Bachelor- und Masterarbeiten 2. Halbjahr 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bachelor- und Masterarbeiten 2. Halbjahr 2014"

Transkript

1 Bachelor- und Masterarbeiten 2. Halbjahr 2014 Informationsveranstaltung 22. April 2014 Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 1

2 Forschungsbereiche des IfM: 3-Säulen-Strategie Marktorientierte Unternehmensführung Customer Relationship Management Direct Marketing Sales Management Quantitative Methoden & Modelle Brand Management, Marketing-Organisation Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 2

3 Vorlesungen zu den Forschungsbereichen des IfM Customer Relationship Management: Vorlesung Customer Management Direct Marketing: Vorlesung Direct Marketing Sales Management: Vorlesung Sales Management Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 3

4 Allgemeine Hinweise Anmeldung ausschließlich über das Prüfungsamt (bis ) Angabe von Präferenzen und zeitlichen Restriktionen durch die Kandidaten auf einem Datenblatt Empirisch oder theoretisch-konzeptionell Bereitschaft in Kooperation mit einem Praxispartner zu schreiben Angabe eines präferierten Themenblocks je Forschungssäule Angabe des geplanten Abholungstermins Gewünschte Sprache der Arbeit (Deutsch oder Englisch) Einreichung eines kurzen Lebenslaufes und des aktuellen Notenauszuges (mit aktueller Durchschnittsnote) vom Prüfungsamt per an oder persönlich im Sekretariat des IfM Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 4

5 Typen von Masterarbeiten (I) Grundsätzliche Möglichkeit: Theoretisch-konzeptionelle Masterarbeit Dauer: 5 Monate Abholung im gesamten Ausgabezeitraum des jeweiligen Quartals möglich Termin nach Wunsch (Themenausgabe am MCM immer mittwochs) Die genaue Themenfestlegung und Spezifizierung des Themas erfolgt erst bei Abholung. Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 5

6 Typen von Masterarbeiten (II) Zusätzliches Angebot des IfM: Empirische Masterarbeit im Rahmen eines bestehenden Forschungsprojektes des IfM Dauer: i. d. R. 5 Monate Ggf. Verlängerung in Absprache mit dem Kandidaten, wenn der Projektverlauf es erfordert Zeitpunkt der Abholung abhängig vom Projektverlauf, in Rücksprache mit dem IfM Empirische Masterarbeiten werden nur an Studenten vergeben, die hierfür Interesse angemeldet haben (kein Zwang). Sollte ein geplantes Forschungsprojekt wider Erwarten nicht zustande kommen, so erhält der Kandidat ein theoretisch-konzeptionelles Thema als Ersatz, um fristgerecht seine Prüfungsleistung erbringen zu können (kein Risiko). Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 6

7 Bachelorarbeiten PO 2005/2010 Theoretisch-konzeptionelle Bachelorarbeiten Dauer: 8 Wochen Abholung im gesamten Ausgabezeitraum des jeweiligen Quartals möglich Termin nach Wunsch (Themenausgabe am MCM immer mittwochs) Die genaue Themenfestlegung und Spezifizierung des Themas erfolgt erst bei Abholung. Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 7

8 Praxisabschlussarbeiten Praxismasterarbeiten Angebote verschiedener Praxisarbeiten von Seiten des IfM werden an Studierende kommuniziert, die auf dem Datenblatt ein prinzipielles Interesse hierfür bekundet haben Eigene Vorschläge für Praxisarbeiten sind unter folgenden Voraussetzungen möglich Erstellung eines ein- bis zweiseitigen Exposés mit folgenden Informationen: Unternehmen und Ansprechpartner Zentrale wissenschaftliche Fragestellung und Einordnung in die bestehende Literatur Verknüpfung mit den Forschungsbereichen des IfM, konkreter Bezug zu den Forschungsinteressen der wissenschaftlichen Mitarbeiter Detaillierte Beschreibung des Projekts Zeitplanung Organisatorische Details (Wo wird gearbeitet? Ist die Arbeit in Form eines Praktikums angelegt?) Welche Daten liefert das Unternehmen? Darf das IfM die zur Verfügung gestellten Daten wissenschaftlich weiterverwerten? Die endgültige Entscheidung zur Betreuung von Praxismasterarbeiten liegt beim IfM Bachelorarbeiten in Kooperation mit Unternehmen sind am IfM aufgrund der kurzen Bearbeitungszeit nicht möglich Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 8

9 Nützliche Hinweise! Jede Abschlussarbeit verläuft nach einem anderen Zeitplan! 3 beispielhafte Verläufe empirischer Arbeiten Bearbeitungszeit Literaturrecherche Hypothesenformulierung Datenerhebung Datenauswertung Literaturhinweis: Chalmers, A. (2006): Wege der Wissenschaft: Einführung in die Wissenschaftstheorie, Springer. Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 9

10 Auszeichnungen für Abschlussarbeiten des IfM (I) Marketing Alumni Diplomarbeits-Award 2009 Strategisches Kündigungsverhalten von Kunden in vertraglichen Geschäftsbeziehungen - Entwicklung eines Messmodells Marketing Alumni Diplomarbeits-Award 2010 Modellierung des akquisitorischen Kundenpotenzials anhand unternehmensfremder Daten in der Versandhandelsbranche Die Wirkung der Geld-zurück-Garantie auf das Käuferverhalten in verschiedenen Kaufsituationen Ansätze für die zukünftige Forschung Marketing Alumni Diplomarbeits-Award 2011 Positionierung von Bürgerstiftungen - Eine empirische Analyse am Beispiel der Stiftung Bürger für Münster Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 10

11 Auszeichnungen für Abschlussarbeiten des IfM (II) Henkel Thesis-Award 2012 Treiber der Zahlungsbereitschaft bei partizipativer Preissetzung - Eine empirische Analyse am Beispiel vom Pay-What-You-Want Preismechanismus Zielkongruenz im Vertrieb Eine systematische Analyse mehrstufiger Prinzipal- Agenten-Beziehungen im Kontext der Vertriebsmanager-Entlohnung Henkel Thesis-Award 2013 Das Zusammenspiel von Personal Selling und Direktmarketing bei der Kundenbearbeitung Eine branchenübergreifende empirische Untersuchung Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 11

12 Marketing Alumni am MCM Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 14

13 Institut für Marketing Themenblöcke im Customer Relationship Management Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 15

14 Customer Relationship Management Block 1: Eigenmarken Mögliche Facetten dieses Themenblocks: Optimierung von Eigenmarkenstrategien im Hinblick auf Placement, Price und Similarity Perception Zeitveränderliche Determinanten des Eigenmarkenkaufs Abholzeitraum: ab Juli 2014 Bearbeitungszeitraum: variabel Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 16

15 Customer Relationship Management Block 1: Eigenmarken Beispielhafte bisherige Bachelorarbeitsthemen: Success Drivers of Private Label Strategies - Literature Review and Research Outlook Ansätze zur Optimierung der Regalplatzierung von Eigen- und Herstellermarken - Forschungsstand und Perspektiven Theoretische Ansätze zur Erklärung von Eigenmarkenloyalität - Ein systematischer Literaturüberblick Beispielhafte bisherige empirische Masterarbeitsthemen: Die Entwicklung von Loyalität gegenüber Eigenmarken Eine empirische Untersuchung auf der Grundlage von Transaktionsdaten aus dem Einzelhandel Die Erfolgswirkung der Regalplatzierung von Fast Moving Consumer Goods Eine empirische Untersuchung auf der Grundlage von Transaktionsdaten aus dem Einzelhandel Time Varying Drivers of Private Label Purchasing An Empirical Analysis Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 17

16 Customer Relationship Management Block 2: Forschungsgrundlagen und Konsumentenverhalten Mögliche Facetten dieses Themenblocks: CRM-Entwicklungen, Herausforderungen und Wissenslücken in Forschung und Praxis Allgemeine Themen zu Konsumentenverhalten Aktuelle statistische Verfahren in der Marketing-Forschung (empirisch oder konzeptionell) Abholzeitraum: ab Juli 2014 Bearbeitungszeitraum: variabel Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 18

17 Customer Relationship Management Block 2: Forschungsgrundlagen und Konsumentenverhalten Beispielhaftes bisheriges theoretisch-konzeptionelles Diplomarbeitsthema: Die Motivation von Kunden zur Integration in den Innovationsprozess von B2C-Unternehmen - Eine theoretisch-konzeptionelle Analyse Beispielhafte bisherige empirische Masterarbeitsthemen: Vom klassischen CRM zum CRM der Zukunft - Eine empirische Bestandsaufnahme zu Status Quo und Entwicklungstendenzen Negative Auswirkungen von Produktbeigaben auf das Kaufverhalten - Eine empirische Studie Wirkung von Qualitätssignalen auf das Konsumentenverhalten - Eine empirische Analyse Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 19

18 Customer Relationship Management Block 3: Employer Branding Mögliche Facetten dieses Themenblocks: Aktuelle Entwicklungen, Wissenslücken in Forschung und Praxis Strategien und Erfolgsfaktoren im Umgang mit den Herausforderungen des demographischen und sozialen Wandels Erfolgswirkung von Kommunikationsmaßnahmen im Social Media- Bereich auf das erfolgreiche Employer Branding von Unternehmen Abholzeitraum: ab Juli 2014 Bearbeitungszeitraum: variabel Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 20

19 Customer Relationship Management Block 3: Employer Branding Beispielhafte bisherige theoretisch-konzeptionelle Bachelorarbeitsthemen: Employer Branding - Positionierung von Unternehmen im Wettbewerb um Talente im Hinblick auf die Herausforderungen des demographischen Wandels im Personalmanagement. Ein systematischer Literaturüberblick. Der Einsatz von Social Media im Employer Branding. Eine systematische Bestandsaufnahme. Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 21

20 Institut für Marketing Themenblöcke im Direct Marketing Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 22

21 Direct Marketing Block 1: Social Media Mögliche Facetten dieses Themenblocks: Einfluss der Aktivitäten von befreundeten Nutzern in sozialen Netzwerken auf die eigene Kaufentscheidung Auswirkungen von Kommunikationsmaßnahmen im Social Media- Bereich auf individuelle Kaufentscheidungen Beispielhaftes bisheriges empirisches Masterarbeitsthema: Valuing Customers in a Social Media Context Abholzeitraum: ab Juli 2014 Bearbeitungszeitraum: variabel Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 23

22 Direct Marketing Block 2: Multi-Channel Marketing Mögliche Facetten dieses Themenblocks: Kanalintegration Marketing-Mix-Optimierung Kundenpräferenzen Segmentierung im Multi-Channel Kontext Social Media im Multi-Channel Marketing Intertemporale Effekte im Kommunikationsmix Abholzeitraum: ab Juli 2014 Bearbeitungszeitraum: variabel Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 24

23 Direct Marketing Block 2: Multi-Channel Marketing Beispielhafte bisherige Bachelorarbeitsthemen: Multi-Channel Marketing im B2B-Kontext: Eine kritische Bestandsaufnahme Erfolgstreiber im Multi-Channel Marketing: Literaturüberblick und Forschungsausblick Erfolgsmessung im Multi-Channel Marketing: Konzepte, Determinanten und Gestaltung Beispielhaftes bisheriges theoretisch-konzeptionelles Diplomarbeitsthema: Intertemporale Effekte in der Marketingkommunikation - Theoretische Grundlagen, Systematisierung und Herausforderungen für die Unternehmenspraxis Beispielhaftes bisheriges empirisches Masterarbeitsthema: Vergleich der Effektivität von Direktmarketinginstrumenten im Multi-Channel Kontext - Eine empirische Analyse Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 25

24 Direct Marketing Block 3: Limited Editions Mögliche Facetten dieses Themenblocks: Limited Editions als Differenzierungsstrategie Triebfedern der Käufer- und Verkäufermotivation bei LE-Produkten Effekte der Produktknappheit Prestigekauf-Mechanismen Referenzgruppeneffekte Frustrations- und Reaktanztheorie Abholzeitraum: ab Juli 2014 Bearbeitungszeitraum: variabel Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 26

25 Direct Marketing Block 3: Limited Editions Beispielhaftes bisheriges Bachelorarbeitsthema: Limited Editions als Differenzierungsstrategie - Erfolgsfaktoren und Risiken Beispielhafte bisherige Masterarbeitsthemen: Klassifizierung von Limitierungsarten als Erfolgstreiber von Limited Editions Eine empirische Analyse Erfolgsdeterminanten bei der Kommunikation der Gründe für die Limitierung von Produkten Eine empirische Analyse Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 27

26 Direct Marketing Block 4: Mobile Marketing Mögliche Facetten dieses Themenblocks: Vergleich des Mobilen Kanals zu anderen Kanälen Kaufphasen im Mobile-Commerce Kontextbezogene Faktoren beim Mobile-Commerce (Zeitdruck etc.) Einfluss von Location Based Services im Mobilen Kanal Effekte von verschiedenen Endgeräten auf das Kaufverhalten im Mobilen Kanal (Tablet, Smartphone) Abholzeitraum: ab Juli 2014 Bearbeitungszeitraum: variabel Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 28

27 Direct Marketing Block 4: Mobile Marketing Beispielhafte bisherige Bachelorarbeitsthemen: Konsumentenverhalten im Mobile Marketing: Eine kritische Bestandsaufnahme CRM im Mobile Marketing: Literaturüberblick und Forschungsausblick Beispielhaftes bisheriges theoretisch-konzeptionelles Masterarbeitsthema: Mobile Marketing: State of the Art and Future Research Beispielhafte bisherige empirische Masterarbeitsthemen: Erfolgsfaktoren für den Kauf im Mobile Channel - Eine empirische Analyse Der Einfluss von Kontextfaktoren im Mobile Channel: Eine empirische Analyse Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 29

28 Institut für Marketing Themenblöcke im Sales Management Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 30

29 Sales Management Block 1: Anreizsysteme und Mitarbeiterverhalten im Vertrieb Mögliche Facetten dieses Themenblocks: Gestaltung von Entlohnungssystemen, auch unter Berücksichtigung ethischer Aspekte Wirkung von Anreizsystemen Ethisches und unethisches Verhalten innerhalb und außerhalb von Vertriebsorganisationen Direct Selling Abholzeitraum: ab Juli 2014 Bearbeitungszeitraum: variabel Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 31

30 Sales Management Block 1: Anreizsysteme und Mitarbeiterverhalten im Vertrieb Beispielhafte bisherige Bachelorarbeitsthemen: Ethische Aspekte im Sales Management - Eine kritische Literaturbestandsaufnahme Zielvereinbarungen im Vertrieb - Eine systematische Literaturbestandsaufnahme Beispielhafte bisherige empirische Masterarbeitsthemen: Gestaltungsdimensionen von Anreizsystemen im Vertrieb - Eine empirische Analyse unter Berücksichtigung ethischer Aspekte Zielkongruenz im Vertrieb Eine systematische Analyse mehrstufiger Prinzipal-Agenten- Beziehungen im Kontext der Vertriebsmanager-Entlohnung Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 32

31 Sales Management Block 2: Organisation von Vertriebsstrukturen Mögliche Facetten dieses Themenblocks: Multi-Level Marketing / Network-Marketing Verkaufstechniken Dyadische Beziehungen zwischen Käufern und Verkäufern Phasenspezifische Optimierung der Kundenansprache Management der Käufer-Verkäufer-Beziehung Abholzeitraum: ab Juli 2014 Bearbeitungszeitraum: variabel Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 33

32 Sales Management Block 2: Organisation von Vertriebsstrukturen Beispielhaftes bisheriges Bachelorarbeitsthema: Multi-Level-Marketing Organisationen als Unterform des Direct Selling - Eine kritische Literaturbestandsaufnahme Beispielhaftes bisheriges empirisches Masterarbeitsthema: Gestaltungsdimensionen von MLM-Organisationen - eine empirische Untersuchung des Konsumentenverhaltens Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 34

33 Sales Management Block 3: Collaborative Consumption Mögliche Facetten dieses Themenblocks: Systematisierung des Forschungsfeldes Identifikation von Entwicklungen und Herausforderungen für Wissenschaft und Praxis Verhaltenswissenschaftliche Ansätze für diese neuartige Form des Konsums (Motivation und Determinanten) Kundensegmentierung Bestimmung von Produkteigenschaften und Nutzendimensionen Abholzeitraum: ab Juli 2014 Bearbeitungszeitraum: variabel Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 35

34 Sales Management Block 3: Collaborative Consumption Beispielhaftes bisheriges Bachelorarbeitsthema: Collaborative Consumption: Ein systematischer Literaturüberblick Beispielhaftes bisheriges empirisches Masterarbeitsthema: Determinanten des Erfolgs von Collaborative Consumption - Eine empirische Analyse Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 36

35 Wissenschaftliches Arbeiten Grundsätze am IfM Exmatrikulation nach Plagiat bestätigt Weil ihm mittels einer Software das Kopieren fremder Textpassagen für seine Diplomarbeit nachgewiesen wurde, muss ein Student die Universität Münster ohne Abschluss verlassen. Seine Klage gegen den Plagiatsvorwurf und das daraus folgende "Mangelhaft" der Prüfungskommission wurde vom Verwaltungsgericht Münster abgewiesen (Az: 10 K 1212/07). Der Student habe gegen das Gebot wissenschaftlicher Redlichkeit verstoßen. Einwandfreies Zitieren ist Ausdruck wissenschaftlicher Ehrlichkeit Quellen sind vollständig und ausnahmslos zu kennzeichnen Jede eingereichte Arbeit wird intensiv hinsichtlich des Vorliegens von Plagiaten geprüft Hinweise für die Erstellung von Abschlussarbeiten beachten! Quelle: Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 37

36 Qualität wissenschaftlicher Quellen Zentrales Beurteilungskriterium für die wissenschaftliche Qualität einer Quelle: Ranking von betriebswirtschaftlich relevanten Zeitschriften Hochwertige Quellen entstammen größtenteils aus englischen Journals Double-Blind Begutachtungsprozess bei Artikeln von hoher Qualität Weitere Hinweise Das Zitieren von Literatur ist grundsätzlich kritisch zu hinterfragen, insb. jedoch bei Lehrbüchern. Nach Möglichkeit ist aus Primärquellen zu zitieren (die Verfügbarkeit einer Primärquelle wird bei Sekundärzitaten geprüft) Die Qualität der in der Studienarbeit zitierten Quellen fließt in den Bewertungsprozess ein Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 39

37 Fragen? Antworten! Kontakt: Administrativ: Dipl.-Ing. Malgorzata Malinska Marketing Center Münster Institut für Marketing Telefon: Allgemein inhaltlich: Dipl.-Kulturwirt Philipp Noormann Marketing Center Münster Institut für Marketing Telefon: Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 41

Bachelor- und Masterarbeiten 1. Halbjahr 2014

Bachelor- und Masterarbeiten 1. Halbjahr 2014 Bachelor- und Masterarbeiten 1. Halbjahr 2014 Informationsveranstaltung 21. Oktober 2013 Informationsveranstaltung Abschlussarbeiten, Prof. Dr. Manfred Krafft 1 Forschungsbereiche des IfM: 3-Säulen-Strategie

Mehr

Vorgehensweise bei einer

Vorgehensweise bei einer Vorgehensweise bei einer Masterarbeit (MA) Inhalt 1. Vorbemerkungen 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise bei einer wissenschaftlichen MA 4. Vorgehensweise bei einer praxisbezogenen MA im Unternehmen 5.

Mehr

Vorgehensweise bei einer

Vorgehensweise bei einer Vorgehensweise bei einer Bachelorarbeit (BA) Inhalt 1. Vorbemerkungen 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise bei einer wissenschaftlichen BA 4. Vorgehensweise bei einer praxisbezogenen BA 5. Vorgehensweise

Mehr

Abschlussarbeiten am MIS

Abschlussarbeiten am MIS Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Juniorprofessur für Management-Informationssysteme und Methoden Abschlussarbeiten am MIS Allgemeine Informationen Prof. Dr. Johann Kranz Juniorprofessur für Management-Informationssysteme

Mehr

Innovationsorientierte Unternehmensführung - Grundlagen, Konzepte, Erfolgsfaktoren -

Innovationsorientierte Unternehmensführung - Grundlagen, Konzepte, Erfolgsfaktoren - Seminar zum Thema sorientierte Unternehmensführung - Grundlagen, Konzepte, Erfolgsfaktoren - Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg Wintersemester 2007/2008 1 Agenda Was bringt Ihnen das Seminar? Wie ist das

Mehr

Lehrstuhl für ABWL, Absatzwirtschaft und Marketing Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt. Kursangebot

Lehrstuhl für ABWL, Absatzwirtschaft und Marketing Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt. Kursangebot Lehrstuhl für ABWL, Absatzwirtschaft und Marketing Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kursangebot Team Forschungsschwerpunkte Bayesianische Modelle des Kundenverhaltens Kundenmanagement und Customer

Mehr

I NFORMATIONSVERANSTALTUNG M ASTERARBEIT AM LEHRSTUHL FÜR MARKETING 8. FEBRUAR 2011

I NFORMATIONSVERANSTALTUNG M ASTERARBEIT AM LEHRSTUHL FÜR MARKETING 8. FEBRUAR 2011 I NFORMATIONSVERANSTALTUNG M ASTERARBEIT AM LEHRSTUHL FÜR MARKETING 8. FEBRUAR 2011 Universität Erlangen- Nürnberg Lehrstuhl für Marke9ng Prof. Dr. Andreas Fürst www.marke9ng.wiso.uni- erlangen.de Agenda

Mehr

Informationsveranstaltung für Diplom- und Masterarbeiten an den Lehrstühlen für Internationale Unternehmensrechnung und Accounting, insb.

Informationsveranstaltung für Diplom- und Masterarbeiten an den Lehrstühlen für Internationale Unternehmensrechnung und Accounting, insb. Informationsveranstaltung für Diplom- und Masterarbeiten an den Lehrstühlen für Internationale Unternehmensrechnung und Accounting, insb. Auditing 10. März 2014 Die in dieser Präsentationen bereitgestellten

Mehr

Informationsveranstaltung zur Anfertigung von Masterarbeiten

Informationsveranstaltung zur Anfertigung von Masterarbeiten Informationsveranstaltung zur Anfertigung von Masterarbeiten Universitätsstr. 14-16 48143 Münster Telefon: 0251/83-22831 Telefax: 0251/83-22836 Mail: cfm@wiwi.uni-muenster.de Dr. Christoph Brast Dipl.-Kfm.

Mehr

Alfred Gerardi Gedächtnispreis

Alfred Gerardi Gedächtnispreis Alfred Gerardi Gedächtnispreis 275 Alfred Gerardi Gedächtnispreis Der Alfred Gerardi Gedächtnispreis wird seit 1986 vom Deutschen Dialogmarketing Verband (DDV) für herausragende Abschlussarbeiten an Hochschulen

Mehr

Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung

Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung Merkblatt zur Anfertigung einer Bachelor Thesis in der Abteilung Gesundheitspsychologie

Mehr

Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. April 2012

Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. April 2012 Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. April 2012 Prof. Dr. Michael Wolff Lehrstuhl für Management und Controlling Göttingen, 03. April 2012 Das elektronische

Mehr

Ausschreibung Projektseminare SS 2012 Bachelor of Science

Ausschreibung Projektseminare SS 2012 Bachelor of Science Prof. Dr. Anton Meyer Dipl.-Kffr. Natalie Neumann München, Februar 2012 Ausschreibung Projektseminare SS 2012 Bachelor of Science www.marketingworld.de Wissenswertes zur Bewerbung für das Projektseminar

Mehr

Bachelor- und Masterarbeiten am Lehrstuhl für Organisation, Technologiemanagement und Entrepreneurship

Bachelor- und Masterarbeiten am Lehrstuhl für Organisation, Technologiemanagement und Entrepreneurship Prof. Dr. Carolin Häussler Lehrstuhl für Organisation, Technologiemanagement und Entrepreneurship Bachelor- und Masterarbeiten am Lehrstuhl für Organisation, Technologiemanagement und Entrepreneurship

Mehr

Hinweise für das Schreiben einer Bachelor-Arbeit im Fachbereich Wirtschaftspsychologie

Hinweise für das Schreiben einer Bachelor-Arbeit im Fachbereich Wirtschaftspsychologie Universität Duisburg-Essen Fakultät für Ingenieurwissenschaften Informatik und angewandte Kognitionswissenschaft Wirtschaftspsychologie Hinweise für das Schreiben einer Bachelor-Arbeit im Fachbereich Wirtschaftspsychologie

Mehr

Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. Juli 2013

Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. Juli 2013 Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. Juli 2013 Prof. Dr. Michael Wolff Lehrstuhl für Management und Controlling Göttingen, 26. Juni 2013 Das elektronische

Mehr

Strategische Umsetzung von Corporate. Mittelständigen Unternehmen in Bayern. unter besonderer Berücksichtigung der

Strategische Umsetzung von Corporate. Mittelständigen Unternehmen in Bayern. unter besonderer Berücksichtigung der Strategische Umsetzung von Corporate Social Responsibility in Klein- und Mittelständigen Unternehmen in Bayern unter besonderer Berücksichtigung der Herausforderungen der Internationalisierung Erik Lindner

Mehr

Abschlussarbeiten am Lehrstuhl

Abschlussarbeiten am Lehrstuhl Abschlussarbeiten am Lehrstuhl Hinweise und Richtlinien Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Produktionswirtschaft und Industriebetriebslehre von Univ.-Prof. Dr. Hans-Dietrich Haasis Grundsätzliches

Mehr

Master-Thesis im Schwerpunkt Marketing & Management

Master-Thesis im Schwerpunkt Marketing & Management Master-Thesis im Schwerpunkt Marketing & Management Informationsveranstaltung, 29. Mai 2013 18:00 Uhr, HS Ö2 Beteiligte Lehrstühle Marketing I Prof. Dr. Markus Voeth (570 A) Ansprechpartner: Philip Sipos,

Mehr

Leitfaden zum Vorgehen bei Studien- & Abschlussarbeiten, inkl. Themenspeicher

Leitfaden zum Vorgehen bei Studien- & Abschlussarbeiten, inkl. Themenspeicher Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Leitfaden zum Vorgehen bei Studien- & Abschlussarbeiten, inkl. Themenspeicher Institut für Controlling & Unternehmensrechnung, TU Braunschweig

Mehr

Sommersemester 2014 - Seminarorganisation

Sommersemester 2014 - Seminarorganisation Sommersemester 2014 - Seminarorganisation Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Richard Lackes technische universität dortmund Organisatorisches Seminarkoordination Abgabetermin der Seminararbeit:

Mehr

Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. Januar 2015

Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. Januar 2015 Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. Januar 2015 Prof. Dr. Michael Wolff Professur für Management und Controlling Göttingen, 4. Januar 2014 Das elektronische

Mehr

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit mit Eleven Management Consulting Frankfurt am Main im September 2013 www.eleven-mc.com Unsere Erfahrung zeigt, dass

Mehr

Das Institut für Marketing

Das Institut für Marketing Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Das Institut für Marketing Kurzprofil Das Institut Institutsleiter (seit 1993): Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Fritz Sekretariat: Monia Ben

Mehr

Best Practice Witt-Gruppe Schlüsselfaktoren eines erfolgreichen Talentmanagements

Best Practice Witt-Gruppe Schlüsselfaktoren eines erfolgreichen Talentmanagements Best Practice Witt-Gruppe Schlüsselfaktoren eines erfolgreichen Talentmanagements Personal 2013 29.11.2013 Susan Risse Leitung HR-Marketing & Employer Branding Die Witt-Gruppe einer der führenden textilen

Mehr

Abschlussarbeit am Institut für Marketing, Lehrstuhl Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer

Abschlussarbeit am Institut für Marketing, Lehrstuhl Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lena-Marie Rehnen, M.Sc. Abschlussarbeit am Institut für Marketing, Lehrstuhl Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Voraussetzungen und Informationen für Bachelor- und Masterstudenten

Mehr

Bachelorarbeiten am Lehrstuhl für Marketing und Innovation im Wintersemester 2014/2015 (Runde 4) Hinweise zu Themen und Auswahlprozess

Bachelorarbeiten am Lehrstuhl für Marketing und Innovation im Wintersemester 2014/2015 (Runde 4) Hinweise zu Themen und Auswahlprozess Bachelorarbeiten am Lehrstuhl für Marketing und Innovation im Wintersemester 2014/2015 (Runde 4) Hinweise zu Themen und Auswahlprozess Zielgruppe und Voraussetzungen Zielgruppe: Alle, die im WS 14/15 mit

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Februar 2013 www.marketingworld.de Semester

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015

Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015 Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015 Die Anmeldung zu Seminaren, die zur Übernahme einer Bachelorarbeit berechtigen, erfolgt zukünftig über das LSF-Portal.

Mehr

Abschlussarbeiten an der Professur für Marketing und Handel

Abschlussarbeiten an der Professur für Marketing und Handel Professur für Marketing und Handel der Abschlussarbeiten an der Professur für Marketing und Handel Inhaltliche Einführung Prof. Dr. Prof. h.c. Bernhard Swoboda Wintersemester 2014/2015 Programm 1. Vorstellung

Mehr

1. Einleitung. 1.1. Ausgangssituation

1. Einleitung. 1.1. Ausgangssituation 1. Einleitung In der vorliegenden Arbeit wird untersucht, welche Faktoren den erfolgreichen Ausgang eines Supply-Chain-Projektes zwischen zwei Projektpartnern beeinflussen. Dazu werden zum einen mögliche

Mehr

Masterstudiengang BWL. Informationsveranstaltung Majorfach Management

Masterstudiengang BWL. Informationsveranstaltung Majorfach Management Universitätsstr. 14-16 48143 Münster Telefon: 0251/83-22831 Telefax: 0251/83-22836 Mail: cfm@wiwi.uni-muenster.de Prof. Dr. Stephan Nüesch Dr. Christoph Brast Dipl.-Kfm. Alfred Koch M. Sc. Wirt.-Ing. Jochen

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

Gestaltung der Personalmanagementsysteme

Gestaltung der Personalmanagementsysteme Gestaltung der Personalmanagementsysteme Konzept der Vorlesung Sommersemester 2011 TU Darmstadt FG Marketing & Personalmanagement Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg Sommersemester 2011 1 Lernziele der

Mehr

Forschungsprojekt Marketing- und Vertriebsberufsfelder. Zusammenfassung. Prof. Dr. Julia Naskrent (Stand: 20.06.2013)

Forschungsprojekt Marketing- und Vertriebsberufsfelder. Zusammenfassung. Prof. Dr. Julia Naskrent (Stand: 20.06.2013) Forschungsprojekt Marketing- und Vertriebsberufsfelder Zusammenfassung Julia (Stand: 20.06.2013) Branchen im Vergleich: TOP 5 der geforderten Fachkompetenzen 50 45 40 35 30 25 20 15 10 5 0 Fachkompetenz:

Mehr

Abschlussarbeit am Institut für Marketing, Lehrstuhl Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer

Abschlussarbeit am Institut für Marketing, Lehrstuhl Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Dr. Silke Bartsch Abschlussarbeit am Institut für Marketing, Lehrstuhl Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Voraussetzungen und Informationen für Bachelor- und Masterstudenten www.marketingworld.de

Mehr

Themen und Themenfelder zu Bachelor-, Master und Diplomarbeiten

Themen und Themenfelder zu Bachelor-, Master und Diplomarbeiten Univ.-Prof. Dr. Florian U. Siems Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen Kackertstraße 7 D-52072 Aachen Mail: Florian.Siems@wiwi.rwth-aachen.de

Mehr

CRM Customer Relationship Management. Dipl.-Psych. Anja Krol

CRM Customer Relationship Management. Dipl.-Psych. Anja Krol CRM Customer Relationship Management Gliederung Entwicklung und Einführung von Bezugspunkte und CRM - Systeme Veränderte Rahmenbedingungen Entwicklung CRM - Systeme» Deregulierung verstärkt internationalen

Mehr

Info-Veranstaltung Bachelor-, Projekt-, und Masterarbeiten

Info-Veranstaltung Bachelor-, Projekt-, und Masterarbeiten Info-Veranstaltung Bachelor-, Projekt-, und Masterarbeiten Prof. Dr. Markus Beckmann & Dr. Dimitar Zvezdov Lehrstuhl für Corporate Sustainability Management Agenda Warum eigentlich eine Fragestellung?

Mehr

Herzlich Willkommen zur Einführung in das Vertiefungsfach Non Profit und Public Management

Herzlich Willkommen zur Einführung in das Vertiefungsfach Non Profit und Public Management Herzlich Willkommen zur Einführung in das Vertiefungsfach Non Profit und Public Management Leibniz Universität Hannover Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Institut für Personal und Arbeit Was ist das

Mehr

Herzlich Willkommen zur Vorstellung des Vertiefungsfaches Personal und Arbeit. Prof. Dr. Hans-Gerd Ridder Seite 1

Herzlich Willkommen zur Vorstellung des Vertiefungsfaches Personal und Arbeit. Prof. Dr. Hans-Gerd Ridder Seite 1 Herzlich Willkommen zur Vorstellung des Vertiefungsfaches Personal und Arbeit Prof. Dr. Hans-Gerd Ridder Seite 1 Ausbildungsprogramm Personalwirtschaft für Wirtschaftswissenschaftler Qualifizierungsstufe

Mehr

Entstehung und Generierung von Kundenwertpotenzialen im Web 2.0

Entstehung und Generierung von Kundenwertpotenzialen im Web 2.0 Vivian Pindur Entstehung und Generierung von Kundenwertpotenzialen im Web 2.0 Eine analytische Betrachtung unter Berücksichtigung des Social Media Monitoring Verlag Dr. Kovac Hamburg 2013 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Gerrit Heinemann Christian W. Gaiser. SoLoMo - Always-on. im Handel. Die soziale, lokale und mobile Zukunft. des Shopping. 2., überarbeitete Auflage

Gerrit Heinemann Christian W. Gaiser. SoLoMo - Always-on. im Handel. Die soziale, lokale und mobile Zukunft. des Shopping. 2., überarbeitete Auflage Gerrit Heinemann Christian W. Gaiser SoLoMo - Always-on im Handel Die soziale, lokale und mobile Zukunft des Shopping 2., überarbeitete Auflage 4^ Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1 Always-on und Always-in-Touch"

Mehr

Pflichtmodul Projektstudium im WiSe 2011/2012

Pflichtmodul Projektstudium im WiSe 2011/2012 Pflichtmodul Projektstudium im WiSe 2011/2012 Informationsveranstaltung Montag, 11.07.2011, 13:00 Uhr, ZHG 007 Prof. Dr. Boztuğ Prof. Dr. Hammerschmidt Prof. Dr. Schumann Allgemeine Informationen zum Projektstudium

Mehr

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Cluster-Informationsveranstaltung 2015 Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im : Sarah Stockinger, MSc. E-Mail: sarah.stockinger@wiwi.uni-augsburg.de

Mehr

Orientierungswoche für das Haupt- und Aufbaustudium Sommersemester 2006

Orientierungswoche für das Haupt- und Aufbaustudium Sommersemester 2006 Orientierungswoche für das Haupt- und Aufbaustudium Sommersemester 2006 Lehrstuhl für Personal und Unternehmensführung Univ.-Prof. Dr. Margret Borchert Dipl.-Hdl. Johanna Eckerland Dipl.-Kfm. Philip Eisenhardt

Mehr

Käuferverhalten und Marktforschung (SS2015)

Käuferverhalten und Marktforschung (SS2015) Folie Nr. 1 (SS2015) Folie Nr. 2 Formalia Termine 07. April 2014-17. Juli 2016 Donnerstags, 12:30-14:00 Uhr, Hörsaal: H13 Vorlesungsunterlagen http://www.uni-bielefeld.de/wiwi/marketing/ Vorlesungsfolien

Mehr

Dirk Lippold. Die Personalmarketing- Gleichung. Einführung in das wert- und prozessorientierte Personalmanagement

Dirk Lippold. Die Personalmarketing- Gleichung. Einführung in das wert- und prozessorientierte Personalmanagement Dirk Lippold Die Personalmarketing- Gleichung Einführung in das wert- und prozessorientierte Personalmanagement 2., überarbeitete und erweiterte Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Inhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

Merkblatt Masterarbeit

Merkblatt Masterarbeit Allgemeines Die Masterarbeit kann frühestens zu Beginn des 5. Semesters und muss spätestens zu Beginn des 7. Semesters per Formblatt bei der Studiengangsleitung angemeldet werden (vgl. Formblatt Anmeldung

Mehr

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Cluster-Informationsveranstaltung 2014 Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im : Stephanie C. Göttche, Dipl.-Kff. E-Mail: stephanie.goettche@wiwi.uni-augsburg.de

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 15 Danksagung 19

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 15 Danksagung 19 Inhaltsverzeichnis Vorwort 15 Danksagung 19 1 Marketing-Kommunikation Einführung 21 1.1 Einleitung 21 1.2 Marketing als Austauschprozess 22 1.3 Die Rolle der Kommunikation in Austauschprozessen 23 1.4

Mehr

Abschlussarbeiten am Lehrstuhl für ABWL, Absatzwirtschaft und Marketing. Handreichung für Interessenten

Abschlussarbeiten am Lehrstuhl für ABWL, Absatzwirtschaft und Marketing. Handreichung für Interessenten Abschlussarbeiten am Lehrstuhl für ABWL, Absatzwirtschaft und Marketing Handreichung für Interessenten 05. Juli 2016 Voraussetzungen Neben einem inhaltlichen Interesse an Marketing und damit verwandten

Mehr

Richtlinien zur Bachelorarbeit am Lehrstuhl Human Resource Management

Richtlinien zur Bachelorarbeit am Lehrstuhl Human Resource Management Plattenstrasse 14 CH-8032 Zürich Telefon +41 44 634 29 86 Telefax +41 44 634 49 15 www.hrm.uzh.ch Richtlinien zur Bachelorarbeit am Inhalt 1 Zweck der Bachelorarbeit 2 Zulassungsbedingungen 3 Richtlinien

Mehr

Marketing und Vertrieb als Schwerpunktseminare im Hauptstudium

Marketing und Vertrieb als Schwerpunktseminare im Hauptstudium Marketing und Vertrieb als Schwerpunktseminare im Hauptstudium im Sommersemester 2015 1 Gliederung Themen heute: Ziele für die Schwerpunktseminare Marketing und Vertrieb Methodik Angebotene Veranstaltungen:

Mehr

Auswertung der Studie zum Thema Employer Branding. 15.07.14 Drei Grad GmbH 1

Auswertung der Studie zum Thema Employer Branding. 15.07.14 Drei Grad GmbH 1 Auswertung der Studie zum Thema Employer Branding 15.07.14 Drei Grad GmbH 1 Unternehmen sind im Bereich Personalmanagement gestiegenen Anforderungen ausgesetzt War for Talent erschwert Unternehmen heute

Mehr

Vignette mit ca. 70 Wörter (Bildmaterial erwünscht)

Vignette mit ca. 70 Wörter (Bildmaterial erwünscht) Fallstudien-Briefing für die 6. Auflage von Marketing. Eine praxisorientierte Einführung mit zahlreichen Beispielen, Stefan Michel, Compendio Verlag, 2014 Liebe Kolleginnen und Kollegen Ich bin zur Zeit

Mehr

UNIVERSITÄT ROSTOCK Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

UNIVERSITÄT ROSTOCK Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät UNIVERSITÄT ROSTOCK Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Institut für Marketing & Dienstleistungsforschung Direktor: Prof. Dr. Martin Benkenstein Hinweise zur Anfertigung einer wissenschaftlichen

Mehr

BACHELOR THESIS (20000) WS 2014/2015

BACHELOR THESIS (20000) WS 2014/2015 BACHELOR THESIS (20000) WS 2014/2015 Das Skript ist nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Vollständige oder auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung jeglicher Art sind nicht gestattet. 1 Bachelor-Thesis

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Name: Torsten Heinson Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation:

Mehr

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil A Simulationen in der Unternehmenssteuerung Grundlagen 23

Inhaltsverzeichnis. Teil A Simulationen in der Unternehmenssteuerung Grundlagen 23 Geleitwort 11 Vorwort 15 Teil A Simulationen in der Unternehmenssteuerung Grundlagen 23 1 Einleitung 25 1.1 Das Orakel als Simulationsmethode 25 1.2 Die ersten Versuche zum»systematischen«umgang mit der

Mehr

Kundenkommunikation im Wandel

Kundenkommunikation im Wandel Kundenkommunikation im Wandel Christian Öller 17. November 1991 Copyright 2013 NTT DATA Corporation Kommunikationstechnologien in Veränderung Copyright 2013 NTT DATA Corporation 2 Best Practice Automobilbranche

Mehr

Informationen zu den Wahlpflichtmodulen und der Bachelorarbeit

Informationen zu den Wahlpflichtmodulen und der Bachelorarbeit MÜNSTER Informationen zu den Wahlpflichtmodulen und der Bachelorarbeit Sommersemester 2013 19. Juni 2013 Inhaltsübersicht MÜNSTER Informationen zu den Wahlpflichtmodulen und der Bachelorarbeit 2 /20 Wahlpflichtmodule

Mehr

Themen für Abschlussarbeiten im Arbeitsbereich Marketing & Services (MuSe) Änderungen des Vergabeprozesses ab diesem Sommersemester

Themen für Abschlussarbeiten im Arbeitsbereich Marketing & Services (MuSe) Änderungen des Vergabeprozesses ab diesem Sommersemester ARBEITSBEREICH MARKETING UND SERVICES (MUSE) LEHRSTUHL FÜR MARKETING Prof. Dr. Claas Christian Germelmann LEHRSTUHL FÜR DIENSTLEISTUNGSMANAGEMENT Prof. Dr. Herbert Woratschek LEHRSTUHL FÜR INNOVATIONS-

Mehr

3. Fritz, W.: Determinanten der Produktinnovation, in: Die Unternehmung 40, 1986, Nr. 2, S. 134-147.

3. Fritz, W.: Determinanten der Produktinnovation, in: Die Unternehmung 40, 1986, Nr. 2, S. 134-147. Abhandlungen in Fachzeitschriften 1. Fritz, W.: Der vergleichende Warentest als Herausforderung für das strategische Marketing, in: Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung 37, 1985,

Mehr

Teil 1: Effektivität - Wirkungsmechanismen der Kundenbindung

Teil 1: Effektivität - Wirkungsmechanismen der Kundenbindung Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 8 1.1 Einführung Was ist Loyalty Profiling?... 8 1.2 Motivation, Zielsetzung und Aufbau der Arbeit... 13 Teil 1: Effektivität - Wirkungsmechanismen der Kundenbindung

Mehr

Unsere Vorträge im Überblick

Unsere Vorträge im Überblick Unsere Vorträge im Überblick Themenbereich Online-Marketing E-Mail-Marketing der nächsten Generation: Mit Leadgewinnung, Marketing Automation und Mobiloptimierung mehr aus Ihren E-Mails herausholen Mobile

Mehr

4. 5 Abs. 2 wird gestrichen, die bisherigen Abs. 3 und 4 werden zu den Abs. 2 und 3.

4. 5 Abs. 2 wird gestrichen, die bisherigen Abs. 3 und 4 werden zu den Abs. 2 und 3. Siebte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft (Business Administration) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Mehr

Fact Sheet und Positionsprofil

Fact Sheet und Positionsprofil Erfolgreiches Traditionsunternehmen mit einem diversifizierten Portfolio an Gesellschaften und Ventures 28.11.2012 Inhalt Das Unternehmen Die Funktion Ihr Profil Ihre Chancen Interesse Kontakt Dieses Profil

Mehr

Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf. Dr. Johann Fischl, November 2014

Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf. Dr. Johann Fischl, November 2014 Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf Dr. Johann Fischl, November 2014 Wenn der Rückenwind des Marktes nachlässt oder sogar die Richtung ändert und sich

Mehr

Informationen zu Masterarbeit und Masterseminar für das Studium Umweltsystemwissenschaften Nachhaltigkeitsorientiertes Management

Informationen zu Masterarbeit und Masterseminar für das Studium Umweltsystemwissenschaften Nachhaltigkeitsorientiertes Management Informationen zu Masterarbeit und Masterseminar für das Studium Umweltsystemwissenschaften Nachhaltigkeitsorientiertes Management Institut für Systemwissenschaften, Innovations- und Nachhaltigkeitsforschung

Mehr

Schriften zu Familienunternehmen Band 9. Herausgegeben vom Wittener Institut für Familienunternehmen

Schriften zu Familienunternehmen Band 9. Herausgegeben vom Wittener Institut für Familienunternehmen Schriften zu Familienunternehmen Band 9 Herausgegeben vom Wittener Institut für Familienunternehmen Dr. Alexander Leberling E-Commerce-Strategien von Familienunternehmen Erfolgs- und Risikopotenziale Mit

Mehr

Fg. Kommunikationswissenschaft, insbes. interaktive Medien- und Onlinekommunikation

Fg. Kommunikationswissenschaft, insbes. interaktive Medien- und Onlinekommunikation Institut für Kommunikationswissenschaft Prof. Dr. Wolfgang Schweiger Fg. Kommunikationswissenschaft, insbes. interaktive Medien- und Onlinekommunikation Betreuung von Abschlussarbeiten am Fachgebiet Wozu

Mehr

WIN-Infoveranstaltung

WIN-Infoveranstaltung WIN-Infoveranstaltung Masterangebot & Bachelorarbeit Bachelor Wirtschaftsinformatik Montag, 30. November 2015 DIE ZUKÜNFTIGEN MANAGER DER GLOBALEN INFORMATIONSGESELLSCHAFT Master Informationsorientierte

Mehr

Digitalisierung Chancen und Herausforderungen für den Einzelhandel. Köln, 12.01.2013

Digitalisierung Chancen und Herausforderungen für den Einzelhandel. Köln, 12.01.2013 Digitalisierung Chancen und Herausforderungen für den Einzelhandel Köln, 12.01.2013 45 Minuten für Impulse, Ideen und Denkanstöße... I. Ausgangssituation II. Chancen im Vertrieb: online meets offline III.

Mehr

Informationen zum Hauptseminar

Informationen zum Hauptseminar Informationen zum Hauptseminar Intraorganisationale Projekte Wintersemester 2008/2009 PD. Dr. Sigrid Quack, Dipl.-Kfm. Michael Beier, Dipl.-Kff. Maren Schlömer Überblick Zielsetzung Theoretischer Zugang

Mehr

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre Dr. Max Mustermann Bachelor-Studiengang Referat Kommunikation & Marketing Verwaltung Betriebswirtschaftslehre Thomas Steger Lehrstuhl für BWL, insb. Führung und Organisation FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN

Mehr

Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft

Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft Ergebnisse einer empirischen Studie Frankfurt am Main, 12. November 2009 Prof. Dr. Wolfgang Jäger Frankfurt am Main, 12. November 2009 1 Zielsetzung und Methodik

Mehr

Wie erfolgversprechend ist Ihr ecommerce-geschäftsmodell?

Wie erfolgversprechend ist Ihr ecommerce-geschäftsmodell? Kienbaum Management Consultants Wie erfolgversprechend ist Ihr ecommerce-geschäftsmodell? ecommerce-audit zur Überprüfung bestehender Strategien, Prozesse und Strukturen Practice Group Retail Kienbaum

Mehr

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Emanuel Folle 2015 Agenda Vorstellung HSO Überblick Microsoft Dynamics CRM Demo: Sales Productivity in CRM Q & A 2 Copyright HSO Vorstellung HSO HSO

Mehr

Pflichtmodul Projektstudium im SoSe 2014

Pflichtmodul Projektstudium im SoSe 2014 Pflichtmodul Projektstudium im SoSe 2014 Informationsveranstaltung Prof. Dr. Schumann Allgemeine Informationen zum Projektstudium Alle Projektarbeiten umfassen: Ergebnisdokumentation in Form einer Hausarbeit

Mehr

Peter Domma. Der Einfluss des Web 2.0 auf das Konsumentenverhalten im E-Commerce

Peter Domma. Der Einfluss des Web 2.0 auf das Konsumentenverhalten im E-Commerce Peter Domma Der Einfluss des Web 2.0 auf das Konsumentenverhalten im E-Commerce Eine experimentelle verhaltenswissenschaftliche Untersuchung der Wirkung von Web 2.0-Instrumenten in Online-Shops Verlag

Mehr

2 THEORETISCHE GRUNDLAGEN ZUM KUNDENBINDUNGSMANAGEMENT 11

2 THEORETISCHE GRUNDLAGEN ZUM KUNDENBINDUNGSMANAGEMENT 11 INHALTSVERZEICHNIS ABBILDUNGSVERZEICHNIS XVII TABELLENVERZEICHNIS XIX ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS XXI 1 EINLEITUNG 1 1.1 Zur Notwendigkeit eines Kundenbindungsmanagements auf Business-to-Consumer Märkten.1 1.2

Mehr

Herzlich Willkommen zur Vorstellung des Vertiefungsfaches Personal und Arbeit. Prof. Dr. Hans-Gerd Ridder Seite 1

Herzlich Willkommen zur Vorstellung des Vertiefungsfaches Personal und Arbeit. Prof. Dr. Hans-Gerd Ridder Seite 1 Herzlich Willkommen zur Vorstellung des Vertiefungsfaches Personal und Arbeit Prof. Dr. Hans-Gerd Ridder Seite 1 Wer sollte Personal und Arbeit studieren? Führungspositionen: Zukünftige Führungskräfte

Mehr

Social Media Balanced Scorecard

Social Media Balanced Scorecard Roland Fiege Social Media Balanced Scorecard Erfolgreiche Social Media-Strategien in der Praxis Mit 70 Abbildungen PRAXIS A \ ^_j Springer Vieweg Inhaltsverzeichnis 1 Herausforderung Social Media 1 1.1

Mehr

2.4.2.2 Strategisches und operatives Kundenbeziehungs- Controlling 38

2.4.2.2 Strategisches und operatives Kundenbeziehungs- Controlling 38 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1 Problemstellung 1 1.2 Gang der Untersuchung 5 2 Kundenorientiertes Management und Controlling - Der Kunde im Fokus betriebswirtschaftlicher Konzepte 9 2.1 Bedeutung

Mehr

Data Driven Performance Marketing

Data Driven Performance Marketing Data Driven Performance Marketing 2 INTRODUCTION ÜBER METAPEOPLE Sven Allmer seit 2009 bei metapeople Business Development Manager verantwortlich für New Business, Markt- und Trendanalysen, Geschäftsfeld-Entwicklung

Mehr

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Das Modul befähigt Sie, Social Media im Medienspektrum richtig einzureihen. Es liefert die nötigen Grundlagen der IT und macht Sie mit Datenbanken Recherche

Mehr

Master-Seminar am Lehrstuhl für Marketing und Services im Sommersemester 2013. Hinweise zu den Themen und zum Auswahlprozess

Master-Seminar am Lehrstuhl für Marketing und Services im Sommersemester 2013. Hinweise zu den Themen und zum Auswahlprozess Master-Seminar am Lehrstuhl für Marketing und Services im Sommersemester 2013 Hinweise zu den Themen und zum Auswahlprozess Lehrstuhl für Marketing und Services, Dirk Totzek, SS 2013 Vorbemerkungen, Zielgruppe

Mehr

Marketingkommunikation

Marketingkommunikation Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Professur für Marketing und Handelsbetriebslehre Technische Universität Chemnitz Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Marketing und Handelsbetriebslehre

Mehr

Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft

Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft Ergebnisse einer empirischen Studie Frankfurt am Main, 12. November 2009 Prof. Dr. Wolfgang Jäger Frankfurt am Main, 12. November 2009 1 Zielsetzung und Methodik

Mehr

Customer Knowledge Management in der Konzeptphase der Neuproduktentwicklung

Customer Knowledge Management in der Konzeptphase der Neuproduktentwicklung Florian Böckermann Customer Knowledge Management in der Konzeptphase der Neuproduktentwicklung Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Manfred Krafft fya Springer Gabler RESEARCH Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Mehr

Virale Markenkommunikation

Virale Markenkommunikation Daniel Stenger Virale Markenkommunikation Einstellungs- und Verhaltenswirkungen viraler Videos Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch fya Springer Gabler RESEARCH Geleitwort, VII Vorwort

Mehr

Who We Are and What We Do

Who We Are and What We Do KOOPERATIONSPROSPEKT Who We Are and What We Do INSTITUT FÜR MARKETING UND UNTERNEHMENSFÜHRUNG, ABTEILUNG MARKETING PROF. DR. HARLEY KROHMER Die Abteilung Marketing des Instituts für Marketing und Unternehmensführung

Mehr

Von der Marke zum Kandidaten und zurück. Rolle, Bedeutung und Eigenschaften von Stellenanzeigen heute und in Zukunft.

Von der Marke zum Kandidaten und zurück. Rolle, Bedeutung und Eigenschaften von Stellenanzeigen heute und in Zukunft. Von der Marke zum Kandidaten und zurück. Rolle, Bedeutung und Eigenschaften von Stellenanzeigen heute und in Zukunft. ECO, Kompetenzgruppe E-Recruiting, Frankfurt am 24. November 2011 Vorstellung Ingolf

Mehr

Major Marketing Studienplanung Q&A Session

Major Marketing Studienplanung Q&A Session Major Studienplanung Q&A Session 19. Oktober 2015 1 Major Major semester compulsory elective (5 x 6 CP) 1 MCM01: Market-oriented Leadership (6 CP) MCM04: Advanced Market Research (6 CP) MCM07: CRM and

Mehr