SCHULLAUFBAHNBERATUNG auf der 4. Schulstufe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SCHULLAUFBAHNBERATUNG auf der 4. Schulstufe"

Transkript

1 WIR WISSEN WEITER SCHULLAUFBAHNBERATUNG auf de 4. Schulstufe Eine Handeichung fü Lehe/innen?

2 IMPRESSUM: Schullaufbahnbeatung auf de 4. Schulstufe Eine Handeichung fü Leheinnen und Lehe. BMBWK, Wien Inhalt und Gesamtkoodination: MinRat Mag. DD. Fanz Sedlak (BMBWK, Leite de Abt. V/4) ORat D. Gehad Kötzl (BMBWK, Abt. V/4) Konzeptive Mitwikung: MinRat D. Haald Aigne (BMBWK, Abt. V/4) VL Mag. Claudia Feifa (Volksschule Pückelmaygasse Wien 23) Pof. Mag. Chistiane Feye-Königshofe (ARGE AHS-Schülebeatung Wien) Hofat D. Rudolf Istok (Schulpsychologie-Bildungsbeatung Obeösteeich) Hofätin D. Chistine Kampfe-Löbebaue (Schulpsychologie-Bildungsbeatung Känten) ORat D. Wolfgang Kobilza (Schulpsychologie-Bildungsbeatung Wien) Pof. Mag. Wilhelm Kuhn (ARGE AHS-Schülebeatung Salzbug) ORat D. Alfed Mateja (Schulpsychologie-Bildungsbeatung Obeösteeich) ORätin DD. Andea Richte (Schulpsychologie-Bildungsbeatung Niedeösteeich) Pof. D. Ingid Senk (PädAk. Kems) Gestaltung: Caola Holland Diese Handeichung und weitee Hinweise und Mateialien fü Elten und Lehe/innen zum Thema sind im Intenet unte de Adesse vefügba.

3

4 Inhalt De Übegang von de Volksschule in weitefühende Schulen - Aufgaben de Gundschullehein/des Gundschullehes 7 Lehen und Begleiten 7 Beuteilen 8 Beaten 8 Elten beim Entscheidungspozess untestützen 9 Bildungsentscheidungen als Pozesse 9 Infomationen übe das Kind geben 9 Infomationen übe zukünftige Anfodeungen und Möglichkeiten geben 10 Elten beaten 10 Einschätzung des Leistungsniveaus am Ende de Gundschule 11 Leistungsbeuteilung 11 Tests als Untestützung de Lehein/des Lehes 11 Einschätzung de Leistungsewatungen in de Sekundaschule 14 Hinweise zu Eleichteung de Schullaufbahnentscheidung: Gespächsleitfaden-Infomationen-Mateialien 15 Checkliste fü das Oientieungsgespäch Elten Lehe/in 15 Checkliste zu Reflexion von Lenpotenzialen de Schüle/innen 15 Hinweise zu Infomationsveanstaltungen übe Bildungsmöglichkeiten nach de vieten Schulstufe 15 Kopievolagen 17

5

6 De Übegang von de Volksschule in weitefühende Schulen Aufgaben des/de Gundschullehes/in Duch das Klassenlehepinzip in de Volksschule besteht eine besondes enge Bindung zwischen de Lehkaft und den Schüleinnen und Schülen. Dementspechend fühlen sich Leheinnen und Lehe fü das, was die Schüleinnen und Schüle bis zu vieten Klasse eeicht haben, in hohem Maße veantwotlich. De Abschluss de Volksschule ist de este Schulabschluss fü die Kinde, gleichzeitig abe Ausgangspunkt und Gundlage fü die weitee Ausbildung. Schon wähend de gesamten Volksschulzeit, in besondeem Maße abe gegen Ende, wenn es um die Fage de empfehlensweten weiteen Bildungswege de Kinde geht, nimmt die Klassenlehein bzw. de Klassenlehe veschiedene Rollen wah, die nicht vemischt weden sollten. Die Gefah eine solchen Vemischung besteht vo allem im Gespäch mit Elten in de 4. Klasse. Im Folgenden einige Gedanken dazu, die als Impulse fü weitee eigene Übelegungen dienen sollen. Lehen und Begleiten Dies ist die ueigenste Aufgabe eine Pädagogin bzw. eines Pädagogen und muss hie nicht eklät weden. Im Hinblick auf den bevostehenden Abschluss de Volksschule und den Übegang in die Hauptschule ode allgemein bildende höhee Schule geht es besondes daum, jedem Kind zu möglichst optimalen Voaussetzungen fü die weitee Bildungskaiee zu vehelfen. Im Eltengespäch kommt diese Rolle zum Tagen, wenn es um Übelegungen geht, wie diese ode jene Schwäche des Kindes noch ausgeglichen weden könnte, wo und wie es noch besondes gefödet weden sollte. Hiefü ist ein koopeatives Klima notwendig. Die Lehein/de Lehe ist Expetin/Expete in diesen Fagen und titt auch duchaus als solche/ auf. Gleichzeitig ist sie/e abe auch Begleite/in, die/de Veständnis fü etwaige Hindenisse und Schwieigkeiten, die sich dabei egeben, hat und Kinden und Elten bei Bedaf und nach Möglichkeit auch beisteht, diese zu bewältigen. Beuteilen Aufgabe de Lehein /des Lehes ist auch die Leistungsbeuteilung, die in de vieten Schulstufe besondee Bedeutung hat, da damit auch Rechtsfolgen fü die Schulwahl des Kindes entstehen: Die Noten in Deutsch und Mathematik legen die Aufnahmsvoaussetzungen in die AHS ode die Hauptschule fest. Seitens de Elten wid dahe oft Duck auf die Lehkaft ausgeübt, dem Kind doch einfach die bessee Note zu geben, manchmal mit dastischen Agumenten (z.b. dass die Lehkaft doch nicht alle Zukunftschancen des Kindes venichten wolle ). Leheinnen und Lehe sind in solchen Situationen seh gefodet, manche vielleicht auch übefodet. Aus enge emotionale Vebundenheit mit dem Kind, aus Angst vo ode Mitleid mit den Elten tendieen einige dann unte Umständen auch dazu, das Kind tatsächlich besse zu beuteilen als eigentlich vetetba wäe. Die Beechtigungen, die mit dem Abschlusszeugnis de Volksschule vegeben weden, sind allgemein gültige Bescheide, die den schulischen Kenntnisstand objektiv bescheiben müssen und denen pognostische Chaakte im Hinblick auf die Efolgschancen in nachfolgenden Ausbildungsgängen zugespochen wid. 7

7 Geade in diesen Situationen ist es wichtig, sich de einzelnen Rollen selbst ganz genau bewusst zu sein, um sie auch den Elten tanspaent machen zu können. Wenn im Gespäch mit Elten, die Duck wegen de Benotung ausüben wollen, spüba ist, dass dahinte Enttäuschung, Zukunftsangst, vielleicht auch Vezweiflung steckt, ist es z.b. hilfeich, zunächst die Rolle des Beuteiles/de Beuteilein zu velassen und die Elten bei ihe Entscheidungsfindung zu beaten und zu begleiten. Beaten Bei de Fage, welche Schule das Kind nach de 4. Schulstufe besuchen soll, ist die Lehein bzw. de Lehe eindeutig die Beatein bzw. de Beate: Die Entscheidung obliegt ganz allein den Elten bzw. Eziehungsbeechtigten und ihem Kind. Als Lehe/in vemittelt ein/e Volksschullehe/in dem Kind die notwendigen Voaussetzungen, als Beuteile/in gibt ode veweht es ihm Beechtigungen, die die Anzahl de Wahlmöglichkeiten entwede ehöht ode senkt, ode leichte ode schwee zugänglich macht. Als Beate/in gibt e/sie den Elten Infomationen übe das Kind und wenn notwendig auch übe das egionale Bildungsangebot. E/Sie begleitet sie - wenn gewünscht - auch ein Stück beim Entscheidungspozess, entscheidet abe nicht fü sie: Beaten bedeutet nicht, ein Kind an eine bestimmte Schule zu schicken! Hinweise fü Beatungsgespäche mit Elten sind im Anhang enthalten.

8 Elten beim Entscheidungspozess untestützen Bildungsentscheidungen als Pozesse In de Handeichung fü Elten weden umfangeiche Hinweise gegeben, auf welche Weise Bildungsentscheidungen getoffen weden können. Hauptziel dabei ist es zu vemitteln, dass man eine solche Entscheidung als Pozess vestehen sollte. De dot beschiebene Ablauf basiet auf allgemeinen wissenschaftlichen Egebnissen de Entscheidungstheoie. Leheinnen und Lehe sollten daübe Bescheid wissen, um ihe Rolle dabei jeweils finden und entspechende Untestützungen geben zu können. In este Linie geht es dabei sichelich um die Rolle als Beate/in. Es ist wichtig, sich dessen bewusst zu sein und die folgenden Hinweise stets mit diesem Rollenveständnis zu veknüpfen. Infomationen übe das Kind geben Am Beginn des Entscheidungspozesses steht das Nachdenken übe das, wo das Kind geade steht, was es besondes gut kann, womit es vielleicht Schwieigkeiten hat. Im geistigen, sozialen, seelischen Beeich, abe auch bei de Fage, wie es das alles umsetzen kann, alleine, mit bestimmten Bezugspesonen und in eine Guppe Gleichaltige. Die folgende Tabelle gibt einen Übeblick übe pognostisch wichtige Lenvoaussetzungen und we daübe im Allgemeinen besondes gut Auskunft geben kann. Eigenschaften de Schülein/des Schüles Begabungsstuktu Leistungsmotivation Selbststeueung Abeitshaltung am besten beobachtba von/duch Lehe/in, (bei Unsicheheit evtl. schulpsychologische Untesuchung) Elten, Lehe/in Elten Elten, Lehe/in Leistungsentwicklung Lehe/in Chaakteistika de Schüle/in-Elten-Beziehung bzw. des Einflusses de Elten Elteliche Anspüche an das Kind Eziehungsstil Wetvostellungen in de Familie Elten Elten Elten 9

9 Chaakteistika de Beziehung des Schüles/de Schülein zu Lehe/inne/n im Allgem. Anpassungsfähigkeit Lehe/in, Elten Abhängigkeit/Unabhängigkeit von bestimmten didaktischen Konzepten Chaakteistika des Umgangs des Schüles/de Schülein mit veschiedenen Leninhalten, Leh- und Lenmethoden sowie Lenbedingungen Umfang und Komplexität des Lenstoffes Lehe/in, Elten (wegen fehlende Vegleichsmöglichkeiten oft schwieig einzuschätzen) Chaakteistika de Beziehung des Schüles/de Schülein zu Mitschüle/inne/n Soziale Position, Eingliedeungsfähigkeit, soziale Flexibilität (Fustationstoleanz gegenübe wechselnden sozialen Positionen) Schüle/in Lehe/in (Elten und Lehe/in können nu bedingt dazu etwas aussagen) Zeitfakto (Lentempo) Guppengöße Schwieigkeiten und Anfodeungsniveau von Leninhalten Lehe/in Lehe/in Lehe/in Aus obige Aufstellung egibt sich, bei welchen Fagen vo allem Lehe/innen unesetzliche Infomationen geben können. Fü Elten ist es siche auch wetvoll, zu jenen Beeichen andee Einschätzungen zu höen, in denen sie ih Kind selbst am besten kennen. Infomationen übe zukünftige Anfodeungen und Möglichkeiten geben Auch wenn viele Infomationen übe weitefühende Schulen allgemein zugänglich sind, kann man als Lehein/Lehe nicht davon ausgehen, dass Elten umfassend Bescheid wissen. Natülich sollte ein/e Volksschullehe/in gute Kenntnisse übe das östeeichische Bildungssystem als Ganzes haben und die Möglichkeiten und Zusammenhänge ekläen können. Eine Hilfe dazu kann das Faltblatt Bildungswege in Östeeich sowie de zugehöige Foliensatz (siehe Anhang) sein. Elten beaten Das Beatungsgespäch ist wede Unteichtssituation noch Konfliktaustagung (siehe oben beschiebene Rollendiffeenzieung). Es geht daum, pesönliche Infomationen zu geben und eventuell auch Elten bei de Odnung von Infomationen und Gedanken zu helfen, und nicht daum, sich zu echtfetigen ode jemanden zu übezeugen. De in diese Boschüe enthaltene Gespächsleitfaden und die Tipps zum Miteinande- Reden (siehe Kopievolage Seite 19) können hie behilflich sein. Was noch wichtig ist: Das Bekenntnis zu Entscheidung und die Umsetzung ist wichtige Bestandteil eines guten Entscheidungspozesses. Ein/e Klassenlehe/in wid dahe eine von Elten und Kind getoffene Entscheidung auch dann espektieen und nach Möglichkeit untestützen, wenn e/sie eine andee Meinung vetitt bzw. Empfehlung abgegeben hat. E/Sie wid nicht demonstativ die Elten im Nachhinein ständig von deen vemeintlichem Itum zu übezeugen vesuchen. 10

10 Einschätzung des Leistungsniveaus am Ende de Gundschule Eine de wichtigsten Infomationen, die Elten beechtigteweise vom Klassenlehe bzw. de Klassenlehein ewaten können, ist, dass e/sie Auskunft übe den schulischen Leistungsstand geben kann. Leistungsbeuteilung Die Infomationsquelle übe die schulische Leistungsfähigkeit sind natülich die Noten. In ihnen bilden sich die vom Kind gezeigten Leistungen und ihe Bewetung duch die Klassenlehein bzw. den Klassenlehe ab. Nach den dezeitigen schulechtlichen Bestimmungen beuht auf ihnen auch die Pognose, ob ein/e Schüle/in voaussichtlich fü eine höhee Schule geeignet ist ode nicht, indem mit ihnen entspechende Beechtigungen ode Nicht-Beechtigungen vegeben weden. Wenn Elten und Lehe/innen übe Noten spechen, kommt die Lehein /de Lehe in diesem Moment alledings in die Rolle de Beuteilein /des Beuteiles, wobei de Notengebung seh oft subjektive Aspekte zugeschieben weden. Fü die Beatung kann es dahe nützlich sein, sich auf objektive, von außen kommende Daten, wie z.b. Testegebnisse, beziehen zu können. Tests als Untestützung de Lehein/des Lehes Woan kann man denken, wenn man Test höt? Es gibt fünf veschiedene Testaten im Zusammenhang mit Schulleistungen: 3 Tests im Unteicht als Mittel de Leistungsfeststellung 3 Tests im Unteicht zu Infomationsfeststellung: Wie weit ist de Lehplan in de Klasse schon efüllt? 3 Standadisiete Schulleistungs-Tests außehalb des Unteichts zu Oientieung übe die weitee Bildungslaufbahn 3 Tests im Rahmen von z.b. euopaweiten Untesuchungen zum Vegleich von Leistungsstandads. 3 Psychologische Tests zu Untesuchung bestimmte Fagestellungen zu Leistungsfähigkeit, Intelligenz, Pesönlichkeit Was ist ein standadisiete Test? Ein Test ist ein Mittel zu Kläung bestimmte Untesuchungsfagen - kuz: ein Diagnose-Instument.. Um diesem Anspuch zu genügen, muss de Test veschiedene Gütekiteien efüllen. Leistungstests weden geeicht, indem man viele Pesonen damit untesucht und die Egebnisse dann sammelt. Damit man die Resultate beuteilen kann (was ist eine ehe niedige ode eine ehe hohe ode eine mittlee Leistung) muss man die Pesonen, die man untesucht (Untesuchungsstichpobe) odnen: z.b. man vegleicht Kinde mit einem bestimmten Alte, ode solche in eine bestimmten Schulstufe, ode in einem Stadt- ode Landbeeich. Man nimmt dahe genügend goße Stichpoben aus jenem Teil de Bevölkeung, de fü bestimmte Vegleiche inteessant ist. Dann kann man feststellen, ob eine bestimmte Leistung dem Duchschnitt alle Pesonen entspicht, die fü einen Vegleich in Fage kommen (z.b. alle Schüle/innen eine bestimmten Schulstufe), ode ob de Wet deutlich daübe ode daunte liegt. Diese spezifischen Vegleichswete nennt man Nomen. Daduch sind genaue Aussagen daübe möglich, wie hoch das Leistungsniveau eines Kindes/eine Klasse ist im Vegleich zu Gesamtheit de Kinde auf eine bestimmten Schulstufe in einem bestimmten egionalen 11

11 Beeich. De standadisiete Test kann auch wetvolle Rückmeldungen egeben und zu eine Optimieung des Unteichts eineseits und de individuellen Födeung beitagen. Damit ein Diagnoseinstument das alles efüllt, bedaf es umfangeiche Vobeeitungen, Übelegungen, theoetische Gundlagen, ichtige Umsetzung de Theoie in Handlungsschitte, viele Epobungen, etc.. Ein gute Test baucht dahe meist Jahe bis zu seine vollständigen Entwicklung! Wid ein standadisiete Test eingesetzt, muss e dem aktuellen Leistungsstand und Lehstoff entspechen. Ein standadisiete Schulleistungstest enthält z.b.textechnungen ode Gammatikaufgaben. Es sind jedenfalls Aufgaben, die nicht meh velangen als de vogesehene Lehstoff. Ein Schulleistungstest kann zu Leistungsfeststellung dienen wie auch Mitabeit, schiftliche Schulabeiten. Es gibt psychologische Tests, bei denen de/die Einzelne etwas in die Testaufgabe hinein- sieht, hinein- pojiziet. Deshalb spicht man von pojektiven Tests. Diese sind nu in de Hand von psychologischen Expet/inn/en bei klinisch-psychologischen Fagen sinnvoll. Sie weden hie da-he nu aus Infomationsgünden angefüht. Die standadisieten Schulleistungstests sind demgegenübe quantitative, metische Tests, d.h. eine bestimmte Leistung wid ewatet und diese Leistung ist zahlenmäßig genau bescheibba. Um nun zu wissen, wie gut das Egebnis von Schüle A ode Schülein B wiklich ist, baucht man Vegleiche. Dahe muss jede Test geeicht weden. Welche Mekmale und Ziele hat ein infomelle Test? E oientiet sich an den oben angefühten Gütekiteien Zuvelässigkeit, Gültigkeit und Objektivität.Wenn man 10 bis 15 am Wesentlichen des Lenstoffs ausgeichtete Fagen stellt, dann kann man schon mit eine gewissen Zuvelässigkeit de Leistungsmessung echnen. Gültig ist die Leistungsehebung, wenn in die Aufgabenefüllung nicht andee Faktoen einfließen, wenn nicht z.b. beim Lösen von Leseaufgaben schon ein bestimmtes inhaltliches Wissen voausgesetzt wid, das abe nicht zum Lenstoff gehöt. Und objektiv wid de infomelle Test daduch, dass die Auswetungsichtlinien schon vohe fü alle feststehen und es keinen Unteschied macht, we den Test vogibt. E efüllt das Ziel (je nach Einsatz als Leistungsfeststellung ode als Infomationsfeststellung), wenn de/die Unteichtende duch die Egebnisse ein gutes Leistungsbild de getesteten Klasse ehält und daduch weiß, wie viele Schüle/innen das Lenziel bzw. ein bestimmtes Lenkiteium meh ode wenige eeichen (lenziel-/kiteiumsoientiete Beuteilung) und sich daduch auch ein Bild von de Veteilung de Klassenleistungen machen kann, und damit auch eine wetvolle Unteichtskontolle ehält; abe auch, wenn e daduch Schüle/inne/n zusätzlich helfen kann, ihen Lenfotschitt zu beuteilen und zu kontollieen. Damit de infomelle Test dies alles leisten kann, muss e 1. päzise, unmissveständliche Aufgaben aufweisen. Die Aufgaben müssen kla und einfach fomuliet sein. Es muss unmissveständlich sein, was geneell ode bei den einzelnen Fagen velangt wid. Es daf bei kei ne Aufgabe etwas Zuzsätzliches an Leistung, das nicht im Unteicht vemittelt wude, velangt weden. 2. Die Aufgaben müssen eindeutig auf ihe Richtigkeit beuteilt weden können. Gibt es bessee Möglichkeiten, die Fagen zu fomulieen? (Z.B. sind geschlossene Fagen, d.h. Fagen mit eine bestimmten Antwot leichte zu beuteilen. Offene Fagen sind zwa egiebige, weil hie das Kind einfach zeigen kann, was es alles kann ode weiß; abe bei de Bewetung muss man daauf achten, ob das Wesentliche de Aufgabenstellung efüllt ist. Dieses Wesentliche muss auch päzise definiet sein). Sind auseichend viele Fagen vohanden (ca ) und sind die Aufgaben in de gesetzlich vogesehenen Zeit fü schiftliche 12

12 Leistungsnachweise lösba? Bei einem Nein! auf diese Fagen müssen entspechende Koektuen, z.b. Küzungen, etc. vogenommen weden. 3. Die positive Efüllung muss eindeutig belegen, dass jemand das Lenziel eeicht hat. Was ist bei de Vogabe von Tests zu beachten? Entspicht de Text dem fü die jeweilige Schulstufe zum Zeitpunkt de Testvogabe ewatbaen Wotumfang und Veständnishoizont? Ist eindeutig kla, welches Lenziel besteht? Was soll das Kind können? Geht es um Gedächtnisfagen fü Leseinhalte, geht es um ein bestimmtes Lesetempo, geht es um die ichtige Veabeitung des Gelesenen, z.b. Schlussfolgeungen? Was muss das Kind tun, um zu zeigen, dass es das Lenziel eeicht hat? Daf es dabei Hilfen vewenden (z.b. nochmals den gelesenen Text anschauen) ode nicht? Ist es eindeutig, was als ichtig ode als falsch zu beuteilen ist? Geben Sie den Test nicht ohne emutigende Zusatzbemekungen vo. Die Kinde sollen außedem Gelegenheit haben, alles Unklae noch zu kläen.wenn alle Rahmenbedingungen passen, dann kann man den Test vogeben. Die Auswetung de Tests sollte bald efolgen und ebenso die Rückmeldung an die Kinde, wobei auch hie wichtig ist, dass die Kinde duch die At des Leistungsfeedbacks emutigt weden, sich wie bishe ode noch meh zu bemühen. Die Leistungsbeuteilungsveodnung enthält detailliete Regelungen übe schiftliche Leistungsfeststellungen (zeitliche Daue, Voankündigungen - hieübe gibt es klae Bestimmungen, wie lange vohe eine schiftliche Leistungsfeststellung angekündigt weden muss). Die Infomationen sind umso bauchbae, je besse die Vobeeitung ausgefallen ist: Ist de Test auch vobeeitet woden, d.h. dass entspechende Untelagen estellt wuden? Wude de Lehstoff auseichend intensiv duchgenommen? Wie asch kann eine Koektu und Rückgabe efolgen? Tests liefen Diagnosen und keine Pognosen Schüle/innen haben imme das Recht und die Möglichkeit, sich bei dem/de Lehe/in übe ihen Leistungsstand und wichtige Födemaßnahmen zu infomieen. Und selbstveständlich sollten auch die Elten alle Infomationsmöglichkeiten nützen, um sich übe den Schulfotschitt ihe Kinde ein ealistisches Bild machen zu können. Wie sich ein Mensch entwickelt, ist von unteschiedlichen Faktoen beeinflusst. Dahe kann auch de beste Test nicht vohe sagen, was in einem ode zwei Jahen sein wid. Ein Test liefet eine Diagnose, keine Pognose. Abe andeeseits: Je meh wi unsee dezeitige Situation kennen und vestehen (Diagnose), desto besse können wi übelegen, wie de nächste Schitt (Bildungs- und Beufsplanung) gesetzt weden soll. 13

13 Einschätzung de Leistungsewatungen in de Sekundaschule Schulische Übegänge gelingen besse, wenn die unteichtenden Lehe/innen vo und nach dem Wechsel jeweils übe die Abeit de andeen infomiet sind und zumindestens in goben Zügen wissen, was hie und dot gefodet wid. Wichtigste, anschaulichste und zuvelässigste Infomationsmöglichkeit ist dabei natülich de diekte Kontakt. Regionale Venetzungsinitiativen zwischen Volksschullehe/inne/n, Hauptschullehe/inne/n und AHS- Lehe/inne/n dienen diesem notwendigen Austausch. Empfehlenswet ist auf jeden Fall, sich den Lehplan de nachfolgenden Schule anzusehen: Im Intenet ist sowohl de gesamte Hauptschul- als auch de AHS-Lehplan vefügba (siehe Beeich Bildung/Schulen 3Bildungswesen in Östeeich). Was sich AHS-Lehe/innen ewaten Zu Fage de Leistungsewatungen in de AHS und de diesbezüglichen Untescheidung zwischen Hauptschule und AHS weden im Folgenden einige Aussagen eine Abeitsguppe von AHS-Lehe/inne/n wiedegegeben1. Hochschuloientieung de AHS: Die AHS ist als Langfom angelegt, d. h. Unte- und Obestufe weden integiet gesehen. Entspechend zielen die Leistungsanspüche de Untestufe auch schon auf Wissen und Fetigkeiten ab, die bei de univesitäen Ausbildung gebaucht weden: eigenständiges Abeiten, vetiefende Wissenseweb und Selbstständigkeit in de Anwendung von Wissen auf neue Situationen. Komplexee Fachinhalte haben an den AHS gößee Bedeutung als an Pflichtschulen, dem entspechend unteichten AHS- Lehe/innen nu Fäche, fü die sie auf Gund ihes Studiums die wissenschaftliche und fachdidaktische Qualifikation besitzen. Didaktische Unteschiede: Unteschiede egeben sich vo allem aus stuktuellen Gegebenheiten:An den AHS gibt es meist gößee Lenguppen (Klassen), es gibt keine Begleit-/Zweitlehe/innen und damit eingeschänktee Individualisieungsmöglichkeiten. Die gößeen Klassenlehe/innen-Teams konfontieen AHS-Schüle/innen mit eine höheen Anzahl von Lehkäften und schaffen so gößee Distanz. Soziale Beziehungsabeit bleibt dahe in de AHS weitestgehend dem Klassenvostand übelassen. De von Schüle/innen und Eziehungsveantwotlichen imme stäke eingefodeten Eltenesatzfunkion des Klassenvostands sind in de AHS abe zunehmend enge Genzen gesetzt. Duch die im Vegleich zu Hauptschule eingeschänkteen Individualisieungsmöglichkeiten beteffen speziell auch die Födemöglichkeiten. Wobei hie die AHS ihe Aufgabe pimä dain sieht, Begabungen zu föden und est in zweite Linie Defizite zu kompensieen. Belastungsanfodeungen: Auf Gund de Langfom-Oientieung de AHS gibt es höhee Anfodeungen fü Schüle/innen, was Selbstkompetenzen wie Ausdaue, Eigenständigkeit und Veknüpfung/Anwendung von Wissensinhalten betifft. Ziel ist dabei die Entwicklung und Födeung vielfältige Zugänge zu Wissensinhalten und Kompetenzen, die das efolgeiche Bewältigen de Anfodeungen de Obestufe eleichten. Im Allgemeinen ist das efodeliche Lentempo an AHS-Untestufen höhe einzustufen als an HS. 1 nach Beicht von Pof. Mag. Riegle, Wien 14

14 Hinweise zu Eleichteung de Schullaufbahnentscheidung: Gespächsleitfaden-Infomationen-Mateialien Checkliste fü das Oientieungsgespäch Elten Lehe/in In de Handeichung fü Elten sind Checklisten fü das Oientieungsgespäch mit den Elten abgeduckt. Diese Mateialien können insbesondee auch von Leheinnen und Lehen vewendet weden. Im Anhang (auf Seite 18) diese Handeichung ist eine Kopievolage dazu vefügba. Checkliste zu Reflexion von Lenpotenzialen de Schüle/innen De Vobeeitung des Beatungsgespäches mit den Elten dient auch die im Anhang (auf Seite 20) abgeduckte Checkliste zu Reflexion von Lenpotenzialen de Schüleinnen und Schüle. Diese Checkliste kann zusammen mit de in de Eltenhandeichung abgeduckten Checkliste zum Entwicklungsstand Ihes Kindes vewendet weden: Elten und Lehe/in beeiten sich jeweils auf das gemeinsame Beatungsgespäch vo und tauschen ihe Sichtweisen übe das Kind aus. Hinweise zu Infomationsveanstaltungen übe Bildungsmöglichkeiten nach de vieten Schulstufe De OH-Folien-Satz fü Infomationsveanstaltungen Die folgenden Hinweise beziehen sich auf einen von de Schulpsychologie-Bildungsbeatung estellten Foliensatz, de estmals im Novembe 2001 allen Volksschulen übemittelt wude. Kopievolagen de Folien sind im Anhang enthalten, können abe auch im Intenet unte de Adesse heuntegeladen weden. Die Folien, die übetitelt sind mit Übegänge im östeeichischen Bildungssystem, Bildungswege nach de Volksschule, Wie kommt man zu Matua? und Die küzesten Bildungswege in einen Beuf können gemeinsam mit de Boschüe Bildungswege in Östeeich bei Infomationsveanstaltungen fü Elten bzw. Eziehungsbeechtigte von Schüleinnen und Schülen de vieten Schulstufe eingesetzt weden. Ziel Die Elten bzw. Eziehungsbeechtigten sollen übe die gundlegenden Stuktuen des östeeichischen Bildungssystems im Sekundabeeich infomiet weden. Insbesondee soll aufgezeigt weden, welche Bildungspespektiven sowohl bei de Wahl de Hauptschule als auch de AHS-Untestufe möglich sind. Im Folgenden weden zu den einzelnen Folien, die ab Seite 21 als Kopievolagen abgeduckt sind, Ekläungshinweise gegeben: 15

15 Übegänge im östeeichischen Bildungssystem (Folie 1 Kopievolage auf Seite 21) 3 Gliedeung: Bitte kuz bescheiben, dass das östeeichische Bildungssystem in den Pimabeeich, Sekundabeeich I, Sekundabeeich II und den Tetiäen Beeich gegliedet weden kann (Die sondepädagogische Födeung ist in de Übesicht ausgeklammet). 3 Duchlässigkeit: Wichtig ist auch, daauf hinzuweisen, dass es, egal welche konkete Schulfom (HS ode AHS) im Sekundabeeich I besucht wid, pinzipiell möglich ist, in jede Schulfom im Sekundabeeich II zu gelangen. Das Gleiche gilt auch fü den Zugang zu tetiäen Bildung: Die Reifepüfung höhee Schulen als Studienvoaussetzung fü Kollegs, Akademien, Fachhochschulstudiengänge und Univesitäten kann duch Beufseifepüfung, Studienbeechtigungspüfung ode spezielle Einstiegsmodule fü Fachschulabsolvent/inn/en bzw. Beufspaktike/innen mit Lehabschluss esetzt weden. Bildungswege nach de Volksschule (Folie 2 Kopievolage auf Seite 22) 3 Bitte daauf hinweisen, dass es sich um ein veeinfachtes Schema handelt. 3 In de Gafik nicht exta beücksichtigt ist das Witschaftskundliche Realgymnasium. Dieses stellt neben Realgymnasium und Gymnasium die ditte duchgehende AHS-Fom ab de 7.Schulstufe da. 3 Nach de Hauptschule ist bei entspechendem Schulefolg (Jaheszeugnis de esten Leistungsguppe ode Seh gut ode Gut ode Befiedigend mit Konfeenzbeschluss de zweiten Leistungsguppe) mit Mindestnote Befiedigend in den andeen Pflichtgegenständen ein diekte Übetitt in ein Realgymnasium möglich (Obestufenealgymnasium ode auch Obestufe eines andeen Realgymnasiums). Liegen diese Leistungsvoaussetzungen nicht vo, kann eine Aufnahmspüfung abgelegt weden. 3 Unte Beufsbildende Schulen sind in diese Übesicht sowohl beufsbildende mittlee (BMS) als auch beufsbildende höhee Schulen (BHS) gemeint. Ebenfalls inkludiet sind die Bildungsanstalten fü Kindegaten- bzw. Sozialpädagogik. 3 Bitte auch auf die Aufnahmsvoaussetzungen fü beufsbildende Schulen hinweisen (siehe z.b. Boschüe Bildungswege in Östeeich ). 3 Natülich ist auch nach de AHS-Untestufe de Übetitt in die Polytechnische Schule möglich. Wie kommt man zu Matua? (Folie 3 Kopievolage auf Seite 23) Hie sollte insbesondee auf die Duchlässigkeit des östeeichischen Bildungssystems hingewiesen und aufgezeigt weden, dass eine Matua auf veschiedenen Wegen elangt weden kann. 3 Gundlegende Infomationen übe die Beufseifepüfung: Die Beufseifepüfung ist eine Extenistenpüfung. Sie besteht aus vie Teilen (Deutsch, Mathematik, Lebende Femdspache und Püfung aus dem Beufsfeld des Kandidaten. Es steht dem Bewebe fei, wie e sich daauf vobeeitet. Kuse weden in Institutionen de Ewachsenenbildung angeboten (z.b. Volkshochschulen, BFI, WIFI). Das Mindestalte fü den Antitt zu letzten Teilpüfung ist das vollendete 19.Lebensjah). Weitee Infomationen u.a. auf de Homepage des bm:bwk (http://www.bmbwk.gv.at/bildung) und in de Boschüe Bildungswege nach dem 18. Lebensjah (im Intenet unte 3 Absolventen mehee (nicht alle) beufsbildende mittlee Schulen haben die Möglichkeit, in Aufbaulehgängen bzw. Kollegs die Reife- und Diplompüfung eine beufsbildenden höheen Schule zu eweben. In de Gafik wid hiefü de Begiff Kolleg vewendet, da allgemein die Tendenz besteht, Aufbaulehgänge mit Kollegs zusammenzufühen:veschiedene Einstiegsmodule (1. Jah) ichten sich an 16

16 Fachschulabsolvent/inn/en und AHS-Matuant/inn/en: De Schwepunkt fü Fachschulabsolvent/inn/en liegt bei allgemein bildenden, de fü AHS-Matuant/inn/en bei fachtheoetischen und fachpaktischen Inhalten. 3 Bitte auch daauf hinweisen, dass die BHS (beufsbildende höhee Schule) mit eine Reife- und Diplompüfung abschließt. Welche Bildungswege fühen diekt zum Beuf? (Folie 4 Kopievolage auf Seite 24) Bitte daauf hinweisen, dass die Gafik die unteschiedlichen diekten Wege zum Beufseintitt dastellt. 3 Natülich können auch Absolvent/inn/en de BHS eine Ausbildung im tetiäen Beeich (Kolleg, Akademie, Fachhochschule, Univesität) anschließen. 3 Diese Möglichkeit besteht auch fü Absolvent/inn/en mittlee Schulen ode eine Lehausbildung: Mit eine Studienbeechtigungspüfung ist die Aufnahme in ein Kolleg, eine Akademie ode auch an die Univesität möglich. Fachhochschulstudiengänge sind im Allgemeinen pinzipiell auch fü facheinschlägig vogebildeten Pesonen ohne Reifepüfung zugänglich. Weitee Mateialien / Rückfagen / Anspechpatne Nützliche Boschüen des bm:bwk: Bildungswege zu Matua an AHS Bildungswege nach dem 18. Lebensjah Bildungswege im helfenden Beeich Bildungswege im lehenden Beeich ABC de beufsbildenden Schulen Univesitäten/Hochschulen Studium und Beuf Fachhochschulstudiengänge in Östeeich Ewachsenenbildung in Östeeich Intenet: Alle Mateialien sind auch im Intenet (in Fabe) abufba: Homepage des bm:bwk: Homepage de Schulpsychologie Bildungsbeatung: Beatungsmöglichkeiten bieten die schulpsychologischen Beatungsstellen in Östeeich (Adessen siehe Eltenhandeichung) Kopievolagen Diese können als Untelage fü Beatungsgespäche ode Votagsfolien vewendet weden. 3 Das Diagnose-, Föde- und Theapiequadat von D. Sedlak (zu Checkliste fü das Oientieungsgespäch Elten Lehe/in in de Handeichung fü Elten) 3 Miteinande Reden Die 7 wichtigsten Tipps 3 Eine Checkliste speziell fü Leheinnen und Lehe zu Reflexion von Lenpotenzialen de Schüleinnen und Schüle 3 Foliensatz (Folie 1 bis 4) fü Infomationsveanstaltungen in Volksschulen (siehe Text Seite 15) 17

Mustertexte. Auftrag nach 11 BDSG. Gegenstand Auftrag nach 11 BDSG 2009

Mustertexte. Auftrag nach 11 BDSG. Gegenstand Auftrag nach 11 BDSG 2009 Mustetexte Auftag nach 11 BDSG Gegenstand Auftag nach 11 BDSG 2009 Soweit die DMC ode eine ihe Efüllungsgehilfen als Datenschutzbeauftagte i.s. des 4f Abs. 2 Satz 3 BDSG bestellt und tätig ist, beziehen

Mehr

«Samariter im Netz» Praxisleitfaden zur Nutzung der neuen Medien

«Samariter im Netz» Praxisleitfaden zur Nutzung der neuen Medien «Samaite im Netz» Paxisleitfaden zu Nutzung de neuen Medien Leitfaden_RZ_2010_03_26.indd 1 26.03.2010 15:01:25 2 Inhaltsvezeichnis 1 2 Einleitung 4 1.1 Intenet: Ein Ekläungsvesuch 4 1.2 Web 2.0 Plattfomen

Mehr

Einführung in die Finanzmathematik - Grundlagen der Zins- und Rentenrechnung -

Einführung in die Finanzmathematik - Grundlagen der Zins- und Rentenrechnung - Einfühung in die Finanzmathematik - Gundlagen de ins- und Rentenechnung - Gliedeung eil I: insechnung - Ökonomische Gundlagen Einfache Vezinsung - Jähliche, einfache Vezinsung - Untejähliche, einfache

Mehr

Software Engineering Projekt

Software Engineering Projekt FHZ > FACHHOCHSCHULE ZENTRALSCHWEIZ HTA > HOCHSCHULE FÜR TECHNIK+ARCHITEKTUR LUZERN Softwae Engineeing Pojekt Softwae Requiements Specification SRS Vesion 1.0 Patick Bündle, Pascal Mengelt, Andy Wyss,

Mehr

über insgesamt Vorvertragliche Erläuterungen zum Darlehensantrag Name aller Darlehensnehner Sehr geehrter Kunde,

über insgesamt Vorvertragliche Erläuterungen zum Darlehensantrag Name aller Darlehensnehner Sehr geehrter Kunde, dessaue st. 5 I 06862 dessau-oßlau email info@pobaufi.de I www.pobaufi.de Kundenanschift Ih Anspechpatne Vovetagliche Eläuteungen zum Dalehensantag Name alle Dalehensnehne übe insgesamt Dalehensbetag Seh

Mehr

Grundbildung Nachholbildung Kauffrau/Kaufmann

Grundbildung Nachholbildung Kauffrau/Kaufmann Gundbildung Nachholbildung Kauffau/Kaufmann mit eidg. Fähigkeitszeugnis Inhaltsvezeichnis Ih Kusstat ist zu 100 % gaantiet. 1. Nachholbildung fü Ewachsene 4 2. Zulassungsbedingungen und Voaussetzungen

Mehr

Unfallversicherungsschutz für Kinder in Tagespflege

Unfallversicherungsschutz für Kinder in Tagespflege Unfallvesicheungsschutz fü Kinde in Tagespflege Infomationen fü Tagesmütte und -väte Unfallvesicheungsschutz fü Kinde in Tagespflege Inhalt Einleitung 3 Was ist die gesetzliche Unfallvesicheung? 4 Gesetzliche

Mehr

VR-FinalSparen. Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eg. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. h n. im 4

VR-FinalSparen. Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eg. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. h n. im 4 Mai 2010 - An alle Haushalte oe, T h Me sen: n i Z meh % 5 2, 3. Jah im 4 VR-FinalSpaen Unse Anlagepodukt spielt Ihnen beeits vo dem esten Anstoß de Fußball-Weltmeisteschaft 2010 in Südafika einen exklusiven

Mehr

Übung zur Einführung in die VWL / Makroökonomie. Teil 7: Das IS-LM-Modell

Übung zur Einführung in die VWL / Makroökonomie. Teil 7: Das IS-LM-Modell Begische Univesität Wuppetal FB B Schumpete School of Economics and Management Makoökonomische Theoie und Politik Übung zu Einfühung in die VWL / Makoökonomie Teil 7: Das IS-LM-Modell Thomas Domeatzki

Mehr

Rendite gesucht! Union Investment Wir optimieren Risikobudgets. r r. e i. 29. Euro

Rendite gesucht! Union Investment Wir optimieren Risikobudgets. r r. e i. 29. Euro 01-U4-JB-2009-Umschlag-Y:01-U4-JB-2008-Umschlag-A 11.03.2010 9:51 Uh Seite 1 JAHRBUCH 2010 29. Euo s unte o f n I Meh sikoi e i d www..de e manag Union Investment Wi optimieen Risikobudgets Union Investment

Mehr

Berechnung der vorhandenen Masse von Biogas in Biogasanlagen zur Prüfung der Anwendung der StörfallV

Berechnung der vorhandenen Masse von Biogas in Biogasanlagen zur Prüfung der Anwendung der StörfallV Beechnung de vohandenen Masse von Biogas in Biogasanlagen zu Püfung de Anwendung de StöfallV 1. Gundlagen Zu Püfung de Anwendbakeit de StöfallV auf Betiebsbeeiche, die Biogasanlagen enthalten, muss das

Mehr

4/09. Interview mit Prof. Margrit Kennedy: Komplementärwährungen im Aufwind. Halbjahresbericht: Bilanzsumme wächst weiter. Hauptsitz im neuen Look

4/09. Interview mit Prof. Margrit Kennedy: Komplementärwährungen im Aufwind. Halbjahresbericht: Bilanzsumme wächst weiter. Hauptsitz im neuen Look Inteview mit Pof. Magit Kennedy: Komplementäwähungen im Aufwind 12 Halbjahesbeicht: Bilanzsumme wächst weite Hauptsitz im neuen Look 4 8 www.wibank.ch INHALT Ein neues Kleid fü die WIR Bank in Basel. 8

Mehr

Magische Zaubertränke

Magische Zaubertränke Magische Zaubetänke In diese Unteichtseinheit waten auf Ihe SchüleInnen magische Zaubetänke, die die Fabe wechseln. Begiffe wie Säue, Base, Indikato und Salz können nochmals thematisiet bzw. wiedeholt

Mehr

Inhalt der Vorlesung A1

Inhalt der Vorlesung A1 PHYSIK A S 03/4 Inhalt de Volesung A. Einfühung Methode de Physik Physikalische Gößen Übesicht übe die vogesehenen Theenbeeiche. Teilchen A. Einzelne Teilchen Bescheibung von Teilchenbewegung Kineatik:

Mehr

Unverbindliche Musterberechnung für den Wealthmaster Classic Plan von

Unverbindliche Musterberechnung für den Wealthmaster Classic Plan von Unvebindliche Mustebeechnung fü den Wealthmaste Classic Plan von Die anteilsgebundene Lebensvesicheung mit egelmäßige Beitagszahlung bietet Ihnen die pefekte Kombination aus de Sicheheit eine Kapitallebensvesicheung

Mehr

ISBN 978-3-00-052134-8. Schriftenreihe Institut der Deutschen Messewirtschaft Edition 44

ISBN 978-3-00-052134-8. Schriftenreihe Institut der Deutschen Messewirtschaft Edition 44 Bibliogafische Infomation de Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek vezeichnet diese Publikation in de Deutschen Nationalbibliogafie; detailliete bibliogafische Daten sind im Intenet unte t http://dnb.d-nb.de

Mehr

Versuch M04 - Auswuchten rotierender Wellen

Versuch M04 - Auswuchten rotierender Wellen FACHHOCHSCHULE OSNABRÜCK Messtechnik Paktikum Vesuch M 04 Fakultät I&I Pof. D. R. Schmidt Labo fü Mechanik und Messtechnik 13.09.2006 Vesuch M04 - Auswuchten otieende Wellen 1 Zusammenfassung 2 1.1 Lenziele

Mehr

8. Transmissionsmechanismen: Der Zinskanal und Tobins q. Pflichtlektüre:

8. Transmissionsmechanismen: Der Zinskanal und Tobins q. Pflichtlektüre: z Pof. D. Johann Gaf Lambsdoff Univesität Passau WS 2007/08 Pflichtlektüe: Engelen, C. und J. Gaf Lambsdoff (2006), Das Keynesianische Konsensmodell, Passaue Diskussionspapiee N. V-47-06, S. 1-7. 8. Tansmissionsmechanismen:

Mehr

Der Qualitätsmanagementbeauftragte Produktion

Der Qualitätsmanagementbeauftragte Produktion Themenspezial De Qualitätsmanagementbeauftagte Poduktion Themenspezial: Kundenzufiedenheit nach ISO 10001 und 10002 Kundenzufiedenheit: Was die Kunden wiklich denken und wie Sie es heausfinden De Pozentsatz

Mehr

( ) ( ) 5. Massenausgleich. 5.1 Kräfte und Momente eines Einzylindermotors. 5.1.1 Kräfte und Momente durch den Gasdruck

( ) ( ) 5. Massenausgleich. 5.1 Kräfte und Momente eines Einzylindermotors. 5.1.1 Kräfte und Momente durch den Gasdruck Pof. D.-Ing. Victo Gheoghiu Kolbenmaschinen 88 5. Massenausgleich 5. Käfte und Momente eines Einzylindemotos 5.. Käfte und Momente duch den Gasduck S N De Gasduck beitet sich in alle Richtungen aus und

Mehr

Aufgabenerstellung und Bewertung von Klausuren und Prüfungen für den Erwerb der. Fachhochschulreife

Aufgabenerstellung und Bewertung von Klausuren und Prüfungen für den Erwerb der. Fachhochschulreife MATHEMATIK Aufgabenestellung und Bewetung von Klausuen und Püfungen fü den Eweb de Fachhochschuleife in beuflichen Bildungsgängen im Rahmen duale ode vollqualifizieende Bildungsgänge, in de Beufsobeschule

Mehr

Lösungshinweise und Bewertungskriterien

Lösungshinweise und Bewertungskriterien 27. Bundeswettbeweb Infomatik, 1. Runde Lösungshinweise und Bewetungskiteien Allgemeines Zuest soll an diese Stelle gesagt sein, dass wi uns seh daübe gefeut haben, dass einmal meh so viele Leute sich

Mehr

Anhang V zur Vorlesung Kryptologie: Hashfunktionen

Anhang V zur Vorlesung Kryptologie: Hashfunktionen Anhang V zu Volesung Kyptologie: Hashfunktionen von Pete Hellekalek Fakultät fü Mathematik, Univesität Wien, und Fachbeeich Mathematik, Univesität Salzbug Tel: +43-0)662-8044-5310 Fax: +43-0)662-8044-137

Mehr

Stereo-Rekonstruktion. Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion

Stereo-Rekonstruktion. Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion Steeo-Rekonstuktion Geometie de Steeo-Rekonstuktion Steeo-Kalibieung Steeo-Rekonstuktion Steeo-Rekonstuktion Kameakalibieung kann dazu vewendet weden, um aus einem Bild Weltkoodinaten zu ekonstuieen, falls

Mehr

Generalthema: Ausgewählte Fragen der Fremdfinanzierung

Generalthema: Ausgewählte Fragen der Fremdfinanzierung Institut fü Geld- und Kaitalvekeh de Univesität Hambug Pof. D. Hatmut Schmidt Semina zu llgemeinen Betiebswitschaftslehe und Bankbetiebslehe Wintesemeste 1999/2000 Zuständige Mitabeite: Dil.-Kfm. Dik Niedeeichholz

Mehr

PKV-Beitragsoptimierer-Auftragserteilung

PKV-Beitragsoptimierer-Auftragserteilung PKV-Beitagsoptimiee-Auftagseteilung zu einmaligen Beatung Bei dem Vesichee : mit de Vetagsnumme : fü folgende Pesonen : Auftaggebe Name : Geb.-Dat. : Staße : PLZ und Ot : Telefon : Mobil : E-Mail : Beuf

Mehr

VR-Bank Mittelsachsen eg

VR-Bank Mittelsachsen eg N. 3 / Septembe 2012 Bötewitz Ostau Lommatzsch Leisnig Döbeln Hatha Waldheim Miltitz Roßwein Nossen Dittmannsdof Goßvoigtsbeg Wi fü Sie - Vebunden mit den Menschen in unsee Region Feibeg Band-Ebisdof Obebobitzsch

Mehr

Fußball. Ernst-Ludwig von Thadden. 1. Arbeitsmarktökonomik: Ringvorlesung Universität Mannheim, 21. März 2007

Fußball. Ernst-Ludwig von Thadden. 1. Arbeitsmarktökonomik: Ringvorlesung Universität Mannheim, 21. März 2007 Fußball Enst-Ludwig von Thadden Ringvolesung Univesität Mannheim, 21. Mäz 2007 1. Abeitsmaktökonomik: 1 Ausgangsbeobachtung: Fußballspiele sind Angestellte wie andee Leute auch. Deshalb sollte de Makt

Mehr

NEUEINSTELLUNG GERINGFÜGIG BESCHÄFTIGTE (Minijob bis 450,00 )

NEUEINSTELLUNG GERINGFÜGIG BESCHÄFTIGTE (Minijob bis 450,00 ) Fima: Pesönliche Angaben: Familienname, Voname Gebutsdatum Familienstand Anschift (Staße, Hausnumme, PLZ, Ot) Staatsangehöigkeit Rentenvesicheungsnumme Gebutsname Gebutsot Beschäftigung: Ausgeübte Tätigkeit:

Mehr

Abschlussprüfungsaufgaben Deutsch für Realschulen in Baden-Württemberg 2015 Haupttermin

Abschlussprüfungsaufgaben Deutsch für Realschulen in Baden-Württemberg 2015 Haupttermin Abschlusspüfungsaufgaben Deutsch fü Realschulen in Baden-Wüttembeg 2015 Haupttemin Aufgabe 1: Texte bescheiben 5 10 15 Schule Die Schule ist, das weiß man ja, in este Linie dazu da, den Guten wie den Bösewichten

Mehr

Für den Endkunden: Produkt- und Preissuche

Für den Endkunden: Produkt- und Preissuche Fü den Endkunden: Podukt- und Peissuche Ducke Mit finde.ch bietet PoSelle AG eine eigene, umfassende Podukt- und Peissuchmaschine fü die Beeiche IT und Elektonik. Diese basiet auf de umfassenden Datenbank

Mehr

Abiturprüfung 2015 Grundkurs Biologie (Hessen) A1: Ökologie und Stoffwechselphysiologie

Abiturprüfung 2015 Grundkurs Biologie (Hessen) A1: Ökologie und Stoffwechselphysiologie Abitupüfung 2015 Gundkus Biologie (Hessen) A1: Ökologie und Stoffwechselphysiologie Veteidigungsstategien von Pflanzen BE 1 Benennen Sie die esten dei Tophieebenen innehalb eines Ökosystems und bescheiben

Mehr

KOMPONENTENTAUSCH. Elmar Zeller Dipl. Ing (FH), MBA Quality-Engineering

KOMPONENTENTAUSCH. Elmar Zeller Dipl. Ing (FH), MBA Quality-Engineering KOMPONENTENTAUSCH Komponententausch Beim Komponententausch weden nacheinande einzelne Komponenten zweie Einheiten vetauscht und ih Einfluss auf das Qualitätsmekmal untesucht. Ziele und Anwendungsbeeiche:

Mehr

Der eigentliche Druck

Der eigentliche Druck 147 De eigentliche Duck 5 Kamea: Konica Minolta Maxxum 7D Ist das Bild gut vobeeitet und teten keine Pobleme auf, so ist das Ducken mit den heutigen fü Fine-At geeigneten Tintenducken ein Vegnügen. Leide

Mehr

Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences

Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Technische Fachhochschule Belin Univesity of Applied Sciences TFH Belin Fachbeeich III Bauingenieu- und Geoinfomationswesen Luxembuge St. 10 13353 Belin Pof. D. Jügen Schweikat Telefon: 030) 45 04-2038/2613

Mehr

Materialien zur Qualitätssicherung in der Kinderund Jugendhilfe

Materialien zur Qualitätssicherung in der Kinderund Jugendhilfe BUNDESMINISTERIUM fü Familie, Senioen, Fauen und Jugend 18 Qualitätsmanagement in de Caitas-Jugendhilfe GmbH Köln QS ISSN 1430-8371 Mateialien zu Qualitätssicheung in de Kindeund Jugendhilfe Impessum Mit

Mehr

Auswahl der DAM-Software. Die DAM-Benutzeroberfläche. DAM-Software für weitere Aufgaben nutzen. Verwalten des Archivs. Weitere DAM-Funktionen

Auswahl der DAM-Software. Die DAM-Benutzeroberfläche. DAM-Software für weitere Aufgaben nutzen. Verwalten des Archivs. Weitere DAM-Funktionen Auswahl de DAM-Softwae Die DAM-Benutzeobefläche DAM-Softwae fü weitee Aufgaben nutzen Vewalten des Achivs Weitee DAM-Funktionen Fallstudien 201 Die Bildvewaltungssoftwae 7 Dieses Kapitel soll Ihnen eine

Mehr

Handbuch zur Altlastenbehandlung Teil 8

Handbuch zur Altlastenbehandlung Teil 8 Handbuch zu Altlastenbehandlung Teil 8 Sanieungsuntesuchung Sächsisches Landesamt fü Umwelt und Geologie Anlagenvezeichnis Anlage 1: Anlage 2: Anlage 3: Anlage 4: Anlage 5: Anlage 6: Anlage 7a: Anlage

Mehr

Abiturprüfung Hessen 2014 Deutsch Grundkurs Vorschlag A. Sehnsucht

Abiturprüfung Hessen 2014 Deutsch Grundkurs Vorschlag A. Sehnsucht Abitupüfung Hessen 2014 Deutsch Gundkus Voschlag A Sehnsucht Elaubte Hilfsmittel: 1. ein Wötebuch zu deutschen Rechtscheibung 2. eine Liste de fachspezifischen Opeatoen 3. Büchne: Lenz Aufgaben: 1. Intepetieen

Mehr

WEKA FACHMEDIEN GmbH. Technische Spezifikationen für die Anlieferung von Online-Werbemitteln

WEKA FACHMEDIEN GmbH. Technische Spezifikationen für die Anlieferung von Online-Werbemitteln WEKA FACHMEDIEN GmbH Technische Spezifikationen fü die Anliefeung von Online-Webemitteln Jonathan Deutekom, 01.07.2012 Webefomen Webefom Beite x Höhe Fullsize Banne 468 x 60 Leadeboad 728 x 90 Rectangle

Mehr

Komplexe Widerstände

Komplexe Widerstände Paktikum Gundlagen de Elektotechnik Vesuch: Komplexe Widestände Vesuchsanleitung 0. Allgemeines Eine sinnvolle Teilnahme am Paktikum ist nu duch eine gute Vobeeitung auf dem jeweiligen Stoffgebiet möglich.

Mehr

Radioaktivität zum Anfassen - Das Philion-Experimentier-set

Radioaktivität zum Anfassen - Das Philion-Experimentier-set 100. MNU Kongess Regensbug 2009 Radioaktivität zum Anfassen - Das Philion-Expeimentie-set Rudolf GeiPel' Ilenning von PhiliPsbon" I Pivate Realschule Pindl Albecht-Düe-St. I l, 93 I 28 Regenstauf geipel@t-online.de

Mehr

Clojure. magazin. Java Mag. Quo vadis Clojure 1.6. Zugriff auf relationale Datenbanken. Polyglotte Entwicklung mit Clojure und Java

Clojure. magazin. Java Mag. Quo vadis Clojure 1.6. Zugriff auf relationale Datenbanken. Polyglotte Entwicklung mit Clojure und Java De Tod de Java Application Seve: Sind sie noch zeitgemäß? 55 Java Mag Deutschland 9,80 Östeeich 10,80 Schweiz sf 19,50 Luxembug 11,15 7.2014 magazin Java Achitektuen Web Agile RoboVM SeviceMix ios-apps

Mehr

Optimierung der Lagerhaltung im. bearbeitet von. betreut von. Prof. Dr. Oliver Vornberger. Am Grewenkamp 19

Optimierung der Lagerhaltung im. bearbeitet von. betreut von. Prof. Dr. Oliver Vornberger. Am Grewenkamp 19 Fachbeeich Mathematik/Infomatik Optimieung de Lagehaltung im Kaftfahzeugteile-Gohandel Diplomabeit beabeitet von Diete Stumpe beteut von Pof. D. Olive Vonbege 2. Apil 1996 Diete Stumpe Am Gewenkamp 19

Mehr

Versuch M21 - Oberflächenspannung

Versuch M21 - Oberflächenspannung Enst-Moitz-Andt Univesität Geifswald Institut fü Physik Vesuch M1 - Obeflächensannung Name: Mitabeite: Guennumme: lfd. Numme: Datum: 1. Aufgabenstellung 1.1. Vesuchsziel Bestimmen Sie die Obeflächensannung

Mehr

Zur Gleichgewichtsproblematik beim Fahrradfahren

Zur Gleichgewichtsproblematik beim Fahrradfahren technic-didact 9/4, 57 (984). u Gleichgewichtspoblematik beim Fahadfahen Hans Joachim Schlichting Gleichgewicht halten ist die efolgeichste Bewegung des Lebens. Beutelock. Einleitung Die physikalische

Mehr

Modellbasen für virtuelle Behaglichkeitssensoren

Modellbasen für virtuelle Behaglichkeitssensoren Modellbasen fü vituelle Behaglichkeitssensoen Felix Felgne, Lotha Litz felgne@eit.uni-kl.de Technische Univesität Kaiseslauten / Lehstuhl fü Autoatisieungstechnik Ewin-Schödinge-Staße 12, D-67663 Kaiseslauten

Mehr

Wirtschaft in Mittelnassau

Wirtschaft in Mittelnassau Industie- und Handelskamme Limbug Febua 2014 Mäz 2014 IHK-Wahl 2014 Die Witschaft hat gewählt Witschaft in Mittelnassau Schwepunktthema Deutschland im Wettbeweb: Gutes sichen Neues wagen Regionale Umfage

Mehr

Einführung in die Theoretische Physik

Einführung in die Theoretische Physik Einfühung in die Theoetische Physik De elektische Stom Wesen und Wikungen Teil : Gundlagen Siegfied Pety Fassung vom 19. Janua 013 n h a l t : 1 Einleitung Stomstäke und Stomdichte 3 3 Das Ohmsche Gesetz

Mehr

Beispielsammlung. PS Statistik 1. Abteilungen Hackl und Ledolter

Beispielsammlung. PS Statistik 1. Abteilungen Hackl und Ledolter Beispielsammlung zum PS Statistik 1 Abteilungen Hackl und Ledolte 2 Übungsbeispiele PS Statistik 1 Skiptum zu diese Übungssammlung: Reinhold Hatzinge: Statistik fü Sozial und Witschaftswissenschaften,

Mehr

Konzeptionierung eines Feldsondenmeßplatzes zum EMV-gerechten Design von Chip/Multichipmodulen 1

Konzeptionierung eines Feldsondenmeßplatzes zum EMV-gerechten Design von Chip/Multichipmodulen 1 Konzeptionieung eines Feldsondenmeßplatzes zum EMV-geechten Design von Chip/Multichipmodulen 1 D. Manteuffel, Y. Gao, F. Gustau und I. Wolff Institut fü Mobil- und Satellitenfunktechnik, Cal-Fiedich-Gauß-St.

Mehr

Die Hohman-Transferbahn

Die Hohman-Transferbahn Die Hohman-Tansfebahn Wie bingt man einen Satelliten von eine ednahen auf die geostationäe Umlaufbahn? Die Idee: De geingste Enegieaufwand egibt sich, wenn de Satellit den Wechsel de Umlaufbahnen auf eine

Mehr

Auswirkungen der internationalen Migration auf die Bundesrepublik Deutschland

Auswirkungen der internationalen Migration auf die Bundesrepublik Deutschland Auswikungen de intenationalen Migation auf die Bundesepublik Deutschland Theoetische und empiische Analysen vo dem Hintegund de EU-Osteweiteung Dissetation zu Elangung des Gades eines Doktos de Witschaftswissenschaft

Mehr

Deutsch Bayern Abiturprüfung 2014: Aufgabe 1: Erschließen eines literarischen Textes

Deutsch Bayern Abiturprüfung 2014: Aufgabe 1: Erschließen eines literarischen Textes Deutsch Bayen Abitupüfung 2014: Aufgabe 1: Eschließen eines liteaischen Textes a) Eschließen und intepetieen Sie das Gedicht Tanspaenz in Blau (Text A) von Dus Günbein. Nutzen Sie dazu auch Text B! b)

Mehr

Dr. Jürgen Faik: Vorlesungsskriptum Betriebswirtschaftslehre

Dr. Jürgen Faik: Vorlesungsskriptum Betriebswirtschaftslehre D. Jügen Faik E-Mail: jfaik@web.de D. Jügen Faik: Volesungsskiptum Betiebswitschaftslehe PLEASE DO NOT QUOTE!!! Fankfut am Main im Septembe 004 Gliedeung 1. Gundlagen und Begiff de BWL 1.0 Zum Begiff des

Mehr

Statische Magnetfelder

Statische Magnetfelder Statische Magnetfelde Bewegte Ladungen ezeugen Magnetfelde. Im Magnetfeld efäht eine bewegte Ladung eine Kaft. Elektische Felde weden von uhenden und bewegten Ladungen gleichemaßen ezeugt. Die Kaft duch

Mehr

Rollenrichtprozess und Peripherie

Rollenrichtprozess und Peripherie Rollenichtpozess und Peipheie Macus Paech Die Hestellung von qualitativ hochwetigen Dahtpodukten efodet definiete Eigenschaften des Dahtes, die duch einen Richtvogang eingestellt weden können. Um den Richtpozess

Mehr

Die Zukunft selbst gestalten

Die Zukunft selbst gestalten In de Joseph-von-Faunhofe-Halle deht sich am Feitag und Samstag alles und um Ausbildung, Beufswelt und Fotbildung: Es sind wiede Kaieetage. Neben Ausstellungen finden an beiden Tagen auch Votäge und Wokshops

Mehr

Diplomarbeit der Philosophisch-naturwissenschaftlichen Fakultät. vorgelegt von. Michael Held

Diplomarbeit der Philosophisch-naturwissenschaftlichen Fakultät. vorgelegt von. Michael Held Scipting fü CORBA Diplomabeit de Philosophisch-natuwissenschaftlichen Fakultät de Univesität Ben vogelegt von Michael Held 1999 Leite de Abeit: Pof. D. Osca Niestasz Institut fü Infomatik und angewandte

Mehr

Solare Brennstoffe Erzeugung, Nutzungsverfahren und Umwandlungseffizienzen

Solare Brennstoffe Erzeugung, Nutzungsverfahren und Umwandlungseffizienzen Solae Bennstoffe Ezeugung, Nutzungsvefahen und Umwandlungseffizienzen Die dezeitige Enegievesogung insbesondee fü mobile Anwendungen basiet zu einem Goßteil auf de Nutzung fossile Bennstoffe. De hohe Vebauch

Mehr

Laborpraktikum Sensorik. Versuch. Füllstandssensoren PM 1

Laborpraktikum Sensorik. Versuch. Füllstandssensoren PM 1 Otto-von-Gueicke-Univesität Magdebug Fakultät fü Elektotechnik und Infomationstechnik Institut fü Miko- und Sensosysteme (IMOS) Labopaktikum Sensoik Vesuch Füllstandssensoen PM 1 Institut fü Miko- und

Mehr

Deutsch und Kommunikation für Handel und Gewerbe. VERLAG schulbuch. MUSTER NEU für Berufsschule. im Schuljahr 2008/09

Deutsch und Kommunikation für Handel und Gewerbe. VERLAG schulbuch. MUSTER NEU für Berufsschule. im Schuljahr 2008/09 VERLAG schulbuch Deutsch und Kommunikation fü Handel und Gewebe MUSTER NEU fü Beufsschule im Schuljah 2008/09 haas glatz neuböck stanek fühlinge glase BS Wi weisen daauf hin, dass das Kopieen zum Schulgebauch

Mehr

Programm für alle Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

Programm für alle Öffentlich-rechtlicher Rundfunk Wie untescheiden sich öffentlich-echtliche und pivate Sende in Pogamm und Finanzieung? Die Tabellen stellen einige Unteschiede da. Macht aus den Zahlen aussagekäftige Gafiken. Anteile de Sendungen veschiedene

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen einer Marktbewertung von Krediten

Möglichkeiten und Grenzen einer Marktbewertung von Krediten 7 B e i c h t e Möglichkeiten und Genzen eine Maktbewetung von Kediten von ofesso D. homas Hatmann-Wendels * Gliedeung oblemstellung 2 Bewetung von Kediten bei vollkommenem Kapitalmakt 2. De Fall sichee

Mehr

10. Deutsches MesseForum 2006 Messen: Marktplätze für Innovationen

10. Deutsches MesseForum 2006 Messen: Marktplätze für Innovationen www.auma-messen.de E D I T I O N 2 4 Ausstellungs- und Messe-Ausschuss de Deutschen Witschaft e.v. Littenstaße 9 10179 Belin Telefon (030) 24 000-0 Telefax (030) 24 000-330 10. Deutsches MesseFoum 2006

Mehr

2 Prinzip der Faser-Chip-Kopplung

2 Prinzip der Faser-Chip-Kopplung Pinzip de Fase-Chip-Kopplung 7 Pinzip de Fase-Chip-Kopplung Dieses Kapitel behandelt den theoetischen Hintegund, de fü das Veständnis de im Rahmen diese Abeit duchgefühten Untesuchungen de Fase-Chip- Kopplung

Mehr

Die Schrödingergleichung für das Elektron im Wasserstoffatom lautet Op2 e2 Or. mit

Die Schrödingergleichung für das Elektron im Wasserstoffatom lautet Op2 e2 Or. mit 4 Stak-Effekt Als Anwendung de Stöungstheoie behandeln wi ein Wassestoffatom in einem elektischen Feld. Fü den nichtentateten Gundzustand des Atoms füht dies zum quadatischen Stak-Effekt, fü die entateten

Mehr

Strahlungseffekte bei instationären Heizdrahtmessungen an porösen Wärmedämmstoffen

Strahlungseffekte bei instationären Heizdrahtmessungen an porösen Wärmedämmstoffen Stahlungseffekte bei instationäen Heizdahtmessungen an poösen Wämedämmstoffen Von de Fakultät fü Maschinenbau, Vefahens- und Enegietechnik de Technischen Univesität Begakademie Feibeg genehmigte DISSERTATION

Mehr

Umwelterklärung für. Datum: 15.7.2008. Für das Jahr 2008 Seglervereinigung Heiligenhafen. Seite 1 von 43. 1Vereinsdaten. Dateiname: UER 2008 (SVH).

Umwelterklärung für. Datum: 15.7.2008. Für das Jahr 2008 Seglervereinigung Heiligenhafen. Seite 1 von 43. 1Vereinsdaten. Dateiname: UER 2008 (SVH). Seite von 43 Veeinsdaten Vollständige Name des Veeins mit Schülesegelclub Adesse des Standots, fü den Staße Kapitän-Nissen St. die Umweltekläung gilt (Post)Anschift Postleitzahl Ot 3774 Heiligenhafen c/o

Mehr

ABSGHIEDVOM GIESSKANNENPRINZIP I I I I I I I. I I I t I I I I. Durch Massenmarketing werden zwar viele Personen gleichzeitig

ABSGHIEDVOM GIESSKANNENPRINZIP I I I I I I I. I I I t I I I I. Durch Massenmarketing werden zwar viele Personen gleichzeitig t DREKTMARKETNG: GEZELTE KUNDENANSPRACHE ABSGHEDVOM GESSKANNENPRNZP Duch Massenmaketing weden zwa viele Pesonen gleichzeitig effeicht, doch meist nicht die ichtigen. Was hat etwa ein Hochhausbewohne von

Mehr

Herrn N. SALIE danke ich für interessante Diskussionen.

Herrn N. SALIE danke ich für interessante Diskussionen. nen wi, daß das metische Feld im allgemeinen nicht konsevativ ist. Lediglich in dem Fall eines statischen metischen Feldes ( «.,4 = 0) existiet Enegieehaltung: Die bisheigen enegetischen Betachtungen basieen

Mehr

8.2 Nominaler Zinssatz und die Geldnachfrage

8.2 Nominaler Zinssatz und die Geldnachfrage 8.2 Nominale Zinssatz und die Geldnachfage Die Geldnachfage ist die Menge an monetäen Vemögensweten welche die Leute in ihen Potfolios halten wollen Die Geldnachfage hängt vom ewateten Etag, Risiko und

Mehr

F63 Gitterenergie von festem Argon

F63 Gitterenergie von festem Argon 1 F63 Gitteenegie von festem Agon 1. Einleitung Die Sublimationsenthalpie von festem Agon kann aus de Dampfduckkuve bestimmt weden. Dazu vewendet man die Clausius-Clapeyon-Gleichung. Wenn außedem noch

Mehr

VERZIERUNGEN. Anmerkungen zu Ornamenten in der Klaviermusik. Edition Pian e forte. www.pian-e-forte.de Fachwissen

VERZIERUNGEN. Anmerkungen zu Ornamenten in der Klaviermusik. Edition Pian e forte. www.pian-e-forte.de Fachwissen VERZIERUNGEN Anmekungen zu Onamenten in de Klaviemusik Edition Pian e fote Fachwissen Vobemekung Dies ist keine Lehe de Onamentik de Alten Musik, die viele Sondefagen in Bezug auf Regional- und Pesonalstil

Mehr

Trend 5/2013. Auflage 44.566 1/6. Zum eigenen Gebrauch nach 42a UrhG. Anfragen zu weiteren Nutzungsrechten an den Verlag oder Ihren Medienbeobachter

Trend 5/2013. Auflage 44.566 1/6. Zum eigenen Gebrauch nach 42a UrhG. Anfragen zu weiteren Nutzungsrechten an den Verlag oder Ihren Medienbeobachter Tend Seite 1, 103107 Atikelfläche 317475 mm² 1/6 Tend Immobilien Die spannendsten Objekte in Östeeich und andeswo. Von Olive Judex Planen, Kaufen, Wohnen u SMAHI K f G2* Smat Tools. Ein Wekzeugkasten mit

Mehr

Optisches Multi-Sensor-Messverfahren zur dimensionellen in-line Messung von Strangprofilen im Fertigungsprozess

Optisches Multi-Sensor-Messverfahren zur dimensionellen in-line Messung von Strangprofilen im Fertigungsprozess Optisches Multi-Senso-Messvefahen zu dimensionellen in-line Messung von Stangpofilen im Fetigungspozess De Technischen Fakultät de Univesität Elangen-Nünbeg zu Elangung des Gades D O K T O R I N G E N

Mehr

Gesetzliche Änderungen zum 1.1.2009

Gesetzliche Änderungen zum 1.1.2009 Gesetzliche Ändeungen zum 1.1.2 Kdegeldehöhung fü das 1. und 2. Kd um 1, alle weiteen um 16 Abeitslosenvesiche ung skt auf 2,8% Anspuch auf Abeitslosen geld fü Selbständige Rechtsanspuch auf Hauptschulab

Mehr

Individuelle Indienreisen

Individuelle Indienreisen Individualeisen in Süd-Indien Keala, Thekkady, Tamil Nadu, Süd-Indien www.heliches-indien.de Individuelle Vo-Ot Beteuung Pefekte Beteuung: Ihe Reisefühein ist Deutsche Authentizität: Ihe Reisefühein kennt

Mehr

ASTROLOGICUM Dipl. Astro-Coach Karin Staffa / Karmische Analyse

ASTROLOGICUM Dipl. Astro-Coach Karin Staffa / Karmische Analyse ASTROLOGICUM Dipl. Asto-Coach Kain Staffa www.astologicum.at 0650 / 315 83 55 office@astologicum.at Kamische Analyse ES WAR EINMAL Eine Reise in die Vegangenheit fü Chales und Anne Lindbegh ASTROLOGICUM

Mehr

Prüfung zum Erwerb der Mittleren Reife in Mathematik, Mecklenburg-Vorpommern Prüfung 2011: Aufgaben

Prüfung zum Erwerb der Mittleren Reife in Mathematik, Mecklenburg-Vorpommern Prüfung 2011: Aufgaben Püfung zum Eweb de Mittleen Reife in Mathematik, Mecklenbug-Vopommen Püfung 2011: Aufgaben Abeitsblatt (Pflichtaufgabe 1) Dieses Abeitsblatt ist vollständig und ohne Zuhilfenahme von Tafelwek und Taschenechne

Mehr

3.1 Elektrostatische Felder symmetrischer Ladungsverteilungen

3.1 Elektrostatische Felder symmetrischer Ladungsverteilungen 3 Elektostatik Das in de letzten Volesung vogestellte Helmholtz-Theoem stellt eine fomale Lösung de Maxwell- Gleichungen da. Im Folgenden weden wi altenative Methoden kennenlenen (bzw. wiedeholen), die

Mehr

P. Knoll, Vorlesung: Raman- und Infrarot-Spektroskopie, 2std. SS 2004 Seite 1. VORLESUNG und UE. P. Knoll. Vorbesprechung

P. Knoll, Vorlesung: Raman- und Infrarot-Spektroskopie, 2std. SS 2004 Seite 1. VORLESUNG und UE. P. Knoll. Vorbesprechung P. Knoll, Volesung: Raman- und Infaot-Spektoskopie, std. SS 4 Seite 1 VORLESUNG und UE P. Knoll RAMAN- UND INFRAROT-SPEKTROSKOPIE LVA: 437783 (VO) std., 4377 (UE) std. Vobespechung Ot: HS411, Univesität

Mehr

Schwingungsisolierung. Hilfen zur Auslegung. und Körperschalldämmung. von elastischen Lagerungen

Schwingungsisolierung. Hilfen zur Auslegung. und Körperschalldämmung. von elastischen Lagerungen Schwingungsisolieung und Köpeschalldäung Hilfen zu Auslegung von elastischen Lageungen Schwingungsisolieung und Köpeschalldäung Hilfen zu Auslegung von elastischen Lageungen 2 Vowot 4 1. Einfühung 4 2.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Rechtschreibspiele, motivierend & effektiv

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Rechtschreibspiele, motivierend & effektiv Unteichtsmateialien in digitale und in geduckte Fom Auszug aus: Rechtscheibspiele, motivieend & effektiv Das komplette Mateial finden Sie hie: School-Scout.de 4.-9. Schuljah Hans Hajung Rechtscheibspiele,

Mehr

Grundlagen der Berichterstattung:

Grundlagen der Berichterstattung: Gundlagen de Beichtestattung: Fima: F. Hoffmann-La Roche AG o Inklusive TAVERO AG (100 % Roche Tochte: Tagesvepflegung und weitee Sevices) Aeal: Roche-Aeal in Basel (Genzachestasse) o Fü einige de Daten

Mehr

Das Partnerprogramm für Vereine stellt sich vor.

Das Partnerprogramm für Vereine stellt sich vor. 2 1 1 Das Patnepgamm fü Veeine stellt sich v. Gezielt. Spüba. Gt. Obehessische Veeinsabeit hat einen hhen Stellenwet fü jedes einzelne Mitglied, nsee Gesellschaft nd ns, die Spakasse Obehessen. Seit Jahen

Mehr

Testnormal. Mikroprozessorgesteuerter Universal-Simulator für fast alle gängigen Prozessgrössen im Auto- Mobilbereich und Maschinenbau

Testnormal. Mikroprozessorgesteuerter Universal-Simulator für fast alle gängigen Prozessgrössen im Auto- Mobilbereich und Maschinenbau Testnomal Mikopozessogesteuete Univesal-Simulato fü fast alle gängigen Pozessgössen im Auto- Mobilbeeich und Maschinenbau Inhalt 1. Einsatzmöglichkeiten 2. Allgemeines 2.1. Einstellbae Sensoaten 2.2. Tastatu

Mehr

Zum Leverage Effekt. Text 01-2013. Ausgangssituation und Ansatzpunkte der Kapitalstrukturpolitik

Zum Leverage Effekt. Text 01-2013. Ausgangssituation und Ansatzpunkte der Kapitalstrukturpolitik Zum Leveage Effekt Text 01-2013 Ausgangssituation und Ansatzpunkte de Kapitalstuktupolitik De finanzwitschaftliche Themenbeeich de Kapitalstuktupolitik fokussiet die ökonomische, i.e. finanzwitschaftliche

Mehr

Energieeffiziente Abscheidung von hochkonzentrierten flüssigen Aerosolen mit einem Autogenen Raumladungsgetriebenen Abscheider (ARA) Dissertation

Energieeffiziente Abscheidung von hochkonzentrierten flüssigen Aerosolen mit einem Autogenen Raumladungsgetriebenen Abscheider (ARA) Dissertation Enegieeffiziente Abscheidung von hochkonzentieten flüssigen Aeosolen mit einem Autogenen Raumladungsgetiebenen Abscheide (ARA) Von de Fakultät fü Umweltwissenschaften und Vefahenstechnik de Bandenbugischen

Mehr

Makroökonomie 1. Prof. Volker Wieland Professur für Geldtheorie und -politik J.W. Goethe-Universität Frankfurt. Gliederung

Makroökonomie 1. Prof. Volker Wieland Professur für Geldtheorie und -politik J.W. Goethe-Universität Frankfurt. Gliederung Makoökonomie 1 Pof. Volke Wieland Pofessu fü Geldtheoie und -politik J.W. Goethe-Univesität Fankfut Pof.Volke Wieland - Makoökonomie 1 Mundell-Fleming / 1 Gliedeung 1. Einfühung 2. Makoökonomische Analyse

Mehr

Suche nach Dunkler Materie

Suche nach Dunkler Materie Beobachtungen, Expeimente, Modelle Seminaabeit SS 00 RWTH Aachen - Stefan Höltes Beteue: Pof. C. Bege - 1 - Inhalt Vowot 1 Bestimmung de Masse von Galaxien 1.1 Rotationskuven 1. Leuchtkaft von Stenen 1.

Mehr

Consulting & Private Equity eine strategische Symbiose?

Consulting & Private Equity eine strategische Symbiose? Matin Fanssen Inteim Management Consulting & Pivate Equity eine stategische Symbiose? Untenehmen: Ot: Name: Funktion: Telefon: Bitte schicken Sie uns den ausgefüllten Fagebogen pe Fax ode Post zuück an:

Mehr

MZI-BDE. Betriebsdaten-Erfassung (BDE) für Handwerks-, Kleinbetriebe und Mittelstand. Erfassungsmodul: MZI-BDE

MZI-BDE. Betriebsdaten-Erfassung (BDE) für Handwerks-, Kleinbetriebe und Mittelstand. Erfassungsmodul: MZI-BDE ! " # $ % &! '( ) * ( +, -. ( +0/ 1 2 3 2 4%576 8 9 : ; < = 8 > : 8? @ A B C B DEC FC C%C G Efassungsmodul: Fei paametisiebae Obefläche. Einfach anzuwenden. Schnell einsatzbeeit. Auch fü Femdspachen geeignet.

Mehr

funkschau Sicherheit im Visier Vergleichstest Monitoring M2M

funkschau Sicherheit im Visier Vergleichstest Monitoring M2M K m m u n i k a t i n s t e c h n i k f ü P f i s funkschau Ausgabe 19/2014 10. Oktbe 2014 6,00 sf 10,00 funkschau.de Sicheheit im Visie Spagat zwischen Mbilität und Sicheheit Wettbewebsvteil: Deutsche

Mehr

Methoden zum Vergleich von Pflegebedürftigkeit

Methoden zum Vergleich von Pflegebedürftigkeit Methoden zum Vegleich von Pflegebedüftigkeit Eine Gegenübestellung von Bundesländen unte de Vewendung von Raumkategoien Dissetation zu Elangung des Doktogades de Mathematisch-Natuwissenschaftlichen Fakultät

Mehr

Organisatorisches. Übersicht. Software. Dateitypen. Hilfe. UE Theorie und Konstruktion psychologischer Tests

Organisatorisches. Übersicht. Software. Dateitypen. Hilfe. UE Theorie und Konstruktion psychologischer Tests UE Theoie und Konstuktion psychologische Tests daniel.mache@uni-gaz.at Oganisatoisches UE immanente Püfungschaakte Anwesenheit? 3 Hausübungen Abgabe bis spätestens 15.01.007 mind. als Voaussetzung fü Püfungsantitt

Mehr

2 Theoretische Grundlagen

2 Theoretische Grundlagen 2 Theoetische Gundlagen 2.1 Gundlagen de dielektischen Ewämung 2.1.1 Mechanismen de dielektischen Ewämung Die dielektische Ewämung beuht auf de Wechselwikung atomae Ladungstäge elektisch nicht leitende

Mehr

Über eine ziemlich allgemeine Zahlenfolge und eine ziemlich allgemeine Funktion

Über eine ziemlich allgemeine Zahlenfolge und eine ziemlich allgemeine Funktion Übe eine ziemlich allgemeine Zahlenfolge und eine ziemlich allgemeine Funktion Beat Jaggi, beat.jaggi@phben.ch Abstact Ausgehend von einem veallgemeineten Mittelwet wid eine Zahlenfolge definiet, die eine

Mehr

Verschaffe dir den Durchblick!

Verschaffe dir den Durchblick! Veschaffe di den Duchblick! Kennst du schon das geheimnisvolle Vitamin A? Mit folgenden «Duchblicken» tauchst du tiefe in die vebogene Welt de Vitamine und besondes des Vitamins A. Du kannst sowohl alle

Mehr

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald / Institut für Physik Physikalisches Grundpraktikum

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald / Institut für Physik Physikalisches Grundpraktikum Enst-Moitz-Andt-Univesität Geifswald / Institut fü Physik Physikalisches Gundpaktikum Paktikum fü Physike Vesuch E7: Magnetische Hysteese Name: Vesuchsguppe: Datum: Mitabeite de Vesuchsguppe: lfd. Vesuchs-N:

Mehr