TRASCO ES: spielfreie Wellenkupplungen TRASCO ES

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TRASCO ES: spielfreie Wellenkupplungen TRASCO ES"

Transkript

1 O : spielreie ellekuppluge O

2 hal O spielreie ellekuppluge eie Beschreibug 43 oreile 44 X 94/9/ ulassug 44 echische ae ageabweichuge 45 oage ud arug 46 uswahl ach uswahlbeispiel 48 O usührug 49 adardausührug 50 usührug i leabe 5-5 usührug i parig 53 usührug i parig ach usührug G doppel kardaisch 55 usührug G i wischewelle 56 usührug G 3 i wischewelle 57 - echische ae ür uppluge i wischewelle G - G 3 58

3 O : spielreie ellekuppluge ie weseliche igescha der O upplug is die absolu präzise ud spielreie rehbewegugsüberragug, wobei ageabweichuge ud ibraioe ausgegliche werde. ie sehr kopake Bauor ach diese upplug zu eie sehr sivolle ud ukioale Baueil, isbesodere ür räzisiosaweduge. Beschreibug ie O upplug beseh aus zwei abe aus hoch ese luiiu (bis Baugröße 38/45) oder ahl (ab Baugröße 4), die durch ei elasisches äpugselee verbude sid. ie abe sid echaisch präzise bearbeie u exake geoerische bessuge zu erhale. beso is das elasische äpugselee aus spezielle olyureha i eie spezielle erahre hergesell, das höchse räzisio gewährleise. ie ahkräze sid i vier uerschiedliche äregrade erhällich: 80 h (blau), 9 h (gelb), 98 h (ro), 64 h (grü). ie eisugsdae der upplug häge vo jeweils verwedee ahkraz ab, (s.a. echische igeschae ). dere äregrade sid au rage lieerbar, we besodere igeschae i der wedug gewüsch werde. (z.b. ocheperaur, hohe oee, sarke äpug ec.). Usere wedugsechik berä ie hierzu gere. O ahkraz abe irkugsweise adurch, daß der ahkraz bei ibau i die beide abehäle kopriier wird, ergib sich die voreilhae pielreihei dieser upplug. urch die pielreihei is die upplug orsiossei i de aße der opressio, erlaub jedoch gleichzeiig de usgleich axialer, radialer ud ikelabweichuge sowie die opesaio vo uerwüsche ibraioe. er relaiv breie kopriiere Bereich des ahkrazes häl die Flächepressug gerig. aher ka das lee häug überlase werde ohe zu verschleiße oder a orspaug zu verliere. uppluge 43

4 oreile ie O uppluge habe olgede oreile: spielreie rehbewegugsüberragug äpug (bis zu 80%) der ibraioe der oorwelle gerige elekrische ud äreleiähigkei eiache ud ei sparede oage hervorrageder udlau (usühruge & ) geriges asserägheisoe (dak kopaker bessuge ud verwedeer erksoe). aupeisazgebiee O uppluge werde bevorzug eigesez: i ervoariebe i der oboik i aschieische i pidel vo Bohr- ud chleiaschie i ugelrollspidel eperaur isazbereich ie auergebrauchseperaur vo O uppluge is abhägig vo verwedee ahkraz. ie usührug 9 h. (GB) reich vo -40 bis 90, die 98 h. (O) vo -30 bis 90. pizeeperaur (kurzzeiig) is bis zu 0 i beide Fälle. auerha hohe isazeperaure köe eräderuge a ahkraz hervorrue, die die lasiziä verschlecher ud ebealls die ax. rehoeüberragbarkei. us diese Grud uß die rbeiseperaur bei der uslegug der upplug sorgälig bedach werde.( s.u. uslegu ). X 94/9/ ulassug Für die erwedug uer geährliche Ugebugsbediguge sid O uppluge i eier spezische ooriäsbescheiigug sowie oage- ud Beriebsaweisug erhällich. Bie ioriere ie sich bei userer wedugsechik. [ ] erdrehwikel [rad] 44 uppluge

5 echische igeschae achsehede echische igeschae gele ür alle usühruge vo O uppluge. Bei isaz der usühruge, ud bie die rehoewere i der abelle gegeüber de zulässige ere der jeweilige abe i zugehörige aalogabschi überprüe. O uppluge überrage axiale, radiale ud ikelabweichuge. ie pielreihei bleib auch ach lager Beriebszei erhale, da der ahkraz allei eier ruckverorug ausgesez wird. Bei sehr große ageabweichuge ka eie upplug i zwei ahkräze verwede werde, die die sehug vo eakioskräe verhider. Forder ie hierzu bie usere echische Beraug a. ype horehäre [] ax [] sa. [/rad] di. [/rad] r [/] a r w [ ] 80 h (Blau) 0,7, ,6 0,5,0 7 9 h (Gelb),, ,6 0,0,0 98 h (o), ,6 0,0,0 80 h (Blau),8 3, ,8 0,0,0 9 9 h (Gelb) 3, ,8 0,5,0 98 h (o) 5, ,8 0,0,0 9 h (Gelb) 7,5 5 4, ,0 0,5, h (o),5 5 7, ,0 0,09 0,9 64 h (Grü) , ,0 0,06 0,8 80 h (Blau) , 0,5, 9/4 9 h (Gelb) , 0,0,0 98 h (o) , 0,06 0,9 64 h (Grü , 0,04 0,8 80 h (Blau) ,4 0,8, 4/8 9 h (Gelb) ,4 0,4,0 98 h (o) ,4 0,0 0,9 64 h (Grü ,4 0,07 0,8 80 h (Blau) ,5 0,0,3 8/38 9 h (Gelb) ,5 0,5,0 98 h (o) ,5 0, 0,9 64 h (Grü ,5 0,08 0,8 9 h (Gelb) ,8 0,7,0 38/45 98 h (o) ,8 0, 0,9 64 h (Grü ,8 0,09 0,8 9 h (Gelb) ,0 0,9, h (o) ,0 0,4 0,9 64 h (Grü ,0 0,0 0,8 9 h (Gelb) , 0,3, h (o) , 0,6 0,9 64 h (Grü , 0, 0,8 9 h (Gelb) , 0,4, h (o) , 0,7 0,9 64 h (Grü , 0, 0, h (Gelb) ,6 0,5,0 98 h (o) ,6 0,8 0, h (o) ,0 0, 0,9 O O lle echische aalogwere gele ür rehzahl 500 i - ud die Beriebseperaur vo 30. Für Uagsgeschwidigkeie > 30/s wird epohle die uppluge dyaisch auszuwuche. ageabweichuge Δa Δw axial ikelabweichug radial Δr eoe der upplug ax ax. zul. upplugsoe orsiosseigkei /rad r adiale eigkei / a ax. zul. axialer ersaz r ax. zul. radialer ersaz w ax. zul. ikelversaz ssiale isassaeo agolare isassaeo radiale uppluge 45

6 oage ud arug. elleede sorgälig säuber. abe au die zu verbidede elleede auseze. Bei usühruge, ud besoders darau ache die vorgeschriebee chraubedrehoee s i aalog eizuhale. Bei ud usührug die chraube gleichäßig über reuz aziehe. 3. e ahkraz i eie der beide abehäle eiseze. 4. ie upplugehäle zusaeseze wobei der bsad s geau eizuhale is. ies is owedig u die sichere Fukio ud eie lage ebesdauer des ahkrazes zu gewährleise ud außerde u sicherzuselle, daß die upplug elekrisch isoliered is. Bei ud usühruge ka die oage der abe erleicher werde, we die elleoberläche leich eigeöl wird, jedoch keiesalls ei Öl au Basis olybdädisuld verwede! Bei oiere der O upplug eseh eie axiale ra, die jedoch ach der oage wieder zurückgeh, so daß keie axiale räe au die ageruge wirke. er ahkraz solle bei der oage leich geschier werde u die axiale oagekräe zu begreze. iweis: alle roierede eile üsse zu chuz gege ubeabsichige Berührug abgedeck werde. 46 uppluge

7 uswahl ach 740. ie upplug is so auszuwähle, dass die zu erwarede Belasuge uer de jeweilige Beriebsbediguge i keie Fall die zulässige ere überschreie.. uswahl ach de eoe as eoe der upplug uss grösser oder gleich sei wie das eoe der riebsaschie uer alle ögliche Beriebseperaure.. uswahl uer Berücksichigug vo asspize ax ax ax ax ax ax () () () () () () rehoespize ax ax ax briebseie: ax () () () () () () () () ax ax ax () () () () () () ax ax ax () () () () () () ax ax ax ax () () () rehoespize () () () briebseie: () () 0,5 0,5 0,5 () () () () () () 0,5 0,5 0,5 0,5 0,5 0,5 0,5 ax ax rehoespize ψ ψ ψ briebseie: ax () ψ () ψ ψ ψ () ψ ψ ψ ψ ψ () () ψ ψ ψ ψ ψ rehseigkeisakor ax ψ ψ ax ψ [ ] [ ] di i di i [ ] ax erkzeugaschie di i () () aupspidelarieb [ ] [ 30 ] osiioiersysee rehgeber u. () ikelcodierer di i di i [ ] di i -5 () () , 4 48,0 [] 0, 4 48,0 [] [ 0, [ 4 48,0 ] ] di i [ ] di i di i [] 30 [ ] 0,5 0,5 di i o oßakor 0, 4 48,0 [] 0, 4 48,0 [] 0, 4 48,0 [] 0,5 48,0 < 48,0 < cal 48,0 < r des cal cal oßes o a 0, 4 48,0 [] 0, 4 48,0 [] 0, 4 48,0 [] 48,0 < 0, 4 48,0 [] leich,5 cal 48,0 < cal 48,0 < cal 48,0 < 3, 5 cal 48,0 < 3 iel,8, 5 3, 5 48,0 < cal cal 48,0 < sark, cal 3, 5 ψ ψ 3, 5 3, 5,0,5 3, [],0,5 3, [],0,5 3, [],5 3 ψ, 5,5,5 3 3, 5, 5 rehoe -ersärkugsakor,0,5,0 3, 5,5 3, [] ψ ψ 3, [],0,5,5,5 3, [],5 ψ 3, ax,6,,5, 4 85,34 [],6,,5, 4 ax,0 ax,0 3,,5,6 3,, [],5, 4 85,34 [],5 3, [],0,5 3, [],5,5,5,0,5 3, [] ax 3,,6,,5, 4 3, 85,34,6 [],,5, 4 85,34 [] ax ax,5 3,,6,,5, 4 85,34 [] ax 85,34 < ax 85,34 < cal 85,34 < cal cal ax ax ax 3,,6,,5, 4 3, 3, 85,34,6 [,6 [], ] [ ] di i,5, 4 85,34 [] di i,,5, 4 85,34 [] ax ax 85,34 30 < 3,,6,,5, 4 85,34 [] cal ax 85,34 < cal ax 85,34 < [ ] di i cal uppluge ax 85,34 < cal ax 85,34 < ax 85,34 < cal 0, 4 48,0 [] 0, 4 48,0 [] cal as axiale upplugsoe uss uer alle ögliche Beriebseperaure grösser oder gleich sei wie die axial i Berieb aureede rehoespize. rehoespize oorseie: 3. uswahl uer Berücksichigug vo periodischer rehrichugsukehr esoaze e die Ukehrhäugkei wei uer der rehrequez lieg ergebe sich ur weige rehoespize. ie erzeuge echsellase üsse i de axiale upplugsoe vergliche werde. rehoespize oorseie: 4. uswahl uer Berücksichigug ich regeläßiger rehrichugsukehr achsehede Gleichuge üsse erüll sei: rehoespize oorseie: () is hizuzureche, we währed der Beschleuigug eie rehoespize auri. Berechugsakore eperaurakor ν lauhäugkeisakor Frequezakor [ ] 30/ ,,4,8 /h ,,4,6,8 i z 0 >0 esoazrequez asseakor 85,34 [] () 47 () O

8 ax ax ax ax ax ax uswahlbeispiel () () () () () () () () () () () () ax ax ax ax ax ax wedug () () () () () () () () () () ervooor eier ugelulauspidel i eier erzeugaschie () () eoe pizeoe rehzahl asserägheisoe eperaur 0,5 0,0 0,5 r des oßes leich 0,5,0 0,5 abellewer 0,5 rägheisoe 0,5 3 0,0038 kg /i briebswelle dc 0 h6 (ohe 0,0058 kg aßederu) 40 oorwelle d 4 h6 (ohe aßederu) uswahl ψ ψ ψ 4/8 ype upplug i roe ahkraz (98 h. ) ψ ψ ψ eoe der upplug: 60 [] ψ ψ ax. oe der upplug: ψ ax ψ 0 [] ψ rägheisoe der abe: ψ 0,00035 [kg ] 9 [] Bohrug 0 i aper Buchse überragbar: cal { 3 [] Bohrug [ ] 30 di i [ ] [ ] di i [ ] 30 di i di i [ ] di i30 [ ] di i asüberprüug 0, 0, ,0, [] 0 4, 48,0 4 [] 48,0 [] 0, 4 48,0 [] 4 48,0 [] 0, 4 48,0 [] 48,0 48,0 < 48,0 < 48,0 < < 48,0 < cal cal cal cal cal 48,0 < cal, 5, 5,, , 5 3 3, 5 3,0,5,0,0 3,,5 [],0,5 3,,5 [] 3, [] 3, [],0,5,5,5 3,,5 [],5,0,5,5 3, [],5 ax ax 3,,6, 3,,5,6, 4,5 85,34, 4[] ax 3,,6 3,,,6,5,,,5 4, 85,34 4 [] 85,34 [] 3,,6,,5, 4 85,34 [] 85,34 [] 3,,6,,5, 4 85,34 [] ax ax ax ax 85,34 ax 85,34 ax < 85,34 < < ax 85,34 < cal < cal ax cal 85,34 cal < cal ax 85,34 cal eoe der upplug eoe oorseie ax ax. zul. upplugsoe pizeoe des oors / riebsseiiges axialoe Beschleuigugsoe / briebsseiiges axialoe esoazakor rehoe ersärkugsakor asse Fakor oor asserägheisoe kg briebsseiiges asserägheisoe kg Ψ äpugsakor ( w) ( w) ( w) ( w) esoazrequez i - orsiosseigkei /rad Überragbares rehoe oorseiiger oßakor briebsseiiger oßakor lauakor eperaurakor ( w) ( w) rehseigkeisakor Frequezakor Ukehroe der aschie Ukehroe der upplug al ax. überragbares oe der elle- abe erbidug 48 uppluge

9 O usühruge adardausührug i Ferigbohrug G F G F abe i Ferigbohrug ud ellschraube. abe i Ferigbohrug, aßederu ud ellschraube.ich geeige ür spielreie riebe i häuge rehrichugswechsel oder häuger laubelasug. usührug i leabe G leabeausührug, eiach geschliz ohe aßederu. Bis Baugröße 9/4. pielreie abe, überragbares oe abhägig vo Bohrugsdurchesser. G leabeausührug, doppel geschliz ohe aßederu. b Baugröße 4/8. pielreie abe, überragbares oe abhägig vo Bohrugsdurchesser. O G... G... leabeausührug, eiach geschliz i aßederu. Bis Baugröße 9/4. ie leug verhider piel bei asukehr. leabeausührug, doppel geschliz i aßederu. b Baugröße 4/8. ie leug verhider piel bei asukehr. G usührug i geeiler abe ür radiale oage der upplug. Überragbares oe abhägig vo Bohrugsdurchesser. usührug i aßederu ür höhere rehoee is opioal erhällich. uch geeige ür doppel kardaische weduge. usührug i parig G G parigausührug, geeige ür hohe rehzahle ud rehoee. chraubeoage vo der ahkrazseie aus. Überragbare oee abhägig vo Bohrugsdurchesser. parigausührug i hoher räzisio: geeige ür pidelariebe ach uppluge 49

10 adardausührug ie abe der adardkupplug sid ab ager eweder ugebohr oder i Ferigbohrug, passed zu de adardwelledurchesser, lieerbar. ie Beesigugsschraube sid zueiader der aßederu u 0 versez, wobei eie 80 gegeüber der aßederu ageorde is. owohl die ollabeausührug als auch erig gebohre abe sid i der egel direk ab ager verügbar. ugelasse ach X 94/9/. 0 Ø Ø Fig.3 bb. bb. Fig.4 ype F i F ax abe [kg] [kg ] ax [i - ] G c bb. UU abe UU abe ,003 0,085 x , , ,009 0,49 x , , ,00,8 x , , / ,066 0,4 x ,0 3, / ,3 50,8 x , / ,53 00,3 x ,5 5, / , ,6 x abe , x , x , x ,0 5,6 8 5 abe ,0 5, , , , x , x Ø Ø ,5 8,3 0 0 Ø ,3 0 5 Ø Bohrugsoleraz: 7 - aßederu ach 6885 Bla 9 007/ / Besellbeispiel Fig.3 Fig.4 Fig.3 abe GF 4/8 F0 G: ollabe GF: Bohrug aßederu ellschraube Baugröße F...: Bohrug Ø Ø a ahkraz O ahkraz 4/8 bb. bb. Baugröße 007/ / Fig.5 B: 80 h (Blau) G: 9 h (Gelb) : 98 h (o) : 64 h (Grü) asse kg asserägheisoe kg ax ax. zul. rehzahl i - 50 uppluge

11 usührug i leabe iese Bauor eröglich eie schelle, sichere ud absolu spielreie Beesigug. ie leschraube üsse i de zugsdrehoe s wie i der abelle agegebe agezoge werde. ie usührug is sowohl i als auch ohe aßederu erhällich... ugelasse ach X 94/9/. Ø Ø Ø Ø Ø Ø ype F i F ax bb. [] Fig.6 UU B abe Baugröße 7 bis 9/4: eiach geschliz ab Baugröße 4/8 bis 65: doppel geschliz Bohrugsoleraz: F7, aßederu ach 6885 / Bla, 9 Fig.6 [kg] [kg ] ax [i - ] ,35 0,003 0,085 x ,5 0,75 0,007 0,4 x ,4 0,08,6 x / ,07 8, x / ,56 74,9 x / ,40 63,9 x / , ,5 x B Ø , x , x , x , x Ø aßederu ordug G 007/ / bb. O Fig.7 Fig.7 Fig. 8 UU B 007/ / , ,0-0 7, ,0 5 3, , ,5 5,5 3, ,0 3,5 45, ,0 4 56, ,5 5, 3,5 7,6 Ø ,0 5,6 6 83,3 bb. B ,0 5,6 0 78, ,5 6 08, ,0 9 6,0 Ø - Fig ,5 8,3 7,5 39,0 Fig.6 Fig.7 Fig.7 Ø abe G 48 F50 G: O abe Baugröße F...: Bohrug F...: Bohrugsdurchesser ud aßederu ahkraz 4/8 O ahkraz Baugröße B: 80 h (Blau) G: 9 h (Gelb) : 98 h (o) : 64 h (Grü) bb. bb. 007/ / 007/ / zugsdrehoe der leschraube asse kg asserägheisoe kg ax ax. zul. rehzahl i - uppluge 5

12 Bei erwedug der usührug ohe aßederu is das überragbare oe ses der gerigere er aus ue seheder abelle bzw. abelle echische igeschae. 45. ype usührug i leabe: pohlee Bohrugsdurchesser ud überragbare rehoee [] ür elleolerazeld k ,7 0,8, 9,,4,7,9,,5,8 3 4,5,9 3,3 3,7 4, 4,6 5 5,8 6, 6,6 9/ / / / uppluge

13 usührug i parig iese upplugsausührug biee hervorragede Gleichörigkei i kieischer isich. urch das Fehle vo aßederue oder ellschraube is diese upplugsausührug hervorraged ausgewuche ud sehr leich zu oiere ud zu deoiere. ie präzise axiale ud radiale usrichug is sehr eiach öglich. urch das Fehle der aßederu wird außerde palkorrosio ud jegliches piel zwische abe ud elle veriede. iese usührug is ideal bei räzisiosawedu-ge ud/oder ür hohe rehzahle. ugelasse ach X 94/9/. Ø Ø ype F i F ax chraube pro paelee B U U 007/ / ,0, x [] abe [kg] [kg ] UU B U ax [i - ] ,3 0,049 7 x / ,9 0,0 30 x / ,0 0,80 35 x / ,0 0, x / ,0 0, x ,0 3, x ,0 4, x ,0 6, x G 007/ / UU B U 30 0,5 50 8,5 3 0, ,0 3, , ,5 5, ,0 5,6 B U U ,0 5, , ,5 8,3 O Bore olerace: 7 Bei erwedug der abeausührug is das axial überragbare rehoe der usührug i parig ses der iedrigere er aus der ue sehede abelle ud der abelle echische ae gülig. ype usührug i parig: pohlee Bohrugsdurchesser ud überragbare rehoee [] ür elleolerazeld k / / / / Besellbezeichug ahkraz 4/8 O ahkraz abe G 48 F45 Baugröße B: Blau; G: Gelb; : o; : Grü G: O abe - Baugröße F...: Bohrugsdurchesser zugsdrehoe der leschraube asse kg asserägheisoe kg ax ax. zul. rehzahl i - uppluge 53

14 usührug i chrupscheibe ach 6900 pielreie räzisioskupplug ür ehrspidelariebe i erkzeugaschie oder i asseare riebe sowie aupspidel i Bearbeiugszere oder ochgeschwidigkeislageruge i ege oleraze. ie uppluge sid i Geschwidigkeisbereich bis 50/s eisezbar. Ø Ø Fig.0 Fig.0 007/ / ype F 6 [] abe [kg] [kg ] ax [i - ] F F F3 B U U B U U 4 4,89 0,080 x ,5 5,5 3 0,5, ,5 9/4-37,5 6 3,05 0,60 37 x , ,0 3, ,5 9/4 9 3,05 0,90 46 x ,0 3,5 3 9,5 4/ ,90 0, x / / ,0 4,0 30 9,5 4/8 5 8,50 0,440 0 x ,0 4,0 3 30,5 8/ ,50 0, x ,5 5, ,5 38/ ,00,30.35 x ,0 5, , ,00, x ,0 5, , ,00 3, x ,5 6, , ,00 4, x ,0 9,0 65 7,5 Bohrugsoleraz: 6 pidelgröße O [] 98 h. 64 sh. ax [] [] ax [] 5 x 0 4, x 5 9/4-37, x 30 9/ x 35 4/ x 45 4/ x 55 8/ Besellbezeichug ahkraz O ahkraz - 4/8 abe G: O abe - G 48 F45 Baugröße : o; : Grü Baugröße F...: Bohrugsdurchesser zugsdrehoe der leschraube Gewich kg asserägheisoe kg ax ax. zul. rehzahl i - 54 uppluge

15 G doppel kardaische usührug iese usührug erlaub größere ageabweichuge. ie erwedug vo zwei ahkräze bewirk eie sehr sarke äpug vo ibraioe, gerigere Geräuschewicklug ud lägere ebesdauer der beeilige opoee (außer der ager). as wischesück beseh aus eierluiiulegierug ud ka i jeder beliebige abe kobiier werde. Ø a a Ø a a Ø bb. Fig. bb. Fig. O ype Fa i G... Fa ax... G... UU B UU wischesück G... G... [kg] G... [kg ]... Fig ,003 0, G G ,007 0, ,5 0 0,04 0, / ,05 0, / ,4 0,00006 Ø 8/ , , 0,0003 a Ø a 38/ ,35 0,00035 a Ø a Ø a a Ø B UU wischesück ,5 0, ,5 5 0,67 0, / 3/ ,97 0, ,5 Fig. 6 68,43 0,004 Fig. Fig. Besellbezeichug wischesück G: wischesück G... G 4... G... G G... G G... G G... G G... G... Baugröße: 4/8 asse kg asserägheisoe der upplug kg 8007/ 3/ 8007/ 3/ uppluge 55

16 G usührug i wischewelle iese spielreie usührug eröglich es große bsäde zu überbrücke, beispielsweise i oralroboer ud ähliche weduge. ie wischewelle beseh aus ahl, ka aber auch bei besodere orderuge aus adere aerial geerig werde. ie erwedug zweier ahkräze erhöh die äpug ud eröglich de usgleich größerer ageabweichuge. dr d ype äußere abe bessuge Ferigbohruge craube i9-8.8 di dax iere abe s [ ] [ ] x,34 6, s ,5 46,5 i ußedurchesser x adsärke 65 4 x.0 9/ x / x d 8/ x / x dr , x , x ,5 07, x , x 4.0 au rage upplugs oguraor upplugs ype Baueil ype usührug Bohrugs- urchesser Besellbeispiel abe G - - GF - F G F- F G - F GF38/45F35 ahkraz B-G /45 G38/45 äge 00 ahkraz B-G /45 G - - abe GF - F G F- F G - F GF38/45F35 chraube zugsdrehoe überragbares rehoe 56 uppluge

17 G 3 usührug i wischewelle iese usührug is ideal ür die Überbrückug großer elleabsäde i spielreier rehoeüberragug. ie wird zu Beispiel ür ebeaweduge, aleierer ud Geräe der agerauoaio verwede. äge bis 4 koe ohe ageruersüzug aus (abhägig vo der Ø e ez - elledrehzahl). ie doppel geschlize usührug eröglich die oage ud de usausch des ahkrazes ohe usbau der riebsaschie. urch die ausschließliche erwedug vo luiiu wird eie sehr gerige asseräghei erreich. zw ype leug Ø Ø dax asserägheisoe [0 3 kg ] ür ax. urchesser abe Ø Ø dax bessuge Ferigbohruge orsiosseigkei chraube di dax [] abe abe elle 3 [/rad] Ø ez e 0,000 0,0304 0, ,0765 0,0448 0, ,769 0,095, , ,57 3, ,66 0,553 4, ,87044,834 9, Ø e ez - w zw , w , w , Ø ez 67 zw w50 73, e , w , , w , w , w Ø d Ø Ø dax Ø d Ø Ø dax w w i äge au rage zw zw w Ø d w Ø d e d O upplugs oguraor ouplig code Baueil ype usührug Bohrugs urchesser Besellbeispiel abe G - - GF - F G F- F G - F G38/45F35 ahkraz B-G /45 G38/45 sadsaß w w 00 ahkraz B-G /45 G - - abe GF - F G F- F G - F G38/45F35 chraube zugsdrehoe asserägheisoe kg orsiosseigkei /rad 9007/ / uppluge 57

18 30 di [ i ] 30 di [ i ] 0, 4 48,0 [] 0, 4 48,0 [] Bohruge ud rehoee ür eibschluß i abe ohe aßederu [] ype 48,0 8 0 < cal ,0 < cal , , 5 [],0,5,5, ,5 3, [] echische ax ae ür wischewelleausühruge 3,,6,,5, 4 85,34 [] (G - G 3) ax ype bweichuge cal axial a 85,34 <,,5, 4 85,34 [],0 ikelehler w [ ] 4,0 0,9 9/4, 0,9 4/8,4 0,9,5 3, [] 3,,6,,5, 4 85,34 [ ax 85,34 < ax o aello cal kw alluga alluga [ / rad] kr alluga zw 000 8/38,5 0,9 38/45,8 0,9 ikelabweichuge 0,9 pro ahkraz ( w) radiale bweichug r ( z ) a( w) o zw [ / rad] [ ] ierediae sha ierediae sha 000 spider ierediae sha ierediae sha zw 000 i zw Gesaläge der upplug uswahldiagra G 3 upplug G38/45 G8/38 G4/3 G9/ rehzahl [i - ] w 58 uppluge

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel:

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel: E Tilgugsrechug.. Jährliche Raeilgug Ausgagspuk: Bei Raeilgug wird die chuldsumme (Newer des Kredis [Aleihe, Hypohek, Darleh]) i gleiche Teilberäge T geilg. Die Tilgugsrae läss sich ermiel als: T =.. Jährliche

Mehr

17. Kapitel: Die Investitionsplanung

17. Kapitel: Die Investitionsplanung ABWL 17. Kapiel: Die Ivesiiosplaug 1 17. Kapiel: Die Ivesiiosplaug Leifrage des Kapiels: Welche Type vo Ivesiiosobjeke gib es? Wie läss sich die Voreilhafigkei eies Ivesiiosobjeks fesselle? Wie ka aus

Mehr

Investitionsund Finanzierungsplanung mittels Kapitalwertmethode, Interner Zinsfuß

Investitionsund Finanzierungsplanung mittels Kapitalwertmethode, Interner Zinsfuß Ivesiiosud Fiazierugsplaug miels Kapialwermehode, Ierer Zisfuß Bearbeie vo Fraka Frid, Chrisi Klegel WI. Aufgabe: Eie geplae Ivesiio mi Aschaffugsausgabe vo.,- läss jeweils zum Jahresede die folgede Eiahme

Mehr

- - Forelalug EEOEH i achiebau (ad vo:.. ) Größe Forelzeiche Eihei Elekriche paug [ol] Elekriche roärke [pere] rodiche Elekricher Widerad, Wirkwiderad, eiaz Ω [Oh] Elekricher eiwer, G Wirkleiwer, odukaz

Mehr

Physikalische Analyse der Dimensionierungsgrundlagen zur Entwicklung einer Methode zur Konzipierung und Optimierung eines Elektromobils

Physikalische Analyse der Dimensionierungsgrundlagen zur Entwicklung einer Methode zur Konzipierung und Optimierung eines Elektromobils Physikalische Aalyse der Dimesioierugsgrudlage zur Ewicklug eier ehode zur Kozipierug ud Opimierug eies Elekromobils Auore: K. Brikma, W. Köhler Lehrgebie Elekrische Eergieechik Feihsraße 140, Philipp-eis-Gebäude,

Mehr

Messung 3 MESSUNG EINES AUS OTTO MOTOR UND ELEKTRISCHEN GENERATOR BESTEHENDEN MASCHINENAGGREGATES

Messung 3 MESSUNG EINES AUS OTTO MOTOR UND ELEKTRISCHEN GENERATOR BESTEHENDEN MASCHINENAGGREGATES Messug 3 MESSUNG EINES AUS OTTO MOTOR UND ELEKTRISCHEN GENERATOR BESTEHENDEN MASCHINENAGGREGATES Ziel der Meßübug: Besimmug des Bresoffverbrauchs, des spezifische Bresoffverbrauchs, Aggregawirkugsgrades,

Mehr

T t Tilgungsrate im Jahr t Z t Kreditzinsen im Jahr t. Weitere S Kredit bei t = 0 ( ursprüngliche Schuld ) Symbole: RS t

T t Tilgungsrate im Jahr t Z t Kreditzinsen im Jahr t. Weitere S Kredit bei t = 0 ( ursprüngliche Schuld ) Symbole: RS t 6. Tilggsrechg 6.. Eiführg Gegesad der Tilggsrechg is die Feslegg der Rückzahlge für eimalig asgezahle Kredie eischließlich der Kredizise d -gebühre eweder a) am Fälligkeisag i eier mme (sog. gesamfällige

Mehr

Investitionsrechnung - Vorbemerkung

Investitionsrechnung - Vorbemerkung Ivesiiosrechug - Vorbemerkug Es gib ich ur eie Rechugsmehode, soder viele. Was bedeue das für Sie? Uerschiedliche heoreische Asäze kee lere Für ud Wider abwäge Eigee Sadpuk beziehe Eigee Sadpuk argumeaiv

Mehr

2. Einführung in die Geometrische Optik

2. Einführung in die Geometrische Optik 2. Eiührug i die Geometrische Optik 2. Allgemeie Prizipie 2.. Licht ud Materie Optische Ssteme werde ür de Spektralbereich zwische dem extreme Ultraviolette ( m) ud dem thermische Irarote (Q-Bad bei 2

Mehr

Zur Definition. der wirksamen. Wärmespeicherkapazität

Zur Definition. der wirksamen. Wärmespeicherkapazität Ao. Uiv. Prof. Dipl.-Ig. Dr. tech. Klaus Kreč, Büro für Bauphysik, Schöberg a Kap, Österreich Zur Defiitio der wirksae Wärespeicherkapazität vo Ao. Uiv. Prof. Dipl.-Ig. Dr. tech. Klaus Kreč Büro für Bauphysik

Mehr

Linsengesetze und optische Instrumente

Linsengesetze und optische Instrumente Lisegesetze ud optische Istrumete Gruppe X Xxxx Xxxxxxxxx Xxxxxxx Xxxxxx Mat.-Nr.: XXXXX Mat.-Nr.: XXXXX XX.XX.XX Theorie Im olgede werde wir eie kurze Überblick über die Fuktio, de Aubau ud die Arte vo

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

ROHRVENTILATOREN LUFT FÖRDERUNG. Lüftung mit System.

ROHRVENTILATOREN LUFT FÖRDERUNG. Lüftung mit System. ROHRNTLTORN LUT ÖRRUN Lüftug mit System. S T 2 RO H R N T L T OR N rüe Label ls olge der steigede deruge ach dem isatz vo eergieeffiziete ud ressourceschoede Kompoete werde i zuehmedem aße Produkte mit

Mehr

Physikalisches Praktikum II. Oszilloskop 1 (OSZ 1) Signale und Spektren. 1 Grundlagen

Physikalisches Praktikum II. Oszilloskop 1 (OSZ 1) Signale und Spektren. 1 Grundlagen Physikalisches Prakikum II Oszilloskop (OSZ ) Sigale ud Spekre Sichwore: alog- ud Digialoszilloskop, Superposiiosprizip, Fourierreihe, Fourieriegrale, Spaugs- ud Frequezmessuge mi dem Oszilloskop. Ziel

Mehr

Formelsammlung für Investition und Finanzierung

Formelsammlung für Investition und Finanzierung Formelsammlug für Ivesiio ud Fiazierug (Sad: 3.2.22) Seie vo 8 Formelsammlug für Ivesiio ud Fiazierug INHALSVERZEICHNIS. Mahemaische Grudlage...3 a) Auflösug quadraischer Gleichuge mi der pq-formel...3

Mehr

Formelblatt Finanzmanagement

Formelblatt Finanzmanagement www.bwl-olie.ch hema Dokumear heorie im uch "Iegrale eriebswirschafslehre" Formel Fiazmaageme Checklise eil: D Fiazmaageme Kapiel: verschiedee Formelbla Fiazmaageme ilazsrukur Eigekapial E igefiazierugsgrad(equiy

Mehr

Wahrscheinlichkeit & Statistik

Wahrscheinlichkeit & Statistik Wahrscheilichkeit & Statistik created by Versio: 3. Jui 005 www.matheachhilfe.ch ifo@matheachhilfe.ch 079 703 7 08 Mege als Sprache der Wahrscheilichkeitsrechug, Begriffe, Grudregel Ereigisraum: Ω Ω Mege

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

x mit Hilfe eines linearen, zeitinvarianten

x mit Hilfe eines linearen, zeitinvarianten Übug &Prktiku zu Digitle Sigle ud Systee The: Fltug Diskrete Fltug Wird ei zeitdiskretes Sigl ( T ) x it Hile eies liere, zeitivrite Siglverrbeitugssystes verrbeitet, so lässt sich ds Verhlte des verrbeitede

Mehr

Prognoseverfahren. 3.4 Aufgaben... 121 ÜBERBLICK

Prognoseverfahren. 3.4 Aufgaben... 121 ÜBERBLICK Progoseverfahre. Eiführug....................................... 8.. Wisseschafliche Progose.................... 8.. Daebasis ud saisische Progosemodelle......... Beispiel: Umsazprogose........................

Mehr

Realitätsbezogener Mechanikunterricht durch Beiträge der Strömungsphysik

Realitätsbezogener Mechanikunterricht durch Beiträge der Strömungsphysik Regioale Forbildug für Schule i Niedersachse i DLR_School_Lab Göige 4. Augus 00 Realiäsbezogeer Mechaikuerrich durch Beiräge der Sröugsphysik Beobachug, Aalyse ud Beschreibug o reale Fallbeweguge Refere:

Mehr

Transformator. n Windungen

Transformator. n Windungen echische iversität Dresde stitut für Ker- ud eilchephysik R. Schwierz V/5/29 Grudpraktikum Physik Versuch R rasformator rasformatore werde i viele ereiche der Elektrotechik ud Elektroik eigesetzt. Für

Mehr

HiPath 4000 Hicom 300 E/300 H. Bedienungsanleitung optipoint 500 entry

HiPath 4000 Hicom 300 E/300 H. Bedienungsanleitung optipoint 500 entry s HiPah 4000 Hicom 300 E/300 H Bedieugsaleiug oipoi 500 ery Zur vorliegede Bedieugsaleiug Zur vorliegede Bedieugsaleiug Diese Bedieugsaleiug beschreib das Telefo oipoi 500 ery am Commuicaio Server HiPah

Mehr

Statistik im Bachelor-Studium der BWL und VWL

Statistik im Bachelor-Studium der BWL und VWL Max C. Wewel Saisik im Bachelor-Sudium der BWL ud VWL Mehode, Awedug, Ierpreaio Mi herausehmbarer Formelsammlug ei Impri vo Pearso Educaio Müche Boso Sa Fracisco Harlow, Eglad Do Mills, Oario Sydey Mexico

Mehr

Rapid Control Prototyping

Rapid Control Prototyping Rapid orol Prooypig Alexader Kuzieov THM Üerich Modellildug dyaicher Syee Ideifiaio dyaicher Syee Modellaierer Ewurf vo Regelreie Modellaiere Te Echzeifähige Ipleeierug Rapid orol Prooypig: Ziele Aufelle

Mehr

4 DIGITAL-ANALOG UMSETZUNG, ANALOG-DIGITAL UMSETZUNG

4 DIGITAL-ANALOG UMSETZUNG, ANALOG-DIGITAL UMSETZUNG Prof. Dr.. Schwelleberg, Vorlesug: Messechik 4 4 DIGITALAALOG MSETZG, AALOGDIGITAL MSETZG 4. ALLGEMEIES Im Zeialer der echer werde heuzuage die gemessee ichelekrische oder elekrische Größe i viele Fälle

Mehr

Private Altersvorsorge. Berufsunfähigkeitsschutz plus Steuerersparnis. Günstig vorsorgen durch Kombination mit unserer fondsgebundenen Basisrente.

Private Altersvorsorge. Berufsunfähigkeitsschutz plus Steuerersparnis. Günstig vorsorgen durch Kombination mit unserer fondsgebundenen Basisrente. Private Altersvorsorge Steueroptimierter Berufsufähigkeitsschutz Berufsufähigkeitsschutz plus Steuerersparis Güstig vorsorge durch Kombiatio mit userer fodsgebudee Basisrete. Berufsufähigkeitsschutz +

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2012 über Mathematik der Personenversicherung (Grundwissen)

Bericht zur Prüfung im Oktober 2012 über Mathematik der Personenversicherung (Grundwissen) EUTSCHE TUVEEIIGUG e.v. Berich zur rüfug i Okober über Mheik der ersoeversicherug Grudwisse Jürge Srobe ö 3.. wurde i ö die zweie rüfug über Mheik der ersoeversicherug Grudwisse ch der rüfugsordug der

Mehr

2. Diophantische Gleichungen

2. Diophantische Gleichungen 2. Diophatische Gleichuge [Teschl05, S. 91f] 2.1. Was ist eie diophatische Gleichug ud wozu braucht ma sie? Def D2-1: Eie diophatische Gleichug ist eie Polyomfuktio i x,y,z,, bei der als Lösuge ur gaze

Mehr

Physikalische Grundlagen: Strahlengang durch optische Systeme

Physikalische Grundlagen: Strahlengang durch optische Systeme ieser Text ist ür iteressierte Leser gedacht, die sich über die klausur-relevate, physiologische Grudlage hiaus mit der Optik des Auges beschätige wolle! Physikalische Grudlage: Strahlegag durch optische

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Physikalisches Praktikum II Bachelor Physikalische Technik: Lasertechnik Prof. Dr. H.-Ch. Mertins, MSc. M. Gilbert

Physikalisches Praktikum II Bachelor Physikalische Technik: Lasertechnik Prof. Dr. H.-Ch. Mertins, MSc. M. Gilbert Physikalisches Prakikum II Bachelor Physikalische Techik: Laserechik Prof. Dr. H.-Ch. Meris, MSc. M. Gilber AK1 Schallüberragug & Fourierzerlegug (Pr_PhII_AK1_Schall_7, 29.9.215) 1. Name Mar. Nr. Gruppe

Mehr

3 Leistungsbarwerte und Prämien

3 Leistungsbarwerte und Prämien Leisugsbarwere ud Prmie 23 3 Leisugsbarwere ud Prmie Zie: Rechemehode zur Ermiug der Barwere ud Prmie bei übiche Produe der Lebesversicherug. 3. Eemeare Barwere ud Kommuaioszahe Barwer eier Erebesfaeisug

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2014 über Mathematik der Personenversicherung (Grundwissen)

Bericht zur Prüfung im Oktober 2014 über Mathematik der Personenversicherung (Grundwissen) UTSCH KTURVRIIGUG e.v. Berich ur rüfug im Okober 24 über hemik der eroevericherug (Grudwie Jürge Srobel (Köl m..24 wurde i Köl die viere rüfug über hemik der eroevericherug (Grudwie ch der rüfugordug der

Mehr

Flexibilität beim Lagern und Kommissionieren: Schienengeführte Regalbediengeräte

Flexibilität beim Lagern und Kommissionieren: Schienengeführte Regalbediengeräte Flexibilität beim Lager ud Kommissioiere: Schieegeführte Regalbediegeräte Ei Kozept zwei Baureihe: DAMBACH Regalbediegeräte Seit mehr als 35 Jahre baut die DAMBACH Lagersysteme Regalbediegeräte ud gehört

Mehr

F 6-2 π. Seitenumbruch

F 6-2 π. Seitenumbruch 6 trebsauslegug Für dese ckelprozess üsse de otore so ausgelegt werde, dass dese Fahrbetreb cht überlastet werde. Herfür üsse de ezele asseträghetsoete [7] der Bautele (otor, etrebe, ckler ud Ulekrolle)

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

1 Legende zum Dokument: (= Gl. 4.9/M1) ist die Gl. 4.9 aus dem Buch Mechatronik 1(M1) (=Bild 4.12/M1) ist Bild 4.12 aus Mechatronik 1 (M1)

1 Legende zum Dokument: (= Gl. 4.9/M1) ist die Gl. 4.9 aus dem Buch Mechatronik 1(M1) (=Bild 4.12/M1) ist Bild 4.12 aus Mechatronik 1 (M1) Legede zum Dokume: (= Gl. 4.9/M) is die Gl. 4.9 aus dem Buch Mecharoik (M) (=Bild 4./M) is Bild 4. aus Mecharoik (M).7 Messechische Eigeschafe vo Sesore ud Messmiel Bisher wurde die Messabweichuge, die

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

4 Deckungsrückstellung

4 Deckungsrückstellung eckugsrückstellug 33 4 eckugsrückstellug iel: erfhre zur Erittlug des Wertes eies ersicherugsvertrgs ud der zur eckug der Risike ötige Rückstelluge des ersicherugsuterehes. Proble: Präie werde kostt gezhlt,

Mehr

Kapitel 6: Quadratisches Wachstum

Kapitel 6: Quadratisches Wachstum Kapitel 6: Quadratisches Wachstum Dr. Dakwart Vogel Ui Esse WS 009/10 1 Drei Beispiele Beispiel 1 Bremsweg eies PKW Bremsweg Auto.xls Ui Esse WS 009/10 Für user Modell des Bremsweges gilt a = a + d a =

Mehr

Gruppe 108: Janina Bär Christian Hörr Robert Rex

Gruppe 108: Janina Bär Christian Hörr Robert Rex TEHNIHE UNIVEITÄT HEMNITZ FAULTÄT FÜ INFOMATI Hardwarepraktikum im W /3 Versuch 3 equetielle ysteme I Gruppe 8: aia Bär hristia Hörr obert ex hemitz, 7. November Hardwarepraktikum equetielle ysteme I Aufgabe

Mehr

Die Gasgesetze. Die Beziehung zwischen Volumen und Temperatur (Gesetz von J.-L. und J. Charles): Gay-Lussac

Die Gasgesetze. Die Beziehung zwischen Volumen und Temperatur (Gesetz von J.-L. und J. Charles): Gay-Lussac Die Gasgesetze Die Beziehug zwische olume ud Temeratur (Gesetz vo J.-L. Gay-Lussac ud J. Charles): cost. T oder /T cost. cost.. hägt h vo ud Gasmege ab. Die extraolierte Liie scheidet die Temeratur- skala

Mehr

EU setzt auf grüne Ventilatoren

EU setzt auf grüne Ventilatoren ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore gettyimages/steve Che 9 ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore Vetilatore i GreeTech EC-Techologie übertreffe

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

betrieblichen Altersvorsorge

betrieblichen Altersvorsorge Reforme i der Alterssicherug 13 1. Basisiformatioe zur eue betriebliche Altersvorsorge 1.1 Reforme i der Alterssicherug Nach de große Reforme i der Alterssicherug der Jahre 2000/2001 u. a. mit dem Altersvermögesgesetz,

Mehr

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3 INHALTSVERZEICHNIS AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2 Datefluß ud Programmablauf 2 Vorbedigug 3 Nachbedigug 3 Schleifeivariate 3 KONSTRUKTION 4 ALTERNATIVE ENTWURFSMÖGLICHKEITEN 5 EFFEKTIVE

Mehr

Perfekter Schutz für Ihren Antrieb

Perfekter Schutz für Ihren Antrieb Perfekter Schutz für Ihre Atrieb Itelliget Drivesystems, Worldwide Services DE Oberflächeschutz für Ihre Atrieb NORD DRIVESYSTEMS Itelliget Drivesystems, Worldwide Services I jeder Hisicht optimal Wo auch

Mehr

Meine ersten Erfahrungen in Südkorea

Meine ersten Erfahrungen in Südkorea e -Moder d u o -Tradi3 Zwische -live ch - just-were-i a e -B lli ga a w G Busa's-View-from-oe-o f-its-moutais Meie erste Erfahruge i Südkorea VON Wie hat dich deie Familie aufgeomme? Vor meiem Abflug habe

Mehr

Gestagenpille. Pille. (nur Gestagenhormon, kein Östrogen) (kombiniert)

Gestagenpille. Pille. (nur Gestagenhormon, kein Östrogen) (kombiniert) Pille (kombiier) 9 Gesgepille (ur Gesgehormo, kei Ösroge) 10 - der Eisprug wird uerdrück - der Schleim im Gebärmuerhls wird verdick dmi die Spermie ich eidrige köe - der Aufbu der Gebärmuerschleimhu wird

Mehr

2 Integrierte Sicherheitstechnik

2 Integrierte Sicherheitstechnik Iegrere Scherhesechk Scherhesechsche Archekur o MOISAFE UCS..B 2 2 Iegrere Scherhesechk De acholged beschrebee Scherhesechk des MOISAFE UCS..B erüll olgede Scherhesaorderuge: Kaegore 4 ud erorace Leel

Mehr

Inflation, Wachstum und Unternehmensbewertung. Gunther Friedl und Bernhard Schwetzler

Inflation, Wachstum und Unternehmensbewertung. Gunther Friedl und Bernhard Schwetzler Iflaio, Wachsum ud erehmesbewerug Guher Friedl ud Berhard Schwezler Versio v. 9.3.28 Prof. Dr. Guher Friedl Techische iversiä Müche Fakulä für Wirschafswisseschafe Lehrsuhl für Beriebswirschafslehre -

Mehr

15.4 Diskrete Zufallsvariablen

15.4 Diskrete Zufallsvariablen .4 Diskrete Zufallsvariable Vo besoderem Iteresse sid Zufallsexperimete, bei dee die Ergebismege aus reelle Zahle besteht bzw. jedem Elemetarereigis eie reelle Zahl zugeordet werde ka. Solche Zufallsexperimet

Mehr

Feldeffekttransistoren in Speicherbauelementen

Feldeffekttransistoren in Speicherbauelementen Feldeffekttrasistore i Speicherbauelemete DRAM Auch we die Versorgugsspaug aliegt, ist ei regelmäßiges (typischerweise eiige ms) Refresh des Speicherihaltes erforderlich (Kodesator verliert mit der Zeit

Mehr

Mathematik der Lebensversicherung. Dr. Karsten Kroll GeneralCologne Re

Mathematik der Lebensversicherung. Dr. Karsten Kroll GeneralCologne Re atheatik der Lebesersicherug r. Karste Kroll GeeralCologe Re atheatik der Lebesersicherug atheatische Grudasätze iskotiuierliche ethode: Sätliche Leistuge erfolge zu bestite Zeitpukte ie Zeititeralle dazwische

Mehr

Mit Ideen begeistern. Mit Freude schenken.

Mit Ideen begeistern. Mit Freude schenken. Mehr Erfolg. I jeder Beziehug. Mit Idee begeister. Mit Freude scheke. Erfolgreiches Marketig mit Prämie, Werbemittel ud Uterehmesausstattuge. Wo Prämie ei System habe, hat Erfolg Methode. Die Wertschätzug

Mehr

Lehrstück: Green IT an Hannoveraner Schulen

Lehrstück: Green IT an Hannoveraner Schulen Lehrstück: Gree IT a Haoveraer Schule Workshop der Deutsche Umwelthilfe Gree IT: Mehr Effiziez, weiger Koste 3. Februar 2011, Leipzig Erich Weber Geschäftsführer christma iformatiostechik + medie GmbH

Mehr

Musterlösung zu Übungsblatt 2

Musterlösung zu Übungsblatt 2 Prof. R. Padharipade J. Schmitt C. Schießl Fuktioetheorie 25. September 15 HS 2015 Musterlösug zu Übugsblatt 2 Aufgabe 1. Reelle Fuktioe g : R R stelle wir us üblicherweise als Graphe {(x, g(x)} R R vor.

Mehr

Institut für Stochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math. S. Urban

Institut für Stochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math. S. Urban Istitut für tochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math.. Urba Lösugsvorschlag 9. Übugsblatt zur Vorlesug Fiazmathematik I Aufgabe Ei euartiges Derivat) Wir sid i eiem edliche, arbitragefreie Fiazmarkt,

Mehr

... a ik) i=1...m, k=1...n A = = ( a mn

... a ik) i=1...m, k=1...n A = = ( a mn Zurück Stad: 4..6 Reche mit Matrize I der Mathematik bezeichet ma mit Matrix im Allgemeie ei rechteckiges Zahleschema. I der allgemeie Darstellug habe die Zahle zwei Idizes, de erste für die Zeileummer,

Mehr

Grundgesamtheit handelt, stellt sich die Frage nach der Unsicherheit dieser Schatzung.

Grundgesamtheit handelt, stellt sich die Frage nach der Unsicherheit dieser Schatzung. R Lösug zu Aufgabe 4: Kofideziervall a) Abschäzug vo Erwarugswer ud adardabweichug: Wie bereis i Übugsaufgabe eigeführ, selle der Mielwer ud die reuug eier ichprobe die bese chäzwere für de Erwarugswer

Mehr

NEL Suchspulen - für jeden Detektor! TOP Leistung von unabhängigen Experten bestätigt. Such Spulen. nel-coils.de Shop ww.nuggets24.

NEL Suchspulen - für jeden Detektor! TOP Leistung von unabhängigen Experten bestätigt. Such Spulen. nel-coils.de Shop ww.nuggets24. NEL Suchspule - für jede Detektor! TOP Leistug vo uabhägige Experte bestätigt Such Spule el-coils.de Shop ww.uggets24.com el-coils.de Metalldetektor OlieShop www.uggets.at www.uggets24.com NEL BIG Die

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

Inflation, Wachstum und Unternehmensbewertung. Gunther Friedl und Bernhard Schwetzler

Inflation, Wachstum und Unternehmensbewertung. Gunther Friedl und Bernhard Schwetzler Iflaio, Wachsum ud erehmesbewerug Guher Friedl ud Berhard Schwezler Versio v. 4.4..28 Prof. Dr. Guher Friedl Techische iversiä Müche Fakulä für Wirschafswisseschafe Lehrsuhl für Beriebswirschafslehre -

Mehr

Digital Dentistry die neue Dimension in der Implantologie

Digital Dentistry die neue Dimension in der Implantologie Digital Detistry die eue Dimesio i der Implatologie Digital Detistry die eue Dimesio i der Implatologie Guided Surgery Digital Detistry CAD/CAM Digitale Lösuge Jede Implatatio sollte problemlos erfolge

Mehr

Finanzmathematische Formeln und Tabellen

Finanzmathematische Formeln und Tabellen Jui 2008 Dipl.-Betriebswirt Riccardo Fischer Fiazmathematische Formel ud Tabelle Arbeitshilfe für Ausbildug, Studium ud Prüfug im Fach Fiaz- ud Ivestitiosrechug Dieses Werk, eischließlich aller seier Teile,

Mehr

Komfortabel und wirt schaftlich vorankommen. DIWA.3E

Komfortabel und wirt schaftlich vorankommen. DIWA.3E Komfortabel ud wirt schaftlich vorakomme. DIWA.E 1 DIWA-Getriebe Wirtschaftlichkeit ud Komfort durch überzeugede Techik. Heute köe ahezu alle Midi-, Stadt- oder Überladliiebusse mit Voith Automatgetriebe

Mehr

Kleines Matrix-ABC. Fachgebiet Regelungstechnik Leiter: Prof. Dr.-Ing. Johann Reger. 1 Elementares

Kleines Matrix-ABC. Fachgebiet Regelungstechnik Leiter: Prof. Dr.-Ing. Johann Reger. 1 Elementares 4 6 Fachgebiet Regelugstechik Leiter: Prof. Dr.-Ig. Joha Reger Kleies Matrix-ABC 1 Eleetares Eie ( )-Matrix ist eie rechteckige Aordug vo reelle oder koplexe Zahle a ij (auch Skalare geat) ud besteht aus

Mehr

NI DASYLab Schulungen und Coaching

NI DASYLab Schulungen und Coaching NI DASYLab Schulue ud Coachi Ihalt Allemeies 3 s-schulu 4 Forteschrittee- / Messtechiker-Schulu 5 Idividual-Schulu 6 Coachi 6 Weitere Schulue 7 Prorammieru 7 Stad: 02/2015 R: - SK 290410 P: - UJ 250314

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

Sorgen Sie flexibel vor und sparen Sie Steuern Die 3. Säule Private Vorsorge

Sorgen Sie flexibel vor und sparen Sie Steuern Die 3. Säule Private Vorsorge Sorge Sie fexibe vor ud spare Sie Steuer Die 3. Säue Private Vorsorge Die NAB-3 Vorsorge ergäzt die staatiche ud die berufiche Vorsorge, da diese zusamme ur eie Tei Ihres etzte Eikommes vor der Pesioierug

Mehr

Software geschenkt, Abrechnung für 0,5%

Software geschenkt, Abrechnung für 0,5% Deutsches Medizirechezetrum Profi tiere Sie als Neugrüder vo DMRZ.de Software geschekt, Abrechug für 0,5% * Ohe Grudgebühr, ohe Vertragsbidug Eifach abreche für 0,5% * *der Bruttorechugssumme zzgl. MwSt.

Mehr

Meine Rechte und Pflichten als Vater

Meine Rechte und Pflichten als Vater Beck-Rechtsberater im dtv 50756 Meie Rechte ud Pflichte als Vater Vaterschaft - Sorgerecht - Umgag - Namesrecht - Uterhaltsfrage - Erbrechtliche ud Steuerrechtliche Frage vo Dr. Beate Weritzig 2. Auflage

Mehr

Gebraucht, aber sicher!

Gebraucht, aber sicher! Gebraucht, aber sicher! Die Gebrauchtwage-Services: Fiazprodukte Lagzeit-Garatie Versicheruge Fiazprodukte Gaz ach meiem Geschmack. Die FLEXIBLEN Fiazprodukte der PEUGEOT Bak. Hier dreht sich alles ur

Mehr

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit Elektrostatische Lösuge für mehr Wirtschaftlichkeit idustrie für igeieure, profis ud techiker i etwicklug, produktio ud motage. www.kerste.de Elektrostatische Lösuge kerste ist seit über 40 Jahre der führede

Mehr

2 Vollständige Induktion

2 Vollständige Induktion 8 I. Zahle, Kovergez ud Stetigkeit Vollstädige Iduktio Aufgabe: 1. Bereche Sie 1+3, 1+3+5 ud 1+3+5+7, leite Sie eie allgemeie Formel für 1+3+ +( 3)+( 1) her ud versuche Sie, diese zu beweise.. Eizu5% ZiseproJahragelegtes

Mehr

Prof. Dr. R. Elschen Aufgabenkompendium Antworten Villaverde Seite 1 von 25

Prof. Dr. R. Elschen Aufgabenkompendium Antworten Villaverde Seite 1 von 25 Ivesiio & Fiazierug Prof. Dr. R. Elsche Aufgabekompedium Awore Villaverde Seie vo 25. Welche primäre Aufgabe ha die Uerehmesführug ud welche Bedeuug ha die Ivesiosrechug für die Erfüllug dieser Aufgabe?

Mehr

Teil 3 und Teil 4. Einbeziehung von Steuern in Investitionsund Finanzierungsentscheidungen. Inhalt:

Teil 3 und Teil 4. Einbeziehung von Steuern in Investitionsund Finanzierungsentscheidungen. Inhalt: Teil 3 ud Teil 4 Eibeziehug vo Seuer i Ivesiiosud Fiazierugsescheiduge Ihal: Vergleichsrechuge ud Seuerbelasugsvergleiche... 2. Rechsformwahl i eiem saische Vergleich... 2.2 Veralagugssimulaio versus Teilseuerrechug...

Mehr

by Hasler, Heiniger, Lehmann

by Hasler, Heiniger, Lehmann by Hasler, Heiiger, Lehma Ihaltsverzeichis 4..005 Seite vo 7 Seite Nr: Ihalt: 0 - Ihaltsverzeichis 0 - Pflichteheft 03 - Drehmometberechug (Drehatrieb) 04 otoreauslegug (Drehatrieb) 05 Kotrollberechug

Mehr

Powercrete. Der Beton mit hoher Wärmeleitfähigkeit

Powercrete. Der Beton mit hoher Wärmeleitfähigkeit Powercrete Der Beto mit hoher Wärmeleitfähigkeit 2 Optimierug des Stromdurchflusses mit Powercrete Die elektrische Eergieübertragug ud -verteilug i de urbae Ballugsräume wird aus aheliegede Grüde i überwiegedem

Mehr

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN Geldalage ist icht ur eie Frage des Vertraues, soder auch das Ergebis eier eigehede Aalyse der Fiazsituatio! Um Ihre optimale Beratug zu gewährleiste, dokumetiere wir gemeisam

Mehr

Sensoren für den Prüfstandsbau

Sensoren für den Prüfstandsbau Prüfstadsbau Sesore für de Prüfstadsbau Kraft- ud Drucksesore Niedriger Temperaturkoeffiziet Dehugssesore Dichtigkeitsprüfuge Resoazmessuge Piezoelektrische ICP -Vibratiossesore Mikrofoe Ei Uterehme der

Mehr

Klasse: Platzziffer: Punkte: / Graph zu f

Klasse: Platzziffer: Punkte: / Graph zu f Pflichtteil Mathematik I Aufgabe P Name: Vorame: Klasse: Platzziffer: Pukte: / P.0 Gegebe ist die Fuktio f mit der Gleichug (siehe Zeichug). y x8 y,25 4 mit GI IRIR Graph zu f O x P. x 8 Die Pukte C (x,25

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

1.2. Taylor-Reihen und endliche Taylorpolynome

1.2. Taylor-Reihen und endliche Taylorpolynome 1.. aylor-reihe ud edliche aylorpolyome 1..1 aylor-reihe Wir köe eie Fuktio f() i eier Umgebug eies Puktes o gut durch ihre agete i o: t o () = f(o) + f (o) (-o) aäher: Wir sehe: Je weiter wir vo o weg

Mehr

Daten und Zufall in der Jahrgangsstufe 9 Seite 1

Daten und Zufall in der Jahrgangsstufe 9 Seite 1 Date ud uall i der Jahrgagsstue Seite usammegesetzte uallsexperimete, Padregel Aubaued au de Erahruge aus de vorhergehede Jahrgagsstue beschätige sich die Schüler systematisch mit zusammegesetzte uallsexperimete

Mehr

Industrieökonomie Vorlesung Dr. Kübler (Mitschrift von Timo Schygulla)

Industrieökonomie Vorlesung Dr. Kübler (Mitschrift von Timo Schygulla) Idustrieökooie Vorlesug Dr. Kübler (Mitschrift vo Tio Schygulla) 14.4.05: (Vorlesug gehalte vo eier Assisteti des Lehrstuhls) Teri-Überscheidug it der Vorlesug Fiazwisseschaft I vo Prof. Dr. K.-D. Heke.

Mehr

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank.

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank. Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Katoalbak Das kostelose Immobilieportal Ihrer Katoalbak. Massgescheidert auf Ihre Wüsche ud Bedürfisse Fiazierugsmodelle gibt es viele. Gemeisam mit Ihe fide wir die

Mehr

Korrekturrichtlinie zur Studienleistung Wirtschaftsmathematik am 22.12.2007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S11-071222

Korrekturrichtlinie zur Studienleistung Wirtschaftsmathematik am 22.12.2007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S11-071222 Korrekturrichtliie zur Studieleistug Wirtschaftsmathematik am..007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S-07 Für die Bewertug ud Abgabe der Studieleistug sid folgede Hiweise verbidlich: Die Vergabe der Pukte ehme

Mehr

Page-Rank: Markov-Ketten als Grundlage für Suchmaschinen im Internet

Page-Rank: Markov-Ketten als Grundlage für Suchmaschinen im Internet Humboldt-Uiversität zu Berli Istitut für Iformatik Logik i der Iformatik Prof. Dr. Nicole Schweikardt Page-Rak: Markov-Kette als Grudlage für Suchmaschie im Iteret Skript zum gleichamige Kapitel der im

Mehr

Investitionsrechnung und Finanzierung. Kapitel 1. Grundbegriffe der Investitionsrechnung

Investitionsrechnung und Finanzierung. Kapitel 1. Grundbegriffe der Investitionsrechnung Fakulä Iformaik, Professur Wirschafsiformaik, isb. Mulimedia Markeig ud Fiazierug Kapiel Grudbegriffe der Orgaisaorisches Doze: Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urba Professur Wirschafsiformaik, isb. Mulimedia

Mehr

Neu! 19,99. D-Netz Qualität zum besten Preis! 729, Supergünstig! Mai 2013. ab 9,99 /Monat. Surfen & Telefonieren inkl. Tablet-PC ab 0,!

Neu! 19,99. D-Netz Qualität zum besten Preis! 729, Supergünstig! Mai 2013. ab 9,99 /Monat. Surfen & Telefonieren inkl. Tablet-PC ab 0,! Mai 2013 1&1 All-Net-Flat D-Netz Qualität zum beste Preis! * 729, 1&1 Tablet-FLAT 1&1 DSL ab 9, /Moat Surfe & Telefoiere ikl. Tablet-PC ab!* Mehr auf Seite 6-9. * Weitere Iformatioe fide Sie auf de Folgeseite.

Mehr

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen PARTNERIN DER WIRTSCHAFT GEMEINSAM STARTEN IHR ERSTER MITARBEITER ERSTMALS DIENSTNEHMER ANMELDEN DIE E-SERVICES DER OÖGKK BEITRAGSGRUPPE ERMITTELN ELDA DAS ELEKTRONISCHE DATENAUSTAUSCHSYSTEM KRANKENSTANDSBESCHEINIGUNG

Mehr

Investitionsrechnungen in der Wohnungswirtschaft

Investitionsrechnungen in der Wohnungswirtschaft Wohugswirschafliche Theorie I Vorlesug vom 28. 1. 24 Folie Ivesiiosrechuge i der Wohugswirschaf Dr. Joachim Kircher Isiu Wohe ud Umwel GmbH (IWU) Theoreische Grudlage Eiführug 1. Ivesoregruppe 2. Besoderheie

Mehr

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Versuch 3/ NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Die Oberfläche vo Lise hat im allgemeie Kugelgestalt. Zur Messug des Krümmugsradius diet das Sphärometer. Bei sehr flacher Krümmug

Mehr

Beitrag zur Optimierung einphasiger Leistungsfaktorkorrekturschaltungen

Beitrag zur Optimierung einphasiger Leistungsfaktorkorrekturschaltungen Beirag zur Opimierug eiphasiger eisugsfakorkorrekurschaluge Der Techische Fakulä der Uiversiä Erlage-Nürberg zur Erlagug des Grades DOKTO-INGENIEU vorgeleg vo Joha Bapis Daiel Kübrich Erlage Als Disseraio

Mehr

STUDIUM. Mathematische Grundlagen für Betriebswirte

STUDIUM. Mathematische Grundlagen für Betriebswirte STUDIUM Mthetische Grudlge für Betrieswirte Mit de folgede Aufge köe Sie i eie Selsttest üerprüfe, o Sie och eiigerße die Grudlge der Alger eherrsche. Diese hdwerkliche Fertigkeite sid wesetlich, we es

Mehr

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011 Geld Lebe Editio s a Wom April 2011 Frühligsputz für Ihre Fiaze Leckere Oster-Lämmche Tolle Vorteile für werdede Muttis Frühligsputz für Ihre Fiaze Versicheruge: welche sid ihr Geld wert? Das Thema Sicherheit

Mehr