Ausweisnummer Ausstellungsbehörde Datum der Ausstellung (TT.MM.JJJJ) LEGITIMIERUNG DES PRÄMIENZAHLERS falls nicht ident mit VN/Treugeber / LEGITIMIERUNG DER VERTRETUNGSBERECH- TIGTEN PERSON bei minderjährigen Versicherungsnehmern c Reisepass c Führerschein c Personalausweis c Firmenbuchauszug Ausweisnummer Ausstellungsbehörde Datum der Ausstellung (TT.MM.JJJJ) Versicherungsnehmer tritt als Treuhänder auf? c Ja c Nein Falls Sie als Treuhänder handeln, bitten wir Sie um Bekanntgabe des Treugebers: Wenn der Versicherungsnehmer im Eigentum oder unter der Kontrolle von natürlichen Personen steht, bitte um Angabe dieses wirtschaftlichen Eigentümers: Bei einem minderjährigen Versicherungsnehmer ist unbedingt eine Kopie der Geburtsurkunde beizulegen! c verbundene Leben 1. Tod c verbundene Leben 2. Tod VERSICHERTE PERSON BZW. BEI VERBUNDENE LEBEN: ZWEITE VERSICHERTE PERSON Zugleich Versicherungsnehmer 0k ja 0k nein Familienname, Vorname, Titel c Herr c Frau / c Firma Staatsangehörigkeit Geburtsdatum Straße, Hausnummer PLZ Wohnort Land Beruf Adresse Telefonnummer Die Modellrechnung ist Bestandteil dieses Antrags und ist diesem unterfertigt beizulegen! WERDEN BESONDERE VEREINBARUNGEN GEWÜNSCHT? c Vinkulargläubiger c Pfandgläubiger c Zessionar Bitte genaue Adresse anführen: Verpfändungen, Vinkulierungen und Abtretungen können nur bei Vorliegen vollständiger Adressangaben auf Ihrer Polizze vermerkt werden. Kredit-Kto.-Nr.: Polizzenversand an: c Vermittler falls nicht angegeben, erfolgt Polizzenversand an den 1. Versicherungsnehmer * Bitte unbedingt ausfüllen BEZUGSRECHT Bezugsrecht bei Ableben der versicherten Person Name, Vorname Bezugsberechtigt ist der Überbringer der Polizze. Falls dies nicht zutrifft, Geburtsdatum geben Sie bitte Name, Vorname, T T M M J J J J % Anteil Geburtsdatum und jeweiligen Anteil an. Name, Vorname Geburtsdatum T T M M J J J J % Anteil Summe der Anteile 100 %

3 PERSÖNLICHES ANLEGERPROFIL Gemäß 75 Abs. 2 Z. 1 Versicherungsaufsichtsgesetz sind wir verpflichtet, vor Abschluss des Versicherungsvertrages Angaben über Ihre Erfahrungen oder Kenntnisse auf dem Gebiet der Veranlagung in Wertpapieren und über Ihre finanziellen Verhältnisse in Erfahrung zu bringen. a) Über welche Kenntnisse bzw. Erfahrungen verfügen Sie bei folgenden Veranlagungsformen? Sparbuch, Bausparen, Geldmarktfonds c sehr gut c gut c wenig c keine Anleihen, Anleihenfonds c sehr gut c gut c wenig c keine Gemischte Fonds c sehr gut c gut c wenig c keine Aktien, Aktienfonds c sehr gut c gut c wenig c keine Optionen, Optionsscheine c sehr gut c gut c wenig c keine Investments in Fremdwährung c sehr gut c gut c wenig c keine Alternative Investments c sehr gut c gut c wenig c keine c Keine Angaben (Ich nehme zur Kenntnis, dass in diesem Fall keine anlegergerechte Beratung erfolgen kann.) b) Welche Strategie verfolgen Sie mit Ihrer Anlage? c geringes Risiko: Im Vordergrund der Veranlagung stehen Stabilität und kontinuierliche Entwicklung der Anlage. Die Wertschwankung der Anlage sollte gering sein, ein ange messenes Risiko wird in Kauf genommen. c mittleres Risiko: Für die höheren Ertragschancen werden höhere Verlustrisiken in Kauf genommen. Für einen Teil des Vermögens besteht auch eine gewisse Toleranz bezüglich einer höheren Wertschwankung der Anlage. c hohes Risiko: Für sehr hohe Ertragschancen werden sehr hohe Kurs- und Verlustrisiken akzeptiert. Es wird in Kauf genommen, dass es zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen kann. c keine Angaben: (Ich nehme zur Kenntnis, dass in diesem Fall keine anlegergerechte Beratung erfolgen kann.) c) Welche Ziele verfolgen Sie mit Ihrer Anlage? c Vorsorge c Vermögensaufbau c Tilgungsträger c Sonstiges: c keine Angaben (Ich nehme zur Kenntnis, dass in diesem Fall keine anlegergerechte Beratung erfolgen kann.) d) Welches Anlageziel haben Sie? c unter 10 Jahre c Jahre c Jahre c Jahre c Jahre c über 30 Jahre c keine Angaben (Ich nehme zur Kenntnis, dass in diesem Fall keine anlegergerechte Beratung erfolgen kann.) e) Welches Investitionsvolumen und sonstige Vermögens werte stehen Ihnen zur Verfügung? c Immobilien c Wertpapiere c Lebensversicherung Frei verfügbares monatliches Haushaltseinkommen in Höhe von EUR Monatliches Nettoeinkommen in Höhe von EUR Einmalig zur Verfügung stehendes Vermögen in der Höhe von EUR c keine Angaben (Ich nehme zur Kenntnis, dass in diesem Fall keine anlegergerechte Beratung erfolgen kann.) Sonstige Angaben zum Anlegerprofil c Ich bin nicht bereit, Ihnen bestimmte bzw. die verlangten Informationen zu geben und erkläre, dass ich ausreichend informiert bin. Eine meinen Bedürfnissen entsprechende Beratung ist daher nicht möglich. Mir daraus entstehende Nachteile fallen weder in die Verantwortung von Skandia, noch in die Verantwortung meines Beraters. Chancen und Risiken bei der Veranlagung in Wertpapiere/Investmentfonds Die Leistungen einer Fondsgebundenen Lebensversicherung folgen der Wertentwicklung des zugrunde liegenden Investmentfonds. Auf die Wertentwicklung dieser Investmentfonds, die im Wert sowohl steigen als auch fallen können, und deren Wert gegebenenfalls auch durch schwankende Wechselkurse be einflusst werden kann, hat die Skandia Lebensversicherungs AG keinen Einfluss. Erträge der Vergangenheit lassen keine direkten Rückschlüsse auf die zukünftigen Ergebnisse von Investmentfonds zu. Ich verzichte ausdrücklich auf eine Beratung für den Fall, dass ich das Investment in Hinkunft ändere. Mir daraus entstehende Nachteile fallen nicht in die Verantwortung von Skandia. Es steht dem Versicherungsnehmer jedoch frei, jederzeit Beratung durch einen unabhängigen Versicherungsvermittler in Anspruch zu nehmen. Mit meiner Unterschrift am Ende dieses Antrages bestätige ich auch, über alle Aspekte der beantragten Versicherung insbesondere über die Produktmerkmale (Chancen und Risiken der gewählten Investmentstrategie) ausführlich und zufriedenstellend informiert worden zu sein und diese vollinhaltlich verstanden zu haben. Art und Umfang der beantragten Versicherung entsprechen meinem persönlichen Bedarf. Gleichzeitig wird festgehalten, dass die mit dem gewählten Produkt verbundenen Risiken in Relation / Kontext mit den Risiken meiner bisherigen Anlageformen stehen. ANGABEN ZUR VERSICHERUNG: Kapitalversicherung mit Rentenwahlrecht Versicherungsbeginn (TT.MM.JJJJ) Anlagehorizont: Endalter der versicherten Person: 85 Jahre Prämienzahlung c Einmalprämie c laufende Prämie EUR (mind. EUR 5.000, ) EUR (mind. EUR 150, /Monat) cost average c ja c nein Zahlweise (1, 2, 4, 12) Anzahl der Tranchen (max. 12) c mtl. c 2mtl. c 3mtl. Prämienzahlungsdauer (wenn nichts angegeben gleich wie Bitte angeben: Anlagehorizont: Endalter 85 Jahre) Startportfolio: Zielportfolio: Aus rechtlichen Gründen ersuchen wir Sie ab einer laufenden Prämienhöhe von EUR 1.000,- monatlich / ab einem Einmalerlag von EUR ,- um Bekanntgabe der finanziellen Mittel dafür: c Ersparnisse c Erbschaft c Sonstiges: c Ja, Wertanpassung der Prämienzahlungen entsprechend Verbraucherpreisindex (VPI) c Ja, jährlich (3% 10 %) c Keine Anpassung Versicherungsschutz: Die Ablebensleistung beträgt Fondswert plus 5 % des Fondswerts FONDSAUFTEILUNG BZW. GEMANAGTE PORTFOLIOS Einmalprämie Mindestens 5 % pro gewähltem Fonds oder Portfolio FONDSAUFTEILUNG BZW. GEMANAGTE PORTFOLIOS Laufende Prämie Mindestens 5 % pro gewähltem Fonds oder Portfolio 1 % 11 % 1 % 11 % 2 % 12 % 2 % 12 % 3 % 13 % 3 % 13 % 4 % 14 % 4 % 14 % 5 % 15 % 5 % 15 % 6 % 16 % 6 % 16 % 7 % 17 % 7 % 17 % 8 % 18 % 8 % 18 % 9 % 19 % 9 % 19 % 10 % 20 % 10 % 20 % Endsumme 100 % Endsumme 100 %

4 GESUNDHEITSFRAGEN für detaillierte Angaben zu den Gesundheitsfragen verwenden Sie bitte ein Beiblatt 1. versicherte Person 2. versicherte Person Bei einem Versicherungsschutz (Fondswert plus 5 % des Fondswertes) bzw. einer Versicherungssumme von bis zu EUR , sind nur die Fragen a) und b) zu beantworten (unter Berücksichtigung von Vorverträgen bei Skandia). a) Stehen oder standen Sie in den letzten 10 Jahren in regelmäßiger ärztlicher Behandlung oder krankheitsbedingter Kontrolle? Falls ja, bitte ab Punkt c) Ergänzende Fragen ausfüllen b) Wurden Anträge (Leben-, Kranken-, Unfall-) für die zu versichernde Person bei anderen Anstalten zu erschwerten Bedingungen angenommen, abgelehnt oder gekündigt? Falls ja, bitte ab Punkt c) Ergänzende Fragen ausfüllen Ergänzende Fragen bei einer Versicherungssumme über EUR , c) Sind Sie in Ihrem Beruf oder beim Sport besonderen Gefahren ausgesetzt? (z.b. Atom- oder Strahlenrisiko, Explosionsstoffe, Wettfahrten, Klettern, Tauchen, Flugsport, Motorradsport) d) Welcher Arzt ist am besten über Ihre Gesundheitsverhältnisse unterrichtet? Name: Adresse: Name: Adresse: e) Körpergröße und Gewicht f) Leiden oder litten Sie in den letzten 10 Jahren an Herzinfarkt, Erkrankungen der Herzkranzgefäße, der Herzklappen, Herzmuskelschäden, Bypass-Operation, Schlaganfall, Krebs/Leukämie, chronische Nierenerkrankungen, Multiple Sklerose, Lähmungen, Diabetes (= Zuckerkrankheit), Hypertonie (= Bluthochdruck), erhöhte Blutfettwerte, HIV-Infektion (= Aids), Alkohol-/Drogensucht, Depressionen, Invalidität, Epilepsie? g) Leiden oder litten Sie in den letzten 10 Jahren an anderen als unter Punkt f) angeführten Gesundheitsstörungen oder hatten Sie eine Operation? Wenn ja, genaue Angaben. h) Angaben über den regelmäßigen Genuss von Alkohol, Nikotin, Suchtgiften oder Einnahme von Medikamenten. Wenn ja, was und wie viel? cm kg cm kg i) Ergänzungen zu allen mit ja angekreuzten Fragen: Art der Gefahr, der Krankheit, Grad der Invalidität; Art der Behandlung: Operation, Bestrahlung, Medikamente; Beginn/Ende der Krankheit (ausgeheilt?) Name und Anschrift der behandelnden Ärzte, Krankenhäuser SCHLUSSERKLÄRUNGEN UND UNTERSCHRIFTEN ZUM ANTRAG a) Ich (Antragsteller bzw. versicherte Person) erkläre die auf der Rückseite enthaltenen Schlusserklärungen gelesen und zur Kenntnis genommen zu haben. Diese Erklärungen enthalten Ermächtigungen zur Entbindung von der Schweigepflicht und zur Datenübermittlung; sie sind wichtiger Bestandteil des Vertrages. Ich mache mit meiner Unterschrift die Schlusserklärungen insbesondere die Datenschutzerklärung zum Inhalt dieses Antrages. C Ich bin mit der Entbindung von der Schweigepflicht einverstanden. C Ich ermächtige Skandia Lebensversicherungs AG zur im Rahmen der Vertragsverwaltung notwendigen Datenübermittlung. Bitte beachten Sie, dass die beiden oben genannten Datenschutzerklärungen jeweils für sich alleine gestrichen werden können. Wir weisen Sie allerdings darauf hin, dass die Zustimmung zur Entbindung von der ärztlichen Schweigepflicht eine Voraussetzung für die Antragsannahme ist! c Weiters erteile ich mein Einverständnis, dass meine Daten auch für Werbezwecke betreffend Versicherungsprodukte und Direktmailings der Skandia Lebensversicherungs AG verwendet werden. b) Ich bestätige den Erhalt einer Kopie dieses Antragsformulares. Ich beantrage den Abschluss des Versicherungsvertrages unter Zugrundelegung der Allgemeinen und der entsprechenden Besonderen Bedingungen von Skandia, die mir ausgehändigt wurden. Die umseitigen Risikohinweise habe ich gelesen und zur Kenntnis genommen. Ich erkläre, dass umseitige Fragen zur Gesundheitserklärung sowie das Anlegerprofil von mir wahrheitsgetreu und vollständig beantwortet wurden. Gleichzeitig nehme ich zur Kenntnis, dass ich gesetzlich verpflichtet bin, die Gesundheitsfragen richtig und vollständig zu beantworten. Allfällige Änderungen meines Gesundheitszustandes zwischen Antragstellung und Erhalt der Polizze sind der Skandia Lebensversicherungs AG unverzüglich mitzuteilen. Bei schuldhafter Verletzung dieser Pflicht kann die Skandia Lebensversicherungs AG vom Vertrag zurücktreten oder ihn anfechten und gegebenenfalls die Leistung verweigern. Mir wurde von meinem Berater eine entsprechende Modellrechnung inklusive Rückkaufswertdarstellung und Gesamtkostenbelastung ausgehändigt und erklärt. Diese ist Bestandteil des Antrages und muss unterfertigt diesem Antrag beigelegt werden. Ich wurde über Produktmerkmale wie Ertragserwartung, Wertschwankungen, Verlustrisiko, Währungsrisiko, Liquidität sowie Kosten und Gebühren informiert. Ich habe diese vollinhaltlich verstanden. c) Bestätigungen im Zusammenhang mit FATCA (Foreign Account Tax Compliance Act) Versicherungsnehmer ist eine natürliche Person: c Ich bestätige, dass ich in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) nicht steuerpflichtig bin. Ich verpflichte mich, Skandia Änderungen meiner Steuerpflicht unverzüglich mitzuteilen und nehme zur Kenntnis, dass Zahlungen Skandias gemäß Punkt 11 der Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) nur erfolgen, wenn der Leistungsempfänger über Aufforderung Skandias die dort genannten Auskünfte und Bestätigungen zu seiner Steuerpflicht abgibt. Versicherungsnehmer ist eine juristische Person: c Es wird bestätigt, dass der Antragsteller zu nicht mehr als 25% direkt oder indirekt von einer US-Person im Sinne von FATCA gehalten wird. Es wird bestätigt, dass der Antragsteller kein Finanzinstitut im Sinne von FATCA ist. Es wird zudem bestätigt, dass der Antragsteller weder seinen Sitz in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) noch nach dem Recht der USA organisiert oder in den USA eingetragen ist. Der Antragsteller verpflichtet sich, Skandia Änderungen betreffend seine Steuerpflicht unverzüglich mitzuteilen und nimmt zur Kenntnis, dass Zahlungen Skandias gemäß Punkt 11 der Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) nur erfolgen, wenn der Leistungsempfänger über Aufforderung Skandias die dort genannten Auskünfte und Bestätigungen zu seiner Steuerpflicht abgibt. c Der gegenständliche Antrag wurde durch einen unabhängigen Versicherungsberater (Makler) vermittelt. Berater Beraternummer intern c Kurzinfo zum Bearbeitungsstatus gewünscht c per an: (gilt nur für den jeweiligen Vertrag und informiert den Berater über den aktuellen Stand der Bearbeitung. c Der Berater ist als Versicherungsagent tätig Berater Beraternummer intern Der Versicherungsagent hat mir die nach Gewerbeordnung erforderliche Dokumentation des Beratungsgesprächs vor Abgabe der Ver trags erklärung übergeben. c oder per SMS an: Ort / Datum Unterschrift des/der Antragsteller Versicherungsnehmer (Vor-, Zuname) Unterschrift aller versicherten Personen wenn nicht Antrag steller (Vor-, Zuname) bzw. des gesetzlichen Vertreters bei minder jährigem Antragsteller Unterschrift Berater/Firmenstempel Der Berater bestätigt mit seiner Unterschrift insbesondere dem Kunden die Modellrechnung und die Allgemeinen und Besonderen Bedingungen ausgehändigt und erläutert zu haben.

5 ZAHLUNGSART 0k SEPA-Lastschrift-Mandat / Mandats-Nr. (wird separat mitgeteilt) Bei Zuzahlung: 0k Zahlschein nur bei Einmalprämie oder jährlicher Zahlweise möglich! Ausweiskopie bitte beilegen! 0k SEPA-Lastschrift-Mandat 0k Kreditkarte (nur mit Diners Club Skandia Selection Card und nur bei laufender Prämienzahlung möglich!) 0k Zahlschein 0K Hiermit ermächtige ich Skandia, die von mir bezahlten Skandia Versicherungsprämien von meiner Diners Club Skandia Selection Card abzubuchen. Voraussetzung ist eine positive Bonitätsprüfung durch Diners Club. Abbuchung der Prämie über Kreditkarte (Diners Club Skandia Selection Card) Wenn der Prämienzahler nicht ident mit dem bereits am Skandia Antrag angegebenem Versicherungsnehmer oder der versicherten Person ist, so sind dem Antrag unbedingt alle Daten (Name, Adresse, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Telefonnummer und -Adresse) auf einem separaten Blatt beizulegen! Sollte die von der Kreditkartengesellschaft durchgeführte Bonitätsprüfung negativ verlaufen, oder die Diners Club Skandia Selection Card gekündigt werden, behält sich Skandia Lebensversicherungs AG das Recht vor fällige Versicherungsprämien von unten angegebenem Konto einzuziehen. Mit meiner Unterschrift ermächtige ich Skandia bis zur positiven Bonitätsprüfung durch Diners die Versicherungsprämien mittels Lastschriftauftrag von meinem angegebenen Bankkonto einzuziehen. Kontoverbindung: IBAN: BIC: Zahlungsempfänger: Skandia Lebensversicherungs AG, Rivergate, Handelskai 92, Gate 2, 4. OG, 1200 Wien Gläubiger-ID: AT94ZZZ Zahler: 0kZahler ist Versicherungsnehmer 0kZahler ist nicht Versicherungsnehmer Name: Straße/Nr.: PLZ/Ort: Geburtsdatum: T T M M J J J J Ich ermächtige die Skandia Lebensversicherungs AG wiederkehrende Zahlungen von meinem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von der Skandia Lebensversicherungs AG auf mein Konto gezogene(n) Lastschrift(en) einzulösen. Ich kann innerhalb von 8 Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Datum Unterschrift des Zahlers

6 Schlusserklärungen bezüglich des Abschlusses der beantragten Versicherung KOSTEN UND GEBÜHREN Die Versicherungssteuer wird entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen von Ihren Prämien in Abzug gebracht. Weiters verrechnen wir Ihnen bei diesem Produkt neben den Kosten zur Deckung des Ablebensrisikos folgende Kosten, die jeweils eine unterschiedliche Berechnungsbasis haben: Prämienabhängige Kosten von jeder Einmalprämie sowie jeder laufenden Prämie, die von jeder Prämie vor Investition abgezogen werden; Fondswertabhängige Kosten, die wir jeweils monatlich dem Fondswert entnehmen; Stückkosten, die wir ebenfalls monatlich dem Fondswert entnehmen. Die jährlichen Kosten sind von mehreren Faktoren, insbesondere der Höhe des Fondswerts, abhängig und können daher im Vorhinein nicht in absoluten Werten angegeben werden. Die genaue Höhe dieser Kosten entnehmen Sie bitte der Modellrechnung, die auch Bestandteil dieses Antrags ist und diesem unterfertigt beigelegt werden muss. Durch Vergleich der jeweiligen Werte der Spalte kumulierte Jahresprämie mit den Werten der Spalte kumulierte investierte Jahresprämie in der Modellrechnung ersehen Sie die Gesamtkostenbelastung bei einer Performance von 0 %. Die Kosten zur Deckung des Ablebensrisikos (Risikokosten) richten sich nach dem Alter des Versicherten sowie dem Fondswert. Das Alter wird zu dem Geburtstag des Versicherten bestimmt, der dem Versicherungsbeginn am nächsten liegt ( Halbjahresmethode ). Die Risiko kosten errechnen sich monatlich durch Multiplikation von 5 % des Fondswerts zum Stichtag mit 90 % der Ablebenswahrscheinlichkeit gemäß der österreichischen Sterbetafel für Männer und Frauen 2000/2002 UNISEX mit den von der Aktuarvereinigung Österreichs empfohlenen Modifikationen. Für die Übernahme erhöhter Risiken insbesondere wegen Krankheit, Beruf, Sport, etc. werden wir Zuschläge zur Risikoprämie mit Ihnen vereinbaren. Die entsprechenden Eintrittswahrscheinlichkeiten können Sie unserer Homepage www. skandia.at entnehmen. Für durch Sie veranlasste Mehraufwendungen verrechnen wir angemessene Gebühren. Die Höhe der zum jeweiligen Durchführungstermin gültigen Gebühr für Rückbuchungen im Lastschriftverfahren, Mahnungen, Ausstellen einer Ersatzpolizze, Verlusterklärungen, Anfragen beim zentralen Melde register bei uns nicht bekannt gegebenen Adressänderungen, Bearbeitung von Vinkulierung, Abtretung oder Verpfändung können Sie bei uns erfragen, unserer Homepage entnehmen oder werden Ihnen auf Wunsch zugeschickt. Die Fondsanteile kaufen wir zum jeweils aktuellen Kurs. Allfällige Ausgabeaufschläge sind in der Kosten kalkulation bereits berücksichtigt. Käufe von Fondsanteilen in ausländischer Währung werden zum jeweiligen Brief- (Offer-) Kurs, Verkäufe zum jeweiligen Geld- (Bid-) Kurs der jeweiligen Währung, die von der abwickelnden Bank gestellt werden, abgerechnet. Aufgrund der Kosten steht in der ersten Zeit nach Versicherungsbeginn ein geringer Rückkaufswert bzw. prämienfreie Versicherungsleistung zur Verfügung. Rückkauf bzw. Prämienfreistellung sind in den ersten Jahren zumeist mit einem Verlust eines Teils der einbezahlten Prämien verbunden. Die Risikoprämien sowie die Kosten und Gebühren entnehmen wir in Abhängigkeit von der Art entweder dem Fondswert gleichmäßig verteilt auf alle gewählten Investmentfonds oder der Prämie vor der Veranlagung in Investmentfonds. Die Rechnungsgrundlagen für die Ermittlung der Kosten sind Teil der versicherungsmathematischen Grundlagen des jeweiligen Tarifs. Diese können für bestehende Ver träge von uns nicht verändert werden. Ihre korrekte Anwendung ist von der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) jederzeit überprüfbar. RÜCKKAUF/PRÄMIENFREISTELLUNG Im Falle der Kündigung Ihrer Versicherung vor Erreichen des Endes Ihres Anlagehorizonts erhalten Sie den Rückkaufswert. Der Rückkaufswert entspricht nicht der Summe der bezahlten Prämien, sondern er errechnet sich wegen der abgeführten Versicherungssteuer und des gebotenen Versicherungsschutzes sowie der angefallenen Kosten und der bisherigen Fondsentwicklung nach tariflichen Grundsätzen. Wird die Fondsgebundene Lebensversicherung vor dem Ablauf von fünf Jahren oder einer vereinbarten kürzeren Laufzeit beendet, so werden bei der Berechnung des Rückkaufwerts nach 176 Abs 5 VersVG die rechnungsmäßig einmaligen Kosten einer Einmal- oder Zuzahlungsprämie höchstens mit jenem Anteil berücksichtigt, der dem Verhältnis zwischen der tatsächlichen Laufzeit und dem Zeitraum von fünf Jahren oder der vereinbarten kürzeren Laufzeit entspricht. VERANTWORTLICHKEIT Der Versicherungsnehmer bestätigt durch eigenhändige Unterschrift, sämtliche Fragen insbesondere die Gesundheitserklärung wahrheitsgemäß beantwortet zu haben und nimmt zur Kenntnis, dass unwahre Angaben gemäß den Allgemeinen Versicherungsbedingungen den Verlust der Versicherungsleistung zur Folge haben können. Der Versicherungsnehmer übernimmt durch seine Unterschrift die Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit aller Angaben auch dann, wenn er diese nicht eigenhändig geschrieben hat. Risikohinweise Die Leistungen einer Fondsgebundenen Lebensversicherung sind von der Wertentwicklung der gewählten Investmentfonds bzw. gemanagten Portfolios abhängig. Die Wertentwicklung der Ihrem Vertrag zugrunde liegenden Investmentfonds wirkt sich daher unmittelbar auf die Höhe der Leistungen aus Ihrem Vertrag aus. Starke Steigerungen Ihres Fondswertes führen zu höheren, Verminderungen Ihres Fondswertes zu geringeren Leistungen. Investmentfondsanteile sind Wertpapiere deren zukünftige Werte und Erträge ungewiss sind und deren bisherige Erträge keine verlässlichen Rückschlüsse auf die künftige Entwicklung des Wertpapiers zulassen. Schwankende Wechselkurse können ihren Fondswert und damit die Höhe der Leistungen aus dem Versicherungsvertrag beeinflussen. Es gibt keinen garantierten Rückkaufswert, keine garantierte Mindestverzinsung und auch keine garantierte Leistung im Erlebensfall. Ihr Versicherungsschutz bleibt davon unberührt. Gemanagte Portfolios geben keine Gewähr für die Erzielung einer bestimmten Fondsentwicklung (Rendite) und minimieren nicht das Risiko einer möglichen Wertminderung des aktuellen Fondswertes. Die Fondsgebundene Lebensversicherung stellt eine Anlageform mit niedriger Liquidität dar. Die vorzeitige Beendigung des Vertrages durch Rückkauf oder die Prämienfreistellung ist wegen der Deckung der Kosten insbesondere in den ersten Jahren nach Vertragsabschluss für Sie wirtschaftlich nachteilig. DATENSCHUTZERKLÄRUNG Der Versicherungsnehmer und die versicherten Personen stimmen ausdrücklich zu, dass der Versicherer zur Beurteilung, ob und zu welchen Bedingungen ein Versicherungsvertrag abgeschlossen, geändert oder fortgesetzt wird, sowie zur Beurteilung und Erfüllung von Ansprüchen aus dem Versicherungsvertrag über frühere, bestehende und bis zum Ende des Versicherungsschutzes eintretende Krankheiten, Unfallfolgen und Gebrechen sowie über beantragte, bestehende oder beendete Personenversicherungen bei Dritten (Ärzten, Krankenanstalten, sonstigen Einrichtungen der Krankenversorgung oder Gesundheitsvorsorge, Sozialversicherungsträgern, Versicherungsunternehmen, sonstigen Versicherungseinrichtungen, Behörden usw.) alle für erforderlich erachteten Erkundigungen einzieht; sie entbinden die Befragten im voraus für jeden Fall von der ärztlichen und sonstigen beruflichen Schweigepflicht; Personenidentifikationsdaten im Rahmen des Zentralen Informationssystems -ZIS des Verbandes der Versicherungsunternehmen Österreichs, 1030 Wien, Schwarzenbergplatz 7 (Informationsverbundsystem isd 4 Z 13 Datenschutzgesetz 2000) an andere die Personenversicherung in Österreich betreibende Versicherungsunternehmen und von diesen an den Versicherer übermittelt werden. Das zentrale Informationssystem ist eine Einrichtung der Versicherungswirtschaft zur Verhinderung und Bekämpfung des Versicherungsmissbrauchs und Versicherungsbetruges. Der Versicherungsnehmer und die versicherten Personen stimmen ferner zu, dass der Versicherer Personenidentifikations- und Vertragsdaten (z.b. Art des Vertrages, Laufzeit, Versicherungssumme), nicht jedoch Gesundheitsdaten, zu ihrer Betreuung und Beratung auch hinsichtlich anderer Produkte verwendet oder durch die nachstehend genannten Konzernunternehmen verwenden lässt sowie gegebenenfalls auch an Rückversicherungsunternehmen weitergeleitet werden und dass ihnen, auch telefonisch per Fax, usw. Vorschläge für Vertragsanpassungen und andere Produkte unterbreitet werden. Konzernunternehmen sind die Skandia Austria Holding AG, Skandia Invest Service GmbH und die Skandia Information Technologies GmbH. Der Versicherungsnehmer bzw. die versicherten Personen stimmen zu, dass ihre Daten elektronisch verarbeitet und verwaltet werden und sind mit der Übermittlung von Vertragsdaten an bevollmächtigte Personen per einverstanden. VERANLAGUNG IN INVESTMENTFONDS Die Leistungen einer Fondsgebundenen Lebensversicherung folgen der Wertentwicklung der von der Versicherungsgesellschaft angebotenen und vom Versicherungsnehmer gewählten Investmentfonds und unterliegen daher in der Regel laufend Schwankungen. Das Fondsmanagement wird nicht von Skandia Lebensversicherungs AG, sondern von Fondsmanagern der jeweiligen Kapitalanlagegesellschaft durchgeführt. Skandia Lebensversicherungs AG hat keinen Einfluss darauf und haftet nicht für die Wertentwicklung der angebotenen Investmentfonds, die im Wert sowohl steigen als auch fallen können, und deren Wert gegebenenfalls auch durch die schwankenden Wechselkurse beeinflusst werden kann. Wir weisen darauf hin, dass Erträge der Vergangenheit keine verlässlichen Rückschlüsse auf die künftige Entwicklung von Investmentfonds zulassen. Investmentfondsanteile sind Wertpapiere, deren zukünftige Werte und Erträge ungewiss sind und deren Wert auch Null annehmen kann. Der Versicherungsnehmer trägt bei der Fondsgebundenen Lebensversicherung das volle Veranlagungsrisiko. Bei Gemanagten Portfolios ist zu beachten, dass die Wahl eines oder mehrerer Gemanagter Portfolios keine Gewähr für die Erzielung einer bestimmten Fondsentwicklung (Rendite) bietet und nicht das Risiko einer möglichen Wertminderung Ihrer Investmentfonds und damit Ihres aktuellen Fondswertes begrenzt. Auf die Wertentwicklung Ihrer Investmentfonds und damit Ihres aktuellen Fondswertes hat Skandia Lebensversicherungs AG bei Wahl eines oder mehrerer Portfolios keinen Einfluss. Den Vermittlern ist es nicht gestattet, von den jeweils gültigen Fondsunterlagen abweichende Auskünfte oder Erklärungen abzugeben. WAS BIETET IHNEN SKANDIA GRAND SELECT? Skandia Grand Select ist eine auf unbestimmte Zeit abgeschlossene Fondsgebundene Lebensversicherung gegen Einmalerlag oder laufende Prämeinzahlung. Sie bezahlen Ihre Versicherungsprämien für die vereinbarte Prämienzahlungsdauer. Sie können Investmentfonds und/oder gemanagte Portfolios aus der von Skandia angebotenen Palette wählen. Während des Versicherungsverhältnisses können Sie Ihren Vertrag gemäß unseren Versicherungsbedingungen an Ihre jeweilige Lebenssituation anpassen. Zum Ende des Anlagehorizonts haben Sie mehrere Möglichkeiten: Sie können die Prämien weiter zahlen oder Ihr angespartes Geld weiter investiert lassen. Sie können aber auch eine Kapitalauszahlung oder Rentenauszahlung in Anspruch nehmen. Skandia Grand Select bietet weiters eine Versicherungsleistung im Ablebensfall. ALLGEMEINE STEUERREGELUNGEN FÜR IHREN VERSICHERUNGSVERTRAG Diese Angaben entsprechen den derzeit geltenden steuerlichen Bestimmungen, die durch zukünftige Novellierungen der Steuergesetze geändert werden können. Versicherungssteuer Die Prämien Ihrer Fondsgebundenen Lebensversicherung unterliegen der 4 %igen Versicherungssteuer. Tarife gegen Einmalprämie sowie Tarife mit abgekürzter Prämienzahlungsdauer unterliegen grundsätzlich einer 11%igen Versicherungssteuer, wenn eine Laufzeit unter 15 Jahren vereinbart wird vor Ablauf von 15 Jahren ein Rückkauf erfolgt. Kapitalertragsteuer Ihre Lebensversicherung ist kapitalertragsteuerfrei. Einkommensteuer (Leistung an die Versicherungsnehmerin/den Versicherungsnehmer) Bei Tarifen gegen Einmalprämie wird die Differenz zwischen der eingezahlten Prämie und der Versicherungsleistung besteuert, wenn bei Fondsgebundenen Lebensversicherungen eine Laufzeit unter grundsätzlich 15 Jahren vereinbart wird bei Fondsgebundenen Lebensversicherungen vor Ablauf von grundsätzlich 15 Jahren ein Rückkauf erfolgt. Eine Besteuerung von Rentenleistungen erfolgt erst, wenn die Rentenleistungen den kapitalisierten Wert der Rentenverpflichtung übersteigen. Leistungen aus kapitalansparenden Tarifen sind steuerfrei. Bitte beachten Sie, dass eine Kapitalentnahme innerhalb von grundsätzlich 15 Jahren seit Einzahlung der Einmalprämie oder Zuzahlung eine Versicherungssteuernachzahlung zur Folge haben kann. Beiträge zu Lebensversicherungsverträgen, die nach dem abgeschlossen wurden, sind als Sonderausgaben bei der Ermittlung des Einkommens gemäß 18 EStG absetzbar, wenn sie in Form einer Rentenversicherung oder in Form von Kapitalversicherungsverträgen mit Rentenoptionsklausel jeweils mit mindestens lebenslang zahlbarer Rente oder als Risikoablebensversicherung abgeschlossen wurden. Zur Nachversteuerung von Versicherungsprämien kommt es, wenn die Ansprüche aus einem Rentenversicherungsvertrag oder einer Kapitalversicherung mit einer Rentenoptionsklausel, die nach dem abgeschlossen wurde, ganz oder zum Teil abgetreten oder rückgekauft oder vor oder nach Beginn der Rentenzahlungen ganz oder zum Teil durch eine Kapitalzahlung abgegolten werden.

7 VERSICHERUNGSSCHUTZ Bei Ableben des Versicherten leisten wir den aktuellen Fondswert plus 5 % des Fondswertes. Ihr Versicherungsschutz beginnt erst, wenn Sie die Polizze erhalten haben und mit dem rechtzeitigen Einlangen Ihrer Erstprämie bzw. Einmalprämie auf dem Skandia-Prämienkonto, jedoch nicht vor dem vereinbarten Versicherungsbeginn. WERTANPASSUNG Die Prämien für diese Versicherung erhöhen sich jeweils um den vereinbarten Prozentsatz. Die Prämienerhöhung bewirkt eine Erhöhung der Versicherungsleistungen ohne erneute Gesundheitsprüfung. TILGUNGSTRÄGERHINWEIS FÜR DEN EINSATZ DER FONDSGEBUN- DENEN LEBENSVERSICHERUNG ALS TILGUNGSTRÄGER IM RAHMEN EINER KREDITFINANZIERUNG Sofern die Fondsgebundene Lebensversicherung als Tilgungsträger im Rahmen einer Kreditfinanzierung verwendet wird, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die Ablaufleistung am Ende der Laufzeit möglicherweise nicht zur Deckung des aushaftenden Kreditbetrags ausreichen kann. Der Versicherer übernimmt in diesem Fall keine Haftung. BERATER/VERMITTLER Skandia arbeitet einerseits mit Versicherungsvermittlern in der Form des Versicherungsagenten und andererseits mit unabhängigen Versicherungsvermittlern, wie Versicherungsmaklern und gewerblichen Vermögensberatern in der Form des Versicherungsmaklers zusammen. In den Fällen, in denen Skandia mit unabhängigen Versicherungsvermittlern zusammenarbeitet, kommt in Bezug auf die Beratung vor Vertragsabschluss und während der Laufzeit ein Beratungsvertrag ausschließlich zwischen Versicherungsnehmer und Vermittler zustande. Skandia selbst erbringt keine Beratungsleistung. Unabhängige Versicherungsvermittler, zu denen wir kein wirtschaftliches Naheverhältnis im Sinne von 43a VersVG haben, werden aufgrund ihrer Unabhängigkeit Skandia nicht zugerechnet, weshalb Skandia auch keine Haftung für deren Beratungsleistungen und sonstige Tätigkeiten übernimmt. RÜCKTRITTSRECHTE gemäß 5b, 5c, 38 und 165a Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) in Verbindung mit 3 und 3a Konsumentenschutzgesetz (KSchG) 5b VersVG (1) Gibt der Versicherungsnehmer seine Vertragserklärung dem Versicherer oder seinem Beauftragten persönlich ab, so hat dieser ihm unverzüglich eine Kopie dieser Vertragserklärung auszuhändigen. (2) Der Versicherungsnehmer kann binnen zweier Wochen vom Vertrag zurücktreten, sofern er 1. entgegen Abs. 1 keine Kopie seiner Vertragserklärung erhalten hat, 2. die Versicherungsbedingungen einschließlich der Bestimmungen über die Festsetzung der Prämie, soweit diese nicht im Antrag bestimmt ist, und über vorgesehene Änderungen der Prämie nicht vor Abgabe seiner Vertragserklärung erhalten hat oder 3. die in den 9a und 18b VAG und, sofern die Vermittlung durch einen Versicherungsvermittler in der Form Versicherungsagent erfolgte, die in den 137f Abs. 7 bis 8 und 137g GewO 1994 unter Beachtung des 137h GewO 1994 vorgesehenen Mitteilungen nicht erhalten hat. (3) Dem Versicherer obliegt der Beweis, dass die in Abs. 2 Z 1 und 2 angeführten Urkunden rechtzeitig ausgefolgt und die in Abs. 2 Z 3 angeführten Mitteilungspflichten rechtzeitig erfüllt worden sind. (4) Die Frist zum Rücktritt nach Abs. 2 beginnt erst zu laufen, wenn die in Abs. 2 Z 3 angeführten Mitteilungspflichten erfüllt worden sind, dem Versicherungsnehmer der Versicherungsschein und die Versicherungsbedingungen ausgefolgt worden sind und er über sein Rücktrittsrecht belehrt worden ist. (5) Der Rücktritt bedarf zu seiner Rechtswirksamkeit der geschriebenen Form; es genügt, wenn die Erklärung innerhalb der Frist abgesendet wird. Das Rücktrittsrecht erlischt spätestens einen Monat nach Zugang des Versicherungsscheins einschließlich einer Belehrung über das Rücktrittsrecht. Hat der Versicherer vorläufige Deckung gewahrt, so gebührt ihm hiefür die ihrer Dauer entsprechende Prämie. (6) Das Rücktrittsrecht gilt nicht, wenn die Vertragslaufzeit weniger als sechs Monate beträgt. 5c VersVG (1) Ist der Versicherungsnehmer Verbraucher ( 1 Abs. 1 Z 2 KSchG), so kann er vom Versicherungsvertrag oder seiner Vertragserklärung ohne Angabe von Gründen binnen 14 Tagen in geschriebener Form zurücktreten. Hat der Versicherer dem Versicherungsnehmer vorläufige Deckung gewährt, so gebührt ihm dafür die ihrer Dauer entsprechende Prämie. (2) Die Frist zur Ausübung des Rücktrittsrechts beginnt mit dem Tag zu laufen, an dem dem Versicherungsnehmer 1. der Versicherungsschein und die Versicherungsbedingungen einschließlich der Bestimmungen über die Prämienfestsetzung oder -änderung, 2. die in 9a und 18b VAG sowie in den 137f Abs. 7 und 8 und 137g in Verbindung mit 137h GewO 1994 vorgesehenen Informationen und 3. eine Belehrung über das Rücktrittsrecht zugegangen sind. (3) Das Rücktrittsrecht nach Abs. 1 steht demversicherungsnehmer nicht zu, wenn die Vertragslaufzeit weniger als sechs Monate beträgt. Es erlischt spätestens einen Monat nach dem Zugang des Versicherungsscheins und einer Belehrung über das Rücktrittsrecht. 38 VersVG (1) Ist die erste oder einmalige Prämie innerhalb von 14 Tagen nach dem Abschluss des Versicherungsvertrags und nach der Aufforderung zur Prämienzahlung nicht gezahlt, so ist der Versicherer, solange die Zahlung nicht bewirkt ist, berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Es gilt als Rücktritt, wenn der Anspruch auf die Prämie nicht innerhalb dreier Monate vom Fälligkeitstag an gerichtlich geltend gemacht wird. (2) Ist die erste oder einmalige Prämie zur Zeit des Eintritts des Versicherungsfalls und nach Ablauf der Frist des Abs. 1 noch nicht gezahlt, so ist der Versicherer von der Verpflichtung zur Leistung frei, es sei denn, dass der Versicherungsnehmer an der rechtzeitigen Zahlung der Prämie ohne sein Verschulden verhindert war. (3) Die Aufforderung zur Prämienzahlung hat die im Abs. 1 und 2 vorgesehenen Rechtsfolgen nur, wenn der Versicherer den Versicherungsnehmer dabei auf diese hingewiesen hat. (4) Die Nichtzahlung von Zinsen oder Kosten löst die Rechtsfolgen des Abs.1 und 2 nicht aus. 165a VersVG (1) Der Versicherungsnehmer ist berechtigt, binnen 30 Tagen nach seiner Verständigung vom Zustandekommen des Vertrags von diesem zurückzutreten. Hat der Versicherer vorläufige Deckung gewahrt, so gebührt ihm hiefür die ihrer Dauer entsprechende Prämie. (2) Hat der Versicherer der Verpflichtung zur Bekanntgabe seiner Anschrift ( 9a Abs. 1 Z 1 VAG) nicht entsprochen, so beginnt die Frist zum Rücktritt nach Abs. 1 nicht zu laufen, bevor dem Versicherungsnehmer diese Anschrift bekannt wird. (2a) Ist der Versicherungsnehmer Verbraucher ( 1 Abs. 1 Z 2 KSchG), so beginnt die Frist zum Rücktritt nach Abs. 1 und 2 erst dann zu laufen, wenn er auch über dieses Rücktrittsrecht belehrt worden ist. (3) Die vorstehenden Absätze gelten nicht für Gruppenversicherungsverträge und für Verträge mit einer Laufzeit von höchstens sechs Monaten. 3 KSchG (1) Hat der Verbraucher seine Vertragserklärung weder in den vom Unternehmer für seine geschäftlichen Zwecke dauernd benützten Räumen noch bei einem von diesem dafür auf einer Messe oder einem Markt benützten Stand abgegeben, so kann er von seinem Vertragsantrag oder vom Vertrag zurücktreten. Dieser Rücktritt kann bis zum Zustandekommen des Vertrags oder danach binnen 14 Tagen erklärt werden. Der Lauf dieser Frist beginnt mit der Ausfolgung einer Urkunde, die zumindest den Namen und die Anschrift des Unternehmers, die zur Identifizierung des Vertrags notwendigen Angaben sowie eine Belehrung über das Rücktrittsrecht, die Rücktrittsfrist und die Vorgangsweise für die Ausübung des Rücktrittsrechts enthält, an den Verbraucher, frühestens jedoch mit dem Zustandekommen des Vertrags, bei Kaufverträgen über Waren mit dem Tag, an dem der Verbraucher den Besitz an der Ware erlangt. Ist die Ausfolgung einer solchen Urkunde unterblieben, so steht dem Verbraucher das Rücktrittsrecht für eine Frist von zwölf Monaten und 14 Tagen ab Vertragsabschluss beziehungsweise Warenlieferung zu; wenn der Unternehmer die Urkundenausfolgung innerhalb von zwölf Monaten ab dem Fristbeginn nachholt, so endet die verlängerte Rücktrittsfrist 14 Tage nach dem Zeitpunkt, zu dem der Verbraucher die Urkunde erhält. Bei Versicherungsverträgen endet die Rücktrittsfrist spätestens einen Monat nach Zustandekommen des Vertrags. (2) Das Rücktrittsrecht besteht auch dann, wenn der Unternehmer oder ein mit ihm zusammenwirkender Dritter den Verbraucher im Rahmen einer Werbefahrt, einer Ausflugsfahrt oder einer ähnlichen Veranstaltung oder durch persönliches, individuelles Ansprechen auf der Straße in die vom Unternehmer für seine geschäftlichen Zwecke benützten Räume gebracht hat. (3) Das Rücktrittsrecht steht dem Verbraucher nicht zu, 1. wenn er selbst die geschäftliche Verbindung mit dem Unternehmer oder dessen Beauftragten zwecks Schließung dieses Vertrages angebahnt hat, 2. wenn dem Zustandekommen des Vertrages keine Besprechungen zwischen den Beteiligten oder ihren Beauftragten vorangegangen sind oder 3. bei Verträgen, bei denen die beiderseitigen Leistungen sofort zu erbringen sind, wenn sie üblicherweise von Unter-nehmern außerhalb ihrer Geschäftsräume geschlossen werden und das vereinbarte Entgelt 25 Euro, oder wenn das Unternehmen nach seiner Natur nicht in ständigen Geschäftsräumen betrieben wird und das Entgelt 50 Euro nicht übersteigt, 4. bei Verträgen, die dem Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz unterliegen, oder 5. bei Vertragserklärungen, die der Verbraucher in körperlicher Abwesenheit des Unternehmers abgegeben hat, es sei denn, dass er dazu vom Unternehmer gedrängt worden ist. (4) Die Erklärung des Rücktritts ist an keine bestimmte Formgebunden. Die Rücktrittsfrist ist gewahrt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist abgesendet wird. (5) Der Verbraucher kann ferner von seinem Vertragsantrag oder vom Vertrag zurücktreten, wenn der Unternehmer gegen die gewerberechtlichen Regelungen über das Sammeln und die Entgegennahme von Bestellungen auf Dienstleistungen ( 54 GewO 1994), über das Aufsuchen von Privatpersonen und Werbeveranstaltungen ( 57 GewO 1994) oder über die Entgegennahme von Bestellungen auf Waren von Privatpersonen ( 59 GewO 1994) verstoßen hat. Die Bestimmungen des Abs. 1, Abs. 3 Z 4 und 5 und Abs. 4 sind auch auf dieses Rücktrittsrecht anzuwenden. Dieses steht dem Verbraucher auch in den Fällen des Abs. 3 Z 1 bis 3 zu. 3a KSchG (1) Der Verbraucher kann von seinem Vertragsantrag oder vom Vertrag weiters zurücktreten, wenn ohne seine Veranlassung für seine Einwilligung maßgebliche Umstände, die der Unternehmer im Zuge der Vertragsverhandlungen als wahrscheinlich dargestellt hat, nicht oder nur in erheblich geringerem Ausmaß eintreten. (2) Maßgebliche Umstände im Sinn des Abs. 1 sind 1. die Erwartung der Mitwirkung oder Zustimmung eines Dritten, die erforderlich ist, damit die Leistung des Unternehmers erbracht oder vom Verbraucher verwendet werden kann, 2. die Aussicht auf steuerrechtliche Vorteile, 3. die Aussicht auf eine öffentliche Förderung und 4. die Aussicht auf einen Kredit. (3) Der Rücktritt kann binnen einer Woche erklärt werden. Die Frist beginnt zu laufen, sobald für den Verbraucher erkennbar ist, dass die in Abs. 1 genannten Umstande nicht oder nur in erheblich geringerem Ausmaß eintreten und er eine schriftliche Belehrung über dieses Rücktrittsrecht erhalten hat. Das Rücktrittsrecht erlischt jedoch spätestens einen Monat nach der vollständigen Erfüllung des Vertrags durch beide Vertragspartner, bei Bank- und Versicherungsvertragen mit einer ein Jahr übersteigenden Vertragsdauer spätestens einen Monat nach dem Zustandekommen des Vertrags. (4) Das Rücktrittsrecht steht dem Verbraucher nicht zu, wenn 1. er bereits bei den Vertragsverhandlungen wusste oder wissen musste, dass die maßgeblichen Umstände nicht oder nur in erheblich geringerem Ausmaß eintreten werden, 2. der Ausschluss des Rücktrittsrechts im einzelnen ausgehandelt worden ist oder 3. der Unternehmer sich zu einer angemessenen Anpassung des Vertrags bereit erklärt. (5) Für die Rücktrittserklärung gilt 3 Abs. 4 sinngemäß.

Antrag auf Übertragung auf einen neuen Versicherungsnehmer

Antrag auf Übertragung auf einen neuen Versicherungsnehmer Antrag auf Übertragung auf einen neuen Versicherungsnehmer Die bestehende Standard Life-Versicherung Nr. soll mit allen Rechten und Pflichten von dem bisherigen Versicherungsnehmer Name, Vorname/Firma

Mehr

Antrag auf Abschluss einer Versicherung für Musikinstrumente alle Felder bitte vollständig und gut leserlich ausfüllen

Antrag auf Abschluss einer Versicherung für Musikinstrumente alle Felder bitte vollständig und gut leserlich ausfüllen Care Consult Versicherungsmakler Gesellschaft m.b.h. 1220 Wien, Kratochwjlestraße 4 event@careconsult.at Tel. 01 317 2600 73393 Fax 01 317 2600 73498 Antrag auf Abschluss einer Versicherung für Musikinstrumente

Mehr

Skandia Grand Select. Die Veranlagung zum Steuer sparen. Ich zahle keine Steuer auf meine Kapitalerträge.

Skandia Grand Select. Die Veranlagung zum Steuer sparen. Ich zahle keine Steuer auf meine Kapitalerträge. Skandia Grand Select. Die Veranlagung zum Steuer sparen. Ich zahle keine Steuer auf meine Kapitalerträge. Skandia Grand Select. Mit Top-Fonds zu steuerfreien Erträgen. Sie wollen Vermögen aufbauen und

Mehr

Versicherungsbedingungen der

Versicherungsbedingungen der Versicherungsbedingungen der Gültig ab 12/2012 - Er- und Ablebensversicherung - Pensionsversicherung - Ablebensrisikoversicherung Inhaltsverzeichnis 1 Was ist bei der Antragstellung zu beachten? 2 Wann

Mehr

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen Dr. Präve bezog sich insbesondere auf folgende Vorschriften der neuen InfoV: 1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen (1) Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer gemäß 7 Abs. 1 Satz 1

Mehr

Bei Anruf Beratung! Telefonische Rechtsberatung. Wir geben Ihnen Sicherheit, wenn es um Ihr gutes Recht geht.

Bei Anruf Beratung! Telefonische Rechtsberatung. Wir geben Ihnen Sicherheit, wenn es um Ihr gutes Recht geht. Telefonische Rechtsberatung Bei Anruf Beratung! Wir geben Ihnen Sicherheit, wenn es um Ihr gutes Recht geht. Wenn's drauf ankommt, hoffentlich Allianz. Telefonische Rechtsberatung. Wir beraten Sie, wenn

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (AVB) DER ZUKUNFTSVORSORGE MIT GEWINNBETEILIGUNG

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (AVB) DER ZUKUNFTSVORSORGE MIT GEWINNBETEILIGUNG Anhang U926 Begriffsbestimmungen 1 Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 2 Pflichten des Versicherungsnehmers 3 Umfang des Versicherungsschutzes 4 Beginn des Versicherungsschutzes 5 Kosten und

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Indexgebundene Lebensversicherung gültig ab 07/2012

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Indexgebundene Lebensversicherung gültig ab 07/2012 Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Indexgebundene Lebensversicherung gültig ab 07/2012 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall (Er- bzw. Ablebensfall)... 2 2 Pflichten

Mehr

Der Klassiker unter den Lebensversicherungen: Capital Classic.

Der Klassiker unter den Lebensversicherungen: Capital Classic. Capital Classic der ERGO Versicherung AG, Seite 1 von 5 Der Klassiker unter den Lebensversicherungen: Capital Classic. Ein Produkt der ERGO Versicherung Aktiengesellschaft. BEWÄHRT, EINFACH UND GUT. Capital

Mehr

Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für

Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für - Personalverrechner - Buchhalter Polizzen-Nr. 23322 Die HDI Versicherung AG bietet in Zusammenarbeit mit dem BÖB (Bundesverband der österreichischen Bilanzbuchhalter)

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Indexgebundene Lebensversicherung gültig ab 10/2011

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Indexgebundene Lebensversicherung gültig ab 10/2011 Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Indexgebundene Lebensversicherung gültig ab 10/2011 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall (= Er- bzw. Ablebensfall)...2 2. Pflichten

Mehr

VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER FONDSGEBUNDENEN LEBENSVERSICHERUNG Version 01/2010

VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER FONDSGEBUNDENEN LEBENSVERSICHERUNG Version 01/2010 VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER FONDSGEBUNDENEN LEBENSVERSICHERUNG Version 01/2010 Bei den nachfolgend angeführten Versicherungsbedingungen handelt es sich unverbindliche Musterbedingungen, die der Verband

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (AVB) DER RISIKOVERSICHERUNG (ABLEBENSVERSICHERUNG)

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (AVB) DER RISIKOVERSICHERUNG (ABLEBENSVERSICHERUNG) Begriffsbestimmungen 1 Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 2 Pflichten des Versicherungsnehmers 3 Umfang des Versicherungsschutzes 4 Beginn des Versicherungsschutzes 5 Kosten und Gebühren

Mehr

VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN VON SKANDIA LEBENSVERSICHERUNGS AG LIFE TIME. Begriffsbestimmungen

VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN VON SKANDIA LEBENSVERSICHERUNGS AG LIFE TIME. Begriffsbestimmungen VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN VON SKANDIA LEBENSVERSICHERUNGS AG LIFE TIME Begriffsbestimmungen Bitte lesen Sie die folgenden Begriffsbestimmungen sorgfältig durch sie sind für das Verständnis dieser Allgemeinen

Mehr

Versicherungsbedingungen zur prämienbegünstigten Zukunftsvorsorge

Versicherungsbedingungen zur prämienbegünstigten Zukunftsvorsorge Versicherungsbedingungen zur prämienbegünstigten Zukunftsvorsorge Leistungsbeschreibung und Bedingungen für die fondsgebundene Lebensversicherung, gültig für die Zukunftsvorsorge mit staatlicher Prämienförderung

Mehr

L e b e n s v e r s i c h e r u n g

L e b e n s v e r s i c h e r u n g L e b e n s v e r s i c h e r u n g Was ist eine Lebensversicherung? 1. Unter den Begriff Lebensversicherungen fallen unterschiedlichste Produkte. Manche dienen ausschließlich der Risikoabsicherung, andere

Mehr

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF)

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) 1. Name und Anschrift der Gesellschaft/des Verwahrers (Versicherungsnehmer): 2. Zu welchen Anlageklassen gehören die zu verwahrenden

Mehr

Versicherungsnehmer ist die Person, die den Versicherungsvertrag mit der DONAU Allgemeinen Versicherungs-Aktiengesellschaft

Versicherungsnehmer ist die Person, die den Versicherungsvertrag mit der DONAU Allgemeinen Versicherungs-Aktiengesellschaft Seite 1 Versicherungsbedingungen für Lebensversicherungen mit Fondsveranlagung (Fondsgebundene Lebensversicherungen) Versicherungsnehmer ist die Person, die den Versicherungsvertrag mit der DONAU Allgemeinen

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER ERLEBENS- UND RENTENVERSICHERUNG NR. 304 Inhaltsverzeichnis

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER ERLEBENS- UND RENTENVERSICHERUNG NR. 304 Inhaltsverzeichnis ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER ERLEBENS- UND RENTENVERSICHERUNG NR. 304 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 2. Pflichten des Versicherungsnehmers 3. Umfang des

Mehr

PlenumLife. InRenCo VorsorgePlan. Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG

PlenumLife. InRenCo VorsorgePlan. Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG InRenCo VorsorgePlan Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG Version November 2010 PlenumLife Insurance & Capital Markets Mit den nachfolgenden

Mehr

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über Ihre Versicherung geben. Diese Informationen sind jedoch nicht abschließend.

Mehr

Der Klassiker unter den Lebensversicherungen: Capital Classic.

Der Klassiker unter den Lebensversicherungen: Capital Classic. Capital Classic der ERGO Versicherung Aktiengesellschaft, Seite 1 von 6 Der Klassiker unter den Lebensversicherungen: Capital Classic. Ein Produkt der ERGO Versicherung Aktiengesellschaft. BEWÄHRT, EINFACH

Mehr

Bezugsberechtigter (Begünstigter) ist die Person, die für den Empfang der Leistungen genannt ist.

Bezugsberechtigter (Begünstigter) ist die Person, die für den Empfang der Leistungen genannt ist. Seite 1 von 5 VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN FÜR DIE INDEXGEBUNDENE LEBENSVERSICHERUNG GEGEN EINMALPRÄMIE 1. Begriffsbestimmungen 2. Art des Vertrages und Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 3.

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung 1. Was ist eine Private Rentenversicherung? Eine private Rentenversicherung wendet sich insbesondere an Alleinstehende (Singles), die etwas für die Aufrechterhaltung ihres Lebensstandards

Mehr

Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung

Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung Antragsteller (Versicherungsnehmer): Arch Insurance Company (pe) Ltd Arch Underwriting GmbH Strasse: Geb.Datum: PLZ/Ort: Beruf / Branche:

Mehr

Bezugsberechtigter (Begünstigter) ist die Person, die für den Empfang der Leistungen genannt ist.

Bezugsberechtigter (Begünstigter) ist die Person, die für den Empfang der Leistungen genannt ist. INDEXGEBUNDENE LEBENSVERSICHERUNG EE ANHANG C87 1. Begriffsbestimmungen 2. Art des Vertrages und Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 3. Pflichten des Versicherungsnehmers 4. Umfang des Versicherungsschutzes

Mehr

Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für

Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für Bilanzbuchhalter Polizzen-Nr. 23322 Die HDI Versicherung AG bietet in Zusammenarbeit mit dem BÖB (Bundesverband der österreichischen Bilanzbuchhalter) den

Mehr

Rücktrittsrechte im Finanzdienstleistungsbereich

Rücktrittsrechte im Finanzdienstleistungsbereich Arbeiterkammer Wien Abteilung Konsumentenpolitik Prinz-Eugen-Straße 20-22 A-1041 Wien Tel: ++43-1-501 65/2144 DW Fax: ++43-1-501 65/2693 DW Internet: www.arbeiterkammer.at E-Mail: konsumentenpolitik@akwien.at

Mehr

Bezugsberechtigter (Begünstigter) ist die Person, die für den Empfang der Leistungen genannt ist.

Bezugsberechtigter (Begünstigter) ist die Person, die für den Empfang der Leistungen genannt ist. Seite 1 von 5 VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER INDEXGEBUNDENEN LEBENSVERSICHERUNG GEGEN EINMALPRÄMIE 1. Begriffsbestimmungen 2. Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 3. Pflichten des Versicherungsnehmers

Mehr

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz)

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die von Ihnen berechnete Risiko-Lebensversicherung

Mehr

Bezugsberechtigter (Begünstigter) ist die Person, die für den Empfang der Leistungen genannt ist.

Bezugsberechtigter (Begünstigter) ist die Person, die für den Empfang der Leistungen genannt ist. Seite 1 von 7 VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER FONDSGEBUNDENEN LEBENSVERSICHERUNG 1. Begriffsbestimmungen 2. Art des Vertrages und Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 3. Pflichten des Versicherungsnehmers

Mehr

Ertragreich vorsorgen mit Skandia Active Mix. Die vielen Möglichkeiten der Fondsgebundenen Lebensversicherung.

Ertragreich vorsorgen mit Skandia Active Mix. Die vielen Möglichkeiten der Fondsgebundenen Lebensversicherung. Ertragreich vorsorgen mit Skandia Active Mix. Die vielen Möglichkeiten der Fondsgebundenen Lebensversicherung. Skandia Active Mix. Das Wichtigste auf einen Blick. Über 100 Investmentfonds international

Mehr

VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER PENSIONSVERSICHERUNG

VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER PENSIONSVERSICHERUNG Seite 1 von 6 VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER PENSIONSVERSICHERUNG 1. Begriffsbestimmungen 2. Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 3. Pflichten des Versicherungsnehmers 4. Umfang des Versicherungsschutzes

Mehr

Kapital bildende Lebensversicherung

Kapital bildende Lebensversicherung Kapital bildende Lebensversicherung 1. Was ist eine Kapital bildende Lebensversicherung? Die Kapital bildende Lebensversicherung verbindet die Vorteile der Risikolebensversicherung mit zusätzlicher Altersvorsorge.

Mehr

VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER ABLEBENSVERSICHERUNG RISIKOVERSICHERUNG UND RISIKOZUSATZVERSICHERUNG

VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER ABLEBENSVERSICHERUNG RISIKOVERSICHERUNG UND RISIKOZUSATZVERSICHERUNG Seite 1 von 5 VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER ABLEBENSVERSICHERUNG RISIKOVERSICHERUNG UND RISIKOZUSATZVERSICHERUNG 1. Begriffsbestimmungen 2. Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 3. Pflichten

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER ABLEBENSVERSICHERUNG (RISIKOVERSICHERUNG) UND RISIKOZUSATZVERSICHERUNG NR. 032

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER ABLEBENSVERSICHERUNG (RISIKOVERSICHERUNG) UND RISIKOZUSATZVERSICHERUNG NR. 032 ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER ABLEBENSVERSICHERUNG (RISIKOVERSICHERUNG) UND RISIKOZUSATZVERSICHERUNG NR. 032 1. Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 2. Pflichten des Versicherungsnehmers

Mehr

FlexSolution. Er- und Ablebensversicherung mit fondsgebundenem Veranlagungsanteil. Vorsorgelösung für die Zukunft mit individuellen Zusatzbausteinen!

FlexSolution. Er- und Ablebensversicherung mit fondsgebundenem Veranlagungsanteil. Vorsorgelösung für die Zukunft mit individuellen Zusatzbausteinen! FlexSolution Er- und Ablebensversicherung mit fondsgebundenem Veranlagungsanteil Vorsorgelösung für die Zukunft mit individuellen Zusatzbausteinen! Richtig vorsorgen hat für uns in Österreich den höchsten

Mehr

zahn« D E Versicherungsnehmer und zu versichernde Person Telefon/Mobil E-Mail Adresse Krankenkasse Mitglieds-Nr.

zahn« D E Versicherungsnehmer und zu versichernde Person Telefon/Mobil E-Mail Adresse Krankenkasse Mitglieds-Nr. zahn handeln... zahn«versicherungsnehmer und zu versichernde Person Geburtsdatum Telefon/Mobil E-Mail Adresse Krankenkasse Mitglieds-Nr. Weitere zu versichernde Person (bitte eintragen): Versicherungsbeginn

Mehr

VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER LEBENSVERSICHERUNG MIT FONDSVERANLAGUNG UND KAPITALGARANTIE

VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER LEBENSVERSICHERUNG MIT FONDSVERANLAGUNG UND KAPITALGARANTIE Seite 1 von 7 VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER LEBENSVERSICHERUNG MIT FONDSVERANLAGUNG UND KAPITALGARANTIE 1. Begriffsbestimmungen 2. Art des Vertrages und Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall

Mehr

Antrag auf eine fondsgebundene Rentenversicherung nach Tarif Selecta 2012

Antrag auf eine fondsgebundene Rentenversicherung nach Tarif Selecta 2012 Vermittlername: Vermittlernummer: Versicherer Vienna Life Lebensversicherung AG Vienna Insurance Group, Industriestrasse 2, FL 9487 Bendern Antrag auf eine fondsgebundene Rentenversicherung nach Tarif

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER ER- UND ABLEBENSVERSICHERUNG NR. 005

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER ER- UND ABLEBENSVERSICHERUNG NR. 005 1. Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 2. Pflichten des Versicherungsnehmers 3. Umfang des Versicherungsschutzes 4 Beginn des Versicherungsschutzes 5. Kosten und Gebühren 6. Gewinnbeteiligung

Mehr

Versicherungsbedingungen zur Lebensversicherung

Versicherungsbedingungen zur Lebensversicherung Versicherungsbedingungen zur Lebensversicherung Leistungsbeschreibung und Bedingungen für die klassische Lebensversicherung, gültig für Kapitalversicherungen auf den Todesfall und Erlebensversicherungen

Mehr

Kontonummer. Beruf bzw. derzeitige Beschäftigung. Beginn

Kontonummer. Beruf bzw. derzeitige Beschäftigung. Beginn WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP Wien 1, Schottenring 30 1011 Wien, Postfach 80 Telefon 050 350-20000 Eingang in LD EA GK Polizzennummer Kontonummer Name LIMITED EDITION Vorsorgeplan

Mehr

Versicherungsbedingungen für die Fondsgebundene Lebensversicherung GARANTIE-SPAREN (Q092)

Versicherungsbedingungen für die Fondsgebundene Lebensversicherung GARANTIE-SPAREN (Q092) Versicherungsbedingungen für die Fondsgebundene Lebensversicherung GARANTIE-SPAREN (Q092) Inhaltsverzeichnis Begriffsbestimmungen 1 Allgemeine Informationen; Veranlagung der Prämie; Leistungen aus dem

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER BESTATTUNGSKOSTENVORSORGE ANHANG C31

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER BESTATTUNGSKOSTENVORSORGE ANHANG C31 BESTATTUNGSKOSTENVORSORGE ANHANG C31 1. Begriffsbestimmungen 2. Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 3. Pflichten des Versicherungsnehmers 4. Umfang des Versicherungsschutzes 5. Beginn des

Mehr

VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER ABLEBENSVERSICHERUNG RISIKOVERSICHERUNG UND RISIKOZUSATZVERSICHERUNG

VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER ABLEBENSVERSICHERUNG RISIKOVERSICHERUNG UND RISIKOZUSATZVERSICHERUNG Seite 1 von 5 VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER ABLEBENSVERSICHERUNG RISIKOVERSICHERUNG UND RISIKOZUSATZVERSICHERUNG 1. Begriffsbestimmungen 2. Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 3. Pflichten

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Risikoversicherung Helvetia Clever Protect Tarif HCP

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Risikoversicherung Helvetia Clever Protect Tarif HCP Besondere Vertragsbeilage Nr. 901647 - Stand 06/2013 Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Risikoversicherung Helvetia Clever Protect Tarif HCP Bitte lesen Sie die folgenden Begriffsbestimmungen

Mehr

VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN VON SKANDIA LEBENSVERSICHERUNGS AG LIFE TIME. Begriffsbestimmungen

VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN VON SKANDIA LEBENSVERSICHERUNGS AG LIFE TIME. Begriffsbestimmungen VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN VON SKANDIA LEBENSVERSICHERUNGS AG LIFE TIME Begriffsbestimmungen Bitte lesen Sie die folgenden Begriffsbestimmungen sorgfältig durch - sie sind für das Verständnis dieser Allgemeinen

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER PRÄMIENBEGÜNSTIGTEN ZUKUNFTSVORSORGE NR. 722 (Lebenszyklusmodell)

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER PRÄMIENBEGÜNSTIGTEN ZUKUNFTSVORSORGE NR. 722 (Lebenszyklusmodell) ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER PRÄMIENBEGÜNSTIGTEN ZUKUNFTSVORSORGE NR. 722 (Lebenszyklusmodell) Inhaltsverzeichnis 1. Art des Vertrages und Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 2.

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) der indexgebundenen Lebensversicherung mit festem Auszahlungsbetrag oder Mindestleistung gegen Einmalprämie

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) der indexgebundenen Lebensversicherung mit festem Auszahlungsbetrag oder Mindestleistung gegen Einmalprämie Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) der indexgebundenen Lebensversicherung mit festem Auszahlungsbetrag oder Mindestleistung gegen Einmalprämie Anhang E114 Begriffsbestimmungen 1 Leistungen und Haftung

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (AVB) DER FONDSGEBUNDENEN UND FONDSKOMBINIERTEN LEBENSVERSICHERUNG

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (AVB) DER FONDSGEBUNDENEN UND FONDSKOMBINIERTEN LEBENSVERSICHERUNG ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (AVB) DER FONDSGEBUNDENEN UND Begriffsbestimmungen 1 Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 2 Pflichten des Versicherungsnehmers 3 Umfang des Versicherungsschutzes

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) der indexgebundenen Lebensversicherung mit festem Auszahlungsbetrag oder Mindestleistung gegen Einmalprämie

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) der indexgebundenen Lebensversicherung mit festem Auszahlungsbetrag oder Mindestleistung gegen Einmalprämie Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) der indexgebundenen Lebensversicherung mit festem Auszahlungsbetrag oder Mindestleistung gegen Einmalprämie Anhang U920 Begriffsbestimmungen 1 Leistungen und Haftung

Mehr

Skandia Smart Dolphin. Investment mit Höchststandsgarantie.

Skandia Smart Dolphin. Investment mit Höchststandsgarantie. Skandia Smart Dolphin. Investment mit Höchststandsgarantie. Skandia Smart Dolphin. Das Wichtigste auf einen Blick. Skandia. Skandia war 1994 der erste Anbieter Fondsgebundener Lebensversicherungen und

Mehr

Lebensvorsorge Classic. Der Vorsorgeklassiker mit Garantieverzinsung und Sofortschutz. Weil Sicherheit wichtig ist.

Lebensvorsorge Classic. Der Vorsorgeklassiker mit Garantieverzinsung und Sofortschutz. Weil Sicherheit wichtig ist. Lebensvorsorge Classic Der Vorsorgeklassiker mit Garantieverzinsung und Sofortschutz. Weil Sicherheit wichtig ist. Lebensvorsorge Classic: Die Vorsorge fürs Leben. Sie haben eine Familie gegründet und

Mehr

Versicherungsbedingungen für temporäre Ablebensversicherungen

Versicherungsbedingungen für temporäre Ablebensversicherungen VORARLBERGER LANDES- VERSICHERUNG Vorarlberger Landes-Versicherung Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit A 6900 Bregenz Bahnhofstraße 35 Telefon 05574/412-0 Fax 05574/412-99 Postfach 320 vlv@vlv.at www.vlv.at

Mehr

Verbraucherinformation

Verbraucherinformation Identität des Versicherers, ladungsfähige Anschrift und Vertretungsberechtigte der DFV Deutsche Familienversicherung AG : Deutsche Familienversicherung AG, Reuterweg 47, D-60323 Frankfurt am Main Telefon

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die fondsgebundene Lebensversicherung CleVesto Platinum Einmalerlag (mit und ohne Garantie)

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die fondsgebundene Lebensversicherung CleVesto Platinum Einmalerlag (mit und ohne Garantie) Besondere Vertragsbeilage Nr. 00970 Allgemeine Versicherungsbedingungen für die fondsgebundene Lebensversicherung CleVesto Platinum Einmalerlag (mit und ohne Garantie) Begriffsbestimmungen Bitte lesen

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (AVB) DER RISIKOVERSICHERUNG (ABLEBENSVERSICHERUNG)

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (AVB) DER RISIKOVERSICHERUNG (ABLEBENSVERSICHERUNG) Anhang R114 Begriffsbestimmungen 1 Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 2 Pflichten des Versicherungsnehmers 3 Umfang des Versicherungsschutzes 4 Beginn des Versicherungsschutzes 5 Kosten und

Mehr

Fondsgebundene Basis-Rentenversicherung

Fondsgebundene Basis-Rentenversicherung Fondsgebundene Basis-Rentenversicherung Ihre Vorsorge mit Steuervorteil Mit Bruttoprämiengarantie und Ertragssicherung*! Privat vorsorgen und Steuern sparen Für den Ruhestand vorsorgen wird für alle immer

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen der Berufsunfähigkeitsversicherung 12/2012

Allgemeine Versicherungsbedingungen der Berufsunfähigkeitsversicherung 12/2012 Allgemeine Versicherungsbedingungen der Berufsunfähigkeitsversicherung 12/2012 1 Was ist bei der Antragstellung zu beachten? 2 Was ist versichert? 2a Was gilt für die Nachversicherungsgarantie? 3 Was ist

Mehr

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen Janitos Versicherung AG - Postfach 104169-69031 Heidelberg - Tel. 06221 709 1410 - Fax. 06221 709 1571 schadenservice@janitos.de Versicherungsscheinnummer: Schadennummer: Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Mehr

Annahmerichtlinien der Gothaer Perikon als arbeitgeberfinanzierte Versicherung im Rahmen eines Kollektivvertrages

Annahmerichtlinien der Gothaer Perikon als arbeitgeberfinanzierte Versicherung im Rahmen eines Kollektivvertrages Annahmerichtlinien der Gothaer Perikon als arbeitgeberfinanzierte Versicherung im Rahmen eines Kollektivvertrages Zugangsvoraussetzungen für Kollektivverträge Die folgenden Voraussetzungen und Grenzen

Mehr

Erläuterungen zur Ablebensrisiko- und Kreditrestschuldversicherung der BAWAG P.S.K. Versicherung AG

Erläuterungen zur Ablebensrisiko- und Kreditrestschuldversicherung der BAWAG P.S.K. Versicherung AG Erläuterungen zur Ablebensrisiko- und Kreditrestschuldversicherung der BAWAG P.S.K. Versicherung AG Begriffsbestimmungen: Bezugsberechtigter (Begünstigter) ist die Person, die für den Empfang der Leistung

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen der Fondsgebundenen Lebensversicherung der HYPO-VERSICHERUNG AG LV 90700/07

Allgemeine Versicherungsbedingungen der Fondsgebundenen Lebensversicherung der HYPO-VERSICHERUNG AG LV 90700/07 Allgemeine Versicherungsbedingungen der Fondsgebundenen Lebensversicherung der HYPO-VERSICHERUNG AG LV 90700/07 Begriffsbestimmungen Bitte lesen Sie die folgenden Begriffsbestimmungen sorgfältig durch

Mehr

Flugsportverein Kirn e.v.

Flugsportverein Kirn e.v. Unterlagen zur Vereinsaufnahme - Erwachsene - Zur Unterschrift: 1 Aufnahmeantrag FSV Kirn 1 Aufnahmeantrag SFG Pferdsfeld 1 Verzichtserklärung (Erwachsene) 1 Datenschutzerklärungen 1 Ermächtigung zum Einzug

Mehr

Versicherungsbedingungen für die Ablebens-Risikoversicherung

Versicherungsbedingungen für die Ablebens-Risikoversicherung BEILAGE 408 geändert 09/2014 Versicherungsbedingungen für die Ablebens-Risikoversicherung Inhaltsverzeichnis: Begriffsbestimmungen 1 Auftragstellung 2 Beginn des Versicherungsschutzes 3 und 4 Prämienzahlung

Mehr

Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung Risikolebensversicherung 1. Was ist eine Risikolebensversicherung? Mit einer Risikolebensversicherung kann das Todesfallrisiko finanziell abgesichert werden. Sollte dem Versicherungsnehmer etwas zustoßen,

Mehr

Zürich Safe Invest. Die fondsgebundene Lebensversicherung mit Garantien.

Zürich Safe Invest. Die fondsgebundene Lebensversicherung mit Garantien. Zürich Safe Invest Die fondsgebundene Lebensversicherung mit Garantien. Machen Sie mehr aus Ihrem Geld. Mit Garantie! Sie möchten an den Erträgen der internationalen Aktienmärkte partizipieren und sich

Mehr

Sicherheit geben. Die Lebensversicherung, mit der Sie schon heute für morgen vorsorgen. Fonds plus

Sicherheit geben. Die Lebensversicherung, mit der Sie schon heute für morgen vorsorgen. Fonds plus ChanceN nutzen. Sicherheit geben. Wir schaffen das. Fonds plus Die Lebensversicherung, mit der Sie schon heute für morgen vorsorgen. k Sicherheit mit Fonds plus Garant k Mehr Chancen mit Fonds plus Vario

Mehr

FlexSolution. Vorsorgelösung für die Zukunft. Jetzt mit individuellen Zusatzbausteinen!

FlexSolution. Vorsorgelösung für die Zukunft. Jetzt mit individuellen Zusatzbausteinen! FlexSolution Vorsorgelösung für die Zukunft Jetzt mit individuellen Zusatzbausteinen! Richtig vorsorgen hat für uns Österreicher den höchsten Stellenwert! Was erwarten Sie sich von einer Vorsorge? Zahlreiche

Mehr

FlexSolution. Vorsorgelösung für die Zukunft. Jetzt mit individuellen Zusatzbausteinen!

FlexSolution. Vorsorgelösung für die Zukunft. Jetzt mit individuellen Zusatzbausteinen! FlexSolution Vorsorgelösung für die Zukunft Jetzt mit individuellen Zusatzbausteinen! Richtig vorsorgen hat für uns Österreicher den höchsten Stellenwert! Was erwarten Sie sich von einer Vorsorge? Aktuelle

Mehr

Antrag auf freiwillige Krankenversicherung

Antrag auf freiwillige Krankenversicherung Bitte zurück an: BKK Stadt Augsburg Willy-Brandt-Platz 1 86153 Augsburg Wichtiger Hinweis: Die freiwillige Krankenversicherung muss innerhalb von drei Monaten nach dem Ausscheiden aus der Versicherungspflicht

Mehr

Vertragsgrundlagen zur Zukunftsvorsorge

Vertragsgrundlagen zur Zukunftsvorsorge SAP 50749 Vertragsgrundlagen zur Zukunftsvorsorge Leistungsbeschreibung und Bedingungen für die Zukunftsvorsorge in der fondsgebundenen Lebensversicherung mit staatlicher Förderung gemäß 108g 108i EStG

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen. für die prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge nach 108g-i EStG

Allgemeine Versicherungsbedingungen. für die prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge nach 108g-i EStG Allgemeine Versicherungsbedingungen für die prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge nach 108g-i EStG gültig ab 01/2014 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Versicherungsbedingungen für die prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge

Mehr

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler -

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Versicherungsmaklervertrag zwischen und Frau Ursula Dreyer Max-Keith-Str. 66 45136 Essen - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Der Kunde beauftragt den Makler, ihm künftig Versicherungsverträge

Mehr

Versicherungsbedingungen zur Lebensversicherung - Begräbniskostenvorsorge

Versicherungsbedingungen zur Lebensversicherung - Begräbniskostenvorsorge Versicherungsbedingungen zur Lebensversicherung - Begräbniskostenvorsorge Leistungsbeschreibung und Bedingungen für die Begräbniskostenvorsorge der BAWAG P.S.K. Versicherung AG Stand 12/2014 50766 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (AVB) DER FONDSGEBUNDENEN UND FONDSKOMBINIERTEN LEBENSVERSICHERUNG

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (AVB) DER FONDSGEBUNDENEN UND FONDSKOMBINIERTEN LEBENSVERSICHERUNG ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (AVB) DER FONDSGEBUNDENEN Anhang F114 Begriffsbestimmungen 1 Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 2 Pflichten des Versicherungsnehmers 3 Umfang des Versicherungsschutzes

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit nach Tarif SRKP

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (AVB) DER LEBENSVERSICHERUNG MIT GARANTIERTEN VERSICHERUNGSLEISTUNGEN

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN (AVB) DER LEBENSVERSICHERUNG MIT GARANTIERTEN VERSICHERUNGSLEISTUNGEN MIT GARANTIERTEN VERSICHERUNGSLEISTUNGEN Anhang K114 Begriffsbestimmungen 1 Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall 2 Pflichten des Versicherungsnehmers 3 Umfang des Versicherungsschutzes 4 Beginn

Mehr

Vertragsgrundlagen zur Lebensversicherung

Vertragsgrundlagen zur Lebensversicherung Vertragsgrundlagen zur Lebensversicherung Leistungsbeschreibung und Bedingungen für die Lebensversicherung Gültig für Kapitalversicherungen auf den Todesfall einschließlich Risikoversicherungen (ausgenommen

Mehr

Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit Ratenversicherung/Plus

Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit Ratenversicherung/Plus Genworth Lifestyle Protection Bändliweg 20 CH 8064 Zürich Schweiz www.genworth.ch service.schweiz@genworth.com Fax: 0848 000 425 Formular bitte einsenden oder an 0848 000 425 faxen Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER FONDSGEBUNDENEN LEBENSVERSICHERUNG MIT UNBESTIMMTER VERTRAGSLAUFZEIT NR. 703

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER FONDSGEBUNDENEN LEBENSVERSICHERUNG MIT UNBESTIMMTER VERTRAGSLAUFZEIT NR. 703 ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN DER FONDSGEBUNDENEN LEBENSVERSICHERUNG MIT UNBESTIMMTER VERTRAGSLAUFZEIT NR. 703 Inhaltsverzeichnis 1. Art des Vertrages und Leistungen des Versicherers im Versicherungsfall

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtenbindungserklärung

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtenbindungserklärung Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtenbindungserklärung Lebensversicherung Nr.: Versicherte Person Die Regelungen des Versicherungsvertragsgesetzes, des

Mehr

Zurich Vorsorge EaZy & Komplett

Zurich Vorsorge EaZy & Komplett Zurich Vorsorge EaZy & Komplett Die sichere und flexible Ergänzung Ihrer Vorsorge Weil Sie uns wichtig sind. Setzen Sie auf Bewährtes Erste Formen von Lebensversicherungen gab es bereits im alten Rom.

Mehr

flex Spar flexspar Mit Sicherheit eine renditestarke Kombination. Testsieger Bis zu 13,7 %* Rendite und mehr. 4/2001

flex Spar flexspar Mit Sicherheit eine renditestarke Kombination. Testsieger Bis zu 13,7 %* Rendite und mehr. 4/2001 S T IFT U N G WA REN T E T Testsieger DWS Vermögensbildungsfonds I S 4/2001 flexspar Mit Sicherheit eine renditestarke Kombination. Bis zu 13,7 %* Rendite und mehr. Finanzielle Sicherheit für heute und

Mehr

Anzahl Inhaber/Geschäftsführer: Anzahl angestellte Mitarbeiter:

Anzahl Inhaber/Geschäftsführer: Anzahl angestellte Mitarbeiter: Wir können Ihnen Ihre Verantwortung nicht abnehmen, aber wir helfen Ihnen sie zu tragen! Antrag zur Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung Allgemeine Angaben (Bitte vollständig ausfüllen!) Antragsteller

Mehr

Allianz Handy-& Tablet-Schutz

Allianz Handy-& Tablet-Schutz Allianz Elementar Versicherungs-AG Allianz Handy-& Tablet-Schutz Die Versicherung für Ihr Smartphone oder Tablet. Hoffentlich Allianz. Allianz Handy- & Tablet-Schutz Allianz Handy- & Tablet-Schutz die

Mehr

Ihr flexibler Schutz nach Maß. Zurich Vorsorge EaZy & Komplett

Ihr flexibler Schutz nach Maß. Zurich Vorsorge EaZy & Komplett Ihr flexibler Schutz nach Maß Zurich Vorsorge EaZy & Komplett Setzen Sie auf Bewährtes Erste Formen von Lebensversicherungen gab es bereits im alten Rom. Auf die klassische Lebensversicherung, wie wir

Mehr

Vertragsgrundlagen zur Pensionsversicherung

Vertragsgrundlagen zur Pensionsversicherung Vertragsgrundlagen zur Pensionsversicherung Leistungsbeschreibung und Bedingungen für die klassische Lebensversicherung Gültig für Pensions- (Renten-)versicherungen Stand 12/2014 SAP 50792 Unter den Flügeln

Mehr

Antrag auf eine Lebensversicherung zur Alters- und Hinterbliebenenversorgung

Antrag auf eine Lebensversicherung zur Alters- und Hinterbliebenenversorgung Antrag auf eine Lebensversicherung zur Alters- und Hinterbliebenenversorgung Ihr persönlicher Fachberater 2.352i/02.14 Süddeutsche Lebensversicherung a. G. Raiffeisenplatz 5. 70736 Fellbach. Telefon 0711/5778-898

Mehr

Versicherungsbedingungen der Kapital-Versicherung mit Einmalprämie (Lebensversicherung)

Versicherungsbedingungen der Kapital-Versicherung mit Einmalprämie (Lebensversicherung) Versicherungsbedingungen der Kapital-Versicherung mit Einmalprämie (Lebensversicherung) VB 257 ^åä~öé=ort= = fåü~äíëîéêòéáåüåáë= fåü~äíëîéêòéáåüåáë= _ÉÖêáÑÑëÄÉëíáããìåÖÉå= fåü~äí= 1. Leistungen des Versicherers

Mehr

Erläuterungen zur Lebensversicherung der BAWAG P.S.K. Versicherung AG Gültig für die Begräbniskostenvorsorge

Erläuterungen zur Lebensversicherung der BAWAG P.S.K. Versicherung AG Gültig für die Begräbniskostenvorsorge Erläuterungen zur Lebensversicherung der BAWAG P.S.K. Versicherung AG Gültig für die Begräbniskostenvorsorge Begriffsbestimmungen: Bezugsberechtigter (Begünstigter) ist die Person, die für den Empfang

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 12. Januar 2015 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung mit Rentengarantiezeit nach Tarif SR (Tarifwerk

Mehr

Aktuelle Rechtsfragen bei Abschluss und Beendigung von Versicherungsverträgen. Dr. Gerhard Kunisch

Aktuelle Rechtsfragen bei Abschluss und Beendigung von Versicherungsverträgen. Dr. Gerhard Kunisch Aktuelle Rechtsfragen bei Abschluss und Beendigung von Versicherungsverträgen Dr. Gerhard Kunisch Praxis???????! Telefax am Wochenende Gebäude zu 50% verkauft Kündigung? Verspätete Schadenmeldung über

Mehr

Fondsgebundene Lebensversicherung

Fondsgebundene Lebensversicherung Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) Verbraucherservice Wilhelmstraße 43 / 43 G 10117 Berlin Beratungshotline: 0800-3399399 (kostenlos) Bestellhotline: 0800-7424375 (kostenlos)

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 26. Januar 2012 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

Viele Kinder haben einen Teddy.

Viele Kinder haben einen Teddy. JuniorCare der ERGO Versicherung AG, Seite 1 von 8 Viele Kinder haben einen Teddy. Manche auch die richtige Vorsorge. JuniorCare der ERGO Versicherung Aktiengesellschaft. Bitte lesen Sie vor Abschluss

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein neues "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr