Tobias Hauser, Armin Kappler, Christian Wenz. ActionScript 3 Das Praxisbuch

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tobias Hauser, Armin Kappler, Christian Wenz. ActionScript 3 Das Praxisbuch"

Transkript

1 Tobias Hauser, Armin Kappler, Christian Wenz ActionScript 3 Das Praxisbuch

2 Auf einen Blick TEIL I Einfacher Einstieg 1 Flash für ActionScript Action Script in Flash Action Script 3 die Neuerungen TEIL II ActionScript-Grundlagen 4 Grundlagen der Programmierung Objektorientierung TEIL III Filme steuern 6 Einfache Filmsteuerung Bildschirme und Präsentationen Drucken und das Kontextmenü TEIL IV Ein- und Ausgabe 9 Textfelder Tasten Datum und Zeit Rechnen TEIL V Animation 13 Animationsgrundlagen Drag & Drop und Transformationen Kollisionstest und Mausverfolgung TEIL VI Multimedia und externe Filme 16 Sound Video Externe Filme Vorladen und Player erkennen Bitmaps und Filter TEIL VII Formulare und UI 21 Formulare und UI-Komponenten Komponenten anpassen Formulare und Daten versenden TEIL VIII Kommunikation 24 XML Webservices Flex Sicherheit TEIL IX Praxis 28 Warenkorb Fehler finden Barrierefreiheit Anhang A Web sites und interessante Quellen B Die DVD zum Buch Auf einen Blick 3

3 Inhalt Vorwort Teil I Einfacher Einstieg 1 Flash für ActionScript Zeitleiste Symbole Koordinatensystem und Bühne Verhalten Veröffentlichen und Testen Flash-Versionen Windows und Mac Aktionen-Bedienfeld Werkzeugleiste Menü Skriptbedienfeld für externe Klassen Hilfe Einstellungen ActionScript-Voreinstellungen Auto-Format-Optionen ActionScript 3.0-Einstellungen beim Veröffentlichen Action Script in Flash Wo ist Action Script möglich? Ein einfaches Beispiel Mausereignisse Allgemeine Ereignisse Anonyme Funktionen Event-Bubbling und Ziele Event-Phasen Standardverhalten Weitere Parameter von addeventlistener() Mehrere Event-Listener Event-Listener entfernen Was lässt sich mit Action Script steuern? Anzeigehierarchie Zugriff auf Elemente Inhalt

4 2.2.3 Zugriff auf Bühne und Hauptfilm Movieclips und Schaltflächen Unterschiede und Gemeinsamkeiten Action Script 3 die Neuerungen Sprachkern Objektorientierung Ereignisse Zugriff auf Elemente Neue Funktionen Teil II ActionScript-Grundlagen 4 Grundlagen der Programmierung Variablen Variablennamen Datentyp Codehinweise für Datentypen Datentyp feststellen und wechseln Standardwerte Kurzformen für Variablen Gültigkeit von Variablen Kommentare Operatoren Arithmetische Operatoren Vergleichsoperatoren Logische Operatoren Operatorpräferenz Fallunterscheidungen if-fallunterscheidung switch-case-fallunterscheidung Schleifen for-schleife while-schleife do-while-schleife Funktionen Parameter Rückgabewerte Gültigkeitsbereich Rekursive Funktionen Standardwerte und unbekannte Parametermenge Inhalt 5

5 4.6.6 Fertige Funktionen in Action Script Strings und ihre Besonderheiten Sonderzeichen Strings zusammenfügen Strings vergleichen Arrays Datentypen und Arrays Mit Arrays arbeiten Schleifen und Arrays Assoziative Arrays Multidimensionale Arrays Objektorientierung Grundlagen Klassen und Pakete Eine erste Klasse Klassenpfad Pakete Dokumentklasse Besondere Methoden Konstruktor get- und set-methode Vererbung Ein einfaches Beispiel Mehrere Klassen in einer Datei und Überschreiben Sichtbarkeit Namespaces Dynamische und versiegelte Klassen Schnittstellen Teil III Filme steuern 6 Einfache Filmsteuerung Einfache Navigation Bildmarkierungen Aktuelles Bild und aktuelle Markierung Szenen Weniger Code Scene-Klasse Auswahl treffen Movieclips steuern Inhalt

6 7 Bildschirme und Präsentationen Bildschirme in Action Script Name und Zugriff auf Folien Hierarchie und Verschachtelung Verhalten Präsentieren in wenigen Schritten Präsentationen ohne Bildschirme Drucken und das Kontextmenü Drucken die Grundfunktionen Druckoptionen für addpage() Papierformat und -größe Drucken auf Knopfdruck Kontextmenü steuern Kein Drucken im Kontextmenü Kontextmenü sperren Kontextmenü sperren mit Action Script ContextMenu-Klasse Kontextmenü erweitern Teil IV Ein- und Ausgabe 9 Textfelder Textfelder und Action Script Dynamische Textfelder Eingabefelder Textfelder dynamisch generieren Mit Textfeldinhalten arbeiten Textfelder formatieren und verändern Inhalt des Textfelds DisplayObject-Eigenschaften Formatierungsoptionen für Textfelder Text formatieren Stylesheets Scrollbarer Text Inhalte überprüfen Ereignis für Textfelder Eigenschaften Reguläre Ausdrücke Tasten Grundlagen Inhalt 7

7 10.2 Ein Quiz mit Tastatursteuerung Spielerische Tastensteuerung Movieclips steuern ein Beispiel Gedrückt halten und mehrere Tasten drücken Datum und Zeit Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft Deutsches Datum Eigene Datumswerte Eigenschaften Zeit und Uhr UTC und Zeitzone Countdown Rechnen Einfache Rechenhilfen Bögen und Trigonometrie Trigonometrie am Einheitskreis erklärt Trigonometrie in Action Script Zufall und Runden Runden und Artverwandtes Beliebige Zufallszahlen Teil V Animation 13 Animationsgrundlagen Regelmäßige Veränderung setinterval() ENTER_FRAME Timer Tweens Tween-Klassen Transitions Tweens kopieren Dynamische Anzeigeobjekte Dynamisch erstellt aus der Bibliothek Dynamisch erstellt Zeichen-API Wichtige Methoden für die Anzeigeliste Masken Maske für einen Movieclip Masken-Ebenen Inhalt

8 14 Drag & Drop und Transformationen Wechselspiele Farben zuweisen ein Beispiel Einzelne Farbwerte verändern Matrix und Geometrie Drag & Drop Schieberegler Kollisionstest und Mausverfolgung Kollisionen abfangen hittestobject() im Test Handgeschriebene Lösungen und hittestpoint() HitArea Kollision für Schaltflächen- Movieclips Aus Kollisionen wird eine Anwendung Mausbewegungen verfolgen Teil VI Multimedia und externe Filme 16 Sound Externen Sound laden ID3-Tags auslesen Weitere Steuerungsmöglichkeiten Sound importieren In Bühne importieren In Bibliothek importieren Mehrere Sounds und Soundtransformation Equalizer und Sound-Rohdaten Mikrofon Video Videos in Flash importieren Von einem Webserver herunterladen (externes FLV) Videos einbetten Videos mit Action Script steuern Externes FLV mit FLVPlayback steuern Externes FLV mit NetStream und NetConnection steuern Eingebettete Videos steuern Cue-Points Inhalt 9

9 17.4 Webcams Videos bearbeiten Externe Filme Externe Filme laden Ein einfaches Beispiel Externe Bilder Vorladen und Player erkennen Vorladen Eigene Ladeleiste ProgressBar-Komponente Player-Erkennung Bitmaps und Filter Auf Pixelebene arbeiten Ein Beispiel Dynamisch erstellen und umfärben Filter Teil VII Formulare und UI 21 Formulare und UI-Komponenten UI-Komponenten Textfelder Mehrzeilige Textfelder Checkboxen Radiobuttons Auswahllisten Schaltflächen Beispielanwendung Komponenten anpassen Komponenten dynamisch hinzufügen Komponenten anpassen Praxisbeispiel: Fonts vergleichen Formulare und Daten versenden Daten versenden und austauschen Kontaktformular Datenaustausch Inhalt

10 Teil VIII Kommunikation 24 XML Was ist XML? Mit XML per DOM arbeiten Neue XML-Features von Action Script Webservices Standards Datenübertragung mit SOAP Dienstauskunft mit WSDL Simpel und elegant mit REST Einen SOAP-Service nutzen Einen REST-Service nutzen Kommunikation mit JavaScript Flex Hintergrund Geschichte Workflow Installation Beispielanwendung Analyse des Ergebnisses Sicherheit Angriffswege Eine Anwendung, viele Fehler Der PHP-Code Der Action Script-Code SQL Injection Cross-Site Scripting Weitere Fehler Teil IX Praxis 28 Warenkorb Vorüberlegungen Artikelseiten Der Warenkorb Lieferdaten und Bestätigung Fehler finden Testen Inhalt 11

11 29.2 trace() und die Ausgabe Debugger Barrierefreiheit Was ist Barrierefreiheit? Barrierefreies Flash Barrierefreie Komponenten Anhang A Web sites und interessante Quellen A.1 Foren und Tutorials A.2 Blogs A.3 Tools A.4 Spannende Themen A.5 Video-Training A.6 Literatur B Die DVD zum Buch Index Inhalt

12 Workshops Action Script in Flash Event-Listener erstellen Grundlagen der Programmierung Variablenwerte ändern Einen Funktionsaufruf testen Objektorientierung Eine eigene Klasse Einfache Filmsteuerung Einfache Filmsteuerung Szenenwechsel Ein Bild auswählen Umfärben mit Filmsteuerung Bildschirme und Präsentationen Verhalten einsetzen Präsentieren mit Folien Drucken und das Kontextmenü Drucken mit Schaltfläche Kontextmenü steuern Eigene Elemente im Kontextmenü Textfelder Textfelder zum Leben erwecken Tasten Quiz mit Tastaturereignissen Kransteuerung Kransteuerung II Kransteuerung III Datum und Zeit Eine analoge Uhr mit Action Script Flexibler Countdown Workshops 13

13 Rechnen Schaukelstuhl mit Pendelbewegung »17 und 4« Drag & Drop und Transformationen Chamäleon umfärben Drag & Drop der Farbenpalette Schieberegler Kollisionstest und Mausverfolgung Friseur per Kollisionstest Sound Ein eigener MP3-Player Ein kleiner Mixer Lautstärkemessung mit dem Mikrofon Video Videoplayer mit Soundsteuerung Mit Cue-Points arbeiten Kamera einrichten Externe Filme Mit externen Filmen arbeiten Externe Bilder laden Vorladen und Player erkennen Preloader mit eigener Ladeleiste ProgressBar-Komponente einsetzen Bitmaps und Filter Pixel auslesen Bitmap-Funktionen einsetzen Formulare und UI-Komponenten Textfelder einsetzen I Textfelder einsetzen II Mehrzeilige Textfelder einsetzen Checkboxen einsetzen Radiobuttons einsetzen Eine einfache Auswahlliste Workshops

14 Eine Mehrfach-Auswahlliste MMS-Geschenkservice mit Flash CS3 und Action Script Komponenten anpassen Stile erzeugen und zuweisen Formulare und Daten versenden Ein Kontaktformular erstellen Warenkorb Navigation der Artikelseiten Farb-Schaltflächen programmieren Warenkorb-Funktionalität Lieferdaten aufnehmen Bestätigungsseite implementieren Video-Lektionen Die Video-Lektionen auf der Buch-DVD entstammen unserem Video- Training»Flash-Programmierung mit ActionScript 3«von Tobias Hauser und Armin Kappler (ISBN ). Sie finden folgende Filme: Kapitel 1: Ein- und Ausgabe 1.1 Filmsteuerung (07:29 min) 1.2 Textfelder verändern (13:08 min) 1.3 Countdown (12:22 min) Kapitel 2: Multimedia 2.1 Soundmixer (05:10 min) 2.2 Videos verändern (07:31min) Kapitel 3: Externe Daten 3.1 Externe Filme (07:31min) 3.2 XML und Web Services (05:38min) Workshops 15

15 1 Flash für ActionScript Dem Himmel entriss er den Blitz und das Zepter den Herrschern. An Franklins Bildsäule Flash hat seinerzeit eine Revolution in Gang gebracht: Vektorgrafik wurde im Internet salonfähig. Ursprünglich war Flash als Vektorgrafikprogramm für einen frühen Tablet-PC gedacht. Nachdem das Tablet-PC- Experiment scheiterte, wurde daraus ein Vektoranimationsprogramm, aus dem Macromedia dann ein Plug-in für den Webbrowser machte. Mittlerweile wurde Macromedia von Adobe, dem zweitgrößten Softwarehersteller der Welt, aufgekauft und ist trotz einiger Konkurrenten aus dem Web nicht wegzudenken. Kurze Flash-Geschichte Einen interessanten Abriss über die frühe Geschichte von Flash liefert der Flash-Erfinder Jonathan Gay unter macromedia/events/john_gay/. In diesem Buch geht es vordringlich um ActionScript, die Skriptsprache für Flash. Um mit ActionScript produktiv und erfolgreich zu arbeiten, müssen Sie Flash beherrschen. Dieses Kapitel beleuchtet Flash aus dem Blickwinkel eines ActionScript-Programmierers. Obwohl wir die wichtigsten Themen ansprechen, können unsere wenigen Seiten ein Flash- Buch nicht ersetzen. Sie helfen aber, eine gemeinsame Sprache zu finden, sodass Sie immer wissen, wovon wir reden Zeitleiste Flash ist ein klassisches Animationswerkzeug: Der produzierte Film läuft Bild für Bild ab, die Animation steuern Sie über die Zeitleiste. Was bedeutet das für ActionScript? Der Abspielkopf läuft in Flash ausschließlich über die Bilder der Zeitleiste; mit ActionScript können Sie ihn 30 Zeitleiste 25

16 steuern und darauf reagieren. Weiteres lesen Sie in Kapitel 6,»Einfache Filmsteuerung«. Mit ActionScript lassen sich aber auch Flash-Filme mit viel Funktionalität schaffen, die nur aus einem einzigen Bild bestehen. Abbildung 1.1 In Kapitel 15,»Kollisionstest«, treffen Sie auf einen Herrn, den Sie per Drag & Drop mit neuem Bart und Haarteil ausstatten können alles in nur einem Schlüsselbild. Wenn Sie in der Zeitleiste ActionScript einfügen, gibt es dafür nur eine geeignete Bildart: das Schlüsselbild. Nur ein Schlüsselbild kann Action- Script enthalten. Mehr dazu in Abschnitt 2.1,»Wo ist ActionScript möglich?«. 1.2 Symbole Ein Symbol umfasst eine oder mehrere Vektorformen. In Flash gibt es drei Arten von Symbolen: Grafik-Symbole sind eine Sammelstelle für Formen. Die Zeitleiste des Grafik-Symbols läuft parallel zur Hauptzeitleiste. Über Grafik- Symbole werden Sie in diesem Buch wenig lesen, denn sie sind mit ActionScript nicht steuerbar und erlauben keinen ActionScript-Code. Allerdings können Sie mit den Zeichenfunktionen von ActionScript eigene Grafik-Symbole erstellen. Schaltflächen-Symbole besitzen vier Zustände : Up (Normalzustand), Darüber (Mauspfeil über Schaltfläche), Gedrückt und Aktiv. Diese Zustände sind grafisch, sie enthalten keinen ActionScript-Code. Aller- 26 Flash für ActionScript

17 1 dings können Sie auf Schaltflächen per ActionScript bestimmte Ereignisse abfangen. Die Zustände von Schaltflächen lassen sich ebenfalls per ActionScript ändern. Movieclip-Symbole besitzen eine eigene Zeitleiste, die ActionScript- Code erlaubt. Sie haben die Möglichkeit, auf Movieclips per Action- Script zuzugreifen und die Movieclips nach Belieben in Größe, Position und Aussehen zu verändern. Movieclips sind das flexibelste und wichtigste Element eines Flash-Films, wenn es um die Steuerung mit Flash geht. Anzeigeobjekte In Flash selbst hat sich in Sachen Symbole wenig getan, wohl aber in ActionScript im Hintergrund. In ActionScript 3 steht nicht mehr der Movieclip allein im Vordergrund, sondern die MovieClip-Klasse (siehe hierzu auch das Kapitel 5,»Objektorientierung«). Diese Klasse ist eine Unterklasse von DisplayObject einem Anzeigeobjekt und InteractiveObject einem interaktiven Element. Die anderen Elemente, die es hier gibt, wie beispielsweise ein Sprite ein Movieclip ohne Zeitleiste können Sie nicht direkt in Flash erzeugen, sondern nur per ActionScript. Mehr dazu in Kapitel 13,»Animationsgrundlagen« Sie erstellen ein Symbol aus bestehenden Objekten mit dem Befehl In Symbol konvertieren. Diesen Befehl finden Sie im Menü Modifizieren oder im Kontextmenü der Objekte (rechte Maustaste, beim Mac: (Ctrl) + Maustaste). Mit dem Befehl Einfügen Neues Symbol fügen Sie ein neues Symbol noch ohne Inhalt hinzu. In Symbol konvertieren: (F8) Neues Symbol: (Strg)/( )+(F8) Abbildung 1.2 Das Dialogfeld zum Konvertieren des Symbols Die Dialogfelder zum Konvertieren beziehungsweise für ein neues Symbol gleichen sich wie ein Ei dem anderen bis auf den Namen. Hier haben Sie mehrere Wahlmöglichkeiten: Bei Name geben Sie dem Symbol einen Namen. Dies ist der Name des Symbols in der Bibliothek. Er ist für ActionScript nicht relevant. Bei Typ wählen Sie die Symbolart Registrierung teilt Ihnen mit, an welcher Position das Symbol seinen Nullpunkt des Koordinatensystems hat. Dazu müssen Sie wissen: Symbole 27

18 Jedes Symbol hat ein eigenes Koordinatensystem, das dem Koordinatensystem des Hauptfilms untergeordnet ist. Dieser Fakt kommt vor allem bei Movieclips und anderen komplexen Anzeigeobjekten zum Tragen; mehr dazu in Abschnitt 1.3,»Koordinatensystem und Bühne«. Vielleicht ist Ihnen die Schaltfläche Erweitert aufgefallen. Sie enthüllt weitere Optionen, die für ActionScript-Programmierer von Bedeutung sind. Wenn Sie die Schaltfläche Export für ActionScript anklicken, kann ein Zugriff auf das Symbol über ActionScript erfolgen. Sobald Sie eine Klasse angeben, lässt sich der Movieclip per Instanziierung eines Objekts mit ActionScript auf die Bühne bringen. Mehr dazu lesen Sie in Kapitel 13,»Animationsgrundlagen«). Abbildung 1.3 Die erweiterte Variante des Dialogfelds Bibliothek: (F11) Verwaltet werden die Symbole in der Bibliothek. Ein Symbol auf der Bühne, dem zentralen Arbeitsraum von Flash, ist die Instanz des Symbols in der Bibliothek. Ein Symbol in der Bibliothek kann mehrere Instanzen haben. Die Instanzen lassen sich in Position, Größe und Farbe verändern. Flash spart mit Symbolen Dateigröße ein, da ein Symbol nur einmal gespeichert werden muss. Für die Instanzen benötigt Flash dann kaum mehr Platz, da nur noch die Koordinaten und Änderungen gegenüber dem Originalsymbol zu speichern sind. 28 Flash für ActionScript

19 1 Sie können übrigens für Instanzen die Symbolart ändern. Diese Änderung, die Sie im Eigenschafteninspektor vornehmen, gilt allerdings nur für die jeweilige Instanz. Aus diesem Grund ist eine solche Änderung meist nicht sinnvoll Sie haben schon den ersten Anknüpfungspunkt für ActionScript kennen gelernt: Export für ActionScript. Der zweite und wichtigere Punkt ist der Instanzname. Ihn vergeben Sie für jede Instanz auf der Bühne im Eigenschafteninspektor. Grafik-Symbole besitzen natürlich keinen Instanznamen, da sie über ActionScript nicht steuerbar sind. Alle anderen Elemente, Movieclips, Schaltflächen, aber auch Textfelder und Komponenten, können einen Instanznamen haben. Abbildung 1.4 Im Eigenschafteninspektor ändern Sie die Art der Instanz, nicht die Art des Symbols Namensgebung In Abbildung 1.5 sehen Sie, dass der Instanzname des Movieclips auf _mc endet. Schaltflächen fügen wir meist ein _btn an. Wir greifen ein wenig voraus: Diese Endungen sorgen im Aktionen-Bedienfeld für Codehinweise, die Ihnen Tipps geben, welche Befehle für die Schaltfläche oder den Movieclip zur Verfügung stehen. Abbildung 1.5 Die Instanznamen vergeben Sie im Eigenschafteninspektor Koordinatensystem und Bühne In Flash ziehen Sie die Objekte beliebig über die Bühne. Um Koordinaten müssen Sie sich dabei nicht unbedingt kümmern. Das Positionieren übernehmen Positionshilfen oder das Bedienfeld Ausrichten. Wenn Sie mit ActionScript per Programmierung die Position eines Movieclips verändern, geht es aber nicht mehr ohne Koordinaten Koordinatensystem und Bühne 29

20 Index - (arithmetischer Operator) (Dekrement, Operator) 95 -= (arithmetischer Operator) 95! (logischer Operator) 98!= (Vergleichsoperator) 97 * (arithmetischer Operator) 95 */ (Kommentar) 93 *= (arithmetischer Operator) 95 / (arithmetischer Operator) 95 /* (Kommentar) 93 // (Kommentar) 93 /= (arithmetischer Operator) 95 && (logischer Operator) 98 % (arithmetischer Operator) 95 %= (arithmetischer Operator) 95 + (arithmetischer Operator) (Inkrement, Operator) 95 += (arithmetischer Operator) 95 < (Vergleichsoperator) 97 <= (Vergleichsoperator) 97 == (Vergleichsoperator) 96 > (Vergleichsoperator) 96 >= (Vergleichsoperator) 96 (logischer Operator) 98 #include 44 _parent (Bildschirme) 183!#p (Bildmarkierung) 198 _width (Eigenschaft) 219 A Abbremsen 304 Absolut 183 Abspielrate ENTER_FRAME 300 Accessibility 609 AccImpl (Klasse) 614 ActionScript Flash Player-Version 69 strikte Typisierung 86 Was lässt sich steuern? 64 Wo? 51 ActionScript 3 Ereignisse 73 Fehlerfindung 71 neue Datentypen 71 neue Funktionen 74 Neuerungen 69 Objektorientierung 72 Sprachkern 71 Zugriff auf Eigenschaften 74 Zugriff auf Elemente 74 ActionScript 3.0-Einstellungen 49 ActionScript-Cue-Points 403 ActionScript-Interpreter 79 ActiveX-Inhalte 429 addchild() (Methode) 311, 471 ADDED (Ereignis) 58 ADDED_TO_STAGE (Ereignis) 58 addeventlistener () (Methode) 52 Addition 93 addpage() (Methode) 192 Optionen 192 Adressierung Bildschirme 182 AIFF 371 AIR 559 Aktionen-Bedienfeld 37 Aktion fixieren 38 Auto-Format 42 Auto-Format-Optionen 49 Codehinweis zeigen 42 Debug-Optionen 43 Hilfe 44 Menü 44 Referenz 44 Schnellzugriff 39 Skriptfeld 39 suchen 41 Syntax überprüfen 42 Werkzeugleiste 40 Zeilennummer 39 allowmultipleselection (Eigenschaft) 456 alpha (Eigenschaft) 336 Analoge Uhr 268 Anführungszeichen 123 Animationsgrundlagen 297 Anonyme Funktionen 59 antialiasingtype (Eigenschaft) 220 Anzeigehierarchie 65 Anzeigeklassen 65 Anzeigeliste wichtige Methoden 316 Anzeigeobjektcontainer 65 Index 625

21 Anzeigeobjekte 27, 64 dynamisch erstellen 311 Arithmetische Operatoren 93 Array 86, 126 assoziativ 132 bearbeiten 128 Datentypen 127 Index 126 Methoden 128 mit Schleifen 129 multidimensional 132, 595 Zugriffsoperator 127 Array() (Funktion) 90 ASF 392 ASP.NET-Webservice 536 Assoziatives Array 132 Ausgabe-Fenster 606 Auswahlliste 456 autosize (Eigenschaft) 220 B backgroundcolor (Eigenschaft) 215, 220 background (Eigenschaft) 215, 220 Bandbreiten-Profiler 425 Barrierefreiheit 609 Basisklasse 312 Bedienfelder Aktionen 37 Hilfe 46 Verhalten 32 Zielpfad-Editor 184 Bedingung 100 Bedingungsoperator 105 Bewegung als ActionScript 3.0 kopieren 307 als XML kopieren 307 Bewegungstweens 303 Bezeichner 83, 312 Bibliothek 28 Bildmarkierungen 165 Bildschirme 179 Adressierung 182 Hierarchie 182 Name 180 Übergänge 188 Bitmaps 431 Bitmap (Objekt) 431 BitmapData (Klasse) 431 Black Jack 286 Bogenmaß 281 Boolean (Datentyp) 85 Boolean() (Funktion) 90 bordercolor (Eigenschaft) 221 border (Eigenschaft) 220 break (Anweisung) 106 Breakpoints 607 Bubbling 60 Buffering 365, 370 Bühne 29 Zugriff 67 ByteArray 378 C Camera (Klasse) 406 case (Fallunterscheidung) 105 case-sensitiv 82 CHANGE (Ereignis) 449, 457 Checkbox 452 childnodes (Array) 516 clearinterval() (Funktion) 298 CLICK (Ereignis) 57, 454 Client-Server-Prinzip 493 Code automatisch formatieren 42 ein- und ausblenden 43 kommentieren 43 Schriftart ändern 48 Codehinweise 87 eigene 88 zeigen 42 ColorTransform (Klasse) 323 Compiler-Fehler 71, 606 COMPLETE (Ereignis) 59 Computerlogik 291 condensewhite (Eigenschaft) 221 ContextMenuBuiltInItems (Klasse) 201 contextmenu (Eigenschaft) 201 ContextMenu (Klasse) 200 Cosinus 279 Countdown 272 Cross Domain Policy 585 Cross-Site Scripting 581 CSS 225 externes Stylesheet 226 internes Stylesheet 227 Cue-Points 403, 404 D data (Parameter) 455 dataprovider (Eigenschaft) 456 Date (Klasse) 138, 263 instanziiieren Index

22 Methoden 267 Datenaustausch 506 Daten empfangen 506 Datentyp 85 ändern 90 Endungen 88 feststellen 89 wechseln 89 Datum 263 auf Deutsch 266 eigenes 267 Debugger (von Flash) 607 Debugging 605 Deckkraft 336 Deklarieren 79 Dekrement 94 Detection Kit 429 DirectX 392 displayaspassword (Eigenschaft) 221 DisplayObject (Klasse) 268, 323 Division 93 Dokumentklasse 145 externe 246 DOM 517 DOM3 53, 74 DOUBLE_CLICK (Ereignis) 57 do-while (Schleife) 112 Drag & Drop 333 Drucken 191 Dialogfeld 192 im Kontextmenü sperren 198 mit Schaltfläche 195 Papierformat 194 Papiergröße 194 Druckoptionen 192 DV (Digital Video) 391 Dynamische Anzeigeobjekte 311 Dynamisch erstellt aus der Bibliothek 311 mit der Zeichen-API 315 Dynamisches Textfeld 207 E E4X 517 Easing 304 Eclipse 558 ECMAScript 71 ECMAScript for XML 517 editable (Eigenschaft) 447, 450 Eigene Klassen anlegen 139 Eigenschaften 135 schreiben 140 Eingabefeld 207, 209 Eingabehilfen (Bedienfeld) 612 Eingebettetes Video steuern 402 Einstellungen für ActionScript 47 für Veröffentlichungen 34 Elemente Adressierung 66 Zugriff 66 else (Fallunterscheidung) 103 else if (Fallunterscheidung) 102 embededfonts (Eigenschaft) 221 emphasized (Eigenschaft) 460 Endlosschleife 111 ENTER_FRAME (Ereignis) 58, 269 zum Animieren 300 Equalizer 378 Ereignis-Cue-Points 403 Ereignisorientierung 51 Ereignisse 51 allgemeine 58 Mausereignisse 56 Ereignis-Sound 372 Erkennung des Flash Player 428 Event-Bubbling 59 Event.CHANGE (Ereignis) 591 Event-Listener 52 entfernen 64 erstellen 54 Priorität 63 überprüfen 64 Event-Listener-Konzept 73 Event-Phasen 62 Expertenmodus (Aktionen-Bedienfeld) 37 Export für ActionScript 28, 312 extensible Markup Language 513 External Interface 546 ExternalInterface.addCallback() (Methode) 548 ExternalInterface.available (Eigenschaft) 548 ExternalInterface.call() (Methode) 552 Externe Bilder 418 Externe Filme 413 Externer Code 44 Externer Sound 362 Externes FLV mit FLVPlayback 396 mit NetStream und NetConnection 399 Index 627

23 F Fallunterscheidungen 100 Farbe 323 ändern 324 hexadezimal angeben 324 zuweisen 325 Farbwerte verändern 329 Fehlersuche 605 Filmsteuerung 159, 161 für Movieclips 174 Szenen 168 über Schaltflächen 162 Film testen 34, 605 Filter 435 Firebug 572 firstchild (Eigenschaft) 516 Flash Bildschirme 179 für Mac 35 für Windows 35 Versionen 35 Flash File Format 33 Flash Player Erkennung 428 Version überprüfen 428 Flash Player 9 69 Flex 555 für Vista-Nutzer 558 Hintergrund 555 Installation 557 Versionen 556 Workflow 557 Flex 3 Beta 556 Flex Builder 558 FLV-Datei 391 FLVPlayback-Komponente 394, 396 Folien Zugriff 180 Font.enumerateFonts() (Methode) 482 for-each-in (Schleife) 131 for-each (Schleife) 72 for-in (Schleife) 130 Form-Tweens 304 Formular Kontakt- 499 Formulardaten in eine Datenbank speichern 504 Formulare 443 Auswahlliste 456 Checkbox 452 Daten per Mail verschicken 503 Geschenkeservice 461 in der Praxis 461 Kontrollkästchen 452 Lieferdaten 599 Mailversand 505 mehrzeiliges Textfeld 450 mit ActionScript 3 versenden 497 Optionsfelder 453 Radiobuttons 453 Schaltflächen 460 Textfelder 446 TileList 464 versenden 493 Vollständigkeitsüberprüfung 463 Formularversand überprüfen 506 for (Schleife) 108, 130 fscommand() (Funktion) 189, 546 function (Schlüsselwort) 113 Funktionen 113 Aufruf 113 globale 120 mehrere Rückgaben 116 Parameter 115 rekursiv 118 Rückgabewert 116 von ActionScript 120 Funktionsnamen 113 G GET 495 getdate() (Methode) 265 getday() (Methode) 265 getfullyear() (Methode) 265 get-methode 147 getmonth() (Methode) 265 geturl() (Funktion) 494 Globale Funktionen 120 Globale Variablen 92 globaltolocal() (Methode) 344 GMT 264 gotoandplay() (Filmsteuerung) 160, 164 gotoandstop() (Filmsteuerung) 164, 168, 189 gotonextslide() (Methode) 181 gotopreviousslide() (Methode) 181 gotoslide() (Methode) 188 Grafik-Symbol 26 Graphics-Objekt 315 gridfittype (Eigenschaft) 221 groupname (Eigenschaft) 454 Gültigkeit Index

24 H haseventlistener() (Methode) 64 Hauptfilm Zugriff 67 height (Eigenschaft) 135, 219, 256 hidebuiltinitems() (Methode) 203 hidechild (Ereignis) 188 hide (Ereignis) 188 Hilfe 46 hitarea (Eigenschaft) 350 hittestobject() (Methode) 343 hittestpoint() (Methode) 343 HTML-Link erstellen 215 Klick abfangen 216 HTML-Tags im Flash Player 217 HTML-Text ausgeben 452 htmltext (Eigenschaft) 215, 450 I ID3-Tag 367 if (Fallunterscheidung) 100 Bedingungsoperator 105 ignorewhitespace 519 Import-Anweisung 144 Index 126 Initialisieren 80 Inkrement 94 Instanz 28 Instanziieren 137 Instanzname 29 Instanzname vergeben 66 int (Datentyp) 85 Interaktivität 323 interface (Schlüsselwort) 155 internal 153 int() (Funktion) 90, 273 italic (Eigenschaft) 222 J JavaScript 546 JAWS 615 K Kamera 406 Keyboard.DOWN (Eigenschaft) 256 KeyboardEvent 241 Keyboard.RIGHT (Eigenschaft) 255 Keyboard.UP (Eigenschaft) 255 KEY_DOWN 241 KEY_UP 241 KEY_UP (Ereignis) 449 Klassen 136 dynamische 154 erstellen 139 statische 138 versiegelte 154 Klassenpfad 141 Kollisionstest 343 hittestobject() 343 hittestpoint() 343 in einer Anwendung 351 Koordinatensystem 344 per Hand 343 Kommentare 43, 92 Kommunikation mit JavaScript 546 Kompilieren 33 Komponenten anpassen 469, 478 auf Ereignisse reagieren 479 Auswahlliste 591 barrierefrei 614 Button 460 CheckBox 452 ComboBox 460 dynamisch hinzufügen 470 Eigenschaften für Textfelder 447 Ereignisse für Textfelder 449 List 456 Mehrfach-Auswahllisten 458 mit ActionScript RadioButton 454 TextArea 450 TextInput 446 UI- 443 Konkatenieren 124 Konstruktor 145, 146 Kontaktformular 499 Kontextmenü 197 Drucken deaktivieren 198 eigene Einträge 202 erweitern 202 sperren 198, 200 Kontrollkästchen 452 Kontrollstrukturen 101 Koordinatensystem 29 lokal und global 344 Ursprung 30 Kosinus 279 Index 629

25 L label (Eigenschaft) 452, 454, 460 labelplacement (Eigenschaft) 452, 454, 460 lastchild (Eigenschaft) 516 length (Eigenschaft) 129 Loader (Klasse) 413 Loader-Objekt 414 load(url) (Methode) 362 loadvariables() (Funktion) 494, 496 LoadVars (Klasse) 497 localtoglobal() (Methode) 344 Logische Operatoren 97 Lokale Variablen 92 M Mac OS X 35 Mailversand 505 Maske 320 animieren 321 per Drag & Drop bewegen 322 mask (Eigenschaft) 320 Masken-Ebenen 321 Math.abs() (Methode) 278 Math.ceil() (Methode) 284 Math.cos() (Methode) 281 Math.E (Konstante) 278 Math.exp() (Methode) 278 Math.floor() (Methode) 284 in der Praxis 275 Math (Klasse) 277 Konstanten 277 Math.log() (Methode) 278 Math.max() (Methode) 284 Math.min() (Methode) 284 Math.PI (Konstante) 278 Math.pow() (Methode) 278, 347 Math.random() (Methode) 285 Math.round() (Methode) 284 Math.sin() (Methode) 281 Math.tan() (Methode) 281 Matrix (Klasse) 330 Mausbewegung verfolgen 356 Mausereignisse 56 Mauskoordinaten auslesen 356 Mausverfolgung 343 maxchars (Eigenschaft) 447, 450 Media Server 393 Methoden 135 schreiben 140 Microphone (Klasse) 385 Migration 75 Fehlermeldungen 50 Mikrofon 385 Lautstärkemessung 386 Mitteleuropäische Zeit 272 Modulo 93 MOUSE_DOWN (Ereignis) 57 mouseenabled (Eigenschaft) 221 MouseEvent.CLICK (Ereignis) 461 MouseEvent (Klasse) 334 MOUSE_MOVE (Ereignis) 57 MOUSE_OUT (Ereignis) 57 MOUSE_OVER (Ereignis) 57 MOUSE_WHEEL (Ereignis) 57 MOV 392 move() (Methode) 471 Movieclip 27 Deckkraft 336 Filmsteuerung für 174 Kontextmenü zuweisen 201 Movieclip maskieren 321 MP3 371 ID3-Tags 367 MP3-Player 363 MPEG 391 Multidimensionales Array 132 multiline (Eigenschaft) 221 Multiplikation 93 MXML 513, 557 N Namensräume 153 Namespaces 72, 153 navigatetourl() (Methode) 499 Navigations-Cue-Points 403 new (Schlüsselwort) 137 nextframe() (Filmsteuerung) 163, 189 nextscene() (Filmsteuerung) 169 nextsibling (Eigenschaft) 516 nodename (Eigenschaft) 516 nodevalue (Eigenschaft) 517 Normalmodus (Aktionen-Bedienfeld) 37 Null (Datentyp) 85 Number (Datentyp) 85 Number() (Funktion) 90 O Object (Datentyp) 86 Object() (Funktion) 90 Objekte erzeugen Index

26 instanziieren 137, 141 transformieren 330 Objektorientierung 135 Operatoren 93 arithmetische 93 logische 97 Rangfolge 99 Vergleichs- 96 Operatorpräferenz 99 Optionsfelder 453 P package (Schlüsselwort) 143 Pakete 72, 143 Parameter 115, 136 Standardwerte 119 unbekannte Menge 119 parentnode (Eigenschaft) 516 parsefloat() (Funktion) 90 parseint() (Funktion) 90 parseint() (Methode) 596 password (Eigenschaft) 447 Passwortfelder 446 Pendelbewegung 282 PHP 493 PHP-Skript Rückgabe auswerten 507 Pixel auslesen 432 verändern 434 play (Eigenschaft) 201 Player-Erkennung 428 play() (Filmsteuerung) 163 play() (Metode) 135 Point (Klasse) 344 pop() (Methode) 129 POST 495 Präsentation mit ActionScript mit ActionScript Preloader 421 Download simulieren 424 geladene Bytes 423 Gesamtbytes 423 mit eigener Ladeleiste 421 ProgressBar-Komponente 426 prevframe() (Filmsteuerung) 163, 189 previoussibling (Eigenschaft) 516 prevscene() (Filmsteuerung) 169 print (Eigenschaft) 201 PrintJob (Klasse) 191 private 152 ProgressBar-Komponente 426 Proxy (Entwurfsmuster) 535 public 152 Punktsyntax 136 push() (Methode) 129 Q QuickTime 371, 392 R Radiobuttons 453 Regelmäßige Veränderung 297 RegExp (Klasse) 236 Registrierungspunkt 27, 31, 282 Regler 336 Reguläre Ausdrücke 72, 236 Rekursive Funktionen 118 Relativ 183 REMOVED (Ereignis) 59 REMOVED_FROM_STAGE (Ereignis) 59 removeeventlistener() (Methode) 64 restrict (Eigenschaft) 447 REST-Service 535, 541 return (Schlüsselwort) 116 revealchild (Ereignis) 188 reveal (Ereignis) 188 reverse() (Methode) 129 RIA Rich Internet Application Rich Internet Application 566 ROLL_OUT (Ereignis) 57 ROLL_OVER (Ereignis) 57 rotation (Eigenschaft) 268 Rückgabewert 116 S Sandbox 585 Scene-Klasse 170 Schaltfläche 26 Aktiv 26 als Komponente 460 Darüber 26 Gedrückt 26 Up 26 Schieberegler 336 Schleifen 108 Schlüsselwort 80 Übersicht aller 83 Schnittstellen 155 Schriften verfügbare ermitteln 482 Index 631

27 Screenreader 615 Scrollbalken für Textfelder 229 Scrollen 229 Mausrad 233 scrollh (Eigenschaft) 229 scrollv (Eigenschaft) 229 selectable (Eigenschaft) 222 selecteddata (Eigenschaft) 455 selected (Eigenschaft) 452, 454, 461 selectedindex (Eigenschaft) 456 selectedindices (Eigenschaft) 458 selecteditem (Eigenschaft) 456 selecteditems (Eigenschaft) 458 send() (Methode) 192 sendtourl() (Methode) 499 setchildindex() (Methode) 355 setinterval() (Funktion) 298, 446 zum Animieren 297 set-methode 147 setmonth() (Methode) 267 setsize() (Methode) 471 setstyle() (Methode) 226, 479 settextformat() (Methode) 224 settimeout() (JavaScript) 299 sharpness (Eigenschaft) 222 shift() (Methode) 129 Shockwave Flash 33 Sicherheit 414, 571 Angriffswege 572 Sichtbarkeit 152 Sinus 279 Verlauf 281 size (Eigenschaft) 222 Skip Intro 589 Small Web Format 33 SOAP-Service 528, 536 Sondertasten 242 Sonderzeichen 123 Sorenson Sparc-Codec 394 sorton() (Methode) 483 Sound 361 abspielen 363 aktuelle Abspielposition 363 anhalten 363 einbinden 361 Ereignis- 372 Formate 362, 371 hinzufügen 371 ID3-Tags auslesen 367 importieren 371 laden 362 Lautstärkemessung 386 mehrere Sounds 373 Rohdaten 378 steuern 363, 371 SoundDesigner II 371 Soundkanal 363 Sound (Klasse) 372 SoundMixer (Klasse) 378 Spiele 17 und Computerlogik 291 Friseur 352 split() (Methode) 273 SQL Injection 579 SQLite 574 sqrt() (Methode) 278 stage-eigenschaft 67 Stage-Objekt 67 Standards 528 Standardverhalten 62 startdrag() (Methode) 333 start() (Methode) 192 static 153 Statische Klassen 138 Statisches Textfeld 207 stopdrag() (Methode) 333 stop() (Filmsteuerung) 161 Streaming 361, 393 Strikte Typisierung 71, 86 String Besonderheiten 121 mehrere zusammenfügen 124 vergleichen 125 String (Datentyp) 85 String() (Funktion) 90 String (Objekt) 121 StyleSheet (Klasse) 225 Stylesheets 225 Subtraktion 93 Sun AU 371 SVG 513 SWF 33 laden 413 vorladen 421 SWiSH 33 switch-case (Fallunterscheidung) 105 Symbole 26 Export für ActionScript 28 In Symbol konvertieren 27 Symbolart wählen 27 Syntaxhervorhebung 48 Szenen 166 Filmsteuerung Index

28 Szenenwechsel 168 T Tangens 279 target-attribut (HTML) 495 Tastatur gleiche Tasten 244 mehrere Tasten drücken 257 Movieclips steuern 250 Tasten gedrückt halten 257 Tastenkombinationen abfangen 257 Tastensteuerung 241 Ereignis 241 mehrere Tasten abfangen 250 Probleme beim Testen 249 Testen 605 Text formatieren 222 textcolor (Eigenschaft) 222 text (Eigenschaft) 215, 447, 450 Texteingabe beschränken 234 überprüfen 233 Textfeld 207 auf Inhalt zugreifen 209 Datentyp 208 dynamisch 207 dynamisch generieren 210 Eingabe- 207 Ereignis 233 formatieren 214 Formatierungen anwenden 223 Hintergrundfarbe ändern 215 Inhalte bearbeiten 210 Inhalte überprüfen 233 mehrzeilig mit Komponente 450 mit Komponente 446 mit Movieclip-Eigenschaften 219 mit Rahmen und Hintergrund 215 Postleitzahlenüberprüfung 238 scrollen 229 statisch 207 Text zuweisen 209 Variable festlegen 208 TextField (Klasse) 208, 214 Textformat auslesen 225 TextFormat (Klasse) 222, 478 TEXT_INPUT (Ereignis) 450 Textwerkzeug 207 thickness (Eigenschaft) 222 this 66 Tiefenverwaltung 313 Timer (Klasse) 301 toggle (Eigenschaft) 461 tostring() (Methode) 90, 264, 275 trace() (Anweisung) 606 beim Veröffentlichen ignorieren 606 TransitionManager 307 transitions 188 Transitions 306 Transparenz 336 Trigonometrie 279 Einheitskreis 279 in ActionScript 281 Koordinatensystem 280 Tween (Klasse) 304 Eigenschaften 304 Tweens kopieren 307 mit ActionScript 303 type (Eigenschaft) 214 U Übergänge 188, 306 Überschreiben 150 Uhrzeit 263 mit Uhrzeigern 269 UI-Komponenten 443 uint (Datentyp) 85 uint() (Funktion) 90 Undefined (Datentyp) 85 undefined (Wert) 80 Unicode-Zeichensatz 123 Universal Time 264, 271 Unix-Zeitstempel 272 unshift() (Methode) 129 URLLoader (Klasse) 498 URLRequest-Objekt 498 URLVariables-Objekt 497 Ursprung 30 Usability 444, 469 userichtextclipboard (Eigenschaft) 222 UTC Universal Time V value (Eigenschaft) 454 Variable 79 Datentyp 85 deklarieren 79 für ein Bild 172 für Textfeld 208 Index 633

29 Gültigkeit 92 Gültigkeitsbereich in der Praxis 117 initialisieren 80 Kurzformen 91 lokal 92 Standardwerte 91 Zeitleisten- 92 Variablennamen 82 Konventionen 85 var (Schlüsselwort) 80 Vererbung 148 Vergleichsoperatoren 96 Verhalten 32 für Bildschirme 184 Verknüpfungseigenschaften 311, 312 Veröffentlichen 33 ActionScript 3 49 Einstellungen für Veröffentlichungen 34 ohne trace() 606 Versenden von Formularen 493 Video 391 bearbeiten 407 Cue-Points 403 Cue-Point-Steuerung 404 einbetten 393, 395 eingebettet 402 externes FLV 394 importieren 391 Lautstärke 398 mit ActionScript 396 NetConnection 399 NetStream 399 steuern 402 Steuerungselemente 397 streamen 400 verknüpfen 393 von einem Webserver herunterladen 394 Video-Codec 394 Video-Komponente Skin 394 Video-Objekt 391 Videoplayer mit Soundsteuerung 397 Video-Stream Fehler 401 visible (Eigenschaft) 219, 323 void 59 void (Datentyp) 85 Voreinstellungen ActionScript 47 Vorlader 421 W W3C World Wide Web Consortium Warenkorb 589 Artikelseiten 590 Bestätigung 599 Funktionalität 595 Navigation der Artikelseiten 591 WAV 371, 391 Web 2.0-Anwendungen 566 Web Accessibility Initiative 610 Webcam 406 Web Content Accessibility Guidelines 610 Webserver 493 Webservices 527 while (Schleife) 110 Whitespace 516 Windows 35 Windows Media 392 with () (Anweisung) 252 WMV 392 wordwrap (Eigenschaft) 222, 450 World Wide Web Consortium 53, 513, 528 WSDL 531 Generierung 535 X XAMPP 583 x (Eigenschaft) 253 XHTML 513 XML 513 in ActionScript 515 Regeln 514 Syntax 514 Whitespace 516 Wurzelelement 515 Zugriff 516 XML-Baum 515 XML-Knoten 515 XSS Cross-Site Scripting Y y (Eigenschaft) 256 Z Zahlen runden 284 Zählervariable 109, 346 Zeichen-API 315 Zeichenkette 85 Zeitleiste 25 Zeitleistensteuerung Index

30 Zeitzone 271 Zielpfad 42 Zielpfad-Editor 184 Zufallszahl 284, 285 zur Spielentwicklung 286 Zugriffsoperator 127 Zustand (von Schaltflächen) 26 Index 635

ActionScript 3 - Das Praxisbuch

ActionScript 3 - Das Praxisbuch Tobias Hauser, Armin Kappler, Christian Wenz ActionScript 3 - Das Praxisbuch Galileo Press Inhalt Vorwort 17 Teil I Einfacher Einstieg 1 Flash für ActionScript 25 1.1 Zeitleiste 25 1.2 Symbole 26 1.3 Koordinatensystem

Mehr

Tobias Hauser, Armin Kappler, Christian Wenz. ActionScript 3 Das Praxisbuch

Tobias Hauser, Armin Kappler, Christian Wenz. ActionScript 3 Das Praxisbuch Tobias Hauser, Armin Kappler, Christian Wenz ActionScript 3 Das Praxisbuch Liebe Leserin, lieber Leser, wenn Sie Flash-Anwendungen entwickeln wollen, müssen Sie sich seit dem Release von Adobe Flash CS3

Mehr

Tobias Hauser, Armin Kappler, Christian Wenz. Das Praxisbuch ActionScript 3

Tobias Hauser, Armin Kappler, Christian Wenz. Das Praxisbuch ActionScript 3 Tobias Hauser, Armin Kappler, Christian Wenz Das Praxisbuch ActionScript 3 Auf einen Blick TEIL I Einfacher Einstieg... 25 TEIL II ActionScript... 91 TEIL III Filme steuern... 175 TEIL IV Ein- und Ausgabe...

Mehr

26 Streaming. ActionScript lässt ihre Daten fließen

26 Streaming. ActionScript lässt ihre Daten fließen ActionScript lässt ihre Daten fließen Sie werden lernen: Wie realisieren Sie Streaming? Welche Steuerungsmöglichkeiten bietet ActionScript? Wer mit dem Strom schwimmt, erreicht die Quelle nie. Peter Tille

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR PHP 5.3 LERNEN ÜBEN ANWENDEN. Oliver Leiss Jasmin Schmidt. 3. Auflage

DAS EINSTEIGERSEMINAR PHP 5.3 LERNEN ÜBEN ANWENDEN. Oliver Leiss Jasmin Schmidt. 3. Auflage DAS EINSTEIGERSEMINAR PHP 5.3 Oliver Leiss Jasmin Schmidt 3. Auflage LERNEN ÜBEN ANWENDEN Vorwort... 13 Einleitung... 15 Was ist PHP?... 15 PHP gezielt einsetzen... 16 Neuerungen in PHP 5.3... 16 Der Umgang

Mehr

ActionScript, Director, PHP 5 und MySQL

ActionScript, Director, PHP 5 und MySQL Einfach mehr können. ActionScript, Director, PHP 5 und MySQL Drei Video-Trainings in einem Produkt! Inhaltsverzeichnis Grundlagen der Sprache AS ca. 281 min Allgemeine Einführung 13:49 Variablen und deren

Mehr

Das Praxisbuch ActionScript 3

Das Praxisbuch ActionScript 3 Tobias Hauser, Armin Kappler, Christian Wenz Das Praxisbuch ActionScript 3 Aktuell zu Adobe Flash CS5 Auf einen Blick TEIL I Einfacher Einstieg... 25 TEIL II ActionScript... 89 TEIL III Filme steuern...

Mehr

Medienproduktion Sommersemester Dipl.-Inform. Alexander Schulze Prof. Dr. Ing. Klaus Rebensburg

Medienproduktion Sommersemester Dipl.-Inform. Alexander Schulze Prof. Dr. Ing. Klaus Rebensburg Medienproduktion Sommersemester 2010 Dipl.-Inform. Alexander Schulze Prof. Dr. Ing. Klaus Rebensburg Ablauf Heute Fortsetzung Programmierung mit Flash falls Zeit bleibt: Grundlagen digitaler Medien Flash

Mehr

Wiederholung und Themenbereiche der Klausur im Fach Autorensysteme 2

Wiederholung und Themenbereiche der Klausur im Fach Autorensysteme 2 Wiederholung und Themenbereiche der Klausur im Fach Autorensysteme 2 Termin: Do, 14.07. 10:00-12:00 Raum B101 Erlaubte Unterlagen: ActionScript-Lexikon Es kommen nur Inhalte vor, die in der Vorlesung durchgenommen

Mehr

1 Einführung... 13. 2 Erste Schritte... 19. 3 Programmierkurs... 33. 4 Datentypen... 81. 5 Weiterführende Programmierung... 139

1 Einführung... 13. 2 Erste Schritte... 19. 3 Programmierkurs... 33. 4 Datentypen... 81. 5 Weiterführende Programmierung... 139 Auf einen Blick 1 Einführung... 13 2 Erste Schritte... 19 3 Programmierkurs... 33 4 Datentypen... 81 5 Weiterführende Programmierung... 139 6 Objektorientierte Programmierung... 191 7 Verschiedene Module...

Mehr

Adobe Flash CC Pro & ActionScript 3

Adobe Flash CC Pro & ActionScript 3 webmasters press Frank Schad Adobe Flash CC Pro & ActionScript 3 Autorisiertes Curriculum für das Webmasters Europe Ausbildungs- und Zertifizierungsprogramm webmasters press Frank Schad Adobe Flash CC

Mehr

Projekt 04: Einstieg in Actionscript: Bestimmung von π mit Monte-Carlo-Methode

Projekt 04: Einstieg in Actionscript: Bestimmung von π mit Monte-Carlo-Methode Michael Gieding Erstellen von Multimediaanwendungen für den Unterricht (Flash) Projekt 04: Einstieg in Actionscript: Bestimmung von π mit Monte-Carlo-Methode Folien zur gleichnamigen Lehrveranstaltung

Mehr

Dreamweaver MX Eigene Websites im Handumdrehen! SUSANNE RUPP

Dreamweaver MX Eigene Websites im Handumdrehen! SUSANNE RUPP Dreamweaver MX 2004 Eigene Websites im Handumdrehen! SUSANNE RUPP R leicht R klar R sofort Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Liebe Leserin, lieber Leser,...9 1 Der Start 12 Installieren und aktivieren...14

Mehr

Ralf Kittner. MMZ-1, Ernst-Abbe-Platz 8 Raum 214 Tel.:

Ralf Kittner. MMZ-1, Ernst-Abbe-Platz 8 Raum 214 Tel.: Flash MX 2004 Ralf Kittner MMZ-1, Ernst-Abbe-Platz 8 Raum 214 Tel.: 40569 e-mail : ralf.kittner@uni-jena.de Eine Einführung Allgemeines Merkmale Begriffe in Flash Die Flash Oberfläche Grundprinzip, einige

Mehr

Macromedia Dreamweaver 8 CS3

<Trainingsinhalt> Macromedia Dreamweaver 8 CS3 Macromedia Dreamweaver 8 CS3 inhaltsverzeichnis EINFÜHRUNG 1 Was werden Sie lernen? 3 Minimale Systemanforderungen: Macintosh 4 Minimale Systemanforderungen: Windows 5 LEKTION 1 DREAMWEAVER-GRUNDLAGEN

Mehr

PHP Programmierung. Seminarunterlage. Version 1.02 vom

PHP Programmierung. Seminarunterlage. Version 1.02 vom Seminarunterlage Version: 1.02 Version 1.02 vom 27. August 2013 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Multimediale Web-Anwendungen. JavaScript. Einführung. MWA JavaScript-Einführung Dr. E. Schön Sommersemester 2015 Folie 1.

Multimediale Web-Anwendungen. JavaScript. Einführung. MWA JavaScript-Einführung Dr. E. Schön Sommersemester 2015 Folie 1. Multimediale Web-Anwendungen JavaScript Einführung MWA JavaScript-Einführung Dr. E. Schön Sommersemester 2015 Folie 1 Entstehungsgeschichte: JavaScript 1995 Netscape Communications Corp. (Brendan Eich)

Mehr

Multimedia im Netz Wintersemester 2011/12

Multimedia im Netz Wintersemester 2011/12 Multimedia im Netz Wintersemester 2011/12 Übung 01 Betreuer: Verantwortlicher Professor: Sebastian Löhmann Prof. Dr. Heinrich Hussmann Organisatorisches 26.10.2011 MMN Übung 01 2 Inhalte der Übungen Vertiefung

Mehr

CLASSROOM IN A BOOK Das offizielle Trainingsbuch von Adobe Systems

CLASSROOM IN A BOOK Das offizielle Trainingsbuch von Adobe Systems ADOBE* FLASH'CS3 PROFESSIONAL CLASSROOM IN A BOOK Das offizielle Trainingsbuch von Adobe Systems Für Flash CS3 Professional, enthält 20 Video-Tutorials! Mit DVD für Windows und Mac OS X ADDISON-WESLEY

Mehr

Adobe Certified Expert-Programm

Adobe Certified Expert-Programm Adobe Certified Expert-Programm Product Proficiency-Prüfungs-Bulletin Adobe Flash CS3 Prüfungsnr. 9A0-058 Checkliste für die ACE-Zertifizierung Die folgende Checkliste hilft Ihnen dabei, die ACE-Zertifizierung

Mehr

FLASH. Flash und Video. Flash und Video, macht das Sinn?

FLASH. Flash und Video. Flash und Video, macht das Sinn? FLASH Flash und Video Flash und Video Flash und Video, macht das Sinn?! Ja, weil es eine wichtige Präsentationsform ist, gerade dort, wo reale Abläufe dargestellt werden müssen! Ja, weil es zum Teil eine

Mehr

Die Arbeitsweise von Flash

Die Arbeitsweise von Flash Die Arbeitsweise von Flash Daten importieren Wenn man auf das Datei-Menü in Flash klickt kann man einfach eine Datei aus Photoshop oder anderen Grafik-Programmen einfügen. Dazu klickt man auf den Befehl

Mehr

Inhalt. Teil I: Der Sprachkern von JavaScript

Inhalt. Teil I: Der Sprachkern von JavaScript Inhalt Vorwort.... 1 Einführung in JavaScript... 1 1.1 Der JavaScript-Sprachkern... 4 1.2 Clientseitiges JavaScript... 9 Teil I: Der Sprachkern von JavaScript 2 Die lexikalische Struktur... 21 2.1 Zeichensatz...

Mehr

Kapitel 1 Einleitung Kapitel 2 Grundlagen... 23

Kapitel 1 Einleitung Kapitel 2 Grundlagen... 23 .. Kapitel 1 Einleitung... 11 CyberSpace... getting,,flashedm... 12 ~lasa5.die nächste Generation im Webdesign... 13 Flash und das World Wide Web: Wie alles begann... 13 Kreativität durch Flash... 14 Die

Mehr

Flash CS5 Crashkurs und Update

Flash CS5 Crashkurs und Update Flash CS5 Crashkurs und Update Saban Ünlü us@nettrek.de www.nettrek.de @nettrek_de 1 Flash Plattform 2 Adobe Technologie Plattform Anwendungen Adobe Media Player Adobe Buzzword Acrobat Connect Designer/Developer

Mehr

Flash Scaneffekt. Erzeuge zunächst über das Menü Datei Neu Flash-Dokument einen neuen Flashfilm mit folgenden Einstellungen:

Flash Scaneffekt. Erzeuge zunächst über das Menü Datei Neu Flash-Dokument einen neuen Flashfilm mit folgenden Einstellungen: Vorbereitende Arbeiten Flash Scaneffekt Kopiere die Datei space_shuttle.gif in dein Übungsverzeichnis. Du findest die genannten Datei zum Download unter http://www.psbregenz.at/service/downloads/info/downloadadobe.html

Mehr

Inhalt. 1. PHP-Einführung 1

Inhalt. 1. PHP-Einführung 1 Inhalt 1. PHP-Einführung 1 1.1 Geschichte von PHP... 1 1.2 Allgemeine Funktionsweise von PHP... 2 1.2.1 Statische Webseiten... 2 1.2.2 Dynamische Webseiten... 4 1.2.3 Komponenten einer Webanwendung...

Mehr

Flash 8 Lupeneffekt. Natürlich funktioniert diese Anleitung auch mit einem anderen Bild.

Flash 8 Lupeneffekt. Natürlich funktioniert diese Anleitung auch mit einem anderen Bild. Flash 8 Lupeneffekt Allgemein Für die folgenden Lernschritte benötigst du das Foto Winter.jpg aus dem Übungsordner Übungsdateien für Corel Photopaint und Painter. Du kannst den Ordner unter folgender Adresse

Mehr

Videos importieren und bearbeiten

Videos importieren und bearbeiten Videos importieren und bearbeiten Macromedia Flash MX 2004 und Macromedia Flash MX Professional 2004 enthalten einen Videoimportassistenten mit Bearbeitungsfunktionen. Der Assistent ermöglicht die Steuerung

Mehr

Projekt 03: Objektorientiertes Arbeiten mit Flash: Camelrace

Projekt 03: Objektorientiertes Arbeiten mit Flash: Camelrace Michael Gieding Erstellen von Multimediaanwendungen für den Unterricht (Flash) Projekt 03: Objektorientiertes Arbeiten mit Flash: Camelrace Folien zur gleichnamigen Lehrveranstaltung PH-Heidelberg, Sommersemester

Mehr

Medienproduktion Sommersemester Dipl.-Inform. Alexander Schulze Prof. Dr. Ing. Klaus Rebensburg

Medienproduktion Sommersemester Dipl.-Inform. Alexander Schulze Prof. Dr. Ing. Klaus Rebensburg Medienproduktion Sommersemester 2010 Dipl.-Inform. Alexander Schulze Prof. Dr. Ing. Klaus Rebensburg Ablauf Heute Fortsetzung Programmierung mit Flash objektorientierte Programmierung - Dokumentklassen

Mehr

Kreatives Gestalten mit Flash 5.0

Kreatives Gestalten mit Flash 5.0 Kreatives Gestalten mit Flash 5.0 Animationen, Effekte und Anwendungen für das WWW Bearbeitet von Isolde Kommer 1. Auflage 2000. Buch. 444 S. Hardcover ISBN 978 3 446 21463 7 Format (B x L): 20,1 x 23,6

Mehr

Thomas Theis. Einstieg in Python. Galileo Press

Thomas Theis. Einstieg in Python. Galileo Press Thomas Theis Einstieg in Python Galileo Press 5 Inhalt Inhalt 1 Einführung 17 1.1 Vorteile von Python 17 1.2 Verbreitung von Python 18 1.3 Aufbau des Buchs 18 1.4 Übungen 20 1.5 Installation von Python

Mehr

Das Grundlagenbuch zu FileMaker Pro 7- Datenbanken erfolgreich anlegen und verwalten

Das Grundlagenbuch zu FileMaker Pro 7- Datenbanken erfolgreich anlegen und verwalten Das Grundlagenbuch zu FileMaker Pro 7- Datenbanken erfolgreich anlegen und verwalten SMART BOOKS Inhaltsverzeichnis..««... Vorwort 13 Kapitel 1 - Einführung 17 Crashkurs: FileMaker Pro 7 anwenden 19 Eine

Mehr

IT-Zertifikat: Allgemeine Informationstechnologien II PHP

IT-Zertifikat: Allgemeine Informationstechnologien II PHP IT-Zertifikat: Allgemeine Informationstechnologien II PHP PHP ( PHP: Hypertext Preprocessor ) ist eine serverseitige Skriptsprache: Der PHP-Code wird nicht wie bei JavaScript auf dem Clientrechner ausgeführt,

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR. Adobe Flash CS5. von Winfried Seimert. 1. Auflage

DAS EINSTEIGERSEMINAR. Adobe Flash CS5. von Winfried Seimert. 1. Auflage DAS EINSTEIGERSEMINAR Adobe Flash CS5 von Winfried Seimert 1. Auflage Adobe Flash CS5 Seimert schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: Web Graphik

Mehr

AS2 Flash / ActionScript Übung 2 Stand: 26/06/06

AS2 Flash / ActionScript Übung 2 Stand: 26/06/06 Übungen AS2 Prof. Strzebkowski TFH Berlin 1 AS2 Flash / ActionScript Übung 2 Stand: 26/06/06 Teil 1 Arbeiten mit verschachtelten MovieClips - Erzeugen eines verschachtelten MovieClips - Erstellen einer

Mehr

Rich Internet Applications mit Adobe Flex 3

Rich Internet Applications mit Adobe Flex 3 Simon Widjaja Rich Internet Applications mit Adobe Flex 3 ISBN-10: 3-446-41366-9 ISBN-13: 978-3-446-41366-5 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41366-5

Mehr

Inhalt. Vorbemerkungen... 1

Inhalt. Vorbemerkungen... 1 Vorbemerkungen...................................................... 1 1 Einleitung........................................................ 9 1.1 Statik und Dynamik............................................

Mehr

Medienproduktion Sommersemester 2010. Dipl.-Inform. Alexander Schulze Prof. Dr. Ing. Klaus Rebensburg

Medienproduktion Sommersemester 2010. Dipl.-Inform. Alexander Schulze Prof. Dr. Ing. Klaus Rebensburg Medienproduktion Sommersemester 2010 Dipl.-Inform. Alexander Schulze Prof. Dr. Ing. Klaus Rebensburg Ablauf Heute Vorstellung Projekte & Gruppen Programmieren mit ActionScript 3 Weitere Vorlesungen Stoffentwicklung

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Adobe Flash CS4»3D-Tool«

Adobe Flash CS4»3D-Tool« Flash Tutorial Philipp Nunnemann Adobe Flash CS4»3D-Tool«Im folgenden Tutorial könnt Ihr das»3d-tool«in Adobe Flash CS4 kennenlernen. Das Tool erlaubt euch, Objekte im dreidimensionalen Raum zu bewegen.

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einleitung xi Kapitel 1: Die Vorbereitung aufs Abenteuer

Inhaltsverzeichnis Einleitung xi Kapitel 1: Die Vorbereitung aufs Abenteuer Inhaltsverzeichnis Einleitung Warum man programmieren können sollte.... xi Warum Python?.... xii Und warum Minecraft?... xii Was du in diesem Buch findest... xiii Online-Ressourcen....xv Möge das Abenteuer

Mehr

Inhalt. Vorwort 13. Einleitung JavaScript-Grundlagen 17

Inhalt. Vorwort 13. Einleitung JavaScript-Grundlagen 17 Inhalt Vorwort 13 Einleitung 15 1 JavaScript-Grundlagen 17 1.1 Was ist DHTML? 17 Begriffsbestimmung 19 Wahl der Skriptsprachen für DHTML 20 Browserkompatibilität 21 Erfassen des Quellcodes 22 1.2 Aufbau

Mehr

jetzt lerne ich PHP 5 & MySQL 4.1 Der schnelle Einstieg in die objektorientierte

jetzt lerne ich PHP 5 & MySQL 4.1 Der schnelle Einstieg in die objektorientierte jetzt lerne ich PHP 5 & MySQL 4.1 Der schnelle Einstieg in die objektorientierte Webprogrammierung SVEN LETZEL FRIEDHELM BETZ Inhaltsverzeichnis jetzt lerne ich Hallo! 15 1 Grundlagen 17 1.1 Das Internet

Mehr

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen YouTube-Video einfügen in PowerPoint 2013 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Vorbereitungen...

Mehr

CLASSROOM IN A BOOK. Adobe GoLive cs2

CLASSROOM IN A BOOK. Adobe GoLive cs2 CLASSROOM IN A BOOK Adobe GoLive cs2 Inhalt Einführung Über dieses Buch................................... 17 Voraussetzungen................................... 17 Adobe GoLive installieren...........................

Mehr

Sachwortverzeichnis... 251

Sachwortverzeichnis... 251 Inhalt Vorwort... V 1 WWW World Wide Web... 1 1.1 Das Internet Infrastruktur und Administration... 2 1.2 Datenübertragung... 4 1.3 Sprachen im Web... 6 1.4 Webseiten... 7 1.4.1 Clientseitige Dynamik...

Mehr

Auf einen Blick. TEIL I Vorbereitungen... 29. TEIL II Einstieg in PHP... 91. TEIL III Webtechniken... 391. TEIL IV Datenbanken...

Auf einen Blick. TEIL I Vorbereitungen... 29. TEIL II Einstieg in PHP... 91. TEIL III Webtechniken... 391. TEIL IV Datenbanken... Auf einen Blick Auf einen Blick TEIL I Vorbereitungen... 29 TEIL II Einstieg in PHP... 91 TEIL III Webtechniken... 391 TEIL IV Datenbanken... 527 TEIL V Kommunikation... 717 TEIL VI Fremdformate... 801

Mehr

Visual Basic.NET mit Methode

Visual Basic.NET mit Methode Heinrich Rottmann Visual Basic.NET mit Methode Software entwickeln mit der.net Klassenbibliothek- Grundlagen, Windows, ADO.NET, ASP.NET, Webservices und Remoting vieweg Inhaltsverzeichnis JL Grundlegende

Mehr

Rechtliche Hinweise. Der Einsatz dieser Unterlage erfolgt auf eigenes Risiko.

Rechtliche Hinweise. Der Einsatz dieser Unterlage erfolgt auf eigenes Risiko. Rechtliche Hinweise edv-support.info stellt diese Schulungsunterlage kostenlos für die persönliche Weiterbildung zur Verfügung. Diese Schulungsunterlage ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Clemens Gull. Joomlal-Extensions. mit PHP entwickeln. Mit 322 Abbildungen

Clemens Gull. Joomlal-Extensions. mit PHP entwickeln. Mit 322 Abbildungen Clemens Gull Joomlal-Extensions mit PHP entwickeln Mit 322 Abbildungen 11 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 15 1.1 Wasistjoomla? 15 1.1.1 Content-Management-System 15 1.1.2 Open-Source-Software 16 1.2 Der

Mehr

Informatik. Studiengang Chemische Technologie. Michael Roth WS 2012/2013. michael.roth@h-da.de. Hochschule Darmstadt -Fachbereich Informatik-

Informatik. Studiengang Chemische Technologie. Michael Roth WS 2012/2013. michael.roth@h-da.de. Hochschule Darmstadt -Fachbereich Informatik- Informatik Studiengang Chemische Technologie Michael Roth michael.roth@h-da.de Hochschule Darmstadt -Fachbereich Informatik- WS 2012/2013 Inhalt Teil VII Einstieg in Java I Michael Roth (h_da) Informatik

Mehr

Einführung Datentypen Verzweigung Schleifen Funktionen Dynamische Datenstrukturen. Java Crashkurs. Kim-Manuel Klein (kmk@informatik.uni-kiel.

Einführung Datentypen Verzweigung Schleifen Funktionen Dynamische Datenstrukturen. Java Crashkurs. Kim-Manuel Klein (kmk@informatik.uni-kiel. Java Crashkurs Kim-Manuel Klein (kmk@informatik.uni-kiel.de) May 7, 2015 Quellen und Editoren Internet Tutorial: z.b. http://www.java-tutorial.org Editoren Normaler Texteditor (Gedit, Scite oder ähnliche)

Mehr

Glossar. SVG-Grafiken in Bitmap-Grafikformate. Anweisung Eine Anweisung ist eine Folge aus Schlüsselwörtern, Variablen, Objekten,

Glossar. SVG-Grafiken in Bitmap-Grafikformate. Anweisung Eine Anweisung ist eine Folge aus Schlüsselwörtern, Variablen, Objekten, Glossar Anweisung Eine Anweisung ist eine Folge aus Schlüsselwörtern, Variablen, Objekten, Methoden und/oder Eigenschaften, die eine bestimmte Berechnung ausführt, eine Eigenschaft ändert oder eine Methode

Mehr

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten.

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de Stand: 01.08.2012 Inhalt 1 Funktionen... 3 2 Systemanforderungen... 4 3 Installation... 4 4 Einbinden des Gästebuchs... 5 5

Mehr

Programmieren von Webinformationssystemen

Programmieren von Webinformationssystemen Programmieren von Webinformationssystemen Wolfgang Gassler Databases and Information Systems (DBIS) Institute of Computer Science University of Innsbruck dbis-informatik.uibk.ac.at 1 HTML Hypertext Markup

Mehr

Thomas Theis. Einstieg in JavaScript

Thomas Theis. Einstieg in JavaScript Thomas Theis Einstieg in JavaScript case«inhalt Inhalt 1 Einführung 13 1.1 Was mache ich mit JavaScript? 13 1.2 Was kann JavaScript nicht? 14 1.3 Browser und mobile Browser 14 1.4 Aufbau des Buchs 15 1.5

Mehr

Michael Weigend. Python GE-PACKT. 5. Auflage

Michael Weigend. Python GE-PACKT. 5. Auflage Michael Weigend Python GE-PACKT 5. Auflage E Einleitung 13 E.i Was ist Python? 13 E.2 Einige besondere Merkmale von Python 13 E.3 Python 2 und 3 14 E.4 Hinweise zum Lesen dieses Buches 15 1 Basiskonzepte

Mehr

5.1 Bestehende Projekte bearbeiten 79 5.2 Neue Projekte erstellen 85

5.1 Bestehende Projekte bearbeiten 79 5.2 Neue Projekte erstellen 85 Projekte per DOM bearbeiten KAPITEL 5 5.1 Bestehende Projekte bearbeiten 79 5.2 Neue Projekte erstellen 85 Bisher haben wir uns angesehen, wie List & Label mit Ihren Daten bekannt gemacht werden kann und

Mehr

Fachcurriculum ITG Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Klassenstufe 9/10 H. Bauer. Thema Inhalte/Umsetzung Programme Lehrplanbezug.

Fachcurriculum ITG Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Klassenstufe 9/10 H. Bauer. Thema Inhalte/Umsetzung Programme Lehrplanbezug. Fachcurriculum ITG Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Klassenstufe 9/10 H. Bauer Thema Grundlagen der Erstellung von Webseiten Maximalplan 1 Was man wissen sollten 2 Die erste Webseite mit HTML erstellen

Mehr

Das Einsteigerseminar

Das Einsteigerseminar Michael Seeboerger-Weichselbaum Das Einsteigerseminar XML Inhalt Vorwort Einleitung und Ziel des Buches 1 Was ist XML 1.1 HTML 1.2 XML 1.3 XSLT 1.4 XML und HTML - wo sind die Unterschiede? 1.5 Einsatzgebiete

Mehr

Vorwort... 21. 1 Was ist Flash?... 27 2 Arbeitsumgebung... 37

Vorwort... 21. 1 Was ist Flash?... 27 2 Arbeitsumgebung... 37 Auf einen Blick Vorwort... 21 Teil I Grundlagen... 25 1 Was ist Flash?... 27 2 Arbeitsumgebung... 37 Teil II Anwendung... 55 3 Zeichnen... 57 4 Symbole, Instanzen und die Bibliothek... 91 5 Animation...

Mehr

C# programmieren

<Trainingsinhalt> C# programmieren C# programmieren i training Inhaltsverzeichnis 1. Einführung in C#... 13 1.1 Das Ziel dieses Buches... 13 1.2 Grundsätzliches zur Sprache... 13 1.3 Programmiersprachen verstehen... 14

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Hallo 13

Inhaltsverzeichnis. 1 Hallo 13 1 Hallo 13 2 Grundlagen 15 2.1 Das Internet 15 2.1.1 Geschichte des Internets 15 2.1.2 Kommunikation mit TCP/IP 16 2.1.3 Anwendungen im Internet 18 2.1.4 HTTP unter der Lupe 20 2.2 Webserver, PHP und MySQL

Mehr

PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP

PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP Akademie Domani info@akademiedomani.de Allgemeines Programm des Kurses PHP Modul 1 - Einführung und Installation PHP-Umgebung Erste Lerneinheit Introduzione

Mehr

1.1 Worum es in diesem Buch geht... 3. Moving Target: Offene Webstandards... 4. 1.3 Web-Animationen: Status quo... 5

1.1 Worum es in diesem Buch geht... 3. Moving Target: Offene Webstandards... 4. 1.3 Web-Animationen: Status quo... 5 VII Inhalt 1 Einführung 2 1.1 Worum es in diesem Buch geht... 3 1.2 Moving Target: Offene Webstandards... 4 1.3 Web-Animationen: Status quo... 5 2 Das Autorenwerkzeug Adobe Edge Animate 8 2.1 Zielgruppen...

Mehr

Michael Weigend. Python GE-PACKT

Michael Weigend. Python GE-PACKT Michael Weigend Python GE-PACKT E Einleitung 11 E.i Was ist Python? ai E.2 Einige besondere Merkmale von Python n E.3 Hinweise zum Lesen dieses Buches 13 1 Basiskonzepte von Python 15 1.1 Python im interaktiven

Mehr

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an.

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an. 3. SPEICHERN DATEIEN SPEICHERN Dateien werden in Word Dokumente genannt. Jede Art von Datei, die Sie auf Ihrem Computer neu erstellen, befindet sich zuerst im Arbeitsspeicher des Rechners. Der Arbeitsspeicher

Mehr

C#.NET mit Methode. Professionelle Software entwickeln mit C# und.net: Grundlagen, Windows, ADO.NET, ASP.NET und Remoting. vieweg.

C#.NET mit Methode. Professionelle Software entwickeln mit C# und.net: Grundlagen, Windows, ADO.NET, ASP.NET und Remoting. vieweg. Heinrich Rottmann 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. C#.NET mit Methode Professionelle Software entwickeln

Mehr

Websitekonzeption, Design, XHTML, CSS, HTML 5, Scripting

Websitekonzeption, Design, XHTML, CSS, HTML 5, Scripting Webdesign/Codierung... 1 Adobe CS3 - CS6 für PC und MAC... 2 Online-Marketing, Website-PR... 3 Search Engine Optimization (SEO)... 4 Websitekonzeption, Design, XHTML, CSS, HTML 5, Scripting Konzept Grobplanung

Mehr

Zu diesem Buch 1. Was ist neu in Excel 2007? 5. Erste Schritte mit Excel 2007 13. Danksagung... xi

Zu diesem Buch 1. Was ist neu in Excel 2007? 5. Erste Schritte mit Excel 2007 13. Danksagung... xi Inhalt Danksagung.................................................................... xi 1 2 3 Zu diesem Buch 1 Kein Fachchinesisch!............................................................... 1 Ein

Mehr

In Design CSS. Adobe. Das umfassende Training. Galileo Design. Ihr Trainer: Orhan Tancgil. ^(% Video-Training

In Design CSS. Adobe. Das umfassende Training. Galileo Design. Ihr Trainer: Orhan Tancgil. ^(% Video-Training Ihr Trainer: Orhan Tancgil [7 VI- Adobe- '/\i CertifiedExpert ^(% Video-Training Adobe In Design CSS Das umfassende Training LE.HR- Programm gemäß 14 JuSchG Über 10 Stunden Praxis-Workshops zu Typografie,

Mehr

5. Tutorium zu Programmieren

5. Tutorium zu Programmieren 5. Tutorium zu Programmieren Dennis Ewert Gruppe 6 Universität Karlsruhe Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation (IPD) Lehrstuhl Programmierparadigmen WS 2008/2009 c 2008 by IPD Snelting

Mehr

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Blogilo benutzen 6 2.1 Erste Schritte......................................... 6 2.2 Einen Blog einrichten....................................

Mehr

JavaScript O'REILLY. Das umfassende Referenzwerk. Deutsche Übersetzung von Ralf Kuhnert, Gisbert W. Selke & Harald Selke

JavaScript O'REILLY. Das umfassende Referenzwerk. Deutsche Übersetzung von Ralf Kuhnert, Gisbert W. Selke & Harald Selke JavaScript Das umfassende Referenzwerk David Flanagan Deutsche Übersetzung von Ralf Kuhnert, Gisbert W. Selke & Harald Selke O'REILLY Cambridge Köln Paris Sebastopol Tokyo Vorwort xiii 1: Einführung in

Mehr

O'REILLT Beijing Cambridge Famham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. JavaScript. Das umfassende Referenzwerk. David Flanagan

O'REILLT Beijing Cambridge Famham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. JavaScript. Das umfassende Referenzwerk. David Flanagan 3. AUFLAGE JavaScript Das umfassende Referenzwerk David Flanagan Deutsche Übersetzung von Lars Schulten & Ulrich Speidel O'REILLT Beijing Cambridge Famham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo Inhalt Vorwort

Mehr

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Access 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Access-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

Christian Wenz JavaScript Browserübergreifende Lösungen

Christian Wenz JavaScript Browserübergreifende Lösungen Christian Wenz JavaScript Browserübergreifende Lösungen Galileo Computing Inhalt J Einleitung 17 1.1 Geschichte von JavaScript 18 1.2 Voraussetzungen 20 1.3 Danksagung 22 1.4 Vorwort zur 2. Auflage 23

Mehr

Inhalt. Einführung...13. Lektion 1 Diagramme erstellen...21

Inhalt. Einführung...13. Lektion 1 Diagramme erstellen...21 5 Inhalt Einführung..........................................13 Über dieses Buch....................................... 13 Voraussetzungen....................................... 14 Adobe GoLive installieren...............................

Mehr

CLASSROOM IN A BOOK Das offizielle Trainingsbuch von Adobe Systems

CLASSROOM IN A BOOK Das offizielle Trainingsbuch von Adobe Systems ADOBE INDESIGN CS5 CLASSROOM IN A BOOK Das offizielle Trainingsbuch von Adobe Systems ADDISON-WESLEY Adobe INHALT EINFÜHRUNG Über dieses Buch 1 Voraussetzungen 2 InDesign CS5 installieren 2 Zusätzliche

Mehr

Andre Willms. Spielend C++ lernen. oder wie man Käfern Beine macht. Galileo Press

Andre Willms. Spielend C++ lernen. oder wie man Käfern Beine macht. Galileo Press Andre Willms Spielend C++ lernen oder wie man Käfern Beine macht Galileo Press Vorwort 11 1 Das Abenteuer beginnt 13 1.1 Die Programmierumgebung installieren 15 1.2 Der erste Start 20 1.2.1 Visual C++registrieren

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel i: Schnelleinstieg 13. Kapitel 2: Was sind Programme? 17. Kapitel 3: Wie erstellt man eigene Programme?

Inhaltsverzeichnis. Kapitel i: Schnelleinstieg 13. Kapitel 2: Was sind Programme? 17. Kapitel 3: Wie erstellt man eigene Programme? Liebe Leserin, lieber Leser 10 Kapitel i: Schnelleinstieg 13 Kapitel 2: Was sind Programme? 17 Was ist ein Programm? 18 Sprechen Sie Computer? 18 Von der Idee zum Programm 19 Von Windows, Fenstern und

Mehr

Macromedia Flash MX Animation Seminar/Workshop - Arbeitsunterlagen

Macromedia Flash MX Animation Seminar/Workshop - Arbeitsunterlagen Macromedia Flash MX Animation Seminar/Workshop - Arbeitsunterlagen Flash Grundlagen Animation - Inhalt Topics 1 Grundlagen der Animation Textanimation, Motion Tweening 2 Mehrfachtextanimation Animationseigenschaften:

Mehr

Webseiten entwickeln mit ASP.NET

Webseiten entwickeln mit ASP.NET Webseiten entwickeln mit ASP.NET Eine Einführung mit umfangreichem Beispielprojekt. Alle Codes in Visual Basic und C# Bearbeitet von Jamal Baydaoui 1. Auflage 2013. Buch. 316 S. ISBN 978 3 446 43723 4

Mehr

Einführung in ActionScript

Einführung in ActionScript Fachbereich Mathematik und Informatik Softwareprojekt: Spieleprogrammierung Einführung in ActionScript Do, Hoang Viet(do@mi.fu-berlin.de) Freie Universität Berlin, SoSe 2012 Agenda Allgemeine Einführung

Mehr

Actionscript Kleine Programme Fragen & Aufgaben

Actionscript Kleine Programme Fragen & Aufgaben Verständnisfragen 1. Eine Variable des Typs Number mit Namen superzahl soll deklariert werden und den Wert 77 zugewiesen bekommen. Wie sieht der Code aus? 2. Wann braucht es ein einzelnes Gleichheitszeichen,

Mehr

Makros in OpenOffice.org - Basic/StarBasic

Makros in OpenOffice.org - Basic/StarBasic Thomas Krumbein Makros in OpenOffice.org - Basic/StarBasic Einstieg, Praxis, Referenz Galileo Press Auf einen Blick 1 Einführung 11 2 OpenOffice.org Basic 35 3 Die Basic-IDE 155 4 Arbeiten mit OpenOffice.org-Dokumenten

Mehr

DIRECTOR 8. von Katherine Ulrich

DIRECTOR 8. von Katherine Ulrich DIRECTOR 8 von Katherine Ulrich Inhaltsverzeichnis Einführung Zu diesem Buch Konventionen in diesem Buch Plattformübergreifende Themen IX X XI XII Kapitel 1: Kapitel 2: Kapitel 3: Kapitel 4: Grundlagen

Mehr

Flash CS5 O'REILLY* Einstieg, Praxis, Profitipps. Sascha Kersken & Andre Reinegger BEIJING CAMBRIDGE FARNHAM KÖLN SEBASTOPOL TOKYO

Flash CS5 O'REILLY* Einstieg, Praxis, Profitipps. Sascha Kersken & Andre Reinegger BEIJING CAMBRIDGE FARNHAM KÖLN SEBASTOPOL TOKYO Flash CS5 Einstieg, Praxis, Profitipps Sascha Kersken & Andre Reinegger O'REILLY* BEIJING CAMBRIDGE FARNHAM KÖLN SEBASTOPOL TOKYO Einführung 11 Flash im Überblick 19 Was ist Flash? 20 Der sinnvolle Einsatz

Mehr

Macromedia/Adobe Flash-Animationen

Macromedia/Adobe Flash-Animationen Entwicklung webbasierter Anwendungen Macromedia/Adobe Flash-Animationen Jessica Parth email: s54028@informatik.htw-dresden.de HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT DRESDEN (FH) Fachbereich Informatik/Mathematik

Mehr

Applets Belebung von Webseiten. Dipl.-Ing. Wolfgang Beer

Applets Belebung von Webseiten. Dipl.-Ing. Wolfgang Beer Applets Belebung von Webseiten Dipl.-Ing. Wolfgang Beer Was sind Applets? Java Klassen, die spezielle Richtlinien befolgen, um: "in Internet-Browsern lauffähig zu sein" Somit ist, komplexere Funktionalität,

Mehr

Michael Gradias. DREAMWEAVER 8 Workshops für professionelles Webdesign

Michael Gradias. DREAMWEAVER 8 Workshops für professionelles Webdesign Michael Gradias DREAMWEAVER 8 Workshops für professionelles Webdesign I NHALTSVERZEICHNIS Vorwort 5 Kapitel 1 Dreamweaver 8 kennen lernen 13 1.1 Dreamweaver kennen lernen 14 1.1.1 Das Arbeitsfenster 15

Mehr

Martin Marinschek- Wolfgang Radinger. Ruby on Rails. Einstieg in die effiziente Webentwicklung. [Tu dpunkt.verlag

Martin Marinschek- Wolfgang Radinger. Ruby on Rails. Einstieg in die effiziente Webentwicklung. [Tu dpunkt.verlag Martin Marinschek- Wolfgang Radinger Ruby on Rails Einstieg in die effiziente Webentwicklung [Tu dpunkt.verlag Inhaltsverzeichnis 1 Ruby on Rails -»Bitte Einsteigen«1 1.1 Web-Entwicklung und Entwicklung

Mehr

Auf einen Blick. 1 Apps programmieren wie geht das? Das App-Werkzeug: LiveCode Grundbausteine einer App... 43

Auf einen Blick. 1 Apps programmieren wie geht das? Das App-Werkzeug: LiveCode Grundbausteine einer App... 43 Auf einen Blick Auf einen Blick 1 Apps programmieren wie geht das?... 13 2 Das App-Werkzeug: LiveCode... 21 3 Grundbausteine einer App... 43 4 Skripte: Programmieren macht Spaß!... 65 5 Eine Würfelmaschine

Mehr

Kapitel 4: PHP-Grundlagen Kapitel 5: PHP-Bausteine für Programme

Kapitel 4: PHP-Grundlagen Kapitel 5: PHP-Bausteine für Programme O:/Wiley/Reihe_Dummies/14438_Valade/3d/ftoc.3d from 04.10.2017 16:38:55 Auf einen Blick Über die Autorin... 9 Einleitung... 21 Teil I: Eine datenbankgestützte Webanwendung mit PHP und MySQL entwickeln...

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Multimedia Engineering II - Übung 2

Multimedia Engineering II - Übung 2 Multimedia Engineering II - Übung 2 Zielstellung der Übungsaufgabe Das Login-Panel der ersten Übung erhält nun die Funktion, auf eine zweite View zu wechseln. Auf dieser werden Sie nun das erste Mal einen

Mehr