Fernwartung und Datenaustausch mit über eine analoge DFÜ-Verbindung mit OfficeConnect Dual 56k LAN Modem der Fa. 3Com Anwendungshinweis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fernwartung und Datenaustausch mit 750-842 über eine analoge DFÜ-Verbindung mit OfficeConnect Dual 56k LAN Modem der Fa. 3Com Anwendungshinweis"

Transkript

1 Fernwartung und Datenaustausch mit über eine analoge DFÜ-Verbindung mit OfficeConnect Dual 56k LAN Modem der Fa. 3Com, Deutsch Version 1.0.0

2 2 Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D Minden Tel.: +49 (0) 571/ Fax: +49 (0) 571/ Web: Technischer Support Tel.: +49 (0) 571/ Fax: +49 (0) 571/ Es wurden alle erdenklichen Maßnahmen getroffen, um die Richtigkeit und Vollständigkeit der vorliegenden Dokumentation zu gewährleisten. Da sich Fehler, trotz aller Sorgfalt, nie vollständig vermeiden lassen, sind wir für Hinweise und Anregungen jederzeit dankbar. Wir weisen darauf hin, dass die im Dokument verwendeten Soft- und Hardwarebezeichnungen und Markennamen der jeweiligen Firmen im Allgemeinen einem Warenzeichenschutz, Markenschutz oder patentrechtlichem Schutz unterliegen.

3 Inhalt 3 INHALTSVERZEICHNIS 1 Wichtige Erläuterungen Rechtliche Grundlagen Urheberschutz Personalqualifikation Bestimmungsgemäßer Gebrauch Gültigkeitsbereich Symbole Beschreibung Material Lösung Konfiguration Ethernet-Controller Konfiguration LAN Modem (Server-side) Einwahlunterstützung konfigurieren DFÜ-Verbindung einrichten (Client-side) DFÜ-Verbindung unter win95 einrichten DFÜ-Verbindung unter winnt4 einrichten DFÜ-Verbindung unter win2k einrichten Testen der Verbindung Konfiguration WAGO-I/O-Pro

4 4 Wichtige Erläuterungen 1 Wichtige Erläuterungen Um dem Anwender eine schnelle Installation und Inbetriebnahme der beschriebenen Geräte zu gewährleisten, ist es notwendig, die nachfolgenden Hinweise und Erläuterungen sorgfältig zu lesen und zu beachten. 1.1 Rechtliche Grundlagen Urheberschutz Dieses Dokument, einschließlich aller darin befindlichen Abbildungen, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Weiterverwendung dieses Dokumentes, die von den urheberrechtlichen Bestimmungen abweicht, ist nicht gestattet. Die Reproduktion, Übersetzung in andere Sprachen, sowie die elektronische und fototechnische Archivierung und Veränderung bedarf der schriftlichen Genehmigung der WAGO Kontakttechnik GmbH, Minden. Zuwiderhandlungen ziehen einen Schadenersatzanspruch nach sich. Die WAGO Kontakttechnik GmbH behält sich Änderungen, die dem technischen Fortschritt dienen, vor. Alle Rechte für den Fall der Patenterteilung oder des Gebrauchmusterschutzes sind der WAGO Kontakttechnik GmbH vorbehalten. Fremdprodukte werden stets ohne Vermerk auf Patentrechte genannt. Die Existenz solcher Rechte ist daher nicht auszuschließen Personalqualifikation Der in diesem Dokument beschriebene Produktgebrauch richtet sich ausschließlich an Fachkräfte mit einer Ausbildung in der SPS-Programmierung, Elektrofachkräfte oder von Elektrofachkräften unterwiesene Personen, die außerdem mit den geltenden Normen vertraut sind. Für Fehlhandlungen und Schäden, die an WAGO-Produkten und Fremdprodukten durch Missachtung der Informationen dieses Dokumentes entstehen, übernimmt die WAGO Kontakttechnik GmbH keine Haftung Bestimmungsgemäßer Gebrauch Die Komponenten werden ab Werk für den jeweiligen Anwendungsfall mit einer festen Hard- und Softwarekonfiguration ausgeliefert. Änderungen sind nur im Rahmen der in dem Dokument aufgezeigten Möglichkeiten zulässig. Alle anderen Veränderungen an der Hard- oder Software, sowie der nicht bestimmungsgemäße Gebrauch der Komponenten, bewirken den Haftungsausschluss der WAGO Kontakttechnik GmbH. Wünsche an eine abgewandelte bzw. neue Hard- oder Softwarekonfiguration richten Sie bitte an WAGO Kontakttechnik GmbH.

5 Wichtige Erläuterungen Gültigkeitsbereich Dieser basiert auf die genannte Hard- und Software der jeweiligen Hersteller sowie auf die zugehörige Dokumentation. Daher gilt dieser nur für die beschriebene Installation. Neue Hard- und Softwareversionen erfordern eventuell eine geänderte Handhabung. Beachten Sie die ausführliche Beschreibung in den jeweiligen Handbüchern. 1.3 Symbole Gefahr Informationen unbedingt beachten, um Personen vor Schaden zu bewahren. Achtung Informationen unbedingt beachten, um am Gerät Schäden zu verhindern. Beachten Randbedingungen, die für einen fehlerfreien Betrieb unbedingt zu beachten sind. ESD (Electrostatic Discharge) Warnung vor Gefährdung der Komponenten durch elektrostatische Entladung. Vorsichtsmaßnahme bei Handhabung elektrostatisch entladungsgefährdeter Bauelemente beachten. Hinweis Routinen oder Ratschläge für den effizienten Geräteeinsatz und die Softwareoptimierung. Weitere Informationen Verweise auf zusätzliche Literatur, Handbücher, Datenblätter und INTERNET Seiten.

6 6 Beschreibung 2 Beschreibung Im Rahmen dieser Application note wird der Zugriff auf ein entferntes Netzwerk von Ethernet-Controllern über eine analoge DFÜ-Verbindung beschrieben. Die Ethernet-Controller sind über ein analoges LAN-Modem der Firma 3Com vernetzt. Bezeichnung: Office Connect Dual 56k LAN Modem. Beschrieben wird: - die Konfiguration des LAN-Modems, - die Einrichtung einer DFÜ-Verbindung unter Win95, WinNT4 und Win2k, - der Zugriff aus der WAGO-I/O Pro 32. Diese Zugriffsvariante ermöglicht folgende Aktionen: - Fernwartung: bedienen, beobachten und programmieren von WAGO Ethernet- Controllern mit dem Programm Wago-I/O Pro Datentransfer: Beliebige eigene Programme die auf dem Modbus-TCP-Protocol aufsetzen. (z.b.: VB6- oder VBA-Applikationen mit ActiveMBT-Komponente.) Den prinzipiellen Aufbau zeigt die folgende Skizze: PC WAGO-I/O-PRO 32 User-Application RS232 Telefonnetz Modem WAGO-I/O LAN-Modem 2.1 Material Die Anbindung ist unter den folgenden Voraussetzungen getestet worden: Bezeichnung Hersteller Type Ethernet-Controller WAGO OfficeConnect Dual 56k LAN Modem 3Com 3C888-ME Analog Modem seriell(test1) ELSA Microlink 56k Analog Modem PCMCIA (Test2) Xircom Telefonanlage AGFEO AC141 WebPhonie plus Betriebssysteme Microsoft Win2k, WinNT4 (SP6), Win95 WAGO-I/O Pro 32 WAGO V2.1(SP10+)

7 Lösung 7 3 Lösung Nachfolgend werden die wichtigsten Schritte zur Inbetriebnahme beschrieben. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation der betreffenden Geräte. Die folgende Grafik zeigt die Konfiguration der Testumgebung. PC WAGO I/O Pro 32 bzw. UserApplication ip= sm= gw=beliebig analoges Modem z.b. ELSA Microlink 56k (virtuelle) ip= Dual 56k LAN-Modem 3Com OfficeConnect ip= sm= gw=auto-dfü HUB Telefonnetz ip= sm= gw= ip= sm= gw= ip= sm= gw= ip= sm= gw= Hinweis Es sind die Gegebenheiten des örtliches Telefonnetzes zu berücksichtigen. Insbesondere beim Einsatz von Nebenstellenanlagen ist auf eine ordnungsgemäße Konfiguration der Telefonanschlüsse zu achten. Die Details sind zwischen Modemlieferanten und dem Betreiber der Telefonanlage zu klären.

8 8 Lösung 3.1 Konfiguration Ethernet-Controller Mit BootP-Server die IP-Adresse, die Subnetzmaske und das Gateway einzustellen. Als Gateway ist die IP-Adresse des LAN Modems einzutragen.

9 Lösung Konfiguration LAN Modem (Server-side) Die Administration des LAN Modems erfolgt über einen Webbrowser und ist unter der IP-Adresse des LAN Modems zu erreichen. Im Auslieferungszustand ist es folgende Adresse: Es erscheint das Fenster Passwort setzen. Dieses Passwort schützt den Zugriff auf das Konfigurationsprogramm des LAN-Modems. Anschließend wird folgendes Fenster angezeigt. Deaktivieren Sie gegebenfalls die DHCP-Server funktion unter LAN- Parameter.

10 10 Lösung Einwahlunterstützung konfigurieren Der Begriff 'Server-side' dient zur Beschreibung eines LAN-Modems, das Einwahlanrufe empfängt. Maximal 10 angegebene ferne Teilnehmern können konfiguriert werden. Ein LAN-Modem kann nur Einwahlrufe akzeptieren, die mit seinem Ruftyp übereinstimmen. Das 56K und Dual 56K LAN-Modem kann nur Einwahlrufe von einem anderen Analoggerät annehmen, wie etwa einem normalen Analogmodem, einem 56K LAN-Modem bzw. zweiten Dual 56K LAN -Modem oder einem anderen Analog-Router. Es kann keine Einwahlrufe von einem ISDN Terminaladapter oder ISDN LAN-Modem annehmen. Um das Server-side LAN-Modem für die Einwahl-Unterstützung einzurichten, muß es zunächst für den Empfang eingehender Einwahlrufe vorbereitet werden. Dieser Prozeß umfaßt die folgenden drei Schritte: - Änderung des Benutzernamens und Paßworts des entfernten Administrators - Einrichtung globaler Einwahl-Parameter - Erstellung eines Einwahl-Benutzerprofils mit dem Einwahl-Assistenten (Dial-In Wizard) Änderung des Paßworts des entfernten Administrators Das Konto des entfernten Administrators erlaubt einen beschränkten Einwahl- Zugang zum LAN-Modem, aber nur für Fern-Einrichtungszwecke. Ein Konto des entfernten Administrators ist, mit den folgenden Einstellungen, bereits im LAN-Modem eingerichtet: Benutzername: Admin. Paßwort: 1234 Sie müssen das vorgegebene Paßwort ändern, erst danach können Sie das LAN-Modem für den vollen Einwahlzugang einrichten. 1. Von der LAN-Modem-Haupteinrichtungsseite aus klicken Sie auf Einwahl Dial-in und dann auf Einwahlbenutzer Dial-in User. Damit öffnen Sie das Fenster Einwahl-Benutzerauswahl (Dial-in User Selection). 2. Wählen Sie Admin und klicken Sie dann auf Auswählen Select. Löschen Sie im Feld Paßwort das vorgegebene Paßwort, und geben Sie ein neues Paßwort ein. 3 Klicken Sie auf OK. Jetzt können Sie globale Einwahl-Parameter einrichten, die im nächsten Abschnitt behandelt werden

11 Lösung Einrichtung globaler Einwahl-Parameter Mit Hilfe von globalen Einwahl-Parametern können Sie Modem- Leitungsressourcen für Einwahl-Rufe zuweisen und Autorisierungseinstellungen für die Einwahl (Dial-in Authentication Preferences) vornehmen. Dies geschieht mit den folgenden Schritten: 1. Klicken Sie von der LAN-Modem Hauptkonfigurationsseite (Main Configuration) aus auf Einwahl (Dial-In). Klicken Sie dann auf Globale Einwahl (Dial-in Global). Damit öffnen Sie das Fenster Globale Einwahl-Parameter (Dial-In Global Parameters). 2. Wählen Sie im Feld Einwahl-Kanäle (Channels allocated for Dial-in) die Option 1, um nur eine Telefonleitung für Einwahl-Rufe zuzuweisen (Vorgabe). Wählen Sie 2, um beide Telefonleitungen für Einwahl-Rufe zuzulassen. Dabei kann es sich um einen einzelnen Anrufer mit einem Multilink PPP- Ruf handeln oder um zwei Anrufer, die gleichzeitig einwählen. 3. Markieren Sie das Kästchen neben dem Feld Multilink erlauben (Allow Multilink), um beide Telefonleitungen zur Verwendung durch einen Anrufer mit einem Multilink-Ruf zuzulassen. Markieren Sie das Kästchen nicht, wenn nur eine Leitung pro Einwahl-Ruf zugelassen werden soll. Wenn eine Vorwahl, wie etwa 0 erforderlich ist, um eine Leitung nach außen zu erhalten, dann geben Sie diese im Feld Rückruf-Vorwahl (Callback Prefix) ein. Ansonsten lassen Sie dieses Feld frei. 4. Wählen Sie im Dropdown-Listenfeld "LAN-LAN-Standort-Nummer (LANto-LAN Site Number)" die Option. Keine (None), da dieses LAN-Modem nur Einwahl-Rufe von einem Single User (Einzel-Zugang) Einwahl Client- Gerät bekommen soll.

12 12 Lösung Wenn Sie Keine (None) wählen, bleibt die IP-Adresse des LAN-Modems unverändert. (Fortgeschrittene Benutzer werden ggf. Keine (None) wählen, wenn das LAN-Modem bereits manuell für die statische IP-Adressierung eingerichtet wurde.) Wählen Sie im Feld PPP-Autorisierung (PPP Authentication) den PPP- Autorisierungstyp, den das LAN-Modem beim Verhandeln aller Einwahl-Rufe benutzen soll. Klicken Sie auf Bestätigen (Submit), um Ihre Änderungen zu speichern. Damit ist die Server-side-Einrichtung der globalen Einwahlparameter abgeschlossen. Sie können jetzt, mit Hilfe des Einwahl-Assistenten (Dial-In Wizard) im nächsten Abschnitt, ein Einwahl-Benutzerprofil (Dial-in User Profile) erstellen. Für jedes Einwahl-Gerät muß ein gesondertes Einwahl- Benutzerprofil eingerichtet werden Erstellung eines Einwahl-Benutzers mit Dial-Iin Wizard Um mit dem Einwahl-Assistenten (Dial-in Wizard) ein Einzelzugang- Einwahlprofil (Single User Dial-in Profile) zu erstellen, führen Sie die folgenden Schritte aus: Klicken Sie in der LAN-Modem Hauptkonfigurationsseite (LAN Modem Main Configuration Page) auf Einwahl (Dial-In) und dann auf Einwahl- Assistent (Dial-In Wizard).. Daraufhin wird das Fenster Einwahl-Assistent Profiltyp-Wahl (Dial-In Wizard Profile Type Selection) eingeblendet Wählen Sie in der Dropdown-Liste die Option Einzelzugang (Single User), und klicken Sie dann auf Weiter (Next). Daraufhin wird das Fenster Einwahl-Assistent Paßwort (Dial-In Wizard Password) eingeblendet.

13 Lösung 13 Geben Sie einen Benutzernamen und ein Paßwort Ihrer Wahl ein, die der Einwahl-Benutzer eingeben muß, wenn er dieses LAN-Modem anruft. Diese Informationen werden in den Feldern Benutzername (Username) bzw. Paßwort (Password) eingegeben, wenn Sie auf dem Client-Gerät eine DFÜ- Verbindung herstellen. Klicken Sie auf Weiter (Next). Daraufhin wird das Fenster Einwahl- Assistent Wahl des Internet-Dienstanbieters (Dial-In Wizard Internet Service Provider Selection) angezeigt. Wählen Sie <NONE>,da für diesen Einwahl- Benutzer der Zugriff, auf das Internet vom entfernten Standort, nicht erforderlich ist. Klicken Sie auf Beenden (Finish). Nachdem Sie ein Einwahl-Benutzerprofil (Dial-in User profile) mit dem Einwahl-Assistenten (Dial-in Wizard) erstellt haben, können Sie die Einwahl-Benutzer-Parameter über die Seite Einwahl-Benutzer Parameter (Dialin User Parameters) weiter definieren. Sie können über diese Seite aber auch ein Fortgeschrittenes Einwahl-Benutzerprofil (Advanced Dial-in User profile) einrichten oder ein beliebiges Einwahl-Benutzerprofil ohne den Einwahl-Assistenten (Dial-in Wizard) erstellen. Insgesamt können Sie 10 Einwahl-Benutzerprofile erstellen. Klicken Sie auf Einwahl-Benutzer (Dial-in Users). Daraufhin wird der Bildschirm Einwahl-Benutzerwahl (Dial-in User Selection) eingeblendet. Wählen Sie den zuvor angelegten Einwahl-Benutzer im Dropdown-Listenfeld und klicken Sie auf Auswählen (Select). Daraufhin wird der Bildschirm Einwahl-Benutzer Parameter (Dial-in User Parameters) eingeblendet. Wählen Sie im Feld Verwendungstyp (Type of Use) das Szenario Einzelbenutzer-Einwahl (Single-User Dial-in) aus: Das Szenario Einzelbenutzer-Einwahl (Single-User Dial-in), erlaubt diesem Benutzer auf das LAN-Modem von einem normalen Analog-Modem oder ei-

14 14 Lösung nem zweiten Analog-LAN-Modem zuzugreifen, bei dem die angeschlossene Arbeitsstationen eine IP-Adresse mit Hilfe von NAT (Netzwerkadressen- Übersetzung) gemeinsam nutzen können. Geben Sie im Feld Stillstandszeit (Idle Timer) die Dauer der Inaktivität ein, nach der das LAN-Modem den eingehenden Ruf aufgeben soll. Der vorgegebene Wert ist 300 Sekunden (5 Minuten).Wählen Sie im Feld ISP-Wahl" (ISP Selection) die Dienstanbieter, auf die dieser Einwahl-Benutzer zugreifen kann. Wählen Sie im Feld Datenkomprimierung (Data Compression), ob diese aktiviert oder deaktiviert sein soll. In der Vorgabeeinstellung ist sie deaktiviert. (Damit die Komprimierung wirksam werden kann, muß sie am anderen Ende der Verbindung ebenfalls aktiviert sein.) Damit ist der Server-side-Teil des Einrichtungsprozesses abgeschlossen. Weitere Unterstützung beim Einrichten ihres LAN-Modems erhalten Sie auf der LAN-Modem Support-site unter:

15 Lösung DFÜ-Verbindung einrichten (Client-side) Der Begriff 'Client-side' dient zur Beschreibung eines Zugriffs über ein analoges Modem, das Einwahlanrufe an ein entfernetes LAN-Modem sendet. An dieser Stelle wird vorausgesetzt, daß ein analoges Modem installiert und konfiguriert ist. Für Details zur Installation eines Modems verwenden Sie die Dokumentation ihres Gerätes. Der Zugriff auf das entfernte Netzwerk erfolgt Beispielhaft aus der Applikation WAGO-I/O Pro 32 und kann stellvertretend für jedes andere Programm stehen, daß eine transparente TCP/IP-Verbindung verwendet.

16 16 Lösung DFÜ-Verbindung unter win95 einrichten Start ->Programme ->Zubehör -> DFÜ-Netzwerk-> Neue Verbindung Namen der Verbindung eingeben und Weiter klicken. Rufnummer eingeben und Weiter. Anschließend auf Fertigstellen klicken. Icone LanModem1 markieren und Eigenschaften aus dem Hintergrundmenü wählen.

17 Lösung 17 In die Registerkarte Servertypen wechseln. IPX und NetBEUI abwählen. Anschließend den Button TCP/IP- Einstellungen betätigen. Im Fenster TCP-Einstellungen IP-Adresse festlegen wählen und eine freie IP-Adresse aus dem lokalen Netzwerk(z.B: ) eintragen.

18 18 Lösung DFÜ-Verbindung unter winnt4 einrichten Start ->Programme ->Zubehör -> DFÜ-Netzwerk Button Neu... betätigen Namen der Verbindung eingeben und Button Weiter > betätigen Unverschlüsseltes Kennwort zulassen und Weiter

19 Lösung 19 Rufnummer eingeben und Weiter anschließend auf Fertigstellen klicken. Im Hauptfenster das Kontextmenü unter Weiteres öffnen und den Eintrag Eintrags- und Modemeigenschaften bearbeiten... auswählen. Den Button TCP/IP Einstellungen betätigen und eine freie IP-Adresse aus dem lokalen Netz eingeben.

20 20 Lösung DFÜ-Verbindung unter win2k einrichten Start -> Einstellungen -> Netzwerk- und DFÜ-Verbindung Doppelclick auf Neue Verbindung erstellen. Anschließend auf Weiter. Menüpunkt In privates Netzwerk einwählen markieren. Anschließend auf Weiter. Auswahl des Gerätes mit dem die Verbindung hergestellt werden soll. Anschließend Weiter.

21 Lösung 21 Rufnummer der Gegenstelle eingeben. Anschließend Weiter. Zugriffsrechte zuordnen. Anschließend Weiter. Namen für Verbindung angeben. Anschließend Fertig stellen.

22 22 Lösung Auf Eigenschaften clicken und die Registerkarte Netzwerk auswählen. Internetprotokoll/TCP/IP) markieren und auf Eigenschaften clicken.

23 Lösung 23 Freie IP-Adresse aus dem lokalen Netzwerk eintragen. Mit OK übernehmen. Zum Herstellen der Verbindung durch click auf wählen.

24 24 Lösung 3.4 Testen der Verbindung Stellen sie eine DFÜ-Verbindung mit dem 3Com LAN-Modem her. Setzen Sie ein ping auf IP-Adresse des LAN-Modems ab. Setzen Sie ein ping auf IP-Adresse des Ethernet-Controllers ab. Die DOS-Shell wird geöffnet mit: Start -> Programme -> Zubehör -> Eingabeaufforderung Sollte die Antwort Ziel-Host nicht erreichbar vom Standartgateway ihrer Netzwerkkarte angezeigt werden, können Sie unter win2k die LAN- Verbindung der Netzwerkkarte vorrübergehend deaktivieren.

25 Lösung Konfiguration WAGO-I/O-Pro 32 Ein neues Projekt anlegen und im Menu Online/Kommunikationsparameter auswählen. Mit dem Button Neu einen neuen Eintrag erzeugen. Namen der Verbindung eingeben. Den Treiber Ethernet_TCP_IP auszuwählen. und OK clicken. Anschließend die IP-Adresse des Ethernet-Controllers ( ) anpassen.

26 WAGO Kontakttechnik GmbH Postfach 2880 D Minden Hansastraße 27 D Minden Telefon: 05 71/ Telefax: 05 71/ Internet:

Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC Anwendungshinweis

Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC Anwendungshinweis Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2003 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

Aufbau und Funktionsweise des WAGO Demokoffers mit Perspecto Bediengerät Anwendungshinweis

Aufbau und Funktionsweise des WAGO Demokoffers mit Perspecto Bediengerät Anwendungshinweis Aufbau und Funktionsweise des WAGO Demokoffers mit Perspecto Bediengerät, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2010 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH

Mehr

Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout Anwendungshinweis

Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout Anwendungshinweis Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

Fernwartung über WAGO I/O Pro mittels Modem Anwendungshinweis

Fernwartung über WAGO I/O Pro mittels Modem Anwendungshinweis Fernwartung über WAGO I/O Pro mittels Modem A103201, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D-32423

Mehr

Anwendungshinweis. Portweiterleitung mit Linux basierenden Steuerungen. A500840, Deutsch Version 1.0.0

Anwendungshinweis. Portweiterleitung mit Linux basierenden Steuerungen. A500840, Deutsch Version 1.0.0 Portweiterleitung mit Linux basierenden Steuerungen, Deutsch Version 1.0.0 ii Wichtige Erläuterungen Impressum Copyright 2011 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Anwendungshinweis. IEC60870 Parametrieren aus der Applikation. a500780, Deutsch Version 1.0.0

Anwendungshinweis. IEC60870 Parametrieren aus der Applikation. a500780, Deutsch Version 1.0.0 IEC60870 Parametrieren aus der Applikation a500780, Deutsch Version 1.0.0 ii Wichtige Erläuterungen Impressum Copyright 2011 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Redundante ETHERNET-Kommunikation mit WAGO- Medienredundanz-ETHERNET- Feldbuscontroller 750-882

Redundante ETHERNET-Kommunikation mit WAGO- Medienredundanz-ETHERNET- Feldbuscontroller 750-882 Redundante ETHERNET-Kommunikation mit WAGO- Medienredundanz-ETHERNET- Feldbuscontroller 750-882 192.168.1.0/24 192.168.2.0/24, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2010 by WAGO Kontakttechnik

Mehr

Bibliotheksbeschreibung. KNX_IP_750_889_02.lib. CODESYS-V2.3-Baustein für den KNX IP Anwendungscontroller

Bibliotheksbeschreibung. KNX_IP_750_889_02.lib. CODESYS-V2.3-Baustein für den KNX IP Anwendungscontroller Bibliotheksbeschreibung KNX_IP_750_889_02.lib CODESYS-V2.3-Baustein für den KNX IP Anwendungscontroller Version: 17.09.2014 Copyright 2014 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Anbindung eines seriellen Modbus Masters an das WAGO- I/O-SYSTEM Anwendungshinweis

Anbindung eines seriellen Modbus Masters an das WAGO- I/O-SYSTEM Anwendungshinweis Anbindung eines seriellen Modbus Masters an das WAGO- I/O-SYSTEM, Deutsch Version 1.0.1 2 Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

Ethernet-Controller 750-842 als Modbus-Master Anwendungshinweis

Ethernet-Controller 750-842 als Modbus-Master Anwendungshinweis Ethernet-Controller 750-842 als Modbus-Master, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D-32423 Minden

Mehr

Einwahl in ein entferntes Netzwerk über LAN Modem initiiert durch 750-842 Anwendungshinweis

Einwahl in ein entferntes Netzwerk über LAN Modem initiiert durch 750-842 Anwendungshinweis Einwahl in ein entferntes Netzwerk über LAN Modem initiiert durch 750-842, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2003 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH

Mehr

WAGO-I/O-SYSTEM angekoppelt an das HMI/SCADA System Anwendungshinweis

WAGO-I/O-SYSTEM angekoppelt an das HMI/SCADA System Anwendungshinweis WAGO-I/O-SYSTEM angekoppelt an das HMI/SCADA System, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D-32423

Mehr

E-Mails in einem lokalen Netzwerk senden mit einem WAGO Controller 750-842 Anwendungshinweis

E-Mails in einem lokalen Netzwerk senden mit einem WAGO Controller 750-842 Anwendungshinweis E-Mails in einem lokalen Netzwerk senden mit einem WAGO Controller 750-842, Deutsch Version 1.0.2 ii Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Anbindung WAGO CANopen Controller 750-837 über OPC Server und PCAN PCI Karte Anwendungshinweis

Anbindung WAGO CANopen Controller 750-837 über OPC Server und PCAN PCI Karte Anwendungshinweis Anbindung WAGO CANopen Controller 750-837 über OPC Server und PCAN PCI Karte, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2003 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

SMS-Versand über das Festnetz Anwendungshinweis

SMS-Versand über das Festnetz Anwendungshinweis SMS-Versand über das Festnetz, Deutsch Version 1.0.3 2 Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D-32423 Minden Tel.: +49 (0)

Mehr

Anwendungshinweis. Backup & Restore mit PERSPECTO CP-TV. a762010d Version 1.0.0

Anwendungshinweis. Backup & Restore mit PERSPECTO CP-TV. a762010d Version 1.0.0 Anwendungshinweis Backup & Restore mit PERSPECTO CP-TV Version 1.0.0 ii Wichtige Erläuterungen Impressum Copyright 2011 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Fernwartung und Datenaustausch mit INSYS - WebCommunicator Anwendungshinweis

Fernwartung und Datenaustausch mit INSYS - WebCommunicator Anwendungshinweis Fernwartung und Datenaustausch mit INSYS - WebCommunicator, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2005 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

WWAN Anbindung eines Ethernet-Controllers an das TO-PASS Web-Portal über GPRS-Router 761-520 Anwendungshinweis

WWAN Anbindung eines Ethernet-Controllers an das TO-PASS Web-Portal über GPRS-Router 761-520 Anwendungshinweis WWAN Anbindung eines Ethernet-Controllers an das TO-PASS Web-Portal über GPRS-Router 761-520, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2009 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Berührungslose Temperaturmessung mit dem Infrarotsensor OPTRIS CSM LT10K und dem WAGO-I/O-SYSTEM

Berührungslose Temperaturmessung mit dem Infrarotsensor OPTRIS CSM LT10K und dem WAGO-I/O-SYSTEM Berührungslose Temperaturmessung mit dem Infrarotsensor OPTRIS CSM LT10K und dem WAGO-I/O-SYSTEM, Deutsch Version 1.0.0 Copyright 2006 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO

Mehr

WAGO-I/O-SYSTEM an ABB-Robotersteuerungen Anwendungshinweis

WAGO-I/O-SYSTEM an ABB-Robotersteuerungen Anwendungshinweis WAGO-I/O-SYSTEM an ABB-Robotersteuerungen A100500, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D-32423

Mehr

SMS Versand/Empfang mit TOPASS Modem 761-510 und Siemens S7 Anwendungshinweis

SMS Versand/Empfang mit TOPASS Modem 761-510 und Siemens S7 Anwendungshinweis SMS Versand/Empfang mit TOPASS Modem 761-510 und Siemens S7 A100903, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2009 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co.KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Feldbusunabhängige Busklemmen 24 V DC Potentialvervielfältigung 750-603 Handbuch

Feldbusunabhängige Busklemmen 24 V DC Potentialvervielfältigung 750-603 Handbuch Feldbusunabhängige 24 V DC Potentialvervielfältigung 750-603 Handbuch Version 1.0.3 ii Allgemeines Copyright 2006 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH

Mehr

WWAN Teleservice mit 761-520 und MDEX Anwendungshinweis

WWAN Teleservice mit 761-520 und MDEX Anwendungshinweis WWAN Teleservice mit 761-520 und MDEX, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2009 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Hansastraße 27

Mehr

Konfiguration und Auslesen der Messwerte von zwei 3-Phasen- Leistungsmessklemmen über das WAGO I/O System

Konfiguration und Auslesen der Messwerte von zwei 3-Phasen- Leistungsmessklemmen über das WAGO I/O System Konfiguration und Auslesen der Messwerte von zwei 3-Phasen- Leistungsmessklemmen über das WAGO I/O System Version: 26.01.2011 2 Allgemeines Copyright 2011 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte

Mehr

Anwendungshinweis. WAGO Targetvisualisierung. Beispiel zur Rezepturverwaltung. A762004d, Deutsch Version 1.0.0

Anwendungshinweis. WAGO Targetvisualisierung. Beispiel zur Rezepturverwaltung. A762004d, Deutsch Version 1.0.0 WAGO Targetvisualisierung Beispiel zur Rezepturverwaltung, Deutsch Version 1.0.0 ii Wichtige Erläuterungen Impressum Copyright 2010 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Anwendungshinweis. Anpassen/Erweitern des im IEC61850-Konfigurators verwendeten Objektmodels. a500790, Deutsch Version 1.0.0

Anwendungshinweis. Anpassen/Erweitern des im IEC61850-Konfigurators verwendeten Objektmodels. a500790, Deutsch Version 1.0.0 Anpassen/Erweitern des im IEC61850-Konfigurators verwendeten Objektmodels, Deutsch Version 1.0.0 ii Wichtige Erläuterungen Impressum Copyright 2015 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Nutzung der Ethernet.lib für Client/Server Verbindungen Anwendungshinweis

Nutzung der Ethernet.lib für Client/Server Verbindungen Anwendungshinweis Nutzung der Ethernet.lib für Client/Server Verbindungen, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2003 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27

Mehr

Anwendungshinweis. CAN Gateway-Modul 750-658. Verwendung der Bibliothek WagoLib_CAN_Gateway_02.lib. A500680 Deutsch Version 1.1.0

Anwendungshinweis. CAN Gateway-Modul 750-658. Verwendung der Bibliothek WagoLib_CAN_Gateway_02.lib. A500680 Deutsch Version 1.1.0 CAN Gateway-Modul 750-658 Verwendung der Bibliothek WagoLib_CAN_Gateway_02.lib Deutsch Version 1.1.0 Impressum Copyright 2013 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

WWAN Anbindung eines WAGO-Controllers an das TO-PASS Web-Portal über GPRS-Modem 761-510 Anwendungshinweis

WWAN Anbindung eines WAGO-Controllers an das TO-PASS Web-Portal über GPRS-Modem 761-510 Anwendungshinweis WWAN Anbindung eines WAGO-Controllers an das TO-PASS Web-Portal über GPRS-Modem 761-510, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2009 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Bibliotheken für die Gebäudeautomation. Bausteinbeschreibungen für Spezielle M-Bus Zähler

Bibliotheken für die Gebäudeautomation. Bausteinbeschreibungen für Spezielle M-Bus Zähler Bibliotheken für die Gebäudeautomation Bausteinbeschreibungen für Spezielle M-Bus Zähler Letzte Änderung: 09.03.2011 Copyright 2008 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Anwendungshinweis WAGO-I/O-PRO 32. Beispiel zur Verwendung der Bibliothek Modb_I05.lib. A102607d, Deutsch Version 1.0.0

Anwendungshinweis WAGO-I/O-PRO 32. Beispiel zur Verwendung der Bibliothek Modb_I05.lib. A102607d, Deutsch Version 1.0.0 WAGO-I/O-PRO 32 Beispiel zur Verwendung der Bibliothek Modb_I05.lib, Deutsch Version 1.0.0 Impressum Copyright 2010 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH

Mehr

SMS-Versand / Empfang mit einem GSM-Modem Anwendungshinweis

SMS-Versand / Empfang mit einem GSM-Modem Anwendungshinweis SMS-Versand / Empfang mit einem GSM-Modem, Deutsch Version 1.0.4 2 Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Hansastraße

Mehr

Aufsetzen eines eigenen TO-PASS Web-Portals Anwendungshinweis

Aufsetzen eines eigenen TO-PASS Web-Portals Anwendungshinweis Aufsetzen eines eigenen TO-PASS Web-Portals, Deutsch Version 1.1.0 2 Allgemeines Copyright 2008 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Hansastraße

Mehr

Anbindung von WAGO- Controllern an beliebige Datenbanksysteme mit dem inray OPC Router Anwendungshinweis

Anbindung von WAGO- Controllern an beliebige Datenbanksysteme mit dem inray OPC Router Anwendungshinweis Anbindung von WAGO- Controllern an beliebige Datenbanksysteme mit dem inray OPC Router, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2008 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Feldbusunabhängige Busklemmen Binäre Platzhalterklemme 750-622 Handbuch

Feldbusunabhängige Busklemmen Binäre Platzhalterklemme 750-622 Handbuch Feldbusunabhängige Binäre Platzhalterklemme 750-622 Handbuch Version 1.0.4 ii Allgemeines Copyright 2006 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG

Mehr

WWAN Standleitungsersatz mit 761-520 und MDEX Anwendungshinweis

WWAN Standleitungsersatz mit 761-520 und MDEX Anwendungshinweis WWAN Standleitungsersatz mit 761-520 und MDEX, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2009 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Hansastraße

Mehr

Feldbusunabhängige Busklemmen 0... 230 V AC/DC Einspeisung 750-612 Handbuch

Feldbusunabhängige Busklemmen 0... 230 V AC/DC Einspeisung 750-612 Handbuch Feldbusunabhängige 0... 230 V AC/DC Einspeisung 750-612 Handbuch Version 1.0.4 ii Allgemeines Copyright 2006 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co.

Mehr

Nutzung der SysLibFile.lib und der WagoLibFTP.lib für Dateizugriffe Anwendungshinweis

Nutzung der SysLibFile.lib und der WagoLibFTP.lib für Dateizugriffe Anwendungshinweis Nutzung der SysLibFile.lib und der WagoLibFTP.lib für Dateizugriffe, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2006 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort Windows 95/98/ME DFÜ-Netzwerk öffnen So einfach richten Sie 01052surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows 95/98/ME verwenden. Auf Ihrem Desktop befindet sich das Symbol "Arbeitsplatz".

Mehr

Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden.

Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden. Windows XP Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden. Gehen Sie auf Start und im Startmenu auf "Verbinden mit" und danach auf

Mehr

Querkommunikation mit Ethernet Controllern 750-842 Anwendungshinweis

Querkommunikation mit Ethernet Controllern 750-842 Anwendungshinweis Querkommunikation mit Ethernet Controllern 750-842, Deutsch Version 1.0.2 ii Allgemeines Copyright 2001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D-32423

Mehr

Inbetriebnahme einer Omron SPS mit einem WAGO DeviceNet Feldbuskoppler Anwendungshinweis

Inbetriebnahme einer Omron SPS mit einem WAGO DeviceNet Feldbuskoppler Anwendungshinweis Inbetriebnahme einer Omron SPS mit einem WAGO DeviceNet Feldbuskoppler A201703, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2008 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Modulares I/O-System Bluetooth RF-Transceiver 750-644 Schnellstartanleitung

Modulares I/O-System Bluetooth RF-Transceiver 750-644 Schnellstartanleitung Modulares I/O-System Bluetooth RF-Transceiver 750-644 Schnellstartanleitung Version 1.0.1 ii Allgemeines Copyright 2008 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

WLAN - Zugriff auf die WAGO Ethernet Controller mit einem ipod-touch Anwendungshinweis

WLAN - Zugriff auf die WAGO Ethernet Controller mit einem ipod-touch Anwendungshinweis WLAN - Zugriff auf die WAGO Ethernet Controller mit einem ipod-touch Letzte Änderung: 28.01.11 2 Allgemeines Copyright 2011 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

Nutzung des Funktionsbausteins FB125 zur Auswertung der Profibus DP/V1 Normdiagnose in Simatic Step 7 Anwendungshinweis

Nutzung des Funktionsbausteins FB125 zur Auswertung der Profibus DP/V1 Normdiagnose in Simatic Step 7 Anwendungshinweis Nutzung des Funktionsbausteins FB125 zur Auswertung der Profibus DP/V1 Normdiagnose in Simatic Step 7, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2006 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte

Mehr

Stefan Dahler. 1. Remote ISDN Einwahl. 1.1 Einleitung

Stefan Dahler. 1. Remote ISDN Einwahl. 1.1 Einleitung 1. Remote ISDN Einwahl 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration einer Dialup ISDN Verbindungen beschrieben. Sie wählen sich über ISDN von einem Windows Rechner aus in das Firmennetzwerk ein und

Mehr

PPP unter Windows 2000

PPP unter Windows 2000 Analoge Einwahlverbindungen des ZIV der WWU-Münster PPP unter Windows 2000 Eine Dokumentation des DaWIN-Teams / ZIV Version 1.1 Stand: 01. Dezember 2000 Wie unter Windows 2000 eine PPP-Anbindung ans URZ

Mehr

Bibliotheken für die Gebäudeautomation. Bausteinbeschreibungen für die Anbindung der Schüco TipTronic Gruppensteuergeräte an das WAGO I/O System

Bibliotheken für die Gebäudeautomation. Bausteinbeschreibungen für die Anbindung der Schüco TipTronic Gruppensteuergeräte an das WAGO I/O System Bibliotheken für die Gebäudeautomation Bausteinbeschreibungen für die Anbindung der Schüco TipTronic Gruppensteuergeräte an das WAGO I/O System Letzte Änderung: 18.02.2010 Copyright 2007 by WAGO Kontakttechnik

Mehr

Anbindung eines Touch Panels / Bediengerätes der Pevizz-Serie von Pericom an das WAGO-I/O-SYSTEM Anwendungshinweis

Anbindung eines Touch Panels / Bediengerätes der Pevizz-Serie von Pericom an das WAGO-I/O-SYSTEM Anwendungshinweis Anbindung eines Touch Panels / Bediengerätes der Pevizz-Serie von Pericom an das WAGO-I/O-SYSTEM, Deutsch Version 1.1.0 2 Allgemeines Copyright 2008 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Handbuch WAGO-SPEEDWAY 767. System-Update. 767-xxxx. Version 1.0.3

Handbuch WAGO-SPEEDWAY 767. System-Update. 767-xxxx. Version 1.0.3 Handbuch 767-xxxx Version 1.0.3 2 Vorwort Vorwort Es wurden alle erdenklichen Maßnahmen getroffen, um die Richtigkeit und Vollständigkeit der vorliegenden Dokumentation zu gewährleisten. Da sich Fehler

Mehr

xdsl Privat unter Windows 98 USB Version

xdsl Privat unter Windows 98 USB Version Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows 98 USB Version - 1 - xdsl Privat mit USB unter Windows 98 SE Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - Zyxel USB-Modem - Windows 98 SE Original

Mehr

ZENTRALER INFORMATIKDIENST DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ

ZENTRALER INFORMATIKDIENST DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ ZENTRALER INFORMATIKDIENST DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Abteilung Kundendienste und Dezentrale Systeme URL dieser Anleitung: http://software.edvz.uni-linz.ac.at/kundend/winnt.html PPP für Windows

Mehr

Einwahlverbindung unter Windows XP

Einwahlverbindung unter Windows XP Installationsanleitung Einwahlverbindung unter Windows XP - 1 - Einwahl-Verbindung unter Windows XP Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - ein internes oder externes Modem Diese Konfigurationsanleitung

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628. Eine neue ISDN-Verbindung unter Windows XP einrichten

Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628. Eine neue ISDN-Verbindung unter Windows XP einrichten Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628 Alternativ zur Verbindung über USB können Sie den Konfigurator der T -Eumex 628 auch über eine ISDN-Verbindung aufrufen. Sie benötigen

Mehr

Anwenderhandbuch. Netzwerkkonfiguration von Projektiersystem und Bediengerät. Teilenummer: 80860.801. Version: 1

Anwenderhandbuch. Netzwerkkonfiguration von Projektiersystem und Bediengerät. Teilenummer: 80860.801. Version: 1 Anwenderhandbuch Netzwerkkonfiguration von Projektiersystem und Bediengerät Teilenummer: 80860.801 Version: 1 Datum: 03.07.2012 Gültig für: TSvisIT Netzwerkkonfiguration von Version Datum Änderungen 1

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt:

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt: INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS Inhalt: Seite 2-6 : Hardwareinstallation Seite 7-10: Installation unter Windows XP Seite 11-13: Installation unter Windows 98 Seite 1 von 13 Stand Juni 2003 Hardware-Installation

Mehr

Windows Millenium (ISDN / Modem)

Windows Millenium (ISDN / Modem) 1 von 11 24.02.2010 12:09 Windows Millenium (ISDN / Modem) Bevor Sie anfangen: Vergewissern Sie sich, dass Sie das Endgerät (ISDN Karte, Modem etc.) korrekt angeschlossen haben. Falls es sich um ein ISDN

Mehr

Virtual Private Network Ver 1.0

Virtual Private Network Ver 1.0 Virtual Private Network Ver 1.0 Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: April 2003 Installationsanleitung für den Einsatz der im Microsoft-BM:BWK Schoolagreement enthaltenen Serverprodukte Abstract Dieses

Mehr

Anbindung eines 750-873 mit GPRS-Modem 761-510 an Videc-ODP-Server Anwendungshinweis

Anbindung eines 750-873 mit GPRS-Modem 761-510 an Videc-ODP-Server Anwendungshinweis Anbindung eines 750-873 mit GPRS-Modem 761-510 an Videc-ODP-Server A115900, Deutsch Version 1.1.1 2 Allgemeines Copyright 2010 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH

Mehr

Installation TAPI + Konfiguration Outlook

Installation TAPI + Konfiguration Outlook Installation TAPI + Konfiguration Outlook von Lukas Ziaja lz@metasec.de Stand: 15. September 2007 Inhaltsverzeichnis Historie und Änderungsverlauf...3 Copyright und gesetzliche Anmerkungen...3 Installation

Mehr

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 5.x, Netscape Navigator 4.x). DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Vor dem Start 1. Wenn Sie diesen Router

Mehr

4.1.1 TCP/IP Anbindung einer Microsoft Windows 95 Arbeitsstation an ein Netzwerk mit ELSA MicroLink Terminaladaptern und PC-Karten

4.1.1 TCP/IP Anbindung einer Microsoft Windows 95 Arbeitsstation an ein Netzwerk mit ELSA MicroLink Terminaladaptern und PC-Karten Solution Guide Thema Vers. Datum Nr. 4.1.1 TCP/IP Anbindung einer Microsoft Windows 95 Arbeitsstation an ein Netzwerk mit ELSA MicroLink Terminaladaptern und PC-Karten 1.0 16.4.1997 Aufgabe: Das nachfolgende

Mehr

PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows 95/98 zum RZ der FSU (http://www.uni-jena.de/rz/net/winppp/w98modem.html) Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit April 2000 einen neuen Remote-Access-Server MAX-TNT der Firma

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

DSL Business Standleitung unter Windows XP

DSL Business Standleitung unter Windows XP Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows XP - 1 - Inbetriebnahme einer DSL Standleitung unter Windows XP Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - DSL-Modem - optional

Mehr

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Inbetriebnahme FRITZ!BOX 7390 Für die Installation benötigen Sie: - FRITZ!Box 7390 - Netzwerkkabel Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen

Mehr

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Internet Explorer

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Internet Explorer Anschluß an Raiffeisen OnLine für Internet Explorer A. Voraussetzungen Damit Sie mit Raiffeisen OnLine eine Verbindung aufbauen können, müssen in Ihrem System verschiedene Komponenten installiert werden.

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1 ADSL INSTALLATION WINDOWS XP Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen

Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen ewon - Technical Note Nr. 005 Version 1.3 Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen 08.08.2006/SI Übersicht: 1. Thema 2. Benötigte Komponenten

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Emailprogramm HOWTO. zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail

Emailprogramm HOWTO. zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail Emailprogramm HOWTO zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail Copyright 2003 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnung

Mehr

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle 1. Funktion und Voreinstellung Der EFB-EXP-72a basiert auf der Funktionsweise des Funkempfängers EFB-RS232 mit dem Unterschied,

Mehr

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster.

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster. ADSL INSTALLATION WINDOWS 2000 Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Application Note MiniRouter: IPsec-Konfiguration und -Zugriff

Application Note MiniRouter: IPsec-Konfiguration und -Zugriff Application Note MiniRouter: IPsec-Konfiguration und -Zugriff Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration für den Aufbau einer IPsec-Verbindung von einem PC mit Windows XP Betriebssystem und dem 1. Ethernet-Port

Mehr

Switching. Übung 9 EAP 802.1x. 9.1 Szenario

Switching. Übung 9 EAP 802.1x. 9.1 Szenario Übung 9 EAP 802.1x 9.1 Szenario In der folgenden Übung konfigurieren Sie eine portbasierte Zugangskontrolle mit 802.1x. Den Host 1 haben Sie an Port 2 angeschlossen, der eine Authentifizierung vor der

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

Nortel Networks VPN - Client

Nortel Networks VPN - Client I. Download des Clients Nortel Networks VPN - Client Den vorkonfigurierten VPN-Client der Firma Nortel für den Zugang zum VPN-Dienst des Galileo Rechners gibt es für die Betriebssysteme Windows 2000 und

Mehr

Klicken Sie auf Installieren des Treibers und des Client Managers.

Klicken Sie auf Installieren des Treibers und des Client Managers. Zuerst installieren Sie die Software für Ihre WLAN Card. Legen Sie dazu die CD-ROM in das Laufwerk Ihres Computers ein. Nach dem Start des Konfigurationsprogramms klicken Sie auf Installieren eines neuen

Mehr

Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows 7

Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows 7 DSL Business Standleitung unter Windows 7 Inbetriebnahme einer DSL Standleitung unter Windows 7 Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - DSL-Modem - optional Router - Netzwerkkabel Diese

Mehr

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss Xerox WorkCentre M118/M118i Kurzanleitung: Netzwerkanschluss 701P42714 Diese Kurzanleitung ist in die folgenden thematischen Abschnitte untergliedert: Navigation durch die Anzeigebildschirme auf Seite

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 E-Mail Einstellungen Konfigurationsanleitungen für folgende E-Mail-Clients: Outlook Express 5 Outlook Express 6 Netscape 6 Netscape 7 Eudora Mail The Bat HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 Bankverbindung:

Mehr

MDH 53x, 55x als Standard Router

MDH 53x, 55x als Standard Router MB connect line Telefon 07062/9178788 Fernwartungssysteme GmbH Telefax 07062/9178792 Raiffeisenstraße 4 Hotline 09851/55776 D-74360 Ilsfeld MDH 53x, 55x als Standard Router Copyright MB connect line Fernwartungssysteme

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Installations-Anleitung

Installations-Anleitung za-dsl Installations-Anleitung Installationsanleitung DSL-Zugang für: Windows 98 / ME Windows 2000 Windows XP Konfiguration DSL (mit Router) Kurzbeschreibung DSL-Zugang mit Fritz Card DSL! Dokumentation

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 Windows Mail Neues E-Mail Konto

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

SFirm32/HBCI und der KEN!Server

SFirm32/HBCI und der KEN!Server SFirm32/HBCI und der KEN!Server Kundenleitfaden Ausgabe März 2007 Version: 7.03.00 vom 19.03.2007 SFirm32-Version: 2.0k-SP1 BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - SFirm32/HBCI und der KEN!Server 1.1 Hinweise

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP PPTP Version

Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP PPTP Version Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP PPTP Version xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows XP über PPTP Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und bildlich dargestellten

Mehr

Email-Programm für ein T-Online-Konto einrichten

Email-Programm für ein T-Online-Konto einrichten Object 3 Email-Programm für ein T-Online-Konto einrichten Sie wollen Outlook, Outlook Express oder ein anderes Email-Programm für Ihren T-Online- Zugang benutzen? Vor allem Outlook hat einen größeren Funktionsumfang

Mehr

Installationsanleitung adsl Privat unter Windows XP

Installationsanleitung adsl Privat unter Windows XP Installationsanleitung adsl Privat unter Windows XP adsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows XP Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und bildlich dargestellten Schritten, wie Sie

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub 3 4 Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt

Mehr

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry.

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry. Deckblatt SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008 FAQ August 2010 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt aus dem Service&Support Portal der Siemens AG,

Mehr