Marketing-Automation Die Grundlagen effektiven B2C-Marketings

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Marketing-Automation Die Grundlagen effektiven B2C-Marketings"

Transkript

1 Die Grundlagen effektiven B2C-Marketings Mark Patron April und -Optimierung

2 Einleitung Mit Marketing-Automation meinen wir, dass Kundendaten gesammelt und interpretiert werden und anschließend den Interessen der Empfänger entsprechende Kommunikation automatisch erfolgt. Dank der Analyse und Nutzung der Daten können automatische Kampagnen sehr gezielt und mit hoher individueller Relevanz für jeden einzelnen Kunden gefahren werden. Auf diese Weise erlebt der Kunde einen weitaus persönlicheren Dialog zur Marke als je zuvor. Die Investition in datengetriebene Marketing-Automation zahlt sich aus: Die individuell relevanten Botschaften signalisieren dem Empfänger Wertschätzung und lassen sowohl Umsatz als auch Return-on-Investment (ROI) steigen. Die meisten Konzepte zur Marketing-Automation wurden für das B2B-Marketing entwickelt. Sales-Mitarbeiter sollten dabei unterstützt werden, Interessenten im Kaufprozess zu verorten und mit automatischen Impulsen effizienter zum Abschluss zu führen. Im B2C-Marketing sieht der Kaufprozess oft anders aus. Der Zeitabstand zwischen Erstkontakt und Kauf ist meist kürzer. Allerdings ist der Weg des Kunden oft verschlungen, da mehrere Kanäle eine Rolle spielen. Für B2C-Marketer ist Marketing-Automation ein integraler Bestandteil des Customer-Relationship-Managements (CRM). Oder anders: Marketing-Automation ist für den Digital-Marketer das, was CRM für den Offline-Marketer ist. Wie CRM kann Marketing-Automation zu diesen Zwecken eingesetzt werden: Erhöhung der Effizienz der Marketingaktivitäten durch individuell relevante Kommunikation; Vereinfachung der Steuerung der Marketing- Programme; Messung des Einflusses des Marketings auf den Absatz; Im Unterschied zu traditionellen CRM-Systemen unterstützt Marketing-Automation Maßnahmen in Echtzeit. Ein gutes Beispiel dafür sind -Kampagnen, die durch bestimmte Ereignisse sowie individuelles Verhalten getrieben werden man denke nur an -Programme, mit denen Kaufabbrecher reaktiviert werden. Während der letzten zehn Jahre ist das - Marketing zum Vorreiter im Bereich digitalen Marketings avanciert. Die meisten Verantwortlichen haben längst erkannt, dass Daten der Schlüssel zu relevanter Kundenkommunikation, hohen Zustellungsraten und einer ausgezeichneten Reputation als Versender sind. Außerdem lassen sich mit Hilfe datengetriebener Kommunikation das Engagement und der Kundenwert eines Empfängers nachweislich steigern. Die Abbildung (S. 2) zeigt, welche Entwicklung das -Marketing und andere Kanäle in den letzten Jahrzehnten genommen haben. Marketing-Automation ist der evolutionär nächste Schritt hin zu noch höherer Relevanz und noch präziserem Targeting. Durch die Zusammenführung aller Kundenaktivitäten in einer integrierten Datenbank entstehen ganz neue strategische Möglichkeiten, Kunden automatisch zu segmentieren und Kampagnen zu generieren und nebenbei viel Zeit und Geld zu sparen. Viele Debatten drehten sich in den letzten Jahren um verschiedene Wege der Segmentierung (z. B. nach Verhaltensdaten aus der Web-Analyse, nach Kaufverhalten, nach Mediennutzung usw.). Das Ziel ist in jedem Fall dasselbe: präzises Targeting. Welchen Ansatz man auch verfolgt, die Umsetzung ist nicht so einfach. An dieser Stelle kommt Marketing-Automation ins Spiel: Sie ist die Lösung, um jederzeit die richtigen Kunden mit der richtigen Botschaft zur richtigen Zeit und über den richtigen Kanal anzusprechen. In diesem Whitepaper erfahren Sie, wie Marketing- Automation funktioniert und welche Möglichkeiten sich auch für Sie auftun, Ihre Marketing-Kommunikation auf ein höheres Leistungsniveau zu bringen. Teil : Wie Marketing-Automation funktioniert Die Datenbank Marketing-Automation kann Ihnen bei der Optimierung Ihrer Marketing-Aktivitäten sehr helfen wenn Sie alle Kundendaten in einer Datenbank zusammenführen. Allein diese Übersicht macht es wesentlich leichter, die Muster und Zusammenhänge zu erkennen, die zu Käufen führen. Auf dieser Basis entstehen neue Strategien, um Zielgruppen korrekt zu bilden und zu entwickeln. S.

3 Abb. : Die Evolution der Marketing-Kommunikation Marketing- Automation Digital- Marketing Personalisierung/ Ereignis-gesteuert Marketing- Datenbank Beste Kunden anvisieren RFM-Daten Direktmarketing CRM Direct Mail Targeting Lifestyle-Daten Multichannel- Kampagnen- Management Transaktions- Daten Verhaltens-Daten Mobile/Social Telefon / Viele Marketer starten das Projekt Marketing-Automation, indem sie Daten aus dem Online-Marketing in die bestehende CRM-Datenbank ziehen. Doch so leicht ist es nicht: Offline-Daten basieren auf dem Namen und der Adresse, wohingegen Online-Daten nach - Adresse und Cookie-Daten geordnet sind. Bei Offline- Daten genügt ein Update pro Tag. Online-Daten unterliegen dem Anspruch des Echtzeit-Marketings. Auch herkömmliche Datenbanken aus -Marketing oder Web-Analyse genügen den Anforderungen nicht. Denn eine Datenbank zur Marketing-Automation muss Daten aus beiden Quellen integrieren, um intelligente Analysen und effiziente Segmentierung zu ermöglichen. Abbildung 2 (S. 3) zeigt, welche Daten so eine Datenbank im besten Fall verarbeiten sollte. Daten sammeln und segmentieren Wir nennen es Single Customer View: eine Datenbank, die alle Kundendaten in einer einheitlichen Sicht vereint. Eine Single-Customer-View-Datenbank ermöglicht präzises Targeting und komplexe Segmentierung und damit maximale Relevanz in der Kundenkommunikation. Durch die Integration von -Marketing und Web-Analyse fallen jede Menge Daten an, die über Präferenzen, Verhalten und Transaktionen jedes einzelnen Kunden Aufschluss geben. Dabei sagen Verhaltensdaten in der Regel am meisten aus, denn sie sind meist am aktuellsten und - in Bezug auf die nächsten Schritte des Kunden die aussagekräftigsten. (Beispielsweise signalisiert ein Kunde akutes Kaufinteresse, wenn er sich auf der über ein bestimmtes Produkt informiert.) Das Engagement Ihrer Kunden ist der zentrale Indikator Ihrer Marketing-Automation-Datenbank. Denn wenn Ihre Botschaften wirken sollen, müssen sie zeitlich und inhaltlich relevant sein. Das Engagement eines Kunden zeigt Ihnen genau an, in welcher Phase des Kundenlebenszyklus er sich befindet und welche Frequenz an Botschaften genau dann passt. Segmentierung nach Engagement sorgt dafür, dass Sie weder aufgrund zu großer Zurückhaltung noch durch zu viel Druck Kunden verlieren. Marketing-Automation ermöglicht Ihnen aber nicht nur die Analyse des Engagements, sondern hilft Ihnen auch dabei, Regeln für die optimale Versandfrequenz Ihrer Botschaften zu entwickeln. Außerdem versetzt Sie die Single-Customer-View-Datenbank in die Lage, Kunden nach Kanälen zu segmentieren und damit über eine zentrale Plattform Multichannel-Kampagnen zu realisieren. Das ist wirklich integrierte Marketing- Kommunikation: Sprechen Sie jeden einzelnen Kunden S. 2

4 Abb. 2: Beispiel einer Datenbank zur Marketing-Automation INPUT OUTPUT -Verhalten -Aktivität Direktmarketing-Response Call-Center Kaufverhalten Offline-Datenbank Kampagnen-Daten Social Media Umfragen MVT Marketing-Automations- Datenbank -500 Mio. Visits pro Monat wählbare Variablen Stündliche Aktualisierung der Datenbank Beispiele für Variablen Transaktionen: Käufe, Registrierungen, Zubehör Demografie: Geschlecht, Geburtsdatum, Familie -Engagement: Frequenz, Bounces, Öffnungen, Klicks -Verhalten: Betrachtete Produkte, bevorzugte Kategorien, Kommentare, Präferenzen Kampagnen-Daten: Suchbegriffe, Referrer s SMS Call-Center über den Kanal an, der seinen Wünschen und Gewohnheiten entspricht. Die Einsicht in das optimale Timing für Ihre Kampagnen macht es überdies leichter, Unterstützung durch andere Maßnahmen (wie etwa TV) so zu planen, dass Synergieeffekte entstehen und Response- Raten noch weiter steigen. Die Zahl unterschiedlicher Kombinationen von Multichannel-Kampagnen kann schnell ins Unermessliche wachsen. Daher ist die Integration von Software für das Kampagnen-Management wichtig. Die Software bringt Übersicht in die komplexen Prozesse und zeigt Ihnen im besten Fall den ROI jeder Kampagne an. Einmal eingerichtet, können Sie auf diese Weise mit geringem Aufwand Hunderte von Kampagnen gleichzeitig fahren. Kunden und ihre Wege verstehen Datenanalyse ist das Geheimnis profitabler Marketing- Kommunikation. Durch intensive Analyse lassen sich diejenigen Muster und Kundensegmente erkennen, die Sie Ihren Marketing-Zielen näher bringen. Nutzen Sie diese Informationen, um ab sofort die richtigen Zielgruppen mit den passenden Botschaften zu aktivieren. Für die Entwicklung eines umfassenden Prozesses zur Marketing-Automation sollten Sie die Kundenwege nachvollziehen. Wie gelangen Interessenten und Kunden auf Ihre, wie bewegen Sie sich auf ihr und wie kaufen sie ein? Selten verläuft die Customer Journey durch den Sales Funnel linear und ohne Verzögerungen. Führen Sie sich Ihre Primärziele vor Augen (z. B. Registrierung, Newsletter-Anmeldung, Produktsuche). Indem Sie durch die Datenanalyse das Kundenverhalten besser verstehen, sind Sie weitaus besser in der Lage, Ihre Kunden durch gezielte Anreize auf den richtigen Weg zu locken. Merke: Gerade im Web funktioniert einladendes Pull-Marketing besser als aggressives Push-Marketing. Tatsächlich ist es bei einer Datenbank von Kunden unmöglich, mit jedem Einzelnen persönlich in Dialog zu treten jedenfalls nicht manuell. Um dem Anspruch individuell relevanter -2--Kommunikation gerecht zu werden, brauchen Sie homogene Segmente auf Basis des erfassten Nutzerverhaltens. Auf diese Weise können Sie wahrscheinliches Kaufverhalten absehen und automatische Kampagnen einrichten, die dabei helfen, die Annahmen Wirklichkeit werden zu lassen. Die meisten -Datenbanken enthalten Öffnungsund Klickraten. Der entscheidende Unterschied zwischen -Marketing und Marketing-Automation besteht darin, dass letzteres Konzept auch Web- Analyse-Daten integriert. So wissen Sie genau, wann S. 3

5 Abb. 3: Phasen im Kundenlebenszyklus und dazu passende -Programme Phase Akquirieren Phase 2 Konvertieren Phase 3 Entwickeln Phase 4 Erhalten Phase 5 Reaktivieren Cross-Sell Erhalten Reaktivierung Browser- Conversion Up-Sell Profilbezogene Angebote ein Kunde das erste Mal die besucht, welche Angebote er sich angeschaut und sogar welche Suchbegriffe er eingegeben hat. (Hat er beispielsweise nach günstigen oder exklusiven Produkten recherchiert?) Auf Basis dieser Informationen können Ihre Botschaften präziser sein als je zuvor. Und je mehr Daten Sie in die Datenbank einfließen lassen, desto größer werden Ihre Möglichkeiten zu segmentieren und relevante Botschaften zu versenden. Teil 2: Marketing-Automation für gezielte Kommunikation nutzen Gezielte -Programme Sobald Sie die Wege Ihrer Kunden detailliert analysiert haben, können Sie -Programme aufsetzen, die das Engagement der Empfänger durch inhaltlich und zeitlich relevante Botschaften gezielt steigern. Orientieren Sie sich am Kundenlebenszyklus-Modell (Abb. 3), um die ersten Programme zu starten. Die meisten Programme, die den Kundenlebenszyklus begleiten, können so eingestellt werden, dass sie automatisch laufen. Auf Grundlage einer leistungsfähigen Datenbank kann sich die Menge unterschiedlicher - Programme schnell steigern der Zahl der Segmente entsprechend (Abb. 4, S. 5). Ohne Marketing-Automation wäre die Steuerung so vieler Kampagnen unmöglich. Es ist schwer vorauszusagen, zu welchen und wie vielen Programmen sich Ihre spezielle Marketing-Automations-Lösung entwickeln und ausdifferenzieren wird. Am besten setzen Sie Prioritäten und richten im ersten Schritt diejenigen Programme ein, die den höchsten ROI versprechen, statt zu versuchen, alle möglichen Kampagnen auf einmal zu starten. Pflücken Sie zuerst die niedrig hängenden Früchte: s an Warenkorbabbrecher führen erfahrungsgemäß sofort zu steigenden Umsätzen bei einem sehr guten Kosten-Nutzen- Verhältnis. (Auf diese Weise verdienen Sie auch das Geld für weitere Investitionen in Marketing-Automation.) -Frequenz Segmentierung nach Engagement hilft Ihnen dabei, Kunden im Kaufprozess zu verorten. Grundsätzlich lassen sich drei Kundentypen unterscheiden (Abb. 5, S. 6). Dank Marketing-Automation können Sie exakt steuern, wie viele Impulse Sie setzen (Abb. 6, S. 6). Je nachdem, wie sich ein potentieller Neukunde entwickelt, wechselt er in das jeweils passende Segment und erhält Botschaften in der optimalen Frequenz. S. 4

6 Abb. 4: Beispielhafte Ausdifferenzierung von -Programmen durch Marketing-Automation Besuch in Call Center Besuch auf Je nach Verhalten, Engagement, Status im Lebenszyklus Anmeldung Newsletter / Registrierung Conversion nach Kategorie Sonstige Prozessabbrüche - Aktivitäten Call Center Call Center 2 Call Center 3 Call Center 4 Konto- Aktivierung Konto- Aktivierung Follow-up 2 Konto- Reaktivierung 3 Bestätigung Konto- Aktivierung Up-Sell Warenkorb- Reminder Warenkorb gelöscht in X Tagen Warenkorb gelöscht Start Shopping Datenerfassung Schritt- für-schritt- vor Speicherung des Warenkorbs Registrierung / Microsite Präferenzen - Content- Gruppen Wunschliste Event- Reminder Registrierung Nutzerverhalten Gutschein- Bestellung Passwort- Reminder Empfehlung an Freund Gutschein- Code Zusammenführung Online-/ Offline Daten -/ - Inaktivität Cross-Channel- Aktivierung Registriert, kein Kauf Registriert, kein Kauf Follow-up Warenkorb Cross-Sell Jahrestag Suche Warenkorb gespeichert Checkout- Prozess Gutschein- Reminder iphone- App Reaktivierungs- vor Kaufbestätigung Reaktivie- rungs Fehler Umfrage Reaktivie- rungs- 3 Kauf Social Sharing S. 5

7 Dynamischer Content Viele Marketer setzen bereits dynamisch generierten Content in ihren -Kampagnen ein. Es handelt sich dabei um Texte und Bilder, die für den einzelnen Empfänger persönliche Relevanz haben. Marketing- Automation ermöglicht Versendern, Inhalte dynamisch und in Echtzeit in s einzufügen und damit das E- Mail-Marketing auf -2--Niveau zu bringen. Werfen Sie einen Blick auf das Beispiel, um das Prinzip zu verstehen (Abb. 7, S. 7). Tests Tests sind das beste Mittel, um Resultate zu optimieren. Die beiden am häufigsten angewendeten Testmethoden sind A/B- und Multivariate Tests (MVT). Laut Studie von MarketingSherpa (Abb. 8, S. 7) sind es nicht immer die wichtigsten Stellschrauben, an denen am häufigsten gedreht wird. Das hat meist ganz pragmatische Gründe: Es ist beispielsweise einfacher, eine Betreffzeile zu testen als die Zielgruppe einer Kampagne. Dabei liegt auf der Hand, dass die Änderung des Verteilers weitaus mehr bringen würde. Marketing-Automation unterstützt Sie dabei, diesen Zustand zu überwinden, da es wesentlich leichter wird, die Elemente zu testen, die größeres Optimierungspotenzial versprechen. Abb. 5: Prototypische Segmentierung nach Engagement A-Segment - hat mehrfach gekauft - besucht häufig die - öffnet s - war in den letzten sieben Tagen engagiert B-Segment - hat einmal gekauft - war im letzten Monat auf der C-Segment - hat nie gekauft - zeigt wenig Engagement via und Abb. 6: Prototypische -Frequenz nach Engagement Jetzt 3 Monate A-Segment B-Segment C-Segment S. 6

8 Abb. 7: Beispiel, wie auf Basis von Marketing-Automation s mit dynamischem Content generiert werden. Sophie kommt über die Suchbegriffe Reise Schnäppchen auf eine Touristik-. Die Marketing-Automations- Lösung verknüpft Sophies Cookie mit ihrer -Adresse und stellt fest, dass diese Nutzerin kurz zuvor nach Menorca-Reisen recherchiert hat. Sophie verlässt die. Sophie kommt über die Suchbegriffe Reise Schnäppchen auf eine Touristik-. Die Marketing-Automations- Lösung schickt eine an Sophie. Hallo Sophie, wir haben bemerkt, dass Du Dich für günstige Reisen nach Spanien interessierst und dachten, dieses Angebot interessiert Dich vielleicht... DZ Woche 299,- Abb. 8: Durchführung von Tests und ihre Effektivität Quelle: MarketingSherpa, Benchmark Report 20 Betreffzeile (z. B. Wortwahl, Länge) Text (z. B. Begrüßung) Layout/Bilder Call-to-action Wochentage, an denen versendet wird Tageszeit, an denen versendet wird Personalisierung Landing-Page Zielgruppe Absender Mobile Layout/Bilder 2% 22% 25% 5% 22% 26% 35% 34% 34% 32% 32% 30% 26% 29% 39% 4% 42% 46% 50% 50% 6% Durchführung Effektivität 72% S. 7

9 Fazit Die Zukunft des Marketings liegt in relevanter Kommunikation: das richtige Angebot, der richtige Adressat, der richtige Zeitpunkt, das richtige Medium. Relevanz wird durch bessere Segmentierung und Personalisierung auf Basis von Verhaltensdaten erzielt. All das kann Marketing-Automation. Die meisten Online-Marketer haben bereits viele Marketing-Automations-Elemente implementiert: -Marketing, Web-Analyse, CRM usw. Zu einer echten Lösung im hier beschriebenen Sinne fehlt eine entscheidende Einsicht: Marketing-Automation funktioniert nur mit einer zentralen Datenbank, die die enormen Datenmengen in einer Single-Customer-View konsolidiert. Mit unterschiedlichen Datensilos, die über Schnittstellen synchronisiert werden müssen, werden Sie die notwendige Leistungsfähigkeit nicht erreichen. Wie bei jeder datengetriebenen Lösung hängt der Erfolg von ihrer Handhabung ab. Auch wenn Sie die richtige Datenbank aufgesetzt haben und die richtigen Daten hineinfließen, sind Sie erst den halben Weg gegangen. Die Art und Weise, wie Sie die Daten analysieren, segmentieren und gezielte Kommunikation daraus ableiten, entscheidet darüber, wie stark Ihr Umsatz zulegt. Mit welchem Anbieter Sie auch zusammenarbeiten: Er sollte Ihnen mehr als nur Hard- und Software zur Verfügung stellen. Er sollte Sie vielmehr bei der Entwicklung Ihrer speziellen Lösung zur Marketing- Automation mit Rat und Tat begleiten. Schauen Sie sich außerdem Referenz-Projekte an insbesondere hinsichtlich der Geschwindigkeit, mit der eine Lösung implementiert werden kann. Die Unterschiede sind immens! Bedenken Sie: Zeit ist Geld. Es gibt Hunderte Möglichkeiten, User zu segmentieren, um die individuelle Relevanz Ihrer Kommunikationsimpulse zu erhöhen. Die dafür notwendigen Daten zu sammeln, zu deuten und zu verwerten ist eine große Herausforderung. Manuell ist diese Aufgabe nicht zu bewältigen. Dazu bedarf es intelligenter Lösungen zur Automation. Das Ziel der Marketing-Automation besteht darin, Kundenbindung und Kundenwert systematisch zu entwickeln, indem sich die Kommunikation konsequent an den Wünschen und Bedürfnissen der Empfänger orientiert. Marketing-Automation ist nicht die Universallösung für alle Probleme. Aber wenn Sie mit dem richtigen Technologiepartner die für Ihr Unternehmen passende Lösung erstmal implementiert haben, sollten sich die Umsätze durch s zumindest verdoppeln. Wenn Sie mehr über Marketing- Automation erfahren möchten, kontaktieren Sie uns: +49 (2) Digital-Marketing entwickelt sich rasend schnell. Internet Service Provider wie Google oder Outlook.com filtern s bereits heute nach Engagement des Empfängers. Öffnet und klickt der User nicht, sinkt die Reputation des Versenders. Die Relevanz einer entscheidet also schon bald nicht nur darüber, ob sie geöffnet wird, sondern ob sie überhaupt in den Posteingang gelangt. S. 8

Marketing-Automation für Versandhändler Datengetriebenes E-Mail-Marketing im Eins-zu-eins-Modus

Marketing-Automation für Versandhändler Datengetriebenes E-Mail-Marketing im Eins-zu-eins-Modus für Versandhändler Datengetriebenes E-Mail-Marketing im Eins-zu-eins-Modus Katie Traynier Oktober 2013 E-Mail- und Website-Optimierung Einleitung Wer sich professionell mit E-Mail-Marketing befasst, kennt

Mehr

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute!

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute! Connected E-Mail-Marketing So funktioniert E-Mail Marketing heute! Herbert Hohn Inxmail Academy / Enterprise Sales E-Mail-Marketing macht Online-Shops erfolgreich! Effizienz von Online-Werbemitteln Pop-ups

Mehr

Leadmanagement im Spannungsfeld zwischen Vertrieb und Marketing

Leadmanagement im Spannungsfeld zwischen Vertrieb und Marketing Leadmanagement im Spannungsfeld zwischen Vertrieb und Marketing Vorstellung Reinhard Janning Buchautor CEO DemandGen AG, München 30 Jahre Erfahrung in der Vermarktung von erklärungsbedürftigen Produkten

Mehr

Vom Newsletter zur Marketingautomation. #onedigicomp, 05. Dezember 2013 Michael Gisiger Wortgefecht

Vom Newsletter zur Marketingautomation. #onedigicomp, 05. Dezember 2013 Michael Gisiger Wortgefecht Vom Newsletter zur Marketingautomation #onedigicomp, 05. Dezember 2013 Michael Gisiger Wortgefecht Über mich Michael Gisiger Wortgefecht lic. phil. hist. EMBA (in Ausbildung) CompTIA Certified Technical

Mehr

Verhaltensbasiertes E-Mail Marketing.

Verhaltensbasiertes E-Mail Marketing. Verhaltensbasiertes E-Mail Marketing. Andreas Altenburg, CEO KRYD GmbH www.kryd.com Kompetenzgruppe Online Marketing, 28.10.2013 Fokus: Neukunden. Oder doch nicht? Stammkunden haben eine deutlich besser

Mehr

Conversion E-Mail Marketing Top 10 Praxistipps zur Optimierung von Conversions & ROI

Conversion E-Mail Marketing Top 10 Praxistipps zur Optimierung von Conversions & ROI Conversion E-Mail Marketing Top 10 Praxistipps zur Optimierung von Conversions & ROI Daniel Harari VP Marketing & Client Services emarsys Marketing on Tour g November 10, 2011 Über emarsys Anbieter von

Mehr

DIE ROULARTA MEDIA GROUP ERWEITERT IHRE BIG DATA STRATEGIE MIT SELLIGENT TARGET

DIE ROULARTA MEDIA GROUP ERWEITERT IHRE BIG DATA STRATEGIE MIT SELLIGENT TARGET DIE ROULARTA MEDIA GROUP ERWEITERT IHRE BIG DATA STRATEGIE MIT SELLIGENT TARGET Das Medienhaus setzt auf Selligent, um Targeted Advertising mit Verhaltensdaten zu optimieren UNTERNEHMEN Roularta Media

Mehr

Data Driven Marketing Eine Verortung

Data Driven Marketing Eine Verortung Data Driven Marketing Eine Verortung Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 29.01.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks of Experian

Mehr

DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH

DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH FOLIE 1 MESSBAR MEHR ERFOLG DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH Performance Marketing 27. August 2012 FOLIE 2 WEIL ES MEHR ALS EIN BACKLINK IST! FOLIE 3 PERFORMANCE-MARKETING (ENGL.: PERFORMANCE: LEISTUNG) IST

Mehr

INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING. Für professionelle Newsletter & E Mailings. 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions

INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING. Für professionelle Newsletter & E Mailings. 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING Für professionelle Newsletter & E Mailings 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions INHALTSVERZEICHNIS 02 03 05 08 Wie mache ich E-Mail-Marketing? 03 Was wir bieten!

Mehr

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Jörg Arnold mailingwork GmbH Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der mailingwork GmbH 42 Jahre verheiratet, 2 Töchter online

Mehr

E-Mail-Marketing-Trends 2013. Kostenlose Kurzversion

E-Mail-Marketing-Trends 2013. Kostenlose Kurzversion Kostenlose Kurzversion Ziel dieser Studie Unternehmen erkennen, dass sie die Regelkommunikation von Brief auf E-Mail umstellen müssen. Es geht nicht mehr um Newsletter, sondern um E-Mails, die dynamisch

Mehr

Lifecycle E-Mail-Marketing Zukunft oder Realität im deutschen Kundendialog? München, Juli 2012

Lifecycle E-Mail-Marketing Zukunft oder Realität im deutschen Kundendialog? München, Juli 2012 Lifecycle E-Mail-Marketing Zukunft oder Realität im deutschen Kundendialog? München, Juli 2012 Umfragen-Steckbrief Lifecycle E-Mail-Marketing Zukunft oder Realität im deutschen Kundendialog? Grundgesamtheit:

Mehr

Cross Device & Multi-Channel

Cross Device & Multi-Channel Cross Device & Multi-Channel analysieren und optimieren e-day 2014 6.3.2014 Wer ich bin Siegfried Stepke, M.A. Gründer und Geschäftsführer e-dialog Country Manager der Digital Analytics Association stepke@e-dialog.at

Mehr

MultiChannelMarketing

MultiChannelMarketing MultiChannelMarketing INTELIGENTE KAMPAGNEN UND ABLÄUFE AUF MEHREREN MEDIENKANÄLEN VEREINT Mehr Erfolg durch System & auswertbare Workflows Nutzen Sie unser Wissen.um Ihre Prozesse und Aufgaben schneller

Mehr

Ecommerce & E-Mail Marketing Mehr Umsatz und Conversions bei weniger Aufwand

Ecommerce & E-Mail Marketing Mehr Umsatz und Conversions bei weniger Aufwand Ecommerce & E-Mail Marketing Mehr Umsatz und Conversions bei weniger Aufwand Daniel Harari Head of Marketing, Co-Founder emarsys ecommerce conference Hamburg, 22. März Über emarsys Anbieter von E-Mail

Mehr

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing.

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Mittels effizienter Lead-Kampagnen gewinnen wir Neukunden, Abonnenten und Geschäftskontakte. Seit unserer Gründung

Mehr

Best Practices. von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL STEHT HIER. Michael Schorb, Sales Manager SUBHEADLINE STEHT HIER

Best Practices. von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL STEHT HIER. Michael Schorb, Sales Manager SUBHEADLINE STEHT HIER Michael Schorb, Sales Manager FOLIENTITEL STEHT HIER SUBHEADLINE STEHT HIER Data Textmasterformat driven bearbeiten E-Commerce Best Practices von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL Agenda STEHT HIER SUBHEADLINE

Mehr

Strategien für erfolgreiche Newsletter und E-Mail-Kampagnen

Strategien für erfolgreiche Newsletter und E-Mail-Kampagnen Strategien für erfolgreiche Newsletter und E-Mail-Kampagnen Enterprise Marketing online marketing donnerstag Düsseldorf, 05.06.2008 Inhalt Über optivo Grundlagen Maximale Zustellbarkeit und optimale Darstellung

Mehr

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER.

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS Sprechen Sie Ihre Zielgruppe auf Facebook an. Werden Sie zum Multichannel Marketer. Social Ads

Mehr

E-Mail Fundraising. So wird s zum Erfolg. Dr. Matthias Lehmann

E-Mail Fundraising. So wird s zum Erfolg. Dr. Matthias Lehmann E-Mail Fundraising So wird s zum Erfolg Dr. Matthias Lehmann Der Referent Manager of Direct Response Fundraising bei PETA Deutschland e.v. PETA Deutschland e.v. ist Schwesterorganisation von PETA USA,

Mehr

Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung

Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung Dr. Philipp Sorg (Senior Data Scientist) Peter Stahl (Senior Business Development Manager) 24. März 2015, Internet

Mehr

Schober Targeting System Touristik

Schober Targeting System Touristik Schober Targeting System Touristik IST IHR INFORMATIONS- MANAGEMENT UP to DATE? Nur wer die relevanten Informationen über seine Kunden und seinen Markt hat und wer sie zielgerichtet verwerten kann, ist

Mehr

Oxybul éveil et jeux

Oxybul éveil et jeux Online Intelligence Solutions Oxybul éveil et jeux Oxybul éveil et jeux nutzt das Potential der Daten von AT Internet erfolgreich um kontinuierlich effizientere und effektivere Retargeting-Kampagnen zu

Mehr

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Dr. Philipp Sorg (Senior Data Scientist) Peter Stahl (Senior Business Development Manager) 24. März 2015, Internet

Mehr

vom Lead zum Top-Kunden in drei Schritten Alexandra Vetrovsky-Brychta Marketing on Tour in Wien, 10.11.2011

vom Lead zum Top-Kunden in drei Schritten Alexandra Vetrovsky-Brychta Marketing on Tour in Wien, 10.11.2011 Mehr Erfolg, mehr conversion vom Lead zum Top-Kunden in drei Schritten Alexandra Vetrovsky-Brychta Marketing on Tour in Wien, 10.11.2011 Agenda Kurzvorstellung Schober Qualifizierte Leadgenerierung Targeting

Mehr

Neue Ansätze der Personalisierung im E-Mail-Marketing

Neue Ansätze der Personalisierung im E-Mail-Marketing Neue Ansätze der Personalisierung im E-Mail-Marketing Individualisierung "Jenseits der Anrede" - Ideen, Lösungen, Erfolgsbeispiele Vortrag der XQueue GmbH auf der Marketing On Tour Frank Strzyzewski (stʐɨʐɛvski)

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

E-Mail Personalisierung 2.0. Präsentation der XQueue GmbH auf der Swiss Online Marketing 2014 Zürich, den 10. April 2014

E-Mail Personalisierung 2.0. Präsentation der XQueue GmbH auf der Swiss Online Marketing 2014 Zürich, den 10. April 2014 E-Mail Personalisierung 2.0 Präsentation der XQueue GmbH auf der Swiss Online Marketing 2014 Zürich, den 10. April 2014 Unternehmensprofil Eckdaten Gründung: 2002 Standorte: Offenbach am Main, Freiburg

Mehr

Die Kunst des B2B Online-Marketing

Die Kunst des B2B Online-Marketing Die Kunst des B2B Online-Marketing Sechs wichtige Schritte für ein effizientes Onlinemarketing Aus: http://www.circlesstudio.com/blog/science-b2b-online-marketing-infographic/ SECHS SCHRITTE IM ÜBERBLICK

Mehr

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation Alexander Schroeter, Head of Outbound PM MEE, CRM & Commerce, SAP AG Regensdorf, November 19, 2013 SAP Customer Engagement

Mehr

Mehr Sichtbarkeit im Internet

Mehr Sichtbarkeit im Internet Mehr Sichtbarkeit im Internet 10. November 2015 Immobilienforum 2015 Sebastian Otten Projektleiter (ComFair GmbH) Online Marketing Manager ComFair GmbH 1 Status Quo? ComFair GmbH 2 Was ist Online Marketing?

Mehr

SMS Marketing. Broschüre

SMS Marketing. Broschüre Broschüre Ihr SMS Spickzettel SMS effektiv senden Call-to-Action Nicht nur ein kreativer Text ist wichtig für erfolgreiches, sondern auch die richtige Handlungsaufforderung. Angebote Verbinden Sie Ihren

Mehr

Erfolgreiche CRM-Strategien im Online-Handel: Orientierung entlang des Kundenlebenszyklus und Personalisierung als Erfolgsfaktor

Erfolgreiche CRM-Strategien im Online-Handel: Orientierung entlang des Kundenlebenszyklus und Personalisierung als Erfolgsfaktor 1 Erfolgreiche CRM-Strategien im Online-Handel: Orientierung entlang des Kundenlebenszyklus und Personalisierung als Erfolgsfaktor Christine Gerstenberger Head ofcrm Online buch.de Internetstores AG Agenda

Mehr

Schober Targeting System ecommerce

Schober Targeting System ecommerce Schober Targeting System ecommerce Crossmediale, systematische Marktbearbeitung Vom einzelnen Baustein bis zur Gesamtstrategie Modulare Lösungen sofort einsetzbar IST IHR INFORMATIONS- MANAGEMENT UP to

Mehr

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Wie Sie Besucher auf Ihre Webseite locken, die hochgradig an Ihrem Angebot interessiert sind 2014 David Unzicker, alle Rechte vorbehalten Hallo, mein Name ist David Unzicker

Mehr

Erfolgreiche Kundengewinnung via E-Mail- Marketing und dynamisches Retargeting im E-Mail-Marketing zur Steigerung der Relevanz Gregor Abt

Erfolgreiche Kundengewinnung via E-Mail- Marketing und dynamisches Retargeting im E-Mail-Marketing zur Steigerung der Relevanz Gregor Abt Erfolgreiche Kundengewinnung via E-Mail- Marketing und dynamisches Retargeting im zur Steigerung der Relevanz Gregor Abt Geschäftsführer 6. Februar 2014 Holtzbrick Publishing Group Unsere Gesellschafter

Mehr

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen EBOOK 10 TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen E-Mail-Marketing-Kampagnen sind ein wichtiges Element jeder Marketing-Strategie. Sie dienen der Kommunikation mit und dem Aufbau von Beziehungen

Mehr

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons)

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) München, 24.03.2015 Thilo Heller, CMO bei intelliad Media GmbH Über intelliad» Neutraler Technologieanbieter

Mehr

E-Mail Marketing. Daniel Harari Marketing Director, emarsys. Chancen und Risiken von E-Mail als Marketinginstrument. 23. März 2006

E-Mail Marketing. Daniel Harari Marketing Director, emarsys. Chancen und Risiken von E-Mail als Marketinginstrument. 23. März 2006 E-Mail Marketing Chancen und Risiken von E-Mail als Marketinginstrument Daniel Harari Marketing Director, emarsys 23. März 2006 Über emarsys emarketing Systems AG Führender Entwickler und Anbieter von

Mehr

Customer Experience - als Erfolgsfaktor für Ihre Webstrategie

Customer Experience - als Erfolgsfaktor für Ihre Webstrategie Customer Experience - als Erfolgsfaktor für Ihre Webstrategie Customer Experience? I Customer Experience bedeutet, die Bedürfnisse des Kunden nicht nur zu erfüllen, sondern seine Erwartungen jederzeit

Mehr

INFRA-XS Track-IT Die vollständige Sicht auf Ihre Kunden

INFRA-XS Track-IT Die vollständige Sicht auf Ihre Kunden INFRA-XS Track-IT Die vollständige Sicht auf Ihre Kunden GW IT- Qualitätssicherungsgesellschaft mbh, 2015 Ihr Online-Kunde - was wissen Sie über ihn? Wie ist der Kunde erstmals auf Ihr Produkt aufmerksam

Mehr

Die nächste Generation ecommerce. Meet Magento, Leipzig, 04/05. November 2010

Die nächste Generation ecommerce. Meet Magento, Leipzig, 04/05. November 2010 Die nächste Generation ecommerce Magento und CRM 1 Meet Magento, Leipzig, 04/05. November 2010 Entwicklung des e-commerce -E³ 2 Phase 1: Ausbau und Professionalisierung 3 Phase 2: Reichweite 4 Phase 3:

Mehr

ADRESSGEWINNUNG. Der Turbo für Ihr Direct-Marketing!

ADRESSGEWINNUNG. Der Turbo für Ihr Direct-Marketing! ADRESSGEWINNUNG Der Turbo für Ihr Direct-Marketing! Inhalt 02 Wer wir sind 03 Warum E-Mail-Marketing? 04 Adressgenerierung / Ablauf Gewinnspiel 05 Pricing 05 Kontakt / Ansprechpartner adbrokermedia der

Mehr

Kundenbeziehungenerfolgreich gestalten. Ein Workshop für BPW-Glarus

Kundenbeziehungenerfolgreich gestalten. Ein Workshop für BPW-Glarus Kundenbeziehungenerfolgreich gestalten Ein Workshop für BPW-Glarus Inhalt Vom Kundenwert und Kundenpotential Grundlagen des Kundenbeziehungsmarketings. Treue und zufriedene Kunden sind die Lebensader jedes

Mehr

Praktisches Beispiel 02.03.2008

Praktisches Beispiel 02.03.2008 Agenda CRM-Philosophie Warum CRM? Chancen und Nutzen einer CRM Lösung Das CRMCoach 4 Phasen Modell CRM Teilbereiche und Architektur Einführung einer CRM Lösung CRM-Lösungen und der Markt Zusammenfassung

Mehr

Marketing Automation. Nehmen Sie Ihren Kunden an die Hand! Datenanalyse: Die Planung: Fallbeispiel

Marketing Automation. Nehmen Sie Ihren Kunden an die Hand! Datenanalyse: Die Planung: Fallbeispiel Nehmen Sie Ihren Kunden an die Hand! Individuelle Kommunikation ist das wichtigste Element einer langfristigen und erfolgreichen Kundenbeziehung. Ab dem ersten Kontakt gilt es, die Wünsche zu erkennen

Mehr

X[iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign

X[iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign Erfolgsfaktoren in der Kundenkommunikation von Dirk Zimmermann Kunden möchten sich, ihre Wünsche, Bedürfnisse und Anliegen in der Kommunikation wiederfinden. Eine Kommunikation nach Kundenzuschnitt ist

Mehr

A/B-Testing aber richtig. Marketing on Tour 2013, Volker Wieskötter, etracker GmbH

A/B-Testing aber richtig. Marketing on Tour 2013, Volker Wieskötter, etracker GmbH A/B-Testing aber richtig Marketing on Tour 2013, Volker Wieskötter, etracker GmbH Tag 1 nach dem Relaunch Online Marketing Website Management Produkt Management 2013 etracker GmbH 2 1 Jahr nach dem Relaunch

Mehr

Datenintelligenz pusht Kampagnen-Automatisierung

Datenintelligenz pusht Kampagnen-Automatisierung Digital Marketing Trend 2013: Datenintelligenz pusht Kampagnen-Automatisierung Martin Clark Geschäftsführer, Apteco GmbH Mailingtage 2013 Evolution des digitalen Kampagnenmanagements ROI Manuell Aufwendig

Mehr

Customer Targeting Möglichkeiten im E-Commerce

Customer Targeting Möglichkeiten im E-Commerce Customer Targeting Möglichkeiten im E-Commerce Agenda Kurzvorstellung Was ist Customer Targeting? Wie funktioniert Customer Targeting? Welche Möglichkeiten gibt es noch? 29/03/12 Seite 2 Agenda Kurzvorstellung

Mehr

The Customer Experience Company. Customer Experience Management Personalisierung des Kundendialogs

The Customer Experience Company. Customer Experience Management Personalisierung des Kundendialogs Customer Experience Management Personalisierung des Kundendialogs Customer Experience? Customer Experience bedeutet, die Bedürfnisse des Kunden nicht nur zu erfüllen, sondern seine Erwartungen jederzeit

Mehr

Apteco GmbH Readiness Check. Sind Sie bereit für Marketing Automation? Apteco GmbH 069/2566 9700 info@apteco.de www.apteco.de

Apteco GmbH Readiness Check. Sind Sie bereit für Marketing Automation? Apteco GmbH 069/2566 9700 info@apteco.de www.apteco.de Apteco GmbH Readiness Check Sind Sie bereit für Marketing Automation? Apteco GmbH 069/2566 9700 info@apteco.de www.apteco.de Readiness Check: Sind Sie bereit für Marketing Automation? Marketing Automation

Mehr

10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing

10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing 10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing Univ.-Lektor Mag. Michael Kornfeld 17. Juni 2015 Copyright Diese Präsentation ist 2015 by dialog-mail und urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte sind

Mehr

AUTOMATION CENTER MAXIMALES ENGAGEMENT. MIT MINIMALEN RESSOURCEN.

AUTOMATION CENTER MAXIMALES ENGAGEMENT. MIT MINIMALEN RESSOURCEN. AUTOMATION CENTER MAXIMALES ENGAGEMENT. MIT MINIMALEN RESSOURCEN. AUTOMATION CENTER Maximales Engagement. Mit minimalen Ressourcen. Automatisiertes Customer Engagement Wirkungsvolles, personalisiertes

Mehr

10 Tipps, wie Sie mehr aus Ihrem Online-Marketing-Budget herausholen und Ihre Conversions steigern

10 Tipps, wie Sie mehr aus Ihrem Online-Marketing-Budget herausholen und Ihre Conversions steigern 10 Tipps, wie Sie mehr aus Ihrem Online-Marketing-Budget herausholen und Ihre Conversions steigern 1 Ihr Referent Daniel Hünebeck, Geschäftsführer adisfaction Dipl.-Betriebswirt (FH) & Dipl.-Informatiker

Mehr

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten 1. Wie verlaufen heute Kaufentscheidungen? 2. Wie beeinflusse ich die Kaufentscheidung mit meiner Kommunikation? 3. Welche

Mehr

Conversion- Optimierung. So holen Sie das Maximum aus Ihren Anmeldungen

Conversion- Optimierung. So holen Sie das Maximum aus Ihren Anmeldungen Conversion- Optimierung So holen Sie das Maximum aus Ihren Anmeldungen Conversion-Optimierung So holen Sie das Maximum aus Ihren Anmeldungen Heute am Mikro und im Chat: Torben Otto Nadine Lauenstein Andreas

Mehr

Scenario Based Marketing Mehr als 200% Konversionsratensteigerung durch automatisiertes und personalisiertes Follow Up

Scenario Based Marketing Mehr als 200% Konversionsratensteigerung durch automatisiertes und personalisiertes Follow Up Scenario Based Marketing Mehr als 200% Konversionsratensteigerung durch automatisiertes und personalisiertes Follow Up Dipl. Ing. Mieke De Ketelaere Director Product Marketing Selligent GmbH Mieke.Deketelaere@selligent.com

Mehr

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com DAS INBOUND MARKETING SPIEL Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com Vorwort Leads das ist die Währung, die wirklich zählt. Denn aus Leads werden im besten Fall Kunden. Und die wertvollsten Leads sind

Mehr

FB Pilot Report. Erfolgreich mit Facebook Geld verdienen. Inhaltsverzeichniss: -Einführung Facebook Marketing. -Was Du in diesem Report lernen wirst

FB Pilot Report. Erfolgreich mit Facebook Geld verdienen. Inhaltsverzeichniss: -Einführung Facebook Marketing. -Was Du in diesem Report lernen wirst FB Pilot Report Erfolgreich mit Facebook Geld verdienen Inhaltsverzeichniss: Erfolgreich Ermit Face book Geld verdienen -Einführung Facebook Marketing -Was Du in diesem Report lernen wirst -Vorgehensweise

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

Individuelle Kampagnen

Individuelle Kampagnen Performance Individuelle Kampagnen Ihr Unternehmen verkauft Produkte gezielt online und vermarktet diese ergebnisbezogen? Dann ist unser Performance- Angebot genau das richtige für Sie. Denn Performance

Mehr

Das bietet Schäfer WebService

Das bietet Schäfer WebService Das bietet Schäfer WebService Experte für mobiles Webdesign und Newsletter-Marketing Viele Webdesigner sind hervorragende Programmierer und erstellen Webseiten nach dieser Priorität. Ob die meisten Besucher

Mehr

Kommunikation mit Biss

Kommunikation mit Biss Crossmedia Kommunikation Kommunikation mit Biss Sigi Alder Market Business Developer Canon (Schweiz) AG Stämpfli Konferenz Agenda Crossmedia Success Markt in steter Veränderung Mehrwert in der Kommunikation

Mehr

Rohe Eier. StammGäste. Leitfaden für Hotelmanager. sind wie. Hier sind die 10 goldenen Regeln für erfolgreiche Newsletter.

Rohe Eier. StammGäste. Leitfaden für Hotelmanager. sind wie. Hier sind die 10 goldenen Regeln für erfolgreiche Newsletter. E-MAIL MARKETING IST ZUKUNFT. StammGäste sind wie Rohe Eier. Design www.nill.at Leitfaden für Hotelmanager Stammkunden sind, bekannter Weise, die teuersten Kunden. Dies wird sich im Zeitalter des E-Mail-Marketings

Mehr

Direkt Marketing Center Dortmund. Crossmedia: Der richtige Weg für Ihr Unternehmen. Dortmund, 10. Mai 2011

Direkt Marketing Center Dortmund. Crossmedia: Der richtige Weg für Ihr Unternehmen. Dortmund, 10. Mai 2011 Direkt Marketing Center Dortmund Crossmedia: Der richtige Weg für Ihr Unternehmen Dortmund, 10. Mai 2011 Wie erreichen Sie Ihre Kunden durch Werbung? Klassisch : Mailing Online Dialog Marketing Herausforderung?

Mehr

Cross Channel Marketing How to optimize customer journey?

Cross Channel Marketing How to optimize customer journey? Cross Channel Marketing How to optimize customer journey? Multi-Channel 1.0: Customer follows Channel! e-shop Channels Digital Website Klassik APPs Direkt Customer Newsletter Direkt Briefe ren 3 3 Facebook

Mehr

Marketing Software für Datenanalyse & Automation. Portfolio

Marketing Software für Datenanalyse & Automation. Portfolio Marketing Software für Datenanalyse & Automation Portfolio Über FastStats FastStats bietet Lösungen zur Optimierung Ihres Marketings. Die Software-Suite unterstützt Sie dabei, Ihre Kunden und Interessenten

Mehr

Mit Social CRM effizienter werben

Mit Social CRM effizienter werben Mit Social CRM effizienter werben VIER SCHNELLE WEGE FÜR DIE KOMBINATION VON ANALYTISCHEM CRM UND SOCIAL MEDIA Katharina Kneissl Consultant Cocomore AG E-Mail: presseservice@cocomore.com WAS GENAU IST

Mehr

MAXIMIEREN SIE IHR DIGITALES POTENZIAL DURCH DIE VISUALISIERUNG DES NUTZERVERHALTENS SESSION WIEDERGABE

MAXIMIEREN SIE IHR DIGITALES POTENZIAL DURCH DIE VISUALISIERUNG DES NUTZERVERHALTENS SESSION WIEDERGABE MAXIMIEREN SIE IHR DIGITALES POTENZIAL DURCH DIE VISUALISIERUNG DES NUTZERVERHALTENS ClickTale Core erfasst alle Mausbewegungen, Klicks und Scroll-Bewegungen und spiegelt diese in abspielbaren Videos der

Mehr

Online-Kampagnen richtig gestalten

Online-Kampagnen richtig gestalten Online-Kampagnen richtig gestalten Von der Konzeption bis zur Auswertung Zürich 25. März 2010 Manfred Bacher, Ueli Preisig Unternehmensportrait Unic auf einen Blick Unternehmen 1996 in Bern als Spin-off

Mehr

optivo listexpress Die schlagkräftige Dienstleistung für absatzfördernde E-Mail-Kampagnen

optivo listexpress Die schlagkräftige Dienstleistung für absatzfördernde E-Mail-Kampagnen Die schlagkräftige Dienstleistung für absatzfördernde E-Mail-Kampagnen Einführung In Kontakt mit Millionen Interessenten Sie haben keinen eigenen Newsletter, möchten aber dennoch die Vorteile von E-Mail-Marketing

Mehr

In 7 Schritten zum ersten Newsletter

In 7 Schritten zum ersten Newsletter In 7 Schritten zum ersten Newsletter Präsentation der XQueue GmbH Webchance Academy 2014 Frankfurt am Main, den 10. Januar 2014 Robert Loos X Q ueue 2014 2013 1/37 Kurzvorstellung XQueue Überblick Status

Mehr

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Ihr Online Marketing Fahrplan Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Am Puls der Zeit bleiben TREND Das Käuferverhalten ändert sich hin zu: Käufer suchen

Mehr

Wir bieten Ihnen innovatives Mobile Marketing

Wir bieten Ihnen innovatives Mobile Marketing Wir bieten Ihnen innovatives Mobile Marketing TIT-PIT GmbH Allmendstrasse 8 8320 Fehraltorf Tel. 044-956 58 58 Fax 044-955 04 15 info@comhouse.ch www.comhouse.ch Einführung Facts SMS generieren zusätzliche

Mehr

SEA Essentials. Oder: Weshalb wir denken, dass Suchmaschinenwerbung auch für Sie interessant werden kann.

SEA Essentials. Oder: Weshalb wir denken, dass Suchmaschinenwerbung auch für Sie interessant werden kann. SEA Essentials Oder: Weshalb wir denken, dass Suchmaschinenwerbung auch für Sie interessant werden kann. Dilyana LUPANOVA Senior Internet Marketing Consultant dlupanova@reachlocal.de Stefan GEIGER Business

Mehr

ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN: WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT?

ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN: WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN: WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? Transparenz durch Best Practice ecommerce Reporting Lennart Jansen! plentymarkets Online-Händler-Kongress Februar 2014 DAS PROBLEM:!! KEINE

Mehr

Social Media der neue Treiber im E-Mail-Marketing?

Social Media der neue Treiber im E-Mail-Marketing? Social Media der neue Treiber im E-Mail-Marketing? Twitter, Facebook, Youtube und Co sind in aller Munde und Computer. Der Hype um das Thema Social Media ist groß - zu Recht? Was können die sozialen Kanäle

Mehr

Loewe FAQ s 07.08.2009 Seite 1. Loewe Support Portal. FAQ s.

Loewe FAQ s 07.08.2009 Seite 1. Loewe Support Portal. FAQ s. Seite 1 Loewe Support Portal.. Seite 2 Loewe Support Portal.. Warum kann ich mich mit meiner E-Mail Adresse und meinem Passwort nicht anmelden? Sie müssen dem Link zur Bestätigung Ihrer Anmeldung folgen,

Mehr

SinnerSchrader. Optimieren Sie Ihren Marketing ROI mit. Analytics. Hannover 25. Juni 2007. Jörg Tschauder

SinnerSchrader. Optimieren Sie Ihren Marketing ROI mit. Analytics. Hannover 25. Juni 2007. Jörg Tschauder Optimieren Sie Ihren Marketing ROI mit Analytics SinnerSchrader Hannover 25. Juni 2007 Jörg Tschauder SinnerSchrader Inhalt #1 Relevanz lässt sich für Marken nicht mehr erkaufen. #2 Aktive Konsumenten

Mehr

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Biberach, 17.09.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

E-Mail-Marketing 2013 Vom uniformen Massenversand zu individuell relevanten E-Mails entlang des gesamten Kundenlebenszyklus

E-Mail-Marketing 2013 Vom uniformen Massenversand zu individuell relevanten E-Mails entlang des gesamten Kundenlebenszyklus E-Mail-Marketing 2013 Vom uniformen Massenversand zu individuell relevanten E-Mails entlang des gesamten Kundenlebenszyklus Jakob S. Gomersall Januar 2013 Conversion-Rate-Optimierung und Behavioural-E-Mail

Mehr

Schober Targeting System Fundraising

Schober Targeting System Fundraising Schober Targeting System Fundraising Crossmediale, systematische Marktbearbeitung Vom einzelnen Baustein bis zur Gesamtstrategie Modulare Lösungen sofort einsetzbar IST IHR INFORMATIONS- MANAGEMENT UP

Mehr

Mehr IQ für Ihre Daten durch intelligentes Adressmanagement und Smart Targeting.

Mehr IQ für Ihre Daten durch intelligentes Adressmanagement und Smart Targeting. Schober Group Mehr IQ für Ihre Daten durch intelligentes Adressmanagement und Smart Targeting. Mag. (FH) Alexandra Vetrovsky-Brychta Wien, 23.10.2012 Mehr IQ für Ihre Kundendaten Seite 2 Agenda Themen

Mehr

CRM Survey 2015 von CRM zu CXM die Reise beginnt. Hannover, 17. März Ralf Korb, Senior Analyst CRM

CRM Survey 2015 von CRM zu CXM die Reise beginnt. Hannover, 17. März Ralf Korb, Senior Analyst CRM CRM Survey 2015 von CRM zu CXM die Reise beginnt Hannover, 17. März Ralf Korb, Senior Analyst CRM Demographie Online-Anwenderbefragung September 2014 bis Januar 2015 Über 260 Teilnehmer in Deutschland

Mehr

Technologieunterstützte CRM-Strategien im B2B Onlinedialog

Technologieunterstützte CRM-Strategien im B2B Onlinedialog Technologieunterstützte CRM-Strategien im B2B Onlinedialog Stefan von Lieven (artegic) Anja Pötzsch (Softline Solutions) HANDELSBLATT JAHRESTAGUNG DIREKTMARKETING 7./8. 2010 DEZEMBER, FRANKFURT Wir helfen

Mehr

GEFUNDEN WERDEN. WAS GOOGLE GUT FINDET CONLABZ GMBH, WWW.CONLABZ.DE TIMO HERBORN + DANIEL SCHMIDT

GEFUNDEN WERDEN. WAS GOOGLE GUT FINDET CONLABZ GMBH, WWW.CONLABZ.DE TIMO HERBORN + DANIEL SCHMIDT GEFUNDEN WERDEN. WAS GOOGLE GUT FINDET CONLABZ GMBH, WWW.CONLABZ.DE TIMO HERBORN + DANIEL SCHMIDT conlabz für hartmann//koch ONLINE-MARKETING AUS DER WÜSTE IN DIE INNENSTADT...oder: Wie werden Angebote

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

Content Marketing. Teil 2. Gemäß Chad Pollitt wird eine fünfstufige Methode vorgeschlagen:

Content Marketing. Teil 2. Gemäß Chad Pollitt wird eine fünfstufige Methode vorgeschlagen: Content Marketing Teil 2 DVR: 0438804 April 2013 Instrumente und Methoden des Inbound Marketings Inbound Marketing beinhaltet folgende Teildisziplinen und Instrumente, die im Zusammenspiel funktionieren:

Mehr

Optimiertes E-Mail-Marketing Durch Customer Intelligence Elisabeth Pomierska, Account Sales Manager

Optimiertes E-Mail-Marketing Durch Customer Intelligence Elisabeth Pomierska, Account Sales Manager The Global SaaS Leader in Relationship Marketing Optimiertes E-Mail-Marketing Durch Customer Intelligence Elisabeth Pomierska, Account Sales Manager Emailvision Gruppe Führender Anbieter von SAAS-Lösungen

Mehr

Der Umsatz-Booster. Online-Marketing-Praxis.com. Email-Marketing Praxis

Der Umsatz-Booster. Online-Marketing-Praxis.com. Email-Marketing Praxis Online-Marketing-Praxis.com Email-Marketing Praxis Der Umsatz-Booster Copyright LAMBERT AKADEMIE GmbH www.internet-marketing-akademie.de Telefon: 06151-785 780 Fax: 06151-785 789 Email: info@lambert-akademie.de

Mehr

Digitaler Vertriebsassistent Ihr Potential

Digitaler Vertriebsassistent Ihr Potential Digitaler Vertriebsassistent Ihr Potential Referenzen Unsere Kunden, die mit dem Digitalen Vertriebsassistenten potentielle B2B-Kunden generieren, qualifizieren und transferieren IT und Telekommunikation

Mehr

7 Schritte zur Online Akquise durch Inbound Marketing. Kundenakquise im Internet durch Inbound Marketing

7 Schritte zur Online Akquise durch Inbound Marketing. Kundenakquise im Internet durch Inbound Marketing 7 Schritte zur Online Akquise durch Inbound Marketing Kundenakquise im Internet durch Inbound Marketing Was ist Inbound Marketing? Auch im B2B informiert man sich zunächst online über bestimmte Produkte

Mehr

Der Kunde aus der Sicht von Lufthansa 50. ÖRV Frühjahrskongress 2010 Bad Mitterndorf, 23.04.2010

Der Kunde aus der Sicht von Lufthansa 50. ÖRV Frühjahrskongress 2010 Bad Mitterndorf, 23.04.2010 Der Kunde aus der Sicht von Lufthansa 50. ÖRV Frühjahrskongress 2010 Bad Mitterndorf, 23.04.2010 Leiter Kunden- und Marktanalyse Seite 2 Lufthansa ist ein global agierender Luftfahrtkonzern mit vielfältigen

Mehr

Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse

Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse 2. Webanalyse Erfolgskontrolle DATEN Daten sammeln (Cookies, Nutzerprofile, ) TOOLS Umwandlung in wertvolle Informationen AN WENDUNG Kennzahlen Auswertungen

Mehr

Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen. Silver Performance Marketing GmbH Kurgartenstraße 37 90762 Fürth

Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen. Silver Performance Marketing GmbH Kurgartenstraße 37 90762 Fürth Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen Individuelle Online Marketing Kampagnen kreativ konzipieren, gestalten und umsetzen, dafür steht die Silver Performance Marketing GmbH. Dabei haben wir

Mehr

Social E-Mail Marketing

Social E-Mail Marketing Ein emarsys Whitepaper Inhaltsangabe Einleitung 2 Resultate 3 Fazit 8 Top 5 Social E-Mail Marketing Tipps 9 Über emarsys 12 Einleitung Facebook, Twitter, Youtube & Co. erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

AdWords MEHR ERFOLG FÜR IHREN FIXFERTIG SHOP

AdWords MEHR ERFOLG FÜR IHREN FIXFERTIG SHOP MEHR ERFOLG FÜR IHREN FIXFERTIG SHOP Was ist das? Was sind Google AdWords? Werbung auf den Google-Suchseiten Werbeanzeigen, die zusammen mit den organischen, nicht kommerziellen Suchergebnissen auf den

Mehr